close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Das medizinisch diagnostische Laboratorium in Salzburg

EinbettenHerunterladen
Laborparameter
Medizinisch-chemisches Labor
Dr. Mustafa, Dr. Richter OG
5020 Salzburg, Strubergasse 20
tel: 0662 2205 fax: 0662 2205 - 421 office@medilab.at
Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,
sehr geehrte Verwender dieses Kataloges,
in diesem Katalog finden Sie sämtliche Untersuchungen, die wir Ihnen anbieten können.
Er dient dazu:
Hinweise für die korrekte Abnahme des Untersuchungsmaterials zu geben,
Erläuterungen und Indikationen für seltenere Analysen bereitzustellen,
Unbekannte Mailboxkürzel zu identifizieren,
Daher finden Sie auch zwei Inhaltsverzeichnisse:
Eines mit den Langbezeichnungen der Labortests
Eines mit den Kürzeln, die wir bei der Mailboxübertragung für die Tests verwenden.
Sämtliche Einträge dieses Katalogs finden Sie auch auf unserer Homepage, wo Sie mit
Suchfunktionen bequem die gewünschten Informationen finden können:
www.medilab.at/labortests
Dort finden Sie auch Hinweise zur Verrechenbarkeit der einzelnen Analyten.
Selbstverständlich können Sie dort die aktuelle Version dieses gedruckten Katalogs
downloaden.
mit freundlichen Grüßen
Dr. Hans Georg Mustafa
OMR. Dr. Hans Richter
Inhaltsverzeichnis
Test
1,25-Dihydroxy-Vitamin D3
10-OH-Carbamazepin
17-Hydroxy-Progesteron
25-OH-Vitamin D
2-Thioxothiazolidin-4-carbonsäure
4-Hydroxy-Tamoxifen
5-Hydroxyindolessigsäure
A. actinomycetemcomitans
A. odontolyticus
A. viscosus
A2-Makroglobulin / Albumin Ratio
Abkl.präp. a. Oxyuren 1. Probe
Abkl.präp. a. Oxyuren 2. Probe
Abkl.präp. a. Oxyuren 3. Probe
Abklatsch Kultur
Abnahmedatum
Abnahmezeit
Abstrich
Acebutolol
Aceton
Acetylcholinrezeptor AAK-Screening
Acetylcholinrezeptor a-Kette-AAK
Acetylsalicylsäure
Actinomyceten
Acylkarnitin
Adenoviren 1. Probe (EIA)
Adenoviren 2. Probe (EIA)
Adenoviren 3. Probe (EIA)
Adenoviren IgA
Adenoviren IgG
Adenoviren KBR
Adiponektin (GBP-28)
Adrenalin im Harn
Adrenocorticotropes Hormon
Adrenogenitales Syndrom PCR
AFP (Alpha Feto Protein)
Aggl. mit Brucella abortus O-Antigen
Aggl. mit Brucella melitensis
Aggl. mit Paratyphus B H-Antigen
Aggl. mit Paratyphus B O-Antigen
Aggl. mit Paratyphus C H-Antigen
Aggl. mit Paratyphus C O-Antigen
Aggl. mit S. Typhi H-Antigen
Aggl. mit S. Typhi O-Antigen
Agglutination:
Agomelatin
Ajmalin
AK gegen DNA (SLE) EliA
AK-Differenzierung
Akt. T-Zellen CD3/HLA-DR abs.
Akt. T-Zellen CD3/HLA-DR rel.
Aktivierte T-Zellen (CD3+HLA-DR+)
ALAT (GPT) 37C
Albumin
Albumin (HPM)
Albumin / 24h Harn
Albumin im Harn
Seite
75
45
17
75
81
53
17
80
80
80
57
88
88
88
87
84
84
84
46
55
39
39
46
84
76
88
88
88
23
23
23
10
18
19
79
42
34
34
34
34
34
34
34
34
77
48
46
35
14
3
3
5
7
13
56
58
58
Test
Albumin quantitativ
Albumin/Kreatinin-Ratio
Aldolase
Aldosteron im 24-h-Harn
Aldosteron im Plasma
Aldosteron im Serum
Aldosteron-Renin-Ratio
Alk. Phosphatase 37C
Alkohol
Allergiediagnostik
Allergiescreenings
Alpha Amylase IFCC 37C
Alpha Amylase im Harn
Alpha-1-Antitrypsin
Alpha-1-Antitrypsin Genotyp
Alpha-1-Antitrypsin im Stuhl
Alpha-1-Globulin
Alpha-1-Mikroglobulin
Alpha-1-Mikroglobulin (HPM)
Alpha-2-Globulin
Alpha-Fodrin-AK
Alpha-Galaktosidase
Alprazolam
Alternaria alternata (tenuis) PAK
Aluminium
Aluminium im Harn
Aluminium im Harn / Kreatinin
Amantadin
Amikacin
Aminosäuren
Aminosäuren im Harn
Aminosäurenprofil
Amiodaron
Amisulprid
Amitriptylin
Amitryptilin + Metabolit
Ammoniak
Amöbenserologie
Amphetamine im Harn
Amphetamine im Harn quant.
Analgetika
Anaplasma ph. (Ehrlichia spp)
Anaplasma ph. (Ehrlichia spp) PCR
Anästethetika
Andere Keime in 100 ml
Androstendion
Angiotensin conv. Enzym
Anisakis (A.simplex) AK (IFT)
Anmerkung
Annexin-AK V-IgG
Annexin-AK V-IgM
Anti HU Antikörper
Anti RI Antikörper
Anti YO Antikörper
Antiarrhythmika
Antiasthmatika
Antibiogramm
Seite
13
8
9
17
17
17
18
7
9
59
73
8
8
8
78
8
13
57
56
13
36
76
48
74
54
80
80
53
44
76
76
76
46
48
48
48
7
32
57
57
44
28
28
44
87
19
9
32
91
38
38
42
42
42
46
44
88
Test
Seite
Antibiotika
Antidementiva
Anti-Desmoglein 1 IgAG
Anti-Desmoglein 3 IgAG
Antidiuretisches Hormon
Antiepileptika
Antigenformel
Anti-Infliximab-AK
Antikörpersuchtest
Antikörpertiter
Anti-Müllersches Hormon
Antinukleäre AK Subsets
Antinukleäre Antikörper EliA
Anti-Ovar AAK
antioxidative Kapazität
Antiplasmin Aktivität
Antirheumatika
Antistaphylolysin
Anti-Streptokokken-DNase B
Anti-Streptokokken-Hyaluronidase
Antithrombin III
Anti-Xa Heparinmonitoring (HEP-Test
APC-Resistenz
AP-Isoenzym Intestinal
AP-Isoenzym Knochen
AP-Isoenzym Leber 1
AP-Isoenzym Leber 2
AP-Isoenzyme
Apolipoprotein A-1
Apolipoprotein B
Apolipoprotein B 100 Genotyp
Apolipoprotein E - Genotyp
Aprindin
Arbeitsmedizin
Aripiprazol
Arsen im Harn
ASAT (GOT) 37C
ASCA-IgA AAK
ASCA-IgG AAK
Ascaris - AK Westernblot IgG
Asenapin
ASLO im Punktat
ASLO quantitativ
Aspergillus fumigatus PAK
Aspergillus niger PAK
Aspergillus sp. AG
Aspergillus sp. AK
Astroviren im Stuhl
Atenolol
Atomoxetin
Atypische Lymphocyten
Ausnutzung 1. Probe
Ausnutzung 2. Probe
Ausnutzung 3. Probe
Ausstr. auf N. gonorrhoeae
Ausstrich auf Sezaryzellen
Ausstrich Punktat
44
44
37
37
18
45
90
54
14
14
19
35
35
41
81
16
46
11
11
12
15
16
15
7
7
7
7
7
10
10
78
78
46
80
48
80
7
39
39
32
48
58
11
74
74
31
31
89
46
48
3
88
88
88
84
3
58
Seite 1
Test
Autoagglutinationstest
Autoantikörper IF Titer
Autoantikörper Immunfluoreszenz
Autoimmundiagnostik
b7 Heustaub
Babesia microti Ausstrich
Babesia microti IIFT
Babesia microti PCR
Bakterielle Breitspektrum PCR
Bakterielle Enteritis-Erreger PCR
Barbiturate im Harn
Bartonella henselae IgG
Bartonella henselae IgM
Bartonella henselae PCR
Basophile absolut
Basophile Granulozyten
Bäumeallergie
BCR-ABL PCR
BE (B)
Befund Referenzzentrum Campylob
Befund Referenzzentrum Clostridiu
Befund Referenzzentrum koagulase
Befund Referenzzentrum Listerien
Befund Referenzzentrum Noroviren
Befund Referenzzentrum Nosokomi
Befund Referenzzentrum Salmonell
Befund Referenzzentrum Shigella
Befund Referenzzentrum VTEC/EHE
Befund Referenzzentrum Yersinia
beginnende Hämolyse
Belegzellen (Magen) AAK
Bemerkung
Benzodiazepine
Benzodiazepine im Harn
Benzodiazepine im Harn quant.
Berufsallergie
Beryllium im Harn
Beryllium im Serum
Beryllium im Speichel
Beta-1-Globulin
Beta-2-Globulin
Beta-2-Glykoprotein A AAK
Beta-2-Glykoprotein G AAK
Beta-2-Glykoprotein M AAK
Beta-2-Mikroglobulin
Beta-2-Mikroglobulin im 24h-Harn
Beta-2-Mikroglobulin im Harn
Beta-2-Trace-Protein
Beurteilung
BHCG im Serum
Bicarbonat
Bilharziose (Schistosoma)
Bilharziose (Schistosoma) im Harn
Bilharziose (Schistosoma) Westernbl
Bilirubin
Bilirubin direkt
Bilirubin indirekt
Biotin
Biotyp
Biovar
Seite
90
35
35
35
73
27
27
27
27
89
57
27
27
27
2
2
68
3
81
91
90
91
90
90
91
90
90
90
90
4
39
91
48
57
57
71
54
54
54
13
13
38
38
38
42
42
42
11
77
42
9
32
87
32
56
7
7
75
90
90
Test
Bioverfügbares Oestradiol (BAE2)
Bioverfügbares Testosteron (BAT)
Bisoprolol
Bisphenol A
Blasten
Blei im Blut
Blei im Harn
Blutgasanalyse
Blutgruppe
Blutgruppenserologie
Blutkultur
Blutungszeit
Blutzucker 11 Uhr Wert
Blutzucker 13 Uhr Wert
Blutzucker 15 Uhr Wert
Blutzucker nach 120 Min.
Blutzucker nach 30 Min.
Blutzucker nach 60 Min.
Blutzucker nach 90 Min.
Blutzucker nüchtern
Blutzucker postprandial
Blutzuckerstoffwechsel
B-Lymphozyten CD19/CD45 abs.
B-Lymphozyten CD19/CD45 rel.
Bordetella parapertussis PCR
Bordetella pertussis AK IgA
Bordetella pertussis AK IgA quant.
Bordetella pertussis AK IgG
Bordetella pertussis AK IgG quant.
Bordetella pertussis AK IgM
Bordetella pertussis PCR
Borrelien AK aus Liquor
Borrelien IgG
Borrelien IgM
Borrelien Lymphoz.Transform.Test
Borrelien PCR
Borrelien PCR aus Zecke
Borrelien Westernblot IgG
Borrelien Westernblot IgM
Botulinumtoxin A Antikörper
BP180 AAK
BP230 AAK
Brom im Serum
Bromazepam
BSG 1. Stunde
BSG 2. Stunde
BUN (Harnstoff-Stickstoff)
Buprenorphin
Bupropion
B-Zellen (CD19)
C. concisus
C. difficile - Ribotyp
C. difficile binäres Toxin
C. difficile Toxin A
C. difficile Toxin B
C. gracilis
C. rectus/showae
C.diff. Tox. A/B 1. Probe
C.diff. Tox. A/B 2. Probe
C.diff. Tox. A/B 3. Probe
Seite
20
20
46
82
3
55
81
81
14
14
85
15
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
3
3
30
30
30
30
30
30
30
28
27
27
28
28
28
27
27
82
37
37
54
49
1
1
8
44
49
5
80
90
90
90
90
80
80
89
89
89
Test
C.diff. Tox. A/B aus Kultur
C.diff. Toxin B 1. Probe
C.diff. Toxin B 2. Probe
C.diff. Toxin B 3. Probe
C.difficile Tox. A/B-ELISA
C.difficile Tox. B-PCR
C0-Karnitin (freies)
c1 Penicillin G
c157 Mepivacain (Scandicain)
C1-Esterase Inhib.
C1-Esterase Inhib. Aktivität
C1-Esterase Inhib. Funktion
c2 Penicillin V
c236 Xylocain
c281 Articain
c296 Propyphenazon
C3 - Komplement
C4 - Komplement
c5 Ampicillin
c6 Amoxycillin
c60 Gentamycin
c62 Tetracyclin
c63 Sulfamethoxazol
c64 Trimethoprim
c7 Cefaclor
c70 Insulin Schwein
c71 Insulin Rind
c73 Insulin Human
c74 Gelatine
c78 Erythromycin
c79 Diclofenac
c81 Clindamycin
c82 Lidocain
c83 Procain
c85 Paracetamol
CA 125
CA 15.3
CA 19.9
CA 72.4
Cadmium im Blut
Cadmium im Serum
Calcitonin
Calcium
Calcium im 24h-Harn
Calcium im Harn
Calcium im Vollblut
Calcium ionisiert
Calcium/Kreatinin Ratio
Calcofluor-White Färbung
Calprotectin
Calreticulin
Camplyobacter fetus KBR
Campylobacter
Campylobacter jejuni KBR
Campylobacter PCR-Speziestyp.
cANCA (anti-PR3) AAK EliA
cANCA Titer
Cancer associated serum antigen
Candida AG im Serum
Candida AK im Serum (IgA,IgG,IgM)
Seite
89
89
89
89
89
89
75
70
71
59
59
59
70
71
71
71
13
13
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
71
71
42
42
43
43
80
54
43
11
56
56
11
11
9
86
88
4
28
85
28
91
35
35
43
31
32
Seite 2
Test
Seite
Candida AK im Serum IgA
Candida AK im Serum IgM
Candida albicans PAK
Cannabis im Harn
Cannabis im Harn quant.
Capnocytophaga sp.
Carbamazepin
Carbapenemase-Gene
Carbapenemase-Screening
cardiale Marker
Cardiolipin-AK IgG
Cardiolipin-AK IgM
Carotin
CD10/CD19
CD20/CD19
CD23/CD19
CD23+/CD20-/CD19+
CD23+/CD20+/CD19+
CD4/CD8-Ratio
CD4+CD8+
CD5/CD19
CDT - HPLC
CDT - Kapillarelektrophorese
CDT Graph
CEA
CENP (Sklerodermie,CREST) EliA
Cephalosporum acremonium PAK
Charcot-Marie-Tooth PCR
Chemischer Befund: sonstige Analyt
Chikungunya AK
Chin.-resist. E.coli-Screening
Chinidin
Chlamydia pneum. IgA
Chlamydia pneum. IgG
Chlamydia pneum. IgM
Chlamydia pneum. PCR (Abstrich)
Chlamydia psittaci (Ornitose)
Chlamydia spp. IgA
Chlamydia spp. IgG
Chlamydia trachom. IgA
Chlamydia trachom. IgG
Chlamydia trachom. IgM
Chlamydia trachom. PCR (Abstrich)
Chlamydia trachom. PCR (Harn)
Chlamydia trachom. PCR (Punktat)
Chlamydia trachom. PCR (Sperma)
Chloride
Chloride im 24h Harn
Chloride im Harn
Chlorprothixen
Cholesterin
Cholinesterase 37C
Chrom im Blut
Chrom im Harn
Chrom im Serum
Chromogranin A
Chromosomenanalyse
Citalopram
Citrullin im Harn
CK gesamt 37C
32
32
74
57
57
80
45
91
86
8
38
38
74
5
5
5
5
5
5
5
5
9
9
9
42
36
74
79
9
23
85
47
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
11
56
56
49
10
7
80
80
54
21
79
49
76
8
Test
CK-MB 37C
CK-MB Massenkonzentration
Clindamycin
Clobazam
Clomipramin
Clonazepam
Clopidogrel Resistenz (CYP2C19) PCR
Clostridium difficile
Clozapin
Coccidioides AK IgG
Coccidioides AK IgM
Codein im Harn
Coeruloplasmin
Coffein
Colon-Epithel AAK
Corticotropin Releasing Factor
Cortisol
Cortisol im Harn
Cortisol im Speichel
Cortisol nach Stimulation
Cortisoltagesprofil mittags
Cortisoltagesprofil morgens
Cortisoltagesprofil nachmittags
Corynebacterium pseudotub.
Cotinin im Harn
Cotinin im Harn quant.
Coxiella burnetii (Q-Fieber) IgG
Coxiella burnetii (Q-Fieber) IgM
Coxsackie B 1 KBR
Coxsackie B 2 KBR
Coxsackie B 3 KBR
Coxsackie B 4 KBR
Coxsackie B 5 KBR
Coxsackie B 6 KBR
C-Peptid
Crosslaps
CRP high-sensitive
CRP im Punktat
CRP quantitativ
Cryptococcus neoformans AG
Cryptosp. parvum/hominis PCR
Cryptosporidium hominis PCR
Cryptosporidium parvum PCR
Cryptostroma corticale PAK
Cyclic citrull. Peptide AAK EliA
Cyclosporin
CYFRA 21-1
Cystathionin im Harn
Cystatin C
Cytomegalie Aviditätstest
Cytomegalie IgG
Cytomegalie IgG im Liquor
Cytomegalie IgM
Cytomegalie IgM im Liquor
Cytomegalie PCR
Cytomegalie PCR quant.
d1 Hausstaubmilbe
d2 Mehlstaubmilbe
d202 Hausstaubmilbe rek. (nDer p1)
d203 Hausstaubmilbe rek. (rDerp 2)
Seite
8
8
44
49
49
45
78
85
49
32
32
57
7
49
39
21
17
17
17
17
17
17
17
28
57
57
28
28
24
24
24
24
24
24
18
21
10
58
1
32
88
32
32
74
35
47
43
58
8
23
23
24
23
24
23
23
73
73
73
73
Test
Seite
d205 Hausstaubmilbe rek. (rDerp 10) 73
d3 Dermatoph. Microceras
73
d70 Raubmilbe (Acarius siro)
73
d71 Lepidoglyphus destructor
73
d72 Tyrophagus putreus
73
d73 Glycophagus domesticus
73
d74 Euroglyphus maynei
73
Dabigatran
53
Datum der letzten Hep.B-Impfung
34
D-Dimer Innovans
15
D-Dimer Roche
15
Debutyldronedaron
47
Defensin im Stuhl
55
Delta-Amino-Laevulinsäure
80
Dengue - 2 AK
24
Dengue - 4 AK
24
Dense fine speckled 70 AK
36
Dermatophytenkultur
86
Dermatophyten-PCR
86
Desethylamiodaron
46
Desipramin
49
Desipramin + Metabolit
49
Desoxycortisol
17
Determination v. Ektoparasiten
87
Determination v. Endoparasiten
88
DHEA
18
DHEA-S
18
Diaminoxidase
59
Diazepam
49
Diazepam + Metabolit
49
Dibenzepin
49
Dibucainzahl (Cholinesterasehemmu
81
Digitoxin
46
Digoxin
46
Dihydrotestosteron
20
Diltiazem
47
Diphterie AK IgG
28
Diphterie AK IgM
28
Direkt-Agglutination Liquor
84
Direkter Coombs-Test
14
Disopyramid
47
Dopamin im Harn
18
Doxepin
49
Doxepin + Metabolit
49
DPD - 5 FU-Unverträglichkeit
78
Dronedaron
47
Duloxetin
49
E K G - Befund
77
E K G - Befund mit Belastung
77
E. coli O157 (EHEC)
86
E. coli VTEC/EHEC non-O157
86
E. corrodens
80
E. faecium Keimträgertest
87
E. nodatum
80
e1 Katzenschuppen
59
e101 Hund rekomb. (rCan f1)
60
e186 Nymphensittichfedern
60
e196 Sittichfedern
60
e198 Sittichserumprotein
60
e201 Kanarienvogelfedern
60
Seite 3
Test
e208 Chinchilla
e209 Wüstenspringmaus
e210 Fuchsepithelien
e213 Papageienfedern
e215 Taubenfedern
e217 Frettchenepithelien
e3 Pferdeschuppen
e4 Rinderschuppen
e5 Hundeschuppen
e6 Meerschweinchenepithelien
e7 Taubenkot
e70 Gänsefedern
e71 Mäuseepithelien
e72 Mäuseurin
e73 Rattenepithelien
e74 Rattenurin Proteine
e77 Wellensittich-Kot
e78 Wellensittich-Federn
e80 Ziegenepithelien
e81 Schafepithelien
e82 Kaninchenepithelien
e83 Schweineepithelien
e84 Goldhamsterepithelien
e85 Hühnerfedern
e86 Entenfedern
e88 Mäusekot
e94 Katze rekomb. (rFel d1)
eaeA-Gen
Echinokokken AK (E.gran.)
Echinokokken AK (E.mult.)
Echinokokken PCR
Echinokokken Westernblot
EHEC-Toxin-ELISA
E-hly-Gen
EHS-Basalmembran AAK
Eisen
Eisen nach Belastung
Eisenstoffwechsel
Eiweiss
Eiweiss quant.
EKG
Elektrolyte
Elektrophorese
eltA-Gen
Empfehlungen
Encephalitis Japan B HHT
Endoskopspülwasser
Endotoxintest (quantitativ)
Endoxifen
Entamoeba dispar. PCR
Entamoeba hist./dispar. ELISA
Entamoeba histolytica PCR
Entamoeba histolytica-AG (EIA)
enteroinvasive E. coli (EIEC)
enteropath. E. coli (EPEC)
enterotoxische E.coli (ETEC)
Enterovirus KBR
Enterovirus PCR
Entnahme
Entnahme am
Seite
60
60
60
60
60
60
59
59
59
59
59
59
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
90
32
32
33
33
90
90
41
10
10
10
55
55
77
11
13
90
83
24
87
87
53
33
33
88
88
86
86
86
24
24
87
84
Test
Entnahme durch
Entzündungsdiagnostik
Eosin-5-Maleimid
Eosinophile absolut
Eosinophile Granulozyten
Eosinophilic Cationic Protein
EPEC/EHEC-PCR
Epstein Barr PCR
Epstein-Barr AK IgG
Epstein-Barr AK IgG im Liquor
Epstein-Barr AK IgM
Epstein-Barr AK IgM im Liquor
Epstein-Barr Aviditätstest
Epstein-Barr early Antigen IgG
Epstein-Barr EBNA IgG
Ergebnis Kultur
Erythrocyten-Protoporphyrin
Erythropoietin (EPO)
Erythrozyten
Erythrozyten Schlüsselenzyme
Erythrozytenantigene
ESBL-Gene
ESBL-Screening
Escitalopram
Eslicarbazepin
estA-Gen
Ethosuximid
Ethylglucuronid
Everolimus
ex2 Haustiere (e1,5,6,87,88)
ex70 Nagetiere (e6,82,84,87,88)
ex71 Federn (e70,85,86,89)
F. nucleatum
F.I.
f1 Hühnereiweiß
f10 Sesam
f105 Schokolade
f11 Buchweizenmehl
f12 Erbse
f124 Dinkel
f128 Mohn
f13 Erdnuss
f14 Sojabohne
f15 Bohne (weiß)
f151 Zucchini
f17 Haselnuss
f170 Nektarine
f18 Paranuss
f2 Milcheiweiß
f20 Mandel
f201 Pecannuss
f202 Cashewnuss
f203 Pistazie
f204 Forelle
f205 Hering
f206 Makrele
f208 Zitrone
f209 Grapefruit
f210 Hawai-Ananas
f211 Brombeere
Seite
84
1
2
2
2
59
89
24
24
24
24
24
24
24
24
87
2
21
1
2
14
91
86
49
45
90
45
9
47
73
73
73
80
1
60
60
62
60
60
62
62
60
60
60
62
61
62
61
60
61
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
Test
f212 Champignon
f213 Kaninchen
f214 Spinat
f216 Kohl
f217 Kohlsprossen
f218 Paprika
f219 Fenchelsamen
f220 Zimt
f221 Kaffee
f222 Schwarztee
f224 Mohnsamen
f225 Kürbis
f226 Kürbissamen
f23 Krabbe
f231 Kuhmilch gekocht
f232 Ovalbumin (nGal d2)
f233 Ovomucoid (nGal d1)
f234 Vanille
f235 Linse
f236 Molke
f237 Aprikose - Marille
f24 Garnele
f242 Kirsche
f244 Gurke
f245 Ei
f246 Guar
f247 Honig
f25 Tomate
f253 Pinienkerne
f254 Scholle
f255 Pflaume
f256 Walnuss
f258 Kalmar
f259 Weintraube
f26 Schweinefleisch
f260 Broccoli
f261 Spargel
f262 Aubergine - Melanzani
f263 Grüner Pfeffer
f264 Aal
f265 Kümmel
f266 Muskatblüte
f267 Kardamon
f268 Gewürznelke
f269 Basilikum
f27 Rindfleisch
f270 Ingwer
f271 Anis
f272 Estragon
f273 Thymian
f274 Majoran
f275 Liebstöckel
f276 Fenchelknolle
f278 Lorbeerblatt
f279 Chilipfeffer
f280 Schwarzer Pfeffer
f281 Curry - Santa Maria
f282 Muskatnuss
f283 Oregano
f284 Truthahnfleisch
Seite
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
61
62
62
62
62
62
62
63
61
63
63
63
63
63
61
63
63
63
63
63
63
61
63
63
63
63
63
63
63
63
63
63
61
63
63
63
63
63
63
63
63
63
63
64
64
64
64
Seite 4
Test
Seite
f285 Elchfleisch
f286 Stutenmilch
f288 Heidelbeere
f289 Dattel
f290 Auster
f291 Karfiol
f292 Guave
f293 Papaya
f294 Passionsfrucht
f295 Karambolfrucht
f296 Johannisbrot
f297 Gummi arabicum
f298 Tragant - Lebensm.Additiv
f299 Maroni
f3 Fisch (= Dorsch)
f300 Ziegenmilch
f301 Kaki Frucht
f302 Mandarine
f303 Heilbutt
f304 Languste
f305 Bockshornsamen - griech.Fench
f306 Limone
f308 Sardine
f309 Kichererbse
f31 Karotte
f310 Bohne - Wicke
f313 Sardelle - Anchovis
f314 Weinbergschnecke
f315 Grüne Bohne
f316 Rapssamen
f317 Koriander
f318 Jackfruit
f319 Rote Rübe
f321 Pferdefleisch
f322 Rote Johannisbeere
f323 Conalbumin
f324 Hopfen
f325 Schafsmilch
f328 Feige
f329 Wassermelone
f33 Orange
f330 Hagebutte
f331 Safran
f332 Minze
f333 Leinsamen
f334 Bovines Lactoferrin
f335 Lupinensamen
f336 Chinesische Dattel
f337 Seezunge
f343 Himbeere
f347 Reismelde (Quinoa)
f348 Litschi
f35 Kartoffel
f352 Erdnuss rekomb. (rAra h8)
f353 Soja rekomb. (rGly m4)
f36 Kokosnuss
f37 Miesmuschel
f4 Weizenmehl
f40 Thunfisch
f41 Lachs
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
60
64
64
64
64
64
64
64
64
64
61
64
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
61
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
61
65
66
61
61
60
61
61
Test
f415 Zander
f420 Pfirsich rekomb. (rPru p3)
f422 Erdnuss rekomb. (rArh a1)
f423 Erdnuss rekomb. (rAra h2)
f424 Erdnuss rekomb. (rArh a3)
f425 Haselnuss rekomb. (rCor a8)
f427 Erdnuss rekomb. (rArh a9)
f428 Haselnuss rekomb. (rCor a1)
f430 Kiwi rekomb. (rAct d8)
f431 Soja rekomb. (nGly m5)
f432 Soja rekomb. (nGly m6)
f439 Haselnuss rekomb. (rCor a14)
f44 Erdbeere
f440 Haselnuss rekomb. (rCor a9)
f45 Hefe
f47 Knoblauch
f48 Zwiebel
f49 Apfel
f5 Roggenmehl
f51 Bambussprossen
f54 Süßkartoffel
f55 Rispenhirse
f56 Kolbenhirse
f57 Japanische Hirse
f58 Tintenfisch
f6 Gerstenmehl
f61 Sardine - japanische
f7 Hafermehl
f73 Kakao
f75 Eigelb
f76 Alpha-Lactalbumin (nBos d4)
f77 Beta-Lactoglobulin (nBos d5)
f78 Kasein rekomb. (nBos d8)
f79 Gluten
f8 Maismehl
f80 Hummer
f81 Cheddarkäse
f82 Schimmelkäse
f83 Hühnerfleisch
f84 Kiwi
f85 Sellerie
f86 Petersilie
f87 Melone
f88 Lammfleisch
f89 Senf
f9 Reis
f90 Malz
f91 Mango
f92 Banane
f94 Birne
f95 Pfirsich
f96 Avocado
Faktor II
Faktor IX
Faktor V
Faktor VII
Faktor VIII
Faktor X
Faktor XI
Faktor XII
Seite
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
61
67
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
61
60
61
60
61
61
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
61
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
62
15
15
15
15
15
15
15
15
Test
Seite
Faktor XIII
15
fakultativ pathogene Keime
86
Familiäres Mittelmeerfieber PCR
78
FAP APC-Gen
78
Farbe:
76
Farmerlunge (Präzipit. AK)
74
Federn gemischt PAK
74
Felbamat
45
fem A
91
Ferritin
11
fetales Hämoglobin (Kleihauertest)
4
Fettsäuren Profil
10
Fettstoffwechsel
10
Fibrillarin (syst. Sklerose, SLE)
36
Fibrinogen
15
Filaggrin-Mutation PCR
78
Filarien AK IgG
33
Flecainid
47
Flunarizin
47
Flunitrazepam
50
Fluoreszenz-Scan
58
Fluorid im Harn
54
Fluoxetin
50
Fluoxetin + Norfluoxetin
50
Flupentixol
50
Fluphenazin
50
Fluvoxamin
50
Folsäure
75
FPSA/PSA Ratio
42
Fragiles X Syndrom
79
Francisella tularensis
31
Freie Eisenbindung
10
freie Leichtketten Kappa (binding site 14
freie Leichtketten Kappa im Harn
14
freie Leichtketten Lambda (binding si 14
freie Leichtketten Lambda im Harn
14
freie Leichtketten Ratio (binding site 14
freie Leichtketten Ratio im Harn
14
freier Androgenindex
20
freies Beta-HCG
21
freies Hämoglobin im Plasma
4
Freies Protein S (immunolog.)
15
Freies Protoporphyrin
58
Freies PSA (F)
42
freies T3
16
freies T4
16
Fructosamin
6
Fructosebelastung BZ nach 15 min
6
Fructosebelastung BZ nach 30 min
6
Fructosebelastung BZ nach 60 min
6
Fruktose Atemtest nüchtern
6
Fruktose Atemtest 120 min
6
Fruktose Atemtest 30 min
6
Fruktose Atemtest 60 min
6
Fruktose Atemtest 90 min
6
Fruktose Intoleranz Genanalyse
6
Fruktoseintoleranz
6
FSH
19
FSME AK IgG
24
FSME AK IgG quant.
24
Seite 5
Test
Seite
FSME AK IgM
FSME AK IgM quant.
FSME Neutralisationstest
Fujiwara - Reaktion
fx1 Nüsse (f13,17,18,20,36)
fx2 Meeresfrüchte (f3,24,37,40,41)
fx5 Nahrung (f1,2,3,4,13,14)
fx70 Gewürze (f272,273,274,275)
fx71 Gewürze (f265,266,267,268)
fx72 Gewürze (f269,270,271,219)
g1 Ruchgras
g101 Amerikanischer Weizen
g12 Roggen
g13 wolliges Honiggras
g14 Hafer
g15 Weizen
g2 Hundezahngras
g201 Gerstenpollen
g202 Maispollen
g204 Glatthafer
g213 Lieschgras rekomb. (rPhl p1+p5
g214 Lieschgras rekomb. (rPhl p7+p1
g3 Knäuelgras
g4 Wiesenschwingel
g5 Lolch
g6 Lieschgras
g7 Schilf
g8 Wiesenrispengras
Gabapentin
Galantamin
Gallensäuren
Gallensäuren im Stuhl
Gallopamil
Gamma-Globulin
Gangliosid GM1 AAK
Gastrin
Gastro - Test:
Gb3-Ausscheidung im Harn
GCR - Amphetamine
GCR - Barbiturate
GCR - Benzodiazepine
GCR - Kokain
GCR - Metamphetamine
GCR - Morphine
GCR - Opiate
gebundene Leichtketten Kappa
gebundene Leichtketten Lambda
gebundene Leichtketten Ratio
Gelbfieber Serologie
Genetische Untersuchungen
Genogruppe I 1. Probe
Genogruppe I 2. Probe
Genogruppe I 3. Probe
Genogruppe II 1. Probe
Genogruppe II 2. Probe
Genogruppe II 3. Probe
Genosubtypisierung
Genotypisierung
Gentamycin
Gerinnung
24
24
24
58
73
74
74
74
74
74
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
45
44
7
55
47
13
41
21
81
76
57
57
57
57
57
57
57
14
14
14
24
77
89
89
89
89
89
89
90
90
44
14
Test
Gesamt Katecholamine
Gesamteiweiss
Gesamteiweiß im Liquor
Gesamteiweiss im Punktat
Gesamtes Protoporphyrin
Gesamthistone
Gesamt-IgE
Gesamtkarnitin
Gesamtkeimzahl 48 h bei 37°C
Gesamtkeimzahl 7 d bei 22°C
Gesamtkeimzahl 72 h bei 22°C
Gesamtkeimzahl in 100 l
Gesamtkeimzahl in 1000 l
Gesamtkeimzahl in 250 l
Gesamtkeimzahl in 500 l
Gesamtkeimzahl pro 25 cm2
Gesamtkeimzahlbestimmung Hygie
Gesamtporphyrin im Stuhl
Gesamtzahl
Gewicht des Patienten
GGT 37C
Giardia lamblia PCR
Giemsa-Färbung
Glatte Muskulatur-AAK
Gliadin (präz. AK IgA) AAK EliA
Gliadin (präz. AK IgA) EliA quant.
Gliadin (präz. AK IgG) AAK EliA
Gliadin (präz. AK IgG) EliA quant.
glom. Filtrationsrate CKD-EPI 2009
glom. Filtrationsrate Cockroft-Gault
glom. Filtrationsrate Levey
Glomerulumfiltrat
Glucose 6 Phosphat Dehydrogenase
Glukose - Atemtest
Glukose Atemtest 15 min
Glukose Atemtest 30 min
Glukose Atemtest 45 min
Glukose Atemtest 60 min
Glukose Atemtest 75 min
Glukose Atemtest 90 min
Glukose Atemtest nüchtern
Glukose Atemtest 105 min
Glukose Atemtest 120 min
Glukose im Punktat
Glutamatdecarboxylase (GAD-2) AAK
Glutathion
Glutathion Peroxidase
Gonokokken KBR
Gonokokken PCR (Abstrich)
Gonokokken PCR (Harn)
Gonokokken PCR (Punktat)
Gonokokken PCR (Sperma)
gp 210 AAK
Gr. B-Streptokokken
Gramfärbung Blutkultur
Grampräparat
Gräser- und Pollenallergie
Gruber - Widal
gx1 Gräser (g3,4,5,6,8)
h1 Hausstaub Greer Labs
Seite
18
12
13
59
58
36
59
75
87
87
87
87
87
87
87
87
87
55
76
8
7
88
84
39
39
40
40
40
8
8
8
9
2
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
59
38
81
82
29
29
29
29
29
35
85
85
84
67
34
74
67
Test
Seite
H1N1 AK - Hämagglutinationstest
24
H1N1 PCR
24
h2 Hausstaub Holl.-Steer-Labs
67
Haaranalyse auf Drogen
82
Haemopexin
4
Haemophilus influenzae AK
29
Haloperidol
50
Hämatologische Systemerkrankung
3
Hämochromatose Cys282Tyr PCR
77
Hämochromatose His63Asp PCR
77
Hämochromatose Ser65Cys PCR
78
Hämoglobin
1
Hämoglobin des Einzel-Reticulozyten
2
Hämoglobin-Elektrophorese
4
Hämoglobin-Elektrophorese (Versan
4
Hämolyse
90
Hämolyseparameter
4
Haptoglobin
4
Harn: chemisch
56
Harn: Medikamente und Suchtgifte
57
Harn: Protein Muster / Quantifizieru 56
Harn: Spezialdiagnostik
57
Harn: Temperatur, Abgabe
57
Harn: Zytologie
58
Harnbefund
55
Harneiweiss 24 Std.
56
Harnmenge
56
Harnsäure
9
Harnsäure im 24h-Harn
56
Harnsäure im Harn
56
Harnsäure im Punktat
59
Harnstoff
8
Harnstoff im 24h Harn
56
Harnstoff im Harn
56
Harnzucker
55
Harnzucker n. Belastung
5
Harnzucker nach 60 min
5
Harnzucker quant.
55
Harnzucker quant. 24 Std.
56
Harnzytologie
83
Harnzytologie (Sediment)
56
Haut: Basalmembran AAK
37
Haut: Intrazelluläre Substanz AAK
37
Hb
56
Hb A
4
Hb A2
4
Hb F
4
HBA1c
6
HBA1c IFCC
6
HCO3-act
81
HDL - Cholesterin
10
HE4
43
Hefepilze
86
Helicobacter p. C13 Atemtest
29
Helicobacter pylori EIA-IgA
29
Helicobacter pylori EIA-IgG
29
Helicobacter pylori-Antigen
88
Hemmstofftest
87
Heparin-PF4-Induzierte AK (HPIA)
37
Hepatitis A: HAV AK
33
Seite 6
Test
Seite
Hepatitis A: HAV AK IgM
Hepatitis A: HAV AK quant.
Hepatitis A: PCR aus Stuhl
Hepatitis A: RNS
Hepatitis B: DNA qualitativ
Hepatitis B: DNA quant.
Hepatitis B: Genotypisierung
Hepatitis B: HBc AK
Hepatitis B: HBc AK IgM
Hepatitis B: HBe AG
Hepatitis B: HBe AK
Hepatitis B: HBs AG
Hepatitis B: HBs AK
Hepatitis B: HBs AK quant.
Hepatitis C: AK
Hepatitis C: Genotypisierung
Hepatitis C: Immunoblot Bestätigung
Hepatitis C: RNS
Hepatitis C: RNS quant.
Hepatitis D: AK
Hepatitis E: AK IgG
Hepatitis E: AK IgM
Hepatitis E: PCR
Hepatitis G: DNA qualitativ
Hepatitisdiagnostik
Heptacarboxyporphyrin
Herceptin 2/neu
Herpes simplex Virus 1 DNA-PCR
Herpes simplex Virus 1 und 2 IgG
Herpes simplex Virus 1 und 2 IgM
Herpes simplex Virus 2 AK IgG
Herpes simplex Virus 2 DNA-PCR
Herpes simplex Virus KBR
Herzmuskel AAK
Heustaub PAK
Hevylite-HLC IgA Kappa
Hevylite-HLC IgA Lambda
Hevylite-HLC IgA Ratio
Hevylite-HLC IgG Kappa
Hevylite-HLC IgG Lambda
Hevylite-HLC IgG Ratio
Hevylite-Leichtketten
Hexacarboxyporphyrin
Hinweis Entnahme
Hinweis z. Probenmaterial
Hinweis:
Histamin
Histoplasma capsulatum IIFT-AK
HIV-1 PCR
HIV-1 PCR quant.
HIV-1 reverse Transkriptase
HIV-1/2 AK
HIV-1/2 Western Blot
HIV-1-Tropismus (CCR5/CXCR4)
HIV-2 PCR
Hkt
HLA B27
HLA B51
HLA Typisierung Knochenmarksp.
HLA-DQA1
33
33
33
33
34
34
34
34
34
34
34
33
33
33
34
34
34
34
34
34
34
34
34
34
33
58
43
25
25
25
25
25
25
37
74
14
14
14
14
14
14
14
58
91
91
91
59
33
24
24
24
24
24
24
24
1
12
14
3
78
Test
HLA-DQB1
HLA-DR
HLA-Typisierung
HLA-Typisierung Transplantation
Holo-Transcobalamin
HOMA-Index
Homocystein
Homovanillinsäure
Hormone: Gonaden
Hormone: Hypophyse
Hormone: Knochenstoffwechsel
Hormone: Nebenniere
Hormone: Pankreas
Hormone: Schilddrüse
Hormone: Schwangerschaft
Hormone: Spezialuntersuchungen
HPV high risk Papillocheck
HPV low risk Papillocheck
HPV-Screening
Hum. Herpes Virus 6 IgG
Hum. Herpes Virus 6 IgM
Hum. Herpes Virus 6 PCR
Hum. Herpes Virus 7 IgG IFT
Hum. Herpes Virus 7 PCR
Hum. Herpes Virus 8 IgG IFT
Hum. Herpes Virus 8 PCR
Human plac.alk. Phos. (HPLAP)
Humanes T-lymphotropes Virus 1/2
Humanpapilloma-Virus 16
Humanpapilloma-Virus 18
Humanpapilloma-Virus high risk
Humanpapilloma-Virus low risk
Hydrochinidin
Hydroxyrisperidon
Hyg.untersuchung auf Ps. aeruginosa
Hygiene Abstrich
Hygieneuntersuchung
Hygieneuntersuchung Dialyse
Hypereosinophilie PCR
Hyperhomocysteinämie (MTHFR) PC
i1 Bienengift
i2 Weiße Hornisse
i201 Pferdefliege
i202 Sitophilus granarius
i203 Mediterrane Mehlmotte
i204 Pferdebremse
i205 Hummel
i208 Bienengift rekomb. (rApi m1)
i209 Wespengift rekomb. (rVes v5)
i210 Feldwespe rekomb. (rPol d5)
i211 Wespengift rekomb. (rVes v1)
i3 Wespengift
i4 Papierwespe
i5 Gelbwespe
i6 Küchenschabe
i70 Feuerameise
i71 Stechmücke (Gelse)
i72 Sudanfliege
i73 Rote Mückenlarve
i75 Hornissengift
Seite
78
14
3
3
75
19
9
58
19
19
21
17
18
16
20
21
25
25
25
24
24
24
24
24
24
24
43
24
25
25
25
25
47
51
87
87
87
87
3
79
67
67
67
68
68
68
68
68
68
68
68
67
67
67
67
67
67
67
67
67
Test
i76 Berlinkäfer
i8 Motte
Ibuprofen
Identifizierung (Maldi-Tof MS)
IGF1 - Insulin like growth factor
IGF-Bindungsprotein-3
IgG Subklasse1
IgG Subklasse2
IgG Subklasse3
IgG Subklasse4
IgG / Albumin Ratio
IGH-Rearrangement-PCR
Imatinib
Imipramin
Immunfixation
Immunfixation im Harn
Immunglobulin A
Immunglobulin D
Immunglobulin G
Immunglobulin G (HPM)
Immunglobulin M
Immunotyping
Immunsupressiva
Implantat-PCR
Indirekter Coombs
Infektionsserologie: Bakterien
Infektionsserologie: Parasiten
Infektionsserologie: Pilze
Infektionsserologie: Viren
Infliximabspiegel
Influenza A IgG EIA
Influenza A IgM EIA
Influenza A KBR
Influenza A PCR
Influenza A und B Schnelltest
Influenza B IgG EIA
Influenza B IgM EIA
Influenza B KBR
Influenza B PCR
Inhibin B
INH-Resist.gen (katG/inhA-PCR)
INR für PTZ
INR für Thrombotest
Insektengiftallergie
Inselzell-AAK-Screening
Insulin
Insulin Antikörper (IAA)
Interferon-alpha-AK
Interferon-Antikörper
Interferon-beta-AK
Interleukin 10
Interleukin 6
Interpretation
Intrinsic Faktor AAK
ipaH-Gen
Jak2 Exon 12 Mutation
Jak2 Val617Phe Mutation
JO-1 (Polymyositis) EliA
Jod
Jod im Harn
Seite
67
67
46
85
22
22
12
12
13
13
57
4
53
49
13
13
12
12
12
56
12
13
47
84
14
27
32
31
23
53
25
25
25
25
25
25
25
25
25
22
84
15
15
67
38
18
38
41
41
41
1
1
90
40
90
4
4
36
54
55
Seite 7
Test
Seite
k201 Papain
k202 Bromelin
k203 Phospholipase
k204 Maxatase
k205 Alkalase
k206 Savinase
k208 Lysozym (nGal d4)
k209 Hexahydrophtalsäure A.
k210 Maleinsäure Anhydrid
k211 Methyltetrahydrophtalsre.A.
k212 Holzstaub (Abachi)
k213 Pepsin
k215 Hevea brasil. rekomb. (rHev b1)
k217 Hevea brasil. rekomb. (rHev b3)
k218 Hevea brasil. rekomb. (rHev b5)
k219 Hevea brasil. rekomb. (rHev b6.
k220 Hevea brasil. rekomb. (rHev b6.
k221 Hevea brasil. rekomb. (rHev b8)
k222 Hevea brasil. rekomb. (rHev b9)
k224 Hevea brasil. rekomb. (rHev b1
k70 Grüne Kaffeebohne
k71 Rizinusbohne
k72 Ispaghula
k73 Wildseide
k74 Rohseide
k75 Isocyanat TDI
k76 Isocyanat MDI
k77 Isocyanat HDI
k78 Äthylenoxid
k79 Phtalsäure Anhydrid
k80 Formaldehyd / Formalin
k81 Ficus benjamini
k82 Latex,Hevea braziliensis
k83 Baumwollsamen
k84 Sonnenblumensamen
k85 Chloramin T
k86 Trimellitinsäure Anhydrid
k87 Alpha Amylase
Kalium
Kalium im 24h-Harn
Kalium im Harn
Kalium intrazellulär
Kalium-Bromid
Kälteagglutinationsreaktion
Kälteagglutinine i.Coombs
Kaolin PTT
Kappa/Lambda
Kardiaka
Karenz
Karnitin (C0/C16+C18) Ratio
Karnitin (C16+C18/C2) Ratio
Karnitin AK/FK Ratio
Karyogramm
Kell
Kerry Test
KIT D816 Exon 17
KIT Exon 8
Klonalität
Knochenmarkspunktion
Koagulase Gen
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
72
72
72
72
72
72
72
11
56
56
11
45
14
14
14
5
46
76
76
76
76
79
14
55
4
4
5
3
91
Test
Koagulase Gen Polym.
Kobalt
Kobalt im Harn
Kokain im Harn
Kokain im Harn quant.
Kollagen - AAK
Kollagen Typ II AAK
Kollagen-1-C-terminales Peptid
Koloid osmotischer Druck
Komplement CH 100
komplette Hämolyse
Konzentration
Koproporphyrin I
Koproporphyrin III
Koproporphyrine gesamt
KPC
Kräuterallergie
Kreatinin
Kreatinin /24h Harn
Kreatinin im Harn
Kreatinin im Harn (HPM)
Krim-Kongo-Virus
Kristallnachweis (pol.mikr.)
Kryoglobuline
Kryptopyrrol im Harn
Ku (PM/Sklerodermie-Overlap-Sy, SL
Kultur aerob
Kultur anaerob
Kultur Hefe-/Schimmelpilze
Kupfer
Kupfer im 24h-Harn
La/SS-B (Sjoegren) EliA
Lacosamid
Lactoferrin im Stuhl
Lactosebelastung Beurteilung
Lactosebelastung BZ nach 15 min
Lactosebelastung BZ nach 30 min
Lactosebelastung BZ nach 60 min
Laktat
Laktoferrin im Stuhl
Laktose Atemtest nüchtern
Laktose Atemtest 120 min
Laktose Atemtest 30 min
Laktose Atemtest 60 min
Laktose Atemtest 90 min
Laktose Intoleranz Genanalyse
Laktoseintoleranz
Lamblien-Antigen (ELISA)
Lamotrigin
Latexagglutination
L-Blot AMA-M2 (AIH, PBC) AAK
L-Blot LC-1 (AIH Typ II) AAK
L-Blot LKM-1 (AIH Typ II) AAK
L-Blot SLA/LP (AIH) AAK
LDH 37C
LDH im Punktat
LDL - Cholesterin
Leberegel (Fasziolose)
Leberstoffwechsel
Legionella AG 1-14 EIA im Harn
Seite
91
54
80
57
57
41
41
41
9
35
4
77
58
58
58
89
69
8
8
8
56
25
58
11
82
36
86
86
85
7
56
35
45
55
6
6
6
6
9
55
6
6
6
6
6
6
6
88
45
90
40
40
40
40
7
59
10
33
7
29
Test
Seite
Legionella AK (IFT)
29
Legionella IgG
29
Legionella IgM
29
Legionella KBR
29
Legionella PCR
29
Leichtketten, freie
14
Leichtketten, gebundene
14
Leishmaniose AK KBR
29
Leishmaniose AK Western-Blot
29
Leishmaniose PCR
29
Leptin
10
Leptospiren AK IgG-EIA
29
Leptospiren AK IgM-EIA
29
Leptospiren AK KBR
29
Leukozyten
77
Leukozyten im Harn quant.
56
Leukozyten im Punktat
58
Leukozyten im Stuhl
55
Leukozytendifferenzierung
3
Levetiracetam
45
Levodopa
48
Levomepromazin
50
LH
19
Lidocain
47
Lipase 37C
8
Lipidperoxidation
82
Lipoprotein (a)
10
Liquor
84
Liquor Elektrophorese
13
Liquor Erythrozyten
77
Liquor Gesamteiweiß
77
Liquor Glucose
77
Liquor Lactat
77
Liquor makroskopisch
77
Liquor Überstand
77
Liquor Zellzahl
77
Liquor Zytologie
77
Liquoruntersuchung
77
Listeria monocytogenes
86
Listeriose PCR
29
Lithium
50
Lorazepam
50
Lormetazepam
50
LSD im Harn
57
Lues Beurteilung:
34
Luesserologie
34
Luftpilzsporenmessung
87
Lunge: Alveolar-Basalmembran AAK
40
Lupus antikoagulans
15
Lymphozytäre Choriomeningitis
25
Lymphozyten
2
Lymphozyten (CD45)
5
Lymphozyten absolut
2
Lymphozytensubtypisierung aus Fei
5
Lymphozytentransformationstest
82
Lysotyp
90
Lysozym (S)
9
m1 Penicillium notatum
68
m12 Aureobasidium pullulans
68
m15 Trichoderma viride
68
Seite 8
Test
Seite
m2 Cladosporium herbarum
M2- PK
m207 Aspergillus niger
m221 Asperg.fumig. rekomb. (rAsp f
m222 Asperg.fumig. rekomb. (rAsp f
m229 Alternaria a rekomb. (rAlt a1)
M2-3E-Fusionsprotein (AIH/PBC) AAK
m3 Aspergillus fumigatus
m4 Mucor racemosus
m5 Candida albicans
m6 Alternaria tenuis
m7 Bothrytis cinerea
Magnesium
Magnesium im 24h-Harn
Magnesium im Harn
Magnesium intrazellulär
Makro-Prolactin %
Malaria - PCR
Malaria-Ausstrich
Malaria-Serologie (IFT)
Malaria-Serologie (KBR)
Malon Dialdehyd
Mammazytologie
Mangan im Blut
Mangan im Serum
Maprotilin
Marfan-Syndrom PCR
MAR-Test IgA
MAR-Test IgG
Masern AK IgG
Masern AK IgM
Masern AK KBR
Masern PCR
Material
Mb. Fabry PCR
Mb. Meulengracht PCR
Mb. Wilson PCR
Mb.Bechterew (HLA B27) PCR
M-Blot EJ AAK
M-Blot Jo-1 AAK
M-Blot Ku-Antigen AAK
M-Blot Mi2 AAK
M-Blot OJ AAK
M-Blot PL12 AAK
M-Blot PL7 AAK
M-Blot PM-Scl AAK
M-Blot RO52 AAK
M-Blot SRP AAK
MCH
MCV
MDA (4,4Diaminodiphenylmethan)
MDA (4,4Diaminodiphenylmethan) /
mec A Gen
mec C Gen
Medikamentenallergie
Mehlstaub (Bäckereistaub) PAK
Melatonin im Serum
Melperon
Memantin
Meningokokken
68
43
68
68
68
68
40
68
68
68
68
68
11
56
56
11
19
33
33
33
33
75
83
80
55
50
78
77
77
25
25
25
25
84
78
78
78
78
37
37
37
37
37
37
37
37
37
37
1
1
81
81
91
91
70
74
22
50
45
85
Test
Seite
Meningokokken C Antikörper
Meningokokken AK IgG
Meningokokken AK IgM
Metalle und Spurenelemente
Metamizol
Metamphetamine im Harn
Metamyelozyten
Metanephrin im Harn
Metanephrin im Plasma
Methadon im Harn
Methotrexat
Methylenblau (zytologische Beurteilu
Methylhippursäure
Methylmalonsäure im Harn
Methylphenidat
Metoprolol
Mexiletin
Mi-2 (Dermatomyositis) EliA
Mianserin
Micropolyspora faeni PAK
Midazolam
middle east corona Virus
Mikroskopischer Befund
Milbenallergie
Milnacipran
Mirtazapin
Moclobemid
molekularbiolgische Abklärung
Molekularbiolog. Typisierung
Molekularbiologischer Befund
Mononucleose (Schnelltest)
Monozyten
Monozyten absolut
Morphologie (ideal):
Motilität
Motilität: gesamt
Motilität: immotil
Motilität: langsame
Motilität: nicht progressiv
Motilität: ortsbewegliche
Motilität: progressiv
Motilität: schnelle
MRSA-Schnelltest (PCR)
MRSA-Screening
Mucor racemosus PAK
Mukoviszidose/cystische Fibrose PCR
Mumps AK IgG
Mumps AK IgM
Mumps PCR
Murray Vally Virus
Muskeltyrosin-Kinase (Anti-MuSK) A
mx2 Schimmel (m1,2,3,5,6)
Mycobakterium tuberkulosis DNS
Mycophenolsäure
Mycoplasma hominis (Abstrich)
Mycoplasma hominis (Harn)
Mycoplasma hominis AK
Mycoplasma pneumoniae IgA
Mycoplasma pneumoniae IgG
Mycoplasma pneumoniae IgM
29
29
29
54
44
57
3
18
18
57
53
84
81
75
50
47
47
36
50
74
50
25
84
73
50
50
51
3
90
84
26
2
2
77
90
77
77
77
77
77
77
77
84
86
74
79
26
26
26
26
39
74
30
48
29
29
29
29
29
29
Test
Seite
Mycoplasma pneumoniae KBR
29
Mycoplasma pneumoniae PCR
29
Myelin (anti-MOG u.anti-MBP) AAK
39
Myelin assoziiertes Glycoprotein AAK 41
Myelozyten
3
Mykologische Untersuchung
86
Myoglobin im Serum
9
Myositis-Blot
37
N-Acetylglucosaminidase
81
Nahrungsmittelallergie
60
Natalizumab (Tysabri) Antikörper
82
Nativbeurteilung Punktat
58
Nativbeurteilung:
58
Natrium
11
Natrium im 24h Harn
56
Natrium im Harn
56
NC1 (Goodpasture-Antigen) AAK
40
N-Desmethylclozapin
50
N-Desmethylmesuximid
45
N-Desmethylolanzapin
51
N-Desmethylsertralin
51
N-Desmethyl-Tamoxifen
53
NDM
90
N-D-Tamoxifen/Endoxifen Quotient
53
Nebenniere AAK
37
Neisseria gonorrhoeae
85
Neopterin
1
Neutrophile Granulozyten
2
Neutrophile Granulozyten absolut
2
Nickel im Harn
81
Nickel im Serum
55
Nicotinamid (Vitamin B3)
75
Nicotinsäure (Vitamin B3)
75
Niere
8
Niere: Glomerulus-Basalmembran AA 41
Niere: Tubulus-Basalmembran AAK
41
Nitrit
56
NK-Zellen (CD3-CD16+CD56+)
5
NK-Zellen abs.
3
NK-Zellen rel.
3
N-Methyl-D-Aspartat-Rezeptor AK
42
NMO (Neuromyelitis optica) AAK
41
Noradrenalin im Harn
18
Norclomipramin
49
Norclozapin
49
Nordiazepam
49
Nordoxepin
49
Norfluoxetin
50
Normetanephrin im Harn
18
Normetanephrin im Plasma
18
Noroviren
87
Noroviren 1. Probe (EIA)
88
Noroviren 2. Probe (EIA)
88
Noroviren 3. Probe (EIA)
88
Norovirus PCR
89
Nortriptylin
48
Norverapamil
47
NSE (Neuronspez. Enolase)
43
Nucleosomen
36
o1 Baumwolle
73
Seite 9
Test
O104-Gen
O157-Gen
o201 Tabakblatt
o202 Artemisia salina - Fischfutter
o203 Tetramin - Fischfutter
o207 Daphnia - Fischfutter
o211 Mehlwurm
o70 Sperma
o-Cresol
o-Desmethyl-Tramadol
o-Desmethyl-Venlafaxin
Oestradiol
okkultes Blut 1. Probe
okkultes Blut 2. Probe
okkultes Blut 3. Probe
Olanzapin
Oligokonale Banden im Liquor
Opiate (inkl.Morphine) im Harn
Opiate im Harn quant.
Organische Säuren
Orotsäure
Orthopockenvirus PCR
Osmolalität im Harn
Osmolalität im Serum
Osmot. Ery-Res.: Beurteilung
Osmotische Erythrozytenresistenz
Osteocalcin
Östriol (E3)
Östriol im Harn
Östron
OXA-48
Oxazepam
Oxcarbazepin
oxidiertes LDL
Oxycodon
PAP
P. gingivalis
P. intermedia
P. micros
P. nigrescens
p1 Ascaris
p2 Echinococcus
p4 Anisakis
PAI-Mutation
Palladium im Serum
pANCA (anti-MPO) AAK EliA
pANCA Titer
Panfungale PCR
Pankreas
Pankreas-Amylase 37C
Pankreas-Amylase im Harn
Pankreas-Elastase
Pankreas-Elastase 2.Probe
Pankreas-Elastase 3.Probe
Pankreas-Elastase im Serum
Pankreat.- ass. Prot.
Panton-Valentine-Leukozidin
PAPP-A
Paragonimus AK
Parainfluenza 1 KBR
Seite
90
90
73
73
73
73
73
73
81
44
52
20
88
88
88
51
13
57
57
76
75
25
58
9
4
4
21
21
21
20
89
51
45
10
44
83
80
80
80
80
72
72
73
16
55
35
35
84
8
8
8
89
89
89
8
82
84
21
33
26
Test
Parainfluenza 1,2,3 KBR
Parainfluenza 2 KBR
Parainfluenza 3 KBR
Parasitenallergie
Parathormon (PTH intakt)
Parkinsonmedikamente
Paro-Check Entnahmeort
Parodontitiskeime
Parotis AAK
Paroxetin
Paroxysmale nächt. Hämoglobinurie
Part.Thromboplastinzeit (PTT)
Parvovirus B19 IgG
Parvovirus B19 IgG quant.
Parvovirus B19 IgM
Parvovirus B19 IgM quant.
Parvovirus PCR
Parvovirus PCR quant.
pax6 Desinfektionsmittel (k78,79,80,
PCNA (SLE) EliA
pCO2
PCR Norov. Genogr. I
PCR Norov. Genogr. II
PEMA
Penicillium notatum PAK
Pentacarboxyporphyrin
Pentachlorphenol
Pepsinogen
Peptide
Perampanel
Perazin
Perphenazin
PFGE
Phencyclidin (Engelsstaub) im Harn
Phenobarbital
Phenol im Harn
Phenol im Serum
Phenytoin
Phosphatidylserin-AK IgA
Phosphatidylserin-AK IgG
Phosphatidylserin-AK IgM
Phospholipase A2 Rezeptor AAK
Phosphor
Phosphor im 24h-Harn
Phosphor im Harn
pH-Wert
pH-Wert 1. Probe
pH-Wert 2. Probe
pH-Wert 3. Probe
Physik. Flüssigmed. (Versand)
Phytansäure
Pilzbefund nativ (KOH)
Pilzkultur
Pilz-PCR
Pipamperon
Pipecolinsäure
Placental Growth Factor (ROCHE)
Plasmazellen
Plättchen-Funktions-Analyse
Pneumocystis jirovecii (carinii) PCR
Seite
26
26
26
72
21
48
79
79
38
51
4
14
26
26
26
26
26
26
72
36
81
90
90
45
74
58
81
82
41
45
51
51
91
57
45
58
81
45
38
38
38
41
11
56
56
81
88
88
88
88
10
84
86
84
51
10
23
3
5
32
Test
Seite
pO2
81
Polioviren-Impftiter
26
Polyoma BK-Virus PCR
26
Polyoma JC-Virus PCR
26
Polyposis coli PCR
79
Porphobilinogen
58
Porphobilinogendesaminase
10
Porphyrie-Diagnostik
58
Präalbumin im Serum
13
Prader-Willi-Syndrom FISH
79
Präeklampsie Ratio sFLT1/PlGF
23
Präeklampsiemarker
23
Pramipexol
48
Pregabalin
46
Primidon
46
pro BNP
8
pro BNP Cardiac Reader
8
Pro Gastrin-Rel. Peptid
43
Pro Hepcidin
11
Probentyp
81
Procain
44
Procalcitonin
1
Progesteron
20
Proinsulin
18
Pro-Kollagen 1-N-terminales Peptid
41
Prokollagen Typ III AAK
41
Prolactin
19
Prolactin nach PEG-Fällung
19
Prolactin nach Stimulation
19
Promethazin
51
Promyelozyten
3
Propafenon
47
Propoxyphen
48
Propranolol
47
Prostaglandin E2
23
Protein C
15
Protein S
15
Protein/Kreatinin-Ratio
8
Proteindiagnostik
12
Proteus OX19 Agglutination
30
Proteus OX2 Agglutination
30
Proteus OXK Agglutination
30
Prothrombinzeit (PTZ)
15
Protozoen (Versand)
88
Protozoen 1. Probe
88
Protozoen 2. Probe
88
Protozoen 3. Probe
88
PSA (Prostata spez. AG.)
42
Psychopharmaka
48
Pullularia pullulans PAK
74
Punktat
85
Punktat makroskopisch
58
Punktatzytologie
83
Puumala Virus (Hanta) IgG
26
Puumala Virus (Hanta) IgM
26
Puumala Virus (Hanta) PCR
26
PVL Gen
91
Pyruvatkinase
2
Quantiferon-TB Test
30
Quecksilber im Blut
54
Seite 10
Test
Seite
Quecksilber im Harn
quergestreifte Muskulatur AAK
Quetiapin
Quotient Chol/HDL
r419 Pfirsich rekomb. (rPru p1)
RA 33 AAK
Rast auf Acetylsalicylsäure
Rast auf Betamethason
Rast auf Cefuroxim
Rast auf Chlorhexidin
Rast auf Dexamethason
Rast auf Dexibuprofen
Rast auf Doxycyclin
Rast auf Glutamat
Rast auf Ibuprofen
Rast auf Indometacin
Rast auf Metamizol
Rast auf Metronidazol
Rast auf Neomycin
Rast auf Norfloxacin
Rast auf Ofloxacin
Rast auf Phenylbutazon
Rast auf Piroxicam
Rast auf Prednisolon
Rast auf Prednison
Rast auf Pyrazolon (Aminophenazon)
Rast auf Talcum
Rast auf Tetracain
Rast Vitamin B 1
Rast Vitamin B 12
Rast Vitamin B 6
RDW
Reakt.
Reboxetin
Reiseanamnese
Renin
Resistenztyp
Resp. syncyt. Virus KBR
Resp. syncyt. Virus Schnelltest
Reststickstoff
Reticulozyten
Reticulozyten abs.
Retikulozytenproduktionsindex
Retinolbindendes Protein
Rhesusformel
Rheumadiagnostik
Rheumafaktor im Punktat
Rheumafaktor quantitativ
Rheumafaktor Subklasse IgA
Rheumafaktor Subklasse IgG
Rheumafaktor Subklasse IgM
Rib-P (SLE, Overlap)
Rickettsia conorii AK IgG
Rickettsia conorii AK IgM
Rifampicin-Resistenzgen (PCR)
Risperidon
Risperidon + Metabolit
Ritalinsäure (inaktiver Metabolit)
Rivaroxaban (Xarelto)
RNP70 (MCTD,SLE) EliA
54
39
51
10
66
37
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
71
72
71
71
71
71
71
71
73
73
73
2
55
51
84
18
90
26
26
8
2
2
2
74
14
11
58
11
11
11
11
36
30
30
84
51
51
51
16
35
Test
Seite
Ro/SS-A (Sjoegren,SLE) EliA
Rotaviren 1. Probe (EIA)
Rotaviren 2. Probe (EIA)
Rotaviren 3. Probe (EIA)
Rotavirus KBR
Rotavirus PCR 1. Probe
Rotavirus PCR 2. Probe
Rotavirus PCR 3. Probe
Röteln AK IgG
Röteln AK IgG quant.
Röteln AK IgM
Röteln AK IgM quant.
Röteln IgG Avidität
Röteln Westernblott IgG E1
Röteln Westernblott IgG E2
Rotes Blutbild
Rufinamid
Rundzellen
S. aureus-Screening
S. constellatus Gruppe
S. gordonii Gruppe
S. mitis Gruppe
S100 Protein
Sabin-Feldmann
Salmonellen
Salmonellen AK
Sandfly (Pappataci) Fieber IgG
Sandfly (Pappataci) Fieber IgM
Saures Alpha-1-Glycoprotein
S-Blot CENP A AAK
S-Blot CENP B AAK
S-Blot Fibrillarin AAK
S-Blot Ku-Antigen AAK
S-Blot NOR90 AAK
S-Blot PDGFR AAK
S-Blot PM-Scl AAK
S-Blot RNA Polymerase III AAK
S-Blot Ro-52 AAK
S-Blot Scl-70 AAK
S-Blot Th/To AAK
SCC
Schimmelpilzallergie
Schimmelpilzallergie (Präzipit. AK)
Schlussspülwasser
Schnelldiagnostik bei positiver Blutk
Schwangerschafts - Test
Schwangerschaftswoche
SCL 70 (Sklerodermie) EliA
Sediment:
Sekretorisches Immunglobulin A
Selen
Septin 9
Serotonin im Harn
Serotonin im Serum
Serotonin Transporter Protein (5HTT)
Serotyp
Serovar
Sertindol
Sertralin
Serum Amyloid A
35
88
88
88
26
89
89
89
26
26
26
26
26
26
26
1
46
77
85
80
80
80
43
33
85
30
26
26
1
36
36
36
36
36
36
36
36
36
36
36
43
68
74
87
85
20
82
36
56
55
55
43
23
23
79
90
90
51
52
13
Test
Seite
Serum-Gegenprobe
14
Sexualhormonbind. Glob.
20
Shigellen
85
Sichelzellanämiescreening
4
Signal recognition particle (Polymyos 36
sIL-2 Rezeptor AAK
35
Silizium im Serum
55
Sindbis Arbovirus HHT
26
Sirolimus
48
Sitophilus granarius PAK
74
Sklerodermie-Blot
36
Sm (SLE) EliA
35
SO2
81
soluble fms-like tyrosinkinase -1 (RO
23
Somatotropes Hormon (HGH)
19
sonstige Allergie
73
Sonstige Analysen
81
sonstige Medikamente
53
Sonstige Untersuchungen
87
Sonstiges Material
86
Sorbit Atemtest nüchtern
6
Sorbit Atemtest 120 min
7
Sorbit Atemtest 30 min
6
Sorbit Atemtest 60 min
6
Sorbit Atemtest 90 min
7
Sorbitbelastung BZ nach 120 min
6
Sorbitbelastung BZ nach 15 min
6
Sorbitbelastung BZ nach 30 min
6
Sorbitbelastung BZ nach 60 min
6
Sorbitintoleranz
6
Sorbitol-Fermentation
90
Sotalol
47
sp 100 (PBC) AAK
35
SpaO-Gen
89
Spermiogramm
76
Spez. Gewicht
55
spezfische Auto-AK: Magen, Darm
39
Spezies
90
spezif. Gewicht Punktat
58
spezifische Auto-AK: Haut
37
spezifische Auto-AK: Herz
37
spezifische Auto-AK: Kollagen
41
spezifische Auto-AK: Leber
40
spezifische Auto-AK: Lunge
40
spezifische Auto-AK: Muskulatur
39
spezifische Auto-AK: Nebenniere
37
spezifische Auto-AK: Nerven
41
spezifische Auto-AK: Niere
41
spezifische Auto-AK: Ovar
41
spezifische Auto-AK: Pankreas
38
spezifische Auto-AK: Parotis
38
spezifische Auto-AK: Phospholipidan 38
spezifische Auto-AK: Schilddrüse
40
spezifische Auto-AK: Thrombozyten
37
Sporenstreifen
87
Sputumzytologie
83
ß-Glucuronidase
90
ß-häm. Streptokokken
85
Stabkernige
2
Stabkernige absolut
2
Seite 11
Test
Staphylokokkenenterotoxin A
Staphylokokkenenterotoxin B
Staphylokokkenenterotoxin C
Staphylokokkenenterotoxin D
Staphylokokkenenterotoxin E
Staphylokokken-Genotypisierung
Stein - Analyse
Stiripentol
Stoffwechsel Screening
Stoffwechseluntersuchung
Streptococcus pneumoniae AG Harn
Streptococcus pneumoniae AK IgG
Streptococcus pneumoniae AK IgM
Streptococcus pneumoniae PCR
Strongyloides AK
Stuhl
Stuhl auf Cryptosporidien
Stuhl auf Parasiten (Versand)
Stuhlbefund
Stuhl-Befund
Stuhlkonsistenz
stx1a/stx2a-Gene
stx1-Gen
stx2-Gen
Sulpirid
Sultiam
Superoxiddismutase
Swim-up:
Sx1 Inhalation (d1,e1,5,g6,12,m2,t3,
T Abnahme
T max
T. denticola
T. forsythia
T.P.H.A.
T.P.H.A. quant. Titer
T+B+NK-Zellen
t1 Ahorn
t10 Walnussbaum
t11 Platane
t12 Weide
t14 Pappel
t15 Esche
t16 Kiefer
t18 Eukalyptus
t19 Akazie
t2 Grauerle
t201 Fichte
t203 Rosskastanie
t205 Hollunder
t206 Kastanie
t208 Linde
t210 Liguster
t215 Birke rekomb. (rBet v1)
t220 Birke rekomb. (rBet v4)
t221 Birke rekomb. (rBet v2+4)
t224 Olive rekomb. (rOle e1)
t227 Olive rekomb. (nOle e7)
t25 Europ. Esche
t3 Birke
t4 Haselnussbaum
Seite
91
91
91
91
91
91
82
46
76
76
30
30
30
30
33
85
88
88
88
55
84
89
90
90
52
46
82
77
74
84
84
80
80
34
34
5
68
69
69
69
69
69
69
69
69
68
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
68
68
Test
t5 Buche
t7 Eiche
t8 Ulme
t9 Olivenbaum (Ölbaum)
Tacrolimus (FK506)
Tamoxifen
Tamoxifen-Sensitivität (CYP2D6)
Taube (Dung) PAK
Taube (Serum) PAK
TBC-Kultur konvent.
TB-Elispot (IGRA)
TB-PCR
TB-PCR im Harn
TCR-Gamma-Rearrangement-PCR
Teicoplanin
Testosteron
Tetanus AK
Tetanus AK Impftiter
Tetrazepam
Thalassämie PCR
Thallium im Serum
T-Helfer/Suppr. Ratio CD4/CD8
T-Helferzellen CD3/CD4 abs.
T-Helferzellen CD3/CD4 rel.
T-Helferzellen CD4 abs.
T-Helferzellen CD4 rel.
T-Helper-Zellen (CD3+CD4+)
Theophyllin
Thermactinomyces vulg. PAK
Thiamazol
Thiocyanat
Thioridazin
Thrombinzeit
Thrombophilie: Faktor II PCR
Thrombophilie: Faktor V Leiden PCR
Thrombotest (TT)
Thrombozyten
Thrombozyten - Antikörper
Thr-tRNA-Synthetase AK (Myositis)
Thymidin-Kinase
Thyreoglobulin
Thyreoglobuline AAK
Thyreostatika
Thyrosin-Phosphatase (IA-2) AAK
Tiagabin
Tianeptin
Tierallergie
tissue Transglutaminase IgA AAK EliA
tissue Transglutaminase IgA EliA qua
tissue Transglutaminase IgG AAK EliA
tissue Transglutaminase IgG EliA qua
Titan im Speichel
Titin (MGT30) AAK
T-Lymphozyten CD3/CD45 abs.
T-Lymphozyten CD3/CD45 rel.
Tobramycin
Tocainid
Tollwut AK Neutralisationstest
Topiramat
Totale Eisenbindung
Seite
68
68
68
69
48
53
79
74
74
87
30
84
84
4
44
20
31
31
52
79
55
3
3
3
3
3
5
44
74
52
82
52
15
77
77
15
5
5
36
43
43
40
52
38
46
52
59
40
40
40
40
55
39
3
3
44
47
27
46
10
Test
Seite
Total-Protein (HPM)
56
Toxocara Serologie
33
Toxocara Westernblot
33
Toxoplasmose AK IgG
33
Toxoplasmose AK IgG quant.
33
Toxoplasmose AK IgM
33
Toxoplasmose AK IgM quant.
33
Toxoplasmose ELFA (IgG)
33
Toxoplasmose ELFA (IgG-Avidität)
33
Toxoplasmose ELFA (IgM)
33
Toxoplasmose IIFT (IgM,G,A)
33
Toxoplasmose PCR
33
Toxoplasmose Westernblot
33
TPMT Polymorphismus
79
TPO-AAK
40
Tramadol
44
Transferrin
10
Transferrin Rezeptor löslich
13
Transferrinsättigung
10
TRAP 5b
21
Trazodon
52
Treponema pallidum AK
34
Treponema pallidum AK IgM
34
Triazolam
52
Trichinose AK
33
Trichloressigsäure
81
Trichomonaden
56
Tricyclische Antidepressiva
52
Tricyclische Antidepressiva Harn
52
Triglyceride
10
Trimipramin
52
Troponin T Cardiac Reader
8
Troponin T high sensitive
8
Trypanosoma cruzi AG IIFT (Chagas)
31
Trypanosoma cruzi PCR (Chagas)
31
Trypanosoma gambiense AG IHA
31
Trypsin im Stuhl
82
Tryptase
82
Tryptophan
76
TSH
16
TSH (nach TRH-Gabe iv.)
16
TSH (nach TRH-Gabe oral/nasal)
16
TSH (vor TRH-Gabe iv.)
16
TSH (vor TRH-Gabe oral/nasal)
16
TSH-Anstieg
16
TSH-Rezeptor-AAK
40
T-Suppressorzellen CD3/CD8 abs.
3
T-Suppressorzellen CD3/CD8 rel.
3
T-Supressor-Zellen (CD3+CD8+)
5
TT-Muconsäure
81
tuf-Gen
89
Tumor Necrosis Faktor Alpha
43
Tumorassoziierte Autoantikörper
42
Tumormarker
42
tx9 Bäume (t2,3,4,7,12)
74
Typisierung
90
T-Zellen (CD3)
5
U1RNP (Sharp Syndrom, SLE) EliA
35
u20 Schafwolle
60
Überlangkettige Fettsäuren
10
Seite 12
Test
Seite
Ubichinon (Coenzym Q10)
Ureaplasma urealyticum Abstrich
Ureaplasma urealyticum AK
Ureaplasma urealyticum Harn
Urease
Urin
Urobilinogen
Uroporphyrine
V. parvula
V.D.R.L. (Cardiolipin)
V.D.R.L. quant.
Valproinsäure
Vancomycin
Vanillinmandelsäure
Varicella zoster IgG
Varicella zoster IgG quant.
Varicella zoster IgM
Varicella zoster IgM quant.
Varicella zoster KBR
Varicella zoster PCR
Varicella zoster PCR Abstrich Blaseng
Vasoaktives intestinales Polypeptid
Vaterschaftstest
Vaterschaftsuntersuchung
Venlafaxin
Venlafaxin + Metabolit
Verapamil
Verflüssigungszeit
Verotoxin 1/2 (ELISA)
Versand mykologische Untersuchung
Vibrio
Vigabatrin
VIM
Virenblock im Liquor
Virostatika
Virusisolierung
Viskosität Punktat
Viskosität:
Vitalität
Vitamin A
Vitamin B1 (Aneurin)
Vitamin B1 intrazellulär
Vitamin B12 (Cyanocobalamin)
Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B3 gesamt (Niazin)
Vitamin B5 (Pantothensäure)
Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin C
Vitamin E
Vitamin K
Vitaminallergie
Vitamine
VLDL-Cholesterin
Vogelzüchterkrankheit (Präzipit. AK)
Voltage-gated-Ca+ Channel N-AK
Voltage-gated-Ca+ Channel PQ-AK
Voltage-gated-K+ Channel 1.1-AK
Voltage-gated-K+ Channel 1.2-AK
Voltage-gated-K+ Channel 1.6-AK
Voltage-gated-K+ Channel AAK
82
31
31
31
87
86
55
58
80
34
34
46
44
18
27
27
27
27
27
27
27
23
79
79
52
52
47
76
89
88
85
46
89
27
53
27
58
76
76
74
75
75
75
75
75
75
75
75
75
75
73
74
10
74
82
82
82
82
82
82
Test
Seite
Volumen
von Willebrand Aktivität
Von Willebrand Faktor
Von Willebrand Faktor - Ratio
VRE-Screening
w1 Ambrosie
w10 Gänsefuss
w11 Salzkraut
w12 Goldrute
w18 Sauerampfer
w20 Nessel
w203 Raps
w204 Sonnenblume
w206 Kamille
w21 Glaskraut II
w211 Glaskraut rekomb. (rPar j2)
w230 Beifußbl. Ambrosie rekomb. (n
w231 Beifuß rekomb. (nArt v1)
w232 Salzkraut rekomb. (nSal k1)
w233 Beifuß rekomb. (nArt v3)
w234 Spitzwegerich rekomb. (rPla l1)
w26 Narzisse
w30 Tulpe
w6 Beifuss
w7 Margarite
w8 Löwenzahn
w9 Spitzwegerich
Waaler - Rose
Wasserunters. auf Legionellen
Wasseruntersuchung
Watsen-Schwartz-Test
Weisses Blutbild
Wellensittich PAK
West-Nile-Virus EIA IgG
West-Nile-Virus EIA IgM
West-Nile-Virus HHT
Wurmeier
Wurmeier 1. Probe
Wurmeier 2. Probe
Wurmeier 3. Probe
wx3 Kräuter (w6,9,10,12,20)
Xylol im Blut
Y-Deletionen
Yersinia enterocolitica O3
Yersinia enterocolitica O9
Yersinia pseudotuberculosis
Yersinien
Zelltypisierung
Zellzahl
Ziehl Neelsen-Präp. 1. Probe
Ziehl Neelsen-Präp. 2. Probe
Ziehl Neelsen-Präp. 3. Probe
Zink
Zink-Protoporphyrin
Zink-Transporter 8 AAK
Zinn
Ziprasidon
Zirkulierende Immunkomplexe (CIC,
Zonisamid
Zotepin
76
15
15
16
86
69
69
69
69
69
69
70
70
70
69
70
70
70
70
70
70
70
70
69
69
69
69
11
87
87
58
2
74
27
27
27
87
88
88
88
74
81
79
31
31
31
85
3
5
84
84
84
55
58
38
55
52
35
46
52
Test
Seite
Zuclopenthixol
Zystenflüssigkeit
Zystizerkose AK (Schweinebandwurm
Zytologie Sondermaterial
Zytostatika
Zytotox. T-Zellen (CD3+CD16+CD56+)
52
83
33
83
53
5
Seite 13
Verzeichnis der Analysenkürzel
Kürzel
17OHP
3E
4HTAM
5HIES
A_H
A16_56
A19_45
A1AT
A1ATG
A1ATS
A1GLYC
A1MICR
A3_4
A3_45
A3_8
A3_HDR
A4
AAKIF
AAKIFT
ABIO
ABN
ABNZ
AC
AC_A
ACCAR
ACE
ACEB
ACRAA
ACRAK
ACTH
ADENA
ADENG
ADENK
ADG1
ADG3
ADH
ADIPO
ADNB
ADRH
AFOAK
AFP
AGAL
AGFORM
AGOM
AGS
AJMA
AKD
AKDE
AKDT
AKS
AL
ALAT
ALB
ALBQ
ALDH
ALDOL
ALDOP
Seite
17
40
53
17
87
3
3
8
78
8
1
57
3
3
3
3
3
35
35
88
84
84
55
84
76
9
46
39
39
19
23
23
23
37
37
18
10
11
18
36
42
76
90
48
79
46
14
14
14
14
54
7
13
13
17
9
17
Kürzel
ALDOS
ALK
ALPH1
ALPH2
ALPR
AMAN
AMH
AMIK
AMIME
AMIN
AMINH
AMINP
AMIO
AMIS
AMIT
AMMON
AMOES
AMY
ANA
ANAKG
ANAKM
ANDRO
ANIS
ANMERK
ANTIXA
AOK
AP
APC
APIIN
APIK
APIL1
APIL2
APISO
APLAS
APOA
APOB
APOBPC
APOEPC
APRI
ARIP
ARR
ASAT
ASCAA
ASCAG
ASCAK
ASEN
ASH
ASLO
ASMA
ASPAG
ASPAK
ASS
ASTA
AT3
ATEN
ATOM
ATYP
Seite
17
9
13
13
48
53
19
44
48
76
76
76
46
48
48
7
32
8
35
38
38
19
32
91
16
81
7
15
7
7
7
7
7
16
10
10
78
78
46
48
18
7
39
39
32
48
12
11
39
31
31
46
11
15
46
48
3
(Identifikation der Analysen bei der Datenübertragung)
Kürzel
AUTAGG
B1
B12
B1IZ
B2
B2GPA
B2GPG
B2GPM
B2MI24
B2MIKH
B2MIKR
B2TRF
B3
B3A
B3S
B5
B6
BABE
BABI
BABPC
BARTG
BARTM
BARTPC
BASME
BASO
BASOA
BBSPC
BCRABL
BE
BEB
BELEG
BEM
BEMALT
BEMBAK
BEMERK
BENCE
BENZOS
BERH
BERSP
BETA1
BETA2
BG
BGVW
BHCG
BIC
BILHAH
BILHAS
BILHWB
BILI
BILID
BILIN
BIOT
BIOTYP
BIOVAR
BISO
BLAST
BLTZ
Seite
90
75
75
75
75
38
38
38
42
42
42
11
75
75
75
75
75
27
27
27
27
27
27
37
2
2
27
3
54
81
39
83
82
91
82
13
48
54
54
13
13
14
14
42
9
87
32
32
7
7
7
75
90
90
46
3
15
Kürzel
BOAAK
BOESTRA
BORBG
BORBM
BORG
BORL
BORLT
BORM
BORPC
BORPCZ
BP180
BP230
BPA
BR
BROMA
BSG1
BSG2
BTESTO
BUN
BUPRE
BUPRO
BZ11H
BZ120
BZ13H
BZ15H
BZ30
BZ60
BZ90
BZNUE
BZP105
BZP120
BZP15
BZP30
BZP45
BZP60
BZP75
BZP90
BZPNU
BZPPR
C_A
C_P
C_S
C_U
C1EST
C1ESTA
C1ESTF
C3
C4
CA
CA125
CA153
CA199
CA724
CAER
CAI
CALC
CALP
Seite
82
20
27
27
27
28
28
27
28
28
37
37
82
54
49
1
1
20
8
44
49
5
5
5
5
5
5
5
5
6
6
6
6
6
6
6
6
6
5
84
85
85
86
59
59
59
13
13
11
42
42
43
43
7
11
43
88
Kürzel
CALR
CAMP_S
CAMPCR
CAMPFE
CAMPJE
CANCT
CANDA
CANDAG
CANDAK
CANDM
CARB
CARBG
CARDAG
CARDAM
CARN
CARNF
CARNR
CARNR2
CARNR3
CARO
CASA
CAV
CAWH
CBPT
CCP
CD
CDPCR1
CDPCR2
CDPCR3
CDTH
CDTK
CDTOX
CDV
CEA
CENP
CGA
CGRAPH
CH_A
CH_S
CH100
CHE
CHIAK
CHIN
CHLORP
CHLPA
CHLPG
CHLPM
CHLPPC
CHLPS
CHLSA
CHLSG
CHLTA
CHLTG
CHLTH
CHLTM
CHLTPC
CHLTPP
Seite
4
85
91
28
28
35
32
31
32
32
45
91
38
38
75
75
76
76
76
74
43
11
86
28
35
54
89
89
89
9
9
89
80
42
36
21
9
84
85
35
7
23
47
49
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
28
Seite 1
Kürzel
CHLTPS
CHOL
CIC
CITAL
CITRH
CK
CKMB
CKMBM
CL
CLIN
CLO_S
CLOBA
CLOID
CLOMI
CLON
CLOZA
CLR
CMVAV
CMVG
CMVGL
CMVM
CMVML
CMVPC
CMVPCQ
CO
COBUG
COBUM
COCCG
COCCM
COF
COLON
COOMBS
COOMDI
CORT
CORT12
CORT16
CORT8
CORTH
CORTNA
CORTS
COXB1
COXB2
COXB3
COXB4
COXB5
COXB6
CPEP
CPGPC
CR
CRF
CROSS
CRP
CRPAPC
CRPH
CRV
CRYAG
CRYHPC
CRYPPC
CRYPTO
CU
Seite
Kürzel
28
10
35
49
76
8
8
8
11
44
85
49
90
49
45
49
9
23
23
24
23
24
23
23
54
28
28
32
32
49
39
14
14
17
17
17
17
17
17
17
24
24
24
24
24
24
18
78
54
21
21
1
88
10
80
32
32
32
88
7
CYCLO
CYF211
CYSC
CYSTAH
DABI
DAL
DAMIO
DAO
DCORT
DDRON
DEF
DEN2AK
DEN4AK
DER_A
DER_P
DER_X
DERPC
DESIP
DESME
DFS
DGLUC
DHE
DHEA
DHTEST
DIAME
DIAZ
DIBEN
DIBU
DIGIT
DIGOX
DILT
DIMER
DIMERR
DIPHG
DIPHM
DISO
DNS
DOPAH
DOXE
DOXME
DPD
DRON
DTSH
DULOX
E_A
E_S
E_U
E_X
EAE
EAEG1
EAEG2
EBK
EBVAV
EBVEA
EBVEB
EBVG
EBVGL
EBVM
EBVML
EBVPC
Seite
47
43
8
58
53
80
46
59
17
47
55
24
24
84
85
86
86
49
49
36
90
18
18
20
49
49
49
81
46
46
47
15
15
28
28
47
35
18
49
49
78
47
16
49
85
85
86
86
90
89
89
10
24
24
24
24
24
24
24
24
Kürzel
ECARB
ECHGR
ECHML
ECHPC
ECHWB
ECP
EHEC_S
EHECEL
EHECPC
EHRI
EHRPC
EHSB
EIEC_S
EKG
EKGB
EKTO
ELTAG
EMA
EMPF
ENCBAK
ENDO
ENDOX
ENDTOX
ENHIPC
ENT_A
ENT_S
ENTAAG
ENTAAK
ENTDPC
ENTERO
ENTHPC
ENTPC
EO
EOA
EOPC
EPEC_S
EPP
ERES1
ERES2
ERESB
ERY
ERYE
ESBLG
ESCIT
ESTAG
ETEC_S
ETG
ETHO
ETP
EVER
F10
F11
F12
F13
F2
F2PC
F5
F5PC
F7
F8
Seite
45
32
32
33
33
59
86
90
90
28
28
41
86
77
77
87
90
2
83
24
88
53
87
88
85
86
88
33
33
24
33
24
2
2
3
86
2
4
4
4
1
2
91
49
90
86
9
45
21
47
15
15
15
15
15
77
15
77
15
15
Kürzel
F9
FA_S
FABPC
FAI
FAPPC
FBHCG
FBK
FE
FEB
FELB
FEMA
FER
FETT
FHB
FI
FIBR
FIBRIL
FILAG
FILPC
FLEC
FLUME
FLUN
FLUNI
FLUOX
FLUPE
FLUPH
FLUVO
FMFPC
FOL
FPPY
FPRS
FPSA
FPSAF
FRAX
FRP120
FRP30
FRP60
FRP90
FRPNU
FRU15
FRU30
FRU60
FRUC
FRUPC
FS
FSH
FSMEG
FSMEGQ
FSMEM
FSMEMQ
FSMEN
FT3
FT4
FUJI
G6PDH
GABA
GAD2
GALAN
GALL
GALLO
Seite
15
86
78
20
78
21
10
10
10
45
91
11
10
4
1
15
36
33
78
47
50
47
50
50
50
50
50
78
75
58
15
42
42
79
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
58
19
24
24
24
24
24
16
16
58
2
45
38
44
55
47
Kürzel
GALLS
GAMMA
GAS_A
GASTRI
GASTRO
GB3H
GBS_A
GCRAM
GCRBA
GCRBE
GCRKO
GCRME
GCRMO
GCROP
GE
GEL
GELBF
GENSUBTYP
GENTA
GENTYP
GEW
GFR
GFRC
GFRE
GGM1AK
GGT
GHIS
GIEMSA
GILAPC
GKS22
GKS37
GKZ
GKZ7d
GLIAA
GLIAAQ
GLIAG
GLIAGQ
GLT
GLTP
GO
GO_A
GOKBR
GOPC
GOPCH
GOPCP
GOPCS
GP210
GPPY
GRAM
GRAMBK
GRAV
H1N1
H1N1AK
HAAR
HAEMO
HAEMP
HAKR
HAL
HALK
HALO
Seite
7
13
85
21
81
76
85
57
57
57
57
57
57
57
12
13
24
90
44
90
8
8
8
8
41
7
36
84
88
87
87
87
87
39
40
40
40
81
82
84
85
29
29
29
29
29
35
58
84
85
20
24
24
82
90
4
8
80
80
50
Seite 2
Kürzel
HAMPH
HAMPHQ
HAMY
HANM
HAPTO
HAS
HAVAK
HAVAKQ
HAVM
HAVPC
HAVPCS
HB
HBA1C
HBA1CM
HBARB
HBCAK
HBCM
HBEAG
HBEAK
HBEM
HBENZ
HBENZQ
HBEPA
HBEPA2
HBEPF
HBEPHOVER
HBEPTX
HBFK
HBILI
HBRE
HBSAG
HBSAK
HBSAKQ
HBSS
HBVG
HBVPC
HBVPCQ
HBVPCU
HCA
HCA24
HCAN
HCANQ
HCHIN
HCKR
HCL
HCL24
HCO
HCO3
HCOD
HCOT
HCOTQ
HCPC1
HCPC2
HCPC3
HCR
HCU24
HCV
HCVG
HCVPC
HCVPCQ
Seite
57
57
8
57
4
80
33
33
33
33
33
1
6
6
57
34
34
34
34
91
57
57
4
4
4
4
4
4
56
2
33
33
33
4
34
34
34
34
56
56
57
57
47
9
56
56
80
81
57
57
57
77
77
78
80
56
34
34
34
34
Kürzel
HCVWB
HCYTO
HDL
HDV
HE4
HELC13
HELIA
HELIAG
HELIG
HEMM
HEPDAT
HER2
HERZAK
HEVG
HEVM
HEVPC
HEW
HEWQ
HEWQ24
HFL
HG
HGB
HGVPC
HHG
HHS
HHS24
HHST
HHST24
HHV6G
HHV6M
HHV6PC
HHV7G
HHV7PC
HHV8G
HHV8PC
HINFL
HINW
HIST
HIV
HIV1P
HIV1PQ
HIV1RT
HIV2P
HIVT
HIVWB
HK
HKA
HKA24
HKOK
HKOKQ
HKR
HKR24
HLAB27
HLAB51
HLADQA1
HLADQB1
HLADR
HLAPC
HLAT
HLATR
Seite
34
83
10
34
43
29
29
88
29
87
34
43
37
34
34
34
55
55
56
54
54
56
34
54
56
56
56
56
24
24
24
24
24
24
24
29
84
59
24
24
24
24
24
24
24
1
56
56
57
57
8
8
12
14
78
78
14
78
3
3
Kürzel
HLATT
HLEU
HLEUQ
HLSD
HLYA
HMAG
HMAG24
HMETA
HMETH
HMG
HMNEPH
HNA
HNA24
HNAT
HNI
HNIT
HNMNEP
HOL
HOMA
HOMOCY
HOMOV
HOPI
HOPIQ
HP
HP24
HPA1
HPAL
HPB
HPC
HPCP
HPHK
HPIA
HPIG
HPKR
HPLAP
HPR1
HPR2
HPTP
HPV1
HPV16
HPV18
HPV1G
HPV2
HPV2G
HPVPC
HREAK
HRISPE
HS
HSED
HSED2
HST
HSV1PC
HSV2G
HSV2PC
HSVG
HSVK
HSVM
HTLV
HUAK
HYGAB
Seite
3
56
56
57
90
56
56
57
57
56
18
56
56
58
81
56
18
75
19
9
58
57
57
56
56
56
56
81
33
57
56
37
56
8
43
57
57
56
25
25
25
25
25
25
25
55
51
9
56
56
8
25
25
25
25
25
25
24
42
87
Kürzel
HYGAK
HYGDIA
HYGEN
HYGEND
HYGKT
HYGLE
HYGMA
HYGMS
HYGPS
HYGSO
HYGSP
HYGTW
HZ
HZ120
HZ60
HZQ
HZQ24
IA2
IBU
IDBK
IGA
IGD
IGE
IGF1
IGFB3
IGG
IGGS1
IGGS2
IGGS3
IGGS4
IGHPC
IGM
IL10
IL6
IMAT
IMIP
IMM
IMMUN
IMPPCR
INFABND
INFABNZ
INFAG
INFAK
INFAM
INFAPC
INFBEM
INFBG
INFBK
INFBM
INFBPC
INFHYG
INFLAK
INFLIX
INFLS
INH
INHRE
INRP
INRT
INS
INSAK
Seite
87
87
87
87
87
87
87
87
87
87
87
87
55
5
5
55
56
38
46
85
12
12
59
22
22
12
12
12
13
13
4
12
1
1
53
49
13
13
84
84
84
25
25
25
25
91
25
25
25
25
91
54
53
25
22
84
15
15
18
38
Kürzel
INTAAK
INTAK
INTBAK
INTER
INTPC1
INTPC2
INZAK
IPA
IPAG1
IPAG2
IZS
JAK2
JAK2E
JO
JOD
JODH
K
K_A
K_B
K_H
K_P
K_U
K_X
K1CTP
KA_A
KA_B
KA_P
KA_U
KA_X
KAEL
KAELC
KAPTT
KARY
KATECH
KBRO
KELL
KERRY
KITD816
KITEX8
KIZ
KKV
KLON
KMP
KOAG
KOD
KOH
KOL2
KOLL
KOPRO
KOPRO1
KOPRO3
KPC
KR
KRYO
KRYP
KU
LA
LAC15
LAC30
LAC60
Seite
41
40
41
90
89
89
38
89
90
89
37
4
4
36
54
55
11
84
85
87
85
86
86
41
84
85
85
86
86
14
14
14
79
18
45
14
55
4
4
11
25
5
3
91
9
84
41
41
58
58
58
89
8
11
82
36
15
6
6
6
Seite 3
Kürzel
LACO
LACPC
LACTX
LAKT
LAMBAG
LAMO
LAP120
LAP30
LAP60
LAP90
LAPNU
LASSB
LATEX
LC1
LCM
LDH
LDL
LEB
LEGAGH
LEGAK
LEGG
LEGK
LEGM
LEGPC
LEIPC
LEISH
LEISHWB
LEPHO
LEPT
LEPTG
LEPTIN
LEPTM
LEUCO
LEUCOS
LEUDI2
LEUDI3
LEUDIF
LEUDMB
LEVE
LEVO
LEVOM
LH
LI
LIDOC
LIERY
LIGE
LIGLU
LILAC
LIMAK
LIPA
LIPPX
LIQDAG
LISPC
LIST_S
LISTYP
LIUES
LIZEZ
LIZYT
LK10
LK100
Seite
45
6
6
9
88
45
6
6
6
6
6
35
90
40
25
7
10
33
29
29
29
29
29
29
29
29
29
13
29
29
10
29
2
55
3
3
3
3
45
48
50
19
50
47
77
77
77
77
77
8
82
84
29
86
90
77
77
77
5
5
Kürzel
LK110
LK120
LK130
LK140
LK150
LK151
LK152
LK160
LK170
LK20
LK30
LK40
LK50
LK60
LK70
LK80
LK90
LKFAK
LKFAL
LKFAR
LKFKH
LKFLH
LKFRH
LKGK
LKGL
LKGR
LKHAK
LKHAL
LKHAR
LKHGK
LKHGL
LKHGR
LKM1
LORA
LORME
LPA
LTTD
LUESTX
LUNGE
LY
LYA
LYS
LYSTYP
M_A
M_P
M_S
M_U
M_UREA
M_X
M2
M2PK
MAGP
MALAR
MALD
MALIFT
MALKBR
MALPC
MAPRO
MARPC
MASG
Seite
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
14
40
50
50
10
82
34
40
2
2
9
90
85
85
86
86
87
86
40
43
41
33
75
33
33
33
50
78
25
Kürzel
MASK
MASM
MASPC
MATINFO
MBWPC
MCH
MCV
MCYTO
MDA
MDAK
MECA
MECC
MEJ
MELAS
MELPE
MEMA
MEN_A
MENCAK
MENG
MENM
MERS
META
METAM
METH
METHO
METHY
METO
MEXI
MG
MGIZ
MGPC
MHCARB
MHS
MI2
MIANS
MIDA
MIKR24
MIKRO
MILNA
MIRTA
MJO1
MKU
MMI2
MMS
MN
MNEPH
MNV
MOCLO
MOJ
MONN
MONO
MONOA
MOTIL
MPL12
MPL7
MPMSCL
MPO
MRO52
MRPCR
MSRP
Seite
25
25
25
84
78
1
1
83
81
81
91
91
37
22
50
45
85
29
29
29
25
3
44
84
53
50
47
47
11
11
78
45
81
36
50
50
58
58
50
50
37
37
37
75
55
18
80
51
37
26
2
2
90
37
37
37
35
37
84
37
Kürzel
MTHFR
MTPC
MUKPC
MUMG
MUMM
MUMPC
MURRAY
MYCH
MYCKBR
MYCOA
MYCOAB
MYCOAK
MYCOG
MYCOM
MYCOPC
MYCPH
MYEAK
MYEL
MYOS
NA
NAG
NATA
NC1
NDCLO
NDIA
NDM
NDMES
NDOLA
NDOX
NDSER
NDTAM
NDTAQ
NEOP
NI
NIERG
NIERT
NMDAAK
NMNEPH
NMOAK
NN
NOPC11
NOPC12
NOPC13
NOPC21
NOPC22
NOPC23
NOPCI
NOPCII
NORCL
NORCLM
NORERB
NORFL
NORH
NORTR
NSE
NUCL
NVER
O104GEN
O157GEN
OCR
Seite
79
30
79
26
26
26
26
29
29
29
29
29
29
29
29
48
39
3
9
11
81
82
40
50
49
90
45
51
49
51
53
53
1
55
41
41
42
18
41
37
89
89
89
89
89
89
90
90
49
49
87
50
18
48
43
36
47
90
90
81
Kürzel
ODTR
ODVEN
OESTRA
OESTRH
OESTRI
OESTRN
OLAN
OLKB
OPPC
ORGS
OROT
OSM
OSMH
OSTEO
OVAR
OXA48
OXAZ
OXCAR
OXLDL
OXYC
P
P_A
P_B
P_P
P_S
P_U
P_X
PAAA
PAAF
PAAN
PACA
PACAL
PACC
PAFE
PAFPC
PAHS
PAIN
PAIN1
PAIN2
PAIN3
PAIPC
PAMF
PAMR
PAMS
PAMY
PANCT
PANPR
PAP
PAPN
PAPP
PAPPA
PAROT
PAROX
PARVG
PARVGQ
PARVM
PARVMQ
PARVPC
PARVPCQ
PASG
Seite
44
52
20
21
21
20
51
13
25
76
75
9
58
21
41
89
51
45
10
44
11
84
85
85
86
86
86
74
74
74
74
74
74
74
84
74
26
26
26
26
16
74
74
74
8
35
82
83
74
74
21
38
51
26
26
26
26
26
26
74
Seite 4
Kürzel
PATD
PATS
PATV
PAWS
PB
PBDA
PBNP
PCAAC
PCAO
PCAV
PCCC
PCCG
PCCRS
PCCS
PCEC
PCEN
PCEO
PCFN
PCNA
PCO2
PCPG
PCPH
PCPI
PCPM
PCPN
PCSC
PCSG
PCSM
PCTD
PCTF
PCVP
PCYTO
PD
PELA
PELAS2
PELAS3
PELAST
PEMA
PEPS
PERA
PERAM
PERPH
PERTA
PERTAQ
PERTG
PERTGQ
PERTM
PERTPC
PFA
PFGE
PGAK
PGKZ100
PGKZ1000
PGKZ250
PGKZ500
PGLE2
PH
PHAG
PHAMY
PHEN
Seite
Kürzel
74
74
74
74
55
10
8
80
80
80
80
80
80
80
80
80
79
80
36
81
80
81
80
80
80
80
80
80
80
80
80
83
55
8
89
89
89
45
82
51
45
51
30
30
30
30
30
30
5
91
33
87
87
87
87
23
81
90
8
81
PHENBA
PHENH
PHENYT
PHEP
PHY
PIPA
PIPCR
PIPE
PK
PK1NTP
PL7
PLA2R
PLAS
PLGF
PMP22
PNCPC
PNH
PO2
POLIO
POPCBK
POPCJC
POR
POR5C
POR6C
POR7C
PORS
PPCPC
PPERPC
PR3
PRALB
PRAM
PRBNP
PRCALC
PREGA
PRER
PRIMID
PRINS
PRKOL3
PRL
PRLM
PRLN
PRLT
PROC
PROG
PROGRP
PROM
PROME
PROPA
PROPOX
PROPR
PROT
PROTC
PROTS
PROX19
PROX2
PROXK
PRT
PSA
PSAKA
PSAKG
Seite
45
58
45
11
10
51
84
10
88
41
36
41
3
23
79
32
4
81
26
26
26
58
58
58
58
55
79
30
35
13
48
8
1
46
23
46
18
41
19
19
19
19
44
20
43
3
51
47
48
47
88
15
15
30
30
30
81
42
38
38
Kürzel
PSAKM
PTH
PTT
PTZ
PUASR
PUAUS
PUCRP
PUGE
PUHS
PUKRI
PULDH
PUMAK
PUNAT
PURF
PUSPG
PUUMG
PUUMM
PUUMPC
PUVIS
PUZAEH
PUZU
PVL
PVLPCR
PWS
PYRK
QUANT
QUER
QUETI
R16_56
R19_45
R3_4
R3_45
R3_8
R3_HDR
R4
RA33
RA4_8
RASS
RB1
RB12
RB6
RB7
RBETA
RBP
RC1
RC157
RC2
RC236
RC281
RC296
RC5
RC6
RC60
RC62
RC63
RC64
RC7
RC70
RC71
RC73
Seite
38
21
14
15
58
58
58
59
59
58
59
58
58
58
58
26
26
26
58
58
59
84
91
79
2
30
39
51
3
3
3
3
3
3
3
37
3
71
73
73
73
73
71
74
70
71
70
71
71
71
70
70
70
70
70
70
70
70
70
70
Kürzel
RC74
RC78
RC79
RC81
RC82
RC83
RC85
RCEF
RCHL
RD1
RD2
RD202
RD203
RD205
RD3
RD70
RD71
RD72
RD73
RD74
RDEX
RDIB
RDOX
RDW
RE1
RE101
RE186
RE196
RE198
RE201
RE208
RE209
RE210
RE213
RE215
RE217
RE3
RE4
RE5
RE6
RE7
RE70
RE71
RE72
RE73
RE74
RE77
RE78
RE80
RE81
RE82
RE83
RE84
RE85
RE86
RE88
RE94
REBOX
REKOAG
RENIN
Seite
70
70
70
70
70
71
71
71
71
73
73
73
73
73
73
73
73
73
73
73
71
71
71
2
59
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
59
59
59
59
59
59
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
60
51
91
18
Kürzel
RESTYPSHI
RETI
RETIA
REX2
REX70
REX71
RF
RF1
RF10
RF105
RF11
RF12
RF124
RF128
RF13
RF14
RF15
RF151
RF17
RF170
RF18
RF2
RF20
RF201
RF202
RF203
RF204
RF205
RF206
RF208
RF209
RF210
RF211
RF212
RF213
RF214
RF216
RF217
RF218
RF219
RF220
RF221
RF222
RF224
RF225
RF226
RF23
RF231
RF232
RF233
RF234
RF235
RF236
RF237
RF24
RF242
RF244
RF245
RF246
RF247
Seite
90
2
2
73
73
73
11
60
60
62
60
60
62
62
60
60
60
62
61
62
61
60
61
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
62
61
62
62
62
62
62
62
63
61
63
63
63
63
63
Seite 5
Kürzel
RF25
RF253
RF254
RF255
RF256
RF258
RF259
RF26
RF260
RF261
RF262
RF263
RF264
RF265
RF266
RF267
RF268
RF269
RF27
RF270
RF271
RF272
RF273
RF274
RF275
RF276
RF278
RF279
RF280
RF281
RF282
RF283
RF284
RF285
RF286
RF288
RF289
RF290
RF291
RF292
RF293
RF294
RF295
RF296
RF297
RF298
RF299
RF3
RF300
RF301
RF302
RF303
RF304
RF305
RF306
RF308
RF309
RF31
RF310
RF313
Seite
61
63
63
63
63
63
63
61
63
63
63
63
63
63
63
63
63
63
61
63
63
63
63
63
63
63
63
63
63
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
64
60
64
64
64
64
64
64
64
64
64
61
64
65
Kürzel
RF314
RF315
RF316
RF317
RF318
RF319
RF321
RF322
RF323
RF324
RF325
RF328
RF329
RF33
RF330
RF331
RF332
RF333
RF334
RF335
RF336
RF337
RF343
RF347
RF348
RF35
RF352
RF353
RF36
RF37
RF4
RF40
RF41
RF415
RF419
RF420
RF422
RF423
RF424
RF425
RF427
RF428
RF430
RF431
RF432
RF439
RF44
RF440
RF45
RF47
RF48
RF49
RF5
RF51
RF54
RF55
RF56
RF57
RF58
RF6
Seite
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
61
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
65
61
65
66
61
61
60
61
61
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
66
61
67
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
61
60
Kürzel
RF61
RF7
RF73
RF75
RF76
RF77
RF78
RF79
RF8
RF80
RF81
RF82
RF83
RF84
RF85
RF86
RF87
RF88
RF89
RF9
RF90
RF91
RF92
RF94
RF95
RF96
RFSA
RFSG
RFSM
RFX1
RFX2
RFX5
RFX70
RFX71
RFX72
RG1
RG101
RG12
RG13
RG14
RG15
RG2
RG201
RG202
RG204
RG213
RG214
RG3
RG4
RG5
RG6
RG7
RG8
RGLT
RGX1
RH
RH1
RH2
RI1
RI2
Seite
61
60
61
61
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
61
61
61
61
61
60
61
61
61
61
61
62
11
11
11
73
74
74
74
74
74
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
71
74
14
67
67
67
67
Kürzel
RI201
RI202
RI203
RI204
RI205
RI208
RI209
RI210
RI211
RI3
RI4
RI5
RI6
RI70
RI71
RI72
RI73
RI75
RI76
RI8
RIAK
RIBP
RIBU
RICOG
RICOM
RIFRE
RINDO
RISK
RISME
RISPE
RIST
RITA
RIVA
RIVA_alt
RK201
RK202
RK203
RK204
RK205
RK206
RK208
RK209
RK210
RK211
RK212
RK213
RK215
RK217
RK218
RK219
RK220
RK221
RK222
RK224
RK70
RK71
RK72
RK73
RK74
RK75
Seite
67
68
68
68
68
68
68
68
68
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
67
42
36
71
30
30
84
71
10
51
51
15
51
16
16
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
72
71
71
71
71
71
71
Kürzel
RK76
RK77
RK78
RK79
RK80
RK81
RK82
RK83
RK84
RK85
RK86
RK87
RM1
RM12
RM15
RM2
RM207
RM221
RM222
RM229
RM3
RM4
RM5
RM6
RM7
RMET
RMTM
RMX2
RN
RNEO
RNOR
RNP70
RO1
RO201
RO202
RO203
RO207
RO211
RO70
ROET
ROETA
ROETM
ROETMQ
ROETQ
ROETW1
ROETW2
ROFL
ROPCR1
ROPCR2
ROPCR3
ROSSA
ROTA
RP1
RP2
RP4
RPAX6
RPHB
RPI
RPIR
RPRD
Seite
71
71
71
71
71
72
72
72
72
72
72
72
68
68
68
68
68
68
68
68
68
68
68
68
68
71
71
74
8
71
71
35
73
73
73
73
73
73
73
26
26
26
26
26
26
26
71
89
89
89
35
26
72
72
73
72
72
2
71
71
Seite 6
Kürzel
Seite
RPRED
RPYR
RSVAK
RSVS
RSX1
RT1
RT10
RT11
RT12
RT14
RT15
RT16
RT18
RT19
RT2
RT201
RT203
RT205
RT206
RT208
RT210
RT215
RT220
RT221
RT224
RT227
RT25
RT3
RT4
RT5
RT7
RT8
RT9
RTAL
RTET
RTEXT
RTX9
RU20
RUFI
RW1
RW10
RW11
RW12
RW18
RW20
RW203
RW204
RW206
RW21
RW211
RW230
RW231
RW232
RW233
RW234
RW26
RW30
RW6
RW7
RW8
71
71
26
26
74
68
69
69
69
69
69
69
69
69
68
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
69
68
68
68
68
68
69
71
71
2
74
60
46
69
69
69
69
69
69
70
70
70
69
70
70
70
70
70
70
70
70
69
69
69
Kürzel
RW9
RWX3
S100
SA_A
SAA
SAL
SAL_S
SCC
SCENPA
SCENPB
SCL
SE
SEG
SEGA
SEKIGA
SEP9
SEROGR
SEROH
SEROS
SEROV
SEROVSHI
SERTI
SERTR
SEZA
SF
SFIB
SFLT1
SFPG
SFPM
SGP
SHBG
SHI_S
SHIGA
SI
SIL2R
SIND
SIRO
SKU
SLALP
SM
SN
SNOR90
SO2
SODM
SOP120
SOP30
SOP60
SOP90
SOPNU
SOR120
SOR15
SOR30
SOR60
SORFER
SOTA
SP100
SPAO
SPCYTO
SPDGFR
SPEAGG
Seite
69
74
43
85
13
30
85
43
36
36
36
55
2
2
55
43
90
23
23
90
90
51
52
3
33
36
23
26
26
14
20
85
89
55
35
26
48
36
40
35
55
36
81
82
7
6
6
7
6
6
6
6
6
90
47
35
89
83
36
77
Kürzel
SPECIES
SPEFAR
SPEGES
SPEKAR
SPEKON
SPELEU
SPEMAA
SPEMAG
SPEMOG
SPEMOL
SPEMON
SPEMOO
SPEMOP
SPEMOR
SPEMOS
SPEMOU
SPEPH
SPERUN
SPETX
SPEVER
SPEVIS
SPEVIT
SPEVOL
SPG
SPMSCL
SPSKON
SPSMOL
SPSMON
SPSMOO
SPSMOP
SPSMOS
SPSMOU
SRNAP3
SRO52
SRP
SSCL70
SSW
STAB
STABA
STADE1
STADE2
STADE3
STAPH
STAST
STAU1
STAU2
STAU3
STAUSL
STBL1
STBL2
STBL3
STCT1
STCT2
STCT3
STEA
STEB
STEC
STED
STEE
STEIN
Seite
90
76
76
76
76
77
77
77
77
76
77
77
77
77
76
77
76
77
77
76
76
76
76
55
36
77
77
77
77
77
77
77
36
36
36
36
82
2
2
88
88
88
91
89
88
88
88
84
88
88
88
89
89
89
91
91
91
91
91
82
Kürzel
STH
STHTO
STIR
STKONS
STLAC
STLAF
STNOR1
STNOR2
STNOR3
STOF
STP5
STPAR
STPG
STPGH
STPH1
STPH2
STPH3
STPM
STPPC
STPR1
STPR2
STPR3
STRO
STROT1
STROT2
STROT3
STW1
STW2
STW3
STX12
STX12G
STX2
SULP
SULT
TABN
TACR
TAK
TAMOX
TAMPC
TBC_A
TBC_P
TBC_S
TBC_U
TBC_X
TBCFL
TBELI
TBPC
TBPCH
TCA
TCAH
TCE
TCRGPC
TEICO
TESTOS
TETAK
TETAKQ
TETR
TFRL
TFS
TH
Seite
19
36
46
84
55
55
88
88
88
76
79
88
30
30
88
88
88
30
30
88
88
88
33
88
88
88
88
88
88
89
89
90
52
46
84
48
40
53
79
85
85
86
86
87
88
30
84
84
52
52
81
4
44
20
31
31
52
13
10
55
Kürzel
THAPC
THEO
THIAM
THIO
THIOR
THRAK
THROMB
THYK
THYR
TI
TIAG
TIAN
TITAK
TIXO1
TIXO2
TIXO3
TKAK
TMAX
TNFA
TOBR
TOCA
TOLL
TOPI
TOX
TOXA
TOXB
TOXBIN
TOXELA
TOXELG
TOXELM
TOXIFT
TOXM
TOXMQ
TOXOCA
TOXOCW
TOXPC
TOXQ
TOXWB
TPAK
TPAKM
TPHA
TPHAT
TPMT
TPO
TRAK
TRAM
TRANSF
TRAP
TRAZO
TRI
TRIAK
TRIAZ
TRICH
TRIM
TROP
TROPO
TRY
TRYCAG
TRYCPC
TRYGAG
Seite
79
44
52
82
52
5
5
43
43
55
46
52
39
88
88
88
39
84
43
44
47
27
46
33
90
90
90
33
33
33
33
33
33
33
33
33
33
33
34
34
34
34
79
40
40
44
10
21
52
10
33
52
56
52
8
8
76
31
31
31
Seite 7
Kürzel
TRYP
TRYPS
TSH
TSHI
TSHIN
TSHO
TSHON
TT
TTCA
TTEXT
TTGA
TTGAQ
TTGG
TTGGQ
TTM
TUF
TULA
TYP
TZ
U1RNP
UBG
UBIC
ULKFS
UREAAB
UREAHA
UREAPL
UROPOR
VALP
VANC
VARG
VARGU
VARK
VARM
VARMU
VARPC
VARPCA
VAT
VBL
VDRL
VDRLQ
VENLA
VENME
VERA
VGCCN
VGCCPQ
VGKC
VGKC11
VGKC12
VGKC16
VIB_S
VIGA
VIM
VIPP
VIS
VITA
VITC
VITD
VITD3
VITE
VITK
Seite
Kürzel
82
82
16
16
16
16
16
15
81
5
40
40
40
40
81
89
31
90
15
35
55
82
10
31
31
31
58
46
44
27
27
27
27
27
27
27
79
27
34
34
52
52
47
82
82
82
82
82
82
85
46
89
23
27
74
75
75
75
75
75
VLDL
VMS
VTEC_S
VWF
VWFR
WAAL
WBAO
WBM
WEI
WIDAL
WNV
WNVG
WNVM
WPBH
WPBO
WPCH
WPCO
WST
WSTH
WSTO
WTEXT
XYL
YDEL
YER_S
YERS3
YERS9
YERSP
YOAK
ZIEHL
ZIEHL2
ZIEHL3
ZIPRA
ZN
ZNT8
ZONIS
ZOTEP
ZPPY
ZUCLO
ZYSTE
ZYTO
ZYZAK
Seite
Kürzel
Seite
Kürzel
Seite
Kürzel
Seite
10
18
86
15
16
11
34
34
87
34
27
27
27
34
34
34
34
58
34
34
3
81
79
85
31
31
31
42
84
84
84
52
55
38
46
52
58
52
83
83
33
Seite 8
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Laborparameter
Entzündungsdiagnostik
BSG1
BSG 1. Stunde
mm
EDTA-Blut
BSG2
BSG 2. Stunde
mm
Berechnung
A1GLYC
Saures Alpha-1-Glycoprotein
mg/dl
Serum
CRP
CRP quantitativ
mg/dl
Serum
IL6
IL10
Interleukin 6
pg/ml
Serum
Abnahmehinweis: Material vom Abnahmetag.
Erläuterung: Die Abnahme in der Früh ist vorzuziehen. Bei Verlaufskontrolle sollte immer um dieselbe Zeit Blut
abgenommen werden.
Indikation: Frühdiagnostik der neonatalen Sepsis. Sepsis bei kritisch kranken Patienten. Verlaufsbeurteilung bei ARDS
und künstlicher Beatmung. Polytraumata mit Verdacht auf SIRS (Kombination LBP). Weiterführende Diagnostik: CRP,
Procalcitonin, Blutbild, LBP
Interleukin 10
pg/ml
Serum
0 - 3,5
0 - 3,5
NEOP
Neopterin
PRCALC
Procalcitonin
µg/l
Serum
< 0,5
< 0,5
Abnahmehinweis: Probe muß vom Abnahmetag sein
Erläuterung: Zum Unterschied von CRP und IL-6 ist PCT bei sterilen Entzündungen wie den
Bindegewebserkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, postoperativ und viralen Erkrankungen in der Regel nicht
erhöht, außer es liegt eine bakterielle Superinfektion vor.
Indikation: Diagnose einer Sepsis, prognostischer Marker bei Infektionen, Überwachung infektiologischer
Risikopatienten.
nmol/l
50 Jahre
> 50 Jahre
50 Jahre
> 50 Jahre
Serum (Lichtschutz!)
< 30
< 20
< 53
< 40
50 - 120
50 Jahre
> 50 Jahre
50 Jahre
> 50 Jahre
< 20
< 15
< 40
< 52
50 - 120
<1
< 0,5
<7
<1
< 0,5
<7
< 11
< 11
Rotes Blutbild
ERY
Erythrozyten
Tera /l
EDTA-Blut
HB
Hämoglobin
g/dl
EDTA-Blut
HK
Hkt
%
EDTA-Blut
MCH
MCH
pg
Berechnung
MCV
MCV
fl
Berechnung
09.03.2015
1d
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
1d
14 d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
1d
7d
30 d
> 30 Jahre
4,7 - 7,7
3,8 - 6,5
3,8 - 5,6
3,5 - 5
4,1 - 5,7
3,8 - 5,2
14 - 25
14 - 22
12 - 15
12 - 15
12 - 16
45 - 47
43 - 67
35 - 55
35 - 50
35 - 55
35 - 47
30 - 40
25 - 35
25 - 35
27 - 33
90 - 135
80 - 110
80 - 120
78 - 98
1d
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
1d
14 d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
1d
7d
30 d
> 30 Jahre
4,7 - 7,7
3,8 - 6,5
3,8 - 5,6
3,5 - 5
4,1 - 5,7
4,4 - 5,8
14 - 25
14 - 22
12 - 15
12 - 15
13,5 - 18
45 - 47
43 - 67
35 - 55
35 - 50
35 - 55
40 - 52
30 - 40
25 - 35
25 - 35
27 - 33
90 - 135
80 - 110
80 - 120
78 - 98
Seite 1 von 91
Kürzel
Analyse
FI
F.I.
Berechnung
RDW
RDW
EDTA-Blut
RETI
Reticulozyten
RPI
RETIA
Retikulozytenproduktionsindex
Berechnung
Normal: 1
Anämie mit adäquater Regeneration: > 2-3
Anämie mit hypoplastischer oder ineffektiver Erythropoese: <2
10^6/ml
EDTA-Blut
Reticulozyten abs.
HBRE
Hämoglobin des Einzel-Reticulozytenpg
EMA
PYRK
Eosin-5-Maleimid
EDTA-Blut
Indikation: Verdacht auf Sphärozytose
Erythrocyten-Protoporphyrin
µg/dl
EDTA-Blut
< 45
< 45
Bei Bleiexposition bis 120 ug/dl tolerierbar
Abnahmehinweis: 1 ganzes EDTA Röhrchen erforderlich
EDTA-Blut
Erythrozyten Schlüsselenzyme
Erläuterung: bestehend aus 4-Parametern: G-6-PD, Pyruvatkinase, 6-PGDH, GP-Isoenzyme.Weiterführende
Diagnostik: Blutbild, Retikulozyten
Indikation: Akute oder chronisch hämolytische Anämien bei denen andere Ursachen ausgeschlossen wurden
Glucose 6 Phosphat Dehydrogenase U/g Hb
EDTA-Blut
4,6 - 13,5
4,6 - 13,5
Abnahmehinweis: 1 EDTA Blut vom Abnahmetag
Pyruvatkinase
EDTA-Blut
RTEXT
Beurteilung
EPP
ERYE
G6PDH
Einheit
%o
Material
NW weibl.
2 Jahre
0,7 - 1,1
14 Jahre 0,8 - 1,1
> 14 Jahre 0,9 - 1,1
< 15
EDTA-Blut
NW männl.
2 Jahre
0,7 - 1,1
14 Jahre 0,8 - 1,1
> 14 Jahre 0,9 - 1,1
< 15
3 - 15
3 - 15
<2
<2
EDTA-Blut
EDTA-Blut
Weisses Blutbild
LEUCO
Leukozyten
/nl
EDTA-Blut
STAB
Stabkernige
%
EDTA-Blut
SEG
Neutrophile Granulozyten
%
EDTA-Blut
EO
Eosinophile Granulozyten
%
EDTA-Blut
BASO
Basophile Granulozyten
%
EDTA-Blut
LY
Lymphozyten
%
Berechnung
MONO
Monozyten
%
EDTA-Blut
STABA
Stabkernige absolut
/nl
Berechnung
SEGA
Neutrophile Granulozyten absolut
/nl
Berechnung
LYA
Lymphozyten absolut
/nl
Berechnung
MONOA
Monozyten absolut
/nl
Berechnung
EOA
Eosinophile absolut
/nl
Berechnung
BASOA
Basophile absolut
/nl
EDTA-Blut
09.03.2015
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
5 - 15
4,5 - 12
4 - 8,5
0 - 10
0-4
20 - 65
25 - 65
40 - 70
1-7
0-5
0-4
0-2
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
1 Jahr
12 Jahre
> 12 Jahre
5 - 15
4,5 - 12
4 - 8,5
0 - 10
0-4
20 - 65
25 - 65
40 - 70
1-7
0-5
0-4
0-2
1 Jahr
2 Jahre
12 Jahre
15 Jahre
> 15 Jahre
1 Jahr
> 1 Jahre
20 - 70
30 - 60
25 - 50
25 - 45
20 - 40
7 - 20
1-9
1 Jahr
2 Jahre
12 Jahre
15 Jahre
> 15 Jahre
1 Jahr
> 1 Jahre
20 - 70
30 - 60
25 - 50
25 - 45
20 - 40
7 - 20
1-9
Seite 2 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
META
Metamyelozyten
%
EDTA-Blut
MYEL
Myelozyten
%
EDTA-Blut
PROM
Promyelozyten
%
EDTA-Blut
BLAST
Blasten
%
EDTA-Blut
PLAS
Plasmazellen
%
EDTA-Blut
ATYP
Atypische Lymphocyten
%
EDTA-Blut
WTEXT
Beurteilung
EDTA-Blut
SEZA
Ausstrich auf Sezaryzellen
EDTA-Blut
NW weibl.
NW männl.
Zelltypisierung
R3_45
T-Lymphozyten CD3/CD45 rel.
%
EDTA-Blut
55 - 84
55 - 84
A3_45
T-Lymphozyten CD3/CD45 abs.
/µl
Berechnung
690 - 2540
690 - 2540
R3_4
T-Helferzellen CD3/CD4 rel.
%
EDTA-Blut
31 - 60
31 - 60
A3_4
T-Helferzellen CD3/CD4 abs.
/µl
Berechnung
410 - 1590
410 - 1590
R3_8
T-Suppressorzellen CD3/CD8 rel.
%
EDTA-Blut
13 - 41
13 - 41
A3_8
T-Suppressorzellen CD3/CD8 abs.
/µl
Berechnung
190 - 1140
190 - 1140
R4
T-Helferzellen CD4 rel.
%
EDTA-Blut
31 - 60
31 - 60
A4
T-Helferzellen CD4 abs.
/µl
Berechnung
410 - 1590
410 - 1590
R19_45
B-Lymphozyten CD19/CD45 rel.
%
EDTA-Blut
6 - 25
6 - 25
A19_45
B-Lymphozyten CD19/CD45 abs.
/µl
Berechnung
90 - 660
90 - 660
R3_HDR
Akt. T-Zellen CD3/HLA-DR rel.
%
EDTA-Blut
8 - 18
8 - 18
A3_HDR
Akt. T-Zellen CD3/HLA-DR abs.
/µl
Berechnung
R16_56
NK-Zellen rel.
%
EDTA-Blut
5 - 27
5 - 27
A16_56
NK-Zellen abs.
/µl
Berechnung
90 - 590
90 - 590
RA4_8
T-Helfer/Suppr. Ratio CD4/CD8
EDTA-Blut
LEUDIF
Leukozytendifferenzierung
EDTA-Blut
LEUDI2
Leukozytendifferenzierung
EDTA-Blut
LEUDI3
Leukozytendifferenzierung
EDTA-Blut
LEUDMB molekularbiolgische Abklärung
HLAT
HLATT
HLATR
KMP
EDTA-Blut
EDTA-Blut
HLA-Typisierung
Abnahmehinweis: 1 ganzes EDTA-Röhrchen erforderlich
Erläuterung: z.B. HLA-DR3, HLA-DR4, HLAB5 , HLA-B5701, HLA-A2, HLA-A29 etc.oder HLA-A,B,C Locus
HLA-Typisierung Transplantation
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Material: 10 ml Vollblut (ohne Gel) + 10 ml Heparinblut + 4 ml EDTA-Blut
Erläuterung: bei Spender: genaue Personalien vom Empfänger, ob und wo bereits typisiert, ev.Befund
HLA Typisierung Knochenmarksp.
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA und 1 Serumröhrchen erforderlich, vorher Rücksprache im Labor empfohlen
Knochenmarkspunktion
Knochenmarkspunktion
Hämatologische Systemerkrankungen - molekulare Charakterisierung
BCRABL
EOPC
BCR-ABL PCR
EDTA-Blut
Erläuterung: Nachgewiesen wird das Philadelphia-Chromosom (Translokation: t(9;22)(q:34;q11))
Indikation: Verdacht auf CML
Hypereosinophilie PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 ganzes, original verschlossenes EDTA-Röhrchen erforderlich
Erläuterung: Nachgewiesen wird das Fusionsgen FIP1L1/PDGFRA am Chromosom 4 (Deletion (del (4) (q12q12))
Indikation: Verdacht auf Hypereosinophilie Syndrom
09.03.2015
Seite 3 von 91
Kürzel
Analyse
IGHPC
IGH-Rearrangement-PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 ganzes, original verschlossenes EDTA-Röhrchen erforderlich
Erläuterung: Nachgewiesen wird ein Immun-IG-Rearragement auf dem Chromosom 14 (IGH-Gen (14q32.3))
Indikation: Klonale Erkankung der B-Zellen: CLL, NHL, Myelom,
Jak2 Val617Phe Mutation
EDTA-Blut
Erläuterung: Nachgewiesen wird eine PunktmutaKon des JAK2 Gen (Val617Phe) (9p24).Über 90 % aller PaKenten
mit Polyzythämia vera, 30-50 % der Patienten mit essentieller Thrombozytose und rund 50 % mit OMF weisen diese
Mutation auf.
Indikation: Diagnostik myeoloproliferativer Erkrankungen. Verdacht auf Polyzythämia vera, Osteomyelofibrose, ess.
Thrombozytose
Jak2 Exon 12 Mutation
EDTA-Blut
JAK2
JAK2E
CALR
TCRGPC
KITD816
KITEX8
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Calreticulin
EDTA-Blut
Erläuterung: CALR Mutationen sind in 80 % der JAK-2 und MPL negativen myeloproliferativen Neoplasien
nachweisbar (ET 67%, PMF 88%). Die 52-bp-Deletion bzw 5-bp-Insertion decken 85 % aller Calreticulin Mutationen
ab. (Klampfl et al, NEJM 2013; 369(25):2379-90)
TCR-Gamma-Rearrangement-PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 ganzes, original verschlossenes EDTA-Röhrchen erforderlich
Erläuterung: Nachgewiesen wird ein TCR-Rearrangement (TCR-Gamma-Gen (Locus 7p15))
Indikation: klonale T-Zellerkrankungen: NHL, T-ALL, T-CLL, Mycosis fungoides, Sézary Syndrom
KIT D816 Exon 17
Knochenmarkspunktion
Erläuterung: Die KIT D816 (Exon 17) und Exon 8 Mutationen kommen in ca. 2% der AML-Patienten vor, vor allem aber
bei Patienten mit t(8:21) und inv(16). Diese Mutationen sind mit einem schlechten overall und disease-free survival
assoziiert, nicht aber bei Patienten mit normalem Karyotyp. (Lit: Schnittger S. et al.: Blood 107: 1791-1799 (2006)
KIT Exon 8
Knochenmarkspunktion
Erläuterung: Die KIT D816 (Exon 17) und Exon 8 Mutationen kommen in ca. 2% der AML-Patienten vor, vor allem aber
bei Patienten mit t(8:21) und inv(16). Diese Mutationen sind mit einem schlechten overall und disease-free survival
assoziiert, nicht aber bei Patienten mit normalem Karyotyp. (Lit: Schnittger S. et al.: Blood 107: 1791-1799 (2006)
Osmotische Erythrozytenresistenz
ERES1
beginnende Hämolyse
%
EDTA-Blut
0,4 - 0,46
0,4 - 0,46
ERES2
komplette Hämolyse
%
EDTA-Blut
0,3 - 0,36
0,3 - 0,36
ERESB
Osmot. Ery-Res.: Beurteilung
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA- und 1 Li-Heparinat-Röhrchen
Hämoglobin-Elektrophorese
HBEPA
Hb A
%
EDTA-Blut
HBEPF
Hb F
%
EDTA-Blut
HBEPA2
Hb A2
%
EDTA-Blut
HBEPTX
Beurteilung
EDTA-Blut
EDTA-Blut
HBEPHOV Hämoglobin-Elektrophorese (Versand)
Abnahmehinweis: 1 ml EDTA erforderlich
Hämolyseparameter
FHB
freies Hämoglobin im Plasma
mg/dl
EDTA-Blut
< 30
< 30
HAPTO
Haptoglobin
mg/dl
Serum
30 - 200
30 - 200
HAEMP
Haemopexin
g/l
Serum
0,5 - 1,5
0,5 - 1,5
PNH
Paroxysmale nächt. Hämoglobinurie
Abnahmehinweis: nicht am Freitag einsenden !
Sichelzellanämiescreening
HBSS
HBFK
EDTA-Blut
EDTA-Blut
EDTA-Blut
< 0,2
fetales Hämoglobin (Kleihauertest) %o
Abnahmehinweis: Nur nach vorheriger Rücksprache im Labor anfordern. Probe nur wenige Stunden haltbar.
09.03.2015
Seite 4 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Lymphozytensubtypisierung aus Feinnadelpunktion
LK10
Zellzahl
/µl
LK-Punktion
LK20
Lymphozyten (CD45)
%
LK-Punktion
LK30
T+B+NK-Zellen
%
LK-Punktion
LK40
T-Zellen (CD3)
%
LK-Punktion
LK50
B-Zellen (CD19)
%
LK-Punktion
LK60
T-Helper-Zellen (CD3+CD4+)
%
LK-Punktion
LK70
T-Supressor-Zellen (CD3+CD8+)
%
LK-Punktion
LK80
CD4/CD8-Ratio
LK-Punktion
LK90
Zytotox. T-Zellen (CD3+CD16+CD56+)%
LK-Punktion
LK100
Aktivierte T-Zellen (CD3+HLA-DR+)
%
LK-Punktion
LK110
NK-Zellen (CD3-CD16+CD56+)
%
LK-Punktion
LK120
CD4+CD8+
%
LK-Punktion
LK130
CD5/CD19
%
LK-Punktion
LK140
CD20/CD19
%
LK-Punktion
LK150
CD23/CD19
%
LK-Punktion
LK151
CD23+/CD20-/CD19+
%
LK-Punktion
LK152
CD23+/CD20+/CD19+
%
LK-Punktion
LK160
CD10/CD19
%
LK-Punktion
LK170
Kappa/Lambda
LK-Punktion
KLON
Klonalität
EDTA-Blut
Thrombozyten
THROMB Thrombozyten
/nl
EDTA-Blut
1d
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
TTEXT
Beurteilung
EDTA-Blut
PFA
Plättchen-Funktions-Analyse
Abnahmehinweis: im Labor erfragen
Thrombozyten - Antikörper
im Labor erfragen
THRAK
80 - 190
80 - 210
80 - 250
140 - 440
140 - 440
150 - 350
1d
7d
30 d
1 Jahr
16 Jahre
> 16 Jahre
80 - 190
80 - 210
80 - 250
140 - 440
140 - 440
150 - 350
EDTA-Blut
Blutzuckerstoffwechsel
Für Blutzuckerbestimmung sollte immer ein Na-Fluordiröhrchen verwendet werden, wenn ein Probentransport erforderlich ist,
da durch die Glykolyse falsch niedrige Ergebnisse gefunden werden.
mg/dl
Serum
60 - 100
60 - 100
BZNUE
Blutzucker nüchtern
Abnahmehinweis: Bei Einsendung Fluorid-Röhrchen zur Stabilisierung verwenden.
mg/dl
Serum
80 - 150
80 - 150
BZPPR
Blutzucker postprandial
Abnahmehinweis: Bei Einsendung Fluorid-Röhrchen zur Stabilisierung verwenden.
BZ11H
Blutzucker 11 Uhr Wert
mg/dl
Serum
80 - 150
80 - 150
BZ13H
Blutzucker 13 Uhr Wert
mg/dl
Serum
80 - 160
80 - 160
BZ15H
Blutzucker 15 Uhr Wert
mg/dl
BZ-15H
80 - 160
80 - 160
< 180
< 180
50 - 140
50 - 140
BZ30
Blutzucker nach 30 Min.
mg/dl
Fluorid-Plasma
BZ60
Blutzucker nach 60 Min.
mg/dl
Fluorid-Plasma
BZ90
Blutzucker nach 90 Min.
mg/dl
Fluorid-Plasma
BZ120
Blutzucker nach 120 Min.
mg/dl
Fluorid-Plasma
HZ60
Harnzucker nach 60 min
HZ120
Harnzucker n. Belastung
Harn
g/dl
Harn nach 2h
09.03.2015
Seite 5 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
FRUC
Fructosamin
µmol/l
Serum
< 285
< 285
HBA1C
HBA1c
%
EDTA-Blut
<6
<6
mmol/mol
EDTA-Blut
13,7 - 42,1
13,7 - 42,1
HBA1CM HBA1c IFCC
NW weibl.
NW männl.
Glukose - Atemtest
BZPNU
Glukose Atemtest nüchtern
ppH2
im Labor erfragen
BZP15
Glukose Atemtest 15 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP30
Glukose Atemtest 30 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP45
Glukose Atemtest 45 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP60
Glukose Atemtest 60 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP75
Glukose Atemtest 75 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP90
Glukose Atemtest 90 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP105
Glukose Atemtest 105 min
ppH2
im Labor erfragen
BZP120
Glukose Atemtest 120 min
ppH2
im Labor erfragen
Fruktoseintoleranz
FRU15
Fructosebelastung BZ nach 15 min
mg/dl
Serum
FRU30
Fructosebelastung BZ nach 30 min
mg/dl
Serum
FRU60
Fructosebelastung BZ nach 60 min
mg/dl
Serum
FRPNU
Fruktose Atemtest nüchtern
ppH2
im Labor erfragen
FRP30
Fruktose Atemtest 30 min
ppH2
im Labor erfragen
FRP60
Fruktose Atemtest 60 min
ppH2
im Labor erfragen
FRP90
Fruktose Atemtest 90 min
ppH2
im Labor erfragen
FRP120
Fruktose Atemtest 120 min
ppH2
im Labor erfragen
FRUPC
Fruktose Intoleranz Genanalyse
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Blut und Einverständniserklärung
Erläuterung: bestimmt wird: ALDOB A 149P, ALDOB A 174D, ALDOB N 334K
Laktoseintoleranz
LAC15
Lactosebelastung BZ nach 15 min
mg/dl
Serum
LAC30
Lactosebelastung BZ nach 30 min
mg/dl
Serum
LAC60
Lactosebelastung BZ nach 60 min
mg/dl
Serum
LAPNU
LAP30
ppH2
im Labor erfragen
Laktose Atemtest nüchtern
Abnahmehinweis: Anwesenheit des Patienten im Labor erforderlich
Laktose Atemtest 30 min
ppH2
im Labor erfragen
LAP60
Laktose Atemtest 60 min
ppH2
im Labor erfragen
LAP90
Laktose Atemtest 90 min
ppH2
im Labor erfragen
LAP120
Laktose Atemtest 120 min
ppH2
im Labor erfragen
LACTX
Lactosebelastung Beurteilung
LACPC
Laktose Intoleranz Genanalyse
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Blut und Einverständniserklärung
Erläuterung: bestimmt wird: LCT Gen-13910T>C
Berechnung
Sorbitintoleranz
SOR15
Sorbitbelastung BZ nach 15 min
mg/dl
Serum
SOR30
Sorbitbelastung BZ nach 30 min
mg/dl
Serum
SOR60
Sorbitbelastung BZ nach 60 min
mg/dl
Serum
SOR120
Sorbitbelastung BZ nach 120 min
mg/dl
Fluorid-Plasma
SOPNU
Sorbit Atemtest nüchtern
ppH2
im Labor erfragen
SOP30
Sorbit Atemtest 30 min
ppH2
im Labor erfragen
SOP60
Sorbit Atemtest 60 min
ppH2
im Labor erfragen
09.03.2015
Seite 6 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
SOP90
Sorbit Atemtest 90 min
ppH2
im Labor erfragen
SOP120
Sorbit Atemtest 120 min
ppH2
im Labor erfragen
NW männl.
Leberstoffwechsel
AMMON Ammoniak
µmol/l
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: EDTA-Blut sofort und gekühlt weiterleiten, nur 2 h haltbar.
BILI
Bilirubin
mg/dl
Serum
4d
1d
2d
6d
> 6 Jahre
BILID
Bilirubin direkt
mg/dl
Serum
12 - 38
< 13
<8
< 14
< 13
< 1,2
< 0,25
17 - 47
4d
1d
2d
6d
> 6 Jahre
< 13
<8
< 14
< 13
< 1,2
< 0,25
BILIN
Bilirubin indirekt
mg/dl
Berechnung
ASAT
ASAT (GOT) 37C
U/l
Serum
10 - 35
10 - 50
ALAT
ALAT (GPT) 37C
U/l
Serum
10 - 35
10 - 50
GGT
GGT 37C
U/l
Serum
AP
Alk. Phosphatase 37C
U/l
Serum
APISO
AP-Isoenzyme
APIL1
AP-Isoenzym Leber 1
%
Serum
APIL2
AP-Isoenzym Leber 2
%
Serum
APIK
AP-Isoenzym Knochen
%
Serum
APIIN
AP-Isoenzym Intestinal
%
Serum
CHE
Cholinesterase 37C
U/l
Serum
LDH
CAER
CU
GALLS
6 mon
1 Jahr
12 Jahre
18 Jahre
> 18 Jahre
1 Jahr
11 Jahre
15 Jahre
> 15 Jahre
15 - 122
4 - 22
4 - 22
4 - 24
5 - 39
85 - 400
40 - 230
40 - 700
35 - 104
6 mon
1 Jahr
12 Jahre
18 Jahre
> 18 Jahre
1 Jahr
11 Jahre
15 Jahre
> 15 Jahre
15 - 122
4 - 22
4 - 22
4 - 42
10 - 66
85 - 400
40 - 230
40 - 700
40 - 129
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
1 - 31
18 - 72
1-7
1 - 14
62 - 100
20 - 74
< 14
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
12 Jahre
> 12 Jahre
1 - 31
18 - 72
1-7
1 - 14
62 - 100
20 - 74
< 14
Serum
39 Jahre 4260 - 11250 39 Jahre 5320 - 12920
> 39 Jahre 3900 - 10800 > 39 Jahre 4600 - 11500
5320 - 12920
5320 - 12920
LDH 37C
U/l
Serum
30 d
125 - 760
30 d
125 - 760
1 Jahr
190 - 450
1 Jahr
190 - 450
6 Jahre
135 - 370
6 Jahre
135 - 370
15 Jahre 100 - 300
15 Jahre 100 - 300
> 15 Jahre 135 - 214
> 15 Jahre 135 - 225
Coeruloplasmin
mg/dl
Serum
16 - 45
15 - 30
Erläuterung: erniedrigt: Mb. Wilson, Menkes Erkrankung, nutriKver Kupfermangelerhöht: Akute Phase Protein,
orale Kontrazeptiva, Östrogenersatzpräperate, Gravidität
Indikation: Ungeklärte Hepatopathien, neuro-psychiatrische Symptomatik, neurodegenerative Syndrome im
Kindesalter, hypochrome, mikrozytäre, Eisen-refraktäre Anämie.
Kupfer
µg/dl
Serum
65 - 165
65 - 165
Erläuterung: freies Kupfer Berechnung für Angabe in µmol/l: Cu*0,157 - Cp*0,075Beurteilung: Beim gesunden
Patienten sollte der Anteil des freien Kupfer weniger als 10% betragen. Beim M. Wilson findet man Werte über 30%
des Gesamtkupfers.
µmol/l
Serum
0 - 10
0 - 10
Gallensäuren
Abnahmehinweis: Mindestmenge 500 µl
09.03.2015
Seite 7 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
cardiale Marker
CK
CK gesamt 37C
U/l
Serum
26 - 140
38 - 174
CKMB
CK-MB 37C
U/l
Serum
< 24
< 24
CKMBM
CK-MB Massenkonzentration
µg/l
Serum
< 5,3
< 5,3
TROPO
PBNP
Troponin T Cardiac Reader
µg/l
Lithium-Heparinat
< 0,03
< 0,03
<0.03 µg/l : kein Hinweis auf eine Myocardschädigung
0.03 - 0.1 µg/l : Graubereich - eine Myocardschädigung ist möglich
>0.1 µg/l : eindeutig erhöhter Troponin-T Wert
Troponin T high sensitive
pg/ml
Serum
< 14
< 14
Erläuterung: <14 pg/ml: kein Hinweis auf Myokardschädigung.15-52 pg/ml: mögliche Myokardschädigung.>52
pg/ml: hoch wahrscheinliche akute Myokardschädigung.
pro BNP
pg/ml
Serum
< 150
< 100
PRBNP
pro BNP Cardiac Reader
TROP
pg/ml
Lithium-Heparinat
5 - 334
5 - 334
Pankreas
AMY
Alpha Amylase IFCC 37C
U/l
Serum
28 - 100
28 - 100
HAMY
Alpha Amylase im Harn
U/l
Harn
10 - 500
10 - 500
LIPA
Lipase 37C
U/l
Serum
PAMY
13 - 60
13 - 60
23 - 300
23 - 300
Erläuterung: Referenzbereich methodenabhängig. Bitte entnehmen Sie den gültigen Wert dem jeweiligen Befund.
Pankreas-Elastase im Serum
ng/ml
Serum
< 3,5
< 3,5
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Pankreas-Amylase 37C
U/l
Serum
15 - 53
15 - 53
PHAMY
Pankreas-Amylase im Harn
U/l
Harn
< 450
< 450
A1AT
Alpha-1-Antitrypsin
mg/dl
Serum
90 - 200
90 - 200
A1ATS
Alpha-1-Antitrypsin im Stuhl
Erläuterung: =Hepatotrypsin
U/ml
Stuhl
< 27,5
< 27,5
HST
Harnstoff
mg/dl
Serum
< 50
< 50
RN
Reststickstoff
mg/dl
Berechnung
0 - 35
0 - 35
BUN
BUN (Harnstoff-Stickstoff)
mg/dl
Berechnung
KR
Kreatinin
mg/dl
Serum
GEW
Gewicht des Patienten
kg
Serum
GFR
glom. Filtrationsrate Levey
ml/min/1.73 Berechnung
70 -
70 -
GFRE
glom. Filtrationsrate CKD-EPI 2009
ml/min/1.73 Berechnung
70 -
70 -
GFRC
glom. Filtrationsrate Cockroft-Gault ml/min
Berechnung
CYSC
Cystatin C
mg/l
Serum
HKR
Kreatinin im Harn
mg/dl
Harn
0,61 - 0,95
0,73 - 1,17
1,37 - 1,89
30 - 300
HKR24
Kreatinin /24h Harn
g/24h
Berechnung
0,8 - 2
1 - 2,5
HPKR
Protein/Kreatinin-Ratio
Berechnung
< 0,2
< 0,2
HAKR
Albumin/Kreatinin-Ratio
g/g
Berechnung
Erläuterung: Berechneter Wert aus Mikroalbumin und Kreatinin im Harn: MIKRO / HKR * 0.01
PELA
Niere
09.03.2015
3 Jahre
13 Jahre
19 Jahre
> 19 Jahre
> 1 Jahre
1 Jahr
1 mon
11 - 36
15 - 36
18 - 45
< 23
< 1,1
3 Jahre
13 Jahre
19 Jahre
> 19 Jahre
> 1 Jahre
1 Jahr
1 mon
11 - 36
15 - 36
18 - 45
< 23
< 1,1
0,61 - 0,95
0,73 - 1,17
1,37 - 1,89
30 - 300
Seite 8 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
HCKR
Calcium/Kreatinin Ratio
mmol/mmol Berechnung
CLR
Glomerulumfiltrat
ml/min
Berechnung
HS
Harnsäure
mg/dl
Serum
< 1,5
< 1,25
<1
< 0,7
< 0,6
54 - 76
64 - 108
120 - 145
72 - 110
71 - 121
50 - 102
50 - 98
45 - 75
37 - 61
27 - 55
26 - 42
2,5 - 5,7
ACE
Serum
12 - 68
12 - 68
BIC
Angiotensin conv. Enzym
U/ml
Abnahmehinweis: 0,5 ml Serum erforderlich
Bicarbonat
mmol/l
Serum
21 - 28
21 - 28
OSM
Osmolalität im Serum
Serum
280 - 300
280 - 300
KOD
Koloid osmotischer Druck
1,5 - 8,1
1,5 - 8,1
mmol/kg
NW weibl.
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
10 Jahre
18 Jahre
2 mon
1 Jahr
16 Jahre
29 Jahre
39 Jahre
49 Jahre
59 Jahre
69 Jahre
79 Jahre
89 Jahre
> 89 Jahre
NW männl.
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
10 Jahre
18 Jahre
2 mon
1 Jahr
16 Jahre
29 Jahre
39 Jahre
49 Jahre
59 Jahre
69 Jahre
79 Jahre
89 Jahre
> 89 Jahre
< 1,5
< 1,25
<1
< 0,7
< 0,6
54 - 76
64 - 108
120 - 145
94 - 140
85 - 137
76 - 120
67 - 109
54 - 98
49 - 79
30 - 60
26 - 44
3,4 - 7
im Labor erfragen
Chemischer Befund: sonstige Analyte
ALDOL
Aldolase
ALK
CGRAPH
Alkohol
%o
Serum
Abnahmehinweis: Blut sofort luftdicht verschlossen weiterleiten. NICHT zentrifugieren.
CDT - HPLC
%
Serum
< 2,5
< 2,5
< 1,8
< 1,8
Erläuterung: Referenzbereich methodenabhängig. Bitte entnehmen Sie den gültigen Wert dem jeweiligen Befund.
CDT - Kapillarelektrophorese
%
Serum
< 1,3
< 1,3
bis 1,3 % : normal.
1,3 - 1,6 %: möglicher Alkoholabusus, Kontrolle ratsam.
über 1,6 %: starker Verdacht auf Alkoholabusus (>60 g Ethanol/Tag)
CDT Graph
Serum
ETG
Ethylglucuronid
CDTH
CDTK
HOMOCY Homocystein
LAKT
LYS
MYOS
U/l
Serum
mg/l
Harn
µmol/l
Serum
< 0,1
< 0,1
> 65 Jahre < 16
> 65 Jahre < 16
15 Jahre
<8
15 Jahre
<8
65 Jahre
< 12
65 Jahre
< 12
Abnahmehinweis: Patient muss nüchtern sein. Probe muss möglichst frisch sein.
Erläuterung: Achtung: Der Homocysteinwert steigt mit der Lagerungsdauer.Wenn eine soforKge Analyse nicht
möglich ist, muss das Serum abzentrifugiert werden.
mmol/l
Fluorid-Plasma
0,5 - 2,2
0,5 - 2,2
Laktat
Abnahmehinweis: Fluorid Röhrchen am gleichen Tag gekühlt weiterleiten
Lysozym (S)
µg/l
Serum
700 - 2580
700 - 2580
Abnahmehinweis: Serum sofort nach Abnahme einfrieren. Auch aus Harn möglich ( 4-5 ml)
Indikation: Früherkennung von Nierentransplantat-Abstoßungsreaktionen, Diagnose und Verlauf bei Mb. Crohn,
Unterscheidung und Verlaufskontrolle von Leukosen, Verlaufs- und Therapiekontrolle kindlicher Harnwegsinfekte,
Differentialdiagnose zwischen viraler und bakterieller Meningitis bei Kindern, Erkennung einer Sepsis bei
Neugeborenen
Myoglobin im Serum
µg/l
Serum
< 58
< 72
09.03.2015
Seite 9 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
PBDA
Porphobilinogendesaminase
nmol/l/s
Indikation: akute intermittierende Porphyrie
Material
NW weibl.
NW männl.
Lithium-Heparinat
13,3 - 24,7
13,3 - 24,7
Fettstoffwechsel
TRI
Triglyceride
mg/dl
Serum
40 - 175
40 - 175
CHOL
Cholesterin
mg/dl
Serum
140 - 200
140 - 200
HDL
HDL - Cholesterin
mg/dl
Serum
45 -
35 -
RISK
Quotient Chol/HDL
Berechnung
Erläuterung: Berechneter Wert aus Cholesterin / HDL
LDL - Cholesterin
mg/dl
Berechnung
<5
<5
< 150
< 150
oxidiertes LDL
ng/ml
Serum
Abnahmehinweis: 2 ml Serum am Abnahmetag einsenden
VLDL-Cholesterin
mg/dl
Berechnung
< 235
< 235
< 20
< 20
LDL
OXLDL
VLDL
FETT
ULKFS
APOA
APOB
LPA
CRPH
LEPTIN
ADIPO
PIPE
PHY
Fettsäuren Profil
Serum
Abnahmehinweis: 1 ganzes Vollblutröhrchen oder Serum erforderlich
Serum
Überlangkettige Fettsäuren
Abnahmehinweis: Patient muss nüchtern sein, am Vortag keine Erdnüsse, fette Milch und fette Käse
Indikation: M. Zellweger und andere peroxisomale Erkrankungen
Apolipoprotein A-1
mg/dl
Serum
108 - 225
Abnahmehinweis: Patient muss nüchtern sein
Apolipoprotein B
mg/dl
Serum
60 - 117
104 - 202
66 - 133
Lipoprotein (a)
nmol/l
Serum
< 75
< 75
Abnahmehinweis: Patient muss nüchtern sein
CRP high-sensitive
mg/dl
Serum
< 0,1
< 0,1
Erläuterung: Inflammatorischer Risikofaktor der Arteriosklerose
Leptin
ng/ml
Serum
8 - 18
8 - 18
Erläuterung: Leptin ist ein Adipocytokin, das an der Regulierung von Hungergefühl und Fettstoffwechsel beteiligt ist.
Erhöhte Werte bei adipösen Patienten können auf eine Leptinresitenz hinweisen.
Indikation: - V.a. Leptinresistenz bei Adipositas
Adiponektin (GBP-28)
µg/ml
Serum
µmol/l
Serum
0,7 - 2,6
0,7 - 2,6
Pipecolinsäure
Abnahmehinweis: Patient muss nüchtern sein, am Vortag keine Erdnüsse, fette Milch und fette Käse
Erläuterung: Teil des Profils für überlange Fettsäuren. insb. bei PEX10 od. PEX12-Anomalien. (wissenschaftlicher
Parameter)
Phytansäure
µg/ml
Serum
<4
<4
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Indikation: Lipidspeichererkrankung
Eisenstoffwechsel
FE
Eisen
µg/dl
Serum
Erläuterung: Berechneter Wert aus: FE / TRANSF * 70.9
Eisen nach Belastung
µg/dl
Serum n. Eisengabe
50 - 140
70 - 170
100 - 400
100 - 400
100 - 350
100 - 350
EBK
Freie Eisenbindung
µg/dl
Berechnung
Erläuterung: Berechneter Wert aus: totale Eisenbindung - Eisen
Totale Eisenbindung
µg/dl
Berechnung
250 - 450
250 - 450
TRANSF
Transferrin
mg/dl
Serum
200 - 360
200 - 360
TFS
Transferrinsättigung
%
Berechnung
FEB
FBK
09.03.2015
5 Jahre
9 Jahre
14 Jahre
19 Jahre
> 19 Jahre
7 - 44
17 - 42
11 - 36
6 - 33
16 - 45
5 Jahre
9 Jahre
14 Jahre
19 Jahre
> 19 Jahre
7 - 44
17 - 42
11 - 36
6 - 33
16 - 45
Seite 10 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
FER
Ferritin
µg/l
Serum
B2TRF
PHEP
NW weibl.
18 Jahre 10 - 180
50 Jahre 10 - 160
> 50 Jahre 20 - 300
Beta-2-Trace-Protein
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Serum und Nasensekret erforderlich!
Pro Hepcidin
ng/ml
Serum
74 - 138
Indikation: Eisenmangel (frgl. Resoptionsstörung), Eisenüberladung (Hämochromatose)
NW männl.
18 Jahre 10 - 180
50 Jahre 30 - 300
> 50 Jahre 30 - 350
74 - 138
Elektrolyte
NA
Natrium
mmol/l
Serum
135 - 150
135 - 150
K
Kalium
mmol/l
Serum
3,5 - 5,4
3,5 - 5,4
KIZ
Kalium intrazellulär
mmol/l
Natrium-Heparinat
88 - 130
88 - 130
Abnahmehinweis: 1 Na-Heparinat und ein Serumröhrchen einsenden.
Calcium
mmol/l
Serum
12 Jahre 2,2 - 2,7
12 Jahre 2,2 - 2,7
> 12 Jahre 2,05 - 2,4
> 12 Jahre 2,05 - 2,4
60 Jahre 2,15 - 2,5
60 Jahre 2,15 - 2,5
90 Jahre 2,2 - 2,55
90 Jahre 2,2 - 2,55
18 Jahre 2,1 - 2,55
18 Jahre 2,1 - 2,55
2 Jahre
2,25 - 2,75 2 Jahre
2,25 - 2,75
10 d
1,9 - 2,6
10 d
1,9 - 2,6
Erläuterung: erniedrigt: Ca- Absorptionsstörung, Vitamin D - Mangel, Hypoparathyreoidismus, chronische
Niereninsuffizienz, nephroKsches Syndrom, Leberzirrhose, Tumore, akute PankreaKKs, Medikamenteerhöht:
neoplastische Erkrankungen, Hyperparathyreoidismus Vitamin D induziert, Vitamin A
Überdosierung,Hyperthyreose, Mb. Addison, Thiazid MedikaKon, Milch-Alkali-Syndrom, familäre hypocalciurische
Hypercalcämie
im Labor erfragen
Calcium ionisiert
CA
CAI
CAV
CL
Calcium im Vollblut
mg/dl
EDTA-Blut
4,6 - 6,6
4,6 - 6,6
Erläuterung: erniedrigt: Ca- Absorptionsstörung, Vitamin D - Mangel, Hypoparathyreoidismus, chronische
Niereninsuffizien, nephroKsches Syndrom, Leberzirrhose, Tumore, akute PankreaKKs, Medikamenteerhöht:
neoplastische Erkrankungen, Hyperparathyreoidismus Vitamin D induziert, Vitamin A Überdosierung, Hyperthyreose,
Mb. Addison, Thiazid Medikation, Milch-Alkali-Syndrom, familäre hypocalciurische Hypercalcämie
Chloride
mmol/l
Serum
94 - 111
94 - 111
MG
Magnesium
MGIZ
Magnesium intrazellulär
mmol/l
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA und ein Serumröhrchen einsenden.
Phosphor
mmol/l
Serum
P
mmol/l
Serum
0,65 - 1,05
0,65 - 1,05
1,8 - 2,6
1,8 - 2,6
1 Jahr
1,6 - 2,6
14 Jahre 1,3 - 2,1
> 14 Jahre 0,6 - 1,6
1 Jahr
1,6 - 2,6
14 Jahre 1,3 - 2,1
> 14 Jahre 0,6 - 1,6
Rheumadiagnostik
ASLO
ASLO quantitativ
IU/ml
Serum
< 200
< 200
ASTA
Antistaphylolysin
IU/ml
Serum
0-2
0-2
RF
IU/ml
Serum
< 14
< 14
RFSG
Rheumafaktor quantitativ
Indikation: Rheumatoid-Arthritis
Rheumafaktor Subklasse IgG
U/ml
Serum
0 - 20
0 - 20
RFSA
Rheumafaktor Subklasse IgA
Serum
RFSM
Rheumafaktor Subklasse IgM
Serum
WAAL
Waaler - Rose
Serum
KRYO
Kryoglobuline
Serum - 37 °C
Abnahmehinweis: Abnahme im Labor erforderlich
IU/ml
Serum
Anti-Streptokokken-DNase B
< 200
< 200
ADNB
09.03.2015
Seite 11 von 91
Kürzel
Analyse
ASH
Anti-Streptokokken-Hyaluronidase U/ml
Abnahmehinweis: 2 ml Serum erforderlich
HLA B27
HLAB27
Einheit
Material
NW weibl.
Serum
NW männl.
< 300
< 300
6 - 8,5
6 - 8,5
EDTA-Blut
Proteindiagnostik
GE
Gesamteiweiss
g/dl
Serum
IGA
Immunglobulin A
mg/dl
Serum
IGG
Immunglobulin G
mg/dl
Serum
IGM
Immunglobulin M
mg/dl
Serum
IGD
Immunglobulin D
mg/dl
Serum
IGGS1
IgG Subklasse1
mg/dl
Serum
IGGS2
IgG Subklasse2
mg/dl
Serum
09.03.2015
30 d
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
10 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
30 d
3 mon
6 mon
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
9 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
30 d
3 mon
6 mon
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
9 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
7 - 94
10 - 130
20 - 220
50 - 345
40 - 300
50 - 300
45 - 395
70 - 400
700 - 1600
250 - 750
180 - 800
300 - 1000
350 - 1000
500 - 1300
600 - 1300
700 - 1400
700 - 1600
10 - 30
10 - 70
20 - 100
30 - 100
40 - 140
40 - 180
40 - 160
40 - 150
40 - 230
0,13 - 15
30 d
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
10 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
30 d
3 mon
6 mon
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
9 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
30 d
3 mon
6 mon
1 Jahr
2 Jahre
5 Jahre
9 Jahre
13 Jahre
> 13 Jahre
7 - 94
10 - 130
20 - 220
50 - 345
40 - 300
50 - 300
45 - 395
70 - 400
700 - 1600
250 - 750
180 - 800
300 - 1000
350 - 1000
500 - 1300
600 - 1300
700 - 1400
700 - 1600
10 - 30
10 - 70
20 - 100
30 - 100
40 - 140
40 - 180
40 - 160
40 - 150
40 - 230
0,13 - 15
4 Jahre
6 Jahre
> 6 Jahre
1 Jahr
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
9 Jahre
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
4 Jahre
> 4 Jahre
6 Jahre
1 Jahr
270 - 810
300 - 840
405 - 1011
140 - 620
170 - 650
220 - 720
240 - 780
350 - 910
370 - 930
370 - 910
100 - 400
110 - 485
85 - 330
40 - 140
50 - 180
55 - 200
65 - 220
169 - 786
70 - 255
41 - 130
4 Jahre
6 Jahre
> 6 Jahre
1 Jahr
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
9 Jahre
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
4 Jahre
> 4 Jahre
6 Jahre
1 Jahr
270 - 810
300 - 840
405 - 1011
140 - 620
170 - 650
220 - 720
240 - 780
350 - 910
370 - 930
370 - 910
100 - 400
110 - 485
85 - 330
40 - 140
50 - 180
55 - 200
65 - 220
169 - 786
70 - 255
41 - 130
Seite 12 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
IGGS3
IgG Subklasse3
mg/dl
Serum
IGGS4
C3
C4
ALBQ
PRALB
SAA
TFRL
NW weibl.
NW männl.
11 - 85
1 Jahr
11 - 85
12 - 87
1,5 Jahre 12 - 87
14 - 91
2 Jahre
14 - 91
19 - 93
3 Jahre
19 - 93
16 - 96
4 Jahre
16 - 96
17 - 97
6 Jahre
17 - 97
20 - 104
9 Jahre
20 - 104
22 - 109
12 Jahre 22 - 109
24 - 116
18 Jahre 24 - 116
11 - 85
> 18 Jahre 11 - 85
IgG Subklasse4
mg/dl
Serum
0 - 0,8
1 Jahr
0 - 0,8
0 - 26
1,5 Jahre 0 - 26
0 - 41
2 Jahre
0 - 41
0,6 - 69
3 Jahre
0,6 - 69
3 - 201
> 3 Jahre 3 - 201
1 - 94
4 Jahre
1 - 94
2 - 116
6 Jahre
2 - 116
3 - 158
9 Jahre
3 - 158
4 - 190
12 Jahre 4 - 190
5 - 196
18 Jahre 5 - 196
C3 - Komplement
mg/dl
Serum
90 - 180
90 - 180
Erläuterung: erniedrigt:Hereditär: meist autosomal rezessiv, führt zu schweren InfekKonen, erhöhtes Risiko für
GlomerulonephriKs, SLEErworben: Im Rahmen von Immunkomplexerkrankungen , durch verstärkte proteolyKsche
DegradaKon in Folge von System- bzw. Organerkrankungenerhöht: Akute-Phase-Protein
C4 - Komplement
mg/dl
Serum
10 - 40
10 - 40
Erläuterung: erniedrigt: Hereditär: meist autosomal rezessiv u. heterozygot, da in 4 Genen des MHC-Systems
codiert, PrädisposiKon für SLEErworben: Im Rahmen von Immunkomplexerkrankungen , durch verstärkte
proteolyKsche DegradaKon in Folge von System- bzw. Organerkrankungenerhöht: Akute-Phase-Protein
Albumin quantitativ
g/dl
Serum
3,5 - 5
3,5 - 5
Präalbumin im Serum
mg/dl
Serum
Erläuterung: Synonym: Transthyretin, Praealbumin
mg/l
Serum
Serum Amyloid A
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Transferrin Rezeptor löslich
mg/l
Serum
1 Jahr
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
> 18 Jahre
1 Jahr
1,5 Jahre
2 Jahre
3 Jahre
> 3 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
18 Jahre
20 - 40
20 - 40
< 6,4
< 6,4
1,76 - 4,6
2,16 - 4,5
Elektrophorese
ALB
Albumin
%
Serum
54,7 - 69,7
54,7 - 69,7
ALPH1
Alpha-1-Globulin
%
Serum
2,6 - 5
2,6 - 5
ALPH2
Alpha-2-Globulin
%
Serum
4,9 - 10,5
4,9 - 10,5
BETA1
Beta-1-Globulin
%
Serum
5,4 - 9,2
5,4 - 9,2
BETA2
Beta-2-Globulin
%
Serum
2,4 - 7,1
2,4 - 7,1
GAMMA
Gamma-Globulin
%
Serum
9,7 - 18,9
9,7 - 18,9
IMM
Immunotyping
IMMUN
LEPHO
Immunfixation
Serum
Indikation: M-Gradient in der Serumelektrophorese, Verdacht auf monoklonale Gammopathie
Harn
Immunfixation im Harn
Indikation: Verdacht auf Myelom
Liquor Elektrophorese
Liquor
OLKB
Oligokonale Banden im Liquor
GEL
Gesamteiweiß im Liquor
BENCE
Berechnung
Liquor
mg/dl
Liquor
09.03.2015
3 - 50
3 - 50
Seite 13 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Leichtketten, freie
LKFAK
freie Leichtketten Kappa (binding site)
mg/l
Serum
3,3 - 19,4
3,3 - 19,4
LKFAL
freie Leichtketten Lambda (binding site)
mg/l
Serum
5,71 - 26,3
5,71 - 26,3
LKFAR
freie Leichtketten Ratio (binding site)
Berechnung
LKFKH
freie Leichtketten Kappa im Harn
mg/l
Harn
0,26 - 1,65
0,37 - 3,1
< 25,8
0,26 - 1,65
0,37 - 3,1
< 25,8
LKFLH
freie Leichtketten Lambda im Harn mg/l
Harn
< 11,3
< 11,3
LKFRH
freie Leichtketten Ratio im Harn
Berechnung
Leichtketten, gebundene
LKGK
gebundene Leichtketten Kappa
mg/dl
Serum
173 - 383
173 - 383
LKGL
gebundene Leichtketten Lambda
mg/dl
Serum
81 - 192
81 - 192
LKGR
gebundene Leichtketten Ratio
Berechnung
1,47 - 2,95
1,47 - 2,95
Hevylite-Leichtketten
LKHGK
Hevylite-HLC IgG Kappa
mg/dl
Serum
403 - 978
403 - 978
LKHGL
Hevylite-HLC IgG Lambda
mg/dl
Serum
197 - 571
197 - 571
LKHGR
Hevylite-HLC IgG Ratio
Berechnung
0,98 - 2,75
0,98 - 2,75
LKHAK
Hevylite-HLC IgA Kappa
mg/dl
Serum
48 - 282
48 - 282
LKHAL
Hevylite-HLC IgA Lambda
mg/dl
Serum
36 - 198
36 - 198
LKHAR
Hevylite-HLC IgA Ratio
Berechnung
0,8 - 2,04
0,8 - 2,04
Blutgruppenserologie
BG
RH
Blutgruppe
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: Serum und EDTA erforderlich
EDTA-Blut
Blutgruppe
Erläuterung: Dieses Kürzel wird nur für den Hinweis auf frühere Blutgruppenbestimmungen verwendet.
Rhesusformel
Berechnung
SGP
Serum-Gegenprobe
BGVW
EDTA-Blut
COOMBS Indirekter Coombs
Abnahmehinweis: Serum und EDTA erforderlich
COOMDI Direkter Coombs-Test
Abnahmehinweis: Serum und EDTA erforderlich
AKS
Antikörpersuchtest
EDTA-Blut
AKD
AK-Differenzierung
Serum
AKDT
Antikörpertiter
Serum
AKDE
Erythrozytenantigene
Serum
HLAB51
HLA B51
EDTA-Blut
HLADR
HLA-DR
EDTA-Blut
KELL
Kell
EDTA-Blut
KAEL
Serum - 37 °C
Kälteagglutinationsreaktion
Abnahmehinweis: Blutabnahme bei uns im Labor
Kälteagglutinine i.Coombs
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Blutabnahme bei uns im Labor: 1 VB und 2 EDTA Vollblut muß bei 37° gerinnen
KAELC
EDTA-Blut
EDTA-Blut
Gerinnung
PTT
Part.Thromboplastinzeit (PTT)
sec
Na-Citrat 1:10
KAPTT
Kaolin PTT
sec
Na-Citrat 1:5 (BSG)
09.03.2015
26,4 - 37,5
22 - 28,4
22,1 - 28,1
26,4 - 37,5
22 - 28,4
22,1 - 28,1
Seite 14 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
BLTZ
Blutungszeit
PTZ
%
TZ
Prothrombinzeit (PTZ)
Normbereich: 70 - 130%
Therapeut. Bereich: 15 - 35%
INR für PTZ
Therapeut. Bereich 2.0 - 4.5
Thrombotest (TT)
Normbereich: 60 - 100%
Therapeut. Bereich: 5 - 15%
INR für Thrombotest
Therapeut. Bereich 2.0 - 4.5
Thrombinzeit
sec
Na-Citrat 1:10
< 21
< 21
FIBR
Fibrinogen
mg/dl
Na-Citrat 1:10
180 - 350
180 - 350
AT3
Antithrombin III
%
Na-Citrat 1:10
79,4 - 112
79,4 - 112
APC
APC-Resistenz
Ratio
Na-Citrat 1:10
Beurteilung:
> 3.0 normale APC-Resistenz
1.4 - 2.2 verminderte APC-Resistenz (erhöhtes thromboembolisches Risiko)
0.9 - 1.1 deutl. verminderte APC-Resistenz (erhöhtes thromboemb. Risiko)
%
Na-Citrat 1:10
Protein C
3-
3-
70 - 140
70 - 140
INRP
TT
INRT
PROTC
PROTS
Patient anwesend
1-5
1-5
Na-Citrat 1:10
70 - 130
70 - 130
Na-Citrat 1:10
%
Na-Citrat 1:10
Na-Citrat 1:10
FPRS
Protein S
%
Na-Citrat 1:10
60 - 130
60 - 130
Abnahmehinweis: Analyse am selben Tag erforderlich.
Erläuterung: Bei Einnahme oraler Kontrazeptiva kann es zu einer Verminderung der Protein S Aktivität kommen.
%
Na-Citrat 1:10
58 - 130
58 - 130
Freies Protein S (immunolog.)
DIMER
D-Dimer Innovans
mg/l
Na-Citrat 1:10
< 0,5
< 0,5
DIMERR
D-Dimer Roche
µg/ml
Lithium-Heparinat
< 0,5
< 0,5
LA
Lupus antikoagulans
Na-Citrat 1:10
Abnahmehinweis: 2 Citratröhrchen oder 1.5 ml Citratplasma
%
Na-Citrat 1:10
70 - 150
Faktor II
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
%
Na-Citrat 1:10
62 - 150
Faktor V
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor VII
%
Na-Citrat 1:10
67 - 143
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor VIII
%
Na-Citrat 1:10
50 - 150
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden.
Faktor IX
%
Na-Citrat 1:10
50 - 163
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor X
%
Na-Citrat 1:10
70 - 152
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor XI
%
Na-Citrat 1:10
67 - 130
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor XII
%
Na-Citrat 1:10
52 - 160
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
Faktor XIII
%
Na-Citrat 1:10
55 - 160
Abnahmehinweis: Citrat muss vom Abnahmetag sein und gekühlt transportiert werden
von Willebrand Aktivität
%
Na-Citrat 1:10
61,4 - 179,1
Abnahmehinweis: Mindestmenge: 1 ml Citratplasma vom Abnahmetag
Indikation: v. Willebrand Diagnostik
Von Willebrand Faktor
%
Na-Citrat 1:10
50 - 160
Abnahmehinweis: 1 ganzes Citratröhrchen oder 1 ml Plasma am Abnahmetag gekühlt einsenden
F2
F5
F7
F8
F9
F10
F11
F12
F13
RIST
VWF
09.03.2015
70 - 150
62 - 150
67 - 143
50 - 150
50 - 163
70 - 152
67 - 130
52 - 160
55 - 160
61,4 - 179,1
50 - 160
Seite 15 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
ANTIXA
Anti-Xa Heparinmonitoring (HEP-Test)
IU/ml
Na-Citrat 1:10
Abnahmehinweis: Probe muß am gleichen Tag abgenommen sein - nicht einfrieren
Erläuterung: Bei s.c.-Gabe muss die Probe 4 Stunden nach Heparingabe abgenommen werden!
Indikation: Überwachung einer Heparintherapie im Rahmen einer Schwangerschaft und bei therapeutischer
Heparinisierung bei z.B.: tiefer Beinvnenenthrombose oder Lungenembolie. Protein-S-Mangel.
µg/ml
Na-Citrat 1:10
0,1 - 0,2
0,1 - 0,2
RIVA_alt Rivaroxaban (Xarelto)
0.1 - 0.2 µg/ml 2-4 h nach Gabe von 10 mg.
Abnahmehinweis: Probe muß am gleichen Tag abgenommen sein
Erläuterung: Abnahme 2 - 4 h nach Medikamentengabe zur BesKmmung des Wirkspiegels.Abnahme vor
Medikamentengabe zur Bestimmung des Talspiegels.
Indikation: Anti-Xa-Monitoring
RIVA
Rivaroxaban (Xarelto)
µg/l
Na-Citrat 1:10
Abnahmehinweis: Probe muß am gleichen Tag abgenommen sein
Erläuterung: Richtwerte:bei 1 x 10 mg (VTE-Prophylaxe): Spitzenspiegel: 91-196 µg/l Talspiegel: 1-38 µg/lbei 1 x 20
mg (VHFL): Spitzenspiegel: 160-360 µg/l, Talspiegel: 4-96 µg/lSpitzenspiegel: Blutabnahme 2-4 Stunden nach
Einnahme.Talspiegel: Blutabnahme unmiXelbar vor der nächsten Einnahme.
Indikation: Anti-Xa-Monitoring
Na-Citrat 1:10
0,7 - 1,3
0,7 - 1,3
VWFR
Von Willebrand Faktor - Ratio
PAIPC
APLAS
PAI-Mutation
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 Citratblut oder 1 EDTA am Abnahmetag einsenden
%
Na-Citrat 1:5 (BSG)
Antiplasmin Aktivität
Abnahmehinweis: Plasma von 2 Citratröhrchen am Abnahmetag gekühlt einsenden
Erläuterung: Antiplasmin wird i.d.Leber synthetisiert und hat eine Halbwertzeit von ca.2,5 Tagen. Antiplasmin ist ein
Inhibitor von freiem Plasmin, nicht jedoch von an Fibrin gebundenem Plasmin. Homozygote Personen mit Werten
<10% haben eine starke Blutungsneigung.
Indikation: Verdacht auf Antiplasminmangel
Hormone: Schilddrüse
FT3
freies T3
pmol/l
Serum
4 - 10,5
4 - 8,5
3,1 - 6,8
0,95 - 1,7
0,8 - 2,33
0,62 - 1,94
0,8 - 1,7
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 4,2
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 3,5
1 Jahr
6 Jahre
> 6 Jahre
> 6 Jahre
1 mon
1 Jahr
6 Jahre
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
4 - 10,5
4 - 8,5
3,1 - 6,8
0,95 - 1,7
0,8 - 2,33
0,62 - 1,94
0,8 - 1,7
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 4,2
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 3,5
µU/ml
1 Jahr
6 Jahre
> 6 Jahre
Serum
> 6 Jahre
1 mon
1 Jahr
6 Jahre
Serum
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
Serum
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
Serum n. Stimulation
FT4
freies T4
ng/dl
TSH
TSH
µU/ml
TSHO
TSH (vor TRH-Gabe oral/nasal)
µU/ml
TSHON
TSH (nach TRH-Gabe oral/nasal)
TSHI
TSH (vor TRH-Gabe iv.)
µU/ml
Serum
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 3,5
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
0,5 - 9
0,5 - 7
0,5 - 5
0,5 - 3,5
TSHIN
TSH (nach TRH-Gabe iv.)
µU/ml
1 Jahr
6 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
Serum n. Stimulation
DTSH
TSH-Anstieg
µU/ml
Berechnung
2 - 25
09.03.2015
2 - 25
Seite 16 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
pg/ml
Serum
NW weibl.
NW männl.
Hormone: Nebenniere
ALDOS
ALDOP
ALDH
Aldosteron im Serum
1d
2d
4d
5d
1 mon
1 Jahr
2 Jahre
6 Jahre
14 Jahre
217 - 1054
191 - 1123
83 - 921
72 - 830
68 - 812
69 - 552
61 - 495
40 - 271
31 - 148
1d
2d
4d
5d
1 mon
1 Jahr
2 Jahre
6 Jahre
14 Jahre
217 - 1054
191 - 1123
83 - 921
72 - 830
68 - 812
69 - 552
61 - 495
40 - 271
31 - 148
(Blutabnahme stehend: 25.2-392, liegend: 17.6-232 pg/ml)
Abnahmehinweis: Abnahme nur am Vormittag sinnvoll, nach 20 min Liegen
pg/ml
EDTA-Blut
Aldosteron im Plasma
(Blutabnahme stehend: 25.2-392, liegend: 17.6-232 pg/ml)
Abnahmehinweis: Abnahme nur am Vormittag sinnvoll, nach 20 min Liegen
Aldosteron im 24-h-Harn
µg/24h
24h-Harn
CORT8
ng/ml
Serum
20 - 250
Cortisol
(vormittags: 50-250, nachmittags: 20-120)
Cortisol im Harn
µg/24h
24h-Harn
36 - 137
Abnahmehinweis: 10 ml Harn erforderlich
Cortisol im Speichel
ng/ml
im Labor erfragen
(vormittags: <6.9, nachmittags: <4.3)
Abnahmehinweis: Gefäß für Speichelprobe (Salivette) ist über die Firma Labatech erhältlich.
Cortisoltagesprofil morgens
ng/ml
Serum Cort. morgens
50 - 250
CORT12
Cortisoltagesprofil mittags
ng/ml
Serum Cort. mittags
CORT16
Cortisoltagesprofil nachmittags
ng/ml
Serum Cort. nachm.
CORTNA
Cortisol nach Stimulation
ng/ml
Serum Cort. morgens
DCORT
Desoxycortisol
ng/ml
Serum
5HIES
5-Hydroxyindolessigsäure
mg/24h
24h-Harn angesäuert
2-9
2-9
Abnahmehinweis: 24h-Harn mit 25 ml Essigsäure versetzt
Erläuterung: Die 5-HIES ist ein Abbauprodukt des Serotonins, das über die Niere ausgeschieden wird.Die
Serotoninproduktion findet zu 80% in den enterochromaffinen Zellen des Gastrointestinaltraks statt. (In der
ZirkulaKon ist ein erheblicher Teil des Serotonin in Thrombozyten enthalten)Bei Vorliegen eines Karzinoids wird
durch dessen Zellen vermehrt Serotonin gebildet und das entsprechende Abbauprodukt 5-HIES ist
vermehrt.Bewertung:Eine Erhöhung des 5-HIES-Wertes in Zusammenschau mit entsprechender Klinik eines
Karzinoids (Flush (90%), Diarrhoe (70-80%), Endokardfibrose (30%), Atemnot/Bronchokonstriktion (20%), Kolikartige
Bauchschmerzen (50%), selten Pellagra-ähnliche Läsionen (5%) (durch Niacinmangel) bzw. positiver Bildgebung ist
beweisend für das Vorliegen eines Karzinoids.Drei Tage vor und während der Abnahme müssen folgende
Substanzen und NahrungsmiXel vermieden werden:NahrungsmiXel: Ananas, Auberginen, Avocados, Bananen,
Johannisbeeren, Käse, Kakao, Kiwi, Melone, Mirabellen, Pekan-Nüsse, Pflaumen, Stachelbeeren, Tomaten, Walnüsse,
Zwetschgen.Medikamente: Chlorpromazin, Methamphetamin, Methocarbomol, Mephenesincarbamat,
Reserpin.NikoKn und Koffein können die BesKmmung beeinflussen.
Indikation: Verdacht auf Karzinoid
nmol/l
Serum
6 mon
0,48 - 5,47 6 mon
0,48 - 5,47
17-Hydroxy-Progesteron
3 mon
1,48 - 12,39 9 Jahre
0,49 - 2,24
9 Jahre
0,47 - 3,08 3 mon
1,48 - 12,39
14 Jahre 0,8 - 5,26
14 Jahre 1,1 - 5,91
1 Jahr
0,64 - 7,44 > 14 Jahre 1,9 - 6,52
1 Jahr
0,64 - 7,44
Follikelphase: 0.97 - 4.45
Lutealphase: 0.76 - 8.79
postmenopausal: 0.56 - 2.15
CORT
CORTH
CORTS
17OHP
09.03.2015
20 - 250
36 - 137
50 - 250
20 - 120
20 - 120
1-5
1-5
Seite 17 von 91
Kürzel
Analyse
ADH
KATECH
Antidiuretisches Hormon
pg/ml
EDTA-Blut
< 14
Abnahmehinweis: 2,5 ml EDTA- Plasma erforderlich
Erläuterung: auch: Vasopressin
Adrenalin im Harn
µg/24h
24h-Harn angesäuert
< 27
Abnahmehinweis: mit 25 ml Essigsäure versetzt
µg/24h
24h-Harn angesäuert
< 100
Noradrenalin im Harn
Abnahmehinweis: mit 25 ml Essigsäure versetzt
DHEA-S
µmol/l
Serum
1 Woche 2,93 - 16,5
4 Woche 0,86 - 11,7
12 mon
0,09 - 3,35
4 Jahre
0,01 - 0,53
9 Jahre
0,08 - 2,31
14 Jahre 0,928 - 7,6
19 Jahre 1,77 - 9,99
24 Jahre 4,02 - 11
34 Jahre 2,68 - 9,23
44 Jahre 1,65 - 9,15
54 Jahre 0,96 - 6,95
64 Jahre 0,51 - 5,56
74 Jahre 0,26 - 6,68
> 74 Jahre 0,33 - 4,18
DHEA
µg/l
Serum
14 Jahre 0,02 - 0,4
> 14 Jahre 0,5 - 20
Erläuterung: DHEA ist das Prohormon des Dehydroepiandrosteron-Sulfat (DHEA-S)
Gesamt Katecholamine
µg/24h
24h-Harn angesäuert
10 - 115
VMS
Vanillinmandelsäure
ADRH
NORH
DHEA
DHE
Einheit
mg/24h
Material
24h-Harn angesäuert
NW weibl.
< 6,6
DOPAH
NW männl.
< 14
< 27
< 100
1 Woche
4 Woche
12 mon
4 Jahre
9 Jahre
14 Jahre
19 Jahre
24 Jahre
34 Jahre
44 Jahre
54 Jahre
64 Jahre
74 Jahre
> 74 Jahre
14 Jahre
> 14 Jahre
2,93 - 16,5
0,86 - 11,7
0,09 - 3,35
0,01 - 0,53
0,08 - 2,31
0,66 - 6,7
1,91 - 13,4
5,73 - 13,4
4,34 - 12,2
2,41 - 11,6
1,2 - 8,98
1,4 - 8,01
0,91 - 6,76
0,44 - 3,34
0,02 - 0,4
0,5 - 20
10 - 115
< 6,6
Dopamin im Harn
µg/24h
24h-Harn angesäuert
< 500
Abnahmehinweis: 24h-Harn mit 25 ml Essigsäure versetzt
MNEPH Metanephrin im Plasma
pg/ml
EDTA-Blut
< 90
Abnahmehinweis: 30 min vor Abnahme ruhen, Abnahme liegend, sofort zentrifugieren, kühlen
NMNEPH Normetanephrin im Plasma
pg/ml
EDTA-Blut
< 180
Abnahmehinweis: 30 min vor Abnahme ruhen, Abnahme liegend
µg/24h
24h-Harn angesäuert
< 320
HMNEPH Metanephrin im Harn
< 500
HNMNEP Normetanephrin im Harn
< 390
< 390
< 11
< 11
RENIN
ARR
µg/24h
24h-Harn angesäuert
Renin
pg/ml
EDTA-Plasma
(Blutabnahme stehend: 5.4-34.5, liegend: 2.7-16.5 pg/ml)
Abnahmehinweis: Abnahme nur am Vormittag sinnvoll, nach 30 min Liegen
Aldosteron-Renin-Ratio
Berechnung
< 90
< 180
< 320
Hormone: Pankreas
CPEP
INS
PRINS
C-Peptid
nmol/l
Serum
0,37 - 1,47
0,37 - 1,47
Abnahmehinweis: Nüchtern, morgens vor 8Uhr abnehmen.
Erläuterung: Ungekühlt 24 h, im Kühlschrank bis 48 h haltbar. Danach unbedingt einfrieren und gefroren
transportieren.
Indikation: V.a. Insulinom, Differentialdiagnose Hypoglykämie, Metabolisches Screening bei Diagnosestellung eines
polyzystischen Ovarialsyndroms
Insulin
µU/ml
Serum
2,6 - 24,9
2,6 - 24,9
Abnahmehinweis: Nüchtern, morgens vor 8Uhr.
Indikation: V.a. Insulinom, Differentialdiagnose Hypoglykämie, Metabolisches Screening bei Diagnosestellung eines
polyzystischen Ovarialsyndroms.
pmol/l
EDTA-Blut
3,3 - 28
3,3 - 28
Proinsulin
Abnahmehinweis: bitte im Labor erfragen
09.03.2015
Seite 18 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
HOMA
HOMA-Index
Berechnung
< 2,5
< 2,5
>2,5 Insulinresistenz sehr wahrscheinlich
Abnahmehinweis: Fluorid- und Serumröhrchen erforderlich
Erläuterung: Der HOMA-Index ist ein berechneter Wert aus Insulin und Blutzucker nüchtern: INS * BZNUE / 405.Er
wird automatisch bei Anforderung der beiden Parameter (Insulin und Blutzucker nüchtern) angefordert und
berechnet.
Indikation: Fragliche Insulinresistenz, V.a. bei PCO
Hormone: Hypophyse
ACTH
FSH
LH
PRL
Adrenocorticotropes Hormon
pg/ml
EDTA-Blut
7,2 - 63,3
Abnahmehinweis: Blutabnahme am besten morgens; stressfrei (15min liegen od. sitzen)
mU/ml
Serum
5 Jahre
0,15 - 15,04 5 Jahre
FSH
10 Jahre 0,12 - 22,7 10 Jahre
13 Jahre 0,56 - 14,35 13 Jahre
17 Jahre 1,2 - 17,14 17 Jahre
> 17 Jahre 1,5 - 135
> 17 Jahre
Follikelphase: 3.5 - 12.5
Ovulationsphase: 4.7 - 21.5
Lutealphase: 1.7 - 7.7
postmenopausal: 25.8 - 134.8
Erläuterung: einen Überblick über die Referenzbereiche zyklusabhängiger Hormone finden Sie unter
www.medilab.at/Fachinformation/Endokrinologie
LH
mU/ml
Serum
1 Jahr
0,1 - 0,41
1 Jahr
5 Jahre
0,1 - 0,63
5 Jahre
10 Jahre 0,1 - 3,24
10 Jahre
13 Jahre 0,1 - 12,5
13 Jahre
17 Jahre 0,44 - 48,11 17 Jahre
> 17 Jahre
Follikelphase: 2.4 - 12.6
Ovulationsphase: 14.0 - 96.0
Lutealphase: 1.0 - 11.4
postmenopausal: 7.7 - 59.0
Erläuterung: einen Überblick über die Referenzbereiche zyklusabhängiger Hormone finden Sie unter
www.medilab.at/Fachinformation/Endokrinologie
Prolactin
µU/ml
Serum
102 - 496
PRLN
Prolactin nach Stimulation
µU/ml
Serum n. Stimulation
PRLM
Prolactin nach PEG-Fällung
µU/ml
Serum
PRLT
Makro-Prolactin %
%
Berechnung
STH
Somatotropes Hormon (HGH)
ng/ml
Serum
ng/ml
Serum
> 50 Jahre
24 Jahre
29 Jahre
34 Jahre
39 Jahre
44 Jahre
50 Jahre
Serum
> 14 Jahre 0,5 - 4,7
14 Jahre 0,1 - 0,9
7,2 - 63,3
0,19 - 4,07
0,36 - 5,13
0,44 - 4,55
1,11 - 14,17
1,5 - 12,4
0,1 - 1,16
0,1 - 2
0,1 - 1,63
0,1 - 8,06
0,42 - 10,33
1,7 - 8,6
86 - 324
< 430
< 260
0,06 - 6,88
0,02 - 1,23
2,41 - 17,1
1,66 - 9,49
1,18 - 9,16
0,67 - 7,55
0,77 - 5,24
0,1 - 2,96
0,05 - 2,06
1,43 - 11,6
Hormone: Gonaden
AMH
Anti-Müllersches Hormon
ANDRO
Abnahmehinweis: 1 ml Serum vom Abnahmetag
Androstendion
ng/ml
09.03.2015
> 14 Jahre 0,5 - 4,8
14 Jahre 0,1 - 0,9
Seite 19 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
OESTRA
Oestradiol
pg/ml
Serum
NW weibl.
10 Jahre
6 - 27
NW männl.
10 Jahre 5 - 20
> 10 Jahre 8 - 43
Follikelphase: 13 - 166
Ovulationsphase: 86 - 498
Lutealphase: 44 - 211
postmenopausal: 5 - 55
Erläuterung: einen Überblick über die Referenzbereiche zyklusabhängiger Hormone finden Sie unter
www.medilab.at/Fachinformation/Endokrinologie
OESTRN Östron
pg/ml
Serum
Follikelphase: 50 - 100
Lutealphase: 100 - 300
postmenopausal: 10 - 60
Abnahmehinweis: 2 ml Serum erforderlich
PROG
Progesteron
ng/ml
Serum
> 18 Jahre
18 Jahre
Follikelphase: 0.2 - 1.5
Ovulationsphase: 0.8 - 3.0
Lutealphase: 1.7 - 27.0
postmenopausal: 0.1 - 0.8
Erläuterung: einen Überblick über die Referenzbereiche zyklusabhängiger Hormone finden Sie unter
www.medilab.at/Fachinformation/Endokrinologie
SHBG
Sexualhormonbind. Glob.
nmol/l
Serum
> 50 Jahre 27 - 128
> 50 Jahre
50 Jahre 32,4 - 128
50 Jahre
TESTOS
Testosteron
ng/ml
Serum
0,1 - 0,9
> 17 Jahre
1 Jahr
6 Jahre
12 Jahre
17 Jahre
BTESTO Bioverfügbares Testosteron (BAT) ng/ml
Berechnung
0,02 - 0,25 11 Jahre
30 Jahre
40 Jahre
50 Jahre
60 Jahre
70 Jahre
> 70 Jahre
DHTEST Dihydrotestosteron
pg/ml
Serum
Follikelphase: 50 - 200
Lutealphase: 100 - 300
postmenopausal: < 100
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
FAI
freier Androgenindex
Berechnung
< 3,5
Erläuterung: Berechneter Wert aus Testosteron und SHBG: TESTOS * 347 / SHBG
BOESTRA Bioverfügbares Oestradiol (BAE2) pg/ml
Berechnung
Follikelphase: 20 - 95
Ovulationsphase: 45 - 150
Lutealphase: 25 - 80
< 80
0,2 - 1,4
< 0,1
20,6 - 76,7
18,3 - 54,1
2,5 - 9
0,12 - 0,21
0,03 - 0,32
0,03 - 0,68
0,28 - 11,1
0,6 - 4,6
1,5 - 4,6
1,5 - 3,7
1,2 - 3,2
1,2 - 2,9
0,7 - 2,7
0,7 - 2,5
300 - 850
15 - 95
Hormone: Schwangerschaft
BHCG
GRAV
BHCG im Serum
U/l
Serum
Erläuterung: Als ektopisch gebildetes Glycoproteohormon erfüllt das beta-HCG die Funktion eines Tumormarkers mit
einer Halbwertszeit von einem halben bis eineinhalb Tagen.
Indikation: Tumormarker für Chorionepitheliom und Keimzelltumore
Schwangerschafts - Test
Harn
09.03.2015
Seite 20 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
OESTRI
ng/ml
Serum
OESTRH
Östriol (E3)
1. Trimester: 0.2 - 2.2 ng/ml
2. Trimester: 0.4 - 8.2 ng/ml
3. Trimester: 3.6 - 17.9 ng/ml
Östriol im Harn
ng/ml
24h-Harn
FBHCG
freies Beta-HCG
U/l
Serum
PAPPA
PAPP-A
U/l
Serum
NW weibl.
NW männl.
Hormone: Knochenstoffwechsel
PTH
Parathormon (PTH intakt)
pg/ml
Serum
OSTEO
Osteocalcin
ng/ml
Serum
CROSS
Prämenopause: 11-43 ng/ml
Postmenopause: 15-46 ng/ml
Crosslaps
ng/ml
Serum
TRAP
10 - 65
10 - 65
> 50 Jahre 14 - 46
30 Jahre 24 - 70
50 Jahre 14 - 42
0,03 - 1,01
50 Jahre 0,02 - 0,584
70 Jahre 0,01 - 0,704
> 70 Jahre 0,01 - 0,854
praemenopausal: 0.03 - 0.57
postmenopausal: 0.10 - 1.01
TRAP 5b
U/l
Serum
prämenopausal: 1.81 - 3.37
postmenopausal: 2.34 - 4.04
Abnahmehinweis: 1 ml Serum am Abnahmetag einsenden
Erläuterung: Osteoklastenspezif. Saure Knochenphosphatase (Bone-Trap)
Indikation: Nebenschilddrüse, Knochen-Stoffwechsel
Hormone: Spezialuntersuchungen
CGA
CRF
ETP
GASTRI
Chromogranin A
U/l
EDTA-Blut
0 - 35
Abnahmehinweis: Blutabnahme morgens vor 8 Uhr nüchtern
Indikation: neuroendokrine Tumore und bei Tumoren, die vom neuralen Ektoderm ausgehen.
Corticotropin Releasing Factor
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: im Labor erfragen
mIU/ml
Serum
3,8 - 30
Erythropoietin (EPO)
0 - 35
Gastrin
µU/ml
Serum
28 - 115
Abnahmehinweis: Morgens, nüchtern, 7 Tage keine Protonenpumpenhemmer (Ersatz: H2-Blocker)
28 - 115
09.03.2015
3,8 - 30
Seite 21 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
IGF1
IGF1 - Insulin like growth factor
ng/ml
Serum
2 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
7 Jahre
8 Jahre
9 Jahre
10 Jahre
11 Jahre
12 Jahre
13 Jahre
14 Jahre
15 Jahre
16 Jahre
17 Jahre
18 Jahre
19 Jahre
20 Jahre
30 Jahre
40 Jahre
50 Jahre
60 Jahre
70 Jahre
80 Jahre
> 80 Jahre
28 - 156
40 - 189
80 - 233
62 - 248
78 - 281
99 - 376
114 - 369
134 - 426
160 - 581
201 - 707
256 - 716
284 - 713
279 - 700
270 - 660
246 - 533
233 - 499
220 - 471
115 - 340
109 - 324
103 - 310
97 - 292
91 - 282
47 - 207
40 - 184
2 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
7 Jahre
8 Jahre
9 Jahre
10 Jahre
11 Jahre
12 Jahre
13 Jahre
14 Jahre
15 Jahre
16 Jahre
17 Jahre
18 Jahre
19 Jahre
20 Jahre
30 Jahre
40 Jahre
50 Jahre
60 Jahre
70 Jahre
80 Jahre
> 80 Jahre
28 - 156
40 - 189
80 - 233
62 - 248
78 - 281
90 - 284
102 - 304
117 - 305
129 - 339
141 - 419
179 - 540
229 - 691
269 - 697
267 - 673
243 - 527
235 - 512
220 - 471
115 - 340
109 - 324
103 - 310
97 - 292
91 - 282
47 - 207
40 - 184
IGFB3
Erläuterung: Synonym: Somatomedin C
IGF-Bindungsprotein-3
ng/ml
Serum
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
9 Jahre
11 Jahre
13 Jahre
15 Jahre
17 Jahre
20 Jahre
30 Jahre
40 Jahre
60 Jahre
50 Jahre
70 Jahre
80 Jahre
> 80 Jahre
420 - 2760
1410 - 2980
1520 - 3330
1660 - 3590
1880 - 3940
2200 - 4450
2240 - 5100
2390 - 5300
2260 - 4850
2240 - 4950
2200 - 4920
2080 - 4860
1960 - 4650
2010 - 4720
1900 - 4670
1810 - 4520
1730 - 4440
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
9 Jahre
11 Jahre
13 Jahre
15 Jahre
17 Jahre
20 Jahre
30 Jahre
40 Jahre
60 Jahre
50 Jahre
70 Jahre
80 Jahre
> 80 Jahre
420 - 2760
1410 - 2980
1520 - 3330
1660 - 3590
1730 - 3610
1990 - 3970
2190 - 4620
2240 - 5220
2360 - 5010
2240 - 4950
2200 - 4920
2080 - 4860
1960 - 4650
2010 - 4720
1900 - 4670
1810 - 4520
1730 - 4440
25 - 325
INH
MELAS
NW weibl.
NW männl.
Inhibin B
ng/l
Serum
3. Zyklustag: 0-273 ng/l
Postmenopause: <10 ng/l
Abnahmehinweis: Serummenge: 2 ml
pg/ml
Serum
Melatonin im Serum
Tagwerte: 0,9 -4,5 pg/ml
Nachtwerte: 10- 150 pg/ml
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Ausgeprägter circadianer Rhythmus mit einem Maximum zwischen 1 und 3 Uhr nachts.
EinzelbesKmmungen am Tag besitzen daher nur geringe Aussagekra[.Niedrige Werte findet man u.a. bei
Depressionen, Schizophrenie sowie bei Rauchern und Alkoholikern und nach ß-Blocker-Einnahme.
09.03.2015
Seite 22 von 91
Kürzel
Analyse
PGLE2
Prostaglandin E2
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: nur nach telefonischer Rücksprache
µg/l
Serum
117 - 194
117 - 194
Serotonin im Serum
Abnahmehinweis: - Serum nach Abnahme sofort auf Eiswasser- Nach 30 minüKger Gerinnung 10 min
zentrifugieren- Serum abheben- auf Eis transporKeren
Erläuterung: Drei Tage vor und während der Abnahme müssen folgende Substanzen und Nahrungsmittel vermieden
werden:NahrungsmiXel: Ananas, Auberginen, Avocados, Bananen, Johannisbeeren, Käse, Kakao, Kiwi, Melone,
Mirabellen, Pekan-Nüsse, Pflaumen, Stachelbeeren, Tomaten, Walnüsse, Zwetschgen.Medikamente: Chlorpromazin,
Methamphetamin, Methocarbomol, Mephenesincarbamat, Reserpin.NikoKn und Koffein können die BesKmmung
beeinflussen.
Indikation: - Klinischer V.a. Karzinoid bei gleichzeitig normalem oder grenzwertig pathologischem 5-HIES
µg/24h
24h-Harn angesäuert
50 - 250
50 - 250
Serotonin im Harn
Abnahmehinweis: 5 ml Harn erforderlich
Vasoaktives intestinales Polypeptid pg/ml
EDTA-Blut
23 - 63
23 - 63
Abnahmehinweis: Blutabnahme nur im Labor möglich.
Erläuterung: VIP ist ein Neuropeptid, dass auf Grund seiner strukturellen Ähnlichkeit zur Glukagon-SekretinPeptidfamilie gehört. Liegt ein VIPom vor so sieht man einen Anstieg des VIP über die
Referenzwerte.Bewertung:Unter normalen Bedingungen werden prakKsch keine signifikanten
Plasmakozentrationen gesehen.
Indikation: V.a. VIPom bzw. persistierende profuse wässrige Diarrhoe (häufig bis zu 6-10l pro Tag), schwere
Hypokaliämie bei Diarrhoe, Hypo- bzw. Achlorhydrie.
SEROS
SEROH
VIPP
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Präeklampsiemarker
SFLT1
PLGF
PRER
soluble fms-like tyrosinkinase -1 (ROCHE)
pg/ml
Serum
Abnahmehinweis: Röhrchen 30 min nach Abnahme zentrifugieren. Danach 48 h haltbar.
Erläuterung: sFlt-1 ist der lösliche Tyrosin-kinase-Rezeptor und kann PlGF binden.
Indikation: Risikoabschätzung einer Präeklampsie (Schwangerschaftsgestose).
Placental Growth Factor (ROCHE) pg/ml
Serum
Abnahmehinweis: Röhrchen 30 min nach Abnahme zentrifugieren. Danach 48 h haltbar.
Erläuterung: PlGF (Placenta derived growth factor) ist ein Endothelzell-Wachstumsfaktor und verantwortlich für die
Gefäßneubildung in der Plazenta.
Indikation: Risikoabschätzung einer Präeklampsie (Schwangerschaftsgestose).
Präeklampsie Ratio sFLT1/PlGF
Berechnung
SSW 20 - 34:
Rule-out-Cutoff: <33
Rule-in-Cutoff: >85
SSW 34 - Niederkunft:
Rule-out-Cutoff: <33
Rule-in-Cutoff: >110
Indikation: Risikoabschätzung einer Präeklampsie (Schwangerschaftsgestose).
Infektionsserologie: Viren
ADENG
Adenoviren IgG
Serum
ADENA
Adenoviren IgA
Serum
ADENK
Adenoviren KBR
Serum
CHIAK
Chikungunya AK
Serum
CMVG
Cytomegalie IgG
Serum
CMVM
Cytomegalie IgM
Serum
CMVAV
Cytomegalie Aviditätstest
Serum
CMVPC
Cytomegalie PCR
Serum
Abnahmehinweis: aus Serum und aus EDTA möglich
CMVPCQ Cytomegalie PCR quant.
Copies/ml Serum
quantifizierbarer Bereich: > 1250 Copies/ml
Abnahmehinweis: aus Serum und aus EDTA möglich
09.03.2015
Seite 23 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
CMVGL
Cytomegalie IgG im Liquor
Liquor
CMVML
Cytomegalie IgM im Liquor
Liquor
COXB1
Coxsackie B 1 KBR
Serum
COXB2
Coxsackie B 2 KBR
Serum
COXB3
Coxsackie B 3 KBR
Serum
COXB4
Coxsackie B 4 KBR
Serum
COXB5
Coxsackie B 5 KBR
Serum
COXB6
Coxsackie B 6 KBR
Serum
DEN2AK
Dengue - 2 AK
Serum
DEN4AK
Dengue - 4 AK
Serum
EBVG
Epstein-Barr AK IgG
Serum
EBVEB
Epstein-Barr EBNA IgG
Serum
EBVM
Epstein-Barr AK IgM
Serum
EBVPC
Epstein Barr PCR
Serum
EBVEA
Epstein-Barr early Antigen IgG
Serum
EBVAV
Epstein-Barr Aviditätstest
Serum
EBVGL
Epstein-Barr AK IgG im Liquor
Liquor
EBVML
Epstein-Barr AK IgM im Liquor
Liquor
ENCBAK
Encephalitis Japan B HHT
Serum
ENTERO
Enterovirus KBR
Serum
ENTPC
Enterovirus PCR
Serum
FSMEG
FSME AK IgG
Serum
FSMEGQ FSME AK IgG quant.
FSMEM
IU/ml
FSME AK IgM
FSMEMQ FSME AK IgM quant.
NW weibl.
< 40
NW männl.
< 40
Serum
Serum
IU/ml
Serum
FSMEN
FSME Neutralisationstest
GELBF
H1N1
Gelbfieber Serologie
Serum
Abnahmehinweis: 0,5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Kreuzreaktivität mit anderen Flaviviren beachten!
H1N1 PCR
Nasenabstrich
H1N1AK
H1N1 AK - Hämagglutinationstest
Serum
HIV
HIV-1/2 AK
Serum
HIVWB
Serum
HIV1RT
HIV-1/2 Western Blot
Abnahmehinweis: 250 µl erforderlich
HIV-1 reverse Transkriptase
HIV1P
HIV-1 PCR
EDTA-Blut
HIV1PQ
HIV2P
HIV-1 PCR quant.
Copies/ml EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA-Röhrchen - Mindestmenge: 1 ml
HIV-2 PCR
EDTA-Blut
HIVT
HIV-1-Tropismus (CCR5/CXCR4)
EDTA-Blut
HTLV
Humanes T-lymphotropes Virus 1/2
Serum
HHV6G
Hum. Herpes Virus 6 IgG
Serum
HHV6M
Hum. Herpes Virus 6 IgM
Serum
HHV6PC
Hum. Herpes Virus 6 PCR
Serum
HHV7G
Hum. Herpes Virus 7 IgG IFT
Serum
HHV7PC
Hum. Herpes Virus 7 PCR
EDTA-Blut
HHV8G
Hum. Herpes Virus 8 IgG IFT
Serum
HHV8PC
Hum. Herpes Virus 8 PCR
EDTA-Blut
Serum
EDTA-Blut
09.03.2015
Seite 24 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
HSVK
Herpes simplex Virus KBR
Serum
HSVG
Herpes simplex Virus 1 und 2 IgG
Serum
HSVM
Herpes simplex Virus 1 und 2 IgM
Serum
HSV2G
Herpes simplex Virus 2 AK IgG
Serum
HSV1PC
HPV16
Herpes simplex Virus 1 DNA-PCR
Abstrich
Abnahmehinweis: Abstrichbesteck bitte im Labor anfordern
Abstrich
Herpes simplex Virus 2 DNA-PCR
Abnahmehinweis: Abstrichbesteck bitte im Labor anfordern
Erläuterung: = Herpes genitalis
Humanpapilloma-Virus low risk
Abstrich
enthält Typ 6,11,42,43 und 44.
Erläuterung: HPV Gruppe 1 enthält 6,11,42,43,44
Humanpapilloma-Virus high risk
Abstrich
enthält Typ 16,18,31,33,35,39, 45,51,52,56,58,59 und 68.
Erläuterung: HPV Gruppe 2 enthält 16,18,31,33,35,39,45,51,52,56,58,59,68
Humanpapilloma-Virus 16
Abstrich
HPV18
Humanpapilloma-Virus 18
HPV1G
INFAG
HPV low risk Papillocheck
Abstrich/Gewebe
enthält Typ 6,11,40,42,43 und 44/55.
HPV high risk Papillocheck
Abstrich/Gewebe
enthält Typ 16,18,31,33,35,39,
45,51,52,53,56,58,59,66,68,
70,73 und 82.
HPV-Screening
HPV-Abstrich
(enthält Typ 31,33,35,39, 45,51,52,56,58,59,66 und 68.)
Influenza A und B Schnelltest
Nasenabstrich
Abnahmehinweis: bitte spez Abstrichbesteck im Labor anfordern.
Influenza A IgG EIA
Serum
INFAM
Influenza A IgM EIA
Serum
INFAK
Influenza A KBR
Serum
INFAPC
INFBG
Influenza A PCR
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Rachenspühlwasser bevorzugt, jedes respiratorische Material inkl. Abstriche welche in NaCl gelöst
sind. (KEIN GEL!)
Influenza B IgG EIA
Serum
INFBM
Influenza B IgM EIA
Serum
INFBK
Influenza B KBR
Serum
INFBPC
Influenza B PCR
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Rachenspühlwasser bevorzugt, jedes respiratorische Material inkl. Abstriche welche in NaCl gelöst
sind. (KEIN GEL!)
Krim-Kongo-Virus
Serum
HSV2PC
HPV1
HPV2
HPV2G
HPVPC
INFLS
KKV
OPPC
Abstrich
< 40
< 40
< 40
< 40
LCM
Orthopockenvirus PCR
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Biopsiematerial: Stanze 2 mm tief aus dem Übergangsbereich
Erläuterung: Biopsiematerial in neutralem Gefäß mit wenig Kochsalzlösung am Abnahmetag an das Labor senden!
Indikation: Nachweis von Kuhpocken
Serum
Lymphozytäre Choriomeningitis
MASG
Masern AK IgG
Serum
MASM
Masern AK IgM
Serum
MASK
Masern AK KBR
Serum
MASPC
Masern PCR
Serum
MERS
middle east corona Virus
Abstrich
09.03.2015
Seite 25 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
MONN
Mononucleose (Schnelltest)
Serum
MUMG
Mumps AK IgG
Serum
MUMM
Mumps AK IgM
Serum
NW weibl.
NW männl.
MUMPC
Mumps PCR
Abstrich
Abnahmehinweis: aus Sputum, Serum, Abstrich möglich, ggf. im Labor erfragen
Serum
MURRAY Murray Vally Virus
PAIN
Parainfluenza 1,2,3 KBR
Serum
PAIN1
Parainfluenza 1 KBR
Serum
< 40
< 40
PAIN2
Parainfluenza 2 KBR
Serum
< 40
< 40
PAIN3
Parainfluenza 3 KBR
Serum
< 40
< 40
PARVG
Parvovirus B19 IgG
Serum
Indikation: Verdacht auf Erstinfektion in der Schwangerschaft .Ein Auftreten eines typischen Exanthems bei Kindern
muss NICHT serologisch verifiziert werden.
PARVGQ Parvovirus B19 IgG quant.
Serum
PARVM
Parvovirus B19 IgM
Serum
PARVMQ Parvovirus B19 IgM quant.
Serum
PARVPC
Serum
Parvovirus PCR
PARVPCQ Parvovirus PCR quant.
IU/ml
Linearitätsbereich: 2500 - 2.5 x 10^6 IU/ml
POLIO
Polioviren-Impftiter
Serum
POPCJC
EDTA-Plasma
PUUMG
Polyoma JC-Virus PCR
Abnahmehinweis: auch aus Serum möglich
Polyoma BK-Virus PCR
Abnahmehinweis: auch aus Serum möglich
Puumala Virus (Hanta) IgG
PUUMM
Puumala Virus (Hanta) IgM
Serum
POPCBK
PUUMPC Puumala Virus (Hanta) PCR
ROET
ROETQ
Serum
EDTA-Plasma
Serum
EDTA-Blut
Röteln AK IgG
Serum
Erläuterung: Antikörper-Verlauf bei Infektion siehe Detail-PDF.
Röteln AK IgG quant.
IU/ml
Serum
Serum
Röteln AK IgM
Erläuterung: Antikörper-Verlauf bei Infektion siehe Detail-PDF.
ROETMQ Röteln AK IgM quant.
Serum
ROETM
ROETA
Röteln IgG Avidität
Serum
Erläuterung: Antikörper-Verlauf bei Infektion siehe Detail-PDF.
Serum
ROETW1 Röteln Westernblott IgG E1
ROETW2 Röteln Westernblott IgG E2
Serum
ROTA
Rotavirus KBR
Serum
RSVS
RSVAK
Nasenabstrich
Resp. syncyt. Virus Schnelltest
Abnahmehinweis: bitte spezielles Abstrichbesteck bei uns anfordern
Resp. syncyt. Virus KBR
Serum
SFPG
Sandfly (Pappataci) Fieber IgG
Serum
SFPM
Sandfly (Pappataci) Fieber IgM
Serum
SIND
Sindbis Arbovirus HHT
Serum
09.03.2015
Seite 26 von 91
Kürzel
Analyse
TOLL
VARG
Tollwut AK Neutralisationstest
IU/ml
Serum
International wird ein neutralisierender Antikörper (nAK) von >= 0,5 IU/ml als ausreichender humoraler
Schutz nach erfolgter prä- oder expositioneller Impfung angesehen. Titer zwischen 0,4 und 0,7 IU/ml
können grenzwertig sein und sind anamneseabhängig (Impfung ja/nein) zu interpretieren.
Abnahmehinweis: mindestens 1 ml Serum einsenden
Erläuterung: Bei Personen mit ständigem Tollwutrisiko. Es sollte alle zwei Jahre eine Auffrischungsimpfung oder ein
Antikörpertest erfolgen. Bei Unterschreitung des Titers von 0,5 IE/ml ist eine Auffrischungsimpfung mit einer
Impfdosis angezeigt. Im Allgemeinen ist eine Auffrischung alle 2 - 5 Jahre erforderlich.
Varicella zoster IgG
Serum
VARGU
Varicella zoster IgG quant.
VARM
Varicella zoster IgM
VARMU
Varicella zoster IgM quant.
VARK
Varicella zoster KBR
Serum
VARPC
Varicella zoster PCR
Serum
VARPCA
Varicella zoster PCR Abstrich Blasengrund
Abstrich
Abnahmehinweis: Spezielles Abnahmebesteck erforderlich
Virenblock im Liquor
Liquor
Erläuterung: enthält: HSV,VZV,EBV,CMV,FSME
Stuhl
Virusisolierung
Erläuterung: Kombinierter Nachweis von: Enteroviren,HSV,Adenoviren und VZV
West-Nile-Virus HHT
Serum
Erläuterung: Achtung: Kreuzreaktion mit Flaviviren (z.B.: positiv bei FSME-Impfung)
Serum
West-Nile-Virus EIA IgG
Erläuterung: Achtung! Kreuzreaktion mit Flaviviren (z.B.: positiv bei FSME-Impfung), daher immer Bestimmung von
IgM empfohlen. Abklärung 3-4 Wochen nach fraglicher Infektion möglich.
West-Nile-Virus EIA IgM
Serum
VBL
VIS
WNV
WNVG
WNVM
Einheit
mIU/ml
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
mIU/ml
Serum
Infektionsserologie: Bakterien
BBSPC
Bakterielle Breitspektrum PCR
Punktat
BABI
Babesia microti IIFT
Serum
BABE
Babesia microti Ausstrich
EDTA + Ausstrich
Abnahmehinweis: 1 EDTA Blut und 1 dicker Tropfen
Babesia microti PCR
EDTA-Blut
BABPC
BARTG
BARTM
BARTPC
BORG
BORM
BORBG
BORBM
Bartonella henselae IgG
>1:320 positiv
Erläuterung: auch: Katzenkratzkrankheit.
Bartonella henselae IgM
>1:100 positiv
Erläuterung: auch: Katzenkratzkrankheit.
Bartonella henselae PCR
Serum
Serum
EDTA-Blut
Borrelien IgG
Serum
Erläuterung: Der primäre Suchtest zur InfekKonsbklärung erfasst IgG und IgM AKmiXels LIA-Technologie. PosiKve
Resultate sollten durch einen Westernblot bestäKgt werden.Verlaufskontrolle bei anKbioKscher Therapie nicht
sinnvoll.
Serum
Borrelien IgM
Borrelien Westernblot IgG
Serum
Erläuterung: Die Raktion mit verschiedenen Borrelienproteinen wird gewertet. Sowohl Suchtest (LIA) wie auch
Bestätigungstest (Westernblot) können in frühen Erkrankungsphasen falsch negativ ausfallen.
Borrelien Westernblot IgM
Serum
09.03.2015
Seite 27 von 91
Kürzel
Analyse
BORPC
CAMPJE
Borrelien PCR
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Liquor, Gelenkspunktat, Pericarderguss, Haut- und Synovialbiopsie mgl.
Indikation: nur bei speziellen Fragestellung zur weiteren Abklärung einer möglichen Borrelieninfektion. Lyme
Arthritis: Borreline DNA in ca. 80% der Gelenkpunktatproben nachweisbar. Neuroborreliose: sensitiv nur bei 10-20%
der Liquorproben.
Borrelien PCR aus Zecke
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: Einsendung des Insekts
Liquor
Borrelien AK aus Liquor
Abnahmehinweis: Achtung: Serum und Liquor einsenden
im Labor erfragen
Borrelien Lymphoz.Transform.Test
Abnahmehinweis: 3 Li-Heparinatröhrchen a 10 ml erforderlich
Serum
Campylobacter jejuni KBR
CAMPFE
Camplyobacter fetus KBR
Serum
CHLTA
Chlamydia trachom. IgA
Serum
CHLTG
Chlamydia trachom. IgG
Serum
CHLTM
Chlamydia trachom. IgM
Serum
CHLTH
CHLPA
Chlamydia trachom. PCR (Harn)
Harn
Abnahmehinweis: mindestens 2h nicht urinieren, dann Probe abgeben.
Sperma
Chlamydia trachom. PCR (Sperma)
Abnahmehinweis: Abstrichbesteck bitte im Labor anfordern
Chlamydia trachom. PCR (Abstrich)
Abstrich
Abnahmehinweis: Abstrichbesteck bitte im Labor anfordern
Punktat
Chlamydia trachom. PCR (Punktat)
Abnahmehinweis: Abstrichbesteck bitte im Labor anfordern
Chlamydia pneum. IgA
Serum
CHLPG
Chlamydia pneum. IgG
Serum
CHLPM
Chlamydia pneum. IgM
Serum
CHLPPC
Chlamydia pneum. PCR (Abstrich)
im Labor erfragen
CHLPS
Chlamydia psittaci (Ornitose)
Serum
CHLSG
Chlamydia spp. IgG
Serum
CHLSA
Chlamydia spp. IgA
Serum
CBPT
COBUG
Corynebacterium pseudotub.
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: aus Sputum, Rachensekret oder Harn möglich
Coxiella burnetii (Q-Fieber) IgG
Serum
COBUM
Coxiella burnetii (Q-Fieber) IgM
DIPHG
DIPHM
Diphterie AK IgG
IU/ml
Serum
Schutzdauer für Diphterie- und Tetanusimmunität
0 - 0.01 komplette Impfung erforderlich
0.02 - 0.09 Boosterimpfung erforderlich
0.10 - 0.13 1 Jahr
0.14 - 0.17 2 Jahre
0.18 - 0.23 3 Jahre
0.24 - 0.30 4 Jahre
0.31 - 0.40 5 Jahre
0.41 - 0.53 6 Jahre
0.54 - 0.70 7 Jahre
0.71 - 0.93 8 Jahre
0.94 - 1.23 9 Jahre
>1.23 10 Jahre
Diphterie AK IgM
Serum
EHRI
Anaplasma ph. (Ehrlichia spp)
Serum
EHRPC
Anaplasma ph. (Ehrlichia spp) PCR
EDTA-Blut
BORPCZ
BORL
BORLT
CHLTPS
CHLTPC
CHLTPP
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
09.03.2015
< 64
< 64
Seite 28 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
GOKBR
Gonokokken KBR
Serum
GOPC
Gonokokken PCR (Abstrich)
Abstrich
GOPCH
GOPCP
Harn
Gonokokken PCR (Harn)
Abnahmehinweis: mindestens 2h nicht urinieren, dann Probe abgeben.
Gonokokken PCR (Punktat)
Punktat
GOPCS
Gonokokken PCR (Sperma)
HELIA
Helicobacter pylori EIA-IgA
HELIG
Helicobacter pylori EIA-IgG
HELC13
LEGG
Helicobacter p. C13 Atemtest
DOB
im Labor erfragen
<2.5 DOB - negativ
2.5-4.5 DOB - grenzwertig
>4.5 DOB - positiv
Abnahmehinweis: Patient muß 4 Stunden vorher nüchtern sein
Erläuterung: Weiterführende Diagnostik: Helicobacter Antigen aus dem Stuhl
Haemophilus influenzae AK
µg/ml
Serum
>= 1: derzeit Impfschutz gegeben
< 1: Auffrischungsimpfung empfohlen
Legionella IgG
Serum
LEGM
Legionella IgM
Serum
LEGK
Legionella KBR
Serum
LEGAK
Legionella AK (IFT)
Serum
LEGPC
Legionella PCR
Sputum
LEGAGH
Legionella AG 1-14 EIA im Harn
Harn
Abnahmehinweis: 10 ml Harn in Nativmonovette erforderlich.
Leishmaniose AK KBR
Serum
HINFL
LEISH
NW männl.
< 20
< 20
< 10
< 10
<9
<9
< 40
< 40
Sperma
U/ml
Serum
Serum
LEISHWB Leishmaniose AK Western-Blot
Serum
LEIPC
Leishmaniose PCR
EDTA-Blut
LEPTG
LEPT
Leptospiren AK IgG-EIA
(<10: negativ, >15: positiv)
Leptospiren AK IgM-EIA
(<15 : negativ, >20: positiv)
Leptospiren AK KBR
LISPC
Listeriose PCR
LEPTM
NW weibl.
U/ml
Serum
U/ml
Serum
Serum
EDTA-Blut
MENG
Meningokokken AK IgG
>=1:100 = derzeit Impfschutz gegeben
MENM
Meningokokken AK IgM
>=1:50 = derzeit Impfschutz gegeben
MENCAK Meningokokken C Antikörper
Serum
Serum
Serum
Abstrich
MYCOAB Mycoplasma hominis (Abstrich)
Abnahmehinweis: Kulturette am Abnahmetag einsenden
MYCOAK Mycoplasma hominis AK
Serum
MYCH
MYCOG
Mycoplasma hominis (Harn)
Harn
Abnahmehinweis: am Abnahmetag einsenden - Mindestmenge 10 ml
Serum
Mycoplasma pneumoniae IgG
MYCOA
Mycoplasma pneumoniae IgA
MYCOM
Mycoplasma pneumoniae IgM
Serum
MYCKBR
Mycoplasma pneumoniae KBR
Serum
VE
Serum
MYCOPC Mycoplasma pneumoniae PCR
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: für Nasen- bzw. Rachenraum: bakterielles Abstrichbesteck verwenden
09.03.2015
Seite 29 von 91
Kürzel
Analyse
PERTG
STPG
Bordetella pertussis AK IgG
Berechnung
Erläuterung: Achtung: Kreuzreaktion mit Parapertussis und Haemophilus influenzae möglich
Serum
> 15 Jahre < 40
Bordetella pertussis AK IgG quant. IU/ml
1 Jahr
< 38
4 Jahre
< 26
10 Jahre
< 22
15 Jahre
< 38
Bordetella pertussis AK IgA
Berechnung
Erläuterung: Achtung: Kreuzreaktion mit Parapertussis und Haemophilus influenzae möglich
Bordetella pertussis AK IgA quant. IU/ml
Serum
> 10 Jahre < 12
1 Jahr
<2
4 Jahre
<2
10 Jahre
<6
Bordetella pertussis AK IgM
Serum
Erläuterung: Achtung: Kreuzreaktion mit Parapertussis und Haemophilus influenzae möglich
Abstrich
Bordetella pertussis PCR
Abnahmehinweis: Steriles Abstrichbesteck - trocken (roter Stopfen)
Bordetella parapertussis PCR
Abstrich
Abnahmehinweis: Steriles Abstrichbesteck - trocken (roter Stopfen)
Proteus OX19 Agglutination
Serum
< 1:320 negativ, >1:640 positiv)
Proteus OX2 Agglutination
Serum
< 1:320 negativ, >1:640 positiv)
Serum
Proteus OXK Agglutination
< 1:320 negativ, >1:640 positiv)
Rickettsia conorii AK IgG
Serum
< 64
>=1:64 positiv
Rickettsia conorii AK IgM
Serum
< 64
>=1:64 positiv
Salmonellen AK
Serum
Erläuterung: sind IgG und IgA-Ak
Serum
200 Streptococcus pneumoniae AK IgG
STPM
Streptococcus pneumoniae AK IgM
Serum
STPPC
Streptococcus pneumoniae PCR
im Labor erfragen
STPGH
Streptococcus pneumoniae AG Harn
Harn
Abnahmehinweis: Spontanharnmenge: 10 ml
TB-Elispot (IGRA)
Li-Heparinat ELISPOT
Abnahmehinweis: 2 Li-Heparinat-Röhrchen mit 8 ml, Probe nicht kühlen, nicht einfrieren, nicht zentrifugieren.Nur
von Montag bist Donnerstag einschicken.Probe muss innerhalb von 32 Stunden bearbeitet werden.
Erläuterung: In diesem Test werden die aus der Blutprobe des Patienten gewonnen Lymphozyten mit Antigenen
(ESAT-6, CFP-10) des Mykobakterium tuberkulosis zusammengebracht. Bei Vorliegen einer Tuberkulose reagieren die
sensibilisierten Lymphozyten mit den tuberkulosespezifischen Antigenen. Es wird Interferon-Gamma freigesetzt. Eine
FarbreakKon macht diesen Vorgang sichtbar.Ein negaKves Ergebnis schließt mit großer Wahrscheinlichkeit eine
Infektion mit Mykobakterium tuberkulosis aus.
Indikation: Ausschluss einer latenten Tbc vor immunsuppressiver Therapie (TNF-alpha-Blocker, Transplantation
etc.)Screening von immunsupprimierten PaKentenUmgebungsabklärung bei Kontaktpersonen von TbcPaKentenVerdacht auf latente TbcDiagnosKk bei klinischem oder radiologischem Tuberkulose-Verdacht und
negaKvem ErregernachweisVerdacht auf extrapulmonale Tbc
im Labor erfragen
Quantiferon-TB Test
Abnahmehinweis: bitte spezielle Abnahmeröhrchen und Anleitung anfordern !
Mycobakterium tuberkulosis DNS
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: fast aus allen Materialien möglich, außer Serum Z.B. EDTA, Liquor,Lavage,Sputum
PERTGQ
PERTA
PERTAQ
PERTM
PERTPC
PPERPC
PROX19
PROX2
PROXK
RICOG
RICOM
SAL
TBELI
QUANT
MTPC
Einheit
Material
09.03.2015
NW weibl.
100 -
NW männl.
> 15 Jahre
1 Jahr
4 Jahre
10 Jahre
15 Jahre
< 40
< 38
< 26
< 22
< 38
> 10 Jahre
1 Jahr
4 Jahre
10 Jahre
< 12
<2
<2
<6
< 64
< 64
200 100 -
Seite 30 von 91
Kürzel
Analyse
TETAK
TETAKQ
Tetanus AK
IU/ml
Serum
Schutzdauer für Diphterie- und Tetanusimmunität
0 - 0.01 komplette Impfung erforderlich
0.02 - 0.09 Boosterimpfung erforderlich
0.10 - 0.13 1 Jahr
0.14 - 0.17 2 Jahre
0.18 - 0.23 3 Jahre
0.24 - 0.30 4 Jahre
0.31 - 0.40 5 Jahre
0.41 - 0.53 6 Jahre
0.54 - 0.70 7 Jahre
0.71 - 0.93 8 Jahre
0.94 - 1.23 9 Jahre
>1.23 10 Jahre
Tetanus AK Impftiter
Serum
TRYCAG
Trypanosoma cruzi AG IIFT (Chagas)
Serum
TRYCPC
Trypanosoma cruzi PCR (Chagas)
EDTA-Blut
TRYGAG
Trypanosoma gambiense AG IHA
Serum
Erläuterung: Trypanosoma brucei gambiense ist der Erreger der chronischen Form der afrikanischen Schlafkrankheit
in Zentral- und Westafrika, Trypanosoma brucei rhodesiense der Erreger der akuten Form der afrikanischen
Schlafkrankheit in Ostafrika
Francisella tularensis
Serum
<1:160 negativ, >1:320 positiv
Ureaplasma urealyticum AK
Serum
<1:4: negativ
>1:16 positiv
Ureaplasma urealyticum Harn
Harn
Abnahmehinweis: Kulturette am Abnahmetag einsenden
Abstrich
Ureaplasma urealyticum Abstrich
Abnahmehinweis: Kulturette am Abnahmetag einsenden
Yersinia enterocolitica O3
Serum
1:<10: negativ
1:10 : grenzwertig
1:>10 : positiv
Yersinia enterocolitica O9
Serum
1:<10: negativ
1:10 : grenzwertig
1:>10 : positiv
Yersinia pseudotuberculosis
Serum
<1:160 negativ, >1:320 positiv
TULA
UREAPL
UREAHA
UREAAB
YERS3
YERS9
YERSP
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Infektionsserologie: Pilze
ASPAG
Aspergillus sp. AG
Serum
ASPAK
Aspergillus sp. AK
Serum
< 160
< 160
Erläuterung: Indirekter HämaggluKnaKonstest gegen IgG.Enthält A.fumigatus, A.niger, A.nidulans, A.flavus und
A.terreus.
Serum
<2
<2
CANDAG Candida AG im Serum
Erläuterung: Geringe diagnostische Sensitivität und Spezifität, nur bei wiederholten Untersuchungen aussagekräftig.
Grenzwertige Titererhöhungen finden sich auch auch bei einer oberflächlichen Kolonisation mit Candida
Indikation: Entwicklung von Candida-Endomykosen infolge chronisch konsumierenden Grundleiden,
Stoffwechselentgleisungen, immunsuppressive, zytostatische oder antibakterielle Medikation, Invasisv diagnostische
oder therapeutische Techniken, AIDS.
09.03.2015
Seite 31 von 91
Kürzel
Analyse
CANDAK
Candida AK im Serum (IgA,IgG,IgM) AU/ml
Serum
<5
<5
Erläuterung: Referenzbereich : negativ 1:<40 U/ml
Indikation: Bewertung: nur als Verlaufskontrolle der Antikörperdynamik bei gefährdeten immunsuffizienten
Patienten geeignet. Die Untersuchung sollte mindestens einmal pro Woche durchgeführt werden. Nur ein
signifikanter Titeranstieg (mind. 2 Titerstufen oder 4-facher Anstieg) ist verdächtig auf eine Candidaexposition und
muss durch zusätzliche Untersuchungen abgeklärt werden. Bei immunsupprimierten Patienten auf Grund der
eingeschränkten Antikörperbildung nur begrenzt aussagefähig
Candida AK im Serum IgA
Serum
< 320
< 320
Erläuterung: Referenzbereich: negativ <1:320 - Methode ist IA
Indikation: Bewertung: nur als Verlaufskontrolle der Antikörperdynamik bei gefährdeten immunsuffizienten
Patienten geeignet. Die Untersuchung sollte mindestens einmal pro Woche durchgeführt werden. Nur ein
signifikanter Titeranstieg (mind. 2 Titerstufen oder 4-facher Anstieg) ist verdächtig auf eine Candidaexposition und
muss durch zusätzliche Untersuchungen abgeklärt werden. Bei immunsupprimierten Patienten auf Grund der
eingeschränkten Antikörperbildung nur begrenzt aussagefähig
Candida AK im Serum IgM
Serum
Indikation: Bewertung: nur als Verlaufskontrolle der Antikörperdynamik bei gefährdeten immunsuffizienten
Patienten geeignet. Die Untersuchung sollte mindestens einmal pro Woche durchgeführt werden. Nur ein
signifikanter Titeranstieg (mind. 2 Titerstufen oder 4-facher Anstieg) ist verdächtig auf eine Candidaexposition und
muss durch zusätzliche Untersuchungen abgeklärt werden. Bei immunsupprimierten Patienten auf Grund der
eingeschränkten Antikörperbildung nur begrenzt aussagefähig
Coccidioides AK IgG
Serum
<0.150: negativ
>0.199: positiv
Serum
Coccidioides AK IgM
<0.150: negativ
>0.199: positiv
Cryptococcus neoformans AG
Serum
( <0.100 negativ, >0.150 positiv)
Pneumocystis jirovecii (carinii) PCR
Sputum
Abnahmehinweis: PCR Bestimmung geht nur aus Sputum oder BAL
CANDA
CANDM
COCCG
COCCM
CRYAG
PNCPC
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Infektionsserologie: Parasiten
AMOES
ASCAK
Amöbenserologie
Serum
Erläuterung: Indirekter Hämagglutinationstest zum Antikörpernachweis.
Anisakis (A.simplex) AK (IFT)
Serum
<1:10: negativ
Serum
Ascaris - AK Westernblot IgG
BILHAS
Bilharziose (Schistosoma)
Serum
BILHWB
Bilharziose (Schistosoma) Westernblot
Serum
BILHAH
CRYHPC
Urin
Bilharziose (Schistosoma) im Harn
Abnahmehinweis: Kurze Transportzeit beachten! Die Erreger sind nur 2 h stabil!
Erläuterung: 10 - 20 ml eines Sammelurins (empfohlene Sammelperiode: 10-14 Uhr - die Eiausscheidung ist v. a. nach
körperlicher Anstrengung und um die Mittagszeit am größten)
Indikation: Verdacht auf Blasenbilharziose - Hämaturie/Proteinurie/Miktionsbeschwerden bei Reiseanamnese.
Präpatenzzeit: 1-3 Monate > serologische Diagnostik!
Cryptosporidium hominis PCR
im Labor erfragen
CRYPPC
Cryptosporidium parvum PCR
ECHGR
Serum
Echinokokken AK (E.gran.)
Die diagnostische Sensitivität liegt bei Leberbefall zwischen 90 % (E.gran.) und 99 % (E. mult.), bei
Lungenbefall zwischen 60 % und 80 %. Bei verkalkten oder stark fibrosierten Echinococcus-Zysten sind
negative Befunde möglich.
Serum
Echinokokken AK (E.mult.)
ANIS
ECHML
im Labor erfragen
09.03.2015
Seite 32 von 91
Kürzel
Analyse
ECHWB
Echinokokken Westernblot
Erläuterung: nur bei positiver Serologie sinnvoll
Echinokokken PCR
ECHPC
ENTAAK
Einheit
Material
im Labor erfragen
FILAG
HPC
Histoplasma capsulatum IIFT-AK
ENTHPC
Serum
LAMBAG Lamblien-Antigen (ELISA)
LEB
Stuhlprobe
MALIFT
Leberegel (Fasziolose)
Serum
Abnahmehinweis: 2 ml Serum
Malaria-Ausstrich
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA-Blut und ein dicker Tropfen aus der Fingerbeere
Malaria-Serologie (IFT)
Serum
MALKBR
Malaria-Serologie (KBR)
Serum
MALPC
Malaria - PCR
EDTA-Blut
PGAK
Paragonimus AK
Serum
STRO
Strongyloides AK
Serum
TOXOCA
Toxocara Serologie
Serum
MALAR
NW männl.
Serum
Entamoeba hist./dispar. ELISA
Stuhl
Abnahmehinweis: Frische, walnußgroße Stuhlprobe notwendig
Stuhl
Entamoeba dispar. PCR
Abnahmehinweis: Frische, walnußgroße Stuhlprobe notwendig
Entamoeba histolytica PCR
Stuhl
Abnahmehinweis: Frische, walnußgroße Stuhlprobe notwendig
Serum
Filarien AK IgG
ENTDPC
NW weibl.
TOXOCW Toxocara Westernblot
Serum
TOX
Toxoplasmose AK IgG
Serum
TOXQ
Toxoplasmose AK IgG quant.
TOXM
Toxoplasmose AK IgM
Serum
TOXMQ
Toxoplasmose AK IgM quant.
Serum
TOXELA
AI
Serum
TOXELG
Toxoplasmose ELFA (IgG-Avidität)
AI < 0,2 = niedrig
AI > 0,3 = hoch
Toxoplasmose ELFA (IgG)
IU/ml
Serum
TOXELM
Toxoplasmose ELFA (IgM)
OD
Serum
TOXIFT
Toxoplasmose IIFT (IgM,G,A)
Serum
TOXWB
Toxoplasmose Westernblot
Serum
EDTA-Blut
IU/ml
Serum
< 16
< 16
TOXPC
Toxoplasmose PCR
SF
TRIAK
Sabin-Feldmann
Serum
Abnahmehinweis: Nabelschnurblut oder Serum des Kindes inklusive Serum der Mutter
Trichinose AK
AKE
Serum
< 30
< 30
ZYZAK
Zystizerkose AK (Schweinebandwurm)
Serum
Hepatitisdiagnostik
HAVAK
Hepatitis A: HAV AK
HAVAKQ Hepatitis A: HAV AK quant.
Serum
mIU/ml
Berechnung
HAVM
Hepatitis A: HAV AK IgM
Serum
HAVPC
Hepatitis A: RNS
EDTA-Blut
HAVPCS
HBSAG
Hepatitis A: PCR aus Stuhl
Stuhl
Abnahmehinweis: nur nach telefonischer Rücksprache
Hepatitis B: HBs AG
Serum
HBSAK
Hepatitis B: HBs AK
HBSAKQ
Hepatitis B: HBs AK quant.
Serum
mIU/ml
Serum
09.03.2015
Seite 33 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
HBCAK
Hepatitis B: HBc AK
Serum
HBCM
Hepatitis B: HBc AK IgM
Serum
HBEAG
Hepatitis B: HBe AG
Serum
HBEAK
Hepatitis B: HBe AK
Serum
HBVPC
Serum
HBVG
Hepatitis B: DNA qualitativ
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Copies/ml
Hepatitis B: DNA quant.
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Hepatitis B: DNA quant.
IU/ml
Untere Nachweisgrenze: 6 IU/ml.
Quantifizierbarer Bereich: >25 IU/ml.
Methode: ROCHE TaqMan PCR
Hepatitis B: Genotypisierung
HCV
Hepatitis C: AK
Serum
HCVG
Hepatitis C: Genotypisierung
Serum
HCVPC
Hepatitis C: RNS
Serum
HCVPCQ
HCVWB
Hepatitis C: RNS quant.
IU/ml
Serum
Untere Nachweisgrenze: 25 IU/ml. Methode: ROCHE TaqMan PCR
Serum
Hepatitis C: Immunoblot Bestätigungstest
HDV
Hepatitis D: AK
Serum
HEVG
Hepatitis E: AK IgG
Serum
HEVM
Hepatitis E: AK IgM
Serum
HEVPC
Serum
HGVPC
Hepatitis E: PCR
Abnahmehinweis: Serum oder Plasma geeignet
Hepatitis G: DNA qualitativ
HEPDAT
Datum der letzten Hep.B-Impfung
Serum
HBVPCQ
HBVPCU
NW weibl.
NW männl.
Berechnung
Serum
Serum
Serum
Luesserologie
VDRL
V.D.R.L. (Cardiolipin)
Serum
VDRLQ
V.D.R.L. quant.
Serum
TPHA
T.P.H.A.
Serum
TPHAT
T.P.H.A. quant. Titer
Serum
TPAK
Treponema pallidum AK
Serum
TPAKM
Treponema pallidum AK IgM
Serum
LUESTX
Lues Beurteilung:
Serum
Gruber - Widal
WIDAL
Gruber - Widal
Serum
WSTO
Aggl. mit S. Typhi O-Antigen
Serum
WSTH
Aggl. mit S. Typhi H-Antigen
Serum
WPBO
Aggl. mit Paratyphus B O-Antigen
Serum
WPBH
Aggl. mit Paratyphus B H-Antigen
Serum
WPCO
Aggl. mit Paratyphus C O-Antigen
Serum
WPCH
Aggl. mit Paratyphus C H-Antigen
Serum
WBAO
Aggl. mit Brucella abortus O-Antigen
Serum
IndikaKon: V.a. Brucellose Klinik: Allgemeinsymptome, KonjunkKviKs, Angina, BronchiKs, intermi`erendes oder
ondulierendes Fieber, Hepatosplenomegalie, Lymphadenitis, Granulome
Serum
Aggl. mit Brucella melitensis
IndikaKon: V.a. Brucellose Klinik: Allgemeinsymptome, KonjunkKviKs, Angina, BronchiKs, intermi`erendes oder
ondulierendes Fieber, Hepatosplenomegalie, Lymphadenitis, Granulome
WBM
09.03.2015
Seite 34 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Autoimmundiagnostik
ANA
AAKIF
Antinukleäre Antikörper EliA
Serum
Erläuterung: Screening (enthält dsDNA, Ro(52/60), La, Scl-70, Sm, U1-RNP, Jo1, RNP70, Sm) bei Verdacht auf
systemische Bindegewebs- oder autoimmune Lebererkrankung. ANA mittel- bis hochtitrig: wichtiger Hinweis auf das
Vorliegen einer systemischen Bindegewebserkrankung; Bei positivem Screening werden die ANA-Subsets ( dsDNA,
Ro(52/60), La, Scl-70, Sm, U1-RNP, Jo1, RNP70) untersucht. Bei ANA-Negativität kann ein SLE relativ sicher
ausgeschlossen werden; Auschluss anderer Kollagenosen oder autoimmuner Lebererkrankung jedoch nicht möglich .
AK gegen DNA (SLE) EliA
Serum
Erläuterung: Marker (ACR-Kriterium) für den SLE; häufig Nierenbeteiligung! Zu beachten: EIA-Befunde können auch
bei anderen Erkrankungen positiv sein!
Zirkulierende Immunkomplexe (CIC, C1Q)
µg/ml
Serum
< 45 : normal
45 - 55 : grenzwertig
> 55 : erhöht
Erläuterung: gleichbedeutend mit C1Q-bindende-Immunkomplexe
Indikation: rheumatische Erkrankungen insb. SLE mit Nephritis, bestimmte Infektionskrankheiten, ImmunkomplexVaskuliKs, u.a. Verlaufskontrollen der vorher genannten.Hypokomplementämisch-urKkarielles VaskuliKs-Syndrom
(HUVS); SLE (Nephritis); membranoproliferative Glomerulonephritis (MPGN)
U/ml
Serum
392 - 1019
392 - 1019
Komplement CH 100
Abnahmehinweis: Probe innerhalb 30 min zentrifugieren, gekühlt transportieren.
Cyclic citrull. Peptide AAK EliA
Serum
Indikation: Hochspezifischer Marker für die Rheumatoid-Arthritis (RA); auch bei seronegativer RA!; meist eher
nachweisbar als Rheumafaktoren.
pANCA (anti-MPO) AAK EliA
Serum
Erläuterung: =Myeloperoxidase-AAK
Indikation: pANCA; Marker der mikroskopischen Polyangiitis; Sonderform: rapid-progressive Glomerulonephritis
(RPGN: frühzeitige Diagnostik von größter Bedeutung für Therapie!) Wichtig: bei RPGN immer parallel auf
Myeloperoxidase-AAK und glomeruläre Basalmembran testen!
pANCA Titer
Serum
<5
<5
Indikation: Titerbestimmung von anti-MPO zur Therapiekontrolle
cANCA (anti-PR3) AAK EliA
Serum
Indikation: Diagnose- und Aktivitätsmarker der Wegenerschen Granulomatose
cANCA Titer
Serum
<5
<5
Indikation: Titerbestimmung von anti-PR3 zur Therapiekontrolle
sIL-2 Rezeptor AAK
ng/ml
Serum
1,9 - 13,1
1,9 - 13,1
Indikation: Sarkoidose
gp 210 AAK
Serum
Indikation: Marker der primär-biliären Zirrhose (PBC).
sp 100 (PBC) AAK
Serum
Erläuterung: Marker der PBC Untersuchung bei AMA negativen Befunden und positiver Immunfluoreszenz
Serum
Autoantikörper Immunfluoreszenz
AAKIFT
Autoantikörper IF Titer
DNS
CIC
CH100
CCP
MPO
PANCT
PR3
CANCT
SIL2R
GP210
SP100
Serum
< 160
< 160
Antinukleäre AK Subsets
U1RNP
RNP70
SM
ROSSA
LASSB
U1RNP (Sharp Syndrom, SLE) EliA
Serum
Erläuterung: Marker des Sharp-Syndrom, nicht krankheitspezifisch (auch bei Sklerodermie und SLE)
Serum
RNP70 (MCTD,SLE) EliA
Sm (SLE) EliA
Erläuterung: Marker (ACR-Kriterium) des SLE
Ro/SS-A (Sjoegren,SLE) EliA
Serum
La/SS-B (Sjoegren) EliA
Indikation: Sjögren-Syndrom; SLE
Serum
Serum
09.03.2015
Seite 35 von 91
Kürzel
Analyse
CENP
CENP (Sklerodermie,CREST) EliA
Serum
Erläuterung: Marker der systemischen Sklerose (v.a. CREST-Syndrom); Jahre vor Erkrankungsmanifestation
nachweisbar! Bei Überlagerung des IFT-Befundes durch andere ANA: Bestimmung mittels EIA (s. AAK gg CENP-B)
Serum
SCL 70 (Sklerodermie) EliA
SCL
JO
AFOAK
PCNA
NUCL
GHIS
KU
MI2
RIBP
SRP
PL7
FIBRIL
DFS
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
JO-1 (Polymyositis) EliA
Serum
Indikation: Marker der Poly-/Dermatomyositis (v.a. Polymyositis mit Lungenbeteiligung: sog. Anti-Jo1-Syndrom). Zu
beachten: Negativbefund schließt autoimmune Myositis nicht aus!
Serum
Alpha-Fodrin-AK
Indikation: Sjögren-Syndrom (Indikation bei negativem Befund für AAK gg Ro/SS-A)
PCNA (SLE) EliA
Serum
Nucleosomen
Serum
Indikation: SLE (früher nachweisbar als AAK gg dsDNA)
Gesamthistone
Serum
Indikation: Arzneimittel-induzierter Lupus (AAK gg dsDNA negativ!); SLE
Serum
Ku (PM/Sklerodermie-Overlap-Sy, SLE)
Indikation: Polymyositis/Sklerodermie-Overlap-Syndrom; primäre pulmonale Hypertonie; SLE
Mi-2 (Dermatomyositis) EliA
Serum
Erläuterung: Marker der Dermatomyositis (DM). Zu beachten: Ein Negativbefund schließt eine DM nicht aus! Mi-2-AK
positive DM: Assoziation mit Neoplasien (v.a. Mamma-, Kolonkarzinome)!
Serum
Rib-P (SLE, Overlap)
Indikation: SLE
Serum
Signal recognition particle (Polymyositis)
Erläuterung: Antinukleärer Antikörper bei Polymyositis
Thr-tRNA-Synthetase AK (Myositis)
Serum
Erläuterung: Antinukleärer Antikörper bei Myositis
Fibrillarin (syst. Sklerose, SLE)
Serum
Erläuterung: systemische Sklerodermie, SLE, Rayn Syndrom, Sjögren
Dense fine speckled 70 AK
Serum
Sklerodermie-Blot
SSCL70
SCENPA
SCENPB
SRNAP3
SFIB
SNOR90
STHTO
SPMSCL
SKU
SPDGFR
SRO52
S-Blot Scl-70 AAK
Serum
Erläuterung: Marker der Sklerodermie
Serum
S-Blot CENP A AAK
Erläuterung: Marker der systemische Sklerose (Sklerodermie), Reaktivität der ACA (s. Zentromere-AAK); in ca. 5% bei
ACA positiven, Anti-CENP-B negativen Sklerodermiepatienten nachweisbar
S-Blot CENP B AAK
Serum
Erläuterung: Marker der systemische Sklerose (Sklerodermie), Hauptreaktivität der ACA (s. Zentromere-AAK)
S-Blot RNA Polymerase III AAK
Berechnung
Indikation: Systemische Sklerose
Serum
S-Blot Fibrillarin AAK
Indikation: Systemische Sklerose
S-Blot NOR90 AAK
Serum
Serum
S-Blot Th/To AAK
Indikation: Systemische Sklerose
S-Blot PM-Scl AAK
Berechnung
Indikation: Polymyositis/Sklerodermie-Overlap-Syndrom; idiopathische Myositis; Sklerodermie
Serum
S-Blot Ku-Antigen AAK
Erläuterung: Polymyositis/Sklerodermie-Overlap-Syndrom; primäre pulmonale Hypertonie; SLE
S-Blot PDGFR AAK
Serum
S-Blot Ro-52 AAK
Serum
Erläuterung: Sjögren-Syndrom; SLE; kongenitale Lupus-Syndrome (kongenitaler Herzblock!)
09.03.2015
Seite 36 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Myositis-Blot
MMI2
M-Blot Mi2 AAK
Serum
Erläuterung: Marker der Dermatomyositis (DM). Zu beachten: Ein Negativbefund schließt eine DM nicht aus! Mi-2-AK
positive DM: Assoziation mit Neoplasien (v.a. Mamma-, Kolonkarzinome)!
Serum
MKU
M-Blot Ku-Antigen AAK
Indikation: Polymyositis/Sklerodermie-Overlap-Syndrom; primäre pulmonale Hypertonie; SLE
Berechnung
MPMSCL M-Blot PM-Scl AAK
Indikation: Polymyositis/Sklerodermie-Overlap-Syndrom; idiopathische Myositis; Sklerodermie
MJO1
M-Blot Jo-1 AAK
Serum
Erläuterung: Marker der Poly-/Dermatomyositis (v.a. Polymyositis mit Lungenbeteiligung: sog. Anti-Jo1-Syndrom). Zu
beachten: Negativbefund schließt autoimmune Myositis nicht aus!
Serum
MSRP
M-Blot SRP AAK
MPL7
M-Blot PL7 AAK
Serum
MPL12
M-Blot PL12 AAK
Serum
MEJ
M-Blot EJ AAK
Serum
Indikation: Autoimmune Myositis (sehr selten nachweisbar)
Serum
M-Blot OJ AAK
Indikation: Autoimmune Myositis (sehr selten nachweisbar)
Serum
M-Blot RO52 AAK
Erläuterung: Sjögren-Syndrom; SLE; kongenitale Lupus-Syndrome (kongenitaler Herzblock!)
MOJ
MRO52
spezifische Auto-AK: Thrombozyten
HPIA
Heparin-PF4-Induzierte AK (HPIA)
Serum
Abnahmehinweis: 1 Serumröhrchen am Abnahmetag einsenden
spezifische Auto-AK: Nebenniere
NN
Nebenniere AAK
Serum
Erläuterung: Marker des idiopathischen Mb. Addison; auch bei autoimmunen polyglandulären Syndromen. S.a. AAK
gg 21-Hydroxylase
spezifische Auto-AK: Haut
BASME
BP180
Haut: Basalmembran AAK
Serum
< 1:10 = negativ
Indikation: Marker des bullösen Pemphigoid; Epidermolysis bullosa aquisita
BP180 AAK
Serum
BP230
BP230 AAK
IZS
Haut: Intrazelluläre Substanz AAK
Serum
< 1:10 = negativ
Indikation: bullöses Pemphigoid
Anti-Desmoglein 1 IgAG
Serum
Indikation: Pemphigus foliaceus (siehe auch Antikörper Basalmembran Haut und epidermale Interszellularsubstanz)
Anti-Desmoglein 3 IgAG
Serum
Indikation: Pemphigus vulgaris (siehe auch Antikörper Basalmembran Haut und epidermale Interszellularsubstanz)
Serum
RA 33 AAK
Erläuterung: RA-33 Auto-AK sind gegen das A2-Protein des nukleären Ribonukleoproteinkomplexes hnRNP-A2
gerichtet.
ADG1
ADG3
RA33
Serum
spezifische Auto-AK: Herz
HERZAK
Herzmuskel AAK
Serum
Indikation: Akutes rheumatisches Fieber; Postkardiotomie-/Postmyokardinfarkt-Syndrom (Dressler-Syndrom);
Kardiomyopathie; Myokarditis
09.03.2015
Seite 37 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
spezifische Auto-AK: Parotis
PAROT
Parotis AAK
Serum
<1:10 = negativ
Erläuterung: Sjögren-Syndrom: Bestimmung nur sinnvoll, wenn AAK gg Ro/SS-A oder La/SS-B negativ !
spezifische Auto-AK: Phospholipidantikörper
ANAKG
Annexin-AK V-IgG
U/ml
Serum
<5: negativ
5-8: schwach positiv
>8: positiv
ANAKM Annexin-AK V-IgM
U/ml
Serum
<5: negativ
5-8: schwach positiv
>8: positiv
U/ml
Serum
< 15
< 15
CARDAG Cardiolipin-AK IgG
Abnahmehinweis: Mindestmenge 0,5 ml
Erläuterung: Die Abklärung eines Phospholipidsyndroms erfordert die Bestimmung von Cardiolipin Antikörpern, beta2-Glykoprotein-1 und Lupusantikoagulans. Erhöht: Infektionsbedingt, Autoimmunerkrankung, Malignome
Indikation: Abklärung eines Anti-Phospholipidsyndroms,Thrombophilieabklärung, habitueller Abort,
Autoimmunerkrankungen insbesondere SLE, Thrombozytopenie ungeklärter Ursache, zerebrovaskuläre
Verschlusskrankheit im Alter von 40 oder 50 Jahren.
CARDAM Cardiolipin-AK IgM
U/ml
Serum
< 12,5
< 12,5
Indikation: Abklärung eines Anti-Phospholipidsyndroms,Thrombophilieabklärung, habitueller Abort,
Autoimmunerkrankungen insbesondere SLE, Thrombozytopenie ungeklärter Ursache, zerebrovaskuläre
Verschlusskrankheit im Alter von 40 oder 50 Jahren.
B2GPA
Beta-2-Glykoprotein A AAK
U/ml
Serum
< 20
< 20
B2GPG
Beta-2-Glykoprotein G AAK
U/ml
Serum
< 20
< 20
B2GPM
Beta-2-Glykoprotein M AAK
U/ml
Serum
< 20
< 20
PSAKG
Phosphatidylserin-AK IgG
U/ml
Serum
< 12
< 12
PSAKA
Phosphatidylserin-AK IgA
U/ml
Serum
< 12
< 12
PSAKM
Phosphatidylserin-AK IgM
U/ml
Serum
< 12
< 12
spezifische Auto-AK: Pankreas
INSAK
INZAK
GAD2
IA2
ZNT8
Insulin Antikörper (IAA)
U/ml
Serum
(bis 15: negativ, >15: positiv)
Indikation: Typ 1 Diabetes
Inselzell-AAK-Screening
Serum
sollten auch mit unverdünntem Serum negativ sein
Erläuterung: Risiko einer Diabetes-Entwicklung bei Verwandten 1. Grades!
Indikation: Typ 1 Diabetes (Frühdiagnostik); prädiabetische Insulitis
Glutamatdecarboxylase (GAD-2) AAKIU/ml
Serum
< 10
< 10
(bis 10: negativ, >10: positiv)
Indikation: Typ 1 Diabetes; (Frühdiagnostik!); prädiabetische Insulitis. Risiko einer Diabetes-Entwicklung bei
Verwandten 1. Grades!SKff-Person-Syndrom
Thyrosin-Phosphatase (IA-2) AAK
IU/ml
Serum
(bis 10: negativ, >10 positiv)
Erläuterung: Typ 1 Diabetes (Frühdiagnostik!); prädiabetische Insulitis. Risiko einer Diabetes-Entwicklung bei
Verwandten 1. Grades!
Indikation: Diagnostik DM Typ1
Zink-Transporter 8 AAK
Ratio
Serum
<10, Grauzone: 10-15
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
09.03.2015
Seite 38 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
spezifische Auto-AK: Muskulatur
ACRAK
ACRAA
ASMA
MYEAK
QUER
TKAK
TITAK
Acetylcholinrezeptor AAK-Screening
Serum
< 1:10 : negativ
1:10 - 1:20 : grenzwertig
> 1:20 : positiv
Erläuterung: Myasthenia gravis (90%)Thymom (30%)prim. Bronchus-Karzinom (5-10%)
Indikation: Marker der Myasthenia gravis (MG); Es handelt sich um einen Screeningparameter zur Erfassung aller
Untereinheiten der motorischen Endplatte. Paralell werden immer Acetylcholinrezeptor Antikörper gegen die alpha
Kette (ACRAA) bestimmt! Negativbefund schließt MG jedoch nicht aus (s. Muskelspezifisch-Tyrosinkinase-AAK)
Acetylcholinrezeptor a-Kette-AAK nmol/l
Serum
< 0.25 : negativ
0.25 - 0.4 : grenzwertig
> 0.4 : positiv
Erläuterung: Myasthenia gravis (90%)Thymom (30%)prim. Bronchus-Karzinom (5-10%)
Indikation: Marker der Myasthenia gravis (MG); gleichzeitige Bestimmung mit ACRAK. Negativbefund schließt MG
jedoch nicht aus (s. Muskelspezifische-Tyrosinkinase-AAK) Spez. Bestätigungstest bei positivem bzw. unklarem
Ergebniss von Ak . gegen Acetylchoilinrezeptoren.
Serum
Glatte Muskulatur-AAK
Erläuterung: Mittel- bis hochtitrig: typisch für Autoimmunhepatitis Typ I (meist auch ANA positiv); niedrigtitrig auch
bei anderen Erkrankungen
Myelin (anti-MOG u.anti-MBP) AAK
Serum
Abnahmehinweis: Mindestmenge: 3 ml Serum am Abnahmetag
Erläuterung: Demyelinisierende Erkrankungen; nicht krankheitsspezifisch
Indikation: V.a.MS
quergestreifte Muskulatur AAK
Serum
< 1:50 : negativ
Erläuterung: Bestimmung von Titin AAK sinnvoll
Muskeltyrosin-Kinase (Anti-MuSK) AAK
U/ml
Serum
< 0,4
< 0,4
Erläuterung: Marker Myasthenia gravis (MG) bei negativen Acetylcholrezeptor Antikörper. Synonym: MusAK
Titin (MGT30) AAK
Serum
<1
<1
Erläuterung: Marker für Thymusneoplasien bei Myasthenia gravis
spezfische Auto-AK: Magen, Darm
ASCAA
ASCAG
BELEG
COLON
GLIAA
ASCA-IgA AAK
U/ml
Serum
(<10: negativ)
Erläuterung: Antikörper gegen Saccharomyces cerevisiae (IgA)
IndikaKon: Morbus Crohn, nur sehr selten bei ColiKs ulcerosa nachweisbar. chronisch entzündliche
Darmerkrankungen (CEDE)
ASCA-IgG AAK
U/ml
Serum
(<10: negativ)
Erläuterung: Antikörper gegen Saccharomyces cerevisiae (IgG)
IndikaKon: Morbus Crohn. nur sehr selten bei ColiKs ulcerosa nachweisbar. chronisch entzündliche
Darmerkrankungen (CEDE)
Belegzellen (Magen) AAK
Serum
<1:10 = negativ
Serum
Colon-Epithel AAK
Erläuterung: Chronisch-entzündliche Darmerkrankung: geringe klinische Bedeutung; zur Diagnostik und
Differenzierung autoimmuner Darmerkrankungen s. AAK gg Becherzellen, exokrines Pankreas, Anti-SaccharomycesAK (ASCA)
Serum
Gliadin (präz. AK IgA) AAK EliA
Indikation: Gluten-senstitive Enteropathie (Zöliakie)
09.03.2015
Seite 39 von 91
Kürzel
Analyse
GLIAAQ
Gliadin (präz. AK IgA) EliA quant.
EliA U/ml
Serum
< 10
< 10
Erläuterung: wird seit 12.4.2012 auch quantitativ angegeben in EliA U/ml. Diese Einheit steht für das Thermo-Fischer
(ehemals Phadia), da keine internationalen Richtlinien für TTG und Gliatin - Antikörper existieren. Der Vergleich mit
anderen Testsystemen ist NICHT möglich.
Gliadin (präz. AK IgG) AAK EliA
Serum
Indikation: Gluten-senstitive Enteropathie (Zöliakie)
EliA U/ml
Serum
< 10
< 10
Gliadin (präz. AK IgG) EliA quant.
Erläuterung: wird seit 12.4.2012 auch quantitativ angegeben in EliA U/ml. Diese Einheit steht für das Thermo-Fischer
(ehemals Phadia), da keine internationalen Richtlinien für TTG und Gliatin - Antikörper existieren. Der Vergleich mit
anderen Testsystemen ist NICHT möglich.
Intrinsic Faktor AAK
RE/ml
Serum
<20: negativ
Indikation: Perniziöse Anämie (spezifischer als AAK gg Parietalzellen)
Serum
tissue Transglutaminase IgA AAK EliA
Indikation: Gluten-senstitive Enteropathie (Zöliakie); Dermatitis herpetiformis (M. Duhring)
tissue Transglutaminase IgA EliA quant.
EliA U/ml
Serum
< 10
< 10
Erläuterung: wird seit 12.4.2012 auch quantitativ angegeben in EliA U/ml. Diese Einheit steht für das Thermo-Fischer
Gerät (ehemals Phadia), da keine internationalen Richtlinien für TTG und Gliadin - Antikörper existieren. Der
Vergleich mit anderen Testsystemen ist NICHT möglich.
tissue Transglutaminase IgG AAK EliA
Serum
Indikation: Gluten-senstitive Enteropathie (Zöliakie); Dermatitis herpetiformis (M. Duhring)
tissue Transglutaminase IgG EliA quant.
EliA U/ml
Serum
< 10
< 10
Erläuterung: wird seit 12.4.2012 auch quantitativ angegeben in EliA U/ml. Diese Einheit steht für das Thermo-Fischer
Gerät (ehemals Phadia), da keine internationalen Richtlinien für TTG und Gliatin - Antikörper existieren. Der Vergleich
mit anderen Testsystemen ist NICHT möglich.
GLIAG
GLIAGQ
INTAK
TTGA
TTGAQ
TTGG
TTGGQ
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
spezifische Auto-AK: Leber
M2
3E
LKM1
LC1
SLALP
L-Blot AMA-M2 (AIH, PBC) AAK
Serum
Erläuterung: Hinweis auf primär biliäre Zirrhose (PBC)
Serum
M2-3E-Fusionsprotein (AIH/PBC) AAK
L-Blot LKM-1 (AIH Typ II) AAK
Serum
Erläuterung: Hochtitrig: Autoimmunhepatitis Typ II; niedrigtitrig auch bei chronischer HCV-Hepatitis
L-Blot LC-1 (AIH Typ II) AAK
Serum
Erläuterung: Marker der Autoimunhepatitis II (meist in Kombination mit AAK gg LKM-1)
L-Blot SLA/LP (AIH) AAK
Serum
Erläuterung: Marker der Autoimmunhepatitis Typ III (bzw. I)
spezifische Auto-AK: Schilddrüse
TPO
TAK
TRAK
TPO-AAK
U/ml
Serum
Indikation: M. Basedow; autoimmune Thyreoiditis
Thyreoglobuline AAK
U/ml
Serum
Indikation: M. Basedow; autoimmune Thyreoiditis
TSH-Rezeptor-AAK
IU/l
Serum
Erläuterung: Marker des Morbus Basedow
< 34
< 34
< 115
< 115
< 1,75
< 1,75
<5
<5
spezifische Auto-AK: Lunge
LUNGE
NC1
Lunge: Alveolar-Basalmembran AAK
Serum
Abnahmehinweis: immer auch AAK-Niere inkludiert
Erläuterung: Marker des pulmorenales (Goodpasture-) Syndroms.
NC1 (Goodpasture-Antigen) AAK
Serum
09.03.2015
Seite 40 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
spezifische Auto-AK: Niere
EHSB
NIERG
NIERT
PLA2R
EHS-Basalmembran AAK
Serum
<5
<5
Indikation: Vd. auf Glomerulonephritis
Niere: Glomerulus-Basalmembran AAK
Serum
<5
<5
IndikaKon: Verdacht auf GlomerulonephriKsMarker des pulmorenalen (Goodpasture-) Syndroms
Niere: Tubulus-Basalmembran AAK
Serum
<5
<5
IndikaKon: Verdacht auf GlomerulonephriKsIdiopathische oder Medikamenten-induzierte intersKKelle NephriKs
Phospholipase A2 Rezeptor AAK
Serum
< 10
< 10
Erläuterung: wird bei membranöser Glomerulonephiritis gefunden.
Indikation: Membranöse Nephritis
spezifische Auto-AK: Kollagen
PRKOL3
KOL2
KOLL
Prokollagen Typ III AAK
U/ml
Serum
0,3 - 0,8
0,3 - 0,8
Indikation: mtx therapie bei psoriasis (screening leberfibrose) Vor Beginn der Therapie Erstuntersuchung. weitere
Untersuchung bei laufender Therapie. Lt. Leitlinie nicht zwingend.Falsch hohe Werte bei gleichzeiKger Beteiligung
der Gelenke (Psoriasisarthritis)
U/ml
Serum
Kollagen Typ II AAK
Kollagen - AAK
U/ml
Serum
Indikation: Rezidivierende Polychondritis; jedoch nicht krankheitsspezifisch
spezifische Auto-AK: Nerven
GGM1AK Gangliosid GM1 AAK
Serum
Abnahmehinweis: 0,5 - 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: gehört zu den Gangliosid-AK. Auch als Basalganglien-AK bezeichnet.Besteht aus:IgG-Immunoblot:
GM1, GM2, GM3, GD1a, GD1b, GT1b, GQ1bIgM-Immunoblot: GM1, GM2, GM3,GD1a, GD1b, GT1b, GQ1b
Indikation: Guillain-Barré-Syndrom: AIDP (IgG >IgM), AMAN/AMSAN (IgG); motorische Neuropathien (IgM);
Nebenreaktivitäten bei CIDP (IgM), Guillain-Barré-Syndrom mit ONS (IgG) und Guillain-Barré-Syndrom nach CMVInfektion
MAGP
Myelin assoziiertes Glycoprotein AAK
Serum
Abnahmehinweis: Serum vom Abnahmetag
Indikation: IgM-Gammopathie-assoziierte Neuropathie
NMOAK NMO (Neuromyelitis optica) AAK
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum vom Abnahmetag, Formulare vom Labor anfordern
spezifische Auto-AK: Ovar
OVAR
Anti-Ovar AAK
Serum
Indikation: Primäre Ovarialinsuffizienz; autoimmunes polyglanduläres Syndrom Typ 1
Interferon-Antikörper
INTAAK
INTBAK
Interferon-alpha-AK
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Serum
Interferon-beta-AK
Abnahmehinweis: 3 ml Serum erforderlich
Indikation: Therapiemonitoring bei Interferon-ß-Therapie (z.B Multiple Sklerose): Bestimmung empfohlen zu
Therapiebeginn sowie 3, 6 und 9 Monate nach erster IFN-ß-Injektion (dann aller 6 Monate)
Peptide
PK1NTP
Pro-Kollagen 1-N-terminales Peptid µg/l
Serum
14 Jahre 100 - 2000
> 14 Jahre 20 - 80
14 Jahre 100 - 2000
> 14 Jahre 20 - 80
K1CTP
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Kollagen-1-C-terminales Peptid
µg/l
Serum
14 Jahre 5 - 30
> 14 Jahre 2 - 5
14 Jahre 5 - 30
> 14 Jahre 2 - 5
09.03.2015
Seite 41 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Tumorassoziierte Autoantikörper
RIAK
Anti RI Antikörper
Serum
YOAK
Anti YO Antikörper
Serum
HUAK
Anti HU Antikörper
Serum
Abnahmehinweis: mind. 1/2 ml Serum
Erläuterung: assoziiert mit SCLC (kleinzell.Bronchuskarzinom) u.a.
Indikation: subakute sensorische Neuropathie, Enzephalomyelitis
NMDAAK N-Methyl-D-Aspartat-Rezeptor AK
Serum
Erläuterung: Autoimmune Enzephalitis ("Anti-NMDAR-Enzephalitis"); in ca. 60% paraneoplastisch
Tumormarker
AFP
BHCG
CEA
PSA
FPSA
FPSAF
AFP (Alpha Feto Protein)
IU/ml
Serum
<7
<7
Erläuterung: AFP ist ein onkofetales Antigen und ist biochemisch ein Glykoprotein mit einer Halbwertszeit von 2-8
Tagen.
Indikation: Leberzell-Karzinom, Hodentumor
BHCG im Serum
U/l
Serum
Erläuterung: Als ektopisch gebildetes Glycoproteohormon erfüllt das beta-HCG die Funktion eines Tumormarkers mit
einer Halbwertszeit von einem halben bis eineinhalb Tagen.
Indikation: Tumormarker für Chorionepitheliom und Keimzelltumore
CEA
ng/ml
Serum
<5
<5
Erläuterung: CEA ist ein onkofetales Antigen und ist biochemisch ein Glykoprotein mit einer Halbwertszeit von 2-8
Tagen. CEA ist erhöht bei benignen Erkrankungen: entzündliche Lebererkrankungen, Pankreatitis, entzündliche
Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes. CEA ist erhöht bei malignen Erkrankungen: Kolorektales Karzinom,
Pankreaskarzinom, medulläres Schilddrüsenkarzinom, Lebermetastasen
Indikation: Erkennung von Tumorprogredienz im postoperativen Verlauf von kolorektalen
karzinomenDifferenKaldiagnose von Lebertumoren
PSA (Prostata spez. AG.)
ng/ml
Serum
<0
49 Jahre
< 2,5
59 Jahre
< 3,5
69 Jahre
< 4,5
> 69 Jahre < 6,5
Erläuterung: PSA ist ein Glykoprotein und gehört als Tumormarker in die Gruppe der Differenzierungs- und
Proliferations-Antigen-Enzyme mit einer Halbwertszeit von 2-3 Tagen.
Indikation: Prostatakarzinom
ng/ml
Serum
Freies PSA (F)
FPSA/PSA Ratio
< 0.10 pathologisch
0.10-0.20 grenzwertig
> 0.20 normal
Beta-2-Mikroglobulin
mg/l
Serum
0,8 - 2,2
0,8 - 2,2
B2MIKH
Beta-2-Mikroglobulin im Harn
mg/l
Harn
< 0,3
< 0,3
B2MI24
Beta-2-Mikroglobulin im 24h-Harn
mg/l
Harn
CA125
U/ml
Serum
< 37
< 37
CA 125
Erläuterung: CA125 ist ein mit monoklonalen Antikörpern erkennbares KH-Epitop und ist biochemisch ein
Glykoprotein mit einer Halbwertszeit von 5 Tagen.
Indikation: Therapie und Verlaufskontrolle des Ovarialkarzinoms, Zweitmarker bei Pankreaskarzinom
U/ml
Serum
< 25
< 25
CA 15.3
Erläuterung: CA15.3 ist ein mit monoklonalen Antikörpern erkennbares KH-Epitop und ist biochemisch ein
Glykoprotein mit einer Halbwertszeit von 5-7 Tagen.
Indikation: Therapie und Verlaufskontrolle des Mammakarzinoms
B2MIKR
CA153
Berechnung
09.03.2015
0,1 -
Seite 42 von 91
Kürzel
Analyse
CA199
CA 19.9
U/ml
Serum
< 37
< 37
Erläuterung: CA19.9 ist ein mit monoklonalen Antikörpern erkennbares KH-Epitop und ist biochemisch ein GlycolipidHapten der Lewis-a-Blutgruppendeterminante mit einer Halbwertszeit von 4-8 Tagen.
Indikation: Therapie- und Verlaufskontrolle des Pankreaskarzinoms, des Gallenwegskarzinoms und des muzinösen
Ovarialkarzinoms. Zweitmarker beim Colonkarzinom nach CEA, Zweitmarker beim Magenkarzinom nach CA72.4
CA 72.4
U/ml
Serum
< 6,9
< 6,9
Erläuterung: CA72.4 ist ein mit monoklonalen Antikörpern erkennbares KH-Epitop und ist biochemisch ein mucinöses
Glykoprotein mit einer Halbwertszeit von 3-7 Tagen.
Indikation: Therapie und Verlaufskontrolle des Magenkarzinoms
Calcitonin
pg/ml
Serum
< 6,4
< 9,52
Erläuterung: Anmerkung: Patienten mit Niereninsuffizienz haben höhere hCT Basalwerte
Indikation: Diagnostik des klinisch manifesten medullären Schilddrüsenkarzinoms, Verlaufskontrolle des medullären
Schilddrüsenkarzinoms, Famileinscreening beim hereditären medullären Schilddrüsenkarzinom.
Cancer associated serum antigen
U/ml
Serum
< 4 U/ml - negativ
4 - 6 U/ml - Graubereich
> 6 U/ml - positiv
Abnahmehinweis: Mindestmenge 1 ml Serum
Indikation: Therapiekontrolle bei Mamma- und Ovarialkarzinom
CYFRA 21-1
µg/l
Serum
0 - 3,3
0 - 3,3
Erläuterung: CYFRA 21-1 ist das Cytokeration 19 Fragment mit einer Halbwertszeit von einem Tag.
Indikation: Lungenkarzinom
pmol/l
Serum
HE4
Prämenopause:<70 pmol/l
Postmenopause: <140 pmol/l
Herceptin 2/neu
ng/ml
Serum
< 15,2
< 15,2
Erläuterung: Test auf Trotuzumab-Empfindlichkeit.
Human plac.alk. Phos. (HPLAP)
mU/l
Serum
0 - 100
0 - 100
CA724
CALC
CASA
CYF211
HE4
HER2
HPLAP
M2PK
NSE
PROGRP
S100
SCC
SEP9
TNFA
THYK
THYR
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
M2- PK
U/g
Stuhl
<4
<4
Erläuterung: Isoenzym der Pyruvatkinase
Indikation: Früherkennung des kolorektalen Karzinoms (Proliferationsmarker)
NSE (Neuronspez. Enolase)
µg/l
Serum
< 30
< 30
Erläuterung: Das glykolytische Enzym NSE ist eine Isoform der Enolase und gehört als Tumormarker zur Gruppe der
Differenzierungs- und Proliferations-Antigen-Enzyme mit einer Halbwertszeit von einem Tag
Indikation: Kleinzelliges Bronchuskarzinom
Pro Gastrin-Rel. Peptid
pg/ml
Serum
< 69,2
< 69,2
Indikation: kleinzelliges Bronchial-Karzinom
µg/l
Serum
< 0,105
< 0,105
S100 Protein
Erläuterung: S-100 ist ein Calcium-bindendes Protein des ZNS
Indikation: Melanom
µg/l
Serum
0 - 1,5
0 - 1,5
SCC
Erläuterung: SCC ist ein Glykoprotein mit einer Halbwertszeit als Tumormarker von einem Tag.
Indikation: Plattenepithelkarzinom
Septin 9
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: Blutabnahme nur im Labor möglich
pg/ml
Serum
< 31,8
< 31,8
Tumor Necrosis Faktor Alpha
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
U/l
Serum
2 - 7,5
2 - 7,5
Thymidin-Kinase
Erläuterung: erhöht bei: M. Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphome, akute und chronische Leukämien, multiples Myelom.
Erhöhte Werte unter/nach Therapie deuten oft auf eine ungünstige Prognose hin
Thyreoglobulin
ng/ml
Serum
1,4 - 78
1,4 - 78
09.03.2015
Seite 43 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Analgetika
BUPRE
METAM
OXYC
TRAM
ODTR
Buprenorphin
µg/l
Serum
Schwellenwert: 5 µg/l
Falls Opiate nachgewiesen, gilt ein Schwellenwert von 30 µg/l, da Kreuzreaktion möglich.
Abnahmehinweis: 30 ml Spontanharn
Erläuterung: Opioid-Analgetikum. Handelsname: Subutex.
µg/ml
Serum
Metamizol
Erläuterung: Nichtopioid-Analgetikum. Handelsname: Novalgin.
Oxycodon
ng/ml
Serum
5 - 50
Erläuterung: Opioid-Analgetikum. Handelsnamen: Carenox, Maridolor, Merlodon, Oxynorm, Oxycontin.
µg/l
Serum
100 - 800
Tramadol
Abnahmehinweis: 5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Analgetikum. Handelsnamen: Adamon,Contramal, Nobligan, Tradolan, Tradonal, Tramal.
µg/l
Serum
5 - 123
o-Desmethyl-Tramadol
Abnahmehinweis: 5 ml Serum erforderlich
5 - 50
100 - 800
5 - 123
Anästethetika
PROC
Procain
mg/l
Serum
4-8
Erläuterung: Lokalanästhetikum. Handelsnamen: Novocain, Geroaslan-H3, Gerovital-H3, Novanaest.
4-8
Antiasthmatika
THEO
Theophyllin
µg/ml
Serum
Erläuterung: AnKepilepKkum, BronchospasmolyKkum. Handelsnamen: Euphyllin, Respicur, Theospirex, Unifyl.
Bestimmungsgrenze: 1 - 60 µg/ml
Antibiotika
AMIK
CLIN
GENTA
TEICO
TOBR
VANC
Amikacin
mg/l
Serum
Spitzenspiegel: 20 - 30 mg/l
Talspiegel: < 5 mg/l
Erläuterung: Antibiotikum. Handelsnamen: Amikacin, Biklin, Amikin.
Clindamycin
mg/l
Serum
Erläuterung: Antibiotikum. Handelsnamen: Clindac, Dalacin, Lanacine, Zindaclin.
Gentamycin
mg/l
Serum
7 - 12
Spitzenspiegel 7.0 - 12.0 mg/l
Talspiegel < 1.0 mg/l
bei Einmaldosierung Spitzenspiegel 16.0 - 25.0 mg/l
Erläuterung: Antibiotikum. Handelsnamen: Refobacin,Septobal, Gentax,Garamycin.
Teicoplanin
mg/l
Serum
15 - 25
Abnahmehinweis: 500 µl Serum erforderlich
Erläuterung: Antibiotikum. Handelsname: Targocid.
Tobramycin
mg/l
Serum
Spitzenspiegel: 5.0 - 10.0 mg/l
Talspiegel: <2.0 mg/l
Erläuterung: Antibiotikum. Handelsnamen: Tobi, Bramitob, Gernebcin, Tobramaxin.
Vancomycin
mg/l
Serum
Spitzenspiegel: 20-40 mg/l,
Talspiegel : 15- 20 mg/l
Erläuterung: Antibiotikum.
7 - 12
15 - 25
Antidementiva
GALAN
Galantamin
ng/ml
Serum
30 - 100
Erläuterung: Antidementivum. Handelsnamen: Galafix, Galafont, Galamil, Galatifer, Reminyl.
09.03.2015
30 - 100
Seite 44 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
MEMA
Memantin
ng/ml
Serum
Abnahmehinweis: 2 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Antidementivum. Handelsnamen: Memando, Axura, Ebixa.
NW weibl.
7 - 160
NW männl.
7 - 160
Antiepileptika
Als Entnahmezeitpunkt wird der jeweilige Steady-State-Status empfohlen, der mindestens 4 - 5 Halbwertszeiten nach Gabe der
ersten Dosis erreicht ist.
CARB
Carbamazepin
mg/l
Serum
8 - 12
8 - 12
Erläuterung: Antiepileptikum. Handelsnamen: Deleptin, Neurotop, Tegretol.
CLON
Clonazepam
ng/ml
Serum
15 - 60
15 - 60
Abnahmehinweis: 1,5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Antiepileptikum (Benzodiazepin) Handelsname: Rivotril.
mg/l
Serum
1 - 16
1 - 16
ECARB
Eslicarbazepin
Erläuterung: Antiepileptikum. Handelsname: Zebinix.
µg/ml
Serum
40 - 100
40 - 100
ETHO
Ethosuximid
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsnamen: PeKnimid, SuxinuKn. BesKmmungsgrenze: 2 - 150 µg/ml
FELB
Felbamat
µg/ml
Serum
20 - 100
20 - 100
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Taloxa. BesKmmungsgrenze: 2 - 100 µg/ml
µg/ml
Serum
2 - 10
2 - 10
GABA
Gabapentin
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsnamen: Gababurg, Gabalster, Gabatal, NeuronKn. BesKmmungsgrenze: 0,5 30 µg/ml
KBRO
Kalium-Bromid
µg/ml
Serum
< 1500
< 1500
Erläuterung: Antiepileptikum.
Indikation: Nur noch bei ausgewählten Indikationen (frühkindliche grand-mal Epilepsie) gebräuchlich.
LACO
Lacosamid
µg/ml
Serum
1 - 10
1 - 10
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Vimpat. BesKmmungsgrenze: 0,2 - 12,5 µg/ml
LAMO
Lamotrigin
µg/ml
Serum
2 - 10
2 - 10
Erläuterung: AnKepilepKkum und SKmmungsauceller. Handelsname: Gerolamic, Lamictal, Lamotribene.
Bestimmungsgrenze: 0,2 - 30 µg/ml
Levetiracetam
µg/ml
Serum
10 - 40
10 - 40
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Keppra. BesKmmungsgrenze: 1 - 100 µg/ml
MHCARB 10-OH-Carbamazepin
µmol/l
Serum
39 - 138
39 - 138
Abnahmehinweis: Blutabnahme immer vor der nächsten Medikamentengabe durchführen
Erläuterung: 10-Hydroxy-Carbamazepin (GP-47779) ist der akKve Metabolit des Oxcarbazepins. AnKepilepKkum.
LEVE
NDMES
OXCAR
PEMA
PERAM
PHENYT
PHENBA
Bestimmungsgrenze: 2 - 200 µmol/l
N-Desmethylmesuximid
µg/ml
Serum
10 - 40
10 - 40
Erläuterung: AkKver Metabolit von Mesuximid. AnKepilepKkum. BesKmmungsgrenze. 0,5 - 50 µg/ml
Oxcarbazepin
µmol/l
Serum
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Trileptal. BesKmmungsgrenze: 0,05 - 10 µmol/l
PEMA
µg/ml
Serum
0,2 - 50
0,2 - 50
Erläuterung: AkKver Metabolit von Primidon neben Phenobarbital. AnKepilepKkum. BesKmmungsgrenze: 0,2 - 50
Perampanel
µg/l
Serum
100 - 800
100 - 800
Abnahmehinweis: Nach der Abnahme Lichtschutz und Kühlung notwendig
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Fycompa.
Phenytoin
µg/ml
Serum
10 - 20
10 - 20
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsnamen: EpanuKn, Phenhydan, Zentropil, Epilan. BesKmmungsgrenze: 0,2 50 µg/ml
µg/ml
Serum
10 - 40
10 - 40
Phenobarbital
Erläuterung: AkKver Metabolit von Primidon. AnKepilepKkum, SedaKvum. Handelsnamen: Aphenylbarbit,
LuminaleXen, Luminal BesKmmungsgrenze: 1 - 60 µg/ml
09.03.2015
Seite 45 von 91
Kürzel
Analyse
PREGA
Pregabalin
µg/ml
Serum
2-5
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Lyrica. BesKmmungsgrenze: 0,1 - 30 µg/ml
Primidon
µg/ml
Serum
5 - 15
Erläuterung: Wird zu Phenobarbital metabolisiert. AnKepilepKkum, Barbiturat. Handelsnamen: Mysoline,
Mylepsinum. BesKmmungsgrenze: 0,2 - 25
Rufinamid
µg/ml
Serum
5 - 30
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Inovelon. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 60 µg/ml
Stiripentol
µg/ml
Serum
1 - 10
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Diacomit. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 30 µg/ml
µg/ml
Serum
2-8
Sultiam
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsnamen: Ospald, Ospolot. BesKmmungsgrenze: 0,1 - 30 µg/ml
Tiagabin
ng/ml
Serum
20 - 200
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Gabitril. BesKmmungsgrenze: 10 - 800 ng/ml
Topiramat
µg/ml
Serum
2 - 10
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Topamax. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 30 µg/ml
Valproinsäure
mg/l
Serum
50 - 100
Erläuterung: Antiepileptikum. Handelsnamen: Convulex, Ergenyl, Depakine.
Vigabatrin
µg/ml
Serum
2 - 10
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Sabril. BesKmmungsgrenze: 0,6 - 50 µg/ml
Zonisamid
µg/ml
Serum
5 - 35
Erläuterung: AnKepilepKkum. Handelsname: Zonegran. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 60 µg/ml
PRIMID
RUFI
STIR
SULT
TIAG
TOPI
VALP
VIGA
ZONIS
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
2-5
5 - 15
5 - 30
1 - 10
2-8
20 - 200
2 - 10
50 - 100
2 - 10
5 - 35
Antirheumatika
ASS
IBU
Acetylsalicylsäure
mg/dl
Serum
10 - 20
10 - 20
Erläuterung: Nichtsteroidales Antirheumatikum, Antipyretikum, Thrombozytenaggregationshemmer. Handelsnamen:
Aspirin, Aspro, Togal.
mg/l
Serum
15 - 30
15 - 30
Ibuprofen
Erläuterung: Nichtsteroidales Antirheumatikum. Handelsnamen: Ibumetin, Aktren, Brufen, Monove, Nurofen,
Spedifen.
Kardiaka
DIGOX
DIGIT
Digoxin
µg/l
Serum
Erläuterung: Herzglykosid. Handelsnamen: Digacin, Lanicor, Lenoxin.
Digitoxin
µg/l
Serum
Erläuterung: Herzglykosid. Handelsnamen: Digimed, Digimerck.
0,9 - 2
0,9 - 2
10 - 30
10 - 30
Antiarrhythmika
ACEB
AJMA
AMIO
DAMIO
APRI
ATEN
BISO
Acebutolol
mg/l
Serum
0,2 - 1,5
0,2 - 1,5
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Prent. BesKmmungsgrenze: 0.004 - 5 ng/ml.
Ajmalin
mg/l
Serum
0,01 - 1
0,01 - 1
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.0025 - 2.5 mg/l.
mg/l
Serum
0,5 - 2,5
0,5 - 2,5
Amiodaron
Erläuterung: Klasse-III AnKarrhythmikum. Handelsname: Sedacoron. BesKmmungsgrenze: 0.03 - 8 mg/l.
Desethylamiodaron
mg/l
Serum
1-5
1-5
Erläuterung: AkKver Metabolit von Amiodaron. AnKarrhythmikum. BesKmmungsgrenze: 0.01 - 8 mg/l.
Aprindin
mg/l
Serum
0,75 - 2,5
0,75 - 2,5
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.008 - 6,25 mg/l.
Atenolol
mg/l
Serum
0,1 - 2
0,1 - 2
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Atenolan, Tenormin. BesKmmungsgrenze: 0.005 - 5 mg/l.
Bisoprolol
mg/l
Serum
0,01 - 0,1
0,01 - 0,1
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Bisacardiol, Bisocor, Concor, Rivacor. BesKmmungsgrenze: 0.002 0.25 mg/l.
09.03.2015
Seite 46 von 91
Kürzel
Analyse
CHIN
Chinidin
mg/l
Serum
1-5
1-5
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.025 - 15 mg/l.
Hydrochinidin
mg/l
Serum
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.025 - 25 mg/l.
Diltiazem
mg/l
Serum
0,1 - 0,25
0,1 - 0,25
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Dilzem. BesKmmungsgrenze: 0.002 - 1 mg/l.
Disopyramid
mg/l
Serum
2-8
2-8
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Rytmodul, Diso-Duriles, Rythmodan. BesKmmungsgrenze: 0.045 20 mg/l.
mg/l
Serum
Dronedaron
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Multaq. BesKmmungsgrenze: 0.002 - 0.41 mg/l.
Debutyldronedaron
mg/l
Serum
Erläuterung: AnKarrhythmikum. AkKver Metabolit des Dronedaron. Handelsname: Multaq. BesKmmungsgrenze:
0.0015 - 0.41 mg/l.
Flecainid
mg/l
Serum
0,2 - 1
0,2 - 1
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Tambocor, Aristocor. BesKmmungsgrenze: 0.002 - 3.12 mg/l.
Flunarizin
mg/l
Serum
0,025 - 0,2
0,025 - 0,2
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Sibelium. BesKmmungsgrenze: 0.0015 - 0.5 mg/l.
Gallopamil
mg/l
Serum
0,02 - 0,1
0,02 - 0,1
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.002 - 0.25 mg/l.
mg/l
Serum
1-6
1-6
Lidocain
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Dolocupin, Xylocain. BesKmmungsgrenze: 0.015 - 15 mg/l.
Metoprolol
mg/l
Serum
0,02 - 0,5
0,02 - 0,5
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Beloc, Seloken. BesKmmungsgrenze: 0.0025 - 1.5 mg/l.
Mexiletin
mg/l
Serum
0,5 - 2
0,5 - 2
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.008 - 5 mg/l.
Propafenon
mg/l
Serum
0,4 - 3
0,4 - 3
Erläuterung: AnKarrhythmikum (Natriumkanalblocker). Handelsnamen: Cuxafenon, Prorynorm.
HCHIN
DILT
DISO
DRON
DDRON
FLEC
FLUN
GALLO
LIDOC
METO
MEXI
PROPA
PROPR
SOTA
TOCA
VERA
NVER
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Bestimmungsgrenze: 0.005 - 7.5 mg/l.
Propranolol
mg/l
Serum
0,02 - 0,3
0,02 - 0,3
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Inderal. BesKmmungsgrenze: 0.003 - 0.75 mg/l.
Sotalol
mg/l
Serum
0,5 - 4
0,5 - 4
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: Darob, Jutalex, RenKbloc, Sotalex. BesKmmungsgrenze: 0.08 - 12.5
mg/l.
Tocainid
mg/l
Serum
4 - 12
4 - 12
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.04 - 30 mg/l.
Verapamil
mg/l
Serum
0,05 - 0,5
0,05 - 0,5
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: IsopKn, Verapabene, VeropKnstada. BesKmmungsgrenze: 0.004 1.87 mg/l.
Norverapamil
mg/l
Serum
0,05 - 0,4
0,05 - 0,4
Erläuterung: AnKarrhythmikum. Handelsname: - BesKmmungsgrenze: 0.005 - 1.0 mg/l.
Immunsupressiva
CYCLO
EVER
Cyclosporin
µg/l
EDTA-Blut
(Therap. Bereich: 80-300 ug/l, indikationsabhängig)
Abnahmehinweis: Blutabnahme unmittelbar vor nächster Med.Gabe
Erläuterung: Immunsuppressivum.Handelsnamen: Cicloral, Neoimmun, Sandimmun.BesKmmungsgrenze: 5 - 2000
µg/l
µg/l
EDTA-Blut
Everolimus
Erläuterung: Immunsuppressivum, Proteinkinase-Inhibitor. Handelsname: CerKcan, Afinitor.BesKmmungsgrenze:
0.5 - 100 µg/l
09.03.2015
Seite 47 von 91
Kürzel
Analyse
MYCPH
Mycophenolsäure
mg/l
EDTA-Blut
Therapeutischer Bereich abhängig von Indikation, Zeitabstand der Transplantation bzw. des
Therapieschemas.
Abnahmehinweis: EDTA-Plasma vom Abnahmetag gekühlt einsenden.
Erläuterung: Immunsuppressivum. Handelsname: CellCept.
µg/l
EDTA-Blut
Sirolimus
Erläuterung: Immunsuppressivum. Handelsname: Rapamune.BesKmmungsgrenze: 0.5 - 100 µg/l
Tacrolimus (FK506)
µg/l
EDTA-Blut
5 - 20
5 - 20
Erläuterung: Immunsuppressivum (systemisch), Immunmodulator (topisch). Handelsnamen: Advagraf, Modigraf,
Prograf.BesKmmungsgrenze: 0.5 - 100 µg/l
SIRO
TACR
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Parkinsonmedikamente
LEVO
PRAM
Levodopa
mg/l
Serum
0,2 - 2,5
Erläuterung: Parkinsonmittel. Handelsname: Madopar, Levopar, Restex, Stalevo.
ng/ml
Serum
Pramipexol
max. Plasmaspiegel 390-7170 ng/l
bei 3 x täglicher Gabe von 0,088 - 1,05 mg.
Erläuterung: Parkinsonmittel. Handelsnamen: Sifrol, Vasiprax, Daquiran, Oprymea.
0,2 - 2,5
Psychopharmaka
AGOM
ALPR
PROPOX
AMIS
AMIT
NORTR
AMIME
ARIP
ASEN
ATOM
BENZOS
Agomelatin
µg/l
Serum
1-2 Stunden nach Gabe von 25-50 mg Valdoxan werden mittlere Maximalwerte von 8.8 - 21 µg/l erhalten.
Biologische HWZ: 1-2 Stunden.
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Antidepressivum. Handelsname: Valdoxan.
Alprazolam
ng/ml
Serum
20 - 40
20 - 40
Abnahmehinweis: 1,5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Benzodiazepin. Handelsname: ,Xanax.
Harn
Propoxyphen
Abnahmehinweis: Harn Mindestmenge 5 ml
Erläuterung: synthetischer Opiat-Agonist.
Amisulprid
ng/ml
Serum
100 - 320
100 - 320
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsname: Solian. BesKmmungsgrenze: 1-1500 ng/ml
Amitriptylin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Trizyklisches AnKdepressivum. Handelsnamen: Saroten, TrypKzol, TCA, Limbitrol.
Bestimmungsgrenze: 1-750 ng/ml
Nortriptylin
ng/ml
Serum
Erläuterung: AkKver Metabolit von Amitriptylin. Trizyklisches AnKdepressivum. Handelsnamen: Nortrilen, Pamelor,
Aventyl. BesKmmungsgrenze: 1 - 750 ng/ml
ng/ml
Berechnung
80 - 200
80 - 200
Amitryptilin + Metabolit
Aripiprazol
ng/ml
Serum
150 - 500
150 - 500
Erläuterung: NeurolepKkum, AnKpsychoKkum. Handelsname: Abilify. BesKmmungsgrenze: 1-2000 ng/ml
Asenapin
ng/ml
Serum
2-5
2-5
Erläuterung: untere Bestimmungsgrenze: 0.5 ng/ml
Atomoxetin
ng/ml
Serum
200 - 1000
200 - 1000
60-90 min nach Gabe von 1.2 mg/kg/Tag: 200-1000 ng/ml
Erläuterung: AnKdepressivum, SympathomimeKkum, SKmulans. Handelsname: StraXera. BesKmmungsgrenze:
3,5 - 500 ng/ml
Benzodiazepine
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Wirkstoffgruppe ist enthalten z.B. in Diazepam, Valium, Rohypnol, Oxazepam, Axiolyt, Praxiten.
09.03.2015
Seite 48 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
BROMA
Bromazepam
ng/ml
Serum
50 - 200
50 - 200
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Anxiolytikum Benzodiazepin. Handelsnamen: Lexotanil, Bromazanil.
BUPRO
Bupropion
ng/ml
Serum
5 - 99
5 - 99
Abnahmehinweis: Blutabnahme im Labor empfohlen, da Transport des Serums GEFROREN notwendig
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Elontril, Wellbutrin, Zyban. Nachweisgrenze: 1 ng/ml
CHLORP Chlorprothixen
ng/ml
Serum
20 - 300
20 - 300
Erläuterung: NeurolepKkum. Handelsnamen: Truxal, Taractan. BesKmmungsgrenze: 1 - 1000 ng/ml
ng/ml
Serum
50 - 110
50 - 110
CITAL
Citalopram
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Seropram, Cipram. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 850 ng/ml
CLOBA
Clobazam
ng/ml
Serum
100 - 400
100 - 400
Erläuterung: Benzodiazepin. Handelsname: Frisium.
CLOMI
Clomipramin
ng/ml
Serum
100 - 250
100 - 250
Erläuterung: Trizyklisches Antidepressivum. Handelsname: Anafranil.
NORCLM Norclomipramin
ng/ml
Serum
150 - 550
150 - 550
Erläuterung: Metabolit des Clomipramin.
ng/ml
Serum
350 - 600
350 - 600
CLOZA
Clozapin
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsnamen: Leponex, Lanolept. BesKmmungsgrenze: 1,5 - 2000 ng/ml
NORCL
Norclozapin
ng/ml
Serum
100 - 300
100 - 300
Erläuterung: NeurolepKkum. Metabolit des Clozapin. BesKmmungsgrenze: 1,5 - 2000 ng/ml
COF
Coffein
mg/l
Serum
Erläuterung: Stimulans.
DESIP
Desipramin
ng/ml
Serum
Erläuterung: AkKver Metabolit von Imipramin. Trizyklisches AnKdepressivum. Handelsname: Pertofran.
IMIP
DESME
DIAZ
NDIA
DIAME
DOXE
NDOX
DOXME
DIBEN
DULOX
ESCIT
Bestimmungsgrenze: 1 - 750 ng/ml
Imipramin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Trizyklisches AnKdepressivum. Handelsname: Tofranil. BesKmmungsgrenze: 1 - 750 ng/ml
Desipramin + Metabolit
ng/ml
Berechnung
175 - 300
175 - 300
Diazepam
ng/ml
Serum
100 - 1500
100 - 1500
Erläuterung: Anxiolytikum, Benzodiazepin, Antikonvulsivum. Handelsnamen: Faustan, Gewacalm, Psychopax,
Stesolid, Valium.
ng/ml
Serum
100 - 800
100 - 800
Nordiazepam
Erläuterung: Anxiolytikum, Benzodiazepin, Antikonvulsivum. Handelsnamen: Faustan, Gewacalm, Psychopax,
Stesolid, Valium.
Diazepam + Metabolit
ng/ml
Berechnung
Erläuterung: Anxiolytikum, Benzodiazepin, Antikonvulsivum. Handelsnamen: Faustan, Gewacalm, Psychopax,
Stesolid, Valium.
Doxepin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Trizyklisches AnKdepressivum. Handelsnamen: Sinquan, Aponal. BesKmmungsgrenze: 2 - 750 ng/ml
ng/ml
Serum
Nordoxepin
Erläuterung: AkKver Metabolit von Doxepin. Trizyklisches AnKdepressivum. BesKmmungsgrenze: 1 - 750 ng/ml
Doxepin + Metabolit
ng/ml
Berechnung
50 - 150
50 - 150
Dibenzepin
ng/ml
Serum
50 50 Erläuterung: Trizyklisches Antidepressivum. Handelsname: Noveril.
Duloxetin
ng/ml
Serum
30 - 120
30 - 120
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Ariclaim, Cymbalta, Yentreve, Xeristar. BesKmmungsgrenze: 0,5 540 ng/ml
ng/ml
Serum
15 - 80
15 - 80
Escitalopram
Erläuterung: Antidepressivum. Handelsname: Cipralex.
09.03.2015
Seite 49 von 91
Kürzel
Analyse
FLUNI
Flunitrazepam
ng/ml
Serum
5 - 40
5 - 40
Erläuterung: Hypnotikum Benzodiazepin Sedativum. Handelsnamen: Rohypnol, Somnubene.
Fluoxetin
ng/ml
Serum
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Felicium, Floccin, FlucKn, Mutan, NuFluo, PosiKvum, Prozac.
FLUOX
NDCLO
NORFL
FLUME
FLUPE
FLUPH
FLUVO
HALO
LEVOM
LI
LORA
LORME
MAPRO
MELPE
METHY
MIANS
MIDA
MILNA
MIRTA
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Bestimmungsgrenze: 2,5 - 2000 ng/ml
N-Desmethylclozapin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Hauptmetabolit von Clozapin mit unklarer anKpsychoKscher Wirkung. NeurolepKkum.
BesKmmungsgrenze: 1,5 - 2000 ng/ml Referenzwert: 0.4 bis 0.7 facher Wert von Clozapin
Norfluoxetin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Pharmakologisch akKver Metabolit des FluoxeKn. AnKdepressivum. BesKmmungsgrenze: 1 - 2200
ng/ml
Fluoxetin + Norfluoxetin
ng/ml
Berechnung
120 - 500
120 - 500
Erläuterung: Summe aus Fluoxetin + Norfluoxetin.
ng/ml
Serum
1 - 10
1 - 10
Flupentixol
Erläuterung: Neuroleptikum. Handelsname: Fluanxol.
Fluphenazin
ng/ml
Serum
0,5 - 2
0,5 - 2
Erläuterung: Neuroleptikum. Handelsname: Lyogen.
Fluvoxamin
ng/ml
Serum
60 - 230
60 - 230
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen:Fevarin, Floxyfral, Flox-ex. BesKmmungsgrenze: 1,5 - 1000 ng/ml
Haloperidol
ng/ml
Serum
1 - 10
1 - 10
Erläuterung: NeurolepKkum, Butyrophenon-Derivat. Handelsname: Haldol. BesKmmungsgrenze: 1 - 200 ng/ml
Levomepromazin
ng/ml
Serum
30 - 160
30 - 160
Erläuterung: NeurolepKkum, AnKpsychoKkum (Phenothiazin). Handelsnamen: Levium, Nozinan.
Bestimmungsgrenze: 1 - 500 ng/ml
Lithium
mmol/l
Serum
<1
<1
(therapeutischer Bereich: 0.6 - 1.0 mmol/l)
Erläuterung: Antidepressivum, Phasenprophylaktikum. Handelsnamen: Neurolepsin, Quilonorm.
ng/ml
Serum
50 - 250
50 - 250
Lorazepam
Erläuterung: Anxiolytikum, Benzodiazepin, Antikonvulsivum. Handelsnamen: Merlit, Temesta, Tavor, Tolid.
Lormetazepam
ng/ml
Serum
Erläuterung: Benzodiazepin, Hypnotikum. Handelsnamen: Noctamid, Loretam, Loramet.
ng/ml
Serum
125 - 200
125 - 200
Maprotilin
Erläuterung: Tetrazyklisches Antidepressivum. Handelsnamen: Ludiomil, Maprolu.
Melperon
ng/ml
Serum
30 - 100
30 - 100
Erläuterung: NeurolepKkum. Handelsname: Buronil. BesKmmungsgrenze: 1 - 3750 ng/ml
Methylphenidat
ng/ml
Serum
13 - 22
13 - 22
Abnahmehinweis: Lagerung und Transport nur gekühlt oder gefroren möglich!
Erläuterung: AnKdepressivum, SympathomimeKkum, SKmulans. Handelsname: Ritalin.BesKmmungsgrenze: 1,5 250 ng/mlWirksamer Metabolit der RitalinsäureAchtung: Werte aus ungekühlten Proben können falsch niedrige
Werte ergeben. Abbau nach zwei Tagen bei 4° C um 10 %, bei Raumttemperatur nach 12 h um 70 %.
Mianserin
ng/ml
Serum
15 - 70
15 - 70
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Tolvin, Tolvon.BesKmmungsgrenze. 2 - 500 ng/ml
mg/l
Serum
Midazolam
Abnahmehinweis: 1,5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Hypnotikum, Benzodiazepin, Sedativum. Handelsname: Dormicum.
ng/ml
Serum
50 - 110
50 - 110
Milnacipran
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsname: Ixel. Nachweisgrenze: 2 ng/ml.
Mirtazapin
ng/ml
Serum
30 - 80
30 - 80
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsname: Remeron. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 1200 ng/ml
09.03.2015
Seite 50 von 91
Kürzel
Analyse
MOCLO
Moclobemid
ng/ml
Serum
300 - 1800
300 - 1800
Plasmakonzentration lt. Konsensus-Leitlinie 2011 der AGNP: 300 - 1000 µg/l (steady state, Talspiegel,
Blutentnahme vor nächster Gabe)
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsname: Aurorix. Gemäß der Konsensus-Leitlinie 2011 der AGNP wird
empfohlen: Blutentnahme vor der nächsten Gabe (steady state, Talspiegel): 300-1000 ug/l Therapiebereiche für
bestimmte Indikationen können abweichen.
ng/ml
Serum
N-Desmethylsertralin
Erläuterung: Meabolit von Sertralin mit verminderter Aktivität (ein Zwanzigstel) und doppelter Halbwertszeit.
NDSER
OLAN
NDOLA
OXAZ
PAROX
PERA
PERPH
PIPA
PROME
QUETI
REBOX
RISPE
HRISPE
RISME
RITA
SERTI
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
AnKdepressivum. BesKmmungsgrenze: 5 - 1000 ng/ml
ng/ml
Serum
20 - 80
20 - 80
Olanzapin
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsnamen: Zyprexa, Zypadhera. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 300 ng/ml
Der Referenzbereich errechnet sich aus dem Wert für Olanzapin: UGR = 0,1 * Wert, OGR = 0,4 * Wert
N-Desmethylolanzapin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Metabolit von Olanzapin. NeurolepKkum. BesKmmungsgrenze: 1 - 300 ng/ml Referenzwert: 0.1 bis
0.4 facher Wert von Olanzapin
Oxazepam
ng/ml
Serum
200 - 2000
200 - 2000
Erläuterung: Benzodiazepin, Anxiolytikum. Handelsnamen: Adumbran, Anxiolit, Praxiten.
ng/ml
Serum
30 - 120
30 - 120
Paroxetin
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Allenopar, Dropax, Parocetan, Paroxat, Seroxat, Paxil.
Bestimmungsgrenze: 1 - 390 ng/ml
Perazin
ng/ml
Serum
100 - 230
100 - 230
Erläuterung: NeurolepKkum. Handelsname: Taxilan. BesKmmungsgrenze: 1 - 1000 ng/ml
Perphenazin
ng/ml
Serum
0,6 - 2,4
0,6 - 2,4
Erläuterung: Neuroleptika, Antiemetikum. Handelsnamen: Decentan, Trilafon.
Pipamperon
ng/ml
Serum
100 - 400
100 - 400
Erläuterung: NeurolepKkum, AnKpsychoKkum (Butyrophenon). Handelsname: Dipiperon. BesKmmungsgrenze: 2 1000 ng/ml
Promethazin
ng/ml
Serum
Erläuterung: NeurolepKkum. Handesnamen (D): Atosil, Closin, Proneurin, Prothazin. BesKmmungsgrenze: 1 - 1000
ng/ml
Quetiapin
ng/ml
Serum
100 - 500
100 - 500
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsname: Seroquel. BesKmmungsgrenze: 1 - 2000 ng/ml
Reboxetin
ng/ml
Serum
60 - 350
60 - 350
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Edronax, Solvex. BesKmmungsgrenze: 1 - 500 ng/ml
Risperidon
ng/ml
Serum
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsnamen: Risperdal, Aleptan, Risperihex, Risperipharm.
Bestimmungsgrenze: 0,5 - 200
Hydroxyrisperidon
ng/ml
Serum
Erläuterung: AkKver Metabolit des Risperidons. (Paliperidon). Atypisches NeurolepKkum. Handeslname: Invega
Berstimmungsgrenze: 0,5 - 300 ng/ml
Risperidon + Metabolit
ng/ml
Berechnung
20 - 60
20 - 60
Erläuterung: Summe aus Risperidon und Hydroxyrisperidon.
Ritalinsäure (inaktiver Metabolit) ng/ml
Serum
Abnahmehinweis: Lagerung und Transport nur GEFROREN möglich!
Erläuterung: Pharmakologisch inakKver Metabolit von Methylphenidat. AnKdepressivum. BesKmmungsgrenze:
3,5 - 500 ng/ml
Sertindol
ng/ml
Serum
50 - 100
50 - 100
Erläuterung: NeurolepKkum, AnKpsychoKkum. Handelsname: Serdolect. BesKmmungsgrenze: 1.5 - 375 ng/ml
09.03.2015
Seite 51 von 91
Kürzel
Analyse
SERTR
Sertralin
ng/ml
Serum
10 - 150
10 - 150
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Adjuvin, Gladem, Tresleen, Zolo[. BesKmmungsgrenze: 1 - 550
ng/ml
Sulpirid
ng/ml
Serum
200 - 1000
200 - 1000
Abnahmehinweis: 0.5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Atypisches Neuroleptikum. Handelsname: Dogmatil.
ng/ml
Serum
50 - 1000
50 - 1000
Tetrazepam
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Benzodiazepin, Muskelrelaxans. Handelsnamen: Musaril, Myolastan, Rilex.
ng/ml
Serum
100 - 200
100 - 200
Thioridazin
Erläuterung: NeurolepKkum, AnKpsychoKkum. Handelsnamen: Mellaril, Melleril, MellereXen.BesKmmungsgrenze:
35 - 7500 ng/ml
Tianeptin
µg/l
Serum
Maximalwert nach 2h: 350 µg/l
biolog. HWZ: 2.5 h
Erläuterung: Antidepressivum.
Trazodon
ng/ml
Serum
700 - 1000
700 - 1000
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: Thombran, Tri`co. BesKmmungsgrenze: 4 - 5000 ng/ml
Triazolam
µg/l
Serum
2 - 20
2 - 20
Erläuterung: Benzodiazepin, Hypnotikum, Sedativum. Handelsname:Halcion.
Trimipramin
ng/ml
Serum
Abnahmehinweis: 1,5 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Trizyklisches Antidepressivum, Anxiolytikum. Handelsnamen: Herphonal, Stangyl, Surmontil.
Tricyclische Antidepressiva
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: = Screening mittels GCMS auf Medikamentengruppe.
Tricyclische Antidepressiva Harn
Harn
Erläuterung: = Screening mittels GCMS auf Medikamentengruppe.
ng/ml
Serum
Venlafaxin
Erläuterung: AnKdepressivum. Handelsnamen: EfecKn, Efexor, Trevilor. BesKmmungsgrenze: 0,5 - 720 ng/ml
o-Desmethyl-Venlafaxin
ng/ml
Serum
Erläuterung: Pharmakologisch akKver Metabolit des Venlafaxin. AnKdepressivum. BesKmmungsgrenze: 1 - 2100
ng/ml
Venlafaxin + Metabolit
ng/ml
Berechnung
100 - 400
100 - 400
Erläuterung: Summe aus Venlafaxin und O-Desmethyl-Venlafaxin.
Ziprasidon
ng/ml
Serum
50 - 200
50 - 200
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsnamen: Zeldox, Geodon. BesKmmungsgrenze: 50 - 200 ng/ml
Zotepin
ng/ml
Serum
10 - 150
10 - 150
Erläuterung: Atypisches NeurolepKkum. Handelsname: Nipolept. BesKmmungsgrenze: 1 - 564 ng/ml
ng/ml
Serum
4 - 50
4 - 50
Zuclopenthixol
Erläuterung: NeurlepKkum, AnKpsychoKkum. Handelsnamen: Ciatyl, Cisordinol, Clopixol. BesKmmungsgrenze: 2 375 ng/ml.
SULP
TETR
THIOR
TIAN
TRAZO
TRIAZ
TRIM
TCA
TCAH
VENLA
ODVEN
VENME
ZIPRA
ZOTEP
ZUCLO
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Thyreostatika
THIAM
Thiamazol
µg/l
Serum
Thiamazol ist auch der aktive Metabolit von Carbimazol. Es erscheint nicht sinnvoll, einen therapeutischen
Bereich für die Thiamazol-Therapie anzugeben, da die Substanz in der Schilddrüse akkumuliert. Dieser
dynamische Prozess bewegt sich bei üblicher Dosierung in ca. 12 Stunden zwischen 50 und 700 µg/l.
Erläuterung: Thyreostatikum. Handelsnamen: Carbimazol.
09.03.2015
Seite 52 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Virostatika
AMAN
Amantadin
µg/l
Serum
300 - 600
Erläuterung: Virostatikum, NMDA-Antagonist. Handelsnamen: Amant, Hofcomant, PK-Merz.
300 - 600
Zytostatika
IMAT
METHO
Imatinib
ng/ml
EDTA-Blut
Therapieadaptationen sollen nur nach ELN-Guidelines erfolgen.
Erläuterung: Zytostatikum. Handelsnamen: Glivec.
Methotrexat
µmol/l
Serum
0-5
Methotrexat-Spiegel: Bei Kontrolle wegen Toxizität (Blutabnahme alle sechs Stunden): HWZ 6-7 Stunden,
24h nach Beginn der MTX-Infusion < 10µmol/l.
Abnahmehinweis: 500µl - 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Zytostatikum. Handelsnamen: Bendatrexat, Ebetrexat, Lantarel, Metoject.
0-5
sonstige Medikamente
TAMOX
4HTAM
NDTAM
ENDOX
NDTAQ
DABI
INFLIX
Tamoxifen
µg/l
Serum
100 - 220
100 - 220
Abnahmehinweis: Blutabnahme vor der nächsten Medikamentengabe
Erläuterung: Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Gabe von 20 mg/Tag.
µg/l
Serum
0,8 - 3,3
0,8 - 3,3
4-Hydroxy-Tamoxifen
Erläuterung: wirksamer Metabolit des Tamoxifens.
N-Desmethyl-Tamoxifen
µg/l
Serum
120 - 240
120 - 240
Erläuterung: wenig wirksamer Metabolit des Tamoxifens.
Endoxifen
µg/l
Serum
5 - 20
5 - 20
Abnahmehinweis: 1 ml Serum oder Plasma, Lichtschutz erforderlich
Erläuterung: SelekKver Estrogenrezeptormodulator. Handelsnamen: Novaldex, Ebefen. Wirksamer Metabolit des
Tamoxifens. Tamoxifen wird über Cytochrom P450 in den aktiven Metaboliten Enoxifen verstoffwechselt. Bei
vorliegender Mutation Cyp2D6 kann es trotz Einnahme von Tamoxifen in vorgeschriebenen Mengen zu verminderter
Wirkung kommen.
N-D-Tamoxifen/Endoxifen Quotient
Serum
< 50
< 50
Dabigatran
µg/ml
Na-Citrat 1:10
Talspiegel:
VTE-Prophylaxe (20-24h nach Gabe von 220 mg): < 0.06
VHF (10-16h nach Gabe von 150 mg): < 0.20
Abnahmehinweis: Kühlung erforderlich, bitte im Labor erfragen
Erläuterung: Antithrombotikum - Thrombininhibitor. Handelsname: Pradaxa.
Infliximabspiegel
µg/ml
Serum
< 0,1
< 0,1
negativ: < 0.1 µg/ml
Abnahmehinweis: Serum ca. 500µl, nicht älter als 12 h wenn möglich abzentrifugiert. NUR MIT
ÜBERWEISUNGSSCHEIN (auf der homepage zum Ausdrucken).
Erläuterung: Infliximab (Remicade®) und AnK-Infliximab-AnKkörper:TNF-alpha-Blocker wie Remicade® sind als
Therapie für Mb. Chron und anderen entzündlichen Erkrankungen zugelassen. Infliximab ist ein rekombinanter
monoklonaler Antikörper der Subklasse IgG1 kappa, welcher eine Chimere aus Maus- und Humankomponenten
darstellt. In Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Antikörpern gegen Infliximab werden allergische
Reaktionen und/oder Wirkungsverlust beschrieben. Der rechtzeitige Nachweis von Antikörpern und die Kontrolle der
Höhe des Infliximabspiegels können helfen, Zwischenfälle durch erhöhte Vorsichtsmaßnahmen zu vermeiden
und/oder die Therapie entsprechend anzupassen.Das Anforderungsformular finden Sie durch Klick auf "DetailPDF" am Ende dieser Seite.Literatur: UKlity of Measuring Serum ConcentraKons of AnK-TNF Agents and AnK-Drug
Antibodies in Inflamatory Bowel Disease. Guerra I, Chaparro M, Bermejo F, Gisbert JP Current Drug Metabolism
2011,12(6):594-598Drug monitoring of biologics in iflammatory bowel disease. Eser A, Primas C, Reinisch W, Curr
Opin Ganstroenterol 2013, 29(4): 391-396Use of infliximab and anK-infliximab anKbody measurements to evaluate
and optimize efficacy and safety of infliximab maintenance therapy in Crohn´s disease. Steenholdt C, Dan Med J
2013,60(4):1-24AnK-infliximab anKbodies are already detectable in most paKents with rheumatoid arthriKs halfway
through an infusioncycle: an open-lable pharmacokinetic cohort study. Bemt I, den Broeder AA, Wolbink GJ, Hekser
YA et al. BMC Musculoskeletal Disorders 2011, 12: 12
09.03.2015
Seite 53 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
INFLAK
Anti-Infliximab-AK
ng/ml
Serum
< 10
< 10
negativ: < 10 ng/ml
Abnahmehinweis: Serum ca. 500µl, nicht älter als 12 h wenn möglich abzentrifugiert. NUR MIT
ÜBERWEISUNGSSCHEIN (auf der homepage zum Ausdrucken).
Erläuterung: Infliximab (Remicade®) AnK-Infliximab-AnKkörperTNF-alpha-Blocker wie Remicade® sind als Therapie
für Mb. Chron und anderen entzündlichen Erkrankungen zugelassen. Infliximab ist ein rekombinanter monoklonaler
Antikörper der Subklasse IgG1 kappa, welcher eine Chimere aus Maus- und Humankomponenten darstellt. In
Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Antikörpern gegen Infliximab werden allergische Reaktionen und/oder
Wirkungsverlust beschrieben. Der rechtzeitige Nachweis von Antikörpern und die Kontrolle der Höhe des
Infliximabspiegels können helfen, Zwischenfälle durch erhöhte Vorsichtsmaßnahmen zu vermeiden und/oder die
Therapie entsprechend anzupassen.Das Anforderungsformular finden Sie durch Klick auf "Detail-PDF" am Ende
dieser Seite.Literatur: UKlity of Measuring Serum ConcentraKons of AnK-TNF Agents and AnK-Drug AnKbodies in
Inflamatory Bowel Disease. Guerra I, Chaparro M, Bermejo F, Gisbert JP Current Drug Metabolism 2011,12(6):594598Drug monitoring of biologics in iflammatory bowel disease. Eser A, Primas C, Reinisch W, Curr Opin
Ganstroenterol 2013, 29(4): 391-396Use of infliximab and anK-infliximab anKbody measurements to evaluate and
optimize efficacy and safety of infliximab maintenance therapy in Crohn´s disease. Steenholdt C, Dan Med J
2013,60(4):1-24AnK-infliximab anKbodies are already detectable in most paKents with rheumatoid arthriKs halfway
through an infusioncycle: an open-lable pharmacokinetic cohort study. Bemt I, den Broeder AA, Wolbink GJ, Hekser
YA et al. BMC Musculoskeletal Disorders 2011, 12: 12
Metalle und Spurenelemente
AL
Aluminium
BE
Beryllium im Serum
µg/l
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
µg/l
im Labor erfragen
Beryllium im Speichel
Abnahmehinweis: Gefäß für Speichelprobe (Salivette) ist über die Firma Labatech erhältlich.
Beryllium im Harn
µg/l
Harn
<1
Abnahmehinweis: 10 ml Harn erforderlich
mg/l
Serum
400 - 2000
Brom im Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Hohe Bromidkonzentrationen führen zu falsch hohen Chloridwerten
Indikation: Therapiekontrolle, Intoxikation
Kobalt
ng/dl
Serum
< 50
BERSP
BERH
BR
CO
CD
CR
HFL
HG
HHG
JOD
µg/dl
EDTA-Blut
< 0,75
< 0,75
<1
400 - 2000
< 50
Cadmium im Serum
µg/l
EDTA-Blut
0-3
0-3
Abnahmehinweis: Mindestmenge 500 µl Serum
Erläuterung: Pulmonale Resorption beträgt ca. 50% des inhalativ aufgenommenen Cadmiums. Durch die renaltubuläre RückresorpKon kommt es zu einer Akkumulierung in den Nieren. Halbwertszeit: 10 bis 30 Jahre
Chrom im Serum
µg/l
Serum
< 1,9
< 1,9
Fluorid im Harn
mg/l
Harn
Physiologisch: bis 0.85mg/g Kr bzw. 1.00 mg/l
Arbeitsmed. Eignung:
7 mg/g Kr nach Exposition
4 mg/g Kr vor folgender Schicht.
Nachweisgrenze: 0.01 mg/l
Quecksilber im Blut
µg/dl
EDTA-Blut
Ökologisch: bis 0.50 µg/dl
BAT der deutschen Forschungsgemeinschaft: 2.5 µg/dl
Nachweisgrenze: 0.05 µg/dl
Quecksilber im Harn
µg/l
Harn
Ökologisch: bis 5 µg/l
Arbeitsmed. Eignung: bis 25 ug/g Krea
Nichteignung: ab 50 µg/g Krea
BAT der DFG: 25 µg/g Krea bzw. 30 µg/l
Abnahmehinweis: 5 ml Harn erforderlich
µg/l
Serum
Jod
09.03.2015
< 0,5
< 0,5
50 - 90
50 - 90
Seite 54 von 91
Kürzel
Analyse
JODH
Jod im Harn
µg/g Krea
Harn
100 - 300
100 - 300
Abnahmehinweis: Morgenharn erforderlich
Erläuterung: Glucose im Harn muss negativ sein (wird mit Streifentest bestimmt, ACHTUNG: Streifen NICHT in Harn
eintauchen, da Ergebnis dann falsch positiv!)
Mangan im Serum
µg/l
Serum
0,5 - 2,5
0,5 - 2,5
MN
NI
PB
PD
SE
SI
SN
TI
TH
ZN
Einheit
Nickel im Serum
ng/dl
Ökologisch: bis 100 ng/dl
Nachweisgrenze: 100 ng/dl
Blei im Blut
µg/dl
Arbeitsmed. Eignung: bis 30 ug/dl
Nichteigung: Männer: über 70 ug/dl
Frauen unter 45 Jahre: über 45 ug/dl
Frauen über 45 Jahre: über 70 ug/dl
Palladium im Serum
µg/l
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
µg/dl
Selen
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
EDTA-Blut
< 35
< 35
Serum
< 0,2
< 0,2
Serum
7,4 - 13,9
7,4 - 13,9
Silizium im Serum
µg/l
Serum
190 - 470
Abnahmehinweis: Blutabnahme nur bei uns im Labor mit Spezialröhrchen möglich
Erläuterung: Hinweis: Bei alimentärer Belastung können Siliciumwerte bis 2800 µg/l erreicht werden.
µg/l
Serum
<2
Zinn
190 - 470
<2
Titan im Speichel
µg/l
Speichel
Abnahmehinweis: Bestimmung aus Speichel (3ml), Li- Heparinblut (5ml), Harn (5ml) möglich
Erläuterung: Bei V.a. Abrieb von Titanimplantaten
Thallium im Serum
µg/l
Serum
Ökologisch: bis 0,10 ug/dl
Nachweisgrenze: 0.08 ug/dl
Abnahmehinweis: 5 ml Harn erforderlich
Zink
µg/dl
Spurenelemente 1 Jahr
62 - 90
1 Jahr
> 1 Jahre 60 - 120
> 1 Jahre
Abnahmehinweis: Spurenelementröhrchen (BD-Königsblau) erforderlich. Bitte im Labor anfordern.
62 - 90
60 - 120
Stuhl-Befund
KERRY
Kerry Test
Stuhl
STLAF
Laktoferrin im Stuhl
Stuhl
GALL
Gallensäuren im Stuhl
Stuhl
SEKIGA
510 - 2040
510 - 2040
LEUCOS
µg/ml
Stuhl
Sekretorisches Immunglobulin A
Indikation: Nachweis einer erhöhten intestinalen Permeabilität
Leukozyten im Stuhl
Stuhl
DEF
Defensin im Stuhl
ng/ml
Stuhl
19,6 - 46,4
19,6 - 46,4
PORS
Gesamtporphyrin im Stuhl
µg/g
Stuhl
< 85
< 85
STLAC
Lactoferrin im Stuhl
1001 - 1050
1001 - 1050
< 12
< 12
Stuhl
Harnbefund
SPG
Spez. Gewicht
g/l
Harn
HREAK
Reakt.
HEW
Eiweiss
HEWQ
Eiweiss quant.
HZ
Harnzucker
HZQ
Harnzucker quant.
AC
Aceton
Harn
UBG
Urobilinogen
Harn
Harn
Harn
mg/dl
Harn
Harn
g/dl
Harn
09.03.2015
Seite 55 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
HBILI
Bilirubin
Harn
HGB
Hb
Harn
HNIT
Nitrit
Harn
HLEU
Leukozyten
/nl
Harn
HLEUQ
Leukozyten im Harn quant.
/nl
Harn
HSED
Sediment:
Harn
TRICH
Trichomonaden
Abnahmehinweis: ganz frischer Spontanharn
Harnzytologie (Sediment)
Harn
HSED2
NW weibl.
< 25
NW männl.
< 25
Harn
Harn: chemisch
HCA
HCA24
HCL
HCL24
HKA
Calcium im Harn
mmol/l
24h-Harn angesäuert
Referenzwerte für Calcium aus dem Spontanharn nicht definiert.
Für die Bestimmung von Calcium aus dem Harn empfehlen wir den 24h Harn.
mmol/24h Berechnung
2,5 - 7,5
2,5 - 7,5
Calcium im 24h-Harn
Erläuterung: erhöht:neoplasKsche Erkrankungen, Nephrolithiasis, primärer Hyperparathyreoidismus, renale
Azidose, Hyperthyreose, Cushing Syndrome, Immobilisation, Mb. Boeck, Milch Alkali Syndrom, Zustand nach
Ovarektomie, Östrogenmangel
Chloride im Harn
mmol/l
Harn
Referenzwerte für Chlorid aus dem Spontanharn nicht definiert.
Für die Bestimmung von Chlorid aus dem Harn empfehlen wir den 24h Harn.
Chloride im 24h Harn
mmol/24h Berechnung
100 - 240
100 - 240
Kalium im Harn
mmol/l
Harn
Referenzwerte für Kalium aus dem Spontanharn nicht definiert.
Für die Bestimmung von Kalium aus dem Harn empfehlen wir den 24h Harn.
Kalium im 24h-Harn
mmol/24h Berechnung
50 - 100
50 - 100
Natrium im Harn
mmol/l
Harn
Referenzwerte für Natrium aus dem Spontanharn nicht definiert.
Für die Bestimmung von Natrium aus dem Harn empfehlen wir den 24h Harn.
Natrium im 24h Harn
mmol/24h Berechnung
100 - 220
100 - 220
HP24
Phosphor im Harn
mmol/l
Harn
Referenzwerte für Phosphor aus dem Spontanharn nicht definiert.
Für die Bestimmung von Phosphor aus dem Harn empfehlen wir den 24h Harn.
Phosphor im 24h-Harn
mmol/24h Berechnung
10 - 48
10 - 48
HMAG
Magnesium im Harn
HKA24
HNA
HNA24
HP
mmol/l
Harn
1,7 - 5,7
1,7 - 5,7
HMAG24 Magnesium im 24h-Harn
mmol/l
Berechnung
2,5 - 8,5
2,5 - 8,5
HCU24
Kupfer im 24h-Harn
µg/24h
24h-Harn
10 - 60
10 - 60
HEWQ24 Harneiweiss 24 Std.
mg/24h
Berechnung
20 - 120
20 - 120
HHS
Harnsäure im Harn
mg/dl
Harn
37 - 92
37 - 92
HHS24
Harnsäure im 24h-Harn
g/24h
Berechnung
0,2 - 1
0,2 - 1
HHST
Harnstoff im Harn
mg/dl
Harn
847 - 2967
847 - 2967
HHST24
Harnstoff im 24h Harn
g/24h
Berechnung
10 - 35
10 - 35
HZQ24
Harnzucker quant. 24 Std.
g/24h
Berechnung
HMG
Harnmenge
ml/24h
24h-Harn
Harn: Protein Muster / Quantifizierung
HPHK
Kreatinin im Harn (HPM)
mg/dl
Harn
HPTP
Total-Protein (HPM)
mg/g Krea
Harn
< 70
< 70
HPAL
Albumin (HPM)
mg/g Krea
Harn
< 20
< 20
HPA1
Alpha-1-Mikroglobulin (HPM)
mg/g Krea
Harn
< 14
< 14
HPIG
Immunglobulin G (HPM)
mg/g Krea
Harn
< 10
< 10
09.03.2015
Seite 56 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
HPR1
IgG / Albumin Ratio
Ratio
Harn
HPR2
A2-Makroglobulin / Albumin Ratio Ratio
Harn
NW weibl.
NW männl.
< 0,02
< 0,02
< 1000
< 1000
< 100
< 100
< 20
< 20
Harn: Medikamente und Suchtgifte
HBARB
Barbiturate im Harn
Harn
HOPI
Opiate (inkl.Morphine) im Harn
Berechnung
HOPIQ
Opiate im Harn quant.
ng/ml
( > 300 ng/ml : positiv)
Phencyclidin (Engelsstaub) im Harn
(> 25 ng/ml : positiv)
Kokain im Harn
Harn
Kokain im Harn quant.
( > 300 ng/ml : positiv)
Cannabis im Harn
ng/ml
Harn
Cannabis im Harn quant.
( > 50 ng/ml : positiv)
Amphetamine im Harn
ng/ml
HPCP
HKOK
HKOKQ
HCAN
HCANQ
HAMPH
Harn
Berechnung
Berechnung
Harn
Berechnung
HAMPHQ Amphetamine im Harn quant.
( > 1000 ng/ml : positiv)
HBENZ
Benzodiazepine im Harn
ng/ml
HBENZQ
ng/ml
Harn
Berechnung
HCOD
Benzodiazepine im Harn quant.
( > 200 ng/ml : positiv)
Codein im Harn
HMETA
Metamphetamine im Harn
Harn
HMETH
Harn
Harn
Harn
HCOTQ
Methadon im Harn
(> 300 ng/ml : positiv)
Cotinin im Harn
(positiv: > 200 ng/ml)
Cotinin im Harn quant.
HLSD
LSD im Harn
GCRBE
GCR - Benzodiazepine
Harn
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
Harn
GCR - Amphetamine
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
GCR - Barbiturate
Harn
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
GCR - Kokain
Harn
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
Harn
GCR - Metamphetamine
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
GCR - Opiate
Harn
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
Harn
GCR - Morphine
Erläuterung: Nachweis mittels Gaschromatographie
Harn: Temperatur, Abgabe
Harn
HCOT
GCRAM
GCRBA
GCRKO
GCRME
GCROP
GCRMO
HANM
Harn
ng/ml
Harn
Harn
Harn: Spezialdiagnostik
A1MICR
Alpha-1-Mikroglobulin
mg/24h
Abnahmehinweis: 10 ml Harn erforderlich
24h-Harn
09.03.2015
Seite 57 von 91
Kürzel
Analyse
CYSTAH
Cystathionin im Harn
µg/0.1 g Kre Harn
Abnahmehinweis: 5 ml Spontanharn am Abnahmetag einsenden
Fujiwara - Reaktion
Harn
20 - 580
20 - 580
< 6,9
< 6,9
MIKRO
Homovanillinsäure
mg/24h
24h-Harn angesäuert
Abnahmehinweis: 24h-Harn mit 25 ml Essigsäure versetzt
mg/l
Harn
Albumin im Harn
< 20
< 20
MIKR24
Albumin / 24h Harn
Berechnung
< 30
< 30
OSMH
24h-Harn
50 - 1200
50 - 1200
PHENH
Osmolalität im Harn
mmol/kg
Abnahmehinweis: 4 ml Harn erforderlich
Phenol im Harn
mg/l
WST
Watsen-Schwartz-Test
Harn
Koproporphyrine gesamt
µg/24h
24h-Harn
Abnahmehinweis: 10 ml Harn erforderlich, lichtgeschützt und gekühlt versenden
µg/24h
24h-Harn
KOPRO1 Koproporphyrin I
Abnahmehinweis: lichtgeschützt und gekühlt versenden
KOPRO3 Koproporphyrin III
µg/24h
24h-Harn
Abnahmehinweis: lichtgeschützt und gekühlt versenden
UROPOR Uroporphyrine
µg/24h
24h-Harn
Abnahmehinweis: 10 ml Harn erforderlich, lichtgeschützt und gekühlt versenden
POR5C
Pentacarboxyporphyrin
µg/24h
24h-Harn
< 180
< 180
< 25
< 25
< 75
< 75
< 25
< 25
<5
<5
POR6C
Hexacarboxyporphyrin
µg/24h
24h-Harn
<5
<5
POR7C
Heptacarboxyporphyrin
µg/24h
24h-Harn
<5
<5
POR
Porphobilinogen
mg/l
Harn
physiologisch bis 2 mg/l
Abnahmehinweis: Morgen- bzw.Spontanharn sofort nach Abnahme in spezielle Stabilisatorröhrchen
Fluoreszenz-Scan
Serum
Abnahmehinweis: Lichtschutz erforderlich
Erläuterung: Plasmafluoreszenzscan (580-650 nm)
Freies Protoporphyrin
nmol/l
EDTA-Blut
9 - 89
Abnahmehinweis: Lichtschutz erforderlich
Zink-Protoporphyrin
µmol/mol H EDTA-Blut
< 40
Abnahmehinweis: Lichtschutz erforderlich
Gesamtes Protoporphyrin
nmol/l
EDTA-Blut
< 500
Abnahmehinweis: Lichtschutz erforderlich
FUJI
HOMOV
Einheit
Material
mg/24h
NW weibl.
NW männl.
Harn
Porphyrie-Diagnostik
KOPRO
FS
FPPY
ZPPY
GPPY
9 - 89
< 40
< 500
Harn: Zytologie
HNAT
Nativbeurteilung:
Harn
Punktat
PUMAK
Punktat makroskopisch
PUSPG
spezif. Gewicht Punktat
PUVIS
Viskosität Punktat
PUZAEH
Leukozyten im Punktat
Punktat
g/l
Punktat
Punktat
/µl
Punktat
< 200
< 200
PUKRI
Kristallnachweis (pol.mikr.)
Punktat
PUNAT
Nativbeurteilung Punktat
Punktat
PUAUS
Ausstrich Punktat
Punktat
PUASR
ASLO im Punktat
IU/ml
Punktat
< 200
< 200
PUCRP
CRP im Punktat
mg/dl
Punktat
<1
<1
PURF
Rheumafaktor im Punktat
IU/ml
Punktat
< 14
< 14
09.03.2015
Seite 58 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
PUHS
Harnsäure im Punktat
mg/dl
Punktat
3-7
3-7
PUGE
Gesamteiweiss im Punktat
g/dl
Punktat
1,1 - 2,2
1,1 - 2,2
PULDH
LDH im Punktat
U/l
Punktat
< 200
< 200
PUZU
Glukose im Punktat
mg/dl
Punktat
60 - 95
60 - 95
U/ml
Serum
Allergiediagnostik
IGE
C1EST
C1ESTF
C1ESTA
ECP
HIST
DAO
Gesamt-IgE
< 13
1 Jahr
< 13
< 80
6 Jahre
< 80
< 120
10 Jahre
< 120
< 260
15 Jahre
< 260
< 130
> 15 Jahre < 130
< 2,3
6 Woche < 2,3
< 4,1
3 mon
< 4,1
< 7,3
6 mon
< 7,3
< 10
9 mon
< 10
< 23
2 Jahre
< 23
C1-Esterase Inhib.
mg/dl
Na-Citrat 1:10
15 - 35
15 - 35
Erläuterung: Klinik: Dauer der Urtikaria 2-5 Tage, blasse nicht juckende Läsionen , die durch Ödembildung in Haut
und Schleimhaut hervorgerufen werden.
Indikation: Angioödem : Hereditäres Angioödem ( HAE) : autosomal systemischeErkrankung, Mutationen im Gen des
C1-INH ( Chromosom 11). Inzidenz 1:50 0000. Führt zur Verminderung der C1-INH KonzentraKon.Typ I: verminderte
Proteinkonzentration und verminderte Aktivität , ca. 85 % der HAE Patienten, es sind zur Zeit an die 30 Mutationen
bekannt.Typ II: normale oder erhöhte KonzentraKon und dysfunkKonelles Protein, 15 % der HAE PaKenten, zur Zeit
sind 10 verschiedene MutaKonen bekannt. Erworbenes Angioödem( AAE): normale C1-INH Synthese, raschere
Katabolisierung, auch Autoantikörper. Keine Familienanamnese.
C1-Esterase Inhib. Funktion
Na-Citrat 1:10
Erläuterung: Klinik: Dauer der Urtikaria 2-5 Tage, blasse nicht juckende Läsionen , die durch Ödembildung in Haut
und Schleimhaut hervorgerufen werden.
Indikation: Angioödem : Hereditäres Angioödem ( HAE) : autosomal systemischeErkrankung, Mutationen im Gen des
C1-INH ( Chromosom 11). Inzidenz 1:50 0000. Führt zur Verminderung der C1-INH KonzentraKon.Typ I: verminderte
Proteinkonzentration und verminderte Aktivität , ca. 85 % der HAE Patienten, es sind zur Zeit an die 30 Mutationen
bekannt.Typ II: normale oder erhöhte KonzentraKon und dysfunkKonelles Protein, 15 % der HAE PaKenten, zur Zeit
sind 10 verschiedene MutaKonen bekannt. Erworbenes Angioödem( AAE): normale C1-INH Synthese, raschere
Katabolisierung, auch Autoantikörper. Keine Familienanamnese.
C1-Esterase Inhib. Aktivität
%
Serum
67 67 Abnahmehinweis: Blutabnahme im Labor erforderlich
Eosinophilic Cationic Protein
µg/l
Serum
< 15
< 15
Histamin
ng/ml
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: Blutabnahme im Labor erforderlich
Diaminoxidase
U/ml
Serum
Erläuterung: Verdacht auf Histaminintoleranz
1 Jahr
6 Jahre
10 Jahre
15 Jahre
> 15 Jahre
6 Woche
3 mon
6 mon
9 mon
2 Jahre
< 0,3
< 0,3
10 -
10 -
Tierallergie
Einzelallergene werden in naher Zukunft nur noch quantitativ bestimmt. In der Übergangszeit werden sowohl Klassen als auch
quantitative Ergebnisse berichtet. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.medilab.at/fachinformation/allergie-und-immunologie
RE1
e1 Katzenschuppen
Serum
RE3
e3 Pferdeschuppen
Serum
RE4
e4 Rinderschuppen
Serum
RE5
e5 Hundeschuppen
Serum
RE6
e6 Meerschweinchenepithelien
Serum
RE7
e7 Taubenkot
Serum
RE70
e70 Gänsefedern
Serum
09.03.2015
Seite 59 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
RE71
e71 Mäuseepithelien
Serum
RE72
e72 Mäuseurin
Serum
RE73
e73 Rattenepithelien
Serum
RE74
e74 Rattenurin Proteine
Serum
RE77
e77 Wellensittich-Kot
Serum
RE78
e78 Wellensittich-Federn
Serum
RE80
e80 Ziegenepithelien
Serum
RE81
e81 Schafepithelien
Serum
RU20
u20 Schafwolle
Serum
RE82
e82 Kaninchenepithelien
Serum
RE83
e83 Schweineepithelien
Serum
RE84
e84 Goldhamsterepithelien
Serum
RE85
e85 Hühnerfedern
Serum
RE86
e86 Entenfedern
Serum
RE88
e88 Mäusekot
Serum
RE94
RE186
Serum
e94 Katze rekomb. (rFel d1)
Erläuterung: Proteinfamilie: UteroglobulinKlin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung
e101 Hund rekomb. (rCan f1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: LipocalinKlin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
PrimärsensibilisierungKreuzallergie: selten KreuzreakKvität zwischen Lipocalinen aufgrund geringer
Proteinhomologie
e186 Nymphensittichfedern
Serum
RE196
e196 Sittichfedern
Serum
RE198
e198 Sittichserumprotein
Serum
RE201
e201 Kanarienvogelfedern
Serum
RE208
e208 Chinchilla
Serum
RE209
e209 Wüstenspringmaus
Serum
RE210
e210 Fuchsepithelien
Serum
RE213
e213 Papageienfedern
Serum
RE215
e215 Taubenfedern
Serum
RE217
e217 Frettchenepithelien
Serum
RE101
NW männl.
Nahrungsmittelallergie
RF1
f1 Hühnereiweiß
Serum
RF2
f2 Milcheiweiß
Serum
RF3
f3 Fisch (= Dorsch)
Serum
RF4
f4 Weizenmehl
Serum
RF5
f5 Roggenmehl
Serum
RF6
f6 Gerstenmehl
Serum
RF7
f7 Hafermehl
Serum
RF8
f8 Maismehl
Serum
RF9
f9 Reis
Serum
RF10
f10 Sesam
Serum
RF11
f11 Buchweizenmehl
Serum
RF12
f12 Erbse
Serum
RF13
f13 Erdnuss
Serum
RF14
f14 Sojabohne
Serum
RF15
f15 Bohne (weiß)
Serum
09.03.2015
Seite 60 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
RF17
f17 Haselnuss
Serum
RF18
f18 Paranuss
Serum
RF20
f20 Mandel
Serum
RF23
f23 Krabbe
Serum
RF24
f24 Garnele
Serum
RF25
f25 Tomate
Serum
RF26
f26 Schweinefleisch
Serum
RF27
f27 Rindfleisch
Serum
RF31
f31 Karotte
Serum
RF33
f33 Orange
Serum
RF35
f35 Kartoffel
Serum
RF36
f36 Kokosnuss
Serum
RF37
f37 Miesmuschel
Serum
RF40
f40 Thunfisch
Serum
RF41
f41 Lachs
Serum
RF44
f44 Erdbeere
Serum
RF45
f45 Hefe
Serum
RF47
f47 Knoblauch
Serum
RF48
f48 Zwiebel
Serum
RF49
f49 Apfel
Serum
RF51
f51 Bambussprossen
Serum
RF54
f54 Süßkartoffel
Serum
RF55
f55 Rispenhirse
Serum
RF56
f56 Kolbenhirse
Serum
RF57
f57 Japanische Hirse
Serum
RF58
f58 Tintenfisch
Serum
RF61
f61 Sardine - japanische
Serum
RF83
f83 Hühnerfleisch
Serum
RF73
f73 Kakao
Serum
RF75
f75 Eigelb
Serum
RF76
f76 Alpha-Lactalbumin (nBos d4)
Serum
RF77
f77 Beta-Lactoglobulin (nBos d5)
Serum
RF78
f78 Kasein rekomb. (nBos d8)
Serum
RF79
f79 Gluten
Serum
RF80
f80 Hummer
Serum
RF81
f81 Cheddarkäse
Serum
RF82
f82 Schimmelkäse
Serum
RF84
f84 Kiwi
Serum
RF85
f85 Sellerie
Serum
RF86
f86 Petersilie
Serum
RF87
f87 Melone
Serum
RF88
f88 Lammfleisch
Serum
RF89
f89 Senf
Serum
RF90
f90 Malz
Serum
RF91
f91 Mango
Serum
RF92
f92 Banane
Serum
RF94
f94 Birne
Serum
RF95
f95 Pfirsich
Serum
09.03.2015
NW weibl.
NW männl.
Seite 61 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
RF96
f96 Avocado
Serum
RF105
f105 Schokolade
Serum
RF124
f124 Dinkel
Serum
RF128
f128 Mohn
Serum
RF151
f151 Zucchini
Serum
RF170
f170 Nektarine
Serum
RF201
f201 Pecannuss
Serum
RF202
f202 Cashewnuss
Serum
RF203
f203 Pistazie
Serum
RF204
f204 Forelle
Serum
RF205
f205 Hering
Serum
RF206
Serum
RF208
f206 Makrele
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f208 Zitrone
RF209
f209 Grapefruit
Serum
RF210
f210 Hawai-Ananas
Serum
RF211
Serum
RF213
f211 Brombeere
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f212 Champignon
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f213 Kaninchen
RF214
f214 Spinat
Serum
RF216
f216 Kohl
Serum
RF217
f217 Kohlsprossen
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f218 Paprika
Serum
Serum
RF220
f219 Fenchelsamen
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f220 Zimt
RF221
f221 Kaffee
Serum
RF222
f222 Schwarztee
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f224 Mohnsamen
Abnahmehinweis: nacch telef. Rücksprache
f225 Kürbis
Serum
f226 Kürbissamen
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f231 Kuhmilch gekocht
Serum
RF212
RF218
RF219
RF224
RF225
RF226
RF231
RF232
RF233
RF234
RF235
RF236
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
f232 Ovalbumin (nGal d2)
Erläuterung: Hauptkomponente in Hühnereiweiss; Eikomponente, Klinische Bedeutung: Labil gegen Hitze. Risiko für
klinische Reaktionen auf rohe oder nur schwach erhitztes Ei und bestimmte Impfstoffe.
f233 Ovomucoid (nGal d1)
Serum
Erläuterung: Eikomponente, Ovomucoid (nGal d 1)Klinische Bedeutung: Hiztstabil und hochallergen; Risiko für
Reaktionen gegen Hühnerei in allen Zubereitungsformen
f234 Vanille
Serum
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
Serum
f235 Linse
f236 Molke
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
Serum
09.03.2015
Seite 62 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
RF237
f237 Aprikose - Marille
Serum
RF242
f242 Kirsche
Serum
RF244
f244 Gurke
Serum
RF245
f245 Ei
Serum
RF246
f246 Guar
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f247 Honig
Serum
Serum
RF254
f253 Pinienkerne
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f254 Scholle
RF255
f255 Pflaume
Serum
RF256
f256 Walnuss
Serum
RF258
Serum
RF259
f258 Kalmar
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f259 Weintraube
RF260
f260 Broccoli
Serum
RF261
f261 Spargel
Serum
RF262
f262 Aubergine - Melanzani
Serum
RF263
f263 Grüner Pfeffer
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f264 Aal
Abnahmehinweis: nach telef. Rücksprache
f265 Kümmel
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f266 Muskatblüte
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f267 Kardamon
Serum
f268 Gewürznelke
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f269 Basilikum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f270 Ingwer
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f271 Anis
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f272 Estragon
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f273 Thymian
Serum
f274 Majoran
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f275 Liebstöckel
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f276 Fenchelknolle
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f278 Lorbeerblatt
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f279 Chilipfeffer
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f280 Schwarzer Pfeffer
Serum
RF247
RF253
RF264
RF265
RF266
RF267
RF268
RF269
RF270
RF271
RF272
RF273
RF274
RF275
RF276
RF278
RF279
RF280
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
09.03.2015
Seite 63 von 91
Kürzel
Analyse
RF281
Serum
RF282
f281 Curry - Santa Maria
Abnahmehinweis: nach tel.Rücksprache
f282 Muskatnuss
RF283
f283 Oregano
Serum
RF284
f284 Truthahnfleisch
Serum
RF285
f285 Elchfleisch
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f286 Stutenmilch
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f288 Heidelbeere
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f289 Dattel
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f290 Auster
Serum
Serum
RF299
f291 Karfiol
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f292 Guave
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f293 Papaya
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f294 Passionsfrucht
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f295 Karambolfrucht
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f296 Johannisbrot
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f297 Gummi arabicum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f298 Tragant - Lebensm.Additiv
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f299 Maroni
RF300
f300 Ziegenmilch
Serum
RF301
f301 Kaki Frucht
Serum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f302 Mandarine
Serum
Erläuterung: enthält auch: Klementine, Tangerine, Satsumas
Serum
f303 Heilbutt
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f304 Languste
Serum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
Serum
f305 Bockshornsamen - griech.Fenchel
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
Serum
f306 Limone
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f308 Sardine
Serum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
Serum
f309 Kichererbse
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f310 Bohne - Wicke
Serum
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
RF286
RF288
RF289
RF290
RF291
RF292
RF293
RF294
RF295
RF296
RF297
RF298
RF302
RF303
RF304
RF305
RF306
RF308
RF309
RF310
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
09.03.2015
Seite 64 von 91
Kürzel
Analyse
RF313
Serum
RF337
f313 Sardelle - Anchovis
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f314 Weinbergschnecke
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f315 Grüne Bohne
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f316 Rapssamen
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f317 Koriander
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f318 Jackfruit
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
Klasse
f319 Rote Rübe
Erläuterung: entspricht roter Beete
f321 Pferdefleisch
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f322 Rote Johannisbeere
Abnahmehinweis: nach tel.Rücksprache
f323 Conalbumin
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f324 Hopfen
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f325 Schafsmilch
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f328 Feige
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f329 Wassermelone
Abnahmehinweis: nahc tel. Rücksprache
f330 Hagebutte
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f331 Safran
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f332 Minze
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f333 Leinsamen
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f334 Bovines Lactoferrin
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f335 Lupinensamen
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
f336 Chinesische Dattel
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
Klasse
f337 Seezunge
RF343
f343 Himbeere
Serum
RF347
f347 Reismelde (Quinoa)
Serum
RF348
f348 Litschi
Serum
RF352
Serum
f352 Erdnuss rekomb. (rAra h8)
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-ProteinKlin. Bedeutung: meist lokale Symptome wie OAS, auch schwere
ReakKonen möglichKreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen PR-10 Proteinen möglich;Marker für Birkenpollenassoziierte Nahrungsmittelallergie
RF314
RF315
RF316
RF317
RF318
RF319
RF321
RF322
RF323
RF324
RF325
RF328
RF329
RF330
RF331
RF332
RF333
RF334
RF335
RF336
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
09.03.2015
Seite 65 von 91
Kürzel
Analyse
RF353
f353 Soja rekomb. (rGly m4)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-Protein Klin. Bedeutung: neben lokalen auch schwere systemische ReakKonen
möglichKreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen PR-10 Proteinen möglich;Marker für Birkenpollen-assoziierte
Nahrungsmittelallergie
f415 Zander
Serum
RF415
RF419
RF420
RF422
RF423
RF424
RF425
RF427
RF428
RF430
RF431
RF432
RF439
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
r419 Pfirsich rekomb. (rPru p1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-Protein Klin. Bedeutung: häufig lokale Symptome wie OAS möglichKreuzallergie:
KreuzreakKvität mit anderen PR-10 Proteinen möglich;Marker für Birkenpollen-assoziierte NahrungsmiXelallergie
f420 Pfirsich rekomb. (rPru p3)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: nsLTP.Klin. Bedeutung: Marker f. LTP-Sensibilisierung in Früchten; neben lokalen auch
schwere syst. ReakKonen möglich. Kreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen nsLTPs in NahrungsmiXeln und Pollen
möglich; eher in Südeuropa relevant
f422 Erdnuss rekomb. (rArh a1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: 7S-Globulin, VicilinKlin. Bedeutung: Majorallergen; mit klin. ReakKonen assoziiert;
Risiko für schwere systemische ReakKonen. Kreuzallergie: mit potenzieller KreuzreakKvität gegen 7S Globuline in
Hülsenfrüchten (z. B. Gly m 5 aus Soja)
Serum
f423 Erdnuss rekomb. (rAra h2)
Erläuterung: Proteinfamilie: 2S Albumin. Klin. Bedeutung: Majorallergen; mit klin. ReakKonen assoziiert; Risiko für
schwere systemische ReakKonen. Kreuzallergie: mit potenzieller KreuzreakKvität gegen 2S Albumine in
Hülsenfrüchten
f424 Erdnuss rekomb. (rArh a3)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: 11S-Globulin, Gycinin.Klin. Bedeutung: Majorallergen; mit klin. ReakKonen assoziiert;
Risiko für schwere systemische ReakKonen. Kreuzallergie: mit potenzieller KreuzreakKvität gegen 11S Globuline in
Hülsenfrüchten (z. B. mit Gly m 6 aus Soja)
f425 Haselnuss rekomb. (rCor a8)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: nsLTP. Klin. Bedeutung: eher in Südeuropa relevant; neben lokalen auch schwere
systemische ReakKonen möglichKreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen nsLTPs in NahrungsmiXeln und Pollen
möglich
f427 Erdnuss rekomb. (rArh a9)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: nsLTP. Klin. Bedeutung: Minorallergen; neben lokalen auch schwere systemische
ReakKonen möglichKreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen nsLTPs in NahrungsmiXeln und Pollen möglich; eher
in Südeuropa relevant
f428 Haselnuss rekomb. (rCor a1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-Protein. Klin. Bedeutung: besonders in Nord- und Zentraleuropa relevant; häufig
lokale Symptome wie OAS möglich. Kreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen PR-10 Proteinen möglich;Marker
für Birkenpollen-assoziierte Nahrungsmittelallergie
f430 Kiwi rekomb. (rAct d8)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-Protein. Klin. Bedeutung: häufig lokale Symptome wie OAS möglich.
Kreuzallergie: KreuzreakKvität mit anderen PR-10 Proteinen möglich;Marker für Birkenpollen-assoziierte
Nahrungsmittelallergie
f431 Soja rekomb. (nGly m5)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: 7S-Globulin. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer Primärsens.; mit
klinischen ReakKonen assoziiert; Risiko für schwere systemische ReakKonen. Kreuzallergie: mit potenzieller
Kreuzreaktivität gegen 7S Globuline in Hülsenfrüchten (z. B. Ara h 1 aus Erdnuss)
f432 Soja rekomb. (nGly m6)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: 11S- Globulin. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer Primärsens.;
mit klinischen ReakKonen assoziiert; Risiko für schwere systemische ReakKonen. Kreuzallergie: mit potenzieller
Kreuzreaktivität gegen 11S Globuline in Hülsenfrüchten (z. B. Ara h 3 aus Erdnuss)
Serum
f439 Haselnuss rekomb. (rCor a14)
Erläuterung: Proteinfamilie: 2S-Albumin. Klin. Bedeutung: spezifischer Marker einer Primärsensibilisierung; mit
klinischen Reaktionen assoziiert; Risiko für schwere systemische Reaktionen
09.03.2015
Seite 66 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
RF440
f440 Haselnuss rekomb. (rCor a9)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: 11S- Globulin. Klin. Bedeutung: spezifischer Marker einer Primärsensibilisierung; mit
klinischenReaktionen assoziiert; Risiko für schwere systemische Reaktionen
Gräser- und Pollenallergie
RG1
g1 Ruchgras
Serum
RG2
g2 Hundezahngras
Serum
RG3
g3 Knäuelgras
Serum
RG4
g4 Wiesenschwingel
Serum
RG5
g5 Lolch
Serum
RG6
g6 Lieschgras
Serum
RG7
g7 Schilf
Serum
RG8
g8 Wiesenrispengras
Serum
RG12
g12 Roggen
Serum
RG13
g13 wolliges Honiggras
Serum
RG14
g14 Hafer
Serum
RG15
g15 Weizen
Serum
RG101
g101 Amerikanischer Weizen
Serum
RG201
g201 Gerstenpollen
Serum
RG202
g202 Maispollen
Serum
RG204
g204 Glatthafer
RG213
g213 Lieschgras rekomb. (rPhl p1+p5b)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Gruppe 1 und Gruppe 5 Grasallergen. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer
Marker einer Gräsersensibilisierung; ImmuntherapieauswahlKreuzallergie: KreuzreakKvität beschränkt sich
ausschließlich auf die Familie der Gräser.
g214 Lieschgras rekomb. (rPhl p7+p12)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Polcalcin (Phl p7) und Profilin (Phl p12). Klin. Bedeutung: Minorallergen; (Phl p12:
selten mit klinischen Symptomen assoziiert, kann aber bei manchen PaKenten lokale undschwere ReakKonen
hervorrufen)Kreuzallergie: Phl p7:Marker für KreuzreakKvität zwischen verschiedenen Pollenarten aufgrund
ausgeprägter Homologie; nur in Pollenvorkommend; Phl p12:Panallergen, das ausgeprägte Homologie und
Kreuzreaktivität selbst unter entfernt verwandten Pflanzenarten zeigt; Vorkommen in Pollen, Latex und pflanzlichen
Nahrungsmitteln.
Serum
h1 Hausstaub Greer Labs
RG214
RH1
RH2
Klasse
Serum
h2 Hausstaub Holl.-Steer-Labs
Klasse
Abnahmehinweis: wird nicht mehr durchgeführt
Serum
Insektengiftallergie
RI1
i1 Bienengift
Serum
RI2
i2 Weiße Hornisse
Serum
RI3
i3 Wespengift
Serum
RI4
i4 Papierwespe
Serum
RI5
i5 Gelbwespe
Serum
RI6
i6 Küchenschabe
Serum
RI8
i8 Motte
Serum
RI70
i70 Feuerameise
Serum
RI71
i71 Stechmücke (Gelse)
Serum
RI72
i72 Sudanfliege
Serum
RI73
i73 Rote Mückenlarve
Serum
RI75
i75 Hornissengift
Serum
RI76
i76 Berlinkäfer
Serum
RI201
i201 Pferdefliege
Serum
09.03.2015
Seite 67 von 91
Kürzel
Analyse
RI202
Serum
RI204
i202 Sitophilus granarius
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
i203 Mediterrane Mehlmotte
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
i204 Pferdebremse
RI205
i205 Hummel
Serum
RI208
i208 Bienengift rekomb. (rApi m1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Phospholipase A2. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung; Immuntherapie AuswahlKreuzallergie: KreuzreakKvität zwischen Phospholipase A2 der Biene
und der Hummel
Serum
i209 Wespengift rekomb. (rVes v5)
Erläuterung: Proteinfamilie: Vespinae AnKgen 5. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung;ImmuntherapieauswahlKreuzallergie: KreuzreakKvität zwischen AnKgen 5 verschiedener
Wespen, Hornissen und Feldwespen möglich.
i210 Feldwespe rekomb. (rPol d5)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PolisKnae AnKgen 5Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung;Immuntherapieauswahl. Kreuzallergie: KreuzreakKvität zwischen AnKgen 5 verschiedener
Wespen, Hornissen und Feldwespen möglich.
i211 Wespengift rekomb. (rVes v1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Phospholipase A1. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung;Immuntherapieauswahl. Kreuzallergie: KreuzreakKvität zwischen Phospholipase A1
verschiedener Wespen und Hornissen möglich.
RI203
RI209
RI210
RI211
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
Serum
Schimmelpilzallergie
RM1
RM2
m1 Penicillium notatum
Serum
Erläuterung: Synonym: Penicillium chrysogenum bzw.Pinselschimmel
Serum
m2 Cladosporium herbarum
RM3
m3 Aspergillus fumigatus
Serum
RM4
m4 Mucor racemosus
Serum
RM5
m5 Candida albicans
Serum
RM6
m6 Alternaria tenuis
Serum
RM7
m7 Bothrytis cinerea
Serum
RM12
m12 Aureobasidium pullulans
Serum
RM15
m15 Trichoderma viride
Serum
RM207
m207 Aspergillus niger
Serum
RM221
m221 Asperg.fumig. rekomb. (rAsp f4)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Unbekannt. Klin. Bedeutung: Vorkommen nur bei ABPA.
m222 Asperg.fumig. rekomb. (rAsp f6)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Mangan Superoxid Dismutase. Klin. Bedeutung: Vorkommen nur bei ABPA.
RM222
RM229
Kreuzallergie: Kreuzreaktivität mit anderen Schimmelpilzen möglich.
m229 Alternaria a rekomb. (rAlt a1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: saures Glykoprotein. Klin. Bedeutung: Majorallergen.
Bäumeallergie
RT1
t1 Ahorn
Serum
RT2
t2 Grauerle
Serum
RT3
t3 Birke
Serum
RT4
t4 Haselnussbaum
Serum
RT5
t5 Buche
Serum
RT7
t7 Eiche
Serum
RT8
t8 Ulme
Serum
09.03.2015
Seite 68 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
RT9
t9 Olivenbaum (Ölbaum)
Serum
RT10
t10 Walnussbaum
Serum
RT11
t11 Platane
Serum
RT12
t12 Weide
Serum
RT14
t14 Pappel
Serum
RT15
t15 Esche
Serum
RT16
t16 Kiefer
Serum
RT18
t18 Eukalyptus
Serum
RT19
t19 Akazie
Serum
RT25
t25 Europ. Esche
Serum
RT201
t201 Fichte
Serum
RT203
t203 Rosskastanie
Serum
RT205
t205 Hollunder
Serum
RT206
t206 Kastanie
Serum
RT208
t208 Linde
Serum
RT210
t210 Liguster
Serum
RT215
t215 Birke rekomb. (rBet v1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PR-10-Protein. Kreuzallergie: weitverbreitetes Pflanzenprotein; Marker für
Sensibilisierung gegen verwandte Baumarten der Ordnung Fagales wie Erle, Buche, Hasel; hohe Kreuzreaktivität mit
verwandten Proteinen aus Obst, Gemüse und Nüssen.
Serum
t220 Birke rekomb. (rBet v4)
Erläuterung: Proteinfamilie: Polcalcin. Klin. Bedeutung: Minorallergen. Kreuzallergie: Marker für KreuzreakKvität
zwischen verschiedenen Pollenarten aufgrund ausgeprägter Homologie; nur in Pollen vorkommend.
t221 Birke rekomb. (rBet v2+4)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Bet v2: Profilin; Bet v4:Polcalcin (siehe dort)Klin. Bedeutung: Minorallergen; selten mit
klinischen Symptomen assoziiert, können aber bei manchen Patienten lokale und schwere Reaktionen hervorrufen.
RT220
RT221
RT224
RT227
Kreuzallergie: Bet v2: Panallergen, das ausgeprägte Homologie und Kreuzreaktivität selbst unter entfernt verwandten
Pflanzenarten zeigt; Vorkommen in Pollen, Latex und pflanzlichen Nahrungsmitteln; Bet v4: siehe dort.
Serum
t224 Olive rekomb. (rOle e1)
Erläuterung: Proteinfamilie: Gruppe 5 Olivenallergen. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung; Immuntherapie Auswahl. Kreuzallergie: Marker einer Sensibilisierung auf Oleaceae
(Ölbaumgewächse) wie Esche, Olivenbaum, Forsythie, Flieder, Liguster, Jasmin; hohe Kreuzreaktivität zwischen Ole
e1 und Fra e1 aus Eschenpollen aufgrund der weitreichenden Homologie.
Serum
t227 Olive rekomb. (nOle e7)
Erläuterung: Proteinfamilie: Lipid-Transfer-Protein (nsLTP). Klin. Bedeutung: Minorallerge; mit schweren
respiratorischen Symptomen assoziiert vor allem in Gebietern mit starker PollenexposiKon. Kreuzallergie: begrenzte
Kreuzreaktivität zu anderen nsLipid-Transfer-Proteinen.
Kräuterallergie
RW1
w1 Ambrosie
Serum
RW6
w6 Beifuss
Serum
RW7
w7 Margarite
Serum
RW8
w8 Löwenzahn
Serum
RW9
w9 Spitzwegerich
Serum
RW10
w10 Gänsefuss
Serum
RW11
w11 Salzkraut
Serum
RW12
w12 Goldrute
Serum
RW18
w18 Sauerampfer
Serum
RW20
w20 Nessel
Serum
RW21
w21 Glaskraut II
Serum
09.03.2015
Seite 69 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
RW26
w26 Narzisse
Serum
RW30
w30 Tulpe
Serum
RW203
w203 Raps
Serum
RW204
w204 Sonnenblume
Serum
RW206
w206 Kamille
Serum
RW211
w211 Glaskraut rekomb. (rPar j2)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: nsLTP. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer Primärsensibilisierung.
w230 Beifußbl. Ambrosie rekomb. (nAmb a1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Pectatlyase. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer Ambrosia
Primärsensibilisierung.
Serum
w231 Beifuß rekomb. (nArt v1)
Erläuterung: Proteinfamilie: Defensin-like protein. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung; Hauptursache für allergische Reaktionen im Spätsommer/Herbst in Europa.
w232 Salzkraut rekomb. (nSal k1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: PekKn- Methylesterase. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung.
w233 Beifuß rekomb. (nArt v3)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: nsLTP. Klin. Bedeutung: Minorallergen in Europa. Kreuzallergie: KreuzreakKvität mit
pflanzlichen Nahrungsmitteln (z. B. Pru p3 aus Pfirsich), Kräuter- und Baumpollen.
Serum
w234 Spitzwegerich rekomb. (rPla l1)
Erläuterung: Proteinfamilie: Ole e1-verwandtes Protein. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezfischer Marker einer
Primärsensibilisierung.
RW230
RW231
RW232
RW233
RW234
Medikamentenallergie
RC1
c1 Penicillin G
Serum
RC2
c2 Penicillin V
Serum
RC5
c5 Ampicillin
Serum
RC6
c6 Amoxycillin
Serum
RC7
c7 Cefaclor
Serum
RC60
c60 Gentamycin
RC62
c62 Tetracyclin
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c63 Sulfamethoxazol
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Klasse
Serum
c64 Trimethoprim
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c70 Insulin Schwein
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Klasse
Serum
c71 Insulin Rind
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Klasse
Serum
c73 Insulin Human
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c74 Gelatine
Serum
RC63
RC64
RC70
RC71
RC73
RC74
RC78
RC79
RC81
RC82
Klasse
Serum
c78 Erythromycin
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Klasse
Serum
c79 Diclofenac
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c81 Clindamycin
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c82 Lidocain
Serum
09.03.2015
Seite 70 von 91
Kürzel
Analyse
RC83
c83 Procain
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Abnahmehinweis: 2 ml Serum erforderlich
Klasse
Serum
c85 Paracetamol
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Serum
c157 Mepivacain (Scandicain)
RC85
RC157
RC236
Einheit
Material
RC296
c236 Xylocain
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
c281 Articain
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Serum
c296 Propyphenazon
RASS
Rast auf Acetylsalicylsäure
RBETA
Rast auf Betamethason
RCEF
RDIB
Klasse
Serum
Rast auf Cefuroxim
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Rast auf Chlorhexidin
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Klasse
Serum
Rast auf Dexamethason
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Rast auf Dexibuprofen
Serum
RDOX
Rast auf Doxycyclin
Serum
RGLT
Rast auf Glutamat
Serum
RIBU
Rast auf Ibuprofen
Serum
RINDO
Rast auf Indometacin
RMET
Rast auf Metronidazol
Serum
RMTM
Rast auf Metamizol
Serum
RNEO
Rast auf Neomycin
Klasse
Serum
RNOR
Rast auf Norfloxacin
Klasse
Serum
ROFL
Rast auf Ofloxacin
Serum
RPIR
Rast auf Piroxicam
Serum
RPRED
Rast auf Prednisolon
Serum
RPRD
Rast auf Prednison
Serum
RPYR
RTAL
Rast auf Pyrazolon (Aminophenazon)Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Serum
Rast auf Talcum
RTET
Rast auf Tetracain
RC281
RCHL
RDEX
NW weibl.
NW männl.
Serum
Klasse
Klasse
Serum
Serum
Serum
Berufsallergie
RK70
k70 Grüne Kaffeebohne
Serum
RK71
k71 Rizinusbohne
Serum
RK72
k72 Ispaghula
Serum
RK73
k73 Wildseide
Serum
RK74
k74 Rohseide
Serum
RK75
k75 Isocyanat TDI
Serum
RK76
k76 Isocyanat MDI
Serum
RK77
k77 Isocyanat HDI
Serum
RK78
k78 Äthylenoxid
Serum
RK79
k79 Phtalsäure Anhydrid
Serum
RK80
k80 Formaldehyd / Formalin
Serum
09.03.2015
Seite 71 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
RK81
k81 Ficus benjamini
Serum
RK82
k82 Latex,Hevea braziliensis
Serum
RK83
k83 Baumwollsamen
Serum
RK84
k84 Sonnenblumensamen
Serum
RK85
k85 Chloramin T
Serum
RK86
k86 Trimellitinsäure Anhydrid
Serum
RK87
k87 Alpha Amylase
Serum
RPAX6
NW weibl.
NW männl.
RK201
pax6 Desinfektionsmittel (k78,79,80,85)
Serum
Erläuterung: Sammelanforderung der häufigsten Allergene in Desinfektionsmittel: k78 (Ethylenoxid), k79 (PhtalsäureAnhydrid), k80 (Formaldehyd, Formalin), k85 (Chloramin T)
k201 Papain
Serum
RK202
k202 Bromelin
Serum
RK203
k203 Phospholipase
Serum
RK204
k204 Maxatase
Serum
RK205
k205 Alkalase
Serum
RK206
k206 Savinase
Serum
RK208
RK209
k208 Lysozym (nGal d4)
Serum
Erläuterung: Klinische Bedeutung: Risiko für klinische Reaktionen auf rohes oder nur schwach erhitztes Ei.
Serum
k209 Hexahydrophtalsäure A.
RK210
k210 Maleinsäure Anhydrid
Serum
RK211
k211 Methyltetrahydrophtalsre.A.
Serum
RK212
k212 Holzstaub (Abachi)
Serum
RK213
k213 Pepsin
Serum
RK215
Serum
k215 Hevea brasil. rekomb. (rHev b1)
Erläuterung: Proteinfamilie: Rubber elongaKon factor (REF). Klin. Bedeutung: Majorallergen besonders bei Spina
bifida.
k217 Hevea brasil. rekomb. (rHev b3)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Small rubber parKcle protein. Klin. Bedeutung: Majorallergen besonders bei Spina
bifida.
k218 Hevea brasil. rekomb. (rHev b5)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Saures Protein. Klin. Bedeutung: Majorallergen in allen Risikogruppen (Spina bifida,
Krankenhauspersonal, Atopiker); hohe Konzentrationen in gepuderten Handschuhen.
Serum
k219 Hevea brasil. rekomb. (rHev b6.01)
Erläuterung: Proteinfamilie: ProheveinKlin. Bedeutung: Majorallergen in allen RisikogruppenKreuzreakKvität mit
pflanzlichen Nahrungsmitteln insb. Avocado, Banane, Kiwi
k220 Hevea brasil. rekomb. (rHev b6.02)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: HeveinKlin. Bedeutung: Majorallergen in allen RisikogruppenKreuzreakKvität mit
pflanzlichen NahrungsmiXeln,insbesondere Avocado, Banane, Kiwi
k221 Hevea brasil. rekomb. (rHev b8)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Profilin. Klin. Bedeutung: Minorallergen. Kreuzallergie: Panallergen, das ausgeprägte
Homologie und Kreuzreaktivität selbst unter entfernt verwandten Pflanzenarten zeigt; Vorkommen in Pollen, Latex
und pflanzlichen Nahrungsmitteln.
k222 Hevea brasil. rekomb. (rHev b9)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: EnolaseKlin. Bedeutung: MinorallergenKreuzreakKvität mit Schimmelpilzen möglich
Serum
k224 Hevea brasil. rekomb. (rHev b11)
Erläuterung: Proteinfamilie: Klasse 1 ChiKnaseKlin. Bedeutung: MinorallergenKreuzreakKvität mit Früchten möglich
Rast auf Phenylbutazon
Serum
RK217
RK218
RK219
RK220
RK221
RK222
RK224
RPHB
Parasitenallergie
RP1
p1 Ascaris
Serum
RP2
p2 Echinococcus
Serum
09.03.2015
Seite 72 von 91
Kürzel
Analyse
RP4
p4 Anisakis
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Serum
Vitaminallergie
RB1
Rast Vitamin B 1
Klasse
Serum
RB6
Rast Vitamin B 6
Klasse
Serum
RB12
Rast Vitamin B 12
Klasse
Serum
Rast Medikamente: negativ: Klasse 0 - 1.4; positiv: ab Klasse 1.5
Milbenallergie
RD1
d1 Hausstaubmilbe
Serum
RD2
d2 Mehlstaubmilbe
Serum
RD3
d3 Dermatoph. Microceras
Serum
RD70
d70 Raubmilbe (Acarius siro)
Serum
RD71
d71 Lepidoglyphus destructor
Serum
RD72
d72 Tyrophagus putreus
Serum
RD73
d73 Glycophagus domesticus
Serum
RD74
d74 Euroglyphus maynei
Serum
RD202
d202 Hausstaubmilbe rek. (nDer p1)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Gruppe 1 Milbenallergene. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung; Immuntherapie Auswahl. Kreuzallergie: starke KreuzreakKvität mit Der f 1 aus D. farinae.
d203 Hausstaubmilbe rek. (rDerp 2)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Gruppe 2 Milbenallergen. Klin. Bedeutung: Majorallergen; spezifischer Marker einer
Primärsensibilisierung; Immuntherapie Auswahl. Kreuzallergie: starke KreuzreakKvität mit Der f 2 aus D. farinae.
d205 Hausstaubmilbe rek. (rDerp 10)
Serum
Erläuterung: Proteinfamilie: Tropomyosin. Klin. Bedeutung: Minorallergen. Kreuzallergie: Marker für
Kreuzreaktivität zwischen Tropomyosinen wirbelloser Tiere wie Krustentiere, Weichtiere und Insekten.
RD203
RD205
sonstige Allergie
RO1
o1 Baumwolle
Serum
RO201
Serum
RO70
o201 Tabakblatt
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
o202 Artemisia salina - Fischfutter
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
o203 Tetramin - Fischfutter
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
o207 Daphnia - Fischfutter
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
o211 Mehlwurm
Abnahmehinweis: nach tel. Rücksprache
o70 Sperma
RB7
b7 Heustaub
Serum
RO202
RO203
RO207
RO211
Serum
Serum
Serum
Serum
Serum
Allergiescreenings
REX2
REX70
REX71
RFX1
ex2 Haustiere (e1,5,6,87,88)
Serum
ex2 enthält: Katze, Hund, Meerschwein, Ratte, Maus
Serum
ex70 Nagetiere (e6,82,84,87,88)
ex70 enthält: Meerschwein, Kaninchen, Hamster, Ratte, Maus
ex71 Federn (e70,85,86,89)
Serum
ex71 enthält: Gänse-, Hühner-, Enten- und Truthahnfedern
Serum
fx1 Nüsse (f13,17,18,20,36)
fx1 enthält: Erd-, Hasel-, Para-, Kokosnuß und Mandel
09.03.2015
Seite 73 von 91
Kürzel
Analyse
RFX2
fx2 Meeresfrüchte (f3,24,37,40,41)
Serum
fx2 enthält: Dorsch, Garnele, Miesmuschel, Thunfisch, Lachs
Serum
fx5 Nahrung (f1,2,3,4,13,14)
fx5 enthält: Hühnereiweiß, Milcheiweiß, Weizenmehl, Kabeljau, Erdnuß, Soja
fx70 Gewürze (f272,273,274,275)
Serum
fx70 enthält: Estragon, Majoran, Thymian, Liebstöckel
Serum
fx71 Gewürze (f265,266,267,268)
fx71 enthält: Kümmel, Muskat, Kardamon, Gewürznelken
fx72 Gewürze (f269,270,271,219)
Serum
fx72 enthält: Basilikum, Fenchel, Ingwer, Anis
Serum
gx1 Gräser (g3,4,5,6,8)
gx1 enthält: Knäuelgras, Wiesenschwingel, Lolch, Liesch- und Wiesenrispengras
Serum
mx2 Schimmel (m1,2,3,5,6)
mx2 enthält: Penic.not., Cladospor. herbarum, Asperg. fumigatus, Cand. albicans, Alternaria alternata
Serum
Sx1 Inhalation (d1,e1,5,g6,12,m2,t3,w6)
sx1 enthält: Birke, Lieschgras, Roggen, Beifuß, Cladosporium herbarum, Katzen- und Hundeschuppen,
Hausstaubmilbe
tx9 Bäume (t2,3,4,7,12)
Serum
tx9 enthält: Erle, Birke, Hasel, Eiche, Salweide
wx3 Kräuter (w6,9,10,12,20)
Serum
wx3 enthält: Beifuss, Spitzwegerich, Weisser Gänsefuss, Goldrute, Brennnessel
RFX5
RFX70
RFX71
RFX72
RGX1
RMX2
RSX1
RTX9
RWX3
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Schimmelpilzallergie (Präzipit. AK)
PAAN
Aspergillus niger PAK
Serum
PAPN
Penicillium notatum PAK
Serum
PACAL
Candida albicans PAK
Serum
PAAA
Alternaria alternata (tenuis) PAK
Serum
PAMS
Mehlstaub (Bäckereistaub) PAK
Serum
PAMR
Mucor racemosus PAK
Serum
Farmerlunge (Präzipit. AK)
PAAF
Aspergillus fumigatus PAK
Serum
PACA
Cephalosporum acremonium PAK
Serum
PACC
Cryptostroma corticale PAK
Serum
PAMF
Micropolyspora faeni PAK
Serum
PAPP
Pullularia pullulans PAK
Serum
PASG
Sitophilus granarius PAK
Serum
PATV
Thermactinomyces vulg. PAK
Serum
PAHS
Heustaub PAK
mg/l
Serum
< 40
< 40
Vogelzüchterkrankheit (Präzipit. AK)
PAFE
Federn gemischt PAK
Serum
PATD
Taube (Dung) PAK
Serum
PATS
Taube (Serum) PAK
Serum
PAWS
Wellensittich PAK
Serum
Vitamine
VITA
Vitamin A
µg/dl
Serum
30 - 70
30 - 70
RBP
Retinolbindendes Protein
mg/l
Serum
30 - 60
30 - 60
CARO
Carotin
µg/dl
Serum
18 - 76
Abnahmehinweis: nüchtern; Serum muss lichtgeschützt verpackt und transportiert werden
09.03.2015
18 - 76
Seite 74 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
µg/l
EDTA-Blut
B1
Vitamin B1 (Aneurin)
B1IZ
Vitamin B1 intrazellulär
B2
Vitamin B2 (Riboflavin)
µg/l
B3
Vitamin B3 gesamt (Niazin)
B3S
NW weibl.
NW männl.
28 - 85
28 - 85
EDTA-Blut
220 - 370
220 - 370
µg/l
Serum
29 - 95
29 - 95
Nicotinsäure (Vitamin B3)
µg/l
Serum
17 - 49
17 - 49
B3A
Nicotinamid (Vitamin B3)
µg/l
Serum
12 - 46
12 - 46
B5
B6
Vitamin B5 (Pantothensäure)
µmol/l
Serum
0,08 - 0,55
Abnahmehinweis: sofort nach Gerinnung zentrifugieren und einfrieren, Transport gefroren!
Vitamin B6 (Pyridoxin)
µg/l
Serum
3,6 - 18
B12
Vitamin B12 (Cyanocobalamin)
BIOT
FOL
HOL
MALD
MMS
OROT
VITC
VITD
VITD3
VITE
VITK
CARNF
CARN
EDTA-Blut
pg/ml
Serum
> 12 Jahre 191 - 663
1 Jahr
228 - 1515
3 Jahre
416 - 1210
6 Jahre
313 - 1410
9 Jahre
247 - 1175
12 Jahre 196 - 1020
Abnahmehinweis: Zwei Tage haltbar. Gekühlte, zentrifugierte Probe: Eine Woche.
Biotin
ng/l
Serum
100 - 400
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Folsäure
ng/ml
Serum
4,6 - 18,7
Holo-Transcobalamin
pmol/l
Serum
Abnahmehinweis: Einsendemenge: 0,5 - 1 ml Serum
Indikation: Vitamin B12 Mangel
µmol/l
Serum
Malon Dialdehyd
0,08 - 0,55
3,6 - 18
> 12 Jahre
1 Jahr
3 Jahre
6 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
191 - 663
293 - 1210
264 - 1215
245 - 1075
271 - 1170
183 - 1090
100 - 400
4,6 - 18,7
35 - 171
35 - 171
< 0,5
< 0,5
Methylmalonsäure im Harn
mg/g Krea Harn
<2
<2
Erläuterung: Weiterführende Untersuchung bei grenzwertig vermindertem Vitamin B12-Befund (latenter B12Mangel) oder bei nicht ansprechender Therapie. Kinder mit Verdacht auf Methylmalonazidurie bei Trinkschwäche,
Gedeihstörungen, Erbrechen, Krampfanfällen im Neugeborenenalter.
mmol/mol/K Harn
0 - 11
0 - 11
Orotsäure
Indikation: Abklärung des OTC-Mangels
Vitamin C
mg/l
im Labor erfragen
4 - 15
4 - 15
Abnahmehinweis: Sarstedtröhrchen im Labor anfordern
25-OH-Vitamin D
ng/ml
Serum
30 30 Erläuterung: Referenzwert laut Endocrine Society 2011
1,25-Dihydroxy-Vitamin D3
pg/ml
Serum
> 14 Jahre 18 - 70,6
> 14 Jahre 18 - 70,6
14 Jahre 40 - 100
14 Jahre 40 - 100
Abnahmehinweis: 1 ml Serum, lichtgeschützt transportieren.
µmol/l
Serum
12 - 46
12 - 46
Vitamin E
Vitamin K
µg/l
Serum
0,22 - 2,28
0,22 - 2,28
Abnahmehinweis: Mindestmenge: 2 ml, lichtgeschützt transportieren
C0-Karnitin (freies)
mg/l
Serum
9 - 57
9 - 57
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen
Gesamtkarnitin
µmol/l
Serum
25 - 96
25 - 96
Abnahmehinweis: 1 ml Serum erforderlich
Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen. Erniedrigt: Muskulärer Carnitinmangel: primär
hereditär, sekundär im Rahmen anderer Muskelerkrankungen, nur durch Biopsie feststellbar. Systemisch: primär
hereditär infolge eines Defektes der Carnitinaufnahme in die Zelle oder von Enzymdefekten des
Carnitintransportsystems in das Mitochondrium. Sekundär in Folge extremer Fehlernährung, anderer angeborener
Stoffwechselstörungen oder duch das Antikonvulsivum Valproinsäure oder auch das Antibiotikum Pivalinsäure
Indikation: V.a. Carnitinmangel, Muskelschwäche, Myalgie, Kardiomyopathie, Gedeihstörungen bei Säuglingen und
Kleinkindern
09.03.2015
Seite 75 von 91
Kürzel
Analyse
ACCAR
Acylkarnitin
µmol/l
Serum
< 34
< 34
Abnahmehinweis: Mindestmenge: 1 ml Serum
Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen
Indikation: V.a. Carnitinmangel, Muskelschwäche, Myalgie, Kardiomyopathie, Gedeihstörungen bei Säuglingen und
Kleinkindern
Karnitin AK/FK Ratio
Ratio
Serum
0,24 - 0,8
0,24 - 0,8
Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen
Indikation: V.a. Carnitinmangel
Karnitin (C16+C18/C2) Ratio
Ratio
Serum
< 0,06
< 0,06
Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen
Indikation: V.a. Carnitinmangel
Karnitin (C0/C16+C18) Ratio
Ratio
Serum
130 130 Erläuterung: Bestandteil des Carnitinprofils bei Frühgeborenen
Indikation: V.a. Carnitinmangel
CARNR
CARNR2
CARNR3
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Aminosäuren
AMIN
ORGS
Aminosäuren
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: Blutabnahme am besten bei uns im Labor - Patient muß nüchtern sein
Harn
Aminosäuren im Harn
Abnahmehinweis: 5 ml frischer Spontanharn erforderlich
Aminosäurenprofil
Serum
Abnahmehinweis: 1 ml Serum oder 1 ml EDTA-Plasma tiefgefroren
µmol/g Krea Harn
1 Jahr
< 250
Citrullin im Harn
> 1 Jahre < 100
Abnahmehinweis: 5 ml Spontanharn
Harn
Organische Säuren
TRY
Tryptophan
AMINH
AMINP
CITRH
µmol/l
Serum
1 Jahr
> 1 Jahre
10 - 90
< 250
< 100
10 - 90
Stoffwechseluntersuchung
STOF
GB3H
AGAL
Stoffwechsel Screening
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: 1 EDTA + 10 ml Spontanharn erforderlich
Indikation: Angeborene kindliche Stoffwechselstörung, selektives Screening nach Aminoacidopathien und
Organoacidurien
Gb3-Ausscheidung im Harn
Harn
Abnahmehinweis: 20 ml Spontanharn erforderlich
Erläuterung: Abklärung von Mb. Fabry
Alpha-Galaktosidase
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: 20 ml Spontanharn und 10 ml EDTA vom Abnahmetag ungekühlt
Erläuterung: Abklärung von Mb. Fabry
Spermiogramm
SPEKAR
Karenz
d
Sperma
2-7
SPEVOL
Volumen
ml
Sperma
1,5 -
SPEFAR
Farbe:
Sperma
SPEVIS
Viskosität:
Sperma
SPEPH
pH-Wert
Sperma
SPEVER
Verflüssigungszeit
min
Sperma
15 - 60
SPEKON
Konzentration
10^6/ml
Sperma
15 -
SPEGES
Gesamtzahl
10^6
Berechnung
39 -
SPEVIT
Vitalität
%
Sperma
58 -
SPEMOS
Motilität: schnelle
%
Sperma
SPEMOL
Motilität: langsame
%
Sperma
09.03.2015
Seite 76 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
SPEMOO Motilität: ortsbewegliche
%
Sperma
SPEMOG Motilität: gesamt
%
Sperma
SPEMOP
%
Sperma
SPEMON Motilität: nicht progressiv
%
Sperma
SPEMOU Motilität: immotil
%
Sperma
Motilität: progressiv
NW weibl.
NW männl.
40 32 -
32 -
SPEAGG
Agglutination:
SPEMAA
MAR-Test IgA
%
Sperma
SPEMAG
MAR-Test IgG
%
Sperma
SPEMOR
Morphologie (ideal):
%
Sperma
4-
SPERUN
Rundzellen
10^6/ml
Sperma
<5
SPELEU
Leukozyten
10^6/ml
Sperma
<1
SPETX
Beurteilung
Sperma
< 50
Sperma
Swim-up:
SPSKON
Konzentration
10^6/ml
Sperma
SPSMOS
Motilität: schnelle
%
Sperma
SPSMOL
Motilität: langsame
%
Sperma
SPSMOO Motilität: ortsbewegliche
%
Sperma
SPSMOP
%
Sperma
SPSMON Motilität: nicht progressiv
%
Sperma
SPSMOU Motilität: immotil
%
Sperma
Motilität: progressiv
Liquoruntersuchung
LIMAK
Liquor makroskopisch
Liquor
LIUES
Liquor Überstand
Liquor
LIZEZ
Liquor Zellzahl
/µl
Liquor
0-5
0-5
LIERY
Liquor Erythrozyten
/µl
Liquor
<0
<0
LIGE
Liquor Gesamteiweiß
mg/dl
Liquor
3 - 50
3 - 50
LIGLU
Liquor Glucose
mg/dl
Liquor
40 - 80
40 - 80
LILAC
Liquor Lactat
mmol/l
Liquor
1,1 - 2,4
1,1 - 2,4
LIZYT
Liquor Zytologie
Liquor
EKG
E K G - Befund
Patient anwesend
EKGB
E K G - Befund mit Belastung
Patient anwesend
EKG
Genetische Untersuchungen
Für alle genetischen Untersuchungen ist eine Einverständniserklärung des Patienten erforderlich, wenn die Untersuchung
prädiktiven Charakter hat. (§65 Gentechnikgesetz, Absatz 1, Ziffer 1). Ein Formular steht Ihnen auf unserer Homepage zum
Download bereit: www.medilab.at/service/formulare
F2PC
Thrombophilie: Faktor II PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des Prothrombin-Gens an Position G20210A (11p11.2)
F5PC
Thrombophilie: Faktor V Leiden PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des Faktor-V-Gens an Position G1691A (1q24.2)
HCPC1
Hämochromatose Cys282Tyr PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des HFE-Gens an Position Cys282Tyr (6p21.3)
HCPC2
Hämochromatose His63Asp PCR
EDTA-Blut
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des HFE-Gens an Position His63Asp (6p21.3)
09.03.2015
Seite 77 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
HCPC3
Hämochromatose Ser65Cys PCR
EDTA-Blut
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des HFE-Gens an Position Ser65Cys (6p21.3)
EDTA-Blut
APOBPC Apolipoprotein B 100 Genotyp
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird die Punktmutation des APO-B-Gens an Position Gln3500Arg (2p24)
APOEPC Apolipoprotein E - Genotyp
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden MutaKonen im APO-E-Gen (19q13.32)Es werden drei Isoformen unterschieden:
E2 = assoziiert mit Hypertriglycerinämie, E3 = häufigste Isoform, E4 = Risikofaktor für Mb. Alzheimer,
Hypercholesterinämie
A1ATG
Alpha-1-Antitrypsin Genotyp
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden zwei Punktmutationen des Serpina-1-Gens (S-Allel bzw. Z-Allel) (14q32.1)
CPGPC
Clopidogrel Resistenz (CYP2C19) PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung
DPD
DPD - 5 FU-Unverträglichkeit
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird eine Punktmutation im Intron 14 des DPYD-Gens (1p22)
Indikation: geplante Chemotherapie
FABPC
Mb. Fabry PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag, nicht am FR
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen des X-chromosomalen GLA-Gens (Xq22.1)
FAPPC
FAP APC-Gen
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: genetische Untersuchung des APC-Gens (Chromosom 5q) bei FAP (familiärer adenomatöser Polypose)
FILPC
Filaggrin-Mutation PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag, nicht am FR
Erläuterung: Nachgewiesen werden zwei Mutationen des FLG-Gen an Position R501X bzw. eine Deletion bei Position
2284 (1q21.3)
Indikation: genetischer Nachweis der atopen Dermatitis
FMFPC
Familiäres Mittelmeerfieber PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden bis zu zwölf Mutationen des MEFV-Gens (16p13.3)
HLAPC
Mb.Bechterew (HLA B27) PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
IndikaKon: Mb.Bechterew, Mb.Reiter, UveiKs, SacroileiKs,reakt.ArthriKs
HLADQA1 HLA-DQA1
EDTA-Blut
HLADQB1 HLA-DQB1
MARPC
MBWPC
MGPC
EDTA-Blut
EDTA-Blut
Marfan-Syndrom PCR
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen auf dem FBN1-Gen (15q21.1)
Mb. Wilson PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen des Gens ATP7B (13q14.3)
Mb. Meulengracht PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen des UGT1A1-Gens (2q37)
09.03.2015
Seite 78 von 91
Kürzel
Analyse
MTHFR
Hyperhomocysteinämie (MTHFR) PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden Punktmutationen der Methylentetrahydrofolatreduktase-Gene MTHFR C677T
und MTHFR A1289C (1p36.22)
Indikation: Hyperhomcysteinämie
EDTA-Blut
Mukoviszidose/cystische Fibrose PCR
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen des CFTR-Gens (7q31.2).
Charcot-Marie-Tooth PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen wird eine Duplizierung bzw. Deletion des PMP22-Gens (17p12)
Indikation: Hereditäre Neuropathie
EDTA-Blut
Polyposis coli PCR
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Nachgewiesen werden Mutationen des APC-Gens auf Chromosom 5q21
Prader-Willi-Syndrom FISH
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: 1 Natriumheparinat-Röhrchen und Einverständniserklärung
Erläuterung: Nachgewiesen wird eine Deletion 15q11-13 durch Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH)
Indikation: genetisch bedingtes, pathologisches Übergewicht
Serotonin Transporter Protein (5HTT)
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: Einverständniserklärung des Patienten erforderlich!
Tamoxifen-Sensitivität (CYP2D6)
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung
Erläuterung: Genotypen CYP2D6 (Enzym zur Metabolisierung von Tamoxifen in seine aktive Form)
Thalassämie PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung - Probe vom Abnahmetag
Erläuterung: Es werden Gendefekte auf Chromosom 11 (bei beta-Thalassämie) oder 16 (bei alpha-Thalassämie)
nachgewiesen.
TPMT Polymorphismus
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung
Erläuterung: Nachgewiesen werden Polymorphismen des TPMT-Gens (6p22.3)
Indikation: Fragliche Unverträglichkeit auf Thiopurine (Azathioprin, 6-Mercaptopurin, 6- Thioguanin) vor geplante
Therapie
MUKPC
PMP22
PPCPC
PWS
STP5
TAMPC
THAPC
TPMT
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Chromosomenanalyse
AGS
FRAX
KARY
YDEL
Adrenogenitales Syndrom PCR
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 2 EDTA Röhrchen und Einverständniserklärung
Fragiles X Syndrom
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 3 EDTA-Röhrchen und Einverständniserklärung
Natrium-Heparinat
Karyogramm
Abnahmehinweis: 2 große Na- oder Li-Heparinatröhrchen und Einverständniserklärung
Y-Deletionen
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: 1 EDTA- und 2 große Li-Heparinat-Röhrchen und Einverständniserklärung
Vaterschaftsuntersuchung
VAT
Vaterschaftstest
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: bitte spezielles Abstrich-Besteck anfordern
Parodontitiskeime
Die Keime sind zu Panels von 10 oder 20 Keimen zusammengefasst, für die jeweils ein spezielles Abnahmeset (ParoCheck10 bzw.
ParoCheck20) im Labor angefordert werden kann.
PCEO
Paro-Check Entnahmeort
Abstrich
09.03.2015
Seite 79 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
PCAAC
A. actinomycetemcomitans
Abstrich
PCAV
A. viscosus
Abstrich
PCTF
T. forsythia
Abstrich
PCCRS
C. rectus/showae
Abstrich
PCTD
T. denticola
Abstrich
PCEC
E. corrodens
Abstrich
PCPI
P. intermedia
Abstrich
PCPM
P. micros
Abstrich
PCPG
P. gingivalis
Abstrich
PCFN
F. nucleatum
Abstrich
PCAO
A. odontolyticus
Abstrich
PCCS
Capnocytophaga sp.
Abstrich
PCCC
C. concisus
Abstrich
PCEN
E. nodatum
Abstrich
PCSC
S. constellatus Gruppe
Abstrich
PCCG
C. gracilis
Abstrich
PCSM
S. mitis Gruppe
Abstrich
PCPN
P. nigrescens
Abstrich
PCSG
S. gordonii Gruppe
Abstrich
PCVP
V. parvula
Abstrich
NW weibl.
NW männl.
Arbeitsmedizin
HAL
Aluminium im Harn
µg/l
Harn
0 - 15
0 - 15
HALK
Aluminium im Harn / Kreatinin
µg/g Krea
Berechnung
< 60
< 60
HAS
Arsen im Harn
µg/l
Harn
Ökologisch: bis 20,0µg/l
Arbeitsmed Eignung: bis 100µg/l.
Eignung mit vorzeitiger Folgeuntersuchung: 100-300µg/l
Nichteignung: >130µg/l
(TRK/EKA der Deutschen Forschungsgemeinschaft:
Arsenoxid/Urin 100 µg/m3 = 130µg/l
Nachweisgrenze: 5,0µg/l)
Abnahmehinweis: Kein Glasröhrchen verwenden!
Cadmium im Blut
µg/l
EDTA-Blut
Physiologisch bis 1.0 µg/l.
µg/dl
EDTA-Blut
Chrom im Blut
0-9
0-9
CDV
CRV
HCR
HCO
DAL
MNV
Chrom im Harn
µg/l
Harn
Ökologisch: bis 0,5µg/l
Arbeitsmed. Eignung: bis 12µg/l
Nachweisgrenze: 0,1µg/l
Kobalt im Harn
µg/l
Harn
Arbeitsmed. Eignung: bis 10 ug/l
Delta-Amino-Laevulinsäure
mg/l
Harn
Physiologisch: bis 4 mg/l
Arbeitsmed. Eignung:
Männer: bis 10 mg/l, Nichteignung ab 20 mg/l
Frauen < 45 Jahre : bis 6 mg/l, Nichteignung ab 10 mg/l
Frauen > 45 Jahre : bis 10 mg/l, Nichteignung ab 20 mg/l
Mangan im Blut
µg/l
EDTA-Blut
physiologisch: 1,5 - 15 µg/l
Arbeitsmde. Eignung: bis 20 µg/l
Nachweisgrenze: 1 µg/l
09.03.2015
Seite 80 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
HNI
Nickel im Harn
Ökologisch: bis 4.0 ug/l
Arbeitsmed. Eignung: bis 7.0 µg/l
Blei im Harn
µg/l
Harn
µg/l
Harn
HPB
MDA
NW weibl.
NW männl.
Harn
NAG
MDA (4,4Diaminodiphenylmethan) µg/l
Nachweisgrenze: 0,5 µg/l
Krea
MDA (4,4Diaminodiphenylmethan) / µg/g
Kreatinin
Arbeitsmed. Eignung: bis 10.0 µg/g Kr
N-Acetylglucosaminidase
U/l
Harn
<5
<5
MHS
Methylhippursäure
g/l
Berechnung
0 - 1,5
0 - 1,5
OCR
o-Cresol
mg/l
Harn
< 0,8
< 0,8
TCE
PCPH
Trichloressigsäure
mg/l
Harn
(Biomarker: Trichlorethen-Luft "TRI" und Perchlorethan-Luft "PER")
Eignung bei "TRI"-Luft: Urin bis 80 mg/l
Eignung bei "PER"-Luft: Urin bis 40 mg/l
Exposition: "TRI"-Luft MAK 50 ml/m3; "PER"-Luft MAK 50 ml/m3
Nachweisgrenze: 0.05 mg/l
2-Thioxothiazolidin-4-carbonsäure
Harn
Abnahmehinweis: 4 ml Harn in Kunststoffröhrchen (kein Glasröhrchen verwenden!)
mg/l
Harn
<1
TT-Muconsäure
Arbeitsmed. Eignung: bis 1.6 mg/l
ökologisch Nichraucher: bis 0.5 mg/l
ökologisch Raucher: bis 1.0 mg/l
Pentachlorphenol
Serum
PHEN
Phenol im Serum
XYL
Xylol im Blut
µg/dl
EDTA-Blut
Nichtraucher: < 0.1 ug/dl
Raucher: < 0.2 ug/dl
Eignung mit vorzeitiger Folgeuntersuchung: bis 150 ug/dl
Nachweisgrenze: 0.01 ug/dl
MDAK
TTCA
TTM
Berechnung
Serum
<1
< 40
< 40
Blutgasanalyse
PRT
Probentyp
Blutgasanalyse
PH
pH-Wert
pH-Wert
Blutgasanalyse
7,35 - 7,45
7,35 - 7,45
PO2
pO2
mmHG
Blutgasanalyse
75 - 100
75 - 100
PCO2
pCO2
mmHG
Blutgasanalyse
35 - 45
35 - 45
HCO3
HCO3-act
mmol/l
Blutgasanalyse
20 - 26
20 - 26
BEB
BE (B)
mmol/l
Blutgasanalyse
-3,3 - 2,3
-3,3 - 2,3
SO2
SO2
%
Blutgasanalyse
95 - 98
95 - 98
73 - 100
73 - 100
500 - 1500
500 - 1500
Sonstige Analysen
AOK
DIBU
GASTRO
GLT
antioxidative Kapazität
µmol/l
Serum
<280 = niedrige AOK
280 - 320 = mittlere AOK
>320 = hohe AOK
Dibucainzahl (Cholinesterasehemmung)
Lithium-Heparinat
Erläuterung: Grad der Cholinesterasehemmung durch Dibucain
Indikation: präoperativ bei verminderter Cholinesterase
Gastro - Test:
Harn
µmol/l
Glutathion
Abnahmehinweis: 1 ganzes EDTA-Röhrchen
EDTA-Blut
09.03.2015
Seite 81 von 91
Kürzel
Analyse
GLTP
Glutathion Peroxidase
U/l
EDTA-Blut
4170 - 10880
Abnahmehinweis: 1 ganzes EDTA-Röhrchen vom Abnahmetag
Haaranalyse auf Drogen
Haare
Abnahmehinweis: nur im Labor möglich
Kryptopyrrol im Harn
µg/dl
Harn
< 13
Abnahmehinweis: 5 ml Morgenharn in lichtgeschützten Spezialröhrchen mit 0.1 g Ascorbinsäure
Lipidperoxidation
µmol/l
Serum
< 200
HAAR
KRYP
LIPPX
LTTD
NATA
PANPR
PEPS
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
4170 - 10880
< 13
< 200
Lymphozytentransformationstest
im Labor erfragen
Abnahmehinweis: 20 ml Heparinblut und 5 ml Vollblut NICHT KÜHLEN
Erläuterung: LTT-Dental Check umfasst folgende Allergene:Metalle: Gold, Nickel, Palladium, Chrom, Kobalt, PlaKn,
Quecksilber, Kupfer, Silber, ZinnKunststoffe: MMA, HEMA, TEGDMA
Natalizumab (Tysabri) Antikörper
Serum
Abnahmehinweis: 3 ml Serum erforderlich
Serum
Pankreat.- ass. Prot.
PK
Pepsinogen
Serum
Abnahmehinweis: Abnahme in Labor bevorzugt!
Erläuterung: Pat. muss nüchtern sein. 2 Serum-Röhrchen abnehmen und zentrifugieren. Serum sofort abpipettieren
und einfrieren. Tiefgekühlter Transport erforderlich.
Versand mykologische Untersuchung
Sonstiges
SODM
Superoxiddismutase
U/ml
EDTA-Blut
164 - 240
164 - 240
STEIN
Stein - Analyse
UBIC
TRYP
µg/ml
Serum
Ubichinon (Coenzym Q10)
Ref. physiologisch: 0.6 - 1.15 ug/ml
Ref. therapeutisch: 1.25 - 2.5 ug/ml
Thiocyanat
Serum
Erläuterung: Stoffwechselprodukt beim Abbau von Tabakprodukten im Körper. Blockade der Jodaufnahme in der
Schilddrüse bei übermäßigem Konsum.
Tryptase
µg/l
Serum
< 11,4
< 11,4
TRYPS
Trypsin im Stuhl
VGKC
VGKC11
Voltage-gated-K+ Channel AAK
pmol/l
Serum
< 85
< 85
Erläuterung: Der Suchtest erfasst AutoanKkörper gegen die an der Porenbildung beteiligten, 125I-alpha-Dentrotoxin
markierten Kanalproteine vom Shaker-Typ Kv1 sowie AutoanKkörper gegen weiterein den Kanalkomplexen
vorliegende Proteine (CASPR2, LGI1 u. a.).
Voltage-gated-K+ Channel 1.1-AK
Ratio
Serum
< 10
< 10
VGKC12
Voltage-gated-K+ Channel 1.2-AK
Ratio
Serum
< 10
< 10
VGKC16
Voltage-gated-K+ Channel 1.6-AK
Ratio
Serum
< 10
< 10
VGCCN
Voltage-gated-Ca+ Channel N-AK
Ratio
Indikation: Lambert-Eaton-Syndrom
Voltage-gated-Ca+ Channel PQ-AK pmol/l
Serum
< 10
< 10
Serum
< 40
< 40
< 2,9
< 2,9
THIO
VGCCPQ
BOAAK
BPA
Stein
Stuhl
Botulinumtoxin A Antikörper
Serum
Abnahmehinweis: 5 ml Serum erforderlich
Bisphenol A
µg/l
EDTA-Blut
Abnahmehinweis: EDTA muss vom Abnahmetag sein, Einsendung MO-DO
BEMERK
Anmerkung
Dok
BEMALT
Anmerkung
Dok
SSW
Schwangerschaftswoche
Woche
<8
<8
Dok
09.03.2015
Seite 82 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Zytologische Parameter
PAP
PAP
Abstrich
BEM
Bemerkung
Abstrich
EMPF
Empfehlungen
Abstrich
HCYTO
Harnzytologie
Harn
MCYTO
Mammazytologie
Abstrich
PCYTO
Punktatzytologie
Punktat
SPCYTO
Sputumzytologie
Sputum
ZYSTE
Zystenflüssigkeit
Abstrich
ZYTO
Zytologie Sondermaterial
Abstrich
09.03.2015
Seite 83 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Mikrobiologische Parameter
MATINFO Material
Abstrich
INFABND Abnahmedatum
Abstrich
INFABNZ Abnahmezeit
Abstrich
ABN
Entnahme durch
Hygieneprobe
ABNZ
Entnahme am
Hygieneprobe
TABN
T Abnahme
°C
Hygieneprobe
TMAX
T max
°C
Hygieneprobe
HINW
Hinweis:
Hygieneprobe
STKONS
Stuhlkonsistenz
Stuhl-Pelast
STAUSL
Reiseanamnese
Stuhlprobe
Mikroskopischer Befund
METH
Methylenblau (zytologische Beurteilung)
Sonstiges
GRAM
Grampräparat
Abstrich
ZIEHL
GO
Ziehl Neelsen-Präp. 1. Probe
Abstrich
Abnahmehinweis: 1 ml Heparinblut oder 1 ml Spontanharn
Ziehl Neelsen-Präp. 2. Probe
Abstrich
Abnahmehinweis: 1 ml Heparinblut oder 1 ml Spontanharn
Ziehl Neelsen-Präp. 3. Probe
Abstrich
Abnahmehinweis: 1 ml Heparinblut oder 1 ml Spontanharn
Abstrich
Ausstr. auf N. gonorrhoeae
KOH
Pilzbefund nativ (KOH)
Sonstiges
GIEMSA
Giemsa-Färbung
Abstrich
ZIEHL2
ZIEHL3
Molekularbiologischer Befund
INHRE
INH-Resist.gen (katG/inhA-PCR)
Abstrich
MRPCR
MRSA-Schnelltest (PCR)
Abstrich
PAFPC
Panfungale PCR
Abstrich
PIPCR
Pilz-PCR
Abstrich
PVL
Panton-Valentine-Leukozidin
Abstrich
RIFRE
Rifampicin-Resistenzgen (PCR)
Abstrich
TBPC
TB-PCR
Abstrich
Abnahmehinweis: mögliche Materialien: Sputum, Bronchiallavage, Stuhl, Magensaft, Liquor, Sperma,
Urin
TB-PCR im Harn
Abnahmehinweis: 10 ml - 30 ml Erststrahlharn ideal: Proben aus 3 aufeinanderfolgenden Tagen
Implantat-PCR
Sonstiges
TBPCH
IMPPCR
Liquor
LIQDAG
Direkt-Agglutination Liquor
MB-Probe
Abstrich
K_A
Kultur aerob
MB-Probe
KA_A
Kultur anaerob
MB-Probe
P_A
Kultur Hefe-/Schimmelpilze
MB-Probe
AC_A
Actinomyceten
MB-Probe
C_A
Carbapenemase-Screening
MB-Probe
CH_A
Chin.-resist. E.coli-Screening
MB-Probe
DER_A
Dermatophytenkultur
MB-Probe
09.03.2015
Seite 84 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
E_A
ESBL-Screening
MB-Probe
ENT_A
VRE-Screening
MB-Probe
GAS_A
ß-häm. Streptokokken
MB-Probe
GBS_A
Gr. B-Streptokokken
MB-Probe
GO_A
Neisseria gonorrhoeae
MB-Probe
M_A
MRSA-Screening
MB-Probe
MEN_A
Meningokokken
MB-Probe
SA_A
S. aureus-Screening
MB-Probe
TBC_A
TBC-Kultur konvent.
MB-Probe
Abnahmehinweis: Abstrichtupfer ohne Transportmedium (rote Verschlusskappe) verwenden
Erläuterung: Die Proben sollten bis zur Untersuchung nicht älter als 24 Stunden sein und im Kühlschrank gelagert
werden, um eine Verunreinigung der Kulturen zu vermeiden.
Indikation: Bei Tuberkuloseverdacht sollte der Nachweis immer mittels Mikroskopie und Kultur sowie gegebenenfalls
PCR erfolgen. Positive Befunde dauern je nach Wachstumsgeschwindigkeit 1-6 Wochen (ausnahmsweise 10
Wochen). Die Kultur ist Voraussetzung für eine Resistenzbestimmung und den Nachweis von nicht-tuberkulösen
Mykobakterien (MOTT).
Schnelldiagnostik bei positiver Blutkultur
GRAMBK Gramfärbung Blutkultur
Blutkultur
IDBK
Blutkultur
Identifizierung (Maldi-Tof MS)
Blutkultur
K_B
Kultur aerob
MB-Probe
KA_B
Kultur anaerob
MB-Probe
P_B
Pilzkultur
MB-Probe
Punktat
K_P
Kultur aerob
MB-Probe
KA_P
Kultur anaerob
MB-Probe
P_P
Kultur Hefe-/Schimmelpilze
MB-Probe
C_P
Carbapenemase-Screening
MB-Probe
DER_P
Dermatophytenkultur
MB-Probe
M_P
MRSA-Screening
MB-Probe
TBC_P
MB-Probe
TBC-Kultur konvent.
Abnahmehinweis: 10 - 30 ml natives Punktat einsenden
Erläuterung: Die Proben sollten bis zur Untersuchung nicht älter als 24 Stunden sein und im Kühlschrank gelagert
werden, um eine Verunreinigung der Kulturen zu vermeiden.
Indikation: Bei Tuberkuloseverdacht sollte der Nachweis immer mittels Mikroskopie und Kultur sowie gegebenenfalls
PCR erfolgen. Positive Befunde dauern je nach Wachstumsgeschwindigkeit 1-6 Wochen (ausnahmsweise 10
Wochen). Die Kultur ist Voraussetzung für eine Resistenzbestimmung und den Nachweis von nicht-tuberkulösen
Mykobakterien (MOTT).
Stuhl
SAL_S
Salmonellen
MB-Probe
SHI_S
Shigellen
MB-Probe
CAMP_S
Campylobacter
MB-Probe
YER_S
Yersinien
MB-Probe
C_S
Carbapenemase-Screening
MB-Probe
CH_S
Chin.-resist. E.coli-Screening
MB-Probe
CLO_S
Clostridium difficile
MB-Probe
E_S
ESBL-Screening
MB-Probe
VIB_S
Vibrio
MB-Probe
09.03.2015
Seite 85 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
EHEC_S
E. coli O157 (EHEC)
MB-Probe
EIEC_S
enteroinvasive E. coli (EIEC)
MB-Probe
EPEC_S
enteropath. E. coli (EPEC)
MB-Probe
ENT_S
VRE-Screening
MB-Probe
ETEC_S
enterotoxische E.coli (ETEC)
MB-Probe
FA_S
fakultativ pathogene Keime
MB-Probe
LIST_S
Listeria monocytogenes
MB-Probe
M_S
MRSA-Screening
MB-Probe
P_S
Hefepilze
MB-Probe
TBC_S
TBC-Kultur konvent.
MB-Probe
Erläuterung: Die Proben sollten bis zur Untersuchung nicht älter als 24 Stunden sein und im Kühlschrank gelagert
werden, um eine Verunreinigung der Kulturen zu vermeiden.
Indikation: Bei Tuberkuloseverdacht sollte der Nachweis immer mittels Mikroskopie und Kultur sowie gegebenenfalls
PCR erfolgen. Positive Befunde dauern je nach Wachstumsgeschwindigkeit 1-6 Wochen (ausnahmsweise 10
Wochen). Die Kultur ist Voraussetzung für eine Resistenzbestimmung und den Nachweis von nicht-tuberkulösen
Mykobakterien (MOTT).
MB-Probe
E. coli VTEC/EHEC non-O157
VTEC_S
Urin
K_U
Kultur aerob
MB-Probe
KA_U
Kultur anaerob
MB-Probe
P_U
Pilzkultur
MB-Probe
C_U
Carbapenemase-Screening
MB-Probe
E_U
ESBL-Screening
MB-Probe
M_U
MRSA-Screening
MB-Probe
TBC_U
TBC-Kultur konvent.
MB-Probe
Abnahmehinweis: 3 x Morgenurin (20 - 30 ml pro Abnahme) einsenden
Erläuterung: opKmal: 3 Proben von 3 verschiedenen Gewinnungszeitpunkten, MiXelstrahlharnDie Proben sollten
bis zur Untersuchung nicht älter als 24 Stunden sein und im Kühlschrank gelagert werden, um eine Verunreinigung
der Kulturen zu vermeiden.
Indikation: Bei Tuberkuloseverdacht sollte der Nachweis immer mittels Mikroskopie und Kultur sowie gegebenenfalls
PCR erfolgen. Positive Befunde dauern je nach Wachstumsgeschwindigkeit 1-6 Wochen (ausnahmsweise 10
Wochen). Die Kultur ist Voraussetzung für eine Resistenzbestimmung und den Nachweis von nicht-tuberkulösen
Mykobakterien (MOTT).
Mykologische Untersuchung
DERPC
Dermatophyten-PCR
Sonstiges
CAWH
Calcofluor-White Färbung
Abstrich
Sonstiges Material
K_X
Kultur aerob
MB-Probe
KA_X
Kultur anaerob
MB-Probe
P_X
Pilzkultur
MB-Probe
DER_X
Dermatophytenkultur
MB-Probe
E_X
ESBL-Screening
MB-Probe
M_X
MRSA-Screening
MB-Probe
09.03.2015
Seite 86 von 91
Kürzel
Analyse
TBC_X
TBC-Kultur konvent.
MB-Probe
Abnahmehinweis: 3 x Morgensputum (2 - 10 ml pro Abnahme, max. 1 Stunde sammeln) einsenden
Erläuterung: Die Proben sollten bis zur Untersuchung nicht älter als 24 Stunden sein und im Kühlschrank gelagert
werden, um eine Verunreinigung der Kulturen zu vermeiden.WichKg: keinen Speichel einsenden!Bronchialsekret:
2-10 ml einsendenBAL: 10-30 ml einsendenMagensa[: 5-30 ml einsenden (PaKent muss nüchtern sein, 3 Proben,
Magensaft muss in Röhrchen mit gesättigter Phosphatpufferlösung neutralisiert werden - Anforderung über HygieneInsiKtut Graz)Liquor: mind. 5 ml einsendenBiopsie: in sterilem Röhrchen mit etwas sterilem Kochsalz einsenden
Indikation: Bei Tuberkuloseverdacht sollte der Nachweis immer mittels Mikroskopie und Kultur sowie gegebenenfalls
PCR erfolgen. Positive Befunde dauern je nach Wachstumsgeschwindigkeit 1-6 Wochen (ausnahmsweise 10
Wochen). Die Kultur ist Voraussetzung für eine Resistenzbestimmung und den Nachweis von nicht-tuberkulösen
Mykobakterien (MOTT).
Wurmeier
Sonstiges
WEI
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Hygieneuntersuchung
HYGMA
Entnahme
Hygieneprobe
HYGAK
Abklatsch Kultur
Hygieneprobe
HYGAB
Hygiene Abstrich
Hygieneprobe
HYGPS
Hyg.untersuchung auf Ps. aeruginosa
Hygieneprobe
HYGLE
Wasserunters. auf Legionellen
Hygieneprobe
HYGEN
Endoskopspülwasser
Hygieneprobe
HYGKT
E. faecium Keimträgertest
Hygieneprobe
HYGMS
Schlussspülwasser
Hygieneprobe
HYGSO
Luftpilzsporenmessung
Hygieneprobe
HYGTW
Wasseruntersuchung
Hygieneprobe
HYGDIA
Hygieneuntersuchung Dialyse
Hygieneprobe
HYGSP
Sporenstreifen
Hygieneprobe
HYGEND
Endotoxintest (quantitativ)
MB-Probe
ENDTOX
Endotoxintest (quantitativ)
K_H
Ergebnis Kultur
MB-Probe
A_H
Andere Keime in 100 ml
MB-Probe
EU/ml
Hygieneprobe
Gesamtkeimzahlbestimmung Hygiene
GKZ
Gesamtkeimzahl pro 25 cm2
KBE
Hygieneprobe
GKS22
Gesamtkeimzahl 72 h bei 22°C
KBE/ml
Hygieneprobe
GKS37
Gesamtkeimzahl 48 h bei 37°C
KBE/ml
Hygieneprobe
GKZ7d
Gesamtkeimzahl 7 d bei 22°C
KBE/ml
Hygieneprobe
PGKZ100 Gesamtkeimzahl in 100 l
KBE
Hygieneprobe
PGKZ250 Gesamtkeimzahl in 250 l
KBE
Hygieneprobe
PGKZ500 Gesamtkeimzahl in 500 l
KBE
Hygieneprobe
PGKZ1000 Gesamtkeimzahl in 1000 l
KBE
Hygieneprobe
Sonstige Untersuchungen
BILHAH
EKTO
Bilharziose (Schistosoma) im Harn
Urin
Abnahmehinweis: Kurze Transportzeit beachten! Die Erreger sind nur 2 h stabil!
Erläuterung: 10 - 20 ml eines Sammelurins (empfohlene Sammelperiode: 10-14 Uhr - die Eiausscheidung ist v. a. nach
körperlicher Anstrengung und um die Mittagszeit am größten)
Indikation: Verdacht auf Blasenbilharziose - Hämaturie/Proteinurie/Miktionsbeschwerden bei Reiseanamnese.
Präpatenzzeit: 1-3 Monate > serologische Diagnostik!
Abstrich
Determination v. Ektoparasiten
HEMM
Hemmstofftest
Urin
M_UREA Urease
Sonstiges
NORERB
Sonstiges
Noroviren
09.03.2015
Seite 87 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
PK
Versand mykologische Untersuchung
Sonstiges
PROT
Protozoen (Versand)
Abstrich
TBCFL
Physik. Flüssigmed. (Versand)
MB-Probe
ABIO
Antibiogramm
MB-Probe
NW weibl.
NW männl.
Stuhlbefund
STAU1
Ausnutzung 1. Probe
Stuhlprobe
STAU2
Ausnutzung 2. Probe
Stuhlprobe
STAU3
Ausnutzung 3. Probe
Stuhlprobe
STBL1
okkultes Blut 1. Probe
Stuhlprobe
STBL2
okkultes Blut 2. Probe
Stuhlprobe
STBL3
okkultes Blut 3. Probe
Stuhlprobe
STPH1
pH-Wert 1. Probe
Stuhlprobe
STPH2
pH-Wert 2. Probe
Stuhlprobe
STPH3
pH-Wert 3. Probe
Stuhlprobe
STROT1
Rotaviren 1. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STROT2
Rotaviren 2. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STROT3
Rotaviren 3. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STADE1
Adenoviren 1. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STADE2
Adenoviren 2. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STADE3
Adenoviren 3. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STNOR1
Noroviren 1. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STNOR2
Noroviren 2. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STNOR3
Noroviren 3. Probe (EIA)
Stuhlprobe
STW1
Wurmeier 1. Probe
Stuhlprobe
STW2
Wurmeier 2. Probe
Stuhlprobe
STW3
Wurmeier 3. Probe
Stuhlprobe
STPR1
Protozoen 1. Probe
Stuhlprobe
STPR2
Protozoen 2. Probe
Stuhlprobe
STPR3
Protozoen 3. Probe
Stuhlprobe
STPAR
Stuhl auf Parasiten (Versand)
Stuhl
ENHIPC
Entamoeba histolytica PCR
Stuhlprobe
GILAPC
Giardia lamblia PCR
Stuhlprobe
CRPAPC
Cryptosp. parvum/hominis PCR
Stuhlprobe
LAMBAG Lamblien-Antigen (ELISA)
Stuhlprobe
ENTAAG
Entamoeba histolytica-AG (EIA)
Stuhlprobe
TIXO1
Abkl.präp. a. Oxyuren 1. Probe
Stuhlprobe
TIXO2
Abkl.präp. a. Oxyuren 2. Probe
Stuhlprobe
TIXO3
Abkl.präp. a. Oxyuren 3. Probe
Stuhlprobe
CALP
CRYPTO
µg/g
Stuhl-Calprotectin
0 - 50
0 - 50
Calprotectin
Erläuterung: Protein der S100 Proteine (S100A8/S100A9), die zum Schutz der Zelle intrazellulär Calcium und Zink
binden. Bei entzündlichen Prozessen im Gastrointestinaltrakt kommt es zur vermehrten Einwanderung von
Leukozyten und dadurch zur Vermehrung von Calprotectin im Stuhl.
IndikaKon: Abgrenzung von entzündlichen zu funkKonellen Darmbeschwerden.AkKvitätsmonitoring bei bekannten
chronisch entzündlichen Erkrankungen.
Stuhlprobe
Stuhl auf Cryptosporidien
ENDO
Determination v. Endoparasiten
Stuhlprobe
HELIAG
Helicobacter pylori-Antigen
Stuhlprobe
09.03.2015
Seite 88 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
SHIGA
Verotoxin 1/2 (ELISA)
Stuhlprobe
STAST
Astroviren im Stuhl
Stuhl
PELAST
PELAS2
µg/g
Stuhl-Pelast
200 Pankreas-Elastase
Abnahmehinweis: Probe maximal 3 Tage haltbar
Erläuterung: wird auch anstelle von Chymotrypsin im Stuhl durchgeführt.
Indikation: Pankreasinsuffizienz, chron. Diarrhoe unklarer Genese, chron. Pankreatitis
Pankreas-Elastase 2.Probe
µg/g
MB-Probe
PELAS3
Pankreas-Elastase 3.Probe
ROPCR1
Rotavirus PCR 1. Probe
Stuhlprobe
ROPCR2
Rotavirus PCR 2. Probe
Stuhlprobe
ROPCR3
Rotavirus PCR 3. Probe
Stuhlprobe
µg/g
NW männl.
200 -
MB-Probe
C.difficile Tox. A/B-ELISA
STCT1
C.diff. Tox. A/B 1. Probe
Stuhlprobe
STCT2
C.diff. Tox. A/B 2. Probe
Stuhlprobe
STCT3
C.diff. Tox. A/B 3. Probe
Stuhlprobe
CDTOX
C.diff. Tox. A/B aus Kultur
Stuhlprobe
C.difficile Tox. B-PCR
CDPCR1
C.diff. Toxin B 1. Probe
Stuhlprobe
CDPCR2
C.diff. Toxin B 2. Probe
Stuhlprobe
CDPCR3
C.diff. Toxin B 3. Probe
Stuhlprobe
Norovirus PCR
NOPC11
Genogruppe I 1. Probe
Sonstiges
NOPC21
Genogruppe II 1. Probe
Sonstiges
NOPC12
Genogruppe I 2. Probe
Sonstiges
NOPC22
Genogruppe II 2. Probe
Sonstiges
NOPC13
Genogruppe I 3. Probe
Sonstiges
NOPC23
Genogruppe II 3. Probe
Sonstiges
Bakterielle Enteritis-Erreger PCR
Die folgenden Untersuchungen werden immer als Profil gemeinsam durchgeführt.
Stuhlprobe
IPA
ipaH-Gen
STX12
stx1a/stx2a-Gene
Stuhlprobe
EAEG1
eaeA-Gen
Stuhlprobe
TUF
tuf-Gen
Stuhlprobe
SPAO
SpaO-Gen
Stuhlprobe
INTPC1
Interpretation
Berechnung
EPEC/EHEC-PCR
Die folgenden Untersuchungen werden immer als Profil gemeinsam durchgeführt.
EAEG2
eaeA-Gen
Stuhlprobe
stx1a/stx2a-Gene
Stuhlprobe
IPAG2
ipaH-Gen
Stuhlprobe
INTPC2
Interpretation
Berechnung
STX12G
Carbapenemase-Gene
KPC
KPC
Stuhlprobe
VIM
VIM
Stuhlprobe
OXA48
OXA-48
Stuhlprobe
09.03.2015
Seite 89 von 91
Kürzel
Analyse
NDM
NDM
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Stuhlprobe
Befund Referenzzentrum Salmonella
AGFORM Antigenformel
Abstrich
PHAG
Lysotyp
Abstrich
SEROV
Serotyp
Abstrich
Befund Referenzzentrum Shigella
SPECIES
Spezies
Abstrich
BIOTYP
Biotyp
Stuhlprobe
LYSTYP
Lysotyp
Abstrich
SEROVSHI Serotyp
Stuhlprobe
RESTYPSH Resistenztyp
MB-Probe
Befund Referenzzentrum Yersinia
TYP
Typisierung
Abstrich
SEROGR
Serovar
Abstrich
BIOVAR
Biovar
Abstrich
AUTAGG Autoagglutinationstest
Stuhlprobe
INTER
Stuhlprobe
Interpretation
Befund Referenzzentrum Listerien
LISTYP
Molekularbiolog. Typisierung
Abstrich
GENTYP
Genotypisierung
Abstrich
GENSUBT Genosubtypisierung
Abstrich
Befund Referenzzentrum VTEC/EHEC
EHECEL
EHEC-Toxin-ELISA
Stuhlprobe
EHECPC
stx1-Gen
Stuhlprobe
STX2
stx2-Gen
Stuhlprobe
EAE
eaeA-Gen
Stuhlprobe
HLYA
E-hly-Gen
Stuhlprobe
O157GEN O157-Gen
Stuhlprobe
O104GEN O104-Gen
Stuhlprobe
HAEMO
Hämolyse
Stuhlprobe
LATEX
Latexagglutination
Stuhlprobe
MOTIL
Motilität
Stuhlprobe
DGLUC
ß-Glucuronidase
Stuhlprobe
SORFER
Sorbitol-Fermentation
Stuhlprobe
ESTAG
estA-Gen
Abstrich
ELTAG
eltA-Gen
Abstrich
IPAG1
ipaH-Gen
Stuhlprobe
Befund Referenzzentrum Noroviren
NOPCI
PCR Norov. Genogr. I
Stuhlprobe
NOPCII
PCR Norov. Genogr. II
Stuhlprobe
Befund Referenzzentrum Clostridium difficile
CLOID
C. difficile - Ribotyp
Abstrich
TOXA
C. difficile Toxin A
Abstrich
TOXB
C. difficile Toxin B
Abstrich
TOXBIN
C. difficile binäres Toxin
Abstrich
09.03.2015
Seite 90 von 91
Kürzel
Analyse
Einheit
Material
NW weibl.
NW männl.
Befund Referenzzentrum Campylobacter
CAMPCR Campylobacter PCR-Speziestyp.
Stuhlprobe
Befund Referenzzentrum koagulasepos. Staphylokokken
STEA
Staphylokokkenenterotoxin A
Abstrich
STEB
Staphylokokkenenterotoxin B
Abstrich
STEC
Staphylokokkenenterotoxin C
Abstrich
STED
Staphylokokkenenterotoxin D
Abstrich
STEE
Staphylokokkenenterotoxin E
Abstrich
Befund Referenzzentrum Nosokomiale Infektionen & Antibiotikaresistenz
ESBLG
ESBL-Gene
Abstrich
CARBG
Carbapenemase-Gene
Abstrich
STAPH
Staphylokokken-Genotypisierung
Abstrich
MECA
mec A Gen
Abstrich
MECC
mec C Gen
Abstrich
FEMA
fem A
Abstrich
KOAG
Koagulase Gen
Abstrich
REKOAG
Koagulase Gen Polym.
Abstrich
PFGE
PFGE
Abstrich
PVLPCR
PVL Gen
Abstrich
ANMERK Anmerkung
Abstrich
BEMBAK Bemerkung
Abstrich
INFBEM
Hinweis z. Probenmaterial
Abstrich
INFHYG
Hinweis Entnahme
Hygieneprobe
HBEM
Hinweis:
Hygieneprobe
09.03.2015
Seite 91 von 91
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
369
Dateigröße
1 383 KB
Tags
1/--Seiten
melden