close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Agenda E-Invoicing-Kongress

EinbettenHerunterladen
Agenda
E-Invoicing-Kongress
»Wie die Digitalisierung der Rechnung Ihren
Geschäftsalltag verändern wird«
24. - 25. März 2015, Frankfurt
www.e-invoicing-kongress.de
In Zusammenarbeit mit
Stand: 16.03.2015
1/4
Agenda – E-Invoicing-Kongress | 24. - 25. März 2015
24. März – Nachmittag
13:30
Registrierung
14:00
Begrüßung durch die Gastgeber
Rolf Holicki und Rolf Wessel heißen Sie im Namen der SEEBURGER AG herzlich willkommen.
Rolf Holicki, Direktor SAP & Web Applikationen, SEEBURGER
Rolf Wessel, Produkt Manager E-Invoicing, SEEBURGER
14:15
Keynote
Die Rechnung 2020 – Ein Ausblick in die digitale Zukunft
Dr. Friedrich Wilhelm Haug, Ministerialrat,
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
14:45
E-Invoicing auf internationaler Ebene - Marktgröße und Status global
Unterschiede bei den Anwendungsmodellen
Deutschsprachige Länder
Der europäische Markt
Markttrends und Ausblick
Bruno Koch, CEO, billentis
15:15
Elektronischer Rechnungsaustausch im Kontext von Umsatzsteuer, GoBD & Compliance
Der Vortrag stellt aktuelle steuerliche und rechtliche Rahmenbedingungen (UStG, GoBD) vor und zeigt auf, welche
Regelwerke zu beachten sind
Stefan Groß, Steuerberater und Partner bei Peters,
Schönberger & Partner; Vorstand Verband elektr. Rechnung (VeR),
Leiter Arbeitskreis Compliance der ECM-Initiative der Bitkom
15:45
Der E-Invoicing Akademie-Marktplatz: Experten vor Ort
Die Themenschwerpunkte des Marktplatzes während des Kongresses werden auf der »Marktplatz-Landkarte« erklärt.
Vorstellung der anwesenden Branchen-, Produkt- und Technologie-Experten zum Thema E-Invoicing.
Rolf Wessel, Produkt Manager E-Invoicing, SEEBURGER
16:00
Kaffeepause mit Besuch des E-Invoicing-Akademie-Marktplatz
16:45
ZUGFeRD und PDF/A-3: Die Verpackung macht‘s
PDF/A-3 ist der Dokumentenstandard für ZUGFeRD-konforme Rechnungen. Die Fähigkeit, sowohl eine visuelle Darstellung
der Rechnung als auch einen Behälter für die XML-Rechnungsdaten in einer ISO-standardisierten Datei zusammenzubringen, gaben den Ausschlag für FeRD, PDF/A-3 als Grundlage für das Rechnungsdokument einzusetzen.
Dazu werden Grundlagen zu PDF und PDF/A sowie Möglichkeiten der Erzeugung und Integration von PDF/A-3 beleuchtet.
17:15
Elektronische Rechnungen aus Sicht der Finanzverwaltung und erste praktische Erfahrungen
Der Vortrag beleuchtet die elektronische Rechnung aus Sicht der Finanzverwaltung und erklärt die ersten praktischen
Erfahrungen in diesem Kontext.
17:45
Summary & Closing
ab 18:45
Happy Hour und Networking auf dem E-Invoicing Akademie-Marktplatz
Erfahrungsaustausch von Teilnehmern und Referenten
19:30
Abendveranstaltung
Teilnehmer und Referenten treffen sich zum gemeinsamen Abendessen. (Ende ca. 22:00 Uhr)
Dr. Bernd Wild, Geschäftsführer, intarsys consulting
Bernhard Lindgens, Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)
Stand: 16.03.2015
2/4
Agenda – E-Invoicing-Kongress | 24. - 25. März 2015
25. März – Vormittag
09:00
Die E-Rechnung in Wirtschaft und Verwaltung
Entwicklung der E-Rechnung mit FeRD
Nutzung der E-Rechnung in Wirtschaft u. Verwaltung
ZUGFeRD als gemeinsames Datenformat für eRechnungen Zukünftige Themen
Stefan Engel-Flechsig, Rechtsanwalt, Leiter des FeRD,
Forum elektronische Rechnung Deutschland
09:30
Best Practice - Professionelles Scannen, Digitalisieren und Erfassen der verbleibenden Papierrechnungen
Geschäftsprozesse zu digitalisieren und den Postein- und -ausgang sowie das Dokumentenmanagement effizienter und
kostengünstiger zu gestalten, das sind die Ziele um schlanke medienbruchfreie und transparente Kommunikationsprozesse im Unternehmen zu realisieren. Die E-POST Solutions GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Post AG,
zeigt ihren Best-Practice-Ansatz für den Rechnungseingangsprozess.
Matthias Geitner, Zentrale Gruppe Dokumentenlogistik,
Deutsche Post
Best Practice - Rechnungseingangsverarbeitung im SAP-Umfeld bei CLAAS
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung und Veränderungen in der Rechnungsbearbeitung. Die Themen
»frühes« vs. »spätes Archivieren« sind dabei relevant sowie die Bedeutung eine SAP-gestützten Rechnungsfreigabeworkflows und die damit einhergehenden organisatorischen Änderungen. Aktuelle Entwicklungen wie z.B. Rechnungseingang per E-Mail (PDF) oder PDF plus XML werden genauso beleuchtet wie der klassische Rechnungseingang per EDI.
Abschließend erfolgt ein Ausblick in die Zukunft.
Angelika Hofstädter, Leiterin Rechnungsabwicklung,
CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen
10:00
10:30
Kaffeepause und Check-Out Hotel, Besuch des E-Invoicing Akademie-Marktplatz
11:15
E-Invoicing bei SEW-EURODRIVE – ein »mehr« an Prozesseffizienz
Um Kunden umfassend zu betreuen und auch bei der Optimierung von Prozessen zu unterstützen, wurde das Dienstleistungsportfolio »Drive Benefits« bei SEW geschaffen. Neben der elektronischen Datenübertragung EDI ist darin auch der
Baustein E-Invoicing enthalten.
Kundenorientierung als oberstes Ziel
E-Invoicing – Bestandteil des Prozesslösungsportfolios
Vorteile für den Zahlungsverkehr »DriveBenefits«
Frank Bohnert, Head of Processes Sales, SEW-Eurodrive
Best-Practice: Optimierte Beschaffungsprozesse und E-Invoicing durch WebEDI-Lieferantenintegration in der Cloud
Hoerbiger setzt für die Lieferantenintegration ein Web-Portal ein. Das bewährte System E-Order ist für jeden
Lieferanten sofort einsetzbar unabhängig von dessen Größe und ohne Eingriff in dessen technische Infrastruktur.
Über i-Order senden Lieferanten Ihre Rechnungen elektronisch an Hoerbiger.
Urszula Akalin, E-Tool Plant Coordinator, HOERBIGER Holding
11:45
12:15
Mittagessen und Besuch des E-Invoicing Akademie-Marktplatz
Stand: 16.03.2015
3/4
Agenda – E-Invoicing-Kongress | 24. - 25. März 2015
25. März – Nachmittag
13:30
smart-eInvoice© zur Umsetzung der BVMed-Branchenempfehlung E-Invoice im Gesundheitswesen
B. Braun, die Uniklinik Schleswig Holstein und die Gesundheitszentren Rhein-Neckar haben die BVMed-Branchenempfehlung E-Invoice umgesetzt und tauschen inzwischen elektronische Rechnungen produktiv aus. In dem Vortrag werden aus
Sicht von Rechnungssender und -empfänger Ausgangslage, Lösung und Nutzenvorteile von E-Invoice aufgezeigt.
14:00
Kaffeepause mit Besuch des E-Invoicing Akademie-Marktplatz
14:30
Podiumsdiskussion: E-Rechnung aus Sicht der Branchenverbände
Jörg D. Scholtka
Rechnungswesen, Controlling,
Risikomanagement, Auditing,
Verband Deutscher Maschinenund Anlagenbau e.V. (VDMA)
Jörg Walther
Logistikabteilung, EDI und
eBusiness, Verband der Auto
mobilindustrie e. V. (VDA)
Alfons Rathmer
Inhaber AR Consulting,
eCommerce im Gesundheitswesen im Auftrag des BVMed
Bruno Koch
CEO, billentis
Jörg Brüne, Manager eBusiness, SD-Prozesskoordinator,
B. Braun Melsungen
Jörg Neuhaus, Bereichsleiter Administrative Verfahren (SAP),
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,
Gesellschaft für IT Services mbH (ITSG)
Mathias Friedrich
Director Payment Products,
UniCredit Bank AG
Moderation: Rolf Holicki & Rolf Wessel, SEEBURGER
15:15
Summary & Closing
Inklusivleistungen für Kongressteilnehmer:
Teilnahme an der Konferenz
Downloadlink zu allen Vorträgen nach der Veranstaltung
Happy-Hour auf dem E-Invoicing Akademie-Marktplatz
Mittagessen und Kaffeepausen, Getränke
Abendveranstaltung (inkl. Essen u. Getränke)
Änderungen vorbehalten.
Veranstaltungsort:
InterCityHotel Frankfurt Airport
CargoCity Süd, Am Luftbrückendenkmal 1, 60549 Frankfurt/Main, Germany
Phone
069 95799-723
http://de.intercityhotel.com/Frankfurt/InterCityHotel-Frankfurt-Airport
Sollten Sie Fragen haben, so stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit unter 07252 96-1721 zur Verfügung.
Alle genannten Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen. © SEEBURGER AG 2015
SEEBURGER AG · Edisonstraße 1 · D-75015 Bretten · Phone + 49 (0) 7252/96-0 · Fax + 49 (0) 7252/96-2222 · info@seeburger.de · www.seeburger.de
Stand: 16.03.2015
4/4
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
499 KB
Tags
1/--Seiten
melden