close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Medienmitteilung Digitalisierung 2020: Schweizer Unternehmen

EinbettenHerunterladen
Medienmitteilung
 Die Digitalisierung revolutioniert alle Bereiche der Wirtschaft
 Eine neue Generation des Digital Customers verändert die Unternehmensmodelle
 Die Frage des nachhaltigen Geschäftsmodells sowie die Reflexion der Unternehmensstrategie
zur Digitalen Transformation werden zur zentralen Herausforderung der Firmenlenker
 Informationen sind die neuen Vermögenswerte der Gegenwart – Big Data und Predictive
Analytics werden zu entscheidenden Erfolgsfaktoren
 Hat das Individuum die Hoheit über seine persönlichen Daten verloren?
 Initiieren Sie am Swiss IM Forum am 12. Mai 2015 eine Überprüfung der digitale Reife Ihres
Unternehmens auf der Grundlage des „Digital Maturity Models“, das gemeinsam von der
Universität St. Gallen und dem Strategieberatungsunternehmen Crosswalk AG entwickelt
wurde
10. Swiss Information Management Forum 2015
Digitalisierung 2020: Schweizer Unternehmen machen Boden gut
Zürich, 18. März 2015 Informationen sind die neuen Vermögenswerte der Gegenwart. Die
Digitalisierung revolutioniert alle Bereiche der Wirtschaft. Und die Frage des nachhaltigen
Geschäftsmodells sowie die Reflexion der Unternehmensstrategie zur Digitalen Transformation
werden zur zentralen Herausforderung der Firmenlenker.
Dass die Digitalisierung vor keiner Branche halt macht, aber die verschiedenen Branchen
unterschiedliche digitale Reifegrade aufweisen, zeigt Ralf Glabischnig, Partner inacta AG, auf: „Am
weitesten auf dem Weg zu Digitalen Geschäftsmodellen sind die Telekommunikations-, Medien- und
die Tourismus-Branche, jedoch häufig mit neuen Marktspielern. Damit die etablierten Unternehmen
der Finanzindustrie nicht von (Fintech-) Start-ups überholt werde, müssen sie ihre Geschäftsmodelle
grundsätzlich digitalisieren.“
Auch die Finanzindustrie ist gefordert. Die Zeichen der Zeit hat auch Daniel Heinzmann, Leiter ITStrategie bei der Zürcher Kantonalbank erkannt. Die Zürcher Kantonalbank investiert im Rahmen des
Leistungsauftrages jährlich bis zu 15 Millionen Franken an Venture Capital in Start-ups, insbesondere
in Fintech Unternehmungen. „Damit sind wir am Puls der Entwicklung neuer Technologien im
Finanzbereich“, sagt Daniel Heinzmann. Bereits jetzt verfolgt die Zürcher Kantonalbank mit
Hochdruck eine Mehrkanalstrategie. „Der Kunde entscheidet, wann und wie er unsere Services nutzt,
digital, mobil, online oder im direkten Gespräch mit dem Bankberater.“
Kräftig am Aufholen bei der Digitalen Transformation sind das Gesundheitswesen und die
Versicherungen. Unternehmer Peter Ohnemus ist überzeugt, dass die «Digitale Gesundheit» zur
weltweit grössten Industrie wird. „Meine Gesundheit wird dabei zu meinem privaten Vermögen, der
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 1
Gesundheitsindex zum Aktienkurs.“ Hier setzt Ohnemus mit seiner dacadoo Health Care Plattform
an. Der persönliche dacadoo Gesundheitsindex, eine wissenschaftlich berechnete Zahl von 1 (niedrig)
bis 1000 (hoch), bewegt sich nach unten oder oben, je nachdem, wie sich das Wohlbefinden und die
körperlichen Aktivitäten (Bewegung oder Sport, tägliche Schritte, Ernährung, Stress, Schlaf) ändern.
Interessant sind diese Daten nicht nur für Einzelpersonen sondern auch für Firmen, die ihre
Mitarbeiter zu einem gesünderen Verhalten motivieren wollen, und natürlich für die
Krankenversicherer. Sie werden über Ihre Mitglieder mehr wissen als je zuvor.
Emanuele Diquattro, CIO Sanitas, kann sich durchaus vorstellen, dass die Patienten dank der
ständigen Überwachung ihrer Gesundheitsdaten ihre Gesundheit - zusätzlich zum Arzt -selbst
managen. Für gesundes Verhalten werden sie von den Versicherungen belohnt. Über kurz oder lang
wird dies in der Zusatzversicherung zu Angeboten und Prämien führen, die sich unter anderem auch
an der Lebensweise des einzelnen Versicherten orientieren. Diese Veränderung rüttelt am
Grundprinzip der Versicherungen, dem Solidaritätsgedanken, wird diesen verändern und neu
definieren. „Damit müssen Krankenversicherungen ihr Geschäftsmodell grundsätzlich neu digital
definieren“ sagt Emanuele Diquattro. „Zudem werden neue, branchenfremde Anbieter wie z.B.
Technologie-, Telekomunternehmen oder Start-ups in den Markt drängen. Wer über diese Daten
verfügt und den sensitiven Umgang mit Daten beherrscht, ist am Puls des Geschehens.“
Des wissenschaftlichen und ökonomischen Werts solcher Informationen ist sich auch Prof. Ernst
Hafen von der ETH Zürich bewusst. „Der Wert von Einzeldaten ist beschränkt, erst die Aggregation
macht sie wertvoll.“ Darum sind alle Firmen an Big Data interessiert und zwingen den Einzelnen in
eine «Digitale Leibeigenschaft». „Es braucht ein verfassungsmässiges Recht jedes Einzelnen auf die
Kopie seiner Daten, wo immer er Spuren hinterlassen hat. Der einzelne Mensch muss wieder die
Hoheit über seine Daten erhalten und damit die digitale Selbstbestimmung wiedererlangen.“ Analog
dem persönlichen Bankkonto, über das alle Einkünfte und Ausgaben laufen, soll jeder Bürger sein
persönliches Datenkonto bei einer Datenbank seiner Wahl eröffnen können. In diesem Konto laufen
alle persönlichen Daten zusammen. Jeder soll selber entscheiden, wer welche Daten in welcher Form
wofür und zu welchem Preis wiederverwenden darf. Nach Meinung von Prof. Hafen ist eine solche
Datenbank am besten genossenschaftlich organisiert: Die ETH Zürich hat den Prototypen dazu
entwickelt und Ernst Hafen hat mit 15 Mitgliedern die dazugehörige juristische Einheit, die MIDATA
Genossenschaft gegründet.
Die Teilnehmer des Swiss IM Forum sind eingeladen, sich vor Ort über das „Digital Maturity Model“
zu informieren, das gemeinsam von der Universität St. Gallen und dem
Strategieberatungsunternehmen Crosswalk AG entwickelt wurde. Besucher haben zudem die
Möglichkeit, ihr Unternehmen zu Vorzugskonditionen für einen „Digital Maturity Check“
anzumelden. . Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit am Swiss IM Forum 2015.
Das 10. Swiss IM Forum findet am 12. Mai 2015, 08:00 – 17:30 Uhr im Swissôtel Zürich statt.
Weiterführende Informationen unter www.im-forum.ch.
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 2
Kontakt Swiss IM Forum
Peter Bertschinger
Senior Business Manager Swiss FOREN
c/o uvision AG | Nordstrasse 9 | CH-8006 Zürich
Tel: +41 44 260 10 60 | Mobil: +41 79 609 76 67
mailto: peter.bertschinger@uvision.ch
www.uvision.ch
Kontakt für Medienanfragen
Michaela Leuenberger
Communication und Event Professional
Tel: +41 44 260 10 60 | Mobil: +41 76 431 66 48
mailto: michaela.leuenberger@uvision.ch
www.uvision.ch
uvision AG
uvision ist ein in der Schweiz domiziliertes Unternehmen, das auf die Konzeption und Durchführung
von hochkarätigen Executive Management Events und Community-Plattformen spezialisiert ist.
Unsere unabhängigen und nachhaltigen Veranstaltungen – Konferenzen, Executive Circles, Swiss
FOREN (IT Sourcing, Business Process- und Information Management) – für Banken-, Versicherungs-,
Energie-, Gesundheits- und Immobilienwirtschaft finden in wichtigen Marktregionen Europas und
Asiens statt.
Diese Medienmitteilung und alle weiteren relevanten Dokumente wie Banner, Skyscrapers zur
Einbindung in die Webseiten können elektronisch unter www.im-forum.ch unter der Rubrik Medien
Corner heruntergeladen werden.
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 3
Kurzportrait und Kontakt PLATIN Partner und Vertreter des Swiss IM Forum 2015
Zürcher Kantonalbank
Die Zürcher Kantonalbank ist die nahe Bank. Wir positionieren uns erfolgreich als Universalbank mit
regionaler Verankerung und internationaler Vernetzung. Die Zürcher Kantonalbank gehört zu 100
Prozent dem Kanton Zürich und verfügt über eine Staatsgarantie.
Mit einer Bilanzsumme von 158 Mia. CHF und 4'844 Mitarbeitenden sind wir die grösste
Kantonalbank der Schweiz und eine der grössten Schweizer Banken. Im Wirtschaftsraum Zürich
nehmen wir die führende Position im Universalbankengeschäft ein. Unsere Kundinnen und Kunden
profitieren von einer umfassenden Produkt- und Dienstleistungspalette. Zu unseren Kerngeschäften
zählen das Finanzierungsgeschäft, das Anlage- und Vermögensverwaltungsgeschäft, der Handel und
der Kapitalmarkt sowie das Passiv-, Zahlungsverkehrs- und Kartengeschäft.
Seit der Gründung 1870 gehört die Zürcher Kantonalbank dem Kanton Zürich. Unser Leistungsauftrag
umfasst die Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen, die Unterstützung des Kantons
bei Aufgaben in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit
Umwelt und Gesellschaft. Der Kanton stellt uns Dotationskapital zur Verfügung und gewährt uns eine
Staatsgarantie. Der Staat haftet gemäss Gesetz für alle Verbindlichkeiten der Zürcher Kantonalbank,
so weit ihre eigenen Mittel nicht ausreichen. Diese Staatsgarantie wirkt als Stabilisator für den
gesamten Finanzplatz, insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit. Als eine der wenigen
Banken weltweit verfügen wir über die Bestnoten AAA beziehungsweise Aaa der drei grossen RatingAgenturen Fitch, Standard & Poor’s und Moody’s.
Kontaktadresse
Daniel Heinzmann
Leiter IT Strategie, Architektur, Datenmanagement und
Sicherheit
Zürcher Kantonalbank, Geschäftshaus Hard E
Telefon 044 292 85 33 Fax 044 292 25 58
Briefadresse: Postfach, 8010 Zürich www.zkb.ch
Dacadoo AG
dacadoo bietet eine umfassende Gesundheitsengagement-Lösung, mit der Personen ihren
Gesundheitszustand und ihr Wohlbefinden auf einfache und unterhaltsame Weise verfolgen,
verwalten und testen können. dacadoo bewertet nach dem Grundsatz „Was Sie messen können,
können Sie auch steuern“ Ihren aktuellen Gesundheitszustand und Ihr Wohlbefinden mithilfe des
persönlichen Gesundheitsindex, eines auf wissenschaftlicher Basis berechneten Werts zwischen 1
(niedrig) und 1000 (hoch). Der Wert ist ein Indikator und ändert sich in Echtzeit abhängig von den
Körperwerten, dem psychischen Wohlbefinden und den Aktivitäten (Bewegung und Sport,
Ernährung, Stress und Schlaf) nach oben bzw. unten. Damit es den Benutzern leicht fällt, aktiv und in
Bewegung zu bleiben, setzt dacadoo Motivationstechniken aus der Verhaltensforschung und online
Spielen ein, nutzt die Gruppendynamiken aus sozialen Netzwerken und bietet individuelles Feedback
über den Gesundheitsnavigator an. dacadoo funktioniert als Lifestyle Navigator in der Tasche,
motiviert zum Weitermachen, belohnt Erfolge und hilft dabei, Ziele zu erreichen. Das mehrfach
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 4
preisgekrönte Unternehmen bietet ihre Lösung Firmen für die betriebliche Gesundheitsförderung an,
und arbeitet bei der Markteinführung der Lösung mit strategischen Partnern aus den Bereichen
Versicherung, Telekommunikation mit Mobilgeräten und Medien zusammen. dacadoo hat Büros in
Zürich (Schweiz) und im Silicon Valley (USA). Mehr Informationen finden Sie auf: www.dacadoo.com
Kontaktadresse
Peter Ohnemus
President & CEO
dacadoo ag
Othmarstrasse 8
8008 Zurich
T +41 44 251 23 23
M +41 79 340 36 25
peter.ohnemus@#dacadoo.com
www.dacadoo.com
ETH Zürich
Die ETH Zürich ist eine der weltweit führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen. Sie
ist bekannt für ihre exzellente Lehre, eine wegweisende Grundlagenforschung und den direkten
Transfer von neuen Erkenntnissen in die Praxis. 1855 gegründet, bietet sie Forschenden heute ein
inspirierendes Umfeld und ihren Studierenden eine umfassende Ausbildung.
Die ETH Zürich zählt rund 18'500 Studierende aus über 110 Ländern, davon 4000 Doktorierende.
Rund 500 Professorinnen und Professoren unterrichten und forschen zurzeit auf den Gebieten der
Ingenieurwissenschaften, Architektur, Mathematik, Naturwissenschaften, systemorientierten
Wissenschaften sowie der Management- und Sozialwissenschaften.
Die ETH Zürich wird in internationalen Rankings regelmässig als eine der weltweit besten
Universitäten bewertet. 21 Nobelpreisträger, die an der ETH Zürich studiert, gelehrt oder geforscht
haben, unterstreichen den hervorragenden Ruf der Hochschule.
Kontaktadresse
Prof. Dr. Ernst Hafen
Institute for Molecular Systems Biology
ETH Zürich
HPT E72
Wolfgang-Pauli-Strasse 16
8093 Zürich
Switzerland
+41 44 633 3688
ehafen@ethz.ch
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 5
inacta AG
Die inacta AG (www.inacta.ch) ist ein unabhängiges Schweizer Dienstleistungsunternehmen mit
Fokus auf Beratung im ECM / Information Management Umfeld. Als langjähriger Partner des Swiss
IM-Forums gestaltet die inacta AG gemeinsam mit der uvision die führende Veranstaltung für
Entscheidungsträger, die mit Information Management unternehmerische Potenziale und
Innovationen adressieren.
Die Mitarbeitenden der inacta verfügen im Durchschnitt über mehr als 10 Jahre Erfahrung mit
Information-Management-Prozessen und -Technologien. Sie sind sowohl methodisch als auch
technologisch hervorragend qualifiziert, was neben der umfassenden praktischen Erfahrung auch mit
entsprechenden Zertifizierungen unterstrichen wird. Durch das breite Spektrum vom Managementund Prozess-Berater, über die Projektleiter, ECM-Architekten und Entwickler bis hin zum System
Engineer und Support-Mitarbeiter begleiten die Mitarbeitenden der inacta umfangreiche
Information-Management-Vorhaben von der Idee und dem Businessplan über die Konzeption und
Umsetzung bis hin zum Betrieb.
Kontaktadresse
Ralf Glabischnig
Mitinhaber und Partner
inacta AG
Gotthardstrasse 26
6300 Zug
Mobile +41 79 825 75 92
Telefon +41 41 720 44 84
ralf.glabischnig@inacta.ch
www.inacta.ch
Sanitas AG
Die Sanitas Gruppe gehört mit rund 800’000 Versicherten und einem Prämienvolumen von 2,5
Milliarden Franken zu den grössten Schweizer Krankenversicherern. In den Segmenten Compact,
Original und Preference bietet sie ihren Kundinnen und Kunden bedürfnisgerechte
Krankenversicherungslösungen mit Wahlmöglichkeiten in der obligatorischen Grundversicherung
und in den Zusatzversicherungen. Sanitas versichert sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen.
Die Gruppe wurde 1958 als Stiftung gegründet. Als Tochter der Sanitas Krankenversicherung
(Stiftung) übernahm die Sanitas Beteiligungen AG 2010 die Holdingfunktion. Sie beaufsichtigt die
operativen Aktiengesellschaften. Drei dieser Gesellschaften betreiben das
Grundversicherungsgeschäft (Sanitas Grundversicherungen AG, Wincare Versicherungen AG und
Compact Grundversicherungen AG), zwei weitere Gesellschaften das Zusatzversicherungsgeschäft
(Sanitas Privatversicherungen AG und Wincare Zusatzversicherungen AG). Informationen zu
Produkten und Dienstleistungen sind auf der Website www.sanitas.com erhältlich.
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 6
Kontaktadresse
Emanuele Diquattro
CIO
Mitglied der Geschäftsleitung
Sanitas
Hauptsitz
Jägergasse 3, Postfach 2010
8021 Zürich
Telefon 044 298 63 51
Telefax 044 298 62 10
mailto:emanuele.diquattro@sanitas.com
www.sanitas.com
Pressemitteilung Swiss IM Forum 2015 | 18. März 2015
Seite 7
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
277 KB
Tags
1/--Seiten
melden