close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hausarztvertrag Hepatitis C-Vertrag AOK Nordost Anlage 3

EinbettenHerunterladen
Anlage 3: Empfehlungen zur antivlra\en Therapie
zum Vertrag nach § 73a zur Gewährleistung der Qualität und Wirtschaftlichkeit der
vertragsärztlichen Versorgung von Versicherten der AOK Nordost mit chronischer Hepatitis C
zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und der AOK Nordost
1.
Grundlage zur Therapieplanung nach diesem Vertrag sind grundsätzlich die jeweils aktuellen
Empfehlungen der DGVS und des bng zur Therapie der chronischen Hepatitis C.
Diese werden regelmäßig Ilberarbeitet und können unter:
http://www.dgvs.defleltlinienfaktuelle-empfehlungenfaktuelle-empfehlung-der-dgvs-zurtherapie-der-chronischen-hepatitls-d
eingesehen werden.
2.
Für die Laufzeit dieses Vertrages gilt, dass für neu zugelassene Wirkstoffe zur antiviralen
Therapie der Hepatitis C grundsätzlich die jeweils aktuellen Empfehlungen der DGVS und des
bng zur Therapie der chronischen Hepatitis C bis zum Vorliegen eines Beschlusses des
Gemeinsamen Bundesausschusses zur Nutzenbewertung entsprechend § 35a Absatz 3 SGB
V gelten.
3.
Sollte der Gemeinsame Bundesausschuss einen gegenllber der Therapieempfehlung der
DGVSlbng abweichenden Beschluss zur Nutzenbewertung fassen, ist dieser fOr die
Therapieplanung umzusetzen.
4.
Der Gemeinsamen Bundesausschuss hat zu dem Wirkstoff Sofusbuvir einen Beschluss zur
Nutzenbewertung veröffentlicht. Abweichend zu den aktuellen Therapieempfehlungen der
DGVSfbng muss bel der Therapieplanung unter Berlicksichtigung des Wirtschaftlichkeitsgebotes der fehlende Zusatznutzen
- bei therapieerfahrenen HIV-negatlven Patienten mit dem Genotyp 1, bei denen der Wirkstoff
Sofusbuvir in Kombination mit Peginterferon alta und Ribavirin eingesetzt werden soll
- bei therapienaiven und therapieerfahrenen HIV-negativen Patienten mit dem Genotyp 3, bei
denen der Wirkstoff Sofusbuvir in Kombination mit Peginterferon a/fa und Ribavirin
eingesetzt
werden soll
- bei therapienaiven und therapieerfahrenen HIV-negativen Patienten mit den Genotypen 4, 5
und 6, bei denen der Wirkstoff Sofusbuvir in Kombination mit Peginterferon alta und Ribavirin
eingesetzt werden soll
berücksichtig werden.
'-::"'·:! i.l~)(·
3,(;.).
\'1.:;1:(1(: h"'~.:.:~
:'1i~\ 1i15( U';;i \//llj~J ,I: [; lI!~rh;"
v.. \'
1' ''''I~n
: \",,:
lV I)':' .~ ~
.1,; ~'.::.:,~; \/
i ri,::
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
267 KB
Tags
1/--Seiten
melden