close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeinderatswahl 2015

EinbettenHerunterladen
Info 1-2015
1
An einen Haushalt
Amtliche Mitteilung der Gemeinde Gasen
Zugestellt durch Österreichische Post
NATURPARKGEMEINDE GASEN
GEMEINDEINFORMATION I/2015
=======================================================================================
Foto: Irmgard Kulmer
Das Fest der Diamantenen Hochzeit
feierten Margarethe und Gottfried Königshofer
Herzlichen
Glückwunsch!
Aus dem Inhalt:
Frühjahrsputz
am 17. April 2015
Gemeinderatswahlen
am 22. März 2015
Seite 15
Seite 3
Seite des Bürgermeisters
2
Jagdpachtauszahlung
3
Gemeindeförderungen
4
Klima- und Energiefonds
5
Aus dem Gemeinderat
6
Ärztedienst
14
Steirischer Frühjahrsputz
15
Geburtstagsgratulationen
16
Info 1-2015
2
Die Seite für den Bürgermeister
Liebe Gasnerinnen und Gasner!
Lebendiges Vereinsleben
Die ersten Monate im Jahr sind die Zeit der Jahreshauptversammlungen unserer Vereine und Organisationen. Mit 30 kleineren und größeren Vereinen haben wir eine Vereinsdichte die es wohl kaum ein zweites Mal in der Steiermark gibt.
Diese Organisationen sorgen für eine hohe Lebensqualität und bieten allen
GasnerInnen die Chance sich sinnvoll auf vielfältigste Art und Weise in der
Freizeit zu beschäftigen. Geführt werden diese Vereine von verantwortungsbewussten und kreativen Persönlichkeiten, sowie von sehr aktiven Vereinsvorstandsmitgliedern oder
Ausschussmitgliedern. Dies alles freiwillig und ehrenamtlich und im Bewusstsein, stets das Beste für
die Mitglieder zu machen. Um unsere Vereinslandschaft werden wir von Nachbargemeinden gleichermaßen bestaunt und beneidet. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, haben wir stets kleine Hausaufgaben zu erfüllen.
Menschen die an der Spitze einer Organisation stehen, sind manchmal berechtigter oder auch unberechtigter Kritik ausgeliefert. Sie wollen aber immer Gutes bewirken und verdienen daher unsere Anerkennung und Wertschätzung. Mit einem entsprechenden Maß an Toleranz und Redlichkeit sind verschiedene Meinungsauffassungen schnell auszureden und damit abzuhacken. Jeder von uns ist angehalten einen
kleinen Beitrag zu leisten, um unsere tolle Vereinslandschaft zu stützen. Damit sie auch in Zukunft eine
tragende Säule der vielfältigen Gemeinschaft unserer Heimat bleibt.
Turn- und Kultursaal
Nach mühevollen Vorbereitungsarbeiten geht es an die Umsetzung dieses zukunftsträchtigen Bauvorhabens. Die Finanzierung ist nach einigen Verhandlungsrunden mit unserem Gemeindereferenten Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer gesichert, wofür ich ihm sehr herzlich danken
möchte.
In der letzten Gemeinderatssitzung haben wir einen Großteil der Baugewerke vergeben, sodass einem
Baubeginn Ende März nichts im Wege steht. Wie mir viele GasnerInnen, vor allem Jugendliche versichert haben, freuen sie sich schon auf die Eröffnung im Herbst 2015!
Mut zu Kindern
Erfreulicher Weise darf ich berichten, dass unsere Gemeinde in der Steiermark nachhaltig die höchste
Kinderzahl pro Familie hat. Diese Entwicklung hängt damit zusammen, dass es unserer Bevölkerung
bewusst ist, dass Kinder das höchste Glück auf Erden bedeuten. Es verdient große Wertschätzung den
Mut zu Kindern zu haben und sie auf dem Weg zum Erwachsen werden mit großer Liebe und Sorgfalt
zu begleiten. Seitens der Gemeinde wollen wir diesen, für die Volkswirtschaft so essenziell wichtigen
Weg, so gut als möglich unterstützen. Als Rahmenbedingung braucht es einen gut funktionierenden
Kindergarten und eine solide Ausbildung in der Volksschule. Beides funktioniert exzellent, wofür ich
mich herzlich bedanken möchte.
Es braucht aber auch Freizeiteinrichtungen und ein intaktes Vereinsleben, wie ich es schon vorhin erwähnt habe. Etwas ganz Besonderes in Gasen sind aber auch noch andere ehrenamtliche Tätigkeiten
wie das „Mütterfrühstück“, das „Käferltreffen“, das „Stöpseltreffen“ oder auch die „Expedition Gasen“.
Hier wird ein besonders kinder- und jugendfreundliches Klima außerhalb von Familie und Erziehung
geschaffen.
Allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ die sich um die Zukunft unserer Gesellschaft, nämlich um unsere
Kinder und Jugendlichen, bemühen.
Herzliche Grüße und ein schönes Osterfest!
Euer Bürgermeister
Erwin Gruber eh.
Info 1-2015
3
Gemeinderatswahl 2015
Am Sonntag, dem 22. März 2015 finden die Gemeinderatswahlen in der Steiermark statt. Wir weisen alle wahlberechtigten BürgerInnen darauf hin, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu
machen. Alle Wahlberechtigten wurden bereits mittels Amtlicher
Wahlinformation über den genauen Wahlablauf verständigt.
Wahlberechtigt sind alle Männer und Frauen die
- die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen,
- am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben (am
22. März 1999 geboren oder älter),
- vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind und
- am Stichtag (5. Jänner 2015) einen ordentlichen Hauptwohnsitz in Gasen hatten.
Wie kann man wählen:
- Am Wahltag im Wahllokal der Volksschule Gasen von 7:00 bis 13:00 Uhr
- Am vorgezogenen Wahltag – Freitag, 13. März 2015 - im Wahllokal
des Gemeindeamtes Gasen von 17:00 bis 19:00 Uhr
- Per Briefwahl mit einer Wahlkarte
Mittels Wahlkarte vor der besonderen Wahlbehörde
Wahlkarten können ab sofort schriftlich (per Post, per Telefax, per E-Mail oder online unter
www.wahlkartenantrag.at) oder mündlich direkt im Gemeindeamt Gasen angefordert werden. Die Beantragung kann schriftlich bis Mittwoch, dem 18. März und mündlich bis Freitag, dem 20. März erfolgen. Die Wahlkarten müssen bis spätestens Sonntag, dem 22. März um 13:00 Uhr bei der Gemeindewahlbehörde einlangen. Für die Stimmabgabe am vorgezogenen Wahltag ist keine Wahlkarte notwendig.
Volksbegehren „EU-Austritt“
Von Mittwoch, dem 24. Juni bis Mittwoch, 1. Juli 2015 findet das Eintragungsverfahren zum Volksbegehren „EU-Austritt“ statt. An folgenden Terminen können alle Eintragungsberechtigten das Volksbegehren im Gemeindeamt eigenhändig unterschreiben.
Mittwoch, 24. Juni 2015:
Donnerstag, 25. Juni 2015:
Freitag, 26. Juni 2015:
Samstag, 27. und Sonntag, 28. Juni 2015:
Montag, 29. Juni 2015:
Dienstag, 30. Juni und Mittwoch, 1. Juli 2015:
von 8-16 Uhr
von 8-20 Uhr
von 8-16 Uhr
von 8-10 Uhr
von 8-20 Uhr
von 8-16 Uhr
Eintragungsberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger die mit 1. Juli 2015 das 16. Lebensjahr
vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind.
Auszahlung Jagdpacht
Der Jagdpacht für 2015 kann innerhalb von 6 Wochen ab dieser Kundmachung von den Grundbesitzern im Gemeindeamt abgeholt werden. Die Höhe des Jagdpachtes beträgt € 4,- pro ha. Die
Auszahlung erfolgt durch Überweisung an alle Grundbesitzer, die auf einer Sammelliste mit ihrer Unterschrift die Auszahlung im Gemeindeamt beantragen.
Anteile, die nicht innerhalb dieser Frist von 6 Wochen zur Auszahlung beantragt werden, verbleiben
gemäß § 21 Abs. 3 des Steirischen Jagdgesetzes der Gemeinde und werden für den Winterdienst und die
Straßenerhaltung verwendet.
Info 1-2015
4
Information über Förderungen der Gemeinde Gasen
Babygutscheine: Nach der Geburt eines Kindes werden folgende Gutscheine ausgegeben:
€ 150,- für einen Einkauf bei einem Gewerbebetrieb in Gasen
€ 50,- für die Anlegung eines Sparbuches bei der Raiffeisenbank Gasen
Holzheizungen, Solar- und Photovoltaikanlagen:
€ 300,€ 600,€ 25,€
€
€
€
250,300,350,500,-
für Scheitholzgebläsezentralheizungskessel (Landesförderung zusätzlich € 1.100)
für Zentralheizungen mit Hackschnitzel oder Pellets (Landesförderung zusätzlich € 1.400)
für Solaranlagen pro m2 Kollektorfläche (Landesförderung zusätzlich € 50,-/m² bis € 70,-/m2
plus Sockelbetrag von € 200,- bis € 550,-)
für Photovoltaikanlagen bis 3 kWp
(Landesförderung zusätzlich € 965)
für Photovoltaikanlagen bis 4 kWp
(Landesförderung zusätzlich € 1.075)
für Photovoltaikanlagen bis 5 kWp
(Landesförderung zusätzlich € 1.075)
für Photovoltaikanlagen über 5 kWp
(Bundesförderung der Einspeistarife)
!!! Für die Landesförderung muss die Antragstellung vor Baubeginn erfolgen!!!
Anträge und genauere Informationen für die Landesförderung und für geförderte Einspeistarife gibt es auf
www.technik.steiermark.at sowie im Gemeindeamt.
Voraussetzung für die Auszahlung der Förderungen durch die Gemeinde ist eine gewährte
Landesförderung bzw. sofern es aufgrund fehlender Budgetmittel von Land einen Förderstopp gibt,
die Einhaltung der Förderrichtlinien des Landes.
Hofzufahrtswegausbauten über Förderprogramme – ländlicher Wegebau:
Bei Wegbauprogrammen mit 70%iger Bundes- und Landesförderung gibt es 15 % Gemeindeförderung
Bei Wegbauprogrammen mit 60%iger Bundes- und Landesförderung gibt es 20 % Gemeindeförderung
Bei Wegsanierungsprogrammen wird von den Restkosten, die nicht mit öffentlichen Mitteln abgedeckt werden,
die Hälfte von der Gemeinde übernommen.
Wegerhaltungsmaßnahmen durch Graderaktion:
Zur Erhaltung von Haus- und Hofzufahrtswegen (Graderaktion) werden für den Schotter (Abdeckmaterial)
75 % Gemeindeförderung gewährt. Diese Förderung wird nur für Erhaltungsmaßnahmen mit einer beschränkten
Schottermenge gewährt.
Beschotterungs- und Asphaltierungsförderung von Hauszufahrten wo es keine öffentlichen Förderprogramme gibt:
Nach Abzug eines generellen Selbstbehaltes von € 218,- werden 30 % Gemeindeförderung gewährt. Gefördert
wird nur der Schotter (ohne Aushub und Einbau) und die Asphaltierung der Zufahrt mit einer Breite von 3,0 m
und im Garageneinfahrtsbereich auf eine maximale Länge von 10 m mit einer Breite von 4,0 m.
Wenn eine Bauabgabe bezahlt wurde, wird eine zusätzliche Förderung bis zu einer Höhe von 30 % der bezahlten
Bauabgabe gewährt. Grundsätzlich werden von der Gemeinde nur Hauszufahrten gefördert, für die keine sonstigen Wegbauprogramme möglich sind. Da pro Jahr nur eine gewisse Summe zur Verfügung steht, ist jeder geplante Ausbau vor Baubeginn mit der Gemeinde abzuklären.
Tierzuchtförderungen:
Neben der Kostenübernahme für den Ankauf von Genossenschafts-Zuchtstieren wird für die künstliche Rinderbesamung pro Besamung ein Zuschuss von € 16,00 gewährt. Dieser Betrag wird über die Viehzuchtgenossenschaft an die Tierärzte ausbezahlt. Für den Ankauf von eigenen Zuchtstieren von Mutterkuh-Betrieben wird eine
einmalige Ankaufsbeihilfe von € 436,- gewährt. Für den Ankauf von Zuchtwiddern oder Zuchtböcken wird ein
einmaliger Zuschuss gewährt. Bei 40 deckfähigen Tieren wird der durchschnittliche Ankaufspreis der letzten 3
Versteigerungen ersetzt. Bei weniger Tieren wird die Beihilfe anteilsmäßig gewährt. Diese Beihilfen können
nach dem Stmk. Tierzuchtgesetz alle 2 Jahre beansprucht werden.
Kommunalsteuerrückvergütung für Lehrlinge:
Die Kommunalsteuer für Lehrlinge (3 % der Bruttolohnsumme) wird am Jahresende an die Betriebe rückerstattet.
Dazu ist eine Aufstellung über den Anteil der Lohnsumme für Lehrlinge vorzulegen.
Förderung des Fahrsicherheitstrainings:
Beim Neuerwerb eines Führerscheines für PKW ist die Absolvierung eines Fahrsicherheitstrainingskurses notwendig. Zu den Kosten für diesen Kurs wird nach Vorlage einer Bestätigung bzw. Rechnung von der Gemeinde
ein Zuschuss von € 40,- gewährt.
Info 1-2015
5
Bundesförderungen des Klima- und Energiefonds
Ab sofort können wieder Förderungen des Klima- und Energiefonds (Bundesförderung) beantragt werden. Wie im Vorjahr gibt es Direktförderungen für Holzheizungen und Photovoltaikanlagen. Zusätzlich
wurde für 2015 eine Förderaktion für Solaranlagen beschlossen. Auch der Sanierungsscheck für Private
steht wieder zur Verfügung.
1. Bundesförderung Holzheizungen 2015:
Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere
bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen. Sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird.
Fördersätze:
€ 2.000,-- für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät, welches einen fossilen Kessel ersetzt
€ 800,-- für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät bei Tausch einer mind. 15 Jahre alten
Holzheizung
€ 500,-- für einen Pelletkaminofen, der den Einsatz fossiler Brennstoffe einer bestehenden Heizung reduziert
Einreichverfahren:
Die Einreichung für die Förderaktion Holzheizungen verläuft wieder in einem zweistufigen Verfahren. Die Registrierung ist ausschließlich online zwischen 24.02.2015 und 30.11.2015 möglich.
Die Fertigstellung und Abrechnung ist bis spätestens 22.2.2016 möglich.
Eine Kombination mit zusätzlichen Gemeinde- und Landesförderungen ist möglich, nicht jedoch
mit einer weiteren Bundesförderung (z. B. Sanierungsscheck).
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.holzheizungen.klimafonds.gv.at
2. Bundesförderung Solaranlagen 2015:
Gefördert werden neu errichtete Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung. Das Gebäude, welches durch die Solaranlage versorgt wird, muss älter als 15 Jahre sein (Baubewilligung vor 2001).
Fördersätze:
€ 1.500,-- für Solaranlagen zur Beheizung eines Gebäudes
€ 750,-- für Solaranlagen zur Warmwasserbereitung
Einreichverfahren und Fristen sind gleich wie bei der Holzheizung.
Eine Kombination mit zusätzlichen Gemeinde- und Landesförderungen ist auch hier möglich. Mit
einer weiteren Bundesförderung (z. B. Sanierungsscheck) aber nicht.
Weitere Informationen erhalten sie unter: www.solaranlagen.klimafonds.gv.at
3. Bundesförderung Photovoltaik 2015:
Fördersätze:
€ 275,--/kWp für freistehende Anlagen und Aufdachanlagen
€ 375,--/kWp für gebäudeintegrierte Anlagen
Einreichverfahren:
Die Einreichung für die Förderaktion Holzheizungen verläuft wieder in einem zweistufigen Verfahren. Die Registrierung ist ausschließlich online zwischen 24.02.2015 und 14.12.2015 möglich.
Die Fertigstellung und Abrechnung ist bis spätestens 07.03.2016 möglich.
• NEU: Förderung von Gemeinschaftsanlagen: Mind. 2 Wohn- bzw. Geschäftseinheiten; max.
5 kWp/Person; max. 30 kWp in Summe; jeder Beteiligte muss einen separaten Förderantrag
stellen.
Info 1-2015
6
• NEU: Ein Antragsteller kann an verschiedenen Standorten die Förderung beantragen.
• Eine Kombination mit anderen Bundes- bzw. Landesförderungen ist nicht möglich. Nur der
nicht geförderte Anteil darf von einer zweiten Stelle (Land Steiermark) gefördert werden.
• max. sind 5 kWp einer Anlage förderbar
Weitere Informationen erhalten sie unter: www.pv.klimafonds.gv.at
4. Sanierungsscheck für Private 2015:
Befristete Förderaktion im Rahmen der Sanierungsoffensive für Ein-/Zweifamilienhäuser, Reihenhäuser und Einzelwohnungen. Diese Förderaktion startet mit 2.3.2015.
Einreichungen sind bis 31.12.2015 möglich, allerdings können Anträge nur so lange gestellt werden, wie Budgetmittel vorhanden sind.
Die Förderung beträgt bis zu 30 % der förderfähigen Kosten bzw. max. € 6.000,-- für die thermische Sanierung und max. € 2.000,-- für die Umstellung des Wärmeerzeugungssystems. Bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. mit Umweltzeichen oder von
Holzfenstern, kann jeweils ein Zuschlag von bis zu € 500,-- in Anspruch genommen werden.
Bitte beachten Sie, dass der Förderungsantrag vor Umsetzung der Maßnahme eingereicht werden
muss.
Mitfahrbörse
Wieder einmal möchten wir gerne auf die „Mitfahrbörse“, die vom Dorf- und Gemeindeentwicklungsverein ins Leben gerufen wurde, hinweisen. Gerade in unserer Region ist es schwierig ohne
eigenen PKW und aufgrund schlechter öffentlicher Verkehrsanbindung, notwendige Fahrten für den
täglichen Bedarf zu erledigen.
Deshalb danken wir jenen, die sich schon bereit erklärt haben an der Mitfahrbörse mitzumachen und
appellieren an viele weitere Fahrer sich daran zu beteiligen. Nur durch eine große Anzahl von Freiwilligen können viele Fahrgemeinschaften entstehen. Interessierte können sich gerne im Gemeindeamt
Gasen melden.
Aus dem Gemeinderat
Gemeinderatssitzung am 22. Dezember 2014
Voranschlag 2015
Der Bürgermeister berichtet, dass der Voranschlag für das Haushaltsjahr 2015 zwei Wochen im Gemeindeamt
zur Einsichtnahme aufgelegt wurde. Diese Auflage wurde ordnungsgemäß kundgemacht. Innerhalb der Auflagefrist wurden keine Einwendungen eingebracht.
Danach wird der Voranschlag 2015 von Bürgermeister Erwin Gruber gruppenweise vorgetragen und erläutert.
Auf Antrag des Bürgermeisters wird der Ordentliche Haushalt in allen Gruppen mit einer
Summe der Einnahmen ……………………………………… € 1.236.800,00
Summe der Ausgaben ……………………………………… € 1.236.800,00
Überschuss/Abgang
€
0,00
vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.
Ebenfalls werden von Bürgermeister Erwin Gruber alle Vorhaben und Sollabgänge des Außerordentlichen
Haushaltes vorgetragen und über jedes Vorhaben einzeln abgestimmt.
Auf Antrag des Bürgermeisters wird der Außerordentliche Haushalt in allen Ansätzen mit einer
Summe der Einnahmen ……………………………………..
Summe der Ausgaben ……………………………………..
Abgang
vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.
€ 905.800,00
€ 1.017.500,00
€ 111.700,00
Info 1-2015
7
Festsetzung der Steuerhebesätze:
Grundsteuer:
A) Für Land- u. Forstwirtschaftliche Betriebe … 500 v.H.d. Grundsteuermessbeträge A
B) Für sonstige Grundstücke …………………... 500 v.H.d. Grundsteuermessbeträge B
Die Kommunalsteuer wird im Haushaltsjahr 2015 wie bisher mit 3% der Bemessungsgrundlage eingehoben.
Die Hundeabgabe wird laut Hundeabgabenordnung per Gemeinderatsbeschluss vom 20.12.2012 im Haushaltsjahr 2015 eingehoben.
Die Steuerhebesätze und die Einhebung der Hundeabgabe werden auf Antrag des Bürgermeisters einstimmig
beschlossen.
Der Höchstbetrag der Kassenkredite, die im Haushaltsjahr 2015 zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben des
Ordentlichen Haushaltes in Anspruch genommen werden dürfen, wird mit 206.100,00 Euro festgesetzt. In diesem
Höchstbetrag sind 206.100,00 Euro enthalten, die auf Grund früherer Ermächtigungen aufgenommen wurden
und noch nicht zurückgezahlt sind.
Für den Kassenkredit wurden nachstehend angeführte Banken zur Angebotslegung eingeladen:
Raiffeisenbank Pöllau-Birkfeld e.Gen
Volksbank Süd-Oststeiermark e.Gen.
Steiermärkische Bank & Sparkassen AG
Die Angebote der Volksbank Süd-Oststeiermark e.Gen. sowie der Steiermärkischen Bank u. Sparkassen AG für
den Kassenkredit entsprachen nicht den Vorgaben der Ausschreibung. Hier wurden die Zinssätze gebunden an
den 3-Monats-EURIBOR angeboten.
Nach eingehender Prüfung der Angebote wird auf Antrag von Bürgermeister Erwin Gruber einstimmig beschlossen, den Kassenkredit in Höhe von 206.100,00 Euro beim Bestbieter, der Raiffeisenbank Pöllau-Birkfeld e.Gen.
aufzunehmen.
Auf Antrag von Bürgermeister Erwin Gruber wird der Dienstpostenplan, der Nachweis über Leistungen für Personal, die Grundlagen für die Steuerbemessung, der Nachweis über die veranschlagten Vergütungen, der Nachweis der Darlehensschulden und des Schuldendienstes, die Aufgliederung des Schuldendienstes, die Zuführung
und Entnahme von Rücklagen und der Nachweis über die Finanzzuweisungen, Zuschüsse oder Beiträge von und
an Gebietskörperschaften einstimmig genehmigt.
Darlehensaufnahme für Bauvorhaben „Turn- und Kultursaal“
Zur Restfinanzierung bezüglich des Neubaus „Turn- und Kultursaal“ ist die Aufnahme eines Darlehens in Höhe
von 200.000.- Euro notwendig. Zu diesem Zweck wurden 3 Banken zur Angebotsabgabe eingeladen:
Raiffeisenbank Pöllau-Birkfeld e.Gen
Volksbank Süd-Oststeiermark e.Gen.
Steiermärkische Bank & Sparkassen AG
Alle 3 Angebote wurden nach den Vorgaben der Ausschreibung erstellt. Nach eingehender Prüfung der Angebote
wird auf Antrag von Bürgermeister Erwin Gruber einstimmig beschlossen, den Abstattungskredit in Höhe von
200.000.- Euro beim Bestbieter, der Raiffeisenbank Pöllau-Birkfeld e.Gen. aufzunehmen.
Vereinbarung über Parkplatzbenützung und Winterdienst mit Fa. Willingshofer GesmbH
Von Bürgermeister Erwin Gruber wird berichtet, dass zwischen der Naturparkgemeinde Gasen und der Fa. Willingshofer GesmbH eine Vereinbarung über die Parkplatzbenützung und den Winterdienst abgeschlossen wurde.
Diese Vereinbarung wird von Vizebürgermeister Peter Pölzl verlesen und anschließend auf Antrag von Bgm.
Erwin Gruber einstimmig genehmigt.
Beschluss über die Vorgehensweise zu Verkehrssicherheitsthemen
Bürgermeister Erwin Gruber berichtet, dass am 5.11.2014 eine Besprechung über die Verkehrsproblematik auf
der Landesstraße L 104 stattgefunden hat. Als Teilnehmer waren Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Weiz,
Baubezirksleitung Oststeiermark, Wildbach- u. Lawinenverbauung, Landesgeologie, Polizeiinspektion Weiz und
Birkfeld, betroffene Anrainer und die Gemeinde Gasen, vertreten durch Bürgermeister Erwin Gruber, anwesend.
Info 1-2015
8
Folgende Themen und durchzuführende Maßnahmen wurden besprochen:
a) Als Problemstelle für LKW mit Anhänger und Sattelfahrzeuge stellt sich die Brücke beim Gasthaus Grabenbauer dar. Ortsunkundige LKW-Fahrer schätzen hier den Radius der Kurve falsch ein, wobei es im
Bereich des Gehsteiges zur Gefährdung der Fußgänger und in weiterer Folge zu Beschädigungen am
Dach bzw. der Dachrinne des Gasthauses kommt. Als Orientierungshilfe wird hier die Anbringung einer
Leitlinie besprochen. Diese Leitlinie bedarf keiner Verordnung, sondern dient nur als Hilfslinie. Diese
Bodenmarkierung wurde in der Zwischenzeit bereits angebracht. Diese Maßnahme soll bis zur Sanierung
der Ortsdurchfahrt als vorübergehende Lösung dienen und zur Sicherheit der Fußgänger bzw. zum
Schutz des Gebäudes beitragen. Bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt werden bauliche Maßnahmen in
Erwägung gezogen.
b) Weiters wird die Problematik des Windwurfes bzw. des bestehenden Schutzwaldes auf den Grundstücken
334/1 und 334/3 der Fam. Gruber, Sonnleitberg 36 und dem Grundstück 334/2 der Fam. Peßl, Sonnleitberg 35 (alle KG Sonnleitberg – Gemeinde Gasen), auf Antrag der Eigentümer besprochen. Besprochen
wird zudem nicht nur die Windwurfproblematik, welche eine Sicherheitsgefährdung der L 104 darstellt,
sondern die gesamte Thematik des bestehenden Schutzwaldes und die geologische Situation, da in diesem
Bereich mit Steinschlag zu rechnen ist. Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer wird im Gefahrenbereich
über der Landesstraße L 104 die Errichtung einer Steinschlagschutzverbauung (Netz) durchgeführt.
Gleichzeitig wird der Schutzwald geschlägert und eine sofortige Wiederbewaldung angeordnet. Diese
Maßnahme bringt eine Totalsperre der L 104 mit sich. Deshalb ist es sinnvoll, die Baumaßnahmen in den
Sommerferien 2015 durchzuführen, da eine Sperre von 4 Wochen zu erwarten ist. Vorher werden die betroffenen Wirtschaftstreibenden der Gemeinde Gasen, Zulieferer und auch die Bevölkerung ausreichend
über die Maßnahmen und den Zeitplan informiert.
c) Auf Grund von Anrainerbeschwerden über zu schnell fahrende Motorräder und die damit verbundene
Lärmbelästigung wurden Lärmmessungen im Bereich der Abzweigung Fischgrabenstraße von der Landesstraße L 104 durchgeführt. Dieses Lärmgutachten hat keine überhöhten Werte ergeben und es ist
auch keine Unfallhäufung in diesem Bereich festzustellen. Daher ist die, von den Anrainern geforderte
Verordnung eines Ortsgebietes zwischen Gasenbach und Gasen oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung rechtlich nicht zulässig. Als Kompromisslösung wird daher vorgeschlagen, eine nicht verordnungspflichtige Tafel mit dem Text „Achtung langsam fahren“ und auch das allgemeine Verkehrszeichen
„Andere Gefahren“ anzubringen. Diese Maßnahme wird auch bei der Steinbachkreuzung umgesetzt. Die
Tafeln werden von der Landesstraßenverwaltung aufgestellt und von der Gemeinde Gasen bezahlt. Weiters wird es in diesem Bereich vor allem an Wochenenden vermehrt zu Verkehrsüberwachungen seitens
der Exekutive kommen.
Nach längerer Diskussion werden sämtliche Maßnahmen auf Antrag von Bgm. Erwin Gruber einstimmig beschlossen.
Almenlandsammeltaxi
Bürgermeister Erwin Gruber informiert über die bisherigen Besprechungen und erläutert dabei die finanziellen
Rahmenbedingungen zu diesem Projekt. Für die Gemeinde Gasen würden lt. aktuellen Berechnungen ca.
17.000.- Euro für die Benützung dieses Anrufsammeltaxis pro Saison anfallen. Diese hohe finanzielle Belastung
ist für unsere Gemeinde nicht leistbar. Ursprünglich wurde von einer Kostenbeteiligung von 2.000.- bis 3.000.Euro gesprochen. Unter diesen Bedingungen hat die Gemeinde Gasen vorerst kein Interesse an einem Vertragsabschluss. Ein späterer Einstieg ist nicht ausgeschlossen. Dieser Grundsatzbeschluss wird auf Antrag von Bürgermeister Gruber einstimmig beschlossen. Start für diese Aktion ist Juli 2015 oder Jänner 2016.
Kaufvertrag mit Hr. Ägydius Grabenbauer über den Grundkauf für den „Turn- und Kultursaal“
Bürgermeister Erwin Gruber berichtet, dass die Gemeinde Gasen von Hr. Ägydius Grabenbauer laut Vermessungsurkunde der GEOGIS Dunst & Winkler ZT GmbH vom 18.11.2014 eine Gesamtfläche von 986 m² für die
Errichtung des Turn- und Kultursaals zu den im Kaufvertrag genannten Bedingungen kaufen wird. Auf Antrag
von Bürgermeister Erwin Gruber wird dieser Grundkauf vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Zwecks Zufahrtmöglichkeit zu den gemeindeeigenen Grundstücken über die Grundstücke 31/7 (Gerhard u. Doris Straßegger), und 31/1 (Grabenbauer Ägydius) beide KG Gasen wird folgende mündliche Vereinbarung getroffen:
Die Zufahrt ist auf Anfrage zum Zweck von Betreuungs- und Sanierungsarbeiten betreffend das Objekt „Turnund Kultursaal“ für die jetzigen Rechtspartner und deren Rechtsnachfolger gestattet. Schäden am Zufahrtsweg
sind von der Gemeinde Gasen zu sanieren.
Info 1-2015
9
Änderung Flächenwidmungsplan VF: 4.02 – „Turn- und Kultursaal“
Der Bürgermeister berichtet, über die notwendige Flächenwidmungsplanänderung VF: 4.02 zur Errichtung des
„Turn- und Kultursaals“. Diesem Änderungsverfahren ist ein Anhörungsverfahren vorangegangen, welches am
10.12.2014 im Gemeindeamt Gasen stattgefunden hat. Hierbei wurden eine Einwendung und eine Stellungnahme
eingebracht, welche vom Bürgermeister erläutert werden. Auf Antrag von Bürgermeister Erwin Gruber wird der
Einwendung vom 11.12.2014, GZ: ABT13-52.17-11/2014-52 vom Amt der Stmk. Landesregierung einstimmig
stattgegeben. Weiters wird auf Antrag von Bürgermeister Erwin Gruber die Stellungnahme des Referates Wasser,
Umwelt und Baukultur, Baubezirksleitung Oststeiermark vom 05.12.2014, GZ: 520 Ga 1/27-2014 vom Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis genommen. Abschließend wird auf Antrag des Bürgermeisters die vorliegende
Flächenwidmungsplan-Änderung Verfahrensfall Nr. 4.02 verfasst von HC – Heigl Consulting ZT GmbH vom
22.12.2014, GZ: 219.2 inkl. des dazugehörigen und dem Gemeinderat zur Kenntnis gebrachten Wortlautes mit
Flächenwidmungsplan und Erläuterungsbericht einstimmig zum Beschluss erhoben.
Diverse Beschlüsse zum Bauvorhaben „Turn- und Kultursaal“
Bürgermeister Erwin Gruber berichtet über den aktuellen Stand zum Bauvorhaben Turn- und Kultursaal. Am
31.10.2014 und am 09.12.2014 haben Baubesprechungen stattgefunden. Die Ausschreibung der Gewerke ist voll
im Gang. Die Angebotseröffnung findet am 15.01.2015 ab 9.00 Uhr im Gemeindeamt statt. Danach werden die
Angebote vom Planungsbüro Enthaler überprüft, die Bestbieter ermittelt, und anschließend dem Bauausschuss
und in weiterer Folge dem Gemeinderat zur Beratung und zur Vergabe übermittelt. Bis Ende Februar soll die
Vergabe erfolgen, damit einem Baubeginn Anfang April nichts im Wege steht. Diese Vorgangsweise wird vom
Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis genommen.
Ärztebereitschaft/Totenbeschau
Der Bürgermeister berichtet, dass auf Basis der Verhandlungsergebnisse mit dem Land Steiermark, Gesundheitsfonds, Gemeinde- und Städtebund und der Ärztekammer Steiermark die Totenbeschau neu geregelt wurde. Dazu
muss die Gemeinde mit den Ärzten, welche im Dienstsprengel Birkfeld, Strallegg und Gasen Bereitschaftsdienst
versehen, Verträge abschließen. Vom Gemeinderat wird dies einstimmig zur Kenntnis genommen und die vorliegenden Verträge unterzeichnet.
Flüchtlingsheim
Bürgermeister Erwin Gruber berichtet, dass eine Betreibergemeinschaft aus Graz Interesse hat, das ehemalige
Gasthaus Dengg zu kaufen um daraus ein Flüchtlingsheim zu errichten, indem 25 – 30 Flüchtlinge Platz finden
sollen. Diesbezüglich hat es bereits Gespräche mit den Interessenten, der Fam. Peßl und dem Gemeindevorstand
gegeben. Sollte sich hier keine andere Lösung für die Nutzung durch Private abzeichnen, will die Betreibergemeinschaft dieses Objekt kaufen. Zudem wurde seitens der Sozialabteilung des Landes Steiermark eine Nutzungsgenehmigung als Flüchtlingsheim in Aussicht gestellt. Hier müssen noch die rechtlichen Bedingungen geklärt werden, damit dieses Flüchtlingsheim in der angestrebten Form auch genehmigt wird. Dazu werden die
topografischen Voraussetzungen (Braune Gefahrenzone, kein Gehsteig und öffentliche Verkehrsmittel, Gefährdung durch die Enge des Tales und der Landesstraße L 104, etc.) von Bürgermeister Gruber in Frage gestellt.
Diese rechtlichen Voraussetzungen werden derzeit auf schriftlichen Antrag der Gemeinde vom Land Steiermark
geprüft. Vizebürgermeister Peter Pölzl und Gemeindekassier Helfried Straßegger sprechen sich strikt dagegen
aus, eine solch große Anzahl von Flüchtlingen aufzunehmen, wie seitens der Betreibergemeinschaft geplant ist.
Hier muss die Quote von ca. 5 Personen/1000 Einwohner Anwendung finden. Auch Bürgermeister Erwin Gruber
teilt diese Meinung und plädiert für eine wesentlich geringere Anzahl von Asylanten. Ebenfalls wird Anfang Jänner ein Schreiben an die Sozialabteilung des Landes ergehen, welches auf die Topografie und das Gefahrenpotential hinweist. Die Integration einer so großen Anzahl von Flüchtlingen ist in dieser schlechten Lage unmöglich. Am 9.12.2014 hat Bgm. Erwin Gruber bereits ein Gespräch mit dem zuständigen Soziallandesrat Landeshauptmannstellvertreter Siegfried Schrittwieser geführt, und auf diese Situation hingewiesen. Nach eingehender
Diskussion beschließt der Gemeinderat einstimmig, das Ergebnis der Prüfung seitens des Landes abzuwarten
und danach über die weitere Vorgehensweise zu beraten.
Zufahrt Windpark „Fürstkogel“
Der Bürgermeister informiert, dass im Gebiet der Herrnalm, in den Gemeinden Fischbach und Stanz im Mürztal
von der Fa. ECOWind die Errichtung von 6 Windrädern geplant ist. Die Genehmigungen für den Windpark
selbst, sowie auch für die Ableitung des erzeugten Stromes nach Birkfeld sind lt. Aussage der Fa. ECOWind be-
Info 1-2015
10
reits alle vorhanden. Was die Zufahrt für den Bau und den Betrieb der Windräder betrifft, konnte mit den betroffenen Grundbesitzern in der Gemeinde Fischbach keine Lösung gefunden werden. Daher hat sich die Fa.
ECOWind an die Gemeinde Gasen gewandt, um eine mögliche Zufahrtsvariante vom Straßegg entlang des Mariazeller Weitwanderweges über Sonnleitberg bis zum Knappensattel zu prüfen. Auf Grund von Gesprächen mit
betroffenen Grundeigentümern ist von einer massiv ablehnenden Haltung auszugehen. Außerdem ist dieses Gebiet durch das Prädikat zum Naturpark Almenland „Windparkausschließungsgebiet“. Daher ist der Gemeinderat einstimmig der Meinung, eine Zufahrtsvariante über Gasen abzulehnen. Die Gemeinde bekennt sich zur Leader Strategie des Naturparkes Almenland, wo die Windenergie nicht verankert ist.
Kindergarten Haslau
Bürgermeister Erwin Gruber berichtet, dass 26 Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2015/2016 vorliegen.
Nachdem diese Anzahl im Kindergarten in Gasen Platz findet, ist die zusätzliche Unterbringung im Kindergarten
Haslau nicht mehr erforderlich. Mit Zustimmung der Kindergärtnerin könnte in unserem Kindergarten sogar
noch ein weiteres Kind untergebracht werden. Der Gemeinderat beschließt somit einstimmig, ab Herbst 2015
keine Kinder mehr in den Kindergarten Haslau (ab 1.1.2015 Marktgemeinde Birkfeld) zu schicken.
Anschließend bittet Gemeinderat Sepp Pöllabauer in seiner Funktion als Obmann des WiKi Kindergartens Gasen, dass die Gemeinde wieder einen finanziellen Beitrag zum bevorstehenden Schikurs leistet. Dies wird ebenfalls einstimmig vom Gemeinderat für den Schikurs des Kindergartens Gasen und den Gasner Kindern im Kindergarten Haslau genehmigt.
Gemeinderatssitzung am 2. März 2015
Diverse Bauvergaben „Turn- und Kultursaal“
Bgm. Erwin Gruber berichtet über die intensiven Vorarbeiten für das Bauvorhaben Turn- und Kultursaal. Insbesondere die Behördenwege (Flächenwidmungsplanänderung, Rodungsbewilligung, Teilungsausweis, etc.) erwiesen sich zeitaufwendiger als erwartet. Trotzdem ist es gelungen, dass bis zum heutigen Tag, zumindest mündlich
alle Zusagen vorhanden sind und nach schriftlicher Genehmigung der Flächenwidmungsplanänderung auch der
Baubescheid in ca. 2 Wochen erstellt werden kann. Damit steht aus behördlicher Sicht dem Baubeginn mit ca.
Ende März nichts mehr im Wege. Einzig die finanzielle Zusage für die Qualitätsverbesserung im Kindergarten
wurde aufgrund der zahlreichen Ansuchen von der zuständigen Abteilung des Landes noch nicht gegeben.
Für die Vergabe der bis jetzt ausgeschriebenen Gewerke hat es am 11. Februar bereits eine Bauausschusssitzung
gegeben. Vzbgm. Peter Pölzl verliest das Protokoll der Bauausschusssitzung.
Bgm. Erwin Gruber ergänzt dazu, dass es nach der Sitzung mit einigen Firmen noch Gespräche gegeben hat und
es deshalb zu kleineren Änderungen in den Vergabesummen bei folgenden Gewerken gekommen ist:
- Baumeister (Zusätzliche Kosten durch Retensionsbecken und Massenverschiebungen)
- Spengler (Zusätzliche Lichtkuppel wegen Belichtungsfläche und natürlicher Belüftung)
- Elektriker (Aufgrund des Pauschalangebotes ist kein Skonto möglich)
- Fliesen (Fa. Lieb konnte keine Aktionsfliesen mit der gewünschten Qualität anbieten)
Daher ergeben sich folgende Bruttovergabesummen bei den einzelnen Gewerken:
Gewerk
Baumeister
Zimmermeisterarbeiten
Schwarz- Spenglerarbeiten
Schlosserarbeiten
Elektroarbeiten
HKLS
Trockenbauarbeiten
Bodenleger
Fliesenleger
Malerarbeiten
Innentüren
Übergabestation u. Boiler
Vergabesumme
(Brutto)
Liebbau Weiz, 8160 Weiz
€ 303.673,76
Strobl Holzbau Gmbh, 8160 Weiz
€ 71.586,00
Paar, 8230 Hartberg
€ 70.306,22
Johann Hirt GmbH & Co KG, 8230
€ 17.069,73
Hartberg
Pichlerwerke GmbH, 8160 Weiz
€ 72.000,00
Hofer OG, 8160 Weiz
€ 64.020,00
Tscherne Trockenbau, 8262 Ilz
€ 29.764,69
Bernhard Putz, 8224 Kaindorf
€ 31.227,79
Liebbau Weiz, 8160 Weiz
€ 27.273,85
Friesenbichler KG, 8190 Birkfeld
€ 17.227,20
Berger GmbH, 8160 Weiz
€ 8.051,30
Biomasse Nahwärme Gasen
€ 10.343,52
Summe:
€ 722.544,06
Firma
Info 1-2015
11
Nach kurzer Diskussion wird die Vergabe dieser 12 Gewerke an die jeweiligen Firmen vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.
Neue Prozentaufteilung und neuer Vorstand bei der Weggenossenschaft „Fischgrabenstraße“ sowie bei der
Weggenossenschaft „Rieglerweg“
Aufgrund zahlreicher Besitzerwechsel bzw. geänderter Zufahrtsrechte ist eine Neuaufteilung der Interessentenanteile für die Fischgrabenstraße notwendig. Hierüber wurde von den Interessenten der Weggenossenschaft in der
Wegbaubesprechung am 18.12.2014 ein neuer Aufteilungsschlüssel ausgearbeitet. Dieser Aufteilungsschlüssel
gilt für die Gemeindestraße „Fischgrabenstraße“ von der L104 bis zur Abzweigung Otlasbauer. Dieser Aufteilungsschlüssel wird per Verordnung des Gemeinderates den Grundbesitzern mittels Bescheid zugestellt.
Weiters wurde in dieser Sitzung ein neuer Vorstand gewählt der wie folgt lautet:
Obmann
Martin Ebner
Sonnleitberg 43, 8616 Gasen
Obmann Stv.
Robert Stelzer
Sonnleitberg 34, 8616 Gasen
Kassier
Gertrude Pöllabauer
Sonnleitberg 28, 8616 Gasen
Kassier Stv.
Bernhard Brunnhofer
Sonnleitberg 27, 8616 Gasen
Schriftführer
Hilda Peßl
Sonnleitberg 32, 8616 Gasen
Schriftführer Stv.
Hubert Hirschegger
Sonnleitberg 33 , 8616 Gasen
Ebenso wurde auch bei der Weggenossenschaft „Rieglerweg“ ein neuer Aufteilungsschlüssel bei der Sitzung am
7.1.2015 vereinbart. Dieser Aufteilungsschlüssel gilt auf einer Länge von ca. 1650 m von der Augrabenstraße
bis zur Kreuzung vlg. Kaltenschbauer bzw. vlg. Eibecher und beim Höferweg von der Abzweigung des Rieglerweges bis zum Graben auf einer Länge von ca. 340 m. Dieser Aufteilungsschlüssel wird per Verordnung des Gemeinderates den Grundbesitzern mittels Bescheid zugestellt.
Weiters wurde von der Weggenossenschaft ein neuer Vorstand gewählt, der wie folgt lautet:
Obmann
Alfred Höfer
Amassegg 25, 8616 Gasen
Obmann Stv.
Ingrid Benedikt
Amassegg 20, 8616 Gasen
Kassier
Karl Reiter
Amassegg 33, 8616 Gasen
Kassier Stv.
Willi Peßl
Amassegg 61, 8616 Gasen
Schriftführer
Andreas Schwaiger
Amassegg 23, 8616 Gasen
===================================================================
Stellenangebote
PflegehelferIn
Zur Verstärkung unseres mobilen Pflege- und Betreuungsteams im ISGS Ob. Feistritztal STP Birkfeld suchen wir eine ausgebildete PflegehelferIn für eine Teilzeitanstellung (ca. 20 Wochenstunden) mit Führerschein B.
Entlohnung (Vollzeitstelle 38 Std.) nach KV, mind. € 1.985,11 brutto.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Verein Sozialmedizinischer Pflegedienst - Hauskrankenpflege Stmk.
EL DGKS Maria Gruber - 8190 Birkfeld, Schulgasse 4 - Tel: 03174/4877
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w)
Der Sozialhilfeverband Weiz schreibt für das Bezirkspflegeheim Gleisdorf den
Dienstposten einer DGKS/DGKP in der Entlohnungsgruppe S II/3-3 aus. Der
Dienstposten soll ab April bzw. Mai 2015 mit einem Beschäftigungsausmaß von
75% bis 100% besetzt werden.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Bezirkspflegeheim Gleisdorf, Schillerstraße 19, 8200 Gleisdorf
Heimleiter Hr. BA MA M.Ed. Thomas Weiß – Tel. 03112/2212-12
Info 1-2015
12
Wer dich geliebt,
kann dich nicht vergessen.
Wer dich gekannt,
kann unseren Schmerz ermessen.
Im Namen der Fam. Grabner möchten
wir uns für die große Anteilnahme an
den Trauerfeierlichkeiten sehr herzlich
bedanken.
Steiermark-Card 2015
2015 startet die Steiermark-Card in ihre 4. Saison. Über 120 Ausflugsziele
– vom Stoani Haus der Musik in Gasen bis zum Lipizzanergestüt Piber und vom
Kindermuseum Frida & Fred
bis zur Tierwelt Herberstein –
gibt es mit der SteiermarkCard zu entdecken. CardBesitzern stehen vom 1. Ap© Steiermark Card
ril bis 31. Oktober die Türen
der Ausflugsziele bei freiem
Eintritt offen. Der Gesamt-Wert der Eintrittspreise liegt bei über € 950,für einen Erwachsenen, bei einmaligem Besuch aller Ausflugsziele.
„Die Steiermark-Card soll ganz nach dem Motto „Das grüne Herz schlägt
auch für dich“ den Steirern zeigen, welche Vielfalt die Heimat zu bieten
hat.“ sagt Doris Wolkner-Steinberger, die Obfrau des Vereins IG Steiermark Card.
Die Steiermark-Card gibt’s ab sofort bis 31. März 2015 zum FrühbucherPreis von € 69,- (statt € 72,-) für Erwachsene. Für Senioren kostet die Card
€ 59,- (statt € 61,-) und für Kinder € 33 (statt € 35,-).
Kontakt:
Verein Interessensgemeinschaft Steiermark Card - Buchberg 50,
A-8223 Stubenberg am See
Tel.: 03176/800 27, info@steiermark-card.net, www.steiermark-card.net
Agrarfoliensammlung
Am 25. April 2015 findet von 8 - 9 Uhr beim Landring Gasen die
nächste Agrarfoliensammlung statt.
Neue Versandtarife
bei der Post
Mit 1. März 2015 wurden die
Versandtarife von Briefen
und Paketen um 5-10 % erhöht. Ein Standardbrief kostet daher statt 62 Cent nun 68
Cent. Eine genaue Aufstellung finden sie in der unten
angeführten Grafik. Die bisher letzte Preiserhöhung fand
2011 statt.
Bereits gekaufte Briefmarken behalten natürlich ihren
Wert, eine Aufzahlung auf
die neuen Tarife muss allerdings erfolgen. Weitere Informationen erhalten Sie im
Postamt bzw. im Internet
unter www.post.at.
Info 1-2015
13
Zeckenschutzimpfaktion
Im Sanitätsreferat der BH Weiz werden auch heuer wieder Zeckenschutzimpfungen
bis 10. Juli 2015 angeboten!
Die Impfzeiten sind jeweils Dienstag und Freitag von 7:45 bis 12:00 Uhr.
Nachmittagstermine sind jeweils am 1. Dienstag im Monat von 13:30 bis 15:00 Uhr.
Der Impfkostenbeitrag beträgt für Erwachsene € 21,50 und für Kinder bis zum 16. LJ € 20,00.
Telefonische Anfragen unter 03172 / 600 – 252 (oder 251)
Die Zuschüsse der jeweiligen Versicherungsträger werden abgezogen und für die SVB kann der Kostenersatz mit Rechnung rückverrechnet werden. Berechtigt für den Kostenersatz bei der SVB sind alle
jene, für die AUVA Beitrag am Hof bezahlt wird.
Natürlich bietet auch unser Arzt Dr. Ritter die Zeckenschutzimpfung an. In seiner Ordination sind die
Impfungen während der Öffnungszeiten vor Ort erhältlich.
Mütterfrühstück
Achtung – neue Termine - Mütterfrühstück (Alle Interessierten sind herzlich willkommen!)
Mittwoch, 11. März 2015:
„Spielen einmal anders“ - Kinder zwischen Freizeitstress und Langeweile
Donnerstag, 16. April 2015:
„Ich-Du-Wir“ – die emotionale Intelligenz des Kindes stärken
Beginn jeweils um 9 Uhr mit Frühstück im GH Willingshofer!
Bitte vormerken – weitersagen – weitereinladen – und kommen!
Blutspendeaktion
am Freitag, 27. März 2015
von 16:00 bis 19:00
in der Volksschule Gasen
Info 1-2015
14
Ärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst 2. Vierteljahr 2015
4. – 6. April
Dr. Christian Geyer, Strallegg, Tel.: 03174/2020 0
11. – 12. April
Dr. Barbara Hasiba, Birkfeld, Tel.: 03174/4420 0
18. – 19. April
Dr. Matthias Ranegger, Birkfeld, Tel.: 03174/4844-0
25. – 26. April
Dr. Martina Hoffmann-Moder, Birkfeld, Tel.: 03174/4525-0
1. Mai
Dr. Barbara Hasiba, Birkfeld, Tel.: 03174/4420 0
2. – 3. Mai
Dr. Matthias Ranegger, Birkfeld, Tel.: 03174/4844-0
9. – 10. Mai
Dr. Christian Geyer, Strallegg, Tel.: 03174/2020 0
14. Mai
Dr. Martina Hoffmann-Moder, Birkfeld, Tel.: 03174/4525-0
16. – 17. Mai
Dr. Friedrich Ritter, Gasen, Tel 03171/380-0
23. – 25. Mai
Dr. Josef Lechner, Birkfeld, Tel. 03174//3311-0
30. – 31. Mai
Dr. Friedrich Ritter, Gasen, Tel 03171/380-0
4. Juni
Dr. Matthias Ranegger, Birkfeld, Tel.: 03174/4844-0
6. – 7. Juni
Dr. Barbara Hasiba, Birkfeld, Tel.: 03174/4420 0
13. – 14. Juni
Dr. Christian Geyer, Strallegg, Tel.: 03174/2020 0
20. – 21. Juni
Dr. Friedrich Ritter, Gasen, Tel 03171/380-0
27. – 28. Juni
Dr. Josef Lechner, Birkfeld, Tel. 03174//3311-0
Änderungen erfahren sie beim Roten Kreuz Birkfeld, Tel. 050 144 5 30300,
Notruf 144
SPRECHTAGE
2015
Sprechtage Sozialversicherung der Bauern
Projektsprechtage für
gewerbliche Betriebsanlagen:
Arbeiterkammer Sprechtage
Jeden dritten Montag im Monat von
11:30 Uhr bis 14:00 Uhr im Gemeindeamt Gschaid bei Birkfeld
Jeden zweiten Montag im Monat
von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
in der BH Weiz
Jeden zweiten Freitag im Monat
von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr im
Marktgemeindeamt Birkfeld
Notariatssprechtage:
Jeden letzten Freitag im Quartal finden im Gemeindeamt Gasen Sprechtage mit Notar Mag. Gerfried Frizberg statt.
Fr. 27. März 2015
Fr. 25. September 2015
16 – 17 Uhr
16 – 17 Uhr
Fr. 26. Juni 2015
Fr. 18. Dezember 2015
16 – 17 Uhr
16 – 17 Uhr
25 jähriges Dienstjubiläum beim LANDRING für Monika Gruber
V. Harrer, M. Gruber, GF A. Figerl,
ÖR J. Pretterhofer
Monika Gruber arbeitet seit 1988 beim Landring in Gasen
und ist den meisten Gasnern bekannt. Ihre freundliche,
pflichtbewusste und verlässliche Arbeitsweise zeichnet sie
aus und sie ist bei KollegInnen wie auch Kunden gleichermaßen sehr beliebt.
„Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital des Unternehmens“, so der neue LANDRING Geschäftsführer Andreas
Figerl, der Frau Gruber sehr herzlich zu diesem Jubiläum
gratuliert.
Auch Obmann ÖR Johann Pretterhofer bedankt sich für den
hohen Einsatz für den Landring und die Kunden in der Region.
Von Seite der Wirtschaftskammer sprach Obmann Vinzenz
Harrer herzliche Glückwünsche aus.
Landring Weiz
Info 1-2015
15
Steirischer Frühjahrsputz
In Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark und
den Steirischen Abfallwirtschaftsverbänden wird
vom 7. bis 25. April 2015 der große steirische
Frühjahrsputz organisiert.
In Gasen findet der Aktionstag am
Freitag, dem 17. April mit
Beginn um 15.00 Uhr beim Bauhof statt.
In Gasen wird diese „Säuberungsaktion“ von der
Gemeinde gemeinsam mit dem Sportverein Gasen
organisiert.
Natürlich können alle Gasnerinnen und Gasner an
diesem Frühjahrsputz teilnehmen und so einen
kleinen Teil zu einer sauberen Umwelt beitragen.
Im Anschluss lädt die Gemeinde alle Helfer zu
einer kleinen Jause ein!
Kontaktpersonen:
Josef Pöllabauer 0664 / 11 47 582
Karl Köberl
0664 / 42 59 551
Info 1-2015
16
Herzlichen Glückwunsch
75. Geburtstag
Frau Josefa
Gruber
Sonnleitberg 36
75. Geburtstag
Frau Maria
Lang
Sonnleitberg 92
75. Geburtstag
Herrn Siegfried
Köck
Alfred Schlacher Weg 15
80. Geburtstag
Herrn Josef
Zahrnhofer
Gasen 20
80. Geburtstag
Herrn Fridolin
Pöllabauer
Mitterbach 19
85. Geburtstag
Frau Franziska
Brunnhofer
80. Geburtstag
Herrn Johann
Gugatschka
85. Geburtstag
Frau Emma
Laub
Alfred Schlacher Weg 15
Sonnleitberg 46
Alfred Schlacher Weg 13
Goldmedaille bei den
Staatsmeisterschaften
Goldene Hochzeit
Peter und Theresia
Pöllabauer
Sonnleitberg 87
Fr. Monika Pöllabauer,
Aubach 9,
(Lehrbetrieb Landgasthof
Willingshofer )
erreichte
die Goldmedaille
bei den
Staatsmeisterschaften der
Lehrlinge
im Bereich Service
© Cityfoto.at
Kleinanzeigen: - Fast neuwertige Gefrier-Kühlkombination zu verkaufen! Neupreis: € 400.- Verkaufspreis: € 200.Anfragen bei Rudi Blanzano: Tel. Nr. : 0650/2702747.
Gasen, 9. März 2015
Frohe Ostern wünscht
Euer Bürgermeister Erwin Gruber eh.
Impressum: Gemeinde Gasen, Gemeindeinformation: Kostenloses Mitteilungsblatt der Gemeinde Gasen zur Weitergabe kommunaler Information und
Kundmachung von Beschlüssen und Verordnungen der Gemeinde. Medieninhaber (Verleger) und Herausgeber: Gemeinde Gasen , 8616 Gasen 3. Für den
Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Erwin Gruber, 8616 Gasen 3. Fotos von Gemeinde Gasen, soweit nicht angegeben. Hergestellt im Kopier- und Vervielfältigungsverfahren durch die Gemeinde Gasen.
Die Gemeinde im Internet:
www.gasen.at (hier finden Sie auch die Gemeindeinformationen ab 4-2006)
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 773 KB
Tags
1/--Seiten
melden