close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das aktuelle ZEIT-Inhaltsverzeichnis als PDF

EinbettenHerunterladen
D I E Z E I T No 1 2
IN DER ZEIT
POLITIK
2Russland Die Mehrheit der Deutschen
ist blind für den Imperialismus Putins VON GERD KOENEN
4SPD Alles richtig gemacht, trotzdem
läuft es verkehrt VON MARC BROST UND PETER DAUSEND
26Abgaben Eine Steuer auf Erbschaften
ist Unsinn VON JENS JESSEN
27Schweden Das Land gilt als Vorbild
für die gleiche Bezahlung von
Männern und Frauen – zu Unrecht VON KOLJA RUDZIO
28
5Mittendrin Alice Schwarzer und ­
Julia Klöckner – Seite an Seite VON MERLIND THEILE
Nachruf Alice Bota über einen
30
Foto: privat
ukrainischen Kämpfer 6Iran Wie ein Geschäftsmann aus dem
Rheinland das Raketenprogramm der
Mullahs unterstützte Traum im Norden
VON CATHRIN GILBERT
Schweden ist uns weit voraus, hört man ja immer wieder.
Dass Frauen dort bei gleicher Tätigkeit weniger
verdienen als Männer, hat man abgeschafft. Tatsächlich?
In Stockholm traf ZEIT-Redakteur Kolja Rudzio
Jennifer Råsten, Partnerin einer IT-Firma. An Råstens
Kette fiel Rudzio das Parteiabzeichen der »Feminis­
tischen Initiative« auf. Die Ingenieurin berichtete, sie
habe sich ein Jahr lang freigenommen, um die Partei
voranzubringen. Bezahlt hat sie während dieser Zeit
allerdings niemand WIRTSCHAFT SEITE 27
7Flüchtlinge Die Bundesregierung
lässt Städte und Länder im Stich VON DANIEL ERK UND MARIAM LAU
8
Fotos: W. Smith/Getty Images; F. Tong/Anzenberger (u.)
Warum so verzagt? EU-Parlaments-
präsident Martin Schulz im Gespräch
über die Weltmacht Europa 33Griechenland Wie eine Lösung im
Konflikt mit der EU aussehen könnte VON PAUL J. J. WELFEN
Forum Suchmaschinen machen den
Bürger nicht unmündig. Sie helfen
ihm, sich ein eigenes Urteil zu bilden 34 Was bewegt ... den ehemaligen
Rüstungsmanager Ernst Mauch? 12Griechenland Der 93-jährige Manolis
Glezos hat als erster Reparationen
gefordert VON MATTHIAS KRUPA
Zacharias Zacharakis über seine
Doppel­rolle als Deutscher und Grieche 14Olympiabewerbung Dit is Berlin 15Antisemitismus Über das Verhältnis
der Muslime zu den Juden VON MUHAMMAD S. MURTAZA
Überwachtes Kinderzimmer Barbie hört mit VON GERO VON RANDOW
WISSEN
35Landwirtschaft Besuch beim
Agrarkonzern Monsanto, der jetzt
nachhaltig sein will. Kann das gehen? VON CHRISTIANE GREFE
Medizin Selbst im Alter lässt sich
Demenz noch bekämpfen
17Literatur Wie muss ein Krimi klingen?
Ein Gespräch mit dem Schriftsteller
Wolf Haas, dessen Roman
»Das ewige Leben« jetzt verfilmt wurde
GESCHICHTE
20Russland Ernste Sorgen um das
Deutsche Historische Institut in
Moskau VON JOHANNES VOSWINKEL
VON RONALD D. GERSTE
22FUSSBALL 
Hertha BSC Michael Preetz wollte
aus dem Verein einen erfolgreichen
Bundesligisten formen. Warum ist ihm
das nicht gelungen? VON THORSTEN LANDSBERG
WIRTSCHAFT
VON STEFAN SCHMITT
Genforscher, Mikrobiologen und
Biotech-Unternehmer fordern eine Denkpause:
Dass es möglich geworden ist, in das menschliche
Erbgut einzugreifen, hat dramatische
Konsequenzen. Ist uns das klar? WISSEN SEITE 37
23Finanzmärkte In Amerika entstehen
neue Blasen. Platzen sie bald? VON HEIKE BUCHTER
»Schlossplatz, Berlin« VON THOMAS E. SCHMIDT
55Lyrik Joachim Sartorius »Niemals eine
Atempause« VON PETER HAMM
56Musik Der Geiger David Garrett
will mit den Violin­sonaten von Brahms
seriös werden VON JULIA SPINOLA
57Kunst Die Kunstsammlerin
Julia Stoschek im Gespräch über ihre
Ausstellung in Israel VON MORITZ MÜLLER-WIRTH
60Kunstmarkt Die Tefaf bemüht sich
um Transparenz VON STEFAN KOLDEHOFF
37Genetik Wissenschaftler fordern eine
Denkpause vor heiklen Experimenten
an Embryonen VON STEFAN SCHMITT
digitalisiert werden, um wenigstens ihr
Abbild zu erhalten VON ANNA GIELAS
61
Kino J. C. Chandors Anti-­
Gangsterfilm »A Most Violent Year« 62 GLAUBEN & ZWEIFELN 
Glaube Der ehemalige Kommunist,
heutige grüne Ministerpräsident und
bekennende Christ Winfried
Kretschmann sagt, woran er noch
glaubt
REISEN
63Leipzig Mit dem Autor Clemens ­
Meyer vom neuen »Hypezig« bis in die ­
Vororte – zum 1000. Geburtstag der
Stadt VON STEFANIE FLAMM
Skibums Manche müssen sich die
Saison auf der Piste hart erkämpfen:
Mit lausigen Nebenjobs und hohen
WG-Mieten VON JOHANNES SCHWEIKLE
66 Tel Aviv Der Zentrale Busbahnhof ist
ein monströser Fall von Fehlplanung –
und eine bizarre Welt für sich CHANCEN
71 Titelthema: Frauen in der
Ist Genie männlich? Ein Essay VON JENS JESSEN
73
Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-­
Volhard kritisiert im
Interview die Prioritäten der Frauen
FEUILLETON
47 Theater I Frank Castorf über das
Ende seiner Zeit an der Berliner ­
Volksbühne Kulturpolitik Langsam füllt sich das
Berliner Schloss mit Ideen und Museen VON THOMAS E. SCHMIDT
Theater II Das erste gemeinsame
Stück von René Pollesch und Dirk von
Lowtzow in Berlin VON CASPAR SHALLER
49Medien Eine Betrachtung der ­
Ikonografie von Yanis Varoufakis Meeresbiologin Antje Boetius wünscht
74
sich ein System, das
Frauen mehr Chancen gibt
VON RUDI NOVOTNY
86 ZEIT DER LESER
RUBRIKEN
Worte der Woche
23Quengelzone
Aktien Anteile an deutschen Unter-
52Heidegger-Nachlass Eine vorgezogene
Veröffentlichung wäre falsch 54 Gedicht/Impressum/Vom Stapel
Wir raten ab
VON ANDREAS ISENSCHMID
Starke Frauen
Die Chefinnen des Hamburger
Kulturbetriebs und eine Ausstellung über die feministische
Avantgarde der siebziger Jahre
www.zeit.de/apps
75Antisemitismus Jüdische Schüler ­
zwischen Angst und Stolz 2
VON HANNO RAUTERBERG
53Erzählungen László Krasznahorkai
»Die Welt voran« Ist G
männenie
lich?
Wissenschaft 24 Macher und Märkte
25Schulgebäude Wie marode sind sie ­
wirklich? VON PETRA PINZLER
www.zeit.de/best-of-uni
VON MORITZ BAUMSTIEGER
50Nachlass Die letzten Tagebuch­
eintragungen von Fritz J. Raddatz
VON BETTINA SCHULZ
Best of Uni Münster
In unserer neuen Serie stellen
wir Hochschulen einmal anders
vor. Teil eins: Die Uni für alle,
die als Kind von einem Schloss
träumten. 37 Fakten, Links,
Anekdoten, Skandale und YelpBewertungen
68Hoteltest Das Victory liegt wie ein
Schiffsrumpf vor Palmenkulisse.
Es gehört zur Therme Erding 42 Familienfilm-Edition (3) »Der Räuber Hotzenplotz« und
»Mein Freund Knerten«
VON ARNULF HEIDEGGER
Harald Martenstein über die
Sehnsucht nach moralischer
Überlegenheit
Achenbach VON TOBIAS TIMM
24Inflation Warum steigt sie trotz der
Warnungen von Ökonomen nicht?
nehmen sind gefragt – vor allem bei
ausländischen Investoren Ein bayerischer Brauer versucht,
Nordkorea mit Bier zu beliefern
VON AGNES FAZEKAS
Archäologie Kulturgüter sollen
41KINDERZEIT 
Tiere Wie Knoblauchkröte und
Millionärsschnecke zu ihrem Namen
kamen VON MISCHA DRAUTZ
48
Shaun das Schaf träumt von
Angela Merkel
Prozess Das Urteil im Fall Helge
65
36Astronomie Viel interessanter
als die Planeten sind ihre vielfältigen
Monde VON JOHANNES MITTERER
39
21Klima Wie der Ausbruch des
indonesischen Vulkans Tambora im
April 1815 Europa den Sommer stahl Das Band der Generationen
VON JAN SCHWEITZER
38Grafik Crowdfunding statt Cebit DOSSIER
Roman Nikolaus Breuel
VON LARS WEISBROD
VON HAUKE FRIEDERICHS
VON LORENZ MAROLDT
Zeitgeist VON JOSEF JOFFE
54Sachbuch Thilo Bode »Die
Freihandelslüge« und John Urry
»Grenzenloser Profit« haben sich verzockt VON DANIEL ERK
N 12
VON ALEXANDER CAMMANN
VON PHILIPP JUSTUS
VON MARIAM LAU
Erben sei ungerecht – ja, es schade sogar den Begünstigten,
schrieb Julia Friedrich vergangene Woche in der ZEIT.
Jens Jessen entgegnet: Falsch. Unverdient zu Vermögen zu
gelangen mache eine Gesellschaft humaner WIRTSCHAFT SEITE 26
Spanien Viele gut ausgebildete
junge Menschen sind arbeitslos.
Eine radikale Partei profitiert nun
vom Elend VON CLAUS HECKING
Atomwirtschaft Die Stromkonzerne
13Grüne Die Partei sucht die
Versöhnung mit den Bauern VON JENS JESSEN
Reederei entsorgt einen alten Frachter,
kurz darauf stirbt in Bangladesch ein
Arbeiter VON FELIX WADEWITZ
11Analysen Muss man jetzt mit Assad
reden? VON ANDREA BÖHM
Kopftuch-Urteil – fängt der Streit
erst richtig an? VON HEINRICH WEFING
o
53Buchmesse Der Leipziger
Buchpreis und seine Träger VON WOLFGANG UCHATIUS
Schiffswracks Eine Hamburger
32Banken Die Schweizer Finanzwelt
erlebt turbulente Monate – ein Interview mit Boris Collardi, Vorstandschef
der Bank Julius Bär
10Lateinamerika Die Krise der linken
Regierungen VON THOMAS FISCHERMANN
Karriere ist auch nur Glück
16
Warum sich in den Wissenschaften so wenige Frauen hervortun
Foto: Studiocanal GmbH
ZEITnah
Titel: Ist Genie männlich?
Foto: Look/Getty Images
19. M Ä R Z 2 0 1 5
39
Stimmt’s?/Erforscht & erfunden
58 Über den Linden
61Finis/
Auf ein Frühstücksei
85 LESERBRIEFE
Die so
gekennzeichneten
Artikel finden Sie als Audiodatei
im »Premiumbereich«
unter www.zeit.de/audio
Anzeigen in dieser Ausgabe
Link-Tipps (Seite 30),
Spielpläne (Seite 56), Museen und
Galerien (Seite 58), Bildungsangebote und Stellenmarkt (ab Seite 76)
Früher informiert!
Die aktuellen Themen der ZEIT
schon am Mittwoch im ZEITBrief, dem kostenlosen Newsletter
www.zeit.de/brief
ANZEIGE
Ja, ich lese DIE ZEIT 3 Monate zum Sonderpreis!
Ich lese DIE ZEIT 3 Monate lang für nur 36,90 € statt 58,50 € im Einzelkauf. Zudem erhalte ich den kostenlosen
Newsletter »ZEIT-Brief«. Wenn ich mich nach der 12. Ausgabe nicht melde, beziehe ich DIE ZEIT 52x im Jahr
für zzt. nur 4,20 € pro Ausgabe frei Haus statt 4,50 € im Einzelkauf. Ansonsten reicht eine formlose Mitteilung an den Leser-Service. Mein Geschenk darf ich in jedem Fall behalten. Der Versand erfolgt nach Eingang
der 1. Zahlung.Angebot nur in Deutschland gültig. Auslandspreise auf Anfrage. Diese Bestellung kann binnen
14 Tagen ab Erhalt der 1. Ausgabe ohne Angabe von Gründen formlos widerrufen werden. Ihr Abonnement
ist auch danach jederzeit kündbar. Ausführliche Informationen zum Widerrufsrecht unter www.zeit.de/wr.
Mein Wunschgeschenk: (Bitte nur ein Kreuz machen)
Gardena-Gartenschere »Classic«
ZEIT-Badelaken
Anredeƒ/ƒVornameƒ/ƒName
Straßeƒ/ƒNr.
PLZƒ/ƒOrt
Telefon (für eventuelle Rückfragen)
E-Mail (dient als Benutzername für das Digital-Paket)
Ich zahle per Bankeinzug und erhalte 2 weitere ZEIT-Ausgaben kostenlos!
IBANƒ/ƒersatzweise Konto-Nr.
BICƒ/ƒersatzweise Bankleitzahl
Geldinstitut
Ich zahle per Rechnung
Gleich mitbestellen:
Ja, ich möchte zusätzlich für nur 0,60 € statt 3,80 € pro Ausgabe das ZEIT-Digital-Paket
beziehen (DIE ZEIT als E-Paper, App, Audio und für den E-Reader).
Ich bin Student und spare nach dem Test über 41%, zahle zzt. nur 2,65 € pro Ausgabe und erhalte DIE ZEIT 52x sowie das Studentenmagazin ZEIT CAMPUS 6x im Jahr separat zugeschickt.
Meine gültige Immatrikulationsbescheinigung füge ich bei.
Ja, ich möchte von weiteren Vorteilen profitieren. Ich bin daher einverstanden, dass mich
DIE ZEIT per Post, Telefon oder E-Mail über interessante Medien-Angebote und kostenlose
Veranstaltungen informiert.
Datum
Unterschrift
DIE ZEIT, Leser-Service, 20080 Hamburg
040/42237070* 040/42237090
abo@zeit.de*
*Bitte jeweilige Bestellnummer angeben
Anbieter: Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG, Buceriusstraße, Hamburg
17843_ZT-ABO_ZD_RamonaD_ANZ [P].indd 2
Bestellnr.: 1287605 H13/H15 · 1287606 Stud. H13/H15 · 1287445 Digital-Paket
Reisenthel-Reisetasche »allrounder fi fties black«
Jetzt 3 Monate DIE ZEIT
lesen und über 36% sparen!
Nehmen Sie sich mehr ZEIT für das Wesentliche, und genießen Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert
zu sein. Im Mini-Abonnement lesen Sie 13 Ausgaben für nur 36,90 € und sparen über 36ƒ% gegenüber dem
Einzelkauf. Als Dankeschön erhalten Sie zusätzlich ein hochwertiges Geschenk Ihrer Wahl!
Geschenk
zur Wahl!
ReisenthelReisetasche
Gardena-Gartenschere
»Classic«
ZEIT-Badelaken
von Möve
05.02.15 12:16
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
2 822 KB
Tags
1/--Seiten
melden