close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5.3 - Klinikverbund

EinbettenHerunterladen
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
2. Ehemaligentreffen der
Schule für Gesundheitsberufe
– Ohne Wurzeln keine Flügel
Sie stehen seit einiger Zeit fest im Berufsleben?
Gerne möchten wir als Ausbildungsstätte den
Kontakt zu unseren ehemaligen Schülern pflegen,
um zu erfahren, wie es Ihnen seit Ihrer Ausbildung
ergangen ist. Bei unserem 2. Ehemaligentreffen
haben Sie die Möglichkeit, Ihre ehemaligen
Kurskollegen und Lehrkräfte zu treffen und sich
mit Ihnen über Ihre Erfahrungen und Erlebnisse der
letzten Jahre auszutauschen.
Termin
24.04.2015
Dauer
17.30 – 20.00 Uhr
Ort
Kliniken Sindelfingen, Chesterfield-Saal
Anmeldeschluss
01.04.2015
Moderation
Marina Schnabel,
Dipl. Pflegepädagogin, M.A.;
Akademieleitung im KVSW
Zielgruppe
Ehemalige Schüler der Schule für Gesundheitsberufe im KVSW
Aktualisierung der Kenntnisse
im Strahlenschutz
Termine/Dauer/Ort
25.04.2015 13.00 – 17.00 Uhr
Kliniken Sindelfingen, Rubaga-Saal
oder
05.12.2015 13.00 – 17.00 Uhr
Kliniken Sindelfingen,
Corbeil Essonnes
Anmeldeschluss
21.03.2015
Referent
Dr. Klaus Keller,
Physiker; Strahlenschutz Universitätsklinikum
Tübingen
Zielgruppe
Pflegerisches Assistenzpersonal aus dem OP,
Herzkatheterlabor, der Funktionsdiagnostik und
den Ambulanzen, das den 20-stündigen Grundkurs absolviert hat und die Kenntnisse nach
5 Jahren aktualisieren muss.
Teilnehmerzahl
Max. 25 Teilnehmer
Hinweis
Bitte bei der Anmeldung Geburtstag und -ort
angeben für das Zertifikat.
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
Teilnehmerzahl
Max. 80 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 3
50
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
65 €
AMLS-Kurs
NEU
Advanced Medical Life Support (AMLS) ist ein
junges internationales Konzept zur akutmedizinischen Versorgung von internistischen und neurologischen Patienten.
In den AMLS-Provider-Kursen wird vermittelt, wie
bereits parallel zur systematischen Untersuchung
und Anamnese eine prioritätengewichtete Akutversorgung durchgeführt wird.
Inhalte
Themenschwerpunkte des Kurses sind das Leitsymptom Dyspnoe, das Leitsymptom Thoraxschmerz, das Leitsymptom abdomineller Schmerz,
das Leitsymptom des neurologischen Defizites und
das Leitsymptom des Schocks. Weitere Bestandteile des Kurses sind beispielsweise endokrine
Störungen und Intoxikationen.
Anforderungen
und Umgang mit
Betäubungsmitteln
im Krankenhaus
NEU
Inhalte
• Wie stelle ich einen BetäubungsmittelAnforderungsschein richtig aus?
• Was ist bei der Dokumentation der
Betäubungsmittel auf Station zu beachten?
• Für Ambulanzen: Was gibt es beim Ausstellen
eines Betäubungsmittelrezeptes zu beachten?
• Handhabung spezieller Arzneiformen:
Schmerzpflaster, Nasenspray, Lolly
Termin/Dauer
27.06. + 28.06.2015 jeweils 08.00 – 18.00 Uhr
Ort
Kliniken Böblingen, Akademie
Termin/Orte
24.02.2015 Kliniken Böblingen,
Konferenzraum Bergama
26.02.2015 Kliniken Sindelfingen,
Corbeil Essonnes
03.03.2015 Krankenhaus Herrenberg,
Konferenzraum EG
05.03.2015 Krankenhaus Leonberg,
Mehrzweckraum
10.03.2015 Kliniken Calw, Gemeinschaftsraum
12.03.2015 Kliniken Nagold, Hintere Cafeteria
Dauer
Jeweils 14.00 – 15.00 Uhr
Anmeldeschluss
04.04.2015
Anmeldeschluss
Jeweils 4 Wochen vorher
Referenten
AMLS-Instruktoren
Referent
Norbert Michel,
Apotheker, Zentralapotheke Kliniken Sindelfingen
Zielgruppe
Ärzte und Pflegekräfte, die an der Versorgung von
internistischen und neurologischen Notfallpatienten beteiligt sind
Teilnehmerzahl
Max. 40 Teilnehmer
Teilnehmerzahl
Max. 18 Teilnehmer
Hinweis
Zur gezielten und intensiven Vorbereitung auf
den Kurs erhält jeder Teilnehmer vier Wochen vor
Kursbeginn das offizielle deutsche Lehrbuch sowie
einen Eingangstest zum Selbststudium.
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Zielgruppe
Ärzte und Pflegekräfte
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
600 €
51
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
„Babyfreundliches
Krankenhaus“ nach WHO –
20-Stunden-Kurs
Der 20-stündige Kurs ist ein spezielles Angebot für
nichtärztliche Mitarbeiter in der Geburtshilfe und
Wochenbereich. An diesen Tagen werden in einer
komprimierten Form die wichtigsten Inhalte thematisiert.
Dauer
Jeweils 8.30 – 17.00 Uhr
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Termin
11.05. – 13.05.2015
Anmeldeschluss
15.09.2015
Ort
Kliniken Nagold, Krankenpflegeschule
Referentin
Ingrid Kloster,
Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivmedizin, Still- und Laktationsberaterin IBCLC;
Trainerin beim Ausbildungszentrum Laktation und
Stillen
Zielgruppe
Nichtärztliche Mitarbeiter in der Geburtshilfe und
Wochenbereich
Teilnehmerzahl
Max. 25 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Basale Stimulation® in der Pflege vermittelt Grundkenntnisse über Wahrnehmung und wahrnehmungsfördernde Angebote im Pflegealltag im Sinne
der aktivierenden, orientierungsgebenden Pflege.
Inhalte
• Das Pflegekonzept Basale Stimulation®
Entstehung und Entwicklung
• Bedeutung der Immobilität
•Berührungserfahrung
• Basalstimulierende Angebot
•Biographiearbeit
Termin
13.10. – 15.10.2015
Hinweis
Gebühr für externe Teilnehmer:
Basale Stimulation
in der Pflege
Dauer
Jeweils von 08.30 – 16.00 Uhr
Anmeldeschluss
06.04.2015
Referentin
Christine Egeler-Huber,
Krankenschwester, Praxisbegleiterin für Basale
Stimulation in der Pflege; hauptamtliche Praxisanleiterin Schule für Gesundheitsberufe
Zielgruppe
Mitarbeiter aus dem pflegerischen Bereich
240 €
Teilnehmerzahl
Max. 12 Teilnehmer
Hinweis
Voraussetzung ist die Bereitschaft zur Selbsterfahrung und Körperarbeit in Gruppen-, Partner- und
Einzelübungen. Bitte zur Fortbildung bequeme
Kleidung (eng anliegend), zwei Waschlappen und
ein kleines Handtuch mitbringen. Weitere Absprachen erfolgen während des Seminars.
Gebühr für externe Teilnehmer: 52
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
240 €
Begleitung von
NEU
Palliativpatienten
und deren Angehörigen
Inhalte
• Individuelle und psychosoziale Begleitung
Sterbender uönd deren Angehörigen
• Ethischer Austausch und Selbstpflege
• Besprechung von Fallbeispielen
• Erörterung individueller Problemstellungen
bezüglich Palliativ Care
Termin
23.06.+24.06.2015
Termin
07.10.2015
Dauer
08.30 – 16.00 Uhr
Ort
Kliniken Calw, Gemeinschaftsraum
Anmeldeschluss
09.09.2015
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Referent
Prof. Dr. Martin Oberhoff,
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie;
Kliniken Calw
Dauer
Jeweils von 09.00 – 16.30 Uhr
Anmeldeschluss
26.05.2015
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche und Ärzte mit geringen
EKG-Kenntnissen
Referentin
Ulrike Geiger,
derzeit im Masterstudiengang Palliativ Care;
Palliative Fachkraft im stationären Palliativhospiz
Leonberg
Zielgruppe
Mitarbeiter aus dem pflegerischen Bereich
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
Ärzte: 100 €
Pflege: 50 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Teilnehmerzahl
12 – 15 Teilnehmer
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
EKG-Kurs für Pflegekräfte
und Ärzte
160 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
53
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Ethische Fallbesprechungen
Fixierung von Patienten
Inhalte
Kurze Theorieeinführung mit anschließender Fallbearbeitung und Reflexion.
In diesem Seminar geht es um die fachgerechte
und sichere Durchführung der Fixierung von
Patienten in Bett und Rollstuhl mit dem SEGUFIXSystem. Die Anwendung wird praktisch geübt.
Termine/Dauer/Orte:
26.03.2015
14.00 – 16.15 Uhr
Kliniken Böblingen,
Konferenzraum Bergama
oder
19.11.2015
14.00 – 16.15 Uhr
Kliniken Nagold, Hintere Cafeteri
Anmeldeschluss
26.02.2015 oder 22.10.2015
Referent
Dr. Armin Seeger,
Ltd. Oberarzt Gefäßchirurgie, Klinik für Allgemein-,
Visceral- und Gefäßchirurgie Nagold
Zielgruppe
Therapeutisches Team
Teilnehmerzahl
10 – 20 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Termine/Dauer/Orte:
12.01.2015 14.00 – 16.00 Uhr
Krankenhaus Leonberg,
Mehrzweckraum
13.01.2015 14.00 – 16.00 Uhr
Kliniken Nagold,
Hintere Cafeteria
15.01.2015 14.00 – 16.00 Uhr
Krankenhaus Herrenberg,
Konferenzraum EG
09.02.2015 14.00 – 16.00 Uhr
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
10.02.2015 14.00 – 16.00 Uhr
Kliniken Calw,
Gemeinschaftsraum
11.02.2015 14.00 – 16-00 Uhr
Kliniken Sindelfingen,
Chesterfield-Saal
Anmeldeschluss
Jeweils 4 Wochen vorher
Referent
Hilmar Schönthaler,
AFMP Fortbildungsinstitut GmbH Hamburg
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 30 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
54
Geburtshilfe bei Einstellungsund Haltungsanomalien des
Kopfes
Protrahierte Geburten werden oft durch Einstellungs- und Haltungsanomalien des Kindes verursacht. Wenn die Hebamme ungünstige Fehlhaltungen des Kindes früh erkennen und günstig
beeinflussen kann, lässt sich evtl. eine operative
Geburtsbeendigung vermeiden.
In dieser Fortbildung werden Maßnahmen und Handgriffe zur Optimierung der Kindslage vorgestellt. Wir
besprechen geburtshilfliche Besonderheiten und
Unterstützungsmöglichkeiten bei hinterer Hinterhauptslage, beim hohen Geradstand, bei Scheitelbeineinstellungen und bei Deflexionshaltungen.
Mit praktischen Übungen für verschiedene Gebärpositionen und durch Ansehen von GeburtsVideos können die Teilnehmerinnen ihre geburtsmechanischen Kenntnisse vertiefen.
Termine/Dauer/Ort
12.11.2015 10.00 – 17.30 Uhr
Kliniken Böblingen, Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
oder
13.11.2015 10.00 – 17.30 Uhr
Krankenhaus Herrenberg,
Mehrzweckraum
Anmeldeschluss
15.10.2015 oder 16.10.2015
Gesamtpraxisanleitertreffen
Ziele der halbjährlichen Treffen aller neben- und
hauptamtlichen Praxisanleiter mit der Schulleitung
bzw. ihrer Stellvertretung ist es, die Praxisanleiter
dahingehend zu qualifizieren und zu informieren,
dass sie die Entwicklungen in der theoretischen
Ausbildung auf die praktische Ausbildung transferieren können. Die Treffen dienen zudem dem
Erfahrungsaustausch. Eine separate Einladung mit
den Themen des jeweiligen Treffens erfolgt per
Mail ca. 2 Monate vorher.
Termine
06.05.2015
28.10.2015
Dauer
08.30 – 16.00 Uhr
Ort
Kliniken Sindelfingen, Chesterfield-Saal
Anmeldeschluss
08.04.2015 oder 30.09.2015
Moderator
Thomas Kirchherr,
Dipl.-Pflegewirt, Fachpfleger für Intensivpflege
und Anästhesie, stellv. Schulleitung Schule für Gesundheitsberufe im KVSW
Zielgruppe
Nebenamtliche und hauptamtliche Praxisanleiter
Referentin
Ulrike Harder,
Hebamme; Lehrerin für Hebammenwesen
Teilnehmerzahl
Max. 60 Teilnehmer
Zielgruppe
Mitarbeiter der Geburtshilfe
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Teilnehmerzahl
Max. 22 Teilnehmer
Hinweis
Bitte zur Fortbildung eine Matte oder Wolldecke,
warme Socken und 1–2 Kopfkissen mitbringen.
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
90 €
55
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Grundkurs Strahlenschutz
für Assistenzpersonal im
OP oder Herzkatheterlabor
oder Funktionsdiagnostik
Termine
13.03. + 14.03.2015 oder
27.11. + 28.11.2015
Dauer
8.30 – 17.00 Uhr
Ort
Kliniken Sindelfingen, Chesterfield-Saal
Anmeldeschluss
13.02.2015 oder 30.10.2015
Externer Veranstalter
Gqmed – Gesellschaft für Qualitätssicherung in der
Medizin
Zielgruppe
Pflegerisches Assistenzpersonal aus dem OP,
Herzkatheterlabor oder der Funktionsdiagnostik
Teilnehmerzahl
Min. 12 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Gewalt am Arbeitsplatz
Inhalte
• Sensibilisierung für Gewaltsituationen
• Reflexion von Gewaltsituationen
•Gewaltformen
•Gewaltprävention
Termine/Orte
04.11.2015 Krankenhaus Herrenberg,
Mehrzweckraum
oder
02.12.2015 Krankenhaus Leonberg,
Mehrzweckraum
Dauer
Jeweils 08.30 – 16.00 Uhr
Anmeldeschluss
14.10.2015 oder 04.11.2015
Referentinnen
Anja Borgerding,
M.A., Pflegepädagogin B.A.; Kursleitung eines integrierten Ausbildungskurses; Schule für Gesundheitsberufe
Sabrina Fritzler,
Pflegepädagogin B.A.; Kursleitung und hauptamtliche Praxisanleiterin, Schule für Gesundheitsberufe
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
10 – 20 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
56
NEU
Grundprinzipien der
Dokumentation in der
Pflege
Grundlagen der nichtinvasiven Beatmung (NIV)
NIV-Theorie
• Vorteile der NIV
• Beatmungsformen bei NIV
• Besonderheiten bei der Grundeinstellung
des Respirators
• Indikationen, Kontraindikationen
in der Intensivmedizin
• Nebenwirkungen, Abbruchkriterien
• Patientenbezogene Probleme und
mögliche Lösungen
NEU
Inhalte
• Erlösbringende Dokumentation
• Dokumentation als Instrument zur Steigerung
der Pflegequalität
• Dokumentation im Pflegebericht
•Dokumentationshilfe
NIV-Praxis
• Auseinandersetzung mit Masken, Zubehör
und Beatmungsgeräten
• Praktische Anwendung/Training an
Beatmungsgeräten
Termin/Dauer
13.10.2015
09.00 – 17.00 Uhr
Ort
Kliniken Calw, Gemeinschaftsraum
Termine/Orte
18.03.2015 Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
oder
08.07.2015 Krankenhaus Leonberg,
Mehrzweckraum
Dauer
Jeweils 09.00 – 12.15 Uhr
Anmeldeschluss
18.02.2015 oder 10.06.2015
Referentin
Sabine Pfirrmann,
Pflegepädagogin B.A.; Kursleitung, Schule für
Gesundheitsberufe
Anmeldeschluss
15.09.2015
Referent
Stephan Mayer,
Fachkrankenpfleger Intensivmedizin und Anästhesie, Atmungstherapeut (DGP), Klinikspezialist für
invasive und nichtinvasive Beatmung; Zentralklinikum Augsburg
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Zielgruppe
Ärzte und Pflegepersonal von Intensivstationen
Teilnehmerzahl
Max. 14 Teilnehmer
Voraussetzung
Grundkenntnisse der invasiven Beatmung
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
100 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
57
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Interventionen in der Geburtshilfe und Einfluss auf das Stillen
Inhalte
• Physiologie der Milchbildung
• Bedeutung und Wirkung von Hormonen
bei der Geburt und in der Stillzeit
• Geburt – Bonding – Erstes Anlegen
• Interventionen in der Geburtshilfe:
Von der Einleitung, Venösem Zugang, MBU,
Wehentropf, über forciertes Pressen, Dammschutz, Episiotomie, Vakuum und Forceps
bis hin zur Sectio
• Der Schmerz und seine Bedeutung
• Interventionen am Kind und deren
Auswirkungen
• Die Bedeutung der Interventionen
für die Stillbeziehung
Termin/Dauer
17.04.2015
08.30 – 18.00 Uhr
Ort
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Anmeldeschluss
20.03.2015
Trainerin
Renate Nielsen,
Hebamme, IBCLC Still- und Laktationsberaterin;
freiberufliche Trainerin
Zielgruppe
Hebammen, Mitarbeiter und ärztliche Mitarbeiter
der Geburtshilfe
Teilnehmerzahl
Max. 25 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
58
Lehrgang Zercur Geriatrie®
Die Sicherung und Förderung der Qualität in der
Versorgung der Patienten ist heute zu einem zentralen Element in der Gesundheitsversorgung geworden. Von besonderer Bedeutung ist dabei die
Qualifikation des Personals. Vor diesem Hintergrund setzen die geriatrischen DRGs „qualifiziertes
Personal“ voraus und im Rehabereich findet dieser
Gedanke über die verschiedenen Qualitätssicherungsverfahren Eingang.
Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem therapeutischen Team stellt die Arbeit im
Bereich der Geriatrie ganz besondere Anforderungen. Anforderungen, die in der Ausbildung bzw.
beim Einsatz in anderen Indikationsbereichen nicht
immer vermittelt wurden. Aus diesem Grund steht
der Teamgedanke im Mittelpunkt, des von dem
bundesweiten Verband der Träger geriatrischer
Einrichtungen entwickelten und zertifizierten
Grundlagenlehrgans „Zercur Geriatriejpo“.
Die Förderung der Qualität steht im Spannungsfeld
der Ökonomie. Aus diesem Grund wurde „Zercur
Geriatrie®“ ganz bewusst als Grundlagenlehrgang
in Ergänzung der bestehenden, zeitlich umfassenderen Weiterbildung entwickelt. Im Rahmen von
Zercur werden Ihnen von Praktikern die wichtigsten Themen aus dem Bereich der Geriatrie und ihre
Zusammenhänge bzw. Umsetzung im therapeutischen Team in kompakter Form vermittelt.
Inhalte
26.01. – 28.01.2015
Grundlagen der Behandlung alter Menschen,
Ethik und Palliativmedizin
23.02. – 25.02.2015
Mobilität und mobilitätseinschränkende Erkrankungen, Demenz und Depression
23.03. + 24.03.2015
Chronische Wunden, Diabetes mellitus, Ernährung
Harninkontinenz und Abschlussevaluation
1 Tag
Hospitation
21.10.2015
Follow up Tag
Fachliche Leitung
Dr. med. Karl-Michael Reinauer
Chefarzt Medizinische Klinik VI (Altersmedizin)
Böblingen
Zielgruppe
Mitglieder des therapeutischen Teams
Ort
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Dauer
Jeweils 08.30 – 16.00 Uhr
Teilnehmerzahl
Max. 24 Teilnehmer
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
für Mitglieder des
Bundesverbandes Geriatrie: 800,- €
750,- €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
59
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Mega Code Trainer –
Ausbildung
Mega Code Trainer –
Refresher-Kurs
Inhalte
Methodik/Didaktik, Unterrichtsgestaltung und
Unterrichtsführung, Erweiterte Notfallversorgung,
Materialmanagement,
Airway-Management,
Reanimation mit Einsatz verschiedener Defibrillatoren, Teammanagement schulen und motivieren,
Reanimation nach den Guidelines 2010 ERC/AHA
Inhalte
Methodik/Didaktik, Unterrichtsgestaltung und
Unterrichtsführung, Erweiterte Notfallversorgung,
Materialmanagement,
Airway-Management,
Reanimation mit Einsatz verschiedener Defibrillatoren, Teammanagement schulen und motivieren,
Reanimation nach den Guidelines 2010 ERC/AHA
Termin/Dauer
18.05. – 22.05.2015
Termin/Dauer 09.04.2015
09.00 – 17.00 Uhr
18.05.2015
19.05. – 21.05.2015
22.05.2015
09.00 – 17.30 Uhr
08.00 – 16.30 Uhr
08.00 – 12.00 Uhr
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Anmeldeschluss
20.04.2015
Trainer
Reimund Andlauer und Team –
AMS Medizinische Seminare
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Reanimationstrainer
Teilnehmerzahl
Max. 6 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
60
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Anmeldeschluss
12.03.2015
Trainer
Reimund Andlauer und Team –
AMS Medizinische Seminare
Zielgruppe
Reanimationstrainer
Teilnehmerzahl
Max. 12 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
MH-Kinästhetik Grundkurs
MH-Kinästhetik-Aufbaukurs
Kinästhetik ist ein wichtiges pflegetherapeutisches
Konzept, um zum einen die Kompetenzen der Patienten zu stärken und deren Ressourcen bei allen Lebensaktivitäten zu nützen und zu erhalten,
zum anderen, um die Ressourcen der Pflegekräfte
gewinnbringend für Patient und Pflegekraft einzusetzen.
Termin
Ein Aufbaukurs erstreckt sich jeweils über einen
Zeitraum von vier Tagen:
21.04. + 22.04. und 05.05. + 06.05.2015
Bitte zu allen Kursen bequeme Kleidung, Socken
und eine Liegematte mitbringen, da die Seminare
einen hohen Praxisanteil haben.
Ort
Kliniken Nagold, Krankenpflegeschule
Termin
Ein Grundkurs erstreckt sich jeweils über einen
Zeitraum von vier Tagen:
10.03. + 11.03. und 25.03. + 08.04.2015
Dauer
Jeweils 08.30 – 16.00 Uhr
Ort
Kliniken Nagold, Krankenpflegeschule
Anmeldeschluss
13.01.2015
Trainerin
Cornelia Knellessen,
MH-Kinaesthetics Zertifizierungskurstrainerin,
MH-Kinaesthetics Trainerin Pflegende Angehörige,
MH-Kinaesthetics Trainerin Kreatives Lernen,
Gesundheitspädagogin; freiberufliche Trainerin
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Dauer
Jeweils 08.30 – 16.00 Uhr
Anmeldeschluss
24.02.2015
Trainerin
Cornelia Knellessen,
MH-Kinaesthetics Zertifizierungskurstrainerin,
MH-Kinaesthetics Trainerin Pflegende Angehörige,
MH-Kinaesthetics Trainerin Kreatives Lernen,
Gesundheitspädagogin; freiberufliche Trainerin
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 14 Teilnehmer
Teilnehmer-Voraussetzung
MH-Kinästhetik-Grundkurs
Hinweis
Kostenbeitrag 25 €
für Unterlagen u. das Zertifikat (in bar zu bezahlen)
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
250 €
Teilnehmerzahl
Max. 14 Teilnehmer
Praxisbegleitungen für
Grund- bzw. Aufbaukurs:
Die konkrete Organisation der Praxisbegleitungen
erfolgt während der MH-Kinästhetikkurse.
Hinweis
Kostenbeitrag 25 €
für Unterlagen u. das Zertifikat (in bar zu bezahlen)
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
250 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
61
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
NIV-Aufbauseminar,
Themenschwerpunkt
COPD
NEU
Inhalte
• Ätiologie und Pathophysiologie der COPD
• Konservative Therapie, Sauerstoff-Langzeittherapie
• Beatmung des COPD-Patienten
(invasiv – nichtinvasiv):
• Indikation zur maschinellen Beatmung
• Auswahl der Beatmungsform
• Auseinandersetzung mit Druck- und
Flowkurven
• Nutzen für den Klinikalltag
• Richtlinien und Tipps für die Praxis zur
Einstellung von AZV, AF, PEEP, I:E-Verhältnis
• Weaning des COPD-Patienten:
• Weaningstrategie invasiv – nichtinvasiv
• Kriterien für die Einleitung einer
Heimbeatmung
Termin/Dauer
25.02.2015
9.00 – 17.00 Uhr
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Anmeldeschluss
28.01.2015
Referent
Stephan Mayer,
Fachkrankenpfleger Intensivmedizin und Anästhesie, Atmungstherapeut (DGP), Klinikspezialist für
invasive und nichtinvasive Beatmung; Zentralklinikum Augsburg
Zielgruppe
Ärzte und Pflegepersonal von Intensivstationen
Teilnehmerzahl
Max. 14 Teilnehmer
Voraussetzung
Grundkenntnisse der invasiven und nichtinvasiven
Beatmung
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
62
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
100 €
Vorankündigung:
NEU
Palliativmedizin –
Ethische und rechtliche Aspekte
Referent
PD Dr. Markus Ritter
Zielgruppe
Pflegekräfte
Refresherkurs „Sedierung und Notfallmanagement in der
gastrointestinalen Endoskopie“
Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten aus
dem 3-Tages-Sedierungsseminar auf der Grundlage der S3-Leitlinie der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.) werden aufgefrischt, aktualisiert und vertieft. Die bisherigen Erfahrungen im
Umgang mit der Sedierung werden ausgetauscht.
Lösungsstrategien und kollegiale Beratung werden
im Rahmen der Umsetzung erarbeitet:
• Update zu Strukturqualität und periendoskopische Pflege
• Verfahren zur Analgosedierung
•Notfallmanagement
• Interaktive – praktische Übungen an
Fallszenarien am Simulator
Die DEGEA (Deutsche Gesellschaft für Endoskopie
– Assistenzpersonal e. V.) empfiehlt die Teilnahme
an anerkannten, strukturierten Refresherkursen
alle 2 Jahre.
Zielgruppe
Mitarbeiter, die ein 3-tägiges Sedierungsseminar
auf der Grundlage der S3-Leitlinie der AWMF und
des DEGEA-Curriculums absolviert haben und die
während eines endoskopischen, endo-urologischen und kardiologischen Eingriffs in die Analgosedierung eingebunden sind.
Teilnehmerzahl
Max. 22 Teilnehmer
Hinweis
Die Teilnahme ist Pflicht!
Fortbildungskosten für ein derartiges externes
Angebot werden nicht übernommen.
Termin
12.12.2015
Bei der Anmeldung ist die Vorlage des Kurszertifikates „Sedierung in der gastrointestinalen
Endoskopie auf der Grundlage der S3-Leitlinie
der AWMF und des DEGEA-Curriculums“ als Kopie
bei der Akademie, Fort- und Weiterbildung notwendig!
Dauer
08.30 – 17.30 Uhr
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
238 €
incl. Prüfung, Seminarunterlagen und Studienbrief
Ort
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Anmeldeschluss
14.11.2015
Referenten
Elisabeth Kern-Waechter,
Endoskopiefachkrankenschwester, Lehrerin für
Gesundheitsberufe; Leiterin des Instituts ekw.
concept!
Prof. Dr. Dieter Schilling,
Chefarzt Medizinische Klinik II und stv. Leiter des
Darmkrebszentrums; Diakonissenkrankenhaus
Mannheim
63
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Schulterdystokie und
verzögerte Schultergeburt
Schmerzmanagement
Inhalte
•Schmerzentstehung
• Schmerzdiagnostik und Erfassen von Schmerz
• Grundlagen der Schmerztherapie
• Perioperative Schmerztherapie –
modernes Schmerzmanagement
Termine/Orte:
19.03.2015 Krankenhaus Leonberg,
Mehrzweckraum
oder
02.07.2015 Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Dauer
Jeweils 08.30 – 13.30 Uhr
Anmeldeschluss
19.02.2015 oder 04.06.2015
Zielgruppe
Pflegekräfte u. Stationsärzte bzw. ärztliche Berufsanfänger der „Normalstationen“
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Während der praktischen Übungen können die Teilnehmer praktikable Handlungsabläufe für Geburten
in unterschiedlichen Gebärpositionen (Entbindungsbett, Gebärhocker, Vierfüßlerstand, Wassergeburt)
für ihre geburtshilfliche Abteilung erarbeiten.
Termin
14.11.2015
Referent
Dr. Thomas Klein,
Facharzt für Anästhesiologie mit Zusatzbezeichnungen: Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin, Akupunktur, Notfallmedizin und spezielle
Intensivmedizin; Leitender Oberarzt Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin und Leiter der
Schmerzambulanz Krankenhaus Leonberg
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
In dieser Fortbildung wird zunächst die physiologische Schultergeburt thematisiert (wie viel
Dammschutz und Manipulationen sind nötig?),
dann werden alle Maßnahmen und Handgriffe zur
Schulterlösung vorgestellt und praktisch geübt.
Außerdem besprechen wir die rechtlichen Aspekte
der Schulterdystokie, die korrekte Dokumentation
und den Aufbau eines Notfallstandards. Durch das
Ansehen verschiedener Geburtsfilme mit verzögerter Schulterentwicklung wird die Problematik veranschaulicht.
Dauer
09.00 – 14.00 Uhr Uhr
Ort
Krankenhaus Herrenberg, Mehrzweckraum
Anmeldeschluss
17.10.2015
Referentin
Ulrike Harder,
Hebamme; Lehrerin für Hebammenwesen
Zielgruppe
Hebammen, Mitarbeiter und ärztliche Mitarbeiter
der Geburtshilfe
60 €
Teilnehmerzahl
Max. 22 Teilnehmer
Hinweis
Bitte zur Fortbildung warme Socken und
1-2 Kopfkissen mitbringen.
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
64
Siebtes Hygienesymposium
des Klinikverbund Südwest
Unterschiedliche Referenten berichten über Aktuelles zum Thema Hygiene.
Termin
25.06.2015
Dauer
15.00 – 19.00 Uhr
Moderator
Dr. Thilo Rünz,
Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Facharzt
für Transfusionsmedizin; Chefarzt am Institut für
Laboratoriumsmedizin- Transfusionsmedizin und
Mikrobiologie, Leitung Fachabteilung Hygiene und
Infektionsprävention, Transfusionsverantwortlicher;
Klinikverbund Südwest
Zielgruppe
Ärzte, Gruppenleitungen, Praxisanleiter und interessierte Pflegekräfte
Termin
29.04. + 30.04.2015
Dauer
09.00 – 17.00 Uhr
Ort
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Anmeldeschluss
01.04.2015
Referentinnen
Rosemarie Brück,
Zertifizierte Trauer- und Sterbebegleiterin und
Palliative Care; freiberufliche Trainerin
Teilnehmerzahl
Max. 90 Teilnehmer
Hinweis
Nähere Informationen folgen über einen separaten
Flyer.
Die Teilnahme an diesem Symposium ist Pflicht für
die Pflegegruppenleitungen und Praxisanleiter.
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 1
Das 2-tägige Sterbebegleitseminar ist für alle
interessierten Mitarbeiter des Pflegedienstes und
patientennaher Bereiche gedacht, die sich mit dem
Thema „Sterben und Tod“ und seinen vielfältigen
Aspekten auseinandersetzen möchten, weil sie
in ihrem beruflichen und privaten Alltag damit
konfrontiert sind.
Inhaltlich steht die Auseinandersetzung mit diesem
schwierigen Themenfeld durch Vorträge, entspannende Elemente, Gruppenarbeiten, Diskussionen
und gemeinsame Erlebnisse im Mittelpunkt des
Seminars.
Ort
Kliniken Sindelfingen, Chesterfield-Saal
Anmeldeschluss
28.05.2015
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
Sterbebegleitseminar – Wenn
es nichts mehr zu tun gibt,
gibt es noch viel zu tun …
Michaela Machholz,
Pflegepädagogin B.A.; Kursleitung;
Schule für Gesundheitsberufe
Zielgruppe
Pflegekräfte
40 €
Teilnehmerzahl
Max. 16 Teilnehmer
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr:
160 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
65
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Sterbebegleitseminar – Anschlusstag
Termin
24.09.2015
Dauer
09.00 – 17.00 Uhr
Ort
Kliniken Böblingen,
Konferenzräume Glenrothes/Pontoise
Anmeldeschluss
01.04.2015
Referentinnen
Rosemarie Brück,
Zertifizierte Trauer- und Sterbebegleiterin und
Palliative Care; freiberufliche Trainerin
Michaela Machholz,
Pflegepädagogin B.A.; Kursleitung;
Schule für Gesundheitsberufe
Zielgruppe
Pflegekräfte; insbesondere jene, die am Sterbebegleitseminar 2015 teilgenommen haben
Teilnehmerzahl
Max. 16 Teilnehmer
Hinweis
Gebühr für externe Teilnehmer: Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
66
80 €
Sturzprophylaxe – ein
Angebot mit Kinästhetik
Thoraxsaugdrainage
Inhalte
Anhand einzelner Konzeptinhalte von Kinaesthetics werden Kriterien erarbeitet zu:
• eigenem Bewegungsverständnis und
Bewegungskontrolle in der Interaktion mit
sturzgefährdeten Personen
• Bewegungseinschätzung und Bewegungsförderung sturzgefährdeter Personen
„Muss ich den Schlauch abklemmen?“, „Darf es
blubbern oder nicht?“, „Warum sollen die Schläuche nicht durchhängen?“
Termin
12.06.2015
Termine/Orte
18.03.2015
01.07.2015
Dauer
08.30 – 16.00 Uhr
Ort
Kliniken Böblingen, Akademie, F-Bereich
Anmeldeschluss
15.05.2015
Referentin
Cornelia Knellessen,
MH-Kinaesthetics Zertifizierungskurstrainerin,
MH Kinaesthetics Trainerin Pflegende Angehörige,
MH-Kinaesthetics Trainerin Kreatives Lernen,
Gesundheitspädagogin; freiberufliche Trainerin
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 14 Teilnehmer
Hinweis
Ein Handtuch ist bitte mitzubringen!
Dies sind einige Fragen, die die meisten von uns
schon gehört haben. Ziel dieser Fortbildung ist
es, diese und weitere Fragen zu beantworten und
somit sicher mit Thoraxdrainagen zu arbeiten
Kliniken Calw,
Gemeinschaftsraum
oder
Krankenhaus Herrenberg,
Konferenzraum EG
Dauer
Jeweils 14.15 – 16.15 Uhr
Anmeldeschluss
18.02.2015 oder 03.06.2015
Referent
Volker Seelmann,
Krankenpfleger, Dipl.-Pflegewirt;
stellv. Pflegedienst-leitung Kliniken Sindelfingen
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
67
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
Vorankündigung:
Weiterbildung zum
Wundexperten (ICW)
NEU
Wiedereinsteigerkurs
für Pflegekräfte
NEU
Um Pflegekräften nach längerer Pause den Wiedereinstieg in die Akutpflege zu erleichtern, bieten wir einen kompakten Aktualisierungskurs über
eine Dauer von zwei Monaten an.
Termine/Dauer
Wird in einem separaten Flyer bekannt gegeben.
Ort
Kliniken Böblingen, Akademie
Referenten
Lehrkräfte der Schule für Gesundheitsberufe,
Apotheker
Voraussichtlich im Herbst 2015 startet die Weiterbildung zum Wundexperten für Pflegekräfte. Sobald die Weiterbildungsorganisation steht, werden
wir Sie informieren.
Zielgruppe
Pflegekräfte, die nach längerer Pause wieder in
den Beruf einsteigen möchten oder nach langer
Zeit in einen anderen Fachbereich wechseln
Weiterbildungsleitung
Dr. Christian Koukal,
Oberarzt Unfallchirurgie Kliniken Sindelfingen
Teilnehmerzahl
10 – 20 Teilnehmer
Dauer
70 Stunden
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
68
Hinweis
Externe Teilnehmer-Gebühr:
450 €
Der Kurs wird im Gesamten gebucht. Sollte die
Teilnahme an einzelnen Modulen nicht möglich
sein, können diese separat nachgeholt werden.
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
Wundmanagement
Inhalte
• Mechanismen der Wundheilung
•Verbandstechniken
•Fallbeispiele
Termine/Orte
05.03.2015 Kliniken Nagold,
Hintere Cafeteria
oder
11.06.2015 Kliniken Böblingen,
Konferenzräume
Glenrothes/Pontoise
Dauer
08.30 – 16.00 Uhr
Anmeldeschluss
05.02.2015
oder
14.05.2015
Referent
Dieter Schmid,
zertifizierter Wundmanager AWM;
Projektmanager Pflegedirektion
Zielgruppe
Pflegekräfte aller Bereiche
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Hinweis
Externe Teilnehmer-Gebühr:
80 €
Anrechnung als Arbeitszeit
Kategorie 2
69
5.3
A N G E B O T E F Ü R MITAR B EITER
D E S P F L E G E R I S CHEN/THER APEUTISCHEN B ER EICHS
U
NE
Vorankündigung:
Zusatzqualifikation Geriatrische Pflege (190 Stunden-Kurs)
2016 soll voraussichtlich unsere neu konzipierte
Weiterbildung in Geriatrischer Pflege starten.
Eine qualifizierte Versorgung geriatrischer Patienten beinhaltet sehr viele Facetten und erfordert
viele Kompetenzen. Grundlage ist der Lehrgang
Zercur Geriatrie®, auf den aufbauend und ergänzend die Seminarinhalte der Zusatzqualifikation
Geriatrische Pflege in Modulen angeboten werden. Mitarbeiter, die bereits einen Lehrgang Zercur
Geriatrie® besucht haben, können auch nur an
ausgewählten Modulen teilnehmen, um die für
die Zusatzqualifikation erforderlichen Stunden zu
erreichen.
Organisation der Weiterbildung
Modul 0.1
Organisation des Kurses und Kennenlernen/Präsentation eines ausgearbeiteten Patientenfalles
10 Stunden
Grundlagen der
Felder pflegerischen
Gerontologie/Geriatrie Handelns im Alter
Aktivierend-Therapeutische Pflege
Pflegetherapeutische
Konzepte
Modul 1.1
Theorien des Alters und
des Alterns in unserer
Gesellschaft und in verschiedenen Kulturen
4 Stunden
Modul 2.1
Multimorbidität und
Chronizität
4 Stunden
Modul 3.1
Pflegeassessments/
Expertenstandards/
Pflegedokumentation
8 Stunden
Modul 4.1
Schmerzmanagement
im Alter
4 Stunden
Modul 1.3
Kommunikation, Interaktion und Kooperation
im therapeutischen
Team
8 Stunden
Modul 2.3
Modul 3.3
Intellektuelle, neurologi- Validationskonzepte
sche und neurodegene- 6 Stunden
rative Veränderungen
8 Stunden
Modul 1.4
Modul 2.4
Grundsätze der
Inkontinenz
Patientenaktivierung,
4 Stunden
Ressourcenorientierung,
Patientenedukation und
Angehörigenberatung
8 Stunden
70
Modul 1.5
Pharmakotherapie
im Alter
8 Stunden
Modul 2.5
Nahrungsaufnahme
und Stoffwechsel
4 Stunden
Modul 1.6
Freiheitsentziehende
Maßnahmen – fachliche, ethische und rechtliche Aspekte, Gewalt
in der Pflege
8h
Modul 2.6
Depression und Suizid
im Alter
4h
Modul 3.4
Kontinenzförderung
8 Stunden
Modul 3.5
FOTT/Dysphagie- und
Ernährungsmanagement
8 Stunden
Modul 4.3
Pflegekonzepte und
Beratung bei Diabetes
8 Stunden
Modul 4.4
Pflege am Lebensende
– palliative, ethische
und rechtliche Aspekte
8 Stunden
Die Zusatzqualifikation entspricht im Sinne der
Qualitätssicherung mit 190 UE den Vorgaben des
OPS 8-550 und 8-98a.
Gesamtstundenzahl 190 Unterrichtseinheiten
Zielgruppe
Alle Mitglieder des therapeutisch-pflegerischen
Teams, die geriatrische Patienten betreuen.
Teilnehmerzahl
Max. 20 Teilnehmer
Voraussetzung
Min. halbjährige Berufserfahrung in der geriatrischen akutstationären Versorgung oder in einer
geriatrischen Rehabilitationseinrichtung
Hinweis
Ext. Teilnehmer-Gebühr
1600 €
71
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
458 KB
Tags
1/--Seiten
melden