close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kulins auf Abschiedstour

EinbettenHerunterladen
S PORT
- ANZEIGE -
Seite 26
Ein Meisterstück
Viele Leser voten für Hamelner Firma
Das Haus „Ästhetik“ des Hamelner Fertighaus-Herstellers Meisterstück-HAUS
kam im Ranking der beliebtesten Häuser auf Platz 4!
Hameln. Wer baut das be- groß. Die 39 renommier-
liebteste Haus Deutschlands? Über 22 000 Leser
und Online-Nutzer der
Zeitschriften „HausBau“
und „pro fertighaus“ haben die Wahl entschieden.
Meisterstück-HAUS
aus
Hameln schaffte es dabei
unter die Top 10 und belegte den 4. Platz. Grund:
Das ausgezeichnete Meisterstück-Haus „Ästhetik“
besticht durch klare Linien
und helle, lichte Wohnräume in Holz-Skelettbauweise. Die Konkurrenz war
testen
Hausanbieter
Deutschlands hatten den
Lesern von Immobilienscout 24 und des Fachschriftenverlags
ihre
schönsten Hausentwürfe
präsentiert und zur Wahl
gestellt. „Diese Auszeichnung freut uns sehr, zumal
sie nicht von einer kleinen
Fach-Jury, sondern von einer großen Leserschaft
ausgesprochen
wurde“,
freut sich Markus Baukmeier,
Geschäftsführer
von Meisterstück-HAUS.
Eine Jubilarin
Feierstunde bei der Volksbank
Vorstandsvorsitzender
Heinz-Walter
Wiedbrauck,
Jubilarin Monika Köhne und
Vorstand Michael Joop
(von links)
Kulins auf Abschiedstour
Wechsel zu Hannover 96 / TSV Tündern in Ahrensburg und gegen Schwarzenbek
Tündern. Doppelpack in der
Tischtennis-Regionalliga Nord!
Der
Tabellensechste
TSV
Schwalbe Tündern will am
Samstag (15 Uhr) bei der TTG
2007 Ahrensburg/Großhansdorf und am Sonntag (14 Uhr)
im Heimspiel gegen den TSV
Schwarzenbek endlich mal wieder mit einer Leistungssteigerung aufwarten.
Vor den beiden Punktspielen
begann sich in Tündern bereits
das Wechselkarussell zu drehen. Max Kulins wird die
Schwalben zum Saisonende
verlassen und künftig für den
Verbandsliga-Aufsteiger Hannover 96 spielen. „Max hat dort
eine Ausbildung begonnen und
darunter leidet aus Zeitgründen
sein Training. Deshalb will er
künftig nicht mehr in der Regionalliga
spielen“,
erklärte
Tischtennis-Chef Andreas Rose, der nun auf der Suche nach
einem adäquaten Neuzugang
ist. Die Gespräche mit den anderen Spielern sind noch nicht
abgeschlossen. „Die Tendenzen
sind aber positiv“, verriet Rose.
Nach dem klassischen Rückrunden-Fehlstart mit 1:7 Punkten sollen am Wochenende die
noch fehlenden Punkte für den
Klassenerhalt gegen die beiden
vermeintlichen Abstiegskandidaten ins Boot geholt werden.
„Unsere Ausbeute war zuletzt
wirklich sehr dünn, aber daran
lässt sich auch das ausgeglichene Niveau der Liga erkennen.
Von Platz sieben bis zehn ist
für die Mannschaften noch alles möglich. Der Abstiegskampf
verläuft hochgradig spannend.
Ein Sieg
ist Pflicht
Emmerthal. In der Handball-
Hameln-Stadthagen. Monika 1990 begann sie dann ihre
Köhne feierte kürzlich ihr
25-jähriges Dienstjubiläum
bei der Volksbank Hameln-Stadthagen. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau beim BHW in Hameln war Monika Köhne
dort zunächst als Kreditsachbearbeiterin tätig und
anschließend
bei
der
Braunschweig-Hannoverschen
Hypothekenbank
angestellt. Mitte Januar
Tätigkeit bei der damaligen Volksbank im Emmertal. Heute ist sie als Serviceberaterin tätig. Bereits
im Jahr 1995 erhielt Monika Köhne Kreditkompetenzen. Zwei Jahre später
wurde ihr zusätzlich Handlungsvollmacht B verliehen. Der Vorstand betonte
während einer Feierstunde
ihre hohe Kompetenz in
der Serviceberatung.
Landesliga ist der Meisterschaftszug für die TSG Emmerthal endgültig abgefahren. Am
Samstag (18 Uhr) spielt die
Mannschaft von Trainer Christian Raddatz bei der HSG Langenhagen. Schadensbegrenzung
ist angesagt, nach 2:6 Punkten
in Folge ist in Hannovers Norden ein Sieg fast schon Pflicht.
Immerhin gewann zuletzt sogar
Schlusslicht Garmissen gegen
den Tabellenachten.
kf
Max Kulins verlässt den TSV Tündern zum Saisonende und wechselt zu Hannover 96.
Wir wollen jedoch mit mindestens zwei Punkten alles klar
machen, um die Saison problemlos at acta legen zu können“, erklärt Rose.
Beide Gegner werden sich
mächtig ins Zeug legen. Vor allem Ahrensburg erhielt gerade
erst durch den überraschenden
Sieg gegen den Tabellenfünften
MTV Jever erheblichen Auftrieb. „Nach Ahrensburg wartet
auf uns eine lange Anfahrt von
rund 250 Kilometern. Das wird
ein hartes Brot, zumal beim
9:4-Sieg im ersten Vergleich
Tagesform entscheidet
Für den
HSC BW Tündern hat sich das
Tor zur Landesliga bereits weit
geöffnet, denn der Herbstmeister verfügt in der Bezirksoberliga der Frauen über ein Plus von
fünf Punkten. Bereits heute (20
Uhr) wartet beim Überraschungszweiten Hachmühlen
noch einmal eine harte Bewährungsprobe. Denise Hobein,
Tünderns Nummer zwei, ist
aber nicht bange: „Es hängt von
der Tagesform ab. Ich hoffe auf
Hameln-Pyrmont.
ein ähnliches Resultat wie beim
8:3 in der Hinrunde.“ Der TSV
Nettelrede (Sa., 15 Uhr) meldet
sich mit einem Heimspiel gegen
Holzminden zu Wort.
In der Bezirksoberliga der
Herren tritt Tündern II (Sa.,
18.15 Uhr) beim TTV Linse
zum letzten Auswärtsmatch an.
„Wir sind mit dem Saisonverlauf und Platz drei mehr als zufrieden,“ bilanzierte Abteilungsleiter Andreas Rose vor
der Partie beim Šchlusslicht. . kr
Eine Spende
REWE gibt 2000 Euro für Interhelp
Verbandsligist HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf auswärts unter Druck
Hessisch Oldendorf. Drei Nie-
auf dem Hamelner Hefehof
übergab aus dem aufgestockten „Schlemmermeilen-Erlösen“ jetzt 2000
Euro an den Hamelner
Verein Interhelp e. V. für
das Projekt „Sri Lanka“.
Hartmut Gross, Reinhold
lers, Dr. Jobst-Walter Dietz
und Marktleiterin Elisabeth
Ott (von links) freuen sich,
denn mit dem Betrag kann
das aktuell vor Ort befindliche Arzt-Team vielen
Kranken auf Sri Lanka helfen.
derlagen in Folge reichen. Nach
den Verbandsliga-Pleiten gegen
Braunschweig, Liebenau und
Heidmark erwartet Trainer Carem Griese, dass endlich mal
wieder der nötige Einsatzwille,
der seine Mannschaft in zahlreichen Spielen auszeichnete,
zurückkehrt. Doch für die
Handballer des Aufsteigers
HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf wird es am Sonntag (17
Uhr) bei der HSG Schaumburg-Nord II erneut nicht
leicht. Deshalb hat Griese seine
Mannschaft beim Training
schon mal eingeschworen:
„Wir müssen um jeden Zentimeter kämpfen und jede kleine
Schwäche des Gegners nutzen.“
Nur so können die HO-Handballer die Misere der vergangenen Wochen beenden. Die Favoritenrolle schiebt Griese dennoch den Schaumburgern zu:
„Die gehen mit einer sehr erfahrenen Truppe ins Spiel.“ kf
rhs
drei knappe Spiele zu unseren
Gunsten ausgingen“, sagt Rose.
Noch eine Spur brenzliger verlief das Match beim 9:7 gegen
Schwarzenbek. Da erwischte allerdings Dwain Schwarzer eine
überragenden Tag und glänzte
kr
mit vier Punkten.
SPORT IN KÜRZE
Handball
Tünderns Tischtennis-Frauen in Hachmühlen
Griese: „Müssen um
jeden Zentimeter kämpfen“
Hameln. Der REWE-Markt Klostermann, Alfred Eh-
Freitag, 13. März 2015
! Oberliga, männl. C-Jugend: HSG Barnstorf/Diepholz – TSG Emmerthal
(heute, 18 Uhr), TSV Anderten – VfL Hameln (So.,
11.30 Uhr), TSV Burgdorf –
TSG Emmerthal (So., 16.30
Uhr)
! Verbandsliga, weibl.
A-Jugend: Heidmark –
Rohrsen (So., 13.30 Uhr)
! Verbandsliga, männl.
B-Jugend: VfL Hameln –
HSC Hannover (Sa., 14 Uhr,
Hohes Feld)
! Landesliga, weibl. BJugend: TSG Emmerthal –
HSG Nord Edemissen (So.,
11 Uhr)
! Landesliga, weibl. CJugend: HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf – TSG Emmerthal (heute, 17.45 Uhr,
Rosenbusch), Garmissen/
Dingelbe – HSG Fuhlen/
Hessisch-Oldendorf (Sa., 15
Uhr), Osterode – TSG Emmerthal (So., 17.15 Uhr)
! Regionsoberliga, Männer: VfL Hameln II – HF
Aerzen (Sa., 15 Uhr, Afferde), MTV Rohrsen – VfL
Stadthagen (Sa., 19.30 Uhr,
Hohes Feld), TSG Emmerthal II – Großenheidorn II
(So., 13 Uhr)
! Regionsoberliga, Frauen: MTV Rohrsen II – TV
Stadtoldendorf (Sa., 17.30
Uhr, Hohes Feld), HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf –
HF Aerzen (Sa., 17.45 Uhr),
HSG Lügde/Bad Pyrmont –
SG Ost Himstedt (So.,
14.45 Uhr, Ramberg), SV
Alfeld – TSG Emmerthal
(So., 15 Uhr)
Trainer Carem Grieses Taktik ist gegen Schaumburg II gefragt. awesa
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
279 KB
Tags
1/--Seiten
melden