close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fachpraktikum [pdf, 19.13k]

EinbettenHerunterladen
Liebe Gemeinde!
Ein Kind erzählte einmal seinem Pfarrer: „Als ich gestern Abend im
Bett lag, hörte ich, wie Vater zu Mutter sagte: Unsere Nachbarn sind
Karteileichen. Was ist das – eine Karteileiche?“ Der Pfarrer erwiderte:
Das sind Gemeindemitglieder, die zwar getauft wurden – und so sind sie
in die Kartei gekommen -, die aber nicht am Leben der Gemeinde
teilnehmen.“
Was muss geschehen, um keine Karteileiche zu sein? Mit dieser Frage
befasst sich Jesus im Gleichnis vom Samen auf dem Acker. Zunächst
geht es um den Samen, der immer wieder auf das Land gestreut wird.
Der Same ist das Wort Gottes, es wird Sonntag für Sonntag, in jedem
Gottesdienst und in jeder Predigt auf die Menschen gesät. Dieser Same
ist, weil er von Gott kommt, gut und lebenswichtig für die Menschen.
Durch die Kirche ist der Same des Wortes Gottes von Generation zu
Generation weitergegeben worden.
Das andere, das für die Frucht notwendig ist, ist das Erdreich. Das
Erdreich sind wir. Wenn das Wort Gottes aufgehen soll, muss es auf
fruchtbaren Boden fallen. Er darf nicht steinig, nicht verhärtet, nicht von
Dornen überwuchert sein. Wo das Erdreich nicht tief und nicht gut ist,
kann der Same keine Wurzeln schlagen; er stirbt ab. Karteileiche!
Der Boden muss für den Samen aufnahmebereit sein. Wo man nicht auf
das Wort Gottes hört, wo man sich dazu keine Zeit nimmt, kann auch
nichts wachsen. Wo der Boden aufgelockert ist, können die Wurzeln
sich in die Tiefe bis zu den Wasseradern vorarbeiten.
So richtet das Evangelium deutliche Fragen an uns. Was sind wir für ein
Erdreich? Sind wir wie ein festgetretener Weg, auf dem der Same keine
Wurzeln fassen kann? Sind wir gar eine betonierte Straße, auf der der
Same weggeweht wird? Oder sind wir Menschen, die ihr Herz für das
Wort Gottes öffnen? Die wissen, dass im Wort „Geist und Leben“ (Joh
6,63) ist?
Der Same Gottes ist zwar von bester Qualität und von unbeschreiblicher
Kraft. Leicht könnte Gott die Menschen damit auf seine Linie zwingen.
Aber er tut es nicht, er respektiert die freie Entscheidung des Menschen
– bis hin zur Karteileiche.
Das Gegenteil ist der lebendige Christ. Er weiß, dass nach einem Wort
von Franz Werfel „die Gnade des Himmels zwar jemandem eine schöne
Stimme, aber nicht die Gesangskunst schenkt“. Wer sich ehrlich Mühe
gibt, fruchtbarer Boden zu sein, der ist keine Karteileiche, der bringt
sogar reiche Frucht.
In unserer Gemeinde ist viel gutes Erdreich. Viele Menschen tragen den
Samen des Wortes Gottes weiter, helfen, dass das Leben in der
Gemeinde wachsen kann. Dafür danke ich allen herzlich.
Ihr
Gottesdienstzeiten:
Samstag:
18.00 Uhr Vorabendmesse (Pfarrkirche)
Sonntag
8.45 Uhr Hl. Messe in Maria Königin Lasbeck
10.00 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)
Dienstag:
9.15 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)
Mittwoch:
9.15 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)
Donnerstag:
18.00 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)
Freitag:
9.15 Uhr Hl. Messe (Pfarrkirche)
Beichtgelegenheit:
Samstag:
17.00 Uhr (Pfarrkirche) oder nach Absprache
Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montag:
14.30 – 17.30 Uhr
Dienstag:
8.30 – 12.30 Uhr
Donnerstag: 16.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 02374/7801
info@herz-jesu-gruene.de
www.herz-jesu-gruene.de
Frauengesprächskreis
Der Frauengesprächskreis ist eine Gruppe, die sich jeden 2. Montag im
Monat um 20.00 Uhr im Pfarrheim trifft. Mal ist es ein Spieleabend,
mal treffen wir uns auch zu einem kleinen Spaziergang mit
anschließender Einkehr, oder wir sprechen über bestimmte Themen.
Hin und wieder sind auch organisatorische Dinge zu besprechen, z.B.
wenn einmal im Jahr das Solidaritätsessen (Fastenessen) ansteht oder
für den monatlich stattfindenden Gemeindetreff. Zum Solidaritätsessen
wird immer ein einfaches Gericht gekocht.
Im Jahr 2013 hatten wir zum Solidaritätsessen die Eheleute Daun zu
Gast. Sie koordinieren die Spendenzahlung an die Mädchenschule in
Ghana. Im Frühjahr konnten wir Elena Wilkens bei uns begrüßen, die
ein Praktikum im Ghana absolviert hat und interessante Dinge zu
berichten wusste.
Der Gesprächskreis ist offen für alle Frauen der Gemeinde. Es besteht
ein guter Kontakt zum Gesprächskreis der ev. Kirchengemeinde.
Über neue Gesichter beim Gesprächskreis würden wir uns sehr freuen.
Ansprechpartnerin ist Christa Kensy, Tel:02374/8239
Tagesausflug der diesjährigen Kommunionkinder
Am 24. Mai machten sich
29 Kommunionkinder auf
den Weg nach Kevelaer.
Als Erstes stand die
Besichtigung der Gläsernen Hostienfabrik auf dem
Programm. Nach einer
sehr interessanten Führung
konnten die Kinder am
Ende der Besichtigung
selber Hostien stanzen, die
für den Pfingstgottesdienst
bestimmt waren.
Danach ging die Fahrt
weiter
in
einen
nahegelegenen Freizeitpark, in dem die
Kinder sich austoben
konnten.
Gegen Spätnachmittag
haben wir dann die
Heimreise angetreten
und waren um 18.00
Uhr wieder in der
Grüne.
Es war ein gelungener Tag mit viel Spaß und Freude.
Nach
den
Ferien
beginnt
in
unserer
Gemeinde
die
Erstkommunionvorbereitung 2015. Die Kinder der Grundschule „Auf
der Emst“ und der Saat-Grundschule erhalten im Seelsorgeunterricht die
nötigen Informationen. Falls Ihr Kind die 3. Klasse einer anderen
Schule besucht und in unserer Gemeinde zur Erstkommunion gehen
soll, melden Sie sich bitte bis spätestens 31. August im Pfarrbüro.
Kinderkirche
Die Kinderkirche – das sind Gottesdienste, die jeden letzten Sonntag im
Monat parallel zur Gemeindemesse im Pfarrheim stattfinden.
Gemeinsam mit Eltern, Großeltern oder Geschwistern dürfen alle
Kinder hier auf kindgerechte Art den Gottesdienst feiern.
Wir singen, beten, basteln und spielen zusammen. Biblische
Geschichten werden kindgerecht gestaltet oder auch mal in Verkleidung
von allen nachgespielt. Bei schönem Wetter feiern wir unsere
Kinderkirche auch gerne draußen auf dem Kirchplatz.
So können Kinder Freude am und im Gottesdienst erleben.
Die Termine für das 2. Halbjahr 2014 sind:
31.08. in Lasbeck in Verbindung mit der Feier zum 50jährigen Jubiläum
28.09. 10.00 Uhr Pfarrheim Herz Jesu
26.10. 10.00 Uhr Pfarrheim Herz Jesu
30.11. 10.00 Uhr Familiengottesdienst in der Pfarrkirche zum 1.Advent
24.12. 15.00 Uhr Krippenfeier
35. Zeltlager unter strahlendem Sonnenschein
Zum 35. Mal fand in diesem Jahr das Pfingstzeltlager der
Pfarrgemeinde Herz Jesu Grüne statt. Mit mehr als 50 Kindern und
Jugendlichen wurde dieses Jubiläum am Wochenende gemeinsam in
Ihmert gefeiert. Für dieses Jahr hatten sich die Leiter ein besonderes
Motto ausgedacht: Fantasie. Jeder durfte sein wer oder was er wollte.
Von Hexe über Zwerg bis hin zu den furchteinflößenden Orks aus „Herr
der Ringe“ war alles dabei. Nachdem alle ihre Verkleidungen gebastelt
hatten, ging es Samstagmittag auf eine Waldrallye. Dort mussten die
Kinder sich an den einzelnen Stationen vielen Aufgaben stellen. So galt
es zum Beispiel, an einer Station als Oger einen Brüllwettbewerb zu
gewinnen, während als nächstes die Kinder als Elfen verkleidet durch
einen Parcours schweben mussten.
Abends, kurz vor der Nachtwanderung, wurde sich noch mit Stockbrot
gestärkt und dann ging es auch schon los. Der Weg durch den Wald war
durch Knicklichter gekennzeichnet und während die Leiter und
zusätzliche Helfer mit einem amerikanischen Polizeiauto und Masken
den Kindern im Wald ein Gruselkabinett schufen, mussten diese in
kleinen Gruppen den Weg bestreiten.
Nach der aufregenden Nacht feierte das gesamte Zeltlager am Sonntag,
gemeinsam mit der Organistin und Pastor Bernhard Röttger, die
Pfingstmesse.
Danach stand wie in jedem Jahr das traditionelle Kuchenessen an.
Am Sonntagabend rief ein Kind plötzlich, „Da will einer unsere Fahne
stehlen!“, als das Zeltlager von einer kleinen Gruppe Unbekannter
überfallen wurde. Alles war sofort in heller Aufruhr. Gemeinsam wurde
der Zeltplatz mit Taschenlampen nach den dunklen Gestalten abgesucht,
doch den Dieben gelang es trotzdem die Fahne zu stehlen. Sie wurde
hinterher gegen Kekse wieder eingetauscht. Doch damit nicht genug.
Ein herannahendes Gewitter
veranlasste die Leiter mit den
Kindern nur ein paar Minuten
später in eine nahegelegene
Scheune umzuziehen.
Rückblickend erwies sich dies
als ein weiteres Highlight des
diesjährigen Zeltlagers.
Nach diesen vier heißen und
aufregenden Tagen verließen
die Kinder am Montagmittag
das Zeltlager. Die Leiter bedanken sich bei allen, die mit ihrer Hilfe
zum Gelingen des 35. Pfingstzeltlagers beigetragen haben.
Der Frühstücks-Workshop feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen
Sich Zeit nehmen für sich selbst und mit
anderen Frauen klönen, kreativ sein und
über aktuelle Themen reden und
gemeinsames Frühstücken. Dies ist das
Leitwort des Frühstücksworkshops. Wir
treffen uns jeden 3. Dienstag im Monat in
der Zeit von 9.45 bis 11.45 Uhr im
Pfarrheim. Hat Sie dieses angesprochen
und neugierig gemacht, dann kommen Sie
einfach vorbei. Alle interessierten Frauen sich herzlich eingeladen.
Ansprechpartner sind: Christa Kensy, Tel:02374/8239
Dorothea Rißmann, Tel: 02374/71327
Kirchenmusik/Kichenchor
„Ohne die Gestaltungskraft der Musik wäre unsere Kirche um ein
Vielfaches ärmer“, äußerte sich Erzbischof Hans-Josef Becker in einem
Interview. Musik ist in der Lage, die Grundinhalte des Gebetes – Dank,
Lobpreis, Verehrung, Bekenntnis, Bitte und Klage – nonverbal
auszudrücken. Der einfühlsame Zuhörer findet in der Musik oft auch
Nuancen seiner eigenen Lebenssituation und Gefühlslage wieder.
„Kommt herbei, singt dem Herrn....“ heißt es in einem Kirchenlied
und weiter: „mehr als Worte, sagt ein Lied!“
Singen ist besser, das haben schon die Menschen in biblischer Zeit
gewusst: Menschen wenden sich an Gott und singen, wenn sie fröhlich
sind, aber auch wenn sie zutiefst traurig sind. Sie singen, um zu loben
und zu danken, um zu klagen und zu bitten, um zu erzählen und um zu
trösten. Quer durch die Musikepochen gibt es viele Kompositionen, die
biblische oder von der kirchlichen Theologie inspirierte Textvorlagen
verwenden. So wird Musik eine Form der Verkündigung und
Offenbarung des Göttlichen – als Sprache des Herzen, die dort anfängt,
wo die Sprache des Wortes endet.
Jetzt mit dem neuen Gotteslob liegt in
unseren Händen ein neuer und auch
bewährter Liederschatz, der erkundet
werden will. Dazu lade ich herzlich
alle aus der Gemeinde ein. Nach den
Sommerferien startet eine „Liederwerkstatt“ in der regelmäßig verschiedene Themenbereiche des
Pfarrbriefservice, © Achim Pohl/Bistum Essen
Gotteslobes kennengelernt werden.
Der Kirchenchor der Gemeinde probt Donnerstags ab 19.30 Uhr und
heißt natürlich jede neue Stimme herzlich willkommen.
Am 27. September werden wir auch beim "Day of song" mitsingen,
vielleicht möchte sich der eine oder andere Gelegenheitssänger zu uns
gesellen? Nur keine Scheu !!! Um modernere Lieder aufzulockern wird
auch weiterhin eine Band nach Bedarf proben. Wer interessiert ist mit
zu spielen kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber
zu schweigen unmöglich ist.“ Victor Hugo
Fangen wir an! Und füllen unsere herrliche Kirche mit unserem Klang.
Stefanie Krämer-Laame, Tel.: 02374/914115
Gemeindeausschuss
Seit der Wahl des Gesamtpfarrgemeinderates im letzten Jahr gibt es in
den einzelnen Gemeinden des Pastoralverbundes Gemeindeausschüsse.
In unserer Gemeinde haben sich viele engagierte Personen bereit erklärt,
sich für die Aufgaben vor Ort stark zu machen.
Als Ansprechpartner für unsere
Gemeinde haben sich Dorothea
Rißmann und Sabine Schmidt
zur Verfügung gestellt.
Am Pfingstsonntag wurden die
Mitglieder
des
Gemeindeausschusses
während
des
Gottesdienstes der Gemeinde
vorgestellt und mit einem Segen
eingeführt.
DJK Eintracht Grüne – Sport unter katholischem Dach
In unserem kleinen Sportverein sind viele der fast 100 Mitglieder
regelmäßig in den Sportgruppen aktiv.
Monatlich wird gewandert,
Rad gefahren und Tischtennis
gespielt.
Wöchentlich betreiben wir
Gymnastik
und
Nordic
Walking. Seit diesem Jahr
bieten wir auch einen YogaKurs an.
Interessierte sind immer herzlich willkommen. An unserem Spiel- und
Plauderabend zum Jahresende freuen wir uns immer über die Teilnahme
von Gästen.
Wer mehr über uns erfahren möchte, schaut ins Internet unter
www.djk-eintracht-gruene.de oder ruft einfach an Tel. 02371 – 52555
Kreative Messdiener
Im März dieses Jahres trafen sich die Messdiener der Freitagsgruppe,
um den Gruppenraum im Pfarrheim zu renovieren. Eine geänderte
Beleuchtung, frische grüne Farbe und eine Borte aus Kunstrasen lassen
den Raum in einem neuen Outfit erscheinen.
Ein neues Outfit bekamen auch alle Farbkünstler vorher verpasst, denn
die Farbe verteilte sich wirklich überall, sehr zur Freude aller.
Natürlich wird auch weiterhin dienstags und freitags in den
Gruppenstunden gespielt und gebastelt. In der letzten Gruppenstunde
vor den Sommerferien wird traditionell gegrillt.
Nach den Ferien findet am 29. und 30. August der Messdienertag 2014
in Oestrich statt. Für die Messdiener, die jetzt ihre Ausbildung
abgeschlossen haben, wird nach dem Einführungsgottesdienst freitags
eine eigene Gruppenstunde angeboten. Informationen dazu gibt es nach
den Ferien. Der Halbjahresplan für die bestehenden Gruppenstunden
hängt im Schaukasten aus und ist auf der Internetseite unter
"Messdiener" einsehbar.
Schöne erholsame Ferien allen Messdienern wünscht euch das
Leitungsteam der Grüner Messdiener.
Tschüß bis nach den Ferien.
Michael Hillebrand
Öffentliche Katholische Bücherei Herz Jesu Grüne
- immer wieder neue /aktuelle Bücher für die Kleinsten,
- Klassiker und neue Bilderbücher zum Vorlesen oder mitreden
- oder etwas für die Ohren, von
Bibi Blocksberg bis Harry Potter
- für Hobby und Wissen, Reisen und Technik
- Schmöker für
Jugendliche
und Erwachsene
Jeden Sonntag von 9.45 Uhr – 11.30 Uhr (nicht in den Ferien)
kostenlose Ausleihe für 3 Wochen – und wann kommen Sie??
Die Seniorenrunde trifft sich an jedem 2. Dienstag um 14.30 Uhr zum
gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim. Die Karnevalsfeier sowie
die Adventsfeier gehören zum festen Jahresprogramm.
Viel Spaß hatte
die Gruppe beim
Ausflug
ins
Bibertal.
Neues aus dem Kindergarten St. Hildegard
Wieder einmal endet für die „Maxis“, also die zukünftigen Erstklässler,
die Kindergartenzeit. Gut vorbereitet durch den „freundlichen
Schutzmann“ und mit Hilfe ihrer Eltern lernten die Kinder ihren
zukünftigen Schulweg und das allgemeine Verhalten im Straßenverkehr
kennen. Nach verschiedenen Prüfungen erwarben sie den
Fußgängerpass.
Möglich wird der Fußgängerpass durch den guten Kontakt zur
Polizeiwache Letmathe, der vorab schon durch einen Besuch der Kinder
vertieft wurde. Hierbei erfuhren die Kinder, was so alles in einem
Polizeiauto mitgeführt wird, sie durften selbst einmal am Steuer sitzen
und nicht zuletzt lernten sie auch die harte Pritsche in einer Zelle
kennen.
Brigitte Bürger (Leiterin des Kindergartens)
Gemeindefahrt der Herz Jesu Gemeinde Grüne 2014
Wir haben die Vielfalt der Eifel erlebt. Das stille ursprüngliche
Simonskall war der Standort der 43 Gemeindemitglieder, die sich dieser
Reise angeschlossen und begeistert erlebt haben.
Am Mittwoch, dem 28. Mai 2014 starteten wir von der Herz Jesu
Kirche in der Grüne nach dem Reisesegen um 8.00 Uhr bei Nieselregen.
Ein erster Zwischenstopp wurde in Köln mit einer Stadtrundfahrt
gemacht. Daran schloss sich das schon traditionelle rustikale Picknick
am Rheinufer an, bevor es weiterging zum hervorragenden Hotel
Kallbach in Simonskall, dem Standort des Kurzurlaubes.
Am Himmelfahrtstag feierten wir in der schönen Marienkapelle dort mit
unserer Gruppe und einigen Gästen des Ortes die Hl. Messe.
Die nächsten Tage waren ausgefüllt, jedoch nicht überfüllt mit
Besichtigungen in Aachen, Kornelimünster und der „Ordensburg“
Vogelsang.
Ein besonderes Erlebnis war die „Dreiländerfahrt“ von Deutschland in
die Niederlande, vorbei am höchsten niederländischen „Berg“ nach
Maastricht. Nach einer Stadtführung und Besichtigung der wichtigsten
Bauten ging die Fahrt weiter nach Belgien zur malerischen Abtei Val
Dieu. Da alles nahe beieinanderliegt, war noch genügend Zeit für ein
hervorragendes Picknick an der Maas. Ein weiterer Höhepunkt war die
Teilnahme an einer Festmesse am Sonntag im Aachener Dom, in der 33
Kinder der Domchorschule zur Erstkommunion gingen. Natürlich
wurde am Nachmittag noch der Dom besichtigt mit seinen
geschichtsträchtigen Schätzen. Überall war Kaiser Karl der Große
gegenwärtig.
So gingen die sechs Tage, in denen wir nur Sonnenschein hatten, viel zu
schnell vorüber. Auf der Rückfahrt wurde noch der Braukohletageabbau
besucht und den Abschluss bildete die Besichtigung des Altenberger
Domes. Hier wurde noch einmal eine Kaffeepause eingelegt und der
letzte selbstgebackene Kuchen verzehrt.
Pünktlich um 17 Uhr kam am Montag, dem 2. Juni, die Gruppe wieder
sehr zufrieden in der Grüne an.
Eine Frage tauchte immer wieder auf: Wo geht es nächstes Jahr hin? Es
wäre dann das 24. Jahr, in denen Gemeindefahrten stattfinden.
Inzwischen steht fest, dass die Fahrt vom 13. - 18. Mai 2015 ins Allgäu
geht.
Hans Hermann Hupach
Jubiläum Maria Königin Lasbeck – Chronik
1958 Bis zu diesem Jahr gehörte die katholische Bevölkerung von
Lasbeck zur Kirchengemeinde Nachrodt. Als 1958 das neue Bistum
Essen entstand, wollten die Lasbecker im Bistum Paderborn bleiben und
sich der Letmather Kiliangemeinde anschließen. Aus unterschiedlichen
Gründen kam es aber nicht dazu, so dass sich Lasbeck , um im Bistum
Paderborn zu bleiben, der Herz-Jesu Gemeinde in der Grüne anschloss.
1961 Nun wollte Lasbeck auch eine eigene Kirche haben. Das
erforderliche Grundstück schenkte die Lasbecker Familie Humpert der
Gemeinde. Mit der Planung wurde der Oestricher Architekt Günther
Schulte beauftragt. Nach langen und zähen Verhandlungen konnte am
02.12.61 der erste Spatenstich erfolgen. Am Fest Maria Himmelfahrt
wurde dann der Grundstein der Maria Königin Kirche gelegt. Da viel in
Eigenleistung beim Bau und Ausstattung der Kirche von der Gemeinde
erbracht wurde, konnte sie erst drei Jahre später eingeweiht werden.
1964 Am Ostermontag 1964 war es dann endlich soweit.
Weihbischoff Dr. Paul Nordhues weihte die Maria Königin Kirche ein.
Er verglich den Kirchbau mit seinen drei Pyramiden mit der
Dreifaltigkeit Gottes und fand die Bruchsteinverkleidung im Innenraum
mit Steinen aus dem benachbarten Steinbruch sehr bodenständig. Die
farbigen Fenster der Iserlohner Künstlerin Irmgart Wessel-Zumloh seien
wie der österliche Glanz der Auferstehung in der doch so nüchtern
gehaltenen Betonbauweise der Kirche.
1989 Zum 25-jährigen Jubiläum wurde ein Pfarrfest rund um die
Kirche organisiert, das lebhaften Anklang fand. In der Festrede wurden
noch einmal die enormen Anstrengungen der kleinen Gemeinde
aufgezeigt, durch die der Bau der Kirche überhaupt erst möglich
geworden ist und zu was eine engagierte Gemeinschaft im Glauben
fähig sein kann.
Das 50-jährige Jubiläum soll am Sonntag, den 31.08.2014 in und um
die Lasbecker Kirche gefeiert werden.
Nach einem Festhochamt, das
vom Kirchenchor Herz Jesu
Grüne begleitet wird, sind alle
Gemeindemitglieder zu einem
kleinen Empfang eingeladen.
Ein fröhliches Pfarrfest mit
Kinderspielen wie vor fünfzig
Jahren
und
eine
Fotoausstellung von 1961 bis
heute sollen die Zeit noch
einmal lebendig werden lassen.
Eine deftige Erbsensuppe, Würstchen, Getränke, Kaffee und Kuchen
werden angeboten. Aus diesem Anlass feiern wir den Gottesdienst in
der Pfarrkirche an diesem Sonntag bereits um 8.45 Uhr.
Für die Fotoausstellung aus der entsprechenden Zeit sucht das
Vorbereitungsteam unbedingt noch Fotos aus dem Dorf Lasbeck, vom
ersten Spatenstich über die Grundsteinlegung bis hin zur festlichen
Einweihung der Kirche. Erstkommunionbilder, Hochzeiten und andere
besonderen Ereignisse in der Lasbecker Kirche und Bilder vom 25
jährigen Jubiläum sind ebenfalls sehr willkommen. Wer noch
entsprechende Fotos hat kann sich mit Beatrix Trebels Telefon
02374/15701 oder Michael Hillebrand 02374/84444 oder mit Pastor
Röttger 02374/7801 in Verbindung setzten.
Katholische Frauengemeinschaft Herz Jesu Grüne
Die Mitarbeiterinnen der kfd und
der Caritas treffen sich jeweils
am letzten Montag im Monat
(außer Juli und Dezember) um
15.00 Uhr im Pfarrheim zur
Ausgabe der Zeitschrift „Frau
und
Mutter“,
sowie
zur
Besprechung
verschiedener
Termine und Vorhaben. Wenn Sie mehr über die Arbeit und das
Engagement unserer kfd - auch auf überpfarrlicher Ebene - oder eine
Mitgliedschaft wissen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau
Joslowski (Tel. 02374/7205) oder bei Frau Jäschke (Tel. 02374/74675).
Am 24. September sind die Frauen unserer Gemeinde herzlich zum
„ökumenischen Kaffeetrinken“ zu den Frauen des Diakonievereins der
Christuskirchengemeinde eingeladen. Jeweils im Wechsel findet dieses
Treffen im Pfarrsaal der Christuskirchengemeinde auf dem Roden bzw.
in unserem Pfarrheim statt.
Am 21. Oktober laden wir um 14.30 Uhr herzlich zu dem alljährlich
stattfindenden Gottesdienst, in dem auch die Krankensalbung gespendet
wird, in unsere Pfarrkirche ein. Nach dem Gottesdienst findet im
Pfarrheim wieder eine gemütliche Kaffeestunde statt.
Die Rosenkranzandacht im Pastoralverbund ist am 23. Oktober in St.
Kilian. Beginn ist um 16.00 Uhr mit dem Kaffeetrinken im dortigen
Pfarrheim, anschließend findet um 17.00 Uhr die Rosenkranzandacht in
der Pfarrkirche St. Kilian statt.
Am 22. November ist wieder
Adventsbasar. Es werden
Adventsgestecke und -kränze,
sowie selbstgebackene Plätzchen zum Kauf angeboten.
Auch nehmen wir wieder
guterhaltenen Advents- und
Weihnachtströdel an. Der
Verkauf des Trödels trägt zum
guten Ergebnis des Basars bei.
Im vergangenen Jahr konnten je 350,00 € für den Mittagstisch „Iss
was!“ in Iserlohn und „Ma(h)lzeit“ in Letmathe gespendet werden.
Kolpingsfamilie Grüne
Die Kolpingsfamilie hatte am 18. Mai zu einer Tagesfahrt nach
Köln eingeladen. Nach der Führung durch die Minoritenkirche und
durch die Kölner Altstadt besichtigten die Teilnehmer das KolpingGeburtshaus in Kerpen.
Im 2. Halbjahr stehen unter anderem wieder eine Kleiderbörse (27.09.),
die Spielzeugbörse (08.11.), die 100. Gemeindewanderung (26.10.)
sowie der Kolpinggedenktag am 6.12. auf dem Programm.
Veranstaltungsreihe im 2. Halbjahr 2014
Muslime - unsere Nachbarn
Der Islam ist heute in Deutschland die zweitgrößte
Religion nach dem Christentum. Überall leben unter
uns Muslime. Wir begegnen ihnen an vielen Orten unseres Lebens. In
einer dreiteiligen Reihe sollen die Grundlagen des Islam und die
Lebenssituation der Muslime in Deutschland dargestellt werden.
Montag, 15.09.2014, 19.30 – 21.45 Uhr (Referent: Rainer Schwarz)
Der Islam – Glaube und religiöses Leben der Muslime
In dieser Veranstaltung wird eine Einführung in die religiösen Lehren
des Islam und die daraus erwachsende Lebenspraxis gegeben.
Ausgehend von den historischen Grundlagen werden die Grundzüge der
Glaubens- und Pflichtenlehre erläutert. Auch die wesentlichen
verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen werden vorgestellt.
Montag, 29.09.2014, 19.30 – 21.45 Uhr (Referent: Rainer Schwarz)
Muslime in Deutschland - Strukturen des organisierten Islam und
soziale Situation der Muslime
Es gibt keine Struktur des Islam, wie wir sie aus den christlichen
Kirchen kennen! Aber wie ist der Islam in Deutschland organisiert? Wer
trägt und unterhält die Moscheen? Diese und viele ähnliche Fragen
sollen in dieser Veranstaltung beantwortet werden. Darüber hinaus
informiert der Referent über die soziale Situation der Muslime in
Deutschland.
Montag, 20.10.2014, 19.30 – 21.45 Uhr
Referentin: Saniye Özmen, Islamische Theologin, Dortmund
Frauen im Islam – ihre Stellung in Religion und Gesellschaft
„Er (Gott) hat zwischen euch Liebe und Barmherzigkeit gesetzt.“
Koran, Sure 30/21
„Sie sind euch ein Gewand, und ihr seid ihnen ein Gewand.“ Koran,
Sure 2/187
Es gibt wohl kein anderes Thema im Bezug auf den Islam, das so
emotional diskutiert wird wie die Stellung der Frau in der islamischen
Religion. Wie können Muslime heute aus ihren Quellen „Koran und
Sunna“ Antworten auf die Frage des Verhältnisses der Geschlechter
zueinander finden?
Die Referentin möchte ein Einblick in die Tradition der Koranexegese
bezüglich der Genderfrage ermöglichen, u.a. anhand exemplarischer
Beispiele aus der Zeit des Propheten.
Zu den Referenten:
Saniye Özmen, war lange Jahre Gemeindereferentin einer islamischen
Gemeinde in Dortmund. Sie ist seit vielen Jahren im christlichislamischen Dialog engagiert. Die islamische Theologin ist derzeit
Studentin an der Ruhr-Universität Bochum im Masterstudiengang
Islamwissenschaften.
Rainer Schwarz aus Dortmund ist seit vielen Jahren im interreligiösen
Dialog, vor allem zwischen Christen und Muslimen, engagiert. Er war
12 Jahre stellvertretender Vorsitzender der bundesweiten ChristlichIslamischen Gesellschaft und ist jetzt deren Ehrenmitglied. Er ist tätig
als Referent zu interreligiösen und interkulturellen Themen.
Anmeldungen sind noch bis zum Ende der Sommerferien möglich.
Wallfahrt nach Werl im Pastoralverbund am 20. September
"Bringt eure Bitten mit Dank vor Gott" - so lautet das Motto der
Wallfahrten in diesem Jahr.
9.45 Uhr
Abfahrt der Fußwallfahrer
13.00 Uhr
Abfahrt der Buswallfahrer
20.00 Uhr
Rückfahrt nach Hause
Nähere Informationen und Anmeldungen und liegen an den
Schriftenständen aus. Teilnehmerbeitrag 10,00 €.
Impressum:
Herausgeber:
Druck:
Kath. Pfarrgemeinde Herz Jesu Grüne
Untergrüner Str. 194, 58644 Iserlohn
Geldsetzer & Schäfers GmbH, Iserlohn
Titelbild: pfarrbriefservice, © Marc Urhausen
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
17
Dateigröße
1 684 KB
Tags
1/--Seiten
melden