close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtliches Nachrichtenblatt KW 12 vom 19.03.2015

EinbettenHerunterladen
Aktuell · Aktuell · Aktuell
E 63609
Amtliches Nachrichtenblatt
13. Jahrgang DONNERSTAG, 19. März 2015
KW 12
Greifvogel-Flugvorführungen
auf Schloss Hornberg
an Sonntagen um 15.00 Uhr*
P
E am
REMIER
Beginn:
15.00 U
hr
05.04.2
015
mine 5, 15.00 Uhr
ow Ter
1
*Falkner-Sh .04. – 03.10.20 .06., 21.06.,
05
07
.,
m
5
o
v
.0
s
3
g
0
ta
g),
Sonn
16.08.,
stersonnta
02.08.,
05.04. (O .07. (Stadtfest), tschen Einheit)
u
19
05.07., .10. (Tag der De kregen) fällt
3
0
, Star
.,
rm
tu
9
(S
.0
20
issen
485
terverhältn
et
85
72 / 99
nstigen W
Bei ungü ung aus. Tel. 01
hr
die Vorfü
r
ndliche
Mit freu tzung von:
tü
Unters
w w w. h o r n b e r g . d e
Herausgeber: Stadtverwaltung Hausach
Stadtverwaltung Hornberg · Gemeindeverwaltung Gutach
Verantwortlich für den amtlichen Teil sind die Bürgermeister,
für den nichtamtlichen und Anzeigenteil der Verlag.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Verlag, Druck und private Anzeigen:
ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH, Marlener Str. 9,
77656 Offenburg, Telefon: 07 81/5 04-14 55,
Fax: 07 81/5 04-14 69, E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Arbeiterwohlfahrt
Mobiler sozialer Dienst, Hilfen im Haushalt, mehrstündige
Betreuungen, „Essen auf Rädern“, täglich frisch: in Hornberg,
Frau Fix, Mo. – Fr., 9.00 – 12.00 , Do., 14.00 – 16.00 0 78 33 / 2 45
in Hausach, Frau Salzmann
0 78 31 / 63 08
Caritasverband Kinzigtal,
Er erfolgt im täglichen Wechsel ab 8.30 Uhr
Caritasbüro Wolfach, Kirchplatz 2, Tel. 07834/8670316
Fr. 20.03. Stadt-Apotheke Hornberg, Werderstr. 8,
Caritassozialdienst, allg. Sozialberatung, Schuldnerberatung, Fa
Tel.: 07833 - 77 77, 78132 Hornberg
milienpflege
Sa. 21.03. Schloss-Apotheke Wolfach, Hauptstr. 10,
Caritashaus Haslach, Sandhaasstr. 4, Tel. 07832/99955-0
Tel.: 07834 - 62 42, 77709 Wolfach
Psychologische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und JugendliSo. 22.03. Apotheke zur Eiche Hausach, Gustav-Rivini- che und für Ehe-, Familien- und Lebensfragen/Fachstelle Frühe
us-Platz 1, Tel.: 07831 - 63 35, 77756 Hausach
Hilfen; Durchwahl -300. Offene Sprechstunde ohne VoranmelMo. 23.03. Linden-Apotheke Oberwolfach, Wolftalstr. 17, dung: Dienstag 14 – 15 Uhr.
Tel.: 07834 - 65 65, 77709 Oberwolfach
Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle für Pflege und VersorDi. 24.03. Apotheke Steinach, Hauptstr. 29,
gung im Kinzigtal/Demenzagentur/Hospizgruppen Kinzigtal; -220;
Schwangerensberatung; -225 Internet: www.caritas-kinzigtal.de
Tel.: 07832 - 9 18 40, 77790 Steinach
Mi. 25.03. Stadt-Apotheke Haslach, Hauptstr. 26,
DRK Kreisverband Wolfach, Hausach
0 78 31 / 93 55-0
Tel.: 07832 - 22 91, 77716 Haslach
Pflegedienst (alle Pflegen, hauswirtschaftl. Hilfen), Mobiler
Do. 26.03. Bären-Apotheke Hornberg, Am Kirchplatz 6, Sozialer Dienst, Hausnotruf, Hilfsmittelverleih, Fahrdienste,
Beratungsstelle für ältere und behinderte Menschen,
Tel.: 07833 - 74 33, 78132 Hornberg
Migrationserstberatung, Suchdienst.
Diakonisches Werk, Dienststelle Hausach
Eichenstraße 24, Tel. 07831/9669-0
Mo-Fr. 09.00 – 12.00
Dienste für seelische Gesundheit
Sozialpsychiatrischer Dienst, Betreutes Wohnen für psych. erkrankte Menschen, Psychiatrische Institutsambulanz, Tagesstätte
Im Ortenaukreis ist der ärztliche Bereitschaftsdienst seit 1. Juli 2013 Sozialberatung
neu strukturiert. Der Bereitschaftsdienst ermöglicht der Bevölke- Beratung für Schwangere und junge Familien
rung die ärztliche Behandlung bei akuten Beschwerden außerhalb Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt der Praxiszeiten der niedergelassenen Ärzte.
Rechtliche Betreuungen
Notfallpraxen am Ortenau Klinikum in Offenburg, Lahr und Wolf- Jugendmigrationsdienst
ach. Patienten können bei akuten Erkrankungen ohne vorherige
Anmeldung während der Öffnungszeiten direkt in die Notfallpraxen Kindertagespflege Kinzigtal 07831/9669-12
kommen.
Diakoniestation im Café Vetter 07831/966164 - 0171/4702094
Grund- und Behandlungspflege Hauswirtschaftliche Versorgung
• Offenburg / Erwachsene, Ebertplatz 12, 77654 Offenburg
Beratung in allen Fragen der Pflege
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 19 bis 22 Uhr
Mittwoch und Freitag von 16 bis 22 Uhr
Sozialstation Kinzig-/Gutachtal, Wolfach 07834/867030
Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 22 Uhr
Grund- und Behandlungspflege · Hauswirtschaftliche Versorgung ·
• Offenburg / Kinder , Ebertplatz 12, 77654 Offenburg
Rufbereitschaft · Beratung in allen Fragen der Pflege.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 19 bis 22 Uhr
Außenstelle Hausach, Hauptstr. 28, dienstags 11 - 13 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 8 Uhr
• Lahr, Klostenstraße 19, 77933 Lahr
Organisierte Nachbarschafts- und 0 78 33 / 96 04 55
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 21 Uhr
Altenhilfe Gutach e.V
• Wolfach, Oberwolfacher Straße 10, 77709 Wolfach
Telefonseelsorge
08001/110111
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr
und 17 bis 20 Uhr
Dorfhelferinnenstation Gutach
0 78 33 / 17 15
Telefonisch ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst über die zentrale Einsatzleitung Rufnummer 01805 19292 460 zu erreichen. Die Rettungsleitstelle des Hornberger Tafel
Deutschen Roten Kreuzes vermittelt dann wie bisher an die nächste Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige, Hornberg, Leimattenstr. 15,
Notfallpraxis oder an einen der diensthabenden Ärzte.
Öffnungszeiten: Dienstag + Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr
Ansprechpartner: Henriette Haas 07833/96996
Drobs, Jugend- u. Drogenberatung, Haslach 0 78 32 / 9 67 86
Zahnärztliche Notrufnummmer:
Do. 13 – 17 Uhr
01803/222555-11
Besuchs- und Hospizdienst
0 78 31 / 63 91
Trauerbegleitung
Offenburger Frauenhaus Frauen helfen Frauen 07 81 / 3 43 11
Weisser Ring e.V.
0781/9666733
Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Krimi­
nalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.
Apotheken-Bereitschaftsdienst
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Soziale Dienste
Kommunaler Sozialer Dienst
0 78 34 / 9 88 31 20
Landratsamt Ortenaukreis
Brenzheim Wolfach
0 78 34 / 8 38 50
Kurzzeit-/ Dauerpflege, Verhinderungspflege, Wohnbereich f.
Demenzkranke, Betreutes Wohnen, Luisenstr. 4, 07834/838510
Seniorenzentrum „Am Schlossberg“ Hausach
• Pflegeheim: Langzeitpflege, Kurzzeitpflege 07831/969120
• Ambulanter Pflegedienst
07831/9691222
• Tagespflege
07831/9691222
• Betreutes Wohnen
07835/63980
Pflegeheim Stephanus-Haus, Hornberg 07833/96 00 90
Kurzzeit-/Dauerpflege
Tagespflege im Bürgerhaus Haslach
ein Angebot für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren
- zur Entlastung pflegender Angehöriger;
Öffnungszeiten: Mo. - Fr., 8 bis 17 Uhr; Tel. 07832/8079
2
NOTRUFE
Rettungsdienst/Notarzt
Feuerwehr
Polizei
Krankentransport
1 12
1 12
1 10
0781 / 1 92 22
(Nur im Ortsnetz von Offenburg ohne Vorwahl möglich!)
Polizeiposten Wolfach
0 78 34/ 83570, Fax 8357-29
Polizeirevier Haslach
0 78 32 / 975920, Fax 97592-29
Krankenhaus Wolfach
0 78 34 / 97 00
Gift-Notruf
07 61 / 19240
Stromstörungsdienst E-Werk Mittelbaden078 21/ 2 80-0
Gasversorgung
0 18 02 / 76 77 67
Störungsstelle Strom- u. Gasversorgung
EGT Energie GmbH Triberg
0 77 22/ 86 10
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Gemeinsame Mitteilungen
Kirchen
Kirchliche Nachrichten
der kath. Pfarrgemeinden Gutach, Hausach,
Hornberg und Niederwasser
5. Fastensonntag
Besinnung
„Möge der Wind dich liebkosen, wenn du traurig bist, möge die Sonne dich umschmeicheln, wenn es dir schlecht
geht.“
Aus Irland
Freitag, 20.03.
Ab
14.30 UhrHerr Pfarrer Koppelstätter wird die Kranken
in Gutach, Hornberg und Niederwasser besuchen
18.30 Uhr Hausach: Totenrosenkranz
19.00 UhrHausach: hl. Messe für Wilhelm Armbruster u.
Sofie Kohmann u. Ang./ gest. Jtg. Elisabeth
Waidele/ Ferdinand Benz u. Ang./ Ludwig
Schmid, Eltern u. Geschw./Rosa u. Amalie
Ramsteiner u. verst. Ang./ Theresia u. Josef
Gebert/ Verst. d. Fam. Winterer, Vordersberg u.
Markus Buchholz/ Severin Gutmann, Eltern u.
Geschw., Rosa Köth u. Rudolf Fack, Eltern u.
Geschw./ Willi Bonath u. Ang./Ludwig Baumann u. verst. Ang./Josef Ringwald u. Anna
Metzger/Gerold Seng, Luzia Rissler u. Großeltern
Samstag, 21.03.
18.30 Uhr Niederwasser: Sonntagvorabendmesse
Hl. Messe für Max u. Maria Schwer/ Anna u.
Johannes Staiger u. Verst. d. Fam. Kaltenbach/
Anna Hock u. verst. Ang.
18.30 UhrHausach: Sonntagvorabendmesse in polnisch/
deutscher Sprache
Hl. Messe für Verst. d. Fam. Kleiser u. Rissler
10.00 UhrHausach/Sen-Zentrum: Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier
14.00 Uhr Hausach/Kreuzberg: Fastenandacht
19.00 Uhr Hausach: Bußgottesdienst
19.00 Uhr Hornberg: Bußgottesdienst
(09.30 Uhr evang.Fernsehgottesdienst im ZDF)
Montag, 23.03.
19.00 Uhr Hausach: Vespergottesdienst
19.00 UhrNiederwasser: hl. Messe für Emil u. Maria Dorer/ Verst. d. Fam. Gebhard Schwer
Dienstag, 24.03.
19.00 UhrHornberg: hl. Messe für Susi Siller m. Fam. u.
Eltern
19.30 Uhr Gutach: Taizé-Gebet
Mittwoch, 25.03.
14.00 UhrHausach/Stadtkirche: Fastenandacht für Senioren, anschl. Treffen im Pfarrheim
Donnerstag, 26.03.
19.00 Uhr Gutach: hl. Messe
Freitag, 27.03.
10.00 Uhr Hausach/Seniorenheim: hl. Messe
18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet
19.00 UhrHausach: hl. Messe für Marianne u. Theodor
Schmider u.Eltern/ Elsa Mayer u. verst. Eltern/ Annemarie Veith u. verst. Eltern/ Verst. d.
Fam. Mai u. Lang u. arme Seelen/ Erwin Kudermann u. Jtg. Irene Spinner/ Christiane u.
Leonhard Scharf u. Ang./ arme Seelen/ Renate
Stirm/ Wilhelm Heim u. Ang./ Anna u. Otto
Oberfell u. verst . Ang./ Jtg. Ludwig Luke/
Hermann u. Pauline Klausmann u. verst. Ang./
Josef u. Marianne Eisenmann/Monika u. Xaver
Burger u. Albrecht Anderwald/Maria u. Johann Wagner, Eltern u. Ang.
Samstag, 28.03. - Großer Beichttag –
09.30 - 11.30 Uhr – Hausach: allgem. Beichtgelegenheit
mit Aushilfe aus Zell u. Pfr. Koppelstätter
Sonntag, 22.03. - 5. Fastensonntag
14.30
16.30
Uhr
–
Hornberg: allgem. Beichtgelegenheit
- Lesung: Hebr 5, 7-9
m. Pfr. Gerstner aus Wolfach
in allen Gottesdiensten „MISEREOR-Kollekte“
H
ausach: nachmittags keine Beichtge08.30 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst
legenheit
10.15 Uhr Gutach: Hauptgottesdienst mit Fastenessen
Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen:
Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen:
ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, 77656 Offenburg,
Telefon: 07 81 / 5 04-14 55, Telefax: 07 81 / 5 04-14 69,
E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de
Anzeigenschluss: Dienstag, 17.00 Uhr
Frau Bettina Dold
Telefon: 0 78 32 / 97 60 99-16
Telefax: 0 78 32 / 97 60 99-19
E-Mail: bettina.dold@reiff.de
Zustellprobleme und Aboservice:
08 00 / 5 13 13 13 (kostenlos), leserservice@reiff.de
3
Aktuell
18.30 UhrGutach: Sonntagvorabendmesse mit Palmsegnung
Sonntag, 29.03. - Palmsonntag - Lesung: Phil 2, 6-11
Markuspassion (Kurzfassung 15, 1-39)
in allen Gottesdiensten „Kollekte für das Heilige Land“
08.30 UhrHausach: Hauptgottesdienst mit Palmsegnung
und Palmprozession. Die Erstkommunionkinder sind dazu ganz besonders eingeladen. –
Die Palmträger treffen sich an der Lourdesgrotte bei der Pfarrkirche
10.15 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst mit Palmsegnung – Einzug in die Kirche. Die Erstkommunionkinder sind dazu ganz herzlich eingeladen
14.00 Uhr Hausach/Kreuzberg: Fastenandacht
(09.30 Uhr kath. Fernsehgottesdienst im ZDF)
Zusätzliche Mitteilungen:
Wahlergebnisse unserer SE
Hausach, Wahlbeteiligung: 20,7 %
Hiller, Ottmar
959 Stimmen
Keller, Melanie
772 Stimmen
Harter, Melanie
732 Stimmen
Gramlich, Franz
560 Stimmen
Lehmann, Christoph
485 Stimmen
Maier, Hubert
477 Stimmen
Preuß, Harald
476 Stimmen
Stehle, Martin
421 Stimmen
Kolinski, Michael
314 Stimmen
Gutach, Wahlbeteiligung: 15,3 %
Schober, Beate
100 Stimmen
Turobin, Jan
69 Stimmen
Blum, Monika
65 Stimmen
Hornberg, Wahlbeteiligung: 13 %
Sanchez Casado, Alfredo
214 Stimmen
Effinger, Otto
176 Stimmen
Segers, Mia
161 Stimmen
Fricke, Eliane
115 Stimmen
Duntz, Elisabeth
90 Stimmen
Weisser, Melanie
86 Stimmen
Niederwasser, Wahlbeteiligung:38,8 %
Feiertag, Petra
95 Stimmen
Dold, Bernhard
75 Stimmen
Dorer, Martha
53 Stimmen
Fastensuppenessen in Gutach
Die Katholische Frauengemeinschaft lädt herzlich zum
Gottesdienst am Sonntag, 22. März um 10.15 Uhr in die
katholische Kirche Gutach ein. Anschließend wird Ihnen
im Pfarrsaal die traditionelle Fastensuppe serviert. Neben
Suppe und Getränke werden natürlich auch Kaffee u. Kuchen angeboten. Schauen Sie also gerne vorbei, besuchen
Sie zuerst den Gottesdienst für das geistige, dann die Suppe für das leibliche Wohl.
Taizégebet in Gutach
Wer Gottesdienst und Gebet einmal auf eine andere Art
und Weise erleben möchte, ist ganz herzlich zu unserem
Taizégebet am Dienstag, 24.03. um 19.30 Uhr in der kath.
Kirche in Gutach eingeladen!
Hausach: Ministrantenstunde
Freitag, 27.3. um 18 Uhr Ministrantenstunde im Pfarrheim. Wer Lust hat, darf gerne schon um 17 Uhr zu Spaß
u. Spiel kommen. Bitte vollzählig erscheinen, da Einteilung für Ostern.
Hausach: Trauergespräche – Trauerbegleitung
Durch den Verlust - den Tod - eines lieben Menschen erlebt
der Hinterbliebene die vielfältigen Gesichter der Trauer
und ihre Auswirkung kennen. Er fühlt sich ausgeliefert,
hilflos und weiß nicht, wie ihm geschieht. Die Trauer er4
Donnerstag, 19. März 2015
fasst den ganzen Menschen. Es gilt, die Trauer anzunehmen und sich aufzumachen, den eigenen Trauerweg zu
gehen. Dazu bietet der Besuchs- und Hospizdienst Gespräche für und mit trauernden Menschen an. Die Trauerbegleiterin Adelheid Wagner ist immer am letzten Freitag
im Monat, nächster Termin Freitag, 27.03., von 10 bis 12
Uhr im Pfarrheim in Hausach für Sie da. Eine kurze telefonische Anmeldung - Tel.-Nr.: 07831/6391 - wäre ratsam.
Palmkreuze binden in Hausach
Alle Kinder (Begleitpersonen zum Helfen sind erwünscht),
die ein Palmkreuz für den Palmsonntag binden wollen,
können am Freitag, 27. März ab 14 Uhr ins Foyer des kath.
Pfarrheims kommen. Stangen und Zweige liegen bereit.
Bitte noch Bindedraht (auf Holz), Krepppapier geschnitten, Garten- und Papierschere sowie Kleber mitbringen.
Hausach: Kaffeeverkauf aus FAIREM HANDEL
Am 29.03. wird nach dem Gottesdienst wieder Kaffee aus
FAIREM HANDEL angeboten.
Preise: TATICO mild - 250 g - (gemahlen und ganze Bohnen) € 3.80 /entcoffeiniert € 4 / Espresso-Röstung (500 g)
€ 7.80
Ankommen – hier und jetzt - Männerseminar
Ankommen – im Auge des Orkans. Sich niederlassen – im
Kraftzentrum der Stille. Bleiben – in der stillen Mitte des
Wirbelsturms. Zur Ruhe kommen. An diesem Wochenende
werden wir uns Zeit nehmen anzukommen: bei uns selbst,
bei dem, was uns im Leben geschenkt wurde. Wir werden
„ankommen“ im Hier und Jetzt, in unseren Visionen und in
der Kraft, den eigenen Weg zu gehen. Männer der Bibel
werden uns Wegbegleiter sein.
Termin: 17.-19. April 2015
Leitung: Ulrich Beer-Bercher, Theologe, Ehe-, Familien-,
und Lebensberater Michael Rodiger-Leupolz, Dipl. Theologe ;Ort: Kloster St. Ulrich, Bollschweil; Kosten: 180,Euro
Anmeldung: Männerreferat im Erzbischöflichen Seelsorgeamt, Okenstraße 15, 79108
Freiburg, Tel. 0761/5144-191E-Mail: maennerreferat@seelsorgeamt-freiburg.de
Internet: www.maennerreferat-freiburg.de
Lourdes 29.04.-05.05.2015 - Lourdes – Die Freude der Mission
Bei dieser Busreise nach Lourdes wird auch in Nevers
(Kloster St. Gildard, wo Bernadette als Ordensschwester
gelebt hat und wo ihr Grab ist) und in Ars (Heiliger Pfarrer Johannes Vianney) Station gemacht. Das Wallfahrtsprogramm in Lourdes beinhaltet Gottesdienste an der
Grotte, in der unterirdischen Basilika Pius X. und weiteren Kirchen, das Beten des Kreuzweges, die Feier der
Krankensalbung und die Teilnahme an der Eucharistischen Prozession und abendliche Teilnahme an der Lichterprozession. Es bleibt auch genügend Zeit für das persönliche Gebet an der Grotte, den Empfang des Bußsakramentes oder dem Besuch der Bäder.
Geistliche Leitung: Pfarrer Stefan Saum; Weitere Informationen und Anmeldung:
Pilgerbüro der Erzdiözese Freiburg, 0761/2077922,
pilgerbuero@der.com
Kath. Pfarramt St. Mauritius,
Klosterstr. 21, 77756 Hausach
Tel.: (Büro) 07831/96699-0 / Fax.: 07831/96699-20, /
Tel.: (Pfarrheim) 07831/96699-15
E-Mail: info@hausach-hornberg.de
Internet: www.hausach-hornberg.de
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag: 09.30 – 11 Uhr und
14.30 – 17 Uhr. - Montag geschlossen!
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Kath. Pfarramt St. Johannes d. T,
Reichenbacher Str.9, 78132 Hornberg
Tel.: 07833/8400, Fax: 07833/955780
E-Mail: hornberg@hausach-hornberg.de
Internet: www.hausach-hornberg.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Dienstag, Donnerstag,
Freitag 9 -11 Uhr – Montag u. Mittwoch geschlossen!
Diese Zusammenkünfte werden im Königreichssaal in
Hausach, Barbarastraße 22, durchgeführt. Interessierte
Personen sind herzlich eingeladen.
Jehovas Zeugen in Hausach: 07833 - 1895
Jehovas Zeugen im Internet: www.jw.org
Amtliche
Bekanntmachung
Neuapostolische Kirche
Gemeinde HASLACH, Königsberger Straße 3
Sonntag, den 22. März
20:00 Uhr Gottesdienst in Wolfach, Kreuzbergstraße 1
Montag, den 23. März
20:00 Uhr Bezirkschorprobe in Offenburg
Mittwoch, den 25. März
20:00 Uhr Gottesdienst des Bezirksevangelisten
Sonntag, den 29. März (Palmsonntag)
9:30 Uhr Gottesdienst
Gemeinde WOLFACH, Kreuzbergstraße 1
Sonntag, den 22. März
20:00 Uhr Gottesdienst
Mittwoch, den 25. März
20:00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, den 29. März (Palmsonntag)
9:30 Uhr Gottesdienst im Anschluss Kaffee trinken
Neuapostolische Kirche im Internet:
www.nak-dornhan.de
www.nak-offenburg.de
www.nak-sued.de
Jehovas Zeugen
Versammlung Hausach
Freitag
19.15 Uhr:Bibelkurs wie man Jehova Gott näher kommen
kann:
Thema: „Warum sollten wir uns bemühen, Jesu
Persönlichkeit nachzuahmen?“
– 1. Petrusbrief 2: 21
19.50 Uhr:Theokratische Predigtdienstschule
Besprechung biblischer Themen und fortlaufender Kurs im Vermitteln der biblischen Botschaft.
Sonntag
09.30 Uhr: Biblischer Vortrag
Thema: „Machst du Jehova wirklich zu deiner
Feste?“ - Psalm 18: 2
10.15 Uhr: Wachtturm-Bibelstudium
Thema: „Bausteine einer starken und glücklichen Ehe“– Psalm 127: 1a
Niederschrift über die
Erste Verbandsversammlung
Zweckverband Kinzigtalbad
10.02.2015 von 16 – 18 Uhr
Sitzungssaal Rathaus Hausach
Teilnehmer:
Bürgermeister Armin Schwarz, Bürgermeister Siegfried
Eckert, Bürgermeister Heinz Winkler, Stadtrat Joachim
Prinzbach, Stadträtin Dr. Karla Mahne, Stadträtin Elisabeth Zürn, Stadträtin Brigitte Salzmann, Stadträtin Karin
Rosemann, Stadtrat Stefan Armbruster, Stadträtin Melanie Keller, Stadtrat Frank Breig, Stadtrat Udo Prange,
Bürgermeister Manfred Wöhrle, Bürgermeister Karl Burger, Bürgermeister Jürgen Nowak, Bürgermeister Thomas
Haas, Bürgermeister Frank Edelmann, Stadträtin Gaby
Haas, Stadtrat Manfred Maurer, Stadtrat Ulrich Wiedmaier, Bürgermeister Thomas Geppert, Bürgermeister Henry
Heller,
Zuhörer:
Herr Salzmann, Michael Hug, Reinhard Welle
Presse:
Arwen Möller, Claudia Ramsteiner
Wortbeiträge werden mit dem Namen des Verfassers protokolliert.
Bürgermeister Wöhrle eröffnet die 1. Verbandsversammlung.
Eine feste Sitzordnung ist nicht vorgesehen.
Bürgermeister Moll ist entschuldigt.
Bürgermeister Heller wird zum 58. Geburtstag gratuliert.
Manfred Wöhrle stellt fest, dass die Unterzeichnung der
Verbandssatzung am 27. Januar vollzogen wurde und der
Zweckverband große Aufmerksamkeit erntet. Er dankt
allen für die großartige Unterstützung, natürlich auch
dem Land Baden-Württemberg sowie dem Ortenaukreis.
Beide Zuwendungsbescheide lägen vor.
TOP 1 Wahl des Verbandsvorsitzenden
Es soll offen abgestimmt werden.
Auf Vorschlag von Bürgermeister Haas wird Bürgermeister Manfred Wöhrle einstimmig zum Verbandsvorsitzenden gewählt.
TOP 2 Wahl des Stellv. Verbandsvorsitzenden
Verschiedene Vorschläge werden eingebracht:
Bürgermeister Haas schlägt vor, den stellv. Vorsitz der
Raumschaft Haslach zuzuschlagen.
Auch Bürgermeister Edelmann tendiert in diese Richtung
und schlägt Bürgermeister Heinz Winkler aus Haslach
vor.
Stadtrat Manfred Mauer (Wolfach) will angesichts der
Gewichtung den stellv. Verbandsvorsitz in Wolfach angesiedelt wissen.
Bürgermeister Thomas Geppert unterstreicht diesen Vorschlag auch mit dem finanziellen Input seiner Stadt.
Bürgermeister Siegfried Eckert bringt 2 Stellvertreter ins
Spiel.
5
Aktuell
Stadtrat Ulrich Wiedmaier (Wolfach) plädiert dafür, einfach abzustimmen.
Stadtrat Udo Prange (Hausach) votiert ebenfalls für Bürgermeister Heinz Winkler und begründet dies mit dem
Engagement der Stadt Haslach in Bezug auf die fehlende
Zustimmung der Gemeinde Hofstetten zum Zweckverband.
Die stimmberechtigten Vertreter müssen sich auf ein Votum einigen.
Es soll offen abgestimmt werden.
Bürgermeister Heinz Winkler wird mit 16 Stimmen und 5
Gegenstimmen zum stellv. Verbandsvorsitzenden gewählt.
TOP 3 Vorstellung des VOF-Verfahrens und Auftragsvergabe
Gregor Bäumle stellt sein Büro und das Verfahren vor.
Das Büro hat seinen Sitz in Darmstadt. Der Inhaber ist
Architekt und Stadtplaner und auf die Betreuung von
Wettbewerbsverfahren spezialisiert (Verfahrensmanagement).
Es folgen Projekte und Referenzen.
Sodann kommt Herr Bäumle auf die „Vergabeordnung für
freiberufliche Leistungen“ (VOF) zu sprechen, die oberhalb des Schwellenwerts von zur Zeit 207.000,-- € Nettohonorarwert, bezogen auf 100 % des Grundhonorars zzgl.
Nebenkosten, unabhängig vom Umfang der beauftragten
Leistungsphasen anzuwenden ist.
Die VOF bezieht sich auf die Architektenleistung, die
Technische Ausrüstung sowie die Tragwerksplanung.
In der Hauptsache geht es um einen Teilnehmerwettbewerb, d.h. eine Bewerberauswahl, bei welcher die Bewertung nach unternehmensbezogenen Eignungskriterien erfolgt. Aufbauend darauf folgt das Verhandlungsverfahren,
d.h. die Bieterauswahl, bei welcher die Bewertung nach
auftragsbezogenen Kriterien sowie dem Honorarangebot
erfolgt.´
Als Erstes ist der Wettbewerb im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union bekannt zu machen.
Wer zum Wettbewerb zugelassen wird entscheidet sich an
Hand von Zulassungskriterien, Eignungskriterien sowie
der techn. Leistungsfähigkeit.
Die Zulassungskriterien müssen die Bewerber uneingeschränkt erfüllen und sind Ja/Nein Kriterien, z.B. der
Nachweis eines Studienabschlusses.
Die Eignungskriterien werden quantitativ bewertet (Umsatz, Personal) und sind so gewählt, dass sie auch kleinere,
jüngere und regionale Büroorganisationen erfüllen können. Eine Bevorzugung regionaler Bewerber schließt die
VOF aus.
Die technische Leistungsfähigkeit wird auf Grundlage
von 3 ausgewählten Referenzprojekten qualitativ bewertet: Referenz 1 muss natürlich der Bau eines Hallenbads
sein, Referenz 2 ein Projekt vergleichbarer Komplexität
und Referenz 3 ein Projekt nach Wahl des Bewerbers.
Aus den Bewerbungen wählt das Auswahlgremium min. 3
und max. 5 Bieter aus, die zu den Verhandlungsgesprächen
eingeladen werden. Mitglieder des Auswahlgremiums sind
Vertreter des Zweckverbandes, der Verfahrensbetreuer sowie ein externer Berater. Verfahrensbetreuer ist hier Architekt Bäumle. Er schlägt vor, Ulrich Tillmanns als externen Berater hinzuziehen. Herr Tillmanns ist Architekt und
geschäftsführender Gesellschafter der 4a Architekten. Das
Büro 4a Architekten realisiert zur Zeit u.a. das Freizeitbad
in Offenburg.
Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs werden die
ausgewählten Bieter zur Angebotsabgabe aufgefordert.
Die Verhandlungsgespräche werden als Bieterpräsentation
durchgeführt.
Die Auftragskriterien werden bereits mit der Bekanntmachung des Verfahrens festgelegt. Die Vergabe erfolgt an den
am besten bewerteten Bieter. Die Auftragskriterien sind
Bestandteil des Protokolls. Nicht berücksichtigte Bieter
können das Verfahren rügen. Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren ist die Vergabestellte Baden-Württem6
Donnerstag, 19. März 2015
berg beim RP Karlsruhe. Der Verfahrensablauf wird in
einer Vergabeakte dokumentiert.
Die Verfahren für die Fachplanungen „Technische Ausrüstung“ und „Tragwerksplanung“ werden etwas zeitversetzt
durchgeführt. Auch hier sollten externe Fachberater hinzugezogen werden. Gregor Bäumle empfiehlt für die Technische Ausrüstung Herrn Prof. Dr. Ing. Gunther Gansloser
vom Ingenieurbüro Gansloser GmbH in Hannover und für
die Tragwerksplanung Herrn Prof. Klaus Fäth, osd-Ingenieure aus Frankfurt. In diesem Zusammenhang will Bürgermeister Eckert wissen, ob für diese Aufgabe nicht
Fachleute aus der Region zur Verfügung stünden? Herr
Bäumle sieht diesen Vorschlag eher skeptisch, weil sich die
Fachleute aus der Region aller Wahrscheinlichkeit nach
für das Projekt bewerben. Er ist aber gern bereit, Empfehlungen aus der Runde entgegenzunehmen.
Herr Bäumle rät dazu, für die Gremienmitglieder, die am
vorgestellten Verfahren teilnehmen, einen E-Mail Verteiler
aufzubauen. Auch ein Internet-Auftritt für das KinzigtalGanzjahresbad wird ins Spiel gebracht.
Bürgermeister Winkler stellt die Fragen, inwieweit die
Planungen „Lehmann“ noch geändert werden können,
nachdem diese doch in manchen Punkten kritisiert worden sind und ob bei den Auftragskriterien die Gewichtung
des Honorarangebots nicht zu hoch gegriffen sei?
Stadtrat Stefan Armbruster frägt nach Vorgaben für die
Beraterhonorare. Herr Bäumle verneint dies – dieses Geld
sei gut angelegt.
Auf die Fragen von Bürgermeister Winkler zurückkommend antwortet Herr Bäumle, dass die Planung „Lehmann“ Geschäftsgrundlage sei und die Bieter dessen Planung übernehmen würden. Allerdings könnten noch Modifizierungen eingebracht werden. Die Gewichtung des
Honorars bei den Auftragskriterien sei nicht zu hoch und
böte keine Einladung zu einem recht hohen „Umbauzuschlag“. Die Trefferquote bei den Auftragskriterien liege
bei +/- 10 %
Unterschiede bei den Bietern bekäme man am Besten
durch gezielte Fragen heraus.
Allerdings kann man bei den Auftragskriterien noch eine
„Analyse der bisherigen Planung“ einbauen.
Auf die Frage von Bürgermeister Winkler, wo im Verfahren
die Referenzen in Spiel kämen, verweist Herr Bäumle auf
die Techn. Leistungsfähigkeit, also auf die Erste Stufe der
Bewerberauswahl.
Stadträtin Elisabeth Zürn (Hausach) stellt die Frage nach
den Eingriffsmöglichkeiten des Vergabegremiums. Solche
sind natürlich mit dem Planer machbar, müssen bezahlt
werden und enden nach Ablauf der Stillhaltefrist. Danach
steht der Planer endgültig fest und das Vergabegremium
ist nicht mehr zuständig.
Die Verhandlungsgespräche betreffen selbstverständlich
auch das Honorar.
Gregor Bäumle rät dazu, die vorgestellten Auftragskriterien heute noch zu verabschieden.
Es ergeht folgender einstimmige Beschluss:
•Eine Analyse der bisherigen Planung durch die Bewerber wird mit einer Gewichtung von 10 % aufgenommen.
•Die Gewichtung des Projektbeispiels wird anstatt mit
40 – nur mit 30 % berechnet.
• Die übrigen Kriterien bleiben gleich.
Die Bekanntmachung des Verfahrens ist für den 15. Februar 2015 geplant. Danach vergehen 5 Tage bis zur Publikation durch die EU. Zu diesem Zeitpunkt ist das Verfahren auch auf www.baeumlearchitekten.de eingestellt.
Weiter ergeht folgender einstimmige Beschluss:
Die Verbandsversammlung beauftragt das Büro Bäumle
Architekten und Stadtplaner, Langässerweg 26, 64285
Darmstadt zum Festpreis von € 48.915,63 mit der Durchführung des VOF-Verfahrens.
Dieser Betrag muss allerdings auch auf das Freibad aufgeteilt werden.
Die Verbandsversammlung beschließt weiter:
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Ulrich Tillmanns, Architekt, 4a Architekten, wird vorbehaltlich der zeitlichen Verfügbarkeit als externer Berater
für die Bieterauswahl bei der Vergabe der Architektenleistung bestellt.
Herr Bäumle stellt in diesem Zusammenhang fest, dass
nur 30 Architekten aus ganz Deutschland für diese Aufgabe in Frage kämen. Ob die oben erwähnten Berater für die
Verfahren der Vergabe der Fachplanungen verfügbar sind,
will Herr Bäumle klären und am 11.02. der Stadtverwaltung mitteilen.
Bürgermeister Heller stellt die Frage, ob die Analyse der
bisherigen Planungen ergeben kann, dass die Planung
„Lehmann“ kostenmäßig zu niedrig angesetzt ist? Herr
Bäumle bejaht dies und erklärt, dass die Bieter ihre eigene
Kostenberechnung anstellen werden.
TOP 4 Besetzung der notwendigen VOF-Gremien
Es gilt der Grundsatz: So klein wie möglich und so groß
wie notwendig.
Bürgermeister Wöhrle bringt den Vorschlag von 11 Mitgliedern ein: Aus jeder Verbandsgemeinde 1 Person sowie
jeweils eine weitere Person aus Hausach und Wolfach.
Es wird folgender Beschluss gefasst:
Das Vergabegremium wird mit 11 Vertretern aus der Verbandsversammlung besetzt. Die Städte Hausach und Wolfach sind neben den Bürgermeistern noch mit jeweils einer
weiteren Person vertreten. Letztere sind noch zu benennen.
Stadträtin Haas (Wolfach) wünscht, dass den Stellvertretern der Mitglieder der Verbandsversammlung auch Unterlagen zur Verfügung gestellt werden. Bürgermeister
Wöhrle sichert dies für die Stadt Wolfach per E-Mail zu.
Abschließen werden noch die Termine für die Bewerberauswahl und die Bietergespräche festgelegt:
Bewerberauswahl
Architekturleistungen: 31. März (ca. 5 h)
Bietergespräche Architekturleistungen: 02. und 03. Juni
Bewerberauswahl Fachplanungen: 28. April
Bietergespräche Fachplanungen: 13., 14. 15. Juli
F.d.R.d.P. Hartmut Märtin, 18.02.2015
Natura 2000-Managementplan
für das FFH-Gebiet 7714-341
„Mittlerer Schwarzwald bei Haslach“
Öffentliche Auslegung
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
der Natura 2000-Managementplan zum FFH-Gebiet 7714341 „Mittlerer Schwarzwald bei Haslach“ liegt im Entwurf vor und wird im Zeitraum vom 23. März bis 04. Mai
2015 öffentlich ausgelegt. Die Unterlagen finden Sie als
Download unter: http://www.lubw.baden-wuerttemberg.
de/servlet/is/44495/
Auslegungsorte sind zu den üblichen Öffnungszeiten:
•Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Umweltschutz,
Badstraße 20, 77652 Offenburg, 2. Obergeschoss (Bau A)
Zimmer Nr. 203 Ansprechpartner Herr Kiefer, Tel.
0761/805-9490
•Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Landwirtschaft,
Prinz-Eugen-Str. 2, 77654 Offenburg, 2. Obergeschoss,
Zimmer Nr. 219, Ansprechpartner Herr Harter, Tel.:
0781/805-7164
• Rathaus Biberach, Hauptstr. 27, 77781 Biberach, Bürgerservice, Ansprechpartner: Herr Becker, Tel. 07835/636531, E-Mail: matthias.becker@biberach-baden.de
•Rathaus Fischerbach, Hauptstr. 38, 77716 Fischerbach,
Zimmer 103, Ansprechpartnerin Frau Schmid, Tel.
07832/9190-16, E-Mail: claudia.schmid@fischerbach.de
•Rathaus Haslach, Am Marktplatz 1, 77716 Haslach,
Stadtbauamt, Ansprechpartner: Herr Cziep, Tel.
07832/706-13, cziep@haslach.de
•Rathaus Hausach, Stadtbauamt, Hauptstr. 34, 77756
Hausach, Ansprechpartner Herr Keller, Tel. 07831/
79-61, E-Mail: h.keller@hausach.de
•Bürgermeisteramt Hofstetten, Hauptstr. 5, 77716 Hofstetten, Hauptamt, Ansprechpartner: Herr Göhringer, Tel:
07832/9129-13, E-Mail: martin.goehringer@hofstetten.com
•Rathaus Mühlenbach, Hauptstr. 24, 77796 Mühlenbach,
Zimmer 1 im EG, Hauptamt, Ansprechpartner: Herr
Hofstetter, Tel. 07832/9118-13,
E-Mail: christian.hofstetter@muehlenbach.de
•Gemeinde Schuttertal, Rathaus Dörlinbach, Hauptstr. 5,
77978 Schuttertal, Zimmer Nr. 6 (Haupt- u. Bauamt),
Ansprechpartner: Herr Wölfle, Tel. 07826/9666-12,
E-Mail: woelfle@schuttertal.de
•Bürgermeisteramt Steinach, Kirchstraße 4, 77790 Steinach, Hauptamt, Ansprechpartnerin Frau Obert-Kempf,
Tel.: 07832/9198-21, E-mail: obert-kempf@steinach.de
•Stadtverwaltung 77736 Zell am Harmersbach, Hauptstr.
19, Baurechtsamt im Hintergebäude Alte Kanzlei, 1. OG,
Zimmer 6, Ansprechpartnerin Frau Schneider, Tel.
07835/636944, E-Mail: schneider@zell.de
Für Fragen stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur
Verfügung:
Regierungspräsidium Freiburg, Referate 56 (Naturschutz)
und 82 (Forstpolitik), Tel. 0761/208-DW
Verfahrensbeauftragte: Claudia Leitz (DW -4150),
claudia.leitz@rpf.bwl.de
Gebietsreferenten Ortenaukreis: Siegfried Schneider (DW
-4132), siegfried.schneider@rpf.bwl.de;
Dr. Sabine Harms (DW -4130), sabine.harms@rpf.bwl.de
Forstliche Fragen: Dietmar Winterhalter (DW-1410),
dietmar.winterhalter@rpf.bwl.de
Landschaftserhaltungsverband Ortenaukreis,
Tel. 0781 805 7312
Beratung Bewirtschafter: Dr. Regina Ostermann,
Regina.Ostermann@lev-ortenaukreis.de
Stellungnahmen können im Zeitraum der öffentlichen
Auslegung, d.h. vom 23. März bis 04. Mai 2015 abgegeben
werden. Bitte richten Sie Ihre Stellungnahme an das Regierungspräsidium Freiburg, Referat 56, z. Hd. Frau Leitz,
Bissierstr. 7, 79114 Freiburg oder per E-Mail an:
claudia.leitz@rpf.bwl.de.
Aus den Stellungnahmen sollte hervorgehen, auf welche
Flächen im FFH-Gebiet Sie sich beziehen. Hilfreich ist
hier – soweit bekannt – die Angabe der Flurstücksnummer
sowie des Gemeinde- und Gemarkungsnamens oder die
Markierung der angesprochenen Fläche auf einem Kartenausschnitt.
Regierungspräsidium Freiburg
Referat Naturschutz und Landschaftspflege
Das Landratsamt informiert:
Amtliche Bekanntmachung
Sämtliche Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises
und des Zweckverbandes Abfallbehandlung Kahlenberg
sind am Karsamstag, dem 4. April 2015, geschlossen.
Umweltminister: Alte Heizungspumpen jetzt tauschen!
Alte Heizungspumpen sind für einen erheblichen Anteil
des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Oft
sind sie sogar der größte Stromfresser und verbrauchen
mehr Strom als Waschmaschine und Kühlschrank zusam7
Aktuell
men. „Die alte Pumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe
auszutauschen, ist deshalb ein einfacher Weg, bares Geld
zu sparen und einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu
leisten!“ betont Umweltminister Franz Untersteller in einer Pressemeldung.
Mit dem Austausch, verbunden mit einem hydraulischen
Abgleich des Heizungssystems, könnten Einsparungen von
bis zu 90 Prozent erzielt werden, erläutert Untersteller.
Die neue Pumpe spare im Vergleich zur alten bis zu 150
Euro jährlich, was bedeute, dass sich ihre Anschaffung
schon nach drei oder vier Jahren gelohnt habe. Dazu werde die Umwelt um bis zu 240 Kilo CO2 pro Jahr entlastet.
Eine neue Pumpe inklusive Montage kostet zwischen 300
und 450 Euro. Franz Untersteller: „Wenig Aufwand, hoher
Nutzen – viel leichter sind Energieeffizienz und Klimaschutz im persönlichen Bereich nicht zu haben.“
Die Informationskampagne des Umweltministeriums unter dem Motto „meine Sparpumpe. Jetzt tauschen!“ mit
den beiden schwäbischen Ikonen „Äffle und Pferdle“ werde deshalb auch 2015 fortgesetzt.
Erdaushubdeponien und Wertstoffhöfe öffnen mit Beginn
der Sommerzeit wieder früher
Die Erdaushubdeponien und Wertstoffhöfe im Ortenaukreis haben mit Beginn der Sommerzeit, ab Montag, 30.
März 2015, wieder ab 7:30 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeit
am Samstag bleibt weiterhin bei 8:00 Uhr.
Weitere Auskünfte gibt es bei den Abfallberatern des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis unter Tel. 0781 8059600, per E-Mail an: abfallwirtschaft@ortenaukreis.de oder
auf der Homepage der Abfallwirtschaft:
www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de.
Gläserne Produktion auf dem Weingut Bernhard Huber in
Gengenbach – Saisoneröffnung der Straußwirtschaft
Die Landesaktion Gläserne Produktion feiert 2015 ihr
25-jähriges Jubiläum. Als erster Betrieb im Ortenaukreis
öffnet am Sonntag, 29. März, das Weingut Bernhard Huber
in Gengenbach, Sondersbach 6, seine Türen für interessierte Besucher. Eröffnet wird die Veranstaltung um 11
Uhr. Bis 18 Uhr gibt es Betriebsführungen, SchnapsSchaubrennen, Informationen zu Rebveredlung, Ausstellung von Oldtimer-Traktoren, eine Fotoausstellung zu
„früher-heute“ und vieles mehr. Für das leibliche Wohl ist
in der Strauße und mit Kaffee und Kuchen gesorgt.
„Großer Präventionspreis 2015“ ausgeschrieben
Sozialministerin Katrin Altpeter hat Einrichtungen, Organisationen und private Initiativen in Baden-Württemberg, die Projekte zur Gesundheitsförderung und Prävention für Kinder und Jugendliche anbieten, zur Teilnahme
am Wettbewerb um den „Großen Präventionspreis 2015“
aufgerufen.
Der von der Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg ausgeschriebene Wettbewerb legt 2015
den Schwerpunkt auf Initiativen, die auf die Herstellung
von gesundheitlicher Chancengleichheit für Kinder und
Jugendliche abzielen. Bewerbungen sind ab sofort bis zum
22. April möglich.
Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist u.a.,
dass die Projekte bereits etabliert und langfristig angelegt
sind.
Eine Jury aus namhaften Vertretern aus Gesundheitswesen, Forschung und Praxis wird die eingereichten Bewerbungen bewerten und Nominierte und Preisträger auswählen. Ausgezeichnet werden Erst- und Zweitplatzierte
in den Kategorien „Werdende Mütter und Eltern“, „Kinder von 0 - 3 Jahren“ sowie „Jugendliche von 13 – 18 Jahren“. Insgesamt werden 50.000,- Euro Preisgelder vergeben. Die Preisverleihung findet am 22. Juli statt.
Weitere Informationen und Teilnahmevoraussetzungen
gibt es auf der Homepage der Stiftung für gesundheitliche
Prävention Baden-Württemberg unter
www.praeventionsstiftung-bw.de.
8
Donnerstag, 19. März 2015
Onlineumfrage des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft zum Thema Industrie
Baden-Württemberg ist europaweit einer der führenden
Industriestandorte. Die Industrie in Baden-Württemberg
steht jedoch in den nächsten zehn Jahren vor großen Herausforderungen, zu denen unter anderem der globale Innovationswettbewerb, die rasante Digitalisierung, der
Klimaschutz und der demografische Wandel zählen. Für
die Zukunft der Industrie in Baden-Württemberg ist Ihre
Meinung wichtig, deswegen möchte das Ministerium für
Finanzen und Wirtschaft um Ihre Mithilfe bitten. Mit der
Beantwortung des Fragebogens auf der Homepage des
Ministeriums unter www.mfw.baden-wuerttemberg.de/
umfrage-industrie-bw leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Industriestandorts Baden-Württemberg. Die Teilnahme an der Umfrage dauert maximal 10
Minuten. Die Onlinebefragung ist bis 31.03.2015 möglich.
Veranstaltungshinweis: Schriftliche Vereinbarungen zum
Kinderschutz - Erweitertes Führungszeugnis in der ehrenamtlichen Jugendarbeit
Das Jugendamt im Landratsamt Ortenaukreis informiert
Verantwortliche von Verbänden und Jugendgruppen zum
Thema Kinderschutz - Erweitertes Führungszeugnis in
der ehrenamtlichen Jugendarbeit am:
26. März 2015 um 18 Uhr in Achern, Rathaus Kernstadt,
Rathausplatz 1, Bürgersaal
28. April 2015 um 18 Uhr in Kehl, Haus der Jugend,
Altrheinweg 13-15, großer Saal
12. Mai 2015 um 18 Uhr in Lahr, Volkshochschule,
Kaiserstr. 41, Vortragsraum
12. Juni 2015 um 18 Uhr in Haslach, Bürgerhaus,
Sandhaasstr. 8, Bürgersaal.
Das Jugendamt möchte Vereine, Jugendgruppen, Verbände,
Kirchengemeinden sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen, die selbst Betreuungs- und Bildungsangebote für
Kinder und Jugendliche bereitstellen, zum Beispiel Jugendgruppenstunden, offene Treffs oder Ferienfreizeiten,
auf schriftliche Vereinbarungen zum Kinderschutz hinweisen. Träger der Jugendarbeit, welche für ihre Angebote
eine Förderung des Ortenaukreises beantragen möchten,
benötigen seit Jahresbeginn vor der Durchführung eines
Angebotes eine abgeschlossene Vereinbarung.
Mit Abschluss einer solchen Vereinbarung verpflichten
sich die Träger der Jugendarbeit verbindlich zur Umsetzung von sogenannten Präventions- und Schutzkonzepten.
Dadurch wird unter anderem sichergestellt, dass keine
einschlägig vorbestraften Personen in der Jugendarbeit
tätig sind.
Um Anmeldung an Frau Futterer, Tel. 0781 / 805 9730 oder
per Email an: cordula.futterer@ortenaukreis.de wird gebeten. Kontakt zur Beauftragten für Kinderschutz, Frau
Schmidt unter Tel. 0781/ 805 9824.
Verschiedenes
Die Agentur für Arbeit Offenburg informiert
BiZ & Donna
Mit Erfolg zurück in den Beruf
Damit der berufliche Wiedereinstieg erfolgreich gelingt,
sollte er sorgfältig vorbereitet und geplant werden. Diese
Veranstaltung der BiZ&Donna Reihe richtet sich an Frauen (aber auch Männer), die nach der Familienphase oder
der Pflege von Angehörigen ihren beruflichen Wiedereinstieg vorbereiten.
Interessierte erhalten Informationen über den regionalen
Arbeitsmarkt, Tipps zur Vereinbarkeit von Familie und
Beruf, zu Stellensuche und Bewerbung sowie Hinweise zu
den grundsätzlichen Anforderungen an Bewerber/innen
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
im Wettbewerb um Arbeitsplätze. Darüber hinaus Informationen zum Service- und Förderangebot der Agentur
für Arbeit zur Unterstützung des beruflichen Wiedereinstiegs.
Gisela Döpke, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Esther Wehrle, Wiedereinstiegsberaterin
der Agentur für Arbeit Offenburg, informieren rund um
das Thema Wiedereinstieg in das Berufsleben.
Die Veranstaltung „Erfolgreich Wiedereinsteigen“ findet
statt am Donnerstag, 19. März 2015 von 9 bis 11 Uhr im
Berufsinformationszentrum (BiZ), Raum U70 in der Agentur für Arbeit Offenburg, Weingartenstraße 3.
Die Teilnahme ist kostenfrei, bei Gruppen ab 5 Personen
ist eine Anmeldung erwünscht unter Tel. 0781 – 93 93 215
oder Offenburg.BCA@arbeitsagentur.de
So klappt es mit der Online-Bewerbung
Vom 16. bis zum 20. März: Woche der Ausbildung
Die Woche der Ausbildung findet bundesweit vom 16. bis
20. März 2015 unter dem Motto „Die Auszubildenden von
heute sind die Fachkräfte von morgen!“ statt.
Die Agentur für Arbeit Offenburg beteiligt sich an dieser
bundesweiten Aktionswoche mit einem Online-Workshop
für Jugendliche.
Viele Firmen setzen mittlerweile eine Online-Bewerbung
voraus, wenn sich Jugendliche bei ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben. Doch viele Schülerinnen und Schüler wissen nicht, wie eine Onlinebewerbung aussehen
muss.
Deshalb bietet jetzt die Agentur für Arbeit Offenburg ein
Online-Bewerbungstraining für Jugendliche an. Priska
Haas, Berufsberaterin und Rolf Kern, Arbeitsvermittler
der Arbeitsagentur Offenburg, trainieren die Jugendlichen. Dabei geht es um folgende Themen: Aufbau einer
Online-Bewerbung, Hochladen von Texten, Umgang mit
pdf-Dokumenten und das Zusammenfassen von Dokumenten. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 18.
März 2015 von 14 bis 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ), Raum U70 in der Agentur für Arbeit Offenburg,
Weingartenstraße 3. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Demenzagentur Kinzigtal informiert:
Kurs für Angehörige von demenzkranken Menschen
Die Demenzagentur Kinzigtal bietet in Zusammenarbeit
mit den Diensten und Einrichtungen der Altenhilfe vom
14. April bis 12. Mai 2015 einen neuen Kurs für Angehörige demenzkranker Menschen an. Die Schulung findet an
insgesamt fünf Nachmittagen jeweils Dienstags von 14.00
bis 16.30 Uhr in den Räumen des Mehrgenerationenhauses in Haslach statt.
Verschiedene Referenten aus Altenhilfeeinrichtungen der
Region werden Themen beleuchten, die Angehörigen helfen können, die schwierige Situation mit demenzkranken
Menschen besser zu meistern. Eine Betreuung ihres Angehörigen während des Kurses kann von der Demenzagentur
auf Wunsch gerne organisiert werden.
Der Kurs ist eine anerkannte Schulungsreihe für pflegende Angehörige und auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Pflegekassen übernehmen ab Pflegestufe 0 die Kosten für die
gesamte Schulung.
Anmeldung und weitere Informationen bei der Demenzagentur Kinzigtal, Herrn Allgaier unter Tel: 07832 99955220 oder auf der Homepage www.iav-kinzigtal.de
Ministerium für Finanzen und Wirtschaft schreibt Innovationspreis für kleine und mittlere Unternehmen aus
„Mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg wollen wir die klugen Köpfe und die führende technologische Position unserer Wirtschaft sichtbar machen.
Es sollen damit nicht nur großartige Ideen, Innovationen
und unternehmerische Leistungen unserer mittelständischen Unternehmen gewürdigt werden. Es geht auch darum, Neugierde, Phantasie und den Mut zur Veränderung
zu fördern. Wir wollen kluge Köpfe anstiften, sich den
Fragen unserer Zeit zu stellen und neue Antworten zu finden“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid
zum Start der Ausschreibung des mit insgesamt 50.000
Euro dotierten Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg 2015 - Dr.-Rudolf-Eberle-Preis.
Mit dem Preis sollen kleine und mittlere Unternehmen der
Industrie und des Handwerks für beispielhafte Leistungen
bei der Entwicklung oder Anwendung neuer Produkte und
technischer Verfahren moderner Technologien ausgezeichnet werden. Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2015
eingereicht werden.
An dem Wettbewerb können Unternehmen teilnehmen, die
in Baden-Württemberg sitzen und mit nicht mehr als 500
Beschäftigte einen maximalen Jahresumsatz von bis zu
100 Millionen Euro erzielen.
Die eingereichten Bewerbungen werden von einer Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft nach technischem
Fortschritt, besonderer unternehmerischer Leistung und
nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg bewertet. Die Preise
sollen im Herbst 2015 verliehen werden.
Ergänzend dazu hat die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft einen Sonderpreis in Höhe von 7.500
Euro ausgelobt, der an ein junges Unternehmen vergeben
werden soll.
Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die
Ausschreibungsunterlagen gibt es im Internet unter
www.innovationspreis-bw.de oder bei den Handwerks-,
Industrie- und Handelskammern und dem Informationszentrum Patente des Regierungspräsidiums Stuttgart.
Der DRK Kreisverband Wolfach teilt mit:
Freie Plätze für Yoga-Kurse im DRK-Zentrum Hausach
Der DRK-Kreisverband Wolfach setzt seine Yoga-Kurse im
DRK-Zentrum Hausach fort. Kurs eins beginnt am Montag, 23. März um 17.30 Uhr, Kurs zwei um 19.00 Uhr. Die
Kurseinheit dauert fünfundsiebzig Minuten. Es gibt acht
Termine. Der Vormittagskurs kann aus zeitlichen Gründen
nicht mehr angeboten werden. Kursleiterin Nadia Ghaffar
legt besonderen Wert auf eine langsame und achtsame
Durchführung der Übungen ohne jeglichen Leistungsdruck. Grundlagen hierbei sind die Übungen des HathaYogas. Anmeldungen sind erforderlich und bei Günter
Waidele, Telefon 07831/935517 abzugeben. Dort sind auch
weitere Informationen erhältlich.
Drechsler stellen Handwerk vor
Beim »Eurosymposion der Drechsler« sind am Samstag,
21. März, auch Besucher willkommen
Vom 20. bis 22. März lädt die Drechslerinnung BadenWürttemberg wieder zu einem Weiterbildungswochenende
ein. Im Hotel »Drei Könige« in Oberwolfach findet ihr
9
Aktuell
«Eurosymposion« statt – zu den Vorführungen und Ausstellungen ist auch die Öffentlichkeit eingeladen.
Schon seit über 50 Jahren treffen sich die Drechsler Baden-Württembergs einmal jährlich zu Lehrgängen und
zum Erfahrungsaustausch. Bereits in den 80er-Jahren haben sie sich europaweit geöffnet. Das »Eurosymposion der
Drechsler« wird am Freitag, 20. März, zum ersten Mal vom
neuen Landesinnungsmeister Markus Günther aus Filderstadt und seinen Stellvertreter Kurt Knauber aus Weisenstetten – Letzterer zeichnet sich für die Organisation des
Symposions verantwortlich – eröffnet. Zuvor findet die
Innungsversammlung der Drechslerinnung Baden-Württemberg statt.
Danach stehen diverse Vorträge, Vorführungen und Exkursionen an. Zum Programm gehören unter anderem Vorträge über neue Gesetzte, Hürden und Fallen für das Handwerk, Betriebsporträts oder auch ein Blick in die Schweiz,
wie dort die Ausbildung der »Kleinstberufe« gehandhabt
wird. Doch auch für begleitende Familien stehen interessante Aktionen an wie eine Exkursion zur Aquademie von
Hansgrohe in Schiltach.
Während sich das gesamte Eurosymposion vorwiegend an
Berufsdrechsler richtet, ist der Samstag parallel auch Interessierten und Freizeitdrechslern geöffnet – mit Vorführungen von Drechslermeistern und einer kleinen Verkaufsausstellung mit Drechslerbedarf.
Hier haben die Besucher die Möglichkeit, den Profis auf
die Finger zu schauen. Der Eintritt für die Vorführungen
am Samstag kostet pauschal zehn Euro. Mitglieder des
Europa-Arbeitskreises der Drechsler und Drechslerlehrlinge sind frei.
Zudem gibt es zwei kleine, aber feine Ausstellungen – eine
Verkaufsausstellung der Teilnehmer des Symposions, die
am Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 12
Uhr geöffnet ist, sowie eine Ausstellung der Exponate des
sechsten internationalen Drechslerwettbewerbs zum Thema »Symbiose«. Die Wettbewerbsstücke werden nach der
Jurierung am Samstagnachmittag bis zur Siegerehrung
um 18 Uhr für die Öffentlichkeit ausgestellt.
Die Teilnehmer treten bei dem Wettbewerb in drei verschiedenen Klassen gegeneinander an: Von den Meistern
bis zu den Lehrlingen, aber auch Freizeitdrechsler, können
alle beim Wettbewerb ihr Können unter Beweis stellen. Zu
gewinnen gibt es in allen Klassen hochwertige Sachpreise
oder Gutscheine – Anmeldungen zum offenen Wettbewerb
sind noch möglich unter
markus.guenther@europadrechsler.eu.
Vorführungen:
a 10.30 Uhr Döschen am Spund gedreht mit durchlaufender Maserung mit Drechslermeister Johannes Schweizer
aus Stegen
a 14 Uhr Gekröpfte Beine mit Thomas Zemp aus der
Drechslerei Amacher Zemp aus Brienzwiler (Schweiz)
a 16 Uhr Drehen an der Wippdrehmbank mit Brian Chislett aus England
10
Donnerstag, 19. März 2015
Ausstellungen:
a Verkaufsausstellung: Samstag 9 bis 18 Uhr,
Sonntag 9 bis 12 Uhr. Achtung, das Symposion endet
wegen der langen Anfahrt der Teilnehmer am Sonntag
um 12 Uhr, nachmittags wird auch die Verkaufsausstellung bereits abgebaut sein!
a Ausstellung Wettbewerb »Symbiose«: Nur am Samstag
von 14 bis 18 Uhr
„Osterdorf Oberprechtal“
Der Luftkurort Oberprechtal im Schwarzwald präsentiert
sich zur Osterzeit von seiner schönsten Seite und lädt bereits zum 12. Mal ein, das schönstes Osterdorf in der Ferienregion Schwarzwald zu besuchen.
Viele Besucher können sich beim Bummel durch das österlich geschmückte Dorf auf die ersten Frühlingsboten freuen. Seit Wochen arbeiten viele fleißige Helferinnen und
Helfer daran, das Dorf im österlichen Glanz zu präsentieren.
Jedes Jahr wird etwas Neues kreiert und an Bestehendes
angeknüpft. Auch in diesem Jahr wird im Osterdorf Oberprechtal Neues zu bestaunen sein.
Riesenosterhasen begrüßen die Gäste an den Ortseingängen. Österlich geschmückt glänzen die Hauseingänge und
Vorgärten und der Kurpark erstrahlt in herrlicher Blumenpracht.
Traditionell eröffnet wird das Osterdorf bereits am Palmsonntag in der Festhalle. Ab 11.30 Uhr werden die Gäste
musikalisch durch die Trachtenkapelle begrüßt. Die heimische Gastronomie verwöhnt Sie bis 14.00 Uhr mit kulinarischen Köstlichkeiten. Um 14.30 Uhr ist der Anschnitt
der Riesen-Ostertorte. Nachmittags gibt es ein buntes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. Das Hasenbähnle fährt durchs Dorf. Ein Kettensäger zeigt seine Fähigkeiten und auf der Hopsburg dürfen sich die Kleinen
mal richtig austoben. Unter fachkundiger Anleitung können die Jugendlichen auch Nistkästen bauen, die sie dann
zuhause im Garten anbringen. Beim Bastelkurs können
sich die Kleinen eine schöne Osterdeko anfertigen. Machen Sie einen Spaziergang über unseren Ostermarkt mit
seinen vielfältigen Marktständen, durch das festlich geschmückte Dorf und den Kurpark, der zum Anschauen
und Staunen einlädt. Im evangelischen Gemeindehaus ist
der Ostergarten zu bestaunen. Dank zahlreicher Helferinnen und Helfer wurde der Leidensweg Jesu wieder wundervoll anschaulich gestaltet. Der Ostergarten kann auch
in der Karwoche und über Ostern besichtigt werden.
Das Osterdorf ist bis 12. April zu besichtigen und lädt zu
einem Ausflug ins obere Elztal ein.
Am Ostersonntag hoppelt der Osterhase durch das Dorf
und verschenkt kleine Präsente an die Gäste. Hin und wieder schaut er auch in den gemütlichen Gaststuben vorbei,
in denen die Köche leckere Ostermenüs zubereiten. Am
Ostermontag spielt die Trachtenkapelle zum Kurkonzert
auf und lädt die Gäste zu Kaffee und Kuchen in die Musikerhütte ein. Um 13.00 Uhr wartet der Schwarzwaldverein
auf die kleinen Gäste und lädt zu einer Wanderung mit
Ostereiersuchen ein.
Info:
Touristinfo der Stadt Elzach – i-Punkt Oberprechtal
Schulstr. 8 79215 Elzach-Oberprechtal
Tel. 07682 / 19433
www.oberprechtal.de
www.zweitaelerland.de
elzach@zweietaelerland.de
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Verkauf im Kultur- und Tourismusbüro
Hausach, Tel. 07831/7975
Ab sofort können Sie im Kultur- und Tourismusbüro
Tickets für alle Veranstaltungen erwerben, die über
das Reservix-Buchungssystem erhältlich sind.
Backset Schwarzwälder Kirschtorte im
praktischen Schwarzwaldkoffer zur
Herstellung der echten Schwarzwälder
Kirschtorte
Setpreis:
17,90 €
Schwarzwald Balance Wellness – Set
ein regionaltypisches Wellness-Konzept
mit Aromen aus dem Schwarzwald im
praktischen Schwarzwaldkoffer
Kofferpreis:
29,90 €
(Blatt 4) und die Geburtsurkunde (zur Einsicht) vorgelegt
werden. Bei Alleinerziehenden bitten wir um Einsicht des
Gerichtsurteils bzw. Bescheinigung des Jugendamtes bezüglich Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmung des Kindes.
Die Schülerinnen und Schüler, die eine gemeinsame Bildungsempfehlung erhalten, können bis 8. Mai 2015 angemeldet werden.
Bei Anmeldung am Vormittag ist mit kürzeren Wartezeiten
zu rechnen.
Die Schulleitung: Michael Fritz
Realschule Triberg
PPO „Das kalte Herz“
am 28.03.2015, 20 Uhr,
kath. Pfarrheim
Eintritt: Erw: 11 €, Kinder u. Jug. 7 €
Jahreskonzert der Stadtkapelle
„Schwarzwaldtrompeter“
28.03.2015, 20 Uhr
Stadthalle Hausach
Eintritt:
Jugendliche ab 13 Jahre erm.:
10 €
7€
Schulinfos
ROBERT-GERWIG-GYMNASIUM HAUSACH
Allgemeinbildendes Gymnasium G9 Modellschule
mit naturwissenschaftlichem und sprachlichem Profil
Englisch / Französisch / Spanisch / Latein
ANMELDUNG
für die Klasse 5 des kommenden Schuljahres 2015/2016
Anmeldetermine:
Mittwoch, 25. März 2015
8.00 Uhr – 12.30 Uhr und 13.00 Uhr – 17.00 Uhr
Donnerstag, 26. März 2015
8.00 Uhr – 12.30 Uhr und 13.00 Uhr – 17.00 Uhr
Es besteht die Möglichkeit Englisch oder Französisch als
1. Pflichtfremdsprache zu wählen. Zur Anmeldung muss
das Originalanmeldeblatt der Grundschulempfehlung
Anmeldung für Schülerinnen und Schüler aus den vierten
Grundschulklassen
Die Realschule Triberg nimmt zum Schuljahr 2015-2016
Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen auf. Die
Anmeldungen können zu folgenden Zeiten vorgenommen
werden:
Mittwoch, 25.03.2015, von 8-12 Uhr und von 14-18 Uhr,
Donnerstag, 26.03.2015 von 8-12 Uhr und von 14-18 Uhr,
an anderen Tagen zwischen 7.30 Uhr und 11.30 Uhr sowie
nach telefonischer Vereinbarung.
Bitte kommen Sie nach Möglichkeit gemeinsam mit Ihrem
Kind und bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen
mit:
1.den von der Grundschule erhaltenen „Vordruck zur Anmeldung bei der weiterführenden Schule“ und
2.die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch
Bei Verhinderung bitten wir um telefonische Terminvereinbarung.
Schulleiter Waldfried Sandmann und Konrektor Thomas
Serazio (Beratungslehrer) stehen Ihnen für Informationen
oder eine Beratung gerne auch außerhalb der Anmeldezeiten zur Verfügung.
Schülerinnen und Schüler, die aus weiterführenden Schulen über eine Aufnahmeprüfung oder die MVO (Multilaterale Versetzungsordnung) an die Realschule Triberg wechseln möchten, können sich zu späteren Zeiten nach Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen nach telefonischer
Vereinbarung anmelden.
Weitere Informationen erhalten Sie im informativen persönlichen Gespräch. Bei Fragen geben wir Ihnen gerne
auch telefonisch Auskunft (07722-919 555 0).
gez.: Waldfried Sandmann
Schulleiter
Musikschule Offenburg/Ortenau
Zum Start des Sommersemesters 2015 am 1.
Mai bietet die Musikschule Offenburg/Ortenau ein musikalisches Unterrichtsangebot,
das keine Wünsche offen lässt.
Von Akkordeon bis Violine kann jedes Instrument im Einzel-, EinsPlus oder Gruppenunterricht erlernt werden. Je nach Neigung erfolgt die Ausbildung in klassischem
oder modernem Stil. In der "Musikfabrik"
wird für viele Instrumente Unterricht mit
dem Schwerpunkt auf Pop-, Jazz- oder
Rockstilistik erteilt. Ensembleunterricht,
z.B. die Saitenhüpfer für alle jungen Strei11
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
cher oder das Kinderblasorchester für die jungen Bläser,
ergänzt und vertieft das im Fachunterricht Erlernte.
In der musikalischen Früherziehung können Kinder ab 8
Monaten in den Kursen Musik-Babys, -Minis, - Maxis und
Musik & Tanz musikalische Förderung erhalten.
Die Musikwerkstatt für Kinder von 6-8 Jahren bietet in
einem einjährigen Kurs einen spielerischen Überblick
über alle Instrumente. Die Kinder sammeln eigene Erfahrungen, erproben ihre Musikalität und finden so ihr persönliches Trauminstrument.
Die Musikschule bietet zahlreiche attraktive Angebote für
Grundschüler. Der „Mäuse-Unterricht“ für Klavier, Blockflöte, Gitarre und Geige, Rasselbande und Schnupperband
sind allesamt günstige Einstiegsangebote in der Gruppe.
Spezielle Angebote für Erwachsene helfen, die Fähigkeiten am Instrument wieder aufzufrischen oder sich neu
anzueignen. Darüber hinaus bestehen Orchester und Ensembles der Musikschule speziell für Erwachsene. Neu
eingerichtet werden soll ein „Freies Ensemble für Erwachsene“ mit dem Schwerpunkt auf Pop- und Jazzmusik.
Auch ein Neuanfang auf einem Blasinstrument in der
Bläserklasse oder einem Streichinstrument in der
Streicherklasse ist für Erwachsene möglich.
Das musikalische Programm wird ergänzt durch Ausbildungsangebote im Bereich Breakdance und zahlreiche
Workshops.
Im Musikschulprogramm „Metrum“ werden die altersgemäßen Angebote der Musikschule Offenburg/Ortenau vorgestellt. Interviews und Reportagen geben einen lebendigen Einblick in den Unterricht. Das Musikschulprogramm
gibt es bei der Musikschule, den Rathäusern und Verkehrsämtern der Zweigstellen.
Information und Anmeldung persönlich oder telefonisch
im Anmeldebüro der Musikschule, Weingartenstr. 34b,
77654 Offenburg Tel: 07 81 / 93 64-100
FAX: 07 81 – 93 64-112
E-mail: Info@musikschule-offenburg.de.
Infos rund um die Zweigstellen Hausach und Wolfach:
k.krichel@musikschule-offenburg.de Tel.: 07834-4948
Anmeldeschluss: 1. April 2015
„ZIG aktuell“
Wir haben die passende Gewerbefläche für Sie
Vielseitig verwendbare Gewerbeflächen u. Büros für
Jungunternehmer und Existenzgründer ab 2 EURO/m²
zu vermieten.
Neu zu vermieten ist eine vielseitig nutzbare Gewerbefläche von 300 m², die flexibel bis zu 445 m² erweiterbar
ist. Die Räume sind mit einem Personenaufzug sowie
mit einem Lastenaufzug (bis zu 2,5 t) erreichbar. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter
ZIG Zentrum für Innovation & Gewerbe in Hornberg
Bürgermeister Siegfried Scheffold, Tel. 07833/79340,
www.zig-hornberg.de
12
Donnerstag, 19. März 2015
Aktuell
Gästeprogramm für die Woche vom 19. März 2015 bis 29. März 2015
Do. 19.03.2015, 19.30 Uhr, Traditioneller Josefstag, Gasthaus "Blume" in Haslach-Schnellingen
Sa. 21.03.2015, 20.00 Uhr, Jahreskonzert, Gemeindehalle Mühlenbach
Sa. 21.03.2015, ab 15.00 Uhr, Bezirksliga Süd - Wettkämpfe im Turnen, Turnzentrum (bei der Eichenbachsporthalle)
Haslach
Sa. 21.03.2015, 18.30 Uhr, Outdoor Theater Haslach (mk/knu). ,,'S Städtle im Theaterfieber" heißt das neue Theaterprojekt von Regisseurin Cornelia Volk. Gasthaus Grüner Baum Haslach
Sa. 21.03.2015, 20.30 Uhr, Donkey Pilots, Gasthaus 'Zum Schwabenhans' Hausach
So. 22.03.2015, 13.00 - 18.00 Uhr, Flohmarkt, Haslach
So. 22.03.2015, 11.00 Uhr, Frühlingsfest mit Autoschau und Flohmarkt, Haslach
So. 22.03.2015, 14:30 - 16:30 Uhr, Besichtigung Haus Theres, Alltagsgeschichte von 1920 bis 1990, Haus Theres, Innerer
Graben 51 (hinter Café Pöllath) Haslach
Mi. 25.03.2015, 14.00 Uhr, Fastengottesdienst, Ökumenischer Gottesdienst und anschließend besinnlicher Nachmittag,
Kath. Pfarrheim Hausach
Fr. 27.03.2015, ab 14.00 Uhr, Blutspendeaktion, Turn- und Festhalle Steinach
Fr. 27.03.2015, 19.00 Uhr, KiA-Reihe "Vernissage", Alfred-Behr-Haus Haslach
Sa. 28.03.2015, 20.00 Uhr, Schwarzwaldtrompeter - Jahreskonzert der Stadtkapelle Hausach, Stadthalle Hausach
Sa. 28.03.2015, 9 - 17 Uhr, Kids + Tälercup MTB, MTB-Strecke Tannenwald/Stadion Hausach
Sa. 28.03.2015, 14.00 Uhr, Saisoneröffnung Mountainbikegruppe, Radsportvereins Haslach, Klosterplatz Haslach
Sa. 28.03.2015, 20.00 Uhr, Konzert der Chorgemeinschaft Haslach in Kooperation mit der "Eintracht" Steinach. Stadthalle Haslach
Sa. 28.03.2015, 08.00 - 13.00 Uhr, Ostermarkt der Landfrauen, Haslach
Sa. 28.03.2015, 10 - 11 Uhr, Fahrradbasar, Warenannahme: ab 9:00 Uhr, Klosterplatz Hausach
Sa. 28.03.2015, 20.00 Uhr, Puppenparade Ortenau 2015 Erwachsenenvorstellung " Das kalte Herz" nach dem Märchen
von Wilhelm Hauff mit dem Hohenloher Figurentheater, Kartenvorverkauf im Kultur- und Tourismusbüro Hausach,
Veranstaltungsort: Kath. Pfarrheim Hausach
So. 29.03.2015, 9 - 17 Uhr, Kids + Tälercup MTB, MTB-Strecke am Tannenwald/Stadion Hausach
13
Aktuell
Donnerstag, 19. März 2015
Wir haben für Sie geöffnet
Schwarzwälder Trachtenmuseum Haslach:Di – Fr 10 – 12.30 Uhr + 13.30 – 16.00 Uhr. Telefonische Auskünfte unter 07832/706-172!
Hansjakobmuseum Haslach:
Winterzeit: Mi 10 – 12.30 Uhr + 15 – 17.00 Uhr, Fr 15 – 17.00 Uhr. Infos unter Tel. 07832/706-172-oder 4715
Besucherbergwerk „Segen Gottes“
Haslach- SchnellingenBesichtigungen nach Termin Absprache unter Gasthaus Blume Tel: 07832/91250
Bergbau-Freilichtmuseum
„Erzpoche“Hausach:
Führungen nach Vereinbarung Tel. 07831/1455
Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach:(gegenüber Bahnhof) vom 01.11. - 31.03. Do – So von 10 – 17 Uhr geöffnet, Mo, Di, Mi geschlossen.
Vom 01.04. – 31.10. Dienstag – Sonntag geöffnet, Montag Ruhetag.
N-Bahn-Club Ortenau Hausach:Mittwoch von 17.00 bis 22.00 Uhr. Modell-Bahn-Treff im Gebäude der Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach
(gegenüber Bahnhof)
Museum im Herrenhaus Hausach:
Sonntags geöffnet von 14 – 17 Uhr
Zunftarchiv der Freien Narrenzunft Hausach:geöffnet jeden 1. Sonntag von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr
Museumsspeicher Welschensteinach:
Öffnung nach Absprache unter Tel. 07832/1094 oder 2392
Stadtbücherei Haslach:Dienstag von 14.30 - 18 Uhr; Mittwoch von 10 - 12 Uhr, Donnerstag von 14.30 Uhr - 19 Uhr;
Freitag von 14.30 - 18 Uhr, Samstag von 10 - 12 Uhr. Feiertag geschlossen!
Bibliothek der Generationen (BIG)
Montag von 14.30 bis 19.00 Uhr, Dienstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Mittwoch von 09.00 bis 13.30 Uhr,
Haslach, Richard- Wagner- Straße 10:
Donnerstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr, Nur an Schultagen geöffnet!
Mediathek Hausach, Klosterplatz 1:Montag von 15 - 19 Uhr; Dienstag von 10 - 12 Uhr; Mittwoch von 15 - 18 Uhr; Donnerstag von 12 - 14 Uhr;
Freitag 15 - 18 Uhr, Samstag von 10 – 12 UhrBücherei im Pfarrheim Steinach:
Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr
Gemeindebücherei Mühlenbach:
Dienstag von 9 bis 10.30 Uhr und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr.
Mountainbike Ritzelrocker Fischerbach:Dienstags 16.45 Uhr, Training für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre; dienstags, 18 Uhr drei geführte Mountainbike-Touren eingeteilt in verschiedene Leistungsklassen; sonntags, 9.30 Uhr, an jedem 3. Sonntag im Monat, Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de
Rennrad Ritzelrocker:Donnerstag, 18 Uhr, zwei geführte Rennrad Touren, Sonntag, 9.30 Uhr , an jedem 1. Sonntag im Monat Treffpunkt
am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de
Radsportverein Haslach: Am Samstag fahren die Mountainbiker Touren in 3 Gruppen. Treffpunkt ist der Klosterplatz um 14.00 Uhr
Am Mittwoch den 1. April um 17 Uhr treffen wir uns am Klosterplatz in Haslach um Spaßorientiertes Mountainbiken mit Schüler/innen und Jugendlichen zwischen 9 und 14 jahren zu Veranstalten. Für alle besteht Helmpflicht!
Mountainbike-Gruppe Steinach:Montags 18.00 Uhr 2 – 3 Stunden- Tour. Es besteht Helmpflicht! Nähere Infos unter www.wurzelhopser.de oder
07835/7465
Nordic Walking Mühlenbach:Treff (Ski Club Mühlenbach) Von Anfang April – Ende Oktober: jeden Mittwoch um 8.00 Uhr und um 19.00 Uhr;
Samstag um 14.30 Uhr . Treffpunkt am Sportplatz. Von Anfang November – Ende März: Jeden Mittwoch um 9.00 Uhr
und 14.30 Uhr, Samstag um 14.30 Uhr. Treffpunkt am Sportplatz.
Nordic Walking DJK Welschensteinach: Dienstag 9.00 Uhr beim Sportplatz in Welschensteinach für Fortgeschrittene- Andrea Neumaier, Tel. 07832/976714,
Lisa Müller, Tel. 07832/67152, Donnerstag 17.00 Uhr beim Sportplatz Welschensteinach zwei Gruppen für Anfänger
und Fortgeschrittene – Marina Maier, Tel. 07832/3153
Nordic Walking/Nordic-Blading:
Stöcke-Verleih bei Sport Klausmann, Mühlenbach, Hauptstr. 34 (Tel. 07832/975390)
Tennis Mühlenbach:
Anmeldung im Rathaus.
Tennisplätze Haslach:
Bei Platzbenutzung anmeldung in der Tourist-Info (Altes Kapuzinerkloster) Montag 18.30 Uhr freies Training für
Erwachsene, Samstag 10.00 Uhr freies Training für Kinder.
Minigolf Hausach:
täglich von 10 bis 22 Uhr, kein Ruhetag
Fahrradverleih am Minigolfplatz, Hausach: Täglich von 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Tel. 07831/6800)
Fahrradverleih Schmidt
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr
Schulstr. 8, Steinach:
und 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Samstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Mittwoch geschlossen. (Telefon 07832/999444).
Fahrradverleih Radhaus Kaletta, Montag – Freitag von 09.00 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 Uhr – 18.30 Uhr. Samstag von 09.00 Uhr – 13.00 Uhr
Neue Eisenbahnstr. 6, Haslach:
Tel. 07832/977290
Kutschfahrten und Reiten Steinach:
Infos und Anmeldung: Reiterhof „Trinie“ im Niederbach, Tel. 07832/999087 (AB) oder ab 15.00 Uhr 0173/9021190
Lauf-Treff Steinach:
Mittwochs 19 Uhr. Treffpunkt Sportplatz Steinach, Clubhaus.
After-Work-Biking Haslach April - September: donnerstags geführte Mountainbike-Touren in 3 Leistungsstufen + "Ladies only".
TV - Haslach
Es besteht Helmpflicht !
Oktober - März: donnerstags geführte Nordic - Walking - Touren. Treffpunkt ist jeweils um 18:30 Uhr
auf dem Parkplatz hinter dem Fürstenberger Hof.
November - März: montags Ski - und Bikegymnastik. Treffpunkt ist um 20 Uhr in der Jahnsporthalle (außer in den Schulferien). Bitte Sportschuhe, großes Handtuch und 1 EUR mitbringen.
Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Nähere Infos bei Thomas Roser: 0170-333 4007
Badepark Hausach Hallenbad:Di.+Do., 8:00 – 21:00 Uhr, Mit. + Fr. 6:45 – 8:00 Uhr, 13:00 – 21:00 Uhr, Sa. + So. 8:00 – 13:00 Uhr
Montag Hallenbad und Sauna geschlossen.
Sauna mit Ergoline Solarium
i. (Damen) 8:00 – 22:00 Uhr, Mi. (Herren) 13:00 – 21:00 Uhr, Do(gemischt) 8:00 – 21:00 Uhr, Fr. (gem.) 13:00 -21:00
D
Uhr, Sa.+So. (gem.) 8:00 – 13:00 Uhr. Kassenschluss: Hallenbad 1 Stunde/Sauna 1,5 Stunden vor Badeschluss.
Naturfreunde Senioren-
Jeden 1. Donnerstag im Monat. 13.30 Uhr Treffpunkt am Klosterparkplatz.
wanderung Haslach:
Gäste sind willkommen.
Fam. Gihr, Einbacherstr. 40
Kutschfahrten bei einer Teilnahme von 2 bis 10 Personen, Preis auf Anfrage.
Hausach:
Ermäßigung für Gäste mit Gästekarte! Tel. Anmeldung einen Tag zuvor unter Tel. 07831/7127.
Drechslerei Ramsteiner
Täglich geöffnet von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr.
Einbacherstraße 23 Hausach
Vorführungen jeden Freitag von 13.30 bis 14.30 Uhr.
Computerkurse, Haslach:
Auch für Feriengäste, Info 07832/9798-18, Fax 07832/9798-17
Wald-Quizpfad Fischerbachtäglich; Start am Wanderparkplatz bei der „Waldstein-Schenke“ (Waldstein 19).
Wegstrecke ca. 2,5 km, 120 m Höhenunterschied
TTC Haslach:
Training in der Eichenbach- Sporthalle :Dienstag 18.00 Uhr – 20.00 Uhr Kinder und Jugendliche
Dienstag 20.00 Uhr – 22.00 Uhr Erwachsene mit der Trainerin Elena Lamonos
MSC Welschensteinach Trial beim MSC Welschensteinach e.V. Fahrradtrial Indoor-Training. Freitags ab 17.00h Mühlsbach 11,
77790 Welschensteinach. Vereinseigene Trialräder vorhanden. Info unter 07832/979168.
Wanderungen, Führungen u. a. benötigen eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Personen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
14
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Mitteilungen aus Hausach
Wo die Kultur zuhause ist!
Erfahren Sie mehr unter: www.hausach.de
28. März 2015: Das kalte Herz
um 20.00 Uhr,
im Kath. Pfarrheim,
Einlass ab 19.30 Uhr
Erwachsene: 11 Euro
Kinder und
Jugendliche: 7 Euro
Vorverkauf Kulturund Tourismusbüro
Tel.: 0 78 31 / 79 75
Erwachsenenvorstellung
www.wolber.eu
www.puppenparade.de
15
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Wegweiser der Stadtverwaltung Hausach
STADT HAUSACH • Hauptstraße 40 • 77756 Hausach
Telefonzentrale – 0 78 31 / 79-0 • Telefax 0 78 31 / 79-56
Internet: www.hausach.de • E-Mail: rathaus@hausach.de
Bürgerbüro
Verwaltung
Kultur- und Tourismusbüro
Montag – Freitag
Montag–Freitag
Montag -Freitag 8.30 - 12.00 Uhr
8.00–12.30 Uhr
Montag u. Dienstag Donnerstag
14.00­–16.00 Uhr
14.00–18.00 Uhr
Dienstag
Donnerstag
8.30–12.00 Uhr
14.00­–15.30 Uhr
14.00–18.00 Uhr
Donnerstag
14.00 - 16.30 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Bürgersprechstunde des Bürgermeisters Donnerstag, 17 bis 18 Uhr, oder nach Vereinbarung.
Bürgermeister E-Mail
Durchw. Zi.-Nr.
Manfred Wöhrle
79-28
buergermeister@hausach.de
Sekretariat u. Geschäftsstelle Gemeinderat
Ulrike Tippmann
79-27
E-Mail
rathaus@hausach.de
HAUPTAMT
Amtsleiterin
Viktoria Malek
79-20
v.malek@hausach.de
Sekretariat Tina Moser
79-71
E-Mail
hauptamt@hausach.de
Sachbearbeitung
Kathrin Welle
79-72
E-Mail
k.welle@hausach.de
Personalamt
Elisabeth Zeller
79-63
E-Mail
personalamt@hausach.de
Grundbuchamt,
Friedhofwesen,
Ordnungsamt
Harald Bollweber
79-25
gba@hausach.de
E-Mail
h.bollweber@hausach.de
Gemeindevollzugs-
beamter
Konrad Schmieder 79-22
Trauzimmer
Suchtberatung
79-66
Bürgerbüro
Leitung, Standesamt,
Meldeamt,
Ordnungsamt, Rente
E-Mail
E-Mail
E-Mail
E-Mail
Fax
79-36
Lucia Bochicchio
79-26
l.bochicchio@hausach.de
Sara Räpple
79-39
s.raepple@hausach.de
Beate Strach
79-29
b.strach@hausach.de
Gisela Keller
79-29
g.keller@hausach.de
2
2
2
2
4
1
3
5
6
Erdgeschoss
Rathaus, Hauptstraße 40:
BÄDER
Freibad/Hallenbad
Schanze 3
8 25 22
MEDIATHEK
Am Klosterplatz 1
89 31
MUSEUM Hauptstraße 1
14 83/Herrenhaus
HALLEN
Tannenwaldhalle
Waldstraße 6
96 54 47
Stadionhalle
Waldstraße 10
15 09
Stadthalle
Gustav-Rivinius-Pl. 3 966466
VERBANDSKLÄRANLAGE
Vorlandstr. 12
Betriebsleiter
Andrè Niederberger 12 31
Klärwerk-Bereitschaft
01 71 / 4 98 20 42
Kanalaufsicht
Thorsten Gund
8 32 22
Kanalaufsicht
Mobil
01 71 / 4 78 20 43
16
Rathaus, Hauptstraße 34:
Durchw. Zi.-Nr.
Kultur- und
Tourismusbüro
Fax
79-58
Leitung
Hartmut Märtin
79-70
201
E-Mail
h.maertin@hausach.de
Barbara Henninger 79-75
201
Andrea Moser
79-75
201
E-Mail
tourist-info@hausach.de
RECHNUNGSAMT
Amtsleiter
E-Mail
Sekretariat
E-Mail
Kämmerei
E-Mail
Steueramt
E-Mail
Stadtkasse
E-Mail
E-Mail
Fax
79-57
Werner Gisler
79-21
w.gisler@hausach.de
Kirsten Witzke
79-65
rechnungsamt@hausach.de
Boris Groß
79-64
b.gross@hausach.de
Claudia Geeren
79-53
c.geeren@hausach.de
Simone Schmider
79-23
steueramt@hausach.de
Waldemar Selevski 79-24
stadtkasse@hausach.de
Jochen Uhl
79-40
j.uhl@hausach.de
211
213
212
210
215
214
214
STADTBAUAMT
Fax
79-55
Amtsleiter
Hermann J. Keller
79-61
224
E-Mail
h.keller@hausach.de
Sekretariat
Kerstin Göhring
79-30
221
E-Mail
K.goehring@hausach.de
Bautechnik
Winfried Klausmann 79-31
223
E-Mail
w.klausmann@hausach.de
Hoch- und Tiefbauabteilung
Sekretariat
Lydia Armbruster
79-32
222
E-Mail
bauamt@hausach.de
Wassermeister
Roland Schmider
9666935
0170/5707124
Störungsdienst
0160/95351393
Baubetriebshof/
Stadtgärtnerei
Benjamin Schmieder 240 / Fax 966571
E-Mail
bauhof@hausach.de
Gutacher Str. 5
SCHULEN
Grund- und Werkreal-
Hauptstraße 7
9 60 90
schule Hausach/Wolfach
Fax 9 60 92
Schulsozialarbeit, Jenny Fehrenbacher
9 68 84 96
E-Mail: schulsozialarbeit-hausach@gmx.de
Kaufmännische Schulen Gustav-Rivinius-Platz 4 96 92 00
Robert-Gerwig-
Hauptstraße 3
9 36 80
Gymnasium
Fax 93 68 33
Paritätische Berufsfachschule für
Sozial/u. Pflegeberufe
Inselstraße 30
9 685-0
Volkshochschule Ortenau, Hausach
9 69 54 86
Andrea Armbruster, E-Mail: andrea.armbruster@vhs-ortenau.de
KOMMUNALE JUGENDARBEIT/JUGENDHAUS
Hinterer Bahnhof 31
966306
Feuerwehr-gerätehaus, Sattlerstraße 9 18 81/Fax 18 89
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Hausacher Wochenmarkt
Samstag, 21. März 2015 von 7 – 12 Uhr,
Klosterplatz, Brunnenplatz und in der Pfarrer-Brunner-Straße
Es sind vertreten:
• Mobile Hähnchenbraterei Norbert Buberle Schramberg mit Hähnchen, SchweineHaxen, Schweine-Rippchen alles frisch vom Grill, dazu als Beilage Pommes-frites
und Salate
• Andrea Kohmann mit Holzofenbrot, Käse vom Mooshof Tennenbronn, Käse vom
Ramsteinerhof Hausach, Dosenwurst (Lyoner,.Bierwurst, Schinkenwurst)Rauchlyoner, Schnaps und Kaffeetheke mit frischem Hefezopf (der ultimative Treffpunkt jeden Samstagmorgen)
• Melanie Keller mit Blumen und Türkränzen, genähten Geschenken, rein pflanzliche
Seifen, Kuchen, versch. Marmeladen und Gelees.
• Obere Metzgerei Franz Winterhalter GmbH Elzach mit Fleisch und Wurstwaren
• Ulrike Brucker-Heizmann aus Fischerbach mit Eiern aus Bodenhaltung, Eierlikör,
Nudeln (eigene Herstellung) aus Hartweizen und großes Dinkelsortiment
• Albert Jilg Oberharmersbach mit Holzofenbrot, Hausmacher Wurst, Speck, Marmelade, Eier, Butter, Obst nach Jahreszeit – zusätzlich jeden Samstag gesonderte
Rabattaktion
• Franz Armbruster mit frisch gebackenem Holzofenbauern- und Körnerbrot, Hefezopf, Wurstwaren aus eigener Schlachtung, Schwarzwälder Schinken- und Seitenspeck, verschiedene selbst gebrannte Schnäpse
• Burgert's Gemüsewägele aus dem Meerrettichdorf Urloffen: aus dem Meerrettichdorf
Urloffen mit großem Angebot von Obst und Gemüse überwiegend eigene Ernte (jahreszeitbedingt)
• Wendelin Klausmann: Eier, Obst und Gemüse nach Jahreszeit
• Familie Inthirath verkauft leckere Frühlingsrollen, Wan Tan, Samusa, Pataso und
gebratene Reisnudeln, dazu eine knackige Bratwurst von den Metzgereien Decker
und Riester
• K. Harder mit verschiedenen Käsesorten
• Ali El Kontal mit griechischen Spezialitäten wie verschiedene Oliven, gefüllte Paprika usw. Kommen Sie vorbei und probieren Sie!
• Ungerade Woche:Veronika Schmider: Waldhonig, Honigbonbons, Handcreme, Lippenbalsam, Kerzen, Marmelade, Gelees und noch einige Handarbeiten.
• Gerade Woche Manfred Schmider mit verschiedenen Honigsorten, Bonbons, Bienenwachs-Pflegecreme usw.
Mängelmeldung
Mängelcheck in
Hausach
Liebe Bürgerinnen
Bürger,
und
unter dem Motto „Vier Augen sehen mehr als zwei“
möchten wir Sie zur aktiven Mitarbeit in unserer
Stadt anregen. Mit dem
Vordruck können Sie Mängel, Anregungen und Wünsche schriftlich vortragen.
Bitte geben Sie ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer für eventuelle
Rückfragen an.
Ich habe am:____________ gegen: _____ Uhr folgenden Mangel festgestellt:
o
o
o
o
o
o
o
o
Straßenbeleuchtung
o ausgefallen/flackert
Geh-/Radweg/Fahrbahn
o schadhaft
Verkehrsschild/Straßenschild
o verschmutzt
Kanaldeckel/Gully
o überfüllt
Spielplatz/Grünanlage
o verstopft
Container Altglas
o wackelt
Abfall liegt herum
Sonstige Mängel/Anregungen:____________________________
________________________________________________
 zutreffendes bitte ankreuzen
Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden bemüht
sein, die von Ihnen festgestellten Mängel zu beseitigen.
Genaue Ortsangabe: ___________________________________________________
Füllen Sie einfach die nachstehende Mängelmeldung
aus und geben diese auf der
Stadtverwaltung ab.
Name, Vorname:
______________________________________________
Adresse:
______________________________________________
Telefon:
_______________________________________________
Für Ihre Mithilfe bedanken
wir uns recht herzlich!
17
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Neues vom Rathaus
STADT HAUSACH
Die Stadt Hausach sucht zum
nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n
Schulsekretärin bzw. Schulsekretär
für das Schulsekretariat der Graf-Heinrich-Schule
Hausach-Wolfach. Der Stellenumfang beträgt 70 % einer entsprechenden Vollzeitstelle.
Das Aufgabengebiet umfasst u.a.
•Schriftliche Korrespondenz, Telefondienst, Registraturarbeit, Rechnungsprüfung Terminkoordination
• Post Ein- und Ausgang sowie Büroablage
• Dateneingabe und Auswertungen
• Pflege des Schulverwaltungsprogramms
•Kommunikation mit Eltern, Schülerinnen und Schülern, Schulleitung, Lehrerkollegium, Betrieben und
Behörden
• Angelegenheiten der Schülerbeförderung
• Materialbewirtschaftung
Weitere Aufgaben können jederzeit übertragen werden.
Wir erwarten:
•eine abgeschlossene Ausbildung im Verwaltungsbzw. Bürobereich
•Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit sowie ein freundliches Auftreten
• selbständiges, verantwortungsbewusstes Arbeiten
•sehr gute EDV-Kenntnisse insbesondere in den
Office-Anwendungen
Es handelt sich um einen sehr publikumsintensiven
Bereich, der einen einfühlsamen Umgang mit Schülerbelangen und Engagement für schulische Angelegenheiten erfordert.
Allgemeine Hinweise:
Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den
öffentlichen Dienst (TVöD). Die Gewährung des Urlaubs ist grundsätzlich nur innerhalb der Schulferien
möglich. Eine gewisse Flexibilität bei der Arbeitszeit
ist notwendig.
STADT HAUSACH
Die Stadt Hausach sucht zum
nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n
Mitarbeiter/in für die Mediathek
Der Stellenumfang beträgt insgesamt 10 Stunden wöchentlich, die flexibel innerhalb den Öffnungszeiten
der Mediathek zu erbringen sind.
Die Mediathek Hausach wird gemeinsam von der Stadt
Hausach und der Kirchengemeinde St. Mauritius betrieben. Es werden verschiedenste Medien, wie Bücher
für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Hörbücher,
Zeitschriften, DVD-Filme und Musik-CDs verliehen.
Zum Aufgabenfeld gehören, neben dem Verwalten dieser Medien, auch die Führung von Schulkassen, die
Mithilfe bei Veranstaltungen sowie die Betreuung der
Onleihe. Bei der Onleihe können Medien direkt von zu
Hause heruntergeladen werden.
Wir suchen eine Person mit guter Allgemeinbildung
und freundlichem Auftreten, die gerne selbstständig
und eigenverantwortlich im Team arbeitet. Die Freude
am Umgang mit Menschen und ein dienstleistungsorientiertes Verhalten sollten selbstverständlich sein,
ebenso der Umgang mit den wichtigsten MS-Office
Programmen wie Word und Outlook.
Wenn Sie gerne in einem Team aus städtischen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern arbeiten möchten,
dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte richten
Sie diese bis spätestens 28.03.2015
an die Stadtverwaltung Hausach - Personalamt Hauptstraße 40, 77756 Hausach.
Ihre Bewerbung können Sie auch per E-Mail unter
t.moser@hausach.de einreichen.
Für nähere Informationen steht Ihnen Hauptamtsleiterin Frau Viktoria Malek (07831-7920), gerne zur Verfügung.
Stadthalle Hausach
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen
Bewerbungsunterlagen bis
spätestens 28.03.2015
an die Stadtverwaltung Hausach - Personalamt Hauptstraße 40, 77756 Hausach.
Ihre Bewerbung können Sie auch per E-Mail unter
t.moser@hausach.de einreichen.
Für nähere Informationen stehen Ihnen die Schulleiterin der Graf-Heinrich-Schule, Frau Simone Giesler
(07831-96090) sowie vom Personalamt, Frau Viktoria
Malek (07831-7920), gerne zur Verfügung.
18
Veranstaltungen 2015
25.03.2015
„Schule trifft Beruf“
28.03.2015Jahreskonzert der
Stadt- u. Feuerwehrkapelle
01.04.2015
Buchvorstellung von José F.A. Oliver
„Fremdenzimmer“
26.06.2015Seenachtsfest der Stadt- u. Feuerwehrkapelle
08.07.2015
Blutspende
10. – 17.07.2015LeseLenz
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Straßenbauarbeiten in der
Spitalstraße-Kreuzäckerstraße
In der nächste Woche werden Straßenreparaturarbeiten in
der Spital – und Kreuzäckerstraße durchgeführt.
Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer und
Anlieger um Ihr Verständnis.
STADT HAUSACH
Die Stadt Hausach sucht zur Ergänzung des Teams im
Badepark ab der Saison 2015 eine
Saisonkraft (w/m)
für den Kassendienst im Freibad
Die Saison dauert in der Regel von Mitte Mai bis Mitte
September. Bei der Stelle handelt es sich um eine Teilzeitbeschäftigung mit wöchentlicher Wechselschicht
(Montag bis Sonntag).
Die täglichen Arbeitszeiten sind festgelegt
morgens von 8.45 Uhr bis 14.00 Uhr
mittags von 14.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Die Vertretung der Kollegin im Verhinderungsfall wird
erwartet. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag
des öffentlichen Dienstes (TVöD).
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen
wir uns auf Ihre Bewerbung.
Bitte richten Sie diese bis
Freitag, 21. März 2015
an die Stadtverwaltung Hausach - Personalamt Hauptstraße 40, 77756 Hausach.
Ihre Bewerbung können Sie auch per Mail unter
v.malek@hausach.de einreichen.
Für nähere Informationen steht Ihnen die Leiterin des
Personalamtes, Frau Viktoria Malek, Telefon 073817920, oder der Leiter des Badeparks, Herr Hug, Telefon
07831/82522 gerne zur Verfügung.
Motorradtourenkarte der Ferienregion Kinzigtal
mit 7 Vorschlägen für Ihre Schwarzwaldtour
Ideales Hilfsmittel mit zahlreichen Ideen für Ihre Rundtour durch den Schwarzwald
Die Motorradtourenkarte enthält 7 ausgewählte Tourenvorschläge durch den gesamten Schwarzwald sowie bis an den
Bodensee. Alle Touren sind als Rundtouren angelegt und auf der Rückseite der
Karte individuell beschrieben. Hier werden sowohl die Charakteristik der Strecke, als auch Sehenswürdigkeiten und
Ausflugstipps entlang der Strecke genannt.
Die Karte ist wetterfest, reißfest, abwischbar und recycelbar - eine optimale
Planungshilfe für Ihre Tour durch den
Schwarzwald!
Die Karte ist ab sofort in der Tourist-Information Hausach zum Preis von 4,95
Euro erhältlich.
Homepage: mediathek-hausach.de
Tel. 07831/8931
Öffnungszeiten:
Mo 15 – 19 Uhr,
Di 10 – 12 Uhr,
Mi + Fr 15 – 18 Uhr,
Do 12 – 14 Uhr,
Sa 10 – 12 Uhr
Tipp der Woche
Tipp der Woche
Ulla Hahn
Spiel der Zeit
Heldin der Trilogie ist Hildegard Palm (Hilla), ein einfaches Arbeiterkind, das in einem Dorf am Rhein nördlich von Köln aufwächst.
Während Das verborgene Wort vor allem Hillas Kindheit und Realschulzeit beschreibt, umspannt Aufbruch
ihre Zeit am Gymnasium bis hin zum Beginn ihres Germanistikstudiums.
Der Roman gewährt „einen anrührenden Blick in die
Seele einer mutigen und doch so verletzlichen Heranwachsenden – und zeichnet sprachübermütig und mit
großem epischem Temperament ein detailreiches Sittengemälde von den bundesrepublikanischen Mittsechzigern.“
Der menschliche Reifungsprozess wird als quälende
Initiation mit vielen Rückschlägen beschrieben. „Mich
beschäftigt der lange Weg, den wir alle gehen müssen,
ehe wir zu einer wirklich erwachsenen selbständigen
Person werden“, erklärt die Autorin. Schmerzlich sei
auch das Abtauchen in die eigene Vergangenheit gewesen, aus der sie für diesen Roman geschöpft habe.
Der dritte Teil der Trilogie Spiel der Zeit setzt damit
ein, dass Hilla ihr Elternhaus verlässt, in ein Studentenwohnheim nach Köln umzieht. In den turbulenten
68ern versucht sie dort heimisch zu werden, erkundet
die Welt der Sprache, genießt die Freiheit des Denkens,
sehnt sich nach Orientierung im Leben und muss doch
erkennen: Ich bin meine Vergangenheit.
Erst als sie ihrer Liebe begegnet, findet sie die Kraft für
einen neuen Blick auf alte Verletzungen.
Alle drei Romane zu entleihen – wie immer kostenlos in Ihrer mediathek hausach.
Zwei gute Ratschläge:
Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr über unseren
Online-Katalog (eOPAC). Sie können dort nicht nur
unsere Medien recherchieren sondern in ihrem Leserkonto Medien verlängern, vormerken u.v.m.
Medien auf den eigenen PC (und andere Endgeräte)
herunterladen können Sie in unserer Onleihe. Anleitung unter www.mediathek-hausach.de
Stadtplan Hausach
Die Stadt Hausach hat den Städteverlag E. v. Wagner &
J. Mittelhuber wieder mit der Erstellung einer weiteren
aktualisierten Auflage unseres Stadtplans beauftragt.
Wir wollen 4.000 Exemplare drucken.
19
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Diese werden
•Als Aushangpläne kostenlos verteilt und an stark frequentierten Stellen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
•Als gefaltete Taschenpläne in gleicher Druckausführung
– handlich gefalzt durch die Stadtverwaltung kostenlos
an Besucher und sonstige Interessenten verteilt.
Die Neuauflage wird notwendig, weil der Bestand zu Ende
geht. Die letzte Auflage stammt von 2010. In der Zwischenzeit haben sich auch in der Abbildung neue Straßen
und Wohngebiete ergeben, die aufgenommen werden müssen.
Die Stadt unterstützt die Produktion durch die Bereitstellung von amtlichen Unterlagen.
Der Stadtplan wird durch Anzeigen von privaten Werbepartnern finanziert. In den nächsten Tagen wird Manfred
Beck, Media-Berater vom Städte-Verlag, potentielle Anzeigenkunden aufsuchen und diese um eine Unterstützung
mittels einer Werbeanzeige auf dem Stadtplan ersuchen.
Wir bitten, die vom Verlag angesprochenen Firmen und
Unternehmen ganz herzlich, die Herausgabe des Stadtplans zu unterstützen.
Kommunale Jugendarbeit
Amtliche
Bekanntmachung
Bekanntmachung
Am Montag, 23. März 2015, findet um 19.00 Uhr eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungssaal des
Rathauses Hausach statt.
Tagesordnung
1.Frageviertelstunde
2.Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen
Gemeinderatssitzung vom 02. März 2015
3.a) Vorstellung Gesamtkonzept der Freiwilligen Feuerwehr Hausach „Agenda 2020“
b) Konzept GW-Logistik
4.Die Gesichter der Musikschule Offenburg/Ortenau
- Präsentation von Kathrin Krichel, Leiterin Zweigstellen Hausach/Wolfach
5.Straßenendausbau „In den Brachfeldern“
Auftragsvergabe
6.Pflastersanierung in der Innenstadt (Altstadtbereich)
Auftragsvergabe
7.Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Gemeinderatssitzung am 02. März 2015 gefassten Beschlüsse
8.Bekanntgaben des Bürgermeisters und mündliche Anfragen des Gemeinderates nach § 24 Abs. 4 GemO i. V. m.
§ 4 der Geschäftsordnung des Gemeinderates
Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen.
Mit freundlichen Grüßen
Jugendhaus Hausach, 77756 Hausach,
Hinterer Bahnhof 31, Tel. 07831 / 966 306,
E-Mail: mobilehausach@web.de
Öffnungszeiten des Jugendtreffs:
Montag: 16 bis 20 Uhr
Dienstag: 16 bis 20 Uhr
Mittwoch:
16 bis 20 Uhr
Donnerstag: 16 bis 21 Uhr
Freitag:
16 bis 21 Uhr
Aktionen, Gruppen und Veranstaltungen:
Do. 19. März
ab 16:00 Uhr Kreativ: Wände bemalen
ab 17:00 Uhr Imbiss + Raclette
ab 18:00 Uhr Jugendbüro: Termine, Bilder, Programm
ab 18:30 Uhr Keller: Wunschfilm
Fr. 20. März
ab 15:00 Uhr
ab 17:00 Uhr
ab 18:00 Uhr
ab 19:00 Uhr
Fußball AG
Grillen + Spaghetti
Turnier: Kicker
Musikbox: Playlist der Woche
Mo. 23. März
ab 16:00 Uhr Ums Eck: Abalone quattro
ab 17:00 Uhr Imbiss + Griesbrei
ab 18:00 Uhr Spiel der Woche: Outburst
Di. 24. März
ab 16:00 Uhr
ab 17:00 Uhr
ab 18:00 Uhr
„…um die Wurst“: Indiaca
Imbiss + Gemüsebrühe
Medien: Fotobuch
Mi. 25. März
ab 16:00 Uhr
ab 17:00 Uhr
ab 18:00 Uhr
Spielebox: Barbarossa
Imbiss + Risotto
Gamebox: Sports Resort
20
Manfred Wöhrle
Bürgermeister
Aus dem
Gemeinderat
Niederschrift über die
öffentliche Sitzung des Gemeinderates
Nr. 02/2015 am 02. März 2015
Entschuldigt fehlten: Decker Jürgen
Schmider Frank
TOP 1 Frageviertelstunde
Auf Frage von Herrn Reinhard Welle bestätigt Bürgermeister Wöhrle, dass die Honorarkosten für das Kinzigtalbad insgesamt in die Investitionskosten mit eingerechnet
sind. In den Gesamtkosten für das Kinzigtalbad sind auch
die Kosten für das VOF-Verfahren berücksichtigt.
Ebenfalls auf Frage von Herrn Welle erklärt Bürgermeister
Wöhrle, dass das VOF-Verfahren für das Freibad und das
Ganzjahresbad in einem Zuge durchgeführt wird, dass
aber die Kosten sowohl für das VOF-Verfahren als auch
für die Architektenleistungen für beide Bäder getrennt
aufgeschlüsselt und getrennt abgerechnet werden.
Auf Frage von Frau Carmen Pfau, teilt Bürgermeister
Wöhrle mit, dass für das Thema Ökokonto und Ausgleichsflächen Ansprechpartner bei der Stadt Hausach Herr
Hermann-Josef Keller vom Stadtbauamt ist.
Donnerstag, 19. März 2015
TOP 2Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen
Gemeinderatssitzung vom 22. Dezember 2014 und
vom 26. Januar 2015
Die Niederschrift über die 14. öffentliche Gemeinderatsitzung am 22. Dezember 2014 war im Amtlichen Nachrichtenblatt am 29. Januar 2015 bekannt gemacht. Die Niederschrift wird bei einer Enthaltung wegen Abwesenheit in
der Sitzung genehmigt.
Die Niederschrift über die 01. öffentliche Gemeinderatsitzung vom 12. Februar 2015 war im Amtlichen Nachrichtenblatt am 15. Januar 2015 bekannt gemacht. Die Niederschrift wird bei einer Enthaltung wegen Abwesenheit in
der Sitzung genehmigt.
TOP 3 Ehrung der Blutspender
Bürgermeister Wöhrle begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Frau Raphaela Jehle, Bereitschaftsleiterin und Frau
Helga Pfaff vom DRK Ortsvereins Hausach.
Der Vorsitzende des DRK Ortsvereins, Herr Dr. Weise, ist
wegen seiner Sprechstunde entschuldigt.
Bürgermeister Wöhrle erläuterte die Bedeutung und die
Wichtigkeit der Blutspende, insbesondere für Krebspatienten aber auch für andere Erkrankungen oder Verletzungen. Insgesamt gingen im Zeitraum zwischen dem
01.02.2014 bis 31.01.2015 in Hausach 634 Personen zur
Blutspende, davon 41 Erstspender.
Er nimmt gemeinsam mit Frau Raphaela Jehle die Auszeichnung der Blutspender, welche im Zeitraum vom Februar 2014 bis Januar 2015 mehrmalige Blutspenden (10,
25, 50, 75 und 100 Mal) erbracht hatten, vor und überreicht
diesen neben den entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen Roten Kreuzes auch jeweils ein
Präsent der Stadt Hausach als kleine Anerkennung für
deren uneigennützigen Dienst am Menschen.
Folgende Hausacher Blutspender wurden ausgezeichnet:
Für 10-malige Blutspenden: Dennis Biehl, Christa Kern,
Alexandra Kolinski, Daniela Welle
Für 25-malige Blutspenden: Edmund Benz, Regina Lehmann, Peter Maier, Michael Sonntag
Für 50-malige Blutspenden: Hubert Decker, Gisela Keller,
Hartmuth Scherer
Für 75-malige Blutspenden: Reinhard Fischer
Für 100-malige Blutspenden: Ludwig Bächle und Manfred
Schmider
Frau Jehle teilt mit, dass am kommenden Mittwoch,
04.03.2015, die nächste Blutspendeaktion in Hausach
stattfindet, bei der der/die 25.000. Spender/in erwartet
wird.
Abschließend dankt Bürgermeister Wöhrle allen Spendern
und appelliert an diese, weiterhin an den Blutspenden
teilzunehmen.
Ebenso spricht er dem DRK-Ortsverein ausdrücklichen
Dank aus für die wertvolle Arbeit und vor allem für die
Ausrichtung der Blutspendeaktionen. Er weist ebenfalls
auf den nächsten Blutspendetermin in Hausach am kommenden Mittwoch, 04. März 2015, hin und ruft zu einer
regen Teilnahme auf.
TOP 4Beratung und Beschlussfassung über die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan sowie über den
Wirtschaftsplan der Wasserversorgung für das
Haushaltsjahr 2015
Zunächst nimmt Bürgermeister Wöhrle wie folgt Stellung
zum Haushalt 2015:
„Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates, der
Presse, liebe Bürgerinnen und Bürger,
Wie gewohnt wird Ihnen Herr Gisler die wichtigsten Eckdaten des Haushalts 2015 gleich vorstellen, weshalb ich
mich auf wenige Aussagen beschränken möchte.
Wenn es vielleicht auf den ersten Blick angesichts der
kräftigen Krediteinplanung auch nicht so ausschaut, so ist
der Haushalt 2015 wiederum ein solider und für die Stadt
Hausach insgesamt guter Haushalt. Der Überschuss aus
Hausach
dem Verwaltungshaushalt, also die Zuführungsrate an den
Vermögenshaushalt, ist mit 440.000 € nicht berauschend,
aber er liegt weiterhin gut über der gesetzlich geforderten
Mindestzuführung.
Die Gewerbesteuereinnahmen mit 2,9 Mio. € liegen trotz
Steuererhöhungen und guter Beschäftigungslage unserer
Betriebe im Ansatz nicht höher als in den vergangenen
Jahren. Hier ist mir eine vorsichtige Einplanung wichtiger
als eine planerisch aufgebesserte Zuführungsrate. Erfreulich und gleichzeitig ein Spiegelbild der guten Beschäftigungslage in Deutschland und vor allem bei uns im Kinzigtal ist der steigende Einkommensteueranteil, der zwischenzeitlich bei knapp 3 Mio. € liegt. Erfreulich auch die
Investitionsbereitschaft unserer Betriebe, so hat Richard
Neumayer in 2014 kräftig am Standort investiert und die
Firma Eisen-Schmid wird dies in Kürze ebenfalls mit einem großen Bauantrag bekräftigen.
Sorgen bereiten uns jedoch die teilweise erheblich sanierungsbedürftigen Geschäftsimmobilien in der Innenstadt
und der dadurch mitbedingte Leerstand. Wir versuchen
durch die Mittel der Stadtsanierung hier nach und nach
Verbesserungen herbeizuführen, was in einzelnen Bereichen ja auch bereits gut gelungen ist. Insgesamt haben wir
gegenüber 2010 sogar eine leichte Verbesserung, aber der
Leerstand im Moment ist deutlicher sichtbar.
So haben natürlich auch wir die Verpflichtung, die städtischen Gebäude wie Kaplanei, alte Post und den Burghof in
Ordnung zu bringen und die Bebauung der freien Grundstücke wie z.B. im Schänzle voranzutreiben.
Die Nachfrage nach Wohnungen und Bauplätzen in Hausach ist ungebrochen. Auch hier wollen wir unsere Überlegungen in Kürze im Gemeinderat öffentlich diskutieren.
Bekanntermaßen sind wir in der Verwaltung nicht üppig
besetzt und so müssen wir, angesichts einiger neuer - und
so kurzfristig auch nicht erkennbarer - zusätzlicher Aufgaben, jetzt schauen, wie wir dies vernünftig umsetzen
können.
Im Vermögenshaushalt haben wir für die Feuerwehr das
schon lange erwünschte GW Logistik eingeplant. Die FF
stellt in der nächsten Sitzung ihr überarbeitetes Zukunftskonzept vor.
Für die jetzt genehmigte Gemeinschaftsschule wollen wir
u.a.– wie schon lange angekündigt – Aula, Glasgang und
Barrierefreiheit angehen.
In der Stadtsanierung sind allein von der Stadt für private Maßnahmen neben den üblichen Landeszuschüssen
50.000 € eingestellt. Wir wollen helfen und hier vorankommen. Im Sinne der Energieeinsparung und damit auch der
Nachhaltigkeit planen wir Jahr für Jahr erhebliche Mittel
für die Straßenbeleuchtungs-umrüstung ein.
Zu guter Letzt dürfen wir nicht vergessen, dass wir selbst
bisher bewusst nur unser Wasserwerk aus dem Kernhaushalt ausgegliedert haben und interkommunal im Abwasserzweckverband wie auch im ZV Interkom investieren.
Auch hierfür sind im Haushalt die notwendigen Umlagen
eingestellt.
Hinzu kommt nun unser bisheriger Badepark, der mit dem
Ganzjahresbad über den dafür gegründeten Zweckverband eine kräftige Veränderung erfährt. Auch hierfür sind
erste genügend hohe Mittel bereitgestellt.
Und um flexibel zu sein, haben wir ohne zwingende Notwendigkeit eine Kreditaufnahme von 1,2 Mio. € eingestellt.
Also alles in allem eine solide Planung, die es nun umzusetzen gilt.
Ein großes Kompliment und Dankeschön gilt dem Gemeinderat, der Jahr für Jahr verantwortungsbewusst mit
den Planvorgaben umgeht und uns in den Vorberatungen
im Ausschuss auch in neuer Besetzung sachlich konstruktiv begleitet hat.
Für die gute Vorarbeit darf ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, federführend wie immer natürlich bei Herrn Gisler, der Ihnen dieses 246 Seiten
starke Werk nun noch näher erläutern wird.“
21
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Anschließend erläutert Kämmerer Gisler die wesentlichen
Positionen des Haushalts 2015:
Ausblick auf die voraussichtliche Entwicklung im Haushaltsjahr 2015
Das Gesamtvolumen des Haushaltsplans 2015 setzt sich
wie folgt zusammen:
Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
15.290.700 €
2.594.900 €
Erfolgsplan Wasserwerk
Vermögensplan Wasserwerk
17.885.600 €
522.300 €
135.100 €
18.543.000 €
Gesamtvolumen
mehr/weniger
v.H.
15.000.100 €
2.539.300 €
290.600 €
55.600 €
1,94
2,19
511.900 €
417.200 €
10.400 €
-282.100 €
2,03
-67,62
18.468.500 €
74.500 €
0,40
Erfolgsplan Wasserwerk
Vermögensplan Wasserwerk
Übersicht der wichtigsten Einnahmegruppen im Verwaltungshaushalt
Planansatz
Einnahmeart
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
Grundsteuer A und B
Gewerbesteuer
Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer
Gemeindeanteil an der Einkommensteuer
Schlüsselzuweisungen vom Land
Familienlastenausgleich vom Land
Andere Steuern und steuerähnliche Einnahmen
Gebühren und ähnliche Entgelte, zweckgebundene
Abgaben
Einnahmen aus Verkauf, Mieten und Pachten,
sonstige Verwaltungs- und Betriebseinnahmen
Erstattung von Verwaltungs- und Betriebsaufwand
Zuweisungen und Zuschüsse für lfd. Zwecke vom
Bund, Land und übrigen Bereichen
Zinseinnahmen
Gewinnanteile von wirtschaftl. Unternehmen und aus
Beteiligungen, Konzessionsabgaben
Mahngebühren, Säumniszuschläge, Bußgelder,
Vollverzinsung, sonst.
Zwischensumme
Innere Verrechnungen
Kalk. Einnahmen
Allgemeine Zuführung vom Vermögenshaushalt
Gesamteinnahmen
2015
777.000 €
2.900.000 €
410.500 €
2.974.900 €
1.298.300 €
240.700 €
226.500 €
Planansatz
2014
735.000 €
2.900.000 €
432.900 €
2.857.400 €
1.293.200 €
238.400 €
205.500 €
Rechnungsergebnis
2013
756.334 €
3.124.374 €
417.640 €
2.745.535 €
1.024.078 €
228.983 €
199.480 €
826.100 €
817.700 €
863.747 €
419.300 €
405.800 €
550.030 €
134.700 €
154.700 €
137.623 €
1.459.000 €
1.507.700 €
1.519.909 €
20.400 €
21.000 €
27.530 €
269.100 €
269.100 €
346.170 €
19.000 €
19.000 €
23.995 €
11.975.500 €
1.375.500 €
1.939.700 €
- €
15.290.700 €
11.857.400 €
1.276.600 €
1.866.100 €
- €
15.000.100 €
11.965.430 €
1.294.603 €
1.922.792 €
- €
15.182.826 €
Übersicht der wichtigsten Ausgabegruppen im Verwaltungshaushalt
Ausgabearten
1. Personalausgaben
2. Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand
Zuweisungen und Zuschüsse f. lf. Zwecke und
3.
an soz. oder ähnl. Einrichtungen
Zuweisungen an den AZVund Zweckverb.
4.
Interkom
5. Zinsausgaben
6. Gewerbesteuerumlage
7. Finanzausgleichsumlage
8. Kreisumlage
9. sonstige Finanzausgaben
10. Zuführung zum Vermögenshaushalt
Zwischensumme
11. Innere Verrechnungen
12. Kalkulatorische Kosten
Gesamtausgaben
2015
2.915.200 €
2.929.000 €
2014
2.826.300 €
2.867.300 €
RechnungsErgebnis
2013
2.791.049 €
2.748.257 €
1.342.900 €
1.255.500 €
1.123.821 €
272.400 €
256.900 €
233.644 €
83.200 €
690.000 €
1.504.600 €
1.771.200 €
27.000 €
440.000 €
11.975.500 €
1.375.500 €
1.939.700 €
15.290.700 €
96.400 €
571.700 €
1.519.900 €
1.956.900 €
31.200 €
475.300 €
11.857.400 €
1.276.600 €
1.866.100 €
15.000.100 €
87.684 €
549.343 €
1.382.507 €
1.766.406 €
43.467 €
1.239.252 €
11.965.432 €
1.294.603 €
1.922.792 €
15.182.826 €
Planansatz
Planansatz
Vermögenshaushalt
Das Volumen des Vermögenshaushalts 2015 beläuft sich in
Einnahmen und Ausgaben auf 2.594.900 €. Zusammengefasst sind folgende Einnahmen und Ausgaben geplant:
22
1.
2.
4.
5.
6.1
6.2
6.3
7.
657.400 €
Gegenüber 2014 ergeben sich folgende Veränderungen:
Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
Einnahmen
Zuführung vomVerwaltungshaushalt
Entnahme aus Rücklagen
Veräußerungserlöse
Beiträge
ZuweisungenvomBund
ZuweisungenvomLand
Tilgung, TrägerdarlehenvomWW
Kreditaufnahmenfür Investitionen
Summe Einnahmen Vermögenshaushalt
Rechnung
EURO
440.000,00 €
26.600,00 €
545.000,00 €
97.000,00 €
- €
279.000,00 €
7.300,00 €
1.200.000,00 €
2.594.900,00
Anteil
in %
16,96%
1,03%
21,00%
3,74%
0,00%
10,75%
0,28%
46,24%
100%
Rechnung
EURO
- €
- €
425.000 €
Anteil
in %
0,00%
0,00%
16,38%
425.300 €
16,39%
808.000 €
605.100 €
31,14%
23,32%
211.500 €
50.000 €
70.000 €
- €
2.594.900,00
8,15%
1,93%
2,70%
0,00%
100%
Ausgaben Vermögenshaushalt:
Gesamtvolumen
Haushalt 2014
Einnahmen Vermögenshaushalt:
Ausgaben
1.
2.
Zuführung zumVerwaltungshaushalt
Zuführung anallg. Rücklagen
Erwerb vonGrundstückenbzw.
3.
Ordnungsmaßnahmen
Erwerb vonbeweglichenSachendes
4.
Anlagevermögens
5. Baumaßnahmen
Kapitalbedarfsumlage anAZV, Interkom,
6.
Kinzigtalbad
7. Tilgung vonKrediten
8. Zuweisungen(Stadtsanierung)
9. Rückzahlung zuviel erhaltener Zuw. + Zuschüsse
10. Deckung vonFehlbeträgen
Summe Einnahmen Vermögenshaushalt
Schlussbetrachtung
Der vorliegende Haushalt 2015 lässt planmäßig eine Zuführung des Verwaltungshaushalts an den Vermögenshaushalt in Höhe von 440.000 € erwarten. Die Zuführung liegt
damit knapp 230.000 € über der vom Gesetzgeber geforderten Mindestzuführung. Trotz der Anhebung des Gewerbesteuerhebesatzes von 330 v.H. auf 350 v.H. zum 01.01.2014
und einem höheren Aufkommen in 2014 wird der Haushaltsansatz, wie in den Vorjahren, bei 2,9 Mio. € belassen.
Die Gewerbesteuer hat sich nach den Krisenjahren 2008
bis 2010 wieder stabilisiert, liegt aber noch deutlich unter
den Einnahmen früherer Jahre. Der erfreulich angestiegene Anteil an der Einkommensteuer liegt bei einem Haushaltsansatz in Höhe von 2.974.900 € über dem Ansatz der
Gewerbesteuer. Beide Ansätze machen je rd. 19 % der Einnahmen des Verwaltungshaushalts aus.
Das Haushaltsjahr 2014 ist ohne größere finanziellen
Überraschungen abgelaufen. Die kommunalen Finanzen
haben sich weiter stabilisiert. Sowohl die Zuführung zum
Vermögenshaushalt als auch die Zuführung zur allgemeinen Rücklage werden deutlich über dem Haushaltsansatz
liegen.
Auch der Haushaltsplan 2015 steht auf einem soliden
Fundament. Größere Risiken sind derzeit nicht erkennbar.
Die heimische Wirtschaft ist gut ins neue Jahr 2015 gestartet. Auch die Prognosen für die kommenden Monate sind
positiv. Die gute Binnenkonjunktur, ein exportfreundlicher Eurokurs und die relativ niedrigen Energiepreise
sorgen für eine gute Grundstimmung. Auch der Arbeitsmarkt, vor allem im Kinzigtal, ist stabil. Aber die internationalen Krisenherde drücken die Stimmung merklich.
Auch bei der Aufstellung und Beratung zum Haushalt
2015 waren für Gemeinderat und Verwaltung die Fortsetzung einer soliden Haushaltsführung, ausgerichtet an den
Erfordernissen einer guten Infrastruktur, erklärtes Ziel.
Mit Freude wurde zu Jahresbeginn die Genehmigung der
Einführung einer Gemeinschaftsschule Hausach-Wolfach
zum Schuljahr 2015/16 aufgenommen. Selbstverständlich
bringt diese Entscheidung für den Schulträger auch neue
Verpflichtungen mit sich.
Zentrale Maßnahmen im Vermögenshaushalt sind
•Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs „GW Logistik“
Donnerstag, 19. März 2015
•Sanierung und Erweiterung der Aula und des Glasgangs
an der Graf-Heinrich-Schule
•Weiterführung der Stadtsanierung im Sanierungsgebiet
„Altstadt“
•Straßenendausbau im Bereich „Eichenäcker-Brachfelder“
• Fortsetzung der Umstellung auf LED-Straßenleuchten
• Planungskosten für die Generalsanierung des Freibads
•Teilzahlung der Baukostenumlage an den Zweckverband Kinzigtalbad
Für das Großprojekt „Kinzigtalbad“ konnte quasi „5 vor
12“ im alten Jahr der Zweckverband Kinzigtalbad gegründet werden. Nachdem sowohl der Ortenaukreis als
auch das Land Baden-Württemberg die gestellten Zuschussanträge positiv mit insgesamt 3,5 Mio. € bewilligt
haben, kann das Bad, nach einer langen Verhandlungsund Findungsphase, von neun Kommunen in gemeinsamer
Trägerschaft gebaut und betrieben werden.
Erklärtes Ziel ist die Realisierung eines Ganzjahresbades
mit erweitertem Hallenbad- und Saunabereich. Nach Ausschreibung der Planungsleistungen im sogenannten VOFVerfahren kann wohl ab Mitte des Jahres mit der tatsächlichen Planung begonnen werden.
Der Bau des „Kinzigtalbades“ bei gleichzeitiger Generalsanierung des städtischen Freibades ist für die Stadt
Hausach, trotz der Zuschüsse und der Beteiligung der
Umlandgemeinden, eine enorme finanzielle Herausforderung. Die Finanzierung wird nicht ohne eine kräftige
Schuldenaufnahme möglich sein. Nach notwendigen Kreditaufnahmen in den Krisenjahren 2009 und 2010 konnten
die Schulden durch planmäßige Tilgungsleistungen in den
letzten vier Jahren wieder nach unten geführt werden. Vor
dem Hintergrund der großen Investitionsmaßnahmen im
mittelfristigen Planungszeitraum wird bereits im Haushalt 2015 eine Kreditaufnahme in Höhe von 1,2 Mio. €
eingeplant. Auf diese Kreditaufnahme könnte in 2015 wegen vorhandener Rücklagen grundsätzlich verzichtet werden. Bei Änderungen am Kapitalmarkt kann haushaltstechnisch so aber flexibler gehandelt werden.
Wirtschaftsplan der Wasserversorgung Hausach für das
Wirtschaftsjahr 2015
Ausblick auf die voraussichtliche Entwicklung im Wirtschaftsjahr 2015
Zum 01.01.2015 wurden die Wassergebühren und die Zählergebühren angepasst. Nach 8 Jahren Gebührenkonstanz
wurden die Wassergebühren von 1,70 €/cbm auf 1,90 €/
cbm erhöht. Der Erfolgsplan 2015 weist einen Gewinn in
Höhe von 5.100 € aus.
Nach den Entwicklungen der Vorjahre wird von einem
Gesamtwasserverkauf in Höhe von rd. 260.000 cbm ausgegangen. Der Fremdwasserbezug von der „Kleinen Kinzig“
wird mit 300.000 cbm angesetzt. Der Bezugspreis liegt bei
0,38 €/cbm. Die Fest¬kostenumlage beträgt 3.000 € je Sekundenliter. Somit ergeben sich planmäßig insgesamt
218.700 € Umlagezahlungen an die „Kleine Kinzig“.
Im Vermögensplan sind für die Abrechnung der Sanierung
des Hochbehälters Kreuzberg 60.000 € eingeplant. Für das
neue Büro des Wassermeisters im Bauhof sind 15.000 €
angesetzt. Die Tilgungsleistungen belaufen sich planmäßig
auf 32.300 €.
Zur Finanzierung stehen planmäßig neben den erwirtschafteten Abschreibungen i.H.v. 70.000 € Anschlussbeiträge i. H. v. 8.000 €, eine anteilige Rückzahlung des
Stammkapitals von der Wasserversorgung „Kleine Kinzig“ in Höhe von 52.000 € und der planmäßige Jahresgewinn in Höhe von 5.100 € zur Verfügung.
Eine Kreditaufnahme ist nicht eingeplant.
W. Gisler spricht abschließend Gemeinderat und Bürgermeister sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der
Verwaltung ausdrücklichen Dank für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Aufstellung Haushaltsplans 2015 aus.
Hausach
Die Fraktionen geben Ihre Stellungnahmen zum vorliegenden Haushalt 2015 ab und bitten jeweils um Aufnahme
in das Protokoll:
Ines Benz für die Freie Wähler Fraktion:
Es gilt das gesprochene Wort.
Haushaltsrede 2015 der Freien Wähler Hausach
„Sehr geehrte Damen und Herren,
ein Roman ist er, wie immer, nicht geworden, unser Haushaltsplan 2015, auch wenn er von seinem Seitenumfang
manchem Bestseller fast den Rang abläuft! Spannend zu
lesen ist er auf den ersten Blick auch nicht gerade. Er
strotzt vor Zahlenreihen, Tabellen, Einnahmen und Ausgaben. Es stehen keine gefeilten Sätze darin. Und doch ist er
für den Gemeinderat und die Stadt Hausach ein Schmöker. Ein Werk, das wie jedes Jahr die feine Handschrift
unseres Kämmerers Werner Gisler und seines Teams trägt,
das gewissenhaft und mit spitzer Feder die umfangreichen
Zahlen und Fakten der verschiedenen Abteilungen der
Verwaltung und ihrer dazugehörenden Einrichtungen für
uns zusammenfasst. Allen, die dazu beigetragen haben, ein
herzliches Dankeschön. Er ist ein „Reiseführer durch das
Jahr 2015“, der uns hilft die wesentlichen Aufgaben einer
Stadt zu erfüllen und festzulegen, was wir uns noch leisten
können oder leisten wollen.
Darüber lässt sich trefflich streiten. Doch mit Sicherheit
bestehen die Aufgaben einer Stadt nicht nur im Verwaltungsbereich. Kultur, Bildung, Sport, Gewerbe, Bauen und
Wohnen, Industrie und Handel, Land- und Forstwirtschaft,
Sicherheit sind zentrale Themen, die Kosten verursachen,
aber auch einen ganz eindeutigen Mehrwert für eine Gemeinde haben.
Was zählt nun in diesem Haushalt unter anderem zu den
Aufgaben der Stadt, die unter dem Aspekt Mehrwert, Nutzen, Nachhaltigkeit und Kostenverursacher gesehen werden können?
Unter großem Kraftaufwand wurde im alten Jahr 2014 der
Zweckverband des Ganzjahresbades gegründet. Der
Grundstein für die Umgestaltung des Hallenbades ist gelegt. Die Region stand zusammen und hat bewiesen, dass
interkommunale Projekte zukunftsweisend sind. Dies ist
der erste Schritt, dem hoffentlich noch viele folgen werden. Das Kinzigtalbad wird in diesem und den folgenden
Jahren die finanziellen Spielräume bestimmen. Dem einen
oder anderen werden die Kosten Unbehagen bereiten.
Doch gerade hier zeigt sich, dass eine Stadt eben nicht nur
eine Verwaltung ist, sondern sich für die Bevölkerung, die
Umgebung und auch für die in der Region Erholung suchenden Menschen mehr leisten muss. Was dieses Bad dem
Einzugsgebiet zurückgibt hat einen ganz anderen MehrWert.
Bildung und Erziehung sind Kapitel in einem Haushaltsbuch, die ganz besonders unter den Aspekten Kosten
–Nutzen angesehen werden. Liegen doch hier die Ausgaben auf den ersten Blick weit über den Erträgen, die eingefahren werden können. Es muss und sollte einer Gemeinde sehr viel an einem gut ausgebauten und vielfältigen Bildungsangebot für seine jungen Einwohner liegen.
Diese Kosten sind bestens investiertes Geld, denn sie kommen der Gemeinde auf vielerlei Weise wieder zu Gute. Gut
ausgebildete Kinder und Schüler, die einen Beruf oder ein
Studium angehen, stehen dem Hausacher Arbeitsmarkt
als potenzielle Steuerzahler wieder zur Verfügung. Im besten Fall wohnen und arbeiten sie am Ort, bringen sich im
Vereinsleben und Ehrenamt mit ein und gestalten ihre
Heimatgemeinde aktiv mit. Jeder Cent in unserer Schullandschaft ist hier richtig und sicher angelegt.
Was wäre ein Städtle ohne ein angenehmes Erscheinungsbild, ohne Ruhe- und Verweilzonen, ohne schöne Häuser,
Plätze und Geschäfte. Die Weiterführung der Stadtsanierung bietet auch dem Mitbürger Möglichkeiten seine Immobilie nachhaltig, energetisch und wertsteigernd zu verbessern. Der weitere Ausbau des Kanals im Bereich
Dammstraße hebt den Aufenthaltscharakter mit Sicherheit an, siehe Kanalabschnitt an der Graf-Heinrich-Schu23
Hausach
le. Auch im Feuerwehrwesen ist es enorm wichtig mit der
Zeit Schritt zu halten. Die interkommunale Schlauch- und
Atemschutzwartung und Pflege zeigt, wie Synergieeffekte
geschaffen werden können. Die Anschaffung eines neuen
Logistikfahrzeuges, das entsprechend auf- und umgerüstet werden kann, entspricht den aktuellen Gegebenheiten
und spart längerfristig einen großen Fahrzeugpark, der
kostenintensiv ist. Eine allzeit gut ausgerüstete und ausgebildete Feuerwehr ist ein wesentlicher Sicherheitsfaktor,
den wir alle schätzen. Schön, dass wir noch so viele aktive
Wehrkameraden und eine sehr gute Jugend- und Nachwuchsarbeit in Hausach haben.
Hoffen wir, dass das Haushaltsjahr 2015 keinen Krimi mit
unvorhersehbaren Wendungen, zweifelhaften Geschäften
und nervenaufreibenden Situationen für uns bereithält.
Der Blick auf die Landkarte hinterlässt bisweilen schon
eine leichte Gänsehaut. Die Unsicherheiten der Weltpolitik bleiben bestehen. Krisen, Krieg und Terror bestimmen
die Bilder aller Medien. Was uns dies alles bringen wird ist
kaum überschaubar. Hoffen wir auf die Vernunft und Weitsicht aller.
Dies bestätigt nur, weiterhin mit Vorsicht und Weitsicht zu
agieren, damit wir alle und die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte und finanzierbare Zukunft vor uns
haben.
Die Freien Wähler Hausach stimmen dem Haushaltsplan
zu.
Verfasserin: Ines Benz“
Dr. Thomas Waldenspuhl für die CDU-Fraktion:
Haushaltsrede für den Haushalt 2015 von der CDU-Fraktion
Es gilt das gesprochene Wort
„Haushalt besteht aus puren Zahlen. Zahlen sagen aber
nichts aus. Deshalb bekommen diese Zahlen eine Zielrichtung angegeben, wofür sie ausgegeben werden sollen. Beispiel im Einzelplan 2, Unterabschnitt 2150 „Graf-Heinrich-Schule, Grund- und Werkrealschule“ wird festgelegt
durch unseren Gemeinderatsbeschluss heute, dass für die
Graf-Heinrich-Schule im Jahr 2015 -> 647.100€ ausgegeben werden darf. Wird damit die Graf-Heinrich-Schule
mit seinen Lehrerinnen und Lehrer, mit seinen Schülerinnen und Schüler und mit seinen helfenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfasst, beschrieben oder gar deren
Arbeit gewertet? Bei weitem nicht! Denn Zahlen können
nicht leben. Leben können wir nur als Menschen und das
Wesentliche im Leben kennt aber keine Zahlen. Oder können Sie die Liebe der Lehrerinnen und Lehrer zu Ihrem
Beruf, die Zuneigung, Zorn oder Freude der Schulgemeinschaft, ihr Ringen um ein gemeinsames Haus mit dem
Respekt vor der Würde jedes einzelnen, gemeinsamen Zielen und Freuden, oder das Fördern und Fordern in diesen
Zahlen wiederfinden? Kann diese Zahl die Gründung der
Gemeinschaftsschule im Jahr 2015 mit der sehr intensiven,
fantastischen Arbeit der Schule mit ihrer Rektorin Simone
Giesler im Verbund mit Wolfach darstellen?
Nein!
Im Namen der CDU-Fraktion danken wir allen, die diese
Zahlen „menschlich“ werden lassen. Das ist nicht selbstverständlich, denn es bedeutet Verantwortung zu übernehmen mit dem Ziel: den Mensch in den Mittelpunkt all unseres Denken und Handelns zu stellen. Wir danken allen
Mitbürgerinnen und Mitbürgern in dieser Stadt mit ihren
zahlreichen auch ehrenamtlichen Engagement, den vielen
unsichtbaren guten Geister, die den Zahlen leben einhauchen, Herrn Werner Gisler, seinem Team, und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Hausach mit dem
Bürgermeister Manfred Wöhrle.
Der Mensch steht im Mittelpunkt, nicht die Wirtschaft
oder Ökonomie. Die Wirtschaft ist kein Selbstzweck. Die
Wirtschaft muss den Menschen dienen. Allerdings müssen
wir darum ringen. Die BRD konnte sich nach dem Dritten
Reich und den Nazis nicht politisch neu gründen. Die BRD
tat es ökonomisch, wie Roger Willemsen in seinem Buch:
24
Donnerstag, 19. März 2015
das hohe Haus – ein Jahr im Parlament feststellt. Damit
haben wir bis heute in der Bundesrepublik Deutschland
zu kämpfen, denn es vergeht keine Diskussion, in dem
spätestens im zweiten Satz die unangefochtene ökonomische Entscheidung gefordert wird. Trotzdem haben wir
uns mit den umliegenden Gemeinden zum gemeinsamen
behindertengerechten Ganzjahresbad durchgerungen. Das
ist keine ökonomische Entscheidung. Das Eintreten für
einen familienfreundlichen Badepark, der sowohl den Ansprüchen der Freizeitschwimmer als auch denjenigen von
Babys, Schülern und aktiven Sportlern sowie Senioren
und Behinderten genügt, ist eine Gesamtentscheidung, die
ganz wesentlich die soziale Komponente Lebensqualität
im Nachhaltigkeitsdreieck Ökologie, Ökonomie und Soziales betont. Das Ganzjahresbad bedeutet Zukunftssicherung für die Region. Darauf sind wir stolz und dankbar
auch allen, die sich mit ihrer Kritik dafür auch in den Diskussionen hier im Gemeinderat und als Bürgerinnen und
Bürger in den Fragestunden eingebracht haben.
Herr Gisler hat das Wesentlichste vorgestellt und mit einer
viel besseren Fachkenntnis erläutert, als wir sie besitzen
können. So wäre es Eulen nach Athen getragen, auf die
Einzelheiten und das enge Verbindungsnetz dieser Zahlen
einzugehen. Ein Schmankerl dazu: Am 15.01.2015 um
20:27, nach 6,5 Stunden Beratung, sagte Herr Gisler sinngemäß mit seinem in den Augen leuchtenden hintergündigen Humor: Es wurden viele „Totschlagargumente“ ausgetauscht. Die konsequenten Resultante aus den Totschlagargumenten waren wenig Änderungen im Haushalt.
Logischer Weise folgt daraus stringent: Er muss deshalb
der Letzte innerhalb der Argumentationskette der Totschlagargumente gewesen sein, denn die anderen haben es
ja nicht überlebt.
Die Selbstreflexion, dass es so wenig Änderungen gab,
kann verschiedenes bedeuten. Wir nehmen an, dass die
Stadtverwaltung nahe bei den Bürgerinnen und Bürgern
und dem Gemeinderat ist. Allerdings haben wir alle einen
Punkt vergessen: Den Gemeinderatsbeschluss vom
12.05.2014 mit 12 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen und
einer Enthaltung: ein umfassender und regelmäßiger
Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Hausach aufzustellen, in
dem ganz konkret die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Situationen in Hausach aufzeigt werden und auf
dessen Grundlage wir unsere kommunalpolitischen Entscheidungen treffen und verantworten müssen, damit die
Sicherung einer nachhaltigen Zukunft für unsere Kinder
und Enkel verbessert wird. Dieses Projekt muss dieses
Jahr wenigstens vom Grundsatz her auf die Schienen gesetzt werden, so dass er spätestens im Jahre 2016 fahrt
aufnimmt. Je nach dem wie die Meilensteine dafür gesetzt
werden, fehlt der Haushaltsansatz im Haushalt 2015 und
muss aus dem Finanzvolumen noch gestemmt werden, obwohl Herr Bürgermeister Wöhrle, ich zitiere aus dem Protokoll: „Bürgermeister Wöhrle stellt klar, dass diese Beschlussfassung auch die Bereitstellung der Finanzmittel
implementiere“. Das ist uns wohl allen durch die Lappen
gegangen, dass dies im Haushalt 2015 fehlt oder in den
Tiefen verborgen liegt. Aber wir sind alles Menschen und
so ist sich die CDU-Fraktion sicher, dass dies im Haushalt
2015 mit seinen Verwaltungsaushalt von 15.290.700 € noch
unterzubringen ist.
Da Haushaltsreden auch auf Grundsätzliches eingehen,
will die CDU – Fraktion zuerst Gedanken darlegen, die
den Gemeinderat allgemein betreffen und dann sich auf 3
Punkte konzentrieren
Zuerst Gedanken zum Gemeinderat allgemein:
Ich mache mir viele Gedanken über die Konsenspolitik, als
Markenzeichen der Bundesrepublik und in unserem Gemeinderat, dem genau dies manchmal vorgehalten wird,
obwohl ich gerade ein Beispiel einer sehr guten Diskussion mit einer nicht einheitlichen Entscheidung aufgeführt
habe.
In einem Artikel in der Zeit 2015 Nr. 5 S.2/3 reflektieren
Matthias Geis und Bernd Ulrich unter der Überschrift:
Donnerstag, 19. März 2015
Ausweitung der Kampfzone genau diese Problematik. Die
Politik predigt Alternativlosigkeit, und die Medien skandalisieren jede Tabuverletzung. Es ist kein Wunder, dass
immer mehr Bürger vom „System“ frustriert sind. Als Resultanten daraus erwächst Pegida und die AfD. Ich frage
mich, tragen wir durch unseren Konsens im Gemeinderat
dazu bei?
„Im Kurzzeitgedächtnis der Republik ist der Begriff »alternativlos« mit der Kanzlerschaft Angela Merkels verknüpft. Die Urheberschaft gebührt allerdings Schröder,
der die Einwände gegen seine Agenda mit deren »Alternativlosigkeit« wegwischte. Seither bildet sich in den Köpfen
der Bevölkerung die Vorstellung, dass der Konsens der
Etablierten auf die Beschneidung demokratischer Freiheit
hinausläuft“ stellen Geis und Ulrich fest. Daraus ergeben
sich für uns folgende Fragen:
• Betreiben wir eine gefühlslose, also rein sach- und vernunftsorientierte Politik ohne in notwendiger Weise unser
Wertesystem, unsere Emotionen und Vorstellungen mit
einzubringen und verursachen damit den „Kältetod“ der
Demokratie, in unserem fast immer einheitlichen Konsens
bei der Abstimmung als vermeintlicher Ausdruck einer
quasi Alternativlosigkeit?
• Ist durch Versachlichung das Spektrum tolerierter Positionen bei uns immer enger geworden?
• Haben Visionen/ Utopien keine Konjunktur und gefährden wir deshalb unsere Systeme (Demokratie/ Wirtschaftssystem) an sich, weil wir Systemfragen nicht zulassen und
deshalb wie alle Ressourcen auch durch die mangelnde
Diskussion um die mittelfristige und langfristige Zukunft,
unsere Ressource Zukunft in Hausach knapp wird?
(Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Freien Wählern in
Zell über Ihren Mut Herrn Prof. Dr. Nico Paech mit dem
Titel: Die Wachstumsparty ist vorbei, einzuladen, der im
Kern eine wichtige Diskussion anstößt, die eigentlich der
Enquete-Bericht 2013 des letzten Bundestages „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ aufwerfen und in die
breite Diskussion von allen Parteien bringen sollte, als
Selbstreflexion, die zur Kritik des Systems unerlässlich
ist, über die Bankenkrise 2008, eines liberalisierten Finanzmarktes, der Fetisch des Wachstums in unserer Politik, der Gefangenheit in den Paradigmen der reinen
Marktliberalität.)
• Sind wir zu schnell in unseren Urteilen und engen deshalb das zulässige Spektrum von Diskussionsbeiträgen
ein, in dem wir sehr schnell den oder diejenige in eine
Ecke stellen?
• Haben wir zu wenig den Mut, eine Gesellschaft zu fordern und zu fördern, die ein Menschenbild als Beurteilungsmaßstab heranzieht, das in der Transzendenz verhaftet und wir in unseren Entscheidungen dem auch verantwortlich sind?
Jeder von uns im Gemeinderat aber auch als Bürgerinnen
und Bürger ist aufgefordert, Stellung zu beziehen. Wir
müssen noch mehr in die Diskussionen gehen.
Da meine ich schon, dass wir uns im Gemeinderat unterscheiden gegenüber den Scheindebatten im Bundestag, die
den Parlamentarismus ad absurdum führen, da bei den
Meisten die Redemanuskripte fertig sind, ehe die Debatte
beginnt. Bei uns hier im Gemeinderat gibt es – Gott sei
Dank sehr wenige Rituale und kein Aufeinander-Eindreschens mit seinem Arsenal der Gegnerverunglimpfung, bei
uns geht es um das Ringen, um die beste Lösung um das
Ausdifferenzieren von Standpunkten. Bei uns im Gemeinderat stimmt die menschliche Basis und wir klatschen
nicht gedankenlos und von der Vernunft und Menschlichkeit losgelöst, bloß weil es von einer Kollegin oder Kollegen einer anderen Fraktion kommt. Bei uns gibt es keinen
Fraktionszwang. Wir werten unterschiedliche Abstimmungen innerhalb der Fraktion nicht als mangelnde Geschlossenheit sondern als die Vielfalt von Gewissensentscheidungen. Konkret: Unser Konsens ist der Ausdruck des
gemeinsamen Zähmens in den Gesprächen analog dem
kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry, wo der
Hausach
Fuchs den kleinen Prinzen auffordert „zähme mich“. Wir
sind dankbar für das Klima in diesem Gemeinderat, das
wir alle zusammen verantworten.
Wir von der CDU-Fraktion wünschen uns allerdings, dass
wir das gemeinsame Zähmen mehr pflegen und darauf
achten, dass wir es noch weniger vorab besprechen, denn
dann würden wir Scheindebatten führen, die unserer Authentizität nicht wiederspiegeln. Dabei fordern wir die
Presse auf, uns auch mit einer konstruktiven Kritik zu
begleiten und mit ihren Kommentaren uns zur Selbstreflexion und Nachdenken anzuregen.
Der Konsens im Haushaltsplan resultiert daraus, dass wir
uns einig über die Ziele sind. Wir stehen ein für
• eine familienfreundliche und soziale Stadt
• die Erhaltung des Industriestandortes Hausach
• die Sicherung und Ausbau des Schulstandortes:
• die Förderung der Land- und Forstwirtschaft
• die Stadtsanierung und Infrastruktur
• die Kulturförderung/kommunale Erinnerungskultur
• eine regional orientierte Energiepolitik
• solide Gemeindefinanzen
All dies haben wir durch den Haushalt 2015 abgesichert.
3 Punkte wollen wir herausstreichen, über die wir in diesem Jahr noch Ringen müssen.
•den umfassenden und regelmäßigen Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Hausach haben wir schon angesprochen.
•Unsere Verantwortung für das Schicksal der Flüchtlinge
und Vertriebenen vor Ort in Hausach:
Der am 31. Januar verstorbene Altbundespräsident Richard von Weizsäcker forderte in seiner berühmten Rede
vom 8. Mai 1985 uns nicht nur auf – das Kriegsende am
8.Mai. 1945 als Befreiung zu verstehen – sondern er fordert er uns auf: sich der Erinnerung ehrlich zu stellen,
Wege der Hoffnung zu ebnen und um Humanität zu ringen. Er spricht von der Kraft, „die Lasten anderer zu
erkennen, an ihnen dauerhaft mitzutragen, sie nicht zu
vergessen“. Damit meint er konkret das Schicksal der
Flüchtlinge und Vertriebenen der Nachkriegszeit und
die Solidarität mit ihnen. Hochaktuell ist dies. Als Menschen egal welcher Religion sind wir auch in Hausach
verantwortlich für menschenwürdige Unterbringung
von Flüchtlingen und ihre Aufnahme in unsere Gemeinschaft. Auch das müssen wir dieses Jahr gewährleisten
und unterstützen.
•Sicherung und damit Förderung der Familienpflege
durch die Stadt Hausach:
Die Familienpflege hat die Aufgabe, Familien, die in Not
sind, da die Mutter oder der Vater durch Krankheit oder
sonstige Ereignisse nicht der Familie zu Verfügung stehen,
durch den Einsatz von Familienpflegerinnen und Pfleger
zu unterstützen. Diese Familienpflege ist im Bereich der
Kommunen Wolfach, Hausach, Gutach und Hornberg gefährdet. Alle vergleichbaren Dorfhelferinnenstationen im
Kinzigtal erhalten kommunale Zuschüsse aber nicht in
den genannten Kommunen. Die betroffenen Kommunen
Wolfach, Hausach, Gutach und Hornberg wurden angeschrieben und um finanzielle Unterstützung gebeten. Die
Diskussion darüber dauert jetzt schon über 2 Jahre. Entäuschend ist die Reaktion der beteiligten Kommunen. In
der Regel lehnen sie eine Förderung ab. Wie Herr Bürgermeister Wöhrle in den Haushaltsberatungen versprochen
hat, im Bürgermeistersprengel dieses Thema nochmals
aufzugreifen, hoffen wir, dass dies zu einem positiven Ergebnis führt. Angesichts des Gesamtbetrages von zwischen
10.000 bis 15000€ für alle Kommunen zusammen und im
Verhältnis zu dem Volumen des Gesamthaushaltes (allein
Hausach im Bereich von 15.290700€) also im Bereich von
unter 0.1% des Gesamthaushaltes, ist diese Ablehnung
nicht nachvollziehbar. Wenn hier keine gemeinsame Regelung in allen betroffenen Kommunen gefunden wird, wird
die CDU-Fraktion einen Antrag stellen, die Familienpflege
mit einem Beitrag von Hausach – unabhängig von Wolfach,
Gutach und Hornberg zu unterstützen. Wir können nicht
25
Hausach
bei Sonntagsreden fordern, die Familien hochzuhalten, sie
in Not zu unterstützen und dann, wenn wir ganz konkret
zur Unterstützung aufgefordert werden, uns wegducken.
In diesem Sinne schauen wir zuversichtlich auf das Jahr
2015, freuen uns auf die Diskussionen, das Differenzieren
von Standpunkten und das gegenseitige öffentliche Zähmen, damit die Demokratie mit ihrer Faszination lebt, die
Bürgerinnen und Bürger sowie die Presse als vierte Gewalt, mit ihrer grundgesetzlich verbrieften Freiheit und
damit wesentlichen Einfluss auf die öffentliche Meinung
und politische Entscheidungen den Sinn und die Einmaligkeit der Demokratie an uns und unserer Gemeinderatssitzungen erkennt, in der Wahrung der Freiheit, der Vielfalt, Gleichbehandlung und Chancengleichheit.
Die CDU-Fraktion stimmt dem Haushalt zu, hofft auf die
positive Regelung der drei erwähnten Punkte und bedankt
sich für´s Zuhören und für ihre Aufmerksamkeit.“
Bernhard Kohmann für die SPD-Fraktion
Es gilt das gesprochene Wort.
„Sehr verehrte Bürger,
man hat es gehofft, dass die Zuschüsse vom Land sowie
dem Ortenaukreis bewilligt werden, der Zweckverband
Kinzigtalbad ist gegründet. Somit ist auch gewährleistet,
dass die Kosten des Ganzjahresbads auf den Schultern der
Region verteilt sind. Ein Meilenstein der Interkommunalen Zusammenarbeit im Bäderbereich!
Jetzt müssen die Mittel für die Investitionen bereitgestellt
werden. Sicher wird das die Stadt Hausach nicht ohne
weitere Kreditaufnahmen schaffen, die Konditionen hierfür sind augenblicklich gut. Aufgrund der sehr guten Zinslage ist eine Kreditaufnahme von 1,2 Mio Euro eingeplant.
Dafür kann eine Rücklage bis Ende 2015 i.H. von 2,9 Mio
Euro angespart werden, die dann bei einer schlechten
Zinslage verwendet werden kann. Ob die Aufnahme des
gesamten Kredites (1,2 Mio Euro) 2015 nötig wird, wird
sich im Laufe des Jahres erweisen. Der Kredit ist vorsorglich in dieser Höhe eingeplant um einen Handlungsspielraum zu haben, da Kreditaufnahmen von der Kommunalaufsicht genehmigt werden müssen.
Durch die Genehmigung der Gemeinschaftsschule Hausach - Wolfach wird es bei zukünftigen Investitionen an der
Graf-Heinrich-Schule darauf ankommen, auf die veränderten pädagogischen und räumlichen Ansprüche der
Schule für den Ganztagesbetrieb einzugehen.
Die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt sowie die Stadtsanierung sollen nicht nur Kosmetik sein. Vor dem Hintergrund, dass es immer schwerer wird neue Flächen für die
Bebauung auszuweisen, soll vor allem die Stadtsanierung
genutzt werden um Verbesserungen beim Wohnen, Arbeiten, Einkaufen sowie der Aufenthaltsqualität in der Stadt
zu erreichen. Besonders aufgerufen sind die im Sanierungsgebiet Altstadt befindlichen Eigentümer der Häuser
und Grundstücke, die Möglichkeiten zu nutzen.
Gerade das letzte Jahr hat uns gezeigt wie wichtig die gute Ausrüstung für die Feuerwehr ist, hier ist in diesem Jahr
ein neues Fahrzeug GW Logistik geplant.
Auf der Einnahmeseite gibt es im Vergleich zu den letzten
Jahren nur geringe Verschiebungen, der Gemeindeanteil
an der Einkommensteuer ist inzwischen zum stärksten
Posten angewachsen. Insgesamt kann man von einem sehr
soliden Haushaltsentwurf 2015 sprechen. Wenn wir bei
den Investitionen weiterhin darauf achten wie sich die
Folgekosten entwickeln, brauchen wir bei der Stadt Hausach trotz mittelfristig höherer Neuverschuldung keine
Angst vor der Zukunft haben.
Der Verwaltung und dem Gemeinderat ein Dankeschön für
die sachliche und konstruktive Zusammenarbeit bei der
Beratung zur Aufstellung des Haushaltsplanes 2015.
Die SPD Fraktion stimmt dem Haushalt 2015 zu.
Bernhard Kohmann Dr. Ernst Grieshaber
Brigitte Salzmann Elisabeth Zürn“
26
Donnerstag, 19. März 2015
Franz-Josef Wölfle für die Grüne Liste
„Meine Damen, meine Herrn, werte Mitbürger,
Der Haushaltsplan 2015 hat ein Gesamtvolumen von
17885600.00 €. Das ist eine geringe Steigerung von ca 2%
(?) zu dem Haushaltsjahr 2014.
Wir gehen davon aus, dass im Haushaltsjahr 2015 keine
größeren Überraschungen auf die Stadt Hausach zukommen werden.
Wir sehen auch keine Notwendigkeiten für andere Planungsansätze.
Da das Haushaltsjahr 2014 gut, bzw. erfolgreich abgelaufen ist, gehen wir davon aus, dass der Haushaltsplan 2015
solide ist und mit gutem Gewissen gegenüber den Mitbürgern/innen der Stadt vertreten werden kann.
Wir bedanken uns bei unserem Kämmerer Hr. Gisler und
seinen Mitarbeitern/innen für die gute Arbeit.
Besondere Aufmerksamkeit legen wir auf die Aufnahme
und Integration von Neubürgern und Flüchtlingen in unserer Stadt.
Ebenso wichtig ist uns die Weiterentwicklung der Schulen,
aktuell der Gemeinschaftsschule in Hausach.
Die Fraktion der Grünen Liste stimmt dem Haushaltsplan
2015 zu.
Vielen Dank.
Franz Wölfle und Karin Rosemann“
Bürgermeister Wöhrle dankt für die Stellungnahmen und
versichert, dass die darin noch genannten Punkte aufgenommen werden.
Er dankt in diesem Zusammenhang ausdrücklich den ehrenamtlichen Helfern in der Asylbewerberbetreuung, welche damit die Stadt Hausach wie auch das Landratsamt
entlasten.
Die angesprochene Förderung der Familienpflege wird im
nächsten Bürgermeister-Sprengel diskutiert und dann
auch auf die Tagesordnung einer nächsten Gemeinderatssitzung aufgenommen.
Beschluss
Gem. § 79 Gemeindeordnung stimmt der Gemeinderat der
ihm vorliegenden Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr
2015 sowie dem Wirtschaftsplan der Wasserversorgung
Hausach für das Wirtschaftsjahr 2015 einstimmig zu.
Abschließend dankt Bürgermeister Wöhrle dem Gemeinderat für die Zustimmung zum Haushalt 2015 sowie Gemeinderat und den Mitarbeitern für das konstruktive
Miteinander.
TOP 5Gesamtfortschreibung des Regionalplanes Südlicher Oberrhein
Kapitel Windenergie
Stellungnahme der Stadt Hausach
Herr Keller erläutert den Sachverhalt und stellt die
Standorte anhand einer Power-Point-Präsentation dar.
Der Gemeinderat der Stadt Hausach hat am 23. Januar
2012 beschlossen, dem Gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Hausach-Gutach zu empfehlen,
den Flächennutzungsplan zur Ausweisung von Windenergieanlagen zu ändern. Der Gemeinsame Ausschuss ist am
09. Februar 2012 dieser Beschlussempfehlung gefolgt und
hat den Änderungsbeschluss des Flächennutzungsplanes
zur Ausweisung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen gefasst. Diese Standorte, welche im Gemeinderat der Stadt Hausach und der Gemeinde Gutach ausführlich dargestellt und erläutert wurden, werden in der Flächennutzungsplanung der Verwaltungsgemeinschaft
Hausach-Gutach weiterhin beibehalten.
Zwischenzeitlich hat der Regionalverband Südlicher
Oberrhein die Regionalplanung in Bezug auf Vorranggebiete für regionalbedeutsame Windkraftanlagen fortgeschrieben.
Im Rahmen der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 12 Landesplanungsgesetz (LPLG) i.V. mit § 10
Raumordnungsgesetz (ROG) wird die Stadt Hausach aufgefordert Anregungen und Bedenken zur Fortschreibung
des Regionalplanes zu äußern.
Donnerstag, 19. März 2015
Zur Nutzung der Windenergie sind in der Raumnutzungskarte Vorranggebiete für regional-bedeutsame Windkraftanlagen festgelegt. In diesen Vorranggebieten sind raumbedeutsame Vorhaben und Maßnahmen ausgeschlossen,
die der Errichtung und dem Betrieb regionalbedeutsamer
Windkraftanlagen entgegenstehen.
Die Regionalplanung sieht in der Fortschreibung die Ausweisung von Vorrangflächen für Windenergienutzung auf
Hausacher Gemarkung folgende Flächen neu vor:
Hohenlochen/Burzbühl
Diese Flächen sind in der Fortschreibung des FNP
Hausach-Gutach als Vorrangflächen untersucht worden
und stimmen mit der bisherigen Flächennutzungsplanung
der Verwaltungsgemeinschaft Hausach-Gutach überein.
Die schon als Ergänzungsstandort ausgewiesene Fläche
im Adlersbach in Verbindung mit dem Urenkopf Haslach
ist ebenfalls enthalten. Diese Fläche war schon Bestandteil als Ergänzungsstandort in der Regionalplanfortschreibung aus dem Jahre 2011 und wurde vom Gemeinderat in
seiner öffentlichen Sitzung vom 21. Februar 2011 positiv
beraten und dem Regionalverband mitgeteilt.
Zwischenzeitlich wurde durch die Stadt Haslach der Aussichtsturm auf dem Urenkopf erstellt. Aus diesem Grund
schlägt die Stadt Hausach vor, diesen Standort in der Regionalplanfortschreibung nicht weiter zu verfolgen.
Die Verwaltung schlägt deshalb vor, bezüglich des bisherigen Ergänzungsstandortes den Regionalverband auf den
Bestand des Aussichtsturms hinzuweisen und den Suchraum Burzbühl/Hohenlochen als möglichen Positivstandort im Regionalplan auszuweisen sowie den Regionalplan
Südlicher Oberrhein – Kapitel „Windenergie“ dementsprechend fortzuschreiben.
Die bisher untersuchten Standorte für Windenergieanlagen der Verwaltungsgemeinschaft Hausach-Gutach werden durch die Regionalplanung nicht beeinträchtigt.
Aus dem Gremium wird grundsätzlich begrüßt, dass die
Stadt Hausach damit mit dazu beiträgt, das Ziel der Landesregierung zum Ausbau der Windkraftnutzung zu unterstützen.
Beschluss
Der Gemeinderat der Stadt Hausach begrüßt eine Positivausweisung des Ergänzungsstandortes Burzbühl/Hohenlochen und stimmt einer Ausweisung im Regionalplan
einstimmig zu.
TOP 6Änderung des Bebauungsplans „Eichenäcker–
Brachfelder“; 5. Änderung
Die Stadträte Rolf Holderer und Ines Benz erklären sich
für diesen Tagesordnungspunkt befangen und nehmen
nicht an der Beratung und Beschlussfassung teil.
Sachverhalt
Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung vom
16. September 2013 den Aufstellungsbeschluss zur 5. Änderung des Bebauungsplanes „Eichenäcker-Brachfelder“
gefasst. Der Grund für den Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes war die Verschiebung der Baugrenze im
Mischgebiet zur Realisierung des dm-Marktes.
Im Bebauungsplan „Eichenäcker-Brachfelder“ sind im
allgemeinen Wohngebiet die Ausführung der Dachformen
wie folgt geregelt: „alle Dachformen zulässig, außer
Flachdach“.
Diese Regelung hat in der Vergangenheit immer wieder die
Frage aufgeworfen, wie ist ein Flachdach definiert. Ab
welcher Dachneigung ist es ein flachgeneigtes Dach (z.B.
Pultdach), bis zu welcher Dachneigung ein Flachdach.
Aus heutiger Sicht ist diese Festsetzung des Bebauungsplanes nicht mehr zeitgerecht und es könnte nach Rücksprache mit der Bebauungsplanerin Frau Stern und der
Baurechtbehörde von dieser Regelung Abstand genommen
werden, sofern die Wandhöhen nicht überschritten werden.
Eine entsprechende Änderung wurde z.B. im Bebauungsplan „Hinterhof“ vom Gemeinderat vollzogen.
Hausach
Der Verwaltung liegt ein Bauantrag vor, der ein Flachdach
vorsieht. Dieses Vorhaben kann mit dieser Dachform nur
genehmigt werden, sofern der Bebauungsplan entsprechend fortgeschrieben wird.
Die Verwaltung schlägt dem Gemeinderat vor bei der 5.
Änderung des Bebauungsplanes „Eichenäcker-Brachfelder“ die Festsetzung der Dachformen wie folgt fortzuschreiben: „zulässig sind alle Dachformen“.
Eine Gemeinderätin äußert Bedenken, wenn nun der Bebauungsplan nachträglich geändert wird, nachdem sich
zuvor die anderen Bauherren daran gehalten haben. Auf
Frage, ob denn bereits Bauvorhaben, die ein Flachdach
vorsahen, abgelehnt wurden, erklärt Herr Keller, dass eine
Bauvoranfrage mit einem Flachdach vorlag, dieser Bauantrag wurde aber letztlich nicht gestellt. Diese Änderung
sollte aufgenommen werden, da sich hier ein Wandel vollzogen habe.
Bürgermeister Wöhrle bestätigt, dass man mit diesem Beschluss zwar dem Bauherrn entgegen komme, es wurde
aber darauf geachtet und sei hier auch gewährleistet, dass
dies nicht zum Nachteil der Angrenzer ist.
In anderen Baugebieten (z.B. im Baugebiet „Schochehof“)
ist die Dachform vorgeschrieben, weil die Bebauung in
diesem ländlichen Bereich zur Bebauung im Tal passen
sollte.
Ein Gemeinderat bezieht sich darauf, dass im Baugebiet
"Eichenäcker-Brachfelder" die Begrünung von Flachdächer auf Garagen und Carports vorgeschrieben sei und
fragt, ob dies dann auch für die Flachdächer von Häusern
gelte.
Herr Keller erklärt, dass die Begrünungsvorschrift nur für
Gewerbebauten gelte.
Auf weitere Frage bestätigt Herr Keller, dass im Baugebiet
Hauserbach Flachdächer für Garagen/Carports vorgeschrieben sind, ebenso die Begrünung dieser Flachdächer.
Beschluss
Der Gemeinderat beschließt einstimmig in der 5. Änderung des Bebauungsplanes „Eichenäcker-Brachfelder“ die
Festsetzung wie folgt zu ändern: „zulässig sind alle Dachformen“.
TOP 7Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Gemeinderatssitzung am 26. Januar 2015 gefassten Beschlüsse
In der nicht öffentlichen Gemeinderatssitzung am
26.01.2015 wurden die Grundstücksan- und -verkaufspreise angepasst.
Weiter wurde einer Änderung eines Modernisierungsantrages im Sanierungsgebiet Altstadt zugestimmt.
TOP 8Bekanntgaben des Bürgermeisters und mündliche
Anfragen des Gemeinderates nach § 24 Abs. 4 GemO i. V. m. § 4 der Geschäftsordnung des Gemeinderates
a) Bevölkerungsfortschreibung zum 30.06.2014 auf der
Basis Zensus 09.05.2011
Bevölkerungsstand der Stadt Hausach zum 30.06.2014
(auf Basis Zensus 09.05.2011) beträgt 5747 Personen (2842
männlich, 2905 weiblich).
Veränderung gegenüber 31.03.2014 (5763); - 16 Einwohner.
b) Jahresbericht Musikschule
Die Fraktionen erhielten je ein Exemplar des Jahresberichts der Musikschule Offenburg/Ortenau. Die Musikschule wird außerdem in einer nächsten Gemeinderatssitzung über ihre Arbeit in Hausach Bericht erstatten.
c) Helmut Rau
Herr Helmut Rau, Landtagsabgeordneter des Wahlkreises
Lahr, teilt mit Schreiben vom 24.02.2015 mit, dass er sich
bei der nächsten Landtagswahl - nach bis dahin 24 Jahren
Abgeordneten- und 10 Jahren Regierungstätigkeit - nicht
mehr um eine Kandidatur im Landtag bewerben wird.
27
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
d) Infoflyer Regionalverband Südlicher Oberrhein
Den Gremiumsmitgliedern erhielten jeweils einen InfoFlyer über die Aufgaben des Regionalverbands Südlicher
Oberrhein.
e) Arbeitsmarktstatistik Januar und Februar 2015
Die Zahl der Arbeitslosen in Hausach ist von Dezember
2014 auf Januar 2015 von 68 auf 87 gestiegen (+ 27,9 %).
Im Februar 2015 ging die Arbeitslosenzahl auf 83 zurück
(- 4 %).
Im Bereich der Geschäftsstelle Hausach der Agentur für
Arbeit betrug die Zahl der Arbeitslosen im Januar 2015
insgesamt 740 (Arbeitslosen-Quote: 2,4 %/); im Februar
2015: 718 Arbeitslose (2,3 %).
Zum Vergleich: Ortenaukreis insgesamt im Januar 2015:
9058 Arbeitslose (Arbeitslosen-Quote 3,8 %); im Februar
2015: 9023 (3,8 %).
f) Service- und Reparaturtag am 07.03.2015
Am Samstag, 07.03.2015, findet auf Initiative des Forums
Hausach in der Stadthalle Hausach ein Service- und Reparaturtag statt, bei dem regionale Anbieter beraten, helfen und kleinere Reparaturen durchführen.
g) Huse jazzt
Bürgermeister Wöhrle weist auf das Jazz-Festival Huse
jazzt am Samstag, 14.03.2015 hin und lädt zu einem regen
Besuch ein.
Altersjubilare
Wir gratulieren
21.03. 86
Segeth Christine
Hegerfeldstr. 23
21.03. 75
Lenz Adolf
Gerwigstr. 22
22.03. 77
De Braganza Cruz Vicente
Schäferweg 10
24.03. 84
Biedermann Otto
Hauptstr. 89
26.03. 72
Heck Hans
Hauptstr. 89
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
und alles Gute für das neue Lebensjahr.
h) Seniorenzentrum „Am Schlossberg“ /
Einweihung des Anbaus am 18.04.2015
Das Seniorenzentrum "Am Schlossberg" wird am Samstag,
18.04.2015 den neuen Anbau mit einem Tag der Offenen
Tür offiziell einweihen.
Fundsachen
i) Personalmitteilungen
Frau Malek gibt verschiedene Personalmitteilungen bekannt.
Folgende nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden
abgegeben und können während der Öffnungszeiten im
Bürgerbüro abgeholt werden:
i1) Teilzeitstelle im Rechnungsamt
Für die im November 2014 ausgeschriebene Teilzeitstelle
für das Rechnungsamt gingen 32 Bewerbungen ein. Mit 3
Bewerberinnen wurden Vorstellungsgespräche geführt.
Die Stelle wurde an Frau Claudia Geeren aus Hausach
vergeben, die heute ihren ersten Arbeitstag hatte.
• 1 Autoschlüssel
i2) M
itarbeiter/in für den städtischen Bau- und Betriebshof
Für die im Januar 2015 für den Städtischen Bauhof ausgeschriebene Stelle gingen 34 Bewerbungen ein, davon 24
Fachbewerbungen. Mit 6 Bewerbern wurden Vorstellungsgespräche geführt, die Stelle wurde an Herrn Markus
Armbruster von Hausach, Breitenbach, vergeben.
i3) S
tellenausschreibung Sachbearbeiter/in für das Bürgerbüro
Derzeit sind 2 Sachbearbeiter/innen-Stellen im Bürgerbüro (1 Vollzeit- und 1 Teilzeitstelle) ausgeschrieben. Hier
erwartet eine Mitarbeiterin Nachwuchs und eine Mitarbeiterin beendet im Herbst ihr Arbeitsverhältnis.
i4) Sekretariat Graf-Heinrich-Schule
Frau Binz vom Sekretariat der Graf-Heinrich-Schule wird
im Sommer in Ruhestand gehen. Diese Stelle wird ebenfalls demnächst ausgeschrieben.
i5) Saisonkraft für die Freibadkasse
Für das Freibad wird demnächst eine Saisonkraft für den
Kassendienst ausgeschrieben.
Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den
Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach
Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim
Fundbüro bzw. der Polizei auf den Finder oder bei Verzicht
auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes
übergeht.
Kirchen
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
Evangelische Kirchengemeinde Hausach
Wochenspruch: Matthäus 20, 28
Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu
einer Erlösung für viele.
Freitag,
15.00 Uhr
20. März 2015
Konfirmandenunterricht
Sonntag,
22. März 2015
10.00 UhrDie Konfirmanden gestalten den Gottesdienst.
28
Donnerstag, 19. März 2015
Herzliche Einladung an alle Eltern und
Paten, (Pfarrerin Imke Diepen und Gemeindediakonin Petra Herold), anschließend Kirchkaffee
Montag,
23. März 2015
16.00 Uhr
Zwerglegruppe mit Andrea Armbruster
bis 17.00 Uhr im Kath. Pfarrheim
Dienstag, 24. März 2015
9.45 Uhr Krabbelgruppe Rasselbande
bis 11.15 Uhrmit Elisabeth Schmider und Sabrina Portillo im alten Rathaus in Hausach-Einbach
von 9.00 Uhr Frühstück im neuen Cafe in der
bis 11.00 Uhr Eichenstr. 24
18.30 UhrGemeinsamer Jugendkreis mit den Wolfachern, mit Spielen, Essen und Thema
Mittwoch, 25. März 2015
9.30 Uhr Sing, Spiel und Spaßgruppe Miniclub
bis 11.15 Uhr mit Daniela Ilg im Kath. Pfarrheim
15.00 Uhr
Konfirmandenunterricht
Donnerstag,
19.30 Uhr
26. März 2015
Kirchengemeinderatssitzung
Freitag,
27. März 2015
16.00 Uhr
Workshop Konfirmandensprüche
bis 21.30 Uhr in Gutach
Samstag,
28. März 2015
14.30 UhrKinderbibeltag in Gutach,
bis 16.30 Uhr für Kinder ab 5 Jahren
mit Petra Herold und Team
Sonntag,
29. März 2015
10.00 UhrFamiliengottesdienst mit Diakonin Petra
Herold und Team, Abschluss des Kinderbibeltages, anschl. Kirchkaffee
Evang. Pfarramt Hausach
Eisenbahnstr. 58, 77756 Hausach
Telefon 07831/279 Fax 82115
e-mail: evangki. hausach@ t-online.de oder
www. ekihausach.de
Bürozeiten: Dienstag, Donnerstag- Freitag,
vormittags von 9.00 Uhr – 11.00 Uhr
Haben Sie schon unsere Website besucht? Sie können dort
alle Termine, den Gemeindebrief und Fotos aus dem Gemeindeleben finden.
Kinderbibeltag am 28. März 2015
im evang. Gemeindehaus Gutach, von 14.30
bis 16.30 Uhr
Thema: Palmsonntag – Wozu braucht Jesus
einen Esel?
Wir spielen, basteln und singen zu einer
biblischen Geschichte.
Bitte bis Mittwoch, den 25. März anmelden bei:
Petra.herold-hausach@web.de oder tel. 07831/969310 AB
Geben Sie bitte auch das Alter des Kindes an. Unkostenbeitrag 2,- Euro.
Höhepunkt und Abschluss des Kinderbibeltages:
Familiengottesdienst
am 29. März in der evang. Kirche Hausach 10 Uhr,
anschließend Kirchkaffee
Wir freuen uns auf Euch!
Petra Herold und Team
Hausach
Diakonie Hausach
"Club Lichtblick“
Die Gruppe Lichtblick trifft sich am Donnerstag, 26. März
2015 von 14.00 bis 16.30 Uhr im Diakonischen Werk in der
Eichenstraße 24 in Hausach.
Programm: „Wir bepflanzen eine Frühlingsschale.“
Diakonisches Werk im Evangelischen
Kirchenbezirk Ortenau (Diakonieverband)
Dienststelle Hausach
Eichenstr. 24, 77756 Hausach, Tel. 07831/9669-0
Mo-Fr 9-12 Uhr und nach Vereinbarung
• Dienste für seelische Gesundheit
Sozialpsychiatrischer Dienst Kinzigtal / Hohberg-Neuried
Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen im
Kinzigtal
Psychiatrische Institutsambulanz
Tagesstätte
• Sozialberatung
• Rechtliche Betreuungen
• Jugendmigrationsdienst
• Beratung für Schwangere und junge Familien
•Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt • Kindertagespflege Kinzigtal, Tel. 07831 / 9669-12
Beratung, Vermittlung und Ausbildung
www.ortenauer-kindertagespflege.de
Kindertagespflege Kinzigtal
Kinder brauchen Eltern UND MANCHMAL AUCH Tageseltern
Sie brauchen eine Tagesmutter?
Sie wollen Tagesmutter werden?
Die Kindertagespflege Kinzigtal arbeitet eng mit dem Tageselternverein Kinzigtal e.V. zusammen und hat es sich
zur Aufgabe gemacht, Tagesmütter/-eltern zu finden, zu
qualifizieren, weiterzubilden und zu vermitteln.
Unsere Tagesmütter/-eltern sind in der Regel Frauen oder
Männer, die eigene Kinder haben und ein oder mehrere
Tageskinder in ihren eigenen Haushalt mit aufnehmen.
Die Betreuungszeiten werden zwischen Tagesmutter/-eltern und den abgebenden Eltern individuell vereinbart.
Informationen rund um die Tagespflege erteilt Ihnen die
Kindertagespflege Kinzigtal
Eichenstr. 24, 77756 Hausach
Tel.: 07831 / 9669 – 12 (Ingrid Kunde)
kitapf.kinzigtal@diakonie-ortenau.de
www.ortenauer-kindertagespflege.de
Sprechzeiten
Dienstag
09.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch 12.30 – 15.30 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr
Kirchliche Jugend
Kirchliche Jugend
KLJB Einbach
Nachtwanderung am 20.03.2015
Mit Fakeln und jede Menge Spaß erkunden wir auch dieses
Jahr wieder tolle Wege bei Nacht. Wir treffen uns um 18
Uhr am Gruppenraum und fahren dann zusammen zu Phi29
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
lipp, ab da wird unsere Nachtwanderung starten. Abschluss ist in Fischerbach im Ochsen, von da aus müsstet
ihr euch dann auch abholen lassen.
Nachtreffen Lehrfahrt am 27.03.2015
Um 20 Uhr lassen wir die Lehrfahrt 2014 im Gruppenraum Revue passieren! Falls ihr Bilder, Videos oder sonst
noch Sachen von der Lehrfahrt habt, schickt diese bitte an
a.ne@hotmail.de!
WICHTIG: Wir brauchen auch die ganzen Tagesprotokolle!!!! Schickt diese bitte an kljbeinbach@gmx.de!
Müllabfuhr
Müllabfuhr KW 12:
Keine Müllabfuhr
Müllabfuhr KW 13:
Montag, 23.03.2015 Gelber Sack
Donnerstag, 26.03.2015 Graue Tonne
Müllabfuhr KW 14:
Donnerstag, 02.04.2015 Grüne Tonne
Weitere Informationen in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
Tel. 0781/805-9600, Fax 0781/805-1213,
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von
08.30 Uhr bis 16.00 Uhr, am Donnerstag von 08.30 Uhr bis
18.00 Uhr sowie am Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.
In den ersten Jahren fand die Ausbildungsbörse eher im
kleinen Rahmen statt. Doch inzwischen ist das Interesse
von Schülern und Unternehmen so groß, dass die Veranstaltung die Hausacher Stadthalle komplett ausfüllt. Bereits im Foyer blieben die ersten Schüler an den dortigen
Ständen stehen, um sich über die Ausbildungsberufe bei
Leipold und Hansgrohe zu erkundigen. Auch in der Halle
selbst waren mit Duravit, Vega und Junker namhafte Industriebetriebe aus der Region vertreten. Des Weiteren
waren mit der Sparkasse Haslach-Zell und der Volksbank
Kinzigtal die beiden größten Banken des mittleren Kinzigtals anwesend. Darüber hinaus zogen auch die vertretenen Handwerksbetriebe die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf sich.
Die Unternehmen schätzen die Ausbildungsbörse, da sie
hier in lockerer Atmosphäre mit den Schülern ins Gespräch kommen können. Manche Schüler kommen sogar
mit ihren Bewerbungsunterlagen an den Stand, um diese
persönlich abzugeben. Die Präsenz seitens der Unternehmen war überragend. Neben eigenen Auszubildenden waren häufig auch Verantwortliche der Personalabteilung
am Stand, um den Schülern Rede und Antwort zu stehen.
Für die Schüler stellt die Ausbildungsbörse eine einmalige
Gelegenheit dar, in Ruhe Gespräche mit den Unternehmensvertretern zu führen. Zeitlich gestaffelt gingen die
Schüler der Kaufmännischen Schulen mit ihren Lehrkräften zur Ausbildungsbörse. Neben Schülern der KSH waren auch Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums sowie
der Graf-Heinrich-Schule und der beruflichen Schulen
Wolfach anwesend.
Die Resonanz hat auch dieses Jahr wieder gezeigt, dass es
sich bei der Ausbildungsbörse um eine sehr erfolgreiche
Veranstaltung der KSH handelt, die sicherlich auch in den
kommenden Jahren dem ein oder anderen Schüler zu einem Ausbildungsplatz verhelfen wird.
Schulinfos
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
Großes Interesse bei der Ausbildungsbörse
der Kaufmännischen Schulen Hausach
Vergangenen Mittwoch strömten zahlreiche junge Menschen in die Stadthalle in Hausach, um sich über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Eingeladen hatten die Kaufmännischen Schulen Hausach, die die
Ausbildungsbörse bereits seit mehreren Jahren federführend organisieren.
30
Neue Referendare an den
Kaufmännischen Schulen Hausach
Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres haben drei neue
Referendare ihren Dienst an den Kaufmännischen Schulen in Hausach angetreten. Sandra Spinner, ursprünglich
aus Oppenau, hat ihr Studium in Mannheim absolviert
und wird die Fächer Spanisch und BWL unterrichten.
Svenja Daßler hat an den Universitäten Hohenheim und
Konstanz Wirtschaftswissenschaften und Englisch studiert. Einen Vorteil für ihr Referendariat sieht sie im internationalen Wirtschaftsgymnasium, da sie die Zusatzausbildung für bilingualen Wirtschaftsunterricht machen
möchte. Zusätzlich verstärkt Daniel Ruch die Schule im
naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich mit den
Fächern Physik, Mathematik und Chemie. Den Lehrberuf
hatte er beständig im Fokus und nun freut er sich auf seine neue Aufgabe in Hausach.
Die jungen Referendare wurden vom Kollegium und der
Schulleitung herzlich aufgenommen. Sie schätzen die gute
Betreuung an der Schule, die Aufgeschlossenheit der
Schüler und loben die verschiedenen Angebote der Schule
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
wie zum Beispiel die Ausbildungsbörse in der Stadthalle,
die Studienfahrten und den Methodentag. Die Schulleitung und die Kolleginnen und Kollegen wünschen den drei
Referendaren viel Erfolg für das anstehende Referendariat
und werden sie dabei bestmöglich unterstützen.
Wilde Küche (3.0737 HA Z0)
Wir werden an diesem Abend Kräuter sammeln und diese
beim Kochen am Feuer zu leckeren Gerichten verarbeiten,
je nach dem, was die Natur in dieser Zeit gerade für uns
bereit hält. Es ist ein besonderes Erlebnis zu entdecken,
was am Wegesrand wächst und zur Verfeinerung unserer
Speisen verwendet werden kann. Es macht Spaß draußen
zu sein und in der Gemeinschaft am Feuer zu kochen. Wir
bitten um witterungsgerechte Kleidung.
Fr 03.07.2015, 17:30-22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, Neuenbach 3, Simone Kasper, Sabine Güllert, 25,00 €, zuzüglich
8,00 € Lebensmittel
Anmeldungen übers Internet (www.vhs-ortenau.de), per
Anmeldekarte an
VHS Ortenau – Außenstelle Hausach, Andrea Armbruster,
Einbacherstraße 36, 77756 Hausach, oder per Mail mit
Namen, Adresse, Telefon Nummer an:
andrea.armbruster@vhs-ortenau.de ,
bei Fragen Tel: 07831 9695486.
Fortbildung
VHS Ortenau
Einige wenige Plätze sind noch zu vergeben im Zumba
und beim Kräuter sammeln, melden sie sich an und tanzen
zu toller Musik oder erleben die Natur mit anschließendem verarbeiten der Kräuter am offenen Feuer.
Zumba® (3.02483 HA)
Mo. 13.04.2015, 17:30-18:30 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Tamara Werner, 33,00 €.
Zumba® (3.02503 HA)
Mi. 15.04.2015, 19:30-20:30 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €.
Zumba® (3.02513 HA)
Do. 16.04.2015, 17:00-18:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €.
Zumba® (3.02523 HA)
Do. 16.04.2015, 19:15-20:15 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €.
Zumba® (3.02532 HA)
Do. 07.05.2015, 20:00-21:00 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €.
Zumba® (3.02494 HA)
Mi. 20.05.2015, 17:15-18:15 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane,
33,00 €.
Veranstaltungen der AWO Elternschule im März und April
2015
Kurs: Filzen für Mama und Kind – Tierisch bunte Zaungäste verkünden den Frühling – wir filzen Vögel, Hühner
& Hasen als Zaunhocker
Wir laden ein zu einem ganz besonderen Nachmittag im
„Zwergenstübchen“: Heute dürfen Kinder ab 4 Jahren mit
ihrer Mama Schönes filzen! Beim gemeinsamen Tun wird
ganz nebenbei die Beziehung gestärkt, das gemeinsame
Erlebnis schafft Verbundenheit.
Wann: Dienstag, 24.03.2015, 15.30 – 17.00 Uhr
Wo: Waldorfkindergarten Christophorus, Strohbach 1,
Gengenbach-Strohbach
Leitung: Claudia Grimm, Waldorfpädagogin
Gebühr: 12 € (plus Materialkosten, ca. 1 – 5 € je nach Verbrauch)
Hinweis: Bitte Luftpolsterfolie, Schüssel (ca. 20 cm Durchmesser), 2 – 3 Handtücher, Oliven- oder Kernseife, Schere,
Nähzeug, Vesper und Getränk mitbringen.
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Vortrag: Wer hat hier das Sagen ? – Wege zu mehr Klarheit
und Respekt in der Familie
Umgangston, Ausdrucksweise und Atmosphäre in der Familie sind oft nicht so, wie wir uns das wünschen. Man ist
genervt, die Kinder verwenden Schimpfwörter, die man
nicht hören möchte, es gibt häufig Streit.
•Wie können wir als Eltern es schaffen, auf gleichzeitig
liebevolle und konsequente Weise die Führung zu übernehmen?
•Wie können wir wirkungsvoll handeln statt fruchtlos zu
reden?
•Welche hilfreichen Wege der Klärung bei unterschiedlichen Ansichten gibt es, die den Machtkampf ersetzen
können?
•Wie können die Kinder wichtige positive Eigenschaften
erlernen wie Grenzen zu achten und Eigenverantwortung zu übernehmen?
•Wie können wir bei all dem die Fähigkeiten und die
Individualität des Kindes erkennen, achten und fördern?
31
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Diabetiker-Selbsthilfegruppe
Mittleres Kinzigtal Hausach
In diesem Seminar geht es darum, wie es gelingen kann,
die Atmosphäre in der Familie so zu gestalten, dass Eltern
und Kinder sich wohl fühlen können und respektvoll miteinander umgehen.
Wann: Donnerstag, 26.03.2015, 20 Uhr
Wo: Kindergarten „Kleine Freunde“, Mühlmatt 16, Gengenbach-Reichenbach
Leitung: Thomas Brühl, Diplom-Sozialpädagoge, Heilpraktiker für Psychotherapie
Gebühr: 6 €
Vorherige Anmeldung erbeten unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Wir laden ein am Mittwoch, 25. März 2015 Tabletten teilen – wann möglich, wann nicht
Referent: H. Urschel, Apotheke Iff, Hausach
Wann: 19:00 Uhr
Wo:
Gasthof „Schwarzwälder Hof“
Hausach, Hegerfeldstraße
Gäste sind herzlich willkommen.
Ansprechpartner: Albert Harter, Zähringerstr. 7
77756 Hausach, Tel: 07831/1899
Kurs: Entspannung für Eltern
In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Entspannungs-,
Achtsamkeits- und Meditationsübungen kennen und im
Alltag anzuwenden. Durch die Übungen gewinnen Sie an
tiefer innerer Ruhe und neuer Kraft. Damit Sie als Elternteil von Stress in Beruf und/oder Familie abschalten, auftanken sowie mehr Gelassenheit, Ausgeglichenheit und
Wohlbefinden entwickeln können.
Die Regeneration von Körper, Geist und Seele wird durch
die Übungen gefördert.
Wann: Dienstag, 14.04.2015, 21.04.2015, 28.04.2015,
05.05.2015 und 12.05.2015 (5 Termine)
19.30 Uhr bis 20.45 Uhr
Wo: Kulturzentrum Obere Fabrik, Fabrikstraße 5, 77736
Zell am Harmersbach
Leitung: Christine Schindler-Götz, Dipl.-Sozialarbeiterin,
Systemische Familientherapeutin, Supervisorin, Entspannungstrainerin
Gebühr: 45 €
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Termine 2015
22. April 2015 Ernährung bei Bluthochdruck
Referentin: Fr. Gebele, Klinik Hohenfreudenstadt
Mai 2015Wanderung zum Mühlstein mit Einkehr
Termin bitte der Presse entnehmen
Juni 2015 Wanderung oder Besichtigung
Ziel und Termin bitte der Presse entnehmen
Kurs: Traditionelles Bogenschießen – ein Abenteuer für
Väter und Kinder (ab 7 Jahren)
Auf dem Bogengelände im Tipicamp leiten wir an zum
traditionellen Schießen mit dem Langbogen und zeigen
einfache Schuss- und Zieltechniken. Dazu gibt es viel Wissenswertes zum Thema Bogenschießen in der Vergangenheit und heute. Nach einer ersten Übungseinheit auf Zielscheiben geht`s dann als Vater/Kind Team hinaus in den
Wald auf eine spannende Bogenjagd (Parcours mit 3 DZielen / Gummitieren).Und beim gemütlichen Abschluß
am Lagerfeuer erhalten alle erfolgreichen Bogenschützen
den Flitzebogen – Bogenpass.
Kinder, packt eure Väter ein zu einem spannenden gemeinsamen Abenteuer, als Team seid ihr besonders stark!
Wann: Samstag, 25.04.2015, 11.00-17.00 Uhr
Wo: Flitzebogen Tipicamp in Schuttertal (genauere Infos
nach der Anmeldung)
Leitung: Flitzebogen e.V.
Gebühr: 40 € (weiteres Kind 10 €)
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Sonstiges
Jahrgang 1939
Wir treffen uns am Montag, den 23.03.2015 um 15.30 Uhr
in der Eisdiele Venezia
32
Wir bieten Vorträge und Informationen für alle Diabetiker
(Insulin- und Tablettenpflichtige), deren Angehörige und
Partner. Wir reden miteinander, tauschen Erfahrungen aus
und unternehmen etwas gemeinsam.
Auch nicht betroffene Gäste sind herzlich eingeladen.
Treffpunkt: Gasthof „Schwarzwälder Hof“
in Hausach, Hegerfeldstraße
Jeder 4. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr
Zeitpunkt: 22. Juli 2015Besuch der Staufenburg Klinik Durbach mit Vortrag Referent: Dr. Helling, Oberarzt
Staufenburg Klinik Durbach
August 2015 Sommerpause
Einladungen zu Wanderungen bitte der
Presse entnehmen
September 2015 Sommerpause
Einladungen zu Wanderungen oder
Veranstaltungen bitte der Presse entnehmen
28. Oktober 2015 Herz
Referent: Dr. Kaufmann, Chefarzt
Ortenau Klinikum Wolfach
25. November 2015 Besichtigung der Fa. Hansgrohe, Schiltach mit Einkehr
Notwendige Änderungen werden rechtzeitig in der Tagespresse bekannt gegeben.
Hinweis: Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt
auf eigene Gefahr. Dies gilt auch bei Benutzung und Gestellung von Privat-PKW für Fahrer und alle Insassen.
Kuchenverkauf der Dienstags-Krabbelgruppe
Am kommenden Samstag, den 21.03.2015 findet auf
dem Wochenmarkt ein Kuchenverkauf der DienstagsKrabbelgruppe der kath. Kirche statt. Mit den Einnahmen wird die Bastelkasse wieder gefüllt und evtl. auch
das ein oder andere Spielzeug angeschafft werden. Auf
den Besuch am Stand freuen sich die Mamas der Krabbelkinder. Interessierte, die noch eine Platz in einer
Spielgruppe suchen können sich gerne telefonisch bei
Diana Schmid 07831/969226 oder auch direkt am Stand
melden.
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Ausbildungsbörse 2015
Das Seniorenzentrum Am Schlossberg forderte zum Tanze
auf
Die Heilkraft der Bewegung
Am 11.03.2015 jährte sich die Ausbildungsbörse zum 11.
Mal und war für die über 30 teilnehmenden Betrieben und
Unternehmen sowie bei den Schülern der Hausacher
Schulen (Graf-Heinrich-Schule, Robert-Gerwig-Gymnasium und den Kaufmännischen Schulen Hausach) eine
gute Plattform, um Kontakte zu knüpfen und Informationen über die verschiedenen Ausbildungsberufe in unserer
Region einzuholen.
Wie bereits in den vergangenen Jahren war die Ausbildungsbörse auch in diesem Jahr hervorragend organisiert.
Ein herzliches Dankeschön geht hierbei an Herrn Uwe
Arnold, Lehrer an der Kaufmännischen Schule Hausach,
der die Börse federführend gemanagt hat. Die Stadt Hausach unterstützt die für unsere regionalen Betriebe sehr
bedeutsame Ausbildungsbörse auch gerne wieder im
nächsten Jahr.
Tanzmusik ertönte aus der Seniorenwohnanlage Am
Schlossberg und die Gitarre, Akkordeon und Schlagzeug
der Wolfacher Musiker waren nicht zu überhören.
Zu alten Schlagern und Volksliedern wurde das Tanzbein
geschwungen. Hervorragende Tänzerinnen und Tänzer
hatten Freude an der Bewegung zur Musik und die älteren
Bewohner wiegten sich auf dem Stuhl und Rollstuhl zum
Takt der Lieder. Viele schöne Erinnerungen an Walzer,
Charleston, Foxtrott, Rock n Roll oder langsamen Tänzen
beim Rendezvous wurden wachgerufen. Die Mitarbeiter
des Seniorenzentrums und der Seniorenwohnanlage sowie
Frauen aus der Betreuungsgruppe vom Katholischen
Pfarramt erhielten beim Auffordern zum Tanz kaum einen
„Korb“ oder die Aussage : „ Ich habe zwei linke Füße“ zu
hören. Das Strahlen in den Gesichtern der Menschen und
Freude beim Tanzen sollte nicht enden, denn es wurde aus
der Mitte der Senioren immer wieder „Zugabe“ gerufen.
33
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Der VdK Sozialrechtsschutz gGmbH informiert
Forum Hausach
Der nächste Sprechtag des Sozialrechtsreferenten Herrn
Harry Krellmann findet statt in Hausach im Rathaus,
Hauptstr. 40, 2.OG, Zimmer 6 (Trauzimmer), am Mittwoch, den 01. April 2015 von 9.00 bis 11.00 Uhr
Bitte um vorherige Terminvereinbarung Tel.-Nr.: 0781 /
92 36 68 – 0.
Informiert und beraten wird in allen sozialrechtlichen
Fragen, u. a. im Schwerbehindertenrecht, in der gesetzlichen Unfall-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung!
Für Fragen oder Infos erreichen Sie die VdK SRgGmbH
Geschäftsstelle in OG. Tel. 0781-92 36 68-0 oder per mail:
srg-offenburg@vdk.de
Für eine ganzheitlichere, bedarfsgerechtere und zukunftsfähige Pflege – Mit der Kampagne "Große Pflegereform jetzt!" macht sich der Sozialverband VdK für eine sofortige grundlegende Pflegereform stark. Jetzt informieren:
www.grosse-pflegereform-jetzt.de
Sprechzeiten des Kreisbaumeisters
Die nächste Sprechstunde von Herrn Kreisbaumeister
Lehmann findet am Dienstag, 31. März 2015, im Technischen Rathaus Hausach, Hauptstraße 34, Stadtbauamt im
2. Obergeschoss von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr statt.
Veranstaltungen
Termine
Sprechtage
Fachstelle Sucht
Beratung und Behandlung bei Alkohol-,
Medikamentenproblemen und Glückspielsucht
Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung
des bwlv
Sprechstunde ohne Voranmeldung:
Montag:
14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag : 16:00 - 17:00 Uhr
Im Rathaus Hausach (2. OG, Zi. 6) Hauptstr. 40
Terminvereinbarung zentral über die Fachstelle Sucht
Offenburg: 0781 9193480
34
Donnerstag, 19. März 2015
Freitag den
Die Lumpeliedle-Band lädt alle Freunde schrägen Gesangs am Samstag,
27. März 2015 zum lustigen Lumpeliedle-Singen auf den „Badischen Rigi“ ein.
Ablauf: Nach dem anstrengenden Aufstieg sind alle Teilnehmer zum „Gipfelsingen“
in der Farrenkopf-Hütte eingeladen. Notenkenntnisse oder eine Gesangsausbildung
sind nicht erforderlich, es wird frei von der Leber weg gesungen. Für die Steigerung
der Sangeslust wird wie jedes Jahr eine Feuerzangenbowle zubereitet.
Reinhard, Georg und Alfred werden den alternativen Berggesang in bewährter
Weise mit „Quetsche, Gitarre und Goschenhobel“ musikalisch umrahmen.
Anforderungen: Einigermaßen Kondition, gute Trinkfestigkeit und allerbeste Laune.
Treffpunkt: Hausacher Stadionhalle um 16:30 Uhr.
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Ersatz-T-Shirt,
Kerze, Trinkbecher, Sitzkissen, Wander- oder Walkingstöcke (empfohlen), kleines
Vesper und eigene Getränke. Für den Abstieg im Dunkeln ist eine Stirn- oder
Taschenlampe zwingend erforderlich! Bitte das „Lumpeliedlebuch“ mitbringen.
Selbstverständlich können auch neue Exemplare erworben werden.
Kosten: Bowle: ca. 10 €, Lumpeliedlebuch: 5,55 €
Wichtiger Hinweis: Alle Zutaten für die Bowle inklusive dem Wein, sowie die
Kochausrüstung werden besorgt! Die gesamte Ausrüstung wird am Stadion
aufgeteilt und gemeinsam auf den Farrenkopf getragen. Dafür ist die Hilfe aller
Teilnehmer zwingend erforderlich. Bitte bei der Wahl der Rucksack-Größe unbedingt
berücksichtigen! Kuchen- und Gebäckspenden sind ebenfalls willkommen.
Haftung: Die Teilnahme an der Tour erfolgt auf eigene Gefahr!!
Anmeldung: Spätestens am 22. März 2015 bei Alfred Ruf Tel.-Nr.: 07831-1512
oder per Email: alf_ruf@t-online.de. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.
Hausach
Die romantisch schaurige Geschichte nimmt uns mit auf
eine Lebensreise und zeigt am
Beispiel des Köhlerjungen Peter Munk die wichtigen Stationen eines Heranwachsenden
auf. Immer wieder neu muss er
sich zwischen Liebe und Erfolg, Freundschaft und Einsamkeit entscheiden.
Die Figuren aus Wilhelm Hauffs Märchen werden in der farbenprächtigen Inszenierung
durch Johanna und Harald
Sperlich mit großen Puppen
zum Leben erweckt. Die aufwendige Bühnenausstattung, die Musikuntermalung und
die den Charakteren der Figuren sowie der jeweiligen Situation angepassten Gewänder runden diese außergewöhnliche Theatererlebnis ab.
Tickets beim Kultur- und Tourismusbüro Hausach und
Abendkasse
Erwachsene 11 Euro, Kinder und Jugendliche 7 Euro
Info und Ticketbestellungen 07831-7975
Auf Eure Teilnahme freuen sich die Oberlumpen:
Reinhard Sonntag, Georg Müller und Alfred Ruf
Puppenparade Ortenau 2015
„Das kalte Herz“
nach dem Märchen von Wilhelm
Hauff
Hohenloher Figurentheater – große
Hand- und Stabpuppen
Samstag 28. März 2015, 20 Uhr Kath.
Pfarrheim
Das Märchen „Das kalte Herz“ entführt uns in den tiefen Schwarzwald.
Peter Munk ist der Sohn einer verarmten Witwe und verdient seine spärlichen Groschen als Köhler. Von finanziellen Sorgen gepeinigt, glaubt er, seine
geliebte Liesbeth, das schönste Mädchen der Umgebung, nur zur Frau nehmen zu können,
wenn er reich und angesehen ist. In seiner Not sucht er
Hilfe beim geheimnisvollen Glasmännlein, das er mit seinem Zauberspruch herbeiruft. Zwei Wünsche werden ihm
erfüllt. Von seinem Glück geblendet, sehnt er sich nur nach
schnödem Mammon, Tanz und Spiel. Wie unvernünftig er
gehandelt hat, muss Peter bald erkennen. Doch ein weiterer Waldgeist weiß ihm zu helfen. Der riesige HolländerMichel, der in einem schaurigen Tal in Sturmnächten als
böser Zauberer sein Unwesen treibt, schlägt ihm ein Geschäft vor. Er nimmt Peters schlagendes Herz und tauscht
es ein gegen eins aus Stein. Der Köhler-Junge lebt ab sofort ohne finanzielle Probleme, aber auch ohne Glück und
Liebe. Einsam und erkaltet verzehrt in die Sehnsucht nach
seiner Liesbeth und am Ende wünscht er sich nichts sehnlicher als sein schlagendes Herz zurück.
Fahrradbasar am Samstag, 28. März 2015
Am Samstag, 28.03.2015 findet von 10:00 Uhr bis 11:00
Uhr ein Fahrradbasar auf dem Klosterplatz beim Hausacher Wochenmarkt statt. Es können gebrauchte und nicht
mehr benötigte Fahrräder, Fahrradkindersitze, Dreiräder,
Bobby-Cars, Helme und sonstige Fahrgegenstände angeboten werden.
Annahme der Waren ist von 9:00 Uhr bis 9:45 Uhr.
20 % des Verkaufserlöses kommen der Kinder- und Jugendarbeit der Gruppe „Junges Hausach“ zugute, 80 %
erhalten Sie ab 11.15 Uhr an der Kasse auf dem Klosterplatz. Nicht verkaufte Teile sind dort bis 12:00 Uhr wieder
abzuholen.
Elisabeth Zürn, Tel.: 07831/ 96 58 15
Gruppe „Junges Hausach“
35
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
„Schwarzwald Trompeter“ - Jahreskonzert der
Stadt- und Feuerwehrkapelle Hausach
Am 28. März lädt die Stadt- und Feuerwehrkapelle zu ihrem Jahreskonzert ein. Wie in den vergangenen Jahren hat
sich die Stadtkapelle unter der Leitung von Raphael Janz,
wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen. Unter dem
Motto „Schwarzwald Trompeter“, steht die Trompete als
Soloinstrument im Vordergrund.
Hierzu haben wir hervorragende Trompeter eingeladen.
Steffen Kuhn, Grammy Gewinner 2014 aus San Francisco,
USA, geboren in Kirchzarten, Bernhard Münchbach aus
Weisweil und Michael Benz, Geschäftsführer der Stadtkapelle sowie das ganzes Trompetenregister werden ihr
Können unter Beweis stellen. Also alles echte Schwarzwälder.
Eröffnet wird das Konzert vom Jugendorchester HausachFischerbach.
Beide Kapellen haben wieder ein hochkarätiges Programm
erarbeitet, in dem sowohl Trompetenklassiker wie „Children of Sanches“ von Chuck Mangione oder „Karneval von
Venedig“ von Herbert L. Clarke wie auch Stücke für das
Gesamtorchester zu hören sein werden.
Lassen Sie sich überraschen. Das Konzert findet am 28.
März 2015 in der hausacher Stadthalle statt. Beginn ist
um 20:00 Uhr. Vorverkaufskarten erhalten Sie zum Preis
von 10,-- € ( ermäßigt 7,-- €) bei Toto Lotto Schweitzer
sowie im Kultur- und Tourismusbüro Hausach. Auf Wunsch
reservieren wir Ihnen gerne Plätze. Melden Sie sich einfach unter info@stadtkapelle-hausach.de. Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.stadtkapelle-hausach.de.
Vereine
Sommerprogramm 2015 des
ökumenischen Altenwerkes Hausach
13.05. 13.00 UhrAusflugsfahrt nach Feldkirch mit Spargelessen
30.05. – 05.06Seniorenfreizeit im Schloss Hersberg
bei Immenstaad/Bodensee
24.06. 13.00 UhrAusflugsfahrt nach Betschdorf/Elsass,
Keramik
15.07. 13.00 UhrAusflugsfahrt nach Titisee mit Fahrt
mit der Zäpflebahn
12.08. 08.00 UhrAusflugsfahrt nach Ludwigsburg; „blühendes Barock“ und Schifffahrt
09.09. 13.00 UhrAusflugsfahrt nach Dreifaltigkeitsberg
07.10. 13.00 UhrAusflugsfahrt nach Wasenweiler/Kaiserstuhl mit Weinprobe
11.11. 13.00 UhrAbschlussfahrt zum Kloster Erlenbad,
Obersasbach
29.11. 14.30 Uhr Adventsfeier im kath. Pfarrheim
Änderungen vorbehalten.
J. Hörtz
Auf Ihr Kommen freut sich die Stadtkapelle Hausach und
das Jugendorchester Hausach-Fischerbach.
36
Fastengottesdienst des
ökumenischen Altenwerkes Hausach
Das ökumenische Altenwerk Hausach lädt alle Seniorinnen und Senioren ein zum Fastengottesdienst am Mittwoch, 25. März 2015 um 14.00 Uhr in der kath. Pfarrkirche
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Hausach. Anschließend, gegen 14.30 Uhr, findet im Pfarrheim ein besinnlicher Nachmittag zur Fastenzeit statt.
Rektor a.D. Bernd Schmid informiert an Hand von Bildern
aus der digitalen Chronik über Glauben, Religion und Kirche in Hausach in der Vergangenheit und der Gegenwart.
Die Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen.
Für Speisen und Getränken ist wie immer bestens gesorgt.
MOTOR – SPORT - CLUB
M S C - HAUSACH e. V.
Liebe Mitglieder, liebe Freunde des MSC Hausach,
ihr seid herzlich zu unserer Jahresversammlung am
20.03.2015 um 20:00 Uhr im Schwarzwälder Hof in Hausach eingeladen.
Termine:
26.03.2015:Dienstabend: Beginn 19:30 Uhr; Übung
28.03.2015:SAN-Dienst: MTB-Cup, Tannenwald
29.03.2015:SAN-Dienst: MTB-Cup, Tannenwald
09.04.2015:Dienstabend: Beginn 19:30 Uhr;
GW-San Kunde
Aktuelle Infos und Änderungen gibt’s auch auf:
www.drk-ov-hausach.de
Imkerverein Hausach/Einbach
Wer noch eine Honigspende abgeben will, soll diese bei
Schmider Manfred bis spätestens am 20.03.2015 abgeben.
Im Voraus schon vielen Dank
Erwin Schmid
Als Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Begrüßung 2. Rückblick auf 2014
3. Bericht Sport u. Pressewart
4. Kassenbericht des Kassierers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Kassierers
7. Ehrung der Clubmeister
8. Termine 2015
9. Wünsche und Anträge,
10. Abschluss & Diskussion
Ergänzende Anträge oder Anregungen zur Tagesordnung
bitten wir frühzeitig beim Vorstand einzureichen.
Weitere Termine:
21.-22.03.2015
Training in Steinbourg (F)
Weitere Infos zu den aktuellen Terminen findet ihr unter
www.msc-hausach.de oder bei unserem Sportwart Sascha
Karsten. (Tel. 07831/968917 oder per Mail
sascha@msc-hausach.de)
Euer MSC Hausach e.V.
Kinesiologische Übungen zur Konzentrationssteigerung
Am Donnerstag, 26. März um 18.00 Uhr treffen wir uns
wieder zu einer Übungsstunde im Katholischen Pfarrheim. Gerne können auch weitere Frauen dazukommen
und sich informieren.
Generalversammlung
Am Donnerstag, den 26.03.2015 findet um 19 Uhr im
Gasthaus „Schwarzwälder Hof“ die Generalversammlung
des Obst- und Gartenbauvereins mit Wahl der Vorstandschaft statt. Hierzu sind alle aktiven und passiven Mitglieder recht herzlich eingeladen.
Österliches Backen und Basteln für Kinder
Wir laden alle Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren ein, mit
uns Frauen gemeinsam für Ostern zu basteln und backen.
Am Dienstag, 31.03.2015 (Osterferien) um 9.30 Uhr treffen
wir uns in der Küche der Graf-Heinrich-Schule, um ca.
12.00 Uhr werden wir voraussichtlich fertig sein. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro. Anmeldeschluss ist der 25.
März 2015. Gerne können Sie ihr Kind bei Agathe Welle
telefonisch 07831/541 oder auch per Email:
welle.ag@gmx.de anmelden.
Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1.Begrüßung
2.Verabschiedung der ausscheidenden Vorstandsmitglieder
3.Ehrung langjähriger Mitglieder
4.Aktivitäten der letzten 2 Jahre
5.Kassenbericht
6.Entlastung der Vorstandschaft
7.Neuwahl der Vorstandschaft
8.Freie Aussprache
“Kaffee und Masche”
Zum monatlichen Handarbeitsnachmittag treffen wir uns
am Donnerstag, den 26. März ab 14.30 Uhr im kath. Pfarrheim.
Die Versammlung beschließen wir mit einem gemütlichen
Beisammensein.
37
Hausach
Donnerstag, 19. März 2015
Der Aufstieg bis zum Fehrenbacherhof erfordert etwas
Kondition. Die Wegstrecke ist etwa 16 km weit, die Gehzeit wird bei 5 Std. liegen.
Eine Einkehr ist erst am Ende der Tour vorgesehen, die
Mitnahme eines Rucksackvespers mit ausreichend Getränken ist daher zu empfehlen.
Treffpunkt ist um 9.30 Uhr beim Narrensteg zur Bildung
von Fahrgemeinschaften.
Die Wanderführer Gernot und Michaela Issel freuen sich
auf viele Mitwanderer und Mitwanderinnen, auch Gäste
sind willkommen.
Termine der Stadtkapelle
Die nächsten Proben:
Donnerstag, den 19.03.2015
19:30 Uhr Gesamtprobe
Mittwoch, den 25.03.2015
19:30 Uhr Gesamtprobe mit den Solisten
Freitag, den 27.03.2015
19:30 Uhr Generalprobe
Die nächsten Termine:
Samstag, den 28.03.2015
„Schwarzwald Trompeter“ - Jahreskonzert der Stadtkapelle
20:00 Uhr – Stadthalle Hausach
Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.stadtkapelle-hausach.de
Schwarzwaldverein
Hausach e.V.
Inkatrail und Vulkane
Der Bezirk Kinzigtal des Schwarzwaldvereins zeigt am
Sonntag, am 29.03.2015, Erlebnisse einer dreiwöchigen
Wanderreise in Peru und Bolivien. Susanne und Jürgen
Schlüter berichten in einer audiovisuellen Fotoshow vom
viertägigen Inka-Trail-Trekking, Machu Picchu, Urosinseln im Titicacasee, La Paz, Salzpfanne von Uyuni und von
der Besteigung des aktiven 6008 m hohen Vulkans Uturunca. Der Schwarzwaldverein lädt Interessierte recht herzlich ein, der Eintritt ist frei. Beginn ist um 18:00 Uhr im
Gasthaus Hirsch in Hausach.
Der Schwarzwaldverein Hausach wanderte am Dienstag,
den 10. März bei schönem Wanderwetter mit 28 Wanderern
von Fischerbach-Mitteltal aus hinauf auf den Butzenberg,
weiter in das Waldsteintal. Hier wurde in einer zünftigen
Vesperstube eingekehrt. Danach führten die Wanderführer
die Gruppe wieder hinunter zum Ausgangspunkt der Wanderung.
Foto: A. Hoda
Wanderung des Schwarzwaldvereins Hausach am Sonntag, 22.3.2015
Die Ganztageswanderung am kommenden Sonntag führt
ab Welschensteinach- Kirche über den FehrenbacherhofHöhenhäuser- Lahrer Hütte- Hinter Geisberg- Neuhäuserhof zurück zum Ausgangspunkt. Ein Stück weit wird
auch der Achatweg auf dem Geisberg tangiert. Bei gutem
Wetter gibt es viele und beeindruckende Ausblicke in die
nahe und weitere Umgebung.
38
Liebe Senwig-Hexen, Hexenfreunde und alle die sich für
uns interessieren!
Übersicht über die Termine 2015
Vorstandsitzung Mitgliederversammlung
Anmeldeschluss für Anwärter Anwärterfest
Hochzeit
Florian Dieterle + Marion Karsten
Familienfest
2. Mitgliederversammlung
20. März 2015
28. März .2015
31. Mai2015
Juli 2015
19. September 2015
September 2015
November 2015
Anwärterinfo:
Des weiteren wollen wir unsere zukünftigen Anwärter auf
den Anmeldeschluss zum 31.05.2015 hinweisen.
Sollte Euer Interesse geweckt sein, scheut Euch nicht mit
uns Kontakt aufzunehmen. Gerne stehen Euch unsere Hexen mit Rat und Tat zur Seite.
Schaut einfach auf unserer Homepage vorbei.
www.senwig-hexen.de
Eure Vorstandschaft
Skiclub Hausach e.V.
Mountainbiketraining für Schüler
Der Ski-Club Hausach beginnt
ab sofort wieder mit dem Mountainbiketraining für Schüler von
8 – 14 Jahren.
Das Training findet wöchentlich
am Samstag von 10.30 bis 12.00
Uhr und am Donnerstagauf von
17.00 Uhr bis 18.30 Uhr auf der
Mountainbikestrecke an der Tannenwaldhalle statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Benötigt wird ein funktionstüchtiges Mountainbike sowie Sturzhelm und Handschuhe.
Trainiert wird vor allem Fahrtechnik in allen Variationen wie
z.B. Brems-, Schalt-, Hindernis-, Gelände-, Straßen- und
Renntechnik.
Trainiert werden die Schüler von Trainer Alfred Klausmann, unterstützt von Tobias Mayer und Reinhard Ganter.
Außerdem werden die aktiven Rennfahrer Jakob Wolber,
Felix Klausmann und Andre Moser das Training mitgestalten.
Donnerstag, 19. März 2015
Hausach
Mit dem Ski-Club Hausach fit durch den Winter
Unter dem Motto „Fit durch den Winter“ bietet der
Ski-Club Hausach wieder wöchentlich zwei Abende mit
Gymnastik, Konditionstraining, Spiel und Spaß für alle
Altersgruppen an.
Montag für Erwachsene
ab 13.10.2014, 19.30 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Regine Harter und Ede Wölfle.
Dienstag für Schüler( 8 – 14 Jahre)
ab 21.10.2014, 18.00 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Rebecca Hirschbühl.
Dienstag für Jugend und Erwachsene
ab 21.10.2014, 19.00 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Hans Kugel.
Mittwoch
ab 19:00 Uhr
ab 20:30 Uhr
Freitag
ab 19:00 Uhr
ab 20:30 Uhr
Gruppe 5 in der Gymnasiumhalle
Gruppe 4 in der Gymnasiumhalle
Discofox/Salsa Gymnasiumshalle
Gruppe 8b Gymnasiumshalle
Gerade Woche:
Montag
ab 20:00 UhrFreies Training in der Gymnasiumhalle
Interressierte Tänzer sind Willkommen.
Dienstag
ab 18:30 Uhr Gruppe 6 in der Gymnasiumhalle
ab 20:00 Uhr Gruppe 1 in der Gymnasiumhalle
Mittwoch
ab 19:30 Uhr Gruppe 7 in der Gymnasiumhalle
ab 21:00 Uhr Tanzsportgruppe in der Gymnasiumhalle
Freitag
Ab 19:00 Uhr Discofox/Salsa Gymnasiumshalle
Ab 20:30 Uhr Gruppe 8a Gymnasiumshalle
SV HAUSACH 1927 E.V.
www.svhausach.de
Ergebnisse der aktiven Mannschaften vom Wochenende:
SV Hausach 1 - FSV Altdorf 1
1:1
Torschütze für Hausach: Lucas Moser
Kommende Spiele der aktiven Mannschaften:
Samstag, 21. März 2015
Landesliga, Staffel 1 (19. Spieltag)
FV RW Elchesheim 1 - SV Hausach 1
15:30 Uhr
Zum Spiel in Elchesheim wird ein Fan-Bus eingesetzt.
Abfahr um 12.30 Uhr am Waldstadion.
Termine und Gruppenstunden
Montag, 23.03.2015
15.30 Uhr Kindergruppenstunde (4-7 Jahre) im Gruppenraum Einbach
Sonntag, 22. März 2015
Kreisliga B, Staffel 3 (16. Spieltag)
FC Ohlsbach 1 - SV Hausach 2
Dienstag, 24.03.2015
18.00 Uhr Kindergruppenstunde (8-12 Jahre) im Gruppenraum
15:00 Uhr
SV Hausach Jugend:
Spieltagvorschau
21.03.2015
15:30 Uhr C SV Hausach – SGG Mahlberg
17:00 Uhr B SV Hausach – SG Reichenbach/ G. 2
Trainingszeiten
- Zwerge (2009/2010): freitags von 16.30 - 17.30 Uhr
- Bambini (2008): freitags von 16.30 - 17.45 Uhr
- F-Junioren: (2006/2007):
mittwochs von 16.30 - 18.00 Uhr
- E-Junioren: montags und
mittwochs von 17.30 - 19.00 Uhr
- D-Junioren:
dienstags und donnerstags von 17.15 - 18.45 Uhr
- C-Junioren:
dienstags und donnerstags von 17.30 - 19.00 Uhr
- A/B-Junioren:
montags und mittwochs von 19.00 - 20.30 Uhr
Tanzsportclub Hausach
Trainingszeiten des TSC Hausach
Ungerade Woche:
Montag
ab 20:00 UhrFreies Training in der Gymnasiumhalle
Interressierte Tänzer sind Willkommen.
Dienstag
ab 18:30 Uhr Gruppe 3 in der Gymnasiumhalle
ab 20:00 Uhr Gruppe 2 in der Gymnasiumhalle
Mittwoch, 25.03.2015
Keine Jugendgruppenstunde im Gruppenraum
Mittwoch, 25.03.2015
Keine Probe der Aktiven in der Graf-Heinrich-Schule
TV Hausach
Einladung zur Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung 2015 des TV Hausach findet
am Freitag, den 17. April, ab 20:00 Uhr im Schwarzwälder
Hof, Hausach, statt.
Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Jahresbericht des Vorstandes
4. Kassenbericht
5.Kassenrevisionsbericht und Entlastung des Kassenwarts
6. Berichte der Abteilungen
39
Hausach
7. Stellungnahmen und Fragen zu den Berichten
8. Entlastung des Vorstands
9. Wahlen zum Vorstand
10. Bestätigung der Abteilungsleiter
11. Ehrungen
12. Wünsche und Anträge
Der Vorstand freut sich auf zahlreich anwesende Mitglieder. Anträge zur Tagesordnung sind bis 1 Woche vor Versammlungsbeginn an den Schriftführer zu richten.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.
Dr. Bertil Kluthe Martin Kraus
1. Vorsitzender Schriftführer
Aerogym
Ich bitte um Beachtung:
Am 24.03.und 31.03. findet nur die 18.45 Uhr Sportstunde
statt.
Am 07.04. ist laut Plan Training.
Viele Grüße
Sabine
TV Hausach Gruppe Mollig und Mobil (Übergewicht)
Die Einsicht ist da: es muss sich was ändern! Aber was?
Packen wir das Übel an, verändern unser Leben und ändern unsere Essgewohnheiten.
Komm einfach mal bei uns vorbei und schaue es Dir mal
an. Wie man an Sport Spaß haben kann. Probier es unverbindlich aus.
Immer Donnerstags in der Stadthalle ab 20 Uhr
Auskunft: Tel. 07831/9689464 oder 07831/6874
Abt. Männerriege
Die Männerriege wanderte am Mittwoch den 11. März bei
schönem Wetter einen teil des Gutacher Tälersteigs.
Vom Gasthaus „Rössle“ (314m) ging es in Richtung Hasenköpfle (418m) anschließend auf dem Wirtschaftsweg
bis zum Lehmbauer Bühl (440m) von dort aus war erstmal
ein Blick auf das Gutachtal möglich. Weiter führte die
Strecke oberhalb Steinaders Loch zum Aussichts- und
Rastplatz, dem Pavillon auf dem Steinades Bühl. Nach der
Rast ging es zunächst zurück bis zur Abzweigung oberhalb des Schmittsbach hinüber zum Lindenweg bis zum
Moserstein(468m),einer der schönsten Ausblicke ins Gutachtal mit seinen malerisch schönen Gebäuden und
Schwarzwaldhöfen. Von dort war es ein kurzer Abstieg
hinab zur Dorfkirche zum Endpunkt der Wanderung.
Es war ein schöner Wandertag.
Schriftführer: E. Heß
Bild: H.G. Litsche
Männerriege - TV Hausach
Unsere nächste Wanderung findet am Dienstag, den
24.03.2015, statt.
Treffpunkt ist 14.00 Uhr am Kinzigsteg. Wir wandern über
den Schlossberg, Haseneckle, Saumerhöfe nach GutachTurm. Einkehr ist um ca. 16.30 Uhr im Gasthaus "Sonne".
40
Donnerstag, 19. März 2015
Auf eine gute Beteiligung freut sich der Wanderführer
Friedel Heizmann.
Weiteres Ereignis, Freitag, den 20.03.2015
Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis beim Sportkollege Frieder Wöhrle, Flößerweg 14, ab 9.15 Uhr.
Donnerstag, 19. März 2015
Hornberg
Mitteilungen aus Hornberg
41
Hornberg
Donnerstag, 19. März 2015
Arbeitskreis Asyl: Willkommensfest „Fest der Begegnung“ am 15.03.2015 - Eindrücke
Ein Dankeschön an die Helferinnen und Helfer. Die Resonanz war gut. Das Fest war ein voller Erfolg.
42
Donnerstag, 19. März 2015
Neues vom Rathaus
Die Stadt Hornberg vermietet
folgende Wohnung:
Zweizimmerwohnung Talstraße 11 (Ortsverwaltung
Reichenbach)
2. Obergeschoss rechts. Mit Küche und Bad/WC
Wohnfläche: 49,18 m²
Monatliche Kaltmiete: 172,00 €. Mietkaution: 344,00 €
Die Wohnung kann ab März 2015 vermietet werden. Ein
Besichtigungstermin kann mit Frau Stadtbaumeisterin
Moser, Tel. (0 78 33) 7 93 81, vereinbart werden. Interessenten richten bitte ihre schriftliche Bewerbung an:
Stadt Hornberg, Herrn Flaig
Bahnhofstraße 1 – 3, 78132 Hornberg
Blumenpaten gesucht
Der Frühling steht vor der Tür und bald werden sich die
städtischen Anlagen und Blumenkästen wieder mit buntem Blumenschmuck präsentieren.
Erfreulicherweise gibt es seit vielen Jahren schon Mitbürgerinnen und Mitbürger, die die Stadtgärtnerei bei der
zwar schönen, jedoch zeitaufwendigen Aufgabe mit viel
Liebe tatkräftig unterstützen. In einigen Bereichen wäre
es wünschenswert, wenn sich noch weitere Interessierte an
diesem guten Beispiel orientieren und einen Beitrag zur
Verschönerung des öffentlichen Blumenschmucks leisten
würden. Denkbar ist sowohl die Pflege einzelner Blumenkästen als auch kleiner Anlagenbereiche.
Hornberg
Bürgermeister Siegfried
Scheffold, der gleichzeitig
Kuratoriumsvorsitzender
ist: „Ich appelliere an alle
Bürgerinnen und Bürger,
aber auch an unsere Firmen und Institutionen,
diese einzigartige Gelegenheit für unsere Stiftung zu
nutzen. Jeder Betrag ist
willkommen, auch kleine
Beträge helfen mit und
tragen zum Erfolg der Aktion bei.“ Die Konten der
Bürgerstiftung sind: Sparkasse Haslach-Zell, Konto
601 519 (BLZ 664 515 48)
IBAN: DE90 6645 1548 0000 6015 19 und Volksbank Triberg eG, Konto 130 351 204 (BLZ 694 917 00) IBAN: DE28
6949 1700 0130 3512 04. Bitte geben Sie bei der Überweisung an, ob Ihr Betrag als Spende oder Zustiftung (ab
500,- € möglich) berücksichtigt werden soll.
Kontakt:
Bürgerstiftung Hornberg, c/o Stadtverwaltung,
Bahnhofstraße 1 - 3, 78132 Hornberg
Telefon: 07833 793-42,
email: buergerstiftung@hornberg.de
www.hornberg.de/buergerstiftung
Neues aus der Tourist-Info
Öffnungszeiten der
Tourist-Information Hornberg
01. März – 31. Mai
Montag – Freitag Montag – Donnerstag
Freitag
8:30 – 12:00 Uhr
14:00 – 17:00 Uhr
14:00 – 16:00 Uhr
An alle Vermieter
Abrechnung der Kurtaxe
Für die Abrechnung der Kurtaxe für das 1. Quartal 2015
werden alle Zimmer- und Ferienwohnungsvermieter
gebeten, ihre Meldescheine bei der Tourist-Information
Hornberg bis spätestens Freitag, 27. März 2015 abzugeben.
Die Stadtgärtnerei würde sich freuen, wenn der Aufruf auf
positive Resonanz stoßen würde.
Als Ansprechpartner steht Ihnen Stadtgärtnerin Frau Beate Blase, (Handy 0160 94 69 29 67) gerne zur Verfügung.
Bürgerstiftung Hornberg: Verdopplung
der Spendenbeträge noch bis 31.03.2015
Die Aktion „Matching Fund“ läuft noch bis zum 31.03.2015.
Nutzen Sie die Möglichkeit, um den von Ihnen zugewendeten Geldbetrag zu verdoppeln. Ein Hornberger Ehepaar
stellt hierzu einen Betrag von bis zu 500.000 € bis zum
Jahresende zur Verfügung.
Bitte überprüfen Sie folgende Angaben:
- Anreisedatum
- Abreisedatum
- Anschrift
- Personenzahl
- Geburtsdatum der Mitreisenden
- oder Alter der Kinder
Vielen Dank.
Ihr Team aus der Tourist-Information Hornberg
43
Hornberg
Donnerstag, 19. März 2015
Greifvogel-Flugvorführungen
auf dem Schlossberg in Hornberg
___________________________
Gutschein-Tipp
_________________________________________________
Verschenken Sie einen Gutschein für eine
Tages- oder Halbtagesfahrt mit einem
Elektrofahrrad.
Tourist-Information Hornberg
Bahnhofstraße 1–3
78132 Hornberg
Tel. 07833/793-44
Preis:
22,00 Euro
(ganzer Tag)
12,00 Euro
(halber Tag)
Die Greifvogel-Flugvorführungen auf dem Schlossberg in
Hornberg starten in diesem Jahr in eine neue Saison. Ab
dem Ostersonntag (Sonntag, 05. April 2015) finden dort
wieder regelmäßig Flugvorführungen statt.
Vor historischer Kulisse und mit beeindruckendem Blick
ins Gutachtal zeigt Ihnen bei der ca. 1-stündigen Vorführung der erfahrene Berufsfalkner Franz Ruchlak verschiedene Greifvögel wie Weißkopfseeadler, Steppenadler, Bussarde, Jagdfalken und Eulen beim Beutefang und Flug.
Dabei erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Lebensweise und besonderen Merkmale der verschiedenen
Greifvögel, das tägliche Training sowie die geschichtliche
und kulturelle Bedeutung der Falknerei.
Dabei können Sie die verschiedenen Vögel in kommentiertem Freiflug hautnah erleben. Sie erfahren auch vieles
über die Geschichte der Falknerei und die Besonderheiten
der Greifvögel bei der Jagd und Flugtechnik.
Ein Erlebnis besonders für Kinder: Den Turmfalken können die Kinder auf dem Handschuh halten und füttern.
_______________________________________________________
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro / Kinder 4,00 Euro
(ab 5 Jahre)
Parkmöglichkeiten stehen am Schlossweiher zur Verfügung. Von dort sind es noch ca. 5 min zu Fuß.
Bitte beachten Sie, dass bei schlechter Witterung die Veranstaltung ausfällt (Information erhalten Sie direkt bei
Franz Ruchlak unter 0172/9985485).
Die Vorführungen finden an Sonntagen um 15.00 Uhr
statt. Termine: 05.04., 03.05., 07.06., 21.06., 05.07., 19.07.,
02.08., 16.08., 20.09., 03.10.2015
44
Donnerstag, 19. März 2015
Hornberg
Amtliche
Bekanntmachung
Benötigen Sie noch Ideen für Geschenke? –
Wir haben welche für Sie …
Verkauf in der Tourist-Information Hornberg
Besondere Geschenkidee im März 2015 bei Reservix:
„Michael Mittermaier“ in Offenburg oder „Tim Bendzko“
in Freiburg.
Diese Karten und Karten zu weiteren Veranstaltungen
erhalten Sie in der Tourist-Information Hornberg.
Mehr Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter
www.reservix.de
Geschenkgutschein
für die Freilichtbühne Hornberg
Erwachsene 10,00 Euro
(Märchen 8,00 Euro)
Kinder 9,00 Euro
(Märchen 6,00 Euro)
SchwarzwaldCard
Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard
über 135 Ausflugsziele und Attraktionen im gesamten Schwarzwald! An
drei frei wählbaren Tagen innerhalb
der Saison vom 01.04.2014 bis
31.03.2015 bietet die SchwarzwaldCard freien Eintritt und ist von einem
Nutzungstag auf den anderen übertragbar.
Karte ohne Karte mit
Europapark
Europapark
bis 3 Jahre
kostenlos
kostenlos
4 – 11 Jahre
25,00 EUR
52,50 EUR
ab 12 Jahre
35,00 EUR
62,50 EUR
Familien
107,00 EUR
217,00 EUR
(2 Erw. und 3 Kind. bis max. 17 Jahre
VAUDE-Schwarzwald-Rucksack
Hochwertiger Wander- und Radrucksack mit vielen Extras
69,50 Euro
DVD „Die Schwarzwaldbahn – Das
Modell und das Original“
Die „große“ Schwarzwaldbahn
fährt seit 1873 zwischen den Städten Offenburg und Konstanz am
Bodensee. Sie überwindet dabei im
Kernstück zwischen Hornberg und
Sommerau auf 11 km Luftlinie 448
m Höhenunterschied und führt in
großen Schleifen durch 36 Tunnels
mit einer Gesamtlänge von fast 11
Kilometern. Eine echte Meisterleistung von Robert Gerwig, dem Erbauer der Schwarzwaldbahn.
Die DVD hat eine Filmlänge von ca. 40 Minuten
Preis: 15,00 Euro
Fotobuch
Hochwertiges Fotobuch des Musikund Trachtenvereins Reichenbach
21,00 Euro
Bekanntmachung
Ortschaftsratssitzung
Am Dienstag, 24. März 2015 19.00 Uhr wird im Gemeindesaal des Schul- und Rathauses Reichenbach eine öffentliche Ortschaftsratssitzung mit folgender Tagesordnung
abgehalten:
1.Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung
vom 17. Dezember 2014
2.Haushaltsplan 2015 –Haushaltsansätze3.Straßensanierungsmaßnahmen 2015
4.Kindergartenbeförderung: Neufestsetzung des Elternbeitrags
5.Gesamtfortschreibung des Regionalplanes Südlicher
Oberrhein, Kapitel Vorranggebiete für regionalbedeutsame Windkraftanlagen
oStellungnahme der Stadt Hornberg
6.Gesamtfortschreibung des Regionalplanes Südlicher
Oberrhein, Kapitel Vorranggebiete für Naturschutz und
Landschaftspflege (Teilraum Schwarzwald):
oStellungnahme der Stadt Hornberg
oAntrag der Stadt Hornberg auf Durchführung eines
Zielabweichungsverfahrens vom Regionalplan 1995
7.Fortschreibung des sachlichen Teilflächennutzungsplanes „Windenergie“: Sachstand
8.Bekanntgaben und Anfragen
9.Fragestunde
Die Einwohnerschaft ist herzlich zu der Sitzung eingeladen.
Reichenbach, 16. März 2015
Ortsverwaltung
Gottfried Bühler
Ortsvorsteher
Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Hornberg (Ortenaukreis):
Satzung über die 3. Änderung
der Feuerwehr-Entschädigungssatzung
(Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich
tätigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg
- FwES)
Aufgrund von § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in Verbindung mit § 16 des Feuerwehrgesetzes für Baden-Württemberg (FwG) hat der Gemeinderat der Stadt Hornberg am 11.03.2015 folgende
Satzung über die 3. Änderung der
Feuerwehr-Entschädigungssatzung
beschlossen:
§ 1 Gegenstand der Änderung
Geändert wird die Satzung der Stadt Hornberg über die
Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der
Freiwilligen Feuerwehr Hornberg (Feuerwehr-Entschädigungs-satzung – FwES) vom 30.07.2003, in der Fassung
der 2. Änderung vom 13.10.2014.
§ 2 Inhalt der Änderung
(1) Geändert wird § 3 „Zusätzliche Entschädigung“ Abs.
1 und 2.
45
Hornberg
Donnerstag, 19. März 2015
(2) § 3 Abs. 1 erhält folgende neue Fassung:
(1) Die nachfolgend genannten ehrenamtlich tätigen
Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg, die durch ihre Tätigkeit über das übliche
Maß hinaus Feuerwehrdienst leisten, erhalten zur
Abgeltung dieses über das übliche Maß hinaus
geleisteten Feuerwehrdienstes eine Aufwandsentschädigung im Sinne des § 16 Abs. 2 FwG:
- Feuerwehrkommandant: 1.000,00 € pro Jahr
inkl. Auslagenpauschale gem. § 2
- Stellvertretende Feuerwehrkommandanten:
jeweils
500,00 € pro Jahr
inkl. Auslagenpauschale gem. § 2
(3) § 3 Abs. 2 erhält folgende neue Fassung:
(2)Die nachfolgend genannten ehrenamtlich tätigen
Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg, die durch ihre Tätigkeit über das übliche
Maß hinaus Feuerwehrdienst leisten, erhalten zur
Abgeltung dieses über das übliche Maß hinaus
geleisteten Feuerwehrdienstes eine zusätzliche
Entschädigung im Sinne des § 16 Abs. 2 FwG:
- Abteilungskommandant
Abteilung Hornberg: 200,00 € pro Jahr
- Abteilungskommandant
Abteilung Niederwasser: 200,00 € pro Jahr
- Jugendfeuerwehrwart:
150,00 € pro Jahr
§ 2 Schutz der Arbeitnehmer
Bei Beschäftigung von Arbeitnehmern ist § 12 LadÖG zu
beachten.
§ 3 Inkrafttreten
Diese Änderungssatzung tritt rückwirkend zum 01.01.2015
in Kraft.
Hornberg, 11. März 2015
Bürgermeisteramt
§ 3 Ordnungswidrigkeiten
(1)Ordnungswidrig im Sinne von § 15 Abs. 1 (Buchstabe
a) LadÖG handelt, wer den Vorschriften dieser Satzung zuwiderhandelt.
(2)Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis
zu 10.000 Euro geahndet werden.
§ 4 Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der GemO oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres
seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der
Stadt Hornberg geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen.
Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.
Hornberg, 11.03.2015
Bürgermeisteramt
Siegfried Scheffold
Bürgermeister
Siegfried Scheffold
Bürgermeister
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der GemO oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO
unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines
Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt Hornberg geltend gemacht worden ist; der
Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die
Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.
Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Hornberg (Ortenaukreis):
Satzung über einen
verkaufsoffenen Sonntag am 19. Juli 2015
Aufgrund der §§ 8 Abs. 1 und 14 Abs. 1 des Gesetzes über
die Ladenöffnung in Baden-Württemberg (LadÖG) in Verbindung mit § 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg (GemO) hat der Gemeinderat der Stadt
Hornberg am 11. März 2015 in öffentlicher Sitzung folgende Satzung beschlossen:
§ 1 Verkaufsoffener Sonntag
Aus Anlass des Stadtfestes am Samstag, 18. Juli 2015 und
Sonntag, 19. Juli 2015 dürfen in der Stadt Hornberg die
Verkaufsstellen am Sonntag, 19. Juli 2015 in der Zeit von
13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.
46
Aus dem
Gemeinderat
Bericht aus der Gemeinderatssitzung
vom 11. März 2015:
TOP 01Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung
Bürgermeister Scheffold gibt bekannt, dass der Gemeinderat am 21. Januar 2015 in nichtöffentlicher Sitzung über
die weitere Verwendung des ehemaligen Holzlagerplatzes
an der Triberger Straße, neben dem Autohaus Fiat Aberle
beraten hat. Drei Hornberger Baufirmen haben Interesse
daran, den Platz künftig zu nutzen. Nach entsprechenden
Vorgesprächen der Verwaltung stehen die Interessenten
jetzt in Kontakt mit dem zuständigen Landratsamt Ortenaukreis. Außerdem hat der Gemeinderat einem Wohnungstausch in einem städtischen Wohnhaus zugestimmt.
Schließlich wurde beschlossen, Feuerwehrkommandant
a.D. Andreas Armbruster zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg zu ernennen; die Ehrung wurde
im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr
bereits vorgenommen.
TOP 02Friedhof Hornberg: Arbeitsvergabe für den Mittelweg
Für den Ausbau des Mittelweges auf dem Friedhof Hornberg stehen im Haushaltsplan 2015 Mittel in Höhe von
45.000 Euro bereit, einschließlich 5.000 Euro Bauhofleistungen. Die Maßnahme wurde unter fünf Fachfirmen beschränkt ausgeschrieben, es sind zwei Angebote eingegangen. Günstigster Bieter ist die Firma K&W Bau GmbH,
Donnerstag, 19. März 2015
Schonach. Der städtische Bauhof hat die vorbereitenden
Arbeiten durchgeführt, mit der Maßnahme wird Mitte
März 2015 begonnen.
Stadtbaumeisterin Moser erläutert die geplante Maßnahme. Es wird eine Asphaltschwarzdecke mit regelmäßigen
Wasserrinnen aufgebracht, seitlich mit Granitbordsteinen.
Der Ausbau erfolgt frostfrei. Zu den Brunnen wird eine
neue Wasserleitung verlegt. Der Mittelweg soll künftig gut
befahrbar sein.
Stadtrat Fuhrer ist der Meinung, dass eine schwarze Asphaltdecke nicht friedhofsgerecht ist, er hätte ein helles
Pflaster bevorzugt. Stadtrat Tischer schließt sich dieser
Meinung an. Bürgermeister Scheffold entgegnet, dass die
Ausführungsart bereits in der Friedhofskommission mehrfach thematisiert und so festgelegt worden ist. Eine Asphaltdecke ist am fußgängerfreundlichsten, bei einer Abweichung hiervon müsste die Ausschreibung aufgehoben
und eine neue Ausschreibung vorgenommen werden. Besonders gibt Bürgermeister Scheffold zu bedenken, dass
ein Pflaster bei dieser Steigung besonders befestigt werden müsste, um stabil zu sein. Ohnehin wäre dann nur ein
Betonpflaster denkbar. Stadtrat Laages geht davon aus,
dass ein glatter Asphaltbelag für Friedhofsbesucher mit
Rollator oder Rollstuhl besser geeignet ist. Stadtrat Fuhrer ist dennoch der Meinung, dass ein Pflasterbelag, auch
vor dem Hintergrund der vermutlich nicht allzu großen
Mehrkosten, besser gewesen wäre.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt mit 12 Ja-Stimmen, bei einer
Nein-Stimme und einer Enthaltung, die Verkehrswegebauarbeiten für den Mittelweg auf dem Friedhof Hornberg
an den günstigsten Bieter, die Firma K&W Bau GmbH,
Schonach zum Angebotspreis von brutto 35.656,80 Euro
zu vergeben.
TOP 03Stadtfest am 18./19. Juli 2015: Satzung zur Festsetzung eines verkaufsoffenen Sonntages
Aus Anlass des Stadtfestes am Samstag, 18. Juli 2015 und
Sonntag, 19. Juli 2015 wird in Hornberg ein Stadtfest gefeiert. Deshalb ist wieder ein verkaufsoffener Sonntag
geplant. Die Gemeinde kann durch Satzung jährlich bis zu
drei verkaufsoffene Sonntage festsetzen. Der Satzungsentwurf liegt dem Gemeinderat vor.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt mit 12 Ja-Stimmen, bei zwei
Nein-Stimmen, die Festsetzung eines verkaufsoffenen
Sonntages am 19. Juli 2015 als Satzung nach dem vorliegenden Entwurf. Damit dürfen die Verkaufsstellen am
Sonntag, 19. Juli 2015 in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00
Uhr geöffnet sein.
TOP 04Beratung und Beschlussfassung über die 3. Änderung der Feuerwehr-Entschädigungssatzung
Die Feuerwehr-Entschädigungssatzung in der geltenden
Fassung regelt unter anderem, dass der Feuerwehrkommandant, sein Stellvertreter sowie der Abteilungskommandant Niederwasser eine jährliche Entschädigung erhalten. Durch die Neuorganisation der Feuerwehr zum 01.
Januar 2015 hat der Feuerwehrkommandant der Gesamtwehr nun zwei Stellvertreter, außerdem wurde eine neue
Einsatzabteilung Hornberg gebildet, mit einem Abteilungskommandanten und einem Stellvertreter. Deshalb ist
die Feuerwehr-Entschädigungssatzung bezüglich der Aufwandsentschädigungen bzw. zusätzlichen Entschädigungen anzupassen. Der entsprechende Satzungsentwurf über
die dritte Änderung der Feuerwehr-Entschädigungssatzung liegt dem Gemeinderat vor.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt einstimmig die dritte Änderung der Feuerwehr-Entschädigungssatzung als Satzung
nach dem vorliegenden Entwurf. Die Satzungsänderung
tritt rückwirkend zum 01. Januar 2015 in Kraft.
Hornberg
TOP 05Umbau des katholischen Kindergartens, Reichenbacher Straße 9:
a) Aktueller Planungsstand
b) Erteilen des Einvernehmens zum Bauantrag
auf Erweiterung des bestehenden Kindergartens und Neubau eines Verbindungsgangs zur
Kleinkindgruppe
a) Aktueller Planungsstand:
Stadtbaumeisterin Moser erläutert den Planungsstand an
einem Grundriss des Kindergartens. Am 11. Februar 2015
fand eine Sitzung des Bauausschusses statt, bei der über
Einsparmöglichkeiten und die konkreten Ausführungsmaterialien gesprochen wurde. Die nächste Bauausschusssitzung findet am 24. März 2015 statt, dort wird die überarbeitete Kostenberechnung vorgelegt.
Im Kindergartenvertrag der Stadt Hornberg mit der katholischen Kirchengemeinde ist geregelt, dass der Investitionskostenzuschuss der Gemeinde mit jährlich 4 % abgeschrieben wird. Wird der Kindergartenvertrag aufgelöst,
zum Beispiel wegen einer Schließung des Kindergartens,
wäre der noch nicht abgeschriebene städtische Zuschuss
zurückzuzahlen. Die Verwaltung hat dies aufgrund einer
entsprechenden Anfrage aus dem Gemeinderat geprüft.
Frau Moser fährt fort, dass ein rollstuhlgerechter Zugang
zum Kindergarten hergestellt wird.
An einer Gebäudeansicht werden Einsparmöglichkeiten
erörtert:
Die ursprünglich vorgesehene Überdachung des Abstellplatzes für Kinderwägen usw. neben dem Kindergarteneingang entfällt, dies wurde bereits entschieden.
Für die Fassade kann ein günstigeres Wärmedämmverbundsystem verwendet werden, also eine Putzfassade.
Der Einbau von Kunststofffenstern wäre deutlich preisgünstiger.
Nicht gerüttelt werden kann an den Schallschutzdämmungen im Kindergarten, diese sind notwendig, die vorgeschlagene Ausführungsart hat die größten Vorteile.
Bürgermeister Scheffold geht davon aus, dass die bisherige Kostenschätzung von 563.000 Euro brutto deutlich
unterschritten werden kann, weil unter anderem die Planungshonorare sinken werden.
Stadtrat Wöhrle gibt zu bedenken, dass eine Holzfassade
je nach Ausführungsart Nachteile hat. Eine gestrichene
Holzfassade bringt teure Unterhaltungskosten mit sich,
eine naturbelassene Holzfassade erfährt im Lauf der Zeit
eine Farbveränderung. Dies ist für ihn aber tolerabel. Bürgermeister Scheffold bestätigt dies. Das Architekturbüro
empfiehlt die Verwendung von unbehandeltem Holz. Dies
wird am 24. März 2015 entschieden.
In der nächsten Gemeinderatssitzung am 01. April 2015
wird der Gemeinderat wieder informiert. Dann kann auch
über die in der Bauausschusssitzung beschlossenen Einsparmöglichkeiten beraten werden, beispielsweise die
Verwendung von Kunststofffenstern. Stadtrat Fuhrer ist
zuversichtlich, dass die vom Gemeinderat gewünschte
Kostendeckelung auf maximal 500.000 Euro brutto erreicht werden kann.
Stadtrat Wöhrle spricht sich dafür aus, den Gemeinderat
in der nächsten Sitzung über die Vorschläge des Bauausschusses zu informieren.
Auf Anfrage von Stadtrat Bühler wegen möglicher Verletzungsgefahren aufgrund einer unbehandelten Holzfassade
durch Risse usw. wird Stadtbaumeisterin Moser das Architekturbüro nach einschlägigen Erfahrungen befragen.
Stadtrat Tischer gibt zu bedenken, dass eine Vollwärmeschutzfassade sehr stoßempfindlich ist. Eine Holzfassade
ist diesbezüglich besser. Stadtrat Fuhrer hat privat mit
einer Holzfassade gute Erfahrungen gemacht. Voraussetzung ist, dass diese nicht sägerauh, sondern gehobelt und
gefast ist. Stadtbaumeisterin Moser klärt dies bis zur Bauausschusssitzung.
Der Gemeinderat nimmt von den Ausführungen der Verwaltung Kenntnis. Es wird vereinbart, dass der Gemeinderat in der nächsten öffentlichen Sitzung am 01. April 2015
47
Hornberg
wieder über den Sachstand informiert wird. Bezüglich der
Ausführung der Fenster und der Fassade wird die Zustimmung des Gemeinderates zu den Vorschlägen des Bauausschusses eingeholt. Dem Wegfall der Überdachung des
Abstellplatzes neben dem Eingangsbereich wird bereits
heute zugestimmt.
b) Erteilen des Einvernehmens:
Der Gemeinderat erteilt einstimmig das Einvernehmen.
TOP 06Erteilen des Einvernehmens zum Bauantrag auf
Umbau, Erweiterung und Sanierung des Wohnteils mit denkmalpflegerischer Instandsetzung
der Dachkonstruktion und Errichtung eines
Carports auf dem Grundstück Flst.Nr. 132 N (Unterfall 54) in Hornberg-Niederwasser
Beschluss:
Der Gemeinderat erteilt einstimmig das Einvernehmen.
TOP 07Aktueller Stand von Baumaßnahmen:
a) Ausbau der Eisenbahnstraße L 108
b) Schloßbergkonzept
a)Ausbau der Eisenbahnstraße L 108:
Stadtbaumeisterin Moser erläutert an einem Übersichtsplan den Baufortschritt. Derzeit werden die Arbeiten für
den Neubau des Geräteschuppens neben dem Bahnhofsgebäude ausgeführt. Außerdem werden die Seitenbereiche
und Fahrbahnränder im Bereich des Bahngrundstücks
und die Herstellung der Bushaltestelle ausgeführt. Talseitig werden die Fundamente der Geländer hergestellt, sodass die fertigen Geländer montiert werden können. Der
Einbau der Bindeschicht einschließlich der Decke ist im
Mai 2015 vorgesehen. Die Bushaltestelle wird barrierefrei
ausgeführt.
Neben dem Bahnübergang wird in Richtung Bahnhofsgebäude ein Fußgängerüberweg angelegt, mit Beleuchtung.
Die hierfür notwendige zusätzliche Beleuchtung muss die
Stadt Hornberg bezahlen.
Mit dem Abschluss der Vorarbeiten für den Einbau der
Feindecke kann bis Mitte Mai gerechnet werden. Die Feindecke soll dann in der Woche nach Pfingsten unter Vollsperrung eingebaut werden. Danach wird die Eisenbahnstraße wieder freigegeben, während die Restarbeiten
durchgeführt werden.
Stadträtin Laumann beklagt, dass zwischen Bahnübergang und Bahnhofsgebäude eine Verengung der Straße auf
eine Breite von nur noch 5,80 m statt ursprünglich geplant
6,0 m vorgenommen wird. Dies wird von Bürgermeister
Scheffold bestätigt. Es handelt sich um eine Nachforderung der Bahn, welche entsprechend den Vorgaben des
Eisenbahnbundesamtes eine Beibehaltung der jetzigen
Breite des angrenzenden Bahnsteigs gefordert hat.
Weiter beklagt Frau Laumann, dass die Bahn nicht bereit
gewesen ist, die beiden Lampenmasten zwischen Bahnübergang und Bahnhofsgebäude zu entfernen. Sie ist der
Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gewesen wäre,
diesen unschönen Zustand zu ändern.
Auch dies wird von Bürgermeister Scheffold bestätigt. Die
Entfernung der beiden Masten war ursprünglich geplant
und sogar von der Bahn gewünscht, die Entfernung war
auch so vereinbart. Dann aber hat die Bahn für den Fall
der Entfernung der Masten ein neues Beleuchtungskonzept seitens der Straßenbauverwaltung gefordert, was mit
erheblichen Investitionen verbunden gewesen wäre. Deshalb wurde dies nicht weiter verfolgt. Bürgermeister
Scheffold wird sich aber schriftlich an die Bahn wenden.
Stadtrat Tischer stellt fest, dass die beiden Masten im
Prinzip ohne jede Funktion sind, an ihnen ist nur eine Beleuchtung installiert. Herr Tischer gibt zu bedenken, dass
vom Krokodil her die Straßenbreite rund 7 m beträgt,
nach dem Bahnübergang aber zwischenzeitlich nur noch
5,80 m. Dazu sind die beiden Masten an der Seite zu beachten. Kommen sich in diesem Bereich zwei LKW´s entgegen, entsteht eine Gefahrenstelle. Er ist deshalb für eine
Entfernung der Masten. Bürgermeister Scheffold relati48
Donnerstag, 19. März 2015
viert, dass die beiden Masten künftig in der Flucht des
neuen Geländers stehen werden. Die Bahn hat gegenüber
der Straßenbauverwaltung eine Straßenverbreiterung in
diesem Bereich zu Lasten der Breite des Bahnsteigs abgelehnt. Die Stadt Hornberg hat hier keinerlei Einflussmöglichkeit, da es sich um eine Landesstraßenbaumaßnahme
handelt.
Der Einbau der Feindecke ab dem 26. Mai 2015 wurde
bewusst auf die Pfingstferien gelegt, damit kein Schülerverkehr beachtet werden muss.
Auf Anfrage von Stadtrat Fuhrer erläutert Bürgermeister
Scheffold, wie die Kostentragung für die verschiedenen
Geländer aufgeteilt ist. Das östliche Geländer vom Bahnübergang bis zum Bahnhofsgebäude ist von der Straßenbauverwaltung zu bezahlen. Das westliche Geländer ist
teilweise von der Stadt Hornberg zu bezahlen. Die Ausführungsart entspricht dem Geländer beim Krokodil.
Stadtrat Baumann sieht wie Frau Laumann und Herr Tischer ein Gefahrenpotenzial in der Engstelle der Straße,
wenn sich dort zwei LKW´s begegnen. Mit ausgeklappten
Außenspiegeln wird es unvermeidlich sein, dass ein LKW
den Gehweg befährt. Stadtrat Fuhrer ergänzt, dass der
künftige Bahnsteig breiter sein wird als eine Straßenhälfte. Bürgermeister Scheffold hat deshalb die Vermutung,
dass mittelfristig eine Geschwindigkeitsbeschränkung in
diesem Bereich unumgänglich sein wird. Vor dem Bahnhofsgebäude wird die Straßenbreite sogar nur 5,50 m betragen, was aber von Beginn an bekannt war, also seit
mehr als 10 Jahren. Gewisse Fixpunkte sind gegeben und
können nicht geändert werden. Das Einvernehmen der
Bahn zur Straßenbaumaßnahme war erforderlich, über
gewisse Dinge entscheidet das Eisenbahnbundesamt.
Stadträtin Laumann stellt fest, dass die Stadt Hornberg
auf diese Entwicklung keinerlei Einfluss hat. Bürgermeister Scheffold betont dennoch, dass für die Stadt Hornberg
insgesamt eine gewaltige Verbesserung durch die Straßenbaumaßnahme entsteht.
Der Gemeinderat nimmt von den Ausführungen der Verwaltung Kenntnis.
b)Schlossbergkonzept:
Die Landschaftsbauarbeiten wurden an die Firma Läufer,
Hornberg vergeben. Die Ausführung läuft termingerecht.
Derzeit werden die Angebote für die Medien- und Werbetechnik erstellt.
Stadtbaumeisterin Moser erläutert an einem Übersichtsplan den Baufortschritt. Der vorhandene Baum im Bereich
des neuen Spielgeländes ist abgängig, ein neuer Baum
wird an anderer Stelle gepflanzt. Innerhalb der geplanten
Turmanlage ist dies aber nicht vorgesehen, ein neuer
Standort wird derzeit gesucht.
Für den Schlossturm werden verschiedene Gestaltungsvorschläge der Agentur Langenbacher vorgestellt, für das
Foyer, den Treppenaufgang und die Aussichtsplattform.
Stadtrat Fuhrer bezeichnet die Vorschläge als sehr gelungen, bittet aber darauf zu achten, dass alles in sich stimmig ist. Beispielsweise die vorgeschlagenen Fackeln müssen entsprechend geeignet sein. Bürgermeister Scheffold
will dem Gemeinderat entsprechende Muster noch vorlegen.
Als Stadtrat Baumann Bedenken wegen der vorgeschlagenen Fahnenimitationen aus Aluminium äußert, versichert
Bürgermeister Scheffold, dass dies täuschend echt wirken
wird. Das Inventar muss robust, unempfindlich und dauerhaft sein. Echte Fahnen oder Gardinen aus Stoff können
nicht verwendet werden.
Stadtrat Küffer schlägt vor, auf der Aussichtsplattform je
nach Blickrichtung entsprechende Infotafeln anzubringen,
mit Erläuterungen zum Ausblick.
Stadträtin Laumann spricht sich dafür aus, eine möglichst
originalgetreue, also spartanische Einrichtung vorzusehen.
Im Obergeschoss des Pulverturms wird ein Raum eingerichtet, der auch für standesamtliche Trauungen geeignet
ist. Als Gestaltungsvorschlag wird eine Glasplatte mit ei-
Donnerstag, 19. März 2015
nem Bild des Bruno von Hornberg empfohlen, wie an der
Rückseite des Rathausnebengebäudes. Eine Infotafel ist
vorgesehen, ebenso wie eine stilisierte Harfe. Weitere Elemente wie beispielsweise Vorhänge werden vorgestellt. Auf
Knopfdruck soll ein mittelalterliches Lied erklingen.
Der Gemeinderat nimmt von der Planung zustimmend
Kenntnis.
Die Verwaltung wird nun Angebote einholen, die Auftragsvergabe liegt in der Zuständigkeit des Bürgermeisters.
Zu gegebener Zeit ist ein Einweihungstermin festzulegen.
In diesem Zusammenhang informiert Bürgermeister Scheffold auch, dass der städtische Bauhof unter großem Arbeitseinsatz das untere, zweite Teilstück des Adlerwegs
hergerichtet hat. Die Geländer werden noch nachgearbeitet. Er spricht dem Bauhof und den Waldarbeitern seinen
Dank aus. Für Verbesserungsvorschläge aus der Mitte des
Gemeinderates ist er dankbar.
Stadtrat Baumann bittet darauf zu achten, dass nach Fertigstellung der Schlossberganlage regelmäßige Kontrollen
durch den Bauhof durchgeführt werden, um Verschmutzungen und Beschädigungen zu vermeiden. Bürgermeister
Scheffold will dies jahreszeitlich festlegen, auch in Abhängigkeit von den tatsächlichen Öffnungszeiten beispielsweise der beiden Türme. Dies wird beobachtet.
TOP 08Bekanntgaben und Anfragen
08.1Kletterparcours „Hornberger Platte“ im alten
Steinbruch in der Frombachstraße
Dem Gemeinderat liegt als Tischvorlage eine Informationsschrift von Herrn Thomas Bossert vor, den Initiator des
Kletterparcours. Herr Bossert spricht in seiner Informationsschrift von einer sensationellen Einrichtung und von
einer sehr kurzen Genehmigungszeit. Das Projekt wird
sehr positiv dargestellt. Fragen aus dem Gemeinderat können an Hauptamtsleiter Flaig gerichtet werden, er wird
diese Fragen sammeln und an Herrn Bossert weiterleiten.
Die gesammelten Antworten werden dann wiederum dem
Gemeinderat zur Kenntnis gegeben. Bürgermeister Scheffold spricht Herrn Bossert und seinen Mitstreitern ein
großes Kompliment für ihr herausragendes Engagement
aus.
08.2
Neubau der Markgrafenbrücke
Die EDEKA hat die Baumaßnahme ausgeschrieben. Die
Angebote liegen vor. Baubeginn soll der 07. April 2015
sein. Die Anlieger sind informiert.
Nach Fertigstellung der Brückenbaumaßnahme, welche
bis spätestens Herbst vorgesehen ist, wird mit dem Neubau des EDEKA Marktes auf der Markgrafenwiese begonnen.
Hornberg
Bürgermeister Scheffold erinnert daran, dass die Verpflichtungsermächtigung für das Haushaltsjahr 2016 die
notwendigen Mittel für ein neues Bauhoffahrzeug beinhaltet.
08.6Wirtschaftsplan 2015 der Wasserversorgung Hornberg
Das Landratsamt Ortenaukreis hat die Gesetzmäßigkeit
des beschlossenen Wirtschaftsplanes 2015 der Wasserversorgung Hornberg bestätigt. Der veranschlagte Höchstbetrag der Kassenkredite ist genehmigt worden.
08.7Bauausgaben der Stadt Hornberg in den Jahren
2009 bis 2013
Das Landratsamt Ortenaukreis hat nach Abschluss der
überörtlichen Prüfung bestätigt, dass die im Prüfungsbericht der Gemeindeprüfungsanstalt festgestellten Anstände erledigt sind. Der Gemeinderat wird über den Abschluss der Prüfung hiermit unterrichtet.
08.8
Sitzungsunterlagen 2014
Die Unterlagen zu den Gemeinderatssitzungen im vergangenen Jahr liegen dem Gemeinderat auf CD-ROM vor.
08.9Fußweg von der Kreuzung Mühlenpeterweg/
Reichenbacher Straße in Richtung Innenstadt
Stadtrat Baumann hat eine E-Mail eines Hornberger Bürgers erhalten. Es wird gebeten, den geplanten Fußweg
entlang der Reichenbacher Straße möglichst bald umzusetzen. Stadtrat Fuhrer hat die E-Mail ebenfalls erhalten.
Die Notwendigkeit ist unumstritten. Er bittet, diese Maßnahme im Haushaltsplan 2016 vorzusehen. In der Zwischenzeit sollte sichergestellt werden, dass der Umweg
über die Gartenstraße und die Brücke zum katholischen
Kirchenzentrum im Winter gestreut wird.
Bürgermeister Scheffold ruft die Historie in Erinnerung.
Die Gehwegbaumaßnahme hat sich für den städtischen
Bauhof als zu anspruchsvoll herausgestellt. In den vergangenen Jahren, einschließlich des laufenden Haushaltsjahres 2015 konnte die Maßnahme nicht finanziert werden.
Der Gemeinderat soll im Rahmen der Haushaltsberatungen 2016 hierüber erneut beraten. In der Zwischenzeit
wird Stadtbaumeisterin Moser mit Bauhofleiter Markus
Flaig eine Kostenermittlung für den Gehwegbau durchführen. Bis zum Neubau des Gehweges wird der Bauhof
beauftragt, den Winterdienst von der Gartenstraße über
die Brücke bis zum katholischen Kirchenzentrum zu verbessern.
TOP 09Fragestunde
Es erfolgen keine Wortmeldungen.
08.3
Sanierungsgebiet „Stadtmitte II/Werderstraße“
Bürgermeister Scheffold kann berichten, dass die Stadt
Hornberg weitere Bundes- und Landesmittel in Höhe von
550.000 Euro erhält. Zusammen mit den bereits früher
zugesagten Altmitteln von 370.000 Euro und dem städtischen Eigenanteil von 40 % kann die Stadt Hornberg in
den nächsten Jahren mit einem Betrag von rund 1,5 Mio.
Euro planen.
08.4Anwesen Hauptstraße 56, „ehemalige Brauerei
Krone“
Die Stadt Hornberg hat das Anwesen Hauptstraße 56 in
der vergangenen Woche durch notariellen Kaufvertrag erworben. Der Erwerb ist förderfähig aus der Stadtsanierung.
08.5
Haushaltsplan 2015
Das Landratsamt Ortenaukreis hat die Gesetzmäßigkeit
des Haushaltsplanes 2015 bestätigt. Die im Haushaltsplan
vorgesehene Kreditaufnahme ist genehmigt worden, ebenso wie der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen.
Altersjubilare
Wir gratulieren
20. März
21. März
21. März
22. März
22. März
22. März
Ruf Johann
79
Schwanenbacher Straße 5
Knieß Hannelore
72
Reichenbacher Straße 90 A
Doforno Rivada, Maria Del Carmen 71
Gartenstraße 1
Faißt Katharina
89
Reichenbacher Straße 11
Martin Dagmar
80
Hans-Thoma-Straße 8
Klausmann Karl
78
49
Hornberg
Donnerstag, 19. März 2015
25. März
25. März
25. März
Schloßstraße 14
Mäntele Gertrud
Immelsbach 7
Groß Hermann
Rebbergstraße 41
Kaltenbach Rosa
Hintehauenstein
83
80
78
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
und alles Gute für das neue Lebensjahr.
Fundsachen
In der vergangenen Woche wurden bei der Stadtverwaltung keine Fundsachen abgegeben.
Kirchen
9.30 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße 14
26. Do.
20.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36
29. So.
9.30 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36
Schaukasten:
Ich freue mich
… weil mein Leben als Christ einen tiefen Sinn hat.
Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich willkommen!
Weitere Auskünfte erteilt:
Dieter Hartl, Telefon 07728-644966 oder
Email hartldieter@t-online.de
Die Neuapostolische Kirche
Bezirk Villingen-Schwenningen im Internet:
www.nak-villingen-schwenningen.de
Aus dem Kindergarten
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
Evangelische Kirchengemeinde Hornberg
Sonntag, 22.03.2015
10.00 Uhr Gottesdienst mit Prädikantin Prill
10.00 Uhr Kindergottesdienst
Montag 23.03.2014
19.30 Uhr Posaunenchor
Dienstag, 24.03.2014
09.30 Uhr Gebet am Morgen
18.00 Uhr Frauenkreis
Mittwoch, 25.03.2015
18.30 Uhr AB-Bibelkreis
Donnerstag, 26.03.2015
09.30 Uhr Krabbelgruppe
20.00 Uhr Kirchenchor
Vorschau auf Sonntag,29.03. 2015
10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Krenz
10.00 Uhr Kindergottesdienst
17.00 Uhr Geistliche Abendmusik in der Ev. Kirche
Kirchenchor, Flöten und Orgelwerke unter der
Leitung von Kantor Hartmut Schmeißer
Neuapostolische Kirche
Gottesdienste März 2015
22. So.
50
Evang. Kindergarten
Arche Noah
Stadthallenplatz 3
78132 Hornberg
Tel.: 07833-6251
Treffpunkt Arche im evangelischen Kindergarten Arche
Noah
ACHTUNG ZEITÄNDERUNG!!!!
Am Donnerstag, 19.03.2015 sind alle interessierten Eltern
zu unserem Treffpunkt Arche recht herzlich eingeladen.
Dieser findet in regelmäßigen Abständen bei uns im Kindergarten statt. Einmal im Monat kann die Einrichtung
und das Außenspielgelände des Kindergartens von den
Kindern erforscht werden. Es besteht die Möglichkeit,
die Räume und das Konzept des Kindergartens kennenzulernen. Gerne stehen die Erzieherinnen bei Fragen zur
Verfügung. Haben Sie ein Kind bei uns angemeldet? Interesse an unserem Kindergarten? Oder wollen Sie unsere
Räumlichkeiten und unser Raumkonzept kennen lernen?
Dann schauen Sie doch einfach zwischen 14.00 Uhr -16.00
Uhr bei uns im Kindergarten vorbei. Wir freuen uns auf
Ihren Besuch!
Donnerstag, 19. März 2015
Hornberg
Müllabfuhr
Abfalltermine März 2015
(19.03.-25.03.2015)
Hornberg und Außenbereiche der Ortsteile Reichenbach u.
Niederwasser
Montag,den 23.03.2015
Montag,den 23.03.2015
Graue Tonne
Gelber Sack
Information in Sachen Müllabfuhr:
Bitte beachten: Die Mülltonnen müssen morgens immer
bereits schon um 06.00 Uhr zur Abholung bereit stehen.
Mülldeponie „Vulkan“, Haslach
Öffnungszeiten:
Mo-Fr
Sommerzeit: 7:30 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr
Winterzeit: 8:00 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr
jeden Sa 8:00 - 12:00 Uhr
Tel. 07832 96886
„Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis teilt mit,
dass auf der Mülldeponie „Vulkan“, Haslach, Sperrmüll
das ganze Jahr über kostenlos angeliefert werden kann“.
Die Termine für die Sperrmüllabholung befinden sich im
Abfuhrkalender.
Weitere Informationen in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
Tel. 0781-805-9600, Fax 0781-805-1213
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von
8:30 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8:30 bis 18 Uhr und
am Freitag jeweils von 8.30 – 12:30 Uhr besetzt. Außerhalb
der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.
Schulinfos
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
Fortbildung
raum, Lathy Braband-Khampane, 36,00 €.
Zumba GOLD® (3.02613 HO)
Mo. 13.04.2015, 18:30-19:30 Uhr, 10 Abende, Hornberg,
Grund- u. Werkrealschule (Neubau), Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane, 39,00 €.
Zumba® (3.02553 HO)
Mi. 15.04.2015, 19:30-20:30 Uhr, 10 Abende, Hornberg,
Grund- u. Werkrealschule (Neubau), Gymnastikraum, Tamara Werner, 39,00 €.
Zumba® (3.02621 HO)
Do. 16.04.2015, 10:00-11:00 Uhr, 8 Vormittage, Hornberg,
In der Mühlenmatte 3, Vereinshaus Niederwasser, Mala
Werner 33,00 €.
Anmeldungen sind möglich mit der Anmeldekarte aus
dem Programmheft, über die Internetseite der Volkshochschule www.vhs-ortenau.de oder per Email an
hannelore.schurt@vhs-ortenau.de.
Sonstiges
Stadtmuseum Hornberg
Werderstraße 15, 78132 Hornberg
Öffnungszeiten:
Das Stadtmuseum Hornberg hat das
ganze Jahr am 1. Sonntag im Monat von
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.
Der nächste Öffnungstermin ist der
05. April 2014.
Sonderführungen für Gruppen ab fünf
Personen nach Voranmeldung bei der Tourist-Info 78132
Hornberg, Bahnhofstraße 3, Tel. (07833) 793-44
Fax (07833) 793-29, tourist-info@hornberg.de oder bei der
Vorsitzenden Rosemarie Götz, Tel. (07833) 96 09 41 oder
beim Stellverteter Adolf Heß, Tel. (07833) 6481.
Termine
Sprechtage
Polizeiposten Wolfach
Der Polizeiposten Wolfach ist von Montag bis Freitag in
der Regel von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt.
Sprechtag der Baurechtsbehörde
im Rathaus Hornberg
VHS Ortenau
Der nächste Sprechtag des Kreisbaumeisters Herrn Lehmann findet am Freitag, 20.03.2015 zwischen 9.00 und
11.00 Uhr im Stadtbauamt Hornberg, Zimmer 34 statt.
Im April starten wieder neue Zumba-Kurse:
Zumba® -Tanzkurs für Kinder (2.0904 HO)
Mo. 13.04.2015, 16:15 -17:15 Uhr, 8 Nachmittage, Hornberg, Grund- u. Werkrealschule (Neubau), Gymnastik-
Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 7. Mai 2015 von
51
Hornberg
Donnerstag, 19. März 2015
14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Hornberg, Zimmer 16, einen Sprechtag ab. Hierbei werden die Versicherten sowie
alle interessierten Bevölkerungskreise in Angelegenheiten
der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt
Werner Echle auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen sowie Ihre Ausweispapiere mit.
Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg, unter Tel. 07833/793-45 an.
Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher
Hauptverband e.V. (BLHV)
Bezirksgeschäftsstelle
77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0,
Fax 07841/601680
Mo.23.03.
Unterh'bach, Rathaus, 9:00 Uhr - 16:00 Uhr
Di. 24.03.
Offenburg, Landw. Amt, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Do.26.03.
Achern, Bez.Gesch.Stelle, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um
telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der
Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten.
Anmeldungen für Unterharmersbach unter
07841-2075-20.
Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden
nicht statt.
Veranstaltungen
Duravit Design Center geöffnet
Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr
Sa. 12:00 – 16:00 Uhr
Der Eintritt ist frei!
Donnerstag, 19.03.2015
13:30 Uhr Wochentagswanderung
Führung: Hermann Nick, Tel. 07833/1243
Wanderung: Hornberg - Niederwasser - Hornberg
Wanderzeit: ca. 3 Stunden, Einkehr: in Niederwasser
Veranstaltungsort: Spritzenplatz in der Schlossstraße
Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V.
Samstag, 21.03.2015
Einlass ab 18:00 Uhr, Allgäupower
Partynacht in Tracht mit der bekannten bayerischen Band
"Allgäupower"
Die Jungs aus Bayern werden ihren Fans wieder kräftig
einheizen und Alt und Jung gleichermaßen begeistern.
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Musikverein und Trachtenkapelle Niederwasser e.V.
Samstag, 21.03.2015 – Sonntag, 22.03.2015
Sa. 14:00 – 20:00 Uhr, So. 11:00 – 18:00 Uhr
Osterhasen-Werkstatt
Der Osterhase eröffnet zum ersten Mal seine eigene Werkstatt auf dem Schlossberg. Er erwartet die großen und
kleinen Gäste mit vielen bunten „Hasen-Werkstätten“
zum Shoppen und selbst Hand anlegen, einer Eier-Rallye
für Kinder, Musik und natürlich dem Osterhasen selber.
Bei sehr schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus!
Mehr Infos auf: www.osterhasen-werkstadtt.de
Veranstaltungsort: Hotel Schloss Hornberg
Veranstalter: Hotel Schloss Hornberg
Sonntag, 22.03.2015
09:00 Uhr Bezirkswinterwanderung
in Donaueschingen
Organisation: NF-Ortsgruppe Donaueschingen
Veranstaltungsort: Viadukt-Parkplatz mit Pkw
Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg
Dienstag, 24.03.2015
19:00 Uhr Treff der Jugendgruppe
Veranstaltungsort: Begegnungsstätte
Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg
Donnerstag, 26.03.2015
19:00 Uhr Der Kinzigtäler Jakobusweg
Eine Reisereportage mit Tiefgang mit Elmar Langenbacher
Mein Licht. Meine Stille. Quer durch den Schwarzwald.
Veranstaltungsort: Schoffer-Villa
Veranstalter: Elmar Langenbacher
Freitag, 27.03.2015
19:00 Uhr Treff der Fotogruppe
Veranstaltungsort: Begegnungsstätte
Veranstalter: NaturFreunde Fotogruppe Hornberg
19:00 Uhr Jahreshauptversammlung
Veranstaltungsort: Gasthaus Krone
Veranstalter: Landfrauenverein
Sonntag, 29.03.2015
13:00 Uhr Frühlingswanderung um Elzach
Führung: Roger Birk, Tel. 07833/8235
Wanderung: rund um Elzach
Wanderzeit: ca. 3 Stunden, Einkehr: in Elzach
Veranstaltungsort: Treffpunkt Neukauf-Parkplatz mit Pkw
Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V.
52
Donnerstag, 19. März 2015
Hornberg
17:00 Uhr Geistliche Abendmusik
Leitung und Orgel: Hartmut Schmeißer
Mitwirkende: Kirchenchor und Flötenensemble
Eintritt frei (Spende für Kirchenumbau ist gerne gesehen)
Veranstaltungsort: Evangelische Kirche
Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde
Arthur musste sich leider den ersten beiden Gegnern geschlagen geben. Danach ging er nochmal beherzt zur Sache und konnte somit noch zwei seiner Gegner besiegen.
Für Ihn sprang zum Schluss ein guter 3. Platz heraus.
Moritz begann sehr gut in dem er gleich den ersten Gegner
auf Schulter besiegte. Danach folgten noch drei weitere
Schultersiege, sodass Moritz als Turniersieger feststand.
In der Gesamtwertung kam Hornberg auf einen hervorragenden 3. Platz unter allen teilnehmenden Vereinen.
Vereine
AV Germania
Hornberg e.V.
Erfolgreiche Hornberger Ringerjugend:
Am vergangenen Sonntag fand in Tennenbronn das ARGE
(Bezirk 1 Südbaden und Bezirk 4 Württemberg) Nachwuchsturnier der C-, D- und E-Jugend statt.
Es waren insgesamt 89 Teilnehmer am Start.
Hornberg nahm mit acht Ringer am Turnier teil.
In der C-Jugend kämpfte für Hornberg Emanuel Nirka. Er
hatte es mit insgesamt 4 weiteren Teilnehmern zu tun. Leider konnte er keinen Kampf für sich entscheiden, sodass
am Ende die neu gesammelte Erfahrung übrig blieb.
In der D-Jugend hatte Hornberg mit Linus Mayer, Max
Heinzmann und Daniel Nirka drei Teilnehmer am Start.
Dort konnte Linus zunächst drei Kämpfe nach Punkten
für sich entscheiden, bevor er im letzten Kampf auf die
Schulter verlor. Somit wurde er 2. Sieger in seiner Gewichtsklasse. Max stand gleich zu Beginn zwei starken
Gegnern gegenüber, wobei er keine Chance hatte und beide Kämpfe verlor. Am Ende kam Max auf einen 7. Platz. In
der Gewichtsklasse bis 23 kg kämpfte schließlich noch
Daniel. Er hatte etwas Startschwierigkeiten und verlor
zunächst drei Kämpfe. Im vierten und letzten Kampf
konnte er noch seinen Gegner auf die Schulter legen, sodass für ihn der 4. Platz heraussprang.
CVJM Ortsverein Hornberg e.V
Kleine Jungschar
Jeden zweiten Donnerstag für Kinder von 5 bis 8 Jahren
Von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im evang. Pfarrhaus
Nächste Termine: 26. März und 16. April 2015
Ansprechpartnerin: Petra Herold, Tel. 07831/969310 AB
Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung
Wir möchten alle aktiven und passiven Mitglieder des
DRK Ortsvereins Hornberg-Gutach e.V. herzlich zur Jahreshauptversammlung einladen.
Diese findet statt am Freitag, dem 27.03.2015 um 20 Uhr
im Gasthaus Sonne, Gutach, Am Turm 8 – Tel. 07831 7175
In der E-Jugend gingen für Hornberg mit John Lehmann,
Lewin Heinzmann, Arthur Kolmogorow und Moritz Fricke
vier Ringer auf die Matte. John begann gut, indem er 2
Gegner auf die Schulter legte. Im Finale hatte er allerdings Pech und musste sich seinem Gegner geschlagen
geben. Am Ende sprang ein 2. Platz heraus. Lewin schlug
sich auch hervorragend in dem er 3 Gegner besiegen konnte und nur im letzten Kampf durch eine Unachtsamkeit
verlor, sodass es am Ende den zweiten Platz bedeutete.
Folgende Tagesordnung hat die Vorstandschaft festgelegt:
1. Begrüßung durch den Vorstand
2. Totenehrung
3. Berichte der/des
a. Bereitschaft
b. Jugendrotkreuz
c. Hausverwaltung Freizeitheim Steiglochhof
4. Begrüßung durch den Vertreter der Öffentlichkeit
53
Hornberg
5.Begrüßung durch den Vertreter vom DRK Kreisverband
6. Kassenbericht
7. Bericht Kassenprüfer
8. Entlastung des Kassierers
9. Entlastung des Gesamtvorstandes
10. Neuwahl der Vorstandschaft
11. Haushaltsplan 2015
12. Abstimmung zur Übernahme der neuen Satzung
13. Ehrungen
14. Wünsche / Anträge / Sonstiges
Anträge zur Jahreshauptversammlung sind spätestens 10
Tage vor dem 27.03.2015 schriftlich beim ersten Vorsitzenden Marco Schwer einzureichen –
DRK-Hornberg@email.de
Bekanntmachung
Zur Versammlung am Donnerstag, den 09. April 2015 um
20.00 Uhr im Gasthaus Schwanen, Hornberg Fohrenbühl,
werden alle Jagdgenossen der Jagdgenossenschaft Hornberg–Reichenbach, welche zu dem gemeinschaftlichen
Jagdbezirk der Gemarkung Reichenbach gehören, herzlich
eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen
2. Beschlussfassung über die Herstellung der Öffentlichkeit
3. Bekanntgabe und Genehmigung des Protokolls der
Sitzung vom 26.02.2014
4. Geschäfts- und Kassenbericht sowie Prüfbericht 2014
5. Entlastung der gesamten Vorstandschaft
6. Forstliches Gutachten zum Rehwild Abschußplan
7. Jagd- und Wildtiermanagementgesetz
8. Neuverpachtungen, Verlängerung der auslaufenden
Pachtverträge um 1 Jahr.
9. Verschiedenes
Jagdgenossenschaft Reichenbach
Donnerstag, 19. März 2015
LandFrauen
Hornberg-ReichenbachNiederwasser
Jahreshauptversammlung der Landfrauen
Hornberg-Reichenbach-Niederwasser
Die Landfrauen Hornberg-Reichenbach-Niederwasser laden zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung am
Freitag, den 27. März 2015, um 19.00 Uhr ins Gasthaus
"Rössle" in Niederwasser ein. Folgende Punkte stehen auf
der Tagesordnung. Begrüßung und Vorstandsbericht, Totengedenken, Bericht der Schriftführerin, Kassenbericht,
Bericht Kassenprüfer, Entlastung der Gesamtvorstandschaft und Verschiedenes. Wünsche und Anträge bezüglich
der Tagesordnung bitte bis 10 Tage vor dem Versammlungstermin bei dem Vorstandsteam einreichen.
Im Anschluss an den offiziellen Teil schließt sich wie immer ein gemütliches Beisammensein an.
Motor Sport Club
Hornberg e.V. / DMV
Fahrradtrial-Training ab 18 Uhr in der Heinemann-Halle
in St. Georgen (Industriestr. 5) für Probetraining bitte anmelden bei info@thanheiser.net, Heino Thanheiser
Liebe Mitglieder.
Am heutigen Donnerstag findet die Häsabgabe am heutigen Donnerstag, 19.03.2015 von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr in
unserer Kammer im Schulhaus statt.
Das Häs wird nur komplett und gereinigt entgegengenommen!
Rheuma-Liga e.V.
Einladung Theater Zell-Weierbach
Unsere Freunde der Kolpingfamilie Zell-Weierbach laden
zu der Theateraufführung “Der Weltuntergang” am Samstag 21. März um 20 Uhr im Pfarrzentrum Zell-Weierbach
ein. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 9 Euro und für
Schüler mit Ausweis 7 Euro. Die Abfahrt in Hornberg ist
vorgesehen am Katholischen Kirchenplatz um 19 Uhr. Es
können Fahrgemeinschaften gebildet werden.
Interessierte Kolpingmitglieder aus Hornberg werden gebeten sich bis zum 01.03.20 bei Roland Lehmann anzumelden: Roland.Lehmann@web.de oder Tel. 078337483.
54
Trockengymnastik jeweils am Dienstag um 16 Uhr im
Gymnastikraum der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg.
Wassergymnastik jeden Mittwoch im „Solemar“ in Bad
Dürrheim.
Abfahrt mit Bus Heizmann um 14:50 Uhr Gasthaus Rose,
14:55 Uhr Firma DURAVIT. Rückfahrt um 19:00 Uhr.
Fahrtkosten inklusive Eintritt: für Mitglieder mit Rezept
14,50 EURO, für Nichtmitglieder 21 EURO.
Bei Zustieg wird gebeten, die Beträge bereit zu halten.
Gäste sind herzlich willkommen.
Ansprechpartner: Brigitte Copien, Tel. 07834 9229
Donnerstag, 19. März 2015
Hornberg
125 Jahre SPD-Ortsverein Hornberg
Schützengesellschaft
Hornberg
Einladung zur Jahreshauptversammlung
am Samstag, den 28. März 2015 um 19.00 Uhr
im Schützenhaus Hornberg
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Totenehrung
3. Bericht des Vorstandes
4. Grußwort des Vertreters der Stadt Hornberg
5. Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung liegt
aus
6. Kassenbericht der Schatzmeisterin
7. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Kassiererin
8. Sportbericht der Sportleiterin
9. Entlastung der Gesamtvorstandschaft
10. Ehrungen
11. Pause
12. Wahl eines Wahlvorstandes
13. Neuwahlen der Vorstandschaft
14. Wünsche, Anträge, Termine
Schützengesellschaft Hornberg e.V.
Jürgen Schondelmaier
Oberschützenmeister
Schwarzwaldverein
Hornberg e.V.
Schwarzwaldverein Hornberg sucht noch Helfer für Arbeitseinsatz!
Am Freitag den 20. März ab 14.00 Uhr führt der Schwarzwaldverein einen Arbeitseinsatz am Querweg Lahr-Rottweil durch. Auf dem Wegabschnitt zwischen Wilhelm Hausensteinstraße und Gesundbrunnen muss neues Wegematerial verteilt und eingeebnet werden.
Treffpunkt ist bei der Wendeplatte in der W. Hausensteinstraße (Hausnummer 38).
Bitte entsprechende Arbeitskleidung anziehen, gutes
Schuhwerk und Handschuhe sind von Vorteil, Werkzeug,
Getränke und Vesper werden gestellt.
Anmeldungen sind bei Otto Effinger Tel. 07833 959435
oder Hermann Nick Tel. 07833 1243 möglich.
Die Aktion wird nur bei trockenem Wetter durchgeführt.
19. März: Wochentagswanderung
Start/Treffpunkt: 13:30 Uhr
Wanderung: Hornberg – Niederwasser – Hornberg
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Einkehr: in Niederwasser
Führung: Hermann Nick, Tel. 07833 1243
Von den Anfängen bis zum Verbot 1933
Schon während des Sozialistengesetzes (1878-1890) hatte
es in Hornberg Anhänger der Sozialdemokratie gegeben.
So ist in der „Schwarzwälder Chronik“, der damaligen
Hornberger Zeitung, vom 29. Oktober 1889 zu lesen, dass
15 Vertreter aus Hornberg am Sonntag, 27. Oktober 1889
in Offenburg an der Aufstellung eines sozialdemokratischen Kandidaten für den Reichstag teilnahmen. Redakteur Adolf Geck leitete die Verhandlungen.
Am 13. April 1890 wurde vom hiesigen Arbeiterwahlkomitee im „Gasthaus zur Krone“ die Gründung des „Arbeiterwahlvereins Hornberg“ beschlossen. Als Vorsitzender
wurde Fritz Fleig, als Schriftführer Fritz Burger, als Kassier Johann Kammerer gewählt. Es folgte eine intensive
Werbung in 1890 mit bekannten Rednern wie Adolf Geck
aus Offenburg, Dr. Rüdt aus Heidelberg oder Volderauer
aus Karlsruhe. Dabei ging es um die Zielsetzung der Sozialdemokratie, die bevorstehenden Reichstagswahlen, die
Alters- und Invaliditätsversorgung oder die Rüstungspolitik.
Die beharrliche Arbeit auf Ortsebene zeigte entsprechende
Erfolge. Reichstagswahl 1903 in Hornberg: Zentrum 57,
Fritz Fleig für die Sozialdemokraten 203, Nationalliberale
238. Seit 1903 ein Vertreter im Gemeinderat, 1911 bis 1930
jeweils drei von sieben, bei der Wahl am 05.12.1930 erstmals die Mehrheit mit vier von sieben Sitzen: Gustav Fimpel, Josef Herrmann, Albert Wöhrle, Georg Wolber.
Vorsitzende von 1890 bis 1933: Schnitzer Fritz Fleig,
Schnitzer Matthäus Faißt, Weißgerber Wilhelm Käser, Lehrer August Rinderspacher, Gewerkschaftssekretär Emil
Kammerer, wiederum Wilhelm Käser, Gustav Fimpel.
Kampf, Verbot und Verfolgung der SPD 1933 in Hornberg
Als am 30. Januar 1933 Hitler zum Reichskanzler „gemacht“ wurde und die braunen Kolonnen umjubelt durch
das Brandenburger Tor zogen, veranstaltete das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold - ein Parteienbündnis gegen
die Nationalsozialisten - in Hornberg einen Schweigemarsch durch die nächtlichen Straßen des Städtchens,
gewillt, auch unter diesen Umständen nicht zu kapitulieren. Das Reichsbanner hatte 65 Mitglieder, vorwiegend
Anhänger der SPD, aber auch Mitglieder des Zentrums
und Demokraten. Sozialdemokrat Max Samisch war seinerzeit Vorsitzender des Reichsbanners.
Der Kampf gegen den Nationalsozialismus wurde insbesondere von der SPD mit ihrem Vorsitzenden Gustav Fimpel bis zur letzten freien Reichstagswahl am 5. März 1933
mit aller Schärfe geführt.
Bereits am 6. März
begannen Hausdurchsuchungen von Sozialdemokraten
und
Verhaftungen durch
SA und Gendarmerie.
Gustav Fimpel, 1. Vorsitzender der SPD;
Max Samisch, Führer
des
Reichsbanners
und elf weitere Genossen kamen nach
Wolfach ins Gefängnis und teils auch für
Monate ins KZ. Am
22. Juni wurde die
SPD verboten.
Hubert Ziegler
Bild: Fritz Fleig, erster Vorsitzender
55
Hornberg
Montag
Fit in Niederwasser mit Petra Raissle + Karin Böckl
19 -20 Uhr
Fit am Montag mit Silke Fricke + Anja Maurer
Sommer 20.00 - 21.30 Uhr, Winter 20.30 -21.30 Uhr
Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz
Sommer 20.00 - 21.30 Uhr, Winter 20.30 -21.30 Uhr
Dienstag
Gerätturnen mit Elena Nicolette + Saskia Hess + Leonie
Hildebrandt + Jessica Göpfert
16.00 - 17.30 Uhr 6-9 Jahre
17.30 - 19 Uhr ab 10 Jahre
Handball C-Jugend Wolfgang Storz, Freddy Fischer
17.30 - 19 Uhr
Handball Herren 2+3 Lars Kienzler
19- 20.30 Uhr
Fit for Fun mit Claudia Müller+ Simone Huber
20.30 - 21.30 Uhr
Jedermänner mit Martin Gramer
20.30 - 22 Uhr
Mittwoch
Eltern-Kind-Riege 2- 4 Jahre mit Silke Endres + Luisa
Nicoletta
1. Gruppe 15 - 16 Uhr
2. Gruppe 16.15 17.15 Uhr
Minihandball
15.00 - 16.00 Uhr 4 - 5 Jahre mit Stella Weisser + Jessy
Pickenhan
15.00 - 16.30 Uhr 6 - 7 Jahre mit Stella Weisser + Jessy
Pickenhan
Kleinkinder 4 - 6 Jahre
15 - 16 Uhr mit Alexandra + Anna-Lena Baumann
Mädchen 6 - 9 Jahre
16.15 - 17.30 Uhr mit Simone Huber
Mädchen 9 - 12 Jahre mit Melanie Haag + Melanie Baer
17.30 - 19 Uhr
Tanz und Fitness mit Julia Ribic
17.30 - 19 Uhr
Seniorinnen 60+ mit Annemarie Deusch
19 - 20 Uhr
Fit-Mix mit Petra Raissle + Karin Böckl
19 -20 Uhr
Handball Herren 1 Jochen Kilguss
20.30 - 22.30 Uhr
Donnerstag
Elisabeth Duntz
15 - 16 Uhr
Bubensport 6 - 10 Jahre mit Martin Fuchs
15.30 - 16.30 Uhr
Handball E-Jugend Tommy Reinbold
16.30 - 18 Uhr
Handball D-Jugend Frank Eder, Bernd Pickenhan
17.30 - 19 Uhr
Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz
19 - 20.30 Uhr
Handball Herren 2+3
20.30 - 22 Uhr
Er + Sie-Riege mit Friedrich Wöhrle
20.30 - 22 Uhr
Teeniefit in Hornberg mit Karin Böckl + Lisa Raissle
18.15 - 19.15 Uhr
Freitag
56
Donnerstag, 19. März 2015
Leichtathletik für Kinder
16 - 17.30 Uhr mit Beate Effinger, Jan Lauble, Nino Nicoletta und Thomas Braun
Gerätturnen Jungs ab 7 Jahre mit Felix Zapf
17 - 19 Uhr alle
19 - 20 Uhr ab 10 Jahre
Gerätturnen Mädchen ab 6 Jahre mit Elena Nicolette +
Leonie Hildebrandt + Jessica Göpfert + Stefanie Bossert
17 - 19 Uhr
Handball Herren 1 Jochen Kilguss
20.30 - 22.30 Uhr
Samstag
Walking oder Nordic-Walking
Treffpunkt 13.30 Uhr am Bahnübergang mit Anja Maurer
Langlaufkurs des TV Hornberg erfolgreich beendet
Die erfolgreichen Teilnehmer des Langlaufkurses des TV
Hornberg. Unter Leitung von Rainer Huber fand an drei
Wochenenden der Einsteigerkurs des TV Hornbergs statt.
An den ersten beiden Terminen konnte man noch die heimische Loipe auf dem Fohrenbühl nutzen. Hier fand man
hervorragende Bedingungen vor und konnte trotz aller
Anstrengung das tolle Wetter geniessen. Das dritte Kurswochende fand dann in Schonach statt. Bei Frühlingshaften Temperaturen hatten alle Teilnehmer ihren Spass. Der
TV Hornberg möchte die Aktivitäten rund um den Langlaufsport ausbauen. Geplant für die nächste Wintersaison
sind weitere Kurse. Auf Anregung der Teilnehmer wird
eine TV HORNBERG SKILANGLAUFGRUPPE gegründet. Die Termine zum gemeinsamen Langlaufen werden im
Herbst bekanntgegeben und jeder der Lust und Laune hat
darf gerne daran teilnehmen.
Spieltermine SG Hornberg/Lauterbach für ANB
Sa., 21.03.2015 10:00 wJE-BK
SG Hornberg/Lauterbach - JSG Oberes Kinzigtal Sa., 21.03.2015 10:20 wJE-BK
SG Schr./St. Georgen - JSG Oberes Kinzigtal
Sa., 21.03.2015 10:40 wJE-BK
SG Hornberg/Lauterbach - SG Schr./St. Georgen
Sa., 21.03.2015 11:00 wJE-BK
SG Hornberg/Lauterbach - JSG Oberes Kinzigtal
Sa., 21.03.2015 11:20 wJE-BK
SG Schr./St. Georgen - JSG Oberes Kinzigtal
Sa., 21.03.2015 11:40 wJE-BK
SG Hornberg/Lauterbach - SG Schr./St. Georgen
Sa., 21.03.2015 12:30 mJD-BK
SG Hornberg/Lauterbach - SG Gutach/Wolfach
Sa., 21.03.2015 14:00 F-BK
SG Hornberg/Lauterbach 2 - ETSV Offenburg
Sa., 21.03.2015 16:00 M-KKC-1
SG Hornberg/Lauterbach 3 - SG Schramberg 3
Sa., 21.03.2015 18:00 M-KKB
SG Hornberg/Lauterbach 2 - TV Seelbach 2
Sa., 21.03.2015 20:00 M-BK
SG Hornberg/Lauterbach - TV Seelbach
Gutach
Donnerstag, 19. März 2015
Mitteilungen aus Gutach
w w w. g u t a c h - s c h w a r z w a l d . d e
58
Donnerstag, 19. März 2015
Neues vom Rathaus
100. Geburtstag Elfriede Langkau
Am Dienstag, den 17. März 2015 feierte Elfriede Langkau
ihren 100. Geburtstag.
Zu diesem ganz besonderen Ehrentag überreichte Bürgermeister Eckert im Namen der Gemeinde Gutach einen
schönen Geschenkkorb und einen frühlingshaften Blumengruß.
Wir wünschen Frau Langkau alles Gute und weitere gesegnete Lebensjahre.
Gutach
haben sie damals Baden-Baden erkundet, später lernten
sie die Gemeinde Gutach kennen und schätzen. Das Ehepaar erinnert sich gerne daran, dass sie 1995 zu Beginn
ihrer Urlaubszeit in Gutach bei Emma Wöhrle im Steinenbach übernachteten.
Nun verbringen sie ihren Urlaub bei Familie Hans-Peter
und Rosemarie Zwick im Ramsbachweg, wo es ihnen sehr
gut gefällt. Es ist egal, wann sie anreisen, es ist alles möglich und es werden ihnen alle Wünsche erfüllt. Die Ferienwohnung mit dem großen Balkon finden sie super. Abends
verbringen die Pleugers ihre Zeit gerne auf dem Balkon
und genießen die Aussicht.
Hin und wieder verbringen sie ihren Urlaub mit dem
Wohnwagen in Italien, aber im Frühjahr und Herbst halten sie sich am liebsten in Gutach auf. Sie laufen sehr viel
auch in die Nachbarorte Wolfach und Hornberg.
Die KONUS-Karte ist bei ihnen im Dauereinsatz – am
Vortag waren sie in Villingen. Beim letzten Aufenthalt waren sie mit der Gästekarte in Karlsruhe und haben dort
das Schloss besucht. Einmal im Jahr ist eine Fahrt nach
Konstanz ein Muss – bisher allerdings noch ohne KONUSKarte, was sie sehr bedauern.
Meistens verbringen sie Kurzurlaube von vier bis fünf Tagen in Gutach. Früher waren sie oft mit den Fahrrädern
unterwegs, später sind sie viel mit dem Hund gelaufen.
Familie Pleuger ließ es sich nicht nehmen ausdrücklich
das Rathaus-Team zu loben von dem sie immer so freundlich begrüßt und beraten werden.
Diese Treue zum Urlaubsort weiß Bürgermeister Eckert zu
schätzen und belohnte die „Gutach-Fans“ mit einem Gutacher Geschenkgutschein, einem 2er Wein und einem Blumenstock.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Gastgeber,
die Familie Zwick im Ramsbachweg.
v.l.: Der Sohn der Jubilarin Bruno Langkau mit seiner Ehefrau Edeltraud, Bürgermeister Siegfried Eckert, Schwiegersohn Hermann Schondelmaier, die Jubilarin Elfriede Langkau und ihre Tochter Elfriede Schondelmaier
Unterbrechung der Wasserversorgung
Wegen Inbetriebnahme der neuen Bahnquerung „Am
Turm“ wird am Montag, den 23. März 2015 von ca. 8:00
Uhr bis 11:00 Uhr die öffentliche Wasserversorgung abgestellt.
Betroffene Bereiche sind: Wählerhöfe, Saumerhöfe, Am
Bach, Am Turm, Im Grün, Hirschgasse, Hausacher Straße
und Kirnbacher Straße.
Bei zwischenzeitlichem Bedarf schaffen Sie sich bitte
selbst Vorrat. Nach der Wiederinbetriebnahme kann es zu
eventuellen Trübungen des Wassers kommen,
die sich aber auflösen.
75-malige Kurgastehrung auch das Patenkind war mit dabei!
Die holländischen Gäste Wilhelmus und Marianne Pleuger
aus Munstergeleen wurden am Donnerstag, 12. März 2015
bereits für ihren 75. Aufenthalt in der Gemeinde Gutach
geehrt. Bürgermeister Eckert freute sich sehr die beiden
im Dorf und im Rathaus wohl bekannten und gern gesehenen Gäste mit ihrem Patenkind im Bürgersaal begrüßen zu
dürfen.
Herr Eckert erkundigte sich gleich nach dem kleinen weißen Hund der Pleugers, der normalerweise auch immer bei
jedem Besuch mit dabei ist. Dieser musste altersbedingt zu
Hause bleiben, da er lange Reisen nicht mehr so gut verträgt.
Den Schwarzwald lernten die Gäste vor einigen Jahren
durch den deutschen Vater von Herrn Pleuger kennen. Dieser habe damals so vom Schwarzwald geschwärmt. Zuerst
Beantragte Personalausweise und
Reisepässe können abgeholt werden
Das Bürgermeisteramt Gutach weist darauf hin, dass alle
Personalausweise, die bis zum 09.03.2015 und alle Reisepässe, die bis zum 20.02.2015 beantragt wurden, eingetroffen sind. Die Ausweisdokumente können während den
üblichen Sprechzeiten in Zimmer Nr. 1/2 bei Frau Rombach abgeholt werden.
Bitte bringen Sie bei der Abholung des neuen Personalausweises oder Reisepasses Ihren alten Ausweis bzw. Pass
mit. Die Ausgabe der neuen Dokumente ist ansonsten
nicht möglich.
59
Gutach
Donnerstag, 19. März 2015
Schwarzwald-Gäste-Journal ist eingetroffen!
Das neue Schwarzwald-Gäste-Journal ist eingetroffen.
Es umfasst den Zeitraum Frühjahr/Frühsommer 2015.
Neben Gäste-Infos finden Sie auch eine große Karte
der gesamten Schwarzwaldregion und Veranstaltungstipps für den Zeitraum März bis Juli 2015.
Die aktuellen Themen in dieser Ausgabe sind „Auf Entdeckertour im Nationalpark“, „Open Air Events – Kunst
und Kultur unter freiem Himmel“, „Ausgezeichnet Wandern auf Schwarzwälder Genießerpfaden“ und „MaiWein – Hochgenuss an der Badischen Weinstraße“.
Das Journal liegt im Rathaus zur Mitnahme kostenlos
aus!
Sonntag, 22.03. - 5. Fastensonntag - Lesung: Hebr 5, 7-9
in allen Gottesdiensten „MISEREOR-Kollekte“
10.15 Uhr Gutach: Hauptgottesdienst mit Fastenessen
Dienstag, 24.03.
19.30 Uhr Gutach: Taizé-Gebet
Donnerstag, 26.03.
19.00 Uhr Gutach: hl. Messe
Samstag, 28.03. - Großer Beichttag –
18.30 UhrGutach: Sonntagvorabendmesse mit Palmsegnung
Evangelische Kirchengemeinde Gutach
Donnerstag, 19.03.2015
15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus
Sonntag, 22.03.2015
10:00 UhrGottesdienst zur Jubelkonfirmation mit
Pfarrer Mirko Diepen
musikalische Gestaltung: Gesangverein
Gutach
Altersjubilare
In den nächsten Tagen feiern
nachstehende Jubilare Geburtstag:
Donnerstag, 26.03.2015
15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus
23. März
Kurt Eschle
Hauptstraße 33
72 Jahre
25. März
Erich Mellert
Sulzbach 51
84 Jahre
Wir wünschen unseren Mitbürgerinnen und
Mitbürgern von Herzen alles Gute und
vor allem Gesundheit für das neue Lebensjahr.
... Übrigens ...
Sie können mit Ihren Wünschen, Anliegen und Fragen gerne zu uns kommen.
Ihre Ansprechpartner im Pfarramt und in der Kirche
sind:
Mirko Diepen, Pfarrer
Eva-Maria Prill, Sekretärin
Sie erreichen uns in 77793 Gutach, Langenbacherweg 9,
unter
Fundsachen
In den letzten Wochen wurden auf dem Fundbüro folgende
Fundgegenstände abgegeben, die während der üblichen
Öffnungszeiten im Zimmer 1 abgeholt werden können:
•Taschenmesser (Fundort: Radweg Sonnenberg) am
12.03.2015
•Schlüsselbund mit mehreren Schlüsseln (Fundort: beim
Gasthaus Rössle) am 12.03.2015
Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den
Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach
Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim
Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche
Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.
Kirchen
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
60
Tel.:
Fax:
E-Mail:
07833/ 242
07833/ 85 55
pfarramt@ekigutach.de
Öffnungszeiten im Pfarramt:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Kinderbibeltag am 28. März 2015
im evang. Gemeindehaus Gutach, von 14.30
bis 16.30 Uhr
Thema: Palmsonntag – Wozu braucht Jesus
einen Esel?
Wir spielen, basteln und singen zu einer
biblischen Geschichte.
Bitte bis Mittwoch, den 25. März anmelden bei:
Petra.herold-hausach@web.de oder tel. 07831/969310 AB
Geben Sie bitte auch das Alter des Kindes an. Unkostenbeitrag 2,Höhepunkt und Abschluss des Kinderbibeltages:
Familiengottesdienst
am 29. März in der evang. Kirche Hausach 10 Uhr,
anschließend Kirchkaffee
Wir freuen uns auf Euch! Petra Herold und Team
Donnerstag, 19. März 2015
Aus dem Kindergarten
Aus dem Kindergarten
„Unterm Regenbogen“ Gutach
„Das Gartenteam“ – ganz neu in unserem Kindergarten
Seit diesem Jahr gibt es in unserem Kindergarten „Unterm Regenbogen“ ein Gartenteam. Das Team, bestehend
aus einem Elternteil (dieses Jahr Michael Rauser), dem
Bauhofleiter, einer Erzieherin und der Leitung, plant und
organisiert die Arbeiten, die im Garten notwendig werden.
Unser Garten ist ein Paradies für unsere Kinder, aber auch
aufwändig in der Pflege. Viele Arbeiten tätigt der Bauhof,
aber zur Entlastung gibt es eben das Gartenteam und wir
freuen uns, wenn uns die Eltern unterstützen.
1. Aktion Heckenschneiden
Gutach
dass man gleich loslegen konnte und den Hänger, den der
Bauhof zur Verfügung gestellt hat, mit dem Schnittgut zu
beladen. Die Helfer und Helferinnen langten tüchtig zu, es
wurde geschnitten, gezogen, geladen, gelacht. Nach drei
Stunden war die Arbeit getan, alle waren zufrieden und
beschlossen die Aktion mit einem gemeinsamen Vesper.
Die nächste Aktion steht schon an: Umspaten.
Vielen herzlichen Dank allen, die hier mithelfen!
Elisabeth Pasternack
Müllabfuhr
Info-Telefon in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Tel. 0781/805-9600
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Leerung der Mülltonnen
Graue Tonne:
Samstag 28.03.2015
Montag 13.04.2015
Gelbe Säcke:
Montag 23.03.2015
Dienstag 07.04.2015
Grüne Tonne:
Freitag 20.03.2015
Samstag 11.04.2015
Mülldeponie Vulkan, Haslach (Tel. 07832/96886)
Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis
16.45 Uhr jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Schulinfos
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
Sonstiges
Findling
uf un ab tanze
in de friehjohrssunn mickle
tanze uf un ab
Wendelinus Wurth
Am Samstag, 28. Februar 2015 traf sich eine Gruppe Eltern mit Kindern und 2 Erzieherinnen morgens um 9.00
Uhr, um die Hecken, Büsche und Sträucher in unserem
naturnahen Garten zu schneiden. Das Wetter war ideal.
Ein Vater hatte schon am Vortag gute Arbeit geleistet, so-
Bauernregel
Unser Lostag: 19. März 2015
Wenn es mal Josephi ist,
endet der Winter ganz gewiss.
61
Gutach
Donnerstag, 19. März 2015
Rezept der Woche
Schokoladen-Rührkuchen
Zutaten
500 g Zucker
250 g Butter
6 Eier
2 Pck. Vanillezucker
4 EL Kakaopulver
1 Tasse Kaffee gekochter, kalt, stark
1 Pck. Backpulver
500 g Mehl
1 Becher süße Sahne, geschlagen
Fett für die Form
Zubereitung
Butter schaumig rühren. Zucker und Eier nach und nach
dazugeben und alles gut verrühren. Vanillezucker und
Kaffee unterrühren. Dann das Mehl mit dem Kakao und
dem Backpulver vermischen und zu den anderen Zutaten
geben. Als letztes die geschlagene Sahne unterheben. Teig
in eine gefettete Form geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C gut 45 Minuten backen
Standesamt
Geburten:Mika Herr, geb. 16. Februar 2015 in Offenburg;
Eltern: Nicole Herr, geb. Spathelf und
Thomas Herr, wohnh. in Gutach (Schw.
Bahn), Kirnbacher Straße 2
Eheschließungen: keine
Sterbefälle:
Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 7. Mai 2015 von
14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Hornberg, Zimmer 16, einen Sprechtag ab.
Hierbei werden die Versicherten sowie alle interessierten
Bevölkerungskreise in Angelegenheiten der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt Werner Echle
auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie
bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen
sowie Ihre Ausweispapiere mit.
Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg, unter Tel. 07833/793-45 an.
Der Sozialverband VdK informiert
Die nächsten Sprechtage des Sozialrechtsreferenten Herrn
Harry Krellmann finden statt in der VdK- Regionalgeschäftsstelle in Offenburg, Hauptstr. 108
Alle Sprechzeiten-Termine im April 2015:
jeweils dienstags den, 14./ 21./ und 28. April 2015
zusätzlich donnerstags den, 09./ 16./ 23. und 30. April 2015
nur nach telefonischer Terminvereinbarung!
Tel.-Nr.: 0781 / 92 36 68 -0
Informiert und beraten wird in allen sozialrechtlichen
Fragen, u. a. im Schwerbehindertenrecht, in der gesetzlichen Unfall-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.
Für eine ganzheitlichere, bedarfsgerechtere und zukunftsfähige Pflege – Mit der Kampagne "Große Pflegereform jetzt!" macht sich der Sozialverband VdK für eine sofortige grundlegende Pflegereform stark. Jetzt informieren:
www.grosse-pflegereform-jetzt.de
keine
Veranstaltungen
Termine
Sprechtage
Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher
Hauptverband e.V. (BLHV)
Bezirksgeschäftsstelle
77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0,
Fax 07841/601680
Mo.23.03.
Unterh'bach, Rathaus, 9:00 Uhr - 16:00 Uhr
Di. 24.03.
Offenburg, Landw. Amt, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Do.26.03.
Achern, Bez.Gesch.Stelle, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um
telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der
Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten.
Anmeldungen für Unterharmersbach unter
07841-2075-20.
Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden
nicht statt.
62
Veranstaltungen vom 19.03.2015 – 26.03.2015
Donnerstag, 19.03.2015
19:30 Uhr SPD Bürgerstammtisch
Gutacher Rössle, Steingrün 24.
SPD Ortsverein Gutach,
Markus Klausmann, Tel. 07833/960493,
www.spd-gutach.de
Samstag, 21.03.2015
18:00 Uhr Zumbathon®
Festhalle, Hauptstraße 40.
Einlass 18:00 Uhr, Beginn 18:30 Uhr
VVK: 16€, Abendkasse: 20€
Tickets gibt es bei allen Instruktoren oder Anmeldung auch per Mail an
anmeldung-zumbathon@gmx.de.
19:30 Uhr Jahreshauptversammlung
Gutacher Rössle, Steingrün 24.
Schwarzwaldverein Gutach e.V.
Werner Blum, Tel. 07831/1634
www.schwarzwaldverein-gutach.de
Sonntag, 22.03.2015
10:00 Uhr Jubelkonfirmation
Evangelische Peterskirche.
Unter Mitwirkung des Gesangvereins mit anschließendem Empfang im Gemeindehaus.
Donnerstag, 19. März 2015
Gutach
Evangelische Kirchengemeinde,
Pfarrer Mirko Diepen, Tel. 07833/242
10:15 Uhr Gottesdienst anschließend Fastensuppenessen
Katholische Kirche, Kirchstraße.
Katholisches Pfarramt Hausach,
Pfarrer Gerhard Koppelstätter,
Tel. 07831/96699-0,
www.hausach-hornberg.de
14:00 bis
17:00 Uhr Verkaufsausstellung
Kunstmuseum Hasemann-Liebich,
Kirchstraße 4.
Kunstverein Hasemann-Liebich e.V.,
Jean-Philippe Naudet, Tel. 07833/959392
www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de
3.Kassenbericht
4.Prüfungsbericht mit Entlastung von Kassier und Vorstand
5.Beschlussfassung über die Verwendung des Reinertrags
6.Bekanntgaben, Wünsche und Anträge
Ist ein Jagdgenosse nur Miteigentümer (Gütergemeinschaft, Erbengemeinschaft etc.) ist eine schriftliche Vollmacht der übrigen Miteigentümer vorzulegen. Ebenso bei
der Vertretung eines anderen Jagdgenossen. Zugelassen
sind höchstens zwei Vollmachten.
Werner Moser
Jagdvorstand
Montag, 23.03.2015
19:30 Uhr"Infoveranstaltung „Gartenfragen: Sie fragen
– ich antworte“
Gasthaus Krone, Hauptstraße 48.
Obst- und Gartenbauverein,
Peter Hagmeyer, Tel. 07833/6022
Vereine
Verein zur Förderung
von Kindern
und Jugendlichen
in Gutach e.V.
E I N L A D U N G zur Mitgliederversammlung
Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,
satzungsgemäß, aber auch um Ihnen über unsere Arbeit zu
berichten, laden wir Sie zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Diese findet statt, am:
Mittwoch, 08. April 2015 um 19.30 Uhr
im Gasthaus Löwen, Gutach
Nachstehend die Tagesordnung:
1.Begrüßung
2.Protokoll der Mitgliederversammlung vom 02.04.2014
3.Jahresbericht 2014
4.Finanzen
a) Bericht der Kassiererin
b) Bericht der Rechnungsprüferin
5.Entlastung des Vorstandes
6.Ausblick auf das Jahr 2015
7.Ausführung von Herrn Bürgermeister Eckert
8.Wünsche und Anträge
Erfolgreiche Verkaufsausstellung im Kunstmuseum Hasemann-Liebich
Noch sehr breites Angebot in der letzten Woche / Weitere
neue Kunstwerke
Das Kunstmuseum Hasemann-Liebich hat sich mittlerweile regional etabliert, als eine wichtige Plattform für
Vermittlung von Kunstwerken. Verkäufer und Kunstinteressierte warten gespannt auf das Ereignis, das alle ungeraden Jahre am Jahresanfang stattfindet.
Zahlreiche sind schon verkauft worden; um die Lücken an
den Wänden zu schließen, wurden letzte Woche neue
Kunstwerke nachgehängt. Weit über 100 Werke von hoher
Qualität in allen Preisklassen werden noch angeboten:
Aquarellen, Zeichnungen, Kunstgrafik oder Kunstdrucken, Landschaften, Blumenstillleben, Porträts oder noch
Genreszenen; zu jedem Geschmack und in jedem Stil sind
Werke von Schwarzwaldmalern zu entdecken. Die Verkaufsausstellung geht in die Endspurt und ist nur noch am
18. und 22. März zu sehen!
Jean-Philippe Naudet
Info: Die Verkaufsausstellung ist vom 1. bis zum 22. März
2015 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4
in 77793 Gutach/Schwarzwaldbahn zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Weitere
Informationen und Programm:
www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de
Wir würden uns sehr freuen, Sie bei der Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen.
Ihre
Renate Wasmer, 1. Vorsitzende
Jagdgenossenschaft Gutach
Am Donnerstag, den 9. April 2015 um 20 Uhr findet im
Gasthaus Linde in Gutach die Jahreshauptversammlung
der Jagdgenossenschaft Gutach statt.
Tagesordnung
1.Begrüßung
2.Festlegung der Tagesordnung
Badenweiler, von Henrich Hoffmann (1859 – 1933), eines
der neuen Bilder der Verkaufsausstellung im Kunstmuseum
63
Gutach
Donnerstag, 19. März 2015
tag in der Liebich-Sporthalle in Gutach. Der kurzfristig
eingesprungene Gastgeber RSV Gutach kann sich mit seinem Zweier Sophie-Marie Nattmann mit Caroline Wurth
über einen komplett gelungenen Wettkampf freuen.
Liebe Gartenfreunde,
heute lade ich Sie ganz herzlich zu unserer nächsten Veranstaltung ein.
Thema: „Gartenfragen: Sie fragen – ich antworte“
Termin: Montag, den 23. März 2015, um 19.30 Uhr
Ort: Gasthaus Krone, Gutach
Referentin:Frau Heidrun Holzförster
Vorstellen brauche ich Ihnen „unsere“ Frau Holzförster
nicht. Aber dieser Abend soll anders verlaufen; nicht ein
Vortrag steht im Mittelpunkt, sondern Sie mit Ihren ganz
konkreten Fragen.
Welches sind die besten Gartenrosen? Wie bekommt man
Hortensienblau? Warum blühen meine Obstbäume nicht?
Wann schneide ich meine Stauden zurück? Was ist bei einer Neupflanzung zu beachten? Warum werden die Blätter
meines Rhododendrons gelb?
Sie haben weitere Fragen? Schreiben Sie sie schon vorher
auf! Frau Holzförster wird versuchen, sie anschaulich und
praxisnah zu beantworten.
Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Ich
freue mich auf Ihren Besuch. Jeder Gast ist willkommen.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Hagmeyer
Zum Schluss ein Spruch - nicht nur für Gärtner:
„Was ihr nicht tut mit Lust, gedeiht auch nicht.“
(William Shakespeare)
Organisierte Nachbarschaftsund Altenhilfe Gutach e.V.
Helfen, was kostet das?
Die Hilfeleistungen der Organisierten Nachbarschaftsund Altenhilfe werden nach Stunden berechnet.
Der derzeitige Stundensatz beträgt für Mitglieder € 9.00
und für Nichtmitglieder € 13.50.
Wenn Sie nähere Auskünfte oder Unterstützung durch die
Nachbarschaftshilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte
an den Einsatzleiter.
Georg Pasternack, Rechter Sulzbach 5, 77793 Gutach,
Tel. 07833 - 960455
Der Gutacher Zweier bewies im Starterfeld von 14 Paaren
bei ihrem ersten Auftritt der Junior Masters-Serie, dass er
berechtigte EM-Ambitionen hat. Die Ränge füllten sich
gegen 11 Uhr und die Anspannung vor großem heimischem Publikum zu fahren, war den Sportlerinnen anzumerken. Die amtierenden baden-württembergischen Meisterinnen zeigten ihre Kür ruhig konzentriert und legten
gute 113,13 Punkte vor, waren aber mit dieser Punktzahl
selbst nicht ganz zufrieden. Das Paar Neele Hahn mit Rieke Manthey vom Liemer RC, deutsche Meisterinnen des
letzten Jahres, konnte sich über seine 94,12 Zählern jedoch
auch nicht freuen. Das Gutacher Paar entschied diesen
Vorlauf mit einem deutlichen Punktvorsprung für sich.
Das lässt für die Gutacherinnen hoffen, zählen doch die
vier besten von sechs Durchgängen der Junior MastersSerie für die Teilnahme zur Europa-Meisterschaft am
15./16. Mai im württembergischen Nufringen.
Nach der Vorstellung der Finalisten – zum zweiten Durchgang am Abend dürfen nur die drei Bestplatzierten aus
dem Vorlauf antreten – brachte die HipHop-Gruppe vom
TV Haslach Stimmung in die Halle. Mit Biegsamkeit und
graziöser Haltung stellten danach vier Turnerinnen der
Abteilung rhythmischen Sportgymnastik vom TV Lahr
den etwa 300 Zuschauern ihren Sport vor. Bei ihrer
Abendkür wirkten die Kunstradfahrer lockerer und entspannter. Auch der Gutacher Zweier legte die Anspannung
ab und fuhr abgeklärt ihre Präsentation vor, so dass sie
sich nach ihrer fast perfekten Kür vor Begeisterung ihrem
Trainer Frieder Blum um den Hals warfen, begleitet von
riesigem Applaus für die Zweier-Siegerinnen des 1. Junior
Master-Tages.
Ganz oben standen bei den Einer-Fahrern die beiden
württembergischen Sportler Lena Günther (161,03) und
Max Maute (156,46), genauso wie schon bei der Deutschen-Schülermeisterschaft 2012 in Gutach. In zwei Wochen beim 2. Junior Masters, trifft sich die Kunstradfamilie wieder in Siegen zum nächsten Kräftemessen.
Mit einer schwungvollen und witzigen Barrenvorführung
beendeten die Turner vom TV Schonach eine ganz außergewöhnliche Sportveranstaltung.
Karin Wurth
RSV Gutach
Kunstradfahren in Gutach
Gelungener Auftakt für den RSV-Zweier Wurth/Nattmann
beim 1. Junior Masters in Gutach am 14.3.2015
Kunst auf und mit dem Rad zeigten Deutschlands beste
Juniorinnen und Junioren auf höchstem Niveau am Sams64
Die Tagessieger im Zweier-Kunstradfahren von links:
Caroline Wurth mit Sophie-Marie Nattmann (RSV Gutach).
Platz 2 Rieke Manthey mit Neele Hahn (Liemer RC). Platz
3 Lea Marie Andexlinger mit Pia Seidel (RSV Schleissheim).
Donnerstag, 19. März 2015
Gutach
Schwarzwaldverein
Gutach
Hochkonzentriert bis kurz
vor Ende der Kür - unten
Sophie-Marie Nattmann
im Reistsitzsteiger mit
Caroline Wurth oben
drauf.
Kurz vor einer Pirouette im Kehrlenkersitzsteiger: links
Sophie-Marie Nattmann mit Caroline Wurth.
DIE RADSPORTLER KÖNNEN AUCH KEGELN!
Am 07.03.2015 lud die Soli Baden wieder zum jährlichen
Bezirkskegeln. Ausrichter war diese Mal die Ortsgruppe
Lahr, so traf man sich also in Seelbach im Ochsen. Der
RSV Gutach war mit 9 Erwachsenen und 7 Kindern ganz
gut aufgestellt. Es galt sich als Einzelperson und als Gruppe zu Beweisen und dabei machten die Gutacher keine so
schlechte Figur.
Die Gruppe der Gutacher Mädchen sicherte sich den
Gruppensieg der Jugendmannschaft. In der Einzelwertung
belegte bei den Jugendlichen über 14 Jahren Selina
Zschocke den 2. Platz. Bei den Jugendlichen unter 14 Jahren konnten sich den 1. Platz Celine Stevens und den 3.
Platz Lukas Schondelmaier sichern. Bei den Damen erreichte Brigitte Daxkobler den 3 Platz. Am Ende waren
sich alle einig, kegeln macht echt Spaß!
Rothalde gesäubert
Der Gutacher Schwarzwaldverein führte seine jährliche
Putzede an der Rothalde bis zum Büchereck durch, und
erfreulicherweise wurde wieder wenig Abfall aufgesammelt. Vielleicht lag es auch an der erst im Herbst stattgefundenen Kreisputzede, meint Naturschutzwart Gerhard
Blum, dass wenig gefunden wurde. 10 Helfer waren am
Samstag nachmittag bei trockenem, aber kalten und windigem Wetter unterwegs und fandenAutoreifen, einen leeren Ölbehälter, mehrere leere Kanister für Treibstoff, Geschirr, ein wenig Altglas und Teile eines Automaten. Nach
getaner Arbeit wurde die Mannschaft mit einem Vesper
belohnt, welches wegen dem kalten Wind im Vereinszimmer stattfand.
Das Foto zeigt die Teilnehmer
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Der Schwarzwaldverein Gutach lädt am Samstag, den
21.03.2015 um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung im
Gasthaus Rössle in Gutach ein.
Es wird um rege Teilnahme gebeten, da Neuwahlen der
gesamten Vorstandschaft und der Kassenprüfer anstehen.
Zudem ist eine Satzungsänderung auf zwei Wanderwarte
m/w vorgesehen und es wird über eine Beitragsanpassung
ab 2016 entschieden. Folgende Tagesordnungspunkte sind
vorgesehen:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Werner Blum
2. Gedenken an verstorbene Mitglieder
3. Berichte der Fachwarte zum Wanderjahr 2014
4. Mitgliederstand
5. Satzungsänderung
6. Entlastung der gesamten Vorstandschaft
7. Grußwort von Bürgermeister Siegfried Eckert
8. Neuwahlen der Vorstandschaft
9. Grußwort des Bezirksvorsitzenden Werner Hillmann
10. Beitragsanpassung ab 2016
11. Ausblick auf das Wanderjahr 2015
12. Ehrungen
13. Wünsche und Anträge
Die ausführlichen Tagesordnungspunkte sind auf der
Website der Ortsgruppe Gutach einsehbar.
www.schwarzwaldverein-gutach.de.
Wir würden Sie gerne bei unserer Jahreshauptversammlung begrüßen!
Werner Blum, 1. Vorsitzender
Schwarzwaldverein Gutach
65
Gutach
Donnerstag, 19. März 2015
Wanderjahr des SWV wurde eröffnet
Traditionsgemäß startete der Schwarzwaldverein Gutach
mit der Kegelwanderung läuferisch ins Jahr, nachdem im
Februar schon sportlich mit Schneeschuhwanderung und
Langlauftouren begonnen wurde. Bei schönem Wetter
wurde in einem, den meisten Wanderern unbekannten Seitental von Hofstetten gewandert und anschließend im
Gasthaus Linde gekegelt. Das beste Händchen hatte dabei
Markus Haberstroh und verwies die Konkurrenz auf die
Plätze. Wanderwart Mathias Paffendorf dankte Erna Wälde für die Organisation der traditionsreichen Wanderung,
welche von ihr schon fast 40 Jahre veranstaltet wird und
übergab ihr als Erste das diesjährige Wanderführergeschenk als Dankeschön.
Montag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit
Gerhard u. Michael Wöhrle,
17:30 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit
Hans Jörg Kovac u. Anita Spagnolo
18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. A +B weibl. Jahrg. mit Timo
Hesse, Doris Glunk u. Mona Frank
Sporthalle Gutach
17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jugend D männl. Jahrg. 2002/03 mit
Felix Gorenflo und Uwe Peter
Abteilung Turnen:
16.00 Uhr - 17.00 Uhr „Frauen über 50“ mit Christel
Griesbaum
18.00 Uhr - 19.15 Uhr Mädchen ab 11 mit Sabine Prescher
und Franziska Roenn
19.30 Uhr - 20.30 Uhr „Step Aerobic“ mit Susanne Heinzmann
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Badminton mit Claus Grimm
Das Bild zeigt von links nach rechts: Jana Breithaupt
(1. Platz Jugend), Organisatorin Erna Wälde, Ellen Blum
(2. Platz), Markus Haberstroh (1. Platz), Bettina Breithaupt (Mäusekönigin), Klaus Lehmann ( 3. Platz) und Tom
Lehmann (2. Platz Jugend)
Dienstag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:15 Uhr - 17:30 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit
Werner Heidig u. Claudia Staiger
17:30 Uhr - 18:45 Uhr Jug. B+C weibl. mit Mona Frank,
Karla u. Stefanie Wöhrle
18:45 Uhr - 20:15 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit
Johannes Haas u. Jens Dieterle
Sporthalle Gutach
16:45 Uhr - 18:00 Uhr Minis I Jahrg. Jahrg. 2006/07 mit
Sonja und Judith Bell
18:00 Uhr - 19:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit
H.J. Obergfell und Hans Glunk
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren I mit Nico Vollmer
Abteilung Turnen:
14:00 Uhr Walking mit Elvira Moser
18.30 Uhr Karate und Jiu Jitsu mit M. Franki 8. Dan, für
Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren im evangelischen
Gemeindehaus
SPD Ortsverein Gutach
SPD Bürgerstammtisch
am Donnerstag 19. März 2015
19.30 Uhr im Gasthaus Rössle
In der Politik ist das Wichtigste, mit den Menschen ins
Gespräch zu kommen. Deshalb bieten wir unseren Bürgerstammtisch für Sie an, um mit Ihnen über Themen zu
sprechen, die Sie interessieren.
Sie können Fragen oder Anregungen in einer gemütlichen
Runde einbringen. Wir als SPD Ortsverein werden dann
mit Ihnen darüber sprechen und uns um Ihre Anliegen
kümmern.
Wir freuen uns, wenn Sie an diesem Abend uns besuchen
kommen!
Ihre SPD Gutach
Mehr Informationen unter:
www.spd-gutach.de oder bei Facebook
66
Skiabteilung:
19.00 Uhr Lauftreff der Skigymnastik
Mittwoch:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:30 Uhr - 17:45 Uhr Jug. B weibl. Jahrg. 1998/99 mit
Mona Frank, Karla und Stefanie Wöhrle
17:30 Uhr - 19:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit
Mike Lehmann und Dario Morales
Sporthalle Gutach
17:00 Uhr - 18:15 Uhr Jug. C weibl. Jahrg. 2000/01 mit
Mona Frank, Karla u. Stefanie Wöhrle
18:15 Uhr - 20:00 Uhr Damen u. Jug. A weibl. mit Felix
Grimm
Abteilung Turnen:
16.00 Uhr - 17-30 Uhr „Mädchenriege“ (3. Und 4. Klasse)
mit Claudia Wöhrle, Martina Spagnolo und Melanie Stevens
19.00 Uhr - 20.00 Uhr „Frauenriege II“ mit Elvira Moser
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Rückenfit“ mit Christel Griesbaum
Donnerstag, 19. März 2015
Gutach
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Frauenriege I“ mit Gerlinde Aberle
21:00 Uhr - 22:00 Uhr Männerriege „Wer rastet, der rostet“ mit Hermann Haas
Donnerstag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
18:00 Uhr - 19:15 Uhr Jug. D männl. Jahrg. 2002/03 mit
Felix Gorenflo und Uwe Peter
19:00 Uhr - 20:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit
H.J. Obergfell und Hans Glunk
Sporthalle Gutach
16.00 Uhr - 17.00 Uhr Minis II ab Jahrg. 2008 mit Ilona
u. Mike Lehmann und Lena Aberle
17.00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit
Gerhard und Michael Wöhrle
17:15 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit
Hans Jörg Kovac und Anita Spagnolo
18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit
Mike Lehmann und Dario Morales
20:00 Uhr - 21:30 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit
Johannes Haas und Jens Dieterle
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren II mit Frank Model und H.J.
Haas
Abteilung Turnen:
15.00 Uhr - 16.00 Uhr „Eltern- Kind- Riege“ mit Annerose Berger, Manuela Dold und Christine Herrmann
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Freizeitsport“ mit Susanne Heinzmann
Freitag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:30 Uhr - 18:00 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit
Werner Heidig und Claudia Staiger
Sporthalle Gutach
19.45 Uhr - 21.15 Uhr Herren I mit Nico Vollmer
21.00 Uhr - 22.30 Uhr Damen I mit Felix Grimm
Diese Einheiten von Damen und Herren finden im wöchentlichen Wechsel statt.
Abteilung Turnen:
14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Kleinkinderrriege“ (4+5 Jahre)
mit Brigitte Heinzmann und Uschi Storz
15.30 Uhr - 16.30 Uhr „Mädchenriege“ (ab sechs Jahren+
1. Klasse) mit Susanne Weigold und Claudia Wöhrle
14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Mini- Buben“ (ab sechs Jahren)
mit Gerhard Franz und Diana Streif
15.30 Uhr - 17.00 Uhr „Bubenriege“ (Geräte) mit Gerhard
Franz Handballsaison 2014/2015 Spieltagsvorschau
TuS Gutach 1901 e.V. : Aktive
SG Gutach-Wolfach: männl.+weibl. Jugendmannschaften
Spielklasse
mJD-BK
mJE-KK
mJE-KK
mJE-KK
mJE-KK
mJE-KK
mJE-KK
wJE-BK
wJE-BK
wJE-BK
wJE-BK
wJE-BK
wJE-BK
mJD-KK
wJC-BK
wJB-KKA
M-KKB
wJD-KK
wJD-BK
mJC-BK-1
mJA-BK
Datum
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
Sa, 21.03.2015
So, 22.03.2015
So, 22.03.2015
So, 22.03.2015
So, 22.03.2015
So, 22.03.2015
Uhrzeit
12:30
10:00
10:20
10:40
11:00
11:20
11:40
10:20
10:40
11:00
11:20
11:40
12:00
13:00
14:20
16:00
17:45
11:00
12:20
15:20
17:00
Heim
SG Hornberg/Lauterbach
SG Marlen/Kehl
SG Gutach/Wolfach
SG Marlen/Kehl
SG Marlen/Kehl
SG Gutach/Wolfach
SG Marlen/Kehl
SG Gutach/Wolfach
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach 2
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
GSV Mietersheim
SG Gutach/Wolfach 2
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
-
Auswärts
Halle
SG Gutach/Wolfach
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
SG Gutach/Wolfach
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
SG Gutach/Wolfach
SG Meißenheim/Nonnenweier
SG Meißenheim/Nonnenweier
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier
SG Meißenheim/Nonnenweier
SG Meißenheim/Nonnenweier
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier
TuS Oppenau
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier
SG Achern/Gamshurst
TuS Gutach 2
SG Schramberg/St. Georgen 2
SG Ohlsbach/Elgersweier/Zunsweier 2
SG Gengenbach/Ohlsbach
TV St. Georgen/Schw.
Hornberg/Sporthalle
Kehl am Rhein/KT-Arena
Kehl am Rhein/KT-Arena
Kehl am Rhein/KT-Arena
Kehl am Rhein/KT-Arena
Kehl am Rhein/KT-Arena
Kehl am Rhein/KT-Arena
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Lahr/Rheintal-Sporthalle
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
Wolfach/Sporthalle Realschule
67
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
128
Dateigröße
3 949 KB
Tags
1/--Seiten
melden