close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015-12.pdfDateigröße: 2.9 MB Dateityp: pdf

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 30
Heimat- und
und Bürgerzeitung
Bürgerzeitung der
der Verbandsgemeinde
Verbandsgemeinde
HeimatGroßseifen,
Hahn,
Hardt,
Hof,
Kirburg,
Großseifen, Hahn, Hardt, Hof, Kirburg, Langenbach
Langenbach
Stockhausen-Illfurth, Unnau.
Unnau.
Stockhausen-Illfurth,
FREITAG, 20. März 2015
Nummer 12
Bad
Bad Marienberg,
Marienberg, Stadt
Stadt Bad
Bad Marienberg,
Marienberg, Bölsberg,
Bölsberg, Dreisbach,
Dreisbach, Fehl-Ritzhausen,
Fehl-Ritzhausen,
b.
Kirburg,
Lautzenbrücken,
Mörlen,
Neunkhausen,
Nisterau,
b. Kirburg, Lautzenbrücken, Mörlen, Neunkhausen, Nisterau, Nistertal,
Nistertal, Norken,
Norken,
Wäller Blättchen
2
Nr. 12/2015
Notrufe / Bereitschaftsdienste
Bereitschaftsdienste/Notrufe
■■ Energienetze Mittelrhein
Ein Unternehmen der evm-Gruppe
Stromversorgung ......................................................... 0261/2999-54
Überfall - Polizei............................................................................ 110
Notrufnummer der Feuerwehr und Rettungsdienst Notarzt.......... 112
Rettungsdienst - Krankentransport (kein Notruf...................... 19222)
Giftnotzentrale....................................................... Tel.: 06131/19 240
oder............................................................................ 06131/232 466
■■ KEVAG Telekom GmbH
Kabel-TV/Internet..................................................... 0261/20162-222
■■ Ärztlicher Notfalldienst
Bereitschaftsdienstzentrale Hachenburg
Standort: DRK Krankenhaus Hachenburg, Alte Frankfurter Str. 10,
57627 Hachenburg, Telefon: 116117 (ohne Vorwahl)
Öffnungszeiten:
Montag 19.00 Uhr bis Dienstag 07.00 Uhr
Dienstag 19.00 Uhr bis Mittwoch 07.00 Uhr
Mittwoch 14.00 Uhr bis Donnerstag 07.00 Uhr
Donnerstag 19.00 Uhr bis Freitag 07.00 Uhr
Freitag 16.00 Uhr bis Montag 07.00 Uhr
Feiertag durchgehend geöffnet
Versorgungsgebiet:
Alle Orte unserer Verbandsgemeinde Bad Marienberg.
■■ Einheitliche zahnärztliche Notrufnummer
.................................................................................... 0180/5040308
zu den üblichen Telefontarifen
Ansage des Notfalldienstes zu folgenden Zeiten:
Freitag und Mittwoch von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Samstag 8:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr, an Feiertagen
von 8:00 Uhr bis zum nachfolgenden Tag 8:00 Uhr und
an Feiertagen mit einem Brückentag von
Donnerstag 8:00 Uhr bis Samstag 8:00 Uhr
Weitere Informationen zum zahnärztlichen Notfalldienst können Sie
unter www.bzk-koblenz.de nachlesen.
Eine Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notfalldienstes ist wie
bisher nach telefonischer Vereinbarung möglich.
■■ Augenärzte
Der augenärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Rufnummer
0180/5112066 zu erreichen.
■■ Tierärzte
Im Notfall ist der zuständige Tierarzt unter der Rufnummer jedes
niedergelassenen Tierarztes zu erfragen.
■■ Notdienst-Apotheken
Unter den folgenden Rufnummern werden Ihnen drei dienstbereite
Apotheken in der Umgebung Ihres Standortes mit vollständiger
Adresse und Telefonnummer angesagt:
0180-5-258825 - Plz (0,14 €/pro Minute) vom Festnetz.
0180-5-258825 - Plz (max. 0,42 €/Mon.) Mobilfunknetz:
Wählen Sie einfach eine der o.g. Notdienstnummern und anschließend sofort die Postleitzahl des aktuellen Standortes über die Telefontastatur (z.B. für Bad Marienberg 0180-5-258825-56470).
Der aktuelle Notdienstplan ist auch auf der Internetseite
www.lak-rlp.de der Landesapothekerkammer jederzeit abrufbar.
Ein Apothekenotdienst wechselt
jeweils morgens um 8.30 Uhr.
■■ Rettungsdienst/Krankentransport
Deutsches Rotes Kreuz
Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald
Servicenummer aus allen Ortsnetzen...................................... 19222
■■ Bezirksdienst der Polizei
Die Sprechstunde der Bezirksbeamten der Polizeiinspektion
Hachenburg findet donnerstags in der Zeit von 16.00 bis 17.30 Uhr
in der Verbandsgemeindeverwaltung, Kirburger Straße 4, Bad Marienberg, Zimmer Nr. 105, statt.
Entstörungsdienste
■■ Wasser- und Klärwerk
Bei Störungen in der Wasserversorgung oder der Abwasserbeseitigung ist der Bereitschaftsdienst der Verbandsgemeindewerke Tag
und Nacht zu erreichen unter den Rufnummern
für das Wasserwerk..................................................... 0170/1889930
für das Klärwerk.......................................................... 0171/7777972
Sozial- und Pflegedienste
- Anzeige ■■ Pflegedienst Weingarten
Mittelgasse 1 Rennerod
Häusliche Krankenpflege und Außerklinische Intensivpflege
Ihr 24-h-Pflegetelefon:................... 02664-990500 u. 0172-6754285
Gepflegt und betreut zu Hause:
Für die Versorgung in den eigenen vier Wänden stehen Ihnen
unsere Fachkräfte mit einem abgerundeten Versorgungsprogramm
zur Verfügung.
Pflege und Betreuung mit einem für Sie individuell abgestimmten
Dienstleistungs-Service ermöglichen ein sicheres u. betreutes Wohnen zu Hause.
- Kompetente und kostenlose Pflegeberatung vor Ort
- Häusliche Betreuung für demenzerkrankte Menschen
- Abwicklung aller Formalitäten, Kassenkontakte, etc.
- Koordination aller an der Pflege beteiligten Berufsgruppen
- Kranken- und Altenpflege, Essen auf Rädern
Außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung
■■ Ambulanter Pflegedienst Klose
Mühlenstraße 18, 56479 Seck
„Der familiäre Pflegedienst im Westerwald“
Rund um die Uhr im Einsatz oder erreichbar:
Telefon: 02664/90294 oder 0171/4172397
- Anzeige -
- Anzeige ■■ DRK-Sozialstation Westerwald
Kompetentes Pflegeangebot aus einer Hand
Häusliche Krankenpflege, HausNotruf, MenüService, BehindertenFahrdienst
Bornwiese 1, 56470 Bad Marienberg......................... 02661/95104-0
Mobiltelefon (24-Std. Rufbereitschaft)......................... 0163/6942701
Behinderten-Fahrdienst......................................... 07000-37 55 8 99
(Bestellungen: Mo.-Do. 7-16 Uhr – Fr. 7-12 Uhr)
- Anzeige ■■ Diakoniestation Hachenburg - Bad Marienberg
Häusl. Krankenpflege, Verhinderungspflege, Pflegenachweise nach
§ 37.3 SGB XI, Pflegeberatung & Kurse, Demenz-/Seniorenbegleitung, Hausnotruf, etc.
Pflegetherapeutin Wunde (ICW) - Wundmanagerin
35 Jahre Erfahrung – Wir sind da, wenn Sie uns brauchen Rufen Sie an!
24 Stunden erreichbar unter..................................Tel.: 02662/9588-0
- Anzeige ■■ Häuslicher Pflegedienst Klaus-Günter Balzer
Pflegeversicherung, Grund- und Behandlungspflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Mahlzeitendienst, kostenlose Pflegeberatung, Pflegenachweis nach § 37,3 SGB XI, Krankenhausnachsorge, Urlaubs-/Verhinderungspflege, 24-Stunden-Bereitschaft
Erreichbar rund um die Uhr unter Telefon Telefon: 02661/939677
(Neunkhausen); 02662/942666 (Hachenburg); Mobil: 0171/1712619
- Anzeige ■■ Mobili Pflegeteam Hof
Alltagshilfe und Krankenpflege, 24 Std...................... 02661/9169894
- Anzeige ■■ Ambulantes Pflegeteam Vital GmbH
Pflegeberatungs- und Entlastungszentrum Theis
Gemeinsam sind wir stark! Heike Theis & Team
- ambulante Krankenpflege u. medizinische Versorgung
- ambulante Betreuung nach §45
- hauswirtschaftliche Leistungen
- Vermittlung von Senioren-WG Plätzen
www.pflegeentlastungszentrum.de
Lindenstraße 9, Pottum................................................... 02664/8803
Wäller Blättchen
3
- Anzeige ■■ Solitäre Tagespflegeeinrichtung iDeeCafé
Zur Entlastung pflegender Angehöriger
- Qualifizierte Betreuung und pflegerische Versorgung
- Fahrdienst
Um auch für Ihre Entlastung eine optimale Lösung zu finden,
beraten wir Sie gerne.
Heike Theis & Team
www.tagespflege-ideecafe.de
Lindenstraße 8, Pottum ............................................ 02664 9975997
Beratungsdienste
■■ Kinderschutzdienst Westerwald
- Deutsches Rotes Kreuz
Fachdienst für misshandelte und sexuell missbrauchte Kinder
und Jugendliche und deren Angehörige
Tel.: ...................................................................... 02662 / 96 97 46-0
Unsere telefonischen Sprechzeiten sind:
montags, dienstags und donnerstags .......... von 10.00 bis 12.00 Uhr
■■ Pflegestützpunkt Bad Marienberg
Beratung für kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen, sowie deren Angehörigen
Kostenlos und neutral informieren wir Sie im Pflegestützpunkt oder
bei Ihnen zuhause über medizinische und pflegerische Leistungen
sowie Angebote in der Region. Bei Rechtsfragen arbeiten wir mit
der Verbraucherzentrale von Rheinland-Pfalz zusammen. Bei uns
erhalten sie Beratung und Information rund um das Thema Pflege.
Beratungsstellen finden sie in jeder Verbandsgemeinde des Landes
Rheinland/-Pfalz.
Unsere Beratungsstelle im Bad Marienberg befindet sich in der
Bornwiese 1 56470 Bad Marienberg
Ihre Ansprechpartner sind:
Gabi von Albert, Dipl. Sozialarbeiterin (FH),
Telefon ..................................................................... 02661-9178060
Mobil ...................................................................... 0176 - 10138620
E-Mail .............................gabi.von-albert@pflegestuetzpunkte.rlp.de
Kurt Minge, Pflegeberater, Telefon .......................... 02661-9173940
Mobil ................................................................... 0152 - 09 01 38 65
E-Mail ....................................kurt.minge@pflegestuetzpunkte.rlp.de
Termine nach Vereinbarung
Büchereien
■■ Stadtbücherei Bad Marienberg
Büchting 3, Telefon: 02661-939774
E-Mail: buecherei@bad-marienberg.de
Öffnungszeiten:
Montag: .................................................................. 15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: .................................................................. 9.00 - 11.00 Uhr
Mittwoch: ................................................................ 17.30 - 19.30 Uhr
Freitag: ................................................................... 16.00 - 18.00 Uhr
Endlich erschienen…
Der dritte Band der `` Reckless- Reihe ``
Das goldene Garn
Text von Cornelia Funke
Mit Illustrationen von Cornelia Funke
Das Schicksalsband der einzig wahren Liebe.
Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in
Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem
Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in
die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab - auf der Spur der Dunklen
Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: der Erlelf hat
den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts
mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über
seinesgleichen, als sie je erfahren wollten.
Russische Märchen, goldene Türme, düstere Wälder - Cornelia Funkes Sprachzauber ist wieder entflammt. Sagenhaft erfolgreich: Die
ersten beiden Bände rangierten Wochenlang unter den Top 10 der
Spiegel-Bestsellerliste.
Diesen und viele weitere neuen Titel halten wir für Sie bereit.
Schauen Sie doch mal bei uns vorbei.
■■ Ev. Öffentliche Bücherei Hof
in den Gemeinderäumen der Kirche
(Eingang vom Kirchweg)
geöffnet: donnerstags von 17 bis 18 Uhr
Neue Romane sind eingetroffen
Jonas Jonasson: Die Analphabetin, die rechnen konnte
Jonas Jonasson erzählt in »Die Analphabetin, die rechnen
konnte« die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nom-
Nr. 12/2015
beko. Im Alter von fünf Jahren fing sie an zu arbeiten. Mit zehn
wurde sie Waise. Und mit fünfzehn wäre sie beinahe gestorben.
Eigentlich deutet alles darauf hin, dass Nombeko ihr Leben in einer
ärmlichen Hütte eines südafrikanischen Slum fristen würde –
wenn sie nicht die wäre, die sie ist: Eine Analphabetin, die rechnen
kann.
Das Schicksal führt das junge Rechengenie in die internationale
Politik, auf die andere Seite des Erdballs. Auf ihrer Reise gelingt es
ihr, dem meistgefürchteten Geheimdienst der Welt auf der Nase
herumzutanzen und ihre große Liebe zu finden. Doch das bringt
nicht nur ihr eigenes Leben, sondern die gesamte Weltpolitik gehörig durcheinander…
Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster
stieg und verschwand
Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein
Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die
lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon
bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch
mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in
jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht. Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller von einer urkomischen Flucht und
zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.
■■ Gemeindebücherei Langenbach b. K.
Schulweg 16 (neben der Firma Mann)
Öffnungszeiten: Dienstag:....................................... 16.30 - 19.30 Uhr
Donnerstag:............................................................ 09.30 - 12.30 Uhr
E-Mail Adresse: buecherei-langenbach@gerthold.de
Tel.: 02661 / 9177936
Hörbücher für (noch) kalte Tage
Katharina Münk „Die Insassen“
3 CD’s / Gesprochen von Jürgen Uter / gek. Fassung / Humor
Iny Lorenz „Die Feuerbrauzt“
6 CD’s / Laufzeit: 450 Min. / gek. Fassung / gelesen von Anuk Ens /
Hisorisch
Petra Hammesfahr: Der Frauenjäger
6 CD’s / Laufzeit: 425 Min. / gek. Fassung / gelesen von Andrea
Sawatzki / Thriller
Judith Lennox „Der italienische Geliebte“
6 CD’s / Laufzeit: 430 Min. / gek. Lesung / gelesen von Juliane Köhler / Schicksal
Bettina Haskamp „Hart aber Hilde“
3 CD’s / Laufzeit: 203 Min. / gek. Lesung / gelesen von Caroline
Peters / Humor
Kerstin Gier „Silber – das erste Buch der Träume“
8 CD’s / Laufzeit: 9 Std.,35 Min. / ungek. Lesung / Gelesen von
Simona Pahl / Fantasy / ab 12 Jahren
Und noch viele, viele mehr!
■■ Gemeindebücherei Neunkhausen
Öffnungszeiten:
Dienstag ................................................................ 16.30 - 18.30 Uhr
Donnerstag ............................................................ 17.00 - 19.00 Uhr
Unser Buch der Woche
Elizabeth Strout: Bleib bei mir
In einer Kleinstadt im einsamen Norden der USA hat Pastor Tyler
Caskey nach dem tragischen Tod seiner Frau das Gefühl, den
Boden unter den Füßen zu verlieren. Er hadert nicht nur mit sich
und der Welt, sondern zweifelt auch an Gott und seinem Glauben.
Und in der Gemeinde, in der er bis dahin geliebt und geachtet war,
fragen sich immer mehr Leute, ob Tyler sich nicht zu sehr gehenlässt in seinem Schmerz …
Mit unnachahmlicher Leichtigkeit und großer Menschenkenntnis
zeichnet Elizabeth Strout das Porträt einer ganz gewöhnlichen
Kleinstadt. Und sie schreibt von Menschen wie du und ich, von ihren
Stärken und Schwächen, von ihrer Warmherzigkeit und Freundlichkeit, aber auch von ihrem Misstrauen und ihrer Engstirnigkeit.
■■ Kath. öffentliche Bücherei Nistertal
Öffnungszeiten:
Mittwoch ..........................................................17.00 Uhr - 19.00 Uhr
Freitag .............................................................17.00 Uhr - 19.00 Uhr
Während der Öffnungszeiten sind wir telefonisch unter der Telefonnummer 02661 - 916 5235 zu erreichen und ab sofort auch
per E-mail buecherei-nistertal@freenet.de oder besuchen Sie uns
auf unserer Homepage www.buecherei-nistertal.de
Unser Buch der Woche …
Der Garten über dem Meer von Mercé Rodoreda
„Das ist mir lange nicht passiert: Ich blätterte die letzte Seite um
und fing gleich mit der ersten wieder an.“ Roger Willemsen: „Ich
habe schon immer gerne erfahren, was den Leuten so alles passiert, und das nicht etwa, weil ich neugierig wäre... Eher, weil ich
Wäller Blättchen
4
Menschen mag, und die Besitzer dieses Hauses mochte ich sehr.“
Sechs Sommer lang beobachtet der Gärtner eines Herrenhauses
über dem Meer das Kommen und Gehen seiner wohlhabenden,
jungverheirateten Besitzer Francesc und Rosamaria. Sie empfangen ihre Clique aus Barcelona, fahren Wasserski, feiern ausgelassene Partys und leben einen von ihren Bediensteten beneideten
Sommernachtstraum. Doch dem Gärtner entgehen die feinen Risse
nicht, die das scheinbare Idyll bei jedem Besuch deutlicher zeichnen. Weshalb wirkt die Leidenschaft des Paares mit einem Mal
gespielt? Wird Francesc, der seiner Frau bis dahin treu ergeben
war, nun doch empfänglich für die Avancen des brasilianischen
Dienstmädchens? Als auf dem benachbarten Anwesen ein mysteriöses Paar eine noch größere Villa errichtet und noch extravagantere
Feste feiert, legt sich endgültig ein Schatten über die heile Welt am
Meer: Der neue Nachbar ist niemand anderes als Rosamarias
Jugendliebe Eugeni.
■■ Gemeindebücherei Norken
geöffnet: dienstags 18 bis 19 Uhr
Neue Kriminalromane
Cara Black: Die langen Schatten der Bastille
Für das Treffen mit einem schwierigen Kunden hat Aimée Leduc
ihre elegante chinesische Seidenjacke angelegt, ein echter Hingucker. Doch als die Privatdetektivin dem angesagten Restaurant im
Pariser Bastille-Viertel eintrifft, muss sie feststellen, dass die gutaussehende Blondine am Nachbartisch dasselbe Jackett trägt.
Ärgerlich. Doch es soll noch schlimmer kommen. Die Dame am
Nachbartisch lässt ihr Handy liegen, und als Aimée ihr folgt, um es
ihr hinterherzubringen, wird sie in der düsteren Passage Boule
Blanche niedergeschlagen. Als sie wieder zu sich kommt, kann sie
nichts mehr sehen. Eine Augenverletzung, die sie vorübergehend in
Dunkelheit stürzt. Dennoch scheint sie Glück gehabt zu haben,
denn die andere Frau wurde ein paar Straßen weiter tot aufgefunden. Ermordet. Eine Verwechslung? War der Täter ein Serienkiller,
wie es die Polizei vermutet? Oder galt der Anschlag am Ende ihr
selbst? Mit Hilfe ihres Partners René und trotz ihres Handicaps
muss Aimée Leduc die Wahrheit herausfinden, bevor es zu spät ist.
Nicole Förg: Scheunenfest
In der Brandruine einer Scheune werden in Unterammergau die Leichen zweier junger Frauen entdeckt. Die Rumänin Ionella hatte das
alte Ehepaar gepflegt, dem der Bauernhof gehört. Ihre Freundin,
eine junge Norwegerin, war als Au-Pair in Deutschland. Ein Unfall?
Fest steht jedenfalls, dass sie schon tot waren, als der Stadel Feuer
fing. Und die Brandstelle hält noch eine weitere Überraschung für
Irmi und Kathi bereit: In der Scheune lagerte eine Phosphorbombe!
Die könnte den Brand ausgelöst haben, aber nun will sie natürlich
niemandem mehr gehören. Sind die beiden Frauen einer Verkettung
unglücklicher Umstände zum Opfer gefallen? Die Schafe und Ziegen waren gerade an diesem Tag nicht im Stadel, obwohl es draußen gestürmt und geschneit hat - wollte jemand einen Doppelmord
vertuschen, aber die Tiere verschonen?
Quelle: Amazon
Amtliche Bekanntmachungen
Verbandsgemeinde
■■ Bekanntmachung
Sitzung des Verbandsgemeinderates Bad Marienberg
Der Verbandsgemeinderat wird zu einer Sitzung auf
Montag, 23. März 2015, 18.00 Uhr
in den großen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, Kirburger Straße 4 , Bad Marienberg mit folgender Tagesordnung eingeladen:
A. Öffentlicher Teil:
1. Teilfortschreibung Windenergienutzung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Bad Marienberg;
a) Bewertung der im Rahmen des Verfahrens gemäß § 3 Abs.
2 und § 4 Abs. 2 BauGB eingegangenen Stellungnahmen zu
der im April 2014 eingestellten Teilfortschreibung Windenergienutzung,
b) Auswertung der Studie Freiraumerholung und Tourismus;
Konflikte mit der Windenergie,
c) CDU-Antrag vom 16.02.2015 auf 7. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes mit Festlegung von Kriterien.
2. Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsplanes Mittelrhein-Westerwald (Anpassung an das Landesentwicklungsprogramm LEP IV 2008/2013);
2. Anhörung zum Planentwurf, abschließende Stellungnahme
zum Kapitel Erneuerbare Energien.
3. Zukunftsinitiative 2030 Verbandsgemeinde Bad Marienberg
a) Beratung und Beschlussfassung der Studie
b) Umsetzung von ersten Maßnahmen
Nr. 12/2015
c) Bildung eines Zukunftsbeirates;
hier: Antrag der SPD-Fraktion vom 09.02.2015
4. Stromlieferungsvertrag für 2016.
5. Auftragsvergaben Radweg.
6. Kenntnisgaben / Verschiedenes.
B. Nichtöffentlicher Teil:
7. Personalangelegenheiten.
Jürgen Schmidt, Bürgermeister
■■ Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Hiermit werden die Mitglieder des
KulturRing e.V. Bad Marienberg zur
Jahresmitgliederversammlung 2015 für
Dienstag, den 24. März 2015 um 19.00
Uhr in den kleinen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung
Bad Marienberg eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüssung durch den 1. Vorsitzenden
2. Bericht des GeschaÅNftsführers
3. Bericht des Kassenwarts
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Wahl eines Versammlungsleiters
6. Entlastung des Vorstandes
7. Neuwahl des Vorstandes
8. Neuwahl der Kassenprüfer
9. Aussprache über das Kulturangebot 2015
10. Verabschiedung des Haushaltsplans 2015
11. Kenntnisgaben-Verschiedenes
Wir würden uns über zahlreiches Erscheinen der Mitglieder freuen!
Jürgen Schmidt, 1. Vorsitzender
■■ Bekanntmachung
der Unteren Landwirtschaftsbehörde
über genehmigungsbedürftige Verkaufsfälle
von Landwirtschaftsflächen
Über die Genehmigung der Veräußerung nachstehender Grundstücke ist nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zu entscheiden:
Gemarkung Enspel
Flur 12 Nr. 18 Landwirtschaftsfläche, In den Brüchen 0,9662 ha
Landwirte / Forstwirte, die zur Aufstockung ihres Betriebes am
Erwerb der Grundstücke interessiert sind, müssen ihr Erwerbsinteresse bis spätestens 10 Tage nach Erscheinen dieser Bekanntmachung im örtlichen Mitteilungsblatt bei der Kreisverwaltung des
Westerwaldkreises, Untere Landwirtschaftsbehörde, Peter-AltmeierPlatz 1, 56410 Montabaur schriftlich bekunden.
Email: untere-landwirtschaftsbehoerde@westerwaldkreis.de
■■ Barbara Abigt
ist VG-Kulturpreisträgerin 2015
Verdiente Ehrung für langjähriges außerordentliches Engagement in der Bildungs- und Kulturarbeit
Anlässlich der jüngsten Sitzung des VG-Kulturausschusses erfüllte
Bürgermeister Jürgen Schmidt eine angenehme Amtspflicht: Er
zeichnete Barbara Abigt aus Bad Marienberg mit dem 12. Kulturpreis der Verbandsgemeinde Bad Marienberg aus.
Der Bürgermeister begrüßte die Jubilarin und gab einen Überblick
über ihr langjähriges Wirken in der Erwachsenenbildung. 1987 gründete Barbara Abigt die „Marienberger Seminare e.V.“ mit dem Ziel,
ein bis dato im Bereich Bad Marienberg noch nicht vorhandenes Bildungsangebot zu schaffen. Inzwischen sind die Marienberger Seminare weit über Stadt und Verbandsgemeinde hinaus bekannt. Seit
2005 ist die Akademie der Seminare hinzugekommen. „Getreu dem
Motto „Bildung ist mehr als Wissen“ geht es hier in erster Linie
darum, Zusammenhänge zu erkennen“, skizzierte Jürgen Schmidt
die Maxime der Seminare. Dabei handele es sich um keine elitäre
Akademie, sondern um ein Angebot für jeden Interessierten, gleich
welcher Gesellschafts-, Bildungs- oder Altersschicht man angehöre,
stellte er heraus. Die Dozenten kommen bereits seit Jahren und
Jahrzehnten, wobei die Bezahlung durchweg bescheiden ist.
Besonders das Jugendprojekt, das die Seminare 2014 ins Leben
gerufen haben, fand die Anerkennung des Bürgermeisters. Hier
haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, Ihr Auftreten und damit ihr Selbstvertrauen in Rhetorikseminaren zu stärken.
Im Namen des Kulturausschusses und der Verbandsgemeinde Bad
Marienberg dankte er Barbara Abigt für ihre herausragenden Verdienste um die Bildung und Kultur in der Verbandsgemeinde und
weit darüber hinaus. Er gratulierte der Preisträgerin und überreichte
die entsprechende Urkunde sowie den dazugehörigen Geldpreis in
Höhe von 250 €. Der Gratulation schlossen sich der 1. VG-Beigeordnete Andreas Heidrich, Beigeordnete Eva Ehrlich-Lingens und
VG-Kulturbeauftragter Marco Stalp sowie die Ausschussmitglieder
mit den besten Wünschen an.
In einer kurzen Ansprache dankte Barbara Abigt dem Gremium und
Bürgermeister Schmidt für die zuteilgewordene Auszeichnung.
„Diese Ehrung erfüllt mich großer Freude“, betonte sie. Besonderer
Wäller Blättchen
5
Nr. 12/2015
Dank gebühre aber den vielen ehrenamtlichen
Helfern und Mitstreitern, ohne sie nichts habe
erreichen können.
„Bei den Marienberger Seminaren sitzt Verkäuferin neben Professor. Titel werden nicht
genannt“, sagte Barbara Abigt. Anstoß zu ihrem
Engagement hätten auch ihre eigene Bildungssituation sowie der enge Kontakt zu den Kommilitonen ihrer Töchter geliefert.
Foto: Röder-Moldenhauer
Bürgermeister Jürgen Schmidt (2.v.r.) überreichte während der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses der Verbandsgemeinde Bad
Marienberg den mit 250,00 € dotierten Kulturpreis 2015 der Verbandsgemeinde an Barbara
Abigt (Mitte) für ihr langjähriges außerordentliches Engagement in der qualifizierten Bildungs- und Kulturarbeit mit den „Marienberger
Seminaren“.
Gemeinsam mit der Preisträgerin freuten sich
der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde,
Andreas Heidrich (rechts), Beigeordnete Eva
Ehrlich-Lingens und der VG-Kulturbeauftragte
Marco Stalp (v.l.) über deren verdiente Ehrung.
Bei der anschließenden Verabschiedung verlieh Bürgermeister
Schmidt seiner Hoffnung Ausdruck, dass Barbara Abigt noch viele
Jahre die Marienberger Seminare prägen und sich für die Bildungsarbeit einbringen möge.
Jürgen Schmidt Marco Stalp
Bürgermeister VG-Kultur
■■ Westerwaldkreis -AbfallwirtschaftsBetrieb
56424 Moschheim Bodener Straße 15
Tel.: 02602//6806-0 Fax: 02602/80568
Verschiebung der Abfuhrtermine wegen Ostern 2015 sowie Schließung der Hausmülldeponien Meudt und Rennerod am Karsamstag,
dem 04.04.2015
Wegen Karfreitag (03.04.2015) und Ostermontag (06.04.2015) verschiebt sich die wöchentliche Müll- bzw. Wertstoffentsorgung in allen
Gemeinden des Westerwaldkreises
wie folgt:
Verschiebung wegen Karfreitag:
Wegen Karfreitag (03.04.2015) findet in der
Woche vom 30.03.2015 bis 04.04.2015 die
Entleerung der Biotonnen, der Müll- bzw. Wertstoffgefäße oder Abholung der gelben Säcke
jeweils einen Tag vorher statt, d.h. anstatt freitags bereits donnerstags, anstatt donnerstags
mittwochs, anstatt mittwochs dienstags,
anstatt dienstags montags und anstatt montags bereits am Samstag, dem 28.03.2015.
Die jeweilige Abfuhrart ist dem Müllkalender
2015 zu entnehmen.
Verschiebung wegen Ostermontag:
Wegen Ostermontag (06.04.2015) findet die
Entleerung der Biotonnen, der Müll- bzw. Wertstoffgefäße oder Abholung der gelben Säcke
in der Woche vom 06.04.2015 bis 11.04.2015
jeweils einen Tag später statt, d.h. anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs usw.
Die jeweilige Abfuhrart ist dem Müllkalender
2015 zu entnehmen.
Die behälterunabhängigen Abfuhrtermine für
Sperrmüll und Grünabfall bleiben ohne Verschiebung bestehen.
Des Weiteren bleiben die beiden Hausmülldeponien des Westerwaldkreises in Meudt und
Rennerod am Karsamstag (04.04.2015)
geschlossen.
Die Sportstätten im Schulzentrum
Bad Marienberg bleiben während
der Osterferien in der Zeit vom
26. März bis 10. April 2015
für den Trainingsbetrieb
GESCHLOSSEN
■■ Zwangsversteigerung
Objektdaten:
Abrissreifes Haus, Ringstraße 7, 56472 Hof
Verkehrswert: 2.300,– €
Termin: Dienstag, 31.03.2015, 9.30 Uhr
Amtsgericht Westerburg,
Wörthstraße 14, Zimmer 1
Aktenzeichen: Amtsgericht Westerburg 12 K 8/14
Sicherheitsleistung kann nicht mehr durch Barzahlung erbracht
werden.
Weitere Informationen beim Amtsgericht Westerburg oder unter
www.versteigerungspool.de
Bad Marienberg, 13.03.2015
Verbandsgemeindeverwaltung
Wäller Blättchen
6
Nr. 12/2015
Wäller Blättchen
7
Nr. 12/2015
■■ 12. Woche Veranstaltungskalender
Freitag, 20.03.
14:30 - 17:00 Uhr
Obstbaumschnitt richtig gemacht!
Bad Marienberg, Kurpark Bornwiese, Streuobstwiese
Die Baumschule Hebel informiert über den richtigen Obstbaumschnitt. Wir lernen Erziehungsschnitt, Erhaltungsschnitt und Verjüngungsschnitt kennen.
Teilnehmergebühr: 10,00 €
Anmeldung: Touristinfo Bad Marienberg, Tel. 02661-7031
19:00 Uhr Tauschtreffen der Briefmarkenfreunde Westerwald e.V.
Bad Marienberg, Stadtverwaltung, Büchtingstraße, KG
Interessierte Briefmarkenfreunde sind herzlich
willkommen.
Informationen unter: G. Pfaff, Tel. 02662-2401
Sonntag, 22.03.
14.30 Uhr
90 Jahre Mandolinenclub Dreisbach
Dreisbach, Dorfgemeinschaftshaus
Veranstalter: Mandolinenclub Dreisbach
Dienstag, 24.03.
08:00 - 12:00 Uhr
Wochenmarkt
Bad Marienberg, Marktplatz
Zum umfangreichen Angebot gehören frisches Obst,
Gemüse, Fisch, Geflügel, Textilien, Blumen
und Backwaren.
Wäller Blättchen
8
Aus den Gemeinden
Stadt Bad Marienberg
Wir gratulieren
Am 21. März 2015 vollendet
Frau Erna Morgenstern, Zinhainer Weg 43
ihr 92. Lebensjahr.
Am 26. März 2015 vollendet
Frau Elise Schwarz, Sebastian-Kneipp-Straße 14
ihr 91. Lebensjahr.
Am 27. März 2015 vollendet
Frau Inge Bornemann, Weberstraße 6
ihr 80. Lebensjahr.
Am 27. März 2015 vollendet
Herr Josef Huke, Wilhelm-Leuschner-Straße 8
sein 80. Lebensjahr.
Die Stadt Bad Marienberg und die Verbandsgemeinde Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute,
Gesundheit und Wohlergehen.
Sabine Willwacher Jürgen Schmidt
Stadtbürgermeisterin Bürgermeister
■■ Hundekot im Stadtteil Eichenstruth
Bevölkerung ärgert sich über ständige Verunreinigungen
Anlässlich der Bürgerversammlung am 11.03.2015 in Eichenstruth
haben die anwesenden Bürgerinnen und Bürger ihrem Ärger wegen
massiven Verunreinigungen durch Hundekot Luft gemacht. Für sie
ist es unverständlich, mit welchem Egoismus und mit welcher Sorgund Rücksichtslosigkeit so mancher Hundehalter es zulässt, dass
der Hund sein „Geschäft“ auf Privatgrundstücken und Gehwegen
verrichtet.
Nach den geltenden Bestimmungen unserer Gefahrenabwehrverordnung müssen die Hundehalter dafür sorgen, dass Verunreinigungen durch Hundekot unverzüglich beseitigt werden. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einem Bußgeld bis
zu 5.000,— € geahndet werden können.
In der Praxis ist es leider so, dass ein Nachweis nur schwer zu
erbringen ist. Bestimmte Verdächtigungen, die schon mehrfach
geäußert wurden, müssen selbstverständlich anhand detaillierter
Hinweise untermauert werden. Von daher sind wir auf die Mithilfe
aufmerksamer Mitbürgerinnen und Mitbürger angewiesen. Wenn
Sie also einen Hund bzw. seinen Halter auf „frischer Tat“ ertappen,
bringen Sie den Vorfall und Ihre Beobachtungen schriftlich zur
Nr. 12/2015
Anzeige. Machen Sie konkrete Angaben zu Hund und Halter (Name
und Anschrift), notieren Sie sich Ort und Zeitpunkt und fügen Sie
ein Foto bei. Nur so wird es uns möglich sein, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und hoffentlich für die Zukunft dauerhaft eine bessere Situation und ein sauberes und gepflegtes Ortsbild zu erreichen.
Damit es so weit aber gar nicht erst kommt, sind in erster Linie
natürlich die Halter selbst gefordert. Es sollte für jeden eine Selbstverständlichkeit sein, immer eine Tüte für den Hundekot dabei zu
haben. So können Verschmutzungen von Gehwegen sowie öffentlichen und privaten Grünflächen verhindert werden. Nicht nur für die
Fußgänger sind die Kothaufen ein Problem, sondern auch für private Grundstückseigentümer. Vor allem beim Mähen und bei den
Pflegearbeiten sind die Hinterlassenschaften der Hunde äußerst
unangenehm.
Liebe Hundehalter, seien Sie Vorbild und nehmen Sie sich schon
bei Ihrem nächsten Spaziergang bitte eine Tüte mit. Die Hinterlassenschaft Ihres Hundes kann dann anschließend in jedem „normalen“ Mülleimer entsorgt werden.
Für telefonische Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
(Tel. 6268-224).
Vielen Dank für Ihre Mithilfe.
Verbandsgemeindeverwaltung
örtliche Ordnungsbehörde
■■ Obstbaumschnitt - richtig gemacht!
Bad Marienberg bietet Gartenbesitzer einen ObstbaumschnittKurs an
Freitag, den 20. März 2015, 14.30 - 17.00 Uhr
In Zusammenarbeit mit der
Baumschule Hebel aus Daaden
bietet die Touristinformation Bad
Marienberg einen Informationsnachmittag auf der Streuobstwiese „Bornwiese“ an.
Der Obstbaumschnitt ist eine
der wichtigsten Pflegemaßnahmen im Obstbau.
Wir lernen den Erziehungsschnitt kennen. Den Erhaltungsschnitt gut im Ertrag stehender
Bäume und den Verjüngungsschnitt, den man bei alten Obstbäumen verwendet.
Termin: Freitag, den 20. März 2015, 14.30 - 17.00 Uhr
Treffpunkt: Kurpark Bornwiese/Streuobstwiese
Teilnehmergebühr: 10,00 €
Anmeldung: Tourist-Information Bad Marienberg
Wilhelmstr. 10, 56470 Bad Marienberg
Tel. 02661-7031, touristinfo@badmarienberg.de
■■ 5. Änderung des Bebauungsplanes
„Jahnstraße“
der Stadt Bad Marienberg
Der Stadtrat Bad Marienberg hat in seiner
öffentlichen Sitzung am 18.03.2014 die 5.
Änderung des Bebauungsplanes „Jahnstraße“
beschlossen. Der Geltungsbereich der 5.
Änderung umfasst den auf der nachstehend
abgedruckten Karte gelb eingefärbten Bereich.
Die Änderung des Bebauungsplanes beinhaltet im Wesentlichen:
- den Ausschluss von Betriebswohnungen bis an das Anwesen „Jahnstr. 38“,
um Konflikte durch Lärm der nahe gelegenen Gewerbebetriebe zu vermeiden.
Betriebswohnungen können dann künftig
nur noch im Wege der Befreiung von den
Festsetzungen des Bebauungsplanes zugelassen werden.
- die Ausweisung eines Sondergebietes
„Großflächiger Einzelhandel“ zwecks Erweiterung eines vorhandenen Discounters.
- die Anpassung von Baugrenzen.
Der Beschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch bekannt gemacht.
Sabine Willwacher, Stadtbürgermeisterin
■■ Rechtsverordnung
über die Freigabe von verkaufsoffenen Sonntagen in der Stadt Bad
Marienberg aus Anlass des Autosalons am Sonntag, 26.04.2015,
des Kreisfeuerwehrtages am 31.05.2015, der Marmer Woche mit
dem Tag der Jugend und der Langen Theke am Sonntag,
11.10.2015, und des Weihnachtsmarktes am Sonntag, 29.11.2015.
Aufgrund des § 10 des Ladenöffnungsgesetzes Rheinland-Pfalz
(LadöffnG) vom 21.11.2006 (GVBl. S. 351) wird für die Stadt Bad
Marienberg folgende Rechtsverordnung erlassen:
§1
Die Verkaufsstellen in der Stadt Bad Marienberg dürfen an den
Sonntagen 26.04.2015, 31.05.2015, 11.10.2015 und 29.11.2015 in
der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.
Fortsetzung auf Seite 10
Wäller Blättchen
9
Nr. 12/2015
Wäller Blättchen
10
§2
(1) Die Vorschriften des § 13 LadöffnG und des Arbeitszeitgesetzes
vom 06.06.1994 (BGBl. 1994 Teil I, S. 1170) in der zur Zeit geltenden Fassung sind zu beachten.
(2) Jugendliche, werdende und stillende Mütter dürfen nicht
beschäftigt werden.
§3
Die Inhaberin oder der Inhaber einer Verkaufsstelle ist verpflichtet,
ein Verzeichnis mit Namen, Tag, Beschäftigungsart und Beschäftigungsdauer der am 26.04.2015, 31.05.2015, 11.10.2015 und
29.11.2015 beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
und über die diesen zum Ausgleich für die Beschäftigung an diesen
Sonntagen gewährte Freistellung zu führen.
§4
Zuwiderhandlungen gegen die §§ 1, 2 Abs. 1 und § 3 dieser Verordnung werden als Ordnungswidrigkeit nach § 15 LadöffnG geahndet.
Zuwiderhandlungen gegen das Beschäftigungsverbot für Jugendliche können als Ordnungswidrigkeit nach § 58 Abs. 1 Ziffer 14 des
Jugendarbeitsschutzgesetzes vom 12.04.1976 (BGBl. 1976 Teil I, S.
965) in der zur Zeit geltenden Fassung geahndet werden.
Die Beschäftigung werdender oder stillender Mütter kann nach § 21
Abs. 1 Ziffer 3 des Mutterschutzgesetzes vom 20.06.2002 (BGBl.
2002 Teil I, S. 2319) in der zur Zeit geltenden Fassung als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden.
Zuwiderhandlungen gegen das Arbeitszeitgesetz können als Ordnungswidrigkeit nach § 22 Absatz 1 des Arbeitszeitgesetzes vom
06.06.1994 (BGBl. 1994 Teil I, S. 1170) in der zur Zeit geltenden
Fassung geahndet werden.
§5
Diese Rechtsverordnung tritt am Tage nach der Verkündigung in
Kraft. Sie tritt nach Ablauf des 29.11.2015 außer Kraft.
56470 Bad Marienberg, 10.03.2015
Verbandsgemeindeverwaltung (Siegel)
Jürgen Schmidt
Bad Marienberg
Bürgermeister
■■ Gemeinsame Sitzung des Haupt- und
Finanzausschusses und des Ausschusses
für Raumordnung, Städtebau, Umwelt- und
Friedhofsfragen der Stadt Bad Marienberg
Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses und des Ausschusses für Raumordnung, Städtebau, Umwelt- und Friedhofsfragen der Stadt Bad Marienberg sind hiermit zu Ortsbesichtigungen
mit anschließender Sitzung auf
Dienstag, den 24. März 2015 - 17.30 Uhr
in den Besprechungsraum des städtischen Rathauses, Büchting 3,
mit nachstehender Tagesordnung eingeladen:
Treffpunkt: städtisches Rathaus
A. Gemeinsame Sitzung Bauausschuss und Haupt- und Finanzausschuss
I. Öffentlicher Teil:
1. Ortsbesichtigungen
1.1. Parkplatz Breuer WorkShop, Langenbacher Straße
1.2. Liegewiese Krüger
1.3. Alter Unnauer Weg
Die Sitzung wird um ca. 18.15 Uhr im Sitzungsraum des Rathauses
fortgesetzt. II. Nichtöffentlicher Teil:
2. Beratung und Beschlussfassung zu den Ortsbesichtigungen
3. Anträge der Fraktionen
4. Kenntnisgaben/Verschiedenes
B. Sitzung Bauausschuss
II. Nichtöffentlicher Teil:
5. Bebauungsplanangelegenheiten „Gewerbepark Teil 1“
6. Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept
Förderprogramm „Ländliche Zentren (ISEK) – Innenstadt Bad
Marienberg
7. Bauvoranfragen/Bauanträge
8. Kenntnisgaben/Verschiedenes
Sabine Willwacher, Stadtbürgermeisterin
Bölsberg
■■ Diebstahl auf dem Friedhof
Die Geschädigten beklagen, dass eine unbekannte Person von den
Urnengräbern ihrer Angehörigen jeweils eine Tonschale entwendet
hat. Die Gestecke sind aus den Tonschalen herausgerissen und in
der Nähe der Grabstätten auf den Boden geworfen worden.
Dieses Vorgehen ist nicht als dummer Jungenstreich anzusehen.
Die Handlung ist eine Straftat, Störung der Totenruhe, und wird mit
Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Hinweise auf den oder die Täter werden gerne entgegengenommen.
Paul Gerhard Krüger,
Ortsbürgermeister
Nr. 12/2015
■■ Vermietung der Grillhütte
Unsere Grillhütte wird gerne zu Feierlichkeiten in Anspruch genommen, was uns natürlich sehr erfreut.
In diesem Jahr sind schon einige Termine, insbesondere an Personen die nicht in Bölsberg wohnen, vergeben worden.
Deshalb, wer in diesem Jahr die Grillhütte gerne benutzen möchte,
reserviert Euch diese Vergnügungsstätte rechtzeitig.
Paul Gerhard Krüger, Ortsbürgermeister
Dreisbach
■■ Haushaltssatzung
der Gemeinde Dreisbach für das Jahr 2015 vom 16.03.2015
Der Gemeinderat hat auf Grund des § 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.
153), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. August 2014 (GVBl. S.
181), am 27.02.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen:
§ 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt
Festgesetzt werden
1. im Ergebnishaushalt
der Gesamtbetrag der Erträge auf................................601.490 Euro
der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf....................618.690 Euro
Jahresüberschuss / Jahresfehlbetrag....................... -17.200 Euro
2. im Finanzhaushalt
die ordentlichen Einzahlungen auf................................549.450 Euro
die ordentlichen Auszahlungen auf...............................543.300 Euro
der Saldo der ordentlichen
Ein- und Auszahlungen auf........................................... 6.150 Euro
die außerordentlichen Einzahlungen auf..................................0 Euro
die außerordentlichen Auszahlungen auf.................................0 Euro
der Saldo der außerordentlichen
Ein- und Auszahlungen auf.................................................. 0 Euro
die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf...................6.900 Euro
die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf................48.150 Euro
der Saldo der Ein- und Auszahlungen
aus Investitionstätigkeit auf....................................... -41.250 Euro
die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf............35.100 Euro
die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf....................0 Euro
der Saldo der Ein- und Auszahlungen
aus Finanzierungstätigkeit auf.................................... 35.100 Euro
der Gesamtbetrag der Einzahlungen auf...................... 591.450 Euro
der Gesamtbetrag der Auszahlungen auf..................... 591.450 Euro
§ 2 Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite
Kredite zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen werden nicht veranschlagt.
§ 3 Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen
Verpflichtungsermächtigungen, für die in den künftigen Haushaltsjahren voraussichtlich Investitionskredite aufgenommen werden
müssen, werden nicht veranschlagt.
§ 4 Steuersätze
Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt:
- Grundsteuer A.................................................................... 300 v. H.
- Grundsteuer B.................................................................... 365 v. H.
- Gewerbesteuer................................................................... 365 v. H.
Die Hundesteuer beträgt für Hunde, die innerhalb des Gemeindegebietes gehalten werden
- für den ersten Hund........................................................ 45,00 Euro
- für den zweiten Hund..................................................... 75,00 Euro
- für jeden weiteren Hund................................................. 90,00 Euro
§ 5 Eigenkapital
Der voraussichtliche Stand des Eigenkapitals beträgt zum
31.12.2013: 2.551.844,68 Euro
31.12.2014: 2.475.044,68 Euro
31.12.2015: 2.457.844,68 Euro.
§ 6 Wertgrenze für Investitionen
Investitionen oberhalb der Wertgrenze von 5.000,00 Eurosind einzeln im Teilfinanzhaushalt darzustellen.
§ 7 Über- und Außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen
Erhebliche über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß § 100 Abs. 1 Satz 2 GemO liegen vor, wenn im
Einzelfall 5.000,00 Euro überschritten werden.
Gemeinde Dreisbach
Jürgen Held
Dreisbach, 16.03.2015
Ortsbürgermeister
Hinweis:
Die Haushaltssatzung ist gemäß § 97 Abs. 1 GemO der Aufsichtsbehörde mit Schreiben vom 02.03.2015 angezeigt worden. Sie enthält keine genehmigungspflichtigen Teile.
Der Haushaltsplan liegt zur Einsichtnahme vom 23.03.2015 bis
31.03.2015 während der allgemeinen Dienststunden bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg, Kirburger Straße 4,
Zimmer 304, öffentlich aus.
Wäller Blättchen
In der genannten Zeit kann der Haushaltsplan auch während der
Dienststunden des Ortsbürgermeisters in Dreisbach eingesehen
werden.
Der Gemeinderat hat beschlossen, den Reinertrag aus der Jagdnutzung 2015 nicht auszuzahlen; er ist im Haushaltsplan 2015 veranschlagt.
Dreisbach, 16.03.2015
Jürgen Held
Ortsbürgermeister
■■ Zusammenfassung der Niederschrift
von der Sitzung am 27.02.2015
Top 1
Verpflichtung eines nachrückenden Ratsmitgliedes
Herr Aribert Rahmann hat mit Schreiben vom 30.12.2014 sein Mandat im Gemeinderat niedergelegt.
Aufgrund der erreichten Stimmzahl ist Herr Mohammad Safdar
Khan gemäß §45 Abs. 4 Kommunalwahlgesetz (KWG) in Verbindung mit §66 Kommunalwahlordnung (KWO) als nächsten noch
nicht berufenen Bewerber in den Gemeinderat berufen worden.
Herr Khan hat das Mandat angenommen und er wird gemäß §30
Abs. 2 GemO vom Vorsitzenden verpflichtet. Der Vorsitzende
erwähnte hierzu noch mal die Paragraphen
§20 Schweigepflicht und § 21 Treuepflicht der Gemeindeordnung.
Zu Top 2
Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplans 2015
Der Vorsitzende erklärt den Ratmitgliedern die einzelnen Haushaltspositionen im geplanten Haushalt 2015.
Fragen aus dem Gemeinderat wurden direkt beantwortet. Verschiedene Positionen im Haushaltsplan wurden aus den Vorschlägen von
der letzten Sitzung mit eingebunden
Beschlussfassung:
Der Gemeinderat stimmt der Haushaltssatzung und dem Haushaltplan für das Jahr 2015 in der vorliegenden Fassung zu.
Der Gemeinderat beschließt, den Reinertrag aus der Jagdnutzung
2015 nicht auszuzahlen; er ist im Haushaltsplan 2015 veranschlagt.
Zu Top 3
5. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der VG Bad Marienberg
Um der sich abzeichnenden städtebaulichen Entwicklung in der
Stadt und den Ortsgemeinden in der VG gerecht zu werden und für
die Zukunft eine sinnvolle Entwicklung zu gewährleisten, ist eine 5.
Fortschreibung des Flächennutzungsplanes erforderlich.
Von dieser Änderung ist die Gemeinde nicht betroffen. Der Plan
wurde eingehend beraten.
Beschlussfassung:
Der Gemeinderat stimmt der 5.Forschreibung des Flächennutzungsplans gemäß den vorliegenden Unterlagen zu.
Zu Top 4
Beratung und Beschlussfassung Verlängerung des Stromliefervertrages mit der evm Stromlieferung bis 2016
Die Ortsgemeinde hat, in Zusammenarbeit mit der Verbandgemeinde, einen Stromliefervertrag mit der damaligen KEVAG (heute
evm) abgeschlossen. Dieser Vertag läuft am 31.12.2015 aus.
Es wird empfohlen den Vertag nicht zu kündigen sondern die evm
zu beauftragen die Strommenge für das Jahr an der Strombörse zu
kaufen.
Beschlussfassung:
Der Gemeinderat stimmt der Vertragesverlängerung mit der Energieversorgung Mittelrhein AG zu.
Zu Top 5
Beratung und Beschlussfassung - Rahmenvereinbarung in der
Jugendhilfe
Ziel der Regelung ist es, einschlägig bestrafte Personen von nebenoder ehrenamtlicher Tätigkeit mit Kindern oder Jugendlichen fernzuhalten. Der Beitritt zu dieser Rahmenvereinbarung erspart die Einzelverhandlungen mit dem Jugendamt.
Beschlussfassung:
Die Gemeinde stimmt dem Beitritt der rheinland-pfälzischen Rahmenvereinbarung nach § 72a SGB VIII zu.
Zu Top 6
Beratung und Beschlussfassung über eine Öffentliche-rechtliche Vereinbarung zwischen Dreisbach, Hardt und Nistertal
„Kindertagesstätte“
In dem bisherigen Vertrag wurden Punkte wie die Beteiligungen an
Investitionen und an den laufenden Kosten nicht berücksichtigt:
Beschlussfassung:
Der Gemeinderat stimmt der Vereinbarung für die Kindertagesstätte
zwischen Dreisbach, Hardt und Nistertal zu gemäß dem vorliegenden Vertrag zu.
Zu Top 7
Kenntnisgaben / Verschiedenes
Der Vorsitzende informiert den Gemeinderat über folgende Punkte:
- Der Theaterverein hat seine Veranstaltung in unserer Gemeinde abgesagt.
- Eine neue Motorsense muss angeschafft werden. Die vorhandene ist zu alt.
11
-
-
Nr. 12/2015
Neue Gitter für den Anhänger werden gekauft.
Die nächste „Aktion saubere Landschaft“ findet am Samstag
den 18.04.2015 ab 14 Uhr statt. Die Gemeinde wird sich wieder an dieser Aktion beteiligen.
Aus der Gemeinde wurden Vorschläge gemacht um einen wöchentlichen Markt abzuhalten.
Jürgen Held, Ortsbürgermeister
Großseifen
■■ Straßenreinigung lässt teilweise zu wünschen übrig
Es ist auffällig, dass bei einer Anzahl von Grundstücken im Ortsbering dringender Reinigungsbedarf an Gehwegen und insbesondere
an Straßenrinnen besteht. Offensichtlich handelt es sich dabei um
„Überbleibsel“ von der schneeträchtigen Zeit der letzten Wochen.
Nicht zuletzt wegen eines gepflegten Ortsbildes möchte ich die
betroffenen Grundstückseigentümer hiermit nochmals an ihre Reinigungspflicht erinnern. Denn die „Satzung der Gemeinde Großseifen
über die Reinigung öffentlicher Straßen“ schreibt unmissverständlich vor, dass eine Säuberung der Straßen und Gehwege grundsätzlich vor einem Sonntag und/oder gesetzlichen/kirchlichen Feiertag vorzunehmen ist. Die Reinigungspflicht bezieht sich nicht nur
auf die Gemeindestraßen, sondern auch auf die Kreisstraßen in
Richtung Eichenstruth, Stockhausen/Illfurth, Höhn und Langenbach.
Bei fortwährender Vernachlässigung der obliegenden Reinigungspflicht, zu der auch die „Schneeräumung“ zählt, kann im Wege des
satzungsrechtlich vorgesehenen Ordnungswidrigkeitsverfahrens
sogar eine empfindliche Geldbuße verhängt werden. Damit es dazu
nicht kommen muss, woran der Unterzeichner überhaupt kein Interesse hat, bitte ich hiermit die fraglichen Grundstückseigentümer, die
geforderten Reinigungsarbeiten im beschriebenen Sinne umgehend
durchzuführen. Vielen Dank im Voraus an dieser Stelle!
Jürgen Steup, Ortsbürgermeister
■■ Termine
21.03. 2015 15 Uhr, Osterbasteln für die Dorfkinder im Jugendraum
Jürgen Steup. Ortsbürgermeister
Hardt
■■ Bekanntmachung
Die Mitglieder des Gemeinderates werden zu einer öffentlichen/
nicht-öffentlichen Gemeinderatssitzung zum
Dienstag, dem 24.03.2015, 20.00 Uhr,
in die Gemeindeverwaltung eingeladen.
Tagesordnung:
Öffentlicher Teil
1. Einwohnerfragestunde
2. Festlegung des Haushaltsplanes 2015
Beratung und Beschlussfassung
3. Aktueller Stand der Internetpräsentation
4 . Festlegung der diesjährigen Seniorenfeier
5. Kenntnisgaben und Verschiedenes
Nicht-öffentlicher Teil
6. Grundstücksangelegenheiten
7. Kenntnisgaben und Verschiedenes
■■ Konfirmandinnen und Konfirmanden
unserer Gemeinde
Alle Dinge sind möglich dem, der glaubt. (Markus 9,23)
Am 29. März 2015 werden nachfolgende Jugendliche unserer
Gemeinde konfirmiert:
Emely Jung
Julius Klöckner
Felix Rixen
Jonas Schürg
Maximillian Stahl
Der Tag der Konfirmation soll ein ganz besonderer Tag für unsere
Jugendlichen sein, der ihnen auch in vielen Jahren noch gut in Erinnerung sein soll. Wir als Gemeinde möchten mit unseren Wünschen
und guten Gedanken dazu beitragen, dass dieser Tag ein besonderer sein wird.
Wir wünschen ihnen viel Glück und Erfolg für ihr weiteres Leben.
■■ Änderung der Ladenöffnungszeit in der Osterwoche
Auf Grund der Osterfeiertage wird die Ladenzeit im Dorfladen wie
folgt geändert:
von Freitag, dem 3. April 2015 ( Karfreitag)
auf Mittwoch, den 1. April 2015,
von 10:00 -12.00 Uhr. Bestellungen zu Ostern werden an den kommenden Freitagen von den Anbietern gerne entgegengenommen.
Wäller Blättchen
12
■■ Aktion saubere Landschaft
Am Samstag, dem 28. März 2015, 13:30 Uhr, Treffpunkt am
Backes, findet die Aktion “Saubere Landschaft“ statt. Nach getaner
Arbeit lädt der Heimat- und Verkehrsverein zu einem kleinen Imbiss
an der Schinderhanneshütte ein.
Über eine rege Teilnahme bedanken wir uns im Voraus.
Ulla Martain, Ortsbürgermeisterin
Hof
■■ Rechtsverordnung
über die Freigabe von verkaufsoffenen Sonntagen in der
Ortsgemeinde Hof am Sonntag, 12.04.2015, 14.06.2015 und
25.10.2015.
Aufgrund des § 10 des Ladenöffnungsgesetzes Rheinland-Pfalz
(LadöffnG) vom 21.11.2006 (GVBl. S. 351) wird für die Ortsgemeinde Hof folgende Rechtsverordnung erlassen:
§1
Die Verkaufsstellen in der Ortsgemeinde Hof dürfen am Sonntag,
12.04.2015, 14.06.2015 und 25.10.2015, jeweils in der Zeit von
13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.
§2
(1) Die Vorschriften des § 13 LadöffnG und des Arbeitszeitgesetzes
vom 06.06.1994 (BGBl. 1994 Teil I, S. 1170) in der zur Zeit geltenden Fassung sind zu beachten.
(2) Jugendliche, werdende und stillende Mütter dürfen nicht
beschäftigt werden.
§3
Die Inhaberin oder der Inhaber einer Verkaufsstelle ist verpflichtet,
ein Verzeichnis mit Namen, Tag, Beschäftigungsart und Beschäftigungsdauer der am 12.04.2015, 14.06.2015 und 25.10.2015
beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und über die
diesen zum Ausgleich für die Beschäftigung an diesem Sonntag
gewährte Freistellung zu führen.
§4
Zuwiderhandlungen gegen die §§ 1, 2 Abs. 1 und § 3 dieser Verordnung werden als Ordnungswidrigkeit nach § 15 LadöffnG geahndet.
Zuwiderhandlungen gegen das Beschäftigungsverbot für Jugendliche können als Ordnungswidrigkeit nach § 58 Abs. 1 Ziffer 14 des
Jugendarbeitsschutzgesetzes vom 12.04.1976 (BGBl. 1976 Teil I, S.
965) in der zur Zeit geltenden Fassung geahndet werden.
Die Beschäftigung werdender oder stillender Mütter kann nach § 21
Abs. 1 Ziffer 3 des Mutterschutzgesetzes vom 20.06.2002 (BGBl.
2002 Teil I, S. 2319) in der zur Zeit geltenden Fassung als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden.
Zuwiderhandlungen gegen das Arbeitszeitgesetz können als Ordnungswidrigkeit nach § 22 Absatz 1 des Arbeitszeitgesetzes vom
06.06.1994 (BGBl. 1994 Teil I, S. 1170) in der zur Zeit geltenden
Fassung geahndet werden.
§5
Diese Rechtsverordnung tritt am Tage nach der Verkündigung in
Kraft. Sie tritt nach Ablauf des 25.10.2015 außer Kraft.
56470 Bad Marienberg, 16.03.2015 (Siegel)
Jürgen Schmidt
Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg
Bürgermeister
■■ Bürgerinformation über die Sitzung des
Gemeinderates vom 13. März 2015
Unter TOP 1 stellt der Gemeinderat das Einvernehmen zur Nutzung
der Industriestraße, Zufahrt zum Gemarkungsteil „Schafstall“, durch
die Firma Soprema her.
Dieser Straßenteil soll der Firma Soprema als Bürozufahrt, mit Fortführung über ihr eigenes Gelände, dienen und ist mit einem Bitumenbelag durch die Firma Soprema vorgesehen.
Zu TOP 2 mit der Sicherheitsprüfung der 6 Stück Flutlichtmasten
am Sportplatz folgt der Gemeinderat den Ausführungen des Bauausschusses, vorerst keine technische Überprüfung durch einen
Fachbetrieb vornehmen zu lassen.
Im TOP 3 wird der Ankauf von 180 Stück neuen Geschirr- und
Besteckeinheiten zum Preis von rd. 3.000,00 € beschlossen.
Da der Bestand, beginnend aus dem Jahre 1983, merklich
geschrumpft ist und durch vielfache unterschiedliche Sortierungen
„aufgefrischt“ wurde, soll zur Eindeckung noch einmal ein einheitliches Sortiment zur Verfügung gestellt werden.
Unter TOP 4 befürwortet der Gemeinderat auf Anregung der Gemeindeverwaltung den Neukauf eines multifunktionalen Kopiergerätes mit
den Funktionen: Drucken und Kopieren in schwarz/weiß und Farbe
sowie Faxen und Scannen in DIN A4 und DIN A 3 . Lieferant ist die
Firma Günther, Hachenburg mit einem Preis von 2.139,00 €.
Im TOP 5 wird die Erneuerung und Verbreiterung der Friedhofsmauer im Einfahrtsbereich beschlossen. Für diese Maßnahmen
werden rd. 7.000,00 € aufgewendet.
Bedingt durch die immer größer werdenden Nutzfahrzeuge für die
Friedhofs- und Gräberbewirtschaftung wird die Toreinfahrt und die
Zufahrt entsprechend verbreitert.
Nr. 12/2015
Zu TOP 6, Verschiedenes, Kenntnisgabe gibt der Vorsitzende
bekannt …
a) ...die Verzinsung der Kassenbestände für den Zeitraum Juli
bis Oktober 2014 mit jeweils rd. 20,00 € / Monat
b) ... dass die Firma Ulrich Kraus, Rennerod den notwendigen
Baumschnitt in unseren Ortsstraßen durchgeführt hat.
c)
... dass am 12. März 2015 ein neuer Jagdvorstand gewählt
wurde. Dem Jagdvorstand gehören als Vorsitzender, Stellvertreter und Besitzer Bernd Weber, Ferdi Löhr, Willi Reeh, Stefan
Willwacher und Udo Göbel an. Gleichzeitig wurde mitgeteilt,
dass Ende April 2015 eine Waldbegehung mit dem Gemeinderat, dem Förster und den Jagdpächter erfolgen soll.
d) … es gibt einen Hinweis auf die Initiative „Ich bin dabei“ in der
Stadthalle, Bad Marienberg am 26.03.2015, 16.00 Uhr zur Teilnahme engagierter Bürger
e) … erfolgt eine Einladung an interessierte Ratsmitglieder zum
Besuch bei Freunden in HOF bei Salzburg zum 25-jährigen
Familientreffen am 28. - 31.08. 2015.
d) Aus den Reihen der Ratsmitglieder wurde auf notwendige
Wartungs- und und Instandhaltungsarbeiten im Theken- und
Küchenbereich in der Mehrzweckhalle hingewiesen.
Im nicht öffentlichen Teil wurde unter TOP 7 von der Überplanung des Spielplatzes an der Höhenstraße Abstand genommen.
Vorgesehen war aus dem ca. 2.200 qm großem Spielplatzgelände
bei neuem Zuschnitt ggf. einen weiteren Bauplatz zu erhalten.
Mit TOP 8 erfolgte die Auftragsvergabe für den II. Bauabschnitt im
Erschließungs - Gebiet „Langwies“ an den günstigsten Anbieter, die
Firma Giehl, Kirburg.
Bei dieser Maßnahme ist für den Straßenbau ein umlagefähiger
Kostenaufwand von rd. 107.000,00 € zu verbuchen.
Durch den Lückenschluss zwischen der Tierpark- und der Höhenstraße erhält die Gemeinde Hof in der Tulpenstraße sechs weitere,
ab Sommer 2015 bebaubare, Grundstücke.
Im TOP 9 wird zum geordneten Zeltaufbau auf dem Festplatz an der
Mehrzweckhalle, u. a. für die anstehende Gewerbe- und Leistungsschau im September 2015, die Aufschüttung und Herstellung einer
höhengleichen Fläche beschlossen.
Hier erfolgen die Materiallieferung und der Transport durch die einheimische Firma Fischbach-Transporte und der Laser-Grater-Einbau durch die Firma Reuscher, Rennerod. Der Kostenaufwand liegt
bei dieser notwendigen Maßnahme bei rd. 15.000,00 € und entspricht dem vorgesehenem Haushaltsplan-Ansatz.
Bernd Weber,
Ortsbürgermeister
Kirburg
■■ 800-Jahr-Feier: Erinnerung
an die Schlacht auf dem Gallfenster
Nachdem der März im Zeichen der Bühnen-Wiedervereinigung der
Theatergruppe stand, geht es im April wieder historisch weiter: Ein
Spaziergang am 19. April wird Interessierte an die Schauplätze der
Schlacht zwischen Franzosen und Österreichern führen. Morten
Bassier und Peter Bassier werden hier unsere sachkundigen Guides sein und mit in die Vergangenheit nehmen.
Annabelle Kehl, Ortsbürgermeisterin
■■ Information zur Gemeinderatssitzung am 10.03.2015
Am 10.03.2015 hat im Dorfgemeinschaftshaus um 19 Uhr die dritte
Gemeinderatssitzung 2015 mit folgender Tagesordnung stattgefunden:
A. Öffentlicher Teil:
1) Verdunklung des Dorfgemeinschaftshauses: Präsentation von
Beispielen
2) Beleuchtung Wiesenstraße
3) Neuwahl eines Rechnungsprüfungsausschussmitglieds
4) Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“
5) Teilfortschreibung Windenergie des Flächennutzungsplans:
Stellungnahme zu einer Verkleinerung der Fläche 3b
6) Kenntnisgaben und Verschiedenes
B. Nichtöffentlicher Teil
7) Pachtangelegenheiten
Zu Tagesordnungspunkt 1:
Verdunklung des Dorfgemeinschaftshauses: Präsentation von
Beispielen
Herr Schütz (Raumausstattung Schütz) zeigt anhand eines Beispiels, wie eine Verdunklung im Dorfgemeinschaftshaus aussehen
könnte. Das Beispiel stellt ein lichtundurchlässiges Rollo dar, welches schwer entflammbar ist. Die Rollos eignen sich gleichzeitig als
Projektionsfläche für Projektoren. Die hier vorgestellten Beispiele
erfüllen alle Sicherheitsvorgaben für öffentliche Einrichtungen. Die
Gewährleistung beträgt zwei Jahre, Ersatzteile seien lieferbar. Das
Angebot umfasst die Montage an der Decke. Es wird der Beschluss
gefasst, den Auftrag gemäß Angebot zu vergeben, als Farbe für den
Stoff wird weiß (71) beschlossen.
Wäller Blättchen
Zu Tagesordnungspunkt 2:
Beleuchtung Wiesenstraße
Auf Nachfrage bei Firma Zoth hat sich ergeben,
dass eine LED-Lampe in der Wiesenstraße 2a
bei einer späteren Umrüstung der Beleuchtung
in der Wiesenstraße auf LED in einen Gesamtbau ohne erneutes Umsetzen übernommen
werden kann. Durch andere Linsen hat sich der
Preis einer LED-Lampe nochmals reduziert von
vormals 2.635 EUR auf jetzt 2470 EUR. Die
Vorsitzende informiert, dass sich auch der
Angebotspreis für einen Komplettausbau der
Wiesenstraße von ca. 26.000 EUR auf 23.383
EUR reduziert hat. Der Rat beschließt mit einer
Enthaltung, in der Wiesenstraße 2 die Installation einer LED-Leuchte gemäß Angebot vom
17.02.2015 sowie in Wiesenstraße 6 und 12 die
Seilleuchten durch Peitschenmasten gemäß
Angebot vom 11.12.2013 auszutauschen.
Zu Tagesordnungspunkt 3:
Neuwahl eines Rechnungsprüfungsausschussmitglieds
Aufgrund seiner Wahl zum Beigeordneten kann
Janosch Becker ab 2015 keine Rechnungsprüfung mehr vornehmen, daher wird Martin Nauroth als neues Mitglied des Rechnungsprüfungsauschusses vorgeschlagen.
Zu Tagesordnungspunkt 4:
Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat
Zukunft“
Die Vorsitzende informiert zum aktuellen Planungsstand und fragt,
ob sich jemand aus den Reihen des Gemeinderats bereit erklärt,
die weitere Planungen zu koordinieren. Dies ist nicht der Fall, somit
wird eine Rücknahme der Anmeldung in Erwägung gezogen.
Zu Tagesordnungspunkt 5:
Teilfortschreibung Windenergie des Flächennutzungsplans:
Stellungnahme zu einer Verkleinerung der Fläche 3b
Die Vorsitzende informiert über ein Anschreiben der VG Bad Marienberg, in dem Herr Heidrich von einer von der Verbandsgemeinde
in Auftrag gegebenen Studie zum Tourismus und einer damit verbundenen Verkleinerung der Konzentrationsfläche 3b berichtet.
Die Vorsitzende stellt in einer Präsentation die Gefahren des Infraschall bei zu geringem Abstand der WKAs zur Wohnbebauung vor.
Sie schlägt daraufhin als Vorschlag zum einer Stellungnahme vor,
dass die Teilfortschreibung Windenergie des Flächennutzungsplanes wieder aufgenommen wird, allerdings mit einem Mindestabstand von 1.5 km zur Wohnbebauung. Herr Strunk schlägt als
Beschlussvorschlag vor, die Teilfortschreibung Windenergie wieder
aufzunehmen, ohne zusätzliche Einschränkung.
Zur Stellungnahme zur Wiederaufnahme der Teilfortschreibung
Windenergie (ohne größere als die gesetzlich vorgegebenen Mindestabstäne): 8 Stimmen dafür
Stellungnahme zur Wiederaufnahme der Teilfortschreibung Windenergie mit einem Mindestabstand von 1.5 km zur Wohnbebauung:
4 Stimmen dafür,
eine Enthaltung.
Gemäß § 26, Abs. (4) der MGeschO geben Kerstin Mosbach, Christian Bast und Annabelle Kehl ihre vom Abstimmungsergebnis
abweichende Meinung einschließlich Begründung zu Protokoll:
„Aufgrund der in verschiedenen Gutachten nachgewiesenen möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die Anwohner halten
wir das Ausweisen einer Konzentrationsfläche für Windkraftanlagen
mit einem Abstand von weniger als 1,5 km zur Wohnbebauung für
nicht tragbar. Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen gehen von
nicht-hörbarem Infraschall aus und reichen von Schlafstörungen,
Verminderung des Konzentrationsvermögens, Wirkungen auf das
Vestibularsystem, Schwingungsgefühl und Störung der nächtlichen
Corisolrhythmik als Indikator für Stress (Quelle: Robert-Koch-Institut
2007) bis hin zu Einschlafschwierigkeiten, Nervosität, Furcht, Druck
im Ohr und Kopfschmerz (Quelle: Prof. Dr. Krahe, Universität Wuppertal, 2012). Eine aktuelle Studie des Umweltbundesamtes
(Quelle: Machbarkeitsstudie zur Wirkung von Infraschall, Texte
40/2014, 2014) stellt die verschiedentlichen wissenschaftlichen Studien hierzu zusammen. Hierbei ist besonders relevant, dass der niederfrequente Schall durch die Ausbildung von Resonanzen auch
durch Gebäudewände in deren Innenräume hinein übertragen wird,
sodass die Anwohner einer Langzeitwirkung des Infraschalls ausgesetzt sind. Andere Länder bzw. Bundesländer schützen ihre Einwohner durch Vergrößerung des Mindestabstandes. Dänemark als Vorreiter der Energiegewinnung durch Windkraft hat aufgrund der
gesundheitlichen Gefahren den Ausbau der Windenergie derzeit
komplett gestoppt.
Zudem sehen wir in der Windenergie keine Lösung für das Energieproblem, wie die Grafik oben rechts zeigt:
Die Einspeiseleistung beweist, dass die Aussage „wenn im Norden
der Wind mal nicht weht, weht er stattdessen im Süden“ keine Gül-
13
Nr. 12/2015
tigkeit hat: Von Schweden bis Frankreich hat jeweils zu denselben
Zeiten Wind geweht bzw. zu denselben Zeiten Flaute geherrscht.
Ohne Stromspeichermöglichkeiten ist damit eine konstante Energieversorgung nicht gewährleistet.
Zur Naturverträglichkeit von Windkraftanlagen:
„Die Produktion vieler getriebeloser Windräder verursacht katastrophale Umweltzerstörungen in China. Denn für diese Windräder setzen die Hersteller ein wertvolles Metall ein: Neodym, eine sogenannte „seltene Erde“. Neodym-Windräder verzichten meist auf ein
Getriebe. Dafür brauchen sie effizientere Generatoren, die sich
besonders gut aus diesem Rohstoff herstellen lassen. Neodym wird
nahezu ausschließlich in chinesischen Minen abgebaut. Bei der
Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige
Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thoriumbeim
Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise ins Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft.
Im nordchinesischen Baotou beispielsweise ist die Umgebung rund
um die Fabriken, die das Neodym vom Erz trennen, verseucht. Die
Anwohner sind teilweise schwer krank, das Wasser ist nachhaltig
kontaminiert. Studien berichten von einer deutlich erhöhten Krebsrate.Viele der Hersteller dieser Windkraftanlagen zeigten sich auf
Anfrage ahnungslos in Bezug auf die massiven Umweltschäden.
Einige kündigten eine Überprüfung der Produktionsbedingungen
an.“ (Quelle: ARD, daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/windkraft189.html)
Zu Tagesordnungspunkt 6:
Kenntnisgaben und Verschiedenes
Der FC Kirburg plant im Rahmen der 800-Jahr für den 1. Mai ein
Legendenspiel, in dem die Mannschaften „Jugendraum“ und
„Gemeinderat“ gegeneinander antreten. Hierzu wird eine Mannschaft, bestehend aus sieben Personen, aufgestellt.
Im nichtöffentlichen Teil wird die Verpachtung der Kirburger Viehweide diskutiert und eine Neuverpachtung beschlossen.
Annabelle Kehl, Ortsbürgermeisterin
■■ Termine
20.März Theateraufführungen „Blaues Blut und Erbsensuppe“
im Dorfgemeinschaftshaus, 20 Uhr
14. April Sitzung des Gemeinderats
18. April Aktion „Saubere Landschaft“
19. April 800-Jahr-Feier: Erinnerung an die Schlacht
auf dem Gallfenster
Langenbach b. K.
■■ Wir gratulieren
Am 24. März 2015 vollendet
Frau Hilde Mohrs, In der Trift 8
ihr 80. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Langenbach b.K. und die Verbandsgemeinde
Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin
alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Artur Schneider Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
Wäller Blättchen
14
■■ Ausbau Ringstraße
Der Auftrag zum Endausbau der Ringstraße wurde an die Fa. Koch
vergeben. Baubeginn ist voraussichtlich die 13. Kalenderwoche. Die
Fa. Koch ist bemüht, in Absprache mit den Anliegern, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.
Bei der Baumaßnahme ist immer ein örtlicher Bauleiter vor Ort.
Sollten sich Schwierigkeiten ergeben, kann man ihn direkt ansprechen oder sich mit mir in Verbindung setzen.
■■ Aktion „Saubere Landschaft 2015“
Die Aktion „Saubere Landschaft“ findet dieses Jahr am Samstag,
11. April statt. Wir treffen uns um 10.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Nach der Aktion wird ein kleiner Imbiss für die Helfer im Feuerwehrhaus gereicht. Über rege Teilnahme wäre ich sehr erfreut.
Sollten Bürger Orte kennen, die es besonders „nötig“ hätten gereinigt zu werden, so bitte ich schon im Vorfeld um entsprechende Mitteilung.
■■ Verlegung der Sprechstunde
Aus terminlichen Gründen wird die Sprechstunde von Samstag, 28.
März auf Freitag, 27. März, 18.00 bis 19.00 Uhr verlegt.
Ortsgemeinde Langenbach
Artur Schneider
Ortsbürgermeister
■■ Einladung zur Wahlberechtigtenversammlung
der Freiwilligen Feuerwehr Langenbach b.K.
Die Verbandsgemeinde Bad Marienberg lädt zu einer Versammlung
aller Wahlberechtigten der Freiwilligen Feuerwehr Langenbach b.K.
auf
Freitag, 24. April 2015 - 19.00 Uhr in das Feuerwehrhaus Langenbach b.K., Schulweg 20, mit folgender Tagesordnung ein:
Einziger Tagesordnungspunkt:
Neuwahl eines stellvertretenden Wehrführers für die Freiwillige Feuerwehr Langenbach b.K.
Wahlberechtigt sind alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr
sowie der Jugendfeuerwehr, die am Tag der Wahl das 16. Lebensjahr vollendet haben.
Bad Marienberg, 13.03.2015 Klaus Groß, Wehrleiter
Nr. 12/2015
■■ Lautzenbrücker Senioren/innen feiern
mit einem ganz besonderen Brot
In der letzten Ausgabe haben
wir von den WillkommensGeschenken für unsere Neubürger/innen berichtet. Die gleiche
Aufmerksamkeit wie die neuen
Babys im Ort erhalten auch die
Senioren/innen, die einen runden Geburtstag ab dem 70.
Lebensjahr zu feiern haben. Seit
neuestem gibt es ein absolut
dorftypisches Mitbringsel über
das sich die Jubilare freuen dürfen - das original Lautzenbrücker Gemeindebrot.
Damit es nicht so trocken den
Hals runter muss, gibt es auch
ein bisschen Wurst dazu. Das
erste Brot durften Ortbürgermeister und Erste Beigeordnete
wie es der Zufall will dem Menschen schenken, der das Lautzenbrücker Gemeindewappen in der 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entworfen hat, Dieter Venter. Viel Spaß und guten Appetit!
Karsten Lucke,
Ortsbürgermeister
Lautzenbrücken
■■ Habemus Homepage neuer Onlineauftritt im Internet
Nun ist es endlich soweit. Seit einigen Tagen ist unsere neue Homepage online. Wir haben dafür keine tausende von Euros ausgegeben, weil uns die Funktionalität und die Grundversorgung an Informationen auf dem digitalen Wege wichtiger waren als ein
schimmerndes Layout mit tausenden Spielereien. Die Homepage ist
und wird auch nie fertig, weil immer noch neue Informationen oder
neue Fotos nach und nach eingebaut werden. Das wird ein fortdauernder Prozess bleiben.
Über allgemeine Informationen über unsere Gemeinde hinaus,
erlaubt der neue Auftritt den digitalen Zugang zu Neuigkeiten aus
dem Dorf, aktualisierten Terminen sowie Einladungen und Protokolle der Gemeinderatssitzungen. Die Fotogalerie wird nun in den
nächsten Monaten und Jahren mitwachsen, so dass sich langsam
aber sicher ein kleines Bildarchiv aufbauen wird. Die Internetadresse hat sich nicht geändert, wir sind weiterhin unter www.lautzenbruecken.de zu erreichen.
Schaut vorbei, wer einen zusätzliche Vorschlag oder weitere Ideen
für den Onlineauftritt hat, ist herzlich eingeladen mitzuhelfen. Viel
Spaß mit „Lautzenbrücken-Online“!
Karsten Lucke,
Ortsbürgermeister
■■ Einladung zur Gemeinderatssitzung
Die Mitglieder des Gemeinderates werden hiermit zu einer Sitzung
für
Donnerstag, den 26.03.2015 - 19.00 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus mit folgender Tagesordnung eingeladen:
A. Öffentlicher Teil
1. Einwohnerfragestunde
2. Termine 2015
3. Seniorenausflug 2015
4. Entscheidungen Projekte Zukunftswerkstatt
5. Kenntnisgaben und Verschiedenes
B. Nichtöffentlicher Teil
6. Grundstücksangelegenheiten
7. Personalangelegenheiten
Karsten Lucke,
Ortsbürgermeister
Wäller Blättchen
15
Neunkhausen
■■ Bürgerinformation über die
Gemeinderatssitzung vom 23.02.2015
Die Mitglieder des Gemeinderates waren durch Einladung vom
12.02.2015 für Montag, den 23.02.2015, 19.00 Uhr einberufen worden. Tag, Zeit und Ort der Sitzung sowie die Tagesordnung wurden
öffentlich bekanntgegeben.
Der Vorsitzende stellt bei Beginn der Sitzung fest, dass gegen die
ordnungsgemäße Ladungsfrist keine Einwände erhoben werden.
Der Gemeinderat ist nach Anzahl der erschienen Mitglieder
beschlussfähig.
Tagesordnung:
A. Öffentlicher Teil
1. Beratung und Beschlussfassung Haushalt 2015
2. Kenntnisgaben / Verschiedenes
B. Nichtöffentlicher Teil
3.Grundstücksangelegenheiten
4. Kenntnisgaben / Verschiedenes
A. Öffentlicher Teil
Tagesordnungspunkt 1 - Beratung und Beschlussfassung
Haushalt 2015
Einige Posten, die den Haushalt 2015 betreffen, wurden vom Ortsbürgermeister erläutert.
So zum Beispiel
- Budget für notwendige Reparaturen an den gemeindeeigenen
Anhängern wurde erhöht
- Anschaffung eines Gemeinde-Rasentraktors (alter Traktor defekt, über 20 Jahre alt);
- Computer für die Bücherei (alter Computer defekt);
-
die Aufwendungen für die jährliche Seniorenfeier wurden erhöht;
- Überprüfung der Flutlichtmasten an den Sportanlagen
- Kosten für die Sanierung des Rasensportplatzes (Tiefenlockerung) wird für 2016 eingeplant,
-
ebenso die Sanierung der Rosen-, und Brunnenstraße;
- Heizungsanlage Friedhofshalle;
- Waldlehrpfad;
- Hundetoiletten;
- Bürgerhaus, Reparaturen Eingangsbereich und Kegelbahn,
Anschaffung diverser Küchengeräte;
- Haus Panthel Reparaturen Zimmertüren;
- Mietwohnungen der Gemeinde (Alte Schule) Renovierung
Wohnhaustreppe
Fragen zum Haushaltsplan wurden von Herrn Venz (Verbandsgemeinde) beantwortet.
Herr Venz wird gebeten, die Differenz des Jahresergebnis 2013 zu
prüfen.
Es wurde darüber gesprochen, die Aufwendungen den Jugendraum
betreffend auf eine andere Kostenstelle (Senioren) umzulagern.
Grund: Der Jugendraum wird zurzeit nur von den Senioren aus dem
Ort genutzt. Herr Venz soll prüfen, ob seinerzeit zweckgebundene
Zuschüsse in Anspruch genommen wurden.
Herr Venz wurde ebenfalls gebeten zu prüfen, wie extreme Schwankungen in den Aufstellungen zustande kommen (z.B. Haushaltsplan
2013, Seite 66 Pos. 13 Aufwendung für Energie, Wasser, Abwasser,
Abfall)
Nach Klärung des Haushaltsplanes stimmte der Gemeinderat dem
Haushaltsplan zu.
Die Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen für Investitionen - diese
Konditionen laufen im September 2015 aus, der Vertrag wird fristgerecht gekündigt.
Wie hier weiter verfahren wird (Höhe der Tilgung) soll in einer der
nächsten Sitzungen besprochen werden.
In Bezug auf den Haushaltsplan wird vom Vorsitzenden der Fraktion
Farbe für Neunkhausen der schriftliche Antrag auf Zurückstellung
der energetischen Sanierung des Bürgerhauses gestellt. Nach
Bekanntgabe dieses Antrages erfolgte die Abstimmung über die
Zulassung desselben. Der Antrag wurde vom Gemeinderat abgelehnt.
Tagesordnungspunkt 2 - Kenntnisgaben / Verschiedenes
Dorfladen - Ein Bürger der Ortsgemeinde Neunkhausen möchte
dieses Gebäude gerne anmieten. Er möchte die Räumlichkeiten
gewerblich nutzen, Dauer 5 Jahre.
Über die Auftragsvergabe (Sanierung Heizungsanlage Friedhofshalle) wird in der nächsten Sitzung entschieden.
Radweg - Für den geplanten Radweg Weitefeld - Neunkhausen
(240 m) hat die Kreisverwaltung Montabaur Herrn Peter Buchner als
Grundstückseigentümer angeschrieben.
Herr Wolfgang Nieß, Chronisten-Team Neunkhausen, lädt den Ortsbürgermeister und die Ratsmitglieder zur Ausstellung im Foyer der
Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg ein. Thema: Fotografien aus dem Dorfleben des Westerwalddorfes Neunkhausen
aus den Jahren 1920 - 1950. Termin: 16.Februar bis 13. März 2015.
Nr. 12/2015
Es bleibt jedem selbst überlassen, sich die Ausstellung anzusehen.
Der Ortsbürgermeister Rudi Neufurth hat auf Anregung aus der
letzten Sitzung die Nutzungsordnung des Bürgerhauses nochmals
geprüft. Der Punkt ‚Terminüberschneidungen‘ ist in der Ordnung
klar geregelt.
Der Ortsbürgermeister weist nochmals auf die Räumpflichten der
Bürger im Winter hin, d.h. Bürgersteige und die Hälfte der Straße
sind zu räumen. Der Räumdienst der Gemeinde ist freiwillig und
stellt keine Verpflichtung dar. In diesem Zusammenhang bittet Herr
Uwira die Ortsbürger darauf hinzuweisen, dass die Gehsteige frei
zu halten sind.
B. Nicht Öffentlicher Teil
Tagesordnungspunkt 3 - Grundstücksangelegenheiten
Tagesordnungspunkt 4 - Kenntnisgaben / Verschiedenes
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
■■ Termine
23.03.2015 Spielenachmittag für Jung und Alt in der Villa
Hauptstraße 26 (15:00-17:00 Uhr )
27.03. 2015Jahreshauptversammlung JV Neunkhausen
(19:30 Uhr)
02.04. 2015Senioren-Café-Kränzchen in der Villa
Hauptstraße 26 (15:00-18:00 Uhr)
Rudi Neufurth, Ortsbürgermeister
Nisterau
■■ Die Aktion Saubere Landschaft...
soll auch in diesem Jahr wieder in unserer Gemeinde durchgeführt
werden. Mit dem Wunsch, dass auch in diesem Jahr wieder viele
fleißige Helfer tatkräftig mit anfassen und durch ihren Einsatz zu
einer sauberen Landschaft beitragen. Als Termin möchte ich hiermit
schon einmal den 18.04.2015 um 14.00 Uhr ab D-Haus ankündigen.
Markus Schell, Ortsbürgermeister
■■ Liebe Nisterauer
am Sonntag, den 22. März findet im Gemeindehaus der FeG in Nisterau anlässlich des 120-jährigen Bestehens der Freien evangelischen Gemeinde ein Rückblick in Bildern statt. Der Beginn ist um 17
Uhr, jeder Interessierte ist herzlich willkommen.
Nistertal
■■ Fundsache
Bei der Gemeindeverwaltung wurde eine silberfarbene Herrenuhr
abgegeben.
Der Besitzer kann sich dienstags und mittwochs von 18-19 Uhr bei
der Ortsgemeindeverwaltung, Am Sportplatz 4 a, melden - Tel.
02661-9839950
Beate Held, Ortsbürgermeisterin
■■ Bericht über die Ratssitzung vom 09.03.2015
Stromliefervertrag
Der Gemeinderat Nistertal stimmt zu, den bestehenden Vertrag mit
der Energieversorgung Mittelrhein AG bis zum 31.12.2016 zu verlängern.
Erstellung eines Handlungskonzeptes für die Sanierung des
Sportplatzes
Unser Sportplatz ist in einem desolaten Zustand und deshalb derzeit sehr schlecht bespielbar. Um den tatsächlichen Zustand beurteilen zu können und den erforderlichen Handlungsbedarf festzustellen, wird ein Planungsbüro mit der Erstellung eines
Handlungskonzeptes beauftragt.
Häckselplatz
Die Unterhaltung des Häckselplatzes stellt die Gemeinde jedes Jahr
aufs Neue vor eine große Herausforderung. Die Entsorgung des
Häckselgutes ist sehr kostenintensiv. Besonders weil die Menge
unglaubliche Ausmaße angenommen hat und die Abladung vollkommen ungeachtet der beschilderten Sortierung erfolgt. Zudem
wird auf dem Platz häufig illegaler Müll entsorgt, was zusätzliche
Probleme bei der Abfuhr verursacht. Des Weiteren werden Grünabfälle nicht nur von Ortsansässigen angeliefert, vermehrt auch von
Privatleuten anderer Gemeinden und Gartenbaufirmen aus der
Umgebung.
Die Gemeinde will dennoch den Häckselplatz erhalten, um den Bürgern aus Nistertal weiterhin die Möglichkeit zu bieten, Grünabfälle
zu entsorgen.
Vor einer neuerlichen Öffnung wird der Häckselplatz komplett
geräumt.
Rasenschnitt soll zukünftig in einem gesonderten Container entsorgt werden.
Wäller Blättchen
16
Hierfür sind bis zur nächsten Sitzung entsprechende Angebote einzuholen.
Verschiedenes
- Die Turmuhr an der Alten Schule im Ortsteil Erbach muss
überprüft und repariert werden.
- Bezüglich der fehlenden Straßenmarkierungen in der Brückenstraße soll erneut Kontakt mit Straßenmeisterei Hachenburg
aufgenommen werden.
Beate Held, Ortsbürgermeisterin
Vorsitzende
Norken
■■ Obstbaumschnitt-Lehrgang
Am Samstag, den 21.03.2015 findet von 14.00 - 17.00 Uhr der
angekündigte Obstbaumschnittkurs statt.
Treffpunkt ist das Dorfgemeinschaftshaus in Norken.
Die Teilnahmegebühr beträgt 7.00 €
F. Wagner, Ortsbürgermeister
Stockhausen-Illfurth
Wir gratulieren
Am 24. März 2015 vollendet
Frau Gertrud Weyel, Schulstraße 7
ihr 80. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Stockhausen-Illfurth und die Verbandsgemeinde
Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin
alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.
Karl-Heinz Baldus Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
Unnau
Wir gratulieren
Am 23. März 2015 vollendet
Frau Erika Schumacher, In der Bitze 2
ihr 85. Lebensjahr.
Die Ortsgemeinde Unnau und die Verbandsgemeinde Bad Marienberg gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute,
Gesundheit und Wohlergehen.
Ulrich Leukel Jürgen Schmidt
Ortsbürgermeister Bürgermeister
■■ Information zur Gemeinderatssitzung
vom 10.03.2015
1. Beratung und Beschlussfassung zum Haushalt 2015
Durch Karl Heinz Venz, von der Verbandsgemeindeverwaltung Bad
Marienberg, wurde der Haushalt für das Jahr 2015 dem Gemeinderat vorgestellt. Nach einer Erörterung wurde die Haushaltssatzung,
der Haushaltsplan, der Investitionsplan und der Stellenplan in der
vorgelegten Form, wie vom Haupt- und Finanzausschuss per
Beschluss empfohlen,vom Gemeinderat einstimmig verabschiedet.
Im Ergebnishaushalt werden festgesetzt:
der Gesamtbetrag der Erträge auf........................2.519.150,00 Euro
der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf............2.357.850,00 Euro
Jahresüberschuss................................................. 161.300,00 Euro
Im Finanzhaushalt werden festgesetzt:
die ordentlichen Einzahlungen auf........................2.352.450,00 Euro
die ordentlichen Auszahlungen auf.......................2.076.410,00 Euro
Saldo der ordentlichen
Ein- und Auszahlungen auf.................................. 276.040,00 Euro
die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf............35.000,00 Euro
die Auszahlung aus Investitionstätigkeit auf.............211.020,00 Euro
Saldo der Ein- und Auszahlungen
aus Investitionstätigkeit auf................................. 176.020,00 Euro
Bei den größeren Investitionen handelt es sich um folgendes:
Sanierung Entwässerungsgraben Verlängerung Schwimmbadstraße
(Teilmaßnahme zum kommenden Ausbau) - 75.000,00 Euro;
Erneuerung Verbindungsweg L 293/Kümmelweg - 50.000,00 Euro;
Sanierung Friedhofparkplatz Unnau - 35.000,00 Euro;
Grundschulumlage (Investitionszuwendungen) - 14.220,00 Euro;
Restabwicklung Erneuerung Nistersteg - 5.000,00 euro;
Umlegung Talstraße (Erwerb künftiger Verkehrsflächen) - 9.200,00
Euro.
Verbleibende Freie Finanzspitze: 177.850,00 Euro.
Kreditaufnahmen werden nicht veranschlagt.
Der Haushaltsplan kann während der üblichen Sprechstunden auf
dem Bürgermeisteramt eingesehen werden.
2. Kenntnisgaben/Verschiedenes
Nr. 12/2015
Dem Gemeinderat wurde folgendes bekannt gegeben:
1. Abgabe bzw. Verzicht von Vorkausrechten;
2. Gewerbean- und Abmeldungen;
3. Abrechnung Forstbetriebsgebäude - Schlussabrechnung Ulrich Leukel, Ortsbürgermeister
Kirchliche Nachrichten
■■ Ev. Kirchengemeinde Bad Marienberg
Öffnungszeiten Gemeindebüro Bad Marienberg:
Di, Mi 09.00-12.00 Uhr
Do 15.00-18.00 Uhr
Tel.: 02661/61506
e-Mail: ev.kirche.bad.mbg@gmx.de
Ev. Pfarramt I: Bad Marienberg
Freitag, 20.03., 16.00-18.00 Uhr Intercrosse 17.30-19.00 Uhr Jungschar 19.30 Uhr Ensemble „Unsere Zeit“ im ev. Gemeindehaus
Sonntag, 22.03., 09.30 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Pfarreien
Bad Marienberg und Fehl-Ritzhausen mit Taufe
Montag, 23.03., 20.00 Uhr Gemischter Chor
Dienstag, 24.03., 19.00-20.30 Uhr Cross over
Mittwoch, 25.03., 17.00-19.00 Uhr Konfirmandenunterricht im ev.
Gemeindehaus
Ev. Pfarramt II: Fehl-Ritzhausen
Freitag, 20.03., 17.30-19.00 Uhr Jungschar in Bad Marienberg
Sonntag, 22.03., 09.30 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Pfarreien
Bad Marienberg und Fehl-Ritzhausen mit Taufe in Bad Marienberg
11.00 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 24.03., 15.30-17.00 Uhr Frauenstunde im ev. Gemeindezentrum Fehl-Ritzhausen
Mittwoch, 25.03., 17.00-19.00 Uhr Konfirmandenunterricht im ev.
Gemeindehaus Bad Marienberg
Ev. Pfarramt III: Höhn
Freitag, 20.03., 16.00-18.00 Uhr Intercrosse in Bad Marienberg
17.30-19.00 Uhr Jungschar in Bad Marienberg19.30 Uhr Ensemble
„Unsere Zeit“ im ev. Gemeindehaus Bad Marienberg
Dienstag, 24.03., 19.00-20.30 Uhr Cross over in Bad Marienberg
Mittwoch, 25.03., 17.00-19.00 Uhr Konfirmandenunterricht im ev.
Gemeindehaus Bad Marienberg
Ev. Pfarramt IV: Hof
Die Kinder- und Jugendarbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit dem
CVJM Hof e.V. (www.cvjm-hof.net
Donnerstag, 19.03., 17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei
Freitag, 20.03., 17.30-19.00 Uhr Jungenjungschar
Sonntag, 22.03., 09.30 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 24.03., 17.30-19.00 Uhr Mädchenjungschar
Mittwoch, 25.03., 17.00-19.00 Uhr Konfirmandenunterricht im ev.
Gemeindehaus Bad Marienberg 17.30-19.00 Uhr Jungscharsport
20.00 Uhr Frauenchor
Donnerstag, 26.03., 17.00-18.00 Uhr Gemeindebücherei
Der Teenkreis Hof findet jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von
19.30-21.00 Uhr in den Gemeinderäumen statt (entfällt in der Ferienzeit).
IMPRESSUM:
Die Heimat- und Bürgerzeitung mit den öffentlichen Bekanntmachungen sowie der Zweckverbände nach § 27 der
Gemeindeordnung für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31. Jan.
1994 -GVBl. S. 153 ff.- und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils geltenden Fassungen, erscheint
wöchentlich. Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck
Linus Wittich KG, 56195 Höhr-Grenzhausen, Postf. 1451
(PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.: 0 26 24 / 911-0.
Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de
ANZEIGEN-eMail: anzeigen@wittich-hoehr.de
Redaktions-eMail: waellerblaettchen@bad-marienberg.de
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung, der Bürgermeister. Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Trudi Eudenbach, unter
Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter Anschrift des Verlages. Innerhalb der Verbandsgemeinde wird die Heimatund Bürgerzeitung kostenlos zugestellt; im Einzelversand durch den Verlag
0,60 Euro zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos
und Zeichnungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Artikel müssen mit
Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Verbandsgemeinde eingereicht werden. Gezeichnete Artikel
geben die Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für die Richtigkeit der Anzeigen
übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und
Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und die z.
Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Wäller Blättchen
■■ Ev. Kirchengemeinde Kirburg
Pfarramt: Köln-Leipziger Str. 22, 57629 Kirburg,
Tel. 02661/5407, Fax: 02661-64259
E-Mail: EvKigem.Kirburg@t-online.de
Wir laden herzlich ein:
Samstag, 21.03.2015, 19.00 Uhr Abendgottesdienst, „Nacht der
Lichter“
Sonntag, 22.03.2015, kein Gottesdienst
Mittwoch, 25.03.2015, 19.00 Uhr Passionsandacht, Ev. Gemeindehaus, 20.00 Uhr Frauentreff
Donnerstag, 26.03.2015, 17.30 Uhr Mädchenjungschar Kirburg,
17.30 Uhr Jungenjungschar Kirburg, 19.30 Uhr Jugendtreff
Freitag, 27.03.2015, 17.30 Uhr Jungenjungschar Lautzenbrücken
Samstag, 28.03.2015, 13.30 Uhr Mädchenjungschar Lautzenbrücken
Sonntag, 29.03.2015, 9.30Uhr Konfirmation mit Abendmahl
Herzliche Einladung zum Abendgottesdienst „Nacht der Lichter“ am
Samstag, 21.03.2015 um 19 Uhr in der Ev. Kirche Kirburg.
Ein Abendgebet mit Liedern von Taizé, mit Zeit der Stille im Licht
vieler Kerzen, mit Lesung und Gebet.
Herzliche Einladung zur Passionsandacht am Mittwoch, 25.03.2015
um 19.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Kirburg.
■■ Kath. Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung Höhn
Tel. 02661-4540
Fax: 02661/951893
e-mail: maria.heimsuchung@t-online.de
Do., 19.03., keine Sprechstunde im Pfarrbüro, 10.00 h Patronatsfest
in Schönberg (Josefstag), 16.00- 18.00 h Bücherei (Takes), 19.30 h
Elternabend der Erstkommunion 2015 im Pfarrheim in Höhn
Fr., 20.03., 15.30 h Messdienerstunde Gruppe 2013, 20.00 h Probe
Kirchenchor
Sa., 21.03., 15.00- 16.30 h Fahrrad und Outdoorbasar im Pfarrheim,
18.00 h Taize-Gebet in der Evangelischen Kirche in Kirburg (Nacht
der Lichter)
So., 22.03., 5. Fastensonntag, 10.30 h Hochamt, Amt für Jürgen
Gros und verst. Angehörige, Amt für Günter Zimmermann und verst.
Angehörige, Amt für die Leb. und Verstorbenen der Familien Beyer
und Limbach, Amt für Raimund Kraft und verst. Angehörige, 11.3012.00 h Bücherei (Takes)
Di., 24.03., 15.00 h Einkehrnachmittag der Frauengemeinschaft im
Pfarrheim in Höhn mit GemRef B. Hamacher, Sprechstunde von
Herrn Hamacher entfällt
Mi., 25.03., 10.00 h Wortgottesdienst der Wilhelm-Albrecht-Schule
in der Kirche, 17.15 h Erstkommunionkurs, 19.30 h Pastoralausschusssitzung in Elsoff im Pfarrheim
Do., 26.03., 9.00 h Eucharistiefeier (anschl. Beichte), 9.00- 11.00 h
Sprechstunde im Pfarrbüro, 10.00 h Ostergottesdienst des Kath.
Kindergartens St. Elisabeth im Kindergarten, 16.00- 18.00 h Bücherei (Klein/Gräf), 17.00 h Probe der Kinder für Palmsonntag
Fr., 27.03., 19.00 h Feier der Versöhnung des Pastoralen Raumes
Rennerod in Rennerod in der Kirche (mitgestaltet vom Chor Klangfarben), 20.00 h Probe Kirchenchor
Fahrrad und Outdoorbasar des Kath. Kindergartens St. Elisabeth in Höhn
21. März 2015 14.00 - 15.30 Uhr Kath.
Pfarrheim in Höhn: Fahrräder, Fahrzeuge,
Outdoor-Spielgeräte, Kaffee und Kuchen …
Infos und Startnummern unter den Telefonnummern: 02661/2308 02661/8719
Annnahme der Artikel 12.45 - 13.45 h.
Abholung nicht verkaufter Artikel und
Abrechnung von 15.30 - 16.00 h. 15 % des
Erlöses gehen an den Förderverein des
Kath. Kindergartens St. Elisabeth in Höhn.
Aufruf der deutschen Bischöfe zur Fastenaktion Misereor 2015
„Neu denken! Veränderung wagen“ lautet das Leitwort der diesjährigen Fastenaktion. Als Christen müssen wir unser Leben und Handeln immer wieder überdenken. Wir müssen zu Veränderungen
bereit sein - auch damit die Lebensgrundlagen der armen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika geschützt werden können.
Wenn wir Verantwortung für die Schöpfung und ihre guten Gaben
übernehmen, können wir die Welt gerechter machen. Bitte setzen
Sie am kommenden Sonntag bei der Misereor-Kollekte ein großherziges und solidarisches Zeichen. Jede Spende hilft den Armen auf
den Philippinen und in vielen anderen Ländern, in eine hoffnungsvollere Zukunft zu blicken.
Die Spendentüten liegen in den Kirchenbänken aus!
Dienstjubiläum von Organist Manfred Zimmermann
Anfang diesen Jahres konnte unser Organist Manfred (Fredi) Zimmermann auf 50 Jahre Organistentätigkeit in unserer Gemeinde
zurückblicken. Wir möchten dieses Jubiläum zum Anlass nehmen
Fredi Zimmermann ganz herzlich für seinen langjährigen Dienst in
unserer Pfarrgemeinde zu danken. Was wäre ein Gottesdienst ohne
Orgelmusik? Und so sind wir stolz und froh, dass wir einen festen
Organisten haben auf den wir uns verlassen können und der für alle
17
Nr. 12/2015
musikalischen Belange in unserer Pfarrei ein offenes Ohr hat.
Unsere Dankbarkeit möchten wir im Gottesdienst am Sonntag, den
22.3.2015 um 10.30 Uhr zum Ausdruck bringen. Wir laden die
ganze Gemeinde im Anschluss an den Gottesdienst zu einem Glas
Sekt ins Pfarrheim ein um mit Fredi Zimmermann anzustoßen und
selbst ihm DANKE zu sagen. Herzliche Einladung zu diesem Feiertag in unserer Gemeinde am 22.03.2015.
Bibel entdecken - Jesus erfahren - Wachsen im Glauben
Einkehrnachmittag für Frauen in der Fastenzeit, am 24. März 2015
um 15.00 Uhr
Gemeindereferent Bernhard Hamacher lädt sie an diesem Nachmittag zu einer Reise in die Bibel ein. Wie ist das neue Testament entstanden? Wie sehen die Wurzeln unseres Glaubens aus? Was hat
das Evangelium mit meinem Leben zu tun?
Um nur einige Fragen zu nennen, denen wir an diesem Nachmittag
im Zuhören, gemeinsamen Erfahren und Erleben nachgehen werden.
Der Unkostenbeitrag für Kaffee und Kuchen beträgt 3,50 €. Anmeldungen erbitten wir bis Sonntagabend, den 22.3.2015 bei Ursula
Kraft (Tel. 4349) oder bei Marliese Swiersy (Tel. 4627).
Herzliche Einladung an alle Frauen zu diesem besinnlichen Nachmittag in der Fastenzeit.
Blüten filzen
Am Freitag, dem 10.4.2015 bieten Silvia Takes und Eva Helsper vom
Büchereiteam von 15.00 bis 17.00 Uhr in den Räumen der Kath.
öffentlichen Bücherei Höhn einen Workshop „Blüten Filzen“ an. Jungen und Mädchen im Alter von 8 - 14 Jahren können in dieser Zeit
aus bunter, weicher Wolle wunderschöne, phantasievolle Blüten
selbst filzen. Man kann sie als Anstecker oder Deko verwenden.
Weitere Informationen siehe Kath. Kirchengemeinde St. Josef
Höhn-Schönberg
■■ Kath. Kirchengemeinde St. Josef Höhn-Schönberg
Tel. 02661-4401
Do., 19.03., 10.00 h Hochamt zum Patronatsfest in Schönberg
-mitgestaltet vom Musikverein Neuhochstein-Schönberg, Amt für
Alois u. Therese Bär, verst. Kinder Hermann und Regina und Enkeltochter Sabine, Amt für Christian u. Lina Frensch, verst. Kinder und
Schwiegerkinder, Amt für Josef u. Mathilde Becher und verst.
Angeh., Amt für Theodor u. Rosa Heinz und verst. Angeh., Amt für
Josef u. Katharina Boos und Hannelore Weber, 19.30 h Erstkommunion-Elternabend in Höhn
Fr., 20.03., 15.30 h Messdienerstunde Jahrgang 2013
Sa., 21.03., 17.30 h Vorabendmesse in Ailertchen anschl.
Beichte, Amt für Karl u. Mathilde Simon und verst. Angeh., Amt für
Laurenz u. Veronika Bender, 18.00 h Taizé-Gebet in der ev. Kirche in
Kirburg
Mo., 23.03., 06.00 h Frühschicht in Ailertchen anschl. Frühstück
Di., 24.03., 06.00 h Frühschicht in Ailertchen anschl. Frühstück
Mi., 25.03., 06.00 h Frühschicht in Ailertchen anschl. Frühstück,
10.00 h Wortgottesdienst der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn,
17.15 h Kommunionkurs in Höhn, 19.30 h Pastoralausschusssitzung in Elsoff
Do., 26.03., 10.00 h Ostergottesdienst im Kindergarten St. Elisabeth
Fr., 27.03., 19.00 h Feier der Versöhnung (Bußgottesdienst) für
den Past. Raum Rennerod in der Kirche in Rennerod
Josefstag am 19. März - Herzliche Einladung
Wir beginnen das Patronatsfest am Donnerstag, 19.03.15 um 10.00
Uhr mit dem Hochamt unter Mitwirkung des Musikvereins Neuhochstein-Schönberg in unserer Josefskirche. Festprediger ist Pfarrer
Pablo Peláez.
Anschließend Frühschoppen und geselliges Beisammensein im
Pfarrheim. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Frauengemeinschaft Dreisbach
Leider musste unser Pizza essen vom 05.03. auf den 26.03. verschoben werden. Es findet um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
statt.
Senioren
Herzliche Einladung an alle Senioren zu einem unterhaltsamen
Nachmittag am Donnerstag, dem 09.04.2015 um 15.00Uhr im
Pfarrheim Schönberg. Der Bus fährt um 14.45 Uhr ab Ailertchen,
Dreisbach, Neuhochstein nach Schönberg und gegen 18.00 Uhr
wieder zurück. Über eine rege Teilnahme würden wir uns wieder
sehr freuen.
Weitere Informationen siehe Kath. Kirchengemeinde Höhn.
■■ Freie Christengemeinde Ecclesia
Bismarckstraße 27, 56470 Bad Marienberg
Sonntag: 10:00 Uhr Gottesdienst
Donnerstag: 19:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde Frauentreff 1x pro
Monat (nach Ansage)
Kontakt: Andreas Valenta, Tel. 02661/980641
■■ Jehovas Zeugen, Versammlung Langenbach b.K.
Königreichssaal In der Trift 9, 57520 Langenbach
Samstag, 21.03.2015, 18.00 Uhr: öffentlicher Vortrag „Vertrauen wir
voller Zuversicht auf Jehova ?“, 18.35 Uhr: Wachtturm-Studium:
„Bausteine einer starken und glücklichen Ehe“
Wäller Blättchen
Mittwoch, 25.03.2015, 19.00 Uhr: Versammlungsbibelstudium;
19.30 Uhr: Theokratische Predigtdienstschule, 20.00 Uhr: Dienstzusammenkunft
Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Interessierte Personen sind
jederzeit willkommen. Der Eintritt ist frei
Weitere Informationen unter www.jw.org
■■ Jehovas Zeugen, Versammlung Bad Marienberg
Königreichssaal Bahnche, 56472 Fehl-Ritzhausen
Freitag, 20. März 2015, 19.00 Uhr Versammlungsbibelstudium,
19.30 Uhr Theokratische Predigtdienstschule, 20.00 Uhr Dienstzusammenkunft
Sonntag, 22. März 2015, keine Zusammenkunft
Alle Zusammenkünfte sind öffentlich
Interessierte Personen sind herzlich eingeladen und willkommen
Weitere Informationen unter: www.jw.org
■■ Landeskirchliche Gemeinschaft und
CVJM Bad Marienberg-Langenbach
Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen ein!
Sonntag, 22.03., 10.30 Uhr Kindergottesdienst, 17.30 Uhr Der
moderne Gottesdienst
Dienstag, 24.03., 19.45 Uhr Jugendkreis
Donnerstag, 26.03., 19.30 Uhr Posaunenchorprobe
Freitag, 27.03., 19.00 Uhr Gebetskreis
Kontaktadresse: Prediger Markus Haas Tel.02661/8650
Internet: www.cvjm-eg-langenbach.de
18
Nr. 12/2015
Jungeneinzel, ein Dameneinzel und ein gemischtes Doppel pro
Mannschaftsspiel gespielt. In beiden Altersklassen werden die
Mannschaften der verschiedenen Vereine zuerst in verschiedene
Gruppen eingeteilt. Hier spielt daraufhin in den Gruppen jede Mannschaft jeweils zwei Spiele, ein Hin- und ein Rückspiel, gegen jede
andere Mannschaft aus ihrer Gruppe. Die beiden besten Mannschaften dieser Gruppen, die am Ende der Gruppenphase feststehen, qualifizieren sich für die Endrunde.
Der TUS Bad Marienberg war in beiden Altersklassen vertreten. In
der Altersklasse U15 gelang es der ersten Mannschaft von Bad
Marienberg mit Sara Noack, Lennard Wendel, Finn-Lukas Sartor
und Alexander Nilges den 1. Platz nach einem 6:0 Finalsieg gegen
die Mannschaft vom DJK Plaidt zu erreichen. Die Mannschaft vom
TUS Bad Marienberg in der Altersklasse U19 erreichte ebenfalls
das Finale, aber musste sich gegen die Mannschaft vom SVE Mendig mit einer knappen Niederlage (2:3) geschlagen geben. In dieser
Mannschaft spielten Jasmin Grützmacher, Anne-Merle Wendel,
Lorenz Riedel und Finn-Lukas Sartor. Die zweite Mannschaft des
TUS Bad Marienberg in der Altersklasse, U19 deren Teammitglieder
Sara Noack, Lisa Rosinski, Cedric Lichtenthäler und Lukas Noack
waren, erreichte den 5. Platz.
Die Endrunde der MMM war somit für den TUS Bad Marienberg ein
voller Erfolg und ein erfolgreicher Abschluss der Saison 2014/2015
für die Jungen und Mädchen.
■■ CVJM und Landeskirchliche Gemeinschaft
Lautzenbrücken/ Nisterberg
Wir laden herzlich zu unseren Veranstaltungen in der Woche vom
22.03.2015 bis 28.03.2015 ein.
Sonntag, 22.03.2015, 10.30 Uhr Sonntagschule in Lautzenbrücken,
ebenso Nisterberg, keine Abendveranstaltung wegen Sängerfest
Montag, 23.03.2015, 20.00 Uhr Indiaca
DIENSTAG, 24.03.2015, 16.45 Uhr Jungscharsport in Nisterberg,
19.30 Uhr Gebetskreis, 20.00 Uhr Gemischter Chor in Lautzenbrücken
Mittwoch, 25.03.2015, 17.30 Uhr Teenkreis in Lautzenbrücken
Freitag, 27.03.2015, 17.30 Uhr keine Jungenjungschar wegen Kinderbibeltagen
Samstag, 28.03.2015, 13.30 Uhr keine Mädchenjungschar wegen
Kinderbibeltagen
Weitere Informationen bei Florian Kempf (Tel. 02661/9175400) oder
Pred. Markus Haas (Tel. 02661/ 8650)
Projekt Marienkäfer, Kerstin Schmidt (Tel. 02661/9539566 oder
0151/52622350)
http://www.cvjm-lautzenbruecken-nisterberg.de
■■ Neuapostolische Kirche
Gemeinde Bad Marienberg, Bismarckstraße 60, 56470 Bad Marienberg
Gottesdienste:
Sonntag: 09:30 Uhr
Mittwoch: 20:00 Uhr
Am Sonntag, 22.03.2015 um 09:30 Uhr findet der Gottesdienst mit
Heiligem Abendmahl statt. Gäste sind herzlich willkommen.
■■ Freie ev. Gemeinde Nisterau
Wiesenstraße 35
Sonntag: 10.00 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst
Montag: 20.00 Uhr Übungsstunde gemischter Chor
Dienstag: 17.45 Uhr Mädchen-Jungschar, ab 8 Jahre
Mittwoch, 9.30 Uhr Mutter-Kind-Kreis; 19.30 Uhr Jugendkreis (Jott)
Donnerstag: 20.00 Uhr „Treffpunkt Bibel“ und Gebetsstunde
Freitag: 17.30 Uhr Jungen-Jungschar, von 8 bis 14 Jahre
Seniorenkreis: jeweils am zweiten oder dritten Mittwoch im Monat
Hauskreis: T. Krumm, Tel. 0171/3518566; U. Denker, Tel.:
02661/939990
Informationen zu den Hauskreisen erhalten Sie bei den v.g. Personen sowie über die Kontaktadresse.
Kontaktadresse: Harald Kolk, Tel. 02661/9174955,
E-Mail: harald.kolk@feg.de; weitere Informationen im Internet unter:
www.feg.de/nisterau
Aus Vereinen und Verbänden
■■ TuS Bad Marienberg
Badminton
Am 07.03.15 und 08.03.15 fand in Trier die Endrunde der MMM
(Mini-Mannschaftsmeisterschaft) in den Altersklassen U15 und U19
statt. Hier traten Mannschaften von Vereinen aus dem gesamten
Rheinland gegeneinander an. In der Altersklasse U15 werden pro
Mannschaftsspiel 2 Doppel und 4 Einzel gespielt. In der Altersklasse U19 hingegen werden 1 Jungendoppel, 1 Damendoppel, 1
■■ SPD Bad Marienberg
Thomas Neumann zum neuen Vorsitzenden der SPD Bad Marienberg gewählt
Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad
Marienberg stand turnusgemäß die Neuwahl des Vorstands an. Thomas Neumann, 24 Jahre alt und Student der Volkswirtschaftslehre,
wurde zum neuen Vorsitzenden und Nachfolger von Christina Leukel
gewählt. Er gehört bereits seit einigen Jahren dem Ortsvereinsvorstand an und ist auch als Co-Vorsitzender im Juso-Kreisverband
Westerwald aktiv. Zum Stellvertreter wurde Thomas Kempf, erster
Beigeordneter der Stadt Bad Marienberg gewählt. Inge Helmes tritt
als neue Kassiererin die Nachfolge des langjährigen Amtsinhabers
Dankwart Neufurth an. Darüber hinaus wählte die Mitgliederversammlung Michael Kolb, Michaela Neufurth und Kastriot Pajaziti als
Beisitzer/Innen neu in den Vorstand. Für Kontinuität sorgen die bisherigen Vorstandsmitglieder Andreas Heidrich, Ursula Martain, Karsten
Lucke, Heinz Cappel, Gerd Schell und Volker Jenckel. Damit überträgt die Mitgliederversammlung die Verantwortung einem breit aufgestellten Team um den jungen Vorsitzenden Thomas Neumann, welches künftig die Geschicke des Ortsvereins leiten wird.
Wäller Blättchen
19
Nr. 12/2015
■■ TC Bad Marienberg
DTB-Präsident ehrt den TC Bad Marienberg bei der Jahreshauptversammlung des Tennisverbands Rheinland
Der erfolgreiche Weg, den der TC Bad Marienberg eingeschlagen
hat, ist ein weiteres Mal durch den Tennisverband Rheinland gewürdigt worden. Bei der Jahreshauptversammlung in Koblenz, bei der
die Vereinsvorsitzenden der Tennisclubs des gesamten Rheinlandes
eingeladen waren, stellte der Club seinen Weg der letzten beiden
Jahre anschaulich vor. Für den TC Bad Marienberg führte Sven-Holger Neumann in einer Präsentation die Aufbauarbeit aus und
betonte dabei die wichtigsten Punkte für den dauerhaften Erfolg:
Das professionelle Training mit ausgebildeten Trainern der Tennisschule Sascha Müller aus Andernach, die Modernisierung und
Belebung des Clubs bzw. Clubgeländes sowie die familienfreundliche Struktur und die vielseitigen Angebote, die der Club für Tennisinteressierte bietet. Der Präsident des Deutschen Tennisbundes
Ulrich Klaus ehrte den TC Bad Marienberg und freute sich ausgesprochen über die auffällig gute Entwicklung und die erneut steigende Mitgliederzahl. Dafür gab es einen großen Ballkarton für die
Unterstützung des Trainings und große Anerkennung für den
gesamten Club. Der TC Bad Marienberg startet in dieser Saison mit
11 Mannschaften in die Medenrunde und hat noch einige Ideen für
die Zukunft.
Haben Sie Lust auf Tennis oder fällt Ihnen jemand ein, für den
dieser Sport interessant sein könnte? Mit ein paar Tennis(trainings)
stunden können Sie vielleicht ein tolles Geschenk machen. Wir
haben vielseitige Angebote für Spieler/innen beinahe jeden Alters.
Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand schon einmal gespielt hat
oder nicht. Den möglichen Einstieg gestalten wir mit erschwinglichen Angeboten und garantieren professionelles Training mit Spiel
und Spaß bei ausschließlich qualifizierten Trainern (C-, B-, und
auch A-Trainer der Tennisschule Sascha Müller). Auch für Tennis
spielen gilt: Es ist selten zu früh und nie zu spät! Alle Infos dazu gibt
es bei Karlheinz Engel (1. Vorsitzender) unter der 0160-97 06 67 78.
Besuchen Sie uns auch online unter www.tc-bad-marienberg.de.
Alle Tennisfreunde können mit dem Buchungssystem des Tenniscenters ihre Spielzeit in 30-Minuten-Takten online buchen. Gehen
Sie dazu bitte auf die Seite www.zinhain.courtmanager.de und informieren Sie sich per Kurzanleitung (Button unterhalb der Anmeldung
auf der Startseite) über das Bestellsystem. Das Restaurant des Tenniscenters ist ein beliebter Treffpunkt nach dem Sport und empfängt
Besucher (nicht nur Tennisspieler/innen) mit einer hervorragenden
spanischen Küche.
Ehrung des Tennisverbands Rheinland:
Der Präsident des
DTB, Ulrich Klaus
(r.), zeichnete den
TC Bad Marienberg
für die gute Entwicklung und den
auffälligen
Mitgliederzuwachs aus.
Die Würdigung nahm
Sven-Holger
Neumann für den Club
entgegen.
■■ TuS Eichenstruth/Großseifen 1912 e.V.
Abteilung: Alte Herren
Sa., 14.03.15
AH Dorndorf - AH Eichenstruth/Großseifen.................................. 0:0
Am vergangenen Samstag wurde die „Freiluft-Saison 2015“ mit
einem torlosen Unentschieden bei den Sportfreunden der AH Dorndorf eröffnet. Hierbei lässt das Ergebnis durchaus Schlüsse auf den
Spielverlauf zu. Der Auftakt war auf beiden Seiten von hoher Nervosität geprägt und so kam es hauptsächlich im Mittelfeld zu häufig
unnötigen Ballverlusten. Es war deutlich festzustellen, dass bei uns
der Wechsel aus der Halle auf den deutlich größeren (Kunst-)
Rasen nicht ohne Probleme von statten gehen kann. In Folge fehlender Präzision in unseren Angriffsaktionen , aber einer gut stehenden Abwehrreihe, kam es auf beiden Seiten nur zu wenig guten
Torschussmöglichkeiten.
Diese wenigen Abschlüsse wurden durch die beiden guten Torstehern allesamt entschärft. Als positiv gilt festzuhalten, dass der
Kader ausreichend groß war; dass konditionelle Defizite überschaubar waren und dass nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein
Spiel ohne Gegentor beendet werden konnte.
Es spielten: Matthias Könighaus, Detlef Buchner, Ralf Teschke,
Carsten Schmieder, Axel Zeise, Dirk Pipping, Martin Heidrich, Ingolf
Flick, Marco Garcia, Peter Walec, Önder Malkoc, Markus Zimmermann, Markus Neeb, Mike Sesztak, Thomas Kothe, Stefan Denker
Nächstes Spiel: Sa. 21.03.2015 bei dem AH Rennerod. Anstoß ist
um 17:00 Uhr, Spielertreffen am Sportheim um 15:45 Uhr.
■■ Marmer Carneval Nachrichten
Marmer Narren bereiten sich auf den Firmenlauf vor
Beim diesjährigen Spiridon Lufthansa Halbmarathon am 08.03.2015
war eine kleine Abordnung des MCV mit am Start. Bei bestem Laufwetter genossen wir die schöne Kulisse und die Strecke am Main.
Wir zogen bei atemberaubendem Feeling mit dem Mittelfeld in die
Commerzbankarena ein.
Weitere Läufe sind geplant. Wir wollen auch mit einer großen Anzahl
Mitglieder beim nächsten Firmenlauf in Bad Marienberg am
17.07.2015 in vorhandenen Kategorien teilnehmen. Seit mit dabei
und macht mit. Es macht riesig Spaß und macht fit für die anstehende Session.
Weitere Infos unter www.mcv-badmarienberg.de
Wäller Blättchen
■■ VdK-Ortsverband Bad Marienberg
Der Sprechtag des VdK Kreisverbandes Westerwald
in Bad Marienberg am 01.04.2015 fällt aus.
■■ Thekenmannschaft „Zur Kreuzung“ Dreisbach e.V.
Rückblick auf die Jahreshauptversammlung - „400 Hände und
1000 Ideen“
„Unsere Thekenmannschaft ist rundum gesund“ - unter dieses
Motto können wir sicherlich das vergangene Jahr aber auch unsere
diesjährige Jahreshauptversammlung stellen. Dass 78 Mitglieder
20
Nr. 12/2015
die Einladung annahmen, ist sicherlich genauso ein Indiz für ein
intaktes Vereinsleben wie die Tatsache, dass der Vorstand im Block
wiedergewählt werden konnte:
Bevor es aber zu den Neuwahlen kam, konnte der 1. Vorsitzende,
Jörg Leukel, folgende Ehrungen vornehmen: für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Georg Geis, Gerhard Kühnl, Erwin Heidrich, Kerstin
Henn, Ralf Geis, Winfried Benner, Volker Becher und Jörg Wagner
geehrt, für 10 Jahre Stephan Beyer.
Jörg Wagners Kassenbericht fiel auch in diesem Jahr durchweg
positiv aus. Gegenüber dem Vorjahr konnte das finanzielle Polster
noch ein wenig verbessert werden, so dass er trotz des immer noch
geringen Jahresbeitrags i.H.v. 12,- EUR keinen Anlass sehe, diesen
zu erhöhen.
Auch der 2. Schriftführer, Gunnar Schmitz, zog eine erfreuliche Bilanz:
Er erinnerte an das Radwandern mit einhundert Teilnehmern und Gästen, an die Kirmes, die für Jung und Alt an Pfingsten zum Dorfleben
dazugehört, an das Fußballturnier und die Oldie-Disco, an die (noch?)
kleinen Sportgruppen, die bei Rad am Ring und beim Mörsbacher Triathlon teilnahmen, und an das Knobelturnier an Allerheiligen.
Olaf Heidrich stellte im Namen der Kassenprüfer Jörg Wagner eine
einwandfreie Kassenführung aus und bat die Anwesenden um Entlastung des Vorstands. Durch die Neuwahlen führten Christoph
Beyer und Dietmar Heidrich, im Block wurde der Vorstand wiedergewählt: 1. Vorsitzender Jörg Leukel; 2. Vorsitzender Michael Görg; 1.
Kassierer Jörg Wagner; 2. Kassierer Heiko Henn; 3. Kassierer Marcel Helsper; 1. Schriftführer Mathias Beyer; 2. Schriftführer Gunnar
Schmitz; 1. Beisitzer Uli Leukel; 2. Beisitzer Lars Neu; 3. Beisitzer
Andreas Geis
Gunnar Schmitz führte durch den Punkt „Unsere TM im Jahr 2025“
und zeigte auf, dass es jetzt, wo es dem Verein sehr gut gehe, am
besten sei, sich über die Zukunft Gedanken zu machen: „Was tun
wir alle dafür, dass dies auch in zehn Jahren noch so ist?“. Er
stellte die Ziele vor, die sich der Vorstand für die nächsten zehn
Jahre setzt: 1. „Die Jugend arbeitet gerne und viel mit“, 2. „Wir
haben weiterhin sehr viele Teilnehmer, wenn wir etwas unternehmen“, 3. „Wir machen mehr als nur Kirmes und Knobelturnier“ und
4. „Wir halten unsere Mitgliederzahl“. Gleichzeitig wies er darauf hin,
dass jeder beruflich eingespannt sei und dass sich die Ansprüche
der Kinder und Jugendlichen geändert hätten. Um also diese Ziele
zu erreichen und das Vereinsleben weiterhin attraktiv und mit viel
Spaß zu gestalten, könne es nur bedeuten, dass alle Mitglieder ihre
Kräfte bündeln, sich und ihre Ideen und Stärken einbringen, und
Aufgaben bewusst geplant und verteilt würden. Wie dies konkret
aussehen könnte, wurde dann in großer Runde diskutiert - und wird
es auch sicherlich noch über den Abend hinaus werden. Die Versammlung stimmte den Zielen und den angedachten Lösungsansätzen zu, die darauf beruhen, dass jedes Mitglied einen kleinen
aber wichtigen Beitrag leisten müsse.
Der Vorstand wird im Nachgang zur JHV allen Mitgliedern die hier
nur kurz dargestellten Ziele und Lösungsmöglichkeiten ausführlicher zukommen lassen und einen Informationsabend veranstalten,
zu dem jeder eingeladen ist, der seinen Beitrag leisten möchte.
Viele gute Ideen wurden schon spontan an der JHV geäußert. Nun
heißt es, diese weiter zu planen und Wirklichkeit werden zu lassen.
Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über mit Abendessen und großer Verlosung. Bedankt hat sich die Thekenmannschaft bei der Feuerwehr Dreisbach für die Hilfe bei der Bewirtung
und allen Helfern und Helferinnen bei der Unterstützung der Veranstaltungen im Jahr 2014.
Wäller Blättchen
21
Nr. 12/2015
■■ SG Hahn-Neuhochstein-Höhn
Vorschau
Sonntag, 22.03.2015 in Höhn
SG I - SG Alpenrod II, 14:30 Uhr
Sonntag, 29.03.2015 in Neuhochstein
SG I - VFB Rotenhain, 14:30 Uhr
Mittwoch, 01.04.2015
SG Kirburg II - SG II, 19:30 Uhr in Hof
Donnerstag, 02.04.2015
TSV Liebenscheid - SG I, 19:30 Uhr
Abteilung Alte Herren
Saisonstart und Jahreshauptversammlung der AH:
Am Freitag den 27.03.2015 wollen wir mit unserem schon traditionell geworden Spiel AH gegen Ü 45 in die neue Saison starten. Das
Spiel beginnt um 18.30 Uhr.
Im Anschluss daran findet unsere diesjährige Jahreshauptversammlung der AH Neuhochstein im Sportheim statt.
Ab Mittwoch den 08.04.2015 findet das AH-Training auf dem Sportplatz in Neuhochstein statt.
Es wäre toll, wenn viele AH/Ü45 Spieler daran teilnehmen
■■ SV Hahn 1962 e.V.
Jahreshauptversammlung
Am 28.02.2015, pünktlich um 20:15 Uhr konnte unser 1. Vorsitzender, Arthur Knoblauch, 35 Personen zu unserer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Maximum in Hahn begrüßen.
Im Besonderen wurden die anwesenden Ehrenmitglieder Bernd
Orthey, Hans Theo Biel, sowie Michael Metzger begrüßt. Anwesend
waren ebenfalls die Abordnungen unserer SG Partner SV Neuhochstein und TUS Höhn, sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hahn.
Zunächst wurde der Toten gedacht. In diesem Jahr insbesondere
unserer verstorbenen Ehrenmitglieder Manfred Hörster und Fritz
Enners, sowie unserer erst 14 jährigen Sportkameradin Sarah Heuser und der 2. Vorsitzenden unseres SG Partners Höhn, Manuela
Heynemann.
Im Jahresrückblick unseres Präsidenten wurden die Aktivitäten der
vergangenen 12 Monate noch einmal beleuchtet. Die Höhepunkte
im abgelaufenen Jahr waren auch dieses Mal wieder unser AH und
Hobby Turnier, welche immer noch sehr guten Anklang finden und
jedes Jahr aufs Neue einen Erfolg in allen Bereichen darstellen.
Ebenfalls in Hahn wurde in diesem Jahr der Verbandsgemeinde
Pokal ausgespielt. Da hier das Zuschauerinteresse in den letzten
Jahren nachgelassen hat, soll im kommenden Jahr der VG Pokal in
einem neuen Modus ausgespielt werden. Austragungsort ist im
Sommer Großseifen. Neben einer „Weiterbildung“ des Vorstandes
gab es noch einige Aktivitäten, die das Jahr hindurch anstanden. So
ist die Teilnahme am gut besuchten Adventskonzert zu nennen. Den
Löwenanteil an Zeit und Geld nimmt sicherlich immer wieder unser
allseits geliebter Rasenplatz in Anspruch. Federführend ist hier wieder einmal Wolfgang Wisser zu nennen, der unermüdlich um die
Qualität des Platzes, sowie des mittlerweile angeschafften Equipments ringt. Im vergangenen Jahr musste ebenfalls der Container
vom ehemaligen Gemeindegrundstück hinter den Sportplatz verlegt
werden. Sportkamerad und Vorstandsmitglied Klaus Heidrich stellte
den neuen Platz zur Verfügung. Arthur Knoblauch bedankte sich bei
allen Helfern und Vorstandsmitgliedern für die geleistete Hilfe, ohne
die die ganzen Aufgaben in einem Verein nicht bewältigt werden
kann und gab zum sportlichen Rückblick an Geschäftsführer Oliver
Claus weiter. Dieser erläuterte kurz die vergangene Saison, in der
die erste Mannschaft final den 4. Rang mit 46 Punkten und 65:40
Toren belegte. Die zweite Mannschaft erreichte Platz 8 mit 36 Punkten und 42:46 Toren.
Zurzeit sind beide Teams sehr erfolgreich durch die Vorrunde
gekommen. Die erste Mannschaft belegt aktuell den 3. Rang mit 29
Punkten und 44:12 Toren. Das Reserveteam liegt momentan auf
einem guten 4.Platz mit 24 Punkten und 34:30 Toren.
Unser Trainer Dirk Seiler appellierte an alle Spieler Funktionäre und
Zuschauer unsere Teams weiter zu unterstützen, um auch in der
Rückrunde weiter erfolgreich Fußball spielen zu können.
Danach wurde der Bericht der Gymnastikgruppe von Übungsleiterin
Mechthild Lehnhäuser durch Daniel Müller vorgetragen. Hier wurden doch stolze 42 Übungsabende durchgeführt, die im Durchschnitt von 10 bis 15 Damen besucht wurden. Ein Highlight stellte
ein Konzertausflug zu den Höhnern in die Philharmonie nach Köln
im August dar. Toll, dass in der Gruppe so viele und schöne Aktivitäten angeboten werden.
Im Jugendbericht vom neuen Jugendkoordinator Marcel Wisser
wurden für das Jahr 2013/14 sieben Mannschaften aufgeführt. Hier
lag die Konzentration auf den jüngeren Jahrgängen. Eine Bambini,
je zwei F- und E-Jugenden, sowie zwei D-Jugenden wurden gestellt.
Im Jahr 2014/15 sind im Ganzen ebenfalls wieder 7 Mannschaften
in der JSG Betreuung. Eine Bambini, die im Moment einen sehr
guten Zulauf hat, sowie zwei F- und sogar drei E-Jugend Mannschaften . Ebenfalls ist eine D-Jugend gemeldet. Die Highlights hier
stellen eine E-Jugend, betreut von Stockums Marco Schneider, und
die D-Jugend unserer Betreuer Lars Neu, Franz Fritsch und Andre
Stumpf dar. Die D-Jugend belegt im Moment Platz 2 mit nur 3 Punkten Rückstand. Den Staffelsieg erreichte bereits die E-Jugend dank
eines besseren Torverhältnisses. Außerdem spielen zurzeit sieben
Spieler in einer gemeinsamen JSG mit Alpenrod in den höheren
Altersklassen.
Am 19.02.2015 wurde ein neuer Jugendförderverein unserer JSG
ins Leben gerufen, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Ziel
ist es eine noch bessere Jugendarbeit, ohne irgendwelche Abhängigkeiten, zu erreichen. Wenn also ab Sommer JVF Oberwesterwald draufsteht, dann sind das unsere Jungs, die von uns allen
Unterstützung erfahren sollten. Mit diesem neuen Vereinsnamen
wurde auch eine bessere Identifikation hergestellt, denn alle Mannschaften im Jugendbereich laufen ab Sommer unter diesem Namen.
Diesem Verein gehören neben dem SV Hahn unsere SG Partner,
SV Neuhochstein und TUS Höhn sowie der SV Stockum-Püschen
und VfB Rotenhain-Bellingen an.
Als nächstes übermittelte Wencke Claus, in Vertretung des terminlich verhinderten Schatzmeisters Jörg Christian, der Versammlung
die finanzielle Lage des Vereins.
Kassenprüfer Thomas Helsper beantragte die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig erreicht wurde. Als neue Kassenprüfer
wurden im Anschluß Michael (Alu) Leukel, Jens Krämer und Christian Heep gewählt.
Danach kam endlich der schönste Teil der JHV, die Ehrungen. In
diesem Jahr hatten wir zahlreiche 50er Jubilare, von denen auch
die meisten Anwesend waren. So konnten wir uns in diesem Jahr
bei Heinz Helsper, Rainer Wisser, Wolfgang Wisser, Klaus Heidrich
und Theo Lehnhäuser für die 50 jährige treue Mitgliedschaft bedanken. Die Ehrung der abwesenden Benno Lehnhäuser und Ehrenvorsitzender Roland Reis müssen noch nachgeholt werden. Die Ehrungen der 25er Jubilare Ulrich Przystupa und Jörg Leukel muss
ebenfalls verschoben werden. Anschließend waren die Spieler dran.
Hier konnten wir uns bei Jan Erik Hehn (abwesend) und Peter Lehnhäuser für 100 Spiele bedanken. Bereits 200 Spiele erreichte unser
Sportkamerad Juri Diterle. Attila Weber wurde für 300 Spiele geehrt,
sowie noch nachträglich aus vergangener Zeit Sascha Helsper für
400 Spiele.
Wäller Blättchen
v.l.: Arthur Knoblauch, Rainer Wisser, Wolfgang Wisser, Theo
Lehnhäuser, Klaus Heidrich, Heinz Helsper
22
Nr. 12/2015
Nachträgliche Gratulation an die neuen Rheinlandmeister
Yannick Schneider und Andreas Greb!
Anlässlich des Meisterschaftsspiels am Samstag, 14. März 2015
gratulierte Abteilungsleiter Jochen Pfeil den neuen Rheinlandmeistern in der Herren A- Klasse, der ranghöchsten Spielklasse in
Rheinland- Pfalz.
Yannick Schneider gelang es bereits zum zweiten Mal in seiner TTKarriere den Titel des Rheinlandmeisters in der Herren A- Klasse zu
gewinnen. In einem spannenden Endspiel schlug er in Mühlheim/
Urmitz Bhf. den Klassenkonkurenten Colin Heow im 7. und entscheidenden Satz.
Damit jedoch nicht genug. Gemeinsam mit Andreas Greb (5. Platz
in der Einzelwertung) sicherte sich Yannick auch den Sieg in der
Doppelkonkurenz.
Somit stellt der TuS Weitefeld-Langenbach den Einzel- und die Doppel-Rheinlandmeister.
Christian Köhler rundete ein perfektes Ergebnis mit dem 5. Platz in
der Einzelwertung ab.
Nicht nur ein toller Erfolg für die Spieler, sondern auch für unsere
Abteilung über die Dorfgrenzen hinaus.
v.l. Arthur Knoblauch, Juri Diterle, Attila Weber, Peter Lehnhäuser,
Sascha Helsper, Oliver Claus
Im Anschluss wurden noch einige Aktivitäten für das kommende
Jahr bekannt gegeben, die aber gesondert im Wäller Blättchen
nochmals hervor gehoben werden.
Nach der offiziellen Schließung der Jahreshauptversammlung um
21:15 Uhr, wurde in geselliger Runde noch einige Stunden zusammen gesessen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern.
■■ JFV Oberwesterwald 2015 e.V.
Spielberichte der Woche
E-Jugend
Beim 7. Rewe Cup in der Rundsporthalle Hachenburg holten unsere
Jungs in einer sehr starken Gruppe Platz 1 mit 7 Punkten. Gegen
die JSG Ingelbach gewannen wir mit 2:0 (Tore Marvin Becker).
Gegen Alpenrod 1 gab es ein 1:1 (Tor Marvin) ,und gegen die JSG
Atzelgift gab es ein 1:0-Sieg (Tor Moritz Ehlgen). So mußten wir im
Halbfinale gegen die Sportfreunde aus Siegen spielen.Nach einem
knappen Spiel verloren wir mit 0:1. Im Spiel um Platz 3 kam der
nächste Hammergegner mit der Tus Koblenz. Das 0:1 schenkten wir
den Schengel nach einem Patzer in der Abwehr zu einfach her. Um
noch was zu holen, mußten wir alles oder nichts spielen, aber leider
wurden wir nicht belohnt und mußten auch noch das 0:2 verkraften.
Alles in allem ein sehr starker Auftritt unseres Teams. Es spielten
noch Collin Kormann, Seki Beserevic, Leon Kram, Jonas Mendow
und Armin
F-Jugend
Unsere F1 konnte die Farben des JSV Oberwesterwald auf dem
Rewe-Cup in Hachenburg glänzend vertreten. Trotz des Ausfalls von
zwei Stammspielern dominierte sie dieses gut besetzte Turnier. In
den Spielen gegen Borod-Mudenbach (1:0 Tor Bleron), Alpenrod 1
(2:0 Tore Bleron 2x) und Atzelgift 3:0 (Tore Bleron 2x, Benny Baumann) ließ man dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Erst
gegen den ebenbürtigen Gegner SSV Weyerbusch musste man
mehr investieren. Der SSV ging kurz nach Anpfiff mit 1:0 in Führung. Unsre Mannschaft hielt dagegen und konnte kurze Zeit später
ausgleichen (Tor Bleron). Danach gab es auf beiden Seiten weitere
Chancen ehe der SSV Sekunden vor dem Ende zum sehr glücklichen Sieg einschoss. Somit im letzten Hallenturnier dieser Saison
Zweiter! Es spielten Pasqual, Elias B., Elias L, Noah, Emely, Bleron,
Luan, Tom, Vincenzo, Benny
Training der F1 (Jrg 2006) Di. 17-18.30 Uhr
■■ TuS Weitefeld- Langenbach
Abt. Tischtennis
Spielberichte vom 13.03. bis 15.03.2015
Herren :
Oberliga Südwest
TuS Weitefeld-Langenbach : DJK Heusweiler ............................. 9:0
TuS Weitefeld-Langenbach : TTC Wehrden e.V. .......................... 0:9
2. Bezirksliga
TuS Weitefeld-Langenbach 2 : SG Niederfischbach / Fischbacherhütte ............................................................................................ 9:5
3. Kreisklasse
TTF Oberwesterwald 5 : TuS Weitefeld-Langenbach 6 ................ 8:1
Jugend :
1. Bezirksliga
TuS Weitefeld-Langenbach 2 : TTG Höchstenbach /
Mündersbach ............................................................................... 8:4
Kreisliga
VfL Kirchen 2 : TuS Weitefeld-Langenbach 3 .............................. 8:2
3. Kreisklasse
SG Westerwald 2 : TuS Weitefeld-Langenbach 4 ........................ 4:8
■■ Tischtennisfreunde Oberwesterwald
TTV Lautzenbrücken - FC Norken - Spfr. Neunkhausen
ASG Altenkirchen II - TTF Oberwesterwald II............................ 2:9
Nach der knappen Niederlage in der Vorwoche war man auf einen
Sieg im Abstiegskampf angewiesen. Entsprechend konzentriert
ging man zur Sache und führte nach den Eingangsdoppeln bereits
mit 3:0. Markus Fabig und Christopher Wiederstein blieben im vorderen Paarkreuz ungeschlagen und auch Stefan und Klaus Jochen
Ulbrich brachten Ihre Einzel nach Hause. Somit war der klare Auswärtssieg sichergestellt.
TTF Oberwesterwald V - TuS Weitefeld VI.................................. 8:1
Ohne Druck konnte man in das Meisterschaftsspiel gegen Weitefeld
gehen. Immerhin hatte man in dieser Saison schon 6 Siege erzielen können.
Und der siebte Streich folgte dann zugleich, denn Jürgen Christophel, Frank Weinbrenner, Christoph Pfau und Jörg Groß ließen nur
einen Gegenpunkt zu.
TTC Harbach I - TTF Oberwesterwald Damen II........................ 8:5
Tanja Schumacher (2:1), Nicole Hermann (1:2) und Mara Hermann
(1:2) holten die Zähler. Hier wäre auch ein Unentschieden drin gewesen. Trotzdem hat man eine prima Saison hingelegt und steht
noch, ebenso wie die 1. Damenmannschaft, im Pokalfinale.
TTSG Braubach/Kehlbach - Jugend I........................................ 3:8
Bastian Gehlbach, Eugen Schumacher und Nico Schnell zeigten
wieder eine blitzsaubere Leistung, gewannen alle Ihre Einzelspiele und bauten die Bilanz in der Frühjahrsrunde auf 12:0 Punkte aus.
Man blickt nun schon gespannt auf die letzten Spiele gegen Grenzau und Höchstenbach, wo man sich die Meisterschaft holen kann.
Dies wäre der größte Erfolg einer Jugendmannschaft in den letzten
Jahren.
VfB Wissen I - Jugend II.............................................................. 8:4
Wäller Blättchen
In dieser Begegnung der Regionsliga waren viele spannende und
knappe Begegnungen zu sehen. Tanja Schumacher/Mara Hermann
gewannen zunächst Ihr Doppel, ehe Marvin Machow, Simon Rüffert
und Tanja Schumacher noch je einen Einzelzähler beisteuern konnten.
FSV Kroppach I - Jugend III........................................................ 8:4
Mit dem gleichen Endergebnis musste sich die 3. Jugendmannschaft in Kroppach geschlagen geben. Lisa Marie Birx, Lukas
Mendler und Jonas Birx holten jeweils einen Punkte. Alina Gehlbach
ging diesmal leer aus.
TTSG Zinnau/Nister - Jugend IV................................................. 8:4
Die 4. Mannschaft war als reine Mädelstruppe angetreten und hinterließ einen guten Eindruck. Alina Gehlbach (2:1), Finja Hermann
(1:2) und Emelly Müller (1:2) holten die Punkte. Pech hatte Louisa
Groß, die im Einzel knapp im fünften Satz unterlag.
TTF Oberwesterwald Minis - TV Berzhahn................................ 2:5
David Sieger und Benedikt Christophel holten die beiden Zähler und
hatten viel Spaß beim Tischtennis. Der sollte bei den Jüngsten auch
im Vordergrund stehen.
Vorschau auf das kommende Wochenende:
TSV Gau-Odernheim - TTF Oberwesterwald Damen am Sa. um
18.30 Uhr
TTF Oberwesterwald II - TuS Weitefeld II am Sa. um 17.00 Uhr in
Norken
VfB Wissen I - TTF Oberwesterwald III am Sa. um 18.00 Uhr
TTF Oberwesterwald IV - SG Brachbach/M. II am Sa. um 17.00 Uhr
in Lautzenbrücken
Jugend I - TTC Zugbrücke Grenzau II am Sa. um 14.00 Uhr in Norken
VfB Wissen II - Jugend II am Sa. um 15.30 Uhr
Jugend II - ASG Altenkirchen Pokal am Do. um 19.30 Uhr in Neunkhausen
VfL Dermbach Minis - TTF Oberwesterwald Minis am Sa. um 10.00 Uhr
■■ JSG Neunkhausen/Kausen/Elkenroth/Norken
E Jugend JSG Elkenroth
Am 15.03.2015 um 08:30 Uhr war es endlich soweit. Mit 9 Spielern
machten wir uns mit unserer E -Jugend auf den Weg nach Mayen
zu der diesjährigen Hallen-Rheinlandmeisterschaft .Die besten 20
Mannschaften des Fußball Verband Rheinlandstanden am Start.
Leider mussten wir kurzfristig auf Finn Sperling verzichten, der leider verletzt ausfiel. Sofort war unser Edel Joker BennY bereit einzuspringen.
Nachdem wir mit allen 20 Mannschaften vor voller Halle und viel
Beifall eingelaufen und vorgestellt waren, wurden wir auf zwei Spielstätten aufgeteilt. Gespielt wurde in vier Fünfer Gruppen. Unsere
JSG traf auf die Mannschaften von TSV Emmelshausen, VFL Neuwied, JSG Birlenbach, JSG Traben- Trabenbach.
Da wir erstmals vor so einer Kulisse und so viel namhaften und
renommierten Mannschaften spieltn durften, hatten wir uns nicht
mehr vorgenommen al einfach locker aufzuspielen ,das ein oder
andere Tor zu schießen und unsere JSG Neunkhausen/Kausen/
Elkenroth/Norken so gut wie möglich zu vertreten. Als wir dann aber
das erste Spiel gegen Birlenbach verdient mit 1:0 gewonnen hatten
und merkten, das wir mithalten können, wollten wir mehr. Wir
gewannen auch gegen Traben-Trabbach mit 1:0 und nach dem
Unentschieden gegen Emmelshausen standen wir Neuwied gegenüber und spielten um den nie geglaubten Gruppensieg. In einem
super Spiel, in dem wir lange gut mithielten, mussten wir uns dann
doch noch in den letzten Minuten mit 3:0 geschlagen geben. Trotzdem standen wir als Gruppenzweiter im Viertelfinale gegen den
Vizemeister des Kreises WW Wied, die TUS Asbach. Hier bekamen
wir dann unsere Grenzen aufgezeigt. Obwohl wir uns anstrengten
und alles gaben, merkte man uns an, das uns gegen Ende Kraft
und vor allem die Konzentration verloren ging und wir mussten uns
mit 2:0 gegen den späteren Drittplatzierten TUS Asbach geschlagen geben. Nachdem wir ganz kurz niedergeschlagen und traurig
waren,, auch einigen kleine Tränen verdrückt wurden, waren wir
ganz schnell wieder happy als wir eine Urkunde bekamen. Als dann
unsere Trainer noch das Lob von Peter Lipkowski (Jugendausschutzvorsitzender des Fußball Verband Rheinland) das unsere E
Jugend den Kreis Westerwald/Sieg würdig vertreten und das beide
23
Nr. 12/2015
Mannschaften aus dem Westerwald das Viertelfinale erreicht haben,
strahlten wir wieder alle. Auf diesem Weg einen herzlichen Glückwunsch nach Neitersen und an die E Jugend der Spvgg-Clas Chemie Wirges, die das Endspiel mit 5:3 Toren gegen Rhein/Ahr Meister FC Plaidt gewann. Todmüde, aber sicher einen unvergesslichen
Tag erlebt zu haben, traten wir dann den Weg zurück in den Westerwald an.
An dieser Stelle möchten wir mal einengroßen Dank an unsere
Eltern aussprechen, die wie immer toll mit gefiebert, haben und
Ihren Kindern durch ihre Fahrbereitschaft ihr liebstes Hobby ermöglichen.
■■ Jugendverein Neunkhausen 1912 e.V.
Jahreshauptversammlung
Hiermit laden wir alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des
Jugendverein Neunkhausen 1912 e.V recht herzlich ein.
Tagungsort: Bürgerhaus Neunkhausen
Datum: Freitag 27.03.2015
Beginn: 19.30 Uhr
Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totenehrung, 3. Berichte der Abteilungsleiter, 4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung des Vorstandes, 5. Aussprache zu den Berichten, 6. Bericht
des 1. Vorsitzenden, 7. Ehrungen, 8. Wahl eines Wahlleiters, 9. Neuwahlen des Vorstandes, 10. Beschlussfassung über vorliegende
Anträge, 11. Verschiedenes
Anträge müssen bis spätestens 20.03.2015 beim 1.Vorsitzenden
eingegangen sein, um auf der Jahreshauptversammlung berücksichtigt zu werden.
■■ Wandergruppe Neunkhausen
Wanderziele für das Wochenende 21./22.o3.2015
Intern. Volkswandertage in Hahnstätten am Sa.21./So. 22. März
2015
Veranstalter: Natur und Wanderfreunde e.V. Hahnstätten
Start und Ziel: Bürgerhaus, Austraße 5, 65623 Hahnstätten
Wanderstrecken: 5, 11, 20, 42 km
Startzeiten: Samstag: 5, 11, 42 km von 7.00 bis 14.00 Uhr,
Sonntag: 5, 10 km von 7.00 bis 14.00 Uhr
Zielschluss: Samstag 18.00, Sonntag 16.00 Uhr
Wäller Blättchen
■■ Taekwondo Axel Müller e.V.
Da ist das Ding!!!
Taekwondo Axel Müller präsentiert sich ab sofort mit einem neuen
Internetauftritt im World Wide Web! Klickt Euch rein unter www.
lztam.de
Wie bei den sportlichen Erfolgen unserer Athleten, denen eine
intensive und konzentrierte Vorbereitung voraus geht, brauchte es
auch eine entsprechende Vorbereitung, bis die neue Homepage
nun online gehen konnte.
So wurde unser neuer Internetauftritt „im Hintergrund“ entsprechend vorbereitet und komplett überarbeitet. Die neue Homepage
zeichnet sich durch eine besonders benutzerfreundliche Navigation
aus. „Wir versprechen uns davon ein neues, zeitgemäßes Erscheinungsbild und eine benutzerfreundliche, userorientierte Darstellung“, sagt Axel Müller.
Alle Bereiche von Taekwondo Axel Müller - vom Freizeitsport über
den Leistungssport bis hin zu den Taekwondo-Feriencamps - sind
über das neue Navigationsmenü leicht zu finden. Der Benutzer
erhält viele nützliche Informationen über die Leistungen und Angebote von Taekwondo Axel Müller, und selbstverständlich gibt es
auch eine direkte Verbindung zu unserem neuen Facebook-Auftritt.
Weiterhin findet man auf der neuen Homepage auch sämtliche
wichtigen Kontaktdaten, und wer zum Beispiel Interesse an einem
Schnuppertraining hat, der kann dies sofort online mitteilen.
■■ Förderverein der Bildungsstätte Norken-Mörlen e.V.
Mitgliederversammlung am 02.03.2015
Der Vorsitzende, Karlheinz Schäfer begrüßte die anwesenden Mitglieder zur Mitgliederversammlung des Fördervereins der Bildungsstätte Norken-Mörlen e.V. am 02.03.2015 im Foyer des Dorfgemeinschaftshauses in Norken. Nachdem Sandy Brand als
Protokollführerin gewählt war, wurde die Tagesordnung durch die
Mitglieder genehmigt und vom Vorsitzenden die Beschlussfähigkeit
festgestellt.
Anschließend wurde mit einer Schweigeminute dem verstorbenen
Mitglied Heinz Schneider gedacht.
Es folgte der Geschäftsbericht des Vorsitzenden:
Der Verein hat im Berichtszeitraum 62 Mitglieder.
Folgende Förderungen konnten umgesetzt werden:
Für die KiTa Norken-Mörlen wurde ein Ergänzungsset für die
Außenspielanlage (2-Sitzer Schaukelsitz mit Standpfosten) in Höhe
von rund 780 € und ein Sofa für die kleine Altersmischung für die
Bücherecke (Schlafsofa zum Vorlesen von Büchern) in Höhe von ca.
340 € angeschafft.
Dies bedeutet, die KiTa wurde mit Fördermitteln des Vereins in
Höhe von rund 1.120 Euro bedacht.
Für die Grundschule Norken wurden im Berichtszeitraum 2014
keine Förderanträge gestellt.
Über die Fördermaßnahme aus 2013, Spielgeräte (Doppelreck und
Sandkasten mit Abdeckung) auf dem Schulhof der Grundschule, die
im Rahmen der Aktion „Saubere Landschaft“ 2014 am 05.04.2014
aufgebaut wurden, erfolgte ein Bericht im WB 28/2014.
Spenden erhieltet der Förderverein als Privatspende im Rahmen
einer Familienfeier sowie in Höhe von 300,00 Euro von der Musikschule Andreas & Andreas in Bad Marienberg. Weiterhin spendete
die Freiwillige Feuerwehr Mörlen mit der Jugendfeuerwehr Mörlen
494,51 Euro aus ihrer Weihnachtsbaumaktion.
Am Dorfgeschehen hat sich der Förderverein bei der Mitgestaltung
des Weihnachtsmarktes in Norken am Weiherplatz am 14.12.2014
mit einem Waffel- und Crepesstand beteiligt.
Im Anschluss an den Geschäftsbericht des Vorsitzenden berichtete
der Schatzmeister, Klaus Wilhelm über die erfreuliche wirtschaftliche Situation des Vereins. Somit kann auch in diesem Jahr den Einrichtungen Grundschule Norken und KiTa Norken-Mörlen ein erneuter Förderbetrag von jeweils 750 Euro zuzüglich der nicht
verbrauchten Gelder aus den Vorjahren zugesagt werden. Somit hat
der Förderverein, seit der Gründung im Jahr 2010, in der Summe
der Grundschule und der KiTa jeweils eine Fördersumme von 3.750
Euro zur Verfügung gestellt.
Die beiden Kassenprüfer, Friedrich-W. Wagner und Jürgen Schneider lobten die vorbildliche und transparente Kassenführung. Es gab
keinerlei Punkte zur Beanstandung.
Der folgende Antrag auf Entlastung des Vorstandes, wurde ohne
Gegenstimme angenommen. Ebenso wurde beschlossen den Mindestbeitrag in Höhe von 6,00 € Jahresbeitrag unverändert zu
belassen.
Unter dem Punkt Verschiedenes wurde unter anderem die Planung
eines Herbstfestes angesprochen. Weiterhin ist eine Winterwanderung für KiTa und Grundschule geplant.
Zur Schaffung von Anreizen zur Leistungssteigerung möchte der
Verein gerne Prämien bei z.B. Lesewettbewerben oder sportlichen
Aktivitäten ausloben.
Abschließend wurde festgelegt, die nächsten Mitgliederversammlung abwechselnd zwischen Kindertagesstätte und Grundschule
durchzuführen. Im Jahr 2016 soll in der Kindertagesstätte NorkenMörlen begonnen werden.
24
Nr. 12/2015
■■ JSG Unnau
Mädchenfußball
Abteilung: B - Juniorinnen
Tolle Moral - gefühlter Sieg
Sa. 14.03.15 JSG Unnau - MSG Sulzbach .......................... 4:4 (2:4)
Torschützen: 2 x Kim Heuzeroth, Teresa Paulino-Bierd,
Anna Krämer
Das Spiel hatte kaum begonnen, da lagen wir nach einer Unachtsamkeit bereits in Rückstand.
Während die Gäste noch jubelten, gelang uns allerdings prompt der
Ausgleich und kurz später sogar die 2:1 Führung. Danach verloren
wir etwas „den Faden“ und die Gegnerinnen gingen bis zur Pause
mit 4:2 in Führung.
Nach dem Seitenwechsel zeigten wir eine überzeugende spielerische und vor allem kämpferische Leistung, wobei alle Spielerinnen
(auch die angeschlagenen) an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit
gingen.
Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnte so der Rückstand egalisiert
werden. Mit etwas mehr Glück wäre dann sogar noch ein Sieg möglich gewesen, wobei das Unentschieden unterm Strich in Ordnung
geht.
Es spielten: Johanna Wengenroth, Paula Grindinger, Dana Garcia,
Angie Weishar, Teresa Paulino-Bierd, Kim Heuzeroth, Anna Krämer,
Luisa Könighaus, Maya Wünsche, Viktoria Heinz
Nächstes Spiel: Samstag, 21.03.15 Auswärtsspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer MSG Asbach. Dort gilt es, die gleiche
Kampfbereitschaft an den Tag zu legen.
Anstoß in Asbach ist um 16:00 Uhr.
■■ Förderverein Freibad Unnau in der
VG Bad Marienberg eV.
Bericht von der Jahreshauptversammlung 27.02.2015
Die Versammlung fand im Gastraum der Concordiahalle in Unnau
statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ingolf Beyer folgten die Ausführungen zu den Tagesordnungspunkten.
Im Rückblick auf 2014 wurden die wesentlichen Arbeiten und
Anschaffungen erwähnt.
Dies waren einmal die üblichen Arbeiten die zum Saisonanfang und
Sasisonende anfallen. Besonders intensiver Heckenschnitt im
Bereich Treppenaufgang, Fertigstellung des Holzzaunes mit Streichen, totale Verschraubung der Latten, Anfertigung der Tür zum
Becken. Mulchverfüllung, Ergänzende Pflanzungen von Sträuchern
und Blumen rund ums große Becken. Alle vier Fußbecken wurden
neu gestrichen. Gekauft wurden weitere 14 Sonnenliegen. Neue
Flyer zur Verteilung in der VG wurden gedruckt. Erfolgreiche
Schwimmkurs Kinder mit 16 Teilnehmern.
Allen mitwirkenden Mitgliedern und Freunden wurde für ihren
Arbeitseinsatz gedankt.
Leider war der Sommer 2014 nicht sehr Freibadfreundlich. Deswegen konnte auch die Veranstaltung Spass im Nass nicht stattfinden.
Es kamen ca. 9.500 Besucher.
Der Bericht der Kassenprüfer bescheinigtem dem Kassierer
Christian Müler eine 100 %ige, vorbildlich geführte Kasse. Danach
erfolgte die Entlastung.
Der nächste Punkt waren Anschaffungen, Aktivitäen für 2015. Es
werden gekauft eine WM Torwand zum Aufstellen, zwei Wasserballtore für Kinderbecken, Wasserlaufball, zwei Netze für Fußballtore,
Abdeckung Fußballkicker.
Der Start der Frühjahrsarbeiten mit den allgemeinen Arbeiten ist
für Samstag, 11. April 2015 ab 09.00 Uhr vorgesehen. Der
Schwimmkurs für Kinder ist 03.08. bis 07.08.2015. Details erfolgen zeitnah. SPASS IM NASS findet wieder im Juli/August statt.
Diese Termin wird aber zeitnaher festgelegt und nicht so früh wie
bisher. Angedacht ist bei entsprechendem Wetter eine Veranstaltung „ Karibische Nacht „. Dies wird aber ganz kurzfristig entschieden und angesagt.
Werbung für das Freibad Unnau wird im Wäller Blättchen, Wäller
Bote, Events-Magazin und dem Magazin Stadt-Land-Wald stattfinden.
Als kommende Ziele des Fördervereins wurden folgende Themen
diskutiert und angestrebt:
Mitgliederwerbung, Schwerpunkt Familien mit Kindern,
Präsentation des FV im Gemeinderat Unnau und im Aufsichtsrat der
Marienbad GmbH,
Verbesserung des Stellenwerts des Freibads Unnau in der Bevölkerung.
Die folgenden Punkte können natürlich nur durch die Verantwortlichen der VG gelöst werden:
Konstante Wassertemperatur für die ganze Saison von 25°, (Andere
effektivere Wärmequellen ?)
Behebung des Wasserverlusts großes Becken, (Teilsanierung
Beckenkopf ? )
Am Ende der harmonischen Versammlung wurde festgestellt, dass
sich die Arbeiten des Fördervereins lohnen und intensiv fortgesetzt
werden. Als größter Wunsch bleibt die Hoffnung auf einen guten
Sommer 2015.
Wäller Blättchen
25
Nr. 12/2015
Bürger eingeleitet. Mit dem Produkt „GiroCheckout“, das nun schrittweise in den Verwaltungen eingeführt werden kann, können alle
Bürgerinnen und Bürger, die über ein Girokonto und einen neuen
Personalausweis verfügen, anfallende Kosten für Antrags- und Verwaltungsgebühren komfortabel und sicher online bezahlen. Mit
einem elektronischen Bezahlsystem sollen Amtswege deutlich
erleichtert und eine „Rund-um-die-Uhr“-Verwaltung ermöglicht werden.
Allgemeines
■■ 80er & 90er Party in Bad Marienberg kam gut an
DJ Fiddy lockte mit bekannten Hits auf die Tanzfläche
„Volles Haus“ hieß am Samstagabend in die Bad Marienberger
Stadthalle. So waren auch diesmal wieder viele Musikfreunde aus
der Region der Einladung von Manfred Peter und seinem Team
gefolgt. Unter dem Motto „80er & 90er Party“ standen Tanzen, Flirten und Feiern im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Neugierig waren die Besucher auch auf die Musik, für die DJ Fiddy
am „Plattenteller“ sorgte.
Als Veranstalter freute sich Manfred Peter, dass sich von dem angekündigten Musikprogramm so viele Gäste verschiedener Generationen angesprochen fühlten. Die positive Resonanz auf die DiscoAbende in den letzten beiden Jahren war für ihn Anlass, erneut eine
Veranstaltung mit ähnlicher Musik zu organisieren. Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltung verlief so gut, dass diese innerhalb
kurzer Zeit bereits ausverkauft war.
Für die Eintrittskarte gab es neben einem Stempel auch einen Smilie. Diese lächelnden Gesichter gehörten auch zur Dekoration großen Saal. „Eine schöne Veranstaltung“, „Wäre schön, wenn wir uns
hier bald wieder treffen könnten“, „Endlich mal wieder ein Event für
unser Alter“, äußerte sich das Publikum, welches sich im tollen
Ambiente der Bad Marienberger Stadthalle sichtlich wohl fühlte. Ein
Hingucker war die mit bunten Lampen dekorierte, große Theke, die
eigens für diesen Anlass aufgebaut wurde. Zusammen mit DiscoKugel und Beleuchtung sorgte sie für eine besondere Atmosphäre.
Die Musik erinnerte an frühere Jahrzehnte und die „guten alten
Disco-Zeiten“. Mit seiner Musikauswahl traf DJ Fiddy den
Geschmack des Publikums. Somit war die Tanzfläche den ganzen
Abend über gut gefüllt. Sobald die ersten Töne erklangen, wurden
Erinnerungen an die Jugend wach und Arme und Beine bewegten
sich im Takt. Schließlich erfüllte auch die „Neue Deutsche Welle“ die
Halle. Bei den Fetenhits wie „99 Luftballons“, „ Männer“ und „Skandal im Sperrbezirk“ wurde natürlich von vielen lauthals mitgesungen
und abgetanzt.
Für das leibliche Wohl der Gäste hatten die Organisatoren mit erfrischenden Getränken und kleinen Snacks bestens gesorgt. Zum
Gelingen der Veranstaltung trug auch das Security Unternehmen
WPS aus Bad Marienberg bei. Wie zu erfahren war, soll es im
nächsten Herbst eine Fortsetzung geben.
■■ Westerwaldverein, Zweigverein Unnau e.V.
Anmeldung zur Jahreshauptversammlung
Zu der am 31. März 2015 um 19.00 Uhr im Wildpark-Hotel, Raum
Westerwaldblick, stattfindenden ordentlichen Jahreshauptversammlung wird aus organisatorischen Gründen nochmals höflichst um
umgehende Anmeldung gebeten. Anmeldungen bitte unter 02661/
83 79 oder 950671
Foto: Ulrike Preis
Wissenswertes
■■ „GiroCheckout“ - Bezahlen im E-Government
Die Landesregierung hat gemeinsam mit dem Sparkassenverband
und den kommunalen Spitzenverbänden ein Eckpunktepapier über
die Zusammenarbeit beim Bezahlen im E-Government unterzeichnet und somit die ersten wichtigen Schritte für das Bezahlen von im
Internet bereitgestellten Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und
■■ Laacher Münsterbläser zum Osterjubel
Am Ostermontag, dem 6. April, konzertieren zum „Osterjubel in
Blech“ ab 17 Uhr in der Abteikirche die Münsterbläser der Abtei
Maria Laach. Sie sind ein Blechbläserensemble, welches sich unter
der Federführung des 1. Solotrompeters der Koblenzer Philharmoniker Andreas Stickel seit 2011 im Benediktinerkloster am Laacher
See zu liturgischen und konzertanten Anlässen regelmäßig trifft.
Zusammen mit dem Organisten P. Philipp Meyer OSB, dem verantwortlichen der dortigen Kirchenmusik, musizieren sie Werke von
Viadana, Telemann, Bach, Guilmant u. a.
Wäller Blättchen
Der Eintritt kostet 15 €, Schüler bezahlen 10 €; unter 14 Jahren ist
der Eintritt frei!
Karten im Vorverkauf in der Buchhandlung Millé, Bismarckstr., Bad
Marienberg
Infos: Musikkreis, 57629 Abtei Marienstatt (Tel. 02662 / 6722),
www.abtei-marienstatt.de (Link: Musikkreis)
■■ Steuererklärung für das Jahr 2014:
Was muss beachtet werden?
Info-Hotline der Finanzverwaltung gibt Tipps, welche Änderungen für 2014 und ab 2015 gelten
Die Info-Hotline der rheinland-pfälzischen Finanzämter informiert
am Donnerstag, 19. März 2015, über die wichtigsten Änderungen
für Arbeitnehmer im Steuerrecht und ihre Auswirkungen auf die
Steuererklärung.
In der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr beantworten fachkundige Finanzbeamte unter der Rufnummer 0261-20 179 279 Fragen rund um die
wichtigsten Steueränderungen. Ab 13:00 Uhr steht zudem Steuerberater Walter Mock aus Koblenz, Mitglied der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz, für Fragen zu steuerlichen Einzelfällen zur
Verfügung.
Themen sind unter anderem die Neuregelung bei den Reisekosten,
Entfernungspauschale und „erste Tätigkeitsstätte“, Regelung zur
Rentenbesteuerung und Handwerkerleistungen sowie Tipps zur
Ausfüllhilfe auch über ELSTER, der elektronischen Steuererklärung.
Mit Hilfe der kostenlosen Software „ElsterFormular“, die unter www.
elster.de erhältlich ist, kann die Steuererklärung elektronisch erstellt
und ans Finanzamt verschickt werden. Vordrucke für die Steuererklärung gibt es weiterhin in allen Finanzämtern oder im Internet
unter www.lfst-rlp.de/Vordrucke.
Aktuelle Infos rund um die Steuern werden auch über Twitter unter
„rlpFinanzNews“ veröffentlicht.
■■ Nichtveranlagungs-Bescheinigung
häufig nicht erforderlich
Bei Kapitalerträgen bis zur Höhe des Sparer-Pauschbetrags
reicht Freistellungsauftrag bei Bank aus
Zahlreiche, zumeist ältere Bürger sind verunsichert, ob sie für ihre
Kapitalerträge eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung, die sog. NV-
26
Nr. 12/2015
Bescheinigung, beim Finanzamt beantragen müssen. Doch häufig
liegen die steuerpflichtigen Kapitalerträge von Sparbuch, Aktienfonds, Tagesgeldkonto und Co. unterhalb des Sparer-Pauschbetrags (pro Jahr sind dies 801 Euro, bei Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften 1.602 Euro).
In diesen Fällen kann der Gang zum Finanzamt gespart werden, da
ein Freistellungsauftrag bei der Bank ausreicht. Dieser sollte für alle
Konten und Depots erteilt werden, darf in der Summe jedoch die
801 bzw. 1602 Euro nicht überschreiten.
Wann wird eine NV-Bescheinigung benötigt?
Liegen die Kapitaleinkünfte über dem Sparer-Pauschbetrag, die
gesamten Einkünfte des Jahres aber insgesamt unter dem Grundfreibetrag von derzeit 8.354 Euro (bzw. 16.708 Euro bei Ehepaaren
und eingetragenen Lebenspartnerschaften), so kann man mit Hilfe
einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung auch bei höheren Kapitaleinkünften nicht nur von der Abgeltungsteuer sondern insgesamt für
die nächsten drei Jahre von der Abgabe einer Steuererklärung
befreit werden, sofern sich die Einkommensverhältnisse nicht verändern und den Grundfreibetrag übersteigen.
■■ Geänderte Bankverbindung der
Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz
Bei Überweisungen auf alten Kontonummern keine automatische Weiterleitung mehr
Bereits seit 2003 wurden die Bankverbindungen der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung umgestellt. Einzahlungen auf die alten
dreistelligen Kontonummern der Finanzkassen wurden jedoch als
Service bislang automatisch weitergeleitet. Ab 01.03.2015 entfällt
dieser Service der zuständigen Landesbank Baden-Württemberg.
Einzahlungen auf die alten Konten werden ab diesem Zeitpunkt mit
dem Hinweis „Kontonummer erloschen“ zurück gewiesen.
Um auch ab 01.03.2015 Zahlungen pünktlich an die Finanzverwaltung zu leisten und Säumniszuschläge zu vermeiden, müssen
daher die jeweiligen Bankverbindungen verwendet werden, die auf
den aktuellen Steuerbescheiden vermerkt sind. Die Kontoverbindungen sind ebenfalls auf den Internetseiten der Finanzämter zu
finden.
Eine Liste aller Finanzämter ist auf folgender Internetseite:
https://www.lfst-rlp.de/home/finanzaemter/index.html
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
78
Dateigröße
2 960 KB
Tags
1/--Seiten
melden