close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5. Fastensonntag - Kath. Propsteipfarrei St. Marien in Heiligenstadt

EinbettenHerunterladen
Bitte melden!
Am Gründonnerstag steht im Mittelpunkt der Feier
die Fußwaschung. Hierzu sind in besonderer Weise
die Eltern unserer Erstkommunionkinder eingeladen.
Zusätzlich können sich noch Männer, Frauen oder
Jugendliche im Büro melden, die auch bereit sind,
sich symbolisch die Füße waschen zu lassen.
Erstkommunion am 12. April 2015 um 10.00 Uhr in der
Propsteikirche „St. Marien“ in Heiligenstadt
Kyrill Engel, Holbeinstr. 29, Heiligenstadt
Emily Gümpel, Prof.-Neureuter-Str. 4, Heiligenstadt
Alyssa Haring, Am Hohen Rott 18, Heiligenstadt
Helena Illhardt, Anemonenstr. 35, Heiligenstadt
Pauline Klingebiel, Stubenstr. 7, Heiligenstadt
Adelina May, Heimenstein 11, Heiligenstadt
Evelina Martynov, Dürerstr. 7, Heiligenstadt
Charlotte Meier, Philipp-Knieb-Str. 8, Heiligenstadt
Niklas Merten, Dahlienweg 2, Heiligenstadt
Maurice Nawrath, Am hohen Rott 22, Heiligenstadt
Heiko Simon, Gänseteich 42, 37318 Schachtebich
Elisa Marleen Titlbach, Dahlienweg 6, Heiligenstadt
Erstkommunion am 3. Mai 2015 um 10.00 Uhr in der
Kirche „Johannes der Täufer“ in Rengelrode
Celina Erben, Steinbergsweg 23, Rengelrode
Justin Luca Herwig, Beberstr. 27, Rengelrode
Johannes Hünermund, Steinbergsweg 34, Rengelrode
Jannis Osburg, Hinter dem Dorfe 15, Rengelrode
Timo Senge, Beberstr. 9, Rengelrode
Propsteipfarramt St. Marien; Lindenallee 44, Tel.: 52083, Fax: 520859
E-Mail: propstei@sankt-marien-heiligenstadt.de; Gemeindehaus (GH): Lindenallee 42
Propst Hartmut Gremler, Tel.: 52083, E-Mail: hgremler@sankt-marien-heiligenstadt.de
Schulpfarrer Markus Könen, m.koenen@bergschule-heiligenstadt.de
Pfarrer Lothar Förster, Tel.: 5575118, E-Mail: lf@st-pp.de
Gemeindereferentin Susanne Henning: henning.susanne@freenet.de, Tel. 036024 87951
5. FASTENSONNTAG – MISEREOR SONNTAG
22.03.2015
Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen
den Geburtstagskindern
22. März
23. März
23. März
23. März
23. März
23. März
24. März
24. März
27. März
28. März
28. März
28. März
28. März
28. März
Herrn Ernst Fischer zum 90. Geburtstag
Frau Christa Breitenbach zum 70. Geburtstag
Herrn Joseph Hellbach zum 93. Geburtstag
Herrn Prälat Paul Julius Kockelmann, 85. Geburtstag
Herrn Curt Osburg zum 70. Geburtstag
Frau Johanna Steuer zum 84. Geburtstag
Herrn Fritz Dellemann zum 88. Geburtstag
Frau Ursula Gremmler zum 95. Geburtstag
Frau Pia Dölle zum 82. Geburtstag
Herrn Hubert Backhaus zum 75. Geburtstag
Herrn Helmut Brückner zum 82. Geburtstag
Frau Helga Koch zum 75. Geburtstag
Herrn Johannes Lutze zum 83. Geburtstag
Frau Hedwig Schabacker zum 80. Geburtstag
LITURGIE DER WOCHE 22. – 29.03.2015
Sonntag
22.03.
16:30 Uhr
5. FASTENSONNTAG
MISEREOR-Kollekte
FRÜHMESSE: für die Pfarrgemeinde
HOCHAMT: f. ++ d. Fam. Müller und Preiß /
Fam. Häger und Müller
HOCHAMT: für Fam. Wilhelm Kaufhold und
Hans Karl Anhalt / Gertrud Engelhardt
Konzert zum Passionssonntag
Rengelrode
07:30 Uhr
09:00 Uhr
Montag
St. Ägidien
23.03.
08:00 Uhr
Hl. Messe
Dienstag
24.03.
09:00 Uhr
19:00 Uhr
Hl. Messe
Kreuzwegandacht
25.03.
09:00 Uhr
18:30 Uhr
HOCHFEST DER VERKÜNDIGUNG DES HERRN
Hl. Messe
für Hilda Siebert
26.03.
09:00 Uhr
4-Wochenamt f. Gertrud Künzel u. leb. u. ++ Ang.
27.03.
09:00 Uhr
15:15 Uhr
19:00 Uhr
Hl. Messe
Hl. Messe
Kreuzwegandacht
28.03.
08:00 Uhr
Hl. Messe
10:30 Uhr
St. Ägidien
Mittwoch
Rengelrode
Donnerstag
Freitag
Johanniter
St. Ägidien
Samstag
Sonntag
29.03.
Rengelrode
07:30 Uhr
09:00 Uhr
10:00 Uhr
13:00 Uhr
14:00 Uhr
PALMSONNTAG
Kollekte für das Heilige Land
FRÜHMESSE: zum Dank
HOCHAMT: für Hans Karl Senger
HOCHAMT mit Palmweihe: für Gerhard und Anneliese Schönefeld u. Maria Linge / Lebende u. ++
d. Fam. Witzel und Tschiersch
BRUDERSCHAFTSANDACHT
PAMSONNTAGSPROZESSION
GEMEINDEINFORMATION
Stadtabendmessen: Samstag und Sonntag, 18 Uhr, St. Ägidien
8-Uhr-Messe am Montag, den 23. und 30. März, in St. Ägidien (nicht im Kinderheim)
Kreuzwegandachten: Dienstag und Freitag, 19 Uhr, St. Ägidien
Kreuzweg zur Elisabethhöhe: Samstag, 16 Uhr, Treffpunkt Gärtnerei Marx
K IR C H E NM US IK
Konzert zum Passionssonntag, 22. März, 16:30 Uhr, St. Marien: KMD M. Taxer
spielt Werke von J. S. Bach, M. Reger, F. Mendelssohn Bartholdy, M. Dupré.
Musik zur Passionszeit, Samstag, 28. März, 19:30 Uhr, St. Ägidien: Werke von Bach,
Telemann u. a., Singkreis St. Ägidien u. Kammermusikkreis, Leitung S. Ihme
Kinderchor: Dienstag, 16 Uhr, GH
Kirchenchor: Mittwoch, 20 Uhr GH, Schola Gregoriana: Mittwoch, 19 Uhr, GH
PALMSONNTAG
Palmweihe: 10 Uhr Südportal, dann Einzug in die Kirche zum Gottesdienst.
Die Leidensprozession beginnt 14 Uhr, Aufstellung in Lindenallee u. Obere Altstadt.
Die Träger der Leidensstationen mögen bitte rechtzeitig an ihren Plätzen sein.
K IN DE R UN D J UG E N DLI C H E
Flötenunterricht: Montag planmäßig, entfällt am Dienstag
Eltern-Kind-Kreis: Montag, 15:30 Uhr, GH
Erstkommunionvorbereitung: Unterricht planmäßig
Elternabend für die Erstkommunion in St. Marien: Donnerstag, 20 Uhr, GH
Palmstockbasteln für alle Kinder: Freitag, 15:30 Uhr, Gemeindehaus
Ministrantenstunde für die Neuen: Donnerstag, 15:30 Uhr, GH
W E IT E R E IN FO R M AT ION E N
Osterkerzen: Verkauf nach den Messen und wochentags im Pfarrbüro, 1 €/Stck
Tag der offenen Tür im Kinderheim St. Josef: Sonntag, 22. März, 14-17 Uhr
Pfarrhelferinnen: Dienstag, 19:30 Uhr, Gemeindehaus
„Offenes Gemeindehaus“: Mittwoch 14 bis 18 Uhr, GH. Jung und Alt sind herzlich eingeladen. Ab 16 Uhr: Weg der Hoffnung am Point Alpha, Ehepaar Mlejnek
Rentnertreff: Donnerstag nach der Rentnermesse, Gemeindehaus
Eichsfeldforum: Psychotherapie und christlicher Glaube: Widerspruch oder notwendige Ergänzung?, Referent P. Dr. J. Müller, Freising, Donnerstag, 19:30 Uhr, MCH
Kolping-Altkleidersammlung: Samstag, ab 8 Uhr. Kleidersäcke liegen aus. Zur Abfuhr
bitte gut sichtbar an den Straßenrand stellen.
Fahrdienst Palmsonntag ab 9:30 Uhr, wegen der geänderten Gottesdienstzeit. Herzlichen Dank allen, die den Fahrdienst ehrenamtlich Woche für Woche absichern und
gehbehinderten Gemeindemitgliedern den Gottesdienstbesuch ermöglichen.
Gründonnerstag: wer zur Fußwaschung bereit ist, möge sich bitte im Pfarrbüro melden
Osterkommunion für die Hauskranken: Adressen liegen in der Sakristei
Kirchenreinigung: Samstag, 9 Uhr, Eltern der Erstkommunionkinder
R E N G E LRO DE :
Kirchenreinigung Gr. 3: B. Flucke, St. Gunkel, H.-J. Schneider, L. Werkmeister
Liebe Leserin,
lieber Leser,
es ist offensichtlich –
die uns von Gott anvertraute Schöpfung verändert sich
spürbar. In vielen Regionen unserer
Erde nehmen Häufigkeit und Stärke
von Stürmen und Überschwemmungen zu, mit oft fatalen Folgen.
Philippinische Fischerfamilien
zum Beispiel sind diesen rasanten
Veränderungen häufig schutzlos
ausgeliefert. MISEREOR unterstützt
sie deshalb beim Schutz ihrer verletzlichen Heimat und beim Aufbau
neuer Lebensgrundlagen.
Das Leitwort der MISEREORFastenaktion 2015 „Neu denken!
Veränderung wagen“ richtet unser
MISEREOR, Mozartstr. 9, 52064 Aachen
Tel.: 0241/442-125, E-Mail: info@misereor.de,
im Internet: www.misereor.de
Ich helfe regelmäßig und erteile
MISEREOR dazu eine Lastschriftermächtigung. Ich spende
Turnus
Augenmerk auch auf unser eigenes Handeln.
Im Einklang mit der Schöpfung zu leben, sie
zu schützen und die globale Verantwortung
wahrzunehmen, trägt zu einem gelingenden
Leben bei, erfahren wir beispielhaft von Papst
Franziskus: „Eine einfache Lebensweise tut
uns gut und macht es uns möglich, besser mit
denen zu teilen, die bedürftig sind“.
Wir laden Sie darum herzlich in der Fastenzeit
ein: Unterstützen Sie mit MISEREOR die Fischer
auf den Philippinen, die ein sicheres Zuhause
brauchen und Nahrung für ihre Familien! Helfen
Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende und machen
Sie mit bei der Fastenaktion! Dabei sind Sie
nicht allein. Gott segne und begleite Sie dabei!
Msgr. Pirmin Spiegel
Hauptgeschäftsführer von MISEREOR
Ihre Spende kommt an. Garantiert!
IBAN DE75 37060193 0000101010 . BIC GENODED1PAX
MISEREOR-Spendenkonto 10 10 10 . Pax-Bank . BLZ 370 601 93
MISEREOR, Mozartstraße 9, 52064 Aachen. Unsere Gläubiger-ID:
DE24ZZZ00000019519, die Mandatsreferenz wird Ihnen separat mitgeteilt.
Bankverbindung und Anschrift
Vorname, Name
monatlich
vierteljährlich
jährlich
einmalig
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort
den Betrag von
Name des Kreditinstituts
20 Euro
50 Euro
BIC des Kreditinstituts
100 Euro
Euro
S07664
IBAN
DE
ab (Datum)
Datum, Ort und Unterschrift
Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von MISEREOR
auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Die Lastschriftermächtigung ist jederzeit kündbar. Über meine Spende
erhalte ich eine Jahressammelbestätigung.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit
dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages
verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. MISEREOR hat die Ankündigungsfrist für
die Spendenabbuchung auf einen Tag verkürzt.
BIC und IBAN Ihrer Bankverbindung finden Sie z.B. auf Ihrem Kontoauszug.
Wünschen Sie Projektberichte oder Informationen per E-Mail oder Telefon?
Dann füllen Sie bitte auch folgende Felder aus:
Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer
Bitte ausfüllen und an MISEREOR, Mozartstraße 9, 52064 Aachen
schicken. Fax-Nr.: 0241 442 88 118
Bilder: Mascarinas/MISEREOR, Meissner/MISEREOR; Kampagnenmotiv: Schwarzbach/MISEREOR; Weihermann/MISEREOR
14111_Pfarrbrief_RZ_Misereor 30.10.14 17:14 Seite 1
Ihre
Spende am
21./22. März
2015
14111_Pfarrbrief_RZ_Misereor 30.10.14 17:14 Seite 2
Siargao – Philippinen
50 Euro helfen
bei der Wiederaufforstung
der Mangrovenwälder, die den
Fischerdörfern
lebenswichtigen
Schutz vor Taifunen
bieten.
50€
Mehr als eine Million Menschen auf den Philippinen leben vom Fischfang. Doch diese Lebensgrundlage ist
immer mehr in Gefahr. Es ist höchste Zeit, neu zu denken – und gemeinsam Veränderung zu wagen. MISEREOR
unterstützt die Menschen und hilft ihnen dabei, sich eine nachhaltige Existenzgrundlage zu schaffen.
Was den Inseln Halt gibt,
schützt auch die Menschen!
Bis zur Hüfte stehen die Frauen im Wasser. In ihren Armen halten sie bündelweise
Setzlinge. Engie lacht: „Ja, es ist harte Arbeit – aber wir müssen etwas tun für
unsere Zukunft. Ohne den Schutz der Mangroven könnte es unser schönes Del
Carmen beim nächsten Taifun erwischen.“ 10.000 Mangrovensetzlinge wollen
die Freiwilligen heute pflanzen. Denn sie sind fest entschlossen, ihre Fischersiedlung zu retten.
20 Euro im Monat unterstützen Fischerfamilien
beim Erlernen nachhaltiger
Fangmethoden.
20€
Seit Generationen leben die Menschen
auf der Insel Siargao vom Fischfang –
umgeben von Mangroven, die ihren
Hütten Schutz vor Taifunen gewähren.
Doch die skrupellosen Methoden
riesiger Fangflotten vernichteten immer
mehr Fanggründe der einheimischen
Kleinfischer. Aus Not und Hoffnungslosigkeit begannen die Familien
die Mangroven abzuholzen und als
Feuerholz zu verkaufen. Doch damit
zerstörten sie den einzigen Schutz ihrer
Heimat vor den bedrohlichen Folgen des
Klimawandels: immer mehr Taifune mit
immer schlimmeren Überschwemmungen.
Das Gleichgewicht des Lebens erneuern.
Um die Familien aus ihrer Existenznot zu
befreien, ermöglicht ihnen MISEREOR
mit lokalen Partnern den Aufbau einer
neuen Lebensgrundlage. Ehrenamtliche
bringen die Gemeinden zusammen. In
Wochenend-Einsätzen forsten Freiwillige
die Mangroven auf und erneuern so den
natürlichen Schutzwall gegen die Fluten.
Gemüse, Krebse, kleine Fische ...
Mit Hartnäckigkeit ist es gelungen, die lokalen Behörden
für den lebenswichtigen Schutz
der Küsten zu gewinnen. Nur
einheimische Fischer dürfen
hier noch fischen – mit schonenden
Methoden. Als neue Einkommensquelle
ziehen die Frauen Gemüse. Andere
sichern die Existenz ihrer Familien mit
der Zucht von Krebsen, die sie auf Märkten verkaufen.
Jeder Euro
hilft!
Gemeinsam Neues zu schaffen
verleiht ungeahnte Kraft, auch
inmitten von Armut. So berichtet
Engie Doligol, Frau eines Fischers:
„Mein Tag beginnt morgens um
3.30 Uhr und endet gegen
22.30 Uhr. Nach der
Arbeit bin ich oft zu
müde, um noch
etwas zu essen.“
In Schulungen lernen die Dorfbewohner, warum das
Pflanzen neuer Mangroven so wichtig ist und wie
sie dank Hydrokultur mehr Gemüse ernten können.
Immer häufiger zerstören Stürme
und Überschwemmungen die Lebensgrundlage Tausender Menschen –
auch auf den Philippinen. Um im
Einklang mit der Natur zu überleben,
müssen wir neu denken und Veränderungen mutig angehen. Bitte helfen
Sie mit Ihrer Spende!
100€
100 Euro tragen dazu bei, mit
Krebszucht und Gemüseanbau
die Existenz der Fischerfamilien
und ihrer Dorfgemeinschaften zu sichern.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
1 409 KB
Tags
1/--Seiten
melden