close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 11/2015 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Blick
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Herzliche Einladung am 25. März:
Ausgabe 11/2015
Freitag, 20. März 2015
Auf zur Sportlerehrung 2014!
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 3:
Kinderbetreuung
Weingartens Schulen bieten Hortbetreuung an. Heute stellen wir Ihnen
den Hort an der Talschule vor.
Seite 4:
Neueröffnungen
Entdecken Sie das neue „Outfit“
am Löwenplatz und das umgebaute
„Marco Moden“ in der Karlstraße.
Seite 7:
Stadtfest
Vereine aufgepasst: Aktive für das
Weingartener Stadtfest im Sommer
gesucht!
Seite 8:
Basilikamusik
Das neue Jahresprogramm mit den
Konzerten und Veranstaltungen in der
Basilika ist erhältlich.
Weingarten ist eine Stadt mit vielen
sportlichen Angeboten und Aktivitäten.
Wer hier nicht rasten und rosten, sondern sich körperlich betätigen möchte,
kann dies bei den unterschiedlichsten
Sportarten tun. Einen Überblick über
verschiedene Disziplinen sowie ein
buntes Rahmenprogramm findet man
bei der Sportlerehrung 2014, zu der die
Stadt Weingarten herzlich einlädt!
Am Mittwoch, den 25. März, werden um
18 Uhr die herausragenden Sportlerinnen
und Sportler Weingartens durch Herrn
Oberbürgermeister Markus Ewald und
den Sportverbandsvorsitzenden Rolf Wilhelm im Kultur- und Kongresszentrum
für ihre sportlichen Erfolge des Sportjahres 2014 geehrt. Dabei werden ca. 150
Jugendliche, Erwachsende und Sportfunktionäre mit Urkunden und Ehrengeschenken der Stadt ausgezeichnet.
Spannend wird auch die Wahl der Sportlerin, des Sportlers und der Mannschaft
des Jahres, die dieses Jahr sicher aus
der Leichtathletik, dem Schwimmsport,
den Sportschützen oder - wie schon oft
- aus dem Trampolinturnen gekürt werden. Umrahmt wird die Veranstaltung
mit diversen sportlichen Vorführungen
– etwa Judo, Trampolin oder Turnen am
Boden oder Balken - und den musikalischen Auftritt des Fanfarenzugs Rauenspurg e.V., der den Abend schwungvoll
eröffnen wird. Wer Abwechslung sucht
und live erleben möchte, wie bunt und
vielfältig Weingartens Sportwelt ist, der
sollte sich diesen Abend im Kultur- und
Kongresszentrum nicht entgehen lassen.
Die sportlichen Hauptakteure, die Stadt
Weingarten und alle Verantwortlichen
und Ausführenden freuen sich auf zahlreiche Gäste, die damit auch die Anstrengungen und Erfolge der Sportler/innen
honorieren. Und das alles natürlich bei
freiem Eintritt!
Text: Britta Zimmermann
Bilder: Reiner Jakubek
2
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bericht aus der Sitzung vom 11. März:
Schulentwicklung wird Thema im Bildungsbeirat
Der Ende letzten Jahres gegründete
Bildungsbeirat legt seinen Fokus zunächst auf die Schulentwicklung in
Weingarten. In zwei Projektgruppen
sollen Vorschläge für den Bereich der
Grundschulen sowie der weiterführenden Schulen erarbeitet werden.
Bei Sitzung des beratenden Expertengremiums vom 11. März stand zunächst eine
Bestandserhebung im Vordergrund. Um
das bestehende Bildungsangebot mit Blick
auf die sich ändernden demographischen
und bildungspolitischen Rahmenbedingungen auch für die kommenden Jahre zu
sichern, will sich der Bildungsbeirat in seiner inhaltlichen Arbeit zunächst schwerpunktmäßig mit der Entwicklung an den
Weingartener Schulen beschäftigen.
Eine mit Vertretern von Kindergärten,
Grundschulen, Pädagogischer Hochschule, Elternbeiräten und der Stadt besetzte
Projektgruppe wird sich schwerpunktmäßig auf die Grundschulen konzentrieren.
Neben Standorten und Schulbezirken
soll dabei auch die Frage eines künftigen
Ganztagesangebots im Grundschulbereich erörtert werden.
Ihren Blick auf die weiterführenden Schulen richtet eine zweite Projektgruppe, die
mit den betroffenen Schulvertretern, Elternbeirat, PH und Stadt bestückt ist. Als
Themen stehen hier u.a. der künftig auch
an der Realschule angebotene Hauptschulabschluss und dessen Auswirkungen auf den Bestand der Werkrealschule
sowie Überlegungen zu einer Gemeinschaftsschule im Raum.
Für beide Projektgruppen hat das Staatliche Schulamt Marktdorf seine beratende
Mitwirkung zugesagt. Erste Ergebnisse
aus dem Bildungsbeirat sollen im Gemeinderat noch vor der Sommerpause
vorgestellt werden.
Text: Rainer Beck
Welfenfest-Kommission gewinnt Festwirt der Schussenrieder Brauerei
Ein rot-weißes Festzelt für das Welfenfest
Mit einem hochwertigen Programm
und der Erfahrung aus namhaften
Volksfesten startet 2015 ein neuer Festwirt, der konsequent auf Qualität setzt.
Zu einem gelungenen Heimatfest gehören neben den Brauchtums-Veranstaltungen in erster Linie ja auch Begegnungen
in gemütlicher Runde und auch die Gelegenheit zum „Festen“. Vor diesem Hintergrund legt die Welfenfest-Kommission
um Rolf Steinhauser und Horst Wiest
dieses Jahr einen Schwerpunkt ihrer Initiativen auf neue Impulse für das Festzelt
samt Biergarten. Und dafür benötigt das
Welfenfest einen neuen Partner als Festwirt, der auch bereit ist, zunächst einmal
in Vorleistung zu treten. Weitere wichtige
Voraussetzungen für das Gelingen sind
Steinhauser und Wiest zufolge ein nach
wie vor freier Eintritt, ansprechende Speisen, die Kombination mit dem Biergarten
und auch klare Regeln wie die Sperrstunde um ein Uhr nachts. Nun hat die Kom-
mission zwei neue Partner gefunden:
Michael Rauscher aus dem oberschwäbischen Tiefenbach/Federsee hat sich als
Festwirt in Oberschwaben und Bayern einen Namen gemacht, insbesondere beim
Schussenrieder Oktoberfest. So kam
auch der Kontakt zur dortigen Brauerei
zustande, die nun der zweite Partner beim
Welfenfest ist. Um den einzelnen Abenden beim Welfenfest eine klare Note zu
geben, hat Rauscher namhafte Musiker
gewonnen. Am Freitag kommt die „Joe
Williams Band“, am Samstag die „Herz
Ass-Showband“ sowie am Sonntag „King
Ralf Acoustic Rock“. Am Montag spielt
der Musikverein Ochenshausen auf, und
abends gibt’s Gaudi mit Adis Hüttentrio.
Neben dem Festzelt – ganz in Rot und
Weiß - mit zwei Bühnen und einem Fassungsvermögen für 2.500 Besucher sind
die Gäste auch in den Biergarten direkt
nebenan eingeladen, der gut zur Hälfte
überdacht ist. Beide neue Partner sind an
einem langen Engagement beim Welfenfest interessiert und sind bereit, in einen
gelungenen Einstand zu investieren.
Text: Christoph Stehle
Bild: Reiner Jakubek
3
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Vorstellung Hort Talschule
Mehr als nur Hausaufgabenbetreuung
In Weingarten gibt es an beiden Grundschulen Horte. Was passiert dort eigentlich und was wird dort gemacht
- wird sich manch einer fragen. Aus
diesem Grund möchten wir die Gelegenheit nutzen, und Ihnen beide Horte
in den folgenden Ausgaben vorstellen.
Heute: der Hort an der Talschule.
Der Hort an der Talschule wird täglich
von bis zu 110 Kindern aus den 1. bis 4.
Klassen der Schule besucht. Montags bis
freitags haben die Hortkinder in der Zeit
von 11:45 Uhr bis 17:30 Uhr die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen Erfahrungen
zu sammeln, gemeinsam zu spielen, zu
basteln und voneinander zu lernen. Das
tägliche Miteinander findet hierbei in
fünf Gruppen statt, welche von insgesamt
16 pädagogischen Mitarbeitern betreut
werden. Dies bietet den Kindern verschiedenste Möglichkeiten und Herausforderungen, die sie in ihrer persönlichen
Entwicklung reifen lassen und auf ihrem
Weg in die Selbständigkeit stärken.
Zunächst werden die Kinder mit einem
leckeren, reichhaltigen Mittagessen in
der Mensa versorgt. Danach geht es erst
mal an die Erholung vom anstrengenden
Schulalltag: Verschiedenste Spiel- und
Kreativaktivitäten in den Themen- und
Gruppenräumen oder auch auf dem
Schulhof lassen die Kleinen schnell
abschalten. Nach einem kurzen Gruppenspiel beginnt die Hausaufgabenzeit.
Hierbei erledigen die Kinder ihre Schularbeiten in Kleingruppen, wobei sie bei
Fragen oder auftretenden Schwierigkeiten von pädagogischen Fachkräften unterstützt werden.
Der Nachmittag steht den Kindern zur
freien Verfügung. Ob bei Lego oder Playmobil, beim Tanzen im Bewegungsraum,
beim Wasserfarbenmalen im Atelier,
beim Rollenspiel im Verkleidungsraum,
bei verschiedensten Brettspielen oder
beim Fußballspiel auf dem Schulhof - jeder findet die Aktivität, die ihm besonders
gefällt. Auch Konflikte sind hierbei nicht
ausgeschlossen. Doch durch erlerntes
Verhalten und die Unterstützung der Erzieher und Erzieherinnen können auch
diese bereinigt werden.
Besondere Highlights sind etwa der Mittwoch als Tag der offenen Angebote. Denn
dann bietet jeder pädagogische Mitarbeiter in der Zeit von 13 Uhr bis 14 Uhr
eine besondere Aktivität an, für die sich
die Kinder frei nach ihrem Interesse entscheiden können. Etwa Backen und Kochen in der Schulküche, Klettern an der
Boulderwand, Sportangebote in der Turn-
halle, Kreativangebote wie Filzen, Nähen
etc., die zum Teil auch über mehrere Mittwoche fortgeführt werden.
Wichtig sind Mitbestimmung und Austausch mit den Kindern, sowie das Erlernen eines demokratischen Wertesystems.
Aus diesem Grund wird im Hort monatlich in jeder Gruppe eine Kinderkonferenz
abgehalten. Hierbei haben die Kinder die
Möglichkeit, Ideen und Anregungen einzubringen, aber auch Probleme anzusprechen oder über Regeln zu diskutieren.
Vertreten durch einen Kinderrat, welcher
ebenfalls einmal im Monat tagt, werden
Entscheidungen zu Themen, die den Kindern am Herzen liegen herbeigeführt.
Wir haben Ihr Interesse am Hort an der
Talschule geweckt? Sie haben Fragen an
uns? Melden sie sich doch einfach telefonisch unter 0751 / 56 19 22 19 oder per
E-Mail an: hort@talschule-weingarten.de.
Text: Gabriele Goreth / Britta Zimmermann
Bilder: Gabriele Goreth
len Spiele.
nn.“
e und die vie
d
n
u
t
es
of spielen ka
es
lh
L
u
ie
ch
d
S
h
em
ic
d
ag
ich auf
„Besonders m
es schön, dass
h
ic
e
d
n
fi
Außerdem
kann.“
Freund treffen
en
n
ei
m
d
n
u
N., 8 Jahre:
ach spielen
ich hier Sch
ss
a
d
,
g
a
m
„Ich
n viele
gibt und ma
en
ch
a
ls
:
ie
re
p
h
M., 7 Ja
r so viele S
, weil es hie
t
ll
ä
ef
g
ir
„M
rnt.“
er kennen le
andere Kind
ich dann
si-Zeit, weil
u
a
H
ie
d
:
d
re
h
n
V., 9 Ja
muss.“
gsraum u
den Bewegun
ause erledigen
H
zu
r
eh
m
„... Ich mag
t
ufgaben nich
meine Hausa
:
M., 9 Jahre
4
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Neueröffnung Outfit Trend
Voll im Trend – Weingarten zieht an
Ein Glückstag für den Löwenplatz: am
Freitag, den 13. März hat Beate Wille
ihre zweite Weingartener Outfit-Filiale
eröffnet. Ab sofort bietet das Modegeschäft "Outfit Trend" am Löwenplatz
9 hochwertige Damen- und Herrenmode mit dem gewissen Etwas – und das
in einer so modernen Atmosphäre, wie
sie oft nur in Großstädten anzutreffen
ist. Trendiger Ladenbau mit Naturmaterialien, klassische Erdtöne gepaart
mit zeitlosem Weiß, akzentuiert durch
bunte Farbtupfer, großzügige Flächenaufteilung – hier dürfen Kunden sich
auf 160 Quadratmetern wohlfühlen
und verweilen.
Während morgens ab 9 Uhr die ersten
Kunden das neue Ladengeschäft besichtigten, fanden sich abends rund 40 geladene Gäste im Neubau am Löwenplatz
ein, um zu sehen, was sich hinter den bislang verhängten großen Glastüren getan
hat. Für die Stadt gratulierte Bürgermeister Alexander Geiger, der sich besonders
Bürgermeister Alexander Geiger gratuliert
Inhaberin Beate Wille zur Neueröffnung am
Löwenplatz
über das "bereichernde Angebot für modisch interessierte Weingartener Herren"
freute und betonte, dass "Nachahmer in
Sachen Geschäftseröffnungen gerne gesehen werden". Sein Dank ging an Frau
Wille und ihren Mut zur Investition am
Standort – genau wie an den Bauherrn
Josef Frick, der seine Idee für das Bauvorhaben am Löwenplatz mit viel Öffentlichkeitsbeteiligung realisiert habe,
was nicht überall selbstverständlich sei.
Ihre Treue zu Weingarten beweist die
engagierte Geschäftsfrau Beate Wille
bereits seit 35 Jahren. 1980 eröffnet sie
die "GeschenkeTruhe" am Broner Platz,
die sich nach und nach zum "Outfit"
wandelte und 1994 in der Kirchstraße
11 ihren Platz als Modeboutique fand.
"Wir führen internationale Marken, die
es nicht überall gibt", so die Geschäftsführerin. Das Erfolgsrezept hinter dem
Bekleidungsgeschäft liegt in der Verbindung von guter Beratung und dem nicht
alltäglichen Sortiment. Im "Outfit Trend"
hat Chefin Beate Wille mit tatkräftiger
Unterstützung ihres Teams ein modernes
Wohlfühlambiente geschaffen. Die großzügigen Fensterfronten lassen viel Tageslicht ein, bieten einen einmaligen Blick
auf Löwenplatz und Stadtgarten und laden ein zum ausgiebigen Entdecken der
aktuellen Modetrends.
Text: Meike Wendt
Bild: Derek Schuh
Wiedereröffnung nach Umbau
Marco-Moden hat modernisiert
Am 12. März hat Marco-Moden in der
Karlstraße 2-4 nach einer rund zweiwöchigen Umbauphase wiedereröffnet.
Inhaberin Sabine Zoller ist stolz auf
die gelungene Neugestaltung.
„Nach 16 Jahren war die Zeit reif für eine
Veränderung“, erzählt die Geschäftsfrau
aus Pfullendorf, die seit 1998 ihre Modeboutique in der Weingartener Innenstadt betreibt. Sichtbar verwandelt präsentieren sich die Verkaufsräume in ihrer
neuen Aufmachung. Die in den hinteren
Ladenbereich verlegte Kassentheke sorgt
für mehr Luft und Raum im Eingangsbereich. Elegante silberne Ornamente auf
schwarzen Tapeten sorgen für optische
Akzente. Neu ist die im rustikalen Westernstil gehaltene Jeansecke, in der auch
Accessoires wie Gürtel, Taschen und
Tücher ihren Platz finden. Spezialangefertigte geräumige Umkleidekabinen aus
Holz fügen sich harmonisch ins Bild und
bieten viel Platz zum Anprobieren der
neuen Frühjahrsmode.
Text und Bild: Meike Wendt
Sabine Zoller (links) und ihr Team Tanja Endres, Maria Endres (rechts) und Sonja Nußbaumer (nicht im Bild) freuen sich über die
umgestalteten Geschäftsräume.
5
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Kommandantentagung
"Bürger im bunten Rock"
Von Crailsheim im Norden bis nach
Laimnau im Süden, von Schönberg bei
Rottweil im Westen bis Dietenheim im
Osten des Landes – aus allen Himmelsrichtungen dieses Bereichs werden am
kommenden Sonntag die Kommandanten der historischen Bürgerwehren
und Stadtgarden in Württemberg und
Hohenzollern mit ihren Offizieren und
Zugführern in die Welfenstadt reisen.
Anlass dazu gibt die jährlich an einem
anderen Ort stattfindende Kommandantentagung, in dem eine Bürgerwehr oder
Garde zu Hause ist. Insgesamt 33 solcher
Traditionsvereine sind im Landesverband
zusammengeschlossen. Als Gastgeber der
Tagung in diesem Jahr fungiert die Stadtgarde zu Pferd Weingarten. Am Sonntagmorgen werden die „Bürger im bunten
Rock“ am Kultur- und Kongresszentrum
antreten und um 8.50 Uhr zum Rathaus
marschieren. Dort sind sie bei einem
Empfang Gäste des Oberbürgermeisters
und der Stadt. Anschließend ziehen die
Uniformierten wieder zum Kongresszentrum und widmen sich dort ihrem Tagungsprogramm. Eine Besonderheit in
diesem Jahr ist die Neuwahl des Landeskommandanten der zugleich Vorsitzender
ist, seines Stellvertreters und der übrigen
Funktioner im Landeskommando (Vereinsführung). Nach 20 Jahren im Amt
stellt sich Harald Neu aus Ehingen nicht
mehr zur Wahl. Im Anschluss an die Tagung findet mit Übergabe der von Herzog
Philipp von Württemberg gestifteten Landesstandarte auch der protokollarische
Wechsel von Oberst Harald Neu an den
gewählten Nachfolger statt.
Wie auf diesem Bild ziehen die Offiziere
der historischen Garden und Wehren am
Sonntagmorgen mit festem Schritt durch
die Stadt.
Text und Bild: Reinhard Rapp
Drehorgelkongress
Vom Leierkasten bis zur Jahrmarktsorgel
Drehorgelspieler aus 16 Ländern sind
Mitglied im Club Deutscher Drehorgelfreunde e.V., der vom 27. bis 29.
März seine Jahreshauptversammlung
in Weingarten abhält. Rund 60 Freundinnen und Freunde der mechanischen
Musikinstrumente verwandeln Weingartens Innenstadt dann besonders am
Supersamstag in ein großes FreiluftDrehorgel-Konzert mit nostalgischen
Klängen. Dabei bewegen sich die Musikanten mit ihren notenband- oder walzengesteuerten Instrumenten einzeln
oder in Gruppen nach Lust und Laune
durch die Stadt. Eine Großorgel hat ihren festen Standplatz am Löwenplatz.
Traditionell treffen sich die Vereinsmitglieder bereits am Freitagnachmittag
zum Meinungsaustausch in gemütlicher
Musikanten-Atmosphäre. Samstag ist
der Tag der Jahreshauptversammlung. In
der Mensa des Gymnasiums gibt es eine
Sammlerbörse für mechanische Musikinstrumente und einen kleine Trödelmarkt
Freunde der Drehorgelmusik kommen
vom 27. bis 29. März
auf ihre Kosten, wenn
nostalgische Klänge in
Weingarten zu hören
sind
„rund um die Drehorgel“. Um 9.30 Uhr
wird in der Basilika ein Gottesdienst
abgehalten, bei dem die berühmte Gablerorgel erklingt sowie Drehorgeln der
Überlinger Orgelbaufamilie Josef Raffin
gespielt werden. In der Evangelischen
Stadtkirche beginnt um 13.30 Uhr ein
Drehorgel-Konzert unter der Leitung von
Martin Junger. Die Jahreshauptversamm-
lung startet um 17 Uhr im Kultur- und
Kongresszentrum. Um 20 Uhr eröffnet
Oberbürgermeister Markus Ewald dann
dort auch den Drehorgelball, zu dem alle
Liebhaber der mechanischen Tanz- und
Unterhaltungsmusik eingeladen sind. Der
Eintritt ist frei.
Text: Meike Wendt / Bild: CDD e.V.
6
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Supersamstag am 28. März
„Fit in den Frühling“ – Handel
lockt mit Frühjahrsangeboten
Buntes Frühlingstreiben in der Weingartener Innenstadt
Der erste der drei traditionellen Supersamstage des Jahres 2015 steht an:
Am 28. März lädt die Weingartener
Geschäftswelt wieder ein zum fröhlichen Familiensamstag und startet gemeinsam mit den Kunden „Fit in den
Frühling“. Von 10 bis 16 Uhr sorgen
attraktive Angebote und Informationen in den teilnehmenden Geschäften
für Einkaufsspaß zum Frühjahrsbeginn. Kunden dürfen sich gut aufgehoben fühlen und individuell persönlich
beraten lassen bei den Händlern und
Dienstleistern vor Ort.
Spüren kann man sowohl den Frühling
als auch die nahenden Ostertage bereits
überall: Bunt blitzen die Pflanzensprösslinge aus dem Erdreich hervor, farbenfroh österlich ist es auch in den Auslagen des Handels. Sommerlich bunte
Mode erwartet die Besucher - genau wie
Tipps und Ausrüstung zum gesunden
und sportlichen Start in das neue Jahr.
Wenn der Winter geht, ist es an der Zeit,
sich wieder auf neue Aktivitäten zu besinnen, fit zu werden, zu entschlacken
und zu entgiften. Die Zeichen stehen auf
Neubeginn, Wechsel und Wandel. Wer
braucht nicht mal einen frischen Wind
im Kleiderschrank, im Schuhregal, in
der Sporttasche, im Garten oder auf dem
Tisch? Pflanzen und Kräuter für die Saison im Freien warten mit leuchtendem
Grün auf ihren Einsatz und die neuesten
Automodelle verschiedener Autohäuser
auf bewundernde Blicke und Käufer.
Besondere Aktionen, Informationen und
Beratungsangebote des Handels machen
den Besuch in Weingarten rundherum
lohnenswert. In den Eisdielen, Cafés und
Restaurants freut man sich auf wärmende und wohltuende Sonnenstrahlen, die
Lust machen auf ein Verweilen und zu
einem gemütlichen Bummel in die Stadt
locken. Auch die "kleinen" Supersamstag-Besucher kommen auf ihre Kosten
und dürfen sich in der Innenstadt im extragroßen Super-Sandkasten vergnügen.
Da darf nach Herzenslust gebuddelt werden und Eimer und Schaufel kommen
kräftig zum Einsatz. Die öffentlichen
Parkplätze stehen wie immer samstags
kostenlos und ohne Parkzeitbegrenzung
zur Verfügung.
Text: Meike Wendt
Bild: Derek Schuh
Fasnetsmuseum
Die Plätzler
und die Micky
Maus
Immer wieder sind die Plätzler und die
Weingartener Fasnet auch prominent
in der überregionalen Presse vertreten. Im Archiv der Plätzlerzunft werden all diese Berichte gesammelt und
können dort auch gerne von Interessierten eingesehen werden. Vor genau
40 Jahren gab es eine ganz besondere
Berichterstattung: Das Micky Maus
Magazin zeigte auf dem Titelblatt die
roten Plätzler und im Heft selber befand sich eine ausführliche Bildreportage über den Ablauf der närrischen
Tage in Weingarten. Der Begleittext
verwundert jedoch sehr. So ist darin
unter anderem zu lesen: „Aber richtig
los geht‘s mit dem Narrensprung erst
am Gründonnerstag ...“.
Fasnetsmuseum der Plätzlerzunft
Am Vorderochsen 3
88250 Weingarten
museum@plaetzlerzunft.de
Öffnungszeiten:
Sonn- und Feiertage 13.30 bis 17 Uhr
Sonderöffnungszeiten und Führungen
auf Anfrage unter: 0751/20 220 66
Text und Bild: Andreas Reutter
7
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Stadtfest 2015
Zu Gast in Weingarten
Vorbereitung auf das Stadtfest
Zirkusluft
schnuppern
... kann man von heute, Freitag,
20. März, bis einschließlich Sonntag,
23. März, im Circus Montana, der auf
dem Festplatz in Weingarten gastiert.
Seit über 30 Jahren zählt das Stadtfest
zu den Höhepunkten im Weingartener
Veranstaltungskalender. Für das diesjährige Stadtfest am 29. und 30. August
besteht für alle Vereine und Einrichtungen Weingartens die Möglichkeit,
mit Speis, Trank und Programm teilzunehmen.
Über 20 Vereine und Gruppen tragen
mit ihren Ständen und einem vielfältigen Speisen- und Getränkeangebot zum
Teil seit vielen Jahren zum Gelingen des
Stadtfestes bei. Das traditionelle Fest der
Vereine bietet allen in Weingarten ehrenamtlich oder gemeinnützig aktiven
Einrichtungen Gelegenheit, sich und
ihr Angebot in der breiten Öffentlich-
keit vorzustellen und zudem durch den
Verkauf von Speisen und Getränken die
Vereinskasse aufzubessern. Vereine und
Gruppen, die Interesse an einer Teilnahme haben, werden gebeten, sich bis 07.
April mit der Geschäftsstelle des Stadtfestausschusses im Rathaus, Frau Angela Birkendahl, Abteilung Bildung, Sport
und Vereine, Telefon 405-108, E-Mail
a.birkendahl@weingarten-online.de, in
Verbindung zu setzen. Die bereits teilnehmenden Vereine wurden in diesen Tagen
angeschrieben und um verbindliche Anmeldung bis 30. März gebeten.
Text: Rainer Beck
Bilder: Reiner Jakubek
Im knapp zweistündigen Manegen-Programm erleben Gäste neben traditionellen
Zirkuselementen auch moderne Lichteffekte, Live-Musik und eine einzigartige
Feuer-Show. Absolventen der staatlichen
Artistenschule Berlin tragen mit ihren
hochkarätigen Leistungen ebenso zur
Unterhaltung bei wie abwechslungsreiche Tierdressuren. In der Feuershow zaubern mutige Akteure ein feuriges Lichtmeer, dass die Manege in hellem Glanz
aufleuchten lässt. Brennende Ketten, Fackeln, fliegende Würfel, Feuerschlucken
und selbstkonstruierte Feuereffekte kombiniert mit Artistik, Spezial-Effekten und
vieles mehr lassen staunen. Erleben Sie
die Faszination am Spiel mit dem Feuer
und seinen Grenzen!
Vorstellungen:
Freitag, 17 Uhr
Samstag 15 und 18 Uhr
Sonntag 15 Uhr
Montag 15 Uhr
Text: Britta Zimmermann / Sandra Frank
Bild: Circus Montana
8
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Jahresprogramm Basilikamusik 2015
Musikalische Basilika
Seit Bestehen des Fördervereins für
Basilikamusik e.V. sind alle musikalischen Ereignisse in der Basilika in
einem bunt bebilderten Jahresprogramm zusammengetragen.
Vom Orgelspiel auf der berühmten Gabler-Orgel über Orchestermessen mit Chor
bis hin zu großen Werken: Eine bunte
künstlerische Programmvielfalt zeichnet
die Musik in der berühmten Barockkirche
aus. In diesem Jahr ist das Bodenseefestival mit der Missa Sanctissimae Trinitatis
von Zelenka in der Basilika, ebenso der
Windsbacher Knabenchor sowie die Internationalen Weingartener Tage für Neue
Musik. Nicht zu vergessen die Internationalen Orgelkonzerte mit Interpreten aus
New York, Bloomington, London, Graz,
St. Gallen und Friedrichshafen.
Zahlreiche Gottesdienste werden mit
großem Engagement von Basilikachor,
Projektchor Basilikum, Choralschola sowie Kinder- und Jugendchor St. Martin
mitgestaltet. Zu den regelmäßig wieder-
kehrenden Festtagsmessen wie Ostern,
Blutfreitag und Weihnachten darf in diesem Jahr ein besonderes Ereignis gefeiert
werden: die Grundsteinlegung der Basilika vor 300 Jahren. Aus diesem Anlass
führt der Basilikachor unter Leitung von
Stephan Debeur zum Kirchweihfest die
Waisenhausmesse von Mozart auf.
Die Programme liegen in der Basilika,
im Amt für Kultur und Tourismus, in der
städtischen Infothek und Strobels Lädele
aus. Sie können auch beim Förderverein
Basilikamusik e.V. (1. Vorsitzende Gertrud Heine, Malerstraße 33, heine.weingarten@gmx.de) angefordert werden.
Weitere Informationen gibt es auf der
Internetseite unter
www.basilikamusik-weingarten.de.
Text: Marianne v. Ledebur
Grafik: Förderverein Basilikamusik e.V.
Kornhausgalerie
De fellrath
Detlef
Fellrath
spricht über sein
Bild „Apollo Illusions“, das der
Ausstellung im
Kornhaus den Titel gab.
Apollo Illusions.
Intermediale Segeltuchbilder
In einer Künstlerführung am Samstag, 21.
März, um 16 Uhr spricht der Tettnanger
Maler Detlef Fellrath über seine Werke,
die derzeit in der Kornhausgalerie ge-
zeigt werden. Die
wandfüllenden
Segeltuchbilder
des Künstlers De
fellrath führen den
Betrachter in eine
Phantasiewelt voller Irritationen. Die
multimediale Malerei wird in der Ausstellung durch Soundinstallationen erweitert.
Es entsteht eine "babylonische Klangverwirrung", wie Laudator Prof. Dr. Martin
Oswald an der Vernissage am vergangenen Freitag erläuterte.
Eine weitere Ausstellungsführung bietet Prof. Gerold Kaiser am Sonntag,
29. März, um 11 Uhr an. Die Ausstellung
ist bis 12. April zu sehen.
Text: Kostadinka Malakova
Bild: Margret Welsch
Kornhausgalerie, Karlstraße 28
Öffnungszeiten:
Mi-Sa 14-17 Uhr,
So 10-12 Uhr und 14-17 Uhr
Karfreitag und Ostersonntag
geschlossen,
Ostermontag 14 - 17 Uhr
9
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Informationen
Amtliche Bekanntmachungen
Amtliche
Bekanntmachung
Haushaltssatzung der Stadt Weingarten für das Haushaltsjahr 2015
Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581) hat der
Gemeinderat am 02. Februar 2015 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 beschlossen:
§1
Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit
1. den Einnahmen und Ausgaben
von je
davon im Verwaltungshaushalt im Vermögenshaushalt 2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) von
3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von
§2
Der Höchstbetrag der Kassenkredite für die Gemeindekasse wird festgesetzt auf §3
Die Hebesätze werden festgesetzt
1. für die Grundsteuer
a) für die land- und forstwirtschaftlichenBetriebe (Grundsteuer A) auf
b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf
der Steuermessbeträge
2. für die Gewerbesteuer auf
der Steuermessbeträge
65.640.000,00 €
60.452.000,00 €
5.188.000,00 €
900.000,00 €
3.725.000,00 €
12.000.000,00 €.
330 v. H.
400 v. H.
380 v. H.
§4
Die Haushaltssatzung tritt mit dem 01. Januar 2015 in Kraft.
Weingarten, 02. Februar 2015
gez. Ewald
Oberbürgermeister
Der Haushaltsplan 2015 liegt gem. § 81 Abs. 3 GemO in der Zeit von
Montag, 23. März bis Dienstag, 31. März 2015
je einschließlich im Amtshaus, Kirchstraße 2, Zimmer 14, während der Dienststunden öffentlich aus.
Hinweis: Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO)
oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht
schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt Weingarten geltend gemacht
worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über
die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.
Weingarten, 20.03.2015 - Bürgermeisteramt gez. Ewald
Oberbürgermeister
10
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Impressum
Amtliche
Bekanntmachung
Am Montag, den 23.03.2015, findet um 17:30 Uhr im Großen Sitzungssaal des
Amtshauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt, zu der ich Sie einlade.
Tagesordnung
TOP Betreff
1 Bekanntgaben
1.1 Bekanntgabe von in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse
2 Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen bzw. Sponsoringleistungen
- Annahme bzw. Vermittlung durch die Stadt Weingarten
3 CO2-neutrales Schussental
1. Das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept für den
Gemeindeverband Mittleres Schussental (GMS)
2.GMS - Klimaschutzmanager
3.eea-Region
4 Gewährung eines Investitionszuschusses an das Studentenwerk Weiße Rose
5. Namensgebung für Fußgängertreppe vom Postplatz zur Abteistraße, Antrag
des Denkstättenkuratoriums NS Dokumentation Oberschwaben
6. Vorhabenbezogener Bebauungsplan/örtliche Bauvorschriften
"Äußere Halde, Änderung Haasstraße"
- Einleitungsentscheidung
- Aufstellungsbeschluss
- Entwurfsberatung und Auslegungsbeschluss
7. Münsterplatz: Ergebnisse Bürgerbeteiligung/Planungsauftrag
8. Antrag der Freien Wähler auf Verzicht der zusätzlichen Beheizung der
Becken im Freibad
9. Feststellung des Jahresabschlusses der Stadtwerke Weingarten zum
31. Dezember 2013, Behandlung des Jahresverlustes 2013 und Entlastung
der Werkleitung
10. Neufassung der Richtlinien für die Publikation "Weingarten im Blick"
11. Erlass einer Wappensatzung für die Stadt Weingarten
12. Rückdelegation der Abfallwirtschaft an den Landkreis Ravensburg Sachstandsbericht
13. Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner um ca. 18:30 Uhr
14. Anfragen und Anregungen
15. Sonstiges
Die Sitzungsunterlagen sind ab Montag, den 23.03.2015,
unter www.weingarten-online.de einsehbar.
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt,
Tel. 07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
gez.
Markus Ewald
Oberbürgermeister
Aus dem Gemeinderat
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Sitzung des Gemeinderats
Am Montag, den 23. März, findet im
großen Sitzungssaal des Amtshauses,
1. OG, Kirchstraße 2 in Weingarten
um 17:30 Uhr die öffentliche Sitzung
des Gemeinderates statt.
Nach den Bekanntgaben der Verwaltung
wird der Gemeinderat eingegangene
Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen bzw. Sponsoringleistungen
annehmen.
Der darauffolgende Tagesordnungspunkt
beinhaltet das Integrierte Energie- und
Klimaschutzkonzept für den Gemeindeverband Mittleres Schussental, die
Einstellung eines GMS-Klimaschutzma-
11
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
nagers und die Teilnahme an dem Marketing-Label "eea-Region".
Daraufhin wird der Gemeinderat über die
Gewährung eines Investitionszuschusses
an das Studentenwerk Weiße Rose beraten.
Des Weiteren soll über einen Antrag des
Denkstättenkuratoriums NS Dokumentation Oberschwaben entschieden werden:
Die Fußgängertreppe vom Postplatz zur
Abteistraße soll künftig den Namen "Alexander-Schmorell-Treppe" tragen.
Eine Einleitungsentscheidung, ein Aufstellungsbeschluss sowie die Entwurfsberatung und der Auslegungsbeschluss zum
vorhabenbezogenen Bebauungsplan /
örtliche Bauvorschriften "Äußere Halde,
Änderung Haasstraße" stehen als nächstes auf Tagesordnung.
Anschließend nimmt der Gemeinderat
die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur
Steigerung der Aufenthaltsqualität des
Münsterplatzes zur Kenntnis und hat die
Möglichkeit, die Verwaltung zu beauftragen, die Themenstellungen "Zentrale
Platzmitte / Brunnen" und "Sitzmöglichkeiten" mit Hinblick auf Machbarkeit,
Zeitplanung und Finanzierung zu konkretisieren.
Danach wird der Antrag der Freien Wähler auf Verzicht der zusätzlichen Beheizung der Becken im Freibad beraten.
Im nächsten Tagesordnungspunkt befasst
sich der Gemeinderat mit der Feststellung des Jahresabschlusses der Stadtwerke Weingarten zum 31. Dezember
2013, Behandlung des Jahresverlustes
im
Blick
2013 und die Entlastung der Werkleitung.
Über die Neufassung der Richtlinien für
die Publikation "Weingarten im Blick"
wird danach beraten und Beschluss gefasst.
Im Anschluss erfolgt der Erlass einer
Wappensatzung für die Stadt Weingarten.
Im letzten Tagesordnungspunkt wird der
Gemeinderat über den Stand der Rückdelegation der Abfallwirtschaft an den
Landkreis informiert.
Die Fragestunde für Einwohnerinnen und
Einwohner findet um ca. 18:30 Uhr statt.
Anschließend haben die Mitglieder des
Gemeinderats die Möglichkeit, Anfragen
und Anregungen zu stellen.
Text: Melanie Faiß
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Über Grenzen
Grenzen finde ich interessant. An
der Grenze geschieht nämlich oft das
Entscheidende. An der Grenze wird
deutlich, wer man wirklich ist. Eine
Grenze ist zur Unterscheidung da.
Hier das Eine, dort das Andere. Hier
bin ich und da bist du. Grenzen geben
Gestalt und Profil, damit zeige ich
mich den anderen.
Wenn Konflikte entstehen, dann am
ehesten an einer Grenze, wenn sie missachtet oder überschritten wird. Jeder hat
unterschiedliche persönliche Grenzen.
Sie kennenzulernen ist eine wichtige
Aufgabe der Identitätsfindung, die nie
abgeschlossen ist. Es gehört zum eigenen Profil, zu merken, wann meine
persönliche Grenze überschritten wird.
Das ist z.B. der Fall, wenn mir jemand
zu nahe kommt, sei es im körperlichen
oder übertragenen Sinne. Seine Grenze
verteidigen kann man erst, wenn man
sie selbst ernst nimmt und gelernt hat,
„STOP“ zu sagen.
An der Grenze wird deutlich, wer ich
wirklich bin. Das gilt für eine einzelne
Person genauso wie für eine bestimmte Gruppe oder für einen ganzen Staat.
Über die Menschlichkeit der EU wird
auch an den südlichen Außengrenzen
der EU entschieden.
Das Gesicht, das wir
an unserer Grenze den
Menschen, die übers
Mittelmeer
fliehen
zeigen, sagt viel darüber aus, wie es dahinter aussieht.
Doch nicht nur politische Grenzen, auch
Grenzen im Kopf geben Aufschluss über
die Gestalt einer Gemeinschaft. Wo verläuft z.B. die Grenze
zwischen Arm und Reich, wo verlaufen
die Einkommensgrenzen? In Berufen,
in denen man sich intensiv um Menschen kümmert, als Erzieherin oder in
der Altenpflege z.B., verdient man vergleichsweise wenig. Das sagt viel aus
über den Stellenwert des Menschlichen
in der Gesellschaft.
Grenzen haben viel mit Identität zu tun.
Sie stehen auch nicht ein für alle Mal
fest, man kann sie verändern, verschieben oder zumindest darüber diskutieren.
An der Grenze wird deutlich, wer man
wirklich ist. Wie ist es bei Ihnen? Halten
Sie sich von der Grenze eher fern? Eine
Grenze kann ja auch ein Schutz sein,
Alter Grenzstein
wenn man weiß: Innerhalb dieser Grenzen kann ich mich frei bewegen. Oder
sind sie eher ein Grenzgänger? Jemand,
der immer mal wieder die Grenzen testet oder verschiebt, Grenzerfahrungen
macht und dabei viel über sich selbst erfährt? Paul Tillich (Theologe und Religionsphilosoph, 1886-1965) sagte: "Die
Grenze ist der eigentlich fruchtbare Ort
der Erkenntnis".
Horst Gamerdinger,
Evangelische Kirchengemeinde
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
12
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Misereor
In vielen Regionen unserer Erde nehmen
Häufigkeit und Stärke von Stürmen und
Überschwemmungen zu, mit oft fatalen
Folgen. Philippinische Fischerfamilien
zum Beispiel sind diesen rasanten Veränderungen häufig schutzlos ausgeliefert.
MISEREOR unterstützt sie deshalb beim
Schutz ihrer verletzlichen Heimat und
beim Aufbau neuer Lebensgrundlagen.
Das Leitwort der MISEREOR-Fastenaktion 2015 „Neu denken! Veränderung
wagen“ richtet unser Augenmerk auf unser eigenes Handeln. Wir laden Sie darum herzlich in der Fastenzeit ein: Unterstützen Sie mit MISEREOR die Fischer
auf den Philippinen, die ein sicheres
Zuhause brauchen und Nahrung für ihre
Familien! Helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende und machen Sie mit bei der
Fastenaktion!
Kreuzweg der Arbeit
„Gut wirtschaften“ ist das Thema des
diesjährigen „Kreuzwegs der Arbeit“
am Freitag, 27. März. Treffpunkt ist um
17.30 Uhr beim Holzmarkt in Ravensburg, gegenüber Apotheke Vetter. Der
Abschluss mit „Brotzeit“ findet um ca.
19.30 Uhr im Bruderhaus, Grüner-TurmStr. statt. Veranstalter sind die KAB,
Kath. Betriebsseelsorge und die Citypastoral Ravensburg.
Die Katholische Erwachsenenbildung
Kreis Ravensburg e. V. lädt ein:
Pilgertreff
„Jakobsweg-Mosaik“
Kulturelle Identität und
Integration: Gibt es Grenzen
der Toleranz?
Erfahrungsaustausch und Information
rund ums Thema „Pilgern“ am Dienstag,
24.03., um 19.30 Uhr im Gasthof Bären,
Kirchstraße 3.
3. Vortrag in der Reihe „Religion – Toleranz – Gewalt“ am Donnerstag, 26.03.,
um 19.30 Uhr in Ravensburg, Café im
Heilig-Geist-Spital, Bachstraße 57. Refe-
rent: Urs M. Fiechtner; Menschenrechtsexperte bei amnesty international, Ulm
Nähere Informationen und Anmeldung
bei Katholische Erwachsenenbildung,
Allmandstraße 10, 88212 Ravensburg,
Tel. 0751 / 36 16 130,
E-Mail: info@keb-rv.de.
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 21. März der 4. Fastenwoche,
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
zum Sonntag
Sonntag, 22. März,
5. Fastensonntag/Misereor-Sonntag
L I: Jer 31,31-34; L II: Hebr 5,7-9;
Ev: Joh 12,20-33
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
10.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,
anschl. Verkauf von Gotteslob-Hüllen
und Stickkarten zugunsten unseres
Partnerschaftsprojektes in Cochabamba
/ Bolivien, s. Artikel
11.30 Uhr St. Maria: Tauffeier für Justus Luca Kneißle, Hoyerstraße und Eliza Seibel, Mörikestraße
16.30 Uhr 14-Nothelfer-Kapelle: orthodoxes Sakrament der Krankensalbung
18.30 Uhr Hl. Geist: Bußgottesdienst
Die Fastenkollekte am Samstag und
Sonntag ist für MISEREOR bestimmt, s. Artikel.
Montag, 23. März der 5. Fastenwoche,
Hl. Turibio von Mongrovejo
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Rosenkranz
18.00 Uhr Hl. Geist:
Schweigen ohne Anleitung
18.30 Uhr Hl. Geist:
Schweigemeditation
13
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Dienstag, 24. März der 5. Fastenwoche
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 25. März der 5. Fastenwoche, Verkündigung des Herrn
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
17.00 Uhr Hl. Geist: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
Donnerstag, 26. März der 5. Fastenwoche, Hl. Liudger
07.25 Uhr St. Maria:
Eucharistiefeier für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
für Grundschüler
15.00 Uhr St. Maria, Gemeindehaus:
Versöhnungsfeier der Erstkommunionkinder mit Empfang des Bußsakramentes
18.30 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Eucharistiefeier
Freitag, 27. März der 5. Fastenwoche
07.30 Uhr Hl. Geist: Ökumenischer
Schulgottesdienst für die Schüler des
Gymnasiums und der Realschule
08.20 Uhr Evang. Stadtkirche: Ökumenischer Schulgottesdienst für die
Schüler der Tal- und Schussentalschule
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,
besonders gestaltet für Trauernde
15.00 Hl. Geist: Versöhnungsfeier der
Erstkommunionkinder mit Empfang
des Bußsakramentes
Samstag, 28. März
der 5. Fastenwoche,
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
17.00 Uhr St. Maria: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr St. Maria:
Eucharistiefeier zum Sonntag
18.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
zum Sonntag mit Kommunion
im
Blick
Beerdigungsdienst:
24. bis 27. März:
Pfarrer Benno Ohrnberger
31. März bis 02. April:
Pastoralreferent Artur Sontheimer
Rosenkranz:
17.00 Uhr St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag
17.50 Uhr St. Maria: Dienstag und
Samstag
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Di., 24.03., Gedenken für: Josef, Margarete und Lydia Anhölcher; Josef
und Peter Anhölcher; Christine Lipp;
verst. Angeh. der Familien Sproll und
Schwarz; Jahrtag für: Bernd Heupel;
Richard Kandler
Sa., 28.03., Gedenken für: Antonia
Braig; Maria und Josef Einholz; Matthäus Hartmann; Doris Kreuzer; Martin
Link; Maria und Mathias Link; Roland
Schenz; Jahrtag für Katharina Rief;
gest. Jahrtag für: Josefine Büchele;
Gertrud und Anton Wahl.
Fr., 27.03., Gedenken für Alexander
und Waldemar Herzel; Margareta, Michael, Jochan und Anna Urich
in Hl. Geist:
Mi., 18.03., Gedenken für: Gregor und
Ernst Bringmann; Bruder Klaus Wolter;
Jahrtag für Helma Steinhauser
Sa., 21.03., Gedenken für: Marco Jekic
mit Angehörigen; Barbara, Bernhard
und Baptist Katzenmaier mit Angehörigen; Alfons Kempter; Otto Kunz;
Martha Linse; Kata und Franjo Lucic
mit Angehörigen; Paul Merkle mit Angehörigen; Jahrtag für: Emilie Heine;
Karl und Elisabeth Schneider
Mi., 25.03., Gedenken für Rosa Trunz;
Jahrtag für: Norbert Bucher; Josef und
Theresia Meschenmoser.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Kreative Buchhüllen
für das Gotteslob
Stickkartenverkauf
Wir bieten Ihnen wunderschöne Stickkarten aus unserer Partnergemeinde Cruz
Gloriosa mit aktuellen Motiven zu Ostern, Kommunion, Frühling oder auch
zu Taufe oder Hochzeit an. Die bunten
Stofftaschen können Sie ebenfalls erwerben. Nach dem Misereor Gottesdienst:
Samstag, 21.03., in Hl. Geist und Sonntag, 22.03., in St. Maria und Hl. Geist.
Sind Sie noch auf der Suche nach einem
Geschenk für Ostern oder zur Erstkommunion? Dann kommen Sie am Sonntag,
22.03., nach dem Gottesdienst an unserem
Stand in der Marienkirche in Weingarten
vorbei. Dort bieten wir kreativ handgefertigte Buchhüllen in vielen verschiedenen
Farben für das Gotteslob zum Verkauf an.
Jede Buchhülle ist ein Unikat. Mit dem
Verkauf unterstützen wir unsere Partnergemeinde Cruz Gloriosa bei Cochabamba in Bolivien.
Das Kreativteam
Bild: Pfarramt
14
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Krankenkommunion vor Ostern
- Vorankündigung -
Ältere und kranke Gemeindemitglieder,
welche die Kommunion zu Hause empfangen möchten, mögen sich bitte in den
Kirchenkino am Mittwoch, 01.04.,
19.30 Uhr in St. Maria
Zur Einstimmung auf die Kar- und Ostertage zeigen wir in der Kirche St. Maria
den preisgekrönten Film „Von Menschen
und Göttern“.
Dem Film liegt eine reale Begebenheit
zugrunde. 1996 geraten die Mönche von
Tibhirine in Algerien in die gewalttätigen
Auseinandersetzungen zwischen Islamisten und algerischem Militär. Sieben der
neun Mönche werden ermordet. Der Film
zeigt eindrücklich die Radikalität des
Christentums und führt uns direkt hinein
in das Geschehen von Gründonnerstag
und Karfreitag.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Pfarrbüros St. Maria und Hl. Geist melden.
Elternabend für die Eltern der
Kommunionkinder St. Maria / Hl. Geist
... am Dienstag, 24. März, um 20 Uhr im
Gemeindehaus St. Maria zum Thema: Sa-
krament der Versöhnung und Beichtvorbereitung der Kinder.
Buchs- und Thujazweige zum Palmenbinden
Die Kirchengemeinde Hl. Geist benötigt
zum Palmenbinden für den Palmsonntag
Buchs- und Thujazweige.
Abgabe der Zweige bitte am Montag und
Dienstag, 23. und 24. März, beim Kellerabgang der Jugendräume des Gemeindehauses. Herzliches Vergelt’s Gott im Voraus für Ihre Spende.
Atempause für Frauen
Heute, Freitag, 20.03., wollen wir unsere
Themenreihe „Frauen der Bibel“ fortsetzen.
An diesem Abend werden wir die biblische Lydia zu Gast haben, die uns ihre
Geschichte erzählt, wie sie in der dama-
ligen Stadt Philippi gelebt und gearbeitet
hat, wie die Begegnung mit Paulus und
Silas ihr Leben verändert hat und sie wird
uns zu einem landestypischen Essen einladen. Um herauszufinden, was das Leben dieser Frau mit dem unseren zu tun
hat, kommen Sie doch einfach vorbei.
Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Maria.
Sie sind herzlich eingeladen!
Kirchengemeinderatswahl am 14. / 15. März
Folgende Kandidaten /-innen wurden in
den Kirchengemeinderat gewählt (in der
Reihenfolge der Stimmenzahl):
Für St. Maria:
Irmgard Sigg, Rudolf Hoff, Dr. Herbert
Rommel, Sonja Brunnbauer, Ute Bogenrieder, Karin Launer, Alexander Otten,
Susanne Rübner, Eva-Maria Komprecht,
Josef Möhrle, Marianne Doser, Petra Bär,
Annette Höhn, Elisabeth Emrich.
Ersatzmitglieder:
Martin Hagel, Johannes Linder, Alexandra Perchner, Susanne Selg, Frank Reisch.
Für Hl. Geist:
Laura Faiß, Hansjörg Klotz, Christine
Zweifel, Heidrun Sauter, Prof. Michael
Pfeifer, Brigitte Huber, Matthias Matzenmiller, Simone Zülke, Michael Bihler,
Martin Wegmann, Barbara Drangenstein,
Hubertus Conrady.
Ersatzmitglieder:
Dr. Dirk Margosch, Josef Katzenmaier,
Sabine Besler.
Ein herzliches Vergelt´s Gott allen Kandidatinnen und Kandidaten, den beiden
Wahlausschüssen, den vielen Helferinnen
und Helfern und allen Gemeindemitgliedern, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch
gemacht haben.
Ich freue mich auf unsere gemeinsame
Arbeit für die kommenden Jahre. Am
Donnerstag, 16. April, um 19.30 Uhr
haben wir für alle gewählten KGR-Mitglieder von St. Maria und Hl. Geist einen
Info-Abend in Hl. Geist geplant, um die
Arbeitsweise und die unterschiedlichen
Aufgaben im KGR vorzustellen und zu
besprechen. Zu Beginn des Abends laden
wir auch die bisherigen KGR-Mitglieder
zum Dank und zur Übergabe ein. Die
konstituierende Sitzung der beiden Kirchengemeinderäte wird dann am Dienstag, 28.04., um 19.30 Uhr in St. Maria
stattfinden. Beginnen wollen wir um
18.30 Uhr in der Marienkirche mit der
Eucharistiefeier.
B. Ohrnberger
15
Ausgabe 11/2015
KONTAKTADRESSE
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTORDNUNG
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag
von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag
von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 56 17 74 -0
Samstag, 21. März
08.30 Uhr Eucharistiefeier im Chorraum
09.00 Uhr Beichtgelegenheit bis 10 Uhr
(zwei Beichtväter / Marienkapelle)
10.00 Uhr Schülerbeichte (Treffpunkt
Kirchennahe Räume)
Sonntag, 22. März,
5. Fastensonntag (Misereorkollekte)
08.30 Uhr Eucharistiefeier mit der Choralschola
10.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr JuKi in der Marienkapelle
(s. Artikel)
15.00 Uhr Thematische Kirchenführung (s. Artikel)
19.00 Uhr Abendmesse
Dienstag, 24. März
19.00 Uhr Vorabendmesse zur Verkündigung des Herrn mit Kommunion unter beiderlei Gestalten,
anschl. eucharistische Anbetung
(Marienkapelle)
Mittwoch, 25. März,
Hochfest Verkündigung des Herrn
08.30 Uhr Eucharistiefeier
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Donnerstag, 26. März
07.30 Uhr Schülermesse
(Marienkapelle)
19.30 Uhr Kirchliches Abendlob im
Chorgestühl mit dem alten und neuen
KGR
Freitag, 27. März
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 28. März
09.00 Uhr Beichtgelegenheit bis 10.30
Uhr (zwei Beichtväter / Marienkapelle)
09.30 (!) Uhr Eucharistiefeier zum
Jahrestreffen der Mitglieder des Clubs
deutscher Drehorgelfreunde
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich
(außer sonntags) 16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 23. - 27.03.: Pfarrer Ekkehard
Schmid, Telefon 0751/56 12 713
vom 30.03. - 03.04.: Vikar Matthias
Frank, Telefon 0751/56 12 716
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise Hildebrand
Tel. (07546) 92 98 20 o.
0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin:
Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Di, 24.03., 19 h Gest. Jahrtag Rita Grieser; Gedenken Maria und Franz Stolba;
Mi, 25.03., 8.30 h Gedenken Ulli Bohner; Marianne Kehle;
Fr, 27.03., 19 h Jahrtag Alexander Roth;
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
Gedenken Christa Kessler; Marianne
Kehle; Sabine Schuler; Ludwig Eberbach
Sa, 28.03., 8.30 h Gedenken
Maria Hipp.
16
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Choralschola
Am 5. Fastensonntag singen Schola und
Gemeinde das Ordinarium im Wechsel,
die Eigengesänge singt die Schola. Zum
Eingang (Introitus) hören wir Verse aus
„Judica me Deus, et discerne causam
meam de gente non sancta: ab homine iniquo et doloso eripe me: quia tu es Deus
meus, et fortitudo mea.“ Zu deutsch:
„Verschaff mir Recht, o Gott, und führe
meine Sache gegen ein treuloses Volk!
Rette mich vor bösen und tückischen
Menschen! Denn du bist mein Gott und
meine Stärke.“ (Ps 43, 1.2).
Zum besseren Verständnis wird ein Textblatt mit den Gesangstexten lateinischdeutsch ausliegen. Wir freuen uns auf Ihr
Kommen und Ihr Mitfeiern!
KGR-Wahl
Thematische Basilikaführung „Ora et Labora“
Bild: Pfarramt
Mit dem Hl. Benedikt auf dem Martinsberg - In Memoriam Pater Anselm
Günthör OSB:
Auf den Spuren des Hl. Benedikt das
eigene Leben gestalten – nach diesem
Leitbild beteten und arbeiteten die Benediktiner über viele Jahrhunderte auf dem
Martinsberg. Stiller Einzug ins Gotteshaus, Choräle im Chorgestühl, kontemplatives Gebet und immer wieder Blicke in
den geöffneten Himmel gemalt in barocker Manier von Cosmas Damian Asam.
Der theologische Diskurs führte die Mönche u.a. von Salzburg bis nach Rom, im
Fresko begegnen ihnen Franziskus, Ignatius, die Kirchenväter und immer wieder
Benedikt. „Welche Orte und Begegnungen in der Kirchenraumgestaltung waren
ihnen wichtig? Was hat ihren Lebensalltag hier besonders geprägt?“ Diese und
andere Fragen beantwortete der Anfang
Februar im 104. Lebensjahr verstorbene
Pater Anselm Günthör OSB fach- und
glaubenskundig bei seinen zahlreichen
Kirchenführungen gerne an Ort und Stelle in der Basilika. In dieser Themenführung gehen wir zu diesen Orten, sehen in
den geöffneten Himmel und folgen den
Wegen der Mönche durch die Basilika.
In der Tradition der Gastfreundschaft
der Benediktiner, laden wir Sie im Anschluss zu wärmendem Tee, Kaffee und
Gebäck in die kirchennahen Räume (vor
1934 ehemaliger Zugang des Konvents
zum Chorgebet in die Apsis) ein. Auf Ihr
Kommen freuen sich die Kirchengemeinde St. Martin, die Katholische Erwachsenenbildung und Dr. Marieluise Kliegel.
Treffpunkt: 22.03., 15.00 Uhr Vorhalle
der Basilika Weingarten
In den neuen Kirchengemeinderat wurden am 15. März gewählt (in der Reihenfolge der Stimmenzahl): Dr. Schwab
Andreas, Reck Wolfgang, Wittmann Johannes, Bürger-Steinhauser Christine,
Kiechle Tina, Göttner Markus, Pfleghar
Franz, Müller Axel, Reiter Tobias, Saile Sr. M. Tamara, Dr. Kliegel Marieluise, Bogenrieder Jörg, Maier Caroline,
Sträßle Jörg. Die Wahlbeteiligung betrug
18,3 %. Das amtliche Endergebnis ist
vorläufig, die Einspruchsfrist gilt bis 30.
März. Den Kandidatinnen und Kandidaten sei herzlich gedankt auch dafür, dass
sie sich unabhängig der Wahl ins Leben
unserer Gemeinde einbringen. Ebenso
den zahlreichen Helferinnen und Helfer beim Einkuvertieren und Austragen
der Wahlbriefe oder beim Auszählen der
Stimmen am Sonntagabend. Mit einem
Begegnungsabend des neuen und alten
Gremiums, des Wahlausschusses und
aller Kandidatinnen und Kandidaten am
Donnerstagabend, 26. März, wollen wir
die KGR-Wahl Revue passieren lassen.
Die konstituierende Sitzung des neuen
Gremiums findet am Dienstag, 14. April
um 20 Uhr in den kirchennahen Räumen
statt.
Pfarrer Ekkehard Schmid
17
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Beichtgelegenheit
und Bußgottesdienst
Der eigentliche Sinn der Fastenzeit ist die
Besinnung auf das Wesentliche, vor allem
auf das, was für den Christen wesentlich
ist. Die Zeit vor Ostern also will eine Zeit
der Umkehr und Erneuerung des eigenen
Lebens sein. Dazu wollen Bußgottesdienst und die Gelegenheit zur Aussprache und Beichte helfen:
Schülerbeichte: Samstag, 21. März,
10 Uhr (Treffpunkt in den Kirchennahen
Räumen).
Beichtgelegenheit: Samstag, 28. März,
9.00 – 10.30 Uhr (zwei Beichtväter), Karfreitag, 03. April, 8.00 – 11.30 Uhr (zwei
Beichtväter), Karsamstag, 04. April,
8.30 – 11.00 Uhr (zwei Beichtväter).
Bußgottesdienst: Palmsonntag, 29. März,
18.00 Uhr Basilika.
Weitere Beichtgelegenheiten bieten in der
Umgebung: Kloster Kellenried: samstags
von 14.15 – 15.45 Uhr und der Beichttag in Liebfrauen Ravensburg: Samstag,
28.03., 9.00 - 16.30 Uhr.
Rückblick
Besinnungstag
im
Blick
KONTAKTADRESSE
Kath. Pfarramt ST. MARTIN, Kirchplatz 6, Telefon (0751)56127-0 /
Fax -22
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,
Mittwoch und Freitag, jeweils 9-12
Uhr, donnerstags geschlossen!
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 56127-16
Gemeindereferentin Simone MatznerSeneschi, Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 56127-0
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSTE
14:00 Stadtkirche,
Tauf-Gottesdienst, Erstling
21.03., Samstag
18:30 Haus Judith, Gottesdienst mit
Abendmahl, Prädikant Gross
22.03., Sonntag Judika
9:30 Stadtkirche, Gottesdienst,
parallel Kinderkirche,
anschl. Kirchencafé, Günzler
26.03., Donnerstag
15:00 Adolf-Gröber-Heim,
Gottesdienst, Gamerdinger
29.03., Palmsonntag, Sommerzeit!
9:30 Stadtkirche, Gottesdienst,
Erstling, parallel Kinderkirche
10:45 Gemeindehaus Berg,
Gottesdienst, Erstling
KONTAKTADRESSE
Evangelische Kirchengemeinde
Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2, Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
Bild: S. Matzner-Seneschi
Mit der Fahrt ins Schönstattzentrum nach
Aulendorf vor 14 Tagen haben die Erstkommunionkinder mit einem Elternteil
sich nicht nur äußerlich auf den Weg gemacht, sondern sich auch mit dem Thema „Gewissenserforschung, Beichte und
Versöhnung“ auf einen inneren, persönlichen Weg begeben. Die guten Rahmenbedingungen taten ein Übriges:
Die gewohnt herzliche Gastfreundschaft
in Aulendorf, die gute Atmosphäre aller
und vor allem das milde Frühlingswetter
und eine phantastische Bergsicht machten den Tag für alle zu einer wertvollen
und wohltuenden Erfahrung.
Bürgerschaftliches Engagement
AGENDA-BÜRO OBERSTADT
„Mit Oma“-Treff vor Ostern
In wenigen Wochen feiern wir das Osterfest und für dieses Fest haben wir
vom „ Mit Oma Treff “uns wieder so
einiges einfallen lassen, was wir mit
den Kindern zusammen nähen oder
basteln können.
Sei es für eine schöne Dekoration auf
dem Frühstückstisch, für die Wohnung,
oder etwas selbst Genähtes mit der Nähmaschine als kleines Geschenk für die
Eltern, Omas, Opas und Geschwister. Sicher wird es den Kindern sehr viel Freude bereiten, die selbst gefertigten Sachen
18
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
als Überraschung zu präsentieren. Was
- nun, das möchten wir jetzt nicht verraten, sonst haben wir den Kindern die Vorfreude für die Überraschung genommen
(natürlich haben wir nicht nur Ideen für
die Osterzeit).
Übrigens – die Materialien für unsere Ideen brauchen die Kinder nicht mitzubringen. Wir haben eine reichliche Auswahl
an Stoffen und Bastelmaterialien und
freuen uns, wenn Ihre Kinder wieder mit
Begeisterung dabei sind und mit Stolz die
selbstgefertigten Sachen mit nach Hause
nehmen.
Die nächsten Termine sind am Freitag,
den 20. März, und 17. April,
jeweils 14. 30 Uhr.
«Brasserie Romantiek»
19.03. - 20.03. Franz. OmU 18 Uhr
21.03. - 22.03. 18 Uhr
«Von Menschen und Pferden»
Text: E. Schwanda
Schenktag
Schenken und mitnehmen
Nächster Weingartener Schenktag am
Samstag, 28. März, im Haus der Familie (ehem. Jugendhaus), Liebfrauenstr.
24 in Weingarten.
Abgabe der Artikel von 11 bis 13 Uhr.
Mitnahmezeit von 13.30 bis 15 Uhr.
Näheres unter Tel. 44529 oder
0160 / 9480 3603.
Text: Barbara Baur
Städtepartnerschaft
Absurd-selbstironischer
Episodenfilm über das enge Verhältnis zwischen
Mensch und Pferd in der wunderschönen
Weite Islands.
19.03. 21.15 Uhr
21.03. 16.30 / 20.15 Uhr
22.03. 20.15 Uhr
23.03. - 25.03. 21.30 Uhr
«Red Army - Legenden auf dem Eis»,
Mehrsprachige OmU
FREUNDESKREIS MANTUA-WEINGARTEN
Einladung
... zum „Aperitivo Mantovano“ am
Donnerstag, 26. März, ab 17.30 Uhr im
Kulturzentrum Linse.
Unser Vorstandsmitglied Eckard Schaaf
wird über das vom 12. bis 15. Februar in
Mantua stattgefundene Festival „Mantua
& Friends 2015“ berichten. Ein Festival,
bei dem junge Musiker aus den Partnerstädten zu einem Auftritt in der Gonzagastadt eingeladen waren. Die Partnerstadt-Beauftragte Marion Erne vertrat
in Abwesenheit von Oberbürgermeister
Markus Ewald die Stadt Weingarten.
Von Seiten des Freundeskreises MantuaWeingarten war Eckard Schaaf mitgereist.
Es besteht auch nochmals die Möglichkeit eines Informations-Austausches über
den in Mantua stattfindenden ItalienischSprachkurs. Mitglieder und Freunde der
italienischen Kultur und Sprache sind
herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf
Ihr Kommen und einen geselligen Abend!
Text: Margret Theurer
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
«Bekas»
Sa. 21.03. + So. 22.03., 16 Uhr
«Inherent Vice - Natürliche Mängel»
Schräge Komödie über einen Privatdetektiv, der im Los Angeles von 1970 in eine
undurchschaubare Geschichte von Mord
und Drogenschmuggel hineingezogen
wird.
19.03. - 20.03. 20.15 Uhr
21.03. - 24.03. 19 Uhr
25.03. Engl. OmU 19 Uhr
26.03. Engl. OmU 21.15 Uhr
Dokumentation über den erfolgreichen
russischen Eishockey-Sport von der Zeit
des Kalten Krieges bis heute.
21.03. - 22.03. 21.30 Uhr
23.03. - 25.03. 18 Uhr
«Wem gehört die Stadt - Bürger in Bewegung»
Dokumentarfilm über das Phänomen der
Bürgerbeteiligung in Deutschland anhand
eines Falles in Köln.
23.03. - 25.03. 20.15 Uhr
Zu «Wem gehört die Stadt - Bürger in
Bewegung» bietet die Linse in Küche
und Gastronomie kölsche Spezialitäten und Kölsch vom Fass an.
Text: Annika Buhl
Bilder: Warner / nfp / weltkino
19
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Affenbrot und Baum
Leonie Donath, 21 Jahre, hat ein Jahr
lang in Ghana in dem sozialen Projekt
„Baobab“ mitgearbeitet und darüber
eine berührenden Film gedreht. Im
Kulturzentrum Linse wird „Affenbrot
und Baum“ am Sonntag, 22. März, um
16.30 Uhr vorgeführt und die Regisseurin ist im Anschluss zu einem Gespräch
anwesend.
Im Jahr 2001 gründete die Waldorflehrerin Edith de Vos in Ghana das Schulprojekt „Baobab“, eine Schule für
„Handwerk und Kunsthandwerk“ für
Jugendliche und Körperbehinderte aus
armen Verhältnissen und vielköpfigen Familien. Am Rand des Dorfes Kissi in der
Nähe der Küste wurden auf einer Fläche
von 5 ha Land Werkstätten, Schulgebäude und Wohnheime gebaut. Die Schüler
und Schülerinnen erlernen das Nähen,
Batiken, Malen, Tischlern, Weben, Trommeln, Tanzen und die Herstellung von
Glasperlen. Bis 2014 wohnten um die 70
Schüler und Schülerinnen in dem Projekt.
Es sollen noch weitere Kinder aufgenommen werden, da die Nachfrage sehr hoch
ist. Oft können Familien den Besuch einer
staatlichen Schule ihren Kindern nicht finanzieren. Baobab ist so gut wie kostenfrei und geht sehr auf die einzelnen Familiensituationen ein. Dafür sollen Schüler
und Eltern Engagement zeigen in Form
von Mitarbeit, Teilnahme an Konferenzen und Mitbringen von selbst erzeugten
Nahrungsmitteln. Eine wichtige Einnahmequelle ist das 2006 entstandene Baobab House in der nahe gelegenen Stadt
Cape Coast. Im Haus befinden sich ein
Restaurant, eine Hostel und ein Laden.
In diesem Laden werden die Produkte der
Baobab Schulworkshops verkauft. Das
erwirtschaftete Geld kommt der Schule
zu Gute. Tauchen Sie ein in das alltägliche, farbenfrohe Leben des ghanaischen
Trommelns, Singens, Tanzens und Handwerkens.
im
Blick
Text: Annika Buhl
Bild: Lonie Donath
Eintritt 5 Euro, der Großteil der Einnahmen geht an die Regisseurin und
das Projekt „Baobab“.
Foyerkonzert: Jazzforces
Am Freitag, 27. März, ab 23 Uhr spielen JAZZFORCES im Rahmen der Foyerkonzert-Reihe des Kulturzentrums
Linse in Weingarten. Die vierköpfige
Band wird bereits zum dritten Mal
Gast im Foyer der Linse sein. Hier bekommen regionale Musiker eine Bühne.
Das Repertoire der Band JAZZFORCES
ist vielseitig. Es umfasst Swing, Blues,
Boogie-Woogie, Latin-Jazz und Funk.
Jazzstandards sowie auch weniger bekannte Stücke animieren zum Mitwippen und Tanzen. Schnelle Rhythmen,
einfühlsame Balladen, heißer BoogieWoogie oder schneller bzw. gefühlvoller
Latin-Jazz wechseln sich ab und ergeben
insgesamt ein faszinierendes Musikprogramm, das hervorragend dargeboten
wird. JAZZFORCES zeigen Spielfreude
und sorgen für eine lockere und fröhliche Stimmung. Es swingt und groovt, die
Band kann richtig «einheizen» und die
Zuhörer begeistern. Lassen Sie sich mitreißen. Kurt Bofinger (drums), Reinhard
Sutter (sax), Georg Gerlach (bass), Rolf
Gulde (piano). Weitere Informationen unter www.jazzforces.de
Der Eintritt ist frei, doch die Musiker
freuen sich gewiss über einen kleinen
Obolus.
Text: Annika Buhl
KULTUR UND REISEN WEINGARTEN e.V.
Costa Rica Vortrag von Fachreferent
Diesen Freitag, 20. März, lädt Gerhard
Junginger vom Verein Kultur & Reisen
Weingarten zu einem besonderen Vortrag über Natur, Tiere, Land und Leute
von Costa Rica / Mittelamerika ein.
Der Vortrag mit Herrn Fridetzky aus
München findet ab 19 Uhr im Gast-
haus Ochsen in Weingarten statt. Gerhard Junginger gibt voraus Infos zu den
„Paulus Spuren“ in der Türkei, „Nabucco“ in Oberammergau, „Turandot“
bei den Bregenzer Festspielen, Verona,
Namibia und Spanien in den Herbstferien. Der Eintritt ist frei. Gäste sind
willkommen. Infos zu den OPs in der
Kinderklinik in Kenia gibt es ebenfalls.
Nähere Auskünfte erteilt Gerhard Junginger unter Tel. 0751 / 44 564.
Text: Gerhard Junginger
20
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Brauchtum
WELFENFESTKOMMISSION
Generalversammlung der Welfenfestkommission Weingarten
Nach zehn Jahren im Amt als 1. Vorsitzender darf Rolf Steinhauser nicht nur
in finanzieller Hinsicht eine positive
Bilanz ziehen. In einer Zeit der ärmer
werdenden Gesellschaft, was Ehrenamt und Engagement vor allem auch
im Gemeinwesen anbetrifft, leistet die
Kommission große und wertvolle Arbeit, befand Klaus Müller bei seinem
Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft.
Trotz der zahlreichen Veränderungen im
Zusammenhang mit der Namensgebung
des Welfenfestes, konnte der Kassier
Martin Stärk in seinem Kassenbericht
ein Raus aus den roten Zahlen hin zu den
schwarzen bestätigen. Dies ist allerdings
nur möglich durch den unermüdlichen
Einsatz einiger Kommissionsmitglieder.
Ob Bau oder Umbau der Wagen, Nähen
der Kostüme, Warten der kleinen und
großen Requisiten und vieles mehr, überall ist das freiwillige Engagement der
Mitglieder gefragt, dies betonten Rolf
Steinhauser und Horst Wiest auch in ihren Jahresberichten und Ausblicken für
das kommende Fest. Das Welfenfest 2015
(10. – 14 Juli) steht ganz im Zeichen der
Feierlichkeiten zu 150 Jahre Stadtrechte
Weingarten. Schwierig gestaltete sich dabei die Suche nach der geeigneten Bewirtung des Festzeltes. Nicht die Brauereien
sind das Problem, sondern der Festwirt.
Nach Anfragen bei der Fa. Kehrer, die
bereits im Vorfeld aus gesundheitlichen
Gründen die Aufgabe des Ausschanks an
der Talschule signalisierte sowie anderen
ortsansässigen Optionen und den entsprechenden Absagen blieb nur die Suche
nach einer professionellen Lösung. Wir
hoffen und gehen davon aus, dass die mit
der Schussenrieder Brauerei und Herrn
Rauscher als Festwirt gefunden wurden,
so Rolf Steinhauser. In längeren Verhandlungen konnte allerdings die Bedingung
für das alleinige Ausschankrecht für den
Festwirt nicht abgebogen werden, was
auch für den Stand des SV das Aus bedeutet. In einem persönlichen Gespräch
mit dem Vorstand des SV fanden wir Verständnis für das Problem, leider wurden
die vom Festwirt angebotenen alternativen Verdienstmöglichkeiten für den SV
für dieses Jahr abgelehnt.
In seinen Dankesworten im Namen der
Stadt lobte Hauptamtsleiter Günter Staud
die gute Arbeit und Zusammenarbeit, die
sich gerade wieder in den schwierigen
Verhandlungen um und mit dem neuen
Festwirt gezeigt habe. Ein Fest dieser
Größenordnung sei heute nicht mehr
leicht aufrecht zu erhalten. Umso bewunderns- und beneidenswerter die Tatsache,
dass in der Kommission vor allem auch
junge Leute Mitverantwortung tragen
möchten, was die Wahlen deutlich zum
Ausdruck brachten.
In ihren Ämtern bestätigt wurden:
Kassier Martin Stärk; Kassenprüfer:
Gabriele Nägele, Klaus Reck.
Neu gewählt wurden:
Vorsitzender: Horst Wiest; Festzugleiterin: Ines Wiest; Öffentlichkeitsarbeit
und Marketing: Tamara Bürkle;
Außerdem haben sich für die Musikbeschaffung Felix Metzen und
für die Betreuung der Schülertrommler Patrick und Nico Feiner, Fabian Börner bereit erklärt.
Neuer Vorstand: (v.l.n.r.) Rolf Steinhauser,
Martin Stärk, Tamara Bürkle, Horst Wiest,
Ines Wiest
Text und Bild: Eva-Maria Stärk
Wanderung
SKATCLUB BLUMENAU E.V.
WEINGARTEN
Freizeit und Erholung
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
Hausen im Tal zur Ruine Wagenburg
Treffpunkt: Dienstag, 24. März, 10 Uhr
Festplatz. Gehzeit ca. 3,5 Stunden, Fahrpreis: 12 Euro für Mitglieder, Einkehr
Gasthof Neumühle. Vesper, Getränke,
Stöcke und festes Schuhwerk sind sinnvoll. WF: Arnold Methner, Tel. 0751 / 58
849. Gäste sind herzlich eingeladen!
Text: Piontek
Grafik: SAV
40. baden-württembergische Skat - Einzelmeisterschaften
Achtzehn, Zwanzig, Zwo heißt es am
Sonntag den 29. März in der Mehrzweckhalle Wetzisreute/Schlier: Der
Skatclub Blumenau e.V. Weingarten ist
zum vierten Mal nach 1988, 1998, 2009
21
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Ausrichter der Baden-Württembergischen Skatmeisterschaften.
1993 und 1996 war der Skatclub Blumenau e.V., auch schon Ausrichter Deutscher
Skatmeisterschaften. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Reimund
Hausmann/Schlier ist der Skatclub Blumenau mit Unterstützung des Skatclub
PIK 7 Unterankenreute Ausrichter der 40.
baden-württembergischen Einzelmeisterschaft im Skat.
Für diese am Sonntag um 9 Uhr beginnenden Meisterschaften haben sich 220
Herren, 40 Damen angemeldet, 60 Senioren haben durch Vorausscheidungen
qualifiziert. Ca. 30 Schüler und Junioren
können ohne Vorausscheidung teilnehmen. Insgesamt sind es ca. 350 Teilnehmer.
im
Blick
Weitere Auskünfte bei Günter Hirschle Präsident des Skatsportverbandes Bodensee-Oberschwaben e.V. sowie Vorsitzenden des SC Blumenau Weingarten e.V.,
Tel. 0751 / 465 07,
Email: guenter.hirschle@kabelbw.de.
Text: Günter Hirschle
STERNWARTE WALDBURG/WEINGARTEN
Sonnenfinsternis
Am Freitag, den 20.03., werden alle
Augen auf den Himmel gerichtet sein.
Ab 9.30 Uhr beginnt das überaus seltene Schauspiel einer Sonnenfinsternis,
das auch in unseren Breiten beobachtet
werden kann.
Obwohl wir in unserer Umgebung „nur“
eine partielle Sonnenfinstenis erleben
(die Sonne wird bis zu etwa 72 % von
dem östlich hereintretenden Mond bedeckt), sollte sich niemand dieses außergewöhnliche Ereignis entgehen lassen.
Die letzte totale Sonnenfinsternis fand
1999 statt. Sie konnte allerdings wegen
des schlechten Wetters nur von wenigen
gesehen werden. Wir, das Sternwartenteam und etwa 100 von uns begleiteten
Zuschauern hatten das Glück, in der Nähe
des Meteoritenkraters „Nördlinger Ries“
gerade im richtigen Moment ein Wolkenloch zu erwischen. Nie werden wir
den Aufschrei der Menge vergessen, als
die totale Finsternis einsetzte und der sogenannte „Diamantring „aufblitzte. Das
Team der Sternwarte Waldburg wird dehalb am Freitag, den 20.03., ab 9.15 Uhr
vor Ort sein und interessierten Besuchern
mittels ihrer unterschiedlichen Teleskope,
Ferngläser, geschützt durch spezielle Filter und Sonnenteleskope die Sonne näher
bringen. Wer abends noch den hoffentlich
SCHACHVEREIN WEINGARTEN
Begonnen hatte der Spieltag der Kreisliga am Sonntag verheißungsvoll. Nach einem kampflosen Punkt durch Alexander
Flemmer bezwang Jungstar Stefan Leser
seinen Gegner, indem er seinen Angriff
zeitlich wohl bedacht zu einem Leichtfigurenvorteil nutzte, und die Gegenattacke
kühl mit einem weiteren Läufergewinn
konterte, worauf sein entnervter Gegner
aufgab. An den weiteren Brettern sah es
beim Stand von 2:0 auch nicht schlecht
aus. Doch dann lehnte Siegfried Adler
ein Remisangebot ab und verlor prompt.
Josef Möhrles Offensive mündete in ei-
Text: Kurt Mannweiler
VEREINSHEIM TURNVEREIN
WEINGARTEN 1860 E.V.
Weingarten II verpasst Aufstieg
Mit einer 5:3-Niederlage gegen Friedrichshafen III hat die 2. Mannschaft
des Schachvereins Weingarten den in
greifbarer Nähe befindlichen Aufstieg
zur Bezirksliga verpasst, wobei unklar
blieb, ob der Verein in der nächsten Saison tatsächlich mit zwei Mannschaften
in dieser Spielklasse angetreten wäre.
wolkenfreien Himmel mit seinen zahlreichen faszinierenden Objekten wie den Jupiter, galaktische Nebel oder Sternhaufen
beobachten möchte, ist herzlich willkommen.
Da am folgenden Samstag der bundesweite Astronomietag ausgerufen wurde,
wird die Sternwarte auch am Samstag ab
20 Uhr geöffnet sein.
Bitte denken Sie wie immer an warme
Kleidung!
Das Team der Sternwarte freut sich auf
Sie!
nen Abtausch, nach welchem sein Gegner
zwar die Dame einbüßte, durch Türme
und Leichtfiguren aber ausreichend Kompensation erhielt. Tobias Hagge stellte
früh einen Läufer passiv, der sonst besser
am Damenflügel hätte eingreifen können,
und verlor ebenso wie Anton Schneider.
Es blieben noch die Partien von Hubert
Müller und Stefan Günther offen. Ersterer
willigte trotz 2 Mehrbauern in ein Remis
ein, da hier Dauerschach drohte. Stefan
Günther traf in einer speziellen Variante
des Wolga-Gambits auf einen wohlvorbereiteten Gegner, geriet wie zumeist etwas
in Zeitnot, und übersah im Bestreben, in
wenigen Sekunden die Verlängerung zu
erreichen, einen Gewinnzug. So endete
auch diese Partie remis und stellte den
Endstand von 5:3 für Friedrichshafen her.
In der Endtabelle belegen die Weingartener damit Rang 3.
Text: Josef Möhrle
Öffnungszeiten
Turnerheim Spinnenhirn
Freitag und Samstag 14 Uhr - 24 Uhr
Sonntag 11 Uhr - 18 Uhr
Freitag, 20. März, ab 20 Uhr Tanz im
Wintergarten mit unseren Eggwald-Buam
Samstag, 28. März:
ganztags geschlossene Gesellschaft
Voranzeige:
„Sing mit“ wird von Freitag, 03. April
(Karfreitag), auf Freitag, 10. April,
20 Uhr verschoben.
Samstag, 04. April (Karsamstag):
ganztags geschlossene Gesellschaft
Ostersonntag geöffnet von
11 Uhr - 18 Uhr
Ostermontag geschlossen.
Freitag, 17. April, 20 Uhr
Tanz im Wintergarten
Samstag, 25. April:
ganztags geschlossene Gesellschaft
Text: Doris Majerle
22
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sport
TV WEINGARTEN HANDBALL
GRIESHABER Logistik GmbH sponsert neue Trikots für
TVW-Jugend-Handball
Handballer der Bezirksliga BodenseeDonau sowie das Trainerteam freuen sich sehr über die Unterstützung,
die auch das große Engagement von
GRIESHABER für gemeinnützige
Projekte im Kinder- und Jugendbereich widerspiegelt. Sie bedanken sich
auf diesem Wege recht herzlich für diese tolle Spende.
Unsere männliche D-Jugend in den neuen Trikots mit Steffen Haug, International
Transport Manager GRIESHABER.
Das Unternehmen ist Anbieter von
erfolgreichen internationalen Logistikdienstleistungen und für namhafte
Unternehmen tätig. Die D-Jugend-
Übrigens: Unsere männliche D-Jugend
ist am Sonntag um 13.45 Uhr in der
Großsporthalle in den neuen Trikots beim
Spiel gegen den TSV Blaustein zu sehen.
Am Samstag kämpfen unsere TVW Damen um 18 Uhr in der Großsporthalle
Weingarten weiterhin gegen den Abstieg.
Im Anschluss um 20 Uhr versuchen unsere TVW Herren im Spitzenspiel gegen
den Tabellenzweiten Lustenau mit einem
Sieg, den zweiten Platz im direkten Vergleich zu ergattern.
Auch unsere Minis, wie auch unsere EJugend präsentieren sich am Sonntag und
Samstag. Auch weitere TVW Jugendteams und unser Fun Team sind am Wochenende in Aktion. Volles Programm im
Saisonendspurt!
Unsere Teams brauchen eure Unterstützung. Die Teams freuen sich über eine
lautstarke Kulisse auf der Tribüne unserer
Großsporthalle. Weitere Infos findet ihr
auf unserer TVW Homepage und unserer
Facebook Fanpage:
www.handball-weingarten.de
facebook: TV Weingarten Handball
Text: Karim Doghmane
Bild: privat
TENNISCLUB WEINGARTEN E.V.
Generalversammlung im TC Weingarten
Am kommenden Donnerstag findet im
Clubhaus des Tennisclubs Weingarten
am Vorderochsen die jährliche Mitgliederversammlung statt.
Mit Spannung blicken die 1. Vorsitzende
Isolde Philipsen und ihr Vorstandsteam
auf Punkt Acht und Neun der Tagesord-
TURNVEREIN
WEINGARTEN 1861 E.V.
Übungsleiter
dringend gesucht
Der Turnverein Weingarten 1861 e.V.
sucht dringend einen Übungsleiter/in
für Wassergymnastik bei guter Vergütung.
Der Kurs findet bisher stets montags von
09:00 Uhr bis 10:30 Uhr im Hallenbad
der PH statt. Ein Lehrgang kann auf Kosten des Vereins nachgeholt werden.
Text: Albrecht Zimmermann
nung, denn es geht ums Geld. Wie werden
die Mitglieder reagieren? Zum einen soll
es eine Änderung beim verpflichtenden
Arbeitseinsatz geben, zum anderen soll
eine Umlage helfen, die durch den Pächterwechsel verursachten Kosten aufzufangen.
Außerdem wird es einen Personalwechsel
im Vorstand geben, obwohl keine turnusmäßigen Wahlen anstehen. Schriftführerin und Pressewartin Jutta Praefcke wird
ihr Amt zur Verfügung stellen. Beginn der
Sitzung ist 19.30 Uhr.
Text: Edith Dignath
SKIVEREIN-WELFEN-WEINGARTEN
Claudia Grimm und Philipp Liss
Stadtmeister Ski alpin
Verena Langer und Yannic Köhler
Stadtmeister Snowboard
Die ideale Wetterprognose und die
Möglichkeit einen Riesentorlauf selbst
zu bestreiten, bescherten dem Skiverein ein Teilnehmerfeld von 85 Damen
und Herren bei der Stadtmeisterschaft
am Golm. Fast die Hälfte von ihnen ist
mit dem Bus angereist und konnte am
frühen Morgen das Renngeschehen
entspannt angehen.
Ein flüssig gesteckter Kurs auf der bestens präparierten Piste am Außergolm
forderte doch jedem sein Können ab. Den
ganz Kleinen wurde der Weg durch die
Tore gezeigt, aber schon in den folgenden Schüler- und Jugendklassen wurden
bereits erstaunlich gute Zeiten vorge-
23
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sieger der Stadtmeisterschaft: Bambini
w: Sander Leni, Schüler 8 w: Bohmeier
Emma, Schüler 8 m: Keppeler Joel, Schüler 10w: Pfleghar Franziska, Schüler10
m: Steinhauser Finn, Schüler 12 w: Pfleghar Sophie, Schüler 12 m: Denzel Marco,
Schüler 14 w: Konstanzer Carina, Schüler 14 m: Stephan Flemming, Schüler 16
w: Stephan Chiara, Schüler 16 m: Richter
Nico, Jugend 18 w: Büker Marleen, Jugend 18 m: Martin Jannis, Junioren w:
Schädler Steffi, Junioren m: Martin Ni-
im
Blick
klas, Damen: Hulin Sophia, Herren 40:
Denzel Alexander, Herren 50: Pfleghar
Jürgen, Herren 60: Langer Klaus Herren:
Philipp Liss (Stadtmeister), Snowboard
m: Köhler Yannic (Stadtmeister), Damen
40: Grimm Claudia (Stadtmeisterin),
Snowboard w: Langer Verena (Stadtmeisterin)
Text: Reinhold Scheuerer
Bild: K. Schrempf
Sieger Kinder U10 m (v.l.n.r.): Bohmeier
Otto, Steinhauser Finn, Steinhart Kilian.
legt, dass sich die Routiniers kräftig ins
Zeug legen mussten, diese zu unterbieten.
Claudia Grimm und Philipp Liss konnten
sich gegenüber der starken, jugendlichen
Konkurrenz mit einer Zeit von 33,16 s
bzw. 30,55 s durchsetzen. Beachtlich
die Zeit des elfjährigen Marco Denzel,
des dreizehnjährigen Stephan Flemming
und des fünfzehnjährigen Nico Richter, sie lagen nur wenige Zehntel hinter
der Siegerzeit des Stadtmeisters. Zu viel
riskiert hatte die junge Lorena Denzel,
gehörte sie doch zum Kreis der Favoritinnen. Auch die kleinen Gruppen der
Snowboardklassen nahmen die Herausforderung von diesem Kurs an und fanden mit Verena Langer und Yannic Köhler ihre Meister. Bei der Siegerehrung im
Berghof Golm freute sich der Vorsitzende
Klaus Schrempf über einen gelungenen
Familiensporttag, über die große Teilnehmerzahl, insbesondere von Kindern
und Jugendlichen, die mit Begeisterung
dabei waren und mit strahlenden Augen
ihre Pokale und Medaillen entgegennehmen konnten. Die Mannschaftswertung
sicherte sich das Team „Skippendales“,
mit Denzel Alex, Winter Markus, Denzel
Marco und Klink Markus, die mit neuem
Namen und alter Besetzung wieder erfolgreich waren. Den Sonderpreis für die
größte gemeldete Teilnehmergruppe, ein
mietfreies Wochenende auf dem Vereinshaus Schönhof am Golm, sicherte sich
der KJW-Förderverein und natürlich die
Jungendmannschaft vom Skiverein. Unter den jugendlichen Teilnehmern wurden
wieder zwei kostenlose Skilagerplätze in
der kommenden Saison verlost. Mit dem
Dank an die Organisatoren und Helfer
verabschiedete der Vorsitzende die Teilnehmer mit dem Resümee: „Den größten
Spaß hatte der Nachwuchs, gewonnen haben noch die Routiniers“. Ergebnislisten
und Bilder unter: www.skiverein-welfenweingarten.de.
Gesundheit
KRANKENHAUS 14 NOTHELFER GMBH
Nachmittag der offenen Tür
Im Krankenhaus 14 Nothelfer hat sich
viel verändert. Mit großem Interesse
wurde daher die Möglichkeit wahrgenommen, einen Blick in die vor kurzem
eröffnete Komfortplus-Station sowie
auf die neue Computertomografie und
die moderne Röntgenanlage zu werfen.
Ausnahmslos gefallen allen Besuchern
die hellen Räume der neuen Komfortplus-Station und das Plus an Service,
das den Patienten in diesem Bereich zur
Verfügung steht. Kein Wunder, fühlt man
sich doch wirklich nicht wie in einem
Krankenzimmer. Farbenfrohe Wände,
Parkettboden, gemütliche Sessel und viel
Platz für persönliche Habe und Privatsphäre zeichnen die sechs Zweibettzimmer und das Einbettzimmer aus. Jedem
Patient steht ein eigener Fernseher zur
Verfügung, ein kleiner Kühlschrank, ein
großes Bad mit Tageslicht, WLAN, ein
rund um die Uhr geöffnetes Bistro oder
ein zusätzliches Speisenangebot sind nur
ein kleiner Teil der Annehmlichkeiten,
die dem Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen sollen.
Dabei ist ein Bett auf der KomfortplusStation nicht nur Privatpatienten oder
Patienten mit Zusatzversicherung vorenthalten. Im Grunde kann jeder die
Komfortplus-Station nutzen, die zusätzlichen Leistungen werden mit 75 Euro
pro Tag im Zweibettzimmer in Rechnung
gestellt. Und der zusätzliche Service, der
auf der interdisziplinären Station geboten wird, kommt gut an, berichtet Maria
Craciun, die mit ihrer Kollegin Monika
Hellmann als Serviceassistentin auf der
Station arbeitet. Sie bringt das Mittagessen, kümmert sich um Getränkewünsche,
wechselt täglich die Handtücher aus und
schenkt den Patienten gerne ein offenes
Ohr. „Man ist ein bisschen auch ein Seelentröster“ erzählt Monika Hellmann.
„Wenn man merkt, dass es einem Patienten nicht so gut geht, dann bleibt man
noch etwas stehen und hört zu.“ Und die
Patienten wissen das zu schätzen, denn
die Servicekräfte sind eben keine Ärzte
und kein Pflegepersonal.
Mit großem Interesse und vielen offenen
Fragen ließen sich die Besucher auch den
neuen CT und die moderne Röntgenanlage (mit Standleitung ins Klinikum Friedrichshafen) von den Spezialisten erklären.
Im modern eingerichteten Bistro bereitet
Maria Craciun einen Cappuccino zu. Von
Kaffee über Tee, frisches Obst, Joghurt,
Brezeln und der Tageszeitung ist alles vorhanden, was man sich in einer Komfortstation wünschen kann.
Text und Bild: Susann Ganzert
24
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Soziales
VDK OV WEINGARTEN
Monatlicher VdK-Treff im Haus am Mühlbach
Am Mittwoch, den 25.03., um 15 Uhr, findet unser monatlicher VdK-Treff im Haus
am Mühlbach statt. Gäste sind herzlich willkommen!
am Rande der Skipiste. Das Durchhaltevermögen der vom Schneesport ausgelaugten Schüler wurde mit einer rasanten
Rutschpartie zurück zur Hütte und mit
einem Mitternachtsimbiss belohnt.
Für die Schüler und Lehrer waren die drei
gemeinsam verbrachten Tage eine unvergessliche Erfahrung und so manch einer
kann es schon jetzt kaum erwarten nächstes Jahr dorthin zurückzukehren.
Text und Bild: Magdalena Herz
Text: Alexandra Röther-Miehle
REALSCHULE WEINGARTEN
Schulen
TALSCHULE WEINGARTEN
Skifreizeit der Talschule
Vergangene Woche fand die traditionelle Skifreizeit der Talschule im österreichischen Skiort Laterns statt. Wie
jedes Jahr durften Schülerinnen und
Schüler aus allen Klassen, unabhängig
von ihren Vorkenntnissen, daran teilnehmen. Dieses Jahr nutzten 27 Kinder
und Jugendliche diese ganz besondere
Möglichkeit.
Trotz der Nähe Oberschwabens zu den
Alpen und zum Schwarzwald haben viele
junge Menschen keinerlei Erfahrungen
mit Schneesport gesammelt. Ein Team
aus schneesportbegeisterten Lehrerinnen
und Lehrern der Talschule hat es sich daher zum Ziel gesetzt, ihren Schülerinnen
und Schülern den Wintersport im Rahmen einer dreitägigen Skifreizeit nahezubringen. In diesem Jahr meldeten sich 27
Mädchen und Jungen dazu an. Gemeinsam mit ihren Lehrern Magdalena Herz,
Georg Widmer und Stephanie Kugel verbrachten sie vergangene Woche drei unvergessliche Tage in Laterns, einem wunderschön gelegenen Dorf in Vorarlberg.
Die meisten der Kinder standen noch nie
zuvor auf Skiern oder auf einem Snowboard. Aber mit zwei ausgebildeten Skilehrerinnen und einem Snowboardlehrer
an ihrer Seite waren die Schüler in dem
großen Skigebiet in den besten Händen.
Angeleitet von ihren Lehrern lernten sie
das Schneesportgerät ihrer Wahl kennen
und beherrschen. Bereits am ersten Tag
verließen einige mutige Schüler den Anfängerlift und wagten sich auf anspruchsvollere Pisten vor. Manch einer bewältigte am zweiten Tag sogar schon die steile
Talabfahrt. Bei traumhaftem Wintersonnenscheinwetter fanden die Schüler
hervorragende Pistenverhältnisse vor.
Sowohl die Skifahrer als auch die Snowboarder drängten morgens zum Aufbruch
und blieben dann den ganzen Tag auf der
Piste.
Während tagsüber der Pistenspaß im Vordergrund stand, zog es die Schüler am
Spätnachmittag in die geräumige Küche.
Dort halfen sie nur zu gerne bei der Zubereitung des Abendessens mit. Besonders
das gemeinsame Pizzabacken machte ihnen riesigen Spaß. In den Abendstunden
lernten sich die Schüler unterschiedlicher
Klassenstufen dann bei Kaminfeuerromantik und Gesellschaftsspielen besser
kennen.
Ein ganz spezieller Höhepunkt war die
einstündige Nachtwanderung auf der nur
vom Mondlicht beleuchteten Rodelbahn
Daniel Rall in Action
Aktionstag zur
Verkehrssicherheit
Wettkönig Daniel Rall beeindruckt Realschüler mit Kunststücken auf dem
Rad.
Vier sechste Klassen der Realschule
Weingarten durften am Mittwoch, dem
11.03., in der Großsporthalle verschiedene Fähigkeiten und ihr Wissen rund ums
Fahrrad testen und einen Radartisten bestaunen, mit dem Ziel, beim Radfahren
einen Helm zu tragen.
Gestartet wurde mit einem Imagefilm, in
dem ohne Tabus die Folgen eines schweren Fahrradunfalls zu sehen waren. Anschließend – ein Highlight für die Schüler
– zeigte Daniel Rall, der Wettkönig von
„Wetten Dass“, in einer atemberaubenden
Show auf dem Schulhof, selbstverständlich mit Helm, was auf einem Trialbike
alles möglich ist. Da wurden von Schülern gehaltene Fanta-Flaschen mit dem
Vorderreifen geöffnet, auf Mauern und
über Menschen-Hindernisse gesprungen
und allerlei Drehungen absolviert.
In der Halle hatten morgens verschiedene
Partner des Projekts ihre Aktionsstände
aufgebaut: die Volksbank Weingarten mit
einem Tisch-Fußball-Turnier, Verkehrs-
25
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
wacht mit Seh- und Reaktionstest, Sport
Grimm mit allerlei Equipment rund um
den Helm, die Polizei Ravensburg mit
professioneller Einstellung der mitgebrachten Fahrradhelme, der ADAC mit
Informationen über ein sicheres Fahrrad
und das DRK mit Wiederbelebungsübungen.
Der Aktionstag „Sicherheit beim Radfahren - Schütze dein Bestes“ wurde initiiert
vom Innenministerium Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit Vereinen und
Verbänden vor Ort. Die Volksbank Weingarten mit Herrn Arthur Kopka sponserte
als Bildungspartner der Realschule auf
eigene Initiative diese Veranstaltung.
REALSCHULE WEINGARTEN
UND
GYMNASIUM WEINGARTEN
Text: Hiltrud Sontheimer
Bild: Sandra Jann
Anmeldung nach Klasse 5
Die Erziehungsberechtigten melden
ihre Kinder persönlich bei der aufnehmenden Schule an und legen dabei
Blatt 4 (Bestätigung der Grundschule)
vor. (Die Geburtsurkunde muss nicht
vorgelegt werden.)
Anmeldezeiten bei den Rektoraten:
Mittwoch, 25. März, 07:30 – 18:00 Uhr
durchgehend
Donnerstag, 26. März, 07:30 – 18:00 Uhr
durchgehend.
Realschule Weingarten: Brechenmacherstr. 21, Zi. 101, Tel. (07 51) 56 19 21-10
Gymnasium Weingarten:
Brechenmacherstr. 19, Zi. 102,
Tel. (07 51) 56 19 21-50
Die Schulleitungen der Realschule und
des Gymnasiums Weingarten
Hochschulen
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Wie macht man gute Schule?
Anne Sliwka hält am 20. März einen
Vortrag an der PH Weingarten
Die Anforderungen an Schulen sind ja
bekannt: Bildungsgerechtigkeit, Vielfalt,
Lernklima,
Leistungsanforderungen,
moderner Unterricht oder räumliche Voraussetzungen. Um diese Aufgaben gut
zu gestalten, investieren Schulen viel
Zeit, Engagement und Ressourcen. Wie
machen das andere Schulsysteme? Welche Erkenntnisse der Lehr- und Lernforschung sind an Schulen umsetzbar?
Welche besondere Rolle der Verantwortung und der Gestaltungsmöglichkeiten
haben die Pädagoginnen und Pädagogen?
Diesen Fragen geht die Heidelberger Professorin Anne Sliwka nach. Ihr Vortrag
„Pädagogische Konzepte für die Schulund Unterrichtsentwicklung: Herausforderungen und Modelle im Zeichen der
Vielfalt“ bietet Hintergründe, interessante Informationen und inspirierende Modelle aus nationalen und internationalen
Schulen.
Veranstalter sind das Staatliche Schulamt
Markdorf und das Regionale Bildungsbüro. Ergänzt wird der Nachmittag durch
Präsentationen der Fortbildungsreihe
„Lernkultur gestalten – coachen“ sowie
des „Multiplikatorenkonzeptes nach der
Klippert-Methode“. Diese offene Veranstaltung am Freitag, 20. März, beginnt ab
14 Uhr im Festsaal im Schlossbau der Pädagogischen Hochschule Weingarten und
endet um 17 Uhr.
Text: Ludger Baum
PROFI: Seit 10 Jahren Partner für Grundschulen
Unter dem Motto „Was Grundschulen
bewegt – SACHunterricht gemeinsam
weiterentwickeln“ fand am 27. Februar eine Weiterbildungsveranstaltung
an der Pädagogischen Hochschule
Weingarten statt. 222 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem aus dem
Schulamtsbezirk Markdorf aber auch
dem gesamten Regierungspräsidium
Tübingen und darüber hinaus nutzten
die Gelegenheit, sich über die neuesten
Forschungsergebnisse zu informieren
und in verschiedenen Workshops zu
erfahren, wie diese in der Praxis umgesetzt werden können.
Mit der Tagung feierte das Fortbildungsprojekt „PROFI – Professionalisierung
von Lehrkräften durch schulbezogene Fortbildungen im Fächerverbund
Mensch, Natur und Kultur“ sein 10-jähriges Jubiläum. Es begleitet Grundschulen bei der Weiterentwicklung des Unterrichts im Fächerverbund Mensch, Natur
und Kultur. Das Projekt PROFI unter der
Leitung von Professor Dr. Bernd Reinhoffer wird vom Grundschulzentrum und
dem Sachunterricht der PH Weingarten
in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen
Schulamt Markdorf durchgeführt, der
26
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Grundschultag wurde zusätzlich vom
Regionalen Bildungsbüro Ravensburg
unterstützt.
Der neue Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg, der ab 2016 umgesetzt
werden soll, sieht vor, dass Grundschulen
den eigenen Unterricht weiterentwickeln
und das individuelle und das gemeinsame Lernen der Schülerinnen und Schüler
verbessern. Neben den inhaltsbezogenen
Kompetenzen soll der Sachunterricht mit
den Fächern Kunst/Werken und Musik
gemeinsame prozessbezogene Kompetenzen aufbauen. Dafür bietet das PROFI-Projekt Grundschulen bedarfsorientierte Unterstützung an.
Als Hauptredner für den Grundschultag
war der renommierte Bildungsforscher
Professor Dr. Frank Lipowsky von der
Universität Kassel eingeladen. Er stellte
Forschungsergebnisse dazu vor, wie das
Lernen der Schülerinnen und Schüler verbessert werden kann. „Auf die Lehrkraft
kommt es an“, lautete eine seiner Haupt-
aussagen. Sie habe auf Denkprozesse der
Kinder einzugehen, um Lernprozesse erfolgreich begleiten zu können.
Grundschultag an der PH konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv Stellung zur Hattie-Studie beziehen, in dem sie
auf die Bühne kamen.
In fast 20 Workshops und Ausstellungen
konnten Lehrerinnen und Lehrer als „Akteure“, Schulleiterinnen und Schulleiter
als „Ermöglichende“ und Fortbildnerinnen und Fortbildner als „Begleitende“
spannende und innovative Themen des
Sachunterrichts kennenlernen, und erfahren, wie gute Rahmenbedingungen
und Lernumgebungen an den Schulen
geschaffen werden können. „Unser Ziel
ist es, Unterrichtsforschung auch tatsächlich für den Unterricht nutzbar zu
machen“, erklärte Reinhoffer. Deshalb
setze das PROFI-Projekt beim erhobenen
Fortbildungsbedarf an und vermittle den
Kollegien bedarfsorientiert die neuesten
Innovationen und begleite sie bei den
Umsetzungsvorhaben.
Für einen entspannten und humorvollen
Abschluss des Grundschultags sorgten
„Die Lehrer * Munz und Ruppenthal“ mit
dem thematisch passenden Kabarettstück
„Elternabend“.
Weitere Infos zum Projekt PROFI unter
www.grundschulzentrum.de.
Text: Anja Heinrich-Dönges /
Arne Geertz
Bild: privat
HOCHSCHULE RAVENSBURG-WEINGARTEN
„Wir wollen mehr bieten als nur Partys“
Drei Fragen an Michael Müller
Michael Müller arbeitet ehrenamtlich für
den „studentischen Kulturverein alibi“ in
Weingarten. Mit zwei weiteren Kollegen
gibt der 21-Jährige das Studentenmagazin „Coolturfahrplan“ heraus. Abends
steht er als Barkeeper in der Studentenkneipe „alibi“ hinter der Bar. Sein Abitur hat der gebürtige Weingartner an der
Edith-Stein-Schule in Ravensburg mit der
Fachrichtung Psychologie/Pädagogik gemacht. Demnächst möchte er ein Studium
beginnen: Marketing und Kommunikationswissenschaft. Der neue „Coolturfahrplan“ für das Sommersemester erscheint
pünktlich zum Vorlesungsbeginn am 16.
März. Julia Gold hat sich mit Michael
Müller unterhalten.
Julia Gold: Herr Müller, was bietet der
„Coolturfahrplan“?
Michael Müller: Der „Coolturfahrplan“
ist DAS Studentenmagazin für Studierende in Weingarten, das zweimal jährlich
pünktlich zum Semesterstart erscheint.
Vor allem Studierende im ersten oder
zweiten Semester finden darin wertvolle
Tipps und Orientierungshilfen. Kommt
man als Student zum Studieren in eine
neue Stadt, ist man erst einmal fremd und
sucht Anschluss. Der „Coolturfahrplan“
listet Öffnungszeiten von Ämtern, Prüfungstermine, wichtige Ansprechpartner,
Kulturveranstaltungen in der Gegend und
Partytermine auf. Aber auch Rabatte und
Aktionen speziell für Studenten können
unsere Leser darin finden. Im redaktionellen Teil des Magazins greifen wir Themen auf, die besonders neue Studierende
in Weingarten interessieren. Das heißt,
wir bieten Insider-Wissen zu den Städten
Ravensburg und Weingarten und berichten z. B. über oberschwäbisches Brauchtum, Personen des Studentenlebens oder
die Arbeit studentischer Vereine.
Julia Gold: Mit welcher Motivation geben
Sie den „Coolturfahrplan“ heraus?
Michael Müller: Wir möchten es Studierenden einfacher machen, sich in Weingarten einzuleben. Auf Konzerten oder
Poetry Slams lernt man sich leichter kennen und kommt einfacher über Privates
ins Gespräch als an der Hochschule. Wir
wollen den Studierenden ein Miteinander
ermöglichen und ihnen mehr bieten als
nur Partys. Mit unseren Veranstaltungen
möchten wir die Kulturszene in der Region aufwerten. Außerdem wollen wir dazu
beitragen, ein besseres Klima zwischen
den Studierenden und den Bürgerinnen
und Bürgern Weingartens zu schaffen.
Denn mit unseren Veranstaltungen in der
Studentenkneipe „alibi“ sprechen wir
über die Studierenden hinaus eine breite
Klientel an: Vom Abiturienten, der überlegt ein Studium anzufangen, bis hin zum
berufstätigen Mittvierziger treffen sich
die unterschiedlichsten Menschen bei
uns.
27
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Julia Gold: Was wünschen Sie sich für
die Zukunft von „alibi“ und „Coolturfahrplan“?
Michael Müller: Ich würde mich freuen,
wenn sich die Studierenden wieder aktiver in den studentischen Vereinen engagieren würden. Unsere Veranstaltungen
werden sehr gut angenommen, aber ohne
eine breite Basis an Leuten hinter den
Kulissen sind Planung und Organisation
schwierig. Klar, ein Studium fordert viel
Einsatz und Lernaufwand. Aber gerade
in Vereinen kann man Kontakte knüpfen
und fürs Leben lernen, was Organisation
und Teamarbeit angeht. Ich kann nur für
mich sprechen, aber ich habe beim Arbeiten für das „alibi“ und für den „Coolturfahrplan“ richtig gute Freunde gefunden.
Sie sind wie eine zweite Familie für mich
geworden und das kann man sich doch
nur wünschen, oder?
Text und Bild: Julia Gold
Akademiker-Nachwuchs in Weingarten
Vorfreude, Neugierde und ein wenig
Nervenflattern – Mit diesen Gefühlen
beginnen 395 junge Menschen ihr Studium an der Hochschule RavensburgWeingarten. Über 1.625 Lernwillige
hatten sich für einen Studienplatz beworben. 291 Bachelor- und 104 Masterstudierende konnten zum Sommersemester 2015 zugelassen werden.
„Es ist schön, Sie bei uns an der Hochschule begrüßen zu dürfen“, sagte Hochschulrektor Professor Dr. Thomas Spägele zum Semesterstart. „Wir sind als
Hochschule in Weingarten fest verankert
und zugleich offen für die ganze Welt.
Nutzen Sie die Gelegenheit, neben Ihrem
Studium in Oberschwaben ein Auslandssemester an einer unserer Partnerhochschulen zu verbringen. Sie werden wertvolle Erfahrungen sammeln“, ermutigte
Spägele die Studierenden.
Weingartens Oberbürgermeister Markus
Ewald hatte die Nachwuchs-Akademiker
am Montag, 16. März, ins Kultur- und
Kongresszentrum Weingarten zur Erstsemester-Begrüßung eingeladen. „Sie als
Studierende bereichern die Stadt Weingarten in kultureller und wirtschaftlicher
Hinsicht“, sagte Markus Ewald. „Ich
wünsche Ihnen, dass Sie erfolgreich in
Ihrem Studium sind und sich in Weingarten gut einleben. Mit unterschiedlichsten
kulturellen Angeboten und der unmittelbaren Nähe zum Bodensee hat unsere
Stadt einiges zu bieten“, sagte der Weingartner OB.
Nach dem Empfang durch die Stadt ging
das Programm für die Studierenden im
Hauptgebäude der Hochschule weiter. In
ihre jeweiligen Fachschaften unterteilt,
erhielten die Studierenden eine allgemeine Einführung und wurden über den
Campus der Hochschule sowie durch die
Stadt Weingarten geführt. Außerdem gab
es ausreichend Gelegenheit für die Studierenden, sich untereinander kennen zu
lernen.
Besonders nachgefragt sind im Sommersemester 2015 die Studiengänge Soziale
Arbeit und Maschinenbau, dicht gefolgt
von Elektrotechnik und Informationstechnik. Alleine im Studiengang Soziale
Arbeit verzeichnete die Hochschule 656
Bewerbungen auf 50 Plätze.
Aktuell sind 3.477 Studierende an der
Hochschule Ravensburg-Weingarten eingeschrieben, im Sommersemester 2014
waren es zum Vergleich 3.402. Die meisten von ihnen kommen aus dem Kreis
Ravensburg, dem benachbarten Bodenseekreis, aus Biberach oder Sigmaringen.
Doch auch internationale Studierende
schätzen die Hochschule. Aus über 60
Ländern finden sie ihren Weg nach Weingarten. Der internationale Bachelorstudiengang Electrical Engineering and
Information Technology begrüßte zum
Semesterbeginn 55 Studierende aus über
zehn Ländern. Zum ersten Mal sind darunter junge Menschen aus Israel, Sambia
und Sri Lanka.
Zum Sommersemester 2015 beginnen 395
junge Leute ihr Studium an der Hochschule
Ravensburg-Weingarten.
Text und Bild: Julia Gold
im
Blick
SEEZEIT
Neue Anlaufstelle für
Studierende:
Seezeit eröffnet
Service Center
Pünktlich zum Vorlesungsbeginn eröffnet Seezeit Studierendenwerk Bodensee am Montag, 16. März, ein Service Center für die Studierenden der
Hochschule Ravensburg-Weingarten,
der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der DHBW Ravensburg.
Im Seezeit Service Center, das in der
Mensa in der Doggenriedstraße in
Weingarten zu finden ist, können sich
die Studierenden über die vielseitigen
Angebote des Studierendenwerks informieren und nützliche Dienste in
Anspruch nehmen. Zusätzlich möchte
Seezeit die neue Zweigstelle nutzen, um
den Kontakt mit den Hochschulen am
Standort Oberschwaben zu vertiefen.
Helmut Baumgartl, Geschäftsführer des
Studierendenwerks, das insgesamt für
fünf Hochschulen in der Bodenseeregion
zuständig ist, betont: „Alle Hochschulstandorte sind uns gleichermaßen wichtig. Gerade in Weingarten und Ravensburg sind die Studierendenzahlen in den
vergangenen Jahren stark gewachsen,
weshalb auch unsere Dienstleistungen
im Studentischen Wohnen, in der Hochschulgastronomie, der Finanzierung und
der Beratung immer stärker beansprucht
werden. Das Service Center in Weingarten ermöglicht es uns, auf die Wünsche
und Nöte der Studierenden direkt dort
einzugehen, wo sie sich aufhalten.“
Kurze Wege für die Studierenden sind
garantiert: Das Service Center von Seezeit ist in der Mensa der Hochschule und
PH Weingarten in der Doggenriedstraße
angesiedelt, die durch das Studierendenwerk betrieben wird. Somit können die
Mensagäste ab sofort ihren Kaffee oder
das Mittagessen ganz bequem mit ihren
Fragen an Seezeit verknüpfen. Ab 16.
März ist Mitarbeiterin Eva Escher im
Service Center jeweils von Montag bis
Mittwoch zwischen 9.00 und 13.00 Uhr
und donnerstags bis 15.00 Uhr persönlich
für die großen und kleinen Anliegen der
Studierenden da.
Vom BAföG-Antrag bis zum Wohnen
Im Mittelpunkt der Arbeit des Service
Centers stehen Information, Beratung
28
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
und Beantwortung von Fragen. Interessierte Studierende können sich hier mit
Erstinformationen zum Studierendenwerk versorgen, beispielsweise zu Finanzierungsmöglichkeiten im Studium,
zur Online-Jobbörse, zur Bewerbung um
einen Wohnanlagenplatz und vieles mehr.
Darüber hinaus gibt es im Service Center die Unterlagen für den BAföG-Antrag
ebenso wie Anträge und Formulare aus
dem Studentischen Wohnen oder die
MensaKidsCard, mit der Kinder von Studierenden kostenlos in den Seezeit-Mensen essen können. Bei Bedarf vermittelt
Eva Escher auch Kontakte und Termine
zur Sozialberatung und zum BAföG-Amt.
Das Service Center soll darüber hinaus für Seezeit auch als Schnittstelle zu
Hochschulen und Studierendenschaft
in Weingarten und Ravensburg agieren.
„Dass wir jetzt mit Frau Escher auch in
Weingarten eine Ansprechpartnerin für
die Hochschulen vor Ort haben, ist von
beiderseitigem Nutzen. Wir erhoffen uns
dadurch, die Zusammenarbeit und den
Austausch mit den Hochschulen weiter
zu vertiefen“, erklärt Helmut Baumgartl.
So ist beispielsweise angedacht, gemeinsame Projekte mit den Hochschulen, aber
auch mit studentischen Vereinen, AStA
oder Fachschaften von hier aus zu steuern.
Das Service Center ergänzt die schon
bestehenden Dienstleistungen des Studierendenwerks in Weingarten und Ravensburg. Seezeit betreibt dort vier studentische Wohnanlagen mit rund 400
Plätzen, zwei Mensen und eine Cafeteria. Hinzu kommt die Kinderkrippe Villa Kunterbunt in Weingarten, in der 15
Kinder im Alter von null bis drei Jahren
betreut werden. Das BAföG-Amt bietet in
Weingarten regelmäßig Beratungstermine an und auch die Psychotherapeutische
Beratungsstelle (PBS) ist in Weingarten
und Ravensburg vor Ort vertreten.
Kontakt zum Service Center Weingarten
Öffnungszeiten
Mo - Mi 09.00 - 13.00 Uhr
Do 09.00 - 15.00 Uhr
Doggenriedstraße 28
88250 Weingarten
Tel +49 7531 / 88 7440
Fax +49 7531 / 88 7241
servicecenter-wgt@seezeit.com
www.seezeit.com/ServiceBeratung
Text: Corinna Voigt
Volkshochschule
Betriebsbesichtigung
Müllverbrennungsanlage in Ulm
Aus Müll wird Energie. Nach diesem
Prinzip arbeitet das Müllheizkraftwerk (MHKW) Ulm-Donautal seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1997.
Die VHS Weingarten besucht am Montag, den 16.04., die Müllverbrennungsanlage in Ulm, bei deren Verbrennungsprozess Strom und Fernwärme entsteht. Die
Führung beginnt im MHKW mit einem
kurzen Einführungsvortrag. Anschließend gibt es einen Rundgang durch die
verschiedenen Bereiche des MHKWs.
Abfahrt in Weingarten am Festplatz um
12:30 Uhr. Rückkehr ca. 17:30 Uhr.
Gebühr: 21 Euro
Für dieses Angebot ist eine Anmeldung
erforderlich.
Diese kann telefonisch unter
Tel. 0751 / 560 353-0 erfolgen oder
unter www.vhs-weingarten.de
(Kurs-Nr. F5082-011-B).
Anmeldeschluss: 31. März
Text: Volker Brändle
Bildung
LANDRATSAMT RAVENSBURG
Am 24. März in der Pädagogischen Hochschule:
Ganztagesschule gemeinsam gestalten
– Bildungskonferenz in Weingarten
Die Bildungsregion Ravensburg widmet
sich bei ihrer diesjährigen Konferenz dem
Thema Ganztagesschule. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 24. März, von
16 Uhr bis 19:30 Uhr in der Aula der Pädagogischen Hochschule Weingarten statt.
In Vorträgen und anhand von Beispielen
aus der Praxis werden andere Lernformen, gemeinsame pädagogische Konzepte mit außerschulischen Partnern und eine
gemeinsame Verantwortung für Bildung
von Kindern und Jugendlichen erörtert.
Wolfgang Antes, Geschäftsführer der
Jugendstiftung Baden-Württemberg, befasst sich in seinem Vortrag mit lokalen
Bildungsnetzwerken, da Lernen heutzutage nicht nur in traditionell schulischen
Formen stattfindet. Er legt dar, wie die
Potentiale anderer Lernwelten in die
Ganztagesschule hineinwirken können.
Brigitte Eichhorn-Schmiedel vom Landesinstitut für Schulentwicklung stellt
den Ablauf eines rhythmisierten Schultages in der Ganztagesschule vor mit
wechselnden Anspannungs- und Entspannungsphasen. Referenten aus Baindt
und Plochingen demonstrieren anhand
von zwei Beispielen mögliche Wege zur
Ganztagesschule und zeigen auf, wie
sich die Zusammenarbeit zwischen Schule und Außenwelt organisieren lässt. Im
Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmer die Möglichkeit zum informellen
Austausch. Darbietungen des Theaterprojekts „4 me and 4 us“ der BarbaraBöhm-Gemeinschaftsschule sorgen für
auflockernde Unterhaltung während der
Konferenz.
Veranstaltet wird die Bildungskonferenz
vom Regionalen Bildungsbüro, dem
Kreisjugendring und dem Staatlichen
Schulamt Markdorf. Sie richtet sich an
Pädagogen, Schulträger, Elternvertreter
und Schulfördervereine sowie an Vertreter aus Vereinen, Verbänden und Kirchen,
an Experten der Kinder- und Jugendarbeit, der Kulturarbeit sowie an Studierende des Lehrberufs und alle interessierten
Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist
frei.
Text: Claudia Roßmann
29
Ausgabe 11/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Jugend und Familie
TEAM JUGENDARBEIT
Senioren
Dies und Das
HAUS AM MÜHLBACH
Gaststätte Hasenheim
Bildvortrag
Einladung zum
Saisonauftakt
Brasilien - von Santarém bis Floripa“
- ein Bildvortrag von Tilman Traut am
Donnerstag, 26. März, um 14 Uhr.
Am Samstagvormittag wird von 9 - 12
Uhr in der Oberstadthalle wieder gekickt.
Abends findet dann eine Jugendparty im
Gewölbekeller statt. Aktuelle Informationen aus der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit erhalten Sie auf der Jugendinfo
Weingarten.
Blick
Fünf Wochen in Brasilien - eine Reise
mit den unterschiedlichsten Eindrücken.
Im Medienvortrag von Tilman Traut werden nicht nur Bilder gezeigt, sondern
auch Eindrücke aus den unterschiedlichen Regionen geschildert. Vom Norden
am Amazonas mit sommerlichem Baden
im Winter, es ist Juli, bis zum kältesten
Tag in Brasilien seit 30 Jahren im Süden
in Florianópolis ist vieles dabei. Eine
Spendenübergabe im Kinderheim Lar do
Caminho, weiterhin Rio de Janeiro, Belo
Horizonte, Ouro Preto, Santarém, Floripa, und die Übergabe der Stadtfahne von
Weingarten beim Oberbürgermeister von
Blumenau, der Fahnenbruderschaftsstadt
von Weingarten, und noch mehr erwartet
Sie. Lassen Sie sich in ein vielseitiges
Land im Aufbruch führen. Es könnte passieren, dass Sie die Reiselust nach Brasilien packt, und das wäre nicht einmal
ungewollt. Der öffentliche Vortrag ist
kostenlos.
Text: Friedbert Waibel
Die zum Kleintierzuchtverein gehörende
Gaststätte ,,Hasenheim“ lädt die Besucher zum neuen Saisonauftakt ein, indem
sie vielerlei Möglichkeiten anbietet, um
den Tag möglichst entspannend zu verbringen. Angefangen mit einer sonniger
Terrasse bis hin zu Kickertisch, Darts
und Billard. Auch die Gesamtatmosphere trägt dazu bei, weil man sich nahe der
Natur einfindet. Herzlich willkommen im
Lokal ,,Hasenheim.“
Text: Pius Lutz
JAHRGANG 1955
60er Feier
Ein Team des Jahrgangs organisiert
am Samstag, 12.09., eine 60er Feier.
Zugezogene, die daran gerne teilnehmen
möchten, erhalten Infos unter
herfurth.r@web.de.
Anmeldeschluss: 25.04.2015
Text: Roswitha Herfurth
Aus den Nachbargemeinden
BUND RAVENSBURG /WEINGARTEN
Naturschutz und Umweltbildung werden beim BUND groß geschrieben
Zufrieden blickten die BUND-Aktiven
bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück auf das vergangene Jahr. Das ehrenamtliche Engagement beim BUND
ist nämlich unverändert hoch. Spitzenreiter ist der Amphibienschutz mit 120
Helferinnen.
Die Mitarbeiter im Naturschutzzentrum
koordinieren diese Arbeitseinsätze und
bieten Exkursionen an. Erfreulich stabil
ist das Interesse von Kindern und Jugendlichen an der Natur. Seit 2014 gibt es auch
in Weingarten eine BUND-Kindergruppe
für Grundschüler und im Ravensburger
Zentrum hat wieder eine kleine Gruppe
engagierter Jugendlicher zusammengefunden.
Wenig Erfreuliches war zum Thema
Baumschutz zu berichten. In Ravensburg wurde der Varaždiner Garten der
Erweiterung des Gänsbühl-Centers geopfert und die Bäume wurden ersatzlos
gefällt. In der freien Landschaft nutzt die
Straßenbau-Verwaltung anscheinend eine
Eschen-Krankheit für die Beseitigung
der wenigen verbliebenen Alleen und
Straßenbäume. Für Vögel und Insekten
wichtige Brücken verschwinden aus der
Landschaft. Mut macht dagegen die Reaktion des Zentrums für Psychiatrie in
Weissenau. Nach einer Beratung durch
den BUND besteht die Hoffnung, dass
beim Neubau eines Klinikgebäudes mehr
Rücksicht auf den wertvollen Baumbestand genommen wird.
„Wie zahlreich sind doch die Dinge, deren ich nicht bedarf“, hatte Umweltberater Günter Tillinger in seinem Bericht
über die breit gefächerten Aufgaben und
Tätigkeiten des Umweltberaters den Philosophen Sokrates zitiert. „Gut leben,
statt viel haben“, laute das Motto der Suffizienz-Bewegung. Das ist wie der Slogan
„Öfter mal nichts Neues!“ - auch eine
Kernbotschaft der Umweltberatung. Konsum macht wirklich nicht glücklich, aber
zum Leben und für die Arbeit brauchen
30
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
die Mitarbeiter des Naturschutzzentrums
Geld. Ohne die Sponsoren Kreissparkasse Ravensburg und Hans und Gretel
Burkhardt-Stiftung wären die vielen Projekte mit Kindern und Jugendlichen nicht
möglich. Ihnen dankte die Versammlung
herzlich für die langjährige Unterstützung.
Mitglieder, Paten und Spender haben im
vergangenen Jahr etwa ein Drittel des
Jahres-Etats von gut 150.000 Euro fi-
Kindergruppe Weingarten am Mammutbaum im Haslachwald
nanziert und dank einiger großzügiger
Spenden konnte der Haushalt 2014 wider
Erwarten ausgeglichen abgeschlossen
werden. In diesem Jahr müssen aber wohl
5.000 Euro der bescheidenen Rücklage
entnommen werden. In der Hoffnung,
dass zu den vielen treuen Unterstützern
weitere hinzukommen und sich noch der
eine oder andere Sponsor engagiert, ist
der BUND in das neue Naturschutz-Jahr
gestartet.
Im Mittelpunkt werden die Zusammenarbeit mit Schulen bei der Umweltbildung, der Erhalt unserer Streuobstwiesen
und die Öffentlichkeitsarbeit stehen. Der
BUND präsentiert sich am 22.03. bei der
Ehrenamtsmesse und bietet am 1. Ravensburger Mobilitätstag im April ein Kinderprogramm an. Im September informiert
er auf dem U&D-Festival in Weingarten
zur Energiewende und schenkt im Oktober beim Apfel- und Kartoffeltag im
Bauernhausmuseum in Wolfegg wieder
leckere Streuobstsäfte aus. Einen neuen
Krötenzaun gibt es auch: In HorgenzellHasenweiler wurde er Anfang März
aufgebaut, nachdem sich dort ein neues
Helfer-Team gebildet hatte.
Die bisherigen Vorstandsmitglieder Michael Ramm, Tilmann Keßler, Stefan
Reichle und Charly Sonnenburg wurden
bestätigt. Manfred Walser wurde für den
auf eigenen Wunsch ausscheidenden Volker Jansen neu gewählt.
Über Mitmach-Möglichkeiten und das
Veranstaltungsprogramm 2015 informiert
die Homepage www.bund-ravensburg.de
Der gedruckte Jahresbericht schildert detailliert die Aktivitäten des vergangenen
Jahres. Er ist kostenlos im Naturschutzzentrum in Ravensburg, Leonhardstraße
1, erhältlich.
- behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Senioren, die nicht mehr alleine leben
können.
Sie erhalten dauerhafte Begleitung und
Unterstützung durch unseren Fachdienst
sowie ein angemessenes Betreuungsentgelt.
Nähere Informationen:
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Betreutes Wohnen in Familien (BWF)
Friedhofstraße 11, 88212 Ravensburg
Tel. 0751 / 977 123-0
www.st.gallus-hilfe.de
Text: Volker Jansen
Bild: Alin Kalich
ST. GALLUS HILFE GGMBH
Gastfamilien gesucht!
Haben Sie ein Zimmer oder eine kleine
Wohnung frei? Haben Sie Freude am
Umgang mit Menschen, und können
Sie sich vorstellen, ein Kind oder eine
erwachsene Person bei sich aufzunehmen und im Alltag zu begleiten?
Wir suchen im Landkreis Ravensburg engagierte Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen für:
Text: Vera Ruppert
GEMEINDEVERWALTUNG BAIENFURT
Vollsperrung der K7949 (Baienfurt-Knechtenhaus)
wegen Baumfällarbeiten
Von Montag, 30. März, bis voraussichtlich Mittwoch, 01. April, muss die
K7949 zwischen Briach und Trauben
wegen Baumfällarbeiten für den Gesamtverkehr voll gesperrt werden. Die
Vollsperrung gilt nicht während der
Nachtstunden.
Die Umleitung erfolgt in Fahrtrichtung
Schlier – Baienfurt weitläufig bereits ab
der Abzweigung der K7949 (nach Köpfingen) in Weingarten über die Wolfegger Straße, Schussenstraße und Waldseer
Straße und zurück. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend vor Ort ausge-
schildert. Für Anlieger bleibt eine Zufahrt
zum Wohngebiet (Panoramastraße, Bergstraße, Untere Bergstraße und Neubriach)
über die Dauer der Sperrung erhalten.
Text: Stefanie Mehre
31
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
DEUTSCHES ROTES KREUZ
im
Blick
Erste-Hilfe-Ausbildung, also 45 Minuten
mehr (Eine Unterrichtseinheit entspricht
45 Minuten.). „Wann diese Änderung in
Kraft tritt, ist noch nicht sicher. Wir hoffen auf baldige Nachricht vom Bundesverkehrsministerium. Das Deutsche Rote
Kreuz begrüßt diese Änderungen und ist
darauf vorbereitet“, so Krayss.
Für Ersthelfer in den Betrieben wird die
Ausbildung ab April von bisher 16 auf
neun Unterrichtseinheiten verkürzt. Betriebe müssen ihre Mitarbeiter nur noch
einen Tag statt bisher zwei Tage für die
Teilnahme an der Erste-Hilfe-Ausbildung
freistellen. Dafür wurden wichtige Inhalte auf das Wesentliche reduziert. „Die
wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen
sind natürlich auch weiterhin Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausbildung“, erklärt
Markus Friedel verantwortlich für die
Ausbildung der Lehrkräfte: „Der theoretische Anteil der Kurse wird zu Gunsten
der praktischen Ausbildung erheblich gekürzt. „Hierbei berücksichtigen wir auch,
dass bei uns spätestens nach 15 Minuten
professionelle Hilfe des Rettungsdiensts
eintrifft.“
Mit der Straffung und der Orientierung
auf Praxisnähe soll die Hemmschwelle
für den Besuch einer Erste-Hilfe-Ausbildung gesenkt werden - ein Voraussetzung
dafür, dass Erste Hilfe von jedem Einzelnen öfter trainiert wird. Außerdem nähere
sich Deutschland damit den europäischen
Standards für die Erste-Hilfe-Ausbildung
an.
Das Deutsche Rote Kreuz bildet jährlich
fast 1,2 Millionen Menschen als Ersthelfer aus. Eine Übersicht aller Erste-HilfeLehrgangsangeboten des DRK finden Sie
unter http://www.drk.de/angebote/erstehilfe-und-rettung/kurse-in-erster-hilfe.
html oder über 0751 / 560 61 0.
Gern vermitteln wir Ihnen zu diesem
Thema einen Ansprechpartner.
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Dienstag
Brunnen-Apotheke, Brunnenplatz 7,
88276 Berg, Tel.-Nr. 0751/52121
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
Freitag
Dreiländer-Apotheke, Gottlieb-Daimler-Straße 2, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3665075
Apotheke am Goetheplatz,
Goetheplatz 1, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/23860
Lebensrettung
Ab 01. April neue Regeln für die
Erste-Hilfe-Ausbildung
Erste-Hilfe-Lehrgänge werden zum 01.
April diesen Jahres inhaltlich gestrafft
und praxisnaher. Damit sind von diesem
Zeitpunkt an für alle Erste-Hilfe-Lehrgänge einheitlich neun Unterrichtsstunden
geplant. „Sie werden mehr Praxistraining
und weniger Theorie bieten“, sagt DRKKreisgeschäftsführer Gerhard Krayss.
Im Rahmen einer Vereinheitlichung der
Erste-Hilfe-Ausbildung soll das voraussichtlich auch für Führerscheinbewerber
(PKW und LKW) gelten.
Der bisherige Kurs „Lebensrettende
Sofortmaßnahmen“ mit acht Unterrichtseinheiten soll ersetzt werden. Angehende Kraftfahrer müssen dann neun
Unterrichtsstunden aufwenden für die
Text: Gerhard Krayss
APOTHEKEN
VOM 20. BIS 26. MÄRZ 2015
Rathaus-Apotheke, Kirchstraße
88267 Vogt, Tel.-Nr. 07529/974847
Samstag
14,
Marien-Apotheke, Waldseer Straße 13,
88255 Baienfurt, Tel.-Nr. 0751/43677
Sonntag
Am ElisabethenkrankenhausApotheke,
Elisabethenstraße 19, 88212 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/79107910
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Apotheke im 14 Nothelfer, Ravensburger Straße 35, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr. 0751/5611110
Montag
Hubertus-Apotheke, Dorfplatz 1,
88255 Baindt, Tel.-Nr. 07502/911035
Mittwoch
Huberesch-Apotheke, Rümelinstraße 7,
88213 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/9770910
Kur-Apotheke, Hochstatt 3,
88339 Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07524/5992
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Kleintierpraxis Dr. Lang (0751) 53852
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst/Notarztdienst 112
Donnerstag
Rosen-Apotheke, Talstraße 2,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/43513
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst
Tel.-Nr. (0751) 804-2000
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 281
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 288
32
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg
(gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg /
Weingarten
11:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Bücherei Weingarten
Samstagsgeschichten
In der Bücherei Weingarten werden lustige und spannende Geschichten für
Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter vorgelesen. Keine Anmeldung
notwendig!
Bücherei Weingarten
16:30 Uhr bis 18.30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Kino um halb 5:
«Von Menschen und Pferden»
Absurd-selbstironischer
Episodenfilm über das enge Verhältnis zwischen
Mensch und Pferd in der wunderschönen
Weite Islands.
Kulturzentrum Linse
17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Künstlergespräch: Alfons Röllinger
... führt durch seine aktuelle Ausstellung
«Bäume, Schafe, Stühle».
Kulturzentrum Linse
20.00 Uhr
Gemeindehaus St. Martin
Plätzlertheater "Das Dorfjubiläum"
Kartenvorverkauf bei Uhren Denzler
Weingarten oder an der Abendkasse
Laienspielgruppe der Plätzlerzunft
Altdorf Weingarten 1348 e.V.
Sonntag
19:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum
Oberschwaben
Württembergische Philharmonie
Reutlingen & Tzimon Barto
Giuseppe Verdi: Ouvertüre aus der Oper
"Nabucco", Franz Liszt: Klavierkonzert
Nr. 2 A-Dur, Ottorino, Respighi: Fontane
di Roma, Gli Uccelli, Klavier: Tzimon
Barto, Leitung: Alexander Soddy, Karten
sind im freien Verkauf und an der Abendkasse zu 36 / 30 / 24 / 18 Euro erhältlich,
Tel.: 0751 / 405 232
KULTURKREIS WEINGARTEN
Montag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
13:30 Uhr Radfahren oder Wandern große Tour, Tel.: 0751 / 47 104
14:00 Uhr Radfahren oder
Wandern kleine Tour
14:00 Uhr Geselligkeit und Tanz
14:00 Uhr Englisch
14:00 Uhr Kegeln im Gasthaus Bären
Gruppen I und II, anschließend im Haus
am Mühlbach
16:30 Uhr Weiterführender
Computerkurs. Der Kurs ist voll belegt.
Haus am Mühlbach
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V.,
Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro
inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235,
E-Mail: info@inkultura.org,
ww.inkultura.org
17:30 Uhr
Amtshaus, Großer Sitzungssaal
Sitzung des Gemeinderats
Sitzungsvorlagen ab Montag, den
23.03., unter www.weingarten-online.de
einsehbar.
Stadt Weingarten
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Super-Montag»
Kino-Eintritt: 6 Euro,
Saft-Schorle (0,4 l) und
Fass-Biere: 2,50 €
Kulturzentrum Linse
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Tagungsräume der AOK-Selbsthilfekontaktstelle Bodensee-Oberschwaben im
DRK Gebäude,
Ulmerstr. 95
Selbsthilfegruppe
„Schilddrüsenunterfunktion Hashimoto“
Beim monatlichen Treffen bieten wir
Austausch und Informationen über diese
Erkrankung. Kontaktpersonen: Tel. 07502
/ 94 44 917 und Tel. 0751 / 763 241.
AOK Selbsthilfekontaktstelle
Bodensee-Oberschwaben
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Räume Carisina, Waldseerstraße 4
Suchtselbsthilfe-Gruppe
Tel.-Nr. 0751 / 44 319
33
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr
Festplatz
Wanderung Hausen im Tal
zur Wagenburg
Näheres unter "Freizeit und Erholung",
WF. Arnold Methner, Tel. 0751 / 58 849
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist
nur als Gesamtpaket buchbar. Preis für
vier Termine: 40 Euro zzgl. Material.
Nähere Informationen über Homepage.
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch.
Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235,
E-Mail: info@inkultura.org,
www.inkultura.org
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Holzschnitzen und Werken
14:00 Uhr Aquarellmalen
14:00 Uhr Stricken, Häkeln, Sticken
14:30 Uhr Gedächtnistraining
14:30 Uhr Volksliedersingen
16:00 Uhr Italienisch für Anfänger
Haus am Mühlbach
14:30 Uhr bis 15.15 Uhr
Bücherei Weingarten
Geschichten für kleine Leute
Wir werden spannende und lustige Bilderbuchgeschichten für 4- bis 7-jährige
Kinder vorlesen. Keine Anmeldung notwendig.
Bücherei Weingarten
Mittwoch
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe:
"Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Patenschaft "ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für ein "Stück Weingarten"
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Wandern mit der Gruppe Groschopp, danach Einkehr im Haus am
Mühlbach
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe II
14:00 Uhr Bildbearbeitung am Computer.
Der Kurs ist voll belegt.
15:00 Uhr Treffen der Vdk-Mitglieder
16:00 Uhr Chorprobe des neuen Mühlbachchores
16:30 Uhr Computerkurs für Anfänger.
Der Kurs ist voll belegt.
Haus am Mühlbach
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
im
Blick
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Liebfrauenstraße 49
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork,
Klöppeln und tun, was jede gerne
mag. Mit Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro
Hospizverein Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Vortrag von Tilman Traut zum
Thema "Brasilien - von Santarém bis Floripa"
14:00 Uhr Töpfern
14:00 Uhr Arbeiten in der Holzwerkstatt
14:00 Uhr Skat
14:00 Uhr Sing- und Wandergruppe
Mühlbach (Männer)
Haus am Mühlbach
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
Wassonstnochinteressiert
34
Ausgabe 11/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Räume Carisina, Waldseerstr. 4
Suchtselbsthilfe-Gruppe für Frauen
Tel.-Nr. 0751 44 319
19:30 Uhr
Vorderochsen
Generalversammlung
Tennisclub Weingarten
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
Freitag
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Schach
14:00 Uhr Möglichkeit für
Gesellschaftsspiele
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe I
14:00 Uhr Italienisch mit
Grundkenntnissen
Haus am Mühlbach
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
20:00 Uhr
Gemeindehaus St. Martin
Plätzlertheater "Das Dorfjubiläum"
Kartenvorverkauf bei Uhren Denzler
Weingarten oder an der Abendkasse.
Laienspielgruppe der Plätzlerzunft
Altdorf Weingarten 1348 e.V.
Wassonstnoch
interessiert
Aus dem Verlag
Rezepte zu Ostern von
unseren Lesern
SPIEGELEIER-AMERIKANER
für etwa 10-15 kleine Amerikaner
125 g Butter
100 g Zucker
Vanillezucker
Prise Salz
2 Eier
250 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
7 EL (ca.) Milch
150 g Puderzucker, Zitronensaft oder
gut warmes Wasser mit einer Gabel
oder kleinem Schneebesen klümpchenfrei verrühren, bis die Konsistenz mit
einem Backpinsel gut streichbar ist.
1 Eigelb (von einem sehr frischen Bio-Ei)
Puderzucker (Menge je nach Konsistenz)
Backofen vorheizen 180-200 Grad
Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz cremig verquirlen. Eier nacheinander dazugeben.
Mehl, Puddingpulver und Backpulver
mischen, abwechselnd mit ca. 5-7 EL
Milch in die Eiermasse rühren.
Der Teig sollte relativ fest sein.
Backblech mit Backpapier auslegen.
Teighäufchen auf das Backblech setzen.
Große Abstände dazwischen lassen!
Je nach Größe 10-15 Min. backen.
Nicht zu dunkel backen, werden sonst
hart.
Etwas abkühlen lassen und mit der hellen Glasur auf der flachen Seite bestreichen.
Trocknen lassen.
Danach Eigelb mit Puderzucker verrühren.
Gelben Guss als Eigelb auf das Gebäck
setzen.
(geht am besten mit einem kleinen Espressolöffel und nicht zu dickem Guss)
Ein Rezept von Gabriele Oppold
Weitere leckere Rezepte, Basteltipps,
spannende Geschichten und Gedichte zu Ostern finden Sie ebenfalls auf
www.gemeindeklick.de oder später
dann auch im Osterleserheft auf unserer Homepage
www.nussbaummedien.de.
Auf unserem Online-Portal www.gemeindeklick.de können Sie natürlich
auch Ihre eigenen Rezepte, Bastelideen oder Geschichten zu Ostern veröffentlichen. Einfach kostenlos Mitglied
werden und drauflos schreiben – die
anderen „Gemeindeklicker“ freuen
sich schon auf Sie!
Das Herzstück der
Produktion
Hauptsächlich zwischen Dienstagmittag und Freitagmorgen werden – inklusive Lohndruck für andere Betriebe
– ca. 800.000 Exemplare gedruckt. Vier
Rollenoffsetmaschinen drucken in dieser Zeit rund um die Uhr mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40.000 Bögen
à 16 Seiten pro Stunde.
Der Papierverbrauch liegt bei etwa 45
bis 70 Tonnen pro Woche.
Eine Rolle hat ein Gewicht von einer bis
eineinhalb Tonnen, das entspricht einer
Länge bis zu 17 km, also der Entfernung
zwischen Weil der Stadt und Calw. Die
Metamorphose zum fertigen Produkt
befindet sich im Endstadium.
Der Innenteil der Mitteilungsblätter
wird noch schwarz-weiß auf einer Maschine gedruckt. Absolutes technisches
Highlight sind jedoch zwei VierfarbDruckmaschinen, die durch einen ebenso unkonventionellen wie hochwertigen wasserlosen Offsetdruck bestechen
und vollkommen auf umweltgefährdende Feuchtmittel verzichten.
Ausschließlich speziell für dieses Verfahren entwickelte Farben finden hier
Verwendung. Acht bis 32 Seiten im
DIN A4-Format können pro Maschine gleichzeitig gedruckt werden. Das
heißt, wenn beide Maschinen produzieren, sind insgesamt 64 Seiten im AchterSprung möglich.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
33
Dateigröße
1 693 KB
Tags
1/--Seiten
melden