close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief öffnen - Emmaus

EinbettenHerunterladen
Geistliches Wort
Flüchtlinge bei uns
Erwachsene/Senioren
Gottesdienste/Passion
Konfirmationen
Gottesdienste
Kinder/Jugend
Kita/Popularmusik
Dankesfest
Infos
Freud und Leid
Rückblick
Adressen
Die Infoblätter mit den regelmäßigen
Veranstaltungen liegen in den Büros
und in den Kirchen für Sie bereit oder
unter www.emmaus-kiel.de
Impressum
Herausgeber:
Evangelisch-Lutherische
Emmaus-Kirchengemeinde
Redaktion: Redaktionsteam
Birgit Aschoff, Gabriele Böscher, Bärbel
Schlenz, Jörg Schindler-Sievers (verantwortlich),
Sabine Winkelmann (Layout)
E-Mail: gemeindebrief@emmaus-kiel.de
Fotos: privat
Druck:Druckgesellschaft mbH
Joost&Saxen
Eckernförder Str. 239, 24119 Kronshagen
Verteilung: KN
Auflage: 11.400 - erscheint vierteljährlich
Redaktionsschluss für
die Ausgabe 2/2015: 30. April., 10 Uhr
2
3
4
6
8
9
10
12
13
14
16
17
18
19
3
Moin, Moin,
Eigentlich ist die Redaktionssitzung für einen
Gemeindebrief keine wirklich weltbewegende
Sache - klar, die Gemeindeangelegenheiten
sollen zur Sprache kommen. Da werden die
nötigen Dinge zusammengetragen und dann
kommt das Ergebnis in den Druck. Meist - wie
auch diesmal - ist das mit ein bisschen oder
auch ein bisschen mehr „Gedrängel“ seitens der
Schriftleitung verbunden, weil noch dieser oder
jener Beitrag fehlt.
Und doch war es, als wir zusammensaßen und
überlegten, was in diese Ausgabe gehört, ganz
anders. Gerade waren die Anschläge in Paris
passiert. Die umstrittenen Karikaturen der
Zeitschrift „Charlie Hebdo“ standen uns vor
Augen, die Toten, die große Demonstration.
Einen Augenblick wurde uns klar, wie brisant die
Kombination von Religion und Druckerzeugnis
sein kann.
Natürlich ist ein Gemeindebrief keine
Satirezeitschrift. Dennoch haben wir für einen
Moment erwogen eine Karikatur auf´s
Titelblatt zu heben. Der Solidarität wegen. Um
zum Ausdruck zu bringen, für wie wichtig auch
wir die Meinungs- und Pressefreiheit halten gerade in Religionsangelegenheiten.
Wir haben dann doch Abstand davon
genommen. Aus Rücksicht auf die guten
Kontakte, die wir zu muslimischen Familien hier
in Emmaus haben. Aber damit ist das Thema ja
nicht erledigt, die großen Fragen nicht: Was
können wir hier in Emmaus für die „Willkommenskultur“ tun? Welchen Beitrag leisten
wir dafür, dass Flüchtlinge und Einwanderer hier
gut leben können? Niemand soll sich dabei
überfordern, aber ich habe den Eindruck, dass
es uns gut ansteht, über diese Fragen gerade in
der Passions- und Osterzeit verstärkt
nachzudenken. Und, wer weiß, vielleicht treibt
dieses Nachdenken ja Blüten, die nicht nur
Blütenträume bleiben.
In diesem Sinne
Frohe Ostern
Ihr Pastor Michael Schwer
Rubrik?
4
5
Angekommen - aber
auch angenommen?
Flüchtlinge bei uns.
Millionen Menschen sind in dieser Zeit
weltweit auf der Flucht, so viele wie seit
dem 2. Weltkrieg nicht mehr. Das können
wir täglich in den Medien sehen und
hören. Wie damals vor 70 Jahren zwingen
Zerstörung und Gräueltaten die Bevölkerung in vielen Ländern, ihre Heimat aufzugeben und unter zum Teil unmenschlichen Bedingungen in eine ungewisse
Zukunft zu fliehen.
Blicken wir zurück in die Vergangenheit
und erinnern uns an den Januar 1945. Es ist
ein eisiger Winter und noch hat der Krieg
kein Ende gefunden.
Da ist z.B. die junge Frau mit zwei kleinen
Kindern und ihrer Mutter, die sich auf der
Flucht vor den Russen von Westpreußen
nach Danzig zu Fuß auf den Weg gemacht
hat. Unvorstellbares Elend haben sie erlebt
und in letzter Minute noch ein Schiff
erreicht, das sie nach Schleswig-Holstein
bringen soll. Sie sind voller Angst, denn
viele der Flüchtlingsschiffe wurden torpediert und gingen unter. Die kleine
Familie erreichte sicher den Hafen von
Eckernförde, und der erste Gedanke der
jungen Frau war 'Gott sei Dank, wir sind
gerettet und alle zusammen geblieben´.
Gemeinsam mit anderen Flüchtlingen
wurden sie im Land weitergeleitet und
kamen endlich auf einem Bauernhof an. Es
gab oft Misstrauen und Ablehnung und für
Walter Kemlein "Alle zusammen" 2014
viele der Geflüchteten dauerte es sehr
lange, bis sie sich in der neuen Heimat
angenommen fühlten.
Und heute? Jahrzehnte sind vergangen
und wir haben Frieden in unserem Land.
Aber in Ländern wie Afghanistan, Irak,
Jemen, Syrien und anderen herrscht Krieg
und brutale Gewalt. Von dort kommen
jetzt die Flüchtlinge in unser Land.
Verzweifelt haben sie alles aufgeben
müssen und nur die Hoffnung, ihre
Familien in Sicherheit zu bringen, ließ sie
eine gefahrvolle Flucht auf sich nehmen.
Wer es bis Deutschland, bis nach
Schleswig-Holstein geschafft hat, wird in
Neumünster in der Auffangstelle für
Flüchtlinge aufgenommen. Von dort geht
es weiter in die Städte und Gemeinden im
ganzen Land, die sich jetzt um die
Menschen kümmern sollen. Hier in Kiel
haben wir den „Christlichen Verein zur
Förderung sozialer Initiativen Kiel e.V.“
Dieser Betreuungsverein nimmt sich der
Flüchtlinge an. Während die Stadt Kiel sich
um Unterkünfte bemüht, hilft der Verein
mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den geflüchteten
Menschen, sich in der fremden Umgebung
zurechtzufinden. Kontakte und persönliche Begegnungen sind sehr wichtig, da
zunächst eine Verständigung erreicht
werden muss. So kümmert sich der Verein
um Sprachkurse und ärztliche Betreuung.
Die Familien werden bei Behördengängen
begleitet,
Treffen
organisiert,
um
gemeinsam zu kochen, zu spielen und zu
basteln. Ausflüge werden unternommen
und bei kleinen Festen können sich die
verschiedenen Kulturen näher kommen.
Auch
Mitglieder
aus
den
Kieler
Kirchengemeinden, wie Lydia und Axel
Karschau von der Emmauskirchengemeinde und der St. Heinrich Kirchengemeinde unterstützen mit ehrenamtlicher Arbeit den Verein. Es gibt immer
mehr Menschen, die fragen: „Wie können
wir helfen?", denn die Jahreslosung für
2015 „Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat zu Gottes Lob"
(Röm 15,7) gilt für uns alle.
Bärbel Schlenz
Verleih uns Frieden gnädiglich,
Herr Gott, zu unsern Zeiten.
Es ist doch ja kein andrer nicht,
der für uns könnte streiten,
denn du, unser Gott, alleine.
Martin Luther
"B4
7
6
Hinaus in die
Ferne.....
Gemeindefrühstück
Auf zur Obstbaumblüte ins Alte Land. In
Jork erwartet uns eine Führung mit dem
Bus durch das alte Land entlang an den
Obstbaumplantagen und den Deichen zur
Elbe.
In einem historischen Altländer Hotel werden wir zum Mittagessen erwartet.
Von dort geht es weiter nach Buxtehude,
wo jeder in der schönen Altstadt nach
Herzenslust bummeln kann.
05.03.
"Im Märzen der Bauer......."
ein Landwirt ist angefragt
02.04.
Gedanken zur "Flimmerkiste"
Unterhaltung gestern und heute
07.05.
Frühlingsduft liegt in der Luft
Wann:
Einladung zum Gemeindefrühstück mit
folgenden Themen:
Das Gemeindefrühstück findet jeweils
um 9.30 Uhr im Lukaszentrum,
Holtenauerstr.327 statt.
17.4.2015
Kosten und Abfahrtzeiten entnehmen Sie
bitte den Plakaten und Handzetteln.
Zu allen Veranstaltungen freue ich mich
auf Sie.
Ihre Gabriele Böscher
Offener Nachmittag
Hinaus in die Ferne........
am Martinskirchturm um 15 Uhr
Am 29.5.2015 wollen wir nach Lütjenburg
fahren, uns mit einer Stadtführung die
Stadt ansehen und die Umgebung mit Gut
Panker erkunden, evtl. in Hohenfelde die
Straußenfarm besichtigen.
Näheres entnehmen Sie bitte den Plakaten
und Handzetteln, da viele Betriebe
jetzt im Winter Betriebsferien haben, ist
eine exakte Planung erst später möglich.
02.03.
Im Osten viel Neues:
biblisches Land jenseits des
Jordan, Dr. Frank Aschoff
27.04.
Straßennamen —
Das Malerviertel
01.06.
Die Königin von Saba —
Geschichten und Legenden
Gemeindefreizeit
2015
Vom 15.6.2015 bis zum 21.6.2015 bieten die
Emmaus-Kirchengemeinde und die Kirchengemeinde Holtenau gemeinsam eine
Freizeit an.
Sie führt uns nach Güstrow und wir wollen
uns entführen lassen in die wunderschöne
Landschaft z.B. rund um die Müritz, den
Müritzer Nationalpark, Rostock, Bad
Doberan, Heiligendamm und einer Fahrt
mit der Molli.
Der Reisepreis wird bei ca. 400 € liegen
und beinhaltet Übernachtung im Einzelzimmer mit Dusche und WC, Halbpension
mit warmem Abendbrot, Busfahrt und Bus
vor Ort.
#67
8
Wir spielen!
Wer: Jeder, der Spaß am Spielen hat.
Was: Würfelspiele, Kartenspiele, Schreibspiele usw.
Wo: Gemeindesaal an der Martinskirche
Wann: Alle 2 Wochen, dienstags,
von 10.30 - 12.30 Uhr.
Die nächsten Termine sind am
10.03.,24.03., 07.04. usw.
Auf der letzten Gemeindefreizeit der
Senioren haben einige Teilnehmer abends
zusammen gespielt. Da es uns (ich habe
mitgespielt) viel Spaß gemacht hat, haben
wir beschlossen, regelmäßig im Rahmen
der Kirchengemeinde uns zu treffen und
zu spielen. Bisher spielen hauptsächlich
Seniorinnen zusammen. Aber Jeder, der
gerne spielt, ist willkommen. Spiele
bringen wir nach Absprache selbst mit.
Viel Spaß beim Spielen wünscht
Ellen Brodersen (Tel. 3 51 00)
B0
Zentralgottesdienst
mit Frühstück
am Gemeindehaus
am Martinskirchturm
Miteinander essen, reden, Gottesdienst
feiern, dazu laden wir Sie herzlich ein.
Mit einem Frühstück starten wir um 10 Uhr
gemeinsam in den Tag, um dann gegen
zu
feiern. (Für Getränke und Brötchen wird
gesorgt; wenn Sie eine Kleinigkeit für das
Frühstücksbuffet mitbringen, wäre das
schön.)
Wie Sie sicher gelesen oder gehört haben,
nimmt die Emmaus-Kirchengemeinde an
der Erprobung einer neuen Perikopenordnung teil.
Texte, Lieder, Wochensprüche, die den
jeweiligen Sonntagen zugeordnet sind,
werden auf ihre Verständlichkeit und
Eignung für den Gottesdienst befragt.
Dazu ist uns Ihre Meinung wichtig.
Nach dem Gottesdienst mit der neuen
Ordnung freuen wir uns auf das Gespräch
mit Ihnen.
Für den Gottesdienstausschuss
Pastorin Aschoff
8
Passionsandachten
Leidenschaftliche Nachfolge
Passionsandachten zu Biographien
jeweils : im
24.02.
03.03.
10.03.
17.03.
24.03.
Albert Schweitzer
Madeleine Delbrêl
Gerhard Tersteegen
Martin Niemöller
Theresa von Avila
Mit Pastorin Aschoff
"2
„Das könnte den Herren der Welt ja so
passen ...“
Drei Versuche mit dem „Anderen Osterlied“ von Kurt Marti dem eigenen Glauben
auf die Spur zu kommen.
Montag, 30.03. 18 Uhr
Dienstag, 31.03. 18 Uhr
Mittwoch, 01.04. 18 Uhr
Mit Pastor Schwer
9
Emma Bardenhewer
Luka Chantal Behr
Melissa Born
Niklas Breede
Lara-Sindy Härtel
Pheline Hamann
Johanne Hantelmann
Linus Joswig
Leon Kaniuth
Mona Julia Helene Koch
Felicitas Jasmin Murawski
Emma Michaelsen
Annika Schubert
Melina Sophie Sentz
.-
!
Hannah Baumeister
Malte Iver Bertram
Luke-Felix Brüske
Lisann Evert
Dana Graepel
Fred Hofsommer
Niklas Koinzer
Yuri Mamero
Marlene Naß
Moritz Sebastian Schlömp
Ruwen Hans Spauka
Mila von Spreckelsen
Lara Justine Wasner
+,
-./
Clemens Bandrock
Jasmin Börner
Luis Jonathan Böttcher
Noah Degbe
Johannes Haackert
Kristof Hansen
Hannah Marie Elisabeth Kämpfer
Tamara Kohrt
Jona Thorsten Stefan Krüger
Johanna Kühl
Lennart Johannes Langhans
Konstantin Lukas Harald Pogge
Mia Stark
Kajus Park
=)#;;
(3’
)>6
?
’@
Psalm 37,5
Rubrik?
10
,
9.30 Uhr Pastorin Aschoff
16 Uhr Andacht Günter-Lütgens-Haus
17 Uhr Weltgebetstagsgottesdienst
9.30 Uhr Pastor Stevens Krabbelgottesdienst
1
-*((
!
9.30 Uhr Pastor Stevens
16 Uhr Andacht Günter-Lütgens-Haus
""
18’-
-
16 Uhr Andacht Günter-Lütgens-Haus
9.30 Uhr Pastor Schwer
19.15 Uhr Taizéandacht
#"
"$
%&’
("%&’
11 Uhr Pastor Stevens
11 Uhr Pastorin Aschoff
Pastorin Aschoff
Pauluskirche
Pastorin Aschoff
11 Uhr Pastor Stevens
St. Lukaskirche
17.30 Uhr StattGottesdienst Pastorin Aschoff
Pastorin Aschoff
18’*-’
"+!18’
!
11 Uhr Pastorin Aschoff
,%&’
"
!#
15 Uhr Pastor Stevens
,!%&’
18’9,
)*+%&’
,-%&’
11 Uhr Pastor Stevens
Pastorin Aschoff
9.30 Uhr Pastor Stevens
11 Uhr Konfirmation Pastorin Aschoff
17.30 Uhr StattGottesdienst Pastorin Aschoff
9.30 Uhr Pastor Stevens
16 Uhr Andacht Martinskirche
9.30 Uhr Pastor Stevens
18’
16 Uhr Andacht Günter-Lütgens-Haus
19.15 Uhr Taizéandacht
"%&’
$%&’
!%&’
"%&’
#+%&’
1,&%8’
St. Heinrich
11 Uhr Pastor Stevens
Pastorin Aschoff
.--’*
18’
9.30 Uhr Pastor Stevens
/
16 Uhr Andacht Günter-Lütgens-Haus
$
+
"
18’
11 Uhr Pastorin Aschoff
!
St. Lukaskirche
Pastorin Aschoff
&
!
0*"
19.15 Uhr Taizéandacht
18’
9.30 Uhr Pastorin Aschoff
18’
#" 0*-"!
+
/:
11
11 Uhr Pastor Schwer
Apostelgemeinde
Apostelgemeinde
11 Uhr Pastor Stevens
15 Uhr Pastor Schwer
Apostelgemeinde
11 Uhr Pastor Stevens
Apostelgemeinde
11 Uhr Konfirmation Pastor Schwer
Apostelgemeinde
Katholische Kirchengemeinde St. Heinrich 24105 Kiel, Feldstraße 172, Tel. 3 06 68
Regelmäßige Gottesdienstzeiten in der St. Heinrich Kirche
Donnerstag 18.30 Uhr Gottesdienst, Samstag 18.00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag 9.30 Uhr Gottesdienst in polnischer Sprache
11.00 Uhr Gottesdienst - teils als Familiengottesdienst
Rubrik?
B
12
Michael
Schwer
Kinderkirche
Liebe Kinder von 3-11
Jahren, für euch gibt es
einmal im Monat Kinderkirche in der
St.Lukaskirche (Holtenauer Str. 327)
Sonnabend von 10-12.30 Uhr geht es rund
um ein biblisches Thema. Wir singen, erzählen, spielen und basteln. Bringt bitte
für das gemeinsame Frühstück etwas zu
essen mit, Getränke haben wir.
Herzlich willkommen am:
Sonnabend, 21. März
Sonnabend, 25. April
Sonnabend, 09. Mai
Sonnabend, 06. Juni
Das Kinderkirchen Team
Aus der Jugendarbeit
Seit dem Ende des vergangenen Sommers
ist die hauptamtliche Stelle in der
Jugendarbeit nicht besetzt. Das Maß an
Selbständigkeit, dass dieser Umstand den
Jugendlichen abverlangt ist hoch und es
ist eine Freude zu sehen, dass trotzdem so
vieles „läuft“: der Kinderkreis, die Treffen
der Jungen Gemeinde und die Jugendband.
Ein Glanzstück haben allerdings Annika
Camin, Jonna Lauther-Pohl, Konstantin
Paul und Paul Fenn mit ihrer Beteiligung
an der Stellenbesetzung vollbracht. Eine
13
=/
erste Ausschreibung im Herbst erbrachte
zwar viele Bewerbungsgespräche, aber
keine positive Entscheidung. Erst im
zweiten Durchgang, nun für eine
unbefristete Stelle, konnten wir einen
geeigneten Kandidaten finden: Herrn
Eckhard Adamus, der bisher auf der Insel
Rügen arbeitet. Er wird sich im nächsten
Gemeindebrief vorstellen, und wir heißen
ihn und seine Familie schon jetzt zu
seinem Dienstbeginn am 1. Juni bei uns in
Emmaus herzlich willkommen.
Die vier Jugendlichen haben in so bemerkenswerter Weise an dieser Entscheidung
mitgewirkt, dass ihnen wirklich Respekt
gebührt: da waren Ausdauer, Sachkenntnis, Schlagfertigkeit und der Blick
über die eigenen Interessen hinaus.
Glücklich sind wir auch darüber, dass wir
mit Marit Claudé, die bisher ehrenamtlich
bei der Kinderkirche engagiert war und
soeben ihr Lehramtsstudium abgeschlossen hat, eine Vertretung gewinnen konnten, die sich die Sommerfreizeit und eine
Fahrt zum Kirchentag in Stuttgart auf die
Fahne geschrieben hat.
Neuer Mitarbeiter sucht für sich, samt Frau
und 4 Kindern, zum Arbeitsbeginn ab Juni
Wohnung zur Miete in Kiel, möglichst
Gemeindenähe.
Bitte im Büro melden 3053310
kirchenbuero@emmaus-kiel.de
Flohmarkt für
Baby- und Kinderbekleidung
sowie Spielzeug
päischen Musik entstand.
Im Januar diesen Jahres habe ich nach 1,5
Jahren die C-Popularmusiker-Ausbildung
der Nordkirche abgeschlossen.
Neben theoretischen Fächern wie Musikgeschichte, Arrangement, Harmonik und
Rhythmik ging es um das Erlernen einer
stilistischen Bandbreite am Hauptinstrument Klavier und im Chorbereich.
Mit meinen 15 Mitstreitern war es eine
Zeit, die viele Anregungen und Impulse
brachte und davon möchte ich gerne
!"!#$%
&$’"(
$"’"(
in der Emmaus Kita Eduard-Adler-Str. 23
ein Kaffee- und Kuchenbuffet
wird es auch geben.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher
und Käufer.
Das Kita Team
Popularmusik in
unseren
Gottesdiensten
Musik in der Kirche, eine Jahrhunderte
lange Tradition, die sich immer schon an
dem
zeitgemäßen
Musikgeschmack
orientierte und entwickelte. Dabei ist eine
Vielfalt von Musikstilen entstanden, so
auch die Popularmusik, die aus der
Vermischung der Musik der aus Westafrika
stammenden Sklaven und der euro-
einige mit in die Gottesdienste hinein
nehmen.
Ich freue mich schon auf die neuen Lieder,
die wir gemeinsam singen werden und auf
moderne Klänge am Klavier.
Es grüßt Inge Hofsommer
14
15
MitarbeiterDankesfest
für die, die sich in Emmaus engagieren
„Früher war alles besser ...“ unter diesem
Motto lud der Festausschuß (Iris
Ackermann, Jürgen Heyn und Michael
Schwer) mit einem Augenzwinkern alle
ehren-, neben- und hauptamtlichen
Mitarbeiterinnen zum Verkleiden ein.
Und das, was
dann am 30.
Januar im Ostergemeindehaus
„über die Bühne
ging“, hat wirklich richtig Spaß gemacht.
Wer noch ohne Kostüm kam, konnte sich
aus der Requisite bedienen. Aber offenbar
hatte die Aussicht auf den „begehrten
Emmaus-Preis“ doch bei vielen die
Neigung, in eine andere Rolle zu
schlüpfen, erhöht: Touristen, Sportler,
eine Muddi aus den 50ern, eine
Vorzimmerdame, die Dame für´s Maxime,
traumhafte Abendkleider aus der guten
alten Zeit und auch einer, der schon
bessere Zeiten gesehen hatte - sie alle und
noch viel mehr waren versammelt, taten
sich am Spanferkel gütlich und waren
dann „heiß“ auf den Tanz. Mag die
Bereitschaft der 13 (!) Band-Mitglieder von
„Soulfinger“ Musik zu machen, am Anfang
dem Pflichtbewusstsein wegen des Probenraumes geschuldet gewesen sein, so
wandelte sich diese im Laufe des Abends
zur puren Spielfreude. Sie hatten ohne
Zweifel Freude an der Feierlaune dieser
Belegschaft.
Ach so, den Preis gewann nach geheimer
Wahl Jürgen Engel - ein Sommerwochenende im Porsche Boxter Cabrio. Gestiftet
vom Porsche-Zentrum Kiel. Die Liste der
Mitfahrerinnen ist schon lang ...
Rubrik?
16
E
17
" #"
Pfarrstellenausschreibung
für Emmaus
Nachfolge für Pastor Burkhardt Stevens
Die Gemeinde wird zwar bis zu seinem
Eintritt in den Ruhestand im Frühherbst
noch „gut von ihm haben“ und zum Glück
sind es erst die Vorbereitungen für den
Abschied, die jetzt anstehen.
An einer Sache aber kann man schon in
diesen Tagen ernsthaft erkennen, dass sich
die Dienstzeit von Pastor Stevens dem
Ende entgegen neigt. Am 1. Februar
erschien im Kirchlichen Amtsblatt die
Stellenausschreibung
für
die
Neubesetzung zum 1. Oktober (http://
www.kirchenrecht-nordkirche.de/kabl/
30859.pdf). Der Kirchengemeinderat hat
sich für eine so vergleichsweise frühzeitige
Veröffentlichung entschieden, damit sich
mögliche Bewerberinnen und Bewerber
noch vor den Sommerferien im
Gottesdienst
vorstellen
und,
bei
erfolgreicher Wahl, den Umzug zum
Herbst stressfrei organisieren können.
Michael Schwer
$% &
Goldene
Konfirmation
’
(
) *"
Am 19. und 20. September feiert die
Emmaus-Gemeinde die Goldene Konfirmation der Jahrgänge 1962 bis 1964. Alle,
die in diesen Jahren in der Petrus-Nord
Kirchengemeinde konfirmiert wurden,
sind herzlich eingeladen, sich im
Kirchenbüro anzumelden.
Auch diejenigen, die heute in der
Emmausgemeinde wohnen und ihre
Konfirmation nicht in ihrer damaligen
Heimatgemeinde feiern können oder
wollen, dürfen sich gern melden.
Die Suche nach den heutigen Anschriften
der Goldenen Konfirmandinnen und Konfirmanden ist eine richtige Detektivarbeit,
sollten Sie Adressen ehemaliger „Konfis“
wissen, wäre das eine große Hilfe.
Hinweise nehmen Frau Bull und Frau
Steinert unter 0431/ 3053310 im
Kirchenbüro dankend entgegen.
Danke….
……sagt Kirsten Klöhn für die vielen
Besucher, die zum offenen Adventskalender in die St. Lukaskirche gekommen
sind. Ein besonderer Dank geht an: Bärbel
Schlenz, Sabine Winkelmann und Pastor
Schwer.
Kirsten Klöhn
$
Finn Benjamin Jakob Fenten
Merle Pfeiffer
Silja Jacobsen
Liam Tiberius Weller
Noah Elias Weller
Edith Ludwig
Sebastian Jöhnk
Gerda Herzog
Edith Kobus
Günter Schwerdt
Gisela Hennersdorf
Jutta Diedrich
Irmgard Nagel
Uwe Kurt Dorn
Rolf Stukenberg
Ronald Richter
Friederike Orth
Erich Frank
18
Rückschau
Kunstwerke in der St. Lukaskirche
In den letzten beiden Januarwochen fand
in der St. Lukaskirche die AbschlussAusstellung des 1. Wiker Freiluftateliers
statt.
5 Teilnehmer eines Bildhauer-Kurses der
Kunst-VHS unter der Leitung von Dieter
Stolte stellten abschließend ihre Arbeiten
in der St. Lukaskirche aus. Zur Eröffnung
fanden über 80 Kunstinteressierte den
Weg in unsere Kirche. Die Arbeiten
wurden unter freiem Himmel seit Mai
letzten Jahres, zuerst in der Herthastraße ,
dann
auf
dem
Gelände
des
Maschinenmuseums Kiel Wik erschaffen.
Jeder Teilnehmer hatte dazu einen
Eschenstamm von 2 m Länge und 40-60
cm Durchmesser zur Verfügung. Es gab
keinerlei Vorgaben, umso interessanter ist
das Ergebnis und die Vielfalt der
Werkstücke. Der allgemeine Tenor der
Besucher war Begeisterung über die
Qualität
der
Arbeiten. Unsere
Pastorin Aschoff
war
so
begeistert, dass
sie sich spontan
entschied,
die
schon
fertige
Predigt für den
Sonntag
noch
einmal
umzuschreiben
und die Arbeiten
mit einzubeziehen. — der Predigttext und
Bilder der
Arbeiten
sind
auf
unserer
FacebookSeite und
Internetseite nach
zu lesen .
Auch in den Öffnungstagen fanden noch
etliche Besucher den Weg in unsere
Kirche.
„Die fühlen sich wohl hier!“ war auch der
erste Kommentar von Pastor Schwer, der
am 1.02. mit seinem Gottesdienst die
Ausstellung beendete.
Die Kursteilnehmer haben uns angeboten,
die Arbeiten als Leihgabe erst einmal bei
uns belassen zu wollen. Bis zur MärzSitzung des KGR werden wir unter
Einbeziehung der Gemeinde entscheiden,
welche Arbeiten wir behalten wollen.
Jürgen Engel
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
477 KB
Tags
1/--Seiten
melden