close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der BOGEN - Ausgabe März bis Mai 2015 - Evangelische Stadt

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 38
Gemeindebrief der evangelischen Stadt- und Frauenkirchengemeinde und der Johanneskirchengemeinde in Esslingen
März - Mai 2015
Thema: Kinder annehmen
Fusion mit der
Südkirchengemeinde:
Ein neues Ganzes soll
entstehen
Aktuelles aus
den Gemeinden
Inhalt
VOrwort
Thema Kinder annehmen
4
Interview
6
Fusion der Gemeinden
9
Aus den Gemeinden
Stadt- und Frauenkirche
10
Kirchenmusik
16
Johanneskirche
17
Kirche in Esslingen
34
Familiennachrichten
46
Adressen
47
Liebe Leserin, lieber Leser,
Impressum
Gemeindebrief „Der Bogen“
Ausgabe 38
Auflage: 4000 Exemplare
Redaktion:
Christoph Bäuerle, Johanna Ewig-Spur,
Christof Hermann, Peter Schaal-Ahlers,
Helga Zoller
Titelfoto: Peter Schaal-Ahlers
Rückseite: Margarethe Pfander †
Nächster Redaktionsschluss:
24. April 2015
V.i.S.d.P.:
Christoph Bäuerle
Stadt- und Frauenkirchengemeinde
Augustinerstraße 12/1
73728 Esslingen
0711/ 39 69 73 48
Gestaltung: www.kraemerteam.de
Über Spenden zur Finanzierung des Bogens
freuen wir uns sehr. Alle Spender erhalten
eine Spendenbescheinigung, die sie beim
Finanzamt geltend machen können.
KSK Esslingen BIC: ESSLDE66XXX
IBAN DE24 6115 0020 0000 9025 79
2
unser Gemeindebrief beschäftigt sich
in allen vier Ausgaben mit der Jahreslosung 2015. Sie heißt: Nehmt einander
an, wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob (Römer 15,7).
„Kinder annehmen“ lautet das Thema
dieser Ausgabe.
„Jedes Kind ist für mich ein Geschenk
Gottes …und soll sich bei uns aufgehoben und angenommen fühlen“, sagt KiTa-Leiterin Bianca Santosuosso.
Katja Oettle, Erzieherin im Evangelischen
Kindergarten Schelztor, formuliert: „Unsere Aufgabe ist es…, das Kind in seiner
Individualität anzunehmen und ihm zu
helfen, zu sich selbst …zu finden“.
Jesus gab Kindern einen Platz in der
Mitte, schätzte ihre unmittelbare Fähigkeit zu vertrauen, sich auch Gott
anzuvertrauen, zu glauben. Er segnete
die Kinder, widersprach damit seinen
zeitgenössisch eher gering von Kindern
denkenden Jüngern und sagte: Lasst die
Kinder zu mir kommen und wehret ihnen
nicht; denn solchen gehört das Reich
Gottes (Markus 10,14). Viele Taufbecken
der Landeskirche haben diese Jesusworte eingraviert. Jesus nahm Kinder an, wie
er andere gesellschaftlich ausgegrenzte
Gruppen annahm und suchte: die Zöllner, Prostituierte, Trauernde, Kranke und
Verwundete.
Peter Schaal-Ahlers geht mit uns dem
Geschenk der Taufe nach, in dem jedem
gesagt wird: Du bist Gottes geliebter
Sohn, seine geliebte Tochter.
Menschen – Kinder
und Erwachsene werden in der Taufe von
Gott angenommen
und in die Gemeinschaft der Getauften
aufgenommen.
Eintauchen ins Leben
ist der Taufkurs für Pfarrer Christoph Bäuerle
Erwachsene im Evangelischen Gemeindehaus am Blarerplatz überschrieben.
Das klingt wie eine wirkliche Ostererfahrung. Wenn sich am frühen Ostermorgen in der Ökumenischen Feier der
Osternacht Menschen in der Frauenkirche ihrer Taufe erinnern, dann waschen
sie ihre Augen am Taufstein. Das Ritual
ist alt und stammt aus dem Piemont.
Menschen gingen am frühen Ostermorgen zum Dorfbrunnen, wuschen sich mit
Wasser ihre Augen und baten dabei Gott
um neue Augen, um Augen für das Leben, für Gott. Was wir dann sehen?
Vielleicht, dass wir in den Augen Gottes
„schön“ sind. Du bist schön! Die Fastenaktion „7 Wochen ohne“ lädt unter diesem Motto dazu ein, dass wir uns selbst
annehmen, weil Christus uns mit all
unseren Macken und Ecken schon angenommen hat.
Herzliche Einladung zu diesem und anderen Gottesdiensten in der Passionsund Osterzeit! Wir wünschen Ihnen gesegnete Tage!
Pfarrer Christoph Bäuerle
und das Bogen-Team
3
Thema: Kinder annehmen
Das Geschenk der Taufe
Du bist Gottes geliebtes Kind
Vater zu werden ist bewegend, finde ich.
Eine Geburt ist mit das Größte, das man
erleben kann. Als Mann steht man ja immer etwas daneben. Aber wenn das Kind
dann da ist, atmet und gut riecht, das ist
einfach wunderbar „Wenn du ein Kind
siehst, dann hast du Gott auf frischer Tat
ertappt.“, notierte der Reformator Martin Luther.
Für uns als Eltern war es keine Frage,
dass wir unsere Kinder im Säuglingsalter
taufen ließen. In einer Welt voller Unheil
und Gefährdungen drückt die Taufe Gottes befreiendes und rettendes Handeln
aus. Die Heilige Taufe ist ein Geschenk.
In diesem Ritus aus Wasser und Wort
ist Gott selbst am Werk. Er ist der Handelnde. Der Taufakt erinnert Eltern, die
Paten, die Täuflinge und die Gemeinde,
genau an dieselbe Zusage, die Gott Jesus
selbst bei seiner Taufe gegeben hat: Du
bist mein geliebtes Kind, an dir habe ich
Wohlgefallen. Die Taufe ist Zeichen für
Gottes uneingeschränktes Ja zum Leben
des Getauften. Ganz unabhängig davon,
ob das Leben des Getauften gelingt, der
Getaufte bleibt Gottes Sohn oder Tochter, Schwester oder Bruder Jesu Christi. Menschen wackeln und schwanken,
Gottes Ja steht fest. Wie das Wasser den
Schmutz abwäscht, so wird in der Taufe alles von uns abgewaschen, was im
Leben nicht gut ist. In der Taufe stellt
sich Gott an die Seite des Getauften und
4
bleibt mir treu bis ans Ende und darüber
hinaus. Der Täufling ist und bleibt Gottes
geliebtes Kind.
Mit der Taufe beginnt ein neues Leben,
das unter dem Zeichen der Liebe Gottes
und seiner Vergebung steht.
Den Getauften wird zugesagt: Ihr seid
nicht mehr jedem Ungeist ausgeliefert.
In euch wirkt Gottes Heiliger Geist.
Gottes Kraft und sein Segen stärken
euch den Rücken für euer Leben.
Zu taufen war nicht die Idee der Kirche.
Jesus selbst hat am Ende des Lebens
seine Jünger beauftragt, in alle Welt zu
gehen, um Menschen zu taufen. Wörtlich sagte er: Mir ist gegeben alle Gewalt
im Himmel und auf Erden. Darum gehet
hin und machet zu Jüngern alle Völker:
Taufet sie auf den Namen des Vaters und
des Sohnes und des Heiligen Geistes und
lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch
alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus
28, 18-20). Wie schön, dass Jesu Auftrag
zu taufen mit dem Versprechen seiner
Gegenwart verbunden ist.
Die Taufe mit Wasser – Zeichen
für Gottes Ja zu uns.
Dreimal gießt der Pfarrer Wasser über
den Kopf des Täuflings und spricht: „Ich
taufe dich auf den Namen des Vaters
und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Zuvor haben Eltern und Paten zugesagt, dass sie ihr Kind christlich erziehen
wollen. Erwachsene, die getauft werden,
bekennen vor der Taufe ihren Glauben.
ThemA: Kinder annehmen
In dem Symbol Wasser sind ganz unterschiedliche Bedeutungen vorborgen.
Wasser ist lebensnotwendig. Es gibt
kein Leben ohne Wasser! So wie wir
Wasser zum Überleben brauchen, so
braucht der Getaufte Gottes Wort für
sein Leben.
Wasser ist gefährlich. Wer untergeht,
kann ertrinken. Auch dieser mystische
Aspekt gehört zur Taufe. Nach dem Apostel Paulus stirbt der alte Mensch in der
Taufe ab; ein neuer Mensch wird geboren.
Wasser trägt. Als Getaufter kann ich
darauf vertrauen, Gott trägt mich durchs
Leben. Wer getauft ist, gehört zur weltweiten Gemeinschaft der Christen, die
miteinander verbunden sind.
Wasser reinigt. Eltern und Paten versprechen, dass sie mit ihrem Kind auf
den Spuren Jesu gehen wollen. Das zu
leben, ist nicht immer einfach. Nicht
immer bleiben Christen in der Spur. Oft
ist der Glaube schwach und brüchig.
„An der Taufe fehlt nichts, am Glauben
fehlt‘s immerdar“, hat wiederum Martin
Luther gesagt. Die Taufe ist das Fest der
bedingungslosen Annahme. Im Letzten
sagt die Taufe schwäbisch gesagt: „Du
kosch’s net heben (Du kannst dein Leben
nicht halten), aber du bist von Gott gehalten.
Pfarrer Peter Schaal-Ahlers
Erste Schritte
Klein ist, mein Kind, dein erster Schritt,
Klein wird dein letzter sein.
Den ersten gehn Vater und Mutter mit,
Den letzten gehst du allein.
Seis um ein Jahr, dann gehst du, Kind,
Viel Schritte unbewacht,
Wer weiß, was das dann für Schritte sind
Im Licht und in der Nacht?
Geh kühnen Schritt, tu tapfren Tritt,
Groß ist die Welt und dein.
Wir werden, mein Kind,
nach dem letzten Schritt
Wieder beisammen sein.
Albrecht Goes (1908 – 2000)
Eintauchen ins Leben
Ein Taufkurs für Erwachsene in fünf
Schritten. Der Kurs führt in die Tradition des christlichen Glaubens ein.
Paten, Erwachsene, die überlegen, ob
sie sich taufen lassen wollen, aber auch
Menschen, die sich ihrer eigenen Taufe
vergewissern wollen, erwerben Grundwissen, lernen die Elemente der Tauffeier kennen, erarbeiten sich biblische Texte
und üben liturgische Vollzüge ein.
Jeweils dienstags vom 3. - 31. März
19.30 -21.30 Uhr
Evang. Gemeindehaus am Blarerplatz
Leitung: Peter Schaal-Ahlers,
0711-300 75 44
pfarramt.esslingen.city@elkw.de
5
Menschen in der Kirchengemeinde
Achtsam mit den Kindern und
sich selber umgehen –
Interview mit KiTa Leiterin Bianca
Santosuosso
Bianca Santosuosso absolvierte ihr Anerkennungsjahr als Erzieherin im eingruppigen Kindergarten Neckarstraße,
war danach drei Jahre im selben Kindergarten als Zweitkraft beschäftigt und
wechselte dann in den zweigruppigen
Kindergarten Birkenweg. Dort war sie 14
Jahre als Leiterin tätig. Beide Kindergärten waren in Trägerschaft der Johanneskirchengemeinde. Seit der Aufgabe des
Kindergartens Birkenweg und der Fusion beider Gemeindekindergärten leitet
sie seit September 2014 die neuerbaute
Kindertagesstätte (KiTa) Johanneskirche
am alten Standort Neckarstraße, direkt
hinter der Johanneskirche. Diese Kindertagesstätte besteht aus drei Gruppen
mit insgesamt 54 Kindern: einer Gruppe
für ein bis dreijährige Kinder im Ganztagesbetrieb, eine Gruppe für über 3-Jährige im Ganztagesbetrieb und einer Gruppe für über 3-Jährige mit verlängerter
Öffnungszeit und Regelzeiten. Zurzeit
arbeiten in dieser KiTa zehn pädagogische Fachkräfte, zwei Sprachförderkräfte, zwei Hauswirtschaftlich Mitarbeiterinnen und zwei Raumpflegerinnen.
Hermann: Wie ist die neue Kindertagesstätte Johanneskirche gestartet?
Santosuosso: Vor einem Jahr hat der
Fusionsprozess für das Team begonnen.
Wir haben den Übergang und den Start
6
in die neue KiTa gemeinsam gut vorbereitet und wurde dabei auch extern
begleitet. Natürlich befindet sich die
KiTa, sowohl organisatorisch, als auch
inhaltlich noch im Entwicklungsprozess.
Solche Prozesse brauchen Zeit und diese
wollen wir uns geben.
Hermann: Wie sieht der Alltag als
Erzieherinnen aus?
Santosuosso: Unser Alltag ist vorrangig
geprägt durch die Arbeit mit den Kindern. Jedes einzelne hat eine wunderbare Persönlichkeit und bringt vielfältige Interessen und Bedürfnisse mit. Sie
möchten selbsttätig und mit Freunden
ihren Interessen nachgehen. Die Aufgabe der pädagogischen. Fachkräfte ist
es sie zu begleiten und altersgemäß in
ihrer Entwicklung zu unterstützen. Meiner Meinung nach haben wir einen sehr
interessanten und abwechslungsreichen
Beruf und es ist schön zu erleben, wie
die Kinder sich Tag für Tag und Monat
für Monat entwickeln.
Hermann: Welche Grundeinstellung
prägt Sie bei der Arbeit mit den
Kindern?
Santosuosso: Jedes Kind ist für mich
ein Geschenk Gottes und ist in unserer
Einrichtung willkommen. Jedes Kind soll
sich bei uns aufgehoben und angenommen fühlen und sich in einer für es sicheren Umgebung entwickeln können.
Dabei gibt es Kinder, die mehr Unterstützung, Zuwendung und Achtsamkeit
benötigen als andere. Natürlich ergeben
sich auch Grenzen, die aus den personellen Ressourcen des Kindergartens
Menschen in der Kirchengemeinde
resultieren, zum Beispiel dem Stellenschlüssel.
Hermann: Welche Art von Problemen haben „schwierigere“ Kinder
und wie gehen Sie damit um?
Santosuosso: Es gibt Kinder mit Einschränkungen, oder Behinderungen und
Problemen unterschiedlichster Art, die
nicht immer gleich ins Auge stechen
müssen. Es gibt verhaltens-originelle
Kinder, die eine besondere Begleitung
von uns benötigen. Bei allen Herausforderungen und Fragen ist uns in erster
Linie eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den
Eltern wichtig, um das Kind gemeinsam
zu unterstützen und dessen Entwicklung
zu fördern. Auch der Austausch im Team
ist hier eine wichtige Unterstützung und
vervollständigt die eigenen Beobachtungen. Dadurch kann gemeinsam ein
Weg gefunden werden, die Kinder - im
Rahmen unserer Möglichkeiten – optimal zu unterstützen . Bei Bedarf kann in
Absprache mit den Eltern externe Beratung und Förderung angefragt werden.
Da sind zunächst unsere pädagogische
Leiterin der Gesamtkirchengemeinde
und die Kindergartenfachberaterin des
Kirchenbezirkes, beide erfahrene Sozialpädagoginnen, kompetente Ansprechpartnerinnen. Auch hält der Landkreis
diverse pädagogische und therapeutische Einrichtungen zur Beratung vor.
Schließlich kann einem Kind auch für
eine gewisse Zeit eine zusätzliche pädagogische Fachkraft als Integrationshelferin an die Seite gestellt werden.
Hermann: Wie gehen Erzieherinnen
mit vermehrten Stress in der Einrichtung um?
Santosuosso: Päd. Fachkräfte wissen,
dass die Arbeit mit Kindern sehr schön,
aber gleichzeitig auch intensiv ist und
zu 100% fordert. Dies bedeutet für uns
aufmerksam zu sein, auf sich selber acht
zu geben und eigene Grenzen nicht zu
überschreiten. Dabei hilft es natürlich
ein Team zu haben, das aufeinander
achtet und sich unterstützt. Man muss
auch „Nein!“ sagen können, evtl. lernen
und bei Bedarf externe Unterstützung,
zum Beispiel ein Supervisions-Angebot
nutzen. Insgesamt gilt, die Achtsamkeit,
die uns im Umgang mit den Kindern so
wichtig ist, muss auch für uns selber
gelten.
Das Interview führte Pfarrer Christof
Hermann
7
Thema: Kinder annehmen
Gemeinsam unterwegs
Kinder im Kindergarten annehmen
Bereits 1886 wurde der Schelztorkindergarten in Esslingen gegründet. Heute
wird er von Kindern aus 23 Nationen besucht. Die Familien der Kinder kommen
aus verschiedenen Kulturen und haben
auch verschiedene Religionen. Neben
den christlichen Glaubensrichtungen
(evangelisch und katholisch) sind auch
viele muslimische sowie orthodoxe Familien vertreten.
Jedes Kind unterscheidet sich durch
seine Persönlichkeit und Individualität,
durch Temperament, Anlage, Stärken,
Eigeninitiative und Entwicklungstempo.
Somit sind die Bedingungen des Aufwachsens bei jedem Kind anders.
Unsere Aufgabe ist es daher, das Kind in
seiner Individualität anzunehmen und zu
helfen, zu sich selbst, aber auch zu seiner
Rolle innerhalb der Gruppe zu finden. Die
Entwicklung des Sozialverhaltens innerhalb der Gruppe setzen wir in Bezug zu
den Bedürfnissen und der Persönlichkeit
der Kinder unter Berücksichtigung ihrer
Lebenswelten. Das Prinzip der Partizipation ist in diesem Zusammenhang ein
wichtiges Element der Erziehung. Kinder,
ihrer Entwicklung entsprechend, in Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen,
etwas miteinander tun, miteinander reden - all dies verbindet und macht Kinder stark.
Einen wichtigen Aspekt nimmt dabei die
Sprachbildung ein. Seit 2011 nehmen
wir am Bundesprojekt „Offensive Frühe
8
Stadt- und Frauenkirche
Ein neues Ganzes soll entstehen.
Gestärkt durch Gottes Wort
machen wir uns gemeinsam auf den Weg.
Chancen. Schwerpunkt-Kita: Sprache
und Integration“ gefördert vom BMFSFJ
teil. Unser Ziel ist es, die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen, um ihre Ideen, Gedanken und
Wünsche ausdrücken zu können. Dazu
gehört auch, die Erstsprache der Kinder
anzunehmen, da dieser ein wichtiges
Fundament für die weitere Entwicklung
bildet.
Die Annahme der Kinder als wertvolle
Individuen bildet somit die Grundlage
um sie zu selbstständigen und verantwortungsvollen Menschen zu erziehen,
die über demokratische Grundregeln
verfügen und später ein Teil des Gemeinwesens werden.
Katja Oettle
Fusion der Stadt- und
Frauenkirchengemeinde
und der Südkirchengemeinde.
u Herzliche Einladung zur
Gemeindeversammlung
am 23. April 2015 um 19.30 Uhr
in der Frauenkirche
Zum 1. Januar 2016 werden die Stadtund Frauenkirchengemeinde und die
Südkirchengemeinde sich zu einer großen Innenstadtkirchengemeinde zusammenschließen.
Seit drei Jahren sind die Kirchengemeinderäte nun auf einem gemeinsamen
Weg des Beratens und Diskutierens und
des besseren Kennenlernens. Dies ist ein
Prozess, der noch nicht abgeschlossen
ist.
In den Kirchengemeinderäten haben wir
über die Gottesdienste, die Seelsorge
und über die Kirchenmusik nachgedacht.
Nun sollen Sie als Gemeinde über diese
Planungen informiert werden.
Wir wollen mit Ihnen über diese Entwürfe ins Gespräch kommen. Sie sollen Ihre
Wünsche, Ihre Meinung und auch Ihre
Befürchtungen oder Ängste artikulieren
können.
Es wäre unser Wunsch, dass alle Gemeindeglieder spüren, dass sie selbst
an der Gestaltung des Gemeindelebens
mitbeteiligt sind.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Dekan Bernd Weißenborn
Für die Kirchengemeinderäte
Siegfried Bessey
Stadt- und Frauenkirchengemeinde
Dr. Frauke Velden-Hohrath
Südkirchengemeinde
9
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
Konfirmation 2015
Vielfältige Eindrücke gesammelt
Am Sonntag, 26. April 2015 werden
im Gottesdienst um 10.00 Uhr in der
Evangelischen Stadtkirche St. Dionys
konfirmiert:
Konfirmandenunterricht ist heute abwechslungsreich und erfahrungsorientiert. Natürlich gehören Gottesdienstbesuche und das Lesen von Bibeltexten
zu diesem Jahr zwischen Kindheit und
Erwachsenwerden. Aber es gibt auch
viele Lernorte außerhalb von Kirchenräumen und Gemeindehäusern. Einen
Nachmittag war die Jugendlichen in der
Backstube der Stadtbäckerei Schultheiss
und haben Brote zugunsten der Aktion
Brot für die Welt gebacken. In Stuttgart
stand Klettern im Cityrock des Jugendwerks auf dem Programm. An drei Nachmittagen absolvierten die Konfirmanden
ein Diakoniepraktikum im städtischen
Altenheim Obertor. Dazu gehörten auch
Besuche der Gottesdienste in dem städtischen Altenpflegeheim. Ehrenamtliche
holen die Senioren vor dem Gottesdienst
Leo Anschütz, Vincent Bäsler, Lea Bäuerle, Julian Bathke, Robin Bayer, Hannah Brüning, Ruben Dörrer, Kathrin Ege,
Laurin Erkenberg, Fabian Grau, Michaja
Grupp, Carl Luis Herrmann, Jeremy Krugel, Eva Mack, Nick Manske, Sarah Sanislo, Chantal Seidl, Ekkehard Steinmacher,
Jessica Walz, Hanna Widmann, Mathilda
Wörner, Jakob Zimmermann.
Der Abendmahlsgottesdienst findet
am Samstag, 25. April 2015 um 19.00
Uhr in der Frauenkirche statt. Zu beiden
Anmeldung der neuen
Konfirmanden zur
Konfirmation 2016
Wer zurzeit das siebte Schuljahr besucht
(bzw. ursprünglich zu diesem Jahrgang
gehört), kann am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Es ist nicht erforderlich, bereits getauft zu sein. Das Konfirmandenjahr beinhaltet außer dem
Unterricht am Mittwochnachmittag den
regelmäßigen Besuch von Gottesdiensten, weiteren Terminen und Wochenenden.
Die gemeinsame Konfirmation der
10
Gottesdiensten ist die Gemeinde herzlich eingeladen.
Die Stadt- und Frauenkirchengemeinde
und die Südkirchengemeinde wünschen
wünscht den Konfirmandinnen und
Konfirmanden und ihren Familien Gottes
Segen für den Tag der Konfirmation und
ihren weiteren Lebensweg.
Stadt-, Frauen-und Südkirchengemeinde wird am 17. April 2016
in der Frauenkirche stattfinden.
Am 10. Juni 2015, 16 Uhr beginnt der
Konfirmandenunterricht im Beblinger
Gemeindehaus.
Die Konfirmanden des neuen Jahrgangs
sind zusammen mit ihren Eltern am
Mittwoch, 6. Mai 2015 um 19 Uhr
zu einem Informations- und Anmeldungsabend in das Beblinger Gemeindehaus (neben der Frauenkirche) herzlich eingeladen. Weitere Informationen
gibt es im Gemeindebüro bei: Karin Hilsenbeck, Tel 39 69 73 42
Goldene Konfirmation 2015
Auch in diesem Jahr gibt es in der
Stadt- und Frauenkirchengemeinde
die Möglichkeit, die Goldene Konfirmation zu feiern.
Am 19. April 2015 um 10:30 Uhr kann
ein Festgottesdienst mit Abendmahl
in der Frauenkirche stattfinden, wenn
dies der Wunsch des Jahrgangs ist..
Gemeinsam mit den Konfirmanden
von einst wollen wir uns rückblickend
und vorausschauend der Güte unseres
von ihren Stationen und bringen Sie im
Anschluss an die Feier wieder zurück.
Weil die Konfirmation zum Patenamt
befähigt, haben die Mädchen und Jungen schon einmal eine Taufkerze für ihr
erstes Patenkind gestaltet.
Sieben Konfirmanden werden bei ihrer
Konfirmation am 26. April selbst dgetauft werden. Das wird ein Fest werden.
Gottes erinnern und vergewissern.
Zur Beteiligung herzlich eingeladen sind
alle, die vor 50 Jahren, also 1965 in der
Frauenkirche oder in der Stadtkirche
konfirmiert wurden, aber auch, alle die
zum Jahrgang gehören.
Wenn Sie am Gottesdienst teilnehmen
möchten, melden Sie sich bitte bis 1.
April im Gemeindebüro bei Frau Hilsenbeck, Telefon: 39 69 73 42 oder Email:
gemeindebuero.esslingen@elk-wue.de
11
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
Ökumenische Passionsandachten
Das Wort Passion kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt Leiden.
In der Passionszeit bedenkt die Christenheit seit vielen Jahrhunderten das
Leiden Jesu, wie sie in den Evangelien
geschildert wird. In diesem Jahr werden
in den etwa halbstündigen Andachten in
der Frauenkirche Texte aus dem Johannesevangelium ausgelegt.
Montag, 30. März bis Donnerstag, 2. April jeweils 19 Uhr Frauenkirche.
Schottlandreise 2015
mit weiteren Informationen ist in den
Schriftenständern der Stadtkirche und
der Frauenkirche oder unter www.stadtund-frauenkirche-esslingen.de bzw. im
Gemeindebüro, Augustinerstraße 12 (Telefon: 0711-39697342) erhältlich.
Treffen vor der Reise: Alle Schottlandreisenden sind am 30. April 2015,
19:00 Uhr zu einem informativen und
einstimmenden Abend ins Beblinger Gemeindehaus eingeladen.
Die Stadt- und Frauenkirchengemeinde
plant für die Zeit der Pfingstferien 23.
Mai – 2. Juni 2015 eine Schiffs- und
Busreise nach Schottland. Pfarrer Christoph Bäuerle wird die Reise leiten und
zusammen mit Biblische Reisen durchführen. Noch wenige Plätze sind frei!
Vor allem die besonderen Landschaften
Schottlands werden die Reise prägen:
Zerklüftete Küsten, torfige Seen und
Berge im Hochland, Abgeschiedenheit
auf der Hebrideninsel Iona, der Wiege
des keltischen Christentums in Schottland. In den Metropolen Edinburgh und
Glasgow dagegen pulsiert das Leben und
wird die Geschichte des Landes greifbar:
Schottland ist ein Land faszinierender
Gegensätze!
Die Reise verbindet ein vielfältiges Besichtigungsprogramm, kleine Wanderungen und Begegnungen mit Menschen
- etwa beim Besuch einer Kirchengemeinde in Westschottland. Adrian Lindig
wird die Führungen vor Ort übernehmen. Ein ausführliches Reiseprogramm
12
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
THOMAS
MESSE
Jeweils sonntags um 18 Uhr in
der Stadtkirche
19. April
21. Juni
29. November (1. Advent)
Stühle fürs Beblinger Haus
Sie sind arg in die Jahre gekommen, die
Stühle im Beblinger Haus. Man kann es
sehen.
Wir sollten in absehbarer Zeit neue
Stühle haben. Im Haushalt der Stadtund Frauenkirchengemeinde haben wir
erste Rückstellungen für die Anschaffung neuer Stühle gemacht. Wir brauchen ca. 80 Stühle. Pro Stuhl ist mit ca.
150 bis 180 Euro zu rechnen. Schön ist
es, dass wir bereits einige Spenden dafür
bekommen haben. Helfen Sie uns doch
in dieser Sache.
Vielen Dank. Dekan Bernd Weißenborn
Bankverbindung:
Stichwort Stühle Beblinger Haus:
Konto: KSK Esslingen BIC:ESSLDE66XXX
IBAN DE24 6115 0020 0000 9025 79
13
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
Seniorenkreis Stadt- und
Frauenkirchengemeinde
Dienstags 15:00 Uhr BeblingerGemeindehaus
Im März sind wir im Kaiserzimmer des
Salemer Pfleghofs
3. März Wo der Glaube ist, da ist
auch Lachen mit Pfarrer Peter
Schaal-Ahlers
10. März Einladung beim kath. Frauenbund. Begreift ihr meine
Liebe? Weltgebetstagsordnung 2015 aus den Bahamas
17. März Leben wie zur Zeit Martin
Luthers mit Pfarrer Günter
Wagner
24. März Matthias Claudius. „Es ist
nur Einer ewig und an allen
Enden und wir in seinen Händen“ mit Marianne Ehrmann
Gruppen und Kreise
Es gibt zur Zeit keine Eltern-KindGruppe in unserer Gemeinde.
Gerne stellen wir unsere Räume zur
Gründung von Gruppen zur Verfügung.
Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro. gemeindebuero.esslingen@
elk-wue.de oder Tel. 0711 39 69 73 42
Bewegung – Tanz am Vormittag
Mittwochs 9.30 Uhr im Beblingerhaus
Auskunft: Erika Schaible Tel.: 35 23 10
Frauenrunde
Mittwochs 14.30 Uhr
im Beblingerhaus, 14-tägig
Auskunft: Helga Kiefer Tel.: 35 59 78
14
Osterferien
Der erste Seniorennachmittag ist am
14. April wieder im Beblinger
Haus. Wir feiern Abendmahl
nach Ostern.
21. April Taiwan – Ni hao
Unbekanntes erfahren.
Mit Frau Wortmann
28. April Gedächtnistraining mit
Margarete Semmig
Für die nachfolgenden Themen beachten Sie bitte den aktuellen Flyer.
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
Aus der
Kinderkirche
Nach den Faschingsferien startet die Kinderkirche wieder am Sonntag, 1. März. Das
Prophetenbuch Jona wird das Thema
sein. Überschrieben ist unsere Reihe
mit: „Jona will nicht!“, Treffpunkt, Stadtkirche 10.30 Uhr. An den Sonntagen im
März wollen wir ein Singspiel mit vielen
tollen Liedern rund um Jona erarbeiten
und Fotos machen. Dieses werden wir
am Sonntag, 19. April bei einem Kinderkirchfrühstück im Beblinger Haus präsentieren.
Ja, und natürlich findet Ostersonntag, 5.
April wieder das traditionelle Ostereiersuchen im Pfarrgarten statt. Das Kinderkirchteam freut sich auf große und
kleine Mitfeiernde.
Anke Cordes, Hanna Widmann, Lea Sophie Bäuerle, Simone Fuchs, Madlen Hilsenbeck, Peter Schaal-Ahlers und Martina Widmann
Weltgebetstag 2015 von den
Bahamas
Begreift ihr meine Liebe?
Offener Bibelabend
Dienstags 19.30 Uhr
im Gemeindehaus „Laterne“
Auskunft: Dekanatamt
Tel.: 39 69 73 40
CVJM-Posaunenchor Stadtmitte
Donnerstags, 19.30 Uhr
Südkirche
Leitung: Matthias Flaig
Tel.: 300 71 59
CVJM-Posaunenchor Jungbläser
Donnerstags, 18 bis 19 Uhr
CVJM Lutherbau
Leitung: Joachim Braun
Tel.: 370 09 35
Dieses Jahr sind Frauen aus den Bahamas die Verfasserinnen der Liturgie.
Die Bahamas sind das reichste karibische
Land mit paradiesischer Schönheit und
haben eine lebendige Vielfalt christlicher
Konfessionen. Aber das Paradies hat mit
Problemen zu kämpfen: extreme Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit
und erschreckend verbreitete häusliche
und sexuelle Gewalt gegen Frauen und
Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat – beides greifen die Frauen in ihrem
Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015
auf. Sie möchten die Liebe Gottes für
alle ChristenInnen auf der Welt erfahrbar machen. Sie rufen zur tatkräftigen
Nächstenliebe auf, die ihr eigenes Land
mit seinen Licht- und Schattenseiten so
dringend braucht.
Herzlich eingeladen zum Weltgebetstagsgottesdienst am
Freitag, 6. März um 19.00 Uhr
im Salemer Pfleghof sind alle, Frauen,
Männer, Kinder und Jugendliche.
15
N e u e s a us d e r K i r c h e n m usik
Stunde der Kirchenmusik
Im Mittelpunkt des Konzertes an Karfreitag, 3. April steht eine Stabat Mater-Vertonung Soli, Chor und Streicher
des barocken Komponisten Agostino
Steffani. Dieser Komponist erlangte
nicht zuletzt durch einen spannenden
Kriminalroman von Donna Leon Berühmtheit. Das Konzert beginnt um
15.00 Uhr. Ausführende sind der Kammerchor Cappella vocale St. Dionys sowie das Lukas Barockorchester Stuttgart
unter der Leitung von Hanna Schüssler.
Die Jugendkantorei präsentiert sich instrumental und vokal am Samstag, 18.
April ab 19.30 Uhr. Chormusik von Johann Christoph Bach bis hin zu Gospels
stehen auf dem abwechslungsreichen
Programm. Dazu erklingt Instrumentalmusik von meditativ bis virtuos in unterschiedlicher Besetzung.
Gospel-Messe in der Stadtkirche
und in der Südkirche
Am Samstag, 2. Mai findet findet in
der Stadtkirche ein besonderes Konzert statt. Auf dem Programm steht die
MISSA PARVULORUM DEI, eine Messe
im jazzigen Gospelstil für Solo-Sängerin,
Chor und Orchester von Ralf Grössler.
Ausführende sind die Mezzosopranistin
Vera Egle, ein Orchester (Bigband und
Streicher), das aus Lehrkräften und Gästen der Esslinger Musikschule besteht
sowie die Esslinger Kantorei unter der
Leitung von Uwe Schüssler. Der Komponist Ralf Grössler (geboren 1958) schlägt
in dieser Komposition stilistisch einen
16
großem Bogen: Er reicht von der Gregorianik bis zum Swing, von der Fuge bis
zum Gospelsong. Beginn des Konzertes
ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30
Uhr. Der Eintritt ist frei. Wer an dem
Samstag für den Konzertbesuch keine
Zeit hat (oder wer so begeistert ist und
Konzert zum zweiten Mal erleben möchte!) hat die Möglichkeit, das Werk am
Tag danach (Sonntag Kantate, 3. Mai)
ab 18.00 Uhr in der Esslinger Südkirche
zu hören. Alle Konzerte stehen auf dem
Jahresflyer „Stunde der Kirchenmusik
2015“, der in der Stadt- und Frauenkirche ausliegt.
Videoclips mit der Jugendkantorei
im Internet
Videoclips mit den Wochenliedern aus
dem Gesangbuch stehen auf der Internetseite unter www.Lieder-vom-Glauben.
de. Die Jugendkantorei ist mit fünf Liedern vertreten Die Aufnahmen wurden in
der Stiftskirche in Herrenberg gemacht.
Wie immer laden die Chöre ein
Kinderchor (1.-4. Klasse)
freitags, 16.30 Uhr
Kurrende (5.-8. Klasse)
freitags, 17.15 Uhr
Jugendkantorei (ab 14) freitags,
19 Uhr
Kirchenchor montags, 19.30 Uhr
Kantorei mittwochs, 20 Uhr
Die Proben finden im Gemeindehaus am Blarerplatz
statt. Der Kirchenchor probt im Beblingerhaus
Information bei Hanna u. Uwe Schüssler, Tel. 316 62 38
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Marianne Müller wird uns fehlen
Gib dich nicht der Traurigkeit hin / und
quäle dich nicht mit deinen Gedanken. /
Denn ein fröhliches Herz ist Lebenskraft,
/ und seine Freude verlängert deine Tage.
(Sirach 30,22f.)
Am ersten Tag des neuen Jahres 2015
verstarb für alle unerwartet Marianne
Müller. Der Trauergottesdienst mit Landesbischof i. R. Dr Eberhardt Renz und
die zahlreich versammelte Trauergemeinde in der Johanneskirche brachten
die große Wertschätzung zum Ausdruck,
die Marianne Müller in unserer Gemeinde genoss.
Sie hat über Jahrzehnte ihren vielfältigen Dienst für unsere Kirchengemeinde
zuverlässig und fröhlich geleistet: von
1978 bis 2004 war sie Mitglied unseres
Kirchengemeinderates, seit 1996 war sie
in schwierigen Zeiten dessen umsichtige
Vorsitzende. Sie war aktiv in ganz unterschiedlichen Gruppen, zum Beispiel im
Frauenkreis, im Seniorenclub und im Besuchsdienst. Unzähligen Blumenkränzchen hat sie geflochten und verteilt,
hintergründigen Gedichte für alle wichtigen Anlässen in der Kirchengemeinde
geschrieben.
Sie hatte, über unsere Gemeinde hinaus,
wichtige Ämter in der Gesamtkirchengemeinde Esslingen und im Kirchenbezirk
inne; war Mitbegründerin der ökumenischen Marktandacht und dort bis zuletzt
mit ihren Andachten aktiv.
Wichtig war bis zuletzt ihr Einsatz im
Besuchdienst, indem sie zuverlässig
zahllose Geburtstagskarten schrieb und
Geburtstagsbesuche machte und auf
diese Weise die Gemeindeglieder untereinander vernetzte, unsere Gemeinschaft stärkte und den Pfarrer entlastete.
Wenn ich an Marianne Müller denke,
dann denke ich an die freundliche Einstellung zum Leben, die ihr eigen war.
Diese Freundlichkeit spiegelt sich auch
in einem typischen Interviewsatz von
ihr aus unserer Festschrift „100 Jahre
Johanneskirche“ wider: „Meine Wünsche
sind: dass die Johanneskirchengemeinde
auch noch ihren 125. Geburtstag begehen kann, dass weiterhin aufmunternde
und gut besuchte Gottesdienste gefeiert
werden und Pfarrerinnen und Pfarrer,
hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fröhlich
ihren Dienst tun.“
Auf dem Tun von Marianne Müller lag
Gottes Segen! Sie wird unserer Kirchengemeinde als Ganzes und den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und vielen
Gemeindegliedern höchst persönlich
fehlen.
Christof Hermann, Pfarrer
17
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Passend zum Epiphanias-Fest, konnten
wir einen gestifteten Osterleuchter in
Empfang nehmen. Die Künstlerin Ada
Isensee war persönlich anwesend und
erläuterte den Leuchter. Nach ihrem
Entwurf wurde er bei der Kunstgießerei
Strassacker in Süßen gegossen. Der Stifter zündete den Leuchter zum ersten Mal
an. Kirchengemeinderats-Vorsitzender
Bernhard Schwab dankte im Namen der
Kirchengemeinde dem Stifter-Ehepaar
und der Künstlerin Ada Isensee für das
gelungene Werk. Frau Isensee ist bereits
Spenden und Opfer in der
Johanneskirchengemeinde 2014
Viele Gemeindeglieder haben uns auch
im vergangenen Jahr großzügig unterstützt und wichtige Maßnahmen und
Projekte innerhalb und außerhalb der
Kirchengemeinde gefördert.
•Für unsere Kirchengemeinde: Ausstattung der Johanneskirche 6.100 € |
Verbesserung der Orgel 6.660 € | Ausstattung neues Gemeindehaus 6.851 €
| Sozialfonds für Bedürftige in der Kirchengemeinde 1.000 € | Kindergarten
800 € | Seniorenclub 100 € | Gemeindearbeit 5.620 € | Gottesdienstoper
für die eigene Gemeinde 3.721 € |
Gottesdienstopfer für den Sozialfonds
für Bedürftige in der Kirchengemeinde
1.485 € - insgesamt 32.337 €.
18
mit den Altarleuchtern,
den Paramenten und
den neuen Schöpfungsfenstern in der Johanneskirche vertreten. Der
Osterleuchter wertet den
Chorbereich weiter auf
und ergänzt in harmonischer Weise das Ensemble
der Leuchter.
Im Anschluss an den Gottesdienst und der Übergabe des Leuchters versammelte sich die Gemeinde noch bei
Pizza und Getränken zum gut besuchten
Neujahrs-Treff im Gemeindehaus.
• Für soziale Zwecke außerhalb der Kirchengemeinde (eingenommen und
weitergeleitet):
Brot für die Welt 7.755 € | Weltmissionsprojekt 452 € | Diakonie 1.342 €
| Gottesdienstopfer für diverse soziale
Zwecke außerhalb der Kirchengemeinde 3.549 € - insgesamt 13.098 €.
Wir danken allen ganz herzlich, die mit
ihren Spenden und Opfern unsere Kirchengemeinde unterstützt und/oder
Menschen in Not geholfen haben für ihre
großzügige Freundlichkeit! Ausdrücklich
bedanken wir uns auch bei allen treuen Kirchensteuer-Zahler/innen, die den
Grundbedarf unserer Gemeindearbeit
und Landeskirche finanziell schultern
Andrea Wurstner, Kirchenpflegerin
Bernhard Schwab, Vors. des Kirchengemeinderates, Christof Hermann, Pfarrer
Offene Johanneskirche
Die Johanneskirche ist immer freitags,
10-12 Uhr geöffnet.
Foto: Martin Grau
Neuer Osterleuchter für die
Johanneskirche
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Ruhe finden, Beten, die neuen Fenster
betrachten, Informationen einholen,
Gespräche führen, einen Kaffee trinken,
fair gehandelte Waren an unserem „Eine-Welt-Tisch“ einkaufen. Betreuer sind
Dr. Erhard Bauer, Dieter Langheck und
Pfarrer Christof Hermann.
Weitere Betreuer/innen sind herzlich
willkommen!
Gottesdienste in der
Johanneskirchengemeinde
(Die Sonntagsgottesdienste entnehmen
Sie bitte dem beiliegenden Gottesdienstplan in der Mitte des Bogens).
Gottesdienste in der Residenz
Charlottenhof ...
Abendmahl an Tischen
Am Gründonnerstag, 02.04., 14 Uhr
findet in der Wohnanlage der Alexanderstiftung in der Richard-Hirschmann-Straße 19, das Abendmahl an
Tischen statt. Wir laden dazu herzlich
ein.
... für das betreute Wohnen, Untergeschoss, Festsaal A jeweils 17 Uhr
• Freitag, 20.03.2015 (Diakon Hartog)
• Freitag, 17.04.2015 mit Abendmahl
(Diakon Hartog)
• Freitag,15.05.2015 (Pfarrer Hermann)
... für die Pflege, Speisesaal Erdgeschoss jeweils 10.30 Uhr:
• Freitag, 13.03.2015 (Diakon Hartog)
• Freitag, 08.05.2015 (Diakon Hartog)
Öffentliche Sitzungen des Kirchengemeinderates
Zu folgenden KGR- Sitzungen,
Hausabendmahlsfeiern
Für kranke Menschen, die ihre Wohnung
nicht verlassen können, gibt es auch die
Möglichkeit, zu Hause das Abendmahl zu
feiern. Bitte wenden Sie sich dazu an das
Pfarramt, Telefon 3180292.
jeweils 20 Uhr im neuen Gemeindehaus wird herzlich eingeladen: Mittwoch, 25.03. | Donnerstag, 23. April |
Montag, 18.05. | Dienstag, 09.06.
19
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Gruppe 60+
Neu! Krabbelgruppe
Von Mamas für Mamas
Johanneskirche, Neckarstraße 84,
Jugendraum
Wann: dienstags 15:30 - 17:00 Uhr
Alter: 6 Monate - 2 Jahre
Wo: Gemeindehaus
Ansprechpartnerin: Alexandra Nedele |
navigation25@web.de
Proben der Kinderchöre
Proben der Neuen Kantorei
Donnerstags, außer in den Schulferien:
•ab 5 Jahre bis 2. Klasse 15.45 - 16.30
Uhr, Gemeindehaus Johanneskirche,
Neckarstraße 84, Gemeindesaal
•ab 3. Klasse 17 - 18 Uhr, Versöhnungskirche
Männerlaufgruppe der Johanneskirche
Einige Gründe, warum wir laufen: Ums
Herz kümmern - regelmäßiges Laufen
stärkt unseren Herzmuskel, verbessert
die Blutzirkulation, reduziert das Risiko
eines Herzinfarkts und eines Schlaganfalls. Glück tanken - beim Laufen schüttet unser Gehirn Endorphine aus, die
für gute Laune sorgen. Es soll sogar vor
Depressionen schützen. Stress abbauen
- wir bauen durch Bewegung nicht nur
Stress ab, sondern können auch besser
mit ihm umgehen. Gemeinschaft genießen - wir sind eine kleine Gruppe, die
sich persönlich kennt. In Gesellschaft
läuft es sich oft leichter.
20
Mittwochs, außer in den Schulferien,
20 - 21.30 Uhr in der Versöhnungskirche,
Oberesslingen (am Krankenhaus).
Leiterin der Kinderchöre und der Neuen
Kantorei ist Kantorin Gabi Riegel, Tel.
wochentags 10 - 11.30 Uhr, T. 8064495,
privat T. 3160976.
Um uns also körperlich, seelisch und
geistig etwas Gutes zu tun, trifft sich
sein einigen Jahren eine kleine Männer-Läufergruppe der Kirchengemeinde
immer freitags, 17 Uhr an der Bushaltestelle Jägerhaus. Zunächst wird ein
kleiner Text zum Thema „Frieden“ gelesen, danach geht es auf eine bewusst
gemächliche Runde durch den immer
schönen Schurwald. Die Gruppe kann als
Motivationshilfe zur notwendigen Regelmäßigkeit mithelfen. Von Zeit zu Zeit
sind im Anschluss an den Lauf kleine Gesprächsrunden vorgesehen.
Ansprechpartner der Männerlaufgruppe
ist Pfarrer Christof Hermann | Pfarramt.
Esslingen.Johanneskirche@elkw.de
Herzliche Einladung zu den nächsten
Treffen der Gruppe 60+:
• Mittwoch, 11. März, 18 Uhr, Gemeindehaus der Johanneskirchengemeinde. Themenabend: „Wer war
Johann Hus und warum wurde er
verbrannt?“ Referat von Gemeindediakon Rolf Hartog.
Proben und Auftritte des
Flötenkreises
• Dienstag, 19. Mai (Uhrzeit & Teffpunkt bitte erfragen), Ausflug zum
Gestüt Marbach mit privaten PKW.
Für die einen wird eine Wanderung,
für die anderen ein Museumsbesuch
geplant. Gemeinsame Besichtigung
des Gestüts und Einkehr in einem
Restaurant oder Café.
Weitere Information bitte bei Frau
Scherler (kj-scherler@t-online.de) oder
bei Herrn Hartog (rolf.hartog@diakonat-esslingen.de)
Bitte vormerken! Auftritt des Flötenkreises im Sonntags-Gottesdienst am:
Proben finden an folgenden Donnerstagen, jeweils 19.30 - 21 Uhr
statt: 05.03. | 26.03. | 16.04. | 30.04.
| 07.05. | 21.05. | 11.06. im Gemeindehaus, Neckarstr. 84, Gemeindesaal.
•08.03., 9.45 Uhr
Frauentreff
• 17.04. Neues aus der Teeküche,
Referent Dr. Erhard Bauer
Wenn Frau sich wohlfühlen will – geht
sie zum Frauentreff! Deshalb – herzliche
Einladung zum Frauentreff in der Johanneskirche! In der Regel treffen wir uns an
jedem ersten Freitag im Monat ab 20 Uhr
im Begegnungs-Café im Gemeindehaus.
Wir machen alles, was uns Spaß macht…
kulinarische Streifzüge, ins Kino gehen,
Biografien von interessanten Menschen
nacherleben, gemeinsam feiern, Reden
über Gott und die Welt, Abschalten und
Tee trinken…
• 08.05. Büchervorstellung –
Wer liest was?
• 06.03. Weltgebetstag
•05.07., 9.45 Uhr
Leiterin des Flötenkreises ist Veronika
Schiemer, T. 353597.
• 12.06. Zeit für Gespräche
• 03.07. Stadtführung mit Dr. Gudrun
Silberzahn-Jandt
Momentan sind wir zwischen 30 und 50
Jahre alt. Wir freuen uns über jedes neue
Gesicht, neue Ideen und Verstärkung. Bis
bald! Die Frauen des Frauentreffs!
Ansprechpartnerinnen des Frauentreffs
ist Christiane Daniel, T.3167167 | c.daniel-b.schwab@t-online.de
21
S t a d t - u n d F r a u e n ki r c h e
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Theologischer Gesprächskreis
Zweimal im Monat trifft sich in unserer
Gemeinde ein theologischer Lese- und
Gesprächs-kreis. Folgendes Lektüre-Programm ist ab März geplant: „Jesus im
Spiegel der Weltliteratur“, von Karl-Josef
Kuschel. Es handelt sich dabei um eine
Art Lesebuch mit Einführungen und,
literarischen Texten u.a. von Anatole
France, Gerhart Hauptmann, Thomas
Mann, Günter Grass, Nikos Kazantzakis,
José Saramango, Tschingis Aitmatow,
Toni Morrison, Wilhelm Faulkner, Nor-
Friedensgebet in der Johanneskirche
Am Dienstag, 28. April 2015, 19
Uhr lädt das Bezirks-Friedens-Team zu
einem Friedensgebet in die Johanneskir-
man Mailer und Ernest Hemingway. Der
Einstieg ist jederzeit möglich. Genauere
Informationen über einzelne Themen,
Kopien des Lesestoffes und eventuell
auch Änderungen des Termins erhalten
Sie im Pfarramt T. 0711-3180292 | Pfarramt. Esslingen.Johanneskirche@elkw.de
Folgende Gesprächstermine sind geplant: 12.03. | 26.03. 02.04. (20 Uhr
Film!) | 23.04. | 07.05. | 21.05. | 11.06. |
25.06. | 09.07. | 23.07., jeweils donnerstags 17 - ca. 18 Uhr im Pfarramt, Neckarstraße 84, neben der Johanneskirche.
che ein. Im Anschluss an das Gebet tagt
das Friedens-Team im Jugendraum des
Gemeindehauses. Wer zuhören oder
mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen!
1. März
8:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Bäuerle)
9:30 Gottesdienst im Altenheim Obertor (Pfarrer Schaal-Ahlers)
10:30 Ökum. Gottesdienst in der Frauenkirche zum Beginn der Vesperkirche
(Pfarrer Bäuerle)
10:30 Kinderkirche in der Laterne
6. März
19:00 Gottesdienst zum Weltgebetstag im Paulussaal im Salemer Pfleghof
8. März
8:30
10:30
10:30
10:30
15. März
8:30
9:30
10:30
10:30
22. März
8:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn)
10:30 Ökum. Gottesdienst in der Frauenkirche zum Abschluss der Vesperkirche (Dekan Weißenborn und Pfarrer Möhler)
10:30 Kinderkirche in der Laterne
24. März
8:30 Ökum. Schülergottesdienst der Waisenhofschule im Münster St. Paul
(Pfarrer Bäuerle)
29. März
Palmsonntag
Interessensgemeinschaft
Charlottenplatz
informiert über den Start der Planung zur
Neugestaltung des Charlottenplatzes
Der Charlottenplatz ist der Verkehrsknotenpunkt und das Herz der Esslinger
Oststadt, die in den letzten Jahren eine
gute Entwicklung genommen hat. Nach
jahrelangem zähen Ringen seitens einiger Mitglieder der IG Charlottenplatz
und dem Bürger-Ausschuss Innenstadt
haben Gemeinderat und Verwaltung
jetzt grünes Licht für die Planung einer
Neugestaltung des Charlottenplatzes
22
gegeben. Unmittelbar und mittelbar sind
davon auch die einmündenden Straßen
betroffen: Neckarstraße, Plochinger Straße, Blumenstraße, Olgastraße, Obertorstraße und Ziegelhüttenweg. Die Interessensgemeinschaft lädt jetzt alle Anlieger
des Charlottenplatzes und alle interessierten Bewohner/innen des Stadtteils
am Dienstag, 24. März 2015, 19 Uhr zu
einer Informations- und Diskussions-Veranstaltung in das Gemeindehaus der
Johanneskirchengemeinde ein. Schön,
wenn diese Veranstaltung eine rege Besucherbeteiligung erfährt und damit ein
politisches Signal an die Stadt aussendet.
Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Gottesdienst in der Stadtkirche mit Abendmahl (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Kinderkirche in der Laterne
Gottesdienst in der Frauenkirche anlässlich der Vesperkirche
Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Bäuerle)
Gottesdienst im Altenheim Obertor mit Abendmahl (Pfarrer Bäuerle)
Gottesdienst in der Stadtkirche mit Taufen (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Gottesdienst in der Frauenkirche anlässlich der Vesperkirche mit dem
Kirchenchor (Diakon Schwemm)
10:30 Kinderkirche in der Laterne
8:30
9:30
10:30
10:30
Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Bäuerle)
Gottesdienst im Altenheim Obertor (Dekan Weißenborn)
Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Bäuerle)
Kinderkirche in der Laterne
30. März
19:00 Passionsandacht in der Frauenkirche (Pfarrer Bäuerle)
31. März
19:00 Passionsandacht in der Frauenkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
1. April
19:00 Passionsandacht in der Frauenkirche (kath.)
2. April
19:00 Passionsandacht in der Frauenkirche mit Abendmahl (Dekan Weißenborn)
Gründonnerstag
3. April
Karfreitag
5. April
Ostersonntag
6. April
Ostermontag
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche mit Abendmahl (Pfarrer Bäuerle)
15:00 Stunde der Kirchenmusik in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn)
5:30 Ökumenische Feier der Osternacht beginnend in der Frauenkirche
(Pfarrer Bäuerle und Pfarrer Möhler) - anschl. Osterfrühstück im Salemer Pfleghof
8:00 Auferstehungsfeier auf dem Ebershaldenfriedhof mit dem Posaunenchor (Dekan Weißenborn)
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
10:30 Osteraktion der Kinderkirche
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
23
23
IS
n htaal td
12. April
19. April
Goldene
Konfirmation
t - u n d F r a u e n ki r c h e
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche (Dekan Weißenborn)
9:30 Gottesdienst im Altenheim Obertor (Pfarrer Bäuerle)
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche mit Taufe (Dekan Weißenborn), anschl.
Kirchentee
8:30
10:30
10:30
18:00
Gottesdienst in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn)
Gottesdienst in der Frauenkirche mit Abendmahl (Pfarrer Bäuerle)
Kinderkirchfrühstück im Beblinger Haus
Thomasmesse in der Stadtkirche
25. April
19:00 Konfirmandenabendmahl in der Frauenkirche (Pfarrer Bäuerle/
Schaal-Ahlers)
26. April
9:30 Gottesdienst im Altenheim Obertor (Diakon Hartog)
10:00 Gottesdienst in der Stadtkirche mit dem Posaunenchor
(Pfarrer Bäuerle/Schaal-Ahlers)
10:00 Kinderkirche in der Laterne
Konfirmation
1.Mai
3. Mai
10. Mai
14. Mai
9:30 Ökum. Gottesdienst im Münster St. Paul (Pfarrer Keltsch)
J Sot ahdat -nun
n de Fski
r a u ernc
k ih
r ceh e
9.45 Uhr
Gottesdienst (Dr. Hoffmann)
9.45 Uhr
Gottesdienst mit Flötenkreis (Hermann)
9.45 Uhr
9.45 Uhr
Kinderkirche
Gottesdienst mit Konfirmanden (Hermann)
Fr., 13.03.
9.45 Uhr
10.30 Uhr
Kinderkirche | im Anschluss Kirchenkaffee
Gottesdienst in der Residenz Charlottenhof (Hartog)
Fr., 20.03.
17 Uhr
Gottesdienst in der Residenz Charlottenhof (Hartog)
Judika
---
kein Gottesdienst Johanneskirche Kantaten-Gottesdienst in der Martinskirche
Familie-Gottesdienst mit Taufenund Tauferinnerung
(Hermann)
Impuls und Kino-Film am Gründonnerstag
Reminiszere
01.03.
Okuli
08.03.
Lätare
15.03.
22.03.
Palmarum
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche (Dekan Weißenborn)
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn)
10:30 Kinderkirche der Laterne
Gründonnerstag
8:30
9:30
10:30
10:30
03.04.
Gottesdienst in der Frauenkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Gottesdienst im Altenheim Obertor
Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Kinderkirche in der Laterne
20 Uhr
02.04.
Karfreitag
Ostern
9.45 Uhr
9.45 Uhr
Gottesdienst mit der Neuen Kantorei und Abendmahl
(Hermann)
Osterfeuer, Osterandacht, Osterfrühstück (Hermann &
Konfirmanden/innen)
Osterfestgottesdienst (Hermann)
9.45 Uhr
Gottesdienst (Hermann)
9.45 Uhr
17 Uhr
6 Uhr
05.04.
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Christi
Himmelfahrt
9.45 Uhr
29.03.
Quasimodogeniti
12.04.
Misericordias D.
9.45 Uhr
Pfingstsonntag
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche mit Abendmahl (Dekan Weißenborn)
9:30 Gottesdienst im Altenheim Obertor
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche mit Abendmahl (Dekan Weißenborn)
Kinderkirche
Gottesdienst mit Abendmahl in der Residenz
Charlottenhof (Hartog)
Gottesdienst (Pfr. Keltsch, Aichschieß))
19.04.
18 Uhr
Jugendgottesdienst Ahoj (Kopp & Team)
Jubilate
9.45 Uhr
25. Mai
10:30 Ökum. Gottesdienst im Münster St. Paul (Pfarrer Schaal-Ahlers)
26.04
Kantate
9.45 Uhr
9.45 Uhr
Katechismus-Gottesdienst der Konfirmanden/innen
(Hermann)
Kinderkirche | im Anschluss Kirchenkaffee
Gottesdienst (Wagner)
03.05.
Fr., 08.05.
10.30 Uhr
Gottesdienst in der Residenz Charlottenhof (Hartog)
Samstag, 09.05.
20 Uhr
Konfirmanden-Abendmahl (Hermann)
Rogate 10.05.
9.45 Uhr
Konfirmation (Hermann)
Christi Himmelfahrt 14.05.
9.45 Uhr
Gottesdienst (Hermann)
17. Mai
24. Mai
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche (Pfarrer Bäuerle)
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche mit Taufen (Pfarrer Bäuerle), anschl.
Kirchentee
10:30 Kinderkirche in der Laterne
Freitag,
17.04.
Pfingstmontag
31. Mai
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche (Dekan Weißenborn)
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn)
4. Juni
18:00 Feierabendmahl mit Chören in der Stadtkirche (Dekan Weißenborn u.a.)
7. Juni
8:30 Gottesdienst in der Frauenkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
9:30 Gottesdienst im Altenheim Obertor
10:30 Gottesdienst in der Stadtkirche (Pfarrer Schaal-Ahlers)
Taufsonntage: 12. April, 21. Juni, 12. Juli
24
25
I nJhOa lht a
n n e ski r c h e
Fr.,15.05.
17 Uhr
Gottesdienst in der Residenz Charlottenhof (Hermann)
Exaudi
9.45 Uhr
Gottesdienst mit Goldener Konfirmation und Abendmahl (Hermann)
17.05.
Pfingsten
9.45 Uhr
18 Uhr
Kinderkirche | im Anschluss Kirchenkaffee
Jugendgottesdienst Ahoj (Kopp & Team)
9.45 Uhr
Gottesdienst zum Pfingstfest
9.45 Uhr
Gottesdienst (Hermann)
9.45 Uhr
9.45 Uhr
Besonderer Gottesdienst zum Kirchentag (Hermann &
Team)
Gottesdienst mit Konfirmanden-Vorstellung (Hermann)
9.45 Uhr
Kinderkirche | im Anschluss Kirchenkaffee
24.05.
Trinitatis
31.05.
1. So.n.Trin.
07.06.
2. So.n.Trin.
14.06.
Kinderkirche und Familiengottesdienste in der Johanneskirchengemeinde
Die Kinderkirche der Johanneskirchengemeinde trifft sich
in der Regel zwei Mal im Monat (außer in den Ferien), 9.45
Uhr, sonntags parallel zum
Hauptgottesdienst in der Johanneskirche. Meistens beginnen wir
gemeinsam mit den Erwachsenen
den Gottesdienst und gehen dann
hinüber in den kleinen oder großen
Gemeindesaal. Dort bekommen die
Kinder eine schöne Geschichte aus
der Bibel erzählt, beten, singen,
basteln und spielen…
Die Kinderkirche trifft sich an folgenden Sonntagen:
• 08.03. | Geschichten zum Thema:
Schwierige Wege
26
• 15.03. | Geschichten zum Thema:
Schwierige Wege
• 29.03. | Familien-Gottesdienst mit
Tauferinnerung
• 05.04., 6 Uhr | Ostermorgen mit
Osterfeuer und Osterfrühstück für
die ganze Familie
• 12.04. | Geschichten zum Thema:
Alles hat seine Zeit
• 26.04. | Geschichten zum Thema:
Alles hat seine Zeit
• 03.05. | Geschichten zum Thema:
Alles hat seine Zeit
• 17.05. | Geschichten zum Thema:
Alles hat seine Zeit
• 14.06. | Geschichten zum Thema:
Schätze des Glaubens
• 21.06. | Familien-Gottesdienst zum
Gemeindefest
Ansprechpartnerin des Kinderkirchteams ist Frau Christiane Siegwarth,
T. 3160885 | chsiegwarth@web.de
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Seniorenclub
Der Seniorenclub trifft sich in der Regel am zweiten und vierten Dienstag im
Monat von 15 bis 17 Uhr im Gemeindehaus. Neue Mitglieder sind im Seniorenclub jederzeit herzlich willkommen!
Neben informativer Vorträge und unterhaltsamen Darbietungen ist uns auch
das gesellige Beisammensein bei Kaffee
und Kuchen wichtig. Bitte beachten! Das
neue Gemeindehaus ist barrierefrei zugänglich und besitzt eine behindertengerechte Toilette.
•Di., 10.03., „Interreligiöser Begegnungen in den politischen Spannungsfeldern des Nahen Ostens“, Vortrag von
Dr. Uwe Gräbe, ehemaliger Probst in
Jerusalem, Nahostreferent der EMS,
Geschäftsführer der Schnellerschulen.
•Di., 31.03., „Orientalische Erzähler“,
Pfarrer Hermann stellt den deutsch-syrischen Schriftsteller Rafik Schami und
einige seiner nachdenklich-humorvollen Kurzgeschichten vor.
•Di., 14.04., der besondere Diavortrag mit dem Berufs-Fotografen Dr.
Andreas Beck aus Beuron, Thema „Der
Sonnengesang“. Der Referent schreibt
dazu: „Der ‚Cantico di fratre Sole‘ des
Franziskus von Assisi ist nicht nur eines
der eindrucksvollsten Beispiele mittelalterlicher Poesie, nein, er ist das beste Beispiel eines Kunstwerkes, das in
den über 750 Jahren seines Bestehens
an Bedeutung zugenommen hat und
gerade heute hohe Aktualität besitzt.
Hauptthema des Bild-Vortrages ist
nicht die Landschaft um die Stadt Assisi und die Vergangenheit, vielmehr interpretieren die großformatigen Farbdias die Bedeutung des so schlichten
und doch überwältigenden Textes in
der heutigen Zeit.“
•Di., 28.04., Start 13.15 Uhr am Charlottenplatz, Frühlings-Ausflug in die
Staatsgalerie Stuttgart, Führung zum
Thema „Highlights der Staatsgalerie“
mit anschließendem Kaffee-Trinken in
der Stuttgarter Innenstadt. Die Staatsgalerie Stuttgart gilt unter Kunstkennern als Geheimtipp. Sie genießt europaweit als Kunstmuseum wegen ihrer
kleinen, aber feinen Sammlung einen
hervorragenden Ruf. Zur Deckung der
Unkosten bitten wir für Bus, Eintritt
und Führung um einen freiwilligen
Beitrag von ca. 15 € nach Ihren Möglichkeiten.
•Di., 12.05., „ICH und DU – von der Kraft
der Begegnung, Vortrag mit Diakon
Rolf Hartog.
•Di., 26.05., „Der Soldate, der Soldate ist
der schönste Mann bei uns im Staate“
– Berlin um 1900 – ein literarisch-musikalisches Zeitbild mit Eva-Charlotte
Katzer.
•Bitte vormerken!
Der ganztätige Sommer-Ausflug ist
für Di., 07.07. an den Bodensee geplant
(Führung „Das Konzil von Konstanz“
| Schifffahrt mit Mittagessen nach
Friedrichshafen - Lindau - Bregenz).
Ansprechpartner für den Seniorenclub
ist Pfarrer Christof Hermann
27
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Weltmissionsprojekts 2015 Jugendarbeit und Straßenkinderheim im Südsudan
Nach den Bürgerkriegs-Auseinandersetzungen der letzten Jahre stehen das Land
und seine Menschen vor einer ungewissen Zukunft. Die Partnerkirche der EMS
Stuttgart, die presbyterianische Kirche
im Südsudan, steht den Menschen auch
in diesen schwierigen Zeilen zur Seite,
reagiert auf die neuen Herausforderungen und legt einen Schwerpunkt auf die
Friedens- und Versöhnungsarbeit. Gerade für Jugendliche, die ein Leben in Frieden kaum kennen, ist es wichtig, dass
sie eine Perspektive erhalten und lernen,
Konflikte gewaltfrei zu lösen.
Unsere besondere Sorge gilt den Straßenkindern und dem Heim Muhabba. Da
das Leben der Kinder bedroht war, kamen einige der Kinder in Flüchtlingslagern unter; die verbleibenden 17 Jungen
MitarbeiterInnen-Fest 2015
Donnerstag, 19. März 2015, 18 Uhr
findet das diesjährige MitarbeiterInnen-Fest statt.
flohen mit dem Heimleiter Simon Oceti. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses
Textes ist noch nicht klar, ob sie wieder
an den alten Standort zurückkehren
können oder das Heim an einem anderen
Ort aufgebaut wird. Sicher ist, dass die
Kinder wieder ein Dach über dem Kopf
brauchen. Die Zahl der Straßenkinder ist
durch die Auseinandersetzungen gestiegen und der Bedarf ist dringender denn
je. Die Verantwortlichen vor Ort hoffen
daher sehr, dass sie und die Kinder bald
wieder in Frieden und relativer Sicherheit leben können. Ein Zuhause, regelmäßige Mahlzeiten, Liebe und Fürsorge:
Das ist es, was die ehemaligen Straßenkinder brauchen. Nur durch den Besuch
einer Schule haben sie die Chance auf
eine gesicherte Zukunft.
Bitte beachten! Unser Weltmissions-Projekt wird am Sonntag, dem 15.
März 2015 im Gottesdienst vorgestellt.
Armin Dachtler, Kirchengemeinderat
Dazu sind alle haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Kirchengemeinde in Johanneskirche und Gemeindehaus eingeladen:
Taizéandacht – Begrüßung – kurze Vorstellungsrunde – gemeinsamen Abendessen – Clownerie mit
Dirk Rupp – Zeit für Gespräche.
Kirchengemeinderat und Pfarrer laden
ganz herzliche ein!
28
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Tauferinnerungsgottesdienst für
alle 5- Jährigen in der Johanneskirche
Zu einem Familiengottesdienst zur Tauferinnerung laden wir am Palmsonntag,
29. März 2015, 9.45 Uhr besonders Kin-
Kinofilm am Gründonnerstag:
„Mr. May und das Flüstern der
Ewigkeit“
Auch in diesem Jahr zeigen wir am
Abend des Gründonnerstags, 2. April
2015, 20 Uhr im Gemeindehaus einen Kino-Film zum Thema Passion und
Ostern: „Mr. May und das Flüstern der
Ewigkeit“ des italienischen Regisseurs
Uberto Pasolini. Zum Inhalt: Zu Beginn
sieht Uberto Pasolinis vielfach preisge-
Osterfeuer, Osterfrühandacht,
Osterfrühstück in der Johanneskirche
Zu einem besonderen Gottesdienst laden wir am Ostersonntag, 5. April
2015, 6 Uhr ein.
Früh morgens wird von den Konfirmandinnen und Konfirmanden vor der
Johanneskirche ein Osterfeuer angezündet. Gemeinsam ziehen wir in die Jo-
der ein, die zurzeit Jahr fünf alt Jahre
sind. Diese Kinder sollen im Gottesdienst
vorgestellt werden und ein kleines Geschenk der Kirchengemeinde erhalten.
Natürlich gilt die Einladung darüber hinaus für alle Kinder und Erwachsene.
krönter Film wie das Porträt eines verschrobenen Mannes aus. Doch dann
weitet sich der Bilderreigen zu einer bewegenden Meditation über Einsamkeit
und Tod und Mitmenschlichkeit aus, die
ihre ganz eigene faszinierende Sprache
findet. Der Eintritt ist frei.
Der Inhalt des Films wird in der Karfreitagspredigt genauer besprochen und ins
Verhältnis zur Leidensgeschichte Jesu
gesetzt.
hanneskirche ein. Dort werden wir eine
Osterandacht feiern. Danach werden wir
uns im Gemeindesaal bei einem Osterfrühstück stärken. Dieses besondere Ostererlebnis ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen schön.
29
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Prä-Tour-Konzert des Jugendbarock-Orchesters Telemänner
in der Johanneskirche
am Sonntag, 12. April 2015,
18 Uhr in der Johanneskirche
Das Internationale Jugend-Barockorchester die Telemänner ist mit einem
klassischen Konzert wieder zu Gast in
der Johanneskirche. Im Mai wird das
Ensemble am Europäischen Musikfestival der Jugend in Neerpelt teilnehmen.
Ihr Wettbewerbsprogramm werden sie
in der Johanneskirche präsentieren und
laden dazu sehr herzlich ein. Die Musiker
und Musikerinnen im Alter von 11-18
Jahren spielen Werke von Peter Warlock,
Johann Sebastian Bach, Friedrich dem
Großen und Peter Toth. Leitung Steffi
Bade-Bräuning |
Der Eintritt ist frei | Spenden sind willkommen
Kulturwanderung auf den
Schurwald
Am Samstag, den 25. April 2015, laden
Dr. Alexa Schwarz und Karin Scherler
herzlich zu einer Frühlingswanderung
auf den Schurwald ein. Start ist um 12.50
Uhr an der VVS-Bushaltestelle Charlottenplatz vor der Johanneskirche. Mit der
Linie 114 geht es nach Aichschieß. Von
dort führt der Weg über Krummhardt
nach Aichelberg (Strecke ca.9 km, gute
Wege ohne große Steigungen). Neben
der Bewegung in der schönen Natur und
guten Gesprächen stehen die sehenswerten Dorfkirchen in diesen Gemeinden auf dem Programm. Höhepunkt ist
die Besichtigung der „Feldkirche“ und
30
ein Ortsrundgang mit Frau
Schüssler
in
Aichwald. Zum
Ausklang wird
die Gruppe im
Gasthaus „Ochsen“ einkehren.
Die Rückkehr
mit der Linie
114 am Charlottenplatz ist gegen 20.40 Uhr geplant.
Weitere Informationen finden Sie in
einem Flyer, der im Pfarramt Johanneskirche bereitliegt. Anmeldung bitte
ebenfalls bis 16. April im Pfarramt Johanneskirche (telefonisch oder per Mail).
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
„Aus eigener Feder…“
Samstagabend, 23. Mai 2015, findet
die Dichterlesung „Aus eigener Feder“
Konfirmation in der
Johanneskirche
Achtzehn Jugendliche aus unserer Gemeinde werden am Sonntag Rogate,
10. Mai 2015, 9.45 Uhr in der Johanneskirche konfirmiert:
Laura Amicakores, Sebastian Beckenbach, Marie Berroth, Leonore Beutel,
Vanessa Bräuning, Helena Ebner, Mathis
Friedrich, Naomi Font Pera, Carla Geiger,
Paula Intelmann, Marlene Kampmann,
Gemeindefest der
Johanneskirchengemeinde
Bitte vormerken! Am Sonntag, 21. Juni
2015 – dem 106. Geburtstag unserer Kirche – feiern wir unser diesjähriges Ge-
Goldene Konfirmation in der
Johanneskirche
Alle, die im Jahre 1965 in der Johanneskirche Esslingen konfirmiert wurden,
sind am Sonntag Exaudi, 17. Mai
2015, 9.45 Uhr zu einem festlichen
Gottesdienst anlässlich ihrer Goldenen
mit Helga Pfirmann und Hedi Didrigkeit
statt. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr.
Dazu wird ganz herz-lich in das Gemeindehaus eingeladen.
Kevin Klauser, Tim Krickl, Lars Maresch,
Amelie Rüeck, Mia Scheschkewitz,
Benjamin Schiemer und Bastian Simon-Weidner.
Zu den verschiedenen Vorbereitungsgottesdiensten: Katechismus-Gottesdienst (26. April, 9.45 Uhr), Konfirmandenabendmahl (9. Mai, 20 Uhr) und zum
Konfirmationsgottesdienst laden wir alle
Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn
der Konfirmanden/innen und alle Gemeindeglieder herzlich ein.
meindefest. Wir laden schon heute ganz
herzlich dazu ein! Geplant sind ein Familiengottesdienst mit Kinderkirche und
Neuer Kantorei, ein kleines Programm
und ein einfaches Mittagessen im Gemeindehaus.
Konfirmation eingeladen.
Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Ständerling mit Orangensaft und
Sekt statt.
Die Kirchengemeinde informiert dabei
auch kurz über die aktuelle Situation der
Gemeinde.
31
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Anmeldung zum Konfirmandenunterricht 2015-2016
Zur Anmeldung der Konfirmandinnen
und Konfirmanden des Konfirmationsjahrganges 2015-2016 laden wir
am Mittwoch, 20. Mai 2015, in der
Zeit von 17 - 19 Uhr alle künftigen
Konfirmandinnen und Konfirmanden
Eleasar –
der vierte König
Sonntag, 22. März 2015
10 Uhr - Martinskirche
Musik: Gerd-Peter Münden
Text: Eugen Eckert
biblisches Musical nach
einer russischen Legende
Sophie Weller, Sopran
Chris Kunstmann-Lechner,
Sopran
Kathrin Koch, Alt
Rüdiger Knöß, Tenor
Ulrich Wand, Bass
Instrumentalisten
Die Neue Kantorei
Ehemalige aus dem Kinderchor
Leitung: Gabi Riegel
Liturgie und Predigt: Reinhard Walzer
32
zur persönlichen Anmeldung ins Pfarramt, Neckarstraße 84 (Gemeindehaus
neben der Johanneskirche) ein. Wer an
diesem Tag keine Zeit hat, möge sich mit
Herrn Pfarrer Hermann in Verbindung
setzen, um einen anderen Termin zu vereinbaren.
Angemeldet werden können Mädchen
und Jungen, die zurzeit die siebte Klasse
besuchen und im Mai 2016 in der Johanneskirche konfirmiert werden möchten.
Biblisches Musical nach einer russischen Legende für Solisten, Chor und
Orchester
Es ist die berührende Geschichte vom
4. König, der statt zur Krippe zum
Kreuz kommt, weil er selbstvergessend
das lebt, was das Kind verheißen hat:
Nächstenliebe und Frieden unter den
Menschen. Im Stil zwischen Filmmusik
und englischer Romantik angesiedelt,
vertont Gerd-Peter Münden (Domkantor
und Leiter der Singschule am Braunschweiger Dom) diese Legende in einer
Textfassung von Eugen Eckert.
Das Musical wird im Gottesdienst der
Martinskirche konzertant aufgeführt
unter Beteiligung der Neuen Kantorei,
Ehemaligen aus dem Kinderchor sowie
zahlreichen Solisten und Instrumentalisten. Die Leitung hat Kantorin Gabi
Riegel, Liturgie und Predigt Reinhard
Walzer.
J O h a n n e ski r c h e n g e m e i n d e
Väter-Kinder-Freizeit auf Burg
Wildenstein
Wochenende 26.-28. Juni 2015 planen wir eine Väter-Kinder-Freizeit im
schönen Oberen Donautal. Dazu laden
wir Väter mit ihren Kindern ab Grundschulalter ein. | Folgendes Programm
ist möglich: Freitagnachmittag mit
dem Zug nach Beuron, Fahrradtour zur
Burg Wildenstein, Abendessen & Übernachtung in der Jugendherberge Wil-
denstein; Samstag tagsüber Kanu-Tour
auf der Donau nach Sigmaringen oder
Klettern an den berühmten Donaufelsen oder Besuch des Museumsdorfes
in Neuhausen ob Eck; abends Grillen
an der Burg und Nachtgeländespiel;
Sonntag: Fahrradtour durch den Donaudurchbruch nach Tuttlingen; Heimfahrt
nach Esslingen | Kosten für zwei Übernachtungen mit Halbpension in der Jugendherberge ca. 60 Euro pro Person |
Fahrtkosten ca. 25 Euro pro Person | bei
Bedarf kann die Kirchengemeinde Familien gerne finanziell unterstützen. | Leitung & Informationen Volker Thümmel
& Christof Hermann (Pfarramt.Esslingen.
Johanneskirche@elkw.de). | Bitte bei Interesse bald melden. | Unverbindliche
Vorbesprechung am Samstag, 25. April,
9.30 Uhr im Jugendraum Gemeindehaus,
Neckarstraße 84.
Gemeinde-Berg-Freizeit ins
Südtiroler Schnalstal
Auch in diesem Sommer führt unsere
Kirchengemeinde eine Gemeinde-Gebirgs-Tour durch. | Termin & Ort: Samstag, 1. bis Mittwoch, 5. August 2015
im Südtiroler Schnalstal. | Zur Auswahl
stehen einige leichte bis mittelschwere
Bergtouren auf die malerischen Schnalstaler Almen & Gipfel. | Die Übernachtung ist in einem Familienhotel geplant.
| Kosten: Übernachtung, Frühstück,
Abendessen (Halbpension) ca. 50 € pro
Person und Nacht, also bei vier Nächten ca. 200 €, zuzüglich Fahrtkosten in
Fahrgemeinschaften. | Leitung & Informationen Christof Hermann (Pfarramt.
Esslingen.Johanneskirche@elkw.de).
Die Plätze sind begrenzt.
Bitte bei Interesse bald melden. | Unverbindliche Vorbesprechung am Samstag,
25. April, 10.15 Uhr im Jugendraum Gemeindehaus, Neckarstraße 84.
33
K i r c h e i n Ess l i n g e n
K i r c h e i n Ess l i n g e n
Ehrenamtliche für Gemeinschaftsquartiere gesucht
Quartiermeister und Frühstückskoordinator.
In der Katharinenschule, der Burgschule
und im Mörike-Gymnasium werden Gemeinschaftsquartiere für den Kirchentag
im Juni eingerichtet. Um diese Quartiere
anbieten zu können, brauchen wir ca.
100 Helfer und Helferinnen für
Wir werden in der nächsten Woche DIN
A4 Plakate in den Gemeindeverteiler geben und weiter streuen.
• Frühstücksausgabe
• Quartiersbetreuung
• Nachtwache
Dies würde einmalig mit Vorbereitungsabend ca. 10 Einsatz-Stunden bedeuten.
Gerne darf man aber auch mehrmals
mithelfen! Zudem suchen wir Mitverantwortliche als z.B. stellvertretende
Ein zweites Plakat wird einladen zur
• Mithilfe beim Nachtcafé in der
Johanneskirchengemeinde
und zu einem ersten unverbindlichen
Informationstreffen, auch für die Schulbetreuung.
Termin ist Donnerstag, 12. März um
19.30 Uhr in der Johanneskirchengemeinde.
Quartiermeister für die
Gemeinschaftsquartiere sind:
Diakon Jörg Maurer-Pfeiffer – Katharinenschule – Telefon: 0711 3820535
Diakon Rolf Hartog – Realschule am
Schillerpark – Telefon: 0711-3180817
Diakon Otto Maier - Mörike-Gymnasium - Telefon: 0170 5550985
Für die Quartiermeister ist diese Mailadresse eingerichtet:
Schulquartier.ES@gmx.de.
Gerne kann diese auch weitergegeben
werden an Interessierte an der Mitarbeit,
an die Presse o.ä.
34
Auf Facebook
gibt es eine Gruppe
„Schulquartiere in Esslingen beim
Kirchentag 2015“, auf die Informationen rund um die Quartierteams gestellt
werden. Auch ein Austausch und Absprachen der Team/Gruppenmitglieder
ist darüber möglich.
Privatquartiere
Wenn Sie Quartier geben möchten,
melden Sie sich bitte bei Herrn Süpfle, Privatquartierbeauftrater der evang.
Kirchengemeinde Esslingen , Telefon
0711/90037439
Kenianische Gäste brauchen
eine Unterkunft
Zum Kirchentag erwartet die Kirchengemeinde Oberesslingen ca. 20 Gäste
der Anglikanischen Kirche in Kenia. Wer
könnte in der Zeit vom vom 7. bis 11. oder
12. Juni einen Gast aus Kenia beherbergen (oder auch zwei oder drei). Stefan
Schwarzer wird das gesamte Programm
vorbereiten und begleiten. Es geht primär um eine Übernachtungsmöglichkeit
mit Frühstück, natürlich darf jede und
jeder beliebig am Programm teilnehmen.
Rückmeldungen bitten an das Pfarramt
der Versöhnungskirche: 316 76 33 bzw.
stefan.schwarzer@elkw.de
Veranstaltungen in der Stadtund Frauenkirchengemeinde
zum Kirchentag
Samstag, 6. Juni 20:30 Uhr
„Vom Dennoch des Glaubens“ Orgelkonzert in der Stadtkirche mit Dr. Helmut
Völkl und Texten mit Dekan Bernd Weißenborn.
Donnerstag, 4. Juni 18 Uhr
Feierabendmahl in der Stadtkirche mit
Chören und der Württ. Landesbühne
und Dekan Bernd Weißenborn und vielen anderen.
Jakobusweg- Fahrrad-Tour durch
Spanien
Treffpunkt Pilgern in der Frauenkirche
vom 4. Bis 6. Juni mit Vorträgen, Tagzeitengebeten und Workshops. Genauere
Informationen dazu gibt es im Kirchentagsprogramm
Bitte vormerken! Die Fortsetzung unserer Jakobusweg-Fahrrad-Tour nach
Santiago de Compostela, der entscheidenden Etappe auf der klassischen Pyrenäen-Route, ist für die Pfingstferien
2016 (14.05.-29.05.2016) geplant.
Interessierte wenden sich bitte an das
Pfarramt Johanneskirche.
35
K i r c h e i n Ess l i n g e n
K i r c h e i n Ess l i n g e n
ERNESTO CARDENAL
„Ein Leben für Nicaragua!“
Solentiname soll leben
• Ernesto Cardenal liest aus sieben
Jahrzehnten und informiert über die
Bedrohung von Solentiname
• Grupo Sal Duo
Musik aus Lateinamerika
Veranstaltung in Esslingen:
3. März 2015, 19 Uhr,
Versöhnungskirche
Eintrittspreise: 15,- € / erm.: 12,- €
Ernesto Cardenal wird aus seinem Lebenswerk lesen aber sich auch mit der
aktuell-politischen Problematik befassen: der Kampf gegen das umstrittene
Mega-Projekt – Bau eines interozeanischen Kanals in Nicaragua durch ein
chinesisches Unternehmen.
Dieses Projekt könnte auch die Insel-
Ausstellung
Martin Elsaesser in der Südkirche
Der Architekt Martin Elsaesser schuf mit
fast 60 Projekten einen der wichtigsten
Beiträge zum evangelischen Kirchenbau
Anfang des 20. Jahrhunderts. Liturgischen Reformbestrebungen seiner Zeit
prägten seine Vorstellung von einem Sakralbau. Die Südkirche in Esslingen ist einer seiner herausragensten Kirchenbauten. Hier begegnen sich Sakralität und
Nüchterheit, Funktionalität und Mystik.
36
gruppe von Solentiname, Gründungsort
von Ernesto Cardenals urchristlicher Gemeinde, in Mitleidenschaft ziehen.
Einige seiner Texte handeln von der tropischen Landschaft des Großen Sees von
Nicaragua und seiner Inselwelt.
Im Wechselspiel mit dem literarischen
Vortrag glänzt das Grupo Sal DUO einfühlsam und atmosphärisch passend mit
zeitgenössischen lateinamerikanischen
Liedern.
Lutz Kliche, der Übersetzer des Werkes
von Ernesto Cardenal, liest die deutschen Übertragungen.
•Ausstellung:
Martin Elsaesser-WeihestättenProtestantischer Sakralbau und
Moderne-1906 - 1926.
•Öffnungszeiten: Do - So 15 - 18 Uhr.
•vom 1. März bis 19. April 2015 in der
Südkirche
•Festvortrag am 28. Februar um 19
Uhr mit Kurator Dr. Jörg Schilling
•Festgottesdienst am 1. März, 10 Uhr
mit Dekan Bernd Weißenborn
und Ausstellungseröffnung, 11 Uhr
Esslinger Vesperkirche 2015
„Gemeinsam an einem Tisch“ dazu sind
alle eingeladen
Vesperkirchen sind ein Ort der Gastfreundschaft. Alle sind willkommen. Hier
sitzen Wohlhabende und Wohnungslose nebeneinander. Herkunft, Lebensgeschichte und Religion spielen keine
Rolle. Alt und Jung, Arm und Reich, Alleinstehende und Familien kommen zusammen.
Sie nehmen teil an einer Gemeinschaft,
die sonst selten möglich ist. Alle sind
Gebende und Nehmende zugleich. Das
tut gut.
Die Vesperkirche in Esslingen findet vom
1. März bis zum 22. März täglich jeweils von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr in der
evangelischen Frauenkirche in Esslingen
statt.
Mit dem Frauenkirchenengel-Geschirrtuch für 5 € können Sie das Projekt Esslinger Vesperkirche tatkräftig unterstützen.
Die Tücher können Sie auch im Dekanatamt zu den üblichen Bürozeiten erwerben.
Diese sind Montag bis Freitag von 8 bis
12 Uhr und 14 bis 16 Uhr.
Mehr Informationen unter: www.vesperkirche-esslingen.de
Konto des Evang. Kirchenbezirks Esslingen:
Kreissparkasse Esslingen
IBAN DE24611500200000902579,
BIC: ESSLDE66XXX
Mehr Informationen unter:
www.vesperkirche-esslingen.de
37
K I r c h e i n Ess l i n g e n
„Gut, dass wir einander haben“
In der Programmreihe „das Leben leben“ bietet der Evang. Krankenpflegeverein Esslingen-Stadtmitte e.V. einen
weiteren Gesprächsvortrag an.
Diesmal spricht Herr Dekan Bernd Weißenborn zum Thema
„Gut, dass wir einander haben“.
am 25. März 2015 um 18.00 Uhr
im Gemeindehaus der Johanneskirchengemeinde, am Charlottenplatz
bei freiem Eintritt
K i r c h e i n Ess l i n g e n
Gute Gemeinschaft, ein gutes Miteinander braucht es für uns alle, damit Leben
gelingt. Dies gilt auch für den Glauben. Dankbar gilt es, dies in den Blick zu
nehmen, wo immer sich solches ergibt.
Ein gutes Miteinander, eine gute Gemeinschaft fällt nicht einfach so vom
Himmel. Dafür muss auch etwas getan
werden. Es bleibt Geschenk und es bleibt
eine Aufgabe.
Weitere Information und Einladungsflyer bei
„Evangelischer
Krankenpflegeverein
Stadtmitte e.V.“– Diakon Rolf Hartog,
Neckarstr. 84 - Tel. 31 80 817
Ferientage für Senioren auf dem
Schurwald
Montag, 20. April 2015
und
Montag, 11. Mai 2015
im Neo - Hotel beim Jägerhaus
Auch in diesem Jahr lädt der Evangelische Krankenpflegeverein Esslingen
Stadtmitte e.V. Sie wieder ein, einen Ferientag im Neo Hotel zu verbringen.
Ein Fahrdienst holt Sie gegen 8.oo Uhr
von zu Hause ab und bringt Sie gegen
17.45 Uhr wieder zurück. Es wird ein abwechslungsreiches Programm, 4 Mahlzeiten, Möglichkeit zur Mittagsruhe und
Begleitung durch Ehrenamtliche und
ausgebildete Krankenschwestern, geboten. Eigenbeteiligung incl. Fahrdienst :
35,- Euro.
Vielleicht haben Sie auch Interesse an:
Urlaub ohne Kofferpacken vom
15. - 17. Juni 2015
Klartext Kultur
Donnerstag 23.4.15, 20.00 Uhr
„Musikalische Reise durch das Judentum“ Mit Esther Lorenz
Evang. Gemeindehaus am Blarerplatz,
Esslingen am Neckar
Eintritt: 12 €
Hebräische und sefardische Lieder
mit Esther Lorenz, Gesang + Rezitation
und Thomas Schmidt, Gitarre
„Am Ende lösten sich die Zuhörer tiefbewegt in der Erkenntnis, den uralten Puls
des Judentums gefühlt zu haben - einen
Atemzug lang.“ (Rheinische Post)
38
Die Sängerin Esther Lorenz präsentiert
alte und neue Lieder aus Israel im modernen Iwrit – der heutigen Alltagssprache Israels und im hebräisch der
Bibelvertonungen sowie mittelalterliche
Klänge aus der spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wird sie dabei von
dem Gitarristen Thomas Schmidt.
Genießen Sie drei Tage unbeschwerten
Urlaub auf den Höhen des Schurwalds.
Den Tag verbringen Sie gemeinsam
mit anderen älteren Menschen, nachts
schlafen Sie im eigenen Bett. Koffer
müssen somit nicht gepackt werden.
Vom Fahrdienst der Sozialstation es e.V.
werden Sie täglich zuhause abgeholt
und ins Neo-Hotel gebracht.
Verantwortet wird die Freizeit von den
Krankenpflegevereinen Hegensberg/Liebersbronn, Esslingen-Nord und Stadtmitte. Die Kosten für Gäste aus dem
Stadtgebiet betragen 105,- Euro, Gäste
von außerhalb zahlen 150,- Euro. Im
Preis enthalten sind Vollpension, Fahrdienst und Programm.
Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.Die Arbeitsgemeinschaft der
Esslinger Krankenpflegevereine, die
Stadt Esslingen, die Pflegeversicherung
und die Stiftung Hilfswerk gewährten
dankenswerter Weise eine großzügige Unterstützung. Dank der Zeit- und
Geldspenden können wir auch in diesem
Jahr die Freizeit mit den günstigen Teilnehmerbeitrag anbieten.
Haben sie Lust dabei zu sein?
Dann informieren oder melden Sie sich
an.
„Evangelischer Krankenpflegeverein
Stadtmitte e.V.“– Diakon Rolf Hartog,
Neckarstr. 84 - Tel. 31 80 817
39
K I r c h e i n Ess l i n g e n
K i r c h e i n Ess l i n g e n
Mitmachaktion:
4 Wochen leben mit Hartz IV
Allein mit der Erziehung?!
Begegnungstag für alleinerziehende
Mütter und Väter
am Samstag 14. März 2015
Im Rahmen des Jubiläums:
10 Jahre Kreisdiakonieverband
Seit 10 Jahren gelten die Hartz IV Gesetze und wurden im Rahmen der „Agenda
2010“eingeführt. Eher im Verborgenen
leben seitdem viele Menschen am Rande
der Armut. Oft sieht man ihnen das nicht
direkt an.
Betroffen sind Alleinerziehende, Familien und zunehmend ältere Menschen.
In Esslingen leben 5563 Personen am
Rande des Existenzminimums vom Hartz
IV Regelsatz. Darunter sind 1568 Kinder
(Stand: Juli 2014).
Die Mitmachaktion: „4 Wochen leben
mit Hartz IV“ möchte Sie einladen, im
Selbstversuch zu erproben, wie man vom
Regelsatz Hartz IV leben kann.
Die Aktion findet in der Fastenzeit statt,
wo viele Menschen in unserem Land be-
wusst Verzicht üben.
Wie es ist, auf Dinge des täglichen Bedarfs ständig verzichten zu müssen,
lässt die Aktion und Selbsterfahrung
ahnen und hofft dadurch auf mehr Verständnis und Respekt.
Am Dienstag, den 03.03.2015 um
19:00 Uhr findet in der Diakonischen
Bezirksstelle, Berlinerstr. 27 in Esslingen
der Infoabend zur Mitmachaktion statt.
An diesem Abend werden die weiteren
Termine für Austauschtreffen abgesprochen.
Information
und
Anmeldungen:
Diakonische Bezirksstelle Esslingen
dbs.es@kdv-es.de,
Telefon 0711 342157-0
Alleinerziehende müssen im Jonglieren
geübt sein.
Um den Alltag gut zu bewältigen, müssen viele Dinge unter einen Hut gebracht
werden.
Beruf, Haushalt, Freizeit… und „nebenbei“ noch die Kindererziehung.
Wenn man alleine lebt mit seinen Kindern ist man oft auch für die Erziehung
alleine verantwortlich. Ob man etwas erlaubt oder verbietet, ob man ein Verhalten korrigiert oder nicht- alles muss man
alleine entschieden und den Reaktionen
stand halten. Das kostet Kraft und zehrt
an den Nerven, besonders in schwierigen
Zeiten (z.B. Trotzphasen und Pubertät).
Womit komme ich an meine Grenzen?
Wie setze ich mir und meinen Kindern
Grenzen?
Welche Werte leiten mich bei der Erziehung meiner Kinder?
Mit diesen und anderen Fragen wollen
wir uns an dem Begegnungstag befassen.
Referentin am Vormittag:
Brunhilde Gaffal, Pädagogin, Systemische Beraterin, Trainerin
Leitung: Anne Burkhardt, Diakonische
Bezirksstelle Esslingen, Martina Liebendörfer, Evang. Frauen in Württemberg, Sabine Speidel, Evang. Kirchenbezirk Esslingen
Anmeldung: Diak. Bezirksstelle Esslingen, Tel.: 34 2157-0
e-mail: dbs.es@kdv-es.de
Veranstaltungsort: FBS Esslingen, Berlinerstr. 27
Zeitraum: 9.30 - 16.30 Uhr
Kosten: 10 € pro Familie für Verpflegung
und Getränke
Bei Bedarf wird Kinderbetreuung angeboten. Bitte bei der Anmeldung Anzahl
und Alter der Kinder angeben.
40
41
K I r c h e i n Ess l i n g e n
K i r c h e i n Ess l i n g e n
Gruppenangebot für Frauen und
Männer mit Essstörungen
„Ein paar Kilo sollten noch weg, dann …
sähe ich besser aus, …wäre ich beliebter,
…hätte ich keine Probleme mehr“.
Viele Menschen sind mit ihrem Aussehen unzufrieden oder fühlen sich in ihrem Körper nicht wohl. Sie kontrollieren
ihr Essverhalten mit Hungern, Diäten
oder Erbrechen. Der Blick auf die Waage bestimmt die Stimmung des Tages.
Manchmal sind solche Gedanken oder
Verhaltensweisen ein Hinweis auf eine
beginnende Essstörung. Der Weg in eine
Anorexie, Bulimie oder eine Esssucht ist
dann recht kurz. Essstörungen können
auch Ausdruck emotionaler Konflikte,
von Beziehungsproblemen oder von anderen, ungelösten Problemen sein.
Die Anlauf- und Beratungsstelle für Essstörungen des Kreisdiakonieverbandes
Anmeldung zu den
Waldheimfreizeiten 2015
Das neue Waldheimjahr 2015 hat begonnen! Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich jetzt
schon mit den vielen Kindern, die zwei
je dreiwöchigen Sommerfreizeiten beim
Jägerhaus in Esslingen zu erleben. Die
Freizeiten finden vom 30.07.-18.08.2015,
bzw. vom 20.08.-08.08.2015 statt. Viel
Spaß und Abwechslung und ein tolles
Miteinander sind garantiert. Jeden Mor42
Offene Sprechstunde für
werdende Eltern
Esslingen bietet wieder eine neue Gruppe für Frauen und Männer ab 18 Jahren
an.
Die Gruppe wird von einer erfahrenen
Körperpsychotherapeutin geleitet und
bietet an 10 Abenden die Möglichkeit,
gemeinsam mit anderen Betroffenen die
Krankheitssymptome zu verstehen, nach
Lösungen und Verhaltensalternativen zu
suchen und diese auszuprobieren.
Ein Eigenbetrag wird je nach finanziellen Möglichkeiten erhoben, vorab ist ein
Vorgespräch erforderlich.
Anmeldung: Anlauf- und Beratungsstelle für Essstörungen, Berliner Str. 27,
Esslingen, Tel.: 0711/342 157 100 oder
anlaufstelleessstoerungen@kdv-es.de.
gen kommen die Kinder mit Sonderbussen
hoch zum Jägerhaus
und fahren abends
müde und erfüllt wieder nach Hause.
Am Sa. 28.02.2015 wird ab 14:00 Uhr die
Internetseite für die Kinderanmeldung
freigeschaltet. Auch neue Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sind herzlich
willkommen sich anzumelden.
Weitere Infos gibt es unter www.waldheim-es.de
Gesine Friedrich
Das Fach-Team Schwangerenberatung
der Psychologischen Beratungsstelle
bietet außerhalb der Schulferienzeiten an jedem ersten Montag im Monat
von 16.00 h bis 17.30 Uhr eine Offene
Sprechstunde an. Werdende Mütter und
Väter können hier Erstinformationen auf
gezielte Fragen rund um die Themen
Schwangerschaft und Geburt erhalten.
Der Diakonieladen Esslingen
erweckt Gebrauchtwaren aus
ihrem Dornröschenschlaf!
Alle, die einige Zeit in ihrer Wohnung
oder ihrem Haus wohnen, staunen immer wieder, was sich im Laufe der Jahre
so an Dingen ansammelt. Jeder Bundesbürger besitzt laut Statistik im Schnitt
10.000 Dinge. „In den Dingen, die wir
aufheben, spiegelt sich unsere Persönlichkeit“, sagt Kulturhistoriker Hannes
Siegrist.
Dinge geben uns Stabilität und Halt, andererseits schlummern in jedem Haushalt viele Sachen, für die man selbst keine Verwendung mehr hat.
In den Diakonieladen des Kreisdiakonieverbands wird Gebrauchtes neu
zum Leben erweckt (soweit man das
über Dinge sagen kann). Kunden mit
kleinem Geldbeutel können sich in
den Läden mit Gebrauchsgegenstän-
Psychologische Beratungsstelle KDV,
Berliner Str. 27, 73728 Esslingen (Tel.:
0711 / 342 157 100)
www.psychologische-beratungsstelleesslingen.de
den des Alltags zu kleinen Preisen versorgen und so ihr Budget entlasten.
Das Angebot der Diakonieläden richtet
sich auch an in Esslingen und Umgebung untergebrachte Flüchtlinge. Diese
fragen vor allem Herrenbekleidung und
–schuhe nach.
Im Diakonieladen Esslingen können
u.a. guterhaltene Bekleidung, Hausrat,
Spielsachen, Kinderbedarf, Bücher und
Medien, Fahrräder und Elektrogeräte als
Spende abgegeben werden. Auch Möbel
beinhaltet das Sortiment. Diese werden
beim Spender besichtigt oder über ein
Foto beurteilt, das die Spender per Mail
an den Laden senden.
Kontakt:
Diakonieladen Esslingen, Küferstraße 13
und Ottilienplatz 13, 73728 Esslingen
Tel. 0711 / 300 61 52, Öffnungszeiten
siehe www.diakonieladen.de,
E-Mail: dles-ma@kdv-es.de
43
K I r c h e i n Ess l i n g e n
Hausmeister (m/w)/
Hausmeisterehrpaar (geringfügige
Beschäftigung) gesucht
Der CVJM Esslingen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt freundliche Mitarbeiter für den Bereich Haustechnik/
Hausreinigung. Wir freuen uns auf Bewerber mit Zugehörigkeit mit christlicher Prägung und Interesse an der Jugendarbeit. Es wird erwartet, dass der/
die Stelleninhaber im CVJM-Haus wohnt
/ wohnen. Die Stelle ist insbesondere für
ein Ehepaar geeignet, das die Aufgaben
teilt und sich so etwas zum Familienein-
Angebote für Kinder und Jugendliche
kommen dazu verdient (2 x 10 Stunden).
Zu den Aufgaben gehören die Ordnung
im Haus sowie die hausmeisterliche Betreuung des Hauses. Ein Teil der Aufgaben wird sich aus Vermietungen auch
am Wochenende ergeben.
Wir freuen uns auf eine Bewerbung
an: kai.gruenhaupt(at)cvjm-esslingen.de
oder Kiesstraße 3 – 5, 73728 Esslingen.
Rückfragen sind unter 0711/ 396965-14
möglich.
KLARTEXT unterwegs
Zukunft statt zocken
Donnerstag, 26. März 2015, 19.30 Uhr
Die Kluft zwischen Arm und Reich
wächst. Das Spekulationskarussell rast.
Das Klima wird wärmer. Rohstoffe werden knapper. Unser Lebensstil stößt an
Grenzen. Die Zukunft wird verzockt.
Doch es geht auch anders.
Wolfgang Kessler besuchte Politiker,
Banker und Initiativen, die ein gerechteres, ein nachhaltigeresWirtschaften
vorleben. Es gibt Alternativen. Was wäre,
wenn sich die Politik an diesen Modellen
orientieren
44
würde? Das wäre der Weg in eine bessere Zukunft. Von diesem Weg erzählt er in
seinem Vortrag.
Kenntnisreich und persönlich.
Referent: Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur
Stadtbücherei / Kutschersaal / Webergasse 4 - 6 / 73728 Esslingen
Eintritt frei / Spenden sind für die VESPERKIRCHE bestimmt
Jungscharen
„Vandalen“ Jungs von 8 – 12 Jahren;
dienstags 17:30 bis 19:30 Uhr; Leitung: Mario Berthele, Andreas David,
Nico Eder, Jakob Grünhaupt.
„Kichererbsen“ Mädchen von 8 – 12
Jahren; freitags 17:00 bis 18:30 Uhr;
Leitung: Susanna Forker, Amelie Frech,
Janka Kaiser.
Jugendkreise
„El Mirasol“ Jugendkreis für Mädchen, 12 - 14 Jahre, donnerstags 18:00
- 19:30 Uhr; Leitung: Anna Bechtel,
Jule Schmid, Jana Wessolly;
Wenn Du singen, tanzen,
rocken, stompen und dabei
Leute treffen willst, komm
zu TEN SING Esslingen; freitags, 18:00
Uhr.
Wer mit uns in Band, Chor, Technik
oder Tanz ein komplettes Bühnenprogramm erarbeiten will, ist herzlich willkommen. Einfach melden bei
Björn Winter
Pfadfinder
Jungs an den Start: Wer 12 ist, Gemeinschaft sucht und Lust auf Abenteuer, Fahrt und Lager hat, der ist
herzlich eingeladen: Jeden Donnerstag treffen sich die „Cherusker“ um
18:00 Uhr im CVJM Lutherbau; Leitung: Simon Gese, Silas Pohl & Matthias Wörner.
Girls only: Hast du Lust auf Abenteuer? Gemeinschaft und nette Leute?
Am 24. Februar startet eine neue Pfadfindergruppe für Mädchen! Los geht’s
um 18:00 Uhr im Lutherbau und dann
jeden Dienstag zur gleichen Zeit, am
gleichen Ort. Wenn Du schon 12 bist,
oder bis zu Sommer 12 wirst, dann
bist du herzlich eingeladen: Franziska
Haag und Ellen Schwarz freuen sich
auf euch!
Connect goes ...
Dein Samstag mit coolem Programm,
Freunden und viel Spaß. Für alle zwischen 13 – 15 Jahre. Nähere Informationen über Ort, Zeit und Programm bei
Björn Winter Diese Termine merken:
07.03.; 19.04.; 14.05. 25.07.
Die Gruppen finden alle im CVJM-Haus in der Kiesstraß 3, 73728 Esslingen, statt.
Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Homepage: www.cvjm-esslingen.de.
Ansprechpartner:
Valerian Grupp (Pfadfinderarbeit, Schulkooperation) valerian.grupp@cvjm-esslingen.de, 0711/
396965-13
Manuela Gilbert (Jungschar) manuela.gilbert@cvjm-esslingen.de, 0711/ 396965-27.
Björn Winter (Jugendkreise, downstairs, TEN SING) bjoern.winter@cvjm-esslingen.de, 0711/ 396965-16
45
A d r e ss e n
Familiennachrichten
Stadt– und Frauenkirche
Bestattungen
Reinhold Weber Hindenburgstr. 8
Irmgard Kaiser, geb. Flumm, Heilbronner Str. 47, Erika Holzmann geb. Wiedebusch Deffnerstraße 7
Lore Schultheiß geb. Feucht
Kiesstr. 11
Heinz Täuber Schelztorstraße 19
Karl Hans Neustädter Sulzgrieser Steige
Rolf Hägele
Schelztorstraße 37 Roswitha Schwarz, geb. Kemptner Roßmarkt 5 Helga Rieger, geb. Litwitz
Hindenburgstraße 8
Anneliese Tahedl-Ganze geb. SchindlerSchelztorstr. 15
Ilse Böhm geb. Fröhling
Schelztorstr. 19
Irmgard Brückner geb. Schöck
Hindenburgstr. 8
Rudi Breithaupt Schelztorstr. 37
Dr. Stefan Hassenstein
Hellerweg 62 Liselore Valet geb. Streitmann
Hellerweg 67
92 J.
68 J. 93 J.
92 J. 96 J. 94 J. 86 J.
74 J.
75 J.
71 J.
83 J.
92 J.
68 J.
51 J. 89 J. am 26.11.15
am 27.11.14
am 11.12.14
am 12.12.14
am 29.12.14
am 18.12.14
am 07.01.15
am 15.01.15
am 12.01.15
am 30.12.14
am 05.01.15
am 12.02.15
am 14.01.15
am 28.01.15
am 15.01.15
Taufen
Samuel Böhm Hugo Lukas Frasch,
Conrad und Katherine Würz, Martinstr. 28 Urbanstr. 117, am 02.11.2014
am 30.11.2014
am 07.12.2014
www.stadt-und-frauenkirche-esslingen.de
Pfarramt Stadtkirche I:
Dekan Bernd Weißenborn
Augustinerstr. 12/1 · 73728 Esslingen
Tel 39 69 73 40 · Fax 39 69 73 44
dekanatamt.esslingen@elk-wue.de
Pfarramt Stadtkirche II:
Pfarrer Christoph Bäuerle
Augustinerstr. 10/1 · 73728 Esslingen
Tel 39 69 73 48 · Fax 39 69 73 44
christoph.baeuerle@elk-wue.de
Pfarramt Frauenkirche:
Pfarrer Peter Schaal-Ahlers
Franziskanergasse 4
Tel 300 75 44 oder 310 86 07
pfarramt.esslingen.city@elkw.de
Vorsitzender des Kirchengemeinderats:
Siegfried Bessey
Obere Beutau 61 · Tel 35 92 37
siegfried.bessey@web.de
Gemeindebüro: Karin Hilsenbeck
Mo - Fr: 9.00 -12.00 Uhr
Mo, Fr: 14.00 -16.00 Uhr
Tel 39 69 73 42
gemeindebuero.esslingen@elk-wue.de
Johanneskirche
Franziskanerkirche und Gemeindehaus am
Blarerplatz:
Sigrid und Holger Pohle Tel 35 38 20
Frauenkirche und Beblingerhaus
Anemarie Kartmann Tel 35 54 78
Kindergärten:
Schelztorstraße 18a · Tel 35 25 21
evang.kindergarten.schelztor@gmx.de
Beutauklinge 6 · Tel 35 21 25
Beutauklinge:kita@beutauklinge.com
Kirchenpfleger:
Eberhard Bantel · Tel 39 69 73 10
Konto der Gemeinde:
KSK Esslingen BIC: ESSLDE66XX
IBAN DE24 6115 0020 0000 9025 79
Kirchenmusik:
KMD Uwe Schüssler · Tel 316 62 38
Hanna Schüssler · Tel 316 62 38
Dr. Helmut Völkl (Organist) · Tel 22 07 00 73
Kathrin Oswald, (Kirchenchor) Tel 55 09 06 59
www.johanneskirche-esslingen.de
Vorsitzender des Kirchengemeinderats:
Bernhard Schwab · Heugasse 30
Tel 3 16 71 67
Pfarrer Christof Hermann
Neckarstraße 84 ·73728 Esslingen
Tel 318 02 92 oder 35 11 44 81
Fax 316 92 44 pfarramt.esslingen.
johanneskirche@elkw.de
Sekretariat: Andrea Wurstner Tel 318 02 92
Di. + Do. 9.00 – 12.00 Uhr
Diakon Rolf Hartog
Tel 318 08 17 (dienstags) und
privat 0 71 53/92 66 18
46
Mesner und Hausmeister:
Stadtkirche und Gemeindehaus Laterne:
Klaus und Dagmar Petra Tel 35 71 29
Kirchenpflegerin: Andrea Wurstner
Tel 318 02 92
Mesnerin: Hannelore Gross
Tel 318 02 92 (Pfarramt)
Kantorin: Gabi Riegel · Tel 80 64 495
(Mo-Fr, 10 – 11.30 Uhr)
Organisten: Dietlind Engelhardt,
Dr. Karin Melzer, Thomas Schiemer
Evang. Kindertagesstätte Johanneskirche,
Neckarstraße 84/1 | T. 0711-3167595
johanneskirche@ev-kita-es.de
Konto der Gemeinde: KSK Esslingen
IBAN DE68 6115 0020 0000 9526 15
47
Ostern Gebet
Es ist dein Licht, Gott,
das Leben wirkt.
Es ist deine Liebe, Gott,
die in die Auferstehung ruft.
Ein weiteres Mal ist uns gesagt:
Christus ist auferstanden!
Der Herr ist wahrhaftig auferstanden.
Lass nun den Christus in mir
auferstehen,
rufe auch mich, wecke mich
aus dem Todesschlaf.
Nimm mir die Müdigkeit,
mach mir junge Beine.
Drinnen und Draußen,
Oben und Unten,
Himmel und Erde –
Gott und Mensch eins.
Die Welt ist erfüllt vom Osterlicht.
Er ist auferstanden.
Das erzählen die Frauen.
Innen geht das Herz über.
Sie haben gehört und gesehen.
Auch ich bin gekommen,
auch ich habe gehört.
Auch ich trage ein Licht mit mir.
Halte du es am Leuchten
In meinem Leben.
Erhalte mir den
Frohen Klang der Osterlieder.
Ich bin angesteckt von der Osterfreude.
Dank sei Gott!
Gerhard Engelsberger (geb. 1948)
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 717 KB
Tags
1/--Seiten
melden