close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FACHEXKURSION in die Steiermark und Kärnten Freitag, 29. Mai

EinbettenHerunterladen
Der Schulleiter
An alle
Eltern,
Schülerinnen und Schüler,
Lehrerinnen und Lehrer,
Mitarbeiter/-innen,
Freunde und Förderer
des Gymnasiums Hochdahl
alle Ehemaligen und
alle Leserinnen und Leser
Schulbrief Nr. 4
Schuljahr 2014/2015,
Montag, 27. Oktober 2014
Liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Freunde und Förderer unserer Schule!
„Ichi go Ichi e“
一期一会
„Man sollte immer dankbar sein, dass man eine
freundschaftliche Begegnung hat, denn das ist
einmalig und besonders im Leben.“
Herr Toshinori Sakuma, Konrektor der Japanischen Internationalen Schule,
zitierte dieses japanische Sprichwort bei unserem deutsch-japanischen Sportfest,
um den Wert unserer langjährigen Schulpartnerschaft zu betonen.
2
Das Sportturnier mit unserer Partnerschule,
der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf ...
... fand am Freitag, 24. Oktober 2014, ab 16 Uhr in unserer
Schule statt. Unsere japanischen Gäste hießen wir – mit
„Yohkoso irasshai mashita“ – herzlich willkommen.
Zunächst spielten die Schülermannschaften, danach die
Lehrermannschaften.
3
Danach trafen sich die Lehrerinnen und Lehrer beider
Kollegien zum deutsch-japanischen Lehrerfest.
… und zum historischen Gruppenfoto.
Unsere Schulpartnerschaft mit der Internationalen Japanischen Schule
in Düsseldorf-Oberkassel besteht seit 27 Jahren.
Zwischen unseren beiden Schulen gibt es regelmäßig sportliche Wettkämpfe der
Schüler- und Lehrermannschaften sowie gemeinsame Treffen, die unsere kulturellen
und schulischen Beziehungen vertiefen. Dazu gehören Besuche von Lehrer- und
Schülergruppen der Internationalen Japanischen Schule Düsseldorf-Oberkassel. Beim
Schulfest der Japanischen Schule waren wir mit einer viel beachteten
Kunstausstellung unserer Schülerinnen und Schüler beteiligt.
Beim diesjährigen Sportturnier gab es sportliche und freundschaftliche Wettkämpfe
beim Fußball, Volleyball und Tischtennis.
Wir danken Herrn Rheza Bashirpour und seinem Organisationsteam
für die sehr gute Planung und Organisation unseres sportlichen
Treffens mit unserer Partnerschule.
4
Yohkoso irasshai mashita! Herzlich Willkommen!
私はホッホダールギムナジウムの学長です
Meine Begrüßung unserer japanischen Gäste am 24.10.2014
Watashitachino gakkou ha sakkaa ya basukettobohl taikai nado o tooshita nagai otsukiai o
shiteimaus.
Unsere beiden Schulen haben seit vielen Jahren durch sportliche Begegnungen, durch Fußballund Basketballturniere eine gute und freundschaftliche Schulpartnerschaft aufgebaut.
私たちの学校は、サッカーやバスケットボール大会を通して、
長いお付き合いをしています。
Kjomo ii shiai deshita
Heute hatten wir auch gute und sportliche Spiele.
今日もいい試合でした。
Kolekalamo masumasu Koolyuu
Koolyuu o fukamete
yukitaito omoimasu
Ich hoffe, dass unsere Schulpartnerschaft und
Freundschaft weiterhin gepflegt wird.
これからもますます交流を
深めて行きたいと思います。
Kolekalamo yoroshiku onegai shimasu
Ich freue mich auf unsere weitere gute und
freundschaftliche Zusammenarbeit.
これからもよろしくお願いします
ではまたお元気で!
有難うございます。
Nihonjingakkou tono kouryu ga sudeni
nijyugonen gurai keizoku shiteimasu.
5
Unsere Schulpartnerschaft besteht seit 27 Jahren. Das ist eine wunderbare Erfahrung für unsere
beiden Schulen.
本人学校との交流が既に25年ぐらい継続
しています。両校にとっ
て極めて有意義な経験でした。
Kono Subarashii Yujdo ga
zuttotsuzukimasu yoo oinorishimasu.
Ich wünsche mir sehr, dass unsere Japanisch-Deutsch Freundschaft und Zusammenarbeit auch in
Zukunft fortgesetzt wird.
この素晴らしい友情がずっ
と続きますよう、お祈りします。
Kyootoosensei, Nihonjingakkou
Nihonjingakkou no minasann ni
kokorokara kanshamoushiagemasu.
Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen, Herr Sakuma,
und bei Ihrem Kollegium für die langjährige
hervorragende Zusammenarbeit bedanken.
教頭先生、日本人学校の皆さんに心から感謝申
し上げます。これからもよろしくお願いします。
Dewa mata ogenkide.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
ではまた、お元気で
Arigato gozaimasu.
Vielen Dank.
有難うございます
Dieter Smolka
6
Gymnasium Hochdahl
Herzliche Einladung zum Tag
der offenen Tür
am Samstag, 15. November 2014, 10.00 – 13.00 Uhr
Liebe Eltern, liebe Kinder !
Zum Tag der offenen Tür laden wir alle Grundschuleltern
und deren Kinder herzlich ein. Wir freuen uns, den Eltern
und Kindern einen Einblick in die Vielfalt unseres
Schullebens geben zu können.
Wir beginnen um 10.00 Uhr in unserer Aula mit einer
kurzen Begrüßung und Information über unser Schulleben.
Dann haben die Eltern und Kinder Gelegenheit, den Unterricht
an unserer Schule mitzuerleben, Fachräume und Sammlungen zu
besichtigen, viele Dinge selbst auszuprobieren, bei
Unterrichtsprojekten zuzuschauen oder auch mitzumachen.
Unsere Gäste können sich einen Überblick über unser
Ganztagskonzept, vielfältige Aktivitäten und Schwerpunkte
verschaffen, an Führungen durch die Schule teilnehmen und
unser breit gefächertes Angebot an Arbeitsgemeinschaften
kennen lernen.
Bei Kaffee und Kuchen sind unsere Eltern herzlich zu
Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern, der Eltern unserer
Schulpflegschaft, Schülerinnen und Schülern und den
Mitgliedern der Schulleitung eingeladen.
Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch !
Herzliche Grüße
Dieter Smolka
Iris Walter
Erprobungsstufenleiterin
7
Spanisch-AG
für Schülerinnen und Schüler
des Gymnasium Hochdahl ab Klasse 7
VHS-Kurs 6600
Die AG wendet sich an reine Anfänger, die zum ersten Mal mit der
spanischen Sprache Kontakt haben, nützliche Informationen für die
nächste Spanienreise brauchen sowie mit der Aussprache und den
wichtigsten Situationen im Land klarkommen wollen. Ihr könnt aber
auch eigene Wünsche äußern, auf die Frau Ulke dann entsprechend
eingehen kann. In zahlreichen Partner- und Gruppenaktivitäten
könnt ihr die gelernten Inhalte gleich in wirklichkeitsnahen
Situationen ausprobieren. Das eigene Sprechen und das Verstehen
stehen im Vordergrund.
Kommt am Dienstag, 28.10.2014,
um 14.00 Uhr, Raum 403.
Die Anmeldung kann ab sofort erfolgen.
Anmeldeformulare direkt bei der VHS Erkrath oder auf deren
Homepage (auch als Download).
Kursbeginn: Dienstag, 28.10.2014, immer dienstags,
14.00 - 15.30 Uhr
10 Termine = 20 Unterrichtsstunden, 46,- €
Ort: Gymnasium Hochdahl, Rankestraße, Raum 403
Nähere Infos unter 0211/2407-4303 oder www.vhs-erkrath.de
8
Business English - Wirtschaftsenglisch
AG für alle interessierten Schüler/-innen des 10.-12. Jahrgangs
Ab Samstag, 8. November 2014, bieten wir - in Zusammenarbeit mit dem
Wirtschaftskreis der Stadt Erkrath - einen Kurs „Business English Wirtschaftsenglisch" an.
Die Ziele:
Darstellung und Vertiefung von Abläufen innerhalb eines Unternehmens der freien
Wirtschaft
Erfassen und Einüben von typischen Situationen innerhalb des Unternehmens durch
praktische Übungen und Rollenspiele / Erlernen der jeweiligen „idiomatic phrases“ und
„professional expressions“
Kennenlernen, Üben und Training wichtiger kommunikativer Situationen
Vertiefung und individuelle Verbesserung der englischen Sprachkenntnisse im mündlichen
und schriftlichen Ausdruck.
Folgende Themen werden u.a. behandelt:
•
•
•
•
•
A Company in the Global Business
Telephoning in Business / Video Conference
Commercial Correspondence
Business Meetings / Business Conversation
Job Application.
Wirtschaftsenglisch ist wichtig für Studium und Beruf:
•
•
•
•
•
ein sicherer sprachlicher Ausdruck in Wort und Schrift ist wichtig
Bewerbungen für Praktika im Ausland auf Englisch
gute Kenntnisse in English Business Correspondence werden von den Firmen
vorausgesetzt
Telefonate auf Englisch führen zu können, ist ein „Must“
Briefe und E-Mails auf Englisch schreiben zu können, wird erwartet.
Der Kurs findet an 7 Terminen in einer kleinen Gruppe (mit maximal 20 Teilnehmern) statt.
Beginn am Samstag, 8. November 2014, 10.00 Uhr
Die Veranstaltungen finden immer samstags von 10 - 12 Uhr in unserer Schule statt.
Kursleiter: Herr Andreas Buchloh,
Geschäftsführer der international tätigen Firma Thiel & Hoche in Erkrath.
Herr Buchloh hat seine berufliche Laufbahn als Rechtsanwalt begonnen, war Partner einer
wirtschaftsberatenden Anwaltskanzlei und Unternehmensjurist. Seine Tätigkeit ist durch
die Verhandlungen mit englischen und amerikanischen Kooperationsfirmen international
geprägt.
•
Die Teilnahme ist kostenlos.
•
Die Teilnehmer erhalten bei erfolgreicher Teilnahme
ein Wirtschafts-Englisch-Zertifikat.
•
Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte im Sekretariat.
Tipp: anmelden und mitmachen
9
Ergebnisse des Zentralabiturs 2009 bis 2014
Vgl. Statistik des NRW Schulministeriums
Abitur2009
Durchschnittsnote
im Jahr
2010
2011
2012
2013
2014
Abiturienten
am
Gymnasium
Hochdahl
2,35
2,21
2,28
2,34
G8: 2,24
G9: 2,34
2,46
NRW Landesdurchschnitt
2,58
2,56
2,52
2,50
2,46
2,49
Ergebnis:
• In allen Schuljahren 2009 bis 2014 erreichen unsere
Abiturientinnen und Abiturienten eine bessere AbiturDurchschnittsnote als der NRW Landesdurchschnitt.
• Unsere Schülerinnen und Schüler der G8 / G9 Jahrgänge hatten
2013 fast gleich gut abgeschnitten.
• Unsere beiden G8 und G9 Jahrgänge lagen beide ebenfalls über
dem statistischen NRW Landesdurchschnitt.
•
Auch das Abitur-Ergebnis 2014 ist für unsere Schule erfreulich.
Wir werden auch weiterhin daran arbeiten, unsere
Schülerinnen und Schüler gut und erfolgreich auf
das Abitur vorzubereiten.
10
Einladung zum
Informationsabend „Auslandsaufenthalt“
• Was muss bei einem Auslandsaufenthalt während der
Schulzeit bedacht werden?
• Wie lange sollte ein Auslandsaufenthalt dauern?
• Wie hoch sind die Kosten?
Zu einem Informationsabend laden wir alle interessierten Eltern
und Schülerinnen und Schüler des 8. und 9. Jahrgangs ein
am Montag, 27. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Mensa.
Auch interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler anderer
Jahrgänge sind herzlich willkommen.
Über die verschiedenen Möglichkeiten und die zu beachtenden
Rahmenbedingungen des Auslandsaufenthaltes werden wir
informieren.
Unser Oberstufenkoordinator, Herr Helmut Reichenbächer, und
der Organisator des Auslandsaufenthaltes, Herr Klaus
Grunendahl, sowie Vertreter von Austauschorganisationen werden
informieren. Einige Schülerinnen und Schüler werden über ihre
Auslandserfahrungen berichten.
Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch.
Klaus Grunendahl, Englisch- und Sportlehrer, Koordinator Auslandsaufenthalt
11
Frankreichaustausch in der Klasse 8 ab Schuljahr 2015/16
Liebe Eltern der Klassen 7,
ab dem Schuljahr 2015/16 wird der seit Jahrzehnten bestehende Schüleraustausch mit unseren
französischen Partnerschulen in Saint-Chéron, Dourdan und La Norville/Arpajon nicht mehr mit den
Klassen 9 sondern mit den Klassen 8 durchgeführt. In der 9. Jahrgangsstufe wird dann die
Englandfahrt stattfinden.
Die Fachkonferenz Französisch möchte Sie hiermit rechtzeitig auf diese Änderung hinweisen, da
Ihre Kinder zum ersten Mal davon betroffen sein werden. Alle Schülerinnen und Schüler mit
Französisch als 2. Fremdsprache sollen die in ihrem Schulleben wohl einmalige Möglichkeit erhalten,
den Alltag gleichaltriger französischer Jugendlicher mitzuerleben.
Der Austausch in Frankreich wird im September/Oktober 2015 und der Rückaustausch in Hochdahl
im Frühjahr 2016 erfolgen. Genauere Angaben dazu werden dann rechtzeitig mitgeteilt. Um Sie
über die Änderungen zu informieren und Ihre Fragen zu klären, laden wir Sie herzlich zu einer
Informationsveranstaltung am
Donnerstag, 30.10.2014 um 19 Uhr
in die Mensa des Gymnasiums Hochdahl ein.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Mit freundlichen Grüßen
FK Französisch
Maike Aerdken / Katharina Heider (Kordinatorinnen)
12
Aus dem Kollegium:
Verabschiedung
zum Ende des Schuljahres 2013/14
Das Jahr 2014 ist das Jahr der zahlreichen bedeutungsschwangeren
Jubiliäen bezogen auf den Beginn des 1. und 2. Weltkrieges, den
„Mauerfall“ und den Brand der Herzogin Anna-Amalia-Bibliothek in
Weimar. Ein 25-jähriges Jubiläum feiert das Gymnasium auch im Herbst
dieses Jahres; denn nur wenige Wochen vor dem Fall der Mauer in Berlin
begann der Austausch, der von Herrn Henseler ins Leben gerufen worden
war, mit dem ungarischen Gymnasium der Stadt Nyíregyháza im NordOsten des Landes der Magyaren. Die durchgehende Organisation und
Leitung des Austausches wurde im Jahre 1997 von Herrn Michael
Behrens übernommen, der auf eine ‚Verdoppelung der Jubiläumszahl’
hofft. Der Austausch, der eine wichtige Verbindung in ein östliches Land
darstellt, das die Schüler sonst mit seiner großen Gastfreundschaft nicht
kennenlernen würden, bindet intensiv die Kräfte, da jedes zweite Jahr ein
Besuch in der Partnerschule erfolgt, der im folgenden Jahr mit deren Gegenbesuch beantwortet
wird. „Die Weiterführung des Austauschprogramms gestaltet sich wegen der notwendigen
Finanzmittel und des oft mangelnden Interesses der Teilnehmer aus den LK’s der Fächer
Geschichte, Biologie, Deutsch und Mathematik recht schwierig.“
Im Jahre 1990 übernahm Herr Behrens den Aufbau des Schulsanitätsdienstes an unserer Schule.
Pro Schuljahr erfolgte unter seiner und Herrn Stahmers Leitung die Ausbildung von 15
Schülerinnen und Schülern – vorwiegend aus der 9. Jahrgangsstufe – zu eigenständigen
Schülersanitätern. Diese Fachkräfte stehen als „Sanis“ in jedem Notfall sofort zur Verfügung und
arbeiten dann kompetent und zuverlässig.
Im gleichen Jahr – 1990 – übernahm Herr Behrens auch den Vorsitz der Fachschaft Erdkunde.
Dieses Amt, das jetzt von Frau Neumann übernommen wurde, übte er bis zum Jahr 2013 an unserer
Schule aus.
Nach dem Abitur am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Köln belegte Herr Behrens an der dortigen
Albertus-Magnus-Universität die Fächer Biologie und Geographie, deren Studium er im Jahre 1979
abschließen konnte. Das Referendariat mit der Ausbildung am Maximilien-Kolbe-Gymnasium in
Köln-Wahn schloss sich bis 1981 in Siegburg an. Drei Jahre nach der Aufnahme seiner Lehrtätigkeit
am Gymnasium Hochdahl übernahm Herr Behrens die Aufgabe des Beratungslehrers, der er bis
zum Ende seiner schulischen Laufbahn nachkam. In dieser Zeit gaben mehrere Oberstufenreformen
das „Salz“ zur pädagogischen Zielsetzung. Dieser Prozess schlug sich auch im Fach Erdkunde mit
der Erstellung noch zahlreicherer Schulcurricula nieder. Neben dem zwischenzeitlichen Vorsitz der
Fachschaft Biologie nahm Herr Behrens auch die Ämter als Lehrerrat von 2010 bis 2014 und als
Mitglied der Schulkonferenz wahr. Zusammen mit BUND in Hochdahl leitete er mit Frau Dr.
Linden die Umwelt-AG unserer Schule.
Unter der Prämisse ‚Fördern und Fordern’ standen die Schüler und deren Fortschritt in ihrem
Bemühen, den ihnen gestellten Anforderungen gerecht zu werden, stets im Blickpunkt der
pädagogischen Arbeit Herrn Behrens’; denn die Schule prägt sehr stark für das Leben: „Non scholae
sed vitae discimus!“ „Es besteht die Gefahr, dass die Schüler die reale Welt aus dem Blick verlieren
und die virtuelle für sie von zunehmender Bedeutung wird!“
Das von ihm sehr geschätzte Kollegium, das die Schule maßgeblich trägt, wird ihm in guter
Erinnerung bleiben, „da es Teamgeist besitzt und keinerlei Fraktionen z.B. nach GEW und
Philologenverband bildet.“ Sein Anliegen ist es, mit den Kolleginnen und Kollegen im Gespräch zu
bleiben.
Die Gestaltung der Zukunft lässt sich von Herrn Behrens alphabetisch „von A bis Z, von Aufräumen
bis Zisterzienser-Orden,“ einordnen. Fotografieren und Entdeckungsreisen bleiben im Focus seiner
Unternehmungen.
Wir danken Herrn Michael Behrens für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm für die
Zukunft alles Gute, stets gute Gesundheit und viel Glück.
13
Verabschiedung
zum Ende des Schuljahres 2013/14
Das Motto „L’échange - ça change!“ begleitete Herrn Georg Böhner
den größten Teil seiner Arbeit als Lehrer am Gymnasium Hochdahl. Er
rief und ruft zur Teilnahme am Schüleraustausch mit den französischen
Partnerschulen südlich von Paris auf und verdeutlicht die Motivation
und das Engagement, die Verständigung der Völker zu fördern und die
Kenntnisse der französischen Sprache zu vertiefen.
Seit dem Jahr 1979 war Herr Böhner an der Durchführung der
Austauschfahrten nach Arpajon, Dourdan und Saint-Chéron beteiligt,
deren Koordination er in der fast 40-jährigen Schulpartnerschaft im
Jahre 1987 übernahm. Das Amt des Vorsitzenden der Fachschaft
Französisch übte er in den Jahren 1990 bis 2010 aus.
Fast 10 Jahre führte er die Fußball-AG und trainierte die Schülerinnen
und Schüler im Gerätturnen zur Teilnahme an den Kreis-, Bezirks- und
Landesmeisterschaften, an denen das Gymnasium Hochdahl ständig
teilnahm. 1984 erreichte Herr Böhner mit seiner Jungen-Mannschaft im Gerätturnen erstmalig die
Teilnahme am Finale ‚Jugend trainiert für Olympia’ in Berlin.
Die Gestaltung und Ausrichtung der religiösen Freizeit im Haus Eich in Aachen in den Jahren 1995
bis 2006 und später 2007 bis 2012 in Meschede in der Benediktinerabtei Königsmünster lagen mit
in seiner Hand. Die jährlichen ökumenischen Schulgottesdienste wurden von ihm mitgestaltet,
nachdem Herr Böhner in den Jahren 1981 bis 1984 am Vorbereitungskurs zur Prüfung in
katholischer Religionslehre teilgenommen und an der Universität in Köln die Erweiterungsprüfung
in katholischer Religion abgelegt hatte.
Seine Stelle am Gymnasium Hochdahl trat Herr Böhner unmittelbar nach Ablegung der zweiten
Staatsprüfung am 23. Mai 1977 an. Am Schulzentrum Süd in Wuppertal durchlief er als echter
Wuppertaler – geboren in Ronsdorf, wo er am 7. Mai 1968 am Gymnasium Sieges-straße das Abitur
ablegte – die Referendarausbildung in den Fächern Romanistik und Sport, deren Studium ihn in
der Zeit von 1970 bis 1976 an die Ruhr-Universität nach Bochum geführt hatte. Zuvor musste er den
Grundwehrdienst bei der Bundeswehr in Flensburg und Lübeck ableisten.
In seiner Aufgabe als Klassenlehrers der Klassen 7 bis 10, bzw. 9 seit der Einführung von G8, die er
durchgängig übernommen hatte, standen die Beratung, das Gespräch und die Problembewältigung
neben seinem Lehrauftrag stets im Vordergrund. Eine Schülerin, ein Schüler sollte Unterstützung
erfahren, sodass diese(r) zu vernünftigen Leistungen zurückfand. Die Hoffnung dazu gab Herr
Böhner nie auf und mit viel Geduld wurde der richtige Weg gefunden. In fruchtbarer
Zusammenarbeit mit der Kollegin Frau Molitor als stellvertretende Klassenlehrerin setzte er sich für
Schüler ein, wenn in der Symptomatik die gleichen Probleme, die der Lernsituation nicht dienlich
waren, diese belasteten. Das Phänomen z.B. der Lernunwilligkeit war Herrn Böhner aus seiner
„eigenen Schulzeit bekannt; denn manche Schüler streiften lieber durch Wuppertal als zur Schule
zu gehen“.
Die Zukunft wird durch die immer größer werdende Familie – 2 Enkelkinder – bestimmt. Der
Sportverein soll nach Möglichkeit die verbleibende freie Zeit mit vielfältigem altersgerechten Sport
ausfüllen. Ebenso aktiv ist Herr Böhner im Vorstand des Sportvereins ‚Deutsche Turnerschaft
Ronsdorf’ und ehrenamtlich engagiert in der katholischen Gemeinde in Ronsdorf.
Die noch nicht entdeckten Regionen Frankreichs locken zu Reisen mit seiner Frau. Viele
Schönheiten im so nahen Mittelmeerraum, Portugal, Italien und Marokko, bieten sich noch als
Reiseziele an.
Wir danken Herrn Georg Böhner für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm für die
Zukunft alles Gute, stets gute Gesundheit und viel Glück.
14
Verabschiedung
zum Ende des Schuljahres 2013/14
Kängurus hüpfen normalerweise – wenn sie dies nicht in einem Zoo tun – durch
Australiens Weiten. „Kängurus“ sind aber auch am Gymnasium Hochdahl
zuhause, gepflegt von Herrn Bernd Brockmann, deren Sprünge im Jahre 1978
im Land der Kiwis als Mathematikwettbewerb aus der Taufe gehoben wurden.
Seit 20 Jahren wird diese Mathematikdisziplin in Deutschland durchgeführt und
seit 10 Jahren auch am hiesigen Gymnasium, mit dessen Jubiläum Herr
Brockmann seine Lehrertätigkeit abschließen konnte.
Seit dem Schuljahr 1981/82 war Herr Brockmann an unserer Schule tätig. In den
Ortsteil Hochdahl war Herr Brockmann aus Remscheid zugezogen. Dort hatte er
nach dem 2. Staatsexamen im Jahr 1976 seine 1. Stelle am Ernst-Moritz-ArndtGymnasium angetreten.
In Warburg (Ostwestfalen) besuchte er bis 1968 mit der Erlangung der Hochschulreife das humanistischaltsprachliche Gymnasium. Seine Begeisterung für Mathematik, Technik und Kunst gaben die Richtung des
Studiums vor. Er belegte an der Westfälischen-Wilhelm-Universität zu Münster die Fächer Physik,
Mathematik und Chemie, wo er das Studium mit dem Titel Diplomphysiker abschloss.
Seit seiner Referendariatszeit legte Herr Brockmann besonders Wert auf die Durchdringung der
Zusammenhänge in Physik. Die Grundlagen vermittelte er seinen Schülerinnen und Schülern durch
gelungene Versuche, die immer im Vordergrund des Unterrichts standen. Einen großen Stellenwert
nahmen die Schülerversuche ein, erweitert durch Projektarbeiten z.B. im LED-Projekt oder im berühmten
Mausefallenauto-Projekt. Anschaulichkeit war das Grundprinzip seiner Methodik, die ebenso im Fach
Mathematik mit Basteln und Zeichnen in allen Stufen praktiziert wurde.
Im Fach Physik war Herr Brockmann durchgehend seit 1986 Vorsitzender der Fachschaft,
Sicherheitsbeauftragter für die radioaktiven Stoffe und Leiter der schuleigenen Sammlung, die er
systematisch ergänzte und erweiterte. Selbst hergestellte Experimente fanden ihren Weg in die Sammlung
der Physik, wozu kleinere Geräte des Alltags gehörten, aber auch der Aufbau einer Vorrichtung zur
Messung der Lichtgeschwindigkeit bzw. ein verkleinerter Nachbau des Foucault’schen Pendels zum
Nachweis der Erdrotation, dessen Original früher im Pantheon in Paris stand.
Die Entwicklung der Naturwissenschaften und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft lagen Herrn
Brockmann besonders am Herzen. Dazu gehörte z.B. die Mahnung, die Benutzung der Mobiltelefone
(Handys) sinnvoll zu gestalten, deren Strahlung heute während der Unterrichtszeit als wesentlich höher im
Schulgebäude gemessen wird als die des benachbarten Sendeturms an der Rankestraße.
Herr Brockmann war als Klassenlehrer in der Sekundarstufe I und Beratungslehrer in der Oberstufe tätig
und übernahm auch zeitweise die Betreuung der Referendare. Besonders gern betreute er die Klassen 5
und 6, in denen er den pädagogischen Schwerpunkt auf die Unterstützung im Übergang von der
Grundschule zum Gymnasium legte. Die Hilfe bei Familienproblemen lag ihm in allen Klassen sehr am
Herzen. Besonders in den schwierigen Fächern Mathematik und Physik wurde durch ihn den Kindern
immer wieder Mut gemacht durch Anschaulichkeit, spielerische Hilfestellungen und Beratungen, in die die
Eltern stets einbezogen wurden.
Als Klassenlehrer unterrichtete Herr Brockmann auch das Fach Politik mit dem Ziel der Einübung
demokratischer Prozesse und Spielregeln zur Konfliktbewältigung. In diese Konzeption wurden Regeln des
Anti-Mobbings einbezogen.
Im Bereich des Ganztages war Herr Brockmann in der Nachmittagsbetreuung tätig, an deren Vorbereitung
und Durchführung er im Arbeitskreis Ganztag mitwirkte und deren Organisation er in Zusammenarbeit
mit Frau Kinza durchführte.
Die auf ihn zukommende „freie“ Zeit weiß Herr Brockmann sinnvoll mit seinen Hobbys Musik (Posaune)
und Kunst zu nutzen. In die Ferne treiben ihn Reiseziele an Küstenorten und Städte am Meer. „Was bleibt, ist die Physik mit den unendlich großen Welten und den unendlich kleinen (Nano-)Welten!“
Wir danken Herrn Bernd Brockmann für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm für die
Zukunft alles Gute, stets gute Gesundheit und viel Glück.
15
Kurzmitteilungen
Bühne frei für Naturwissenschaftler
Nach einer letzten Probe vor dem Biologie-LK der Jahrgangsstufe 12 nahm die Referendarin Anabel
Eulner am 23.10.2014 am ersten Wuppertaler Science Slam teil. Beim Science-Slam wird innerhalb
von zehn Minuten ein Forschungsthema verständlich, anschaulich und so mitreißend wie möglich
präsentiert. Insgesamt slamten 6 Teilnehmer mit naturwissenschaftlichen Themen wie „Nur für
geladene Gäste“ (ein Vortrag über die Massenspektometrie) oder „Neue Flüssigkeiten für die CO2Abbrennung“ um die Gunst des Publikums, denn dieses gibt nach jedem Vortrag eine Bewertung ab.
Frau Eulner erreichte mit ihrem Vortrag „Biolumineszenz – oder die Fortpflanzungsstrategie der
Glühwürmchen“ den zweiten Platz.
Mit der Schülervertretung des Gymnasiums Hochdahl soll zukünftig ein schulinterner ScienceSlam ausgerichtet werden, bei dem Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftliche Themen
aus dem Unterricht in ihrer eigenen Interpretation präsentieren können. Infos folgen.
Neue Ausgabe unserer Schulzeitung „Hochdahl Journal“ erscheint
Unsere Schulzeitung „Hochdahl Journal“ erscheint am 28.10.2014, jetzt im 15. Jahr mit der 58. Ausgabe.
In jedem Schuljahr erscheinen immer vier Ausgaben, ggf. auch zusätzliche Sonderausgaben. Unser
Chefredakteur, Herr Walter Schams, hat in dieser Zeit auf die tatkräftige Hilfe von insgesamt mehr als
25 Redakteuren (Schüler und Eltern) zurückgreifen können. Wir danken Herrn Walter Schams und
seinem Redaktionsteam für diese zuverlässige und wertvolle Bereicherung unseres Schullebens.
Der Ungarnaustausch wird mit einem Schülerbericht vom diesjährigen Besuch in Ungarn dokumentiert.
Zu unserer Partnerschule in Ungarn besteht seit 25 Jahren eine sehr gute, fundierte und verlässliche
Partnerschaft. Der Olympische Tag ist für unsere Schülerinnen und Schüler ein gelungener Abschluss
des Schuljahres. Zu Beginn des neuen Schuljahres zeigt der Charity Run mit 666 Teilnehmern die
Verbundenheit mit unserer Partnerschule in Collpani. Unsere tatkräftige Schulgemeinschaft (zum
Beispiel beim Aktionstag) ist ebenfalls ein Thema der neuen Ausgabe. Die Schülerehrung für besondere
Leistungen für unsere Schulgemeinschaft und die Verabschiedung dreier verdienter Kollegen in den
Ruhestand werden thematisiert. Vielen Dank an Herrn Walter Schams und sein Redaktionsteam für
die interessante und lesenswerte Schulzeitung.
Herzlichen Glückwunsch
Wir gratulieren unserer ehemaligen Schülerin und
Abiturientin Anna Liza Risse zu dem tollen Erfolg bei
der Castingshow „The Voice of Germany“. Wir
wünschen Anna Liza weiterhin viel Glück und Erfolg.
Herzliche Grüße
Dieter Smolka
E-Mail: Dieter-Smolka@gymnasium-hochdahl.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
20
Dateigröße
3 773 KB
Tags
1/--Seiten
melden