close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die 10 Gebote für VerkaufsUnternehmer - MMM

EinbettenHerunterladen
Werte erhalten
Fachbetriebe für Altbausanierung
und Denkmalpflege
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Grußwort............................................................................................................................................... 4
Vorwort..................................................................................................................................................……5
Teil 1 Einführung.................................................................................................................................. 6
Teil 2 Branchenführer........................................................................................................................ 9
n Die Firmeneinträge...................................................................................................................... 10
n Index Firmennamen alphabetisch........................................................................................ 58
n Index Gewerk................................................................................................................................. 59
n Index Baugruppe/Objekte........................................................................................................60
n Index Postleitzahlen.................................................................................................................... 61
Teil 3 Weiterführende Informationen........................................................................................ 62
n Institutionen, Weiterbildungseinrichtungen................................................................... 62
n Ausgewählte Lieferanten historischer Baustoffe........................................................... 63
n Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz..................................................................64
Impressum............................................................................................................................................ 72
Grußwort
Grußwort
Niedersachsen ist seit dem Mittelalter reich an Bau- und Kulturdenkmälern. Dazu
gehören beispielsweise der Barockgarten in Hannover-Herrenhausen, der Hildesheimer Dom oder das Schloss in Celle.
Viele der Gebäude, die wir heute als Baudenkmale bewundern, wurden ursprünglich von Handwerkern gescha≠en. Und bis heute gilt, dass wir im Handwerk noch
am ehesten die Arbeitstechniken finden, die zur Sicherung und Erhaltung von Bauund Kulturdenkmalen unverzichtbar sind.
Die sorgfältige und fachgerechte Restaurierung und der Erhalt von Bau- und Kulturdenkmalen hängen daher ganz wesentlich von der fachlichen Kompetenz und
Erfahrung des Handwerks mit der Vielzahl seiner Gewerke ab. Sind Denkmale erst
einmal zerfallen oder zerstört, sind sie unwiederbringlich verloren. Handwerk und
Denkmalschutz gehören damit untrennbar zusammen, sie sind zwei Seiten einer
Medaille.
Vor diesem Hintergrund begrüße ich die Initiative der Handwerkskammer Hannover, einen Branchenführer aufzulegen, der einen Überblick über die Fachbetriebe
gibt, die in der Lage sind, einen Beitrag zur Erhaltung unseres vielfältigen kulturellen Erbes zu leisten.
Walter Hirche
Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Vorwort
Vorwort
Baugeschichte ist Kulturgeschichte. Seit die Menschen zu bauen begannen, haben
ihre Bauwerke die Verhältnisse der jeweiligen Epoche widergespiegelt. Dieses kulturelle Erbe zu erhalten, gehört nicht nur zu den Verpflichtungen, die eine Gesellschaft gegenüber künftigen Generationen wahrzunehmen hat. Hier liegen auch
ganz handfeste lukrative wirtschaftliche Chancen, die das Handwerk für sich nutzen kann.
Der sorgsame und professionelle Umgang mit alter Bausubstanz, sei sie nun denkmalgeschützt oder nicht, ist ein zukunftsträchtiger Markt für handwerkliche Spezialbetriebe. Der Branchenführer „Werte erhalten“ soll dazu dienen, diesen Markt für
das Handwerk im Kammerbezirk Hannover besser zu erschließen.
Das Kompendium ist aber auch ein Mittel zur schnellen Orientierung für private
Bauherren, die anspruchsvolle Altbausanierungen durchführen lassen möchten,
sowie für Institutionen, die im Bereich der Denkmalpflege tätig sind. Sie finden hier
übersichtlich zusammengestellt 43 Fachbetriebe aus dem Handwerkskammerbezirk Hannover, die sich besonders auf den Bereich Altbausanierung und Denkmalpflege spezialisiert haben und über einschlägige Referenzen verfügen.
Unsere Empfehlung: Wer alte Häuser liebt, der sollte anfallende Reparaturen und
Sanierungsarbeiten nur von qualifizierten Handwerksunternehmen durchführen
lassen.
Walter Heitmüller
Präsident der Handwerkskammer Hannover
Dipl.-Kfm. Jans-Paul Ernsting
Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover
Teil 1 Einführung
Teil 1 Einführung
Die Nachkriegszeit in Deutschland war bestimmt von einer stürmischen städtebaulichen Entwicklung. Nicht die erhaltende Erneuerung und Revitalisierung des baulichen Erbes, sondern die weitgehend genormte und industrialisierte Neubautätigkeit stand dabei im Vordergrund. Dieser Trend beginnt sich allmählich umzukehren.
Mehr und mehr gewinnt die fachgerechte Erhaltung des historischen Baubestandes an Bedeutung.
In Deutschland gibt es derzeit etwa 16 Millionen Wohngebäude. Drei Viertel dieser
Gebäude wurden vor 1978 errichtet. Etwa 5 Prozent des gesamten Altbaubestandes
sind denkmalgeschützt. Allein in Niedersachsen gibt es rund 82.000 Baudenkmale,
die zum größten Teil privat genutzt werden.
Diese Gebäude zu unterhalten, Instand zu setzen oder zu modernisieren – das
wird in den nächsten Jahrzehnten die Hauptaufgabe für Planer, Architekten und
Handwerksunternehmen darstellen. Hier tut sich ein Markt auf, der besonders für
hoch qualifizierte Handwerksbetriebe von großem Interesse ist. Denn von den rund 110 Milliarden Euro, die jährlich in Wohnungsbauinvestitionen fließen, werden fast
60 Milliarden Euro für Sanierung und Modernisierung aufgewendet. Etwa 15 Milliarden Euro werden jährlich für denkmalgeschützte Gebäude ausgegeben.
Dass die Erhaltung dieser Kulturgüter nicht nur sinnvoll ist, weil dies zur Stärkung
der weichen Standortfaktoren beiträgt, den Kulturtourismus stimuliert und die
Standort- und Lebensqualität der Menschen in den Städten und Gemeinden erhöht,
sondern auch eine Investition in die Regionalentwicklung darstellt – diese Erkenntnis bricht sich immer öfter Bahn. Denn die Hälfte aller anfallenden Bauleistungen
wird durch Firmen erbracht, die in der jeweiligen Region ansässig sind und die sich
mit den regional üblichen und typischen Konstruktionen naturgemäß am Besten
auskennen.
Immer deutlicher wird auch, dass das Bauen im Altbaubestand nicht zuletzt wegen
der großen Vielfalt der unterschiedlichen Konstruktionen, der teilweise nicht mehr
bekannten Baumaterialien und der zum Teil verloren gegangen handwerklichen
Techniken, eine ausgesprochen komplexe Aufgabe darstellt, eine Aufgabe, die ein
hohes Maß an Fachwissen und Erfahrung sowie die Bereitschaft zur engen Kooperation von allen Beteiligten verlangt.
Teil 1 Einführung
An wen richtet sich der Branchenführer?
Die Investitionen in diesem Bereich gehen in einem erheblichen Umfang von privaten Eigentümern aus. Sie gehören damit zu den wichtigsten Auftraggebern des
Bauhandwerks. Daher halten wir es für sinnvoll, ihnen einen Leitfaden an die Hand
zu geben, der die Suche nach Handwerksbetrieben erleichtert, die besondere Quali­
fikationen im Bereich Denkmalpflege und Werterhaltung von Altbauten vorweisen
können. Wer für anspruchsvolle Sanierungsmaßnahmen Fachleute einschaltet,
minimiert die Fehler, die bei der Instandhaltung historischer Objekte leicht passieren können. Gelbe Farbe statt Blattgold, Abschleifen von Alterungsspuren, Kunststoffanstriche auf Fachwerkfeldern und -balken – das sollte, das darf nicht passieren.
Der Branchenführer „Werte erhalten“ richtet sich daher an alle, die einen Handwerksbetrieb suchen, der ihnen bei der fachgerechten und professionellen Restaurierung oder Sanierung eines bestehenden Gebäudes hilft. Ob dies ein Baudenkmal
oder einfach „nur“ ein bestehendes Haus ist, ist dabei nicht der entscheidende Faktor. Wesentlich ist die fachgerechte Erweiterung, Sanierung oder Reparatur von vorhandenen Bau- oder Gebäudeteilen, gleich ob in privatem oder öffentlichem Besitz.
Welche Betriebe können Sie hier finden?
Die Handwerksunternehmen, die in dieser Publikation aufgelistet sind, sind allesamt Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Hannover und können durchweg
Erfahrungen im Bereich Altbau oder Denkmalpflege vorweisen. Die Referenzobjekte wurden stichpunktartig geprüft. Als Auftraggeber sollten Sie sich diese Referenzen zeigen lassen und diese für sich bewerten.
Welche Informationen zu einem Betrieb erhalten Sie?
Firmeneinträge: Neben Adresse und Kommunikationsdaten erhalten Sie Informa­
tionen zu speziellen Angeboten und Dienstleistungen, die von dem jeweiligen
Betrieb angeboten werden. Die Betriebseinträge des Branchenführers sind Materialgruppen zugeordnet und dann jeweils alphabetisch aufgeführt.
Indizes: Auf den Seiten 58–61 finden Sie darüber hinaus Stichworte, die Ihnen helfen sollen, den Branchenführer auch nach anderen Gesichtspunkten zu durchforsten: nach Gewerk (z.B. Tischler), nach Baugruppen (z.B. Fenster), nach dem Namen.
Wenn Sie einen Betrieb suchen, der in Ihrer Nähe angesiedelt ist, benutzen Sie bitte
die Suchmöglichkeit nach Postleitzahlen (z.B. 30175).
Teil 1 Einführung
Angebot aus einer Hand: Handwerksbetriebe mit dem Vermerk „Angebote aus einer
Hand“ arbeiten mit anderen Betrieben Gewerke übergreifend zusammen. Für alle
anfallenden Arbeiten steht Ihnen in der Regel ein einziger Ansprechpartner zur Verfügung. Dieser koordiniert für Sie die Arbeiten der anderen Handwerker, rechnet mit
Ihnen ab und ist für die ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten verantwortlich.
Weiterbildung: Der Betriebseintrag kann auch Hinweise auf erfolgreich absolvierte
Weiterbildungsmaßnahmen enthalten. Hier ist vor allem die Weiterbildung zum
staatlich anerkannten Restaurator im Handwerk zu nennen, eine anspruchsvolle
Qualifikation, die sich an eine herkömmliche Handwerksausbildung anschließt und
neben alten Techniken den Umgang mit wissenschaftlichen Konzepten, kunstgeschichtliche Kenntnisse, Instrumente zur Schadensdiagnose und das Wissen um
die in Niedersachsen geltenden denkmalpflegerischen Gesetze vermittelt. Hinzu
kommen Kurzseminare zu Spezialthemen, die in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege durchgeführt werden.
Referenzen: Handwerksbetriebe mit diesem Hinweis können Referenzprojekte in
der Denkmalpflege oder der anspruchsvollen Altbausanierung nachweisen. Die
vorgelegten Referenzen (Kundenlisten) wurden stichprobenartig von unabhängigen Fachleuten geprüft.
Teil 2 Branchenführer
Teil 2 Branchenführer
Farbe
10
Teil 2 Branchenführer – Farbe
malerblome
Ansprechpartner Anschrift
Telefon Telefax
E-Mail Internet
Manfred Blome
Gaußstraße 5, 30853 Langenhagen
0511-77 61 06
0511-73 62 19
service@malerblome.de
www.malerblome.de
Profil
Restaurierungen
Vergoldung
Putz- und Stuckarbeiten
Wandmalerei
Alte Handwerktechniken
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Holzfenster
Türen
Stuck
Fußböden
Fachwerk
Lehmbau
Vergoldungen
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Farbe 11
Dieter Braier Marmormalerei
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Dieter Braier
Petersenstraße 1, 30926 Seelze OT Velber
0511-48 08 65
0511-48 61 85
info@braier.de
www.braier.de
Profil
Seit mehr als 20 Jahren interessiere ich mich für außergewöhnliche Malerarbeiten. Viel Zeit und Geld habe ich
investiert, um mich weiterzubilden. Dank meiner Kreativität konnte ich mehrere Techniken selbst entwickeln.
Die Marmormalerei habe ich nahezu bis zur Perfektion
weiterentwickelt und sehr häufig ausgeführt.
Leistungen
n Sandstein- und Marmormalerei
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
div. Fortbildungen zur Wandgestaltung
_
12
Teil 2 Branchenführer – Farbe
Ernst Deutsch Malerbetrieb GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Ernst Deutsch
Basbergstraße 25, 31787 Hameln
05151-55 88 55
05151-55 88 50
ernst.deutsch.malerbetrieb@t-online.de
www.maler-deutsch.de
Profil
Gerüstbau, Stuckarbeiten, Nebelstrahlen, Vergoldungen,
Fachwerkrestaurierung, Marmorierungen, Spachteltechniken, Klinker- und Steinsanierungen.
Mitglied der WTA – Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmal­
pflege e.V.
Leistungen
n
n
n
n
n
Stuck
Historische Farben
Fachwerk
Backstein
Vergoldungen
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
Zertifikat „Maler für Restaurierungsarbeiten“
Urkunde „Marmorimitation“
Zertifikat „Naturstein-Restaurierung und Schutz“
Zertifikat „Fachwerksanierung“
Zertifikat „Bauwerkerhaltung durch Feuchte- und Wärme­
schutz“
Urkunde „Holzimitation und Holzmaserierung“ u. A.
Teil 2 Branchenführer – Farbe
Frank Gieseler GmbH
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Frank Gieseler
Ronnenberger Straße 17, 30989 Gehrden
05108-6 44 98-0
05108-6 44 98-20
info@gieseler-maler.de
www.gieseler-maler.de
Profil
Innenausbau, Bodenbeläge, Fassadenbau, Fachwerksanierung, Anstrich- uns Tapezierarbeiten, Vergoldungen,
Glanzputztechnik, Illusionsmalerei, Lehmputze
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
Innenausbau
Malerarbeiten
Fassadenbau
Glanzputzechnik
Lehmputze
Vergoldungen
Fachwerkhaus-Sanierung
Bodenbeläge
Illusionsmalerei
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit verschiedenen anderen Handwerks­
betrieben zusammen und bieten unseren Kunden Planung und Ausführung aus einer Hand mit einem Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
13
14
Teil 2 Branchenführer – Bauunternehmen
Bauunternehmen
Teil 2 Branchenführer – Bauunternehmen
Plöger & Bohl Baugesellschaft GmbH & Co. KG
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Jörg Schuster, Simone Kieselhorst
Gottlieb-Daimler-Straße 12, 27239 Twistringen
04243-31 55, 0162-2 46 44 02
04243-37 50
info@ploegerundbohl.de
www.ploegerundbohl.de
Profil
Generalunternehmen im Bereich Renovierung und Sanierung für den privaten Bauherrn incl. Planung, Energieberatung, Bauleitung und Ausführung aller Gewerke
zum Festpreis.
Schwerpunkte
Dachsanierung, Fassadensanierung, Badrenovierung,
nachträgliche Dämmung von Hohlwänden, nachträglicher Schornsteineinbau, An- und Umbauten.
Leistungen
n Verblendarbeiten
n Wärmedämmungverbundsysteme mit Putz oder Riemchen
n nachträglicher Schornsteineinbau
n Putzarbeiten
n Estricharbeiten
n Fenster und Türen
n Dachsanierungen
n Abdichten von Wänden und Flachdach
n Fugensanierungen
n Heizungserneuerungen
n alternative Energienutzung
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke zusammen und bieten unseren Kunden Komplett­
lösungen aus einer Hand mit einem Vertragspartner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
Zertifikat „Bauwerkabdichtung Neu- und Altbau“
Zertifikat „Fassadenschutz auf mineralischen Untergründen – Dekorative Bodenbeschichtungen“
Zertifikat „Verkaufs- und Marketingtraining für den
erfolgreichen Schiedel Nachrüst-Partner“
Gebäudeenergieberater
Zertifikat „Altbau – Praxisseminar“
Zertifikat „Gebäudeinstandsetzung – Qualitätssicherung durch Fachkompetenz“
15
16
Teil 2 Branchenführer – Glas
Glas
Teil 2 Branchenführer – Glas
glas in form
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Stefanie Schönlau
Rampenstraße 16, 30449 Hannover
0511-2 10 36 37
0511-2 10 38 39
info@glas-in-form.de
www.glas-in-form.de
Profil
Herstellung von Bleiverglasungen, Glasmalerei, Sandstrahlveredlung auf Glas, Messingverglasungen, Glas­
klebearbeiten, Sanierung alter Kunstverglasungen, Rekonstruktion, Entwürfe, Beratung
Leistungen
n
n
n
n
n
Bleiverglasungen
Glasmalerei
Sandstrahlveredlung auf Glas
Messingverglasungen
Glasklebearbeiten
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
17
18
Teil 2 Branchenführer – Holz
Holz
Teil 2 Branchenführer – Holz
Altbausanierung Kai-Uwe Schwarz
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Kai-Uwe Schwarz, Zimmerermeister
Uferstraße 32, 31515 Wunstorf OT Steinhude 05033-39 01 36
05033-39 04 77
Schwarz.wunstorf@freenet.de
Profil
Das Leistungsprofil der Firma Altbausanierung Kai-Uwe
Schwarz umfasst Sanierung, Wartung und Instandsetzung in den Bereichen Fachwerk, Dacheindeckung, Fußböden und Wärmedämmung
Leistungen
n Fachwerk
n Dacheindeckung
n Fußböden
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Zimmererhandwerk“
Zertifikat „Climatizer Zellulose-Dämmstoff“
19
20
Teil 2 Branchenführer – Holz
Jens Auge, Restaurierung, Restauration von Möbeln
und Antiquitäten
Ansprechpartner
Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Jens Auge
Neumarktstraße 15–17, 31683 Obernkirchen
05724-5 18 38
05724-91 31 78
info@jens-auge.de
www.Jens-Auge.de
Profil
Restaurierung von alten Möbeln/Antiquitäten, Sanierung von Parkett und Dielenfußböden mit umweltverträglichen Lacken oder Ölen, Vergoldungen, Stuhlflechtarbeiten aller Art, Schellackpolituren, Verkauf von
Mitteln, die zur Restaurierung notwendig sind (Lacke,
Leime, Öle, Pflegemittel), Erstellen von Wertgutachten,
Schätzungen z.B. bei Wohnungsauflösungen, Erbfällen,
Anfertigung von Expertisen.
Leistungen
n
n
n
n
Türen
Treppen
Fußböden
Möbel
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Biermann Holzbau GmbH & Co. KG
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Andreas, Frank Schmutte
Sokelantstraße 7, 30165 Hannover
0511-93 79 00
0511-9 37 90 28
info@biermann-holzbau.de
www.biermann-holzbau.de
Profil
Fenster und Türen aus Holz und PVC, Einbauschränke, Fußböden: Fertigparkett und Laminat, Trockenbau:
Wände und Decken, Fassadenverkleidungen, Komplettsanierungen von Wohnungen mit Partnerfirmen
Leistungen
n
n
n
n
n
n
Holz- und PVC-Fenster
Türen: Innen -und Außenelemente
Trockenbau: Wände und Decken
Fußböden: Spanplatte, Massivholz, Fertigparkett,
Laminat
Einbauschränke
Sanierung von Wohnungen
Angebote aus einer Hand Wir bieten Komplettsanierungen in Zusammenarbeit
mit anderen Handwerksbetrieben aus einer Hand.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
21
22
Teil 2 Branchenführer – Holz
Bombeck Bogentechnik
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Jürgen Bombeck
Robert-Koch-Straße 4, 30900 Wedemark
05130-21 21
05130-4 09 23
info@bombeck-bogentechnik.de
www.bombeck-bogentechnik.de
Profil
Produktion von Holzfenstern, auswärts öffnend, sowie
von Bogenfenstern und runden und elliptischen Fenstern.
Leistungen
n Holzfenster
n Haustüren
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit anderen Tischlern zusammen.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Zimmereibetrieb Brand GmbH
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Harald Brand
Gartenstraße 4, 31515 Wunstorf
05033-54 18
05033-26 82
info@zimmerei-brand.de
www.zimmerei-brand.de
Profil
Zimmererarbeiten jeglicher Art sowie Maurerarbeiten
im Altbaubereich mit Putz und Renovierung
Leistungen
n Fußböden
n Fachwerk
n Historische Dachstühle inkl. aller Nebenleistungen wie Gesimsverkleidungen, Vertäfelungen, Verscha lungen
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
23
24
Teil 2 Branchenführer – Holz
Fischer-Seidel GmbH
Ansprechpartner Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Gerd Seidel
An der Wiese 5, 31832 Springe-Boitzum
05044-44 95
05044-88 04 75
info@fischer-seidel-gmbh.de
www.fischer-seidel.de
Profil
Fertigung von Küchen und Möbeln aus Holz mit natürlicher Oberflächenbehandlung, ökologischer Innenausbau, Türen und Fenster aus Holz, Zellulosedämmung
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Holzfenster
Holztüren
Treppen
Fußböden
Möbelbau
Innenausbau
Zellulosedämmung
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
Teil 2 Branchenführer – Holz
Fuhrberger Zimmerei
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Christian Zeymer
Mellendorfer Straße 35a, 30938 Fuhrberg
05135-6 02
05135- 7 00
zeymer@fuhrberger.de
www.fuhrberger.de
Profil
Bauplanung: Fachwerkbauten und typische Holzbauten
Zimmerei: Fachwerkneubau – bundesweit, Fachwerksanierung, typische regionale Zimmererarbeiten, Dächer,
Balkone, Vorbauten, Carports, Pergolen, Terrassen, Zäune,
Dachdeckerarbeiten
Leistungen
n Fachwerkhäuser
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer
Gewerke zusammen und empfehlen Ihnen gern Kollegen aus anderen Bereichen. Jeder Betrieb tritt dabei als
eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
25
26
Teil 2 Branchenführer – Holz
Holzbau Märtens GmbH
Ansprechpartner
Anschrift
Telefon
Telefax
E-Mail Internet
Werner Märtens
Rudolf-Diesel-Straße 3–4, 30989 Gehrden
05108-52 53
05108-52 42
info@holzbau-maertens.de
www.holzbau-maertens.de
Profil
Sanierung, Reparatur, Modernisierung und Neubau von
Holzbau-, Zimmerer-, Dachdecker-, Innenausbau- und
Energieeinspararbeiten aller Art.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
Holzkonstruktionen
Fachwerk
Dachstühle
Carports
Pergolen
Holzschädlingsbekämpfung
Bedachungen
Wände (Leichtwände/Trockenbau)
Decken (Trockenbau/Verkleidung)
Fußboden (Laminat(Parkett)
Dachflächenfenster
Energieeinsparung
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Ge­werke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen.
Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus
einer Hand – von der Planung bis zur Fertigstellung – mit
nur einem Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Th. Requardt Holzbau GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Erich Th. Requardt
Dauestraße 5, 31737 Rinteln
05751-22 28
05751-4 48 15
requardt-holzbau@t-online.de
www.requardt-holzbau.de
Profil
n
n
n
n
n
Leistungen
n Eichenfachwerk
n Fußböden
Holzbauarbeiten
Trocken- und Innenausbau
Carports einschl. Planungen und Dachabdichtungen
Dachausbauten einschl. Bedachungen
Fachwerksanierung/Denkmalpflege
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewer­ke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen.
Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus
einer Hand – von der Planung bis zur Fertigstellung – mit
nur einem Vertragspartner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
27
28
Teil 2 Branchenführer – Holz
Die Holzverbindung –
Zimmerei und Ökologisches Bauen
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Oswald Schmitt
Hainhäuser Weg 15, 30855 Langenhagen
0511-73 01 52
0511-73 01 53
info@dieholzverbindung.de
www.dieholzverbindung.de
Profil
Die Holzverbindung GmbH Zimmerei & Ökologisches
Bauen ist ein erfahrener und moderner Handwerksbetrieb der Ihre Ideen mit Kompetenz verwirklicht. Die
Verarbeitung von ökologischen Baustoffen in der Altbausanierung und im Neubau hat bei uns eine langjährige
Tradition. Die Holzverbindung GmbH übernimmt Planung, Beratung und Ausführung ökologischer Bauvorhaben in Hannover und Umgebung.
Leistungen
n Fachwerk, Fußböden, Fenster, Holzbau, Dachdeckung und Ökologisches Bauen
n Planung, Herstellung, Einbau, Reparatur
n Kooperationen mit anderen Handwerkern/Gewerken
Angebote aus einer Hand Im Zusammenschluss von Meisterbetrieben verschiedener Gewerke bieten wir Ihnen als Teamwerk – das Meisterteam Handwerksleistungen aus einer Hand an. Quali­
tativ hochwertige Arbeiten erhalten Sie von uns zu einem
fairen Preis.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Kaiser + Gent GmbH +Co. KG
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Michael Kaiser
Ikarusallee 8b, 30179 Hannover
0511-260 90 00
0511-260 90 090
info@kaiser-gent.de
www.kaiser-gent.de
Profil
Beratung und Planung im Bereich Fenster, Türen, Haustüren, Innenausbau, Küchen, Praxen, Objekteinrichtungen, CNC-Fertigung, Altbausanierung, Denkmalpflege
Leistungen
n
n
n
n
n
Holz-, Alu-, Kunststofffenster
Haustüren, Innentüren, Sondertüren (RS Brandschutz)
Möbel jeglicher Art
Küchen
Objektbetreuung, Instandhaltung
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Tischlern und Orgelbauern
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Gern bieten wir auf besonderen Wunsch auch Lösungen
aus einer Hand mit nur einem Vertragspartner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
Zertifikat Schulung „Repair Care“
29
30
Teil 2 Branchenführer – Holz
Robert Klages, Zimmermeister und Restaurator
Ansprechpartner Anschrift Telefon E-Mail Internet
Robert Klages
Borsigring 32, 31319 Sehnde
05138-38 81
Zimmerei-Klages@t-online.de
www.Zimmerei-Sehnde.de
Profil
Fachbetrieb für Ing.-Holzbau, Altbausanierung, gepr. Solar-Fachbetrieb Dach, Trockenbau, Holzrahmenbau
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
Fenster
Türen
Fußböden
Fachwerk
Solar
Ing.-Holzbau
Holzhäuser
Trockenbau
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
Teil 2 Branchenführer – Holz
Zimmerei Jens-Uwe Korn
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Jens-Uwe Korn
Kiesweg 4, 31675 Bückeburg
05722-28 95 88
05722-28 97 92
Zimmerei.Korn@t-online.de
Profil
Restaurierung historischer Gebäude, insbesondere Fachwerksanierung oder historische Bauteile.
Erstellung rustikaler Türen und Luken.
Erstellung massiver Holzfußböden, Decken, Einrichtungen etc. auf Grundlage geschichtlicher Vorlagen.
Holzbau konventionell mit allen Handwerkstechniken,
Holzfassaden, Terrassen.
Kein Ingenieurholzbau.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
historische Holzfenster
historische Türen
Fachwerksanierung
Fußböden, Massivholzdielen
Lehmbau
Holzfassaden, Verkleidungen
Gartengestaltung in Holz
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand – von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
Staatliche Prüfung in der Fachrichtung „Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung“
31
32
Teil 2 Branchenführer – Holz
Drechslerei Iris Meinhard, Meisterbetrieb
Ansprechpartner Anschrift Telefon E-Mail Internet
Iris Meinhard
Empelder Straße 96, 30455 Hannover
0511-2 12 30 38
info@drechsler-hannover.de
www.drechsler-hannover.de
Profil
Treppenstäbe, Treppenpfosten, Geländerschnecken, Säulen und Säulenfüße, Kerzenleuchter usw. für Kirchen,
Registerzüge für Orgeln, Türgriffe, Reparatur von Stühlen,
Drehteile für Möbel.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
Treppenstäbe, Treppenpfosten
Geländerschnecken
Säulen und Säulenfüße
Ausstattung Altar
Registerzüge (Orgel)
Türgriffe
Stühle
Drehteile für Möbel
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Tischlern und Orgelbauern
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Tischlerei Glaserei Helmut Müller GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Olaf Müller
Wunstorfer Straße 161, 31535 Neustadt
05032-71 70
05032-6 25 50
info@ tischlerei-mueller-neustadt.de
www.tischlerei-mueller-neustadt.de
Profil
Holzfensterbau und Holztürenbau in Eigenfertigung
Leistungen
n Holzfenster
n Holzhaustüren
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
33
34
Teil 2 Branchenführer – Holz
Oetker Holzbau
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
Hans-Wilhelm Oetker
Lange Straße 54, 31628 Landesbergen
05025-64 04 oder 0175-2 02 60 84
05025-14 11
Profil
Zimmerei
n Holzrahmen-Bau
n Altbau-Sanierung
n Fachwerk-Bau
n Industriebau mit EDV-Unterstützung
Leistungen
n
n
n
n
Tischlerei
n Fußböden
n Decken
n Leichtbauwände, Wärmedämmung
n Fenster und Türen aus Kunststoff
Fenster/Türen
Fachwerk, Kirchen
Wärmedämmung
Fußböden
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Holz
Otto Raguse GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Otto Raguse
Burgdorfer Straße 46, 31303 Burgdorf OT Otze
05136-54 77
05136-50 07
ragusegmbh@VR-Web.de
www.otto-raguse.de
Profil
Fertigung und Einbau von Holzfenstern, Außentüren,
Innentüren und Treppen
Leistungen
n
n
n
n
Holzfenster
Haustüren
Treppen
Fußböden
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
35
36
Teil 2 Branchenführer – Holz
Remmer Holzwerkstätten
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Stefan und Georg Remmer
Lister Damm 15–17, 30163 Hannover
0511-66 54 10
0511-66 51 81
info@remmerholzbau.de
www.remmerholzbau.de
Profil
Altbausanierung, z.B. Hausschwammsanierung, Austausch oder Verstärkung von Holzbalkendecken, UHBDecken, Fachwerksanierung, Fachwerkverzierungen herstellen
Leistungen
n Hausschwammsanierung
n UHB-Decken (Schallschutzverbesserung)
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
Teil 2 Branchenführer – Holz
Holzbau Springinsguth
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Klaus Springinsguth
Rintelner Straße 1, 31552 Apelern
05043-59 67
05043-98 73 33
info@Holzbau-Springinsguth.de
www.Holzbau-Springinsguth.de
Profil
Zimmererarbeiten (Carports, Dachstühle, Terrassen), Fach­
werkrestaurierung, Instandsetzung/Dokumentation, Pla­- nung und Koordinierung der Restaurierung, Dacheindeckung, Fassadenverkleidung (Ziegelbehang/Holzfassade/
Schieferarbeiten), Dachausbau/Innenausbau, Energeti­
sche Sanierung von Dächern und Fassaden
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Zimmererarbeiten (Carports, Dachstühle, Terrassen)
Fachwerkrestaurierung
Dacheindeckung
Dachausbau
Energetische Sanierung
Fenster & Treppen
Fassadenverkleidung
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner
auf.
Referenzen
Vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
37
38
Teil 2 Branchenführer – Holz
Benno Tamsen Holzbau GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Benno Tamsen
Mackenstedter Straße 16, 28816 Stuhr
04206-6015
04206-60 60
info@tamsenholzbau.de
www.tamsenholzbau.de
Profil
Für Sie führen wir seit 1989 Komplettleistungen im
Be­reich der energetischen Gebäudemodernisierung und denkmalgeschützten Fassadenwartung mit einem hohen Qualitätsanspruch mit z.Zt. 14 Mitarbeitern durch.
Wir wollen unsere Kunden im Team begeistern.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
Energie- und Fördermittelberatung
Klimaböden
Renovierungsdielen
individuelle Holzfassaden
Wärmedämmverbundsysteme, Strukturen
Außenanstriche, Spezialprodukte
Fenster und Türen (traditionelle Profile)
Verglasungen = jedes Glas
Naturschieferarbeiten
Aufdachdämmsysteme
Steildacheindeckung Ton traditionell
Bauteilabdichtung dauerhaft
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Meisterbetrieben anderer Gewerke zusammen und bieten unseren Kunden
Komplettlösungen aus einer Hand – mit einem Vertrags­
partner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Metall
Metall
39
40
Teil 2 Branchenführer – Metall
Bagge Metallbedachungen GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Wilhelm Bagge
Bahnhofstraße 10, 49406 Barnstorf
05442-99 13 17
05442-89 17
info@w-bagge-gmbh.de
www.w-bagge-gmbh.de
Profil
Metalldacheindeckungen in Zink, Kupfer, Aluminium,
Edelstahl, Blei, Rollnaht geschweißte Edelstahldächer
(Flachdach 0°), eigene Fertigung von historischen Wellblechprofilen auch in bombierter Form.
Es besteht eine umfangreiche Sammlung von historischen Büchern, Katalogen, Zeichnungen, Fotos, Wetterfahnen,
Turmspitzen, Gesimsprofilen, Mansardenfenstern, Wellblech-Bombier-Maschine (1892), Ziehbank, Drückbank,
Friktionsspindelpresse, Federhammer, Klempner- und
Kupferschmiedewerkzeug.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
bombierte Wellbleche (historische Formen)
Schindelbleche, Rauten
Doppelstehfalzeindeckungen
Wetterfahnen, Spitzen
Ornamente, Kugeln
Gesimsprofile, Firstreiter
historische Dachrinnenformen
Wasserfangkästen, Wasserspeier
historische Fallrohrformen
handwerkliche Treibarbeiten
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Tischlern und Orgelbauern
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Gern bieten wir auf besonderen Wunsch auch Lösungen
aus einer Hand mit nur einem Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
div. Schulungen in den Bereichen Metalldach-Ornamentik, Vergoldungen etc.
Teil 2 Branchenführer – Metall
Gold + Stahl GbR Metallgestaltung Asendorf
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Peter Asendorf
Twegten 10, 30900 Wedemark/Brelingen
05130-12 75
05130-3 92 70
info@metallgestaltung-asendorf.de
www.metallgestaltung-asendorf.de
Profil
Das Profil umfasst handwerkliche und kunsthandwerkliche, zeitgemäße Metallarbeiten, Rekonstruktionen, Tore,
Gitter, Geländer, Objekte für den Innen- und Außenbereich
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
Tore
Geländer
Treppen
Kerzenständer
Möbel
Sakrale Objekte
Bänke für den Außenbereich
Überdachungen
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
41
42
Teil 2 Branchenführer – Metall
Individuelle Kunstschmiedearbeiten aller Art
Günter Moldenau
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
Günter Moldenau
Hohnser Straße 5, 31863 Hohnsen
05156-82 98
05156-89 96
Profil
Individuelle Gittergestaltung nach alter Schmiedeart
Leistungen
n Gittergestaltung
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Metall
Heinrich Sander Metallbau
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
Heinrich Sander
Velsterstraße 6, 30952 Ronnenberg
05109-76 07
05109-10 72
Profil
Bauschlosserei, Kunstschmiede, Sanierung und Anfertigung von Toren, Schmiedezäunen, Gittern, Geländern und
anderen Schmiedearbeiten, Stahlfenstern und Türen
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Geländer
Gitter
geschmiedete Zäune
Treppen
Balkone
Beschläge
Fenster und Türen aus Stahl
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
43
44
Teil 2 Branchenführer – Stein
Stein
Teil 2 Branchenführer – Stein
Friedrich Bedachungen GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Frank Buschmann
Eupener Straße 35, 30519 Hannover
0511-2 20 02 40
0511-2 20 02 50
kontakt@Friedrich-Bedachungen.de
www.Friedrich-Bedachungen.de
Profil
Steildach, Flachdach, Bauklempnerei, Balkon- und Terassensanierungen, Dachflächenfenster
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Dachflächenfenster, z.B. Velux oder Roto
Instandsetzung und Erneuerung von Flachdächern
Instandsetzung und Erneuerung von Steildächern
Erneuerung von Gebäudeentwässerung
Dacharbeiten in Metall (Zink, Kupfer, Edelstahl)
Dachbegrünungen
Solaranlagen (Thermie und und Photovoltaik)
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit verschiedenen anderen Handwerksbetrieben zusammen und bieten unseren Kunden Planung
und Ausführung aus einer Hand mit einem Vertrags­
partner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
45
46
Teil 2 Branchenführer – Stein
GST Gebäude Service Team
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Björn Abels
Alte Rathausstraße 30, 30880 Laatzen
0511-86 84 40
0511-86 23 80
abels@gebaeude-service-team.de
www.steinglanz.de
Profil
Wir haben uns die Erhaltung der Kostbarkeiten aus Stein
zur Aufgabe gemacht.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
Naturstein, Terrazzo, Betonwerkstein
Natur- und Kunststeinsanierung
Reinigen
Polieren
Schleifen
Kristallisieren
Imprägnieren
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit anderen Handwerksbetrieben zusammen, die wir Ihnen auf Wunsch gern empfehlen.
Referenzen
Vorhanden
Weiterbildung
Praxisseminar „Natur- und Kunststein in der Denkmalpflege“
Teil 2 Branchenführer – Stein
Hans-Heinrich und Joachim Hartmann
GmbH & Co. KG
Ansprechpartner Anschrift Telefon E-Mail Internet
Joachim Hartmann
Gutenbergstraße 9, 31552 Rodenberg
05723-7 62 74
hartmann.bedachungen@t-online.de
www.hartmann-bedachungen.de
Profil
Dacheindeckungen aller Art, Verlegung von historischen
Dach- und Wandziegeln einschl. der zugehörigen Detaillösungen. Erstellung von diffusionsoffenen Unterdächern
aus Holzweichfaserplatten
Leistungen
n
n
n
n
Dacheindeckungen
Dachfenstereinbau
Blechnerei, Metalldächer
Gründächer
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit verschiedenen anderen Handwerksbetrieben zusammen und bieten unseren Kunden Planung
und Ausführung aus einer Hand mit einem Vertrags­
partner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
47
48
Teil 2 Branchenführer – Stein
Natursteine Hans Kaufhold GmbH & Co. KG
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Volker Kaufhold, Volker Stadler
Dünenweg 6, 30419 Hannover
0511-2 79 72-0
0511-2 79 72-30
kaufhold-natursteine@t-online.de
www.kaufhold-natursteine.de
Profil
Schadensaufnahme, Restaurierungskonzept ausarbeiten, Kostenermittlung, Ausschreibung/Angebot, Steinreinigung, Steinaustausch- und Ergänzung, Chem. Bautenschutz, Historische Bodenbeläge ergänzen/erneuern,
Terrazzo und Mosaik ergänzen/sanieren, Skulpturen, Epitaphe, Grabmale restaurieren
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
Bodenbeläge
Fassaden
Massivteile
Brunnenanlagen
Treppenanlagen
Bildhauerische Arbeiten
Wandverkleidung Innen
Historische Klinkerfassaden
Keramikfassaden/Bauteile
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand
– von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner.
Referenzen
Vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
Teil 2 Branchenführer – Stein
Natursteinbetrieb Krause GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Manfred Beutel
Haltenhoffstraße 56, 30167 Hannover
0511-7 01 42-0
0511-7 01 42-30
info.hannover@naturstein-krause.de
www.naturstein-krause.de
Profil
Natursteinrestaurierung, Planung, Kartierung, Baustoffuntersuchungen, Leistungsbeschreibungen, Reinigung,
Hydrophobierung, Festigung, Entsalzen, Verfugungs­
technik.
Steinergänzungen in Antrag- und Vierungstechnik, Herstellung von glatten und profilierten Massivarbeiten,
Steinbildhauerarbeiten, Versetzarbeiten.
Herstellung und Lieferung von plattierten Naturwerk­
steinen.
Leistungen
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
massive Werksteine glatt/profiliert
steinbildhauerische Werkstücke
Steinergänzungen-, Reinigung
Fugen
Konservierungen
Treppen
plattierte Fassaden
Waschtische, Küchenarbeitsplatten,
Bodenbeläge
Innenwandverkleidungen
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
Vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
49
50
Teil 2 Branchenführer – Stein
Helmut Kröff GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Karsten Kröff
Am Bollmann 6, 28816 Stuhr
0421-89 15 12
0421-80 21 19
info@kroeff.de
www.kroeff.de
Profil
Alle dem Dachdeckerhandwerk zugeordneten Arbeiten
Leistungen
n Dachsanierungen
n Fassadensanierungen
n Wärmedämmmaßnahmen
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand – von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Stein
Mattischent GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Klaus Mattischent
Schilfkamp 7–9, 30851 Langenhagen
0511-97 82 01 60
0511-97 82 01 61
info@mattischent.de
Profil
Natur- und Backsteinmauerwerke, Putz-, Lehmputz- und
Stuckarbeiten, Steinmetzarbeiten
Leistungen
n
n
n
n
n
n
Instandsetzung von Natursteinmauerwerk
Instandsetzung von Backsteinbauten
Putz- und Stucksanierung
Steinmetzarbeiten
Fachwerksanierung
Lehmputzarbeiten
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
51
52
Teil 2 Branchenführer – Stein
Peer Mattischent, Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Natursteinrestaurierung
Ansprechpartner Anschrift Telefon Peer Mattischent
Eleonorenstraße 18, 30449 Hannover
0162-4 75 07 25
Profil
Nach langjähriger Tätigkeit in anderen Betrieben führen
wir seit einem Jahr in eigener Regie sämtliche Arbeiten
des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks aus. Dazu
gehört auch die Restaurierung von Naturstein.
Leistungen
n Steinmetz- und Steinbildhauerarbeiten
n Natursteinrestaurierung
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“ (in Vorbereitung)
Teil 2 Branchenführer – Stein
Menert Bauunternehmen GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Dipl.-Ing Frank Menert, Dipl.-Ing Dirk Kruse
Wettberger Straße 4a, 30952 Ronnenberg
05109-25 15
05109-30 89
sekretariat@menert.de
www.menert.de
Profil
Mineralische Wärmedämmung von Fassaden, auch mit
Zier- und Stuckelementen. Instandsetzung von konstruktiven Bauteilen und Oberflächen, auch historischer Art.
Nachträgliche Kellerabdichtungen.
Leistungen
n Mineralische Wärmedämmung
n Kellerabdichtungen
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand
– von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
53
54
Teil 2 Branchenführer – Stein
SMB-Baugestaltungs-GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Georgios Schade
Im Sande 6, 30926 Seelze
0511-48 62 14
0511-40 27 44
info@smb-bau.de
www.smb-bau.de, www.lehmbautechnik.de
Profil
Lehmputz, energetische Sanierung (Innendämmung) mit
Lehmputz und Dämmplatten (Mineralschaum oder Holzweichfaserplatten)
Leistungen
n Lehmbau
n Backstein
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand
– von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
Teil 2 Branchenführer – Stein
K.H. Spiekermann
Werkstatt für Natursteingestaltung
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Uwe Spiekermann
Hanseatenstraße 44, 30853 Langenhagen
0511-86 67 97 00
0511-86 67 97 01
info@KH-Spiekermann
www.kh-spiekermann.de
Profil
Entwurf und Fertigung von bildhauerischen Objekten,
sowie Erhalt und Rekonstruktion.
Erstellung von Formen für Handstrichziegelei
Leistungen
n
n
n
n
Bildhauerische Arbeiten
Objekte
Skulpturen
Reliefs
Angebote aus einer Hand –
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk“
55
56
Teil 2 Branchenführer – Stein
Klaus Stuckert Stuckateurbetrieb
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Klaus Stuckert
Redenstraße 8, 30171 Hannover
0511-2 83 47 79
0511- 28 24 50
Office@Stuck-Stuckert.de
www.stuck-stuckert.de
Profil
Stuck, Rabitz, Fassadenstuck, Putz, Malerei
Leistungen
Bereich Stuck:
n Hochwertige und exklusive Stuckarbeiten
n Historische Stuckrestaurierung im Innen- und Außen- bereich
n Abform- und Modellierarbeiten
n Individuelle Sonderanfertigungen plastischer Objekte
n Stuckmarmor
n Venezianische Spachteltechnik
n Stuccolustro
n Gewölbebau
n Rabitzgewölbe
Bereich Gestaltung und Malerei:
n Wisch-, Wickel- und Lasurtechniken
n Wandgemälde und Illusionsmalerei
n Vergolden
n Marmorieren
n Holz- und Steinimitationen
n Schablonenmalerei
n Lehmedelputze und Strukturputze
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten regelmäßig mit Betrieben anderer Gewerke
zusammen und empfehlen Ihnen die Kollegen gern. Jeder
Betrieb tritt dabei als eigenständiger Vertragspartner auf.
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
„Restaurator im Handwerk (in Vorbereitung)“
Teil 2 Branchenführer – Stein
WEGU Stuckateurbetrieb GmbH
Ansprechpartner Anschrift Telefon Telefax
E-Mail Internet
Detlef Gunte
Dorfbrunnenstraße 11, 30880 Laatzen
05102-39 72
05102-72 73
info@wegu-innovativ.de
www.wegu-innovativ.de
Profil
Hochwertiger Ausbau im Objekt- und Wohnungsbau,
Raumgestaltung mit Stuck, Spachteltechnik und Dekorputz, Restaurierung, Sanierung von Stuckaturen, Zeiterfassung am Objekt, Planung von Raumkonzepten
Leistungen
n Außenstuck
n Innenstuck
n Raumkonzepte Form und Farbe
Angebote aus einer Hand Wir arbeiten mit Meisterbetrieben verschiedener Gewerke zusammen, die wir Ihnen auch gern empfehlen. Außerdem bieten wir unseren Kunden Lösungen aus einer Hand
– von der Planung bis zur Fertigstellung – mit nur einem
Vertragspartner
Referenzen
vorhanden
Weiterbildung
–
57
58
Teil 2 Branchenführer – Index Firmennamen
Index Firmennamen alphabetisch
Peter Asendorf, Gold + Stahl GbR Metallgestaltung Asendorf 41
Jens Auge, Restaurierung 20
Bagge Metallbedachungen GmbH 40
Biermann Holzbau GmbH & Co. KG 21
Manfred Blome, malerblome 10
Jürgen Bombeck, Bombeck Bogentechnik 22
Dieter Braier Marmormalerei 11
Harald Brand, Zimmereibetrieb Brand GmbH 23
Ernst Deutsch Malerbetrieb 12
Fischer-Seidel GmbH 24
Friedrich Bedachungen GmbH 45
Fuhrberger Zimmerei Betriebsgesellschaft mbH 25
Frank Gieseler GmbH 13
GST Gebäude Service Team 46
Hans-Heinrich und Joachim Hartmann GmbH & Co. KG 47
Holzbau Märtens GmbH 26
Die Holzverbindung, Oswald Schmitt 28
Kaiser + Gent GmbH +Co. KG 29
Natursteine Hans Kaufhold GmbH & Co. KG 48
Robert Klages, Zimmermeister und Restaurator 30
Zimmerei Jens-Uwe Korn 31
Natursteinbetrieb Krause GmbH 49
Helmut Kröff GmbH 50
Mattischent GmbH 51
Peer Mattischent, Steinmetz- und Steinbildhauermeister 52 Iris Meinhard, Drechslerei 32
Menert Bauunternehmen GmbH 53
Günter Moldenau 42
Tischlerei Glaserei Helmut Müller GmbH 33
Hans-Wilhelm Oetker, Oetker Holzbau 34
Plöger & Bohl Baugesellschaft GmbH & Co. KG 15
Th. Requardt Holzbau GmbH 27
Otto Raguse GmbH 35
Stefan und Georg Remmer, Remmer Holzwerkstätten 36
Heinrich Sander, Metallbau 43
Stefanie Schönlau, Glas in Form 17
Kai-Uwe Schwarz, Altbausanierung 19
SMB-Baugestaltungs-GmbH 54
K.H. Spiekermann Werkstatt für Natursteingestaltung 55
Klaus Springinsguth, Holzbau Springinsguth 37
Klaus Stuckert Stuckateurbetrieb 56
Benno Tamsen Holzbau GmbH 38
WEGU Stuckateurbetrieb GmbH 57
Teil 2 Branchenführer – Index Gewerk
Index Gewerk
Dachdecker 38, 40, 45, 47, 50
Drechsler 32
Gebäudereiniger 46
Glaser 17, 33
Maler und Lackierer 10, 11, 12, 13, 57
Maurer, Lehmbauer 13, 15, 51, 53, 54, 55
Metallbauer, Klempner, Schmied 40, 41, 42, 43, 45, 47, 50
Steinmetz 48, 49, 51, 52, 55
Stuckateur 56, 57
Tischler, Parkettleger 13, 20, 21, 22, 24, 29, 33, 35, 36
Zimmerer 19, 23, 25, 26, 27, 28, 30, 31, 34, 36, 37, 38
59
60
Teil 2 Branchenführer – Baugruppe Objekte
Index Baugruppe /Objekte
Backstein 12, 51, 54
Blech 40, 47
Dachdeckung 15, 19, 25, 26, 27, 28, 37, 38, 40, 45, 47, 50
Dachwerk 15, 19, 25, 26, 27, 28, 36, 37, 38, 45
Fachwerk 10, 12, 13, 19, 23, 25, 26, 27, 28, 30, 31, 34, 36, 37, 51
Farbe, Wand, Holz 10, 11, 12, 13, 26
Fassade 13, 15, 21, 31, 37, 38, 48, 49, 50, 53, 56
Fenster 10, 15, 21, 22, 24, 26, 28, 29, 30, 31, 33, 34, 35, 37, 38, 40, 43, 45, 47
Fußboden 10, 13, 15, 19, 20, 21, 23, 24, 26, 27, 28, 30, 31, 34, 35, 38, 46, 48, 49
Geschmiedete Gitter, Zäune 41, 42, 43
Glas 17, 33, 38
Isolierung 26, 37, 38
Kellerabdichtung 53
Lehm 10, 13, 31, 51, 54, 56
Mauerwerk 51
Naturstein, Sandstein 38, 46, 48, 49, 51, 52, 55
Putz, Innen und Außen 10, 13, 15, 23, 51, 54, 56, 57
Rabitz 56
Reinigung 46, 48, 49
Stuck 10, 12, 51, 53, 56, 57
Treppen 20, 24, 32, 35, 37, 41, 43, 48, 49
Türen 10, 15, 20, 21, 22, 24, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 38, 41, 43
Vergoldungen 10, 12, 13, 20, 40, 56
Wärmedämmung 15, 19, 24, 26, 34, 37, 38, 50, 53, 54
Teil 2 Branchenführer – Index Postleitzahlen
Index Postleitzahlen
27239
28816
30163
30165
30167
30171
30179
30419
30449
30455
30519
30851
30853
30855
30880
30900
30926
30938
30952
30989
31303
31319
31515
31535
31552
31628
31675
31683
31737
31787
31832
31863
49406
15
38, 50
36
21
49
56
29
48
17, 52
32
45
51
10, 55
28
46, 57
22, 41
11, 54
25
43, 53
13, 26
35
30
19, 23
33
37, 47
34
31
20
27
12
24
42
40
61
62
Teil 3 Weiterführende Informationen – Institutionen, Weiterbildungseinrichtungen
Teil 3 Weiterführende Informationen
Institutionen, Weiterbildungseinrichtungen
Adressen Institutionen :
Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover
Tel. 0511 3 48 59-0
E-Mail: info@hwk-hannover.de
www.hwk-hannover.de
Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Scharnhorststraße 1
30175 Hannover
Tel. 0511 9 25 50
E-Mail: denkmalpflege@nld.niedersachsen.de
www.denkmalpflege.niedersachsen.de
Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V.
Postfach 1244
28859 Lilienthal
Tel. 0700 22 83 76 42 87
E-Mail: mail@igbauernhaus.de
www.igbauernhaus.de
Weiterbildungseinrichtungen der
Handwerkskammer Hannover:
Akademie des Handwerks der
Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover
Tel. 0511 3 48 59-41/-37
E-Mail: akademie@hwk-hannover.de
www.akademie-des-handwerks- hannover.de
Förderungs- und Bildungszentrum
der Handwerkskammer Hannover
Seeweg 4
30827 Garbsen
Tel. 05131 70 07-0
Fax 05131 70 07 – 2 80
E-Mail: info@fbz-garbsen.de
www.fbz-garbsen.de
Zentrum für Umweltschutz
der Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover
Tel. 0511 3 48 59-96
Fax 0511 3 48 59-32
E-Mail: zfu@hwk-hannover.de
Werkakademie für Gestaltung und Design
im Handwerk Niedersachsen e.V.
Ferdinandstraße 3
30175 Hannover
Tel. 0511 3 88 41 59
E-Mail: info@werkakademiegestaltung.de
www.werkakademie-gestaltung.de
Weitere Bildungseinrichtungen:
AZH Ausbildungs-Zentrum Handwerk
Wehrberger Straße 50
31785 Hameln
Tel. 05151 2 52 81
Fax 05151 2 52 25
E-Mail: azh-hm@t-online.de
www.azh-hameln.de
Ausbildungszentrum des Dachdeckerhandwerks
Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt e.V.
Herrenstraße 17
37444 St. Andreasberg
Tel. 05582 91 62-0
Fax 05582 91 62-62
E-Mail: seminare@ausbildungszentrum-dachdecker.de
www.ausbildungszentrum-dachdecker.de
Steinmetzzentrum Königslutter
Dr.-Heinrich-Gremmels-Straße 15
38154 Königslutter
Tel. 05353 95 15-0
Fax 05353 95 15-20
E-Mail: info@steinmetzzentrum.de
www.steinmetzzentrum.de
Bundesfachschule Metallhandwerk Northeim
Am Rhumekanal 18
37154 Northeim
Tel. 05551 34 59
Fax 05551 6 64 73
E-Mail: info@bundesfachschule-metallhandwerk.de
www.bundesfachschule-metallhandwerk.de
Fachschule Holztechnik und Gestaltung
Dammtor 1
31134 Hildesheim
Tel. 05121 4 10 42
Fax 05121 2 77 09
E-Mail: info@holztechnik-hildesheim.de
www.holztechnik-hildesheim.de
Teil 3 Weiterführende Informationen – Ausgewählte Lieferanten historischer Baustoffe
Ausgewählte Lieferanten historischer
Baustoffe
www.baurat.de
Webportal für historische Baustoffe
Die Website www.baurat.de ist eine
Initiative der Firmen Edition: anderweit Verlag GmbH, Suderburg, Hinter
den Höfen 7, D-29556 Suderburg und
WebConsultant Hans-Martin Aurich,
Langweidenstraße 56, D-60488 Frankfurt a.M..
Bose Baustoff-Recycling
Hinter den Höfen 1
27327 Martfeld-Bügelshausen
Tel. 04255 1740
Behnisch Haustüren
Hauptstraße 25
27419 Vierden
Tel. 04282 12 04
E-Mail: rainerbehnisch@t-online.de
www.behnischhaustueren.de
Ingo Selent GmbH
Hausberger Straße 9a
32457 Porta Westfalica
Tel. 0571 9 11 92 83
E-Mail: info@historische-baustoffeselent.de
www.historische-baustoffe-selent.de
Knapp Historische Baustoffe
Am Bahnhof 1
37627 Deensen
Tel. 05532 13 20
E-Mail: post@knapp-online.de
www.knapp-online.de
Schlüter Historische Baustoffe
Am Roggenkamp 1
48527 Nordhorn
Tel. 05921 3 64 13
E-Mail: info@histo-nordhorn.de
www.histo-nordhorn.de
Gebr. Lingens GbR
Historische Sandsteinbrunnen
Balkumer Straße 33
49565 Bramsche-Balkum
Tel. 05464 17 19
E-Mail: info@ottolingens.de
www.ottolingens.de
63
64
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
Niedersächsisches Denkmalschutzgesetz (NDSchG)
vom 30. Mai 1978
(Nds. GVBl. S. 517) zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Umsetzung der Verwaltungsmodernisierung im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur vom 05.11.2004 (Nds. GVBl.
S. 415)
Erster Teil Allgemeine Vorschriften
§ 1 Grundsatz
Kulturdenkmale sind zu schützen, zu pflegen und wissenschaftlich zu erforschen. Im Rahmen des Zumutbaren sollen sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
§ 2 Denkmalschutz und Denkmalpflege als öffentliche Aufgaben
(1) Aufgabe des Landes ist es, für den Schutz, die Pflege und die wissenschaftliche Erforschung der Kulturdenkmale zu sorgen. Bei der Wahrnehmung von Denkmalschutz und Denkmalpflege wirken das Land,
die Gemeinden, Landkreise und sonstigen Kommunalverbände sowie die in der Denkmalpflege tätigen
Einrichtungen und Vereinigungen und die Eigentümer und Besitzer von Kulturdenkmalen zusammen.
(2) Dem Land sowie den Gemeinden, Landkreisen und sonstigen Kommunalverbänden obliegt die besondere Pflicht, die ihnen gehörenden und die von ihnen genutzten Kulturdenkmale zu pflegen und sie im
Rahmen des Möglichen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
(3) In öffentliche Planungen und öffentliche Baumaßnahmen sind die Belange des Denkmalschutzes
und der Denkmalpflege rechtzeitig und so einzubeziehen, dass die Kulturdenkmale erhalten werden und
ihre Umgebung angemessen gestaltet wird, soweit nicht andere öffentliche Belange überwiegen.
§ 3 Begriffsbestimmungen
(1) Kulturdenkmale im Sinne dieses Gesetzes sind Baudenkmale, Bodendenkmale und bewegliche Denkmale.
(2) Baudenkmale sind bauliche Anlagen (§ 2 Abs. 1 der Niedersächsischen Bauordnung), Teile baulicher
Anlagen und Grünanlagen, an deren Erhaltung wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen oder städtebaulichen Bedeutung ein öffentliches Interesse besteht.
(3) Baudenkmal ist auch eine Gruppe baulicher Anlagen, die aus den in Absatz 2 genannten Gründen
erhaltenswert ist, unabhängig davon, ob die einzelnen baulichen Anlagen für sich Baudenkmale sind.
Pflanzen, Frei- und Wasserflächen in der Umgebung eines Baudenkmals und Zubehör eines Baudenkmals gelten als Teile des Baudenkmals, wenn sie mit diesem eine Einheit bilden, die aus den in Absatz 2
genannten Gründen erhaltenswert ist.
(4) Bodendenkmale sind mit dem Boden verbundene oder im Boden verborgene Sachen, Sachgesamtheiten und Spuren von Sachen, die von Menschen geschaffen oder bearbeitet wurden oder Aufschluss
über menschliches Leben in vergangener Zeit geben und aus den in Absatz 2 genannten Gründen erhaltenswert sind, sofern sie nicht Baudenkmale sind.
(5) Bewegliche Denkmale sind bewegliche Sachen und Sachgesamtheiten, die von Menschen geschaffen oder bearbeitet wurden oder Aufschluss über menschliches Leben in vergangener Zeit geben und die
aus den in Absatz 2 genannten Gründen erhaltenswert sind, sofern sie nicht Bodendenkmale sind.
§ 4 Verzeichnis der Kulturdenkmale*
(1) Die Kulturdenkmale sind in ein Verzeichnis aufzunehmen, das durch das Landesamt für Denkmalpflege mit Unterstützung der Gemeinden aufzustellen und fortzuführen ist. Bewegliche Denkmale werden in das Verzeichnis nur aufgenommen, wenn ihre besondere Bedeutung es erfordert, sie dem Schutz
dieses Gesetzes zu unterstellen.
(2) Die unteren Denkmalschutzbehörden und die Gemeinden führen für ihr Gebiet Auszüge aus dem
Verzeichnis. Jedermann kann Einblick in das Verzeichnis und die Auszüge nehmen. Eintragungen über
bewegliche Denkmale und über Zubehör von Baudenkmalen dürfen nur die Eigentümer und die sonstigen dinglich Berechtigten sowie die von ihnen ermächtigten Personen einsehen.
(3) Eine Eintragung ist im Verzeichnis zu löschen, wenn ihre Voraussetzung entfallen ist.
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
§5
Wirkung der Eintragungen in das Verzeichnis Der Schutz dieses Gesetzes ist nicht davon abhängig, dass
Kulturdenkmale in das Verzeichnis nach § 4 eingetragen sind. Die §§ 6, 10 und 11 gelten jedoch für bewegliche Denkmale nur, wenn sie in das Verzeichnis eingetragen sind. * Vgl. § 40
Zweiter Teil Erhaltung von Kulturdenkmalen
§ 6 Pflicht zur Erhaltung
(1) Kulturdenkmale sind instand zu halten, zu pflegen, vor Gefährdung zu schützen und, wenn nötig,
instand zu setzen. Verpflichtet sind der Eigentümer oder Erbbauberechtigte und der Nießbraucher;
neben ihnen ist verpflichtet, wer die tatsächliche Gewalt über das Kulturdenkmal ausübt.
(2) Kulturdenkmale dürfen nicht zerstört, gefährdet oder so verändert oder von ihrem Platz entfernt werden, dass ihr Denkmalwert beeinträchtigt wird.
§ 7 Grenzen der Erhaltungspflicht
(1) Erhaltungsmaßnahmen können nicht verlangt werden, soweit die Erhaltung den Verpflichteten wirtschaftlich unzumutbar belastet.
(2) Ein Eingriff in ein Kulturdenkmal ist zu genehmigen,soweit
1. der Eingriff aus wissenschaftlichen Gründen im öffentlichen Interesse liegt,
2. ein überwiegendes öffentliches Interesse anderer Art den Eingriff zwingend verlangt,
3. die unveränderte Erhaltung den Verpflichteten wirtschaftlich unzumutbar belastet.
(3) Unzumutbar ist eine wirtschaftliche Belastung insbesondere, soweit die Kosten der Erhaltung und
Bewirtschaftung nicht durch die Erträge oder den Gebrauchswert des Kulturdenkmals aufgewogen werden können. Kann der Verpflichtete Zuwendungen aus öffentlichen oder privaten Mitteln oder steuerliche Vorteile in Anspruch nehmen, so sind diese anzurechnen. Der Verpflichtete kann sich nicht auf die
Belastung durch erhöhte Erhaltungskosten berufen, die dadurch verursacht wurden, dass Erhaltungsmaßnahmen diesem Gesetz oder sonstigem öffentlichen Recht zuwider unterblieben sind.
(4) Absatz 1 und Absatz 2 Nr. 3 gelten nicht für das Land, die Gemeinden, die Landkreise und die sonstigen
Kommunalverbände. Sie sind zu Erhaltungsmaßnahmen im Rahmen ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit verpflichtet.
§ 8 Anlagen in der Umgebung von Baudenkmalen
In der Umgebung eines Baudenkmals dürfen Anlagen nicht errichtet, geändert oder beseitigt werden,
wenn dadurch das Erscheinungsbild des Baudenkmals beeinträchtigt wird. Bauliche Anlagen in der
Umgebung eines Baudenkmals sind auch so zu gestalten und instand zu halten, dass eine solche Beeinträchtigung nicht eintritt. § 7 gilt entsprechend.
§ 9 Nutzung von Baudenkmalen
Für Baudenkmale ist eine Nutzung anzustreben, die ihre Erhaltung auf Dauer gewährleistet. Das Land,
die Gemeinden, die Landkreise und die sonstigen Kommunalverbände sollen die Eigentümer und sonstigen Nutzungsberechtigten hierbei unterstützen.
§ 10 Genehmigungspflichtige Maßnahmen
(1) Einer Genehmigung der Denkmalschutzbehörde bedarf, wer
1. ein Kulturdenkmal zerstören, verändern, instand setzen oder wiederherstellen,
2. ein Bau- oder Bodendenkmal oder einen in § 3 Abs. 3 genannten Teil eines Baudenkmals von seinem
Standort entfernen oder mit Aufschriften oder Werbeeinrichtungen versehen,
3. die Nutzung eines Baudenkmals ändern oder
4. in der Umgebung eines Baudenkmals Anlagen, die das Erscheinungsbild des Denkmals beeinflussen,
errichten, ändern oder beseitigen will.
(2) Instandsetzungsarbeiten bedürfen keiner Genehmigung nach Absatz 1, wenn sie sich nur auf Teile des
Kulturdenkmals auswirken, die für seinen Denkmalwert ohne Bedeutung sind.
(3) Die Genehmigung ist zu versagen, soweit die Maßnahme gegen dieses Gesetz verstoßen würde. Die
Genehmigung kann unter Bedingungen oder mit Auflagen erteilt werden, soweit dies erforderlich ist,
65
66
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
um die Einhaltung dieses Gesetzes zu sichern. Insbesondere kann verlangt werden, dass ein bestimmter
Sachverständiger die Arbeiten leitet, dass ein Baudenkmal an anderer Stelle wieder aufgebaut wird oder
dass bestimmte Bauteile erhalten bleiben oder in einer anderen baulichen Anlage wieder verwendet
werden.
(4) Ist für eine Maßnahme eine Baugenehmigung oder eine die Baugenehmigung einschließende oder
ersetzende behördliche Entscheidung erforderlich, so umfasst diese die Genehmigung nach Absatz 1.
Absatz 3 gilt entsprechend.
(5) Maßnahmen nach Absatz 1 bedürfen keiner Genehmigung, wenn sie an Kulturdenkmalen im Eigentum oder Besitz des Bundes oder des Landes oder durch den Bund oder das Land ausgeführt werden
sollen; sie sind dem Landesamt für Denkmalpflege mit Planungsbeginn anzuzeigen.
Satz 1 gilt entsprechend für Maßnahmen nach Absatz 1, die durch die Klosterkammer Hannover oder an
Kulturdenkmalen im Eigentum oder Besitz einer von ihr verwalteten Stiftung ausgeführt werden.
§ 11 Anzeigepflicht
(1) Wird ein eingetragenes bewegliches Denkmal veräußert, so haben der frühere und der neue Eigen­
tümer den Eigentumswechsel unverzüglich der Denkmalschutzbehörde anzuzeigen.
(2) Sind Instandsetzungsarbeiten zur Erhaltung eines Kulturdenkmals notwendig oder droht ihm sonst
eine Gefahr, so haben die Erhaltungspflichtigen, wenn sie die Arbeiten nicht ausführen oder die Gefahr
nicht abwenden, dies unverzüglich der Denkmalschutzbehörde anzuzeigen.
(3) Die Anzeige eines Pflichtigen befreit die anderen.
Dritter Teil Ausgrabungen und Bodenfunde
§ 12 Ausgrabungen
(1) Wer nach Kulturdenkmalen graben oder Kulturdenkmale aus einem Gewässer bergen will, bedarf
einer Genehmigung der Denkmalschutzbehörde. Ausgenommen sind Nachforschungen, die unter der
Verantwortung einer staatlichen Denkmalbehörde stattfinden.
(2) Die Genehmigung ist zu versagen, soweit die Maßnahme gegen dieses Gesetz verstoßen oder Forschungsvorhaben des Landes beeinträchtigen würde. Die Genehmigung kann unter Bedingungen und
mit Auflagen erteilt werden. Insbesondere können Bestimmungen über die Planung und Ausführung der
Grabung, die Behandlung und Sicherung der Bodenfunde, die Dokumentation der Grabungsbefunde,die
Berichterstattung und die abschließende Herrichtung der Grabungsstätte getroffen werden.
Es kann auch verlangt werden, dass ein bestimmter Sachverständiger die Arbeiten leitet.
§ 13 Erdarbeiten
(1) Wer Erdarbeiten an einer Stelle vornehmen will, von der er weiß oder vermutet oder den Umständen
nach annehmen muss, dass sich dort Kulturdenkmale befinden, bedarf einer Genehmigung der Denkmalschutzbehörde.
(2) Die Genehmigung ist zu versagen, soweit die Maßnahme gegen dieses Gesetz verstoßen würde. Die
Genehmigung kann unter Bedingungen und mit Auflagen erteilt werden, soweit dies erforderlich ist, um
die Einhaltung dieses Gesetzes zu sichern.
§ 12 Abs. 2 Satz 3 und 4 und § 10 Abs. 4 gelten entsprechend.
§ 14 Bodenfunde
(1) Wer in der Erde oder im Wasser Sachen oder Spuren findet, bei denen Anlass zu der Annahme gegeben ist, dass sie Kulturdenkmale sind (Bodenfunde), hat dies unverzüglich einer Denkmalbehörde, der
Gemeinde oder einem Beauftragten für die archäologische Denkmalpflege (§ 22) anzuzeigen. Anzeigepflichtig sind auch der Leiter und der Unternehmer der Arbeiten, die zu dem Bodenfund geführt haben,
sowie der Eigentümer und der Besitzer des Grundstücks. Die Anzeige eines Pflichtigen befreit die übrigen.
Nimmt der Finder an den Arbeiten, die zu dem Bodenfund geführt haben, auf Grund eines Arbeitsverhältnisses teil, so wird er durch Anzeige an den Leiter oder den Unternehmer der Arbeiten befreit.
(2) Der Bodenfund und die Fundstelle sind bis zum Ablauf von vier Werktagen nach der Anzeige unverändert zu lassen und vor Gefahren für die Erhaltung des Bodenfundes zu schützen, wenn nicht die Denkmalschutzbehörde vorher die Fortsetzung der Arbeiten gestattet.
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
(3) Die zuständige staatliche Denkmalbehörde und ihre Beauftragten sind berechtigt, den Bodenfund zu
bergen und die notwendigen Maßnahmen zur Klärung der Fundumstände sowie zur Sicherung weiterer
auf dem Grundstück vorhandener Bodenfunde durchzuführen. § 18 ist auf bewegliche Denkmale, die bei
dieser Gelegenheit gefunden werden, nicht anzuwenden.
(4) Die Absätze 2 und 3 gelten nicht bei genehmigten Ausgrabungen (§ 12) und bei Arbeiten, die unter
Verantwortung einer staatlichen Denkmalbehörde stattfinden.
Die Denkmalschutzbehörde kann jedoch durch Auflagen in der Grabungsgenehmigung die Vorschriften
für anwendbar erklären.
§ 15
Vorübergehende Überlassung von Bodenfunden Eigentümer und Besitzer eines Bodenfundes sind auf
Verlangen der unteren Denkmalschutzbehörde verpflichtet, den Bodenfund der Behörde oder einer von
ihr benannten Stelle befristet zur wissenschaftlichen Auswertung, Konservierung oder Dokumentation
zu überlassen.
§ 16 Grabungsschutzgebiete
(1) Das Landesamt für Denkmalpflege kann durch Verordnung abgegrenzte Flächen, in denen Kulturdenkmale vorhanden sind oder vermutet werden, befristet oder unbefristet zu Grabungsschutzgebieten
erklären.
(2) In Grabungsschutzgebieten bedürfen alle Arbeiten, die Kulturdenkmale zutage fördern oder gefährden können, einer Genehmigung der Denkmalschutzbehörde.
§ 13 Abs. 2 gilt entsprechend. Die bisherige land- oder forstwirtschaftliche Nutzung bleibt im bisherigen
Ausmaß ohne Genehmigung zulässig.
§ 17 Beschränkung der wirtschaftlichen Nutzung von Grundstücken
Die untere Denkmalschutzbehörde kann die wirtschaftliche Nutzung eines Grundstücks oder eines
Grundstückteils beschränken, in dem sich ein Kulturdenkmal befindet.
§ 18 Schatzregal
Bewegliche Denkmale, die herrenlos oder so lange verborgen gewesen sind, dass ihr Eigentümer nicht
mehr zu ermitteln ist, werden mit der Entdeckung Eigentum des Landes Niedersachsen, wenn sie bei
staatlichen Nachforschungen entdeckt werden.
Vierter Teil Denkmalbehörden
§ 19 Denkmalschutzbehörden
(1) Die Gemeinden, denen die Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde obliegen, im Übrigen die Landkreise, nehmen die Aufgaben der unteren Denkmalschutzbehörde wahr. Oberste Denkmalschutzbehörde ist das Fachministerium.
(2) Die Aufgaben der unteren Denkmalschutzbehörden gehören zum übertragenen Wirkungskreis.
(3) Die oberste Denkmalschutzbehörde übt die Fachaufsicht über die unteren Denkmalschutzbehörden
aus.
(4) Die oberste Denkmalschutzbehörde kann anstelle einer unteren Denkmalschutzbehörde tätig werden oder anordnen, dass das Landesamt für Denkmalpflege an Stelle einer unteren Denkmalschutzbehörde tätig wird, wenn diese eine Weisung nicht innerhalb einer bestimmten Frist befolgt oder wenn
Gefahr im Verzuge ist. Es hat die zuständige Denkmalschutzbehörde unverzüglich über die getroffene
Maßnahme zu unterrichten.
§ 20 Zuständigkeit der Denkmalschutzbehörden
(1) Soweit nicht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes etwas anderes bestimmt ist, sind die unteren
Denkmalschutzbehörden zuständig.
(2) Die örtliche Zuständigkeit richtet sich bei beweglichen Bodenfunden nach dem Fundort. Bei Gefahr im
Verzuge kann auch die Denkmalschutzbehörde Anordnungen erlassen, in deren Bezirk sich der Gegenstand befindet. Die zuständige Denkmalschutzbehörde ist unverzüglich zu unterrichten.
67
68
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
§ 21 Landesamt für Denkmalpflege
Das Landesamt für Denkmalpflege wirkt als staatliche Denkmalfachbehörde bei der Ausführung dieses
Gesetzes mit. Es hat insbesondere die Aufgaben,
1. die Denkmalschutz-, Bau- und Planungsbehörden, Kirchen und andere, insbesondere Eigentümer und
Besitzer von Kulturdenkmalen, fachlich zu beraten,
2. Kulturdenkmale zu erfassen, zu erforschen, zu dokumentieren und die Ergebnisse zu veröffentlichen
sowie das Verzeichnis nach § 4 Abs. 1 aufzustellen und fortzuführen,
3. Restaurierungen und Grabungen durchzuführen,
4. wissenschaftliche Grundlagen für die Denkmalpflege zu schaffen,
5. zentrale Fachbibliotheken und Archive zu unterhalten.
§ 22 Beauftragte für die Denkmalpflege
(1) Die untere Denkmalschutzbehörde kann Beauftragte für die Bau- und Kunstdenkmalpflege und
Beauftragte für die archäologische Denkmalpflege bestellen. Sie bestellt die Beauftragten im Einvernehmen mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Die Beauftragten sind ehrenamtlich tätig.
(2) Die Beauftragten beraten und unterstützen die Denkmalschutzbehörden in allen Angelegenheiten
des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege.
(3) Das Land ersetzt den Beauftragten die Kosten, die ihnen durch ihre Tätigkeit entstehen. Die oberste
Denkmalschutzbehörde wird ermächtigt, durch Verordnung nähere Vorschriften zu erlassen.
Fünfter Teil Maßnahmen des Denkmalschutzes, Verfahrensvorschriften
§ 23 Anordnungen der Denkmalschutzbehörden
(1) Die Denkmalschutzbehörden treffen nach pflichtgemäßem Ermessen die Anordnungen, die erforderlich sind, um die Einhaltung der §§ 6 bis 17, 25, 27 und 28 sicherzustellen.
(2) Wird ein Baudenkmal dadurch, dass es nicht genutzt wird, oder durch die Art seiner Nutzung gefährdet, so kann die Denkmalschutzbehörde anordnen, dass ein nach § 6 Abs. 1 Verpflichteter das Baudenkmal in bestimmter ihm zumutbarer Weise nutzt. Dem Verpflichteten ist auf Antrag zu gestatten, das
Baudenkmal in einer angebotenen anderen Weise zu nutzen, wenn seine Erhaltung dadurch hinreichend
gewährleistet und die Nutzung mit dem öffentlichen Recht vereinbar ist.
§ 24 Genehmigungsverfahren
(1) Der Antrag auf eine Genehmigung nach diesem Gesetz ist schriftlich mit den zur Beurteilung erforderlichen Unterlagen der Gemeinde zuzuleiten, bei beweglichen Denkmalen jedoch unmittelbar der
Denkmalschutzbehörde. Die Gemeinde leitet den Antrag unverzüglich mit ihrer Stellungnahme an die
untere Denkmalschutzbehörde weiter, wenn sie deren Aufgaben nicht selbst wahrnimmt.
(2) Eine Genehmigung nach diesem Gesetz erlischt, wenn nicht innerhalb von zwei Jahren nach ihrer
Erteilung mit der Ausführung der Maßnahme begonnen oder wenn die Ausführung zwei Jahre unterbrochen worden ist. Die Denkmalschutzbehörde kann die Frist verlängern. In den Fällen des § 10 Abs. 4
richtet sich die Geltungsdauer nach den Vorschriften über die Baugenehmigung oder die sonstige Entscheidung, die die Genehmigung nach diesem Gesetz umfassen.
(3) Für Genehmigungen nach diesem Gesetz werden keine Gebühren und Auslagen erhoben. Die Vorschriften über die Kosten der Baugenehmigungen und der sonstigen Entscheidungen, die Genehmigungen nach diesem Gesetz umfassen, bleiben unberührt.
§ 25 Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands
(1) Wer diesem Gesetz zuwider in ein Kulturdenkmal oder in dessen Umgebung eingreift, hat auf Verlangen der Denkmalschutzbehörde den bisherigen Zustand wiederherzustellen.
(2) Wer widerrechtlich ein Kulturdenkmal vorsätzlich oder fahrlässig beschädigt oder zerstört, ist auf
Verlangen der Denkmalschutzbehörde verpflichtet, das Zerstörte nach ihren Anweisungen zu rekonstruieren.
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
§ 26 Zusammenwirken der Denkmalbehörden
Die Denkmalschutzbehörden werden vom Landesamt für Denkmalpflege bei der Erledigung ihrer Aufgaben unterstützt und beraten. Sie haben dem Landesamt die Genehmigungsanträge für Maßnahmen
von besonderer Bedeutung rechtzeitig anzuzeigen und in dem erforderlichen Umfang Auskunft und
Akteneinsicht zu gewähren.
§ 27 Duldungs- und Auskunftspflichten
(1) Bedienstete und Beauftragte der Denkmalbehörden dürfen nach vorheriger Benachrichtigung Grundstücke, zur Abwehr einer dringenden Gefahr für ein Kulturdenkmal auch Wohnungen betreten, soweit
es zur Durchführung dieses Gesetzes notwendig ist. Sie dürfen Kulturdenkmale besichtigen und die notwendigen wissenschaftlichen Erfassungsmaßnahmen, insbesondere zur Inventarisation, durchführen.
Das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) wird insoweit eingeschränkt.
(2) Eigentümer und Besitzer von Kulturdenkmalen haben den Denkmalbehörden sowie ihren Beauftragten die zum Vollzug dieses Gesetzes erforderlichen Auskünfte zu erteilen.
§ 28 Kennzeichnung von Kulturdenkmalen
Die Denkmalschutzbehörde kann Eigentümer und Besitzer von Bodendenkmalen und nicht genutzten
Baudenkmalen verpflichten, die Anbringung von Hinweisschildern zu dulden, die die Bedeutung des
Denkmals erläutern und auf seinen gesetzlichen Schutz hinweisen.
Die Schilder sind so anzubringen, dass sie die zulässige Bewirtschaftung des Grundstücks nicht
erschweren.
Sechster Teil Enteignung und Entschädigung
§ 29 Entschädigung
(1) Soweit der Vollzug dieses Gesetzes im Einzelfall eine über den Rahmen der Sozialbindung des Eigentums (Artikel 14 Abs. 2 des Grundgesetzes) hinausgehende enteignende Wirkung hat, hat das Land eine
angemessene Entschädigung in Geld zu gewähren. Die Gemeinden und Landkreise sollen zu dem Entschädigungsaufwand beitragen, wenn und soweit durch die zu Grunde liegende Maßnahme auch ihre
örtlichen Belange begünstigt sind.
(2) Über Ansprüche nach Absatz 1 Satz 1 entscheidet die Enteignungsbehörde. Die Vorschriften des Niedersächsischen Enteignungsgesetzes (NEG) sind entsprechend anzuwenden. § 43 NEG ist jedoch nicht
anzuwenden, wenn die enteignende Wirkung andere als die in § 3 NEG genannten Gegenstände betrifft;
in diesen Fällen kann die Entscheidung der Enteignungsbehörde innerhalb eines Monats nach Zustellung durch Klage vor dem ordentlichen Gericht angefochten werden.
§ 30 Zulässigkeit der Enteignung
(1) Eine Enteignung ist zulässig, soweit sie erforderlich ist, damit
1. ein Kulturdenkmal in seinem Bestand oder Erscheinungsbild erhalten bleibt,
2. Kulturdenkmale ausgegraben oder wissenschaftlich untersucht werden können,
3. in einem Grabungsschutzgebiet planmäßige Nachforschungen betrieben werden können. Die Enteignung kann auf Zubehör, das mit der Hauptsache eine Einheit von Denkmalwert bildet, ausgedehnt werden. Enteignungsmaßnahmen können zeitlich begrenzt werden.
(2) Ein beweglicher Bodenfund (§ 14 Abs. 1) kann enteignet werden, wenn
1. Tatsachen vorliegen, nach denen zu befürchten ist, dass er wesentlich verschlechtert wird,
2. nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann, dass er für die Allgemeinheit zugänglich ist, und
hieran ein erhebliches Interesse besteht oder
3. nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann, dass er für die wissenschaftliche Forschung zur
Verfügung gehalten wird. Der Enteignungsantrag kann innerhalb eines Jahres gestellt werden, nachdem
der Bodenfund angezeigt oder bei Arbeiten nach § 14 Abs. 3 entdeckt worden ist.
(3) Die Enteignung nach den Absätzen 1 und 2 ist zugunsten des Landes oder einer anderen juristischen
Person des öffentlichen Rechts zulässig. Zugunsten einer juristischen Person des Privatrechts ist die Enteignung zulässig, wenn der Enteignungszweck zu den satzungsmäßigen Aufgaben der juristischen Person gehört und seine Erfüllung im Einzelfall gesichert erscheint.
69
70
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
§ 31 Anwendung des Niedersächsischen Enteignungsgesetzes
(1) Für die Enteignung und Entschädigung, auch bei beweglichen Sachen, gelten die Vorschriften des Niedersächsischen Enteignungsgesetzes, soweit nicht in diesem Gesetz etwas anderes bestimmt ist.
(2) Ist Gegenstand der Enteignung eine bewegliche Sache und soll nach dem Enteignungsbeschluss die
Sache herausgegeben werden, so ist im Enteignungsbeschluss auch anzuordnen, an wen die Sache mit
dem Eintritt der Rechtsänderung herauszugeben ist. Die Ausführungsanordnung (§ 36 NEG) kann in diesem Falle schon vor der Zahlung der Entschädigung erlassen werden.
(3) Ist zur Erhaltung oder wissenschaftlichen Auswertung eines beweglichen Denkmals oder eines
beweglichen Bodenfundes (§ 14 Abs. 1) die sofortige Herausgabe dringend geboten, so kann die Enteignungsbehörde im Beschluss über die vorzeitige Besitzeinweisung den Eigentümer oder Besitzer verpflichten, die Sache an einen bestimmten Empfänger herauszugeben. § 35 Abs. 1 Satz 6 NEG findet keine
Anwendung.
(4) Sofern die Enteignung andere als die in § 3 NEG genannten Gegenstände betrifft, ist § 43 NEG nicht
anzuwenden. In diesen Fällen kann die Entscheidung der Enteignungsbehörde über die Höhe der Entschädigung innerhalb eines Monats nach Zustellung durch Klage vor dem ordentlichen Gericht angefochten werden.
Siebenter Teil Zuschussmittel des Landes, Steuerbefreiung
§ 32 Zuschussmittel des Landes
Das Land trägt, unbeschadet bestehender Verpflichtungen, zu den Kosten der Erhaltung und Instandsetzung von Kulturdenkmalen nach Maßgabe der im Haushaltsplan bereitgestellten Mittel bei. Zuschüsse
des Landes können insbesondere mit der Auflage verbunden werden, ein Kulturdenkmal im Rahmen des
Zumutbaren der Öffentlichkeit zugänglich zu machen oder Hinweisschilder anzubringen.
§ 33 (außer Kraft)
Achter Teil Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
§ 34 Zerstörung eines Kulturdenkmals
(1) Wer ohne die nach § 10 erforderliche Genehmigung und ohne Vorliegen der Voraussetzungen des § 7
ein Kulturdenkmal oder einen wesentlichen Teil eines Kulturdenkmals zerstört, wird mit Freiheitsstrafe
bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Reste eines Kulturdenkmals, das durch eine Tat nach Absatz 1 zerstört worden ist, können eingezogen
werden.
§ 35 Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1. eine nach § 11 oder § 14 Abs.1 erforderliche Anzeige nicht unverzüglich erstattet,
2. Maßnahmen, die nach § 10 Abs.1, § 12 Abs.1, § 13 Abs.1 oder § 16 Abs. 2 der Genehmigung bedürfen, ohne
Genehmigung oder abweichend von ihr durchführt oder durchführen lässt,
3. Auflagen nach § 10 Abs. 3,§ 12 Abs. 2oder§ 13 Abs. 2 nicht erfüllt,
4. gefundene Gegenstände und die Fundstelle nicht gemäß § 14 Abs. 2 unverändert lässt.
(2) Ordnungswidrig handelt, wer wider besseres Wissen unrichtige Angaben macht oder unrichtige Pläne
oder Unterlagen vorlegt, um einen Verwaltungsakt nach diesem Gesetz zu erwirken oder zu verhindern.
(3) Die Ordnungswidrigkeiten können mit Geldbußen bis zu 250.000 Euro geahndet werden.
(4) Es können eingezogen werden:
1. Reste eines Kulturdenkmals, das durch eine ordnungswidrige Handlung zerstört worden ist,
2. Gegenstände, die durch ordnungswidrige Handlungen unter Verletzung des § 12 Abs. 1, § 13 Abs. 1, § 14
Abs. 1 und 2 oder § 16 Abs. 2 erlangt worden sind. § 23 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist anzuwenden.
(5) Die Verfolgung der Ordnungswidrigkeit verjährt in fünf Jahren.
Teil 3 Weiterführende Informationen – Das Niedersächsische Denkmalschutzgesetz
Neunter Teil Schluss- und Übergangsvorschriften
§ 36 Kirchliche Kulturdenkmale
Die Verträge des Landes Niedersachsen mit den Evangelischen Landeskirchen in Niedersachsen vom
19. März 1955 (Nieders. GVBl. Sb. I S. 369) und vom 4. März 1965 (Nieders. GVBl. 1966 S. 4), das Konkordat
zwischen dem Heiligen Stuhle und dem Lande Niedersachsen vom 26. Februar 1965 (Nieders. GVBl. S. 192),
zuletzt geändert durch Vertrag vom 29. Oktober 1993 (Nieders. GVBl. 1994 S. 304), sowie die zur Ausführung dieser Verträge geschlossenen Vereinbarungen bleiben unberührt.
§ 37 Finanzausgleich
Die Verwaltungskosten, die den Landkreisen und Gemeinden durch die Ausführung dieses Gesetzes entstehen, werden im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs gedeckt.
§ 38 (überholt)
§ 39 Aufhebung von Vorschriften
Folgende Vorschriften treten außer Kraft, soweit sie nicht bereits aufgehoben worden sind:
1. Bekanntmachung des Staatsministeriums, betreffend die Vornahme von Ausgrabungen etc. bei den
unter Aufsicht der Forstbehörden stehenden Steindenkmälern des Alterthums vom 14. März 1881 (Nieders. GVBl. Sb. III S. 136), geändert durch Artikel 34 des Ersten Anpassungsgesetzes vom 24. Juni 1970
(Nieders. GVBl. S. 237),
2. Gesetz gegen die Verunstaltung von Stadt und Land vom 1. Februar 1911 (Nieders. GVBl. Sb. III S. 86),
geändert durch § 101 Abs. 1 Nr. 28 der Niedersächsischen Bauordnung vom 23. Juli 1973 (Nieders. GVBl. S.
259),
3. Denkmalschutzgesetz für das Großherzogtum Oldenburg vom 18. Mai 1911 (Nieders. GVBl. Sb. III S. 136),
zuletzt geändert durch § 101 Abs. 1 Nr. 18 der Niedersächsischen Bauordnung vom 23. Juli 1973 (Nieders.
GVBl. S. 259),
4. Ausgrabungsgesetz vom 26. März 1914 (Nieders. GVBl. Sb. III S. 134), zuletzt geändert durch Artikel 26
des Zweiten Anpassungsgesetzes vom 2. Dezember 1974 (Nieders. GVBl. S. 535),
5. Heimatschutzgesetz vom 17. September 1934 (Nieders. GVBl. Sb. II S. 415), zuletzt geändert durch § 101
Abs. 1 Nr. 19 der Niedersächsischen Bauordnung vom 23. Juli 1973 (Nieders. GVBl. S. 259),
6. Verordnung zum Schutze des heimischen Kulturgutes vom 23. März 1944 (Nieders. GVBl. Sb. II S. 413),
zuletzt geändert durch Artikel 27 des Zweiten Anpassungsgesetzes vom 2. Dezember 1974 (Nieders. GVBl.
S. 535).
§ 40 Übergangsvorschrift
Das Verzeichnis der Baudenkmale nach § 94 der Niedersächsischen Bauordnung und die Denkmalliste
nach § 5 des Denkmalschutzgesetzes für das Großherzogtum Oldenburg sind mit allen Eintragungen
Bestandteile des Verzeichnisses der Kulturdenkmale nach § 4 dieses Gesetzes.
§ 41 Inkrafttreten
Dieses Gesetz tritt am 1. April 1979 in Kraft.
Herausgeberin:
Präsidentin Dr.-Ing. Christiane Segers-Glocke
– Landeskonservatorin –
Redaktion:
Dietmar Vonend
Veröffentlichung des
Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, Scharnhorststraße 1, 30175 Hannover
© Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege 2005
(Abdruck mit freundlicher Genehmigung durch das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege)
71
Herausgeberin:
Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover
Tel. 0511 3 48 59-36
Fax 0511 3 48 59-32
E-Mail: info@hwk-hannover.de
Internet: www.hwk-hannover.de
Redaktion:
Dr. Sabine Wilp, Leiterin Referat für Öffentlichkeitsarbeit der Handwerkskammer
Hannover
Fachliche Beratung:
Rüdiger Tamm, Leiter der Werkakademie
für Gestaltung und Design im Handwerk
Niedersachsen e.V.
Fotos:
Dr. Michael Braune, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Hannover
Brita Knoche, Niedersächsisches Landesamt
für Denkmalpflege, Hannover
Rüdiger Tamm, Werkakademie Niedersach-
sen, Hannover
Layout:
Maxbauer & Maxbauer, Hannover
Stand: November 2007
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 685 KB
Tags
1/--Seiten
melden