close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF

EinbettenHerunterladen
28. Jahrgang
Freitag, den 13. März 2015
Woche 11
Zwei Frauen regieren bei den Berrendorfer Schützen
Bericht siehe Seite 7
Öffentliche Bekanntmachung
Gemäß § 58 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land NordrheinWestfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV.
NRW. S. 666 SGV. NRW 2023), zuletzt geänderte durch Gesetz vom
03.02.2015 (GV. NRW. S 208), wird hiermit die Öffentlichkeit über Zeit,
Ort und Tagesordnung der folgenden Ausschusssitzung unterrichtet:
Ausschuss des Rates
der Stadt Elsdorf:
Ausschuss für Umwelt und Verkehr
Sitzungstag:
Mittwoch, 18.03.2015
Zeit:
18.00 Uhr
Ort:
Sitzungssaal des Rathauses
Gladbacher Str. 111, 50189 Elsdorf
TA GESORDNUNG
A) Öffentliche Sitzung
1. Kenntnisnahme der Niederschrift über die letzte Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Verkehr des Rates der Stadt Elsdorf vom
28.01.2015
2. Verkehrssituation Kreuzungsbereich Fasanenweg/Mausweg in Esch
hier: Anbringen von Fußgängerüberwegen (FGÜ)
3. Verkehrssituation Forststraße in Elsdorf
Einbahnstraßenregelung
4. Verkehrsberuhigung Desdorfer Straße
hier: Anordnen von alternierenden Parkflächen auf der Fahrbahn
5. Verkehrssituation Mittelstraße von Gladbacher Str. bis Köln-Aachener-Str.
hier: Aufheben von Parkzeiten
6. Halteverbot Daimler Straße
Anordnen von eingeschränktem Halteverbot vor der Einfahrt der
Firma Hütten
7. Einwohnerfragestunde
8. Mitteilungen
8.1. 3. Rahmenbetriebsplan - Tagebau Hambach 2020 bis 2030
8.2. Verkehrssituation Eisenbahnstraße in Elsdorf
Durchfahrtverbot für LKWs
8.3. Verkehrssituation Maarstraße in Elsdorf
Einbau von Schwellern
8.4. Mikroverunreinigung von Oberflächengewässern
hier: Öffentlichkeitsarbeit
8.5. DFI-Anlage am Busbahnhof Elsdorf
hier: Sachstandsbericht/Kostenprognose
Bezug: Sitzungsvorlage 1/2015
8.6. Beschlusskontrolle;
hier: Bericht zu Beschlüssen des Ausschusses für Umwelt und
Verkehr von Januar bis Dezember 2014
9. Anfragen
B) Nichtöffentliche Sitzung
10. N.N.
11. Mitteilungen
11.1. Straße „Zum Sportplatz“ in Berrendorf;
11.2. Tarifvergütung AST-Verkehr Stadt Elsdorf
12. Anfragen
13. Festlegung der zu veröffentlichenden Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
Elsdorf, 05.03.2015
Stadt Elsdorf
Wilfried Effertz
- Bürgermeister (Diese Bekanntmachung wird auch im Internet unter www.elsdorf.de;
Rubrik: Aktuelle Bekanntmachungen, veröffentlicht)
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
Angebote des
Beratungs- und Präventionszentrums der Stadt Elsdorf
Etzweilerstr
aße 67, Elsdorf-Giesendorf
Etzweilerstraße
Elsdorf-Giesendorf,, Telefon 02274 7033965
Die Fachkräfte des Beratungsund Präventionszentrums der
Stadt Elsdorf stehen allen Elsdorfer Bürgerinnen und Bürgern am
1. und 3. Montag im Monat in der
Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr im
Rahmen von offenen Sprechstunden zur Verfügung. Für Elsdorfer
Schwangere und Familien mit Kindern bis zum 1. Lebensjahr ist die
Familienhebamme Melanie Viehs
(SPZ Kerpen) in dieser Zeit persönlich und telefonisch erreichbar und hilft bei Fragen rund um
das Thema ‚Leben mit einem
Säugling‘.Für Eltern, Jugendliche
und Kinder sowie andere Erziehungsberechtigte besteht die
Möglichkeit, sich mit allen Fragen zur Erziehung wie z. B. der
psychosozialen, emotionalen oder
sozialen Entwicklung ihrer Kinder,
zu Trennung und Scheidung oder
mit ähnlichen Themen an eine
Beratungsfachkraft zu wenden.
Eine vorherige Anmeldung ist für
beide
Sprechstunden
nicht
erforderlich.Kontakt erfolgt über
das Elsdorfer Beratungs- und Präventionszentrum „Alte Schule“,
Etzweilerstraße 67, Elsdorf-Giesendorf, Telefon 02274 7033965.
Bergverwaltung Düren
Grünes Telefon
Die Bergverwaltung Düren nimmt
Meldungen / Beschwerden über
außergewöhnliche Umweltbelastungen entgegen, die durch den
Tagebau
bzw. tagebaubedingte Baumaß-
In der Stadtverwaltung Elsdorf ist
unter der Rufnummer
02274 / 709217
ein „Grünes Telefon eingerichtet,
um den Einwohnern der Stadt Elsdorf eine zentrale Ansprechstelle
2
nahmen wie Bohrstellen usw.
verursacht werden.
Telefon:
tagsüber: 02421 / 9440-0
0172/
nach
Dienstschluss:
5205686
für Umweltbelange anzubieten.
Außerhalb der Öffnungszeiten des
Rathauses werden die Anrufe auf
einem Anrufbeantworter entgegengenommen und am nächsten
Arbeitstag bearbeitet..
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Ehejubiläum
Am 18.03.2015 feiern die Eheleute Friedrich und
Dagmar Nußbaum, wohnhaft
RWE Power AG
Frankenstraße 23,
50189 Elsdorf, ihre goldene
Hochzeit.
Sprechstunde
des Bürgermeisters
Die Sprechstunde von Bürgermeister Wilfried Effertz findet
jeweils donnerstags von 14.30
Uhr bis 18.00 Uhr statt.
Zu diesem Termin ist der Bürgermeister nach telefonische
Anmeldung (02274/709-301 -
Frau Krüger) für alle Einwohner
zu sprechen. Neben der Sprechstunde steht der Bürgermeister auch an den anderen Tagen
nach Terminabsprache für ein
persönliches Gespräch zur Verfügung.
Tagebau Hambach
Bürgertelefon
02461 / 54971
für den Fall außergewöhnlicher
Umweltbelastungen
durch den Tagebau Hambach
Schiedsmann
Schiedsmann der Stadt Elsdorf ist
Herr Rudolf Habrich, Escher Straße 26 a, 50189 Elsdorf
Elsdorf,, Tel.:
02274 / 1790
Hinweis: Der Schiedsmann ist zuständig für Schlichtungsverfahren
im Bereich von Nachbarschaftsstreitigkeiten und minderschweren
Strafsachen (z.B. Beleidigungen).
Öffnungszeiten
des Rathauses
montags u. mittwochs bis freitags
08.00 Uhr - 12.00 Uhr, Dienstag nachmittags 14.00 Uhr - 16.00 Uhr, Donnerstag nachmittags 14.00 Uhr 18.00 Uhr. Die Verwaltung hat Diens-
tag vormittags keine Besuchszeiten. Die Telefonzentrale des Rathauses hat die Rufnummer 02274/
7090. Die zentrale Faxnummer des
Rathauses lautet 02274/3511.
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Öffnungszeiten
der Stadtbibliothek
Montag 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Dienstag 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Mittwoch 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Donnerstag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr
& 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Freitag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr &
14.30 Uhr - 16:30 Uhr
Hinweis: Die Stadtbibliothek
finden Sie in der Pestalozzistraße 2 in 50189 Elsdorf.
Seniorenbeirat der Stadt Elsdorf
plant einen Besuch im Kernforschungszentrum Jülich
Am Donnerstag, den 25. Juni 2015
plant der Seniorenbeirat einen
Besuch im Kernforschungszentrum Jülich. Die Veranstaltung
dauert ca. 2,5 Stunden und ist
kostenfrei. Als Uhrzeit für die Besichtigung schlagen wir 14 Uhr
vor. Geplant ist die Thementour
Gesundheit, bei der es um die
Highlights der Jülicher Gesundheits- und Hirnforschung. Erfahren Sie, mit welchen unterschiedlichen Forschungsansätzen Jülich
das Gehirn erforscht,welche Großgeräte dabei zum Einsatz kommen und welchen Nutzen die
Menschen daraus ziehen können.
Der Programmablauf der Besuchertour ist wie folgt:
• Zuerst gibt Ihnen ein Wissen-
schaftler einen Überblick über das
Zentrum und die Forschungsthemen. Hier haben Sie bereits die
Möglichkeit, Fragen zu stellen
oder aktuelle Forschungsthemen
zu diskutieren.
• Während einer Rundfahrt lernen Sie unser etwa zwei Quadratkilometer großes Gelände mit seinen Instituten und Forschungsgroßgeräten kennen.
• Bei einem Besuch in einem der
Labore erhalten Sie Einblicke in
die aktuelle Forschung. Dabei lernen
Sie
Arbeitsplätze,Forschungsziele
und Methoden des Forschungsbereichs genauer kennen.Wie
läuft die Besichtigung ab?Eine
Besichtigung besteht aus einem
Einführungsvortrag, einer Rundfahrt über den Campus und einer
Institutsbesichtigung. Die Anmeldung seitens des Seniorenbeirats
der Stadt Elsdorf erfolgt an der
Hauptwache, Wilhelm-Johnen-Str.,
52428 Jülich. Ein Besucherparkplatz steht zur Verfügung. Für die
Anmeldung an der Pforte des Forschungszentrums muss jeder Besucher einen gültigen Personalausweis vorlegen.Die Führungen
durch die Institute sind derzeit
noch nicht barrierefrei.Die Anfahrt
nach Jülich erfolgt mit den eigenen Pkw des Seniorenbeirats bzw.
der weiteren Teilnehmer. Es können Fahrgemeinschaften gebildet
werden. Die Anzahl der Teilnehmer
ist begrenzt. Deshalb ist (ab sofort)
eine frühzeitige verbindliche Anmeldung erforderlich beim Seniorenbeirat Elsdorf (Herrn Neuburg/
Tel. 900 991 oder Herrn Fruetel/
Tel. 7058 009). Falls sich jemand
verbindlich angemeldet hat und aus
einem wichtigen Grund verhindert
ist, an der Veranstaltung teilzunehmen, wird darum gebeten, einen Ersatzmann/eine Ersatzfrau
beim Seniorenbeirat Elsdorf anzumelden. Teilnehmen an der Veranstaltung kann jeder, der über 18
Jahre alt ist-nicht nur Senioren/
Seniorinnen.Treffpunkt zur Abfahrt ist der Parkplatz am Rathaus Elsdorf. Abfahrt erfolgt um
13.20 Uhr. Bitte ca. 15 Minuten
vor Abfahrt am Abfahrtsort Parkplatz Rathaus Elsdorf eintreffen.
Taschengeldbörse sucht neue Jobanbieter und Jobsuchende
Am Ende der Winterzeit und nach
dem Karnevalstrubel sind über die
Taschengeldbörse neue Jobs zu
vergeben. Die Taschengeldbörse,
die als generationenübergreifendes Projekt im Jahre 2013 vom
Seniorenbeirat der Stadt Elsdorf
ins Leben gerufen wurde, bietet
älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Stadt Elsdorf (als sogenannten Jobanbieter) die Möglichkeit, Hilfe bei kleineren Jobs,
die für sie schon etwas beschwerlich geworden sind, zu bekommen
(z.B. Gartenarbeit, Hilfe im Haushalt und am PC,Sperrmüll heraustragen, Zaun streichen u.a.m.).
Dazu müssen sie sich beim Seniorenbeirat Elsdorf anmelden. Anmeldeformulare (‚Flyer‘) liegen an
4
der Rezeption im Rathaus sowie
bei Rewe, lokalen Ärzten und Apotheken, dem Schulzentrum, den
Kirchen sowie in weiteren Geschäften in Elsdorf aus. Ebenso
werden Jugendliche, als Jobsuchende ab einem Alter von 14 Jahren, insbesondere Schülerinnen
und Schüler der Klassen 9, aufgerufen, ihre Hilfe anzubieten. Mit
der empfohlenen Vergütung von 5
Euro pro Stunde können sie ihr
Taschengeld aufbessern und
gleichzeitig etwas Gutes tun. Die
älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger haben als Jobanbieter
durch die Taschengeldbörse Gelegenheit, mit netten jungen Leuten in Kontakt zu kommen. Die
Taschengeldbörse gilt für alle Orts-
teile der Stadt Elsdorf.Es geht also
um ein gewisses soziales
Engagement.Der Seniorenbeirat
der Stadt Elsdorf ist behilflich bei
der Vermittlung von ‚Jobs‘. Jobanbieter und Jobsuchende werden
nach ihrer Anmeldung sofort benachrichtigt, dass sie in die Liste
der Taschengeldbörse aufgenommen wurden. Bei der Jobvermittlung sind Mitglieder des Seniorenbeirats behilflich. Anlaufstelle
für die Vermittlung von ‚Jobs‘ ist
der Seniorenbeirat der Stadt Elsdorf. Wer als Jobanbieter oder als
Jobsuchender bisher schon einmal
eine Partnerschaft eingegangen
ist und in diesem Jahr weiterführen möchte, kann diese natürlich
jederzeit in direkter Absprache
untereinander fortsetzen. Es
wäre, wie auch bei einer Neuvermittlung, wünschenswert, wenn
die Beteiligten dem Seniorenbeirat darüber eine kurze Mitteilung
(telefonisch oder schriftlich) machen könnten.Vorsitzender des
Seniorenbeirats ist Herr Franz-Albert Neuburg, Adlerweg 35, 50189
Elsdorf, Tel.: 02274 900991,email:faneuburg@seniorenbeiratelsdorf.de.Das Projekt wird betreut von Herrn Werner Fruetel,
An der Landstraße10A, 50189 Elsdorf, Tel.: 02274 7058009, E-Mail:
w. f r u e t e l @ s e n i o r e n b e i r a t elsdorf.de. Weitere Information
siehe Webseite des Seniorenbeirats: http://www.seniorenbeiratelsdorf.de/9.html
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
Schulausschuss tagt zum
Schulzentrum Angelsdorf
Heller: „Alle Schulformen gleichberechtigt behandeln!“
Auf Initiative der Bündnispartner
von FDP, Grünen und CDU wurden in der Sitzung des Schulausschuss mehrere Beschlüsse zur
Verbesserung der Situation im
Schulzentrum Angelsdorf gefasst.
Die Schul-Politiker griffen dabei
auch einige Anregungen von Eltern aus der öffentlichen Fraktionssitzung der CDU auf und verankerten diese gemeinsam mit
den Ergebnissen aus dem Arbeitskreis Schule zu entscheidenden Beschlüssen.
„Wir wollen die Gesamtschule
mit allen Abschlüssen in Elsdorf
integrieren, aber die beiden anderen Schulformen dürfen nicht
darunter leiden“, macht Andreas Heller, Fraktionsvorsitzender
der CDU Elsdorf, die Intention
der Bündnispartner deutlich.
Folgende Beschlüsse fassten die
Ausschussmitglieder:
- Mehrere Elsdorfer Schüler
konnten auf Grund der großen
Nachfrage an der Gesamtschule
nicht angenommen werden. Dies
führte vielfach zu Unmut, deswegen möchten die Bündnispartner nun eine zusätzliche fünfte
Eingangsklasse realisiert sehen.
Von der Verwaltung wurde erläutert, dass dies leider erst für
das übernächste Schuljahr möglich sei, die betroffenen Schüler
werden andere Schulen besuchen müssen.
- Die Mitglieder des Schulausschusses beschlossen auch, bis
zur Fertigstellung des MensaGebäudes, eine Alternativlösung in Containern unterzubringen.
- Um bei den beschlossenen Renovierungsarbeiten im Schulzentrum
die
Schulformen
möglichst gleich zu behandeln,
sollen die Arbeiten nach Gebäudeabschnitten durchgeführt werden.
- Der Arbeitskreis Schule soll eine
Lösung für die unterschiedliche
Pausenregelung finden.
- Um etwaige Mängel an den Gebäuden aufzudecken, soll zeitnah
eine Brandschutzübung zusammen mit der Feuerwehr im Schulzentrum durchgeführt werden.
- Der Arbeitskreis Schule hat eine
Raumverteilung für alle Schulformen erarbeitet, die nun Umsetzung finden soll. Um weitere Unklarheiten und Befürchtungen von
Schülern, Lehrern und Eltern zu
erläutern, soll ein Vertreter der
Bezirksregierung durch den Bürgermeister in das Schulzentrum
eingeladen werden.
„Wir nehmen die Sorgen der Eltern sehr ernst und werden alles dafür tun, um die Situation
am Schulzentrum weiter zu verbessern“, zeigt sich Heller an
der Seite der Eltern.
Der Arbeitskreis Schule soll
auch weiterhin regelmäßig und
zeitnah tagen und sich mit Problemstellungen im Schulzentrum beschäftigen.
Wichtige Ergänzungen
konnten im Haushalt 2015 verankert werden
Der Haushalt der Stadt Elsdorf ist
mit den Stimmen der Bündnispartner von CDU, Grünen und FDP beschlossen worden. „Wir haben den
Haushalt mit allen unseren Änderungsanträgen beschlossen. Leider
haben die Ratskollegen von der Stimme für Elsdorf und der SPD sich einer
gemeinsamen Entscheidung verweigert“, kommentiert der stellv. CDUParteivorsitzende Stephan Borst die
Entscheidung. Die Ergänzungen der
Bündnispartner zum Haushalt beinhalten unter anderem ein Bäderkon-
zept, Erstattung von Kosten für Vereine aufgrund des Hallenbad-Defekts,
ein Posten für die Vermarktung von
Gewerbegrundstücken, Instandhaltung der Friedhofswege, ein Schienengutachten und die Verlagerung
der Skaterbahn.
Besonders die verweigerte Zustimmung hinsichtlich des Bäderkonzeptes durch SPD und Stimme für Elsdorf ärgert die Verantwortlichen der
CDU. „Die SPD zeigt durch ihre Enthaltung in dieser Frage, dass es ihr
an einer sinnvollen Lösung des Hal-
lenbad-Problems nicht gelegen sei“,
so Stephan Borst. Für die Sanierung
der Kant- und Kutzerstraße in
Berrendorf konnte ein Sperrvermerk
erwirkt werden. Dieser sorgt dafür,
dass kein Geld in die Hand genommen wird, bis Klarheit darüber besteht, ob diese Straßen wirklich saniert werden müssen.
„Mit unseren Ergänzungen können
wir wichtige Projekte voranbringen
und die Anliegen vieler Bürger endlich umsetzen“, zeigt sich der CDUFraktionsvorsitzende Andreas Heller
zufrieden. Vorschläge der anderen
Fraktionen zum Haushalt kamen
leider entgegen der üblichen und für
alle Parteien fairen Verfahrensweise, erst in der Ratssitzung. Deswegen konnte es das Jamaika Bündnis
nicht verantworten, diese Vorschläge ohne vorherige Beratung einfach
durchzuwinken. „Wir handeln
schließlich mit dem Geld der Bürgerinnen und Bürger, da sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus, ohne
vorherige Beratung nicht zu verantworten“, erklärt Heller.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
SPD: Radweg im „Stadtwald“ ist ein kleiner Erfolg
Ein kleiner Erfolg für die SPD Elsdorf ist der geplante Radweg von
der Aussichtsplattform in Esch
parallel zur Grubenrandstraße bis
zum Forum Berrendorf-Wüllenrath. Der Antrag für einen Radweg wurde schon im Juni 2010
vom ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Diethard Ziegler und Peter Ruhnke gefordert. Grund: viele Wege im Bereich Kaninhütte,
aber auch in der Feldflur, führten
Richtung Grubenrandstraße und
diese Werksstrasse wurde zunehmend von Spaziergänger und Radfahrern genutzt. Von Bürgern angesprochen, kam es oft zu gefährlichen Situationen dort. Nach vielen Gesprächen mit Politik und
Unternehmen RWE ist der Radweg nun genehmigt und soll bis
2018 fertig sein. Das Geld für eine
favorisierte gerade Linienführung
hat zwar nicht gereicht, aber die
jetzige Lösung ist ein akzeptabler Kompromiss.
Jahrzehntelange zahlreiche Anträge der SPD rund um die stadtnahe
Naherholung sind aber auf der
Strecke geblieben. Im genehmigten 2. und jetzt 3. Rahmenbetriebsplan hat die Bezirksregierung Arnsberg derartiges nicht für
Elsdorf vorgesehen. Vom 3000
Hektar Bürgerwald ist eine forstwirtschaftliche Fläche von 1 Hektar für Elsdorf übrig geblieben. Aufgewertet mit Forstwirtschaft werden Niederzier, Jülich und Kerpen.
Für Elsdorf bleibt eine Böschungsbegrünung und die auch wichtige
Landwirtschaft als prägende Re-
kultivierungsmaßnahme. In einer
offenen Fraktionssitzung zum 3.
Rahmenbetriebsplan hatten wir
dazu Vertreter von RWE Power
eingeladen. Nachdem wir die Enttäuschung über den 3. Rahmenbetriebsplan deutlich gemacht
haben, konzentrieren sich jetzt
die Hoffnungen auf den jetzt genannten „Stadtwald“ entlang der
Grubenrandstraße. Erst als ein
Projektstein der Regionale 2010
„ terra nova“ wurde diese nördliche Tagebaukante zum Stadtpark
ernannt.
Der jetzt noch patchworkartige
Charakter des Streifens soll zu
einer offenen Parklandschaft gestaltet werden. Hintergrund dieser Gestaltung ist, dass von RWE
Power dieser Streifen im Arten-
schutzkonzept eingebunden wird.
Darauf ruhen nun unsere Hoffnungen. Vieles von der SPD beantragte ist heute noch gültig - Aufwertung und Gestaltung der „Kaninhütte“, einen Kletterberg aus
Findlingen, einen Fitness-Parcours
in Stadtnähe, ein fußläufig erreichbares öffentliches Biotop in Stadtnähe, wie am Beispiel Kastereroder Peringssee. Aber auch schon
lange gefordert, Sitzgelegenheiten auf der Bandtrasse mit Parkplätze für Besucher am Rande der
sogenannten Speedway.
„Viele Forderungen wurden vor der
Kommunalwahl gemeinsam getragen, ich hoffe das gelingt bei diesem Thema auch weiterhin“ so Bürgermeisterkandidat Harald Könen.
Mehr unter www.spd-elsdorf.de.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Aus der Arbeit der PParteien
arteien KKommunale
ommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
Heppendorfer wehren sich
Unterstützung durch unsere Wählergemeinschaft
Eine Mehrheit im Stadtrat unterstützt die Pläne eines Investors,
einen Autohof in den Feldern südlich von Heppendorf zu errichten.
Die Bürgerinitiative „Für Heppendorf“ wehrt sich mit aller Entschiedenheit gegen diesen überflüssigen und belastenden weiteren Eingriff in die Natur. Neben
den negativen Auswirkungen des
näher rückenden Tagebaus Hambach kamen mit der Verlegung
von Kohlebahn und B 477 neu
(südlich von Heppendorf) zwei
weitere starke Beeinträchtigungen auf Heppendorf zu. Durch diese beiden neuen Verkehrswege
sind die Heppendorfer praktisch
vom Restwald dahinter abge-
schnitten. Und nun mutet die Stadt
Elsdorf - ohne vorab mit den Heppendorfer Bewohnern überhaupt
ein Gespräch gesucht zu haben ihren Bürgern zu, einen mit allen
negativen Begleiterscheinungen
behafteten Autohof zu akzeptieren.
Die großen LKWs, Busse und
PKWs müssen von der Autobahn
abfahren um auf den Autohof zu
gelangen, wo sich der ganze riesige Logistikbedarf eines solchen
Verkehrsknotenpunktes (durchgehender 24 Stunden- / 7 Tagebetrieb) befindet. Dafür würde eine
große freie Ackerfläche (8,9 Hektar = etwa 15 Fußballfelder) benötigt. Oder mit anderen Worten,
Freitag, 20. März 2015
hierfür müsste wieder mal eine
große Naturfläche - und damit ein
Stück Lebensqualität der Heppendorfer Bürger - geopfert werden.
Allen Verantwortlichen dürfte
auch nicht unbekannt sein, dass
viele LKW-Fahrer, die auf den Stellplätzen in ihrer Fahrzeugkabinen
übernachten, auch nachts die
Motoren laufen lassen. Zum einen zur Laderaumkühlung (sommers wie winters), sofern sie verderbliche Güter geladen haben
und zum anderen zur Kabinenkühlung (im Hochsommer) bzw.
Kabinenheizung (Herbst-WinterFrühjahr).
Nachdem man den hier im nordwestlichen Rhein-Erftkreis lebenden Menschen durch den Braunkohletagebau mit dem riesigen
Hambach-Laubwald schon die
„Grüne Lunge“ genommen hat,
geniert man sich nicht, ihnen nun
auch noch das verbleibende klägliche Reststück Natur als unentbehrliches Naherholungsgebiet zu
nehmen. Zerstörung der Landschaft, Lärmbelästigung und zu-
sätzliche Abgas- und Feinstaubbelastung, Hinzu kommt die Zunahme von Kriminalität, Drogenhandel und Prostitution, wie oft
an solchen Tankhöfen. Gerade die
A4 ist als Strecke für Drogenkuriere bekannt.
Zusätzlich ist zu befürchten, dass
LKW- und PKW-Fahrer, die einmal
von der Autobahn A4 abgefahren
sind, im Bedarfsfall - um kürzer
und schneller auf die A61 bei Bergheim-Kenten zu gelangen - durch
den Ortsteil Heppendorf fahren.
Oder umgekehrt, um von der A61
bei der Abfahrt Bergheim-Kenten
schneller auf den Autohof zu kommen, werden LKW- und PKW-Fahrer ebenfalls durch den Ortsteil
Heppendorf fahren. Die Kommunale Wählergemeinschaft -Stimme für Elsdorf unterstützt nun die
Heppendorfer in ihrem Kampf gegen diesen unnötigen Autohof,
zum einen, weil es genügend Alternativen an der A4 gibt, zum
anderen, weil den Heppendorfern
nicht noch mehr Belastungen zuzumuten sind.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Kommunale Wählergemeinschaft Stimme für Elsdorf
6
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien Bündnis90 / Die Grünen
Aus der Arbeit der PParteien
arteien FDP
Stromerzeugung aus
Erneuerbaren Energien
wächst weiter
90 - 90 - 90 - FDP Elsdorf
gratuliert zum Geburtstag
von Frau Neunzig
Erneuerbare Energien überholen die Braunkohle
90 Jahre alt ist sie in diesen Tagen geworden: unser langjähriaud
ges Parteimitglied Waltr
altraud
Neunzig
Neunzig. Ein wichtiger Grund,
dass unsere Parteispitze ihr zu
diesem Ehrentag mit 90 Blumengrüßen in Form eines Gutscheines gratulierte.
Hat doch Frau Neunzig 1982 als
Gründungsmitglied die Partei in
Elsdorf nach einer längeren Unterbrechung wieder zu einem neuen Start verholfen. „Auf Anhieb
bekam die FDP Elsdorf 5,3 Prozent bei den damaligen Kommunalwahlen. Als Zünglein an der
Waage ging damals kaum etwas
gegen uns“, resümierte die ehemalige Schatzmeisterin und langjährige Ausschussmitglied für Kul-
Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien wächst stetig.
In 2014 betrug der Anteil der Erneuerbaren Energien ca. 25,8 Prozent der Bruttrostromerzeugung
in Deutschland. Somit überholen
Sonne, Wind, Biomasse u.a. zusammen erstmals die Braunkohle
als Energieträger mit dem höchsten Anteil im deutschen Strommix. Die wichtigste Energiequelle
der regenerativen Energien zur
Stromerzeugung ist mit 8,4 Prozent Anteil die Windenergie.
(Quelle: Agentur für Erneuerbare
Energien)
tur- und Denkmalschutz stolz die
Anfänge der wiedererstarkten FDP.
„Na ja, vielleicht sind wir heute
ja wieder auf dem richtigen Weg
dazu,“ lächelte sie bedeutungsvoll.
Als ehemalige Gutssekretärin auf
dem leider dem Tagebau zum Opfer gefallenen Sittarder Hof und
mit ihrem Mann Eigentümerin des
Forsthauses in Tanneck kennen
noch etliche Leute in Elsdorf die
geistig sehr rege und freundliche
ältere Dame.
Wir wünschen unserer Frau Neunzig, auch Trägerin der Theodor
Heuss Plakette, noch eine gute
Zeit und dass viele ihrer Wünsche
in Erfüllung gehen mögen.
IHRE FDP Elsdorf
Windkraftanlagen aus der Region
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Bündnis90 / Die Grünen
Bericht zur Titelseite
Zwei Frauen regieren bei
den Berrendorfer Schützen
Am Samstag, den 7. März 2015
veranstaltete die St. SebastianusSchützenbruderschaft BerrendorfWüllenrath ihr Pokal- und Königsschießen.
Den ersten Wettkampf trug die
Jugendmannschaft aus. Mit dem
40. Schuss konnte Vanessa Lipp
den Vogel abschießen und den
Pokal für ein Jahr mit nach Hause
nehmen. Anschließend schossen
die anwesenden Schützenschwestern um den Damenpokal. Hier
hatte Renate Schaller mit dem
58. Schuss den Siegestreffer. Dann
waren die Altschützen an der Reihe. Mit einem gezielten Schuss,
dem 24., ging Heinz Wirtz als Sieger vom Schießstand.
Anschließend kam der Höhepunkt
des Tages: Wer wird Schützenkö-
nig/-in? Auch dieses Jahr war es
wieder eine spannende Frage, ob
sich jemand für das Amt des Schützenkönigs bzw. der Schützenkönigin melden würde. Dieses Jahr
wurde zum zweiten Mal aus den
Reihen der Frauenschießgruppe
eine Zugkönigin ermittelt. Rebecca Schaller konnte sich gegen ihre
Konkurrentinnen beim Schießen
durchsetzen und wurde mit dem
46. Schuss unsere neue Zugkönigin. Anschließend ging es um die
Würde des Jungschützenkönigs.
Mit dem 25. Schuss wurde Vanessa Lipp unsere neue Jungschützenkönigin. Für das Amt des
Schützenkönigs konnte sich dieses Jahr leider kein Bewerber finden.
Unser neuen Majestäten werden
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Dr. Reinhard Lippelt, der Parteivorsitzende, und Volker Juhrich, Fraktionsvorsitzender mit Ratsmitglied Marlene Ages, ließen Frau Neunzig hochleben
Ende: Aus der Arbeit der Parteien FDP
im Rahmen des Schützenfestes,
welches die Bruderschaft in der
Zeit vom 29. Mai bis zum 1. Juni
2015 feiert, in ihre Ämter eingeführt. Ein spannender und schöner Tag fand nach Abschluss der
Schießwettkämpfe noch lange
kein Ende und so wurde weiter
gefeiert bis spät in den Abend hi-
nein. Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft lädt in diesem Zusammenhang bereits alle Bewohner des Doppelortes und alle
Freunde der Bruderschaft zur Feier
des diesjährigen Schützenfestes
ein, wobei die zentralen Veranstaltungen in diesem Jahr in unseren Schützenkeller stattfinden.
7
Ärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer: 116 117
Die
einheitliche
Nummer
116117 gilt bundesweit, funktioniert ohne Vorwahl und der
Anruf ist für Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Die zentrale Rufnummer für den
zahnärztlichen Notdienst für
den Erftkreis Nord lautet
0180/5986700
Apotheken-Notdienste
Freitag, 13. März 2015
Regenbogen-Apotheke
Dormagener Str. 45
50129 Bergheim-Niederaußem
Tel.: 02271/55027
Linden-Apotheke
Kammweg 7
52399 Merzenich
Tel.: 02421/33835
Samstag, 14. März 2015
Kloster
-Apothek
Kloster-Apothek
-Apothekee
Klosterstr. 12
50126 Bergheim
Tel.: 02271/44981
Frings-Apotheke im Hit
Kerpener Str. 157-163
50170 Kerpen
Tel.: 02273/599236
Sonntag, 15. März 2015
St.-Georg-Apotheke
Hauptstr. 42
50126 Bergheim
Tel.: 02271/43188
Galenus-Apotheke
Berliner Ring 2A
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/53511
Montag, 16. März 2015
Frings-Apotheke
8
Thaliastr. 7, 50170 Kerpen
Tel.: 02273/914888
Paulus-Apotheke
Paulusstr. 4
50129 Bergheim
Tel.: 02271/759890
Dienstag, 17. März 2015
Brunnen-Apotheke
Köln-Aachener Str. 190
50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Tel.: 02271/93888
Elefanten-Apotheke
Josef-Schregel-Str. 68
52349 Düren
Tel.: 02421/41647
Mittwoch, 18. März 2015
Apotheke im Quadrapark
Fischbachstr. 31b
50127 Bergheim
Tel.: 02271/755568
Anna-Apotheke OHG
Wirtelstr. 2, 52349 Düren
Tel.: 02421/13008
Donnerstag, 19. März 2015
St.-Josef-Apotheke
Bahnstr. 10
50170 Kerpen-Buir
Tel.: 02275/4142
Helle Apothek
Apothekee
Bergheimer Str. 12
50129 Bergheim-Oberaußem
Tel.: 02271/7586380
Freitag, 20. März 2015
St.-Kunibert-Apotheke
Dürener Str. 291
50171 Kerpen-Blatzheim
Tel.: 02275/6703
Struwwelpeter
-Apothek
Struwwelpeter-Apothek
-Apothekee
Kölner Str. 17, 50171 Kerpen
Tel.: 02237/4333
Samstag, 21. März 2015
Stern-Apotheke
Hauptstr.28/Bethlehemer Str. 2
50126 Bergheim
Tel.: 02271/755061
Nikolaus-Apotheke
Kaiser-Otto-Str. 1
50259 Pulheim-Brauweiler
Tel.: 02234/82011
Sonntag, 22. März 2015
Löwen-Apotheke
Kölner Str. 6 - 10
50126 Bergheim-Kenten
Tel.: 02271/42345
Frings-Apotheke im Hit
Kerpener Str. 157 - 163
50170 Kerpen
Tel.: 02273/599236
Die Apothek
en sind an dem beApotheken
treffenden Tag ab 09.00 Uhr
für 24 Std. bis 09.00 Uhr des
nächsten Tages notdienstbereit.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die
bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/0022833 sind die
Notdienst habenden Apotheken
rund um die Uhr abrufbar. Aus
dem Festnetz ist Anruf unter
Tel. 0800/0022833 kostenlos,
per Mobiltelefon ohne Vorwahl
unter Tel. 22833 kostet jeder
Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden
Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Tierärztlicher Notdienst
Bitte melden Sie sich in jedem
Fall telefonisch an.
Für Pferde-Notfälle einsatzbereit:
Dr. Pingen, Pulheim-Freimersdorf, Tel.: 0179/2438326
Dr. Brunk, Glessen, Tel.: 02234/
8610
Dr. Riese, Elsdorf, Tel.: 02274/
6361
Dr. Krapp, Bergheim-Quadrath,
Tel.: 02271/95555
Dr. Göbel, Köln-Weiß, Tel.:
02236/849470
24-Stunden-Bereitschaft
für
Kleintiere auch an Wochentagen:
Tierärztliche Klinik Dr. Bali, Pulheim-Stommeln,
Nettegasse
122, Tel.: 02238/3435
An den W ochenenden und an
Feiertagen sind einsatzbereit
Notdienst für kleine Haustiere:
Hund, Katze, Kaninchen, Meerschwein, Hamster, Vögel ...
14.03./15.03.2015
Dr. Franchi
Bedburg, Tel.: 0172/2618124
TÄ Linda Schmitz
Hürth, Tel.: 02233/374758
21.03./22.03.2015
TÄ Funke
Frechen-Königsdorf
Tel.: 02234/965469
Dr. Schüddemage & Urlbauer
Kerpen, Tel.: 02237/925325
28.03./29.03.2015
TÄ Maaß
Pulheim, Tel.: 02238/3008010
Dr. B. Schulze Zumloh
Erftstadt-Lechenich
Tel.: 02235/5126
03.04.2015
Dres. Heeb u. Schäufele
Bedburg, Tel.: 02272/906141
Dr. Katja Culmsee
Kerpen, Tel.: 02237/656818
04.04.2015
Dr. Asli Imirzalioglu
Kerpen-Brüggen
Tel.: 02237/9299494
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Dres. Heeb u. Schäufele
Bedburg, Tel.: 02272/906141
05.04.2015
Dr. Kessel
Bergheim-Thorr
Tel.: 02271/62250
Dr. Asli Imirzalioglu
Kerpen-Brüggen
Tel.: 02237/9299494
06.04.2015
Dr. Natascha Albrecht
Hürth-Gleuel
Tel.: 02233/374730
Dr. Kessel
Bergheim-Thorr
Tel.: 02271/62250
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Spannende Wettkämpfe erwartet
Königsvogelschießen in Elsdorf
Die Schützen sehen sich mit in
der Verpflichtung zur Pflege des
örtlichen Brauchtums. Dazu gehört das Ausschießen des Schützenkönigs oder der Schützenkönigin, die dann - beginnend
mit der Krönung auf dem Schützenfest zu Christi Himmelfahrt
(14.05.2015) - für ein Jahr die
Schützenbruderschaft
repräsentiert. Zusätzlich schießen
die Jugendlichen in ihrer Altersklasse bis 24 Jahre den Jungschützenprinz aus..
Die Schülerschützen ermitteln
ihren Prinzen am Freitag, 20.
März ab 18 Uhr im Schützenheim (Mittelstr. 50) mit dem
neuen Lasergewehr. Bruder-
meister Hermann Hennig: „Das
ist auch für uns ein Experiment,
wir sind gespannt, wie dieses
Angebot angenommen wird,
denn neuerdings darf erst ab
12 Jahren mit dem Luftgewehr
geschossen werden.“
Jungschützenprinz und Schützenkönig werden dann am
Sonntag, 22. März ab 15 Uhr
auf dem Schießstand neben der
Festhalle (Gladbacher Str. 100)
durch den Schuss auf den Holzvogel ermittelt. Brudermeister
Hermann Hennig: „Bei dieser
Art des Wettbewerbs hat jeder
Teilnehmer dieselben Chancen
und meist entscheidet das
Glück, wer den Vogel mit sei-
Jahreshauptversammlung
VdK Elsdorf
Am 19. März 2015 hält der Ortsverband V.d.K Elsdorf seine diesjährige Jahreshauptversammlung in der
Gaststätte „Alt Giesendorf“ in Giesendorf um 18.00 Uhr ab.
Vorschau 2015
Halbtagesfahrt nach Bonn, anschließend gemütliches Beisammen sein
in Bornheim, Tagesfahrt nach Linz,
anschließend nach Ahrweiler,
10
danach zum“Sänger“ mit „LiveMusik“.Abends gibt es bei beiden
Fahrten „Kalte Platte“ zum Abendessen. Anmelden kann man sich
sofort bei Frau Prohl, Tel.: 02274/
1488 oder bei Herren Frank Tel.:
02274/2857. Der Vorstand hofft auf
regen Besuch zur Jahreshauptversammlung.
1. Vorsitzender Ludwig Frank
Ihre Regentschaft nähert sich dem Ende: Schülerprinzessin Lesslie
Berger sowie Königspaar Norbert und Hildegad Brings
nem Schuss von der Stange holt.
Das garantiert die große Spannung beim Wettbewerb auch für
die Zuschauer und ist ausdrücklich so gewollt. Denn es soll
jedes Mitglied der Bruderschaft
die
Möglichkeit
haben,
zumindest einmal in seinem
Schützenleben die Würde der
Königin oder des Königs zu erringen.“ Damit die Zuschauer
die spannenden Wettkämpfe
besser verfolgen können, werden sie über eine auf den Holzvogel gerichtete Kamera direkt
auf die Leinwand im Aufenthaltsraum des Schießstandes
übertragen.
Alle Elsdorfer sind herzlich eingeladen, am Freitag im Schützenheim oder am Sonntag auf
dem Schießstand diese spannenden Wettkämpfe als Zuschauer zu verfolgen.
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Wände im Metall-Look
Strukturen in schimmernder Optik geben Räumen ein trendiges Ambiente
Mit Farben und Flächen spielen
und jedem Raum eine eigene Wirkung verleihen: Passionierte Heimwerker geben sich nicht mit immer
nur weißen Wänden zufrieden,
sondern wollen bei der Einrichtung ihre eigene Kreativität entfalten. Die aktuellen Trends in
Sachen Innengestaltung eröffnen
ihnen dazu alle Freiheiten.
Besonders
reizvoll
ist
beispielsweise das Spiel mit strukturierten Oberflächen, die sowohl
optisch als auch haptisch überzeugen. Dabei darf es gerne et-
was edler zugehen: Der MetallLook, ob im klassischen Gold oder
in einem kühlen Silber, ist derzeit
angesagt.
Die neuen Materialien zeichnen sich durch Leichtigkeit und
Wertigkeit aus und sind zudem
einfach zu verarbeiten. Dafür
sind nur zwei Arbeitsschritte
nötig: Zuerst wird die Grundfarbe, entsprechend abgetönt,
aufgetragen. Wenn sie getrocknet ist, folgt die Effektfarbe, die
mit einer Strukturbürste ihre
spezielle Optik erhält. Bei der
„Schöner Wohnen Trendstruktur
Metall-Optik“
beispielsweise stehen edles
Gold, elegantes Blassgold oder
kühles Silber zur Wahl - entweder metallisch funkelnd oder
auch mit schimmernder matter
Oberfläche.
Erhältlich sind die Strukturen
in vielen Baumärkten, mehr Informationen gibt es unter
w w w. s c h o e n e r- w o h n e n farbe.com. Hier findet der Heimwerker zudem weitere Tipps etwa wie sich auch Wohnacces-
soires, zum Beispiel Bilderrahmen, mit dem Metall-Look veredeln lassen. (djd/pt)
Edel und klassisch: Trendstruktur
Metall-Optik in Silber verleiht jedem Raum eine wertige Optik. djd/
SCHÖNER WOHNEN-FARBE
In edlen Goldtönen gehalten, vermittelt die Wand ein warmes und
wohnliches Ambiente. djd/SCHÖNER WOHNEN-FARBE
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Jugendfeuerwehr spielte sportlich Memory
Gute Stimmung beim Sportfest der Jugendfeuerwehr
Das diesjährige Sportfestes der
Jugendfeuerwehr in Elsdorf am vergangenen Samstag war als ein
„Fun-Sport- Zehnkampf“ ausgerichtet: neun Teams aus je sechs
Jugendlichen haben an zehn unterschiedlichen Disziplinen teilgenommen, außerdem ein weiteres
Team aus Jugendwarten, da das
Durchschnittsalter hier ja höher
war, natürlich außer Konkurrenz.
Den ganzen Tag über waren 55
Jugendfeuerwehrmitglieder und
ca. 25 Helfer und Betreuer im sportlichen Einsatz, in der Mittagspause gab Schnitzelbrötchen und ein
Salatbuffet. Giesendorf, Niederembt und Grouven stellten je
zwei Teams, Heppendorf eins und
Tollhausen ebenfalls eins. Außerdem gab es noch zwei gemischte
Teams. „Die Stimmung war prima,
auch wenn wir unseren Terminplan
ein wenig überzogen haben“ freute sich Stadtjugendfeuerwehrwart
Ronald Fürschke.
Die Teams hatten in zehn Diziplinen zu bestehen. Dazu gehörte
das Frisbee-Zielwerfen, bei dem
blaue Matten mit Hindernissen zu
treffen waren. Im Durchschnitt
brauchte ein Team etwa 52 Würfe,
die Giesendorfer Feuerwehrjugend schaffte es sogar mit nur
16! Treffsicherheit waren auch
beim Ball-Zielwerfen und Torwandschießen gefragt. Beim Leitergolf mussten zwei mit einer
Schnur verbundene Kugeln über
ein Leitergerüst geworfen werden. Auch Balancieren über eine
Sportbank und ein Hockey-Parcours, bei dem die Teams in einer
Staffel mit Hockeyschläger und
Tennisball ein Parcours mit Hindernissen überwinden mussten.
Auch das klassische Memory-Spiel
mit zwölf Bilderpaaren aus dem
Bereich der Feuerwehr wurde gespielt, die Teammitglieder mussten aber jeweils einige Meter laufen, um die Karten aufzudecken.
Auch bei Beachball und Medizinballantreiben war Körpereinsatz
gefordert. Als die energiegeladenste Disziplin jedoch erwies
sich das Mattenrutschen: durch
Aufspringen mit Anlauf auf eine
Fotos: Jan Spennrath
große, weiche Sportmatte musste diese durch die Halle ins Ziel
befördert werden.
Nachdem die Teams diese zehn
Disziplinen absolviert hatten,
stand die Rangfolge fest, Sieger
war das Team Grouven 1. Es folgten die Jungs und Mädchen aus
Heppendorf auf dem 2. Platz und
das Team Giesendorf 1 auf Platz
3. Die beiden Niederembter
Teams landeten auf Platz 4 und
5. Der von Bürgermeister Wilfried
Effertz neu gestiftete Wanderpokal geht also im ersten Jahr nach
Grouven. Die Plätze 1 bis 3 konnten jeweils auch einen Pokal entgegennehmen. Effertz führte die
Siegerehrung selbst durch und
konnte sich über den aktiven Einsatz der Jugendlichen selbst ein
Bild machen.
(mos)
Ostereierschießen in Grouven
im Schützen- und Bürgerhaus 2. großer KindersachenAm Samstag, den 28.03.2015 ab wand im Schützen- und Bürger- trödel in der Eulenschule
16.00 Uhr ist es wieder so weit,
aus einer Mischung durch Verlosung und Lasergewehrschießen
werden viele bunte Eier an die
anwesenden Personen verteilt.
Jung und Alt werden bei der ‚‘LiveÜbertragung’’ auf der großen Lein-
haus viel Spaß haben.
Teilnehmen kann JEDER, man
muss kein Schützenmitglied sein.
Für das leibliche Wohl ist bestens
gesorgt!! Die Schützenbruderschaft Grouven lädt JEDEN ein und
freut sich über viele Besucher.
Kindersachen-Bazar
in Oberembt fällt aus
Der für den 14. März angekündigte
Baby- und Kindersachenbasar in
Oberembt wird aufgrund geringer
Teilnehmerzahlen nicht stattfinden.
Auf Wunsch vieler Eltern und
Kinder veranstaltet der Förderverein der Eulenschule am
Samstag den 21.03.2015 von
11.00 bis 14.00 Uhr einen Kindertrödelmarkt in der Aula der
Eulenschule. An zahlreichen
Ständen wird alles rund ums
Kind angeboten, d.h. Spielzeug
für drinnen und draußen, Bü-
St. Simon und
Judas Thaddäus Oberembt
Samstag, 14. März
18.00 Uhr Kreuzwegandacht
18.30 Uhr Vorabendmesse
Samstag, 21. März
12
cher, Kleidung, Zubehör u.v.m.
Für das leibliche Wohl sorgt unsere Cafeteria!
Die Standgebühr und der Erlös
der Cafeteria gehen an den Förderverein und kommen somit
den Kindern zugute.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Das Orgateam Förderverein Eulenschule e.V.
18.00 Uhr Kreuzwegandacht
18.30 Uhr Bußgang der Männer
über Esch nach Elsdorf
18.30 Uhr Familienmesse
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Ev. Kirchengemeinde Bergheim-Zieverich-Elsdorf
Elsdorf Lutherkirche
Sonntag, 15. März 2015
11.00 Uhr Gottesdienst, Trautner
Evangelische Kirchen
gemeinde Kirchherten
Kirche Kirchherten
Sonntag, 15.03.2015
10 Uhr, Gottesdienst, Porkolab
Zu jedem Gottesdienst wird ein
Fahrdienst angeboten. Wenn Sie
nicht selbständig unsere Gottes-
dienststätten erreichen, so melden Sie sich bitte bis jeweils mittwochs für das kommende Wochenende im Gemeindebüro
(02463-7207)
St. Dionysius Heppendorf
Sonntag, 15.03.
11 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 19.03.
19 Uhr Hl. Messe
Freitag, 20.03.
18 Uhr Kreuzweg
Samstag, 21.03.
18.00 Uhr Treffen zum Bußgang
nach Elsdorf,
dort um 20 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 22.03.
11 Uhr Hl. Messe
Rosenkranz: Mo - Mi 17 Uhr; Do
18.30 Uhr
St. Martinus Niederembt
Samstag, 14. März
16.00 Uhr Tauffeier für Sophie
Metz, 17.00 Uhr Vorabendmesse
Montag, 16. März
9.00 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 19. März
10.30 Uhr Hl. Messe im Altenheim
18.15 Uhr Kreuzwegandacht
Samstag, 21. März
18.45 Uhr Bußgang der Männer
über Esch nach Elsdorf
Vorabendmesse fällt aus!
Sonntag, 22. März
12.00 Uhr Familienmesse
anschl. Osterbasar und Fastenessen im Pfarrheim
St. Michael Berrendorf
und St. Brigida Grouven
Samstag, 14.03.
15 Uhr Tauffeier, 18.30 Uhr Hl.
Messe
Dienstag, 17.03.
19 Uhr Hl. Messe
Freitag, 20.03.
17 Uhr Kreuzweg
Samstag, 21.03.
18.30 Uhr Familienmesse mit der
Musikgruppe
19 Uhr Treffen zum Bußgang nach
Elsdorf, dort um 20 Uhr Hl. Messe
Rosenkr
anz
Rosenkranz
anz: täglich 17 Uhr bzw.
vor den Gottesdiensten
St. Brigida, Elsdorf-Grouven
Freitag, 20.03.
18.30 Uhr Rosenkranz
19 Uhr Hl. Messe
St.Laurentius Esch
Sonntag, 15. März
9.30 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 17. März
17.30 Uhr Kreuzwegandacht
18.00 Uhr Hl. Messe
Samstag, 21. März
19.15 Uhr Bußgang der Männer
nach Elsdorf
Sonntag, 22. März
9.30 Uhr Hl. Messe
St. Lucia und
St. Hubertus Angelsdorf
Sonntag, 15. März - 4. Fastensonntag (Laetare)
09.30 Uhr Hl. Messe
Mittwoch, 18. März
18.00 Uhr Anbetungsstunde
Freitag, 20. März
Kapelle Neu-Etzweiler: 18.00 Uhr
Hl. Messe
St. Mariä Geburt Elsdorf
Sonntag, 15. März - 4. Fastensonntag (Laetare)
11.00 Uhr Hochamt, 18.00 Uhr
Rosenkranz. Montag, 16. März
18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 17. März
08.00 Uhr Schulgottesdienst
der Grundschule
14.00 Uhr Kreuzweg
Mittwoch, 18. März
18.00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 19. März
06.00 Uhr Frühschicht
18.00 Uhr Rosenkranz
Freitag, 20. März
18.00 Uhr Kreuzweg
Hinweis: Samstag, 14. März,
Kindersachenbasar der KiTa im
St. Josefsheim.
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Angebote
An- u. Verkauf
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Hotline:
02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Bekleidung
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für
Sie: Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung – Layout –Druck. Kontaktieren
Sie
uns
unter:
buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Freizeit & Hobby
Fe W
o in Holland W estkapelle
Wo
In schöner FeWo in Westkapelle NL
sind noch Termine in den großen Ferien und Himmelfahrt frei. Gepfl.
Anlage mit Pool. 2 Schlafz. großer
Wohn-Essbereich. Max 4 Pers. Hunde kein Problem.Voll augestattete
Küche, TV, Waschm.5 Gehminuten
bis zum Strand, Strandhäuschen
optional. Tel. 015776654967
14
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Ev. Kirchengemeinden
Quadrath-Ichendorf
Termine der Gemeinde
Gottesdienste: 10.00 Uhr
Spielgruppen:
dienstags 10.00 Uhr
Hauskreis Sharif/W
alter: Tel.:
Sharif/Walter:
02271/91663
Frauentreffen: Dienstag, 19.30
Uhr, vierzehntäglich
Frauenhilfe: Mittwoch, 15.00 Uhr,
vierzehntäglich
Vormittagskreis für Frauen: Don-
nerstag, 10.00 Uhr, vierzehntäglich
Bedburg-Niederaußem-Glessen
Kaster
Kaster,, Gemeindezentrum
Sonntag, 15. März 2015
10.30 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden in der
Friedenskirche, G. Müller
Stehcafé
Sonntag, 22. März 2015
09.00 Uhr
Gottesdienst, G. Müller
Sonntag, 29. März 2015
09.00 Uhr Gottesdienst, G.
Müller
Stehcafé
Bedburg, Friedenskirche
Sonntag, 15. März 2015
10.30 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden in der
Friedenskirche, G. Müller
Stehcafé
Sonntag, 22. März 2015
10.30 Uhr Gottesdienst, G.
Müller
Sonntag, 29. März 2015
10.30 Uhr Kindergottesdienst,
G. Müller
Niederaußem, Erlöserkirche
Sonntag, 15. März 2015
10.15 Uhr Abendmahl, M. Ber-
tenrath
Sonntag, 22. März 2015
Bus nach Glessen steht um 09.55
Uhr an der Kirche
Sonntag, 29. März 2015
10.15 Uhr Gottesdienst, M. Bertenrath
Glessen, Gemeindezentrum
Sonntag, 15. März 2015
Bus nach Niederaußem steht um
09.55 Uhr am Gemeindezentrum
Sonntag, 22. März 2015
10.15 Uhr Gospelgottesdienst,
„For heavens sake“ und Th.
Schmitt
Stehcafé
Sonntag, 29. März 2015
20.00 Uhr Abendgottesdienst, M.
Bertenrath
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
16
Rundblick Elsdorf – 13. März 2015 – Woche 11 – www.rundblick-elsdorf.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
23
Dateigröße
5 788 KB
Tags
1/--Seiten
melden