close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Buchsgau - Kirchenblatt

EinbettenHerunterladen
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn
47. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE
2015 | 7
22. MÄRZ – 4. APRIL
EIN SYRISCHES SCHICKSAL
Caritas unterstützt mittellose Flüchtlinge.
BARMHERZIGKEIT UND
REFORMPROJEKTE
Zwei Jahre Papst Franziskus.
aus kirche und welt
BARMHERZIGKEIT UND
REFORMPROJEKTE
Foto: Søren Staal
fokus
Seit zwei Jahren ist der einstige Kardinal von Buenos Aires, Jorge
Mario Bergoglio, nun Papst Franziskus. Vor allem innerhalb
der Kirche hat der erste Südamerikaner und erste Jesuit auf dem
Stuhl Petri grosse Hoffnungen geweckt. Was hat sich seit dem
ersten schüchternen «Buona Sera» am 13. März 2013 auf dem
Balkon des Petersdom getan?
Der Papst, der im Gästehaus wohnt und am liebsten im Kleinwagen oder im Bus fährt, hat mit seiner Forderung nach einer
«armen Kirche für die Armen» das Bewusstsein in der katholischen Kirche nachhaltig verändert. Bischöfe und Priester stehen
mehr denn je zuvor unter Rechtfertigungszwang für ihren Lebensstil. Zum theologischen Schlüsselbegriff seines Pontifikats machte
Franziskus die Barmherzigkeit. Welche Konsequenzen das hat,
zeigte die Bischofssynode über Familie, Ehe und Sexualität im
Herbst 2014. Franziskus sorgte nicht nur dafür, dass Bischöfe aus
aller Welt in nie dagewesener Offenheit über den Umgang mit
Patchworkfamilien, Homosexualität und wiederverheirateten
Geschiedenen debattierten. Auch der Ton des Abschlussdokuments
war ungewöhnlich: Die helfende Hand ersetzte den moralischen
Zeigefinger. Und: Sogar die Abstimmungsergebnisse wurden
mitgeteilt. Ob am Ende dieses Prozesses grundlegende Neuerungen
oder nur kosme­tische Eingriffe stehen, ist freilich noch offen.
Das zweite Mammutprojekt des Papstes ist die Reform der römischen Kurie. Nach Franziskus' spektakulärem Start mit der Gründung eines Kardinalsrats zur Kurienreform sowie der Errichtung
eines Wirtschaftssekretariats und eines Wirtschaftsrats scheint
das Projekt derzeit durch das übliche Kompetenzgezerre unter den
Behörden allerdings etwas an Tempo verloren zu haben.
In der Personalpolitik lässt sich die Handschrift von Franziskus
am deutlichsten an den Ernennungen neuer Kardinäle ablesen.
Der Papst brach mit der Tradition, Inhabern prestigeträchtiger
Bistümer den Kardinalshut zu verleihen. Stattdessen berief er
engagierte Seelsorger aus den Randgebieten der Welt. Auch im
ökumenischen Dialog ging der Papst in die Randgebiete. Er machte
die pfingstlerisch orientierten Freikirchen, bislang als theologische
Heisssporne eher im ökumenischen Abseits, zu Gesprächspartnern. Als erster Papst überhaupt besuchte er die Gemeinde einer
protestantischen Freikirche in Italien. Das Gespräch mit den
nicht christlichen Religionen prägte Franziskus vor allem durch
grosse Gesten. Als erster Papst betete er mit gefalteten Händen in
Istanbul in einer Moschee.
Auf weltpolitischer Bühne hat der Papst seit dem Amtsantritt
von Franziskus wieder merklich an Bedeutung gewonnen. Im
20. Jahrhundert, so formulierte es der Kirchenhistoriker Andrea
Riccardi, sei kein Papst innerkirchlich auf grösseren Widerstand
gestossen als jetzt Franziskus. Vor allem die römische Kurie
machen einige Beobachter als Hort des Widerstands oder zumindest als Bremsklotz aus. Wie repräsentativ solche düsteren
medialen Stimmungsbilder sind, lässt sich nicht zuverlässig sagen.
Einig sind sich Beobachter nur darin: Den grössten Rückhalt hat
der Papst, der von Bischöfen und Pfarrern fordert, den «Geruch
ihrer Herde» zu verströmen, unter den einfachen Gläubigen.
THOMAS JANSEN
2
7 | 2015
Anna Mirijam Kaschner, Generalsekretärin der Nordischen Bischofskonferenz.
Echte Blüte, trotz Skandal
Die Zahl der Katholiken im stark protestantisch geprägten
Skandinavien steigt seit Jahren deutlich an. Den grössten
Anteil daran haben Arbeitsmigranten aus Polen, Kroatien,
Litauen, von den Philippinen und aus Vietnam.
Die Nordische Bischofskonferenz verzeichnete für 2011
offiziell rund 270 000 Katholiken in Dänemark, Norwegen,
Schweden, Finnland und Island. Tatsächlich müsse
man jedoch von einer sehr viel höheren Zahl ausgehen.
Die Blüte führt jedoch auch zu Problemen: fehlende
Gebäude und Versammlungsräume, eine teils babylonische Sprachverwirrung, Geldmangel. «Wir sind eine
arme Kirche in reichen Ländern», sagt die Generalsekretärin der Nordischen Bischofskonferenz, die Ordensfrau
Anna Mirijam Kaschner. kna
LATEIN ADIEU
So ganz begriffen haben die meisten
Katholiken in der Allerheiligenkirche in Rom anfangs wohl nicht,
welche Zeitenwende sie da am
7. März 1965 miterlebten: Zum ersten Mal zelebrierte ein Papst die
Messe in der Volkssprache. Paul VI.
sprach in weiten Teilen des Gottesdienstes italienisch, nicht mehr
lateinisch. Er bekräftigte damit die
augenscheinlichste Neuerung, die
das Zweite Vatikanische Konzil
angestossen hatte: die Liturgiereform. Fünfzig Jahre später feierte
Papst Franziskus Anfang März 2015
eine Messe in ebenjener Pfarrei
Ognissanti. Wer 1965 gedacht haben
sollte, jetzt würde einfach alles
verständ­licher, und ansonsten gehe
es weiter wie bisher, den belehrte
Paul VI. schnell eines Besseren:
Früher habe man während der
Messe auch schon mal «schlummern und vielleicht auch tuscheln
können». Damit sei nun Schluss:
«Heute muss man zuhören und
beten.» cic
editorial
«Fliehen ist schlimm,
Flucht ohne ein Ziel schrecklich.»
Walter Ludin (*1945)
Schweizer Journalist, Buchautor und Kapuziner
ANGRIFFE
AUF KIRCHEN
Dominic Emmanuel.
Die Religionsfreiheit nimmt in
Indien ab. Bei einer Kundgebung
wurden mehrere hundert
Christen verhaftet. Rolf Zeegers,
Verfolgungsanalyst bei Open
Doors, interpretiert Attacken in
Delhi als ein Zeichen dafür, dass
die Unterdrückung nun auch in
den Städten angekommen ist.
«Überall in Indien, besonders da,
wo die radikale Hindupartei BJP
an der Macht ist, gibt es Fälle,
wo Christen gezielt angegriffen
worden sind. Besonders katholische Christen wurden verschiedentlich attakiert. Und wenn sie
dagegen protestieren, werden sie
in grosser Zahl festgenommen.
Die britische «Times» zitiert dazu
Priester Dominic Emmanuel,
Sprecher des katholischen Erzbistums: «Wir sind alarmiert,
geängstigt und besorgt. Wir spüren
eine wachsende Unsicherheit.
All das geschieht, seit die BJP an
die Macht gekommen ist.»
www.opendoors.ch
INHALT
Schwerpunkt4
Ein syrisches Schicksal
Liturgischer Kalender
Namenstage
6
Glauben und beten
6
Palmsonntag
Medien7
Aktuell8
Dekanatspfarreien9
Solothurn31
RETO STAMPFLI | CHEFREDAKTOR
VERDRÄNGT UND VERGESSEN
«Schreiben Sie doch wieder einmal etwas Lustiges», bat
mich kürzlich eine ältere Dame, als wir auf das Kirchenblatt zu sprechen kamen. Eine durchaus berechtigte
Bitte, die jedoch im Zusammenhang mit dem Konflikt in
Syrien, der in dieser Ausgabe im Zentrum steht, zu
einem zynischen Unterfangen ausarten könnte, denn
von Lustigem oder Entwicklungen, die ansatzweise
positiv erscheinen, lässt sich im Bezug auf den Nahen
Osten kaum berichten. Die tagtäglichen Meldungen aus
dieser Region klingen dermassen negativ, dass man am
liebsten weghören möchte.
Der Bürgerkrieg in Syrien, der seit 2011 unbeschreib­
liches Leid verursacht hat, ist eine humanitäre Katastrophe. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat rund drei
Millionen syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern
registriert. Rund vier Millionen Menschen sind innerhalb
Syriens auf der Flucht. Der Bürgerkrieg hat aber auch
religiöse Spannungen in einem Land hervorgerufen, wo
zuvor die Angehörigen verschiedener Religionen grösstenteils friedlich neben- und miteinander gelebt haben.
Unter Verdrängung versteht man in der Psychologie und
Psychiatrie die Neigung, unangenehme Gedanken und
Gefühle aus dem Bewusstsein zu verbannen. Das bedeutet, dass man geneigt ist, unangenehme Gedanken und
Gefühle abzuwehren und sie im eigenen Erleben nicht
zuzulassen. Dieser unheilvolle Vorgang kann der betroffenen Person mehr oder weniger bewusst sein. Mir selbst
wird im Zusammenhang mit den Vorgängen in Syrien
immer wieder schmerzhaft bewusst, dass bei mir eine
Art Verdrängungsmechanismus, wie oben definiert,
überhandgenommen hat: Am liebsten möchte ich gar
nichts mehr aus den nahöstlichen Krisengebieten
mitbekommen – aus den Augen, aus dem Sinn.
Vielleicht geht es Ihnen ganz ähnlich, liebe Leserinnen
und Leser. Dieses Abwehrverhalten ist ja auch ansatzweise verständlich. Ein gewisses Mass an Verdrängung kann
man zwar nachvollziehen, wenn es jedoch zum Prinzip
wird, dann drohen gefährliche Lücken in der Wahrnehmung. Aus diesem Grund steht Syrien in diesem
Kirchenblatt im Mittelpunkt, damit diese weltpolitische
Tragödie nicht in Vergessenheit gerät. Ich verspreche
dafür, im nächsten Editorial dem Humor genügend Platz
einzuräumen.
Jugend32
Kirchenspaltung –
Fortschritte im katholischorthodoxen Dialog?
Mit freundlichen Grüssen, Reto Stampfli
7 | 2015
3
schwerpunkt CARITAS UNTERSTÜTZT MITTELLOSE FLÜCHTLINGE
Ein syrisches
Schicksal
Vier Jahre nach den ersten Protesten ist die Zahl der syrischen Flüchtlinge
auf fast vier Millionen gestiegen. Wie schwierig ihre Lage ist, zeigt das
Beispiel von Najwa Al Hamad.* Die Mutter von drei Kindern lebt in Jordanien
und wird von Caritas unterstützt.
STEFAN GRIBI, CARITAS SCHWEIZ
«Wir haben gar nichts», sagt Najwa Al Hamad, und versucht für die Kinder das Beste
aus der Situation zu machen.
4
7 | 2015
Seltene, unbeschwerte Momente im Alltag der Geschwister und ihrer
Cousins und Cousinen: Für Flüchtlingskinder sind die Zukunftsaussichten
besonders düster.
CARITAS UNTERSTÜTZT MITTELLOSE FLÜCHTLINGE schwerpunkt
Unser Begleiter von der jordanischen Caritas, der sich seit 20 Jahren für Flüchtlinge
engagiert, bereitet uns auf den Besuch vor:
«Diese Frau hat ein unglaublich schweres
Schicksal. Als ich sie das erste Mal traf, kamen mir die Tränen.» Umso überraschter
sind wir darüber, wie herzlich die 32-jährige
Mutter uns begrüsst. Ihr Blick drückt Kraft
und Zuversicht aus, doch bald wird klar,
dass ihr Schicksal wenig Anlass dazu gibt.
Der Junge, den sie liebevoll auf den Armen
trägt, ist ihr Erstgeborener. Wieso Souad
mit elf nur so gross ist wie ein Zweijähriger,
weiss seine Mutter nicht. Sie weiss nur, dass
er ständig Atemnot hat, weder gehen noch
sprechen kann und offensichtlich unter
Schmerzen leidet. Legt sie ihn für kurze
Zeit hin, beginnt er zu weinen.
Najwa stammt aus Deraa, jene Stadt nahe
der jordanischen Grenze, in der vor vier Jahren die ersten Proteste gegen das syrische
Regime aufflammten. Lange ist sie trotz der
Repressionen geblieben, aber dann zerstörten Mörser ihr Haus. Es blieb ihr keine andere Wahl, als ins benachbarte Jordanien
zu flüchten. Sie landete im Lager Zaatari,
das 80 000 Flüchtlinge beherbergt. «Hier
konnte ich mit meinem kranken Kind nicht
bleiben, es gibt keine Privatsphäre, und die
Hygiene ist schlecht», erzählt sie. Wer eine
Chance hat, das Lager zu verlassen, nutzt
sie. Heute wohnt Najwa zusammen mit ihren beiden Schwestern in einem Haus mit
drei Zimmern und einer Küche. 18 Personen
leben unter einem Dach.
«ES WIRD ALLES GUT», SAGTE ER.
Die drei Schwestern sind auf sich gestellt.
Ein Ehemann ist umgekommen, ein anderer ist an einer schweren Hepatitis erkrankt.
«Mein Mann ist in Syrien geblieben. Ich
weiss nicht, ob er noch lebt. Vor drei Monaten habe ich mit ihm telefoniert. ‹Es wird
alles gut›, sagte er. Ich hatte den Eindruck,
dass er nicht frei sprechen konnte», sagt sie
mit Tränen in den Augen.
Najwas zehnjähriger Sohn Hamza besucht
einen Einschulungskurs der Caritas, seine
neunjährige Schwester Bushra möchte gerne in die öffentliche Schule. Ein nächster
Einschreibetermin ist aber erst im Sommer.
Bis dahin muss sie zuhause bleiben. «Mein
Sohn macht mir Sorgen. Seit wir fliehen
mussten, schlägt er seine Schwester und andere Kinder ohne Grund. Ich kann nichts
dagegen tun. Er hat psychische Probleme»,
sagt Najwa.
IMMER WENIGER HILFE. Die Weltgemeinschaft und der jordanische Staat be-
Bilder: Alexandra Wey, Caritas Schweiz
ginnen, die Unterstützung für die Flüchtlinge zu kürzen. Kürzlich hat das Welternährungsprogramm den Betrag der Gutscheine,
mit denen Flüchtlinge Lebensmittel kaufen
können, halbiert. Eine Behandlung beim
Arzt kostet neu eine Grundgebühr. Für Najwa ist dies wie für Hundertausende andere
eine weitere Katastrophe: «Wir haben gar
nichts.» Caritas Jordanien lindert die Not,
indem sie der Familie für sechs Monate
Lebensmittelgutscheine abgibt sowie Beiträge an die Miete und an die Behandlung
von Souad leistet. «Wenn der Konflikt vorbei ist, möchte ich nach Syrien zurück»,
sagt Najwa. Aber alles deutet darauf hin,
dass dies noch sehr lange dauern könnte.
Caritas Schweiz unterstützt syrische
Flüchtlinge in Jordanien, im Libanon und
im Irak mit Lebensmittelgutscheinen,
Mietzuschüssen und Winterhilfe. In Syrien
finanziert sie Suppenküchen in Aleppo
und in Damaskus. Um diese Hilfe weiterführen zu können, ruft Caritas zu Ostern
zum Spenden auf. Jede Spende auf
das Postkonto 60-7000-4 hilft die Not der
syrischen Flüchtlinge zu lindern.
7 | 2015
5
*Alle Namen zu Schutz der Betroffenen geändert.
Najwa Al Hamad (32) mit ihrem Sohn Souad (11) ist aus Syrien nach Jordanien geflohen und kämpft hier um ihre Existenz.
glauben und beten
liturgischer kalender und namenstage
WOCHE VOM 22. BIS 28. MÄRZ 2015
PALMSONNTAG
Sonntag, 22. März
5. FASTENSONNTAG
L1: Jer 31, 31 – 34.
L2: Hebr 5, 7 – 9.
Ev: Joh 12, 20 – 33.
N: Lea, Elmar, Clemens August von Galen
Montag, 23. März
N: Merbot, Turibio von Mongrovejo
Dienstag, 24. März
N: Elias, Katharina (Tochter der heiligen Brigitta)
Mittwoch, 25. März
VERKÜNDIGUNG DES HERRN
N: Annunziata, Nuncia, Ancilla
Spricht mich die Palmsonntagsgeschichte heute noch an? Jesus zieht
in Jerusalem ein. Wo ist mein eigener
Platz in dieser Geschichte? Ist er bei
den Jüngern, die mit stolzgeschwellter
Brust hinter ihrem Meister herlaufen?
Oder ist er bei den Zuschauern, die
Palmzweige schwenken und diesem
kommenden König zujubeln?
Donnerstag, 26. März
N: Liudger, Larissa
Freitag, 27. März
N: Heimo, Frowin, Ruppert
Samstag, 28. März
N: Guntram, Wilhelm Eiselin
WOCHE VOM 29. MÄRZ BIS 4. APRIL 2015
Sonntag, 29. März
PALMSONNTAG
Feier des Einzugs Christi in Jerusalem
L1: Jes 50, 4 – 7.
L2: Phil 2, 6 – 11.
Ev: Mk 14, 1– 15, 47 (oder 15, 1 – 39).
N: Gladys, Helmut, Ludolf
Dom Hélder Câmara,1909 – 1999,
brasilianischer Erzbischof, Dichter
und profilierter Vertreter der Befreiungstheologie, gab eine andere Antwort: «Herr, lass mich dein Esel sein.»
6
7 | 2015
Dienstag, 31. März
N: Kornelia, Benjamin, Guido
Mittwoch, 1. April
N: Irene, Hugo
Bild: Julius Schnorr von Carolsfeld, «Die Bibel in Bildern», 1860.
Er wollte nicht Mitläufer (Jünger)
oder Mitschreier (Volk) sein, sondern
derjenige, der Christus trägt, der
Christus in die Stadt hinein, zu den
Leuten trägt. Er wollte ein Christusträger sein.
Ist dies nicht die Berufung eines jeden
Christen: ein Christusträger zu sein
und Christus hineinzutragen in das
Umfeld, in dem ich lebe und wirke,
und zu den Menschen, mit denen ich
zu tun habe? – In diesem Sinne dürfen
und sollen wir alle sein Esel sein!
Montag, 30. März
N: Johannes Klimakus, Patto, Diemut
GRÜNDONNERSTAG oder
HOHER DONNERSTAG, 2. April
Messe vom letzten Abendmahl
L1: Ex 12, 1 – 8.11 – 14.
L2: 1 Kor 11, 23 – 26.
Ev: Joh 13, 1 – 15.
N: Maria von Ägypten, Sandrina, Franz von Paola OM
KARFREITAG, 3. April
Fast- und Abstinenztag
Die Feier vom Leiden und Sterben Christi
L1: Jes 52, 13 – 53, 12.
L2: Hebr 4, 14 – 16; 5, 7 – 9.
Ev: Joh 18, 1 – 19, 42.
N: Richard, Elisabeth Koch, Luigi
KARSAMSTAG, 4. April
Feier der Grabesruhe Christi
N: Isidor, Konrad, Heinrich Richter
medien
FERNSEHEN: sonntags. TV fürs Leben:
Jeden Sonntag ZDF, 9 Uhr; (Wh. am
darauf folgenden Montag auf 3sat,
16.15 Uhr). Sternstunde Religion: Jeden
Sonntag SRF 1, 10 Uhr. Sternstunde
Philosophie: Jeden Sonntag SRF 1,
11 Uhr. Röm.-kath. Gottesdienste: Jeden
Sonntag RAI 1 und F 2, 11 Uhr. Orientierung: Das Religionsmagazin des ORF.
Jeden Sonntag, Montag und F­ reitag,
ORF 2, 12.30 Uhr (So) und 12.05 Uhr (Mo),
3sat, 10.15 Uhr (Fr). Gott und die Welt,
Tagebuch: Kirchliche und sozialkritische
­Beiträge. Jeden Sonntag ARD, 17.30 Uhr.
Christ in der Zeit: Jeden Sonntag ORF 2,
18.25 Uhr.
LITERATUR
RADIO: Zwischenhalt: SRF 1, Samstag,
18.30 Uhr. Ein Wort aus der Bibel:
SRF 1, Sonntag, 6.42 und 8.50 Uhr; SRF 2,
Sonntag, 7.05 Uhr. Texte zum Sonntag:
SRF 1, Sonntag, 9.30 Uhr. Blickpunkt
Religion: SRF 2, Sonntag, 8.10 Uhr.
Religionsthemen in Kontext: SRF 2,
Donnerstag, 9 Uhr (Wh. Donnerstag,
18.30 Uhr). Zeilensprünge: SRF 2,
Montag – Freitag, 6.10 und 8.10 Uhr,
Samstag 6.30 und 10 Uhr. Tag für Tag:
Aus Religion und Gesellschaft. DLF,
Mittwoch, 9.35 Uhr. Studiozeit:
Aus Religion und Gesellschaft. DLF,
Mittwoch, 20.10 Uhr. Geistliche Musik:
Jeden zweiten Samstag SWR 2, 19 Uhr.
Radio Vatikan, deutschsprachige
Sendungen: Täglich 6.20 und 20.20 Uhr.
Um 16 Uhr, Nachrichten (nur KW).
7.30 Uhr, lateinische Messe. 20.40 Uhr,
Lateinischer Rosenkranz. MW 1530 und
1467 kHz, KW 5885, 7250 und 9645 kHz,
www.radiovaticana.de
FERNSEHEN
Sonntag, 22. März
3sat, 21.45 Uhr
Im Haus meines Vaters sind
viele Wohnungen
Verwirrung in der Grabeskirche.
RADIO
Montag, 30. März
arte, 20.15 Uhr
Themenabend: Fleisch!
Tote Tiere – Kranke Menschen?
Dienstag, 24. März
arte, 20.15 Uhr
Terrorgefahr! Überwachung total?
Komplette Durchleuchtung.
Mittwoch, 25. März
3sat, 21.05 Uhr
Santeria
Eine afrokubanische Religion.
Dienstag, 31. März
arte, 21.50 Uhr
Die Kreuzigung – Ein heiliger Skandal
Das Kreuz als Sinnbild
des Christentums.
Donnerstag, 26. März
SWR 2, 10.05 Uhr
Tandem. Versuche zur Wiederbelebung lehne ich ab
Patientenverfügung im Gespräch.
Mittwoch, 1. April
BR 2, 19 Uhr
stationen. Leiser Tod im Garten Eden
Ein verlorenes Paradies.
Sonntag, 29. März
SWR 2, 12.05 Uhr
Glauben
Palmsonntag, Jesus, Chaplin
und de Gaulle.
Donnerstag, 26. März
3sat, 20.15 Uhr
Wunder – das Unerklärliche erklären
Ist das möglich?
Freitag, 27. März
3sat, 21 Uhr
makro. Glaube und Profit
Religion einmal anders.
Sonntag, 28. März
ZDF, 09.30 Uhr
Katholischer Gottesdienst
Aus der Schlosskirche in Bayreuth
«Die Geschichte zeigt ja, dass
sich die Gestalt der Kirche
immer auch in der Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, in Rezeption und Zurückweisung staatlicher Strukturen
entwickelt hat. Die jeweilige
Gesellschaftsstruktur hat ihre
Spuren auch in der Kirche
hinterlassen»
Montag, 30. März
SWR 2, 10.05 Uhr
Tandem. Auf Mission
Ihr Job ist es, zuzuhören.
Donnerstag, 2. April
SRF 1, 00.15 Uhr
Fill the Void
Einblick in die orthodoxe Welt.
Dienstag, 31. März
SWR 2, 8.30 Uhr
Wissen
Die neue Angst der französischen Juden.
Freitag, 3. April
3sat, 19.15 Uhr
Strafsache Jesus
Ein dramatisches Finale.
Freitag, 3. April
SWR 2, 8.30 Uhr
Wissen. Eine neue Sichtbarkeit?
Die Toten sind zurückgekehrt.
Seite 17
Peter Neuner
Abschied von der Ständekirche
Plädoyer für eine Theologie des Gottesvolkes
Herder Verlag 2015
288 Seiten
CHF 35.60
ISBN 978-3-451-31488-9
Sonntag, 22. März
SRF 2, 8.30 Uhr
Perspektiven
Das Erbe von Teresa von Avila
Dienstag, 24. März
SWR 2, 22.05 Uhr
Essay.
Das helle Rechteck auf der Wand
Das Verschwinden geschieht dauernd.
Montag, 23. März
3sat, 20.15 Uhr
Glaube A – Z
Das Alphabet des Glaubens.
KINO | DVD
Regelmässige Sendungen
Bergbäuerin Katharina sucht
ihr Glück in der Schweiz.
Sie kämpft beherzt gegen
zahlreiche Widerstände und
Behördenwillkür. Als ihr ältester Sohn bei einem Unfall stirbt,
gerät ihr Leben aus den Fugen:
Die Gemeinde nimmt ihr die
Kinder weg und weist sie in die
Psychiatrie ein. Der Film besticht mit raffiniert eingesetzter
Musik und einer innovativen
und wuchtigen Bildersprache.
Das Deckelbad –
Die Geschichte
der Katharina Walser
Schweiz 2014
Ab April im Kino.
7 | 2015
7
aktuell
Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn
Kantorei Solothurn
Kino Dolce Vita – Seniorenkino
MEDITATION IN BILD,
WORT UND MUSIK
DORNEN UND ROSEN
girl with a pearl earring
ZUR EINSTIMMUNG IN DIE KARWOCHE
Palmsonntag, 29. März 2015, 17 Uhr
Kollekte
Mitwirkende:
Priesterin Sarah Böhm-Aebersold christkath.
Pfarrerin Elsbeth Hirschi Glanzmann evang.-ref.
Schwestern des Klosters Namen Jesu röm.-kath.
Vokalensemble
Leitung: Judith Koelz und
Magdalena Vonlanthen
Bruno Eberhard, Orgel
Passionsmusik
mit Werken von Ralph Vaughan Williams,
Morten Lauridsen und
Orgelimprovisationen von Urs Aeberhard.
Donnerstag, 2. April 2015, 19.30 Uhr
Lukaskirche Lohn-Ammannsegg
Freitag, 3. April 2015, 10 Uhr
Reformierte Stadtkirche Solothurn
(Ausschnitte) im Karfreitagsgottesdienst
Freitag, 3. April 2015, 19.30 Uhr
Reformierte Stadtkirche Solothurn
Donnerstag, 16. April 2015, 14.30 Uhr
Kino Capitol, Solothurn.
Peter Webber, UK 2003, E d/f UT, 96 Min.
Die 17-jährige Griet wird, nachdem ihr Vater
sein Augenlicht verloren hat, als Hausmädchen bei dem berühmten Maler Jan Vermeer
eingestellt. Der Meister zeigt sich von dem
klugen Mädchen angetan und macht sie mit
der Welt der Malerei vertraut. Schliesslich
soll ihm Griet auf Wunsch seines Mäzens
Pieter Van Ruijven für ein Bild Modell sitzen.
www.cinedolcevita.ch, info@cinedolcevia.ch
Eintritt frei – Kollekte
FERMATA MUSICA
Mittwoch, 1. April 2015, 17.30 Uhr
Myriam Hidber Dickinson, Flöte;
Pater Bernardin Heimgartner, Violine;
Regina Kobe Théato, Violoncello;
William Dickinson, Cembalo.
«Triduum Paschale» –
Konzert zur «Heiligen Woche»
Johann Christian Bach (1735 – 1782):
Triosonate in G-Dur.
Antonio Vivaldi (1678 – 1741):
Sonate in a-Moll für Flöte,
obligates Violoncello und Basso continuo.
Carl Stamitz (1745 – 1801):
Triosonate in F-Dur.
Joseph Haydn (1732 – 1809):
Divertimento D-Dur op. 100.
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750):
Triosonate in G-Dur BWV 1038.
ANTONIUSHAUS
Gärtnerstrasse 5, Solothurn
ANTONIUSFEIER 2015
Dienstag, 7. April 2015, 14.30 Uhr
Antoniuskapelle
Jeden ersten Dienstag im Monat findet in
der Antoniuskapelle eine Antoniusfeier statt:
«Wir beten und singen mit dem
heiligen Antonius.» Anschliessend besteht
die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee mit den
Schwestern und Mitarbeitenden des Antoniushauses ins Gespräch zu kommen.
«SUNNTIGSKAFI»
Sonntag, 29. März 2015, 14 – 17 Uhr
Cafeteria Antoniushaus
Jeden letzten Sonntag des Monats.
8
7 | 2015
Die Kantorei der Stadtkirche Solothurn und das
junge solothurnisch-zürcherische Vocalensemble
stimmig! laden in erstmaliger Kooperation
gemeinsam zu einem Konzert der besonderen Art.
Sie greifen die faszinierende Tonsprache des
zeitgenössischen amerikanischen Komponisten
Morten Lauridsen auf. Im Passionsprogramm
ist R.V. Williams Messe ein Kontrapunkt zu den
lyrisch verspielten Rosenliedern von Morten
Lauridsen. Urs Aeberhard improvisiert auf der
Orgel zwischen den beiden Klangwelten.
www.kantorei-so.ch
Spiritualitätszentrum Kloster Visitation,
Solothurn
BARMHERZIGKEITSSONNTAG
12. April 2015
Gottes Barmherzigkeit wartet auf Dich
14 Uhr Beichtgelegenheit
14.30 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten
15 UhrBarmherzigkeitsrosenkranz,
eucharistischer Segen
16 Uhr Eucharistiefeier, anschliessend
frohes Beisammensein bei Kaffee
SALESIANISCHER FREUNDESKREIS
Samstag, 25. April 2015
Bischöfliches Ordinariat
Ab 1. Mai 2015 oder nach Vereinbarung ist
zur Ergänzung des Teams Gefängnisseelsorge in
den Vollzugseinrichtungen Kanton Solothurn
eine Stelle neu zu besetzen.
Gefängnisseelsorger/
Gefängnisseelsorgerin 30 %
Sie haben aktives Interesse an Menschen am
Rand unserer Gesellschaft und arbeiten gerne
in einem interkulturellen und interreligiösen
Umfeld. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit
mit verschiedenen Bereichen ist für Sie selbstverständlich. Die christliche Gefängnisseelsorge
im Kanton Solothurn ist ökumenisch ausgerichtet.
Sie haben ein abgeschlossenes Theologiestudium mit Gemeindeerfahrung. Sie verfügen
über ein Nachdiplomstudium Gefängnisseelsorge
oder sind bereit, dieses nachzuholen. Sie sind in
Ihrer Konfession verwurzelt und bringen gleichzeitig eine grosse ökumenische und interreligiöse
Offenheit mit sich. Ihre hohe Sozialkompetenz
und Teamfähigkeit, Ihre psychische Belastbarkeit und Flexibilität runden das Profil ab.
Wir bieten Ihnen ein interessantes und anspruchsvolles Tätigkeitsgebiet mit persönlichen
und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten
sowie fortschrittliche Anstellungsbedingungen.
Vortragsreihe 2015:
Brauchen wir eine
neue kirchliche Sexualmoral?
  9 Uhr
10 Uhr
Eucharistiefeier
Vortrag und Diskussion
Martin Gächter,
emeritierter Weihbischof
Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn
Telefon 032 621 19 70, Mobil 076 480 14 74
sss.sol@postmail.ch
Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne
Brigitte Dudle, Telefon 062 621 44 61, ab 19 Uhr
Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis
9. April 2015 an:
Abteilung Personal, Bischöfliches Ordinariat,
Baselstrasse 58, 4501 Solothurn
mit Kopie an:
Verena Enzler, Präsidentin Führungsgremium,
Reitistrasse 8, 4654 Lostorf
DEKANAT BUCHSGAU
Dekan | Anton Bucher
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch | Notfall-Tel. 062 394 20 16
Pastoralraumpfarrer | Simon Moser | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40 | leiter@prduennernthal.ch
Pastoralassistent | Fabian Schäuble | Haulenackerstrasse 1 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 530 21 96 | pastoralassistent@prduennernthal.ch
Mitarbeitende Priester | Pater Ivan Bebek | Gallihaus 201 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 18 11 | Fax 062 394 18 11
Pfarrer Marc Ntetem | Oberdorf 53 | 4712 Laupersdorf | Tel. 062 391 44 36
Sekretariat des Pastoralraumes | Marcel Meister | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40 | sekretariat@prduennernthal.ch
Bürozeit | DI 9 –12 Uhr | DO 14 –16.30 Uhr | Ausserhalb Bürozeit | Tel. 062 394 19 31
Gottesdienste
LAUPERSDORF
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
09.00 Eucharistiefeier, Vorbereitungs-Gottesdienst für die Erstkommunion
20.00 Rosenkranzgebet in der
St.-Jakobs-Kapelle Höngen
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
18.00 Rosenkranzgebet
Donnerstag, 26. März
09.00 Eucharistiefeier
Freitag, 27. März
18.00 Kreuzwegandacht
Samstag, 28. März
17.30 Beichtgelegenheit
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
09.00 Eucharistiefeier
Mitgestaltet durch den Kirchenchor.
19.00 Bussfeier
20.00 Rosenkranzgebet in der
St.-Jakobs-Kapelle Höngen
Donnerstag, 2. April
Gründonnerstag
18.30 Eucharistiefeier
Freitag, 3. April
Karfreitag
09.00 Kreuzwegandacht zur Grotte
Bei schlechtem Wetter in der
Kirche.
08.30 Besammlung vor der Kirche
oder 09.00 beim Parkplatz unter
der Grotte.
15.00 Karfreitagsliturgie
Mitgestaltet durch den Kirchenchor.
Sonntag, 5. April
Hochfest der Auferstehung des Herrn
09.00 Eucharistiefeier
Mitgestaltet durch den Kirchenchor.
20.00 Rosenkranzgebet in der
St.-Jakobs-Kapelle Höngen
AEDERMANNSDORF
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
10.30 Eucharistiefeier
Dienstag, 24. März
19.30 Rosenkranzgebet
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
09.00 Eucharistiefeier
13.30 Sunntigsfiir/Palmbinden im
Pfarreisaal
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.30 Sunntigsfiir
10.30 Eucharistiefeier
Siehe unter Mitteilungen.
Dienstag, 31. März
19.30 Rosenkranzgebet
Mittwoch, 1. April
09.00 Eucharistiefeier
Samstag, 4. April
Karsamstag
20.30 Osternachtliturgie
Sonntag, 5. April
Hochfest der Auferstehung des Herrn
10.30 Eucharistiefeier mit Segnung der
gefärbten Eier
HERBETSWIL
Samstag, 21. März
18.30 Eucharistiefeier
Freitag, 3. April
Karfreitag
09.00 Kreuzwegandacht
15.00 Karfreitagsliturgie
WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
09.00 Eucharistiefeier
Sonntag, 5. April
Hochfest der Auferstehung des Herrn
10.30 Eucharistiefeier
Mitgestaltet durch den Kirchenchor.
Dienstag, 24. März
19.30 Bussfeier
Zur Vorbereitung auf das Osterfest.
MATZENDORF
Samstag, 21. März
Vorabendgottesdienst
18.30 Eucharistiefeier
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.30 Eucharistiefeier als Familiengottesdienst
Siehe unter Mitteilungen.
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
18.30 Bussfeier
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
19.30 Rosenkranzgebet in der Kapelle
Donnerstag, 26. März
19.30 Eucharistiefeier in der Kapelle
Samstag, 28. März
Vorabendgottesdienst
18.10 Segnung der Palmen beim
Wegkreuz
(Nur bei guter Witterung).
18.30 Eucharistiefeier, Vorbereitungs-Gottesdienst für die Erstkommunion
Mitgestaltet vom Kirchenchor..
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
19.30 Eucharistiefeier
Donnerstag, 2. April
Gründonnerstag
19.30 Andacht und Entfachung des
Osterfeuers bei der Kirche
Donnerstag, 26. März
19.00 Eucharistische Anbetung
19.30 Fastenandacht
Freitag, 3. April
Karfreitag
15.00 Karfreitagsliturgie
Samstag, 28. März
10.00 Chinderfiir
18.30 Jugendgottesdienst mit
Palmsegnung
Samstag, 4. April
Karsamstag
20.30 Osternachtliturgie mit den
Firmlingen
Mitgestaltet vom Kirchenchor.
Mittwoch, 1. April
19.30 Eucharistiefeier
Donnerstag, 2. April
Gründonnerstag
19.30 Eucharistiefeier
Mitgestaltet durch den Kirchenchor.
Sonntag, 5. April
Hochfest der Auferstehung des Herrn
09.00 Eucharistiefeier
Mitgestaltet vom Kirchenchor.
Donnerstag, 26. März
19.00 Rosenkranzgebet
Dienstag, 31. März
19.30 Eucharistiefeier am Marienaltar
Freitag, 3. April
Karfreitag
15.00 Karfreitagsliturgie
Siehe unter Mitteilungen.
Samstag, 4. April
Karsamstag
17.00 Osterfeuervorbereitung
Siehe unter Mitteilungen.
21.00 Osternachtliturgie
Sonntag, 5. April
Hochfest der Auferstehung des Herrn
09.00 Eucharistiefeier
Mitteilungen
Aus dem Pastoralleben
Palmsonntag
Jesus zieht in Jerusalem ein,
Hosianna! Mit Palmen, Pauken und
Posaunen soll Jesus damals in die
Stadt gekommen sein. Dieses Fest
ist ein schöner Brauch, an dem wir
die Kirche herausputzen und mit
Palmen schmücken. Wir jubeln
unserem König zu, Hosianna! Die
Wortbedeutung von Hosianna ist:
«Hilf uns, Herr». Wir glauben, dass
Jesus der König der Welt ist und
dennoch fällt uns auf – Jesus ist ein
ganz anderer König:
Jesus will nicht herrschen, sondern
dienen.
Jesus ist nicht stolz, sondern er ist
für alle Menschen da.
07 | 2015
9
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch
Jesus will nicht mächtig sein,
sondern die Schwachen will er
aufrichten
und ihnen Mut machen.
Jesus will nicht, dass wir vor ihm
Angst haben, sondern er will
unser Freund sein.
Jesus will keinen Streit, sondern
er ist gekommen, um Frieden zu
stiften.
Jesus will kein Ansehen, sondern
er schaut alle Menschen mit Liebe
an.
Jesus ist ein ganz anderer König,
ein König der Armen, der Kleinen
und Schwachen,
ein König der Liebe und des
Friedens.
Das Fest erinnert uns zudem
immer daran, wie schnell es im
Leben gehen kann von «zum
himmelhoch jauchzend» – zu «zu
Tode betrübt». Palmsonntag und
die Karwoche fassen unseren
ganzen Glauben innerhalb von
nur wenigen Tagen zusammen. Es
sind dieselben Menschen, die
wenige Tage zuvor laut jubelten,
die sich darauf abwenden und ihn
fallen lassen. Der Palmsonntag ist
der Beginn der Karwoche. In
Herbetswil und Matzendorf
werden wir den Palmsonntag
bereits am Vorabend mit Palmen
feiern.
I.V Pastoralassistent Schäuble
Ostern – ein Fest für Dich und Mich?!
Es ist einmal ein Pfarrer angefragt
worden, wann das Osterfest sei.
Dieser hat keck geantwortet: Das
müssen Sie doch wohl am besten
wissen!
Wo könnte hinter dieser Antwort
eine tiefe Wahrheit liegen? – Um
diese zu entdecken, kann es
hilfreich sein, wenn wir uns
wieder bewusst werden, was es
eigentlich an Ostern zu feiern
gibt. Zu den Aspekten, die es an
Ostern zu feiern gibt, gehören
meiner Meinung nach auch: Das
Geheimnis unseres eigenen Lebens
immer wieder neu zu entdecken.
Ist es nicht fantastisch, dass ich es
ganz und gar selbst in der Hand
habe, eigene wichtige Akzente in
mein Leben hineinzubringen?
Jesus bzw. das Osterfest kann mir
dabei helfen zu erahnen, dass Gott
bereits während dieses Lebens mir
ganz nahe sein möchte und mich
immer wieder einlädt, sich für ihn
Zeit zu nehmen … um schliesslich
ganz zu mir selbst zu finden. So
erfahre ich, was mir in meinem
Innersten wirklich ganz wichtig
ist. Das Fest Ostern ermutigt mich
darüber hinaus, dem Geheimnis
10
07 | 2015
des ewigen Lebens nachzuspüren,
immer mehr die Gewissheit zu
erlangen, dass dieses Leben
weitergeht … immer mehr die
Gewissheit erlange, dass dieses
Leben hier mit jenem anderen
sehr viel zu tun hat und nicht
losgelöst voneinander zu sehen
ist. Ostern ist also eine grossartige
Einladung, das eigene Leben zu
gestalten und bewusst verinnerlichte Akzente zu setzen.
Für den Titel dieses Artikels
bedeutet dies, Ostern findet für
Mich – und Dich – dort statt, wo
uns das Geheimnis des Lebens in
besonderer Weise entgegentritt.
Das kann beispielsweise ein guter
Zufall, eine grosse Liebe, eine
Heilung oder ein glückliches
Zusammentreffen sein. So kann
uns Jesus Christus bzw. das
Osterfest tatsächlich auch heute
noch helfen, das Leben immer
wieder neu zu entdecken.
So wünsche ich Ihnen bereits
jetzt: Eine gelingende Entdeckungsreise zum Geheimnis Ihres
Lebens – oder einfach: Frohe
Ostern!
Pfarrer Simon
Buss- und Versöhnungsandacht – was
steckt dahinter?
Situation eins: «Wer hat nicht
schon das wohlige Gefühl erlebt,
wenn er/sie zu etwas gestanden ist
und dann keine niederschmetternde Rüge erhalten hat?» Situation
zwei: Jemand möchte einer
anderen Person schaden. Das kann
aus Neid, Hass, Missgunst,
Eifersucht usw. heraus geschehen.
Nachdem kurzzeitig eine gewisse
Genugtuung eingetreten ist,
kommt in einem ruhigen Moment
dieselbe Situation wieder vor
Augen. Die Person merkt, dass es
nicht recht war, was sie getan hat.
Wo gibt es Berührungspunkte bei
den zwei geschilderten Momenten? – Bei der Umkehr! Bei der
ersten Situation kommt mir
vielleicht die Geschichte des
«barmherzigen Vaters» in den
Sinn. Ich beginne zu erahnen, dass
Güte, Nachsicht und Barmherzigkeit wirklich etwas Wunderbares
sein können. Bei der zweiten
Situation ist die Umkehr erst in
Gang gekommen und noch nicht
vollbracht. Die eigentliche
innerliche und vielleicht äusserliche Schwerarbeit steht erst noch
bevor.
Ja, es braucht tatsächlich Mut,
Kraft und Entschiedenheit von
Zeit zu Zeit sich selbst seinem
Gegenüber zu stellen – sich selbst
auszuhalten – und nach möglichen Gründen bzw. Auswegen aus
meinem innerlichen Unbehagen
zu forschen.
Die Buss- und Versöhnungsfeier
stellt hierzu einen ruhigen,
besinnlichen Rahmen bereit, der
uns Menschen ermutigt, in sich
selbst hineinzuhören. Das Dunkle,
das uns dann begegnen kann,
dürfen wir in dieser Feier mit
Vertrauen und Selbstbewusstsein
bergen und dem Gott des Lichtes,
der Weite und Güte vorlegen –
ihm abgeben. Die Bereitschaft,
sich auf den Weg zu sich selbst,
d. h. auch zu Gott zu machen, ist
der Dreh- und Angelpunkt zu
einer Versöhnung.
In meiner Studienzeit habe ich
regelmässig einen reformierten
christlichen Kreis von jungen
Studenten aufgesucht. Es gab
dabei auch Zeugnisse von einer
inneren Umkehr. Diese sind für
mich so glaubwürdig gewesen,
dass ich damals wie heute gleich
von dem heilsamen Prozess einer
inneren Umkehr überzeugt bin.
Lassen Sie sich auf ein Versöhnungs-Experiment ein! Wir bieten
dieses am 22. März in Matzendorf,
um 18.30 Uhr und am 24. März in
Welschenrohr um 19.30 Uhr an.
Pfarrer, Simon
Jugendgottesdienst
Es gibt verschiedene Gottesdienstformen, die einen ansprechen
können. Für manch einen ist es
der traditionelle Sonntagsgottesdienst, für einen anderen ist es
der Erstkommunion-Vorbereitungsgottesdienst, die Kinderfeier
oder ein Jugendgottesdienst.
Daher haben wir nun eine Reihe
von Jugendgottesdiensten
gestartet. Wir wollen einmal im
Monat immer an einem anderen
Ort im Pastoralraum ganz gezielt
alternative Texte und neue Musik
hören. Jugendgottesdienste wollen
interaktiv sein. Es gibt immer
wieder Aktionen, bei denen man
Neues ausprobiert!
Nachdem wir in Welschenrohr in
diesem Jahr bereits tolle Jugendgottesdienste feiern durften und
uns auf weitere freuen, haben wir
am 28. Februar in Matzendorf
einen Jugendgottesdienst zum
Thema «Liebe!» gefeiert. Die
musikalische Gestaltung durch
Karl Selbach und Deborah Koch an
der Gitarre und am Keyboard war
gerade durch ihre Spontanität so
genial! Über einen Beamer haben
wir unser eigenes Glaubensbekenntnis an die Wand geworfen.
Anschliessend haben wir uns zu
einer gemütlichen Runde im
Frohsinn getroffen.
Der nächste Jugendgottesdienst ist
zugleich ein Familiengottesdienst
und findet am 28. März in
Herbetswil statt. Da es der
Samstag vor dem Palmsonntag ist,
feiern wir bereits mit Palmen den
Einzug nach Jerusalem. Hierzu
haben wir eine besondere Überraschung vorbereitet und einen
speziellen Gast eingeladen! Zudem
ist für eine besondere musikalische Gestaltung gesorgt. Herzliche
Einladung!
Pastoralassistent Schäuble
Kollekten
Samstag/Sonntag, 21./22. März
Samstag/Sonntag, 28./29. März
Fastenopfer der Schweizer Katholik­
innen und Katholiken
Das Fastenopfer ist das Hilfswerk
der Katholikinnen und Katholiken
in der Schweiz. Der Slogan «Wir
teilen» umschreibt das Engagement des Fastenopfers in benachteiligten Ländern des Südens und
in der Schweiz.
In diesem Jahr unterstützen wir
Fischerfamilien im Süden der
Philippinen.
Mehr Infos unter:
www.prduennernthal.ch/
Donnerstag/Freitag, 2./3. April
Karwochenopfer für die Christen im
Heiligen Land
Das Karwochenopfer gibt Gelegenheit, den Brüdern und Schwestern
in den Ursprungsländern des
Christentums zu helfen.
Die Schweizer Bischöfe schreiben
in ihrem Wort zum Karwochen­
opfer: «Wir sind solidarisch mit
den orientalischen Christinnen
und Christen. Sie leisten mit ihrer
Arbeit im Sozial-, Bildungs- und
Gesundheitswesen einen sehr
geschätzten und unverzichtbaren
Beitrag in der Gesellschaft.
Deshalb unterstützen wir mit
Spenden und unserem Gebet
einheimische Kirchen und ihre
Institutionen in ihren pastoralen,
sozialen und katechetischen
Tätigkeiten.»
Mit der Unterstützung des
Karwochenopfers zeigen wir
unsere gelebte Solidarität mit den
orientalischen Christinnen und
Christen. Lassen wir sie nicht
allein in ihrer Not aus Krieg und
Vertreibung. Geben wir ihrer
Zukunft eine Chance.
Laupersdorf
Aedermannsdorf
Pfarreisekretariat | Annelies Walser-Imfeld ist jeden ersten Donnerstag im Monat zwischen
8.00 –10.00 Uhr im Pfarrhaus zu erreichen | sekretariat-la@prduennernthal.ch
In der übrigen Zeit ist sie privat unter Tel. 062 391 01 88 erreichbar.
Sakristan | Patrick Meister | Haldenweg 318 | 4712 Laupersdorf | Tel. 079 329 28 60
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Spaghettiplausch
Samstag, 28. März 2015, 11.30 Uhr im
Pfarreisaal
Wir laden die ganze Bevölkerung
zu unserem traditionellen
Spaghettiplausch ein sowie zu
Kaffee und Kuchen. Den Reinerlös
überweisen wir an das Fastenopfer
Thal. Die Frauengemeinschaft
freut sich auf viele Gäste.
Palmenstangenbinden
Samstag, 28. März 2015, 09.00 Uhr im
Jugendraum.
Liebe Kinder, liebe Erwachsene,
Es ist ein schöner Brauch, am
Palmsonntag mit Palmen in die
Kirche einzuziehen und so Jesus
als unseren König zu ehren.
Mitbringen: Stangen (sofern
vorhanden), Handschuhe,
Baumschere, Früchte, Eier (zum
Verzieren der Palmen), rote
Bänder und Bindedraht. Je nach
Grösse der Palmstange dauert die
Arbeit bis in den Nachmittag.
Dazwischen seid ihr zum Spa‑
ghettiessen, das von der Frauenge‑
meinschaft organisiert ist,
eingeladen. Es wäre schön, wenn
sich viele Kinder und Erwachsene
zu diesem Palmbinden einfinden
könnten. Für Ihr Mitmachen
dankt der Pfarreirat ganz herzlich.
Buss- und Versöhnungsfeier
Sonntag, 29.3.2015, 19.00 Uhr
Die Buss- und Versöhnungsfeier
ist am Palmsonntag. Alle sind
herzlich eingeladen.
Besuch kommt!
Der Pfarreirat und ihre Helfer
werden unsere alleinstehenden,
über 70 Jahre alten Pfarreiangehö‑
rigen besuchen und ihnen einen
Ostergruss bringen.
Osternachtsfeier
Am Samstag, 4. April 2015 ist in
Laupersdorf keine Feier. In den
Gemeinden Matzendorf, Aeder‑
mannsdorf oder Welschenrohr
kann eine Osternachtsfeier
besucht werden. In Laupersdorf ist
nächstens Jahr wieder eine
Osternachtsfeier vorgesehen.
Heimosterkerzen
Damit das Osterlicht auch in
unseren Wohnungen leuchtet,
können nach dem Ostergottes‑
dienst Heimosterkerzen für Fr.
10.— pro Stück erworben werden.
Lebendige Pfarrei ... nicht nur leere
Worte
Geschätzte Pfarreiangehörige,
In unserer Pfarrei wird seit Jahren
jeden Mittwoch ein Rosenkranz‑
gebet abgehalten, am Freitag in
der Fastenzeit wird zudem eine
Kreuzwegandacht angeboten. Um
die erwähnten und weiteren Ange‑
bote (Maiandacht, Lektorendienst)
wie gewohnt anbieten zu können,
ist die Pfarrei auf neue Lektoren
und Helfer dringend angewiesen.
Fachliche Unterstützung würde
natürlich angeboten. Im Sinne
einer lebendigen Pfarrei: Meldet
euch doch bitte beim Pfarreisekre‑
tariat, 062 391 01 88, oder bei
Zuber Marc-André, 079 962 11 32.
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Sonntag, 22. März, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Elisabeth Rohn,
Höngen; Germann und Martha
Otter-Bürgi; Gerold und Liseli
Brunner-Meister; Franz Buss‑
mann-Roth.
Gedächtnis: für Greti und Hugi
Bader-Schnyder; Werner
Jeger-Schaad; Emilie, Xaver und
Töchter Gertrud und Elisabeth
Schaad; Peter und Anna Brun‑
ner-Boner; Gottfried und Ruth
Eggenschwiler-Dietschi und Söhne
Stefan und Paul; Adele und Leo
Probst-Dietschi und Kinder Max,
Lydia und Erich:
Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | sekretariat-ae@prduennernthal.ch
Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40 | Bürozeiten | MI 9.30 –10.30 Uhr
sonst privat | Sandackerstrasse 236 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 530 26 59
Sakristane | Agnes Stampfli | Lümenstrasse 178 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 21 05
Vogt Hugo | Leiackerstrasse 250 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 11 38
Monika Wyden | Gässli 15 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 530 31 68
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Palmenbinden
für Sunntigsfiirkinder und
Jugendclub
Mittwoch, 25. März, 13.30 Uhr
Alle Sunntigsfiirkinder sind mit
ihren Eltern herzlich zum Palmen‑
binden im Foyer des Unterge‑
schosses der Kirche eingeladen.
Mitzubringen sind Baumschere,
Handschuhe, Äpfel oder Orangen.
Palmenblätter, Bänder und
Stangen stellen wir zur Verfü‑
gung.
Auch die Ministranten und der
Jugendclub treffen sich um 13.30
Uhr zum Binden der grossen
Palme und der Palmenzweige.
Eucharistiefeier Palmsonntag
Sonntag, 29. März, 10.30 Uhr
Die Palmen der Sunntigsfiirkinder
und die Palmenzweige werden vor
dem Gottesdienst gesegnet. Die
Palmenzweige werden den
Gottesdienstbesuchern vom
Jugendclub gegen eine freiwillige
Spende angeboten.
Ostergottesdienst
Sonntag, 5. April, 10.30 Uhr
Sie sind ganz herzlich eingeladen,
Ihre gefärbten Ostereier in den
Gottesdienst zum Segnen mitzu‑
bringen.
Die Pfarreigruppe verschenkt
auch dieses Jahr Ostereier an die
Gottesdienstbesucherinnen und
-besucher.
Herzlichen Dank!
Jahrzeiten und Gedächtnisse
Ab sofort werden die Jahrzeiten
und Gedächnisse auch in den
Wochenendgottesdiensten
gelesen. Wenn Sie bereits ein
Gedächtnis für einen Mittwoch
aufgegeben haben, dies aber gerne
auf ein Wochenende verschieben
möchten, bitten wir Sie, dies beim
Pfarreisekretariat zu melden.
Änderungen werden wir gerne
entgegennehmen.
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Mittwoch, 25. März, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Marie und Josef
Bläsi-Allemann.
Gedächtnis: für Dora TrüsselBüchin, gestiftet vom Jahrgang
1939/1940; für Rita Schmid-Stu‑
der; für Nelly Röthlisberger-Eggen‑
schwiler; für Alma Eggenschwi‑
ler-Allemann; für Walter Stampf‑
li-Vogt; für Albin Allemann-Probst;
für Anna und Erhard Groli‑
mund-Bieli; für Franz Eggenschwi‑
ler-Friedli; für Pia Bobst-Bieli.
Mittwoch, 1. April, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Ida und Walter
Roth-Schärrer und ihre Tochter
Erna Meister-Roth; für Anna und
Eduard Eggenschwiler-Meister; für
Theresia und Franz Eggenschwi‑
ler-Bläsi und ihren Sohn Anton.
Gedächtnis: für Angela HänggiBieli; für Verena und Erwin
Vogt-Eggenschwiler.
Sonntag, 29. März, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Anna und Theodor
Strähl-Ackermann; Luise Buss‑
mann-Meister.
Gedächtnis: für Gottfried und Ruth
Eggenschwiler-Dietschi und Söhne
Stefan und Paul; Sophie Schal‑
ler-Brunner (gest. von der Frauen‑
gemeinschaft); Josef Schmid-Kahr.
07 | 2015
11
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch
Herbetswil
Matzendorf
Pfarreisekretariat | Daniela Iseli | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 19 50
sekretariat-he@prduennernthal.ch | Bürozeit | MO 13.30 –15.30 Uhr
sonst privat | Kirchenfeld­strasse 307 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 31 21
Sakristaninnen | Susan Allemann | Neuackerstrasse 61 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 21 67
Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 18 52
Stellvertretung | Bernadette Huber | Moosstrasse 79 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 18 42
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Ostermorgen
Immer wieder machen wir uns auf den
Weg
zum Grab unserer Hoffnung.
In das Linnen der Enttäuschung
gewickelt,
von den Steinen der Unwiderruflichkeit
umschlossen,
wartet sie dennoch auf uns.
In Gestalt einer Rose,
im Tonfall eines Gesprächs,
in der Wärme einer begrüssenden
Hand,
im zärtlichen Trost der Liebe.
Über dem leeren Grab
wölbt sich ein strahlender Himmel.
Ostern. Heute. Morgen.
Und immer wieder.
Dietrich Bonhoeffer
Palmenbinden Minis
Mittwoch, 25. März, 14.00 Uhr im
Werkraum neues Schulhaus
Die Ministranten gestalten mit
ihrer Leiterin Sonja Meister ihre
eigenen Palmbäume. Wer eben­
falls Interesse hat, eine Palme
herzustellen, ist herzlich dazu
eingeladen. Mitzubringen sind
eine Stange, Baumschere, Palm­
blätter, Orangen, Äpfel, farbige
Bänder und Handschuhe.
Im Vorabendgottesdienst vom
Palmsonntag, 28. März, um 18.30
Uhr, werden die Palmbäume dann
gesegnet. Es ist ein schöner
Brauch, mit den Palmen in die
Kirche einzuziehen und so Jesus
als unseren König zu ehren.
Helfen Sie mit, diesen alten
Brauch aufrechtzuerhalten.
Musikalische Umrahmung der
Ostergottesdienste
Der Kirchenchor, unter der
Leitung von Simon Haefely,
verschönert mit seinem Gesang
die Festgottesdienste am Grün­
donnerstag und an Ostern. Wir
danken den Sängerinnen und
12
07 | 2015
Sängern sowie ihrem Leiter ganz
herzlich für ihre Einsätze, die den
Ostergottesdiensten eine zusätz­
liche feierliche Note geben
werden.
Jahrzeiten und Gedächtnisse
Ab sofort werden die Jahrzeiten
und Gedächtnisse auch in den
Wochenendgottesdiensten
gelesen. Wenn Sie bereits ein
Gedächtnis für einen Mittwoch
aufgegeben haben, dies aber gerne
auf ein Wochenende verschieben
möchten, bitten wir Sie, dies beim
Pfarreisekretariat zu melden.
Änderungen werden wir gerne
entgegennehmen.
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Mittwoch, 25. März, 19.30 Uhr
Jahrzeit für Gustav Grütter und
seine Gattinnen Anna geb.
Allemann und Anna geb. Müller;
Aline Meier; für Otto und Anna
Kissling-Diemand; für Klara Meier.
Gedächtnis für Paul Husistein; für
Hildegard Hug-Kohler; für Trudi
Meier; für Alice und Werner
Fluri-Bur; für Fabian Gerber; für
Verena und Alois Uebelhart-Flück;
für Margrit Flück-Frei; für Kurt
Christen-Steffen.
Mittwoch, 1. April, 19.30 Uhr
Jahrzeit für Franz und Hedwig
Röösli-Fluri; für Peter MüllerHofer; für Erwin und Louise
Hug-Meier; für Walter und Ida
Meier-Hug und Kinder; für Arthur
Meier-Mindel.
Gedächtnis für Paul Husistein; für
Christian Altermatt; für Klara und
Josef Allemann-Meier und Maria
Meister; für Karl Huber; für Frieda
und Albin Huber-Aregger und
Sohn Peter; für Arthur Meier und
Anna Huber; für Nelly LisserSchindelholz; für Arnold Alter­
matt; für Kurt Christen-Steffen.
Pfarreisekretariat | Anita Meister | sekretariat-ma@prduennernthal.ch | Tel. 062 394 22 20
Bürozeit | MO 9 –11 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzen­dorf
sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 30 50
Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri
Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 17 72
Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 21 78
Sakristanin Kapelle | Maria Schindelholz-Zemp
Neumatt 2 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 13 16
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Suppentag
Samstag 28. März, ab 11.30 Uhr, im
Pfarreiheim
Die Dorfbewohner sowie auch
auswärtige Gäste sind ab 11.30
Uhr ganz herzlich zum Gulasch­
suppenessen ins Pfarreiheim
eingeladen. Der Pfarreirat würde
sich freuen, möglichst viele
Suppenliebhaber begrüssen und
bewirten zu dürfen. Im Foyer
besteht auch wieder die Möglich­
keit, Artikel aus dem Claro-Sorti­
ment zu beziehen.
Palmsegnung
Samstag, 28. März, 18.10 Uhr beim
Wegkreuz
Am Samstag, 28. März, findet um
18.30 Uhr der Vorabendgottes­
dienst von Palmsonntag statt. Bei
günstiger Witterung treffen wir
uns um 18.10 Uhr zur Palm­
segnung beim Wegkreuz am
Kirchweg. Der Gottesdienst wird
vom Kirchenchor musikalisch
umrahmt.
Erlös Spaghettitag
Am Spaghettitag vom 28. Februar
wurde der schöne Betrag von
Fr. 1000.– für das Fastenopfer­
projekt gespendet.
Allen Spenderinnen und Spendern
möchten wir herzlich für ihre
Unterstützung danken. Danken
möchten wir auch den Mitglie­
dern des Pfarreirats, welche diese
Anlässe organisieren und durch­
führen.
Feuerwache
Am Gründonnerstag, 2. April,
wird vor der Kirche wieder das
Osterfeuer entfacht. Einzelper­
sonen, Familien, Gruppen und
Vereine sind herzlich eingeladen,
eine oder mehrere Stunden beim
Feuer zu wachen. Die geheizte
Kirche lädt uns zum stillen Gebet,
zum Musikhören und zum
Verweilen ein. Interessenten
tragen sich bitte in der Liste beim
Schriftenstand in der Kirche ein.
Osterkerzen
Nach den Gottesdiensten von
Karsamstag und Ostern können
gesegnete Heimosterkerzen zum
Preis von 8 Franken gekauft
werden. Später können die Ker­
zen beim Pfarreisekretariat
bezogen werden (solange Vorrat).
Osterlamm
Am Karsamstag, 4. April, lädt der
Pfarreirat anschliessend an die
Auferstehungsfeier zum Oster­
lammessen ins Pfarreiheim ein.
Alle Gottesdienstbesucher/innen
sind ganz herzlich zu diesem
Anlass eingeladen.
Musik im Gottesdienst
Der Kirchenchor wird am Palm­
sonntag und an den Osterfest­
tagen die Gottesdienste mitgestal­
ten. Den Sängerinnen und
Sängern sowie auch ihrer Dirigen­
tin danken wir recht herzlich für
die musikalische Umrahmung der
Festgottesdienste. Mit ihrem
Gesang bereichern sie immer
wieder die Gottesdienste und
lassen sie zu einem Erlebnis
werden.
Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf
Die Bibliothek wird während des
Suppentags am Samstag, 28. März,
von 12.15 bis 13.15 Uhr für Sie
geöffnet sein. Das nächste Mal
werden Sie nach den Frühlingsferien am Mittwoch, 13. Mai, von
18.45 bis 19.15 Uhr die Gelegenheit haben, sich mit neuem
Lesestoff einzudecken.
Jahrzeiten und Gedächtnisse
Ab sofort werden die Jahrzeiten
und Gedächtnisse auch an den
Wochenendgottesdiensten
gelesen. Wenn Sie bereits ein
Gedächtnis für einen Donnerstag
aufgegeben haben, dies aber gerne
auf ein Wochenende verschieben
möchten, bitten wir Sie, dies beim
Pfarreisekretariat zu melden.
Änderungen werden wir gerne
entgegennehmen.
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Donnerstag, 26. März, 19.30 Uhr, Kapelle
Jahrzeit für Bernhard und Louise
Meister-Waldkircher; für Rosa
Waldkircher; für Oskar Hug-Burger.
Gedächtnis für Bruno StrählMeister, Bertha und Richard
Meister-Schmidlin; für Trudi
Batzig-Cartier; für Willi und
Theresia Batzig-Bussmann; für
Ignaz Nussbaumer-Meister; für
Claire Eggenschwiler; für August
Meister-Meister; für Louise
Wyss-Arn; für Paul HusisteinCamenzind; für Rosa Wiss.
Samstag, 28. März, 18.30 Uhr, Kirche
Jahrzeit für Erwin und Rosa
Schindelholz-Leupi; für Mathilde
Schindelholz-Schuler.
Gedächtnis für Maria Meister, Klara
und Josef Allemann-Meier; für
Marie und Kasimir Meister-Büttler
und ihre verstorbenen Kinder; für
Arnold und Emilie Meister-Saner;
für Georg Fluri-Müller; für Bruno
Meister-Gunziger.
Welschenrohr | Gänsbrunnen
Pfarreisekretariat | Andreas Schelp | Schlattweg 596 | 4716 Welschenrohr
Tel. 032 639 11 07 | sekretariat@prduennernthal.ch
Sakristan | Hubert Allemann | Röthlenweg 227 | 4716 Welschenrohr | Tel. 032 639 10 66
Sakristanin | Ruth Vogt | Rötistrasse 570 | 4716 Welschenrohr | Tel. 032 639 16 26
Sakristan Gänsbrunnen | Robert Häfeli | Malsenbergstrasse 67 | 4716 Gänsbrunnen
Tel. 079 641 66 25
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Suppentag im Schulhaus
Samstag, 21. März
Den Suppentag organisieren die
katholische Frauengemeinschaft
und der reformierte Frauenverein.
Eine schmackhafte Suppe wird
vorbereitet. Zwischen 10 und
14.30 Uhr sind Jung und Alt, Gross
und Klein zum Stillen des Hungers
und zum Pflegen von Kontakten
in die Turnhalle des neuen
Schulhauses eingeladen. Ebenfalls
werden Kaffee und Kuchen zum
Verkauf angeboten. Wir bitten Sie,
nach Möglichkeit einen Suppenteller und einen Suppenlöffel
mitzubringen. Der Erlös des
Suppentages kommt dem Fastenopfer-Projekt zugute, das die
Thaler Pfarreien dieses Jahr
gemeinsam unterstützen. Nähere
Informationen zu diesem Projekt
finden Sie u. a. in der Kirche
aufgelegt.
Jugendgottesdienst
Samstag 28. März, 19.30 Uhr
Der Gottesdienst findet in Herbetswil statt.
Familiengottesdienst
Palmsonntag, 29. März, 10.30 Uhr
Beginn mit der Palmensegnung
beim Pavillon vor der Kath. Kirche
Welschenrohr, danach feierlicher
Einzug in die Kirche. Der Gottesdienst wird mitgestaltet vom Cäcilienchor und einem Chor bestehend aus Schülern und Erwachsenen.
Palmsonntag
Palmsonntag ist der letzte Sonntag
der Fastenzeit und der letzte Sonntag vor Ostern. Schon eine Woche
vor Palmsonntag werden die Kreuze in den Kirchen verhängt und
die Altäre zugeklappt. Dies soll an
die Leidensgeschichte Christi erinnern und den Charakter der Passions- bzw. Fastenzeit als Zeit der
Selbstbesinnung und Reflexion
herausstreichen. Palmen waren
ein Siegeszeichen zu Zeiten des
Neuen Testaments; ausserdem
wurden Palmzweige auf die Strasse gelegt, um die Vorbeiziehen-
den zu ehren. Der Palmsonntag
kennzeichnet den Einzug Christi
in Jerusalem.
In den meisten Kirchgemeinden
findet am Palmsonntag eine Prozession mit gesegneten Palmzweigen statt; in kühlerem Klima werden die Palmzweige mit Buchsbaum, Weide, Eibe oder anderen
einheimischen Zweigen ersetzt.
Im Anschluss an die Zeremonie in
der Kirche werden die Zweige mitunter aufgehoben und am Aschermittwoch des folgenden Jahres
verbrannt. Mit der Asche zeichnen
sich die Gläubigen dann an diesem
Tag das Kreuz auf die Stirn.
Karfreitagsliturgie
Karfreitag, 03. April, 15 Uhr
Auch dieses Jahr werden wir mit
einer Blume oder einem blühenden Zweig das Kreuz Christi ehren. Am Karfreitag steht die Verehrung des Kreuzes im Zentrum
der Liturgie. Wir erinnern uns
daran, dass Jesus einen brutalen
Tod erlitten hat, den Tod am
Kreuz. Diese Todesart gilt noch
heute als eine der brutalsten Foltermethoden. Wir ehren Christus
auch dadurch, dass wir eine Blume oder einen blühenden Zweig
in die Feier mitbringen und sie bei
der Kreuzverehrung neben das
Kreuz legen. Die mitgebrachten
Blumen und Zweige werden zum
Schmücken der Kirche zu Ostern
verwendet.
Karsamstag: gemeinsam das Osterfeuer vorbereiten
Die Liturgie der Osternacht beginnt vor der Kirche auf dem alten
Friedhof, wo das Osterfeuer
brennt. Es erinnert an den Auferstandenen. An diesem Feuer entzünden wir die Osterkerze,welche
die ganze Osterzeit hindurch in
jeder Messe brennt. Dieses Osterfeuer wollen wir gemeinsam vorbereiten, hierzu laden wir alle
Schüler und Schülerinnen ab der
5. Klasse und unsere Jugendlichen
herzlich ein. Die Leiter von Jungwacht und Blauring koordinieren
das Ganze. Wir treffen uns um 17
Uhr vor dem Pfarreiheim.
Cäcilienchor Welschenrohr
Gönnereinzug 2015
Werte Gönnerinnen und Gönner
Für die Unterstützung im letzten
Jahr danken wir unseren Gönnerinnen und Gönnern ganz
herzlich.
Der Cäcilienchor Welschenrohr,
unter der Leitung von Alina
Kohut, durfte im vergangenen
Vereinsjahr viele Gottesdienste
musikalisch verschönern. Auch
ausserhalb der Kirche ist der Chor
mit einem vielfältigen Liedrepertoire zu hören. Dieses aktive
Vereinsleben ist auch Dank der
Unterstützung der Bevölkerung
möglich. Im April 2015 werden
wir uns mit einem Brief bei Ihnen
melden mit der Bitte, unseren
Chor wiederum mit einem Beitrag
zu unterstützen. Für Ihr Wohlwollen unserem Verein gegenüber
sagen wir ganz herzlichen Dank
und wünschen Ihnen alles Gute.
Die Kassierin: Margrith Ilg
Ein Väterspruch zum Umgang mit
Emotionen
Ein Bruder, der in seinem Kloster
lebte und häufig zornig wurde,
sprach zu sich selbst: Ich will in
die Einsamkeit gehen, denn wenn
ich niemanden mehr habe, mit
dem ich streiten kann, wird sich
vielleicht meine Leidenschaft
legen. Als er aber in die Einöde
gezogen war und allein in seiner
Höhle wohnte, geschah es, dass er
eines Tages, als er seinen Wasserkrug gefüllt und auf den Boden
gestellt hatte, zufällig etwas
Wasser verschüttete. Als er den
Krug ein zweites und drittes Mal
gefüllt hatte, nachdem ihm das
Missgeschick immer wieder
passierte, packte er den Krug und
zerschlug ihn in Stücke. Nachdem
er sich wieder gefasst hatte, sah er
erst ein, dass ihn der Geist des
Zornes verblendet hatte, und er
sprach zu sich: Sieh, nun bin ich
zwar allein, aber der Geist des
Zornes hat mich auch hier erfasst.
Ich will daher wieder in mein
Kloster zurückkehren, denn
überall muss ich kämpfen und
ertragen und bin auf Gottes
Beistand angewiesen. Damit
machte er sich auf und kehrte
wieder an seinen vorigen Platz
zurück.
Aus: Lebenshilfe aus der Wüste. Herausgegeben
von Gertrude und Thomas Sartory. Herder,
Freiburg 1987, S. 58.
Wir beten für unsere
Verstorbenen
Sonntag, 22. März, 09 Uhr
Jahresgedächtnis: für Emil Uebelhart-Bresciani, für Victor und
Margrith Rippstein-Huber.
07 | 2015
13
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
Pastoralraumpfarrer | Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Seelsorger | Heinz Bader (Katechet) | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro) | heinz.bader@kath-pfarrei-balsthal.ch
Markus Heil (Diakon) | 062 391 34 20 (Büro) | markus.heil@kath.ch
Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 (Büro) | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch
Eugen Franz (Kaplan) | 032 492 14 51 (Privat)
Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch
Pfarrei Balsthal
Pfarramt | Pfarrer Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | E-Mail: sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.kath-pfarrei-balsthal.ch
Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr
Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 079 234 29 28 (Privat) | Stellvertreter: Hans Meier, 062 391 50 14
Pfarreiheimreservation | Pfarramt, 062 391 91 91
Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro)
Gottesdienste
Samstag, 21. März
17.00 Uhr, Eucharistiefeier. Einschreibegottesdienst für die Firmanden des
Firmweges 2015 (siehe Mitteilungen)
Sonntag, 22. März
4. Fastensonntag
10.15 Uhr, Eucharistiefeier
Kollekte: Fastenopfer
17.30 Uhr, Rosario (Raum der Stille)
18.00 Uhr, Santa Messa italiana
Mittwoch, 25. März
Raum der Stille
08.00 Uhr, Morgenlob
17.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Donnerstag, 26. März
09.00 Uhr, Eucharistiefeier.
Der Gottesdienst wird von Msgr.
Prof. Obiora Ike aus Nigeria
mitgestaltet. Anschliessend
Gesprächsmöglichkeit bei Kaffee
und Gipfeli im Pfarreiheim (siehe
Mitteilungen).
Kollekte: Christen in Nigeria
Freitag, 27. März
Altersheim Inseli
10.00 Uhr, Kommunionfeier mit
Palmzweigsegnung
Samstag, 28. März
17.00 Uhr, Eucharistiefeier mit
Palmzweigsegnung
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.15 Uhr, Familiefiir, Eucharistiefeier
Festlicher Einzug der Erstkommunionkinder und der Jungwacht
Blauring mit den Palmen von der
Piazza in die Kirche. Palmensegnung in der Kirche.
Kollekte: Fastenopfer
17.30 Uhr, Rosario (Raum der Stille)
18.00 Uhr, Santa Messa italiana mit
Palmensegnung
Dienstag, 31. März
08.00 Uhr, Stilles Sitzen (Raum der
Stille)
19.00 Uhr, Buss- und Versöhnungsfeier
14
07 | 2015
Mittwoch, 1. April
Raum der Stille
08.00 Uhr, Morgenlob
Anschliessend Kaffee und Gipfeli
im Pfarrhaus
18.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Mitteilungen
Firmweg 2015 – ver-netzt sein
Einschreibegottesdienst
Samstag, 21. März, 17.00 Uhr
Pfarrkirche
Donnerstag, 2. April
Hoher Donnerstag
17.00 Uhr, Familiefiir/Fiire mit de
Chliine. Abendmahlfeier für Kinder
und Schüler/innen
19.00 Uhr, Abendmahlfeier, Eucharistiefeier
Anschliessend stille Anbetung im
Raum der Stille bis 21 Uhr.
Kollekte: Christen im Heiligen
Land
Karfreitag, 3. April
Gebotener Fast- und Abstinenztag
Die Feier vom Leiden und Sterben
Jesu
10.30 Uhr, Passionsspiel für Kinder,
Jugendliche und Erwachsene auf der
Ruine Neu Falkenstein (siehe
Mitteilungen).
15.00 Uhr, Karfreitagsliturgie
Anschliessend Kreuzwache
Kollekte: Christen im Heiligen
Land
16.30 Uhr, Beichtgespräche bis 17.30 Uhr
Karsamstag, 4. April
21.00 Uhr, Osternachtsliturgie.
Eucharistiefeier.
Der Gottesdienst wird vom
Flötenensemble «Strapuntino»
und von Heinz Grolimund, Orgel,
musikalisch mitgestaltet.
Anschliessend «Eiertütsche» im
Pfarreiheim, vorbereitet von den
Ministranten und Ministrantinnen.
Kollekte: Christen im Heiligen
Land
Ostersonntag, 5. April
Tag der Auferstehung unseres Herrn
Jesus Christus
10.15 Uhr, Ostergottesdienst. Familiefiir. Eucharistiefeier.
Kollekte: Thaler Jugendarbeitsstelle
17.00 Uhr, Kroatische Messe
17.30 Uhr, Rosario (Raum der Stille)
18.00 Uhr, Santa Messa italiana
mitgestalten? Wie bin ich mit Gott
vernetzt? Mit solchen und
ähnlichen Fragen werden sich
zwölf Jugendliche mit ihren
Begleitern auf dem Firmweg 17+
beschäftigen.
Am Samstag, 21. März beginnt der
diesjährige Firmweg mit dem
Einschreibegottesdienst. Unterstützen Sie doch die jungen
Menschen an dieser Feier mit
Ihrem Dabeisein.
Das Netz ist das Symbol des
diesjährigen Firmweges. Warum?
Einem Netz fallen in unserem
Alltag mehr Bedeutungen zu, als
wir auf den ersten Blick vermuten. Ständig sind wir mit Netzen
in Kontakt oder machen von
ihnen Gebrauch. Das Fussballnetz,
das Steinschlagnetz und das
Einkaufsnetz halten Bälle, Steine
und Zitronen vom Fallen und
Weiterrollen ab. Kleider sind
nichts anderes als gewobene und
somit vernetzte Textilfäden aus
Polyester oder Baumwolle.
Unverzichtbar geworden sind die
Netze der Telekommunikation,
die uns das Telefonieren, Surfen
und Radiohören im Internet
ermöglichen. Aber auch ohne die
Versorgungsnetze wie das
Stromnetz, das Strassennetz, das
Bahn- und Postnetz wären wir
wohl ziemlich hilflos. Und wie
informativ wäre eine Landkarte
oder ein Navigationsgerät ohne
Koordinatennetz? Alle diese Netze
prägen und beeinflussen also
unser Leben.
Wie aber steht es um unser
Beziehungsnetz in der Familie,
mit Freunden und Bekannten?
Welche Vorteile hat ein Glaubensnetzwerk und wie kann ich dieses
Daniel Poltera und Iris Büttler
Frauengemeinschaft
Kosmetika herstellen
Mittwoch, 25. März, 19.00 Uhr
Raum im ehemaligen Restaurant
Vorstädtli in Laupersdorf
Frau Brigitta Röösli vom Sonne‑
huus in Aedermannsdorf wird uns
einen kurzen Vortrag halten über
Kosmetika auf natürlicher Basis.
Danach haben wir die Möglichkeit, Zahnpasta, einen Badezusatz
oder Gesichtsmasken selber herzustellen.
Unkostenbeitrag: Fr. 10.—
Treffpunkt: 18.45 Uhr vor der kath.
Kirche Balsthal (wir fahren
gemeinsam nach Laupersdorf).
Wir freuen uns auf viele TeilnehDer Vorstand
merinnen.
Besuch aus Nigeria
Donnerstag, 26. März, 09.00 Uhr
Pfarrkirche
Am Donnerstag ist Msgr. Obiora
Ike aus Nigeria bei uns zu Gast
und feiert mit uns um 9 Uhr den
Gottesdienst. Anschliessend bietet
er im Pfarreiheim eine Gesprächsmöglichkeit an.
Er wird über die schwierige
Situation der Christen in seiner
Heimat Nigeria berichten.
Tausende von Opfern unter
Christen und Muslimen gehen in
Nigeria auf das Konto der radikal-islamischen Gruppierung Boko
Haram, die seit vielen Jahren bis
heute Angst und Schrecken
verbreitet. «Die Welt darf das
Schicksal der Christen in Nigeria
nicht ignorieren», so Msgr. Obiora
Ike.
Es wäre schön, wenn der Referent
viele interessierte Zuhörer/innen
ansprechen und auf Fragen
eingehen könnte. Dauer ca. eine
Toni Bucher
Stunde.
KAB/F – Kaffeetreff
Donnerstag, 26. März, 15.00 Uhr
Café Mühle
Wir treffen uns zu einer gemütli‑
Der Vorstand
chen Plauderstunde.
Palmenbinden
Samstag, 28. März, 09.00 Uhr
Pfarreiheim
Die Erstkommunionkinder sind
zusammen mit einer erwachsenen
Begleitperson herzlich eingeladen
zum Binden eines Palmbäum‑
Katechetinnen und Toni Bucher
chens.
Spezielle Gottesdienste in der
Karwoche und in der Osterzeit, in
denen auch die Kinder miteinbezogen
und angesprochen werden
Wir laden euch alle herzlich ein,
das Andenken an das Leiden und
den Glauben an die Auferstehung
Jesu gemeinsam mit der Pfarrei zu
feiern.
Jesus zieht in Jerusalem ein
Palmsonntag, 29. März, 10.15 Uhr,
Familiengottesdienst. Beginn auf der
Piazza beim Pfarreiheim.
Die Erstkommunionkinder treffen
sich um 10 Uhr beim Pfarreiheim.
In einer Prozession gehen wir vom
Pfarreiheim in die Kirche.
Bitte das Fastenopfersäcklein
mitbringen.
Jesus isst mit seinen Freunden
Hoher Donnerstag, 2. April, Abendmahlfeier für Kinder und Schüler/
innen in der Kirche.
Wir erinnern uns an das letzte
Mahl, das Jesus mit seinen
Freundinnen und Freunden
gefeiert hat.
Jesus nimmt das Kreuz auf sich
Karfreitag, 3. April, 10.30 Uhr,
Passionsspiel auf der Ruine Neu
Falkenstein, St. Wolfgang
Für Kinder, Jugendliche und
Erwachsene. Besammlung 10.30
Uhr beim Restaurant Pintli in
St. Wolfgang (siehe separate
Mitteilung).
Jesus lebt
Ostern, 5. April, 10.15 Uhr
Zum Fest der Auferstehung
unseres Herrn Jesus Christus
laden wir die ganze Pfarrei zum
Gottesdienst ein. Als Grosse und
Kleine, Junge und Betagte wollen
wir uns gemeinsam versammeln,
um Gott dafür zu danken, dass er
uns durch Jesus Christus neues
Leben schenkt. Wir freuen uns auf
einen lebendigen Ostergottes‑
dienst.
1. Themenabend zum Firmweg 2015
Montag, 30. März, 19.00 Uhr
Pfarreiheim
Die Firmanden treffen sich um 19
Uhr im Pfarreiheim zu einem
einfachen Abendessen. Anschlies‑
send findet der 1. Themenabend
Iris Büttler und Daniel Poltera
statt.
Suppentag
Mittwoch, 1. April, 11.45 Uhr
reformiertes Kirchgemeindehaus
Sie sind herzlich zu einer feinen
Suppe und einer Plauderstunde
eingeladen.
Heimosterkerzenverkauf
Palmsonntag bis Ostern
Am Palmsonntag, 28. und 29.
März, nach der Bussfeier, 31.
März, am Karsamstag, 4. April,
und an Ostern, 5. April, verkauft
der Pfarreirat jeweils nach den
Gottesdiensten die zur Osterkerze
passende Heimosterkerze mit
Gebetsstreifen zum Preis von
8 Franken pro Stück. Die Heim‑
osterkerzen können auch auf dem
Pfarramt während den üblichen
Öffnungszeiten bezogen werden.
Möge durch die neue Heimoster‑
kerze das Licht des Auferstan‑
denen vielen Menschen Kraft,
Orientierung und Lebensfreude
bringen.
Passionsspiel auf der Ruine Neu
Falkenstein
Karfreitag, 3. April, 10.30 Uhr
Vor dem Restaurant Pintli,
St. Wolfgang
Schüler der 5. und 6. Klasse aus
dem Religionsunterricht haben
mit ihren Katechetinnen (Regina
Fluri und Isabel Berger) ein
Passionsspiel einstudiert und
spielen dieses am Karfreitag auf
der Ruine Neu Falkenstein.
Kinder, Jugendliche und Erwach‑
sene sind dazu herzlich eingela‑
den.
Wir besammeln uns um 10.30 Uhr
vor dem Restaurant Pintli in St.
Wolfgang und begeben uns zu
Fuss auf die Ruine. Nach dem
Passionsspiel nehmen wir die
Karfreitagssuppe oben auf der
Ruine ein.
Bei zweifelhafter Witterung gibt
ab 9.30 Uhr Tel. Nr. 1600 Auskunft
über die Durchführung. Bei
Regenwetter findet das Passions‑
spiel in der Kirche statt, die
Karfreitagssuppe wird um 12 Uhr
im Pfarreiheim serviert.
Herzlichen Dank den Köchinnen
Beatrice Schneider und Maria
Toni Bucher
Heutschi.
Beichtgespräche
Karfreitag, 3. April, 16.30–17.30 Uhr
Sprechzimmer des Pfarrhauses
Am Karfreitag besteht die
Möglichkeit für ein persönliches
Beichtgespräch mit Pfarrer Toni
Bucher im Pfarrhaus.
Kreuzwache
Karfreitag, ab 16 Uhr, bis Karsamstag,
17 Uhr
Sie sind herzlich eingeladen, unter
dem Kreuz Wache zu halten. Wir
denken an den Leidensweg Jesu
und an die Menschen, die noch
heute weltweit unschuldig leiden.
Wir halten diese Wache in Stille
und Andacht.
Sie beginnt nach der Karfreitags‑
liturgie und dauert bis um 17 Uhr
am Karsamstagabend.
Listen zum Eintragen finden Sie in
der Vorhalle der Kirche.
Es können mehrere Einzelperso‑
nen, Gruppen oder Vereine
zusammen wachen. So kann auch
Gemeinschaft erfahren und erlebt
werden. Bitte nehmen Sie etwas
Holz für das Feuer mit.
KAB/F – Kreuzwache
Karfreitag, 3. April, 16.00–17.00 Uhr
Wir laden alle interessierten
Frauen zur Kreuzwache ein.
Der Vorstand
Frauengemeinschaft – Kreuzwache
Karfreitag, 3. April, 20.00–21.00 Uhr
Wir laden alle interessierten
Frauen zur Kreuzwache mit einer
Der Vorstand
kurzen Andacht ein.
Firmweg 2015 – Kreuzwache
Karfreitag, 3. April, 22.00–24.00 Uhr
Wir laden die Firmanden zur
Kreuzwache ein.
Iris Büttler und Daniel Poltera
Voranzeige
Goldene Hochzeit
Bischof Felix Gmür wird auch im
2015 diejenigen Paare einladen,
welche dieses Jahr das Jubiläum
der «Goldenen Hochzeit» feiern
dürfen. Bei dieser Feier danken
wir Gott für diese Gnade und
beten für weitere glückliche Jahre.
Der Festgottesdienst wird stattfin‑
den am:
Samstag, 5. September um 15.00 Uhr in
der Dreifaltigkeitskirche in Bern.
Leben und Glauben
Gestorben zur Auferstehung mit
Christus ist:
– am 1. März, Oskar Buss‑
mann-Wirth, zuletzt wohnhaft im
Wohn- und Pflegeheim Brunne‑
matt in Wangen bei Olten, im
Alter von 94 Jahren.
Gott, lass Herrn Bussmann Dein
Licht schauen und lass ihn für
immer bei Dir wohnen. Stärke
und begleite die Angehörigen in
ihrem Leid und lass sie deine Nähe
spüren.
Kirchenopfer
Samstag/Sonntag, 14./15. Februar
Je eine Hälfte an die PhilippNeri-Stiftung und an die Stiftung
Theodora, Fr. 1030.85
Samstag/Sonntag, 21./22. Februar
Fastenopferprojekt Philippinen,
Fr. 334.25
Jahrzeiten und Gedächtnisse
Samstag, 21. März, 17.00 Uhr
Gedächtnis: für Seraphin Leh‑
mann-Suter und Tochter Heidi;
für Marianne Meister-Rütti.
Jahrzeit: für Walter und Alice
Meyer-Flury; für Bertha Bobst; für
Margrith Flury-Häfliger; für
Bernhard und Ella Holzer-Heut‑
schi; für Xaver und Mina Baum‑
gartner-Lüthi; für Pius und Sophie
von Burg und Söhne Edgar und
Bruno; für Adolf und Rosa
Dobler-Stampfli; für Werner und
Elise Neukomm-Walser und
Tochter Priska.
Donnerstag, 26. März, 09.00 Uhr
Gedächtnis: für Seraphin Leh‑
mann-Suter und Tochter Heidi.
Samstag, 28. März, 17.00 Uhr
Gedächtnis: für Aline RobadeyMeier; für Richard AllemannBähni und Sohn Martin.
Jahrzeit: für Hans und Margrit
Käsermann-Rosser; für Hans und
Bertha Büttler-Huber; für Beda
und Marie Götschi-Ineichen; für
Paul und Maria Weisskopf-Eibis‑
berger; für Josef Hauser und
Eltern Hermann und Katharina
Hauser-Thiel; für René Strub-Wi‑
nistörfer; für Marcel Gasser-Hess.
07 | 2015
15
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
Holderbank | Langenbruck
Passionsblume
Schon seit vielen Jahren wird diese
Pflanze Passionsblume genannt.
Denn vieles daran erinnert an das
Leiden Christi:
die braunroten Griffel an die Nägel,
die fünf hellen Staubgefässe an die
fünf Wunden,
der dunkelrote Strahlenkranz an die
Dornenkrone.
Doch dieser dunkle Kranz wird
weiss, wächst hinaus ins Blau des
Himmels, und alles ist wie
Pfarramt | Pfarrer Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 |
toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 |
sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch
Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr
Sakristan | Peter Bader | 062 390 16 18
Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | René Probst, 079 343 24 42
Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth, 062 390 19 59, h.r.roth@bluewin.ch
eingebettet in die grossen, weissen
Blütenblätter, die hinweisen auf
die barmherzige Liebe Gottes, die
alles Leid durchträgt.
Aus: Antoniusheft März/April 2014
Osterkerze 2015
Heinz Bader hat auch zum diesjährigen Sujet der Osterkerze einen Meditationstext
geschrieben. Auf die Frage, wie dieser Text entstanden sei, hat er wie folgt
geantwortet:
«Unabhängig davon, wie ein Sujet einer Osterkerze gestaltet ist, steht für mich die
Kernaussage der Osterbotschaft «Jesus lebt» im Mittelpunkt. Ich freue mich jedes
Jahr auf das Osterfest, an welchem mir und der ganzen Welt diese Botschaft
zugesagt wird. Eine Botschaft des Lichts, der Hoffnung und des Lebens. Eine
göttliche Botschaft hineingesagt in eine dunkle Welt, hineingesagt in eine Welt
ohne Hoffnung, hineingesagt in eine Welt, in welcher immer wieder Leben
behindert oder vernichtet wird.
Beim diesjährigen Sujet haben mich vor allem die Farben der Hoffnung «Grün»
und die Farbe des Lichts «Gelb» berührt. Inspirieren lassen habe ich mich auch
vom Slogan der diesjährigen Kampagne von Fastenopfer und Brot für alle
«Weniger für uns. Genug für alle»: Sendung und Zusage zugleich an uns alle –
nicht nur während der Fastenzeit!»
auferstehung
auferstehung
licht für alle
licht für dich und mich
auferstehung
hoffnung für alle
hoffnung für dich und mich
auferstehung
licht
hoffnung
leben
durch jesus christus für alle
für dich und mich
Heinz Bader
07 | 2015
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
09.00 Uhr Eucharistiefeier. Familiengottesdienst mit Palmsegnung
Kollekte: Fastenopferprojekt
Philippinen.
Dienstag, 31. März
Pfarrkirche Balsthal
19.00 Uhr Buss- und Versöhnungsfeier
Karfreitag, 3. April
Gebotener Fast- und Abstinenztag –
die Feier vom Leiden und Sterben
Jesu
10.00 Uhr Kreuzwegandacht
Die Andacht wird vom Kirchenchor gesanglich mitgestaltet.
Kollekte: Christen im Heiligen
Land.
LANGENBRUCK
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
Reformierte Kirche
11.00 Uhr Ökum. Gottesdienst
Anschliessend Suppen-Essen in
der Turnhalle (siehe Mitteilungen).
auferstehung
licht
hoffnung
leben
durch mich
für dich
für alle
für die ganze welt
16
HOLDERBANK
Samstag, 21. März
5. Fastensonntag
Pfarrkirche Balsthal
17.00 Uhr Eucharistiefeier. Einschreibegottesdienst für die Firmlinge des
Firmweges 2015 aus Balsthal und
Holderbank (siehe unter Mitteilungen
Pfarrei Balsthal)
Kollekte: Fastenopferprojekt
Philippinen.
Ostersonntag, 5. April
Tag der Auferstehung unseres Herrn
Jesus Christus
8.30 Uhr Festgottesdienst. Eucharistiefeier
Der Gottesdienst wird vom Kirchenchor gesanglich mitgestaltet.
Kollekte: Thaler Jugendarbeitsstelle.
auferstehung
leben für alle
leben für dich und mich
auferstehung
weniger für uns
genug für alle
Gottesdienste
Ostersonntag, 5. April
Tag der Auferstehung unseres Herrn
Jesus Christus
11.15 Uhr Festgottesdienst. Kommunionfeier
Kollekte: Thaler Jugendarbeitsstelle.
Mitteilungen
Gedächtnisse und Jahrzeiten
Holderbank
Sonntag, 29. März, 9 Uhr
Jahrzeit für Hans Dubach-Häusler;
für Maria und Paul Tschan-Stahl.
Aus dem Pfarreileben
Holderbank
Suppen-Essen
Am Sonntag, 22. März, ab 11 Uhr
findet im Restaurant Eintracht das
Suppen-Essen statt. Unsere Pfarreiangehörigen und Gäste sind dazu
recht herzlich eingeladen.
Der Erlös und sonstige Spenden
werden dem Fastenopferprojekt
Philippinen überwiesen.
Der Mütterverein und die Pfarrei
freuen sich auf Ihr Erscheinen.
Den Köchinnen und Helferinnen
des Müttervereins ein herzliches
Dankeschön!
Palmen binden
Freitag, 27. März 2015, 14 Uhr
Schulhaus
Alle Interessierten sind herzlich
eingeladen zum Binden eines
Palmbäumchens.
Bitte mitnehmen: Langen Stab
(evtl. Besenstiel) und 4 Orangen
oder Äpfel. Stechpalmen, Buchs
und Dekobänder sind vorhanden.
Sandra Dubach
Heimosterkerzenverkauf
Ab Palmsonntag, 29. März bis an
Ostern, 5. April haben Sie die
Möglichkeit, jeweils nach den
Gottesdiensten die zur Osterkerze
passende Heimosterkerze mit
Lesezeichen zum Preis von
Fr. 8.– pro Stück zu kaufen.
Langenbruck
Suppentag
Herzliche Einladung zum Suppentag, Sonntag, 22. März. Um 11 Uhr
ökumenischer Gottesdienst in der
ref. Kirche, anschliessend gemeinsames Mittagessen in der Turnhalle.
Am diesjährigen Suppentag wird
Ihnen eine feine Kartoffel­suppe
serviert. Für das Dessertbuffet
können Kuchenspenden direkt in
der Turnhalle abgegeben werden.
Pfarrei Mümliswil
Pfarramt | Diakon Dr. Markus Heil | 062 391 34 20 | markus.heil@kath.ch | Präsenzzeit | Dienstag 9–11 Uhr | Mittwoch 9.30–11 Uhr
Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch
Bürozeiten | Montag von 14–16 Uhr | Dienstag und Freitag von 9–11 Uhr
Sakristane | Margrit und Urs Haefeli-Nussbaumer | 062 391 33 67
Martinsheim (Reservation) | Paula Bader-Müller | 062 391 20 61
Gottesdienste
Samstag, 21. März
18.15 Eucharistiefeier
Dreissigster: Margrith Ackermann.
Jahrzeit: Justin Meier-Ackermann,
Beda u. Bertha Brunner-Studer,
Martin u. Helene Disler-Ackermann, Otto Schwarzenbach-Dobler, Helen Schmid-Haefeli, Alfred
u. Lina Haefeli-Saner, Ferdinand u.
Marie Kupper-Furrer, Hans
Kupper, Martha Kupper, Gustav u.
Alice Neuschwander-Büttler.
Gedächtnis: Jörg Braun-Müller,
Hans Büttler-Bächler, Werner
Jenny, Markus Jenny, Anna
Barbara Lisser-Scacchi.
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
10.45 Chüuche für die Chline
Fastenopfer
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
Donnerstag, 26. März
18.00 Stilles Sitzen in der Kirche
Samstag, 28. März
18.15 Eucharistiefeier
Dreissigster: Esther Helfenstein-Andrist, Marie Theres
Aeberhard.
Jahrzeit: Hans Fluri-Boner, Anna
Tschanz-Christ, Lina u. Benedikt
Grolimund-Haefeli u. Sohn Kurt,
Theres Grolimund-Walter,
Wilhelm Tschanz-Ackermann,
Franz Ackermann, Emma Jeker.
Gedächtnis: Alice u. Gustav Neuschwander-Büttler, Rosa Haefeli-Nussbaumer.
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
09.00 Familiengottesdienst mit
Eucharistiefeier
Beginn Prozession vor dem COOP.
Fastenopfer
Mittwoch, 01. April
19.00 Buss- u. Versöhnungsfeier
Donnerstag, 2. April
Hoher Donnerstag
ab 17.30 Beichtgelegenheit
19.00 Abendmahlsfeier mitgestaltet
durch die Firmlinge.
Donnerstag bis Samstag 18 Uhr,
Stationenweg durch die Limmernschlucht.
Karwochenopfer
Herzlichen Dank
Freitag, 3. April
Karfreitag
15.00 Karfreitagsliturgie
Es singt der Kirchenchor.
Samstag, 4. April
Karsamstag
21.00 Osternachtliturgie mit Taufe von
Samuel Erich Gisiger
Anschl. Eiertütschete.
Feuerwache Firmlinge.
Sonntag, 5. April
Ostersonntag
09.00 Ostergottesdienst mit Taufe von
Ariane Bloch
Der Kirchenchor singt zusammen
mit Instrumentalisten die
Orgelsolomesse in C von Wolfgang
Amadeus Mozart.
Kollekte: Immenseemission Projekt
Zimbabwe.
Mitteilungen
Besuch der Firmlinge
beim Firmspender
Am Mittwoch, 25. März fahren wir
mit unseren 28 diesjährigen
Firmlingen nach Solothurn, um
Weihbischof Denis Theurillat zu
besuchen. Die Firmlinge haben
sich letzte Woche gut auf den
Besuch vorbereitet und ihre
Fragen formuliert. «Was könnte
ich einen Weihbischof fragen?»
Wir freuen uns schon auf diesen
abwechslungsreichen Nachmittag
und wünschen den Firmlingen
viel gute Eindrücke.
Informationsabend Heraufsetzung des
Firmalters
Die Eltern der 5. Klässler sind
herzlich zum Infoabend am
Montag, 23. März 2015, 19.30 Uhr
im Martinsheim eingeladen.
Gottesdienstzeit in der Sommerzeit
Mit dem Wechsel von Winterzeit
auf Sommerzeit wechselt auch die
Zeit des Samstagabend-Gottes-
Am 31. März 2015 endet die lange Ära unserer Sakristanen. Margrit und Urs
Haefeli-Nussbaumer hatten dieses Amt über 30 Jahre inne. Während dieser
langen Zeit setzten sie sich mit vollem Engagement für die Belange rund um
unsere Pfarrkirche ein. Mit viel Hingabe schmückten und pflegten sie die Kirche
und stellten alles liebevoll für die verschiedensten Gottesdienste bereit, damit sich
die Kirchenbesucher immer willkommen fühlten. Unzählige Male schlossen sie die
Kirche für uns auf und zu und waren immer vor Ort, wenn die Vereine oder
Organisationen die Kirche benutzen wollten. Viele Arbeiten, die man nie sieht,
erledigten sie mit Herzblut und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Auch auf die
Wünsche und Verschiedenheiten all der Pfarrherren, die während dieser Zeit bei
uns Gottesdienste feierten, gingen sie nach Möglichkeit gerne ein und kannten
zunehmend deren Eigenheiten. Wenn sie ausnahmsweise einmal abwesend waren,
wurden sie von Monika und Markus Bader-Jäggi verantwortungsvoll vertreten.
Im Namen des Kirchgemeinderates möchte ich mich bei euch allen ganz herzlich
für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken. Ich wünsche euch für die Zukunft
alles Liebe und Gute sowie Gottes Segen.
Die Kirchgemeindepräsidentin
Elvira Bader
dienstes neu auf 19.15 Uhr.
Herzlichen Dank für die Kenntnisnahme.
Vorinformation
Goldene Hochzeit 2015
Bischof Felix Gmür wird auch in
diesem Jahr diejenigen Paare
einladen, welche dieses Jahr das
Jubiläum der «Goldenen Hochzeit»
feiern dürfen.
Der Festgottesdienst wird am
Samstag, 5. September 2015,
15 Uhr in der DreifaltigkeitsKirche in Bern stattfinden.
Gestorben aus unserer Mitte
Margrith Ackermann, Jg. 1926.
Esthe Helfenstein-Andrist, Jg.
1931.
Mari Theresia Aeberhard, Jg. 1937.
Ma Hutmacher-Schwarzenbach,
Jg. 1946.
Möge Gott das Gute vollenden und
Geborgenheit schenken.
xar
Kirchenopfer
Dezember
03. ½ Ministranten und Tobiaschor Fr. 400.—
07 | 2015
17
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
06. Kirche in Not Fr. 343.30
13. Jubla Fr. 420.65
21. Schweiz. Flüchtlingshilfe
495.55
25. Kinderspital Bethlehem Fr.
3559.75
Rochuskapelle 2015: Zugunsten P.
Dominik, Indien Fr. 1100.—
Limmernkapelle 2015: Zugunsten
P. Dominik, Indien Fr. 174.65
Januar
01. Friedensdorf Broc Fr. 100.45
04. Sternsingerprojekt Fr. 419.65
11. Epiphanieopfer Fr. 632.25
18. Solidaritätsfonds Mutter u.
Kind Fr. 292.50
25. Regionale Caritas-Stelle
Solothurn 368.15
Februar
01. Studentenpatronat Fr. 188.35
07. Lungenliga Solothurn Fr. 193.25
08. Aufgaben des Bistums Fr. 209.65
14. Theodorastiftung Fr. 427.30
15. Theodorastiftung Fr. 608.95
22. Kollegium St.Charles Fr. 242.00
24. Spitex Fr. 663.85
28. Spitex Fr. 130.00
Herzlichen Dank!
Pfarrei Ramiswil
Pfarramt | Diakon Dr. Markus Heil | 062 391 34 20 | markus.heil@kath.ch
Pfarreisekretariat | Liliane Lisser-Marti | Passwangstrasse 15 | 4719 Ramiswil | 062 391 33 62 |
f.lisser@ggs.ch
Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66
Gottesdienste
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
09.30 Uhr Kommunionfeier
Kollekte: Fastenopfer der Schweizer Katholiken.
Mittwoch, 25. März
19.30 Uhr Rosenkranz
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.45 Uhr Familiengottesdienst
Besammlung beim Schulhaus.
Anschliessende Prozession in die
Kirche.
Jahrzeit: für Maria und Jakob
Brosi-Borer, Theo und Anna
Nussbaumer-Bieli, Josef und
Frieda Christ-Brunner.
Gedächtnis: für Thomas Kohler-Fluri, Werner Fluri, Viktor und
Rosette Bader-Walter, Arnold und
Frieda Müller-Disler, Rosmarie
Wüthrich-Luder, Niklaus und
Marie Haefeli-Meister.
Kollekte: Einzug Fastenopfer der
Schweizer Katholiken.
Mittwoch, 1. April
19.30 Uhr Rosenkranz
Freitag, 3. April
Karfreitag
09.00 Uhr Karfreitagsliturgie
Der Kirchenchor wird die Messe
mitgestalten.
Kollekte: für die Christen im
Heiligen Land.
Mitteilungen
Buss- und Versöhnungsfeier in
Mümliswil
Zur Vorbereitung auf Ostern
können Sie am Mittwoch, 1. April
2015, um 19.00 Uhr die Buss- und
Versöhnungsfeier besuchen.
Heimosterkerzen
Machen Sie sich und anderen eine
Freude! In der Kirche können Sie
wiederum gesegnete Heimosterkerzen kaufen.
Die Kerzen kostet pro Stück zehn
Franken.
Impressionen der GV vom Cäcilienchor Ramiswil
Chorlied zur Eröffnung der GV
Ehrungen für fleissige Probebesuche
18
07 | 2015
Pastoralraum Gäu
Pastoralraumleiter | Adrian Wicki | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen
Tel. 062 398 11 19 | pfarrhaerkingen@sunrise.ch
Leitender Priester | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 11 14 | kath.pfarramt-egerkingen@gmx.ch
Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Kirchgasse 24 | Postfach 159 | 4625 Oberbuchsiten
Tel. 076 340 91 96 | jugend.raum.gaeu@gmail.com
Pastoralassistenten | Johannes Rösch (Fulenbach) | Beatrice Emmenegger (Neuendorf)
Versöhnung vor Ostern
Im Pastoralraum Gäu gibt es vor
Ostern verschiedene Möglich­
keiten der persönlichen Gewissenserforschung und seit der
letzten Adventszeit auch wiederum die Möglichkeit für ein
Beichtgespräch. Folgende Möglichkeiten sind gegeben:
Versöhnungsfeiern:
Dienstag 24. März 19.00 Uhr
Härkingen
Mittwoch 25. März 19.00 Uhr
Fulenbach
Donnerstag 27. März 19.30 Uhr
Neuendorf
Freitag 28. März 19.00 Uhr
Oberbuchsiten
Sonntag 29. März 19.00 Uhr
Egerkingen
Beichtgelegenheiten:
Dienstag 31. März 18.00 bis
19.00 Uhr in Härkingen
(Die Beichtgespräche finden im
Raum zur Oase statt. Bitte warten
Sie im letzten Bank, bis Sie
abgeholt werden.)
Mittwoch 1. April 18.00 bis
19.00 Uhr in Oberbuchsiten
Freitag 20. März
20.00 Uhr Bibelteilen
Raum zur Oase (Härkingen)
Wir sprechen miteinander über
einen ausgewählten Bibeltext. Wir
lesen, hören und diskutieren
miteinander, was er uns heute
sagen möchte. Wir verknüpfen
ihn mit unserem Leben.
Wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch.
Nächste Termine (jeweils 20.00
Uhr):
Mittwoch 15. April
Dienstag 19. Mai
Donnerstag 25. Juni
Nähere Infos unter www.kath.ch/
haerkingen oder unter 062 398 11
19. Herzlich willkommen!
Miniwallfahrt nach Rom
Fünf Ministrantinnen und
Ministranten aus unserem
Pastoralraum haben sich für die
Teilnahme an der Miniwallfahrt
nach Rom entschieden. Sie
besuchen in der ersten August­
woche 2015 mit 280 anderen
Jugendlichen aus der deutschen
Schweiz die «Ewige Stadt». Dort
treffen sie, mit rund 10 000
anderen Ministrantinnen und
Ministranten aus der ganzen Welt,
Papst Franziskus. Die Wallfahrt
wird durch die Kirchgemeinden
und Projekte der Jugendlichen
mitfinanziert.
Firmprojekt «Midnight Basket»
Egerkingen
Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 11 14 | kath.pfarramt-egerkingen@gmx.ch
Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Martinstrasse 12 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 12 17 | kath.sekretariat-egerkingen@gmx.ch
Das Sekretariat im Pfarrhaus ist jeden DO von 08.30–11.00 Uhr besetzt.
Alterszentrum Sunnepark | Pfr. Josef von Rohr | Martinstrasse 12 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 32 66
Gottesdienste
5. Fastensonntag
Samstag, 21. März
17.30 Uhr, Kommunionfeier
anschliessend Suppenessen im
Pfarreiheim
Kollekte: Einzug des Fastenopfers
der Schweizer Katholiken.
Mittwoch, 25. März
09.00 Uhr, Eucharistiefeier mit
Krankensalbung
Gedächtnis für Hedy Fischer-Ammann (Armenseelenverein).
Anschliessend Mittwochskaffee
Donnerstag, 26. März
16.30 Uhr, Schülergottesdienst in der
Kirche
Eines der zur Auswahl stehenden
Firmprojekte auf dem Firmweg
der Pfarreien Härkingen und
Fulenbach war das «MidnightBasket». Dieser sehr unterhalt­
same Anlass fand am Abend des
7. März in der Mehrzweckhalle in
Oberbuchsiten statt. Der Spiel­
abend wurde von Matteo Barrer,
Jan Monbaron, Dominik Bloch
und Josip Orsulic, mit Unterstützung des Jugendseelsorgers Kuba
Beroud, geplant und erfolgreich
durchgeführt. Neben Basketball
und Fussball hatte das Projekt
auch das Ziel des gemeinsamen,
respektvollen Umgangs und des
fairen Spielens erreicht und
wurde um 23.30 Uhr erfolgreich
beendet.
Die Firmgruppe
Palmsonntag
Sonntag, 29. März
09.30 Uhr, Palmenweihe beim
Beckenplatz
anschliessend Eucharistiefeier in der
Martinskirche und
Sunndigsfiir, voreucharistischer
Gottesdienst im Pfarreiheim
Dreissigster für Lydia von Rohr.
Dreissigster für Hedy Fischer-Ammann.
Dreissigster für Nelda Robert-Dobler.
Erstes Jahresgedächtnis für Pia
Reinhart-Kühne.
Jahrzeit für Franz Reinhart-Kühne;
für Marlise Reinhart; für Peter
Dietschi-Bobst; für Markus Dietschi; für Carla Wyss-Aklin; für
Paul von Arx-Räber; für Edmund
und Rosa von Arx-Ingold; für Max
von Arx-Savoia; für Patrick Felber.
Gedächtnis für Emilie und Paul
Kissling-von Arx; für Roland Kissling; für Gisela Weh-Kissling; für
Vincenzo und Alba Savoia-Cosatto.
Kollekte: Einzug des Fastenopfers
der Schweizer Katholiken.
Nach dem Gottesdienst verkaufen
die Ministranten die neuen
Heimosterkerzen zu Fr. 12.—.
11.30 Uhr, Taufe von Anic Robine
Kummer
19.00 Uhr, Versöhnungsfeier
Mittwoch, 1. April
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
Hoher Donnerstag
Donnerstag, 2. April
19.00 Uhr, Kommunionfeier
Nach dem Gottesdienst stille
Anbetung in der Taufkapelle bis
23.00 Uhr
Karfreitag, 3. April
09.30 Uhr, Kreuzwegandacht des
Pfarreirats
10.30 Uhr, Probe mit den Ministranten
15.00 Uhr, Karfreitagsliturgie
Der Kirchenchor singt von Joseph
Haydn «Stabat Mater», «Quis est
homo» und «Eia mater».
Kollekte: für die Christen im
Heiligen Land.
ALTERSZENTRUM SUNNEPARK
Sonntag, 22. März
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Sonntag, 29. März
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Voranzeige
Karsamstag, 4. April
21.00 Uhr, Eucharistiefeier
Mitwirkung des Kirchenchors.
Anschliessend «Eiertütschen» im
Pfarreiheim.
Ostersonntag, 5. April
10.30 Uhr, Kommunionfeier
Ostermontag, 6. April
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Alle Angebote, Fotos und weitere
Informationen der Jugendseel­
sorge sind zu finden auf der
Facebook-Seite: www.facebook.
com/jugend.raum.gaeu.
07 | 2015
19
Pastoralraum Gäu
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Unsere Kollekten
Sitzung des Kirchgemeinderates
Mittwoch, 25. März
19.30 Uhr im Pfarreiheim
Das Fastenopfer ist das Hilfswerk
der Katholikinnen und Katholiken
in der Schweiz. Der Slogan «Wir
teilen» umschreibt das Engagement des Fastenopfers. Unser
Pastoralraum unterstützt in
diesem Jahr ein Projekt in Burkina
Faso: Sichere Ernährung und
gerechte Landverteilung. Dieses
Land gehört zu den ärmsten der
Welt und der grösste Teil der
Bevölkerung lebt von der Landund Viehwirtschaft. Die Kleinbauern und -bäuerinnen arbeiten
hart, um wenigstens eine ausreichende Ernährung zu sichern. In
verschiedenen Projekten von
Fastenopfer lernen sie, wie man
die ausgelaugten Böden mit
verschiedenen Massnahmen
wieder fruchtbar machen kann.
Weitere Informationen finden Sie
auf www.fastenopfer.ch unter der
Rubrik Projekte.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Karfreitag: Das Karwochenopfer
gibt Gelegenheit, den Brüdern und
Schwestern in den Ursprungsländern des Christentums zu helfen.
Die Schweizer Bischöfe schreiben
in ihrem Wort zum Karwochenopfer: «Wir sind solidarisch mit den
orientalischen Christinnen und
Christen. Sie leisten mit ihrer
Arbeit im Sozial-, Bildungs- und
Gesundheitswesen einen sehr
geschätzten und unverzichtbaren
Beitrag in der Gesellschaft.
Deshalb unterstützen wir mit
Spenden und unserem Gebet
einheimische Kirchen und ihre
Institutionen in ihren pastoralen,
sozialen und katechetischen
Tätigkeiten.»
Mit der Unterstützung des
Karwochenopfers zeigen wir
unsere gelebte Solidarität mit den
orientalischen Christinnen und
Christen. Lassen wir sie nicht
allein in ihrer Not aus Krieg und
Vertreibung. Geben wir ihrer
Zukunft eine Chance.
20
07 | 2015
Versöhnungsfeiern und Beichtgelegenheit im Pastoralraum
Die Daten und genauen Zeiten
können Sie der Pastoralraumseite
entnehmen. In Egerkingen halten
wir die Bussfeier vor Ostern am
Palmsonntag, 29. März um
19.00 Uhr.
Suppentag
Palmen binden
Die Chlausenzunft lädt alle Zunftmitglieder und alle Interessierten wie folgt ein:
Samstag, 21. März, Treffpunkt 08.30 Uhr beim Pfarreiheim
Material sammeln im Wald.
Ausrüstung: dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe, Baumschere und evtl.
Handschuhe.
Rückkehr spätestens 12.00 Uhr.
Mittwoch, 25. März, ab 13.30 Uhr, Pfarreiheim
Palmbäume herstellen.
Die Erstkommunikanten werden alle einen eigenen Palmbaum herstellen.
Ebenso gehört es auch zum Programm der Firmgruppe, dass jeder Firmling einen
eigenen Palmbaum herstellt.
Alle Ministranten sind eingeladen, an den zwei grossen Palmbäumen mitzuhelfen.
Kollekten Januar – Februar
Samstag, 21. März, im Pfarreiheim
Im Anschluss an die Kommunionfeier offeriert der Pfarreirat ab
18.30 Uhr eine feine Gerstensuppe, Kuchen und passende Getränke. Der Erlös geht an das Fastenopfer für das Projekt in Burkina
Faso.
Die Mitglieder des Pfarreirates
freuen sich auf Ihren Besuch.
Herzliche Einladung!
Krankensalbung
Im Gottesdienst vom Mittwoch,
25. März um 9.00 Uhr wird das
Sakrament der Krankensalbung
gespendet. Die Krankensalbung ist
ein Mittel der Stärkung und
Ermutigung und ist bestimmt für
Menschen, die sich wegen
Krankheit oder Altersschwäche in
einem angegriffenen Gesundheitszustand befinden. Nach dem
Gottesdienst sind alle herzlich
zum Mittwochskaffee ins Pfarreiheim eingeladen.
Nicht weil es schwer ist,
wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht
wagen, ist es schwer.
Seneca (1-65 n.Chr.), römischer Philosoph
(aus dem Fastenkalender)
04.01.
11.01.
17.01.
01.02.
07.02.
15.02.
22.02.
28.02.
20.01.
20.02.
25.02.
27.02.
28.02.
28.02.
Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen
Solidaritätsfonds für Mutter und Kind
Stiftung Kind und Familie KiFa Schweiz
Karmelitinnen in Develier JU
Aufgaben des Bischofs
Pfarreicaritas
Kollegium St. Charles, Pruntrut
Stiftung «Para Los Indígenas» für Ecuador
Beerdigung Rosmarie Siegrist-Ulrich,
Aktion «Denk an mich»
Beerdigung Lydia von Rohr,
Pater Urs Fischer
Beerdigung Hedy Fischer-Ammann,
Pater Urs Fischer
Beerdigung Nelda Robert-Dobler,
Pater Urs Fischer
Antoniuskasse
Opferlichter
Ein herzliches «Vergelts Gott» für Ihre Spenden.
Fr. 441.65
Fr. 83.70
Fr. 509.20
Fr. 404.55
Fr. 150.00
Fr.311.65
Fr. 295.70
Fr.
93.20
Fr.
259.45
Fr.
750.95
Fr.
353.75
Fr. 405.00
Fr.223.10
Fr.509.20
Härkingen
Pfarramt | Adrian Wicki | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | Tel. 062 398 11 19 | pfarrhaerkingen@sunrise.ch | www.kath.ch/haerkingen
Sakristanin | Monika Moll-Scherrer | Tel. 062 398 19 80
Gottesdienste
Sonntag 22. März
5. Fastensonntag
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
Kollekte: für das Fastenopfer‑
projekt (Burkina Faso)
Jahrzeiten: Armin Hauri-Bieder‑
mann, Josef Flury, Rosa FluryHossli, Anna Moll, Franz Bieri,
Julius Bieri, Maria Bieri, Kurt Bieri,
Martin Christ, Blanda Burkhardt.
Dienstag 24. März
19.00 Uhr Versöhnungsfeier
Mittwoch 25. März
19.00 Uhr Rosenkranzgebet
Sonntag 29. März
Palmsonntag
10.00 Uhr Kommunionfeier
Familiengottesdienst mit Palm‑
baumprozession. Beginn bei der
Alten Kirche. Musikalische
Gestaltung durch den Kirchen‑
chor.
Kollekte: Für das Fastenopfer‑
projekt der Pfarrei (Burkina Faso)
Mittwoch 1. April
19.00 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag 2. April
Gründonnerstag
19.00 Uhr Kommunionfeier
mit Fusswaschung
Kollekte: Karwochenopfer für das
Heilige Land
Freitag 3. April
Karfreitag
10.00 Uhr, Kreuzwegandacht für Gross
und Klein!
In diesem Jahr wird die Andacht
wieder als Stationenweg gestaltet.
Treffpunkt in der Kirche.
13.30 Uhr, Karfreitagsliturgie
Musikalische Gestaltung durch
den Kirchenchor.
Kollekte: Karwochenopfer für das
Heilige Land.
Samstag 4. April
Karsamstag
21.00 Uhr, Osternachtgottesdienst
(Kommunionfeier)
Beginn am Osterfeuer vor der
Kirche.
Kollekte: Terre des hommes;
anschliessend Apéro mit Eier‑
tütschen im Raum zur Oase.
Herzliche Einladung zum Verwei‑
len am Osterfeuer (das Feuer wird
die ganze Nacht bewacht).
Sonntag 5. April
Ostern
05.00 Uhr, Auferstehungsfeier im Raum
zur Oase
Anschliessend gemeinsames
Frühstück
09.00 Uhr, Ostergottesdienst (Eucharis‑
tiefeier)
Musikalische Gestaltung durch
den Kirchenchor
Kollekte: Terre des hommes
Rückblick
Familiengottesdienst zum Fasten‑
opferthema
Donnerstag 26. März 2015
20.00 Uhr Palmbüsche binden
im Pfarrsäli
Damit alle am Palmsonntag einen
gesegneten Palmbusch mit nach
hause nehmen können, braucht es
jedes Jahr fleissige Hände.
Freiwillige sind herzlich willkom‑
men!
Samstag 28. März
ab 9.00 Uhr Palmbaumbinden
Organisiert wird das Palmbaum‑
binden von der Chlausenzunft. Es
findet wie jedes Jahr auf dem Hof
der Familie Moll an der Fulenba‑
cherstrasse statt. Für nähere Infos
beachten Sie bitte die Flyer im
Schriftenstand oder unsere Home­page: www.kath.ch/haerkingen.
Donnerstag 2. April
20.00–21.00 Uhr Nachtgebet
Anschliessend an den Gründon‑
nerstagsgottesdienst mit Fusswa‑
schung gestaltet der Pfarreirat ein
Anbetungsstunde mit Taizé-Gesän‑
gen. Von 20.00–21.00 Uhr ist es
jederzeit möglich aus dem Gebet
auszusteigen oder neu dazuzu‑
kommen. Herzlich willkommen!
Vorankündigung
Am Wochenende vom 6./7. Juni
gehen wir wieder ein Stück
Jakobsweg.
Bitte Datum vormerken!
Nähere Infos folgen.
Rückblick Pastaessen
Am 1. März feierten wir einen
Familiengottesdienst mit «Chin‑
derfiir» zum Fastenopferthema.
8 Kinder der 4. bis 6. Klasse haben
den Gottesdienst im Rahmen eines
Blocks «Kreativ-durchs-Kirchen‑
jahr» vorbereitet. Unvergessen
bleibt bestimmt der Moment, als
es «Manna» vom Himmel, bzw.
von der Empore regnete.
Herzlichen Dank allen, die
mitgewirkt haben!
Der diesjährige Fastenopfer-Solidaritätstag mit dem Pastaessen im Fröschesaal
war wiederum ein voller Erfolg. Insgesamt 1327 Franken konnten zu Gunsten des
Fastenopferprojektes überwiesen werden. Mit dabei waren auch fünf Jugendliche
des Firmwegs, die die Mitwirkung an diesem Tag als Firmprojekt ausgewählt
hatten. Hier der Bericht der Firmgruppe:
Aus dem Pfarreileben
Versöhnungs- und Beichtgelegenheiten
Nachdem vor Weihnachten in den
Pfarreien Egerkingen, Neuendorf
und Fulenbach eine Beichtgele‑
genheit angeboten wurde, gibt es
dieses Angebot vor Ostern in
Oberbuchsiten und Härkingen.
Bitte beachten Sie für nähere Infos
zu den Versöhnungsfeiern und
den Beichtgelegenheiten die
Pastoralraumseite.
Mittwoch 25. März
13.30 Uhr, Osterkerzen gestalten für
Kinder
Wegen des Kindertheaters
«Flumi», das am 18. März nach‑
mittags in Härkingen zu Gast war,
musste das Osterkerzenbasteln für
Kinder eine Woche verschoben
werden. Treffpunkt: Pfarrsäli. Für
Kinder ab der zweiten Klasse.
Nach dem tollen Gottesdienst am 1. März begaben sich knapp 120 Leute in den
Fröschesaal in Härkingen, den unsere Firmgruppe bereits am Abend vorher zum
Thema «Burkina Faso» dekoriert und gestaltet hatte.
Während sich die Leute einen Platz suchten, halfen wir dem Küchenteam mit
einigen Handreichungen und machten das Essen zum Schöpfen bereit. Die Leute
freuten sich auf die Pasta mit zwei feinen Saucen und stellten sich in einer langen
Schlange an. Nachdem jeder satt war, zeigte Kuba Beroud einen kurzen Film zum
Fastenopferprojekt. Während die Kinder später in der Turnhalle von der JuBla
beschäftigt und betreut wurden, räumten wir gemeinsam die Teller und das
Besteck weg. Nun tischten wir das Desserbuffet mit vielen selbst gemachten
Leckereien auf. Während die Leute damit beschäftigt waren, das Dessert und den
Kaffee zu geniessen, widmeten wir uns dem Abwasch. Nachdem sich dann auch
die Letzten auf den Heimweg gemacht hatten, räumten wir noch auf.
Es war ein toller Tag und wir erhielten viel Lob – von den Leuten sowie auch vom
Firmgruppe: Jan Luppi, Luis Pina, Jonas Gschwind, Victoria Jäggi, Dorothee Moll
Küchenteam.
07 | 2015
21
Pastoralraum Gäu
Fulenbach
Pfarramt | Johannes Rösch | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | Tel. 062 926 11 47 | pfarr.st-stephan.fu@bluewin.ch
Sakristanin | Madeleine Bitterli | Tel. 062 926 10 35
Gottesdienste
Mitteilungen
5. Fastensonntag
Samstag, 21. März, 17.30
Eucharistiefeier.
Dreissigster: Alfred Jäggi-Haldemann; Heidi Probst-Wyss.
Jahrzeiten: Karl Ehrenbolger-Jäggi;
Bernhard Jäggi; August JäggiSpycher; Josef Dengler-Kissling;
Joseph und Rosa Kissling-Fürst;
Albin und Emma Wyss-Jäggi;
Marcel Wyss-Schnidrig.
Kollekte: Fastenopfer.
Samstag, 28. März
Palmen binden
Auch dieses Jahr bieten wir allen
Interessierten die Möglichkeit,
einen eigenen Palmbaum zu
gestalten.
Treffpunkt: Samstag, 28. März
2015, ab 09.00 Uhr, beim Holzschopf an der Boningerstrasse.
Vorhanden sind die Stangen und
das Grünzeug.
Mitbringen: Baumschere, Bänder
und weiteres Dekorationsmaterial
wie Eier, Äpfel, Orangen usw.
Sonntag, 22. März, 10.30
Ökumenische Chinderfiir
Katholische Kirche.
Montag, 23. März, 18.00
Rosenkranzgebet
Mittwoch, 25. März, 19.00
Versöhnungsfeier
Palmsonntag
Sonntag, 29. März, 10.00
Familiengottesdienst
Kollekte: Fastenopfer. Beginn mit
der Palmensegnung vor der Kirche.
Montag, 30. März, 18.00
Rosenkranzgebet
Agapefeier?
Im Wörterbuch heisst es zum
Stichwort Agape: 1. abendliches
Mahl der frühchristlichen
Gemeinde. 2. die sich in Christus
zeigende Liebe Gottes zu den
Menschen, besonders den Armen,
Schwachen und Sündern.
Den Gottesdienst am Gründonnerstag gestalten wir als Agape.
In Erinnerung an das Letzte
Abendmahl feiern wir das Leben
mit Wort, Gesang und im Teilen
von Brot, Wasser und Wein.
Weltgebetstag
Die Kollekte der ökumenischen
Feier zum Weltgebetstag ergab
398.10 Fr. Herzlichen Dank der
Vorbereitungsgruppe.
Erhebe uns
Versöhnungsfeiern
Neben der Versöhnungsfeier vom
25. März in Fulenbach gibt es
weitere Besinnungs- und Beichtmöglichkeiten im Pastoralraum.
Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise auf der
Pastoralraumseite.
Herzlichen Dank
Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst fand wiederum
das bereits traditionelle Suppen­
zmittag statt. Ein abwechslungsreiches Suppen- und Dessertbuffet
lud zum Geniessen ein.
Gründonnerstag
Donnerstag, 2. April, 19.00
Agapefeier
Kollekte für die Christinnen und
Christen im Heiligen Land.
Hörende Menschen lass uns werden in dieser Fastenzeit, Gott,
die aufmerksam sind für deinen Ruf,
die berührbar sind für die Angst und Not
unserer Mitmenschen.
Karfreitag
Freitag, 3. April, 15.00
Karfreitagsliturgie
Kollekte für die Christinnen und
Christen im Heiligen Land.
Sehende Menschen lass uns werden in dieser Fastenzeit, Gott,
die nicht die Augen verschliessen vor dem Leid,
die hinsehen und das Unrecht benennen,
das Menschen niederdrückt.
Karsamstag
Samstag, 4. April, 21.00
Osternachtfeier
Musikalische Gestaltung: Monika
Villanpara, Orgel; Susanne
Kradolfer (Violine) und Franziska
Kradolfer (Bratsche).
Der Erlös des Suppenzmittags
zugunsten des Fastenopfers
betrug Fr. 973.–. Ein herzliches
Dankeschön an die vielen
fleissigen Köchinnen und Köche,
Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäcker, Helferinnen und Helfer,
die dieses gemeinsame Essen als
Solidaritätsaktion zugunsten des
Fastenopfers jeweils ermöglichen.
22
07 | 2015
Sprechende Menschen lass uns werden in dieser Fastenzeit, Gott,
die von deiner Vision einer friedlichen und gerechten Welt erzählen,
in der es kein Oben und Unten gibt,
in der Wolf und Lamm Freunde werden.
Mitfühlende Menschen lass uns werden in dieser Fastenzeit, Gott,
die trauern mit denen,
die Opfer werden von Gewalt und Tod,
die einsam und verzweifelt sind.
Kämpferische Menschen lass uns werden in dieser Fastenzeit, Gott,
die einstehen für das Recht aller Menschen,
in Frieden und Freiheit zu leben.
Nach einem Text von Irmgard Icking
Amen. Neuendorf
Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | Tel. 062 398 20 46 | pfarramt.neuendorf@ggs.ch
Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | Tel. 062 398 20 47 | pfarreisekretariat.neuendorf@ggs.ch
Gottesdienste
Mitteilungen
5. Fastensonntag
Sonntag, 22. März
09.00 Uhr, Sonntagsgottesdienst,
Eucharistiefeier
Kollekte: 1. Fastenopfereinzug
11.00 Uhr, Tauffeier von Timo Lämmle
Sakrament der Taufe
Am Sonntag, 22. März, dürfen wir
Timo Lämmle, Sohn von Marcel
und Marianne Lämmle-Keller,
Banackerweg 41, feierlich durch
das Sakrament der Taufe in
unsere Gemeinschaft aufnehmen.
Donnerstag, 26. März
19.00 Uhr, Rosenkranzgebet
19.30 Uhr, Versöhnungsfeier
Palmsonntag
Sonntag, 29. März
10.00 Uhr, Palmsegnung beim
Friedhofkreuz. Anschliessend
feierlicher Einzug in die Kirche. An
diesem Gottesdienst nehmen die
Kinder der «Sunntigsfiir» teil.
Familiengottesdienst, Kommunionfeier
Kollekte: 2. Fastenopfereinzug
Hoher Donnerstag
Donnerstag, 2. April
20.00 Uhr, Feier des letzten Abend‑
mahls Jesu Christi,
Eucharistiefeier
Opfer für die Christen im Heiligen Land
Karfreitag, 3. April
Fast- und Abstinenztag
13.30 Uhr, Gedächtnis des Leidens und
Sterbens Jesu Christi mit dem
Kirchenchor
Karsamstag, 4. April
Tag der Grabesruhe Christi
21.00 Uhr, Osternachtfeier; Segnung
des Feuers, Lichtfeier, Wortgottes‑
dienst, Kommunionfeier. Mit Vorsän‑
gergruppe des Kirchenchors.
Opfer für die Christen im Heiligen
Land.
Nach der Feier «Eiertütschen»,
Feuerwache siehe Artikel
Ostersonntag, 5. April
09.00 Uhr, Festgottesdienst, Eucharis‑
tiefeier
Der Chor singt die Mozartmesse in
C-Dur
Wir wünschen Timo und seinen
Eltern auf ihrem gemeinsamen
Lebensweg Gesundheit, viele frohe
Stunden und Gottes reichen
Segen.
Geselliger Nachmittag
Mittwoch, 25. März, ab 14.00 Uhr, im
Panoramasäli
Alle Seniorinnen und Senioren
sind herzlich eingeladen, zu
einem gemütlichen Nachmittag
mit viel Zeit zum Plaudern zu
verbringen. Wie gewohnt werden
Sie mit einem Gläschen Wein,
Brötli, Kaffee und Kuchen
verwöhnt.
Wer zu Hause abgeholt werden
möchte, melde sich bei Frau
Bernadette von Arx,
Tel: 062 398 42 39.
Auf viele Gäste freut sich die
Besuchergruppe.
Heimosterkerzen
Nach der Osternachtfeier können
Sie Heimosterkerzen zum Preis
von 10 Franken pro Stück
beziehen.
«Eiertütschen»
Im Anschluss an die Osternachtfeier lädt uns der Pfarreirat zum
«Eiertütschen» in den Pavillon ein.
Wir freuen uns, mit Ihnen in
gemütlicher Runde zusammen zu
sein.
Osteraktion
Samstag, 4. April, zwischen 14.00 und
17.00 Uhr
Das JA führt auch dieses Jahr die
traditionelle Osteraktion durch.
Wir hoffen, mit dieser Aktion
allen Senioren und Seniorinnen
(ab Jahrgang 1940) das anstehende
Osterfest etwas zu versüssen.
JA Neuendorf
Gschwelltiabend
Die Frauengemeinschaft Neuendorf trifft sich zu einem einfachen und gemütlichen Nachtessen mit «Gschwellti», Käse und Salat.
Freitag, 27. März, 19.30 Uhr im Restaurant Kreuz, Säli.
Damit wir alle ein möglichst vielfältiges Käsebuffet geniessen dürfen, bringt jede
Person ca. 150 gr. Käse mit.
«Gschwellti» und Salat werden vom Verein spendiert!
Anmeldungen bis spätestens Montag, 23. März unter www.frauengemeinschaft-neuendorf.com, mit dem Talon bei Isabella Lack, Allmendstrasse 20,
Telefon 062 398 19 79 oder per E-Mail an: rulac.ne@bluewin.ch.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Euch!
Der Vorstand
Feuerwache
In der Osternacht wird das Osterfeuer entfacht,
gesegnet, die Osterkerze angezündet und in die
dunkle Kirche getragen.
Das Osterfeuer zeigt uns: In dieser Heiligen Nacht
ist Jesus auferstanden. Das Grab, das am Morgen
leer aufgefunden wurde, ist der Hinweis dafür.
Darum möchten wir im Zeichen des Pastoralraumthemas «Feuer und Flamme» das Osterfeuer
dieses Jahr die ganz Osternacht durch bis zum
Ostergottesdienst um 9.00 Uhr brennen lassen.
Damit es während der Nacht nicht verlöscht, soll
es gehütet und bewacht werden.
Sie sind eingeladen, ob jung oder alt, einzeln, mit
andern oder auch als Familie, ans Feuer zu
kommen und es zu hüten.
Im Eingang der Kirche hängt ein Plakat auf, wo Sie sich eintragen können, wenn
Sie bereit sind, einen 90-Minuten-Block der Feuerwache fest zu übernehmen.
Sie sind aber auch eingeladen, spontan mitten in der Nacht ans Feuer zu kommen.
Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte beim Pfarramt.
Mit Ihnen am Feuer zu sitzen, miteinander reden und/oder schweigen, darauf
freut sich der Pfarreirat.
Einladung zum Spaghetti-Essen
Am Samstag, 28. März, ab 11.30 bis 14.00 Uhr findet in der Dorfhalle das
Spaghetti-Essen für das Fastenopfer statt.
Das Kochteam verwöhnt uns mit Spaghetti an verschiedenen Saucen. Als Dessert
stehen diverse Kuchen zur Auswahl.
Der Pfarreirat lädt alle herzlich zum Mittagessen ein, um bei der gemeinsamen
Mahlzeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen und mit dem Erlös die Fastenopferaktion zu unterstützen.
Im Voraus ein herzliches Dankeschön!
Der Pfarreirat
07 | 2015
23
Pastoralraum Gäu
Oberbuchsiten
Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | Tel. 062 398 11 14 | kekeugo@yahoo.com
Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | Tel. 076 371 11 40 | pfarramt.oberbuchsiten@bluewin.ch
Gottesdienste
Mitteilungen
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
10.30 Familiengottesdienst unter
Mitwirkung der Schülerinnen und
Schüler der 5. Klasse.
Kollekte zugunsten des Fastenopferprojektes Burkina Faso.
Anschliessend Penne-Essen im
Gemeindesaal
Kirchgemeinderat
Der Kirchgemeinderat trifft sich
am Dienstag, 24. März 2015 um
19.30 Uhr zur Sitzung.
Donnerstag, 26. März
17.00 Rosenkranzgebet
Freitag, 27. März
19.00 Versöhnungsfeier vor Ostern
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.00 Besammlung beim Gemeindeparkplatz. Anschliessend Einzug in die
Kirche.
Wortgottesdienst unter Mitgestaltung
der Ministranten.
Musikalische Umrahmung des
Kirchenchores.
Einzug des Fastenopfers
Donnerstag, 2. April
Hoher Donnerstag
19.00 Eucharistiefeier mit Fuss­
waschung
Freitag, 3. April
Karfreitag
15.00 Wortgottesdienst unter
Mitwirkung des Kirchenchores
Kollekte für die Christen im
Heiligen Land
Samstag, 4. April
Osternacht
21.00 Besammlung vor dem Osterfeuer
beim Chutzenplatz. Anschliessend
Einzug in die Kirche und Wortgottesdienst
Opfer für die Christen im Heiligen
Land
Sonntag, 5. April
Ostersonntag
10.30 Festgottesdienst mit Eucharistiefeier. Musikalische Umrahmung durch
den Kirchenchor, Solisten und
Streicher.
Opfer für die Christen im Heiligen
Land
Versöhnung vor Ostern
In unserem Pastoralraum werden
vor Ostern wiederum Versöhnungsfeiern angeboten. Die genauen Daten und Zeiten entnehmen Sie aus der Pastoralraumseite. In unserer Gemeinde findet am
Freitag, 27. März 2015 um 19 Uhr
eine Versöhnungsfeier statt. Am
Mittwoch, 1. April 2015 nimmt
Pfarrer Kenneth von 17.00 Uhr bis
18.00 Uhr die Beichte in der Marienkirche ab.
Ministranten-Proben
Die Ministranten, welche in der
Karwoche ministrieren, treffen
sich am Mittwoch, 1. April 2015
wie folgt zu den Proben:
13.30 Uhr Probe für Hohen Donnerstag mit Pfarrer Kenneth
14.00 Uhr Probe für Karfreitag mit
Adrian Wicki
14.30 Uhr Probe für Osternacht mit
Christa Wiggeshoff
Die Ministranten werden gebeten,
sich rechtzeitig zu den Proben einzufinden. Besten Dank.
Carlos do Aido und Rebecca Kissling
Taufe
Am Sonntag, 29. März 2015 wird in
der St. Jakobs-Kapelle der Schälismühle Elena Hug getauft. Wir
wünschen den Eltern Jeanette und
Franz Hug-Studer aus Matzendorf
sowie den Paten und Grosseltern einen schönen und unvergesslichen
Tauftag. Für die Zukunft wünschen
wir der jungen Familie alles Liebe,
Glück, Gottes Segen und viel Freude an ihrer Tochter Elena.
Eiertüsche in der Osternacht
Im Anschluss an den Wortgottesdienst lädt die Chlausenzunft
Oberbuchsiten zum traditionellen
Eiertüsche in den Gemeindesaal
ein. Die Chlausenzunft freut sich
auf viele Besucher.
Voranzeige
Die KITA «Zauberstärn» lädt die
Bevölkerung am Samstag,
11. April 2015 von 10.00 Uhr bis
15.00 Uhr herzlich zum Tag der
offenen Tür ein.
24
07 | 2015
Familiengottesdienst am Palmsonntag
Der Gottesdienst am Palmsonntag, 29. März 2015 beginnt um 10.00 Uhr beim
Gemeindeparkplatz.
Die diesjährige Feier wird durch unsere Ministrantinnen und Ministranten
mitgestaltet und durch den Kirchenchor aus Oberbuchsiten musikalisch umrahmt.
Die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher können auch in diesem Jahr die
durch die Ministranten vorbereiteten Palmzweige für die Prozession mitnehmen.
Am Ende des Gottesdienstes wird für die Palmzweige zu Gunsten der Ministrantinnen und Ministranten eine Kollekte aufgenommen.
Zu diesem Wortgottesdienst sind alle herzlich eingeladen. Die Ministranten
Festgottesdienst am Ostersonntag
Am Ostersonntag, 5. April 2015 feiern wir um 10.30 Uhr den Festgottesdienst mit Eucharistie. Unser Kirchenchor, unter der Leitung von Iona
Haueter, wird die Feier musikalisch umrahmen. Dabei kommen wir in
Genuss der Messe in G D 167 von Franz Schubert. Der Chor wird von
folgenden Musikern unterstützt:
Stefanie Erni, Sopran
Philipp Schmidlin, Tenor
Alexandre Beuchat, Bass
Mathias Inoue und Karin Rotta, Violinen
Bernard Corazolla, Viola
Simone Scheibli, Cello
Paul von Arb, Orgel
Wir freuen uns schon heute auf diesen Festgottesdienst. Dazu sind alle
herzlich eingeladen.
Penne-Essen im Gemeindesaal
Nach dem Familiengottesdienst am Sonntag, 22. März 2015 lädt uns der
Pfarreirat herzlich zum traditionellen Penne-Essen in den Gemeindesaal ein.
Wir freuen uns schon heute auf die Kochkünste von Teresa Jannone.
Mit den Einnahmen des Penne-Essens unterstützen wir dabei das Fastenopferprojekt Burkina Faso.
Der Pfarreirat freut sich auf viele Besucher und auf ein gemütliches Zusammensein.
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
Oensingen
Pfarramt | Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | Tel. 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch
Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarr­amt zu folgenden Zeiten besetzt:
MO und DI 13.30 –16.00 Uhr | DO 10.00 –11.30 Uhr | FR 9.00 –11.00 Uhr
Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung
Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | Tel. 062 396 11 58
Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | Tel. 062 396 11 58
Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.
Gottesdienste
5. Fastensonntag
Samstag, 21. März
Es findet kein Vorabendgottesdienst statt.
Sonntag, 22. März
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Fastenopfer der Schweizer Katholiken.
Montag, 23. März
19.00 Uhr Rosenkranz
Mittwoch, 25. März
Verkündigung des Herrn
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Jahrzeit für Anna Maria + Wilhelm Berger-Berger.
Hoher Donnerstag
Donnerstag, 02. April
19.30 Uhr Abendmahlgottesdienst/
Anbetung nach dem Gottesdienst
Jahrzeit für Emma und Anton
Arber-Büttiker und Sohn Arthur
Arber-von Burg; für Melanie und
Arnold von Arx-Fischer und für
Thomas Nünlist.
Karwochenopfer für die Christen
im Heiligen Land.
kriegerischen Auseinandersetzungen. Mit dem Karwochenopfer
unterstützen die Schweizer
Katholiken diese Menschen in den
Ländern des Nahen Ostens. Eine
grossmütige Solidarität aller
ChristInnen ist gefragt, damit die
christlichen Institutionen in
Bildung und Sozialhilfe ihren
Dienst weiterhin versehen
können.
Karfreitag, 03. April
10.30 Uhr Kinder-Kreuzwegandacht
für alle Schüler und Schülerinnen
(Familiengottesdienst).
14.30 Uhr Karfreitagsliturgie
Mitwirkung des Kirchenchores.
Karwochenopfer für die Christen
im Heiligen Land.
Erlös des Pfarreizmorge/Brunch
Das von unserer MINI-Schar mit
ihrem Betreuerteam organisierte
Pfarreizmorge war auch diesmal
ein voller Erfolg. Bei Einnahmen
von Fr. 720.00 und Ausgaben von
Fr. 274.65 resultierte ein Reinerlös
von Fr. 445.35. Dieser wird dem
Fastenopferprojekt gutgeschrieben.
Wir danken an dieser Stelle allen
Helferinnen und Helfern für ihren
Einsatz und freuen uns bereits
jetzt auf das nächste Pfarreizmorge im Advent.
Donnerstag, 26. März
19.30 Uhr Bussfeier
Palmsonntag
Samstag, 28. März
17.30 Uhr Vorabendgottesdienst /
Eucharistiefeier mit Palmweihe
Dreissigster für Johann Müller-Kamber. Jahrzeit für Willly
Spiegel-Krainer; für Margrit und
Josef Utz-Schnyder; für Hulda und
Otto Schnyder-Baumgartner;
für Gottlieb Meier-Ruch; für
Gertrud und Alfred Weber-Meise;
für Annagret Taufenecker-Baumgartner; für Frieda und Pius
Baumgartner-Bobst: für Ida und
Walter Bloch-Berger.
Sonntag, 29. März
10.30 Uhr Eucharistiefeier mit
Palmweihe
Mitwirkung des Kirchenchores.
Fastenopfer der Schweizer Katholiken.
Montag, 30. März
19.00 Uhr Rosenkranz
Dienstag, 31. März
18.00 –19.00 Uhr Beichtgelegenheit in
der Kirche
Mittwoch, 01. April
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Im Anschluss an den Gottesdienst
gemütliches Beisammensein bei
Kaffee und Gipfeli/Zopf, gespendet
vom Pfarramt und organisiert von
Mitgliedern der Frauengemeinschaft.
VORSCHAU
Hochfest der Auferstehung des Herrn
Karsamstag, 04. April
20.30 Uhr Feier der Osternacht
Mitwirkung des Kirchenchores.
Anschliessend an den Gottesdienst
Eiertütschete im Pfarreiheim.
Ostersonntag, 05. April
10.30 Uhr Österliche Eucharistiefeier
Opfer zugunsten unseres Fastenopferprojekts.
Mitteilungen
Unsere Kollekten
22./28. + 29. März 2015 Fastenopfer der Schweizer Katholiken: Wir
unterstützen das Projekt
«SENEGAL». Eine ausführliche
Beschreibung können Sie den
Unterlagen im Fastenopfercouvert
entnehmen, die Ihnen anfangs der
Fastenzeit per Post zugestellt
wurden. Ein Fastenopfersäcklein
befindet sich auch bei den
Unterlagen. Wir danken im
Voraus herzlich für jede Spende,
sei diese gross oder klein!
2.+3. April 2015 Karwochenopfer
für die Christen im Heiligen Land.
Die Christen im Heiligen Land
leiden seit vielen Jahren unter den
Bussfeier vor Ostern
Diese Bussfeier – gestaltet von
unserer Liturgiegruppe zusammen
mit Pfarrer Charles – findet am
Donnerstag, 26. März, um 19.30
Uhr statt.
Am Schluss der Feier können alle
die persönliche Lossprechung
durch das persönliche Gebet des
Priesters empfangen.
Am Dienstag, 31. März besteht ab
18.00–19.00 Uhr auch die Gelegenheit zur persönlichen Beichte.
Offenes Palmenbinden
Diesen schönen Brauch, am
Palmsonntag mit Palmen in die
Kirche einzuziehen und so Jesus
als unseren König zu ehren,
wollen wir weiterführen.
Auch dieses Jahr bieten wir allen
Interessierten die Möglichkeit an,
ihren eigenen Palmenbaum zu
gestalten.
Treffpunkt: Samstag, 28. März,
von 9.00 bis ca. 11.30 Uhr bei der
Kath. Kirche.
Die notwendigen Grundmaterialien wie Stangen, Draht, Buchs und
Stechpalmen werden wir besorgen.
Mitzubringen sind Schere, Baumschere, Handschuhe und verschiedenes Dekorationsmaterial.
Unsere MINI werden ihrerseits
ebenfalls wieder kleine Palmenzweige binden.
Karwoche
Mit dem Palmsonntag beginnt die
Karwoche. In den beiden Gottesdiensten dieses Wochenendes
werden die Palmzweige und die
Palmbäume gesegnet. Es ist ein
sinnvoller Brauch, die Kreuze –
auch zu Hause – mit geweihten
Palmzweigen zu schmücken,
damit wir immer wieder an
Christus, unseren wahren König,
erinnert werden.
Am hohen Donnerstag halten wir
zum Gedenken der Einsetzung des
Abendmahls um 19.30 Uhr einen
feierlichen Abendmahlsgottesdienst. Im Anschluss an den
Gottesdienst besteht in der Kapelle
Gelegenheit zur Anbetung des
Allerheiligsten.
Die Karfreitagsliturgie um 10.30
Uhr ist vor allem für alle Schülerinnen und Schüler gedacht. Es ist
ein FamilienWort-Gottesdienst.
In der Feier am Nachmittag um
14.30 Uhr gedenken wir des
Leidens und Sterbens unseres
Herrn Jesus Christus.
Goldene Hochzeit
Vorinformation Festgottesdienst.
Felix Gmür, Bischof von Basel,
wird auch in diesem Jahr wieder
diejenigen Paare einladen, die
dieses Jahr das Jubiläum der
«Goldenen Hochzeit» feiern
dürfen. Der Festgottesdienst
findet am Samstag, 5. September
2015 um 15.00 Uhr in der
Dreifaltigkeits-Kirche in Bern,
statt.
Die formelle Einladung erfolgt zu
einem späteren Zeitpunkt.
07 | 2015
25
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
VORINFORMATIONEN
Einladung zur Feier der Osternacht mit
anschliessender Eiertütschete
Die Osternacht beginnt mit der
Lichtfeier. Die Osterkerze wird
südlich unserer Kirche gesegnet
und dann mit einer kleinen
Prozession in die dunkle Kirche
getragen. Ihre Heimosterkerzen
oder die abgegebenen kleinen
Kerzen werden an der Osterkerze
entzündet. Mit dem Osterjubel
(Exsultet) leiten wir über zum
Wortgottesdienst mit verschiede-
nen alttestamentlichen Lesungen
und dem österlichen Halleluja mit
Glockengeläute und Orgelbrausen.
Tauffeier: Litanei, Taufwasserweihe und Erneuerung des Taufversprechens.
Eucharistiefeier: mit den österlichen Hochgebeten und dem
feierlichen Segen mit dem
Oster-Halleluja. Der Kirchenchor
wird diese Feier mitgestalten.
Im Anschluss an die Auferstehungsfeier der Osternacht sind
alle herzlich zur traditionellen
Eiertütschete ins Pfarreiheim
eingeladen.
Todesfälle im Februar 2015
Folgende Pfarreiangehörige wurden von Gott in die Ewigkeit abgerufen:
Am 16. Februar Herr Otto Heiniger-Paulitsch im Alter von 88 Jahren; am 20.
Februar Frau Theresia Heiniger-Paulitsch im Alter von 86 Jahren; am 20.
Februar Herr Johann Müller-Kamber im Alter von 89 Jahren. Gott schenke den
Verstorbenen die ewige Ruhe, und die Angehörigen tröste er in ihrem Leid und
Abschiedsschmerz.
Rückblick auf den Weltgebetstag vom
6. März – Erlös der Kollekte
Die Weltgebetstags-Feier dieses
Jahres fand in der Katholischen
Pfarrkirche statt. Eine erfreulich
grosse Zahl Frauen und Männer
haben daran teilgenommen und
sich über die Bahamas und die
Anliegen der bahamaischen
Frauen informieren lassen. Beim
anschliessenden Beisammensein
im Pfarreiheim wurden der
angebotene Kaffee und Tee sowie
die Dessert-Spezialitäten aus den
Bahamas sehr genossen.
Die aufgenommene Kollekte ergab
den schönen Betrag von Fr. 340.–.
Dieser geht an die Projekte der
WGT auf den Bahamas. Herzlichen Dank allen Spenderinnen
und Spendern. Ein grosses Dankeschön aber auch dem Vorbereitungsteam, das aus freiwilligen Helferinnen der reformierten und katholischen Pfarrei zusammengesetzt war.
Firmprojektunterricht
Wie wir bereits mehrfach informiert haben, befinden sich die Schüler und
Schülerinnen bis zum Alter von zirka 17 Jahren auf dem Weg zur Firmung. In
diesem Zusammenhang organisieren wir für alle Schüler der Oberstufe pro Jahr
eine Zusammenkunft.
Die Jugendlichen der 8. Klassen befassten sich am Freitag, 27. Februar, mit dem
Thema «Online mit der Kirche – Was ist Kirche für mich? Wo bin ich mit der
Kirche verbunden?»
In verschiedenen Gruppenarbeiten haben sie versucht,
– ihre eigene Kirche zu bauen,
– herauszufinden, wo Kirche in unserem Dorf stattfindet,
– was das alles beinhaltet.
Zur Frage: «Kirche ist dann, wenn ich…» kamen viele unterschiedliche Antworten:
– glücklich bin und keine Sorgen mehr habe,
– Ruhe habe,
– Frieden schliessen kann,
– wenn ich nicht nur auf mich schaue,
– wenn ich mich frei fühle,
– wenn ich mich geborgen fühle,
– wenn ich weiss, dass ich nicht alleine bin,
– wenn ich sein kann wie ich bin.
Wir haben nicht nur ernste Momente erlebt. Manchmal hörte man auch ein
Lachen. Auch für uns war dieser Abend ein gutes Erlebnis, und wir haben erneut
von euch Jugendlichen profitiert. Herzlichen Dank an alle!
Monika Bloch, Madeleine Gabi
Opferrapport vom Februar 2015
Bischöfliche Kanzlei
College St. Charles
Solothurner Studentenpatronat
Zweckverband Altersheimseelsorge
Antoniushaus
Abdankungen
26
07 | 2015
CHF
CHF
CHF
CHF
CHF
CHF
134.35
160.65
147.40
286.25
125.10
216.65
Heimosterkerzen 2015
Auch in diesem Jahr werden nach
den Gottesdiensten von Palmsonntag bis Karfreitag handgefertigte,
das heisst mit Wachs verzierte,
Heimosterkerzen verkauft. Der
Preis ist unverändert Fr. 12.– pro
Stück. Die Kerzen sind mit dem
gleichen Sujet wie bei der grossen
Osterkerze versehen.
Der Reinerlös aus dem Kerzenverkauf wird dem Fastenopferprojekt
«SENEGAL» gutgeschrieben.
Es ist sinnvoll, diese Kerze in der
Osternacht mitzunehmen und
nach dem «Lumen Christi» zu
entzünden.
Kestenholz
Pfarreileiterin | Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | Tel. 062 393 11 84
Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit DI 9.00 –11.00 Uhr
Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | Tel. 062 393 11 84 | Fax 062 393 07 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch
Gottesdienste
5. Fastensonntag
Samstag, 21. März
kein Gottesdienst
Sonntag, 22. März
9.00 Uhr Eucharistiefeier
Kollekte: Fastenopferprojekt
Senegal (Bauernfamilien)
Montag, 23. März
19.00 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 25. März
19.00 Uhr Bussfeier mit Beteiligung
des Flötenensembles Strapuntino
Freitag, 27. März
19.00 Uhr Bibelabend
Samstag, 28. März
19.00 Uhr Eucharistiefeier
Jahrzeit für Bernhard und Elisabeth Ris-Ackermann, Meinrad und
Marie Bürgi-Bühlmann, Meinrad
Bürgi-Winiger, Annemarie
Bürgi-Haller, Rosa Bürgi-von Rohr,
Ruth Spiegel, Edmund und
Karoline Spiegel-Studer, Simon
und Martha Ingold-Kempf, Simon
und Elise Ingold-Bürgi
Palmsonntag
Sonntag, 29. März
10.00 Uhr Familiengottesdienst mit
Kommunionfeier und Beteiligung des
Kirchenchores. Die Erstkommunionkinder ziehen mit ihren selbstgebastelten Palmen in die Kirche ein
Kollekte: Fastenopferprojekt
Senegal (Bauernfamilien)
(Einzug der Fastenopfersäckli)
Verkauf der Heimosterkerzen
Montag, 30. März
19.00 Uhr Rosenkranzgebet
Dienstag, 31. März
9.15 Uhr Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier
Hoher Donnerstag
Donnerstag, 2. April
19.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
Eucharistiefeier mit Beteiligung der
Erstkommunikanten (Pfr. Stefan
Jaeggi)
Kollekte: Karwochenopfer für die
Christen im Heiligen Land
Karfreitag
Freitag, 3. April
10.00 Uhr Kreuzwegandacht in der
Kirche
14.30 Uhr Karfreitagsliturgie mit Beteiligung des Kirchenchores
Bitte langstielige Blume oder
Zweig für die Kreuzverehrung
mitbringen (daraus wird später
der Osterschmuck gestaltet)
Verkauf der Heimosterkerzen
20.00 Uhr Meditativer Kreuzweg im
Wald
Voranzeige
Karsamstag
Samstag, 4. April
17.30 Uhr Chlichinderfiir
21.00 Uhr Feierlicher Osternachtgottesdienst und Beteiligung des
Kirchenchores (Pfr. Stefan Jaeggi)
Osterfeuer vor der Kirche. Nach dem
Gottesdienst Osterapéro und
«Eiertütschete»
Palmsonntag
Auch in diesem Jahr wird die
Jubla am Palmsonntag die
gesegneten Palmzweige im Dorf
verteilen. Wir möchten Sie darauf
aufmerksam machen, dass die
Hälfte des Erlöses an das Fastenopfer gespendet wird.
Nach dem Gottesdienst am
Palmsonntag sowie am Karfreitag
werden wir die Heimosterkerzen
zum Preis von Fr. 8.00 verkaufen.
Die Heimosterkerzen tragen das
Sujet der grossen Osterkerze und
erinnern über den Ostertag hinaus
an den Auferstandenen.
Rückblick Suppentag
Ostern
Sonntag, 5. April
10.00 Uhr Feierlicher Auferstehungsgottesdienst mit Beteiligung des
Kirchenchores (Pfr. Stefan Jaeggi)
Kollekte: Christen im Heiligen Land
Mitteilungen
Bussfeiern
In unserem Seelsorgeverband
finden folgende Bussfeiern statt:
Dienstag, 24. März, 19.00 Uhr in
Wolfwil
Mittwoch, 25. März, 19.00 Uhr in
Kestenholz mit Beteiligung des
Flötenensembles Strapuntino.
Freuen wir uns auf die besinnliche
Mitgestaltung von 4 Flötenfrauen.
Donnerstag, 26. März, 19.30 Uhr
in Oensingen
Der Pfarreirat unter Mithilfe der Firmlinge dankt für die grosse Teilnahme am
Suppentag. Ein besonderer Dank geht an die Köchin, Claudia Bürgi. Die
ausgezeichnete Suppe wurde bis auf den letzten Teller aufgegessen. Der Erlös für
unser Fastenprojekt wird im nächsten Pfarrblatt bekannt gegeben.
Bibelabend
Am Freitag, 27. März findet der
nächste Bibelabend statt.
Erstkommunikanten/innen basteln
einen Palmbaum
Am Samstagmorgen, 28. März
treffen sich unsere 21 Erstkommunikanten/innen mit ihren
Eltern im Pfarreiheim um einen
Palmbaum zu basteln. Am
Palmsonntag dürfen die Erstkommunikanten dann mit ihrem
eigenen Palmbaum in die Kirche
einziehen. Wir wünschen den
Kindern und den Eltern einen
kreativen Vormittag.
07 | 2015
27
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
Rückblick Weltgebetstag der Frauen
Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch
Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil | Tel. 062 926 12 43
Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli
Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler
Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Claudia Suter
Büro­zeiten DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | Tel. 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch
Sakristanin | Agatha Büttler | Buchenrain 5 | Tel. 062 926 25 12
Gottesdienste
Samstag, 21. März, 19.00 Uhr
Wortgottesdienst
Kollekte: für das Fastenopfer
Sonntag, 22. März, 9.00 Uhr
5. Fastensonntag
Eucharistiefeier
Jahrzeit: für Ferdinand Kölliker-­
Schläfli, Eduard und Marietta
Ackermann-Cantoni, Erwin
Kölliker.
Die Liturgie vom Weltgebetstag der Frauen von den Bahamas wurde in unserer
Kirche am ersten Freitag im März eindrücklich gefeiert. Wir danken allen
Mitwirkenden. Unsere Pfarrei darf die Kollekte von Fr. 395.00 überweisen.
Opferstatistik Januar und Februar 2015
01.01.15
04.01.15
06.01.15
09.01.15
11.01.15
18.01.15
25.01.15
01.02.15
08.02.15
12.02.15
15.02.15
22.02.15
26.02.15
Friedensdorf «Broc»
Epiphanieopfer
Sternsingeraktion Philippinen
Beerdigung Roland Hans-von Burg
Pfarreikollekte
Solidaritätsfonds für Mutter und
Kind und SOS werdende Mütter
Pfarreikollekte Pater John, Indien
Regionale Caritas-Stellen
Studentenpatronat
Mutter Teresa Schwestern, Zürich
Beerdigung Werner Rieder-Stampfli,
Pfarreikollekte
Kollegium St-Charles, Pruntrut Steyler Missionare, Steinhausen
Beerdigung Anna Grunder-Fluri
Spitex Fu,Wo,Ke
Für die gespendeten Beiträge danken wir recht herzlich.
Fr. 285.00
Fr. 248.75
Fr. 1800.00
Fr.1305.75
Fr. 296.45
Fr. 218.30
Fr. 152.40
Fr.225.40
Fr. 284.00
Fr.386.20
Fr. 310.10
Fr. 146.20
Fr. 573.85
Dienstag, 24. März
7.30 Uhr, Schülergottesdienst
8.30 Uhr, Rosenkranz
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
Anschliessend Kaffeetreff in der
Pfarrschür.
19.00 Uhr, Bussfeier
Samstag, 28. März
Kein Gottesdienst
Sonntag, 29. März, 10.00 Uhr
Palmsonntag
Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier
Besammlung vor der Pfarrschür,
anschliessend feierlicher Einzug
in die Kirche.
Im Anschluss an den Gottesdienst
findet der Brotverkauf für das
Fastenopfer statt.
Bitte Fastenopfersäckli nicht
vergessen!
Jahrzeit: für Julia Niggli-Rauber,
Werner und Leonie Rauber-Niggli,
Adolf und Josephine Rauber-Erni,
Klara Burger-Niggli.
15.00 Uhr, Karfreitagsliturgie
Der Kirchenchor begleitet diesen
Gottesdienst mit Taizé-Gesängen.
Gedenken des Leidens und
Sterbens Christi. Anschliessend
Verkauf der Osterkerze (Fr. 10.—).
Samstag, 4. April, 21.00 Uhr
KARSAMSTAG
Eucharistiefeier zur Osternacht
Besammlung vor der Kirche,
Segnung des Osterfeuers. Im
Anschluss an die Liturgie sind alle
herzlich zu einem Apéro mit
Eiertütsch eingeladen.
Verkauf der Osterkerze.
Sonntag, 5. April, 10.00 Uhr
HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES
HERRN
Eucharistiefeier
Musikalisch umrahmt vom
Kirchenchor mit der Messe Missa
brevis No 7 von Charles Gounod.
Im Anschluss Apéro und Eiertütsch. Verkauf der Osterkerze.
Beichtgelegenheiten
Bitte beachten Sie die Beichtgelegenheiten vor Ostern:
Bussfeier, Dienstag, 24. März,
19.00 Uhr
Hoher Donnerstag, 2.April,
17.30 Uhr
Karfreitag, 3. April, 11 Uhr
Spüren Sie die helfende und
heilende Nähe Gottes im Sakrament der Versöhnung. Er schenkt
uns durch die Kraft der Vergebung
neuen Lebensmut.
Dienstag, 31. März
Ausnahmsweise kein Gottesdienst
Donnerstag, 2. April,
GRÜNDONNERSTAG
17.30 Uhr, Beichtgelegenheit
19.00 Uhr, Gedenken des letzten
Abendmahles mit Fusswaschung der
Erstkommunikanten
Anschliessend Verkauf der
Osterkerze (Fr. 10.—).
Kollekte: vom Hohen Donnerstag
bis Ostersonntag für die Christen
im Heiligen Land.
Freitag, 3. April
KARFREITAG
10.00 Uhr, Andacht zum Karfreitag für
Familien und Kinder
11.00 Uhr, Beichtgelegenheit
28
07 | 2015
Voranzeige
GOLDENE HOCHZEIT 2015
Samstag, 5. September, 15.00 Uhr
Auch dieses Jahr lädt unser
Bischof Felix Gmür jene Paare ein,
die im Jahr 2015 ihre goldene
Hochzeit feiern. Der Festgottesdienst findet in der Dreifaltigkeits-Kirche in Bern statt. Melden
Sie sich beim Pfarramt, wenn Sie
gerne an diesem besonderen
Gottesdienst dabei sein möchten.
Mitteilungen
Rückblick Pasta-Zmittag
Am Sonntag 8. März, hat die
Frauen- und Müttergemeinschaft
für das Fastenopfer gekocht. Rund
60 Personen liessen sich die Penne
mit der feinen Tomaten- und /
oder Gorgonzolasauce schmecken.
Bei Kaffee und verschiedenen
Blechkuchen wurden angeregte
Gespräche geführt. Die Primeli auf
dem Tisch und die wärmende
Sonne draussen trugen sicher zu
der gemütlichen Stimmung an
diesem wunderschönen Frühlingstag bei. Die röm.-kath. Kirchge-
meinde übernahm die Auslagen
für diesen Anlass und so konnten
1125.— Fr. für das Fastenopfer
gespendet werden.
Herzlichen Dank an alle für die
Unterstützung.
Der FMG-Vorstand
Gestorben zur Auferstehung mit
Christus ist:
am 6. März, Vreni Portmann-Schär, Altersheim Moosmatt, Murgenthal, im Alter von
89 Jahren.
Und eine Stimme rief vom
Himmel herab: Getrost sein darf,
wer im Vertrauen auf Gott stirbt;
er darf sich ausruhen von Arbeit
und Leid und empfängt gewisslich
den Lohn für alle Mühe.
(Offenbarung14,13).
Ostern
Das Fest der Auferstehung ist der zentrale Kern unseres Glaubens. Wir
deuten damit das Geheimnis unseres Daseins: Wir werden in jedem
Augenblick durch Christus von der Liebe Gottes getragen. Wenn wir uns
innerlich für seine bleibende Gegenwart öffnen, werden wir seine
Wirksamkeit deutlich erfahren. Von Ostern strahlt das Licht auf unser
ganzes Leben und auf die Welt. Wie ein kleines Licht einen ganzen
Raum erfüllen kann, so erfüllt das Osterereignis das Leben des einzelnen Menschen, der Menschheit und der Welt. Ganz herzlich lade ich Sie
ein, in unserer Gemeinschaft die Ostertage zu feiern und Christus zu
erfahren, der durch Tod und Auferstehung gegangen ist und uns alle
begleitet.
Herzliche Einladung zum Dessertbuffet
Mittwoch, 15. April
Wer den ganzen Weg mit ihm geht, nimmt seine Hilfe auch wirklich
wahr, erfährt seine bleibende Gegenwart und Wirksamkeit auf ganzheitliche Art und Weise: Der Weg führt uns durch alle Stationen und
Befindlichkeiten oder Stimmungen unseres Lebens, vom Jubel beim
Einzug am Palmsonntag über den Hohen Donnerstag, bei der Einsetzung der Eucharistie, über den Tod am Karfreitag und die Grabesruhe
am Karsamstag bis zum Sieg des Lebens in der Osternacht und am
Ostermorgen. Am Ostermontag begegnen wir dem Auferstandenen ein
weiteres Mal. Es ist der Weg in die Tiefe und zugleich in die Freude.
Brechen wir das Brot am letzten Abendmahl vor seinem Tod, «sterben
und auferstehen» wir mit ihm. Er weckt so das göttliche Licht in uns.
Und dann dürfen wir wirklich spüren: «Ja, er ist auferstanden! Er führt
Pfr. Urs-Beat Fringeli
auch mich in das neue Leben.»
Wir laden, zusammen mit den diesjährigen Firmlingen, alle Pfarrei­
angehörigen ganz herzlich zu einem gemütlichen Zusammensein in der
Pfarrschür ein. Die Firmlinge verwöhnen Sie mit diversen süssen
«Versuchungen», Kaffee und Tee. Wir freuen uns auf einen gemütlichen
Das Seelsorgeteam und die Firmlinge.
Nachmittag! Versöhnungsweg der 4.-Klässler
Palmen binden
Am Samstag, 28. März möchten wir in der Pfarrschür wieder Palmenbäume binden.
Kinder der ersten bis vierten Klasse sind dazu herzlich eingeladen. Auch Erwachsene
und Interessierte sind willkommen, mit uns einen Palmenbaum zu binden.
Kinder der 1./2. Klasse: 9.30–11.00 Uhr
Kinder der 3./4. Klasse,
andere Kinder und Erwachsene: 13.30 Uhr
auf dem Platz vor der Kirche
Treffpunkt: Baumschere, Handschuhe, Aepfel, Orangen, Plastikeier oder
Mitbringen: ausgeblasene Eier. Wenn vorhanden verschiedene Aeste, Thuya,
Buchs, Stechpalmen, Weiden, Ha-sel, Rot- und Weisstanne.
Bänder werden von uns zur Verfügung gestellt. Die Stangen
können für ein Depot von Fr. 15.— bezogen werden.
Es würde uns und das Seelsorgeteam freuen, wenn viele Palmenbäume am Sonntag
den Gottesdienst verschönern würden.
Ruth Büttiker und Christine Räber
Auf viele Teilnehmer freuen sich
Am Mittwoch, 4. März erhielten 11 Kinder der 4. Klasse das Sakrament
der Versöhnung.
Mit einer Vertrauensperson und einem schweren Stein machten sich die
Kinder auf den Versöhnungsweg. Am Schluss fand das persönliche
Beichtgespräch mit Pfarrer Fringeli statt. Aus dem Stein wurde von
allen Kindern ein wunderschöner Schmetterling gebastelt. Dieser Tag
wird bestimmt allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.
07 | 2015
29
Niederbuchsiten
Pastoralassistentin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | Tel. 079 682 27 80 | monika.poltera@gmx.ch
Mitarbeitender Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen
Pfarreisekretariat und Sakristanin | Verena Rippstein-Studer | Ringweg 11 | 4626 Niederbuchsiten | Tel. 079 851 35 39 | verena.rippstein@ggs.ch
Gottesdienste
Mitteilungen
Sonntag, 22. März
5. Fastensonntag
10.30, Kommunionfeier,
anschliessend Spaghettiessen
in der Turnhalle
Kollekte für das gemeinsame
Fastenopferprojekt in Senegal:
«Bauernfamilien gemeinsam
gegen Hunger und Schulden».
Frauen-Treff:
Einladung zum Spaghettitag
Sonntag, 22. März, 10.30 Uhr
Am Sonntag, 22. März findet der
Gottesdienst in der Turnhalle
statt. Anschliessend serviert der
Frauen-Treff Spaghetti Bolognese.
Gerne servieren wir unseren
Gästen auch Kuchen. Darum sind
wir auf Kuchenspenden angewiesen. Vielen Dank im Voraus.
Mit dem Erlös des gemeinsamen
Mittagessens unterstützen wir das
Fastenopferprojekt «Bauernfami‑
lien gemeinsam gegen Hunger
und Schulden».
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Mittwoch, 25. März
19.00 Uhr, Versöhnungsfeier
Donnerstag, 26. März
17.00 Uhr, Rosenkranz
Sonntag, 29. März
Palmsonntag
10.00 Uhr, Palmsegnung auf dem
Friedhof und feierlicher Einzug in die
Kirche, Eucharistiefeier
Die Kinder der Sunntigsfyr
gestalten diesen Gottesdienst mit.
Musikalische Gestaltung: Beat
Henzirohs, Orgel und Rolf Bögli,
Cello.
Jahrzeit für Bertha und Werner
Berger-Werlen.
Kollekte für das gemeinsame
Fastenopferprojekt «Bauernfami‑
lien gemeinsam gegen Hunger
und Schulden».
Die drei österlichen Tage vom Leiden
und Sterben, von der Grabesruhe und
von der Auferstehung des Herrn
Donnerstag, 2. April
Gründonnerstag
19.00 Uhr, Eucharistiefeier
Messe von letzten Abendmahl
Karwochenopfer für die Christen im
Heiligen Land.
Freitag, 3. April
Karfreitag – Fast- und Abstinenztag
15.00 Uhr, Feier vom Leiden und
Sterben Christi
Karwochenopfer für die Christen im
Heiligen Land.
Samstag, 4. April
Karsamstag - Osternacht
20.00 Uhr, Lichtfeier beim Osterfeuer
auf dem Friedhof, Prozession in die
dunkle Kirche, Feier der Osternacht
Musikalische Gestaltung: Vital
Pürro, Orgel und Corinne Koch,
Sopran.
Karwochenopfer für die Christen im
Heiligen Land.
Anschliessend Eiertütschen im
Forum.
30
07 | 2015
Karwoche – Wechselbad der Gefühle
Vorstand Frauentreff
Sunntigsfyr: Palmenbinden
Samstag, 28. März, 13.30 Uhr
Die Kinder der Sunntigsfyr und
ihre Eltern treffen sich zum
Palmenbinden bei Familie Daniela
und Markus von Arx.
Vorschulkinder-Treff:
Osterüberraschung
Mittwoch, 1. April, 14.30 Uhr
Wir treffen uns bei der Waldhütte
Buechban zu einer spannenden
Osterüberraschung. Wir verbringen den Nachmittag draussen.
Kleidung entsprechend der
Witterung anpassen. Bitte bringt
euer Zvieri selbst mit.
Wir freuen uns sehr auf euch und
hoffen, dass möglichst viele
kommen können.
Für eine vereinfachte Organisation
bitten wir um Anmeldung bis am
27. März an Daniela Hunkeler,
Wolfwilerstrasse 66, 4626 Niederbuchsiten, Telefon 062 393 02 36.
Euer Voschuki-Team
Kinder der dritten Klasse gestalten gemeinsam ein Bild zum letzten Abendmahl.
Vom Jubelgesang zur traurigen Stille, von Verzweiflung zu österlicher
Freude: Die heilige Woche, die am Palmsonntag beginnt, ist ein Wechselbad der Gefühle.
Mit den Kindern der 2. bis 4. Klasse habe ich im Religionsunterricht die
Stimmungen einzukreisen versucht. Jede Klasse hat gemeinsam ein Bild
zu einem Thema der Karwoche gestaltet: Palmsonntag, letztes Abendmahl und Kreuzigung Jesu.
Im Familiengottesdienst vom Palmsonntag, 29. März, werden die Bilder
in der Kirche aufgestellt. Kinder der Sunntigsfyr gestalten die Feier mit.
Der Gottesdienst beginnt draussen auf dem Friedhof, wo die Palmen und
Palmzweige gesegnet werden. Es erklingt Musik für Cello und Orgel.
Herzliche Einladung auch zu den weiteren Gottesdiensten der Karwoche:
Feier des letzten Abendmahls am Hohen Donnerstag, Gedenken des
Leidens und Sterbens Jesu am Karfreitag und Osternachtfeier am Samstag
Monika Poltera-von Arb
mit Musik für Sopran und Orgel.
Heimosterkerzen
Das Sujet der diesjährigen
Osterkerze trägt den Titel «im
Glauben gesandt». In der Osternacht wird die grosse Osterkerze
am Osterfeuer entfacht und in die
dunkle Kirche getragen.
Von ihr wird das Licht allen
weitergegeben.
Die handgefertigten und ver‑
zierten Heimosterkerzen der
Kerzenfabrik Hingler in Altstätten
SG sind erhältlich zum Preis von
12 Franken.
Region Solothurn | Region Olten
Einsendungen für diese Seite an | Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | Tel. 032 623 32 11 | Fax 032 623 32 73
Synodengottesdienst
in der Kathedrale
Samstag, 28. März, 08.30 Uhr
Die Synode trifft sich zu ihrer
jährlichen Versammlung. Wir
wünschen der Synode eine gute
Tagung und danken ihr für die
grossen Dienste und die viele
Kleinarbeit für die röm.-kath.
Kirche im Kanton Solothurn.
Niklas Raggenbass, Stadtpfarrer
Taizé-Abendgebet
Donnerstag, 26. März 2015, 19.00 Uhr
in der Kapelle der ref. Stadtkirche.
Beichtgelegenheiten
St. Ursen: Donnerstag, 26., Freitag,
27. und Dienstag, 31. März, jeweils
von 17.00 –19.00 Uhr.
St. Marien: Samstag, 28. März,
16.00 –17.30 Uhr.
Seniorenferien in Murten
Montag, 1. Juni – Montag, 8. Juni 2015
Wir fahren im Juni für eine
Woche mit Seniorinnen und
Senioren ins malerische Murten.
Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie über das
Pfarramt St. Ursen,
Propsteigasse 10, 4500 Solothurn,
Tel. 032 623 32 11.
Anmeldeschluss ist der 31. März
2015.
Fastenpredigt in St. Marien und in der
St.-Ursen-Kathedrale
Karwoche und Ostern 2015
Bischöfliche Gottesdienste in der
St.-Ursen-Kathedrale
Thema: REZEPTE FÜRS LEBEN UND ÜBERLEBEN
Palmsonntag 29. März, 10.30 Uhr (Anfang Sommerzeit)
mit Palmweihe auf der Terrasse, Einzug in die
Kathedrale, mit den Erstkommunikanten.
Zelebrant: Bischof DDr. Felix Gmür.
5. Fastensonntag: «Vielfalt der Pilgerwege»
21. März, 18.00 Uhr in St. Marien
22. März, 10.30 Uhr in St. Ursen
Predigt: Pfarrerin Tabea Glauser aus Lüsslingen
Text, Bild und Musik: «War Judas ein Verräter?»
Sonntag, 22. März, 16.30 Uhr, in der Kathedrale
Textauswahl: Pfarrer Niklas Raggenbass
Musik: Lorenz Mühlemann mit Zither und Hackbrett.
Bilder von Rudolf Butz.
Chrisam-Messe 2015 / Abholen der Öle
Dieses Jahr feiern wir die Chrisam-Messe am Montag,
30. März 2015, 10.30 Uhr in der Kirche St. Martin in
Malters/LU. Die Heiligen Öle können wie folgt
abgeholt werden:
In der Kirche St. Martin
• Montag, 30. März 2015: 13.15 bis 15.00 Uhr
Im Bischöflichen Ordinariat (Baselstrasse 58, 4500
Solothurn)
• Dienstag, 31. März 2015: 09.00 –11.30 Uhr
sowie 13.30 –16.00 Uhr
Für das Abholen und das Überbringen der Öle in die
Dekanate und Pfarreien sind die Dekanatsleitungen
besorgt.
Hoher Donnerstag, 2. April, 20.00 Uhr
Messe vom letzten Abendmahl und Fusswaschung.
Bischöflicher Gottesdienst mit Bischof DDr. Felix
Gmür. Zusammen mit der Missione Cattolica Italiana,
der Choralschola und den Männerstimmen der
Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale.
Karfreitag, 3. April
10.00 Uhr – Kinderkreuzweg, gestaltet durch Veronika
Schneidler, Katechetin, und Gheorghe Zdrinia,
Pastoralassistent.
15.00 Uhr – Passion mit Bischof DDr. Felix Gmür.
Gestaltung mit Kantoren und Solisten.
Osternacht, Samstag, 4. April, 21.00 Uhr
Die Feier der Osternacht. Mit Bischof DDr. Felix
Gmür, der Pfarrei St. Ursen, der Italienischen
Gemeinde und den Männerstimmen der Singknaben
der St.-Ursen-Kathedrale.
Ostersonntag, 5. April, 10.30 Uhr
Hochfest der Auferstehung in der Kathedrale.
Mit Bischof DDr. Felix Gmür und Schweizer Gardisten. Musikalische Gestaltung durch den Domchor.
Ostermontag, 6. April, 09.30 Uhr
Eucharistiefeier in der Kathedrale mit Pfarrer Niklas
Raggenbass, Suzanne Z'Graggen, Orgel.
Dominique Bussmann
Kanzler des Bistums Basel
Religionslehrpersonen an der Kantonsschule
Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil | Tel. 032 641 32 10
Dr. Reto Stampfli | St. Niklausstrasse 24 | 4500 So­lothurn | Tel. 032 622 42 87
Jonas Widmer | jonawi@gmx.ch | Tel. 079 516 64 06
Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn
Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn | Tel. 032 628 67 13
fachstelle@kath.sofareli.ch | www.sofareli.ch
Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft
Ross­marktplatz 2 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 44 33
Italienerseelsorger | Don Saverio Viola | Rossmarkt­platz 5 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 15 17
Spanierseel­sorge | Spanier-Mission | Biel | Tel. 032 323 54 08
Kroatenmis­sion | Pater Simun Coric | Reiserstrasse 83 | 4600 Olten | Tel. 062 296 41 00
Portugiesen-Mission | Pe. Pietro Cerantola, cs, Direktor der Mission
Alpeneggstrasse 5 | 3012 Bern | Tel. 031 307 14 19 | 079 521 83 21
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn
Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 19 91 | Fax 032 622 19 15
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus
Roland Rüetschli | Werkhofstrasse 9 | 4500 Solothurn | Tel. 032 626 36 86
GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN
SOLOTHURNSAMSTAG
SONNTAG
WERKTAGS
St.-Ursen-Kathedrale*
18.00 Hl. Messe für die Portugiesen
9.15 Hl. Messe für die Italiener
8.45, ausg. DI und DO. MI 12.00 Chorgebet
10.30, 19.00 für die Pfarrei St. Ursen
12.15 Eucharistiefeier, Herz-Jesu-Freitag 18.30 Rosenkranz
St. Marien**18.00, anschliessend Rosenkranz
Kloster St. Josef17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz
St.-Urban-Kapelle
DO 8.45, anschliessend Rosenkranz
Vorstadtkirche
MO 19.00 Rosenkranz
MI 8.45 jeder erste Mittwoch im Monat, gestaltet von der Frauengemeinschaft
Kloster Visitation 8.15
Bitte Anschlag an der K
­ irchentüre beachten!
Kloster Namen Jesu 19.00 Vigil, keine hl. Messe
10.45, 17.00 Vesper
DI und FR 19.00
Antoniuskapelle
DI 7.00, 17.30 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht
Bürgerspital
10.00 Eucharistiefeier oder Wortgot­tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier
*
Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 2. Samstag im Monat, 15 –16.30 Uhr. **Beichtgelegenheit St. Marien: Jeden letzten Samstag im Monat, 16.00 –17.30 Uhr.
OLTENSAMSTAG
St. Martin
18.00
St. Marien18.00
Kloster 6.45
SONNTAG
9.30
10.45
8.00, 19.00
WERKTAGS
DI und DO 9.00
MI 9.00, FR 18.30
MO 18.30 | DI, MI, FR 6.45 | DO 18.30, 11 –12 Anbetung, 11.45 Segensandacht
07 | 2015
31
jugend
2015 | 7
für römisch-katholische Pfarreien
im Kanton Solothurn
47. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage
www.kirchenblatt.ch
ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130
Adressverwaltung
AZ Fachverlage AG
Neumattstrasse 1 | 5001 Aarau
Tel. 058 200 56 87 | Fax 058 200 55 56
Produktion und Druck
Vogt-Schild Druck AG
Gutenbergstrasse 1 | 4552 Derendingen
Tel. 058 330 11 58 | Fax 058 330 11 78
kirchenblatt@vsdruck.ch
Redaktionsteam (allgemeiner Teil)
Chefredaktor | Dr. Reto Stampfli
St. Niklausstrasse 24 | 4500 Solothurn
Tel. 032 622 42 87 | retostampfli@bluemail.ch
Heinz Bader | Balsthal
Dr. Urban Fink | Oberdorf
Stephan Kaisser | Lommiswil
Monika Poltera-von Arb | Neuendorf
Dr. Niklas Raggenbass | Solothurn
Mario Tosin | Grenchen
Jugendseite | Daniele Supino | Solothurn
Layout | Monika Stampfli-Bucher | So­lo­thurn
KIRCHENSPALTUNG
22. MÄRZ – 4. APRIL
NATALIJA JOVANOVIC
FORTSCHRITTE
IM
KATHOLISCHORTHODOXEN
DIALOG?
Doch inwiefern geht uns diese Entwicklung
des ersten Jahrtausends heute noch etwas
an? Im heutigen katholisch-orthodoxen
­Dialog versucht man sich darauf zu einigen,
wie weit das Papstprimat (Leitungsfunktion),
die oberste Lehr- und Repräsentationsgewalt
des Bischofs von Rom, im ersten Jahrtausend ausgeprägt war und von dort aus festzulegen, wie es heute aussehen sollte. Dieses wird von der orthodoxen Kirche abgelehnt, da der Bischof von Rom vor der Spaltung als Erster unter Gleichen angesehen
wurde. Das Wissen über die damaligen Ereignisse kann dabei sehr hilfreich sein, um
die heutigen Positionen und Streitigkeiten
zu verstehen.
ADRESSÄNDERUNGEN
sind an das zuständige Pfarramt
Ihrer Wohngemeinde zu richten.
Kurz vor den Maturaprüfungen
präsentieren die Kantonsschüler
ihre schriftlichen Arbeiten. Die Themenvielfalt ist jeweils sehr gross. Die
19-jährige Natalija Jovanovic aus
Solothurn hat sich mit der Spaltung
der östlichen und westlichen Kirche
im Jahr 1054 und deren Folgen
AZA
4500 Solothurn
Als orthodoxe Christin bin ich in einem
überwiegend katholischen Umfeld aufgewachsen. Von beiden Seiten habe ich immer
wieder gehört, die jeweils andere Konfession sei das Ergebnis einer Abspaltung vom
«richtigen» Christentum gewesen. Daher
war ich sehr daran interessiert, zu untersuchen, wie es tatsächlich zu den zwei bis
heute getrennten Kirchen, einer orthodoxen
und einer katholischen, kam. Bei den Nachforschungen zu meiner Maturaarbeit «Spaltung der christlich-orthodoxen und römischkatholischen Kirche – Entstehung und momentane Situation» fand ich heraus, dass
diese besonders auf theologische Streitigkeiten und das Zölibat (unverheiratete Priester) sowie auf eine kulturelle Entfremdung
zwischen dem Abend- und Morgenland zurückzuführen ist.
auseinandergesetzt.
Ausserdem hat das Thema besonders im
vergangenen Jahr an Aktualität gewonnen,
da sich Papst Franziskus und Patriarch
Bartholomäus im März 2014 in Jerusalem
sowie im November 2014 in Istanbul getroffen haben und weitere Versammlungen der
katholisch-orthodoxen Dialogkommission
für die kommenden Jahre angesagt wurden.
Für mich persönlich war die Auseinandersetzung mit diesem Thema deshalb sehr
spannend, weil mir noch bewusster wurde,
wie sich politische Interessen und religiöse
Belange gegenseitig beeinflussen können.
Ich denke, für andere kann ein solches
Thema ebenfalls interessant sein, weil es
zeigt, dass ein gemeinsamer Dialog nur
dann erfolgreich verlaufen kann, wenn
man sich gegenseitig respektiert
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
58
Dateigröße
2 055 KB
Tags
1/--Seiten
melden