close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geländereiten Anmeldeformular Online

EinbettenHerunterladen
27. Jahrgang
Freitag, den 17. Oktober 2014
Woche 42
Ortsvorsteher von Tollhausen erhält Urkunde
Bürgermeister Wilfried Effertz händigte dem neuen Ortsvorsteher
von Tollhausen, Herrn Peter Masberg, am 07.10.2014 die Ernennungsurkunde aus und vereidigte
ihn. Herr Masberg soll wie auch
die anderen Ortsvorsteher Mittler zwischen Bürger und Verwaltung sein und kann einige Verwaltungsaufgaben (z.B. Beglaubigen
von Unterschriften und Ausstellen
von
Lebensbescheinigungen)
selbst erledigen. Mit der Ernennung zum Ortsvorsteher wurde Herr
Masberg auch zum Umweltschutz-
beauftragten für den Stadtbezirk
Tollhausen ernannt. Peter Masberg
wohnt im Reitweg 6 in Tollhausen
und ist unter Rufnummer 02274/
81117 telefonisch zu erreichen.
Stellenausschreibung
Stellenausschreibung
Die Stadt Elsdorf sucht für ihre Kindertageseinrichtungen ab
01.08.2015
eine/einen Anerk
ennungspr
aktikantin/-pr
aktikanten
Anerkennungspr
ennungspraktikantin/-pr
aktikantin/-praktikanten
für den Beruf der Erzieherin/ des Erziehers.
Einstellungsvoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des zweijährigen fachtheoretischen Ausbildungsabschnittes an einer Fachschule
für Sozialpädagogik.
Die Dauer des Praktikums beträgt 1 Jahr und die Vergütung erfolgt
nach dem TVPöD.
Interessierte Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 15.11.2014 an den
Bürgermeister der Stadt Elsdorf
- FB 1/20 Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf
zu richten.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter
Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Frauen und Männern sind erwünscht.
Nähere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 02274/709380
(Frau
Bresgen-Rattunde)
bzw.
E-Mail:
gbresgenrattunde@elsdorf.de.
Die Stadt Elsdorf sucht ab sofort einen
Landschaftsgärtner (m/w) für den Bauhof
Es handelt sich hierbei um eine Vollzeitstelle (zzt. 39 Std./wöchentlich). Diese ist bis zum 31.03.2016 befristet.
Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Landschaftsgärtner (m/w).
Es wird weiterhin die Bereitschaft zur Durchführung von Winterdienst
außerhalb der üblichen Arbeitszeiten gefordert und der Besitz des
Führerscheins Klasse 3 (alt) bzw. B, BE, C 1, C 1 E (neu)
Die Entlohnung erfolgt nach Entgeltgruppe 6 TVöD.
Interessierte Bewerber/-innen werden gebeten, ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen bis zum 01.11.2014 an den
Bürgermeister der Stadt Elsdorf
FB 1/20, Gladbacher Str
Str.. 111, 50189 Elsdorf
zu richten.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter
Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/-innen sind erwünscht.
Für nähere Auskünfte über die zu besetzende Stelle stehen der Leiter
des Bauhofes, Herr Beyer, unter der Tel.-Nr. 02274/709-511 (E-Mail:
Jörg.Beyer@elsdorf.de) sowie der Leiter des Fachbereiches 3 - Bau,
Planung, Immobilienmanagement -, Herr Blum, unter der Tel.-Nr. 02274/
709-210 (E-Mail: Klaus.Blum@elsdorf.de) zur Verfügung.
Stellenausschreibung
Die Stadt Elsdorf, ca. 22.000 Einwohner, liegt verkehrsgünstig im
Dreieck von jeweils rund 40 Km zwischen den Städten Köln, Düren
und Mönchengladbach.
Im Frei- und Hallenbad der Stadt Elsdorf ist ab 01.04.2015 die Stelle
einer/eines Fachangestellten für Bäderbetriebe
in Vollzeit zunächst befristet für die Dauer von 24 Monaten zu
besetzen. Eine unbefristete Übernahme ist zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen.
Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 5 TVöD.
Erwartet wird eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Bäderbetriebe.
Motivation und Bereitschaft zu Schicht- und Wochenendarbeit sind
ebenfalls Einstellungsvoraussetzungen.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen
unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/-innen sind erwünscht.
Nähere Auskünfte erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Elsdorf unter www.elsdorf.de sowie unter der Telefonnummer 02274/
709-380 (Frau Bresgen-Rattunde).
Interessierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 31.01.2015 an den Bürgermeister der Stadt
Elsdorf
ersonalverw
altung), Gladbacher Str
aße 111,
Elsdorf,, FB 1/20 (P
(Personalverw
ersonalverwaltung),
Straße
50189 Elsdorf
Elsdorf, zu richten.
Öffentliche Bekanntmachung
Gemäß § 58 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land NordrheinWestfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV.
NRW. S. 666 SGV. NRW 2023), zuletzt geänderte durch Gesetz vom
19.12.2013 (GV. NRW.S 878), wird hiermit die Öffentlichkeit über Zeit,
Ort und Tagesordnung der folgenden Ausschusssitzung unterrichtet:
Ausschuss des Rates
Ausschuss für
der Stadt Elsdorf:
Kultur und Denkmalschutz
Sitzungstag:
Dienstag, 21.10.2014
Zeit:
18.00 Uhr
Ort:
Sitzungssaal des Rathauses
Gladbacher Str. 111, 50189 Elsdorf
TA GESORDNUNG
A) Öffentliche Sitzung
1. Kenntnisnahme der Niederschriften über die letzten Sitzungen
des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege vom 25.03.2014
und 28.05.2014
2. Bestellung eines Schriftführers für die Sitzungen des Ausschusses
2
Kultur und Denkmal
3. Einführung und Verpflichtung der sachkundigen Bürger des Ausschusses für Kultur und Denkmal
4. Gründung des Vereins „Erlebnisraum Römerstraße“ - Beitritt der
Stadt Elsdorf
5. Städtepartnerschaft Elsdorf - Bully-les-Mines
hier: Finanzielle Unterstützung des Schüleraustauschs zwischen
der Realschule Elsdorf und dem Collège Phalempin Bully-lesMines
6. Zuschüsse an Vereine der Kultur- und Heimatpflege im Jahre 2014
hier: Gewährung von Zuschüssen für die Unterhaltung vereinseigener Unterkünfte und Schießstätten
7. Einwohnerfragestunde
8. Mitteilungen
8.1. Verwaltungsstreit wegen Nichterteilung einer denkmalrechtlichen Abbruchgenehmigung
hier: Beendigung des Gerichtsverfahrens durch ErledigungserkläRundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
rung
Bezug: Sitzungsvorlage 138 / 2014
9. Anfragen
B) Nichtöffentliche Sitzung
10. N.N.
11. Mitteilungen
12. Anfragen
13. Festlegung der zu veröffentlichenden Beschlüsse aus der nichtöf-
fentlichen Sitzung
Elsdorf, 07.10.2014
Stadt Elsdorf
Wilfried Effertz
- Bürgermeister (Diese Bekanntmachung wird auch im Internet unter www.elsdorf.de;
Rubrik: Aktuelle Bekanntmachungen, veröffentlicht)
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
Angebote des Beratungs- und Präventionszentrums
der Stadt Elsdorf
Etzweilerstr
aße 67, Elsdorf-Giesendorf
Etzweilerstraße
Elsdorf-Giesendorf,, Telefon 02274 7033965
Die Fachkräfte des Beratungsund Präventionszentrums der
Stadt Elsdorf stehen allen Elsdorfer Bürgerinnen und Bürgern am
1. und 3. Montag im Monat in der
Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr im
Rahmen von offenen Sprechstunden zur Verfügung. Für Elsdorfer
Schwangere und Familien mit Kindern bis zum 1. Lebensjahr ist die
Familienhebamme Melanie Viehs
(SPZ Kerpen) in dieser Zeit persönlich und telefonisch erreichbar und hilft bei Fragen rund um
das Thema ‚Leben mit einem
Säugling‘.Für Eltern, Jugendliche
Bergverwaltung Düren
Die Bergverwaltung Düren
nimmt Meldungen / Beschwerden über außergewöhnliche Umweltbelastungen entgegen, die
durch den Tagebau bzw. tagebaubedingte Baumaßnahmen
wie Bohrstellen usw.
verursacht werden.
Telefon:
tagsüber: 02421 / 9440-0
nach Dienstschluss:
0172/5205686
Grünes Telefon
In der Stadtverwaltung Elsdorf ist
unter der Rufnummer
02274 / 709217
ein „Grünes Telefon eingerichtet,
um den Einwohnern der Stadt Elsdorf eine zentrale Ansprechstelle
für Umweltbelange anzubieten.
Außerhalb der Öffnungszeiten des
Rathauses werden die Anrufe auf
einem Anrufbeantworter entgegengenommen und am nächsten
Arbeitstag bearbeitet..
Mobile Demenzberatung
Die mobile Demenzberatung „Für
Sie ins Quartier“ ist wieder im
Stadtgebiet unterwegs. Wo und
wann?
REWE-Markt in Elsdorf, Hinter den
Gärten
am
24.10.2014,
21.11.2014 und 19.12.2014,
jeweils von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Berrendorf
Dorfplatz
Berrendorf,,
am
07.11.2014 und 05.12.2014,
jeweils von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr.
Termine können beim Rhein-ErftKreis, Amt für Familien, Generationen und Soziales, Abt. Pflege und
Leben im Alter unter folgender
Rufnummer vereinbart werden:
02271/83-2552
02271/83-2552. Online-Reservierungen sind ebenfalls möglich
unter: https://www.fuer-sie-insquartier.de/
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
und Kinder sowie andere Erziehungsberechtigte besteht die
Möglichkeit, sich mit allen Fragen zur Erziehung wie z. B. der
psychosozialen, emotionalen oder
sozialen Entwicklung ihrer Kinder,
zu Trennung und Scheidung oder
mit ähnlichen Themen an eine
Beratungsfachkraft zu wenden.
Eine vorherige Anmeldung ist für
beide
Sprechstunden
nicht
erforderlich.Kontakt erfolgt über
das Elsdorfer Beratungs- und Präventionszentrum „Alte Schule“,
Etzweilerstraße 67, Elsdorf-Giesendorf, Telefon 02274 7033965.
Biotonneneinführung
ab dem 01.01.2015
Termine für die Ausstattung bereits vorhandener Biotonnen mit einem
Transponder in der 44. und 45. Kalenderwoche
In der 34. Kalenderwoche haben alle
Grundstückeigentümer im Stadtgebiet ein Informationsschreiben zur
flächendeckenden Einführung der
Biotonne ab dem 01.01.2015 erhalten. Es wird in diesem Zusammenhang nochmals darauf hingewiesen,
dass Grundstücke, die bereits über
eine oder mehrere Biotonnen verfügen, aufgefordert sind, die bereits
vorhandene(n) Biotonne(n) in den
nachfolgenden Zeiten des jeweiligen Abfuhrbereichs auf dem Gehweg bzw. frei zugänglich aufzustellen, damit die Ausstattung mit einem Transponder durch das beauftragte Abfuhrunternehmen erfolgen
kann.
Abfuhrbereiche 2 und 3 in der Woche: 27.10.-31.10.2014 (KW 44,
Mo
.-F
Mo.-F
.-Frr.)
Abfuhrbereiche 4 und 5 in der Woche: 03.11.-07.11.2014 (KW 45;
Mo
.-F
Mo.-F
.-Frr.)
Die Biotonne(n) sind ab Montagmorgen (6.00 Uhr) bereitzustellen. Die
Ausrüstung mit dem Transponder ist
erfolgt, wenn auf der Tonne seitlich
ein Behälterpass aufgeklebt ist.
Danach kann die Tonne wieder vom
Gehweg entfernt werden. Es ist nicht
erforderlich, dass der Behälter leer
ist.
Neue Biotonnen, die erst für den
Zeitraum ab dem 01.01.2015 bestellt wurden, sind nicht von dieser
Regelung betroffen. Bei Auslieferung
dieser Biotonnen, die noch im Verlauf des Jahres 2014 erfolgen wird,
sind Transponder und Behälterpass
bereits vormontiert. Tonnen ohne
Transponder können ab dem
01.01.2015 nicht mehr geleert werden. Es liegt daher im eigenen Interesse der betreffenden Grundstückseigentümer, die Biotonne(n) zu den
v.g. Terminen bereitzustellen.
Für Rückfragen stehen Ihnen folgende Mitarbeiter(innen) des Steueramtes und des Fachbereiches 3 zur Verfügung: Frau Heidbüchel: 02274/709370; Herr Metzinger: 02274/709-217.
Wilfried Effertz
-Bürgermeister-
3
Gute Nachbarschaft
erschwert dem Wohnungseinbrecher das Leben
Schützen Sie sich gegen Wohnungseinbruch
Jeder kann sich gegen Einbruch
schützen. Informieren Sie sich bei
einem Vortrag der Kriminalpolizei, Technische Beratungsstelle,
am Donnerstag, den 23. 10.
2014 von 15.00 - 16.30 Uhr
und von 17.00 - 18.30 Uhr
in Elsdorf
aße
Elsdorf,, Gladbacher Str
Straße
111, 50189 Elsdorf
Elsdorf,, im Rathaus
der Stadt, Sitzungssaal im 1.
OG.
Sie erfahren:
Öffnungszeiten
des Rathauses
montags u. mittwochs bis freitags 08.00 Uhr - 12.00 Uhr,
Dienstag nachmittags 14.00 Uhr
- 16.00 Uhr, Donnerstag nachmittags 14.00 Uhr - 18.00 Uhr.
Die Verwaltung hat Dienstag
Ortschaft
Angelsdorf
Berrendorf-Wüllenrath
Elsdorf
Esch
Frankeshoven
Giesendorf
Grouven
Heppendorf
Neu-Etzweiler
Niederembt
Oberembt
Tollhausen
Widdendorf
Insgesamt
50189 Elsdorf, 09. 09. 2014
In Vertretung:
(Mies)
- Beigeordneter als allgemeiner Vertreter
des Bürgermeisters
Schiedsmann
vormittags keine Besuchszeiten. Die Telefonzentrale des
Rathauses hat die Rufnummer
02274/7090. Die zentrale Faxnummer des Rathauses lautet
02274/3511.
RWE Power AG
Tagebau Hambach
Bürgertelefon
02461 / 54971
- Wie gehen Wohnungseinbrecher vor?
- Wie Sie sich dagegen sinnvoll
schützen können. Eine Veranstaltung der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis.
Schiedsmann der Stadt Elsdorf ist
Herr Rudolf Habrich, Escher Straße 26 a, 50189 Elsdorf
Elsdorf,, Tel.:
02274 / 1790
Hinweis: Der Schiedsmann ist zuständig für Schlichtungsverfahren
im Bereich von Nachbarschaftsstreitigkeiten und minderschweren
Strafsachen (z.B. Beleidigungen).
für den Fall außergewöhnlicher
Umweltbelastungen
durch den Tagebau Hambach
gemeldete Bevölkerung
Stand: 30.09.2013
2.018
3.416
5.908
2.714
34
1.274
653
1.855
601
1.336
1.050
216
80
21.155
gemeldete Bevölkerung
Stand: 30.09.2014
2.012
3.407
6.062
2.717
36
1.242
655
1.867
591
1.359
1.076
211
77
21.312
Sprechstunde
des Bürgermeisters
Die Sprechstunde von Bürgermeister Wilfried Effertz findet jeweils
donnerstags von 14.30 Uhr
bis 18.00 Uhr
statt.
Zu diesem Termin ist der Bürgermeister nach telefonische Anmeldung (02274/709-301) für alle Einwohner zu sprechen.
Neben der Sprechstunde steht der
Bürgermeister auch an den anderen Tagen nach Terminabsprache
für ein persönliches Gespräch zur
Verfügung.
Der Heppendorfer Dorfplatz soll grüner werden
Die Dorfwerkstatt Heppendorf
e.V. freut sich ankündigen zu
können, dass am kommenden
Samstag, den 18.10.14 ab 9 Uhr
in Heppendorf am Dorfplatz
eine Pflanz-Aktion stattfinden
wird, zu der jeder Interessierte
herzlich eingeladen ist. In Zusammenarbeit mit einem Landschaftsgärtner und in Abspra-
4
che mit der Stadt Elsdorf wird
die mittlerweile eher lückenhafte Bepflanzung am Dorfplatz
erweitert.
Die Mittel dafür kamen durch
die verschiedenen Veranstaltungen der Dorfwerkstatt in dem
vergangenen ersten Jahr ihres
Bestehens zusammen und sind
somit direkte Investitionen der
Heppendorfer in ihr eigenes
Dorf.Die Dorfwerkstatt Heppendorf e.V. ist ein gemeinnütziger
Verein, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Bürger der Stadt
bei unterhaltsamen Veranstaltungen zusammen zu bringen
und die dabei zustande kommenden Einnahmen wieder ins
Dorf zu reinvestieren. Nach dem
großen Erfolg des „1.Kölschen
Weihnachtsmarktes“ im vergangenen Jahr wird es auch in
diesem Jahr am 3.AdventsSamstag wieder einen von der
Dorfwerkstatt Heppendorf organisierten Weihnachtsmarkt geben. Für weitere Informationen
www.
DorfwerkstattHeppendorf.de.
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Anzeige
Einladung zum Tag des Tischlers am 26. Oktober
in die Werkstatt Merz auf dem Mausweg
Am Tag des Tischlers präsentieren sich Tischlerei-Betriebe in Nordrhein-Westfalen im
Oktober ihren Kunden. Sie öffnen ihre Werkstatt, informieren über aktuelle Themen und
präsentieren in interessanten
Ausstellungen verschiedene
Holzarten, Materialien und
Produkte und die Leistungsfähigkeit ihres Betriebes, und
das Ganze in lockerer, familiärer Atmosphäre.
So auch die Tischlerei Merz in
Elsdorf. „Am Sonntag, dem 26.
Oktober laden wir alle Interessierten ein, mit ihrer gesamten Familie zu uns zu kommen!“ so Tischlermeister Thomas Merz. Ab 11 Uhr gibt es
nicht nur Führungen durch die
„lebendige Werkstatt“, Informationen und Ideen rund um
das Schlafzimmer und Tipps,
wie man sich vor Einbrechern
schützt, man kann auch
Spanndecken live erleben.
Damit es den kleinen Besuchern nicht zu fad wird, gibt
es für sie ein Mitmach-Angebot mit Malen, Späne hobeln
und Nägel einschlagen, sogar
ein eigenes Schlüsselbrett
können kleine Handwerker
hier basteln. Die befreundete
Kunsthandwerkerin
Luise
Wolff präsentiert ihre „NähLiese“-Werke und individuelle Drucksachen wie Geschenk- und Weihnachtskarten gibt es bei Claudia Nief
zu betrachten und zu bestellen. Kosmetikerin Nadine Göbel möchte die Gäste mit einem
kostenlosen
ProbeMake-Up verwöhnen. Und bei
einem Gewinnspiel besteht für
alle Gäste die Chance, einen
von drei attraktiven Sachpreisen zu gewinnen.
Damit niemand hungern oder
dursten muss, gibt es Gulaschsuppe, Bockwurst und
frische Waffeln mit heißen Kirschen zu familiären Preisen,
außerdem Kölsch, alkoholfreie Getränke und Kaffee, jedes Gericht und jedes Getränk für 1 Euro. „Der Erlös
aus dem Verkauf der Speisen
und Getränke werden wir dem
Förderverein der Kindertagesstätte Westendpänz spenden!“ lässt Familie Merz wissen.
Wenn Sie also schon immer mal
hinter die Kulissen einer Tischlerei blicken wollten oder erfahren möchten, welche Leistungen und Preise individuell
auf Sie zugeschnitten werden
können, sollten Sie sich diese
Veranstaltung nicht entgehen
lassen!
Informieren Sie sich vorab unter www.merz-elsdorf.de!
„Sie dürfen gespannt sein, wir
freuen uns auf Sie!“ (mos)
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
CDU für mehr Verkehrssicherheit
im Elsdorfer Neubaugebiet „Am Mispelstrauch“
„Wir freuen uns, dass das Neubaugebiet von jungen Familien so
gut angenommen wird“, sind sich
die beiden CDU-Ratsherren für
Angelsdorf, Michael Gülden und
Stephan Borst, über das Areal
„Am Mispelstrauch“ einig. Durch
die vielversprechende Resonanz
und hohe Nutzung ergibt sich für
die Christdemokraten nun ver-
kehrstechnischer Handlungsbedarf: „Einige Anwohner haben uns
auf die Probleme aufmerksam gemacht“, berichtet Borst, der gemeinsam mit Gülden einen entsprechenden Antrag an die Stadtverwaltung gestellt hat.
So fehle eine Beschilderung, die
das Wohngebiet zur Spielstraße
deklariert. „Dies ist uns besonders
wichtig, da hier viele kleine Kinder auf den Straßen spielen“, gibt
der Angelsdorfer Ortsvorsteher
Gülden zu bedenken. Zudem wünschen sich Anwohner ein Stoppschild bei der Ausfahrt aus dem
Wohngebiet. „Hier kreuzt ein Fußgänger- und Radweg, welcher
durch die dichte Bepflanzung auf
beiden Seiten sehr schlecht ein-
zusehen ist“, merkt Borst an.
Schließlich soll noch die durchgezogene Fahrbahnmarkierung auf
der Waldstraße geändert werden,
so dass auch das Abbiegen „erlaubt“ ist. „Wir hoffen, dass sich
das Neubaugebiet mit den Verbesserungen weiterhin positiv
entwickelt“, geben sich die Gülden und Borst optimistisch.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Antrag zur Stärkung der Rechte
von Bergschadensbetroffenen im Bundesrat eingebracht
Guido vvan
an den Berg MdL freut sich, dass er Versprechen für eine entsprechende Initiative einhalten kkonnte
onnte
onnte..
Der Entschließungsantrag des
Landes Nordrhein-Westfalen zur
Erweiterung des Bergschadensrechts auf die Errichtung und den
Betrieb von unterirdischen Kavernenspeichern sowie der Bergschadensvermutung auf die Aufsuchung und Gewinnung von Bodenschätzen in Tagebaubetrieben
und durch Tiefbohrung ist im Bundesrat eingebracht worden. Hierzu
kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Guido van den Berg:
„Ich hoffe, dass der Antrag des
Landes NRW Unterstützung im
Bundesrat findet, damit die Bergschadenvermutung auch für den
Braunkohletagebau Anwendung
findet und die von Bergschäden
betroffenen leichter zu Ihrem
Recht und möglichen Schadensersatz kommen“. Die Landesre-
gierung hatte eine Bundesratsinitiative mit dem Ziel gestartet,
dass das Bundesberggesetz so geändert wird, dass Tagebau-Anlieger die gleichen Rechte bekommen wie die Menschen im Einzugsbereich von untertägigem
Bergbau.
„Durch die Aufnahme der Bergschadenvermutung für den Braunkohletagebau müsste der Berg-
baubetreibende nun nachweisen,
dass derartige Schäden nicht
durch den Tagebau entstanden
sind. Hierdurch soll Augenhöhe für
die Betroffenen bei der Bergschadensregulierung mit den Bergbaubetreibern geschaffen werden“, so van den Berg.
Der Antrag wird nun zunächst in
den zuständigen Ausschüssen zur
weiteren Beratung behandelt.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Öffnungszeiten
der Stadtbibliothek
Montag 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Dienstag 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Mittwoch 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Donnerstag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr
& 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
6
Freitag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr &
14.30 Uhr - 16:30 Uhr
Hinweis: Die Stadtbibliothek finden Sie in der Pestalozzistraße 2
in 50189 Elsdorf.
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Anzeige
Design- & Kunstmesse Sahnestücke
Messe für handgemachten Hochgenuss - vom 24.10. - 26.10. auf Burg Konradsheim
(WK) Diese findet dieses Jahr
wieder am letzten Wochenende im Oktober auf der historischen Wasserburg Konradsheim statt. In diesem Jahr erwarten den Besucher dort 80
Aussteller die ihre, ausschließlich handgefertigten,
Produkte präsentierten & verkaufen. Eine bunte Mischung
aus den Bereichen Kunst,
Mode, Wohnen, Accessoires,
Schmuck & Dinge für Kinder
begeistern Jung und Alt.
Hier werden Mode, Kunst und
Designobjekte von Künstlern
und Designern aus ganz
Deutschland auf der Wasserburg Konradsheim in Erftstadt
bei Köln angeboten. Angezogen und eingerichtet zu sein
wie die breite Masse war
gestern. Heute sucht man/
frau Individualität, Qualität
und Vielfalt, fernab von industrieller Massenfertigung und
Eintönigkeit. Genau das verspricht die Verkaufsmesse
Sahnestücke vom 24. - 26. Oktober 2014 auf Burg Konradsheim in Erftstadt.
Auf einer Entdeckungsreise
über zwei Etagen erwarten
den Besucher in Handarbeit
gefertigte Einzelstücke und
Kleinserien von ausgezeichneter Qualität und den unterschiedlichsten Stilrichtungen.
Sahnestücke ist eine Messe
und Verkaufsausstellung für
die Bereiche Mode, Accessoires, Kunst, Mode- und Echt-
schmuck, Design, Wohnaccessoires Kindersachen sowie Malerei und außergewöhnliche
Dinge, die einfach in keine Kategorie passen wollen. Alle
Werke können direkt auf der
Messe erworben werden. Der
persönliche Kontakt zu den Designern, Künstlern und Handwerken ist an nahezu allen
Ständen möglich.
Initiatorinnen der Messe sind
die beiden Erftstädterinnen
Anne Terfurth und Michaela
Herfeld.
Die Diplom Designerin Anne Terfurth führt in Erftstadt-Lechenich den Designshop und Büro
für Kommunikationsdesign VALORI in dem sie ebenfalls Werke ausgesuchter Designer anbietet. Michaela Herfeld vom Modelabel
kirsch-grün verkauft
Ihre Arbeiten in ausgesuchten Boutiquen
und über dawanda.
Sie wird Ihre eigene
Kollektion auf der
Messe präsentieren.
Die beiden Designer
freuen sich sehr, in
Erftstadt eine solche
kulturelle Veranstaltung realisieren zu
können. Dabei spielt
die Vielfalt der Aussteller eine entscheidende Rolle. Neben
etablierten Künstlern
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
und Designern kann die Messe
auch mit Nachwuchstalenten
und einer jungen und kreativen Designszene aufwarten.
Auf der Designmesse Sahnestücke erwartet den Besucher
„handgemachter
Hochgenuss“ vom Feinsten und für
jeden Geschmack und Geldbeutel - eben ein Designkaufhaus der etwas anderen Art.
Daneben ist auch für das leibliche Wohl mit Getränken, und
hausgemachten
köstlichen
Kleinigkeiten gesorgt, die
zum Verweilen in entspannter Atmosphäre einladen. Parkmöglichkeiten sind rund um die
Burg ausreichend vorhanden.
7
Aus der Arbeit der PParteien
arteien KKommunale
ommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
Selbstbedienung im Kreistag!
Fraktionszuwendungen um 38% erhöht
Wir kennen das ja schon aus
Elsdorf. Die CDU wollte Ihre
Fraktionszuwendungen
mal
eben versiebenfachen und
gleichzeitig die Grundsteuer
um 130 Punkte anheben.
Letzteres ist inzwischen Realität, auf die Erhöhung der Fraktionszuwendungen hat man in
Elsdorf dann doch verzichtet.
Klug so!
Was sich aber da unsere Kreistagsfraktionen in Bergheim leis-
ten, ist schon der Hammer: mal
eben die Zuwendungen für alle
Fraktionen um satte 38% auf
483.440 € anheben.
Fadenscheinige
Begründung
hierfür:
die Aufgaben seien umfangreicher und komplizierter geworden. Was sich diese Politiker
im Kreistag in unverschämter
Selbstbedienungsmanier erlauben ist schon äußerst dreist und
völlig abgehoben! Und wer
zahlt´s? Jeder von uns, denn
jede Kommune im Rhein-ErftKreis zahlt über die Kreisumlage diese drastische Erhöhung
mit. Und die Höhe der Kreisumlage bestimmt dann wiederum
die Höhe der Steuern in den
einzelnen Städten, die die Bürger zahlen müssen, auch wir
hier in Elsdorf! Die Stimme für
Elsdorf sieht es als ihre Pflicht
an, hier die Finger in die Wunden zu legen. Unsere Fraktion
hat daher den Landrat des
Rhein-Erft-Kreises
aufgefordert, diesen Kreistagsbeschluss
zu beanstanden, wenn nicht aus
rechtlichen Gründen, dann
wenigstens aus moralischen
Gründen. So viel Anstand muss
doch auch bei Politikern im
Kreistag möglich sein!
Für die nächste Ratssitzung in
Elsdorf haben wir ebenfalls beantragt, das Thema in die Tagesordnung aufzunehmen.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Kommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
8
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Arbeit für den Frieden
Am Allerheiligentag (01. November 2014) findet - wie in jedem
Jahr - die Friedhofssammlung zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt.
Zu den Aufgaben des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gehört es, Kriegsgräberstätten als Mahnmale gegen den
Krieg und Vergessen zu errichten
und zu pflegen. Trotz der Fortschritte in der Abrüstung und trotz
wachsender Friedenssehnsucht in
der Welt geht das Töten und getötet werden weiter, werden Menschen dem Terror und Gewalt ausgesetzt. Die Arbeit des Volksbundes ist nicht beendet. Sie ist notwendiger denn je, als Dienst, der
zur Versöhnung und zum friedlichen Miteinander der Völker
mahnt und der sich zugleich jenen hilfreich zuwendet, denen die
Trauer um die Opfer von Krieg
und Gewalt gemeinsam ist.
Es wird jedoch immer schwieriger
Helfer zu finden, die sich ein paar
Stunden Zeit nehmen, um Friedhofsbesucher am Allerheiligentag
um eine Spende zu bitten.
Interessierte Bürger werden deshalb gebeten, sich im Rathaus Elsdorf, Gladbacher Str. 111, Zimmer
109, (Telefon: 02274/709-235) bei
Herrn Hohn zu melden.
50189 Elsdorf, 06. 10. 2014
(Wilfried Effertz)
- Ortsverbandsvorsitzender -
Einladung zur
Mitgliederversammlung
Erster „Ladies Trödelmarkt“
in der Kita „Westendpänz“
war voller Erfolg
Am Freitag, dem 19.September,
hatte die Kindertagesstätte
„Westendpänz“ zu einem „Ladies Trödelmarkt“ in die Räumlichkeiten der Kita eingeladen.
Dies war dort der Erste seiner
Art. Schon vor der offiziellen
Öffnung warteten viele Besucher ungeduldig darauf, sich
durch ein vielfältiges Angebot
an gebrauchter Damenkleidung, Dekoration und Accessoires zu stöbern. Bereits im
Vorfeld war die Veranstaltung
auf ein sehr großes Interesse
gestoßen und die zur Verfügung
stehende Stellfläche für interessierte Verkäuferinnen schnell
vergriffen.
In einem der Gruppenräume
wurden Tische herbstlich deko-
riert um sich dort bei einer Suppe oder einem Getränk ein kleines Päuschen zu gönnen.
Ein weiteres Highlight war der
Besuch von Frau Mercédès
Claußner aus dem Cosmetico
Institut in Niederembt. Sie hat
einigen Damen ein Party / Abend
Make Up gezaubert.
Am Ende verließen alle den Trödelmarkt mit einem zufriedenen Lächeln.
Als Standgebühr warfen die
Teilnehmer einen Spendenbeitrag für den Förderverein der
Kita in die Spardose. Diese
Spende kommt somit den Kindern zu Gute. Nach dem großen Erfolg soll im kommenden
Jahr erneut ein Trödelmarkt organisiert werden.
des Förderverein der Kindertagesstätte „Westendpänz“
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit laden wir alle Mitglieder
und die, die es werden wollen,
sehr herzlich ein zur Mitgliederversammlung am Donnerstag,
23.10.2014, 19:00 Uhr in der
Kindertagesstätte
„Westendpänz“, Nollstraße 10, 50189 Elsdorf.
Da unser Verein und damit all das,
was wir für unsere Kinder erreichen können, vom Mitmachen der
Mitglieder und Eltern abhängt,
möchten wir nochmals alle die,
die noch nicht bei uns Mitglied
sind, herzlich einladen, uns beizutreten. Sie können das gerne
noch vor der Versammlung tun.
Beitrittserklärungen bekommen
Sie in der Kita.
Helfen Sie mit, dass der Verein
auch weiterhin die Kinder unterstützen kann.
Herzlichen Dank und freundliche
Grüße
der Vorstand
Halloween Kinderdisco
beim FVB
Der Freizeitverein Berrendorf e.V.
veranstaltet am 31.10.2014 für Kids
im Alter zwischen 6 und 12 Jahren
eine große Halloweendisco. Die
Disco findet im Vereinshaus in der
Heinrich-Doll-Str. 6 in ElsdorfBerrendorf statt. Einlass ist um
16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Für gute Stimmung sorgt das Team
des FVB.
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Ärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer: 116 117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert ohne
Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Die zentrale Rufnummer für den
zahnärztlichen Notdienst für den
10
Erftkreis Nord lautet
0180/5986700
Apotheken-Notdienste
Freitag, 17. Oktober 2014
Barbara-Apotheke OHG
Bahnhofstr. 32
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273/3141
Apotheke Bacciocco
Kreisbahnstr. 35
52428 Jülich-Koslar
Tel.: 02461/58646
Samstag, 18. Oktober 2014
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Agrikolastr. 4, 52445 Titz
Tel.: 02463/99400
Rathaus-Apotheke
St.-Rochus-Str. 6
50181 Bedburg-Kaster
Tel.: 02272/2592
Sonntag, 19. Oktober 2014
Kloster
-Apothek
Kloster-Apothek
-Apothekee
Klosterstr. 12, 50126 Bergheim
Tel.: 02271/44981
Apotheke an der Post
Hauptstr. 197
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273/8144
Montag, 20. Oktober 2014
Galenus-Apotheke
Berliner Ring 2A
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/53511
Sonnen-Apotheke
Schellestr. 16
41517 Grevenbroich-Gustorf
Tel.: 02181/24980
Dienstag, 21. Oktober 2014
St.-Georg-Apotheke
Hauptstr. 42, 50126 Bergheim
Tel.: 02271/43188
Stadt-Apotheke
Hauptstr. 136, 50226 Frechen
Tel.: 02234/9333190
Mittwoch, 22. Oktober 2014
Frings-Apotheke
Thaliastr. 7, 50170 Kerpen
Tel.: 02273/914888
Marien-Apotheke
Bahnstr. 70
41569 Rommerskirchen
Tel.: 02183/6097
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Linden-Apotheke
Langemarckstr. 2
50181 Bedburg
Tel.: 02272/3225
Helle Apothek
Apothekee
Priamosstr. 32
50127 Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/798400
Freitag, 24. Oktober 2014
Apotheke im Quadrapark
Fischbachstr. 31b
50127 Bergheim
Tel.: 02271/755568
Apotheke Bacciocco
Landstr. 36a, 52445 Titz
Tel.: 02463/7200
Samstag, 25. Oktober 2014
Rosen-Apotheke
Kerpener Str. 56
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/907799
Die-Punkt-Apotheke
Mariannenpark 12
41569 Rommerskirchen
Tel.: 02183/1470
Sonntag, 26. Oktober 2014
Brunnen-Apotheke
Köln-Aachener-Str. 190
50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Tel.: 02271/93888
Rathaus-Apotheke
St.-Rochus-Str. 6
50181 Bedburg-Kaster
Tel.: 02272/2592
Die Apothek
en sind an dem beApotheken
treffenden Tag ab 09.00 Uhr für
24 Std. bis 09.00 Uhr des nächsten Tages notdienstbereit.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die
Uhr abrufbar. Aus dem Festnetz
ist Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Tierärztlicher Notdienst
Bitte melden Sie sich in jedem
Fall telefonisch an.
Für Pferde-Notfälle einsatzbereit:
Dr. Pingen, Pulheim-Freimersdorf,
Tel.: 0179/2438326
Dr. Brunk, Glessen, Tel.: 02234/
8610
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Dr. Riese, Elsdorf, Tel.: 02274/
6361
Dr. Krapp, Bergheim-Quadrath,
Tel.: 02271/95555
Dr. Göbel, Köln-Weiß, Tel.: 02236/
849470
24-Stunden-Bereitschaft
für
Kleintiere auch an Wochentagen:
Tierärztliche Klinik Dr. Bali, Pulheim-Stommeln, Nettegasse 122,
Tel.: 02238/3435
An den Wochenenden und an Feiertagen sind einsatzbereit
Notdienst für kleine Haustiere:
Hund, Katze, Kaninchen, Meerschwein, Hamster, Vögel ...
18.10./19.10.2014
Dr. Kessel
Bergheim-Thorr
Tel.: 02271/62250
Dr. Asli Imirzalioglu
Kerpen-Brüggen
Tel.: 02237/9299494
25.10.2014
Dres. Kings und Stahl
Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/838895
TÄ Linda Schmitz
Hürth, Tel.: 02233/374758
26.10.2014
Dr. F. Haver
Erftstadt-Lechenich
Tel.: 0175/7036626
Dres. Kings und Stahl
Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/838895
01.11.2014
Dr. Pingen
Puhl.-Freimersdorf
Tel.: 02234/82670
TÄ Claudia Komorowski
Kerpen, Tel.: 02237/52450
02.11.2014
Dr. Pingen
Puhl.-Freimersdorf
Tel.: 02234/82670
Dr. Bernd Schulze Zumloh
Erftstadt-Lechenich
Tel.: 02235/5126
Mitgliederversammlung
der KG Kluet un Rekelieser
am Freitag, 24.10.2014, ab 19.00 Uhr
im Bürgerhaus Oberembt
Alle Mitglieder der KG Kluet
un Rekelieser Oberembt sind
herzlich zur Mitgliederversammlung am 24. Oktober 2014
im Bürgerhaus Oberembt eingeladen.
An diesem Abend beginnt auch
der Kartenverkauf für die
Prunk- und Galasitzung am
03.01.2015 und die Herrensitzung am 10.01.2015.
Hier ein kurzer Einblick in das
Sitzungsprogramm dieser Veranstaltungen:
Prunk- und Galasitzung am
03.01.2015
Einzug des Elferrates mit den
Bröhler Falkenjägern
Feuermann Kresse Showtanzgruppe Golden Girl
3 Colonias Fred van Halen
Colonia Rut Wies Ech Ech Lekker
Rabaue
Rote Husaren Manheim
TC Eefelklang
Proklamation des Prinzenpaares mit dem Einzugscorps BNZ
Herrensitzung am 10.01.2015
Einzug und Prinzenarde Hürth
Klaus und Willi
Ech Lekker
Domstürmer
Manni der Rocker
Cat Ballou
Showtanzgruppe
Lich-Steinstraß
Los Rockos
Blom un Blömcher
Palm Beach Girls
Nummerngirl Ann
Swinging Funfares
Die Karten können entweder an
diesem Abend sofort beim Vorstand oder im Kiosk Im Büdchen, Jülicher Straße 40, 50189
Elsdorf Oberembt erworben
werden.
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
11
Karnevalausstellung im Rathaus
Museumsverein Elsdorf bittet um Unterstützung
Der Museumsverein Elsdorf e.V.
möchte Anfang November 2014
im Rathaus der Stadt Elsdorf
eine
Karnevalsausstellung
durchführen.
Die Ausstellung soll allen Kar
Kar-nevalsgesellschaften im Stadtgebiet die Möglichkeit geben,
sich zu präsentieren.
Daher bittet der Museumsverein insbesondere die Vertreter
der
Karnevalsgesellschaften
um Unterstützung:
Stellen Sie uns alte Urkunden,
Dokumente (gerne auch in Kopie), Orden sowie eine kurze
Vita Ihrer Gesellschaft zur Verfügung. Auch die Bürger und
Bürgerinnen der Stadt können
dem Museumsverein gerne für
die Ausstellung entsprechende
Dokumente und Gegenstände
aus dem „Elsdorfer Karneval“
zur Verfügung stellen.
Weitere Informationen erhalten
Sie bei
Musemsverein Elsdorf e.V.
Rolf Pütz (1. Vorsitzender)
Ahornweg 13
50189 Elsdorf
Tel.: 0 22 74 / 90 64 57
rolfpuetz@unitybox.de
„Homeless Bernie’s Boogie Nirvana“:
handgemacht und garantiert alte Schule
Die Band mit dem kuriosen Namen ist am Samstag, dem 25. Oktober
TCHMO zu Gast!!
Oktober,, im Elsdorfer SA
SATCHMO
„Dreckigen“, originären Blues
und Boogie, der unter die Haut
geht: Das verspricht die Band mit
dem unkonventionellen Namen
„Homeless Bernie’s Boogie Nirvana“. Am Samstag, 25. Oktober,
gastiert dieses weitgereiste
Münchner Trio auf Einladung von
der Stadt und dem SATCHMO im
Pub am Mausweg in Elsdorf.
Bandleader Bernhard Schönke
(Bass, Leadgesang, Harmonica) ist
seit über 35 Jahren als Musiker
unterwegs und hat auf zahlreichen Tourneen durch ganz Europa
namhafte amerikanische Blueslegenden begleitet, wie etwa Champion Jack Dupree, Louisiana Red,
Tommy Tucker oder Willie Mabon.
Und genau diese Erfahrung bringt
er mit seinen Mitmusikern, Ernst
Müller an der Gitarre und Schlagzeuger Ludwig Bergner, auf die
Bühne. Gegründet wurde die
Gruppe im Herbst 2005. Zunächst
unter dem Namen „Roadhawks“
unterwegs, benannte sich das Trio
im Frühjahr 2012 um in „Homeless Bernie’s Boogie Nirvana“ nicht etwa aus einer Laune heraus,
sondern weil dieser neue Bandname das musikalische Konzept
wesentlich besser zum Ausdruck
bringt.
Die Wurzeln der Band lagen von
Anfang an in der vielfältigen Tradition des Blues und Bluesrock
der 1960er und 70er Jahre. Vor
allem in den überwiegend eigenen Songs - nicht selten „a bisserl“ psychedelisch angehaucht werden auch Einflüsse anderer
Musikrichtungen
verarbeitet,
etwa Chicago Blues, Rock’n’Roll
und Surf Music. Dadurch entwickelte sich im Lauf der Jahre ganz
von selbst ein unverkennbar eigener Bandsound. Noch im Sommer 2012 erschien ihre erste CD
mit dem Titel „Roadhawk Blues“
- eine Musik, die jeden Zuhörer
stante pede in die Südstaaten versetzt. Der heimatlose Bernie, sein
Boogie Nirvana und die Musik:
eben in jeder Hinsicht echte Originale: handgemacht und garantiert alte Schule.
Was sagt Bernie: „Heimatlos sind
wir ja eigentlich nicht, unser Zuhause ist die Bühne: dort geben
wir in jeder Menge eigener Songs
sowie in ausgewählten
Covers eine ganz eigene Mischung zum Besten. Wer die bluesorientierte Musik der 60er und
70er Jahre mag, kommt bei uns
voll auf seine Kosten.“
Achtung: Nur begrenzte Zuschauerkapazität!
Eintrittskarten im Vorverkauf
10,50 €, Abendkasse 11,50,- €
Infos und Karten gibt´s im
Satchmo, Mausweg 9, 50189 Elsdorf, www.satchmo-elsdorf.de, und
Kartenvorbestellungen unter Tel.
02274/5000 oder auch per EMail: satchmo-elsdorf@web.de
sowie im Biolandbetrieb Ritzenhof
hof, Elsdorf-Niederembt, Tel.
O2274/703763.
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
12
0800 092 99 70
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Drei heilige Frauen neu in der Berrendorfer Kirche
Medaillons in den Kirchenfenstern eingesegnet
Das nach der umfangreichen
Sanierung der Pfarrkirche St.
Michael in Berrendorf zwischen
2007 und 2011 die drei Fenster
des nördlichen Kirchenschiffes
nur mit grafischen Mustern
ohne bildliche Darstellung bleiben sollten, störte die meisten
Berrendorfer Gemeindemitglieder sehr. Von verschiedenen
Gruppen wurde das Anliegen an
den Kirchenvorstand herangetragen, in diese Fenster so genannte Medaillons mit Heiligendarstellungen einzufügen,
wie sie auch auf der Südseite
zu sehen sind. Der Kirchenvorstand sah nach der kostspieligen Sanierung hierfür keinerlei
finanzielle Möglichkeiten, setzte sich aber mit einer Spendensammelaktion für die Realisierung ein. Bei einem Treffen von
Vertretern sämtlicher kirchennahen Vereine vor etwa 2 Jahren wurde dem Projekt breite
Unterstützung zugesagt. Man
einigte sich auch auf die Motive, die die Fenster zieren sollten: Es waren drei heilige Frauen. Nur zwei Monate nach dem
Spendenaufruf im Dezember
2012 war die Finanzierung durch
Kollekten und Spenden von Firmen, Vereinen und Privatleuten
gesichert. Den Auftrag für die
Gestaltung erhielt Herb Schiffer, ein renommierten Künstler,
der in der Umgebung bereits
Kirchenfenster geschaffen hatte, aber auch international tätig ist. Seine Entwürfe der drei
Medaillons begeisterten die
Berrendorfer und fanden auch
die Zustimmung der Kunstkommission des Erzbistums, die
über alle künstlerischen Darstellungen in katholischen Kirchen im Erzbistum wacht. In
seinem Atelier in Düren schaffte Schiffer drei Glasbilder nach
der alten handwerklicher Tradition des Mittelalters aber in
moderner Formensprache.
Am vergangenen Sonntag konnte Pfarrer Stefan Lischka die fertigen Fenster in einer Festmesse einsegnen. Im Anschluss daran nutzte der Künstler die Gelegenheit, mit einigen Worte zu
seinen Werken näher zu erläutern. „Ich habe bewusst die
bereits vorhandenen Muster
aufgenommen und die Medaillons in deren Rapport eingefügt“ erklärte er. Bei Darstellung der drei heiligen Frauen
hatte er ihnen die Attribute beigegeben, an denen man üblicherweise Heilige erkennt, aber
auch hier kreative Aspekte eingebracht: So findet sich in der
Darstellung der Heiligen Cäcilia, der Patronin der Musiker,
eine angedeutete Kirchenorgel,
aber auch das Auge Gottes, das
über sie wacht und das Schwert,
durch das sie zur Märtyrerin
wurde. Die Heilige Hildegard
von Bingen ist mit einem Buch
und einer Pflanze dargestellt,
ihre Aufzeichnungen über Heilkräuter werden heute noch gelesen. Die Heilige Elisabeth von
Thüringen, die üblicherweise
mit einem Korb mit Rosen dargestellt wird, trägt auf Schiffers Darstellung einen Korb mit
Herb Schiffer (2. von rechts) erläutert seine Werke
Brot. „Nach einer Legende soll
sich das Brot in Rosen verwandelt haben, als sie es aus der
Burg ihres Schwagers schmuggeln wollte, das ist aber nicht
sicher. Sicher ist jedoch, dass
sie die Armen gespeist hat, obwohl es ihr verboten war. Das
war mir wichtiger“ erklärte er.
Eine Urkunde, auf der unter anderem sämtliche Spender und
das Datum der Einweihung verzeichnet sind, wurde von Kirchenvorstandsmitglied
Ferdi
Schiffer in eine Kapsel unter einem der Fenster versenkt. (mos)
Harmonisch fügen sich die Medaillons in die vorhandene Verglasung ein
Ferdi Schiffer deponiert die Stiftungs-Urkunde unter dem Fenster der Hl
Elisabeth
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
„Goldene Krone des Rheinlands“
für Helmut Arntz
Völlig überrascht wurde Helmut
Arntz, Frontmann der Elsdorfer
„Brelleschlange“, beim diesjährigen Vorstellnachmittag der Vereinigung Landrheinischer Karnevalisten in Hürth, als er plötzlich
auf die Bühne geholt wurde und
die ehrenvolle Auszeichnung, die
alljährliche Ehrung verdienter Karnevalisten, die „Goldene Krone
des Rheinlands“ aus der Hand
des Vorsitzenden Heinz - Günter
Friedsam nach einer für Arntz bewegenden Laudatio entgegennehmen konnte. Diese ging in den
vergangenen Jahren nur an verdiente Kölner Karnevalisten, wie
Marita Köllner, Willibert Pauels,
Hans Hachenberg, Bläck Fööss u.a.
Umso gerührter war Arntz, der für
seine Verdienste um die Deutsche
KinderKrebshilfe und die Mukoviszidose e.V. geehrt wurde. Die
Der Vorstand der VLK Hürth bei der Ehrung von Helmut Arntz
Traditionstanzgruppe
„Kölsch
Hänneschen“ stand Spalier, als
Arntz die Ehrung von den Offiziellen der VLK Hürth entgegennahm.
Rock am Stadion
REAS
.ON
etch und GOLDPLA
Y rock
en die FFesthalle
esthalle am 25. Oktober 2014 in Elsdorf
REAS.ON
.ON,, Mr
Mr.. BB.. FFetch
GOLDPLAY
rocken
Der Fußballverein SC 08 Elsdorf ist
mit dem German Masters Beach
Soccer Turnier und den Highland
Games für Veranstaltungen der besonderen Art mittlerweile auch
über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Nachdem im letzten Jahr
mit der ins Leben gerufenen Festivalveranstaltung „Rock am Stadion“ ein großer Erfolg verbucht werden konnte, soll dieser Musikevent nun am Samstag, dem
25.10.2014 wiederholt werden.
Dem Förderverein vom SC 08 Elsdorf ist es mit der Unterstützung
des Hauptsponsors RWE Power AG
erneut gelungen, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Ein besonderes
Highlight ist in diesem Jahr der
14
Top-Act GOLDPLA
Y , die geniale
GOLDPLAY
Frankfurter Coldplay-Coverband,
deren Frontmann Sven Ruppert mit
seiner charismatischen Stimme
stark an Chris Martin erinnert. Mit
weltweit über 40 Millionen verkaufter Alben, vier Grammies und
6 Brit Awards zählen Coldplay zu
einer der größten und herausragendsten Bands dieses Jahrhunderts. Mit Songs wie „Clocks“, „In
my place“, „Viva la vida“ oder „Paradise“ eroberten sie weltweit die
Charts und die Herzen der Fans.
„GOLDPLAY Live“ bringt diese außergewöhnliche Erfolgsgeschichte
auf die Bühne. Emotionen, Show
und Musikalität gepaart mit einer
Menge Leidenschaft versprechen
ein erstklassiges und authentisches Konzerterlebnis.
REAS.ON beweist schon seit ihrer
Gründung 2005 auf vielen Konzerten, dass sie mit ihrer Präsentation der Songs die Besucher in ihren
Bann ziehen. REAS.ON fasziniert
mit der äußerst authentischen Darbietung des Schaffenswerks um
den - auch aus dem TV Format
„Voice of Germany“ - bekannten
Rea Garvey. Gepaart mit großem
Spaß lässt REAS.ON die Begeisterung für die herausragend vielfältig komponierte Musik um Rea
Garvey
sichtbar
erkennen.
REAS.ON sorgt für die Überwindung der Durststrecke aller REAMONN Fans, da sich die Original
Band auf unbestimmte Zeit aufgeetch führen seit
löst hat. Mr
Mr.. BB.. FFetch
2002 mit Spielfreude, beeindruckendem Chorgesang und gekonnter Performance durch die Highlights der Rock und Pop-Musik der
letzten 30 Jahre. Zwei Gitarren,
Bass, Keyboards und Schlagzeug
bieten gepaart mit 2 Ausnahmesängerinnen die Basis für einen
bis zu sechsstimmigen Gesangssatz. Sie bieten das Rezept für eine
authentische Performance auch
von anspruchsvollen Titeln, wenn
es um Pop, Rock und Disco-Sound
geht.
In den Pausen sorgt zusätzlich noch
ein DJ dafür, dass „Rock am Stadion“ wieder ein perfekter Abend wird.
„Rock am Stadion“
Festhalle Elsdorf
Samstag, 25.10.2013 um 19.30 Uhr
, Einlass ab 18.30 Uhr
Die Eintrittskarten: Abendkasse 14
Euro und im Vorverkauf 12,50 Euro.
Vorverkaufsstellen:
Arnoldusstube Elsdorf
Quelle Servos, Tel. 02274/3223
Medien-Zentrum Bergheim, Tel.
02271/496635
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Bezahlbare, legale Seniorenbetreuung
rund um die Uhr im eigenen Heim
möchte Dr. Straub den Interessierten eine rechtzeitige Anmeldung (bis Mitte November) ans
Herz legen, damit die Organisation zeitgerecht erfolgen kann.
Gesetzesänderung zum Mindestlohn zum 1.1.2015
Das Konzept basiert auf einer
24-Stunden-Pflege Zuhause und
ist ganz auf den persönlichen
Bedarf des Pflegebedürftigen
ausgerichtet, muss aber aufgrund
der Gesetzesänderung zum Mindestlohn zum 1.1.2015 neu justiert werden. Das neue Gesetz
betrifft alle, auch die entsendeten Pflegehelfer aus Polen. Damit dieses Konzept bezahlbar und
legal bleibt, erarbeiten die Pflegehelden ein neues und angepasstes Konzept, in dem für alle
Arbeitnehmer 8,50 € pro Stunde
bundesweit gelten.
Dr. Wolfgang Straub, Inhaber der Pflegehelden Köln-Bonn-Aachen, und
Frau Annette Jaworowski (l.) sowie Frau Susanne Straub (r.) stehen gerne
für ein erstes Informationsgespräch unter 0228-3699845 zur Verfügung
oder im Internet unter www.pflegehelden-koeln-bonn.de.
Pflegehelden® Köln-Bonn-Aachen vermittelt legal osteuropäische Pflege-/Haushaltshilfen zu
bezahlbaren Konditionen.
Pflegehelden® Köln-Bonn-Aachen steht für eine fürsorgliche
Betreuung, das machen die vielen positiven Rückmeldungen von
betreuten Menschen und deren
Angehörigen deutlich. „Die liebevolle Rund-um-die-Uhr Betreuung
unseres Angehörigen zuhause und
das legale Konzept, hat uns überzeugt. Nach der Ausstellung einer
Rechnung laufen die Gelder
selbstverständlich über Konten,
denn auch mir ist es wichtig,
Schwarzarbeit nicht zu unterstützen“, sagt Frau S. aus Bonn-Beuel, die für ihre sozialversicherungspflichtige Pflegekraft natürlich auch eine A1-Bescheinigung
ausgestellt bekam, welches die
Rechtmäßigkeit dokumentiert.
damit sie bei. Darüber hinaus garantiert der deutsche Vermittlungsvertrag Rechtssicherheit und
die Betreuer(innen) sind bei einem Unfall versichert. Alle Mitarbeiter sind fest angestellt und
sozial- und haftpflichtversichert,
Scheinselbstständigkeit wird aus-
drücklich vermieden.
Bezahlbare 24h-Pflege Zuhause
mit Zufriedenheitsgarantie, auch
über Weihnachten
Die Pflegehelden® garantieren
für den vereinbarten Service und
wollen mit Leistung überzeugen.
So achtet Dr. Straub sehr auf die
fachliche Qualität und die Herzlichkeit der Mitarbeiter, wobei
die meisten über jahrelange Erfahrung und gute Deutschkenntnisse verfügen. Viele Mitarbeiter kommen aus dem sozialen
oder medizinischen Bereich, andere haben „einfach“ ihre eigenen Eltern gepflegt. Nicht alltäglich, - die Leistung ist im ersten Monat täglich kündbar, danach 14-tägig. Wer mit der Pflegehilfskraft nicht zufrieden ist,
bekommt auf Wunsch eine andere Pflegehilfskraft innerhalb von
einer Woche, denn, so meint Dr.
Straub: „Die Chemie zwischen
Menschen kann manchmal einfach nicht stimmen, trotz aller
Sorgfalt bei der Auswahl“. Der
Kunde geht also ein sehr überschaubares Risiko ein. Wenn über
Weihnachten auch Pflegehilfe
und Betreuung erwogen wird,
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Vereins- und Bürgerpokalschießen in Grouven
Am Samstag, den 25.10.2014 ab
15.00 Uhr findet das diesjährige
Vereins- und Bürgerpokalschießen im Schützen und Bürgerhaus
in Grouven statt.
Jeder Bürger (kein Schützenmit-
glied) ab 18 Jahren hat die Möglichkeit beim Wettkampf um den
Bürgerpokal mitzuschießen.
Der erste Preis ist ein Wanderpokal
kal.
Anmeldeschluss ist um 18.00 Uhr,
im Anschluss findet die Siegerehrung statt.
Weitere Informationen befinden
sich im Infokasten am Schützenhaus und auf unserer Homepage
www.schuetzen-grouven.de.
Wer nicht schießen möchte, kann
gerne etwas trinken und essen
beim geselligen Beisammensein.
Wir laden ALLE recht herzlich ein!
Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft Grouven e.V.
Martinszug in Esch
Der diesjährige Martinsumzug
-Grundschule
der Erich Kästner
Kästner-Grundschule
in Esch wird am 06. November
2014
2014, um 18.00 Uhr durchgeführt. Aufstellung ist um 17.45
Uhr vor der Erich Kästner-Schule,
Auflösung gegen 19.30 Uhr
ebenfalls an der Schule.
Der Umzug nimmt folgenden
Zugweg:
Ab Schule, Gottfried-KaneelStr
., Holzgasse
aStr.,
Holzgasse,, Laurentiusstr
Laurentiusstraße, Gladbacher Straße, Fasanenweg, Mauritiusweg, Starenweg, Mausweg, Elsternstraße,
Reuschenberger W eg, Fasanenweg, wieder zur Schule.
Allen Kleinkindern aus Esch
wird in den nächsten Tagen ein
16
Gutschein für einen Weckmann
gebracht, der nach dem Umzug
in der Aula der Schule vom St.
Martin entgegen-genommen
werden kann.
Es wäre schön, wenn die Anwohner entlang des o. a. Zugweges ihre Fenster oder Hauseingänge wieder schmücken
würden.
Unser Förderverein bietet Ihnen und den Kindern nach dem
Martinszug oder auch während
des Zuges warme und kalte Getränke und auch etwas zu essen an.
In der Erwartung eines schönen Zuges und voller Hoffnung
auf trockenes Wetter grüßt Sie
K. Knöfel (Rektorin)
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Evangelische Kirchengemeinde Kirchherten
Kirche Kirchherten
Sonntag, 19.10.2014
10 Uhr, Gottesdienst, Bernd
Schwarzrock
Kirche Oberembt
Sonntag, 19.10.2014
11.15 Uhr, Gottesdienst, Bernd
Schwarzrock Zu jedem Gottes-
dienst wird ein Fahrdienst angeboten. Wenn Sie nicht selbständig unsere Gottesdienststätten erreichen, so melden
Sie sich bitte bis jeweils mittwochs für das kommende Wochenende im Gemeindebüro
(02463-7207).
St. Laurentius
Esch
St. Mariä Geburt Elsdorf
Samstag, 18. Oktober
16.00 Uhr Hl. Messe in ital.
Sprache
Sonntag, 19. Oktober - 29.
Sonntag im Jahreskreis
11.00 Uhr Hochamt
18.00 Uhr Rosenkranz
Montag, 20. Oktober
18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 21. Oktober
14.00 Uhr Rosenkranz
Mittwoch, 22. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 23. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzandacht
mit sakramentalem Segen
Freitag, 24. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranz
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
Sonntag, 19. Oktober
9.30 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 21. Oktober
18.00 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 26. Oktober
9.30 Uhr Hl. Messe
Ev. Kirchengemeinde Bergheim-Zieverich-Elsdorf
Elsdorf Lutherkirche
Sonntag, 19. Oktober 2014
10.00 Uhr Gottesdienst mit
Abendmahl zur Jubelkonfirmation in Zieverich Christuskirche
Christuskirche,
Giesen/Trautner
Ev.
Gottesdienst
Apostel-Paulus-Kirche zu Heppendorf
Am Samstag, den 18. Oktober
2014 um 17.00 Uhr lädt die Evangelische Kirchengemeinde zum
Gottesdienst in die Apostel-Paulus-Kirche zu Heppendorf ein.
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
Automobilbeleuchtung: Nie waren Nachtfahrten sicherer
Je besser man sieht, desto weniger gefährliche Unfallsituationen
entstehen. Mehr und deutlich
schwerere Zwischenfälle ereignen sich laut der Unfallstatistik
bei Dunkelheit oder bei schlechter Witterung, trotz der geringeren nächtlichen Verkehrsdichte.
Im Gegenzug dazu werden moderne Scheinwerfer immer leistungsfähiger und innovativer.
Sie sind nicht mehr nur Designobjekt, sondern werden vor allem
als zentrales Sicherheitselement
wahrgenommen. Bei schlechter
Sicht kann dies lebensrettend vor
allem für Fußgänger sein. Um Unfallrisiken zu mindern, greifen die
Produzenten dafür tief in die Tasche. Prototypen können nach
Herstellerangaben hier schon
einmal eine Viertelmillion Euro
kosten. Die Entwicklungen der
mobilen
Beleuchtungstechnik
werden auch von innovativen Autolampen begleitet, die immer
heller, langlebiger werden oder
LEDs, die nahezu wartungsfrei
sind.
Zusatzscheinwerfer im OffroadEinsatz
Zeitgenossen, die ihr Fahrzeug mit
zusätzlichen Scheinwerfern ausrüsten möchten, müssen die ECERegelung beachten. Bei Pkw, SUV,
Geländewagen oder leichten Nutzfahrzeugen sind in Deutschland
nicht unbegrenzt viele Scheinwerfer gestattet. Zu den beiden serienmäßigen sind in der Regel
18
Foto: Hella KGaA/akz-o
lediglich zwei Zusatzscheinwerfer
erlaubt. Diese dürfen nur an der
Fahrzeugfront oder auf dem Dach
mit dem für das jeweilige Fahrzeug entsprechenden Befestigungsmaterial angebaut werden.
Mit dem Luminator LED Compact
kommt zur Nachrüstung nun ein
neuer Zusatzscheinwerfer von
HELLA, speziell entwickelt sowohl
für die Straße als auch für den
harten Einsatz im Gelände, in den
Zubehörhandel. Er soll ebenso für
Kopfsteinpflaster als auch für
schweres Gelände - inklusive
Wasserfahrten bis zu 0,5 m Tiefe
und fünf Minuten unter der Wasseroberfläche - geeignet sein. Wer
oft auf Matsch- und Schlammpisten fahren will, dem sei die Hea-
vy-Duty-Version empfohlen. Sie
soll dank ihres Belüftungsschlauches auch schlammhaltiges Wasser aushalten können. Vergleicht
man den Luminator Compact mit
einem klassischen Halogenscheinwerfer, kann er dank LED ohne
Verzögerung mit voller Lichtleistung sofort punkten. Außerdem
soll er sparsamer sein und rund
75 Prozent weniger Energie als
ein vergleichbarer Xenon-Scheinwerfer benötigen. Wegen seiner
passiven Kühlung ist der Lichtprofi nahezu wartungsfrei und
zeichnet sich zusätzlich durch eine
lange Lebensdauer aus.
Wartung und Pflege von Beleuchtungssystemen
Der Fahrer muss allerdings immer
mitspielen. Regelmäßig müssen
Wischerblätter getauscht, der
Scheiben-Waschwassertank aufgefüllt und die Lüfterdüsen von
Schmutz und Blättern befreit werden. Nicht zu vergessen ist auch
das korrekte Einstellen aller
Scheinwerfer. (akz-o/trd)
Winter-Checkliste: So startet das
Auto rundum geschützt in die kalte Zeit
Eine gute Vorbereitung ist mehr als nur ein Reifenwechsel
Im Winter ist das Auto den härtesten Bedingungen ausgesetzt. Die
Kälte nagt an dem von Salzablagerungen geplagten Blech. Die
Scheiben sind von außen vereist
und von innen beschlagen. Getrockneter Matsch dämpft das Licht
der Scheinwerfer, die gerade in der
dunklen Jahreszeit viel öfter im
Einsatz sind. Und so weiter. Diese
Tipps helfen, das eigene Gefährt
ohne vermeidbare Probleme durch
den Winter zu bringen. Das Wichtigste vorneweg: der Reifenwechsel. Wer im Oktober zum Kreuzschlüssel greift - oder greifen lässt
und darauf achtet, dass die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern
stimmt, ist schon mal auf einer
sehr sicheren Seite. Der nächste
Blick sollte unter die Motorhaube
gehen. Im Winter sind Scheibenwischer sehr oft im Einsatz. Ohne
Frostschutzmittel versagen jedoch
die Dienste der Waschanlage. Also
auf jeden Fall einfüllen und sofort
danach probeweise betätigen. So
fließt der Frostschutz aus dem Speicherbehälter in die Zuleitungen
und verhindert später, dass sie zufrieren und den Einsatz des Mittels blockieren. Auch die Dichtungen an den Türen sollten gut gewappnet in die kalte Jahreszeit starten. Spezielle Pflegemittel verhindern, dass sie an den Türen anfrieren. Oder aber man schmiert sie
mit Talkum oder Glyzerin ein. Die
Türschlösser werden am besten
mit einem Grafitspray gegen den
Frost geschützt. Und nicht vergessen: Der Enteiser-Spray für den Notfall gehört auf keinen Fall ins Handschuhfach. Während der Fahrt durch
die schneebedeckten Straßen sollte man regelmäßig die Scheinwerfer prüfen. Durch getrockneten
Matsch auf der Oberfläche verlieren sie bis zu 60 Prozent ihrer
Leuchtkraft. Ebenso schützt eine
regelmäßige Unterbodenwäsche vor
Angriffen des Salz. Und wer das
Blechkleid des Gefährts dann auch
noch mit einer Wachsschicht überzieht, am besten schon vor Anbruch
des Winters, erhöht den Schutz und
steigert die Chance, mit einem rundum unversehrten Auto wieder in
den Frühling zu starten. (dmd)
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Angebote
Antiquitäten
Antik
Antikee W eichholzmöbel - T. Tebeck
Große Ausstellung in Girbelsrath bei
Düren. Tägl. geöffnet, Tel. 02421770004, www.ambuschfeld.de
An- u. Verkauf
pressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als mobiler
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Unterricht
Gitarrenunterricht
(Konzert und E-Gitarre), von erfahrenem Lehrer, für Anfänger und Fortgeschrittene. Tel. 02421/202995
Vermietungen
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle bis
zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel. 02241/
9951679 o. 0174/4712353
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Haus und Garten
>> Baumfällungen <<
Rück- Hecken- Grasschnitte. Erstellung
von Rasen- Terrassen- Pflaster- Zaunanlagen. Planier- Bagger- Entsorgungsarbeiten. Tel. 02425-624 auch
samstags und sonntags
Appartement
Elsdorf - Esch
Kleines Single-App. (14 m²) mod. liebevoll möbliert, ab sofort an NR,
vorzugsweise Berufspendler/in: 1
Wohnschlafzi. mit Pantry-Küche,
Duschbad/WC, Tiefparterre, SAT-TV,
Mini-Stereoanlage, PC-Anschluß, Miete inkl. NK + Strom 295 €, Tel. 0172/
5327458
Ver
pachten
erpachten
Ackerland
ca. 6000 m², zu verpachten. Tel.
02274/2589
Designerin privat kauft
hochwertige Pelze sowie Pelze aller
Art, Perlen, Bernstein etc. Seriöse Abwicklung. 0152/29684235
Sammler
Sammler SUCHT alles an:
alten Militärsachen, Papiere, Ausweise, Urkunden, Soldatenfotos oder Alben, Helme, Orden, Dolche, Säbel,
Dekowaffen etc. Einfach alles anbieten unter: Tel. 0157/30952608
Lauraelli123@aol.com
instrumente, Armbanduhren, Taschenuhren. Zahle bar. Tel. 0201/85837207
od. 0177/4234937
SUCHE alte Märklin-CarreraRennbahn
aus den 60er - 80er Jahren. Tel. 022359899145
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Stellenmarkt
Putzhilfe gesucht
Putzhilfe für 2-3 Stunden in der Woche
gesucht. Telefon: 022748296795
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Achtung Kaufe:
Pelze jeder Art, Bekleidung, Orientteppiche, Tafelsilber, Münzen, Modeschmuck, Bernsteinschmuck, Musik-
Freitag, 24. Oktober 2014
Gesuche
An- und Verkauf
Sonstiges
Haus / Garten
Baumschnitt und Fällungen
M. Stelzer, Bedburg, Tel. 0152/
53987291
Sonnenpartner - Strandkörbe vom
Fachhandel
Gr. Auswahl, bei Thomas Tebeck,
Merz.-Girbelsrath, Am Buschfeld 5,
02421-770004, www.ambuschfeld.de
Reisen
Ferienhaus
4-Sterne-Urlaub
im Schatten des Indemanns.
www.veros-ferienhaus.de Tel. 024233889
Rund ums Haus
Sonstiges
Maler
-, Wärmedämm-, Trock
enbau
Maler-,
rockenbau
und Bodenverlegearbeiten, günstige
Festpreise, saubere Ausführung, Termine frei. Tel. 02429/908144 od. 0170/
7555363
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regio-
20
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
St. Dionysius Heppendorf
Ev. Kirchengemeinden
Samstag, 18.10.
Quadrath-Ichendorf
15 Uhr Tauffeier
Sonntag, 19.10.
11 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 23.10.
19 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 26.10.
11 Uhr Hl. Messe
11 Uhr Kinderkirche im Pfarrheim
Rosenkranz: Mo - Mi, Fr 18 Uhr;
Do 18.30 Uhr
St. Michael Berrendorf
und St. Brigida Grouven
Samstag, 18.10.
18.30 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 21.10.
19 Uhr Hl. Messe
Samstag, 25.10.
18.30 Uhr Familienmesse mit der
Musikgruppe
Rosenkr
anz
Rosenkranz
anz: täglich 18 Uhr bzw.
vor den Gottesdiensten
St. Brigida, Elsdorf-Grouven
Freitag, 24.10.
18.30 Uhr Rosenkranz
19 Uhr Hl. Messe
St. Lucia und
St. Hubertus Angelsdorf
Sonntag, 19. Oktober - 29. Sonntag im Jahreskreis
09.30 Uhr Hl. Messe
Freitag, 23. Oktober
Kapelle Neu-Etzweiler: 18.00 Uhr
Hl. Messe.
St. Martinus Niederembt
Samstag, 18. Oktober
17.00 Uhr Vorabendmesse
Montag, 20. Oktober
9.00 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 23. Oktober
18.15 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 25. Oktober
17.00 Uhr Vorabendmesse
St. Simon und Judas
Thaddäus Oberembt
Samstag, 18. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Vorabendmesse
Donnerstag, 23. Oktober
9.00 Uhr Hl. Messe der kfd im
22
Pfarrheim
Samstag, 25. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Familienmesse zum Patronatsfest
Termine der Gemeinde
Gottesdienste: 10.00 Uhr
Spielgruppen:
dienstags 10.00 Uhr
Hauskreis Sharif/W
alter: Tel.:
Sharif/Walter:
02271/91663
Frauentreffen: Dienstag, 19.30
Uhr, vierzehntäglich
Frauenhilfe: Mittwoch, 15.00
Uhr, vierzehntäglich
Vormittagskreis für Frauen:
Donnerstag, 10.00 Uhr, vierzehntäglich
Bedburg-NiederaußemGlessen
Kaster
Kaster,, Gemeindezentrum
Sonntag, 19. Oktober 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, M.
Bertenrath
Stehcafé
Sonntag, 26. Oktober 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, G.
Müller
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum
Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, Abendmahl, G. Müller
Sonntag, 09. November 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, G.
Müller
Stehcafé
Bedburg, Friedenskirche
Sonntag, 19. Oktober 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, M.
Bertenrath
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.00 Uhr Kindergottesdienst,
G. Müller
Stehcafé
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum
Reformationstag in der Frie-
denskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, Abendmahl, G. Müller
Sonntag, 09. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, G.
Müller
Niederaußem, Erlöserkirche
Sonntag, 19. Oktober 2014
10.15 Uhr Gottesdienst, F.W.
Bottenbusch
Sonntag, 26. Oktober 2014
Bus nach Glessen steht um
09.55 Uhr an der Kirche
10.15-12.00 Uhr Kinderkirche
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum
Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
10.15 Uhr Konfirmationsjubiläum, Abendmahl, Th. Schmitt und
Kirchenchor
Sektempfang
Samstag, 08. November 2014
18.00 Uhr Abendgottesdienst,
Th. Schmitt
Glessen, Gemeindezentrum
Sonntag, 19. Oktober 2014
20.00 Uhr Abendgottesdienst,
M. Bertenrath
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.15 Uhr Gospelgottesdienst,
Th. Schmitt und For heavens
sake
Stehcafé
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum
Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
Bus nach Niederaußem steht
um 09.55 Uhr am Gemeindezentrum
Sonntag, 09. November 2014
10.15 Uhr Abendmahl, Thl. Schmitt
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Anzeige
SHG-Handicap prüfte REWE-Markt auf Herz und Nieren
„Nehmt mir den Laden
auseinander und sagt mir, was
besser sein könnte!“ forderte Wolfgang Grundhöfer, als
er in der vergangenen Woche
eine Gruppe des Vereins SHG
Handicap e.V. Rhein-Erft-Kreis
am Eingang des REWE-Marktes begrüßte, darunter einige
Damen im Rollstuhl oder mit
Rollator. Wo sind die Knackpunkte, die Menschen mit Behinderung das Einkaufen
schwer machen? war die Fragestellung.
Da waren zunächst die Türen
an den Kühlschränken, die
sich nur durch Aufklappen öffnen lassen.
„Eine Tür auf diese Weise zu
öffnen ist für einen Rollstuhlfahrer sehr umständlich!“ erklärte Stefanos Dulgerakis,
Vorsitzender der SHG-Handicap e.V. Rhein-Erft-Kreis. Das
wurde sofort demonstriert und
dabei stellte sich auch heraus,
dass selbst bei mühsam geöffneter Tür die oben in der
Kühlung stehenden Produkte
nicht erreicht werden können.
Schiebetüren wären viel besser, stellte man allgemein
fest. Immerhin brächte das
Versetzen der Griffe weiter
nach unten eine Besserung.
Auch an den Aktionskühltruhen und den Servicetheken für
Käse, Wurst und Fisch sind die
Arme eines Rollstuhlfahrers
einfach nicht lang genug, um
dort abgelegte Ware zu erreichen. Hier ist ein Mensch mit
Behinderung darauf angewiesen, dass die Bedienung um die
Theke herum kommt und die
Ware übergibt, oder dass ein
freundlicher Mit-Kunde Hilfestellung leistet.
Bei allen diesen Problemen
lässt sich nur bedingt Abhilfe
schaffen, denn die Stapelhöhe
in den Aktionskühltruhen zum
Beispiel ist vorgeschrieben und
um alle Waren in greifbarer
Höhe für im Rollstuhl Sitzende
anzubieten, müsste die Marktfläche beinahe doppelt so groß
sein. „Wir planen, im Markt an
drei oder vier Stellen Klingeln
anzubringen, mit denen man
sich bemerkbar machen und um
Begleitung durch unser Personal bei Einkauf bitten kann“
erklärte Grundhöfer, der alle
Wünsche sofort notierte. Das
Personal des Marktes werde
ohnehin durch regelmäßige
Schulungen und Mitarbeiterbe-
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
sprechungen für dieses Thema
sensibilisiert und sei jederzeit
zur Hilfestellung bereit an Stellen, die sich nun mal nicht anderes einrichten lassen.
Großes Lob jedoch gab es von
den „Testern“ für die breiten
Gänge und das großzügige
Platzangebot.
Im Slalom fuhr die Rollstuhlfahrer-Truppe durch den Mark
und mussten lange suchen, bis
sie eine Stelle fand, die schwer
passierbar war.
Ein kleineres Display stand im
Weg und wurde von den Damen
eigenhändig an die Seite geräumt, um Platz zu schaffen.
Auch, dass alle sechs Kassen
als Behindertenkassen eingerichtet und problemlos für Rollator- und Rollstuhlfahrer passierbar sind, wurde gelobt:
„Das gibt es in keinem anderen Markt in der Gegend!“
Man diskutierte noch eine Wei-
le über Möglichkeiten, die
Kasse noch behindertenfreundlicher zu machen indem
Warentrenner und Zigaretten
besser erreichbar werden sowie darüber, dass spezielle
Einkaufskörbe für Behinderte
sich als unpraktisch erwiesen
hatten.
Schließlich wurde die Frage
nach der Kundentoilette gestellt.
Und hier staunten die Damen
und Herren des Vereins nicht
schlecht, als sie mit dem
Schlüssel, den man sich an einer Kasse holen muss, die Tür
aufschlossen: „Das ist ja ein
Saal!“ freuten sie sich über
diese vorbildlichen Behindertentoilette mit Notrufklingel.
Aber auch hier gab es noch
ein paar Tipps zur Verbesserung, die sich jedoch leicht
umsetzen lassen, wie Grundhöfer versprach.
„Es geht uns darum, die Menschen für die Probleme von
Behinderten zu sensibilisieren, um langfristig und auch
großflächig Abhilfe zu schaffen!“ betonte Dulgerakis.
Wolfgang Grundhöfer versprach, die festgestellten Probleme an die REWE-Bauabteilung und die Hersteller der
Geräte und Einrichtungen weiterzugeben, damit vielleicht
deutschlandweit Ideen umgesetzt werden, die Behinderten den Einkauf erleichtern.
Nach der Begehung lud er alle
zum Frühstück ein. (mos)
23
24
Rundblick Elsdorf – 17. Oktober 2014 – Woche 42 – www.rundblick-elsdorf.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
67
Dateigröße
8 621 KB
Tags
1/--Seiten
melden