close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mai 2015

EinbettenHerunterladen
SPORTLICH
Vereinsnachrichten der Sportgemeinschaft Findorff e.V., Bremen
Ausgabe 27/ Oktober 2014
Erfolgreiche Sieger 2014 bei der SGF
Badminton / Boule / Cricket / Fitness / Fußball / Gesundheitssport / Gymnastik / Handball
Karate / Korbball / Leichtathletik / Taekwondo / Tennis / Tischtennis / Triathlon / Turnen / Volleyball
Das beliebteste
Konto unserer
Stadt.
GIROFLEXX. Das Konto für Bremen.
Beste Bank 2014:
Ausgezeichnet
für die beste Beratung
55 % der Bremerinnen und Bremer haben ein Girokonto bei der Sparkasse Bremen.
Und das aus gutem Grund: GIROFLEXX passt sich Ihrem Leben an und bietet für jeden
genau das richtige Kontomodell inklusive qualifizierter Beratung in allen 57 Filialen
und kostenlosem Online-Banking.
Mehr unter: www.giroflexx.de oder unter 0421 179-7979.
Stark. Fair. Hanseatisch.
Quelle: TNS Infratest, Januar 2013
STECKBRIEF SPORTGEMEINSCHAFT FINDORFF E.V. / BREMEN
Das Turn- und Sportangebot der SG Findorff
Turnen, Gymnastik, Zirkus Turnini, Hand-, Prell- und Korbball,
Volleyball, Fußball, Gesundheitssport, Leichtathletik, Laufen,
Triathlon, Trimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Badminton,
Boule, Cricket, Wandern, Walking, Nordic Walking, Kegeln,
Krebsnachsorge, Karate, Taekwondo u.v.a.
Kursangebote
Die SG Findorff bietet ein umfangreiches und attraktives
Kursangebot an, u.a. Fitnesskurse, Tai Chi, Qi Gong, Yoga,
Walking, Nordic-Walking, Pilates, Wirbelsäulengymnastik
Weitere Infos zum aktuellen Programm erhalten Sie in der
SG Findorff Geschäftsstelle oder auf unserer Website.
Vorstand
Geschäftsstelle
Hemmstr. 357-359,
28215 Bremen
Leiterin
Annette Caesmann
Tel
(0421) 35 27 35
Fax
(0421) 35 43 61
Internet
www.sg-findorff.de
1. Vorsitzender:
Rüdiger Rosenkötter
Tresckowstr. 1 / Tel: 7 20 59
E-Mail
2. Vorsitzender:
Frank Steinhardt
kontakt @sg-findorff.de
Buntentorsteinweg 201 / Tel: 6204 776
Techn. Leiter Finanzwesen: Joachim Lindenthal
Öffnungszeiten
Hamelner Str. 18 / Tel: 37 46 00
Mo. 16.00 – 19.00 Uhr
Ref. f. d. Öffentlichkeit:Jutta Susemiehl
Di. 10.00 – 12.00 Uhr
Münchener Str. 23 / Tel: 376 39 81
Do. 16.00 – 19.00 Uhr
Techn. Leiter Sport: Marc Sauerwein
Fr. 10.00 – 12.00 Uhr
Tel: 20 30 44 8
Techn. Leiterin Turnen:Birgit Wehmann
Konten
Fürther Str. 113 / Tel: 37 33 70
Sparkasse Bremen
BLZ 290 501 01
Kto.-Nr. 113 8924
Besucht uns auch im Internet: www.sg-findorff.de
IBAN: DE48 2905 0101 0001 1389 24
BIC/SWIFT-Code: SBREDE22
1
KURSE
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Das Kursprogramm der SG Findorff „Fit & Aktiv“
Kurse ab September 2014 in den Bereichen:
Fit und Aktiv
Bodystyling für Frauen
montags 17:30-18:45 Geelke Maron
Bauch-Beine-Po für Frauen
freitags 18:30-19:30 Geelke Maron
Powerfitness
montags 19:00-20:30 Geelke Maron
Nordic Walking auf Anfrage
Vital und Entspannt
QiGong montags 19:00-20:00
Eva Böller
dienstags 17:45-19:00 Elke Graf
Streßbewältigung & Entspannung
freitags 17:00-18:15
Cornelia Stosch
Yoga im Sitzen freitags 16:00-17:00 Cornelia Stosch
Kraftvoll und beweglich
Hatha Yoga
mittwochs 18:30-19:45 Cornelia Stosch
donnerstags 16:15-17:30 Angelika Junge
Yoga sanft
samstags 10:30-11:45 Cornelia Stosch
Power Yoga
samstags 09:00-10:15
Cornelia Stosch
Wirbelsäulengymnastik donnerstags 19:00-20:00 Bettina Chmielewski
Pilates(auf Anfrage)
dienstags 08:30-09:45
Pamela Hofmeier
dienstags 18:00-19:15
Pamela Hofmeier
dienstags 19:30-20:45 Pamela Hofmeier
mittwochs 09:00-10:15 Pamela Hofmeier
mittwochs 10:15-11:30 Pamela Hofmeier
donnerstags 17:45-19:00 Pamela Hofmeier
donnerstags 20:00-21:15 Pamela Hofmeier
Das Kursangebot liegt als Flyer aus
oder kann über unsere Internetseite eingesehen werden.
Für alle Kurse gilt Anmeldepflicht!
Bei Kursen mit dem Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse
nach Bonuspunkten bzw. Kostenzuschuss bei einer Teilnahme!
Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung unter Tel: 35 27 35 (Geschäftsstelle)
oder per e-mail: kontakt@sg-findorff.de
2
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
VEREIN
„Gehen bis zum Geistesblitz“
(Wer sich viel bewegt, tut zugleich etwas für sein Gehirn, Artikel am 25.1. im Weser-Kurier)
Von April bis Juli konnten Teilnehmer einmal monatlich mit viel Freude und Spaß Sonntagvormittag im Bürgerpark bei einem Spaziergang ihr Gedächtnis auffrischen und ihre Sinneswahrnehmung trainieren. Sie wurden dabei mit Kursleiterin Elisabeth Davids fachkundig Bewegt
durch die Jahreszeiten geführt.
Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder Bewegt durch die Jahreszeiten gehen bei
„Gedächtnis- und Körpertraining“ und sich viele daran beteiligen, denn es gibt viele gute Gründe für ein Gedächtnistraining an der frischen Luft, z. B.
• spielerisch, ohne Stress und Leistungsdruck, werden verschiedene Hirnleistungen
aktiviert und reaktiviert;
• die Kreativität wird verbessert;
• das vernetzte Denken wird gefördert, was insgesamt zu einer schnelleren
Auffassungsgabe führt;
• ältere Menschen bleiben geistig nachweislich länger fit, wenn sie sich geistig
fordern;
• auch in stressigen Alltagssituationen bewahren Sie einen klaren Kopf und können
auf die durch das Gedächtnistraining angelegten Denkstrukturen zurückgreifen;
• man verbessert seine Wahrnehmungsfähigkeit, die ein bewussteres und
intensiveres Leben ermöglicht und zu einer größeren Lebensqualität führt,
und Gehirnjogging, Gedächtnistraining machen Spaß, um sich intellektuell zu
fordern.
Informationen und Termine in der Geschäftsstelle.
3
VEREIN
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Wichtige Mitteilungen der Geschäftsstelle
Beginn einer Mitgliedschaft/(Eintritts-/Aufnahmeerklärung)
Mitgliedsnummern ersehen Sie auf Ihren Bankauszügen. Aus Kostengründen
versenden wir keine Eintrittsbestätigung in den Verein.
Meldungen neuer Anschriften und Änderungen persönlicher Daten:
Bitte vergessen Sie nicht, uns Änderungen bei Abteilungszugehörigkeit, Anschriften
und Bankverbindung (Kontodaten) schriftlich oder telefonisch mitzuteilen.
Beendigung der Mitgliedschaft (Abmeldung/Kündigung)
laut Satzung sind Kündigungen schriftlich zum Quartalsende mit monatlicher Kündigungsfrist
(d.h. bis zum 28.2./31.5./31.8./30.11. eines Jahres) in der Geschäftsstelle einzureichen. Bitte geben Sie dazu die Mitgliedsnummer und Ihre Anschrift an. Bei Kündigungen per e-mail übernehmen wir keine Gewähr für den Eingang Ihrer Kündigung.
Kündigungsbestätigungen werden nach Beendigung der Kündigungsfrist schriftlich dem Mitglied zugestellt.
Ermäßigte Beitragszahlung
Für Schüler, Auszubildenden, Studenten und Erwerbslose gewähren wir einen ermäßigten
Beitrag nur gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung. Sollten keine schriftlichen
Anträge mit Schul- oder Lehrbescheinigung für ermäßigten Beitrag vorliegen, so wird der volle
Erwachsenenbeitrag erhoben. Zuviel gezahlter Beitrag wird nicht nachträglich zurückerstattet. Ein ermäßigter Beitrag wird bis zum Ende der Ausbildungs-, der Schul- bzw. Studienzeit gewährt (Termine müssen bescheinigt sein). Anspruchsberechtigte für das für Bildungs- und Teilhabepaket erhalten gegen Vorlage der„blaue Karte“ eine Bescheinigung der Mitgliedschaft.
Familienbeiträge
Die im Familienverbund geführten volljährigen Mitglieder bleiben bis zum 22. Lebensjahr im
Familienbeitrag. Danach erfolgt automatisch die Umstellung der Familienmitglieder auf Einzelmitgliedschaften (Erwachsene/Ehepaare) .
Jugendliche ab 18. Lebensjahr
Mit Erreichung des 18. Lebensjahres werden jugendliche Erwachsene als „Selbstzahler“ geführt und müssen für einen ermäßigten Beitrag entsprechende Nachweise erbringen.
Zusätzliche Gebühren
Diese werden erhoben bei
Rechnungszustellung; derzeit 3,00€
Mahngebühren
derzeit 2,50€
Wir bitten um Beachtung dieser Hinweise, denn somit vermeiden Sie fehlerhafte Bearbeitung
und Kosten.
4
VEREIN
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Unsere aktuellen Beiträge:
(Stand 01.07.2014)
Erwachsene
Ehepaare
Familie mit Kinder und Jugendlichen bis zum 17. Lebensjahr
Kinder und Jugendliche (bis zum 17. Lebensjahr) für das 2. Kind oder Jugendliche in einer Familie
für das 3. Kind oder Jugendliche in einer Familie
Schüler, Auszubildende und Studenten*
Arbeitslose*
Passive
Boule
Zusatzbeiträge für Abteilungen: Badminton, Cricket Fußball, Handball, Karate,
Korbball, Taekwondo, Tischtennis, Volleyball,
Zirkus Turnini
Zusatzbeitrag für Herzkreislauftraining im Alter (mit ärztlicher Betreuung)
Zusatzbeitrag für:
Gesundheitssport/Turnen, Krebsnachsorge
vierteljährlich
36,00 €
63,00 €
73,50 €
monatlich
12,00 €
21,00 €
24,50 €
24,00
18,00
15,00
30,00
21,00
15,00
15,00
7,50
€
€
€
€
€
€
€
€
8,00
6,00
5,00
10,00
7,00
5,00
5,00
2,50
€
€
€
€
€
€
€
€
39,00
€
13,00
€
13,50
€
4,50
€
Zusatzbeitrag jährlich für Tennis:
Erwachsene
Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten
90,00
45,00
€
€
Aufnahmegebühr
1 Monatsbeitrag
* = nur gegen Vorlage einer gültigen Bescheinigung.
nach Ablauf der Bescheinigung verfällt der Anspruch auf den ermäßigten Beitrag.
Sollten keine schriftlichen Anträge mit Schul- oder Lehrbescheinigung für ermäßigten Beitrag
vorliegen, so wird der volle Erwachsenenbeitrag erhoben. Ermäßigter Beitrag wird bis zum
Ende der Lehr-, der Schul-, bzw. der Studienzeit gewährt (Termine müssen bescheinigt sein).
Die im Familienbeitrag geführten volljährigen Mitglieder bleiben bis zum 22. Lebensjahr im Familienverbund. Zuviel berechneter Beitrag bei fehlender Bescheinigung der entsprechenden
Institution wird nicht zurückerstattet, wenn die Bescheinigung nicht rechtzeitig vorliegt.
Kündigung: Der Austritt aus der Sportgemeinschaft Findorff Bremen e.V. (SG Findorff ) kann
nur durch schriftliche Erklärung zum Quartalsende mit monatlicher Kündigungsfrist erfolgen.
Es gilt der Tag des Eingangs in der Geschäftstelle.
5
VEREIN
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
1 Jahr bei der SG Findorff – Unser Freiwilliges Soziales Jahr
Von Lino Jendroschek und
Melissa Otto
Wie schnell ein Jahr vorbei
gehen kann, haben wir nun
selbst erlebt. Ein Jahr bei der
SG Findorff ist nun zu Ende.
Nachdem unser FSJ im September 2013 gestartet ist
und wir teilweise noch relativ unsicher in die Gruppen
beziehungsweise in die Geschäftsstelle gegangen sind,
können wir nun sagen, dass
wir hier so viel gelernt haben,
dass es uns nichts ausmacht,
eine Gruppe alleine zu leiten
oder auch mal alleine in der
Geschäftsstelle zu sitzen.
Das Jahr von Melissa
Nach dem ersten Blick auf
meinen Stundenplan dachte ich nur: „Das sind ja ganz
schön viele Stunden in der
Geschäftsstelle“. Und so war
der Anfang für mich hier im
Verein etwas holprig, denn
der erste Satz, den ich im
Schlaf konnte, war: „Da frag
ich mal eben meine Kollegin…“
Doch das legte sich schnell,
man fühlte sich nicht mehr
überflüssig, konnte nun richtig mithelfen, und mittlerweile sitze ich hier teilweise
alleine (was mir nichts ausmacht) und kann (fast) alle
6
Fragen beantworten. Danke
Annette!
In der Praxis kam es mir einfacher vor. Natürlich war man
dort am Anfang auch unsicher und fragte sich, wie man
am besten mit den ganz verschiedenen Kindern in den
vielen Gruppen umgeht und
hoffte einfach, dass die Kinder einen mögen.
Dieses Gefühl legte sich aber
spätestens nach der dritten
Stunde, was man auch den
Kindern zu verdanken hat.
Und so kann ich nun auch
alleine in der Halle stehen,
weiß, was man am besten
wie aufbaut und wie man
mit den Kindern umgeht und
sie möglicherweise dazu animiert, mitzuturnen. Danke
Jutta!
Ein Highlight meines FSJ’s
war das Stadteilprojekt
„KUBAKI – eine Reise in die
Fantasie“, an dem ich aktiv
mitwirken durfte. Dies habe
ich der Grundschule an der
Augsburger Straße zu verdanken.
Zusammen mit Jutta war ich
aktiv in der Gruppe „Zirkus
und Akrobatik“, wobei unsere Aufgabe darin bestand,
uns mit ca. 10 Kindern eine
etwa 3 ½ minütige Choreographie zu überlegen und
diese einzustudieren. Unser
Endergebnis bestand dann
aus Pyramiden, Kugelläufern,
Jongleuren, Einradfahrern,
Tellerdrehern und Reifenschwingern – eben wie ein
richtiger Zirkus.
Das Ergebnis der ganzen
Schule war beeindruckend.
Um die 300 Schüler standen abwechselnd mit ihren
Gruppen auf der Bühne und
zeigten den ca. 500 Zuschauern, was sie in einem halben
Jahr alles eingeübt hatten.
Für alle Beteiligten war dies
schön zu sehen!
Nun ist dieses Jahr mit den
ganzen neuen Eindrücken
und Erfahrungen vorbei und
man fragt sich, wie es weiter
geht. Doch egal wie, den Verein und speziell dieses Jahr
werde ich wohl so schnell
nicht vergessen.
Den nächsten FSJlern Max
und Aaron wünsche ich genau so viel Spaß und viele
neue Erfahrungen!
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Das Jahr von Lino
Zu Beginn meines sozialen
Jahres sah mein Stundenplan
etwas anders aus als der von
Melissa. Ich durfte viel mehr
Zeit in der Praxis verbringen
als in der Geschäftsstelle.
Nach ein bisschen Anfangsnervosität, die Jutta mir
schnell nehmen konnte, hatte ich immer mehr Spaß mit
der Betreuung der Kinder.
Nach ein paar Monaten konnte ich sogar eigenständig die
eine oder andere Sportstunde leiten.
Was mir besonders viel Spaß
gemacht hat, war die Vielfältigkeit der Sportstunden.
Vom
Kindergartenturnen
über die Miniball-Stunden
bis hin zum Integrationsturnen mit den Erwachsenen
war ich wirklich überall mit
eingebunden.
Da ich aus der Fußballabteilung komme, war ich sehr
glücklich, dass ich auch zwei
Fußball AG´s betreuen durfte.
Mit der Mädchen-Fußball-AG
haben Jutta und ich im Juni
sogar an einem Schulfußballturnier der Carl-Schurz-Straße teilgenommen.
In der Geschäftsstelle lernte
ich viele Dinge kennen, von
denen ich vorher gar keine
Ahnung hatte. Die Arbeit mit
Publikum, das Telefonieren
mit lauter verschiedenen
Menschen, die Gestaltung
von Aufstellern und noch
vieles mehr. Annette hat mir
hier in der Geschäftsstelle auf
jeden Fall viel beigebracht.
Ich bin jetzt viel sicherer in
meinem Auftreten und auch
im Umgang mit anderen
Menschen.
In meinem FSJ musste ich 25
Seminartage absolvieren und
einmal im Monat zu einem
Treffen der Bremer Sportjugend. Auf den Treffen und
bei den Seminaren lernte
man immer wieder nette
Leute kennen, mit denen Melissa und ich auch nach dem
FSJ noch in Kontakt bleiben
werden.
Mein Projekt war ein Hallenfußballturnier, das ich
komplett selbstständig organisiert habe. Zu diesem
Fußballturnier kamen um die
VEREIN
150 Trainer, Betreuer, Eltern
und natürlich Spieler. Das
Turnier lief super ab und war
für mich eine tolle neue Erfahrung.
Ich möchte mich nach einem
aufregenden und tollen Jahr
bei Annette und Jutta für die
hervorragende Betreuung
und Unterstützung bedanken. Vielen Dank auch an alle
Kinder, die ich betreuen durfte und die mir immer sehr
viel Spaß bereitet haben.
Und natürlich auch ein Dankeschön an die Eltern, die mir
ihre Kinder in den Sportstunden anvertraut haben.
Dieses Jahr wird mir auf jeden Fall sehr positiv in Erinnerung bleiben und hat auch
einen großen Einfluss auf
meine Zukunft genommen.
Ich hoffe, dass die kommenden FSJler Max und Aaron
genau so viel Spaß in ihrem
Jahr haben werden wie ich.
7
TISCHTENNIS
Dieter Gasentzer / Tischtennis@sg-findorff.de / Tel. 487567
Neues aus der Tischtennis-Abteilung
Reaktionsschnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination,
Athletik,
Zielgenauigkeit,
Ballgefühl, permanentes Einstellen auf die gegnerischen
(und eigenen!) Stärken und
Schwächen, mithin taktische
Finesse, Mut zum Risiko
genauso wie Geduld und
mentale Stärke sowieso: all
das wird im Tischtennis gefordert - und optimal gefördert. Nicht umsonst spricht
Deutschlands bester Tischtennis-Spieler aller Zeiten,
Timo Boll, von Tischtennis als
„Highspeed-Schach“.
Und so kann es auch nicht
sonderlich überraschen, dass
8
bei einer jüngst veröffentlichten Studie der Sporthochschule Köln festgestellt
wurde, dass regelmäßig ausgeübter Sport generell die
schulische Leistungsfähigkeit
verbessert, es hier jedoch
Unterschiede zwischen den
ausgewählten
Sportarten
gibt. Schulform-übergreifend
schnitten Tischtennisspieler mit einem Notendurchschnitt von 2,0 tatsächlich
am besten ab, knapp vor Turnern und schon deutlicher
vor Schwimmern (mit 2,4),
Fußballern (2,47) oder selbst
Tennisspielern (2,5).
Möglichkeiten fürs Training
gibt es bei der SG Findorff
reichlich - viermal in der
Woche gibt es diese Gelegenheit für Neugierige und
Begeisterte aller Altersklassen. Auch der Einstieg in den
Mannschafts-Punktspielbetrieb ist leicht. In den neun
Damen- und Herrenteams
unseres Vereins und den fünf
Schüler- und Jugendmannschaften findet sich für jede
und jeden die richtige Spielstärke.
Nach vielen Jahren als Abteilungsleiter legte Timo
Hoja dieses Amt im Mai auf
eigenen Wunsch nieder. Vielen Dank dir, Timo, an dieser
Dieter Gasentzer / Tischtennis@sg-findorff.de / Tel. 487567
Stelle für deinen Einsatz, insbesondere beim Aufbau unserer Nachwuchsabteilung!
Gleichzeitig freuen wir uns,
Dieter Gasentzer als erfahrenen und engagierten Mann
für dieses Amt gewinnen zu
können, der sich wie Timo
auf die kontinuierlich fleißige
Mithilfe von
Jo Maass als Stellvertreter
verlassen kann.
Nicht hoch genug einzuschätzen ist auch das Engagement von Adrian Lubitz,
der die breit gefächerte Jugendarbeit koordiniert. Erfreulicherweise übernehmen
hier - neben den schon seit
Jahren aktiven Christoph und
TISCHTENNIS
Florian - mit Andreas Rebers,
Dennis Biller und Martin Burger auch zunehmend Spieler
unserer besten Mannschaft
Verantwortung in diesem Bereich.
Rainer Kühl
Saisonabschluss-Fahrt der Jugend zum Pfingstturnier nach Sandershausen
Wie auch in den letzten beiden Jahren ist die Jugendabteilung der Tischtennissparte
auch dieses Jahr wieder nach
Sandershausen (nähe Kassel)
gefahren, um dort ihren Saisonabschluss zu feiern und
am großen Internationalen
Sandershäuser Pfingstturnier
teilzunehmen. Mit Michelle
Butzke, Hendrik Jendroschek
und Immo Bahrenberg waren zwar drei erfahrene
Turnierteilnehmer
vertreten, dennoch konnte keine
Top-Drei-Platzierung in den
internationalen Klassen erkämpft werden, was im letzten Jahr immerhin Hendrik
Jendroschek gelang.
Neben Tischtennis ging es
für Michelle, Mirko, Laura,
Janis, Yannick, Alexander,
Immo und Hendrik auch ins
Freibad. Es wurde gegrillt,
gezeltet und natürlich bis tief
in die Nacht Tischtennis gezockt. Müde, aber glücklich
sind die betreuenden Trainer Adrian Lubitz und Florian Fischer
sich einig, auch im kommenden Jahr wieder mit Jugendlichen
nach Sandershausen zu fahren, um beim Internationalen Sandershäuser Tischtennisturnier die Fahne der SG Findorff hochzuhalten.
Florian Fischer
9
TISCHTENNIS
Dieter Gasentzer / Tischtennis@sg-findorff.de / Tel. 487567
Vereinsmeisterschaften und Spielbetrieb
Die
Jugendvereinsmeisterschaften fanden dieses
Jahr zwar etwas verspätet
statt, dafür wurde aber ganz
großes Tischtennis geboten!
Einer glänzte an diesem Tag
besonders: Gleich zweimal
gelang es Tammo van der
Heide, Gold in seiner Klasse
zu holen, zum ersten in der
Jugend und zum zweiten im
Doppel mit seinem vier Jahre
jüngeren Partner Timon Werhahn.
Bei den Schülern A konnte Fabian Linne die Klasse für sich
entscheiden und ließ dabei
Gavin Kahle und Patrick Bode
hinter sich. Bei den Schülern
B setzte sich Fabians kleiner
Bruder Benedikt vor Janis
Beger und Timon Werhahn
durch.
10
Dass unser Nachwuchs insgesamt auf einem guten Weg
ist, belegt auch die Tatsache,
dass in der abgelaufenen
Spielzeit alle fünf Schülerund Jugendmannschaften
die Klasse halten konnten.
Den größten Erfolg verbuchte
aber unsere 1. Herrenmannschaft, die sich ungefährdet
den Titel in der Stadtliga
sicherte und damit den sofortigen Wiederaufstieg in
Bremens höchste Spielklasse,
die FTTB-Liga.
So war auch bei den Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen in diesem Jahr
kein Kraut gewachsen gegen
die Herren unserer ersten
Mannschaft, die alle vorderen Plätze belegen konnten.
Im Finale des Turniers, das
im Doppel-K.O.-System ausgetragen wurde, musste sich
nach hartem Kampf Gerrit
Landsberg, seit einigen Jahren unsere nominelle Nummer 1, gegen Dennis Biller
geschlagen geben, der den
Titel „Vereinsmeister“ nun
schon zum 2. Mal erringen
konnte.
Um auch die Spieler unserer
unteren Mannschaften vermehrt zur Teilnahme an diesem Event zu motivieren,
wird es übrigens bei den
kommenden Meisterschaften
unserer Abteilung am 23. November eine Einteilung in
zwei Stärkeklassen geben,
in denen um Titelehren gekämpft werden kann.
Florian Fischer, Rainer Kühl
Ernst Röse / Badminton@sg-findorff.de / Tel. 37 03 39
BADMINTON
Erfolgreiche Kreismeisterschaft für SG Findorff Badminton-Jugend
Bei den Bremer Kreismeisterschaften, die bereits im Juni
für die Saison 2014/2015
stattfanden, konnten die Kinder und Jugendlichen der SG
Findorff sehr gut abschneiden.
Im Mädchendoppel U13 wurde Marina Buck zusammen
mit Jasmin Mettler, die zum
ersten Mal an einem Turnier
teilgenommen hat und insgesamt erst seit wenigen
Monaten Badminton spielt,
Kreismeisterin.
Marina Buck und Aleksandar
Pantelic erreichten im Mixed
U13 den 3. Rang. Im Mädcheneinzel U13 erreichte Marina Buck den 2. Platz.
Daniel Behrens und Cornelius
Säume erreichten im Jungendoppel U15 den 3. Platz. Daniel Behrens wurde Dritter im
Jungeneinzel U15.
Außerdem gab es noch zwei
vierte Plätze im Mixed U 15
für Jasmin Mettler und Jan
Luis Probst sowie im Mixed
U17 für Hester de Beer, die
ebenfalls ihr erstes Turnier
spielte, und für Daniel Behrens.
Im Ganzen sind wir sehr zufrieden mit den Leistungen
unserer Kinder und Jugendlichen und hoffen, dass es so
weiter geht.
Das Trainerteam der SG
Findorff
Johannah, Michael, Kevin
SG Findorff bildet Spielgemeinschaft mit SVGO im
Schüler- und Jugendbereich
In der Saison 2014/2015 werden die Kinder und Jugendlichen der SG Findorff bei ihren Punktspielen zusammen
mit den Kindern und Jugendlichen der Sportvereinigung
Grambke-Oslebshausen antreten. Die Verantwortlichen
der SVGO hatten uns kontak-
tiert, ob wir an der Bildung
einer Spielgemeinschaft interessiert sind. Da es bei uns
im U19-Bereich sehr eng geworden wäre, haben wir dem
Vorhaben zugestimmt und
werden in der kommenden
Saison in Spielgemeinschaft
antreten. Somit werden wir
als Spielgemeinschaft zwei
U15-Mannschaften und eine
U19-Mannschaft in die Wettkämpfe ab September 2014
schicken.
Michael Gefken
11
VEREIN
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Wenn KUBAKI kommt: SG Findorff war mit dabei!
Ein solch bemerkenswertes Projekt erlebt Findorff nicht alle Tage, da waren sich bestimmt
sämtliche Premierenbesucher einig. Ein großes Musik-, Tanz- und Theater-Mitmach-Projekt in
und mit der Grundschule Augsburger Straße, den Bremer Philharmonikern, dem Jugendsinfonie-Orchester Bremen und zahlreichen Menschen und Institutionen aus Findorff (und die SG
Findorff war dabei).
Die Idee zu diesem Projekt
wurde von OpusEinhundert
(www.opuseinhundert.de)
entwickelt. Knapp 300 Schüler mit 50 Betreuern (inkl.
Lehrer/pädagogische Mitarbeiter und Assistenten von
Schülern mit Beeinträchtigung und mit besonderem
Förderbedarf ) erarbeiteten
unter der künstlerischen Leitung von Alexander Hauer
das Musik- und Tanztheater
„KUBAKI“ nach dem Kinderbuch „Wenn Kubaki kommt“
von H. U. Steger. Erzählt, gespielt und gestaltet wurde
eine musikalische Weltreise,
bei der das Holzpferd „Kubaki“ die beiden Kinder Anni
und Nick auf eine Phantasier12
eise entführt.
Die Aufführungen fanden
vom 25. bis zum 27. Juni statt.
Als Besucher der Premiere
darf ich sagen: nicht nur das
Wetter war traumhaft, was
bei Freilufttheater bekanntermaßen immer sehr wichtig
ist, sondern es war eine echt
beeindruckende Aufführung,
mit tollen Kostümen, einer
professionellen Bühne und
fantastischer Musik.
Und was hat das Kubaki-Projekt nun mit SG Findorff zu
tun? Die SG Findorff ist seit
mehreren Jahren im Bereich
des Ganztagsangebots der
Grundschule
Augsburger
Straße einer der externen Kooperationspartner. So hatten
wir im Schuljahr 2013/2014
die Angebote „Alles in Bewegung“, zwei Fußball-Gruppen
und eine Badminton-Gruppe.
Aus dieser Zusammenarbeit
entstand auch der Ansatz, im
Kubaki-Projekt mitzumachen.
Dies wurde dann unter der
Überschrift „Akrobatik“ umgesetzt. Die Gruppe wurde
von Jutta Susemiehl, unserer
FSJlerin Melissa Otto (SG
Findorff ) und Ingrid Steinbicker (Schule Augsburger Str.)
geleitet.
Das Ganze wurde auch von
(wen wundert es bei diesem
Titel) den Zirkus Turnini-Akteuren, namentlich Monika
Hoffmann, unterstützt. Und
so war die Szene „Akrobatik“
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
VEREIN
sicher eine, die durch ihren Anspruch besonderes Erstaunen der Zuschauer auf sich gezogen
haben wird. Unser Mitwirken bei diesem Projekt war einmal mehr ein Zeichen, wie gut die SG
Findorff im Stadtteil Findorff integriert ist. Ein herzliches Dankeschön an Jutta, Melissa und
Monika, die mit ihrem persönlichen Engagement unsere Teilnahme an diesem fantastischen
Projekt möglich gemacht haben.
Frank Steinhardt
13
FUßBALL
Andreas Winkler / Fußball@sg-findorff.de / Tel. 37 62 97 4
Einladung zur Fußball - Abteilungsversammlung 2014
Die Fußball-Abteilungsversammlung 2014 findet statt am Dienstag, dem 11. November
2014, im Vereinshaus Findorff, Hemmstr. 240, 2. Obergeschoss. Beginn 19.00 Uhr
Hiermit wird satzungsgemäß eingeladen.
1. Begrüßung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Bericht des Abteilungsleiters und des Ausschusses Fußball
4. Entlastung des Abteilungsleiters
5. Wahlen
6. Verschiedenes und Termine
Anträge zur Fußball-Abteilungsversammlung 2014 müssen spätestens drei Tage vor dem
Versammlungstermin beim Abteilungsleiter Fußball oder eine Woche vor dem Versammlungstermin in der Geschäftsstelle des Vereins in der Hemmstr. 357-359, 28215 Bremen,
schriftlich eingegangen sein.
14
Andreas Winkler / Fußball@sg-findorff.de / Tel. 37 62 97 4
FUßBALL
Gemischte Gefühle im Saisonverlauf – positives Fazit
Noch im Februar dieses Jahres
sah man bei der 1. C-Jugend
der SG Findorff die Zukunft
nicht besonders rosig. Durch
vereinsinterne Notwendigkeiten für die Stadtliga statt
in einer Kreisklasse gemeldet
und mit kleinem Kader versehen, erschien die Aufgabe,
sich in der Stadtliga behaupten zu müssen, als schwer zu
leisten.
Intensives Training und ein
Zusammenrücken innerhalb
des Kaders, aber auch mit
den Spielern der 2. C-Jugend
ermöglichte dann eine bis
dato insgesamt erfolgreiche
Runde durch die Stadtliga.
Die ersten beiden Spiele
der Stadtliga gegen den SV
Grambke-Oslebshausen und
den SC Borgfeld zeigten, wie
schwer es in der zweithöchsten Spielklasse in Bremen
werden würde. Folgerichtig
gingen diese auch mit 1:2 an
SVGO und 3:0 an SCB. Dass
dieses Lehrgeld nicht umsonst gezahlt war, zeigte das
Spiel in Habenhausen gegen
den Habenhauser FV, das
nach 0:1-Rückstand nach der
Pause noch in einen 2:1-Sieg
gedreht werden konnte.
In der folgenden Woche kam
der BTS Neustadt zu Besuch.
Dieses Spiel ging mit 2:3
verloren. Wieder zeigte sich,
dass die Mannschaft um Trai-
ner Al-Mofleh noch zulegen
musste, um in der Liga zu
bestehen. Allerdings stand
auch die Ferienpause zu Ostern vor der Mannschaft. In
dieser hatte jeder Zeit, zu
regenerieren und Trainingsrückstände abzubauen.
Anfang Mai stand dann die
Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit einem Auswärtsspiel bei dem SC Vahr-Blockdiek auf dem Programm. Die
Mannschaft, verstärkt durch
zwei Spieler der 2. C-Jugend,
hatte sich viel vorgenommen, wollte mit mehr mannschaftlichem Zusammenhalt
und Laufbereitschaft ein Zeichen setzen. Das gelang mit
einem eindrucksvollen 7:1Sieg. Zeitweise schienen die
Findorffer mit einem Spieler
mehr auf dem Feld zu sein,
so dass dieser Sieg auch in
der Höhe verdient ausfiel.
Beflügelt durch dieses Erlebnis gelang am Wochenende
darauf ein 3:0 gegen Tura.
Auch hier hatte man nicht
den Eindruck, als sei die
Mannschaft erst vor kurzem
in die Spielklasse gerutscht.
Zudem gab es an diesem
Spieltag keine Unterstützung.
Mit einem nach Punkten ausgeglichenen Konto ging die
Mannschaft in das Auswärtsspiel gegen den SV Hemelin-
gen. Auf des Gegners Platz kamen die z. T. jüngeren Spieler
aus Findorff nicht mit der betont körperlichen Spielweise
des Gegners zurecht und verloren nur in der Höhe unverdient mit 5:1 Toren. Wieder
eine Lehrstunde durch einen
auf seine Weise überlegenen
Gegner. Doch das Leben geht
ja bekanntlich weiter.
Am darauf folgenden Wochenende stand das Spiel
gegen den zu dem Zeitpunkt
Tabellenzweiten auf dem
Plan, nämlich die firmierende U13 von Werder Bremen.
Dieses taktisch interessante,
von den Offensivreihen der
Mannschaften geprägte Spiel
ging mit 6:4 an Werder. Hierbei waren die individuellen
Fehler
ausschlaggebend.
Gegen eine Jahrgangs-Leistungsmannschaft des Bundesliga-Nachwuchszentrums
darf man sich nur ganz wenige persönliche Unaufmerksamkeiten leisten.
Mit diesen Erfahrungen von
Siegen und Niederlagen ging
es zu einem Auslandsturnier
nach Holland, dem Netherlands-Cup in Ommen.
Mit fast vollständigem Kader
und jeder Menge Motivation reiste die Mannschaft am
Himmelfahrtstag nach Holland, um internationale Luft
zu schnuppern. Dass am
15
FUßBALL
Schluss nur deutsche Gegner
auf dem Spielplan der Jungs
aus Findorff standen, ist sicher der unglaublichen Zahl
an
Fußball-Jugendmannschaften in Deutschland und
der Nähe des Turniers geschuldet.
In einem Feld von 18 Mannschaften der Altersklasse U15
erwischten die Findorffer
eine von zwei Gruppen zu
je vier Mannschaften. Es gab
also am Freitag drei Spiele zu
je 2 mal 20 Minuten:
Das Auftaktspiel verloren die
Findorffer mit 1:5 und gaben
dabei nicht das Bild ab, das
sich Trainer und Mannschaft
gewünscht hatten. Die Jungs
merkten aber, dass ohne Arbeit in diesem Turnier nichts
für sie zu holen sein würde.
Knappe zwei Stunden später gewann man in einem
zähen Spiel mit 1:0 gegen
einen Gegner, gegen den
Andreas Winkler / Fußball@sg-findorff.de / Tel. 37 62 97 4
auch sehr viel mehr möglich
gewesen wäre. Die anderen
Mannschaften spielten dabei so gegeneinander, dass
es zu einem klassischen Entscheidungsspiel gegen den
verbleibenden Vorrundengegner kam. Obwohl Krämpfe und leichte Blessuren die
Mannschaft plagten, bewiesen die Jungs, dass sie aus
der Stadtligarunde gelernt
und Siegeswillen mitgebracht hatten. Mit diesen Tugenden bewaffnet gelang es,
den späteren Turnier-Neunten mit 4:1 zu besiegen. Also
standen am Sonnabend die
Tore Richtung Finale offen.
Früh um 9:15 Uhr ging es in
das Viertelfinale gegen Concordia Selsingen. In einem
intensiven Spiel gelang es,
den Gegner mit 1:0 niederzuringen. Wiederum zwei Stunden später ging es gegen
den U14-Landesligisten aus
Niedersachsen, den JFV A/O/
Heeslingen. In diesem Spiel
für Taktik-Feinschmecker hatten die Findorffer das „Glück
des Tüchtigen“ und gewannen abermals mit 1:0. Der Finaleinzug war geschafft.
Vor leider aufgrund der Turnierorganisation leeren Rängen wartete mit Sprockhövel
ein U15-Bezirksligist aus NRW.
Gegen eine Mannschaft von
diesem Format waren dann
die verletzungsgeschwächten und erschöpften Findorffer nicht in der Lage, ein Tor
zu erzielen. Das Finale ging
mit 4:0 verloren.
Fazit des Turniers: Erfahrungen wie Viertel- und Halbfinale eines solchen Turniers
lassen für die zwei in der Liga
noch ausstehenden Spiele
hoffen. Mit drei Punkten aus
diesen zwei Spielen wäre der
Klassenerhalt und damit das
Ziel der Saison erreicht.
Untere Reihe von links (kniend): Raoul Wilke, Cedric Fasel, Erik Eisoldt, Jakob von Borries, Benedikt Linne, Eric Loserth, Ole Grünewald, Göktug Gören und Soufian Louay
Obere Reihe von links (stehend): Andre Stelljes, Niklas Prüser, Marten Rose, Yasin Imenz, Finn
Hermel, Frederik Hattendorf, Fabian Linne, Farouk Afoda, Pablo Carneiro Alves, Nick Zimmermann und Ahmad Al-Mofleh
Es fehlt: Luca Randermann
16
FUßBALL
10
0 erfolgreiche
J ahre
Fu
SS
ball
bei
d er
SG
F
Andreas Winkler / Fußball@sg-findorff.de / Tel. 37 62 97 4
17
VEREIN
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Sonderreise Schottland vom 15.06.-24.06.2014
mit Jens Jensen
Pünktlich um 7 Uhr verließen
wir mit unserem Bus Bremen
in Richtung Amsterdam. Hier
nahmen wir an einer Grachtenrundfahrt teil, während
der wir viel Wissenswertes
und Interessantes über diese
schöne Seestadt erfuhren,
dem heimlichen „Venedig
des Nordens“. Anschließend
ging es dann zum Fährhafen
Ijmuiden weiter.
Pünktlich um 17.30 Uhr
verließ das Fährschiff „King
Seaways“ den Hafen und
stach mit uns in Richtung
Newcastle/England in See.
Ein heftiger Nordostwind
mit Wellengang bereitete
einigen von uns eine unruhige Nacht. Nach Ankunft in
Newcastle setzten wir unsere
Reise Richtung Schottland
fort. Vor Jedburgh an der
englisch-schottischen Grenze posierten wir am Grenzstein für ein Gruppenfoto mit
Dudelsackspieler.
In Edinburgh angekommen (erste Übernachtung in
Schottland), zeigte uns eine
Stadtführerin die Sehenswürdigkeiten dieser einzigartigen Stadt.
Am nächsten Morgen lernten
wir unseren schottischen Reiseführer Kenny kennen, der
18
mit uns vor der Abreise in das
schottische Hochland das
Edinburgh Castle besichtigte.
Am Firth of Forth vorbei mit
Ausblick auf die weltbekannte 2,5 km lange Eisenbahnbrücke ging es weiter über
Stirling, Loch Venachach,
Loch Katrine, Loch Lomond.
Spätnachmittags erreichen
wir das Hotel „Ardgatan“
in Arrochar direkt am Loch
Long gelegen. Dieses sehr
gute 3-Sterne-Hotel blieb für
die folgenden sieben Tage
unser Domizil.
Während der nächsten Tage
zeigte uns Kenny seine Heimat: eine Schiffsfahrt auf
Loch Lomond, dem größten und wohl schönsten der
schottischen Lochs, Loch
Awe mit seinen historischen
Burgruinen, die Vielfalt der
majestätischen
Highlands
und auch die Hafenstadt
Oban (inoffizielle Hauptstadt
der Highlands) mit Abstecher
zu der anno 1792 fertiggestellten Clachan Bridge (Brücke über den Atlantik). Sie ist
noch heute in Betrieb und
verbindet schottisches Festland mit der Insel Seil. Die
Nähe des Atlantiks bescherte
uns einen Temperatursturz
von 24 auf 15°.
Ein Tagesausflug führte uns
über das Rannoch Moor und
Glencoe Valley (Tal der Tränen) nach Ballachulish am
Loch Linnhe. Hier interessierten uns die vier Schiffsschleusen am Caledonian Canal. Dieser verbindet durch
weitere fünf Schleusen Loch
Lochy und Loch Ness über Invergarry und Fort Augustus.
Am berühmten Loch Ness
haben auch wir Nessie nicht
gesichtet.
Die Fahrt zur wunderbaren
Insel Arran (einstündige Fährfahrt über den Firth of Clyde)
mit Inselrundfahrt und Besuch von Brodick Castle mit
seinen wundervollen Gartenanlagen werden wir in Erinnerung behalten.
Kein
Schottlandreisender
wird ohne den Besuch einer
Whiskybrennerei auskommen. Kenny hatte für uns eine
Besichtigung bei der ältesten
Whiskydestille Schottlands
arrangiert inklusive kleiner
Kostprobe. Wir kennen jetzt
den Unterschied zwischen
„Blended“ und „Single Malt
Whisky“. Die Fortsetzung
dieses Ausfluges führte uns
am Loch Tay entlang nach Killin mit seinen Wasserfällen.
Irgendwann stand auch für
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
VEREIN
uns die Rückreise nach Newcastle an. Über Glasgow (das Schiffshebewerk „Falkirk Wheel“ haben wir noch besichtigt) ging es nach Lockerbie zur Gedenkstätte der Opfer des Flugzeugabsturzes (Bombenattentat von 1988). Kennys Ausführungen dazu machten uns sehr betroffen
und nachdenklich.
Unsere Überfahrt von Newcastle nach Amsterdam verlief ruhig im Gegensatz zur Hinfahrt. In
Amsterdam wurden wir schon von der Stadtführerin Marie erwartet, die uns noch ein paar
Schönheiten der Stadt und an der Amstel zeigte, u. a. die restaurierte Rembrandt-Mühle,
Prachtvillen am Fluss mit Edelyachten davor und liebevoll gepflegte Hausboote.
Unsere Reise endete mit der Ankunft in Bremen. Schade! Eine gelungene Reise, weil unser Reiseleiter Jens alles sorgfältig geplant und organisiert hatte, unser Buskapitän Heinz-Hermann
ein perfekter Fahrer ist, unser Serviceteam trotz erschwerter Bedingungen uns alle bestens versorgte und letztendlich Petrus es gut mit uns meinte. DANKE! Auch allen Reiseteilnehmerinnen
und –teilnehmern sei Dank für ihr verständnisvolles Miteinander.
Uschi und Folkert Scherf
19
HANDBALL
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
Achterbahnfahrt der Findorffer Füchse mit einem Wechselbad der Gefühle
Zu Beginn der Saison konnte
sich die 1. Damen über regen
Zuwachs freuen, nicht nur
über Quantität, sondern auch
über Qualität. Mit einem Kader von 20 Spielerinnen ist
die Mannschaft in die Saison
gestartet. Thomas Reinberg
konnte in den ersten Saisonspielen aus dem vollen
schöpfen. In einer Liga, die
noch nie so ausgeglichen
war, konnte jede Mannschaft
Meister werden - jedoch
aber auch absteigen. Ziel
der Findorfferinnen war, am
Ende der Saison im oberen
Drittel zu stehen - dies sollte
nicht ganz klappen. Die Damen trainierten fleißig und
vertraten die Farben der SG
Findorff in Raum Bremen,
Diepholz, sogar bis hin nach
Stade erfolgreich.
Doch gegen Ende der Saison
wurde es immer knapper,
das selbstgesteckte Ziel war
bereits vor Weihnachten revidiert worden. Die Mannschaft
spielte gegen den Abstieg,
und es sollte ein richtiger Abstiegskrimi werden.
Da die Mannschaft vom TSV
Morsum aus personellen
Gründen aus der Oberliga
zurückziehen wollte und deshalb in die Landesliga gestuft
werden sollte und keiner
der eigentlich qualifizierten
Landesliga-Mannschaften
20
aufsteigen wollte, war plötzlich zwei Spieltage vor dem
Ende klar, dass tatsächlich
vier Mannschaften absteigen
würden. Ungewöhnlich viele
Anrufe beim Staffelleiter und
beim Bremer Handballverband bestätigten dieses.
Man mag jetzt raten, auf
welchem Tabellenplatz die
Findorfferinnen zu diesem
Zeitpunkt standen - Platz 8,
gerade so auf dem letzten
Nichtabstiegsplatz.
Am vorletzten Spieltag legten
die Füchse dann den Grundstein für den Klassenerhalt.
Sie zitterten sich mit einem
deutlichen 26:18-Auswärtssieg zum letzten Spieltag
und damit zum emotionalen
Finale und tatsächlichen Höhepunkt der Saison. Wilde
Rechnungen wurden nun angestellt, und es war klar: ein
Sieg reicht zum Klassener-
halt, ein Unentschieden würde auch noch knapp reichen
- es durfte nur keine Niederlage werden.
Und als Gegner des letzten,
entscheidenden Spieltages
sollte kein geringerer als der
schon feststehende Meister
dieser Saison in den Fuchsbau kommen – der TV Oyten.
Mehr als 300 Zuschauer
wollten sich den Kampf der
Damen um den Klassenerhalt
nicht entgehen lassen und
feuerten die Spielerinnen tatkräftig an. Zur Halbzeit lagen
die Füchse mit 7:13 zurück,
nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit kämpften sie sich heran
und glichen beim 13:13 nach
40 Minuten aus.
Nun war es ein offener Fight
geworden, die Findorfferinnen stemmten sich mit
allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Jetzt hieß
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
es kämpfen, mit einer der
besten
Abwehrleistungen
in der Saison konnte der
Meister im Schach gehalten
werden. Keine Mannschaft
konnte sich mehr entscheidend absetzen. 5 Minuten
vor Schluss stand es dann bereits 17:17. Die Spielerinnen
unterbanden jede Angriffsbemühungen der Gäste. Der
Fuchsbau hielt 7 Sekunden
vor Schluss den Atem an: die
Gäste aus Oyten waren im
Angriff und kamen noch in
eine gute Wurfposition. Die
Findorffer Torhüterin kam
noch mit den Fingerspitzen
an den Ball und legte den Ball
ins Toraus. Der Abwurf wurde
schon gar nicht mehr ausgeführt - die Findorffer Füchse
haben den Klassenerhalt aus
eigener Kraft besiegelt.
Nun gab es kein Halten mehr!
Die Spielerinnen lagen sich in
den Armen und die Tribüne
flippte aus. Gemeinsam wurde gefeiert. Wenn das nicht
schon alles emotional genug
gewesen wäre, so mussten
noch einige Spielerinnen
und leider auch der Trainer
verabschiedet werden. Mit
vielen Tränen wurden Alena
Hartung (Ausland), Frauke
Meyerdierks (Karriereende)
und der langjährige Trainer
Thomas Reinberg (schöpferische Pause) verabschiedet.
HANDBALL
In der neuen Saison wird nun Annika Bartels die Mannschaft
trainieren - wir freuen uns auf dich, Anni.
Abschließend möchten wir uns natürlich auch noch einmal auf
diesem Wege bei Thomas bedanken für die vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten und für sein unermüdliches
Engagement für die Mannschaft.
Die Mannschaft beendete die Saison dann mit viel Spaß, Sonne, Strand und Party auf Mallorca.
Zur Mannschaft in der Saison 2013/2014 gehörten: Tanja Krogemann, Anja Wörz, Svenja Wencelides, Deniza Karametovic,
Collette Speckels, Mareike Worthmann, Karolin Hunz, Christiane Schmidt, Annika Bartels, Nina Steggewentz, Alena Hartung, Anne Sponholz, Jessica Bohlmann, Alicia Lenkeit, Maren
Wahner, Anke de Haan, Saskia Konusch, Thomas Reinberg
21
INFOS / TIPPS / TERMINE
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
Korbball C-Jugend sucht Verstärkung!
Du bist zwischen 12 und 15 Jahre
alt und hast Lust Korbball auszuprobieren? Dann komm vorbei, wir
trainieren jeden Dienstag von 17:45
bis 19:00 Uhr in der Turnhalle der
Grundschule Augsburger Straße. Wir
freuen uns auf dich.
Kinderturnsonntag – Alle in die Halle!
16. November 2014 kostenloser Schnuppertag
Von 10:00-14:00 Uhr lädt eine tolle Bewegungslandschaft in der Schulturnhalle Augsburger
Straße Kids im Alter von 1,5 –6 Jahre zum Turnen,
Toben und Spielen ein.
Neben dem Kennenlernen der verschiedenen
Turnangeboten der SG Findorff steht im Vordergrund vor allem Bewegung, Spiel und Spaß. Kleine
und große Turnkids können ihren Körper ausprobieren, ihre Grenzen testen und ihren Interessen
nachgehen. Sie können klettern, balancieren,
turnen und spielen, also einfach Kindsein.
Miniball
Die Ballsportstunde für Kids
Im Mittelpunkt dieser Sportspielstunde steht das Vermitteln und Erlernen der
Grundkompetenzen für das Ballspielen. Der Kinder erlernen sportspielübergreifende Fähigkeiten und Fertigkeiten mit dem Ball, wie Ballgefühl, Ballkoordination und
Technik. Nicht die Fachsportart, wie Handball, Fußball, oder Tennis stehen im Vordergrund, sondern die ganzheitliche Entwicklung von Kindern für die späteren Ballspiele.
So werden die Kinder in ihren geistigen, emotionalen und motorischen Fähigkeiten
geschult, Spaß und Teamgeist entwickelt und gefördert – ganz dem Motto:
Vielseitiges Spielen macht den Meister!
Wann:
Mittwochs: 16.00-17.45 Uhr (Kids:5&6 Jahre)
Mittwochs: 16.45-17.45 Uhr (Kids: 6-9 Jahre)
Wo:
Schulturnhalle am Weidedamm
22
Geschäftsstelle / Kontakt@sg-findorff.de / Tel. 35 27 35
INFOS / TIPPS / TERMINE
Seniorentanz für Einsteiger
Seniorentanz: Tanzen macht Spaß, fördert die Konzentration und die Ausdauer. Aber hier wird nicht nur aktiv Gesundheitsvorsorge betrieben, sondern die
Freude am Tanzen und die Lebenslust stehen im Vordergrund. Hier könnt Ihr
gemeinsam mit anderen aktiv sein, Freude an der Bewegung finden und Gleichgesinnte treffen. Die Tänze sind abwechslungsreich, vielseitig und wer nicht mehr
so beweglich ist, kann sich an einfachen und langsamen Tänzen erfreuen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jeder kann mittanzen und auch alleine
kommen, da in der Gruppe ohne festen Partner getanzt wird. Das Vereinsangebot
ist für Tanz-Einsteiger gut geeignet.
Wir treffen uns jeweils am: Donnerstag von 16.30 – 17:30 Uhr in der Gesundheitshalle Gothaer Str. 60.
Garage -gesucht!!
Die SG Findorff sucht eine Garage oder gut
zugänglicher Abstellraum (15-20 m²) in Findorff
möglichst nah an der Bezirkssportanlage.
Bitte meldet euch in der Geschäftsstelle Tel. 35 27
35 oder bei Jürgen Zachar Tel. 37 26 06.
Neue Psychomotorik - Gruppe für Kinder von 4-6 Jahre (Kleingruppe)
Wegen der großen Nachfrage startet nach den Sommerferien eine weitere Kinder
Psychomotikgruppe.
In den Sport- und Spielgruppen mit pychomotorischen Inhalten soll versucht werden, dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder freien Raum zu lassen. Mit dem
Begriff „Psychomotorik“ wird die enge Beziehung zwischen Denken, Fühlen und
Bewegung beschrieben. Da nicht alle Kinder zur selben Zeit die gleichen Entwicklungsreize benötigen, werden in dieser Stunden verschiedene Bewegungsansätze
für die Kinder angeboten.
Hierdurch wird das kreative Handeln der Kinder gefördert. Spezielle Aufbauten
zum Schaukeln, Rutschen, Balancieren, Rollen und Klettern, kleine Spiele unterstützen ganz natürlich das Kennen lernen des eigenen Körpers und anderer Kinder.
Wann: Dienstag: 16.30 – 17.30 Uhr
Wo: Innsbrucker Str. 84
Bitte meldet euch bei Jutta: Tel. 376 39 81
23
HANDBALL
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
Warnemünde-Cup
Am Wochenende 13.-15. Juni
machte sich die neuformierte
C-Jugend auf den Weg nach
Warnemünde. Hier spielten
wir aber als alter Jahrgang
noch ein D-Jugend-Turnier
mit.
Nach einer längeren Zugfahrt mit einigen Unterbrechungen, woran wir zum
Glück nicht Schuld hatten ,
kamen wir in Warnemünde
an. Nach ein paar Mal umsteigen landeten wir in der Nähe
unserer Unterkunft, wo wir
vom Orgateam des Turniers
abgeholt wurden.
Freitagabend wurde nur
noch ausgiebig gequatscht,
bevor wir recht früh die Reise zum Mond antraten, denn
wir hatten ja am Samstag
Großes vor.
Am Samstagmorgen mussten wir bereits um 8 h beim
Frühstück sein, wohin wir mit
Bus und Bahn doch gute 30
Minuten brauchten. Da wir
vom Frühstück direkt weiter
zu der Spielhalle fahren mussten, waren alle mit Sack und
Pack um 7.30 h abfahrbereit.
Die Organisatoren zauberten
ein super Frühstück, welches
wir so selten auf Turnieren
erlebt haben. Gestärkt kamen wir dann nach weiteren
30 Minuten Bus fahren an
unserem Spielort an. Als erstes wurden die Bauobjekte
24
bewundert… sieht doch etwas anders aus als bei uns
in Findorff, stellten einige
Mädels fest. Auch der Hallenboden besteht aus Parkett,
was bei einigen im Laufe des
Turniers doch mehr blaue
Flecken und Schürfwunden
als gewollt hervorrief.
Die Vorrunde wurde recht
souverän gestaltet, so dass
wir am Samstagmittag bereits sicher als Gruppenerste im Halbfinale standen,
welches am Sonntagmorgen
ausgetragen werden sollte.
Erwähnenswert am Samstag
sollte noch Rafi sein, die sehr
abgezockt zweimal am 7-mPunkt antrat und jeweils mit
einem Heber souverän ein
Tor erzielen konnte.
Den
Samstagnachmittag
hatten wir dann zur freien
Verfügung. Wir hatten tolles
Wetter, so dass wir uns entschieden, den Nachmittag
am Strand zu verbringen.
Hier wurden etliche Fotos
gemacht und drei mutige
Mädels trauten sich auch in
die kalte Ostsee. Am Abend
gab es dann noch eine Runde Pizza, bevor die Trainer als
erstes einschliefen.
Sonntag klingelte dann bereits um 6.30 h der Wecker,
denn wir mussten nicht
nur unsere Handballsachen
packen, sondern auch die
Isomatten, Schlafsäcke und
alles, was wir noch so dabei
hatten. Zum Frühstück ging
es wieder in den Norden von
Warnemünde, bevor wir zum
Halbfinale in den Süden mus-
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
sten. Alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln
und unserem gesamten Gepäck.
Das Halbfinale gegen den Berliner TSC konnten wir nach anfänglichen Schwierigkeiten
klar mit 18:9 gewinnen. So konnten wir nach
diesem Sieg unseren Lieblingssong singen:
„Finale oho, Finale ohohoho.“ Leider mussten
wir zum Finale wieder in den Norden, aber da
sprangen die Eltern des Gastgebers ein und
brachten uns und unsere Taschen zur Halle,
wo die Finalspiele ausgetragen wurden. Das
war toll, denn die Mädels waren mittlerweile
doch ein wenig kaputt.
Hier erwartete uns eine volle Halle und unser Gegner, die SG Eintracht Rostock. Gegen
die Mädels aus Rostock hatten wir noch eine
Rechnung offen. Letztes Jahr haben wir in
Henstedt-Ulzburg noch eine deftige Niederlage gegen sie einstecken müssen. Nun war
es an der Zeit, die Karten wieder neu auf den
Tisch zu legen… und das taten wir. Von Anfang an gingen wir vor allem in der Abwehr
konzentriert zu Werke und konnten so von
HANDBALL
Beginn an zeigen: Heute wollen wir hier den
Pokal holen!
Jarla hielt im Finale auch noch drei 7 m, so
dass wir in den gesamten 20 Minuten nur 3
Tore zuließen, so wenig wie in keinem anderen Spiel. Aber auch im Angriff konnten wir
durch gutes Zusammenspiel schöne Tore erzielen. So konnten wir das Finale mit 9:3 für
uns entscheiden. Danach kannte die Freunde
kein Halten mehr. Neben den Siegershirts
gab es noch einen großen Pokal, den wir mit
nach Hause nehmen konnten.
Um 20.41 h lief unser Zug dann endlich am
Bremer Hauptbahnhof wieder ein, wo unsere stolzen Eltern die Mannschaft in Empfang
nahmen. Es war wieder ein sehr erfolgreiches
und erlebnisreiches Wochenende. Mal sehen,
wohin es uns nächstes Jahr zum Turnier verschlägt.
Ein großes Dankeschön auch an Mareike, die
uns wieder begleitet hat!
Annika
25
HANDBALL
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
Handball-Landesliga - wir sind wieder dabei!!!!
Die weibliche B-Jugend konnte ihren Erfolg vom letzten
Jahr wiederholen. Nachdem
sie bereits im letzten Jahr als
weibliche B-Jugend erstmalig
den Aufstieg in die HandballLandesliga geschafft hatten,
konnte die Mannschaft auch
in diesem Jahr in der Aufstiegsrunde der weiblichen
A-Jugend überzeugen. Und
dieses, obwohl die Mannschaft über keine Spielerinnen des älteren Jahrgangs
1996 verfügt, sondern fünf
Spielerinnen noch ein Jahr BJugend spielen können.
In der ersten Runde hatten
wir zum Glück eine kurze
Anreise. Wir mussten am
05.05.14 nach Woltmershausen. Unsere Gegner waren
die Mannschaften aus Woltmershausen, SVGO Bremen,
HSG Schwanewede und Surheide aus Bremerhaven.
Mann merkte schon im ersten
Spiel gegen Woltmershausen, dass wir an diesem Tag
nicht das abrufen konnten,
was wir eigentlich können.
Gegen Woltmershausen wurde noch mit 11: 4 gewonnen.
Die nächsten beiden Spiele
gegen Surheide (8:16) und
Schwanewede (10:15) gingen
dann auch verdient verloren.
Im letzten Spiel konnten wir
gegen SVGO Bremen knapp
mit 7:6 gewinnen. Damit
26
schlossen wir das Turnier als
Dritter ab und mussten eine
Woche später in die nächste
Aufstiegsrunde gehen.
Diesmal schickte uns das Los
nach Vechta. Unsere Gegner
an diesem Tag waren SFN
Vechta, FC Schüttorf, TSV Daverden und die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen.
Schon im ersten Spiel gegen
Daverden merkte man, dass
heute eine ganz andere
Findorffer Mannschaft auf
dem Feld spielte. So wurde
dies auch deutlich mit 19:7
gewonnen.
Und nun wollte der Spielplan,
dass wir hintereinander gegen die Favoriten SFN Vechta
und Werder Bremen 2 spielen mussten. Das Spiel gegen
Vechta war auch nichts für
schwache Nerven. 60 Sekunden vor Schluss lagen wir
noch mit 11:12 zurück. Angetrieben von unseren zahlreichen Fans konnten wir 2
Sekunden vor dem Ende mit
13:12 den Sieg holen. Nun
mussten wir im nächsten
Spiel „nur noch“ Werder Bremen 2 schlagen, dann hätten
wir den Aufstieg geschafft.
Dementsprechend motiviert
gingen wir das Spiel an und
konnten am Ende mit 16:12
gewinnen. Nach dieser Leistung war auf dem Spielfeld
der Jubel groß und man be-
dankte sich mit der „Welle“
bei den Zuschauern.
Im letzten Spiel ging es gegen Schüttdorf für uns um
nichts mehr. Der Aufstieg war
geschafft und somit war die
Luft raus. Trotzdem konnten
wir noch mit 16:15 gewinnen.
Damit haben wir das Turnier
mit 8:0 Punkten gewonnen.
Ein großer Dank geht an unsere Fans, die uns alle so super unterstützt haben. Nicht
nur, dass Eltern, Großeltern,
Geschwister und Freunde
den Weg nach Vechta auf
sich genommen hatten,
sondern zu den wichtigsten
Spielen kam überraschend
auch noch die weibliche DJugend, die auf der Rückfahrt
ihrer Mannschaftsfahrt war,
um die Mannschaft lautstark
anzufeuern.
Jetzt freuen wir uns alle auf
die Saison 2014/2015.
Zur Mannschaft gehören: Lotta Schröder, Celine Abeling,
Alina Lemper, Marcella Lenk,
Kamila Minda, Elisa Wannmacher, Kimberley Bockfeld,
Jule Rump, Aysu Altunkaya,
Marie Kauffeld, Madita Woltemade, Neele Zielke, Juliana
Klude und Trainer Thorsten
Tiedemann.
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
HANDBALL
MEISTER 2014
Nachdem wir in der letzten Handballsaison nicht so
gut abgeschnitten haben,
wollten wir uns in dieser höhere Ziele setzen. Mit der Unterstützung unseres Borkumer Neuzugangs Bennedikt
„Benne“ Wessolek wollten
wir einen der oberen Plätze
erreichen.
Der Start verlief zwar positiv, aber zufrieden waren wir
noch nicht. Mit einem 26:19Sieg über den HSG Vegesack/
Hammersbek starteten wir in
die neue Saison. Die Euphorie hielt sich jedoch zunächst
in Grenzen. Wir hatten gewonnen, aber kein sehr schönen Spiel gezeigt. Vom Tabellenplatz 2 gingen wir in die
nächsten Spiele. Doch schon
am 2. Spieltag sicherten wir
uns mit einem 31:14 gegen
den SG Buntentor Neustadt
die Tabellenführung. Die ersten Stimmen wurden laut:
„Dieses Jahr können wir
was reißen!“. Da unsere Liga
aus nur 6 Mannschaften bestand, gab es eine Hin-, Zwischen- und Rückrunde. Als
wir die erste erfolgreich mit
10:0 Punkten abgeschlossen
hatten, war unser Saisonziel
ganz deutlich. WIR WOLLEN
MEISTER WERDEN!!!
Nach und nach zeigte sich nur
ein Rivale um den Titelkampf,
nämlich die SG Bremen-Ost.
Nach einem ziemlich deutlich gewonnenen Hinspiel
folgte in einem spannenden
Heimspiel ein 19:17-Sieg, der
mit viel Mühe erkämpft war.
Spätestens jetzt war das Saisonziel „Meisterschaft“ ganz
klar.
Als wir jedoch auch die Zwischenrunde ohne Punkteverlust abschlossen, kamen
unsere Trainer auf eine ganz
andere Idee. „Meister wird ja
nicht mehr schwer, perfekter
Meister, das wollen wir werden.“ Also wurde das Training
ernster und wir bereiteten
uns intensiv auf den fol-
genden Gegner vor. So liefen
wir Schritt für Schritt dem
Ziel entgegen. Am 12. Spieltag war es so weit: mit einem
34:20 gegen die Mannschaft
aus Tarmstedt sicherten wir
uns vorzeitig die Meisterschaft. Doch nicht den Kopf
verlieren, das Ziel war noch
nicht erreicht.
Am 15. Spieltag mit einem
24:16 gegen Schwanewede/
Neunkirchen II war es dann
jedoch so weit!
Für diese Leistung wurden
wir mit der bronzenen Ehrennadel belohnt und gehen
nun gestärkt in die kommende Saison in der A-Jugend.
27
HANDBALL
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16
Minihandball in Findorff – 6. Sparda Cup
Gleich zu Beginn des Jahres,
am 18.01.2014, fand in der
Bezirkssportanlage wieder
das große Turnier der Handballminis statt. Vereine aus
Arsten, Lesum/St. Magnus, Lilienthal, Walle und Woltmershausen nahmen daran teil.
Bevor es losging, musste in
kürzester Zeit die Spielfläche
aufgebaut werden, damit das
Turnier pünktlich um 15.00
Uhr starten konnte. Dank vieler helfender Hände wurde
dies in Rekordzeit erledigt!
Die Kinder hatten wie immer
viel Spaß bei den Spielen
und auch auf der Tobefläche.
Das Highlight dieses Jahr
war, dass der vereinseigene
Findorff-Fuchs aus dem Käfig
gelassen wurde und mit den
knapp 100 Kindern gemeinsam toben konnte!
Für die Verpflegung an die-
28
sem Tag sorgten wie immer
die Eltern der Findorffer
Kinder. Das hat mal wieder
super geklappt! Allen beteiligten Eltern ein herzliches
Dankeschön für die Unterstützung! Neu war in diesem
Jahr auch, dass fast die komplette männliche B-Jugend
sowie Dominik für das Turnier die Schiedsrichter sowie
das Schiedsgericht und auch
noch den Fotografen stellte.
Jungs, vielen Dank dafür, das
hat super geklappt, und ihr
seid für nächstes Jahr bereits
gebucht!
Für Karlotta von der SG
Findorff war dies ein besonderer Tag! Ihr war gleich klar:
„Auch wenn ich Geburtstag
habe, gehe ich zum Handball-Minispielfest!“ Und das
hat sich auch gelohnt, denn
sie warf nach konzentriertem
Alleingang ihr erstes Tor!
Und dann wurde bei der Siegerehrung auch noch von
dem gesamten Publikum
ein Geburtstagsständchen
gesungen! Was für ein 6. Geburtstag!
Die Kinder bekamen bei
der Siegerehrung alle eine
Handball-Medaille sowie von
unserem Sponsor, der Sparda-Bank, Malstifte oder Seifenblasen. Dies war wieder
ein gelungener Handballnachmittag für die Jüngsten!
Wer Interesse hat uns einmal
kennen zu lernen, darf gerne
freitags um 15.00 Uhr in die
Bezirkssportanlage kommen
und spontan mitmachen!
Hier trainieren die Kinder im
Alter von 5 bis 9 Jahren. Das
Trainer-Team freut sich.
KARATE
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
Findorffer erfolgreich bei Bremer Karate-LM
Mit nur 4 Startern einer im Wettkampf noch jungen Truppe
beim ersten Wettkampf des Jahres konnten sich die Erfolge
sehen lassen:
Max K., Kata-E., männl., Kinder B: Platz 5
Florian B., Kata-E., männl., Schüler: Platz 4
Simon W., Kata-E., männl., Schüler: Platz 5
Simon W., Kumite-E., männl., Schüler: Platz 3
Sonja W., Kata-E., MK Ü40: Platz 1
Hart und doch herzlich ging es zu auf der Bremer Landesmeisterschaft am 8. März 2014: Man kennt sich, doch bekämpft
man sich auch - im Wettkampf. So wurde Simons ehemaliges
Karate-Idol, das bereits im zweiten Jahr in der Klasse kämpft,
an diesem eindrucksreichen Tage sein härtester Gegner bei seinem Kumite-Debüt der Schüler, und nur dem harten Training
der vergangenen Wochen war es zu verdanken, dass Florian
sich diesmal auch auf dem Treppchen für seine Kata belohnt
sah.
Für Max war es ein denkwürdiger Tag: Bei anderen Wettkämpfern konnte er genau sehen, was ihm noch fehlte.
Sonja vereinbarte für das kommende Jahr einen Wettkampf im Kumite der Leistungsklasse gegen eine ehemalige Trainingspartnerin - bis dahin will sie noch einige Kilo
Gewicht verlieren. Alle Wettkämpfer nahmen neue und
lehrreiche Erfahrungen mit nach Hause.
„Wir können auf jeden Fall auf diesen Wettkämpfen aufbauen und daraus lernen“, meinte auch der Co-Trainer der
Kinder und Schüler, Kai, der als Betreuer zur Seite stand.
S. Wendel
29
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
KARATE
Grund zur Freude in Findorff: 2x2. Dan
Die Karate-Abteilung der SG
Findorff hatte am 10. Mai
wieder einmal allen Grund zu
feiern:
Zwei unserer Mitglieder bestanden mit Erfolg ihre DanPrüfungen zum zweiten Dan
beim
Frühjahrslehrgang
2014 in Syke. Bereits am
Freitagabend nahmen beide
Prüflinge an einem ersten
Dan-Vorbereitungstraining
bei Dieter Mansky (8. Dan)
und Wolfgang Kutsche (5.
Dan) teil. Das Training war
wie immer schweißtreibend,
doch konnte man hier auch
noch letzte wichtige Fragen
zur Prüfung klären und ggf.
die Eigenheiten des Prüfers
kennenlernen. Umgekehrt
erhielten die Prüfer einen ersten Eindruck von ihren Prüflingen.
Samstag ging es dann richtig zur Sache: Insgesamt drei
harte Trainingsstunden galt
es zu absolvieren, bevor ab
17:30 Uhr die Prüfungen begannen. Wie immer wurde
unter heißen Bedingungen in
den Hallen trainiert, während
es sich draußen bei schönem
Wetter sehr gut aushalten
ließ.
Dan-Prüfungen fordern ein
Maximum an physischer und
psychischer Belastung und
ein überaus hohes Maß an
Konzentration. Neben einer
30
ungewohnten Umgebung,
den vielen ungewohnten
und doch gleichgesinnten
Gesichtern aus anderen Vereinen und den teilweise unbekannten Prüfern ist die
innere Anspannung so hoch,
dass die Luft vor Nervosität
zu vibrieren scheint.
Aber als es endlich um 21:30
Uhr hieß: „Bestanden haben...“ war der Jubel viel zu
groß, um sich nun auch noch
Gedanken darüber zu machen, was man evtl. versäumt
haben könnte, denn von
ihren Leistungen unter den
kritischen Augen der beiden
Prüfer Dieter Mansky (8. Dan)
und Wolfgang Hagge (7. Dan)
überzeugen konnten auch
unsere beiden Prüflinge, auf
dem Bild im Trainingslager
Noderney mit Trainer Heiko
Bergel 3. Dan):
Justus Notholt (re., 1. Dan
seit Mai 2012) und
Jens Ober-Bloibaum (li., 1.
Dan seit März 2003).
Wir gratulieren herzlich und
hoffen, dass ihr auch weiterhin unserem gemeinsamen
Sport treu bleibt!
S. Wendel
KARATE
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
Trainingslager der Karateka auf Norderney
Ende Mai war es wieder soweit: Mit Familien, Zelten und Schlafsäcken machten sich Karateka und Volleyballer der SG Findorff gemeinsam auf den Weg auf die Nordseeinsel Norderney,
um dort ein viertägiges Trainings- und Urlaubscamp abzuhalten. Gemeinsam wurde trainiert,
abends in der Blockhütte gemütlich bei Gesellschaftsspielen zusammengesessen, oder am
Strand entlang flaniert.
Trotzdem dieser Termin einige Vorlaufzeit für Organisation
und Planung bedurfte und langfristig bekannt gegeben
wurde, konnten sich leider einige Mitglieder nicht von ihren sonstigen Pflichten befreien. Wir anderen aber wurden
schließlich alle belohnt: Bei sagenhaftem Wetter trainierten
wir alle mit guter Laune, ob nun in der Halle oder am Strand.
Einige Kinder absolvierten sogar eine Gürtelprüfung auf
dem Campingplatz.
Als Motto galt auch dieses Jahr wieder: Wir brauchten
mindestens einen Mückenstich oder Sonnenbrand, mindestens einmal mussten wir im Wasser trainieren und vor
allem wollten alle Teilnehmer
so richtig viel Spaß! Und den
bekamen wir, ganz egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener wie anhand der Fotos zu sehen
ist - auch auf der Nordseeinsel
mit vollen Händen ausgeteilt.
31
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
KARATE
Erfolgreiche Gürtelprüfung nach Trainingslager auf Norderney
Endlich war es wieder soweit:
Anläßlich des diesjährigen
Trainingslagers auf Norderney bot die Trainerin der
Kinder und Schüler, Sonja
Wendel, am 2. Juni eine Gürtelprüfung an.
In einer spannungsgeladenen Atmosphäre mussten
die Prüflinge ihr Können aus
dem Prüfungsprogramm des
DKV darstellen. Die Kinder
und Schüler sollten auch die
Begriffe der einzelnen Prüfungselemente kennen und
deren Bedeutung klar ausdrücken können. Trotz großer Nervosität und Unruhe
konnten alle Prüflinge in ihren Leistungen überzeugen
und haben sich ihren nächsten Gürtel redlich verdient!
Wenige Prüflinge stellten
sich der Prüfung unter erschwerten
Bedingungen
32
schon eine Woche zuvor im
Trainingslager Norderney. Für
sie war es besonders anstrengend: neben dem natürlichen
Stress mussten sie sich auch
noch zusätzlichen Anforderungen stellen. So wurde
auch ein Auge zugedrückt,
wenn ein Prüfling eine Technik wiederholen musste, da
man gerade von einer Möwe,
gaffenden Zuschauern oder
den herumlaufenden Kindern anderer Camper gestört
wurde. Dennoch machte die
Trainerin und heutige Prüferin der Kinder und Schüler
deutlich, dass sie gesteigerten Wert auf saubere Techniken und gute Trainingsleistungen legt, um Prüflinge
auch in Zukunft zur Prüfung
zuzulassen.
Am Ende der Prüfung war
deutlich zu spüren, wie der
Stress von Prüferin, Prüflingen und zusehenden Eltern
und Freunden abfiel. Lange
genug hatten die Kinder und
Schüler unter Spannung gestanden, bis endlich verkündet werden konnte: Herzlichen Glückwunsch, Ihr habt
heute alle bestanden! Groß
war der Jubel, Prüferin und
Prüflinge waren sichtlich zufrieden.
KARATE
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
Die Prüfungen bestanden folgende Kinder und Schüler:
zum 9. Kyu: Dana Vivien Dewenter, Shaienne Helms, Tristan Herrlett, David Hüser, Niclas Maaß,
Emily Mindermann, Nick Paetow, Jonathan-Luis Richter, Finn Röhrs, Leya Semonjek, Lucas Simon, Santiago Weiher-Muňoz, Fynn Nuri Wilkenshoff und Novak Zoravković.
zum 9. Kyu u. Zwischenprüfung 9./8 Kyu: Bruno Winter
zum 8. Kyu: Jens Hoffmann und Jonas Unger
zum 6. Kyu: Dilara Akpinar
zum 5. Kyu: Florian Bartels
Doch damit noch nicht genug der neuen Gürtelfarben! Eine sehr gute Zwischenprüfung legten
folgende Kinder und Schüler ab:
Zwischenprüfung 9./8. Kyu: Esperanza und Luis Weiher-Muňoz
Zwischenprüfung 8./7. Kyu: Max Knöpfle und Vincent Vroom
Zwischenprüfung 7./6. Kyu: Andreas Wilkening und Saskia E. Winkler
Zwischenprüfung 6./5. Kyu: Simon O. und Maren A. Wendel
Allen Prüflingen gratulieren wir herzlich und hoffen, dass wir auch weiterhin so tolle Leistungen
von Euch miterleben dürfen!
Möchtest auch Du Karate ausprobieren und viel Spaß mit uns haben? Dann komm zu unserem
kostenlosen Probetraining. Einstieg jederzeit möglich:
S. Wendel
Unsere Anfänger trainieren
Mittwochs um 16:15 - 17:15 Uhr, Halle Gothaer Str. (Kinder bis 10)
Donnerstags um 16:30 - 17:30 Uhr, Halle Admiralstr. (10-15 Jahre)
Dienstags um 19:00 - 20:30 Uhr, Halle im LIS am Weidedamm (Erw.)
33
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73
KARATE
Unsere Chance 2014: WELTMEISTERSCHAFT - WIR SIND DABEI!
Anläßlich der in Bremen
stattfindenden Karate-Weltmeisterschaft erhalten 630
Kinder aus Bremen und Niedersachsen und ihre erwachsenen Betreuer die Chance
auf ein unvergessliches Erlebnis - mit dabei sind auch
ca. 30 Kinder und Schüler
sowie 6 Betreuer der SG
Findorff Karate:
Mit einer zuvor im Verein
geübten Abfolge von Techniken beginnen wir die Eröffnungsshow der Finalkämpfe
der Weltmeisterschaften. Die
Choreographie stammt vom
Schulreferenten des Deutschen Karate Verbandes, Alexander Hartmann (5. Dan).
Stattfinden wird das Event
am 7.11.2014, also in den
Herbstferien, in der Bremer
34
ÖVB-Arena und es soll auch
eine Fernsehübertragung geben. Alle teilnehmenden Kinder im Alter von 5 - 14 Jahren
können mit ihrer Freikarte
schon bei den Vorkämpfen
der ersten drei Tage (Mi.-Fr.)
das internationale Flair und
die Atmosphäre der WM genießen und auf der Tribüne
als eine „lebende Deutschlandfahne“ die Starter anfeuern. Endlich können wir Krach
machen, soviel wir wollen,
während das deutsche Team
angefeuert wird! Im Shirt in
den Farben der Deutschlandfahne (rot, gelb oder schwarz)
treten wir an - und freuen uns
schon darauf!
Vermutlich wird in den nächsten 20-30 Jahren keine Karate-Weltmeisterschaft mehr
in Deutschland ausgetragen
- und es wird wohl auch zeitlebens keine mehr in Bremen
geben. Daher: Wenn auch Ihr
Kind Interesse an unserem
Sport hat oder es vielleicht
neugierig geworden ist und
wenn Sie sich Sicherheit oder
die Einhaltung disziplinärer
Traditionen für Ihr Kind wünschen, dann melden Sie sich
doch einfach bei uns und erleben Sie ein paar unvergessliche Stunden kostenlosen
Probetrainings.
Nutze Deine Chance, bei einer Weltmeisterschaft dabei
sein zu dürfen! Komm zu uns
in den Verein zum Training,
erfahre mehr!
KORBBALL
Anke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203 - 78 79 00
Silber und Bronze für die Korbballer auf der Deutschen Meisterschaft!
Es war ein grandioses Wochenende für die beiden
Mannschaften der SG Findorff
auf der DM am 10./11.05. in
Dittelbrunn!
Die A-Jugend ist mit einer
klasse Leistung in das Turnier
gestartet und hat am Samstag den Grundstein für diesen
Erfolg gelegt. Sie lieferten in
der Vorrunde ein tolles Spiel
gegen die TuS Kettig (Entstand 8:0!!) und mit einem
knappen 3:2 ebenfalls ein
Achtungszeichen gegen den
späteren deutschen Meister
TSV Bergrheinfeld. Der Einzug ins Halbfinale war somit
perfekt.
Gegner war am Sonntag der
TuS Sudweyhe, den man als
Vertreter
Niedersachsens
bereits bestens aus der Liga
kannte. Dort hatte man innerhalb der letzten Saison
bereits zweimal knapp verloren. Auch an diesem Wochenende konnte sich der
TuS Sudweyhe mit 7:3 durchsetzen.
Die Enttäuschung nach diesem verlorenen Halbfinale
war jedoch nur kurz zu spüren. Im Spiel um Platz drei
zeigte die Mannschafft nochmal ihr ganzes Können. Trotz
einer misslungenen ersten
Halbzeit
(zwischenzeitlich
lag man 0:5 in Rückstand)
konnte man durch eine herausragende kämpferische
Leistung den Gegner TSV
Heidenfeld in die Verlängerung zwingen. Dort fiel dann
die Entscheidung zugunsten
der Mädels der SG Findorff.
Endstand des Spiels war 7:10
nach Verlängerung. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt
euch diesen Erfolg wirklich
erarbeitet und verdient!
Die Frauen hingeben sind
schwer in das Turnier gekommen und mussten gegen
eine gut spielende und clever
agierenden Mannschafft der
TG Schweinfurt fast immer
einem Rückstand hinterherlaufen. Für Schweinfurt war
es bereits die zweite Partie an
diesem Tag und sie konnten
mit dem Sieg aus ihrem ersten Spiel an ihre gute Form
anknüpfen. Das Spiel ging
schließlich mit 5:7 verloren.
Gerade zu Beginn spielten
die Frauen zu zurückhaltend
und brauchten zu lange, um
ins Spiel zu finden. Dennoch
war die Leistung insgesamt
über weite Strecken durchaus gut, nur das Ergebnis
stimmte noch nicht.
Dieses sollte und musste sich
im zweiten Spiel gegen den
TSV Bergrheinfeld ändern,
um sich die Chance auf den
Einzug ins Halbfinale zu wahren. Der Beginn des Spiels
war dieses Mal nahezu perfekt. Von Beginn an war der
Angriff überzeugend und
Tempo wurde ins Spiel gebracht. Mit einer offensiven
Deckung wurde weiterhin
Bergrheinfelds Angriffsspiel
gut unterbunden. Mit diesem deutlichen Sieg von 10:4
waren die Frauen endgültig
im Turnier angekommen.
Als Halbfinalgegner wartete
an Sonntag abermals die TG
Schweinfurt. Der Revanche
stand nichts mehr im Wege.
Wieder gestaltete sich das
Spiel offen. Bis zum 5:5 gerieten die Frauen der SG Findorff
immer wieder in Rückstand,
doch konnten sie dieses Mal
ab Mitte der zweiten Halbzeit nochmal eine Schippe
drauflegen und das Spiel in
der Endphase verdient mit
8:5 gewinnen. Mit dem Finaleinzug war das große Ziel
erreicht!
Dieses Finale war spannungstechnisch kaum zu überbieten. Sowohl der Gegner
TuS Eisbergen, als auch die
Frauen der SG Findorff haben
35
Anke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203 - 78 79 00
KORBBALL
ein klasse Spiel gezeigt, jedoch mit dem glücklicheren Ausgang für die Mannschaft aus Westfalen. Sie erzielten mit dem Schlusspfiff das 9:8 und konnte so das Finale für sich entscheiden.
Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft!
Ebenfalls einen großen Glückwunsch an die Frauenmannschaft zum verdienten Gewinn der
Silbermedaille! Der besondere Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft war der Grundstein
für diesen Erfolg und das insgesamt tolle Wochenende.
(Stella Parusel)
36
KORBBALL
Anke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203 - 78 79 00
Die 2. Damen der SG Findorff holen sich den Titel in der Bezirksoberliga
Auch die 2. Damen der SG
Findorff waren in der letzten Saison sehr erfolgreich.
In der für sie höchstmöglichen Spielklasse holten sie
souverän den ersten Platz
und mussten in der gesamten Saison lediglich 2 Spiele
abgeben. Grundlage für die
erfolgreiche Saison war das
schnelle Angriffsspiel und die
gut stehende 4-1-Deckung,
die in der Liga nicht von je-
der Mannschaft umgesetzt
werden konnte. So sah man
sich in einigen Spielen einer
Manndeckung gegenüber.
Doch auch diese bereitete unseren 2. Damen keine
Schwierigkeiten. Nach der
Hinrunde belegten sie mit
dem besten Korbverhältnis
der Liga den 2. Platz.
In der Rückrunde wurden alle
Partien deutlich gewonnen,
und so stand man am Ende
ganz oben auf dem Treppchen. Ein großes Dankeschön
muss hier nochmal an unsere
A-Jugendlichen ausgesprochen werden, die unsere 2.
Damen voller Tatendrang unterstützt haben. Vielen Dank,
ihr seid super!
Es spielten: Katrin, Andrea,
Linda, Jana, Svenja, Rebecca.
(Laura Nolte)
Korbball C-Jugend sucht Verstärkung!
Du bist zwischen 12 und 15 Jahre alt und hast Lust Korbball auszuprobieren? Dann komm
vorbei, wir trainieren jeden Dienstag von 17:45 bis 19:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule
Augsburger Straße. Wir freuen uns auf dich.
(Trainerin Franziska Habel)
37
Anke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203 - 78 79 00
KORBBALL
Auch die Kleinsten spielten eine tolle Saison
Die Korbballmannschaft der
E-Jugend hat eine erfolgreiche Saison in der Bezirksklasse gespielt und die Saison mit einem verdienten
zweiten Platz beendet.
Dieser zweite Platz ist ein
ganz besonderer Erfolg, weil
die meisten Mädchen in der
vergangenen Saison das
erste Mal am Spielbetrieb
teilgenommen haben und
nur aushilfsweise von Spielerinnen der D-Jugend unterstützt werden konnten.
Besonders am letzten Spieltag der Saison wurde es noch
einmal richtig spannend.
Punktgleich mit dem Tabellenersten TuS Sudweyhe II
waren zwei Siege Pflicht, um
sich noch Chancen auf die Ta-
bellenführung ausrechnen zu
können. Mit der Hilfe zweier
D-Jugend-Spielerinnen, die
in der Saison noch in der
E-Jugend spielen durften,
wurde das Team um die Trainerinnen Andrea Cowley und
Melanie Niestedt tatkräftig
unterstützt.
In die erste Partie gegen den
TVE Nordwohlde fanden die
Mädchen zuerst schwer ins
Spiel. Die Deckung stand
sehr gut, aber im Angriff kam
die Mannschaft nicht recht in
Schwung. Letztlich wurde die
Partie knapp mit 2:1 gewonnen. Im zweiten Spiel gegen
den TSV Barrien waren die
Mädchen wacher und gingen schnell in Führung. Sie
ließen nur einen Gegentreffer zu und gewannen mit 5:1.
Damit war die Mannschaft
an der Tabellenspitze, wobei
aber das letzte Spiel des TuS
Sudweyhe II, der zu Beginn
des Spieltages mit einem
besseren Korbverhältnis vor
den Mädchen gelegen hatte,
noch ausstand.
Sudweyhe tat sich dann zwar
im letzten Spiel der Saison
gegen den SV Heiligenfelde
II schwer und brachte es nur
auf ein Unentschieden, was
aber wegen des besseren
Korbverhältnisses zum ersten
Platz reichte.
E-Jugend: Raisa Bothe, Emilia
Blume, Aimee Cowley, Merle
Doerr, Kim Enghardt, Rieke
Mann, Leonie Meyer
(Andrea Cowley)
Findorffer Korbballer bei der Sommerrunde
Bei der diesjährigen Sommerrunde, ausgerichtet vom TSV
Thedinghausen, waren zwei
Findorffer Mannschaften dabei. Gespielt wurde in zwei
Gruppen. Die erste Mannschaft der SG Findorff, bestehend aus Spielerinnen der 1.
und 2. Damen, konnte zwei
ihrer drei Gruppenspiele für
sich entscheiden und eins
unentschieden
gestalten.
Der erste Platz in der Gruppe
38
bedeutete das Platzierungsspiel um Platz 1, welches
schlussendlich 6:6 endete.
Da man auf ein 4-m-Werfen
verzichtete, gab es zwei erste
Plätze.
Die zweite Mannschaft der
SG Findorff, bestehend aus
der ehemaligen A-Jugend
und zwei Spielerinnen der 1.
Damen, musste in den Gruppenspielen zwei Niederlagen
hinnehmen. Auch das Platzie-
rungsspiel konnte man leider
nicht für sich entscheiden.
Am Ende sprang Platz 6 heraus. Egal ob 1. oder 6. Platz,
Spaß hatten wir alle und das
war die Hauptsache!
(Laura Nolte)
KORBBALL
Anke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203 - 78 79 00
D-Jugend wird Bezirksligameister
Unsere Korbballmädels in
der AK 12/13 konnten sich in
ihrer ersten Saison in der DJugend gleich den Bezirksligameistertitel sichern.
An ersten Spieltag starteten
sie mit zwei Siegen gegen
Gessel-Leerßen und SC Dünsen in die Saison, mussten
aber am zweiten Spieltag
eine Niederlage gegen Sudweyhe 3 und ein 5:5 gegen
Heiligenrode hinnehmen. Es
folgte noch ein Unentschieden gegen den einzigen Bremer Gegner der Liga SV Hemelingen.
Nach fleißigem Training erkämpften sich die Mädchen
am nächsten Spieltag ein
5:3 gegen Weyhe-Lahausen,
mussten sich aber nach
einem sehr spannenden Spiel
gegen Heiligenfelde mit 1:2
geschlagen geben.
Bis zum 10. und auch letzten
Spieltag steigerten sie sich
von Spiel zu Spiel und gaben
keinen Punkt mehr ab.
Am letzten Spieltag stand
die Entscheidung an. Wir
brauchten noch einen Punkt,
um uns den Meistertitel zu
sichern, doch die Mädchen
waren sehr nervös und verloren das erste Spiel mit 1:4
gegen Heiligenrode. Im zweiten Spiel des Tages trafen wir
dann auf den Tabellenzwei-
ten Heiligenfelde, die auch
noch die Chance hatten, sich
den Titel zu holen.
In einem an Spannung kaum
zu überbietenden Spiel und
mit schönen Spielzügen und
Körben auf beiden Seiten
konnten wir am Ende mit 4:3
gewinnen und sicherten sich
somit den Titel. Die Freude
war riesig!! Die Mädchen haben eine tolle Saison gespielt
und sich diesen Erfolg redlich
verdient.
Im Mai gab es noch eine
Sommerhallenrunde, die in
Turnierformgespielt wurde.
Auch hier konnten wir, trotz
zweier Ausfälle durch Verletzungen, tolle Spiele abliefern
und uns ohne Niederlage
den Turniersieg sichern.
Bis zur Sommerpause nehmen wir noch an einem
Korbballcamp in Brinkum
und einem Turnier in Hannover teil.
Es machte riesig viel Spaß,
mit Euch zu arbeiten, und
ich freue mich schon auf die
nächste Saison, die wir dann
in der Bezirksoberliga spielen
werden.
Macht weiter so!!!!
(Melanie Niestedt)
Zur Mannschaft gehören: Carlotta Schukat, Luana Walter, Leonie Garlichs, Tabea Ebert, Celina Niestedt, Anneke Günther,
Svea Retzlaff, Jule Doerr und Carina Hahn.
Auf dem Foto fehlt Carina Hahn
39
ANSPRECHPARTNER DER SPORTABTEILUNGEN
BADMINTON
Ernst Röse / Badminton@sg-findorff.de / Tel. 37 03 39
BOULE
Ullrich Brülls / Boule@sg-findorff.de / Tel. 4 98 58 18
CRICKET
Nisar Tahir / Cricket@sg-findorff.de / Tel. 350 96 64
FUßBALL
Andreas Winkler / Fußball@sg-findorff.de / Tel. 37 62 97 4
HANDBALL
Abgabetermin
für die nächste Ausgabe ist der
15.12.2014
Wer die Möglichkeit hat, seine
Berichte als Word-Dokument
und Fotos in JPG-Datei abzugeben, sollte dieses bitte tun (vereinszeitschrift@sg-findorff.de).
Selbstverständlich wird auch
jede andere Form von Schriftsätzen abgedruckt!
Rainer Langhorst / Handball@sg-findorff.de / Tel. 521 66 16 Die in den Vereinsnachrichten
veröffentlichen Berichte, Kritiken
KARATE
usw. sind mit dem Namen des
Susanne Ottermann / Karate@sg-findorff.de / Tel. 376 13 73 Verfassers unterzeichnet. Der
Inhalt der Berichte muss nicht
KORBBALL
immer mit der Meinung des VorAnke Kamp / Korbball@sg-findorff.de / Tel. 04203-787900 standes übereinstimmen. Dem
Redaktionsteam bleibt es vorLEICHTATHLETIK / TRIATHLON
behalten, Änderungen und KürDr. Günter Scharf / Laufen@sg-findorff.de / Tel.7 34 82
zungen bei den eingereichten
Berichten (inkl. Fotos etc.) aus
TAEKWONDO
redaktionellen Gründen vorzuMarc Sauerwein / Taekwondo@sg-findorff.de / Tel. 20 30 448 nehmen.
TENNIS
Impressum
Thomas Rutkis-Fischer / Tennis@sg-findorff.de / Tel. 37 52 07 Vereinszeitung der
Sportgemeinschaft Findorff e.V.,
Bremen
Dieter Gasentzer / Tischtennis@sg-findorff.de / Tel. 487567 Auflage: 2500 Stück
Redaktion: Jutta Susemiehl, Karin
TURNEN / GYMNASTIK
Coens
Monika Hoffmann / Turnen@sg-findorff.de / Tel. 35 71 35
Satz & Layout: Adrian Lubitz
Der Bezug ist im Mitgliedsbeitrag
VOLLEYBALL
enthalten.
TISCHTENNIS
Uwe Meyer / Volleyball@sg-findorff.de / Tel. 17 10 61
40
Turngala im Schlachthof
Samstag 29.11.2014 - 17:00 Uhr
Eintrittspreise:
Erwachsene:
Kinder:
Familie:
9.- €
6.- €
24.- € (2 Erw. & 2 Kinder)
Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung.
Karten sind erhältlich nach den Herbstferien bei:
„Sieben Sachen“ Hemmstraße und Vorbestellung unter Tel. 35 71 35 oder 39 70 709
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
181
Dateigröße
13 482 KB
Tags
1/--Seiten
melden