close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ergebnisliste

EinbettenHerunterladen
Aufbruchstimmung verflogen
Wirtschaftslagebericht für den Rems-Murr-Kreis
Oktober 2014
Herausgeber
Redaktion
Stand
© 2014
Bezirkskammer Rems-Murr der
IHK Region Stuttgart
Telefon 07151 95969-0
Telefax 07151 95969-8726
www.stuttgart.ihk.de
info.wn@stuttgart.ihk.de
Stephanie Musardo
Oktober 2014
Industrie- und Handelskammer
Region Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck oder Vervielfältigung auf Papier
und elektronischen Datenträgern sowie
Einspeisungen in Datennetze nur mit
Genehmigung des Herausgebers.
Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt
erarbeitet und zusammengestellt. Für die
Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts
sowie für zwischenzeitliche Änderungen
übernimmt die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart keine Gewähr.
Zertifizierte Qualität bei Service,
Beratung und Interessenvertretung
Inhaltsverzeichnis
1.
Aufbruchstimmung verflogen
5
2.
Blick in die Branchen
7
2.1
Industrie
7
2.2
Maschinenbau
9
2.3
Handel
10
2.4
Dienstleistungen
12
2.5
Arbeitsmarkt
13
Anschriften
15
Aufbruchstimmung verflogen
Der Konjunkturklimaindex zeigt bei der aktuellen Umfrage einen leichten Abwärtstrend, der hauptsächlich auf die rückläufigen Erwartungen zurückzuführen ist.
IHK-Konjunkturklimaindex
aller Branchen im Rems-Murr-Kreis
Zusammengefasste Größe aus
Lageeinschätzung und künftiger Geschäftserwartung
160,0
150,0
140,0
130,0
120,0
110,0
100,0
90,0
80,0
70,0
60,0
50,0
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
FS/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
1.
Mit 122,8 Punkten liegt der Konjunkturklimaindex immer noch auf hohem Niveau,
aber bleibt hinter den beiden letzten Umfragen zurück. Die aktuelle wirtschaftliche
Lage wird von 47,1 Prozent der Befragten als gut bezeichnet. Fast eben so viele,
46,7 Prozent geben die Wirtschaftslage als befriedigend an und nur 6,2 Prozent geben an, die wirtschaftliche Lage sei schlecht.
Auch in Bezug auf die Inlandsinvestitionen lässt sich eine gewisse zurückhaltende
Tendenz erkennen. Der Großteil der Befragten wird die Inlandsinvestitionen auf gleichem Stand halten. Das gaben über 50 Prozent bei der Befragung an. Eine Steigerung der Inlandsinvestitionen planen 29 Prozent und 10,4 Prozent rechnen mit fallender Investitionsbereitschaft. Hauptmotive für die Investitionen bleiben dabei mit
70,2 Prozent die Ersatzinvestitionen gefolgt von der Rationalisierung mit 42,9 Prozent.
Die Erwartungen in die Geschäftsentwicklung der nächsten 12 Monate bleiben deutlich hinter denen aus der letzten Umfrage zurück. Gingen damals nur 9,6 Prozent
5
1.
Aufbruchstimmung verflogen
von einer schlechter werdenden Geschäftsentwicklung aus sind dies aktuell über 20
Prozent.
Wirtschaft im Rems-Murr-Kreis
Indikator Aktuelle Lage
Indikator Erwartungen
80,0
60,0
40,0
20,0
0,0
-20,0
-40,0
H/14
FS/14
JB/14
H/13
FS/13
JB/13
H/12
FS/12
JB/12
H/11
FS/11
JB/11
H/10
FS/10
JB/10
H/09
FS/09
JB/09
H/08
FS/08
JB/08
H/07
FS/07
JB/07
H/06
S/06
F/06
JB/06
-60,0
Auch bei den Auftragseingängen ist die Tendenz leicht rückläufig. 25,7 Prozent der
Befragten geben steigende Auftragseingänge an, das waren im Frühsommer noch
44,2 Prozent. 52,4 Prozent geben gleichbleibende Auftragseingänge an und mit fallender Tendenz beurteilen 21,8 Prozent ihre Auftragseingänge. Das waren bei der
vergangenen Umfrage lediglich 7,8 Prozent.
Aufragseingänge Gesamt (derzeitige Tendenz)
Auftragseingang FS/14
Auftragseinfang H/2014
44,2
Steigend
25,7
48,0
Gleich bleibend
Fallend
6
52,4
7,8
21,8
Blick in die Branchen
2.1
Industrie
Bei der Industrie beurteilen aktuell 46,6 Prozent ihre Lage als gut, im Vergleich zur
letzten Umfrage sind das knapp 10 Prozent weniger. 46,2 Prozent bezeichnen ihre
wirtschaftliche Lage als befriedigend und 7,3 Prozent als schlecht. Das waren im
Frühsommer nur 1,4 Prozent.
Betrachtet man die Erwartungen in die kommenden Monate, so zeigt sich deutlich die
Skepsis. Zwar sind 36,9 Prozent zuversichtlich und rechnen mit einer sich verbessernden Geschäftslage, 39,4 Prozent gehen von einer gleichbleibenden Situation
aus, aber 23,7 Prozent gehen davon aus, dass sich die Geschäftslage verschlechtern
wird. Das sind 12,5 Prozent mehr als bei der Umfrage im Frühsommer 2014.
.
Wirtschaftslage der Industrie im RMK
100
Indikatore Aktuelle Lage
Indikator Erwartungen
Indikator Auftragseingang Inland
Indikator Auftragseingang Ausland
80
60
40
20
0
-20
-40
-60
-80
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
F/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
0B
2.
7
2.
Blick in die Branchen
Auch beim Auftragseingang sieht die derzeitige Tendenz bei der Industrie leicht rückläufig aus. Die Lage im Inland zeichnet sich aus durch 31,1 Prozent die mit steigenden Inlandsaufträgen rechnen, 38,5 Prozent gehen von gleichbleibenden Auftragszahlen im Inland aus und 30,3 Prozent rechnen mit einem Rückgang der Aufträge.
Die Auslandsaufträge zeigen eine ähnliche Tendenz: 26,4 Prozent rechnen mit steigenden Zahlen, 36,8 Prozent bestätigen gleichbleibende Zahlen und ebenfalls 36,8
Prozent nennen fallende Auftragseingänge aus dem Ausland,
Indikator Auftragseingang - Industrie 2014
Jahresbeginn 2014
40
35,7
Frühjahr 2014
Herbst 2014
36,3
33,9
32,8
28,6
30
24,8
20
10
1,1
0,8
0
-10
-10,4
-20
Auftragseingang Inland
Auftragseingang Ausland
Auftragseinfang Gesamt
Die Exporterwartungen sind allerdings insgesamt für die kommenden Monate durchaus noch positiv. 38,5 Prozent rechnen mit steigenden Exporten, 27,9 Prozent geben
eine gleichbleibende Situation an und 23,8 Prozent rechnen mit fallenden Exporten.
Dabei zeigt sich deutlich, dass die Erwartungen bezüglich der Exporte in die EU,
nach Nordamerika und nach Asien von einem großen Teil als steigend oder gleichbleibend beurteilt werden. Durch die EU-Sanktionen sieht die Tendenz für die Exporte
nach Russland erwartungsgemäß negativ aus.
8
Blick in die Branchen
2.2
Maschinenbau
Auch im Maschinenbau zeigt sich ein ähnliches Bild. Aktuelle Lage und Erwartungen
sind rückläufig. Wo im Frühsommer noch 83,8 Prozent eine gute Geschäftslage angaben sind dies nun noch 51,9 Prozent. 40,7 Prozent sprechen derzeit von einer befriedigenden Geschäftslage und 7,4 Prozent von einer schlechten Situation. Die Erwartungen in die kommenden Monate sind bei 66,7 Prozent stabil, 11,1 Prozent gehen von einer sich verbessernden Geschäftslage aus und 22,2 Prozent sehen eine
Verschlechterung.
Wirtschaftslage Maschinenbau im RMK
Indikator Aktuelle Lage
Indikator Erwartungen
100
80
60
40
20
0
-20
-40
-60
-80
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
F/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
1B
2.
Die Umsatzerwartungen sind besonders im Inland rückläufig. 37,5 Prozent rechnen
mit fallenden Umsätzen im Inland. Ebenfalls 37,5 Prozent rechnen mit gleichbleibenden Zahlen und 25 Prozent immerhin mit positiverer Entwicklung der Umsätze.
Bei den Exporten geben gute zwei Drittel der Befragten an, steigende oder gleich
bleibenden Exportzahlen zu erwarten. Ca. ein Drittel ist der Meinung, dass die Zahlen
weiter rückläufig sein werden.
9
2.
Blick in die Branchen
2.3
Handel
2B
Der Handel beurteilt seine aktuelle Lage recht positiv. 62,9 Prozent sind zufrieden,
28,6 Prozent sagen die Lage sei gut und 8,6 Prozent geben an, eine schlechte Geschäftslage zu haben. Allerdings wird das Kaufverhalten der Kunden von niemandem
mehr als kauffreudig beurteilt. Das waren bei der letzten Umfrage noch 21,2 Prozent.
Aktuell sind die Hälfte der Händler der Meinung das Kaufverhalten sei saisonüblich
und ebenfalls die Hälfte geben ein zurückhaltendes Kaufverhalten der Kunden an.
Die Aussichten auf die kommenden Monate werden von 78,8 Prozent unverändert
gesehen. Nur 3 Prozent gehen von einer Verbesserung aus und 18,2 Prozent befürchten eine Verschlechterung..
Wirtschaftslage im Handel im RMK
100,0
Indikator Aktuelle LAge
Indiaktore Erwartungen
80,0
60,0
40,0
20,0
0,0
-20,0
-40,0
-60,0
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
FS/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
-80,0
10
Blick in die Branchen
Im Einzelhandel zeigt sich ein ähnliches Bild. 66,7 Prozent gehen von einer gleichbleibenden Geschäftslage in den kommenden Monaten aus. 27,8 sehen einen Rückgang und nur 5,6 Prozent sehen eine Verbesserung der Lage. .
Wirtschaftslage im Einzelhandel im RMK
Indikator Aktuelle Lage
100,0
Indikator Erwartungen
80,0
60,0
40,0
20,0
0,0
-20,0
-40,0
-60,0
-80,0
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
FS/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
2.
Die größten Risiken werden bei der Inlandsnachfrage und den Energie- und Rohstoffpreisen gesehen.
Die Entwicklung der Beschäftigtenzahlen wird von über 70 Prozent der Befragten Unternehmen aus dem Handel als gleichbleibend beurteilt. 25 Prozent gehen sogar von
steigenden Beschäftigungszahlen aus.
11
2.
Blick in die Branchen
2.4
Dienstleistungen
3B
Positiv zeigt sich die Lage im Dienstleistungsbereich. 60,9 Prozent verzeichnen eine
gute Geschäftslage, 36,8 Prozent sind zufrieden und nur 2,3 Prozent geben eine
schlechte Geschäftslage an.
Die Erwartungen bleiben gegenüber der letzten Befragung leicht zurück. Gegenüber
76,4 Prozent im Frühsommer, die von einer gleichbleibenden Geschäftslage in den
folgenden Monaten ausgingen, sind dies aktuell noch 59 Prozent. Dafür geben 24,8
Prozent an, eine sich verbessernde Geschäftslage zu erwarten, das waren im Frühsommer 19,1 Prozent. 16,2 Prozent befürchten eine Verschlechterung. Das sind
knappe 12 Prozent mehr als noch im Frühsommer.
Auch im Dienstleistungssektor bleiben die Beschäftigtenzahlen stabil.
Wirtschaftslage Dienstleistungen im RMK
Indikator Aktuell Lage
100,0
Indikator Erwartungen
80,0
60,0
40,0
20,0
0,0
-20,0
-40,0
-60,0
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
FS/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
-80,0
12
Blick in die Branchen
2.5
Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt bleibt trotz schwächerer Konjunktur stabil. Das Gesamtergebnis
zeigt, dass 65,9 Prozent der Befragten von einer gleichbleibenden Beschäftigung in
den kommenden 12 Monaten ausgehen. 19 Prozent rechnen mit einer steigenden
Beschäftigtenzahl und 15,1 Prozent gehen von einem Rückgang der Beschäftigten
aus.
Beschäftigungserwartung und Arbeitslosenquote
Beschäftigungserwartung
20
7
6
10
5
0
4
-10
3
-20
2
-30
1
-50
0
JB/06
F/06
S/06
H/06
JB/07
FS/07
H/07
JB/08
FS/08
H/08
JB/09
FS/09
H/09
JB/10
FS/10
H/10
JB/11
FS/11
H/11
JB/12
FS/12
H/12
JB/13
FS/13
H/13
JB/14
FS/14
H/14
-40
Arbeitslosenquote in %
30
Indikator Beschäftigungserwartung
4B
2.
IHK-Konjunkturberichte:
Um die Unternehmen zu entlasten, hat die IHK Region Stuttgart die Zahl ihrer Konjunkturumfragen ab dem Jahr 2007 von vier auf drei Umfragen pro Jahr reduziert.
Die aktuelle Umfrage wurde auf Basis der neuen Wirtschaftszweigklassifikation WZ 2008 erhoben. Ergebnisse aus früheren Umfragen wurden auf die neuen Branchenklassifikationen nicht umgerechnet.
* IHK-Konjunkturindikatoren: Sie werden als Saldo der positiven beziehungsweise negativen Antworten
zu den jeweiligen Fragen ermittelt und können demnach zwischen minus 100 und plus 100 Prozentpunkten liegen. Ein Indikator von Null zeigt an, dass sich die positiven und negativen Antworten genau
die Waage halten. Ein positiver Indikatorwert bedeutet, dass es mehr positive als negative Antworten
gibt.
** Arbeitslosenquote: Quotient aus der Anzahl der Arbeitslosen und des Arbeitskräftepotenzials
AL-Quote = (gemeldete Arbeitslose / abhängige Erwerbstätige) x 100
13
Anschriften
Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart
Jägerstraße 30, 70174 Stuttgart
Postfach 10 24 44, 70020 Stuttgart
Telefon 0711 2005-0, Telefax -1354
www.stuttgart.ihk.de
info@stuttgart.ihk.de
Bezirkskammer Böblingen
Steinbeisstraße 11, 71034 Böblingen
Telefon 07031 6201-0, Telefax -8260
info.bb@stuttgart.ihk.de
Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen
Fabrikstraße 1, 73728 Esslingen
Postfach 10 03 47, 73703 Esslingen
Telefon 0711 39007-0, Telefax -8330
info.esnt@stuttgart.ihk.de
Geschäftsstelle Nürtingen
Bismarckstraße 8-12, 72622 Nürtingen
Postfach 14 20, 72604 Nürtingen
Telefon 07022 3008-0, Telefax -8630
Bezirkskammer Göppingen
Franklinstraße 4, 73033 Göppingen
Postfach 6 23, 73006 Göppingen
Telefon 07161 6715-0, Telefax -8484
info.gp@stuttgart.ihk.de
Bezirkskammer Ludwigsburg
Kurfürstenstraße 4, 71636 Ludwigsburg
Postfach 6 09, 71606 Ludwigsburg
Telefon 07141 122-0, Telefax -1035
info.lb@stuttgart.ihk.de
Bezirkskammer Rems-Murr
Kappelbergstraße 1, 71332 Waiblingen
Telefon 07151 95969-0, Telefax -8726
info.wn@stuttgart.ihk.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
290 KB
Tags
1/--Seiten
melden