close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

20. März 2015

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Gemeinde Eningen unter Achalm | Ausgabe 12 | 20. März 2015
Inhaltsverzeichnis
Notruf- und Servicetafel
2
Grußwort des Bürgermeisters
2
Wichtige Informationen
3
Abfallkalender
3
Amtliche Bekanntmachungen
3
Veranstaltungsvorschau
4
Aktuelles aus der Gemeinde
4
Kulturelles
7
Schulnachrichten
7
Kinder, Jugend und Familie
8
Ältere Menschen und Soziales
8
Kirchliche Nachrichten
9
Vereinsnachrichten
12
Wissenswertes aus der Region 20
Wir gratulieren
21
„Blech trifft Humor“
33 Jahre Musikschule Eningen
„Blechbläserensemble“ und „Die Spätzünder“
Humorvoll - Musikalisch - Zauberhaft
Samstag, 21.03.2015 um 19.00 Uhr
Sonntag, 22.03.2015 um 17.00 Uhr
HAP-
Grieshaber Halle
Voll luschdich - fr jong ond ald - kommed,
gugged ond ihr werded scho seha
(Total lustig – für jung und alt – kommt,
schaut und ihr werdet schon sehen)
Eintritt frei
Um eine Spende zur Deckung
der Unkosten wird gebeten.
Aktuelle Informationen aus der Gemeinde finden Sie auch im Internet unter www.eningen.de
2
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
NOTRUF- UND SERVICETAFEL
ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST
Zentralruf 01 80 / 19 29 217
Am Wochenende und feiertags ab 7.00 bis 7.00 Uhr
des folgenden Werktages. Werktags ab 18.00 Uhr
bis 8.00 Uhr morgens.
KINDERÄRZTLICHER NOTFALLDIENST
Samstags, sonntags und feiertags ab 7.00 Uhr
Klinikum am Steinenberg, Reutlingen
Steinenbergstr. 31, Telefon 2 00-0
(keine tel. Voranmeldung notwendig)
Kernsprechstunde 9.00 bis 13.00 Uhr und
15.00 bis 19.00 Uhr
ZAHNÄRZTLICHER NOTFALLDIENST
Der jeweilige zahnärztliche Notfalldienst kann unter
der
Telefonnummer 01805/91 16 40
erfragt werden.
NOTFALL-RUFNUMMERN
Feuerwehr, Notarzt
und Rettungsdienst
Krankentransporte
Polizei
Täglich rund um die Uhr!
1 12
1 92 22
1 10
DIAKONIE-SOZIALSTATION
Pfullingen Eningen unter Achalm e.V.
Schillerstraße 47/3, Eningen,
Telefon 88 05 70
PFLEGEDIENST WEGGERLE
Wengenstraße 44
Eningen unter Achalm
Tel. 07121/83626
APOTHEKENDIENST
Apotheken-Notdienste wechseln täglich um 8.30
Uhr. Während des Notdienstes von 20.00 Uhr
abends bis 8.00 Uhr morgens werden nur ärztliche
Rezepte beliefert und dringend benötigte Medikamente abgegeben. Nachtzuschlag 2,50 €.
Samstag, 21. März 2015
Achalm-Apotheke, Gartenstraße 8, Reutlingen, Tel.
07121/346161
Sonntag, 22., März 2015
Bahnhof-Apotheke, Kaiserstraße 11, Reutlingen,
Tel. 07121/490011
RUFNUMMER FÜR STÖRMELDUNGEN
Entstörungsdienst Gas- und Wasserversorgung (24
Stunden), Strom und Straßenbeleuchtung FairEnergie Reutlingen
Telefon 0 71 21/5 82-32 22
GRUSSWORT DES BÜRGERMEISTERS
Auf ein Wort …
Liebe Eningerinnen und Eninger,
was gab es in der zurückliegenden Woche
an Berichtenswertem?
Am Dienstag fand im großen Sitzungssaal
des Eninger Rathauses eine Beiratssitzung
des Biosphärengebiets Schwäbische Alb
statt. Dabei ging es um die Vorstellung
der zur Förderperiode 2015 vorgeschlagenen Projekte. Ich durfte dabei zahlreiche
Vertreter des Regierungspräsidiums, der
beteiligten Landkreise, der Gemeinden
und der Biosphärenpartner begrüßen und
die Gemeinde Eningen unter Achalm kurz
präsentieren. Anschließend „ackerten“
sich die Teilnehmer durch die zahlreichen
Projektanträge. Die ausgewählten, zu fördernden Projekte werden durch die Biosphärenverwaltung veröffentlicht, weswegen ich an dieser Stelle keine Einzelheiten
bekanntgeben kann.
Am kommenden Montag tagt auf Einladung der Gemeinde übrigens die Standortagentur Tübingen-Reutlingen-NeckarAlb GmbH in der HAP-Grieshaber-Halle. Im Kern beschäftigt sie sich mit Standortwerbung und
Standortentwicklung für die Region Neckar-Alb. Die Gesellschafterversammlung legt dabei die Eckpunkte
der Unternehmensstrategie für die kommenden Monate und Jahre fest. Ich freue mich, bei dieser Gelegenheit wiederum kurz die prosperierende Entwicklung Eningens vor hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft,
Handel und Politik präsentieren zu dürfen.
Eine fast schon historisch zu nennende Veranstaltung fand am Dienstagabend in der Arbachtalhalle statt.
Die beiden größten Vereine Pfullingens und Eningens, nämlich der VfL Pfullingen und der TSV Eningen, hatten ihre Mitglieder zur öffentlichen Infoveranstaltung über das Projekt Sportvereinszentrum (SVZ) geladen.
Vor knapp 250 Besuchern gab es Informationen „satt“ zu diesem Pilotprojekt,
das in dieser Art seinesgleichen sucht.
Denn bisher haben sich trotz knapp 50
existierender SVZ´s in Baden-Württemberg noch nirgendwo zwei benachbarte Vereine zu einem solch innovativen
Projekt zusammengetan. Die sehr gut
vorbereitete Veranstaltung erklärte die
Vorteile und Chancen dieses Projekts,
informierte über die geplanten Sportangebote und beantwortete die an diesem
Abend gestellten Fragen. Ich hoffe sehr,
dass an diesem Abend viele Vereinsmitglieder der beiden Vereine überzeugt
nach Hause gingen, bietet dieses Projekt
doch enorme Entwicklungschancen für
die Vereine und einen deutlichen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger von
Pfullingen und Eningen.
Zum Schluss noch ein Frühlingsvorbote, denn an diesem Freitag ist bekanntlich der kalendarische Frühlingsanfang. Pünktlich zum gefühlten Frühlingsbeginn in dieser Woche wurden viele Beete vor dem Rathaus
und im Ort frisch bepflanzt. Genießen Sie die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut!
IMPRESSUM
IMPRESSUM
Herausgeber: Bürgermeisteramt Eningen unter
Achalm, Kontakt: 0 71 21/8 92-143
Verantwortlich für den amtlichen Teil einschließlich
der Sitzungsberichte der Gemeindeorgane und anderer Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung ist
Bürgermeister Alexander Schweizer oder sein Vertreter im Amt.
Verantwortlich für den Anzeigenteil ist :
Georg Hauser GmbH & Co. Zeitungsverlag KG,
Hindenburgstraße 6, 72555 Metzingen, Tel. (07123)
3688-30, Telefax (07123) 3688-39, Homepage:
www.nak-verlag.de. E-Mail: NAK.Anzeigen@swp.
de, ISDN-Leonardo (07123) 162-422
Druck: Druckzentrum Neckar-Alb GmbH & Co. KG,
Ferdinand-Lasalle-Straße 51, 72770 Reutlingen
Erscheinungsweise: Wöchentlich freitags.
Redaktionsschluss: Mittwoch, 22.00 Uhr
Ihr
Alexander Schweizer
Bürgermeister
Nr. 12
3
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
WICHTIGE INFORMATIONEN
Müllabfuhr: Sammeltermine verschieben sich Anfang
April bedingt durch Karfreitag und Ostermontag
Wegen Karfreitag, 3. April 2015, und Ostermontag, 6. April 2015, verschieben
sich in vielen Gemeinden des Entsorgungsgebietes des Landkreises Reutlingen
die Sammlungen von Restmüll, Bioabfall, Papier/Pappe und Gelber Sack (ohne
die Städte Metzingen, Pfullingen und Reutlingen).
In Eningen Bezirk 2 erfolgt die Leerung der Biotonne am Samstag, 11. April 2015.
Der Wertstoffhof Reutlingen-Schinderteich und der Kom-posthof Pfullingen
haben am Karsamtag, 4. April 2015, geöffnet. Es gelten die normalen Öffnungszeiten.
Alle Feiertagsverschiebungen sind auch im Abfallterminkalender vermerkt. Der
Kalender 2015 wurde im Dezember 2014 an alle Haushalte der Kreisgemeinden
verteilt. Zusätzlich sind Exemplare bei den jeweiligen Gemeindeverwaltungen
erhältlich. Im Internet unter www.kreis-reutlingen.de (> Service&Verwaltung >
Abfallentsorgung) sind neben vielen anderen Informationen und Online-Diensten
ebenfalls alle Abfalltermine einsehbar. Fragen zu den Terminen beantwortet das
Kreisamt für nachhaltige Entwicklung gerne auch telefonisch unter 07121/4803348.
ABFALLKALENDER
Restmüll-Tonne
ÖFFNUNGSZEITEN RATHAUS
Gemeindeverwaltung Eningen unter Achalm
Öffnungszeiten:
Bürgerbüro: Tel. 07121-892555
Montag - Freitag:
Montag:
Dienstag und Donnerstag:
8.00 - 12.30 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Sprechzeiten der Ämter:
Montag - Freitag:
Dienstag:
8.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Bürgermeister-Sprechstunde:
dienstags von 15.00 bis 18.00 Uhr (vierzehntägig)
Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter der Rufnummer 892-110
ÖFFNUNGSZEITEN BÜCHEREI
Gemeindebücherei Eningen
Burgstraße 14 - 72800 Eningen unter Achalm
Tel. 88 04 29 - Fax 82 09 20
E-Mail: buecherei@eningen.de
Öffnungszeiten:
Di.:
15.00 - 19.00 Uhr
Mi:
8.00 - 12.00 Uhr
Do:
15.00 - 19.00 Uhr
Fr.
15.00 - 19.00 Uhr
Abholung 14-täglich
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden zweiten Donnerstag
Nächster Abholtermin: 26.03.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden zweiten Montag
Nächster Abholtermin: 30.03.2015
SPRECHZEITEN JUGENDBÜRO
Öffnungszeiten des Jugendcafés/Hauptstr. 19
Offener Betrieb: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 17 – 20 Uhr
Orga-Team: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, 17 – 20 Uhr
(Planung und Besprechung der Veranstaltungen; Filmclub-Projekt, ...)
Nähere Informationen im Schaukasten.
Bio-Tonne
Abholung 14-täglich
Juni bis August wöchentlich
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden zweiten Donnerstag
Nächster Abholtermin: 02.04.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden zweiten Montag
Nächster Abholtermin: 23.03.2015
Papier-Tonne
Abholung alle vier Wochen
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Beratungstermine nach tel. Vereinbarung:
Handy: 0174 9924921
SPRECHZEITEN MUSIKSCHULE
Musikschule Eningen,
Johannes Popp, Eitlinger Str. 7, Tel. 07121-820452,
E-Mail: musikschule@eningen.de
Sprechstunde: dienstags: 11.30 - 12.30 Uhr (und nach Vereinbarung)
(In den Ferien findet keine Sprechstunde statt!)
oder
Gemeindeverwaltung Eningen unter Achalm,
Ute Buskies, Rathaus 1, Zimmer 18, Tel. 07121-892143,
E-Mail: Ute.Buskies@eningen.de
Sprechstunde:
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr
Di: 14.00 bis 18.00 Uhr
Bezirk Eningen 1
Abfuhrtage: jeden vierten Montag
Nächster Abholtermin: 30.03.2015
Bezirk Eningen 2
Abfuhrtage: jeden vierten Dienstag
Nächster Abholtermin: 31.03.2015
Der gelbe Sack
Abholung alle vier Wochen
Bereitstellung ab 6.00 Uhr
Gesamtgemeinde Eningen
Abfuhrtage: jeden vierten Mittwoch
Nächster Abholtermin: 15.04.2015
Beratung unter 07121-480-3348, -3349
E-Mail: abfallwirtschaft@kreis-reutlingen.de
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Wirtschaftsplan 2015 des Eigenbetriebs Bauhof vom
Landratsamt genehmigt
Der Wirtschaftsplan 2015 des Eigenbetriebs Bauhof der Gemeinde Eningen
unter Achalm wurde vom Landratsamt Reutlingen als übergeordnete Behörde
genehmigt. Er liegt in der Zeit vom 13.04.2015 bis 27.04.2015 zur Ansicht in
Zimmer 12 im Rathaus 2 während der üblichen Dienstzeiten aus.
Der Bauhof der Gemeinde Eningen unter Achalm wird seit 01.01.2003 in der
Form eines Eigenbetriebes geführt.
Der Erfolgsplan weist im Jahr 2015 einen Betrag in Höhe von 1.250.600 € für
Aufwendungen aus, davon für:
•
•
Personalausgaben
Betriebsstoffe, Baumaterial und Fremdleistungen
793.000 €
144.200 €
4
•
•
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
134.200 €
179.200 €
Abschreibungen und Zinsen
Betriebsaufwand und Steuern
Bei den Erträgen sind eingeplant:
•
•
•
•
•
•
für Tätigkeiten bei der Gemeinde
für Tätigkeiten bei der Gas/Wasserversorgung
für Tätigkeiten der Abwasserbeseitigung
für Tätigkeiten beim Freibad
für Tätigkeiten bei Dritten
Sonstige Erträge
1.131.700 €
27.000 €
50.000 €
12.000 €
6.000 €
23.900 €
Im Vermögensplan 2015 ist die Beschaffung neuer Fahrzeuge als Ersatz vorgesehen. Veranschlagt ist zudem ein Posten in Höhe von 16.000 € für allgemeine
Beschaffungen. Neben der Nachrüstung der Fahrzeuge auf die Grüne Plakette
soll ein Pritschenbus, ein Fahrzeug für den Bauhofleiter sowie ein Radlader
angeschafft werden.
Eine Tilgungsrate des Kommunaldarlehens in Höhe von 40.000 € ist im Jahr
2015 nicht veranschlagt. Aus den Vorjahren besteht ein Finanzierungsfehlbetrag,
der nicht vergrößert werden soll. In den Folgejahren ist eine Tilgung im jährlichen
Turnus wieder vorgesehen. Zusätzlich ist die Aufnahme eines Trägerdarlehens
in Höhe von 70.000 e geplant.
Der Finanzplan sieht bis 2018 verschiedene kleinere Investitionen vor (Kleingeräte und gebrauchte Baumaschinen). In den Folgejahren sind zudem Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen vorgesehen. Soweit möglich soll dieser durch
erwirtschaftete Abschreibungen finanziert werden. Eine Kreditaufnahme ist im
Finanzplanungszeitraum nicht veranschlagt.
Der Wirtschaftsplan für den Bauhof wurde wie folgt beschlossen und genehmigt:
- B A U H O F - Eningen unter Achalm
(Eigenbetrieb der Gemeinde Eningen unter Achalm)
Beschluss über den Wirtschaftsplan
für das Jahr 2015
Aufgrund der §§ 79 und 96 Abschnitt 4 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg i.d.F. vom 03.10. 1983 (GBl.S.578) in Verbindung mit den §§ 1 bis 4
der Eigenbetriebsverordnung hat der Gemeinderat am 11.12.2014 beschlossen:
Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs „Bauhof der Gemeinde Eningen unter
Achalm“ für das Jahr 2015 wird wie folgt festgesetzt.
1)
Erfolgsplan
Gesamterlöse
Gesamtaufwendungen
2)
1.250.600 Euro
1.250.600 Euro
Vermögensplan
Einnahmen
Ausgaben
167.000 Euro
167.000 Euro
3)
Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen
(Trägerdarlehen)
4)
Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen
5)
Kassenkreditermächtigung
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf
festgesetzt.
70.000 Euro
0 Euro
500.000 Euro
Eningen unter Achalm, den 12.12.2014
Schweizer
Bürgermeister
VERANSTALTUNGSKALENDER
Veranstaltungen März
20.03.2015
20.00 Uhr
20.03.2015
21. 03. 2015
19.00 Uhr
Jugendcafe Eningen
Volume IV
Im Vorprogramm:“Fusion Band“ - der Tübinger Musikschule
(6 junge MusikerInnen) - Jazz, Rock, Pop
Als Hauptact:“Alison Joy Williams“ & Band - Blues Rock vom
Feinsten
Hauptstr. 19
Partnerschaftskomitee
Jahreshauptversammlung
Musikschule Eningen
„Blech trifft Humor“ anlässlich 33 Jahre Musikschule mit den
Blechbläsern der Musikschule und den Spätzündern (Wunderle und Mamfred)
HAP Grieshaber-Halle
22.03.2015
Ev. Kirche
10.00 Uhr
Goldene/Diamantene Konfirmation
22.03.2015
Musikschule Eningen
17.00 Uhr
Blech trifft Humor anlässlich 33 Jahre Musikschule mit den
Blechbläsern der Musikschule und den Spätzündern (Wunderle und Mamfred)
HAP-Grieshaber-Halle
24.03.2015
Buchhandlung Litera und Gesundheitsforum Eningen
19.30 Uhr
„Das Prinzip Placebo“Antje Maly-Samiralow liest aus ihrem
Buch „‘Das Prinzip Placebo“ – Wie positive Erwartungen gesund machen
H3 Schulungszentrum, Arbachtalstr. 6
27.03.2015
Märklin Insider Stammtisch 72 e. V.
19.00 Uhr
Stammtisch
Arbachtalstr. 6
27.03.2015
Obst- und Gartenbauverein
Hauptversammlung
HAP-Grieshaber-Halle
27.03.2015
Freundeskreis Paul Jauch e.V.
19.00 Uhr
Vernissage zur Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“
Paul-Jauch-Haus
28.03.2015
Schwäbischer Albverein
Familienausfahrt zum Pfänder
Näheres siehe Gemeindenachrichten
29.03.2015
Schwäbischer Albverein
Musikalische Wanderung auf dem Ludwig Uhland LiederwegTübingen – Wurmlingen
Näheres siehe Gemeindenachrichten
29.03.2015
Briefmarkenclub 1974 e. V.
9.00-15.00 Uhr 35. Großtauschtag mit Briefmarkenschau und Münzbörse
HAP-Grieshaber-Halle
AKTUELLES AUS DER GEMEINDE
Bürgerauto kommt in Fahrt – Ehrenamtliche gesucht
Bürger fahren Bürger – so lautet das Motto des Projekts Bürgerauto Eningen.
Das Bürgerauto steht in den Startlöchern, noch im April sollen die ersten Fahrten
stattfinden. An vier Tagen in der Woche, zweimal vormittags und zweimal
nachmittags wird das Bürgerauto innerhalb Eningens unterwegs sein und nach
vorheriger telefonischer Anmeldung Einwohner an ihr gewünschtes Ziel fahren.
Die Fahrten sind kostenlos, Spenden sind jedoch willkommen. Bisher haben sich
schon zahlreiche Ehrenamtliche gefunden, die an diesem Projekt gerne mitarbeiten möchten. Dennoch ist die Gemeinde weiter auf der Suche nach Unterstützung, insbesondere was die telefonische Entgegennahme und Organisation der
Fahrtwünsche angeht. Alle, die sich gerne an diesem Projekt in irgendeiner Form
ehrenamtlich beteiligen möchten oder sich auch nur informieren wollen, sind zu
der Informationsveranstaltung Bürgerauto am kommenden Dienstag, 24. März
2015 um 16.30 Uhr im Rathaus 1, Zimmer 22 (II. OG) herzlich eingeladen.
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Krämermarkt
in Eningen unter Acham
am Dienstag,
31. März 2015
8 – 18 Uhr
Rund ums Rathaus bieten Ihnen die
Händler beim diesjährigen
Krämermarkt vielseitige Waren an.
Das Angebot reicht von Spezialitäten vom
Hofladen, Textilien, Strick- und
Strumpfwaren, Körperpflegeprodukte,
Lederwaren wie Taschen, Geldbörsen und Gürtel,
Schmuck, Schleifservice, Bürsten, gebrannte
Mandeln und vieles mehr…
Schauen Sie doch einfach mal vorbei –
es ist sicherlich auch etwas für Sie dabei.
Achtung !!! Wichtig !!! Bitte beachten !!!
An die Anwohner:
- der Eugenstraße, ab Rathausplatz bis Volksbank
- der Burgstraße, ab Rathausplatz bis Einmündung Hirschgasse
- und des Rathausplatzes.
Da am Dienstag, den 31. März 2015, der Krämermarkt in diesem Bereich stattfinden wird, werden die Anwohner gebeten Ihre Papier-Tonnen vor die
Absperrung zu stellen. Bitte so abstellen, dass hierdurch niemand behindert wird.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihre Gemeindeverwaltung
5
6
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
Brennholz- und Flächenlosverkauf
am Dienstag, 24. März 2015 um 18.00 Uhr im Feuerwehrmagazin in der
Schillerstraße öffentlich meistbietend gegen Barzahlung:
Flächenlose:
Distrikt „Albsteige“, Abteilung „Hannersteigle“ (4/1) und „Sitterle“ (4/2) Nr.
41-66
Zufahrt: Die Landstraße in Richtung Glems fahren. Nach ca. 600m rechts in
den Wald (Glemser Weg) einfahren. Die Lose beginnen nach weiteren 600m.
Die Lose 57 bis 66 liegen am anschließenden Sohltweg am Oberhang, die Lose
51,52 am Verbindungsweg zwischen Glemser Weg und Sohltweg. Die 3 Wege
sind als Rundweg befahrbar.
Distrikt „Drackenberg“, Abteilung „Schneiderhöhle“ (5/7) und „Reimlesberg“ (5/8) Nr. 71-73
Zufahrt: Über Paul-Jauch-Weg ( in Richtung Naturfreundehaus) hochfahren, ca.
100m nach dem Reiterhof Eger rechts in den Oberen Marktweg abbiegen, nach
weiteren 600m links in den Petersteichweg einfahren. Nach weiteren 100m links
in den Schneiderhöhleweg abbiegen.
Distrikt „Drackenberg“, Abteilung „Eisenloch“ 5/12 Nr. 81-83
Zufahrt: Wie oben bei den Flächenlosen Nr. 71-73 beschrieben in den Petersteichweg einfahren. Nach ca. 1 Kilometer beginnen links die Lose.
Distrikt „Mädchenfels“, Abteilung „Untere Hessenhalde“ (6/2) Nr. 91-97
Zufahrt: Mittlerer Marktweg in Richtung Oberer Lindenhof fahren. Kurz vor Beginn des Waldes (linker Hand) rechts abbiegen, über die Arbachbrücke fahren
Brennholzpolter
Lagerort Strasse zum Freibad
PolterNr. Festmeter
30
0,9
31
1,8
32
0,7
33
1,7
34
1,5
35
2,4
36
1,6
37
1,9
38
1,9
39
1,9
40
2,9
41
4,9
42
2,8
43
4,7
und weiter über den Pflugeisenweg in den Wald einfahren. Der Pflugeisenweg
ist ein Rundweg.
Brennholz lang (Polter):
Nr. 30-43 Lagerort: Straße zum Freibad aus Richtung Tommental kommend
Nr. 44 Lagerort: Lindenplatz (beim Naturfreundehaus)
Nr. 2, 26, 27 Lagerort: Petersteichweg
Zufahrt: Wie oben bei den Flächenlosen Nr. 71-73 beschrieben in den Petersteichweg einfahren. Nach ca. 1 Kilometer liegen die Polter.
Nr. 5-14, 16, 18-24, 28-35 Lagerort: Drackenbergweg
Zufahrt: Wie oben bei den Flächenlosen Nr. 71-73 beschrieben in den Petersteichweg einfahren. Nach ca.1,5 Kilometern links in den Drackenbergweg
abbiegen. Nach ca. 300m beginnen die Polter.
Die Polter sind mit blauer Farbe nummeriert. Die Größe der Polter ist aus
der beigefügten Tabelle ersichtlich.
Bitte Beschilderungen beachten!
Karten zu den Lagerorten der Polter und Flächenlose können im Internet
unter folgender Adresse angesehen werden: www.kreis-reutlingen.de/versteigerungstermine
Für den Einkauf ist der Nachweis über die Teilnahme an einem qualifizierten
Motorsägenlehrgang erforderlich. Eine entsprechende Bescheinigung ist
zum Verkauf mitzubringen.
Zum Verkauf wird herzlich eingeladen!
Verkauf am 24.03.2015
Lagerort Lindenplatz
PolterNr.
Festmeter
44
4,8
Freibadsaisonkarten
Für die Freibadsaison 2015 sind die ermäßigten Saisonkarten wieder im Bürgerbüro erhältlich. Unter Vorlage eines Passbildes können die Karten zum Preis
von 73,00 Euro für Erwachsene, 30,00 Euro für Jugendliche und Menschen mit
einem Grad der Behinderung von mindestens 50 % sowie Familienkarten für
entweder einen (85,00 Euro) oder zwei Erziehungsberechtigte (135,00 Euro)
erworben werden.
Lagerort Petersteichweg
PolterNr.
Festmeter
2
2,8
26
2,6
27
2,1
Lagerort Drackenbergweg
PolterNr.
Festmeter
5
3,8
6
1,8
7
2
8
3,1
9
3,5
10
2,6
11
4,7
12
4,9
13
6,1
14
6,1
16
4,4
18
4,1
19
4
20
2,9
21
2,6
22
1,5
23
4,5
24
3,6
28
1,3
29
4,5
30
2,1
31
1,6
32
1,6
33
1,6
34
2,4
35
1,8
Selbstverständlich sind auch Gutscheine für die einzelnen Karten erhältlich.
Wer also noch ein passendes Ostergeschenk sucht, liegt eventuell mit einer
Freibadsaisonkarte genau richtig.
Regionalmarkt im April
Der Regionalmarkt beginnt wieder am 2. April (Gründonnerstag) von 8 bis 12.30
Uhr vor dem Rathaus
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
KULTURELLES
Aktuelle Ausstellung im Rathaus 1
Unter dem Titel „VerschiedenARTiges“ zeigen die beiden Künstlerinnen Evelyn
Hay (Eningen) und Heidrun List (Pfullingen) ihre Werke.
Die Ausstellung kann bis zum 18. Juni 2015 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.
7
„Die Spätzünder“ haben gemeinsam mit dem „Eninger Blechbläserensemble“ ein Programm für einen musikalischen und heiteren Kleinkunstabend
erarbeitet, der urkomisch, schräg und schwäbisch sein wird.
Und natürlich gibt es garantiert viel zu lachen.
Im Programm sind außerdem noch die beiden Musikschulensembles „Brass
Kids“ und das „Brass Kids Nachwuchsensemble“ mit von der Partie.
SCHULNACHRICHTEN
Kommen Sie vorbei!
Achalmschule
Achalmschule
Sporttage an der Achalmschule – nun schon zum 2. Mal
Wie bereits im vergangenen Schuljahr fanden vor wenigen Tagen nun zum 2.
Mal an der Achalmschule Sporttage für die Kinder der Klassen 1-4 und die
zukünftigen Erstklasskinder statt.
Unter dem Motto „Fit in den Frühling – Aktiv wie heimische Tiere“ wurde am 03.
+ 04.03.2015 in der Günther-Zeller-Halle schweißtreibender Sport getrieben.
An diesen Tagen durchliefen ca. 350 Kinder den von Frau Bögel, Lehrerin, und
Frau Seibold, Elternbeiratsvorsitzende der Achalmschule, ausgeklügelten Bewegungsparcours.
An ganz verschiedenen Stationen kletterten, sprangen, krochen, balancierten
etc. die Kinder wie unsere heimischen Tiere in der Natur. Dabei kam alles zum
Einsatz, was die Sporthalle an Turngeräten zu bieten hat. Selbst die von der
Kunst-AG bemalten Tannenbäume, die bereits den Adventsmarkt in Eningen
im vergangenen Jahr schmückten, kamen als Dekorationsmaterial wieder zum
Tragen. Doch damit nicht genug: Ausgebreitete Tierfelle sowie Präparate unterschiedlichster Waldtiere schmückten den Parcours.
Um mögliche Wartezeiten zu überbrücken, gab es an einigen Stationen Lernplakate zu bestimmten Tierarten. Nach dem Studium dieser Plakate konnten die
Klassen anschließend ihr Wissen in abwechslungsreichen Aufgabenstellungen
niederschreiben.
Da so viel Bewegung hungrig und durstig macht, konnten die Schülerinnen
und Schüler in der Pause ein gesundes Frühstück zu sich nehmen. Liebevoll
zubereitet von Eltern der Achalmschule bekamen die Kinder klassenweise auf
einem großen Tablett Gurken, Karotten und Äpfel angeboten.
Musikschule
MusikschuleEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Veranstaltung zum 33. Jubiläum Musikschule
„Blech trifft Humor“
Anlässlich 33 Jahre Musikschule - Blechbläserensemble und „Die Spätzünder“
Samstag, 21.03.2015 - 19.00 Uhr
Sonntag, 22.03.2015 - 17.00 Uhr
HAP-Grieshaber-Halle
„Die Spätzünder“ urkomisch, schwäbisch, schräg
„Die beiden Komiker sind mitreißend und einfach zum Liebhaben“
Reutlinger Generalanzeiger
„Da lacht die ganze Familie“
Badische Neueste Nachrichten
Die beiden „Spätzünder“ Didi von Au (Reutlingen) alias Mamfred Zickzack und
Clown Clip und Gerald Ettwein (Eningen) alias Herr Wunderle (bekannt auch
mit seinen Kinderprogrammen) spielten in den letzten Jahren in vielen Theatern
im Ländle.
„Eninger Blechbläserensemble“
Das „Eninger Blechbläserensemble“ bestehend aus Schülern und Mitgliedern
der Eninger Musikschule, bearbeitet bei seinen Konzerten Trompeten, Posaunen, Hörner, Tuben und sämtliches Material zum Draufschlagen. Sie haben es
sich zur Aufgabe gemacht, das Publikum immer wieder durch ein vielseitiges,
spannendes, lustiges und überraschendes Konzertprogramm, sei es bei öffentlichen Konzerten, Kirchenkonzerten oder bei Umrahmung von Veranstaltungen,
aufs Neue zu begeistern. Vor bereits 12 Jahren wurde das „Eninger Blechbläserensemble“ vom Musikschulleiter Johannes Popp gegründet. Das Repertoire
reicht von Musical, Rock und Pop(p) über Klassik bis hin zu volkstümlicher Musik.
Ein herzliches Dankeschön gilt auch unseren Sponsoren:
-Familie Vrakas vom EDEKA Aktiv-Markt für die Gurken
-Familie Wurst vom Bruckstüble für die gespendeten Karotten
-Semi’s Obst- und Gemüseladen für die Äpfel
-Familie Mühleisen, Getränkehandlung, für die Versorgung der Helferinnen und
Helfer mit Sprudel.
-Der Gemeinde Eningen danken wir für die Finanzierung der Medaillen.
Susanne Maschke
Rektorin
8
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
ÄLTERE MENSCHEN UND SOZIALES
FEE
FEE Freiwilliges
FreiwilligesEngagement
EngagementEningen
Eningen
Die Initiative: Freiwilligenvermittlung des FEE – BÜROS
hat in der vergangenen Woche den Bewohnern, die sich zum Nachmittag mit
„Literatur und Musik“
im
Seniorenzentrum
Frère Roger eingefunden hatten, Ernstes und
Heiteres vom Wetter erzählt. Beim „Gewitter“
von Gustav Schwab
sprachen einige der
Besucher die Zeilen
mit: „Urahne, Großmutter, Mutter und Kind
in dumpfer Stube beisammen sind.“ Dieses
Gewitter-Unglück fand
1828 in Tuttlingen statt.
Heiteres hörten wir von
Dr. Frosch, der der Meinung ist, an einem Regentag höre man „nur
das Rauschen und
sonst Ruhe! Die Natur
trägt Gummischuhe.
Schnecken selbst und
Regenwürmer werden
plötzlich Himmelsstürmer.“
In Frühlingsliedern sangen wir von Sonnenschein und linden Lüften. Gefragt, welches
Wetter ihnen gut gefalle,
waren die Meinungen
der Besucher sehr unterschiedlich, aber der
Herbst mit seinen bunten Farben und der warmen Sonne hatte die meisten Liebhaber. Eine Bewohnerin
erzählte zum Schluss, eine ergreifende Geschichte aus ihrem Leben, bevor wir
sangen: „Kein schöner Land in dieser Zeit, als nur das unsere weit und breit“.
KINDER, JUGEND UND FAMILIE
Wir suchen:
• Wenn Sie gerne jemanden kennenlernen wollen, der Ihnen regelmäßig
vorliest, dann können Sie sich bei uns melden.
• Eine Eninger Familie sucht für ihre beiden Kinder (2 ½ Jahre und 8 ½
Jahre) eine rüstige „Ersatzoma“, die die Kinder ab und zu betreuen kann.
Tagesmütter
Tagesmüttere.V.
e.V.Reutlingen
ReutlingenAußenstelle
AußenstelleEningen
Eningen
Neue Perspektive als Tagesmutter/ Tagesvater
Sie arbeiten gerne mit Kindern, sind einfühlsam und motiviert Kinder im Alltag
zu fördern.
Eine erfüllende Aufgabe wartet auf Sie!
Der Tagesmütter e.V. Reutlingen bietet wieder einen Schnupperkurs für Interessierte in Reutlingen an:
Am Samstag, den 21. März geht es von 9:00h bis 14:30h um Rahmenbedingungen, Motivation, Erwartungen und Anforderungen in der Kindertagespflege.
Der Kurs ist kostenfrei, unverbindlich und als Entscheidungshilfe für diese neue
berufliche Perspektive gedacht.
Die Qualifizierung für Tagespflegepersonen ist die Voraussetzung zur Betreuung
von Tageskindern im eigenen Haushalt, im Haushalt der Eltern oder in TigeRProjekten.
Schnuppern Sie in die Chancen und Möglichkeiten eines Tätigkeitsfeldes, das
erfüllend, sinnstiftend und gleichzeitig finanziell attraktiv ist.
Information und Anmeldung: Gabriele Ascher, Fachberaterin für Eningen, Telefon: 07121/38784-23
E-Mail: ascher@tagesmuetter-rt.de. Besuchen Sie auch unsere Homepage:
www.tagesmuetter-rt.de
• Eine ältere Frau wünscht sich jemanden zur Gesellschaft, mit dem sie
zusammen spazieren gehen kann.
• Eine Bewohnerin des Seniorenzentrums St. Elisabeth, die mobil
und kontaktfreudig ist, sucht eine
Eninger Bürgerin, die sie ermutigen kann und sie einmal in der Woche nach dem Mittagessen (gegen
13:00 Uhr) auf einem Spaziergang
begleitet.
Zurzeit vermitteln Mitarbeiter des FEEBüros wieder einige Eninger mit Eningern, aber wir lassen uns Zeit bis sich
die Richtigen für ein Tandem gefunden
haben. Auf Wunsch einer ehemaligen
FEE-Mitarbeiterin hat FEE ihr ein Gutachten über ihre Mitarbeit ausgestellt.
Dieses FEE-Gutachten fügt sie dem Antrag auf ein Stipendium für ihr Studium
bei. Wir haben uns sehr gefreut, dass
wir sie auf diesem Wege als Studentin
unterstützen konnten.
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Wenn Sie bei Ihren Bekannten, Nachbarn oder Verwandten jemanden wissen,
der bei dem schönen Wetter gerne Gesellschaft bei seinem Spaziergang hätte,
machen Sie ihm Mut, sich bei FEE zu melden. Wir suchen gerne für jeden einen
Tandempartner. Vielleicht verführt Sie das Frühlingswetter mit den bunten Krokussen, dem Blau der Irisse und dem Gelb der Narzissen dazu, etwas für Ihre
Eninger Mitbürger tun zu wollen. Ganz gleich, was Sie tun möchten, melden Sie
sich bei der FEE.
Melden können Sie sich bei uns telefonisch 07121/ 892-167; per E-Mail fee@
eningen.de , über die Homepage www.eningen-fee.de oder persönlich dienstags zwischen 15.00 und 17.00 Uhr, Rathaus 2, Erdgeschoss, Zimmer 6, 72800
Eningen unter Achalm.
9
Seniorennachmittag 2015
Einen Reigen schöner, lustiger, zu Herzen gehender Programmpunkte erlebten
über 150 Seniorinnen und Senioren in der HAP-Grieshaber-Halle am 15. März.
Eingeladen hatten die katholische, die evangelische und die evangelisch-methodistische Gemeinde. Bürgermeister Schweizer ließ es sich nicht nehmen, in
einem Grußwort die aktuellen Errungenschaften in Eningen zu unterstreichen.
Die vereinigten Kirchenchöre unter Peter Hermann und der Posaunenchor unter
Gabi Rall spielten auf. Adelinde Bohn präsentierte mit ihrer Tanzschule einen Einblick in ihr Schaffen. Durchs Programm führte Pastoralreferentin Corinna Sehl.
Nicht zu kurz kam das Gespräch bei Kaffee und Hefekranz – alles vorbereitet
von einem ehrenamtlichen Team mit Unterstützung einiger Konfirmandinnen
und Konfirmanden. Mit einem irischen Reisesegen entließ Pastor Lengerer eine
zufriedene Schar älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger.
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Ökumene
Ökumene
Landesbischof: Maria muss nicht trennen
„Die Evangelischen täten gut daran, Maria mehr Beachtung zu schenken als sie
dies bisher tun.“ Diese Meinung vertrat Dr. Johannes Friedrich im Rahmen der
Vortragsveranstaltung, die der Ökumenische Arbeitskreis jährlich veranstaltet.
Der frühere bayerische Landesbischof sprach vor 60 Zuhörern im Johanneshaus
zum Thema „Maria protestantisch?“
Für den evangelischen Theologen bleibt klar: „Jesus Christus ist der einzige
Mittler zwischen Gott und den Menschen.“ Im Sinne des ökumenischen Gesprächs wünsche er sich aber ein gegenseitiges Verständnis zwischen den
Glaubensgemeinschaften. Er hoffe, dass römisch-katholische Christen sich
deutlich machen, dass ihre Marienverehrung nicht die einzigartige Stellung Jesu
Christi als des einzigen Mittlers zwischen Gott und den Menschen gefährden
dürfe. Und er hoffe, dass Evangelische sehen können, dass eine Verehrung der
Maria als der Mutter ihres Herrn Jesu Christi ihre Berechtigung habe.
In der Bibel finde sich keine Erwähnung der unbefleckten Empfängnis, keine
Aufnahme Marias in den Himmel, kein Gebet zu Maria und die Fürsprache
Marias und kein Lobgesang, der an Maria gerichtet ist. Die „übermenschliche“
Stellung von Maria habe sich nach einer Erwähnung in einem nicht-biblischen
Text aus dem zweiten Jahrhundert entwickelt und bis ins 19. und 20. Jahrhundert die Theologen beschäftigt. Martin Luther habe diese Marienfrömmigkeit
nicht abgeschafft, was unter anderem in seiner Auslegung des Magnifikat und
dem Vorhandensein von Marienbildern in evangelischen Kirchen Bayerns zum
Ausdruck komme. Dogmen wie die „unbefleckte Empfängnis“ und „körperliche
Himmelfahrt“ seien für Evangelische nur schwer mit ihrem Glauben vereinbar.
Dennoch können sie das Glaubensbekenntnis mitsprechen und im evangelischen Erwachsenenkatechismus habe Maria inzwischen auch Aufnahme gefunden: „Sie gehört ins Evangelium und ist nicht nur ‚katholisch´.“ So gesehen,
könne der Dialog weitergehen.
Eine praktische Lösung gab Friedrich noch: Lutheraner und Katholiken könnten
ihre Gebete nicht zu Maria richten, sondern mit ihr zu Gott beten. Und in diesem
Sinne sei das Gemeinsame zu betrachten besser, als das Trennende zu betonen,
sagte Friedrich. „Ich bin froh, dass er das so klar gesagt und begründet hat“,
freute sich Eduard Ackermann vom Ökumenischen Arbeitskreis.
Holger Seitz
Ökumene-Ausschuss mit bayrischem Landesbischof: (v.l.) Johannes Eißler, Dr.
Johannes Friedrich, Eduard Ackermann, Christel Theurer, Horst W. Zielke
Ökumenischer Seniorennachmittag 2015
Ev.
Ev. Kirchengemeinde
KirchengemeindeEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Aufbau des Eninger Ostergartens rund um die Andreaskirche
Vor 20 Jahren startete dieses Projekt
mit wenigen Stationen. Nun sind es
mehr als 17 Szenen, die die Besucher durch die Passions- und Osterzeit begleiten.
Am Samstag, den 28. März, geht
es ab 14 Uhr bis ca. 17 Uhr rund
um die Andreaskirche an die Arbeit.
Eingeladen sind nicht nur Kinder und
Teenies, sondern auch Eltern, Großeltern oder andere Erwachsene, die
uns beim Aufbau unterstützen.
Zu einem gemeinsamen Start treffen
sich zunächst alle Mithelfer in den
unteren Räumen der Andreaskirche.
Danach geht es mit den verschiedenen Aufgaben außen und innen
weiter.
Für eine Stärkung ist ebenfalls gesorgt. In einer gemeinsamen Pause
gibt es dann traditionell Hefezopf
und etwas zu trinken.
Also: Den Termin schon mal vormerken! (IS)
Wochenspruch
Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern
dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele (Matthäus 20, 28).
Freitag, 20.3.
18.30 Abfahrt der Jugend-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter ins Wochenende, Andreaskirche
10
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
Freitags
15.30 Mädchen-Jungschar, Andreaskirche UG
die Ruhe, Gelassenheit und finanziell entspannte Situation eben dieses Paares
neidet.
Schlanker, schlauer, schöner. Den besseren Partner, die pflegeleichteren Kinder,
den dickeren Geldbeutel ... Für jeden war etwas Vertrautes dabei – alle haben
die Vergleichsfalle gefühlt, mittendrin.
Die Grundfrage, ob das eigene Leben gut läuft, wird oft nicht mit Blick auf sich
selbst beantwortet, sondern mit dem Blick nach rechts und links. So wird verglichen. Das schafft sofort Unzufriedenheit, bremst Beziehung aus und führt oft
dazu, mit viel Anstrengung mit dem anderen gleichzuziehen, bzw. ihn zu übertrumpfen. Und das, obwohl es immer jemanden gibt, der etwas besser kann,
weiß, umsetzen kann.
Aus diesem Dilemma kann Loslassen und die Selbstannahme führen, so Pfarrer
Markus Krimmer aus Schramberg-Sulgen, der die Predigt hielt. Hierbei ist ein
Bild hilfreich: Ich stehe mit zwei geballten Fäusten mitten im Leben, sammle,
horte und behalte alles in meinen Fäusten. Was kann ich ändern? Ich öffne eine
Hand und gebe weiter, was ich habe und bewirken kann. Das schafft Zufriedenheit. So kann ich auch denjenigen, der mir sein Bessergestelltsein deutlich zeigen
muss, auf die Schulter klopfen und sagen: Schön für dich – ich bin zufrieden.
Da Gott keinen Einheitsbrei möchte, sondern jeden als ein Unikat geschaffen
hat, kann ich mich doch annehmen. Ich bin mir selbst treu und bringe mich mit
den Fähigkeiten, mit denen mich Gott ausgestattet hat, ein, zum Beispiel in der
Gemeinde und schaue, was Gott daraus macht. Das Gute ist, dass ich Gott
bitten kann, mir dabei zu helfen.
Ein weiterer schöner Moment war die Taufe von drei Konfirmandinnen, die sich
starke, mutmachende Taufsprüche ausgewählt hatten.
Die vielen Lobpreislieder mit kernigen Sätzen wie: „Und du wirst glauben und
versteh‘n, es hatte alles seinen Sinn“, haben den Gottesdienst abgerundet und
zu einem schönen, bleibenden Erlebnis gemacht. Kommen Sie doch einfach
das nächste Mal vorbei.
Heidi Brodd
Samstag, 28. März
14.00 Ostergarten-Aufbau, in und um Andreaskirche (siehe Artikel)
Weitere Informationen unter:
www.eningen-evangelisch.de
Sonntag, 22. März – Sonntag Judika
10.00 Gottesdienst mit Konfirmations-Jubiläen, Andreaskirche (Lück/Posaunenchor)
10.00 Kinderkirche, Johanneshaus und Andreaskirche (keine Bibelentdecker)
19.30 Offener Abend mit Pfarrer Johannes Eißler: „Herausforderungen für
die Neuevangelisierung in Deutschland“ – Milieu und Mission, Johanneshaus
Montag, 23.3.
12.15 Mittagsgebet, Andreaskirche UG
17.00 Bubenjungschar, Johanneshaus
19.00 Jungbläser, Andreaskirche UG
20.00 Posaunenchor, Andreaskirche UG
Dienstag, 24. 3.
14.30 Seniorentreff, Andreaskirche
16.00 Gottesdienst, St. Elisabeth (Lück)
Mittwoch, 25.3.
14.30 /
16.00 Konfirmandenunterricht
18.00 Jugendtreff, Andreaskirche UG
Donnerstags
18.00 Seelsorge-Sprechstunde, Pfarramt Ost und West
19.30 Kirchenchorprobe, Andreaskirche UG
Sonntag, 29. März –Palmsonntag (Zeitumstellung)
9.00 Gottesdienst, Johanneshaus (Eißler)
10.00 Familienfreundlicher Gottesdienst, Andreaskirche (Eißler)
Herausforderungen für die Neuevangelisierung in Deutschland
Am Sonntag, 22. März, 19.30 Uhr, laden die Apis
zum „Offenen Abend“ ins Johanneshaus ein. Pfarrer Johannes Eißler spricht über die Herausforderungen für die Neuevangelisierung in Deutschland
angesichts der aktuellen Milieuforschung. Jeder tickt anders. Musikgeschmäcker sind verschieden. Der Lebensrhythmus am Wochenende ist beileibe nicht
überall gleich. Wie können da die Menschen erreicht werden? Wie kann man neu
Interesse wecken für das Evangelium, die beste Botschaft der Welt?
Pfarrer Eißler, Landessynodaler und von 2007 bis 2012 Vorsitzender der Deutschen Evangelistenkonferenz, wird aus seinen Erfahrungen berichten und erste
Ergebnisse der Milieustudie vorstellen. Im Anschluss an den Vortrag wird zu
Gespräch und Diskussion eingeladen.
Einladung zum Osterfrühstück
Am Ostermorgen, 5. April, laden wir ab 8.30 Uhr ins Andreasgemeindehaus
ein, um an einer gedeckten Frühstückstafel Gemeinschaft genießen zu können
und die Osterfreude zu teilen. Wer nach den Frühgottesdiensten oder vor dem
Familiengottesdienst am Frühstück teilnehmen möchte, würde dem Vorbereitungsteam die Planung mit einer Anmeldung erleichtern. Dies ist möglich unter
Tel. Nr. 8 84 79 (Ingrid Schaar) oder unter der Mail-Adresse
Literaturkreis
Der Literaturkreis lädt ein, bis zum nächsten Treffen den ausgesuchten Roman mitzulesen: „Stoner“ von John Williams. Der
Austausch darüber ist am Freitag, 10. April, um 19.30 Uhr im
Andreas-Gemeindehaus (Clubraum im Untergeschoss).
Auskunft und Leitung bei Heidemarie Eckle, Tel. 8 78 31.
Gemeindebüro nicht ständig besetzt
Vom 26. März, bis mindestens 19. April wird das Gemeindebüro in der Schwanenstraße nicht ständig besetzt sein. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte
direkt an Pfarrer Eißler oder Pfarrerin Lück.
Mittagsgebet vorläufig nur montags
Das Mittagsgebet wird von Margret Müller bis auf Weiteres am Montag übernommen und in veränderter Form angeboten (ohne Gesang). Es beginnt montags
um 12.15 Uhr in der Andreaskirche und dauert etwa eine Viertelstunde. Am
Ostermontag gibt es kein Mittagsgebet.
„Wege aus der Vergleichsfalle“
Bericht vom Mittendrin-Gottesdienst am 14. März.
Es ist schön, wenn die gestellten Stühle nicht reichen und mehr Menschen als
erwartet, kommen. Das Thema scheint viele zu beschäftigen. Ein Anspiel des
Kreativteams hat die altersmäßig bunt gemischten Gottesdienstbesucher in die
Situation hineingeführt: Im Restaurant begegnen sich die Neider – ein kinderloses Ehepaar, das sehnsüchtig auf die kinderreiche Familie blickt, die wiederum
Evangelisch-methodistische
Evangelisch-methodistischeKirche
Kirche
Versöhnungskirche Eningen unter Achalm, In der Raite 8
www.emk.de/eningen
Freitag, 20.03.
19.00 Teeniekreis
Sonntag, 22.03.
10.00 Gottesdienst (Sindlinger) und Sonntagschule
Dienstag, 24.03.
17.15 Jungschar „Achalmstürmer“ für Kids ab der 2. Klasse
Mittwoch 25.03.
20.00 Gemeindeabend in Reutlingen-Erlöserkirche:„Typisch methodistisch“
. Prof. Holger Eschmann, Theologische Hochschule Reutlingen
spricht zum Thema: „Kennzeichen evangelisch-methodistischer Spiritualität“.
Donnerstag, 26.03.
15.00 Senioren 65+ in Reutlingen-Erlöserkirche: „Frühlingsfest“
Sonntag, 29.03.
18.00 Abendgottesdienst (Lengerer) und Sonntagschule
Katholische Kirchengemeinde Eningen
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.katholische-kirche-eningen.de
Gottesdienste und Termine
Samstag, 21. März 2015
17.00 Rosenkranzgebet im Seniorenzentrum St. Elisabeth
Sonntag, 22. März 2015 - Misereor-Sonntag
9.30 Eucharistiefeier und Zwischenzeit Firmung
! Kein Kindergottesdienst !
anschl. Kirchkaffee und Firmprojekt: Osterkerzenverkauf auf dem
Kirchplatz
21.00 Vigil
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Montag, 23. März 2015
20.00 Osterworkshop der Erstkommunioneltern im Martinussaal
20.00 Kirchenchorprobe in der Liebfrauenkirche
21.00 Vigil
Dienstag, 24. März 2015
17.00 Erstkommunionvorbereitung – Wegstation 6 im Gemeindezentrum
21.00 Vigil
Mittwoch, 25. März 2015
9.30 Seniorengymnastik im Martinussaal
17.00 Eucharistiefeier in Frère Roger
21.00 Vigil
Donnerstag, 26. März 2015
14.0017.00 Dekanatskonferenz im Martinussaal
16.45 Eucharistiefeier im Seniorenzentrum St. Elisabeth
18.30 Eucharistiefeier
19.30 Kindergartenausschuss im Kindergarten St. Raphael
21.00 Vigil
Freitag, 27. März 2015
21.00 Vigil
Samstag, 28. März 2015
14.00 Palmbuschbasteln im Martinussaal
17.00 Rosenkranzgebet im Seniorenzentrum St. Elisabeth
21.00 Vigil
Sonntag, 29. März 2015 - Palmsonntag
9.30 Palmweihe am Seniorenzentrum St. Elisabeth,
mit anschl. Palmprozession zur Liebfrauenkirche,
dort Leidensgeschichte und Eucharistiefeier
10.00 Wort-Gottes-Feier im Seniorenzentrum St. Elisabeth
10.45 Kirchkaffee mit Kerzenverkauf der KAB auf dem Kirchplatz
18.30 Bußgottesdienst
21.00 Vigil
ZwischenZeit
Im Rahmen der Firmvorbereitung treffen sich alle Firmanden der Seelsorgeeinheit am Sonntag, den 22. März, um 9 Uhr mit ihrer jeweiligen Firmgruppe
an verschiedenen Orten in Eningen. In einer „Mini-Sternwallfahrt“ gehen die
Gruppen zur Liebfrauenkirche. „Wie ist es mir seit dem Auftakt ergangen? Hat
sich in der Zwischenzeit etwas an meiner Einstellung zur Firmung verändert?“
– Die kurze Wegstrecke und die Begegnung soll Gelegenheit bieten, sich dazu
kurz auszutauschen. - Um 9.30 Uhr ist Gottesdienst, den die PfadfinderInnen
gestalten. Nach dem Gottesdienst ist die ganze Gemeinde zum „Kirchkaffee“
und kleinen Snacks auf dem Kirchhof eingeladen. (cwl)
Firmprojekt: Kerzen verzieren
Bei diesem Projekt treffen wir Firmlinge uns zum gemeinsamen Gestalten von
Osterkerzen. Die kreativ verzierten Kerzen werden nach dem Gottesdienst am
22. März 2015 auf dem Kirchplatz in Eningen zur Zwischenzeit unseres Firmwegs
verkauft. Der Erlös des Verkaufes geht an die ``Aktion Sterntaler-Kinder fördern,
stärken, unterstützen´´. Wir wollen damit Kinder und Jugendliche aus der Region
unterstützen und haben uns deshalb für dieses kreative Projekt entschieden.
11
Vigil in der Liebfrauenkirche
Im Rhythmus des alltäglichen Lebens ist dem Abend die Aufgabe zugedacht, zur
Ruhe zu kommen, Einkehr zu halten und den Tag mit seinen Begegnungen und
Erfahrungen zu überdenken. Vieles wird uns dann bewusst, Dankbarkeit erfüllt
uns für das Wertvolle, das die Stunden des vergangenen Tages gebracht haben.
Aber auch die Unzulänglichkeiten ziehen an unserem inneren Auge vorbei.
Wir geben diesem Innehalten eine feste Zeit und laden ein zum Abendgebt vom
22.03. - 01.04.2015 jeweils um 21.00 Uhr in der Liebfrauenkirche.
Palmbuschbasteln
Am Samstag, den 28.3. ist ab 14.00 Uhr Palmbuschbasteln im Martinussaal.
Alle Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen, zusammen mit einem Erwachsenen, zum Palmbuschbasteln zu kommen. An Material sollte mitgebracht
werden: 20 bunte Plastikeier, (Stoff-)Bänder, Bindedraht und bunte Holzperlen,
wenn möglich auch Buchszweige.
Stöcke können erworben werden (ca. 1,70€).
Für Spenden von Buchszweigen sind wir sehr dankbar. Diese bitte am Samstag,
den 28.3. bis 13.30 Uhr zum Martinussaal bringen. Herzlichen Dank!
Kirchengemeinderatswahl 2015
brachte folgendes Ergebnis:
Wahlberechtigte: 1.923
Wähler: 383
(= 19,9 % Wahlbeteiligung)
Barth, Christa 129 Stimmen
Braun, Stefan 301 Stimmen
Brauße, Martin 333 Stimmen
Dr. Ernst, Günter 227 Stimmen
Dr. Fanous, Mekhail 276 Stimmen
Güß, Elisabeth 226 Stimmen
Hilgers, Wolfgang 215 Stimmen
Hollmann-Grothues,
Marianna 145 Stimmen
Hönes, Eugen 277 Stimmen
Kaufmann, Oliver 127 Stimmen
Klöß, Anna-Maria 164 Stimmen
Kneifel, Thomas 212 Stimmen
Krause, Armin 135 Stimmen
Pflüger, Beate 295 Stimmen
Gewählt sind somit:
Martin Brauße, Stefan Braun, Beate Pflüger, Eugen Hönes, Dr. Mekhail Fanous,
Dr. Günter Ernst, Elisabeth Güß, Wolfgang Hilgers, Thomas Kneifel und AnnaMaria Klöß.
Wahlanfechtungen (gem. § 25 Kirchengemeindeordnung) können von jedem
wahlberechtigten Kirchengemeindemitglied innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses beim Wahlausschuss schriftlich eingereicht
und binnen einer weiteren Woche schriftlich begründet werden. Gründe für eine
Wahlanfechtung sind a) Mängel in der Person eines Gewählten oder b) Verfahrensmängel, die für das Wahlergebnis erheblich sind.
Neuapostolische
NeuapostolischeKirche
KircheEningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Sonntag, 22. März 2015
9.30 Gottesdienst
9.30 Gottesdienst in italienischer und deutscher Sprache
mit Bezirksältester Raff in Gomaringen, Bahnhofstr. 32
Dienstag, 24. März 2015
10.00 „Sing mit“ Eltern-Kind-Singen
in Sonnenbühl, Robert-Bosch-Straße 24
Mittwoch, 25. März 2015
20.00 Gottesdienst mit Bezirksevangelist Wagner
20.00 „Fresh-up“ Gottesdienst mit der Jugend
in Rommelsbach, Egertstraße 37
Samstag, 28. März 2015
18.00 Konzert: Matthäus-Passion von J. S. Bach mit dem Jungen Chor der
Neuapostolischen Kirche Süddeutschland und dem Kammerorchester Stuttgart in Reutlingen, Dürrstraße 15
Sonntag, 29. März 2015, Palmsonntag
9.30 Gottesdienst in Reutlingen, Alexanderstr. 80
Herzliche Einladung zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen
Informationen über Gottesdienste in anderen Sprachen
sind im Internet zu finden (http://www.nak-sued.de).
Adresse der Neuapostolischen Kirche in Eningen:
Friedrichstraße 11
Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten:
http://www.nak-sued.de
http://eningen.nak-reutlingen.de
12
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
VEREINSNACHRICHTEN
Donnerstag, 26. März 2015
19:00 Uhr Sonderprobe Charlieu im Spital
Frauenchor-Stammtisch
am Mittwoch, 25. März
ab 15.00 Uhr im „Bruckstüble“
Eninger
EningerBriefmarkenclub
Briefmarkenclub1974
1974e.V.
e.V.
Donnerstag, 26.03.15
20 Uhr Tauschabend im Gemeinderaum der ev. Andreaskirche.
Gäste sind immer willkommen.
35. Großtauschtag des Eninger Briefmarken - Club
Der Eninger Briefmarken - Club 1974 e.V. veranstaltet am 29. März 2015 zusammen mit den Reutlinger Münzfreunden seinen 35. Großtauschtag. Von 9 - 15 Uhr
in der Eninger HAP-Grieshaber-Halle, Betzenriedweg 24 kann wieder getauscht,
gekauft und gefachsimpelt werden.
Eine gute Briefmarkenausstellung werden die Mitglieder des Vereins präsentieren.
Der Mobile Beratungsdienst mit Jürgen Straub an der Spitze stehen den ratsuchenden Sammlern und Erben von Sammlungen kostenlos zur Seite.
Die „Jungen Philatelisten“ Eningen beteiligen sich ebenfalls am GTT.
Wie in den vergangenen Jahren gibt es wieder einen Tisch an dem Spenden
in Form von Briefmarken, Postkarten, Briefe und div. Zubehör für Spenden zu
Gunsten der Erika-Seeger-Stiftung im Klinikum am Steinenberg angeboten
werden. Die Stiftung unterstützt mit ihren Spenden Tumorkranke und ihre Angehörigen, sowie die Anschaffung von Geräten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
DPSG
nderschaft St.
DPSG Pfadfi
Pfadfinderschaft
St.Georg
GeorgStamm
StammEningen
Eningen
Osteraktion der Pfadfinder
Am Samstag, den 28.03. werden die Eninger Pfadfinder wieder einen Stand vor
dem Rathaus aufbauen und bunte Eier, Gebastelte Oster-Deko und frische Waffeln mit Kaffe anbieten. Bei gutem Wetter werden gemütliche Sitzgelegenheiten
zum Verweilen einladen.
Wie jedes Jahr beziehen wir unsere Ostereier vom Auhof in Neuhausen, die
auch wieder nicht nur am Stand, sondern ebenfalls an mobilen Verkaufswägen
angeboten werden.
Der Erlös kommt dieses Mal unserer Jahresaktion zugute. Wir unterstützen
dieses Jahr das Altersheim St. Elisabeth und Frère Roger in Eningen. Mit dem
Geld möchten wir unter anderem gemeinsame Aktionen mit den Bewohnern der
Seniorenheime finanzieren wie z.B. ein großes Sommerfest oder verschiedene
Ausflüge.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Gesangverein
1833 e.V.
Gesangverein1833
e.V.Eningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalm
Alle Termine und Informationen finden Sie auch auf www.gesangverein-eningen.de
Ehrungsmatinee
Der Gesangverein Eningen 1833 e.V. lädt alle Interessierten herzlich zur diesjährigen Ehrungsmatinee am 19. April um 11 Uhr in die Aula der Achalmschule
Eningen ein.
Der Gesangverein begleitet die Mundharmonikagruppe des Albvereins
am Sonntag, 29.3.15, auf dem Ludwig-Uhland-Weg von Tübingen zur
Wurmlinger Kapelle.
8.43 Uhr Abfahrt mit Linienbus ab Eitlinger Straße, Eningen
9.12 Uhr Bahn ab Reutlingen Gleis 2
9.23 Uhr Ankunft Tübingen Hbf
gleichzeitig Treffpunkt der Privatfahrer
15.17 Uhr Rückfahrt Wurmlingen Rössle mit Bus
15.37 Uhr Bahn ab Tübingen
16.27 Uhr Ankunft in Eningen
Gesundheitsforum
GesundheitsforumEningen
Eningene.V.
e.V.
Das Gesundheitsforum Eningen und die Buchhandlung Litera aus Eningen
laden zusammen im Rahmen des Projekts „Gesunde Gemeinde Eningen“
ein zum Vortrag und Lesung zum Buch „Das Prinzip Placebo - Wie positive
Erwartungen gesund machen“ durch die Autorin: Antje Maly-Samiralow.
Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 24. März 2015 um 19.30 Uhr
im H3, dem Büro- und Schulungszentrum in der Arbachtalstr.6 in 72800
Eningen statt.
Placebos sind die Pillen, die nicht
wirken? Nur ein Täuschungsmanöver der Ärzte?
Mit dieser weitverbreiteten Auffassung räumt Antje Maly-Samiralow radikal auf. Die Journalistin
legt mit „Das Prinzip Placebo“ das
erste populärwissenschaftliche
Faktenbuch vor, das verblüffende Zusammenhänge zwischen
der Psyche und der Heilkraft des
Körpers aufdeckt. Denn die Wissenschaft beweist: Auch alle, die
Placebos einnehmen, können
profitieren, wenn ihr Gehirn auf
den Heilerfolg konditioniert wird.
Was heilt, ist unter anderem die
Zuversicht. Und die kann wirkmächtige Placebo-Effekte hervorrufen. Negative Suggestionen
hingegen können Nocebo-Effekte
entfachen, mit zum Teil verheerenden Folgen für die Gesundheit
der Betroffenen.
Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zeigt die Autorin Möglichkeiten auf, wie jeder
seine Gesundheit selbst positiv
beeinflussen und unnötige Nocebo-Effekte vermeiden kann.
Bei dieser Feier ehrt der Verein langjährige Mitglieder für Ihre Treue zum Gesang.
Umrahmt wir der Festakt von den CHören des Vereins unter Leitung von Brigitte
Neumann und mit Natalie Schäfer am Klavier.
Im Anschluss an die Feier gibt es einen kleinen Sektempfang - auch hierzu sind
Sie herzlich eingeladen.
Wie bei der Buchbesprechung auf der Internet-Seite „SchoenesLeben.ch“
erklärt wird, bedarf es einer Erklärung, wenn Zuckerpillen dieselbe Wirkung
haben wie echte Medikamente. Die Forschung weiß, wie sich unser Körper vom
Placebo-Effekt täuschen lässt.
Wer mit Sorgenfalten auf der Stirn durchs Lebens spaziert, in schwierigen Situationen den Teufel an die Wand malt und Herausforderungen entgegenzittert,
dem fällt es wesentlich schwieriger, diese auch zu meistern. Was der Volksmund
gebetsmühlenartig unter dem Motto „Denk positiv“ predigt, hat aber nicht nur
Einfluss auf unsere mentale Verfassung, sondern auch auf unseren Körper.
Termine
Montag, 23. März 2015
19:00 Uhr music and more
20:15 Uhr Männerchor
Bei Studien, die eigentlich die Wirkung neuer Medikamente untersuchen sollten,
verbesserten sich auch die Symptome jener Patienten, die Placebos erhielten.
Doch wie konnten sie wirken? Ist Gesundheit schlussendlich nur eine Frage
der Gedanken?
Dienstag, 24. März 2015
17:15 Uhr Achalmfinken - die Jüngeren
18:00 Uhr Achalmfinken - die Älteren
19:30 Uhr Frauenchor
„Es ist nicht die Placebo-Pille, die wirkt, sondern die Erwartung, die mit ihr
verbunden ist“, sagt die Autorin Antje Maly-Samiralow. Denn eine positive
Erwartungshaltung kann Heilungsprozesse beeinflussen. Wer daran glaubt,
dass ihm etwas hilft, hat mehr davon. Ein Erklärungsversuch für die Genesung
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
jener Patienten, die in Medikamenten-Studien Placebos erhielten, aber davon
überzeugt waren, dass sie echte Pillen schlucken.
Neben der Erwartungshaltung gibt es noch einen anderen Akteur, der Placebos kräftig unter die Arme greift: „Vertrauen befeuert den Placebo-Effekt“ sagt
Antje Maly-Samiralow. Auch hier fusst die Begründung nicht auf der Kraft der
Einbildung, sondern auf neurobiologischen Prozessen. Wenn wir uns wohl oder
geborgen fühlen, wird das Vertrauenshormon Oxytocin ausgeschüttet.
Wer vertraut, glaubt den Worten und Taten seines Gegenübers eher und hat
wiederum eine größere Erwartungshaltung. Diese Erkenntnis kann großen Einfluss auf eine Behandlung haben. Genauer gesagt, hat sie einen Einfluss auf die
Beziehung zwischen Arzt und Patient. Wer sich bei dem behandelnden Mediziner
gut aufgehoben fühlt und ihm vertraut, hat bessere Chancen auf Genesung.
Der Nocebo-Effekt ist ein umgekehrter Placebo-Effekt und tritt ein, wenn
wirkstofflose Medikamente und negative Erwartungshaltungen Beschwerden
hervorrufen oder verstärken. In der Praxis kann das dazu führen, dass ärztliche
Aufklärungsgespräche oder Beipackzettel Nebenwirkungen auslösen oder begünstigen.
Eintritt 3 Euro – Spenden sind willkommen.
www.gesundheitsforum-eningen.de
8.
9.
13
Ausschussmitglieder
Kassierin
Kassenprüfer
Schriftführer/in
Arbeitskreis Arbachtalfest
Verschiedenes:
- Verkaufsoffener Sonntag?
- ...
Anträge zum Punkt „Verschiedenes“ müssen bis spätestens
21. März 2014 schriftlich beim 2. Vorstand eingegangen sein.
Für den Vorstand
Irene Kellner-Langanky, 2. Vorsitzende.
HeimatHeimat- und
undGeschichtsverein
Geschichtsverein
Heimatmuseum öffnet
Das Heimatmuseum öffnet wieder am 29. März von 14.00 bis 17.00 Uhr
Da Ostern auf den ersten Sonntag im Monat fällt, öffnet das Museum 1 Woche
früher.
Nächste Nachtwächterführung
Sa. 25. April 2015 um 19.30 Uhr
Treffpunkt: Rathaus
Der Eninger Nachtwächter Ewald Schlotterbeck führt durch historische Gassen
und Wege. Lassen Sie sich überraschen wer Ihnen alles begegnet.
Anmeldung erforderlich, Tel 87327
Vorschau:
1. Mundart, 9. Mai
In der Biosphärenwoche kommt die „Boy Group“ „Das Brock Terzett“ in die
Aula der Achalmschule
2. Lange Nacht im Heimatmuseum
Am Samstag, 16. Mai ist das Museum von 8.00 bis 24.00 Uhr geöffnet. Es finden
in beiden Häusern Führungen statt, um den Besuchern das Leben von damals
näher zu bringen.
Öffentliche Kunst in Eningen unter Achalm
Nach wie vor erhältlich ist die 2012 vom Eninger Geschichtsverein herausgegebene Broschüre zum Thema Kunst. Darin auch die hiesige Künstlerin Claudia
Lieb-Palmer mit ihrem in Stein gehauenen Herrenchor. Erhältlich ist das 66-seitige, von Frank Ausmeier verfasste Heft im Bürgerbüro auf dem Rathaus.
GewerbeGewerbe-und
undHandelverein
HandelvereinEningen
Eningen
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Im Namen des Vorstandes lade ich Sie recht herzlich zu unserer diesjährigen
Jahreshauptversammlung ein!
Mittwoch, 25. März 2015, 20.00 Uhr
im Bruckstüble
Tagesordnung:
1. Eröffnung/Begrüßung
2. Verlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2014
3. Jahresbericht des Vorstands
4. Kassenbericht
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstands
7. Wahlen:
1. Vorsitzende/Vorsitzender
2. Vorsitzende/Vorsitzender
Herrenchor
Junge
JungePhilatelisten
Philatelisten
Briefmarken-Werbeschau am 29.03.2015
Am Sonntag, 29.03.2015 findet von 9.00 bis 15.00 Uhr in der HAP-GrieshaberHalle wieder eine Briefmarken-Werbeschau mit Großtauschtag statt.
14
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
An dieser Veranstaltung des Eninger Briefmarken-Clubs beteiligen sich auch in
diesem Jahr die Eninger Jungen Philatelisten. An unserem Stand können Sie
zahlreiche Informationen rund um das Thema Briefmarkensammeln erhalten.
Insbesondere junge Sammler können sich Tipps zum Sammeln und einige
Stücke aus den bereitstehenden Wühlkisten für den Start oder die bereits bestehende Sammlung abholen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Eninger Junge Philatelisten e. V.
Eninger Junge Philatelisten e. V.
JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2015
am Samstag, 21. März 2015
im Vereinsheim im Spital, Achalmstr. 6
Beginn ist um 16 Uhr
TAGESORDNUNG
1. Begrüßung
2. Berichte
3. Entlastung
4. Neuwahlen
5. Verschiedenes
Um zahlreiche Teilnahme bittet
der Vorstand
Musikverein
Musikverein Eningen
Eningene.V.
e.V.
Termine
Jugendkapelle
Montag 23.03.2015
18.30 Uhr Tutti Probe
Aktive Kapelle
Dienstag 24.03.2015
20.00 Uhr Tutti Probe
-
Tätigkeitsbericht des Vorstandes
Kassenbericht des Schatzmeisters
Bericht der Rechnungsprüfer
Entlastung von Vorstand und Ausschuss
Vortrag: über Stauden, Referentin Erika Jantzen von der Stauden & Kräuter Gärtnerei in Tübingen.
Anträge
Verschiedenes, Bekanntgaben
Paul-Jauch-Freundeskreis
Paul-Jauch-Freundeskreis
Vernissage zum Beginn der Museumssaison im Paul Jauch Haus:
Der naturnahe Paul Jauch
Zur Eröffnung der Museumssaison im Paul Jauch Haus nach der Winterpause
gibt es eine Vernissage zu einer neu zusammengestellten Ausstellung von Originalzeichnungen des Künstlers, die uns von seiner Liebe zur Natur und zu seiner
schwäbischen Heimat erzählen. Die Zeichnungen erzählen Geschichten von
einem Lebensumfeld, das geprägt ist von den markanten Konturen der Achalm,
von ehrfurchteinflößenden Bäumen und bäuerlichen oder bürgerlichen Gärten.
In diesem Umfeld erscheint der Mensch, wenn überhaupt, nur als sehr klein. Er
schmiegt sich harmonisch in die Landschaft ein und beansprucht allenfalls, sie
bestaunen und pflegen zu wollen, niemals aber, sie willkürlich verändern oder
gar beherrschen zu wollen. So gesehen können wir die Bilder auch als eine
Botschaft an unsere Zeit betrachten.
Die Bildauswahl vermittelt insgesamt einen guten Überblick über Paul Jauchs
sensibles , pointillistisch anmutendes Schaffen mit dem Bleistift.
Die Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“ wird am Freitag, den 27.3. durch
Hermann Pfeiffer, Biograph und Kenner von Paul Jauch, eröffnet. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von Angela Schmauder (Blockflöte) und Teresa
Dettling(Gitarre) mit Kompositionen von Händel, Bach und
Castello.
Zu Einführung in diese neue Ausstellung lädt der Paul-Jauch- Freundeskreis
ganz herzlich ein.
Vernissage: Freitag, 27. 3., 19 Uhr, im Paul Jauch Haus in der Eitlinger Str.5
in Eningen
Die Ausstellung ist an jedem 1. Sonntag im Monat von 14-17Uhr zu besichtigen.
Naturfreunde
Naturfreunde Eningen
Eningen
Veranstaltungen im März 2015
Sa.21.03.2015
Kinder-/Schülergruppe - Osterbasteln
Beginn: 14.00 Uhr im Naturfreundehaus
Di. 24.03.2015
Nordic Walking - Treffpunkt Parklatz Glemser Stausee
Beginn: 16.00 Uhr
Sa. 28.03.2015
Hausputz im und um das Naturfreundehaus
Viele fleißige Hände sind willkommen.
Beginn: 9.00 Uhr
So.29.03.2015
Nachmittagsausfahrt mit Besichtigung
Flughafen Stuttgart
Abfahrt: 12.45 Uhr, Parkplatz Fa. Dingler
Führung: Willy Beck
Anmeldung bis 22. März möglichTel. 07121 1388900
Zu allen unseren Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen.
Bei den Ausfahrten werden Fahrgemeinschaften gebildet und es besteht immer
eine Mitfahrgelegenheit.
Obst- und Gartenbauverein
Eningen unter Achalm 1897 e.V.
Einladung
zur Haupversammlung am Freitag, den 27. März 2015
um 19.30 Uhr im H3 „La Cantina“ Arbachtalstr. 6 in Eningen
sehr herzlich einladen. (Saalöffnung ist um 18.30 Uhr)
Tagesordnung:
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Totenehrung
Grußworte
Ehrungen
Paul Jauch, Frühling an der Achalm
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Neue Öffnungszeiten des Paul Jauch Hauses:
Das Paul-Jauch-Haus wird ab Ostersonntag, dem 5. April, wieder regelmäßig
an jedem 1. Sonntag im Monat zwischen 14 Uhr und 17 Uhr geöffnet sein.
Zusätzlich zur Besichtigung der Ausstellung „Der naturnahe Paul Jauch“ sind die
Besucher eingeladen, dem Lebensumfeld des Künstlers Paul Jauch und seiner
Frau Emilie in den Räumen des Hauses im OG, die den Stil und die Atmosphäre
von Jauchs Epoche wiedergeben, nachzuspüren.
Der Eintritt ist frei.
Schwäbischer Albverein
Ortsgruppe Eningen
Schwäbischer Albverein Ortsgruppe Eningen
Wandern und Singen auf dem Ludwig Uhland Wanderweg Tübingen
Am Sonntag, den 29. März 2015 (Palmsonntag) laden wir zu einer musikalischen Wanderung von Tübingen zur Wurmlinger Kapelle ein.
Auf einigen vorgegebenen Stationen des Wegs wollen wir in Begleitung von den
Musikern unserer Mundharmonikagruppe Volkslieder singen, die von Ludwig
Uhland geschrieben und von verschiedenen Komponisten vertont wurden.
Die Wanderung beginnt in Tübingen auf den Spuren von Ludwig Uhland. Über
den Marktplatz gelangen wir zum Schloß Hohentübingen mit dem herrlichen
Ausblick auf die Alb und das Umland. Über den Spitzberg führt die Strecke bis
zum Abzweig nach Schwärzloch. Dort biegt unser Weg nach Süden ab, um durch
die ehemaligen Weinberge bzw. das Naturschutzgebiet oberhalb Hirschau zur
Wurmlinger Kapelle zu führen.
Die Kapelle und die Krypta können besichtigt werden. Der Weg führt dann hinab
nach Wurmlingen, wo eine Schlußeinkehr vorgesehen ist. Mit Bus und Bahn
geht’s wieder nach Hause zurück.
Strecke ca. 9 km, Reine Gehzeit ca. 3 Stunden.
Wanderführer: Michael Coconcelli Tel. 0163 25 20 213 email: michael.coconcelli@gmx.de
Hermann Walz Tel. 07121 82 09 15 email:hermann.walz@t-online.de
Achtung - dies ist der erste Sonntag mit Sommerzeit
8.43 Uhr Abfahrt mit Linienbus ab Eitlinger Straße
9.12 Uhr Uhr Bahn ab RT Hauptbahnhof Gleis 2
9.23 Uhr Ankunft in Tübingen Hauptbahnhof
15
per verspeisen. Weiter geht es nach Burgfelden zur Michaelskirche. Die Fresken
sind weithin bekannt. Vom Bölat genießen wir dann die Aussicht auf die Balinger
Umgebung und in den Schwarzwald. Der Abstieg ins Tal führt uns nach Dürrwangen in „Haus der Volkskunst“. Dort werden wir eine kleine Einkehr machen, bevor
wir zum Bahnhof nach Frommern gehen und zurück nach Reutlingen fahren.
Für die Wanderung ist eine Trittsicherheit und festes Schuhwerk Voraussetzung.
Termin: Sonntag 22.03.2015
Treffpunkt: 9.00 Uhr am Eingang zum Hauptbahnhof Reutlingen
Weglänge: ca. 14 km
Auf- u. Abstiege : 500 hm
Reine Gehzeit: 5 Stunden
Rückkehr : Hauptbahnhof RT 19.00 Uhr
Unkosten: 11 Euro / Person ( Fahrt u. Besichtigung)
Wanderführer Jürgen Wenzel Tel.: 07121 / 88 01 50
Am Samstag,21.03.2015 ist das Wanderheim Eninger Weide ganztägig
geschlossen.
Am Sonntag, 22.03.2015 sind wir ab 9 Uhr wieder da.
Ihre Familie Gekeler
Mit dem Pfeil dem Bogen........
Angebot der Familiengruppe des Eninger Albvereins
Einmal mit Pfeil und Bogen unter fachkundiger Anleitung zu hantieren und
dabei diese Sportart kennenzulernen....
Das bietet die Familiengruppe des Eninger Albvereins zum ersten Mal auf
dem Hofgut „Hopfenburg“ bei Münsingen am Sonntag, den 19. April 2015
für Jung und Alt.
Konzentration, Kraft und Ruhe sind die Bedingungen bei dieses Sportart, die
unsere Vorfahren zur Jagd, zum Kampf und zum Überleben brauchten.
Treffpunkt ist um 13.15 Uhr am Parkplatz „Norma‘“ Bahnhofstraße, von wo aus
Fahrgemeinschaften gebildet werden.
Für Albvereinsmitglieder und Kinder bzw. Jugendliche ist der Kurs kostenlos.
Erwachsene, die nicht Mitglied im Albverein sind, beträgt die Teilnahmegebühr
10 €.
Der Schnupperkurs beginnt um 14 Uhr und ist auf max.8 Personen begrenzt.
Sollten sich mehr Teilnehmer melden, wird noch ein zweiter Kurs angehängt
und die „Warteschleife“ wird mit einem Spaziergang über das „Beutenlay“ dem
einzigartigen Landschaftsschutzgebiet verkürzt.
Anmeldungen sind unbedingt erforderlich bis Sonntag 29. März 2015 bei
Sabine Popp Tel. 820912 oder e mail: sabinepopp-eningen@t-online.de
Verantwortlich für diesen Nachmittag ist Hermann Walz Tel. 820915
Rückfahrt
15.17 Uhr Wurmlingen Rössle mit Bus
15.37 Uhr ab Hauptbahnhof Tübingen
16.27 Uhr Ankunft in Eningen
Wir laden sangesfreudige Mitglieder und Gäste herzlich zu dieser besonderen
Wanderung ein.
SKV
SKV SportSport-und
undKulturverein
Kulturverein
Eningen
Eningen1889
1889e.V.
e.V.
SKV TT-News
Erste und zweite Mannschaft siegen!
SKV Eningen II - TSV Oberhausen II 7 : 4
TV Neuhausen III - SKV Eningen 7 : 9
Am Freitagabend, 13.03.2015, empfing die zweite Mannschaft des SKV Eningen den TSV Oberhausen II zum Rückrundenspiel in der SKV Sporthalle. In der
Vorrunge hatten die Eninger keinerlei Probleme und waren mit einem glatten 0:7
Erfolg aus Oberhausen wieder nach Hause gefahren. Dementsprechend motiviert sollte in der eigenen Halle eigentlich auch ein schneller Sieg möglich sein.
Der Start verlief allerdings nicht wie erhofft. Beide Doppel wurden überraschend
abgegeben. Als dann auch noch Naumann das erste Einzel abgab, waren die
Hoffnungen auf einen schnellen Sieg schnell begraben. Nun hieß es einen 0:3
Rückstand aufzuholen, um zumindest das Spiel weiterhin offen und spannend
zu halten. Lutz und Weck konnten jeweils mit klaren 3:0 Spielen den Anschluss
zum 2:3 herstellen. Als dann auch noch Steinbach seinen Gegner in 3 Sätzen
bezwang waren die Eninger wieder siegessicherer. Naumann musste zwar anschließend auch sein zweites Einzel abgeben, aber Lutz, Weck und Steinbach
konnten wiederum Ihre Spiele gewinnen und die 6:4 Führung herstellen. Damit
war mindestens ein Unentschieden an diesem Abend schon sicher. Aber die
Eninger legten nochmals zu, und konnten beide Schlussdoppel gewinnen. Der
fehlende Siegpunkt zum verdienten 7:4 Endstand konnte schließlich nach etwa
2 Stunden Spielzeit verbucht werden.
Auf den Spuren des Hirschgulden
Hirschgulden, besondere Bäume, Dazu sollen eine Burgruine, eine geheimnisvolle Kirche und eine schöne Aussicht uns einen schönen Tag bringen.
Mit dem Zug fahren wir von Reutlingen nach Balingen-Frommern. Von dort wandern wir nach Dürrwangen. Auf dem Hirschguldenweg ist einiges historisches zu
finden. Da geht es erst einmal um den Hirschgulden selbst, historisch wertvolle
Bäume sind auf dem Weg auch zu finden. Den Mittag verbringen wir auf der
Schalksburg. Bei gutem Wetter werden wir dort grillen oder unser Rucksackves-
Die erste Mannschaft des SKV Eningen durfte am Sonntag 15.03.2015 in Neuhausen ihren 4. Tabellenplatz verteidigen. Zu ungewohnt früher Stunde, bereits
morgens um 9:30 Uhr, gingen die Eingangsdoppel an den Start. Loth/Hummel
verloren gegen das Neuhausener Doppel eins jeweils knapp in vier Sätzen. Im
Gegenzug konnten Berner/Rondthaler ihr Spiel gegen das Doppel zwei der
Neuhausener nach fünf spannenden Sätzen für sich entscheiden. Das dritte
Doppel, Hild-Wandel/Massow, siegte klar in drei Sätzen. Während Loth nach
vier Sätzen gegen Harrter dem Gegner gratulieren musste, konnte Berner gegen Werz in ebenfalls 4 spannenden Sätzen gewinnen. Als auch noch Hummel
sein erstes Einzel gewonnen hatte, stand es 2:4 für die Eninger. Rondthaler gab
anschließemd sein Spiel ab, und auch Massow konnte am Ende, nach 5 span-
16
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
nenden Sätzen und einer 12:10 Niederlage im Entscheidungssatz, den Eninger
Vorsprung nicht ausbauen. Das machte dann Hild-Wandel in drei schnellen Sätzen, zum Zwischenstand von 4:5 für den SKV. Dann kippte das Spiel zu Gunsten
des Gegners. Berner konnte zwar in ihrem zweiten Einzel nach zwei verlorenen
Sätzen doch noch einen 5 Satz erzwingen, verlor diesen dann aber knapp mit
11:8. Loth und Rondthaler gaben ihre zweiten Einzel jeweils relativ klar in je 3
Sätzen ab. Und damit lag man nun mit 7:5 hinten. Hummel erkämpfte dann in
einem packenden 5-Satzspiel den 7:6 Anschlusspunkt. Nun musste am hinteren
Paarkreuz entschieden werden, ob noch ein Unentschieden oder sogar noch
ein Sieg möglich ist. Beide Spiele wurden von den Eningern Hild-Wandel und
Massow in drei Sätzen klar gewonnen und nun kam bei der 7:8 Führung für den
SKV doch noch die Hoffnung auf einen Sieg auf. Spannung pur im Schlussdoppel! Der erste Satz wurde von Neuhausen deutlich mit 11:4 gewonnen. Berner/
Rondthaler konnten aber den zweiten Satz mit 8:11 für den SKV entscheiden.
Der dritte Satz ging wieder an Neuhausen. Aber die Eninger wollten sich noch
nicht geschlagen geben und drehten nochmals voll auf. Mit 3:11 ging der vierte
Satz klar an das Eninger Doppel, das dann aber im Entscheidungssatz relativ
schnell 5:2 hinten lag, Nach dem Seitenwechsel kamen Berner/Rondthaler aber
wieder besser ins Spiel. Punkt für Punkt kämpften sie sich heran, um schließlich
den Satz mit 9:11 für sich zu entscheiden. Damit war das Spiel mit 7:9 gewonnen
und der vierte Tabellenplatz vorerst verteidigt. Das anschließende gemeinsame
Mittagessen hatten sich alle redlich verdient!
die heranstürmende Sara Aggar nur noch einschieben musste. In Minute 26
erkämpfte sich Katharina Maier den Ball im Mittelfeld und flankte in den Lauf
von Melanie Hummel, die eiskalt zum 3:0 traf. Die Gästemannschaft spielte
jedoch jederzeit auf Augenhöhe mit, scheiterte aber oft am letzten Pass oder
an Torhüterin Weinmann, im Kasten der Eninger. Die effektivere Mannschaft war
an diesem Tag einfach der SKV Eningen. Nach einer halben Stunde gab dann
Cannata ihre zweite Torvorlage und spielte Stürmerin Evi Liolliou an, die sich
durchsetzte, über die herauskommende Torhüterin schoss und auf 4:0 erhöhte.
Aber nur zwei Minuten später setzte sich die quirlige Gomaringerin Nicole Fischer
gekonnt im 16-er durch und verkürzte mit einem schönen Schlenzer zum 4:1,
was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.
Die Heimelf erwischte auch den perfekten Start in Hälfte zwei. Kurz nach dem
Seitenwechsel traf erneut Melanie Hummel für den SKV Eningen. In Minute 47
erlief sie einen Ball und schoss aus 15 Metern entschlossen ins kurze Eck und
markierte mit ihrem dritten Treffer, den 5:1 Endstand. Gomaringen gab sich
jedoch nicht auf und erspielte sich durchaus gute Chancen. Aber weder diese
Möglichkeiten, noch weitere Konterchancen der Eninger, konnten verwertet
werden.
SKV-Trainer Christian Schulz war auf Grund der guten Chancenverwertung zufrieden. „Letzte Woche hätten wir noch eine Stunde spielen können und hätten
nichts getroffen. Heute waren wir eiskalt vorm Tor und machen aus den ersten
drei Chancen, drei Tore. Das gibt natürlich Sicherheit.“
Nach drei Siegen aus vier Spielen klettert der SKV Eningen auf Platz zwei der
Tabelle. Kommenden Sonntag bestreiten die Damen um 13 Uhr, erneut im heimischen Arbachtal, gegen den TSV Dettingen ihr nächstes Spiel.
Im Anschluss bestreiten die Herren des SKV ihr Heimspiel gegen den FC Neuhausen.
Katharina Maier und Aline Lehner im Zweikampf
Spielberichte Fußball
Frauen SKV - TSV Gomaringen
Am Wochenende kam es in der Bezirksliga der Frauen zum Aufeinandertreffen des Drittplatzierten SKV Eningen und des Tabellenzweiten TSV
Gomaringen.
Die ersten Aktionen und den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste
aus Gomaringen. Nach drei Minuten pflückte sich, die insgesamt stark haltende
Torhüterin Dorothea Weinmann, den ersten Torschuss der Gäste . Nach knappen
zehn Minuten kamen die Gäste nach einem Distanzschuss an die Latte, zu ihrer
zweiten Chance. Danach wachte das Heimteam auf und kam kurze Zeit später
mit der ersten richtigen Offensivaktion zum 1:0 Torerfolg.
Spielführerin Aline Lehner
TSV Oferdingen II - Herren SKV
Mafalda Cannata schlenzte den Ball über die aufgerückte Abwehr der Gäste
und setzte so Melanie Hummel in Szene, welche die Torhüterin umkurvte und
zur Führung einnetzte. Mit dem zweiten gefährlichen Angriff erhöhte der SKV
nur fünf Minuten später auf 2:0. Vanessa Sauer setzte stark nach und überlief
auf der linken Außenbahn ihre Gegenspielerin, passte schön quer, so dass
Am vergangen Sonntag konnte die Herrenmannschaft des SKV Eningen ihren
ersten Auswärtssieg feiern. Beim TSV Oferdingen II konnten die Schützlinge von
Trainer Frank Euring, nach einem 0:0 zur Halbzeit und einem 1:0 Rückstand, das
Spiel noch drehen und sich am Ende über einen 1:2 Sieg freuen. In den ersten 45
Minuten war es ein abwartendes Spiel, mit wenig Torchancen auf beiden Seiten.
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
In Hälfte eins hatte Drago Kubina per Freistoß eine der besten Chancen für die
Gäste, die aber vom Keeper verhindert werden konnte. In Hälfte zwei erwischte
Oferdingen den besseren Start.
Nach 55 Munuten bekamen die Gäste den Ball nicht unter Kontrolle, was die
Heimelf gut ausnutzte. Freistehend konnten die Reutlinger zur 1:0 Führung
einschieben. Aber Eningen gab nicht auf und kämpfte sich zurück in die Partie,
die jetzt auch härter aber nicht unfair verlief. In der 80. Minute konnte Marten
Häußermann nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Freistoß hämmerte
Patrick Erdmann aus 17 Metern, zum 1:1 in die Maschen. Aber die Gäste wollten
mehr und spielten weiter nach vorne. In der 88.Minute drehten die Eninger dann
komplett das Spiel. Einen Eckball des SKV konnten die Oferdinger nicht klären,
sondern nur ins eigene Tor abfälschen. So hieß es am Ende 1:2 und der SKV
kann sich somit über seinen ersten Sieg in der Fremde freuen.
Durch diesen Sieg ist man nun einen Platz in der Tabelle gestiegen und hat wieder
den Anschluss zum Mittelfeld hergestellt.
Nächsten Sonntag bestreiten die Herren des SKV Eningen um 15 Uhr im
Arbachtal in Eningen ihr nächstes Heimspiel gegen Neuhausen. Um 13 Uhr
bestreiten die auf Platz zwei stehenden Damen des SKV Eningen ihr Heimspiel
gegen den TSV Dettingen.
17
Mittwoch, 25.03.2015
18:30 Uhr, B-Juniorinnen
SKV Eningen - FC Römerstein 05
Respekt - gegen Oberndorf mitgehalten
14.03.2015: SKV Eningen - SV Oberndorf 1:1 (1:1)
Im ersten Rückrundenspiel bei reichlich frischen Temperaturen war gleich der
Vorrundenerste Oberndorf zu Gast. In Erwartung einer auch ohne die beiden
besten Spielerinnen immer noch bärenstarken gegnerischen Offensive wollten
wir früh attackieren und selbst mutig nach vorne spielen. Da aber Pia wegen
einer Verletzung kurzfristig ausfiel, spielte Louisa im Tor und fehlte damit natürlich vorne. Überaschenderweise hatten der Oberndorfer Trainer und auch seine
Mannschaft durchaus Respekt vor unserer Mannschaft und deren Entwicklung.
Durch die offensive Spielweise unserer Mädchen mit entsprechendem Risiko in
der Defensive kamen beide Mannschaften zu einigen guten Torchancen. Oberndorf war spielerisch überlegen und nutzte einen doppelten Stellungsfehler zum
1:0. Im Gegensatz zum Hinspiel, in dem nach dem 0:1 alles zusammenbrach,
wurde diesmal weiter voll dagegen gehalten belohnt durch Nele, die nach
Balleroberung im Mittelfeld mit Ball schneller war als die gesamte Oberndorfer
Abwehr und überlegt zum Ausgleich einschob.
Mit 1:1 ging es in die Halbzeit und es war schon absehbar, dass der hohe läuferische Aufwand nicht bis zum Spielende möglich sein würde. Also Umstellung
- etwas zu Lasten der Offensive. Oberndorf erspielte sich folgerichtig dann in
der zweiten Halbzeit ein Übergewicht, doch dank großem Kampfgeist sowie
mehrerer „algerienspielverdächtiger“ Torwart-Libero-Aktionen von „Manuela“
wurde der Kasten sauber gehalten. Auf der anderen Seite erarbeiteten sich
unserer Mädchen auch eine Reihe von Chancen, die aber leider nicht genutzt
werden konnten.
Am Ende ein kein hochglücklich ermauertes, sondern verdient erkämpftes Unentschieden in einem richtig guten Spiel unserer Mädchen. Anerkennung gab
es auch vom gegnerischen Trainer - besonders für unsere Pfeilschnellen und
unsere Torhüterin.
Alles gegeben haben - völlig kaputt, aber sehr zufrieden:
Anna, Ilayda, Janka, Lara, Leonie, Lilia, Louisa, Nele(1), Serine, Stephanie (und
die Trainer und Eltern)
TSV
TSV 1848
1848 Eningen
Eningenunter
unterAchalm
Achalme.V.
e.V.
Torschütze zum 1:1 - Patrick Erdmann
Sportvereinszentrum als neue Herausforderung
Der mit derzeit 1841 Mitgliedern größte Verein in der Achalmgemeinde, der
Turn- und Sport-Verein 1848 Eningen u. A., hielt am vergangenen Freitag im
Sportheim auf der „Wenge“ seine Mitgliederhauptversammlung ab. Nach
dem klaren Bekenntnis des Vorstandduos Rainer Hawel und Günter Neuhäuser für das weiter bestehende Vereinsheim an diesem Standort und dem
neuen Sportgelände im Arbachtal einschließlich der Sporthalle hat jetzt das
zusammen mit dem VfL Pfullingen konzipierte Sportvereinszentrum –hierüber
müssen allerdings noch die Mitglieder beider Vereine in einer außerordentlichen Hauptversammlung im Frühsommer entscheiden – erste Priorität.
In seinen Begrüßungsworten hieß Neuhäuser neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern besonders das Gemeindeoberhaupt, Bürgermeister Alexander Schweizer, sowie die Gemeinderäte Dr. Barbara Dürr, Lena Hönes,
Brigitte Werz, Gerd Sonntag und Ulrich Wüsteney willkommen.
Ehrend wurde der Verstorbenen Willi Groß, Otto Lotterer, Günter Maier und
Peter Ricker gedacht.
Manuel Sanow
Termine Fußball:
Samstag, 21.03.2015
11:45 Uhr, B-Juniorinnen
SV Weiler - SKV Eningen
11:45 Uhr, D-Juniorinnen
TV Derendingen - SKV Eningen
Sonntag, 22.03.2015
13:00 Uhr, Frauen
SKV Eningen - TSV Dettingen/Erms
15:00 Uhr, Herren
SKV Eningen - FC Neuhausen
In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der TSV-Vorsitzende an verschiedene durchgeführte Veranstaltungen, wie die Ehrungsfeier mit 78 Auszeichnungen, davon 5 Verbandsehrungen. Ein Highlight war wieder der von der
Aktion „Fußballkids helfen“ unter der Regie von Dr. Barbara Dürr durchgeführte Charity-Lauf mit 577 Läufern und 8864 Runden, was zusammen mit
Spenden den Betrag von 9000 Euro erbrachte und den im sozialen Bereich
tätigen Institutionen Förderkreis Hospiz „Veronika“, Frühchen eV, Arche Intensivkinder und Stiftung Palliativpflege zu Gute kam. Nicht unerwähnt ließ
er auch die Aktion „Finnenbahn“, bei der an zwei Tagen insgesamt 125 Helfer
aus den Vereinen TSV und SKV in Eigenleistung das Material für die Rundbahn um die neuen Sportplätze im Arbachtal belegten. Im Herbst wurden
dann die beiden fertig gestellten Kunstrasenplätze ihrem Zweck übergeben;
wobei der TSV über diese Plätze die Bauherrschaft übernommen hat, um den
WLSB-Zuschuss von knapp 100.000 Euro zu gewährleisten – durch dieses
Engagement zusammen mit dem SKV habe man der Gemeinde immerhin
knapp 200.000 Euro an Kosten für die Sportplätze erspart. Eine lobenswerte
und nicht zu unterschätzende Leistung. Dankesworte richtete er auch an Gemeindeverwaltung und Gemeinderat, zumal jetzt auch noch die RasenplatzBeleuchtung und eine Überdachung im Zuschauerbereich installiert werden.
Auch die Auflösung der Weiblichen Spielgemeinschaft mit Pfullingen, die im
beidseitigen Einvernehmen erfolgte, nannte er. Hier erhoffe sich der TSV,
18
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
jetzt durch mehr Hallenkapazität nun neue Angebote wie evtl. Badminton
anbieten zu können. Den Neujahrsempfang der Gemeinde Anfang des Jahres
bezeichnete Neuhäuser als kurzweilige Veranstaltung, bei der auch wieder
viele TSV-Sportler für ihre erreichten Leistungen ausgezeichnet wurden.
Mehrere Vorstands- und Vereinsratssitzungen habe es auch gegeben, sowie
Besprechungen der Projektgruppe „Sportvereinszentrum“ und Planungen
zum Sportgelände Arbachtal.
In punkto Pachtvertrag „Vereinsheim“ konnte Neuhäuser vermelden, dass der
TSV hier jetzt eine gewisse Planungssicherheit habe und nun auch bestimmte
Verbesserungen und Sanierungen erfolgen können.
Begeistert zeigte sich Günter Neuhäuser von dem Projekt Sportvereinszentrum, nachdem die Potentialanalyse positive Hinweise gegeben habe, die
Standortfrage geklärt sei und auch die beiden ortsansässigen Banken der
Finanzierung zugestimmt haben.
Von einer super Sanierung der Günther-Zeller-Sporthalle mit LED-Beleuchtung und der sanitären Anlagen sprach er ebenso und dankte hierfür Gemeinde und Gemeinderat.
Zum Schluss seiner Ausführungen dankte der TSV-Vorsitzende allen Funktionären und Übungsleitern für ihr Engagement zum Wohle des Turn- und
Sport-Vereins 1848 sowie der Gemeinde für die Zurverfügungstellung der
Sportstätten, die Förderung der Jugend und die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Finanzreferent Thomas Wagner zeigte sich recht zufrieden, denn man habe
planmäßig gut gearbeitet. Einnahmen in Höhe von knapp 792.000 Euro standen Ausgaben in Höhe von knapp 823.000 Euro gegenüber. Der Negativsaldo
von etwas über 35.000 Euro sei im wesentlichen auf eine erste Teilzahlung
des TSV-Eigenanteils an der Arbachtal-Sportanlage zurückzuführen. Nicht
unerwähnt ließ er, dass eine Lohnsteuerprüfung seitens des Finanzamts
Reutlingen turnusgemäß für die Jahre 2010 bis 2013 stattgefunden habe
– hierbei rechne man mit keinen größeren Beanstandungen bzw. Nachzahlungen. Positiv nannte er das Wirtschaften der sieben TSV-Abteilungen, die
ausnahmslos gut mit den verfügbaren Haushaltsmitteln zurecht gekommen
seien. Dankesworte richtete Wagner abschließend an die zahlreichen Sponsoren und Spender. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine gute Kassenführung – somit stand seiner Entlastung nichts im Wege.
Über das Geschehen und die sportlichen Aktivitäten sowie Erfolge berichteten dann die einzelnen Abteilungen – angefangen von Fußball (Uwe Stingel)
über Handball (Jonas Fischer), Leichtathletik (Roland Pauckner), Ski (Florian
Slotnarin), Tisch-Tennis (Norbert Rauscher) und Turnen (Martin Röder) bis hin
zu Volleyball (Walter Bückle).
Die Entlastung von Vorstand und Vereinsrat, die einstimmig erfolgte, nahm
sodann Bürgermeister Schweizer vor. Er sprach in dem Zusammenhang auch
von einer insgesamt positiven Entwicklung in der Gemeinde und sagte, dass
die Sportanlagen im Arbachtal gut angenommen worden sind. Er dankte dem
TSV dabei auch für die Pflegeleistungen und hoffe so für die Zukunft auf
eine gute Weiterentwicklung. Nicht unerwähnt ließ er die Sanierung der 1973
erbauten Günther-Zeller-Halle und meinte, dass die Vereine in punkto Ganztagesschule die Chance nutzen und ergreifen sollten, um hier mit einzusteigen.
Bei den anstehenden Wahlen wurde Rainer Hawel als erster Vorsitzender
ebenso bestätigt wie Thomas Wagner als Finanzreferent und Joachim Kiefer
als Schriftführer. Als Beisitzer wurden Karin Hlawon und Werner Bechtle sowie
Rolf Schubert für den ausgeschiedenen Hartmut Eitel, der ein Abschiedsgeschenk in Empfang nehmen konnte, gewählt.
Der Mitgliederstand zum 1. Januar 2015 beträgt nach 151 Eintritte, 134 Austritte, 4 Sterbefälle und 6 Ausschlüssen 1823 (1.1.14 = 1816). Für 2015 gab
es 19 Eintritte und 1 Austritt, sodass der neueste Stand zum 8. März 1841
lautet – weibl. Mitglieder 815, männl. Mitgl. 1026.
55 Mitglieder wurden für langjährige Treue geehrt: 2 für 60 Jahre – 4 für 50
Jahre – 24 f. 40 Jahre und 25 für 30 Jahre. Die Geehrten mit den beiden TSVVorsitzenden Günter Neuhäuser (2. v.l.) und Rainer Hawel (9. v. l.)
Das TSV-Vorstandsteam mit den beiden ersten Vorsitzenden Rainer Hawel
(links) und Günter Neuhäuser (3. v. l.), Finanzreferent Thomas Wagner (2. v.r.)
und Schriftführer Joachim Kiefer (ganz rechts) sowie der Beisitzerin Karin Hlawon – es fehlen die Beisitzer Werner Bechtle u. Rolf Schubert.
Abteilung Fußball
Verbandsspiele der beiden aktiven Teams am Sonntag, 22.März
Kreisliga A
SV Ohmenhausen gegen TSV I - Beginn 15 Uhr
Kreisliga B
TSV Altenburg gegen TSV II - Beginn 15 Uhr
Ehrungen
Eine stattliche Anzahl von 55 Personen konnten anschließend für langjährige
Vereinszugehörigkeit geehrt werden.
Die bronzene Ehrennadel für 30 Jahre erhielten Claudia Braun, Waltraud
Buck, Christel Edelmann, Jörg Edelmann, Nico Edelmann, Heinz Egeler,
Eberhard Geiger, Jutta Geiger, Isolde Grotz, Anja Leuze, Inge Lutz, Claudia
Rau, Karl-Heinz Reinelt, Oliver Reinelt, Patrick Reinelt, Rita Reinelt, Axel
Ricker, Annegret Romer, Benjamin Romer, Hans-Peter Romer, Inge Schiller,
Rosemarie Schlachter, Markus Schmidt, Jürgen Schneckenburger und Beate
Wild.
Für 40 Jahre gab es die Ehrennadel in Silber für Helmut Bauer, Ilse Braig,
Jürgen Braig, Ralf Brenner, Christa Coenning, Frank Coenning, Jörg Dingler,
Walter Fetzer, Anke Fetzer, Reimund Frehler, Beate Friedrichson, Daniel
Friedrichson, Klaus Göbel, Dorothea Hummel, Hans-Jürgen Kilian, Ruth
Kilian, Anne Kittelberger, Thomas Kittelberger, Heinz Lang, Andreas Leuze,
Günther Luz, Fritz Pieper, Gerda Pieper und Bernhard Veith.
Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre konnten Andrea Gommlich, Hans-Peter
Hofmann, Ingeborg Meinecke und Brigitte Werz in Empfang nehmen.
Für stolze 60 Jahre Mitgliedschaft gab es für Friedbert Kittelberger und Gudrun Reinhardt einen kleinen Glasständer.
C-Jugend
Nach einer intensiven Vorbereitung starteten die C-Junioren am Samstag in die
Rückrunde gegen den SV Rommelsbach. Von Beginn an machte der TSV das
Spiel und versuchte ein schnelles Tor zu erzielen. Rommelsbach verlagerte sich
aufs Kontern. Nach 12 Spielminuten nutzte ein Rommelsbacher Spieler einen
Abspielfehler aus und erzielte die Führung. Beim TSV erhöhte sich die Fehlerquote nach dem Rückstand erheblich. Dadurch konnte bis zur Pause der SV
Rommelsbach seinen Vorsprung auf 0:3 ausbauen. Nach dem Seitenwechsel
wurden die Offensivkraft auf der Eninger Seite gewechselt und somit konnte
noch mehr Druck auf das Gehäuse der Gäste aus Rommelsbach aufgebaut werden. Nach einer schönen Flanke von der linken Außenbahn konnte Dan Ruben
auf 1:3 verkürzen. In der Folgezeit konnten jedoch einige Flanken nicht im Tor
der Rommelsbacher untergebracht werden und so musste sich die TSV Mann-
Nr. 12
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
19
schaft leider mit 1:3 geschlagen geben. Obwohl in der zweiten Spielhälfte unsere
Jungs klar dominierten und die Gäste kaum über ihre Mittellinie hinauskamen.
weniger klare Angelegenheiten unserer Mannschaft, die sich auf dem Weg in die
Kreisliga keine Blöße geben.
Für den TSV Eningen spielten:
Emanuel Pavlovic, Sebastian Porr, Sebasitian Abinante, Nick Lehner, Dan Ruben
Hummel (1), Armann Adreshirzadeh, Mustafa Oldac, Yusuf Özmen, Jakub Fertykowski, Christian Reiff, Oktay Gercek, Lorik Dibrani, Jamie Göppel, Muhamet
Eminaj, Mert Er
Kreisklasse A Herren:
TSV Eningen II – TTG Sonnenbühl II
5:9
TV Unterhausen – TSV Eningen II
9:7
Die Luft ist raus aus der zweiten Mannschaft. Nach einer bislang sehr guten
Runde sehnt man sich das Rundenende herbei. Aus den Spielen gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn sprangen zwei unglückliche Niederlagen heraus.
Zunächst ging man gegen Sonnenbühl nach den Doppeln 2:1 in Führung. Doch
das vordere Paarkreuz mit Brenner und Loth präsentierte sich an dem Tag in
einem desolaten Zustand und verloren alle vier Einzel. Ihnen gesellte sich Hoffmann am hinteren Paarkreuz hinzu. Weit unter seinen Möglichkeiten verlor er
ebenfalls zwei Einzel. Einzig mit der Mitte konnte man zufrieden sein. Bauer mit
zwei Siegen und C. Risca mit einem Erfolg hielten die Niederlage im Rahmen.
Hinzu kam noch eine Niederlage von A. Risca.
Am Dienstag ging es dann nach Unterhausen. Hier war klar, dass es ein langer
Abend werden würde. Es wurde ein langer Abend, leider mit keinem glücklichen
Ende für unsere Mannschaft. Dabei wäre ein Unentschieden mehr als verdient
gewesen. Wieder lag man nach den Doppeln 2:1 in Führung. Keine Chance
hatte anschließend Loth gegen Kunz. Ein deutlicher Sieg von Brenner gegen
Frank brachte die erneute Führung. Kaum wieder zu erkennen waren Bauer und
Hoffmann. Bauer fand nie zu seinem Spiel und musste beide Spiele in der Mitte
abgegeben. Hoffmann dagegen spielte gerade das Gegenteil vom Samstag
und fertigte beide Gegner gnadenlos ab. Am hinteren Paarkreuz ein ähnliches
Bild. A. Risca gewann beide Spiele und P. Schimmer fand nicht ins Spiel und
verlor beide Spiele. Am vorderen Paarkreuz blieben Brenner und Loth im zweiten
Durchgang ohne Sieg. Vor dem Schlussdoppel stand es somit 7:8 aus Eninger
Sicht und man hatte kaum noch Hoffnung auf ein Unentschieden.
Es folgte ein Spiel auf des Messers Schneide indem Brenner/Loth am Limit
spielten und ein sehr gutes Doppel zeigten. Am Ende gewannen nicht die Besseren, sondern die Glücklicheren.
In den ersten drei Sätzen hatten die Eninger immer Satzbälle. Den ersten brachten sie über die Runden, in den Sätzen 2 und 3 fehlte das Quentchen Glück. Am
Ende unterlagen sie 1:3 und die Mannschaft 7:9.
Vorschau:
Die C-Junioren haben ihr nächstes Spiel wieder zu Hause. Zu Gast kommt der
VfL Pfullingen II. Anpfiff ist wieder um 13:30 Uhr und über eine zahlreiche Zuschauerschar und Anfeuerung würden die Jungs sich freuen.
Abteilung Handball
Männer KLB: TSV1848 Eningen - Spvgg Mössingen 3 39 : 23 (21 : 9)
Sporthalle Arbachtal, Samstag, 14.03.15 um 20:00h
Relegationsplatz gesichert
Das letzte Spiel für Eningen in der Pflichtrunde fand gegen die 3. von Mössingen
in der heimischen Arbachtalhalle statt. Und man war gespannt, weil man zwar
das Hinspiel in Mössingen glücklich mit 4 Toren gewonnen, Mössingen zuhause
aber einen starken Eindruck hinterlassen hatte. Und Mössingen trat kompakt
an. In der 14. Minute stand es immerhin erst 5:5. Bis dahin trafen die Eninger
mehrmals wieder nur den Mössinger Torpfosten oder am Tor vorbei. Und in
Erinnerung an die verlorenen Spiele gegen Altensteig und Unterhausen dachten
wohl alle Eninger Spieler: „Nein, nicht schon wieder“. Dann brachte Trainer Rudi
Porstendörfer den pfeilschnellen Linksaußen Kevin Groß ins Spiel und setzte
gleichzeitig Mössingen mit einer extrem offensive Abwehr unter Druck. Dies
zeigte Wirkung. Durch einfach gewonnene Bälle konnte Kevin Groß in Szene
gebracht werden. In den 15 Minuten bis zur Pause lief er bereits erfolgreich 8
Tempogegenstöße. Die restlichen Tore bis zum Pausenstand 21:9 teilte sich die
anderen Eninger Spieler redlich.
Spielerisch ging es in der zweiten Hälfte so weiter wie in der ersten. Nennenswert
war noch in der 35. Minute die 2-Minuten-Strafe für Mössingens Torhüter. Es war
das klassische Torhüterfoul. Ein Eninger Spieler sollte bei einem Tempogegenstoß in Mössingens 9 Meter einen langen Ball erhalten und schaute deswegen
nach hinten. Mössingens Keeper ließ ihn jedoch auf Höhe der 7-Meter-Marke
auflaufen. Glück für Eningen, dass es keine Verletzung gab und Mössingens
Torhüter die hierfür eigentlich fällige „Rote Karte mit Bericht“ nicht erhielt.
Da nicht zu erwarten ist, dass Ligakonkurrent Unterhausen bei ihren ausstehenden Spielen den ersten Platz abgeben werden, stellt man sich in Eningen
auf die Relegation ein. Somit können Eninger Fans doch noch das eine oder
andere Spiel genießen.
Remondini (TW), Maier (TW), Röhm (4), Leuze (3), Fischer (2), Eitel (3), Dinkelmeyer (1), Renner (2/1) Groß (13/1), Edelmann (4), Stingel (1), Hagenloch (2),
Baum (4), M. Porstendörfer,
(R.P.)
Abteilung Tischtennis
Niederlagenserien reißen nicht ab
(rb)Die Wettbewerbe gehen in die entscheidende Phase und bei manchen
Mannschaften reißt die Niederlagenserie nicht ab. Dennoch ist man guter Hoffnung, dass man in der Abteilung einen Aufstieg und wahrscheinlich nur einen
sportlichen Abstieg hinnehmen muss.
Landesliga Damen: TSV Eningen II – TV Dornstetten
8:5
Jetzt, nachdem die Runde fast zu Ende gespielt ist, feierte die zweite Damenmannschaft ihren ersten Saisonsieg. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Dornstetten gingen unsere Damen beherzt zur Sache. Leider lag man
nach den Doppeln 0:2 zurück, wobei M. Kregel/P. Schimmer erst im Entscheidungssatz mit 12:14 das Nachsehen hatten. Der erste Durchgang stand dann
im Zeichen der Eningerinnen. M. Kregel, B. Kregel, P. Schimmer und S. Krumm
gewannen allesamt ihre Spiele und brachten sich mit 4:2 in Führung. Nach einem
ausgeglichenen 2. Durchgang, hier feierten M. Kregel und P. Schimmer ihre zweiten Siege und B. Kregel und S. Krumm unterlagen, führten unsere Damen immer
noch 6:4 und ein Sieg war in greifbarer Nähe. Durch eine erneute Niederlage
von S. Krumm kam der Gast aus Dornstetten nochmals auf 5:6 heran, doch M.
Kregel mit ihrem dritten Sieg und Tochter B. Kregel sorgten mit zwei Siegen für
den verdienten 8:5 Erfolg. Doch trotz des Sieges wird man die Landesliga wohl
auf dem letzten Platz abschließen.
Kreisklasse A Herren: TSV Urach – TSV Eningen
3:9
Oder besser gesagt TSV Göppinger gegen Eningen 3:9. Wieder einmal war
es Urachs Spitzenspieler der drei Punkte für seinen Verein holte. Dabei sah
es diesmal im Spitzenspiel lange nicht danach aus. Kitzmann, der bisher eine
hervorragende Runde spielt, spielte auch gegen Göppinger groß auf und führte
verdient mit 2:1 Sätzen. Doch dann setzte sich doch die größere Erfahrung
durch und Kitzmann verlor noch knapp 2:3. Die übrigen Spiele waren mehr oder
Kreisklasse B Herren:
TSV Oberhausen – TSV Eningen III
9:3
TSV Eningen III – TG Gönningen II
7:9
Wird es nochmals eng für unsere dritte Mannschaft? Noch haben sie genügend
Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Glück haben sie auf jeden Fall nicht. Unter der
Woche in Oberhausen wurde deutlich verloren. Lediglich das Doppel Reuter/J.
Storz, sowie J. Storz und Sommer in den Einzeln konnten überzeugen und Siege
einfahren. Die übrigen Begegnungen wurden von Oberhausen dominiert und
auch gewonnen. Am Freitag gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn und
zweite Mannschaft aus Gönningen wollte man dann aber den noch fehlenden
Punkt zum Klassenerhalt holen. Mit einem Unentschieden hätte man die Klasse
aus eigener Kraft erhalten, so muss bis zum nächsten Punktverlust von Böttingen
oder Upfingen II gezittert werden.
Gegen Gönningen entwickelte sich ein kurioses Spiel. Kurz gesagt, 3:7 hinten,
den Ausgleich zum 7:7 geschafft und dann doch 7:9 verloren.
1:2 nach den Doppeln, Reuter/J. Storz gewannen. Dann folgte der Ausgleich
durch ein 3:0 von Reuter. Es folgten deutliche Niederlagen von J. Storz, K. Schimmer, Sommer, P. Schimmer und ein Sieg von G. Storz zum 3:6 Zwischenstand.
Als dann auch noch Reuter gegen Maier unterlag gab man nichts mehr auf einen
Eninger Sieg. Da plötzlich spielten die Eninger auf. J. Storz drehte einen 1:2
Satzrückstand in einen Sieg. K. Schimmer, Sommer und P. Schimmer sorgten
mit Siegen für den Ausgleich. Leider musste G Storz seinem zweiten Gegner
gratulieren und unsere dritte Mannschaft lag vor dem Schlussdoppel mit 7:8 in
Rückstand. Hier zeigten Reuter/J. Storz ein gutes Spiel mit tollen Ballwechseln.
Leider reichte es am Ende nur zu einem Satzgewinn. Am Ende stand ein 1:3 und
für die Mannschaft ein 7:9 auf dem Papier.
Kreisklasse C Herren: TTV Reicheneck II – TSV Eningen IV 9:2
Ohne große Ambitionen und mit zwei Jugendspielern fuhr unsere Vierte nach
Reicheneck. Auch hier lag man nach den Doppeln 1:2 zurück. Rall/Loser konnten
ihr Doppel im Entscheidungssatz 11:9 gewinnen. Unsere Jugendlichen hatten
weniger Glück und unterlagen im 5. Satz 6:11.Noch zweimal ging es knapp her.
Zunächst unterlag Scheck im Entscheidungssatz 10:12 und wenig später war
es auch Jugendspieler Max Kendelbacher der seinem Gegner alles abverlangte,
am Ende aber mit 8:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Aber auch
Marvin Jäger konnte bei seinem Einsatz bei den Erwachsenen wenigstens einen Satz für sich verbuchen. Den einzigen Punkt in den Einzeln holte Scheck in
seinem zweiten Spiel mit einem 3:1 gegen Epple.
Tischtennisjugend
Viertelfinale erreicht
(rb)Lediglich zweimal war unsere Jugend an diesem Wochenende im Einsatz.
Zum einen spielte die erste Jugendmannschaft im Bezirkspokal um den Einzug
ins Viertelfinale und unsere Jüngsten absolvierten ihr Vorletztes Spiel in der
Rückrunde.
20
AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM Freitag, 20.3.2015 Nr. 12
Bezirkspokal Jungen U18: TSV Eningen – TB Metzingen 4:1
In der Runde hat man gegen den TB Metzingen zweimal verloren. Man war
also auf ein spannendes Spiel im Achtelfinale eingestellt. Doch was war mit der
Eninger Mannschaft los? Endlich spielte sie, wie man es die gesamte Runde von
ihnen erwartet hat. Arne Scherf eröffnete gegen Kapitel. In der Vorrunde noch
ohne Chance fertigte er Kapitel 11:3/11:4/11:5 ab. Verlass war auch wieder
einmal auf Marc Riedinger. Gegen Gollmer siegte er deutlich 11:4/11:7/11:5.
Im dritten Einzel trat nach langer Verletzungspause Alexander Eissler an. Ihm
merkte man die fehlende Wettkampfpraxis an und er unterlag gegen Dorau
11:13/9:11/11:6/6:11.
Im Doppel ließen Arne und Marc gegen Dorau und Horvath nichts anbrennen
und siegten sicher 14:12/11:8/11:1. Nun kam das Spitzenspeil zwischen Arne
und Gollmer. Auch diesem war er in der Vorrunde unterlegen. Doch diesmal
dominierte er das Spiel und siegte sicher 11:3/11:8/11:6. Mit dem deutlichen
Sieg zog man ins Viertelfinale ein und bei etwas Glück ist sogar das Erreichen
des Final Four machbar.
Kreisklasse Jungen U12: TSV Eningen – TTC Hechingen 10:0
Einen weiteren Sieg verbuchten unsere Jüngsten gegen den Tabellenletzten aus
Hechingen. Tom Kühne, Daniel Grothues und Rene Herrmann waren ihren Gegnern in allen Belangen überlegen. Es wurde im gesamten Spiel kein einziger Satz
abgegeben. Ganze 78 Punkte gelangen dem Gast in 30 Sätzen. Dies entspricht
im Durchschnitt nicht einmal 3 Punkte pro Satz.
Mit dem deutlichen Sieg hat man die Tabellenführung verteidigt. Im letzten Spiel
geht es jetzt gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TTG
Sonnenbühl. Man darf gespannt sein, wer am Ende die Nase vorn hat.
Abteilung Volleyball
Ü41-Seniorenmeisterschaften in Eningen
Im Januar wurden die erfahrenen Spieler des TSV Eningen noch von Bürgermeister Schweizer für die hervorragende Platzierung bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im letzten Jahr geehrt. Der TSV Eningen konnte einen
beeindruckenden 4. Platz im deutschen Ü41-Volleyball belegen und die Eninger
Abwehrwand ist seither bundesweit bekannt. Grundstein für die Teilnahme
war der sensationelle Gewinn der Süddeutschen Regionalmeisterschaft vergangenes Frühjahr. Bei den Süddeutschen wird der Meister der Landesverbände Nord- und Südbaden und Württemberg ermittelt. Durch die Begeisterung,
die seither im TSV für den Volleyball-Seniorensport entfacht wurde, gelang es
dem TSV, die Meisterschaften nach Eningen zu holen. Wobei, wenn wir hier
von Senioren sprechen, muss man wissen, dass es sich bei den Spielern um
Männer im allerbesten Alter handelt, die trotz des nicht mehr zu verbergenden
Bauchansatzes, noch zu ungeahnt agilen Bewegungsabläufen fähig sind. Da
staunt so mancher zurecht! Das allein lohnt es sich anzuschauen und reißt die,
seltsamerweise überwiegend weibliche, Fangemeinde regelmäßig zu enthusiastischen Jubelstürmen hin.
Als Teilnehmer für die Ü41-Meisterschaft haben sich neben dem TSV Eningen
auch die Mannschaften des VC Offenburg und des TV Jestetten aus Südbaden
und der TV Flehingen aus Nordbaden qualifiziert. Komplettiert wird das 5er-Feld
mit dem TV Weiler/Fils, der als amtierenden Württembergischer Meister antritt.
Der TSV hat bei den Württembergischen Meisterschaften den zweiten Rang
erreicht und sich damit qualifiziert.
Gespielt wird am kommenden Sonntag ab 11:30 Uhr in der Arbachtalhalle.
Auf zwei Feldern wird in Turnierform Jeder gegen Jeden gespielt und dadurch
der Süddeutsche Regionalmeister ermittelt. Dass eine Landesmeisterschaft in
Eningen stattfindet, ist nicht alltäglich und so hoffen die Spieler des TSV Eningen auf viele Zuschauer und lautstarke Anfeuerungsrufe von der Tribüne. Die
sich immer noch jung fühlende AH wird mit vollem Einsatz zu Werke gehen und
alles versuchen, entweder den ersten oder den zweiten Platz zu belegen. Denn
der zweite Platz würde ein Relegationsturnier gegen die Zweiten der Landesverbände Bayern und Hessen bedeuten. Der Erste qualifiziert sich direkt für die
Deutschen Meisterschaften in Dachau. Da wollen wir hin! Der TSV Eningen freut
sich über viele Gäste, für ausreichend Verpflegung ist gesorgt.
Die Eninger Alt-Herren-Riege setzt sich ausschließlich aus Spielern zusammen,
deren Volleyballwurzeln beim TSV gewachsen sind. Einige sind noch aktiv dabei,
andere haben sich aus dem aktiven Spielverkehr zurückgezogen. In der Ü41Mannschaft vereint sich die Volleyballgeschichte des TSV der letzten 30 Jahre,
was schon alleine ein Besuch wert ist.
Aus unserem Verein gehen am Sonntag an den Start: Daniel Friedrichson, Arthur
Kopka, Michael Kühne, Patrick und Matthias Anft, Dirk Ebel, Eckhard Bayha,
Thorsten Frank, Georg Konietzka, Marcus Geppert, Sané Zemmer und Walter
Bückle.
Ist Ihr Personalausweis oder
Reisepass noch gültig?
WISSENSWERTES AUS DER REGION
Kostenlose Informationsreihe
Das Regionalzentrum Reutlingen lädt
zu folgenden Informationsveranstaltungen ein
Rente und Steuern – was muss ich wissen?
am Montag den 20.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes
¾ Besteuerung der Renten
¾ Verfahren der Rentenbesteuerung
Arbeiten und Rente im Ausland
am Dienstag den 21.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Arbeiten im Ausland
¾ Rentenversicherungspflicht nach deutschem Recht
¾ Entsendungen
¾ Erziehungszeiten im Ausland
¾ Freiwillige Versicherung
Todesfall – versorgt über den Partner?
am Mittwoch 22.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Anspruch auf Hinterbliebenenrente
¾ Anrechnung des eigenen Einkommens
¾ Abfindung bei Wiederheirat
Altersrente vor 67 – Voraussetzungen und Varianten
am Donnerstag den 23.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Was sich seit Juli 2014 geändert hat
¾ Hinzuverdienst zur Rente
¾ Anhebung der Altersgrenzen
Rehabilitation und Erwerbsminderung
am Montag den 27.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Durch Rehabilitation wieder fit für den Job
¾ Anspruch auf Erwerbsminderungsrente
¾ Berufsunfähigkeitsschutz
¾ Rentenhöhe und Hinzuverdienstmöglichkeiten
Altersrente vor 67 – Voraussetzungen und Varianten
am Dienstag den 28.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Was sich seit Juli 2014 geändert hat
¾ Hinzuverdienst zur Rente
¾ Anhebung der Altersgrenzen
Frauen und ihre Rente: Was ist wichtig?
am Mittwoch den 29.04.2015, Beginn 19:00 Uhr
¾ Anrechnung von Kindererziehung bei der Rente
¾ Auswirkungen der Elternzeit und Teilzeitarbeit auf die Rente
¾ Altersrente und Witwenrente
Alle Vorträge sind kostenlos und finden im Regionalzentrum Reutlingen,
Ringelbachstraße 15 in 72762 Reutlingen statt, Beginn 19:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden
Um besser planen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung, unter Tel. 07121 2037-171
Neues Veranstaltungsprogramm des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb mit Themenschwerpunkt Wald
erschienen
Die Bedeutung des Waldes und die unterschiedlichen Nutzungsinteressen
stehen von April bis Oktober 2015 im Fokus des Sommerprogramms des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb. Den sprichwörtlichen „Wald vor lauter
Bäume nicht zu sehen“ ist beim neuen Veranstaltungsprogramm des Biosphärenzentrums beinahe unmöglich. Denn fast alle 28 Veranstaltungen des
Sommerprogramms 2015 thematisieren den Wald oder den daraus gewonnen
Rohstoff Holz. Egal ob die Sonderausstellung „Wald und Mensch im Einklang“,
die Kunstaktion im Wald, der Dokumentarfilm „Das Geheimnis der Bäume“ oder
die Erlebniswanderung „Wilder Wald: erhalten?!“ sie alle beschäftigen sich mit
diesem komplexen Ökosystem.
Bei der Fülle an Terminen und Aktionen ist dabei garantiert für jedes Alter und
jedes Interesse etwas dabei. Die Jüngeren können sich bei der Kreativwerkstatt
„Frühling im Wald“ oder der Holzwerkstatt „Holzschmuck für Jungs und Mädels“
aktiv mit einbringen, für Familien ist die Ausstellung „WaldReich“ oder das „Fledermauslauschen“ gut geeignet. Hobbyfotografen sind eingeladen mit Landschaftsfotograf Mark Robertz auf Fotoexkursion in den Wald zu gehen. Über
„Feuer, Holz und Kohle“ in der Arzneimittelproduktion berichten Mitarbeiter in
der Grundlagenforschung der WALA Heilmittel GmbH im gleichnamigen Vortrag.
Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist ab sofort online unter www.
biosphaerenzentrum-alb.de einsehbar. Gedruckt liegt es in den Rathäusern, den
Tourist Informationen im Biosphärengebiet, den Biosphärengebiets-Partnern
und im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb aus.
Betreuerfrühstück im Haus Matizzo in Metzingen
Metzingen: Am Samstag, 28. März um 9.30 Uhr findet im Haus Matizzo, Christophstraße 20 in Metzingen, das diesjährige Betreuerfrühstück des Diakonischen
Betreuungsvereins im Landkreis Reutlingen e.V., statt.
Nr. 12
21
Freitag, 20.3.2015 AMTSBLATT DER GEMEINDE ENINGEN UNTER ACHALM
Herzlich dazu eingeladen sind ehrenamtliche rechtliche Betreuer und Bevollmächtigte.
Die Pflegeversicherung ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres sozialen
Sicherungssystems geworden. Frau Osterwald gibt hierzu einen Überblick und
geht auf Änderungen in der Pflegeversicherung der letzten eineinhalb Jahre ein.
Außerdem beantwortet sie leicht verständlich Fragen, die auftauchen, wenn
Pflegebedürftigkeit entsteht.
Der Diakonische Betreuungsverein im Landkreis Reutlingen e.V. bietet im Haus
Matizzo in Metzingen neben dem jährlichen Betreuerfrühstück und dem dreimal
im Jahr stattfindenden Erfahrungsaustausch ergänzend dazu auch Einzelberatung zu Fragen der rechtlichen Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an. Beratungstermine können mit unserer Mentorin Klara Kohlstadt
telefonisch vereinbart werden unter 07121 44137 bei der Geschäftsstelle des
Betreuungsvereins in Reutlingen.
WIR GRATULIEREN
Freitag, 20. März 2015
Alfred Huber, Konr.-Kreutzer-Straße 11, 88 Jahre
Friedhelm Fratzke, Baumgartenweg 22, 78 Jahre
Joseph Dupski, Tommentalstraße 53, 77 Jahre
Eberhard Wahl, Wengenstraße 10, 75 Jahre
Georg Hauser
Zeitungsverlag
Samstag, 21. März 2015
Irmgard Sautter, Grabenstraße 1, 92 Jahre
Ruth Kießling, Eitlinger Straße 14, 86 Jahre
Waltrud Vetter, Sulzwiesenstraße 12, 86 Jahre
Frida Reinhardt, Heerstraße 30, 85 Jahre
Jürgen Hahn, Robert-Koch-Straße 12, 77 Jahre
Herbert Ricker, Grünewaldstraße 12, 77 Jahre
Helga Wojtynek, Bruckbergstraße 5, 76 Jahre
Sonntag, 22. März 2015
Werner Hespeler. Leibnizstraße 7, 81 Jahre
Montag, 23. März 2015
Fayek Diab, Markwiesenweg 12, 88 Jahre
Ruhiye Özakbas, Bruckbergstraße 30, 76 Jahre
Dienstag, 24. März 2015
Ernst Guhl, Reuchlinstraße 1, 79 Jahre
Rosemarie Staiger, Bruckbergstraße 9, 77 Jahre
Mittwoch, 25. März 2015
Edeltraut Dingler, Hauffstraße 12, 83 Jahre
Heinz Koch, Hauptstraße 98, 82 Jahre
Ute Füldner, Grünewaldstraße 14, 76 Jahre
Mehmet Caran, Herrschaftsstraße 2, 75 Jahre
Donnerstag, 26. März 2015
Radojka Jovanovic, Brunnenstraße 24, 75 Jahre
Sie erreichen uns:
Mail: nak.anzeigen@swp.de
Telefon: 07123/3688-30
9
4.8 Dettingen
4.2 Bad Urach
4.3 Eningen
1.12 Neuffen
Georg Hauser Zeitungsverlag
Küferstraße 8, 72555 Metzingen
Telefon 07123/3688-30, Fax 3688-39
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
37
Dateigröße
2 297 KB
Tags
1/--Seiten
melden