close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer Examen neu.indd - Kunsthochschule Mainz

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 6
www.mv-ranten.at * info@mv-ranten.at
Oktober 2014
Vorwort der Obfrau
Liebe Leserinnen
und Leser!
Bereits Gustav Mahler
sagte: “Das Beste in der
Musik steht nicht in den
Noten“.
Denn Musik ist nicht nur
ein Genuss für Augen
und Ohren, sondern verbindet uns auch mit unsichtbaren Fäden.
Besonders in der heutigen, schnelllebigen Zeit, in
welcher viele Werte oftmals in den Hintergrund
rücken, ist die Musik in unserer Gemeinde ein stetiger, nicht wegzudenkender Begleiter. Sei es bei
diversen Veranstaltungen und Festen oder das
Mitwirken bei kirchlichen Anlässen, die Musik ist
ein Weggefährte jedes Einzelnen.
Mich als Musikobfrau erstaunt es immer wieder,
mit wie viel Freude und Engagement Jung und Alt
bei zahlreichen Ausrückungen ihr Bestes geben und
vor allem mit wie viel Dankbarkeit und Anerkennung die Rantener Bevölkerung dies wertschätzt.
Das durfte unsere Musikkapelle auch am diesjährigen Tag der Blasmusik wieder erfahren. Wurden
wir doch bereits in aller Früh bei jedem Haus freudig empfangen und bewirtet. Herzlichen Dank dafür!
2
|
Durch Ihre Anerkennung ist es für unsere Musikerinnen und Musiker immer wieder motivierend,
den damit verbundenen zeitlichen Aufwand in Kauf
zu nehmen, um zum örtlichen Miteinander beizutragen.
Nachdem der Musikverein das nächste Pfingstfest
veranstaltet, bitte ich Sie schon jetzt um tatkräftige
Unterstützung. Auch für das bevorstehende Faschingrennen bitte ich um gute Aufnahme.
Nur durch ein gutes Miteinander kann man seine
Ziele erreichen.
Für Ihre Verbundenheit zu unserer Musikkapelle
bedankt sich
Ihre Obfrau
Hildegard Thanner
Veränderung im Vereinsvorstand:
Seit der Jahreshauptversammlung 2013 ist
Peter Spreitzer unser neuer Subkassier
in Ratschfeld.
Seinem Vorgänger Jürgen Rottensteiner
danken wir für die geleistete Arbeit.
Musikalischer Jahresrückblick
Seit der letzten Ausgabe
o „Mei Gruß“ hat si h
in unserer Musikkapelle
wieder viel bewegt.
Es gab einige musikalische Höhepunkte und
sehr gute Erfolge.
Langjährige,
verdiente
Musikanten haben ihre
aktive Mitgliedschaft in
der Musikkapelle beendet. Junge, motivierte MusikerInnen und einen ehemaligen wieder aktivierten
Musikanten dürfen wir beim diesjährigen Festkonzert zum Nationalfeiertag vorstellen.
Ihre aktive Laufbahn beendet haben:
Franz Schweiger: war ein halbes Jahrhundert lang im Dienste der Musik, während
dieser Zeit hatte er auch Funktionen als
Obmann und Kapellmeister des MV Ranten
inne.
Richard Wallner: beendete seine musikalische Tätigkeit nach 40 Jahren, er übernahm
in dieser Zeit verantwortungsvolle Funktionen, wie Kapellmeister und Kpm.-Stellv.,
sowie Leiter der Jugendkapelle.
Ich bedanke mich bei Franz und Richard für ihre
langjährigen, überaus verdienstvollen Tätigkeiten
zum Wohle des Musikvereins, für ihre Vorbildwirkung, Verlässlichkeit und Freundschaft!
Es freut i h sehr, dass ir ei „Festko zert zu
Nationalfeiertag
4“ iederu ju ge Musikerinnen begrüßen dürfen, die bereits fleißig mitproben:
Karner Katharina, Winkler Sophie (Trompete)
Außerdem ist es mir eine Freude, dass wir unseren
ehemaligen Musikkollegen Richard Haas wieder für
unsere Musikkapelle begeistern konnten.
Übrigens: Alle Musikliebhaber oder Musikinteressierte, welche ein Musikinstrument erlernen möchten, sind herzlich eingeladen, eine Probe in unserem Musikheim zu besuchen (Freitags von 20-22
Uhr). Dort gibt es auch die Möglichkeit, Instrumente auszuprobieren und alles Wissenswerte über
eine Musikausbildung zu erfahren.
Als musikalisch Verantwortlicher bin ich stolz auf
einige besondere Höhepunkte:
Festkonzert zum Nationalfeiertag 2013:
Drei junge Musikanten (Christian Reßler, Manuel
Bergmann und Nicolas Bergmann) haben ihre musikalische Feuertaufe am Schlagwerk bestens bestanden. Wir haben uns über viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung gefreut.
Konzertwertung 2013 in Niederwölz:
Mit de „O herli ger Mars h“, de Pfli htstü k „A
Festi al Prelude“ u d de Sel st ahlstü k „Somerfest Ou ertüre“ errei hte
ir i der Stufe B
über 90 Punkte.
ORF Live-Frühschoppen zu Pfingsten:
Trotz intensiver Vorbereitung und Probenarbeit
war die nervliche Anspannung sehr groß.
Die Direktübertragung im Rundfunk ist aber dennoch ohne Probleme verlaufen und wir konnten
einen guten musikalischen Eindruck hinterlassen.
Marschmusikwertung 2014 in Stadl / Mur:
Nach zahlreichen Marschierproben mit unserem
Stabführer Karl Bergmann traten wir bei der Marschmusikwertung in der Stufe C an. Auch bei diesem Bewerb konnten wir ein hervorragendes Resultat erzielen.
Musikausflug nach Gries am Brenner
zum Bezirksmusikfest:
Da diese Ausgabe einen ausführlichen Bericht über
unseren Ausflug enthält, möchte ich nur erwähnen,
dass diese zwei Tage sowohl musikalisch, als auch
kameradschaftlich ein Erfolg waren. Dies spiegelte
sich in zahlreichen positiven Kritiken wieder.
Abschließend möchte ich mich bei meinen MusikerInnen für das Engagement und das positive Miteinander recht herzlich bedanken. Auch ein Dankeschön an den Vereinsvorstand für die gute Zusammenarbeit!
Kapellmeister
Erwin Spreitzer
|
3
MV Ranten – ein starker Partner der Musikschule Murau
Als ich im Jahre 2004
Prof. Philipp Fruhmann
als Musikschuldirektor
ablöste, widmete ich
mich vorrangig der Kontaktpflege mit den Musikvereinen des Bezirkes
Murau – insbesondere
mit den Musikvereinen
an unseren 8 Musikschulstandorten.
Der damalige Obmann Werner Pausch fiel sofort
positiv auf: als höchst engagierter und energiegeladener Obmann ging er offen auf mich zu mit der
Absicht, gemeinsam mit seinen Kapellmeistern
Richard Wallner und später Nikolaus Feiel in Ranten die Musikschularbeit voranzutreiben. Und das
ist ihm unübersehbar gelungen. Werner Pausch
und sein gesamtes MV-Team setzten unter anderem mit dem Musikvereinsgebäude einen Meilenstein in jeder Hinsicht.
Auch die Musikschule war von Beginn an in dieses
Projekt mit einbezogen. Dadurch standen uns fortwährend mehr Unterrichtsräume zur Verfügung
und der Musikschulunterricht in Ranten konnte
kontinuierlich ausgebaut werden.
Im ehemaligen Probelokal (Turnsaal-Keller) beherbergen wir nun einen besonderen Schatz: Siegi
Midl´s „Dru -Ce ter“ – ein Schlagzeugraum ausgestattet mit modernster Technik und allen benötigten Instrumenten (Pauken, Stabspiele, Drumset,
Per ussio s, To te h ik… . Alle Ge ei de , die a
Standort Ranten beteiligt sind, haben finanziell bei
der Aufrüstung des Centers mitgeholfen.
Blasmusik-SchülerInnen kommen aber nicht nur
aufgrund vorhandener Räume und Lehrkräfte in
die Musikschule. Wichtigste Grundvoraussetzung
ist, dass der Musikverein vor Ort gut funktioniert
und deshalb die Jugend (und die Eltern!!) eine
Mitwirkung im Musikverein als Ziel sieht.
Dem Musikverein Ranten danke ich an dieser Stelle
für diese vorbildliche Vereinsarbeit, deren sorgsame Weiterführung auch durch die derzeitige Leitung gesichert ist. Mit Obfrau Hildegard Thanner
und dem aufgrund seiner pädagogischen Verdiens4
|
te über die Grenzen des Landes bekannten Kapellmeister Erwin Spreitzer ist die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Musikverein und Musikschule sicher ein gemeinsames Anliegen.
Und so ergibt sich eine wunderbare Symbiose jener
5 Institutionen, die für ein wohl behütetes musikalisches Aufwachsen der Jugend in Ranten verantwortlich zeichnen: Die Volksschule mit Fr. Dir.
Helga Greimer und ihrem Team; der Elternverein
der Volksschule, der uns beim Schlusskonzert die
Infrastruktur zur Verfügung stellt; die Gemeinde
Ranten mit Bgm. Johann Fritz und Amtsleiter
Tho as Spreitzer au h u ser „Hausto te h iker“
bei großen Veranstaltungen) ; der Musikverein
Ranten und die Musikschule. Ein Netzwerk, das
Früchte trägt – Musik verbindet!
Ausschlaggebend dafür, dass die Jugend auch längere Zeit im Verein verbleibt, ist auch eine mögli hst hohe usikalis he Qualität. Ka erads haft, „
Da eisei ist alles“ – das mag schon sein. Ich bin
aber überzeugt, dass der Mensch langfristig nur
dann glücklich ist, wenn eine Leistung erbracht
wird und gemeinsame Erfolge erzielt werden. Die
Freude über Erfolge und das gemeinsame Feiern
derselben nenne ich Kameradschaft. Möglichst
hohe Qualität ist im Musikverein Ranten seit jeher
ein verfolgtes Ziel, das auch immer wieder erreicht
wird. Dazu gratuliere ich euch herzlichst und danke
euch für die Erfüllung dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe.
Für euer Konzert zum Nationalfeiertag wünsche ich
viel Erfolg, verbunden mit dem Wunsch einer noch
lange andauernden vorbildlichen Zusammenarbeit
zwischen Musikverein und Musikschule Ranten.
Euer Wolfgang Fleischhacker
Das Sax Frauen-Register
Wir, ein reines Frauenregister, wissen noch immer
nicht genau, wo wir hingehören. Wir sind zwar bei
der Musikkapelle, können uns jedoch nicht zuordnen. Egal ob bei Polka, Walzer, Swing oder Marsch
wir Saxophone gehören weder zum Holz noch zum
Blech. Theoretisch ordnet man uns dem Holzblasregister zu, praktisch spielen wir jedoch überall mit.
Um ein bisschen Ordnung in dieses Durcheinander
zu bringen, möchten wir uns nun vorstellen:
Melanie Berger- Das Registerküken
Unsere Meli ist zwar die Jüngste, aber bereits seit 5
Jahren beim Saxregister (Die Jahre, die sie mit
„Tro
elziehe “ ers h e det hat, erde i ht
angerechnet). Sie ist sehr verlässlich und bei allen
Proben und Ausrückungen dabei, allerdings kann
es auch vorkommen, dass die Noten dabei sind, die
Marschgabel jedoch zuhause liegt.
Privat hat Meli gerade ihre Lehre zur Einzelhandelskauffrau mit Auszeichnung abgeschlossen. Neben dem regen Leben als Musikantin findet sie
auch noch Zeit mit Freunden durch die Weltgeschichte zu reisen.
Christine Feuchter – Die Zuagroaste
Der Liebe wegen nach Ranten gekommen, spielt
unsere Chrissi seit zwei Jahren in unserem Verein.
Durch ihre ruhige und zuverlässige Art ist sie mittlerweile von unserem Register nicht mehr wegzudenken. Zu späterer Stunde wird aus dem Ruhepol
meistens eine Partylöwin.
Unsere Volksschullehrerin hat auch neben der Musik noch Zeit für das eine oder andere. Zurzeit
dreht sich ihr Leben um den Zubau in ihrem Lie-
besnest. Auch für den Nachwuchs ist mittlerweile
gesorgt – Sie umsorgt zur Zeit sechs Kaninchenbabys.
Nicole Fritz – Die Groggoberin
„Ba k to the roots“ e hselte Ni i or 5 Jahren zu
unserem Musikverein. Wenn sie alle Noten gefunden hat bzw. mit den richtigen spielt, unterstützt
sie unser Register, nicht wie wir anderen mit dem
Altsaxophon, sondern mit dem Tenorsaxophon.
Zurzeit besucht sie die Krankenpflegeschule auf der
Stolzalpe u d ler t dort alle ögli he „Weh ehhe “ zu eha del . We sie gerade i ht it der
Musik unterwegs ist, geht sie ihrem Hobby, der
Fotografie nach – auch Musikanten und etwaige
Musikgruppen bleiben dabei nicht verschont.
Tanja Karner – Die Registerchefin
Unsere Tana alias Karl ist schon fast 10 Jahre im
Musikverein tätig. Als Registerchefin ist es ihre
Aufgabe darauf zu achten, dass ihre Kolleginnen
alle sieben Zwetschken zur richtigen Zeit beisammen haben. Auch wenn es am Abend zuvor etwas
länger gedauert hat, ist unsere Tana immer topfit
und mit Feuereifer dabei.
Ende Juni hat sie ihr Studium zur Lehrerin für Neue
Mittelschulen erfolgreich abgeschlossen und sucht
– wenn die Zeitung veröffentlicht wird, hoffentlich
nicht mehr – nach einer Anstellung.
Obwohl sie viel Freizeit für Musik und Landjugend
opfert, schafft sie es trotzdem, Ranten bei dem
einen oder anderem Fest würdig zu vertreten.
|
5
Bildergalerie
6
|
Bildergalerie
|
7
Ein wesentliches Ziel, welches alle Musikschüler und
Musikschülerinnen erreichen möchten, sind die
Jungmusikerleistungsabzeichen. Die Prüfungen sind
ein Höhepunkt in der musikalischen Entwicklung
der jungen Musiker und Musikerinnen.
Das Jungmusikerleistungsabzeichen dient dazu, den
Leistungsstand junger Menschen, die ein Blasinstrument oder Schlagwerk erlernen, zu überprüfen.
Für den erfolgreichen Abschluss der Prüfung erhält
der Bewerber oder die Bewerberin ein Leistungsabzeichen und eine Urkunde.
Anfang der 70er Jahre fanden in Österreich die ersten Prüfungen für das Jungmusikerleistungsabzeichen statt. Später wurde zu den drei bestehenden
Leistungsabzeichen (Bronze, Silber und Gold) das
Junior – Abzeichen eingeführt.
Alle Abzeichen bestehen aus einer praktischen Prüfung, in der das Instrumentalspiel geprüft wird und
aus einer theoretischen Prüfung, in der neben einem Theorieblock auch Gehörbildung abgefragt
wird.
Mit großer Freude dürfen wir berichten, dass wieder 13 äußerst engagierte und fleißige Jungmusikerinnen und Jungmusiker aus Ranten zu den Leistungsabzeichen des steirischen Blasmusikverbandes
im Jahr 2014 angetreten sind und tolle Erfolge erzielt haben.
Unter den Prüflingen befinden sich bereits fünf aktive Mitglieder unseres Musikvereines.
Wir möchten den Ausgezeichneten zu ihren erfolgreichen Prüfungen gratulieren und uns ganz herzlich
bei den Eltern bedanken. Diese scheuen keine Kosten und Mühen, um ihren Kindern eine musikalische
Ausbildung zu ermöglichen und unsere Nachwuchstalente zu fördern.
Im Jahr 2014 stellten sich folgende Musikerinnen
und Musiker erfolgreich einer LAZ Prüfung:
Junior:
Bischof Martin
Gerold Carina
Horn Inge Maria
Rainer Julia Teresa
Trojak Denise Celine
Bronze:
Bergmann Celina
Bergmann Manuel
Bergmann Nicolas
Haas Marlene
König Melanie
Rottensteiner Thomas
Silber:
Bliem Katharina
König Lisa – Marie
Tenorhorn
Klarinette B
Klarinette B
Klarinette B
Querflöte
Querflöte
Schlagzeug
Schlagzeug
Saxophon Alt
Klarinette B
Tenorhorn
Tenorhorn
Querflöte
Wir wünschen unserer Jugend weiterhin viel Freude
und Spaß an der Musik.
Der österrei his he Wett e er „Musik in kleinen
Gruppen“ findet auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene statt. Er dient der Förderung des instrumentalen Zusammenspiels in Kammermusikensembles
(für Blas- und Schlaginstrumente) und damit der
Hebung des Niveaus der Blasmusikkapellen. Jungmusikern soll damit auch die Möglichkeit der Beschäftigung mit historischer und zeitnaher Ensemble- und Kammermusik geboten werden. Zugelassen sind instrumentale Bläser- und Schlagwerkbesetzungen vom Duo bis zum Oktett.
Herzlichen Glückwunsch an unsere zwei jungen
Querflötistinnen Lisa – Marie König und Johanna
Dengg, welche mit ihrer Ensemble – Gruppe, den
„happy friends“, einen tollen Auftritt ei „Musik in
kleinen Gruppen“ auf Bezirkse ene a sol ierten.
8
|
Ehrungen, Gratulationen, Gedenken
Ehrenzeichen am Band in Bronze
für 10-jährige Mitgliedschaft:
Bettina Dorfer, Wolfgang Pausch,
Alexander Spreitzer
Ehrenzeichen am Band in Silber
für 15-jährige Mitgliedschaft:
Günther Hansmann
Ehrenzeichen am Band in Silber-Gold
für 30-jährige Mitgliedschaft:
Karl Bergmann, Herbert Hollerer
Ehrenzeichen am Band in Gold
für 40-jährige Mitgliedschaft:
Richard Wallner
Verdienstkreuz in Silber am Band:
Erwin Spreitzer
Zum 60. Geburtstag
Ehrenmitglied Franz Spreitzer
Ehrenmitglied Franz Tanner
Zum 80. Geburtstag
Ehrenmitglied Ludwig Dorfer
Zum 80. Geburtstag
Wir gedenken unserer
verstorbenen Mitglieder:
Fülle Erwin
Neumann Veronika
Krapfl Franz
Hollerer Johann
Ehrenmitglied Johann Zitz
|
9
A luschtiger Ausflug
Vom 5.-6. Juli 2014 durften wir der Einladung unserer Partnerkapelle Gries am Brenner zu ihrem Bezirksmusikfest folgen.
Es blieb uns nur eine kurze Verschnaufpause, danach ging es in voller Montur zum Fest, um den
Einmarsch der Jugendorchester musikalisch zu umrahmen.
Da der letzte Besuch ins schöne Tirolerland bereits
zehn Jahre zurück lag, freuten wir uns umso mehr,
alte Beka ts hafte aufzufris he u d eue „lus htige Tiroler Burs he u d Gits he “ ke e zulernen.
Auf Befehl unseres Musifuchtlers Erwin schmissen
wir Mädls uns danach sofort ins kurze Dirndl, um
den Tiroler Burschen die Köpfe zu verdrehen (Näheres wird nicht ausgeplaudert).
Unser Wetter-Tenorhorn-Gott Siebenhofer Harti
berieselte uns – wie soll es auch anders sein- mit
strömendem Regen bei der frühmorgendlichen
Abfahrt, doch gegen den Salzburger Wettergott
hatte er kein Leiberl – Sonnenschein erfreute uns
bereits ab dem Klausner Tor.
Nach einer kurzen Frühstückspause in Golling ging
es „Heia Bu Beia“ lustig weiter i die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck.
Natürlich zeigten sich die anwesenden Rantner von
ihrer besten Seite und sorgten die ganze Nacht mit
Tanz und Singerei für gute Stimmung. Besorgt um
unser Wohlergehen wies uns der Obmann der
Grieser Musik gegen Ende der Nacht freundlich
darauf hin, unser nächtliches Lager aufzusuchen.
Mit dem letzten Feuerwehrtaxi schafften es alle ins
Quartier, wo noch das eine oder andere Betthupferl getrunken wurde.
Mit einem Bärenhunger angekommen, freute sich
jeder Musikant auf das von ihm schon lange im
Vorfeld ausgesuchte Essen.
Na h de
orge dli he „Heia Bu Beia“ We kruf fanden sich alle top motiviert und mit guter
Laune beim Bus zur Abfahrt wieder. Den zweiten
Teil des Bezirksmusikfestes durften wir mit einem
Frühschoppen umrahmen. Anschließend fand der
große Einzug aller angetretenen Musikkapellen
zum Festgelände statt.
Natürlich darf auch Kultur nicht fehlen, deshalb
machten wir uns mit vollen Bäuchen auf den Weg
zum Bergisel. Die Freunde der K & K Kaiserjäger
besichtigten das neue Rundgemälde und das dazugehörige Museum, alle Schwindelfreien wagten
sich auf die Bergiselschanze.
Dank unserem tollen Buschauffeur Hollerer Toni
ka e wir wohl ehütet ei
„Hu lerhof“ i
Nößlach an. Dort erwartete uns bereits ein Empfangskomitee von einigen Grieser Musikkollegen –
natürlich durfte das Schnapserl auch nicht fehlen.
10
|
Die Zeit bis zur Heimreise verging viel zu schnell
und so mussten wir uns von unseren alten und
neuen Freunden leider verabschieden.
Wir freuen uns auf das versprochene Wiedersehen
beim Rantner Pfingstfest 2015 und hoffen, dass wir
auf den nächsten Besuch nicht weitere zehn Jahre
warten müssen.
Aus dem Probelokal
Interessante Aussagen unserer MusikerInnen zum Thema:
„Was ver i det di h it der Musik?!“
Da bin ich daheim,
da spiel ich mit,
das mach ich gern
und haltet mich fit
Die Freude zu musizieren
Mit der Musik
Emotionen ausleben
Mitwirken am
aktiven Ortsleben
Freundschaft, Hobby,
Instrument, Verlässlichkeit,
Vorbilder,
Liebe
|
11
Konzertprogramm
Der Musikverein Ranten unter der musikalischen Leitung
von Kapellmeister Erwin Spreitzer lädt herzlich ein zum
Fr. 24. und Sa. 25. Oktober
jeweils um 20.00 Uhr
im Turnsaal der Volksschule Ranten.
Eintritt: € 8,- / Kinder bis 15 Jahre freier Eintritt
Jubelklänge
Abel Tasman
Konzertmarsch von Alexander Pfluger
Prelude
Von Sepp Tanzer
Der Bettelstudent
Ouvertüre nach Motiven
aus der Operette von Karl Millöcker
Arrangement: Fritz Neuböck
Spanischer Zigeunertanz
Paso Doble von Pasqual Marquina,
Arrangement: Walter Heyer
Marsch von Ernst Uebel,
Arrangement: Siegfried Rundel
The Phantom of the Opera
Soundtrack Highlights,
Musik: Andrew Lloyd Webber
Arrangement: Paul Murtha
Share my yoke
Ivor Bosanko, Arrangement: Brian Bowen
Flügelhorn-Solo: Thomas Spreitzer
Mein kleiner grüner Kaktus
Bert Reisfeld, Albrecht Marcuse,
Arrangement: Manfred Schneider
All Glory Told
von James Swearingen
Musikantensehnsucht
Die Bosniaken kommen
Marsch von Eduard Wagnes,
Arrangement: Hans Kliment jr.
Böhmische Polka von Guido Henn
Treu zum Steirerland
Marsch von Franz Maierhofer,
Bearbeitung: Manfred Wiener
PAUSE
Als musikalische Gäste begrüßen wir den "Kärntner Viergesang".
Die Musikerinnen und Musiker freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen einen angenehmen Konzertabend.
In der Pause und im Anschluss an das Konzert werden Imbisse und Getränke serviert.
Impressum:
Herausgeber:
Adresse:
Auflage:
Fotos:
Druck:
Musikverein Ranten
8853 Ranten Nr. 7
650 Stück einmal jährlich
Musikverein Ranten, Musikschule Murau,
Klement Knapp, Max Schnedl, Rupert Schweiger
Gutenberghaus, 8720 Knittelfeld
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
4 768 KB
Tags
1/--Seiten
melden