close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

beste Aussichten für effiziente kälte.

EinbettenHerunterladen
01 | 2015
Der Kundennewsletter der Cofely Refrigeration GmbH
Beste Aussichten
für effiziente kälte.
Aktuelle Gesetze und Pflichten
für Kälteanlagenbetreiber
MIT QUANTUM G die Kälteversorgung
der Zukunft realisieren
Eine gelungene Beziehung:
Fernwartung für Kältemaschinen
2
REFlect | Ausgabe 01/2015
EDITORIAL
Jochen Hornung, Geschäftsführer
Cofely Refrigeration GmbH
Beste Aussichten
für effiziente kälte.
Cofely Refrigeration wächst – und Teil dieser Wachstumsstrategie ist der
kontinuierliche Ausbau unseres Produkt- und Dienstleistungsportfolios.
Beste Aussichten für Sie als Kunde bietet zum Beispiel die neueste Innovation der Cofely Refrigeration, der QUANTUM G. Er besitzt alle Vorteile
unserer bewährten Kältemaschinen-Baureihe QUANTUM und wird mit dem
umweltfreundlichen Kältemittel R1234ze betrieben, das einen GWP-Wert
kleiner 1 hat. Seit 2003 hat Cofely Refrigeration die QUANTUM-Kältemaschinenbaureihe kontinuierlich weiterentwickelt und mit dem gewachsenen Interesse an dem Thema Energie- und Umwelteffizienz ist auch unser
Produktportfolio stetig gewachsen. So vereinen auch unsere Containerlösungen energieeffiziente Kälte- und Rückkühltechnik innerhalb einer platzsparenden Konstruktion - und das gilt für alle Kältemaschinen aus unserem
Portfolio.
Außerdem beschäftigen uns wichtige Themenstellungen wie die Wahl des
richtigen Kältemittels inklusive der damit einhergehenden Pflichten und
Vorschriften, sowie der Ausbau unseres Servicegeschäftes durch unseren
internetbasierten Komplettservice COOLCARE, mit dem wir unseren Kunden
die Möglichkeit der Fernwartung und damit deutlich schnellere Reaktionszeiten bieten können.
Wir bauen und investieren in Ihre und unsere kältetechnische Zukunft.
Und was das für die Cofely Refrigeration ganz konkret bedeutet, lesen Sie
gleich auf der nächsten Seite.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der neuen Ausgabe unseres
Kundennewsletters REFlect und hoffen, Sie finden darin viele hilfreiche
Informationen für Ihre tägliche Arbeit.
Herzlichst,
Ihr Jochen Hornung
REFlect | Ausgabe 01/2015
3
Auf WAchstumskurs
cofelY refrigerAtion geht
mit grossen schritten in die
zukunft - kommen sie mit uns.
Ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie ist der Bau eines neuen, modernen Werkes auf
dem ehemaligen Bahlsen-Gelände in Lindau, das Anfang 2016 bezugsfertig sein wird. Auf einem
Areal von insgesamt 18.100 Quadratmetern entstehen ein Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von 3.200 Quadratmetern und ein Produktionsgebäude mit rund 4.500 Quadratmetern.
„Wir brauchen dieses Werk für unsere Expansion. Der Neubau ist die Basis für unser geplantes
Wachstum“, sagt Jochen Hornung, Geschäftsführer von Cofely Refrigeration. „Wir möchten den
Vertrieb international weiter ausbauen, um den Absatz in Europa zu vergrößern und unsere Position in den wichtigsten Wachstumsmärkten zu stärken. Auch auf dem deutschen Heimatmarkt
soll der Vertrieb weiter optimiert werden.“
4
REFlect | Ausgabe 01/2015
Mit erweitertem Produktportfolio in die zukunft
servicedienstleistungen komplettieren das Kälteangebot
Für den Ausbau des Vertriebs ist Cofely Refrigeration gut
Cofely Refrigeration hat nicht nur sein Produkt-Portfolio
aufgestellt: Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unter-
erheblich erweitert, sondern auch den Service ausgebaut.
nehmen sein Produktportfolio erheblich erweitert. Neben der
Bestehende Kälteanlagen können nun mit dem Efficiency
etablierten QUANTUM-Baureihe – eine Kältemaschine, für
Check auf ihre Energieeffizienz hin getestet und gegebe-
die Cofely Refrigeration 2003 den Innovationspreis der Deut-
nenfalls modernisiert werden. Kunden profitieren auch von
schen Wirtschaft erhalten hat – bietet das Unternehmen Käl-
der neuen modularen Wartung. Dabei können sie aus 27
temaschinen, die spezielle Kundenanforderungen erfüllen:
verschiedenen Wartungsmodulen wählen und sich so den
MARENUM etwa ist eine Kältemaschine, die für den Einsatz
für ihre Bedürfnisse idealen Service zusammenstellen. Mit
auf Schiffen entwickelt wurde und sich durch Seewasserbe-
COOLCARE bietet Cofely Refrigeration ein umfassendes
ständigkeit sowie eine hohe Ausfallsicherheit auszeichnet.
System zur Fernkontrolle und Fernwartung von Kältemaschi-
PENSUM hingegen ist für kleinere Leistungsbereiche aus-
nen und Kälteanlagen an.
gelegt und damit für den Einsatz in Rechenzentren, für die
technische Gebäudeausrüstung und Industrie geeignet. Die
Kältemaschine SPECTRUM trägt ihren Namen, weil sie ein
Es tut sich was bei Cofely Refrigeration: Das Produkt- und
besonders großes Temperaturspektrum abdeckt. AMONUM
Dienstleistungsportfolio hat sich in den letzten Monaten er-
nutzt das natürliche Kältemittel Ammoniak zur Kälteerzeu-
weitert und auch 2015 wird sich dieser Trend fortsetzen. Der
gung. Neben der klassischen QUANTUM-Kältemaschine
Kältespezialist setzt auf Wachstum und baut dafür ein neues
bietet Cofely Refrigeration seit Kurzem auch den QUAN-
Werk in Lindau.
TUM G an: Diese Baureihe nutzt das nachhaltige Kältemittel R1234ze. Alle Kältemaschinen von Cofely Refrigeration
zeichnen sich durch höchste Energieeffizienz aus. Außerdem
im Cofely Refrigeration-Portfolio: Rückkühlwerke. Auch hier
hat der Kältespezialist sein Angebot im vergangenen Jahr
erweitert.
REFlect | Ausgabe 01/2015
5
Pflichten für BetreiBer VOn KälteanlaGen und wärMePuMPen
der richtige
umgAng mit
odP und gWP.
wer eine Kälteanlage betreibt, muss einige Vorschriften einhalten,
welche die Europäische Union (EU) und die bundesregierung zur
Verwendung von Kältemitteln erlassen haben. Diese sind für alle
Anlagenbetreiber verbindlich.
UnEP (United nation Environment Program) hat beschlossen, dass
die Verwendung von klimaschädlichen Kältemitteln stark eingeschränkt
und schrittweise verboten wird. Durch diese Verordnungen werden die
betreiber von Kälteanlagen in die Pflicht genommen, die vorgeschriebenen Maßnahmen umzusetzen. Maßgeblich sind zwei Kennzahlen:
oDP (ozone Depletion Potential) und GwP (Global warming Potential).
ODP (Ozone Depletion Potential)
Ein wichtiger Wert bei der Verwendung von Kältemitteln ist
ODP (Ozone Depletion Potential). Er gibt das Ozongefährdungspotenzial eines Kältemittels an. Richtwert ist dabei
das Kältemittel R11, das einen ODP-Wert von 1,0 besitzt.
Der Wert für alle anderen Kältemittel wird auf R11 bezogen.
Stoffe, die negative Auswirkungen auf die Ozonschicht haben (ODP-Wert > 1), dürfen in der EU seit Anfang des Jahres
nicht mehr verwendet werden. Die neuen H-FKW und FKWKältemittel enthalten weder Chlor noch Brom und schädigen
somit die Ozonschicht nicht.
ODP-Werte verschiedener Kältemittel
GWP (Global Warming Potential)
Ein weiterer wichtiger Wert bei der Klassifizierung von
Kältemitteln ist GWP (Global Warming Potential). Er bezeichnet den Beitrag eines Kältemittels zur globalen Erderwärmung. Als Referenzkältemittel dient R744 (CO2,
GWP-Wert = 1,0). Anlagen mit einem GWP-Wert > 0 müssen regelmäßig Dichtheitsprüfungen unterzogen werden.
Liste der GWP-Werte häufiger Kältemittel*
Kältemittel
GWP-Wert
R12
10.600
R22
1.700
Kältemittel
ODP-Wert
R134a
1.430
R11
1,0
R404A
3.780
R12
1,0
R407C
1.650
R502
0,33
R410A
1.980
R22
0,055
R422A
3.040
R134a
0
R422D
2.620
R717 (Ammoniak)
0
R502
4.510
R507A
3.850
Was heißt das für die Betreiber von Kälteanlagen?
Seit dem 1. Januar 2015 darf H-FCKW in Kälteanlagen nicht
mehr verwendet werden. (Bei bestehenden Kälteanlagen
hat der Betreiber zwar einen Bestandschutz, jedoch keine
Nachfüllmöglichkeit des Kältemittels bei Undichtigkeiten der
Kälteanlage).
R290 (Propan)
3
R600 (Butan)
4
R600a (Isobutan)
3
R702 (Wasserstoff)
6
R717 (Ammoniak)
0
R744
1
R1270 (Propylen)
2
R1234yf
4
R1234ze
7
*Quelle: Verordnung (EU) Nr. 517/2014 und DIN EN 378/2012
COFELY REFRIGERATION
KÄLTEMITTEL-SERVICES:
•
•
•
•
•
Dichtheitsprüfung gemäß Verordnung
Nr. 517/2014
Gaswarnanlage für Kältemittel, Kälteträger- und Wärmeträgerkreisläufe
Lecksuchgeräte gemäß Verordnung
Nr. 1516/2007
Energieoptimierungen an Altanlagen
Zertifizierte Schulungen und jährliche
Betreiberunterweisungen nach
BGR 500, KAP. 2:35
REFlect | Ausgabe 01/2015
Was heißt das für die Betreiber von Kälteanlagen?
Die Verordnung EG 517/2014 regelt den Umgang mit Kälteanlagen, die mit fluorierten Treibhausgasen betrieben werden. Die Verordnung regelt die Häufigkeit der Dichtheitskontrollen. Wie häufig diese durchgeführt werden müssen,
hängt vom CO2-Äquivalent in Tonnen ab (Kältemittelfüllmenge x GWP-Wert des jeweiligen Kältemittels). Kälteanlagen mit einer Füllmenge zwischen 5 und 50 Tonnen CO2Äquivalent müssen alle zwölf Monate kontrolliert werden, bis
500 Tonnen CO2-Äquivalent alle sechs Monate und ab 500
Tonnen CO2-Äquivalent alle drei Monate. Ist ein LeckageErkennungssystem in die Anlage eingebaut, können die
Kontrollabstände größer ausfallen. Ab einer Füllmenge von
500 Tonnen CO2-Äquivalent ist ein solches System vorgeschrieben. Sowohl Personen als auch Unternehmen, die
Dichtheitsprüfungen durchführen, müssen zertifiziert werden. Wird eine Leckage entdeckt, muss der Betreiber sicherstellen, dass diese sofort repariert wird. Anschließend
muss die Anlage innerhalb eines Monats erneut überprüft
werden.
7
QUANTUM G: Grüne Kältemaschine
für eine nachhaltige Zukunft
„Die Kälteversorgung
der Zukunft realisieren“.
Seit Anfang des Jahres ist die neue F-Gase-Verordnung in Kraft. Mit ihr schreibt die EU eine stufenweise
Reduzierung des Einsatzes von F-Gasen (fluorierten Treibhausgasen) vor. Die Kälte- und Klimabranche ist
nun gefordert, geeignete Lösungen zu entwickeln. Ein Gespräch über Zukunftslösungen in der Kältebranche mit Dr. Marco Zetzsche, Projektleiter Entwicklung bei Cofely Refrigeration.
Herr Zetzsche, bis 2030 soll der Einsatz von F-Gasen auf
ein Fünftel der heutigen Mengen beschränkt werden. Welche Alternativen gibt es zu den F-Gasen?
Es gibt einige sowohl natürliche als auch synthetische Verbindungen, die als Alternative in Frage kommen. Bis auf wenige Ausnahmen – etwa CO2 – sind alle Alternativen brennbar
oder toxisch. Die Wahl des Kältemittels hat dabei wesentlichen Einfluss auf die Konstruktion einer Kältemaschine und
deren Energieeffizienz. Cofely Refrigeration bietet mit AMONUM und QUANTUM G Kältemaschinen, die Ammoniak und
R1234ze als Kältemittel einsetzen.
Kälteerzeugung. Für die QUANTUM G-Serie wird ein magnetgelagerter Turboverdichter verwendet. Durch die Magnetlagerung der Verdichterwelle kann auf den Einsatz von Öl
im gesamten Kältemittelkreislauf verzichtet werden. Dadurch
reduzieren sich die Reibungs- und Verschleißeffekte auf ein
Minimum. Der Verdichter des QUANTUM G wurde speziell
für den ölfreien Einsatz des Kältemittels R1234ze entwickelt.
Weiterhin wird im QUANTUM G der Kälteprozess durch einen Open-Flash-Economizer optimiert. Durch den OpenFlash-Economizer wird der EER-Wert nochmals signifikant
gesteigert.
Was verbirgt sich hinter R1234ze?
Das Kältemittel R1234ze gehört zur neuesten Generation
der synthetischen Kältemittel, HFO (Hydrofluoroolefine). Es
zeichnet sich durch sein sehr niedriges Treibhauspotenzial
aus, da seine Haltbarkeit in der Erdatmosphäre nur 18 Tage
beträgt. So liegt der GWP-Wert (Global Warming Potential)
unter 1. Cofely Refrigeration setzt R1234ze in seiner neuen
Kältemaschine QUANTUM G ein, die die bewährte QUANTUM-Baureihe ergänzt und es auf eine Leistung von bis zu 2
Megawatt bringt.
Für welche Anwendungen eignet sich QUANTUM G besonders gut?
Besonders geeignet sind die Kältemaschinen der QUANTUM G-Serie für die Klimatisierung, Prozesskühlung und
Kaltwassererzeugung. Auch für die Wärmerückgewinnung
bei höchsten EER-Werten und Verflüssigungstemperaturen
von bis zu 57 Grad Celsius eignet sich der QUANTUM G
hervorragend. So kann Cofely Refrigeration den QUANTUM
G etwa mit einem E-Condenser ausstatten. Das ist ein spezieller Verflüssiger, der in zwei separate Wasserkreisläufe
aufgeteilt ist, sodass ein Kreislauf für die Wärmerückgewinnung genutzt werden kann, während der zweite an ein
Rückkühlsystem angeschlossen ist. Beide Kreisläufe können
mit unterschiedlichen Fluiden betrieben werden. Mit dem ECondenser kann Wärmerückgewinnung einfach und leicht
realisiert werden.
Welche Eigenschaften zeichnen R1234ze noch aus?
Das Kältemittel ist nicht toxisch, zudem nur sehr schwer
entflammbar und technisch leicht beherrschbar. Es ist mit
dem bereits etablierten R134a vergleichbar. Die thermodynamischen Stoffeigenschaften von R1234ze führen dazu,
dass die Kälteleistung im Vergleich zum chemisch ähnlichen
R134a um etwa 25 Prozent zurückgeht. Dies hat zur Folge,
dass eine Kältemaschine mit R1234ze bei gleicher Kälteleistung mehr Bauraum benötigt als eine Kältemaschine mit
R134a. Da aber mit der Kälteleistung auch die Stromaufnahme des Verdichters sinkt, verringert sich die Effizienz der Maschine nicht und es können die gleichen EER-Werte (Energy
Efficiency Ratio) erzielt werden.
Was ist das besondere an QUANTUM G?
Mit dem QUANTUM G, der das umweltfreundliche Kältemittel R1234ze verwendet, können Anlagenbetreiber und Planer die Kälteversorgung der Zukunft realisieren. Der geringe
GWP-Wert unter 1 in Kombination mit der ausgezeichneten
Energieeffizienz ist eine der ökologischsten Formen der
REFlect | Ausgabe 01/2015
Was müssen Anwender beachten, bevor sie eine QUANTUM G-Kältemaschine in Betrieb nehmen?
In Deutschland muss QUANTUM G – gemäß der Betriebssicherheitsverordnung – vor Inbetriebnahme von einer zugelassenen Überwachungsstelle abgenommen werden. Da die
Einstufung des Kältemittels R1234ze und damit die Aufstellungsbedingungen derzeit noch nicht abschließend geklärt
sind, empfehlen wir unseren Kunden, sich vorab von einer
solchen Überwachungsstelle beraten zu lassen, welche individuellen Anforderungen erfüllt werden müssen.
9
Praktisch und sicher
Kälte im
Container.
Cofely Refrigeration liefert seine Kältemaschinen nicht nur in der klassischen Variante, sondern auch im Container. Der Vorteil für den Kunden:
Er erhält ein bereits fertig montiertes und platzsparendes Kältesystem,
das er nur noch anschließen muss.
Die Kälte-Container von Cofely Refrigeration funktionieren nach dem Baukastenprinzip. Die Module wie z. B. Pumpen oder Speicherbecken werden auf einem Grundrahmen vormontiert. Dieser Grundrahmen wird zusammen mit der Kältemaschine
und weiteren Komponenten in einen Kälte-Container integriert. Der Kälte-Container
ist nicht ortsgebunden und kann auch später an einem anderen Standort eingesetzt
werden.
Gut verpackt
Der Kälte-Container kann bereits als Transportverpackung genutzt werden und bietet
den integrierten Komponenten einen wirksamen Schutz vor aggressiven Umwelteinflüssen. Cofely Refrigeration liefert die Container bereits fertig verdrahtet und verrohrt.
Nach Anschluss an die Elektroeinspeisung sowie an die Kältevor- und -rückläufe ist
das Kältesystem sofort betriebsbereit.
Platzsparen mit dem Container
Kältecontainer haben einen geringen Platzbedarf und der Container ist gleichzeitig
der Unterbau für ein oder mehrere Rückkühlwerke. So kann man auf ein zusätzliches
Gestell verzichten. Zudem funktionieren die Kältemaschinen im Container als in sich
geschlossenes System – außerhalb des Gebäudes. Ein großer Vorteil, denn so blockiert die Kältemaschine keinen Platz in der Produktion und es entfällt häufig sogar
die Baugenehmigung. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Montagekosten. Dank
der im Container integrierten Sicherheitseinrichtungen, wie beispielweise einer Gaswarnanlage und Fluchtwegmarkierungen, erfüllt der Container an sich bereits viele
Sicherheitsauflagen.
10
REFlect | Ausgabe 01/2015
Die Vorteile:
• fertig montiert und nach Anschluss an Elektroeinspeisung
sowie Kälteträger vor- und -rückläufe sofort betriebsbereit
• Container ist gleichzeitig der Unterbau für ein oder mehrere
Rückkühlwerke
• Sicherheitseinrichtungen bereits integriert
• alles aus einer Hand
• nicht ortsgebunden
• kostengünstig
• platzsparend
COOLCARE
Internetbasierter Service,
intelligente Überwachung,
Wartung per Fernzugriff.
Cofely Refrigeration nutzt die Vorteile der
Digitalisierung und setzt bei der Wartung von
Kältemaschinen auf eine internetbasierte
Lösung. Seit 2012 bietet der Lindauer
Kältespezialist mit COOLCARE die Möglichkeit
zur Fernwartung.
12
REFlect | Ausgabe 01/2015
WIR BAUEN
BEZIEHUNGEN
AUF - AUCH AUS
DER FERNE.
Internetbasierte Überwachung an 365 Tagen im Jahr
und das rund um die Uhr – was für Internetnutzer abschreckend klingt, hilft den Betreibern von Kältemaschinen, ihre Wartungskosten erheblich zu reduzieren.
Denn: Mit COOLCARE bietet Cofely Refrigeration seinen Kunden ein umfangreiches System zur Fernkontrolle und -wartung, das Kältemaschinen und -anlagen
rund um die Uhr überwacht.
Kürzere Reaktionszeiten
COOLCARE verschickt im Falle einer Störung automatisch eine E-Mail
an vorab vereinbarte Ansprechpartner. Die Service-Mitarbeiter von Cofely Refrigeration können dann direkt auf die Daten der Kältemaschine
zugreifen und so bereits nach wenigen Minuten eine erste Fehlerdiagnose stellen. Kleinere Störungen können per Fernwartung behoben
werden. Ist ein Techniker vor Ort nötig, koordinieren die Cofely-Mitarbeiter dessen Einsatz. Die Reaktionszeiten bei Abweichungen vom
Normalbetrieb sind so deutlich verkürzt und die Kältemaschine läuft
schneller wieder reibungslos.
Mehr Transparenz
COOLCARE bringt jedoch nicht nur im Störungsfall Vorteile: Die gesammelten Daten können ausgewertet werden, sodass Wochen-,
Monats- oder Jahresberichte mit Betriebsdaten der Kältemaschine
vorliegen. So lassen sich leichter Energiesparpotenziale aufdecken,
Maschineneinstellungen optimieren und Kosten einsparen. Damit profitiert der Anlagenbetreiber zusätzlich. Die Datenübertragung erfolgt über
eines der modernsten Verschlüsselungsverfahren, sodass eine hohe ITSicherheit gewährleistet ist.
REFlect | Ausgabe 01/2015
13
QUAnTUM Von CoFELY REFRiGERATion – EinE ERFoLGSGESChiChTE
seit 2003 Auf der
gAnzen Welt im einsAtz.
Mit der Kältemaschine QUAnTUM setzt Cofely Refrigeration bereits seit zwölf Jahren Standards: 2003
entwickelte der Kältespezialist die erste Kältemaschine mit ölfreier Verdichtertechnik. Damals ein absolutes novum. Seitdem hat Cofely Refrigeration die Kältemaschine QUAnTUM kontinuierlich weiterentwickelt und immer wieder an die wünsche der Kunden angepasst.
2003
Damals noch unter dem Namen Axima Refrigeration entwickelt Cofely Refrigeration die Kältemaschinen-Baureihe QUANTUM – und setzt neue
Standards im Bereich der Kältetechnik: QUANTUM ist nicht nur die erste Kältemaschine mit
einer ölfreien Verdichtertechnik, sondern startet
auch ohne Stromspitzen und läuft leise sowie vibrationsarm. Darüber hinaus ist der QUANTUM äußerst energieeffizient und hilft so, die Betriebskosten zu senken. Für diese Entwicklung wird Axima
Refrigeration mit dem Förderpreis der deutschen
Wirtschaft ausgezeichnet.
2008
Die neue Generation der QUANTUMKältemaschinen erobert den Markt:
QUANTUM-Power ist mit einer Kälteleistung von bis zu 5 MW (Megawatt)
leistungsstark wie nie. Die Kältemaschine eignet sich besonders für Kunden, die eine hohe Kälteleistung benötigen, aber nur wenig Stellfläche zur
Verfügung haben.
2009
Die QUANTUM-Technologie kann mittlerweile in drei Varianten eingesetzt werden:
ausschließlich zur Kühlung, als Wärmepumpe zum Heizen oder als Wärmerückgewinnnungssystem zum Kühlen und Heizen.
Ebenfalls im Jahr 2009 entwickelt Axima
Refrigeration speziell für die Wärmerückgewinnung einen Doppelkondensator. Dieser
ermöglicht eine variable Nutzung der Abwärme – bislang einzigartig auf dem deutschen
Markt.
2011
Cofely Refrigeration – wie das Unternehmen jetzt heißt – stellt eine neue
QUANTUM-Variante vor, die speziell
auf die Anforderungen von Rechenzentren abgestimmt ist. Diese Kältemaschinen sind nicht nur besonders
energieeffizient, sondern bieten ein
ausgereiftes EMV-Konzept (elektromagnetische Verträglichkeit) sowie
die Möglichkeit, den Kaltwassersatz
in das unterbrechungsfreie Stromversorgungskonzept des Rechenzentrums zu integrieren.
+++QuAntum
internAtionAl zuhAuse +++ AustrAlien | 30 +++ belgien | 18 +++ frAnkreich | 88
| 15
14
REF+++
REFlect
lect | grossbritAnnien
Ausgabe 01/2015
Dank der energieeffizienten und umweltschonenden betriebsweise von QUAnTUM bekamen viele Kunden
in den vergangenen Jahren Fördergelder des bundesamtes für wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Durch die
nutzung von QUAnTUM senkten diese Unternehmen ihre Energiekosten um bis zu 83 Prozent und verringerten die Co2-Emissionen um bis zu 90 Prozent.
2014
Cofely Refrigeration bringt QUANTUM G
auf den Markt und reagiert damit auf die
steigende Nachfrage nach „grüner Kälte“.
QUANTUM G verwendet das umweltfreundliche Kältemittel R1234ze und bietet
eine Kälteleistung bis zu 2 Megawatt. Wie
der klassische QUANTUM basiert auch
QUANTUM G auf einer ölfreien Verdichtertechnik.
2013
2012
Die dritte Generation der QUANTUM-Kältemaschinen: QUANTUM ist jetzt mit einem integrierten Open-Flash-Economizer
verfügbar. Dieser verbessert den Kälteprozess und sorgt für eine höhere Kälteleistung. Die Regelung des QUANTUM wurde um zusätzliche Steuerungsoptionen
ergänzt. Für luftgekühlte Kältemaschinen
kommen zudem Verflüssigungsmodule mit
Microchannel-Technologie zum Einsatz.
Smart Grid – die kommunikative Vernetzung von
Stromerzeugern und Stromverbrauchern zu einem intelligenten Netzwerk – ist der neue Trend. Betreiber
der QUANTUM-Kältemaschinen sind dafür bestens
gerüstet. Strombedarf und Stromversorgung der Kältemaschine lassen sich im intelligenten Netz optimal
aufeinander abstimmen. Der Stromverbrauch kann
zudem flexibel angepasst werden.
+++ isrAel
| 35| Ausgabe
+++ luXemburg
REFlect
REFlect
01/2015 | 58 +++ Österreich | 120 +++ russlAnd | 33 +++ schWeiz | 204 +++sPAnien | 27 +++.
15
IMPRESSUM
Cofely Refrigeration GmbH
Kemptener Straße 11-15
88131 Lindau
Fon +49 8382 706-0
Fax +49 8382 706-410
refrigeration@cofely.de
www.cofely-refrigeration.de
Geschäftsführer:
Jochen Hornung
Marketing/Kommunikation:
Tatiana Köhler
Text/Redaktion:
Tatiana Köhler
Konzeption/Gestaltung:
Katja Krimme
Bildnachweise:
iStockphoto LP
Cofely Refrigeration GmbH
Cofely Deutschland GmbH
März 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 663 KB
Tags
1/--Seiten
melden