close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aichstetten 11.cdr

EinbettenHerunterladen
Erscheinungstermin: wöchentlich freitags
Öffnungszeiten Rathaus: Montag, Dienstag und Donnerstag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr, Mittwoch: 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr, Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr
Post:
Montag bis Freitag: 10 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 15 Uhr, Samstag: 10 Uhr bis 12 Uhr
Impressum:
Amtsblatt der Gemeinde Aichstetten
Herausgeber und Verlag: Gemeindeverwaltung Aichstetten, Bachstraße 2, 88317 Aichstetten – Telefon (07565) 94 18-0
Verantwortlich für den amtlichen und redaktionellen Inhalt ist Bürgermeister Dietmar Lohmiller oder sein Vertreter im Amt
Druck und Anzeigenteil: Druckerei Neidhart, Schulstraße 29b, 88317 Aichstetten – Telefon (07565) 10 33
Redaktionsschluss: mittwochs 12.00 Uhr
Freitag, 13.03.2015
Internet: www.aichstetten.de eMail: rathaus@aichstetten.de
Nr. 10/2015
Kirchengemeinderatswahlen in
Aichstetten und Altmannshofen
am Samstag, 14. März und Sonntag, 15. März 2015
Bitte machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch
und kommen Sie zur Wahl.
Öffnungszeiten der Wahllokale:
Aichstetten, Pfarrstadel
Samstag, 14.03.2015 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag, 15.03.2015 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Altmannshofen, Pfarrhaus
Sonntag, 15.03.2015 von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Amtliche Mitteilungen
Bekanntmachung des
Satzungsbeschlusses zum Bebauungsplan "Gewerbegebiet Lauerbühl"
mit 2. Änderung des Bebauungsplanes
"Gewerbegebiet Am Lauerbühl II" und
1. Änderung des Bebauungsplanes
"Gewerbegebiet Am Lauerbühl III"
und die örtlichen Bauvorschriften hierzu
Der Gemeinderat Aichstetten hat am 4. März 2015
den Bebauungsplan "Gewerbegebiet Lauerbühl" mit
2. Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet
Am Lauerbühl II" und 1. Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Am Lauerbühl III" und die
örtlichen Bauvorschriften hierzu in der Fassung vom
27. Februar 2015 als Satzung beschlossen.
Dieser Bebauungsplan wird gemäß § 10 Absatz 3
Baugesetzbuch (BauGB) durch diese Bekanntmachung rechtsverbindlich. Ein Genehmigungsverfahren beim Landratsamt Ravensburg war nicht erforderlich, da der Bebauungsplan aus dem gültigen
Flächennutzungsplan entwickelt worden ist.
Der Bebauungsplan "Gewerbegebiet Lauerbühl" mit
2. Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet
Am Lauerbühl II" und 1. Änderung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Am Lauerbühl III" und die
örtlichen Bauvorschriften hierzu – bestehend aus
Planzeichnung, Satzung und Begründung – kann ab
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rat-
haus der Gemeinde Aichstetten (Bachstraße 2, 88317 Aichstetten), während der allgemeinen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen
und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.
Gemäß § 215 Absatz 1 BauGB ist eine Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften des Baugesetzbuches beim
Zustandekommen eines Bebauungsplanes unbeachtlich,
wenn sie im Falle einer beachtlichen Verletzung der in § 214
Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrensund Formvorschriften, im Falle einer beachtlichen Verletzung
der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes
und des Flächennutzungsplanes (§ 214 Absatz 2 BauGB), im
Falle von beachtlichen Mängeln des Abwägungsvorgangs (§
214 Absatz 3 Satz 2 BauGB) oder im Falle beachtlicher Fehler
nach § 214 Absatz 2a BauGB nicht schriftlich innerhalb eines
Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der
Sachverhalt, der die Verletzung oder die Mängel begründen
soll, ist darzulegen (§ 215 Absatz 1 BauGB).
Auf die Vorschriften des § 44 Absatz 3 Sätze 1 und 2 und
Absatz 4 des Baugesetzbuches über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für
Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen
Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.
Hinweis zur Gültigkeit von Ortsrecht:
Nach § 4 Absatz 4 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg (GemO) gelten Satzungen, die unter Verletzungen von Verfahrens- und Formvorschriften dieses Gesetzes
zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen.
Dies gilt nicht, wenn
1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die
Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt
worden sind,
2. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 GemO wegen
Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn vor Ablauf
der in Satz 1 genannten Frist die Rechtsaufsichtsbehörde
den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung der
Verfahrens- oder Formvorschrift gegenüber der Gemeinde
unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung
begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden sind.
Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht
worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten
Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
Aichstetten, den 11. März 2015
Dietmar Lohmiller
Bürgermeister
Gemeinde Aichstetten
Landkreis Ravensburg
3. Änderung der Satzung über die Entsorgung
von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben – Entsorgungssatzung -
Aufgrund § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg sowie der §§ 2 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für BadenWürttemberg hat der Gemeinderat Aichstetten am 4. Oktober 2014 folgende 3. Änderung der Satzung über die Entsorgung von
Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben - Entsorgungssatzung - vom 18. September 1996 in der Fassung vom 17. Dezember
2008 beschlossen:
I.
Gegenstand der Änderung
1. § 3 (Betrieb der Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben) Absatz 4 wird wie folgt neu gefasst:
Im Übrigen gelten die Bestimmungen der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung (Abwassersatzung) in der
jeweils geltenden Fassung über
1. die Ausschlüsse in § 6 Absätze 1 und 2 Abwassersatzung für Einleitungen in die Kleinkläranlagen oder
geschlossenen Gruben;
2. den Einbau sowie die Entleerung und Reinigung von Abscheidevorrichtungen gemäß § 18 Absatz 1
Abwassersatzung auf angeschlossenen Grundstücken entsprechend.
2. § 9 (Gebührenhöhe) wird wie folgt neu gefasst:
Die Abfuhrgebühr beträgt
- bei Kleinkläranlagen:
für jeden m³ Schlamm
28,30 €,
- bei geschlossen Gruben:
für jeden m³ Entleerungsgut
19,00 €.
Angefangene Kubikmeter werden bis 0,5 auf die vorausgehende volle Zahl abgerundet, solche über 0,5 auf die
nächstfolgende Zahl aufgerundet.
3. § 11 (Ordnungswidrigkeiten) Absatz 1 Ziffer 5. wird wie folgt neu gefasst:
entgegen § 3 Absatz 4 Nr. 2 in Verbindung mit § 18 Absatz 1 der Abwassersatzung die notwendige Entleerung und
Reinigung der Abscheidevorrichtungen nicht vornimmt;
II.
Inkrafttreten
Diese Änderung tritt am 1. April 2015 in Kraft.
Hinweis nach § 4 Absatz 4 Gemeindeordnung
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder
aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Benutzungs- und Gebührenordnung wird nach § 4 Absatz 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Benutzungs- und Gebührenordnung
gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen.
Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der
Benutzungs- und Gebührenordnung verletzt worden sind.
Aichstetten, den 4. März 2015
Dietmar Lohmiller
Bürgermeister
2
Redaktionelle Beiträge der Gemeindeverwaltung
Aktuelles aus der gemeinsamen Gemeinderatssitzung der Gemeinderäte
Aitrach und Aichstetten vom 2. März 2015
Kooperation der Werkrealschulen Aitrach und Aichstetten
– Beschluss über die Einleitung einer regionalen Schulentwicklung zur Aufhebung der Werkrealschule Aitrach
mit dem Ziel der durchgehenden Unterrichtung der Klassen 5 bis 9 an der Eichenwaldschule Aichstetten
Bürgermeister Kellenberger begrüßte eingangs die Anwesenden zu der gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte Aichstetten und Aitrach. Er hob die konstruktive Zusammenarbeit der
Gemeinden Aichstetten und Aitrach im Schulbereich hervor
und schilderte, dass sich in den vergangenen Jahren wohl kein
anderer Bereich so stark verändert hat wie der Bildungsbe reich. Ganz besonders freute er sich, dass Herr Eltrich vom
staatl. Schulamt Markdorf für Erläuterungen und Fragen zur
Verfügung stand.
Die Schulen Aichstetten und Aitrach kooperieren bereits schon
seit dem Jahr 2003 in der Werkrealschule. Bislang wurden die
Klassen 5 und 6 in der Werkrealschule Aitrach und die Klassen
7, 8 und 9 in der Eichenwaldschule in Aichstetten unterrichtet.
Nachdem die Mindestschülerzahl für das Schuljahr 2014/2015
mit nur 13 Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 unterschritten
wurde, sind die Schulträger nach dem Schulgesetz verpflichtet,
eine regionale Schulentwicklung durchzuführen. Ziel dieser
regionalen Schulentwicklung soll es sein, dass vom Schulträger eine schulorganisatorische Maßnahme beantragt wird.
Eine solche Maßnahme kann die Aufhebung der Schule oder
ein Antrag in Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen sein.
Gleichzeitig hat das Staatliche Schulamt darauf hingewiesen, so
erklärte die Verwaltung, dass sofern in zwei unmittelbar aufeinander folgenden Schuljahren ab dem Schuljahr 2014/2015 die
Mindestschülerzahl von 16 in der Eingangsklasse nicht erreicht
und kein Antrag auf eine schulorganisatorische Maßnahme
nach § 30 Schulgesetz gestellt wird, die Schule aufzuheben
wäre. Es darf somit keine Eingangsklasse (Kl. 5) mehr gebildet
werden. Eine Aufhebung erfolgt gemäß § 30b Abs. 2 S. 4
SchulG nur dann ausnahmsweise nicht, wenn ein entsprechender Bildungsabschluss nicht in zumutbarer Erreichbarkeit von
einer anderen öffentlichen Schule angeboten wird.
Auf Grund der Unterschreitung der Mindestschülerzahl und zur
Gewährleistung eines pädagogisch durchgehenden und
effektiven Bildungsganges haben sich die Gesamtlehrerkonferenzen der Grund- und Werkrealschulen Aitrach und Aichstetten dafür ausgesprochen die Werkrealschule von Klasse 5 bis
Klasse 9 zu bündeln und an der Eichenwaldschule in Aichstetten zu unterrichten. Auch der Aitracher Elternbeirat und die
Schulkonferenz haben sich dem Votum der Gesamtlehrerkonferenz angeschlossen.
Herr Eltrich erklärte zu der Schulentwicklung, dass es sich
hierbei um kein Schulschließungsprogramm handelt. Der
Bezirk des Schulamts Markdorf ist in Raumschaften eingeteilt.
Die Gemeinden Aitrach und Aichstetten befinden sich zusammen mit der Stadt Bad Wurzach, der Stadt Leutkirch und dem
nördlichen Teil von Kißlegg in der Raumschaft 1. Vorgabe ist,
dass in einer Raumschaft alle Schularten erfasst sind. Diese
Vorgabe könnte u.a. mit einem Schulstandort der Werkrealschule in Aichstetten erreicht werden. Durch die Zusammenlegung des zweigeteilten Schulstandortes entstehen dabei
sicherlich Vorteile, welche zur Sicherung des Schulstandortes
beitragen können.
Diese seien nach Aussagen der Schulleiter Katrin Pritzl (Ai-
trach) und Tobias Tunk (Aichstetten) durchaus vorhanden.
Gerade bei der Schulorganisation und in der Pädagogik sahen
beide Vorteile. Die Klassenbündelung in Aichstetten bereite
räumlich kein Problem, im Übrigen sei man in den Technikräumen hervorragend ausgestattet und auch um eine Schülerbeförderung von auswärtigen Schülern (zum Beispiel Steinental)
werde man sich intensiv kümmern.
Auf die schulorganisatorischen Vorteile, insbesondere die damit
verbundenen Synergieeffekte, geht Frau Pritzl bei dem Vortrag
zur Stellungnahme vom 04.02.2015 von den jeweiligen Schulleitungen Aitrach und Aichstetten ausführlich ein. Die pädagogischen Gründe die für die Zusammenlegung sprechen wie z. B.
ein einheitliches pädagogisches Konzept, Möglichkeiten zur
Arbeit in jahrgangsgemischten Teams, usw. werden von Frau
Tratsis vorgestellt.
Bürgermeister Lohmiller betonte, dass die Schaffung von
optimalen Bedingungen immer im Vordergrund stehe. Der
Schulträger Aichstetten hat bereits in der Vergangenheit große
Anstrengungen unternommen, um die Attraktivität zu halten.
Eine optimale Beschulung war bei den Entscheidungen und
Ausgaben stets die oberste Maßgabe. Notwendige Investitionen wurden realisiert und das Vertrauen in die Lehrerschaft war
jederzeit gegeben. Zudem versicherte er alle Anstrengungen zu
unternehmen, um eine zufriedenstellende Schülerbeförderung
den Schülern zu bieten.
Bürgermeister Kellenberger betonte die Wichtigkeit einer
stabilen Schule in den Gemeinden Aichstetten und Aitrach.
Eine funktionierende Schule bietet eine gute Ausbildung für die
Schüler und qualifiziertes Personal für Handwerk und Wirtschaft
in den wirtschaftsstarken Gemeinden. Ein gutes Beispiel hierfür
ist der Lehrstellenführer, der jährlich von den Gemeinden,
Schulen und den Betrieben in Aichstetten und Aitrach herausgebracht wird. Hier wird deutlich, wie viele attraktive Ausbil dungsstellen es in beiden Gemeinden gibt.
Neben der Zusammenlegung und der Stärkung des Schulstandortes Aichstetten müsste zudem auch über eine Umnutzung der Räumlichkeiten in Aitrach nachgedacht werden. Eine
Anpassung an den Bedarf ist unbedingt notwendig, so stellte er
weiter fest. Durch die Zusammenlegung der Werkrealschule in
Aichstetten nimmt der Einrichtungs- und Ausstattungsaufwand
in Aitrach zwar ab, die Sachkostenbeiträge für die Hauptschüler
in Höhe von derzeit 1.119 € pro Schüler im Jahr kommen der
Gemeinde dann aber ebenfalls nicht mehr zugute.
Das Gremium betonte die Wichtigkeit der zu fassenden Entscheidung im Rahmen der Schulentwicklung. Aufgrund des
Zeitpunktes der Entscheidung kann von den Eltern noch eine
fundierte Entscheidung über die Anmeldungen getroffen werden. Dennoch wurde die weitere Entwicklung teilweise hinterfragt. Die zusammengelegte Werkrealschule befindet sich
natürlich im Wettbewerb mit attraktiven Schulformen in Leutkirch
und Bad Wurzach, die sich auch weiterentwickeln, z. B. bietet
zukünftig die Realschule auch den Hauptschulabschluss an
oder in Leutkirch wird eine Gemeinschaftsschule eingerichtet.
Vor der Abstimmung sprachen die Gemeinderäte beider
Gemeinden ihr Bedauern über den zu fassenden Beschluss
und der damit verbundenen Schließung der Werkrealschule in
Aitrach aus, sahen aber keine Möglichkeit eine zweigeteilte
Schule aufgrund der abnehmenden Schülerzahlen zu erhalten.
Der Aichstettener Gemeinderat versicherte alles in der Macht
3
stehende zu unternehmen um den Schulstandort Aichstetten
aufrecht zu erhalten und zudem Lösungen in der Schülerbeförderung zu kreieren. Alles in allem wurde festgestellt, dass den
Eltern eine vollumfängliche Transparenz zu bieten ist, so dass
die richtige Entscheidung bei der Schulauswahl getroffen
werden kann.
Bei der anschließenden Beschlussfassung wurde einstimmig
vom Gemeinderat Aitrach entschieden, dass auf Grund der
Unterschreitung der Mindestschülerzahl die Gemeinde Aitrach
eine regionale Schulentwicklung zur Aufhebung der Werkrealschule Aitrach mit dem Ziel einer durchgehenden Unterrichtung der Klassen 5 bis 9 an der Eichenwaldschule Aichstetten
einleitet.
Aus dem Gemeinderat …
… Bericht über die öffentliche Sitzung am 4. März 2015
Anlegung von Pkw-Stellplätzen im Bereich Gemeinbedarfsflächen Birkenstraße - Forchenstraße - Hardsteiger
Straße
- Auftragsvergaben
Die öffentlichen Ausschreibungen der beiden Gewerke zur
Umsetzung der Baumaßnahme „Anlegung von PkwStellplätzen im Bereich Gemeinbedarfsflächen Birkenstraße –
Forchenstraße – Hardsteiger Straße“ führte zu folgenden
Ergebnissen:
Betreuung der Asylbewerber in der Gemeinde Aichstetten
Bürgermeister Lohmiller berichtet, dass am Mittwoch, 25.
Februar 2015, insgesamt 23 Asylbewerber in Aichstetten
eingetroffen sind und die Wohncontaineranlage auf dem
Grundstück Hauptstraße 70 bezogen haben.
Er dankt den vielen Personen, die sich schon vor bzw. seit
der Ankunft der Asylbewerber in der Gemeinde um die 23
jungen Männer kümmern, herzlich für ihr hervorragendes
Engagement.
Dank des großartigen Engagements der bisher rund 40
ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist es gelungen, die in
vielen Gemeinden nicht unkritische Anfangsphase nach
Ankunft der Asylbewerber sehr gut zu überstehen und das
Gemeindeleben zu bereichern.
lfd
.
Nr.
Bebauungsplan „Gewerbegebiet Lauerbühl“
- Abwägung der im Rahmen der Anhörung der Behörden und Sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie
der Öffentlichen Auslegung eingegangenen Stellungnahmen und Anregungen
- Satzungsbeschluss
Der Gemeinderat fasst auf der Grundlage der durchgeführten
Abwägung der im Rahmen der Anhörung der Behörden und
sonstigen Trägern öffentlicher Belange sowie der öffentlichen
Auslegung eingegangenen Stellungnahmen und Anregungen den Bebauungsplan „Gewerbegebiet Lauberbühl“ mit 2.
Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Am Lauerbühl II“ und 1. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Am Lauerbühl III“ und die örtlichen Bauvorschriften
hierzu in der Fassung vom 27. Februar 2015 einstimmig den
Satzungsbeschluss.
Anmerkung:
Der Wortlaut der öffentlichen Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses ist an anderer Stelle in diesem Amtsblatt abgedruckt.
Erschließung Gewerbegebiet „Lauerbühl“
- Straßenbeleuchtung
Das Büro Fassnacht Ingenieure GmbH hat einen Planentwurf
zur Ausstattung des Gewerbegebiets „Lauerbühl“ mit
Straßenbeleuchtung ausgearbeitet und zur Vorbereitung
eines Beschlussvorschlags an den Arbeitskreis „Straßenbeleuchtung“ weitergeleitet.
Der Gemeinderat beschließt auf der Grundlage des
Beschlussvorschlags des Arbeitskreises „Straßenbeleuchtung“ einstimmig, dass im Zuge der Erschließung des Gewerbegebiets lediglich die zum späteren Betrieb der Straßenbeleuchtung erforderlichen Kabel bzw. Leitungen verlegt werden sollen. Die Festlegung der endgültigen Maststandorte
und die Installation der Straßenbeleuchtung soll erst dann
erfolgen, wenn die Grundstückseinteilung innerhalb des
Gewerbegebiets Lauerbühl und die Grundstückszufahrten
weitestgehend feststehen.
Bezeichnung
Gewerk
Anzahl der Günstigstes
abgegebene Angebot
n Angebote
1 Tiefbauarbeiten
11
2 Landschaftsbauarbeiten
15
Firma
Höchstes
Angebot
189.256,91 € Kutter GmbH & Co. 290.341,13 €
KG
Bauunternehmung,
Memmingen
17.686,14 € Schnug-Diener,
Fischen
38.774,01 €
Mehrere Gemeinderäte würden wegen der vom Planungsbüro
Daurer+Hasse recherchierten immer wieder aufgetretenen
Probleme (Personalengpässe und Zeitverzögerungen) von
Auftraggebern mit der Firma Schnug-Diener und den bei
früheren Projekten in der Gemeinde Aichstetten (z.Bsp.
Dorfplatz Aichstetten und Erweiterung der Turn- und Festhalle
Aichstetten) gemachten Erfahrungen mit ähnlich gelagerten
Problemen eine Vergabe der Landschaftsbauarbeiten an die
aus der Ausschreibung als zweitgünstigste Firma hervorgegangene Firma bevorzugen.
Bürgermeister Lohmiller verweist auf die Rechtslage und die
erfolglosen Bemühungen des Planungsbüros Daurer+Hasse,
das im Vorfeld der Sitzung intensiv geprüft hat, ob ein Ausschluss des Angebots der Firma Schnug-Diener möglich ist,
mit dem Ergebnis, dass die Firma Schnug-Diener einen
Anspruch auf Auftragserteilung hat. Im Falle der Beauftragung
einer anderen Firma mit der Ausführung der Landschaftsbauarbeiten befürchtet er, dass die Firma Schnug-Diener Schadenersatz in Höhe von angenommen 2.000 € bis 2.500 € von
der Gemeinde Aichstetten fordern wird, der von der Versicherung nicht übernommen wird.
Der Gemeinderat vergibt
• den Auftrag über die Ausführung der Tiefbauarbeiten auf
der Grundlage des vorliegenden Angebots zum Bruttopreis von 189.256,91€ einstimmig an die Firma Kutter
GmbH & Co. KG, Memmingen, und
• den Auftrag über die Ausführung der Landschaftsbauarbeiten auf der Grundlage des vorliegenden Angebots zum
Bruttopreis von 17.686,14 € mehrheitlich an die Firma
Schnug-Diener, Fischen.
e-mail: rathaus@aichstetten.de
4
Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das Jahr 2015
- Vorberatung
Vorgabe des Ergebnishaushalts ist die vollständige Deckung
der laufenden Ausgaben und die Erwirtschaftung aller
Abschreibungen. Dieses Ziel wird im Haushaltsplan-Entwurf
2015 mit 126.325 € (2014: 339.422 €) erreicht.
Der Haushaltsplan-Entwurf 2015 basiert auf der im November
2014 vom Gemeinderat beschlossenen Prioritätenliste 2015.
Wegen des von Gemeinderat, Bürgermeister und Verwaltung
gemeinsam verfolgten Ziels, einen „ordentlich durchfinanzier-
ten“ Haushaltsplan aufzustellen, enthält der vorliegende
Planentwurf nicht alle in der Prioritätenliste 2015 enthaltenen
Maßnahmen. Mittelfristig soll dann – trotz der voraussichtlich
in den nächsten Jahren anstehenden Bahnübergangsmaßnahmen in der Gemeinde – nach Aussage von Bürgermeister
Lohmiller auch der Investitionshaushalt wieder unter 2 Millionen Euro jährlich gedrückt werden.
Bürgermeister Lohmiller erläutert dem Gremium in groben
Zügen die wesentlichen Inhalte und verschiedene Positionen
des Haushaltsplan-Entwurfs 2015.
Nr. Ergebnishaushalt
10
Ordentliche Erträge
18
Ordentliche Aufwendungen
21 = Veranschlagtes Ordentliches Ergebnis
24 +
Veranschlagtes Sonderergebnis
25 = Veranschlagtes Gesamtergebnis
4.877.556 €
- 4.751.231 €
126.325 €
0€
126.325 €
Nr. Finanzhaushalt
1 +
Summe Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit
2
Summe Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit
Zahlungsmittelüberschuss / -bedarf aus laufender
3 =
Verwaltungstätigkeit
4.556.482 €
- 4.112.174 €
444.308 €
9
+
Einzahlungen aus Investitionstätigkeit
2.219.065 €
16
-
Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
- 2.124.130 €
17
=
Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss / - bedarf aus
Investitionstätigkeit (Nr. 9 ./. Nr. 16)
18
=
Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss / - bedarf
19
20
+
-
21
=
Einzahlungen aus der Aufnahme von Krediten
Auszahlung für die Tilgung von Krediten
Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss / - bedarf aus
Finanzierungstätigkeit (Nr. 19 ./. Nr. 20)
22
=
94.935 €
539.243 €
(Nr. 3 und Nr. 17)
Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands zum
Ende des Haushaltsjahres (Nr. 18 und Nr. 21)
-
500.000 €
58.883 €
441.117 €
980.360 €
Gemäß den Zahlen des vorliegenden Haushaltsplan-Entwurfs entwickeln sich die Schulden und die Liquiden Mittel der Gemeinde
im Jahr 2015 voraussichtlich wie folgt:
Schulden (ohne Kreditaufnahme im Jahr 2015)
Einwohnerzahl
2.691
Gesamt
463.513 €
- 58.883 €
0€
404.630 €
Pro-Kopf
172,24 €
- 21,88 €
0€
150,36 €
Schulden (mit Kreditaufnahme im Jahr 2015)
Einwohnerzahl
2.691
Stand 1. Januar 2015
Tilgung gemäß Haushaltsplan-Entwurf 2015
Kreditaufnahme gemäß Haushaltsplan-Entwurf 2015
Voraussichtlicher Stand 31. Dezember 2015
Gesamt
463.513 €
- 58.883 €
500.000 €
904.630 €
Pro-Kopf
172,24 €
- 21,88 €
185,80 €
336,16 €
Stand 1. Januar 2015
Tilgung gemäß Haushaltsplan-Entwurf 2015
Kreditaufnahme gemäß Haushaltsplan-Entwurf 2015
Voraussichtlicher Stand 31. Dezember 2015
Liquiditätsentwicklung gemäß Gesamtfinanzhaushalt 2015
(ohne Berücksichtigung einer möglichen Kreditaufnahme 2015)
Liquide Mittel zum 31. Dezember 2014
Zahlungsmittelüberschuss aus laufender Verwaltungstätigkeit
Finanzierungsmittelüberschuss
Tilgung von Krediten
Liquide Mittel zum 31. Dezember 2015
5
- 206.491,79 €
+ 444.308,00 €
+ 94.935,00 €
- 58.883,00 €
273.868,21 €
Weil davon ausgegangen wird, dass im Jahr 2015 definitiv keine
Bahnübergangsmaßnahmen umgesetzt werden, an denen sich
die Gemeinde Aichstetten finanziell zu beteiligen hat, enthält der
Haushaltsplan-Entwurf 2015 keinen Ansatz für die Mitfinanzierung von Bahnübergangsmaßnahmen in der Gemeinde.
Verschiedene kleinere in der Prioritätenliste 2015 aufgeführte
Maßnahmen, die nicht in den Haushaltsplan-Entwurf 2015
übernommen wurden, werden bei Bedarf und entsprechender
Kassenlage ohne entsprechende Ansätze im Haushaltsplan im
Laufe des Jahres 2015 umgesetzt.
Aus der Mitte des Gemeinderats wird angeregt, im Hinblick auf
die anstehende Elektrifizierung der Bahnstrecke München Lindau bzw. die damit einhergehenden erforderlichen Bahnübergangsmaßnahmen nach dem Vorbild einiger anderer
Kommunen entsprechende finanzielle Rücklagen zu bilden.
Bürgermeister Lohmiller ist davon überzeugt, dass sicher nicht
alle Bahnübergänge in der Gemeinde Aichstetten, an deren
Ertüchtigung bzw. Umbau die Gemeinde als zuständige
Straßenbaulastträgerin finanziell beteiligt ist, in einem Jahr
gebaut werden. Zudem ist er sehr zuversichtlich, dass das
Land Baden-Württemberg den von den Bahnübergangsmaßnahmen im Zuge der anstehenden Elektrifizierung betroffenen
Gemeinden finanziell noch entgegenkommt. Er verweist in
diesem Zusammenhang auf die derzeit im Hintergrund laufenden intensiven Gespräche zwischen den betroffenen Kommunen und dem Land Baden-Württemberg. Stand heute geht er
davon aus, dass die Gemeinde Aichstetten in einem Zeitraum
von drei Jahren insgesamt rund 800.000 € abzüglich Landesförderung für die im Zuge der Elektrifizierung notwendigen
Bahnübergangsmaßnahmen stemmen muss.
Die Gemeinderäte nehmen den Entwurf des Haushaltsplans
2015 in der vorliegenden Fassung zustimmend zur Kenntnis.
Radwegnetzkonzeption im Landkreis Ravensburg
- Stellungnahme zum RadNETZentwurf BadenWürttemberg im Bereich der Gemeinde Aichstetten
Der Landkreis Ravensburg hat die Dr. Brenner Ingenieurgesellschaft mbH mit der Erarbeitung einer Radwegenetzkonzeption
im Landkreis Ravensburg beauftragt.
Auf der Grundlage der Befahrung des Prüfnetzes wurde im
Sommer 2014 eine Maßnahmenkonzeption einschließlich
Priorisierung der vorgeschlagenen Maßnahmen nach objektiven Kriterien und Grobkostenschätzung erstellt.
Die Gemeinderäte nahmen die von der Dr. Brenner Ingenieurgesellschaft mbH erarbeitete Maßnahmenkonzeption in der
öffentlichen Gemeinderatssitzung am 15. September 2015
zustimmend zur Kenntnis.
Auf der Grundlage der im Sommer 2014 durchgeführten Behördenbeteiligung und verschiedener Befahrungen wurde der
Entwurf des RadNETZES ausgearbeitet, der den Städten und
Gemeinden im Landkreis Ravensburg am 9. Februar 2015 zur
abschließenden Prüfung und Abstimmung zugeleitet wurde.
Der nachfolgende Plan zeigt die Vorzugsvariante entsprechend
der Beteiligung und Erfassung sowie die Kriterien und Qualitätsstandards des RadNETZes im Bereich der Gemeinde
Aichstetten.
Die Gemeinde ist aufgerufen, den dargestellten angestrebten
Radwegverlauf vor dem Hintergrund, dass es eine alltagstaugliche Verbindung sein soll, die auch gut in der Nacht, bei Nässe
und im Winter befahrbar sein soll, zu prüfen und so das RadNETZ Baden-Württemberg aktiv mitzugestalten. Nach Ablauf
der Anhörungsfrist soll dann noch im Frühjahr 2015 der endgültige RadNETZvorschlag erarbeitet und auf der Ebene der
Regierungspräsidien vorgestellt werden.
Bürgermeister Lohmiller ist zuversichtlich, dass der Kreistag
Quelle: RadNETZvorschlag Dr. Brenner Ingenieurgesellschaft mbH,
Detailplan 13 Landkreis Ravensburg, Stand 06.02.2015
6
den vorliegenden RadNETZvorschlag entsprechend beschließt
bzw. bestätigt. Er weist jedoch darauf hin, dass ein zustimmender Beschluss des Kreistags zum vorliegenden RadNETZvorschlag noch nicht bedeutet, dass die in der Planung dargestellten Radwege in absehbarer Zeit auch tatsächlich gebaut werden. Der Bau straßenbegleitender Radwege liegt in der Zuständigkeit der jeweiligen Straßenbaulastträger. Im Fall des in der
Planung vorgesehenen straßenbegleitenden Radwegs entlang
der Landesstraße L 260 zwischen dem Ortsausgang Altmannshofen und der Abzweigung der Kreisstraße K 8030 Richtung
Auenhofen ist Straßenbaulastträger das Land BadenWürttemberg. Die Gemeinde Aichstetten ist gerne bereit, den
Bau des Radwegs entlang der Landesstraße L 260 zusammen
mit dem Landkreis Ravensburg begleitend zu unterstützen. Eine
Finanzierung des Radwegs, der vom Kreistag in der vor einiger
Zeit beschlossenen Maßnahmenkonzeption in die oberste
Priorität eingestuft wurde, durch die Gemeinde schließt er jedoch
aus.
Aus der Mitte des Gemeinderats wird darauf hingewiesen, dass
das in dem RadNETZVorschlag dargestellte Fernradwegenetz in
den Bereichen, in denen straßenbegleitende Radwege bisher
noch nicht vorhanden sind, auf bestehenden Straßen verläuft.
Dies ist teilweise mit erheblichen Gefahren für die Radfahrer bzw.
für alle Verkehrsteilnehmer verbunden.
Beim geplanten Radweg zwischen dem Ortsausgang Altmannshofen und der Abzweigung Auenhofen ist leider zu befürchten,
dass der Radweg wegen fehlender finanzieller Mittel im Landes haushalt auch in den nächsten zehn Jahren noch nicht gebaut
wird.
Die Gemeinderäte nehmen den vorliegenden RadNETZentwurf
im Bereich der Gemeinde Aichstetten zustimmend zur Kenntnis.
Umstellung der Beleuchtung in verschiedenen gemeindeeigenen Gebäuden auf LED-Beleuchtung im Rahmen
eines Contractings
Wie bereits in einer der letzten öffentlichen Gemeinderatssitzungen angekündigt, kann sich Bürgermeister Lohmiller sehr
gut vorstellen, zur Einsparung von Stromkosten verschiedene
gemeindeeigene Gebäude mittels eines Contractings auf
LED-Beleuchtung umzustellen.
Nach intensiven Gesprächen unter anderem mit der Energiegenossenschaft Leutkirch eG, der Firma Elektro Sälzle und
der Firma Jamara liegt nun ein aus seiner Sicht attraktives
Contracting-Angebot vor:
• Vertragspartner der Gemeinde Aichstetten und Betreiber ist
die Energiegenossenschaft Leutkirch eG,
• Lieferant der LED-Leuchtmittel ist die örtliche Firma Jamara
und
• den Austausch der Leuchtmittel übernimmt die örtliche
Firma Elektro Sälzle.
Das Contracting soll auf die gemeindeeigenen Gebäude bzw.
Räume beschränkt werden, bei denen sich die Umrüstung auf
LED-Leuchtmittel in einem annehmbaren Zeitraum tatsächlich
rechnet. Leuchtmittel, bei denen sich eine Umrüstung nicht
rechnet (z.Bsp. nur selten genutzte Abstellräume), sollen nicht
ausgetauscht werden. Die im Zuge der Umrüstung auszubauenden herkömmlichen Leuchtmittel sollen als ErsatzLeuchtmittel für die verbleibenden Leuchtmittel weiter verwendet bzw. nach und nach aufgebraucht werden.
Gemäß Wirtschaftlichkeitsberechnung der Energiegenossenschaft Leutkirch eG spart die Gemeinde im Falle der Umrüstung auf LED-Leuchtmittel insgesamt rund 10.300 € an
Strom- und Austauschkosten für defekte Leuchtmittel. Die
Kosten für das Contracting betragen 6.800 €/Jahr, die von der
Gemeinde an die Energiegenossenschaft Leutkirch eG zu
zahlen sind. Unterm Strich spart die Gemeinde im Falle der
Umrüstung auf LED-Leuchtmittel nach Abzug aller Kosten
jährlich rund 3.500 € ein.
Die Laufzeit des Contractings soll fünf Jahre (60 Monate)
betragen. Nach Ablauf des Contractings gehen die eingebauten LED-Leuchtmittel in das Eigentum der Gemeinde Aichstetten über.
Aus der Mitte des Gemeinderats wird
• gefordert, dass – unter anderem aus versicherungstechnischen Gründen – bei Annahme des Contracting-Angebots
sichergestellt sein muss, dass für sämtliche einzubauenden
LED-Leuchtmittel alle erforderlichen Zulassungen und ggf.
erforderlichen Genehmigungen für den Einbau in öffentlichen Gebäuden (z.Bsp. VDE-Zulassung) vorhanden sind;
• bemängelt, dass die beiden vorliegenden Angebote wegen
unterschiedlicher Kennwerte der einzubauenden LEDLeuchtmittel nicht wirklich vergleichbar sind;
• gefordert, dass die Räume nach der Umrüstung auf LEDLeuchtmittel wie bisher ausreichend hell beleuchtet und
bestehende Vorgaben (z.Bsp. Arbeitsstättenverordnung)
auf jeden Fall eingehalten werden müssen.
Bürgermeister Lohmiller spricht sich für die Annahme des
vorliegenden Contracting-Angebots aus. Er führt aus, dass
sich die Energiegenossenschaft Leutkirch eG als Contactingpartner gemäß vorliegendem Vertragsentwurf dazu verpflichtet, nur entsprechend zugelassene LED-Leuchtmittel anzuschaffen und einbauen zu lassen. Die Haftung für die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen und
des Betriebs der LED-Leuchtmittel liegt bei der Energiegenossenschaft Leutkirch eG.
Der Gemeinderat spricht sich schließlich einstimmig für den
Abschluss eines Contracting-Vertrags mit der Energiegenos-
Freiwillige Feuerwehr Aichstetten
- Zustimmung zur Wahl des Feuerwehrkommandanten
- Zustimmung zur Wahl des Stellvertretenden Feuerwehrkommandanten
Die Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr
Aichstetten bestätigten in der Jahreshauptversammlung am
20. Februar 2015 in geheimer Wahl Feuerwehrkommandant
Hermann Deyringer und seinen Stellvertreter Bruno Fleck
jeweils einstimmig für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern.
Der Gemeinderat muss der Wahl der Beiden zustimmen.
Beide Gewählten erfüllen die zur Wahl zum Feuerwehrkommandanten bzw. zum Stellvertretenden Feuerwehrkommandanten erforderlichen Voraussetzungen.
Bürgermeister Lohmiller stellt fest, dass die Freiwillige Feuerwehr Aichstetten nicht zuletzt deshalb so gut aufgestellt ist,
weil sie über eine sehr gute Führungsmannschaft und eine
intakte Kameradschaft innerhalb der Mannschaft verfügt.
Zudem lobt er die hervorragende Förderung des Nachwuchses innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr.
Der Gemeinderat stimmt der Wiederwahl von Hermann
Deyringer zum Feuerwehrkommandanten und von Bruno
Fleck zum Stellvertretenden Feuerwehrkommandanten der
Freiwilligen Feuerwehr Aichstetten für weitere fünf Jahre
jeweils einstimmig zu.
Änderung der Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben
(Entsorgungssatzung)
Die Gemeinde Aichstetten verfügt über ein gut funktionierendes Abwasserentsorgungssystem. Das Thema dezentrale
Abwasserentsorgung ist kein großes Thema mehr. Lediglich
bei noch etwa 30 Anwesen im Außenbereich wird das anfallende Abwasser in geschlossenen Gruben gesammelt und
entsorgt (sog. rollender Kanal) oder über eine Kleinkläranlage
gereinigt.
Die Firma Aquares GmbH, die von der Gemeinde bei Bedarf
mit der Leerung der geschlossenen Gruben und Kleinkläranlagen in der Gemeinde Aichstetten beauftragt wird, hat mit
Schreiben vom 22. Januar 2015 mitgeteilt, dass ab 1. März
2015 neue bzw. höhere Leerungs-, Abfuhr- und Entsorgungsentgelte in Rechnung gestellt werden.
Auf der Grundlage der ab 1. März 2015 gültigen Preise wurden die Gebührensätze (§ 9) der Entsorgungssatzung neu
kalkuliert.
Vorgeschlagen wird, die Abfuhrgebühr ab 1. April 2015 wie
folgt zu verändern:
• Abfuhrgebühr für jeden m³ Schlamm bei Kleinkläranlagen:
28,30 € (bisherige Gebühr: 29,35 €);
• Abfuhrgebühr für jeden m³ Entleerungsgut bei geschlossenen Gruben: 19,00 € (bisherige Gebühr: 15,50 €).
Neben der Anpassung der Gebührensätze sollen im Rahmen
der vorgeschlagenen Änderung der Entsorgungssatzung
auch noch verschiedene redaktionelle Änderungen des
Satzungstextes erfolgen.
Anmerkung:
Der Wortlaut der Satzung ist an anderer Stelle in diesem
Amtsblatt abgedruckt.
Baugesuch
Der Gemeinderat hat der Bauvoranfrage über den Neubau
eines Betriebsleiterwohnhauses in Aichstetten, Gemarkung
Altmannshofen, Flurstück 258/103, Langensteig 4, einstimmig
zugestimmt und das gemeindliche Einvernehmen erteilt:
7
senschaft Leutkrich eG aus. Inhalt des Contracting-Vertrags
ist die Umrüstung folgender gemeindeeigener Gebäude auf
LED-Leuchtmittel und der komplette Betrieb der LEDBeleuchtung während der Laufzeit des Contracting-Vertrages:
• Werkrealschulgebäude der Eichenwaldschule Aichstetten
(Hardsteiger Straße 18),
• Grundschulgebäude der Eichenwaldschule Aichstetten
(Schulstraße 5),
• Turn- und Festhalle Aichstetten (Hardsteiger Straße 16),
• Kindergarten Aichstetten (Forchenstraße 8),
• Kindergarten Altmannshofen (Laubener Weg 4),
• Schulungsraum DRK im Haus der Vereine (Schulstraße 17),
• Proberaum der Musikkapelle Aichstetten im Haus der
Vereine (Schulstraße 17) und
• Rathaus Aichstetten (Bachstraße 2),
Die Laufzeit des Contracting-Vertrags beträgt 60 Monate. Auf
der Grundlage der vorliegenden Wirtschaftlichkeitsberechnung betragen die von der Gemeinde Aichstetten an die
Energiegenossenschaft Leutkirch eG zu zahlenden Contracting-Kosten 6.800 € / Jahr.
Aichstetten 4 – Friedenstraße mit einem Drittel beteiligen, wird
aber im Verfahren lediglich angehört. Genehmigungsbehörde
bei Bahnübergangsmaßnahmen ist das Eisenbahnbundesamt. Er führt weiter aus, dass die Gemeinde Aichstetten sich
allerdings nicht gegen die von Seiten der Deutschen Bahn AG
geplante Auflassung des Bahnübergangs Aichstetten 4 –
Friedenstraße gesperrt hat. Er ist der Überzeugung, dass die
künftige bauliche Entwicklung des Teilorts Aichstetten nicht
vom Bahnübergang Friedenstraße abhängt. Zudem hält er es
für sehr schwierig, sich aktuell Gedanken zu machen über
mögliche bauliche Entwicklungen in den nächsten 30 Jahren
– vor allem dann, wenn die Gemeinde deshalb aus reiner
Vorsorge schon heute sehr viel Geld in die Hand nehmen
müsste, um einen vielleicht in dreißig Jahren dann baulich
oder zufahrtstechnisch nicht geeigneten Bahnübergang zu
erhalten.
Aus der Mitte des Gemeinderats wird in diesem Zusammenhang auf die im Bereich der Gemeinde Aichstetten bestehende komfortable Abstandssituation zwischen den einzelnen
Bahnübergängen hingewiesen.
Turn- und Festhalle Aichstetten
- Behindertengerechter Zugang
Aus der Mitte des Gemeinderats wird angemerkt, dass im
Zuge der Anlegung der neuen Pkw-Stellplätze für die Turnund Festhalle Aichstetten zwei Behinderten-Stellplätze angelegt werden. Zudem wurde schon vor einigen Jahren in der
Turn- und Festhalle Aichstetten im Bereich des Foyers ein
Behinderten-WC eingebaut. Es wird jedoch bemängelt, dass
nach wie vor ein behindertengerechter Zugang zur Turn- und
Festhalle Aichstetten fehlt. Es wird deshalb darum gebeten,
das Thema in absehbarer Zeit aufzugreifen und baldmöglichst einen behindertengerechten Zugang zur Turn- und
Festhalle Aichstetten zu schaffen.
Bürgermeister Lohmiller spricht sich dafür aus, das Thema
„behindertengerechter Zugang zur Turn- und Festhalle Aichstetten“ in die Prioritätenliste für die kommenden Jahre aufzunehmen.
Rathaus Aichstetten
- Ausweisung eines Behinderten-Stellplatzes
Aus der Mitte des Gemeinderats wird angeregt, einen der
Pkw-Stellplätze vor dem Rathaus Aichstetten als BehindertenStellplatz auszuweisen.
Bürgermeister Lohmiller sagt zu, die Anregung zu prüfen.
Hochwassergefahrenkarten
Aus der Mitte der Zuhörer wird die Frage gestellt, welche
Auswirkungen die seit einigen Wochen rechtskräftigen Hochwassergefahrenkarten auf die Gemeinde Aichstetten haben.
Bürgermeister Lohmiller führt aus, dass die Hochwassergefahrenkarten Auswirkungen auf die künftige bauliche Entwicklung in der Gemeinde haben:
• Bei künftigen Planungen sind die als Überflutungsflächen
ausgewiesenen Grundstücke (z.Bsp. am nördlichen
Ortsrand von Aichstetten Richtung Rieden, innerhalb des
Geltungsbereichs der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung Rieden) entsprechend zu beachten.
• Überflutungsflächen wurden auch in einigen bereits
bebauten Gebieten festgesetzt. Grundstückseigentümer,
die bauliche Veränderungen auf in Überflutungsflächen
liegenden Grundstücken vornehmen wollen, müssen in
ihren Planungen die Überflutungsbereiche ebenfalls
entsprechend berücksichtigen.
• Mit der Ausweisung der Überschwemmungsflächen ging
auch die Zuständigkeit für die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen vom Bauverbot in Überschwemmungsgebieten bei Einzelbauvorhaben vom Landratsamt auf die
Gemeinden über.
In Bezug auf die geschilderten Auswirkungen der Hochwassergefahrenkarten auf die künftige bauliche Entwicklung des
Teilorts Aichstetten wird aus der Mitte der Zuhörer hinterfragt,
ob die im Zuge der geplanten Elektrifizierung der Bahnlinie
München – Lindau vorgesehene Auflassung des Bahnübergangs Aichstetten 4 – Friedenstraße nicht noch einmal überdacht werden sollte.
Bürgermeister Lohmiller stellt klar, dass die Entscheidung
über eine mögliche Auflassung des Bahnübergangs Aichstetten 4 – Friedenstraße nicht von der Gemeinde Aichstetten
getroffen wird. Die Gemeinde muss sich zwar an den Kosten
von Bahnübergangsmaßnahmen an dem in der Straßenbaulastträgerschaft der Gemeinde liegenden Bahnübergang
Hundekot gehört nicht in fremde Grundstücke
und auf landwirtschaftliche Grünflächen
Aus aktuellem Anlass bitten wir die Hundebesitzer beim
Spazieren gehen darauf zu achten, dass ihr vierbeiniger
Begleiter sein Geschäft nicht in fremden Gärten, fremden
Grundstücken oder auf landwirtschaftlich genutzten Grünflächen erledigt.
Dass Hundekot für uns Menschen gefährliche Keime enthalten kann, ist bekannt. Umso mehr muss darauf geachtet
werden, dass mit Hundekot weder Kinder über Hausgärten in
Berührung kommen, noch Hundekot über landwirtschaftliche
Grünflächen in die Nahrungskette gelangt und dabei Menschen und Tiere gesundheitlichen Schaden erleiden.
Deshalb die Bitte an alle Hundebesitzer:
Nehmen Sie beim Spazieren gehen eine Tüte mit und sammeln Sie die Exkremente Ihres Hundes unmittelbar auf.
Vielen Dank !
Ordnungsamt
e-mail: rathaus@aichstetten.de
8
Veranstaltungen
9
Bereitschaftsdienste
Der ärztliche Notdienst im Bezirk Aichstetten und Aitrach ist wochentags ab 19 Uhr, an Wochenenden und
6
an Feiertagen unter der einheitlichen Rufnummer 0180 1 92 92 77 zu erreichen.
Sozialstation Carl Joseph – 24-Stunden-Notruf, auch am Wochenende und an Feiertagen, Telefon: 07561 / 4405
Die Zieglerschen - Seniorenzentrum Aitrach, Hausleitung Slavica Tillich, Hauptstraße 22, Aitrach, Tel.: 07565 /942689-0
Achtung: Bitte Versichertenkarte mitbringen! Notfallsprechstunden 10.00 bis 11.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr. Bei akuten
Erkrankungen außerhalb dieser Zeiten ist eine telefonische Voranmeldung ratsam. Hausbesuche möglichst vormittags anmelden.
Zahnarzt: Zu erfragen unter der Notrufnummer: 0 18 05 / 91 16 30
Apotheken
Samstag, 14.03.2015
Notdienst rund um die Uhr, Dienstwechsel 8.30 Uhr:
Kron-Apotheke, Hindenburgstr. 5, 88400 Biberach an der Riß, Tel.: 07351 65 28
von 17.00-18.00 Uhr zusätzlich: Stadt-Apotheke Ochsenhausen, Marktplatz 32, 88416 Ochsenhausen, Tel.: 07352 81 31
Sonntag, 15.03.2015
Notdienst rund um die Uhr, Dienstwechsel 8.30 Uhr:
Markt-Apotheke Biberach, Marktplatz 10, 88400 Biberach an der Riß, Tel.: 07351 1 59 00
von 10.00-12.00 Uhr:
Stadt-Apotheke Ochsenhausen, Marktplatz 32, 88416 Ochsenhausen, Tel.: 07352 81 31
Sommerferienprogramm
Wie in jedem Frühjahr ist es auch heuer wieder soweit und die
Vorbereitungen für unser Sommerferienprogramm beginnen!
Bereits zum 14. Mal wird es in den Gemeinden Aichstetten und
Aitrach gemeinsam angeboten und hat sich zu einem positiven
und festen Bestandteil im Jahresablauf entwickelt.
Das Programm wird von Privatpersonen, Vereinen und Firmen
angeboten – mitmachen kann jeder, der eine Idee für einen
Programmpunkt hat. Das können Aktionen im Freien, Ausflüge
jeglicher Art sowie Bastel- Koch- und Spielangebote sein. Auch
haben sich Angebote mit Tieren, in der Natur oder mit Tanz und
Musik sehr bewährt. Gerne dürfen auch Vereine ihre Kinder- und
Jugendangebote vorstellen oder Firmen eine Besichtigung
anbieten… Alles ist erlaubt und erwünscht!
Wir freuen uns auch über Ihre Hilfe, wenn Sie selbst keinen Programmpunkt anbieten können. Es werden beispielsweise immer
Begleitpersonen oder Fahrer gesucht.
In diesem Jahr möchten wir uns wieder besonders bemühen,
dass auch Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung an
den Angeboten teilnehmen können. Gerade hierfür brauchen
wir zusätzliche Betreuungspersonen und freuen uns über Ihre
Unterstützung.
Wenn Sie sich vorstellen können beim Sommerferienprogramm
mitzumachen, sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie den beiliegenden
Durchführungsvordruck ausfüllen und bis Montag, den 13. April
2015 im Rathaus abgeben.
Es wäre wirklich klasse, wenn Sie das Ferienprogramm unterstützen und wir alle gemeinsam wieder ein so tolles Angebot wie im
vergangenen Jahr auf die Beine stellen.
Für Fragen stehen Ihnen in Aitrach Frau Hödtke unter 9800-11 und in Aichstetten Frau Loleit unter 9418-28 sehr gerne zur
Verfügung. Oder Sie wenden sich an die Kinder- & Jugendbeauftragte Julia Welsing mit der Nummer 943235.
Herzlichen Dank für Ihr Engagement!
Julia Welsing, Kinder- und Jugendbeauftragte
10
Volkshochschule Aichstetten
Besuch der Allgäuer Salzgrotte in Weitnau
151-71125
Termin: Do, 19.03.15
Uhrzeit: 15.00-16.30 Uhr
Dauer: 1 Nachmittag
Ort: Weitnau
Leitung: Waltraud Hipp-Sandrock
Gebühr: EUR 10,-
Selbstverteidigung für Jedermann
151-73050
Salze sind älter als das Leben auf diesem Planeten. Bereits
im alten Ägypten diente es als Arzneimittel, von den Römern
wurde es als Zahlungsmittel verwendet. In vielen Kulturen galt
Salz als kostbar, ja sogar heilig. Die therapeutische Anwendung von Salz als Heilmittel erfährt heutzutage einen starken
Aufschwung.
Die Kriminalität in Deutschland nimmt zu. Jeder kann zum
Opfer werden. In diesem Kurs lernen Sie einfache aber höchst
effektive Möglichkeiten sich gegen verschiedene Angriffe zu
wehren.
Beginn: Mo, 13.04.15
Uhrzeit: 18.30-20.45 Uhr
Dauer: 5 Abende
Ort: Turnhalle Aichstetten, Gymnastikraum
Leitung: Jörn Sandrock
Gebühr: EUR 59,-
Dabei kommt es bei guten Verteidigungen nicht auf die Kraft,
sondern auf die richtige Technik, sowie das richtige Verhalten
an! Was Sie lernen werden, basiert auf der modernen waffenlosen Selbstverteidigung „Jiu-Jitsu“.
In der Allgäuer Salzgrotte herrscht ein ähnliches, einzigartiges Mikroklima. 25 Tonnen reinstes Natursalz aus dem
Himalaya und dem Toten Meer sorgen für eine reine, sterile,
bakterien- und allergenfreie, salzhaltige Luft. Jeder Atemzug
liefert damit wertvolle Mineralien und Spurenelemente für den
menschlichen Körper.
Jörn Sandrock ist Sportlehrer und Träger des 1. Dan Jiu-Jitsu.
Bitte Sportkleidung und Getränk mitbringen.
Computerkurs für Späteinsteiger und Senioren
(Grundkurs) 151-75010
Bei unserem Besuch lernen wir die heilende Wirkung des
Salzes kennen. Bitte Socken mitbringen.
Beginn: Di, 14.04.15
Uhrzeit: 19.00-21.00 Uhr
Dauer: 4 Abende
Ort: Werkrealschule Aichstetten Computerraum
Leitung: Hartmut Forstner
Gebühr: EUR 52,10
Treffpunkt zur Bildung von privaten Fahrgemeinschaften um
14 Uhr an der Turnhalle Aichstetten.
Offener Computerraum
151-75012
Termin und Uhrzeit:
Di, 24.03.15, 19.00-21.00 Uhr
Di, 19.05.15, 19.00-21.00 Uhr
Dauer: 2 Abende
Ort: Werkrealschule Aichstetten Computerraum
Leitung: Hartmut Forstner
Gebühr: EUR 12,Sie haben konkrete Fragen zum Recherchieren im Internet,
zum Online-Shopping oder andere Fragen zum Thema
Internet? In dieser Zeit können Sie den Computerraum unter
Anleitung nutzen. Während der Betreuungszeit werden wir
versuchen, Ihre Fragen und Anliegen zu bearbeiten und
Ihnen Lösungswege aufzeigen.
Voraussetzungen: Erste Erfahrungen mit dem Internet.
Die Gebühr gilt für einen Termin und wird im Kurs abgerechnet.
Im Kurs (maximal 6 Teilnehmer) lernen Sie, wie Sie mit Maus
und Tastatur umgehen. Sie erfahren wie Computer arbeiten
und lernen verschiedene Programme kennen. Sie machen
Ihre ersten Schritte im Internet, geben Internetadressen ein
und suchen gezielt nach Informationen. Sie erfahren, wie Sie
ausdrucken oder speichern, was Sie gefunden haben und wie
Sie Ihre Ordner und Dateien organisieren. Durch die Praxis im
Kurs haben Sie ein Bild von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Computers, können sich im Internet bewegen, EMail öffnen und versenden.
Voraussetzungen: keine.
VHS-Leitung: Waltraud Hipp-Sandrock
Anmeldungen: Gemeindeverwaltung Aichstetten
Elke Loleit, Bachstraße 2, 88317 Aichstetten
Telefon 07565 / 94 18-28 - Fax 07565 / 94 18-25
eMai: Elke.Loleit@Aichstetten.de
Spiel und Spaß auf dem Reiterhof – Terminänderung !!!
151-71130
Termin: Sa, 11.04.15
Uhrzeit: 9.30-12.00 Uhr
Dauer: 1 Vormittag
Ort: Reitschule Gleinser, Aitrach, Oberhausen 1
Leitung: Brigitte Gleinser
Gebühr: EUR 10,Für Kinder von 6 bis 9 Jahren. Gruppe mit maximal zehn
Kindern.
Wir erhalten im Kurs Informationen über den Umgang und die
Pflege von Pferden. Das Putzen und Führen üben wir mit den
Ponys. Außerdem testen wir, wie es sich auf einem Pferd in
den verschiedenen Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp
anfühlt.
Bitte mitbringen: lange Hose, feste Schuhe und Fahrradhelm.
Werbung bringt
Erfolg!
12
Schulnachrichten
„Ski gut!“
Blauer Himmel, Sonne und super Schnee, was will man mehr!
15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 9 hatten im
Skigebiet Iseler-Oberjoch mit ihren Betreuern einen herrlichen
Tag zum Skifahren erwischt. In drei Gruppen ging es über die
verschiedenen Pisten und alle hatten richtig Spaß dabei.
Wintersporttag der Klassen 3 bis 9
(Text: Hr. Forstner)
„Wir gehen aufs Eis!“- Schlittschuhlaufen in Memmingen
Bei wunderschönem Wetter ließen die Eisläufer
aus den Klassen 3 bis 9 beim Wintersporttag
der Grund- und Werkrealschule Aichstetten
sich mit dem Bus nach Memmingen fahren.
Dort angekommen, wurden fix die Leihschuhe
verteilt und schon ging es auf das Eis.
Strahlender Sonnenschein auf der Außenfläche
machte diesen Wintersporttag zu einem richtigen Genuss. Wer eine Pause brauchte, der konnte sich im
gemütlichen Cafè eine Pause gönnen und sich stärken.
Unfallfrei, fröhlich und rundum zufrieden kamen alle Beteiligten wieder in Aichstetten an. (Text Fr. Wunderle)
Rodelspaß - aber sicher! Rodeln in Hindelang
Ab in die Natur hieß es für Schülerinnen und Schüler der
Grund- und Werkrealschule beim ersten gemeinsamen Wintersporttag der Eichenwaldschule Aichstetten. Bei traumhaftem Wetter und optimalen Schneebedingungen wagten sich
die Rodler anfangs etwas zaghaft an die jeweils 3,5 km langen
Rodelpisten. Mit entsprechender Winterkleidung, Helm und
eigenem oder geliehenem Rodel ausgestattet, wurden die
Rodler dann von Mal zu Mal immer sicherer, aber auch mutiger. Jede Menge Spaß und Vergnügen blieben dabei natürlich
nicht aus. Bestes Zeichen für einen wirklich rundum gelungenen Tag war, dass Herr Tunk und Frau Oesterle am Ende
wirklich Mühe hatten, die Schüler wieder in den Bus zu
bekommen. Eine Schülerrückmeldung aus den durchweg
positiven Rückmeldungen: „Das war der schönste Schultag!“
Fortsetzung folgt im nächsten Winter…
(Text: Fr. Oesterle)
Winterwanderung der Eichenwaldschule beim
Wintersporttag am 26.02.2015
Morgens, halb 9 in Aichstetten:
19 Schülerinnen und Schüler der
Klassen 3-9 trafen sich bei strahlendem
Sonnenschein gemeinsam mit dem
Lehrer Hr. Stökler und der Referendarin
Fr. Winter an der Eichenwaldschule
Aichstetten, um an diesem Vormittag
bislang noch unbekannte Fleckchen
der eigenen Heimat zu entdecken. Bei schönstem Wetter
marschierten alle gut gelaunt durch das Dorf in Richtung
Schützenhaus. An diesem vorbei ging es immer weiter durch
den Tiefschnee dem Römerweg entlang bis nach Ottmannshofen. Auf diesem Weg wurden unter anderem Spuren von
heimischen Waldtieren entdeckt und „gelesen“, Bäume
bestimmt, Vögeln zugehört, die Natur betrachtet und vor allem
viel gelacht. Mitten im Wald, während die Anstrengung nach
und nach immer größer wurde, hat plötzlich ein Reh den
Wanderweg gekreuzt, was man ja bekanntlich nicht alle Tage
mit eigenen Augen sehen kann und die Stimmung sofort
wieder gehoben hat. Von Ottmanshofen ging es weiter durch
den Wald zurück in Richtung Eichenwaldschule, an der
schlussendlich alle gesund und munter, aber auch erschöpft,
nach vier Stunden Winterwanderung wieder angekommen
sind.
Wir freuen uns schon sehr auf´s nächste Jahr!
(Text: Fr. Winter)
e-mail: rathaus@aichstetten.de www.aichstetten.de
13
Kindergartenmitteilungen
Kindergarten Altmannshofen
Mit den ersten Sonnenstrahlen konnten
wir unseren neuen Spielturm im Garten
hinter der Dorfhalle erkunden.
Die Kinder erprobten die verschiedenen
Auf-und Abstiegsmöglichkeiten und erfreuten sich an der
großen Rutsche.
Ein großes Dankeschön gilt den Gemeindearbeitern sowie
Herrn Leo Stölzle und den beiden „Kindergartenopas“ Herrn
Rottmar und Herrn Würzer für den Aufbau und die tatkräftige
Unterstützung.
Kirchliche Nachrichten
Kath. Kirchengemeinden Aichstetten
und Altmannshofen
Zählung der Gottesdienstbesucher
Die Zählung der Gottesdienstbesucher am 28.02./01.03.2015
hat folgendes Ergebnis erbracht:
Aichstetten:
142 Personen, 8,9 %, (2014: 143 Personen, 8,9 %)
Aitrach:
131 Personen, 10,8 %; (2014: 49 Personen, 3,6 %)
Altmannshofen:
31 Personen, 10,3 % (2014: 77 Personen, 25,5 %)
Mooshausen:
21 Personen, 10,2 %; (2014: 43 Personen, 20,9 %)
Treherz:
39 Personen, 13,5 %; (2014: 115 Personen, 38,2 %)
Pfarrer der Seelsorgeeinheit „Aitrachtal“
Pfarrer Rist - Tel: 07565/5403
Gemeindereferent:
Herr Schneider , Tel: 07565/942862;
Email: grschneider-aitrachtal@web.de
Gemeindeassistentin:
Frau Schlager, Tel: 07565/1304;
Email: gaschlager-aitrachtal@web.de
Pfarrbüro Aichstetten, Schulstr. 2
Frau Wörz - Tel: 07565/1304
Email: StMichael.Aichstetten@drs.de
Geöffnet:
Dienstag
08:30 Uhr - 10:30 Uhr
Mittwoch
09:00 Uhr - 10:00 Uhr
Donnerstag
15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Kollekten-Ergebnis
Die Caritas-Kollekte am 28.02./ 01.03.2015 erbrachte in
Aichstetten 190,25 € und in Altmannshofen 108,70 €.
Allen Spendern ein herzliches „Vergelt`s Gott!“
Erstkommunion 2015
Pfarrbüro Aitrach, Schulstr. 11
Frau Simmling - Tel: 07565/ 5403
Email: KathPfarramt.Aitrach@drs.de
Geöffnet:
Dienstag
10:00 Uhr - 11:00 Uhr
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag
09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr - 10:00 Uhr
Tauferinnerung der Erstkommunionkinder
In der Vorabendmesse am Samstag, 14.03.2015 findet die
Tauferinnerung der Erstkommunionkinder statt. Die Kinder
sind gebeten, ihre Taufkerze mitzubringen sowie eine Tasche
für das Erstkommuniongewand.
Einladung zum 2. Elternabend
Die Eltern der Erstkommunionkinder sind am Dienstag,
17.03.2015, um 19:30 Uhr ganz herzlich in den Pfarrstadel
Aichstetten eingeladen.
Kirchengemeinderatswahlen in
Aichstetten und Altmannshofen
am Samstag, 14. März und
Sonntag, 15. März 2015
Kirchenschmückerin gesucht
Die Kirchengemeinde St. Michael sucht ab sofort eine Person,
die Lust und Freude hat, ehrenamtlich den Dienst der Kirchenschückerin zu übernehmen.
Das Team besteht aus 6 Gruppen – es arbeiten jeweils 2
Frauen zusammen.
Ihre Aufgabe besteht darin, im Vierteljahr an 2 Wochenenden
(zu zweit) für den Blumenschmuck in unserer Kirche zu sorgen.
Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarrbüro in Aichstetten.
Tel-Nr. 1304.
Vielen Dank im voraus!
Bitte machen Sie von Ihrem Stimmrecht
Gebrauch und kommen Sie zur Wahl.
Öffnungszeiten der Wahllokale:
Aichstetten, Pfarrstadel
Samstag, 14.03.2015 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag, 15.03.2015 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Altmannshofen, Pfarrhaus
Sonntag, 15.03.2015 von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
14
Freitag, 13.03.2015 um 12:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen. Sie müssen dazu die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ausfüllen und unterschreiben und beim Pfarrbüro
Aichstetten abgeben. Sie erhalten dann die Wahlbriefe.
Die Wahlbriefe müssen bis spätestens Sonntag, 15.03.2015,
um 16:00 Uhr im Wahllokal oder beim Pfarramt Aichstetten
eingegangen sein.
Samstag 14.03.2015 - 4. Fastensonntag (Laetare)
16:00 Uhr Beichtgelegenheit
16:30 Uhr Vorabendmesse mit Tauferinnerung der
Erstkommunionkinder
mit Tauffeier von Leon Wengler
(† Fam. Wagner, Johanna u. Thomas Stölzle mit
Eltern u. Großeltern)
Mittwoch, 18.03.2015
07:50 Uhr Schülergottesdienst
Sonntag, 15.03.2015 - 4. Fastensonntag (Laetare)
08:15 Uhr Rosenkranz
08:45 Uhr Eucharistiefeier
Donnerstag, 19.03.2015 - Hl. Josef, Bräutigam der
Gottesmutter Maria (Hochfest)
19:00 Uhr Eucharistiefeier († Josef Prestel, Sofie Dreher)
Freitag, 20.03.2015
08:00 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag, 22.03.2015 - 5. Fastensonntag
Misereor-Fastenkollekte
08:45 Uhr Eucharistiefeier († Josef u. Anna Keck, Paul u.
Maria Burger, Fam. Förg)
10:30 Uhr Kinderkirche im Pfarrstadel
- „Mit Jesus nach Jerusalem“ (mit Familie Bloching)
Sonntag, 22.03.2015 - 5. Fastensonntag
Misereor-Fastenkollekte
09:30 Uhr Rosenkranz
10:00 Uhr Eucharistiefeier († Franz u. Cäcilia Kloos, Ludwig
Schneider, Hildegard u. Alois Gruber)
Ministrantendienst:
- am Sonntag, 15.03.2015: Lucca. Tim, Ida, Nicole.
- am Sonntag, 22.03.2015: Pia, Johanna, Moritz, Jana S.
Ministranten
Die Minis Aichstetten sehen sich wie gewohnt am Freitag von
18:15- 19:30 Uhr. Eure Omis und Leiter : )
Informationen zur Kirchengemeinderatswahl
Am Sonntag, 15.03.2015 wird ein neuer Kirchengemeinderat
für Altmannshofen gewählt. Das Wahllokal in Altmannshofen
ist von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Bitte kommen Sie mit
der Wahlbenachrichtigungskarte ins Wahllokal im Pfarrhaus
Altmannshofen und nutzen Sie Ihr Stimmrecht. Sie haben 6
Stimmen. Einer/einem Kandidierenden dürfen Sie nicht mehr
als eine Stimme geben. Kreuzen Sie die Namen derjenigen
Kandidierenden an, denen Sie eine Stimme geben wollen. Sie
müssen nicht von allen Stimmen Gebrauch machen.
Nachdem sich nicht genügend Kandidaten für die Wahl zur
Verfügung gestellt haben, wird die Wahl ohne Bindung an die
vorgeschlagenen Kandidierenden durchgeführt, d.h.
Sie können außer den Kandidierenden, die auf dem Stimmzettel aufgeführt sind, auch anderen für die Kirchengemeinde
wählbaren Personen eine Stimme geben. Bitte tragen Sie die
Personen, die Sie hinzufügen möchten, mindestens mit
Namen und Vornamen und nötigenfalls mit weiteren Angaben
(Adresse, Beruf) in die freien Zeilen des Stimmzettels ein.
Soweit die Person nicht eindeutig identifizierbar ist, ist die
Stimme ungültig.
Jede eingetragene Person erhält dadurch eine Stimme.
Ungültig sind Stimmzettel, auf denen mehr Namen angekreuzt werden, als Kandidierende zu wählen sind, Stimmzettel, die mit einem unzulässigen Kennzeichen oder Zusatz
versehen sind, Stimmzettel, die unverändert abgegeben
werden.
Sollten Sie am Wahltag nicht ins Wahllokal kommen können,
können Sie mit Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte noch bis
Freitag, 13.03.2015 um 12:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen. Sie müssen dazu die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ausfüllen und unterschreiben und beim Pfarrbüro
Aichstetten abgeben. Sie erhalten dann die Wahlbriefe.
Die Wahlbriefe müssen bis spätestens Sonntag, 15.03.2015,
um 16:00 Uhr im Wahllokal oder beim Pfarramt Aichstetten
eingegangen sein.
Wichtige Info !!!!
Die Minihüttenanmeldungen für 2015 sind da : )
Die Anmeldungen bekommt ihr entweder in der Ministunde
oder im Pfarrbüro. Also schnell abholen und ausfüllen ; )
Auf zahlreiche Anmeldungen freut sich
Euer Leiterteam : )
Ministrantendienst:
- am Samstag, 14.03.2015: Simon u. Gabriel Natterer, Lena u.
Nina Fähnle, Julia u. Manuel Hau.
- am Mittwoch, 18.03.2015: Luca Lengl u. Jule Kible.
- am Donnerstag, 19.03.2015: Kilian Frener, Ronja Joos, Fabio
Paulmichl, Fabienne Schmuck, Janine u. Christien Sinnstein.
- am Sonntag, 22.03.2015: Lara u. Tom Waizenegger, Dustin u.
Marvin Benedickt, Michael u. Torsten Gehring.
Informationen zur Kirchengemeinderatswahl
Am 14./15.03.2015 wird ein neuer Kirchengemeinderat für
Aichstetten gewählt. Das Wahllokal in Aichstetten ist am
Samstag, 14.03.2015 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am
Sonntag, 15.03.2015 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.
Bitte kommen Sie mit der Wahlbenachrichtigungskarte ins
Wahllokal im Pfarrstadel und nutzen Sie Ihr Stimmrecht. Sie
haben 10 Stimmen. Einer/einem Kandidierenden dürfen Sie
nicht mehr als eine Stimme geben. Kreuzen Sie auf dem
Stimmzettel die Namen derjenigen Kandidierenden an, denen
Sie eine Stimme geben wollen. Sie müssen nicht von allen
Stimmen Gebrauch machen.
Ungültig sind Stimmzettel, auf denen mehr Namen angekreuzt werden, als Kandidierende zu wählen sind, Stimmzettel, die mit einem unzulässigen Kennzeichen oder Zusatz
versehen sind, Stimmzettel, die unverändert abgegeben
werden.
Sollten Sie am Wahltag nicht ins Wahllokal kommen können,
können Sie mit Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte noch bis
15
Einladung zum
Senioren-Nachmittag
am Dienstag, 17. März 2015 um 14.00 Uhr im Pfarrstadel
Herr Pfarrer Martin Rist spricht über das Thema
„Bestatten oder Entsorgen? – Christliche Begräbnisformen“
anschließend zeigen wir Bilder von Seniorenausflügen
und Veranstaltungen der vergangenen Jahre
Wir freuen uns über Ihr Kommen
Das Seniorenteam
Weitere Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit
Mooshausen, St. Johann Baptist
Sonntag, 15.03.
08:45 Uhr Bußfeier
Sonntag, 22.03.
10:00 Uhr Eucharistiefeier
Aitrach, St. Gordian und Epimachus
Sonntag, 15.03.
Dienstag, 17.03.
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
19:00 Uhr Bußfeier
07:50 Uhr Schülergottesdienst
Treherz, St. Johann Baptist
Sonntag, 15.03.
10:00 Uhr Eucharistiefeier mit Tauferinnerung der Erstkommunionkinder
Samstag, 21.03.
16:30 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 22.03.
19:30 Uhr Bußfeier
e-mail: StMichael.Aichstetten@drs.de
88319 Aitrach
Illerstraße 3
Telefon: 07565-5409
pfarramt.aitrach@elkw.de
Freitag,
16.00 Uhr
20. März
Konfi-3-Unterricht, Aitrach
Sonntag,
10.00 Uhr
22. März
Familiengottesdienst (Präd.in Silla-Kiefer), Aitrach
Feiern Sie mit!
Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Dienstag und Freitag, 9.15 Uhr
- 12.00 Uhr, direkte Telefonnummer nur zu dieser Zeit: 07565 /
94 341 94 oder 54 09 für das Pfarramt.
In der Vakanzzeit hat Pfarrerin Barbara Vollmer für Kasualien
(Beerdigungen, Taufen, Trauungen), Evang. Pfarramt Bad
Wurzach, Elly-Heuss-Weg 1, die Vertretung,
Telefon 0 75 64 / 35 75.
Am Sonntag, 15. März wird unser Dekan Dr. Friedrich Langsam aus Ravensburg die Gottesdienste in Aichstetten und
Aitrach mit uns feiern.
Es wäre schön, wenn Herr Dr. Langsam uns bei seinem
Besuch als interessierte Gemeindemitglieder wahrnehmen
könnte.
Dazu unsere herzliche Einladung: Feiern Sie mit!
Wochenspruch:
„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt,
bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“
Johannes 12, 24
Sonntag,
09.15 Uhr
10.30 Uhr
15. März
Gottesdienst (Dekan Dr. Langsam), Aichstetten
Gottesdienst (Dekan Dr. Langsam), Aitrach
Montag,
19.30 Uhr
Dienstag,
09.30 Uhr
16. März
Öffentliche Kirchengemeinderatsitzung, Aitrach
17. März
Spielgruppe für Kleinkinder von 0 - 3 Jahren,
Aitrach
Kirchengemeinderatsitzung
Herzliche Einladung zur öffentlichen Kirchengemeinderatsitzung am Montag, 16. März 2015 um 19.30 Uhr in das Evang.
Gemeindehaus, Aitrach.
Es werden unter anderem folgende Themen behandelt:
Gottesdienste, Gemeindefest, Baumfällaktion, Dachsanierung Pfarrhaus.
Es schließt sich eine nicht-öffentliche Sitzung an.
Redaktionsschluss - Mittwoch 12 Uhr
16
Josef Geyer
Gartenstraße 30 88410 Bad Wurzach
Tel. 07564 3570 Fax 07564 3716
www.zweiradsport-geyer.de
info@zweiradsport-geyer.de
17
Vereinsmitteilungen
Vormerkung:
Am Samstag, 28.03.2015, ab 17:30 Uhr, findet wieder unser
Hallenturnier in Leutkirch statt. Alle Mitglieder sind hierzu
herzlich eingeladen. Anmeldungen über unsere Homepage
www.tennis-aichstetten.de.
Wir freuen uns auf viele motivierte Mitspieler und spannende
Ballwechsel.
Sportverein Aichstetten e. V.
Kinderturnen
Das Kinderturnen am Mittwoch von 17-18 Uhr
für Klasse 3 und 4 findet wieder statt.
COUNTDOWN!!!!!
Abt. Tennis
Noch 5 Wochen, bis die Außensaison startet! Also, gleich
schon mal die Tennisschuhe und den Schläger prüfen…
Weitere Termine, Informationen und Bilder unter
www.tennis-aichstetten.de.
Neuigkeiten des Vorstands
Das Jahr 2015 verspricht viel Spaß und
Action für die Tennis-Abteilung Aichstetten!
Bei der Jahreshauptversammlung am 27.02.2015 blickte
Abteilungsleiter Stefan Schneider auf die vergangenen zwei
Jahre zurück und stellte die Highlights der kommenden
Saison vor. Neben dem Saisonstart-Turnier im April, den
Verbandsspielen im Sommer und den Vereinsmeisterschaften am Saisonende sind weitere tolle Aktivitäten geplant. Die
Vorstandschaft der Tennis-Abteilung hat damit ein aufgabenreiches Jahr vor sich. Bei der Jahreshauptversammlung
wurden folgende Personen in ihrem Amt bestätigt:
-
Theatergruppe
Aichstetten
Theatergruppe
Aichstetten
Jahreshauptversammlung
am 13.03.2015 um 20:00 Uhr
im Haus der Vereine
1. Abteilungsleiter: Stefan Schneider
2. Abteilungsleiter: Bernd Kempter
Sportwart: Bernhard Diepolder
Kassier: Leonhard Salzgeber
Schriftführerin: Jasmin Raiser
Stellvertretender Jugendwart: Dominik Bühler
Technischer Leiter: Hubert Ibele
Beisitzerin: Lisa Gruber
Beisitzerin: Julia Riedle
Beisitzer: Frank Bisle
Beisitzer: Sven Ahegger.
Es wäre schön wenn alle da wären da es sehr viel zu besprechen und zu planen gibt.
1. Begrüßung und Jahresrückblick
2. Bericht über die Freizeitaktivitäten
3. Bericht des Spielleiters
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Wahlen aller Funktionen
8. Aufnahme von Mitgliedern/Schnuppermitgliedern
9. Rückmeldetermin 13.03.15 / Besprechung Spieltermine
10. Wünsche, Anträge und Verschiedenes
Neu gewählt wurden Johannes Stölzle als Jugendwart und
Wolfgang Werner als Beisitzer. Stefan Schneider bedankte sich
bei Markus Müller, der in den vergangenen vier Jahren als
Jugendwart viel wertvolle Arbeit geleistet hat, sowie beim
ausscheidenden Beisitzer Andreas Oettig. Das „neue alte“
Ausschuss-Team stellt sich mit voller Motivation den kommenden Aufgaben und freut sich auf eine erfolgreiche Saison 2015.
Kameradschaftsverein Altmannshofen
Jahreshauptversammlung
Der Kameradschaftsverein Altmannshofen lädt alle Mitglieder
recht herzlich ein, zur
Jahreshauptversammlung (Geschäftsjahre 2013 und
2014) am Sonntag, 15. März 2015 um 10:00 Uhr, Dorfhalle
Altmannshofen (Probenraum)
Tagesordnung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Begrüßung
Bericht des Vorsitzenden
Bericht des Schriftführers
Bericht des Kassier
Bericht des Kassenprüfers
Entlastung
Wahlen (ges. Vorstandschaft)
Wünsche und Anträge
Die Vorstandschaft
(nicht auf dem Bild: Julia Riedle)
e-mail: rathaus@aichstetten.de
18
Schützenverein Aichstetten
Musikkapelle Aichstetten e.V.
Zur Generalversammlung am
Vorstandswahlen auf der
Jahreshauptversammlung der
Musikkapelle Aichstetten
Samstag, den 14. März 2015
laden wir Ehrenmitglieder, Schützen ob
jung, alt, aktiv oder weniger aktiv ein.
Am 07. März 2015 fand im Pfarrstadel Aichstetten die Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Aichstetten statt. Unter
anderem standen die Wahlen des Vorstands auf der Agenda.
Die Tagesordnung:
1. Begrüßung durch OSM
2. Totenehrung
3. Bericht der Schriftführerin
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung
7. Wahl der gesamten Vorstandschaft
8. Wahl der Kassenprüfer
9. Bekanntgabe der Jahresmeister
10. Verschiedenes
11. Wünsche und Anregungen
Fast alle Mitglieder des alten Vorstandes wurden einstimmig
wieder gewählt. So teilen sich Elisabeth Möslang-Haas und
Klaus Franzesko weiterhin den Vorsitz. Dirigent ist Josef
Möslang und Sandra Spöcker ist Kassiererin, Heribert Meyer
Jugendleiter und Patrick Krattenmacher Jugendvertreter.
Vertreter der fördernden Mitglieder bleibt Leo Gruber, und
Beisitzer sind Andrea Kuhn, Markus Kuhlmann und Michael
Langegger. Neu im Vorstandsteam sind Cornelius Heine als
Beisitzer und Irene Krauß als Schriftführerin.
Die Musikkapelle sieht auch im bevorstehenden Jahr vielen
musikalischen Höhepunkten entgegen mit zahlreichen Festauftritten, Teilnahme beim Wertungsspiel, diversen Auftritten
der Jugend und natürlich dem großen Herbstkonzert und dem
Kirchenkonzert.
Wir beginnen um 20.00 Uhr im Schützenhaus Höhberg.
Die Schützen würden sich über eine rege Teilnahme mit guten
und neuen Ideen freuen.
Die Vorstandschaft
Voranzeige:
Vereinspokalschießen vom 15. bis 17. April
Für alle die für das Vereinspokalschießen trainieren wollen.
Donnerstags ab 19 Uhr ist immer Gelegenheit dazu.
Der Schützenmeister
Narrenzunft Aichstetten e. V.
Jahreshauptversammlung der
Narrenzunft Aichstetten e. V.
Termin: Freitag, 27.03.2015
Zeit: 20 Uhr
Ort: Vereinsheim Aichstetten
Tagesordnung:
Herzliche Einladung zum LandFrauentag
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Begrüßung
Rückblick Saison 2014/2015
Kassenbericht
Sommerfahrplan 2015
Fasnet 2016
Entlastung
Neuwahlen:
- stellv. Zunftmeister
- Kassier
- stellv. Gruppenführer Hund
- stellv. Gruppenführer Oißaweible
- Häswart Oißa
- Beisitzer
8. Wünsche und Anträge
Eingeladen sind alle aktiven und passiven Mitglieder sowie
Fördermitglieder. Auf zahlreiches Kommen würde sich die
Vorstandschaft sehr freuen.
Im Namen der Vorstandschaft
Hubert Endres
Zunftmeister
19
mit Mitgliederversammlung am Samstag, den 14.03. 2015,
im Gemeinde-Treff in Tautenhofen
ab 8.45 Uhr kleines Begrüßungsfrühstück
9.00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung der
Mitgliederversammlung des LandFrauenverbandes Württ. Allgäu e.V. Silvia Ulrich
! Bericht der Schriftführerin - Erika Sengele
! Kassenbericht
! Entlastung der Vorstandschaft
! Grußworte der Gäste
! „Wie bleibe ich seelisch gesund?“
Referentin Ludmilla Reimer, Fachkrankenschwester
für Psychiatrie und Autorin, Zwiefalten
ca. 12.30 Uhr Mittagessen
13.45 Uhr
Camino Francés- 900 km zu Fuß auf dem
spanischen Jakobsweg bis ans "Ende der
Welt" Referentin: Cornelia Harrer
zwischendurch gibt es Kaffee und Kuchen.
Im Laufe des Tages wird die Reise für 2015 vorgestellt
Ende der Veranstaltung gegen 16.30 Uhr.
Freundeskreis des
Seniorenzentrums Aitrach
Liederkranz
Aichstetten
Zu unserer Jahreshauptversammlung
am Donnerstag, 19.03.2015, um 19:00 Uhr
im Seniorenzentrum Aitrach
laden wir alle Mitglieder, die Vertreter der Gemeinden, und alle
interessierten Bürger recht herzlich ein.
Jahreshauptversammlung
Liederkranz Aichstetten
am 28. März 2015
in der Meyerei 20.00 Uhr
Tagesordnung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Begrüßung
Jahresbericht
Kassenbericht
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung der Vorstandschaft
Wahl der Kassenprüfer
Grußworte
Wünsche und Anregungen
Tagesordnung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Begrüßung
Bericht des Schriftführers
Kassenbericht
Bericht des Kassenprüfers
Entlastungen
Ehrungen
Auflösen des Vereins
- Diskussion
- Abstimmung
8. Wahlmodus festlegen
9. Wahlen
10. Wünsche und Anträge
Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme.
Im Namen der Vorstandschaft
Dieter Müller 1. Vorsitzender
Jagdgenossenschaft Wälderhöfe
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Gez. Heinrich Doser
1. Vorstand
Zur Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft
Wälderhöfe am Sonntag, den 22.03.2015 um 11.30 Uhr im
Gasthaus Burren in Wengenreute, lade ich alle Mitglieder
herzlich ein.
Ich bitte um Anmeldung bis spätestens 17.03. unter der Tel.Nr. des 1. Vorstand Harald Sauter 7159 oder unter der Tel.-Nr.
des 2. Vorstand Bruno Hartmann 7444.
Verschiedenes
Tagesordnung:
Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee
-
Begrüßung
Tanzen im Sitzen
-
Bericht vom Vorstand
Kassenbericht
Entlastung
Wünsche und Anträge
In früheren Zeiten waren Volkslieder und Schlager Begleiter
das ganze Jahr hindurch. Ältere Menschen erinnern sich gern
daran; die Melodien und Texte sind im Langzeitgedächtnis
erhalten, lösen viele Erinnerungen aus und regen an zum
Mitsingen, Schunkeln und zum Tanzen. Die Kombination von
Singen und Bewegung fördert Konzentration und Beweglichkeit, verbessert das Allgemeinbefinden und bringt Freude in
geselliger Runde. Sie lernen an diesem Seminartag kennen:
Tänze im Sitzen mit einfachen Bewegungsformen zu Volksliedern, Schlagern, Schunkelliedern und Weihnachtsliedern;
Handgeräte und Instrumente wie Chiffontücher, Klanghölzer,
Rasseln; Einsatz von Tänzen im Sitzen in der Arbeit mit bewegungseingeschränkten und an Demenz erkrankten Menschen, aber auch in der offenen Altenarbeit, bis hin zur Mitgestaltung von Festen und Feiern.
Gez. Vorstand Harald Sauter
Letzte Infoveranstaltungen für Landwirte zum
Gemeinsamen Antrag 2015
am 11. März in Zußdorf und am 12. März in Kißlegg:
Das Verfahren für den Gemeinsamen Antrag 2015 wird in zwei
letzten Informationsveranstaltungen des Landwirtschaftsamts
zu diesem Thema am Mittwoch, 11. März, im Gasthaus Bräuhaus in Zußdorf und am Donnerstag, 12. März, im Gasthaus
Ochsen in Kißlegg, jeweils um 20 Uhr vorgestellt.
Im Mittelpunkt stehen die umfangreichen Änderungen mit
Beginn der neuen Förderperiode ab 2015. Im Einzelnen
handelt es sich um die Neuzuteilung der Zahlungsansprüche
einschließlich Junglandwirteprämie, das Greening sowie FAKT,
das Nachfolgeprogramm von MEKA. Darüber hinaus gibt es
Informationen zur Antragstellung mit „FIONA“. Im Rahmen der
Veranstaltungen können auch weitere Fragen zum Gemeinsamen Antrag 2015 geklärt werden. Die Veranstaltungen sind
kostenlos und richten sich an Landwirte aus der Region.
Termin: 11. Mai 2015
Leitung: Antonie Rahn, München
Kosten: 60,00 € für Mitglieder im Bundesverband Seniorentanz, 70,00 € für Nichtmitglieder.
Anmeldung und Auskunft: Schwäbische Bauernschule Bad
Waldsee, Frauenbergstraße 15, 88339 Bad Waldsee
Telefon 07524/40030
Mail: bauernschule@lbv-bw.de
e-mail: rathaus@aichstetten.de
20
Grundlehrgang zum/zur Seniorentanzleiter/in
AOK erweitert ärztliche ZweitMeinung um die
Bereiche Gynäkologie und Geburtshilfe
Die Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee führt in
Kooperation mit dem Bundesverband Seniorentanz e.V.
(BVST) einen Grundlehrgang für Seniorentanz durch. Der
Lehrgang ist der erste Abschnitt einer mehrstufigen Ausbildung zur Seniorentanzleiterin und schließt mit einem Zertifikat ab. Angesprochen sind Mitarbeiterinnen in der Seniorenarbeit sowie Tanzfreudige, die eine Tanzgruppe aufbauen
möchten oder Multiplikatoren in der Erwachsenenbildung.
Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht notwendig.
Thema: Kaiserschnitt, Mehrlingsschwangerschaften oder
Gebärmuttererkrankungen:
Die AOK hat das Angebot der strukturierten ärztlichen ZweitMeinung um die Bereiche Gynäkologie und Geburtshilfe erweitert.
Bisher vermittelt die AOK ihren Versicherten bereits auf Wunsch
bei lebensverändernden Diagnosen in den Fachgebieten
Herzchirurgie, Kardiologie, Onkologie, Orthopädie und Urologie
eine profunde Zweitmeinung. „Die ärztliche ZweitMeinung
bringt höhere Sicherheit für unsere Versicherten gerade dann,
wenn es um schwierige medizinische Entscheidungen geht. Die
Ergebnisse bestätigen dies immer wieder“, so Roland Beierl,
Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse BodenseeOberschwaben. Seit Jahresbeginn haben Frauen jetzt auch die
Möglichkeit, sich bei schwierigen gynäkologischen oder
geburtshilflichen Behandlungsfragen exklusiven Rat von qualifizierten Experten einzuholen. Das gilt etwa bei Mehrlingsschwangerschaften oder bei der Frage nach einem Wunschkaiserschnitt. Ebenso steht das Angebot Frauen mit Erkrankungen
wie z.B. Myomen (gutartige Wucherungen der Gebärmutter)
oder Endometriose (Ansiedlung von Gebärmutterschleimhaut
außerhalb der Gebärmutterhöhle) zur Verfügung. Die Gynäkologie und die Geburtshilfe sind besonders sensible Bereiche.
Viele Frauen sind beispielsweise bei der Frage nach einer
natürlichen Geburt oder einem Kaiserschnitt schnell verunsichert. Hier kann eine Zweitmeinung von medizinischen Expertinnen und Experten mehr Klarheit und Sicherheit für die werdende Mutter bringen. Die strukturierte ärztliche ZweitMeinung
erfolgt ausschließlich auf Wunsch der Versicherten. „Wir verzeichnen eine zunehmende Nachfrage unserer Versicherten
nach objektiver, hochwertiger und zeitnaher Unterstützung bei
lebensverändernden Diagnosen, der wir mit der strukturierten
ärztlichen ZweitMeinung noch besser nachkommen“, betont
der AOK-Geschäftsführer. „Die Versicherten erhalten innerhalb
von maximal 14 Tagen einen entsprechenden Termin.“
Termin: 13.-17. Mai 2015
Kosten: 460,00 € (Seminargebühr, Unterkunft im Einzelzimmer, Verpflegung), plus Arbeitsmaterial 130,00 €.
Anmeldung und Auskunft: Schwäbische Bauernschule Bad
Waldsee, Frauenbergstraße 15, 88339 Bad Waldsee
Telefon 07524/40030
Mail: bauernschule@lbv-bw.de
Gesundheitssportverein Aitrach
Onko Walking – Was ist das?
Sanfter Ausdauersport ist ein guter Wegbegleiter für das Leben
mit und nach Krebs. Er hilft den Alltag wieder beherrschbar zu
machen, indem er nicht nur Herz, Kreislauf, Muskeln, Knochen
und Gelenke stärkt, sondern auch positiven Einfluss auf die
Seele nimmt. Walking ist in besonderer Weise als Gesundheitsund Rehabilitationssport geeignet. Walking hilft körperliche
Defizite zu beheben oder zu mindern, gleich, ob sie vor Krankheit und Therapie bestanden oder deren Folge sind.
Ausdauertraining verbessert die Durchblutung der Blutgefäße, fördert die Leistungsfähigkeit des Herz-KreislaufSystems und verbessert die Atmung. Davon profitieren auch
Krebspatienten, zumal Walking-Programme in Verbindung mit
gymnastischen Dehnübungen auch zur Kräftigung der
großen Muskelgruppen an den Gliedmaßen und am Rumpf
beitragen und damit vorbeugend wirken gegen Erkrankungen
des Bewegungsapparates und körperliche Leistungsreserven
schaffen. Einfach ausgedrückt, bewirkt Walking nicht nur
mehr Ausdauer, sondern auch mehr Kraft.
Krebspatientinnen und -patienten erleben häufig ein Gefühl
starker Erschöpfung, die Fatigue. Durch die verstärkte Bildung roter Blutkörperchen bei Ausdauersport gelangt mehr
Sauerstoff in die Muskelzellen. Onkowalking kann somit
helfen, die Fatigue zu überwinden. Onkowalking ist eine
erprobte und schonende Methode, trotz Tumorerkrankung
eine hohe Lebensqualität zu erhalten.
Auf dem Weg über den Sport kommt auch die psychosoziale
Komponente der Fatigue-Bekämpfung ins Spiel: Sport und
Bewegung helfen beim Stressabbau, beim W iederaufbau des
Selbstvertrauens, der Selbstständigkeit und der Alltagsfähigkeit.
Onkowalking kann helfen, die Symtome des Tumors und
Begleiterscheinungen der Tumortherapie zu lindern, mit
anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen und neuen
Lebensmut zu fassen.
OnkoWalking-Kurse! Wir treffen uns ab 14.04.2015 jeden
Dienstag um 9:00 Uhr vor der Turnhalle in Aitrach.
Unsere OnkoWalking-Kurse werden von zertifizierten Trainerinnen geleitet und von den Krankenkassen erstattet.
Anmeldung oder weitere Informationen erhalten Sie beim
Gesundheitssportverein Aitrach
Heidrun Peter Tel. 07565 / 5840
Alexandra Albrecht 08394 / 2380278
Weitere Informationen in allen AOK-KundenCentern vor Ort
oder online unter www.aok-bw.de/bos > Suche: Ärztliche
ZweitMeinung
Oberschwabenklinik
21
Wenn Schmerz Dein Leben zerfrisst
Möglichkeiten bei chronischen Schmerzen
Chefarzt Dr. Stefan Locher stellt die Möglichkeiten der modernen Schmerztherapie vor. In seinem Vortrag „Chronische
Schmerzen - wenn Schmerz Dein Leben zerfrisst“ geht der
Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin
und Leiter des Regionalen Schmerzzentrums am Krankenhaus Wangen, auf Behandlungsmöglichkeiten bei Patienten
mit chronischen Schmerzen ein. Sein Vortrag findet im Rahmen der OSK-Reihe „Treffpunkt Gesundheit“ am Dienstag,
17. März um 19 Uhr im Gesundheitszentrum Leutkirch,
Ottmannshofer Straße 44 statt. Der Eintritt ist frei.
Über acht Millionen Bundesbürger leiden an chronischen
Schmerzen. Bei diesen Patienten hat der Schmerz seine Leitund Warnfunktion verloren und wird zur eigenständigen Krankheit. Patienten erleben den Schmerz als Mittelpunkt ihres
Lebens mit vielfachen negativen Auswirkungen welche auch
vor dem sozialen Umfeld der Betroffenen keinen Halt machen.
Chefarzt Dr. Stefan Locher ist Facharzt für Spezielle Schmerztherapie. Als Leiter der Schmerzambulanz stellt er Methoden
vor, wie den Betroffenen mehr Lebensqualität gegeben werden
kann. Nach dem Vortrag steht der Referent für Fragen zur
Verfügung
Jahresmeldung für 2014 prüfen
Bach's Johannespassion in St. Martin
Bares Geld für die Rente
Kantorei St. Martin wird von der Kammerphilharmonie
Bodensee-Oberschwaben begleitet
DRV BW). Spätestens bis Ende April sollten Arbeitnehmer
von ihren Arbeitgebern die Jahresmeldung für 2014 erhalten
haben. Dort steht, wie lange man beschäftigt war und was
man verdient hat. Die Jahresmeldung ist ein wichtiges Dokument für die Rentenversicherung, weil aus diesen Daten die
spätere Rente berechnet wird. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg rät deshalb, alle Angaben
genau zu überprüfen und die Jahresmeldung gut aufzubewahren.
Am Sonntag, 22. März, ist es soweit. Die Kantorei St. Martin
wird ihr großes Jahreskonzert 2015 mit der Johannespassion
von Johann Sebastian Bach gestalten. Die rund 70 Chormitglieder, zu denen auch etwa zehn Projektsänger zählen,
proben derzeit zweimal in der Woche.
Die Johannespassion von Bach gehört wohl zu den schwierigsten Chorwerken und ist sicher eine der bedeutendsten
Passionen der Musikgeschichte. Sie ist eines der großartigsten Werke Bachs, da sich die plastische Schilderung der
Passion Jesu Christi mit den emotional hoch aufgeladenen
Chören auf außergewöhnliche Art und Weise vereint.
Wichtig sind Name, Geburtsdatum, Anschrift, Versicherungsnummer, Dauer der Beschäftigung und Bruttoverdienst. Wer
Fehler entdeckt, sollte sich umgehend an seinen Arbeitgeber
oder die Krankenkasse wenden und die Jahresmeldung
berichtigen lassen. Fehlerhafte Angaben können bei der
Berechnung der späteren Rente bares Geld kosten und eine
zügige Bearbeitung erschweren.
Die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben wird die
Kantorei St. Martin begleiten. Als Gesangssolisten werden
Gertrud Hiemer-Haslach (Sopran), Andreas Pehl (Altus),
Reinhold Zott (Tenor), Franz Xaver Schlecht (Bass 1) und
Thomas Stimmel (Bass 2) zu hören sein. Die Gesamtleitung
liegt bei Regionalkantor Franz Günthner.
Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und
Altersvorsorge gibt es bei der DRV Baden-Württemberg in
den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land, über
das kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 sowie
im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
Karten für das Konzert in St. Martin, Leutkirch, am 22. März
um 17 Uhr, gibt es bereits im Vorverkauf (bei den Chormitgliedern und im Pfarrbüro, Tel. 07561-8489570) oder an der Abendkasse (Kategorie A 20 Euro, Kategorie B 15 Euro).
Gastschülerprogramm
Schüler aus Osteuropa und Lateinamerika suchen
Gastfamilien!
Lernen Sie einmal die neuen Länder in Osteuropa und Lateinamerika ganz praktisch durch Aufnahme eines Gastschülers
kennen. Im Rahmen eines Gastschülerprogramms mit Schule aus Russland, Venezuela und Peru sucht die DJO - Deutsche Jugend in Europa Familien, die offen sind, Schüler als
„Kind auf Zeit" bei sich aufzunehmen, um mit und durch den
Gast den eigenen Alltag neu zu erleben. Die Familienaufenthaltsdauer für die Schüler aus
Russland/St. Petersburg vom 27.06.2015 - 27.07.2015,
Russland/Samara vom 27.06.2015 - 27.07.2015,
Venezuela/Caracas vom 29.06.2015 - 05.08.2015 und
Peru/Arequipa vom Anfang Oktober 2015 - Mitte Dezember
2015.
Dabei ist die Teilnahme am Unterricht eines Gymnasiums
oder einer Realschule am jeweiligen Wohnort der Gastfamilie
für den Gast verpflichtend. Die Schüler sind zwischen 14 und
17 Jahre alt und sprechen Deutsch als Fremdsprache.
Ein viertägiges Seminar vor dem Familienaufenthalt soll die
Gastschüler auf das Familienleben bei Ihnen vorbereiten und die
Basis für eine aktuelle und lebendige Beziehung zum deutschen
Sprachraum aufbauen helfen. Gegenbesuch ist möglich.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: DJO-Deutsche Jugend
in Europa e.V., Schlossstraße 92, 70176 Stuttgart. Nähere
Informationen erteilen gerne Herr Liebscher unter Telefon 0711625138 Handy 0172-6326322, Frau Sellmann und Frau Obrant
unter Telefon 0711-6586533, Fax 0711-625168,
e-Mail: gsp@djobw.de, www.gastschuelerprogramm.de.
Regionalkantor Franz Günthner, die Kantorei St. Martin bei
ihrem letzten großen Chorkonzert (Mozart Requiem, 2014)
Vortrag mit Praxistipps
Zuerst die Milch und dann?
am 24. März in Bad Waldsee
In den ersten Lebensmonaten werden Babys mit Muttermilch
oder Säuglingsmilch gefüttert. Danach sind Eltern oft verunsichert, vor allem, wenn es sich um das erste Kind handelt. In
einem Vortrag mit vielen praktischen Tipps für den Alltag am
Dienstag, 24. März 2015, um 19 Uhr im Ernährungszentrum
Bodensee-Oberschwaben in der Schillerstraße 34 in Bad
Waldsee, sollen junge Eltern eine Orientierungshilfe erhalten,
um die Umstellung von der Milchnahrung auf feste Nahrung
für das Kind zu erleichtern. Die häufigsten Fragen drehen sich
darum, wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit Beikost zu
beginnen, welche Beikost geeignet ist und in welcher Form
man sie seinem Kind geben soll.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Volkshochschule Bad Waldsee statt. Es wird ein Kostenbeitrag von drei
Euro erhoben. Anmeldung und weitere Informationen unter
Telefon 07524/49941.
22
Anzeigen
Jeden Donnerstag ist Pizza-Tag!
Jede Pizza nach Ihrer Wahl
nur 5,00 €
im Lokal und Lieferung (außer an Feiertagen)
ug
a
H
ur d
e
is n un
e
Fr
m
Da
Pizzeria Etna, Tel. 07565/94 33 55
n
rre
e
H
Hauptstraße 57, 88319 Aitrach
7
ße
a
r
ch
t
fs
tra
i
o
65
A
nh
9
75
1
h
0
59
3
Ba
88
59
Öffnungs- Dienstag - Freitag 8 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr
Samstag 8 - 12 Uhr
zeiten:
Tagespflege
lGroßzügige und
rollstuhlgerechte Räume für
Gemeinschaft und zum
Ruhen, Küche
lPflegebad
lFriseur und Fußpflege
lWintergarten, Terrasse und
Garten
lHol- und Bringdienst nach
Vereinbarung
lSpezielle Angebote für
Menschen mit Demenz
Laubener Weg 6
88317 Aichstetten
Tel. 07565/914196
Flyer • Plakate
Prospekte • Broschüren
Geschäftsdrucksachen
Drucksachen aller Art
ße 29 b
a
r
t
s
l
u
h
Sc
tten
Aichste 3
7
1
3
8
8
03
5 65 / 1 5
7
0
.
l
e
T
03
5 65 / 1 les!
Fax 0 7
ch al
infa
. . . druckt e
lEssen / Verpflegung aus
der eigenen Küche
lVeranstaltungen und Feiern
lAndachten und Seelsorge
Offsetdruck
Digitaldruck
Webdesign
www.druckerei-neidhart.de
druckerei-neidhart@t-online.de
Topspiel Basketball Bundesliga
gegen
Bamberg
Termin 17.04.2015, 20 Uhr · Ort: Audi Dome München
Kosten: Erwachsene:
38,- € inkl. Busfahrt
Kinder – 13 J:
33,- € inkl. Busfahrt
Anmeldung unter 07565-7472 (Waizenegger Stefan)
Floristika
nd
Frühlings- u
ng
u
l
l
e
t
s
s
u
a
r
e
t
Os
Samstag, 14.03.2015 von 08.00 - 13.00 Uhr
Sonntag, 15.03.2015 von 13.00 - 17.00 Uhr
Auf Ihr Kommen freut sich das Floristika-Team.
Praxis Falk Domsch - Dr. med. Peter Bühler
Hochstraße 29 · 88317 Aichstetten
Tel. 07565 / 7494
Fachärzte für Allgemeinmedizin
Schulstr. 17 · 88317 Aichstetten
Tel. 07565 / 9403980
Unsere Praxis in Aichstetten ist
von Donnerstag, 19.03. bis Freitag, 27.03.2015
wegen Urlaub geschlossen.
Vertretung: Dr. Bühler, Haslach, Tel. 08395 / 1210
Malerfachbetrieb
Richard
ocher
Malerarbeiten aller Art
Tapezierarbeiten
Lackierarbeiten
88317 Aichstetten, Friedenstr. 17
E-Mail: maler-locher@t-online.de
Fassadenschutz
Tel. 07565/914046
Mobil 0160 5554663
Vermietungen
Schöne, helle
3-Zi-Erdgeschoss-Wohnung,
89 qm Wfl. mit Garage
zum 1. Juni 2015 zu vermieten.
Werbung bringt Erfolg!
Kaltmiete 610,-- € incl. Garage
Energieausweis vorhanden
Tel. 0160 76 74 238 ab 17.00 Uhr
Autor
Документ
Kategorie
Без категории
Seitenansichten
57
Dateigröße
4 038 Кб
Tags
1/--Seiten
Melden