close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kulturelle Bildung

EinbettenHerunterladen
reformier t.lokal
www.refuster.ch
Ausgabe Nr. 19 | 17. Oktober 2014 | Eine Beilage zur Zeitung reformiert. | Code ZH_I_743
Bild: Béatrice Spörri, blühender Apfelbaum im Sommer
ÄPFEL – SOWEIT DAS AUGE REICHT
Editorial | Wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein Geliebter unter den jungen Männern.
In seinem Schatten begehrte ich zu sitzen, und seine Frucht war meinem Gaumen süss. (Hohelied 2,3)
Dies ist eine der wenigen Stellen, in
der der Apfel in der Bibel vorkommt.
In der Auslegung des Textes wurde in der Antike und im Mittelalter
die erotische Annäherung, von der
das Gedicht handelt, als Beschreibung der Liebe zwischen Gott und
seinem auserwählten Volk im Judentum bzw. zwischen Christus
und der Kirche als Braut Christi im
Christentum interpretiert.
Lassen Sie uns bei diesem Baum
an Christus denken. Christus, der
sein Leben voller Liebe lebte und
hingab. Ein Apfelbaum ist etwas
Besonderes. Er besteht meistens aus
zwei Bäumen, der Wurzelstrunk ein
wilder Apfelbaum und danach das
aufgepfropfte Edelreis, das wohlschmeckende Äpfel abwirft. Einige
Theologen haben das Christwerden
mit dem Pfropfen verglichen. Wir
Menschen sind wilde Hölzer, und
mit der Taufe werden wir veredelt.
In diesem neuen Leben können und
sollen wir gute Früchte bringen.
In den Seniorenferien im Vinschgau
sah ich Kilometer um Kilometer ein
ungewohntes Bild. Soweit das Auge
reichte waren gerade geschnittene
Spalierbäume an Holzpfähle gebunden. Sie stehen stramm in Reih und
Glied und einer sieht aus wie der
andere. Einzig die Farbe der Äpfel
variiert von gelb zu rot, violett und
fast schwarz. Die Früchte sind riesengross, bis 15 cm im Durchmesser und wiegen 500 Gramm.
Auf der Kutschenfahrt durch diese
Apfelgärten stellte ich mir Fragen
zur Bewirtschaftung und Vermarktung dieser Äpfel, von Golden Delicious bis zu den neuen Sorten, die
ich mit Namen noch nicht kenne.
Ein Zehntel des gesamten Weltbe-
darfs wird hier im Vinschgau produziert. Dennoch beschlich mich
ein sehr merkwürdiges Gefühl. Wo
sind die grossen und schief wachsenden Apfelbäume, die ich aus der
Schweiz kenne und die bei der Ernte eine Leiter benötigen, um an ihre
Früchte zu kommen? Diese Bäume
stehen viele Jahre in der Erde und
werden nicht schon nach 15 Jahren
zu Brennholz.
In unserem neuen Daheim in Nänikon haben wir letztes Jahr Bäume
gepflanzt. In der Hoffnung, dass
unsere Enkel später auch Freude
daran haben und im Schatten sitzen
können. Das Bild oben zeigt einen
dieser Neuen. Er trägt mitten im
Sommer Blüten und Äpfel am gleichen Ast. Etwas sehr Spezielles!
Da nach dem schönen warmen
Frühling ein kalter Sommer kam,
hat der Blust für das nächste Jahr
schon getrieben und solch ein Wunder hervor gebracht.
Ich erlebe dieses spezielle Wunder
oft in unserer Kirchgemeinde, zum
Beispiel am Basar-Fäscht, welches
in diesem Jahr am 22. November
staffindet. Kommen Sie vorbei? Ich
würde mich sehr freuen!
Béatrice Spörri, Diakonin
In dieser Ausgabe
Reformationssonntag
Gottesdienst und Konzert
Moderne Sklaverei
Menschenhandel in Indien
«Musicals»
Gospelkonzert Mezzoforte
Singspiel & Weihnachtsspiel
Proben nach den Herbstferien
INFORMATIONEN AUS DER KIRCHENPFLEGE
Rücktritt aus der Kirchenpflege | Markus Bürki, unser
Kirchenpfleger für den Schwerpunkt Kind und Familie hat sich
entschlossen seinen Lebensmittelpunkt nach Basel zu verlegen.
Dadurch hat er sein Amt in unserer
Kirche per Ende September aufgegeben.
Kirchenpflegerin / Kirchenpfleger gesucht | Möchten Sie gerne vertraut werden mit Abkürzungen und Ausdrücken wie rpg,
Kiki und Cool-Unti?
Markus hat mit seinem grossen
Engagement für Gerechtigkeit,
Frieden und Bewahrung der
Schöpfung in unserem Gremium
eine gewichtige Stimme gehabt.
Schade, ziehst du schon weiter!
Diese Begriffe spielen bei uns im Schwerpunkt «Kind und Familie» eine
grosse Rolle. Ob es um den Unterricht, das Kiki-Fäscht oder die Kinderweihnachtsfeier geht – wir nehmen uns diesen Themen an.
Wir wünschen dir alles Gute für
deinen neuen Lebensabschnitt, vor
allem Gottes reichen Segen.
Astrid Graf-Noha,
Präsidentin der Kirchenpflege
Sind Sie neugierig auf Menschen jeglichen Alters und bringen Sie etwas
Zeit mit, die Sie gerne sinnvoll und kreativ einsetzen möchten? Liegt Ihnen die Kirche am Herzen? Können Sie sich vorstellen, im Schwerpunkt
«Kind und Familie» mitzuwirken? Dann sind Sie vielleicht unsere neue
Frau, unser neuer Mann in der Kirchenpflege.
Gestalten Sie in der Kirche eine lebenswerte Gemeinschaft mit! Kirchenpflegerin oder Kirchenpfleger zu sein ist ein spannendes Amt, das Sie
persönlich bereichern wird.
Wenn Sie in der Gemeinde Uster wohnhaft sind und nähere Informationen möchten, geben Ihnen folgende Personen aus dem Schwerpunkt «Kind und Familie» gerne Auskunft:
Maya Nussbaum, Sozialdiakonische Mitarbeiterin
044 943 15 13 maya.nussbaum@refuster.ch
Christine Wyttenbach, Pfarrerin
044 940 39 77, christine.wyttenbach@refuster.ch
Daniel Hotz, Kirchenpfleger
Schwerpunkt Jugend und Junge Erwachsene / ad interim Kind und Familie
079 305 66 13, daniel.hotz@refuster.ch
EXKURSION KONSTANZER KONZIL
Rückblick | Die Wogen gingen hoch, im Konstanz der 90er Jahre. Wer will schon als städtisches Wahrzeichen eine halb bekleidete Dirne in
der Hafeneinfahrt haben. Noch dazu eine, die auf ihren Händen Papst und König trägt – splitterfasernackt.
Herr Gerlach führte uns durch die
Ausstellung im Konzilsgebäude.
Kurzweilig und humorvoll liess er
die Zeit von 1414 bis 1418 für uns
wieder auferstehen. Die Zahl der
Ausstellungsstücke ist enorm, und
wir waren dankbar für Herrn Gerlachs Hilfe, der uns zielstrebig zu
den Vitrinen führte.
Bild: «Imperia» © Badisches Landesmuseum
Die Statue von Peter Lenk zur Erinnerung an das Konstanzer Konzil hatte einen schweren Stand. Es
wurde debattiert und diskutiert,
dafür und dagegen geredet; fast
wie zu Zeiten des Konzils vor der
Papstwahl. Auch wir wurden schon
von weitem von der «Imperia» begrüsst, als wir in Konstanz aus dem
Zug stiegen. Die Zeit reichte vor der
Führung noch für einen schnellen
Kaffee oder eine Nase voll Seeluft
am nahen Hafen.
Auf der anschliessenden Stadtführung, bei schönstem Wetter, wurde
aus der Theorie dann Praxis und
wir schauten uns einige Orte an,
die ganz konkret mit dem Konzil
zu tun hatten. Gesandte und Adlige
kreuzten unsere Wege, um betrunkene Knechte und Hübschlerinnen
machten wir einen Bogen. Einige
von uns sind sich fast ganz sicher,
einen Zipfel von König Sigismunds
Bart gesehen zu haben.
Das Mittagessen in der Konzilsgaststätte hatten wir uns verdient.
Bei Bodensee-Felchen und einem
Glas Weisswein ruhten wir unsere
Bildquelle: «Münster»@google.ch
müden Beine aus. Lebhafte Gespräche und Gelächter liessen auf einen
gelungenen Morgen schliessen.
Der Nachmittag stand zur freien
Verfügung. Ein Bummel durch die
schönen Gassen, ein kurzer Besuch des Jan-Hus-Hauses oder ein
Kaffee in einem der zahlreichen
Gartenlokale – langweilig wurde es
niemandem! Habe ich mir das Augenzwinkern der «Imperia» zum
Abschied nur eingebildet? Egal –
der Zug brachte uns aus der Vergan-
genheit wieder zurück nach Uster,
in die Gegenwart.
Es war ein wunderschöner Tag, und
ich möchte mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken, dass sie mich auf diese Reise
begleitet haben.
Für den Fachbereich «Erwachsene
- Bildung und Spiritualität»
Sabina Bezzola, Organisation
MODERNE SKLAVEREI
SELMA MEERBAUM-EISINGER
Menschenhandel in Indien | Gespräch mit der Rechtsanwältin
Aashima S. am Freitag, 07. November 2014, 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Kreuz.
«Ich bin in Sehnsucht eingehüllt» | Vertonungen – Gesang –
Gitarre – Sprache: Ein Abend mit der Dresdnerin Ursula Kurze am
Dienstag, 11. November 2014, 20.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Kreuz.
aus «Abend I»
Der Himmel ist vom hellsten Blau
und weisse Wolken lächeln mit ihm.
Und schlanke Bäume, dunkel oder grün,
sehen dich an und sagen lautlos: schau!
Selma Meerbaum-Eisinger
Bild©CSI International
Am 12. Dezember 2013 fand in
Delhi eine Mahnwache statt, um
auf das Ausmass und die Folgen
des Menschenhandels aufmerksam
zu machen. Die rund 2500 Teilnehmenden drückten mit Kerzen
und Plakaten ihre Solidarität mit
den Opfern aus.
«Es ist an der Zeit, für diejenigen
zu sprechen, die nicht für sich
selbst sprechen können», sagte
Aashima S. von der Indischen
Evangelischen Allianz. Mit anderen Organisationen gründete
sie das Netzwerk PUSH, das die
Mahnwache organisiert hat. PUSH
(engl. vorantreiben) ist eine Abkürzung für People Uniting to Stop
Human Trafficking; das Netzwerk
will den Menschenhandel stoppen.
Aashima S. ist Rechtsanwältin und
wird im November einige Tage
Gast sein bei der Organisation
CSI (Christian Solidarity International), dieser christlichen Men-
schenrechtsbewegung für Religionsfreiheit und Menschenwürde.
Anfangs 2013 hat CSI mit ihr ein
neues Projekt im Staat Jharkhand
gestartet, das den Menschenhandel
bekämpfen will. Schwerpunkt ist
sexueller Missbrauch, im Blick ist
aber auch die Ausbeutung von Arbeitskräften.
Aashima S. wird uns die Situation
nahe bringen, vom Projekt erzählen und auf unsere Fragen eintreten. Sie kann aber auch Auskunft
geben über die Situation der Christen in ihrem Land.
Wir sind gespannt auf diese Begegnung und freuen uns, wenn Sie
auch kommen! Eintritt frei. Kollekte für das Projekt.
Helena Kozelka, Kirchenpflegerin
Schwerpunkt «Diakonie global»
zusammen mit Pfr. Ernst Kolb,
Schwerpunkt «Erwachsene Bildung und Spiritualität»
Selma Meerbaum-Eisinger wird
1924 als Tochter von deutsch-jüdischen Eltern in Czernowitz (Bukowina/Rumänien) geboren.
Mit 15 Jahren beginnt sie Gedichte
zu schreiben. 1942 wird sie mit ihren Eltern in das KZ Michailowska
deportiert und stirbt am Ende des
selben Jahres an Typhus. Sie hinterlässt 57 Gedichte.
Zum ersten Mal begegnete Ursula Kurze den Gedichten 1981 und
ging ihren Spuren nach, bis hin zu
jenen Freundinnen Selmas in Israel, die die Gedichte auf der Flucht
mitnahmen und sie für die Nachwelt retteten.
Ursula Kurze ist in Cottbus aufgewachsen. Sie studierte am dortigen
Konservatorium und an den Musikhochschulen Weimar, Leipzig
und Freiburg i. Br. in den Fächern
Konzertgitarre, Gesang, Komposition und Schauspiel.
Heute ist sie als Konzertgitarristin, Sängerin, Schauspielerin und
Pädagogin freiberuflich tätig. Sie
vertonte neben Selma Meerbaums
Gedichten auch solche von Rose
Ausländer, Mascha Kaléko, Hermann Hesse und Rainer Maria
Rilke.
Wir laden Sie herzlich ein zu diesem
Abend! Kostenbeitrag: Fr. 10.00.
Schwerpunkt «Erwachsene –
Bildung und Spiritualität»
Ein Wort aus der Bibel
Diejenigen, die sagen: Ich liebe Gott, und ihre Geschwister
hassen, lügen. Denn die ihre Geschwister nicht lieben, die
sie sehen, können Gott nicht lieben, den sie nicht sehen.
1. Johannes 4,20
WEIHNACHTSSPIEL
SINGSPIEL ZU WEIHNACHTEN
«Di groossi Fröid» | Weihnachtsspiel nach einer Idee von Cornelia
Weiler. Interessierte Kinder ab erstem Kindergarten bis zirka zehn
Jahre sind herzlich eingeladen mitzumachen.
Kinderchor Weihnachtsprojekt | «Sie laufed, sie springed so
schnäll sie nume chönd!» Neue Kinder sind nach den Herbstferien
herzlich willkommen mitzusingen!
Bild©Lisa Gerwisch, Liechtblick, rex-Verlag
Bild: Weihnachtsspiel 2013@refkircheuster
Die Hirten auf dem Felde sind
bescheidene Menschen, die nicht
viel vom Leben erwarten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen,
solche die offen sind für Träume
und Hoffnungen auf ein anderes
Leben. Werden die Hoffnungen
erfüllt? Dafür müssen sie sich aber
auf den Weg machen und etwas
wagen!
Dazu suchen wir Kinder, die auch
etwas wagen: nämlich in der Kirche ein Theater aufzuführen, sich
zu verkleiden und in der Gruppe
zu singen. Schön, wenn auch in
diesem Jahr wieder viele Kinder mitmachen und das Stück am
14. Dezember 2014, 17.00 Uhr in
der Kirche präsentieren.
Proben am Mittwoch, 14.00 bis
16.00 Uhr in der Kirche
05. / 12. / 19. / 26. November/
03. / 10. Dezember
Hauptrobe in der Kirche:
13. Dezember, 10.00 bis 12.00 Uhr
Leitung und Kontakt:
Maya Nussbaum, Sozialdiakonin
maya.nussbaum@refuster.ch
044 943 15 13
Anmeldung bis 23. Oktober 2014
www.refuster.ch/weihnachtsspiel
oder bedienen Sie sich an den
Flyern mit Anmeldetalon in den
kirchlichen Räumlichkeiten.
Alle Jahre wieder haben die Hirten ein «Risegschtürm» um nicht
zu spät in den Stall zu kommen oder wie war das noch gleich? Die
Kinder singen Neues und Traditionelles, Hektisches und Ruhiges
zu Weihnachten in verschiedenen
Sprachen und Stilen.
Der Kinderchor öffnet seine Türen
nach den Herbstferien für alle Primarschülerinnen und Primarschüler, die beim Weihnachtsprojekt
mitsingen möchten.
Das Konzert findet am 20. Dezember in der Kirche statt. Die Proben
sind donnerstags in drei Gruppen
ab 17.00 Uhr. Den detaillierten
Probeplan entnehmen Sie bitte
www.kinderchor.peterfreitag.ch.
Anmeldung direkt bei:
Peter Freitag, Chorleiter
peter.freitag@refuster.ch
079 640 97 72
oder an das Sekretariat
kirche@refuster.ch, 044 943 15 15
NEUE IMPULSE IN DER JUGENDARBEIT
Arbeit mit jungen Erwachsenen | Die Angebote unserer Jugendarbeit richten sich zur Zeit hauptsächlich an Jugendliche zwischen der
6. und 9. Klasse. Um vermehrt auch junge Erwachsene anzusprechen, luden wir am Sonntag, 7. September zu einer Ideensuche nach Einsiedeln.
Gemeinsam mit zehn jungen Erwachsenen im Alter von 16 bis 24
Jahren gingen wir der Frage nach,
welche Angebote für sie attraktiv
wären und welche Bedürfnisse
und Interessen vorhanden sind.
Es zeigte sich deutlich, dass vor
allem kürzere Projekte und niederschwellige Anlässe gefragt
sind, da Längerfristiges und allzu
Verpflichtendes schwer mit dieser Lebensphase zu vereinbaren
sind. Viele tolle Ideen wurden an
diesem Tag gesammelt, wie zum
Beispiel offene Musikimprovisationsabende («Jam-Sessions») im
Jugendtreff, kulturelle Ausflüge
oder der Wunsch, über Auffahrt
ein paar gemeinsame Ferientage
in der freien Natur zu verbringen.
Nicht nur das – viele der Teilnehmenden können sich sogar
vorstellen, bei der Planung und
Umsetzung dieser Ideen tatkräftig
mitzuhelfen. Wir sind gespannt,
welche Angebote zu Stande kommen!
Für das Team Jugendarbeit
Bettina Roth
GOTTESDIENSTE OKTOBER / NOVEMBER 2014
Traditionell
Aufgelockert
Familiengerecht
Kleine Perlen
Ökumenisch
Gottesdienste und Feiern in der Kirche
SO 19
Gottesdienst
10.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
und Team
Peter Freitag, Musik
Abschluss zur Gemeindeferienwoche
«Chrut und Rüebe» in Montmirail.
Chilekafi. KEINE Chinderhüeti.
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Verein ABAI,
Hilfe für Brasilien
Gottesdienst
Weltweite Kirche
10.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Team Weltweite Kirche
Peter Freitag, Orgel
Chinderhüeti, Mittagessen
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: wird durch Fachbereich
Weltweite Kirche gewählt
Gottesdienst am
Reformationssonntag
mit Abendmahl
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
Kantorei Uster
Stefan Schättin, Leitung
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Reformationskollekte
OKT
SO 26
OKT
SO 02
NOV
«Gottes Wort»
Im Gottesdienst zum Reformationsfest steht Gottes Wort im Vordergrund; das Wort des Evangeliums, das Wort der
Versöhnung und der Freiheit. In der Predigt des Evangeliums von Jesus Christus hat das Wort seinen festen Platz in
der Gemeinde. Ja, das Wort ist der Gemeinde anvertraut. Hat die Gemeinde nun das Wort? Traut sie dem Wort und
sich selber nun etwas zu? Unterstützt von der Kantorei wenden wir uns auch miteinander singend dem Thema zu.
SO 09
Gottesdienst
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
Peter Freitag, Orgel
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Mission 21
Ökum. ThomasMesse
20.00 Ökum. ThomasTeam mit
Markus Bach, meth. Kirche
Marcel Peterhans, kath. Kirche
Yves L'Eplattenier, ref. Kirche
Im Anschluss Ausklang beim Apéro
Katholische Kirche Uster
NOV
FR 14
NOV
Werte entdecken ...
Nach zwei gelungenen und stimmigen Abendfeiern in der ersten Jahreshälfte freuen wir uns sehr auf die nächste
ThomasMesse, die ökumenische. Wir feiern, da wir es uns wert sind. Wir fragen: Was sind wir wert? Wir sagen: Mehr
als unser Einkommen. Dieses sollten wir nicht allzu hoch bewerten. Denn es komme auf die inneren Werte an, sagt
man. Also fragen wir: Was ist uns denn etwas wert?
Wir laden Sie, werte Leserin, werter Leser, ein auf unsere Entdeckungsreise von allerhand Wertvollem.
Feiern Sie mit – zum Ausklang der Woche, als Einstieg ins Wochenende.
Amtshandlungen
Getauft wurden:
Gesegnet wurden:
Bestattet wurden:
• Nando Enrico Celentano, Freudwil
• Jarin Hürlimann, Freudwil
• Corinne Aeschbacher und
Susanne Munz, Uster/Baden
• Hans-Rudolf Grüss (*1947), Uster
• Alfred Heer (*1931), Uster
• Emma Denzler geb. Keller (*1934), Uster
• Johannes Benjamin Sulger Büel (*1920), Uster
• Rolf Krauer (*1940), Sulzbach
• Helena Thalmann geb. Zimmermann (*1917), Uster
Getraut wurden:
• Andrea Heuberger und Daniel Temperli,
Gutenswil / vormals Uster
Gottesdienste und Feiern in Ihrer Nähe
SA 18
OKT
SO 26
Gottesdienst
Gschwader
17.15
Pfrn. Silvia Trüssel
Werner Kunz, Klavier
Schulhaus Gschwader, Hintereingang
Ökum. Spitalgottesdienst
10.00
Maria Kolek Braun,
Spitalseelsorgerin
Spital Uster, im Forum
Gottesdienst
Freudwil
20.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Schuelhüsli Freudwil
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim im Grund
15.30
Maya Nussbaum, Sozialdiakonin
Elisabeth Pfister, Klavier
Wagerenstrasse 20
Gottesdienst
Nänikon
17.15
Pfr. Matthias Rüsch
Werner Kunz, Klavier
Chilekafi
Schulhaus Wüeri, Nänikon
Ökum. Spitalgottesdienst
10.00
Pfr. Markus Naegeli
Flötenensemble Schwerzenbach unter
der Leitung von Anita Orme Della-Marta
Spital Uster, im Forum
Gottesdienst
Sulzbach
19.00
Pfrn. Silvia Trüssel
Werner Kunz, Klavier
Schulhaus Sulzbach
Räbeliechtli-Gottesdienst
17.30
Pfrn. Christine Wyttenbach
Quartiergruppe Rehbühl
Wagerenhof Festsaal
OKT
SO 26
OKT
FR 31
OKT
SA 01
NOV
SO 02
NOV
FR 07
NOV
SA 08
NOV
Ganz herzlich laden wir ein zu einem stimmungsvollen Familiengottesdienst. Wir hören eine Herbstgeschichte, singen viele Herbstlieder und stimmen uns ein auf die kalte Jahreszeit.
Schön, wenn Kinder ihre geschnitzte Räbe mitbringen, damit wir einen kleinen Umzug in den Saal machen können.
Wir treffen uns um 17.25 Uhr beim Glockenspiel vor dem Festsaal. Im Anschluss an die Feier teilen wir eine feine
Kürbissuppe.
Wir freuen uns auf viele Kinder und Erwachsene!
VERANSTALTUNGEN SEPTEMBER / OKTOBER 2014
Kinder und Familien – Familiengottesdienste siehe Gottesdienstkalender
DI 21
Mutter-Kind-Treff
09.00 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Chinderhüeti
Kiki-Fäscht
09.30 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin
Peter Freitag, Kantor
Christine Wyttenbach, Pfarrerin
Kiki-Team
Kirchgemeindehaus Kreuz
OKT
SA 01
NOV
Für Kinder ab erstem Kindergarten bis Reformierte Kirche Uster
und mit 3. Klasse. Es ist keine Anmeldung nötig - einfach püntklich zur Kirche
kommen!
Vom Verlüüre und Finde
Wer kommt zum Kiki-Fäscht? Hoffentlich alle vom letzten Mal und noch neue Freunde dazu! Diesen Samstag geht es
um etwas, das alle gut kennen: Wie schnell verlieren wir etwas und wie oft suchen wir etwas? Vielleicht habt ihr auch
schon ganz wichtige Sachen verloren? Wie gross ist dann die Freude, wenn etwas wieder gefunden wird!
Bei unseren Freunden sind die Rollen verteilt. Kiki ist gut im Verlieren und Lucy im Finden. Zusammen geht das ganz
gut. Freunde ergänzen sich eben. Aber Lucy verrät nun ihre Findetricks, damit Kiki in Zukunft alles wieder finden
kann! Wollt ihr auch wissen, wie sie das macht? Dann seid ihr herzlich zum Kiki-Fäscht eingeladen, wo es auch noch
eine Geschichte, Spiele, Znüni und viel Spass gibt.
Fragen und Kontakt: Maya Nussbaum, Sozialdiakonin, 044 943 15 13, maya.nussbaum@refuster.ch
MO 03
NOV
MI 05
NOV
Mutter-Kind-Treff
und Frauentreff
19.30 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Gemeinsamer Filmabend
Kirchgemeindehaus Kreuz
Weihnachtsspiel
Probenbeginn
14.00 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin «Di groossi Fröid»
und Team Weihnachtsspiel
Siehe Bericht im Innenteil
Reformierte Kirche Uster
Jugend und junge Erwachsene / nähere Infos und Anmeldung siehe www.coolplus.ch
MI
Treffs für Jungs
ALLE 2 Treffs für Girls
WOCHEN
SA 01
NOV
Kirchgemeindehaus Kreuz
12-h Event
ganz- Thomas Feierabend,
tags Jugendarbeiter
Ab der 7. Klasse
Anmeldung unter 076 517 36 01
Hey Gilrs!
Mädchentag
ganz- Christina Weber,
tags Jugendarbeiterin
In Zusammenarbeit mit dem Frjz Uster or- Kirchgemeindehaus Kreuz
ganisieren wir verschiedene Workshops.
NOV
SA 08
18.00 Team Jugendarbeit mit:
Thomas Feierabend
Christina Weber
Kirchgemeindehaus Kreuz
Erwachsene
MO
Schritte in die Stille
wöchentlich
18.55 Ökumenisches Team
«Schweigen, Jesusgebet, Kontemplation» Achtung: nach den Herbstferien im
Auskunft: Pfr. Ernst Kolb, 044 941 78 86 Kirchgemeindehaus Kreuz
Gemeinsam Bibellesen
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
«Hiob»
Kirchgemeindehaus Kreuz
Meditation und Gespräch
20.00 Gisela Elsässer
Thema: «Auferstehung im Alltag»
Auskunft unter: 044 941 69 86
elsaesser@bluewin.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
Frauentreff und
Mutter-Kind-Treff
19.30 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Gemeinsamer Filmabend
NOV
DO 06
Pilgern am Abend
18.00 Schwerpunkt Erwachsene Bildung und Spiritualität
Besammlung im Kirchgemeindehaus Vom Kirchgemeindehaus Kreuz über
Kreuz bei «Chääs und Brot». Pilgerweg den Schlossberg und Nossikon nach
zirka 90 Minuten.
Sulzbach und wieder zurück.
NOV
Moderne Sklaverei:
Menschenhandel in Indien
19.30 Schwerpunkt Erwachsene
Schwerpunkt Diakonie global
Gespräch mit Rechtsanwältin Aashima S. Kirchgemeindehaus Kreuz
Siehe Bericht im Innenteil
DI 11
Selma Meerbaum-Eisinger
20.00 Schwerpunkt Erwachsene
Vertonungen – Gesang – Gitarre –
Sprache: Ein Abend mit der Dresdnerin
Ursula Kurze. Siehe Bericht im Innenteil
DI 28
OKT
DO 30
OKT
MO 03
NOV
FR 07
NOV
Kirchgemeindehaus Kreuz
Kirchgemeindehaus Kreuz
Seniorinnen und Senioren
MI 22
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Renate Ritzmann, Freiwillige
Katholisches Pfarreizentrum
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Dori Räz, Freiwillige
Kirchgemeindehaus Kreuz
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Renate Ritzmann, Freiwillige
Katholisches Pfarreizentrum
«Kultur und Kaffee»
13.30
Béatrice Spörri, Diakonin
Team «Kultur und Kaffee»
Seniorennetz Uster
OKT
DO 30
OKT
MI 05
NOV
DO 06
NOV
«Kultur und Kaffee» ist offen für alle
Interessierten!
Kirchgemeindehaus Kreuz
Pfarrerin Maria Borghi-Ziegler erzählt Geschichten rund um die Herbstzeit
Herbst - die Jahreszeit der bunten Wälder und der lustig tanzenden Drachen der Kinder am Himmel. Unsere ehemalige Pfarrerin Maria Borghi-Ziegler ist Autorin eines Buches mit Engelsgeschichten. Passend zur Jahreszeit hat sie
neu Herbstgeschichten kreiert.
Lachen und Singen werden nicht zu kurz kommen. Schauen Sie vorbei und geniessen Sie einen Nachmittag bei
Kaffee und Kuchen im herbstlich geschmückten Regenbogensaal.
Treffs
SO
Sunntigsträff
14.00 Team Sunntigsträff
MO 20
Trauergruppe
19.30
Stadtgebet
06.30 Ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Kirchen in Uster
Für alle, die gemeinsam für Uster beten Kirchgemeindehaus Kreuz
möchten. Anschliessend einfaches Frühstück.
Kerzenziehen
Mit farbigem Wachs
und Bienenwachs
div.
Neu auch am Sonntag!
Kontakt: Rémy Beusch, 044 943 15 13
remy.beusch@refuster.ch
Offen für alle!
Béatrice Spörri, Diakonin
Im Café der Wohnsiedlung Kreuz
Kirchgemeindehaus Kreuz
OKT
DI 21
OKT
AB
SA 01
NOV
Rémy Beusch, Diakon
Team Kerzenziehen
Kirchgemeindehaus Kreuz
Öffnungszeiten Kerzenziehen 1. bis 15. November 2014
Montag bis Freitag 14.00 bis 20.00 Uhr
Samstag
09.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr
Das Team ist dankbar, wenn sich private Gruppen ab zehn Personen unter 044 943 15 15, kirche@refuster.ch
(Sekretariat) im Voraus anmelden. Zur Stärkung zwischendurch bieten wir in der Kaffee-Ecke Getränke und selbstgebackene Kuchen zu günstigen Preisen an.
Der Erlös aus dem Kerzenziehen kommt dem Wagerenhof Uster für das öffentlich zugängliche Projekt «Sinnesgarten» zugute. Der Sinnesgarten hilft Menschen mit eingeschränktem Wahrnehmungsvermögen, die Welt über Erlebnis, Bewegung und Kommunikation für sich selbst zu erschliessen. Mehr Informationen siehe www.wagerenhof.ch.
MO 03
NOV
Trauergruppe
19.30
Béatrice Spörri, Diakonin
Kirchgemeindehaus Kreuz
GOSPELKONZERT
mierte
e uster
Musik
MI
Gospelchor
Kantorei Probe
19.00 Stefan Schättin, Kantor
www.kantorei-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
MI
Mezzoforte Probe
20.40 Stefan Schättin, Kantor
www.gospelchor-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
AB
Kinderchor Proben
Weihnachtsprojekt
17.00 Kinderchor I (1. + 2. Kl.)
18.00 Kinderchor II (3. + 4. Kl.)
18.30 Kinderchor III (5. + 6. Kl.)
«Sie laufed, sie springed so schnäll sie Kirchgemeindehaus Kreuz
nume chönd!» Siehe Bericht im Innenteil.
Singkreis
14.30 Peter Freitag, Kirchenmusiker
Singen einfach so!
Kirchgemeindehaus Kreuz
Sonntagskonzert
am Reformationssonntag
17.00 vocativ zürich
Peter Freitag, Orgel
Heini Roth, Leitung
Eintritt frei - Kollekte
Reformierte Kirche Uster
DO 23
OKT
DI 28
OKT
SO 02
NOV
SamStag, 8.11.2014
20.00 Uhr
ref. Kirche USter
eintritt frei
SA 08 Konzert Mezzoforte
NOV
MUSICALS
BeKannteS UnD
nOch nie gehÖrteS,
Unter-Die-haUtgehenDeS, VertrÄUmt-SOULigeS,
gOSPeL-anDBLUeSigeS aUS
mUSicaL UnD fiLm
Werke von Claudio Monteverdi, Zoltán Kodály, Charles Yves
Der Zürcher Chor «vocativ» hat sich seit seiner Gründung 1991 mit der Realisation spannender und aussergewöhnlicher Programme etabliert. Die Bandbreite reicht von Claudio Monteverdi über Paul Hindemith bis zu Martha Sullivan.
vocativ zürich besteht aus zirka 30 Sängerinnen und Sängern, die sich auf dem Gebiet der A cappella-Literatur ein
umfangreiches Repertoire erarbeitet haben.
Zum Reformationssonntag werden die «Laudes» von Zoltán Kodály und der Psalm 25 von Charles Yves im Mittelpunkt stehen, begleitet wird der Chor von Peter Freitag an der Orgel. Die Leitung des vocativ zürich hat Heini Roth.
20.00 Gospelchor Mezzoforte
Leitung: Stefan Schättin
Eintritt frei - Kollekte
Reformierte Kirche uster
«Musicals» – ein Gospelkonzert
Der Gospelchor Mezzoforte Uster lädt Sie herzlich zu seinem nächsten Konzert ein, wo Stücke aus Musicals und
Film im Vordergrund stehen.
Tauchen Sie in die Welt der Musik ein, die in Filmen und auf Bühnen eine grosse Rolle spielen. Unter dem Titel
«Musicals» singt der Chor Bekanntes, Gospel-Bluesiges und Balladen, die unter die Haut gehen. So hört das Publikum beispielsweise «When you believe» aus dem Animationsfilm «The Prince of Egypt», «Halleluja» aus «Shrek»
oder den Song «You’ll never walk alone» aus dem 1945 uraufgeführten Broadway-Musical «Carousel», der heute
als Hymne der Liverpooler Fussballfans weltberühmt ist. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Stücke überraschen!
Die über 40 Sängerinnen und Sänger werden begleitet von Musikern sowie von Solistinnen und Solisten aus dem
Chor. Der Gospelchor Mezzoforte freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher.
gOSPeLchOr
meZZOfOrte USter
Behörde
www.gospelchor-uster.ch
DI 21 Sprechstunde
OKT
der Kirchenpflege
18.00 Astrid Graf-Noha, Präsidentin
der Kirchenpflege
Öffnungszeiten Sekretariat, Kirchgemeindehaus Kreuz
Montag – Freitag 08.30 – 11.30 / 13.30 – 16.30 Uhr
Seelsorge an Wochenenden und Feiertagen
Tel. 079 744 55 66
Raum der Stille im 3. Stock
Montag – Freitag 07.30 – 20.00 Uhr
Die Dargebotene Hand
Tel. 143 / 24h-Seelsorge
Offene Kirche 31. März –31. Oktober 2014
Montag – Donnerstag, 14.00 – 17.00 Uhr
www.seelsorge.net
SMS 767
Sie können die Präsidentin während
den Sprechstundenzeiten auch unter
044 943 15 43 erreichen.
Redaktionsteam
Larissa Hildebrandt
Brigitt Hüni
Alexander Kohli
Silvia Trüssel
Kirchgemeindehaus Kreuz
Evang.- ref. Kirchgemeinde Uster
Kirchgemeindehaus Kreuz
Zentralstrasse 40, 8610 Uster
Telefon 044 943 15 15
kirche@refuster.ch | www.refuster.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
30
Dateigröße
1 809 KB
Tags
1/--Seiten
melden