close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ERZAEHLEN 1 (Erzaehltheorie; ERZAEHLEN 2 (Kurzprosa

EinbettenHerunterladen
Formular drucken
Gebührenfrei - einfach vorlegen
Antragsformular - begünstigte Rückzahlung
Landes Wohn- und Siedlungsfonds
Aktenzahl:
02-WWBF-
Aktenzahl bitte unbedingt angeben!
An das
Amt der Kärntner Landesregierung
Abt. 2 - UAbt. Wirtschaft und Wohnbau
Mießtaler Straße 6
9021 Klagenfurt
Name des (der) Kreditschuldner(s):
Familien- und Vorname:
Geburtsdatum:
Familien- und Vorname:
Geburtsdatum:
Straße, Hausnummer (Wohnadresse):
Telefonnummer (tagsüber erreichbar):
Postleitzahl:
Wohnortgemeinde:
Einlagezahl:
Katastralgemeinde:
Ich (Wir) beantrage(n) die Gewährung eines Nachlasses von 25% des zum Zeitpunkt des Ansuchens aushaftenden, nicht fälligen
Förderungskredites für die vorzeitige und gänzliche Rückzahlung gemäß § 16 Gesetz vom 17.12.1971, mit dem ein Wohn- und
Siedlungsfonds für das Land Kärnten errichtet wird, StF: LGBl. Nr. 7/1972, idgF, iVm der Verordnung der Kärntner
Landesregierung vom 07.04.1987, LGBl. 22/87.
Ich (Wir) habe(n) die umseitig angeführten Voraussetzungen bzw. Bedingungen der Nachlassgewährung zur Kenntnis
genommen und erkläre(n), das Eigenheim (die Wohnung), für welches der Förderungskredit gewährt wurde, regelmäßig
(ständig) zu bewohnen.
Ich (Wir) nehme(n) zur Kenntnis, dass eine Begünstigung nur gewährt wird, wenn kein Grund für die
Kündigung des Förderungskredites vorliegt.
Ort
Datum
Unterschrift
Bestätigung der
Austrian Anadi Bank AG
über den offenen Kreditbetrag und die Restlaufzeit
IBAN Kredit:
Rückstand:
Ja
Restlaufzeit mehr als 5 Jahre:
Nein
Ja
Kreditrest zum Datum:
Betrag:
Nein
Rückzahlungstermin:
Datum
Fertigung
Bei Wohnungen (Eigenheimen), die vom Förderungswerber (Antragsteller) selbst nicht bewohnt werden, sind die Benützer der
Wohnung (des Eigenheimes) nachstehend anzugeben:
Vor- und Zuname
geboren am
Verwandtschaftsverhältnis zum Förderungswerber
HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN
zur begünstigten Rückzahlung des Fertigstellungskredites
(Wohn- und Siedlungsfonds für das Land Kärnten)
22. Verordnung der Landesregierung vom 07. April 1987, Zl. WUS-3/17/1987, über die begünstigte Rückzahlung von Krediten aus
dem Wohn- und Siedlungsfonds für das Land Kärnten.
§1
(1) Für die vorzeitige gänzliche Rückzahlung von Krediten, die vom Wohn- und Siedlungsfonds für das Land Kärnten gewährt
wurden, wird auf Antrag eine Begünstigung gewährt, wenn
a) mindestens ein Viertel der Laufzeit des Kredites (gerechnet ab Zusicherung des Kredites) verstrichen ist,
b) die Restlaufzeit des Kredites mindestens drei Jahre beträgt,
c) der Kredit bereits zur Gänze zugezählt wurde und
d) nicht ein Grund für die Kündigung des Förderungskredites vorliegt.
(2) Anträge auf Gewährung einer begünstigten Rückzahlung sind beim Amt der Kärntner Landesregierung einzureichen.
§2
Die Begünstigung besteht in einem Nachlaß in Höhe von 25 v.H. der zum Zeitpunkt der Einbringung des Antrages noch nicht
fälligen Kreditrestschuld.
§3
(1) Für den Fall der aufrechten Erledigung des Antrages wird dem Kreditschuldner die Rückzahlung der Kreditrestschuld durch eine
einmalige gänzliche Tilgung, in besonders berücksichtigungswürdigen Fällen durch Tilgung in höchstens drei Teilbeträgen
vorgeschrieben.
(2) Die begünstigte Rückzahlung durch einmalige gänzliche Tilgung hat längstens bis zum zweitnächsten Fälligkeitstermin, die
begünstigte Rückzahlung in Teilbeträgen längstens bis zum viertnächsten Fälligkeitstermin der Halbjahresannuität, gerechnet vom
Zeitpunkt der Antragstellung zu erfolgen.
(3) Bei der Berechnung der Kreditrestschuld ist von dem der Einbringung des Antrages (§1 Abs. 2) nachfolgenden Fälligkeitstermin
der Halbjahresannuität auszugehen.
(4) Bis zur gänzlichen Tilgung sind die Annuitäten weiterhin entsprechend dem Kreditvertrag zu leisten. Die Annuitäten, die nach
der Einbringung des Antrages geleistet werden, sind auf den einmaligen Tilgungsbetrag oder auf den letzten zu leistenden
Teilbetrag anzurechnen.
(5) Die Begünstigung wird erst durch die gänzliche Rückzahlung der in der schriftlichen Erledigung angeführten Beträge erworben.
§4
(1) Die Begünstigung gemäß §2 geht verloren, wenn die Kreditschuldner die vorgeschriebene(n) Zahlungsfrist(en) nicht einhalten.
(2) Zahlungen, die im Zusammenhang mit den Bestimmungen dieser Verordnung tatsächlich geleistet wurden, jedoch nicht zu
einer gänzlichen Tilgung des Kredites geführt haben, sind auf die Restschuld anzurechnen. Eine Rückerstattung ist nicht zulässig.
Antragstellung: Ansuchen auf Gewährung einer begünstigten Rückzahlung sind unter Verwendung der amtlichen
Formblätter beim Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 2 - UAbt. Wirtschaft und Wohnbau,
Mießtaler Straße 6, 9021 Klagenfurt, einzubringen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
230 KB
Tags
1/--Seiten
melden