close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Bruchsal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
BRUCHSAL
INFO
Donnerstag, 12. März 2015
Nummer 11 | www.bruchsal.de
Familienzentrum im Haus der Begegnung
Tunnelstraße 27, 76646 Bruchsal,
familienzentrum-hdb@bruchsal.de
PRÄSENTIERT den
Weltgeschichtentag
in Bruchsal
mit den Geschichtenerzählern
Martin Rausch und Norbert Bögle,
Seite 2
Einladung zur Einweihung
der „Allee der Heimattage“
begleitet von Kathrin Baumgärtner
mmelchen (Sackpfeife).
mit ihrem „Hümmelchen“
Weltweit steht der
Geschichtentag
2015 unter dem
“
Motto „Wünsche“.
Rathaus am Marktplatz
l
Kaiserstraße 66, 76646 Bruchsa
saal
ungs
Sitz
im
20. März 2015, 19 Uhr
n.
Eintritt frei! Spenden willkomme
Seite 5
Bruchsal begrüßt seine Gäste –
Heimattageflaggen wurden gehisst
Seite 10
Wegweiser für Menschen mit
und ohne Handicap vorgestellt
Weltgeschichtentag 2015
unter dem Motto „Wünsche“
Martin Rausch und Norbert Bögle erzählen Geschichten am 20. März
ÜBERBLICK
Kernstadt
Seite 19
Büchenau
Seite 23
Heidelsheim
Seite 25
Helmsheim
Seite 27
Obergrombach
Seite 29
Untergrombach
Seite 30
Bruchsal (pa) | Was es nicht alles für Welttage gibt. Es
gibt den Internationalen Tag des Lächelns (nicht zu
verwechseln mit dem Weltlachtag), den Welttag des
Purzelbaums, den Weltgesundheitstag, den Gegenteiltag, und – den Weltgeschichtentag. Dieser findet
jedes Jahr am 20. März statt. In Bruchsal werden die
beiden Geschichtenerzähler Martin Rausch und
Norbert Bögle uns in die Welt der Fantasie geleiten.
Der Weltgeschichtentag ist der Kunst des mündlichen
Erzählens gewidmet - mit dem Ziel, Geschichten (mit)
zu teilen, sich am Reichtum der Bilder, Sprachen und
Geschichten zu erfreuen und neue Kontakte zu
knüpfen. Die Aktion soll ein Zeichen setzen.
Wie jedes Jahr steht der Weltgeschichtentag unter
einem Motto. Diesmal wird über „Wünsche“ erzählt.
Wünschenswertes, Verwunschenes und Verwünschtes, von glücklichen und törichten Wünschen und
natürlich von Herzenswünschen. Norbert Bögle und
Martin Rausch, die beiden Geschichtenerzähler aus
dem Kraichgau entführen ihr Publikum in eine Zeit,
in der das Wünschen noch geholfen hat.
Begleitet werden die Geschichtenerzähler von
Kathrin Baumgärtner mit ihrem „Hümmelchen“
(Sackpfeife). Dieses Instrument schafft es, das Publikum
den Alltag vergessen zu lassen. Gemeinsam werden alle
drei Akteure die Besucherinnen und Besucher am Freitag, 20. März, ab 19 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses
am Marktplatz, Kaiserstraße 66, in Bruchsal verzaubern. Organisiert wird der zweite Weltgeschichtentag
in Bruchsal vom Familienzentrum im Haus der
Begegnung. Alle Kinder (begleitet) von sechs bis
106 Jahren, die schon oder noch zuhören können und
wollen sind herzliche dazu eingeladen. Der Eintritt ist
Banghard
frei, Spenden sind willkommen.
2
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
ÖFFNUNGSZEITEN
Stadtverwaltung
Telefon: (0 72 51) 79-0
Rathäuser
Montag + Mittwoch + Freitag 8 bis 12 Uhr,
Dienstag geschlossen,
Donnerstag 8 bis 12 + 14 bis 17 Uhr
Bürgerbüro
Telefon: (0 72 51) 79-5 00
Montag 8 bis 16 Uhr,
Dienstag: geschlossen
Mittwoch + Freitag 8 bis 13 Uhr,
Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Samstag (erster
und dritter im Monat) 9 bis 12 Uhr
Verwaltungsstellen
Die Öffnungszeiten finden Sie
unter dem jeweiligen Stadtteil.
Büchenau Telefon: (0 72 57) 20 37
Heidelsheim Telefon: (0 72 51) 51 88
Helmsheim Telefon: (0 72 51) 51 24
Obergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-731, -7 32
Untergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22
Stadtbibliothek
Telefon: (0 72 51) 79-3 10 oder -3 11
Montag geschlossen; Dienstag, Donnerstag
und Freitag 13 bis 18 Uhr;
Mittwoch und Samstag 9.30 bis 13 Uhr
Volkshochschule
Telefon: (0 72 51) 79-3 03, -3 04, -3 05, -3 21
Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr
Montag + Mittwoch 14.30 bis 16 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17 Uhr
Touristinformation
Telefon: (0 72 51) 5 05 94-60
Montag + Dienstag 8 bis 14 Uhr
Mittwoch + Donnerstag +
Freitag 10 bis 13 Uhr + 14 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
Stadtbusbüro
Telefon: (0 72 51) 7 06-1 11
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr
IMPRESSUM
Herausgeber: Stadt Bruchsal
Verantwortlich für den amtlichen Teil
(ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick oder Vertreter im Amt
Redaktion: Margrit Csiky M.A., Pressestelle
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 38,
E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de
Redaktionsschluss: Freitag, 12 Uhr.
Für Wochenendveranstaltungen gilt: Montag,
10 Uhr. Redaktionsregeln und aktuelles
Amtsblatt im Internet unter: www.bruchsal.de
Verlag: DER KURIER – Südwestdeutsche
Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Karlsruhe,
Amalienstraße 49, 76057 Karlsruhe,
Postfach 110752
Vertrieb und Zustellung: DER KURIER,
Geschäftsstelle Bruchsal, Friedrichstraße 6,
Telefon: (0 72 51) 80 60,
E-Mail: vertrieb.bruchsal@bnn.de
Anzeigen: Ulf Spannagel,
Badische Neueste Nachrichten
Anzeigenberatung: Telefon: (0 72 51)
8 06-92 22; -92 23 oder -92 24,
E-Mail: anzeigen.bruchsal@bnn.de
Druck: Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH
Über 40 Streuobstbäumen wurden als Symbol für die Heimattage Baden-Württemberg gepflanzt.
Foto: He
Einladung „Allee der Heimattage“
Ehefrau von Ministerpräsident Kretschmann übernimmt Schirmherrschaft
Bruchsal (pa) | Der Schwäbische Rosenapfel, der Öhringer Blutstreifling, der Markgräfler Kracher, die Ulmer
Butterbirne und die Bühler Frühzwetschge – sie und
noch viele andere Obstsorten sind nun alle vereint in
Bruchsal zu finden.
Unter der Schirmherrschaft von Gerlinde Kretschmann, der Ehefrau von Ministerpräsident Winfried
Kretschmann, wird die „Allee der Heimattage“ durch
die gemeinsame Pflanzung des Bruchsaler Baumes am
Mittwoch, 18. März 2015 um 10.30 Uhr, zusammen
mit Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
vervollständigt. Zu dieser offiziellen Einweihung sind
nicht nur die teilnehmenden Heimattage-Städte
eingeladen, sondern auch alle Streuobstliebhaber und
interessierten Bürgerinnen und Bürger. Der Verlängerung des Unteröwisheimer Weges folgend ist die
„Allee der Heimattage“ im Gewann Holzmann und in
unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet „Rottenberg“ zu finden.
Die Baumallee verbindet symbolisch alle Heimattage-Städte an einem Ort. Alle Städte und Gemeinden, die seit 1978 die Heimattage ausgerichtet haben,
konnten sich mit einer ortstypischen Streuobstsorte
an diesem nachhaltigen Bruchsaler Projekt beteiligen.
40 Bäume aus allen Ecken Baden-Württembergs sind
dafür zusammengekommen, die durch Obstsorten
aus den Partnerstädten Ste. Marie-aux-Mines und Ste.
Ménehould ergänzt werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung beziehungsweise dem
Veranstaltungsort erhalten Sie bei der Geschäftsstelle
Heimattage, E-Mail: Heimattage@Bruchsal.de oder
He
telefonisch unter (0 72 51) 79-20 15.
NAIS CappuKino im Cineplex:
Rheingold – Gesichter eines Flusses
D
ie NAIS-Ehrenamtlichen und das Bruchsaler Cineplex zeigen am Montag, 16. März,
einen Dokumentarfilm über den wohl
deutschesten aller Flüsse „Rheingold – Gesichter
eines Flusses“. Der Film folgt dem Rhein – der ja
in Wahrheit ein europäischer Fluss ist – von der
QuellebiszurMündungausderVogelperspektive.
Dazu Dieter Müller von der NAIS AG3 Geistig fit
und aktiv: „Dies wäre eine gute Gelegenheit,
Ihre Kinder und Enkel ins Cineplex einzuladen,
denn Sie wissen ja: Wir machen kein
Seniorenkino! CappuKino ist unterhaltsames
Kino für alle Generationen, hier bei uns in
Bruchsal nun bereits im achten Jahr.“
Der Film ist ohne Altersbeschränkung
freigegeben und dauert 94 Minuten. Beginn ist
pünktlich um 16.30 Uhr, Öffnung eine Stunde
früher. Es gelten die üblichen CappuKino-Preise
von nur vier Euro (sechs Euro mit einem süßen
Teilchen und einem Kaffee, auf Vorbestellung).
Reservierungen können jederzeit unter der
Woche und am Kinotag abgeholt werden. Alle
Reservierungen, die am Kinotag nicht bis 16 Uhr
abgeholt werden, verfallen automatisch. Karten
täglich nachmittags und abends an der Kinokasse, telefonisch unter: (0 18 05) 54 66 27. Weitere
Infos unter www.Neues-Altern.de im Internet.
NAIS – Neues Altern in der Stadt. Die Stadt
Bruchsal will die Zukunft gemeinsam mit den
Bürgerinnen und Bürgern bedarfsgerecht für alle
Generationen gestalten.
Deshalb wurde vor zehn Jahren der NAISProzess ins Leben gerufen, bei dem Ehrenamtliche mit Hauptamtlichen der Stadt Hand in Hand
zusammenarbeiten.
Typische NAIS-Angebote sind beispielsweise
CappuKino, Ernährungsberatung und Kochen,
Sport- und Entspannungsangebote, Wanderungen, Internet-Treff, aktives Gehirntraining,
Tanzen, Taizé-Gottesdienst für pflegende
Angehörige, der Wegweiser – nicht nur für Senioren, die betriebliche Gesundheitsförderung,
die jährlich stattfindende Messe „Aktiv
und Gesund“ im Bürgerzentrum und die Kooperation mit der Badischen Landesbühne
Müller
„Zusammen ins Theater“.
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Serge Oswald Lehmann, Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Rose Wambui Thuku, Bürgermeister Ulli HockenFoto: LRA
berger und die Bruchsaler Integrationsbeauftragte Fürüzan Kübach bei der Einbürgerungsfeier.
Bruchsaler feiern ihre
Einbürgerung im Landratsamt
Bürgermeister Ulli Hockenberger heißt Neubürger herzlich willkommen
Bruchsal (pa) | 414 Personen wurden im Jahr 2014
im Landkreis Karlsruhe eingebürgert – das ist
bisheriger Rekord. Eine Reihe von ihnen ist am
26. Februar der Einladung von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel gefolgt und hat zusammen
mit Angehörigen und Freunden an der Einbürgerungsfeier im Landratsamt teilgenommen.
Unter den rund 120 Gästen befanden sich mit
Rose Wambui Thuku und Serge Oswald
Lehmann auch zwei Bruchsaler. Sie wurden von
Bürgermeister Ulli Hockenberger als Neubürger
der Großen Kreisstadt begrüßt.
Wie Dr. Schnaudigel sagte, heiße ein Land
wie Deutschland, das aufgrund seiner
demographischen Situation auf Einwanderung
angewiesen sei, Menschen, die ein ausdrück-
liches Bekenntnis für ihre neue Heimat ablegen,
besonders willkommen. „Nehmen Sie nicht nur
Ihre demokratischen Basisrechte wie das Wählen
wahr, sondern engagieren Sie sich: Reden Sie
mit, machen Sie mit, bereichern Sie ihr Umfeld
– Möglichkeiten hierzu bestehen in Vereinen,
Kirchen, Parteien und unterschiedlichsten
Initiativen nahezu unbeschränkt“, appellierte
der Landrat.
Wörtlich nahmen das an diesem Abend Alison
Jayne Pickering aus Großbritannien, Haingo
Vony Rabeshala aus Madagaskar und Basma
Klinger-Araifa aus Tunesien, die jeweils in ganz
persönlichen Beiträgen in Form von Bildern,
Texten und Gesang ihre Beweggründe und
ber
Erfahrungen schilderten.
Kernzeitbetreuung sehr gefragt
Gemeinderat beschließt Weiterführung an zwei Grundschulen
Bruchsal (pa) | Die Kernzeitbetreuung an der JohannPeter-Hebel- und an der Joß-Fritz-Grundschule wird
fortgeführt, obwohl mit dem kommenden Schuljahr
jährliche Landeszuschüsse in Höhe von 40 000 Euro
wegfallen. Wie der Bruchsaler Gemeinderat in seiner
Sitzung am Dienstag, den 24. Februar, einstimmig
beschloss, übernimmt die Stadt die Hälfte des Fehlbetrages, während die andere Hälfte auf die Elternbeiträge aller Schulen umgelegt wird.
Grundlage für die Entscheidung der Kommunalparlamentarier bildete eine Umfrage unter den
Eltern der Erst- und Zweitklässler sowie von älteren
Kindergartenkindern im Dezember 2014. Darin
sprachen sich bei 121 Kernzeit-Kindern an der
Johann-Peter-Hebel-Schule 72 Teilnehmer für die
Beibehaltung des kommunalen Betreuungsangebots
aus, an der Joß-Fritz-Grundschule mit 70 KernzeitKindern waren es 36.
Insgesamt waren in der Stadt circa 1 500 Fragebögen ausgeteilt worden. Die Rücklaufquote betrug
48 Prozent. Auf 323 von 722 zurückgegebenen Bögen
war „kein Bedarf“ angekreuzt. Laut 399 Bögen besteht
Bedarf an Kernzeitbetreuung, Ferienbetreuung
oder Ganztagsschule. Die Eltern erwarteten ein
differenziertes Angebot, stellte Raimund Glastetter
(CDU) in der Gemeinderatsdebatte fest. Die damit
einhergehende Beitragserhöhung sei moderat und in
Kauf zu nehmen. Hans-Jörg Betz (SPD), Roland Foos
(Freie Wähler) und Lucia Biedermann (FDP) betonten
die Wichtigkeit der Maßnahme, um die Vereinbarkeit
von Familie und Beruf zu verbessern. Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick gab sich erfreut,
dass ein Konsens erzielt wurde.
Der Elternbeitrag für die Kernzeitbetreuung wird
ab September 2015 an allen Schulen um fünf auf
monatlich 45 Euro angepasst, für das erweiterte
Angebot bis 14 Uhr ebenfalls um fünf Euro auf 65 Euro.
Für sogenannte Zweitkinder ist die Hälfte des Betrages
zu entrichten. Weitere Kinder sind kostenfrei und
ebenso Kinder von Familien, die Sozialleistungen
erhalten. Da die Elternumfrage auch ergeben hat, dass
für 93 Kinder eine wohnortnahe Ferienbetreuung
gewünscht wird, will die Verwaltung dem Gemeindeber
rat dazu bald eine separate Vorlage zuleiten.
Liebe Bürgerinnen und
Bürger aus Bruchsal,
unsere Stadt unterhält gute Beziehungen zu ihren Nachbargemeinden,
mit denen wir auch zahlreiche Kooperationen pflegen. So bilden Bruchsal,
Forst, Hambrücken und KarlsdorfNeuthard eine Verwaltungsgemeinschaft zur Flächennutzungsplanung.
In Karlsdorf-Neuthard ist gerade der
wiedergewählte Bürgermeister Sven
Weigt ins Amt eingeführt worden. Ich
gratuliere ihm nochmals herzlich und
freue mich auf die Fortsetzung unserer
guten Zusammenarbeit, auch im
Hinblick auf die Weiterentwicklung
des gemeinsamen Gewerbegrundstücks „Im Brühl“.
Einen ganz besonderen Tag hatten
neulich auch Rose Wambui Thuku
und Serge Oswald Lehmann. Die
beiden Einwohner von Bruchsal
konnten ihre deutsche Staatsbürgerschaft entgegennehmen und wurden
von Bürgermeister Ulli Hockenberger
offiziell als neue Mitbürger begrüßt.
Ein
frauenpolitisch
wichtiger
Termin war der 8. März. An diesem
Internationalen Frauentag haben wir
die Ausstellung „Bemerkenswerte
Frauen in Bruchsal“ eröffnet. Sie
zeigt im Rahmen der Heimattage
Baden-Württemberg 33 profilierte
weibliche Köpfe, die sich in den
unterschiedlichsten Lebensbereichen
hervorgetan haben, und ist noch bis
April im Rathaus am Marktplatz zu
sehen. Schauen Sie doch mal rein und
lassen Sie sich inspirieren. Sowohl
Frauen als auch Männer sind herzlich
eingeladen!
Ihre
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
AMTSBLATT JETZT ONLINE:
www.bruchsal.de/amtsblatt
3
4
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
AUS DEM UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE BRUCHSAL
Am schönsten Strand der Stadt die Heimat erleben
Das Bruchsaler Freibad ist ein „Best Ager“, das daraus hervorgegangene SaSch! hingegen noch ein „Teenager“
A
lle reden in diesen Tagen von Heimat – die Stadtwerke auch. Schließlich macht das Freibad rein
flächenmäßig ein wesentliches Stück vertraute
Bruchsaler Heimat aus. Vor nicht ganz 55 Jahren,
am Samstag, den 14. Mai 1960, wurde unter dem
damaligen Oberbürgermeister, Professor Franz Bläsi,
erstmals am heutigen Standort die Freibadsaison
eröffnet. Es dürfte noch viele Zeitzeugen geben, die
sich gern an den Neubau des Freibades erinnern.
Freibaderöffnung war am 14. Mai 1960
Fritz Seeburger, einer der dienstältesten ehemaligen
Schwimmmeister, blickt zurück: „Das Bruchsaler Bad
war sehr modern gebaut für seine Zeit – ein echtes Vorzeigebad. In den Anfangszeiten waren 4 000 bis 5 000
Besucher pro Tag der Normalfall“. Das Bruchsaler Freibad wurde in den Jahren 1959 und 1960 gebaut. Seinerzeit wurde bereits die wunderschöne, weitläufige
„englische“ Parklandschaft angelegt, die jungen Bäume waren damals allerdings als Schattenspender noch
eher ungeeignet. Zu den Attraktionen des Freibads
zählten ein rundes Babybecken, ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche und ein Schwimmerbecken mit
Sprunganlage sowie ein einfacher Spielplatz. Die
Betonbecken waren im badtypischen Hellblau gefliest.
Und es gab den Gramlich-Kiosk mit süßen Schneckennudeln, Brause, Lakritz, Orangen- und Zitronensprudel nebst weiteren Kaltgetränken. 41 Jahre lang
waren die Bruchsaler zufrieden mit ihrem Freibad als
Sport- und Freizeitstätte sowie Generationentreffpunkt. Während die Bäume immer prächtiger
gediehen, kam das Bad allmählich in die Jahre. Sein
altersbedingter Gesamtzustand, im Jahre 1991 war
lediglich der Kleinkinderbereich erneuert worden,
bedurfte 2001 umfassender Sanierungsmaßnahmen
und einer gründlichen technischen Überholung.
Generalsanierung von 2001 bis 2003
Alle wesentlichen Anlagenteile wurden saniert:
Schwimmer-, Nichtschwimmerbecken und Kleinkinderbereich, der gesamte technische Anlagenteil
einschließlich der Wasseraufbereitung, der Sanitärund Duschbereich, der Umkleidebereich sowie der
Eingangs- und Kassenbereich. Nach der Generalsanierung, vom 24. September 2001 bis zum 3. Mai 2003,
nahmen die Bruchsaler „ihr“ Freibad – jetzt unter dem
neuen Namen SaSch!, einem Kunstwort aus den Be-
Mit 55 Jahren macht das Bruchsaler Freibad mit dem schönsten Strand der Stadt eine sehr gute Figur.
griffen Saun(ier)en und Schwimmen – wieder in
Besitz. Die Edelstahlauskleidung für Schwimmer- und
Nichtschwimmerbecken sowie die Neugestaltung des
Nichtschwimmerbeckens als Erlebnisbecken mit
„Strandbereich“ und verschiedenen Attraktionen,
wie der Großrutsche, der Familienrutsche, den
Sprudelliegen und den Wasserkanonen, verfehlten
ihre attraktive Wirkung nicht und bescherten dem
SaSch! im Jahr der Neueröffnung mit 190 000
Badegästen einen Besucherrekord. Daran dürften
auch die Außenanlagen mit Matsch- und Spielplatz
sowie Klettermöglichkeiten für die Kleinsten und
Kleinen bis zu den Sportplätzen für Basketball, Tischtennis, Tennis, Fußball und Beachvolleyball für die
Jugendlichen und die Großen ihren Anteil haben.
Freibad ein Stück Bruchsaler Heimat
Foto: tw
Schwetzingen, Aquadrom Hockenheim, La Ola
Landau, Europabad Karlsruhe oder der Thermen und
Badewelt Sinsheim, und nicht zu vergessen den
mittlerweile in fast jedem Vorgarten vertretenen
Quick-Up-Pools vom Discounter besonders von
durchgehend sommerlichen Temperaturen abhängig.
Die vergangenen Sommer waren bekanntlich weniger
beständig, denn mehrheitlich durchwachsen, was
den Besucherzahlen insgesamt eher abträglich war.
Im Jahr der „Heimattage Baden-Württemberg –
Bruchsal 2015“ hoffen die Stadtwerke auf einen dem
Anlass angemessenen beständigen Sommer, damit
sich der schönste Strand der Stadt als unvergessliches
Stück Heimat im Glanz der Sonne sehen lassen kann,
die ja das Badener Land ohnehin besonders verwöhnt.
Vom „Best Ager“ zum „Teenager“
Alle reden vom Wetter – die Stadtwerke auch. Die für
das Bruchsaler SaSch! überlebenswichtigen Besucherzahlen sind außer von der relativen Wettbewerbssituation mit den Baggerseen der Region sowie
Schwimm- und Spaßbädern, wie dem Bellamar
Das Freibad Bruchsal hat im besten Sinne generationsübergreifend Geschichte geschrieben: Es wird dieses Jahr 55 Jahre alt und zählt somit zur Kategorie der
„Best Ager“, ist als SaSch! aber gerade einmal zwölf
Jahre jung und geht folglich noch als „Teenager“
durch. Die Stadtwerke, haben als Bäderbetreiber eine
zentrale Bedeutung für die Lebensqualität der Stadt.
Viele Wege führen ins Sportzentrum 7
Viele Wege führen an Bruchsals Erste Adresse in
Sachen Sport- und Freizeitangebot: Zum SaSch!
gelangen die Badegäste je nach Belieben und
Möglichkeit zu Fuß, mit dem Zweirad, dem PKW, den
Bruchsaler Stadtbuslinien 182 und 183, Haltestelle
„Schwimmbad“, oder der Stadtbahnlinie S 33, Haltestelle „Bruchsal Sportzentrum“. Das SaSch!-Freibad
heißt seine Besucher/innen von Anfang/Mitte Mai bis
Mitte September willkommen. Ob Sport-, Freizeitoder Nicht-Schwimmer, das Bruchsaler Freibad bietet
für jeden die entsprechende Freizeitaktivität unter
freiem Himmel. Wer eine Pause braucht, findet mit
Sicherheit auf der Speisekarte des Freibadbistros die
nötige Stärkung oder Erfrischung. Und wer einmal im
SaSch! war, kommt garantiert gern wieder!
INFO
Viele Bruchsaler/-innen zwischen 60 und 100 erinnern sich noch lebhaft an das alte Freibad (1960 bis 2001).
Foto: sm
SaSch!, Sportzentrum 7, 76646 Bruchsal, Telefon
(0 72 51) 7 06-2 50 (Info), 7 06-2 61 (Kasse), Internet:
tw
www.sasch-bruchsal.de
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
5
Die bunten Fahnen
wehen im Wind
Bruchsal begrüßt damit seine Gäste
Bruchsal (pa) | Der Baubetriebshof hat die
Fahnen gehisst. Jetzt kann man überall in
der Stadt sehen, dass die Heimattage in
Bruchsal angekommen sind. Das bunte
ProgrammderHeimattage-Veranstaltungen
kann in den Rathäusern und an vielen
weiteren Stellen geholt werden.
Die Pflicht-Lektüre für 2015 – das Jahresprogramm der Heimattage Baden-Württemberg in Bruchsal. Foto: Fotofreunde Heidelsheim
Heimattage 2015 auf der MomenTour
Bruchsal präsentiert das Programm im CongressZentrum Pforzheim
Bruchsal (pa) | Nach dem inoffiziellen Start der
Heimattage Baden-Württemberg 2015 beim Bürgerempfang der Oberbürgermeisterin Cornelia PetzoldSchick vergangene Woche, hat Bruchsal nun noch ein
bisschen Zeit, sich vor den zahlreichen Großveranstaltungen von der besten Seite zu zeigen – wie
zum Beispiel auf der MomenTour 2015 in Pforzheim,
der Messe für Kurzreisen und Tagestourismus. Von
Freitag, 13. bis Sonntag, 15. März wird nicht nur
Bruchsal allgemein, sondern insbesondere natürlich
die Heimattage Baden-Württemberg auf dem Stand
E-04 im CongressZentrum präsentiert.
Im Gepäck neben vielfältigem Informationsmaterial und dem Jahresprogramm auch das mobile
Spargelfeld, das sich bis heute enormer Beliebtheit
erfreut, denn nicht nur Neugierige, auch bereits
Geübte können sich im Spargelstechen versuchen
He
und dabei sogar etwas gewinnen.
Vom Baubetriebshof aufgestellt wehen die
Foto: abs
Fahnen nun bis zum Jahresende.
Bruchsal hat Vergangenheit und Zukunft im Blick
Nach den Gedenkveranstaltungen darf man sich auf den heiteren Teil der Heimattage freuen
Bruchsal (pa) | 900 Zuschauer des Films „ein grauenhafter Tag“ im Cineplex Kino, über 500 Besucher des
Gedenkkonzertes in der Lutherkirche, mehr als 200
Zuhörer beim Podiumsgespräches im Kammermusiksaal des Bruchsaler Schlosses, viele Menschen bei der
Kranzniederlegung am Bergfried und Ungezählte, die
einfach kurz vor 14 Uhr durch die Straßen Bruchsals
liefen und während des Läutens aller Kirchenglocken
dem schrecklichen 1. März 1945 gedachten, dem Tag,
an dem 1 000 Menschen starben und Bruchsal zu
80 Prozent zerstört wurde.
Es war überwältigend, wie viel Resonanz die
Gedenkveranstaltungen zum 70. Jahrestag der
Zerstörung Bruchsals bekamen. In der gemeinsamen
Erinnerung kann auch vielen jüngeren Menschen
näher gebracht werden, welche große Leistung im
Wiederaufbau der Stadt Bruchsal steckt. Alle die sich
mit dem Schicksal Bruchsals und seiner Bewohner
beschäftigen, sind sich einig, dass so etwas nicht mehr
passieren darf.
Besonders eindringlich war das Podiumsgespräch
am Abend des 1. März im Kammermusiksaal des
Bruchsaler Schlosses. Gewählt wurde das Schloss als
Veranstaltungsort, weil dieses stark von den Bomben
betroffen war. Niedergebrannt bis auf die Grundmauern blieb nur noch ein Gerippe des barocken
Prachtbaus stehen. Die Konservatorin Petra Pechazek
erzählte den aufmerksamen Zuhörern davon, dass
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
13. und 14. März, 20 Uhr: Theaterstück: Die da!, Exil Theater; 14. März, 10:45 Uhr: Führung: Belvedere, Belvedere Bruchsal;
15. März, 17 bis 19 Uhr: Frühjahrskonzert Sinfonieorchester Bruchsal, Bürgerzentrum Bruchsal; 15. März, 11 bis 16 Uhr:
Schulfest Konrad-Adenauer-Schule, Konrad-Adenauer-Schule; 15. März, 11 Uhr: Café Europa: Die Sprache bringt es an den Tag
– Viktor Klemperer, Profa; 18. März, 10.30 Uhr: Eröffnung: Allee der Heimattage, Gewann Holzmann.
man damals sogar darüber nachdachte, die Ruinen
völlig abzureißen um das Gelände anderweitig zu
nutzen. Die Zeitzeugen Agnes Händel und Dieter
Blumhofer erinnerten sich nach 70 Jahren noch an
kleinste Details dieses 1. März 1945. Mit einem
Ausblick auf die in 2016 abgeschlossene Restaurierung
der Bel Etage des Schlosses endete der Abend
zuversichtlich aber dennoch besinnlich.
Wenn nun die Feierlichkeiten der Heimattage
Baden-Württemberg 2015 in die heitere Phase übergehen, hat die Bürgerschaft in Bruchsal mit der
gemeinschaftlichen Erinnerung an die Zerstörung
und den Wiederaufbau einen entscheidenden Beitrag
abs
zu der Definition von Heimat geleistet.
Berichtigung
Der Fehlerteufel hat zugeschlagen
B
ei der Amtsblattausgabe Kalenderwoche zehn,
die am 5. März erschienen ist, wurde die Bildunterschrift vertauscht. Bei dem abgedruckten Foto
handelt es sich um das Orchester des Paulusheims
Bruchsal unter der Leitung von Benjamin Grän. Wir
bitten dies zu entschuldigen.
6
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Die weiterführenden Schulen der Bildungsstadt Bruchsal stellen sich vor:
Schule
Schönborn-Gymnasium
Info-Veranstaltung
Mittwoch, 4. März
19 Uhr (Infoabend)
Freitag, 13. März
17 Uhr (Tag der offenen Tür)
Anmeldung
Mittwoch, 25. März
8 bis 12 Uhr
14 bis 16 Uhr
Donnerstag, 26. März
8 bis 12 Uhr
14 bis 16 Uhr
Profile
Sprachliche Profile
altsprachlich: beginnend mit Englisch und
Latein (Klasse 5), dritte Fremdsprache
Griechisch (Klasse 8)
neusprachlich: beginnend mit Englisch (5),
Zweite Fremdsprache Französisch (6),
dritte Fremdsprache Spanisch oder Griechisch
(Klasse 8) Naturwissenschaftliches Profil
(NwT in Klasse 8)
unabhängig von der in Klasse 5 gewählten
Sprachenfolge Europäisches Zertifikat
bei Beginn mit Englisch und Latein
(zwei alte und zwei neue Fremdsprachen)
Besonderheiten
Schulsozialarbeit
Betreuung und Förderung beim Übergang
auf das Gymnasium durch Lehrerteams
in Klassenstufe 5 und 6
Förderunterricht
offenes Ganztagsangebotin Klassenstufen 5 und 6
Mensa
neu gestaltete Schülerbibliothek
Vertiefungskurs Mathematik in Kursstufe
Kooperationspartner aus Wirtschaft und Forschung
einwöchiges Berufsorientierungsseminar
am Ende der Kursstufe 1
Am Belvedere 6 · Telefon (0 72 51) 91 67-0 · E-Mail: poststelle@schoenborn-gym.bruchsal.schule.bwl.de
Joß-Fritz-Realschule
Dienstag, 10. März
19 Uhr
Mittwoch, 25. März
8 bis 12 Uhr
16 bis 18 Uhr
Ganztagesschule
bilingualer Zug
Wahlpflichtbereich ab Klasse 7 mit Technik,
Mensch und Umwelt oder Französisch
Schulsozialarbeit
Schülerfirmen
zahlreiche Kooperationen mit der Wirtschaft
vielfältiges und breites AG-Angebot als
Ganztagesschule
gut ausgestattete Bibliothek
umfangreiches Betreuungsangebot
Englisch, Latein, Französisch, Italienisch und
Spanisch ab Klasse 10
acht- und neunjähriger Bildungsgang zum
Abitur (G8 und G9)
naturwissenschaftliches Profil
sprachliches Profil
Schulsozialarbeit
Schulseelsorge
ErasmusPlus-Schule
vielfältige Förderangebote zum individuellen
Lernen in der Unterstufe
geringer Nachmittagsunterricht
Informatik (vierstündig), Mathe-Plus und
NwT in der Kursstufe
Kooperationspartner aus Forschung
und Technik, Wirschaft und Sozialem
Wahlpflichtbereich ab Klasse acht
Natur und Technik
Wirtschaft und Informationstechnik
Gesundheit und Soziales
Klasse zehn WRS mit differenziertem
Unterricht
multinationale Schule
Inklusion
Schülerfirma
Schulsozialarbeit
AG’s über das Jugendbegleiterprogramm
wie Schulband, Fußball, Schach, Judo, Schulsanitäter, Musical-, Theater- und Kunstprojekte
Unterstützungssysteme wie Nachhilfe,
Sprachförderung, Hausaufgabenbetreuung etc.
Kooperation Wirtschaft, Berufsorientierung
Werkstattcamp
Sozialpraktikum
Donnerstag, 26. März
8 bis 12 Uhr
Joß-Fritz-Straße 30 · Telefon (0 72 51) 7 98 10 · E-Mail: realschule@jossfritzschule.de
Justus-Knecht-Gymnasium
Mittwoch, 11. März
19 Uhr (Infoabend)
Samstag, 14. März
10 bis 12 Uhr
(Campus –
Tag der offenen Tür)
Mittwoch, 25. März
8 bis 12 Uhr
14 bis 16 Uhr
Donnerstag, 26. März
8 bis 12 Uhr
14 bis 16 Uhr
Moltkestraße 33 · Telefon (0 72 51) 79-56 11 · Telefon (0 72 51) 79-56 12 · E-Mail: jkgbr@gmx.de
Stirumschule
Montag, 16. März
19 Uhr
Mittwoch, 25. März
8 bis 16 Uhr
Donnerstag, 26. März
8 bis 16 Uhr
Schwimmbadstraße 2a · Telefon (0 72 51) 8 37 02 · E-Mail: buero@stirumschule.de
Albert-Schweitzer-Realschule
Dienstag, 17. März
19 Uhr
Mittwoch, 25. März
8 bis 12 Uhr
16 bis 18 Uhr
Wahlpflichtfach ab Klasse 7
Französisch
Natur und Technik
Alltagskultur, Ernährung, Soziales
Donnerstag, 26. März
8 bis 12 Uhr
Musischer Bereich
Unterstufenchor, Jazz- und Popchor, Junior High
Band, Schülerband Phlansh, Theater-AG, Tanz-AG
Solzialer Bereich und Prävention
Schulsozialarbeit, Klassenrat, Streitschlichter;
Gewaltprävention mit Polizei in Klasse 6,
Anti-Mobbing-Projekt in Klasse 7, Peer-to-PeerProjekte (zum Beispiel Suchtprävention),
Schulsanitätsdienst
Berufsorientierung
Konzept der Berufsorientierung, Kooperationen
mit der Wirtschaft, Ausbildungsbörse
Sprachlicher Bereich
Schüleraustausch Frankreich
Schnabel-Henning-Straße 4 · Telefon (0 72 51) 97 53-0 · E-Mail: asr-sekretariat@t-online.de
Konrad-Adenauer-Schule
Donnerstag, 19. März
19 Uhr
Mittwoch, 25. März
8 bis 16 Uhr
Donnerstag, 26. März
8 bis 16 Uhr
Wahlpflichtbereich ab Klasse 7
Technik
Mensch und Umwelt
Französisch
Ganztagsschule ab Klasse 5
individuelles Lernen
Schulbands und Chöre
Intensive Berufswegeplanung
vielfältige Kooperationen mit Handwerk,
Industrie, Netzwerkpartnern
Schulsozialarbeit
Hardfeldplatz 8 · Telefon (0 72 51) 30 21 40 · E-Mail: poststelle@kas-bruchsal.schule.bwl.de
Zur Anmeldung muss von den Eltern das Original der Bestätigung der Grundschule vorgelegt werden. Ansprechpartner: Stadt Bruchsal · Schul- und Sportamt · Telefon (0 72 51) 79-3 23 · E-Mail: schul-sportamt@bruchsal.de
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
NOTFALLDIENSTE
Polizei 110
Polizeirevier Bruchsal (0 72 51) 7 26-0
Ortschaftsrat Büchenau
Feuerwehr 112
Einladung
Rettungsdienst (0 72 51) 1 92 22
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Büchenau findet am Montag, 16. März, um 19 Uhr,
im Sitzungszimmer der Verwaltungsstelle Büchenau statt.
Ärztlicher Dienst
Freitag, 19 Uhr bis Montag, 6 Uhr;
Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr
bis Folgetag 7 Uhr; Mittwoch, 13 Uhr bis
Donnerstag, 7 Uhr; Feiertage: ab 19 Uhr
vor Feiertagen bis 6 Uhr am Morgen nach
Feiertagen
Notfallzentrale Bruchsal
Zollhallenstraße 6, Telefon (0 72 51) 1 92 92
Tagesordnung:
1. Bekanntgabe der in der Ortschaftsratssitzung am
26. Januar 2015 im nichtöffentlichen Teil gefassten Beschlüsse
2. Gemeinschaftsunterkunft Büchenau – Sachstandsbericht durch Herrn Michael Bolek, Leiter
des Amtes für Grundsatz und Soziales, Landratsamt Karlsruhe
3.
4.
5.
6.
Bekanntgaben
Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
Bürgerfragestunde
Offenlage des Protokolls vom 10. November 2014
und 8. Dezember 2014
Marika Kramer,
Ortsvorsteherin
Ortschaftsrat Helmsheim
Einladung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Helmsheim findet am Mittwoch, 18. März, um 19 Uhr,
im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Helmsheim statt.
Tagesordnung:
1. Sachstandsbericht zum geplanten Rückbau des
Saalbachwehres der Deutschen Bahn in Helmsheim
2. Bekanntgaben
3. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
4. Bürgerfragestunde
5. Offenlage der Protokolle vom 26. November 2014
und 28. Januar 2015
Tatjana Grath,
Ortsvorsteherin
Ortschaftsrat Untergrombach
Einladung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Untergrombach findet am Mittwoch, 18. März,
um 19 Uhr im Bürgersaal der Verwaltungsstelle Untergrombach statt.
Tagesordnung:
1. Bürgerfragestunde
2. Schulsozialarbeit in der Joß-Fritz-Realschule – Bericht durch Frau Kolb
3. Kernzeitbetreuung und Ganztagsbetreuung in
der Joß-Fritz-Grundschule – Bericht durch Herrn
Rektor Ries und Herrn Rapp
4. Partnerschaft mit Ste. Marie-aux-Mines – Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2014 und Ausblick auf
die Aktivitäten des Jahres 2015
5. Aufhebung eines nicht mehr benötigten Bebauungsplanverfahrens in Untergrombach
6. Informationen und Bekanntgaben
7. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
8. Offenlage des Protokolls vom 10. Dezember 2014
Karl Mangei,
Ortsvorsteher
Bekanntgabe der endgültigen Herstellung und des Entstehens der Erschließungsbeitragsschulden gemäß § 41 Absatz 1 Satz 2 des Kommunalabgabengesetzes (KAG)
Die Stadt Bruchsal gibt bekannt, dass die Verkehrsanlage Berta-Kempf-Straße im Baugebiet Sand Änderung
1 in Untergrombach seit dem 8. Dezember 2014
endgültig hergestellt ist.
Die Verkehrsanlage weist die im Bebauungsplan vorgesehene Einrichtung aus und erfüllt die Merkmale
der endgültigen Herstellung gemäß § 4 der aktuellen
Erschließungsbeitragssatzung der Stadt Bruchsal vom
1. April 2007. Mit Erfüllung der Voraussetzungen
gemäß § 41 Absatz 1 KAG ist die sachliche Beitragspflicht für diese Verkehrsanlage zum 8. Dezember
2014 entstanden.
Bruchsal, 2. März 2015
gez.
Ulli Hockenberger, Bürgermeister
MITTEILUNGEN DER STADTVERWALTUNG
Fundsachen warten auf ihre Eigentümer
Bruchsal (pa) | Ehrliche Finder haben zwischen
dem 26. Februar und dem 4. März im Bürgerbüro
einen Bargeldbetrag abgegeben. Im Tierheim
wurden für den genannten Zeitraum keine Tiere
abgegeben. Nähere Infos zum Abholen der
Fundsachen unter Telefon: (0 72 51) 79-5 00.
Kinderärztlicher Notdienst
Mo, Di, Do, 19 bis 22 Uhr; Mi, 13 bis
22 Uhr; Fr und vor Feiertagen, 18 bis
22 Uhr; Sa, So und Feiertage, 8 bis 22 Uhr
Kinder-Notfallpraxis am Klinikum Karlsruhe,
Knielinger Allee 101
Zahnärzte
Samstag, Sonntag, Feiertage 10 bis 12 Uhr;
In der übrigen Zeit ist diensthabender
Arzt nur in dringenden Fällen telefonisch
erreichbar.
Samstag, 14. und
Sonntag, 15. März:
V. Oechsler,
Wendelinusstraße 4, 76676 Graben-Neudorf,
Telefon (0 72 55) 35 34
Tierärzte
Wochenenddienst, Telefon (0 72 51) 44 14 41
Bereitschaftsdienst Apotheken
Freitag, 13. März:
Pelikan-Apotheke,
Brettener Straße 6,
Bruchsal,
Heidelsheim
Samstag, 14. März:
Südstadt-Apotheke,
Hardfeldplatz 6,
Bruchsal
Sonntag, 15. März:
Schloss-Apotheke,
Schloßstraße 1,
Bruchsal
Montag, 16. März:
Schönborn-Apotheke,
Styrumstraße 10,
Bruchsal
Dienstag, 17. März:
Michaelsberg-Apotheke,
Weingartener Straße 2,
Bruchsal,
Untergrombach
Mittwoch, 18. März:
Stadt-Apotheke,
Kaiserstraße 95,
Bruchsal
Donnerstag, 19. März:
Barbara-Apotheke,
Hauptstraße 50,
Karlsdorf-Neuthard,
Neuthard
Entstördienst
rund um die Uhr
Trinkwasser
(0 72 51) 7 06-410 (ewb),
Büchenau (0 72 44) 9 69-243 (Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)
Erdgas
(0 72 51) 7 06-420 (ewb)
Strom
(0 72 51) 7 06-400 (ewb)
7
8
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
ABFALL-INFOS
Die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammelplätze in Bruchsal und Untergrombach
sowie der Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim (Firma BOM) sind wie folgt
geöffnet.
November bis März:
Dienstag:
15 bis 17 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
April bis Oktober:
Dienstag:
17 bis 19 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
Sie finden die Wertstoffhöfe und
Grünabfallsammelplätze wie folgt:
Bruchsal:
Zufahrt über Güterbahnhof
beziehungsweise Ernst-Blickle-Straße
Untergrombach:
Rötzenweg
Sie finden den Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim: Firma BOM, Staighof 1
Auf den Grünabfallsammelplätzen ist das Material getrennt nach
holzig und krautig/grasige Grünabfälle
anzuliefern.
Stadt Bruchsal, Bau- und Vermessungsamt
– Abfallwirtschaft –
SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nicht zu
festen Terminen sondern über eine telefonische
Anmeldung.
Sperrmüllanmeldungen nimmt auch die Stadt
Bruchsal telefonisch unter: (0 72 51) 79-5 00
entgegen.
Allgemeine Grundsätze
beim Sperrmüll
Nur angemeldeter Sperrmüll wird auch
abgeholt!
Der Sperrmüll ist sortiert nach Altholz,
Restsperrmüll und Elektrogroßgeräten
bereit zu stellen.
Restsperrmüll, Altholz, Metall bzw. Elektrogroßgeräte werden getrennt voneinander
abgefahren. Die Abfuhr kann sich somit
über drei Tage erstrecken
Die Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr
morgens am Straßenrand bereitstehen.
Eine Abholung je Abfallgruppe
und Wohneinheit sind kostenfrei.
Der Abholtermin liegt im Zeitraum von fünf
Wochen nach Anmeldung
Wir bitten Sie deshalb um eine rechtzeitige
Anmeldung.
Weiterhin gilt für private Haushalte, dass
Behältertauschvorgänge unter oben genannter
Telefonnummer entgegen genommen werden.
AUS DER
FORSTVERWALTUNG
Die Sprechstunden finden im wöchentlichen
Wechsel statt.
Am ersten und dritten Donnerstag eines
Monats in der Verwaltungsstelle Heidelsheim,
Telefon: (0 72 51) 51 88, am zweiten und
vierten Donnerstag in der Verwaltungsstelle
Untergrombach, Telefon: (0 72 51) 79-7 23
jeweils von 16 bis 17 Uhr.
Amtsblatt BRUCHSAL
AUS DEM GEMEINDERAT
PKW-Unterführung statt
schienengleicher Bahnübergang
Weitere Beschlüsse des Gemeinderats am 24. Februar
Bruchsal (pa) | Die Ersetzung des schienengleichen Bahnübergangs in der Merianstraße (WP5)
ist ein Dauerbrenner der Heidelsheimer Kommunalpolitik. Nun hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens beschlossen sowie die Ausarbeitung einer Planungsvereinbarung mit der
DB Netz AG. Das Ziel: anstelle des Bahnübergangs eine Pkw-Unterführung zu errichten, wie
sie auch in einer Bürgerversammlung am
22. März 2011 gefordert worden war.
Für die CDU wies Sigrid Gerdau auf das anhaltende Sicherheitsproblem des schienengleichen Bahnübergangs hin sowie auf die Lärmund Abgasbelästigung. Der Ortschaftsrat Heidelsheim wünsche eine zügige Lösung. Auch
Roland Foos (Freie Wähler) drang darauf, das
„Relikt aus vergangenen Zeiten“ zu beseitigen.
Einzig die Grünen sowie Thurid Feldmann (Die
Linke) stimmten gegen die Vorlage. GrünenSprecher Dr. Gert Meisel verwies auf die hohen
Kosten einer Unterführung und darauf, dass
eine solche fast ausschließlich den Autofahrern
zugutekommen werde. Keine Gegenstimmen
gab es gegen die Fortsetzung der Erneuerung des
denkmalgeschützten Rathauses in Obergrombach. Der erste Bauabschnitt zur Sicherung und
Sanierung des Dachstuhls ist bereits abgeschlossen und wurde mit 202 700 Euro abgerechnet.
Für die noch anstehenden Maßnahmen sowie
den Einbau einer neuen Heizung in der Feuerwache werden Kosten von rund 1,21 Millionen
Euro erwartet. Der Beschluss löste insbesondere
beim Obergrombacher Ortsvorsteher und Stadtrat Jens Skibbe große Freude aus: „Was lange
währt, wird endlich gut!“ Lange währen auch
die Eigentümerziele, die das Kommunalparlament für den Stadtwald Bruchsal beschlossen
hat. Sie sind Teil des periodischen Betriebsplans,
der für den Zeitraum 2015 bis 2024 gilt. Dr. Wolfram von Müller (CDU) hob die biologische Bedeutung des Stadtwaldes hervor und mahnte
eine nachhaltige Bewirtschaftung an. Anja Krug
(SPD) attestierte der Forsteinrichtung eine gute
Balance zwischen Bewirtschaftungs- und
Umweltschutzaspekten. Sowohl die Grünen als
auch Thurid Feldmann von der Linken sahen
dies jedoch anders. Dr. Hartmut Schönherr
(Grüne) kritisierte den Einfluss der Landesforstverwaltung auf die Eigentümerziele, der dazu
führe, dass der Brennholzgewinnung Vorrang
vor dem Schutz des Baumbestandes eingeräumt
werde. Das Abstimmungsergebnis lautete 27 zu
fünf für die Verwaltungsvorlage. Die Vorlage
zum Fußgängerleitsystem sah Mehrkosten in
Höhe von 46 000 Euro vor. Sie setzen sich aus
bisher nicht berücksichtigten Ausgaben für die
Bauausführung sowie für eine Korrektur der
Systemplanung zusammen. Die Abstimmung
ergab 20 Ja-Stimmen, zwölf Nein-Stimmen und
null Enthaltungen. Alle späteren Tagesordnungspunkte – Verkauf des Kommunalfahrzeugs Fendt Xylon, Übernahme einer Bürgschaft über 1,6 Millionen Euro für die Energieund Wasserversorgung Bruchsal GmbH, Verlängerung der Bestellung der Mitglieder des
Gutachterausschusses sowie Annahme von
Spenden und Schenkungen – erwiesen sich als
unkontrovers. Unter dem Tagesordnungspunkt
Mitteilungen kündigte Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick eine Vorlage zum islamischen Religionsunterricht in Schulen an. ber
AUS DEM RATHAUS
Bundesfreiwilligendienst – Vielfalt erleben
Bruchsal (pa) | „Was mache ich nach dem Abi?“ Diese
Frage werden sich bald viele Abiturienten stellen.
„Werde ich gleich studieren? Gehe ich zunächst ins
Ausland? Oder sammle ich schon mal erste Erfahrungen in einem Berufsfeld, das mich interessieren könnte?“ Die Stadt Bruchsal bietet die Gelegenheit, ab
Dienstag, 1. September im Rahmen eines zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in unterschiedliche Bereiche hinein zu schnuppern. Die Aufgaben, die
die Freiwilligen erwarten, sind vielseitig.
Einsatzbereiche sind im Hauptamt die Abteilungen
Kultur und Bürgerdienste. Dort unterstützen Sie unser
Team bei der Organisation von Veranstaltungen und
erhalten Einblicke in die Pressearbeit. Ferner erhalten
Sie Einblick in Inventarisierungstätigkeiten und Bestand erhaltende Maßnahmen des Museums. Sie
entwickeln und führen Projekte zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements durch und arbeiten mit
den Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda zusammen.
Einen weiteren interessanten Einsatzbereich stellen wir
im Ordnungsamt in der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz zur Verfügung. Dort unterstützen Sie
unsere Kollegen im feuerwehrtechnischen Bereich
durch Fahrdienste, Mitarbeit bei der Fahrzeugpflege
und in der Kleiderkammer. Sie helfen mit bei der
Inventarisierung der Geräte und unterstützen uns in
unserer Jugendarbeit im Bereich der Jugendfeuerwehr.
Wer sich für diese Einsatzstelle interessiert, sollte bereits Mitglied in einer freiwilligen Feuerwehr sein. Darüber hinaus vermitteln wir Interessenten an die Musikund Kunstschule Bruchsal, wo ab sofort im Kunsthof
eine BFD-Stelle zur Unterstützung des Hausmeisters
und zur Mitwirkung bei der Vorbereitung der Unterrichtsmaterialien angeboten wird.
Der BFD ist ein Freiwilligendienst, bei dem sich alle
Frauen und Männer, die die Pflichtschulzeit absolviert
haben, engagieren können. Haben wir Sie neugierig
gemacht? Wenn Sie sich für eine Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Bruchsal interessieren,
dann besuchen Sie uns doch mal unter www.bruchsal.
de auf unserer Homepage. Dort finden Sie nähere Ausführungen zu den Konditionen für den BFD, zu den
Einsatzstellen und zum Bewerbungsverfahren. Auskünfte erteilen die zuständigen Sachbearbeiterinnen
des Personal- und Organisationsamtes, Vanessa Mail
Telefon: (0 72 51) 79-2 31 und Ulrike Belz Telefon:
(0 72 51) 79-2 29. Die Bewerbungsfrist endet am Montag, 4. Mai.
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
9
Standesamtliche Mitteilungen
Geburten
12. Februar:
Luca Bräuninger, Eltern: Alina Julia Bräuninger und
Alexander Dominik Ploch, Tullastraße 30, Bruchsal
19. Februar:
Joshua Michael Klisch, Eltern: Tanja Klisch geb.
Münch und Holger Klisch, Moltkestraße 8, Bruchsal
21. Februar:
Miran Kocaman, Eltern: Aygül Kocaman geb. Kocaman und Serdal Kocaman, Turmbergweg 20, Bruchsal; Emily Lohnert, Eltern: Lena Lohnert geb. Becker
und Tobias Alexander Lohnert, Schlossbergring 47,
Bruchsal
Altersjubilare
13. März:
Großmann Wilma Susanna, Hardtstraße 27, 85 Jahre;
Burkard Helmut, Mozartweg 9, 84 Jahre; Maurer Bernhard Josef, Wilderichstraße 41, 77 Jahre; Rudy Ursula,
John-Bopp-Straße 28, 72 Jahre; Kudler Helmut Rudolf,
Felixstraße 8, 71 Jahre; Hirt Roswitha Gisela, Haydnstraße 18, 70 Jahre
14. März:
Stahl Herta, Huttenstraße 45, 88 Jahre; Dörr
Alfons, Klosterstraße 34, 86 Jahre; Poth Alicia,
Schlossstraße 16, 82 Jahre; Schumacher Erna,
Robert-Schumann-Straße 17, 80 Jahre; Sayer Jakob,
Tannenweg 28, 78 Jahre; Weiß Thomas Peter, Bergstraße 132, 75 Jahre; Schweikert Peter, Hohenstaufenstraße 24, 73 Jahre; Causevic Fatima, Haydnstraße 4d,
71 Jahre; Ptok Doris Maria, Gustav-von-Bohlen-Straße
4, 71 Jahre; Tinz Michael Rainer Otto Franz, Steinackerstraße 15, 70 Jahre; Pappa Eleftheria, Rathausstraße 1, 70 Jahre; Ebersoll Maria, Bismarckstraße 17,
90 Jahre
15. März:
Krätzel Hugo Karl Bruno, Eichenweg 16, 96 Jahre;
Snethkamp Herbert Wilhelm Adolf, Kasernenstraße
1, 86 Jahre; Claus Eleonore Elisabeth, Behringstraße 8,
79 Jahre; Soucek Konrad, Berliner Straße 5, 77 Jahre;
Özogul Aslan Franz-Bläsi-Straße 12 , 71 Jahre; Lüders
Heinz-Werner, Eduard-Mörike-Straße 12, 70 Jahre;
Alexandridou Katina, Hainbuchenweg 7, 70 Jahre
16. März:
Fetzer Erna, Zum Rötig 22, 89 Jahre; Laub Ellen Anna
Frieda, Schillerstraße 4, 84 Jahre; Malkowski Adolfine,
Württemberger Straße 121 E, 82 Jahre; Zok Irene,
Kraichgaustraße 12, 81 Jahre; Kraus Hans Friedrich,
Am See 3, 75 Jahre; Roskorsch Horst Waldemar,
Josef-Heid-Straße 43, 74 Jahre; Böttcher Manfred,
Wendelinusstraße 39, 72 Jahre; Arping Josef,
Steinackerstraße 33, 72 Jahre; Schweipert Erich Franz
Anton, Kurpfalzstraße 75, 70 Jahre; Ivancir Gabrijel,
Werner-von-Siemens-Straße 26, 70 Jahre; Geißler
Johanna, Au in den Buchen 22, 70 Jahre
17. März:
Lokar Franz, Huttenstraße 43a, 95 Jahre; Schmidt Liesa
Klara, Buchenweg 19, 86 Jahre; Mahrla Josef, Berliner
Straße 48, 82 Jahre; Stenzel Wolfgang, Karl-BerberichStraße 1, 81 Jahre; Graf Werner, Moltkestraße 13,
81 Jahre; Klee Roland, Hardtstraße 16, 79 Jahre; Doll
Edith, Wundtstraße 2, 79 Jahre; Dobler Leni, Am See
34, 79 Jahre; Kohler Adolf Emil, Huttenstraße 47,
78 Jahre; Dautermann Erika Edith Hannelore, Friedensstraße 5, 73 Jahre; Höckel Friedbert, Merianstraße
37, 70 Jahre; Zipse Edgar Norbert Heinz, Ritterstraße 8,
70 Jahre; Mayer Klaus Dieter, Peter-und-Paul-Straße 40,
70 Jahre; Flaschka Oskar, Rheinsheimer Straße 5,
70 Jahre; Krause Werner, Huttenstraße 47a, 70 Jahre;
18. März:
Schulze Gerhard Willi Otto, Kaiserstraße 38,
85 Jahre; Eberwein Josef, Dittmannswiesen 42,
84 Jahre; Lindenmann Erna, Durlacher Straße 48,
84 Jahre; Stauch Erich, Ernst-Renz-Straße 26,
80 Jahre; Rojc Katharina, Forlenweg 7, 79 Jahre;
Bauer Irene Hedwig, Sauerbruchstraße 18, 79 Jahre;
Körber Klaus Horst Eckhardt, Berliner Straße 39a,
78 Jahre; Jakubowski Siegfried Ewald, Hochstraße
18, 78 Jahre; Leibold Laura, Germersheimer Straße
18, 78 Jahre; Kauffmann Christa Luise, Bahnhofstraße 1a, 76 Jahre; Özbilgic Hatice Yildiz, Linkenheimer Weg 3, 73 Jahre; Weih Hermann Josef,
Behringstraße 12, 72 Jahre; Eroglu Sabriye, Spöckweg 51a, 71 Jahre; Gegusch Werner, Pommernstraße
16, 90 Jahre
19. März:
Mohr Rita Berta Karolina, Fritz-Hirsch-Straße 16,
81 Jahre; Böser Charlotte, Hubertusstraße 47, 80 Jahre;
Tietz Maria Emilie Josefa, Sickingenweg 19, 77 Jahre;
Gleide Helga, Anna-Zeiser-Straße 25, 76 Jahre; Bender
Bernhard Hermann, Durlacher Straße 39, 75 Jahre;
Peindl Brigitte Wilfriede, Feichtmayrstraße 3, 75 Jahre;
Akermann Leontina, Im Jonas 53, 74 Jahre; Brenz
Dieter Friedrich, Markgrafenstraße 40, 72 Jahre
Hochzeitsjubiläen
16. März:
Goldene Hochzeit: Eheleute Uta und Helmut Seigerschmidt, Theodor-Storm-Straße 24
Sterbefälle
23. Februar:
Anita Lioba Klotz geb. Pfeifer, Joß-Fritz-Straße 34,
Bruchsal; Brigitte Maria Deuser geb. Zolldan,
Bauwiesenstraße 5, Bruchsal
25. Februar:
Udo Erich Walschburger, Fritz-Erler-Straße 47, Bruchsal
AUS DER STADT BRUCHSAL
Parlez-vous français? – Gastfamilien gesucht
Gäste aus französischer Partnerstadt Ste. Ménehould suchen Unterkunft für Jubiläumswochenende
Bruchsal (pa) | Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten im
Mai 2015 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der
Städtepartnerschaft mit Ste. Ménehould erwartet
die Stadt Bruchsal viele Gäste aus der französischen
Partnergemeinde.
Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich
50-jährigen Städtepartnerschaft
Die circa 200 Gäste aus Ste. Ménehould werden
voraussichtlich am Freitag, 8. Mai, gegen 19 Uhr, an-
kommen und am Sonntag, 10. Mai, am frühen
Nachmittag wieder in ihre Heimat zurück fahren.
Damit sie sich während ihres Aufenthaltes hier in
Bruchsal auch „Zuhause“ fühlen können, sollen sie
möglichst privat untergebracht werden. Hierfür
sucht die Stadt Bruchsal noch engagierte Gastfamilien, welche die französischen Gäste beherbergen und eventuell auch Fahrdienste innerhalb
Bruchsals, zu geplanten Programmpunkten,
übernehmen können. Hierzu gehören insbesondere
die Enthüllung des neuen Denkmals im Bürgerpark
am Samstagnachmittag, sowie der große Festempfang am Samstagabend im Bürgerzentrum.
Gerne sind die Gastgeber und Gastfamilien
eingeladen diese Veranstaltungen mit ihren Gästen
gemeinsam besuchen.
Sofern Sie Interesse haben, den Ste. Ménehoulder/innen ein Wochenende der besonderen Art in Ihrer
Heimat zu ermöglichen und gleichzeitig Ihr
französisch auffrischen möchten, melden Sie sich
bitte bei der Stadt Bruchsal, im Machmit-Büro, unter
Sc
Telefon: (0 72 51) 79-5 12 oder (0 72 51) 79-3 73.
Internationale Woche gegen Rassismus
Begegnungskonzert am Sonntag, 22. März, 19 Uhr in den Räumen der Sultan-Ahmet-Moschee
Bruchsal (pa) | Am Sonntag,
22. März, um 19 Uhr, lädt die
Stadt Bruchsal anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus
zu einem bunten Begegnungskonzert in den Räumlichkeiten der
Sultan-Ahmet-Moschee
(Ditib),
Industriestraße 36, Bruchsal ein.
Schirmherrin der Veranstaltung ist
die Bruchsaler Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick.
Buntes Begegnungskonzert
Es werden deutsche, griechische,
kosovoalbanische, arabische und
türkische Musikgruppen aus Bruchsal auftreten. Es wird traditionelle
Musik gespielt, jedoch mit modernem Einfluss. Unter dem Motto
„Musik verbindet Völker“ möchten
die
Veranstalter
Begegnungsmöglichkeiten schaffen. Für das
leibliche Wohl wird es ein Angebot
internationaler Spezialitäten und
kulinarischer Gerichte geben. Der
Eintritt ist frei, Einlass ab 18 Uhr.
Weitere Informationen erhalten Sie
über die Integrationsbeauftragte
der Stadt Bruchsal, Fürüzan Kübach,
Amt für Familie und Soziales, im
Haus
der
Begegnung,
erstes
Obergeschoss, per Telefon: (0 72 51)
79-58 65 oder per auch gerne per
E-Mail unter: fueruezan.kuebach@
bruchsal.de
10
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Broschüre „Barrierefrei durch Bruchsal“
Agendagruppe stellt den neuen Wegweiser für Menschen mit und ohne Handicap der Öffentlichkeit vor
W
ir sind vom Zeitalter der Integration zur Inklusion vorangeschritten“, sagte Gerd Weimer,
Landesbehindertenbeauftragter Baden-Württemberg,
als Gastreferent bei der Vorstellung der neuen Broschüre
„Barrierefrei durch Bruchsal“ am Donnerstag im
Rathaus Bruchsal. Bei Integration seien die Betroffenen
selbst gefordert gewesen, sich einzugliedern.
Bei der Inklusion müsse sich die Gesellschaft
bemühen und die Hindernisse für Menschen mit
Handicap aus dem Weg räumen. Ein Schritt dazu sei
die neue Broschüre und „Wegweiser für Menschen mit
und ohne Handicap“, ein „Leuchtturmprojekt“ und
„Best Practice-Beispiel“, wie Weimer es nannte.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick dankte
der Arbeitsgruppe „Menschen mit und ohne Handicap“ der lokalen Agenda 21 in Bruchsal mit ihren Sprechern Hans-Peter Haigis und Dieter Zimmermann für
ihre akribische Fleißarbeit. „Dieser Wegweiser ist ein
informatives Werk, aber auch ein Impuls zum Wachrütteln und aufmerksam machen, auf die Hindernisse,
die der Barrierefreiheit noch im Weg stehen.“
Barrierefrei heißt, dass man ein Objekt grundsätzlich ohne fremde Hilfe betreten oder befahren kann.
Die Auswirkungen zeigen sich schon jetzt darin,
dass einige Geschäfte, Betriebe und Einrichtungen
bereits Verbesserungen vorgenommen haben. Für
den Wegweiser hat sich die Arbeitsgruppe mehr
als 700 Objekte angeschaut und mit Symbolen
beschrieben.
Dazu gehören Geschäfte und Gaststätten, Ämter
und Behörden, Schulen, Kindergärten, Sporthallen
und Schwimmbäder, Banken und Versicherungsbüros, Ärzte und Krankenhaus und vieles andere mehr.
Die Objekte sind nach Stadtteilen getrennt aufgeführt.
Allgemeine Informationen zum Thema „Leben mit
Handicap“ ergänzen die Aufstellung. Ein Chor der
Lebenshilfe erfreute die Besucher mit zwei frischen
Songs zur Gitarre. Den Wegweiser findet man auch
unter www.bruchsal.de/agenda21 oder unter www.
staedte-verlag.deauf der Homepage der Stadt Bruchsal.
Die Online-Ausgabe wird nach Möglichkeit zweimal
im Jahr aktualisiert. Der Wegweiser ist in den Rathäusern und den Verwaltungsstellen der Stadt Bruchsal
erhältlich. Weitere Informationen über Telefon:
art
(07251) 79-512 oder Agendabuero@Bruchsal.de
In zweijähriger Fleißarbeit hat die Agendagruppe „Menschen mit und ohne Handicap“ den neuen Wegweiser erarbeitet.
In der Mitte die beiden Sprecher der Gruppe: Hans-Peter Haigis und Dieter Zimmermann (von links). Dahinter in der Mitte
Foto: art
Referent Gerd Weimer, Landesbehindertenbeauftragter Baden-Württemberg.
Verunreinigungen in öffentlichen Anlagen
Bruchsal (pa) | In letzter Zeit stinkt es Bruchsaler
Bürgern wieder gewaltig: Hundehaufen, die auf dem
Rad- oder Fußweg und vermehrt auch auf Kindern Anlagen
spielplätzen oder in öffentlichen
nungsliegen, führen dazu, dass das Ordnungsamt regelmäßig aufgefordert wird,
etwas zu unternehmen.
Verrichtet ein Hund auf Gehwe-gen, Kinderspielplätzen oder in
fremden Vorgärten sein Geschäft,
ist dieses gleich vom Hundeführer zu beseitigen. Denn mal
ehrlich: Möchten Sie vor Ihrem
Grundstück die Hinterlassenschaften eines fremden Hundes
e
wegmachen? Oder möchten Sie die
nn
Schuhe Ihrer Kinder reinigen, wenn
hule
diese auf dem Heimweg von der Schule
oder sogar auf dem Spielplatz in ein
Häufchen getreten sind?
Solche Ärgernisse fördern die Abneigung
zwischen Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern
und das kann sich kein Bruchsaler Bürger wünschen.
Darunter leiden vor allem die Hundebesitzer,
die sich vorbildlich verhalten und die Hinterlassenschaften ihrer Hunde beseitigen – und diese
stellen den Großteil
G
dar. Ihnen wird an dieser
Stelle von uns ein Dankeschön
ausge
ausgesprochen,
weil sie sich nicht von
den Unsitten anderer Hundebesitzer
be
beeinflussen
lassen.
Das Ordnungsamt appelliert
d
deshalb
an alle Hundehalter:
E
Entfernen
Sie bitte unverzüglich
d
die
Hinterlassenschaften Ihres
H
Hundes.
Zögern Sie nicht,
H
Hundehalter,
die das Häufchen
ih
ihres
Hundes liegen lassen, darauf
anz
anzusprechen
und notfalls auch
anzu
anzuzeigen.
Hundekot stellt eine
gesund
gesundheitliche
Gefährdung dar, mit
a
der vor allem
Kinder leicht in Kontakt
könn
kommen können.
In diesem Jahr haben wir
bereits Anzeigen wegen Verunreinigungen durch
Hunde erhalten. Diesen werden wir nachgehen und
entsprechende Bußgeldbescheide erlassen.
Hier sei auch auf die Spielplatzordnung verwiesen,
nach der Hunde Spielplatzgelände nicht betreten
dürfen. Für Verunreinigungen durch Hunde kann
ein Bußgeld bis zu 1 000 Euro erhoben werden.
Werden Hunde auf einen Spielplatz gelassen, kann
der Hundeführer mit einem Bußgeld bis 500 Euro
rechnen.
Die Polizeiverordnung gegen umweltschädliches
Verhalten, Belästigungen der Allgemeinheit und
zum Schutz von Grün- und Erholungsanlagen und
die Spielplatzordnung der Stadt Bruchsal können
online unter www.bruchsal.de – Bürgerservice –
Satzungen/Ortsrecht eingesehen werden.
Wie man Hundekot sauber entsorgt: Nehmen Sie
eine Plastiktüte und greifen mit einer Hand hinein.
Mit der durch die Tüte geschützten Hand, nehmen
Sie den Kot auf, die Tüte wird danach umgestülpt,
verknotet und wandert in den nächsten Abfalleimer
oder zu Hause in die Restmülltonne.
Weitere Informationen erhalten Sie beim
Ordnungsamt unter Telefon: (0 72 51) 79-283 und
(07251) 79-510 , E-Mail: Ordnungsamt@bruchsal.de
Ordnungsamt
Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Treffen des „Netzwerk Kommunalpolitik für Frauen“
G
egenseitig stärken und unterstützen, dafür steht
das Netzwerk, betonte Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick bei der Begrüßung der
Netzwerkerinnen im Sitzungssaal des Bruchsaler
Rathauses am 27. Februar. Eingeladen hatten die
Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Karlsruhe
als Initiatorinnen des Netzwerkes. Frau Gudrun
Wilhelm, Präsidentin des Vereins „Politik mit Frauen
e.V.“ und selbst kommunalpolitisch aktiv in ihrer
Heimatregion, berichtete über ihre Arbeit. Sie bestärkte die Kommunalpolitikerinnen, sich einzubringen
und mitzugestalten.
Wichtig sei auch, nicht dünnhäutig zu sein und mit
verbalen Attacken, die auch Teil im politischen Alltag
sein können, souverän umzugehen. Der Verein Politik
mit Frauen e.V ist überparteilich und widmet sich
dem Zweck der Förderung von Frauen in politischen
Ämtern und Ehrenämtern.
Eine der Hauptaufgaben ist dassogenannte Mentoring, die Vernetzung und Weiterbildung von Frauen,
die politisch aktiv sind oder werden wollen. Die Möglichkeit, parteiübergreifend in einen Dialog- und Erfahrungsaustausch zu treten nutzten die Netzwerkerinnen nach dem Vortrag ausgiebig.
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Ansprechpartnerinnen für das Netzwerk „Kommunalpolitik für Frauen“ im Landkreis Karlsruhe sind die
Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Karlsruhe:,
Inge Ganter, Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 64
Karin Sälzler, Waghäusel, Telefon: (0 72 54) 2 0722 07
Astrid Stolz, Landratsamt Karlsruhe, Telefon: (07 21)
9 36-60 29
Am Dienstag, 21. Juli, findet im Landratsamt
Karlsruhe von 19 bis 21 Uhr, ein Workshop zum
Thema „Schlagfertigkeit“ im Rahmen der Politikseminarreihe „Unser Landkreis braucht Frauen – Wir
11
machen mit“ statt. Interessierte Netzwerkerinnen
sind herzlich eingeladen und können sich bei Astrid
Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt
Karlsruhe unter Telefon: (07 21) 9 36-60 29 oder per
E-Mail:
gleichstellungsbeauftragte@landratsamtLRA
karlsruhe.de anmelden.
Lokale Agenda
Wer hat Gummistiefel zu verschenken?
Gebrauchte Regentreter für das Bürgergarten-Projekt in Bruchsal gesucht
Bruchsal (pa) | Pünktlich zum Frühlingsanfang soll es im Bürgergarten
in allen erdenklichen Formen blühen und sprießen.
Für die Gestaltung eines Blumenhockers benötigt das Projektteam
dringend alte, möglichst unbehandelte, Holzstühle sowie alte
Regenstiefel für Erwachsene. Wer
sich von diesen alten „Schätzen“
trennen mag, kann diese an einem
der nächsten Samstage, 14. oder 21.
März, während der Gartenzeit zwischen 10 und 12 Uhr, direkt im Bürgergarten in der Viktoria-Anlage
abgeben. Andere Abgabemöglich-
keiten können direkt mit dem
Agenda-Büro, Telefon: (0 72 51)
79-3 73 oder E-Mail: agendabuero@
bruchsal.de vereinbart werden. Gei
Alte, ausgediente Regenstiefel werden für
ü
ür
Foto: G
Gei
eine Begrünungsidee gesucht.
NAIS – Neues Altern in der Stadt
Die NAIS AG 1 Bewegung, Ernährung und Entspannung
Der DRK Kreisverband Karlsruhe ist seit Gründung
von NAIS im Jahr 2005 ein aktiver Bestandteil und hat
an allen Phasen der Entwicklung mitgewirkt.
Vertreten wird das DRK von Renate Mohr, Kreissozialleiterin. Seit über 35 Jahren ist sie engagiert
dabei. Ihr Schwerpunkt liegt in der Gesundheitsförderung. Renate Mohr hat drei Lehrscheine als
Übungsleiterin für Gymanstk, Tanzen und Gedächtnistraining.
Gesundheitsprogramme im DRK
Durch eine qualifizierte Geundheitsförderung und
Prävention können Gesundheit, Mobilität und
Leistungsfähigkeit nachhaltig verbessert werden.
Die Gruppenangebote sind etwas für jeden – sie
ermöglichen den Einstieg in die „Bewegung“ zu jeder
Zeit und in jedem Alter.
Gymnastik
Sie stärkt die Leistungsfähigkeit und vermittelt
Freude an Bewegung. Durch speziell entwickelte
Übungen und unter Berücksichtigung der individuellen Möglichkeiten können Teilnehmerinnen und
Teilnehmer ihre motorischen Fähigkeiten wie
Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination
gemeinsam trainieren und verbessern.
Durch mehr Beweglichkeit erhalten gerade ältere
Menschen die Sicherheit in alltäglichen Abläufen
und beugen somit einer Sturzgefahr vor.
Die Gymnastik in der Gruppe kann die Seele „auf
Trab“ bringen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich
regelmäßig zu den Treffe in der Gruppe, können sich
austauschen und finden „Mitstreiter“ für gemeinsame Unternehmungen.
Tanzen
Es erleichtert und verbessert die körperliche und die
geistige Beweglichkeit. Neben der vorbeugenden
Stärkung der Gesundheitheit bringt das Tanzen in der
Gruppe auch die Seele „zum Schwingen“. Die
Figurenfolgen werden gut erklärt und sind leicht
erlernbar.
Termine
Mittwochs 14 bis 15 Uhr: Stirumschule, Bewegung
bis ins Alter; Donnerstags 15 bis 16 Uhr: Seniorenbegegnungsstätte, Bewegung bis ins Alter; 17 bis
18.30 Uhr: Stirumschule, Tanzen. Bei Rückfragen
über die Arbeit der NAIS AG 1 können Sie sich gerne
an die Sprecherin Helga Jannakos per Telefon (0 72 51)
fa
93 42 82 wenden.
Stadtbibliothek
Bücherflohmarkt in
der Stadtbibliothek
Bruchsal (pa) | Von Samstag, 14. März bis Dienstag, 31.
März, gibt es wieder den beliebten Bücherflohmarkt
in der Stadtbibliothek Bruchsal. Am Samstag, 14.
März findet er von 9.30 bis 13 Uhr unter der Leitung
des Fördervereins der Stadtbibliothek im Bibliothekskeller statt. Und wer noch nicht weiß, was er
denn suchen beziehungsweise lesen soll – zwei Fördervereinsmitglieder, die den Flohmarkt betreuen,
beraten Sie gerne. Danach wird der Flohmarkt im
Erdgeschoss der Bibliothek bis Dienstag, 31. März, zu
den gewohnten Öffnungszeiten weitergeführt
(Dienstag, Donnerstag und Freitag von 13 bis18 Uhr;
Mittwoch und Samstag von 9.30 bis 13 Uhr). Zum
Verkauf stehen Romane, Krimis, Sachbücher zu den
verschiedensten Themen, Kinder und Jugendbücher
und ältere Zeitschriftenjahrgänge. Vom Erlös werden
neue Bücher gekauft, hauptsächlich im Kinder- und
Freiwald
Jugendbereich und für Lernhilfen.
Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek Bruchsal.
Foto: pa
12
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Volkshochschule
Verschiedene Kurse, Vorträge und Seminarangebote
10706 Indianische Weisheit – Die Hüter des alten
Wissens Vortrag Dienstag, 17. März 20 Uhr, Bürgerzentrum, Seminarraum 4. Voranmeldung erforderlich!
10501 Informationen für Schwerbehinderte
Vortrag In Zusammenarbeit mit dem Sozialverband
VdK Baden-Württemberg e.V. Mittwoch, 18. März,
19.30 Uhr, Bürgerzentrum, Seminarraum 4, Voranmeldung erforderlich!
11003 Abenteuer – Südindien Film-Vortrag in HD
Auflösung mit Herrn Helmut Westenfelder am Montag, 23. März, 19.30 Uhr, Bürgerzentrum, Seminarraum 1. Voranmeldung erforderlich!
20902 B Disco-Fox – Tanzkurs für Fortgeschrittene
(Paare) Sonntag 15. und 22. März, 15 bis 17 Uhr, Haus
der Begegnung, Tunnelstraße 27.
20602 Wetterfeste Tiere aus Kunststein –
Wochenendkurs am Samstag, 21. März und Sonntag,
22. März, 10 bis 13 Uhr, 2 Tage, Bürgerzentrum. Es
sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Bitte mitbringen: Arbeitskleidung, eine Schüssel circa 25 Zentimeter Durchmesser und Haushaltshandschuhe.
30710 Französische Küche am Freitag, 20. März,
18 bis 22 Uhr, Konrad-Adenauer-Schule. Wir bereiten
FAMILIENFREUNDLICHES
BRUCHSAL
KESS erziehen
Ein Angebot insbesondere für Familien, die im
Rahmen des Landesprogramms „Stärke plus“
gefördert werden können. Nervt Sie manchmal der
ewige Kampf um alltägliche Dinge mit Ihren Kindern?
Fehlt Ihnen ab und zu die Energie zum „Nein“ sagen?
Wollen Sie auf Strafen verzichten, kennen aber keine
Alternativen? Lieben Sie Ihr Kind und merken, dass
Sie ihm auch Grenzen setzen müssen? Wollen Sie
Ihrem Kind Mitbestimmungsmöglichkeiten geben,
aber nicht endlos mit ihm diskutieren? Der fünfteilige Kurs „KESS erziehen“ stärkt und unterstützt Sie
in Ihrer Rolle als Eltern und fördert ein entspanntes
Miteinander in der Familie durch Kurzvorträge,
Übungen, Anspiele Austausch und Anregungen für zu
Hause.
Termine: dienstags von 19.30 bis 22 Uhr ab Dienstag,
21. April
Ort: Siemensstraße 38 ( FeG) in Bruchsal
Kursleitung: Dorothea Stritt, zertifizierte Kursleiterin.
Kosten: Innerhalb des Stärke-Programms 20 Euro; für
die anderen Teilnehmer 60 Euro – jeweils inclusive
Kursunterlagen
Anmeldung: Bei der Kursleiterin per Telefon: (0 72 51)
Stritt
30 38 10 oder E-Mail: familiestritt@t-online.de
Gemüse, frischen Fisch und Schalentiere, Lamm und
köstliche Desserts zu.
30711 Vegetarisch genießen – neue Rezepte am
Donnerstag, 26. März, 17.30 bis 21 Uhr, Konrad-Adenauer-Schule. Die besten Rezepte ohne Fleisch, klassisch-köstlich. Wir verwenden ausschließlich frische
Produkte und Hülsenfrüchte.
50106 Routine bei der täglichen Arbeit und im
Internet mit dem PC/Notebook – Aufbaukurs für
Quereinsteiger mit Vorwissen PC und Internet, (fünf
mal) montags ab 23. März, 18.30 bis 21.30 Uhr, EDVRaum, Amalienstraße 2, Eingang Luisenstraße gegenüber der Lutherkirche. Sie dürfen gerne eigene Geräte
(Notebook, Digitalkamera, Smartphone oder Tablet)
mitbringen.
50002 Smalltalk trainieren – Kontakte sicher und
souverän aufbauen, 26. März, 18.30 bis 21.30 Uhr, Bürgerzentrum, Seminarraum 5, viele Menschen möchten
geschäftlich oder privat mit Fremden leichter und charmant ins Gespräch kommen. Wir werden Strategien
aufzeigen, mit denen Sie aus einem allgemeinen Thema
heraus ein interessantes Gespräch beginnen können.
50005 Rhetorik – Redekompetenz, Seminar für
Frauen, 23. März, 18.45 bis 21.45 Uhr, Bürgerzentrum,
Seminarraum 5. Eine Frau muss schon selbst für sich
sorgen und lernen, „Ich will das!“ zu sagen. Ebenso:
Statt sich in langen Erklärungen zu ergehen, denen
kein Mann zuhört, Klartext zu reden. Klare Ansagen,
die auch ernst genommen werden. Es gilt, sich nicht
von männlicher Überzeugungskraft beeindrucken zu
lassen. Es gilt, die Haltung einzunehmen: „Ich kann
das!“ und mutig loszulegen mit dem selbstbewussten
Vortragen und dem überzeugenden Argumentieren in
schwierigen Gesprächen. Das sind die Übungsthemen
des Seminars.
Schicksal von Flüchtlingen in Deutschland und die Integration von Ausländern unterschiedlicher Herkunft,
von der Asylbewerberin bis zum EU-Arbeitsmigranten.
Dabei nimmt es die Vorurteile gegeneinander und die
Befindlichkeiten der einzelnen Gruppen aufs Korn. StK
Menschen mit ihrem Land zu dokumentieren. Und zu
hinterfragen. Das Heisenberg-Gymnasiums Bruchsal
(HBG) hat sich dem Themenkomplex unter dem
Motto „Was bedeutet Heimat?“ mit einem ganz
besonderen Tag genähert.
Rund 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht bis zehn beschäftigen sich zunächst in Workshops mit verschiedenen Aspekten dieser Frage und
wurden von acht Referenten unterstützt. Ali Soltani
etwa erläuterte Religion und Geschichte, Mojtaba
Mohammadi sprach über Kunst und Kalligraphie
und Nemat Soltani kochte zusammen mit den
Jugendlichen. Koordinator war HBG-Musiklehrer
Heinz Huber.
Das Projekt mündete in ein gemeinsames Konzert am
Abend, welches die Flüchtlinge gemeinsam mit dem
Elternchor des Gymnasiums, dem Chor San Taddeo
aus Neureut und der Wolfgang-Klockewitz-Band aus
Ettlingen für die mehr als 350 Besucher in der Aula des
HBG gestalteten.
„Wir haben viel von den Afghanen über ihre schöne,
stolze Heimat erfahren, aber auch über uns mit unserem eher nüchternen Blick auf das Thema Heimat“,
fasste Anton Schneider, der Schulleiter des HBG, zusammen.
„Es war berührend zu sehen wie trotz tragischer
Schicksale diese Menschen Lebensmut ausstrahlen.
Und die Flüchtlinge haben gefühlt, dass wir Anteil
nehmen an dem, was sie bedrückt, beschäftigt und
beglückt – eine wichtige Erfahrung, die bewiesen hat,
dass der arg strapazierte Begriff „Willkommenskultur“
mit Inhalt und Gefühlen konkret fassbar werden
Text: Franz Csiky | Foto: HBG
kann.“
Heisenberg-Gymnasium
Ein Musikabend mit Überraschungen
Mit einem besonderen Musikabend setzt das Bruchsaler Heisenberg-Gymnasium (HBG) seine Veranstaltungsreihe „Kultur macht Schule“ fort. Am Dienstag,
21. April, geben sich um 19 Uhr, nicht nur der
Oberstufen- und der Elternchor ein Stelldichein – auch
verschiedene Instrumentalgruppen werden mit viel
Akribie und Leidenschaft unvergessliche Klänge auf
die Bühne zaubern. „Ob Streicher- und Gitarrenensemble, eine Percussioncombo, die Blockflöten-AG oder
unsere Bigband: Wir präsentieren bei freiem Eintritt
die ganze Bandbreite, die das HBG musikalisch zu bieten hat“, verspricht Programmkoordinator Heinz Huber. Alles verraten möchte der Musiklehrer des HBG jedoch nicht: „Es wird noch einige Schmankerl geben,
sozusagen musikalische Überraschungsbonbons.“ Mit
dem abwechslungsreichen Abend biegt das HBG-Kulturprogramm auf die Zielgerade ein. Letzte Veranstaltung in diesem Schuljahr ist eine Performanceshow am
hb
Dienstag, 19. Mai.
AUS DEN SCHULEN
Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen Programm der
VHS Bruchsal. Weitere Kurse finden Sie in dem Veranstaltungsplan oder bei der VHS-Geschäftsstelle, Am Alten
Schloss 2 (Bürgerzentrum), Telefon: (0 72 51) 79-3 04,
-3 05, -3 21 oder im Internet unter: www.vhs-bruchsal.de.
Justus-Knecht-Gymnasium
Albert-Schweitzer-Realschule
Autorenlesung am JKG
Eine Heimat für Abebi
Ein Musical der Albert-Schweitzer-Realschule über das
Zu-Hause-Sein in der Fremde am Freitag, 27. März,
Bürgerzentrum Bruchsal. Beginn: 19 Uhr, Einlass: ab
18.15 Uhr. Mitwirkende: Jazz- und Popchor, JuniorHigh-Band, Phlansh, Tanz-AG, Theater-AG, Unterstufenchor. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Eintrittskarten können abgeholt werden bei der
Buchhandlung Braunbarth, der Buchhandlung am
Kübelmarkt und im Sekretariat der Albert-SchweitzerRealschule. Inhalt: Das Musical thematisiert das
VHS-INFO
Afghanistan-Tag am Heisenberg-Gymnasium Bruchsal.
Wenn „Willkommenskultur“ fassbar wird
Bruchsal richtet 2015 die Baden-Württembergischen
Heimattage aus – ein Anlass, die Verbundenheit der
Wie ist es, wenn man als Kind seine Heimat verliert?
Wie ergeht es einem da in einer völlig fremden
Umgebung, ohne Freunde, ohne die Sprache zu
verstehen, ohne sichere Zukunftsperspektive? Diese
Fragen greift die Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani
in ihrem Roman“33 Bogen und ein TeehausGeschichte einer Pilgerin aus Isfahan“ auf, in dem sie
ihre eigene Geschichte erzählt. Vor 30 Jahren musste
sie als Neunjährige mit ihrer Familie aus dem
Iran flüchten und kam nach einer langen Reise
ausgerechnet an Weihnachten in einem kalten Berlin
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
mit leergefegten Straßen an. Aus der Perspektive
eines Kindes stellt sie die aufregenden, traurigen,
schrecklichen, aber auch schönen Erlebnisse in der
Heimat, während der Flucht und der Ankunft in
Deutschland dar. Sie lebt heute nach einem Studium
der Sozialpädagogik in Karlsruhe und arbeitet dort als
Sozialarbeiterin. Darüber hinaus stellt sie ihren
Roman in Schulen vor. So kam sie nun auf Einladung
der Deutschlehrerin Anne Grossmann-Schygulla zu
zwei fünfte Klassen ans Justus-Knecht-Gymnasium
und las dort vor den aufmerksamen Schülern aus
ihrem Buch. Diese hörten von den ersten Erfahrungen der Flüchtlingskinder mit so ungewohnten
Dingen wie Gummibärchen, Schlümpfen und
Schnee, von Konflikten im Flüchtlingswohnheim,
vom aufregenden ersten Schultag und von Ausflügen
ins Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe. Immer wieder
unterbrach die Autorin ihre Lesung und wendete sich
mit Fragen und Anregungen an ihre jungen Zuhörer,
die so über mögliche Anlässe für eine Flucht, über
Gründe für Asylgewährung und die Befindlichkeiten
von Heimatlosen reflektierten. Insgesamt waren die
Schüler sehr beeindruckt von der Begegnung mit
Literatur aus erster Hand und der Konfrontation mit
einem so aktuellen wie brisanten Thema.
Der Text von Mehrnousch Zaeri-Isfahani erlebt
eine positive Resonanz und diente auch als Vorlage
für die Inszenierung des Theaterstücks „Weil wir
kein Deutsch konnten“ am Stadttheater Heidelberg.
Cornelia Blümle
Konrad-Adenauer-Schule
Zum Tag der offenen Tür …
… am Freitag, 13. März, von 17 bis 20 Uhr, lädt das
Schönborn-Gymnasium alle Viertklässler/-innen und
ihre Eltern herzlich ein.
Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und
Schüler bieten Führungen durch das Schulgebäude
an. In den Fachräumen haben die Fachschaften
besondere Aktionen und Mitmachangebote für die
zukünftigen Fünftklässler vorbereitet. Ein Markt der
Möglichkeiten bietet den Besuchern in der modernen
Mensa Einblicke in die verschiedenen Projekte und
Arbeitsgemeinschaften der Schule. Im Café des
Elternbeirats können die Besucher in ungezwungener
Atmosphäre mit den Lehrkräften des SchönbornGymnasiums ins Gespräch kommen. Wir freuen uns
auf Ihren Besuch.
Anmeldung für die fünfte Klasse
Schulfest und Tag der offenen Tür
Am Sonntag, 15. März, feiert die Konrad-AdenauerSchule ihr diesjähriges Schulfest zum 45-jährigen
Bestehen der Schule. Um 10 Uhr findet in der Sporthalle der Schule ein ökumenischer Gottesdienst statt.
Von 11 bis 17 Uhr erwarten die Besucher ein buntes
Programm, Ausstellungen und Mitmach-Aktionen.
Für das leibliche Wohl sorgt der Elternbeirat ab 11 Uhr
mit einem reichhaltigen Mittagstisch, sowie Kaffee
und Kuchen.
Seit diesem Schuljahr ist die Konrad-Adenauer-Schule
Gemeinschaftsschule. Parallel zum Schulfest findet
ein Tag der offenen Tür in den Klassen fünf der Gemeinschaftsschule statt. Interessierte Besucher erhalten Einblicke in die Arbeitsweise der Gemeinschaftsschule und die Möglichkeit mit Lehrern, Schülern
und der Schulleitung ins Gespräch zu kommen. Die
gesamte Öffentlichkeit ist herzlichst eingeladen. Riffel
Schönborn-Gymnasium
Amelie Bauert im Bezirksfinale.
erstes Lächeln huschte über ihr Gesicht. Zuversichtlich blickte sie in die Gesichter ihrer Begleiter, drei
Freundinnen, ihre Schwester und ihre Deutschlehrerin Christine König, die sie bei diesem großen
Ereignis unterstützen durften. Beim Vortrag des
Fremdtextes wurde es wahrlich still im Saal. Amelie las
den Fremdtext fehlerfrei, aber sie las nicht nur,
sondern sie trug ihn meisterlich sinnntragend vor.
Die Jury war ebenfalls dieser Meinung und erklärte
Amelie Bauert vom Schönborn-Gymnasium zum
Sieger des Vorlesewettbewerbs auf Kreisebene.
Am 22. April geht es nun für Amelie auf Bezirksebene
Kristina Ex
weiter, wir drücken die Daumen!
Foto: Bauert
Vorlesewettbewerb
Dass Amelie wunderbar vorlesen kann, daran zweifelte keiner. Schon bei der Schulauswahl im Dezember
überzeugte Amelie aus der Klasse 6b mit ihrem
Textvortrag die Jury aus Lehrern und Vertretern der
Schülerschaft. Aber würden ihre Nerven vor großem
Publikum halten? Beim Kreisentscheid im Karlsruher
Landesmedienzentrum las die zuvor sichtlich nervöse
Schülerin ihren eigenen Text souverän vor und ein
Die Eltern der Viertklässler können ihre Kinder an
folgenden Tagen im Sekretariat des SchönbornGymnasiums anmelden:
Mittwoch, 25. März und Donnerstag, 26. März, jeweils
chw
von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr.
FREIWILLIGE FEUERWEHR
Abteilungsversammlung am 27. März
Einladung zur Abteilungsversammlung der Abteilung
Bruchsal am Freitag, 27. März 2015, um 20 Uhr, im
Feuerwehrhaus Bruchsal, Friedrichstraße 78 in 76646
Bruchsal.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Abteilungskommandanten
2. Totengedenken
3. Jahresbericht des Abteilungskommandanten
4. Jahresstatistik der Schriftführerin
5. Jahresbericht der Jugendfeuerwehrwartin
6. Jahresbericht des Kassenverwalters
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Aussprache zu den Berichten
9. Entlastung des Kassenverwalters und des Abteilungsausschusses
10. Wahl eines Kassenprüfers
11. Wahl des Abteilungskommandanten
12. Wahl des Ersten Stellvertretenden Abteilungskommandanten
13. Wahl des Zweiten Stellvertretenden Abteilungskommandanten
14. Beförderungen/Ehrungen
15. Vorstellung der neuen Aktiven
16. Behandlung eingegangener Anträge
17. Verschiedenes
Sollte die Abteilungsversammlung nicht beschlussfähig sein wird hiermit auf 20.15 Uhr am gleichen Ort
und mit gleicher Tagesordnung eine neue Abteilungsversammlung einberufen, die dann ohne Rücksicht
auf die Anzahl der anwesenden Angehörigen der
Einsatzabteilung der Feuerwehr beschlussfähig ist.
Zur vorgenannten Abteilungsversammlung lade ich
alle aktiven Feuerwehrangehörige, die Kameraden der
Altersmannschaft sowie die Angehörige der Jugendfeuerwehr der Abteilung Bruchsal sehr herzlich ein.
Um vollzähliges Erscheinen wird gebeten.
Anträge sind in schriftlicher Form beim Abteilungskommandanten bis spätestens Montag, 23. März
Holger Kling, Abteilungskommandant
einzureichen.
13
FÜR SENIOREN
Programm der Seniorenbegegnungsstätte
Samstag, 14. März, 14.30 Uhr: Frühjahrs – Café mit
Ursula Herb
Montag, 16. März, 16.Uhr: Rheingold – Gesichter
eines Flusses CappuKino, ein Film im Cineplex
Bruchsal
Dienstag, 17. März, 14.30 Uhr: Skat mit Rolf Freitag;
17.30 Uhr: Sitzung Seniorenrat Stadt Bruchsal;
17.30 Uhr: „Treffen AG – Senioren
Mittwoch, 18. März, 9. Uhr: Internet – Treff – Senioren entdecken das Internet mit Dieter Müller
Donnerstag, 19. März, 9.30 Uhr: Frauen – Gesprächskreis mit Hedi Keydel; 15 Uhr: DRK – Seniorengymnastik
mit Renate Mohr; 17 Uhr: DRK – Seniorentanzen mit
Renate Mohr im Gymnastikraum der Stirumschule
Rolf Freitag
Bruchsal, Schwimmbadstraße 2a
Machen Sie mit! Die Angebote sind überwiegend
kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. Rollstuhlgeeignet durch Rampe. Telefon während der
Öffnungszeiten (0 72 51) 7 24 84 82 (sonst AB).
Monatsprogramm unter: www.neues-altern.de im
Internet. Begegnungsstätte im Rathaus am OttoOppenheimer-Platz, 76646 Bruchsal.
TIPPS UND TERMINE
Badische Landesbühne
„Die Sprache bringt es an den Tag“
Am Sonntag, 15. März, um 11 Uhr, zeigt die Badische
Landesbühne in der Profa eine Lesung über Viktor
Klemperer. Der jüdische Romanist Viktor Klemperer
wurde 1935 durch den Entzug seiner Professur an der
Technischen Universität Dresden dazu gezwungen,
seine wissenschaftlichen Forschungen niederzulegen.
Klemperer widmete sich in der folgenden Zeit seinen
Tagebüchern und der kritischen Untersuchung
des nationalsozialistischen Sprachgebrauchs. Aus
zunächst flüchtigen Notizen entstand LTI – Notizbuch eines Philologen, dessen Titel bereits auf den
Abkürzungswahn der Nationalsozialisten anspielt.
Klemperer wies auf die Verheerungen hin, die der
Nationalsozialismus in der deutschen Sprache
verursacht hat und die heute noch spürbar sind. Seine
Untersuchung wurde 1947 veröffentlicht und gilt als
eines der wichtigsten Werke der Nachkriegszeit.
Mit: Sandra Förster, Künstlerische Leitung: Christine
Härter. Kartenvorverkauf: Badische Landesbühne,
Telefon: (0 72 51) 7 27 23, E-Mail: ticket@dieblb.de BLB
Die Verwirrungen des Zöglings Törleß.
Foto: Peter Empl
Weitere Vorstellungen
Mit „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“ zeigt die
Badische Landesbühne im Hexagon des Stadttheaters
eine Bühnenfassung des gleichnamigen Romans
von Robert Musil, die einen hochaktuellen Stoff
behandelt.
Vorstellungen gibt es am: Sonntag, 15., Donnerstag,
19., Sonntag, 29. März, Freitag, 17., Samstag, 18. und
14
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Sonntag, 19. April, Samstag, 9. und Donnerstag,
21. Mai, jeweils um 19.30 Uhr.
Mit: Stefanje Meyer, Juliane Schwabe; Matthias Hinz/
Alexander Gaida, Frederik Kienle, Camil Morariu,
Markus Wilharm, Inszenierung: Joerg Bitterich,
Ausstattung: Matthias Wulst, Musikalische Leitung:
Kostia Rapoport
Kartenvorverkauf: Badische Landesbühne, Telefon:
(0 72 51) 7 27 23, E-Mail: ticket@dieblb.de oder
Internet: www.reservix.de
Willi – die Bühne,
Kulturverein
Amtsblatt BRUCHSAL
Bundesweiter Tag der offenen Töpferei
Am Samstag und Sonntag, 14. und 15. März, öffnen
rund 600 Töpfer und Keramiker in ganz Deutschland
und 50 in Baden-Württemberg, darunter auch in
Bruchsal Marlies Henecka, ihre Werkstatt zum „Tag
der offenen Töpferei“.
Die überregional bekannte Keramikkünstlerin Marlies
Henecka bringt dabei den Besucherinnen und
Besuchern in ihrer Werkstatt und einer kleinen
Ausstellung nahe, wie aus einem Klumpen Ton eine
formschöne Vase, eine außergewöhnliche Skulptur
oder eine originelle Gartenkeramik entstanden ist. Sie
zeigt dabei, was gute Keramik ausmacht.
Ihre Exponate werden aus weißen, roten oder
schwarzen Tonen gearbeitet, glasiert, bemalt, manchmal auch poliert und nach dem Brand im Elektroofen
oft noch zusätzlich einem speziellen Brennverfahren
im Freien ausgesetzt, das ganz besondere Effekte
hervorbringt.
So wie jeder Ton und jeder Brand unterschiedliche
Eigenschaften hat, entwickelt Marlies Henecka in
ihrer Werkstatt ausschließlich Unikate mit ihrer
eigenen gestalterischen Handschrift.
Geöffnet ist die Werkstatt in der Bergstraße 25 jeweils
Henecka
von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
MITTEILUNGEN VON
ANDEREN INSTITUTIONEN
Michi Altinger zeigt einen Ausweg aus der KommunikaFoto: Martina Bogdahn
tionskrise.
BürgerStiftung Bruchsal
Michi Altinger: „Ich sag’s lieber direkt!“
In einer Zeit, in der ganze Staaten per SMS regiert werden, zeigt uns der Altinger einen Ausweg aus der Kommunikationskrise. Am Samstag, 21. März, nimmt uns
um 20 Uhr, auf der Willi-Bühne im Exiltheater mit an
einen Ort, an dem das Wort noch analoge Bedeutung
und keinen digitalen Wahnsinn verspricht. Strunzenöd. Doch auch hier gären bereits die faulen Verlockungen der modernen Welt und ein Schatten legt
sich über die Idylle der kultivierten Ahnungslosigkeit.
Es bleiben ihm knappe zwei Stunden, um dieses heile
Kleinod, so wie wir es kennenlernen werden, zu retten. Wenig Zeit, um sachdienlichen und komplett
schwachsinnigen Hinweisen nachzugehen. Wird er es
schaffen? Wahrscheinlich nicht. Dann soll es ein
lustvolles Scheitern werden und dem Altinger dabei
zusehen zu dürfen, wird uns viel Freude machen.
Karten gibt es in der Hirsch-Apotheke Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 26 56, bei der Buchhandlung
Braunbarth, Telefon: (0 72 51) 38 48 00 oder unter
www.willi-diebuehne.de im Internet. Kartentelefon
für die Abendkasse am Veranstaltungstag: (01 71)
9 54 26 21.
Andere Veranstalter
Grobacher Rock-Folk- und Pop-Festival
Das erste „Grobacher“ Rock-Folk- und Pop-Festival,
steht ganz im Zeichen der Guten Tat. Ein tragischer
Unglücksfall eines Sportkameraden gab den Anlass
ein Benefizkonzert zu veranstalten. Unter der
Federführung des Fussballclubs FC Germania 07
Untergrombach e. V., wurden in kurzer Zeit sämtliche
Vorbereitungen für dieses Event getroffen und
umgesetzt. Durch die Unterstützung der Stadt Bruchsal und zahlreichen Sponsoren aus der Wirtschaft,
konnten die Rahmenbedingungen für diesen Abend
geschaffen werden. Die Schirmherrschaft übernimmt
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. Mit
Lönneberga, Mangold und dem Smiling Voices Trio,
wurden spontan drei Bands verpflichtet, die ohne
Gage auftreten.
Die Veranstaltung findet, bei freiem Eintritt, am
14. März, ab 17.30 Uhr, in der Bundschuhhalle in
Untergrombach statt. Um Spenden wird gebeten.
Mangold
Speisen und Getränke werden angeboten.
Bürgerstiftung, Tafelladenleitung und Küchenteam –
Gilbert Bürk (rechts) übergibt einen symbolischen Scheck
Foto: art
an Ulrich Ellinghaus.
Für jedes Kind ein warmes Essen
„Wir wollen, dass alle Kinder ein warmes Mittagessen
bekommen“, sagt Ulrich Ellinghaus, Leiter des
Tafelladens und Verantwortlicher für den Mittagstisch im Haus der Begegnung (HdB) in der Tunnelstraße. Deswegen können an diesem Mittagstisch
Kinder für jeweils 50 Cent teilhaben. „Kinderland
Mittagstisch“ nennt ihn Ellinghaus als Hinweis auf
das Kinderland im Tafelladen, wo es speziell ein
Warenangebot für Kinder gibt.
Die Hauptkosten für den Kinderland Mittagstisch
trägt die Firma SEW in Bruchsal. Daneben ist die Bürgerstiftung Bruchsal getreten als zusätzlicher Unterstützer. Gilbert Bürk vom Vorstand der Bürgerstiftung
überreichte deshalb einen symbolischen Scheck über
1 500 Euro an Ulrich Ellinghaus. Das Geld selbst ist
bereits überwiesen.
Die Kinder erhalten ein komplettes Mittagessen
nach einem möglichst ausgewogenen Speiseplan.
Dieser Mittagstisch im HdB habe einen
Mehrfachnutzen, sagt Ellinghaus: „Er versorgt
Menschen mit einer guten Mahlzeit und ist Treffpunkt für die Gäste. Die Mitarbeiter, ‚Menschen in
Arbeitsgelegenheit‘, erhalten eine Aufgabe sowie
eine Tagesstruktur.“
Der Tafelladen selbst setzt pro Jahr zusätzlich rund
5 000 Euro ein, um diesen Mittagstisch anzubieten.
Deshalb seien weitere Spenden und Paten notwendig
art
und willkommen, sagt Ellinghaus.
Finanzamt Bruchsal
Elektronische Steuererklärung
„Es zahlt sich aus, die Steuererklärung frühzeitig und
elektronisch abzugeben“, so Dietlind Knipper,
Leiterin des Finanzamtes Bruchsal. Die Frist zur
Abgabe der Steuererklärung endet zwar erst am
31. Mai. Aber je näher dieser Termin rückt, desto mehr
Steuererklärungen gehen bei den Finanzämtern ein.
Dadurch verlängert sich die Bearbeitungsdauer. Wie
in den vergangenen Jahren kann mit den ersten
Steuerbescheiden für das Jahr 2014 ab Ende März 2015
gerechnet werden. So können Sie schnell Ihre
Steuererstattung erhalten.
Besondere Vorteile hat es, die Steuererklärung elektronisch abzugeben. „Elektronische Steuererklärungen
beschleunigen das ganze Verfahren. Soweit sie nicht
aufgrund gesetzlicher Vorschriften eingereicht
werden müssen, sind Belege und Bescheinigungen
nur noch auf Anforderung des Finanzamts vorzulegen“, betont die Finanzamtsleiterin. Viele Daten
liegen den Finanzämtern bereits vor. Arbeitgeber,
Versicherungen und andere Institutionen sind gesetzlich verpflichtet, den Finanzämtern die wichtigen
Daten des letzten Kalenderjahres bis zum 28. Februar
elektronisch zur Verfügung zu stellen. Sobald diese
Daten vorliegen und die EDV-Programme einsatzbereit sind, können die Finanzämter mit der
Veranlagung beginnen. „Seit 2014 bieten wir mit der
vorausgefüllten Steuererklärung einen zusätzlichen
Service an, der den Bürgerinnen und Bürgern die
Arbeit erleichtert“, so Knipper.
Die vorausgefüllte Steuererklärung macht es möglich,
die dem Finanzamt vorliegenden Daten elektronisch
abzurufen und unmittelbar in die Steuererklärung zu
übernehmen. Hiermit erspart man sich das mühsame
Abtippen der eigenen Lohndaten oder Kranken- und
Rentenversicherungsbeiträge, das Risiko von Tippfehlern entfällt. Diesen Service kann man im ElsterOnline-Portal, in ElsterFormular, aber auch in vielen kommerziellen Steuererklärungs-Programmen
nutzen. Unter www.elster.de/Belegabruf können Sie
die einzelnen Punkte nachlesen.
Für Bürgerinnen und Bürger, die gewerbliche oder
selbständige Einkünfte erzielen, besteht die Verpflichtung, die Erklärungen per Elster zu übermitteln.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.
Dietlind Knipper
elster.de im Internet.
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
Moderne Gynäkologie
Die Frauenklinik an der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
startet in Kürze eine Vortragsreihe für Betroffene,
Interessierte und Kooperationspartner. Am Mittwoch,
18. März, geht es im ersten Vortrag um die Frage, wie
es nach einem gutartigen oder bösartigen Befund in
der Brust weitergeht. Alle Interessierten sind herzlich
eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Eintritt ist frei. Den Vortrag hält Chefarzt Professor
Dr. Jürgen Wacker zusammen mit Oberärztin Dr. Ute
Felten. Er beginnt um 19 Uhr im Kasino der FürstDehn
Stirum-Klinik Bruchsal.
Gemeinsam gegen den Darmkrebs
Bereits zum 14. Mal steht der März in ganz Deutschland im Zeichen des Darmkrebses. Erneut werden
bundesweit vielfältige Veranstaltungen angeboten.
Auch das Darmzentrum Bruchsal unter der Leitung
von Professor Dr. Tom M. Ganten, seit Januar neuer Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie,
Hämato-Onkologie, Pneumologie, Infektiologie und
Intensivmedizin, und Privatdozent Dr. Sven Richter,
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und
Gefäßchirurgie, wird an diesen Aktionen mitwirken.
Am Samstag, 14. März, findet im Vortragsraum Augenzentrum, das über den Haupteingang der Klinik zu
erreichen ist, um 10 Uhr, eine Vortragsveranstaltung
rund um die Themen Früherkennung Vorbeugung
und Behandlung von Darmkrebs statt. Mit dem
Eingangsreferat „Früherkennung von Darmkrebs“
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
steigt Professor Dr. Tom M. Ganten um 10 Uhr direkt
in das Thema ein. Anschließend stellt Oberarzt Dr.
Volker Ihle von der Klinik für Allgemein, Viszeral- und
Gefäßchirurgie um 10.15 Uhr die minimal-invasive
Chirurgie bei Darmkrebs vor. Um 10.30 Uhr geht es
bei Dr. Holger Noga von der Bruchsaler Praxis für
Hämatologie und Onkologie um die medikamentöse
Tumortherapie.
Den Abschluss macht um 10.45 Uhr Oberärztin Caroline Linn von der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Sie beschäftigt sich mit der
erfolgreichen Krankheitsbewältigung, die viele Gesichter hat.
Moderiert wird die Veranstaltung von Privatdozent
Dr. Sven Richter, Chefarzt der Klinik für Allgemein-,
Viszeral- und Gefäßchirurgie und Dr. Bernhard Hain,
Chefarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin
und Psychotherapie. Nach den Vorträgen besteht die
Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen,
sowie Einblicke in endoskopische und chirurgische
Techniken zu erhalten. Deshalb sind auch in Bruchsal
alle Interessierten herzlich eingeladen, sich bei den
Spezialisten des Bruchsaler Darmzentrums aus erster
Dehn
Hand zu informieren.
zeigt, dass das Thema Alter und Senioren im Hinblick
auf die demographische Entwicklung angekommen
ist“, zog Sozialdezernent Peter Kappes Resumee und
begrüßte ausdrücklich, dass sich viele Gemeinden
LRA
aktiv dem Thema annehmen.
Zu einer Fachtag zum Thema „Quartiersmanagement –
Selbstständig Leben im Alter kamen Vertreter von Städten
und Gemeinden mit Akteuren aus dem Bereich von Betreuung
Foto: LRA
und Pflege zusammen.
Altes Brot – neu aufgebrezelt
Privatdozent Dr. Sven Richter, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie und Professor Dr. Tom M.
Ganten (von links) werden gemeinsam an der Aktion
Foto: Dehn
Gemeinsam gegen den Darmkrebs mitwirken.
Landratsamt Karlsruhe
Fachtag „Selbstständig leben im Alter“
Zu einem Fachtag, der sich auf das Thema „Selbstständig leben im Alter“ konzentrierte, trafen sich am
vergangenen Dienstag Vertreter der Städte und
Gemeinden sowie Akteure von Betreuungs- und
Pflegeeinrichtungen im Landratsamt Karlsruhe.
„Die Zukunft der Betreuung und Pflege alter
Menschen liegt nicht allein in professionellen
Einrichtungen, Kommunen müssen sozialräumliche
Arrangements treffen, damit Senioren so lange wie
möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben
können“, beschrieb Landrat Dr. Christoph Schnaudigel die Intention der Veranstaltung, zu der er
gemeinsam mit VDK-Landesgeschäftsführer HansJosef Hotz eingeladen hatte.
Der ergänzte, dass in der Altenhilfe das Zwischenmenschliche immer wichtiger wird. Ursula KremerPreiß, die beim Kuratorium Deutsche Altershilfe den
Bereich „Wohnen und Quartier“ leitet führte aus, dass
sich die Strukturen der Altenhilfe ändern müssen. Es
gelte, soziale Nahräume unter aktiver Beteiligung der
Bürgerschaft generationengerecht zu gestalten, um
die Eigeninitiative und die gegenseitige Hilfe stärken.
Somit werde das selbstständige Wohnen im vertrauten Umfeld ermöglicht und einen Wechsel von der
Versorgungs- zur Mitwirkungsgesellschaft erreicht.
Wie ein wirkungsvolles Quartiersmanagement
aussieht berichtete Bürgermeister Karl-Heinz Burgey.
Die Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis
Karlsruhe Gudrun Mund stellte das Programm
„Begleitet Wohnen zu Hause“ vor.
Es stellt älteren Menschen einen Ansprechpartner zur
Seite der ihnen hilft, ihre Belange zu koordinieren
und auch gezielte Hilfen vermittelt. „Die große
Anzahl von Bürgermeistern unter den Teilnehmern
Die meisten Menschen bevorzugen frischgebackenes
Brot gegenüber dem von Vorgestern. Dass altbackenes
Brot zu schade für die Mülltonne ist und es viele
Möglichkeiten gibt, es genussvoll zu verwerten,
können Interessierte im Praxiskurs des Ernährungszentrums im Landkreis Karlsruhe entdecken. Unter
fachkundiger Anleitung werden Gerichte vom
Brotsalat bis zum Armen Ritter zubereitet.
Die Veranstaltung findet am Montag, 16. März,
von 14 bis 17 Uhr, im Ernährungszentrum in Bruchsal,
Am Viehmarkt 1 statt. Als Unkostenbeitrag werden
10 Euro pro Person erhoben. Um Anmeldung wird
gebeten, telefonisch unter: (0 72 51) 74 17 00 oder
per
E-Mail:
ernaehrungszentrum@landratsamtLRA
karlsruhe.de
Musik- und
Kunstschule Bruchsal
15
die besten Nachwuchsschauspielerinnen und
Schauspieler dürfen bei „JUST BW“ ihr Können unter
Beweis stellen – und die Theaterklasse der MuKs aus
Karlsdorf-Neuthard ist mit dabei.
Für die Theaterabteilung der Musik- und Kunstschule
Bruchsal ist dies eine besondere Auszeichnung. Die
Produktion „Aufstand im Märchenwald“, unter der
Leitung von Theaterdozentin Beate Metz, wurde als
eine so herausragende Leistung bewertet, dass diese
während des Festivals nochmals überregional zur
Aufführung gebracht wird.
Ein Ritterschlag für die innovative und qualitativ
hochwertige Theaterarbeit der MuKs, die ihren
Schülern
professionell
das
schauspielerische
Handwerk vermittelt. In diesem Jahr beenden gleich
zwei ehemalige Schüler ihre staatliche Schauspielausbildung und sind bereits schon jetzt auf renommierten Bühnen Deutschlands zu bewundern.
Wer einmal Lust und Interesse hat an der MuKs echte
Bühnenluft zu schnuppern, darf dies jederzeit gerne
tun. Informationen zu den Kursen und Projekten gibt
es unter Telefon: (0 72 51) 30 00 70 oder schreiben sie
einfach eine E-Mail an die Theaterleitung der MuKs:
MuKs
volz@muks-bruchsal.de
MuKs-Probemonat
An der Musik- und Kunstschule Bruchsal (MuKs) gibt
es in allen Instrumentalfächern das Angebot eines
unverbindlichen Probemonats. Der Schnupperunterricht für neugierige Musiker endet automatisch nach
einem Monat sofern keine Unterrichtsfortsetzung
gewünscht ist. Ab sofort starten Probe-Arrangements
zu regulären Monatstarifen in folgenden Fächern:
Blockflöte, Fagott, Gitarre, Kontrabass, Posaune,
Saxophon, Schlagzeug, Tenorhorn, Trompete, Tuba,
Violine und Violoncello.
Auf Wunsch können Probemonate für alle
weiteren Instrumentalangebote geplant werden.
Mit dem Probemonat gibt die MuKs kurz
entschlossenen Neugierigen, Anfängern, WiederEinsteigern, Kindern ab fünf Jahren und Erwachsenen die Chance, mit vier Probestunden nach individueller Vereinbarung ihr Lieblingsinstrument mit
persönlicher Beratung und kompetentem Unterricht
zunächst unverbindlich kennen zu lernen.
In gewissem Umfang stehen sogar Leihinstrumente
zur Verfügung. Weitere Informationen: MuKsService-Telefon: (0 72 51) 30 00 70 oder E-Mail:
MuKs
mail@muks-bruchsal.de
Glücksmomente für den Bauch
Theaterklasse der Musik- und Kunstschule bei den Schul- und
Foto: MuKs
Jugendtheatertagen Baden-Württemberg 2015.
Schul- und Jugendtheatertage
Am Montag, 23. März, fällt der Startschuss für die
Schul- und Jugendtheatertage Baden-Württemberg
„Just BW“, die bis Sonntag, 29. März, andauern und
zum ersten Mal im Rahmen der Theatertage am See
stattfinden.
In diesem Rahmen werden Schulen aus ganz BadenWürttemberg zeigen, was sie zu bieten haben. Dabei
werden Theaterprojekte aus allen Regionen des Landes und solche mit inklusiven, integrativen, interund soziokulturellen Konzeptionen zu sehen sein. Die
besten Inszenierungen aus ganz Baden-Württemberg,
Ab sofort lädt die Musik- und Kunstschule (MuKs)
Bruchsal werdende Mütter mit einem ganz besonderen Kursangebot ein, gemeinsam mit Gleichgesinnten und ihrem noch nicht geborenen Kind
„Glücksmomente für den Bauch“ zu genießen.
Unter dem Motto „Entspannt durch die Schwangerschaft und mit Musik ins Leben“ schaffen die
Teilnehmerinnen mit Diplom Musik-Pädagogin
Evelyn Fuchs-Schwarz einmal pro Woche eine
„Musikalische Grundausstattung“ für den Beginn
der gemeinsamen Zeit mit ihrem Kind.
Im Glücksmomente-Gepäck sind Sprechverse, erste
Lieder für das Neugeborene, Wiegenlieder, Spiele
mit der Stimme, Musik zum Hören, Entspannungsübungen, ein bisschen tanzen und ein wenig musizieren mit allem, was klingt.
„Glücksmomente für den Bauch“ findet ab April,
dienstags, 18 Uhr oder freitags 10.15 Uhr, in der
MuKs Bruchsal, Durlacherstraße 3 bis 7 statt und
dauert je nach Gruppengröße 45 oder 60 Minuten.
Die Kursgebühr beträgt 30,20 Euro/Monat.
Die MuKs empfiehlt einen Einstieg spätestens in der
24. Schwangerschaftswoche.
Es gibt zwei-Monats-Kurse (April/Mai oder Juni/Juli)
mit der Möglichkeit der Verlängerung. Bei Geburt
vor Beendigung des Kurses enden die „Glücksmomente für den Bauch“ einfach komplikationsfrei
vorzeitig.
Anmeldung und weitere Infos: Musik- und Kunstschule Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 30 00 70 oder
E.Mail: mail@muks-bruchsal.de oder Internet:
MuKs
www.muks-bruchsal.de
16
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
MITTEILUNGEN VON KIRCHEN UND RELIGIÖSEN GEMEINSCHAFTEN
KIRCHLICHE INSTITUTIONEN
St. Paulusheim
Gottesdienste
Sonntag, 15. März, 7.30 und 9 Uhr: Gottesdienst
Mittwochskurse im St. Paulusheim
Die Veranstaltungen finden wöchentlich mittwochs,
9 bis circa 11 Uhr im St. Paulusheim Bruchsal, Huttenstraße 49, Kleiner Speisesaal, EG, statt.
Mittwoch, 18. März: „Die Würde des demenzkranken
Menschen ist unantastbar“, Marcus Stark, Karlsruhe
Mittwoch, 25. März: „Ich bin ein Weib – und
obendrein kein gutes“ Theresia von Avila 500 Jahre,
Brigitte Böttner, Karlsruhe
GEMEINDEN DER ACG BRUCHSAL
Wochenspruch
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und
erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es
Johannes 12, 24
viel Frucht.
außer in den Ferien im Martin-Luther-Haus, Leitung:
Sandra Conte und Team; 15.30 Uhr: Krabbelgruppe
Mini-Lu’s (Kinder im Krabbelalter), jeden Donnerstag
außer in den Ferien im Käthe-Luther-Kindergarten,
Leitung: Pfarrerin Susanne Knoch und Team.
Evangelische Paul-GerhardtGemeinde
Evangelische Luthergemeinde
Gottesdienste
Gottesdienste
Sonntag, 15. März, 8.50 Uhr: Gottesdienst, Pfarrer
Muhm; 10.15 Uhr: KiGo-Osterprojekt in der Martinskapelle
Gottesdienste
Termine unter der Woche
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst; 10 Uhr:
Kindergottesdienst; 18 Uhr: Jugendgottesdienst
„connected“ in der Albert-Schweitzer-Realschule
Dienstag, 17. März, 9 bis 11 Uhr: Wichtelgruppe:
Kinderbetreuung für null bis dreijährige im Gemeindezentrum; 19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindezentrum;
20 Uhr: Informationsabend zum Konfi-Dank-Opfer
im Gemeindezentrum
Donnerstag, 19. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindezentrum „Frühlingsbrunch“
Termine unter der Woche
Freitag, 13. März, 15.30 Uhr: Mädchenjungschar
Montag, 16. März, 16.30 Uhr: Bubenjungschar
(zweite bis vierte Klasse)
Dienstag, 17. März, 17.30 Uhr: Bubenjungschar
(fünfte bis siebte Klasse)
Mittwoch, 18. März, 14.30 Uhr: Seniorengymnastik;
18.30 Uhr: Chorprobe Paul-Gerhardt-Chor
Donnerstag, 19. März, 20 Uhr: Chorprobe „Femmes
Vocales“
Evangelische Christusgemeinde
Unter- und Obergrombach
Ökumenischer Jugendgottesdienst
Am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr findet „connected“
der ökumenische Jugendgottesdienst in der AlbertSchweitzer-Realschule statt, Thema „Because I’m
happy“, es gibt coole Musik und im Anschluss Begegnungsmöglichkeit im Bistro.
Evangelische
Kirchengemeinde Heidelsheim
Obergrombach
Termine unter der Woche
Donnerstag, 12. März, 19.10 Uhr: Singkreis im
katholisches Pfarrzentrum Obergrombach, Leitung:
Slobodan Jovanovic. Weitere Veranstaltungen finden
Sie unter „Untergrombach“.
Untergrombach
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit
Heiligem Abendmahl zur Jubelkonfirmation, Pfarrerin Tanja Dittmar, musikalische Gestaltung hat
die Lutherkantorei; 10 Uhr: Kindergottesdienst,
gemeinsamer Beginn im Gottesdienst; 14.30 Uhr:
Nachmittagskaffee für Konfirmations-Jubilare und
Angehörige im Martin-Luther-Haus, Saal.
Gottesdienst
Termine unter der Woche
Termine unter der Woche
Samstag, 14. März, 11 bis 13 Uhr: „Offene Kirche“.
Lassen Sie sich einladen und schauen Sie rein! Finden
Sie Ruhe, lassen Sie sich inspirieren, gehen Sie ins
Gebet, laden Sie ihren Akku auf.
Dienstag, 17. März, 8.30 bis 20.30 Uhr: Teen-Kreis im
Martin-Luther-Haus, Keller. Wir freuen uns auf Dich,
Diakonin Seitz und Team; 19.30 bis 21.30 Uhr: Chorprobe der Lutherkantorei im Martin-Luther-Haus,
Leitung: Ulrike Rothen. Mittwoch, 18. März, 16 Uhr:
Konfirmandenunterricht im Martin-Luther-Haus, Diakonin Seitz und Team; 17.15 Uhr: Ensemblespiel der
Anfänger im Martin-Luther-Haus; 19 bis 20.30 Uhr:
Chorprobe des CVJM-Posaunenchores im Martin-Luther-Haus, Saal, 19 Uhr: Abendgebet, Gebet zur Wochenmitte im Gebetsraum der Lutherkirche. Jeden
Mittwoch auch in den Ferien – Zeit zum Atemholen,
Loslassen, zur Besinnung kommen, neue Kraft schöpfen … Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Kreis
ist offen für alle Interessierten; 19.30 Uhr: Männerkreis, Martin-Luther-Haus, Raum drei, Thema: „Die
Luthergemeinde und ihr Geld“, Referent: Thomas
Fremdt vom Evangelischen Verwaltungszweckverband Mittelbaden in Bretten; 20.30 Uhr: RainbowGospelchor, Martin-Luther-Haus, Raum drei, Leitung:
Christiane Ruppaner.
Donnerstag, 19. März, 15 bis 16 Uhr: Spielgruppe
Maxi-Lu’s (Kinder ab drei Jahren), jeden Donnerstag
Donnerstag, 12. März, 19.10 Uhr: Singkreis im
katholisches Pfarrzentrum Obergrombach, Leitung:
Slobodan Jovanovic
Freitag, 13. März, 16 Uhr: „Willkommen Jesus!“ –
Krabbelgottesdienst für Kinder von null bis sechs
Jahren und Geschwisterkinder in der Gustav-AdolfKirche Untergrombach, Bruchsaler Straße 63.
Dienstag, 17. März, 19.30: Kirchengemeinderatssitzung der Gesamtkirchengemeinde Bruchsal,
Martin-Luther-Haus Bruchsal, Leitung: Pfarrerin
Andrea Knauber
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst, GustavAdolf-Kirche Untergrombach, Prädikantin Ingrid
Grether
Vorschau
Montag, 23. März, 20 Uhr: Abend in der Passion –
Dritter Abend
Sich von der Bibel ansprechen lassen – miteinander
über den Glauben austauschen – singen und beten –
Stille erfahren – einen spirituellen Weg gehen.
Dazu laden wir Sie in der Passionszeit herzlich ein!
Auch der dritte und letzte Abend findet im Rahmen
der Fastenaktion der evangelischen Kirche „Sieben
Wochen ohne“ statt, die in diesem Jahr unter dem
Motto steht „Du bist schön! Sieben Wochen ohne
Runtermachen.“ Wo? Giebelzimmer der GustavAdolf-Kirche in Bruchsal-Untergrombach, Bruchsaler
Straße 63. Leitung: Pfarrerin Andrea Knauber
Konfirmanden
Am Sonntag, 3. Mai feiern in Heidelsheim die
Konfirmation: Victoria Berscheminski, Maurice
Bleier, Jonas Bucher, Pascal Dawideit, Alyssa Maya
Frei, Maristela Hecht, Kilian Herrmanns, Julian Hiller,
Mary-Joy Igbineweka, Christina Kucherenko, Tabea
Kunz, Simon Lamparter, Philipp Lay, Magnus Metzger,
Dominik Mezler, Lorena Müller, Simeon Muhm,
Eduard Nickel, Philipp Peer, Björn Rummel, Silas
Schmid, Julian Schmidt, Jessie Thomas, Kevin Trippel,
Sonja Vogel, Maximilian Wolf.
Evangelische Kirchengemeinde
Helmsheim
Gottesdienste
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst in der
Melanchthonkirche, Pfarrer Muhm; 10.15 Uhr: Kigo
im Kindergarten
Termine unter der Woche
Dienstag, 17. März, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindehaus; 16 Uhr: Jungschar für Mädchen und
Jungs der ersten bis dritten Klasse im Gemeindehaus;
18 Uhr: Jungschar für Jungs der vierten bis siebten
Klasse im Gemeindehaus
Mittwoch, 18. März, 15 bis 16.30 Uhr: Treffpunkt
65plus – Wir erforschen Spuren Gottes
Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr: Teentreff im
Gemeindehaus
Konfirmanden in Helmsheim
Am Sonntag, 10. Mai feiern in Helmsheim die
Konfirmation: Janina Berghöfer, Belinda Bucher,
Michael Feßenbecker, Julia Röthinger, Jannis Seitner,
Lukas Speck, Clara Velte, Josia Walter
Blickpunkt Bibel
Nächster Frauentreff
Mittwoch, 18. März, 9.30 Uhr: Frauentreff Blickpunkt Bibel im Gemeindehaus zum Thema „Von
verborgenen Dingen und unerwarteter Macht“,
Ansprechpartner: Kati Haug, Telefon: (0 72 51)
35 81 41 und Gerti Schupp, Telefon: (0 72 51) 35 90 74.
Evangelische Kirchengemeinde
Staffort-Büchenau
Gottesdienst
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin
Bettina Fuhrmann in Büchenau
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Termine unter der Woche
Freitag, 13. März, 17.30 bis 19 Uhr: EKuJA, Evangelische Kinder- und Jugendarbeit in der Allianz
Jungschar für Mädchen und Buben von der zweiten
bis zur siebten Klasse in den Räumen des Katholischen
Pfarrzentrums Büchenau
Mittwoch, 18. März, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht; 16.30 Uhr: Kinderchor „Kiddy-Kids“ für Kinder
ab dem Vorschulalter im Evang. Gemeindehaus;
19 Uhr: Jungbläser Trompete und Posaune
Donnerstag, 19. März, 17.15 Uhr: Tanzen für Kids
und Jugendliche im Katholischen Pfarrzentrum
Büchenau
Einladung zum Kids-Tag
Wir laden alle Kinder der ersten bis sechsten Klasse
zum Kids-Tag am Samstag, 28. März von 14 bis 18 Uhr
im Haus der Liebenzeller Gemeinschaft, Seestraße 3 in
Staffort ein!
Seelsorgeeinheit Bruchsal
Michaelsberg
Donnerstag, 19. März, 20 Uhr: Pfarrhaus in Helmsheim zusammen mit den Eltern aus Heidelsheim
Bildungswerk Untergrombach /
Obergrombach
Einladung
„Tu deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat
darin zu wohnen“ Die Mystikerin Teresa von Avila
wusste schon im 15. Jahrhundert, wie wichtig es ist
Geist, Körper und Seele als Einheit zu leben. So wie
jeder Mensch eins ist, so sind wir mit Gott und der
ganzen Schöpfung eins.Lassen Sie uns mit Frau Karin
Händel nachspüren, wo wir uns selbst trennen und
wie wir uns wieder ganz und heil erfahren und alles
um uns. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, laden
wir Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf Ihren
Besuch. Donnerstag, 19. März um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Obergrombach. Der Eintritt ist frei, Spenden
sind willkommen.
Heidelsheim St. Maria
Gottesdienste
Ministranten St. Maria
Freitag, 13. März,
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Samstag, 14. März,
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.30 Uhr:
Eucharistiefeier (Pfarrer Müller)
Sonntag, 15. März,
Heidelsheim St. Maria: 10.30 Uhr: Wortgottesfeier
(Herr Bannholzer); 18 Uhr: Jugendgottesdienst – mitgestaltet von der Band „Um Gottes Willen“ (Pfarrer
Fritz)
Helmsheim St. Sebastian: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier,
gleichzeitig Kinderkirche im Pfarrhaus (Pfarrer Fritz)
Obergrombach St. Martin: 9 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Hafner)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18 Uhr:
Spätschicht: Wie viel ist genug? Gott so nah, so fern …
(GRef. Körner)
Montag, 16. März,
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner);
19.45 Uhr: Eucharistische Anbetung
Dienstag, 17. März,
Obergrombach St. Martin: 18.25 Uhr: Rosenkranz;
19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Mittwoch, 18. März,
Helmsheim St. Sebastian: 19 Uhr: Eucharistiefeier –
Fastenpredigtreihe:
Eucharistie
feiern!
Vom
Geheimnis zur tätigen Mitfeier! (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Donnerstag, 19. März,
Heidelsheim St. Maria: 19 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas und Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Die Ministranten St. Maria laden am Sonntag,
15. März wieder die ganze Gemeinde zum Fastenessen
ins Pfarrzentrum ein. Es gibt wieder einen leckeren
italienischen Gemüseeintopf, den die Minis
zusammen vorbereiten. Das Essen wird nach dem
Sonntagsgottesdienst angeboten. Der Erlös der
eingegangenen Spenden wird wieder geteilt: ein Teil
geht an die Partnergemeinde in Yungay/Peru für die
dortige Jugendarbeit, der andere Teil bleibt in der
Pfarrei und wird für die Ministrantenarbeit verwendet.
Die Ministranten freuen sich, wenn sie zahlreich von
diesem Angebot Gebrauch machen.
Erstkommunion – Termine
Samstag, 7. März, 14.30 bis 17.30 Uhr: Versöhnungstag mit allen Erstkommunionfamilien in der Kirche
St. Maria und im Pfarrzentrum
Feier der Versöhnung der Kommunionkinder (Erstbeichte) in der jeweiligen Gemeinde:
Dienstag, 10. März, 17 Uhr: in der Kirche St. Martin
in Obergrombach
Mittwoch, 11. März, 17 Uhr: im Kinderkirchenraum
(Pfarrzentrum) in Helmsheim
Donnerstag, 12. März, 17 Uhr: in der Kirche St. Maria
in Heidelsheim
Freitag, 13. März, 16.30 Uhr: in der Kirche St. Cosmas
und Damian in Untergrombach
Termine der Elternabende:
Dienstag, 17. März, 20 Uhr: Pfarrzentrum Obergrombach zusammen mit den Eltern aus Untergrombach
17
auszutauschen. Gemeindereferentin Beatrix Körner
ergriff die Gelegenheit beim Schopf und machte mit
dem ahnungslosen Reporter, den Kindern und dem
Bibeltag-Team eine kleine Zeitreise, um von den
Jüngern Petrus (Adelheid Liedtke) und Andreas
(Pfarrerin Andrea Knauber) zu erfahren, warum sie
sich über Jesus und seine neue Art des Betens wunderten: „Einfach Vater sagen? Ja – sind wir dann alle
verwandt, wenn wir das tun?“
Nach einem Lied teilte sich die Gemeinschaft in
verschiedenen Räume des katholischen Pfarrzentrums auf und hatte in drei Gruppen Gelegenheit,
verschiedene Formen des Betens auszuprobieren: An
einer „Klagemauer“ konnten nach Gesprächen
Wünsche und Bitten aufnotiert werden, auf einem
„Kinder-Gottes-Tuch“ war Gelegenheit, Träume und
frohe Momente aufzuzeichnen und bei der Brotbackstelle wurde frei nach „ora et labora“ eigenhändig
Mehl in Teig und später mit Hilfe des Ofens in duftendes Brot verwandelt.
Zu „Wie im Himmel – so auf Erden“ wurde Collagen geklebt, zu „… und führe uns nicht in Versuchung“ bastelten etliche Kinder einen „Wutball“. Edith WalterSchott und Christine Speck vom Küchen-Team
verwöhnten die Bibeltag-Kinder noch mit selbstgebackenem Kuchen, bevor es gegen 16 Uhr schon ans
Abschied nehmen ging.
Text: Constanze Spranger | Foto: Andrea Knauber
SEBB-Gruppenstunde
Donnerstag, 19. März, 17 Uhr: Gruppenstunde im
Untergeschoß des Pfarrzentrums für Kinder im
Erstkommunionalter und danach.
Förderverein
Einladung
Der Förderverein Gemeindezentrum St. Sebastian lädt
am Sonntag, 15. März (nach dem 10.30 Uhr –
Gottesdienst) zum Mittagessen bzw. Kaffee und
Kuchen im Gemeindezentrum St. Sebastian, Kurpfalzstraße 81, 76646 Bruchsal-Helmsheim ein. Das
Gemeindezentrum wurde im vergangenen Jahr mit
einer neuen Pelletheizung ausgestattet und es wurde
eine Dachbodenisolierung eingebaut. Weitere Projekte stehen nun für 2015 an, wie zum Beispiel die
Renovierung der Außentreppe oder die Dachsanierung über dem Eingangsbereich, die wir teils
durch unsere Mitgliedsbeiträge, aber auch durch
Spenden und Erlöse aus Veranstaltungen finanzieren.
Bernhard Schührer
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Förderverein der katholischen
Kirchengemeinde St. Martin Obergrombach
Mitgliederversammlung
Nochmals herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung am Sonntag, 15. März, um 16 Uhr im
Pfarrzentrum Obergrombach.
Ökumene
Ökumenischer Kinderbibeltag
Willi Wichtig, der Reporter, geriet am Samstag,
28. Februar in einen Kreis von rund 20 Kindern, die
gerade dabei waren, sich über „Gespräche mit Gott“
Der Papa mit den meisten Kindern! – Ökumenischer Kinderbibeltag in Obergrombach begeisterte den Nachwuchs.
Seelsorgeeinheit St. Vinzenz
Gottesdienste und Termine
Donnerstag, 19. März,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 18 Uhr: Andacht der kroatischen Gemeinde
St. Peter: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
Stadtkirche: 9 Uhr: Hl. Messe
Freitag, 20. März,
Kapelle Sancta Maria: 18 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 17 Uhr: Marienandacht der griechischen
Gemeinde
St. Josef: 17.45 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 9 Uhr: Hl. Messe; 18 Uhr: Kroatische
Gebetsgruppe
Samstag, 21. März,
Kapelle Sancta Maria: 7.30 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18.30 Uhr: Vorabendmesse
Stadtkirche: 16.30 Uhr: Stille Anbetung/Beichte
Sonntag, 22. März,
Hofkirche: 10.30 Uhr: Hl. Messe gleichzeitig
Kinderkirche
Kapelle Sancta Maria: 8 Uhr: Hl. Messe
St. Josef: 10.30 Uhr: Hl. Messe zum Patrozinium,
musikalisch gestaltet von der Gruppe Prisma
St. Paul: 10.30 Uhr: Hl. Messe musikalisch gestaltet
vom NGL, gleichzeitig Kinderkirche; 12 Uhr: Heilige
Messe der kroatischen Gemeinde
St. Peter: 9 Uhr: Hl. Messe
Stadtkirche: 18 Uhr: Bußandacht; 19.30 Uhr: Heilige
Messe
Montag, 23. März,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18 Uhr: Rosenkranz
18
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
St. Paul: 18.30 Uhr: Alltäglich Glauben – Kreuzwegandacht
Dienstag, 24. März,
Altenzentrum: 9.30 Uhr: Hl. Messe
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Heilige Messe
St. Paul: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Heilige Messe
Mittwoch, 25. März,
Altenzentrum: 9.45 Uhr: Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier Andachtsraum mit Bußfeier
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Heilige Messe
St. Anton: 18 Uhr: Andacht zur Fastenzeit
Stadtkirche: 11 Uhr: Stille Anbetung/Beichte; 12 Uhr:
Hl. Messe
Abendgebet
Herzliche Einladung zum Abendgebet am Sonntag,
15. März, 18 Uhr, St. Peter – zur Stärkung im Alltag;
Singen, Impulse, Psalmen; Gestaltung Maria Ayrle
Seelsorgeeinheit KarlsdorfNeuthard-Büchenau
Gottesdienste
Samstag, 14. März, 18 Uhr: Eucharistiefeier am
Vorabend – Familiengottesdienst „Happy Time“
Sonntag, 15. März, 18.30 Uhr: Bußgottesdienst
Dienstag, 17. März, 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
Ich bin der Weg! – Erstkommunion 2015
Am zweiten Fastensonntag erhielten unsere Erstkommunionkinder ihr Festgewand für den Tag, an dem sie
zum ersten Mal die Kommunion in Empfang nehmen
können. Damit wachsen sie weiter in die Gemeinschaft der Kirche hinein, ein weiterer Schritt auf dem
Weg, der mit ihrer Taufe begonnen hat. So sollen die
weißen Gewänder uns alle an das Taufkleid erinnern,
das uns angelegt wurde an dem Tag, als wir Glied der
Kirche wurden. Schritt für Schritt gehen wir den Weg
des Glaubens seither und hinterlassen unsere Spuren,
so dass sie gesehen werden können. Den Glauben zu
leben soll keine anonyme Unternehmung sein, wir
gehen den Weg gemeinsam als Gemeinde, wir wissen
voneinander in dieser Weggemeinschaft und sorgen
füreinander. Wir feiern gemeinsam und wissen Jesus
immer an unserer Seite, der uns schließlich zugesagt
hat: Ich bin der Weg!
Amtsblatt BRUCHSAL
Weitere Aktivitäten
Samstag: 14. März, 10 Uhr: Religions- und
Konfirmandenunterricht
Sonntag, 15. März, 9 Uhr: Jugendorchesterprobe in
der Kirche Linkenheim
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Jugendchorprobe in
der Kirche Linkenheim
Sonntag, 8. März, 11 Uhr: Kinderorchesterprobe
Montag, 16. März, 16 Uhr: Seniorenchorprobe in der
Kirche Linkenheim
Montag, 16. März, 20 Uhr: Treffen aller Lehrkräfte, Gemeindevorsteher, Bezirks- und Gemeindeevangelisten des Kirchenbezirks
Dienstag, 16. März, 20 Uhr: Chorprobe
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbruchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsal/
ANDERE
GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN
Jehovas Zeugen
Versammlung Bruchsal-Nord
Programm der Versammlung Bruchsal-Nord
Donnerstag, 12. März, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung
des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21
Absatz 9 bis 15; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
1. Samuel 1 bis 4; Was wurde in der Bibel über den
Messias vorausgesagt?; Asa. Thema: Eifrig für die
reine Anbetung eintreten; Vortrag: Bereit sein für
jedes gute Werk (Leittext: Sprüche 21 Vers 5, Titus
3 Vers 1 und erster Petrus 3 Vers 15); Interview mit
dem Aufseher der Theokratischen Predigtdienstschule; Besprechung: Bereiten wir uns auf das
Gedächtnismahl vor?
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Vortrag: Bildung zum
Lobpreis Jehovas nutzen; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Warum wir das Abendmahl
feiern
Versammlung Bruchsal-Süd
Pfarrgemeinderatswahl am 14. und 15. März
Programm der Versammlung Bruchsal-Süd
In den vergangenen zwei Wochen wurden in unseren
Gemeinden die Wahlunterlagen mit Vorstellung der
Kandidaten an alle Wahlberechtigten verteilt. Wir
bitten Sie: Machen Sie Gebrauch von Ihrem Wahlrecht
und wählen Sie ihren Pfarrgemeinderat mit! Stärken Sie
mit Ihrer Stimme den Neugewählten den Rücken, dass
jede und jeder einzelne von ihnen ein Mandat hat, das
durch Mitglieder der Pfarrgemeinde erteilt ist. Für die
Kandidaten ist dies ein wichtiges und ermutigendes
Zeichen. Die Auszählung erfolgt am Sonntagabend unmittelbar nach Schließung der Wahllokale am jeweiligen Ort. Hier wird auch das Ergebnis bekannt gegeben.
Ab circa 18.30 Uhr sind Sie eingeladen ins Thomas-Morus-Heim in Karlsdorf, wo im Rahmen eines Umtrunks
der neugewählte Pfarrgemeinderat begrüßt wird.
Freitag, 13. März, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des
Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 21 Absatz
9 bis 15; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
1. Samuel 1 bis 4; Was wurde in der Bibel über den
Messias vorausgesagt?; Asa.
Thema: Eifrig für die reine Anbetung eintreten; Vortrag: Bereit sein für jedes gute Werk (Leittext: Sprüche
21 Vers 5, Titus 3 Vers 1 und erster Petrus 3 Vers 15);
Interview mit dem Aufseher der Theokratischen Predigtdienstschule; Besprechung: Bereiten wir uns auf
das Gedächtnismahl vor?
Sonntag, 15. März, 18 Uhr: Vortrag: Achtung vor
Autorität – ist ein Schutz; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Warum wir das Abendmahl
feiern
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche Bruchsal
Gottesdienste
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst. Parallel
dazu finden die Sonntagsschule (sechs bis zehn Jahre)
und die Vorsonntagsschule (drei bis sechs Jahre) statt.
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst für alle
Jugendlichen des Kirchenbezirks Bruchsal in der
Kirche Linkenheim
Mittwoch, 18. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Versammlung Bruchsal-Türkisch
Programm der Versammlung Bruchsal-Türkisch
Sonntag, 15. März, 12.30 Uhr: Vortrag: Ist Gott
noch Herr der Lage?; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Warum wir das Abendmahl feiern
Mittwoch, 18. März, 19.30 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch näher“:
Kapitel 21 Absatz 16 bis 21; Höhepunkte aus der
Heiligenschrift: 1. Samuel 5 bis 9; Athalja Thema:
Sich nicht von jemandem wie Isebel beeinflussen
lassen; Prophezeiungen über den Messias, die sich
an Jesus erfüllten; Besprechung: Sie boten bereit-
willig ihre Hilfe an – in Taiwan; Im Predigtdienst geschickter werden: Eine Zeitschriftenroute aufbauen
Liebenzeller Gemeinschaft
Heidelsheim
Gottesdienste
Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr: Jugendbund
Freitag, 13. März, 20 Uhr: KV-Treff
Samstag, 14. März, 19.30 Uhr: SAK für Jugendliche
ab 13 Jahren
Sonntag, 15. März , 18 Uhr: Gottesdienst mit LGVVorstand Martin Siehler.
Während der Predigt haben die Kinder ein altersentsprechendes Programm. Für Eltern mit kleineren
Kindern gibt es einen Raum mit Sichtfenster und
Tonübertragung. Anschließend laden wir zum
Mittagessen ein. Kinderprogramm während der
Predigt.
Montag, 16. März, 8.15 Uhr: Gebetskreis; 20 Uhr:
Bibeltreff
Dienstag, 17. März,17 Uhr: Jungschar für Jungs
(Zweite Klasse bis 13 Jahre); 19.30 Uhr: Gebetsstunde
Mittwoch, 18. März, 10 Uhr: Frauenevent: „Sehnsucht?“ mit special guest; 17.30 Uhr: Mädchenjungschar (Zweite Klasse bis 13 Jahre)
Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr: Jugendbund
Zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein.
Neuapostolische Kirche
Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Gottesdienst für alle
Jugendlichen des Kirchenbezirks Bruchsal in der
Kirche Linkenheim
Mittwoch, 18. März, 20 Uhr: Gottesdienst
Weitere Aktivitäten
Samstag, 14. März, 10 Uhr: Religions- und Konfirmandenunterricht in der Kirche Bruchsal
Sonntag, 15. März, 9 Uhr: Jugendorchesterprobe in
der Kirche Linkenheim
Sonntag, 15. März, 9.30 Uhr: Jugendchorprobe in
der Kirche Linkenheim
Montag, 16. März, 16 Uhr: Seniorenchorprobe in der
Kirche Linkenheim
Montag, 16. März, 20 Uhr: Treffen aller Lehrkräfte,
Gemeindevorsteher, Bezirks- und Gemeindeevangelisten des Kirchenbezirks in der Kirche Bruchsal
Dienstag, 16. März, 20 Uhr: Chorprobe
Weitere Informationen finden sie unter: www.nakbruchsal.de/wo-wir-sind/gemeinden/bruchsal-heidelsheim/
Stadtmission
Gottesdienste und Termine
Freitag, 13. März, 10 Uhr: Frauen im Gespräch
40 Tage Liebe in Aktion: Eine Entdeckungsreise zu
dem, was im Leben wirklich zählt. Praktische Impulse,
wie authentische Beziehungen gelebt werden können;
9.30 Uhr: Krabbelgruppe, austauschen, singen und
spielen
Sonntag, 15. März, 10 Uhr: Gottesdienst
Herzliche Einladung zum Gottesdienst. Parallel bieten
wir Kindergottesdienst für verschiedene Altersgruppen an. Anschließend haben wir bei einer Tasse
Kaffee und Kuchen Zeit für Gespräche.
Montag, 16. März, 18.30 Uhr: Teenkreis Meet and
greet – Der Treffpunkt für Teens
INFO
110 | 112 | 19222
Notrufnummern
KERNSTADTNACHRICHTEN
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
VEREINE UND
ANDERE INSTITUTIONEN
Arbeiterwohlfahrt Bruchsal
Spenden helfen der sozialen Arbeit
Unter dem Motto „Gut, dass es die AWO gibt“ findet
vom 14. bis 22. März die Landessammlung der AWO
in Baden-Württemberg statt. In dieser Woche werden
wieder ehrenamtliche Helfer im ganzen Landkreis
Karlsruhe unterwegs sein und um Spenden für die
soziale Arbeit bitten.
Die AWO bietet in über 60 Einrichtungen und
Diensten von Philippsburg über das Kraichtal, nach
Linkenheim und im südlichen Ettlingen umfassende
Hilfen für Menschen in verschiedensten Notlagen.
Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter beraten,
betreuen und pflegen Menschen in ganz unterschiedlichen Einrichtungen. Kindertagesstätten, Jugendzentren, Betreute Wohnanlagen gehören ebenso dazu
wie „Essen auf Rädern“, Schulsozialarbeit oder
die Demenzfachberatung. Die AWO kann diese
wichtigen Hilfen nur leisten, wenn sie auch über die
entsprechenden finanziellen Mittel verfügt.
„Wir sind für alle Menschen da, können aber viele
zusätzliche Dinge nur mit Spenden realisieren“,
berichtet Roland Herberger, Vorsitzender der AWO im
Landkreis Karlsruhe, der die Mitbürgerinnen und
Mitbürger um Hilfe bittet. Bereits Kleinigkeiten wie
Ausflüge der Seniorenwohnanlagen oder auch
spezielle Spiele für an Demenzkranke sprengen
mancherorts das Budget der Einrichtungen. Tag für
Tag leisten zudem rund 500 Ehrenamtliche in den
Ortsvereinen wertvolle Arbeit im Senioren-, Kinderoder Jugendbereich, die oftmals ganz ohne finanzielle
Mittel auskommen muss.
„Die AWO steht seit ihrer Gründung 1919 für die
Werte Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Gerechtigkeit
und Freiheit“, so Herberger, der seit fast zwei Jahrzehnten an der Spitze des Wohlfahrtsverbandes im
Landkreis Karlsruhe steht. „Zeigen auch Sie sich
solidarisch und spenden Sie“, ruft er die Bürgerinnen
und Bürger des Landkreises Karlsruhe auf. Mit einer
Spende würden AWO-Dienste und Einrichtungen
direkt in der Region gefördert. Gleichzeitig würden so
die engagierten Helfer der AWO ermutigt, sich
weiterhin für Hilfebedürftige einzusetzen. „Gut, dass
es die AWO gibt“ … das sollen auch künftig noch viele
Menschen aus vollem Herzen sagen können. Schon
ein kleiner Beitrag kann viel bewirken.
Spendenkonto: Kontonummer: 34281 bei der Sparkasse Kraichgau, BLZ 663 500 36 (IBAN: DE85 663 500
36 00000 34281, BIC: BRUSDE66XXX).
AWO Zwergenstube
Erweiterung der AWO Zwergenstube Bruchsal
„Es war eine Punktlandung“, berichtet Sabrina
Bachert, Einrichtungsleitung der AWO Zwergenstube
in Bruchsal, „aber es passt alles wunderbar“. Nachdem
vergangene Woche noch fleißig die neuen Möbel
aufgebaut wurden, konnte die Erzieherin pünktlich
am 2. März die Türen der Erweiterung im ersten
Obergeschoss des Zwergenstuben-Hauses in der
Schnabel-Henning-Straße in Bruchsal öffnen.
Hereinspaziert kam die zweijährige Kira, die nun als
erstes Kind in der neuen Gruppe betreut wird. Schnell
hat sich das Mädchen zurechtgefunden und schneidet
mit Mitarbeiterin Diana Werner Fenster in ein großes
Haus aus Pappkarton. „Für uns Erwachsene ist so ein
erster Tag fast aufregender, als für die Kinder“,
schmunzelt Sabrina Bachert, die gemeinsam mit
ihren Kolleginnen Diana Werner und Margarete
Rieger die neuen Gruppen leitet.
Insgesamt stehen im Zwergenstuben-Haus nun
40 Plätze für Kinder im Alter von 20 Monaten bis drei
Jahren zur Verfügung. „Die Lage am Rand der Bahnstadt ist optimal für junge Familien, die sich hier in
naher Zukunft ansiedeln können“, so Katrin Isele,
Geschäftsführerin der AWO KiTa gGmbH – dem
Träger der Einrichtung. Aber auch zum Autobahnzubringer und in die Innenstadt sind die Wege kurz.
„Wir freuen uns, nun das ganze Haus für uns zu haben
– auch wenn noch Kleinigkeiten wie Bilder an den
Wänden fehlen“, berichtet Jutta Schöffel, zuständig
für alle Zwergenstuben im Landkreis Karlsruhe. Neben
den beiden Geschossen für die Kinder ist unter dem
Dach zusätzlich noch Platz für ein Büro, ein
Besprechungs- sowie ein Lagerraum.
Zurzeit gibt es noch freie Plätze. Interessierte Eltern
können sich bei Einrichtungsleitung Sabrina Bachert
unter Telefon: (0 72 51) 9 34 04 16 informieren oder
anmelden.
Die zweijährige Kira fühlt sich in der AWO Zwergenstube
bei Einrichtungsleitung Sabrina Bachert (links) und Kollegin
Foto: AWO
Diana Werner sichtlich wohl.
EineWelt-Partnerschaft Bruchsal
dere Geschmackserlebnis. Die Stadtschokolade wird
das ganze Heimatjahr über im Weltladen angeboten.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag: 9 bis 13 Uhr;
Dienstag, Donnerstag, Freitag:14.30 bis 18 Uhr.
Generalversammlung und neue Projekte
EineWelt-Partnerschaft Bruchsal e.V. lädt zur zehnten
Versammlung am Dienstag, 24. März, um 19 Uhr im
EG Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz.
Als Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Begrüßung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Feststellung der Anzahl der stimmberechtigten
Teilnehmer
4. Tätigkeitsbericht des Vorstandes
5. Kassenbericht durch den Kassenwart
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Finanzbericht des Weltladens
8. Wahl des Vorstands
9. Ausblick auf die Aktivitäten und Veranstaltungen
2015
10. Verschiedenes
Der Verein freut sich sehr über die gute Resonanz der
Ausstellung „Gärtchen der Gerechtigkeit“ und dankt
allen interessierten Gruppen und Einzelbesuchern
für ihr Interesse. Schon haben sich neue Ideen für
Aktivitäten zum Thema Fair Trade entwickelt und wir
sind gespannt auf neue Kooperationen.
Zwischen Baden-Württemberg und dem ostafrikanischen Staat Burundi bestehen schon seit den 80er
Jahren partnerschaftliche Beziehungen. Um die
Lebensbedingungen der Kleinbauern zu verbessern
importiert die Fairhandelsgesellschaft dwp (DritteWelt-Partner Ravensburg) seit kurzem einen
Hochlandkaffee von einer Kaffeegenossenschaft in
Burundi. Der Kaffee besteht zu 100 Prozent aus hochwertigen Arabica-Bohnen und wird in einer kleinen
Rösterei in Deutschland schonend langzeitgeröstet.
Die Kleinbauerngenossenschaften profitieren vom
Fairen Handel durchl angfristige, partnerschaftliche
Zusammenarbeit. Der Weltladen Bruchsal unterstützt
dieses Partnerschaftsprojekt und bietet ab sofort den
„Café du Burundi“ gemahlen oder als Bohnenkaffee
im Laden am Kübelmarkt an.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag: 9 bis 13 Uhr;
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 14.30 bis 18 Uhr, www.
Weber
weltladen-bruchsal.de
1. Fanfarenzug 1962 Bruchsal
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Weltladenstand beim Bürgerempfang. Foto: Fotoclub Heidelsheim
Weltladen beim Bürgerempfang
Mit einem bunten Infostand vertrat der Weltladen
sein Anliegen bei dem Bürgerempfang der Stadt
Bruchsal. Mit dem Motto „ Fair verbindet“ reihte sich
der Stand gut in das Thema „ Heimat, – geboren
–geborgen“ ein. Viele Produkte, die wir täglich genießen, wie zum Beispiel der morgendliche Kaffee, Tee
oder Kakao, kommen ja aus der Ferne zu uns auf den
Tisch. Sie stammen vorwiegend aus den ärmeren
Ländern der tropischen Zone.
Mit „fair ist mehr“ bekundet der Weltladen einerseits
seine fairen, verlässlichen Beziehungen zu den Produzenten, aber auch die hohen Qualitätsansprüche an
die Waren, die er anbietet. Erfreulicherweise haben
sich viele Besucher des Bürgerempfangs für die kleine
Auswahl an dargebotenen Waren interessiert: Kaffee
aus verschiedensten Ländern und Kunsthandwerk
von Nepal bis Afrika und Indien. Großen Zuspruch
fanden vor allem die Kostproben unterschiedlicher
Sorten der Bruchsaler Stadtschokolade. Fair eingekaufter Kakao und Mascobadozucker, sowie eine
spezielle Verarbeitung, sind der Grund für das beson-
Am Samstag, 14. März findet um 19.30 Uhr im
Fanfarenheim, Bergstraße 145, die Jahreshauptversammlung statt, zu der alle Mitglieder herzlich
eingeladen sind.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden
2. Bekanntgabe des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
3. Geschäfts-, Kassen-, Revisionsberichte
4. Entlastung der gesamten Verwaltung
5. Neuwahlen (Erster Vorsitzender, Zweiter Vorsitzender (für ein Jahr), Hauptkassier, Erster Musikervorstand, Kassenprüfer, Vergnügungsausschuss)
6. Neufassung der Satzung
7. Gläserehrung
8. Verschiedenes
Um 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des
Die Vorstandschaft
Fördervereins statt.
1. FC Bruchsal
Komplette Lautsprecheranlage gestohlen
In der vergangenen Woche wurde im Sportzentrum
die komplette Lautsprecheranlage bestehend aus vier
20
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Hochleistungs-Allwetterboxen der Marke ElectroVoice ZX-3-60B inclusive zwei Verbindungsadapter
ebenfalls von der Marke Electro-Voice CB-5 B
gestohlen. Nachdem der Diebstahl bemerkt wurde,
hat der 1. FC Bruchsal sofort Strafanzeige bei der
Polizei gestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen
aufgenommen, Polizei und Vorstandschaft des 1. FC
Bruchsal bitten die Bevölkerung um Mithilfe.
Es ist davon auszugehen, dass den Tätern das Gelände
im Sportzentrum bestens bekannt ist.
Die Lautsprecheranlage konnte nur mit sehr großem
Aufwand vom Dach des Sanitärgebäudes im Sportzentrum demontiert und abtransportiert werden, so die
Verantwortlichen des 1. FC Bruchsal.
Der entstandene Schaden ist enorm. Aus diesem
Grund hat der 1. FC Bruchsal eine Belohnung in Höhe
von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter führen. Sachdienliche Hinweise
nimmt jede Polizeidienststelle oder die Verantwortlichen des 1. FC Bruchsal; E-Mail: info@1fc-bruchsal.de;
entgegen.
Hippotherapie e. V.
Ordentliche Mitgliederversammlung
Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet
am Freitag, 27. März, um 19 Uhr im Ponyhof Bruchsal,
Langentalsiedlung 9, statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Eröffnung der Sitzung
2. Bericht über Therapie und Aktivitäten des Vereins
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Schriftführerin
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Neuwahlen Kassier und Schriftführer
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Verschiedenes
Schriftliche Vorschläge und Anträge zur Tagesordnung können bis zum 20. März bei den Ersten Vorsitzenden Cornelia Laier oder Melanie Bretschneider
eingereicht werden.
Zur Versammlung sind alle Mitglieder recht herzlich
Jessica Pichler, Schriftführerin
eingeladen.
Kneipp-Verein Bruchsal
Besichtigung bei Globus Wiesental
Am Donnerstag, 9. April, können wir beim „Gläsernen Globus“ einen Blick hinter die Kulissen werfen.
Wir erfahren wie die Arbeit in der Bäckerei und
Metzgerei funktioniert und was wirklich im Markt
hergestellt wird.
Beginn der Führung 16 Uhr. Wir treffen uns um
15 Uhr am Bahnhof Bruchsal zur Fahrt mit dem Bus
nach Wiesental. Fahrkarten werden besorgt.
Die Führung dauert circa eineinhalb Stunden und ist
auf 25 Personen begrenzt.
Gäste herzlich willkommen. Anmeldung bis 1. April
2015 bei Elisabeth Pawlata, Telefon: (0 72 51)
3 22 44 00.
„Grenzenlos“ – Entdeckungsreise durch Alpen
Am Dienstag, 17. März um 19 Uhr im Nebenraum der
TSG-Gaststätte Ristorante da Renato.
Mehr als eine Wandersaison waren Regina und Wolfgang Walter auf dem roten Weg der Via Alpina* durch
die acht Alpenstaaten unterwegs und überquerten dabei mehrfach den Alpenhauptkamm.
Der 2 700 Kilometer lange Weg berührte viele der
höchsten Berge: Triglav, Drei Zinnen, Hochfeiler, Zugspitze, Silvretta, Bernina, Mont-Blanc, die Gletscher
der Vanoise.
Aber er führte auch, weit ab vom Gedränge, zu den
abgelegenen Dörfern der Julischen und Karnischen
Alpen, des Tessins und der Westalpen. An ihren
Erlebnissen, Eindrücken und Erfahrungen auf
diesem ultimativen Weitwanderweg lassen sie uns
teilhaben.
2010 von der amerikanischen Zeitschrift Backpacker
als „World’s Best Hike“ gekrönt.
Amtsblatt BRUCHSAL
Kolpingsfamilie
Andrea Ihle bei Kolping
Über Familien in Not, in heutiger Zeit, berichtet
Andrea Ihle am Dienstag, 17. März um 19.30 Uhr im
Pfarrheim St. Peter, Peter und Paul-Straße. Viele
Familien in unserer Stadt haben nur das allernötigste
zum Leben. Meistens erfährt man wenig davon. So hat
sich Andrea Ihle und Mitarbeiter zur Aufgabe
gemacht, diesen Menschen zu helfen. So wird für
Familien und alten Menschen Brot, Lebensmittel,
Hygieneartikel, Schulmaterial, Kleider , Schuhe und
vieles mehr an diese bedürftigen verteilt. Dazu lädt
die Kolpingsfamilie alle interessierte zu diesem
Vortrag ein.
Volumen. Für den richtigen Beat waren Adrian Machauer (Schlagzeug)und Melanie Kanzler (Percussion)
zuständig. Marcus Seitz (ebenfalls Percussion) war
leider erkrankt.
„Die JUZ-Disco ist ein fester Bestandteil der
Programmplanung und nicht mehr wegzudenken“,
betont Rafael Dreher, Leiter des JUZ, eine Einrichtung
des Caritasverbands. „Der SWR-Besuch ist eine
Aufwertung für uns und ehrt die MusicCaps, das
Engagement der Ehrenamtlichen, vor allem des
Band-Leiters Herrn Machauer“, meinte er. „Die
MusicCaps sind super Botschafter der Lebenshilfe
nach außen. Menschen mit Behinderungen können
so etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Damit
wird auch das Selbstwertgefühl der Bandmitglieder
gesteigert“, sagte Brigitte Zapf, Netzwerkerin der
Lebenshilfe.
Kreisjugendring
Fortbildung „Kinder stärken“ am 21. März
Die neuen Programmhefte des Kreisjugendrings
liegen in den Rathäusern aus und können dort
abgeholt werden.
Es gibt tagtäglich Situationen im Leben von Kindern
aller Altergruppen, in denen sie vielfältigen
Erscheinungsformen von Gewalt ausgesetzt sein
und Opfer von Gewalt werden können – sei es im
Elternhaus, auf dem Schulhof oder auf dem Spielplatz.
Dieses Seminar bietet wertvolle Tipps und Anregungen
zur Stärkung des Selbstwertgefühls und Selbstvertrauens von Kindern, zum Aufstellen und Einhalten
von Regeln und zur Lösung von Konflikten. Im
Zusammenhang mit Situationen, in denen Streit entsteht, werden Interventionsmöglichkeiten erarbeitet
und Lösungsansätze gesucht. Weiterhin geht es um
dieBedeutungeiner„PräventivenErziehungshaltung“,
um die Herstellung einer vertrauensvollen Atmosphäre, in der Beziehungen aufgebaut und Widerstände
abgebaut werden können. Das Ziel sind starke und
selbstbewusste Kinder, die sich wertschätzen und
ihren Gefühlen vertrauen.
Die Fortbildung findet statt am Samstag, 21. März von
10 bis 16 Uhr im Pfarrheim St. Peter in Bruchsal.
Kosten: 25 Euro. Anmeldung bitte umgehend beim
Kreisjugendring, Claudia Kühn-Fluhrer, Telefon:
(0 7251) 3 02 04 25 oder E-Mail: ckf@kjr-ka.de.
Lebenshilfe
Bruchsal-Bretten
Lebenshilfe
für Menschen mit Behinderungen
Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.
Die MusicCaps sind super Botschafter
Großer Bahnhof und tolle Stimmung herrschte im gut
besuchten Jugendzentrum Neue Waldgasse in
Graben-Neudorf. Dort begrüßte Rüdiger Lumpp,
Mitarbeiter der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, die
Gäste der JUZ-Disco. An diesem Abend war auch ein
Fernsehteam der SWR-Redaktion Mittelbaden (Studio
Karlsruhe) dabei, das einen Beitrag für die Landesschau Baden-Württemberg produzierte. Hierbei
standen die MusicCaps, eine Lebenshilfe-eigene
Band, im Vordergrund.
Die zehn Musiker mit Handicap, welche bereits seit
fünf Jahren zusammen spielen, wurden vom SWRTeam, bestehend aus Reporter Günter Precechtel,
Kameramann Uli Nissler und Toningenieur Andreas
Schmidt, zunächst einzeln interviewt und in Szene
gesetzt und durften sich an diesem Abend ein bisschen
wie Stars fühlen.
Dann starteten die Musiker ihr Programm mit selbstverfassten deutschen Texten zu rockigem Sound.
Schnell war der Funken übergesprungen und die
Besucher, mit und ohne Handicap, tanzten begeistert
mit. Den Frontfrauen Beverly Lang und Kim Kölmel
(Gesang) sowie dem Frontmann Florian Federle
(Gesang) gelang es immer wieder aufs Neue, ihr
Publikum zum Mitsingen und zum Tanzen zu bringen.
Ihre Bandkollegen Timo Rogg (E-Bass), Cemil Soyyigit
(Gitarre), Marcel Streib und Corina Heilig (Keyboard)
sorgen für den nötigen Bass und das nötige klangliche
Timo Rogg, der den E-Bass spielt, im Gespräch mit SWRFoto: pr
Reporter Günter Precechtel.
Naturfreunde Bruchsal
Eine Reise zum K2 in China
Die Naturfreunde OG Bruchsal veranstalten einen
öffentlichen Multivisionsvortrag am Mittwochabend,
18. März um 19.30 Uhr im Seminarraum des
Naturfreundehauses. Die lange und beschwerliche
Wanderung führte zum Basislager dieses majestätischen Berges, welcher seine Heimat im Karakorum
hat. Beeindruckende Bilder zeigen eine wundervolle
Gebirgswelt in dieser unberührten Region.
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit
vielen interessierten Zuhörern. Der Eintritt ist frei!
Naturfreundehaus „Am Eichelberg“, Karlsruher
Straße 215, Bruchsal; www.naturfreunde-bruchsal.de
Odenwaldklub Bruchsal
Wanderung des Odenwaldklub am 15. März
Wanderung des Odenwaldklub am 15. März auf dem
Richard-Löwenherz-Weg/Pfalz. Ab Annweiler Bahnhof geht es durch den Kurgarten, auf kurzen steilen
Anstiegen, aber meist sanft steigenden Serpentinen,
Richtung Rehbergturm. Belohnt werden wir mit Blick
auf die Burgen Trifels, Anebos und Scharfenberg und
bizarre Sandsteingebilde.
Gegen 12.30 Uhr: Rast an der Kletterhütte (Selbstbedienung), dann bestaunen wir das imposante
Felsmassiv Asselstein. Anschliessend Anstieg zum
Wasgaublick und dann geht es gemütlich zurück nach
Annweiler und durch die Altstadt zum Bahnhof.
Streckenlänge: circa 13,5 Kilometer, 590 Höhenmeter
Anstieg, 600 Höhenmeter Abstieg
Treffpunkt: Bruchsal Bahnhof 8.10 Uhr, Abfahrt:
8.26 Uhr. Anmeldung: Telefon: (0 72 51) 1 01 69 oder
(0160) 7 00 32 66. Gäste sind herzlich willkommen.
Pugilist Boxing Gym
Kursangebote im Pugilist – Fitness-Boxen
Hier findest du alle Elemente eines Wettkampftrainings wie Sandsack- und Medizinballtraining,
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Partnerübungen, Kraftkreise etc. – aber kein Sparring.
Das perfekte Ganzkörpertraining um fit zu werden
und sich auszupowern oder Problemzonen anzugreifen. Vom Freizeitsportler bis Businessboxer ist hier
jeder willkommen. Von lizenzierten DOSB Trainern
wird das Training vorbereitet und durchgeführt.
Boxen Beginner/Technik Montag und Mittwoch
18 bis 19 Uhr; Fitnessboxen Montag bis Donnerstag
von 19 bis 20.30 Uhr
Kursangebote im Pugilist.
Foto: pr
Eurotraining
Ein Zirkeltraining, das gleichermaßen Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit trainiert.
Diese Art des Trainings wird von Militärs, Spezialeinheiten oder auch Kampfsportlern angewandt. Eine
Besonderheit ist, dass die Trainingsgeräte hauptsächlich aus Alltagsgegenständen wie Reifen, Seile oder
Ketten bestehen. Verwandle deinen Körper in eine
Maschine! Eurotraining Beginner – Dienstag und
Donnerstag 19 bis 20 Uhr; Eurotraining Montag, Mittwoch, Freitag 20 bis 21.30 Uhr
entstanden, die Fauré ursprünglich zur Begleitung eines Schaustücks mit Tanz, Gesang und Pantomime
schrieb. Für die „Ouvertüre zu Hänsel und Gretel“ verarbeitete Engelbert Humperdinck aus der Märchenwelt entnommene Motive und schuf damit ein berührendes Werk.
Höhepunkt des Abends ist das Violinkonzert von Max
Bruch, das dem Komponisten zum Durchbruch
verhalf. Die Solostimme fordert große Virtuosität
ebenso wie musikalische Ausdruckskraft. Solistin ist
die sechzehnjährige Rachel Buquet, Schülerin des
Karlsruher Helmholtz-Gymnasiums und seit fünf
Jahren Vorstudentin an der Musikhochschule
Stuttgart. Neben mehreren 1. Preisen bei „Jugend
Musiziert“ gewann sie weitere renommierte Preise
und Stipendien und trat bereits als Solistin in
Erscheinung, unter anderem bei der Konzertreihe
„Stars von Morgen“ an der Musikhochschule
Stuttgart.
Den Schluss des Konzerts bildet die „Akademische
Festouvertüre“, die Johannes Brahms anlässlich der
Verleihung der Ehrendoktorwürde an Brahms durch
die Universität Breslau komponierte. Folgerichtig verarbeitete er darin einige Studentenlieder und schuf
damit ein Werk, das – für Brahms eher untypisch –
überwiegend heiter, volkstümlich und unterhaltsam
daherkommt.
Das Konzert findet statt am Sonntag, 15. März um 17
Uhr im großen Saal des Bruchsaler Bürgerzentrums; es
wird geleitet von Stephan Aufenanger, der das Orchester seit 2008 dirigiert. Karten sind im Vorverkauf
(Zehn Euro; Ermäßigt: Acht Euro) bei den Buchhandlungen Braunbarth und Wolf sowie an der Abendkasse (Zwölf Euro) erhältlich. Kinder unter zwölf Jahren
haben freien Eintritt. Info: www.sinfonieorchesterbruchsal.de
Skiclub Bruchsal
Wonderwoman’s Workout
Einladung zum Frühjahrskonzert
Zum
traditionellen
Frühjahrskonzert am
Sonntag, 15. März laden
wir herzlich ein! Alle
Stücke des Konzerts
entstammen der musikalischen Epoche der
Romantik. Die Ouvertüre in g-moll von Anton Bruckner, ein frühes Werk des Komponisten, ist ebenso im
Programm wie die lyrisch-leichte Orchestersuite „Masques et Bergamasques“ von Gabriel Fauré, aus Melodien
Bambini-Tageskurse im Schwarzwald.
Foto: pr
Bambini-Tageskurse mit dem Skiclub Bruchsal
Im Januar startete erstmals das neue Projekt des
Skiclub Bruchsal: Bambini-Tageskurse im Nordschwarzwald. Dank des Wintereinbruchs auch in unseren Regionen konnten die zwei Tage bei idealen
Bedingungen durchgeführt werden. Zielgruppe sind
Vorschulkinder von drei bis sechs Jahre. Die
spielerisch und in kleinen Schritten die Welt des
Skifahrens kennen lernen sollen.
Bei herrlichem Wetter war die Begeisterung der Kinder groß und der Spaß der Betreuer mit den kleinen
Skihasen ebenfalls. Zum Konzept des Kurses gehört
auch, dass die Eltern ihre Kinder direkt am Lift in die
Obhut der Betreuer geben.
So sind große Trennungsszenen morgens am Bus gar
nicht nötig und einem schönen Skitag steht nichts
mehr im Weg. Auch im nächsten Jahr wird dieser Kurs
ganz sicher wieder zum Programm der Skischule
gehören.
Skiclub gratuliert Otto Blaschek
Rachel Buquet, Solistin des
Foto: privat
Violinkonzerts.
Sozialverband VdK Bruchsal mit Stadtteilen
Einladung zur Mitgliederversammlung
Der VdK-OV Bruchsal lädt alle Mitglieder und Freunde
aus Bruchsal, Heidelsheim/Helmsheim, Untergrombach und Büchenau zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein.
Sie findet am Samstag, 21. März, um 14 Uhr in der
Cafeteria der AWO in Bruchsal in der Durlacherstraße
101 statt.
Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totengedenken
3. Geschäftsberichte
4. Revisionsbericht
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Verschiedenes (Termine)
Wir hoffen auf Ihr persönliches Interesse und bitten
um zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder und
Ihre Vorstandschaft
Freunde.
Finn mag seine Tagesmutter
Boxen ist schon lange nicht nur Männersport. Das Fitnessboxen in der Gruppe wird völlig kontaktfrei
durchgeführt.
Es macht fit, bringt Power und dazu noch eine tolle
Figur. Dienstag und Donnerstag 18 bis 19 Uhr
Sinfonieorchester 1837
der Vizepräsident des SCB unter die Schar der
Gratulanten.
Otto Blaschek war nicht nur als Skifahrer und – Lehrer
beim SCB aktiv, sondern hat sich über Jahrzehnte für
die Verwaltung der Liegenschaften verantwortlich
gezeigt. Vor allem in dem langen Prozess des Erwerbs
und der Verbücherung des eigenen Haus Künzelspitze
in Schröcken/Unterboden war Otto Blaschek immer
als Verwalter an der Front. Als SCB-Pensionär genießt
er nun die Freuden des Bregenzer Waldes ganz ohne
Verpflichtungen, was wir ihm noch viele Jahre
wünschen.
Tageselternverein Bruchsal
Frauenboxen
Ein Workout von Frauen für Frauen. Wir wissen wo es
klemmt und vor allem wie man dich belasten kann.
Training mit freien Gewichten, Zirkeltraining oder
Cardio – unsere Trainerinnen verlangen dir alles ab,
aber keine Sorge – der Spaß kommt nicht zu kurz und
jede wird nur an ihr persönliches Limit gebracht.
Montag, Mittwoch, Freitag 19 bis 20 Uhr
Info: Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger Straße 60
in Bruchsal. Telefon: (0 72 51) 93 49 88 oder www.
pugilist.de
21
Ein Skiclub-Urgestein feiert seinen 80. Geburtstag.
Otto Blaschek, der die meisten Jahre seines langen
ereignisreichen Lebens aktives Mitglied der
Vorstandschaft des Skiclub Bruchsal gehörte, feiert
sein 80. Wiegenfest. Natürlich reiht sich deshalb
Es ist Montagmorgen, 7.30 Uhr. Der einjährige Finn
ist eigentlich noch gar nicht richtig wach, aber seine
Mama muss arbeiten gehen. Warm eingepackt geht es
mit dem Auto zu seiner Tagesmutter Eva. Bei Eva angekommen, verabschiedet sich Finn von seiner Mama
und kuschelt sich an Eva. Eva genießt diese Momente
und sie merkt, wie wichtig es für Finn ist. Finns
Mama muss an drei Tagen die Woche von 8 bis 17 Uhr
arbeiten. Sie hat lange nach einer geeigneten
Betreuung gesucht, bis sie Eva gefunden hat. Bei Eva
hatte sie sofort das richtige Bauchgefühl.
Suchen auch Sie eine Betreuung für Ihr Kind? Dann
wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Wir helfen
Ihnen weiter!
Ihr Ansprechpartner für Fragen bezüglich Kindertagespflege und Tageseltern ist Frau Herbrik, Bruchsal
Stadt und Stadtteile, Telefon: (0 72 51) 9 81 98 78 03,
s.herbrik@tev-bruchsal.de.
Gesprächstermine können nach Vereinbarung gerne
angeboten werden.
INFO
Schieß ein Tor
die für Umwelt …
… benutze den Mülleimer
22
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
TSG Bruchsal
Tennis
Amtsblatt BRUCHSAL
Den ersten Platz belegte Lesja Bauer; den zweiten Platz
belegte Hardy Hägele; den dritten Platz belegte
Michael Gisy; den vierten Platz belegte Dulijana
Karavdic. Neben den Turniersiegern sammelten alle
Teilnehmer tolle Erfahrungen am Doppelspiel. Für die
Organisation möchten wir uns bei Gabi Herhoffer
und Susanne Steitz bedanken. Wir freuen uns aufs
nächste Freizeitturnier mit vielen Teilnehmern.
Foto: pr
Hoffentlich ohne Grippewelle.
Verein für
Sport und Gesundheit
Rehabilitationssport
TSG-Tennis Hallenfreizeitdoppelturnier am 28. Februar.
TSG-Tennis Hallenfreizeitdoppelturnier
Insgesamt 24 Teilnehmer waren bei unserem Doppelturnier am 28. Februar gemeldet. Aber die Grippewelle machte uns einen Strich durch die Rechnung,
und es konnten noch 14 Akteure pünktlich um18 Uhr
beginnen.
Aufgeregt warteten die Teilnehmer auf die Auslosung
der Partner und Gegner, doch schon bald legte sich
die erste Unsicherheit mit den Schlägen auf dem Platz.
Jede Menge Matsches waren zu sehen, auch manch
lachendes Gesicht war dabei. Man konnte deutlich
sehen, alle hatten ihren Spaß. Doch bei all dem
Vergnügen, wollte man das Turnier auch gewinnen.
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Wir bieten Reha-Sport zum Beispiel für Menschen mit
Atemwegserkrankungen, Diabetes, Osteoporose, mit
Gelenk,- oder Rückenproblemen. Bei uns gibt es
zwei Herzsportgruppen, Sport nach Krebs, eine reine
Frauengymnastik und eine reine Männergymnastik,
sowie Reha-Sport für Kinder. Bei uns trainieren Sie
Bauch-Beine-Po, stärken die Muskulatur, verbessern
Ihre Ausdauer und verbessern durch die Gruppendynamik auch das seelische Wohlbefinden.
Neben unserer Trockengymnastik, die überwiegend
im Haus der Begegnung stattfindet, haben wir ein
reichhaltiges Angebot an Wassersport, seit neuestem sogar am Sonntag. Auch Qi-Gong haben wir im
Angebot. Für die Frühaufsteher gibt es freitags Gymnastik ab 8 Uhr und für die Menschen, die erst am
Abend Zeit finden, bieten wir Sport bis 20.30 Uhr.
Bei uns kann jeder seine Nische finden. Wir sind von
Sonntag bis Freitag für Sie da. Neben unserem
Sportangebot bieten wir auch jede Menge Freizeitaktivitäten an. Das gesamte Angebot finden Sie im Internet unter www.vsg-bruchsal.de, telefonische Aus-
kunft gibt es bei Vorstand Rainer Grau unter Telefon:
(0 72 51) 134 34. Falls Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Klinik
Reha-Sport verordnet haben, können Sie in aller Regel kostenlos an unserem gesamten Sportangebot
teilnehmen. Die Kosten werden ganz oder teilweise
von den Kassen übernommen. Wir sind zertifiziert
und bei den Krankenkassen gelistet, so dass wir direkt mit den Kassen abrechnen können. Sie können
sich ausschließlich um Ihre Gesundheit kümmern,
alles andere erledigen wir. Unsere Übungsleiterinnen sind staatlich geprüft, qualifiziert und hoch moBirgit Streit
tiviert. Wir freuen uns auf Sie.
PARTEIEN
CDU Bruchsal
Workshop „Computer und Politik“
Sehr geehrte Damen und Herren, der CDU Ortsverband Bruchsal wird in diesem Jahr insbesondere
auch eine Reihe von Mitgliederveranstaltungen
durchführen. Beginnen möchten wir mit einem
„Workshop“ zu dem Thema „Computer und Politik –
passt das nicht zusammen?“ Leiter und Initiator des
Workshops: Jörg Mergenthaler. Der Workshop findet
am Donnertsag, 19. März um 19 Uhr in der Gaststätte
„Graf Kuno“, Württemberger Straße 97, 76646 Bruchsal statt. Der Workshop ist insbesondere für die
„Nicht-Computerfreaks“ unter Ihnen gedacht. Herr
Mergenthaler möchte gerade diesen die Materie in lockerer Form und entspannter Atmosphäre näher bringen. Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Bruchsal
freut sich auf Ihre zahlreiche Teilnahme. Walter Jacksch
CH SA L
Wer bu ng BR U
STADTTEILNACHRICHTEN
BÜCHENAU | HEIDELSHEIM | HELMSHEIM
OBERGROMBACH | UNTERGROMBACH
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
AUS ALLEN STADTTEILEN
Sammelbestellung von Stadtteil-Fahnen
Bestellung gegen Vorkasse bis 27. März in
den Verwaltungsstellen möglichIm Heimattage-Jahr
stehen
zahlreiche Veranstaltungen an, in denen
sich
die
Stadtteile
schön geschmückt mit
„ihren“ Fahnen präsentieren wollen.
Doch der Einzelpreis
bei der Karlsruher Fahnenfabrik ist mit über
80 Euro pro Fahne sehr
teuer.
Deshalb bietet die Stadt nun eine koordinierte
Sammelbestellung an, bei der die Fahnen – eine
entsprechende Nachfrage vorausgesetzt – deutlich
günstiger erworben werden können: So reduziert
sich der Einzelpreis auf beispielsweise 47 Euro ab
neun Bestellungen.
Die Polyesterwirkfahnen sind ein Meter mal zwei
Meter groß und mit jeweils einem der StadtteilWappen auf der Vorder- und Rückseite versehen. Sie
sind ringsum mit Doppelsicherheitsnaht gesäumt,
an der Oberkante befindet sich ein Hohlsaum für
eine Stange. Die Karlsruher Fahnenfabrik gibt an,
dass die Fahnen zudem licht-, luft-, wasser- und
sonnenecht sowie schmutzabweisend sind.
Wer eine Stadtteil-Fahne per Sammelbestellung
erwerben will, kann diese bis 27. März in der jeweiligen Verwaltungsstelle gegen Vorkasse von 50 Euro
bestellen.
Der Differenzbetrag zum tatsächlichen Einzelpreis
wird bei Abholung zurück- oder auf bezahlt. Die
Lieferzeit beträgt zwei Wochen, so dass die fertigen
Fahnen ab circa Mitte April in den Verwaltungsstellen abgeholt werden können. In Obergrombach
hat der Heimatverein vor Kurzem selbst eine
Sammelbestellung aufgegeben.
Dort sind noch einzelne Fahnen zum Preis von
50 Euro vorrätig. Interessierte können sich direkt an
den Vorsitzenden, Herrn Dr. von Müller Telefon
(0 7257) 43 99 wenden.
Weitere Informationen zu den konkreten Preisen
und Modalitäten erhalten Sie bei den Verwaltungsstellen und im Hauptamt, Abteilung Bürgerdienste
bei Alex Geider (0 72 51) 79-373 oder alexandra.
Foto: pa
geider@bruchsal.de.
Ortsvorsteherin Büchenau
Erinnerung
Gemarkungsputzete am Samstag, 14. März. Alle
Mitbürgerinnen und Mitbürger, Vereine, Institutionen und Gruppierungen sind sehr herzlich eingeladen zu unserer gemeinsamen Gemarkungsputzete am
Samstag, 14. März. Treffpunkt: 9.30 Uhr im Hof der
Verwaltungsstelle. Sie können sich gerne noch
spontan entscheiden mitzumachen und sind auch
ohne Anmeldung herzlich willkommen. Wir danken
Ihnen für Ihre Unterstützung bereits im Voraus und
grüßen Sie herzlich. Für den Ortschaftsrat Büchenau,
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
Sprechstunde Ortsvorsteherin
Die nächste Sprechstunde
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, wenn Sie ein
Anliegen oder Fragen an mich haben, können Sie
jederzeit über die Verwaltungsstelle einen Gesprächstermin mit mir vereinbaren.
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
Aus dem Ortschaftsrat
Einladung Ortschaftsratssitzung
Nächste Sitzung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Büchenau
findet am Montag, 16. März, um 19 Uhr, im Sitzungszimmer der Verwaltungsstelle Büchenau statt.
Tagesordnung:
1. Bekanntgabe der in der Ortschaftsratssitzung am
26. Januar 2015 im nichtöffentlichen Teil gefassten Beschlüsse
2. Gemeinschaftsunterkunft Büchenau – Sachstandsbericht durch Herrn Michael Bolek, Leiter
des Amtes für Grundsatz und Soziales, Landratsamt Karlsruhe
3. Bekanntgaben
4. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
5. Bürgerfragestunde
6. Offenlage des Protokolls vom 10. November 2014
und 8. Dezember 2014
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
VEREINSNACHRICHTEN
STADTTEIL
BÜCHENAU
Verwaltungsstelle
Au in den Buchen 81, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 57) 20 37, Fax: (0 72 57) 53 92,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Buechenau@Bruchsal.de
Öffnungszeiten:
Montag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr; Dienstag
geschlossen; Mittwoch, 14 bis 18 Uhr; Donnerstag
und Freitag, 8 bis 12 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 13. März
Mobile Schadstoffsammlung
Samstag, 14. März, 10 bis 10.30 Uhr, Im Grün
Büchenauer Guggenmusik
„Basselschorra“
Rocknacht
Bei der 8. Rocknacht werden im Gesamten vier Bands
auftreten. In der letzten Ausgabe haben wir Bullz On
Parade und Scorpion Sting vorgestellt. Zum ersten Mal
in der Region präsentieren sich More Than Seattle auf
großer Bühne. Die Gruppe wird eine hochklassige
Auswahl der bekanntesten Rocksongs der 90er
präsentieren. Wobei die 90er vor allem durch den
Grunge geprägt wurden, der seinen Ursprung in
Seattle/USA hatte.
Es werden alle großen Hits von den Giganten dieser
Ära, wie zum Beispiel Pearl Jam und Nirvana gespielt.
Aber wenn sich auch der Schwerpunkt der Liederauswahl auf die Highlights des Grunge konzentriert,
ist dennoch der Name der Band Programm. Man darf
man sich auf einen Mix aller Stilrichtungen der
Rockmusik freuen. Alles in allem haben sich More
Than Seattle bei diesem Programm großes vorgenommen. Abgesehen von den der technisch anspruchsvollen Seite der einzelnen Songs ist es sicherlich eine
Herausforderung Hits zu covern, die vor allem von
den großartigen und markanten Lead Vocals eines
Chris Cornell oder Eddie Vedder leben.
Aber wer die Band schon einmal live gesehen hat wird
bestätigen. Prüfung bestanden! Als Headliner wird
wie bereits im Vorjahr SAD aus Italien fungieren. Man
wollte glauben, Metallica aus San Francisco haben
sich auf die Bühne nach Büchenau verirrt. SAD
kopieren das Original schon fast mit beängstigender
Präzession. Nicht umsonst wurden SAD 2007 vom
offiziellen italienischen Metallica Fan Club zur besten
Metallica Tribute-Band gekürt und erhielt 2008 den
Ritterschlag, als sie von Metallicas U.S.-Fanclub „MetClub“ anerkannt und autorisiert wurde.
Die Band aus Italien präsentierten wieder Songs aus
der kompletten Schaffensphase von Metallica.
Metallica in ihrem Sound und ihrer Show zu imitieren
ist sicherlich eine der schwierigsten Aufgabe der sich
eine Tribute Band stellen kann. SAD erzeugen auf der
Bühne ein einmaliges audiovisuelles Spektakel und
zeichnen sich durch originalgetreu kraftvollen und
aggressiven Sound aus.
Die einzelnen Band Mitglieder haben sich auf den
einzelnen Musikinstrumenten die Technik und Spielweise ihrer Heroen zu eigen gemacht, wodurch jeder
Song originalgetreu wiedergegeben werden kann.
Selbst die komplexesten und meist überlangen
Arrangements von Metallica werden virtuos
präsentiert. Man darf sich also darauf freuen, wenn
sich knallharte, aggressive Thrash-Metal-Riffs durch
die Büchenauer MZH walzen. Samstag, 14. März, MZH
Büchenau, Einlass: 18 Uhr; Beginn: 19 Uhr; Abendkasse: neun Euro, unter 16 Jahren: sieben Euro.
Der Headliner des Abends. SAD aus Italien.
Foto: stefano boscaro foto
DRK Ortsverein Büchenau
Generationswechsel bei Generalversammlung
Bei der Generalversammlung des DRK OV Büchenau
am 25. Februar kandidierte der bisherige Erste
Vorsitzende Franz Hasenfuß nach zwölf Jahren nicht
mehr für dieses Amt. Die Mitglieder wählten auf
Vorschlag von Franz Hasenfuß Markus Münch zum
neuen Ersten Vorsitzenden. Zweite Vorsitzende wurde
Tanja Süß, Schriftführer bleibt Stefan Knoch und
Antonia Paris wurde wieder als Kassiererin gewählt.
Der stellvertretende Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Karlsruhe, Heribert Rech, ging in seiner
kurzen Laudatio für Franz Hasenfuß auf dessen
45-jährige Aktivität im DRK und auf seine 40-jährige
Tätigkeit in führenden Positionen wie Bereitschaftsleiter, Jugendleiter, Zweiter Vorsitzender und zuletzt
zwölf Jahre Erster Vorsitzender ein. Er überreichte ihm
eine Urkunde und die „Medaille für besondere
Verdienste“ vom Kreisverband Karlsruhe.
Nach der Begrüßung und dem Totengedenken
wurden die einzelnen Berichte des Schriftführers, der
Kassiererin, der Bereitschaftsleitung, der Notfallhilfe
und des Vorsitzenden vorgetragen.
24
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Nach dem Tagesordnungspunkt ‚Aussprache zu den
Berichten’ wurden sowohl die Kassiererin als auch die
Vorstandschaft durch Ortsvorsteherin Marika Kramer
entlastet. In ihren Grußworten dankte sie dem DRK
Büchenau für die geleistete Arbeit zum Wohle der
Bevölkerung. Vor allem den Teams der Notfallhilfe
sagte sie herzlichen Dank, zumal ihre Familie selbst
schon auf deren Hilfe angewiesen war.
Jochen Weih, der Kommandant der Freiwilligen
Feuerwehr Bruchsal Abt. Büchenau, dankte in seinem
Grußwort dem DRK Büchenau für die gute, kameradschaftliche Zusammenarbeit. F. Hasenfuß dankte
wiederum der Feuerwehr dafür, dass das DRK während
der Umbaumaßnahmen im Rathaus den Lehrsaal des
Feuerwehrhauses benutzen darf und für das sehr gute
Miteinander. Ein Dankeschön richtete er auch an das
Ehepaar Müller, welches im Feuerwehrhaus wieder
bewirtete. Ebenso dankte der 1. Vorsitzende seinen
Mitstreitern im Vorstand und der Bereitschaftsleitung. Seinen Dank sprach F. Hasenfuß auch Dr.
Nicole Vollmer und dem Bereitschaftsarzt Dr. Andreas
Wichmann für Fortbildungen aus; Dr. Wichmann
übernimmt dankenswerterweise außerdem jährlich
die Benzinkosten für den Notfallsmart. Dem Autohaus
Knoch dankte er für die gute Zusammenarbeit und
den jährlichen kostenlosen Reifenwechsel. Sein Dank
galt auch den politischen Vertretern sowie der Stadt
Bruchsal für die gute Zusammenarbeit.
Im Ausblick machte der neue 1. Vorsitzende auf einige
anstehende Termine aufmerksam, vor allem auf das
60-jährige Bestehen, das 2016 gefeiert wird.
Neu gewählt:Vierte von links Tanja Süß, Zweite Vorsitzende,
sechster von links Markus Münch, Erster Vorsitzender, auf
dem Bild fehlen: Antonia Paris und Stefan Knoch. Foto: HeiBl
Förderverein FSV Büchenau
Fischessen im FSV-Vereinsheim
Auch in diesem Jahr findet das schon traditionelle
Fischessen im FSV Vereinsheim statt. Termin: Karfreitag, 3. April ab 11.30 Uhr. Auf dem Speiseplan
stehen wieder Merlanfilet und für die „Kleinen“
Fischstäbchen mit Kartoffelsalat oder Pommes auf der
Speisekarte. Der Förderverein des FSV Büchenau
würde sich über Ihren Besuch freuen. Vorankündigung: Die zehnte Rockparty steigt am 18.April
Förderverein Kleintierzuchtund Vogelverein C 911 Büchenau
Einladung zur Generalversammlung
Am Samstag, 21. März findet um 18.30 Uhr die
diesjährige Generalversammlung des Fördervereins
des Kleintierzucht- und Vogelvereins Büchenau im
Vereinsheim des KZV statt. Dazu laden wir alle
Mitglieder recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Bericht des 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht der Schatzmeisterin
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung der Schatzmeisterin
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Verschiedenes
Anträge zur Generalversammlung können schriftlich
bis zum 15. März 2015 beim Ersten Vorsitzenden des
HJA
Fördervereins eingereicht werden.
Amtsblatt BRUCHSAL
Fußballsportverein Büchenau
FSV Büchenau II – FV Huttenheim II 2:1
Bereits nach wenigen Minuten musste die FSV-Reserve
den Ausfall von Ihrem Torhüter Matthias Holler
verkraften. Beim Herauslaufen traf Ihn der Ball so
unglücklich, dass er kurz das Bewusstsein verlor. So
konnte das Spiel erst nach einer Unterbrechung von
gut 20 Minuten weiter geführt werden. Hier zeigte
sich der FSV aber hellwach und gleich nach Wiederbeginn konnte A. Badawi den Führungstreffer erzielen
(20. Minute). In der 31. Minute erhöhte Luca
Brettschneider auf 2:0. In der zweiten Halbzeit konnte
Huttenheim in der 68. Minute den Anschlusstreffer
erzielen. Für beide Mannschaften gab es Möglichkeiten für Torerfolge, aber letztlich gelang es dem FSV das
Ergebnis über die Zeit zu bringen und damit drei
Punkte in Büchenau zu behalten. Der FSV Büchenau
wünscht Matze Holler auch auf diesem Weg eine
schnelle Genesung und dass er schon sehr bald wieder
zwischen den Pfosten stehen kann.
FSV Büchenau I – FV Neuthard II 4:0
Von Beginn an zeigte der FSV, dass man die komfortable
Tabellenführung behalten möchte. So entwickelte
sich ein Spiel weitestgehend in Richtung des Tors des
FV Neuthard. Schon früh konnte dann auch P. Farano
per Freistoß den Führungstreffer für den FSV erzielen.
Im weiteren Verlauf der erste Hälfte wurden mehrere
Großchancen leichtfertig vergeben, unter anderem
ein Foulelfmeter in der 43. Spielminute.
So musste die Entscheidung in der zweiten Spielhälfte
gesucht werden. Die Kräfte der Gastmannschaft
ließen spürbar nach und in der 61. Minute überraschte K. Jagusz die Abwehr der Gäste mit einem
Trickschuss von der Torauslinie. Damit war dann auch
der Bann getroffen und A. Keidel mit einer
schönen Einzelleistung (75.) und D. Sauder (88.)
erhöhten letztlich noch auf ein standesgemäßes
4:0-Endergebnis.
Durch die beiden Unentschieden von Büchig II und
Langenbrücken hat sich der Vorsprung des FSV auf
jetzt 7 Punkte erhöht. Ein Polster, aber kein
Ruhepolster auf dem Weg zum Wiederaufstieg in die
A-Klasse. Umso mehr, da man in der kommenden
Woche bei einem der ärgsten Verfolger in Büchig
antreten muss.
Männergesangverein
Harmonie Büchenau 1919
Dreitägiges Probenwochenende
Mittlerweile gehören mehrtägige Veranstaltungen zur
chorischen Weiterbildung der Sängerinnen und Sänger
– im Gegensatz zu den 80er Jahren – zu den Standardprogrammen auch bei Laienchören. Das Seminarhotel
Sonnenrain bei Loßburg erwies sich einmal mehr als
perfekter Veranstaltungsort für diese Art von „Training“.
Chorleiter Andreas Burghardt hatte für seine Büchenauer Sänger ein anspruchsvolles Programm für die drei
Tage erarbeitet. Registerproben sowie gemeinsame
Proben aller Stimmen. Zusätzlich Stimmbildung für Tenöre und Bässe und auch individuelle Einzelstimmbildung wurden im relativ straff organisierten Programm durch die Büchenauer Sopranistin Birgit
Zimmermann angeboten. Sie beeindruckte die Sänger
mit großem Fachwissen und Überzeugungskraft und
führte sie in die Geheimnisse der Atemtechnik, der
Klangbildung und der Nutzung des Instruments
„Körper“ ein. Die gemeinsamen Abende (sprich:
Freizeit) wurden auch intensiv genutzt. Gemeinsames
Singen älterer Literatur, genussvolles Probieren aller
festen und flüssigen Spezialitäten des Hauses sowie die
dadurch entstehende „gepflegte“ Unterhaltung der
Teilnehmer gefiel allen außerordentlich. Ein Höhepunkt der Unterhaltung am zweiten Abend war die Aufführung der Groteske „Sängerbrüten“ von Emil Knoch
(der auch Regie führte), frei nach Wilhelm Busch zum
Thema Nachwuchsprobleme im Chor, gespielt von
Walter Horatschek, Martin Reineck, Heinz Schreiber
und Günther Horstmann. Die Sänger waren schier aus
dem Häuschen ob des Lösungsvorschlags zur Stärkung
des Chors. Als Resümee bleibt festzuhalten: Auch dieses
Probenwochenende war ein Riesenerfolg! Es war vom
Chorleiter und der Vereinsführung großartig vorbereitet und für jeden Teilnehmer ein Erlebnis. Bei der
Einstudierung des geplanten Liedgutes für die 2015er
Konzerte konnte ein kräftiger Fortschritt gegenüber
dem normalen Probenbetrieb erreicht werden. Alle
Aktiven lernten sich auch privat besser kennen und die
Integration der neuen Sänger in die Chorgemeinschaft
erwies sich als erfolgreich.
Besonders hervorgehoben werden müssen noch der
große Einsatz des Chorleiters Andreas Burghardt und
hgh
der Stimmbildnerin Birgit Zimmermann.
Die nächsten Spiele
Sonntag, 15. März, 13.15 Uhr: FC Forst II – FSV
Büchenau II; 13.15 Uhr: FC Büchig II – FSV Büchenau I
Harmonika-Freunde
Büchenau 1955
Einladung zur Generalversammlung
Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung
des Vereins findet am Dienstag, 24. März um 20 Uhr
im Proberaum der Mehrzweckhalle statt. Hierzu laden
wir alle Mitglieder, Ehrenmitglieder des Vereins und
die Eltern unserer Musikschüler recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Bericht der Schriftführerin
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Aussprache und Wortmeldungen zu den Berichten
7. Behandlung eingegangener Anträge
8. Bestimmung des Wahlleiters und Entlastung der
Vorstandschaft
9. Neuwahlen
10. Termine und Pläne für 2015
11. Verschiedenes
Anträge zu Punkt sieben der Tagesordnung sind
bis spätestens 19. März schriftlich an den Ersten
Vorsitzenden Günter Zimmermann, Albert-EinsteinDie Vorstandschaft
Straße 19 zu richten.
Dreitägiges Probenwochenende im Nordschwarzwald war
Foto: pr
ein Riesenerlebnis.
Turnverein 1898 Büchenau
Nordic-Walking – Terminänderung
Bitte beachten: Die Nordic-Walker passen sich den
Jahreszeiten an und laufen ab sofort wieder donnerstags um 17 Uhr am Spielplatz Kehrweg ab.
Die Termine morgens bleiben wie gehabt: Montags,
HeiBl
mittwochs, freitags jeweils um 8.30 Uhr.
Handball
Ergebnisse
D-Jugend weiblich: HC Neuenbürg – JSG 14:11
C-Jugend: JSG – HSG Untergrombach 19:43
Zum letzten Heimspiel hatte unser mC die Gäste aus
Bruchsal/Untergrombach zu Gast. Wie in den letzten
Spielen, und das waren in dieser Saison bisher nicht
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Samstag, 14. März, 14.45 Uhr: B-Jugend weiblich:
JSG – SG Ettlingen Malsch, in Neuthard; 16.30 Uhr:
A-Jugend: JSG – JSG Kraichgau, in Neuthard
Sonntag, 15. März, 11.15 Uhr: E-Jugend: TV Forst –
JSG, in Forst; 13.45 Uhr: E-Jugend weiblich: JSG – FV
Leopoldshafen, in Neuthard; 15.30 Uhr: C-Jugend:
SG Oberderdingen – JSG, in Oberderdingen;
15.30 Uhr: B Jugend: JSG – TG Neureut, in Neuthard
Senioren Ergebnisse und Vorschau
Zweite Mannschaft: SG Kronau Östringen – TV
Büchenau 30:28
Erste Mannschaft: HSG Weingarten Grötzingen – TV
Büchenau 25:19
Torschützen: Tim Mandel 6 (1), Mario Sturz 4, Christian Meier 3 (2), Bastian Weinhorst 2, Calle Arvidson
1, Simon Fink 1, Christian Fuchs 1, Patrick Kretzler 1
Nächste Spiele
Sonntag, 15. März, 15.30 Uhr: Zweite Mannschaft:
TV Büchenau – SG Oberderdingen Sulzfeld, in Büchenau; 17.30 Uhr: Erste Mannschaft: TV Büchenau – TV
Ispringen, in Büchenau
PARTEIEN
SPD-Ortsverein Büchenau
SPD-Stammtisch
Wir laden zum SPD-Stammtisch am Donnerstag,
12. März ab 19.30 Uhr im Ritter-Stammhaus in
Büchenau ein.
Neben lockeren Gesprächen in gemütlicher Runde
wollen wir über aktuelle Themen aus dem Ortschaftsrat Büchenau sprechen. Gäste sind herzlich willH. Knoch / S. B. Riffel
kommen.
Merianstraße 18, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 88, Fax: (0 72 51) 5 91 88,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Heidelsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Gemarkungsputzete
Liebe Heidelsheimer Bürgerinnen und Bürger, der
Termin rückt näher: am 21. März um 9 Uhr treffen wir
uns bei der „Alte Reithalle“ (neben dem Jugendhaus).
Wir machen unsere Heimat schöner und begeben uns
in Feld und Wald. Die Heidelsheimer Jagdpächter
werden uns bei der Arbeit unterstützen. Denken Sie
bitte an gutes Schuhwerk und Handschuhe. Die
Aktion soll gegen 12 Uhr beendet sein. Ein Imbiss mit
Getränk steht für die Aktiven bereit. Die Organisation
ist einfacher, wenn ich die Teilnehmerzahl (ungefähr)
kenne. Gerne können Sie sich mir melden, wenn Sie
Fragen haben.
Telefon: (0 72 51) 58 72 oder inge.moosmueller@gmx.
de. Ich danke Ihnen und verbleibe mit freundlichen
Grüßen, Inge Schmidt.
Sprechstunde Ortsvorsteherin
Nächste Sprechstunde
Die nächste Sprechstunde von Ortsvorsteherin Inge
Schmidt findet am Donnerstag, 26. März, in der Zeit
von 18.30 bis 20 Uhr in der Verwaltungsstelle, Zimmer
6, statt. Interessierte und Rat suchende Bürger sind zur
Sprechstunde eingeladen.
VEREINSNACHRICHTEN
Bürgerwehr Heydolfesheim
Bürgerwehr repräsentierte Heidelsheim
Schon von Weitem gut sichtbar hing unsere Bürgerwehrfahne mit dem Reichsadler an unserem Informationsstand im Foyer des Bürgerzentrums Bruchsal.
Entsprechend fanden sich Interessierte sowohl vor als
auch nach dem offiziellen Teil des Bürgerempfangs
bei uns ein. Im direkten Gespräch und durch unsere
Exponate konnten wir unsere Heimatstadt den
Besuchern näherbringen. Natürlich durfte hierbei
auch die Werbung für das 17. Reichsstadtfest vom
18. bis 20. Juli 2015 nicht fehlen. Vielen Dank an den
Heimatkundlichen Arbeitskreis Heidelsheim, über
den die Einladung an die historischen Gruppen
in Heidelsheim zur Teilnahme am Bürgerempfang
erfolgte. Wer Lust hat, kann gerne unverbindlich bei
der Bürgerwehr vorbeischauen.
Nächste Termine: Freitag, 13. März, ab 20 Uhr:
Bürgerwehrsitzung; Montag, 13. April, von 19 bis
20 Uhr: Probe der Musikgruppe; 20 bis 21 Uhr: Probe
der mittelalterlichen Tanzgruppe; Dienstag, 14. April,
20 bis 21 Uhr: Probe der Trommlergruppe; Freitag,
24. April, ab 20 Uhr: Bürgerwehrsitzung (Gewölbekeller der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Heidelsheim)
Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne Herbert
Winter, Telefon: (0 72 51) 5 53 82 oder Gerhard Pisar,
Telefon: (0 72 51) 5 63 72.
FC 07 Heidelsheim
HE
Verwaltungsstelle
Ortsvorsteherin Heidelsheim
vg
ID
deutlichere Schlappe. Mit einer 1:5 (1:4)-Niederlage
im Gepäck kamen die Kraichgauer im ersten Spiel des
neuen Jahres vom Gastspiel auf dem ungeliebten
Kunstrasen in Südhessen, auf den das Spiel kurzfristig
verlegt wurde, zurück. Bereits zur Pause war die
Angelegenheit aufgrund der deutlichen Platzherrenführung vor 115 Zuschauern so gut wie geklärt.
Die Niederlage nahm früh seinen Lauf, denn bereits in
der zweiten Spielminute sorgte Tolga Karlidag mit
einem Kopfball nach einer Ecke von Lukas Cambeis
für die TSV-Führung. Dabei hatte Gästetrainer Mirko
Schneider noch vor dem Anpfiff vor den Standards
gewarnt, da die Gastgeber doch einige großaufgewachsene Spieler in ihren Reihen hatten. Heidelsheim
konnte sich von diesem Schock allerdings recht
schnell erholen und kam in der achten Minute durch
Mohamed Al-Mouctar zum 1:1-Ausgleich, der nach
Vorarbeit von Lukas Durst im Sturmzentrum am
schnellsten reagierte und das Leder aus sechs Metern
über die Linie bugsierte. Danach war der FCH gut im
Spiel, vergab aber eine gute Möglichkeit durch Domenico Muto (18.) Doch noch vor dem Pausenpfiff von
Schiedsrichter Marcel Schröder aus Karlsruhe ging es
Schlag auf Schlag: Lukas Cambeis (27.) mit einem
Foulelfmeter nach einem unnötigen Foul von
Gästekeeper Jannick Hauber an Marc Haffa, der schon
auf dem Weg Richtung Eckfahne war, dann aber die
Aktion von Hauber dankend annahm, Muhammed
Cihad Ilhan (36.) mit einem Schlenzer in den Winkel
und Roman Haas nach einem Freistoß abermals von
Cambeis per Kopf (43.) aus nicht einmal einem halben
Meter drückten die Viernheimer Überlegenheit in
Tore aus. Beim Stand von 2:1 vergab Heidelsheim
durch Gvinthan Navaneethakrishnan eine gute
Möglichkeit zum erneuten Ausgleich, als er leider viel
zu eigensinnig seine wesentlich besser postierten
mitgelaufenen Mitspieler frei vor dem Tor übersah.
Praktisch mit dem Halbzeitpfiff wurde Navaneethakrishnan auf der Strafraumlinie von Karlidag zu Fall
gebracht. Für so ein Foul gab es häufig schon Elfmeter
und die rote Karte, da Karlidag der letzte Mann war,
doch der Referee beließ es bei gelb und verlegte den
Tatort auch noch außerhalb des Strafraums.
Nach dem Seitenwechsel erzielte Cambeis (65.) noch
seinen zweiten Treffer zum 5:1-Endstand.
Zweite Mannschaft
TuS Mingolsheim – FC 07 Heidelsheim II 2:0
Leider gab es auch für unsere zweite Mannschaft zum
Auftakt ins neue Fußballjahr nichts zu holen und die
Niederlage in Mingolsheim geht vollauf in Ordnung.
Heidelsheim besaß zwar über weite Strecken ein
leichtes optisches Übergewicht, war jedoch vor dem
Tor viel zu harmlos und ungefährlich, da hier wie
schon so oft einmal mehr die nötige Durchschlagskraft fehlte. Wesentlich effektiver zeigten sich da die
Bäderstädter, die ihre wenigen Tormöglichkeiten
konsequent ausnutzten und so am Ende einen völlig
verdienten Sieg feiern durften. Mingolsheim bestach
durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und
war in allen Mannschaftsteilen gleichermaßen gut
besetzt. Mit Sicherheit wird die Truppe um Trainer
Backmann in dieser Saison noch so manch anderen
Gegner ärgern. In die Torschützenliste konnte sich der
frühere Heidelsheimer Moritz Neuburger (15.) sowie
Thomas Schweikert (64.) eintragen. Die Gäste hatten
dagegen kaum eine nennenswerte Torchance.
g. F C
07
STADTTEIL
HEIDELSHEIM
Abfuhr „Graue Tonne“: Dienstag, 17. März
IM
Nächste Spiele
Entsorgung
Sp
viele, hatten unsere Spieler zu viel Respekt, vor allem
dadurch, da wir die einzige Mannschaft im Kreis
Bruchsal sind die ohne den älteren Jahrgang 2000
spielen muss.
Die Körperliche Unterlegenheit machte sich wieder in
der Abwehr bemerkbar und unser neuer Torwart Jonathan hatte es an diesem Tag nicht einfach. Erst in den
letzten zehn Minuten fanden unsere Jungs ein Mittel
gegen die körperlich stärken Gäste.
Das Positive an diesem Spiel war letztendlich, dass
sich fast alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten und die letzten Minuten doch noch ausgeglichen gestaltet werden konnte. Es sind nun noch
zwei Spiele bis Saisonende mit insgesamt acht Spielen,
eine verlorene Saison, darüber sollte sich der Handballkreis einmal Gedanken machen.
Es spielten: Jonathan Bauer (Tor), Luca Böttcher, Jendrik Vornholt 2, Nils Pickermann 1, Julian Elvers 4,
Marvin Roth 6, Nick Schäfer 2, Leon Metz 4
C-Jugend weiblich: SG Stutensee – JSG 14:25
Es spielten: Corinna (6), Julia-Sophie (1), Anna W.
(2), Shirin (5), Laura (1), Madleen (Tor), Anna H. (1),
Luisa, Nina (7), Nadine (1) und Anna-Lena (1).
B-Jugend: HSG LiHoLie – JSG 22:21
A-Jugend: HC Neuenbürg – JSG 34:26
25
ELSH
E
Erste Mannschaft
TSV Amicitia Viernheim – FC 07 Heidelsh. 5:1
In der Vergangenheit waren Begegnungen mit dem
TSV Amicitia Viernheim oftmals erfolgreich. In dieser
Saison der Fußball-Verbandsliga ist dies gänzlich
anders. Nach dem klaren 0:3 in der Vorrunde setzte es
für den FC 07 Heidelsheim beim Rückspiel eine noch
Jugendabteilung
Jugendabteilung sagt Danke
Recht herzlich bedanken möchte sich die Jugendabteilung des FC 07 Heidelsheim an dieser Stelle bei
der gesamten Bevölkerung Heidelsheims für die tolle
Unterstützung durch Bereitstellen von Papier sowie
Kartonagen anlässlich der letzten Altpapiersammlung am 7. März 2015.
Danke aber auch an die Fahrer, denjenigen, die ihre
Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben sowie den
vielen freiwilligen Helfern. Es kam erneut einiges an
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
B-Junioren: FC 07 Heidelsheim – SG Ubstadt-Weiher
1:6
Vorschau auf die nächsten Juniorenspiele
Samstag, 14. März, 10 Uhr: E2-Junioren SpVgg. Oberhausen – FC 07 Heidelsheim; 13.30 Uhr: D-Junioren
FC Olympia Kirrlach – FC 07 Heidelsheim; 14.45 Uhr:
C-Junioren VfB Bretten II – FC 07 Heidelsheim (Flex)
Sonntag, 15. März, 11 Uhr: B-Junioren VfR Rheinsheim II (Flex) – FC 07 Heidelsheim
Dienstag, 17. März, 17.30 Uhr: E1-Junioren VfR
Rheinsheim – FC 07 Heidelsheim
Spielankündigungen
Vorschau auf die nächsten Spiele
Im Heidelsheimer Kraichgaustadion steht der erste
Doppelspieltag im neuen Jahr an!
Sonntag, 15. März, 13 Uhr: FC 07 Heidelsheim II – FC
Vikt. Odenheim; 15 Uhr: FC 07 Heidelsheim – TSV
Höpfingen. Zu diesen Spielen werden alle Fußballfreunde recht herzlich eingeladen. Unterstützen Sie
unsere beiden Mannschaften recht zahlreich und
lautstark.
Freiwillige Feuerwehr
Heidelsheim
H EID EL
Tischtennisabteilung
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Es bedarf jetzt nur noch weniger Tage. Dann stehen
die Obstbäume auf den Streuobstwiesen in voller
Blüte; höchste Zeit also für den Baumschnitt.
Der Pflanzenschnitt gehört zu den anspruchsvollsten
Arbeiten im Garten. Jeder Schnitt ist ein aktiver
V E R EI N
Am Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr (Bewirtung ab
19 Uhr) findet in der TV Halle die Hauptversammlung
mit Wahlen und Ehrungen statt. Alle Mitglieder sind
K. Rummel
hierzu herzlich eingeladen.
Heidelser Melkkiwwlreider
Obstbaumschnitt
1899
RN
Jahreshauptversammlung
Die Bambini treffen sich zum Übungsabend am
Freitag, den 13. März, um 18 Uhr im Feuerwehrhaus
Heidelsheim.
Obst- und Gartenbauverein
Heidelsheim
Reitabzeichenprüfungen beim Heidelsheimer Reiterverein.
Turnverein 1899 Heidelsheim
Übungsabend Bambini-Gruppe Heidelsheim
Wir möchten alle Mitglieder recht herzlich zur Jahreshauptversammlung am 27. März, um 19 Uhr im
Vereinsheim, Luthergasse 9 einladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bekanntgabe der Tagesordnung
3. Bericht des Vorstandes
4. Bericht der Schriftführerin
5. Kassenbericht der Kassiererin
6. Aussprache zu den Berichten
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Wahl eines/r Kassenprüfers/Kassenprüferin
10. Behandlung eingegangener Anträge
Wünsche oder Anträge zur Tagesordnung können
schriftlich bis zum 13. März beim Ersten Vorstand
Michael Schlindwein, Hafnergasse 4, Heidelsheim
(michael.schlindwein@hmkr.de) eingereicht werden.
der Auswertung und Bekanntgabe der Ergebnisse
seitens der Richter konnte am Abend gegen 18 Uhr die
feierliche Übergabe der Urkunden erfolgen. Durch die
vielen strahlenden Gesichter, hatte die Fotografen
Schwierigkeiten, die glücklichen Reiterinnen und
Reiter auf ein Gruppenbild zu bekommen.
Dank der guten Vorbereitung – besonders durch die
Zweite Vorsitzende Claudia Sachs – und einer guten
Zeitdisziplin der Prüflinge und Richter, konnte die
Veranstaltung reibungslos ablaufen. Vielen herzlichen
Dank an alle Helfer und Ausbilder! Da die Reitabzeichenprüfungen in Heidelsheim immer einen guten
Anklang finden, werden wir bei Bedarf auch im
nächsten Jahr Abzeichen anbieten.
Die nächste Veranstaltung steht bereits vor der Tür.
Am 14. Und 15. März finden auf der Anlage die
Badischen Meisterschaften im Vierkampf statt. Wir
hoffen auf gutes Wetter und das wir auch an diesen
Tagen einen reibungslosen Veranstaltungsablauf mit
vielen strahlenden Gesichtern haben werden.
Am Sonntag (gegen 13 Uhr) werden sich hier auch
wieder der jüngste Reitnachwuchs des Vereins in der
Führzügelklasse vorstellen. Die älteren Jugendlichen
werden in den Staffelwettbewerben über beide Tage
ihr vielseitiges Können und Ihren Zusammenhalt
Foto: Maren Knöbel
unter Beweis stellen.
EI M
Ergebnis Juniorenspiel
Eingriff in das Wachstum der Pflanze. Je nachdem,
wann und wie er ausgeführt wird, ruft er in einem
Baum eine ganz bestimmte Reaktion hervor. Ein
Schnitt kann ein Gehölz zu starkem Wachstum
anregen oder es in seinem Wuchs bremsen. Ein
Schnitt im Frühjahr regt die Pflanze zu einem kräftigen
Austrieb an. Bei einem zu starken Rückschnitt gerät
jedoch das Gleichgewicht von Wurzel und Krone aus
den Fugen. Es dauert oft Jahre, bis es wieder hergestellt
ist. Die Säfte in einem Gehölz streben grundsätzlich
nach oben. Dieser sogenannte Saftdruck fördert die
Stärke des Austriebs an den Triebspitzen. Außerdem
erhält die Pflanze an den oberen und äußeren Trieben
mehr Licht und wächst dort stärker als im Innern oder
an der Basis. Die derzeit gelehrte Schnittmethode der
„Rund- oder Pyramidenkrone“ nutzt weitge-hend den
natürlichen Wuchs der Bäume aus. Eine besonders
konsequente Art der Pyrami-denkrone wird mit dem
„Oeschbergschnitt“ praktiziert. Er wurde ab 1930 vom
damaligen Leiter der Schweizerischen Zentralstelle
für Obstbau (heute Kantonale Gartenbauschule) Hans
Spreng in Oeschberg entwickelt und wird bis heute in
leicht abgewandelter Form vorwiegend in der Schweiz
und in gewissem Umfang auch in Baden-Württemberg angewandt. Sie unterscheidet sich nur in einzelnen Punkten von der heute gelehrten Schnittmethode der Pyramidenkrone. So werden beim Oeschbergschnitt an den Leitästen keine Seitenäste erzogen,
sondern lediglich möglichst (Leit)astparallele Fruchtäste. Zur Verbesserung der Statik von ausladenden
Fruchtästen werden diese in der Aufbauphase zuweilen angeschnitten. Der Oeschbergschnitt erfordert
vor allem in der Erziehungs- und Umstellungsphase
einen hohen fachlichen Anspruch und muss konsequent umgesetzt werden.
Der Obst- und Gartenbauverein bietet am kommenden Samstag, dem 14. März 2015, im Rahmen der
landesweiten Streuobstpflegetage einen Obstbaumschnittkurs an. Teilnehmen an dem kostenlosen Kurs
kann jede/r am Obstbau Interessierte. Treffpunkt ist
um 14 Uhr das Wasserwerk in Heidelsheim (Gewann
„Augärten“ am Ende des Reitschulwegs). Klaus Droxler
SH
Gewicht zusammen, so dass die Jugendkasse sicherlich wieder etwas aufgefrischt werden kann.
Die nächste Altpapiersammlung wird nun turnusgemäß wieder vom Turnverein durchgeführt, ehe dann
im Spätjahr 2015 wieder die FCH-Jugend an der Reihe
sein wird. Über den genauen Termin werden wir Sie
noch rechtzeitig unterrichten.
Sammeln Sie also bitte weiterhin fleißig Altpapier und
Kartonagen zum Wohle unserer Jugendabteilung.
Amtsblatt BRUCHSAL
TU
26
Streuobstwiese in den „Augärten“ in Heidelsheim. Foto: pr
Reiterverein Heidelsheim
Reitabzeichenprüfungen
Der Reiterverein Heidelsheim bot auch in diesem Jahr
jungen und ambitionierten Reiterinnen und Reitern
die Möglichkeit, an Prüfungen für verschiedene
Klassifikationen des Reitabzeichens teilzunehmen.
Nach zwei Wochen Vorbereitung mit viel Spaß,
Engagement und Teamgeist wurde es am 1. März
ernst. In den theoretischen und praktischen
Prüfungen wurden die Reiterinnen und Reiter durch
die Richter Frau Hoffmann, Herr Hoffmann und Herr
Voigt auf ihr Wissen und das harmonische
Zusammenspiel mit dem Vierbeiner begutachtet und
bewertet.
In 10 verschiedene Abzeichenklassen haben sich über
50 Teilnehmer von sechs bis über 60 Jahre erfolgreich
den drei Prüfern gestellt. Die unterschiedlichen
Schwierigkeitsgrade in der Dressur und im Springen
waren auch seitens der Zuschauerschaft leicht zu
erkennen und wurden mit Spannung verfolgt. Der
Wettergott war glücklicherweise auf unserer Seite und
so konnten die Prüflinge vom Reitpass trocken vom
Gelände zurückkommen. Die Mammutveranstaltung
begann bereits in den frühen Morgenstunden. Nach
TT-Ergebnisse
TV Helmsheim II – Herren I 9:4: Messing 1, Oberbeck 1, H. Lüdemann 1, A. Hiller 1.
Trotz der Niederlage hat die ERste drei Spieltage vor
Saisnonende mit 13:17 Punkten den Klassenerhalt
sicher. Damit ist das Saisonziel nach dem letztjährigen Aufstieg bereits frühzeitig in trockenen Tüchern.
TTC Zaisenhausen IV – Herren II 9:4: In Unterzahl
angetreten lag man bereits zu Spielbeginn mit 0:3
zurück. Dadurch war die Niederlage nicht zu vermeiden. Bernd Reichold überzeugte einmal mehr,
der in beiden Einzeln und im Doppel mit Partner
Alexander Hiller drei Punkte holte. Den vierten Punkt
steuerte unser Youngster Alex Momann mit einem
Einzelsieg bei.
TTC Karlsruhe-Neureut – Schüler I 4:6: Jan Bacher/
Janeck Lüdemann 1, Jan Bacher 2, Björn Rummel 1,
Geronimo Schneider 2.
Knapper Sieg beim Mitkonkurrenten um Platz drei.
Sehr stark einmal mehr Jan Bacher, der in Einzel und
Doppel ungeschlagen bleib. Aber auch der immer
besser aufspielende Geronimo Schneier zeigte sich in
blendender Verfassung.
Schüler III – FV Wiesental 7:3: Hüseyin Tanriverdi/
Alexej Strybuk 1, Hüseyin Tanriverdi 3, Marin Dilber
1, Alexej Strybuk 2.
Überraschender Sieg der Schüler III über den in Bestbesetzung angereisten Tabellendritten aus Wiesental.
Die Jungs zeigten dabei technische Qualitäten, denen
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
die deutlich älteren und größeren Wiesentaler Spieler
nichts entgegen zu setzen hatten.
Schüler B – TSV Karlsdorf 9:1: Wieder ein Kantersieg
– diesmal gegen den Tabellendritten. Mit 24:0 Punkten
bleibt die weiße Weste gewahrt. Damit sind die Schüler
B zwei Spiele vor Rundenende ungefährdeter Meister.
Herzlichen Glückwunsch an die Jungs und an Lydia!
Jonas Bohnert/Simon Quehl 1, Jonas Bohnert 3, Simon Quehl 2, Lydia Bender 2, Luis Decker 1.
Bezirksrangliste in Kronau
An der Bezirksrangliste nahmen neun Jungs teil. In
den jeweiligen Altersgruppen qualifizieren sich die
ersten vier für die in zwei Wochen in Odenheim
stattfindende Regionalrangliste. Bei den Mädchen ist
Nicole Tkaswchenko bereits für die Regionalrangliste
qualifiziert.
Der Heidelsheimer TT-Nachwuchs gab insgesamt ein
ziemlich gutes Bild ab. Hier die Resultate:
U11: 1. Jonas Bohnert, 2. Alexej Strybuk, 4. Luis Decker; U12: 1. Hüseyin Tanriverdi; U13: 1. Geronimo
Schneider; U14: 1. Jan Bacher, 4. Arseny Gamper; U15:
3. Björn Rummel; U18: 5. Florian Hartmann
Vermutlich dürfte auch der fünfte Platz von Florian
für die Qualifikation ausreichen. Damit hätten sich
alle Heidelsheimer Teilnehmer für die Regio-Rangliste
Ei
qualifiziert.
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Dienstag, 17. März
Aus dem Ortschaftsrat
Einladung Ortschaftsratssitzung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Helmsheim
findet am Mittwoch, 18. März um 19 Uhr im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Helmsheim statt.
Tagesordnung:
1. Sachstandsbericht zum geplanten Rückbau des
Saalbachwehres der Deutschen Bahn in Helmsheim
2. Bekanntgaben
3. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
4. Bürgerfragestunde
5. Offenlage der Protokolle vom 26. November 2014
und 28. Januar 2015
Tatjana Grath, Ortsvorsteherin
Freiwillige Feuerwehr
Helmsheim
Mannschaftstraining
Freitag, 13. März, 20 Uhr: Mannschaftstraining
„Vorgehen im Löscheinsatz“. Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten.
Jugendfeuerwehr
Training
PARTEIEN
SPD-Ortsverein Heidelsheim
Jahreshauptversammlung
Zur Jahreshauptversammlung 2015 lädt der SPD OV
Helmsheim am Freitag, 27. März, in die Alte Kelter um
19 Uhr ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch die Vorsitzende
2. Berichte aus der Vorstandschaft
3. Bericht der Kassiererin
4. Kassenprüfung
5. Entlastung des Kassiers
6. Entlastung des Vorstands
7. Neuwahlen; erste/r Vorsitzende/r; Kassierer/in;
Schriftführer/in; ein/e Kreisdelegierte/r und
Ersatzdelegierte/r
8. Ehrungen
9. Sonstiges, Aussprache, Ausschau und Diskussion
Alexandra Nohl, Erste Vorsitzende
STADTTEIL
HELMSHEIM
Verwaltungsstelle
Kurzpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 24, Fax: (0 72 51) 5 61 39,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Helmsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 8 bis 12 Uhr;
Donnerstag zusätzlich: 14 bis 18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Freitag, 13. März, 18 Uhr: Training Jugendflamme
(Stufe eins), Rest Funken und Kartenkunde. Bitte
kommt pünktlich.
Gesangverein Liederkranz 1878
Helmsheim
Helmsheim ein lebenswerter Ort.
Gesangverein. Tradition, Gemeinschaft und Kultur,
die Überschriften der drei Bildtafeln zeigten
eindrucksvoll, dass zu jedem Thema, auch in
Helmsheim, einiges zu sagen und zu zeigen ist.
Den Damen und Herren vom Gesangverein, die mal
wieder ehrenamtlich tätig waren, ein herzliches Dankeschön, es hat sich gelohnt! Bilder von der Ausstellung finden Sie auch in unser Homepage unter www.
B. O.
gv-helmsheim.de.
Jahreshauptversammlung
Nächste Ortschaftsratssitzung
VEREINSNACHRICHTEN
Immer besser in Form: Geronimo Schneider (hinten an der
Foto: pr
Platte).
27
Foto: Alex Nohl
Gesangverein stellt Helmsheim vor
Helmsheim hat keinen Heimatverein – warum habe
ich mich schon oft gefragt. Gibt es nicht viel vom
alten Helmsheim zu berichten? Damit Helmsheim
trotzdem beim Bürgerempfang vertreten war, haben
die Damen und Herren vom Gesangverein Liederkranz in alten Unterlagen, Bildern und Berichten
gesucht. Siehe da, es sind drei interessante Bildtafeln
entstanden. Sie zeigen Helmsheim früher und heute,
ein lebenswerter Ort im Wandel der Zeit, vielleicht
etwas durch die Brille des Liederkranzes gesehen, aber
Helmsheim war vertreten und wir waren überrascht.
Überrascht vom guten Besuch und von den daraus
entstandenen Gesprächen um den Ort und den
Fortsetzung | Ortsvorsteherin Tatjana Grath dankte
für die Einladung zur Jahreshauptversammlung, es sei
eine Freude, dem reibungslosen, kurzweiligen Ablauf
zu folgen. Für die kulturellen Aufgaben, die der
Liederkranz im Ort übernimmt, ist sie sehr dankbar,
die Mitgestaltung des Volkstrauertags und des
Seniorennachmittags sind besonders zu erwähnen.
Sie bat die Versammlung um Entlastung der Vorstandschaft für die gute Führung durch das abgelaufene
Vereinsjahr, diese wurde einstimmig erteilt. Für das
kommende Jahr wünscht sie dem Liederkranz viel
Erfolg und dankte für die Übernahme der Bilddarstellung von Helmsheim beim Bürgerempfang am
28. Februar im Bürgerzentrum.
Die Durchführung der Neuwahlen leitete Gabriele
Wipper, Zweite Vorsitzende. Für den Ersten Vorsitz
kandidiert wieder Hans Märtiens, der in diesem Amt
einstimmig bestätigt wurde. Marga Märtiens, Alexandra Nohl und Alois Specht wurden einstimmig als Beisitzer wiedergewählt. Neu wurde Achim Weick als Beisitzer einstimmig in die Vorstandschaft gewählt.
Seit 40 Jahren ist Alois Specht der Fahnenträger des
Liederkranzes. Aus gesundheitlichen Gründen gibt er
dieses Amt an Achim Weick ab. Mit einem Geschenkkorb wurde Alois Specht für seine langjährige Treue
im Amt belohnt. Hans Märtiens gab bekannt, dass
eine Gruppe jüngere Sänger/-innen sich in einem
Marketing- und Musikausschuss zusammen gefunden
hat. Sie will mit Dirigent Reinhard Kretschmann etwas mehr Schwung in die Chorliteratur bringen, ohne
B. O.
die Tradition zu vernachlässigen.
Harmonika-Freunde
Helmsheim 1962
Erlebnisland der 1 000 Hügel
Unsere diesjährigen Wanderung führt uns in den
Naturpark Kraichgau-Stromberg-Heuchelberg. Es ist
eine Wein-Wald und Wanderregion mit herzlicher
Gastlichkeit und viel Geschichte. Auf den Spuren der
Eppinger Linien bei Maulbronn/Schmie bieten sich
immer wieder herrliche Ausblicke auf die waldreiche
Landschaft und die sie umgebenden Weinberge. Wie
gewohnt werden wir auf der circa zwölf Kilometer
langen Strecke eine zünftige Rast machen, mit
frischen Brezeln und erfrischenden Getränken. Vom
Chartaque, einem früheren Wachturm, bietet sich ein
herrlicher Rundblick in die Landschaft rund um
Schönenberg.
Über Lienzingen, einem Dorf mit einer mehr als
2 000-jährigen Geschichte erreichen wir unser Ziel
mit fröhlicher Einkehr in der Waldgaststätte zwischen
Maulbronn und Schmie. Wanderwart Walter Bühler
hat sich auf diese Wanderung wie immer bestens
vorbereitet und wird zum Thema Heimatgeschichte
sicher wieder einiges zu be-richten haben.
Termin: Sonntag, 29. März; Treffpunkt: 8.15 Uhr
„Alte Kelter Helmsheim“ Achtung Sommerzeit
beachten! Abfahrt: 8.30 Uhr; Anmeldung bei: Walter
Bühler, Telefon: (0 72 51) 5 56 79 oder Werner Huber,
Telefon: (0 72 51) 5 69 14. Nicht vergessen: Termin
Jahreshauptversammlung am 14. März um 20 Uhr in
der Alten Kelter. Inge Sautter, Harmonika- Freunde Helmsheim
LandFrauenverein
Yoga-Workshop
Yoga in Theorie und Praxis – Harmonie für Körper,
Geist und Seele
28
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Wann/Wo: Mittwoch, 1. April, Beginn: 18.30 Uhr
(Dauer circa zwei Stunden), im Gymnastikraum der
Turnhalle in Helmsheim
Der Workshop ermöglicht einen Einblick in die
Techniken des Kundalini – Yoga nach Yogi Bhajan –
Meister des Kundalini – Yoga und Lehrer für Humanologie.
Kundalini – Yoga ist eine ganzheitliche Methode der
Körper – und Energiearbeit. Für alle Menschen, gleich
welchen Alters, die fest im Leben stehen und ein
glückliches und bewußtes Leben führen möchten.
Das Ziel: Vitaler, starker Körper – Abbau von Verspannungen und Blockaden, Entwicklung eines ruhigen,
klaren Geistes, Entwicklung von Bewußtsein. Der
Weg: Eine gezielte Kombination aus Körperübungen,
Atemtechniken, Tiefenentspannung, Meditation,
Mantras und Mudras. Bitte mitbingen: Yoga-/Gymnastikmatte (sofern vorhanden, kann auch ausgeliehen werden), Decke, Kissen (zum Sitzen). Für diese
Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Gebühren: Für Mitglieder: Zehn Euro, Nichtmitglieder:
14 Euro. Anmeldung und Infos bei der Kursleiterin:
Frau Silvia Renner, Kundalini-Yoga-Lehrerin KRI zertifiziert (Kundalini Research I
nstitutes USA)., Mobil:
(01 51) 17 35 83 74, E-Mail: silviarenner@ymail.com
SG Heidelsheim / Helmsheim
HE
ID EL S H E I M
SG
HH
HELM
S H EIM
Erste Mannschaft
MTG Wangen – SG H/H 22:26
In den letzten beiden Spieltagen machten sich die
Allgäuer mit zwei Erfolgen gegen die HG Oftersheim/
Schwetzingen und zuletzt mit dem Auswärtssieg beim
TV Sandweier auf sich aufmerksam.
Das Spiel begann sehr kampfbetont, wo die Gäste
schnell mit 0:2 führten. Über den Anschlusstreffer
und das 1:3 durch Benjamin Boudgoust drehte die
Heimmannschaft bis zur 8.Spielminute den Rückstand
in eine 4:3 Führung. Es dauerte bis zur 25. Spielminute, wo Christopher Prestel erstmals wieder der 10:10
Ausgleich gelang. Das treffsichere Nachwuchstalent
von Wangen, Aron Mayer, markierte weitere vier Treffer, welche die verdiente 15:13 Halbzeitführung der
Ausherren bedeutete. Hoch motiviert kamen die Spieler der SGH/H aus der Kabine und wollten den mitgereisten Fans zeigen, dass nur ein heutiger Sieg im Abstiegskampf zählt. Innerhalb zwei Minuten erzielte die
SG wiederum den Ausgleich zum 15:15 und legte
durch Tore von Michael Förster und Christopher Prestel sogar zum 16:18 vor. Leider ließen sich die Allgäuer
nicht abschütteln und nach 43 Spielminuten stand
die Partie 21:21 unentschieden. Durch eine überragende Abwehrarbeit sowie einer guten Torhüterleistung
vom eingewechselten Rafael Krypczyk, gelang dem
Gastgeber bis zur 53. Spielminute kein Tor und die
Spielgemeinschaft führte vorentscheidend mit 21:25
Toren. In der verbleibenden Spielzeit gelang jeder
Mannschaft nur noch ein Tor, was die Intensität des
Spiels im Abwehrbereich ausdrückte.
Für die SG H/H spielten: Pascal Boudgoust (Tor),
Rafael Krypczyk (Tor), Benjamin Boudgoust 6,
Christopher Prestel 6, Adrian Deuchler 4, Felix Kordes
4 (3), Sven Eberlein 3, Michael Förster 2, Maximilian
Vollmer 1, Marcel Klein, Stephan Keibl, Matthias
Junker , Jascha Lehnkering
Zweite Mannschaft
Kreisliga Herren
SG Oberderdingen/Sulzfeld – SG H/H II 30:32
SG H/H III – TSV Graben II 27:38
Damenmannschaft
Badenliga Frauen
SG Heddesheim – SG H/H 31:25
SG Heddesheim – SG H/H 31:25
Ohne Ramona K., Katharina und Lea, die sich im
Training letzte Woche schwer verletzte und einige
Wochen ausfallen wird, konnte man nur noch auf
den 97-Jahrgang der A-Jugend setzen. Diese schwere
Benachteiligung konnte man heute gegen eine stark
besetzte und in eigener Halle voll motivierte SG
Heddesheim nur bis 10 Minuten vor Spielende
kompensieren. Zudem musste man wieder ohne Harz
aufspielen, was sich in einer hohen technischen
Fehlerquote und möglicherweise auch drei verworfenen Strafwürfen negativ manifestierte.
Die SG Heddesheim, aktuell mit nur 13 Pluspunkten Tabellenachter, wollte als Hausherr die klar
aufsteigende Form der letzten Wochen unter Beweis
stellen und startete mit Vollgas in das Spiel. Schon zu
Beginn musste man leider konstatieren, dass unser
bisheriges Prunkstück, unsere sehr starke Abwehr,
heute nicht mit den starken Rückraumspielerinnen
zurecht kam.
Aber auch die Linksaußen konnte mehrmals unsere
rechte Abwehrseite überrennen und ließ auch Tijana
das Nachsehen. Ab der elften Minute zog der Gastgeber durch zwei 3:0-Serien auf 12:7 weg. Durch einen
einmaligen Kraftakt konnte unser Team auf 14:14 aufholen. Leider fand der kurz vor HZ gegebene Strafwurf
wieder nicht ins Tor.
Nach der Pause marschierte die Heim-SG wieder los
wie die Feuerwehr und konnte auch durch eine von
uns nicht sehr clever gespielte Unterzahlphase wieder
auf 5 Tore zum 21:16 (39.) wegziehen.
Doch der Kampfgeist unserer jungen Mannschaft war
noch nicht angeknackst, vor allem durch Bianca,
Miriam und Filiz konnten wir bis auf 23:22 wieder
rankommen. Die Heim-SG wankte zwar, konnte aber
immer wieder 1 Tor vorlegen. So ging es bis zum 26:25
(52.). Unser Team kämpfte mit dem Mut der Verzweiflung, als dann aber Janina eine unberechtigte
zwei-Minuten-Strafe kassieren musste, waren die
Kräfte aufgebraucht und Heddesheim konnte einen
ungefährdeten Sieg einfahren.
SV Langensteinbach – SG H/H II 23:28
Für die SG H/H spielten: Bettina Barth (Tor), Lena
Taafel 5, Carolin Wöhrl 6 (1), Svenja Sebold 2, Tanja
Ostheimer, Laura Karolus 1, Saskia Höckel 4, Sarah
Weber 6, Octavia Bader 2, Wencke Macher, Anja
Koenigkeit 2, Sarah Knoch (Tor)
Weitere Ergebnisse
Verbandspokal Frauen: TV Brühl – SG H/H 31:25
Kreispokal Frauen: HSG Bruchsal/Untergrombach –
SG H/H 18:23
Jugendabteilung
TV Sinsheim – SG H/H/G 35:40
Nach einer überragenden Runde, mit zum Teil
begeisternden Spielen und einer deutlichen Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers, konnten sich unsere
Jungs der A-Jugend mit nur einer Niederlage die VizeMeisterschaft sichern. Dazu herzlichen Glückwunsch!
Dieser Erfolg wurde mit einer guten Vorbereitung und
viel Trainingsfleiß er arbeitet.
Eine gesunde Einstellung zum Spiel und ein großer Siegeswillen machte das Erfolgsteam perfekt.Nachdem
vor dem letzten Rundenspiel schon durchgedrungen
war, das Pforzheim/Eutingen das Spiel gegen die JSG
Leutershausen/Heddesheim ab geschenkt und damit
die JSG zum Meister gemacht hatte, war die erste
Enttäuschung natürlich groß. Man muss sich auch fragen, warum die großen Vereine mit Hilfe von
Bundesligaspielern ihrer zweiten Mannschaft in die
Badenliga verhelfen. Meist dümpeln sie am Tabellenende dahin, oder müssen sogar Spiele absagen und entscheiden damit die Meisterschaft. Aber zum Spiel.
Trotz Warnung vor dem Gegner, der nicht gewillt war
das letzte Heimspiel so einfach ab zu geben, lies die Einstellung zur Abwehrarbeit zu wünschen übrig. So führte die Heimmannschaft schnell mit 7:4. Nach der Halb-
zeit verwaltete unsere Mannschaft einen vier bis fünf
Tore Vorsprung geschickt. Nur zum Ende nahm man
sich einige unüberlegte Würfe und hatte Glück, dass
Max zwei 7 Meter und einige ganz frei Würfe halten
konnte. So kamen wir, auch weil sich die Mannschaft
nicht hängen lies und Charakter zeigte, zu einem verdienten 35:40 Auswärtssieg.
Es spielten für die SG H/H/G: Tim Knodel, Manuel
Walz, Jacob Steinhilper , Moritz Knodel , Jonas Krepper, Noah Riffel, Daniel Philipp, Max Kessler, Julian
Lechner, Max Jacobs, Nils Pollmer, Marvin Kikillus,
Sedric Dietz
Weitere Ergebnisse
Weibliche A-Jugend: SG Nußloch – SG H/H/G 19:33
Weibliche D-Jugend: SG H/H/G III – SG Kronau/Östringen II 25:32
Männdliche B-Jugend: SG Edingen-Friedrichsfeld –
SG H/H/G 25:39
Männliche C-Jugend: HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim – SG H/H/G 33:29
Spielankündigungen
Die nächsten Spiele
Samstag, 14. März,18 Uhr: Landesliga Frauen: SG
H/H II – TSV Rintheim, Sporthalle Heidelsheim;
20 Uhr: Kreisliga Herren: SG H/H II – TSV Neudorf,
Sporthalle Heidelsheim; 16 Uhr: Weibliche C-Jugend:
TSG Ketsch – SG H/H/G, BZ Halle Brühl
Sonntag, 15. März, 17 Uhr: Oberliga Herren: SG H/H
– TV Oppenweiler, Sporthalle Bruchsal; 15 Uhr:
Badenliga Frauen: SG H/H – TV Brühl, Sporthalle
Bruchsal; 19 Uhr: Kreisliga Herren: SG Hambrücken/
Weiher III – SG H/H III, Sport und Kulturhalle Ubstadt;
15.45 Uhr: Kreisliga Frauen: TV Gondelsheim – SG H/H
III: Saalbachhalle Gondelsheim; 13 Uhr: Herren 32+:
SG H/H – SG HaWei, Sporthalle Heidelsheim; 15 Uhr:
SG H/H – HSG Bruchsal/Untergrombach, Sporthalle
Heidelsheim; 12 Uhr: Weibliche B-Jugend: SG H/H/G
– JSG Hohenacker-Neustadt, Sporthalle Heidelsheim;
14.15 Uhr: Männliche C-Jugend: SG H/H/G – Turnerschaft Durlach, Saalbachhalle Gondelsheim
Turnverein 07 Helmsheim
Leichtathletik
Badische Hallenmeisterschaften Mannheim
Mit zwei Vizemeistertiteln der Altersklasse W15 kehrte
Julia Kußmann von den Hallenmeisterschaften des
Badischen Leichtathletikverbandes zurück. In einem
mitreißenden Finale über 60 Meter blieb Julia nur ein
Hundertstel hinter der Siegerin Olivia Tzschach aus
Eppingen und wurde in persönlicher Bestzeit von 7,93
Sekunden Badische Vizemeisterin. Im Weitsprung belegte sie mit 5,25 Metern ebenfalls den zweiten Platz.
Auch Saskia Pieper erzielte zwei neue Bestleistungen
bei den W14 und belegte beim Kugelstoßen mit
8,65 Metern und im 800 Meter-Lauf in 2:41,14 Minuten jeweils den sechsten Platz.
Bei den WU18 steigerte sich Luise Heilig über die
60 Meter Hürden auf 8,89 Sekunden und kam mit
dieser neuen Bestleistung auf den siebten Platz.
Gratulation zu den hervorragenden Ergebnissen.
Tischtennis
Ergebnisse
Bezirksliga Mitte: TV Helmsheim I – TTC Reihen I
7:9, Punkte für Helmsheim: Gassert/Stein 1, Beran 1,
Graf 2, Kurz 1, Stein 1, Keller 1
Kreisliga B/1: TV Helmsheim II – TV Heidelsheim I
9:4, Punkte für Helmsheim: Glaser/Günther 1, Hotz/
Buhlen 1, Helbig/Buchhalter 1, Glaser 2, Hotz 2, Buhlen 2; TV Helmsheim III – TTC Oberacker I
II 4:9,
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Punkte für Helmsheim: Buchhalter/Gretter 1, Buchhalter 2, Gretter 1
Kreisklasse A/1: TV Helmsheim IV – TTC Kronau V
4:9, Punkte für Helmsheim: Stuck/Speck1, Langjahr/
Enzminger 1, Stuck 1, Speck 1
Kreisliga, Jugend: TV Forst I – TV Helmsheim I 6:4,
Punkte für Helmsheim: Buchhalter/Borner 1, Buchhalter 2, Borner 1; TTV Zeutern I – TV Helmsheim I
4:6, Punkte für Helmsheim: Buchhalter 3, Walter 1,
Kurz 2
Die nächsten Spieltermine
Donnerstag, 12. März, 20.15 Uhr: Herren TSV Diedelsheim I – TV Helmsheim II; 20.15 Uhr: Herren TV
Helmsheim III – TTC Zaisenhausen II
Freitag, 13. März, 20 Uhr: Herren TTC Flehingen –
TV Helmsheim IV
Samstag, 14. März, 14.30 Uhr: Schüler TTIG Gochsheim I – TV Helmsheim I; 16.30 Uhr: Herren TV
Helmsheim I – FV Wiesental I
Montag, 16. März, 20.15 Uhr: Herren TV Helmsheim
II – TTC Oberacker III; 20.15 Uhr: Herren TV Helmsheim V – TTC Kronau VI; 20.15 Uhr: Herren SG-Neuenbürg/Unteröwisheim II – TV Helmsheim III
Zu den Heimspielen laden wir alle Tischtennisfreunde
und Interessierte recht herzlich in die TV-Halle ein!
Wandern
Singen für Peru
Am Sonntag, 1. März fand der diesjährige Perutag der
Kirchengemeinde Obergrombach statt. Wie auch in
den vergangenen Jahren wurde hierzu der Burgschulchor von Herrn Porz eingeladen, um mit seinem
Beitrag die Veranstaltung zu unterstützen.
Sehr gerne nahmen die Chorkinder die Einladung an.
Mit gewohnten Repertoire sowie mit neuen Liedern
unterhielten die Sängerinnen und Sänger unter
Leitung von Frau Baschin die Besucher und erhielten
dafür tosenden Applaus. Stolz und glücklich (man sah
es den strahlenden Gesichtern an) etwas Gutes getan
zu haben, stärkten sich die Chorkinder mit Kuchen
Ba
und einem Getränk und gingen danach Hause.
VEREINSNACHRICHTEN
FC Alemannia 1929
Obergrombach
Jahreshauptversammlung wird verschoben
Die für den 26. März terminierte Jahreshauptversammlung muss aus organisatorischen Gründen
verschoben werden. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.
Nächste Wanderung
FC Flehingen II – FCO 3:4
Liebe Wanderfreunde, wie schon besprochen lade ich
alle Wanderfreunde zu unserer Wanderung am
Donnerstag, 19. März recht herzlich ein. Treffpunkt
ist um 11 Uhr am Bahnhof Helmsheim. Wir fahren
um 11.11 Uhr nach Bruchsal bis zur Haltestelle
„Tunnelstraße“ und wandern von da aus zur Odenwaldhütte. Über Neue Mitwanderer würden wir uns
freuen. Nichtwanderer sind wie immer ab 12.30 Uhr
herzlich willkommen. Rückweg ab „Tunnelstraße“
Wanderwart Kurt Bittrolff
mit der Bahn.
In einer nervenaufreibenden Partie behält der FCO
die Oberhand und gewinnt verdient beim ersten
Punktespiel in 2015. Losgelegt hatten die Gäste wie
die Feuerwehr und hätten auch schon nach den ersten zehn Minuten mit mindestens drei Toren Vorsprung führen können. Das 1:0 für die Alemannen
erzielte Jannik Butterer nach 8 Minuten, doch Flehingen glich unmittelbar im Anschluss mit ihre erste Torchance aus.
Nach diesem Gegentreffer machte sich die geringe
Trainingsbeteiligung in der Wintervorbereitung
bemerkbar: Es fehlte die Luft und somit auch die
Konzentration das Spielgeschehen weiterhin zu
bestimmen und das Tempo hochzuhalten. Trotzdem
gelang es den Alemannen immer wieder das Ergebnis
auf zwischenzeitlich sogar 3:1 und 4:2 zu erhöhen.
Die Gastgeber blieben allerdings über weiter Phasen
des Spiels gefährlich und so wurde es noch
einmal spannend als wenige Minuten vor dem Ende
Flehingen noch einmal auf 4:3 verkürzte. Alles in
allem war dieser Sieg aber ein verdienter und wichtiger
Punktegewinn für den FCO.
Torschützen: Jannik Butterer (3), Volker Grau (1)
STADTTEIL
OBERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Rathausplatz 1, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 31, -7 32, Fax: (0 72 51) 79-7 39
Verwaltungsstelle.Obergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
TuS Mingolsheim II – FCO II 2:0
Spielankündigungen
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 13. März
Sonntag, 15. März, 15 Uhr: FCO – SV Zeutern II;
13.15 Uhr: FCO II – FC Odenheim II
MITTEILUNGEN DER SCHULE
Förderverein Schwimmbad
Obergrombach
Burgschule Obergrombach
Arbeitseinsatz für die nahende Freibadsaison
Der Burgschulchor beim diesjährigen Perutag.
Foto: pr
Liebe Freibadfans, wir brauchen Eure Hilfe. In drei
Arbeitstagen, wollen wir das Freibadgelände für die
kommende Saison richten.
Der erste Einsatz ist am kommenden Samstag,
14. März, 9 bis 12 Uhr. Hier wollen wir unter Regie von
Bernhard Kirchhöfer Natur- und Rasenkantensteine
am Hang zur Straße verlegen, Büsche am Schloßhang
zurückschneiden
und
Blumenbeete
richten.
Außerdem wollen wir Laub und heruntergefallene
Äste und Zweige vom Rückschnitt sammeln und alles
gleich häckseln. Für diese Arbeit sind alle samt
entsprechender Arbeitskleidung, wie Handschuhen
und Werkzeug eingeladen. Zusammen macht es Jung
und Alt mehr Spaß. In den letzten Jahren waren auch
29
immer rüstige Rentner und Kinder mit von der Partie.
Auf diese Kräfte sind wir besonders stolz und freuen
uns, wenn sie wieder dabei sind! Euer Freibad Team
mit Vorstand Günther Modery M. Guth.
Gegenwind ObergrombachHelmsheim-Kraichgau e.V.
Stammtisch – Mit der Kamera auf Vogeljagd
Mit beeindruckenden Bildern gibt Bettina Haßler
einen Einblick in die heimische Vogelwelt. Gelingt es
noch relativ einfach einen Spatz, eine Blau- oder
Kohlmeise abzulichten wird es bei Rotmilan oder
Wespenbussard schon wesentlich schwieriger diese
vor die Linse zu bekommen. Der Vortrag geht jedoch
weit über das reine Fotografieren heimischer Vogelarten hinaus. Vielmehr erläutert sie anhand ihrer eignen Aufnahmen wie man dabei systematisch vorgeht
und die in einem Biotop vorkommenden Tiere dokumentiert. Dabei spielen neben rechtlichen Belangen
zum Thema Artenschutz auch die richtige technische
Ausrüstung eine Rolle. Wer gerne draußen in der
Natur unterwegs ist und dabei auch seine Kamera
einpackt, sollte sich diesen Vortrag nicht entgehen
lassen. Bettina Haßler ist selbständige Unternehmerin
sowie Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins
„Lebensraum Schluttenbach e. V.“. Sie ist Mitglied im
Landesverband baden-württembergischer Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen und im
Naturschutzbund Deutschland (NABU). Sie arbeitete
mehrere Jahre als Dozentin in den Bereichen
Ausbildung-Druckvorstufe und Multimedia im
Medienkompetenzzentrum Karlsruhe und in Privatschulen der SRH Heidelberg.
Der Stammtisch findet am Sonntag, 22. März um
10 Uhr im Vereinsheim des Vogelschutz- und Zuchtverein statt. Weitere Infos hierzu gibt es auch im Intermsp
net unter www.gegenwind-kraichgau.de
Obst- und Gartenbauverein
Obergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Obstund Gartenbauvereins findet am Sonntag, 15. März
um 14.30 Uhr in der Vereinshalle in der Campingstraße statt. Wir beginnen mit Kaffee und Kuchen. Die
eigentliche Jahreshauptversammlung beginnt gegen
15 Uhr.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Rückblick
4. Bericht Schriftführerin
5. Bericht Kassierer
6. Entlastung Kasse/Verwaltung
7. Neuwahlen
8. Anträge
9. Vorschau
10. Sonstiges
Im Anschluss werden Bilder aus dem Vereinsleben gezeigt und es kann in gemütlicher Runde zusammen
gevespert werden. Hierzu laden wir die Mitglieder
recht herzlich ein.
Tischtennisfreunde
Obergrombach
Jahreshauptversammlung
Der Termin der Jahreshauptversammlung musste aus
gegebenen Anlass verschoben werden. Der neue
Termin ist jetzt am Samstag, 23. Mai!
Alle Termine im Überblick
Samstag, 25. April: Vereinsmeisterschaften: Hallenöffnung 13 Uhr, Spielbeginn 14 Uhr
Donnerstag, 14. Mai: Wandertag; Abmarsch 10 Uhr
an der Kirche
30
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Samstag, 23. Mai: Jahreshauptversammlung; 18 Uhr
in der Hundehütte Untergrombach
Donnerstag, 4. Juni: Fronleichnam-Turnier in Unterraichenbach
Die Tischtennisfreunde freuen sich über rege Teilnahme!
Spielergebnisse
11. Schlusswort
Die Verwaltung würde sich über eine zahlreiche Teilnahme freuen.
Verein für Deutsche Schäferhunde
Ortsgruppe Obergrombach
Frühjahrsprüfung 2015
FV Wiesental – Schüler 8:2
Schüler B – TTC Zaisenhausen 8:2
Jungen – TV Forst 7:3
TTIG Gochsheim II – Herren III 0:9
Herren II – SV 62 Bruchsal II 9:1
SV 62 Bruchsal – Jungen 2:8
Schüler – TTC Odenheim II 6:4
TTC Oberacker II – Herren 9:6
TTF Ruit III – Herren III 0:9
Damen – TV Eppingen 0:10 NA
Am Samstag, 21. März findet die Frühjahrsprüfung des
SV–Obergrombach statt. Anmeldungen hierzu bitte
an Jörg Kehrer, joerg@sv-obergrombach. de oder
info@sv-obergrombach.de. Geprüft wird in den
Sparten AD,BH, IPO, FH, APR, SPr, UPr. Als Richter ist
Herr Friedrich Reichert tätig. Alle Teilnehmer sollten
am 21. März um 8 Uhr auf dem Gelände des SV- Obergrombach sein. Zuschauer sind herzlich willkommen.
Putzeinsatz – Der Frühling kommt …
Heim-Spieltermine
Freitag, 13. März, 18.30 Uhr: Schüler B – FV Wiesental;
18.30 Uhr: Jungen – TSV Untergrombach
Samstag, 14. März, 18 Uhr: Herren – TTC Zaisenhausen
Freitag, 20. März, 18.30 Uhr: Schüler B – TTC Odenheim
Samstag, 21. März, 18 Uhr: Herren – TTC Kronau;
18 Uhr: Herren III-TSV Diedelsheim II
Turnverein 1902
Obergrombach
Amtsblatt BRUCHSAL
Turnverein Obergrombach e.V.
Turnen
TVO bei den Turnerjugend-Bestenkämpfen
Am 28. Februar, startete der TV Obergrombach mit vier
Mädchenmannschaften bei den Turnerjugen-Bestenkämpfen im Gerätturnen. Letzte Woche berichteten
wir vom Erfolg der beiden älteren Teams, hier nun die
tollen Ergebnisse der jüngsten Turnerinnen. Morgens
um 7.45 Uhr ging es nach Ubstadt zum ersten Durchgang der Gauklasse (neun bis zehn Jahre). Hier startete
eine Mannschaft mit Lilly Heitkamp, Vivienne Lepp,
Savannah Wolf, Marina Konrad und Denise Manz. Für
drei der Mädchen war dies der erste Wettkampf, somit
war unser Motto: „Dabeisein ist alles!“ Aber alle haben
sich sehr angestrengt, erfolgreich geturnt und sich mit
159,65 Punkten den vierten Platz erkämpft. Herzlichen
Glückwunsch nochmal an dieser Stelle.
Im zweiten Durchgang (zwölf bis 14 Jahre) turnten
Nina Adam, Selina Neuberth, Svenja Neuberth, Laura
Pieper und Jacqueline Vogel. Auch hier war es für ein
Mädchen der erste Wettkampf, aber auch hier wurden
die erlernten Übungen erfolgreich präsentiert und sie
erturten sich mit insgesamt 167,6 Punkten einen guten
sechsten Platz. Auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch. Eure Trainerinnen sind sehr zufrieden mit
euren Leistungen. Es war ein schöner Wettkampf. T. K.
VdK Ortsverein Obergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Zu unserer Jahreshauptversammlung am Freitag,
27. März um 18 Uhr im Gasthaus Grüner Baum laden
wir alle Mitglieder recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüssung durch den Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Bericht des Schriftführers
4. Kassenbericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Aussprache zu den Berichten
7. Entlastung des gesamten Vorstandes
8. Grussworte u.a. des Kreisverbandsvorsitzenden
Egon Graus und Informationen zu aktuellen sozialpolitischen Themen
9. Neuwahlen
10. Verschiedenes, Wünsche, Anregungen
Am Samstag, 28. März, 9 Uhr treffen sich alle Hundesportler des SV Obergrombach zu Putzeinsatz beim
Vereinsgelände. Ob Jung, ob Alt, jeder ist uns zum
Helfen willkommen.
Nach getaner Arbeit gibt es ein gemeinsames Mittagessen, um wieder zu Kräften zu kommen. Weitere
Informationen, Terminänderungen auf unsere HomeChdm
page: www.sv-obergrombach.de
Vogelschutz- und Zuchtverein
Obergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am
kommenden Samstag, 14. März um 20 Uhr im
Vereinsheim, laden wir alle Ehrenmitglieder sowie
alle aktiven und fördernden Mitglieder recht herzlich
ein. Zeigen Sie mit Ihrer Teilnahme Ihr Interesse am
A. Ne.
Vereinsgeschehen.
Termin: Vogelausstellung
Die Vogelausstellung 2015 findet am 7. und 8. November wie hiermit bekannt gegeben in der TVO-Halle
A. Ne.
statt.
STADTTEIL
UNTERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Obergrombacher Straße 11, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22, Fax: (0 72 51) 79-7 29,
Verwaltungsstelle.Untergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Freitag, 13. März
Ortsvorsteher Untergrombach
Sprechstunde Ortsvorsteher
Nächste Sprechstunde
Gesprächstermine mit Herrn Ortsvorsteher Karl
Mangei können über die Verwaltungsstelle angemeldet und vereinbart werden. Bitte wenden Sie
sich an Frau Sandbühler oder an Herrn Erbe: Telefon:
(0 72 51) 7 97 21
Bürgerfragestunde: Es wird darauf hingewiesen, dass
zu Beginn jeder Ortschaftsratssitzung eine „Bürgerfragestunde“ stattfindet. Bürgerinnen und Bürger aus
Untergrombach können dort zu den Themen der
jeweiligen Sitzung aber auch zu allen sonst den Ort
betreffenden Punkten Anregungen einbringen und
Anfragen stellen. Eine vorherige Anmeldung ist dazu
nicht nötig.
Mitteilungen des Ortsvorstehers
Aus dem Ortschaftsrat
Liegewiese am Baggersee zugesagt
In der ersten Sitzung dieses Jahres befasste sich der
Ortschaftsrat unter anderem mit den schon lange
nicht mehr zufrieden stellenden Verhältnissen am
Baggersee Untergrombach. Des naturgeschützten
„Eichenheldbockkäfers“ wegen ist dort unter dem
Eichenhain ein nicht unerheblicher Teil der Liegewiese abgesperrt bzw. eingezäunt. Am Baggersee antreffende Wildenten sowie Gänse hinterlassen ihren
Kot, was den Badebetrieb ebenfalls beeinträchtigt. Zu
diesem auf der Tagesordnung stehenden Thema hatte
Ortsvorsteher Karl Mangei eine Ortsbegehung anberaumt, zu der er auch Herrn Hoffmann vom Amt der
Grün- und Landschaftspflege sowie Frau Korin vom
Stadtplanungsamt Bruchsal eingeladen hatte. Der
„Eichenheldbockkäfer“ ist der zweitgrößte Käfer in
Europa und lebt ausschließlich in alten beziehungsweise absterbenden Eichen, wie sie nun mal auch am
Baggersee Untergrombach anzutreffen sind, so Frau
Korin vom Stadtplanungsamt. Um dem seltenen und
streng unter Naturschutz stehenden Käfer den Lebensraum zu garantieren, durften mehrere geschädigte Bäume nicht gefällt werden und zur Unfallverhütung beziehungsweise Gewährleistung der Verkehrssicherheit wurde deshalb die mit den Eichen bewachsene Liegewiese eingezäunt. Auch wurden die maroden
Bäume wiederholt zurückgeschnitten, was auch jetzt
wieder notwendig sein wird. Eine Versetzung des Zaunes ist damit zu erwarten. Herr Hoffmann und Frau
Korin stellten ein Konzept für die kommenden Jahre
vor, wonach auf der einen Seite ein Stück beim Eichenbestand dauerhaft abgezäunt wird, auf der anderen Seite, auf der Fläche hinter den Parkplätzen im
nordwestlichen Bereich, eine entsprechende große
Liegefläche neu angelegt wird. Für dieses Jahr werden
die betroffenen Bäume voraussichtlich noch einmal
zurückgeschnitten, so dass die Liegewiese in diesem
Sommer wie bisher zur Verfügung stehen könnte. Die
Erweiterung der Liegefläche ist dann ab dem Winterhalbjahr 2015/16 vorgesehen. Der Ortschaftsrat erhält
dazu eine Vorlage mit der konkreten Planung für das
zukünftige Konzept der Liegewiese am Baggersee.
Zu einem weiteren Tagesordnungspunkt konnte
Ortsvorsteher Mangei mit der Mitteilung aufwarten,
dass die kath. Pfarrgemeinde das Anwesen „St.
Elisabeth-Kindergarten“ in Untergrombach an einen
Privatbauträger verkaufen wird. Von diesem ist die
Erstellung einer Seniorenanlage vorgesehen, so dass
die Überplanung des dortigen Bereichs notwendig
sein wird.
Der zwischen St. Elisabethen-Haus und KindergartenSpielplatz auf den Michaelsberg führende Zugang zur
Treppe auf den Michaelsberg muss deshalb verlegt
werden. Geplant ist diese Verlegung über das Gelände
des alten Friedhofs. Mehrheitlich zeigte sich der
Ortschaftsrat damit einverstanden, verlangte jedoch
noch eine genaue Vorlage über die geplante Wegführung und die Einhaltung der Friedhofsordnung
auch durch Spaziergänger, die den Weg zum
aha
Michaelsberg gehen.
Einladung Ortschaftsratssitzung
Einladung zur nächsten Sitzung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Untergrombach findet am Mittwoch, 18. März, um 19 Uhr im
Bürgersaal der Verwaltungsstelle Untergrombach
statt.
Tagesordnung:
1. Bürgerfragestunde
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
2. Schulsozialarbeit in der Joß-Fritz-Realschule – Bericht durch Frau Kolb
3. Kernzeitbetreuung und Ganztagsbetreuung in
der Joß-Fritz-Grundschule – Bericht durch Herrn
Rektor Ries und Herrn Rapp
4. Partnerschaft mit Ste. Marie-aux-Mines – Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2014 und Ausblick auf
die Aktivitäten des Jahres 2015
5. Aufhebung eines nicht mehr benötigten Bebauungsplanverfahrens in Untergrombach
6. Informationen und Bekanntgaben
7. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
8. Offenlage des Protokolls vom 10. Dezember 2014
Karl Mangei, Ortsvorsteher
Schüler des HCU, Philipp und Lena Reiser, als Solisten
teil. Dieser Landeswettbewerb zählt als Vorentscheid
zum Finalwettbewerb des „13. Akkordeon-Musik-Festival“, (früher DAM), das im Juni 2015 in Bruchsal
stattfindet. Voraussetzung für eine Beteiligung am
Bundeswettbewerb ist mindestens das Prädikat „hervorragend“ oder „ausgezeichnet“.
Beide Schüler von Wolfgang Pfeffer qualifizierten sich
in Schramberg für den Bundeswettbewerb, Philipp
Reiser in der Altersgruppe 5 mit 43 Punkten und der
Note „hervorragend“ und Lena Reiser in der Altersgruppe drei mit 33 Punkten und der Note „ausgezeichnet“. Wir gratulieren den beiden recht herzlich
Text: G. G. | Foto: pr
zu diesem großartigen Erfolg.
MITTEILUNGEN DER SCHULE
Joß-Fritz-Schule
Untergrombach
Joß-Fritz Realschule
Philipp und Lena Reiser.
Angelsportverein
Untergrombach 1964 e.V.
Einladung zur Generalversammlung
Schulwettbewerb der Wirtschaftsstiftung Südwest – JoßFoto: pr
Fritz-Realschule gewinnt.
Schulwettbewerb
Wissen aus dem Bereich Wirtschaft an Jugendliche
vermitteln und ihnen den Weg in die unternehmerische Selbstständigkeit näher bringen: Ende 2014
schrieb die Wirtschaftsstiftung Südwest bei Schulen
aus der Region erneut hierfür fünf mal 500 Euro aus.
31 Schulen haben sich mit 42 Projekten beworben,
darunter die Joß-Fritz-Realschule. Ihr gelang es mit
dem Projekt „Schülerfirmen“ einen der 500-EuroSchecks zu gewinnen. Bei diesem Projekt arbeiten die
Schüler der achten Klassen in selbstgegründeten
Firmen, in denen sie Produkte herstellen (zum Beispiel
Recycling-Firma) oder Dienstleistungen (zum Beispiel
Catering-Firma) erbringen. Neben dem praktischen
Lernen, wie eine Firma funktioniert, wird Theorie im
Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen vermittelt
(unter anderem Preiskalkulation, Erstellung von
Geschäftsbriefen).
„Früher Kontakt mit dem Wirtschaftsleben trägt
zu einer besseren Ausbildung bei und garantiert
mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sei es als
Unternehmer oder Arbeitnehmer“, machte Michael
Kaiser, der Vorstandsvorsitzende der Wirtschaftsstiftung deutlich, der zusammen mit dem Geschäftsführer der Stiftung Erich Geißler und dem Vorstandsreferenten der Volksbank Karlsruhe, Dr. Mathias
Weis, die Prämien übergab.
VEREINSNACHRICHTEN
Akkordeonorchester des H.C.
Untergrombach 1933 e.V.
HCU-Solisten erfolgreich beim Wettbewerb
Am 1. März 2015 fand in Schramberg der Landesentscheid Baden-Württemberg für Solisten, Duos und
Ensembles statt. An diesem Wettbewerb nahmen zwei
Die Generalversammlung findet am Freitag, 20. März
um 19.30 Uhr im Vereinsheim statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den ersten Vortand
2. Totenehrung
3. Bericht des ersten Vorstands
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Bericht des Gewässer-, Sport- und Jugendwarts
7. Aussprache zu den Berichten
8. Entlastund der Vorstandschaft
9. Wahlen: Stellvertretender Gewässerwart, Hauswart, Stellvertretender Jugendwart
10. Anträge
Die Vorstandschaft
11. Verschiedenes
AWO-Café Untergrombach
Verabreden Sie sich …
… mit ihren Freundinnen und Freunden und kommen Sie zu uns ins AWO-Cafe. Unser Team freut sich,
Sie mit Kaffee und Kuchen verwöhnen zu dürfen.
Nächster Termin: Dienstag, 17. März, 15 bis 17 Uhr
(im Haus Silbertal, Untergrombach, St.Marie-aux-Mines-Straße 24).
Deutsches Rotes Kreuz Ortsverband Untergrombach 1907
Blutspenden verbindet!
Der DRK-Blutspendedienst lädt zur Blutspende ein
am: Mittwoch, 18. März, von 14.30 bis 19.30 Uhr,
Bundschuhhalle, Joß-Fritz-Straße 3, Untergrombach.
Eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz ist
mehr als eine gute Tat – es ist etwas, das die Menschen
in der Region miteinander verbindet. Unter dem
Motto „Was uns verbindet – Blutspenden in unserer
Region“ macht der DRK-Blutspendedienst diese
Verbundenheit zwischen Spendern, Empfängern und
der Region sichtbar.
Im Herzen der Aktion steht die interaktive Website
www.blutspenden-verbindet.de, auf der die Spender
Bilder von sich veröffentlichen und erzählen, was sie
mit der DRKBlutspende verbinden: Eine traf dort ihre
große Liebe, einem anderen wurde durch eine
Blutspende das Leben gerettet, ein Verein spendet aus
31
Verantwortungsbewusstsein. Die Verbindung wird
durch ein rotes Band symbolisiert, das auf jedem
Bild auftaucht. Dort finden sich so spannende,
ergreifende oder kuriose Geschichten und lustige,
rührende oder ernste Bilder: Denn statistisch gesehen
sind etwa 80 Prozent aller Bundesbürger mindestens
einmal in ihrem Leben auf eine Blutspende angewiesen. Dabei rettet Blut nicht nur Unfallopfern
oder bei Transplantationen das Leben – auch viele
Krebspatienten oder Menschen mit Magen-DarmProblemen sind auf die Spende angewiesen.
Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender dürfen
jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die
Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der
Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die
eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten.
Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem
Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit
einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten
kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen. Weitere Informationen zur Blutspende sind
unter der gebührenfreien Hotline: (08 00) 119 49 11
und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.
Fußballclub Germania 07
Untergrombach e.V.
Benefizkonzert in der Bundschuhhalle
Das erste „Grobacher Rock-Folk- und Pop-Festival
steht ganz im Zeichen der Guten Tat. Der gesamte
Reinerlös aus dieser Veranstaltung geht an eine durch
ihre aktive Tätigkeit im Jugendbereich dem Verein
nahestehende Untergombacher Familie, die durch
einen tragischen Unglücksfall in Not geraten ist.
Unter der Federführung des FC Germania wurden in
kurzer Zeit sämtliche Vorbereitungen für dieses Event
getroffen und umgesetzt. Durch die Unterstützung
der Stadt Bruchsal und zahlreicher Sponsoren aus der
Wirtschaft sind die Rahmenbedingungen für diesen
Abend geschaffen worden. Die Schirmherrschaft
übernimmt Frau Oberbürgermeisterin Cornelia
Petzold-Schick. Mit Lönneberga, MANGOLD und
dem Smiling Voices Trio wurden spontan drei Bands
verpflichtet, die ohne Gage auftreten.
Lönneberga: Das neue Indie Quartett aus Baden sind
vier im Herzen Kind gebliebene Freunde aus Bruchsal.
Daniel, Philipp, Hannes und Flo schreiben Lieder über
die Idylle, die Kindheit, das Lausbubenleben, die
Liebe und die Höhen und Tiefen des Lebens einer
Endzwanziger Generation mit eigenen deutschen
Texten.
Mangold: Die Band „Mangold“ besteht aus drei
Musikern aus Untergrombach (Jasmin Schaufelberger, Jürgen „Jon“ Selnar und Andreas Mangold)
sowie einem Schlagzeuger (Manuel Mohr) aus
Weingarten. „Mangold“ hat sich als Retter der
Romantik zusammengefunden und spielt Coverballaden aus Rock und Pop.
Smiling Voices Trio: Das „Smiling Voices Trio“ (Sina,
Alex Sam) sind drei Frauenstimmen begleitet von
einer oder mehreren Gitarren, Bass und dezenter
Percussion. Die Formation spielt neben Eigenkompositionen neu arrangierte bekannte und weniger
bekannte Pop- und Rocksongs.
Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr. Für Speis
und Trank ist natürlich bestens gesorgt. Der Eintritt ist
frei, um Spenden wird gebeten. Wir laden die gesamte
Bevölkerung zum Besuch dieser Veranstaltung herzlich ein. Bitte unterstützen Sie den guten Zweck.
Jugendabteilung
Altpapiersammlung am 28. März
Die Fußball-Jugend des FC Untergrombach sammelt
wieder Ihr Altpapier, hierfür bitten wir Sie um Ihre
Unterstützung. Der Erlös dieser Sammlung kommt
auch vollständig für die Jugendarbeit in unserem
Verein zugute.
Wir sammeln: Zeitungen, Zeitschriften, Hefte,
Kataloge, Bücher, Blöcke, sämtliches Papier und so
32
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
weiter. Zusätzliche Infos unter www.fc-untergromJugendleitung (FC Germania 07 Untergrombach)
bach.de
Unsere E3 Fußballkinder mit dem verdienten Lohn für die
Foto: FCU
erbrachte Leistung.
Jugendturnier des FV Hambrücken
Am Sonntag, 2. März waren wir zu Gast beim Jugendturnier des FV Hambrücken. Bei unserer nunmehr
sechsten Hallenturnierteilnahme in dieser Wintersaison, haben sich wieder viele der Eltern die Zeit
genommen unser Team lautstark zu unterstützen.
Erfreulicherweise startete das Turnier erst zur Mittagszeit, so dass alle Spieler ausgeschlafen waren. Unsere
Mannschaft durfte das Turnier gegen den 1. FC
Bruchsal eröffnen. Waren wir beim letzten Turnier den
Bruchsalern noch knapp unterlegen, konnten wir dieses Spiel aufgrund einer spielerischen und
kämpferischen Topleistung verdient für uns
entscheiden. Dieser Sieg gab der Mannschaft ordentlich
Rückenwind. In einem sehr unruhigen zweiten Spiel
hatten wir das nötige Glück und gewannen knapp mit
1:0. Im dritten Spiel knüpften die Jungs wieder am ersten Spiel an und zeigten eine ordentliche Mannschaftsleistung. Somit konnten wir auch dieses Spiel für uns
entscheiden. Mit neun Punkten aus drei Spielen, standen wir bereits als Gruppensieger fest und der daraus
resultierende Einzug ins Finale. Die Freude war groß.
Dennoch wollten wir ungeschlagen ins Finale einziehen. Gegen den FC Germania Friedrichstal sahen die
Zuschauer ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, in
dem wir uns leider knapp geschlagen geben mussten.
Im Finale trafen wir dann auf Kirrlach.
Ob es die Nervosität war oder die Anstrengungen der
vier Vorrundenspiele, im Finale kamen wir nicht zum
Zug. Am Ende hieß es also Platz 2. Der anfänglichen
Enttäuschung folgte die Freude über diesen verdienten Erfolg. Eltern und Trainer sind stolz auf Ihr Team.
Fotoclub Untergrombach
Der Frühling ist in Sicht
Zuerst möchten wir uns bei Familie Holler bedanken,
dass wir über die Wintermonate im Fenster des Eissalons unsere Werke präsentieren durften. Alle Autoren haben versucht die triste Winterzeit für die
Betrachter bunter zu machen.
Wir treffen uns erst wieder am Montag, 23. März um
20 Uhr im Gasthaus „Weisses Lamm“. Wir wollen
Fasnacht- und Wintersportbilder besprechen. Bildgestaltung und auch das Recht am Bild sollten nicht
zu kurz kommen. Nutzt die kommenden „schönen
Tage“. Der kommende Frühling sollte die Verschlüsse
HJB
unserer Kameras beflügeln. Bis bald.
Freiwillige Feuerwehr
Abt. Untergrombach
Gartenlaube niedergebrannt
Am Sonntagnachmittag wurde um 18.05 Uhr die
Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Untergrombach, Büchenau und Bruchsal zu einem Gartenhüttenbrand auf dem Michaelsberg gerufen. Eine
etwa vier auf fünf Meter große Gartenlaube auf einem
Grundstück zwischen dem oberen und unteren
Kapellweg fiel den Flammen zum Opfer. Bereits auf
der Anfahrt wies eine weit sichtbare Rauchsäule den
Einsatzkräften den Weg zur Einsatzstelle. Aufgrund
der Lage der Einsatzstelle musste die Feuerwehr von
der Wiese neben der Kapelle, steil bergab eine 300
Amtsblatt BRUCHSAL
Meter lange Wasserversorgung über andere Grundstücke zur Einsatzstelle legen. Unter Atemschutz
konnte das Feuer mit einem C-Rohr schnell unter
Kontrolle gebracht werden. Durch die massive Bauweise der Gartenlaube, eine ausgemauerte Holzständerkonstruktion, war die brennende Einrichtung
nicht gut zu erreichen. Mit massivem Wassereinsatz
und der Vornahme eines zweiten Rohres konnte der
Brand nach einer halben Stunde weitestgehend gelöscht werden. Um den Wasserbedarf zu sichern wurde mit zwei Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr
zur Wasserversorgung eingerichtet. Um bei den Nachlöscharbeiten an die Glutnester zu gelangen, mussten
die Teile des noch vorhandenen Daches eingerissen
werden. Mit der Wärmebildkamera musste immer
wieder nach dem freilegen von Brandschutt nach tiefer liegenden Glutnestern gesucht werden. Die Nachlöscharbeiten auf dem unebenen Untergrund vor und
in der Hütte waren für die Einsatzkräfte sehr kraftzehrend und zogen sich bis 21 Uhr hin. Mit einsetzen
der Dunkelheit wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.
Eine Ursache für den Brandausbruch ist zum jetzigen
Zeitpunkt nicht bekannt. Die Feuerwehr Bruchsal war
unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Holger Kling mit vier Löschfahrtcz
zeugen bis kurz nach 21.30 Uhr im Einsatz.
So setzte sich die HSG über ein 13:21 auf ein 13:35 ab.
Auch die 40-Tore-Marke konnte das erste Mal in dieser
Saison gebrochen werden, was der guten Leistung die
Krone aufsetzte. Letztlich konnte die C-Jugend der
HSG mit einem Kantersieg (19:43) und zwei Punkten
im Gepäck zufrieden nach Hause fahren.
Das letzte Saisonspiel der C-Jugend findet am nächsten Sonntag, den 15. März, um 14:30 Uhr in der Waldseehalle in Forst statt.
Spieler HSG: Philipp Anthes (Tor), Julian Kaiser
(14/2), Felix Gross (12), Armin Vosoghi (6), Jakob
Lamminger (3/1), Max Heinzelbecker (3), Jan Edelmann (2), Jan-Erik Max (2), Alexander Born (1), Niklas
Seng
Heimatverein Untergrombach
Mitgliederversammlung
Am Donnerstag, 26. März, findet um 19 Uhr die
Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Weißen
Lamm“ mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.
1. Begrüßung
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Bericht des 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Kassierers
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Notwendige Investitionen
8. Aussprachen zu den Berichten
9. Behandlung eingegangener Anträge
10. Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft
11. Verschiedenes
Anträge sind schriftlich oder telefonisch bis zum
19. März an den Ersten Vorsitzenden zu richten.
Der Vorstand
Gartenlaube auf dem Michaelsberg komplett niedergeFoto: tcz
brannt.
Handballverein Untergrombach
Spielvorschau der HSG
Samstag, 14. März, 16 Uhr: Männliche B-Jugend:
MTV Karlsruhe – HSG, Dragonerhalle KarlsruheWeststadt
Sonntag, 15. März, 12.15 Uhr: Weibliche A-Jugend:
SG Pforzheim/Eutingen – HSG, Konrad-AdenauerSporthalle Pforzheim; 12.45 Uhr: Männliche A-Jugend: TV Forst – HSG, Waldseehalle Forst; 14.30 Uhr:
Männliche C-Jugend: TV Forst – HSG, Waldseehalle
Forst; 13.30 Uhr: Herren AH: TV Forst – HSG, Sporthalle Heidelsheim; 15 Uhr: SG Heidelsheim/Helmsheim – HSG, Sporthalle Heidelsheim
Vorankündigung Aufräumaktion
Für Samstag, 11. April ist eine Aufräumaktion im
Jugendraum und in der Garage geplant. Dazu werden
noch fleißige Helfer/-innen gesucht. Treffpunkt ist
um 10 Uhr im Jugendraum.
Jugendabteilung
JSG Neuthard/Bü – HSG Bru/Untergr 19:43
Am 7. März reiste die C-Jugend der HSG zur vermeintlich leichten Aufgabe zur JSG nach Büchenau. Das
Trainergespann der HSG warnte jedoch die Spieler vor
dem Gegner, da der Sieg im Hinspiel harte Arbeit gewesen war. Und so gingen die Gäste sehr konzentriert
ins Spiel und konnten sich schnell einen Vorsprung
von fünf Toren herausspielen (5:10). Bis zur Halbzeit
konnte die HSG die Führung sogar noch ausbauen
(12:20), einzig Unaufmerksamkeiten in der Abwehr
verhinderten einen noch deutlicheren Spielstand.
Nach der Pause lief die C-Jugend der HSG zur Höchstform auf: die sich bietenden Räume in der Abwehr der
Gastgeber wurden genutzt und über gut gefahrene
Konter wurden leicht Tore erzielt. Auch die Abwehr
ließ nicht mehr viel zu.
Kleintierzuchtverein 1930 e.V.
C193 Untergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung,
die am Freitag, 14. März, um 19.30 Uhr im Vereinsheim stattfindet, möchten wir alle Ehrenmitglieder
und Mitglieder recht herzlich einladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Ersten Vorstand, Robert
Gyebnar und Feststellung der Anwesenheit
2. Totenehrung
3. Bericht des 1. Vorstand
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Kassier
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Kassier durch die Kassenprüfer
8. Bericht des Zuchtwartes für Geflügel
9. Bericht des Ringverteilers
10. Bericht des Zuchtwartes für Kaninchen und das
Zuchtbuch
11. Bericht des Jugendleiters
12. Aussprache zu den Berichten unter Punkt drei bis
elf
13. Entlastung der Verwaltung
14. Verschiedenes
15. Anträge: Anträge müssen bis zum 13. März
schriftlich beim Ersten Vorstand, Robert Gyebnar, eingegangen sein.
Die Verwaltung hofft, möglichst viele Ehrenmitglieder und Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung
u. l.
begrüßen zu können!
Tennis-Club Blau-Weiß
Untergrombach
Einladung zur Mitgliederversammlung
Am Donnerstag, 19. März, findet um 19.30 Uhr in
unserem Clubhaus die Jahreshauptversammlung
statt. Hierzu laden wir alle Mitglieder herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des 1. Vorsitzenden Rolf Köhler
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
3.
4.
5.
6.
Bericht der Kassiererin Ingrid Nohl
Bericht des Sportwarts Jürgen Gerweck
Bericht der Jugendwartin Julia Mangei
Bericht der Kassenprüfer Dieter Neureither und
Siegbert Waldbüßer
7. Aussprache zu den Berichten
8. Entlastung des Gesamtvorstandes
9. Neuwahlen
10. Beratung der eingegangenen Anträge
11. Verschiedenes
Anträge zur Mitgliederversammlung sind spätestens
bis zum 14. März an den 1. Vorsitzenden zu stellen.
Wir freuen uns, Sie bei der Mitgliederversammlung zu
sehen und wünschen allen Mitgliedern eine schöne
Der Vorstand
und erfolgreiche Saison 2015.
Neue Tennissaison steht vor der Tür.
Foto: pr
Die neue Tennissaison steht vor der Tür
Sie wollen sich in Zukunft mehr bewegen und das
Ganze zusammen mit netten Leuten in Ihrer Altersklasse und in einer spannenden und erlebnisreichen
Sportart. Dann sind Sie genau richtig bei uns im
Tennisclub Blau-Weiß Untergrombach. Wir nehmen
zum Saisonbeginn wieder neue Mitglieder auf, die
sofort in den laufenden Spielbetrieb integriert werden
können. Sie wollen nur freizeitmäßig Tennis spielen,
auch dann sind Sie herzlich willkommen. Sie wissen
noch nicht genau, ob Tennis Ihre Sportart ist, dann
können Sie ein kostenloses Probetraining mit unseren
Trainern vereinbaren. Neben den Verbandsspielen
bietet unser Club auch weitere Veranstalten wie:
Jugendclubturnier Erwachsenen-Clubturnier Juxturnier Wandertag Michaelsbergturnier und jede
Menge gesellige Abende in unserem gemütlichen
Clubhaus oder auf unserer Sonnenterrasse an. Bei
Interesse kommen Sie einfach in unserem Clubhaus
vorbei, das täglich ab 11 Uhr geöffnet ist oder melden
sich direkt bei unserem Sportwart Jürgen Gerweck.
Telefon: (0 72 57) 92 42 20 Wir freuen uns auf Sie!
Theater- und Kulturverein
Bundschuh Untergrombach
„Nichts den die Gerechtigkeit Gottes“
Wir sind am proben für unser neues-altes Stück, zu den
Heimattagen 2015. Es wurde für die Aufführungen auf
unserer Freilichtbühne, von Peter und Ulrich Kaiser
umgeschrieben und angepasst an unsere Bühne.
Aufführungen sind an drei Wochenenden im August.
Näheres wird noch bekannt gegeben oder ist nachzulesen auf unserer Homepage: www.tkv-bundschuh.de
Die nächste Probe findet am 19. März um 19 Uhr in
unserem Clubraum statt.
TSV Untergrombach
Turnen
TSV Schüler zwei mal siegreich
Mit sechs Mannschaften wollten wir antreten.
Nachdem auch bei uns die Grippe zuschlug waren es
dann noch vier. Diese haben sich jedoch sehr gut
präsentiert. In der Bezirksklasse starteten wir mit drei
Mannschaften. Bemerkenswert ist hierbei, dass vom
ganzen Turngau nur noch eine weitere Mannschaft
aus dem Kraichturngau in dieser Wettkampfklasse
antrat. Obwohl somit alle drei Mannschaften von
vornherein für den Bezirksentscheid qualifiziert forderte der Trainer trotzdem, dass jeder nach Möglichkeit seine Bestleistung abgab. Bei den Schülern E belegten wir hinter der TSG Kronau den zweiten Platz.
Am Seitpferd und am Barren gewannen wir zwar. Insbesondere am Boden müssen wir noch aufholen.
Trotzdem belegte Marlon Modery in der Gesamtwertung den dritten Platz gefolgt von Rouven Habitzreither auf dem vierten Platz. Mit Elias Brinster haben wir
beim nächsten Wettkampf noch ein Ass im Ärmel.
Weiter Teilnehmer in unserer Mannschaft waren Aaron Johner und Rouven Modery.
Einen sehr starken und schönen Wettkampf turnten
unsere Schüler in der Altersklasse D. Mal sehen was
die erreichte Punktzahl beim Bezirk dann wert sind.
Allerdings turnen wir am Reck derzeit die P4. Es bleibt
abzuwarten ob wie gut unsere Gegner eventuell die P5
turnen. Bester Turner war wieder Jan Blache, gefolgt
von dem überraschend starken Justin Schukmann.
Dicht dahinter waren dann Nicklas Pohl, Simon
Biedermann und Alexander Max. Bei der Jugend haben wir noch einige Übungen getestet. Da lief insbesondere am reck nicht viel zusammen. Ich bin sicher,
dass beim Bezirksentscheid an einigen Geräten bvessere Ergebnisse zustande kommen. Geturnt für den
TSV haben Jonas Biedermann, Johannes Zisler, Jakob
Lamminger, Tim Becker und Daniel Lauber.
Unsere Schüler d Mannschaft in der Gauklasse mußte
total ersatzgeschwächt nur mit drei Turnern antreten.
Deshalb reichte es an diesem Tag nur zu dem vierten
Platz. Diesen erturnten Noha Feldengut, Ada Demirtas und Dennis Steinmetz.
33
verbreitet, ist dieser Baumtypus ansonsten längst aus
der heimischen Landschaft verschwunden. Erst in den
vergangenen Jahren hat die Weide jedoch eine
allmähliche Renaissance erlebt, nicht zuletzt dank vielfältiger Einsatzmöglichkeit auch bei der naturnahen
Gestaltung von Spielplätzen und in Kindergärten. Erhältlich sind die Weidenzweige, so lange der Vorrat
reicht, am 14. März in der Zeit zwischen 14.30 und
16 Uhr bei der Auffahrt zur Autobahnbrücke zwischen
Untergrombach und Büchenau (auf Untergrombacher
Seite). Bei Dauerregen entfällt die Aktion und vertam
schiebt sich um eine Woche auf den 21. März.
Schmucke Weidenzweige für Ostern Am Samstag, 14. März,
Foto: pr
in Untergrombach.
JAHRGÄNGE
Jahrgang 1940 / 1941
Am Donnerstag, 19. März fahren wir nach Kandel.
Abfahrt in Untergrombach um 9.54 Uhr Richtung
N. A.
Karlsruhe. Bitte anmelden.
Jahrgang 1944 / 1945
Wir treffen uns am Dienstag, 24. März um 18 Uhr im
Cafe-Restaurant Central zwecks Vorbesprechung
M. G/R. D.
Jahrgangstreffen.
Simon Biedermann bei seiner Ringeübung.
SONSTIGES
Foto: pr
Verein für Deutsche
Schäferhunde Ortsgruppe
Untergrombach
Dankeschön
Nach jahrelanger fleißiger Arbeit in unserer
Vereinsgaststätte Hundehütte dürfen wir Frau Heuser
in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Wir
möchten uns recht herzlich bei ihr für ihre tatkräftige
Unterstützung bedanken. Die Vorstandschaft und
Familie Dirschnabel Besuchen sie unsere Vereinsgaststätte. Gerne verwöhnt Familie Dirschnabel sie
kulinarisch. Weiter Infos entnehmen sie auf der
Vereinshomepage www.hundverein-untergrombach.
de. Bitte beachten sie, dass ab April die Öffnungszeiten und Angebote geändert werden.
Verein für Umwelt- und
Naturschutz Untergrombach
Schmucke Weidenzweige für Ostern
Weidenäste als dekorativer Schmuck für das Osterfest –
am Samstag, 14. März, sind die auffallenden schlanken
Zweige mit ihrer gelben und rötlichen Rinde in Untergrombach erhältlich. Im Rahmen seiner jährlichen
Pflegeaktion an den Kopfweiden am Grombach bietet
der örtliche Verein für Umwelt- und Naturschutz das
Schnittgut, das sich bestens zum Bündeln und Ausschmücken eignet, gegen eine Spende an. Hintergrund
der Aktion ist vor allem die ökologische Bedeutung dieser Gehölze, die erst durch regelmäßigen Rückschnitt
ihre charakteristische Form sowie ihre Funktion als Lebensraum für Insekten und Kleintiere erhalten. Früher
von Korbmachern und Bauern häufig genutzt und weit
VHS Untergrombach – Noch freie Plätze
11401 E, Warum sieht mein Garten nicht aus wie meine
Gartenbücher? Gartenpflege für romantische Zeitsparer – Frühjahr, Armin Butterer, Samstag, 10 bis 12 Uhr,
Verwaltungsstelle, Gebühr: elf Euro, Termin: Sa, 21.
März. Die Gartenpflege wird noch immer in ihrer Bedeutung unterschätzt. Aufwändige Gestaltungen, seltene und wertvolle Pflanzen gehen unter, wenn sie
nicht artgerecht gepflegt werden. Dabei sind wir geprägt von zwei Extremen: Hacke und Rechen, die die
Nachkriegsgärten beherrschten sowie der Vorstellung,
dass Nichtstun besonders ökologische Gärten entstehen lässt. Mit beiden Ansätzen kommen wir nicht weiter. Daher versuche ich, am liebsten pflegend im Garten vor Ort, zu vermitteln, was die Pflanzung zu dieser
Jahreszeit braucht. Im März stellen wir die Weichen für
eine Blütensaison. Welche Vielfalt wünschen wir und
welche Pflanzenbilder streben wir an? Was jetzt wuchert, bleibt uns, was jetzt gefördert wird, belohnt uns.
Bei schlechtem Wetter findet der Kurs in der Verwaltungsstelle Untergrombach statt. Anmeldungen unter
www.vhs-bruchsal.de/ oder bender.untergrombach@
gmail.com, Telefon: (0 72 57) 63 86.
Diabetiker Selbsthilfegruppe Untergrombach
Vorsorge ist besser
Diabetiker-Treffen finden in der Regel jeden zweiten
Donnerstag im Monat im Fischerheim Untergrombach um 19.30 Uhr statt. Heute Treffen: Donnerstag,
12. März: Vorsorge im Alter – Komplikationen vermeiden. Dr. med. Martina Grzenkowski, Oberärztin
Fürst-Stirum-Klinik, Bruchsal.
Ihre Ansprechpartner: Walter Geßler, Telefon:
(0 72 57) 21 23; Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57)
16 09; Anita Richard, Telefon: (0 72 57) 18 04; Heinz
Müller, Telefon: (0 72 57) 13 92.
Anonyme Alkoholiker
Gruppentreffen: montags und freitags,
jeweils 20 Uhr im Turm der Hofkirche,
Schönbornstraße 10
Ansprechpartner:
Info-Telefon: (07 21) 1 92 95
(täglich erreichbar von 7 bis 23 Uhr)
www.anonyme-alkoholiker.de
Treffen der „al-anon“ – Selbsthilfegruppe
für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Gruppentreffen: montags, 20 Uhr, im Turm der
Hofkirche, Schönbornstraße 10.
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Offene Informationsreihe „Alkohol“
Beratungstage / Gruppentreffen:
donnerstags, 19 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax: (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de, www.bw-lv.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen für Frauen
Beratungstage / Gruppentreffen: montags,
14-tägig (ungerade Woche), 17.30 Uhr,
Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Beratungsstelle für Ehe-,
Familien und Lebensfragen
Beratungstage / Gruppentreffen: Paar-, Einzelund Familienberatung, Gruppenangebote für
Menschen in Trennungssituationen,
Aufstellungen und Kommunikationsgruppe
Ansprechpartnerin: Ingeborg Lumpp, Telefon:
(0 72 51) 9 31 80-0, Fax (0 72 51) 9 31 80-29,
E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Bruchsal
Gruppentreffen jeden ersten Donnerstag
im Monat. 19.00 Uhr, Schmitt’s Grillstube,
Draisstraße 18, Bruchsal
Ansprechpartner:
Klaus-D. Pankratz
Telefon: (0 72 51) 1 01 69
E-Mail: ddb-bruchsal@web.de
Beratungsstelle bei Häuslicher Gewalt
Libelle
Wörthstraße 7, Bruchsal, Telefonberatung
Montag + Freitag 10 bis 12, Mittwoch 15 bis
17 Uhr und Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Joyce Saint-Denis
Telefon: (0 72 51) 91 50 22
E-Mail: libelle@sophie-ggmbh.de, joyce.
saint-denis@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Untergrombach
Beratungstage / Gruppentreffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat,
19.30 Uhr, Fischerheim Untergrombach
Ansprechpartnerin:
Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57) 16 09
Borreliose-Forum Karlsruhe,
Außenstelle Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag und
Freitag 17 bis 19 Uhr telefonisch, Gruppentreffen des gesamten Stadt- und Landkreises
jeden ersten Freitag im Monat im Gruppenraum 059 des St. Vincentius-Krankenhaus
Karlsruhe, Steinhäuserstraße 18
Ansprechpartner:
Karl Crocoll und Karlheinz Hermann,
Telefon: (0 72 51) 34 82 44, Fax (0 72 51)
34 82 55, E-Mail: rolfbreithaupt@t-online.de
Bundesverband der Kehlkopflosen/
-operierten, Bezirksverband Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Terminabsprache
Ansprechpartner: Rudi Bohn,
Telefon: (0 72 51) 57 91,
Fax (0 72 51) 3 92 95 07,
E-Mail: rudi.bohn@web.de
Diakonisches Werk, Psychologische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Schwangeren- und
Schwangerschaftskonfliktberatung
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Sozialberatung
für Hörgeschädigte
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten
e.V. Kraichgau
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 3.
Freitag im Monat, 18 bzw. 20 Uhr, im Wallhall
Bruchsal (bitte telefonische Abfrage)
Baden-Württembergischer Landesverband Caritasverband Bruchsal
Ansprechpartnerin:
für Prävention und Rehabilitation GmbH
Gabriele Dietrich,
Offene
Gesprächsgruppe
für
Angehörige
und
– Angehörigengruppen
Betreuer von an Demenz erkrankten Menschen Telefon: (0 72 52) 8 50 26
Beratungstage / Gruppentreffen: dienstags,
jeden 2. Mittwoch im Monat in der Caritas
14-tägig (gerade Woche),
Gehörlosenverein „Belvedere“ Bruchsal
TagesOase Stadtgrabenstraße 25, Bruchsal
17 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
auf telefonische Anfrage
Ansprechpartner:
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
Ansprechpartner:
Christiane Rathgeb, Telefon: (0 72 51)
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Gerold Becker (Vorsitzender) Gunter Erbe,
9 82 28-1 92, E-Mail: christiane.rathgeb@
(Vereinsbetreuer und Kontaktperson)
Baden-Württembergischer Landesverband caritas-bruchsal.de
Telefon: (0 62 23) 86 21 82
für Prävention und Rehabilitation GmbH
Caritasverband Bruchsal, Beratungsstelle
– Abstinenzgruppen
Geschütztes Wohnen
für Menschen in Lebenskrisen oder mit
Beratungstage / Gruppentreffen:
Schutzeinrichtung bei Häuslicher Gewalt für
Suizidgedanken
dienstags, Gruppe I und II, 14-tägig im
den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: nach
Wechsel, 19.30 Uhr, Hildastr. 1 in Bruchsal
Ansprechpartner:
telefonischer Vereinbarung (Montag und
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
SopHiE, Frau Monika Beck
Dienstag 15 bis 17 Uhr, Mittwoch, Donnerstag
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
Telefon: (0 72 52) 5 62 23 65
und Freitag 10 bis 12 Uhr)
E-Mail: geschuetztes-wohnen@sophie-ggmbh,
www.bw-lv.de
Info-Telefon: (0 72 51) 80 08-88
monika.beck@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Baden-Württembergischer Landesverband oder 0 72 54 / 77 65 95
für Prävention und Rehabilitation GmbH
Caritasverband Bruchsal, Ökumenischer
ILCO – Selbsthilfegruppe für Stomaträger
– Angst und Sucht
Hospizdienst – Trauer Treff
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 2.
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratungstage / Gruppentreffen: letzter
Dienstag im Monat, 14 Uhr, AOK Gebäude
dienstags, 14-tägig (gerade Woche),
Dienstag im Monat, 15 bis 17 Uhr,
Bruchsal, 2. OG, Bahnhofstraße 12 (Eingang in
19.30 Uhr, im Gruppenraum der Fachstelle
der Bahnhofstraße)
Caritas-Café „Cafétas“, Friedhofstraße 13,
Sucht, Hildastraße 1 in Bruchsal
Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 5 51 18
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
oder (0 72 53) 69 23
Ansprechpartnerin:
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
Claudia Schäfer-Bolz, Telefon: (0 72 51)
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
Interessengemeinschaft chronisch
80 08-58, Fax (0 72 51) 80 08-55, E-Mail:
www.bw-lv.de
Nierenkranker Kraichgau-Hardt e.V.
claudia.schaefer-bolz@caritas-bruchsal.de,
Beratungstage / Gruppentreffen: StammtischBaden-Württembergischer Landesverband www.caritas-bruchsal.de
treffen und verschiedene Veranstaltungen,
für Prävention und Rehabilitation GmbH
Der Förderverein des Ökumenischen
nähere Informationen telefonisch
– Café „Frei“-Tag
Hospiz-Dienstes bietet zur Bedeutung der
Ansprechpartner:
Beratungstage / Gruppentreffen:
Patientenverfügung eine Beratung aus
Thomas Loes, Telefon: (0 72 51) 6 13 63,
freitags, 19.30 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
ärztlicher Sicht an. Der Vorsitzende, Dr. Peter
E-Mail: thomasloes@t-online.de
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Hummel, wird jeweils dienstags von 9 bis
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
11 Uhr im Haus der Begegnung (TunnelKinderhospizdienst
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
straße 27) eine Sprechstunde – ausschließlich für den Landkreis Karlsruhe
www.bw-lv.de
nach Terminabsprache – anbieten.
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag bis
Die Beratung ist für Mitglieder des FÖHD
Freitag, 9 bis 12 Uhr, und nach Vereinbarung
BALANCE – offene Gesprächsrunde für
kostenlos.
Von
Nicht-Mitgliedern
erbitten
Ansprechpartnerin:
Betroffene bei Angst, Panik, Depression
wir eine Spende in Höhe des Jahresbeitrags
Flora Asseyer, Telefon (07 21) 83 18 49 31 und
Beratungstage / Gruppentreffen:
(circa 30 Euro). Information und Anmeldung
Claudia Einbeck-Ritscher, Telefon (07 21)
Jeden 1. Montag im Monat (außer Feiertage),
unter Telefon: (0 72 51) 92 97 48
83 18 49 33, Fax: (07 21) 83 18 49 69
19.30 Uhr in Bruchsal, Durlacher Straße 8 im
E-Mail: info@kinderhospiz-karlsruhe.de,
Caritas-Treffpunkt.
Caritasverband Bruchsal,
www.kinderhospiz-karlsruhe.de
Bei Interesse bitte unverbindlich
Schwangerenberatungsstelle
dazukommen.
Kreuzbund e. V. – Helfergemeinschaft
Beratungstage / Gruppentreffen:
Ansprechpartnerin Melanie:
Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8 für Suchtkranke und Angehörige
Telefon (01 63) 6 17 58 30
Beratungstage / Gruppentreffen: im „Haus der
bis 13 Uhr, Termine nach Vereinbarung
Begegnung“, montags, 20 Uhr (Auskunft:
Ansprechpartner: Iris Elste und Jörg Röder,
Beratungsstelle für AIDS und
Telefon (0 72 51) 34 85 90), dienstags, 20 Uhr
Telefon: (0 72 51) 80 08-0, Fax (0 72 51)
Geschlechtskrankheiten
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70), mittwochs,
80 08-50, E-Mail: info@caritas-bruchsal.de,
Beratungstage / Gruppentreffen:
20 Uhr (Auskunft: Telefon (0 72 55) 40 61),
www.caritas-bruchsal.de
Kostenloser und anonymer HIV-Test
14-tägige Treffen: donnerstags – Frauengruppe,
und Beratung montags und dienstags
20 Uhr, freitags – Seniorengruppe, 20 Uhr
Deutsche Syringomyelie und Chiari
8 bis 11 Uhr, donnerstags 14 bis 17 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70)
Malformation e.V., Ortsgruppe Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Ansprechpartner:
Beratungstage / Gruppentreffen:
Pia Christensen,
Helmut Wienecke, Telefon (0 70 43) 61 70,
nach
telefonischer
Vereinbarung
Telefon: (07 21) 9 36 58 68 oder
(0 72 51) 4 26 47 oder (0 72 55) 40 61,
Ansprechpartnerin:
(07 21) 9 3658 57, Fax (07 21) 9 36 51 43,
Fax (0 70 43) 95 52 04,
Diana Metzger, Telefon: (0 72 51) 95 65 95,
E-Mail: aids@landratsamt-karlsruhe.de,
E-Mail: helmut.wienecke@t-online.de,
www.kreuzbund-dv-freiburg.de
E-Mail: diana.metzger@dscm-ev.de
www.landratsamt-karlsruhe.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Angehörigen unterstützender Dienst (AuD)
Ansprechpartnerin:
Astrid Eisenlöffel, Telefon: (0 72 51) 7 15-1 99,
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Ansprechpartnerin: Telefon: (0 72 51)
7 15-1 91, montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V.,
Ambulante Beratung
Ansprechpartnerin: Sarah Daum, Telefon:
(0 72 51) 7 15-1 99; Moltkestraße 34, Bruchsal,
montags, 10 – 12 Uhr, und nach Vereinbarung,
E-Mail: sarah.daum@lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V., Frühberatung für Eltern behinderter Kinder,
Sprechzeiten: dienstags, 12 bis 16 Uhr,
donnerstags, 10 bis 12 Uhr,
Ansprechpartnerin: Gertraude Bengel,
E-Mail: gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de, Telefon: (0 72 51) 72 46 85
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Familienentlastende Dienste für Familien
mit behinderten Kindern (FED)
dienstags 12 – 14 Uhr, donnerstags 10 – 12 Uhr
Ansprechpartnerin: Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki, Moltkestraße 32, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 72 46 86, www.lebenshilfebruchsal.de, fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Meditation Sahaja Yoga –
Oase der Ruhe für Jung und Alt
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden Montag,
19 Uhr, Begegnungsstätte im Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz, Bruchsal
Ansprechpartnerin: Karin Fink, Telefon :
(0 72 57) 93 07 99, E-Mail: spatz108@gmx.de,
www.sahaja-yoga.de
Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe,
Standort Bruchsal
Beratung und Vernetzung rund um Alter und
Pflege, Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5,
Raum A 006
Sprechzeiten in Bruchsal: Montag bis
Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis
12 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Freitag, 9 bis
13 Uhr, Weitere Sprechzeiten nach Absprache
Ansprechpartner: Kristina Wirth und Tanja
Rausch, Telefon: (0 72 51) 79-1 99, Mobil
(01 51) 12 58 88 34, Fax (0 72 51) 79-4 96,
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@
landratsamt-karlsruhe.de
Rheumaliga Arge Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: RheumaBewegungstherapie, Wassergymnastik,
Trockengymnastik für Rheumatiker
Ansprechpartner: Angela Paetsch,
Telefon (01 76) 25 14 65 47,
E-Mail: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de,
www.rheuma-liga-bw.de
Selbsthilfegruppe „ADHS-Elterngruppe“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeweils um
20 Uhr, Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, auf telefonische Anfrage
Telefon (0 72 51) 30 17 30 oder (0 72 51)
30 04 35
Selbsthilfegruppe für „Angehörige
psychisch Kranke in Bruchsal und
Umgebung“
Beratungstage / Gruppentreffen: 1-mal im
Monat, donnerstags, 18.30 Uhr, im „Treff“ der
Caritas Bruchsal, Durlacher Straße 8
Ansprechpartnerin:
Barbara Mechelke-Bordanowicz,
Telefon: (0 72 51) 8 78 65, Fax (0 72 51) 8 78 67,,
E-Mail: barbara.mechelke@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Lichtblicke –
Menschen nach Krebs“
Beratungstage/Gruppentreffen:
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 18 bis 20 Uhr im Haus der Begegnung,
Tunnelstraße 27, Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Irmgard Seider, Telefon: (0 72 51) 8 43 89
Selbsthilfegruppe „Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa Selbsthilfegruppe
Bruchsal“
Gruppentreffen: jeweils 1. Freitag im Monat,
Bürgerzentrum Bruchsal im Bürgerkeller,
Gaststätte „Bei Nando“
Ansprechpartner:
Matthias Lingott, Telefon: (0 72 57) 42 49,
E-Mail: m.lingott@online.de
Selbsthilfegruppe „Multiple-Sklerose“,
Kontaktgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratung auf Anfrage
Ansprechpartnerin:
Ursula Quaißer, Telefon: (0 72 51) 5 63 91,
E-Mail: hdquaisser@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“,
Raum Bruchsal-Bretten g.V.
Beratungstage/Gruppentreffen: jeden
3. Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Ansprechpartner:
Josef Dietz, Telefon: (0 72 52) 5 80 01 56,
www.prostata-shg-bretten.de
Selbsthilfegruppe „Stillgruppe Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen: telefonische
Stillberatung möglich
Ansprechpartnerin:
Ilona Jäckel, Telefon: (0 72 57) 47 54,
E-Mail: spesental@freenet.de
Selbsthilfegruppe „Tinitus Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
Klaus Dörffel, Telefon: (0 72 51) 1 67 68
SopHiE gGmbH – Sozialpädagogische
Hilfen für Familien
Beratung und Schutz für Frauen und deren
Kinder bei häuslicher Gewalt
Anlauf- und Beratungsstelle Libelle,
Wörthstraße 7, Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 91 50-26, Mobil: (01 76)
61 53 93 82, Fax (0 72 51) 91 50-99,
E-Mail: sonja.winter@sophie-ggmbh.de,
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Sozialberatungsstelle Sozialdienst
katholischer Frauen e.V.
Beratungstage: Montag, Mittwoch, Freitag von
9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung
(Beratungsstelle für Frauen und Familien in
Notsituationen, Mutter-Kind-Einrichtung mit
sozialpädagogischer Betreuung, Schulkindförderung) Telefon: (0 72 51) 9806 09,
E-Mail: skf.bruchsal@t-online.de
Stadtmission Bruchsal, Suchtkrankenhilfe
„Blaues Kreuz“ in Deutschland
Beratungstage / Gruppentreffen: Begegnungsgruppe immer mittwochs, 14-tägig (gerade
Kalenderwoche), Stadtmission, Talstraße 8,
Bruchsal
Ansprechpartner: Siegfried Dürr,
Telefon: (0 72 51) 95 66 19,
E-Mail: siegfried_duerr@yahoo.de
Trauergruppe „Kerze in Mir“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden dritten
Freitag im Monat
Ansprechpartner: Elisabeth Höckel,
Telefon: (0 72 51) 5 90 54,
E-Mail: hinterbliebene-nach-suizid@gmx.de
Verein für Sport- und Gesundheit Bruchsal
e.V. Herzsportgruppe
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden
Dienstag, 18.45 bis 20 Uhr und 19.45
bis 21.15 Uhr, Paulusheim Bruchsal,
Übungsleiterin: Petra Stellmacher,
Telefon: (0 72 51) 8 56 59
Ansprechpartner: Rainer Grau,
Telefon: (0 72 51) 1 34 34, E-Mail: info@
vsg
vsg-bruchsal.de, www.vsg-bruchsal.de
»Rat und Hilfe«
Ihre Selbsthilf
egruppe fehlt?
Dann wenden Si
e sich bitte
an die Pressest
elle:
Telefon 07251/
79338
oder an die EMail-Adresse:
amtsblatt@bruc
hsal.de
RAT UND HILFEE
AMSEL – Kontaktgruppe Bretten /Bruchsal
Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose
Erkrankte und deren Angehörige
Gruppentreffen finden an jedem letzten
Donnerstag eines Monats ab 19 Uhr statt.
Treffpunkt: Jahnhalle in 75045 Jöhlingen
Ansprechpartnerin:
Romy Wandschneider,
Telefon: (0 72 44) 72 21 92,
E-Mail: bretten-bruchsal@amsel.de,
www.bretten-bruchsal.amsel.de
 L E S E R S HOP
LESERSHOP
Das gewisse Etwas.
Eierhase
Das Gebet
Die Ostergeschichte
Eierkerzen
Supersüßer Haseneierwärmer aus kuscheligem Plüsch mit lustigen Knickohren. Nicht
nur in der Osterzeit eine hübsche Tischdekoration.
Die Gebete von Mystikern und religiösen
Menschen stehen neben volkstümlichen
Überlieferungen, Gesängen und Texten aus
den großen heiligen Schriften. 188 Seiten.
Ein kleiner Esel begleitet Jesus durch die
gesamte Ostergeschichte. Eindrucksvolle
Illustrationen mit Goldprägung und Golddruck. 32 Seiten.
Diese schönen Kerzen eignen sich hervorragend als Mitbringsel oder als schmückendes
Highlight Ihrer Ostertafel. Farbe: blau oder
grün, Ornamente gekratzt. Im Viererpack.
2,50 €
5€
14,95 €
Vorher 5,95 € jetzt
2,99 €
I N F O R M AT I O N
Unsere Geschäftsstellen:
Karlsruhe-Neureut Verlagshaus,
Karlsruhe Lammstraße, Bühl,
Achern, Baden-Baden,
Gaggenau, Rastatt, Ettlingen,
Bruchsal, Bretten, Pforzheim
Unsere Service-Partner:
Schreibwaren Feil,
Durmersheim
Telefon 0 72 45 / 8 91 10
Paper+ Jochen Ismer,
Graben-Neudorf
Telefon 0 72 55 / 76 67 13
Buchhandlung Lesezeichen,
Söllingen
Telefon 0 72 40 / 14 92
Schreibwaren Holderer,
Weingarten
Telefon 0 72 44 / 24 42
Kein Postversand
Gebete für Kinder
Zeitlos schön
Bibelgeschichten
Vor dem Einschlafen ist es ein schönes
Ritual, zu beten und auf diese Weise für das
Erlebte zu danken und um Gottes Schutz
und Segen zu bitten. Die Gebete von Christine Rettl entspringen dem Alltag der Kinder
und sind in Reimform. 48 Seiten.
Seit 1924 begeistert der Kinderbuch-Klassiker Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Hier sind erstmals alle drei Geschichten versammelt: „Die Häschenschule“,
„Der Häschen-Schulausflug“ und „Ein Tag
in der Häschenschule“. 112 Seiten.
Ob Schöpfung der Welt, Arche Noah, Joseph
und seine Brüder oder die wunderbaren
Begebenheiten aus dem Leben Jesu – die
spannenden Geschichten aus Altem und
Neuem Testament faszinieren Kinder schon
im Kindergartenalter. 128 Seiten.
3,99 €
15 €
9,95 €
Vorher 8,95 € jetzt
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 11 | Donnerstag, 12. März 2015
Wir ein Sportverein in Bruchsal suchen für unser Vereinsheim
eine Wirtin oder Wirt
die in der Sommersaison (Mai bis
September) an Spiel und Trainingstagen (Die., Do., Sa.und So.) für Bewirtung sorgt.
✉ unter 310Z44487 an diese Zeitung.
BLEIBENDER
EINDRUCK
BESTATTUNGSDIENST
NAGEL & OSZTER
Bruchsaler Schreinermeister KG
Fingerabdrücke in Gold oder Silber: einzigartige Zeichen des Andenkens. Jetzt bei uns informieren – Anruf genügt!
Kaiserstr. 105 (Kaiserpassage) · 76646 Bruchsal · Tel. (0 72 51) 89 555
„Spuren im Sand“
Danksagung
In seinen schwersten Stunden wurde er
von Gott getragen.
Paul Rapp
Wir möchten uns bei allen bedanken, die
ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum
Ausdruck gebracht haben.
ORIGINAL - NEU bei Vorwerk:
Fensterreinigung und
Bodenwischer mit Absaugung.
Neugierig? Dann rufen Sie mich für
einen Vorführtermin an.
Zuständig für Helmsheim, Heidelsheim,
Obergrombach, Weingarten und
Gondelsheim
Ihr Kundenberater vor Ort
Telefon 01 52-22 59 57 27
Besonderer Dank an:
– Herrn Pfarrer Winter für die tröstenden
Worte und die schöne Gestaltung der
Trauerfeier
– Herrn Dr. Wechselberger und sein Praxisteam
– das Pflegeteam der Diakoniestation
Bruchsal
– das Bestattungsinstitut Jäckle für die
hilfreiche Organisation
– Familie Wendel für die wunderbare musikalische Begleitung während der
Trauerfeier
– die Gärtnerei Geißler für den wunderschönen Blumenschmuck
– alle Verwandten, Freunde, Bekannten
und Nachbarn
Gerlinde Rapp und Angehörige
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
117
Dateigröße
8 889 KB
Tags
1/--Seiten
melden