close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahresbericht 2015 - Bayerischer Oberster Rechnungshof

EinbettenHerunterladen
Die Gärten Niederösterreichs
Gruppenreisen
© Rita Newman
Hotels, Ausflugsziele und Pakete | 2014
www.diegaerten.incoming.at
Übersicht
Waldviertel
Hardegg 21
26 Schrems
Greillenstein 28
24 Altenburg
Zwettl 25
30 Asparn an der Zaya
31 Maissau
23 Sprögnitz
Brunn am Wald 27
Weinviertel
Schiltern 16 19
29 Wiedendorf
Niedersulz 34
Langenlois 17 18
20 Etsdorf
Grafenegg 22
6
Kirchberg
am Wagram
32 Wolfpassing/
Hochleithen
Donau
Niederösterreich
4 Tulln
5 7
8 Artstetten
10 Melk
Schallaburg 13
u
D o na
Schlosshof 9
WIEN
14
Donau
ST. PÖLTEN
11 Rabenstein
an der Pielach
Seitenstetten 12
33 Deutsch
Wagram
1
Klosterneuburg
Wienerwald
38 Laxenburg
37 Baden
2 PetronellCarnuntum
Donau
Niederösterreich
36 Bad Vöslau
Mostviertel
15 Hollenstein
an der Ybbs
3 Orth
Wiener Alpen
in Niederösterreich
35 Kirchberg
am Wechsel
Donau NiederösterreichSeite
waldviertelSeite
WeinviertelSeite
Stift Klosterneuburg
Klosterneuburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
2 Archäologischer Park Carnuntum
Petronell-Carnuntum . . . . . . . . . . . . . 6
3 Schlossinsel Orth an der Donau
Orth an der Donau . . . . . . . . . . . . . . . 6
4 DIE GARTEN TULLN
Tulln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
5 Gärtner Starkl
Tulln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
6 Der Alchemistenpark
Kirchberg am Wagram . . . . . . . . . . . . 8
7 Praskac – das Pflanzenland
Tulln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
8 Schloss Artstetten
Artstetten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
9 Schloss Hof
Schlosshof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
10 Stift Melk
Melk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
16 ARCHE
30 1
mostviertelSeite
N
aturhotel Steinschalerhof und
Steinschaler Gärten
Rabenstein an der Pielach . . . . . . . .
12 Stift Seitenstetten
Seitenstetten . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13 Renaissanceschloss Schallaburg
Schallaburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14 Landesmuseum Niederösterreich
St. Pölten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15 Landwirtschaftliche Fachschule
Unterleiten, Hollenstein/Ybbs . . . . .
11 14
14
15
17
17
NOAH
Schiltern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
17 Gartenbauschule Langenlois
Langenlois . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
18 LOISIUM Wein|Erlebnis|Welt
Langenlois . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
19 Kittenberger Erlebnisgärten
Schiltern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
20 Bio-Kräuterlandgasthaus „anno 1920“
Etsdorf am Kamp . . . . . . . . . . . . . . . 22
21 Nationalpark Thayatal
Hardegg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
22 Schloss Grafenegg
Grafenegg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
23 Sonnentor Kräuter-Sinnes-Erlebnis
Sprögnitz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
24 Stift Altenburg
Altenburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
25 Zisterzienserstift Zwettl
Zwettl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
26 Skulpturenpark Kunstmuseum
Waldviertel
Schrems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
27 Karikaturengarten
Brunn am Wald . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
28 Renaissanceschloss Greillenstein
Greillenstein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
29 Marienschlössl Wiedendorf
Wiedendorf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
31 32 33 34 rgeschichtemuseum
U
Asparn an der Zaya . . . . . . . . . . . . . .
Amethyst Welt Maissau
Maissau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Privatschaugarten Parbus
Wolfpassing/Hochleithen . . . . . . . .
Privatschaugarten Hamilton
Deutsch Wagram . . . . . . . . . . . . . . .
Museumsdorf Niedersulz
Niedersulz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
30
30
30
31
Wiener Alpen
in NiederösterreichSeite
35 otel Molzbachhof
H
Kirchberg am Wechsel . . . . . . . . . . . 33
WienerwaldSeite
ad Vöslau
B
Bad Vöslau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
37 Baden bei Wien
Baden bei Wien . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
38 Schlosspark Laxenburg
Laxenburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
36 Rund um das Thema „Garten“Seite
Aktiv im Garten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Veranstaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gartenreisen – Routenvorschläge . . . . .
„Natur im Garten“-Reisen . . . . . . . . . . .
27
39
40
42
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© DIE GARTEN TULLN
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© DIE GARTEN TULLN
Die GÄrten Niederösterreichs
Gartenland Niederösterreich.
Vielseitig, kreativ und
immer wieder überraschend.
Gärten, über 2000 Jahre von Menschen
und Persönlichkeiten geprägt.
Die Gartentradition in Niederösterreich
hat schon seit jeher Bestand. Höfe bewirtschafteten kleine Bauerngärten zur
alltäglichen Versorgung, Stifte und Klöster
pflegten Kräutergärten, in denen vielerlei
Heil- und auch Gewürzpflanzen zu finden
waren, Schlösser und Burgen legten
prunkvolle Gärten zu repräsentativen
Zwecken an, ebenso wie weitläufige
Parkanlagen zur Erholung und Jagd, für
Spiel und Spaß.
Viele dieser prachtvollen Gärten wurden
in den letzten Jahren revitalisiert, neu
gestaltet und für Besucher geöffnet. Aber
auch neue, moderne Gartenattraktionen
sind entstanden, kreative Köpfe inszenieren Gärten. Sie begeistern mit ihrer
Vielfalt, ihren Formen und Farben, ihrer
Lebendigkeit. Und sie zeigen Persönlichkeit, denn hinter jedem Garten steckt die
Idee, Liebe und Leidenschaft der Menschen, die sie gestalten und pflegen. Sie
erzählen Geschichte und ganz persönliche
Geschichten, die bei jedem Schritt spürbar
und erlebbar werden.
Die Gärten Niederösterreichs sind wahre
Paradiese für alle Sinne, für Groß und
Klein, für Jung und Alt. Vom Bauernund Kräutergarten über experimentelle
Gartenprojekte bis hin zu prunkvollen
Schlossparks und romantischen Stiftsgärten, ob Gartenattraktionen wie die
ökologische Gartenschau DIE GARTEN
TULLN, Themengärten wie die Kittenberger Erlebnisgärten oder Raritätengärten
der ARCHE NOAH: Die Schaugärten in
Niederösterreich umfassen eine bunte
Palette an Vielfalt, wie sie anderswo kaum
zu finden ist. Die Besucher lieben diese
Orte, weil sie darin Entspannung, Erlebnis,
Genuss, Inspiration und Information
finden.
Besuchen Sie das Gartenland Niederösterreich, erleben Sie die Vielfalt und Gegensätze, spüren Sie die Liebe der Menschen
zur Natur. Entspannen Sie sich in einer
grünen Idylle, genießen Sie regionale
Gartenprodukte oder holen Sie sich Ideen
für zu Hause. Plaudern Sie mit den
Gärtnern, lassen Sie sich von den Geschichten verzaubern, tauchen Sie ein in
deren Welt. Die Gärten in Niederösterreich
bleiben nachhaltig in Erinnerung und
machen Lust auf mehr!
Informieren Sie sich einfach
und bequem bei:
Gartenplattform
Niederösterreich
3100 St. Pölten
Grenzgasse 12 / EG
Tel. +43/2742/226 33-512
Fax +43/2742/226 33-20
info@diegaerten.incoming.at
www.diegaerten.incoming.at
3
Die Gärten Niederösterreichs
© DIE GARTEN TULLN
Buchungsstelle
Donau Niederösterreich Tourismus GmbH
3620 Spitz/Donau
Schlossgasse 3
Tel. +43/2713/300 60-25
Fax +43/2713/300 60-30
info@donau.incoming.at
www.donau.incoming.at
Die Marchfeldschlösser und ihre gärten
© Schloss Hof
© Schloss Eckartsau
Naturgenuss, Schlosserlebnis, Aktivprogramme und kulinarische Hochgenüsse –
genießen Sie zwei herrliche Tage im
March­feld, das zu Recht als „Gemüse­
garten Europas“ bezeichnet wird.
4
Begegnen Sie dem Faun im Schloss Orth,
beobachten Sie Schildkröten, Ziesel und
Schlangen, tauchen Sie ein in Danubius’
Reich – einem begehbaren Teich – und genießen Sie ein Picknick im Schlossbereich.
In Schloss Eckartsau sind Sie Gast bei einem kaiserlichen Jagdausflug: Empfangen
mit einem Schnapserl und Jagdhornbläsern, spazieren Sie am Kaiserweg zum
Schloss, wo Sie im Hirschenzimmer ein
zünftiger Wildkessel mit Polenta und Marchfelder Wurzelgemüse erwartet! Abends
tafeln Sie fürstlich wie einst Prinz Eugen
auf Schloss Hof oder Niederweiden.
Nach einem Marmeladen-Kochkurs auf
Schloss Hof und einem Mittagessen mit
knackigem Marchfelder Gemüse fahren Sie
zum Beerenobstspezialbetrieb der Familie
Prenner.
Sie besichtigen die Beerenobstkultur und
werfen einen Blick in den Verarbeitungsraum und die Brennerei und erfahren so
manches Interessante über Beerenobstkultur.
Inkludierte Leistungen
_ 1 Nächtigung mit Frühstück
im 3- oder 4-Sterne-Hotel
_ Führung im Garten des Fauns mit Picknick
_ Schloss Eckartsau: Zu Gast beim kaiserlichen Jagdausflug (inkl. 1 Schnapserl,
Schlossführung, Essen & Getränke)
_ Wildküche Niederweiden oder Tafeln auf
Schloss Hof (inkl. 4- bzw. 6-gäng. Menü,
1 Schnaps, 1 Aperitif)
_ Marmeladen-Kochkurs auf Schloss Hof
_ Mittagessen auf Schloss Hof (1 Hauptgericht Ihrer Wahl, 1/8 Wein aus der Region)
_ Führung durch eine Beerenobstkultur
pro Person im DZ, ***
€ 210,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 11,–
pro Person im DZ, ****
€ 240,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 18,–
Buchbar: April bis Oktober 2014
Donau Niederösterreich
© Schloss Hof
© Archäologischer Kulturpark NÖ
Traumgärten – römisch bis barock
Die Gärten Carnuntums bieten spannende
Einblicke in die römische Gartenkunst. Die
römischen Gärten waren die Vorläufer der
späteren Renaissance- und Barockgärten.
Für die Rekonstruktion wurden neben
archäologischen Befunden schriftliche
Aufzeichnungen, bildliche Darstellungen
und Forschungsergebnisse von Vergleichsanlagen herangezogen. Charakteristisch
dafür sind die Gliederung in rechteckige
Pflanzflächen mit rechtwinkelig schneidenden Wegen, die Viertelkreisbepflanzung an
den Ecken der Beete mit Solitärbüschen
und die zusätzliche Nutzung des Obst­
gartens durch Beerensträucher. Zur Er­
frischung erwartet Sie eine römische Vesper.
Auf Schloss Hof tauchen Sie in die Welt
des blühenden Barock ein! Der Rundgang
führt durch die Gästezimmer von Prinz
Eugen und die Gemächer Maria Theresias
und Josephs II. Danach besuchen Sie den
barocken Terrassengarten. Der Barockgarten von Schloss Hof präsentiert sich beständig in neuen Farben und mit neuen
Pflanzenformen. Über sieben Terrassen
lustwandeln Besucher vorbei an Broderiebeeten, Laubengängen und prächtigen
Brunnenanlagen und lassen sich von den
kunstvoll angelegten Beeten verzaubern.
Das große Revitalisierungsprojekt ist fast
abgeschlossen. Zuletzt wurden die Brunnenanlage auf der siebenten Terrasse und
die Kleine Kaskade wieder hergestellt und
die kunstvollst geschmiedeten Tore restauriert. Damit präsentiert sich der Terrassengarten von Schloss Hof nach mehreren
hundert Jahren wieder in seiner ganzen
Dimension und in der zur Zeit von Prinz
Eugen gestalteten Pracht. Zum Abschluss
geht es in die Orangerie Prinz Eugens und
die historische Gärtnerwohnung.
Inkludierte Leistungen
_ 1 Nächtigung mit Frühstück
im 3- oder 4-Sterne-Hotel
_ Führung Freilichtmuseum Petronell
(1 Std.)
_ 1 Becher Mulsum, Moretum (röm. Aufstrich aus Schafskäse, Knoblauch und
Olivenöl) und Brot
_ Carnuntum-Ticket (Eintritt Kulturfabrik
Hainburg und Museum Carnuntinum)
_ 3-gängiges Mittagessen
_ Schloss- und Gartenführung Schloss Hof
(2,5 Std.)
pro Person im DZ, ***
€ 90,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 11,–
pro Person im DZ, ****
€ 122,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 18,–
Buchbar: April bis Oktober 2014
© Michael Zechany
Die Garten Tulln & Stift Klosterneuburg „Die Garten Tulln“ bietet mit 60 Mustergärten die perfekte Kulisse für Führungen,
der 30 Meter hohe Baumwipfelweg und
ein Wasserpark mit Bootskurs garantieren
spannende Momente. Das Restaurant „Die
Gärtnerei“ lädt auf der großzügigen Terrasse am Teich zu einem Mittagessen ein.
Stift Klosterneuburg: Der Park steht im
Rahmen der Führung den Besuchern offen.
Heimische und exotische Pflanzen wachsen hier nach klassischem englischem
Vorbild. Sie entdecken: die barocke Sala
terrena, den Teich-, Kreuz- und Konventgarten und die klassizistische Orangerie.
Den Abschluss bildet eine kommentierte
Weinverkostung in der Vinothek des Stiftes.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt inkl. Führung DIE GARTEN TULLN
_ Mittagessen in der GÄRTNEREI
(3-gäng.-Menü exkl. Getränke)
_ Eintritt inkl. Führung „Die Garten Tour“
(Dauer ca. 1 h)
_ Weinverkostung mit 3 Weinen in der
Vinothek des Stiftes
pro Person Buchbar: Mai bis Oktober 2014
€ 46,–
© Kittenberger Erlebnisgärten
vom garten in den weinkeller
Gartenerlebnis pur – in den Kittenberger
Erlebnisgärten. Die über 40 Schaugärten –
auf einer Fläche von 40.000 m² – laden
Sie zum Flanieren, Verweilen, Genießen
und Erleben ein. Bei der Führung „Kräutererlebnis mit Kräuterhexe Hilde“ tauchen
Sie in die Welt von Kräuterhexe Hilde und
der größten Kräuterspirale der Welt ein.
In der LOISIUM Weinerlebniswelt erleben
Sie einen spannenden Rundgang in dem
bis zu 900 Jahre alten Kellerlabyrinth. Bei
einer abschließenden Weinverkostung
erhalten Sie einen Überblick über die
Sortenvielfalt.
Einfach und schnell buchen auf www.donau.incoming.at oder Tel. +43/2713/300 60-25
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in die Kittenberger Erlebnisgärten
inkl. Gartenplan
_ Begrüßung mit einem Kräuterzaubertrank
_ Spezialführung mit der Kräuterhexe
durch die Erlebnisgärten
_ Mittagessen im Gartenrestaurant
Glas.Haus (Grillbuffet exkl. Getränke)
_ Eintritt inkl. Führung Loisium Kellerwelt
in Langenlois
_ Weinverkostung von 3 Weinen
„Wein erleben und entdecken“
pro Person
€ 50,–
Buchbar: April bis Oktober 2014
5
Die Gärten Niederösterreichs
1
STIFT KLOSTERNEUBURG © Stift Klosterneuburg/Alexander Haiden
© Stift Klosterneuburg/ Valerie Rosenburg
Stift ganzjährig geöffnet, tgl. 9–18 Uhr,
während der Wintersaison tgl. 10–17 Uhr
Führungszeiten zwischen 9 und 17 Uhr (Winter zwischen
10 und 16 Uhr), Garten-Tour 4. Mai bis 28. September
Dauer des Besuchs: 90 Min.
Das Stift Klosterneuburg zählt zu den
reichsten Schatzhäusern sakraler Kunst
in Österreich. In der mächtigen, zweigeschossigen Sala terrena, dem barocken
Gartensaal, empfängt das Stift seine Gäste.
„Die Sakrale-Tour“ führt durch das Stift
mit dem weltberühmten Verduner Altar
und gewährt durch Aussichtsfenster im
Kreuzgang Einblick in den revitalisierten
Kreuzgarten. Weitere Touren: „Die Weinkeller-Tour“ oder „Die Imperiale-Tour“ sowie „Die Schatzkammer-Tour“ und „Die
Museums-Tour“. „Die Garten-Tour“ führt
den Besucher durch eine moderne Gartenlandschaft sowie durch den Konventgarten mit seiner klassizistischen Orangerie. Anlässlich der 900-Jahr-Feier des Stiftes Klosterneuburg werden im Konventgarten wieder die „Gartentage“ stattfinden. Vom 5. bis 9. Juni stehen auch die
revitalisierten Gärten unter dem Motto
„Gärten der Jahrhunderte“. Nach der Revitalisierung sind erstmals zwei Innenhöfe
im mittelalterlichen Stil sowie ein Hof im
Renaissancestil und ein Hof im Stil des
Manierismus zugänglich.
Klosterneuburg
Wien
St. Pölten
Eintrittspreise pro Person (ab 10 Pers.)
Stiftstouren
€ 9,–
Gartentage
€ 7,–
(Gartentage „Gärten der Jahrhunderte“:
5. bis 9. Juni 2014)
Die Garten-Tour
Seit Jahrhunderten dient der Konventgarten
des Stiftes Klosterneuburg den Chorherren
als Erholungsgebiet und als Ort der Meditation. Heute steht der wunderschöne Park
im Rahmen der Themenführung auch den
Besuchern des Stiftes offen. Heimische und
exotische Pflanzen wachsen hier nach klassisch englischem Vorbild. Die Führung beinhaltet auch einen Besuch in der Orangerie,
die in der Biedermeierzeit vom Architekt
Josef Kornhäusel geschaffen wurde. Diese
Führung ist nur für Gruppen ab 10 Personen
und nur in der Gartensaison (Mai bis September) buchbar. Dauer: ca. 90 Min.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in den Konventgarten
_ Führung durch den Garten
Preis pro Person (ab 10 Pers.)
€ 9,–
ARCHÄOLOGISCHER PARK CARNUNTUM
2
© Archäologischer Park Carnuntum
21. März bis 16. November, tgl. 9–17 Uhr
Dauer des Besuchs: empfohlene 1–2 Std., nach oben hin keine Grenzen!
Erleben Sie fabelhafte Augenblicke in der
Welt der Römer und werden Sie Zeuge, wie
Roms Donaumetropole wieder zum Leben
erwacht. Staunen Sie über die archäologischen Schätze Carnuntums, über die wiedererbauten römischen Gebäude und lassen
Sie sich beim Römerfest und bei Gladiatorenkämpfen 2000 Jahre zurück in die Vergangenheit versetzen. Ein besonderes Highlight sind die rekonstruierten römischen
Gärten, die einen Eindruck von der römi-
Schlossinsel Orth
schen Gartenkultur – als Vorläufer der
späteren Renaissance- und Barockgärten –
vermitteln.
In den Schaugärten werden ausschließlich
Pflanzen gesetzt, die es bereits zur Zeit der
Römer gab. Es wurden keine modernen
Hybridpflanzen verwendet, sondern ausschließlich Rückzüchtungen moderner
Pflanzen.
Eintrittspreise pro Person (ab 20 Pers.)
ohne Führung € 9,– / mit Führung € 12,–
3
schlossORTH Nationalpark-Zentrum
© Rita Newman
21. März bis 1. November
März bis September tgl. 9–18 Uhr, Oktober und November tgl. 9–17 Uhr
Dauer des Besuchs/Dauer der Führung: 3 bis 4 Std.
6
Der Nationalpark Donau-Auen schützt eines
der letzten großen unverbauten Augebiete
Europas. Gemeinsam mit NationalparkRangerInnen tauchen Sie in die Welt des
Wasserwaldes ein. Auf der Schlossinsel können Europäische Sumpfschildkröten, Fische,
Schlangen und Ziesel sowie charakteristische Pflanzen der Aulandschaft entdeckt
werden. Die begehbare Unterwasser-Beobachtungsstation ermöglicht einen Blick auf
die Vielfalt der Wasserlebewesen in einem
Donau-Altarm. Idyllische und stille Beobachtungs- und Rastplätze laden zum
Verweilen ein. Für Kinder gibt es eine
Hängebrücke, einen Stipfelpfad und ein
großes Vogelnest zum Spielen und Toben.
Eintrittspreis pro Person (ab 15 Pers.)
_ Führung Nationalpark-Ausstellung und
Schlossinsel
€ 11,50
Weitere Programme gerne auf Anfrage.
Donau Niederösterreich
4
DIE GARTEN TULLN
Das Gartenerlebnis in Niederösterreich
Die Gärten blühen, Blumen duften, Vögel
zwitschern und laden ein, die Seele in der
Gartenerlebniswelt DIE GARTEN TULLN
baumeln zu lassen. Mit über 60 Schauund Mustergärten präsentiert sich DIE
GARTEN TULLN als erste ökologische Gartenschau nach den Grundsätzen von „Natur im Garten“. Der Verzicht auf Torf und
Pestizide und auf chemisch-synthetische
Düngemittel zeichnet das ökologische
Gärtnern aus.
Jedes Jahr von April bis Oktober kann man
verschiedene Schaugärten, den 30 Meter
hohen Baumwipfelweg und bunte Veranstaltungen bestaunen. Holen Sie sich ökologische Tipps und Tricks für den eigenen
Garten und genießen Sie spannende Stunden im Grünen.
DIE GARTEN TULLN bietet sich perfekt als
Ausflugsziel für Reisegruppen an. Ebene
Wege, Sitzmöglichkeiten und ein vielfältiges Angebot sind Garant für einen unvergessenen Tag in Europas einziger ökologischer Gartenschau. Die Schaugärten sind
die perfekte Kulisse für Führungen durch
die Gärten. Regionale Spezialitäten können
Sie auf der Terrasse am Seerosenteich mit
Wasserspielen genießen.
Das gesamte Gelände ist barrierefrei, Menschen mit Behinderung sind bei uns herzlich willkommen!
Eintrittspreise pro Person (ab 20 Pers.)
ohne Führung
€ 9,50
mit Führung (45 Min.)
€ 13,20
mit Führung (90 Min.)
€ 14,40
Jede 21. Person frei
Tulln
Wien
St. Pölten
Naturnahes Gärtnern leicht gemacht
Wir zeigen Ihnen anschaulich und anhand
ausgewählter Beispiele in unseren Gärten,
wie naturnahes Gärtnern funktioniert. Hier
erfahren Sie, wie Sie zum Beispiel Blattläuse, Mehltau und Rosenrost ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel in
den Griff bekommen.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in DIE GARTEN TULLN
_ Themenführung „Naturnahes Gärtnern“
(90 Min.)
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 14,40
Kulinarische Köstlichkeiten
Bei einer Gartenführung entdecken Sie die
ökologische und gestalterische Vielfalt der
zahlreichen Schaugärten. Hier können Sie
sich Tipps und Tricks von den Gartenprofis
abschauen und lernen, wie ökologisches
„garteln“ funktioniert. Die Wasserspiele bei
der Terrasse erleben Sie bei einem regionalen 2-gängigen Menü.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in DIE GARTEN TULLN
_ Allgemeine Führung durch die
60 Schaugärten (45 Min.)
_ 2-gängiges Menü auf der Seerosenterrasse
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 24,80
Veranstaltungstipps
_ Ein Frühlingsfest mit Mama – Muttertag
auf der GARTEN TULLN: 11. Mai
_ Abenteuerfest für Gartenkids: 15. August
_ Kürbisfest und Österreichischer Riesenkürbis Staatsmeisterschaft: 4. Oktober
Umrahmt wird die Meisterschaft von
einem bunten Fest mit vielen regionalen
Ausstellern, Kürbisschmankerln, Schätzspiel und Showeinlagen wie Schuhplattlerinnen. Für Gruppen gibt es ein spezielles Paket mit Kürbismenü ab € 21,10
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Lackinger
© Alexander Haiden
12. April bis 5. Oktober, tgl. 9–18 Uhr
Dauer des Besuchs: mind. 2 Std.
Dauer der Führung: 45 oder 90 Min.
barrierefrei
Einfach und schnell buchen auf www.donau.incoming.at oder Tel. +43/2713/300 60-25
7
Die Gärten Niederösterreichs
5
Gärtner Starkl
Ein weitläufiger, wunderschön angelegter
Landschaftspark umgibt das STARKL Gartencenter. Bunte, saisonal ausgepflanzte
Blumenbeete, Stauden, Rhododendren
und Baumraritäten (Flügelnuss, Blasenbaum, Tulpenbaum, 100-jähriger Maulbeerbaum) machen ihn zum attraktiven
Ausflugsziel. Perfekt geschnittene Eiben
in Kugel- und Kegelformen zeigen handwerkliche Gartenkunst. Das großzügige
Rosarium erschließt die Schönheit der
Edelrose mit ihren blumigen Begleitern.
Besondere, in Form geschnittene Platanen
und Hainbuchen unterstützen sie dabei.
Die Produktionsbaumschule umfasst eine
Fläche von 45 ha mit einem Team von
Tulln
Wien
St. Pölten
75 MitarbeiterInnen. STARKL bietet mit
Gartencenter und Baumschule alles für
den Garten – von der Zimmerpflanze bis
zum 30-jährigen Baum. Die Spezialisierung
auf Formschnitt, Großbaumpflanzung und
besondere Raritäten zeichnet STARKL aus.
frei
Eintritt pro Person
© Gärtner Starkl
© Gärtner Starkl
Landschaftspark und Rosarium: ganzjährig geöffnet
Mo–Fr 8.30–18 Uhr, Sa 8.30–17 Uhr, So 9–17 Uhr
Dauer des Besuchs: ca. 1 Std. plus Einkaufsmöglichkeit
Dauer der Führung: ca. 30 Min.
6
Der alchemistenpark –
eine essbare landschaft
Kirchberg am Wagram
Wien
© Alchemistenpark Kirchberg/Wagram
© Alchemistenpark Kirchberg/Wagram
ganzjährig frei zugänglich
Dauer des Besuchs: ca. 1,5 Stunden
8
Die Permakulturanlage „Alchemistenpark“
in Kirchberg am Wagram wurde ab 2007
angelegt. Möglichst alle in diesem Klimabereich gedeihenden ein- und mehrjährigen Obstarten, alle essbaren Nussarten
sowie Gemüse und Gewürze die auf
Sträuchern oder Bäumen wachsen, derzeit etwa 150 Arten, finden sich in dieser
essbaren Landschaft.
Neben bekannten Früchten wie Kirschen
und Marillen finden sich auch seltene oder
alte Obstsorten, sowie noch weitgehend
unbekannte Gewächse. Blauschotenstrauch, Indianerbanane, Maibeeren, rotfleischige Pfirsiche und Maulbeeren laden
das Jahr über zur sinnlichen Entdeckung
ein. Integriert ist ein naturnah gestalteter
St. Pölten
Kinderspielplatz. Die Anlage ist eine
Kooperation von Permakultur Austria,
der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram
und der Aktion „Natur im Garten“ des
Bundeslandes Niederösterreich.
Eintritt pro Person
frei
Donau Niederösterreich
7
Praskac – das Pflanzenland
© Praskac
© Praskac
März bis Oktober, Mo–Sa 9–17 Uhr, So 10–16 Uhr
(So keine Führungen), Dauer des Besuchs: ca. 1,5 Std.
plus Einkaufs- und sonstige Verweilzeit
Dauer der Führung mit Rundfahrt: ca. 1 Std.
Praskac – das Pflanzenland, inmitten des
Tullnerfeldes gelegen, ist eine Grünoase
und ein Mekka für Pflanzenliebhaber, die
hier das Besondere finden. Die Heranzucht
des wohl reichhaltigsten Pflanzensortimentes für den Garten ist die Passion der
über 100 Gartenspezialisten des seit 1875
bestehenden Familienbetriebes. Praskac –
das Pflanzenland öffnet seine Türen für
alle, die es genau wissen wollen: Eine
Erlebniswelt der Pflanzen tut sich auf,
das Entstehen der Pflanzen vom Steckling
bis zur fertigen Gartenpflanze wird im
Rahmen einer interessanten Führung und
bei Schönwetter während einer vierzigminütigen Baumschulrundfahrt auf offenem
Anhänger vor Augen geführt. Weitere Attraktionen sind der Astrogarten, der Waldgarten und Österreichs größte Blumenskulptur, die „PrasKatz“, die mit fast 9 m
Höhe und 12.000 Pflanzen von Fronleichnam bis Oktober zum meistfotografierten
Blumenobjekt geworden ist. Anschließend
besteht eine Rundgang- und Einkaufsgelegenheit im großen Gartenzentrum mit
Musterdachgarten, Ahorn-Asia-Garten und
Kaffeehausgarten.
Tulln
Wien
St. Pölten
Kombi-Besuchsmöglichkeiten bei allen
Messeveranstaltungen der Messe Tulln
(z. B. Österreichische Gartenbaumesse
Ende August) oder Besuch von DIE GARTEN TULLN.
Eintrittspreise pro Person (ab 20 Pers.)
_ Eintritt ohne Führung
frei
_ Führung
€ 3,–
_ Führung und Rundfahrt
(nur bei Schönwetter)
€ 6,–
_ Getränk, Kaffee und Kuchen
im Rahmen einer Führung
€ 5,–
8
SCHLOSS ARTSTETTEN
© Schloss Artstetten, NÖ
1. April bis 1. November, tgl. 9–18.30 Uhr (letzter Einlass: 17 Uhr)
Für Gruppen nach Voranmeldung gerne auch im Winter.
Dauer des geführten Museums- und Parkbesuchs: 2,5 Std.
„Drinnen und Draußen“: In Schloss Artstetten wird das Andenken an Thronfolger
Erzherzog Franz Ferdinand und seine
Familie bewahrt. Erleben Sie eine spannende Reise vom Politiker zum Familienvater. Gemeinsam mit Ihrem Museumsbegleiter erkunden Sie anschließend den
weitläufigen Schlosspark. In den nächsten
Jahren soll der Schlosspark von Artstetten
in ein „Märchen aus Pfingstrosen“ ver-
Einfach und schnell buchen auf www.donau.incoming.at oder Tel. +43/2713/300 60-25
wandelt werden. Im Schloss-Café mit
seiner sonnigen Terrasse warten nicht
nur Erfrischungen auf Sie, sondern auch
ein abschließender Ausblick in die gepflegte Parkanlage.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
_ „Drinnen und Draußen“ € 12,50
_ Führungspauschale für Museum
und Park (für die Gruppe)
€ 40,–
9
Die Gärten Niederösterreichs
9
SCHLOSS HOF
10
Wien
St. Pölten
Schlosshof
der größten und schönsten Gartenanlagen
des Barock gestalten. Ein begleiteter Spaziergang führt vorbei an üppig blühenden
Broderiebeeten, kunstvollen Skulpturen
und mächtigen Brunnenanlagen bis hin
zur Orangerie und dem Paradiesgarten,
der mit mediterranen Pflanzen lockt.
In Österreichs größter Schlossanlage auf
dem Land wird das Zeitalter des Barock
zum sinnlichen Erlebnis. Der prachtvolle
Terrassengarten betört als ein Kunstwerk
gestalteter Natur, während alte Haustierrassen neues Leben in den idyllischen
Meierhof bringen. Auch die originalgetreu
revitalisierten Prunkräume des Schlosses
lassen die Geschichte rund um den imperialen Landsitz wieder lebendig werden.
Bei vielfältigen Veranstaltungen, Themenführungen und jährlich wechselnden
Sonderausstellungen wird die höfische
Festkultur des Barock vor authentischer
Kulisse spürbar.
SPEZIALFÜHRUNG
Geheime Gänge und Kellergewölbe –
Das unterirdische Labyrinth
Eine Sonderführung durch die verwinkelten Keller von Schloss Hof vermittelt so
manches Geheimnis der Lebensgewohnheiten Prinz Eugens und zeigt, wie die
Warenlagerung in der Barockzeit funktionierte. Zum Ausklang der unterirdischen
Wanderung wird im Paradiesgarten vor
der neuen Orangerie ein Achterl Wein
der Winzer aus der Region verkostet.
Eintrittspreis pro Person (ab 20 Pers.)
_ Eintritt Oster- und
Weihnachtsmarkt
€ 5,–
_ Eintritt
€ 12,–
_ Eintritt und Führung
€ 15,–
_ Eintritt, Führung inkl. Schnaps- oder
Weinverkostung
€ 18,–
_ Kulinarische Zeitreise
€ 24,–
HIGHLIGHTS UND FÜHRUNGEN
Dauer: jeweils ca. 1 Std.
Das Schloss und seine Bewohner –
Auf den Spuren von Prinz Eugen,
Maria Theresia und Kaiser Joseph II.
Der Rundgang führt durch die Wohn- und
Repräsentationsräume von Prinz Eugen,
das jüngst renovierte Josephinische Appartement mit originalem Inventar sowie das
Witwenappartement Maria Theresias.
Auch die barocke Kapelle und der klassizistisch gestaltete Festsaal sind Bestandteil
der Tour.
Der Garten des Prinzen Eugen –
ein Meisterwerk künstlerisch
gestalteter Natur.
Auf sieben Terrassen ließ Prinz Eugen eine
© Rita Newman, Schloss Hof
© Lois Lammerhuber, Schloss Hof
© Rita Newman, Schloss Hof
© Rita Newman, Schloss Hof
© Slavik
5. April bis 2. November, tgl. 10–18 Uhr
Ostermarkt: 29., 30. März und 5., 6. April
Gartentage: 16. bis 18. Mai
Dauer des Besuches: ca. 4 Std., Dauer der Führung: ca. 1 Std.
Barockes Landleben am Meierhof –
vom Alltag mit Pflanzen und Tieren
Auf einem Streifzug durch alte Handwerksstuben, Themengärten wie Kräuter-, Marmeladen- oder Naschgarten und Prinz Eugens ganz privater Pflanzensammlung wird
das alltägliche Leben im Barock reizvoll veranschaulicht. Bei einem Besuch der noch
heute am Meierhof heimischen seltenen
Tierrassen, etwa Weiße Esel, Brillenschafe
oder Vierhornziegen ist Streicheln durchaus
erwünscht! Einen belebenden Abschluss bildet die feine Auswahl edler Destillate in der
Schnapsbrennerei.
HIGHLIGHT:
Die Kulinarische Zeitreise –
der Geschmack des Barock
Dauer: ca. 2 Std.
Eine genussvolle Spurensuche durch
Schloss, Gärten und Keller erhellt auf sinnliche Weise die kulinarischen Vorlieben zur
Zeit Prinz Eugens. Auf dem Weg werden
Gewürzwein und Gerichte nach barocken
Rezepten verkostet, bevor im Meierhof von
fast vergessenen Obst- und Gemüsesorten
genascht werden darf. Als krönender Abschluss ist die Buchung eines Barockmenüs im Restaurant „Zum weissen Pfau“
möglich.
Weihnachtsdorf
22., 23. und 29., 30. November
6.–8. und 13., 14. und 20., 21. Dez.
Die Mischung aus imperialem Flair und
traditioneller, ländlicher Weihnachtsstimmung lädt die Besucher zum größten
Weihnachtsdorf östlich von Wien. Das Angebot der knapp 120 Aussteller begeistert
mit kunsthandwerklichen Produkten und
auch mit kulinarischen Verlockungen.
Donau Niederösterreich
10
STIFT MELK © Brigitte Kobler
© Pater Martin Rotheneder
© Andrea Edelbacher
© Pater Martin Rotheneder
© Pater Martin Rotheneder
Melk
Stiftspark: 1. Mai bis 31. Oktober, tgl. 9–18 Uhr
St. Pölten
Stift Melk/Innenbesichtigung: April und Okt. 9-15.30 Uhr,
Mai bis Sept. 9-16.30 Uhr, Nov. bis März nur mit Führung
9–15.30 Uhr (letzter Führungsbeginn)
Dauer des Besuchs: Besichtigung des Stiftes: 70 Min.,
Besichtigung des Stiftsparks und Bastei ohne Führung: mind. 1 Std.,
Besichtigung des Stiftsparks mit Führung: ca. 1 Std.
Das Stift Melk zählt zu den bedeutendsten
barocken Gesamtkunstwerken Europas.
Die Stiftskirche gilt als unvergleichliches
Meisterwerk des Hochbarock. Die weltberühmte Bibliothek, der Marmorsaal und
die Kaiserzimmer, die als Stiftsmuseum
sehr zeitgemäß Geschichte und Gegenwart des Stiftes erzählen, hinterlassen bei
Besuchern aus aller Welt unvergessliche
Eindrücke. Wesentlicher Bestandteil des
Gesamtkunstwerks ist der Stiftspark mit
dem barocken Gartenpavillon, der mit
seinen exotischen Fresken ebenso eine
Besonderheit darstellt. Das gesamte Parkareal erstreckt sich auf einer unzerstörten
barocken Bodenarchitektur. Die Bepflanzung stammt zum Großteil aus der ersten
Hälfte des 19. Jhs. Das harmonische Zusammenspiel von Stiftspark und Stift, die
Geschichte, Bepflanzung sowie die einzigartige Lage auf dem Granitfelsen oberhalb
der Donau machen die Parkanlage zu
einem einzigartigen Ort im Gartenland
Niederösterreich. Neu gestaltete Bereiche
in der historischen Parkanlage wie der
„Walahfrid-Strabo-Garten“, ein Kräutergärtlein, das nach den Vorgaben von
Walahfrid Strabo, einem Benediktiner aus
dem 9. Jahrhundert, mit 200 verschiedenen
Sorten bepflanzt ist, der „Jardin méditerranéen“, ein mediterran gestalteter Gartenbereich sowie das „Cabinet clairvoyée”, ein
Heckenkabinett, das einen wunderbaren
Blick auf das Donautal freigibt, verbinden
das Gebäude Stift Melk mit der Parkanlage
und der Landschaft. Die im Jahre 1736
erbaute Nordbastei im Eingangsbereich
des Stiftes wurde völlig neu gestaltet – ein
historisches Bauwerk wurde durch zeitgenössische Architektur erweitert. Die neu
errichtete Aussichtsterrasse ermöglicht
einen wunderbaren Blick auf die Parkanlage, die Stiftsgebäude und die Umgebung.
Eintrittspreise pro Person (ab 20 Pers.)
_ Eintritt Stift inkl. Führung u. Eintritt Park
und Nordbastei ohne Führung € 11,–
_ Eintritt Stiftspark und Nordbastei (ohne
Stift, ohne Parkführung) € 4,50
_ Parkführung für Gruppen mit
max. 30 Pers. (Pauschale)
€ 55,–
zuzüglich Eintritt Stift oder Park
Das Stift und seine Gärten
Unsere Gäste erwartet in den ehemaligen
Kaiserzimmern eine Führung durch die
sehr anschaulich gestaltete Ausstellung
über Geschichte und Gegenwart des Klosters mit dem Titel „Vom Gestern ins Heute“.
Der Rundgang führt Sie weiter durch die
Prunkräume des Stiftes – Marmorsaal,
Stiftsbibliothek und auch die Stiftskirche –,
die durch ihre bis ins Detail vollendete
Einfach und schnell buchen auf www.donau.incoming.at oder Tel. +43/2713/300 60-25
Wien
barocke Architektur beeindrucken. Die
emotionale Ergänzung zum Klosterbau
bildet der Stiftspark mit seinem Pavillon,
verschlungenen Wegen, Wasserbecken,
Alleen, Benediktusweg, Paradiesgärtlein
und „Sprechenden Steinen“.
Inkludierte Leistungen
_ 3-gängiges Mittagessen im
Stiftsrestaurant (exkl. Getränke)
_ Führung durch die Stiftsausstellung
„Vom Gestern ins Heute“
_ Geführte Besichtigung des Stiftsparks
mit dem barocken Pavillon
_ Individualbesichtigung der Bastei mit
der Aussichtsterrasse, die einen wunderschönen Blick auf den Stiftspark, das
Stift und die Landschaft ermöglicht
Preise (ab 20 Pers.):
_ Stiftsbesichtigung inkl. Führung im
Stift, Eintritt in den Stiftspark und Bastei
pro Person
€ 11,–
_ Führung durch den Stiftspark
(Pauschale bis max. 30 Pers.) € 55,–
_ Mittagessen (buchbar direkt im
Stiftsrestaurant) pro Person ab € 13,50
Orgelkonzert im Stift
Führung durch die Ausstellung „Vom
Gestern ins Heute“. Im Anschluss an die
Führung durch die Stiftsräume erwartet
Sie in der weltberühmten Stiftskirche ein
kurzes Orgelkonzert, währenddessen Sie
den wunderbaren barocken Raum beim
Klang der Orgel, die über mehr als 3550
Orgelpfeifen verfügt, auf sich wirken lassen
können. Als emotionale Ergänzung zum
Klosterbau lädt der Stiftspark mit seinem
Pavillon, verschlungenen Wegen, Wasserbecken, Alleen, Benediktusweg, Paradiesgärtlein und „Sprechenden Steinen“ zum
Entspannen und Energieschöpfen ein.
Inkludierte Leistungen
_ 3-gängiges Mittagessen im
Stiftsrestaurant (exkl. Getränke)
_ Führung durch die Stiftsausstellung
„Vom Gestern ins Heute“
_ 10-minütiges Orgelkonzert
in der Stiftskirche
_ Individuelle Besichtigung des Stiftsparks
mit dem barocken Pavillon
_ Individuelle Besichtigung der Bastei mit
der Aussichtsterrasse, die einen wunderschönen Blick auf den Stiftspark, das
Stift und die Landschaft ermöglicht
Preise (ab 20 Pers.):
_ Stiftsbesichtigung inkl. Führung im
Stift und Eintritt in den Stiftspark
pro Person
€ 11,–
_ Orgelkonzert (Pauschale)
€ 120,–
_ Mittagessen (buchbar direkt im
Stiftsrestaurant) pro Person ab € 13,50
11
Die Gärten Niederösterreichs
© weinfranz.at
Buchungsstelle
Mostviertel Tourismus GmbH
3250 Wieselburg
Adalbert-Stifter-Straße 4
Tel. +43/7416/521 91
Fax +43/7416/530 87
info@mostviertel.incoming.at
www.mostviertel.incoming.at
MOSTVIERTEL – DAS VIERTEL DER VERFÜHRUNG!
© weinfranz.at
© weinfranz.at
„Wo sich die Birne wohlfühlt, lebt auch der
Mensch sehr gerne“ sagen die Mostviertler. Um dieses Lebensgefühl kennen zu
lernen, geht es auf Entdeckungsreise ins
„Wilde und Milde Mostviertel“.
12
Programm
1. Tag: Beginn der Tour bei der Nixhöhle.
Warm anziehen: 6 °C Höhlentemperatur.
Mittagessen, anschließend Fahrt zum Rotwildgehege und zum Frankenfelser Baumkreis. Danach geht’s weiter zum Bergbauernmuseum Hausstein. Anschließend
gibt’s eine Jause und ein Glaserl Most.
Weiterfahrt zum Hotel. Check-in und
Nächtigung.
2. Tag: Am Vormittag werden Sie durch das
Stift Seitenstetten und seinen eindrucksvollen Garten geführt. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum MostBirnHaus, wo
Sie Ihren Gaumen bei einer Mostverkostung testen können. Anschließend geht’s
weiter zur Schallaburg. Es erwartet Sie eine
Führung durch die aktuelle Ausstellung
„Jubel&Elend. Leben mit dem Großen
Krieg 1914–1918“. Rückfahrt zum Hotel
und Nächtigung.
3. Tag: Nach dem Frühstück erleben Sie
die erstaunliche Vielfalt der Steinschaler
Naturgärten. Danach genießen Sie noch
das Mittagessen im Steinschalerhof.
Anschließend Heimreise.
Inkludierte Leistungen
_ 2 Nächtigungen mit Frühstück
_ Eintritt und Führung Nixhöhle
_ Mittagessen beim Gasthof Lichtensteg
(exkl. Getränke)
_ Besichtigung Rotwildgehege und
Fütterung
_ Besuch Bergbauernmuseum Hausstein
_ Brettljause mit einem Glaserl Most in
der urigen Holzknechtshütte
_ Eintritt und Führung Stift Seitenstetten
und Gartenführung
_ Mittagessen beim Mostviertler Wirt
(exkl. Getränke)
_ Kommentierte Mostverkostung
im MostBirnHaus
_ Eintritt und Führung Schallaburg
_ Führung Steinschaler Gärten
_ Mittagessen im Steinschalerhof
pro Person im DZ
ab € 199,–
pro Person im EZ ab € 234,–
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
Mostviertel
© weinfranz.at
© weinfranz.at
Wildkräuter-Kochkurs – Natur schmecken
Blüten im Salat – Unkraut im Kochtopf
Das Mostviertel ist als das fruchtbare Land
bekannt. Ihnen zeigen wir eine relativ unbekannte, aber interessante Seite dieser
Fruchtbarkeit: essbare Wildkräuter der Region. Diese sind nicht nur sehr schmackhaft und gesund, sondern regen aktiv an,
sich mehr mit der regionalen und saisonalen Natur zu beschäftigen.
Der Steinschalerhof hat eine jahrelange
Tradition beim Kochen mit Wildkräutern,
sowohl für vegetarische, als auch für
Fleisch- und Fischgerichte. Sie bekommen
praktische Informationen über Kräuter und
deren Verwendung aus dem reichen Erfahrungsschatz unserer Köchinnen. Bei diesem Schnupperkochkurs kochen Sie selbst
mit. Neben vielen Ideen, gesunden Tipps,
der Gartenführung und neuen Kräuterkenntnissen bekommen Sie natürlich auch
die Rezepte.
Gartenführung und Kochkurs ca. ein
halber Tag).
Tag 3: Geführte Wanderung (meist mit
dem Hausherrn) in die reiche und strukturierte Kulturlandschaft des Pielachtales,
Zeit zur freien Verfügung.
Programm
Tag 1: Einführung in das Programm mit
Übergabe der Unterlagen (Kochrezepte).
Tag 2: Nach dem Schlemmerfrühstück –
Sie können ruhig ausspannen und später
frühstücken – Führung durch die Steinschaler Naturgärten. Bei der Gartenführung lernen Sie einige essbare Wildpflanzen kennen und werden auf den
Kochkurs eingestimmt.
Anschließend der Kochkurs (Dauer der
Buchbar: während der Gartensaison 2014
Gültig ab 5 bis max. 12 Personen
Inkludierte Leistungen
_ 2 Nächtigungen mit reichhaltigem
Frühstücks- und Abendbuffet
_ Kochkurs, Gartenführung, Rezepte,
Verkostung beim Kochkurs
_ Geführte Naturwanderung im Dirndltal,
inklusive der Wanderkarte
_ Ein Wildkräuterableger (Stöckerl) für
Zuhause
_ Sauna, Hallen-, Freibad- und Bootsbenützung am Naturteich
pro Person im DZ
pro Person im EZ € 294,–
€ 258,–
© Rita Newman
Schallaburg Kultur & Kulinarik
Ein Renaissancejuwel mit beeindruckenden Terrakotta-Arkaden erwartet Sie!
Die Schallaburg, etwa 5 km von Stift Melk
entfernt und nächst des Weltkulturerbes
Wachau gelegen, ist eines der schönsten
Renaissanceschlösser nördlich der Alpen.
Erkunden Sie den prachtvollen Arkadenhof
mit seinen Terrakotta-Plastiken und
schlendern Sie durch den historischen
Burggarten.
Es erwartet Sie eine Führung durch die
aktuelle Ausstellung „Jubel&Elend – Leben
mit dem Großen Krieg 1914–1918“.
Anschließend werden Sie im Schlossres-
taurant kulinarisch verwöhnt (wahlweise
Kaffee und Kuchen oder ein 3-gängiges
Mittagsmenü).
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in die Schallaburg
_ Führung durch die Ausstellung
_ Schlosskaffee und Kuchen oder
3-gängiges Mittagsmenü
pro Person inkl. Kaffee und Kuchen€ 17,30
pro Person inkl. Mittagsmenü
€ 24,70
Buchbar: 29. März bis 9. November 2014
© weinfranz.at
Stift Seitenstetten und Strudengaurundfahrt
Am Vormittag Führung durch das Stift Seitenstetten. Dabei lernen Sie den „Vierkanter
Gottes“ kennen: als religiöse Festung, als
Zentrum von Wissenschaft und als barocke
Anlage mit einer reichen Sammlung. Danach Führung durch den Historischen Hofgarten. Um ca. 12 Uhr heißt es auf zum
Mostviertler Wirt. Anschließend erwartet
Sie eine traumhafte Schifffahrt auf der
„Donaunixe“ durch den Strudengau, vorbei
an Burgen, der Insel Wörth und der idyllischen Stadt Grein. Spektakuläre Blicke in
diese einzigartige Natur- u. Kulturlandschaft
bringen einen unvergesslichen Eindruck.
Einfach und schnell buchen auf www.mostviertel.incoming.at oder Tel. +43/7416/521 91
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt und Führung durch das
Stift Seitenstetten
_ Führung durch den Historischen
Hofgarten von Stift Seitenstetten
_ 3-gängiges Mittagessen beim
Most­straße-Wirt (exkl. Getränke)
_ Strudengaurundfahrt
pro Person € 35,–
Beste Reisezeit: im Frühjahr (Birnbaumblüte)
Buchbar: Mai – Oktober 2014
13
Die Gärten Niederösterreichs
11
NATURHOTEL STEINSCHALERHOF
© Naturhotel Steinschalerhof
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Steinschaler Naturgärten
Hotel ganzjährig; Garten in der schneefreien Zeit
Dauer des Besuchs: am besten mit Nächtigung
_ Gartenführungen bis 2,5 Std.
_ Wildkräuterkochkurs von 2 Std. (Schnupperkurs) bis 2 Tage
_ Naturführungen im Dirndltal 2 bis 7 Std.
_ Ästhetische Nutzgärten mit Nahrungs-,
Heil- und Würzpflanzen
_ Vorzeigegärten für naturnahe Gartenbewirtschaftung
_ Küchengartl, Wildkräutergartl, Aufenthaltsgartl, Hotelgartl, Wassergartl mit
idyllischen Teichen und Biotopen …
_ Wildkräuterkoch- und Schnupperkurse
_ Kultivierte Wild- und Nutzpflanzen
_ Küche mit Grüner Haube, Umweltzeichen für Tourismus
_ Regionale Dirndl- und Mostverkostungen
_ Gartenführungen und Naturführungen
mit zertifizierten Ethnobotanikern bzw.
geprüften Naturführern
_ Gartenhotel mit Gruppenkapazität
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
ohne Führung
mit Führung
€ 4,20
€ 8,90
Nächtigungspreise pro Pers. (ab 20 Pers.)
Nächtigung mit Frühstück vom Buffet:
_ pro Person und Nacht im DZ € 46,80
_ Einzelzimmer-Zuschlag/Nacht € 17,60
Wien
St. Pölten
Rabenstein
_ 3-gängiges Wahlessen serviert € 13,90
Halbpension mit Frühstücksbuffet
und 6-gängigem Abendessen vom
„Grüne-Haube“-Buffet
_ pro Person und Nacht im DZ € 71,–
Erlebnis Steinschaler Naturgärten
Vom Schaugarten über die Produktionsgärten für Kräuter, Wildkräuter, Gemüse,
Blumen und Salate (alte Sorten), den Wassergarten bis zum Nostalgiegarten sehen
Sie die Hauptgärten des Steinschalerhofes.
Dauer Naturgartenführung: ca. 1–1,5 Std.
Kompetente Führer – meistens der Chef
persönlich.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in die Steinschaler Naturgärten
_ Kompetente Gartenführung in den
Steinschaler Naturgärten
_ 4-gängiges regionales „Grüne-Haube“Mittagessen vom Buffet
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 23,90
12
STIFT SEITENSTETTEN © www.stift-seitenstetten.at
© www.stift-seitenstetten.at
Ostermontag bis 31. Oktober, tgl. 8–20 Uhr
Geänderte Öffnungszeiten und Preise
bei den Gartentagen 2014
Dauer des Besuchs:
Gartenführung: 1 Std.; Stiftsführung: 1 Std.;
Kombiführung (Garten und Stift): 2 Std.
14
Das Stift Seitenstetten als kulturelles und
spirituelles Zentrum der Region begeistert
Gäste vor allem durch seinen Historischen
Hofgarten. Umgeben von schützenden
Mauern lädt der revitalisierte Barockgarten
zu Rast und Verweilen ein. Im Kräutergarten werden Heilpflanzen für aromatische
Teemischungen gezogen, der Nutzgarten
liefert Obst und Gemüse an die Klosterküche. Im Frühsommer verzaubert der
Rosengarten mit seiner prachtvollen
Sammlung historischer Rosen die Besucher. Ein begehbares Rosenkranzlabyrinth
bietet die Möglichkeit zu einer stillen Pilgerreise nach innen.
Eintrittspreise pro Person (ab 10 Pers.)
_ Eintritt Garten
freie Spende
(ausgenommen Gartentage im Juni)
_ Gartenführung
€ 7,–
_ Stiftsführung
€ 9,–
Wien
St. Pölten
Seitenstetten
Das Stift und sein Garten
Erleben Sie den „Vierkanter Gottes“ inmitten des Mostviertels. Besuchen Sie das barocke Stift und den Historischen Hofgarten
und überzeugen Sie sich im Rahmen einer
Probe von Likören und Edelbränden von
der Qualität seiner Produkte.
Inkludierte Leistungen
_ Führung Stift Seitenstetten
_ 2-gäng. Mittagessen im Stiftsmeierhof
_ Führung Historischer Hofgarten Seiten­
stetten inkl. Kostproben von hausgemachten Likören und Edelbränden
Preis pro Person (ab 15 Pers.)
€ 26,50
Buchbar: bis 3. November 2014
Mostviertel
13
RENAISSANCESCHLOSS SCHALLABURG © Helmut Lackinger
© Manfred Horvath
29. März bis 9. November
Mo–Fr 9–17 Uhr, Sa, So, Feiertag 9–18 Uhr
Dauer des Besuchs: 2–4 Std.,
Garten ca. 1 Std., Dauer der Führung: ca. 75 Min.
2. Dezember 1598 frühmorgens: Der
Winter war endgültig über die Schallaburg
hereingebrochen. Schnee bedeckte die
Wälder und die wenigen Felder rings um
das Schloss. Eisiger Wind drang durch jede
Ritze und ein undurchdringlich scheinender Nebel legte sich auf die Mauern, die
das Schloss umgaben. Es war jene Zeit im
Jahr, die immer große Entbehrungen mit
sich brachte, deren Farblosigkeit sich auf
die Seele legte und die Menschen zur Untätigkeit verurteilte. Der Winter schien nie
zu Ende zu gehen.
Doch im März konnte Väterchen Frost dem
Tag für Tag erstarkenden Frühling nicht
mehr Paroli bieten. Die wärmende Sonne
kam zurück, der Schnee verschwand,
Vogelgezwitscher erfüllte die Morgenluft.
Die Gärtner der Familie Losenstein waren
im Schloss kaum mehr anzutreffen. Das
Warten hatte ein Ende. Der Garten erwachte aus seinem Dornröschenschlaf
und verlangte wieder nach viel Hingabe,
nach sehr viel Zeit und nach der Liebe begabter Hände, die wieder ein Paradies aus
wunderschönen Blumen, wohlriechenden
Kräutern und obsttragenden Bäumen
schaffen würden!
© Helmut Lackinger
© Rita Newman
Der historische Garten im Renaissanceschloss Schallaburg war während der Zeit
der Renaissance wie so viele damalige Gärten ein Wunder an Phantasie, lustvollem
Umgang mit der Natur und dem Wunsch,
sich ein Abbild des Paradieses auf Erden zu
schaffen. Es wurde sprichwörtlich „lustgewandelt“ in diesem Garten, der alle Sinne verführte und das Grauen des Winters
vergessen ließ.
Die Pläne dieser Gärten gingen über die
Jahrhunderte meist verloren. Die oft noch
erhaltenen baulichen Strukturen wurden
in ihrer Bepflanzung über die Jahrhunderte
stark verändert oder rekonstruiert. Doch
viele Künstler dieser Zeit, vor allem niederländische Maler, sowie erste Literatur über
das Gärtnern, hinterließen Zeugnisse dieser wunderschönen Gärten. Im Falle der
Schallaburg war mit dem 2010 erfolgten
Fund eines so genannten „Herrschaftsanschlages“ aus dem Jahr 1655 erstmals
eine ausführliche Beschreibung des Gartens gefunden worden. Seit dem reißt der
Forscherdrang nicht ab, noch mehr über
den ursprünglichen Zustand des Gartens
zu erfahren und dieses Wissen an die Besucher zu vermitteln. Seit 2012 gibt es daher ein erstes Renaissancemusterbeet auf
100 Quadratmetern mit fast 2000 Einzelpflanzen.
Mit seinen vielen Rosensorten, den vielen
Kräutern, Stauden und Obstbäumen ist der
6500 Quadratmeter große historische
Einfach und schnell buchen auf www.mostviertel.incoming.at oder Tel. +43/7416/521 91
Schallaburg
Wien
St. Pölten
Garten der Schallaburg ein beeindruckendes Zeugnis fantastischer Gartenkunst und
galt in seiner Hochblüte im 16. Jahrhundert weithin als Modell­garten. Die GärtnerInnen der Schallaburg bringen alles an
Wissen, Liebe und Handwerkskunst mit,
was ein wunderschöner und faszinierender
Garten braucht!
Die Natur des Mostviertels kann man rund
um die Schallaburg auch bei Wanderungen
in allen Schwierigkeitsgraden erleben. Drei
bestens beschilderte Wanderwege, teils
mit wunderschönem Ötscherblick, erschließen die vielfältige landschaftliche
Schönheit des Mostviertels rund um das
Schloss.
Im Renaissanceschloss lässt 100 Jahre
nach Ausbruch des Großen Krieges die
neue Ausstellung „Jubel&Elend. Leben mit
dem Großen Krieg 1914–1918“ das Zeitbild dieser historisch so bedeutenden Epoche lebendig werden. Prägende und berührende Geschichten aus der Zeit des
Weltkrieges führen die BesucherInnen
durch das Wechselspiel des Großen Krieges. An die Fakten erinnert man sich noch
aus der Schulzeit. Aber wie gestaltete sich
das Leben der Bevölkerung zu dieser Zeit
und wie war die Stimmung? Auf der
Schallaburg vernetzen sich historische Fakten und persönliche Schicksale. Private
Einblicke in das Alltagsleben, in Kunst, Architektur, Musik und Wissenschaften zeigen nicht nur die Kriegsfolgen an der
Front, sondern auch im Hinterland und in
der Heimat.
Um den Besuch auf der Schallaburg zu
einem unvergesslichen Erlebnis zu machen,
fehlt nur mehr der Besuch des Schlossrestaurants. Lassen Sie sich mit Mostviertler und internationalen Spezialitäten verwöhnen und runden Sie dieses Erlebnis
mit einem Erzeugnis aus Apfel oder Birne
der Region ab!
„Jubel&Elend. Leben mit dem Großen
Krieg 1914–1918“
_ Eintritt Schallaburg
_ Führung durch die Ausstellung
_ Individuelle Besichtigung der Schallaburg und des historischen Gartens
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 11,50
Weitere Angebote
_ Schallaburg & Schloss Artstetten
_ Schallaburg & Heeresgeschichtl. Museum
_ Schallaburg & Militärmuseum Sonntagberg
_ Schallaburg & Stadterlebnis St. Pölten
_ Schallaburg & Rundweg „Weg des Friedens“ und Sonderausstellung „Leben
hinter Stacheldraht“ in Purgstall
15
Die Gärten Niederösterreichs
Naturgärten in Niederösterreich
Unzählige Gartenbesitzer in Niederösterreich gestalten ihre Gärten mittlerweile
naturnah und viele Schaugärten und
touristische Gartenanlagen zeigen, dass
ein Naturgarten ein wahres Paradies für
Mensch und Tier ist. Entdecken auch Sie
das vielfältige Gartenland Niederösterreich.
Seit über 10 Jahren steht die Aktion
„Natur im Garten“ für naturnahe, ökologische Gestaltung und Pflege von
Gärten und Grünräumen und bietet dazu
umfangreiche Beratung und Service an.
Ausflug in die Vielfalt
Die naturräumliche Vielfalt Niederösterreichs, reichend vom pannonischen Osten über das Hügelland der Böhmischen
Masse im Norden, von den Flusstälern
bis zu den Gebirgen, spiegelt sich in den
gestalterischen Möglichkeiten der Gärten wider. Die niederösterreichischen
Schaugärten zeigen hier die vielfältigen
Wege, wie Gärten nach den Kriterien der
Aktion „Natur im Garten“ umgesetzt
werden können. Naturgartenelemente,
regional angepasste innovative Lösungen, Gartengeschichten und Naturerlebnis: Ausflüge zu den Schaugärten sind
ein besonders schöner Weg, die Inhalte
von „Natur im Garten“ zu erleben, Gartenmenschen kennenzulernen und sich
Tipps zu holen.
Gestaltungsformen ist hier für jeden
etwas dabei: von Familiengärten über
historische Parkanlagen, Selbstversorgergärten und üppige Rosengärten bis
hin zur GARTEN TULLN, der einzigartigen ökologischen Gartenschau mit 60
Mustergärten. Einiges verbindet diese
Gärten: Sie werden von der Aktion „Natur im Garten“ betreut und auf ihrem
öko-logischen Gartenweg begleitet. Mit
der kostenlosen Faltkarte „Schaugärten
und Partnerbetriebe“ finden Sie den
Weg in dieses vielfältige Potpourri aus
Gartenlust und Gartenkompetenz (als
Download unter www.naturimgarten.at
oder zu bestellen am NÖ Gartentelefon
+43/2742/743 33).
Einzigartige Gartenschau
Auf der GARTEN TULLN, dem größten
Schaugarten von „Natur im Garten“, eröffnen sich Jahr für Jahr besondere Einblicke: sowohl in die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten der Gärten als auch
in die ökologische Pflege dieses Vorzeigeprojektes. Bei der „Natur im Garten
Akademie“, die dort ihren Sitz hat, gibt
es ein breites Angebot an Workshops,
Seminaren und Kursen.
Besondere Ferienangebote für Kinder
sind die spannende Rätselrallye, AktivProgramme mit Becherlupe, Kescher
und Mikroskop im Forschergarten oder
die Gartenwerkstatt.
Natur im Garten Schaugärten
Fachgerechte ökologische Pflege, großer
Artenreichtum und liebevolle und abwechslungsreiche Gestaltung machen
die „Natur im Garten Schaugärten“ zum
besonderen Erlebnis. Alle Gärten der
„Gärten Niederösterreichs“ sind auch
Teil dieses Schaugartennetzwerks. Durch
die breite Palette an unterschiedlichen
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Roland Voraberger
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Information:
NÖ Gartentelefon
Tel. +43/2742/743 33
www.naturimgarten.at
www.diegartentulln.at
16
Mostviertel
14
Landesmuseum Niederösterreich
Wien
© Lena Giesswein
© Heidrun Wenzel
ganzjährig
Museum: Di–So, Ftg. 9–17 Uhr,
Garten: tgl.
Dauer des Besuchs: ca. 1,5–2 Stunden
Im Herzen des Regierungsviertels liegt ein
kleines Universum des Bundeslandes, das
Landesmuseum. Es vereint ausgewählte
Themen zur Landesgeschichte mit dem
reichen Kunstschaffen in Niederösterreich
und der mannigfaltigen Flora und Fauna.
Sonderausstellungen, wie die Naturthemen
„Schmetterlinge“ im Jahr 2013 und die
„Pilze“ im Jahr 2014 ergänzen die Dauerpräsentationen. Das Museum als Zoo mit
lebenden Tieren, die naturnah gehalten
werden, ist auch ein Beitrag zum Artenschutz. Fische, Amphibien und Reptilien
tummeln sich hier. Die schwer gefährdete
Europäische Sumpfschildkröte hat beispielsweise im Autümpel im Museumsgarten ein
Zuhause.
Der Museumsgarten ist der Schaugarten des
Landesmuseums Niederösterreich. Er präsentiert auf ca. 2.500 m² Natur und Kunst
als Einheit. Ergänzend zum Museum werden
sowohl ein Mosaik der heimischen Pflanzenwelt als auch Kunstobjekte aus der
Sammlung des Landes gezeigt. Die verschiedenen Biotope Feuchtinsel, Trockeninsel,
St. Pölten
Blüteninsel, Schatteninsel, Teichinsel, Lichthof und die Terrassenlandschaft zeigen Ausschnitte einer intakten Kulturlandschaft
Niederösterreichs.
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
_ Highlightrundgang mit Schwerpunkt
Natur, individueller Rundgang
im Garten € 11,–
Landwirtschaftliche fachschule unterleiten
15
© Unterleiten
Mai bis Oktober; ganztags
Dauer des Besuchs: 1,5 Stunden, Dauer der Führung: 1 Stunde
Der Schaugarten der Fachschule ist
gleichzeitig Erholungs- und Kommunikationsraum für Schüler und Gäste als auch
Klassenzimmer für naturnahes Lernen.
Viele Stauden, Gräser, Gehölze sowie Blumen aller Art erleichtern den Unterricht
zum Kennenlernen von Pflanzenarten und
einen bewussten Umgang mit der Natur.
Besucher finden hier zahlreiche Anregungen und Ideen, wie etwa eine Kräuterspirale, einen Bauerngarten, Kunst im Garten
Einfach und schnell buchen auf www.mostviertel.incoming.at oder Tel. +43/7416/521 91
von Miguel Horn, einen Schwimmteich,
einen biologischen Gemüsegarten oder
eine Baumterrasse. Gemütliche Sitzplätze
bieten Möglichkeit zur Rast. Das Ambiente
der Fachschule lädt außerdem zu Feierlichkeiten in Haus und Garten wie Firmenfeiern, Hochzeiten etc. ein.
Preis pro Gruppe (mind. 5 Personen)
_ Eintritt
frei
_ Gartenführung
€ 25,–
17
Die Gärten Niederösterreichs
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Buchungsstelle
Waldviertel Incoming
3970 Weitra
Rathausplatz 1
Tel. +43/2856/29 98
Fax +43/2856/29 98-16
info@waldviertel.incoming.at
www.waldviertel.incoming.at
Gärten & Kulinarik – Rendezvous im Waldviertel
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Kittenberger Erlebnisgärten
Lassen Sie sich entführen in die schönsten
Gärten des Waldviertels und genießen Sie
kulinarische Highlights der Region rund um
den Mohn, die Kräuter von Sonnentor und
die prämierten Weine aus dem Kamptal.
18
Programm
1. Tag: Begeben Sie sich auf eine Erlebnisreise mit allen Sinnen bei Sonnentor.
Das berühmte Waldviertler Mohnöl wird
am Waldviertler Mohnhof hergestellt. Hier
hat man sich bereits vor 20 Jahren auf den
Mohnanbau spezialisiert und vor einigen
Jahren das sehr informative Mohnmuseum
eingerichtet. Wie gut sich der Waldviertler
Mohn in der Küche etabliert hat, können
Sie bei Ihrem Abendessen genießen.
2. Tag: Tauchen Sie ein in das Reich von
„Rosengräfin“ Catherine Matuschka. Ein
Rosenparadies erwartet Sie.
Mittags verwöhnt man Sie mit dem
Garten-Grillmenü in den Kittenberger Erlebnisgärten. Gestärkt werden Sie zu einer
gartenkulturellen Reise durch die mehr als
40 Themengärten eingeladen. Vom Garten
des Feuers über Großmutters Hausgarten
bis hin zum Japanischen Garten laden alle
Gärten zum Verweilen und Genießen ein.
3. Tag: Im 32 ha großen Landschaftspark
von Schloss Grafenegg sehen Sie Historisches, Botanisches und ganz Modernes in
einem beeindruckenden Ensemble.
Erleben und verkosten Sie den Wein am
Ursprung in Österreichs größter Weinbaugemeinde Langenlois. Führung durch die
LOISIUM Weinerlebniswelt und Verkostung
der prämierten Kamptaler Weine.
Inkludierte Leistungen
_ 2 Nächtigungen mit Frühstück
_ 4-gängiges Mohnmenü
_ Eintritt und Führung Sonnentor
_ Verkostung von Tee und
Köstlichkeiten bei Sonnentor
_ Kleines Geschenk bei Sonnentor
_ Eintritt und Führung Mohnmuseum
_ Verkostung von Mohnöl und
Mohnspezialitäten
_ Kleines Mohngeschenk
_ Eintritt und Führung Marienschlössl
Wiedendorf, Besichtigung Rosengärten
_ 1 Glas Rosensekt
_ Tipps für den Kauf und die
Aufzucht von Rosen
_ Garten-Grillmenü in den
Kittenberger Erlebnisgärten
_ Eintritt und Führung
Kittenberger Erlebnisgärten
_ Führung Landschaftspark Grafenegg
_ Eintritt und Führung LOISIUM Weinerlebniswelt
_ Verkostung von 3 Weinen
pro Person im DZ
€ 185,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 26,–
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
Waldviertel
© Marienschlössl Wiedendorf
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Reise für Garten- und Naturliebhaber
Ein Gesamterlebnis von Natur, Architektur
und Kunst.
Ob Park oder Schrebergarten: Gärten bieten Ruhe und Raum in Zeiten der Hektik
und dienen der Erholung und der Freizeitgestaltung. Gärten haben die Fantasien
und die Kreativität des Menschen seit
jeher beflügelt.
Programm
1. Tag: Im Zisterzienserkloster Zwettl erleben Sie eine Führung durch die Stiftsgärten. Eingebunden in die Revitalisierung der
alten Gärten sind Kreuzganghof, Abteihof
und Lindenhof. Ebenso sind die historischen Terrassengärten als Schaukräutergärten zu erleben. Versäumen Sie es nicht,
den neubarocken Prälatengarten mit den
beiden Orangeriegebäuden und dem
Kaiserstöckl zu besichtigen. Im Benediktinerkloster Altenburg erwartet Sie eine
Führung durch den „Garten der Religionen“, eine gelungene gartenarchitektonische Antwort auf die Frage nach den Wegen zu Gott. Dieser neu angelegte Garten
lädt dazu ein, über Gott und den Sinn des
Lebens nachzudenken. Wege führen zum
Hinduismus, Buddhismus, Judentum,
Christentum und dem Islam.
2. Tag: Über 40 Themengärten erwarten
Sie zu einem gartenkulturellen Rundgang
durch die Kittenberger Erlebnisgärten.
Vom Garten des Feuers über Großmutters
Hausgarten bis hin zum Japanischen Garten laden alle Gärten zum Verweilen und
Genießen ein.
Tauchen Sie ein in das Reich von „Rosengräfin“ Catherine Matuschka. Erleben Sie
ein Rosenparadies, wo vor allem historische Rosen Mauern und Arkaden beranken
und in immer wieder neu gestalteten
„Gartenzimmern“ ihre Schönheit zur
Schau stellen.
Inkludierte Leistungen
_ 1 Nächtigung mit Frühstück
_ Eintritt und Führung Gärten Stift Zwettl
_ 3-gängiges Mittagessen
_ Eintritt und Führung
Garten der Religionen Stift Altenburg
_ Eintritt Kittenberger Erlebnisgärten
_ Eintritt und Führung Marienschlössl
Wiedendorf, Besichtigung Rosengärten
_ 1 Glas Rosensekt
_ Tipps für den Kauf und
die Aufzucht von Rosen
pro Person im DZ
€ 95,–
Einzelzimmer-Zuschlag ab € 10,–
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
© Marktgemeinde Lichtenau
Gartenimpulse
Einen Garten der besonderen Art mit
Skulpturen und Karikaturen erleben Sie in
Brunn am Wald. Ein tierischer Hochstand,
Persönlichkeiten als Schachfiguren und
die Freiluftgalerie des Karikaturisten Bruno Haberzettl bringen den Besucher zum
Schmunzeln.
ARCHE NOAH hat sich der Rettung kulinarischer Schätze gewidmet. Entdecken Sie
die Wunderwelt der Pflanzen mit seltenen
Gemüsesorten, Kräutern …
Über den Jahreslauf im Weingarten erzählt
der Winzer und lässt Sie seine Raritäten
verkosten.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt und Führung Karikaturengarten
_ 3-gängiges Mittagessen
_ Eintritt und Führung Schaugarten
Arche Noah
_ Weingartenwanderung
_ Verkostung von 2 Weinen
pro Person
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
€ 35,–
© SONNENTOR
Adventzauber im Waldviertel
Ein vorweihnachtlicher Tag im Waldviertel
erwartet Sie. Riechen Sie sich durch die
Welt der getrockneten Kräuter und Gewürze
im Kräuter-Sinnes-Erlebnis und verkosten
Sie herrliche Bio-Tees von SONNENTOR.
Bestaunen und erwerben Sie die einzigartigen Lebkuchenhäuser in der Orangerie von
Stift Zwettl und nehmen Sie gleichzeitig ein
Stück Weihnachtsduft und Weihnachtsfreude mit nach Hause. Entdecken Sie die winterliche Gartenkunst in den beleuchteten
Kittenberger Erlebnisgärten. Bei stimmungsvoller Adventmusik spazieren Sie
durch die Gärten und lassen sich einfangen
von der vorweihnachtlichen Stimmung.
Einfach und schnell buchen auf www.waldviertel.incoming.at oder Tel. +43/2856/29 98
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt und Führung SONNENTOR
_ Verkostung von Bio- Spezialitäten
_ Gastgeschenk
_ Eintritt Lebkuchenausstellung
_ Spaziergang durch die winterlichen
Kittenberger Erlebnisgärten
_ 1 Glas Beerenpunsch
_ Besuch der Adventverkaufsausstellung
im Erlebnisgartencenter
_ 3-gängiges Mittagessen
pro Person
€ 29,–
Buchbar: 8. Nov. bis 21. Dez. 2014
19
Die Gärten Niederösterreichs
16
ARCHE NOAH
Schiltern
© ARCHE NOAH/Schiltern
© ARCHE NOAH/Schiltern
4. April bis 6. Oktober
Di–Fr 10–16 Uhr, Sa und So 10–18 Uhr, Mo Ruhetag
Dauer des Besuchs: 1 Std. Führung,
insgesamt jedoch 2 Std. Aufenthalt empfohlen
ARCHE NOAH hat sich die Rettung kulinarischer Schätze zur Aufgabe gemacht.
Tausende vom Aussterben bedrohte Pflanzensorten werden von dieser international
bedeutenden Initiative erhalten. Durch ein
kunstvolles Schmiedeeisentor aus der Zeit
Maria Theresias betreten Sie eine Wunderwelt der Kulturpflanzenvielfalt. Entdecken
Sie seltene Gemüsesorten, Kräuter und
Beerenraritäten. Mensch, Tier und Pflanze
leben hier in Eintracht – der Garten wird
seit beinahe 20 Jahren streng biologisch
geführt. Lassen Sie sich von den Geschichten über vergessene Sortenraritäten und
der Reise der Kulturpflanzen um die Welt
inspirieren und nehmen Sie Tipps zur
Samengewinnung mit nach Hause. Im
barocken Pavillon steht Ihnen eine Gartenbibliothek zur Verfügung, im Shop erwarten
Sie viele seltene Pflanzen und Samen – alles
in Bio-Qualität – sowie Bücher und Eingelegtes von unseren Biobauern.
ARCHE NOAH bietet vergünstigte Packages
mit folgenden Partnern an:
LOISIUM Langenlois, Kittenberger Erlebnisgärten und Stift Altenburg.
Wien
St. Pölten
Eintrittspreise pro Person (ab 15 Pers.)
_ ohne Führung
€ 4,50
_ mit Führung
€ 5,50
_ Führungspauschale
(unter 15 Pers.)
€ 75,–
Neue alte Gemüse-Vielfalt
Bei der Führung durch den ARCHE NOAH
Schaugarten entdecken Sie vergessene Kulturpflanzen, dringen ein in die unendliche
Fülle unserer Nutzpflanzen. Lassen Sie sich
die Geschichten über Menschen und ihre
Pflanzen erzählen, staunen Sie über die
Wandlung von wilden zu nutzbaren Pflanzen. Holen Sie sich Tipps zum biologischen
Anbau und zur Verwendung zahlreicher
Gemüseraritäten.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt ARCHE NOAH Schaugarten
_ Führung „Kulturpflanzenvielfalt entdecken“
_ Besichtigung der 40 Themenbeete
_ Besichtigung des Obstgartens
_ Besichtigung und Benutzung der
Gartenbibliothek im barocken Pavillon
Preis pro Person (ab 15 Pers.)
€ 5,50
(Gruppe unter 15 Pers.: Pauschale € 75,–)
17
GARTENBAUSCHULE LANGENLOIS
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Mai bis Oktober, 8–18 Uhr, Dauer des Besuchs: 2 Std., Dauer der Führung: 1 Std.
Die Schaugärten sind Teil der Übungseinrichtungen der Berufs- und Fachschule
für Gärtner, Floristen und Gartengestalter.
Hier sollen die SchülerInnen die Verwendung von Stauden, Gräsern und Gehölzen
sowie Sommerblumen bei der Gestaltung
von Gartensituationen kennen lernen.
Die interessierten Besucher erleben die
Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten
von Gartenpflanzen und Gestaltungsmaterialien.
Viele Themengärten wurden bereits umgesetzt: Staudengarten, Schattengarten,
Hausgartl, Steingarten, Pausengarten für
die Sinne u. v. m.
Führungspreis pro Gruppe
(10 bis 50 Pers.) die Gärten sind frei zugänglich
€ 45,–
18
LOISIUM wein|ERLEBNIS|WELT © LOISIUM Weinerlebniswelt
ganzjährig geöffnet, tgl. 10–19 Uhr
Dauer des Besuchs: ca. 2 Std., Dauer der Führung: ca. 1,5 Std.
20
Die LOISIUM Weinerlebniswelt entführt
Sie in die Welt des Weines. Gehen Sie im
bis zu 900 Jahre alten Kellerlabyrinth auf
eine Entdeckungsreise für alle Sinne.
Erkunden Sie den neuen Museumsteil
„Fassbinderei“ und erfahren Sie alles
Wissenswerte rund um das Thema Wein.
Wählen Sie in der LOISIUM Vinothek aus
über 220 niederösterreichischen Weinen
und 30 regionalen Winzersekten.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
_ Weinerlebniswelt mit Audioguide
und einer Wein-/Saftprobe
€ 9,50
_ Weinerlebniswelt mit persönlicher Führung und einer Wein-/Saftprobe € 11,50
_ WeinGenussGarten – Wenn Rebstöcke
anfangen zu plaudern ...
€ 16,60
_ Weinverkostungen
3 Weine
€ 8,50
5 Weine
€ 12,50
7 Weine
€ 16,50
Waldviertel
Kittenberger Erlebnisgärten 19
Schiltern
Über 40 verschiedene Themengärten auf
einer Fläche von über 3 ha laden zum
Flanieren und Genießen ein. Dem Besucher zeigen sich die unterschiedlichsten
Gartenstil-Welten. Vom Japangarten über
den Rosengarten bis zur weltgrößten
Kräuterspirale finden Interessierte Gärten
zum Erleben, Angreifen und Begreifen.
Gärten bieten nicht nur Raum zum Entspannen, sondern auch einen Platz für
Aktivität und Bewegung. Das können Gäste
bei einem Besuch der Kittenberger Erlebnisgärten gleich selbst ausprobieren: Ob
im Outdoor-Fitness-Center, dem „Fitnessgarten“, im Spielgarten, der Spaß für Groß
und Klein bietet, oder beim erfrischenden
Kneippen im glasklaren Kneippbach.
Besonders stolz sind Erlebnisgärtner
Reinhard Kittenberger und sein Team auf
die Blumengärten. 100.000 Frühlingsblüher verzaubern die Gärten zum Beginn
der Gartensaison um von farbenprächtigen
Sommerblumen abgelöst zu werden.
Während der Rosenblüte verwandeln über
10.000 Knospen den romantischen
Rosengarten in ein wahres Farben- und
Duftparadies. Mit dem Spätsommer erwartet den Besucher die farben- und formenprächtige Dahlienblüte, bei der sich die
Gärten in üppiger Pracht zeigen.
Der Adventzauber begeistert mit hundertausend Lichtern, Feuerkörpern und Fackeln in den Gärten. Die Illumina erzählt
bunte Adventmärchen aus Licht und Musik
und zahlreiche Naturdekorationen geben
Anregungen für die private Oase zu Hause.
Bei Punsch und Glühwein setzt hier garantiert bei jedem entspannt Adventstimmung ein.
Wien
St. Pölten
auf ihre Kosten. Im SelbstbedienungsGartenrestaurant Glas.Haus warten die
Gartenköche mit köstlichen Speisen und
erfrischenden Getränken auf. Verfeinert
mit Kräutern und Blüten, wird jedes Gericht ein wahrer Genuss für Gaumen und
Auge. Das Garten.Center lädt zum Shoppen nach Lust und Laune ein. Hier gibt
es wunderschöne Pflanzen, dekorative
Accessoires, interessante Gartenbücher,
Produkte aus der Region u. v. m.
Die Kittenberger Erlebnisgärten sind auf
alle Fälle einen Besuch wert!
Eintrittspreis pro Person
ohne Führung
(ab 20 Pers.)
€ 6,–
Auf den Spuren der Gärtner
_ Eintritt Kittenberger Erlebnisgärten
_ Gartenplan
_ Führung mit einem Gärtnermeister
durch die Erlebnisgärten
pro Person
€ 8,–
Kräutererlebnis mit Kräuterhexe Hilde
_ Begrüßung mit einem Kräuterzaubertrank
_ Eintritt Kittenberger Erlebnisgärten
_ Gartenplan
_ Spezialführung mit einer Kräuterhexe
durch die Erlebnisgärten
pro Person
€ 9,–
Adventzauberspezial
_ Eintritt Kittenberger Erlebnisgärten
_ Gartenplan
_ Glühweinempfang mit ¼ l Glühwein
oder Apfel-Traubenpunsch
pro Person
€ 7,50
Auch kulinarisch kommen Besucher der
Kittenberger Erlebnisgärten voll und ganz
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Kittenberger Erlebnisgärten
© Kittenberger Erlebnisgärten
© Kittenberger Erlebnisgärten
1. April–31. Okt., Mo–Sa 9–18 Uhr, So u. Ftg 10–17 Uhr
Im Adventzauber 8. November bis 21. Dezember
Mo–So 10–19 Uhr.
Dauer des Besuchs: mind. 2,5 Std.
Führungsdauer ca. 1 Std. (nur nach Voranmeldung)
Einfach und schnell buchen auf www.waldviertel.incoming.at oder Tel. +43/2856/29 98
21
Die Gärten Niederösterreichs
bio-kräuterLANDGASTHAUS „anno 1920“
© Landgasthaus „anno 1920“
© Landgasthaus „anno 1920“
Kräutergarten: 27. April bis 5. Oktober
Küchenbetrieb: 11.30–14 Uhr und 18–22 Uhr,
So 9–15 Uhr
Mi und Do Ruhetag
geschlossen: 18. bis 21. Juli
Dauer des Besuchs: Erlebniskräutergarten ca. 40 Min.
Das Bio-Kräuterlandgasthaus mit seinem
Erlebnis-Kräutergarten liegt idyllisch an
der Kampbrücke in Etsdorf auf dem Hauptradweg zum Schloss Grafenegg. Die Sonnenterrasse vor dem Landgasthaus lädt
mit ihrer Blumenpracht die Gäste zum
Verweilen ein. Der romantisch angelegte
Erlebniskräutergarten mit Kräuterkarussell,
Doppelkräuterschnecke, Kräuterschiff,
Aromahaus und Wintergarten umfasst ca.
400 Kräuter. Neu im Sortiment sind rund
50 exotische Bio-Kräuter aus allen Kontinenten, darunter Pflanzen aus der ayurvedischen Medizin. Weitere Highlights im
Kräutergarten: Bauerngartl mit Hochbeet,
Duftgeranien-Pavillon, heimische Giftkräuter, Kaktusecke, Teichbrücke zur
Gartenaussicht, Gästeruheplatz.
All diese Kräuter sorgen für die besten
Würz- und Aromastoffe unserer kulinarischen Angebote: Feinste Kräuteröle, Kräuteressige und Kräutersalze werden für die
Küche selbst hergestellt. Hausgemachte
Produkte gibt es auch zum Mitnehmen:
© NP Thayatal, aufsichten.com
© NP Thayatal, Ch. Übl
Wien
St. Pölten
Der große Landhaussaal mit ca. 250 Sitzplätzen bietet mit einer großen Bühne von
ca. 50 m2 reichlich Platz für alle Arten von
Festivitäten.
Preise pro Person (ab 10 Pers.)
_ Eintritt ohne Führungen für alle Gäste
gratis
_ Führung mit Erlebnischarakter
Riechen – fühlen – schmecken € 2,50
Kräutergenuss
_ saisonelles 3-gängiges Bio-Kräutermenü
_ Kräuter-Infoblätter zum Mitnehmen
_ kleines Mitbringsel
pro Person
€ 16,90
21
Hardegg
Bauerngarten ganzjährig
Führungen nur nach Voranmeldung
1. Mai bis 30. September 9–18 Uhr, Oktober 10–16 Uhr
Dauer der Führung: 1 Std.
22
Etsdorf
Nussschnaps, Kräuterlikör, Holundersirup,
Marillenröster, Kirschenröster, Quittenröster, Kräuterpesto u. v. m. Gartenaccessoires, Pflanzen zum Tauschen.
nationalpark thayatal Gleich neben dem Nationalparkhaus liegt
der Waldviertler Bauern- und Kräutergarten.
Hier gibt es eine große Vielfalt an heimischen Gemüsesorten, „wilde“ Elemente aus
dem Naturgarten und die wichtigsten Heilund Küchenkräuter zu entdecken und zu
kosten. Je nach Saison finden diese Kräuter
im Nationalparkrestaurant Verwendung.
Der Garten lädt zum müßigen Verweilen
ein, denn der Duft der blühenden Pflanzen
und das Summen der zahlreichen Blüten
besuchenden Insekten ist entspannend und
erholend zugleich. Natur pur lässt sich auch
bei einer Wanderung durch den Nationalpark erleben. Hier ist der Mensch nur be­
obachtender Gast, die Natur entfaltet sich
ohne Zutun des Menschen in beeindruckender Vielfalt. Der grenzüberschreitende
Nationalpark Thayatal/Podyjí schützt eine
der schönsten und artenreichsten Tallandschaften Europas. In dem einst verbotenen
Grenzstreifen im Schatten des ehemaligen
Eisernen Vorhanges blieben zahlreiche
seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
Schwarzstorch, Smaragdeidechse, Fischotter und die äußerst scheue Wildkatze
haben hier ein Refugium gefunden.
20
Wien
St. Pölten
Ein grenzüberschreitendes Wanderwegenetz führt zu den schönsten Aussichtspunkten in Österreich und Tschechien.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
Kräutergarten mit Führung
€ 3,–
ohne Führung
kostenlos
Von Perlen und Kräutern
Entdecken Sie die faszinierende Welt der
Perlmuttverarbeitung in Österreichs einziger Perlmuttdrechslerei in Felling! Nach
einer Filmvorführung und Besichtigung
des Betriebes besteht die Gelegenheit zum
Einkauf. Anschließend steht ein Besuch im
Kräutergarten beim Nationalparkhaus mit
einem kurzen Rundgang mit Kräuterhexe
Helga Donnerbauer auf dem Programm.
In ihrem Garten hat sie für manches Leiden
das richtige Kraut parat, ihre Erzählungen
zeugen von dem Jahrhunderte alten Wissen der Kräuterkunde. Kombiniert wird
das Angebot mit einer Stadtführung durch
Hardegg, der kleinsten Stadt Österreichs.
Preis pro Person
€ 8,50
Waldviertel
22
SCHLOSS GRAFENEGG
Grafenegg
© Alexander Haiden
© Natur im Garten/AlexanderHaiden
Schloss: 31. März, 1., 6., 7., 13. und 14. April
und von 20. April bis 27. Okt., tgl. außer Mo 10–17 Uhr,
Schlosspark: ganzjährig frei zugänglich
Schlosstaverne: Ostern bis Advent
Führungen für Gruppen nur nach Voranmeldung
Bereits nach wenigen Jahren konnten sich
die Sommerkonzerte und das Grafenegg
Festival zum Fixpunkt im internationalen
Festivalgeschehen entwickeln. Jeden Sommer treffen hier Orchester, Solisten und
Dirigenten von Weltrang auf die einmalige
Kombination aus Architektur und Natur.
Egal ob bei der Führung durch das romantische Schloss, beim Picknick im Park, oder
bei einem Glas Wein – in Grafenegg gibt es
unzählige Möglichkeiten, den Nachmittag
vor dem abendlichen Konzert zu genießen.
Im Konzertkartenpreis inkludiert sind Einführungsgespräche, Prélude-Konzerte sowie
Soirées.
Um den 8. Dezember bringt der Grafenegger Advent jedes Jahr als größter Adventmarkt Niederösterreichs weihnachtliche
Stimmung in das Schloss.
Schlosspark:
_ Ganzjährig frei zugänglich
_ Picknick ab 20 Personen
pro Person Wien
St. Pölten
Schloss:
_ Eintritt Besichtigung für Gruppen
pro Person
€ 4,–
_ Schlossführung
€ 80,–
zzgl. Eintritt pro Person
€ 4,–
Sommerkonzerte und
Grafenegg Festival
_ Führung Backstage und
Entwicklungsgeschichte Grafenegg
€ 90,–
_ Konzertkarte (je nach Kat.)
€ 10,– bis 139,–
Grafenegger Advent
_ pro Person
(ab 40 Personen: € 5,-)
Termin Sommerkonzerte Grafenegg
19. Juni bis 9. August
Termin Grafenegg Festival
14. August bis 7. September
ab € 30,–
SONNENTOR Kräuter-Sinnes-Erlebnis
23
Sprögnitz
© SONNENTOR
ganzjährig geöffnet, Mo–Fr 8–17 Uhr, Sa 9–12 Uhr
St. Pölten
Mai bis Okt. zusätzlich Sa 9–17 Uhr, So, Ftg. 13–17 Uhr
Nov. bis Dez. Mo–Fr 8–17 Uhr, Sa 9–17 Uhr
Dauer des Besuchs: 2 Std., Führung: 1 Std.
Besuch des Genuss-Reiches mit Verkostung, Einkaufsmöglichkeit,
Tee- und Kaffeehaus ca. 1 Std., Nutzung der Außenbereiche individuell
© SONNENTOR
€ 7,–
Wir laden Sie ein nach Sprögnitz ins ruhige
Waldviertel auf eine Reise in die Welt der
getrockneten Kräuter und Gewürze. Viele
fleißige Hände sorgen durch achtsamen
Umgang und schonende Verarbeitung der
Naturschätze aus kontrolliert biologischem
Anbau für Ihren Genuss in der Teetasse
und für würzige Geschmackserlebnisse in
Ihren Tellern und Töpfen. Lassen Sie sich
vom unvergesslichen Duft unserer Kräuter
und Gewürze verzaubern! Unsere sonnigen
Führer begleiten Sie auf Ihrem Rundgang
und zeigen Ihnen die verschiedenen
Produktionsschritte. An der Kost-Bar verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit SONNENTOR Tee und Bio-Knabbereien. Und in
einem stimmungsvollen Film erfahren Sie
mehr über die Arbeit und Philosophie von
SONNENTOR. Bei einer köstlichen Tasse
Tee oder Kaffee und Bio-Gugelhupf im Genuss-Reich klingt Ihr Besuch im KräuterSinnes-Erlebnis von SONNENTOR gemütlich aus.
Wir freuen uns auf Sie!
Einfach und schnell buchen auf www.waldviertel.incoming.at oder Tel. +43/2856/29 98
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
Kinder bis 6 Jahre frei
Wien
€ 5,–
Betriebsbesichtigung
mit Filmvorführung und Verkostung im
Film-TEEater, 1 Tasse Bio-Verlängerter und
1 Stück Bio-Gugelhupf im Genuss-Reich,
kleines Gastgeschenk
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 8,30
Erkunden Sie auch den mit 11 Schautafeln
bestückten Kräuterwanderweg von Sprögnitz nach Engelbrechts (3 km)!
Bio-Bengelchen Frühlingsfest
4. Mai, 10–17 Uhr
Preis pro Person
gratis
Preis pro Person Betriebsführung € 4,–
SONNENTOR Kräuterfest
15. August, 9.30–18 Uhr
Preis pro Person
gratis
23
Die Gärten Niederösterreichs
24
STIFT ALTENBURG Altenburg
Wien
© Stift Altenburg/Schewig Fotodesign
© Stift Altenburg/Schewig Fotodesign
1. Mai bis 26. Oktober
tgl. 10–17 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr
Dauer des Besuchs: 2,5 Std.
Dauer der Führung: 1 Std.
Im Benediktinerstift Altenburg, dem
„Barockjuwel des Waldviertels“ mit den
prachtvollen Fresken von Paul Troger, sind in
den letzten Jahren zahlreiche Gartenanlagen
neu entstanden. Im „Garten der Religionen“
ist die Sichtweise der katholischen Kirche
auf die großen Weltreligionen Judentum,
Islam, Buddhismus und Hinduismus dargestellt. Schöpfungsgarten, Kreuzganggarten,
Apothekergarten und „Garten der Stille“
laden zur Auseinandersetzung und zum
Dialog ein und bieten gleichzeitig Gelegenheit zur Entspannung und Rekreation.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
_ Stift und Gärten, exkl. Führung € 7,–
_ Stift und Gärten, inkl. einstündiger
Führung
€ 9,–
St. Pölten
Gartenjause im Stift Altenburg
Nach der Führung durch das „Barockjuwel
des Waldviertels“ und das „Kloster unter
dem Kloster“ genießen Sie die Vielfalt der
Gartenanlagen im und um das Stift.
Anschließend geht’s zu Kaffee und Kuchen
in den Gastgarten der „Klosterkuchl“ im
Kaiserhof.
Inkludierte Leistungen
_ Einstündige Stiftsführung
_ Individuelle Besichtigung aller
Stiftsgärten
_ Kaffee und Kuchen im Stiftsrestaurant
„Klosterkuchl“
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 14,–
Buchbar: 1. Juli bis 31. August 2014
25
ZISTERZIENSERSTIFT ZWETTL Zwettl
© Stift Zwettl
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Klosterführung ganzjährig,
Gärten während der Vegetationsperiode
Dauer des Besuchs/der Führung: 1 bis 1,5 Std.
Die mittelalterliche Klosteranlage Stift
Zwettl mit barocken Erweiterungen umfasst viele sehenswerte Details wie etwa
den Kreuzgang, den Kapitelsaal und die
prachtvolle Stiftskirche. Die Gartenanlagen
des Stiftes sind von alters her Räume der
Stille, des Betrachtens und der Erholung.
Mönche haben dort ihre Handarbeit verrichtet und Plätze geschaffen, die an das
Paradies erinnern sollen. Die Gärten wurden nach historischen Vorbildern revitalisiert. Kloster und Gärten sind untrennbar
miteinander verbunden und ergänzen einander zu einem harmonischen Ganzen.
Am besten erlebbar wird diese Symbiose
im stillen Kreuzgärtlein: Es liegt inmitten
des Kreuzgangs, verbunden durch das
Plätschern des Wassers im Brunnenhaus.
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
_ Klosterführung
€ 8,90
Wien
St. Pölten
Ein Tag im Paradies –
Gärten und Kloster Zwettl
Sie erleben die mittelalterliche Klosteranlage mit Kreuzgang, Brunnenhaus, Kapitelsaal, Dormitorium, Necessarium und die
kürzlich restaurierte Stiftskirche und erhalten dabei Einblicke in das Leben der Mönche einst und jetzt. Durch die kunstvollen
Arkaden öffnet sich der Kreuzgang zum
Kreuzgärtlein in seiner Mitte. Es versinnbildlicht das Paradies und darf auch heute
noch nur vom Gärtner zur Pflege betreten
werden. Sechs Rabatten und das Brunnenhaus erinnern an die sieben Tage der
Schöpfung. Im Chorhöfl dürfen Besucher
sogar die Klausur, den Privatbereich der
Mönche, betreten. Dort ist der Chorbereich
der gotischen Kirche in seiner ganzen
Mächtigkeit sichtbar. Den Abschluss bildet
ein Besuch im herrschaftlichen Prälatengarten mit den beiden Orangerien und
dem Sommerstöckl.
Inkludierte Leistungen
_ Kombinierte Führung Kloster und
Gärten (1,5 Stunden)
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 13,40
24
Waldviertel
26
Skulpturenpark
kunstmuseum waldviertel
Schrems
Wien
© IDEA
© IDEA
22. März 2014 bis 11. Jänner 2015
März, April, Okt.–Jänner Di–So (Mo wenn Ftg.) 10–17 Uhr
Mai, Juni, September Di–So (Mo wenn Ftg.) 10–18 Uhr
Juli, August tgl. 9.30–18 Uhr
Gruppen jederzeit nach Voranmeldung
Das Kunstmuseum Waldviertel in Schrems
zählt zu den außergewöhnlichsten Museen
Österreichs. In den jährlich wechselnden
Themenausstellungen, Veranstaltungen
und Kreativ-Workshops wird Kunst für alle
Altersgruppen spannend aufbereitet und
kann erlebnisreich von Groß und Klein entdeckt werden. Die beeindruckende Jahresausstellung 2014 gibt Einblicke in die tiefen
Geheimnisse des „Heiligen Berg Athos“.
Ein weiteres Highlight ist der faszinierende
Skulpturen-Erlebnispark. Die Gartenarchitektur dieses „Park des Staunens“ bildet
eine Balance zwischen der ständig wachsenden Natur und der Kunst. Das liebevoll
künstlerisch gestaltete Areal enthält viele
Geheimnisse der architektonischen Gestaltung und regt die Fantasie an.
Durch die sanft hügelige Parklandschaft
führen Wege zu geheimnisvollen Orten, die
wie Reste einer archaisch-urzeitlichen Kultur anmuten: vom kleinen Amphitheater,
dem Platz der Domglocken über den Platz
der Backofenhäuschen und der Mutterskulpturen, am Schlafenden Poeten vorbei
bis hin zur Marienkapelle. Dazwischen die
Plätze mit den großen farbigen Skulpturen,
die Himmelssäulen genannt werden. Es ist
ein rätselhafter Park voll Harmonie, ideal
zum Energie Auftanken. Im Sommer wird
das Gelände für Veranstaltungen genutzt,
mit Erlebnisführungen, Projekten, Workshops, Kreativwochen und zum Brotbacken
in der großen Makis-Miro-Backofenskulptur.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
Eintritt und Führung durch
die Ausstellung und den Park
mit Besuch des IDEA-Shops.
Dauer: ca. 1,5–2 Stunden
© Marktgemeinde Lichtenau
© Marktgemeinde Lichtenau
1. April bis 15. November; tgl. 9–20 Uhr
Dauer des Besuchs: ca. 1,5 Stunden
Dauer der Gartenführung: 1 Stunde 15 Minuten
(auf Wunsch auch ausführlicher und länger möglich)
Einfach und schnell buchen auf www.waldviertel.incoming.at oder Tel. +43/2856/29 98
€ 8,–
Eintritt-Führung-BrotbackenVerkostung
Erlebnisführung durch die Ausstellung und
den Skulpturenpark mit Brotbacken nach
alten Rezepten im großen Freiluftbackofen
mit Verkostung (warme Jahreszeit). Besuch
des IDEA-Shops.
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 15,–
Dauer: ca. 2,5–3 Stunden
karikaturengarten brunn am wald
Der Garten wurde in der Mitte des 16.
Jahrhunderts als Lustgarten errichtet und
in drei großen Terrassen angelegt, die von
den längsten Trockensteinmauern Österreichs abgestützt werden und durch einen
pompösen Stiegenaufgang miteinander
verbunden sind. Er ist heute Karikturengarten, Schaugarten, Erholungsgarten und
ein Platz der Kräfte.
Der Karikaturengarten bildet ein einzigartiges Juwel an Schönheit, an heiterer und
besinnlicher karikierter Objektkunst aus
Stein, Holz und Keramik, an großartigen
und sich ständig ändernden Karikaturen
des renommierten Künstlers Bruno Haberzettl.
Er ist in seiner gesamten Anlage einmalig
im deutschsprachigen Raum. Ob es die alten Hainbuchen sind, die dem Besucher
lange Geschichten erzählen oder uns die
Stimmen der Singvögel sagen, wie glücklich sie hier wohnen, ob es der blühende
Sonnenhut, die wunderbaren Kletterrosen,
die über 250 Jahre alten und noch immer
gesunden Eiben sind die alten Obstsorten
oder das erste 5-Sterne Nützlingshotel des
Waldviertels.
St. Pölten
27
Brunn am Wald
Wien
St. Pölten
Der benachbarte Gasthof Otto Schindler
bietet zudem Gelegenheit zur kulinarischen Stärkung.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
_m
it Führung € 5,–
_M
ittagessen Gasthof Schindler
je nach Menüwahl
€ 5,– bis 13,–
Museum „Der Bauer als
Selbstversorger“ in Lichtenau
Eine lebensnahe Zusammenstellung der
Arbeiten auf Hof und Feld, mit Werkzeugen und Geräten von früher. Eine Ausstellung zum Entdecken, Erfahren und Erinnern! In 14 Stationen wird die bäuerliche
Arbeit in früherer Zeit in authentischen
Ensembles dargestellt: mit Schautafeln
und „Blätterbüchern“.
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
Kombikarte Karikaturengarten und
Museum inkl. Führungen
€ 7,–
Buchbar: April bis 15. November 2014
25
Die Gärten Niederösterreichs
RENAISSANCESCHLOSS GREILLENSTEIN
28
© Schloss Greillenstein
1. April bis 31. Oktober: tgl. 9.30–17 Uhr; Juli und August: bis 18 Uhr
Dauer des Besuchs: 2 Std., Dauer der Führung: 1 Std.
Die Kombination von Renaissanceschloss
und barocken Gartenskulpturen ergibt ein
interessantes Ganzes. Im Schloss sehen Sie
in vielen Räumen reiche Ausstattungen und
authentische Einrichtungen. Barocke Balustraden vor dem Schloss und im Schlosshof,
Baumalleen und Baumriesen sowie Drache
und Zwerge aus Sandstein zeugen von den
einstigen prächtigen Gärten. Im von einer
Efeudecke überwucherten Zwergengarten
finden Sie künstlerische Darstellungen von
Märchen und Sagen sowie eine Vielzahl
an Bäumen und Büschen, die ein eigenes
Mikroklima bilden.
Im Shop erhalten Sie handgemachte und
winterharte Terrakotta-Blumentöpfe.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
Besichtigung Schloss, Zwergengarten,
Führung Schlossräume
€ 8,–
Besichtigung und Führung Schloss
und Garten
€ 10,–
29
MARIENSCHLÖSSL WIEDENDORF
Das Marienschlössl ist nach wie vor ein
Geheimtipp für Romantiker und ein Paradies für garten- und roseninteressierte
Besucher. Unterhaltsam führt Sie die Besitzerin persönlich durch ihren Garten und
stellt Ihnen ihre Rosen vor. Dabei erfahren
Sie viel Wissenswertes über das Hegen
und Pflegen der Rosen im Allgemeinen,
über ihre Geschichte sowie über die persönlichen Erfahrungen der „Rosengräfin“
mit ihren Zöglingen und ihrem Garten. Anschließend können Sie sich im rosenum-
rankten Arkadenhof bei Kaffee oder Rosentee, Rosensaft und Kuchen gemütlich entspannen oder die fachkundige Beratung
der Rosengräfin über die zu erwerbenden
Containerrosen in Anspruch nehmen.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
Eintritt mit Führung
€ 8,–
Eintritt, Willkommensgruß mit Rosensaft,
Führung mit der Besitzerin, Folder € 10,–
Eintritt mit Führung im Rosenmonat Juni
€ 10,–
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Marienschlössl/Catherine Matuschka
25. April bis 30. Sept., Dauer des Besuchs: 2 Std., Dauer der Führung: 1 Std.
26
Aktiv im Garten – Nützlingshotel gemeinsam bauen!
Das Nützlingshotel ist zu Recht in Mode
gekommen: Einfache Unterschlüpfe
für tierische Gartenhelfer ersparen den
Einsatz von Chemie und Spritzmitteln.
So manche Blattlausplage verschwindet
im Nu. Diese Nützlingshotels sind somit
Tummelplatz für hilfreiche Insekten und
sehen auf der Terrasse, Balkon oder
Garten toll aus.
Wie man so einen Nützlingshotel baut,
erfahren Sie von den Expertinnen und
Experten der „Natur im Garten Akademie“, die auf der GARTEN TULLN aktiv
ist. Bei einem spannenden Rundgang
zeigen sie Ihnen, wie Sie Nützlinge in
Ihren Garten locken können. Danach
wird Hand angelegt: Gemeinsam wird
geschnitten, gebohrt und gelacht! Wichtig ist dabei der Spaß am Miteinander
bauen. So stärken Sie Ihren Teamgeist!
Programm ab 15 Personen möglich.
Voranmeldung notwendig!
Gerne können Sie das Aktivprogramm
mit weiteren Angeboten kombinieren.
Workshop „Bau dein Nützlingshotel“
Preise pro Person
_ mit Sektempfang
€ 33,70
_ mit Würstel und Gebäck
€ 33,40
_ mit 3-gäng. Menü
€ 44,40
_ mit Grillbuffet auf der
Seerosenterrasse
€ 50,–
Buchbar: 12. April bis 5. Oktober 2014
Mit dem selbst gebauten Nützlingshotel
haben Sie auch mit Ihrer Firma die wunderbare Möglichkeit, unsere heimische
Tierwelt zu beobachten und kennenzu­
lernen.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt DIE GARTEN TULLN
_ 1-stündiger Rundgang mit Nützlingsschwerpunkt
_ 2-stündiger Workshop „Nützlingshotel
gemeinsam bauen“ im Bauerngarten
_ Materialien für das Insektenhotel
_ Betreuung durch „Natur im Garten
Akademie“ Referentinnen und
Referenten während des Workshops
_ Das gebaute Nützlingshotel
(ca. 90 cm x 50 cm) zum Mitnehmen
Preis pro Person
€ 29,50
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© J. Brocks UBU Natur im Garten
© J. Brocks UBU Natur im Garten
© G. Hüfing UBU Natur im Garten
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Information und Buchung:
DIE GARTEN TULLN
Tel. +43/2272/681 88
Fax +43/2272/681 88-88
office@diegartentulln.at
www.diegartentulln.at
27
Die Gärten Niederösterreichs
© Niederösterreich-Card/weinfranz.at
Buchungsstelle
Weinviertel Tourismus GmbH
2170 Poysdorf
Kolpingstraße 7
Tel. +43/2552/35 15
Fax +43/2552/35 15-14
info@weinviertel.incoming.at
www.weinviertel.incoming.at
© Nationalpark Thayatal
Handwerkstradition und Kräuterhexe
In der einzigen noch existierenden Perlmuttdrechslerei erleben Sie noch echte Handwerkstradition. Hier werden aus Muscheln
exklusive, elegante, aber auch moderne Silberschmuckstücke gefertigt. Nach der Führung genießen Sie in einem gutbürgerlichen
Gasthaus in Hardegg ein 3-gängiges Menü.
Weiter geht’s in den Nationalpark Thayatal. Im Bauern- und Kräutergarten beim
Nationalparkhaus bei Hardegg hat die
Kräuterhexe Helga Donnerbauer für manches Leiden das richtige Kraut parat. Ihre
Erzählungen im Rahmen eines Rundganges durch den Garten zeugen vom Jahr-
hunderte alten Wissen der Kräuterkunde.
Anschließend sehen Sie im Nationalparkhaus die Ausstellung „NaturGeschichten –
Thaya Tales“, die Sie in die wunderbare
Welt der Schwarzstörche und Smaragd­
eidechsen entführt.
Inkludierte Leistungen
_ Führung Perlmuttdrechslerei Felling
_ 3-gängiges Menü
_ Führung Kräutergarten
_ Eintritt Nationalparkhaus
pro Person
€ 25,–
Buchbar: April bis November 2014
© Gallas/Heldenberg
Amethyst und Lipizzaner
28
Führung durch die größte freigelegte Amethystader der Welt. Anschließend Besichtigung des Amethystparks, Kraft tanken in
der Energietankstelle mit dem großen
Konzentrations-Bergkristall, Besuch des
Traumplatzls und ins „Noarnkastl“ schauen. Auch ein Edelsteinshop mit zahlreichen Heil- und Edelsteinen erwartet Sie.
Zu Mittag stärken Sie sich mit einem
2-gängigen Menü in einem Gasthaus im
Ort. Anschließend besichtigen Sie das
Sommerquartier der Spanischen Hofreitschule am Heldenberg. Es erwarten Sie
eine Führung in den Stallungen, eine Er-
klärung der Ausbildung der Junghengste
und natürlich die Lipizzaner im Freigelände. Als Abschluss bekommen Sie ein Erinnerungsfoto mit einem der ehemaligen
Stars der Vorführungen in Wien.
Inkludierte Leistungen
_ Führung Amethystwelt
_ 2-gängiges Menü
_ Führung Heldenberg
pro Person
€ 17,50
Buchbar: April bis November 2014, Di–So
Weinviertel
© C. Wurnig
Entspannung im garten
Sie beginnen Ihren Gartentag im Schaugarten Köhler – einem Cottagegarten im
englischen Stil, der alle fünf Sinne anspricht. Im angrenzenden Shop erwartet
Sie allerlei Kreatives. Nach einem 3-gängigen Mittagessen geht es weiter in das
nächste Gartenparadies. Im Weinviertler
Bauerngarten der Familie Parbus wandern
Sie durch eine Streuobstwiese, vorbei am
Kräuter- und Küchengarten hin zu einem
kleinen Weingarten. Anschließend genießen Sie in diesem Naturparadies eine Kaffeejause. Weiter geht’s dann in die MarchThaya-Auen. Sie durchwandern einen Teil
der größten unzerschnittenen Flusslandschaft Mitteleuropas, wo eine besondere
Artenvielfalt an Tieren, wie z. B. Seeadler,
Schwarzstorch und Eisvogel herrscht.
Inkludierte Leistungen
_ Führung Schaugarten Köhler
_ Führung Schaugarten Parbus
_ Kaffeejause
_ 2-gängiges Menü
_ Naturführung March-Thaya-Auen
pro Person
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
€ 27,50
© Museumsdorf Niedersulz
schau in den garten
Das größte Freilichtmuseum Niederösterreichs zeigt das Alltagsleben eines Weinviertler Dorfes von anno dazumal. Alte
Weinviertler Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Kapellen, Stadeln, Wirtshaus, Schule
und Keller aus zwei Jahrhunderten wurden
von ihren ursprünglichen Standorten abge­
tragen, überstellt und in Niedersulz wieder
errichtet. 2012 wurde das Museumsdorf
um das Eingangsgebäude und die neu gestaltete Gartenanlagen erweitert. Zu Mittag stärken Sie sich mit einem 3-gängigen
Menü im Dorfwirtshaus. Weiter geht’s
nach Schloss Hof. In der ehemaligen Resi-
Urgeschichtemuseum
schloss Asparn/Zaya
© Urgeschichtemuseum
© Urgeschichtemuseum
April bis 30. November, Di–So 10–17 Uhr
Dauer des Besuchs: 2 Std.
Im Schloss Asparn wird 2014 die archäologische Landessammlung der Ur- und Frühgeschichte neu präsentiert. Anhand der
wichtigsten Fundstücke und auf Basis der
neuesten Forschungen zeigt die Ausstellung im Schloss die Entwicklungen von der
Steinzeit bis ins frühe Mittelalter. Der berühmte Schatzfund von Wiener Neustadt
ist ein Highlight in der neuen Ausstellung.
Das archäologische Freigelände gibt einen
einzigartigen Einblick in 8.000 Jahre europäische Siedlungsgeschichte. Ab 2014
wird es durch den Aufbau eines frühgeschichtlichen Siedlungsbereiches erweitert. Die Wohn- und Wirtschaftsgebäude
sind eingebettet in einen herrlichen
Schlosspark mit alten Bäumen, die ein besonderes Flair entstehen lassen. Die Pflanzen, die auf den Acker- und Gartenflächen
wachsen, kannten die Menschen schon in
der Urgeschichte – Einkorn, Linse, Schlafmohn, Gerste, Saubohne, … Ein Beet mit
Färbepflanzen zeigt etwa Färber-Ginster
und Färber-Waid, die gelb und blau färbende Pflanzen sind. Die einzelnen Siedlungsbereiche geben umfassende Einblicke in
das Leben der Menschen der Stein-, Bronzeund Eisenzeit.
Einfach und schnell buchen auf www.weinviertel.incoming.at oder Tel. +43/2552/35 15
denz von Prinz Eugen tauchen Sie komplett in die Welt des barocken Hoflebens
ein. Besonders eindrucksvoll ist der
Schlossgarten.
Inkludierte Leistungen
_ Führung Museumsdorf Niedersulz
_ 3-gängiges Menü
_ Eintritt und Führung Schloss Hof mit
Weinkost
pro Person
€ 42,–
Buchbar: April bis Oktober 2014
30
Asparn
an der Zaya
Wien
St. Pölten
Eintrittspreis pro Person (ab 15 Pers.)
Erwachsene
€ 8,–
Geheimnisse der Wildkräuter
Woher hat das Gänseblümchen seinen Namen und warum ist es so wichtig, immer
einen Hollerbusch in seiner Nähe zu haben? ExpertInnen der Weinviertler Kräuterakademie zeigen bei einem Spaziergang
rund ums Museum oder im Museumsgarten Pflanzen, die zum Verzehr geeignet
sind und dem Körper gut tun, geben Einblicke in die Kräuterwelt der Kelten und
Germanen und berichten von alten Bräuchen rund um die oftmals unbeachteten
Gewächse am Wegesrand.
29
Die Gärten Niederösterreichs
31
Amethyst Welt Maissau Maissau
© Amethyst Welt Maissau
© Natur im Garten/Alexander Haiden
ganzjährig geöffnet
täglich 9–17 Uhr, Mai bis September bis 18 Uhr
Gartenbereich: Mai bis Oktober
Dauer des Besuchs: ca. 2 Std.
Im weltweit größten zugänglichen Amethystvorkommen unter Tag bezaubert der
violette Amethyst – ein mystischer Stein
mit wunderbarer Farbe und geheimnisvollem Ruf. Darüber, im Kraftfeld des Amethyst, lädt der Amethyst Park zu erholsamen Stunden ein. Er wurde gestaltet mit
Edelsteinen, Wasser und heimischen
Pflanzen und es wurde darauf geachtet,
dass die vorhandene Energie im gesamten
Areal „fließt“ und aufnehmbar ist. Die einzelnen Themengärten sind der einzigartige
„Chakrenweg“, der nach geomantischen
Richtlinien angelegt ist, der geologische
„Garten Niederösterreich“ sowie die
„Energietankstelle“, ein Ort, der dem gestressten Besucher zu einem positiven
Energie-Ausgleich verhilft. Neu ist das
„Traumplatzl“, ein Platz, wo man seine
innere Mitte suchen und auch finden kann,
und wo man ins „Noarnkastl“ schauen
und dabei ein bisschen träumen kann.
Für alle Besucher gibt es als besondere
Attraktion das Schatzgräberfeld, wo man
nach Amethysten sucht. Die Funde können Sie mitnehmen oder als Schmuckstück bearbeiten und schleifen lassen.
Wien
St. Pölten
Die Amethyst Welt samt Gartenbereich ist
barrierefrei, ein energetisierendes Erlebnis
für die Sinne – nicht nur für Hobbygeologen! Für die Gestaltung eines Amethyst
Welt Kraftplatzes mit Edelsteinen im eigenen Garten erhalten Sie Anregungen und
Tipps in der Amethyst Welt.
Eintrittspreis pro Person (ab 20 Pers.)
_ inkl. Führung
€ 7,–
Amethyst Welt und Edelsteinhaus
Ein Tag im Edelsteinzentrum
Seit Mai 2012: das Edelsteinhaus mit der
Sammlung der schönsten Edelsteine und
Mineralien, Kristallografie, künstliche Edelsteine, Bestimmung, Bewertung und Bearbeitung der Edelsteine, Schatzkammer.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt und Führung durch die Amethyst
Welt mit Besuch des Amethyst Parks
_ Mittagessen in Maissau
_ Führung Edelsteinhaus
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 16,50
32
PRIVATSCHAUGARTEN PARBUS
© Niederösterreich-Werbung, Rita Newman
1. Mai bis 26. Oktober nach Vereinbarung
Dauer des Besuchs: individuell, Dauer der Führung: 1–1,5 Stunden
Im Garten dieser typischen Weinviertler
Bauernhofanlage vereint sich bäuerliches
Bunt mit schlichter Eleganz in Grün und
Weiß. Vom ruhigen Innenhof über den
üppigen Staudenbereich, den Gemüseund Obstgarten führt der Weg hinauf in
den Weinberg. Dort eröffnet sich dem
Besucher ein Blick in die weite, hügelige
Landschaft des Weinviertels.
Entdecken Sie bäuerliche Tradition, belebt
von einer Vielfalt der Tier- und Pflanzen-
welt, gepflegt nach den Kriterien von
„Natur im Garten“ – ein wahr gewordener
Traum von Landleben, den wir gerne mit
unseren Besuchern teilen.
Preise pro Person (ab 10 Pers.)
_ Eintritt
€ 3,–
_ Eintritt inkl. Kaffee und Kuchen € 6,–
privatschaugarten hamilton
33
© Hamilton
Juni, Juli und August, Do 12–18 Uhr und nach Vereinbarung
Tag der offenen Gartentür: Anfang Juni, 10–18 Uhr, Führungen um 11, 14 und 17 Uhr
30
In unserem Garten wird man von mediterranen Aromen empfangen. Der Wintergarten ist das Zuhause von über hundert
Kakteen und Duftpelargonien. Vor dem
Wintergarten liegt das mineralogische
Beet. Zwischen den Pflanzen ruhen Millionen Jahre alte Mineralien, versteinerte
Hölzer und Fossilien. Ein Biotop mit farbenfroher Randbepflanzung, ein Taglilienund Gräserbeet sowie ein Kräutergarten
mit über hundert verschiedenen Heil- und
Gewürzpflanzen. Über Inhaltsstoffe,
Wirkungsweise und Anwendungen der
Kräuter- und Heilpflanzen gibt die ge­
lernte Heilpraktikerin und Mineralogin
gerne Auskunft.
Preise pro Person (ab 20 Pers.)
_ Eintritt ohne Führung
freie Spende
_ Eintritt mit Führung
€ 5,50
_ Eintritt inkl. Tee und Kuchen
€ 6,50
Kreative Workshops auf Anfrage.
Weinviertel
34
museumsdorf niedersulz © Reinhard Holl
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Niederösterreich-Werbung/Rita Newman
15. April bis 26. Oktober, tgl. 9.30–18 Uhr
letzter Einlass: 17 Uhr
Dauer des Besuchs: ca. 2,5 Std.
Dauer der Führungen: 1,5 Std.
In Niederösterreichs größtem Freilichtmuseum wird das Flair eines Weinviertler
Dorfes der vorindustriellen Zeit nachempfunden. Typische bäuerliche Wohnhäuser,
Wirtschaftsgebäude, Handwerkshäuser
und vieles mehr wurden von ihren ursprünglichen Standorten abgetragen und
hier liebevoll wieder aufgebaut. Der Grünraum ist dem historischen Hintergrund angepasst und spiegelt die Flora der damaligen Epoche wider. Bei den Gebäuden finden sich bunte Vorgärten, traditionelle Küchengärten und Obsthaine, die alle nach
historischen Grundlagen mit typischen
Pflanzen dieser Zeit gestaltet wurden.
Eintrittspreis pro Person (ab 20 Pers.)
ohne Führung
€ 7,50
„Von Bauern, Kleinhäuslern und Handwerkern – Leben und Arbeiten im
Weinviertler Dorf“
Vom Empfangsgebäude spazieren wir –
vorbei an frisch angelegten Grünflächen
mit einem Aufenthalt in der Volksschule –
gemütlich hinunter in die typische Weinviertler Dorfzeile. Dort besuchen wir verschiedene eingerichtete Bauern- und
Kleinhäusler-Häuser, das Gasthaus mit
der Greißlerei am zentralen Dorfplatz und
Werkstätten von Handwerkern. Sie lernen
die BewohnerInnen des Doppelhakenhofs
aus Wildendürnbach kennen und genießen
schließlich die Kellergasse mit ihren Presshäusern. Auf dem Rückweg zum Ausgang
kann der „lebende Bauernhof“ selbstständig besucht werden.
© Alexander Haiden
© Museumsdorf Niedersulz
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt
_ Standardführung (ca. 90 Min.)
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 10,–
Niedersulz
Wien
St. Pölten
„Von rauhem Leder und glühendem
Eisen – Handwerk im Weinviertler Dorf“
Die Arbeit der Weinviertler Bauern und
Weinhauer war ohne Werkzeuge und Geräte der Handwerker nicht möglich, diese
lebten wiederum großteils von ihren
dörflichen Kunden. Bei diesem Rundgang
durch das Museumsdorf lernen Sie die
Werkstätten, Produkte und Herstellungsweisen, aber auch die wohnlichen und
sozialen Umstände der dörflichen Handwerker wie Wagner, Schuster, Sattler oder
Schmied kennen. Auch die lebensnotwendige Arbeit des Müllers und der Müllerin
wird vorgestellt.
Als krönenden Abschluss können Sie einem Handwerker bei seiner Arbeit über die
Schulter schauen (je nach Verfügbarkeit).
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt
_ Handwerkerführung (ca. 90 Minuten)
_ Handwerksvorführung (ca. 30 Minuten)
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 12,–
Mittagessen im urigen Dorfwirtshaus
„Fürstliches Jägerhaus“
3-gängiges Menü pro Person
€ 13,90
(ab 20 Pers., exkl. Getränke)
Kaffeejause
Kaffee, Tee oder heiße Schokolade mit
Kuchen
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 4,50
Weinverkostung
In der Kellergasse des Museumsdorfes:
5 Weinproben und Nussbrot (ca. 60 Min.)
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 5,–
„Von blühenden Gärten und köstlichem Obst – historische Pflanzen und
ihre Verwendung“
Bei diesem Rundgang gibt es für Gartenfreunde viel zu entdecken: Lernen Sie historische und seltene Sorten von Blumen
und Kräutern, Obst und Wein sowie weitere
landwirtschaftliche Nutzpflanzen kennen.
Ihre jeweilige Bedeutung und Verwendung
durch die dörfliche Bevölkerung wird in
üppigen historischen Nutz- und ZierGärten, Streuobstwiesen und großzügigen
landwirtschaftlichen Flächen thematisiert.
Lassen Sie sich von der Vermittlerin zum
Entdecken, Riechen und Schmecken z. B.
im Beeren-Naschgarten verführen!
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt
_ Naturführung (ca. 90 Min.)
pro Person (ab 20 Pers.)
€ 11,–
Einfach und schnell buchen auf www.weinviertel.incoming.at oder Tel. +43/2552/35 15
31
Die Gärten Niederösterreichs
© Wiener Alpen in Niederösterreich
Buchungsstelle
Wiener Alpen
in Niederösterreich Tourismus
2801 Katzelsdorf, Schlossstraße 1
Tel. +43/2622/789 60
Fax +43/2622/789 60-50
info@wieneralpen.incoming.at
www.wieneralpen.incoming.at
© Fruchtwelt Mohr-Sederl
© Hotel Molzbachhof
Bergerlebnis Wiener Alpen
32
Erleben Sie hautnah das Bergerlebnis in
den Wiener Alpen und genießen Sie auf
dem Wechsel und im Schneebergland das
Paradies der Blicke®.
Zudem können Sie sich noch in Kirchberg
am Wechsel vom Paradiesgartl des Molzbachhofs verzaubern lassen. Schon die
große Holztür am Eingang zum Gartl lässt
etwas Geheimnisvolles und etwas Besonderes erwarten, das es zu entdecken und
genießen gilt.
Programm
1. Tag: Gute Luft, Natur pur und Spaß für
die ganze Gruppe bietet das Angebot auf
dem Wechsel. In Mönichkirchen bringt Sie
auf 1.200 m Seehöhe der Vierersessellift,
von wo Sie dann mit den peppigen Rollern
wieder talwärts düsen. Sie lernen heute
auch das Paradiesgartl im Molzbachhof
kennen. Bei einem Spaziergang durch den
Garten erfahren Sie alles Wissenswerte
über Kräuter und Blumen.
2. Tag: Die Reise führt Sie heute in die
witzige und kulinarische Ecke des Schneeberglandes. Zuerst erleben Sie frau franzi
bei einer kabarettistischen „auf & führung“
im Bergbaumuseum Grünbach. Aber Achtung! Die frau franzi wendet sich direkt
an die Zuschauer wie ihr der Schnabel
gewachsen ist. Anschließend lernen Sie
die Fruchtwelt Mohr-Sederl kennen, deren
Säfte, Moste und Schnäpse weit über die
Grenzen hinaus bekannt sind. Bei einer
Führung und Verkostung erfahren Sie
Wissenswertes über die Produktion und
den Betrieb.
Inkludierte Leistungen
_ 1 Nächtigung mit Halbpension im
Schneeberghof in Puchberg am
Schneeberg
_ 3 Bergfahrten (Sesselift) und 3 Talfahrten mit den Rollern
_ 3-gängiges Mittagessen im Molzbachhof
in Kirchberg am Wechsel
_ Besuch des Paradiesgartls im Molzbachhof
_ „auf & führung“ mit frau franzi
_ Führung und Verkostung in der Fruchtwelt Mohr-Sederl
_ Heurigenjause beim Heurigen MohrSederl
pro Person im DZ
pro Person im EZ € 156,–
Buchbar: Mai bis Oktober 2014
€ 141,–
Wiener Alpen in Niederösterreich
© Wiener Alpen in Niederösterreich
© Vinodukt Payerbach
der garten und das wasser
Besuchen Sie das Paradiesgartl im Molzbachhof in Kirchberg am Wechsel und
lassen Sie sich von seinen Kraft- und
Inspirationsquellen überraschen. Ob es
das Rauschen des Wassers, das Zwitschern
der Vögel, der Duft der Früchte oder die
kraftvollen Farben sind, es ist berührende
Natur in ihrer ursprünglichen Form.
Bei einem anschließenden Mittagessen im
Molzbachhof können Sie sich für die kleine
Wanderung am Nachmittag noch stärken,
bevor es weiter geht nach Reichenau an
der Rax. Dort wandern Sie gemütlich entlang des Wassers zum Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn. Im Museum
lassen die alten Gemäuer, Pläne, Bilder
und Objekte die Entstehungsgeschichte
der Wiener Wasserversorgung lebendig
werden. Den Nachmittag können Sie dann
bei einer Multimedia-Show über die Semmeringbahn und einer Weinverkostung im
Vinodukt Payerbach ausklingen lassen.
Inkludierte Leistungen
_ Rundgang durch das Paradiesgartl im
Molzbachhof
_ 3-gängiges Mittagessen im Molzbachhof
_ Gemütliche Wanderung entlang des
Wasserleitungsweges (ca. 6 km,
Gehzeit ca. 1 Std.)
_ Besuch des Wasserleitungsmuseums in
Kaiserbrunn
_ Multimedia-Show und Weinverkostung
im Vinodukt (3 Weine)
pro Person Buchbar: Mai bis Oktober 2014
€ 25,–
35
Hotel Molzbachhof
Hotel ganzjährig geöffnet
Garten: tgl. 9–18 Uhr
Wien
St. Pölten
© Molzbachhof
© Molzbachhof
Kirchberg
am Wechsel
Der Molzbachhof liegt in absolut ruhiger
Lage am Waldrand. Sie erleben einen entspannenden Wellnessurlaub mit allen Annehmlichkeiten, die Sie von einem gut
geführten Familienhotel erwarten können.
Ein Ort der Ruhe und Entspannung, ein
Ort zur inneren Einkehr – das ist unser
Paradiesgartl.
Schon die große Holztür am Eingang zum
Paradiesgartl lässt etwas Geheimnisvolles
und etwas Besonderes erwarten, das es zu
entdecken und genießen gilt. Und wahrlich, das Paradiesgartl entpuppt sich als
Kraft- und Inspirationsquelle für alle Sinne.
Ob es das Rauschen des Wassers, das Zwitschern der Vögel, der Duft der Früchte oder
die kraftvollen Farben sind, es ist berührende Natur in ihrer ursprünglichen Form. Vergleichen Sie, ob die Eigenschaften Ihres
Geburtsbaumes im Keltischen Baumkreis
auf Sie zutreffen, holen Sie sich eine Inspiration vom Tagesorakel oder tanken Sie
Kraft auf der Energie-Insel.
Machen Sie mit uns einen Rundgang durch
unser Paradiesgartl. Das Paradiesgartl lädt
Sie zum Fest der Sinne ein!
Einfach und schnell buchen auf www.wieneralpen.incoming.at oder Tel. +43/2622/789 60
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
_ Garteneintritt € 2,–
33
Die Gärten Niederösterreichs
© Lois Lammerhuber
Buchungsstelle
Wienerwald Incoming
c/o Mondial GmbH & Co KG
2500 Baden bei Wien, Kaiser-Franz-Ring 2
Tel. +43/2252/442 42-30
Fax +43/2252/447 76
info@wienerwald.incoming.at
www.wienerwald.incoming.at
© Rainer Mirau
© Rainer Mirau
AUF ROSEN GEBETTET – ZU DEN BADENER ROSENTAGEN
34
Jahr für Jahr entfalten mehr als tausend
Rosen ihre Pracht und verzaubern die
Besucher durch betörende Düfte und einmalige Farben. Auch heuer finden im Juni
die Badener Rosentage statt, deren musikalische Veranstaltungen täglich hunderte
Besucher vor die Orangerie inmitten des
Rosariums im Doblhoffpark locken.
Den Rahmen für die offizielle Eröffnung
bildet das Rosenfest am 7. Juni 2014.
Ein weiterer Höhepunkt ist die prachtvolle
Schnitt­rosenschau mit eindrucksvollen
Rosen­gestecken.
Programm
1. Tag: Anreise nach Baden und Check-in
in Ihrem Hotel. Wir begrüßen Sie mit
einem Rosen-Cocktail. Erleben Sie dann
einen Rundgang durch diese liebenswerte
Biedermeierstadt und sehen Sie das bezaubernde Rosarium, den GutenbrunnerPark und den Beethoventempel im Kurpark. Der traumhafte Ausblick auf die Stadt
am Wienerwald animiert zu vielfältigen
Betrachtungen der Entwicklung dieser
Stadt u. v. m., ehe der Abend mit einem
gemütlichen Heurigenbesuch ausklingt.
2. Tag: Heute erwartet Sie ein einzigartiger
Spaziergang durch den historischen
Rosengarten, das größte Rosarium Österreichs, das sich im Park des ehemaligen
Wasserschlosses Weikersdorf befindet.
Flanieren Sie unter fachkundiger Führung
vorbei an 30.000 Rosenstöcken in mehr
als 860 Sorten, die zumeist berühmte
Namen tragen. Nach diesem wahrlich
betörenden Duftspaziergang genießen Sie
eine köstliche Kaffeejause in dieser prachtvollen Umgebung. Weiters haben Sie die
Möglichkeit, dem Kurkonzert im Musikpavillon im wundervollen Kurpark zu
lauschen (nur bei Schönwetter). Abends
servieren wir Ihnen ein Rosenmenü.
3. Tag: Mit einem Rosen-Erinnerungsgeschenk treten Sie die Heimreise an.
Inkludierte Leistungen
_ 2 Nächtigungen mit Frühstück in einem
Mittelklassehotel im Wienerwald
_ Rosencocktail beim Check-In
_ Rundgang durch die Parkanlagen
_ Heurigenabend mit kalten Köstlichkeiten
und Wein
_ Geführter Spaziergang durch das
Rosarium
_ Kaffee und Kuchen
_ Ein Rosenmenü, Erinnerungsgeschenk
pro Person im DZ ab € 152,–
pro Person im EZ ab € 168,–
Buchbar: 7. bis 29. Juni 2014
Mindestteilnehmer: 20 Pers.
Rosen-Highlights
Gerne teilen wir Ihnen alle Termine für die
Badener Rosentage 2014 mit!
Wienerwald
gartengeheimnisse der stifte und klöster
© Stift Klosterneuburg
© Stift Klosterneuburg
Staunen, schauen, spazieren und verweilen
Sie in den farbprächtigen Klostergärten, wo
Sie historische Pflanzen und Pflanzenraritäten erwarten. Lassen Sie sich von der
Blütenpracht inspirieren und von den herrlichen grünen Parkanlagen bezaubern.
Programm
1. Tag: „Die Stiftsgärten“ – während Ihrer
Anreise besuchen Sie einen Stiftspark mit
seinem barocken Gartenpavillon. Die Fahrt
führt Sie weiter zu den „Geheimen Stiftsgärten“, und so lernen Sie 12.000 m² Gartenlandschaft mit heimischen und exotischen Pflanzen kennen, gestaltet nach
klassisch englischem Vorbild. Nach einer
Kaffeejause im Stiftscafé oder Café Escorial
geht es weiter in Ihr Hotel.
2. Tag: „Rosen und Parkanlagen“ – Ihre
heutige Gartenreise beginnt in der Biedermeierstadt Baden. Ihr Rundgang führt Sie
u. a. durch das größte Rosarium Österreichs mit mehr als 30.000 Rosenstöcken.
Inmitten dieser Anlage servieren wir Ihnen
ein Mittagsmenü direkt am Schlossteich.
Nachmittags besuchen wir den weitläufigen Schlosspark Laxenburg. Gemütlicher
Tagesausklang mit Schmankerln und Köstlichem aus den (Wein-)Gärten.
3. Tag: „Die kaiserlichen Gärten“ – Ausflug
nach Schloss Hof. Erstmals seit annähernd
150 Jahren ist der Garten nun wieder in
seiner vollen Dimension zu erleben. Sie
besuchen die Gärten und genießen ein
köstliches Mittagessen. Nachmittags fahren wir nach Wien, wo wir einen Spaziergang durch den Schlosspark unternehmen.
Weiters besuchen wir den Kronprinzengarten und die gemalte Fantasiegartenwelt.
Die Panoramabahn führt uns auf die
Gloriette.
4. Tag: „50 Gärten und mehr ...“ – auf Ihrer
Heimreise haben Sie noch die Möglichkeit,
die Pflanzenpracht in 50 verschiedenen
Schau- und Mustergärten zu bewundern.
Inkludierte Leistungen
_ 3 Nächtigungen mit Frühstück in einem
Mittelklassehotel im Wienerwald
_ Besuch Stiftspark Melk
_ Führung durch die geheimen Stiftsgärten
_ Gartenführung Baden
_ 1 x Kaffeejause
_ 2 x 3-gängiges Mittagsmenü
(exkl. Getränke)
_ Schlossparkführung
_ Kalter Imbiss mit Wein
_ Führung durch den Terrassengarten von
Schloss Hof
_ Besuch Kronprinzengarten, Berglzimmer
_ Führung Schlosspark Schönbrunn
_ Fahrt mit der Panoramabahn
pro Person im DZ
ab € 260,–
pro Person im EZ ab € 285,–
Buchbar: Mai bis November 2014
Mindestteilnehmer: 20 Personen
© Schloss Laxenburg BetriebsgesmbH
Wo der Kaiser gärtnerte
Es sollte sich als besonderer Glücksfall für
die eindrucksvolle Parkanlage von Schloss
Laxenburg herausstellen, dass der spätere
Kaiser Franz II./I. – so wie alle Habsburger –
einen Beruf erlernen musste. Er wählte den
des Gärtners und legte selbst Hand an und
pflanzte viele der heute eindrucksvollen
Baumriesen. Im Rahmen eines ausführlichen Rundganges erkunden Sie Teile des
280 ha großen Areals, einen der ersten
landschaftlich gestalteten Gärten, in dem
die Habsburger auch viele historische Bauten, von der mittelalterlichen Franzensburg
bis zur Rittergruft, hinterlassen haben.
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in die Parkanlage
_ Parkführung
_ Fahrt mit der Fähre zur Franzensburg
_ Kaffeejause mit Kaffee und Kuchen
_ Rückfahrt mit dem Bummelzug
pro Person
€ 24,–
Buchbar: April bis Oktober 2014
Mindesteilnehmer: 20 Pers.
© Rainer Mirau
WANDERBARE WEINGÄRTEN
Wir beginnen mit einer Führung durch
ausgewählte Rieden. Erfahren Sie, wie bedeutend der Weinbau hier ist, bevor wir
weiter zum Weinkeller wandern. Mächtige
Mauern erhalten dem Keller sein konstantes kühles Klima, in dem der Wein langsam
reifen kann. Im alten Flaschenkeller, der
wohl ältesten Vinothek Österreichs, finden
sich immer noch Weine aller Jahrgänge seit
1945, allesamt sortentypische Weine aus
den Rieden um Gumpoldskirchen. Hier
besichtigen wir das Weinbaumuseum, erleben Sie eine romantische Kellerführung
bei Kerzenschein und verkosten die örtli-
Einfach und schnell buchen auf www.wienerwald.incoming.at oder Tel. +43/2252/442 42-30
chen Weine. Der Tag klingt mit einem
gemütlichen Heurigenabend aus.
Inkludierte Leistungen
_ Riedenwanderung
_ Weinverkostung inkl. 3 Weinen und
Kellerrundgang
_ Winzerplatte mit warmem Fleisch,
Gebäck und Salat; Apfel- oder Topfenstrudel und ¼ l Wein
pro Person
Buchbar: ganzjährig 2014
Mindestteilnehmer: 20 Pers.
€ 31,–
35
Die Gärten Niederösterreichs
36
bad vöslau
Wien
1. Mai bis 30. September
Dauer der Führungen: ca. 2,5 bis 3 Std.
St. Pölten
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Huttag Jopl
Bad Vöslau
Wein, Wald und Wasser prägen den Kurort,
der 30 km südlich von Wien im Biosphärenpark Wienerwald liegt und über Bundesstraße, Südautobahn und Südbahn bequem zu erreichen ist.
Bad Vöslau beherbergt eine Vielzahl attraktiver Gartenanlagen und privater Gärten.
Der direkt dem Rathaus angeschlossene
Schlosspark mit den historischen Zaunervasen, den Riesenplatanen sowie dem
Wasserspielplatz ist ein Treffpunkt für die
ganze Familie. Die Trinkbrunnen, die Seekuh Linda und das historische Thermalbad
weisen auf unseren besondern Schatz,
das Thermalwasser hin und laden ein, die
Stadt auf den Spuren des Wassers zu erkunden.
Zu den gärtnerischen Schmuckstücken
zählen der revitalisierte Capitulare Garten
im Schloss Gainfarn, das ApothekerGärtchen, der Kurpark, der Vorplatz des
Thermalbades mit den historischen
Beetbepflanzungen sowie wunderbare
Beispiele privater Schaugärten.
„Wasseradern spüren“
Kurze Einführung und Erläuterung im
Schlosspark zum Thema Wasseradern,
danach Schnupperlehrgang mit den Wünschelruten. Nachdem Sie dann die Wasseradern aufgespürt und gespürt haben, gibt
es zur Belohnung eine Heurigenjause mit
Wein und Wasser, um auch das zu probieren und zu verkosten!
Treffpunkt: Rathaus/Schloss Bad Vöslau
Dauer: ca. 2,5–3 Std.
Inkludierte Leistungen
_ Führung
_ Heurigenjause mit Wein und Wasser
Preis pro Person (ab 5 Personen) € 15,–
www.gartensommer.info
entspannen, entdecken, genießen
s Paradies so nah!
Das Paradies so nah!
entspannen, entdecken, genießen
jährlich von Juni bis August
jährlich von Juni bis August
36
Wienerwald
37
BADEN Bei Wien
Badener Kurpark: Von Anfang April bis Ende Oktober
Badener Rosarium: Vor allem im Juni und September,
zur ersten und zweiten Rosenblüte
Die Parkanlagen sind jederzeit zugänglich.
Wien
St. Pölten
Baden
© Lois Lammerhuber
© Lois Lammerhuber
© Lois Lammerhuber
© Lois Lammerhuber
Dauer des Besuchs:
_ Badener Rosarium: 1–2 Stunden, nach oben hin keine Grenze
_ Badener Kurpark: 1–2 Stunden, nach oben hin keine Grenze
Baden bei Wien, als kaiserliche Sommerresidenz weit über die Grenzen Österreichs
hinaus bekannt, blickt als Stadt der Gartenkultur auf eine lange Tradition zurück.
Sei es im Doblhoffpark mit dem größten
Rosarium Österreichs oder dem historischen Kurpark, gleich neben dem Casino,
in Baden flaniert man durch wunderschöne
Gartenanlagen.
Vor allem das Badener Rosarium mit
über 30.000 Rosenstöcken in mehr als
860 Sorten bietet internationale Gartenkunst auf höchstem Niveau. So ist es
auch nicht weiter verwunderlich, dass die
Kaiserstadt bei der „Entente Florale 2005“
den Titel „Schönste Blumen- und Gartenstadt Europas“ verliehen bekam.
Führungen durch die Gärten Badens
Preis pro Gruppe (max. 50 Personen)
_ Badener Kurpark
Eintritt frei; Führung
€ 137,–
_ Badener Rosarium
Eintritt frei; Führung
€ 137,–
Badener Rosenkavalier
Unsere Gäste flanieren in der einzigartigen
Atmosphäre des größten Rosengartens
Österreichs, in „tausend Düften“ des Rosariums. Unter fachkundiger Führung genießen Sie einen betörenden Spaziergang
durch die einmaligen Düfte der Rosen.
Lassen Sie sich von mehr als 860 Rosensorten, die zumeist berühmte Namen
tragen bezaubern, und genießen Sie eine
typische Wiener Kaffeejause in dieser
prachtvollen Umgebung.
Baden – Stadt der Gartenkultur
Unsere Gäste erwartet eine einzigartige
Führung durch die kaiserliche Sommerresidenz Baden unter dem Motto „Die
schönste Blumen- und Gartenstadt Europas“. Vom bezaubernden Rosarium über
den Gutenbrunner Park bis zum Beethoven-tempel im Kurpark erleben Sie die
breite Palette der Badener Gartenkunst.
Auf dem Weg erfahren Sie auch Interessantes und Heiteres aus der kulturhistorischen Geschichte Badens. Im ältesten Gebäude der Stadt Baden – der Badener Hauervinothek – findet das Programm bei einer
kommentierten Weinverkostung oder bei
einem Heurigenpackage seinen Ausklang.
Inkludierte Leistungen
_ Themenführung „Baden – Die schönste
Blumen- und Gartenstadt Europas“
_ Kommentierte Weinverkostung in der
Badener Hauervinothek oder ein
„Badener Heurigenpackage“
(3 Kost­proben, 1 Fl. Qualitätswein zum
Mit­nehmen, Speisen oder Getränke im
Wert von € 10,–)
_ Badener Rosengeschenk
Preis pro Gruppe
Themenführung
Preise pro Person
Kommentierte Weinverkostung
Badener Heurigenpackage
€ 137,–
€ 16,50
€ 16,50
buchbar: ganzjährig 2014
Inkludierte Leistungen
_ Duftspaziergang im Badener Rosarium
unter fachkundiger Führung
_ Wiener Kaffeejause
_ Individuelle Besichtigung des Badener
Kurparks beim Casino Baden mit dem
Musikpavillon, Lanner-Strauß-Denkmal,
Undinebrunnen u. v. m.
Preis pro Gruppe
Duftspaziergang
Preis pro Pers.
Wiener Kaffejause
€ 137,–
€ 7,50
© Lois Lammerhuber
buchbar: ganzjährig 2014
Einfach und schnell buchen auf www.wienerwald.incoming.at oder Tel. +43/2252/442 42-30
37
Die Gärten Niederösterreichs
38
SchlossPARK Laxenburg © Schloss Laxenburg BetriebsgmbH
© Schloss Laxenburg BetriebsgmbH
© Schloss Laxenburg BetriebsgmbH
© Schloss Laxenburg BetriebsgmbH
© Schloss Laxenburg BetriebsgmbH
Wien
38
5. April bis 1. November
St. Pölten
Schlosspark ist ganzjährig ganztägig geöffnet
Laxenburg
Gruppenführungen während der Saison tgl. 10–16 Uhr
Dauer des Besuchs:
_ Parkeintritt zur Besichtigung und Erholung: individuell
_ Teilnahme an der Führung „Den Schlosspark entdecken“: ca. 2,5 Std.
_ Teilnahme an der Führung „Museum Franzensburg“: ca. 2 Std.
„Dem wahrhaft weisen hochsinnigen
Kaiser, welcher sich in diese, von ihm
wunderbar gepflegten Gärten von den
Regierungsgeschäften zur Erholung zurückzog. Er kannte die Namen und Abstammung der Pflanzen und Bäume. Sein
frommer und einfacher Sinn pflegte sich
an der Naturschönheit seines Aufenthaltsortes und an den ländlichen Unterhaltungen zu ergötzen …“. Diese Widmung ist im
Schlosspark Laxenburg an der Monumentalbüste von Kaiser Franz II./I. in bronzenen Lettern angebracht worden. In der
Tat hat Franz II./I. einen großartigen Landschaftsgarten geschaffen, der als einer der
wichtigsten Zeitzeugen der Gartenarchitektur des beginnenden 19. Jahrhunderts
gilt. Neben dem wertvollen Pflanzenbestand hat er diesen Landschaftsgarten
auch mit allen Facetten des romantischen
Historismus ausgestattet. Er ließ einzigartige Gestaltungen realisieren wie etwa eine
Gebirgslandschaft, eine Grotte, einen Turnierplatz und, als majestätische Krönung,
die Franzensburg als „Schatzhaus Österreichs“.
Eintrittspreise pro Person (ab 20 Pers.)
_ „Spaziergang“
Parkeintritt, 2x Fähre, Führung
durch die Franzensburg € 11,–
Kinder bis 14 Jahre € 5,–
_ „Bummelzug“
Parkeintritt, 2x Bummelzug,
2x Fähre, Führung durch die
Franzensburg € 14,–
Kinder bis 14 Jahre € 7,–
Den Schlosspark entdecken
Entdecken Sie im Rahmen eines geführten
Spaziergangs den weitläufigen historischen Schlosspark. Erleben Sie eine der
eindrucksvollsten Schlossanlagen Europas
mit den unterschiedlichsten Schmuckbauten, der vielfältigen Fauna und Flora sowie
den faszinierenden Ausprägungen des
Elements Wasser. Wandeln Sie auf den
Spuren von Kaiserin Elisabeth, der legendären Sisi!
Inkludierte Leistungen
_ Parkeintritt
_ Führung durch den Schlosspark
(Dauer ca. 2,5 Std.)
Preis pro Person (ab 20 Pers.)
€ 12,–
pro Kind bis 14 Jahre € 5,–
Buchbar: 5. April bis 1. November
Museum Franzensburg „Spaziergang“
Unsere Gäste erwartet ein ca. 25-minütiger Spaziergang durch Teile des riesigen
Landschaftsparks, der von Habsburgerkaisern angelegt wurde. Ein Besuch der
Franzensburg und des darin befindlichen
Museums ist Höhepunkt des Besuchs.
Die auf einer Insel gelegene, nur zu Schauzwecken errichtete Burg erreicht man mit
einer Fähre.
Inkludierte Leistungen
_ Parkeintritt
_ 2x Überfuhr mit der Fähre
_ Führung durch das Museum
Preis pro Person (ab 20 Pers.) € 11,–
pro Kind bis 14 Jahre € 5,–
Buchbar: 5. April bis 1. November
veranstaltungen
Veranstaltungen im
Gartenland Niederösterreich
Aktuelle Veranstaltungen finden Sie laufend auf www.diegaerten.at und www.gartensommer.info!
LOISIARTE
LOISIUM WeinErlebnisWelt, Langenlois
27. bis 30. März
Eröffnungwochenende
Eröffnung der Badener Rosentage
und Badener Rosenfest
Baden bei Wien
7. Juni
Marchfelder Erntedankfest
Schloss Hof
21. September
Badener Rosentage
Kürbisfest und österreichische
Riesenkürbis Staatsmeisterschaft
Baden bei Wien
7. bis 29. Juni
DIE GARTEN TULLN
4. Oktober
Schloss Hof
29. und 30. März
5. und 6. April
Gartentage
Adventzauber
Stift Seitenstetten
20. bis 22. Juni
Kittenberger Erlebnisgärten, Schiltern
8. November bis 21. Dezember
Frühlingserwachen – Saisonstart
Sommerkonzerte Grafenegg
WEIN | GARTEN | ADVENT
Kittenberger Erlebnisgärten, Schiltern
1. April
Schloss Grafenegg
19. Juni bis 9. August
Eröffnungswochenende
Laxenburger Kultursommer
LOISIUM Weinerlebniswelt und Kittenberger Erlebnisgärten, Langenlois
8. November bis 21. Dezember
DIE GARTEN TULLN
12. und 13. April
Schloss Laxenburg
Juli und August
Großer Bio-Jungpflanzenmarkt
Grafenegg Festival
ARCHE NOAH, Schiltern
1. Mai
Schloss Grafenegg
14. August bis 7. September
Bio-Bengelchen Frühlingsfest
Kräuterfest
SONNENTOR, Sprögnitz
4. Mai
Nationalpark Thayatal, Hardegg
15. August
Ein Frühlingsfest mit Mama –
Muttertag auf der GARTEN TULLN
Abenteuerfest für Gartenkids
Renaissanceschloss Schallaburg
29. und 30. März
Ostermarkt
DIE GARTEN TULLN
11. Mai
Gartentage
Schloss Hof
16. bis 18. Mai
Raritätensonntage
ARCHE NOAH, Schiltern
Jeden 1. Sonntag im Monat, Juni–Sept.
„Gartenlust & Rosenzauber“
Marienschlössl Wiedendorf
Juni
Gartentage
Stift Klosterneuburg
5. bis 9. Juni
DIE GARTEN TULLN
15. August
SONNENTOR Kräuterfest
SONNENTOR, Sprögnitz
15. August
„Weihnachtsstress lass’ nach“
SONNENTOR, Sprögnitz
jeden Adventsamstag
Adventdorf
Schloss Hof
22. und 23. November
29. und 30. November
6. bis 8. Dezember
13. bis 14. Dezember
20. und 21. Dezember
Fröhliche LOISIUM
LOISIUM Weinerlebniswelt, Langenlois
19. bis 21. Dezember
Aktuelle Veranstaltungen finden Sie
laufend auf www.diegaerten.at!
Kräuterfest mit Kräuterweihe
Kittenberger Erlebnisgärten, Schiltern
15. August
Gartenfest der Vielfalt
ARCHE NOAH, Schiltern
Mitte August
Festival der Tiere
Schloss Hof
14. September
39
Die Gärten Niederösterreichs
Gartenreisen durch Niederösterreich
Niederösterreich ist ein großes und vielfältiges Bundesland – um möglichst viele Gärten besichtigen zu können,
ist Organisation gefragt. Thematisch und regional abgestimmt, können Ihnen die folgenden Routenvorschläge
bei der Planung Ihrer Tour behilflich sein.
Marchfeldschlösser
Die Feriendomizile der Habsburger
© Schloss Hof
Routenvorschlag:
1. Tag:
Schloss Orth – Erlebnisgelände mit
Schlossinsel, umgeben von historischen
Mauern, Schloss Eckartsau – ein kaiserliches Jagdschloss inmitten eines romantischen Landschaftsgartens
2. Tag:
Schloss Marchegg – ehemalige Wasserburg, k. u. k. Jagdschloss und Heimat
zahlreicher Storchenfamilien, Schloss Hof –
die barocke Pracht des Schlosses und
seine Gartenwelt
Entlang der Donau
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Imperiale Gärten und ganz neue Konzepte
Routenvorschlag:
1. Tag:
Stift Seitenstetten – der Hofgarten, der
„Vierkanter Gottes“, Stift Melk – die historischen Gärten und das weltberühmte Stift
am Eingang der Wachau, Schloss Artstetten – das Privatschloss des Thronfolgers
und sein Park
2. Tag:
Schallaburg – ein Renaissanceschloss und
neu angelegte Gärten, Schloss Grafenegg –
bedeutendes Historismusschloss und ein
Landschaftspark, Landgasthaus „anno
1920“ – ein Kräutergarten und regionale
Küchenschmankerln, DIE GARTEN TULLN
– 60 Themengartenideen und ein Baumwipfelweg
3. Tag:
Stift Klosterneuburg – Klostergärten, der
„Escorial der Habsburger“, Schloss Laxenburg – der größte Landschaftspark der
Habsburger und die Franzensburg, Baden –
das Rosarium und der weitläufige Kurpark
in der Sommerfrische der Kaiserfamilie,
Bad Vöslau – Kurstadt und Standort attraktiver Gartenanlagen
40
4. Tag:
Archäologischer Park Carnuntum – römische Hausgärten und Rekonstruktionen
römischer Villen, Schloss Hof – die barocke
Pracht des Festschlosses und seine Gartenwelt, Schlossinsel Orth an der Donau –
eines der letzten großen unverbauten Augebiete Europas und ein Erlebnisgelände
Routenvorschläge
Kamptalgärten
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Stifte, Schlösser, Kleinode am Kamp
Routenvorschlag:
1. Tag:
Amethyst Welt Maissau – Gartenanlage
zum Thema Chakren und eine begehbare
Amethystader, Stift Altenburg – der „Garten der Religionen“ und eine beeindruckende barocke Stiftsanlage, Nationalpark
Thayatal – Natur pur und ein Waldviertler
Bauern- und Kräutergarten, LOISIUM Weinerlebniswelt – eine Kellerwelt und künstlerische Garteninterventionen
2. Tag:
Marienschlössl Wiedendorf – ein romantischer Landsitz und viele Rosen, Kittenberger Erlebnisgärten – eine Vielfalt an
Themengärten und eine kleine Konzertarena, Renaissanceschloss Greillenstein –
ein Zwergengarten und ein Renaissanceschloss
3. Tag:
Zisterzienserstift Zwettl – die
Vielfalt klösterlicher Gärten im rauen
Waldviertel und eine beeindruckende
Klosteranlage, SONNENTOR – ein ganz
besonderes Kräuter-Sinnes-Erlebnis, das
Kunstmuseum Waldviertel – ein Skulpturenpark zum Staunen, Karikaturengarten
Brunn am Wald – ein Garten voller Humor
© Niederösterreich-Werbung, Rita Newman
Spezialitäten für Gärtner
Routenvorschlag:
1. Tag:
ARCHE NOAH – alle Arten von historischen
Kulturpflanzen in einer barocken Gartenanlage und kompetente Obst- und
Ge-müsegärtner, Kittenberger Erlebnisgärten – eine Vielfalt an Themengärten
und viel Wissen über Gartengestaltung,
Gartenbauschule Langenlois – von Schülern
gestaltete Gärten und kompetente Lehrer
2. Tag:
DIE GARTEN TULLN – 60 Themengartenideen und ein Baumwipfelweg, Praskac –
das Pflanzenland – das Gartenland und
viele Gartenideen
3. Tag:
Alchemistenpark – eine essbare Landschaft, Privatschau­garten Parbus – ein
typischer Waldviertler Garten, Privatschaugarten Hamilton – duftende
Kräuter und die Kraft der Steine
4. Tag:
Gärtner Starkl – ein Tullnerfelder Gärtner
mit viel Tradition und eine riesige Baumschule, Museumsdorf Niedersulz – alte
Bauernhöfe und traditionelle Gärten,
Schloss Hof – die barocke Pracht des
Schlosses und seine Gartenwelt
5. Tag:
Schloss Laxenburg – der größte Landschaftsgarten der Habsburger und die
Franzensburg, Baden – das Rosarium und
der weitläufige Kurpark in der Sommerfrische der Kaiserfamilie, Hotel Molzbachhof – ein Gesundheitshotel und ein romantischer Garten
6. Tag:
Naturhotel Steinschaler Hof – Mostviertler
Naturgärten und das Dirndltal, Schallaburg
– ein Renaissanceschloss und neu angelegte Gärten, Stift Melk – die historischen
Gärten und Mönche mit Liebe zum Garten
am Eingang zur Wachau
41
Die Gärten Niederösterreichs
„Natur im Garten“-REISEN
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Information und Buchung:
NÖ Gartentelefon
Tel. +43/2742/743 33
Fax +43/2822/514 87 33
gartentelefon@naturimgarten.at
Sie möchten sich so richtig in das Thema Garten vertiefen und Ihr bereits umfangreiches
Wissen erweitern? Dann sind die „Natur im Garten“-Reisen genau das Richtige für Sie!
Wählen Sie zwischen zwei Varianten:
Modul 1
Genießen Sie die Schönheit naturnaher
Gärten und erfahren Sie alles über praktische Ausführung anhand der Mustergärten
auf der GARTEN TULLN.
Dauer
_ 1,5 Stunden Gartenführungen
Inkludierte Leistungen
_ Einführungsreferat durch einen GartenProfi der Aktion „Natur im Garten“
_ Spezialführung auf dem Gelände der
GARTEN TULLN (über 50 Mustergärten,
Baumwipfelweg …)
_ Programm gültig von Montag bis Freitag
Preise auf Anfrage
Gültig ab 20 Pers.
Buchbar: Mai bis Oktober 2014, Mo–Fr
Modul 2
„Natur im Garten“ ganz privat. Zusätzlich
zum Programm auf der GARTEN TULLN
besuchen Sie einen oder zwei private
Gärten, die als „Natur im Garten“-Schaugärten ausgezeichnet sind und deren
Besitzer gerne durch ihr „Reich“ führen.
Programmvorschlag
Besuch eines vorbildlich geführten Privatgartens mit Führung durch den Besitzer
Inkludierte Leistungen
_ Eintritt in den jeweiligen Garten
_ Führung durch den jeweiligen Garten
Zusätzlich Eintritt in die Privatgärten
_ Schaugarten Hackl
2130 Mistelbach
Eintritt pro Person: € 3,–
_ Schaugarten Gundacker
3390 Winden bei Melk
Eintritt pro Person inkl. Führung
(ab 10 Pers.): € 5,–
unter 10 Personen pauschal € 50,–
_ Schaugarten Huber
3925 Arbesbach
Eintritt pro Person: € 2,–
_ Schaugarten Pozzobon
2324 Schwechat-Rannersdorf
Eintritt pro Person: € 2,50
Eintritt pro Person (ab 50 Pers.): € 1,50
_ Schaugarten Lungenschmied
2630 Buchbach
Eintritt pro Person: € 4,–
Gruppenpreis nach Absprache
_ Schaugarten Fuchsien Vroni
3211 Loich
Eintritt pro Person inkl. Getränk: € 4,–
kein Gruppenpreis, Besichtigung von
Mitte Juli bis Mitte August möglich
_ Schaugarten Flazelsteiner
3263 Randegg
Eintritt pro Person inkl. Führung und
Vortrag: € 4,–
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Natur im Garten/Alexander Haiden
Dauer
_ 2 Stunden Programm
_ 2 Stunden zur freien Verfügung
Gültig ab 20 Pers.
Buchbar: Mai bis Oktober 2014, Mo–Fr
42
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Leistungen und Preise:
Alle Angaben in diesem Gruppenprogramm
entsprechen dem Stand bei Drucklegung
im Juli 2013. Alle Preise gelten für die
Saison 2014 und verstehen sich inklusive
aller Abgaben. Mindestteilnehmer: 20 Personen, wenn nicht anders angegeben.
Stornierungen – es gelten die
Allgemeinen Geschäftsbedingungen
der folgenden Buchungsstellen:
Waldviertel Incoming
3970 Weitra, Rathausplatz 1
Tel. +43/2856/29 98
Fax +43/2856/29 98-16
info@waldviertel.incoming.at
www.waldviertel.incoming.at
Donau Niederösterreich Tourismus GmbH
3620 Spitz an der Donau
Schlossgasse 3
Tel. +43/2713/300 60-25
Fax +43/2713/300 60-30
info@donau.incoming.at
www.donau.incoming.at
Wienerwald Incoming
c/o Mondial GmbH & Co KG
2500 Baden bei Wien
Kaiser-Franz-Ring 2
Tel. +43/2252/442 42-30
Fax +43/2252/447 76
info@wienerwald.incoming.at
www.wienerwald.incoming.at
Mostviertel Tourismus GmbH
3250 Wieselburg
Adalbert-Stifter-Straße 4
Tel. +43/7416/521 91
Fax +43/7416/530 87
info@mostviertel.incoming.at
www.mostviertel.incoming.at
Weinviertel Tourismus GmbH
2170 Poysdorf, Kolpingstraße 7
Tel. +43/2552/35 15
Fax +43/2552/35 15-14
info@weinviertel.incoming.at
www.weinviertel.incoming.at
Wiener Alpen in Niederösterreich
Tourismus GmbH
2801 Katzelsdorf
Schlossstraße 1
Tel. +43/2622/789 60
Fax +43/2622/789 60-50
info@wieneralpen.incoming.at
www.wieneralpen.incoming.at
Impressum: Herausgeber: Niederösterreich-Werbung GmbH, 3100 St. Pölten.
Ausgabe 2014
Gestaltung: Sandra Almonte de León,
almonte.grafik@hotmail.com
Druckvorstufe: Lammerhuber KEG, Baden;
Druck: Ueberreuter Print GmbH, Korneuburg.
Gartenplattform Niederösterreich
3100 St. Pölten
Grenzgasse 12 / EG
Tel. +43/2742/226 33-512
Fax +43/2742/226 33-20
info@diegaerten.incoming.at
www.diegaerten.incoming.at
Gruppenreisen ins Gartenland
© Natur im Garten/Alexander Haiden
© Lois Lammerhuber
Niederösterreich ist ein Land mit Vielfalt und Gegensätzen in vielerlei Hinsicht. Es gibt
Berge und weite Ebenen, Natur und Kulturlandschaft, Historisches und Modernes, Bodenständiges und Progressives. Ebenso vielfältig wie gegensätzlich gestaltet sich auch die
Gartenwelt: Verborgene Stiftsgärten, prunkvolle Schlossparks und experimentelle Gartenprojekte sind Beispiele für eine bunte Palette der zahlreichen Grünoasen. Das facettenreiche
Angebot von Natur, Erholung, Erlebnis, Inspiration und Genuss machen das Gartenland
Niederösterreich zu einem Ausflugsziel für Jung und Alt.
© Kittenberger Erlebnisgärten
Information für Gruppen:
Gartenplattform Niederösterreich
3100 St. Pölten
Grenzgasse 12 / EG
Tel. +43/2742/226 33-512
Fax +43/2742/226 33-20
info@diegaerten.incoming.at
www.diegaerten.incoming.at
Wir beraten Sie gerne!
Die „Stadt der Rosen“: Baden bei Wien.
Eine Biene bei der Arbeit – naturnahe
Gärten für Mensch und Tier. Gartenkultur
in den Kittenberger Erlebnisgärten.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
12
Dateigröße
5 237 KB
Tags
1/--Seiten
melden