close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt als PDF herunterladen

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 03/2015
SCHULEINSCHREIBUNG 2015
vom 17.03.2015
In dieser Ausgabe
An der Grundschule Büchlberg findet die Schuleinschreibung für das
Schuljahr 2015/2016 statt am:
Montag, 23. März 2015 von 13:00 bis 15:00 Uhr
Aufnahme in die Grundschule zum Schuljahr 2015/2016
Bekanntmachung
Der Gemeinderat
informiert
2
2-4
Beginn der Schulpflicht:
Genuss am
Fluss
11
Apothekennotdienst
17
Anzumelden sind ferner alle Kinder, die im vorigen Jahr vom Besuch der
Grundschule zurückgestellt worden sind, ferner auch die Kinder, die zurückgestellt werden sollen.
Standesamt /
Wohnungsmarkt
21
Die Eltern werden gebeten, zur Anmeldung die Geburtsurkunde mitzubringen.
Veranstaltungskalender
22
regulär
Geburtsdatum 01.10.08 - 30.09.09
auf Antrag
Geburtsdatum 01.10.09 - 31.12.09
mit Gutachten
Geburtsdatum 01.01.10 - 30.06.10
(schulpsychologisches Gutachten erforderlich!)
Herausgeber und verantwortlich: Gemeinde Büchlberg, Norbert Marold, 1. Bürgermeister
SEITE 2
AMTSBLATT 03/2015
Bekanntmachung
Hanglage mit Geländeneigung von 1,50 m und mehr
auf Geländetiefe.
über den Beschluss
zur Änderung des Bebauungsplanes
2. Die Wandhöhe talseits wird
auf 8,00 m, bergseits auf
6,50 m ab natürlicher Geländehöhe festgesetzt.
„Äußeres Feld“ mittels
Deckblatt Nr. 12
und über die Beteiligung
der Öffentlichkeit
gemäß § 13 Abs. 1 i. V. m. § 3
Abs. 2 BauGB
3. Die Dachform wird als Sat
teldach oder Walmdach mit
einer Neigung von 20 - 33°
festgesetzt.
I. Der Gemeinderat hat am
23.02.2015 beschlossen, den
bestehenden Bebauungsplan
4. Kellergaragen
Bei Garagen am Hang dür
fen Geländeeinschnitte bis
2,80 m entstehen.
„Äußeres Feld“ mittels
Deckblatt Nr. 12
5. Einfriedungen
Maximale Zaunhöhe 1,40 m
Stützmauern, Abgrabungen
und Aufschüttungen sind bis
2,00 m Höhe zulässig
zu ändern.
Die Änderung betrifft das
Grundstück mit der Flur-Nr.
250/6 der Gemarkung Nirsching und beinhaltet:
1. Zulässig ist eine Bebauung
mit E+1 und E, auch bei
II.
Der Entwurf mit Begründung
liegt in der Zeit vom
25.03.2015 bis 27.04.2015
im Rathaus Büchlberg, Hauptstr.
5, Zimmer-Nr. 6 öffentlich aus.
Während der Auslegungsfrist
können
Stellungnahmen
(schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen,
dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der
Beschlussfassung über den
Plan unberücksichtigt bleiben
können. Ebenso ist ein Antrag
nach § 47 VwGO unzulässig,
soweit mit ihm Einwendungen
geltend gemacht werden, die
vom Antragsteller im Rahmen
der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden,
aber hätten geltend gemacht
werden können.
Büchlberg, den 17.03.2015
GEMEINDE BÜCHLBERG
gez.
Marold, 1. Bürgermeister
Der Gemeinderat informiert (Auszug aus der Sitzung vom 23.02.2015)
TOP 1a.
Abwasserbeseitigung
Büchlberg; Festlegung der Reserven
der zukünftigen Kläranlage
Zu diesem Tagesordnungspunkt
begrüßt der Vorsitzende Herrn
Dipl.-Ing. Andreas Wolf recht herzlich. In der Gemeinderatssitzung
vom 30.06.2014 hat der Gemeinderat das Honorarangebot des IB
Wolf für die Bedarfsanalyse und
Bedarfsplanung angenommen.
Anhand
einer
Power-PointPräsentation, wie nachfolgend
kurz zusammengefasst, führt Herr
Wolf durch seinen Vortrag.
Aktueller Lageplan mit Bestand
Vorgeschlagene Ausbaugröße
auf 4.900 EW
Erklärung - Warum Ersatzneubau der Kläranlage Büchlberg
Zeitplan
Bedarfsplanungen RÜB
Gesamtkosten
Anforderungen an den Unternehmensträger
Nach dem Ende des Vortrages von
Herrn Wolf leitet der Vorsitzende
zur Diskussion, mit folgenden Themenschwerpunkten, über:
> Überwachungsaufwand bei Größenklasse II und III nicht größer
> Erweiterungsmöglichkeiten
(Einwohner/Industrie)
müssen
dem Objektplaner auferlegt werden. Lt. Herrn Wolf aber mind. 50
% auf dem Grundstück möglich.
> Ausbaugröße soll auf 4.900 EW
festgelegt werden. Nach aktuellem Stand werden momentan
4.250 EW benötigt. Bei der Berechnung (Belastung an Trockenwettertagen) wurden die aktuellen Werte mit Gewerbe/Industrie,
Tourismus usw. berücksichtigt.
Es ist keine ansteigende Tendenz erkennbar.
> Thematik
Klärschlamm - Lt.
Herrn Wolf, geht die Tendenz in
Richtung Verbrennung, er ist je-
doch auch kein „Hellseher“. Die
Empfehlung ist, dass zweigleisig
geplant wird und man sich nichts
verbauen soll. Er empfiehlt, dass
der Klärschlamm solange wie
möglich landwirtschaftlich verwertet wird. Klärschlammtrocknung wäre evtl. etwas für ILE Büchlberg ist hier auch zu klein.
> Eine kontinuierliche Regenbeckenüberwachung der RÜB sind
bis jetzt nicht zwingend vorgeschrieben. Die Überwachungseinrichtungen, die in der letzten
Gemeinderatssitzung vergeben
wurden, waren jedoch nötig um
einen entsprechenden Nachweis
zu haben.
> Bei den geschätzten Kosten in
Höhe von 4,6 Mio. Euro handelt
es sich um eine hochwertige Anlage. Die Berechnung der Kosten
für die Kläranlage und GIS muss
passen. Beim Mischwasser gibt
es noch eine gewisse Unsicherheit, über die Höhe der Kosten
hat Herr Wolf hier auch aus dem
SEITE 3
AMTSBLATT 03/2015
„Bauchgefühl“ entschieden. Das
Kanalnetz ist aber auch eine
Frage für den Objektplaner.
> Die
Baunebenkosten setzen
sich durch Genehmigungen,
Objektplaner, Richtfest, Gutachten, Statiker usw. zusammen.
> Kostenentwicklung
bei einer
größeren Kläranlage - die neue
Kläranlage soll auch für die Zukunft gerüstet sein. Durch einen
kleinen Trick (Kalksilo) ist hier
locker einer Erweiterung um 500
EW möglich.
Zum Abschluss seiner Bedarfsermittlung im Bauwesen nach DIN
18205 benötigt Dipl.-Ing. Andreas
Wolf eine Festlegung des Gemeinderates hinsichtlich der vom
Gemeinderat gewünschten Ausbaureserven.
Die erforderliche Ausbaugröße ermittelt sich nach der Belastung der
Kläranlage bei Trockenwetter.
Diese
aktuelle
Belastung
(maßgebend ist die 85 % Quantile
aller Trockenwettertage) beträgt
gemäß A 198 rund 4.250 EW.
Herr Dipl.-Ing. Wolf schlägt eine
Ausbaureserve von 15 % vor.
Dies wäre ein üblicher Wert. Damit ergäbe sich eine zukünftige
Ausbaugröße zu rund 4.900 EW.
Der Gemeinderat beschließt auf
Grundlage des Sachvortrages, die
zukünftige Ausbaugröße auf 4.900
EW festzulegen.
TOP 1b.
Abwasserbeseitigung
Büchlberg; Annahme der Bedarfsermittlung im Bauwesen als
Grundlage
für die Umsetzung des Projektes
Der Gemeinderat beschließt, die
Bedarfsermittlung im Bauwesen
nach DIN 18205 für das Projekt,
unter dem Vorbehalt einer Anpassung bzw. Fortschreibung im Zuge
der Projektabwicklung, anzunehmen. Die Bedarfsermittlung ist den
weiteren Schritten zu Grunde zu
legen.
TOP 1c.
Abwasserbeseitigung
Büchlberg; Einleitung des 2. Schrittes
zur Projektumsetzung
Die Lösungen der aufgezeigten
Probleme bei der Mischwasserbehandlung sind Grundlage für die
Planung der Kläranlage. Insofern
zeigt Herr Dipl.-Ing. Andreas Wolf
in der Bedarfsermittlung auf, dass
die Mischwasserbehandlung in
zeitlicher Hinsicht den kritischen
Projektweg darstellt und vordringlich gelöst gehört.
Der Gemeinderat beschließt, dass
für die Planung der Sanierung der
Mischwasserbehandlung mit Bestandsaufnahme und Objektplanung von 3 Ingenieurbüros Angebote eingeholt werden. Ein beschlussfähiger Ingenieurvertragsentwurf ist bis zur übernächsten
Gemeinderatssitzung vorzulegen.
TOP 2.
Regenüberlaufbecken „GE Badstraße“; Vergabe eines Systems
zur kontinuierlichen Regenbeckenüberwachung
Im Bescheid über das Einleiten
von Niederschlagswasser aus den
Einzugsgebieten „ReitbergerfeldSüd“ und „GE Badstraße“ in verschiedene Gräben zum Freihofer
Bach wurde eine Vergrößerung
des Rückhaltevolumens der Regenrückhalteanlage „GE Badstraße“ gefordert. Alternativ zu der
Vergrößerung des Rückhaltevolumens ist eine Wasserstandsmesseinrichtung (Pegelsonde mit Datenlogger) zu installieren, mit der
eine Protokollierung der Beaufschlagung und der Überlaufereignisse möglich ist.
Von der Firma NOxTech GmbH,
Untergriesbach wurde ein Angebot
eingeholt. Da in der Abwasseranlage bereits ein solches System der
Anlagenüberwachung
installiert
worden ist, sollte auch dieses entsprechen erweitert werden. Ein
neues System kann nicht wirklich
in Erwägung gezogen werden. Somit kommt aus lizenztechnischen
Gründen nur der Hersteller als Anbieter in Frage.
Das Angebot wurde von der Verwaltung geprüft.
Der Gemeinderat beschließt, der
Firma NOxTech GmbH, Untergriesbach, den Auftrag zu erteilen.
Die Angebotssumme beträgt inkl.
Mehrwertsteuer
7.733,50,11
abzgl. 2 % Skonto.
€
TOP 3.
Eisstockclub Büchlberg; Antrag
auf Zuschuss zur Sanierung der
Asphaltbahnen
Mit Schreiben vom 16.10.2014 beantragte der Eisstockclub Büchlberg
einen Zuschuss zur Sanierung der
Asphaltbahnen.
Die Bahnen sind in einem schlechten Zustand, so dass keine offiziellen Turniere mehr durchgeführt werden können. Die Herrenmannschaft
ist seit vielen Jahren in der Oberliga
bzw. Landesliga und die Damenmannschaft mittlerweile in der Bayernliga erfolgreich. Um weiterhin einen guten Erfolg zu haben, müssen
die Asphaltbahnen dringend renoviert werden.
Die Gesamtkosten belaufen sich
auf rund 20.000,-- €, davon werden
5.000,-- € vom Eisstockclub Büchlberg übernommen werden. Der Zuschussantrag wurde auch bereits in
der Finanzausschusssitzung besprochen.
Der Gemeinderat beschließt, dass
die Kosten in Höhe von rund
15.000,-- € für die Renovierung der
Asphaltbahnen beim Eisstockclub
Büchlberg übernommen werden.
Die Gesamtkosten belaufen sich
auf ca. 20.000,-- €. Der Kostenanteil des Eisstockclub Büchlberg beträgt 5.000,-- €.
TOP 4.
Freiwillige Feuerwehr Denkhof;
Antrag auf Fassadenrenovierung
mit Vorschuss
Mit Schreiben vom 14.10.2014 stellte die Freiwillige Feuerwehr Denkhof den Antrag, dass die Fassade
und der Vorschuss am Feuerwehrhaus neu gestrichen werden soll.
Das Feuerwehrhaus in Denkhof
wurde 1998 erbaut. Mittlerweile sind
an der Fassade schon viele Risse
vorhanden, an denen das Wasser
in den Putz eindringt und auch der
Vorschuss zeigt schon viele Schäden.
Der Gemeinderat beschließt, dass
die Fassade und der Vorschuss am
Feuerwehrhaus im Frühjahr neu ge-
SEITE 4
AMTSBLATT 03/2015
strichen werden. Die erforderlinatürlicher Geländehöhe festgechen Arbeiten werden durch den
setzt.
Bauhof in Zusammenarbeit mit un- Die Dachform wird als Sattelserem 3. Bürgermeister, Albert
dach oder Walmdach mit einer
Weiß und der FFW Denkhof
Neigung von 20 - 33° festgedurchgeführt.
setzt.
TOP 5.
Ziffer 1.621, Kellergaragen
Die Firma Bachl GmbH & Co. KG,
Herr Seidl Erwin, Röhrnbach wird
beauftragt, die Tektur (Deckblatt Nr.
12) anzufertigen.
Antrag auf Änderung Bebau- Bei Garagen am Hang dürfen
ungsplan „Äußeres Feld“;
Geländeeinschnitte bis 2,80 m
Der Gemeinderat nimmt Kenntnis
entstehen.
von dem Antrag auf Änderung des Ziffer 1.64, Einfriedungen
rechtskräftigen Bebauungsplanes
„Äußeres Feld“. Die Änderung be- Maximale Zaunhöhe 1,40 m
trifft das Grundstück mit der Flur- Stützmauern, Abgrabungen und
Nr. 250/6 der Gemarkung NirAufschüttungen sind bis 2,00 m
sching und beinhaltet:
Höhe zulässig.
TOP 6.
Die
Kosten
der
Tektur
(Architektenhonorar) trägt der Antragsteller.
Folgendem Bauvorhaben wurde
das gemeindliche Einvernehmen erteilt:
Dem Umbau eines bestehenden
Nebengebäudes mit Neubau eines Garagengebäudes wurde zugestimmt.
Das Bauvorhaben der NutzungsänIm Übrigen gelten die Festsetzun- derung Hotel wird Asylbewerber-/
Ziffer 1.6 und 2.33, Gestaltung der gen des rechtskräftigen Bebau- Flüchtlingsheim wird vertagt.
ungsplanes.
baulichen Anlagen
TOP 7.
Zulässig ist eine Bebauung mit Der Gemeinderat beschließt gem.
Information:
E+1 und E, auch bei Hanglage § 13 BauGB die vereinfachte Ändedes
Bebauungsplanes Mittlerweile liegt uns die Genehmimit Geländeneigung von 1,50 rung
„Äußeres Feld“. Durch die Ände- gung für die 50 beantragten Kinderm und mehr auf Geländetiefe
rung werden die Grundzüge der gartenplätze für den Kindergarten
Die Wandhöhe talseits wird auf Planung nicht berührt.
Denkhof vor.
8,00 m, bergseits auf 6,50 m ab
SEITE 5
AMTSBLATT 03/2015
Büchlbergs Verdienstmedaille
in Gold
für Josef Meininger
Büchlberg. Vierundvierzig Jahre lang bekleidete
Josef Meininger das Amt des Stützpunktleiters für
Büchlberg und Hutthurm der Deutschen
Verkehrswacht Stadt- und Landkreis Passau. Er
übergab nun diese Aufgabe an einen Nachfolger.
Bürgermeister Norbert Marold nahm dies nun zum
Anlass, ihn mit der Verdienstmedaille der Gemeinde
Büchlberg in Gold auszuzeichnen.
In seiner Laudatio führte Bürgermeister Marold aus,
dass damit das Wirken von Menschen gewürdigt
Eine große Ehre für Josef Meininger (rechts), er bekam von
Bürgermeister Norbert Marold die Verdienstmedaille in Gold
werden soll, die auf vielfältige Weise etwas für
der Gemeinde Büchlberg mit einer Urkunde überreicht.
andere tun. Der Gemeinde sei es ein wichtiges
Anliegen, Persönlichkeiten auszuzeichnen, „die sich
für andere und das Gemeinwohl engagieren und Büchlberg, die ihm seine Arbeit mit der
damit zur Lebensqualität unserer Gemeinde Ehrenmitgliedschaft dankte. „Jede Gemeinde kann sich
glücklich schätzen, Menschen mit deiner Haltung in
beitragen“.
ihren Reihen zu wissen“, sagte Marold zu Josef
Auch Josef Meininger hat das Wohl unserer
Meininger. Solche Menschen, die über den Tellerrand
Gemeinschaft in den Mittelpunkt seines langjährigen
hinausblicken und Gemeinsinn beweisen, sichern das
ehrenamtlichen Handelns gestellt, so der
Bestehen jeder Gesellschaft, meinte der Bürgermeister
Bürgermeister weiter. Vierundvierzig Jahre war er
weiter.
für den Stützpunkt Büchlberg-Hutthurm der
Deutschen Verkehrswacht verantwortlich und er hat Bereits am 23 März 2014 habe der Gemeinderat den
sich in diesem Zeitraum immer vorbildlich für die einstimmigen Beschluss gefasst, „dir mit der Verleihung
Verkehrssicherheit vor allem für die Schulwege in der Verdienstmedaille in Gold Vergelt`s Gott zu
der Gemeinde eingesetzt. Weit über das normale sagen“. „Die Gemeinde Büchlberg möchte dir damit
Maß hinaus ging sein Einsatz auch im übrigen zeigen, dass dein Einsatz und deine stetige
Vereinsleben der Gemeinde, so war er 8 Jahre lang Hilfsbereitschaft nicht unbemerkt geblieben ist“, hieß es
auch Vorstand des SKV Büchlberg und dort immer in der Laudatio weiter. Die Verdienstmedaille in Gold
noch für die Schallkanone verantwortlich. Seit 1971 war verbunden mit einer Urkunde und einem
ist er Mitglied der Vorstandschaft der DLRG Geschenk, das dem Hobby Meiningers angepasst war.
(bi)
Matthias Veit
erhielt Verdienstmedaille in Gold
Der bisherige Kommandant der FF Schwieging,
Matthias Veit (49), wurde für sein Engagement für
Andere und das Gemeinwohl mit der
Verdienstmedaille in Gold der Gemeinde Büchlberg
ausgezeichnet. Dieses Engagement betonte
Bürgermeister Norbert Marold bei der Verleihung
der Auszeichnung.
„Die Leistungen von Matthias Veit gehen weit über
das normale Maß hinaus“, hieß es weiter vom
Bürgermeister. Seit 35 Jahren sei Veit als Aktiver bei
der FF Schwieging. Er habe verschiedene Ämter
bekleidet, zuletzt 18 Jahre das des Kommandanten.
In dieser Zeit habe er tatkräftig beim Bau des
Feuerwehrhauses mitgewirkt. Unzählige Einsätze
habe Veit geleitet, so beim Hochwasser oder der
Schneekatastrophe. Die Ausrüstung der Wehr habe
er stets auf dem technisch neuesten Stand gehalten.
„Du hast von dieser Arbeit nie ein großes Aufsehen
gemacht“, lobte der Bürgermeister und setzte
Bürgermeister Norbert Marold (li.) bei der Übergabe der
Urkunde an Matthias Veit. (Foto Heisl)
anerkennend hinzu, dass Veit aktiver Landwirt sei. Der
49-Jährige habe stets ein beispielhaftes Engagement
gezeigt, weshalb ihm der Gemeinderat mit
einstimmigem Beschluss diese hohe Auszeichnung
zuerkannt habe. Veit bedankte sich seinerseits mit den
Worten: „Ich helfe immer, wenn ich gebraucht werde
und von meinem Betrieb weg kann.“ (Josef Heisl)
SEITE 6
AMTSBLATT 03/2015
MUSIKPRODUKTION
im elektronischen Studio der Musikschule
Alte Schule Kalteneck, Schulweg 1, 94116 Hutthurm
Workshops im Jahre 2015
1. Hands on Synthesizer – Soundprogrammierung
Für Keyboarder, Computermusiker und Musikproduzenten
Samstag, 21.3.15, 10-13 Uhr
Themen: Programmierung von klassischen Synth-Sounds (Lead, Pad, Bass, Soundeffekte: Laser etc.) am Stand-Alone-VSTSynth Reaktor Soundschool. Nach Möglichkeit Nachbau dieser Sounds am eigenen und SchulInstrumenten.
Einführung in Methoden der hörenden Analyse von Synth-Sounds.
Erforderliche Vorkenntnisse: Hörerfahrung
Bitte mitbringen: eigenes Keyboard mit Bedienungsanleitung und Installations-CD (soweit vorhanden), Kopfhörer,
Speichermedium (USB-Stick), Schreibzeug
Kursgebühr: 25,- €
Kursleitung: Dr. Stefan Pontz, Musikschullehrer und Fachberater beim Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen für
elektronische Tasteninstrumente
Information und Anmeldung bei: Zweigstellenleiter Dr. Stefan Pontz, Tel. 08505/2815
Geschäftsstelle der Musikschule im Landkreis Passau, Tel. 0851/949600 www.landkreispassau.de/musikschule
SEITE 7
Neues aus dem
AMTSBLATT 03/2015
meinde Fürstenstein, dem offiziellen Sitz der ILE
(Integrierte Ländliche Entwicklung). In Kürze – sobald
es die Witterung zulässt - werden alle Gemeinden ihre
Schilder montiert haben und damit einheitlich die Region Passauer Oberland vertreten.
ILE Gemeinden zeigen „Flagge“ am Ortseingang
Einheitliche Ortseingangsschilder in allen
10 Gemeinden
Die zehn Bürgermeister der ILE Passauer Oberland
freuten sich über einen Ortstermin kürzlich in Fürstenstein ganz besonders. Sie kamen zusammen, um
ein gemeinsames Symbol, das schon bald in allen ILE
Gemeinden Einheimische und Gäste an den Ortseingängen begrüßen wird, „einzuweihen“. Schilder an
den Eingangsstraßen werden künftig darauf hinweisen, dass es sich um eine Gemeinde im Passauer
Oberland handelt. Damit bekennen sich die zehn Gemeinden deutlich zu ihrer kommunalen Allianz.
Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten die 10
Bürgermeister das mit dem Logo des Passauer Oberlandes versehene Ortschild, in diesem Fall von der Ge-
Die zehn Bürgermeister nehmen das erste Ortsschild in Fürstenstein im
Beisein von Projektmanagerin Gabriele Bergmann, Constanze Müller
(ComPR) und Geschäftsleiter Michael Bauer (Fürstenstein) „in Betrieb“
Nur noch bis 31. März:
Freiwillige Beiträge für 2014
Mit freiwilligen Beiträgen Ansprüche sichern
oder erhöhen
Freiwillige Beiträge für das Jahr 2014 müssen
spätestens bis zum 31. März 2015 eingezahlt
sein. Darauf weisen die Regionalträger der
Deutschen Rentenversicherung in Bayern hin.
Mit freiwilligen Beiträgen können versicherungsrechtliche Voraussetzungen für Reha-Leistungen und
verschiedene Rentenarten erfüllt und Rentenansprüche
gesichert oder erhöht werden.
Der monatliche Beitrag kann zwischen dem
Mindestbeitrag von 85,05 Euro (2014) und dem
Höchstbeitrag von 1.124,55 Euro (2014) in
beliebiger Höhe entrichtet werden.
Weitere Informationen gibt es bei allen Auskunfts- und
Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung
und am kostenlosen Servicetelefon
Unter: 0800 1000 480 88.
AMTSBLATT 03/2015
SEITE 8
Neues aus dem
Gabriele Bergmann übernimmt Projektmanagement – Professionelle Begleitung
und Impulse für die ILE
Im Oktober des vergangenen Jahres sprachen sich die
10 Mitgliedsgemeinden der Gemeindeallianz Passauer
Oberland – Aicha vorm Wald, Büchlberg, Eging am
See, Fürstenstein, Neukirchen vorm Wald, Ruderting,
Salzweg, Tiefenbach, Tittling und Witzmannsberg –
einstimmig für Gabriele Bergmann als neue Projektmanagerin ihres gemeinsamen Entwicklungsprozesses
aus. Gabriele Bergmann, ausgebildete Betriebswirtin,
systemische Beraterin und PR-Fachfrau wohnt in Kellberg (Gemeinde Thyrnau) und arbeitet als selbständige Beraterin für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen. Der 1. Vorsitzende der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Passauer Oberland, Fürstensteins Bürgermeister Stephan Gawlik, erwartet sich für
die zehn Kommunen „eine professionelle Begleitung
in unserem Prozess und Impulse für Projekte oder Aktionen in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern, um die
Region voran zu bringen.“
Die Voraussetzungen hierfür stehen nicht schlecht,
denn Frau Gabriele Bergmann verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement,
Marketing und Kommunikation. Sie stammt aus dem
oberen Bayerischen Wald und war über zwanzig Jahre
fern der Heimat in verschiedenen Unternehmen der
Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung tätig.
In ihren letzten beiden Stationen war sie Leiterin der
Unternehmenskommunikation eines international tätigen Konzerns der Papierindustrie und Leiterin Stadtmarketing einer bayerischen Großstadt. Ihre Heimatverbundenheit und Verantwortung gegenüber der
Familie ließen sie 2011 wieder in den Bayerwald zurückkehren. Die Entwicklung ihrer ländlichen Heimat
liegt Gabriele Bergmann sehr am Herzen, denn sie
sieht diese als „eine Sinn bringende und wertvolle
Aufgabe“. Dies vor allem auch im Zusammenhang mit
den Herausforderungen der heutigen Zeit: Abwanderung der Jugend in Ballungsräume, die demografische
Entwicklung und die damit verbundenen Konsequenzen für den ländlichen Raum.
Gabriele Bergmann bei der Unterzeichnung ihres Vertrages
zusammen mit den beiden Vorsitzenden der ILE Passauer Oberland,
Stephan Gawlik (Vorsitzender und 1. Bgm. Gde. Fürstenstein, li) und
Walter Bauer (stellv. Vorsitzender, 1. Bgm. Gde. Eging a. See, re).
Die Hauptaufgabe als Projektmanagerin für die ILE
Passauer Oberland besteht für Bergmann darin, die
Zusammenarbeit der 10 Gemeinden in verschiedenen
Bereichen – Ortsentwicklung, Wirtschaft & Bildung,
Demografie und Zusammenarbeit innerhalb der Kommunen – zu stärken und zu fördern, aber auch jede
einzelne Kommune, wo gewünscht und möglich, zu
unterstützen. Außerdem gilt es, neue Projekte gemeinsam mit den verantwortlichen Bürgermeistern der einzelnen Handlungsfelder zu entwickeln und der Öffentlichkeit vorzustellen bzw. diese nach Möglichkeit auch
aktiv einzubinden. Dies geschieht neben den Gemeinden auch in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für
Ländliche Entwicklung Niederbayern mit Sitz in Landau, das als Fördergeber der ILE von maßgeblicher Bedeutung ist.
Der Auftrag für Gabriele Bergmann läuft zunächst über
zwei Jahre. Sie wird immer wieder in den Gemeinden
vor Ort sein und in den nächsten Wochen den Grundstein für eine konstruktive Zusammenarbeit legen. Eine
breite Unterstützung und einen bereichernden Dialog
mit den Bürgermeistern und ihren Verwaltungen, Gremien und Bürgern im Passauer Oberland sind die beiden Punkte, die sich Gabriele Bergmann für ihre Tätigkeit wünscht.
Für Rückfragen, Anliegen, Impulse oder Ideen können
Sie
sich
gerne
direkt
an
sie
wenden:
Projekte & Beratung Systemk3, Gabriele Bergmann
94136 Thyrnau /Bischof-Altmann-Weg 11/
08501-9150261
bergmann@systemk3.de
Nächster Sprechtag der AKTIVSENIOREN :
02. April 2015
Von 10.00 bis 14.00 Uhr im Landratsamt Passau, Domplatz 11
Die Sprechtage werden abgehalten von
Dipl.-Bankbetriebswirt ADG H. Steinmüller,
Dipl.-Bankbetriebswirt ADG W. Götz
Anmeldung:
Landratsamt Passau, Frau Heidi Wagner,
Tel. 0851/ 397-414
Dipl.-Kffr. Frau Heidi Taubeneder,
Tel. 0851/ 397-246
Terminvereinbarung auch zu anderen Zeiten möglich!
SEITE 9
AMTSBLATT 03/2015
Gelernte umgesetzt wurde. Für ihre Teilnahme erhielten die Schüler einen pfiffigen Anstecker, der als sie
als „Energiecoach“ ausweist. Darüber hinaus wurden
alle Klassen mit einem Gerät zur Messung der Temperatur und relativen Luftfeuchtigkeit ausgestattet.
Neues aus dem
ILE Passauer Oberland aktiv im Energiebereich:
Energiecoach-Ausbildung für
250 Kinder der 3. Klassen
Zur ersten Sitzung im neuen Jahr
lud das Handlungsfeld Energie der ILE Passauer
Oberland Anfang Februar nach Eging a.See ein. Energiemanager Josef Pauli vom Technologie Campus
Freyung richtete zunächst den Fokus ins Vorjahr und
berichtete über ein erfolgreiches Pilotprojekt: Zum
ersten Mal gab es für alle 3. Klassen der Schulen im
ILE-Gebiet und der Region überhaupt eine Energiecoach-Ausbildung. Rund 250 Schüler profitierten von
dieser Maßnahme, die im Herbst 2014 lief.
Das Projekt, so Josef Pauli, „kam gut an“ und die
Schüler der 3. Klassen seien „wissbegierig und clever“. Bei der Initiative ging es in erster Linie um eine
frühzeitige Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung
für Wärme- und Stromverbrauch in den Klassenzimmern. „Gerade in der Altersstufe der 3. Klassen sind
die Schüler noch sehr interessiert und bereit, ihr Verhalten zu ändern“, erläuterte Josef Pauli. Anschaulich
erfuhren die Klassen unter Einsatz von Messgeräten
wie schnell sich das Raumklima, bezüglich Temperatur, relativer Luftfeuchte und CO2-Konzentration verändert und sich dies durch regelmäßiges und vor allem richtiges Lüften positiv beeinflussen lässt. Ein
weiterer
Punkt
war
die
Bestellung
eines
„Energiedienstes“ pro Klasse, der dafür verantwortlich
ist, dass z.B. beim Verlassen des Klassenraumes die
Lichter ausgeschaltet werden. Der vorhandene unnötige Stromverbrauch durch Standby wurde von den
Schülern gemessen und berechnet, um zu erkennen
wie viele Kugeln Eis pro Jahr dies für die Klasse ausmachen würde. „Wichtig ist es allerdings“, so Pauli,
„einen nachhaltigen Lerneffekt zu erzielen“. Das bedeutet nach etwa drei Monaten mit den Klassen gemeinsam zu betrachten, ob und wie konsequent das
Vorne die stolzen Schüler der 3. Klasse der GS Strasskirchen
(Gde. Salzweg) mit ihren Energiecoach-Buttons an der Brust
und hinten (v.li.n.re): Klassenleiterin Frau Pöltl, Rektorin Frau
Hasenkopf, Energiemanager Pauli mit Kollegin Frau Wommer,
beide vom Technologie Campus Freyung-Grafenau.
Des Weiteren informierte Pauli die anwesenden ILEBürgermeister
und
Energiebeauftragten
der
Gemeinden über aktuelle Energiethemen und für die
Kommunen interessante nächste Schritte, wie etwa
die optimale Auslegung von Photovoltaik-Anlagen
bei öffentlichen Liegenschaften, einen gemeinsamen
Stromeinkauf für Gewerbebetriebe im Passauer
Oberland
oder
auch
einen
Wirtschaftlichkeitsvergleich bei Nahwärmenetzen mit unterschiedlichen Betreibermodellen. Außerdem berichtete
er über den ersten Energie-Stammtisch, der aus
privater Initiative erfolgte und künftig jeden zweiten
Dienstag im Monat um 19.30 Uhr in Sittenberg,
Gasthof Billinger, stattfinden wird. Er soll alle an
Energiethemen interessierten Bürgerinnen und
Bürger des Passauer Oberlandes, aber auch der ILE
Ilzer Land und der gesamten Region, ansprechen.
pbb Helferkreis e.V.
Betreuungsgruppe
seit Oktober 2009

für pflegebedürftige Personen zur Entlastung der Angehörigen

für ältere Junggebliebene zur Belebung des Alltags
TERMIN:
28.03.2015 und 11.04.2015 von 14 bis 17 Uhr
ORT:
Hauptstr. 2 GÄSTE WILLKOMMEN
Informationen: pbb Helferkreis e.V., Büchlberg Tel. 08505 / 91 60 78
SEITE 10
AMTSBLATT 03/2015
Jagdgenossenschaft Büchlberg
Einladung der
Jagdgenossenschaft Büchlberg
zum Erfassen des
Vegetationsgutachtens
(Verbissgutachten).
Treffpunkt
Jagdbogen 1 am 24.03.2015
um 9:00 Uhr am Rathausparkplatz
Jagdbogen 2 am 23.03.2015
um 13:30 Uhr in Edthof 1
SEITE 11
AMTSBLATT 03/2015
Genuss am Fluss am 03. Mai 2015
Eine Schmankerlwanderung durch das Ilztal!
Bereits zum 4. Mal wird die Schmankerlwanderung „Genuss am Fluss“ angeboten. Termin
ist in diesem Jahr Sonntag, der 03. Mai 2015. Die Route führt von der Oberilzmühle bis
nach Passau-Hals und auf der anderen Flussseite wieder zurück zum Ausgangspunkt. Auf
rund 10 km zeigt sich die Ilz von ihrer schönsten Seite und erlaubt Einblicke in ein Stück
unberührte, ursprüngliche Natur. Aufeinander abgestimmte regionale Schmankerl und die
eine oder andere flüssige Spezialität erfreuen die hungrigen und durstigen Wanderer. Am
Ziel angekommen klingt der Tag bei Kaffee und frisch gebackenen Krapfen aus.
Veranstalter ist die ARGE Ilztal & Dreiburgenland. Die Veranstaltung findet bei jeder
Witterung statt, gestartet wird am Wanderparkplatz an der Oberilzmühle. Die Strecke ist
nicht barrierefrei bzw. nicht kinderwagentauglich, festes Schuhwerk ist erforderlich!
Karten für die Veranstaltung zum Preis von 29,00 €/Person (keine Kinderermäßigung!)
erhält man ab 02. März in der Tourist-Info Tittling von 8-12 Uhr (Tel. 08504/40114).
Die Teilnehmerzahl ist auf 500 Personen beschränkt.
Zahlreiche regionale Partner unterstützen die Veranstaltung mit Sach- oder Geldspenden:
Brauerei Hutthurm, Schlosskellerei Ramelsberg, Fa. Event Caterer, Käserei Goldsteig, die
Bäckerei Vogl, Agentur SSL, Fa. Technagon, Fa. Solar pur.
Erfolgreicher Start in die Messesaison
Touristiker aus dem Ilztal & Dreiburgenland werben auf Messen in ganz Deutschland.
Mit der Messe „Grüne Woche“ in Berlin wurde die diesjährige Messesaison für die
Ferienregion Ilztal- und Dreiburgenland eingeläutet. Susanne Schmauß; TI
Thurmansbang, vertrat Mitte Januar den Landkreis FRG am Messestand des TVO.
Auf der CMT (Caravan Motor Touristik) in Stuttgart, der größten Urlaubsmesse
Süddeutschlands warb zeitgleich Simone Hannen, TI Perlesreut für einen Urlaub im
Ilztal & Dreiburgenland.
Grüne Woche Berlin
Ende Januar war die Region zwei Tage auf der Reisebörse im DEZ Einkaufszentrum in
Regensburg vertreten. Standpersonal waren hier Simone Hannen, Susanne Schmauß
und Johannes Reihofer, TI Ringelai.
Ziel der Werbeaktionen war es mit geballter Kraft noch stärker als Urlaubsregion in das
Bewusstsein der Gäste zu gelangen. Wie auch in den vergangenen Jahren waren vor
allem die Angebote rund ums Wandern und Radeln mit ansprechendem
Kartenmaterial gefragt.
CMT Stuttgart
Damit liegt die Region genau im Trend, denn laut der neuen Reiseanalyse-Trendstudie
der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen fahren die Deutschen am liebsten ganz
weit weg, gleichzeitig wächst aber die Lust auf Urlaub in Deutschland. „Wandern,
Radeln, Wellness - gepaart mit kulinarischen Highlights und herzlichen Gastgebern, das
ist es, was die Leute in ihrem Urlaub suchen. So bleibt die Region nachhaltig in
Erinnerung“.
Auf der Reisebörse in Regensburg war das Interesse der Besucher an Tagesausflügen in
die Region Ilztal- und Dreiburgenland enorm. Besonderen Anklang fand ein
Urlaubsgutschein, bei dem der Gast ab einem Aufenthalt von vier Tagen einen
Urlaubstag von den beteiligten Betrieben geschenkt bekam. Hier waren in den
darauffolgenden Tagen schon die ersten Buchungen zu verzeichnen.
Für dieses Jahr sind weitere Messebesuche geplant, wie z. B. die Ostbayernschau in
Straubing sowie die Rottalschau in Karpfham.
Reisebörse Regensburg
SEITE 12
AMTSBLATT 03/2015
Das Team des
Kreisjugendrings Passau
sucht Verstärkung !

Hast du Spaß daran Kinder und Jugendliche bei
Ferien- und Freizeitmaßnahmen zu begleiten?

Möchtest du auch zum Betreuerteam des KJR
gehören?

Möchtest du dich ehrenamtlich in der Kinder– und
Jugendarbeit engagieren?
Dann komm zu unserer
kostenlosen Betreuerschulung!
Wann? 24. bis 26. April 2015
Wo? Jugendzeltdorf am Rannasee
Wer? Junge Leute ab 16 Jahren
Interesse? Dann melde dich beim Kreisjugendring Passau, bei Roland Meier oder Kathrin Behringer
Tel.: 0851/956 75-0 - E-Mail: kathrin.behringer@kjr-passau.de oder roland.meier@kjr-passau.de
Kreativ im Museum
Datum: 02.04.2015, Alter: ab 6 Jahre, Preis: 5,-- €, mind. TN: 3, Veranstaltungsort: Museum Moderne Kunst,
Anmeldeschluss: 30.03.2015
Detektivtag – interessant für alle Spürnasen
Datum: 08.04.2015, Alter: 8 – 13 Jahre, Preis: 5,-- €, mind. TN: 10, Veranstaltungsort: Haus am Strom in
Jochenstein, Anmeldeschluss: 02.04.2015
(Anmeldung bitte direkt beim Haus am Strom in Jochenstein, Tel. 08591/912890!)
Spielmobil-Einsatzleiter-Kurs
Datum: 09.05.2015, Alter: ab 16 Jahre, Preis: 5,- €, Veranstaltungsort: Mittelschule Fürstenzell,
Anmeldeschluss: 04.05.2015
Camp Fokus
Datum: 26.05. bis 29.05.2015, Alter: 12 bis 16 Jahre, Preis: 100,-- €, mind. TN: 8, max. TN: 16,
Anmeldeschluss: 18.05.2015
Nähere Infos und Anmeldung beim Kreisjugendring Passau
Bahnhofstraße 36, 94032 Passau Telefon: 0851/95675-0 Fax: 0851/95675-33
E-Mail: info@kjr-passau.de Homepage: www.kjr-passau.de
SEITE 13
AMTSBLATT 03/2015
Programm
Hutthurm/Büchlberg
Di
17.03.2015
Sa
21.03.2015
Mi
01.04.2015
Fr
10.04.2015
Mo
13.04.2015
Mo
13.04.2015
Mo
13.04.2015
Di
14.04.2015
Di
14.04.2015
Di
14.04.2015
Di
14.04.2015
Di
14.04.2015
Di
14.04.2015
Do
16.04.2015
Di
21.04.2015
Gestalten mit Ton - Kursnr. 262 751
in Hutthurm, Prag, Werkraum Schule (19.00 - 21.00 Uhr) 4x
Obstbäume richtig schneiden - Kursnr. 114 751
in Büchlberg, Treffpunkt Rathaus Parkplatz (09.30 - 11.30 Uhr) 1 x
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten! Nur angemeldete Teilnehmer
können über eine Terminverschiebung informiert werden!
Falls vorhanden, Astschere und evtl. Säge mitbringen.
Kochabend mit Josef Winkler - Kursnr. 371 750
in Hutthurm, Schulstr. 7, Schule/Küche U4 (19.00 - 22.00 Uhr) 1 x
Brot backen - Kursnr. 372 756
in Büchlberg, Kothmühle 1 (18.00 - 21.30 Uhr) 1 x
Seniorentanz - Kursnr. 295 750
in Hutthurm, Kaltenecker Str. 8, Pfarrsaal gegenüber Sparkasse (15.00 - 16.30 Uhr) 10 x
Aerobic Mix - Kursnr. 324 758
in Hutthurm, Kalteneck, Schulweg, Turnhalle (17.40 - 18.40 Uhr) 7x
Step-Aerobic-Mix - Kursnr. 324 750
in Hutthurm, Kalteneck, Schulweg, Turnhalle (18.45 - 19.45 Uhr) 7 x
Englisch Stufe A1, Easy English A1.2 - Kursnr. 406 750
in Büchlberg, Schule, Eingang: Gebäudeseite/Neubau (14.30 - 16.00 Uhr) 13 x
Erste Schritte am PC - Windows 7 und Word 2010 - Kursnr. 510 750
in Büchlberg, Schulweg 1, Grundschule, EDV-Raum (18.30 - 20.45 Uhr) 4 x (jew. Di + Do)
Autogenes Training - Kursnr. 317 750
in Hutthurm, Schule, alte Turnhalle im EG (16.30 - 17.30 Uhr) 8 x
Wirbelsäulengymnastik 18 Uhr - Kursnr. 321 750
in Hutthurm, Schulstr. 7, Mehrzweckhalle 2 (17.50 - 18.50 Uhr) 11 x
Wirbelsäulengymnastik 19 Uhr - Kursnr. 321 751
in Hutthurm, Schulstr. 7, Mehrzweckhalle 2 (19.00 - 20.00 Uhr) 11 x
Wirbelsäulengymnastik 20 Uhr - Kursnr. 321 752
in Hutthurm, Schulstr. 7, Mehrzweckhalle 2 (20.00 - 21.00 Uhr) 11 x
Nordic Walking - Kursnr. 326 780
in Fischhaus, Teffpunkt Liegewiese an der Ilz (18.00 - 19.30 Uhr) 10 x
Vedische Küche - Fleischlose Köstlichkeiten - Kursnr. 371 753
in Hutthurm, Schule / Küche U4 (19.00 - 22.00 Uhr) 1 x
Info und Anmeldung unter 08505/900115 oder 9008-10.
Im Internet unter www.vhs-passau.de.
SEITE 14
Die Jungen und Mädchen der
Jugendfeuerwehr Büchlberg möchten
sich auf diesem Weg nochmal bei
allen Firmen, die uns bei unserem
diesjährigen Kinderfasching mit Ihren
überaus großzügigen Spenden
unterstützt haben
HERZLICH bedanken!!
Einen weiteren Dank an alle Familien
für das zahlreiche Kommen und den
schönen Nachmittag !!!
AMTSBLATT 03/2015
SEITE 15
AMTSBLATT 03/2015
Watta–Turnier
Am 02.04.15 (Gründonnerstag) veranstalten die Stiefelbrüder Eging am See
im Festsaal der Sonnen-Therme (Mühlbergstr. 5) in Eging a. See das traditionelle
Partnerwatten.
Einschreiben ab 18.30 Uhr Beginn: 19.30 Uhr
1. Preis: 1 x 700 €
2. Preis: 1 x 400 €
3. Preis: 1 x 200 €
vom 4. Platz bis zum 20. Platz gibt es weitere Sachpreise.
Startgeld: 12,50 €
Stiefelbrüder – Eging a. See
Außensprechtag des Zentrums Bayern Familie und Soziales (ZBFS) - Region Niederbayern
(Versorgungsamt)
Beratung und Information über Elterngeld - Landeserziehungsgeld - Betreuungsgeld
Bitte beachten: Keine Beratung zum Schwerbehindertenrecht
im alten Rathaus Passau, 2. Stock, Zi. 204 am
Donnerstag, 19. März 2014
von 10 - 15 Uhr
Handy-Nummer: 0171 / 2131145 (erreichbar nur an den Außensprechtagen!)
SEITE 16
AMTSBLATT 03/2015
Folgende Arbeiten erledige ich für Sie:

Fenster und Türen setzen

Wohnungsauflösungen, - Entrümpelungen

Winterdienst

Bodenlegearbeiten

Gartenpflegearbeiten, Rasen mähen, Hecken schneiden, Zaunreparaturen

Brennholzarbeiten

Kleinere Malerarbeiten (Ausbesserungsarbeiten)

Sägeketten schleifen

Kleinere Reparaturen im und am Haus

Objektbetreuung

Und vieles mehr ……..
HMS—Hausmeisterservice
Günter Gutsmidl
Saderreut - Klosterberg 2
94124 Büchlberg
Ich freue mich über jeden, der mit mir in
Kontakt tritt. Anruf genügt !
Wenn Sie Hilfe brauchen, zögern Sie nicht.
Kontaktieren Sie mich einfach unter:
Mobil: 0171/5727864
IN NOTFÄLLEN auch an SONN– und FEIERTAGEN ! ! !
SEITE 17
AMTSBLATT 03/2015
Apotheken - Notdienst
Kurzfristige Änderungen entnehmen Sie bitte der Passauer Neuen Presse
Der Notdienst für die dienstbereite Apotheke beginnt um 08.00 Uhr und endet am darauf folgenden Tag 08.00 Uhr.
17.03.2015
Bayerwald Apotheke Hauzenberg
01.04.2015
Marien Apotheke Tittling
18.03.2015
Dreiburgen Apotheke Tittling
02.04.2015
St. Ulrich Apotheke Büchlberg
19.03.2015
Marien Apotheke Tittling
03.04.2015
Apotheke im Fachzentrum Hauzenberg
20.03.2015
St. Ulrich Apotheke Büchlberg
21. u. 22.03.2015
Apotheke im Fachzentrum Hauzenberg
23.03.2015
Apotheke Am Markt Tiefenbach
24.03.2015
Marien Apotheke Hutthurm
25.03.2015
Rosen Apotheke Ruderting
26.03.2015
Markt Apotheke Perlesreut
27.03.2015
Sonnen Apotheke Salzweg
28. u. 29.03.2015
Stadt Apotheke Hauzenberg
04. u. 05.04.2015 Apotheke Am Markt Tiefenbach
06.04.2015
Marien Apotheke Hutthurm
07.04.2015
Rosen Apotheke Ruderting
08.04.2015
Markt Apotheke Perlesreut
09.04.2015
Sonnen Apotheke Salzweg
10.04.2015
Stadt Apotheke Hauzenberg
11. u. 12.04.2015 Bayerwald Apotheke Hauzenberg
30.03.2015
Bayerwald Apotheke Hauzenberg
13.04.2015
Dreiburgen Apotheke Tittling
31.03.2015
Dreiburgen Apotheke Tittling
14.04.2015
Marien Apotheke Tittling
SEITE 18
AMTSBLATT 03/2015
Bayerischer Landtag vergibt seinen jährlichen
Ehrenamtspreis - „Bürgerpreis 2015“
„Willkommen! Bürgerschaftliche Initiativen für
Menschen auf der Flucht“
München. Bereits seit 15 Jahren honoriert der Bayerische Landtag mit seinem jährlichen Ehrenamtspreis, dem
Bürgerpreis (bisher „Bürgerkulturpreis“), vorbildliches bürgerschaftliches Engagement in Bayern. In diesem Jahr
steht der Preis unter dem Leitsatz „Willkommen! Bürgerschaftliche Initiativen für Menschen auf der Flucht“. Darauf
weist der Abgeordnete Alexander Muthmann hin.
Die Jury unter Vorsitz von Landtagspräsidentin Barbara Stamm reagiert mit dem Leitthema 2015 auf dramatische
Entwicklungen in vielen Regionen in der Welt: So ist auch Bayern verstärkt Zufluchtsort für Menschen, die Krieg,
Gewalt, Not oder Verfolgung entfliehen mussten. Viele bayerische Bürgerinnen und Bürger reichen diesen
Menschen die Hand und setzen damit ein Zeichen für Humanität und gegen Gleichgültigkeit.
Mit dem diesjährigen Bürgerpreis sollen bürgerschaftlich getragene, auf Dauer angelegte Projekte gewürdigt
werden, die den Schutzsuchenden helfen, sich in Bayern zurecht zu finden, z.B. durch Sammel- und
Benefizaktionen, Beratungs- und Versorgungsleistungen, die Organisation gemeinschaftlicher Freizeit- und
Kulturprojekte u.ä.
Der Bürgerpreis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt
werden. Die Teilnahmebedingungen können den Bewerbungsunterlagen entnommen werden. Bewerbungen
können bis zum 15. Mai 2015 eingesandt werden. Die Preisver-leihung findet am 22. Oktober 2015 im Bayerischen
Landtag statt.
Bewerbungen sind per E-Mail an buergerpreis-bayern2015@bayern.landtag.de sowie per Post oder per Fax an
den Bayerischen Landtag/Landtagsamt, c/o Clarissa Kern, Maximilianeum, 81627 München, Stichwort: Bürgerpreis,
zu senden. Formulare und weitere Informationen finden Sie unter www.buergerpreis-bayern.de Für Rückfragen
wenden Sie sich an Telefonnummer 089/4126-2150, Fax 089/4126-1150, E-Mail buergerpreisbayern2015@bayern.landtag.de .
Verbrennen holziger Gartenabfälle
Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile der Gemeinde Büchlberg dürfen Gartenabfälle, die
wegen ihres Holzgehaltes nicht genügend verrotten können (holzige Gartenabfälle), insbesondere Reisig,
Zweige und Äste, in trockenem Zustand auf den Grundstücken, auf denen sie anfallen, verbrannt werden. Das
Verbrennen ist in der Zeit vom
16. März bis 15. Mai
zulässig und zwar an Werktagen von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Gefahren, Nachteile oder erhebliche Belästigungen durch Rauchentwicklung sowie ein Übergreifen des
Feuers über die Verbrennungsfläche hinaus sind zu verhindern. Bei starkem Wind darf kein Feuer entzündet
werden.
SEITE 19
AMTSBLATT 03/2015
Zurück in den Beruf
Qualifizierungskurse - Umschulungen 2015
Fachkräfte gesucht – mit Jobgarantie
1.
Umschulung zum Konstruktionsmechaniker
Dauer: 2 Jahre, Schulungsort: Freyung/Vilshofen, in Vollzeit, Beginn: April 2015
2.
Finanz- u. Lohnbuchhaltung
Dauer: 6 Monate, Schulungsort: Passau, in Vollzeit, Beginn: April 2015
3.
Teilqualifizierung zur Bürokauffrau
Dauer: 6 Monate, Schulungsort: Passau, in Teilzeit, Beginn: Mai 2015
4.
Umschulung zur Rechtsanwalts-/Notarfachangestellten
Dauer: 3 Jahre, Schulungsort: Hutthurm, in Teilzeit,
Beginn: September 2015
5.
Deutsch-und Alphabetisierungskurse für Ausländer mit B1-Prüfung
Dauer: ca.7 Monate, Schulungsort: nach Wunsch, Beginn: laufend (auch berufsbegleitend)
Förderung über Agentur für Arbeit/Job-Center bzw. Bildungsprämie möglich
Information bzw. Anmeldung
Dipl. Kfm. Franz Angerer
Bahnhofstr. 27 94032 Passau
Telefon 0851 95625-34 Fax 0851 95625-50
angerer.franz@pa.bfz.de www.bfz.de
Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e. V., Bezirksgruppe Niederbayern, informiert:
Infostammtische 2015
Beratungstermine 2015
Monatlich treffen sich blinde und sehbehinderte
Bürger und ihre Angehörigen zum
Gedankenaustausch und Geselligsein im Rahmen von
Infostammtischen wie folgt:
Beratungen für blinde bzw. sehbehinderte
Menschen und ihre Angehörigen finden in
Niederbayern wie folgt statt:
Jeden 3. Freitag im Monat in Passau
Im Gasthaus Vogl, Rennweg 1 von 14.00 - 17.00 Uhr
Leitung: Regina Böttcher, Tel. 0851/56121
Wechselnde Termine in Passau - bitte bei
Frau Barbara Ebner unter 0851/72263 erfragen!
Passau
Im Wintergarten des Gasthauses „Vogl“
Rennweg 1, 94034 Passau
Am 3. Freitag im April, Juni und Oktober
Von 13 - 15 Uhr
Tel. 0851/9663231 (Frau Monika van Beest)
Jeden letzten Samstag in Hauzenberg
Im Gasthaus zum Spor, Waldkirchener Str. 9
von 14 - 17 Uhr
Leitung: Egid Mühlberger, Tel. 08584/638
Der Infostammtisch der Blindenführhundhalter
in Niederbayern
Immer am 1. Sonntag im Januar, April, Juli und
Oktober
im Gasthaus „Bischofshof“, Bahnhofstr. 13 in Plattling
von 13 - 16 Uhr
Leitung: Hans Wager, Tel. 0871/33142
Waldkirchen
Im Rathaus (Beratungszimmer EG)
Rathausplatz 1, 94065 Waldkirchen
An jeden letzten Mittwoch im Mai und September
von 09.00 - 11.00 Uhr
SEITE 20
AMTSBLATT 03/2015
SEITE 21
AMTSBLATT 03/2015
Aus dem Standesamt
☺ Geburten:
 Sterbefälle:
-/-
Eheschließungen:
-/-
 Elisabeth Baum, wh. Denkhof
am 15.02.2015 im Alter von
79 Jahren.
 Jan Biskup, wh. Büchlberg am
03.03.2015 im Alter von
79 Jahren.
 Herbert Philipp, wh. Eberhardsberg am 01.03.2015 im Alter
von 93 Jahren.
 Dr. Edwin Herbert Jachmann,
wh. Denkhof am 07.03.2015 im
Alter von 89 Jahren.
Wohnungsmarkt/Sonstiges
Angebote:
 3-4 Zimmer-Wohnung mit Stellplatz und Gartenanteil zu vermieten;
Tel. 08505/916 326
 Neu renovierte 3-ZimmerWohnung, 90 m², Einbauküche,
Bad, WC, Südlage, Zentrum,
separater Eingang, Terrasse,
Garage, Keller und Gartenanteil
ab 01.04.2015 langfristig zu
vermieten. 430,- € + NK
Tel. 08505/842
Besichtigung n. tel. Anmeldung
 Supergeschnittene, ruhige
2,5 Zi.Whg. mit Fernblick in Salzweg, 57 m² + gr. Westbalkon,
EBK, gr. Keller, 6-Part.-Haus +
Einzelgarage.
340 Euro KM, 110 Euro NK,
40 Euro Garage
Tel. 08501/939 2364
 Sehr schöne 3-Zimmer Neubauwohnung in Büchlberg am Pangerlberg, ca. 90 qm, behindertengerecht, Kelleranteil, Balkon,
ab März/April zu vermieten
Tel. 08505/9188 2033
 3 Zimmer Wohnung Küche, Bad,
WC und Terrasse 80 qm
(Ortszentrum) Kaltmiete: 390 € +
Nebenkosten Garage 32 € zu vermieten
Tel. 08505/912 514
Gesuche:
 Familie sucht Haus zur Miete in
Büchlberg und Umgebung
5 - 7 Zimmer
Tel. 0170/3564 801
 Arbeiter sucht günstige 1-2 Zimmer-Wohnung im Raum Büchlberg-Straßkirchen
Tel. 08541/9690 259
 Suche EFH, RH, DHH, (evtl. Baugrund) oder auch ETW mit Garten
in Büchlberg und Umgebung
Tel. 0162/ 2339 376
 Rentner sucht 21/2 - 3 ZimmerWohnung ab April-Mai 2015 +
Garage + Keller / wenn möglich
EG
Tel. 0151/5855 5530
 Frau (sicheres Einkommen) sucht
21/2 - 3 Zimmer-Wohnung ab
April/Mai 2015 im Raum Büchlberg/Hutthurm zu mieten
Tel. 0170/7679 940
Sonstiges:

Verkaufe schönes, sonniges Baugrundstück (928 m²), voll erschlossen in Denkhof von privat
Tel. 08586/976 905
Fundamt Büchlberg
Im Fundamt Büchlberg liegen diverse Brillen, Schlüssel und Handys zur Abholung bereit.
B a u e r n m a r k t
Der nächste Bauernmarkt findet am
Freitag, den 10. April 2 0 1 5
von 08.30 Uhr bis 10.30 Uhr im Büchlberger Ortszentrum statt.
SEITE 22
AMTSBLATT 03/2015
V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r
M ä r z 2015
Mi
22.04.2015
19.30 Uhr
V o r t r a g : Hochbeet- Kraterbeet
das alternative Gartenbeet
Referent: Leopold Haschka
VA: Gartenbauverein Büchlberg
VO: Gasthof Escherich
Sa
21.03.2015
Baumschneidekurs - siehe VHSProgramm Seite 13
Sa
21.03.2015
19.00 Uhr
Generalversammlung mit Neuwahlen
VA: DJK-Eberhardsberg
VO: Gasthaus Krenn, Eberhardsberg
Do
So
23.04.2015 bis 14. ITF Future Tennis Turnier
26.04.2015
VA: DJK-TC Büchlberg
VO: Tennishalle Büchlberg, Badstr. 4
Mo
23.03.2015
13.30 Uhr
Treffen zum Erfassen des Vegetationsgutachtens (Jagdbogen 2)
VA: Jagdgenossenschaft Büchlberg
VO: Edthof 1
Sa
25.04.2015
20.00 Uhr
Di
24.03.2015
09.00 Uhr
Treffen zum Erfassen des Vegetationsgutachtens (Jagdbogen 1)
VA: Jagdgenossenschaft Büchlberg
VO: Rathausparkplatz Büchlberg
VdK-Jahreshauptversammlung
VA: VdK-Ortsverband Büchlberg
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
Sa
28.03.2015
14.00 Uhr
Sa
28.03.2015
19.00 Uhr
18.00 Uhr
Jahreshauptversammlung mit
Neuwahlen; vorher um
Gottesdienst für verstorbene Mitglieder
VA: Wanderfreunde Büchlberg
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
April
Fr
2015
10.04.2015
08.30 Uhr 10.30 Uhr
Bauernmarkt
VA: Bay. Bauernverband-OV Büchlberg
VO: Kirchplatz Büchlberg
Sa
18.04.2015
19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung
VA: Kaninchenzuchtverein Saderreut
VO: Gasthaus Escherich, Büchlberg
So
19.04.2015
10.00 Uhr
Generalversammlung mit Neuwahlen
VA: Soldaten- u. Kriegerverein Büchlberg
VO: Gasthaus Escherich, Büchlberg
„FROHE
OSTERN“
Jubiläumskonzert zum 20-jährigen
Bestehen des Gospelchors St. Ulrich
VA: Gospelchor St. Ulrich Büchlberg
VO: Ulrichsheim Büchlberg
Eintritt frei !
M a i 2015
Fr
01.05.2015
10.00 Uhr
Maifest
VA: FFW Denkhof
VO: Gerätehaus Denkhof
So
03.05.2015
ab 10.00 Uhr
Genuss am Fluss-Wanderevent
an der Ilz zwischen Oberilzmühle
und Passau-Hals
VA: AG Ilztal & Dreiburgenland
VO: entlang der Ilz - Oberilzmühle
nach Hals und zurück
Fr
08.05.2015
08.30 Uhr 10.30 Uhr
Bauernmarkt
VA: Bay. Bauernverband-OV Büchlberg
VO: Kirchplatz Büchlberg
Fr
08.05.2015
20.00 Uhr
Gedenkfeier anlässlich des 70-jährigen
Kriegsendes
VA: Soldaten u. Kriegerverein Denkhof
VO: Kriegerdenkmal Denkhof
Sa
09.05.2015
14.00 Uhr bis
16.00 Uhr
Pflanzenbörse
VA: Gartenbauverein Büchlberg
VO: Rathausgarten Büchlberg
Pflanzenspenden willkommen. Der Erlös
wird für die Kindergruppe verwendet.
Fr
Mo
29.05.2015 bis V o l k s f e s t
01.06.2015
VA: FC/DLRG/FFW Büchlberg
VO: Sportplatz Büchlberg
Wünscht Ihnen, liebe
Bürgerinnen und Bürger
Ihr 1. Bürgermeister
Norbert Marold
mit dem Gemeinderat Büchlberg
sowie allen Gemeindebediensteten !!!!
Anzeigenannahmeschluss für das nächste Amtsblatt ist der 08. April 2015
bayer@buechlberg.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
33
Dateigröße
1 370 KB
Tags
1/--Seiten
melden