close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Datenblatt RHK AK 404

EinbettenHerunterladen
4/2005
Miteinander
Gemeindebrief der Evangelischen
Lutherkirchengemeinde
Liebe Leserin, lieber Leser,
3/2014
wir hatten keinen sonderlich heißen Sommer. Aber wir haben in
Bad Cannstatt einen „Sommer unter Psalmen“ erlebt.
Pfarrerinnen und Pfarrer unseres Dekanatsbezirks kamen im
Rahmen der Predigtreihe in die Lutherkirche. Sie hatten sich einen
Psalm ausgesucht, der sie im Leben begleitet hat oder der sie
besonders begeistert. Das führte dazu, dass wir im „Sommer unter
Psalmen“ viel über die Predigenden erfahren haben und gleichzeitig nahe an Menschen herangekommen sind, die Gott nichts
verschweigen.
Nov. 14 – Feb. 15
Der Psalter ist ein wunderbares Buch. Er enthält 150 Lieder und
Gebete, deren Sprache lebensnah ist und die alle Situationen des
Lebens im Angesicht Gottes beschreiben.
Die Psalmen stellen Fragen: „Was ist der Mensch, dass du seiner
gedenkst“, überlegt Psalm 8. „Mein Gott, mein Gott, warum hast
Du mich verlassen“, klagt Psalm 22. Psalmen drücken Hoffnung
aus: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir
Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde
gemacht hat“, spricht der Beter von Psalm 121. Die Psalmen
loben Gott aus tiefster Seele: „Lobe den HERRN, meine Seele, und
was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine
Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat; der dir alle
deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dein
Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und
Barmherzigkeit,“ singt der Beter von Psalm 103.
Es gibt vermutlich kein Buch der Bibel, das Gott und den
Menschen so genau kennt und beiden im Klagen, Fragen, Hoffen,
Trösten und Loben so nahe kommt wie der Psalter. Ich lese immer
wieder gerne darin. Und ich hoffe, Sie werden auch einen Winter
unter Psalmen verbringen und in den Psalmen Weisheit, Klarheit,
Trost und Freude finden.
Eine freudige Weihnachtszeit und einen guten Start ins Neue Jahr
wünscht Ihnen
Ihr
Barrierefreier Zugang
Seite 3
Pfarrer Gerd Mohr.
Aktion
Weihnachtsfreude
Seite 7
Konzerte
Seite 11
Gottesdienste
Seite 18
www.luthergemeinde-badcannstatt.de
4/2005
3/2014
Kontakt
Pfarrer Dr. Ulrich Dreesman | Sodener Str. 43 | 70372 Stuttgart
Tel.: 567401 | Fax: 557824
pfarramt.lutherkirche.seelberg@elkw.de
Pfarrer Gerd Mohr | Wilhelmstr. 10 | 70372 Stuttgart
Tel.: 90052000 | Fax: 90052001
pfarramt.lutherkirche.kursaal@elkw.de
Martina Blum | Sodener Str. 43 | 70372 Stuttgart
Tel.: 567189 | Fax: 557824
pfarrbuero.lutherkirche.bad-cannstatt@elkw.de
Öffnungszeiten: Mo/Mi/Do/Fr 9.00–12.00 Uhr
Pfarramt Kursaal
Pfarrbüro
Pfarrer Dr. Ulrich Dreesman | Sodener Str. 43 | 70372 Stuttgart
1. Vorsitzender des
Kirchengemeinderats
Birgit Rothfuß | Nauheimer Str. 85c | 70372 Stuttgart
2. Vorsitzende des
Kirchengemeinderats
Mathilde Fuß | EJC Wilhelmstr. 10 | 70372 Stuttgart
Tel.: 520891-75 | Fax: 520891-77 od. -78
mathilde.fuss@ejus-online.de
KMD Prof. Jörg-Hannes Hahn | Wilhelmstr. 8 | 70372 Stuttgart
Tel.: 549973-75 | Fax: 549973-78
info@musik-am-13.de
Stephan Wiegner | Tel. 5534814
Posaunenchor@Luthergemeinde-BadCannstatt.de
Andrea Mitterberger | Martin-Luther-Str. 54
70372 Stuttgart | Tel.: 5590993
Horst und Maria Zeck | Tel.: 556554
Leiterin: Anita Keitel | Emser Str. 11 | 70372 Stuttgart
Tel.: 565428
Wilhelmstr. 6–8 | 70372 Stuttgart | Zentrale: Tel.: 549973-50
Evang. Dekanatamt | Tel.: 549973-60
Evang. Kirchenpflege | 549973-30
Kreisdiakoniestelle
Sozialer Beratungsdienst | Peter Hülle | Tel.: 549973-73
Diakoniestation: Kranken- und Altenpflege | Tel.:53060596
Nachbarschaftshilfe/Hauswirtschaft: | Tel.: 53060599
Tel.: 0800-1110111
Horst Eduard Fehlauer | Kreuznacher Str. 47 | 70372 Stuttgart
Tel.: 9561717 | Fax: 9561720
Der Luthergemeindeverein (Mitgliedsbeitrag mindestens € 12 pro
Jahr; einmal im Jahr Mitgliederversammlung) unterstützt die
Lutherkirchengemeinde.
Lutherkirchengemeinde
Luthergemeindeverein
Bezirkskantorat Bad Cannstatt
Kirchenkreiskantorat Stuttgart
Alle Konten bei der Baden-Württembergischen Bank
www.luthergemeinde-badcannstatt.de
2
Pfarramt Seelberg
Geschäftsführung
Jugendreferentin
Kantor
Posaunenchorleiter
Hausmeisterin
Gemeindehaus
Mesner
Martin-LutherKindergarten
Evangelisches Zentrum
Bad Cannstatt
Telefonseelsorge
Luthergemeindeverein
Bankverbindungen
Konto Nr. 266 20 51
IBAN
DE31600501010002662051
Konto Nr. 233 09 74
IBAN
DE75600501010002330974
Konto Nr. 249 69 04
IBAN
DE07600501010002496904
Konto Nr. 249 69 04
IBAN
DE07600501010002496904
BLZ 600 501 01
BIC SOLADEST600
Internet
4/2005
3/2014
Gemeinde aktuell
E i n w e i h u n g
Barrierefreier Zugang
Im Mai diesen Jahres haben die Arbeiten begonnen, seit Mitte
September sind sie abgeschlossen. Die Lutherkirche hat nun einen
barrierefreien Zugang. Endlich kann man unsere Kirche auch mit
Kinderwagen und Rollstühlen problemlos erreichen; auf der letzten Seite dieses Gemeindebriefes finden Sie Photographien von
den Bauarbeiten und der Einweihung am 21. September.
Die Überlegungen, einen barrierefreien Zugang zu erstellen,
begannen 2012 im Zusammenhang mit den Planungen für die
Fassadensanierung. Weil wir die Renovierung der Ost- und der
Nordfassade unterhalb des veranschlagten Kostenrahmens
abschließen konnten, bekamen wir 2013 grünes Licht, einen barrierefreien Zugang zu errichten.
Das Denkmalamt stimmte dem Vorhaben zu. Die Gesamtkirchengemeinde Bad Cannstatt, der Kirchenkreis Stuttgart und
die Evangelische Landeskirche in Württemberg sagten zu, die
Maßnahme finanziell mitzutragen. Im Zuge der Errichtung des
barrierefreien Zugangs haben wir den Vorplatz zum Gemeindehaus und die Eingangsfassade des Gemeindehauses saniert.
Der Kirchengemeinderat freut sich über den Abschluss der
Arbeiten. Er dankt den Handwerkern für ihre Arbeit und Julia
Schneider und Sebastian Flick von K+H-Architekten Stuttgart für
die Planung und Begleitung des Bauvorhabens.
Zuletzt ein herzliches Dankeschön allen, die die Maßnahme, die
unsere Kirchengemeinde rund 16.500 Euro kosten wird, durch
Spenden, Kollekten und Einkäufe beim Flohmarkt mitfinanziert
haben. 13.093 Euro sind bis Mitte September zusammengekommen.
Ö
k
u
m
e
n
e
Fest der Ökumene
In der Lutherkirche feiern drei christliche Gemeinden regelmäßig
Gottesdienst: Die Lutherkirchengemeinde, die Evangelisch-ungarische Gemeinde und die Apostolisch-armenische Gemeinde BadenWürttemberg. Am 1. Juni 2014 haben wir zum ersten Mal (und
nach dem Willen des Kirchengemeinderates nicht zum letzten
Mal) ein Fest der Ökumene gefeiert.
Dem ökumenischen Gottesdienst folgte bei strahlendem
Sonnenschein ein gemeinsames Mittagessen mit schwäbischen,
ungarischen und armenischen Spezialitäten im Außenbereich des
Kindergartens. Dem Angebot, sich ungarischem Volkstanz anzuschließen, konnten schließlich die wenigsten widerstehen.
G o t t e s d i e n s t
Gemeinsamer Gottesdienst von
Villa Seckendorff und
Lutherkirchengemeinde
Am 20. Juli fand zum dritten Mal ein gemeinsamer Gottesdienst
von Lutherkirchengemeinde und Villa Seckendorff in der Villa statt.
Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte hatten mit ihren Kindern
das Grimmsche Märchen vom betrüblichen Umgang mit den
Großeltern als Bildergeschichte vorbereitet. Das gelingende
Zusammensein von Jung und Alt wurde thematisiert und schließlich beim Sommerfest der Villa im Anschluss ganz wunderbar
gelebt.
3
Gemeinde aktuell
3/2014
F l o h m a r k t
Flohmarkt 2014
Unser diesjähriger Flohmarkt war von Erfolg gekrönt. Wir erzielten
einen Erlös von 1.921 Euro, der unserem barrierefreien Zugang zu
Gute kam. Dieses Jahr hatten wir eine kleine Änderung vorgenommen. Die Bücher wurden nicht im Bereich der Garderobe, sondern im großen Saal verkauft. Dank einer Haushaltsauflösung, die
uns Birgit Rothfuß vermittelt hat, hatten wir ein besonders reizvolles Angebot. Danke, liebe Birgit.
Unser Team war bester Laune. Es hat allen Spaß gemacht, so dass
wir nächstes Jahr bestimmt wieder einen Flohmarkt machen werden. Es ist nicht meine Art, einzelne Personen hervorzuheben,
denn alle sind sehr, sehr wichtig. Aber dieses Mal möchte ich dem
einzigen Mann im diesjährigen Team für seinen Einsatz und seine
Geduld danken. Möge er uns noch viele Male unterstützen. Aber
als Hahn im Korb hat man es ja auch gut. Allen, die uns mit
Spenden bedacht haben, ein herzliches Dankeschön. Sammeln Sie
für nächstes Jahr. Es grüßt Sie im Namen des gesamten
Flohmarktteams
Delia König
T a i z é g e b e t
Nacht der Lichter
Das stadtweite Taizégebet „Nacht der Lichter“ findet am 9. November um 18 Uhr in der Stiftskirche Stuttgart statt. Die Bitte um
den Frieden und der Dank für fünfundzwanzig Jahre Mauerfall stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt. Veranstalter sind die evangelischen Citykirchen Stuttgarts, das katholische Jugendwerk, die altkatholische und die anglikanische Kirchengemeinde.
Sonntag, 9. November 2014
18.00 Uhr, Stiftskirche
Stuttgart
In Stuttgart gibt es eine Vielzahl von Gebetsgruppen, welche –
inspiriert durch die Bruderschaft von Taizé – regelmäßig zusammenkommen, um für Frieden zwischen den Völkern und die
Einheit der Kirche Jesu Christi zu beten.
Die Nacht der Lichter ist offen für Menschen jeden Alters. Das
Gebet wird wie in Taizé in mehreren Sprachen stattfinden. Die
meditative Taizégesang wird durch einen Chor und ein Ensemble
unterstützt. Weitere Informationen unter www.taize-stuttgart.de.
B i b e l
a k t u e l l
Bibel aktuell
Nach einer jüdischen Regel soll man die Bibel mit anderen teilen.
Das geschieht einmal im Monat im Rahmen von Bibel aktuell.
Pfarrer Mohr und Pfarrer Dr. Dreesman bieten das Bibelgespräch
ganzjährig an. „Denn die Bibel ist ein Fenster in dieser engen
Welt, durch das wir in die Ewigkeit zu schauen vermögen.“
(Timothy Dwight)
4
einmal monatlich mittwochs
19.00 Uhr
3/2014
Gemeinde aktuell
Vo r
100
Jahren
Die Kirchen im Ersten Weltkrieg
Der Erste Weltkrieg bedeutete für die Evangelische wie die
Katholische Kirche im Deutschen Reich eine Bewährungsprobe.
Der Kriegsausbruch 1914 brachte kurzfristig eine Welle patriotischer Religiosität mit sich. Hoffnungen auf eine Wiedergewinnung
insbesondere der Arbeiterschaft zerschlugen sich aber bald.
Freitag, 14. November 2014
19.30 Uhr, Frauenkopfkirche
Rohreckweg 15,
70184 Stuttgart
Viele Geistliche beider Konfessionen schlugen in ihrer
Verkündigung nationalistische Töne an, doch finden sich in ihren
Kriegspredigten auch kritische Töne. Zunehmend wichtiger wurden Seelsorge und diakonische Leistungen für traumatisierte und
verwundete Soldaten und für die Hinterbliebenen der Gefallenen.
Eine Theologie, die für Fortschrittsoptimismus und eine große
Nähe zum Staat gestanden hatte, geriet angesichts der Kriegsrealität zunehmend in Bedrängnis. In den Revolutionstagen des
Herbstes 1918 sah sich die Evangelische Kirche in Deutschland zu
grundlegenden Reformen aufgerufen.
In seinem Vortrag wird Jürgen Kampmann, Professor für
Kirchenordnung und Neuere Kirchengeschichte an der
Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen,
diese Probleme anschaulich und nah an den historischen Quellen
schildern.
G e d e n k e n
Ökumenisches Totengedenken
Wie in den letzten Jahren wird der Verstorbenen der Villa
Seckendorff in einer ökumenischen Totengedenkfeier gedacht. In
der Gewissheit der Auferstehung werden die Namen der
Verstorbenen verlesen. Zu ihrem Gedenken werden Kerzen entzündet.
Mittwoch, 19. Nov. 2014
10.15 Uhr, Villa Seckendorff
M i e t a n g e b o t
Gemeindehaus zu mieten
Das Gemeindehaus können Sie für Ihre private oder öffentliche
Veranstaltung von 8 Uhr bis 22 Uhr mieten. Die Kosten für das
erste Saaldrittel plus Küche betragen 130 Euro zuzüglich 30 Euro
Nebenkosten, jedes weitere Drittel 30 Euro plus 10 Euro
Nebenkosten. Den Clubraum erhalten Sie für 35 Euro, den
Pfarrsaal für 55 Euro pro Tag. Bei Interesse wenden Sie sich bitte
nach Möglichkeit per Mail und unter Angabe von Veranstaltungsart, Zeitrahmen und Personenzahl an das Pfarrbüro.
Pfarrsaal
Gemeindehaussaal
5
3/2014
Gemeinde aktuell
Buß-
und
Bettag
Kirchenkino
Auch in diesem Jahr wird es in der Lutherkirche am Buß- und
Bettag wieder Kirchenkino geben. Die besondere Stimmung des
Kirchenraums, seine Akustik und seine Atmosphäre machen das
Kirchenkino zu einem faszinierenden Erlebnis.
Mittwoch, 19. Nov. 2014
19.00 Uhr, Lutherkirche
In diesem Jahr haben wir einen cineastischen Leckerbissen im
Angebot. Der von uns gewählte Film erzählt von der Suche nach
dem Sinn des Lebens und nach Gott: Ein junger Inder überlebt
einen Schiffsuntergang, um sich auf dem Rettungsboot gemeinsam mit einem Raubtier wiederzufinden.
G o t t e s d i e n s t
Ewigkeitssonntag
Trauer braucht Zeit und Raum. Jeder, der schon einmal von einem
nahen Menschen Abschied genommen hat, weiß das. Am letzten
Sonntag des Kirchenjahres gedenkt unsere Kirche ihrer Toten. Im
Gottesdienst am 23. November 2014 um 10 Uhr werden wir die
Namen der Verstorbenen des Kirchenjahres verlesen und zu ihrem
Gedenken Kerzen entzünden. Wir feiern den Ewigkeitssonntag in
der Uffkirche. Der auferstandene Christus spricht: „Ich lebe, und
ihr sollt auch leben.“
Sonntag, 23. Nov. 2014
10.00 Uhr, Uffkirche
B l a s m u s i k
Adventskonzert des
Heeresmusikkorps Ulm
Wer sinfonische Blasmusik vom Feinsten liebt, ist am Abend des
26.11. in der Lutherkirche am richtigen Ort. Das Adventskonzert
des Heersmusikkorps Ulm fand bislang in der Theodor-HeussKaserne statt. In diesem Jahr werden die Musiker der Bundeswehr
ihre Instrumente zum ersten Mal in der Lutherkirche erklingen lassen – zur Ehre Gottes, den Menschen zur Freude.
Mittwoch, 26. Nov. 2014
19.30 Uhr, Lutherkirche
Erster
Advent
Erster Advent – wir sagen Danke
Am Ersten Advent beginnt das Kirchenjahr. Wir begrüßen das neue
Jahr in unserer Kirchengemeinde mit einem gemeinsamen
Mittagstisch nach dem Gottesdienst. Und sagen bei dieser
Gelegenheit Danke – Danke an unsere vielen ehrenamtlichen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, danke für ihr großes
Engagement. Sie sind herzlich willkommen.
Sonntag, 30. Nov. 2014
K i n d e r k i r c h e
Krippenspiel der Kinderkirche am
Vierten Advent
Schaut nach den Herbstferien in der Kinderkirche vorbei und
macht beim Krippenspiel mit!
Mittlerweile ist es in unserer Gemeinde Tradition, dass die Kinder
der Kinderkirche am Vierten Advent ein Krippenspiel aufführen.
Das Kinderkirchteam Silke Gerlach-Thran, Kirsten Lassahn, Theresa
Schlappa und Pfarrer Mohr freuen sich über alle Kinder, die dabei
sein wollen.
Nach den Herbstferien, am Sonntag, dem 9. November, sind alle
Fünf- bis Dreizehnjährigen eingeladen, um zehn Uhr in die
Kinderkirche zu kommen, um das Krippenspiel vorzubereiten.
Dann sollten sie an den folgenden Sonntagen bei den Proben und
am Vierten Advent bei der Aufführung dabei sein.
6
Sonntag, 21. Dezember 2013
Gemeinde aktuell
3/2014
Weihnachtsfreude
Aktion Weihnachtsfreude
2014 beteiligt sich die Lutherkirchengemeinde zum dritten Mal an
der Aktion Weihnachtsfreude. Ab dem Ersten Advent wird am
Eingang des Luthergemeindehauses und vor der Stadtkirche Bad
Cannstatt wieder ein Christbaum stehen, an dem Wunschkarten
hängen. Die Karten sind von Menschen beschrieben, die wenig
besitzen und zum Fest auf Geschenke hoffen – auf ein Shampoo
oder eine Creme, eine Konzertkarte, ein Stofftier, eine Brille, ein
Ticket für den Nahverkehr und anderes mehr.
Sonntag, 14. Dezember 2014
10.00 Uhr, Stadtkirche
Am Dritten Advent, am 14.12.2014, findet in der Stadtkirche Bad
Cannstatt um 10 Uhr ein Gottesdienst statt, in dessen Anschluss
die bis dahin eingegangenen Geschenke weitergegeben werden.
Wir danken allen Gebern des vergangenen Jahres und freuen uns
über Ihre Beteiligung auch in diesem Jahr. Weihnachtsfreude will
geteilt sein. Und anderen eine Freude zu machen, macht glücklich.
G o t t e s d i e n s t
Neue Uhrzeiten an Heiligabend
Der Heilige Abend, die Christnacht, das Kommen Christi in die Zeit
– für viele ist dieses Fest das größte und wichtigste des
Kirchenjahres. Wir feiern Heiligabend mit zwei Gottesdiensten.
Den Anfang macht die Lichtleskirche für Familien um 16 Uhr. Die
Christvesper folgt um 17.30 Uhr. Bitte beachten Sie die geänderten Anfangszeiten.
Mittwoch, 24. Dez. 2014
16.00 Uhr, Lichtleskirche
17.30 Uhr, Christvesper,
Lutherkirche
K o n f i r m a t i o n
Auf dem Weg zur Konfirmation
Der neue Konfirmandenjahrgang ist erfreulich groß. Der Pfarrsaal
fasst kaum die neunzehn Jugendlichen, die sich auf die
Konfirmation im kommenden Frühjahr vorbereiten.
Sonntag, 26. April 2015
10.00 Uhr, Lutherkirche
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden gehören der Luther- und
der Stadtkirchengemeinde an. Der Unterricht wird von Pfarrer Link
und Pfarrer Mohr teils alleine und teils gemeinsam gehalten. Die
Konfirmation feiern Luther- und Stadtkirchengemeinde gemeinsam am 26.4.2015 in der Lutherkirche. Am Sonntag zuvor findet
ein gemeinsamer Katechismusgottesdienst in der Stadtkirche
statt.
Angesichts der prognostizierten Zahl von Konfirmandinnen und
Konfirmanden werden Luther- und Stadtkirchengemeinde
Konfirmandenunterricht vermutlich auch in den kommenden
Jahren gemeinsam anbieten.
7
3/2014
Gemeinde aktuell
J
u
g
e
n
d
Trainee für Jugendmitarbeiter
Im vergangenen Jahr hatten wir mit vierzehn Jugendlichen einen
erfreulich großen Trainee-Jahrgang. Trainee nennt sich die
Schulung, bei der Jugendliche zu Mitarbeitern ausgebildet werden. Sie wird vom Jugendpfarramt und dem Jugendwerk verantwortet.
Mit einem Wochenende in Erlach endete die Ausbildung. Eine
Jugendgruppe hat sich im Nachgang gebildet. Ein neuer Jahrgang
mit einer deutlich kleineren Teilnehmerzahl hat vor den
Sommerferien begonnen. Dennoch wollen wir am bisherigen
Modell festhalten und auf diesem Weg Jugendliche für die
Jugendarbeit gewinnen.
Seniorennachmittag
„Schwäbische Sternstunden“
Großer Seniorennachmittag
Wie kam Gottlieb Daimler nach Cannstatt? Wie ging die erste
Autofahrt von Cannstatt nach Untertürkheim vonstatten? Und
was waren die Gründe, dass Daimler den Bosch vor die Tür gesetzt
hat? Gunter Haug, ein gebürtiger Cannstatter, aufgewachsen in
Luginsland, wird uns beim Großen Seniorennachmittag am 28.
Februar 2015 Schwäbische Sternstunden schildern – in freier
Rede, humorvoll und anekdotenreich. Sie sind herzlich eingeladen
zu Andacht und Gespräch, Kaffee und Kuchen – und eben schwäbischen Sternstunden.
Samstag, 28. Februar 2015
14.30 – ca. 16.30 Uhr
G o l d e n e Ko n f i r m a t i o n
Goldene Konfirmation 2015
Der Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation der Gesamtkirchengemeinde Bad Cannstatt findet am 15. März um 10 Uhr in
der Lutherkirche statt. Wer 1965 konfirmiert worden ist und an der
Feier teilnehmen möchte, melde sich bitte im Pfarrbüro unter
Telefon 567189 oder unter pfarrbuero.lutherkirche.bad-cannstatt@elkw.de an. Bitte geben Sie diesen Termin an jene
Mitglieder ihres Konfirmandenjahrgangs weiter, die auswärts
wohnen.
Sonntag, 15. März 2015
10.00 Uhr, Lutherkirche
Wo r l d
Gemeindebrief im Internet
Unseren Gemeindebrief finden Sie auch im Internet. Dort können
Sie überdies aktuelle Termine und manch Wissenswertes erfahren.
Besuchen Sie uns unter www.luthergemeinde-badcannstatt.de.
8
Wide
We b
3/2014
Gemeinde aktuell
Freundeskreise
Menschen auf der Flucht
Immer mehr Flüchtlinge erreichen Deutschland. Bald werden sie in
eigens für sie errichtete Wohncontainer im Neckarpark, in Hofen,
in Wangen und an anderen Orten einziehen. Was unsere Aufgabe
als christliche Gemeinde ist? Unserem Selbstverständnis angemessen ist eine Begleitung mit Herz und Engagement. „Denn ich
war hungrig und ihr habt mir zu Essen gegeben; ich war durstig,
und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war ein Fremder, und ihr
habt mich aufgenommen.“ (Jesus Christus, Matthäus 25, 35)
In einigen Kirchengemeinden in Bad Cannstatt haben sich bereits
ökumenische Arbeitskreise und Freundeskreise gebildet, die sich
zum Ziel setzten, Flüchtlingen beim Neuanfang in einer fremden
Kultur und nach traumatischen Fluchtgeschichten zur Seite zu stehen. Koordiniert werden die Freundeskreise durch den Arbeitskreis
Asyl unter der Leitung von Pfarrer Baumgarten, der sich schon seit
Jahrzehnten für Asylsuchende in ganz Stuttgart einsetzt.
Für Informationen über die Situation in unserer Kirchengemeinde
wenden sie sich bitte an das Pfarramt.
K i r c h e n t a g
Kirchentag 2015
Vom 3. bis 7. Juni 2015 findet der Deutsche Evangelische
Kirchentag in Stuttgart statt. Weit über 100.000 Besucher werden
erwartet.
Bad Cannstatt, das ist inzwischen klar, wird im Brennpunkt des
Geschehens liegen. Der Markt der Möglichkeiten wird auf dem
Wasen lokalisiert sein. Die dortigen Arenen werden Veranstaltungsorte sein – und selbstverständlich auch die hiesigen
Kirchen. Seit August haben wir es schriftlich, dass die Lutherkirche
vom Kirchentag genutzt werden wird. Was in unseren Räumen
genau geschieht, wissen wir derzeit nicht. Die Entscheidung wird
in der Zentrale des Kirchentags fallen.
Mittwoch, 3. Juni 2015
bis
Sonntag, 7. Juni 2015
Stuttgart
Der Kirchentag ist eine große Chance. Wir wollen gute Gastgeber
sein und das Unsere tun, dass sich die Mitchristen aus der Ferne
und Nähe gerne an ihre Tage in Bad Cannstatt zurückerinnern.
Das Evangelische Zentrum in der Wilhelmstraße 8 wird zum
Treffpunkt und Café werden. U.a. die Schiller- und die
Lutherschule werden voraussichtlich Übernachtungsquartiere für
Kirchentagsbesucher werden. In unserem Gemeindehaus wird
möglicherweise Frühstück angeboten werden. Sicher möchten wir
am Freitagabend, 5. Juni, in der Lutherkirche ein Abendmahl in
Form der Deutschen Messe feiern.
Der Kirchentag ist eine Herausforderung für uns. Wir suchen
Privatquartiere und hoffen auch sonst auf Ihre Unterstützung.
Wenn Sie an der einen oder anderen Stelle mitarbeiten wollen,
wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro.
S
e
n
i
o
r
e
n
Mitarbeit beim Seniorennachmittag
Am ersten Donnerstag des Monats trifft sich unser Seniorenkreis
im Luthergemeindehaus. Neben Andacht und Vortrag sind für die
Senioren die Begegnung und das Gespräch wichtig. Dazu gibt es
Kaffee und Kuchen. Können Sie die Küche bei der Vor- und
Nachbereitung des Seniorennachmittags unterstützen? Dann melden Sie sich bitte im Gemeindebüro.
9
Gemeinde aktuell
3/2014
Allianzgebetswoche
Allianzgebetswoche
Vom 12. – 18. Januar 2015
„Jesus lehrt beten“
Heilsarmee, Brunnenstraße 29
„Der Name“
Montag, 12. Januar
19.45 Uhr
Kapelle der Lutherkirchengemeinde, Martin-Luther-Str.54
„Das Reich“
Dienstag, 13. Januar
19.45 Uhr
EMK, Friedenskirche, Mergentheimer Str.15
„Der Wille“
Mittwoch, 14. Januar
19.45 Uhr
Süddeutsche Gemeinschaft, Kreuznacher Str. 43 C
„Das Brot“
Donnerstag, 15. Januar
19.45 Uhr
Christusbund Küblergasse 2
„Die Schuld“
Freitag, 16. Januar
19.45 Uhr
Blaues Kreuz, Daimler Str.44a (im Hinterhof)
„Die Versuchung“
Samstag, 17. Januar
19.45 Uhr
Lutherkirche, Martin-Luther-Str. 54
Abschlußgottesdienst „Die Herrlichkeit“
Sonntag, 18. Januar
10.00 Uhr
Der Autor der Texte für die Gebetswoche ist Pastor Mateso Akou
aus der Demokratischen Republik Kongo. Seit mehreren Jahren ist
er Pastor in einer frankophonen Gemeinde in Kenia und Dozent an
einer Theologischen Fakultät; er ist derzeit der Exekutivsekretär
der Theologischen Kommission der Afrikanischen Evangelischen
Allianz.
Impressum
Herausgeber:
Evangelische
Lutherkirchengemeinde
Bad Cannstatt
Redaktionsteam:
Pfarrer Dr. Ulrich Dreesman,
Pfarrer Gerd Mohr, Delia König,
Martina Blum
Auflage: 2.800 Exemplare
Gesamtherstellung:
Gottlob Hartmann GmbH
Lerchenstraße 67 A,
70176 Stuttgart, Tel.: 63 82 35
E-Mail:
druckerei@hartmann-stuttgart.de
10
3/2014
Kirchenmusik
G e d e n k e n
Stadtweites Gedenkkonzert an den
1. Weltkrieg
Das Kirchenkreiskantorat Stuttgart lädt zu einem außergewöhnlichen Friedenskonzert in der Liederhalle ein. Unter der
Schirmherrschaft von OB Fritz Kuhn kommt dabei am 9. November
in der Liederhalle Benjamin Brittens „War-Requiem“ zur
Aufführung.
In Auszügen erklingt das Werk bereits am Abend zuvor in der
Lutherkirche (Eintritt frei).
Samstag, 8. November 2014
19.00 Uhr, Lutherkirche
und
Sonntag, 9. November 2014
19.00 Uhr, Liederhalle
Stuttgart
Die Ausführenden kommen aus Stuttgart und den Partnerstädten
Brünn und Lodz. Es musizieren der Kinderchor des Teatr Wielski
Lodz, der Bachchor Stuttgart und der Bachchor Bad Homburg
sowie das Philharmonische Orchester Brünn unter der Leitung von
Kirchenkreiskantor Prof. Jörg-Hannes Hahn (KMD). Die Solisten:
Catriona Smith (Sopran), Matthias Klink (Tenor) und Ronan Collett
(Bariton).
So, 9. November 2014, 19.00 Uhr
Liederhalle Stuttgart – Beethovensaal
18 Uhr Einführungsvortrag: Patrick Hahn
Eintritt 10–48 EUR, Ermäßigung: 50% (Kat-II–V)
VVK: : http://musik-am-13.de/index.php/tickets.html
Benjamin Brittens War-Requiem – eine
Friedensutopie
Kann ich einem Feind vergeben, der meine Familie und
Freunde auf dem Gewissen hat? Das »War-Requiem«
von Benjamin Britten (1913–1976) thematisiert die
Möglichkeit der Versöhnung in besonderer Weise.
Britten komponierte es im Jahr 1962 anlässlich der
Wiedereinweihung der im Krieg von den Deutschen zerstörten Kathedrale in Coventry. In einer ergreifenden
Szene treffen am Ende des Werkes zwei ehemals verfeindete, gefallene Soldaten aufeinander und singen:
»I’am the enemy you killed, my friend« (Ich bin der
Feind, den du getötet hast, mein Freund).
H
e
r
b
e
r
g
e
Übernachtungsplätze gesucht
Für die Aufführung des War-Requiem am Sonntag, 9.11.2014,
kommt ein Kinderchor aus Lodz nach Bad Cannstatt. Im Vorfeld
suchen wir für 40 Kinder (m/w) und zehn Erwachsene Übernachtungsplätze. Die Ankunft ist für Freitag, 7.11.2014, 17 Uhr an der
Liebfrauenkirche, Wildunger Straße 55, 70372 Stuttgart geplant,
die Abfahrt für Montag, 10.11.2014, 8 Uhr ebenda vorgesehen.
Freitag, 7. November
17.00 Uhr
bis
Montag, 10. November
8.00 Uhr
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie für junge Sänger/innen
oder Betreuer an diesem Wochenende einen Übernachtungsplatz
anbieten können und diese ggf. auch Mahlzeiten bei Ihnen erhalten könnten. Bitte melden Sie sich im Kirchenkreiskantorat unter
Tel. 0711/549973-75 oder info@musik-am-13.de.
11
Kirchenmusik
3/2014
C h o r k o n z e r t
Offenes Chorprojekt zum Abschluss
des „Stuttgarter Psalmenjahres“
Stunde der Kirchenmusik am 28. November 2014
Das „Stuttgarter Psalmenjahr“, das am 1. Advent 2013 begonnen
hat, wird am Freitag vor dem Ersten Advent 2014 mit einem großen Chorkonzert in der Stiftskirche beschlossen. Möglichst viele
Chorsängerinnen und -sänger sollen dabei mitwirken.
Kirchenkreiskantor Jörg-Hannes Hahn wird das Konzert leiten, das
im Rahmen der Stunde der Kirchenmusik stattfindet und in dessen
Mittelpunkt die Uraufführung des Auftragswerkes „Psalmen des
Lichts“ von Otfried Büsing steht.
Freitag, 28. November 2014
19.00 Uhr, Stiftskirche
Stuttgart
Zur Mitwirkung bei den fünf Proben und der Aufführung am
28. November sind Sängerinnen und Sänger aus dem gesamten
Stadtgebiet Stuttgarts eingeladen. Die Proben beginnen am
3. November. Anmeldungen werden erbeten an das Evangelische
Kirchenkreiskantorat Stuttgart, und zwar telefonisch (071154997375), per E-Mail (info@kirchenkreiskantorat-stuttgart.de)
oder per Post mit dem Anmeldeformular, das in allen Kirchen ausliegt.
Erarbeitet werden bei diesem offenen Projekt Klassiker der
Chorliteratur, etwa von Heinrich Schütz und Felix MendelssohnBartholdy, aber auch die neue Komposition „Psalmen des Lichts“
für Chor, Instrumentalsolisten und Orgel des Freiburger
Komponisten Otfried Büsing, die unter dem Motto „Psalmen weiter schreiben“ eigens in Auftrag gegeben wurde.
Im ökumenischen „Stuttgarter Psalmenjahr“ steht noch bis zum
28. November der Psalter, das „Liederbuch der Bibel“, als eines
der schönsten und vielseitigsten biblischen Bücher im Zentrum
zahlreicher Gotesdienste, Konzerte, Ausstellungen und Lesungen.
Aufführungsorte befinden sich im gesamten Stadtgebiet.
Eintritt zum Abschlusskonzert des „Stuttgarter Pslamenjahres“
8 Euro (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte 4 Euro)
Kontakt
Dagmar Hahn, Öffentlichkeitsarbeit, Projektorganisation
Stiftsmusik Stuttgart
Altes Schloss – Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
Tel. 0711 - 226 55 81; 0711-27 33 80 35 (home office)
Fax 0711 - 226 26 31
E-mail: dagmar.hahn@stiftsmusik-stuttgart.de
www.stiftsmusik-stuttgart.de
www-bach-vokal.de
S i n g k r e i s
Singkreis
Haben Sie nicht Lust zu singen? Wenn ja, unser Singkreis freut sich
über neue Gesichter. Unsere Singkreisstunde findet montags von
18.45 bis 19.45 Uhr im Gemeindesaal statt. Es besteht auch die
Möglichkeit, sich von 18.15 bis 18.45 Uhr im Clubraum im
Gemeindehaus mit unserer Chorleiterin vorab zu treffen. Dort werden die Lieder geprobt, welche am darauffolgenden Sonntag in
der Kirche gesungen werden.
Also kommen Sie zu uns. Denken Sie daran: Singen kann jeder,
und es macht gute Laune.
Delia König
12
jeden Montag
18.45 bis 19.45 Uhr
Gemeindesaal
3/2014
Kirchenmusik
K
MUSIK AM 13. Sonderkonzert
Gedenkstunde
Texte zum Gedenken an die Opfer der Kriege
»I am the enemy you killed, my friend« (Wilfried Owen)
Auszüge aus:
Benjamin Britten (1913–1976)
War-Requiem op. 66 (1961)
Catriona Smith | Sopran
Matthias Klink | Tenor
Ronan Collett | Bariton
Sprecherensemble der Akademie für gesprochenes Wort
Timo Bruhnke | Regie
Kinderchor des Theaters Lodz
Bachchor Stuttgart
Helge Aurich | Klavier
Jörg-Hannes Hahn | Leitung
Eintritt frei
o
n
z
e
r
t
e
Sa., 8. November
19.00 Uhr | Lutherkirche
MUSIK AM 13. Sonderkonzert
War Requiem
Benjamin Britten (1913–1976)
War-Requiem op. 66 (1962)
Catriona Smith | Sopran
Matthias Klink | Tenor
Ronan Collett | Bariton
Kinderchor des Theaters Lodz
Bachchor Stuttgart
Bachchor Bad Homburg
Philharmonisches Orchester Brünn
Jörg-Hannes Hahn | Leitung
Eintritt 10–48 Eur
18 Uhr Einführungsvortrag: Patrick Hahn
So., 9. November
19.00 Uhr | Liederhalle
Stuttgart
MUSIK AM 13.
In memoriam
Yves Castagnet *1964
Drei Psalmen – Dt. Erstaufführung
Philippe Mazé *1954
»Voici venue l’heure« – Dt. Erstaufführung
Philippe Hersant *1948
»Aus tiefer Not schrei ich zu Dir« (Psalm 130) –
Dt. Erstaufführung
Denis Rouger *1961
Zwei deutsche Psalmen – Uraufführung
Kammerchor der Stuttgarter Musikhochschule
Denis Rouger | Leitung
Eintritt frei
Do., 13. November
20.00 Uhr | Stadtkirche
MUSIK AM 13.
Quempas-Singen
Offenes Liedersingen für Kinder und Erwachsene
Mit Texten und Musik aus fünf Jahrhunderten,
Werke u. a. von E. Praetorius, H. Schütz J. S. Bach
Edwin Bartels, Psalterium
Ökumenischer Kinderchor Heslach
Bachchor Stuttgart
Jörg-Hannes Hahn | Leitung und Orgel
Eintritt frei
Sa., 13. Dezember
18.00 Uhr | Stadtkirche
13
Kirchenmusik
MUSIK AM 13. Sonderkonzerte
Weihnachtskonzerte I & II
Johann Sebastian Bach 1685–1750
Weihnachtsoratorium BWV 248 Teile I–III (Sa)
Weihnachtsoratorium BWV 248 Teile IV–VI (So)
Benjamin Britten 1913–1976
Saint Nicolas op. 42
Matthias Rempp | Sopran
Sophie Klußmann | Sopran
Ivy Jänicke | Alt
Daniel Szigetvary | Tenor
Stephan Loges | Bass
Frauenchor Tübingen
Cantus Stuttgart
Bachchor Stuttgart
Bachorchester Stuttgart
Leitung: Jörg-Hannes Hahn
Eintritt 10–38 EUR
MUSIK AM 13. Sonderkonzert
Festliches Konzert zum Jahresschluss
Werke von G. Torelli, G. Ph. Telemann, H.-U. Hielscher
Griseldis Lichdi | Trompete
Jörg-Hannes Hahn | Orgel
Eintritt frei
14
3/2014
Sa., 20. Dezember
19.00 Uhr | Stadtkirche
und
So., 21. Dezember
17.00 Uhr | Stadtkirche
Mi., 31. Dezember
22.00 Uhr | Lutherkirche
MUSIK AM 13.
Lauten-Recital
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Die Werke für Laute II
Suite g-moll BWV 995
Suite e-moll BWV 996
Präludium, Fuge und Allegro Es-Dur BWV 998
Texte von Albert Schweizer
Florian Link | Sprecher
Andreas Martin | Laute
Eintritt frei
Di., 13. Januar
20.00 Uhr | Stadtkirche
MUSIK AM 13.
Klangdom
Gilles Gobeil *1954
Ombres, Espaces, Silences (2005)
Ludger Brümmer *1958
Inferno der Stille (2001) – Elektronische Komposition aus den
Klängen des Requiems von W. A. Mozart
Shine (2007) für Video und Klang
Gregorianische Gesänge zur Vorfastenzeit
Domkapelle St. Eberhard Stuttgart
Andreas Großberger | Leitung
Video- und Klangregie: ZKM Karlsruhe
19 Uhr Einführungsvortrag: Dr. Ludger Brümmer
Eintritt frei
Fr., 13. Februar
20.00 Uhr | Stadtkirche
3/2014
Termine A–Z
Lutherkirchengemeinde
jeden Do, 19.30 Uhr
Prof. Jörg-Hannes Hahn, Tel 0711-549973-75
Di, 18. 11., 13. 1., 10. 2. | 20.00 Uhr
Volker Süssmuth, Tel 0711-850935
Mi, 12. 11., 3. 12., 7. 1., 11. 2. | 19.00 Uhr
jeden Di | 19.00 Uhr
Luthergemeindehaus
Auskunft: Edmund Schaupp, Tel 0711-423790
Bachchor
Bezirksposaunenchor
Bibel aktuell
Freundeskreis für
Suchtkrankenhilfe
So, 9. 11., 14. 12., 25. 12., 11. 1., 8. 2.
(mit Abendmahl am 25. 12.), jeweils 15.00 Uhr
Pfr. Pál Gémes, Tel 0711-582208
Ungarische
Gottesdienste
So, 16. 11., 21. 12., 18. 1., 15. 2., jeweils 13.00 Uhr
Pfr. Dr. Diradur Sardaryan, gemeindepfarrer@agbw.org
Armenische
Gottesdienste
Mi, 5. 11., 19. 11., 7. 1., 21. 1., 4. 2., 25. 2. | 20.30 Uhr,
Auskunft: Gertrud Frick, Tel 0711-5590979
Jeden Donnerstag – Beginn der Abende: jeweils 19.00 Uhr
25.09.: Bibelgespräch über Epheser 4, Verse 1–16
16.10.: Bibelgespräch über Epheser 4, Verse 17–32
13.11.: Bibelgespräch über Epheser 5, Verse 1–20
27.11.: Bibelgespräch über Epheser 5, Verse 21–6, 9
12.01. bis 18.01.2015: Ev. Allianzgebetswoche,
siehe Sonderprogramm
22.01.: Bibelgespräch über Epheser 6, Verse 10–24
Weitere Auskünfte bei Familie Bäuerle, Tel 0711-561599
Mathilde Fuß, Tel 0711-52089175
Sitzungstermine Mo, 3. 11., 8. 12., 12. 1., 9. 2. | 19.00 Uhr
jeden Mi, 15.00 Uhr (außer in den Schulferien)
Pfr. Gerd Mohr, Tel 0711-90052000
jeden Mo, 20.00 Uhr Probe,
Unterricht nach vorheriger Anmeldung,
Stephan Wiegner, Tel 0711-5534814
Vertretung: Edgar Koch, Tel 0711-638235
jeden Mo, 9.30–10.30 Uhr (außer in den Schulferien)
Auskunft: Gisela Kohlert, Tel 0711-4600648
Do, 6. 11., 4. 12., 8. 1., 28. 2. | 14.30 Uhr
Luthergemeindehaus
Chorproben i.d.R. montags 18.45–19.45 Uhr;
(außer in den Schulferien)
Elisabeth Bresch, Tel 0711-473907
Termine auf Anfrage
Elisabeth Bresch, Tel 0711-473907
Gruppe 31
Gesprächskreis
Hauskreis Bäuerle
Jugendarbeit
Kirchengemeinderat
Konfirmandenunterricht
Posaunenchor
Seniorengymnastik
Seniorentreff
Singkreis
Flötenkreis
Bad Cannstatt
15
3/2014
Kindergarten
K i n d e r g a r t e n
Viel Freude und strahlende Gesichter
In den vergangenen Monaten haben wir uns im Kindergarten
intensiv mit Gefühlen auseinandergesetzt. Deshalb lag es für uns
nahe, im Gottesdienst für kleine und große Leute die Geschichte
von Josef aufzugreifen.
Diese Geschichte aus dem Alten Testament ist voll von positiven
und negativen Gefühlen. Die Kinder sind in verschiedene Rollen
geschlüpft und hatten großen Spaß dabei. Besonders begehrt
waren die Rollen der Brüder, die sich gegenüber Josef eifersüchtig
und gemein verhalten.
Martin-Luther-Kindergarten
Nutzen Sie die Gelegenheit,
Botschaftspate im
Förderverein zu werden!
Wochenlang wurden Requisiten, Kulissen und Kostüme angefertigt. Die Kinder lernten fleißig die Lieder und ihre Sprechrolle auswendig und zeigten bei den Proben viel Ausdauer. Herr Schock
begleitete uns auch in diesem Jahr auf dem Klavier. Und Herr
Gassmann, Vater eines Kindes, sang das Lied des gefangenen
Josef so gefühlvoll, dass dies bei dem einen oder anderen
Gottesdienstbesucher eine Gänsehaut verursachte.
Nach einem leckeren Mittagessen ging es im Kindergarten mit
einer Spielstraße rund um Josef weiter. Die Kinder bauten z.B. ihre
eigene Pyramide und hatten viel Spaß. Auch die Eltern wurden
einbezogen. Sie mussten Aufgaben lösen und knifflige Fragen zu
Josefs Leben beantworten. Doch mit etwas Anstrengung haben es
alle geschafft und sich eine kleine Belohnung verdient.
Zur Überraschung der Kinder bekamen wir von unserem
Förderverein zum Abschluss des Festes drei Fahrzeuge für den
Außenbereich geschenkt. Was für ein schöner Tag.
Anita Keitel
B a u a r b e i t e n
Sanierung des Sanitärbereiches im
Kindergarten
Endlich ist es soweit: Im Kindergarten wird derzeit der
Sanitärbereich saniert. Der Raum wird heller und schöner. Wir
bekommen neue Toiletten und Waschbecken, eine Dusche, eine
Wickelkommode und einen Aufbewahrungsschrank für das
Badezubehör.
Bauarbeiten machen Lärm. Für einige Tage sind wir mit wenigen
Spielsachen in den Pfarrsaal gezogen. Oder wir unternehmen
Ausflüge zur Bücherei und zu Spielplätzen in der Umgebung.
Jetzt freuen wir uns auf die baldige Fertigstellung. Voraussichtlicher Termin ist Ende Oktober.
Zoi Kratidou
Familiennachrichten
Geburtstage
Seelberg
Anna Frank, 95 Jahre
Margarete, 81 Jahre
Leibfried-Behschnitt, 81 Jahre
Gertrud Hauser, 93 Jahre
Anneliese Keller, 91 Jahre
16
06.11.
11.11.
04.12.
05.12.
Ingeborg Bock, 82 Jahre
Luzie Peißker, 94 Jahre
Marianne Meißner, 84 Jahre
Hanna Müller, 93 Jahre
Dr. Hans Linder, 84 Jahre
Gertrud Blessing, 93 Jahre
Else Eckhardt, 85 Jahre
05.12.
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
21.12.
23.12.
3/2014
Familiennachrichten
Eberhard Herre, 81 Jahre
Elsa Ungar, 82 Jahre
Rolf Schädler, 75 Jahre
Helga Liedtke, 75 Jahre
Irmgard, 81 Jahre
Nowozin-Knöllinger, 81 Jahre
Irmgard Neubauer, 80 Jahre
Hannelore Schmid, 82 Jahre
Lore Weinmann, 81 Jahre
Gertrud Kalbrecht, 83 Jahre
Olga Wagner, 91 Jahre
Luise Feldmann, 91 Jahre
Gisela Acher, 85 Jahre
Hans Niederer, 83 Jahre
Kurt Ludwig, 83 Jahre
Klara Michlik, 93 Jahre
Manfred Hiller, 84 Jahre
Ruth Majer, 86 Jahre
Heinz Mayer, 82 Jahre
Margareta Polz, 82 Jahre
Ruth Schwing, 75 Jahre
Heinz Schäfer, 85 Jahre
Käthe Balters, 81 Jahre
Hannelore Müller, 75 Jahre
Anneliese Pfister, 80 Jahre
Herta Siam, 83 Jahre
27.12.
30.12.
30.12.
30.12.
31.12.
05.01.
05.01.
06.01.
12.01.
13.01.
13.01.
17.01.
17.01.
22.01.
24.01.
30.01.
31.01.
16.02.
16.02.
16.02.
19.02.
21.02.
22.02.
28.02.
29.02.
Kursaal
Hildegard Braun, 83 Jahre
Hans-Hugo Baeker, 93 Jahre
Günter Pulver, 82 Jahre
Arnulf Putzar, 84 Jahre
Anni Hinneburg, 90 Jahre
Anna Geiger, 95 Jahre
Waltraud Lillich, 90 Jahre
Helga Steyer, 85 Jahre
Ernst Springer, 81 Jahre
Ruth Weißhaar, 86 Jahre
Waltraut Scheffel, 89 Jahre
Gisela Voßke, 85 Jahre
Dorothea Baumeister, 88 Jahre
Ingeborg Peter, 81 Jahre
Elke Ellner-Fader, 75 Jahre
Margarete Schweizer, 88 Jahre
Margot Werle, 75 Jahre
Rolf Rösch, 82 Jahre
Ursula Scheel, 84 Jahre
Manfred Krumbügel, 80 Jahre
Ursula Biehler, 82 Jahre
Helga Schwichtenberg, 82 Jahre
Irmgard Oppermann, 95 Jahre
Margarete Schäfle, 80 Jahre
Erna Malitius, 90 Jahre
Irmgard Stillhammer, 88 Jahre
Lore Schneider, 85 Jahre
Maria Wolfart, 86 Jahre
Christa Putzar, 81 Jahre
Else Lehmann, 83 Jahre
Gisela Fürst, 85 Jahre
Ruth Opfermann, 80 Jahre
Ingrid Stemmle, 80 Jahre
Elfriede Neuffer, 80 Jahre
Irmgard Banzhaf, 81 Jahre
Gudrun Burger, 83 Jahre
02.11.
03.11.
04.11.
05.11.
05.11.
06.11.
10.11.
12.11.
13.11.
23.11.
25.11.
29.11.
30.11.
30.11.
01.12.
04.12.
05.12.
05.12.
08.12.
08.12.
09.12.
10.12.
13.12.
14.12.
16.12.
17.12.
22.12.
22.12.
26.12.
29.12.
03.01.
04.01.
04.01.
05.01.
07.01.
07.01.
Lore Schweitzer, 93 Jahre
Ruth Kreder, 83 Jahre
Elsbeth Krauß, 98 Jahre
Ingeborg Fiedler, 84 Jahre
Gerhard Keefer, 85 Jahre
Emma Müller, 80 Jahre
Hedwig Kizler, 91 Jahre
Günter Nass, 80 Jahre
Alfred Gann, 80 Jahre
Lore Mack, 90 Jahre
Angelika Franz, 75 Jahre
Elisabeth Kreßner, 94 Jahre
Ursula Waldmann, 84 Jahre
Gerhard Pfefferkorn, 90 Jahre
Udo Wagner, 75 Jahre
Elsbeth Krauss, 75 Jahre
Gerlinde Griesinger, 89 Jahre
Heinz Böttcher, 82 Jahre
Roland Helber, 80 Jahre
Gerhard Rilling, 85 Jahre
Doris Küllmer, 80 Jahre
Ursula Hänsch, 75 Jahre
Christel Stangrit, 87 Jahre
10.01.
11.01.
14.01.
14.01.
16.01.
16.01.
17.01.
20.01.
20.01.
21.01.
22.01.
22.01.
24.01.
24.01.
24.01.
26.01.
05.02.
12.02.
15.02.
17.02.
18.02.
21.02.
27.02.
Blumhardt
Wilhelm Stadelmann, 85 Jahre 20.11.
Vera Herdecker, 82 Jahre 02.02.
Taufen
Sophia Rothfuß
Charlotte Auerbach
Serena Mecherlein
Noah Mecherlein
Cuno Leander Hörr
Rufus Gerlinger
Niklas Konold
Trauungen
Sabine Skwara, geb. Handte
und Wolfgang Skwara
Daniela Klenk-Mecherlein
und Matthias Mecherlein
Vanessa Kerber, geb. Szymaneck
und Christoph Kerber
Kerstin Geiß, geb. Stoll
und Kai Geiß
Christine Häberle, geb. Biglarian
und Andreas Häberle
06.07.
19.07.
19.07.
19.07.
19.07.
03.08.
03.08.
22.05.
19.07.
26.07.
05.09.
06.09.
Goldene Hochzeit
Ursula Bickelhaupt
und Walter Bickelhaupt 28.06.
Bestattungen
Johann Depner, 76 Jahre
Margarete Schlegel, 92 Jahre
Ruth Luz, 95 Jahre
Johanna Haller, 83 Jahre
Horst Betsch, 76 Jahre
13.06.
18.06.
15.07.
01.08.
12.08.
17
4/2005
3/2014
Gottesdienste
November 2014
10.00 Uhr Mit Abendmahl – Pfr. Mohr
10.00 Uhr Mit Taufe – Pfr. Dr. Dreesman
2. November
20. So. n. Tr.
9. November
Drittletzter So i. Kj.
10.00 Uhr Pfr. Mohr
16. November
Vorletzter So i. Kj.
10.00 Uhr Uffkirche – Pfr. Mohr, Pfr. Dr. Dreesman
23. November
Ewigkeitssonntag
10.00 Uhr Mit Abendmahl – Pfr. Dr. Dreesman, Pfr. Mohr
30. November
1. Advent
Dezember 2014
10.00 Uhr Mit Taufe – Pfr. Dr. Dreesman
7. Dezember
2. Advent
10.00 Uhr Pfr. Mohr
14. Dezember
3. Advent
10.00 Uhr Mit Adventsspiel der Kinderkirche – Pfr. Mohr
21. Dezember
4. Advent
16.00 Uhr Lichtleskirche mit Krippenspiel – Pfr. Mohr
17.30 Uhr Christvesper – Pfr. Dr. Dreesman
24. Dezember
Heiligabend
10.00 Uhr Mit Abendmahl – Pfr. Dr. Dreesman
25. Dezember
1. Christtag
10.45 Uhr Andreäkirche – Ökumenischer Gottesdienst
– Pfr. Staib, Pfr. Kneer, Pfr. Dr. Dreesman
26. Dezember
2. Christtag
10.00 Uhr Stadtkirche – Gemeinsamer Gottesdienst für die
Gesamtkirchengemeinde Bad Cannstatt
18.00 Uhr Mit Abendmahl – Pfr. Dr. Dreesman
28. Dezember
1. So. n. Christfest
31. Dezember
Altjahrabend
Januar 2015
11.00 Uhr Mit Sektempfang – Pfr. Mohr
10.00 Uhr Pfr. Dr. Fritz
10.00 Uhr Mit Taufe und Sternsingen – Pfr. Mohr
10.00 Uhr Pfr. Dr. Dreesman
18
1. Januar
Neujahr
4. Januar
2. So. n. Christfest
6. Januar
Epiphanias
11. Januar
1. So. n. Epiphanias
3/2014
Gottesdienste
10.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss der Allianzgebetswoche
mit Abendmahl – Pfr. Dr. Dreesman, Pastor Hilke
18. Januar
2. So. n. Epiphanias
10.00 Uhr Pfr. Mohr
25. Januar
3. So. n. Epiphanias
Februar 2015
10.00 Uhr Mit Abendmahl – Pfr. Mohr
10.00 Uhr Mit Taufe – Pfr. Dr. Dreesman
10.00 Uhr Pfr. Mohr
10.00 Uhr Pfr. Dr. Dreesman
Vorschau:
1. Februar
4. So. n. Epiphanias
8. Februar
Letzter So. n. Epiphanias
15. Februar
Septuagesimae
22. Februar
Sexagesimae
März 2015
10.00 Uhr Mit Taufe – Pfr. Mohr
1. März
Estomihi
10.00 Uhr Pfr. Dr. Dreesman
8. März
Invokavit
10.00 Uhr Goldene Konfirmation mit Abendmahl
– Pfr. Dr. Dreesman, Pfr. Mohr
15. März
Reminiszere
10.00 Uhr Pfr. Mohr
22. März
Okuli
10.00 Uhr Pfr. Dr. Dreesman
29. März
Laetare
Regelmäßig
in der Regel am ersten und zweiten Sonntag des Monats
im Wechsel
Sonntags außer in den Schulferien, 10.00 Uhr
in der Regel jeden ersten Mittwoch im Monat in der Kapelle,
12.00 Uhr
in der Regel am dritten Sonntag im Monat in der Kapelle
Taufen,
Abendmahl
Kinderkirche
KindergartenGottesdienst
Stehkaffee
19
Die letzte Seite
4/2005
Einweihung des barrierefreien Zugangs am 21. 9. 2014
Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, die Lutherkirche zu erhalten!
Unsere Bankverbindung:
Lutherkirchengemeinde Bad Cannstatt, Konto Nr. 401 74 46,
IBAN DE41 6005 0101 0004 0174 46
Baden-Württembergische Bank, BLZ 600 501 01, BIC SOLADEST600
Stichwort:„Sanierung Lutherkirche“
20
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
67
Dateigröße
597 KB
Tags
1/--Seiten
melden