close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ergebnislisten - reitergebnisse.at

EinbettenHerunterladen
Zurücksetzen
Verwendungsnachweis Altersgerecht Umbauen –
Investitionszuschuss (455)
Standard Altersgerechtes Haus
Voraussetzung für die Einreichung des Verwendungsnachweises ist eine bereits erteilte Zuschusszusage der KfW.
Die Abschnitte 1, 2 und 5 sind vom Zuschussnehmer auszufüllen.
Der Sachverständige listet im Abschnitt 3 die förderfähigen Investitionskosten der Umbaumaßnahmen auf und bestätigt die Richtigkeit und Einhaltung der Programmbedingungen im Abschnitt 4. Die
Angaben zu den förderfähigen Investitionskosten müssen aus den
Rechnungen nachvollziehbar sein.
An die
KfW Bankengruppe
Niederlassung Berlin
10865 Berlin
Anschließend drucken Sie das Formular aus. Bitte unterschreiben
Sie und der Sachverständige an den gekennzeichneten Stellen.
Das Formular ist idealerweise am PC auszufüllen. Ein ausfüllbares
PDF-Formular finden Sie unter: www.kfw.de/455.
1. Zuschussdaten
Zuschussnehmer
Name/Vorname
Straße/Hausnummer
Ländercode
PLZ
Ort
Investitionsort (falls abweichend von Adresse des Zuschussnehmers)
Straße/Hausnummer
Ländercode
D
PLZ
Ort
Zusagedaten
KfW-Zuschuss-Nummer
KfW-Geschäftspartnernummer
Stand: 10/2014 • Formularnummer: 600 000 3279
1
Seite 2 zum Verwendungsnachweis Standard Altersgerechtes Haus "Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss"
von (Name Antragsteller):
GP-Nummer:
2. Vorhaben
Vorhabensdauer
Datum Baubeginn
Datum Bauende
Der Standard Altersgerechtes Haus wird erreicht, wenn eine einzelne oder alle Wohnungen des Gebäudes die nachfolgenden Anforderungen (einschließlich der technischen Mindestanforderungen der jeweiligen Maßnahmen) erfüllen. Die
Bestimmungen der jeweiligen Maßnahmen sind vollständig umgesetzt.
•
Altersgerechter Zugang
– Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen (Förderbereich 1)
– Eingangsbereich und Wohnungszugang (Förderbereich 2)
– Vertikale Erschließung/Überwindung von Niveauunterschieden (Förderbereich 3)
• Altersgerechtes Wohn- und/oder Schlafzimmer sowie eine altersgerechte Küche (Förderbereich 4),
• Altersgerechtes Bad (Förderbereich 5),
• Anforderungen an die Bedienelemente (Förderbereich 6)
3. Förderfähige Investitionskosten
Kostenaufstellung
Bitte listen Sie die förderfähigen Investitionskosten der Umbaumaßnahmen zum Standard Altersgerechtes Haus aufgeschlüsselt auf die einzelnen Förderbereiche 1-6 auf. Die Angaben müssen aus den Rechnungen nachvollziehbar sein.
Bei Wohnungseigentümergemeinschaften beziehen sich die Kosten auf den Anteil der förderfähigen Miteigentumsanteile
und nicht auf das Investitionsobjekt, sofern der Investitionszuschuss nur für einen Teil der Wohneigentümergemeinschaft
beantragt wurde. Die nicht förderfähigen Anteile sind daher abzuziehen (z. B. wegen gewerblich genutzter Einheiten im Investitionsobjekt, juristischen Personen als Eigentümer oder anteilige Finanzierung in der Kreditvariante von Altersgerecht
Umbauen (159)).
Bitte listen Sie hier die förderfähige(n) Maßnahme(n) (gemäß dem Programm-Merkblatt, den Technischen Mindestanforderungen und der Liste der förderfähigen Maßnahmen) sowie den Betrag der förderfähigen Investitionskosten auf.
Vgl. Sie dazu optional den Verwendungsnachweis für die einzelnen Förderbereiche
(Formularnummer 600 000 3278).
Betrag EUR
Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen (Förderbereich 1)
Eingangsbereich und Wohnungszugang (Förderbereich 2)
Vertikale Erschließung/Überwindung von Niveauunterschieden (Förderbereich 3)
Altersgerechtes Wohn- und/oder Schlafzimmer sowie eine altersgerechte Küche (Förderbereich 4)
Altersgerechtes Bad (Förderbereich 5)
Anforderungen an die Bedienelemente (Förderbereich 6)
Summe der förderfähigen Investitionskosten
Stand: 10/2014 • Formularnummer: 600 000 3279
0
2
Seite 3 zum Verwendungsnachweis Standard Altersgerechtes Haus "Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss"
von (Name Antragsteller):
GP-Nummer:
4. Bestätigung des Sachverständigen
Ich bin
ein nach Landesrecht Bauvorlageberechtigter
ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger des Handwerkes und habe die Fortbildung nach den Kriterien
des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) im Bereich Barriereabbau/Barrierefreiheit in Wohngebäuden
erfolgreich absolviert (www.svdhandwerk.de).
Name
Firma/Unternehmen
Straße/Hausnummer
PLZOrt
TelefonnummerE-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-ID
In dem oben genannten Investitionsobjekt wird der Standard Altersgerechtes Haus erreicht.
Die Maßnahmen wurden entsprechend den Angaben in der Kostenaufstellung (siehe oben) durchgeführt. Die umgesetzten Maßnahmen erfüllen die Mindestanforderungen des Programmmerkblatts sowie die Technische Mindestanforderungen für Altersgerecht Umbauen in der bei Zusage geltenden Fassung.
Die Rechnungen habe ich anhand der "Liste der förderfähigen Maßnahmen" geprüft und unter Abschnitt 3. dokumentiert
und dem Bauherrn übergeben. Ich versichere, dass die obigen Angaben vollständig und richtig sind und durch geeignete
Unterlagen belegen werden können. Ich bin bereit, diese Unterlagen auf Anforderung der KfW entsprechend den Erklärungen gemäß dem "Online-Antrag" zur Verfügung zu stellen.
Mir ist bekannt, dass die Angaben subventionserhebliche Tatsachen im Sinne des § 264 Strafgesetzbuch in Verbindung
mit § 2 Subventionsgesetz darstellen und dass ein Subventionsbetrug strafbar ist.
Ort, Datum
Stand: 10/2014 • Formularnummer: 600 000 3279
Unterschrift (persönliche Zeichnung des Sachverständigen) / Stempel
3
Seite 4 zum Verwendungsnachweis Standard Altersgerechtes Haus "Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss"
von (Name Antragsteller):
GP-Nummer:
5. Bestätigung des Zuschussnehmers
Summe der von mir gezahlten förderfähigen Kosten
(unter Berücksichtigung von Skonto, Rabatt und sonstigen Abzügen).
EUR
Weitere Zuschüsse Dritter
Die Kombination mit Zuschüssen und Zulagen aus öffentlichen Fördermitteln ist möglich, sofern deren Summe 10 % der
förderfähigen Kosten nicht übersteigt. Bei Überschreitung wird der KfW-Zuschussbetrag entsprechend anteilig gekürzt.
Keine weiteren Zuschüsse erhalten/beantragt
Weitere Zuschüsse erhalten/beantragt:
(Von welchem Zuschussgeber haben Sie einen weiteren Zuschuss/
Zulage erhalten bzw. beantragt? Kopie des Bescheides bitte beifügen)
Summe der erhaltenen/beantragten
Zuschüsse Dritter
EUR
Ich/Wir bestätigen, dass der Umbau zum Altersgerechten Haus durch (ein) Fachunternehmen durchgeführt wurde/n. Mir/
Uns sind förderfähige Kosten mindestens in Höhe der o.g. Summe entstanden. Zur Feststellung der förderfähigen Maßnahmen wurden dem Sachverständigen die entsprechenden Rechnungen über die durchgeführten Maßnahmen vollständig vorgelegt. Das Prüfungsergebnis wurde unter Abschnitt 3 dokumentiert. Bei Wohneigentümergemeinschaften beziehen sich die Kosten auf den Anteil der förderfähigen Miteigentumsanteile und nicht auf das Investitionsobjekt, sofern der
Investitionszuschuss nur für einen Teil der Wohneigentümergemeinschaft beantragt wurde.
Ich/Wir erklären, dass ich/wir keine weiteren Zuschüsse und Förderungen Dritter beantragt oder erhalten habe/n. Sofern
ich/wir einen weiteren Antrag auf die Gewährung von Zuschüssen Dritter für die geförderten Maßnahmen stelle/n, werde
ich/wir die KfW im Falle einer Bewilligung informieren. Auf Anforderung werde/n ich/wir den erhaltenen KfW-Zuschuss anteilig an die KfW zurückzahlen.
Alle Maßnahmen erfüllen die Mindestanforderungen des Programmmerkblatts sowie der Technischen Mindestanforderungen für Altersgerecht Umbauen und der Liste der förderfähigen Maßnahmen in der bei Zusage geltenden Fassung. Ich/
Wir versichere/n, dass die obigen Angaben zum Einsatz der Fördermittel, zur Art und Höhe der angefallenen förderfähigen
Investitionskosten sowie zur Vorhabensdauer vollständig und richtig sind und dass ich/wir sie durch geeignete Unterlagen
belegen kann/können. Mir/uns ist bekannt, dass die Angaben subventionserhebliche Tatsachen im Sinne des § 264 Strafgesetzbuch in Verbindung mit § 2 Subventionsgesetz darstellen und dass ein Subventionsbetrug strafbar ist.
Ort, Datum
Unterschrift Zuschussnehmer
Anlage(n):
Kopie(n) der Handwerkerrechnung(en)
Kopie des Bescheides weiterer Zuschüsse
Hinweis:
Die KfW behält sich die Anforderung der Rechnungen im Original, der Zahlungsnachweise sowie weiterer relevanter Unterlagen vor.
Stand: 10/2014 • Formularnummer: 600 000 3279
4
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
24
Dateigröße
1 411 KB
Tags
1/--Seiten
melden