close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

April - Bildungshaus Batschuns

EinbettenHerunterladen
Batschuns aktuell April – September 2015
50 Jahre
————
—
Bildungshaus
——
—————
Batschuns
—————
2 / 2015
April_2015 8_Batschuns aktuell 03.02.15 16:53 Seite U2
Inhalt
01
02
03
22
24
25
26
28
30
31
32
33
34
Vorwort
Für Kurzentschlossene
Batschuns Aktuell
Projekt TANDEM und Rund um die Pflege daheim
Ausstellung / Kunst
Laufende Veranstaltungen
Vorschau
Gastkurs
Förderverein
Werk der Frohbotschaft
Anmeldung
Sponsoren
Anreise
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 1
Vorwort
Liebe Leserin, lieber Leser,
Dr. Karoline Artner, die Vorsitzende des Trägervereins unseres Bildungshauses, war von 1990 bis
1999 im Bildungshaus leitend tätig. Im Blick auf
das 50-Jahr-Jubiläum erzählt sie aus ihrer Zeit:
Auf Ersuchen unserer Gemeinschaft, die Nachfolge von Gertrud Weber anzutreten, wechselte ich
1990 von der klinischen Tätigkeit in die Erwachsenenbildung, mitten in einer Zeit der sich rasch
ändernden Umwelt: Wiedervereinigung Deutschlands, Auflösung des Ostblocks, Zerfall Jugoslawiens, Einführung des Euro. In der Kirche hatten
die Nachrichten von sexuellem Missbrauch große
Diskussionen ausgelöst und ihre Bedeutung für
die Gesellschaft erschüttert.
Immanuel Kant sagte sinngemäß seinen Zuhörern:
Sie werden bei mir eigenständig denken lernen.
Dieser Gedanke bewegte mich. Leben – das hieß
für ihn gestalten, verändern – sich selbst und die
Welt. Bildung als Chance, die eigene Situation,
eigene Gefühle wahrzunehmen, persönliche
Standpunkte und Werthaltungen zu diskutieren
und einzuüben, Vorgegebenes zu hinterfragen und
zu überschreiten. Der Blick dieser Art von Bildung gilt dem ganzen Menschen. Und die Möglichkeit einer humanen und guten Bildung für alle
war und ist eine der wichtigen Zukunftsfragen.
Im 1997 gemeinsam formulierten Leitbild hieß es:
Das Bildungshaus Batschuns ist ein Forum für ein
unvoreingenommen-kritisches Befassen mit den
drängenden Zeitfragen und Lebensproblemen
sowie mit den ... Strukturen in Gesellschaft und
Kirche, ... Dabei soll stets der Mensch ... im
Mittelpunkt des Interesses stehen ... Es geht ...
um das Wahrnehmen einer gesellschaftspolitischen
Verantwortung, welche aus der Perspektive der
christlich-biblischen Grundhaltung eine ...
Tendenz zugunsten der Benachteiligten und
Schwachen, ... hat.
Die ersten Überlegungen zu Hospiz- u. Palliativkultur in Vorarlberg wurden im Haus angestellt
und führten zu Ansätzen der konkreten Durchführung. Die Batschunser Theologische Akademie
mit dem Anliegen einer gründlichen Auseinandersetzung mit Glaubensfragen begann, das
Kirchenfrauen-Kabarett startete und das Bewährte
wurde fortgesetzt. Trotz öffentlicher Forderung
nach lebenslangem Lernen hielten die knappen
materiellen Mittel die Spannung einer leistbaren
Bildung für alle aufrecht. Mit Zuversicht übergab
ich 1999 die Aufgabe in jüngere Hände. Es war
eine bedeutende Veränderung für das Werk der
Frohbotschaft Batschuns als Trägerin des Hauses.
Zum ersten Mal wurde die Leitung einer Person
aus dem Freundeskreis der Gemeinschaft
übertragen.
Danke, Karoline, für Dein vielfältiges Engagement
für unser Bildungshaus in den vergangenen
25 Jahren!
Mag. Christian Kopf und
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
1
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 2
Für Kurzentschlossene
Bei folgenden Veranstaltungen sind
noch Plätze frei. Genaue Angaben
dazu finden Sie im Batschuns Aktuell
von Jän. – April 2015 oder unter:
www.bildungshaus-batschuns.at
Wenn unterschiedliche Werte
aufeinandertreffen ...
Kommunikation einmal anders
Dr.in Renate Huber
27. Feb. 9.00 – 17.00 h
Maria Magdalena, die Jüngerin,
die Jesus liebte - Biblischer Studientag
Prof.in Dr.in Silke Petersen
5. März 9.45 – 16.45 h
2
Das unterschätzte
Orientierungsorgan – Ohr
Joachim Kunze
9. März 19.30 – 22.00 h
Grosses Internet für kleine Leute
Michael Fleisch
10. März, 24. März, jeweils 14.30 – 17.30 h
Jin Shin Jyutsu® Kinder mit Strömen begleiten
Daniela Niedermayr-Mathies
11. März 9.00 – 17.00 h
Palliativsymposium 2015
19. März 8.00 – 18.00 h
Das Unsagbare sagen
Literatur und die Frage nach Gott
Mag.a Annemarie Spirk
5. März, 26. März jeweils 14.45 – 17.30 h
Purzelbaum
Lehrgang für
Eltern-Kind-GruppenleiterInnen
Lehrgangsstart: 14. März
Mit der Bibel leben
Pfr. Mag Erich Baldauf
Mag. Christian Kopf
5., 12., 26. März jeweils 19.00 – 21.00 h
Eine Reise in die Welt
der weiblichen Sexualität
Seminar für Frauen
Heidi Hagen
20. März 9.00 – 17.00 h
Ein guter Start ins Leben
Beziehung und Pflege
Christina Heilig-Friedrich
6. März 16.00 h – 8. März 12.00 h
Kinder brauchen Werte
Dr. Jan-Uwe Rogge
27. März 19.30 – 22.00 h
Kraft schöpfen aus der
eigenen Familiengeschichte
Mag.a Hemma Tschofen
30. März 9.00 h – 31. März 18.00 h
Die 5 Stützen meiner Identität
Einführung Gestaltpädagogik
Mag.a Margit Kühne-Eisendle, Jimmy Gut
27. März 16.00 h - 29. März 12.00 h
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 3
Batschuns Aktuell
Älter werden
Wandel und
Chance
ALTER-nativ
9. April
Die Gesellschaft verändert sich ständig,
und damit auch die Rolle der Seniorinnen
und Senioren. Der generelle Trend ist:
Wir sollen nicht belasten durch unfinanzierbare Pflegekosten und alles tun, um
körperlich und geistig fit wie genussfähig
zu bleiben bis ins hohe Alter.
– Welche Chance bringt das Älterwerden
trotz Nachlassen der Kräfte und oft
schmerzlicher Veränderung der Lebensumstände?
– Wenn alles weniger wird, wird auch etwas
Ehe ist nicht,
Ehe wird
Tag der Ehevorbereitung
2015
mehr – an Intensität des Erlebens, an
Innerlichkeit und unerwarteter Freiheit
trotz äußerer Einschränkungen?
– Was braucht es für dieses Mehrwerden?
Leitung:
Dr.in Eva Sporschill, Psychotherapeutin,
Psychoanalytikerin und Supervisorin
Zeit: Donnerstag, 9. April 9.45 – 12.30 h
Kurs: € 13.Mittagessen: € 12,50
Zweifellos steht die Ehe heute unter anderen Vorzeichen als früher. Die Erwartungen,
die Paare an die Ehe mitbringen, sind ungleich höher. Was heute für die Stabilität der Ehe
ausschlaggebend ist, ist vor allem die Qualität der zwischenmenschlichen Beziehung der
Partner. Der Tag der Ehevorbereitung ist eine Möglichkeit, sich mit sich selbst und mit
verschiedenen Bereichen aus dem gemeinsamen Beziehungsleben auseinander zu setzen.
–
–
–
–
–
Themen :
die Bedeutung der Ursprungsfamilie für
die eheliche Beziehung
das partnerschaftliche Gespräch der Schlüssel zum DU
wir sind Mann und Frau
Sexualität - die intimste Form der
Begegnung
das Sakrament der Ehe was trägt unsere Ehe?
Heidi und Thomas Hagen, Hörbranz
So 29. März
So 12. April
So 31. Mai
Sa 14. Juni
Marianne und Werner Walser, Sulzberg
Do 14. Mai (Christi Himmelfahrt)
Marie-Luise und Reinhard Decker,
Frastanz
Sa 9. Mai
So 21. Juni
Zeit: jeweils 9.00 – 18.00 h
Mittagessen: € 12,50/Person
Kurs: € 70,-/Paar
TN-Zahl begrenzt
Bitte frühzeitig anmelden!
3
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 4
Gottesdienst
im Bildungshaus
12. April
10. Mai
21. Juni
Einführung in
das einfache
Gebet
Schritte ins
Jesusgebet
April – Juni
Wochenende
30. – 31. Mai
4
Miteinander den Sonntag zu feiern, war
für die Christen von Anfang an wichtig
und prägend. So laden wir alle herzlich zu
einem Gottesdienst ins Bildungshaus ein.
Frauen und Männer aus dem Freundeskreis des Werkes der Frohbotschaft Batschuns gestalten die Feier. Im Mittelpunkt
stehen das Wort Gottes und seine Botschaft für unser Leben mitten in der Welt.
Meist wird der Wortgottesdienst auch
Elemente für Kinder enthalten.
Anschließend besteht die Möglichkeit
zum Mittagessen im Bildungshaus, wer
dies wünscht, möge sich bis 9.30 h im
Bildungshaus anmelden (05522-44290-0).
Die Spur in das Einfache Gebet ist die
Wahrnehmung. Diese führt in das Wesen
des Gebetes, in die innere Aufmerksamkeit. Wir werden dieser Spur folgen, um
achtsam zu werden für das, was um mich
herum und in uns geschieht. Bilder, Vorstellungen und Gedanken werden immer
mehr losgelassen, um uns im aufmerksamen Dasein von der Gegenwart Gottes
aufnehmen und verwandeln zu lassen. Der
Name Jesus Christus führt uns zu jener
göttlichen Wirklichkeit in uns, die er selber ist. Die Teilnahme an allen Abenden,
die Bereitschaft, sich auf die Übungen und
den Erfahrungsaustausch in der Gruppe
einzulassen, sowie sich täglich eine halbe
Stunde für die Meditation zu Hause zu
reservieren und das Wochenende bilden
den Rahmen. Sehnsucht nach innerer
Gottverbundenheit und normale psychische Belastbarkeit werden vorausgesetzt.
Begleitung:
Ernst Ritter, Klösterle am Arlberg
Zeit: jeweils Dienstag 18.30 – ca. 21.30 h
von 14. April – 23. Juni
(außer: 19. Mai und 2. Juni)
Wochenende: Samstag, 30. Mai 9.00 h –
Sonntag, 31. Mai 14.00 h
Vollpension: € 64,50/EZ; € 57,50/DZ
Kurs: € 90,- gesamt
Zeit: jeweils Sonntag um 11.00 h
Mittagessen: € 12,50/Erwachsene;
€ 5,-/Kinder
Die endgültige Entscheidung über die Teilnahme ergibt sich in einem Vorgespräch
mit dem Begleiter.
Aufgrund des Einführungskurses wird der Beginn für das
offene Angebot zum Einfachen Gebet ab dem 14. April auf
20.00 h verschoben.
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 5
Von Selbstwertschätzung
und
Selbstwerdung
Innengeleitete
Pädagogik
17. – 19. April
Friedensräume
schaffen
Seminarreihe
April 2015 –
Jän. 2016
Selbstwerdung ist ohne Selbstwertschätzung nicht möglich. Dazu gehören die
Selbstliebe und das Selbstvertrauen. Wer
zu sich selbst steht, kann über sein Ego
hinauswachsen und seinem Selbst begegnen. Wichtig auf diesem Weg ist unser
Unterscheidungsvermögen. Der Kurs
schult unser Empfinden für das rechte
Verhältnis von Selbstwertschätzung und
Selbstwerdung. Er ergänzt den IPD-Aufbaukurs Selbstliebe und Mitgefühl durch
erlebnisnahe Übungen u. hinreichend Zeit
für Reflexion und Erfahrungsaustausch.
Wir leben gegenwärtig in einer Welt, in der
die Kriegshandlungen immer bedrohlicher
und die Verteilung von Grundrechten wie
Lebenschancen immer ungerechter werden. Gleichzeitig ist es schwierig, im täglichen Leben Friedensräume zu schaffen,
um sich im inneren Frieden zu verwurzeln
und all dem gewachsen zu sein. Im Seminar wollen wir unsere Friedenskompetenz
stärken: Übungen der Selbsterforschung
und der friedvollen Kommunikation, Friedenstanz, Gesänge und meditative Prozesse sollen uns kreativ-spirituell nähren. Wir
erfahren von Projekten und Initiativen, die
Mut machen und nehmen Impulse aus der
aktuellen Friedensforschung auf. Es werden Übungen wie Inhalte angeboten, die
sich in pädagogische, therapeutische, pflegerische und seelsorgerische Arbeitsfelder
integrieren lassen. Teilnehmende sollten
sich auf persönliche Prozesse einlassen
wollen und offen sein für Ungewohntes
und Neues - auch aus der Spiritualität
anderer Kulturen und Traditionen.
Leitung:
Dr. Wolfgang Broedel, Dipl. Theologe,
Dipl. Heilpädagoge, Sarnen/CH
Zeit: Freitag, 17. April 16.00 h –
Sonntag, 19. April 13.00 h
Kurs: € 200,Vollpension: € 104,-/EZ; € 90,-/DZ
Kurszeiten: Fr 16.00 – 21.00, Sa 7.30 –
21.00, So 7.30 – 13.00 h
Der Kurs zählt innerhalb des Lehrgangs Innengeleitete
Pädagogik als Joker-Kurs. 2 Joker-Kurse zählen wie 1 IPDAufbaukurs.
Termine:
17. – 19. April 15
9. – 11. Okt. 15
29. – 31. Jän. 16
Die Wochenenden sind einzeln buchbar.
Leitung:
Jamila M. Pape, Musik-und Psychotherapeutin (HpG), Studium der
Weisheitstraditionen, Ausbildnerin für
Dances of Universal Peace, Aachen,
Zeit: Freitag, 17. April 18.00 h – Sonntag,
19. April 14.00 h (mit Abendeinheiten)
Kurs: € 165,-/ Wochenende
Vollpension: € 104,-/EZ; € 90,-/DZ
Nähere Infos: www.bildungshaus-batschuns.at oder
Detailprospekt anfordern!
5
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 6
Verwöhn- und
Wohlfühltag
Seminar für
Frauen in den
Wechseljahren
18. April
Der Liebe auf
der Spur
Marriage
Encounter
24. – 26. April
6
Sich sinnlich und lustvoll auf die Veränderungen in Lebensübergängen einzustimmen, begünstigt einen einfühlsamen und
achtsamen Umgang damit. Mit verschiedenen praktischen Elementen aus der Naturheilkunde und Ritualen, die den Körper
verwöhnen, die Seele beflügeln und den
Geist inspirieren, wollen wir diesen Tag
gestalten. Gemeinsames Sein und Erleben
soll uns für den Lebensübergang stärken
und uns auf den Weg zu Weisheit, Selbstachtung und Eigenverantwortung führen.
Leitung:
Hildegund Engstler, dipl. med. tech.
Analytikerin, Expertin für Heilpflanzen,
Wechseljahre, Naturheilwissen, weibliche
Rhythmen und Spiritualität, Bludenz
Zeit: Samstag, 18. April 9.00 – 17.00 h
Mittagessen: € 12,50
Kurs: € 58,-
Träumen wir von Liebe, Zärtlichkeit und
Freude miteinander? Möchten wir mehr
von einander und über uns selbst erfahren? Als Paar die Begeisterung füreinander
lebendig halten oder neu entdecken, die
gemeinsame Gegenwart und Zukunft
anschauen, auch mit Blick auf unsere ganz
persönlichen Sehnsüchte und Wünsche.
Ein Wochenende frei von Ablenkungen
und Belastungen des Alltags, ganz für uns
als Paar. Das ME Wochenende ist eine
Gelegenheit, im intimen und vertrauensvollen Paargespräch die gegenseitige
Beziehung zu vertiefen. Ein Team gibt
dazu Anregungen und Impulse.
Leitung:
3 Teampaare, 1 Priester
Zeit: Freitag, 24. April 17.00 h –
Sonntag, 26. April 17.00 h
Anmeldung:
bis 3. April bei Irmti & Rainer Heinzle
T 0664-1283285 oder auf der ME-Website.
Ermäßigung mit Familienpass möglich!
Mit: Referat für Frauen und Gleichstellung des Landes Vbg.
Veranstalter:
Marriage Encounter ME ist eine weltweite Gemeinschaft
mit dem Ziel, die Beziehung in den Mittelpunkt zu stellen.
Als Bewegung innerhalb der kath. Kirche orientiert Sie sich
am christlichen Glaubensverständnis.
Nähere Informationen unter www.marriage-encounter.at
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 7
Sei ganz und
wandle vor mir
Bibelnachmittag
27. April
18. Mai
22. Juni
Mit sich
im Einklang
Vortrag
27. April
Mit der Gestalt Abrahams beginnt die vielfältige Bundesgeschichte Gottes mit seinem Volk Israel. Paulus nennt Abraham
Vater aller Glaubenden. So wollen wir an
diesen Nachmittagen den Spuren Abrahams folgen und gemeinsam entdecken,
was wir für unseren Alltag daraus lernen
können. Eingeladen sind alle, die sich
dafür interessieren. Bibelkenntnisse sind
nicht erforderlich.
Um Informationen aufzunehmen, ist der
Mensch auf sein Sinnessystem angewiesen.
Dabei hat es angesichts der Reizüberflutung höchst komplexe Aufgaben zu erfüllen. Neben der inhaltlichen Erfassung
spielt besonders die emotionale Bewertung
und Integration des Wahrgenommenen
eine wesentliche Rolle. Der Mensch hat
dafür ein Repertoire an emotionalen
Grundmustern zur Verfügung. Je ausgewogener sie entwickelt sind, desto offener
und freier kann der Mensch in Dialog mit
seiner Umwelt treten. Es wird sichtbar in
seiner Haltung, in seinem Blick, und in
besonderer Weise im Gebrauch seiner
Stimme. Dank eines gezielten neuro-physiologischen Trainings des Ohres, dessen
Anfänge auf Entdeckungen von Alfred
Tomatis über den Zusammenhang von
Hören und Stimme zurückgehen, lässt
sich sowohl die körperliche als auch die
auditive Wachheit erweitern. Sie ist die
Voraussetzung, um den eigenen inneren
Ton zu entdecken und äußern zu können.
Begleitung:
Mag. Christian Kopf, Batschuns
Zeit: jeweils Montag, 14.45 – 16.15 h
Jause: € 5,Bitte Bibel mitbringen!
Landbus Linie 65 Abfahrt Bahnhof Rankweil 14.12 h
Abfahrt Bildungshaus 16.28 h bzw. 16.58 h
Mit diesem Ton zu arbeiten, seine Ausdrucksmöglichkeiten zur Entfaltung zu
bringen, ist das Kernstück für alle, die
mit ihrer Stimme andere Menschen
erreichen wollen. Es entsteht wirkliche
Kommunikation.
Leitung:
Joachim Kunze, Hamburg
Zeit: Montag, 27. April 19.30 h
Kurs: € 15,-; mit Familienpass: € 10,Joachim Kunze betreibt in Hamburg das Institut für
Otopädie. Ausgehend von den therapeutischen Erkenntnissen des franz. Hals-Nasen-Ohren Arztes Dr. Alfred
Tomatis erforscht und entwickelt Joachim Kunze seit 25
Jahren erfolgreich vertiefende Trainingsverfahren, die das
menschliche Ohr in seinen Funktionen fördern und üben.
Mit: Verein EINZIGARTIG für Menschen mit Behinderung
7
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 8
Ich bin …
Bibelabend
27. April
11. Mai
8. Juni
Die Ich-bin-Worte Jesu im Johannesevangelium eröffnen wesentliche Zugänge
zum Geheimnis Jesu und seiner besonderen Bedeutung für uns Christen in der
heutigen Welt. An diesen Abenden wollen
wir nach dem Jesus Christus fragen, wie
er uns im Johannesevangelium begegnet
und gemeinsam darüber ins Gespräch
kommen, was dies für unser Leben bedeuten kann. Biblische Vorkenntnisse sind für
die Teilnahme an den Bibelabenden nicht
nötig!
FrauenSalon
Vorarlberg
Der FrauenSalon Vorarlberg greift die Tradition der Salons auf und knüpft dort an, wo
wesentliche Impulse für die frauenemanzipatorischen Bewegungen ausgingen. Das Leben
von Frauen, ihre Taten, Vorhaben und Ansichten sollen sichtbar werden, um aus ihnen
Kraft für Veränderung zu schöpfen.
Wir feiern ...
28. April
... die Vielfalt der FrauenLebensEntwürfe im 21. Jahrhunderts.
Wir feiern die Vielfalt der FrauenLebensEntwürfe und unseren 10. FrauenSalon. Frauen
können heute mehr denn je unter vielen verschiedenen Lebensoptionen wählen. Wir
nähern uns im 10. FrauenSalon spannenden, fiktiven und realen Lebensentwürfen von
Frauen in künstlerischer und spielerischer Weise.
Zu Gast:
Brigitte Walk (Schauspielerin) spielt und
liest unterschiedliche Lebensentwürfe von
Frauen im Dialog mit einer Musikerin.
Leitung:
Mag. Christian Kopf, Batschuns
Zeit: jeweils Montag, 19.30 h
Zeit: Dienstag, 28. April
19.00 h Einladung zum Apéritif
19.30 h Veranstaltungsbeginn
Kurs: € 18,- inkl. Apero und Fingerfood
Als Gastgeberinnen laden ein: Barbara Bell, Bildungshaus St. Arbogast; Martina Höber,
Ehe- und Familienzentrum; Kath. Bildungswerk; Ursula Rapp, KPH-Edith Stein;
Katharina Unterrainer, Bildungshaus Batschuns; Friederike Winsauer,
Frauenreferat der Kath. Kirche Vorarlberg
Unterstützt vom Referat für Frauen und Gleichstellung des Landes Vorarlberg.
8
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 9
50 Jahre Xingu
Erlebter
Wandel –
politisch,
religiös
29. April
50 Jahre
——————–
Bildungshaus
———————
Batschuns
——————–
Seit 50 Jahren lebt Bischof Erwin Kräutler
am Xingu, 33 Jahre ist er dort Bischof.
Große Veränderungen hat er in diesen Jahren erlebt, politisch und kirchlich. Mit
dem Aufbau der Basisgemeinden in seiner
Diözese entstand eine neue Art Kirche zu
sein. Die Kirche wurde für die Menschen
in der konfliktgeladenen Realität Amazoniens so zu einem Ort des gelebten Evangeliums auf dem Weg durch die vielfältigen Herausforderungen des Lebens.
Bischof Kräutler lässt uns an diesem
Abend teilhaben an seinen wechselvollen
Erfahrungen wie sich lebendiges Christsein im Wandel der Zeit entfalten und
entwickeln kann.
Leitung:
Bischof Erwin Kräutler
Zeit: 29. April 19.00 h
Freiwillige Spenden für Projekte von
Bischof Kräutler
Mit: Förderverein Bildungshaus Batschuns
Meine
Kraftquellen
entdecken
Seminar für
Frauen
30. April
Frauen sind mit vielfältigen Anforderungen konfrontiert. Oft bleibt das KraftTanken so wie sich gut und energievoll im
Jetzt zu verankern auf der Strecke. Dieser
Tag soll als Nahrung für die Seele uns
Frauen unterstützen, gut wahrzunehmen,
wo ich gerade stehe, was mir Kraft gibt,
welche Wege vor mir liegen, wie ich diese
gestalten möchte und wie ich mich gut mit
meinen Kraftquellen verbinde. Ein von
jeder Frau gestalteter Kraftgegenstand und
ein Stärkungsritual werden uns helfen,
Kraft mit in den Alltag zu nehmen.
Innere Quellen
Seminar
8. – 9. Mai
Das Seminar zeigt in Theorie und praktischen Übungen vielfältige Wege auf, wie
Menschen zu den Wurzeln ihrer persönlichen Kräfte gelangen können. Dabei gilt
es bei den Erfahrungen des Alltags, dem
Erkennen der eigenen Licht- und Schattenseiten anzusetzen und sich auf einen
Prozess einzulassen, um mit Achtsamkeit
und Konsequenz, Grundlagen des persönlichen spirituellen Lebens zu entdecken
und zu fördern. Theorie-Impulse, Einzelund Gruppenarbeit wie verschiedene
Übungswege gehören zum Seminar.
Zielgruppe sind Frauen und Männer aller
Altersgruppen, die einen Impuls auf dem
Weg ihrer Selbstfindung suchen.
Leitung:
Johanna Neußl,
Sozial- und Gestaltpädagogin, systemischintegrative Beraterin, Ritualleiterin und
Ritualberaterin, Göfis
Zeit: Donnerstag, 30. April 9.00 – 17.00 h
Kurs: € 55,Mittagessen: € 12,50
Leitung:
Dr.in Anneliese Fuchs, Psychologin und
Psychotherapeutin, Wien
Zeit: Freitag, 8. Mai 17.00 h –
Samstag, 9. Mai 17.00 h
Vollpension: € 52,-/EZ; € 45,-/DZ
Kurs: € 140,-
9
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 10
Kultursensibel
pflegen und
behandeln
Seminar in
Palliative Care
12. Mai
Leben ist
mehr ...
Tanztag
13. Mai
Und eure
Alten werden
Träume haben
(Apg 2,17)
Tage für ältere
Menschen
19. – 21. Mai
10
Die Behandlung und Betreuung von Menschen aus anderen Kulturkreisen kann
ÄrztInnen und Pflegekräfte vor große
Herausforderungen stellen. Wir begegnen
einem fremden Schmerz- und Krankheitsverständnis, unterschiedlichen religiösen
und kulturellen Wertevorstellungen wie
andersartigen sozialen Strukturen und
Kommunikationsregeln. Besonders bei
schweren Erkrankungen oder in der letzten Lebensphase kommen diese Unterschiede zum Vorschein, sei es zu Hause,
im Heim oder im Krankenhaus. Das
Seminar möchte zu einem kulturellen Verständnis vor allem für türkischstämmige
PatientInnen verhelfen und versucht
praxisorientierte Lösungsansätze zu
vermitteln.
Leitung:
OA Dr. Otto Gehmacher, Palliativstation
LKH - Hohenems
DGKS Ebru Toktas, Interne Abteilung
LKH - Hohenems
Zeit: Dienstag, 12. Mai 14.00 – 17.30 h
Kurs: € 45,Die Veranstaltung wird mit 4 Fachspezifischen Punkten
für das Fortbildungsdiplom der ÖÄK anerkannt.
Die Sonne bewegt das All, lässt Mond und
Sterne tanzen. Bewegst du dich mit, wirst
du ein Teil des Ganzen. (A. Silesius)
Wer gehen kann, kann auch tanzen …
Das können alle erfahren, die sich im
Kreis vom Rhythmus bewegen lassen und
so die Heilkraft des Tanzes ins Fließen
bringen. Vielleicht ahnen und fühlen wir,
dass wir verwurzelt sind wie ein Baum und
zugleich Flügel haben. Lassen wir uns
an diesem Tag von Tänzen, Texten und
vom fröhlichen, lebendigen Miteinander
neu beschenken.
In diesen Tagen vor Pfingsten wollen wir
ausgehend von der Pfingstpredigt des
Petrus, Spuren des Geistes Gottes in unserem Leben und der Welt entdecken.
Impulse, gemeinsamer Austausch über
unsere Erfahrungen wie Zeit zum persönlichen Gespräch und für gemeinsames
Spiel sollen Räume öffnen, damit Gottes
Geist bei uns wirken kann und als lebendig erlebt wird.
Leitung:
Marianne Seiringer, Wilhering-Batschuns
Maria Theresia Legerer, Wien
Pfr. Rudi Siegl, Mag. Christian Kopf
Zeit: Dienstag, 19. Mai 10.00 h –
Donnerstag, 21. Mai 13.00 h
Vollpension: € 126,50/EZ; € 112,50/DZ
Kurs: € 50,-
Leitung:
Hildegard Elsensohn, Götzis
Zeit: Mittwoch, 13. Mai 9.30 – 17.00 h
Mittagessen/Jause: € 17,50
Kurs: € 28,-
Unterstützt vom Förderverein Bildungshaus Batschuns
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 11
Gott und
unsere Welt
Besinnungstag
21. Mai
Wir leben in einer Welt, die in vielen
Bereichen scheinbar Gott-los geworden ist.
Die Frage nach Gott stellt sich für Christen in besonderer Weise: Wie können wir
dem Geheimnis des Lebens, das wir Gott
nennen, begegnen und Gott erfahren? Wie
kann heute von Gott angemessen gesprochen werden, so dass unser Leben davon
berührt wird? Impulse, Gespräche, Singen
und miteinander Gottesdienst feiern, sollen zu einem wohltuenden Tag beitragen.
Leitung:
Pfr. Dr. Herbert Spieler, Frastanz
Zeit: Donnerstag, 21. Mai 9.45 – 16.45 h
Mittagessen/Jause: € 17,50
Kurs: € 17,Ermäßigung auf Anfrage möglich
Nach-Denken
22. Mai
18. Juni
Wo wir in unserer Alltäglichkeit und in
unseren Prinzipien an einem Mangel an
Theorie leiden, wie Max Horkheimer vor
längerer Zeit festgestellt hat, handelt es
sich um einen Mangel an Muße, Kontemplation, Fantasie oder einfach: Zeit. Daraus
entsteht ein Zuwenig an Reflexion. Wo
sich alle Zyklen dramatisch verkürzen und
alle Gültigkeiten in einer immer noch
rasanteren Spirale drehen, tut eines in verblüffendem Maße not und gut: Innehalten
und Nach-Denken. Die Nach-Denk-Abende mit Peter Natter bieten eine ebenso voraussetzungslose wie anspruchsvolle Gelegenheit dafür. Thema sind Ihre Fragen
und Kommentare oder Antworten dazu.
Das Ziel sind Einblicke in Problemstellungen des Alltags und des Lebens aus außergewöhnlicher philosophisch-historischer
Perspektive. Denn wo ein Mangel an
Theorie herrscht, leidet zuerst die Praxis.
Homöopathie ist eine altbewährte
Heilmethode, die besonders von Eltern
für ihre Kinder sehr geschätzt wird. Wir
machen eine abendliche Runde, in der wir
Neues und Altes über die Homöopathie
erfahren, treten in einen Dialog und
können etwaige Fragen und Probleme
vor Ort besprechen. Angesprochen sind
Homöopathiebegeisterte und solche, die
es werden wollen.
Leitung:
Dr. Karin Böhler,
Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, klassische Homöopathie, Hard
Zeit: Donnerstag, 28. Mai 19.30 – 21.30 h
Kurs: € 15,-; mit Familienpass: € 10,-
Kinder mit
Homöopathie
begleiten
Vortrag
28. Mai
Leitung:
Dr. Peter Natter
Philosophische Praxis, Dornbirn
Zeit: Freitag, 22. Mai 19.30 – 21.00
Donnerstag, 18. Juni 19.30 - 21.00 h
Kurs: € 12,-/Abend
Die Abende sind auch einzeln buchbar.
11
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 12
Ausbildung
zur/zum GestaltpädagogIn, Gestaltpädagogik BeraterIn,
Gestaltpädagogik TrainerIn
Lehrgang für Selbst-Coaching, soziale Kompetenz
und kreative Gruppenarbeit
Gestaltpädagogik
Lehrgang
2015 – 2016
Gestaltpädagogik Event
Treffen der
AbsoventInnen
26. – 27. Juni
12
Der Lehrgang, den wir in Kooperation mit
der AGB-Akademie für Gruppe und Bildung und Gestaltpädagogik Österreich
anbieten, ist für Personen, die leiten,
begleiten, beraten und bereit sind ihre Persönlichkeit und Professionalität zu entwickeln bzw. weiter zu entwickeln. Dieses
Angebot bietet den Teilnehmenden auf
den theoretischen Grundlagen der Gestaltpädagogik eine Kompetenzerweiterung für
ihr berufliches Handeln. Die TeilnehmerInnen lernen das im Lehrgang erworbene
Wissen mittels verschiedenen Strategien,
Modellen und Methoden passend für das
jeweilige Gegenüber (der zu beratenden,
begleitenden Person oder Gruppe, Team,
etc.) und der Fragestellung einzusetzen.
Die Teilnehmenden erlangen Sicherheit,
um für die beruflichen Herausforderungen
passende Lösungen zu finden. Der Lehrgang umfasst 20 Seminartage in 9 Modulen
in der Zeit von Mai 2015 - Juni 2016.
Am 26. – 27. Juni steht das Bildungshaus
Batschuns ganz im Zeichen der Gestaltpädagogik. Wir laden alle AbsolventInnen
und aktuellen LehrgangsteilnehmerInnen
der Gestaltpädagogik Lehrgänge im Bildungshaus Batschuns und Südtirol zu
einem Treffen ein. Wir werden uns vernetzen, austauschen, erinnern, freuen, feiern
… und es gibt die Möglichkeit verschiedene, interessante Workshops von GestaltpädagogInnen zu besuchen.
Voraussetzung für die Teilnahme am
Lehrgang ist das Einführungsseminar
Die 5 Stützen meiner Identität. Dieses
Seminar ermöglicht einen ersten Einblick
in gestaltpädagogisches Arbeiten und dient
als Entscheidungshilfe für den Lehrgang.
Die 5 Stützen meiner Identität
27. März – 29. März
Lehrgangsleitung:
Mag.a Margit Kühne-Eisendle und
Jimmy Gut
Lehrgangsstart: 22. – 24. Mai 2015
Weitere Infomationen:
www.bildungshaus-batschuns.at
unter der Rubrik Lehrgänge;
www.agb-vorarlberg.at oder
www.agb-seminare.at
Leitung:
Mag.a Margit Kühne-Eisendle
Jimmy Gut
Zeit: Freitag, 26. Juni 14.00 h –
Samstag, 27. Juni 17.00 h
Kosten:
€ 150,-/EZ; € 143,-/DZ (Essen, Festbuffet
3 Workshops, Übernachtung/Frühstück);
€ 115,- ohne Übernachtung/ Frühstück
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 13
Visual TOOLS
2GO ... and
more!
Visualisierungstechniken
erweitern
29. Mai
Gute Flips und Plakate können Lern- und
Arbeitsprozesse wesentlich unterstützen.
Sie fördern Kreativität und bauen Gedankenstützen. An diesem Tag wird der
Einsatz von Farben, Grundformen und
ihren perspektivischen Darstellungen vermittelt, sowie Handwerkszeug, Tipps und
Tricks zur schnellen und einfachen Darstellung von Menschen in verschiedenen
Posen und Bewegungen. Die Kerntechniken visueller Kommunikation werden
(weiter) geübt und der Bildwortschatz
ausgebaut. Die TeilnehmerInnen haben
die Möglichkeit unter Anleitung und mit
Unterstützung der Trainerin, die Gestaltung und Konzeption professioneller
Flipcharts zu üben.
Leitung:
Anna Egger, Fotografin, Trainerin in
der Erwachsenenbildung, Systemische
Bildungs- und Sozialmanagerin, Rankweil
Zeit: Freitag, 29. Mai 9.00 h – 17.00 h
Mittagessen: € 12,50
Kurs: € 150,-
Heilsame Kreise
Seminar zur
Stärkung der
Gesundheit
30. Mai
Gesundheit ist seelisches, körperliches und
soziales Wohlbefinden und wir können
selbst viel dazu beitragen. In diesem Seminar können Sie verschiedene Techniken
zur Stärkung von Leib und Seele kennenlernen. Die Gesundheit kann durch Bewegung und Meditation gefördert werden.
Einfache Übungen können die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren und Organe
stärken. Durch Meditation mit Musik,
Bildern und Geschichten wird die Selbstwahrnehmung verbessert, so können
Lösungen gefunden und der Lebensweg
positiv beeinflusst werden. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Die Übungen sind
leicht erlernbar, brauchen wenig Zeit und
können im Alltag angewandt werden.
Ein Seminar für alle, die an ihrer
Gesundheit und am eigenen Wohlbefinden
interessiert sind und Kraft tanken wollen speziell auch für pflegende Angehörige.
Leitung:
Mag.a DDr.in Adelheid Gassner-Briem,
Ärztin für Psychiatrie und Psychosomatik,
Psychotherapeutin, Feldkirch
Zeit: Samstag, 30. Mai 9.00 – 17.00 h
Mittagessen: € 12,50
Kurs: € 50,Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,
warme Socken!
13
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 14
Tai Chi Zen
Stille in
Bewegung
4. – 6. Juni
Von innen und
außen berührt
Jin Shin Jyutsu®
11. Juni
14
Aus den Schätzen der alten Traditionen
Chinas kommend, bringt das achtsame
Ausführen langsamer Bewegungen (die
Form des TAl CHI) unsere Kräfte wieder
verstärkt zum Fliessen. Die Atmung versetzt unseren Körper in Schwingung. Wir
brauchen dieser grundlegenden Bewegung
nur zu folgen. Ein Weg zur Harmonisierung unseres Lebens. Gemeinsam durchwandern wir die Formen des Großen und
des Kleinen TAl CHI ZEN. Wer TAl CHI in
seinen Alltag integriert, erlangt die Kraft
eines Bären, die Beweglichkeit eines Kindes
und den Geist eines Weisen (Chinesisches
Sprichwort). TAl CHI ZEN ist für alle
Altersstufen geeignet und kann bis in das
hohe Alter praktiziert werden. Anfänger
und Fortgeschrittene üben gemeinsam.
Strömen und heilsames Singen für
Mama/Papa und Baby/Kleinkind.
An diesem Vormittag nehmen wir uns
Zeit, unsere Babys mit liebevollen, sanften
Berührungen zu entspannen. Dabei singen
wir einfache, schöne und leicht erlernbare
Lieder, wiegen unsere Kinder und berühren sie so von außen und von innen
her. Singen ist ein immer schon dagewesener Schatz - in allen Kulturen singen die
Erwachsenen mit ihren Kindern, um sie zu
beruhigen, ihnen Mut zu machen, ihnen
Freude zu bereiten. In der Kombination
mit dem uralten Wissen des Jin Shin Jyutsu® kann Harmonie wieder mehr fließen.
Jin Shin Jyutsu® (Strömen) ist sehr sanft –
wir berühren ohne Druck bestimmte Stellen am Körper (über der Kleidung) und
Leitung:
Dr. Johannes Kamenik, Radfeld/Tirol
Zeit: Donnerstag, 4. Juni 10.15 h –
Samstag, 6. Juni 13.00 h
Vollpension: €116,50/EZ; € 102,50/DZ
Kurs: € 140,Die Übernachtung im Bildungshaus wird empfohlen,
da am Abend auch gearbeitet wird.
helfen uns und unseren Kindern, ganz zu
werden. Die gezeigten Griffe und erlernten
Lieder bekommen alle schriftlich mit nach
Hause.
Leitung:
Daniela Niedermayr-Mathies,
Jin Shin Jyutsu®-Praktikerin u. –Selbsthilfelehrerin, Diplomsozialarbeiterin,
Mutter von zwei Kindern, Göfis
Zeit: Donnerstag, 11. Juni 9.00 – 11.00 h
Kurs: € 20,-; mit Familienpass: € 14,-
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 15
Von wegen
aufgeklärt
Halbtagsseminar
12. Juni
Wut tut gut
Vortrag
12. Juni
Lauter starke
Buben
Seminar für
Väter und
Mütter
13. Juni
Der Umgang mit dem Thema Sexualität hat
sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert. Kinder und Jugendliche von heute
wissen vermeintlich alles über Sexualität,
sie brauchen ja nur den Fernseher einzuschalten oder ins Internet zu gehen. Aber
grundsätzlich sind die Gefühle, die mit
Sexualität verbunden sind, wichtiger als
Biologie und Technik. Eltern und PädagogInnen müssen die natürlichen Ängste
und Unsicherheiten der Heranwachsenden
kennen, um angemessen auf sie eingehen
zu können. Der Referent betrachtet Kinder
und Jugendsexualität entwicklungspsychologisch. Er zeigt Perspektiven auf, wie sich
private Sexualität in Zeiten einer öffentlich
übersexualisierten Gesellschaft entwickeln
kann. Das Seminar gibt Eltern und Pädagogen praktische Tipps und zeigt, wie
Heranwachsende vom Kleinkindalter bis
zur Pubertät auf sensible Weise begleitet
werden können, damit Sexualität gelingt.
Aggressionen gehören zum Leben. Ohne
sie sind ein eigenständiges und selbstbewusstes Leben nicht möglich. Aber
Aggressionen haben auch ihre zerstörerischen und brutalen Seiten. Deshalb kommt
es in der Erziehung darauf an, den Kindern
den Umgang mit konstruktiver Aggression
zu erlernen und destruktive Aggressionen
beherrschen zu lernen. Am Beispiel von
Alltagssituationen will der Vortrag dazu
ermutigen, keine Angst vor Aggressionen
zu haben.
Jungen sollen nicht Machos werden - auch
keine Softies. Das alte Muster, wonach
Jungen raumeinnehmend und dominant
sein sollen, gilt nicht mehr - aber was tritt
an die Stelle dieser Normen? Dieses Seminar soll Eltern und PädagogInnen helfen,
sich in der Vielfalt von widerstreitenden
Rollenbildern und Normen zu orientieren
und bietet zugleich viele Hinweise für eine
zeitgemäße Erziehung von Jungen.
Leitung:
Dr. Jan-Uwe Rogge und Nine Rogge
Zeit: Samstag, 13. Juni 9.00 – 16.00 h
Mittagessen: € 12,50
Kurs: € 54,-/Person, € 85,-/Paar; mit
Familienpass: € 38,-/Person, € 60,-/Paar
Leitung:
Dr. Jan-Uwe Rogge, Bargteheide
Zeit: Freitag, 12. Juni 15.00 – 18.00 h
Kurs: € 36,-/Person, € 57,-/Paar; mit
Familienpass: € 25,-/Person, € 40,-/Paar
Leitung:
Dr. Jan-Uwe Rogge, Bargteheide
Zeit: Freitag, 12. Juni 19.30 h
Kurs: € 17,-/Person, € 30,-/Paar; mit
Familienpass: € 12,-/Person, € 21,-/Paar
15
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 16
Was kommt
danach
Tage mit
der Bibel
14. – 18. Juni
Wo sterben wir hin? Wohin stehen wir
auf? Mit Visionen und Bildern nähern wir
uns der Vollendung unseres Lebens an.
In dieser geistlichen Woche können wir
uns davon gegenseitig erzählen und die
biblischen und kirchlichen Traditionen
befragen, welche Hoffnung sie uns geben.
Wir gestalten diese Tage mit biblischen
Impulsen und Bibliodrama, im gegenseitigen Austausch, mit gemeinsamen Gebetszeiten am Morgen und am Abend und
einer Eucharistiefeier am Ende.
Leitung:
Dr. Wilhelm Bruners, Priester, Biblische
Theologie, Mönchengladbach
Mag.a Barbara Knittel, Theologin und
Psychotherapeutin, Feldkirch
Zeit: Sonntag, 14. Juni 18.00 h –
Donnerstag 18. Juni 13.00 h
Vollpension: € 200,-/EZ; €172,-/DZ
Kurs: € 160,-
Mut und
Haltung
Seminar
für Frauen
18. Juni
gelassen – heiter – sicher
Sie setzen sich ein, für das was Ihnen
wichtig ist. Sie erlangen Selbstbewusstsein
für Ihre Fähigkeiten und Potenziale. Sie
stehen klarer zu Ihren Zielen und können
damit besser mit Konflikten umgehen. Sie
werden konkreter, sichtbarer und kraftvoller. Dies alles an einem Seminartag?
Wir werden ausprobieren, üben und Strategien kennen lernen, die inneren Kritiker
auf den ihnen angemessenen Platz zu verweisen. Dieser Tag soll Ihnen den Rücken
stärken und ermuntern, sicher zu
sich selbst zu stehen.
Leitung:
Friederike Winsauer, Trainerin, Coach,
Laufbahnberaterin, Personalentwicklerin,
Dipl. Sozialpädagogin FH, Bregenz
Zeit: Donnerstag, 18. Juni 9.00 – 17.00 h
Kurs: € 60,Mittagessen: € 12,50
Abschieds - Benefizaufführung
Das Motto des Kabaretts gilt nach mehr
als 20 Jahren nun für die Kirchenfrauen.
Das 9. Programm, mit dem sie wieder
sehr erfolgreich über sechzig Mal aufgetreten sind, ist ihr letztes. Anlässlich
50 Jahre Bildungshaus Batschuns spielen
sie zum allerletzten Mal dort, wo alles
begonnen hat. Die Kabarettistinnen
danken damit allen Besucherinnen und
Besuchern für ihre Treue.
Kirchenfrauen:
Eva Fitz, Elisabeth Hämmerle,
Gisela Meier, Maria Schimpfössl,
Annemarie Spirk
Klavier: Anna Hämmerle
Regie: Brigitte Walk, Peter Lampeitl
Zeit: Sonntag, 21. Juni 20.00 h
Karten: € 18,-
Uns reichts!
Kirchenfrauenkabarett
21. Juni
50 Jahre
——————–
Bildungshaus
———————
Batschuns
——————–
16
Mit: Referat für Frauen u. Gleichstellung des Landes Vbg.
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 17
Vorarlberg
Museum
Exkursion
ALTER-nativ
25. Juni
Vorarlberg oder so
Das vorarlberg museum ist eine Einrichtung, die auf eine mehr als 150-jährige
Geschichte zurückblicken kann. Seit 2013
präsentiert sich das Haus am Kornmarktplatz in Bregenz in neuem Gewand. Die
zeitgenössische Architektur steht für die
Einbindung der Gegenwart, die historische
Architektur für den Respekt vor der
Geschichte der Institution. Zahlreiche
Fensteröffnungen verorten das Museum im
Land – für ein Landesmuseum unerlässlich. Dieses Landesmuseum erzählt Geschichten, die Inhalt des Vormittags sind,
vielleicht auch Geschichten, welche die
Besucherinnen und Besucher miterzählen.
Leitung:
Dr. Andreas Rudigier, Direktor im
Vorarlberg Museum
Werner Gächter, Organisation und
Begleitung, Team ALTER-nativ
Zeit: Donnerstag, 9.30 – 12.30 h
Kosten: € 13,- (Eintritt und Führung)
€ 6,- für Museumsdauerkartenbesitzer für
die Führung. Es besteht die Möglichkeit,
mit dem selben Ticket am Nachmittag die
aktuelle Sonderausstellung zu besuchen.
Ort: Vorarlberg Museum
Anmeldung: Bildungshaus Batschuns
Leben statt
gelebt werden
Seminar
4. Juli
Kränkungen überwinden und neu
lebendig werden.
Kein Leben verläuft ohne Verletzungen.
Wenn diese nicht heilen, dann schränken
negative Gefühle und Erinnerungen unsere
Lebensqualität ein. Wie lässt sich mit
Kränkungen umgehen, so dass sie einen
nicht auf Dauer blockieren? Wie gelingt
es, dass wir erlittenen Schmerz nicht an
andere weitergeben und dadurch neues
Leid schaffen? Wer zu vergeben lernt, lässt
Schritt für Schritt die Schatten der Vergangenheit hinter sich und verwandelt
Verletzungen in neue Lebensmöglichkeiten. Unser Lebensglück hängt entscheidend davon ab, ob wir verzeihen können!
Das Seminar behandelt psychologische
und spirituelle Voraussetzungen wie
Schritte im Prozess des Vergebens und
entfaltet Bausteine einer alltäglichen
Versöhnungskultur.
Leitung:
Sr. Dr.in theol. Melanie Wolfers SDS, Wien
Zeit: Samstag, 4. Juli 9.45 – 16.30 h
Mittagessen: € 12,50
Kurs: € 70,Anmeldeschluss: 11. Juni
Literaturhinweis:
Die Kraft des Vergebens. Wie wir Kränkungen überwinden und neu lebendig werden, Herder 5. Auflage 2014.
Melanie Wolfers gehört zur Ordensgemeinschaft der
Salvatorianerinnen(SDS). Sie leitet IMpulsLEBEN, ein
Projekt für junge Erwachsene, das Angebote zu Spiritualität
und sozialer Verantwortung macht (www.impulsleben.at)
und ist als Autorin tätig.
17
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 18
Letzte Dinge –
Letzte Fragen
Der Tod und
das Danach
Sommerwoche
5. – 10. Juli
Tosca
Giacomo Puccini
Aida
Giuseppe Verdi
Opernfahrt
nach Verona
11. – 13. Juli
18
Der Tod ist das Menschheitsthema. Mit
dem Wissen um den Tod beginnt menschliche Kultur. Doch was kommt danach?
Schon die ältesten Religionen und Kulturen haben Antworten gesucht und Vorstellungen formuliert, die stets auch das Leben
vor dem Tod geprägt haben. Die Woche
führt in die biblischen Aussagen und die
christliche Botschaft von Tod und Auferstehung, Himmel, Hölle und Fegfeuer ein
und beleuchtet auch die Vorstellungen in
den Kulturen des Alten Orients und im
Islam. Aus dem Verstehen dieser geschichtlichen Entwicklung lassen sich
Konsequenzen für ein zeitgemäßes religiöses Denken der Letzten Dinge aufzeigen
Wer nicht genießt, wird ungenießbar.
Genuss verkommt heute immer mehr zum
schnellen Konsum. Oper ist eine in diesem
Sinne altmodische Kunstform: Zeit haben,
versinken, vergessen, mitfühlen, mitleiden
und wieder zu sich selber kommen.
Tosca – das ist Opernkrimi pur. In der
Figur des grausamen Polizeichefs Scarpia
vereinigt sich die Gier nach Macht und
Sex. Die Sängerin Floria Tosca ist das
Objekt seiner Begierde und ihr Liebhaber
wartet schon auf das Todesurteil. In
diesem leidenschaftlichen Opernklassiker
geht es um Liebe, Blut und Gier, berühmte
Arien wechseln mit packenden Duetten
und berührenden Szenen. Eine Aufführung der Aida ist immer ein Höhepunkt in der Arena von Verona. Wenn am
Sommerabend in der Arena das Gemurmel
verstummt, die Kerzen aufleuchten und
sich die Ouvertüre mit dem Liebesmotiv
und immer noch verbreitete Fehldeutungen korrigieren.
Referierende:
ao. Univ.-Prof. Dr. Willibald Sandler,
Senior Scientist DI Dr.in Mira Stare,
Univ.-Lekt. Mag. Dr. Peter Zeillinger
Vollpension: € 505,-/EZ
Kurs: € 165,-(inkl. Unterlagen)
für Mitglieder der Freunde € 148,Infos und Anmeldung: Theol. Kurse
Sabine Scherbl, T 01 51552-3703;
www.theologischekurse.at
Anmeldeschluss: 24. April
Mit: Theologische Kurse Wien
der Aida leise erhebt, beginnt ein besonderes Erlebnis: Oper, wie sie in Italien leibt
und lebt. Tagsüber wohnen Sie in einem
Hotel am Gardasee, wo sie sich entspannen können und abends geht es in die
größte Freiluftoper der Welt. Lassen Sie
sich ein auf dieses Abenteuer Oper!
Reisebegleitung: Dr. Markus Hofer
Zeit: Samstag, 11. Juli ca. 5.00 h –
Montag, 13. Juli ca. 19.00 h
Kosten: Fahrt, 2 x ÜF/DZ, Mittagessen,
Reiseleitung, Einführung in die Opern
und 2 Eintrittskarten für
secondo gradinata ca. € 440,num. Rangplätze in der Mitte ca. € 610,Anmeldeschluss: 15. April
nähere Infos unter:
www.bildungshaus-batschuns.at
Mit: Erwachsenenbildung Stein Egerta Anstalt, Schaan
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 19
Kontemplative
Exerzitien
Auf dem
Hintergrund der
ignatianischen
Spiritualität
25. Juli – 4. Aug.
Zen Basic
9. – 15. Aug.
In diesen kontemplativen Exerzitien werden wir in die Erfahrung Gottes leiser Art
zu sein hinein gezogen. Im schweigenden
und aufmerksamen Dasein, im Lauschen
auf den Atem und im Verweilen beim Namen Jesus Christus lassen wir uns, von
der am Grunde unseres Seins anwesenden
Gegenwart Gottes aufnehmen und verwandeln. Grundlage sind Ignatianische
Spiritualität und Wegschritte der Kontemplativen Exerzitien nach P. Franz Jalics SJ:
mehrere Stunden gemeinsamer stiller
Meditation, Leibübungen, Wahrnehmungsübungen, persönliche Begleitgespräche, tägliche Eucharistiefeier mit
Impuls, durchgehendes Schweigen - für
Menschen, die mit längeren Schweigezeiten Erfahrung haben und psychisch belastbar sind. Die endgültige Teilnahme ergibt
sich nach einer Kontaktnahme durch
den/die BegleiterIn.
Wollen Sie so weiterleben wie bisher,
oder können Sie sich auch einen Aufbruch
vorstellen, um Neuland zu riskieren?
Warten wir doch nicht, bis die Kräfte nicht
mehr ausreichen, uns vom Zerstreuen des
Lebens zu verabschieden! Die Entscheidung für den Richtungs-Wechsel ist im
Hier und Jetzt zu fällen. Unsere LebensZeit, die zu verantworten uns aufgetragen
ist, ist begrenzt. Die Zeit drängt, den
Fesseln des Zeitgeistes auf die Spur zu
kommen. Ja, es gilt, dass das uns vom
Leben Trennende erkannt wird, um davon
befreit zu werden. Übung und Verzicht ist
der Weg, der uns davor bewahrt, weiterhin
den manipulierenden Kräften ausgeliefert
zu sein. Das wahre Identisch-sein lässt uns
Leitung:
Sr. Anna Brunner,
Helferin - Haus Bruchmatt, Luzern/CH
Ernst Ritter, Klösterle
Zeit: Samstag, 25. Juli 18.00 h –
Dienstag, 4. Aug. 9.00 h
Vollpension: € 505,Kurs: € 145,Bereits ausgebucht nur noch Warteliste möglich!
Kurse mit der gleichen Leitung:
28. Sept. – 8. Okt. 2015
Luzern im Seminarhaus Bruchmatt, Luzern/CH
hausbruchmatt@bluewin.ch; T 0041-41-2492180,
6. - 14. Februar 2016
im Bildungshaus Batschuns
erkennen, dass wir in der Pflicht stehen,
dem Lebens-Feindlichen bewusst entgegen
zu treten. Was hier ansteht, ist uns selbst
zu schauen, denn erst das öffnet uns für
das je größere Ganze.
Leitung:
P. Gebhard Kohler
Gründer der ZJC-rsl, Japan
Zeit: Sonntag, 9. Aug. 18.00 h –
Samstag, 15. Aug. 9.00 h
Vollpension: € 350,-/EZ
Kurs: € 150,www.zen-jou.org
19
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 20
Zen Sesshin I
15. – 21. Aug.
Lehrgang
für BerufungscoachingWaVe®
Basisteil
24. – 28. Aug.
24. – 25. Sept.
20
Die Zen-Jou Community – return to the
source of life – zielt in ihrer Grund-Intention auf das Einlösen der Reintegration
des Menschen in seine Lebens-Quelle. Es
geht um das Heraus aus dem kollektiv
vermittelten Wahrheits-Anspruch, der
Zerstörerisches in sich birgt. Deshalb will
Zen-Jou – Übung und Verzicht – im
Durchleiden des eigenen So-seins dazu
führen, die uns je aufgetragene Verantwortung für das Ganze der Lebens-Gemeinschaft zu erkennen und mitzutragen. Das
Einlassen des in Übung und Verzicht
Wahrgenommenen lichtet allmählich das
unser Erkennen Beeinträchtigende, dessen
Wirkweise wir uns kaum bewusst sind, so
dass wir nicht dem scheinbar tragenden
Miteinander aus dem suggestiv manipulierten Ich-Bewusstsein verfallen. Erst
dadurch öffnet sich unser Bewusstsein hin
auf den vom Schöpfer in unserem Dasein
gestifteten Sinn: Unser Handeln kann
dann aus seinem bewusst gewordenen
Verwiesen-sein Tat werden.
BerufungscoachingWaVe® ist eine
lösungs- und zukunftsorientierte Methode
für die Begleitung von Menschen, die sich
mit Fragen zu ihrer Berufung, der Neuorientierung und einer stimmigen Lebensgestaltung an BegleiterInnen wendet.
Der Fokus liegt auf dem Entdecken der
persönlichen Bedürfnisse, Wünsche,
Sehnsüchte, Talente und Ressourcen,
sowie der Definition einer Vision, die ein
Leben in Fülle ermöglicht. Der Zertifikatslehrgang BerufungscoachingWaVe®
besteht aus einem Basisteil sowie einem
Vertiefungs- und Zertifizierungsteil.
Die zwei Module umfassen den gesamten
Basisteil. Zielgruppe sind Menschen, die in
begleitenden, helfenden, beratenden oder
pastoralen Berufen tätig sind.
Leitung:
Univ. Prof. Dr. Alexander Kaiser, Wien,
Mag.a Christine Simbrunner, Linz
Zeit: Montag, 24. Aug. 9.30 h –
Freitag, 28. Aug. 13.00 h und
Donnerstag, 24. Sept. 9.00 h –
Freitag, 25. Sept. 16.00 h
Lehrgangskosten:
€ 1.460,- inkl. Unterlagen
Vollpension:
1. Modul € 212,50/EZ; € 184,50/DZ
2. Modul € 64,50/EZ; € 57,50/DZ
Nähere Infos: www.wave.co.at und
www.bildungshaus-batschuns.at oder
Detailprospekt anfordern!
Leitung:
P. Gebhard Kohler
Gründer der ZJC-rsl, Japan
Zeit: Samstag, 15. Aug. 18.00 h –
Freitag, 21. Aug. 9.00 h
Vollpension: € 350,-/EZ
Kurs: € 150,www.zen-jou.org
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 21
Tage der Ruhe
und des
Innehaltens
für pädagogisch
tätige Menschen
28. – 30. Aug.
Übrigens, das Leben ist schön. (L. Marti)
Die Freude steht im Mittelpunkt unserer
Begegnung. Erst die Freude macht das
Leben schön, sie gibt uns auch beim Lehren und Lernen Flügel. Wie können wir
die Flügel unserer Freude wieder wachsen,
uns vom Feuer der Freude erwärmen und
beleben lassen? Die freudvolle Energie
spiritueller Traditionen (Paul Gerhardt;
David Steindl-Rast u.a.), von DichterInnen (Mascha Kaléko; Joachim Ringelnatz
u.a.) und DenkerInnen (Gerald Hüther;
Verena Kast, Ingrid Riedel u.a.) weckt die
Weisheit unseres eigenen Herzens und belebt unsere Fähigkeit, Freude mit anderen
Menschen zu teilen. Erholsame Pausen,
Zeiten der Stille und Besinnung sowie das
Angebot von Einzelgesprächen mit dem
Kursleiter vertiefen die Erholung.
Hopfen Museum
Tettnang und
Schloss
Tettnang
Exkursion
ALTER-nativ
10. Sept.
Vom Anbau bis zum Bier!
In drei historischen Gebäuden trifft ein
moderner Hopfenanbaubetrieb auf ein liebevoll gestaltetes Museum. Lebensgroße
Szenen lassen den Besucher eintauchen in
eine Zeit, in der Hopfenernte harte Handarbeit war. Während der Hopfenernte im
Spätsommer erlebt man hautnah die
Pflücke, sowie die aufwendige Trocknung
der Hopfendolden. Einen beeindruckenden
Blick auf die faszinierenden Hopfenpflanzen erwartet die Besucher auf dem neuen,
sechs Meter hohen Steg, dem Hopfenguck.
Nach dem Mittagessen besichtigen wir mit
fachkundiger Führung das Neue Schloss
Tettnang. Das Neue Schloss zählt zu den
schönsten Schlössern Oberschwabens und
gibt einen anschaulichen Eindruck vom
fürstlichen Lebensstil des Montforter
Adelsgeschlechts.
Leitung:
Dr. Alfred Zeichen, Team ALTER-nativ
Zeit: Do 10. Sept. 9.00 – ca. 17.30 h
Treffpunkt:
Busparkplatz Bahnhofstrasse 35, Bregenz
Kosten: € 36.00 (Busfahrt, Eintritt,
Führung im Hopfenmuseum und
Schloss Tettnang)
Anmeldung: Bildungshaus Batschuns
Leitung:
Dr. Wolfgang Broedel, Dipl. Theologe,
Dipl. Heilpädagoge, Sarnen/CH
Zeit: Freitag, 28. Aug. 16.00 h –
Sonntag, 30. Aug. 13.00 h
Kurs: € 200,Vollpension: € 104,-/EZ; € 90,-/DZ
Kurszeiten: Fr 16.00 – 21.00 h,
Sa 7.30 – 21.00 h, So 7.30 – 13.00 h
21
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 22
Angehörige bzw. Begleitpersonen von
Menschen mit Demenz sind sehr gefordert
und stoßen oft an Grenzen.
TANDEM
Hilfe für
Angehörige und
Begleitpersonen
von Menschen
mit Demenz
Kleingruppen
Familien und
Einzelberatungen
TANDEM unterstützt Einzelpersonen,
–
–
–
–
–
Gesprächsgruppen für
betreuende
und pflegende
Angehörige
Familien oder Kleingruppen mit folgendem Angebot:
Hintergrundwissen, Symptome und
veränderte Verhaltensweisen bei Demenz
passende Entlastungs- und
Unterstützungsangebote
wertschätzende Kommunikation
(Validation)
Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch
Bearbeitung von individuellen Fragestellungen in der Betreuung und Begleitung
Projekt Rund um die Pflege daheim
Die Betreuung eines pflegebedürftigen
Angehörigen bringt sehr große zeitliche,
körperliche und seelische Belastungen mit
sich. Niemand kann dies so gut verstehen
wie Menschen, die in einer ähnlichen
Situation sind. Gesprächsgruppen in einem
geschützten Rahmen bieten die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und
zum Auftanken und Aufatmen. Nur wer
selbst Kraftreserven hat, kann andere
Menschen unterstützen!
In Bezau, Sozialzentrum
Bezau-Mellau-Reuthe
Jeden 2. Dienstag im Monat,
jeweils 20.00 h
Leitung:
Martin Meusburger, DGKP
Information:
Anneliese Natter,
Beratungsstelle für Betreuung und
Pflege zu Hause
T 0664-1864500
In Andelsbuch, Vereinshaus
Jeden 2. Donnerstag im Monat,
jeweils 20.00 h
Leitung:
Margrith Holzer, DGKS
Information:
Verena Marxgut, Koordinationsstelle
Andelsbuch, T 05512-2243-16
22
Die Treffen werden von fachlich geschulten TANDEM-BegleiterInnen geleitet.
Diese finden in geschütztem Rahmen in
der Nähe ihres Wohnortes statt.
Den TeilnehmerInnen entstehen keine
Kosten. Diese werden vom Amt der Vbg.
Landesregierung übernommen.
Information und Anmeldung:
Mirjam Apsner
Mobil: +43 (664) 381 30 47
Mail: mirjam.apsner@bhba.at
www.bildungshaus-batschuns.at
Projekt Rund um die Pflege daheim
Für Angehörige und Begleitpersonen
von Menschen mit Demenz bieten
wir separate Gesprächsgruppen an.
(siehe TANDEM oben)
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 23
Rund um die
Pflege daheim
Betreuende und pflegende Angehörige sind uns seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen!
Im Rahmen des Projekts Rund um die Pflege daheim bieten wir an mehreren Orten in
Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, Veranstaltungen für betreuende und
pflegende Angehörige sowie Interessierte an.
Bregenz
Lebensraum
Bregenz
24 Stunden Betreuung zu Hause
Information und Orientierungshilfen
Vortrag
Zeit: Donnerstag, 9. April 18.00 h
ReferentInnen:
Alfred Widtmann,
Sozialministeriumservice
Mag.a Angela Jäger,
Vlbg. Betreuungspool gGmbH
Information und Anmeldung:
Lebensraum Bregenz, T 05574-52700
Ort: Lebensraum Bregenz
Sozialzentrum Mariahilf
Haus II, Bregenz
Clemens-Holzmeister-Gasse 2
6900 Bregenz
Impulsgruppe
Coaching mit
Inge Patsch
März – Mai
Das Entscheidende ist, Freude an der Welt
zu haben auch wenn sie so ist, wie sie ist.
(Václav Havel)
Ausgehend vom Seminar Werkstatt der
Lebensfreude im vergangenen Herbst
werden vom Bildungshaus Batschuns
Impulsgruppen für Menschen in herausfordernden Lebenssituationen angeboten.
Diese Treffen finden in geschütztem
Rahmen in Form von Coachingeinheiten
statt. Sie bieten eine Plattform, um den
Austausch zu Themen unseres Lebens zu
pflegen. Sinn ist die persönliche Stärkung
und die Ermutigung, individuelle Lösungen zu erarbeiten und den Ausgleich
zwischen Anforderung und Selbstpflege
zu erleichtern.
Termine:
10. März, 14. April, 12. Mai
jeweils Dienstag 18.00 – 20.00 h
Kurs: 15,-/ Abend
Ermäßigung möglich!
TeilnehmerInnenzahl begrenzt! Für die
vorgemerkten InteressentInnen des Seminars Werkstatt der Lebensfreude wird ein
Platz vorreserviert.
Information und Anmeldung:
Mirjam Apsner
Mobil: +43(0)664 3813047
Mail: mirjam.apsner@bhba.at
Leitung: Inge Patsch
Logotherapeutin, Buchautorin, Axams
Nähere Informationen finden Sie unter: www.bildungshaus-batschuns.at
23
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 24
Ausstellung
Furioso
Gedanken (Sein)
Das Leben eines Menschen ist ein einziger Versuch, über die Umwege der Kunst
wieder die wenigen Minuten wach werden zu lassen, in denen sich sein Herz zum
ersten Mal öffnet. (Furioso)
Dauer:
30. April –
9. Sept. 15
Vernissage:
30. April
19.30 h
Furioso, 2011 Frisörbild 39c
Furioso, 2011 Frisörbild 39a
Furioso, 2011 Frisörbild 27a
Furioso war als bildender Künstler Autodidakt. In der Zeit von 1977 bis 1991 arbeitet
Roland Ott als Konditor und schloss seine berufliche Ausbildung als Konditormeister
im Jahre 1985 mit Auszeichnung ab. Seit 1984 intensivierte er seine nebenberufliche
Arbeit als Zeichner. Mit dem ersten Jänner 1992 beendete er seine Arbeit als Konditormeister und begann unter dem Künstlernamen Furioso zu arbeiten. 2005 trat er der
Vorarlberger Berufsvereinigung Bildender Künstler bei. Furioso ist unerwartet am
14. Juni 2013 verstorben.
24
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 25
Laufende
Veranstaltungen
Lehrgang Interkulturelle Kompetenz
8. April, 13. Mai, 8. – 10. Juni
Lehrgang Heimseelsorge
1. – 2. Mai, 12. – 13. Juni
Ausbildung SpielleiterInnnen
10. – 12. April, 29. – 31. Mai, 19. – 21. Juni
Ein guter Start ins Leben
14. – 17. Mai, 19. – 21. Juni
Theol. Fernkurs Studienwochenende
17. – 19. April
Schmerzmanagement
Modul 4
15. – 17. Juni
Marriage Encounter
Monatstreffen
18. April, 9. Mai, 20. Juni
Mit Grenzen leben lernen
Seminarreihe in Palliative Care
28. – 29. April, 29. – 30. Juni
Purzelbaum - Lehrgang für
Eltern-Kind-GruppenleiterInnen
24. – 25. April, 22. – 23. Mai,
5. – 6. Juni, 19. – 20. Juni, 3. – 4. Juli
Treffen für LeiterInnen von Gruppen für
betreuende und pflegende Angehörige
29. April
15. Interdisziplinärer Palliativlehrgang
19. – 22. Feb., 1. – 3. Mai
Hand in Hand altern
Elele yaslanmak
Kultursensible Pflege
Veranstaltungen in verschiedenen
Gemeinden
Projekt TANDEM
für Angehörige und Begleitpersonen
von Menschen mit Demenz
für Familien, Kleingruppen und
als Einzelbegleitung
Termin und Ort nach Vereinbarung
Zen - Jahresgruppe
jeden Mittwoch, 19.30 – 22.00 h
offen für alle Interessierten
Einfaches Gebet
jeweils Dienstag, 19.30 h
Tai Chi – Jahresgruppe
jeden Mittwoch, 8.30 – 10.00 h
offen für alle Interessierten
Bibelrunde
1 x im Monat
25
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 26
Vorschau
Regie im Seniorentheater
Maria Thaler Neuwirth
21. – 22. Sept.
13. Vorarlberger Hospiz- u. Palliativtag
Zum Kotzen ... ?!
7. Nov.
Träume als Wegweiser
Walch Gerhard
3. Okt.
Bäuerinnenwoche
9. – 13. Nov
Altenpastoral
Tagung
9. Okt.
Regie im Jugendtheater
Andreas Neusser, Markus Riedmann
23. – 25. Okt.
Kraft schöpfen aus der eigenen
Familiengeschichte
Ulrike Tschofen
26. – 27. Okt.
Tai Chi Zen
Stille in Bewegung
30. – 31. Okt.
Tanztag
Hildegard Elsensohn
30. Okt.
ZRM® Züricher Ressourcenmodell
Seminar
Friederike Winsauer
6. – 7. Nov.
26
Wie Sie reden, damit das Kind zuhört
und wie Sie zuhören, damit das Kind
redet! - Halbtagsseminar
Dr. Jan-Uwe Rogge
13. Nov.
Ohne Chaos geht es nicht - Vortag
Dr. Jan-Uwe Rogge
13. Nov.
Kinder wollen Grenzen
Seminar für Väter und Mütter
Nine und Jan-Uwe Rogge
14. Nov.
50 Jahre Bildungshaus Batschuns
Festakt
8. Dez.
Komödie - Regie spezial
Renate Adam
11. – 13. Dez.
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 27
Küche NEU
Umbau
Dez. 14 –
Jän. 15
Ermäßigung
mit
Vorarlberger
Kulturpass
Nachdem im Jahre 1980 die Küche aus dem
Untergeschoss ins Erdgeschoss verlegt
wurde und wir im Rahmen der Sanierung
des Bildungshauses im Jahr 2008 aus
Kostengründen eine Erneuerung der Küche
nicht durchführen konnten, musste aufgrund von behördlichen Auflagen und
Alterserscheinungen die Küche erneuert
werden. Nach intensiver und detaillierter
Planung wurden nun in 8 Wochen die
gesamte Küche und der Thekenbereich
von 18 beteiligten Firmen und ihren
Mitarbeitern erneuert. Ihnen allen gehören
unser Respekt und unser Dank für die
großartige wie zeitgerechte Fertigstellung
in dieser kurzen Zeit! Nun können wir
wieder mit all unseren Kräften für das
leiblichen Wohl unserer Teilnehmerinnen
und Teilnehmer sorgen – Danke auch an
alle, die uns durch Spenden und Förderungen tatkräftig unterstützt haben!
Bildung ist für alle da!
Die Mitgliedseinrichtungen der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung
bekennen sich dazu, bildungswilligen Personen, denen die finanziellen Mittel nicht
zur Verfügung stehen, die Teilnahme an Bildungsangeboten zu ermöglichen.
Bildung darf keine Frage des Geldes sein. Daher gibt es für Personen mit einem
Kulturpass eine Ermäßigung bei Bildungsveranstaltungen.
Nähere Infos zum Kulturpass: www.hungeraufkunstundkultur.at/vorarlberg.html
Ermäßigungen mit Kulturpass im Bildungshaus Batschuns:
Freier Eintritt für Veranstaltungen bis € 20,Bis zu 50%Ermäßigung ab € 21,- bis € 300,-
27
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 28
Gastkurs
Wir freuen uns, wenn auch andere Organisationen, Teams und Personen die Infrastruktur unseres Hauses für ihre Veranstaltungen, Klausuren und Besprechungen nützen.
Wir verfügen über zwei große (ca. 125 m²), zwei mittlere (ca. 65 m²) und zwei kleinere
(ca. 27 m²) Seminarräume mit entsprechender technischer Ausstattung, eine ausgezeichnete Küche und herrliche Lage über dem Rheintal.
Unter anderem finden folgende Gast-Veranstaltungen in unserem Haus statt:
Tage der
Kirchenmusik
Laudate
Dominun
14. – 18. Juli
28
Zum 2. Mal nach 2013 sind die Tage der
Kirchenmusik 2015 Gast im Bildungshaus
Batschuns. Heuer steht Mozart im Mittelpunkt: sein hitverdächtiges Laudate
Dominum kennen (fast) alle. Das Werk,
für das Mozart es komponiert hat, kennen
schon viel weniger: die Vesperae solennes
de confessore (Vesper für einen Bekenner),
wunderbare Vertonungen der Psalmen und
des Magnificat. Was die Tage der Kirchenmusik zum besonderen Erlebnis macht?
– Hervorragende ReferentInnen
– gemeinsames Singen und Beten
– Begeisterung für die Kirchenmusik
– neue Impulse für ChorsängerInnen und
ChorleiterInnen
– und nicht zuletzt: Urlaub vom Alltag.
Veranstalter: Kirchenmusikreferat
der Diözese Feldkirch
Informationen und Anmeldung:
Marianne Springer
T +43 (0)5522 3485-205
marianne.springer@kath-kirche-vorarlberg.at
Infos und Folder zum Download:
www.kirchenmusik-vorarlberg.at
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 29
Gastkurs
Energetisches
Heilen
Impulse zur
Selbsthilfe
Sept. – Dez.
Gesund sein – Gesund bleiben
An diesem zweitätigen Seminar lernen Sie
das Arbeiten mit der Einhandrute, das
Austesten von Lebensmitteln und Unverträglichkeiten sowie das Messen und
Behandeln von Chakren und Meridianen
im Körper. Wohlbefinden kann sich nur
dann dauerhaft und nachhaltig verbessern,
wenn wir die Tatsache akzeptieren, dass
wir für unsere Gesundheit selbst die Verantwortung übernehmen müssen. Das
Grundseminar 1 setzt einen Impuls in
Richtung Bewusstwerden. Grundseminar II
erweitert das Wissen und Erkennen der
fünf Ebenen, die die Grundlage bilden von
Gesund sein – Gesund bleiben: Körper,
Geist, Seele, Mitwelt und Umwelt. Danach
gibt es die Möglichkeit, sein Wissen und
Können zur Selbsthilfe in weiteren 7
Modulen zu vertiefen (Januar – Juli 2016).
Jeder kann es lernen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Termine:
Grundseminar I
12. – 13. Sept. oder
28. – 29. Nov. oder
5. – 6. Dez. 2015
Anmeldeschluss: jeweils 1 Monat
vor Beginn des Seminars
Grundseminar II (geplant)
9. – 10. Jän. 2016
Leitung:
Evelyn Böhler
zertifizierte Humanenergetikerin, Mitglied
der Vitalist-Academie, Rankweil-Brederis
Zeit: jeweils Sa 9.00 – So 18.30 h
Kurs: € 229,-/ Seminar
Übernachtungsmöglichkeit im
Bildungshaus: +43(0)5522/44 2 90-0
Vollpension:
€ 71,50/EZ; € 64,50/DZ/Seminar
TN-Zahl begrenzt
Zielgruppe:
– Menschen, die einen alternativen Weg für
sich und/oder die Familie suchen
– Pflegeberufe, Therapeuten, Masseure
Nähere Infos und Anmeldung:
+43 (0)664 736 18 613
www.humanenergetik-praxis.at
29
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 30
Förderverein
Bildungshaus
Batschuns
Liebe Freundinnen und Freunde
des Bildungshauses,
unser großes Anliegen in den vergangenen
Monaten war, für eine gesicherte Finanzierung der Küchenerneuerung zu sorgen.
Dies ist dank der vielen Spenden und
öffentlichen Förderungen gelungen. Dafür
bedanken wir uns ganz herzlich bei den
vielen Spenderinnen und Spendern. Ein
erfreuliches Ergebnis von rund € 3.200,konnten wir durch den Verkauf von
Keksen und anderen Köstlichkeiten auf
dem Blosengelmarkt im November 2014
erzielen. Ein großer Dank für die Organisation gebührt unserem Vorstandsmitglied
Frau Martha Greußing und den vielen
ehrenamtlichen Keksbäckerinnen und
MithelferInnen.
Die neue Küche ist seit Ende Jänner in
Betrieb und hat sich zur Freude der
BesucherInnen und der MitarbeiterInnen
bestens bewährt. Schwerpunkt unserer
künftigen Arbeit wird neben dem Erhalt
des Bildungshauses die finanzielle Förderung von Bildungsveranstaltungen sein,
damit die Angebote des Bildungshauses
zu günstigen Bedingungen angeboten
werden können. Darüber hinaus werden
in begründeten Einzelfällen die Kursgebühren teilweise durch den Förderverein
übernommen.
Besonders aufmerksam machen wir auf
den in Kooperation mit dem Bildungshaus
30
am Mittwoch, dem 29. April stattfindenden Vortrag mit Bischof Erwin Kräutler.
Näheres können Sie dem Programmheft
entnehmen. Wir freuen uns, wenn wir
möglichst viele unserer FörderInnen
zu diesem interessanten Abend begrüßen
dürfen.
Große Erschütterung und Betroffenheit
lösten heuer die verschiedensten brutalen
Terroranschläge aus. Umso wichtiger ist,
dass es das Bildungshaus Batschuns gibt,
das unter anderem starke Akzente im
interreligiösen und sozialen Bereich setzt.
Das Verbindende steht im Mittelpunkt all
dieses Tuns. Damit dieser wertvolle Dienst
für die Gesellschaft geleistet werden kann,
benötigen wir immer wieder Ihre Unterstützung. Dafür herzlichen Dank, bleiben
Sie uns und dem Bildungshaus treu.
Herzliche Grüße
Der Vorstand des Fördervereins
Spendenkonten des Fördervereins:
Hypothekenbank Vorarlberg: IBAN AT47 5800 0104
1918 0012, BIC HYPVAT2B
Volksbank Vorarlberg: IBAN AT76 4571 0001 0102 8997,
BIC VOVBAT2B
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 31
Werk der
Frohbotschaft
Batschuns
Modern sein
heißt, …
Veranstaltungen
des Werkes der
Frohbotschaft
Batschuns
… das Anliegen, das Gott mit einer Zeit
vorhat, zu erspüren und zu erfüllen.
(Dr. Edwin Fasching)
Das, was der Gründer unserer Gemeinschaft für heutige Ohren vielleicht ungewohnt formuliert hat, ist nun schon 50
Jahre lang das Bemühen des Bildungshauses Batschuns. Viele der älteren Generation
erinnern sich an ihre ersten Exerzitien oder
Einkehrtage im alten Bildungshaus, wie
das Haus der Frohbotschaft auch genannt
wurde. Dr. Fasching war es ein Anliegen,
Bildung, auch religiöse Bildung, für alle
zugänglich zu machen. Er hat Raum
geschaffen, um erspüren zu können, was
die Zeit, was Gott mir sagen will. Mehr
denn je scheint es mir heute ein Zeichen
der Zeit zu sein, dass es bewusst Zeiten
gibt, in denen man aus dem Getriebe der
schnelllebigen Zeit aussteigt, um hinspüren
zu können, was in mir jetzt dran ist oder
was mich von außen bewegt, etwas zu
ändern. Daher sei nur das eine, all die Jahre
durchgehende Angebot des Bildungshauses
besonders erwähnt und ans Herz gelegt:
Exerzitien in den verschiedenen Formen.
Gleichzeitig möchte ich auch auf die
monatlichen Einkehrtage unserer Gemeinschaft hinweisen. Ein Bibeltext regt uns an,
bestimmte Fragen für unser Leben anzuschauen, damit in die Stille zu gehen und
dann das Erfahrene auszutauschen. Gäste
sind herzlich willkommen, mit uns einen
Einkehrtag zu verbringen. Wir bitten um
Anmeldung in unserem Sekretariat.
Monatliche Eucharistiefeier
der Frohbotinnen
Zeit: Montag, 4. Mai und 1. Juni
jeweils 18.00 h
Einkehrtage der Frohbotinnen
Zeit: Samstag, 16. Mai und
Sonntag, 14. Juni jeweils 8.00 – 16.30 h
Werkversammlung
Zeit: Dienstag, 5. Aug. – Sonntag, 9. Aug.
Gute Zeiten des inneren Auftankens
wünscht Ihnen
Brigitte Knünz
Leiterin der Gemeinschaft Werk der
Frohbotschaft Batschuns
Raiffeisenstraße 4/18, 6850 Dornbirn,
T +43(5572)401019
info@frohbotinnen.at
www.frohbotinnen.at
Exerzitien Werk der Frohbotschaft
Zeit: Montag, 31. Aug. – Freitag, 4. Sept.
31
April_2015 8_Batschuns aktuell 06.02.15 08:51 Seite 32
Anmeldung
Bitte melden Sie sich für jede Veranstaltung möglichst frühzeitig telefonisch oder
schriftlich an. Bei einem Kursbeitrag über € 22,- erhalten Sie einen Brief mit Zahlschein.
Bei einem Kursbeitrag bis zu € 22,- erhalten Sie keinen Brief. Sollten Sie an einer
gebuchten Veranstaltung verhindert sein, informieren Sie uns umgehend.
Stornobedingungen:
Bei Abmeldung in den letzten zehn Tagen vor Kursbeginn stellen wir 80% der Teilnahmegebühr in Rechnung. Wenn wir keine Abmeldung erhalten und Sie nicht zum
Kurs kommen, wird Ihnen der volle Kursbeitrag verrechnet. Falls der Kurs abgesagt
werden muss, wird die gesamte Summe refundiert. Für Lehrgänge gelten separate
Stornobedingungen. Diese sind bei der jeweiligen Ausschreibung extra angeführt.
Anmeldungen: 0043(0)5522 / 44 2 90 - 0, bildungshaus@bhba.at
Montag - Freitag 8.00 - 12.00 h und 14.00 - 17.00 h, Samstag 8.00 - 12.00 h
oder online auf unserer Homepage: www.bildungshaus-batschuns.at
Bankverbindungen:
Österreich: Vorarlberger Volksbank,
IBAN: AT87 4571 0001 0100 6101, BIC: VOVBAT2B
Schweiz/FL: Alpha Rheintal Bank,
IBAN: CH85 0692 0016 1900 52710, SWIFT: ARBHCH22
Die Bezahlung mit Bankomatkarte ist im Bildungshaus möglich..
Sie suchen
Seminarräume?
Wir freuen uns, wenn auch andere Organisationen und Institutionen die Infrastruktur
unseres Hauses nützen. Wir verfügen über 2 große (ca. 125 m2), zwei mittlere (ca. 65 m2)
und zwei kleinere (ca. 27 m2) Seminarräume mit moderner, technischer Ausstattung.
Weiters können wir Ihnen 32 Einzel- und 8 Zweibettzimmer mit max. 57 Betten anbieten. Besonders schätzen unsere Gäste die vorzügliche Küche, die angenehme Atmosphäre
und die herrliche Lage über dem Rheintal. Nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit uns
auf, wir machen Ihnen gerne ein Angebot!
Geprüfte
Qualität
Mitgliedschaft
32
April_2015 8_Batschuns aktuell 03.02.15 16:53 Seite U3
Dank
Dieses
Programmheft
haben
unterstützt
Wir danken allen, die das Bildungshaus Batschuns
durch Spenden unterstützen.
Volksbank Vorarlberg
Ringstraße 27
6830 Rankweil
www.volksbank-vorarlberg.at
PROMONTA TEXTIL
6822 Satteins, Augasse 50
Mo-Do: 9.00 -12.00 h, 13.00 -18.00 h, Fr: 9.00 -16.00 h
www.promonta.at
Messerle GmbH
Neue Landstraße 91
6841 Mäder
www.messerle.at
Wir bedanken
uns für die
Förderung bei
Bundesministerium für
Bildung und Frauen
www.bmukk.gv.at
Diözese Feldkirch
Bahnhofstraße 13
6800 Feldkirch
www.kath-kirche-vorarlberg.at
Vorarlberger Landesregierung
Landhaus Bregenz
www.vorarlberg.at
Ermäßigung mit
Vorarlberger
Familienpass
Familien erhalten mit Familienpass bei zahlreichen
Eltern-Kind-Veranstaltungen einen 30-Prozent-Rabatt
auf den Kursbeitrag. Entsprechende Familienpass-Kursbeiträge sind im Programmheft separat ausgewiesen.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
2 392 KB
Tags
1/--Seiten
melden