close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anzahl ÄrztInnen pro 1000 EinwohnerInnen nach Kanton

EinbettenHerunterladen
6Wj9]VW^
Montag, 01. 09. 2014 - Nr. 36/14 (1133) - Profi Reisen Verlag Ges.m.b.H. • A-1030 Wien,
Seidlgasse 22 - P.b.b. - 02-Z032784W - Verlagspostamt 1030 • www.tip-online.at
REISEBÜRO, 0820-737 800 (0,12E/min), Cets, Amadeus,
Galileo, Sabre, Toma, Worldspan, partner.airberlin.com
C:JVWCdkZbWZgb^iC>@>7jh^cZhh"8aVhh
NIKI_AbuDhabi_TIP_96x71.indd 1
18.08.14 17:24
Brennpunkt
Nachhaltigkeit –
viel mehr als „grün“
Flug
Karsten Benz
verlässt AUA
Veranstalter
GTA-SKY-WAYS
schweift in die Ferne
Ausbildung
Urlaubsmotive
als Verkaufshilfe
Katalog
Jumbo Touristik
mit neuen Zielen
Serie
Counterschulung
Themen
Nordland,
Nachhaltigkeit
Foto: Archiv
Sensimar Belek Resort & Spa
r
Türkei | Belek
Hotel makellos,
Service tadellos, Urlaub
sorgenlos.
Ruhepol für Paare ab 18 Jahren
über 3.000 qm Pool und 2.000 qm
Spa-Bereich
n direkter Strandzugang
n
n
1 Woche, Doppelzimmer,
All Inclusive,
inkl. Flug ab Wien
pro Person
ab
€ 814
blog.tui.at
brennpunkt
nachhaltigkeit
Reisen auf dem Prüfstand
Foto: Alpine Pearls/Susanna Hagen/respontour
Laut einer ÖRV-Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit sprechen immer mehr Kunden das Thema Nachhaltigkeit im Reisebüro an.
Gleichzeitig geben 40% der Expedienten zu, sich damit nicht wirklich zurecht zu finden. Doch wie erkennt man überhaupt eine
möglichst nachhaltige Reise?
Nachhaltigkeit macht Spaß, z.B. wenn man die Urlaubsregion mit dem Rad erkundet
N
achhaltigkeit ist ziemlich
langweilig“, behauptet der
„
deutsche Öko-Visionär Prof.
Michael Braungart in einem seiner
Vorträge. Das würde wohl auch jeder Reisebüromitarbeiter bestätigen,
müsste er seinen Kunden eine Urlaubsreise anpreisen, deren Hauptattraktion nur mit dem abstrakten
Begriff ‚nachhaltig’ zu beschreiben
wäre. Im Normalfall kommen die Anfragen jedoch von der anderen Seite
des Counters, denn die Konsumenten zeigen zunehmend Interesse
an Reisen, die ökologisch und sozial verantwortlich durchdacht sind.
Das bestätigt unter anderem der
Dachverband für nachhaltigen Tourismus, „forum anders reisen", dessen auf nachhaltige Reiseangebote
spezialisierte Mitglieder im Vorjahr
immerhin ein Umsatzplus von 17%
verzeichnen konnten.
Was will der Kunde hören?
Die Bilder, die ein verantwortungsvoll denkender Kunde mit dem Wort
Urlaub assoziiert, unterscheiden sich
meist nicht von den Wunschvorstellungen anderer Urlauber: Blaue Wellen und weißer Sand, ein schönes
Zimmer, nette Gastgeber, spannende
Ausflugsmöglichkeiten, gutes Essen
– Urlaub eben. Aber Achtung, der gut
informierte Kunde könnte nicht nur
voraussetzen, dass am Strand eine
Blaue Flagge weht, sondern auch
dass ein Prozentanteil des Reisepreises in den Umweltschutz der Region
fließt, seine Unterkunft ein kleines
Öko-Hotel oder ‚Homestay’ ist, das
2
von einer einheimischen Familie
betrieben wird, oder etwa, dass nur
regionale und biologische Speisen
auf den Tisch kommen und die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
klimaschonend erreichbar sind.
Nachhaltigkeit
hat viele Gesichter
Im Arbeitsalltag greift der Reiseberater bei einer entsprechenden Anfrage
in der Norm zu den gängigen Katalogen und orientiert sich an den Kriterien, die der jeweilige Tour Operator –
meist in Form von mehr oder weniger
bekannten Siegeln und Zertifikaten
oder selbst erfundenen Kennzeichnungen – hervorhebt. Das ist die Krux,
denn jeder Anbieter definiert Nachhaltigkeit anders. Für den einen steht
der Umweltschutz im Vordergrund, für
den anderen die Zusammenarbeit mit
Bio-Hotels, während ein dritter jene
Reiseangebote hervorhebt, bei denen
Spenden für Entwicklungs- oder etwa
Fair Trade-Projekte gesammelt werden usw. „Es gibt also kein richtig und
falsch, was die Nachhaltigkeit angeht“,
analysiert Julia Balatka von Odyssee
Reisen, einem Wiener Reisebüro, das
sich schon vor Jahren in dieser Nische
etabliert hat, „wenn der Kunde dann
auf einer für ihn ungeeigneten Reise
sitzt, wirkt sich das negativ auf alle Beteiligten aus.“
Wertschöpfung
steht im Vordergrund
„Die Reisebüromitarbeiter wissen
meist nicht, was die Kunden wollen“,
bringt Balatka das Problem auf den
Punkt, „letztendlich verkaufen sie ihnen eine Reise aus einem der großen
Kataloge, weil sie mit ‚nachhaltig’ gekennzeichnet ist.“ Nichts gegen große Veranstalter und deren durchaus
lobenswertes Engagement im Bereich
CSR (Soziale Unternehmensverantwortung), doch bei näherem Hinsehen spiegelt sich die Nachhaltigkeit
in der Regel nur marginal in ihrem
Hauptgeschäft wider. Zudem hängt
nachhaltiger Tourismus untrennbar
mit Wertschöpfung zusammen. Das
weiß auch der gut informierte Kunde:
Das Geld soll dorthin fließen, wo die
Reise stattfindet. Und das schließt international agierende Konzerne weitgehend aus, auch wenn sie regelmäßig Nachhaltigkeitsberichte über ihre
Unternehmen veröffentlichen oder
sich in zahlreichen Hilfsprojekten in
den Zielländern engagieren.
Kundenbindung
durch Spezialisierung
„Spezialisierung und Fachwissen auf
diesem Gebiet sind gute Instrumente zur Kundenbindung,“ meint Petra
Thomas vom forum anders reisen,
unter dessen 131 Mitgliedern erst
sechs österreichische sind. Dieser
Meinung sind auch die Reiseberater,
denn wie die ÖRV-Befragung ergab,
wünscht man sich am Schalter mehr
Information, um nachhaltige Reisen
effektiver anbieten zu können. Während die Veranstalter diese Herausforderung annehmen sollten, bietet das
„forum anders reisen" in Kooperation
mit dem Zertifizierungsunternehmen
TourCert z.B. die kostenlose OnlineSchulung „CSR Basic fit for future"
sowie weitere (kostenpflichtige) Online-Trainings. Zusätzlich gibt es die
Möglichkeit, eine Zertifizierung als
CSR-Manager zu erlangen.
verlassen, lohnt es sich nachzufragen.
Hier einige Anregungen:
■ Art der Reise? (Keine Kreuzfahrt,
PKW- oder Flugrundreise, Klimaschonende Anreise mit Bahn oder
Bus; per Flugzeug mit Angebot zur
CO2-Kompensation)
■ Bei einer Fernreise - wie lange
ist die Reisedauer? (Länger als
sieben Tage/CO2-Bilanz)
■ Wie groß ist die Reisegruppe?
(Möglichst klein)
■ Unter welchen Aspekten treffen
Sie die Auswahl der Unterkünfte?
(Aussagekräftig sind z.B. Zertifikate wie das Österreichische
Umweltzeichen, das EU Eco Label,
Travelife etc.)
■ Wie groß ist das Hotel und
wem gehört es? (Vorzugsweise
lokale Besitzer)
■ Agiert das Hotel/die Unterkunft
regional? (Personal, Partner und
Produkte aus der Region)
■ Gibt es vor Ort lokale Reiseführer?
Wie werden sie ausgebildet?
■ Wie sieht es mit kulturellen
Attraktionen aus? (Authentisch,
unter Beachtung soziokultureller
Aspekte)
■ Gibt es naturnahe, sanfte
Aktivitäten vor Ort?
■ Welche Transportmittel werden
im Land benutzt? (CO2-schonend,
Sanfte Mobilität...)
■ Welche Informationsmaterialien
erhält der Kunde, damit er sich auf
die Reise vorbereiten kann? (Traditionen, Umgangsformen, Religion;
wie geht man mit Armut um etc.)
■ Haben Sie ein
Nachhaltigkeitssiegel?
(z.B. CSR Tourism/TourCert)
■ Haben Sie den KinderschutzKodex unterschrieben?
Susanna Hagen ❖
Fragen an den Reiseveranstalter
Für das Reiseland Österreich gibt
Mondial seit letztem Jahr einen Fair
Reisen-Katalog heraus. Für Mittelstrecken- und Fernreisen wird man unter
Umständen beim heimischen Spezialisten Weltweitwandern oder etwa im
Reiseperlen-Katalog von forum anders reisen fündig. Will man es jedoch
genau wissen und sich nicht blind auf
die Angaben auf den Katalogseiten
In eigener Sache
Da unsere Chefredakteurin
Elo Resch-Pilcik während einer Dienstreise in die Schweiz
über neue Geschichten an
dieser Stelle nachdenkt, entfällt in dieser Ausgabe das
Editorial.
36 | 14
titel
Ruefa erwaretet guten Reisewinter
Flixbus: neue Linie Wien – München
Die Österreicher reisen laut Ruefa
am liebsten nach Spanien (Kanaren)
mit derzeit 10,7% Anteil am Winterumsatz. Bei den Fernreisezielen liege Thailand ganz vorn (8,8% Anteil
am Ruefa-Filialumsatz). Auf Platz
zwei bei den Fernreisen liegen die
Malediven, die preislich vom niedrigen Dollar profitieren. Insgesamt
läuft die heurige Sommersaison
zufriedenstellend. „Die Umsätze liegen auf Vorjahresniveau“, so Martin
Bachlechner, Vorstandsdirektor der
Verkehrsbüro Group. Die kurzfristigen Buchungen hätten – nach
Nach dem Start der Kooperation der
Unternehmen Blaguss und FlixBus
wird nun eine weitere Fernbuslinie,
die Linie Wien - München, innerhalb
nur weniger Wochen aufgenommen.
„Der Start in Österreich hat unsere
Erwartungen sogar noch übertroffen. Die neuen Blaguss-FlixBusse
zwischen Wien, Dresden und Berlin
waren bereits am ersten Wochenende vollständig ausgebucht. Auch die
Nachtlinie wird sehr gut angenommen. Ähnliche Fahrgastzahlen wün-
einem zurückhaltenden Juli – aufgrund des unbeständigen Wetters
stark zugenommen. Gesamt betrachtet habe Griechenland seine
Position als liebstes Urlaubsland zurückerobert und freut sich über ein
Umsatzplus von 8,1% (17,1% Anteil
am Umsatz). Auf Platz zwei liegt die
Türkei (13,5% Anteil am Umsatz) gefolgt von Spanien (12,9%).Ägypten
ist wieder besser gebucht und liegt
auf Platz 7 (3,4%). Am stärksten ist
der Zuwachs in Zypern mit 40,4%,
nachdem auch Flyniki diese Destination seit heuer anbietet.
Vienna Airportlines mit Check-in Finder
Ab sofort gibt es einen zusätzlichen
Service bei den Vienna Airportlines.
An allen Haltestellen in Wien wurden sogenannte „Check-in Finder“
angebracht Darin sind die Check-in
Schalter aller Fluglinien am Flughafen Wien aufgelistet. Der Kunde
kann sich nun bereits an der BusHaltestelle in Wien darüber informieren, wo er am Flughafen einchecken
muss. Die Check-in Finder werden
vom Flughafen Wien zur Verfügung
gestellt und laufend aktualisiert.
Durch die Anbindung an alle UBahn-Linien Wiens und die wichtigsten Bahnhöfe steht den Fahrgästen
ein großes Verkehrsangebot zur Verfügung. Mit den Vienna Ariportlines
ist der Flughafen auch während der
Nachtstunden erreichbar.
schen wir uns natürlich auch für die
Strecke nach München“, so FlixBusGeschäftsführer André Schwämmlein. Ab 24. August 2014 pendeln die
Blaguss-FlixBusse nonstop zwischen
Wien und München, bis zu fünf Mal
täglich und verbinden die Zentren
der beiden Metropolen in fünfeinhalb Stunden ab 19 EUR. Mit der
neuen Linie nach München sind bereits sieben Fernbusziele wie Berlin,
Dresden, Frankfurt oder Nürnberg
direkt mit Wien verbunden.
Niederösterreich: positive Zwischenbilanz
Die Hochrechnung der Statistik Austria zeigt für Niederösterreichs Tourismus ein erfreuliches Bild. 754.100
Nächtigungen wurden im Juli erzielt, das bedeutet eine Steigerung
von 2,6% gegenüber dem Vorjahr.
Zulegen konnte man zudem in der
vorläufigen Sommersaison. Von Mai
bis Juli 2014 wurden rund 2,1 Mio.
Nächtigungen verbucht, ein Plus
von 5,3%. Bei den Ankünften im selben Zeitraum gibt es ein Plus von 6%
(insgesamt rund 795.000 Ankünfte).
Für den Zeitraum Jänner bis Juli 2014
verzeichnet Niederösterreich im Bundesländervergleich den zweithöchsten Anstieg. „Mit rund 3,8 Mio. Nächtigungen konnten wir gegenüber dem
Vorjahr deutlich zulegen. Neben unserem stabilen Gesundheitstourismus
kommt uns zugute, dass man auch
bei wechselhaftem Wetter unser Land
mit seiner Vielfalt entdecken kann", so
Landesrätin Petra Bohuslav.
EIN MUSS AUF JEDER STÄDTEREISE!
5 Sterne Entertainment von Stage.
Hamburg
Oberhausen
ROCKY
KD
HAMBURG
Ab November
Berlin
Stuttgart
;8J9<IC@E$DLJ@:8C
DAS MUSICAL
Ab Oktober
Ab November
Aller Informationen zu den aktuellen Stage Musicals finden Sie unter: www.stage-business.de
Tickets über Ihr Reservierungssystem oder telefonisch unter +49 (0) 18 05 / 44 47 44
0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min., ggf. Abweichungen aus dem Ausland möglich.
36 | 14
3
flug
kurz notiert
➔ Qatar Airways erweitert ihr weltweites Streckennetz um eine afrikanische Hauptstadt. Geplant ist die Einführung von Flügen nach Asmara, der Hauptstadt Eritreas, ab dem 4. Dezember
2014. Zweimal wöchentlich werden dem Plan der
Airline zufolge Flüge von Doha nach Asmara mit
einem Airbus A320 durchgeführt. Dieser verfügt
über 12 Sitze in der Business Class und 132 Sitze in
der Economy Class.
➔ Emirates fliegt seit 1. August 2014 täglich nach
Abuja, der Hauptstadt von Nigeria. Die bereits
zweite Destination in Nigeria ergänzt die seit zehn
Jahren bestehende Verbindung nach Lagos. Der
Flug EK785 verlässt Dubai International Airport
täglich um 10:50 Uhr und landet um 15:10 Uhr lokaler Zeit am Abuja Nnamdi Azikiwe International
Airport. Der Rückflug (EK786) startet um 19:35 Uhr
und erreicht Dubai um 05:55 Uhr (lokale Zeit) am
nächsten Morgen. Abuja ist die 26. Destination in
Afrika sowie die 144. Destination im weltweiten
Streckennetz von Emirates Airline.
➔ EL AL: Ab sofort können Fluggäste von Israels nationaler Fluggesellschaft ein innovatives und ganz
persönliches Bordunterhaltungsprogramm nach
Wunsch erleben, das auf Streamingtechnologie basiert. Das neue „DreamStream“-Entertainment steht
auf europäischen Strecken und derzeit an Bord einer Boeing 737-900 sowie in zwei ausgewählten
Maschinen des Typs 767 zur Verfügung (vorbehaltlich etwaiger Fluggerät- oder Flugplanänderungen).
Das System überträgt Video on Demand-Programme direkt auf Smartphones, Tablets oder Laptops
der Passagiere (bei Laptops voraus Download von
Microsoft Silverlight erforderlich).
➔ Oman Air bedient ab Dezember gleich zwei
neue Ziele in Asien. Ab dem 2. Dezember 2014
nimmt die Airline erstmalig Nonstop-Flüge zwischen Muscat und Manila auf. Die Verbindung
wird zunächst zweimal pro Woche bedient und
ab dem 13. Dezember 2014 auf drei wöchentliche Flüge aufgestockt. Nach Jakarta fliegt Oman
Air ebenfalls Nonstop ab dem 12. Dezember 2014
dreimal pro Woche – ab dem 2. Jänner 2015 geht
es dann viermal wöchentlich in die Hauptstadt Indonesiens.
➔ TUIfly nimmt ab Winter 2014/15 Lappland und
den Norden Finnlands ins Programm. Geflogen
wird montags und freitags von München und Hannover nach Kittilä in Nordlappland. Die Gemeinde
Kittilä, rund 200 Kilometer vom Polarkreis entfernt,
bietet allen Naturliebhabern und Wintersportfans
optimale Möglichkeiten. Die Flugtage liegen ideal
für einen verlängerte Wochenendtrip oder für den
längeren Winterurlaub.
4
Karsten Benz verlässt AUA
Foto: AUA
➔ Ethiopian Airlines hat vor kurzem zwei neue
787 Dreamliner in den Dienst gestellt. Die Boeing
787 gilt als einer der modernsten Flugzeugtypen,
benötigt weniger Treibstoff als vergleichbare Modelle und bietet für Passagiere mehr Komfort wie
größere Fenster oder innovative Luftreinigungsund Boardsysteme. Der 787 Dreamliner wird vor
allem auf den Strecken nach Afrika, Brasilien, Europa, USA, Kanada sowie China eingesetzt. Der
Einsatz weiterer Dreamliner ist in Planung.
Karsten Benz verlässt Wien
in Richtung Frankfurt
Wie schon in einer vorangegangenen Ausgabe
noch als Gerücht zu lesen war, wird Vorstand
Karsten Benz die AUA verlassen und zurück nach
Deutschland in den Lufthansa-Konzern wechseln. Benz kam im April 2012 nach Wien und
folgte Andreas Bierwirth in der Position des Chief
Commercial Officers nach. Seine Zeit in Wien
bezeichnet Benz als spannend, lehrreich und erfolgreich. In diese fielen unter anderem die Neupositionierung der Ferienflüge und damit einhergehend das Verschwinden der Marke Lauda Air
sowie die Neugestaltung der Flugzeugkabinen
der AUA. Die berufliche Zukunft werde ab Herbst
bei Lufthansa in Frankfurt liegen. Die Nachfolge
von Benz in der Funktion des Chief Commercial
Officer bei Austrian Airlines ist zur Zeit noch nicht
entschieden. Das Aufsichtsratspräsidium wird
dem Aufsichtsrat diese Vorstandsänderung in
der nächsten Sitzung vorschlagen.
Emirates sucht Flugbegleiter in Wien
Emirates veranstaltet weltweit Cabin Crew Recruitment Days für alle, die sich bei der Airline
als Flugbegleiter bewerben möchten - auch in
Wien. Die Veranstaltung findet am 6. September
2014 statt. Interessenten müssen sich vorab unter www.emirates.com/careers bewerben und
werden bei Erfüllung aller Anforderungen persönlich zum Cabin Crew Recruitment Day eingeladen. Hier erfahren die Bewerber von einem
Emirates Team aus Dubai mehr über ihren mög-
lichen Traumjob und das Leben in der sonnigen
Metropole. Emirates biete neben einer hervorragenden Ausbildung eine abwechslungsreiche
Tätigkeit an Bord einer der modernsten Flotten
der Welt, ein globales Streckennetz von 143 Destinationen in 81 Ländern sowie ein internationales Team, heißt es in der Aussendung zum Bewerbungstag. Derzeit arbeiten bei Emirates mehr als
18.000 Flugbegleiter aus über 130 Ländern, die
mehr als 50 verschiedene Sprachen sprechen.
Finnair: Start für „Economy Comfort“ im Herbst
Finnair bietet ab Herbst auf den Langstreckenflügen einige Produkt-Upgrades an. Wichtigste
Neuerung ist das „Economy Comfort Paket“.
Die Passagiere können damit im vorderen Bereich der Economy Class mindestens 10 Zentimeter mehr Beinfreiheit genießen. Außerdem
beinhaltet das Paket bequeme Kopfstützen,
hochwertige Kopfhörer und ein persönliches
Amenity Kit. In der gesamten Economy Class
wird es auf Tagflügen einen zusätzlichen kostenlosen Snack, Gratis-Sekt sowie eine neue
Auswahl an Weinen geben. Passagiere der
Business Class erhalten ebenfalls ein neues
Amenity Kit mit hochwertigen Markenprodukten. In beiden Klassen wird das Bordunterhaltungssystem mit einer größeren Auswahl an
Filmen, TV-Shows, Zeitungen, Zeitschriften und
Büchern neu gestaltet. Auf den Kurzstreckenflügen offeriert Finnair in der Economy Class
künftig das „Sky Bistro“ mit einer breiteren Auswahl an saisonalen und qualitativ hochwertigen Speisen und Getränken. Die Mahlzeiten
können vor dem Abflug auf finnair.com bestellt
oder direkt an Bord während des Fluges gekauft
werden. Das „Sky Bistro“ ersetzt den kostenlosen kalten Snack-Service, den es bisher auf
einigen europäischen Flügen gab, die länger
als zwei Stunden dauerten. Kaffee und Tee bleiben kostenlos – ebenso wie Finnairs typisches
Erfrischungsgetränk, der Blaubeersaft. In der
Business Class sind nach wie vor alle Mahlzeiten
im Ticketpreis enthalten.
Flughafen Wien mit gutem Ergebnis
Nach einem verkehrsseitig verhaltenen ersten
Quartal verzeichnete der Flughafen Wien in
den Folgemonaten einen starken Anstieg beim
Passagieraufkommen, sodass insgesamt in den
ersten sechs Monaten des Jahres 2014 ein Passagierzuwachs von 2,9% auf 10.543.235 Passagiere verzeichnet werden konnte. Die Anzahl
der Lokalpassagiere stieg in diesem Zeitraum
um 4,5% an, während bei den Transferpassagieren ein leichter Rückgang von 1,1% verzeichnet
werden musste. Ausschlaggebend dafür war
vor allem der Passagierrückgang bei den Osteuropa-Destinationen um 2,7% insbesondere
aufgrund der Ukraine-Krise. Gleichzeitig stiegen
sowohl die Anzahl der Passagiere nach Westeu-
ropa im ersten Halbjahr 2014 um 3,9% als auch
die Anzahl der Passagiere nach Nordamerika um
25,2%. Der Nahe und Mittlere Osten verzeichnete im H1/2014 einen Passagieranstieg von 5,2%
und in den Fernen Osten erhöhte sich die Anzahl
der Passagiere um 10,4 %. Vor dem Hintergrund
des Passagierzuwachses im H1/2014 waren die
Flugbewegungen mit 112.461 Starts und Landungen um 0,3% zwar rückläufig, das Höchstabfluggewicht (MTOW) stieg jedoch um 2,6% auf
3.910.328 Tonnen und die Flugzeuge waren
besser ausgelastet, der Sitzladefaktor stieg auf
73,1%. Das Frachtvolumen verzeichnete ebenfalls einen Anstieg von 6,4 % auf 130.795 Tonnen
(Luftfahrt und Trucking).
36 | 14
destination
JETZT SONNEtitel
IM
HERBST BUCHEN
Bayern
Ihr Türkeispezialist
Die Nummer Eins
1 Wo AI p.P. ab
Nicht nur in Sachen Fußball lassen die Bayern den Rest von Deutschland weit hinter
sich. Auch seine touristische Anziehungskraft wirkt, insbesondere auf Herrn und Frau
Österreicher, stärker als die der übrigen Bundesländer. Allein im ersten Halbjahr des laufenden Jahres zählten die Bayerischen Beherbergungsbetriebe 624.434 Übernachtungen
aus Österreich (ein Plus von 6,5% gegenüber dem Vorjahr) und zugleich ein Allzeithoch.
D
abei möchte man meinen, dass die touristischen Vorzüge des süddeutschen
Freistaats jenen Österreichs zum Verwechseln ähneln. Hier traditionsreiche Orte und
mondäne Städte, dort saftige Wiesen, fotogene
Bergpanoramen, sanftes Hügelland, auf den Tellern gleichermaßen deftige bis feine Gerichte,
nicht zu vergessen das allgegenwärtige Etwas an
Gemütlichkeit. Aber vielleicht liegt ja gerade hier
der Reiz verborgen? Urlaub dort, wo man sich
ganz wie zu Hause fühlt und doch als König, weil
Gast, behandelt wird.
Gezieltes „Marke“-ting
Jedoch wird in Sachen Erfolg in Bayern nichts
dem Zufall überlassen. Mit eigens kreierten Qualitätsmarken und stets weit geöffneten Augen
für neue Zielgruppen präsentiert sich Bayern als
zukunftsorientierte Destination, die mit ihren
erzielten Erfolgen noch lange nicht zufrieden
ist. So finden sich im Portfolio der Bayern Tourismus Marketing (by.TM) unter der Marke WellVital
handverlesene Oasen für Körper, Geist und Seele, steht die Marke „Familienland“ für qualitätsgeprüften Familienurlaub und finden sich unter
„Gipfeltreffen“ Top-Arrangements für Tagungstouristen.
Über 9.000 Reisebüros in D, A & CH vertrauen uns.
Besonderer Nachfrage erfreut sich die 2007 eingeführte Marke „Sightsleeping-Hotels“, die zum
Schlafen in Sehenswürdigkeiten einlädt. Mit dabei sind Burgen, Schlösser, Weingüter, Klöster,
Herrenhäuser und schicke Villen, wobei ein Aufenthalt nicht unbedingt teuer sein muss. Denn
das Kriterium, um in den erlesenen Kreis der
Sightsleeping-Hotels aufgenommen zu werden,
heißt nicht nobel, sondern 1. wunderschön, 2.
außergewöhnlich und 3. mit einzigartigem Ambiente. So findet sich auf der Liste der insgesamt
46 Häuser auch die in einer historischen Burganlage integrierte Jugendherberge Nürnberg.
www.goturkey.com
Filmtouristen im Visier
Als neue Zielgruppe hat Bayern heuer die Filmtouristen ins Visier genommen – genug „Spielfläche“ ist durchaus vorhanden. Wie und wo man
auf den Spuren seiner Stars wandeln kann, verrät
die Online-Plattform www.filmkulisse-bayern.
de. Neben hilfreichen Informationen über die
Originalschauplätze und verfügbaren Touren hinter die Kulissen für Fans richtet sich die Website
auch an Filmemacher. Denn neben dem touristischen Aspekt will sich Bayern über die Website verstärkt als Kulisse für nationale und internationale Produktionen präsentieren.
❖
ASKA JUST IN BEACH / AI
2222
Gewinnspiel
Holland America Line belohnt Gewinner
Mit einem exklusiven iPad mini stellte sich
Peter Fuhr, Business Development Manager
bei Holland America Line, bei den Gewinnern des Gewinnspiels, das gemeinsam mit
tip intitiert wurde, ein. Die Gewinner haben
629
Ihr Türkeispezialist
€
,-
demnach alle 12 Fragen richtig beantwortet.
Über das stylische Tablet freuen sich: Katharina Heissenberger (1), Ruefa Innsbruck, Sandra Hauser (2), Eurotours Kitzbühel, Alexandra Höferer (3), Papageno Wien und Susanna
Schabauer (4), Blaguss Eisenstadt.
1 Woche Bentour Friends
Doppelzimmer p.P. ab
Alanya
629,–
€
z. B. am 08.10. ab Wien mit SunExpress
SHERWOOD CLUB KEMER / UAI
Kemer
22222
1 Woche Bentour Friends
Doppelzimmer p.P. ab
639,–
€
z. B. am 17.10. ab Salzburg mit SunExpress
RIU KAYA BELEK / UAI
2222
1 Woche Bentour Friends
2
Doppelzimmer p.P. ab
Belek
729,–
€
z. B. am 23.10. ab Wien mit SunExpress
THE KUMUL DELUXE RESORT & SPA
Side
HP+ 22222
1
3
4
1 Woche
Doppelzimmer p.P. ab
815,–
€
z. B. am 04.10. ab Wien mit FlyNiki
36 | 14
BENTOUR TÜRKEI REISEN AG
Schönbrunnerstrasse 181 - A-1120 Wien
5
Tel.: 01 243 46 36, info@bentour.at und www.bentour.at
veranstalter
GTA-SKY-WAYS
In die Ferne und auf den Douro
Im druckfrischen Rundreise- und FlusskreuzfahrtenKatalog 2015 von GTA-SKY-WAYS, der nächstes Jahr sein
20-jähriges Jubiläum feiert, finden sich erstmals zwei Länder im östlichen - bzw. im Südlichen Afrika im Programm.
Wieder aufgenommen wurde der Iran; aber auch in Europa
gibt es jede Menge neue Rundreisen und Destinationen.
Eine absolute Neuigkeit findet sich auch im Flusskreuzfahrtenangebot: Erstmals chartert der österreichische
Spezialveranstalter ein Schiff auf dem Douro in Portugal.
Wolfgang Ehardt, neuer Produkt & Sales Manager, Anton Aigner, Geschäfstführer, Daniela Pechatschek, Manager Operations & Communications, und
Markus Kumhofer, Sales & Produktion Deutschland
J
ede Menge Neuigkeiten hatte GTA-SKY-WAYSEigentümer Anton Aigner beim schon traditionellen Pressegespräch, das heuer ganz
im Zeichen der Stelze im Schweizer Haus stand,
zu berichten. Erstmals saßen auch Neuzugang
Wolfgang Ehardt, der seit Juli als Produkt & Sales
Manager Österreich verantwortlich zeichnet, und
Daniela Pechatschek, Manager Operations & Communications, mit am Tisch.
Vor dem Ausblick auf das nächste Jahr folgte ein
kurzer Rückblick über den Geschäftsverlauf in
den letzten sieben Monaten, mit dem sich Aigner
zufrieden zeigt: „Wir konnten 2014 unsere Zahlen
halten, eine Steigerung war bewusst nicht geplant, da wir uns intern neu organisiert haben.
Vorrangiges Ziel war, unsere Kapazitäten gut zu
füllen und die Auslastung zu steigern. Dies haben
wir gut hinbekommen. Nun starten wir mit Vollgas
ins neue Jahr.“ Dabei soll auch Markus Kumhofer
zukünftig eine gewichtige Rolle spielen: Nachdem Thomas Höferer, Eigentümer von Papageno
Touristik, Ende Februar 2014 seinen Anteil von
50% an der MS Nestroy an Aigner verkauft hatte, geht GTA-SKY-WAYS nun mit dem Flussschiff
aktiv in den deutschen Markt und wird erstmals
Charterflüge ab Düsseldorf, Stuttgart und Berlin
zur MS Nestroy anbieten. Kumhofer soll von Köln
aus das Deutschland-Geschäft aufbauen. „Das
„Untere-Donau-Produkt“ ist auch in Deutschland
gefragt. Erste Erfolge punkto Buchungen sind
bereits da.“ So wie in Österreich werden auch ab
Deutschland die Flusskreuzfahrten auf der Nestroy im bewährten One-Way-Konzept angeboten. Pläne, ab Deutschland auch Charterflüge für
verschiedene Rundreisen anzubieten, gibt es für
2015 noch nicht.
Russland-Programm ausgebaut
Zum Thema Russland bemängelte Aigner die
einseitige, politische Informationspolitik der Medien. Alle Kunden, die heuer mit GTA-SKY-WAYS
in Russland unterwegs waren, seinen laut Aigner
überrascht gewesen, dass dort völlige Normalität
herrsche. Noch könne man nicht sagen, ob die
momentane Situation Auswirkungen auf das Geschäft für 2015 habe, zurzeit liege man aber bei
den Buchungen laut Kumhofer im Vergleich zum
Vorjahr sogar voraus. „Wir sind schon immer ein
beständiger Partner gewesen und halten an Russland fest," stellt Aigner klar.
Auf in die Ferne
Viel Neues bezüglich Destinationen, aber auch am
Fluss gibt es bei GTA-SKY-WAYS für das kommende
Jahr. Dabei spielen Fernreisen ein immer größeres
Thema beim Spezialveranstalter: „Wir machen unser Hauptgeschäft von Frühjahr bis in den Herbst
in Europa. Um unseren Kunden zukünftig auch
im Winter interessante Destinationen anbieten
zu können, wollen wir sukzessive unser Fernstreckenportfolio erweitern“, erklärt Aigner. Zudem
„zwinge“ ihn auch die politische Situation im
Nahbereich – „Der Orient wird uns politisch immer
mehr geraubt“ -, sich nach Alternativen umzusehen. Die neuen Destinationen auf der Fernstrecke
heißen Äthiopien und Südafrika, auch der Iran
wurde wieder ins Programm genommen.
Neu: Flussreisen auf dem Douro
GTA-SKY-WAYS bietet 2015 erstmals auf der MS
Magellan, die für neun Wochen von Croisi Europe
gechartert wurde, Kreuzfahrten auf dem Douro
in Portugal an. Geflogen wird im Charter, sowohl
ab Wien als auch zweimal ab Salzburg und zu je
einem Termin ab Linz und Graz.
❖
neuigkeiten 2015
Kleingruppenreise Schottland: max. 32 Personen, ab Glasgow in die Highlands, zu den
Orkney Inseln und den äußeren Hebriden; drei
Termine im Juli 2015 ab Wien ab 1.699 EUR
●Provence – Französische Lebensfreude zwischen Lavendel, Camargue & römischem Erbe:
Charter ab Wien, Salzburg, Graz und Linz nach
Nimes; ab 1.299 EUR p. Pers.
●Russland – Auf den Spuren des Dr. Schiwago:
Von Jekaterinburg nach Moskau. Zwei Termine
ab Wien, ab 1.890 EUR p. Pers.
●Nordpolen – Hansestädte, Ordensburg & herrliche Naturlandschaften: Von Danzig nach Marienburg, Thorn, Warschau und zur Masurischen
Seenplatte. Preis ab 999 EUR p. Pers.
●
6
Rumänien & Bulgarien – Vielfältiges Südosteuropa: Von Bukarest nach Constanta, inklusive
Schifffahrt durch das Donaudelta, weiter nach
Varna und Veliko Tavorno. Charterflüge ab Wien;
Preis ab 590 EUR p. Pers.
●Bulgarien & Griechenland – Geheimnisvolles
Thrakergold & Makedonische Königsgräber. Vier
Termine im Charter ab Wien, Preis ab 999 EUR p.
Pers.
●Iran – Zu den Glanzlichtern Persiens: Von Teheran geht es über Isfahan in die Wüstenstadt Yazd
und weiter mit dem Bus nach Shiraz. Insgesamt
an fünf Terminen Charterflüge ab Wien (3x) und
Salzburg (2x) im April / Mai 2015; Preis ab 1.599
EUR p. Pers.
●
Äthiopien – Geheimnisvolles Hochland von
Abessinien & die Königin von Saba: Die Tour beginnt in Addis Abeba und führt in den Norden
nach Gonder. Eine Bootsfahrt auf dem Tana See
steht ebenso am Programm. Geflogen wird an
acht Terminen mit Ethiopian Airlines ab Wien.
Preis p. Pers.: ab 2.199 EUR
●Südafrika – Naturparadies Krueger Park & die
zauberhafte Kap Region: Johannesburg, Pretoria und Kapstadt sowie Krueger Nationalpark.
Geflogen wird mit Turkish Airlines ab Wien und
Salzburg, Preis p. Pers.: ab 2.199 EUR
●Flusskreuzfahrt auf dem Rio Douro – Durch
das Tal des Portweins: achttägige Flussreise von
Porto bis Salamanca. Preis p. Pers. ab 999 EUR
●
36 | 14
ausbildung
Urlaubsmotive
Was Kunden wirklich wollen…
Welche Bedürfnisse des Kunden müssen im Urlaub erfüllt sein, damit der Urlaub als gelungen wahrgenommen wird? Wer die Motive
des Kunden und Reisewilligen kennt und diese in einem entsprechenden Angebot umsetzen kann, hat schon so gut wie gewonnen.
Zwölf Urlaubsmotive definiert Buchautorin und Trainerin Vivien Manazon – und diese sollen in der kommenden tip-Serie beleuchtet
werden und den Agents zum erfolgreichen Reiseverkauf dienen.
■ Die große Chance für die Reisebüros: „Wenn sich Reiseberater sicher
sind, die Urlaubsträume und damit die
Urlaubsmotive Ihrer Kunden erfüllen
zu können, dann sind auch höhere
Reisepreise und hochwertige Reiseziele erfolgreich zum Buchungsabschluss
zu bringen.“
Auch auf Reisen sind wir in Zukunft
permanent online. Die Hauptkonkurrenz sind laut Manazon also längst
nicht mehr andere Reisebüros, sondern das Internet.
■ Für die Reisebüros gilt: die
Kernkompetenzen der Reisefachberatung von Angesicht zu Angesicht zu
schärfen und selbstbewusst gegenüber dem Kunden zu vermarkten. Die
„besten“ Reiseberater unterscheiden
sich von den „guten“, indem sie durch
Fachkompetenz und kommunikative
Foto: Manazon
U
rlaub. Die schönsten Wochen
des Jahres. Wohin soll‘s gehen? Welche Art der Reise?
„
Und mit welchem Reiseveranstalter?
Zwischen dicken Urlaubskatalogen,
schwärmerischen TV-Reisemagazinen
und bunten Internetportalen geht
die Orientierung für Kunden schnell
verloren“, sagt Vivien Manazon. Selten passen die Kundenwünsche in
touristische Auswahlschemas nach
Destinationen, Hotelkategorien oder
Reisearten. Oft bleibe nur der Preis als
Unterscheidungsmerkmal. Fehlt die
Übereinstimmung von Erwartung und
Produkt vor Ort, sind Enttäuschungen
vorprogrammiert, so Manazon.
36 | 14
„Urlaubsmotive sind wie Zielgebiete, die man nicht auf der Landkarte
findet, sondern nur, wenn man dem
inneren Kompass folgt“, so Manazon.
Pro Person sind demnach meistens
zwei bis vier Urlaubsmotive besonders wichtig, diese Prioritäten gilt es
bei der Bedarfsanalyse zu erkennen.
Vivien Manazon
Kompetenz zwischen den vielfältigen
Angeboten der Touristikbranche und
dem, was der Kunde sich im Urlaub
wirklich wünscht, übersetzen.
Modell der 12 Urlaubsmotive
Als Hilfestellung dient das „Modell
der 12 Urlaubsmotive nach Manazon“, welche relevante Coachingansätze auf das Thema Urlaub anwendet. Die persönlichen Urlaubsmotive
werden in der Fachberatung immer
wichtiger und sind ausschlaggebend
für die Kaufentscheidung.
■ Welche Bedürfnisse sind zu erfüllen? Warum ist für den einen Urlauber
Trekking im Himalaya der Traumurlaub, mit Abenteuerlust und Austesten
eigener körperlicher und psychischer
Grenzen sowie schier überirdischen
Gefühlen - und für viele andere lebensgefährlicher, verantwortungsloser Urlaubshorror? Warum sind drei Wochen
Tauchen auf den Malediven für den einen traumhafte Erholung, für den anderen jedoch gähnende Langeweile?
Infobox
Vivien Manazon
ist Buchautorin, Kommunikations- und Verkaufstrainerin
sowie Coach für berufliche Erfolgsstrategien. Sie war nach ihrem Sozialwissenschaftsstudium
acht Jahre lang selbstständig
als Reiseveranstalterin mit eigenem Reisebüro in Berlin tätig.
Für die FTI-Gruppe betreute sie
Kooperations- und FranchiseReisebüros. Seit 2007 arbeitet sie
Zwei bis vier Motive
entscheidend
als Verkaufstrainerin und Coach
für die TUI Leisure Travel in den
First Reisebüros und den TUI
Reisecentern. Sie hat über 5.000
Verkaufsgespräche am Reisebürocounter miterlebt. Aus diesem
Fundus an praktischen Erfahrungen entwickelte sie 2010 ihr
Modell der 12 Urlaubsmotive,
welches 2013 als Buch und Spiel
zum Urlaub im WissensgenussVerlag Berlin publiziert wurde.
■ Wo sind die Emotionen des Kunden besonders stark? Strahlen die
Augen, verändern sich Betonung und
Körpersprache? Welche Worte sind für
den Kunden Schlüsselworte, die Einblick in die Urlaubsmotive und Prioritäten der Kunden geben?
Je mehr Urlauber gemeinsam auf
Reisen gehen, desto komplexer wer-
den die Kombinationen der Urlaubsmotive. Darüber hinaus besteht die
Gefahr, dass Reiseberater ihre eigenen Urlaubsmotive auf die Kunden
übertragen. „Dann sind Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl
gefragt“, so Manazon.
Motivorientiertes Verkaufen ist die
hohe Kunst in der Reisefachberatung
und geht weit über die Möglichkeiten des Internets hinaus.
■ Kundenbindung durch Fachberatung: Die zur Verfügung stehenden
Profilinformationen von Reisenden
sind ein Potenzial, das die Reisebranche noch besser nutzen könnte.
Lesen Sie in der kommenden Ausgabe:
Urlaubsmotiv „Ruhe“ und die entsprechenden Urlaubsempfehlungen.
❖
Transhotel
20 Jahre Partner
der Reisebranche
Ein Kunde kommt ins Reisebüro
und möchte einen Flug nach und
ein Hotel in Barcelona für 3 Nächte
buchen. Er bucht dort das Angebot
- und nicht im Internet. Was tut er
jedoch, wenn er in Barcelona ankommt? Wahrscheinlich nimmt er
ein Taxi zum Hotel oder er fährt mit
der Bahn in die Stadt. Dort angekommen will er die Stadt entdecken,
also nimmt er bei der nächsten Ecke
einen dieser Doppeldecker-Busse
oder er kauft sich vor Ort die Barcelona Card. Vielleicht macht er
auch noch eine geführte Stadttour.
Das Hotel vermittelt ihm diese Leistungen bestimmt. Tatsache ist, dass
der Kunde eine oder mehrere dieser
Leistungen in Anspruch nehmen
wird und bereit ist, dafür zu bezahlen. Genau da liegt jedoch die Chance des Reisebüros, dem Kunden ein
komplettes Service anzubieten und
dabei auch noch Geld zu verdienen.
Bei Transhotel kann ein Reisebüro
nämlich nicht nur das Hotel buchen, sondern die Transfers, privat
oder als Shuttle, die Barcelona Card,
den Doppeldecker-Bus und eine
Vielzahl an Stadttouren und Ausflügen. Sämtliche Produkte können
dank der Warenkorb–Funktion in
einem Auftrag gebucht werden, was
nicht zuletzt die Arbeit des Agenten
vereinfacht. Der Kunde wird von der
Kompetenz begeistert sein, hat er
doch schon alles im Voraus erledigt
was er sonst in Barcelona organisieren müsste. Und der Agent? Er hat
einen zufriedenen Kunden und noch
an den Zusatzverkäufen verdient.
KONTAKT:
Transhotel
Dirk Meyer
Account Manager Austria
Tel. 0664 418 17 14
E-Mail: dmeyer@transhotel.com
www.transhotel.com
7
katalog
Jumbo Touristik
Neue Kataloge, neue Ziele
Mit 14 Katalogen in denen 183 Destinationen vereint sind, stellt Jumbo seine Kompetenz für Fern-, Schiffs- und Studienreisen unter Beweis.
Neu sind Marokko, Madagaskar und Äthiopien im Programm. Im Asienprogramm sind 18 Länder zu finden, der Fokus liegt dort auf Thailand,
wo sich Jumbo Geschäftsführer Christian Bruckmüller einen klaren Aufwärtstrend erwartet.
Foto: Verkehrsbüro Group
Christian Bruckmüller
A
uch das Kreuzfahrtgeschäft mit Seetour
Austria läuft für die Saison 2015 gut. „Das
Angebot wird immer vielfältiger. Mit zweistelligen Buchungszuwächsen nimmt die Nachfrage weiter Fahrt auf. Kreuzfahrten weisen das
stärkste Wachstum aller Tourismussparten auf“,
so Bruckmüller. Gemessen am Vorjahr liegen die
Umsätze 2015 bei plus 15%. Eine breite Angebots­
palette – von großen Megalinern, kleinen Luxus
Yachten und Slow Cruisern – sorgt für ein attraktives Preis-Leistungsniveau. Die beliebtesten Routen verlaufen im westlichen und östlichen Mittel-
meer, deutlich gewinnt der Hohe Norden dazu.
Für das südliche bzw. östliche Afrika wird ebenso
das umfangreichste Programm am Markt geboten. Für die Karibik, der heuer erstmals ein eigener
Katalog gewidmet wurde, bietet Jumbo viele Kuba-Arrangements und noch mehr Rundreisen mit
Yacht und Oldtimer. Durchschnittlich verreisen
mit Jumbo rund 54.000 Kunden im Jahr.
Steigerung 2 bis 3%. Preissenkungen verzeichnen Ziele wie Thailand (- 4%), Malediven (- 3%)
und Dominikanische Republik (- 3%) bedingt
durch den Dollarkurs. Kuba und Mauritius liegen
auf Vorjahresniveau. Etwas tiefer in die Tasche
greifen müssen Urlauber hingegen bei Sri Lanka,
den Emiraten und Brasilien, aufgrund der großen
Nachfrage.
Neue Flugkontingente Langstrecke
Reisen im eigenen Tempo
Reisen wird 2014/15 noch komfortabler. Neue
Direktflüge ab Wien von Air China nach Peking
und Nonstop-Verbindungen von Ethiopian Airlines nach Addis Abeba erschließen neue Möglichkeiten. Dank der Langstreckenführung kann
das Land am Horn von Afrika, Äthiopien – neu im
Jumbo Programm – flexibel angeflogen werden.
Die gut etablierte Linienverbindung mit Turkish
Airlines von Salzburg nach Istanbul wird auf einen
täglichen Flug aufgestockt und bedient als Drehkreuz zahlreiche Ziele der Welt.
Der Trend zur Individualisierung beeinflusst auch
die Reisebranche. Der Wunsch nach einzigartigen
Erlebnissen ist groß. Jumbo-Kunden können sich
ihre individuelle Reise mit Flügen, Hotels oder
Rundreisen zusammenstellen. Naturliebhaber
haben auf der selfexplore Mietwagenrundreise
„Nordtour“ ab 410 EUR die Möglichkeit, die „In-Destination“ Costa Rica unabhängig zu entdecken. Neu
und außergewöhnlich ist die Kurzrundreise „Kulturelle Wurzeln eines Bergdorfes“ ab 180 EUR. Mit der
authentischen Geschichte des noch unbekannten
Dorfes Providencia de Dota in den Bergen der
Cordillera Central lädt die Lokalbevölkerung ein,
den Alltag mit ihr zu teilen.
❖
Die Preisentwicklung für den kommenden Reisewinter zeigt sich stabil, im Schnitt beträgt die
news & highlights
Seetour
●14 internationale Reedereien im Programm
●Über 120 verschiedene Schiffe buchbar – vom
Segelschiff bis zur „Oasis of the Seas“
●Neue Schiffe: - „Quantum of the Seas“ - „Anthem
of the Seas“ - „Costa Diadema”
Exklusive Seereisen
20 Schiffe
●Neu: Sea Dream Yacht Club
●Besonderes Augenmerk auf: - perfekten Service,
individuelle Betreuung, Exklusivität und Luxus
●
Sonderzugreisen
40 Seiten Zugreisen der besonderen Art
●Neu: „1001 Nacht - durch die Türkei und das alte
Persien” von Istanbul nach Isfahan
●Registan "Unterwegs auf der Seidenstraße"
Karibik
●Eigener Katalog mit Kuba, Dom.Rep, Jamaica,
ABC-Inseln, Französische und Kleine Antillen
●Neu: Roadtrip mit Zigarrenpause – OldtimerRundreise durch Kuba
●Preisgünstige Hideaways beim karibischen
Inselhopping
Tropic
Umfangreiches Angebot mit Augenmerk auf
familiär geführte Guesthouses
●Geheimtipp Mayotte
●Malediven: Mekka für Freunde des Wassersports: Maldives Dream Yacht Marquises 56,
●
●
Kultur- und Studienreisen
344 Seiten, über 90 Länder
●Trend: Fernreisen und Events
●Beliebte Fernziele: Indien, Iran, Usbekistan,
Armenien, China, Oman
●
Asien
18 Destinationen, 22 neue Hotels auf 218 Seiten
●Hauptdestination Thailand: 68 Seiten, 125
Hotels und 9 Rundreisen (individuell & Gruppe)
●Variantenreiche Rundreisen
Afrika
12 Länder im südlichen und östlichen Afrika
●Trend: Safaris für jeden Geschmack, Groß und
Klein - Abenteuer und Erleben immer stärker
gefragt - Familiensafaris in Tanzania
●Neu: Äthiopien & Madagaskar & Zambia
●
Lateinamerika
115 Hotels, 15 Destinationen
●Neu: Länderkombination Costa Rica – Panama
●Costa Rica mit dem Mietauto erfahren
●
●
8
Orient
Sechs Destinationen, zwölf Rundreisen und elf
neue Hotels
●
Neu im Programm: Perle Marokko - 3-wöchentliche Flüge mit Fly Niki
●Oman: Perfekte Kombination aus Natur, Kultur
und Sonnengarantie
●
Städtereisen
Brunch in London – Lunch in Paris: neue ZweiStädtekombinationen (ab April 2015)
●Im Trend: Tagesflüge nach Paris, Mailand, München, Kopenhagen
●Neu: Rom
●
Gruppenreisen
Neu: 76-Seiten Jahreskatalog mit neuem Konzept – Kleingruppenreisen (bis max. 25 Pers.)
●Reisen bestehen aus Land & Leute-, Kulinarikoder Kultur-Teil plus Erholungstage/Bademöglichkeit
●Garantierte Durchführung
●
36 | 14
produkt
kurz notiert
Foto: TUI
Air France KLM: Pack&Go
➔ Detur Austria hält für Griechenland und Türkei Sonderangebote für September und Oktober
2014 bereit. Eine Woche Antalya ist ab 349 EUR
(Abflüge 06.09., 13.09. und 20.09.14 ab Wien, Salzburg, Graz, Linz) und Rhodos ab 429 EUR (Abflüge
04.09., 11.09., 18.09. und 25.09.14 ab Wien, 11.09.
und 18.09.14 ab Salzburg) zu buchen. Auch Roulettereisen nach Antalya und Rhodos sind für September buchbar sowie die Kappadokien-Rundreise für Abflüge September und Oktober.
➔ Thomas Cook empfiehlt für den Herbst eine
kleine Pause zum Kräftetanken z. B. in der trendigen Stadt Istanbul, die im Öger-Istanbul-Katalog
mit 64 Hotels – übersichtlich nach Stadtteilen geordnet – aufwartet. Bei Anreise im September und
Oktober sind drei Nächte einschließlich Frühstück
im 5-Sterne-Boutique-Hotel Eresin Crown Hotel
ab 369 EUR zu genießen.
Mit KLM Pack&Go-Tarifen günstig nach New York reisen
KLM bietet bis 18. September besonders günstige Spezialtarife zu zahlreichen weltweiten
Destinationen an. Der Großteil der Tarife ist für
Reisen bis März 2015 gültig. Nach Boston geht
es z.B. ab 479 EUR, nach New York ab 499 EUR,
nach San Francisco ab 599 EUR. Bangkok wird ab
519 EUR angeboten, Johannesburg ab 529 EUR
und Rio ab 599 EUR. Weitere Beispiele sind Panama ab 659 EUR oder Havanna ab 759 EUR. Auch
Air France bietet für den Zeitraum die gleichen
Spezialtarife an. Diese sind mit den KLM-Tarifen
kombinierbar. Dadurch entsteht eine große Auswahl an Flugverbindungen zu attraktiven Preisen. Die Tarifbeispiele gelten pro Person für Hinund Rückflug ab Wien inklusive Taxen, exklusive
Ticket-Service-Entgelt. Verkaufszeitraum ist bis
18. September 2014. Gültig für folgende Abflüge: 1.9. - 14.12.2014 und von 5.1. - 20.3.2015
(außer Nordamerika 1.11. - 16.12.2014 und 6.1.
- 22.3.2015, Karibik: 1.9. - 14.12.2014). Die Tarife
sind nicht zu allen Daten verfügbar, Änderungen
vorbehalten.
leserbrief
Betreff Artikel „Reiseunterlagen“, tip
vom 11.08. (von der Redaktion gekürzt)
Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr interessiert habe ich Ihren Artikel vom 11.08
bezüglich „Ticketloses Reisen“ gelesen. Ich kann
die Aufregung zu dem Thema nicht nachvollziehen. Ich finde die E-Mail-Voucher sehr praktisch
und freue mich, wenn allgemein umgestellt wird
- was sicher auch kommen wird.
Jeden Freitag habe ich mich aufs Neue geärgert,
wenn der geballte World of TUI Versand kam, und
so kurz vor dem Wochenende noch künstlich
Stress erzeugt wurde. Nun erhält man die Unterlagen in praktischem Format einige Wochen
vorher und benötigt für die Unterlagenübergabe tendenziell kürzer, weil die „unnötigen“ Seiten
wegfallen. Weiters gefällt mir die Übersicht. Auf
einer Seite sieht man die wichtigsten Buchungsrelevanten Daten auf einen Blick und auf der
zweiten Seite eine Informationsübersicht. Was
braucht man mehr?
Wenn man umfangreiche Unterlagen für die
Kundenbindung benötigt, läuft meiner Meinung
36 | 14
nach etwas falsch. Auch wenn man früher immer
wieder kleine Vorteile der Unterlagenheftchen
hervorgehoben hat, aber ehrlich gesagt, sind das
keine Vorteile. Man habe etwas „Offizielles“ in der
Hand. Aber sollten die Kunden bei der Fluglinie
im System nicht aufscheinen, hilft auch kein
„Voucher“. Kommt es seltener zu Überbuchungen? Auch hier ein klares Nein. Klar sind Kunden
im ersten Augenblick überrascht, ich behandle
den Einwand, bereits bevor er noch überhaupt
vorgebracht wird. Auch meinen Mitarbeitern
habe ich dies aufgetragen. Ich hatte seit April
auch noch keine Beschwerde zu den E-MailReiseunterlagen, warum auch? Klar, manchmal
hörte ich Dinge wie „überall wird gespart“ oder
„das ist alles?“.
Ich bin bekennender Fan von E-Mail-Vouchern
und werde mir auch weiterhin hitzige Diskussionen diesbezüglich bei diversen Branchenevents,
Agenttouren und Bürofeiern liefern.
Mit freundlichen Grüßen
Christopher Url, Büroleitung
TUI Reisecenter
MILLETRAVEL GmbH
➔ FTI Touristik präsentiert mit der „UrlaubsPlusRundreise“ „Peloponnes-Auslese“ eine Mietwagen-Entdeckungstour nach Mani / Südpeloponnes
und damit in einen einzigartigen Landstrich, der
sich seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Dörfer im
Gebirge und an der Küste, Olivenhaine und Tropenkakteen, feinsandige Badebuchten, Burgen,
Kirchen und Ausgrabungsstätten lassen sich im
Zug der einwöchigen Tour zum Preis ab 756 EUR
pro Person einschließlich Hin- und Rückflug nach
/ ab Kalamata, sieben Übernachtungen mit Frühstück, einer Kräuterführung und einer Bootsfahrt
sowie Mietwagen ohne Kilometerbegrenzung erkunden.
➔ Meier’s Weltreisen führt in Südafrika eine individuelle elftägige Mietwagenreise entlang der
Cape Country Routes abseits der Touristenpfade im Programm. Die Tour startet und endet in
Kapstadt und umfasst u. a. das Cape Agulhas, die
malerische Kleinstadt Hermanus, die De Hoop Nature Reserve und die „Straußenmetropole“ Oudtshoorn. Mit Flügen ab / bis Deutschland, acht Nächtigungen mit Frühstück und „Copilot-Infopaket“ in
deutscher Sprache ist die Reise ab 1.399 EUR pro
Person buchbar, der Mietwagen zur Tour inklusive
GPS ab 189 EUR.
➔ Olimar hält in diesem Sommer in seinem
Pousada-Programm in Portugal Schnäppchen bereit, mit denen sich stilvolles Residieren auch für
kleinere Budgets realisieren lässt. Die Pousada von
Viseu in der gleichnamigen Stadt in Nordportugal,
ein Schmuckstück der Neoklassik mit modernem
Design, ist bis 14. 9. für drei Nächtigungen im Doppelzimmer mit Frühstück ab 299 EUR zu buchen,
die Vila Pouca da Beira, ein umgebautes Kloster aus
dem 18. Jahrhundert in Zentral-Portugal, im selben
Zeitraum und zu denselben Kondition ab 349 EUR.
➔ Anek Lines bietet ab sofort 30% Ermäßigung
bei der Fährpassage über die Adria. Das Herbstspecial gilt für alle Fahrten vom 8. September
bis 31. Dezember 2014 auf der Route AnconaIgoumenitsa-Patras, gültig bei Buchung bis 20.
Oktober 2014. Zusätzlicher Pluspunkt: Die Tickets
lassen sich mit offener Rückfahrt buchen. Die Ancona Route betreibt Anek Lines in Kooperation
mit Superfast Ferries.
9
report
Dertour Deluxe:
einmal quer durch Mauritius
Fotos: Petra Lindinger, Dertour Deluxe
Nach einer entspannten Anreise mit Emirates von Frankfurt über Dubai wurden die insgesamt 102 Teilnehmer der „Dertour Deluxe /
SeasonalSelection 2014“, Agents und Petra Lindinger vom tip, in Mauritius vom Airport-VIP-Service abgeholt. Mit einem Glas gekühlten
Zitronell-Tee und einem Snack in der exklusiven „YU Lounge“ wurden wir willkommen geheißen, während im Hintergrund die Einreiseformalitäten für die Gruppe erledigt wurden – ein erster Vorgeschmack auf die Luxuserlebnisse, die uns bei unserer Entdeckungsreise
(16. - 22. 7. 2014) erwarten sollten.
A
bgeholt wurde auch das Gepäck für uns,
bevor uns Shuttlebusse zum Four Season
Hotel & Resorts Mauritius at Anahita transportierten – angekommen, ausgepackt, frisch gemacht, und das Erlebnis „Mauritius Deluxe“ konnte beginnen. Für fünf Tage sollte das Four Seasons
unser Zuhause sein, ein großzügiges Luxus-Resort
an der Ostküste der Insel, das schick, modern und
doch rustikal mit 136 Villen und Residenzen in die
Natur eingebettet liegt.
Auf insgesamt 26ha Fläche - „weitläufig“ bekommt hier eine neue Bedeutung – findet sich
für jeden Urlaubertyp das perfekte Plätzchen,
ob Romantiker oder Aktivurlauber, Feinschmecker oder Sonnenanbeter. Besonders aber Golfer:
Aufbereitet für Profis
folgsgeschichte – blickt das Programm Dertour Deluxe zurück, das ausschließlich Hotels und Resorts
der 5- und 6-Sterne-Kategorie umfasst, unter denen immer noch eine sorgfältige Auswahl getroffen wird.
Im Jahr 2011 wurde „SeasonalSelection“ von Dertour ins Leben gerufen, eine besondere Reise
als Dankeschön an Reisebüros, die sich erfolgreich
für den Verkauf der Dertour Deluxe-Produkte
einsetzen, und als „Appetitmacher“ auf deren
Destinationen. Konzipiert sind die Reisen als
Plattform des Kennenlernens, des Austausches
unter Profis und des Aufbaus bzw. der Intensivierung des Kontakts zwischen Counter und
Veranstalter. Auf sieben Jahre Geschichte – Er-
Zu den Kriterien zählen etwa eine bevorzugte
Lage, das kulinarische Spektrum, die Qualität der
Wellness-Einrichtungen sowie der Umfang der
Sportpalette. Schon beim Transfer beginnt das
Luxuserlebnis: Je nach Hotel stehen den Gästen
Privatlimousinen, Speedboote oder auch Helikopter zur Verfügung. In spannenden Workshops
wurde den Counterkräften am ersten Tag die
Luxusauswahl näher gebracht, bevor der Startschuss für den Lokalaugenschein erfolgte.
Der Weltklasse-19-Loch-Golfplatz von Ernie Els
steht den Gästen kostenlos und unbegrenzt zur
Verfügung.
News
Neuheiten & Highlights der Dertour-Partner (Auszug)
■ Explora – die Kunst des Reisens: Hotel de Larache, im Norden Chiles
gelegen, eine naturnahe, exquisit ausgestattete Lodge mit eigenem Observatorium, in der sich die Gäste aufgrund der Höhenlage (2.500m) nur
drei Tage lang aufhalten können
■ Starwood Hotels & Resorts: Ausbau der Luxury Collection, die in den
kommenden fünf Jahren auf mehr als 100 Hotels weltweit anwachsen
soll, neu ab November 2014 etwa das Excelsior Hotel Gallia in Mailand
■ Kempinski: „Lady in Red“, eine Markenbotschafterin, die den Gästen
von Ankunft bis Check-Out zur Verfügung steht und ihnen bei jeglichen
Bedürfnissen und Wünschen assistiert
■ Four Season Hotels & Resorts: bis Ende 2014 vier neue Häuser in vier
10
Weltregionen (Walt Disney World Resort / Orlando sowie Moskau, Dubai
und Johannesburg)
■ &Beyond: neu ab September die ökologisch ausgerichtete, hochklassige Sandibe Okavango Safari Lodge im Nordosten Botswanas
■ Compagnie du Ponant: Indienststellung der fünften Luxusyacht „Le
Lyrial“ im kommenden April, ab Sommer 2015 Getränke im All InclusivePaket für Mitglieder des Ponant Yacht Clubs beinhaltet
■ Hotel LeFay: 5-Sterne-Superior-Boutiquehotel in toller Lage am Gardasee, erstes Juwel der „Kollektion Lefay Resorts“ und Mitglied der „Small
Luxury Hotels of the World“ und „Healing Hotels of the World“
Weitere Partner der Dertour Deluxe / SeasonalSelection 2014: Constance,
Sun Resorts, One & Only und Emirates
36 | 14
report
Tipps
Eindrücke aus erster Hand
Das Know-How für den Verkauf des richtigen
Hotels an die richtige Klientel stand im Fokus
der Reise, und so wurden in Summe rund zehn
Adressen ausführlich besichtigt. Da sich diese
an den schönsten Stränden rund um das Eiland
verteilen, konnten bei den Überlandfahrten auch
Impressionen von der Schönheit der Insel und
von ihrer üppigen Natur gesammelt werden; von
der Gastfreundlichkeit der Bewohner überzeugte
der warme Empfang, der den Reiseprofis allerorts
bereitet wurde.
Entspannendes Highlight der Reise war ein Katamaran-Ausflug zur Insel Le Cerf mit Möglichkeit
zum Schwimmen und Schnorcheln, tollem Büfett
sowie musikalischer Begleitung durch den bekannten südafrikanischen Sänger Zulu (beliebteste Lieder: Metise und Diego), abgerundet von
einer Tour zu den Wasserfällen am Grand River
South East. Abendliche Unterhaltung gab es bei
todschicken Abendveranstaltungen mit Kostproben der kreolischen Küche und einer krönenden
„Weißen Party“ am Strand mit Live- und DJ-Musik.
Beeindruckt zeigten sich die Reiseprofis sowohl
von der Qualität des Hotels als auch vom reibungslosen Programmablauf: Stefanie Müller/
Siamar Reisen Leipzig war eine der Teilnehmerinnen, die bereits öfter mit Dertour unterwegs war
und die Organisation als perfekt und die Hotelbesichtigungen als überaus lohnend bezeichnete –
„Dertour Deluxe? Mit der Marke würde ich immer
wieder fahren!“
Top-Hotels der Insel (Auswahl)
■ St. Regis: neues Luxusresort der Starwood Hotels im Südwesten an den weißen Stränden von Le Morne Brabant,
überzeugend mit seinem schlichten Kolonialstil und breiter Sportauswahl (z. B.
Kitesurfen)
■ Dinarobin: Beachcomber-Haus, ebenfalls am Fuß des Morne Brabant gelegen,
Paradies für Golfer und Honeymooner,
das mit neuen, eleganten Villen beeindruckt
■ Le Prince Maurice: neu renoviertes
Haus der Hotelgruppe Constance an der
Nordostküste, das mit faszinierender Architektur, zwei 18-Loch-Golfplätzen, Familienfreundlichkeit und ausgezeichneter Küche punktet
■ One & Only Le Saint Géran: an der
Ostküste gelegenes Paradehotel an einem Bilderbuchstrand, das Ruhesuchende, Sportbegeisterte und Gourmets (Spitzenkoch Alain Ducasse) gleichermaßen
anspricht
■ Shanti Maurice-A Nira Hotel: aus Naturmaterialien gebautes Resort an der
Südküste mit Villas und Suiten zwischen
tropischem Grün und strahlend weißem
Sand, das seine Gäste u. a. mit relaxten
Beach-BBQs verwöhnt
■ Maradiva Villa Resort & Spa: an der
Westküste gelegenes, im inseltypischen
Stil gebautes Villenresort, Mitglied der
„Leading Hotels“ und „Leading Spas of
The World“, das mit Butlerservices und
Top-Ausstattung bis hin zum Privatpool
bei jeder Villa aufwartet
Hotelempfehlungen von Dertour Deluxe
■ Amerika: Ritz Carlton (Aruba), Hyatt
Ziva Rose Hall (vormals Ritz Calton Rose
Hall Golf Resort (Jamaika) Hilton Rose Hall
(hochwertiges All-Inclusice Konzept – Jamaika)
■ Kreuzfahrt: Segelreise: Sea Cloud –
Malta – Venedig, neue Antarktis-Kreuzfahrt auf der Silver Explorer
■ Asien – Ozeanien: Sandoway Resort
(Myanmar), Sang Saa Provate Island
(Kambotscha)
■ Afrika: The Maji Beach Boutique Hotel
(Kenia), Serengeti Bushtops (Tanzania)
■ Indischer Ozean: Velaa Private Island
(Malediven), Hideaway Beach Resort –
Spa (Malediven)
■ Europa/ Städtereisen: LeFay (Gardasee), St. Regis (Mallorca), Gran Hotel Balia
de Duque (Tenerifa), Bundersand Hotels
(Sylt), The Romanos (Costa Navarino) ,The
Chedi – Andermatt (Schweiz), Hacienda
de Son Rafael (Sevilla), Puente Romano
Beach Resorts (Marbella), Cap Rocat, Hideaway (Mallorca), Mandarin Oriental
(Bodrum) , The Dolder Grand (Zürich),
Hotel de nell (Paris), Mercur Hotel (Barcelona), Nobis Hotel (Stockholm)
Petra Lindinger ❖
36 | 14
11
nordland
Durchatmen in Norwegen
Fotos: Innovation Norway, Maria Ramsauer
Für stressgeplagte Stadtbewohner stellt Norwegen als Reiseziel das perfekte Kontrastprogramm zu ihrem Alltag dar: Weit und breit ist
in den dünn besiedelten ländlichen Gegenden kein Mensch zu sehen (höchstens ein Troll oder Elf), reinste Luft versprechen weitläufige
Wälder und grünes Bergland weitab jeder Industrie sowie die frischen Seebrisen der Küste, kein Motorenlärm stört die Stille der Rad- und
Wanderwege, die zu Entdeckungstouren einladen.
Der nördlichste Zipfel Europas
Oslo und der Osten
■ Nordkap: strikt gesehen zwar nicht der nördlichste Punkt Kontinentaleuropas (das wäre Kinnarodden auf der nahe gelegenen Halbinsel Nordkinn),
doch der schönste Aussichtspunkt der Region, auf der Insel Magerøya, einem
rund 300m hohen Plateau mit herrlichem Ausblick gelegen
■ Kultur der Samen: aus rund 11.000 Jahren Geschichte hervorgegangene Kultur der Ureinwohner, die traditionell auf der Rentierhaltung basiert
und deren Mythologie durch mündliche Überlieferungen und Gesänge
weitergegeben wurde; z. B. im Sapmí-Kulturpark in der Samen-Hauptstadt
Karasjok
■ Tromsø: größte Stadt Nordnorwegens und Tor zur Arktis, mit schmucken
Holzhäusern und Museen wie dem „Polaria“ (arktisches Aquarium) sowie
dem Hausberg Storstein, ein optimaler Platz, um sommers die Strahlen der
Mitternachtssonne und winters den Blick auf Polarlichter zu genießen
■ Vesterålen & Lofoten: Inselgruppen vor der Nordwestküste, umgeben
von reichen Fischgründen, die Gelegenheit zum Angeln, zur Beobachtung
von Walen und Robben, zur Erkundung von Fjorden (berühmt der spektakuläre Trollfjord) und zum Besuch pittoresker Fischerdörfer bieten und mit
Wander- und Radwegen zum lupenreinen Naturerlebnis einladen
■ Kristiansand: östlich des Südzipfels Norwegens gelegene Stadt mit einem
bildhübschen Altstadtkern, einem lebhaften Fischmarkt, einem tollen Zoo &
Vergnügungspark, gerahmt von hübschen Stränden, Ausgangspunkt für
Boot- und Angelausflüge, Rafting- und Kajak-Abenteuer
■ Oslo: lebenslustige Hauptstadt, eingebettet zwischen grünen Bergen
und blauen Wassern, die ihre Gäste mit kopfsteingepflasterten Gassen der
Altstadt, der mittelalterlichen Festung Akershus, dem aparten RenaissanceViertel, dem „Vigeland“-Skultpurenpark für sich gewinnt
■ Fjellnorwegen („Bergnorwegen“): im Hinterland gelegene Bergregion mit
der Olympiastadt Lillehammer und drei Nationalparks, in der Naturfreunde
und Sportler unberührte Reviere finden, in denen gewandert, geradelt, Ski
gelaufen und in Bergseen geangelt wird, garniert von Tierbeobachtungen (z.
B. Moschusochsen im Dovrefjell-Gebirge)
■ Trysil: nordwestlich von Oslo gelegenes Eldorado für Aktivurlauber, die
sich im Winter in Norwegens größtem Skigebiet (66 Abfahrten, 31 Lifte) austoben und Hundeschlittenfahrten unternehmen können und im Sommer mit
Betätigungen wie Rafting, Angeln, Wandern, Golf und Radfahren auf Trab gehalten werden
Fjord-Norwegen und der Süden
Reisevarianten à la carte
■ Geirangerfjord: tief eingeschnittener Fjord im Hinterland des Jugendstiljuwels Ålesund, als UNESCO-Weltnaturerbe gelistet, der sommers mit Schiffen befahrbar ist und an seinen Hängen dramatische Wasserfälle wie „Die
sieben Schwestern“ zu seinen landschaftlichen Höhepunkten zählt
■ Sognefjord: längster Fjord des Landes, dessen Nebenarm Nærøyfjord
ebenfalls zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt, gesäumt von Gletschern und
Wasserfällen wie dem 275m hohen Vestlifossen; weitere Highlights z. B. eine
Fahrt mit der steilen Flåmbahn und Besuch der Stabkirche von Urnes (12. Jh.)
■ Bergen & Umgebung: historische Hafenstadt, deren Hanseviertel Bryggen das UNESCO-Weltkulturerbesiegel trägt, die auf zahlreiche Museen und
ein buntes Nachtleben verweisen kann und in unmittelbarer Nähe beeindruckende Fjorde und eine ebenso imposante Bergwelt ins Rennen führt
■ Stavanger & Umgebung: Universitätsstadt, die mit einem charmanten alten Viertel („Gamle Stavanger“), der ältesten Bischofskirche Norwegens und
moderner Architektur aufwartet, die sich ein dichtes Musikprogramm (vor
allem Jazz) verschreibt und ihrerseits von tiefen Fjords, langen Stränden und
grünen Bergen gerahmt wird
■ Organisierte Rundreisen: von Städtetrips (gern kombiniert mit weiteren
Metropolen Skandinaviens) über Erkundungstouren bis zu Studien- und Aktivreisen in verschiedenen Varianten buchbar, oft mit Teilstrecken per Schiff
und / oder eingebauten Wanderungen; winters auch spezielle Trips zur Nordlichtbeobachtung verfügbar
■ PKW- und Campertouren: Vielfalt von ausgearbeiteten Routen, die dank
des Nordkaptunnels bis ans Nordkap und dank der Straße „Lofast“ (Teil der
Europastraße 10) auch auf die Lofoten und auf die Vesterålen führen können
■ Schiffsreisen: Postschiffreisen mit Hurtigruten-Schiffen, die regelmäßig
zwischen Bergen und Kirkenes verkehren und je nach Dauer des Be- und
Entladens bis zu sechs Stunden in einem Hafen liegen; optional Ausflüge
zu Sehenswürdigkeiten wie der Vogelinsel Runde oder zum Nordkap sowie
Landaufenthalte, Vor- und Nachprogramme buchbar
■ Ferienhäuser und -wohnungen: große Auswahl von Unterkünften mit
Kapazitäten von zwei Personen bis zu großen Gruppen, die ganz nach Vorliebe in Skigebieten, Wanderregionen, an Seen (ideal für Angler, viele Häuser
mit eigenem Boot) oder an der Küste mietbar sind
12
36 | 14
nordland
Poseidon Expeditions: David trifft Goliath
Prima Reisen: Direktflüge nach Lappland
Poseidon Expeditions lenkt die Sea
Spirit, das kleinste deutschsprachige Expeditionsschiff mit Kapazität für 144 Passagiere, im Herbst
nächsten Jahres zum größten Fjord
der Welt. Von 11. - 23. 9. 2015 wird
das Schiff bei seiner Tour nach Island und Ostgrönland (buchbar ab
4.380 EUR) u. a. mit dem Scoresbysund das größte Fjordsystem der
Welt ansteuern. Vorbei an Vulkanen und Gletschern dringen die
Nach dem gelungenen Charterstart
2014 ins finnische Lappland nimmt
Prima Reisen auch 2015 wieder Direktflüge mit Austrian myHoliday
nach Kittilä ins Programm; neu dabei sind zu zwei Terminen (7. und
14. 2. 2015) auch Direktflüge ab /
bis Linz. Auf der Reise „Winterzauber in Lappland“ erleben die Gäste
einen Rentierausflug, eine Motorschlittensafari zu einem Lappenzelt,
einen Tagesausflug nach Rovaniemi
mit Besuch beim Weihnachtsmann,
Gäste an Bord des 4-Sterne-Schiffs
in Regionen fernab jeglicher Zivilisation vor und erleben so das
Abenteuer Expedition in reinster
Form. Die Sea Spirit ist baugleich
mit der ebenfalls für Poseidon Expeditions fahrenden Sea Explorer
und besitzt damit die Eisklasse für
Fahrten durch polare Regionen,
die von qualifizierten deutschsprachigen Lektoren und Wissenschaftlern begleitet werden.
Island: 40 Jahre Ringstraße
Island feiert in diesem Jahr den
40. Geburtstag seiner Ringstraße
„Route 1“, jener Fernstraße, die
auf über 1.300km Länge einmal
rund um die Insel führt und einen
Großteil ihrer wichtigsten Sehenswürdigkeiten
zusammenfasst.
Rund zehn bis 14 Tage sollten sich
Besucher Zeit nehmen, um die
Highlights einer Umrundung wie
die Blaue Lagune, die schwarzen
Strände von Vik, die Gletscher-
lagune Jökulsárlón, die Fjorde des
Ostens, den See Mývatn im Norden
und die Küstenpanoramen des
Westens zu erkunden. Damit auch
ausländische Gäste sich sicher mit
dem Auto auf der Ringstraße und
in ganz Island fortbewegen können, gibt es mit www.safetravel.is
eine Website mit nützlichen Hinweisen zu Straßenverhältnissen,
wetterbedingten Straßensperrungen u. v. m.
eine Huskytour und eine Abendwanderung unter dem Polarlicht
(eine Woche mit Unterbringung im
3-Sterne-Hotel Hullu Poro inklusive
allen Ausflügen und Halbpension
um 1.498 EUR). Wahlweise können
Ruhesuchende bei Prima Reisen gemütliche Blockhütten in Äkäslompolo mieten (ohne Verpflegung, ab
977 EUR) und mit gratis geliehenen
Schneeschuhen und kompletter
Langlauf-Ausrüstung
winterliche
Touren unternehmen.
Costa mit neuen Nordrouten
Costa Kreuzfahrten präsentiert im
aktuellen Katalog 2015/16 neue Reiserouten für fünf Schiffe in Nordeuropa, darunter zehntägige Fahrten
der Costa Fortuna durch die norwegische Fjordwelt. Eine elftägige Route
der Costa Pacifica entführt die Gäste
zu norwegischen Fjorden, ans Nordkap und zu den faszinierenden Städten des Baltikums (buchbar ab/bis
Kiel zum Frühbucherpreis ab 1.299
EUR). Ab/bis Kopenhagen oder Warnemünde geht die Costa Favolosa
auf siebentägige Kreuzfahrten in die
norwegischen Fjorde und in die Ostsee, die zur 14-tägigen Reise kombinierbar sind. Die Costa neoCollection
lädt mit dem „Slow Cruise“-Konzept
zu einer besonders romantischen
zwölftägigen Fahrt ab / bis Hamburg
zu den Lofoten ein oder zur 15-tägigen Tour nach Spitzbergen.
COME TO WHERE THE FJORD IS!
Beratung und Buchung:
Fjord Line GmbH | Nizzestraße 28 | D-18311 Ribnitz-Damgarten
Tel.: +49 3821 709 72 10 | Fax: +49 3821 709 72 19
E-Mail: Buchung@FjordLine.de | Internet: www.fjordline.com
36 | 14
13
nordland
Fjord Line
kurz notiert
Neuer Rekord in Sicht
Früher denn je hat die norwegische Reederei das Buchungsportal für das komplette
kommende Reisejahr geöffnet. Alle Abfahrten 2015 sind ab sofort online einsehbar
und buchbar.
Foto: Fjord Line
➔ Südschweden zu erkunden wird mit der Webseite „www.100ProzentEcht.de“ nun noch leichter
gemacht, die Usern neben nützlichen Infos neu
zusätzlich die Möglichkeit bereitstellt, ihren Urlaub direkt auf der Seite zu planen. Anhand verschiedener Kategorien suchen die Reisenden für
sie interessante Ziele, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten oder Restaurants heraus, markieren diese
per Mausklick und können auf der Karte direkt
sehen, wo sich die einzelnen Spots befinden.
➔ Oslo hat als erste Stadt weltweit ihren Städtepass auch als App lanciert: Besucher können das
Ticket für den Städte-Trip nun auch aufs Handy
laden. Genau wie mit dem Ticket aus Papier erhalten Besitzer der App freien Eintritt zu mehr als
30 Museen und Sehenswürdigkeiten und Rabatte
in Restaurants und Shops und können kostenlos
den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Die App
zum Oslo-Pass ist sowohl im AppStore als auch
bei GooglePlay erhältlich.
➔ Icelandair hat ihren Winterflugplan 2014/15
veröffentlicht, in dem es von Deutschland aus
insgesamt bis zu elfmal pro Woche nonstop nach
Island und von dort weiter in die USA und nach
Kanada geht, derzeit garniert von attraktiven
Frühbucherrabatten. Die Frequenz von Frankfurt
nach Island wird im Winter von sechs wöchentlichen Verbindungen auf sieben aufgestockt, bis
zu viermal pro Woche und damit einmal mehr als
im Winter 2013/2014 geht es ab München zum
isländischen Heimatflughafen Keflavik.
➔ Service-Reisen Giessen hat für Bus- und
Gruppenreiseveranstalter neue Nordland-Touren
im Programm für 2015, darunter ein siebentägiges Inselhüpfen in Dänemark, das u. a. eine
Stadtführung in Kopenhagen, Museumsbesuche
und eine Inselrundfahrt auf Bornholm umfasst.
Fünf Tage dauert eine Reise zu den Metropolen
des Nordens mit Station in Kopenhagen, Oslo
und Göteborg, für zehn Tage ist die neue Tour
„Sport und Wellness in Finnland“ einschließlich
Sauna-Erlebnis und kulinarischen Kostproben
ausgeschrieben.
Fjord Line hat bereits
alle Abfahrten für 2015
buchbar gemacht
M
it regelmäßigen, täglichen Fahrten auf
den Linien von Hirtshals (Dänemark)
nach Stavanger und Bergen und von
Hirtshals nach Langesund / Telemark (nur 160km
von Oslo entfernt) setzt sich das erfolgreiche Konzept fort, das mit der Indienststellung der neuen
Kreuzfahrt-Fährschiffe MS Stavangerfjord und
MS Bergensfjord erstmals umgesetzt wurde. Mit
den beiden neuen Fährschiffen, den modernsten
und umweltfreundlichsten ihrer Art weltweit,
wird die Reederei 2014 den aktuellen Zahlen
zufolge eine neue Rekordsaison einfahren: Auf
der Linie Hirtshals-Stavanger-Bergen wird derzeit ein Buchungszuwachs um 14% und auf der
Linie Hirtshals-Langesund ein Plus von 13%
verzeichnet. Die Überfahrt Hirtshals-Bergen mit
Fjord Line ist für ein Fahrzeug bis 5m Länge und
2m Höhe inklusive zwei Personen bei Übernachtung in einer Standard-Innenkabine ab 234 EUR
inklusive Steuern und Gebühren buchbar. Für die
Überfahrt Hirtshals-Langesund zahlen zwei Reisende mit einem Fahrzeug innerhalb derselben
Größenordnung ab 54 EUR. Zusätzlich zu den
Routen nach Westnorwegen und Telemark wird
auf der Linie zwischen Hirtshals und Kristiansand
in Südnorwegen in der Sommersaison vom 13. 5.
bis 6. 9. 2015 die Fjord Line-Katamaranfähre zum
Einsatz kommen, die für die Überfahrt lediglich
2 Stunden 15 Minuten benötigt. Eine vierte Verbindung bedient Fjord Line seit vergangenem
Juni mit einer Fährlinie zwischen Sandefjord in
Norwegen und dem schwedischen Strömstad. ❖
➔ Kneissl Touristik führt zu den Terminen 31. 1.
- 11. 2. und 21. 2. - 4. 3. 2015 winterliche Hurtigruten-Fahrten ans Nordkap im Programm, die von
Bergen nach Kirkenes und retour bis Trondheim
führen und faszinierende Fjordlandschaften im
Eiskleid sowie selten angelaufene Häfen tangieren (ab 2.080 EUR). Etwas kürzer und auf das
Gebiet Nordnorwegen beschränkt ist die sechstägige Winterreise von 2. - 7. 2. 2015 mit Hurtigruten von Bodö nach Tromsö, die Impressionen der
Inselgruppe Lofoten, eine „Nordlicht-Safari“, eine
Schneeschuhwanderung oder eine Rentierschlittenfahrt zu ihren Highlights zählt (1.630 EUR).
Hurtigruten mit Himmelskunde
➔ Dänemark besitzt zwei neue UNESCO-Welterbestätten: Die imposante Steilküste von Stevns
Klint im Südosten der Insel Seeland und das Wattenmeer an der dänischen Nordseeküste ergänzen die bisherigen Kulturerbe-Ikonen der Roskilde Domkirche, die Runensteine von Jelling und
des Hamlet-Schlosses Kronborg in Helsingør um
zwei weitere Naturphänomene.
Für die Nordländer hält Troll Tours verschiedenste Arrangements von Rundreisen per Auto, Bus,
Motorrad, Mietwagen oder Wohnmobil über Ferienhäuser und Blockhütten sowie Städtereisen
nach Reykjavik, Oslo, Bergen, Helsinki oder Stockholm bis zur Hurtigruten-Schiffsreise bereit. Auf
Wunsch werden auch individuelle Programme
mit viel Liebe zum Detail und dem Know-how ei-
14
„Faszinierende Naturschauspiele mit wissenschaftlichen Erläuterungen“ lautet das Motto
von spannenden Themenreisen, die Hurtigruten
auch 2014/15 gemeinsam mit dem Portal Astronomie.de veranstaltet, Deutschlands größter
Internet-Gemeinschaft für Freunde der Astronomie. Erfahrene Experten begleiten die Touren
entlang der norwegischen Küste und vermitteln
den Gästen in Vorträgen und beim Sterne- und
Polarlichtgucken an Deck Wissenswertes über
Himmelskörper und Sonnenstürme. In der Nordlicht-Saison von Ende September bis März ist die
zwölftägige Themenreise „Nordlicht & Sterne“ zu
sechs Terminen einschließlich Vollpension, deutscher Expeditionsleitung, Flug und Transfers in
Norwegen zum Preis ab 1.725 EUR zu buchen.
Troll Tours: Silvester in Island
nes Spezialisten zusammengestellt. Im aktuellen
Winterprogramm findet sich z. B. eine sechstägige
Silvesterreise nach Island (ab 1.699 EUR zuzüglich
Flugzuschlag ab / bis Wien 250 EUR) von 30. 12. 4. 1., die u. a. eine „Superjeep“-Safari, ein Galadinner, eine Reykjavik-Dinnercruise zu den Nordlichtern und eine Fahrt zum berühmten „Goldenen
Dreieck“ sowie zur Blauen Lagune umfasst.
36 | 14
counterschulung
Gezielt zum Verkaufsabschluss
Foto: istockphoto.com
Hinreichend bekannt sind jene Fälle äußerst interessierter
Kunden, die sich am Counter ausführlich beraten lassen,
nach Hause gehen und ihren Urlaub dann doch im Internet buchen. Es geht auch anders! Experte Christian Koller
zeigt, wie das Beratungsgespräch zum Verkauf führt:
mit Selbstbewusstsein und Mut für die richtigen Fragen.
Selbst-Bewusstsein
Am Anfang des Verkaufsgesprächs steht man selbst! Man ist reflektiert und sich
seiner Rolle am Counter bewusst. Dazu beantwortet man folgende Fragen:
■ Was ist meine Aufgabe am Counter? (Beratung, Verkauf,...)
■ In welcher Rolle trete ich am Counter auf? (Berater, Verkäufer, Experte,...)
■ Was erwarten sich die Kunden von mir? (Freundlichkeit, Serviceorientierung, Information,...)
■ Was erwartet sich mein/e Chef/in von mir? (zufriedene Kunden, verkaufte
Produkte,...)
■ Wann bin ich selbst mit meiner Leistung zufrieden? (bei erfolgreichem Verkauf, gelungener Beratung, Anerkennung im Team,...)
■ Wie unterscheide ich mich von anderen Reisebüromitarbeiter/innen und
konkurrierenden Verkaufsplattformen (Reisebüro, Internet)? (Wissen, Kompetenz, Produktportfolio,...)
■ Welchen Mehrwert/Nutzen biete ich den Kunden? (ausführliche Beratung,
maßgeschneiderte Produkte,...) – Schließlich fragen sich die Kunden: Warum
sollen Sie ausgerechnet bei Ihnen kaufen?
Vielleicht ist man am Counter unsicher und nervös. Immerhin ist man neu,
weiß nicht über alles Bescheid. „Kein Problem“, sagt Koller, „Sie haben alle
Hilfsmittel zur Verfügung: zunächst Ihr Hirn, dann das Internet, Ihre Datenbank, Prospekte, Ihren Willen!“ Ganz wichtig ist,
■ dem Kundenanliegen mit aufrichtigem Interesse zu begegnen
■ sich ausreichend Zeit für das Gespräch zu nehmen
■ sich Notizen zu machen, um nichts Wesentliches zu vergessen
■ bei offenen Fragen, Kolleg/innen zu Rate zu ziehen
■ im Kundengespräch die richten Fragen zu stellen!
Frage-Spiel
Wer fragt, führt das Gespräch. Durch gezielte, offene Fragen (wer, was, wann,
wo, wie, warum) erfahren Sie, was sich Ihre Kunden erwarten (siehe auch
Counterschulung in tip 214/14). Sie...
Je klarer und präziser Sie argumentieren, desto kompetenter und überzeugender wirken Sie, desto eindeutiger werden Vorteil und Nutzen für die
Kunden.
Abschluss-Buchung
Nachdem alle Fragen geklärt sind, das Gesagte zusammengefasst ist, gilt es
das Angebot zu bestätigen und die entscheidende Frage zu stellen: „Darf ich
die Reise so für Sie buchen?“
■ Bei zögerlichen Kunden präsentieren Sie nochmals die Angebotsvorteile
und haken jene Punkte ab, in denen Sie sich einig sind.
■ Bei buchungswilligen Kunden nutzen Sie, wenn es zur Stimmung passt,
die Chance auf ein Zusatzangebot (Mietwagen, Reiseversicherung, etc. – siehe nächste Counterschulung).
■ Bitten Sie die Kunden um einen Urlaubsbericht und bleiben Sie nach der
Reise in Kontakt. So binden Sie Ihre Kunden und gewinnen gleichzeitig wertvolles Destinationswissen.
Vorschau
Mit der Counterschulungsserie gibt tip jungen Reisebüromitarbeiter/innen
das Handwerkszeug für den Job mit auf den Weg. Einmal pro Monat informiert ein/e Expert/in zu einem bestimmten Thema. Im Oktober geht es um
den erfolgreichen Verkauf von Zusatzleistungen.
Ideen, Lob & Kritik zur Serie? E-Post bitte an: office@profireisen.at
Tipps vom Experten
Foto: Christian Koller
■ gewinnen Vertrauen,
■ vermeiden Missverständnisse,
■ zeigen Kompetenz,
■ aktivieren Ihre Kunden zum Nachdenken und Antworten,
■ bauen einen Dialog auf,
■ gewinnen Zeit.
■ sprechen Sie, aufbauend auf das Kaufmotiv, die Gefühle der Kunden an.
■ formulieren Sie positiv: „Durch diese Reise gewinnen Sie,...“, „Mit diesem
Hotel sparen Sie,...“, vermeiden Sie so genannte „Weichmacher“ (würde, könnte, hätte, eigentlich, vielleicht,...) bzw. „Killerphrasen“ wie „das geht nicht“,
„das sehen Sie falsch“, „das ist ein Problem“.
■ unterstützen Sie Ihre Argumentation mit Bildmaterial (Fotos, Videos,...).
■ streichen Sie Ihre Kompetenz durch persönliche Empfehlungen hervor.
Nutzen-Argument
Ist das Kaufmotiv der Kunden eruiert, packt man die besten Argumente für
den Kauf aus. Bedenken Sie, Ihr Gegenüber fragt sich permanent: „Was habe
ich davon, wo liegen meine Vorteile?“ Deshalb...
■ zeigen Sie bei Ihren Vorschlägen den klaren Kundennutzen und -vorteil auf.
■ nennen Sie maximal drei Argumente für den Kauf, dabei das stärkste
zuletzt. Mehr Argumente werden nicht erinnert.
36 | 14
Christian Koller
Christian Koller ist seit über 15 Jahren selbstständiger Trainer, Berater und Coach. Sein
Schwerpunkt liegt auf den Themen Verkauf,
Führungs- und Teamentwicklung, Kommunikation und Verhandlung. Sein Wissen hat er viele
Jahre u.a. für Gulet und TUI eingesetzt. 2008
gründete er En Garde Verhandlungstraining, ein
Spezialinstitut für Verhandlungskompetenz.
www.engarde-training.com
15
nachhaltigkeit
Foto: Silvae / Fotolia.com
Ökologisch auf See
Am 1. Jänner 2015 treten neue EU-Umweltrichtlinien in
Kraft, die für die Schifffahrt auf Ostsee, Nordsee und dem
Ärmelkanal, also dem gesamten Seetransportnetz in
Nordeuropa, erhebliche Folgen haben. Die neuen Gesetze
verlangen, dass dort verkehrende Schiffe nur noch Treibstoff mit einem Schwefelgehalt von max. 0,1% verwenden
dürfen. Dieses Öl ist deutlich teurer als das Schweröl mit
einem Schwefelanteil von 1%, das heute eingesetzt wird.
Ein Umstieg würde deshalb die Treibstoffkosten erhöhen –
und damit gleichzeitig die Kosten auf See.
Die Reedereien setzen verstärkt auf den ökologischen Betrieb der Schiffe
D
ie Reedereien haben deshalb in den
letzten Jahren fieberhaft nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, den neuen Bestimmungen gerecht zu werden. Alle Neubauten
erfüllen selbstverständlich bereits die Normen.
Um Schiffe älterer Bauart einsatzfähig zu halten,
wurden so genannte Scrubber eingebaut. Ein
Scrubber reinigt die Abgase der Schiffsmotoren
von Schwefel im geforderten Maße. Alternative
Lösungen zum Einsatz schwefelarmen Treibstoffs
sind von der EU ausdrücklich erlaubt, sofern diese eine Umweltentlastung in gleicher Qualität
gewährleisten.
den Kraftstoffverbrauch ohne schädliche Wirkung
auf das Meeresleben. Darüber hinaus nutzt MSC
den qualitativ höchsten Kraftstoff, welcher auf
dem Markt ist, heißt es von Seiten der Reederei.
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten spart mit effizienter
Fahrweise Kraftstoff und berechnet beim Routenmanagement die ökonomischste Durchschnittsgeschwindigkeit. Der Verzicht auf „den letzten
Knoten“ senke den Verbrauch um rund ein Drittel,
heißt es von Seiten der Reederei. Darüber hinaus
setze man Kraftstoffe mit einem Schwefelgehalt
von maximal 0,1% während der Liegezeiten in allen deutschen und europäischen Häfen ein.
Vorzeigemodell Mein Schiff 3
Standards durch Reedereien definiert
Das TUI-Cruises Schiff Mein Schiff 3 verfügt über
die modernste Abgastechnik. Schon bei Vertragsabschluss wurde die finnische Werft verpflichtet,
einen ambitionierten Energieeffizienz-Wert beim
Neubau umzusetzen. Das Ergebnis: Mit einem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem schöpft
das Kreuzfahrtunternehmen bei der Reduzierung
von Emissionen das Maximum des heute technisch Machbaren aus: Eine Entschwefelungsanlage
senkt die schädlichen Schwefelemissionen um bis
zu 99%, der Partikelausstoß geht um 60% zurück.
Diese Anlage wird auch außerhalb der Emissionsgebiete permanent im Einsatz sein. Katalysatoren
reduzieren die Stickoxidemissionen um 75% auf
den Grenzwert, der erst ab 2016 für Neubauten
vorgeschrieben ist. Die Mein Schiff 3 soll durch
diese Maßnahmen rund 30% weniger Energie verbrauchen als vergleichbare Schiffe.
In den letzten Jahren ist die Entwicklung einer
Vielzahl technischer Innovationen in Bezug auf
alternative Formen der Energieerzeugung in der
Schifffahrt angeschoben worden. Keiner kann
heute jedoch genau sagen, welche sich zukünftig
weltweit durchsetzen wird. „AIDA Cruises hat daher erhebliche Summen investiert, um für die Nutzung aller derzeit technisch verfügbaren Formen
der Energieerzeugung vorbereitet zu sein. Die Dual-Fuel Motoren unserer Neubauten können mit
allen gängigen Schiffstreibstoffen und im Hafen
mit Flüssiggas betrieben werden. Mit der Abgasnachbehandlung können wir unsere Emissionen
noch weiter reduzieren, als dies mit schwefelarmem Treibstoff möglich ist. Dieser steht bis heute
noch nicht überall zur Verfügung. Die Nutzung
von Flüssiggas (LNG) stellt aktuell die umweltfreundlichste Lösung im Schiffsbetrieb dar. Dies
ist derzeit jedoch nur während der Hafenliegezeit
möglich. Darüber hinaus haben wir alle seit 2007
in Dienst gestellten Schiffe schon heute für die
Nutzung von Landstrom vorbereitet“, erklärt Pressesprecherin Theite Krämer.
Ökologisch durch Sparsamkeit
Das Erreichen der höchstmöglichen Kraftstoffeffizienz bildet den Kern des Engagements von MSC
für ökologische Nachhaltigkeit. Geringerer Kraftstoffverbrauch bedeutet weniger KohlendioxidEmissionen und die effektivste Methode, Kraftstoff
zu sparen, ist die Senkung des Wasserwiderstands.
MSC nutzt eine TBT-freie fäulnisverhütende Farbe
auf den Rümpfen der Schiffe und reduziert somit
auch den Luftwiderstand. Dies wiederum senkt
16
Landstrom immer wichtiger
Optisch hat es ja schon was, wenn die Ozeanriesen
im Hafen stehen und aus den großen Schornsteinen
Rauch aufsteigt. Ökologisch hingegen kann das gar
nichts. Um die Emissionen in den Häfen zu verrin-
gern werden zunehmend Energiequellen an Land
installiert, so genannte Onshore Power Supplies.
Um diesen Strom nützen zu können, brauchen die
Schiffe eine spezielle Ausstattung. Costa Kreuzfahrten hat zum Beispiel die Costa Fascinosa, die Costa
Favolosa, Costa Deliziosa und Costa Luminosa gemäß den Kriterien zur Implementierung des „Cold
Ironing“ gebaut. Dies ermöglicht Schiffen am Kai,
Strom vom Land zu erhalten ohne dabei die Motoren anlassen zu müssen, um die an Bord vorhandenen Generatoren zu speisen. Somit werden die
Umweltauswirkungen des Schiffes auch beim Halt
an den Häfen weiter reduziert. AIDA Cruises hat in
Hamburg – gemeinsam mit Becker Marine Systems
- ein Alternativkonzept auf den Weg gebracht, die
LNG Hybrid Barge (schwimmende Plattform). Diese
neue Technologie ermöglicht den bis dato umweltfreundlichsten und emissionsärmsten Betrieb von
Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen.
Fjord Line setzt auf Flüssiggasantrieb
Die Fährunternehmen im Norden Europas sind
von den neuen Abgasregelungen besonders betroffen. Fjord Line setzt auf verschiedenen Routen
schon seit März 2014 auf Fähren, die ausschließlich
mit dem umweltschonenden Flüssiggas betrieben
werden (Hirthals – Stavanger/Bergen und Hirthals
– Langesund). Ebenso setzt Viking Line schon auf
flüssiggasbetriebene Fähren. Die Reederei Color
Line hat die SuperSpeed II bereits im April 2014
mit Scrubbern umgerüstet, die weiteren Fähren
im Deutschland-Norwegen- sowie im DänemarkNorwegen-Verkehr folgen im Januar 2015. Im Hafen von Oslo werden die Color Line-Fähren zudem
mit Landstrom betrieben. Scandlines stattet alle
vier Fähren auf der Linie Puttgarden-Rødby sowohl mit Scrubbern als auch mit einem Hybridsystem aus, das überschüssige Energie, die bei langsamer Fahrt oder bei Hafenliegezeiten gewonnen
wird, in Batterien speichert. Auf die Einhaltung
des neuen Schwefelgrenzwertes stellen sich auch
die weiteren auf der Nord- und Ostsee operierenden Reedereien ein. So werden in die bestehende
Flotte von TT-Line sowie in die RoRo-Schiffe von
DFDS Seaways Scrubber eingebaut.
❖
36 | 14
nachhaltigkeit
„forum anders reisen“:
Überdurchschnittliches Wachstum
Die Mitglieder des Verbands „forum anders reisen“, des Dachverbands für nachhaltigen Tourismus, erzielten im vergangenen Jahr das höchste
Ergebnis seit der Gründung vor 15 Jahren. Insgesamt stieg der Umsatz der auf nachhaltiges Reisen spezialisierten Veranstalter mit durchschnittlich 17% stärker an als der übrige Markt, manche
Veranstalter des Verbandes verzeichneten sogar
über 23% Umsatzplus. Um interessierte Veranstalter bei ihrer Entwicklung Richtung Nachhaltigkeit und Fairness zu unterstützen, wird laut
Mitgliederbeschluss Neu-Einsteigern künftig
mehr Zeit gewährt, um die verpflichtende Nachhaltigkeits-Zertifizierung mit dem „CSR Tourism
certified“-Siegel umzusetzen. In den ersten zwei
Jahren können neue Mitglieder nun zunächst
einen CSR-Basis-Check durchlaufen und haben
dann zwei weitere Jahre Zeit für die komplette
Zertifizierung ihres Unternehmens. Mitglieder
des Vereins sind Reiseveranstalter und Reisebüros aus dem EU-Raum, der Schweiz und Norwegen (Deutschkenntnisse erforderlich).
SIPPO: Südafrika-Workshop
Am 16. 10. 2014 präsentiert das Swiss Import
Promotion Programme („SIPPO“, www.sippo.
ch) der Schweizer Regierung im Rahmen eines „Speed Marketing Workshops“ im Arcotel
Wimberger in Wien österreichischen Reiseveranstaltern und Reisebüros zwölf Touristikunternehmen aus Südafrika. Die Organisation
vermittelt als erste Anlaufstelle für verantwor-
tungsbewusste Partner Direktkontakte zwischen
europäischen Reiseveranstaltern und Anbietern
von nachhaltigen Reiseprodukten in Peru und
Südafrika. Veranstalter erhalten so Unterstützung bei der Suche nach neuen touristischen
Produkten und Kooperationspartnern mit Fokus
auf nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus.
Südafrika: Grootbos-Stiftung
Die Grootbos Private Nature Reserve stellt ihren
Gästen unfern von Kapstadt 5-Sterne-Unterkünfte zur Verfügung und betreibt mit der auf
Nonprofit-Basis geführten Grootbos-Stiftung
ein Projekt für Naturschutz und für die Verbesserung der Lebensbedingungen der lokalen
Bevölkerung. Ziel von Grootbos ist es darüber
hinaus, lokale und internationale Besucher
über das biologische, historische und kulturelle
Erbe der westlichen Kapprovinz zu informieren, der lokalen Bevölkerung die Bedeutung
von Artenvielfalt näher zu bringen und Einkommen aus Umweltschutzprojekten zu
schaffen. Wer sich mindestens zwei Monate
Zeit nehmen kann, hat die Chance, bei diversen Freiwilligenprojekten etwa in den Bereichen Bildung und Naturschutz mitzuarbeiten
(www.grootbos.com).
kurz notiert
➔ TourCert vergibt als gemeinnützige Zertifizierungsgesellschaft das CSR(Corporate Social
Responsibility)-Siegel für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus, wobei
für Reiseveranstalter, Reisebüros und Unterkünfte
jeweils spezifische Anforderungen und Kriterien
gelten. Darüber hinaus veranstaltet TourCert CRSAkademien zum Thema Nachhaltigkeit und Foren
für zertifizierte Unternehmen, um den Teilnehmern Gelegenheit zu geben, Kontakte zu knüpfen und sich über aktuelle Trends zu informieren
(www.tourcert.org/de).
➔ Thomas Cook Austria hat im Frühjahr gemeinsam mit Thomas Cook Deutschland und der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris das Projekt „Wertvolles Wasser“ mit dem Ziel gestartet, durch den
Aufbau eines optimierten Wassermanagements
den Wasserverbrauch in den Thomas Cook-Konzepthotels sowie den wichtigsten Partnerhotels
binnen zwei Jahren nachhaltig zu reduzieren. Für
seine Gäste hat Thomas Cook jene Hotels des Portfolios, die sich durch nachhaltiges Engagement
auszeichnen, mit dem „Travelife Award“ gekennzeichnet.
➔ Mondial präsentiert im Katalog „FairReisen in
Österreich“ Reisearrangements, die den strengen
Kriterien des Lebensministeriums unterliegen und
lückenlos mit dem Gütesiegel „Umweltzeichen für
Reiseangebote“ ausgezeichnet sind. Neben zahlreichen Tipps für nachhaltige Aktivitäten am Urlaubsort inkludieren sie zudem die Bahn-An- und
-abreise einschließlich Hoteltransfers. Der Fair-Reisen Katalog ist noch bis Oktober 2014 gültig und
wird – um Papier zu sparen – ausschließlich als
Online-Blätterkatalog unter „www.mondial-reisen.
com/fairreisen“ zur Verfügung gestellt.
TUI Cruises setzt Maßstäbe bei Neubauten
MEIN SCHIFF 3 ÜBERZEUGT
MIT INNOVATIVEN UMWELTTECHNOLOGIEN
36 | 14
jede Möglichkeit gründlich geprüft, mit der sich Energie und damit Treibstoff einsparen lässt. So verbraucht
die Mein Schiff 3 etwa 30% weniger Energie als ein
Kreuzfahrtschiff von vergleichbarer Größe.
Eine Entschwefelungsanlage senkt die schädlichen
Schwefelemissionen um bis zu 99%, der Partikelausstoß geht um 60% zurück. Eingesetzte Katalysatoren
reduzieren die Stickoxidemissionen um 75% auf den
Grenzwert, der erst ab 2016 für Neubauten vorgeschrieben ist. Darüber hinaus ist die Entschwefelungsanlage mit einer Waschwasserbehandlungsanlage
ausgestattet. Die dabei herausgewaschenen Schadstoffe werden gefiltert, an Bord gesammelt und an
Land fachgerecht entsorgt.
Weitere Infos findest Du unter:
www.tuicruises.com
Wusstest du schon, dass
die Mein Schiff 3 etwa
30 Prozent weniger Energie
als ein Kreuzfahrtschiff
von vergleichbarer
Größe verbraucht?
Für weitere Insider-Informationen über unsere
Flotte stehe ich dir gerne jederzeit zur Verfügung.
Michael Lettner, Regional Sales Manager Austria
Tel.: 0664 410 55 28
E-Mail: Michael.Lettner@tuicruises.com
17
Fotos: TUI Cruises
Der Umweltschutzgedanke ist bei TUI Cruises fest in
der Unternehmensstrategie verankert. Bereits bei der
existierenden Flotte arbeitet TUI Cruises mit verschiedenen Maßnahmen kontinuierlich daran, die Auswirkungen der Reisen auf die Umwelt auf ein Minimum
zu reduzieren. Ausgesprochenes Ziel ist es, die eigene Umweltbilanz stetig zu verbessern. Im Rahmen der
Expansion geht TUI Cruises noch einen Schritt weiter:
In Sachen Energieeffizienz, Emissionsreduzierung und
Ressourcenschutz wurde bei der Mein Schiff 3 der
neueste Stand der Technik berücksichtigt. Beim Umweltschutz sollen nicht nur Vorschriften erfüllt, sondern
darüber hinaus soll vorausschauend und proaktiv gehandelt werden. Die Mein Schiff 3 ist das weltweit
erste Kreuzfahrtschiff mit einem vertraglich fixierten
Energieeffizienzwert. Dafür wurde während der gesamten Planungs-, Design- und Konstruktionsphase,
service
termine
Nicko Tours Roadshow
Im September und Oktober lädt
Nicko Tours Expedienten zum
Roadshow-Dinner. Präsentiert wird
der neue, über 300 Seiten starke Jahreskatalog „Faszination Flusskreuzfahrten 2015“
„Wir bieten 2015 neue Schiffe, neue
Routen und neue Ausflugsprogramme“, verrät Nicko Tours-Vertriebschef
Ralf Wernicke. Alle Neuigkeiten zur
nächsten Flusskreuzfahrten-Saison
erfahren die Teilnehmer bei einem
gemeinsamen Mehrgänge-Menü,
Beginn ist jeweils um 19 Uhr.
Datum / Ort:
25.09. 2014 Wien /
Anmeldeschluss 11.09.
15.10. 2014 München /
Anmeldeschluss 01.10.
Anmeldung:
www.gemeinsamaufkurs.de/
roadshow.html
Jumbo Fernreise-Brunch 2014
Die neuen Jumbo Kataloge 2014/15
Orient, Asien, Tropic, Afrika, Lateinamerika & Karibik werden derzeit
ausgeliefert. Im Zuge dessen lädt
Jumbo Touristik zum FernreiseBrunch, bei dem Produkte, Trends
und gefragte Fernreise-Destinationen präsentiert werden. Auf die Buchungsmöglichkeiten über Cets und
Toma wird bei dem Termin ebenfalls
eingegangen.
Datum / Ort:
23.09. 2014 Linz /
Courtyard by Marriott
24.09. 2014 Salzburg /
Austria Trend Hotel Europa
25.09. 2014Wien / Jumbo Zentrale
26.09. 2014Graz /
Austria Trend Hotel Europa
Beginn: jeweils 8:30 Uhr
Dauer: bis ca. 12:30 Uhr
Anmeldung: unter www.jumbo.at/
roadshow2014.html
schiedlichen Städten.
Datum / Ort
09.09. 2014 Linz - Kepler Salon
10.09. 2014 Innsbruck - Hotel Sailer
11.09. 2014Klagenfurt - Hotel
Sandwirth
12.09. 2014Graz - Hotel Wiesler
18.09. 2014Wien - Hotel Erzherzog
Rainer
Beginn: ab 8:30 Uhr,
Start um 9:00 Uhr
Anmeldung: bei s.zengerer@jedekreisen.at mit dem Betreff „Mexiko“
und Angabe der jeweiligen Stadt.
TWU Touristik & Condor:
Frühstücks-Tour
Die Agents erwarten bei dieser Roadshow spannende Infos und News zum
Thema: Mexiko-Reise-Know-How. Zur
Auswahl stehen 5 Termine in unter-
karriere
Kristina Tauer
Foto: Petra Lindinger
„Best of France“ in Budapest
Atout France, die französische Zentrale für Tourismus, lädt zur ersten
Ausgabe der Fachveranstaltung
„Best of France“ ein, die in englischer
Sprache Frankreich als Luxusdestination mit ausgewählten hochkarätigen touristischen Leistungsträgern
präsentieren wird. Die Themen der
Veranstaltung sind „Luxury Côte
d’Azur“, „Luxury Shopping in Paris“,
„Luxury Winter in the French Alps“
und „Luxury Tropic in Tahiti“. Eingeladen sind Produkt- und Projektmanager, für die Atout France die Anreise
und Übernachtung organisiert und
die Kosten übernimmt.
Datum / Ort:
18.09. 2014: 5-Sterne-Hotel Boscolo,
Budapest
Anmeldung: an Perrine Schober
perrine.schober@atout-france.fr
Foto: privat
Europäische: Einladung
zum 94.Touristik.Treff.NÖ
Am 17. September lädt Andreas Humpolec / Europäische zusammen mit
den teilnehmenden Veranstaltern
Gerhard Buchinger / Bowlingcenter
Purgstall, Christian Pramberger / R.E.S.
Touristik, Christoph Kraska / Flughafen Linz, Simone Hartl / Kneissl Touristik sowie Wolfgang Wehmeyer / SMS
Flughafentransfer alle Touristiker zum
Networking in Purgstall ein. Dabei
gehen es die Reiseprofis sportlich an
- mit einer Partie Bowling. Egal ob Anfänger oder Profi, dabei sein ist alles.
Datum / Ort::
Mittwoch, 17. 09. 2014, ab 18 Uhr
(Je nach Büroschluss gerne auch
später. Bowlingstart ist 19 Uhr) /
Bowlingcenter Purgstall
Dresscode: sportliche Kleidung
Anmeldung: per Mail an Andreas.
Humpolec@europaeische.at
Klaudia Wagner
Kristina Tauer,
knapp zwei Jahre bei uns im Verlag beschäftigt, hat sich nun neuen beruflichen Herausforderungen
gestellt. Kristina hat über die ganze
Zeit mit vollem Einsatz die Produkte tip, tma und reisetipps, unsere
online-Plattformen, tip-daily redaktionell betreut. Wir bedanken uns
für ihre stets sehr gute Arbeit und
die persönliche Bereicherung, die
sie war. Kristina – wir wünschen dir
viel Erfolg auf deinem Weg!
Einen Neuanfang macht auch
Klaudia Wagner. Sie ist seit Mitte August bei uns im Team und verstärkt
hier die Redaktion. Klaudia werden
viele aus ihrer Zeit bei TUI Österreich noch kennen, wo sie über 10
Jahre in den Bereichen Buchungszentrale, Yield-Management und
Marketing tätig war.
Die Falktours AT sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
einen Mitarbeiter für
Hoteleinkauf und Produktmanagement
Ihr Aufgabenfeld umfasst:
t4FMCTUÊOEJHFSUFMFGPOJTDIFSVOEQFSTÚOMJDIFS&JOLBVG
WPO)PUFMTVOEUPVSJTUJTDIFO-FJTUVOHFO
t6OUFSTUàU[VOHVOE#FSBUVOHEFS)PUFMTCFJEFS1SPEVLUHFTUBMUVOH
t"VTBSCFJUVOHEFUBJMMJFSUFS1SPEVLUJOGPSNBUJPOFOGàSEFO7FSUSJFC
t&STUFMMVOHWPO1SFJTWFSHMFJDIFO,BMLVMBUJPOFOVOE"OHFCPUFO
t4FMCTUÊOEJHF#FUSFVVOHWPO,VOEFO
Wir erwarten:
t.FISKÊISJHF#FSVGTFSGBISVOHJOEFS3FJTFCSBODIF
t4JDIFSFS6NHBOHNJU.JDSPTPGU0óDF
t7FSIBOEMVOHTHFTDIJDL4FMCTUÊOEJHLFJU#FMBTUCBSLFJUVOE5FBNGÊIJHLFJU
t1LX'àISFSTDIFJO
Die # 1 im Tourismus
IATA-Fachkräfte (m/w)
für unsere Business Travel Teams in Wien und Linz
Ihr Job im Überblick
t 'MVHSFTFSWJFSVOHFO)PUFM
VOE.JFUXBHFOCVDIVOHFO
t 5JDLFUJOH3FGVOET5JDLFUVNTDISFJCVOHFO
t . OEMJDIFVOETDISJGUMJDIF"OHFCPUT
FSTUFMMVOH
Ihr Profil zum Erfolg
t
t
t
t
"CHFTDIMPTTFOF3FJTFC SPMFISF
.JOE+BISFJN(FTDI¶GUTSFJTFOCFSFJDI
(VUF*"5",FOOUOJTTF
.40GmDF"NBEFVTPEFS(BMJMFP
%BT.JOEFTUHFIBMUGàSEJFTF1PTJUJPOCFUSÊHUûEJF#FSFJUTDIBGU[VSÃCFS[BIMVOHJTUHFHFCFO
.JOEFTUFOUHFMU–CSVUUPNPOBUMJDI½CFS[BIMVOHKFOBDI2VBMJmLBUJPOVOE"VTCJMEVOHN¥HMJDI
#JUUFTFOEFO4JF*ISF#FXFSCVOHTVOUFSMBHFOQFS&.BJMBO
Brigitte.Neuhold@falktours.com
1SPmUJFSFO4JFWPOEFO7PSUFJMFOEFTHS¥•UFO3FJTFC SPTQF[JBMJTUFOÂTUFSSFJDIT
[VLVOGUTTJDIFSFT"SCFJUTVNGFMEo[BIMSFJDIFJOOPWBUJWF"VTVOE8FJUFSCJMEVOHT
N¥HMJDILFJUFOo*OGPSNBUJPOTSFJTFOJOT"VTMBOEo4P[JBMMFJTUVOHFOFJOFT,PO[FSOT
Falktours AT GmbH, $PMVNCVTQMBU[8JFO
Österreichisches Verkehrsbüro AG [).Z-F5SVOH1FSTPOBMFOUXJDLMVOH
-BTTBMMFTUSB•F8JFO
5FMNZMFUSVOH!WFSLFISTCVFSPDPN www.karrierevielfalt.at
36 | 14
18
g_TIP_BTC/AX_96x84_08-14.indd 1
27.08.14 15:
adabei
Gratulation zum 20-Jährigen
FTI lud rund 100 junge Touristiker nach München ein, um den Reiseveranstalter,
verschiedene Partner und die bayerische Hauptstadt näher kennen zu lernen.
Nach der Anreise mit dem Salzburger Mietwagen Service standen Workshops,
Sightseeing und Barbecue am Strand auf dem Programm
Ferdinand („Ferry“) Juraczka feierte jüngst sein 20-jähriges Firmenjubiläum bei
der Europäischen Reiseversicherung, wo er als EDV-Chef im Einsatz steht – im Bild
mit Vorstandsvorsitzendem Mag. Wolfgang Lackner, der in seiner Gratulation
den Beitrag Juraczkas zur erfolgreichen Entwicklung der Europäischen würdigte
Mit Dertour Backstage in den Norden
Costa Mediterranea Agenttour
15 Agents besuchten Kopenhagen im Rahmen des Dertour und Air Berlin / NIKI
Schulungsprogramms. Jörg Fermüller (Dertour Austria) informierte die Gruppe
über die Produkte der Wintersaison 2014/2015 und Roland Hladin von Air Berlin/
NIKI u.a. über das neue Langstreckenprojekt Abu Dhabi ab Wien. Ein Besuch des
Wahrzeichens der Stadt, der kleinen Meerjungfrau, durfte dabei nicht fehlen
43 Travel Agents folgten der Einladung von Costa Kreuzfahrten und erkundeten
gemeinsam mit Monika Wafler (Gebietsvekaufsleitung Wien, NÖ, Bgld) und Volker
Kandlbinder (Gebietsverkaufsleitung OÖ, Stmk, Kärnten) das Leben an Bord
der Costa Mediterranea. Schulung, Show Cabins, Schiffsrundgang, Bühne und
Backstage Bereich und vor allem die Küchenbesichtigung begeisterten
Foto: Europäische Reiseversicherung
Hippes Young by FTI Incentive in München
Ruefa Tagung im Robinson Club Landskron
impressum
tip - travel industry professional
Medieninhaber: Profi Reisen Ver­lags­ge­sell­schaft m.b.H. l A-1030 Wien, Seidlgasse 22, Tel.: +43/1/714 24 14,
Fax: 714 24 14-4 l Gründer: Rainer Pilcik †, Mag. Elo Resch-Pilcik l Chefredakteurin/Her­aus­geberin: Mag.
Elo Resch-Pilcik (ERP) l Chef vom Dienst: Dieter Putz l Redaktion: Dr. Maria ­Hohenau (MH), Dieter Putz (DIPU),
Verena Kosnar (VK), Klaudia Wagner (KW), Mag. Maria Ramsauer (MR), Janin Nachtweh (JN), Petra Lindinger (PL),
Christiane Reitshammer (CR), Martha Steszl (MS), Susanna Hagen (SH), Thomas P. Illes, Richard Röder (RÖ)
Lektorat: Christl Resch Re­dak­ti­ons­assis­tentin: Karin Raab l Geschf. Gesellschaft­erin: Mag. Elo Resch-Pilcik
Cartoons: Murlasits l Layout, Grafik & Bildbearbeitung: DI (FH) Martina Fuchs l Web-Master: Franz Paul
(FP) Druck & Versand: NP-Druck, NIEDERÖSTERREICHISCHES PRESSEHAUS, Druck- und Verlagsgesellschaft mbh,
St. Pölten l tip erscheint wöchentlich (50x/Jahr) ausschließlich im Abonnement l Internet: www.profireisen.at,
www.tip-online.at, www.facebook.com/tip.magazine l e-mail: news@profireisen.at, office@profireisen.at
Einzelne Texte beinhalten Informationen aus Pressemeldungen folgender Agenturen:
APA, DPA, sda und AFP.
Gender Hinweis: Auf das Hinzufügen der jeweiligen weiblichen Formulierungen wurde bei geschlechtspezifischen Hinweisen im Sinne der flüssigen Lesbarkeit verzichtet. Alle personalen Begriffe sind sinngemäß geschlechtsneutral, also weiblich und männlich, zu lesen.
36 | 14
Robinson steht für Cluburlaub der Extraklasse. Davon konnten sich 14 Teilnehmer
von Ruefa Reisen im Robinson Club Landskron im Rahmen einer Tagung überzeugen. Die direkte Lage am Ossiacher See und die Nähe zum Wandergebiet
Gerlitzen Alpe begeisterten die Agents unter der Leitung von Sissy Orasche
(Ruefa Regionalleitung Süd) und Thomas Müller (TUI Österreich)
19
...surfen im
besten Revier
Unter www.tip-online.at/counter-service/tip-destinations/ finden Reisebüromitarbeiter und Reiseplaner nun
auch zu den aufgerufenen Ländern Kontaktmöglichkeiten zu internationalen bzw. nationalen Botschaften und
Konsulaten, zu den jeweiligen Tourismusbüros, gegebenenfalls Reisewarnungen, Einreisebestimmungen sowie
interessante Reiseberichte der tip-Redaktion.
Nach wie vor zu finden sind natürlich die Länderinformationen
(Hauptstadt, Währung, Sprachen, Wetter, Wikipedia Links etc.),
Flughäfen mit ICAO und IATA Codes sowie Links zu den Reiseveranstaltern, die Reiseprogramme in den gewählten Destinationen anbieten. Die Suche kann sowohl nach dem Land, als auch
dem Reiseveranstalter oder Special Interest-Thema erfolgen.
Also los geht’s …surfen im besten Revier!
(Tipp: gleich als Lesezeichen vermerken!)
WER, WAS, WO?
Wir bieten eine Veranstalter-Datenbank mit allen
relevanten Informationen der Veranstalter:
•
•
•
•
•
•
Kontaktdaten
Agentur-Betreuer
Themen- und Schwerpunkte
Abflüge
Zielgruppen
Destinationen (Sommer und Winter), die der
gewählte Reiseveranstalter im Programm hat.
WO LIEGT WAS?
Mit einer interaktiven Landkarte können nützliche
Informationen der gewählten Destination angezeigt werden:
VERANSTALTER
Sollten Sie als Reiseveranstalter Interesse oder Fragen an unserem
Service haben wenden Sie sich bitte an Fr. Lindinger
(petra.lindinger@tip-online.at / +43 01 714 24 14)
FEEDBACK
Falls Sie der Meinung sind es fehlt eine wichtige Information oder
wenn Sie uns mitteilen wollen wie Ihnen unser neues Service gefällt, freuen wir uns auf Ihr Feedback unter feedback@tip-online.at.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Flughäfen mit IATA- und ICao Codes
Reiseveranstalter, die diese Destination im Portfolio haben
Einreisebestimmungen bzw. VISA Infos (soweit vorhanden)
Botschafts- und Tourist Board Kontakte (soweit vorhanden)
Zeitzonen
Wetterdaten
Kontinent/Land/ P.o.I./Bundesländer/Hauptstädte/
Regionen mit Wikipedia Link
Nachbarländer
Einwohneranzahl
Telefon-Vorwahl
Sprache
Währung
Kfz Kennzeichen
Foto: istockphoto.com
Die ultimative
Destinations-Datenbank
für Reisebüro-Agents
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
35
Dateigröße
2 422 KB
Tags
1/--Seiten
melden