close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Document

EinbettenHerunterladen
PRESSEINFORMATION
Ulm, 10. März 2015
ISH, Messe Frankfurt, 10. bis 14. März 2015, Halle 6.0, Stand B40
Wieland erfolgreich mit CUPHIN: Mehr als 100.000 Tonnen des bleifreien
Sanitärwerkstoffs im Markt – neuer Werkstoff AQCUARIN rundet Portfolio ab
Wieland-Werke AG mit Werkstoffalternativen für die hygienische Trinkwasserinstallation
Bereits seit über einem Jahrzehnt vertreibt die Ulmer Wieland-Werke AG die bleifreie
Kupferlegierung ECOBRASS, die im Sanitärmarkt unter dem Markennamen CUPHIN
erstmals auf der ISH 2007 vorgestellt wurde. Die Bilanz spricht für sich: 2014
durchbrach der weltweite Absatz der bleifreien Werkstoff-Alternative die bedeutende
Marke von 100.000 Tonnen. Vor allem auf dem europäischen Markt, und besonders
in Deutschland hat sich CUPHIN als Premium-Werkstoff für die TrinkwasserInstallation damit fest etabliert. Die siliziumhaltige Kupferlegierung CUPHIN mit der
Zusammensetzung CuZn21Si3P zeichnet sich durch eine hervorragende
Zerspanbarkeit, Warmumformbarkeit und Korrosionsbeständigkeit aus und kommt
ohne Blei im Gefüge aus. „Mit unserem UBA-gelisteten Kupferwerkstoff CUPHIN
haben wir den Maßstab für bleifreie Materialien in der Trinkwasserinstallation
gesetzt“, sagt Timo Allmendinger, Leiter Technisches Marketing, Geschäftsbereich
Press- und Ziehprodukte bei der Wieland-Werke AG. Damit nicht genug: Mit
AQCUARIN brachte Wieland im Jahr 2014 einen neuen Sanitärwerkstoff auf den
Markt, der sich nachweislich hervorragend als Nachfolgelösung für das
„entzinkungsbeständige Messing“ (CW602N) eignet. Das bleireduzierte AQCUARIN
ist bereits vorläufig auf der Hygiene-Positivliste des Umweltbundesamtes (UBA)
aufgeführt.
AQCUARIN: der jüngste Sanitärwerkstoff im Wieland-Portfolio
Der neue Werkstoff AQCUARIN ist im Sinne der aktuellen Trinkwasserverordnung
„hygienisch geeignet“ und kann in Trinkwasser-Installationen universell eingesetzt werden.
„AQCUARIN ist als Nachfolger für den nicht mehr gelisteten Werkstoff CW602N sicherlich
die beste Wahl“, so Timo Allmendinger von Wieland. „Die Legierung erfüllt im Gegensatz
zu den meisten anderen bleihaltigen, entzinkungsbeständigen Messingen – wie zum
Beispiel CW625N oder CW626N – alle einschlägigen Anforderungen, die auch an
CW602N gestellt wurden.“ Mit AQCUARIN für den europäischen Markt rundet der Ulmer
Halbzeughersteller sein Portfolio an Trinkwasserlegierungen ab, das von der bleifreien
Premiummarke CUPHIN angeführt wird.
Der neue Werkstoff AQCUARIN (Wieland-Z43) mit der Zusammensetzung
CuZn33Pb1AlSiAs (CW725R) ist das Ergebnis intensiver Entwicklungstätigkeit und
ausgiebiger Materialtests. Die Legierung wurde gezielt als wirtschaftliche Nachfolgelösung
für den Werkstoff CW602N entwickelt, dessen Verbot im Zuge des Inkrafttretens der EUTrinkwasserverordnung zum 1. Dezember 2013 abzusehen war. Durch die geringe Zugabe
von Blei ist AQCUARIN gut zerspanbar, bei hoher Beständigkeit gegen Entzinkung. Hinzu
kommt eine gute Warmumformbarkeit, die eine produktive Herstellung von Schmiedeteilen
ermöglicht. Damit sind die beiden Hauptkriterien für die gute Verarbeitbarkeit und den
technischen Einsatz im Sanitärbereich gegeben.
CUPHIN: der bleifreie Premium-Werkstoff
Der UBA-gelistete Werkstoff CUPHIN wird bereits seit Jahren als sichere und bewährte
Werkstoff-Alternative von vielen namhaften Herstellern von Sanitärbauteilen verwendet.
CUPHIN mit der Zusammensetzung CuZn21Si3P zeichnet sich durch sehr gute
Verarbeitbarkeit und Korrosionsbeständigkeit aus – bei gleichzeitig optimaler Erfüllung der
Hygieneanforderungen. Der Werkstoff eignet sich für zahlreiche Produkte, vom
Wasserzähler bis zum Pressfitting. Frei von jeglichen unerwünschten Zusätzen entspricht
die bewährte Sanitärlegierung der DIN 50930-6 ohne Einschränkungen. Bei CUPHIN kann
durch die ausgewählte Kombination der Legierungselemente Kupfer, Zink und Silizium auf
den Zusatz von Blei verzichtet werden. Daneben besitzt der Premium-Werkstoff eine hohe
Festigkeit bei zugleich hoher Dehnung und erlaubt eine sehr gute eine Kalt- sowie
Warmumformung. Erhöhte Anforderungen an die Beständigkeit sowohl gegenüber
Spannungsrisskorrosion als auch gegen Entzinkung werden mit CUPHIN erfüllt.
Bildmaterial:
AQCUARIN rundet das Portfolio der Trinkwasserwerkstoffe von Wieland ab –
Bild links: Stangenmaterial von Wieland für die Herstellung von Sanitätarmaturen; Bild rechts: Wasserhahn
Bildquelle: Wieland-Werke AG
Weitere Informationen:
Wieland-Werke AG
Karsten Mahr, Unternehmenskommunikation
Graf-Arco-Straße 36 - 89079 Ulm
Telefon: +49 731-944-2451
Telefax: +49 731-944-4598
karsten.mahr@wieland.de
www.wieland.de
Pressearbeit:
Press’n’Relations GmbH Niederlassung Berlin
Bruno Lukas
Boyenstraße 41 - 10115 Berlin-Mitte
Telefon: +49 30 577 00-325
Telefax: +49 30 577 00-324
blu@press-n-relations.de
www.press-n-relations.de
Die Wieland-Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von Halbfabrikaten und Sondererzeugnissen aus Kupfer und
Kupferlegierungen: Bänder, Bleche, Rohre, Stangen, Drähte und Profile sowie Gleitelemente, Rippenrohre und Wärmetauscher.
Die Produkte aus mehr als 100 verschiedenen Kupferwerkstoffen werden vorrangig in der Elektronik und Elektrotechnik
eingesetzt. Weitere wichtige Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, das Bauwesen, die Kälte-/Klima- und
Heizungstechnik sowie der Maschinen- und Apparatebau. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt das Unternehmen Lösungen
für individuelle und industrielle Anwendungen. Die Wieland-Gruppe umfasst mehr als 30 produzierende Gesellschaften,
Schneidcenter und Handelsunternehmen in Europa, Asien, Südafrika sowie in den USA. Zur Wieland-Werke AG gehören vier
Werke in Ulm, Velbert-Langenberg, Villingen-Schwenningen und Vöhringen. Die Markenkupferrohre der Wieland-Haustechnik
werden in Deutschland, am Standort Vöhringen (Bayern), hergestellt. Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb sind nach DIN
EN ISO 9001 zertifiziert. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein akkreditiertes Prüf- und Zertifizierlabor. Die Werke
in Deutschland sind gemäß der internationalen Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert, das größte Werk in Vöhringen ist
nach dem europäischen Umweltstandard EMAS validiert. Der Umsatz der Wieland-Gruppe betrug im Geschäftsjahr 2013/2014
rund 2.772 Mio. Euro, der Absatz lag bei 465.000 Tonnen. Weltweit beschäftigt Wieland rund 6.800 Mitarbeiter, davon über
4.000 in Deutschland.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
278 KB
Tags
1/--Seiten
melden