close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CV Dr. Friege

EinbettenHerunterladen
NAHE - NEWS
Die umweltfreundliche art zu lesen
Mittwoch, 22.10.2014
Die Internetzeitung für die Nahe-Region
Nohfelden
Na
he
Bingen/Rhein
Jahrgang 4 / KW 43
Am Mantelsonntag
beginnt wieder die Winterzeit
Wenn das Wetter mitspielt, dann hoffen die Bad Kreuznacher Einzelhändler in der Innenstadt und im
Gewerbegebiet auf viele Kunden. Archivfoto: Markus Wolf
REGION. Am kommenden
Sonntag ist in Bad Kreuznach
wieder Mantelsonntag . An
diesem Tag haben die Geschäfte
von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Und nicht vergessen: In der
Nacht zum Sonntag, 26. Oktober
beginnt wieder die Winterzeit.
Dann werden die Uhren wieder
eine Stunde zurückgestellt. Das
bedeutet für Sie, eine Stunde
länger feiern oder schlafen.
Das Nahe-News Team wünscht
Ihnen ein schönes HerbstWochenende. pdw
Draisinenstation wird an den
Staudernheimer Bahnhof verlegt
STAUDERNHEIM. Sehr erfreut
zeigte sich Landrat FranzJosef Diel darüber, dass die
Staudernheimer Draisinenstation
endgültig an den Bahnhof verlegt
wird.
„Die in den vergangenen Jahren
- auch mit Zuschüssen des
Landkreises Bad Kreuznach durchgeführte Modernisierung
des Bahnhofs in Staudernheim
ermöglicht es nun, dass an drei
Bahnstationen der ehemaligen
Glantalbahn barrierefrei vom
Zug in die Draisine umgestiegen
werden kann. Das macht die
Draisinenbahn nun auch für
Personen, die in ihrer Mobilität
eingeschränkt sind, zu einem
attraktiven Freizeitvergnügen
in unserer reizvollen Flusslandschaft“, so Diel.
Insbesondere seinem Landratsk o l l e g e n a u s K u s e l , D r.
Winfried Hirschberger, der als
Betreiber der Draisinenbahn
auch mittelfristig den Verbleib
Franz-Josef Diel: Ich bin mir sicher,
dass durch die Vorverlegung
der Draisinenstation an den
Staudernheimer Bahnhof und
der verbesserten Zugverbindung
aus dem Rhein-MainGebiet in unsere Region ab
Dezember dieses Jahres der
Draisinentourismus weiterhin an
Zuspruch gewinnen wird. red
BauReMo
Dr. Denis Alt
Internet
REGION. In dieser Woche gibt
es wieder unsere Sonderseite
„BauReMo“.Dort finden Sie
wichtige Handwerkeradressen
sowie Infos zu dem Thema
Handwerk. Die „BauReMo“
Veröffentlichung finden Sie auf
der
Seite 12
KREIS KH. Am 8. Oktober war
Dr. Denis Alt (34, SPD)) 100
Tage Landtagsabgeordneter.
Im Sommer rückte er für
Peter Wilhelm Dröscher (Kirn)
nach. Wir trafen Dr. Denis Alt
zu einem Interview in seinem
Wahlkreisbüro. Seite 8
GULDENTAL. Ende Oktober
ist es soweit: Die Guldentaler
werden mit „RWE Highspeed“ im
schnellen Netz surfen können.
Zur Zeit werden die letzten
Komponenten der Aktivtechnik
in den Multifunktionsgehäusen
installiert. Seite 10
der Draisinen-Ausleihstation in
Staudernheim sichergestellt hat,
dankte Landrat Diel.
Unsere
Öffnungszeiten:
Fr. ab 18 Uhr
Sa. ab 16 Uhr
So.+Feiertag ab 12 Uhr
Spansauessen am:
17. & 24. Oktober
Am 9. November
Frühstücksbrunch
Am 30. November
Adventsbrunch
- Reservierung erbeten Buchen Sie jetzt
schon Ihre Betriebs- bzw.
Weihnachtsfeier bei uns!
Hallgartener Straße 2
55585 Oberhausen/Nahe
Tel.: (06755) 15 26
Mobil: (0175) 8 31 86 68
www.christmann-faller.de
Aktuelle
Stellenangebote
finden
auf Seite 20
SEITE 2 - Stadt KH
Geistliche Abendmusik mit
dem kleinen Chor Ebernburg
KH-BME. Am Sonntag, 26.
Oktober, lädt der kleine Chor
Ebernburg in die katholische
Kirche Ebernburg ein. Mit einer
geistlichen Abendmusik soll die
besinnliche Zeit des Herbstes,
die Ruhe und Innerlichkeit
verheißt, begrüßt werden.
Ausgehend vom mittelalterlichen
gregorianischen Choral „Hebdomada Trigesima“ streift der Chor
die Renaissance mit Johann
Hermann Scheins „Ich bin
die Wurzel des Geschlechtes
David“ aus dessen Sammlung
„Israelsbrünnlein“ und den
Barock mit Bachs Motette
„Jesu meine Freude“. Darauf,
die ergreifende Vertonung
des Gebetes der Christenheit,
des Vaterunsers, von Heinrich
Schütz aufführen zu dürfen,
freuen sich die Sängerinnen
und Sänger des Ebernburger
Die Einstudierung der Werke
sowie die musikalische Leitung
des Konzertes obliegt Thomas
J. Scheike, einem studierten
Kirchenmusiker, der nicht nur ein
gefragter Organist ist, sondern
auch mit seinem Zyklus über
sämtliche Klaviersonaten
Mozarts von sich reden machte.
Der Beginn des Konzertes ist um
17 Uhr, der Eintritt ist frei. red
offen für Menschen, die als
Bevollmächtigte tätig sind.
Der Kurs findet im Bildungszentrum St. Hildegard in der
Bahnstraße 26 in Bad Kreuznach
statt. Der Kurs vom 4. November
bis 2. Dezember dienstags
zwischen 19 Uhr und 21 Uhr
statt.
Anmeldung und Infos: Betreuungsverein der Lebenshilfe e.V.,
(0671 - 76350. red
„Der Rattenfänger
von Hameln“
KH. Am Sonntag, 26. Oktober
um 11.15 Uhr gastiert auf
der Durchreise „Der Rattenfänger von Hameln“ im PuppentheaterKultur.
Die VHS – Theatergruppe „art
vor ort“, unter der Leitung von
Inge Rossbach, wird Szenen
aus der neuen Produktion „Der
Rattenfänger von Hameln“,
dramatisiert von K. Sauer
aufführen.
Neuer Besucherrekord
bei der Baumesse
Ensembles ganz besonders.
Aus derselben Zeit stammen
auch das englische „If you love
me“ von Thomas Tallis nach dem
Johannesevangelium 14, 15-17
und die beschwingte Lobpreisung
der Dreifaltigkeit „alta trinita
beata“ aus dem Italienischen.
Bruckners berühmtes „locus iste“
scheint angesichts dieses weiten
Bogens schon beinahe aus der
Moderne zu stammen.
Neuer Grundkurs
Betreuungsrecht
KH. Der Arbeitskreis der
Betreuungsvereine bietet im
Herbst wieder einen Grundkurs
im Bereich der rechtlichen
Betreuung an. Ganz besonders
herzlich eingeladen sind hierzu
Personen, die eine ehrenamtliche
Betreuung übernommen
haben beziehungsweise die
Übernahme einer solchen
Betreuung anstreben oder
sich einfach informieren
möchten. Dieser Kurs ist auch
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Erleben Sie in dem Theatersaal
des PuK ein wenig Rattenschreck,
wie die Bürgermeistertochter
dem Rattenfänger begegnet
und wie zwei große Ratten
vorbeigezogen kommen als
Vorgeschmack für die Aufführungen im Dezember im Haus
des Gastes in Bad Kreuznach.
Alle Kinder und Erwachsene, die
im Herzen Kinder geblieben sind,
sind herzlich eingeladen. red
KH. Unzählige Gespräche,
gute Stimmung und Menschen,
wohin das Auge blickt – die
Baumesse Bad Kreuznach war
der absolute Publikums-Renner.
Mehr als 13 400 Besucher
kamen am Wochenende auf
die Pfingstwiese. Damit bricht
die Veranstaltung im dritten
Jahr ihren eigenen Rekord und
feiert erneut einen riesengroßen
Erfolg.
Erfolgsrezept: Auswahl und
Service
Woran das liegt? Hört man sich
unter den Besuchern um, sind
sich die meisten einig: „Große
Auswahl und super Service“, sagt
beispielsweise Peter Klein aus
Bad Kreuznach, „ich war bisher
jedes Mal dabei und bin jedes
Mal begeistert. Wir fühlen uns
hier einfach bestens beraten.“
Auch Besucherin Sarah Fink ist
beeindruckt: „Dieses Mal ist das
Angebot noch vielfältiger. Die
Baumesse wird noch größer und
noch vielfältiger.“
Doch es sind nicht die BesucherMassen allein, die eine gute
Messe ausmachen. Wie sehen
es die Aussteller? „Unsere
Aussteller freuen sich dieses
Jahr über ganz besonders
viel Interesse. Sie berichten
von vereinbarten Terminen,
geplanten Projekten und
viel konkreter Nachfrage“,
erzählt Jona Poguntke, der
die Baumesse als Projektleiter
betreut. Und genau darauf
arbeite das Baumesse-Team
gezielt hin, erklärt Tim Erlei,
der bei der veranstaltenden
Baumesse GmbH die MarketingAbteilung leitet: „Wir werben
umfangreich und planvoll für die
Messen, damit wir genau die
Zielgruppe unserer Aussteller
erreichen. Wir wollen Aussteller
und Besucher zusammen
bringen. Damit hier Angebot
direkt auf Nachfrage trifft.“ Ein
Konzept, das augenscheinlich
aufgeht.
Vorfreude auf Baumesse 2015
Auch nächstes Jahr geht die
Baumesse Bad Kreuznach
wieder an den Start. Vom 16.
bis zum 18. Oktober 2015. red
Autorengruppe Eulenfeder
KH-BME. Anlässlich des
Saisonendes der Fähre in Bad
Münster am Stein veranstaltet
die Autorengruppe Eulenfeder
wieder ihr traditionelles
„Abfähren“ am Freitag, 24.
Oktober um 19 Uhr auf der Fähre.
Das Motto der Veranstaltung
lautet „Finster und kalt“. Der
Unkostenbeitrag inklusive
Glühwein und Brezel beträgt
6€. Ehrengast ist Hubertus von
Putlitz, der eine Feuerschau auf
dem Wasser veranstalten wird.
Anmeldung unter ( 06708 3649, oder (0160 - 3572212. red
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Stadt KH Seite 3
Erfolgreicher Frauen-Zukunftstag bei Michelin
KH. Rund 40 Interessentinnen
informierten sich am Donnerstag
über Arbeitsplätze für Frauen
in den Fertigungsbereichen
der Michelin Reifenwerke
in Bad Kreuznach. Michelin
hatte gemeinsam mit der
ProServ Produktionsservice
& Personaldienste GmbH und
der Agentur für Arbeit dazu
eingeladen. „Wir wollen mit
diesem Informationstag vor
allem Vorurteile abbauen“,
erläutert Michelin Personalleiter
Peter Kubitscheck. „Viele wissen
gar nicht, dass es überhaupt für
Frauen geeignete Arbeitsplätze
in unseren Fertigungsbereichen
gibt. Letztendlich wünschen
wir uns, dass mehr Frauen
als bisher die Möglichkeit ins
Auge fassen, auch bei uns zu
arbeiten.“
Horst Jubileum, Geschäftsführer
operativ in der Agentur für Arbeit
Bad Kreuznach, begrüßt dieses
Angebot sehr: „Nicht für jede
Frau ist ein Dienstleistungsberuf
das Richtige. Am heutigen
Zukunftstag geht es darum, die
Atmosphäre in einem Industrieunternehmen zu erleben und
einfach mal in Produktionsabläufe
reinzuschnuppern. Womöglich
bieten sich hier passende
Alternativen zu den bisherigen
Vorhaben.“
Zunächst stellte Geschäftsführer
Manuel Fink das Unternehmen
P r o S e r v v o r. D a n a c h g a b
Kubitscheck einen Überblick über
wird. Über ihren Bruder hat
sie von den Möglichkeiten für
Frauen bei Michelin erfahren: Er
ist ebenfalls im Werk beschäftigt
und hat seit Oktober einen
das Reifenwerk. Anschließend
gingen die Besucherinnen in
Gruppen zu verschiedenen
Arbeitsplätzen in der Produktion.
Dort stellten Mitarbeiterinnen ihre
Tätigkeit vor und beantworteten
Fragen.
Zwei Beispiele
gewerblicher Mitarbeiterinnen
Silvia Müller zum Beispiel
bedient im Prüflabor Geräte,
in denen die Qualität von
Material-Mischungen für die
Reifenproduktion gemessen
Michelin Arbeitsvertrag. „Bei
Michelin sind auch für Frauen die
Aufstiegschancen sehr gut“, ist
Silvia Müller überzeugt. „Ich bin
noch jung und will in jedem Fall
weiterkommen. Darum werde ich
mich demnächst für eine andere
Aufgabe im Werk bewerben,
sobald es sich ergibt.“
Auch mit der Bezahlung ist
Müller zufrieden. Und die junge
Mutter freut sich, dass sie durch
die Schichtarbeit jetzt sogar
mehr Zeit für ihr sechsjähriges
Kind hat.
Marina Schmidt, die ihre Karriere
bei ProServ gestartet hatte,
wurde im Februar 2014 von
Michelin übernommen. Nach
ihrer Tätigkeit als Anlagenfahrerin
in verschiedenen Abteilungen
arbeitet sie heute in einer
Kontroll-abteilung. Sie weiß,
w e l c h e Vo r u r t e i l e A u ß e n stehende haben. „Als ich meinen
Bekannten sagte, dass ich bei
Michelin arbeite, sagten sie, ‚ach
so, am Fließband‘. Die wissen
gar nicht, wie abwechslungsreich
und interessant meine Tätigkeit
ist“, erzählt sie von ihren
Erfahrungen.
C h r i s t e l M o h r, e i n e d e r
Besucherinnen des FrauenZukunftstags, war geradezu
begeistert von ihren ersten
Eindrücken bei Michelin.
„Man hat direkt gemerkt, dass
die Leute hier wunderbar
zusammenarbeiten, wie in
einer Familie. Ich würde
mich hier wohlfühlen“, so ihre
Überzeugung.
Das Interesse an der Veranstaltung war mit weit über 100
Anfragen von Frauen so groß,
dass noch in diesem Jahr
ein zweiter Informationstag
veranstaltet wird. red
Tatort Straße:
Polizei sensibilisiert Lehrlinge für Verhalten im Straßenverkehr
KH. „Unfallprävention“ war das
Ziel einer Fachunterweisung der
„Arbeitsgruppe Junge Fahrer“
der Schutzpolizeiinspektion Bad
Kreuznach für 30 Baulehrlinge
im Berufsbildungszentrum der
Handwerkskammer (HwK)
Koblenz.
Polizeihauptkommissar Daniel
Heyda (Foto) dokumentierte
mit authentischen Fotos
den tödlichen Ausgang von
Verkehrsunfällen mit einmal
sieben Toten im Alter von 14-23
Jahren infolge zu schnellen
Fahrens unter Alkoholeinfluss
von 0,56 Promille; zum
anderen mit einen Toten, der
eine 50 km-Zone mit 120
Stundenkilometern und einem
Blutalkoholgehalt von 1,26
Promille durchrast hatte.
Deutlich wurde dabei, dass
Fahranfänger in der Altersgruppe von 17 bis 25 Jahren
die Hauptverursacher von
Verkehrsunfällen sind. Von
bundesweit 82.000 Delikten im
Jahr 2013 waren 91 Prozent
von männlichen Jugendlichen
verursacht worden.
Eingehend wurden von Heyda
typische entwicklungsbedingte
Ursachen – unter anderem
Risikobereitschaft, Selbstüberschätzung, Abreaktion,
Imponiergehabe – von
Anfängerrisiken aufgrund
fehlender Fahrpraxis und
Gefahrenerkennung sowie
polizeilich festgestellten
Ursachen unterschieden, wie
überhöhte Geschwindigkeit, zu
geringer Sicherheitsabstand,
Alkohol- und Drogenkonsum.
Mithilfe von EDV-Animationen
wurde der Zusammenhang
zwischen Reaktions-, Brems- und
Anhalteweg ebenso verdeutlicht,
wie die Beeinträchtigung der
optischen Wahrnehmung mit
Simulationsbrillen bei einem
Blutalkoholkonzentrat von 0,8
beziehungsweise 1,3 Promille.
Deutlich angesprochen wurde
das Problem „Restalkohol“:
Weil der menschliche Körper
etwa 1 Stunde benötigt,
um 0,1 Promille Blutalkohol
abzubauen wird insbesondere
am Wochenanfang die Fahrt zur
Arbeit ein Risikounternehmen.
Rechtsfolgen, die – nicht nur
bei Führen von Kraftfahrzeugen,
sondern auch beim Fahrradfahren
und regelmäßigem Konsum
„weicher“ beziehungsweise
„harter“ Drogen – von Ordnungswidrigkeiten bis zu Straftaten
reichen, hätten weitreichende
Auswirkungen auf die private
und berufliche Mobilität sowie
auf die finanzielle, psychische
und physische Belastung. red
SEITE 4 - Stadt KH Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Anja Kreuteler-Schömel neue Sitzungspräsidentin
KH-PLANIG. Nachdem der
Karnevalverein „Lustige
Schuppesser“ im Mai ihren
Sitzungspräsidenten Dirk-Gaul
Roßkopf absetzten (Nahe-News
berichtete), stellte der Verein
letzte Woche in einem Gespräch
mit Nahe-News die Nachfolgerin
vor.
Ja sie haben richtig gelesen! Anja
Kreuteler-Schömel übernimmt
das Amt der Sitzungspräsidentin
bei den „Schuppessern“.
Einstimmig beschlossen alle
A b t e i l u n g e n d e s Ve r e i n s ,
die 44-jährige Fastnachterin
zur Sitzungspräsidentin zu
wählen. Der Vorschlag kam
vo m Eh re nm itglied Ra i n e r
Gaul. Damit ist sie die zweite
Sitzungspräsidentin in dem
Verein. Bis in die 80er Jahre
leitete Elisabeth Bubach 33
Jahre lang die Sitzungen.
„Damit habe ich spontan
nicht gerechnet, dass ich
Sitzungspräsidentin werde. Aber
ich war positiv überrascht“,
so Kreuteler-Schömel, als
Vorsitzender Albert Knodel bei
einer Tasse Kaffee sein Anliegen
vortrug. „Mit ihrer großen
Fastnachtserfahrung und ihrer
harmonischen Art war sie unsere
erste Wahl“, so Knodel.
Bereits mit drei Jahren
Einzelvortrag „Ich das Talent,
dass ihr all noch net kennt“ vor.
1986 war sie Gründungsmitglied
der „Schuppesser-Band“,
stand Kreuteler-Schömel als
Zigeunerin im Zigeunerlager
und nahm an der „Kreiznacher
Narrefahrt“ teil. Von 1978 bis
1988 gehörte sie dem Spielmannund Fanfarenzug an. Für vier
Jahre machte sie auch von 1982
– 1986 bei den Bänkelsängern
mit. In der gleichen Zeit stand
sie auch bei den „SchuppesSketcher“ auf der Bühne. Mit
14 Jahren trug sie ihren ersten
der sie bis 1997 angehörte.
Seit 2004 ist Anja KreutelerSchömel Gruppenleiterin der
„Schuppi-Singers“ bei der
Jungspundsitzung und kümmert
sich rührend um den Nachwuchs
der Jungspunde, in dem sie
Einzelvorträge schreibt und
den Nachwuchsfastnachtern
Anleitungen gibt. Da ihre Eltern
auch aktive Fastnachter bei den
„Schuppessern“ waren, ist es
Verkehrsmeldungen bei
www.nahe-news.de
selbstverständlich, dass auch
die Tochter den Fastnachtsvirus
in sich trägt.
Die 44-Jährige steckt bereits
mitten in den Vorbereitungen
für die neue Kampagne. Anja
Kreuteler-Schömel: „Ich werde
als Präsidentin nichts kopieren.
Frauen treten aber natürlich
anders auf als Männer. Ich werde
für die Sitzungen ein Skript
vorbereiten, aber lebe auch von
der Spontanität.“
Auch für den Vorsitzenden Albert
Knodel ist es wichtig, dass die
Tradition der „Schuppesser“
fortgeführt wird. „Die komplette
Sitzung, ob auf der Bühne
oder hinter der Bühne wird mit
kompletten Helfern des Vereins
durchgeführt. Auch über den
Nachwuchs müssen wir uns
keine Gedanken machen. Ein
großes Dankeschön an Gott
Jokus und den Gruppenleitern“,
so Knodel abschließend.
Die Prunksitzungen der
„Schuppesser“ finden am 24.
Januar und 31. Januar jeweils ab
19.11 in der Nahetalhalle statt. pdw / Foto: M.Wolf
19. Offene Skatmeisterschaft
KH. Zur 19. Offenen SkatStadtmeisterschaft lädt der
Skatclub „Kreuznacher Buben
95“ am Samstag, 1. November
ab 14 Uhr im Schützenhaus
„Am Lohrer Wald“ in Rüdesheim
ein. Das Startgeld beträgt 10€
zusätzlich 1€ Kartengeld und 1€
Verlustspielgeld. Zu gewinnen
gibt es einige Geldpreise und für
den Sieger ein Pokal. Zusätzlich
gibt es als Damenpreis einen
Präsentkorb vom Nahe C+C
Markt. Die Schirmherrschaft
übernimmt Oberbürgermeisterin
Dr. Heike Kaster-Meurer.
Anmeldeschluss ist am 1.
N o v e m b e r u m 1 3 . 4 5 U h r.
Walter Bechter (0671 – 30578,
Siegfried Schlander (0171 –
3406167. pdw
Stadtführung
Wir haben unser Serviceangebot für Sie erweitert. Ab sofort
können Sie KOSTENLOS die aktuellen Verkehrsbehinderungen
auf den Straßen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland auf
der Webseite von www.nahe-news.de sehen. Einfach klicken!
KH. Mit einem Spaziergang durch
das historische Bad Kreuznach
beginnt am Sonntag, 26. Oktober
um 14 Uhr eine Stadtführung mit
dem im idyllischen Schloß-park
gelegenen Museum als Ziel.
Treffpunkt ist am Originalebrunnen auf dem Kornmarkt.
Stationen auf dem Weg sind
die Wahrzeichen der Stadt Bad
Kreuznach, die historischen
Brückenhäuser, die Pauluskirche
und der Salzmarkt, die von
Stadtführerin Elisabeth van
We r d e n - Tr o l l f a c h k u n d i g
erläutert werden.
Das geschlossene architektonisch interessante Ensemble
des ehemaligen Rittergutes
Bangert beherbergt heute
die Museen der Stadt Bad
Kreuznach.
Nach Beendigung der Führung
ist im Museum noch bis zur
Schließung um 17 Uhr Zeit für
individuelle Betrachtungen.
Teilnehmergebühr beträgt 7€, für
Kurgäste 5€ inklusive Eintritt ins
Museum. red
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Stadt KH - Seite 5
-Anzeige-
Bad Kreuznacher Mantelsonntag!
Verkaufsoffener Sonntag am 26. Oktober von 13 Uhr bis 18 Uhr
Liebe Besucher,
liebe Gäste und Kunden,
am Sonntag, 26.Oktober öffnen
die Bad Kreuznacher Geschäfte
für Sie von 13 Uhr bis 18 Uhr,
Familieneinkaufstag nutzen.
Die Händler vor Ort stehen
heute in Konkurrenz zum
anonymen Internethandel.
Einkaufen beim Händler in Bad
Kreuznach heißt lebendiges
Einkaufen, anprobieren und
anfassen, Gespräche führen
und die fachmännische Beratung
nutzen.
Die tolle Resonanz auf die
Mantelsonntage in den
vergangenen Jahren war
Ansporn und Verpflichtung
für PRO City Bad Kreuznach
e.V., die damit verbundenen
Organisationsaufgaben und
auch finanzielle Aufwendungen
zu übernehmen. Wir sind sicher,
dass wir Ihnen auch in diesem
Jahr eine gute Kombination von
Mein besonderer Dank geht
an die Mitarbeiter/innen
des Einzelhandles und der
Gastronomie sowie an alle die
bei der Planung, Vorbereitung
und Durchführung dieser
Ve r a n s t a l t u n g a k t i v u n d
engagiert mitgearbeitet haben.
Die Einzelhändler und Gastronomen freuen Sie auf Ihren
Besuch und wünschen Ihnen
angenehme Stunden.
denn es ist Mantelsonntag.
Es ist mittlerweile Tradition,
dass der Einzelhandel am
Mantelsonntag die Geschäfte
für die Region öffnet. Gerade die
Kunden, die während der Woche
keine Gelegenheit zum Einkauf
haben, können diesen Tag als
Karola Seelig
1. Vorsitzende von PRO City
Bad Kreuznach e.V.
Neben Peugeot
jetzt auch Suzuki im Angebot
KH. Seit letztem Samstag
gibt es wieder einen SuzukiVe r t r i e b s p a r t n e r i n B a d
Kreuznach. Das Autohaus
Augustin in der Bosenheimer
Straße 270 führt ab sofort neben
der Peugeot-Palette auch die
Modelle von Suzuki. Insgesamt
stehen im Moment 14 Modelle
zur Auswahl.
Unter mehreren Bewerbern
wurde das Autohaus Augustin
von Suzuki als neuen
Unterhaltung und Einkaufsspaß
bieten können, damit auch
der diesjährige Mantelsonntag
zum Erlebnis für die ganze
Familie wird. Die Gastronomie
in der Innenstadt erwartet Sie
auch schon vor Beginn des
Einkaufsbummels.
Parkplätze finden Sie in
ausreichender Zahl in den
Parkhäusern und kostenlos auf
der Pfingstwiese.
Vertriebspartner ausgewählt.
„Suzuki ist ein boddenständiges
Fabrikat mit einem guten
Image. Es harmoniert mit der
Modellpalette Peugeot“ teilten
die beiden Geschäftsführer KarlWilhelm Augustin und Stefan
Kroll mit.
Das Autohaus Augustin ist von
Montag bis Freitag von 8.30 Uhr
bis 18 Uhr und samstags von 9
Uhr bis 14 Uhr geöffnet.
Text / Foto: pdw
Bürocenter spendete
Schulzubehör
KH. Seit Bestehen der Firma
bcb bürocenter bad kreuznach
GmbH, im Jahr 2009, unterstützt
der geschäftsführende
Gesellschafter, Karl-Otto Müller,
regelmäßig den Kinderschutzbund in Bad Kreuznach.
In jedem Jahr werden
hochwertige Schulranzen
mit Zubehör übergeben, die
im Rahmen der kostenfreien
Abgabe im Kleiderladen,
weitergegeben werden. Vielen
Familien wurde auf diesem Weg
die Schulausstattung erleichtert
und die Kinder freuten sich über
moderne und modische Ranzen.
Bei der Übergabe bedankte
sich Steffi Meffert vom Kinderschutzbund, Bad Kreuznach,
bei Karl-Otto Müler und
dessen engagiertem Team in
den Verkaufsräumen in der
Bosenheimer Straße 282c. red
SEITE 6 - VG KH & VG BME
Nach windiger folgte
romantische Weinlese
NORHEIM. Bedeutend früher
als im vergangenen Jahr
trafen sich 14 ehemalige
Naheweinköniginnen auf dem
Norheimer Kafels, um die
diesjährige Ernte des Königinnenweinbergs einzubringen.
Grund war nicht nur die
aktuelle Witterung sondern
auch die wechselhafte Gesamtentwicklung der Rieslingtrauben
vom Frühjahr bis zum Herbst.
Im Gegensatz zur „Windigen
Lese“ im vergangenen Jahr,
wurden die fleißigen Fachfrauen
durch Sonne und herrliche Blicke
in das Tal verwöhnt.
Eine romantische Weinlese,
wie es sich der Gast und
Weinfreund am liebsten
vorstellt, meinte Gastland –
Nahe Vorsitzender Matthias
Harke. Prof. Joerg Guericke
vom Weinorden erinnerte an die
widrigen Wetterverhältnisse vor
einem Jahr. Umso erfreulicher
war das Ergebnis 2013, das
Weinbauberater Oswald Walg
vom DLR in einer kleinen Probe
vorstellte.
Unter Mitwirkung der amtierenden Naheweinkönigin
Barbara Wollschied waren die
100 Rieslingstöcke schnell
gelesen und man hatte Zeit
zu Fachgesprächen und dem
Austausch von Erinnerungen,
die bis in die 50er Jahre zurück
reichten.
Neben Federweißer und Wein
genossen die Leserinnen
und Leser Zwiebelkuchen,
„Gebackenes“ aus der Bosenheimer Backstube von Heiko
Heintz und Wurst und Käse aus
der Region.
Auch die diesjährige, mittlerweile
siebte Ernte konnte sich sehen
lassen. 250 Liter Most mit
92 Grad lassen wieder einen
königlichen Jahrgang erwarten.
Angefangen mit der ersten
Naheweinkönigin Helma
Wöllstein von 1950/51
repräsentieren mittlerweile 52
ehemalige Weinköniginnen
auf dem Kafels 64 Jahre
Weinbaugeschichte an der
Nahe. red
Duchrother Kirchenkonzert
DUCHROTH. Am Freitag, 31.
Oktober findet um 19.30 Uhr
in der evangelischen Kirche
ein Kirchenkonzert statt. Unter
dem Motto „Vom Shtetl nach
Amerike“ spielt das Ensemble
„Dreydele“ jidische Lieder und
Klezmermusik. Es erklingen
ukrainische, slawische,
deutsche, orientalische
und baltische Elemente der
Volksmusik.
Dem Ensemble gehören Sonja
Gottlieb, Uli Holzhausen,
Matthias Leßmeister und Paul
Schaupeter an.
Der Eintritt ist frei. Um Spenden für
Künstlerhonorare und Unkosten
bitten die Protestantische
Kirchengemeinde und der Verein
KuLD. pdw
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Wilder Westen in der
Stauseehalle
NIEDERHAUSEN. Die
Theatergruppe „Nahe
Theatrium“ führt am Samstag, 1.
November (20 Uhr), Sonntag, 2.
November (17 Uhr) und Freitag,
7. November (20 Uhr) die
Wildwest-Komödie in drei Akten
„Die Western-Schwestern“ auf.
Das Testament eines ehemaligen
Revolverhelden birgt große
Überraschungen und bringt
einige Veränderungen in das
Leben aller Beteiligten.
Karten zum Preis von 6€, Kinder
bis 13 Jahre, 3€ gibt es Mo.,
Di. & Mi. Vormittag im Weingut
Mathern, (06758 – 6714 und
täglich ab 17 Uhr bei Petra
Belzer. (06758 – 969755. pdw
Reinschnuppern in die SPD
PFAFFEN-SCHWABENHEIM.
Der SPD-Ortsverein PfaffenSchwabenheim / Biebelsheim
möchte interessierten jungen
Leuten ab 16 Jahren die
Möglichkeit bieten, einmal ganz
unverbindlich in die SPD hinein
zu schnuppern.
Eine ganz besondere Möglichkeit
Politik hautnah zu erleben, bietet
sich am Samstag, 15. November.
An diesem Tag findet von 10
Uhr bis 17 Uhr in Mainz der
Landesparteitag der rheinlandpfälzischen SPD statt.
Dort wird unter anderem
Ministerpräsidentin Malu
Dreyer über die Landespolitik
sprechen und ihre politischen
Schwerpunkte für RheinlandPfalz vorstellen. Außerdem
gibt es weitere interessante,
politische Informationen im
Rahmen des Parteitages.
Interessierte Jugendliche
können sich unter Mail info@
spd-paffen-schwabenheim.de
an den SPD-Ortsverein wenden.
(06701 – 7747. red
Gemeindebücherei nimmt
an Bibliothekstage teil
HOCHSTÄTTEN. Im Rahmen
der Bibliothekstage RheinlandPfalz gibt es im November 2014
im Dorfgemeinschaftshaus am
Rathausplatz in Hochstätten drei
besondere Aktivitäten.
Am Samstag, 1. November
(Allerheiligen) findet ab 14.30
Uhr der schon traditionelle
Büchereitag statt: Ein Nachmittag
in der Bücherei – Lesen und
Hören, Spielen und Basteln,
Essen und Trinken.
Weitere Höhepunkte sind zwei
Autorenlesungen. Am Mittwoch,
5. November um 19.30 Uhr
liest Kerstin Hamann aus
ihrem neuesten Krimi „Windige
Geschäfte“.
Und eine Woche später, am
M i t t w o c h , 1 2 . N o v e m b e r,
um 19.30 Uhr heißt es: „Der
verschwundene Jäger“. Matthias
Harke erzählt einen Krimi vom
Lemberg und Schmittenstollen.
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Weitere Infos gibt es bei der
Büchereileiterin Elke Heil.
(06362-8861.
pdw/red
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43 51 Wehrmänner probten
Ernstfall bei Firma Sattler
MERXHEIM. Am vorletzten
Samstag fand eine große
Gemeinschaftsübung von
sieben Feuerwehren der VG Bad
Sobernheim auf dem Gelände der
Firma Sattler & Co in Merxheim
statt. Simuliert wurde ein Brand
mit zwei vermissten Personen
in dem mehrgeschossigen
Gebäude nach Arbeiten an der
Heizungsanlage.
Die Feuerwehrfrauen und
-männer der örtliche Wehr
Merxheim waren als erste vor Ort.
Schnell war dem Gruppenführer
für die vielen eingesetzten
Wehren nicht ausreichende
Versorgung des Geländes mit
Löschwasser, musste eine circa
800 Meter lange Wegstrecke
von der Nahe mit mehreren
Pumpen aufgebaut werden.
Die Löschwasserversorgung
koordinierte der Monzinger
Gruppenführer Uwe Döbell
mit den Wehren Langenthal,
Monzingen und Weiler.
Nachdem die beiden vermissten
Personen gefunden waren,
wurde die Brandbekämpfung und
VG Bad Sobernheim
- Seite 7
Anhänger schleuderte
auf Gegenfahrbahn
MONZINGEN. Ein 70-Jähriger
Mann befuhr am vergangenen
Freitag gegen 10.25 Uhr mit
seinem Pkw- Anhängergespann
die B 41 aus Richtung Bad
Sobernheim kommend in
Richtung Monzingen.
Nach der Abfahrt Nußbaum geriet
das Gespann offenbar aufgrund
unangepasster Geschwindigkeit
und Überladung des Anhängers
im Verlauf einer Rechtskurve
auf regennasser Fahrbahn ins
Schlingern, schleuderte auf die
Gegenfahrbahn und prallte dort
gegen die Leitplanke.
Am Auto entstand erheblicher
Schaden. Der Anhänger und
die Leitplanke wurden ebenfalls
beschädigt. Der Fahrer blieb
glücklicherweise unverletzt.
Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Einsatzkräfte der Feuerwehr
und der Straßenmeisterei Bad
Sobernheim waren vor
Ort. red
Trickbetrüger unterwegs
und stellvertretendem Wehrführer Björn Kreft klar, dass
dieses Übungsszenario für
seine Mannschaft nicht zu
stemmen ist. Der mit zur Übung
hinzugezogene stellvertretende
Wehrleiter Johannes Bock
übernahm die Einsatzleitung und
löste die höchste vorhandene
A l a r m s t u f e a u f Ve r b a n d s gemeindeebene aus.
Die nach und nach eintreffenden Wehren wurden
in das Übungsgeschehen
eingebunden. Die Suche nach
den vermissten Personen
wurde auf zwei Züge aufgeteilt.
Nußbaums Wehrführer Norbert
Jung übernahm den ersten Zug
mit den Wehren Auen, Nußbaum
und Merxheim. Den zweiten
Zug übernahm Monzingens
Wehrführer, Jörg Anspach
mit den Wehren Martinstein
und Monzingen. Durch die
Sicherung der Nebengebäude
geübt. Ebenfalls kam die neue
Digitalfunktechnik zum Einsatz,
die erneut durch die vielen
technischen Möglichkeiten
überzeugte.
Nach fast zwei Stunden wurde
die Übung erfolgreich beendet.
Die Feuerwehren dankten dem
Geschäftsführer Arno Schäfer für
die Bereitstellung des Gebäudes.
Zitat des
Einsatzleiters Johannes Bock:
„Die heutige Übung zeigt auf
welch gutem Stand wir uns
befinden was die überörtliche
Zusammenarbeit betrifft. Ich bin
stolz, dass die einzelnen Einheiten
und Führungskräfte so gut als
Team zusammengearbeitet
haben. Dies lässt mich als
Familienvater und Bürger der
VG Bad Sobernheim beruhigt
schlafen.“
mg/Foto: FW Sob
Abschlussübung
der Feuerwehr
BAD SOBERNHEIM. Die
Abschlussübung der Bad
Sobernheimer Feuerwehr
findet am Freitag, 24.Oktober
um 19 Uhr an der ehemaligen
Hauptpost (Poststraße, neben
den VG Werken) statt.
Zu dieser Übung ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. pdw
BAD SOBERNHEIM. Am
Mittwoch, 15.Oktober kam
es um 11.30 Uhr in der Dr.
Herrmannstraße/Ecke Kehrweiden zu einem Trickdiebstahl. Ein 83-Jähriger Mann
war mit seinem Rollator
i n R i chtung Johanni spl atz
unterwegs, als er von einem
Mann nach Wechselgeld
angesprochen wurde. Während
des Wechselgeschäftes griff der
unbekannte Täter seinem Opfer
in die Geldbörse und entwendete
unbemerkt das Scheingeld,
um sich danach schleunigst in
Richtung Monzinger Straße zu
entfernen.
Der unbekannte Täter wird wie
folgt beschrieben: etwa 40 Jahre
alt, kräftige Statur, etwa 185
Zentimeter groß, dunkelbrauner
Teint, südländisches Aussehen,
Glatze, bekleidet mit schwarzen
Anzug
Bereits am 13.Oktober wurden
um die Mittagszeit in der Nähe der
Realschule eine 83-Jährige Frau
und ein 84-Jähriger Mann auf
Wechselgeld angesprochen. Die
Wechselgeschäfte scheiterten
in beiden Fällen daran, dass die
angesprochenen Personen kein
Bargeld mitführten. In diesen
beiden Fällen fiel ein roter
Pkw auf, aus dem ein gepflegt
gekleideter, älterer Mann mit
südländischem Aussehen
ausstieg und die beiden
Personen in den Münchwiesen
auf Wechselgeld ansprach.
Die Polizei empfiehlt
folgende Verhaltensregeln:
Vermeiden Sie Geldwechselgeschäfte. Lassen sie fremde
Personen nicht an Ihre
Geldbörse. Beim Auftreten
solcher Personen informieren
sie sofort die Polizei.
Hinweise zu dem roten
Fahrzeug oder einem der
Wechselgeldbetrüger bitte an die
Polizei in Kirn. (06752/1560. red
Einbruch in Gaststätte
BAD SOBERNHEIM. In der
Nacht vom 12. auf den 13.Oktober
wurde in der Großstraße in
eine Gaststätte eingebrochen.
Ein oder mehrere unbekannte
Täter gelangten gewaltsam
durch einen Innenhof über eine
zweiflügelige Holztür in den
Schankraum und entwendeten
dort Wechsel- und Trinkgeld.
Der Tatort wurde wieder auf dem
gleichen Weg verlassen.
Hinweise nimmt die Polizei
in Kirn entgegen. ( 06752 –
1560. red
Nahe-News Auch künftig KOSTENLOS!
SEITE 8 - Interview Dr. Denis Alt
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
„Bei Privatfinanzierung des Nürburgrings
gibt es nichts zu beschönigen“
KREIS KH. Am 8. Oktober war
Dr. Denis Alt (34) 100 Tage
Landtagsabgeordneter. Im
Sommer rückte er für Peter
Wilhelm Dröscher (Kirn) nach.
Wir trafen Dr. Denis Alt zu
einem Interview in seinem
neuen Wahlkreisbüro in Bad
Sobernheim.
ist und zwar auch parteiübergreifend. Natürlich ist es in
der eigenen Fraktion besonders
freundschaftlich, weil die meisten
Fraktionsmitglieder mich auch
schon vorher lange kannten. Es
kommt mir auch zu Gute, dass
Peter Wilhelm Dröscher mich
freundschaftlich unterstützt.“
In diesem Gespräch erfuhren
wir einiges über die Arbeit
als Landtagsabgeordneter.
Natürlich befragten wir
ihn auch zum Dauerthema
Nürburgring.
Zu welchem Thema haben Sie
Ihre erste Rede im Landtag
gehalten, und waren Sie
Herr Dr. Alt, am 8. Oktober
waren Sie 100 Tage Landtagsabgeordneter. Was hat sich
seit dieser Zeit bei Ihnen
verändert?
Dr. Denis Alt: „Kein Tag ist
wie der andere. Es gibt jetzt
wirklich jeden Tag etwas Neues
zu erleben. Vorher gab es meine
Berufstätigkeit in Mainz als
festen, täglichen Block und die
Kommunalpolitik lief nebenher.
Jetzt geht alles ein bisschen
stärker ineinander über. Darüber
hinaus lerne ich durch meine
neue Aufgabe sehr viele
interessante Menschen kennen.“
Sicherlich ist ihr Terminkalender jetzt auch voller
als bevor Sie Landtagsabgeordneter wurden.
Zuvor waren sie Referent im
Finanzministerium. Wie sieht
ein Tagesablauf bei Ihnen
aus?
Dr. Denis Alt: „Jetzt bin ich in
der Regel dreimal in der Woche
in Mainz. Dort finden Plenarsitzungen, Ausschusssitzungen,
Treffen der Arbeitskreise statt,
wobei ich als Vorsitzender
den Arbeitskreis Haushalt und
Finanzen der SPD-Fraktion leite.
Das sind in der Regel die drei
„Mainz-Tage“. Ansonsten ist man
im Wahlkreis viel unterwegs.“
Wie wurden Sie als „Neuling“
als Nachfolger von Urgestein
Peter Wilhelm Dröscher
aufgenommen?
Dr. Denis Alt: „Also ich muss
sagen, dass die Aufnahme
wirklich kollegial gewesen
aufgeregt?
Dr. Denis Alt. „Um das vorwegzunehmen: Ja, ich war aufgeregt.
Zwar hatte ich auch vor meiner
Mitgliedschaft im Landtag schon
viele Reden gehalten. Aber es
ist etwas anderes, wenn man
im Parlament spricht. Wer da
zu Beginn seiner Tätigkeit nicht
ein wenig aufgeregt ist, der
nimmt das Ganze vielleicht auch
nicht so ernst. Das Thema der
ersten Rede war eine Änderung
des Rechnungs-hofgesetzes.
Also eine ziemlich technische
Materie, in die man sich erst
einmal einarbeiten musste.“
Mit welchen Themen werden
Sie sich in den kommenden
Monaten beschäftigen?
Dr. Denis Alt: „In Mainz sind
es Finanzthemen - das ist mein
fachlicher Schwerpunkt, mit
dem ich mich intensiv befassen
muss. Darüber hinaus kann
man als Abgeordneter in vielen
anderen Bereichen aktiv werden
und sich eine Meinung bilden.
Die Themen Arbeit, Soziales,
Gesundheit sind mir da sehr
wichtig, weil sie in unserer
Region eine große Rolle spielen
– Stichwort demografische
Entwicklung. Auch Wirtschaft
und regionale Wirtschaft sind
wichtige Themen für mich.“
Welche Projekte stehen für
Sie im Wahlkreis an oberster
Stelle?
Dr. Denis Alt: „Für mich ist es
wichtig, dass unsere Region auch
touristisch gut da steht. Nicht nur
gut vermarktet wird, sondern
auch wirklich etwas zu bieten
hat. Und da müssen wir immer
schauen, wie wir an der Nahe
uns im Konzert der Regionen in
Rheinland-Pfalz gut aufstellen.
Persönlich bin ich dabei viele
Gespräche mit politischen und
gesellschaftlichen Akteuren aus
unserer Region zu führen.“
Wie bewerten Sie nach 100
Tagen die Stimmung unter
allen Abgeordneten. Ist sie
auch nach Sitzungsende
so frostig wie während
den Plenarsitzungen oder
trinkt man zusammen mit
CDU-Abgeordneten ein Glas
Wein oder ein Bier?
D r. D e n i s A l t : „ B i s d i e
„frostige Stimmung“ zu Ende
ist, dauert es in der Regel
gar nicht bis zum Ende der
Plenarsitzung. Wenn von den
30 Tagesordnungspunkten im
Plenum die ersten zwei oder drei
politisch hoch brisanten Themen
abgearbeitet sind, dann geht es
bei den restlichen Themen schon
sehr viel kollegialer und oft auch
sachlicher zu. Und gegen ein
gutes Glas Wein unter Kollegen
habe ich nichts einzuwenden...“
Die Landesregierung steht im
Moment sehr heftig in der Kritik
bezüglich des Dauerthemas
Nürburgring und Zweibrücken.
In der jüngsten Umfrage des
SWR hatte erstmals die CDU
zusammen mit der AfD oder
den Grünen die Nase vorn.
Es wird sicherlich kein leichter
Wahlkampf für die Landtagswahl 2016 werden, denn
die Wähler werden die 500
Millionen Euro Beihilfen, die
in den Nürburgring gesteckt
wurden, nicht vergessen. Wie
sehen Sie das?
Dr. Denis Alt: „Die Situation
ist schwierig und uns bläst der
Wind bei den Projekten, die Sie
genannt haben, in das Gesicht.
Man muss aber auch sehen, dass
diese großen Fehler in Sachen
Nürburgring jetzt mittlerweile fünf
Jahre zurückliegen. Im Jahr 2009
ist die Privatfinanzierung am
Nürburgring mit einem großen
Paukenschlag gescheitert.
Da gibt es auch nichts zu
beschönigen. Nach fünf Jahren
wird es aber auch Zeit, dass
man sich mit Zukunftsthemen
beschäftigt und sich nicht nur an
der Vergangenheit abarbeitet.“
Meinen Sie trotzdem,
die Wähler würden das
vergessen? 500 Millionen
Euro wären sicherlich für
Kitas oder im Straßenbau
besser angelegt gewesen. Das
werden die Wähler ja nicht
vergessen.
Dr. Denis Alt: „Ich will überhaupt
nicht, dass die Wähler es
vergessen. Sie sollen es nur
richtig einordnen.
Denn die Frage für die nächste
Landtagswahl wird sicherlich
sein, wer die besseren Konzepte
für die Zukunft hat und nicht
wer bei der Vergangenheitsbewältigung noch eifriger ist als
der andere.“
Wenn Sie mal abschalten
können, wo machen Sie das
am liebsten?
Dr. Denis Alt: „Ich schaue
immer, dass ich Sportphasen
in den Tagesablauf einbauen
kann. Wenn der amerikanische
Präsident noch joggen gehen
kann, dann sollte das ein
normaler rheinland-plälzischer
Abgeordneter auch bewältigen
können.“
Wie sieht Ihre berufliche
Zukunft aus? Sie sind jetzt
Landtagsabgeordneter. Sieht
man Sie später auf den Posten
eines Staatssekretärs oder
Ministers? Streben Sie so
etwas an?
Dr. Denis Alt: „Ich strebe an,
2016 wieder für den Landtag zu
kandidieren, und das möglichst
erfolgreich.“
Interview / Foto: M.Wolf
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43 VG Bad Sobernheim - Seite 9
Nach 85 Jahren wird Frauenhilfe aufgelöst
STAUDERNHEIM. Im Zeichen
eines dankbaren Rückblicks
stand die Feier des 85-jährigen
Bestehens der Evangelischen
Frauenhilfe Staudernheim.
Pfarrer Ralf Anacker
würdigte im Gottesdienst die
vielfältigen Aktivitäten und das
Engagement der Frauen für
die Kirchengemeinde und das
ganze Dorf.
In seiner Predigt schlug Anacker
einen Bogen vom mit Erntegaben
festlich geschmückten Chorraum
zur Arbeit der Frauenhilfe, die für
die Menschen in der Gemeinde
stets fruchtbar gewesen sei.
Vorsitzende Marianne Jungblut
und ihre Stellvertreterin
Armgard Schmidt bedachte er
mit Blumensträußen und ließ
die Geschichte des Vereins
mit seinen vielen prägenden
Frauenpersönlichkeiten Revue
passieren.
Als die Frauenhilfe 1929 vom
damaligen Superintendenten
Reindell gegründet wurde, traf
man sich nur an den Abenden.
Tagsüber waren die Frauen
stark mit Gartenarbeit und
Landwirtschaft beschäftigt.
Ihre Motivation, aktive
Hilfe für Menschen in der
Kirchengemeinde, äußerte
sich in diakonischem Handeln,
Besuchen bei betagten
Mitbürgern oder Hilfe bei
Kaffeekränzchen.
Der traditionsreiche Verein
machte in den letzten
bei den Jahrzehnten ei nen
Dank für das vielfältige Engagement der Evangelischen Frauenhilfe
für die Gemeinde sprach Pfarrer Ralf Anacker Marianne Jungblut (links) und Armgard Schmidt aus. Die Frauenhilfe feierte ihr
85jähriges Bestehen. Foto:M.Unger
Gemeindefesten. Auch finanziell
unterstützte die Frauenhilfe
die Kirchengemeinde etwa bei
Renovierungsarbeiten in der
Kirche und im Martin-LutherHaus. In früheren Jahren
war die Frauenhilfe auch ein
Kulturträger im Ort. Legendär
waren ihre Theateraufführungen.
Stets war sie viel mehr als ein
dramatischen Wandel durch: Die
Mitgliederzahlen schrumpften
und junge Frauen rückten nicht
nach. Marianne Jungblut und
Armgard Schmidt, die beiden
„Managerinnen“, sind nun in
einem Alter, in dem ihnen die
Organisation der wöchentlichen
Treffen zur Last wird. Noch bis
vor wenigen Jahren machten sie
in der Adventszeit mehr als 50
Besuche bei Senioren im Alter
ab 80 Jahren und brachten dabei
immer ein kleines Geschenk
mit. Sie organisierten den
Adventscafé, gestalteten den
Weltgebetstag der Frauen mit und
waren unermüdliche Helferinnen
bei Gemeindefesten. „Wir hätten
uns gewünscht, dass Jüngere
diese Arbeit übernehmen, doch
es ist kein Nachwuchs in Sicht“,
bedauerte Marianne Jungblut.
Daher wird sich die Frauenhilfe
als Verein am Ende dieses
Jahres auflösen.
Das Kirchenlied „Wir pflügen und
wir streuen“ wählte Heike MüllerBussmann, Vorsitzende des
Kreisverbandes der Frauenhilfe,
als Thema für ihr Grußwort beim
Empfang im Martin-Luther-Haus.
„Ihr habt gepflügt und gestreut,
jetzt dürft ihr ernten und euch
zur Ruhe setzen“, erklärte sie.
Sie dankte Marianne Jungblut,
die 15 Jahre lang Vorsitzende
der Staudernheimer Frauenhilfe
war, für ihr Engagement im
Kreisverband, in dem sie acht
Jahre lang mitarbeitete. Grüße
überbrachte auch Monika
Trump von der benachbarten
Frauenhilfe Kirn. mu
Neues Carport für Odernheimer Friedhof
ODERNHEIM. Der Winter
kann kommen. Ein neues,
überdachtes Carport auf dem
Friedhof sorgt ab sofort dafür,
dass der dortige GrüngutAnhänger vor nass-kaltem
Wetter geschützt ist. Möglich
machte das der ehemalige
RWE-Mitarbeiter Klaus Porth.
Er hat von seinem Arbeitgeber
2.000 Euro Unterstützung
erhalten, um auf dem Friedhof
den neuen Carport zu bauen.
In circa 60 Arbeitsstunden haben
die freiwilligen Helfer rund um
Zimmermeister Michael Blaesy
den Untergrund für den künftig
überdachten Stellplatz bereitet
und einen Carport errichtet.
Nun kann der Anhänger, der
b e r e i t s t e h t , i m Tr o c k e n e n
abgestellt werden.
für abgeblühte Blumen und
Sträucher auf dem Friedhof
Redaktionsschluss:
montags, 10 Uhr
Den Anstoß für das Projekt
machte Ortsbürgermeister
Achim Schick. RWE-Pensionär
Porth kümmerte sich um die
Organisation und machte sich
auf die Suche nach zusätzlichen
Sponsoren. „Es ist schön, wie
viele Menschen sich für dieses
Projekt eingesetzt haben. Der
Carport ist toll geworden und
bietet jede Menge Platz, um
alles unterzustellen, was trocken
bleiben soll. Daher möchte ich
mich besonders bei RWE für
die großzügige Unterstützung
bedanken“, so Ortsbürgermeister
Schick. red
SEITE 10 - VG Lalo & VG Stromberg
Erste Gemeinde im Landkreis
surft mit RWE Highspeed
GULDENTAL. Ende Oktober
ist es soweit: Die Guldentaler
werden mit „RWE Highspeed“ im
schnellen Netz surfen können.
Zur Zeit werden die letzten
Komponenten der Aktivtechnik
in den Multifunktionsgehäusen
installiert. Das neue Glasfasernetz
bietet Übertragungsraten von bis
zu 50 Megabit pro Sekunde.
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
4. Platz für Windesheim
im Landeswettbewerb
ins schnelle Internet.
Ortsbürgermeisterin Elke
Demele und die Beigeordneten
Peter Schermuly und King
Karl Bodtländer trafen sich
mit RWE-Kommunalbetreuer
Friedrich Reinhardt und Uwe
Allekotte, Netzplaner beim
Verteilnetzbetreiber Westnetz,
um sich über den Stand
WINDESHEIM. Bei der
Preisverleihung der
Siegergemeinden im rheinlandpfälzischen Landeswettbewerb
„Unser Dorf hat Zukunft“ im
Gebietsentscheid Koblenz hat
die Gemeinde den 4. Platz in der
Hauptklasse erreicht.
Weiterhin hat Windesheim am
RWE Deutschland setzt in
Zusammenarbeit mit RWE
Fibernet und deren Produkt
„RWE Highspeed“ aktuell eine
Vielzahl von Breitband-Projekten
in Rheinland-Pfalz um. Immer
mehr bislang unterversorgte
Gemeinden werden an das
Breitbandnetz angeschlossen.
So auch die Ortsgemeinde
Guldental. Sie geht als erste
Gemeinde im Landkreis Bad
Kreuznach mit „RWE Highspeed“
der Abschlussarbeiten zu
informieren. „Wir freuen uns,
dass unsere Bürger und Betriebe
noch in diesem Monat schnelle
Bandbreiten nutzen können.
Das ist wirklich ein großer
Meilenstein. Gemeinsam mit
RWE bieten wir vor Ort nun
einen neuen Standortfaktor mit
Attraktivitätssteigerung für die
Gemeinde. Eine leistungsfähige
Internetverbindung wird
heutzutage immer wichtiger“,
so die Ortsbürgermeisterin. red
Vor Polizei geflüchtet
LANGENLONSHEIM. Im
Rahmen einer Streifenfahrt
kamen am Samstag, 18. Oktober
gegen 4.40 Uhr Polizeibeamten
ein Roller und ein Auto in
dichtem Abstand entgegen.
Die Beamten wollten beide
Fahrzeuge kontrollieren. Der
Rollerfahrer versuchte zunächst
zu flüchten. Beide Fahrzeuge
können aber gestoppt werden.
Atemalkoholtest ergab einen
Wert von 0,54 Promille.
Es wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Der
16-jährige Rollerfahrer war
leicht alkoholisiert. Bei der
Inaugenscheinnahme seines
Rollers wurde festgestellt, dass
an diesem manipuliert worden
war und er deutlich schneller
fuhr.
Bei dem 18-jährigen
PKW-Fahranfänger konnte
Atemalkohol festgestellt.
Ein gerichtsverwertbarer
Gegen den Rollerfahrer wurde
ein Strafverfahren wegen Fahren
ohne gültige Fahrerlaubnis
eröffnet. red
Landesentscheid teilgenommen
und in der Hauptklasse Bronze
gewonnen. Die feierliche
Übergabe der Auszeichnung
mit einer Urkunde und einer
Glastrophäe erfolgt am 21.
November in Kaiserslautern
durch Innenminister Roger
Lewentz. red / Foto: Verwaltung
Was findet in der Region statt?
Klicken Sie unseren
Veranstaltungskalender an!
Liederabend
des MGV
Schöneberger
Schloßtheater
LAUBENHEIM. Der MGV
Eintracht lädt am Samstag,
25. Oktober ab 20 Uhr zum
Herbs-tliederabend in die
Naheblickhalle ein.
Die Chorgemeinschaft
Laubenheim/Trechtingshausen
und vier weiter Chöre werden
die Gäste mit ihren Liedbeiträgen
erfreuen. Der Eintritt ist frei. red
SCHÖNEBERG. Die Jahreshauptversammlung des Schöneberger Schloßtheaters findet am
Donnerstag, 6. November um 20
Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
statt.
Auf der Tagesordnung steht
unter anderem die Neuwahl des
Vorstandes. pdw
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43 Elterntaxis zur Schule
sind ein großes Risiko
HARGESHEIM. Am 13.Oktober
führten vor Schulbeginn die
b e i d e n Vo r s i t z e n d e n d e s
Fördervereins der Grundschule
Hargesheim, Thomas Vogt
und Manuel Quint eine
Verkehrsinformation in der
Schulstraße durch. Dies war
bereits die Zweite nach einer
Durchführung im Winter des
letzten Jahres.
Der Regen am Morgen brachte
die gleichen Erfahrungen aus
der ersten Verkehrsaktion. Jedes
vierte Kind der Grundschule
wird direkt vor der Einfahrt zum
Schulhof abgesetzt.
„Hintereinander parkende Autos
und schlechte Sichtverhältnisse
machen ein gefahrenloses
Überqueren der Straße für die
Schulkinder nicht möglich. Der
einseitig fehlende Bürgersteig
in der Schulstraße in Höhe
der Grundschule erhöht das
Gefahrenpotential“, teilten Vogt
und Quint mit.
Ve r k e h r s e x p e r t e n u n d
Verbände teilen die Gefahren
der Elterntaxis. So belegt
eine wissenschaftliche Studie
der Bergischen Universität
Wuppertal, dass Eltern durch
regelwidriges Anhalten oder
riskante Wendemanöver die
Sicherheit anderer Schulkinder
teils massiv gefährden. Die
Studie beklagt einen weiteren
negativen Nebeneffekt. Die
selbständige Mobilität von
Schulkindern geht immer mehr
verloren.
Thomas Vogt und Manuel Quint
sprachen alle betroffenen Eltern
an und warben für Parkplätze in
der Nähe der Grundschule. Zu
bevorzugen wäre jedenfalls der
gemeinsame Fußweg mit den
Mitschülern in die Grundschule.
„Das zuständige Ordnungsamt
signalisierte Offenheit zur
Au s w e i s u n g e i n e s zei tl i ch
beschränkten absoluten Halteverbotes in der Schulstraße in
Höhe der Grundschule. Solche
Regelungen existieren bereits
an anderen Grundschulen der
Verbandsgemeinde“, teilten die
Vorsitzenden mit.
Der Förderverein möchte mit
der Aktion der „gelben Füße“
im nächsten Jahr auch etwas
zur Verkehrssicherheit an der
Grundschule Hargesheim
beitragen. Mit dieser Aktion sollen
Überquerungspunkte entschärft
und alle Verkehrsteilnehmer
auf die Gefahrensituation
hingewiesen werden. pdw/red
NAHE-NEWS
Die kostenlose Internetzeitung
für die Nahe-Region
www.nahe-news.de
Werben mit Nahe-News:
LINK - KLICK - KONTAKT
Neugierig?
anzeigen@nahe-news.de
Kranzniederlegung
HERGENFELD. Wie in den
vergangenen Jahren wird
die Ortsgemeinde die Kranzniederlegung zum Gedenken
der Kriegsopfer in der
G e m e i n d e i n Ve r b i n d u n g
mit der Gräbersegnung
vornehmen. Der Termin ist in
diesem Jahr am Samstag, 1.
November. Die Messe beginnt
um 8.30 Uhr, anschließend
findet die Gräbersegnung und
Kranzniederlegung statt. Die
Gedenkveranstaltung wird
von der Feuerwehr und dem
Musikverein mitgestaltet. red
VG Rüdesheim Seite 11
„Staatstheater“ spielt
„Testament mit Tücken“
WALLHAUSEN. Das
„Staatstheater“ präsentiert in
diesem Jahr die Komödie in drei
Akten „Testament mit Tücken“
v o n Wo l f g a n g B r ä u t i g a m .
Die Aufführungen finden
am Samstag, 8. November
um 19 Uhr und Sonntag, 9.
November um 18 Uhr in der
Gräfenbachtalhalle statt.
Zum Inhalt:
Schneidergeselle Wendelin
Leinenweber und seine Frau
Marlies führen eigentlich ein
recht zufriedenes Leben, wenn –,
ja wenn da nicht die finanziellen
Sorgen wären. Die Ankündigung
einer unerwarteten Erbschaft
von Marlies‘ verstorbenem
Vater könnte vieles zum Guten
wenden. Allerdings ist das Erbe
an einige seltsame Bedingungen
geknüpft, die vom Erbnehmer
zu erfüllen sind. Um das Erbe
nicht zu gefährden, hat Marlies
kurzerhand und ohne zu zögern,
ein paar „geschönte“ Angaben
gemacht, in der Hoffnung, dass
damit die Sache erledigt wäre.
Doch dann kündigt sich Unheil
an, die Angaben sollen überprüft
werden. Im Haushalt von Marlies
und Wendelin ist es nun mit der
Ruhe vorbei...
Platzkarten für das Theaterstück
sind im Vorverkauf am Sonntag,
dem 2. November um 11 Uhr
im Pfarrheim, ab Montag,
3. November im Haushaltswarengeschäft Wingenter
in Wallhausen sowie an der
Abendkasse erhältlich.
(Erwachsene 7 €, Kinder/
Jugendliche bis 14 Jahre 4 €).
Mit dem Erlös unterstützt das
„Staatstheater“ in diesem Jahr
den „Förderverein Lützelsoon
– Kinder in Not e. V.“. pdw/red
Gerd Kannegieser zu Gast
ROXHEIM. Am Freitag,
14.November um 19.30 Uhr
öffnet der SPD-Ortsverein die
„Rote Kleinkunstbühne“ im
evangelischen Gemeindehaus.
Zu Gast ist der Pfälzer Kabarettist
Gerd Kannegieser mit seinem 25
Jahre Jubiläumsprogramm „Wi si
`mer dann do jetzt druffkumm ?“
Karten gibt es im Vorverkauf
zu 8 € im Roxheimer Weingut
Heil, Untere Kirchgasse und
der Roxheimer Bäckerei Kessel
, Hauptstraße, sowie an der
Abendkasse zu 10 €.
Im Eintrittspreis ist ein Glas
Winzersekt zur Begrüßung
enthalten. red
SEITE 12 - BauReMo
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Bau-Re-Mo
Bauen - Renovieren - Modernisieren -
Das Haus ist die Heizung!
Ein ganzheitlicher Ansatz hat
sich nicht nur in der Medizin
als sinnvolles Konzept
durchgesetzt. Auch bei der
Entwicklung und Ausgestaltung
von Wohngebäuden ergeben
sich durch diese Denkweise
immer mehr Möglichkeiten. So
lassen sich mit unterschiedlichen
Baumaterialien auch verschiedene Effekte erzielen. Beton
i s t n a c h w i e v o r B a u s t o ff
Nummer Eins in Deutschland.
Die Möglichkeiten, die sich
aus seinen spezifischen
Eigenschaften ergeben, sind
aber noch nicht allen bekannt.
Wasser geleitet. Das Wasser
gibt seine Temperatur an den
Beton ab, und der wiederum an
den Raum. So kann das Haus
nicht nur im Winter als Heizung,
sondern auch im Sommer als
Klimaanlage fungieren.
Da im Vergleich zu Heizkörpern
wesentlich mehr Fläche mit
n i e d r i g e r e n Te m p e r a t u r e n
eingesetzt wird, sinkt der
Energiebedarf deutlich.
Werden zur Bauteilaktivierung
lediglich Temperaturen von 28
bis 32 Grad benötigt, müssen
klassische Heizkörper mit
mindestens 35 bis 45 Grad
Absetzmulden von 3m³ bis 10m³
Haystraße 34 * 55566 Bad Sobernheim
Tel. (06751) 9341-0 * Fax 9341-20
Über 100 Jahre Meisterbetrieb !
an!
mich
Klick sind
ir
W
bei
auch ok!
bo
Face
Glaserei Förster
GmbH
Ihr freundlicher Meisterbetrieb und Spezialist von
Nebenan in allen Fragen rund um unsere Produktpalette
- Fenster & Rollladen aller Art
- Rollladenmotorisierungen
- Glasreparaturen
- Ganzglasduschen / -anlagen
- Glasvordächer
- Glas-Innentüren
- Küchenrückwände aus Glas
- Duschrückwände aus Glas
- Insektenschutz
- Spiegelwände & Spiegel
Badenheimer Straße 1 - 55543 Bad Kreuznach
Tel. 06 71 / 7 64 84 - www.glaserei-foerster.de
Bei Heiz- und zukünftig auch
bei Kühlkonzepten spielt
Beton eine wichtige Rolle.
Denn der Materialmix aus
Zement, Kies und Sand ist
ein effizienter Heizkörper. Die
Idee dahinter heißt Betonoder Bauteilaktivierung. Sie
funktioniert ähnlich wie eine
Wand- oder Fußbodenheizung.
In den Decken- und
Wa n d s c h a l u n g e n w e r d e n
vor dem Verfüllen mit Beton
Leitungen eingelegt. Durch
diese wird später je nach
Bedarf warmes oder kühles
arbeiten. Um das Heizwasser in
der Anlage zu erwärmen, können
unterschiedliche Energiequellen
genutzt werden. Regenerative
Energien und nachhaltige
Systeme wie Geothermie,
Solarenergie oder auch
Fernwärme sind dazu geeignet.
So lassen sich die Energiekosten
und CO2-Emissionen noch
einmal deutlich verringern.
Weitere Informationen auf
www.betonservice-sued.de.
bau-pr.de / Foto: Betonservice
süd
24 Stunden
Notdienst
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Rollerfahrer
„ohne Lappen“ erwischt
IDAR-OBERSTEIN. Gleich
zwei Mal erwischten Beamte
der Polizei Idar-Oberstein am
Freitag junge Rollerfahrer, die
ohne erforderliche Fahrerlaubnis
unterwegs waren: Im Verlaufe
des Nachmittags wurde ein
15-jähriger im Bereich Hohl
kontrolliert, dessen Gefährt
deutlich schneller, als die
erlaubten 25 Stundenkilometer
fuhr. Da er anstatt der hierfür
erforderlichen Fahrerlaubnis
lediglich eine Prüfbescheinigung
vorweisen konnte, erwartet ihn
nun ein Strafverfahren.
Ein solches Strafverfahren
erwartet nun auch einen
27-jährigen, der einer Streife
in der Nacht zum Samstag in
der Hauptstraße in Oberstein
aufgefallen war: er konnte
ebenfalls nicht die für das von ihm
geführte Zweirad erforderliche
Fahrerlaubnis vorweisen.
Darüber hinaus hatte er ein
Versicherungskennzeichen an
dem Roller angebracht, das nicht
hierfür ausgegeben war, was
eine zusätzliche Strafanzeige
nach sich zieht.
Im Rahmen der Verkehrskontrolle
wurden dann von den Beamten
im von ihm mitgeführten
Rucksack und im Helmfach
des Gefährts ein Messer und
eine Druckluftwaffe gefunden,
deren Mitführen durch das
Waffengesetz untersagt wird. red
Kürbis-Schnitzen zu Halloween
IDAR-OBERSTEIN. Am
Samstag, 25. Oktober, um 11
Uhr sind alle Kinder eingeladen,
in der Fußgängerzone Idar
am alljährlichen HalloweenKürbisschnitzen von Stadt-
marketing Idar-Oberstein e. V.
teilzunehmen. Dabei können sie
einen vom Stadtmarketingverein
gestellten Kürbis ganz individuell
gestalten, der Kreativität sind
keine Grenzen gesetzt. Die
geschnitzten Kürbisse können
mit nach Hause genommen
und als Halloween-Dekoration
genutzt werden. Auf alle Kinder,
die mit einer Verkleidung am
Kürbisschnitzen teilnehmen,
wartet eine kleine Überraschung.
Das Halloween-Kürbisschnitzen
ist für Kinder kostenlos, eine
kleine Spende zur Unterstützung
von Stadtmarketing-Projekten ist
jedoch willkommen.
Weitere Infos gibt es bei der
Stadtmarketing-Geschäftsstelle.
( 0 6 7 8 1 - 6 4 8 8 3 , w w w.
stadtmarketing-idar-oberstein.
de. red
Kreis BIRKENFELD
Seite 13
Betrunken Unfall gebaut
und geflüchtet
HOTTENBACH. In den
frühen Morgenstunden am
Sonntag, 19. Oktober wurde
d i e P o l i ze i ü b e r e i n s ta r k
beschädigtes Fahrzeug, das im
Straßengraben an der K 21 bei
Hottenbach stand, aufmerksam.
Ermittlungen ergaben, dass der
Fahrzeugführer ein Schild auf
einer Verkehrsinsel beschädigte,
von der Fahrbahn abkam und im
Straßengraben zum Stehen kam.
Anschließend entfernte sich der
Unfallverursacher unerlaubt von
der Unfallstelle.
Der 37-Jährige Fahrer konnte
ermittelt werden und stand
beim Antreffen der Polizei
unter Alkoholeinwirkung. Er
gab an, dass er sowohl vor als
auch nach dem Verkehrsunfall
Alkohol getrunken hat. Ihm
wurde eine Blutprobe
entnommen. Der Führerschein
wurde sichergestellt und ein
Strafverfahren eingeleitet. red
Taxifahrer geschlagen
IDAR-OBERSTEIN. Am
Sonntag, 19.Oktober stieg gegen
0.36 Uhr ein alkoholisierter
junger Mann in ein Taxi ein und
wurde von einer Diskothek in
der Schönlautenbachstraße in
Idar-Oberstein stadteinwärts
befördert. Während der Fahrt
schlug der Fahrgast plötzlich
dem Fahrer gegen die rechte
Gesichtshälfte und flüchtete
anschließend zurück in Richtung
Schönlautenbach. Der TaxiFahrer konnte den jungen
Mann jedoch einholen und
bis zum Eintreffen der Polizei
festhalten. Ihn erwartet nun ein
Strafverfahren.
red
Unterstützung beim
Start in die Selbstständigkeit
IDAR-OBERSTEIN. Gerade in
der Existenzgründungsphase
haben Jungunternehmer einen
großen Informationsbedarf.
Daher veranstaltet die Initiative
„Gründer im Dialog“ am
Samstag, 15. November, von 9
bis 13.30 Uhr in den Räumen der
Volksbank Hunsrück-Nahe eG in
der Otto-Decker-Straße 14-16
in Idar-Oberstein wieder ihren
alljährlichen Existenzgründertag.
Dieser bietet Interessenten die
Möglichkeit, an Infoständen und in
Vorträgen wichtige Informationen
über einen optimalen Start in die
Selbstständigkeit einzuholen.
So stellt unter anderem der
Stadtmarketingverein seinen
Ideen- und Existenz-gründerwettbewerb „SprungBrett“ vor.
Außerdem bietet die Veranstaltung den Teilnehmern die
Möglichkeit, sich mit anderen
Jungunternehmern und
Existenzgründern über deren
Erfahrungen auszutauschen.
D a s Vo r t r a g s p r o g r a m m
beinhaltet
folgende Beiträge:
• „Schritte in die Selbstständigkeit“, Grundlageninformation von Prof. Reinhold
M o s e r, U m w e l t - C a m p u s
Birkenfeld
• „Social Media –
Kommunikation, Marketing
und Werbung erfolgreich für
Ihr Unternehmen nutzen“ von
Nicole Hölzel, Agentur für
Marketing und Kommunikation,
Schwabenheim
• „Vorbereitung zum
ersten Bank-gespräch
/ Fördermöglichkeiten für
Existenzgründer“ von Dirk
Schmell, Volksbank HunsrückNahe eG
D i e Te i l n a h m e a n d e r
Veranstaltung ist kostenlos.
Nähere Infos gibt es beim
Stadtentwicklungsamt der Stadt
Idar-Oberstein, (06781/64-883
oder 64-886, Fax 06781/64-449,
Mail stadtentwicklungsamt@
idar-oberstein.de. red
SEITE 14 - Kreis Birkenfeld Artilleristen tagten in
Idar-Oberstein
IDAR-OBERSTEIN. Eine Woche
lang fand an der Artillerieschule
Idar-Oberstein ein internationales
Artilleriesymposium statt. Dabei
diskutierten Artilleristen aus
26 Nationen über künftige
Einsatzmöglichkeiten, technische Voraussetzungen und
teilstreitkraftübergreifende
Zusammenarbeit bei der
Unterstützung eigener Kräfte
in einem Kampfeinsatz. Bei
einem abschließenden Empfang
im Offizierheim begrüßten
Oberbürgermeister Bruno
Zimmer und die Deutsche
Edelsteinkönigin Sonja Myzk
die Gäste und brachten ihnen
Wissenswertes über die Stadt
und die Edelsteinregion näher.
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
So liest MANN & Frau
heute Zeitung
Der Harz war ein Reise wert
Dabei betonte Zimmer auch
das gute partnerschaftliche
Verhältnis zwischen Bundeswehr,
Verwaltung und Bürgerschaft
am Standort Idar-Oberstein.
Während des Empfangs
trugen sich die Teilnehmer des
Symposiums in das Goldene
Buch der Stadt ein. red
Stromkabel werden
ausgetauscht
IDAR-OBERSTEIN. Die vom
Seniorenbeirat der Stadt
Idar-Oberstein organisierte
Herbstfahrt führte diesmal in
den Harz, eines der schönsten
Mittelgebirge Deutschlands.
Die fünftägige Reise beinhaltete unter anderem eine
Ausflugsfahrt durch den Harz,
IDAR-OBERSTEIN. Im Auftrag
der OIE werden von der Firma
Reuschenbach rund 500 Meter
Mittelspannungskabel (20.000
Volt) „Auf der Idar“ erneuert.
Bis Ende Oktober regelt eine
Ampel den Straßenverkehr,
danach können die Arbeiten
ohne Verkehrseinschränkung
weiter ausgeführt werden.
Die Bauarbeiten werden
voraussichtlich bis Mitte
November andauern. Die
Ve r s o r g u n g s s i c h e r h e i t i s t
während der Bauarbeiten
gewährleistet: Es werden
Aggregate zum Einsatz
kommen, eine Unterbrechung
der Stromzufuhr ist damit nicht
notwendig.
Für eventuelle Unannehmlichkeiten bittet die OIE um
Verständnis. red
eine Stadtbesichtigung in Goslar
und Ausflüge nach Wernigerode
und Quedlinburg.
Die Teilnehmer waren begeistert
von dem umfangreichen
Programm und den zahlreichen
landschaftlichen und touristischen Höhepunkten der
Reise. red
NAHE-NEWS
Die kostenlose Internetzeitung
für die Nahe-Region
www.nahe-news.de
Ihre Werbung mit Nahe-News
ist mit einem KLICK immer
up to date!
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Flughafen schafft Platz
für neuen Hangar
FLUGHAFEN HAHN. Der
Flughafen Frankfurt-Hahn
hat auf seinem Gelände mit
Abrissarbeiten begonnen,
um Pl a tz f ür einen ne u e n
Hangar zu schaffen, den
das FlugzeugwartungsUnternehmen HAITEC Aircraft
Maintenance GmbH auf dem
Airport- Gelände zu bauen
plant. Dazu wird ein 100 Tonnen
schwerer Abrissbagger eingesetzt.
Allein sieben Tonnen wiegt
der riesige Stahlmeißel, der
derzeit am Flughafen FrankfurtHahn dafür sorgt, einen alten
Shelter der US Air Force in
seine Einzelteile zu zerlegen. In
großen Brocken trennt der 100
Tonnen schwere Abrissbagger
den Beton von dem Stahlgerüst
des Shelters, mit einer sechs
Kubikmeter fassenden Schaufel
wird der Schutt danach
abgetragen. Insgesamt plant
der Airport, bis Ende November
sieben Gebäude abzureißen.
„Damit schaffen wir die
Voraussetzungen für den neu-en
Hangar der Firma HAITEC“,
erläuterte Michael Rössel,
Bereichsleiter Infrastruktur am
Flughafen Frankfurt-Hahn. Das
Unternehmen HAITEC Aircraft
Maintenance GmbH, das seit
2008 mit einer Wartungshalle am
Hahn vertreten ist, wird an seinem
Standort expandieren. Die Firma
hatte Anfang des Jahres das
circa 37.000 Quadratmeter große
Grundstück neben ihrem bereits
bestehenden Hangar gekauft.
Im kommenden Frühjahr plant
das Unternehmen, mit dem
Neubau einer zweiten 12 000
Quadratmeter großen Halle zu
beginnen.
„Wir investieren am Flughafen
Frankfurt-Hahn rund 30
Millionen Euro“, sagt Michael
Bock, CEO und Geschäftsführer
der HAITEC. Dazu gehören
der bereits abgeschlossene
Kauf des bestehenden
Hangars, das Grundstück
sowie der geplante Neubau,
der 160 neue Arbeitsplätze
am Flughafen Hahn schaffen
soll. „Der neue Hangar bie- tet
nicht nur mehr Platz für die zu
wartenden Flugzeuge, sondern
hilft uns auch dabei, unsere
Angebotspalette zu erweitern“,
sagt Bock. So möchte das
Unternehmen am neuen Standort
eine Trainingsorganisation
gemäß EASA Part-147 gründen.
„Dort können wir Aus- und
Weiterbildungsmaßnahmen
nicht nur für unsere neuen
Mitarbeiter anbieten, sondern
auch für Luftfahrtunternehmen
weltweit“, erläutert Bock.
red
Ralf Stegner kommt
in das Brauwerk
KREIS KH. Auf Einladung des
SPD Stadt- und Kreisverbandes
sowie der Arbeitsgemeinschaft
für Arbeitnehmerfragen in der
SPD kommt der stellvertretende
SPD-Parteivorsitzende Ralf
Stegner am Donnerstag, 23.
Oktober um 19 Uhr in das Bad
Kreuznacher Brauwerk.
Das Thema des politischen
Abends lautet: „Freiheit,
Gerechtigkeit und Solidarität –
Perspektiven und Kernprojekte
sozialdemokratischer Politik
heute und morgen“. red
Region Seite 15
Frau überraschte
Einbrecher im Schlafzimmer
REGION. Eine böse Überraschung erlebte am Mittwoch,
15. Oktober eine 29-jährige
Einwohnerin aus Heßloch,
als sie am frühen Morgen ihr
Schlafzimmer betrat. Hierbei
überraschte sie einen maskierten
Dieb. Dieser flüchtete sofort
aus dem Fenster. Die junge
Frau schloss sich sofort ein
und rief laut um Hilfe. Ein
aufmerksamer Mitbewohner
hörte die Hilfeschreie und konnte
den Einbrecher kurze Zeit
festhalten. Dieser konnte sich
jedoch losreißen und ohne Beute
zunächst auf das angrenzende
Friedhofsgelände flüchten.
Die Polizei hatte in kurzer Zeit
mit einer großen Anzahl an
Beamten den Bereich um den
Friedhof und die angrenzenden
Weinberge umstellt. Ein
Polizeihubschrauber und zwei
Polizeihunde waren im Einsatz.
Trotzdem konnte der Dieb
unerkannt flüchten. Über das
Radio wurden die Bevölkerung
gewarnt im Bereich DittelsheimHeßloch / Westhofen / Bechtheim
keine Anhalter mitzunehmen. red
Schülerwetterbewerb:
Bauen mit Aussicht
REGION. Die Ingenieurkammer
Rheinland-Pfalz hat einen
Wettbewerb für Schülerinnen
und Schüler ausgeschrieben.
Aufgabe ist der Bau eines
80 Zentimeter hohen Turms
– dessen Aussichtsplattform
m i n d e s te n s e i n K i l o S a n d
tragen muss. Das Motto des
Wettbewerbs 2014/2015 lautet:
„Weitblick“, insgesamt werden
Preise im Wert von 2.200 Euro
ausgelobt.
Die Bodenplatte des Turms
ist auf 15 mal 15 Zentimeter
begrenzt. Ab einer BauwerksHöhe von 70 Zentimetern
müssen die Schülerinnen und
Schüler eine Plattform in den
Bau integrieren. Als Materialien
dürfen lediglich Papier, Holz- oder
Kunststoffstäbchen verwendet
werden, dazu kommen noch
Kleber, Schnur und Stecknadeln.
„Unter diesen Umständen
einen tragfähigen Aussichtsturm
zu bauen, ist eine durchaus
ambitionierte Aufgabe“, sagt
Dr.-Ing. Horst Lenz, Präsident
der Ingenieurkammer RheinlandPfalz. Das soll auch so sein:
„Wir wollen Schülerinnen und
Schüler an den Ingenieursberuf
heranführen. Das bedeutet
einerseits ihnen die Größe und
Schwere unserer Aufgaben zu
zeigen – und ihnen andererseits
die Freude und Zufriedenheit zu
vermitteln, die sich einstellen,
wenn diese Aufgaben gelöst
sind. Da wir morgen nicht über
den Fachkräftemangel klagen
wollen, führen wir heute junge
Menschen an unseren Beruf
heran.“
Die Ingenieurkammer trägt den
Schülerwettbewerb seit 2007
aus. Schirmherrin ist erneut
Bildungsministerin Doris Ahnen:
„Der Wettbewerb verbindet klug
den notwendigen Erwerb der
Theorie mit der Freude an der
Praxis – und ist so ein gutes
Beispiel dafür, wie Schüler – und
vor allem auch Schülerinnen –
sich für einen technischen Beruf
begeistern lassen.“
Die Kammer verleiht den Preis in
zwei Kategorien: bis zur achten
und ab der neunten Klasse.
Einzel- und Gruppenarbeiten
können eingereicht werden. Der
erste Sieger jeder Kategorie
erhält 250 Euro, der zweite 150
Euro und der dritte 100 Euro.
Die Plätze vier bis 15 werden
mit jeweils 50 Euro belohnt.
Zudem nehmen die jeweils
besten drei Arbeiten an einem
bundesweiten Wettbewerb teil
und treten dort gegen die Sieger
der Wettbewerbe von sieben
weiteren Ingenieurkammern
an. Dieser Wettbewerb ist mit
insgesamt 4.900 Euro dotiert.
Interessenten müssen sich bis
zum 28. November anmelden.
Die Anmeldung ist möglich über
die Internetseite www.weitblick.
ingenieure.de. Auf dieser werden
auch häufig gestellte Fragen
zum Wettbewerb beantwortet.
Abgabeschluss der Arbeiten ist
dann der 13. Februar 2015. red
SEITE 16 - Region
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Merkelbach spendete 2500 Euro für
Unwetter-Opfer im Moscheltal
K H / M O S C H E LTA L . „ D i e
Menschen im Moscheltal
brauchen unsere Hilfe.
Das dürfen wir nicht auf die
lange Bank schieben.“ Der
Sportunternehmer Gerhard
Merkelbach rief spontan in
seinen drei Bad Kreuznacher
Fitnessstudios zu einer
Spendenaktion auf, nachdem
ihn ein Hilferuf von Arno
Mohr, dem Bürgermeister der
Verbandsgemeinde AlsenzObermoschel, erreicht hatte.
Sein Versprechen, die dabei
eingehenden Spenden in einer
Höhe bis zu 2500 Euro zu
verdoppeln, löste Merkelbach
schon jetzt im Voraus ein, um
den Opfern des verheerenden
Unwetters, das am 20.
September mit sintflutartigem
Starkregen und Hagel MillionenSchäden verursacht hat, schnell
und unbürokratisch zu helfen.
Bürgermeister Arno Mohr kam
gerne nach Bad Kreuznach, um
Merkelbachs Scheck dankbar
entgegenzunehmen. „Bei uns
sind damals in einer Stunde
mehr als 200 Liter Regen pro
Quadratmeter gefallen, das
entspricht auf die Gesamtfläche
umgerechnet rund sechs
Millionen Kubikmeter“, berichtete
d e r Ve r w a l t u n g s c h e f . „ I n
Waldgrehweiler wurden 20 Pkw
von den unerwarteten Fluten
mitgerissen, und in Finkenbach
standen in kürzester Zeit 45
H a u s h a l t e u n t e r Wa s s e r. “
Viele Familien ständen
vor dem Nichts, beschrieb
Mohr die Lage. An Brücken,
Straßen und öffentlichen
Einrichtungen entstanden rund
acht Millionen Euro Schaden,
während betroffene Familien
und Einzelpersonen insgesamt
zwei Millionen Euro Schaden
gemeldet haben, meist zwischen
30.000 und 60.000 Euro pro
Fall. Durch diverse Hilfsaktionen
und das Federweißenfest
kamen bereits 200.000 Euro an
Spenden zusammen, bedankte
sich der Bürgermeister für große
Hilfsbereitschaft und Solidarität.
Sein Lob galt auch den vielen
Helfern von THW und freiwilligen
Feuerwehren, die auch aus
dem Kreis Bad Kreuznach
angerückt sind, um sich an den
Aufräumarbeiten zu beteiligen.
Die Meffert AG Farbwerke
zum Beispiel haben 400 Eimer
hochwertiger Fassadenfarbe
gespendet, damit die von den
braunen Fluten beschädigten
und verschmutzten Häuser
wieder neu gestrichen werden
können.
„Bitte richten Sie allen Helfern
in Stadt und Kreis Bad
Kreuznach unseren Dank
aus“, bat Mohr ausdrücklich
O b e r b ü r g e r m e i s t e r i n D r.
Heike Kaster-Meurer und
Landrat Franz-Josef Diel, die
ebenfalls zur Scheckübergabe
in Merkelbachs Fitnessstudio
a m S c h w a b e n h e i m e r We g
gekommen waren.
Gerhard Merkelbach hofft,
dass durch den Spendenaufruf
in seinen Fitnesstudios
Null-Promille bei jugendlichen KFZ-Führern
REGION. In der Nacht von Freitag
auf Samstag kontrollierten die
Beamten der Polizeiinspektion
Lauterecken einen 16-Jährigen
Rollerfahrer. Dabei stellten
die Beamten Alkoholgeruch
in der Atemluft festgestellt.
Ein gerichtsverwertbarer
Atemalkoholtest ergab 0,44
Promille. Da für Fahranfänger
und junge Fahrer ein absolutes
Alkoholverbot gilt, kommt
auf den jungen Mann ein
Ordnungswidrigkeiten-Verfahren
mit einem Bußgeld in Höhe von
250 Euro zu.
Nach statistischen Untersuchungen ist Alkohol am Steuer eine
der Hauptunfallursachen. Dabei
erhöht gerade bei Fahranfängern
und Fahranfängerinnen
d a s Z u s a m m e n tre ff en von
Unerfahrenheit und Alkohol am
Steuer das ohnehin schon hohe
Unfallrisiko dieser Personengruppe.
„Denn allgemein sind bei ihnen
Wahrnehmungsstrategien und
Fahrautomatismen erst im
Aufbau begriffen. Sie müssen
komplexere Fahraufgaben
noch bewusst vollziehen und
sind daher für die negativen
Alkoholwirkungen besonders
anfällig“, teilte die Polizei mit.
Bei Fahranfängern wurde
2007 ein absolutes Alkoholverbot eingeführt. Die
Neuregelung in § 24c StVG
(Straßenverkehrsgesetz) gilt für
diejenigen, die sich noch in der
Probezeit befinden sowie für alle
Führer eines Kraftfahrzeuges,
die das 21. Lebensjahr noch
nicht vollendet haben. red
noch mehr Geld eingehen
wird, das er dann an die
Verbandsgemeinde AlsenzObermoschel weiterleiten werde.
Er beschäftige Mitarbeiter aus
der vom Unwetter betroffenen
Region, und die hätten ihm
erzählt, wie schlimm es dort
ausgesehen habe und teilweise
noch immer aussehe. Auch
Kunden aus dem Moscheltal
kommen bei Merkelbach
trainieren, der sich auch deshalb
solidarisch zeigen wollte.
Oberbürgermeisterin Dr. KasterMeurer und Landrat Diel freuten
sich über die Hilfsbereitschaft
Merkelbachs. Sie appellieren
auch an die Bevölkerung in
Stadt und Kreis Bad Kreuznach,
einen finanziellen Beitrag zu
leisten, damit die durch die
Unwetter-Katastrophe in Not
geratenen Nachbarn bald wieder
in vernünftigen Verhältnissen
leben können.
Die offiziellen Spendenkonten
d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e
Alsenz-Obermoschel sind bei
der Sparkasse Donnersberg
(IBAN: DE14 5405 1990
0070 2006 05) und bei der
Volksbank KaiserslauternNordwestpfalz (IBAN: DE12
5409 0000 0000 1744 08).
Bitte Verwendungszwecks
„Nachbarschaftshilfe nach
Unwetter“ nicht vergessen! nk
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Langjährige Mitglieder geehrt
Sprendlingen-Gensingen Seite 17
Einbruch scheiterte
GROLSHEIM. Ein bisher
unbekannter Täter versuchte
zwischen dem 17. Oktober, 16
Uhr und 18. Oktober, 12 Uhr die
Terrassentür eines Anwesens
in der Straße „Auf dem Teich“
aufzuhebeln. Die Tat blieb
jedoch im Versuchsstadium.
Ein Eindringen gelang nicht.
Hinweise nimmt die Polizei in
Bingen entgegen. ( 06721 9050. red
Martinsumzug fällt aus
GENSINGEN. Bedingt durch
den Umbau der Schulstraße ist
es in diesem Jahr leider nicht
möglich, in der Gemeinde den
traditionellen Martinsumzug
VG SPRENDLINGENGENSINGEN. Zusammen mit
dem Abgeordneten Michael
Hüttner und Bürgermeister
Manfred Scherer ehrte die
SPD in der Verbandsgemeinde
Sprendlingen-Gensingen die
Mitlieder, die seit 25, 40 oder 50
Jahren dabei sind.
„Es sind diejenigen, die die
SPD in den Gemeinden
aufgebaut, in vielen Funktionen
öffentlich vertreten und mit der
SPD schließlich in einer sehr
erfolgreichen kommunalen
Politik mitgewirkt haben“,
stellte Verbandsvorsitzender
Richard Auernheimer in seiner
Begrüßung fest.
In diesem Herbst gebe es
zwar kein großes Jubiläum,
dennoch sei ihm und der Partei
immer bewusst, dass eine
lange Mitgliedschaft mit der
Bedeutung zusammenhängt, die
die SPD für den einzelnen hat.
Auernheimer und manch einer
von den Geehrten erinnerten
daran, dass es für viele in einer
eher konservativen Umgebung
gar nicht so einfach gewesen sei,
Sozialdemokratie zu wagen. Es
habe sich aber gelohnt. „Wir sind
dankbar für das Engagement und
für die erfolgreiche Arbeit“, war
auch die Aussage von Michael
Hüttner und Manfred Scherer.
stattfinden zu lassen.
Die Kindergärten planen,
möglicherweise den Umzug
gemeinsam mit der Grolsheimer
Einrichtung durchzuführen. red
Was findet in der Region statt?
Hüttner berichtete sehr engagiert
aus der Arbeit im Landtag. Da
wurde dann doch die Arbeit
deutlich sichtbarer als es sonst
der Fall ist. Am 26. Februar
2015 will auch eine Gruppe auf
Einladung von Michael Hüttner
den Landtag besuchen.
Manfred Scherer stellte
die Schwerpunkte der
kommunalen Politik dar und
fand großes Interesse bei den
Zuhörerinnen und Zuhörern.
D i e Ve r b a n d s g e m e i n d e
Sprendlingen-Gensingen
habe eine Vorreiter-Rolle in
vielen Themen übernommen
oder auch weitergeführt. Das
Bürger-Rathaus, Schulen und
Feuerwehrhäuser, Energieberatung und die Energiewende
seien dafür gute Beispiele. red
Klicken Sie unseren
Veranstaltungskalender an!
Beliebtes Spansauessen
NAHE-NEWS
Die kostenlose Internetzeitung
für die Nahe-Region
www.nahe-news.de
Ihre Werbung mit Nahe-News
ist mit einem KLICK immer
up to date!
SPRENDLINGEN. Jedes Jahr
im Oktober erfreut sich das
Spansauessen der Sprendlinger
Bürgerliste großer Beliebtheit.
Auch diesmal war der B-Treff
schnell bis auf den letzten
Platz ausgebucht. Die Spansau
mundete den Gästen bei guter
Stimmung ausgezeichnet. red
SEITE 18 - Mainz-Bingen
Barrelhouse Jazz Gala
des Jazzclubs
RHEINHESSEN. Die
Barrelhouse Jazz Gala 2014
des Jazzclub Rheinhessen mit
den „Jazz Masters from New
Orleans“ findet am Freitag, 24.
Oktober um 20 Uhr in der LudwigEckes-Halle in Nieder-Olm statt.
Jährlich im Herbst kommt für
die Freunde des klassischen
Jazz die Barrelhouse Jazz Gala.
Das größte Konzertereignis für
die Freunde des klassischen
Jazz, Swing und Blues bietet
drei Stunden musikalische
Unterhaltung mit viel
Abwechslung und mancher
Überraschung.
Seit rund 30 Jahren geht die
Show jährlich auf Tournee. In
diesem Jahr kommen wieder
Musiker aus New Orleans, um
zusammen mit der Barrelhouse
Jazzband die Atmosphäre einer
„Night in New Orleans“ zu
erzeugen.
Die musikalische Bandbreite
reicht von den bluesschwangeren
und karibik-beeinflussten
Stilen aus den Frühtagen des
Jazz bis zum postmodernen
Hot-Jazz, Swing und Blues, wie
ihn die Gäste aus New Orleans
zusammen mit der Barrelhouse
Jazzband spielen werden.
Karten zum Preis von 25€ gibt
es beim Jazzclub Rheinhessen,
(06249 – 670443 und an der
Abendkasse. red
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Kreisfeuerwehrinspekteur
feierte 60. Geburtstag
MAINZ-BINGEN. Zu seinem
60. Geburtstag gratulierte
der Erste Kreisbeigeordnete
Adam Schmitt in Vertretung
für Landrat Claus Schick dem
Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI)
Bernhard Ketelaer. Der Binger
hat im Juli das Amt des KFI
angetreten.
Dieser fungiert als fachlicher
Berater des Landrates und als
ausführendes Organ in allen
Feuerwehrangelegenheiten
sowie bei Aufgaben des Brandund Katastrophenschutzes und
der allgemeinen Hilfe. red
Baum mutwillig abgebrochen
Wohnungen für
Asylbewerber gesucht
MAINZ-BINGEN. Für die
Unterbringung von Asylbewerbern wird im Landkreis
Mainz-Bingen durch die Städte
u n d Ve r b a n d s g e m e i n d e n
dringend Wohnraum gesucht.
„Aufgrund der politischen Lage
in der Welt müssen wir jedoch
mit einem weiteren Anstieg an
Asylbewerber im Landkreis und
damit einem nochmals deutlich
höheren Bedarf an Wohnraum
rechnen“, erklärt die zuständige
Kreisbeigeordnete Ursula
Hartmann-Graham. Sie ruft
deshalb dazu auf, geeigneten
Wohnraum zur Verfügung zu
stellen und dem Kreis oder den
Kommunen zu melden.
Gesucht werden unter
anderem Zimmerappartements,
Wohnungen und Häuser. Der
Mietpreis muss innerhalb des
vom Jobcenter festgelegten
Mietspiegels liegen (abzurufen
u n t e r w w w. m a i n z - b i n g e n .
de-Jobcenter-Leistung-Kosten
der Unterkunft und Leistung).
Mieter sind dann die jeweiligen
Kommunen; die Miete wird direkt
an den Vermieter ausgezahlt.
Eine Kontaktaufnahme ist
möglich unter Mail-Adresse:
asyl@mainz-bingen.de oder
(06132 - 787-3328.
Dort kann gezielt vorhandener
Wohnraum gemeldet werden,
natürlich steht diese zentrale
Anlaufadresse auch für Fragen
zum Thema Unterbringung und
Betreuung von Asylsuchenden
zur Verfügung. red
INGELHEIM. Durch den
Außendienst des städtischen
Ordnungsamtes wurde
am Freitag, 10.Oktober die
Beschädigung eines Baumes
in einer Pflanzbucht in der
Rotweinstraße, gegenüber
dem Haus Nr. 45, festgestellt.
Der Baum wurde komplett
abgebrochen. Der entstandene
Schaden wird auf mindestens
800 Euro geschätzt.
Da sich der Schadensverursacher
bei der Stadtverwaltung
Ingelheim nicht gemeldet hat und
dieser auch bisher sonst nicht
ermittelt werden konnte, setzt die
Stadt eine Belohnung in Höhe
von 300 Euro für sachdienliche
Hinweise aus, die zur Ermittlung
des Schadensverursachers
führen.
Sachdienliche Hinweise nimmt
der zuständige Sachbearbeiter
bei der Stadtverwaltung, Dieter
Roos entgegen. ( 06132 –
78215. red
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Werbung Anzeigenberaterin
Kreis Mainz-Bingen
SeiteMCB
1950-1_L
Landrat ehrte Kreistagsmitglieder
NAHE-NEWS
Michaela Christmann-Bott
Anzeigenverkauf
( 0 67 55 - 96 99 026
mail: anzeigen@nahe-news.de
Nur kurze
Freude
MAINZ-BINGEN. In Ingelheim
ehrte Landrat Claus Schick
die mit dieser Wahlperiode
ausgeschiedenen und
auch langjährige, noch
aktive Kreistagsmitglieder.
„Wir verabschieden heute
P ersönl i c hk eit en, die s i c h
ehrenamtlich für unseren
Landkreis stark gemacht
haben. Die sich für unsere
Gesellschaft und zum Wohle
unserer Bürgerinnen und
Bürger eingebracht haben.
Und wir danken denen, die
sich seit 15 oder 20 Jahren
bereits einbringen, die unser
Gemeinwesen und unsere
Demokratie mit Leben füllen“,
würdigte Schick die Verdienste
der Ausgezeichneten.
Ausdrücklich bezog Schick auch
die Ehepartner der Geehrten, ob
aktiv oder ausgeschieden, mit in
seinen Dank ein.
„Ein solches Engagement bindet
viel Zeit und damit haben Sie
auf ein nicht unerhebliches
Stück Privatleben und familiärer
Gemeinschaft verzichtet. Das
ist nicht immer einfach, doch
wo wären wir, wenn wir diese
Unterstützung nicht hätten?“ red
SPD-Unterbezirk wurde neu gewählt
MAINZ-BINGEN. Auf einem
Unterbezirksparteitag der SPD
Mainz-Bingen am vorletzten
Samstag in der Selztalhalle in
Stadecken-Elsheim wurde der
Ingelheimer SPD-Vorsitzende
Roland Schäfer mit rund
90 Prozent zum neuen
Unterbezirksvorsitzenden der
SPD Mainz-Bingen gewählt.
Er tritt damit die Nachfolge von
Michael Hartmann an, der nach
14 Jahren die Führung des
Unterbezirkes abgab. Hartmann
hatte diesen Schritt, nicht erneut
für den Vorsitz zu kandidieren,
intern bereits vor einem Jahr
angekündigt.
Zu den Stellvertretern von
Roland Schäfer wurden Claudia
Lörsch aus Stadecken-Elsheim
und der Finanzstaatssekretär
Prof. Dr. Salvatore Barbaro aus
Nackenheim gewählt. Claudia
Lörsch war bereits im letzten
Vorstand als stellvertretende
Vorsitzende tätig, Salvatore
Barbaro war bisher Beisitzer.
Als Schatzmeisterin des
Unterbezirkes wurde Alice
Schmitt aus Gensingen im Amt
bestätigt. Marco Meidinger
aus Oppenheim wird in den
kommenden zwei Jahren als
Schriftführer fungieren.
Darüber hinaus wurden folgende
zwölf Beisitzer in den Vorstand
gewählt: Philipp Staudinger
(Bingen), Thomas Hamann
(Selztal), Ralf Graßmann
(Ingelheim), Manfred Scherer
(Sprendlingen), Nina Klinkel
(Mommenheim), Rainer
Tröger (Guntersblum), Daniel
Holler (Heidesheim), Robert
Dickenscheid (Budenheim),
Hans-Jürgen Straub
(Nieder-Olm), Thomas Gundlach
(Bacharach), Jytte Tamoschus
(Bodenheim) und Eva-Luise
Greb (Ober-Olm).
„Ich freue mich über das gute
Wahlergebnis und möchte die
gute und erfolgreiche Arbeit
des Unterbezirksvorstandes
auch in den kommenden Jahren
weiterführen. Wir haben jetzt
ein gutes Team mit einigen
erfahrenen Vorstandsmitgliedern
und einer ganzen Reihe von
jungen und neuen Gesichtern.
Mit dieser Mannschaft wollen
w i r i n ei nen erfol grei chen
Landtagswahlkampf gehen“,
so Schäfer mit Blick auf die
Landtagsw ahl i m Frühj ahr
2016“. pdw/red
Immer die richtige Wahl:
www.nahe-news.de
TRECHTINGSHAUSEN /
KH. Im Bereich der Ortslage
Trechtingshausen wurde am
Donnerstag, 16. Oktober
gegen 3.15 Uhr ein Auto mit
KH-Kennzeichen angehalten
und die vier Insassen kontrolliert.
Im Fahrzeug fanden die Beamten
Einbruchswerkzeug, unter
anderem auch Sturmhauben
und einen Rucksack, in welchem
sich ein Münzspeicher eines
Geldspielautomaten und ein
entsprechender Geldbetrag
befanden. Da alle Personen
polizeiliche Erkenntnisse
hatten, wurden sie auf die
Dienststelle verbracht, und das
Fahrzeug sichergestellt. Nach
umfangreichen Ermittlungen
konnten die vier Personen einem
Diebstahl in eine Gaststätte
in Bad Kreuznach, den sie
unmittelbar zuvor begangen
hatten, überführt werden. red
Senden Sie Ihre
Termine an:
info@nahe-news.de
Nahe-News
überall dabei
SEITE 20 - Service Stellenangebot
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
Lebensfreude
im Naheland genießen
Ort
Weingut
Bad KreuznachBosenheim
Straußwirtschaft
Euler
Rheinhessenstr. 77
( 0671-61291
www.
weingut-euler.de
Gutsschänke Im Gutshof
Zu Gast bei Fallers
Oberhausen / Nahe
Eilmeldungen & Aktuelles
von dieser Woche:
21. Oktober 2014
Psychisch Kranker stach einem Senior in die Brust
20. Oktober 2014
Betrunkener Kleingartenbesitzer
legte sich mit Feuerwehr an
19. Oktober 2014
Betrunkene Frau griff Polizeibeamte an
17. Oktober 2014
Nach Brandserie in Nahe-Region Kripo sucht weiterhin wichtige Zeugen
15. Oktober 2014
Neue Sitzungspräsidentin bei den
„Lustigen Schuppessern“
Anmeldung Newsletter:
Mail:
Formular auf der Startseite von
www.nahe-news.de ausfüllen
SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an:
( 0170 - 9644691 (einmalig normale SMS-Gebühr)
-Anzeige-
WaldalgesheimGenheim
Öffnungszeiten
Fr., Sa., So. &
Feiertag ab 17 Uhr
Wechselnde Gerichte
Jeden Samstag:
Spießbraten vom
Wingertsknorzengrill
Fr. ab 18 Uhr
Sa. ab 16 Uhr
So.+Feiert. ab 12 Uhr
Hallgartener Str. 2
Feiern / Gruppen nach
( 06755-1526
Anmeldung möglich!
Wir freuen uns auf
www.
Ihren Besuch!
christmann-faller.de
Weingut und
Straußwirtschaft
Walter Eckes
Naheweinstr. 26
( 06724-95977
www.
winzerlädchen.de
Öffnungszeiten:
Fr. und Sa.
ab 17 Uhr
Sonntag & Feiertag
ab 16 Uhr
Haben auch Sie eine Straußwirtschaft oder einen
Gutsausschank? Dann können Sie hier eine Anzeige mit
Direktverlinkung auf Ihre eigene Webseite schalten.
Infos unter:
anzeigen@nahe-news.de oder
( 0 67 55 / 96 99 026
Nahe-News 22.10.2014 - KW 43 Nahe-News
Nahe-News
in sozialen
Netzwerken
Ausgehtipps zum
Wochenende
Freitag, 24.10.14
19.30 Uhr
Ingelheim
Evangelische Saalkirche:
„Klaviermusik bei Kerzenschein“
Service Seite 21
Impressionen aus
unserer Region
20.00 Uhr
Bad Kreuznach
Musikkneipe Dudelsack:
Faltenrock
Die Internetzeitung
Nahe-News finden
Sie auch in sozialen
Netzwerken wie
Facebook
oder
Twitter. Dort werden
auch Eilmeldungen
Samstag, 25.10.14
direkt mitgeteilt.
18.00 Uhr
Bad Kreuznach
Römerhalle: Nacht der
Kultur- und Weinbotschafter
Klicken Sie einfach
auf den gewünschten
Button, um direkt
20.00 Uhr
Bad Kreuznach
Kurhaus: 35. Ball „Tanzsportclub Crucenia“
weitergeleitet zu
werden!
Sonntag, 26.10.14
13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Bad Kreuznach
Innenstadt: Mantelsonntag
mit verkaufsoffenem
Sonntag
19.00 Uhr
Bad Kreuznach
Parkhotel Kurhaus: DinnerKrimi - „Das große Halali“
Am letzten Wochenende wurden
nicht nur die Bürger in der NaheRegion von dem strahlenden
Herbstwetter verwöhnt. Aber
mit dem Sturm und Regen am
Dienstag sind die Temperaturen
drastisch gesunken. Das Foto
entstand im Hof des Biergarten
Engel in Meisenheim.
Foto: MCB
Müllentsorgung Wann wird was geleert?
Ihre Termine senden Sie an:
Mail:
termine@nahe-news.de
Klicken Sie das Wappen an!
Fax: 06755 - 9699027
Kreis Bad Kreuznach
Kreis Mainz-Bingen
Kreis Birkenfeld
IMPRESSUM
Nahe-News die
Internetzeitung ist
ein Produkt des
PRESSEDIENST WOLF
Herausgeber, Redaktion
& Anzeigenverkauf:
Markus Wolf
Layout & Marketing:
Michaela Christmann- Bott
Adresse: Kirchgasse 1
55585 Oberhausen
Tel: 06755 - 96 99 026
mail:
info@nahe-news.de
Notrufe
SEITE 22 - Service Nahe-News 22.10.2014 - KW 43
POLIZEI:
(110 oder ( 0671 - 88110
Rettungsdienst & Feuerwehr
(112
Zahnärztliche Notdienstzentrale
(0180 - 504 030 8
Telefonseelsorge
(0800 - 1110111
Zum Nachdenken
Gedanken der Woche
Schön ist es, so da zu sein
bei den guten Dingen, und
im Herzen dieser Welt
leise mitzuschwingen.
Mittwoch, 22. Oktober:
MB
Flora Apotheke, Langenlonsheim
Apotheke im Real, Bad Kreuznach
Apotheke am Bahnhof, Bad Kreuznach
Freitag, 24. Oktober:
e
en Si
Test
DIE
Samstag, 25. Oktober:
Apotheke am Sankt Marienwörth, Bad Kreuznach
Sonntag, 26. Oktober:
Apotheke am Rotenfels, Norheim
Gräfenbach Apotheke, Hargesheim
Montag, 27. Oktober:
Einhorn Apotheke, Bad Kreuznach
Dienstag, 28. Oktober:
Faust Apotheke, Bad Kreuznach
Alle Apotheken-Notdienste auch im Internet!
Einfach klicken!!!
jetzt
ME R
N UM
1*
MiT unSerer
ZuFriedenheiTSGaranTie
Apotheke am Bühl, Bad Kreuznach
*Bereits zum zweiten Mal in Folge Branchensieger im
Kreuznacher Kundenspiegel www.kundenspiegel.de
Apothekennotdienst
Donnerstag, 23. Oktober:
… sind Sie immer auf
ite!
der sportlich-sicheren Se
Testen Sie z.B. alle Kurse, Sauna, Milon,
Power Plate, Zumba, Cardio, Figur-Club, …
Bei Nichtgefallen können Sie nach 4 Wochen
ganz einfach wieder vom Vertrag zurücktreten.
SchwaBenheiMerweg 137 · Bad Kreuznach · inFo-Line: 0671/74 222
www.fitnesscenter-merkelbach.de
facebook.com/fcmkh
„ Mozart “
verrät Euch das
Nahe-News-Wetter!
Mittwoch
5° C / 10°C
wolkig, Regen
Donnerstag
6° C / 13°C
wolkig
Freitag
5° C / 12°C
wolkig
Alte Bauernregel:
Zeichnungen: CK & Horchemol
Wetter: MCB
Samstag
7° C / 11° C
wolkig, Regen
Sonntag
9° C / 13° C
bedeckt
„Im Oktober der
Nebel viel,
bringt im Winter der
Flocken Spiel.“
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
132
Dateigröße
12 779 KB
Tags
1/--Seiten
melden