close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fastenzeit und Ostern 2015

EinbettenHerunterladen
Fastenzeit und
Ostern 2015
Bitten, Flehen, Schreien.
Uns ganz nah, uns gleich.
Weggefährte und Vorbild.
Ein Schrei, in der Hoffnung, gehört zu werden.
Und erhört wird.
Antwort des Vaters in dem Mut, den Weg zu Ende zu gehen.
Liebe Schwestern und Brüder!
Mit Palmsonntag beginnen wir die
Karwoche, in der wir das österliche
Triduum feiern. Die Kirche sammelt
sich schweigend zum Gebet und zur
Meditation über das Geheimnis des
Leidens, des Todes und der Auferstehung des Herrn. Wenn wir an den Liturgien des Gründonnerstags, des
Karfreitags und der Osternachtfeier
teilnehmen, durchlaufen wir die letzten Stunden des Lebens Jesu auf Erden, an dessen Ende das Licht der
Auferstehung erstrahlt. Christus „erniedrigte sich und war gehorsam bis
zum Tod, bis zum Tod am Kreuz. Darum hat ihn Gott über alle erhöht“
(Phil. 2,8-9). Diese Worte fassen den
geheimnisvollen Plan Gottes zusammen, den wir in den kommenden Tagen neu durchleben, das Geheimnis,
das der menschlichen Geschichte Sinn
gibt und sie zur Vollendung führt.
Liebe Brüder und Schwestern, bereiten wir uns vor, diese heiligen Tage
würdig zu feiern und das wunderbare
Werk zu betrachten, das von Gott in
der Erniedrigung und Erhöhung Christi vollbracht wurde.
Ostern, die Feier der Auferstehung Jesu, war immer die Mitte unseres
christlichen Lebens und Glaubens.
Zum Osterfest schmücken wir das
Osterlamm mit der Fahne. Es will zum
Ausdruck bringen, dass Christus
Seite 2
durch seine Auferstehung den Sieg
über den Tod errungen hat.
Wenn wir die Texte der Evangelien
genauer betrachten, finden wir nichts,
was an Jubelgeschrei erinnert. Ganz
im Gegenteil, wir hören von „Schrecken und Entsetzen“. Erst nach der
Auffahrt Jesu in den Himmel heißt es:
die Apostel kehrten mit „großer Freude“ nach Jerusalem zurück. Lassen
wir uns anstecken von der Osterfreude der Apostel. Wir haben den Glauben an die Auferstehung Christi empfangen von anderen, die vor uns
waren. Und wir sind dazu aufgerufen,
diesen Glauben weiterzugeben an andere, die nach uns kommen.
In den Tagen nach Ostern empfangen
48 Kinder aus unserer Pfarrei zum
ersten Mal die hl. Kommunion. In der
Vorbereitungszeit lernten die Kinder
Jesus, den guten Hirten kennen. Jesus
sagt: „Ich bin der gute Hirt. Der gute
Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe“ (Joh 10,11). Jesus hat sein Leben
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
für uns hingegeben, damit wir Leben
haben. Das ist der Grund unsere Osterfreude.
Liebe Pfarrgemeinde, ich wünsche Ihnen die feste Zuversicht des Glaubens, weil Christus für uns alle den
Sieg des Lebens errungen hat. Ich lade
Sie herzlich ein, gemeinsam die „heiligen Geheimnisse des Leidens und der
Auferstehung Jesu Christi“ zu feiern
und wünsche Ihnen ein gesegnetes,
frohes Osterfest.
Biju Nirappel, Kaplan
Glückwünsche
Am 14. Januar 2015 konnte Herr Josef
Bernhardt, ehemaliger Vorstadtmesner, seinen 80. Geburtstag begehen.
Nachträglich auch auf diesem Weg
herzlichen Glückwunsch, gute Gesundheit und Gottes Segen alle Tage!
Am Aschermittwoch, 18. Februar
2015, waren es 75 Jahre her, dass
H.H. Pfarrer Martin Irnhauser in Schrobenhausen geboren wurde. Mit herzlichem Dank für seine rege seelsorgliche Mithilfe in unserer Pfarrei und im
Umland verbinden wir die besten Se-
genswünsche für die kommende Zeit!
Mit dem Neujahrstag waren es 20
Jahre her, seitdem sich Frau Elfriede
Eichler und Herr Thomas Gilg in unserer Kirchenverwaltung engagieren.
Für die vielfältige, zeitintensive und
von hohem Verantwortungsbewusstsein getragene loyale Mitarbeit sei ein
herzliches Vergelt´s Gott gesagt.
Josef Beyrer, Stadtpfarrer
Osterwünsche
Martin Luther wird das Wort zugeschrieben: „Zu glauben, dass Christus
für die Menschen gestorben sei, nützt
gar nichts, wenn man nicht glaubt, einer von diesen zu sein.“ Die Proexistenz Jesu Christi, die Tatsache, dass er
für uns Mensch geworden ist, sich im
Abendmahl und am Kreuz für uns
hingegeben hat, für uns auferstanden
ist, ist der Grund unserer christlichen
Nr. 1, März 2015
Hoffnung. Dass wir bereit sind, uns in
dieser Hoffnung kräftig stärken zu lassen, das wünsche ich Ihnen allen, zusammen mit meinen Mitbrüdern im
priesterlichen Dienst und im Diakonat
und mit allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
St. Jakob
Josef Beyrer, Stadtpfarrer
Seite 3
Die Kolpingfamilie Schrobenhausen lädt ein
Jeden 1. Samstag im Monat:
Altpapier- und Altkleiderabgabe am Kolpinghaus, zusammen
mit der Lebensmittel-Spendenaktion „Ein Stück mehr ist
nicht schwer“ zugunsten der Schrobenhausener Tafel
26.03. Do
Offener Frauentreff
„Erste-Hilfe-Auffrischung“
06.04. Mo
Ostermontag
Ostereiersuchen im Naturlehrpfad
10.04. Fr
Männerabend „Tipps für bessere Fotos“
Referent: Michael Behrendt
16.04. Do
Betriebsbesichtigung des Donaukurier in Ingolstadt
25.04. Sa
Altmaterial- und Altkleidersammlung im Stadtgebiet
Schrobenhausen, Mühlried & Königslachen
30.04. Do
Offener Frauentreff
„Die Sprache der Zehen“ Referentin: Podologin Maria Süß
„Wollen wir etwas sein
und werden, so müssen
wir es selber tun.“
(Adolph Kolping)
Osterkerzen-Verkauf
Bei der Kolpingfamilie wurden auch
heuer wieder zahlreiche Osterkerzen
kunstvoll verziert. Die handgefertigten
Osterkerzen werden am Samstag, den
28. März, nach der Vorabendmesse
und am Palmsonntag, den 29. März,
nach allen Gottesdiensten in St. Jakob
und auch nach dem Gottesdienst in
St. Salvator, sowie am Karfreitag, den
Seite 4
3. April, nach der Karfreitagsliturgie
zum Kauf angeboten. Der Stückpreis
beträgt je nach Größe der Kerze
4,50 EUR oder 5,50 EUR. Der Erlös
ist zur Hälfte für Sozialstation Schrobenhausen und zur anderen Hälfte
für die Renovierung der Dreifaltigkeitskirche in Steingriff bestimmt.
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
„Ein Stück mehr ist nicht schwer“ am Palmsonntag
Eine Sonder-Aktion der Kolpingfamilie
Schrobenhausen am Palm-Sonntag: „Ein
Stück mehr ist nicht schwer“ zugunsten
des Schrobenhausener Tafel e. V.
wird, getreu dem Wort Adolph Kolpings: „Die Nöte der Zeit werden
euch lehren, was zu tun ist!“
Aufgrund der Erfahrung der Tafel-MitarbeiterInnen sind die LebensmittelSpenden vor hohen Feiertagen eher
knapp bemessen. Gerade dann, wenn
wir uns auf den Festschmaus vorbereiten, kann die Tafel ihren Klienten nicht
viel in deren Taschen packen. Aus diesem Grund hat sich die Kolpingfamilie
Schrobenhausen dazu entschlossen,
am Palmsonntag eine zusätzliche Lebensmittelsammelaktion zu starten.
Die Gottesdienst-Besucher von St. Jakob werden gebeten, jeweils einen Lebensmittel-Artikel mit zur Stadtpfarrkirche zu bringen und diesen vor
dem jeweiligen Gottesdienst in den
dafür an den Türen bereit gestellten
Kisten abzulegen.
Das Konzept ist denkbar einfach: so
viele Menschen wie möglich sollen dazu motiviert werden, beim Einkauf im
Supermarkt einen Artikel zusätzlich
zugunsten der Tafel in ihren Einkaufswagen zu packen. Sei es ein Päckchen
Reis, Nudeln oder Mehl, Kaffee, Kakao oder Tee, Zucker, Gebäck,
H-Milch oder Konserven aller Art.
Hilfreich ist auch haltbares Obst und
Gemüse wie Äpfel, Orangen, Gurken,
Zucchini oder dergleichen. Gerne
auch etwas Süßes, denn vergessen wir
nicht, auch Kinder sind hilfebedürftig
und freuen sich sicher über eine Tafel
Schokolade, Kekse oder Gummibärchen. Auf jeden Fall sollten es abgepackte und haltbare Lebensmittel
sein!
Bereits seit 2011 sammelt die Kolpingfamilie Schrobenhausen an jedem ersten Samstag im Monat, zusätzlich zum
Altpapier-Container am Kolpinghaus,
Lebensmittelspenden, mit denen die
Schrobenhausener Tafel unterstützt
Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ bereits
heute für Ihre Mithilfe. An dieser Stelle sei auch all den treuen Spendern
gedankt, die regelmäßig während des
Jahres etwas für die Tafel beim Kolpinghaus vorbei bringen.
Nr. 1, März 2015
St. Jakob
Seite 5
Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige
Seit Oktober gibt es sie: die Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige,
die von Ute Natzer und Brigitte Behrendt ins Leben gerufen wurde. Ausschlaggebend waren die persönlichen
Erfahrungen der beiden in der Pflege
sowie die Arbeit mit Betroffenen. Wie
schnell kann jeder von uns in die Situation geraten, dass Partner oder
Partnerin, Eltern oder sonstige Angehörige durch ein unvorhergesehenes
Ereignis oder auch nach und nach
zum Pflegefall werden. Plötzlich ist
nichts mehr wie vorher. Zunächst
muss man sich in diese neue Aufgabe
einfinden und sich irgendwie arrangieren. Bereits das ist eine große Herausforderung, wenn man keine Erfahrung
hat. Wo bekommt man was und welche Hilfen? Wo gibt es Unterstützung?
Wen kann man fragen? Wie kriege ich
mein Leben dabei geregelt? Das sind
nur einige der Überlegungen.
Ziel des „Pflege-Treffs“ ist es, einen
Ort zu geben, an dem Austausch und
Hilfestellung möglich ist mit und von
Menschen, die bereits Erfahrung haben. Wo man hören kann, wie andere
mit bestimmten Dingen umgehen. Ein
Ort, an dem man einfach selber mal
erzählen kann und die Menschen zuhören, wo gemeinsam nach Lösungen
gesucht wird. Immer wieder sind
Fachleute und Referenten dabei, die
über bestimmte Angebote, Hilfen und
Seite 6
Möglichkeiten informieren und sich
den Fragen der Betroffenen stellen.
Die Rückmeldungen der TeilnehmerInnen motivieren: „Es tut einfach gut,
weil man hier die Möglichkeit hat,
über alles zu reden, weil man sich
hier verstanden fühlt und weil man
erfährt, dass man nicht alleine ist mit
der Situation. Gleichzeitig ist es eine
wohltuende Auszeit und eine Stärkung für die nächste Zeit“ oder:
„Jetzt pflege ich schon so lange, aber
ich nehme immer wieder einen hilfreichen Tipp mit nach Hause.“
Alle Betroffenen und Interessierten
sind sehr herzlich eingeladen zu den
Treffen der Gruppe, die immer am 3.
Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im
Kolpinghaus an der Gerolsbacher
Straße stattfinden. Die nächsten Termine sind am 18. März, 15. April,
20. Mai, 17. Juni, 15. Juli. Bei Fragen
wenden Sie sich gerne an Brigitte
Behrendt, Tel.: 08252/820811 oder
Ute Natzer 08252/1811.
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
Palmbuschen-Verkauf
Am Palmsonntag, den 29. März, werden Mitglieder des Pfarrgemeinderates vor den Vormittagsgottesdiensten
in St. Jakob und in St. Salvator Palmbuschen zum Kauf anbieten.
Der Stückpreis beträgt 3,00 EUR.
Die Sternsinger waren unterwegs
Liebe Sternsinger-Kinder,
liebe GruppenleiterInnen,
nun liegt unser Einsatz bereits einige
Wochen zurück, manch schönes Erlebnis aus diesen Tagen klingt noch
nach und vielleicht werden hier und
da noch die letzten Süßigkeiten der
Sternsinger-Aktion verdrückt.
Sicher seid Ihr auch neugierig, welches
Sammelergebnis wir erreicht haben.
Das waren sage und schreibe
13.786,66 EUR! Diese Summe kann
sich wirklich sehen lassen, zumal leider nicht in allen Straßen gesammelt
werden konnte.
Somit können wir einen guten Beitrag
leisten, damit den Kindern auf den
Philippinen und anderswo in der Welt
geholfen werden kann. Ich möchte an
dieser Stelle Euch allen nochmals ganz
herzlich „Dankeschön!“ sagen für Euer Engagement, Euer Mitdenken und
Mittun sowohl bei den Vorbereitungen
als auch während und nach der Aktion.
Nr. 1, März 2015
Viel Resonanz haben wir zu den Aussendungsgottesdiensten bekommen,
die die Gemeinde als besonders schön
und berührend erlebt hat. Hier möchte ich mich für St. Jakob besonders
bei Ruth Lutz und Elisabeth Altschäfl
bedanken, die eigens einen „Königinnen- und Königs-Chor“ zusammengestellt haben.
Es tut gut zu wissen, dass in der Stadt,
in der Vorstadt und in Steingriff motivierte Gruppen unterwegs waren, die
die Sternsinger-Tradition aufrecht erhalten und zusammen seine starke
Mannschaft bilden. Wir freuen uns,
wenn wir auch im nächsten Jahr wieder auf Euch zählen können und natürlich auch über jedes neue Gesicht.
Gedankt sei auch all jenen, die die Gewänder samt den anderen Utensilien
wieder aufgeräumt und ausgebessert
haben. Herzliche Grüße, auch im Namen von Diakon Andreas Buchfelder,
St. Jakob
Brigitte Behrendt
Seite 7
Familienwerk e.V. Schrobenhausen
Das Familienwerk e.V. Schrobenhausen existiert nunmehr im 45. Jahr und
wurde im Juli 1970 durch engagierte
Bürger der Stadt Schrobenhausen ins
Leben gerufen. Ziel war und ist es seit
je, Familien, vornehmlich aus dem
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen,
eine kostengünstige Naherholung in
den Bergen zu ermöglichen.
Zu diesem Zweck wurde im Jahre
1970 von der Diözese Augsburg der
ehemalige Pfarrhof in Immenstadt in
dem auf rund 1050 HHM gelegenen
Ortsteil Diepolz auf unbestimmte
Zeit angemietet. Die Einrichtung wurde und wird von den Vereinsmitgliedern ehrenamtlich unterhalten. So
werden nahezu alle Arbeiten des Bauunterhalts fast ausschließlich durch die
Mitglieder entgeltlos verrichtet.
Die Vermietung an entsprechend Erholungsbedürftige erfolgte ausschließlich ohne Gewinn. Sämtliche Einnahmen der Vermietung werden nahezu gänzlich für den baulichen
Unterhalt, die Energiekosten, notwendige Neubeschaffungen und den Mietzins verwendet. Aufgrund des
sparsamen Einsatzes der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel
konnte der Mietpreis für Erholungssuchende über Jahre auf einer Minimalbelastung von 9,50 EUR für Erwachsene, 4 EUR für Kinder ab 6 Jahre bis
18 Jahren und 0 EUR für Kinder unter 6 Jahren gehalten werden.
Die Beherbergungsstätte in Diepolz
hat 6 Zimmer mit insgesamt 22 Betten, eine Küche, eine Dusche, zwei
Toiletten und einen Fernseh- und Essraum.
Anmeldungen im Internet unter
http://www.familienwerk-sob.de
oder bei Simone Sauter unter
simone.sauter@web.de
Telefon 08252 9154875, abends ab
18:00 bis 21:00 Uhr
Josef Sauter, 1. Vorstand
Seite 8
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
Katholischer Frauenbund Schrobenhausen
Das monatliche Herz-Jesu-Amt ist der Monatsgottesdienst des Frauenbundes
(jeweils erster Freitag im Monat um 19:00 Uhr in St. Jakob)
02.04. Do
21:00 Uhr Gründonnerstag-Nacht in St. Jakob
Mitglieder gestalten eine Betstunde (Nach dem
Gottesdienst bis zum Beginn der Betstunde wärmen
wir uns mit einer Tasse Tee im Pfarrstüberl auf.)
13.04. Mo
19:00 Uhr Monatstreffen: „Betrugsdelikte in allen
Variationen“
Ref.: H. Kriminalhauptkommissar Ammler von der
Kripo Ingolstadt
04.05. Mo
12.05. Di
21.05. Do
01.06. Mo
9:00 Uhr Frauenfrühstück von 09:00 bis 11:00 Uhr
Zu Gast: Die Klingener Mundart-Dichterin Rosy Lutz
17:30 Uhr Maiandacht in Brunnen
mit H.H. Stadtpfarrer Beyrer,
Kirchenführung durch Herrn Pfarrer Keller, anschl.
Brotzeit im Gasthaus Winkler. Anmeldung bei
Fa. Funk, Tel. 1339,
Abfahrt um 17:30 Uhr am Busbahnhof
8:00 Uhr Eintagesfahrt nach Bamberg
Kartenverkauf bei Fa. Funk, Tel. 1339,
Abfahrt um 8:00 Uhr am Busbahnhof
19:00 Uhr Monatstreffen: Vortrag über die heimische
Kräuterwelt.
Referentin Frau Monika Stegmeir aus Edelshausen.
Es gibt Erläuterungen für die Verwendung und kleine
Kostproben.
04.06. Do
Fronleichnam
Gestaltung des 4. Altares
und Beteiligung an der Prozession
Der Frauenbund im Internet: www.frauenbund-schrobenhausen.de
E-Mail: info@frauenbund-schrobenhausen.de
Nr. 1, März 2015
St. Jakob
Seite 9
Erstkommu
Wir danken Frau Mili Nowak
für die gute außersch
unserer Kinder auf die Er
Erstkommunion feiern
am Sonntag, den 26.04.
Birgit Burger-Mair
Lukas Feirer
Sydney Huber-Appel
Stephan Mair
Elisabetta Marzo
Sarah-Marie Moritz
Fiona Staufert
Silke Renger
Lena Fleischmann
Corbinian Gradwohl
Francesca Guido
Niclas Pojda
Benedikt Renger
Lukas Schmeer
Angelika Heinecker
Verena Bauer
Melanie Hippert
Pia Jegielka
Timo Ludewig
Katharina Spielberger
Paul Erich Trübswetter
Erstkom
Gottesdienst u
Dankandacht u
in St.
Andrea Hroß
Ingrid Niederkorn
Jara-Lena Appel
Leon Blumhofer
David Dietenhauser
Nina Nathalie Fischer
Noah Hroß
Michelle Reisner
„ Jesus
Seite 10
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
union 2015
und den Gruppenleiterinnen
hulische Vorbereitung
rste Heilige Kommunion!
mmunion
um 10:30 Uhr
um 17:00 Ubr
Jakob
Erstkommunion feiern
am Sonntag, den 03.05.
Birgit Daniel
Cedric Bardon
Nina Golling
Sandra Hackl
Lea Münch
Tizian Schelinski
Jonathan Spann
Sabine Koch
Rafael Geil
Maryen Hörmann
Emma Koch
Pawel Pawlytta
Niklas Zaum
Silvia Bernhardt
Stina Amann
Matthias Haller
Lilly Häuslinger
Tobias Jeske
Philipp Mayr
Tim Weber
Andrea Gilg
Robert Cichecki
Manuel Marquart
Daniel Prodovski
Helen Ritter
Hannah Schuller
Raphael Traub
ist da“
Nr. 1, März 2015
St. Jakob
Seite 11
Gottesdienste und Termine
13.03. Fr
15.03. So
19.03. Do
20.03. Fr
21.03. Sa
22.03. So
25.03. Mi
27.03. Fr
28.03. Sa
29.03. So
Seite 12
6:30 Uhr Frühschicht in der Franziskuskapelle,
anschl. Frühstück im Pfarrstüberl
4. Fastensonntag, Laetare
10:30 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst in St. Jakob
(gestaltet vom Blasorchester)
18:15 Uhr Vesper in St. Jakob
Hl. Josef
19:00 Uhr Festgottesdienst in St. Jakob
6:30 Uhr Frühschicht in der Franziskuskapelle,
anschl. Frühstück im Pfarrstüberl
19:00 Uhr Bußgottesdienst in St. Jakob, anschl. Beichtgelegenheit
18:30 Uhr Jugendgottesdienst in St. Jakob (Cantemus-Chor)
5. Fastensonntag, Misereor-Kollekte
10:30 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst in St. Jakob
11:30 Uhr Missionsessen im Pfarrsaal
17:00 Uhr Kreuzweg am Kalvarienberg, Treffpunkt am
Kreiskrankenhaus, bei schlechtem Wetter um
18:15 Uhr Fastenandacht in St. Jakob
Verkündigung des Herrn
19:00 Uhr Festgottesdienst in St. Jakob
6:30 Uhr Frühschicht in der Franziskuskapelle,
anschl. Frühstück im Pfarrstüberl
16:30 Uhr - 18:30 Uhr Beichtgelegenheit
Palmsonntag, Beginn der Sommerzeit
8:15 Uhr Palmenweihe im Garten des Pfarrhofs, anschl.
Palmprozession zur Stadtpfarrkirche – bei schlechtem
Wetter Treffpunkt in der Stadtpfarrkirche
8:30 Uhr Pfarrgottesdienst in St. Jakob (Kirchenchor)
8:30 Uhr Palmenweihe im Hof der Gritschenbrauerei
8:45 Uhr Gottesdienst in St. Salvator
10:00 Uhr Palmenweihe in Steingriff, anschl. Gottesdienst
10:30 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst mit Palmprozession
der Kinder in St. Jakob als Vorbereitungsgottesdienst
der Erstkommunionkinder (Kinderchor)
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
9:30 Uhr - 14:00 Uhr Bücherflohmarkt im Pfarrzentrum
18:15 Uhr Fastenandacht in St. Jakob
Nach allen Gottesdiensten in St. Jakob und in St. Salvator
Osterkerzenverkauf und Palmbuschenverkauf
01.04. Mi
16:00 Uhr - 17:00 Uhr Schülerbeichte in St. Jakob
17:00 Uhr - 18:00 Uhr allgemeine Beichtgelegenheit in St. Jakob
02.04. Do Gründonnerstag
8:00 Uhr - 10:00 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
16:00 Uhr - 18:00 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
19:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in St. Jakob
mit Fußwaschung (Kirchenchor)
Nach dem Abendmahlgottesdienst Betstunden vor dem
ausgesetzten Allerheiligsten
20:30 Uhr - 22:00 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
03.04. Fr Karfreitag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
9:00 Uhr Kreuzwegandacht in St. Jakob
9:00 Uhr Kreuzwegandacht in St. Salvator
10:00 Uhr Kinderkreuzweg in der Frauenkirche
10:00 Uhr Kreuzwegandacht in Steingriff
15:00 Uhr Karfreitagsliturgie in St. Jakob (Kirchenchor)
Anschl. bis 18:30 Uhr stille Anbetung vor dem
Hl. Grab in der Frauenkirche
Nach der Karfreitagsliturgie Osterkerzenverkauf
17:00 Uhr - 18:30 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
04.04. Sa Karsamstag
8:30 Uhr - 10:00 Uhr Beichtgelegenheit in St. Jakob
05.04. So Ostersonntag
5:00 Uhr Osternacht mit Speisenweihe in St. Jakob
(Kirchenchor)
8:30 Uhr Festgottesdienst mit Speisenweihe in St. Jakob
8:45 Uhr Festgottesdienst mit Speisenweihe in St. Salvator
10:00 Uhr Festgottesdienst mit Speisenweihe in Steingriff
10:30 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst mit Speisenweihe in
St. Jakob
19:00 Uhr Feierliche Ostervesper in St. Jakob, keine Abendmesse
Nr. 1, März 2015
St. Jakob
Seite 13
06.04. Mo Ostermontag
10:30 Uhr Familiengottesdienst (Kirchenchor)
11:00 Uhr Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal
19.04. So
16:00 Uhr Konzert mit dem Ensemble "Harmonic Brass“
in St. Jakob
20.04. Mo 19:00 Uhr Treffen von MC und Bibelkreis im Pfarrzentrum
26.04. So
10:30 Uhr Feier der Erstkommunion in St. Jakob (Kinderchor)
17:00 Uhr Dankandacht der Erstkommunionkinder in St. Jakob
01.05. Fr Maria Schutzfrau Bayerns
9:00 Uhr Festgottesdienst in St. Jakob
19:00 Uhr Erste feierliche Maiandacht in St. Jakob (Kirchenchor)
03.05. So
10:30 Uhr Feier der Erstkommunion in St. Jakob (Kinderchor)
17:00 Uhr Dankandacht der Erstkommunionkinder in St. Jakob
10.05. So
18:15 Uhr Maiandacht in St. Jakob
11.05. Mo 18:30 Uhr Bittgang beginnend bei St. Jakob,
anschl. Gottesdienst (Rückfahrt mit dem Bus)
14.05. Do Christi Himmelfahrt
Normale Sonntagsordnung am Vormittag
18:00 Uhr Marienprozession und Maiandacht in der Högenau,
Treffpunkt am Kreiskrankenhaus, keine Abendmesse
17.05. So
8:30 Uhr Pfarrgottesdienst in St. Jakob (Florianimesse), anschl.
Frühschoppen im Pfarrstüberl
11:00 Uhr Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal
18:15 Uhr Maiandacht in St. Jakob
18.05. Mo 19:00 Uhr Treffen von MC und Bibelkreis im Pfarrzentrum
21.05. Do 19:00 Uhr Ökumenischer Wortgottesdienst in St. Jakob
24.05. So Pfingstsonntag, Renovabis-Kollekte
8:30 Uhr Festgottesdienst in St. Jakob
8:45 Uhr Festgottesdienst in St. Salvator
10:00 Uhr Festgottesdienst in Steingriff
10:30 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst in St. Jakob
19:00 Uhr Feierliche Pfingstvesper in St. Jakob, keine Abendmesse
25.05. Mo Pfingstmontag
7:00 Uhr Pfarrgottesdienst in St. Jakob, anschl. Flurumgang
Für die weiteren Gottesdienste gilt die normale Sonntagsordnung
Seite 14
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
Alle anderen Sonntagsgottesdienste finden zu den gewohnten Zeiten statt:
Samstag:
Sonntag:
18:30 Uhr
8:30 Uhr
8:45 Uhr
10:00 Uhr
10:30 Uhr
19:00 Uhr
Vorabendmesse in St. Jakob
Pfarrgottesdienst in St. Jakob
Gottesdienst in St. Salvator
Gottesdienst in Steingriff
Familiengottesdienst in St. Jakob
Abendmesse in St. Jakob
- Änderungen möglich –
- Näheres im Gottesdienstanzeiger, im Schaukasten und in der Lokalpresse –
Bußgottesdienst
Herzliche Einladung zum Bußgottesdienst am
20.03.2015 um 19:00 Uhr in St. Jakob.
Anschließend besteht die Möglichkeit zur Beichte.
Betstunden am Gründonnerstag
21:00 - 22:00 Uhr
22.00 - 23:00 Uhr
23:00 - 24:00 Uhr
24:00 - 1:00 Uhr
Nr. 1, März 2015
Frauenbund und MC
KAB und Arbeiterverein
Kolpingfamilie
Kirchenverwaltungen und
Pfarrgemeinderat
St. Jakob
Seite 15
Einladung zum Missionsessen
Wir laden Sie am Sonntag, den 22.
März 2015, ab 11:30 Uhr zum Missionsessen im Pfarrzentrum St. Jakob
Schrobenhausen ein. Es gibt Geschnetzeltes mit Reis sowie Kaffee und hausgemachten Kuchen.
Gegen 13:00 Uhr wird ein kurzer Film
von Pfarrer Senzedi aus Sinning gezeigt, der über den derzeitigen Stand
des Schulhausbaues in seiner Heimat
Kizela (Kongo) informiert. Mit dem
Erlös des Missionsessens unterstützen
wir das im Bau befindliche zweite
Schulgebäude. Bitte helfen auch Sie
mit Ihrer Teilnahme am Missionsessen,
dass auch das zweite Schulgebäude
fertig gestellt werden kann. Unterstützt wird dieses Projekt auch wieder
vom Eine Welt Laden mit einer Ausstellung und dem Verkauf von Waren.
Essensgutscheine können im Pfarrbüro zum Preis von 6,50 EUR (Mittagessen) erworben werden.
Franziska Wenger
Kirchgeld 2015
Die Kirchenverwaltung bittet alle
Pfarrangehörigen um das jährliche
Kirchgeld von 1,50 EUR (nach oben
ist keine Grenze gesetzt). Während
die Kirchensteuer für die Bedürfnisse
der gesamten Diözese bestimmt ist,
wird das Kirchgeld ausschließlich für
die eigene Pfarrgemeinde verwendet.
Nach dem Kirchensteuergesetz sind
alle über 18 Jahre alten Angehörigen
der Pfarrgemeinde - soweit ihr EinSeite 16
kommen den Betrag von monatlich
150,00 EUR übersteigt - kirchgeldpflichtig. Bitte machen Sie von der
beiliegenden Überweisung Gebrauch
oder bezahlen Sie Ihr Kirchgeld in unserem Pfarrbüro, Pfarrgasse 2.
IBAN DE63 7205 1210 0000 1027 23
BIC BYLADEM1AIC
Sparkasse Aichach-Schrobenhausen
Vielen Dank!
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
Misereor-Fastenaktion
Spendenkonto
IBAN DE23 7205 1210 0000 1027 64
BIC BYLADEM1AIC
Sparkasse Aichach-Schrobenhausen
Nr. 1, März 2015
St. Jakob
Seite 17
Katholische öffentliche Bücherei
Zu ihrem nun schon traditionellen
Frühjahrs – Bücherflohmarkt lädt die
katholische öffentliche Bücherei für
Sonntag, 29. März (Palmsonntag) wieder in den Pfarrsaal ein. Von 9:30 bis
13:00 Uhr werden rund 3000 Bücher
zum Einheitspreis von 1 Euro angeboten. Dabei handelt es sich vielfach um
fast neuwertige Exemplare aus Privatbesitz, die der Bücherei für diesen
Zweck geschenkt wurden. Aber auch
Bücher aus dem Bestand der Bücherei, die aus Platzgründen Neuanschaffungen weichen mussten, stehen zum
Verkauf. Bei den Büchern handelt es
sich in erster Linie um Kinderbücher
und Romane. Auch Sachbücher aus
den unterschiedlichsten Bereichen wie
etwa Kochbücher, Reiseführer oder
Titel zum Thema Erziehung und Lebenshilfe warten auf Käufer.
Die Einnahmen aus dem Flohmarkt
kommen ausschließlich der Neuanschaffung für Medien in der Bücherei
zugute. Deshalb hofft das Büchereiteam auf zahlreiche Interessenten.
Weiterhin gibt es jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr
die beliebte Vorlesestunde für Kinder
von fünf bis acht Jahren mit der Erzieherin und Märchenpädagogin Margret
Ehrmann. Nächster Termin: Donnerstag, 2. April (Gründonnerstag). Im
Anschluss an das Vorlesen wird gebastelt. Deshalb sollten die Kinder ein
Mäppchen mit Stiften, Schere und
Kleber mitbringen. Die Teilnahme ist
kostenlos, eine Anmeldung ist nicht
erforderlich.
Die Öffnungszeiten der Bücherei:
Mo, Mi, Fr
15 - 18 Uhr
Do, So
10 - 12 Uhr
Do
18 - 20 Uhr
Die Webseite der Bücherei:
www.buecherei.st-jakob.de
Herbert Götz
Spendenergebnisse
Das Adveniatopfer hat 7.226,99 EUR
erbracht.
Für den Familienbund der dt.
Katholiken wurden 505,64 EUR
geopfert und für Afrika-Mission haben
die Gemeindemitglieder 581,37 EUR
Seite 18
bei den Gottesdiensten gespendet.
Für die kirchl. Jugendarbeit kann ein
Betrag von 495,16 EUR abgeführt
werden.
Herzlichen Dank allen SpenderInnen!
St. Jakob
Fastenzeit/Ostern 2015
Das Sakrament der Taufe empfingen:
06.12.14 Jacob Johannes Thomas Brendt
14.12.14 Elias Geigant
11.01.15 Risto Jäger
15.02.15 Matteo Zeko
Wer in Christus stirbt, wird mit ihm auferstehen:
27.11.14
05.12.14
11.12.14
13.12.14
13.12.14
14.12.14
15.12.14
23.12.14
30.12.14
04.01.15
13.01.15
26.01.15
Peter Hiltner (73)
Oswald Kimmel (76)
Lieselotte Forster (87)
Wolfgang Langer (79)
Johann Roth (95)
Alfred Benzinger (82)
Olga Putz (92)
Rita Thurner (57)
Maria Steinhauser (82)
Ursula Bideller (91)
Maria Lindler (91)
Josef Schellkopf (85)
26.01.15
29.01.15
04.02.15
04.02.15
08.02.15
13.02.15
15.02.15
16.02.15
18.02.15
19.02.15
24.02.15
Erna Breindl (87)
Gerda Zerle (61)
Heidrun Dialer (63)
Martin Ertl (79)
Roswitha Baumann (66)
Franz Loderer (74)
Marianne Müller (65)
Michael Endres (70)
Ludwig Freundl (77)
Johann Breitsameter (68)
Gottfried Brunner (88)
Das Sakrament der Ehe spendeten sich:
06.12.14 Christoph und Jenny Reisner
Pfarrblatt der Pfarrgemeinde St. Jakob
Pfarrgasse 2, 86529 Schrobenhausen, Tel. 08252/7900, Fax 08252/81771
Internet: http://www.st-jakob.de
E-Mail: st.jakob.schrobenhausen@bistum-augsburg.de
Herausgeber: Öffentlichkeitsausschuss des Pfarrgemeinderates
Redaktion und V.i.S.d.P.: Stadtpfarrer Josef Beyrer
Gestaltung und Mitarbeit: Andreas Wenger und der
Öffentlichkeitsausschuss des Pfarrgemeinderats
Druck: Hupfauf, Edelshausen, Auflage: 4260 Stück Nr. 1 (226) 2015
Kostenlose Verteilung durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen
Nächstes Pfarrblatt: Pfingstsonntag, 24. Mai 2015
Redaktionsschluss: Freitag, 01.05.2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 177 KB
Tags
1/--Seiten
melden