close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Departure

EinbettenHerunterladen
Departure
[der Aufbruch]
Frühjahrskonzert 2015
11. April 2015, 20 Uhr
Reichshofsaal Lustenau
Musikalische Leitung:
Christoph Gmeiner
Kulturreferat der Marktgemeinde Lustenau
JUGENDMUSIK
CLASSICAL GOLD
Arr.: Darrol Barry
THE POLICE ACADEMY MARCH
Robert Folk
Arr.: Frank Bernaerts ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK
Udo Jürgens
Arr.:Gilbert Tinner
Musikalische Leitung: Karl-Heinz Schlachter
DEPARTURE
GOLDEN EAGLE
Alfred Reed
A SPRINGTIME CELEBRATION
Alfred Reed
SEVENTH SUITE FOR BAND
(A CENTURY OF FLIGHT)
Alfred Reed
PAUSE
AROUND THE WORLD IN 80 DAYS
Otto M. Schwarz
STAR WARS SAGA
John Williams
Arr.: Johan de Meij
SALVE IMPERATOR
Julius Fucik
Arr.: Siegfried Rundel
DEPARTURE
GOLDEN EAGLE
Alfred Reed
Alfred Friedman war der einzige Sohn von Carl und
Elizabeth Friedman, die vor dem Ersten Weltkrieg aus
Wien in die USA auswanderten. Alfred Friedman benutzte den Namen Alfred Reed zunächst als Pseudonym, bevor er seinen Namen 1955 offiziell ändern
ließ.
Während des Zweiten Weltkriegs war er Trompeter im
29th Army Air Corps Band und später in der 529th
Army Air Force Band. Von 1946 bis 1948 studierte er
an der Juilliard School of Music bei Vittorio Giannini
Komposition. Seit 1948 betätigte sich Reed beim Rundfunksender NBC, zunächst als Assistent von Morris
Mamorsky, später als Komponist und Arrangeur.
Von 1966 bis zu seiner Pensionierung Anfang der
neunziger Jahre lehrte Reed an der Universität von Miami, Florida, in den Fächern Musiktheorie, Komposition
und Music Merchandising. Für seinen Einsatz für die
von ihm initiierte All-American Youth Honor Band erhielt er 1968 den Ehrendoktor-Titel des Conservatorio
nacional de Música in Lima, Peru.
Über den Komponisten Paul Yoder entstand der Kontakt zu Japan. Bereits bei seiner ersten Reise war er
überwältigt von der Gastfreundschaft und der Beliebtheit seiner Kompositionen dort. Daraufhin arbeitete er
häufig als Gastdirigent mit dem weltbekannten Berufsblasorchester Tokyo Kosei Wind Orchestra zusammen
und nahm mit diesem zahlreiche CD-Produktionen auf.
DEPARTURE
A SPRINGTIME CELEBRATION
Alfred Reed
A Springtime Celebration setzt die Jahreszeit in Musik
um, die als Sinnbild für Jugend, Schönheit und neues
Leben steht: den Frühling.
Der erste Teil der Ouvertüre ist ein Ausbruch von Energie und Freude im ganzen Orchester, der in eine
fröhlich trällernde Melodie übergeht, - zunächst in den
Klarinetten, dann in den anderen Holzbläsern. Dieser
fröhliche Teil steigert sich zu einem Höhepunkt, klingt
langsam ab und bereitet den empfindsamen zweiten
Teil vor. Das zweite, romantische Thema erklingt zunächst in den unisono spielenden Hörnern, die anderen
Instrumenten kommen nach und nach hinzu und gemeinsam schwelgt das Orchester in den Glücksgefühlen der ersten Frühlingstage. Ein langer Akkord in den
Flöten schließt diesen sanften Mittelteil ab, bevor wieder das freudig ausgelassene Thema des ersten Teils
erklingt. Mit dieser Freude und der Energie des aufblühenden Frühlings endet A Springtime Celebration.
A Springtime Celebration (Ein Frühlingsfest) wurde von
der Tenri High School Band of Nara (Japan) und ihrem
Dirigenten Kikuo Atarashi anlässlich des 55jährigen Orchesterjubiläums in Auftrag gegeben. Alfred Reed dirigierte das Orchester bei der Uraufführung.
DEPARTURE
SEVENTH SUITE
Alfred Reed
Alfred Reed komponierte die Seventh Suite for Band
- A Century of Flight (Ein Jahrhundert Fliegen) für die
Eröffnung des neuen Noto Flughafens 2003 in Wajima,
Japan. Im Jahr 2003 jährte sich außerdem zum 100.
Mal der erste Flug der Gebrüder Wright. Deswegen soll
dieses Werk auch an „Ein Jahrhundert Fliegen“ erinnern.
Die Suite besteht aus drei Sätzen:
I. Prologue: Look to the Skies!
(Schau zum Himmel!)
In feierlichen Klängen beschreibt der einleitende erste
Satz den Blick in den Himmel, wo seit 100 Jahren nun
nicht mehr nur Vögel fliegen, sondern wohin sich auch
der Mensch schon lange gesehnt hat.
II. Intermezzo: The Winds and Waves of Wajima
(Die Winde und Wellen Wajimas)
Dieser Satz ist eine Widmung an die Stadt an der Nordküste Japans, für die vor allem die Fischerei schon immer eine große Bedeutung hatte, und die durch den
Flughafen nun das Tor zu einer ganz neuen Welt betritt.
III. March: With the Wings of Eagles
(Mit Adlerschwingen)
Majestätische feierliche Klänge symbolisieren die Erhabenheit und den Luxus des Fliegens - und einen optimistischen, selbstbewussten Blick in die Zukunft.
PAUSE
DEPARTURE
AROUND THE WORLD IN 80 DAYS
Otto M. Schwarz
In 80 Tagen um die Welt ist ein bekannter Abenteuerroman von Jules Vernes, der erstmals 1873 erschien.
Er erzählt vom Engländer Phileas Fogg, der aufgrund
einer Wette mit Freunden im Londoner Reformclub eine
Reise unternimmt. Noch am Abend der Wette bricht er
gemeinsam mit seinem Diener Passepartout auf und
reist über Frankreich, quer durch Europa nach Ägypten.
Da zur gleichen Zeit die Bank von England überfallen wird, glaubt ein Geheimagent namens Fix, Phileas
Fogg als vermeintlichen Täter identifiziert zu haben. Er
schließt sich ab Suez den beiden Weltreisenden an,
schafft es jedoch nicht, sie festzunehmen. Die Reise
führt weiter nach Indien, wo sie per Elefant weiterreisen
müssen. Dabei wird noch die junge Witwe Aouda, die
gemeinsam mit ihrem verstorbenen Gatten verbrannt
werden soll, gerettet.
Die Route führt über China nach Amerika, wo es Büffelherden, Indianerangriffe und vieles mehr zu überstehen gilt. Von New York aus nehmen die Reisenden den
Dampfer nach Liverpool, wo Fix schließlich beide festnimmt. Die Unschuld ist aber bald bewiesen und dann
geht es nach London. Inzwischen scheint die Wette bereits verloren, doch durch die Überschreitung der Datumsgrenze haben die beiden einen Tag gewonnen und
damit doch die Wette gewonnen.
Otto M. Schwarz setzte die turbulente Geschichte in
ein spannendes Blasorchesterwerk um. In seinem typischen filmmusikähnlichen Stil komponiert, entstehen
von ganz alleine Bilder vor dem inneren Auge der Musiker und Zuhörer. Kino für die Ohren!
DEPARTURE
STAR WARS SAGA
John Williams
Arr.: Johan de Meij
Star Wars, dt. Krieg der Sterne, ist ein von dem Drehbuchautor, Produzenten und Regisseur George Lucas
erdachtes Heldenepos. Die Space Opera begann mit
dem Film Krieg der Sterne, der am 25. Mai 1977 in den
US-amerikanischen und am 2. Februar 1978 in den
westdeutschen Kinos anlief.
Im Wesentlichen handelt Star Wars vom andauernden
Kampf zwischen Gut und Böse. Dieser Kampf spielt
sich „vor langer Zeit“ in einer „weit, weit entfernten Galaxie“ ab und gilt deshalb als moderne Version eines
Märchens oder einer Kunstsage. Auch die Charaktere stellen Archetypen aus Märchen, Heldensage und
Fantasy dar. Als Beispiele dafür seien Darth Vader als
schwarzer Ritter, Imperator Palpatine als böser König
bzw. Hexer und denen gegenüber Luke Skywalker als
klassischer Held genannt, der die Prinzessin Leia aus
der Hand des bösen Imperators befreit. Diese archetypischen Motive und mythologischen Elemente wurden
vermischt und in eine Handlungswelt projiziert, die an
klassische Science-Fiction erinnert.
Star Wars Saga ist ein perfektes Arrangement der
prachtvollen Filmmusik von John Williams. Es enthält
das Star Wars Theme, den Imperial March, Yoda and
Princess Leia‘s Themes und May the force be with you.
De Meij wollte bei der Bearbeitung keine billigen Kompromisse schließen, sondern folgte voll und ganz der
Inventivität von Williams.
DEPARTURE
SALVE IMPERATOR
Julius Fucik
Arr.: Siegfried Rundel
Julius Ernest Wilhelm Fucík (geb. 18. Juli 1872 in
Prag; gest. 15. September 1916 in Berlin) war ein
tschechischstämmiger Komponist und Kapellmeister
aus Österreich-Ungarn. Er studierte Fagott, Violine
und Schlagzeug und nahm nach seinem Musikstudium
Kompositionsunterricht bei Antonín Dvorák.
1891 trat er zum österreichisch-ungarischen InfanterieRegiment 49 in Krems an der Donau in den Militärdienst ein. Bis 1894 spielte er unter dem Dirigenten
Joseph Wagner. 1895 kehrte er nach Prag zurück und
trat eine Stelle als zweiter Fagottist am Deutschen
Theater in Prag an. Er stieg zum Dirigenten des Prager Stadtorchesters und des Danica-Chors in Sisak in
Kroatien auf und wurde 1897 Militärkapellmeister beim
Infanterie-Regiment 86 in Sarajevo, Bosnien. Weitere
Stationen des bekannten Militärmusikers waren Budapest und Theresienstadt.
Fucík hinterließ nach seinem frühen Tod im Alter von
44 Jahren über 400 Kompositionen, darunter eine
Messe und ein Requiem.
GRATULATION
Junior-Abzeichen
Kristin Hochschwarzer Saxophon
Paula Hofer
Querflöte
Jana Horvat Querflöte
Leistungsabzeichen in Bronze
Elisabeth Bösch
Trompete
Florian Bösch
Bass
Tim Gappmeier
Oboe
Leistungsabzeichen in Silber
Carolin Kremmel
Querflöte
Julia Schreiber
Klarinette
Landeswettbeweb 2014
1. Platz – Schlagwerkensemble “Beat Klub“
mit Maximilian Egger, Daniel Grabher und
Clemens Hämmerle
Wir gratulieren!
DANKESCHÖN
Ein herzlicher Dank gilt unseren
Notenspendern:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Bgm. Dr. Kurt Fischer
GR Daniel Steinhofer
Landtags-Vizepräsident Ernst Hagen
Labg. Nicole Hosp
Labg. Mag. Albert Hofer
GR Martin Fitz
Mositech Medizintechnik GmbH
Hanno Alge
Wolfgang Seidler GmbH
Soller Immobilienverwaltung
Mathis SOLATECH GmbH
Vorarlberger Kraftwerke AG
sowie dem
Der Förderverein des MV Concordia Lustenau gibt
allen Interessierten die Möglichkeit, die Jugend- und
Vereinsarbeit des MV Concordia Lustenau aktiv zu unterstützen.
Alle Informationen finden Sie auf
www.mvconcordia.at/foerderverein
MITGLIEDER
Kapellmeister
Bassklarinette
Waldemar Harder
Hubert Übelher
Querflöte
Saxophon
Posaune
Christoph Gmeiner
Nicola Alge
Daniela Fetz
Theresa Hämmerle
Ramona Hollenstein
Peter König
Carolin Kremmel
Monika Pregler
Alexandra Schwarz2
Oboe/
Englischhorn
Anja Ebenhoch3
Tim Gappmeier1
Natascha Hofer
Fagott
Natalie Leitner3
Philipp Wolf3
Klarinette
Michael Bösch
Julia Gmeiner
Karin Grabher
Melanie Grabher
Sabrina Grabher
Miriam Holzer
Jasmin Kogler
Magdalena Ott
Alexandra Naier
Christina Neururer
Pia Neururer
Marion Prager
Julia Schreiber
Stefan Vogel
1
Sarah Holzer
Martin Fetz
Dominik Gappmeier2
Lisa Hofer2
Michael Juen2
Nadine Oberjörg
Jonas Paulitsch1
Elke Schlachter
Jenny Schlachter
Karl-Heinz Schlachter
Flügelhorn
Jonas Bösch
Martin Fischer
Gerhard Grabher
Mario Vogel
Trompete
Simon Bösch
Jürgen Meyer
Felizitas Vetter
Vinzent Vetter
Markus Weiss
Horn
Claudia Bär3
Anke Flatz
Joachim Flatz
Martin Flatz3
Sandra Loacker
Jürgen Brunner
Gerhard Hofer
Lukas Hofer
Maximilian Kremmel
René Nigsch
Manuel Vogt
Bass
Florian Bösch
Andreas Gmeiner
Christian Lapitz
Kontrabass
Siegfried Ruepp
Schlagzeug
Lukas Bösch
Maximilian Egger
Daniel Grabher
Clemens Hämmerle
Oliver Huber
Siegfried König
Luca Lechleitner
Miriam Schreiber
Verena Schmidt
Marketenderin
Bettina König
Tenorhorn /
Bariton
Alwin Bösch
Kurt Gmeiner
Mein erstes Frühjahrskonzert, 2 Befindet sich derzeit im Studium/ Ausbildung, 3 Aushilfe
FRÜHJAHRSKONZERT 2015
Eintritt: 12 € (Erwachsene), 10 € (Senioren/Kinder)
Kartenvorverkauf: Tel: 0664 801597 3694,
oliver.huber@mvcl.at, www.mvconcordia.at
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
2 966 KB
Tags
1/--Seiten
melden