close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelles - Amtsblatt Leinfelden

EinbettenHerunterladen
Nr. 12
Entwicklung der Schülerzahlen
Die Schullandschaft verändert sich
Über die Entwicklung der Schülerzahlen
in Leinfelden-Echterdingen hat das Amt
für Schulen, Jugend und Vereine den Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschuss informiert. Berücksichtigt wurden die Daten
des Einwohnermeldeamtes, Prognosen mit
Blick auf die Neubaugebiete sowie Angaben
aus den beiden Nachbarkommunen Waldenbuch und Steinenbronn.
Die Gesamtschülerzahlen dürften bis Ende
2020/2021 demnach um knapp vier Prozent zurückgehen, was ca. 150 Schülern
oder fünf Klassenstärken entspricht. In
Echterdingen wird durch die neuen Wohngebiete aber weiterhin mit einer steigenden
Schülerzahl gerechnet.
Auch die Grundschülerzahlen zeigen eine
leicht steigende Tendenz auf, so dass man
von einer relativen Konstante auch im weiterführenden Schulbereich ausgehen kann.
In Stetten dürfte bis 2016/17 die Dreizügigkeit der Lindach-Grundschule erreicht
werden. Ein räumlicher Ausgleich ist möglich, weil die Lindach-Förderschule jetzt nur
noch fünf Klassen hat; 2011 waren es noch
acht Klassen.
Die Veränderung der Schullandschaft hat
sich durch den Wegfall der verbindlichen
Grundschulempfehlung noch weiter beschleunigt. Der Trend geht weg von der
Haupt- bzw. Werkrealschule. Neun Werkrealschulempfehlungen gab es zuletzt an
der Ludwig-Uhland-Schule (LUS), der nur
zwei Schüler gefolgt sind. „Das Aus für die
Werkrealschule“ deute sich an, heißt es in
dem Bericht. Immer mehr Schüler wechseln an die Realschule, die künftig auch
den Hauptschulabschluss anbieten muss.
Über einen Ganztageszug an der ImmanuelKant-Realschule wird man nach Ansicht des
Schulamtes nachdenken müssen.
Für das Schuljahr 2014/15 wurden 1.276
Grundschüler, 216 Werkrealschüler und
685 Realschüler (aus Steinenbronn 42, aus
Waldenbuch 2) registriert. Die 1.600 Gymnasiasten besuchen das Immanuel-KantGymnasium in Leinfelden (745 Schüler;
aus Steinenbronn 87, aus Waldenbuch 156)
und das Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium in Echterdingen (855 Schüler; aus Steinenbron 62, aus Waldenbuch 112).
59 Schüler, davon 23 aus Stetten, gehen
auf weiterführende Schulen außerhalb von
Leinfelden-Echterdingen. Das sind vor allem
die Realschule oder das WRS Bildungszentrum Seefälle in Bonlanden sowie das
Eduard-Spranger-Gymnasium in Bernhausen. 17 Schüler besuchen eine Werkrealschule außerhalb der Stadt, zwei eine Gemeinschaftsschule. (gif)
41. Jahrgang
20. März 2015
Zeppelinschule wird
Ganztagesschule
Die Zeppelinschule in Echterdingen wird
zum Schuljahr 2015/16 Ganztagesschule
in Wahlform (d.h. sie ist weiterhin auch
normale Halbtagsschule). Das Kultusministerium hat dem Antrag zugestimmt.
Es wird außerdem weiterhin die Schülerbetreuung von 7 bis 8 Uhr und von 16 bis
17 Uhr (freitags von 11.30 bis 17 Uhr) geben, diese ist wie bisher kostenpflichtig. Die
Ganztagesschule ist kostenlos.
Am Mittagstisch der Schule können alle
Schüler teilnehmen.
Gemeinderat tagt am Dienstag
Etat wird verabschiedet
In seiner Sitzung am Dienstag, 24. März,
um 18 Uhr in der Zehntscheuer Echterdingen, verabschiedet der Gemeinderat
den städtischen Haushalt 2015.
Zu Beginn der Sitzung ist Bürgerfragestunde. Weitere Themen sind u.a.
- S21: Erneute Betriebssimulation
- Erweiterung der Landesmesse
- Sanierung Filderhalle
(Gastrobereich)
- LUS Werkrealschule
- Container Interimskindergarten
Aicherweg
> Ausführliche Tagesordnung Seite 8
Bürgerworkshop
„Mobilität in LE“
Die Bürgerinnen und Bürger der
Stadt sollen mitreden, wenn es um
ein nachhaltiges Mobilitätskonzept
für Leinfelden-Echterdingen geht.
Am Samstag beim Bürgerworkshop
im Walter-Schweizer-Kulturforum
ist ab 14 Uhr dazu Gelegenheit.
Foto: Bergmann
2
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 12
Freitag, 20. März 2015
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Notdienst über Anrufbeantworter Tierarzt
Notrufnummer 112
Sie gilt für Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr gleichermaßen und funktioniert von allen
Festnetzen und Mobiltelefonen in ganz Europa.
Ärztlicher Notfalldienst
Wochenende/Feiertage: Freitagabend und
Vorfeiertag 19-23 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag 8-23 Uhr ist die Notfallpraxis an der Filderklinik besetzt. Begeben Sie sich bitte ohne
Voranmeldung dorthin: Im Haberschlai 7, Bonlanden. Sie benötigen für den Notdienst Ihre
Krankenversicherungskarte.
Montag bis Donnerstag gilt für alle Notfälle
ab 19 Uhr die Vermittlung über die Leitstelle
unter Tel. 0711/60 130 60
Für dringende Hausbesuche erreichen Sie
zur Vermittlung des Hausbesuchs die Leitstelle
des DRK unter der Nummer 0711/60 130 60.
Kinderärztlicher und Jugendärztlicher
Bereitschaftsdienst
Klinikum Esslingen, Hirschlandstraße 97,
78730 Esslingen: Mo-Fr: 19-8 Uhr; Sa, So, und
Feiertage: 8-8 Uhr
In Notfällen: 112
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst:
Wochenende und Feiertage 11-12, 17-18 Uhr.
Dienst habenden Zahnärzte: Tel. 78 77 755
Augenärztlicher Bereitschaftsdienst:
zu erfragen unter Tel. 26 28012
Frauen helfen Frauen: Tel. 79 49 414
Frauenhaus Filder:
Tel. 99 77 461
Apothekendienst
Fr. 20.3. Spitzweg-Apotheke Leinfelden, Echterdinger Str. 32, Tel.: 75 02 50
Sa. 21.3. Fleinsbach-Apotheke Bernhausen,
Talstr. 23, Tel.: 70 21 11
So. 22.3. Zeppelin-Apotheke Echterdingen,
Hauptstr. 87, Tel.: 79 35 20
Mo. 23.3. Uhlberg-Apotheke Bonlanden, Bonländer Hauptstr. 77, Tel.: 77 43 03
Di. 24.3. Filder-Apotheke Bernhausen, Nürtinger Str. 6, Tel.: 70 25 07
Mi. 25.3. Markt-Apotheke Leinfelden, Marktplatz 2, Tel.: 76 74 07 80
Do. 26.3. Apotheke z.d. 3 Linden, Harthausen,
Harthäuser Hauptstr. 4, Tel.: 07158 - 98 56 10
Fr. 27.3. Herz Apotheke Mache Echterdingen,
Bernhäuser Str. 5, Tel.: 9 90 95 50
Dienstwechsel täglich 8.30 Uhr
Apothekennotdienst: www.aponet.de
Festnetz 0800 00 22 833
Mobilnetze (max. 65Ct/Min.) 22 8 33
Giftnotruf-Infozentrum Tel. 0761/19 240
Rufbereitschaft der Stadtwerke außerhalb
der Dienstzeit: Tel. 0700-53 78 23 89
Stromausfall-Notdienst:
EnBW-Störungsdienst Tel. 0800-36 29 477
Störungsannahme rund um die Uhr.
Notdienst der SHK-Innung Sanitär Heizung Klempner, 10-18 Uhr:
21.3./22.3. Albrecht Lohri Flaschnerei, Baumreute 2, Esslingen, Tel. 371186
Telefonseelsorge: Tel. 0800 111 0111 und
0800 111 0222. Wir sind da. Immer.
Polizeiposten Kornblumenweg 4, Leinfelden,
Tel. 90 37 70, Mo-Fr 7-19 Uhr
www.leinfelden-echterdingen.de
Sprechzeiten: Mo bis Fr 8-12 Uhr, Mi 14-18 Uhr
Zentrale: Tel. 0711/1600-0
Jugend- u. Bürgersprechstunde bei OB Klenk:
Anmeldung Tel.1600-215, Frau Sonja Kraus
Bürgertelefon, jederzeit aufnahmebereit:
T e l . 75 27 77; Fax 1600-228
Energieberatung der Stadtwerke:
Tel.1600-570, energieberatung@le-mail.de.
Leinfelden, Stuttgarter Str. 76, Tel. 1600-261
Einlass bis 1 Stunde vor Badeschluss. Badezeit
unbegrenzt. Wb = Warmbadetag
Vom Montag 30. März, bis voraussichtlich
Sonntag 12. April, wegen Wartung und
Reinigungsarbeiten geschlossen.
Hallenbad
Mo
Schul- und Vereinsschwimmen
Di (Wb) 6-21 Uhr
Mi
7-21 Uhr
Do
Schul- und Vereinsschwimmen
Fr
7-21 Uhr
Sa
7-17 Uhr
So
7-17 Uhr
Echterdingen, Zeppelinweg 2, Tel. 1600-810
musikschule@le-mail.de
www.musikschule.leinfelden-echterdingen.de
Sauna/Dampfbad:
Mo, Do
Schul- und Vereinsschwimmen
Damen:
Di 6-13 Uhr, Mi 13-21 Uhr
Herren:
Mi 7-13 Uhr
Gemischt: Di 13-21 Uhr, Fr 7-21 Uhr,
Sa 7-17 Uhr, So 7-17 Uhr
www.stadtbuecherei.leinfelden-echterdingen.de
stadtbuecherei@le-mail.de
Bücherei Echterdingen, Maiergasse 8, (Zehntscheuer), Tel.1600-634.
Bücherei Leinfelden, Neuer Markt 1, Tel.
1600-276. Di, Do 15-19 Uhr, Mi 10-13 und
15-18 Uhr, Fr 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr.
Geschlossen am Ostersamstag, 4. April
Lange Saunanacht: Samstag, 28. März,
20 bis 1 Uhr, mit textilfreiem Schwimmen
bei Fackelschein und ausgewählten Aufgüssen.
Kindernachmittag mit Pluto: Jeden 1. Samstag im Monat von 14-16.45 Uhr
Wassergymnastik: Di und Mi 8 Uhr
(kostenlos)
Power-Aqua-Fitness: Mo 16.45-17.30 Uhr
Bücherei Musberg an der Eichbergschule,
Schlossbergweg 17, Tel. 7585 7744. Di 15-18
Uhr, Do 15-18 Uhr. Schulferien: Di 15-18 Uhr.
buecherei-musberg@web.de
Bücherei Stetten, Jahnstr. 62, Di 15-19 Uhr,
Mi 15-19 Uhr, Do 9-12 Uhr. Tel. 48 93 344.
buechereistetten@googlemail.com
Geschäftsstelle Leinfelden, Neuer Markt 3
Tel.1600-315; Fax 1600-305
www.vhs.leinfelden-echterdingen.de
Hausmüll - alle 14 Tage: Echterdingen I, II,
Unteraichen, Oberaichen: 23.3., Leinfelden,
Musberg, Stetten: 24.3.
Hausmüll - alle vier Wochen: Echterdingen
I und Unteraichen: 7.4., Echterdingen II und
Oberaichen: 23.3., Leinfelden: 24.3., Musberg, Stetten: 8.4.
Gelber Sack: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 23.3., Leinfelden: 25.3., Musberg, Stetten: 26.3.
Biotonne: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 30.3., Leinfelden, Musberg,
Stetten: 31.3.
Papiertonne: Echterdingen I, II, Unteraichen
und Oberaichen: 7.4., Leinfelden: 8.4., Musberg und Stetten: 10.4.
Entsorgungsstation mit Kompostierungsplatz, Stetten, Sielminger Straße
(bei der Kläranlage)
Die Kompostierungsanlage ist Bestandteil der
Entsorgungsstation. Sie hat deswegen die Öffnungszeiten der Entsorgungsstation:
Mo-Fr 9.00-12.00 und 13.00-16.45 Uhr
Sa 8.30-12.30 Uhr
Echterdingen: Mi, Sa 7-12 Uhr
Leinfelden: Mi, Sa 7-12 Uhr
Musberg: Fr 14-18 Uhr. Der Markt wird wegen
Karfreitag auf Donnerstag, 2.4., vorverlegt.
Stetten: Do 7-12 Uhr
Nussbaum Medien, Büro Echterdingen
Kanalstr. 17, 70771 L.-Echterdingen
Tel. 99 07 60, Fax 99 07 610
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Impressum
Erscheint wöchentlich freitags
Herausgeber: Stadt Leinfelden-Echterdingen
Verantwortlich für den Textteil (ausgenommen Vereinsteil): Klaus Peter Wagner, Marktplatz 1, 70771 Leinfelden-Echterdingen. Tel. 1600-888 (keine Anzeigen)
www.leinfelden-echterdingen.de
Redaktion: Gisela Fechner, amtsblatt@le-mail.de
Für den Inhalt der einzelnen Beiträge der nicht städtischen Organisationen sind die in den Beiträgen als verantwortlich genannten Personen verantwortlich.
Verantwortlich für den Vereinsteil, „Was sonst noch interessiert“ und den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum, Merklinger
Straße 20, 71263 Weil der Stadt, Tel.07033 525-0.
www.nussbaum-wds.de
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG,
Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu
entrichtenden Abonnementgebühr.
Zustellung und Vertrieb: WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 9a,71263 Weil der Stadt, Tel. 07033
6924-0 oder 6924-13.
abonnenten@wdspressevertrieb.de
www.wdspressevertrieb.de
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 12
Freitag, 20. März 2015
Aktuelles
3
„Kunst bewegt LE“: in der Wirtschaftsoase Leinfelden-Echterdingen – wo sonst.
„Glückliche Verbindung von Kunst und Kommerz“
Zum vierten Mal heißt es „Kunst bewegt
LE“: Künstlerinnen und Künstler aus der
Stadt und aus der Region stellen ihre Werke
in den Fachgeschäften der beiden Stadtteile
Leinfelden und Echterdingen aus. „Eine
Veranstaltung, die aus dem Einzelhandel geboren wurde“, bemerkte Ralf Schröder, der
Vorsitzende der Werbegemeinschaft Echterdinger Fachgeschäfte, nicht ohne Stolz bei
der Eröffnung, die in diesem Jahr in Echterdingen stattfand. „So kann man Kunst ohne
Schwellenangst genießen.“
Quer durch Leinfelden und Echterdingen
wird Malerei, Grafik und Fotokunst in bunter Vielfalt präsentiert, abstrakt oder figürlich, von lokalen Motiven bis hin zu fantasievollen Comic-Collagen. Erstmals gibt es
ein Postkartenbuch mit einer Auswahl der
Kunstwerke (8.50 Euro, in den Geschäften).
Außerdem kann man beim Preisausschreiben wieder eine Kunstreise nach Paris sowie
Theater- und Konzertkarten gewinnen.
Die Vernissage zur Eröffnung fand in diesem Jahr in der Tiefgarage Zehntscheuer
statt, begleitet vom Trommelklang der Band
„Percussion zu dritt“. „Kunst schreckt vor
ungewöhnlichen Orten nicht zurück“,
meinte Oberbürgermeister Roland Klenk.
Er dankte der Werbegemeinschaft Echterdinger Fachgeschäfte und dem Verbund
Leinfelder Geschäfte
für die erneut „glückliche
Verbindung
von Kunst und Kommerz.“ Und so startete
die Ausstellung, die
in Kooperation mit
dem Stadtmarketing
organisiert wird, denn
auch gleich mit einer
langen Einkaufsnacht,
nachdem zuvor Ralf
Schröder gemeinsam
mit Andrea Mink,
zweite
Vorsitzende
des Verbunds Leinfelder Geschäfte, die Kunst-Vernissage in der Tiefgarage mit OB Klenk, Andrea Mink,
Fotos: Bergmann
Künstler und ihre Ralf Schröder und Percussion-Performance.
Werke mit einer Bilderschau präsentiert und damit zum abendlichen Kunstbummel durch den örtlichen
Einzelhandel animiert hatten. (gif)
> Finissage ist am Freitag, den 27. März,
um 18 Uhr in der Stadtbücherei Leinfelden,
mit Ziehung der Gewinner des Preisrätsels
und Langer Einkaufsnacht bis 22 Uhr in
den Leinfelder Geschäften.
Die Broschüre mit Info zu Ausstellern und
Künstlern liegt im Stadtgebiet aus.
Kunst in ihrer Vielfalt beim Einkaufsbummel entdecken: zum Beispiel Landschafts- und Blumenbilder von Haylor Vogt bei Blumen Heimerdinger... oder Aktmalerei von Barbara Schwalb im Wäschegeschäft drunterwelt.
In den nächsten Tagen ist Amphibienwanderung im Siebenmühlental
der Kreisstraße 1227 immer
aufgrund der zu erwartenden
nur für einzelne Tage, wenn
Wetterbedingungen mit einer Am Wochenende nur 30 km/h erlaubt
mit verstärkter Amphibienverstärkten Wanderung von
wanderung zu rechnen ist.
Amphibien, wie etwa Kröten und Feuer- ziert. Denn auch nicht überrollte Amphi- 30 km/h gilt deshalb zunächst an diesem
salamander, zu rechnen. Sie wandern zu bien können sterben, weil die plötzliche, Wochenende von Freitag, 20. März, bis
ihren Laichgründen.
stoßartige Erhöhung des Drucks durch die Montag 23. März.
Im Siebenmühlental ist insbesondere die aerodynamische Wirkung des Fahrzeugs Amphibienwanderungen gibt es außerdem
Kreisstraße 1227 im Bereich zwischen der den Amphibienorganismus so zusammen- im Bereich Alte Poststraße (SchlösslesmühMäulesmühle und der Seebruckenmühle presst, dass die inneren Organe aus den le), Müllerweg (Kochermühle) in Stetten
betroffen. Zum Schutz der Helferinnen Körperöffnungen treten. Der auftretende und Häfner Steige in Musberg. Auf der Alund Helfer, die im Seitenbereich der Straße Druck steigt proportional zur Fahrge- ten Poststraße gilt ein Durchfahrtsverbot,
die Tiere aufsammeln und zum Laichteich schwindigkeit; bei einer Geschwindigkeit die Zufahrt ist nur bis zur Schlösslesmühle
bringen, und auch zum Schutz der Am- von 30 km/h würden viele Amphibien erlaubt.
phibien selbst wird die Geschwindigkeit überleben.
Die Stadtverwaltung bittet die Autofahrer,
in diesem Abschnitt auf 30 km/h redu- Die Geschwindigkeitsreduzierung gilt auf die Verkehrszeichen zu beachten.
4
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 12
Freitag, 20. März 2015
S 21-Betriebssimulation zeigt:
„Deutliche
Verschlechterung“
Auch die zweite Betriebssimulation der
Technischen Universität Dresden für den
S21-Abschnitt Rohrer Kurve – Flughafen
(Planfeststellungsabschnitt 1.3) hat ergeben,
dass mit einer „deutlichen Verschlechterung der Betriebsqualität für die S-Bahnen
sowie teilweise hohen Verspätungen für
Fern- und Regionalzüge“ zu rechnen wäre.
So das Fazit von Dr. Uwe Steinborn vom
Institut für Bahnsysteme und Öffentlichen
Verkehr der TU. Die von der Stadt Leinfelden-Echterdingen in Auftrag gegebene
Untersuchung ist auf Kosten der Bahn wiederholt worden, weil der Wis+senschaftler
nicht alle bzw. teilweise veraltete Fahrplandaten erhalten hatte, wie sich im Erörterungsverfahren zur Fildertrasse im September letzten Jahres herausstellte.
Die geplanten Baumaßnahmen auf dieser
Strecke würden wegen der „nicht abbaubaren Verspätungen“ den Anforderungen
an eine neue Schieneninfrastruktur nicht
genügen, folgert Dr. Steinborn.
„Bei Neubauprojekten sollte die Infrastruktur so dimensioniert werden, dass Verspätungen stets abbaubar sind und Reserven
für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit
bleiben“, heißt es in seinem Bericht, und
weiter: „Durch die nur jeweils eingleisige
Nutzbarkeit für S-Bahn und ICE/RE im
Bahnhof Flughafen Terminal sowie durch
die niveaugleiche Kreuzung in der Rohrer
Kurve werden hier aber sogar zusätzliche
Markt in Musberg
an Gründonnerstag
Der Wochenmarkt in Musberg wird wegen Karfreitag auf Gründonnerstag, den
2. April, vorverlegt.
Engpässe geschaffen. Zur Vermeidung des
Engpasses im Bahnhof Flughafen Terminal
wäre ein zusätzliches Gleis mit Bahnsteig,
zumindest aber eine zusätzliche Bahnsteigkante erforderlich.“
„Wenn sich die S21-Projektpartner nicht bereits vor eine Woche beim Spitzengespräch
in Berlin auf ein Konzept zur betrieblichen
Optimierung der Flughafenanbindung geeinigt hätten, dann hätten sie dies spätestens
jetzt tun müssen,“ sagt Oberbürgermeister
Roland Klenk angesichts der vorliegenden
Ergebnisse: „Die nötige Leistungsfähigkeit
und Betriebsqualität wird nicht erreicht.“
An der S-Bahn-Station Flughafen Terminal
soll nach Übereinkunft von Bahn, Land,
Stadt und Region nun ein drittes Gleis gebaut werden, das nur von Regional- und
Fernzügen der Gäubahn benutzt wird. Die
Rohrer Kurve soll kreuzungsfrei ausgebaut
und ein Regionalbahnhalt in Stuttgart-Vaihingen geschaffen werden. (gif)
Tatkräftige Junggärtner: Die Miniköche ziehen ihr Gemüse selbst.
Foto: Bergmann
Miniköche der Wirtschaftsoase legen Gemüsebeete an
Von den Töpfen an die Schaufeln
Nachdem die Miniköche in den vergangenen Wochen Kartoffelsalat und Fleischküchle im Hotel Alber und Pommes mit
selbstgemachter Mayo und Ketchup im Restaurant Fill zubereitet hatten, ging es nun
von der Küche in den Garten. Unterstützt
von der freiberuflichen Gartenplanerin Sabine Friedrich und sieben Minikoch-Vätern
wurde im neuen Minigarten in Echterdingen der Rasen umgegraben, Unkraut gezupft und Wurzeln aus der Erde gezogen.
Die dabei entstandenen Beete werden im
April das neue Zuhause für eine ganze Ansammlung an Gemüsesamen und auch Erdbeerpflänzchen. Im Mai, nach dem letzten
Frost, benötigen dann zudem Tomaten- und
Zucchinis Platz. Die Samen hierfür, die allesamt von der Gärtnerei Hess aus Leinfelden
gespendet wurden, werden derzeit bei den
Miniköchen Zuhause in Töpfen auf diese
Aussaat vorbereitet.
„Mit der Verantwortung für die Beete und
das Gedeihen der Pflanzen wächst die
Wahrnehmung für die Wertigkeit von Lebensmitteln“, ist Projektleiterin Beate Graf
überzeugt.
Dies bestätigte sich auch in den Theoriestunden, die sie den Jungs und Mädchen
vergangene Woche im Rathaus gab. Drei
Stunden lang analysierten die Miniköche
mit der Heilpraktikerin die Inhaltsstoffe
verschiedener Getränke und begriffen dabei
recht schnell, dass nicht überall Orangen
drin sind, wo auch Orange drauf steht.
Erlebnisorientiert und mit viel Spaß werden
die Miniköche der Stadt über dieses Projekt
an eine gesunde Ernährung herangeführt
und es wird ihnen dabei von Profis in Sachen Lebensmitteln, Garten und Gesundheit vermittelt, dass sie die Verantwortung
für ihre Ernährung bereits jetzt selbst in der
Hand nehmen können. (cos)
Neubau Festhalle Musberg
Raumprogramm mit Vereinen erarbeitet
Dem Raumprogramm für die neue Festhalle in Musberg hat der VKS-Ausschuss zugestimmt. Funktionale, energetische und
brandschutzrechtliche Mängel legen einen
Ersatzbau an gleicher Stelle nahe.
Die Halle mit Gaststätte und Sporthalle in
Musberg ist ein Ensemble unterschiedlicher
Bauten. Die 1950 eingeweihte Turn- und
Festhalle wurde 1963 erweitert. 1974 folgte
die angrenzende zweigeschossige Sporthalle
mit Gaststätte, die ihrerseits 1980 erweitert
wurde.
Die Stadt hat gemeinsam mit dem TSV
Musberg, der Dorfgemeinschaft und dem
Architekturbüro Guggenberger und Ott ein
Raumprogramm erarbeitet. Es sieht u.a.
eine Einfeldsporthalle mit einer zwei Meter
umlaufenden Abstandsfläche vor, Räume
für die Vereine und eine neue Küche.
Der Abbruch, die erschwerte Gründung in
Fels, die Integration des Neubaus in den
Bestand sowie Mehraufwendungen für eine
Durchführung im laufenden Betrieb weisen
auf voraussichtliche Kosten von 6,9 Mio.
Euro. Entsprechend ist ein europaweites
Vergabeverfahren zur Auswahl der Planer
vorgeschrieben. Mit einer Realisierung wird
deshalb nicht vor 2017 gerechnet. (gif)
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 12
Freitag, 20. März 2015
Aktuelles
5
Suche nach weiteren Unterkunftsmöglichkeiten für Flüchtlinge
Stadt und Ehrenamt unternehmen große Anstrengungen
Im Jahr 2013 hat Deutschland mit 127.000
Menschen die meisten Flüchtlinge aufgenommen und kommt damit im Verhältnis zur Einwohnerzahl auf Platz 9 unter
den europäischen Zielländern. Momentan
wird von einer weiter wachsenden Zahl an
Flüchtlingen im Jahr 2015 ausgegangen.
Mit Blick auf die Entwicklung im Landkreis
Esslingen hat sich der VKS-Ausschuss der
aktuellen Flüchtlingssituation gewidmet.
Der Landkreis geht in seiner Prognose davon
aus, dass er bis Ende 2015 als zuständige
untere Aufnahmebehörde 3.900 Personen
unterbringen muss (sogenannte vorläufige
Unterbringung). Gemäß seiner Einwohnerzahl würde dies 286 Asylbewerber für
Leinfelden-Echterdingen bedeuten. Mit den
Unterkünften in Unteraichen, Oberaichen
und Stetten hätten dann 257 Flüchtlinge
eine Bleibe.
Gesetzlich verpflichtet ist LE, Unterbringungsmöglichkeiten für den Landkreis
Esslingen zu schaffen. Sozialbürgermeister
Alexander Ludwig hob diesen Punkt hervor, dass LE als kreisangehörige Gemeinde
bei der Beschaffung geeigneter Grundstücke
und Gebäude zur Flüchtlingsunterbringung
mitwirken müsse. Denn Esslingen könne
diese auch einfach beschlagnahmen. „Wir
müssen aktiv mithelfen, sind stark gefordert“, so Ludwig weiter.
Eine weitere gesetzliche Aufgabe für die
Kommune Leinfelden-Echterdingen besteht
in der sogenannten Anschlussunterbringung. Ludwig: „Wir rechnen damit, dass
wir hier in Zukunft zirka 50 bis 60 Personen
pro Jahr unterbringen müssen.“ Um dieser
gesetzlichen Verpflichtung auch in den Folgejahren gerecht zu werden, plant die Stadt
neben dem Gebäude, das in der Steinbeisstraße entsteht, den Bau eines zusätzlichen
Gebäudes mit mindestens 50 Plätzen und
einem Finanzvolumen von 1,97 Millionen
Euro; es ist in der mittelfristigen Finanzplanung bereits berücksichtigt.
Ein Problem zieht die vollständige Ausweisung der Steinbeisstraße als Unterkunft für
die Anschlussbringung nach sich: „Wir haben derzeit zu wenig Unterbringungen für
die Obdachlosen“, bemängelt Ludwig. 29
Plätze, die ursprünglich in diesem Gebäude
vorgesehen waren, fallen nun weg. Auch
hier gelte es, entsprechende Räumlichkeiten
zu finden.
BM Ludwig dankte ausdrücklich allen ehrenamtlichen Helfern – allein im Arbeitskreis Asyl engagieren sich 40 Menschen –,
ohne deren Hilfe die Stadtverwaltung nicht
in der Lage wäre, diese sozialen und gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen
zu meistern.
Besonders augenfällig wird das bei der sozialen Beratung und Betreuung. Sie werden
nahezu ausschließlich vom Amt für soziale
Dienste umgesetzt. „Wir befinden uns an
der Kapazitätsgrenze“, stellte Amtsleiter
Peter Löwy klar. „Die Menschen kommen
mit vielen Fragen, die Sprechstunden sind
übervoll.“ Die soziale Betreuung in der Anschlussunterbringung läuft derzeit nur über
eine hauptamtliche Mitarbeiterin, die sich
u. a. um die Beratungsarbeit, formale Hilfeleistungen, Konfliktmanagement, administrative Tätigkeiten sowie Gremien- und
Netzwerkarbeit kümmert.
Oberbürgermeister Roland Klenk prangerte diesen Status Quo mit deutlichen Worten an: „Auf 140 Flüchtlinge kommt eine
Vollzeit-Betreuung. Sind unsere Flüchtlinge
so viel weniger Wert?“ Es werde „an der falschen Stelle gespart, alles auf die Kommune
abgeladen.“
Stadträtin Sinner-Bartels (SPD) stimmt
zu: „Hinter jeder dieser Zahlen steckt ein
Nächster Warentauschtag:
Samstag, 9. Mai
Festhalle Musberg
menschliches Schicksal. Herzliches Dankeschön an die Menschen, die hieran arbeiten.“ Mit Blick auf das Verhältnis 140:1
müsse man auch mit dem Landkreis ein
ernstes Wort reden.
Dr. Klaus Machanek (CDU) ergänzte: „Die
Darstellung der Misere, das ist alles richtig.
Doch wie stemmen wir das finanziell?“
Man müsse das ganzheitlich sehen.
Der VKS-Ausschuss stimmte schließlich einer vorübergehenden personellen Aufstockung von insgesamt 50 Prozent im Amt für
soziale Dienste zu. (buc)
Osterbrunnen
wird geschmückt
Mit Tänzen und Liedern begrüßen die
Tanzjugend Echterdingen (ehemals Kindertanzgruppe Landjugend) und Kinder der
Goldwiesenschule den Frühling beim traditionellen Schmücken des Osterbrunnens
am Stadtmuseum am Mittwoch, den 25.
März, um 16 Uhr. Anschließend werden
versteckte Ostereier in der Obergasse aufgespürt, bevor es dann gegen 16.45 Uhr in
den Bürgersaal der Zehntscheuer zur „Osterhasen-Werkstatt“ geht, wo die Kinder
mit ihren Eltern Osterdekoration basteln.
Kleine und große Besucher sind herzlich
willkommen!
25 Jahre bei der Stadt
Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt
Leinfelden-Echterdingen sowie im öffentlichen Dienst feiert Waltraud Single. Nach
ihrer Ausbildung zur Erzieherin war sie im
kath. Kindergarten Bernhausen und danach
im städt. Kindergarten in Stuttgart-Vaihingen tätig. 1989 wechselte sie zur Stadt LE,
zunächst ins Amt für Öffentlichkeitsarbeit.
Seit 2013 gehört sie dem Haupt- und Personalamt an.
Bastel- und Tongruppe spendet Erlös für Frauenhaus
„Das sind die Termine, die ich am liebsten wahrnehme,“ meinte Bürgermeister Ludwig
erfreut angesichts der Zahlen, die er auf dem symbolischen Scheck lesen konnte. Stolze
1.800 Euro hat die Bastel- und Tongruppe des Stadtseniorenrates mit ihren selbstgefertigten
Arbeiten im vergangenen Jahr eingenommen. Und weil die Damen ihre Einnahmen beim
Basar oder Kuchenverkauf stets für einen sozialen Zweck spendieren, haben sie das Geld im
Treff Zehntscheuer an das Frauenhaus Filder weitergereicht. Vorstandsmitglied Hannelore
Moll von Frauen helfen Frauen e.V. (5.v.r.) dankte herzlichst und sagte, man wolle das Geld
vor allem für die Arbeit mit den oft traumatisierten Kindern verwenden. Foto: Bergmann
6
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 12
Freitag, 20. März 2015
Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen
Die Nachwuchsarbeit genießt hohen Stellenwert
Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr konnte Stadtbrandmeister
Wolfgang Benz im Walter-Schweizer-Kulturforum auf ein ereignisreiches Jahr 2014
zurückblicken. Die Wehr musste zu 301
Einsätzen verschiedenster Art ausrücken,
von Dachstuhlbränden über Verkehrsunfälle, Unwettereinsätzen - und Fehlalarmen.
Die Aus- und Weiterbildung der 392 Mitglieder (davon 207 Aktive) nahm wieder eine
wichtige Rolle ein, die der stellvertretende
Stadtbrandmeister Hartmut Raff darlegte.
Außerdem wurde der Feuerwehrbedarfsplan erarbeitet und verabschiedet. Auch die
Planungen zu Stuttgart 21 beschäftigen die
Feuerwehr intensiv.
In seinem Rückblick zeigte Wolfgang Benz
die Leistungsfähigkeit der Wehr. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für den unermüdlichen Einsatz für den Dienst am Bürger
sowie deren Familien für die Unterstützung
bei diesen zeitintensiven Aufgaben. Sein
Dank galt auch der Stadtverwaltung und
OB Klenk sowie dem Gemeinderat für ihre
Unterstützung.
Das Eintrittsalter für die Peppers, der Kinderfeuerwehr, wurde auf acht Jahre gesenkt,
was zu deutlich steigenden Mitgliedszahlen
führt. Höhepunkt war laut Peppers-Leiterin
Carola König der Bau eines kleinen Löschfahrzeugs für die Kids, außerdem haben sie
nun auch eine eigene Uniform. Die Älteren
ab 12 in der Jugendfeuerwehr hatten neben
der Feuerwehrtechnischen Ausbildung wieder gemeinsame Veranstaltungen, darunter
ein Zeltlager bei Bamberg und ein Berufsfeuerwehrwochenende. Die Nachwuchsar-
beit genießt hohen
Stellenwert. Die
bisherige Führung
der Jugendfeuerwehr, Thomas Keil
und Tim Winter,
wurde verabschiedet.
Nachfolger
sind Denis Hammel und Carola
König.
Die Stabsführerin
des Spielmannszugs, Brigitte Holländer,
konnte
von einem mit Wie jedes Jahr gab es Ehrungen langjähriger Aktiver.
20 Auftritten ereignisreichen Jahr
gerettete Personen in 2014“. Dies zeige,
berichten. Höhepunkt war das Sommer- welch wichtige Rolle die Feuerwehr einkonzert in Echterdingen. Das Standardre- nehme: „Die Stadtverwaltung ist stolz auf
pertoire des Spielmannszugs umfasst mitt- ihre Feuerwehr“, so Ludwig. Die Anfordelerweile 40 anspruchsvolle Stücke und der rungen angesichts der Infrastruktur würden
Spielmannszug ist damit ein Aushängeschild immens wachsen.
für die Feuerwehr und die Stadt.
Die Entlastung erfolgte einstimmig. KassenAuch Dietmar Krieg als Leiter der Altersab- prüfer für die nächsten zwei Jahre wurde
teilung, die Abteilung mit den wenigsten Christine Bubser.
Nachwuchssorgen, konnte von Aktivitäten Geehrt wurden für 25 Jahre Ralf Alber, Toberichten, darunter Ausflüge z.B. nach Er- bias Glökler, Dietmar Steck, Uwe Thiele,
bach und Neuhausen sowie natürlich vom Siegfried Vohl und Gerd Zeiler, für 40 Jahre
Hoffest bei Richard und Margit Vohl in Klaus Ringler. Befördert zum Brandmeister
Unteraichen. Die Altersabteilung steht den wurden Hubert Hammel und Matthias Herjüngeren Mitgliedern stets mit Rat und Tat thneck.
bei Seite, derzeit beim Ausbau der Kleider- Von der Jugendfeuerwehr werden in die akkammer im Gerätehaus Leinfelden in Eigen- tive Wehr Eric Griesinger, Marc Griesinger,
leistung.
Sophie Mamber, Sarah Schönewolf, Sarah
Bürgermeister Ludwig war beeindruckt von Wach und Markus Zimmermann übernomder Randnotiz des Kommandanten: „21 men.
Filderhalle erneut von Green Globe zertifiziert
„Das ganze Team freut sich“
Die Organisation „Green Globe“ aus den
Vereinigten Staaten zeichnet Unternehmen
aus, die sich durch ihre Struktur und Vorgehensweise mit dem Thema Nachhaltigkeit
konsequent auseinandersetzen. Als erstes
Tagungszentrum in Deutschland erhielt die
Filderhalle bereits vor einigen Jahren diese
Auszeichnung. Bei der turnusmäßigen Prüfung standen wieder die Themen Energie,
soziales Engagement, sowie die internen
Unternehmensprozesse auf dem Prüfstand.
Zwei Prüferinnen nahmen dabei die Abläufe
in der Filderhalle genau unter die Lupe.
Insgesamt umfasste der Anforderungskatalog über 350 Punkte. Bei der Lichttechnik
erreichte man beste Bewertungen, hier
machte sich die frühe Investition in modernste LED-Technik positiv bemerkbar.
„Wir haben die Green-Globe-Prozesse hinsichtlich Qualität optimiert und ausgebaut“,
berichtet Geschäftsführer Nils Jakoby. Vor
kurzem kam der positive Bescheid, auch
im Jahr 2015 erhält das Tagungszentrum in
Leinfelden-Echterdingen die begehrte Auszeichnung. Oberbürgermeister Klenk freute
sich mit dem ganzen
Team: „Ich freue mich
natürlich sehr für unsere
Filderhalle über die erfolgreiche Zertifizierung.
Die Anforderungen der
internationalen GreenGlobe-Vereinigung sind
äußerst
anspruchsvoll
und umfangreich. Umso
höher wiegt die nochmalige
Zertifizierung. Zufriedene Gesichter beim Filderhallen-Team mit GeschäftsfühDie Filderhalle ist nicht rer Jakoby und OB Klenk.
nur für ihre ökologische
Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Auch grüner – und damit ein wenig lebenswerter
die hochmoderne LED-Lichttechnik oder werden“, so Thomas Heumann, Vorstandsdie regionale Verankerung der Filderhalle vorsitzender des VGL. Aus diesem Grund
wurden von den Prüfern positiv bewertet“. haben sich die Landschaftsgärtner bei der
Der in Leinfelden-Echterdingen ansässige Wahl ihres Tagungsortes für die Filderhalle
Verband des Garten-, Landschafts- und entschieden, die mit dem NachhaltigkeitsSportplatzbaus e.V. lobte ebenso die Bege- zertifikat „EVVC Green Globe“ zertifiziert
benheiten: „Wir pflanzen Bäume, wir bauen ist. Damit verpflichtet sich die Filderhalle
schöne Parkanlagen und attraktive Außenan- zur unternehmerischen Verantwortung für
lagen, wir gestalten schöne Gärten und wir Nachhaltigkeit bei der Planung und Durchsorgen dafür, dass unsere Städte ein wenig führung von Veranstaltungen. (sch)
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 12 | Freitag, 20. März 2015
Aktuelles
7
Sa., 21.3., 16 - 22.30 Uhr,
Stephanuskirche Echterdingen
Im Rahmen der Veranstaltungen zum Jubiläum „30 Jahre Weigle-Orgel“.
Lange Nacht der Orgel
Um 16 Uhr findet ein Orgelkonzert für Kinder statt. Anschließend erläutert um 16.30
Uhr Orgelbaumeister Konrad Mühleisen in
einer Orgelführung für Kinder das prachtvolle Instrument.
Um 17.15 Uhr spielen Christina und SvenOliver Rechner ein Konzert mit den Orgelhits aus drei Jahrhunderten, darunter Werke
von Bach, Mozart, Vierne, Widor und anderen. Um 18.15 Uhr stellt Konrad Mühleisen
in einer Orgelführung die 1985 eingeweihte
Weigle-Orgel vor.
Um 19 Uhr gibt es ein Konzert mit der außergewöhnlichen Kombination Saxophon
und Orgel. Der Saxophonist Uwe Steinmetz
aus Berlin und der Lüneburger Organist Daniel Stickan improvisieren über bekannte
Lieder aus dem Gesangbuch.
Letzte Orgelführung ist um 20 Uhr.
Höhepunkt ist um 21 Uhr das Orgelkino:
Prof. Ulrich Walther aus Graz improvisiert
zu einem Klassiker der Stummfilmzeit: „Der
Glöckner von Notre-Dame“ (1923).
Zwischen den einzelnen Programmpunkten
wird ein Imbiss angeboten. Der Eintritt ist
frei, Spenden für die Kirchenmusik sind willkommen.
Sa., 21.3., Festhalle Stetten,
Saalöffnung 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
The Sound of the
Rockin`Sixties
Die Musik von Jimi Hendrix, the Yardbirds,
the Cream, der Spencer Davis Group, den
Rolling Stones oder von Procol Harum ist
bis heute unvergessen. Die Soulshapes zelebrieren sie auf ihre eigene, spezielle "Art of
Music" - virtuos, energiegeladen und gefühlvoll. Ein Abend mit Rhythm- & Bluesklassiker, Psychodelic-Rock und "Nights in white
Satin"-Kultballaden.
Die Bürgerstiftung LE fördert das Gartenprojekt Waldkindergarten
Gehören Sie zu den Menschen, die wissen, wie man Radieschen sät und erntet? Ein Wissen,
das langsam verloren geht. Der Waldkindergarten ist ganz nah an der Natur und alle kennen
sich mit Waldpflanzen aus. Durch das Garten-Projekt erobern sich die Vorschulkinder die
Gemüsebeete. Der Garten wurde ihnen netterweise von einer Dame zur Verfügung gestellt!
Nicht nur die Planung und Anzucht übernahmen die Kinder. Sie lernten ganz neue Kompetenzen im Pflanzenanbau kennen. Gleichzeitig erweiterte sich dieses Projekt ständig auf
neue Wissensgebiete, wie gesunde Ernährung, Selbstversorgung, Kalkulation und Berechnung, Planung und Umsetzung. Am Ende gab es die erfolgreiche Ernte. Dieses wachsende
Garten-Projekt passt zu unserem Fördermotto: Horizont erweitern- Kreativität fördern- Talent entdecken, denn wer sich mit Gartenbau beschäftigt, gestaltet aktiv die Umwelt und
erweitert seinen Horizont und das wird von uns gefördert.
Werden Sie Stifter unter www.buergerstiftung-le.de
Gutes tun braucht ZEIT. Und GELD.
Tumaini ist ein eingetragener Verein mit Sitz
in Leinfelden-Echterdingen, der Armutsprojekte in Ostafrika unterstützt, darunter eine
Schule in der Nähe von Nairobi (Kenia), an
die ein Heim für Voll- und Halbwaisen angegliedert ist sowie mit dem Projekt „Lebenverbesserer“, die Schulbildung ehemaliger
Straßenjungs. Näheres gerne in einem persönlichen Gespräch beim Benefizkonzert.
Eintritt frei -um Spenden wird gebeten
Wir bewegen uns ausschließlich zu Fuß und
mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort. So bekommen Sie unmittelbare Eindrücke und
erleben die Stadt hautnah.
Anreise mit dem Flugzeug, Unterkunft in einem zentral gelegenen Hotel. Bitte fordern
Sie die ausführliche Reisebeschreibung an.
Der Informationsabend ist kostenlos.
Veranstalter: VHS
Mo, 23.3., 18.30-20 Uhr,
VHS am Neuen Markt, Leinfelden
„Nils Holgersson“
VHS-Studienreise:
Lissabon für Flaneure
Wir zeigen Ihnen die schönsten Aussichtspunkte, lauschige Plätze und malerische
Gassen. Probieren Sie die frisch gegrillten
Sardinen und lauschen Sie den wehklagenden Tönen des Fado.
Mo, 23.3., 15 Uhr, Bücherei Echterdingen
Erzähltheater nach dem Buch von Selma
Lagerlöf. Mit der Württ. Landesbühne für
Kinder ab 4 Jahren.
Der freche Junge
stellt den elterlichen
Bauernhof
ganz
schön auf den Kopf.
Für einen besonders
schlimmen Streich
wird er eines Tages
von einem Wichtelmann selbst in ein
Wichtelmännchen
verwandelt. Im Miniaturformat geht es für Nils auf dem Rücken des zahmen Gänserichs Martin auf eine
Abenteuerreise ...
Dauer: 45 Min.
Eintritt: 3,50 Euro, Vorverkauf in der Stadbücherei LE.
8
So., bis 29.3., 19 Uhr, Theater unter
den Kuppeln
Ein ganz gewöhnlicher Jude
Der Journalist Emanuel Goldfarb, einziger
Sohn von Holocaust-Überlebenden, lebt seit
seiner Jugend in Hamburg. Als sich ein Lehrer
über die Jüdische Gemeinde an ihn wendet
und in den Unterricht einlädt, damit er den
Schülern Fragen zum Judentum beantwortet,
will er absagen. Bei der Formulierung der Absage entsteht ein Monolog, in dem Goldfarb sich
intensiv mit seiner Situation auseinandersetzt.
Karten: Tel. 795111, www.tudk.de
Sa. bis 11.4., 14 - 18 Uhr,
Leinfelder Haus, Lengenfeldstraße 24
Osterausstellung
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 12 | Freitag, 20. März 2015
So, 29.3., 11-18 Uhr, Eselsmühle
Frühlingsmarkt
An den Marktständen der Kunsthandwerker
gibt es blumige Ideen für Haus und Garten,
duftende Kräuter, Handgenähtes, Osternester und vieles mehr. Außerdem laden die
Veranstalter zum Steckenesel basteln und
Bogenschießen.
www.eselsmuehle.com
Mo/Di, 30./31.3. und Mi, 1.4., 1718.30 Uhr, Zehntscheuer
Line-Dance Workshop
Für alle, die gerne beim Line-Dance einsteigen und teilnehmen möchten, bietet Lisa
Steinecker wieder einen Intensiv-Workshop
an. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro.
Anmeldung ist erforderlich: luisasteinecker@
freenet.de oder Tel.: 1600-662 (Mindestteilnehmer: 10 Personen).
FilderhalLE
Kongress- und
Tagungszentrum
Sa, 28.3., 10-18 Uhr und So, 29.3., 1116 Uhr, gesamte Filderhalle
Petrefakta
Der Kultur-Förderkreis lädt herzlich ein, diese einmalige Sammlung vielfältigster Osterbräuche zu besuchen. Wie gewohnt, können
Besucher in der Sonnenstube leckeren Kuchen und Kaffee oder Tee genießen.
Ostern gilt neben Weihnachten und Pfingsten
als das älteste und höchste Fest der Christenheit. Osterhasen, Osterlamm oder Ostereier,
sie sind bei uns nicht mehr wegzudenken.
Der Hase gilt als Symbol der Fruchtbarkeit, das
Lamm als Symbol für Reinheit und Frieden. Das
Ei steht für das Sinnbild des Lebens, es enthält
etwas Verborgenes, aus dem Leben entsteht.
Unendlich vielfältig sind die Verzierungen der
Ostereier. Viele Techniken des Eierverzierens
können in der Ausstellung bewundert werden.
Do, 26.3., 19.30 Uhr,
Pavillon Oberaichen
Literaturfrühling
„Thaddäus Troll – Eine
schwäbische Seele“
Auch nach seinem 100. Geburtstag im März
2014 ist der Schriftsteller und Feuilletonist
Thaddäus Troll alias Dr. Hans Bayer (19141980) unvergessen. "Deutschland deine
Schwaben" war sein erfolgreichstes Buch. Sein
Theaterstück "Dr Entaklemmer" erlebte viele
Aufführungen auf zahlreichen Bühnen. Jörg Bischoff, ehemaliger Chefredakteur der "Südwest
Presse", stellt seine Biografie "Thaddäus Troll –
Eine schwäbische Seele" vor. Bischoff berichtet
auch über Trolls Freundeskreis oder sein Engagement in Schriftstellerverbänden.
Eintritt: 9 Euro. Karten im Vorverkauf bei
der Buchhandlung Seiffert, Stadtbücherei,
VHS sowie an der Abendkasse. Veranstalter:
Stadtbücherei, VHS, Buchhandlung Seiffert,
Ev. Kirchengemeinde Oberaichen
In Zusammenarbeit mit vielen Fossilienfreunden wurde in Kooperation mit der Filderhalle, dem traditionellen Veranstaltungsort, ein neues Konzept erarbeitet.
Die Aussteller werden ein reichhaltiges Angebot an Fossilien präsentieren und Exponate aus vielen Ländern anbieten. Auch viele
Sammlervereinigungen haben ihr Interesse
bekundet. So wird u.a. der Förderverein des
Landesmuseums mit einem Informationsund Beratungsstand vertreten sein.
Wir laden alle Fossiliensammler zu unserer neuen Börse ein. Der Eintrittspreis von
nur 4 Euro für den Besuch am Samstag und
Sonntag zusammen, und für 2 Euro für den
Besuch am Sonntag alleine, ist besonders attraktiv gestaltet. Kinder und Jugendliche bis
16 Jahren haben freien Eintritt!
www.fossilien-boerse.de
Mo, 30.3., 18-19 Uhr, Großer Saal
Mascha und der Bär
In russischer Sprache.
Mascha und der Bär - eine neue Interpretation des geliebten russischen Volksmärchens,
die Geschichte und die Charaktere, die jedem Kind vertraut sind. www.europaarts.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
499 KB
Tags
1/--Seiten
melden