close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindenachrichten NR.11

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
A M T SB L AT T D ER G EM EIND EN BA MM EN TA L , W I ES ENBAC H UND G A IB ERG
Wiesenbach
54. Jahrgang
Bammental
Gaiberg
13. März 2015Nr. 11
Sommertags-Umzug
in Bammental
in Bammental am 15. März 2015,
Aufstellung um 13.30 Uhr in der Fabrikstraße
Der Sommertagszug gehört zu den Festen, die sich in der
Zeit zwischen Winter und Frühling ansiedeln. Traditionell wird dieses Fest und ähnliche Feste an dem Sonntag
Laetare angesetzt, der im Volksmund auch Sommertag
genannt wird. Urkundliche Belege über dieses Fest gehen
nicht über das 16. Jahrhundert hinaus. Beschrieben wird
der Brauch in dem „Weltbuch“ des Schwaben Sebastian
Frank, das 1534 erschien. Der Brauch besteht darin, dass
Kinder mit bunt geschmückten Stecken durch den Ort
ziehen und es folgen 2 Figuren, die den Sommer (grüne
Blätter und bunte Bänder) und Winter (weiße Bänder
und Stroh) darstellen. Die Stecken sind mind. 50 cm lang
und mit bunten Bändern geschmückt, obenauf ein Buchsbaum Strauß, eine Bretzel und ein ausgeblasenes Ei. Diese Stecken sind ein wesentliches Requisit. Früher wurde
die Rinde der Haselruten spiralförmig eingeschnitten und
vorsichtig von der Rute gelöst und hing herunter. Die bunten Bänder und die aufgesteckte Bretzel mit dem Ei gehen
2
auf das 18 Jh. zurück. Man zieht singend durch die Straßen
und singt das Sommertagslied.
In Bammental wollen wir es auch dieses Jahr wieder so
halten und durch die Straßen laufen. Aufstellung ist um
13.30 Uhr in der Fabrikstraße. 14.00 Uhr ist Abmarsch.
Musikalisch begleitet uns wieder der Musikverein der
Feuerwehrkapelle. Für die Sicherheit sorgen wie jedes
Jahr der Polizeiposten Meckesheim und die Freiwillige
Feuerwehr Bammental. Viele Vereine und Vereinsvertreter, die Kindergärten und Schulen unterstützen unseren
Sommertagszug – dafür heute schon ein herzliches Dankeschön! Unser Umzug endet beim Heimatmuseum in
der Bahnhofstraße mit der Verbrennung des Winters. Der
Obst- und Gartenbauverein verlost seine schönen Blumen
und das Heimatmuseum hat seinen ersten Öffnungstag.
Pflegen Sie mit uns diese alte Tradition und begleiten unseren Sommertagszug.
M.O.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Gemeinsame amtliche Mitteilungen
Mit Live-Satellitenbildern sichtbar gemacht
Der Klimawandel ist da
Schülerinnen und Schüler in Neckargemünd und Bammental erleben
die Germanwatch Klimaexpedition
Bammental, 09. März 2015: Die Germanwatch Klimaexpedition kommt
vom 11.03. bis 13.03 nach Neckargemünd und Bammental. Die Schülerinnen und Schüler des Hörsprachzentrums Heidelberg/Neckargemünd,
des Max-Born-Gymnasiums und der Elsenztalschule werden sich mittels
Satellitenbildern, die live im Klassenraum angeschaut werden, den globalen Klimawandel und die derzeit sichtbaren Auswirkungen des Klimawandels erarbeiten. Dabei wird es auch um noch kommende Veränderungen sowie Handlungsmöglichkeiten gehen.
„Der Besuch der Pädagogen der Germanwatch Klimaexpedition bereichert
den Unterricht. Er ermöglicht einen neuen Blick auf die Erde und ihre Verwundbarkeit“, sagt ein Lehrer, der die Klimaexpedition schon im Unterricht
eingesetzt hat. „Wir erleben, wie die Bilder die Schüler aufrütteln und zum
Handeln anregen. Insbesondere die Beispiele aus den Ländern des globalen
Südens machen deutlich, dass dort die Hauptbetroffenen des Klimawandels
leben.“ Dies ist das Ziel der Bildungsarbeit der bundesweit tätigen Germanwatch Klimaexpedition: Informieren, aufrütteln aber auch motivieren. Es
werden Ideen diskutiert, wie die Schüler oder auch ganze Schulen aktiv werden können, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. „Die Energiewende gibt wichtige Impulse für die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler.
Hier werden neue Lernerfahrungen möglich; die Schüler begreifen, dass
individuelles Handeln wichtig ist, weil es gesellschaftliches Verhalten und
Rahmenbedingungen zu verändern hilft“, erklärt Stefan Rostock, Teamleiter
Bildung für Nachhaltige Entwicklung bei Germanwatch.
Die Germanwatch Klimaexpedition zeigt in 90-minütigen interaktiven
Präsentationen die Folgen der menschlichen Aktivitäten auf der Erde.
Im Vergleich von Live- und archivierten Satellitenbildern werden insbesondere die Folgen des Klimawandels sichtbar. Schülerinnen und Schüler
lernen Satellitenbilder zu verstehen und beginnen, die großen Probleme
des Klimawandels neu einzuordnen. Die Vermittlung anhand der Bilder,
die mit einer an der Schule aufgestellten Anlage vom Satelliten empfangen
werden, fasziniert die Teilnehmer immer wieder.
Germanwatch ist eine gemeinnützige, unabhängige und überparteiliche
Nord-Süd-Initiative und engagiert sich seit 1991 in der deutschen, europäischen und internationalen Nord-Süd-, Handels- und Umweltpolitik.
Ort: am 11.03. im Hörsprachzentrum Heidelberg/Neckargemünd, Schützenhausstr. 34, 69151 Neckargemünd, am 12.03. im Max-Born-Gymnasium, Alter Postweg 10, 69151 Neckargemünd, am 13.03. Elsenztalschule, Herbert-Echner-Platz 1, 69245 Bammental
Gemeinsame NichTamtliche Mitteilungen
Gastfamilie gesucht
Adriana Rojas aus Santa Cruz, Bolivien sucht
eine Gastfamilie die sie ab September 2015 bis
ca. Januar 2016 (5 Monate) aufnimmt. Falls ein
Interesse besteht ist ihre Familie auch bereit die
Gastschwester/den Gastbruder in ihrer Heimat
aufzunehmen.
Adriana ist 15 Jahre alt und geht in Santa
Cruz auf eine deutsche Schule (www.deutscheschule-santacruz.edu.de). Sie spricht Spanisch,
Deutsch und Englisch. Zu ihren Hobbys geBammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
hören: Volleyball spielen, Leichtathletik machen und sich mit Freunden
treffen. Sie hat drei ältere Geschwister die in vergangenen Jahren auch
an diesem Austausch teilgenommen haben. Sie hofft bei dem Austausch
neue Menschen kennenzulernen, die Sprache besser zu üben und sich gut
in die Familie einbringen zu können. Seid ihr interessiert, Adriana in eurer Familie aufzunehmen, könnt ihr durch die Gemeinde Gaiberg mit ihr
Kontakt aufnehmen.
Azubi: Samira Gland, Hauptstr.44, 69251 Gaiberg, E-Mail: samira.gland
@gaiberg.local
Familienzentrum Bammental
Ferien sind schön
... können aber auch ganz schön öde werden, wenn niemand zum Spielen
da ist. Damit bei den Grundschulkindern keine Langeweile aufkommt,
gibt es die Ferienbetreuung im Familienzentrum. Das Angebot richtet
sich an Grundschulkinder aus Bammental und Umgebung.
Zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr lautet die Devise: „Ferien gemeinsam
in vollen Zügen genießen“. Spannende Gesellschaftsspiele gehören genauso zu unserem Standardrepertoire wie die großen „Playmobilwelten“. Hier
kann der Fantasie freien Lauf gelassen werden. Zwischendrin können sich
die Kinder zum Lesen zurückziehen beziehungsweise sich vorlesen lassen.
Bei schönem Wetter wird der Barmentaler Wald erkundet, bei schlechtem
Wetter gibt es die Möglichkeit sich im Bewegungsraum auszutoben. Am
schönsten ist es, mit Freunden sich gleichzeitig anzumelden.
Wer dabei sein möchte muss sich bitte bis Sonntag, 15. März schriftlich
anmelden. Die Anmeldung ist wochenweise möglich, in Ausnahmefällen
auch tageweise. Die Ferienbetreuung kostet 40 € Teilnahmegebühr +15 €
für Verpflegung (Mittagessen und Getränke). Mehr unter: www.familienzentrum-bammental.de/ferienbetreuung oder telefonisch unter: 06223
9252830
Gymnasium Bammental
Freundeskreis des Gymnasiums Bammental e.V.
Mitgliederversammlung
Am Montag, den 16. März 2015 um 20.00 Uhr findet die jährliche Mitgliederversammlung des Freundeskreises im Gymnasium Bammental statt. Eingeladen sind alle Mitglieder und Interessierte.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Bericht der 1. Vorsitzenden, 2. Bericht
des Kassenwartes und der Kassenprüfer, 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014, 4. Entlastung des Vorstands, 5. Wahlen: 2. Vorsitzender,
Schriftführer, Beisitzer, 6. Änderung des § 5 f) der aktuellen Satzung, 7.
Anträge der Mitglieder, 8. Anträge der Schulleitung, 9. Verschiedenes, 10.
Terminierung der nächsten Vorstandssitzung
So macht Lernen auch Spaß!
Veranstaltung zum Thema „Lernen lernen“ – Mittwoch, 18.03.2015
um 19:30 Uhr am Gymnasium Bammental
Die Veranstaltung für Eltern der 5. Klassen, der zukünftigen fünften
Klassen und Interessierten will einen kurzen Einblick in die wichtigsten
3
Grundzüge der Lernpsychologie mit konkreten Tipps zum „Lernen lernen“ geben. Aus der Theorie und Praxis von Lehrern sollen Eltern erfahren, wie sie individuelles Lernen und selbstständiges Arbeiten bei ihren
Kindern fördern können.
Energiespar-Tipp:
Wände atmen nicht
Ein Service Ihrer Gemeinden Bammental, Gaiberg und
Wiesenbach
Oft gehört: „Wenn eine Polystyrol-Dämmplatte an einer Hauswand angebracht wird, dann kann die Wand nicht mehr atmen. Das ist schlecht
fürs Raumklima und Schimmel ist vorprogrammiert.“ Das klingt irgendwie logisch und ist dennoch so ziemlich der am weitesten verbreitete Irrtum rund ums energiesparende Bauen und Modernisieren.
Mit dem Begriff „atmende Wände“ ist nicht der direkte Luftaustausch
durch die Wand hindurch gemeint, sondern die Diffusion des Wasserdampfes durch das Mauerwerk. Über diesen Weg werden gerade einmal zwei Prozent der Raumfeuchtigkeit befördert. Die restlichen 98
Prozent müssen durch regelmäßiges Lüften nach draußen abgegeben
werden. Da Dämmstoffe wie Polystyrol diffusionsoffen sind wie Holz,
können zudem die geringen Mengen an Wasserdampf, die tatsächlich
durch die Wand „gehen“, auch bei gedämmten Wänden problemlos
nach draußen.
Die häufigste Ursache für Schimmel im Wohnraum ist eher eine fehlende oder zu schwache Dämmung in Verbindung mit einem hohen
Feuchtigkeitsgehalt. Die Feuchtigkeit in der Raumluft, unterstützt
durch Kochen oder Duschen, schlägt sich an kalten Stellen der Außenwand als Tauwasser nieder und bietet damit eine Grundvoraussetzung für Schimmelbildung. Besonders gefährdet sind Raumecken und
durch Möbel verstellte Außenwände.
Eine Dämmung dieser Wände von außen sorgt für warme Wandflächen, verhindert, dass sich Feuchtigkeit niederschlagen kann und
beugt somit Schimmel vor. Eine gute Dämmung ist wichtig für das
Raumklima im Haus und spart darüber hinaus Energiekosten.
Niedrigenergiehäuser und nachträglich gut gedämmte Altbauten haben eine hohe Wohnbehaglichkeit und verbinden dies mit Energieeinsparung und Umweltentlastung. Demgegenüber findet man in der
ungedämmten Bausubstanz mit „atmenden Wänden“ häufig Mängel.
Weitere Fragen zu Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten beantwortet die Energieberaterin Beate Basien von der KliBA regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – unabhängig, kostenlos und
unverbindlich.
Termine bekommen Sie:
In Bammental: Tel. 06223 9530-54 (Frau Friedetzki) oder Tel. 06223
9530-53 (Frau Homoki).
In Wiesenbach: Tel. 06223/9502-41 (Frau Friedetzki) oder Tel.
06223 9502-15 (Herr Kustocz).
In Gaiberg: Tel. 06223 9501-25 (Herr Wenning).
In Heidelberg: Tel. 06221 603808 (KliBA Heidelberg) oder E-Mail:
info@kliba-heidelberg.de.
Die nächsten Beratungstage:
Rathaus Bammental, Donnerstag, 12. und 26. März und 9. April 2015,
15.30 bis 17.30 Uhr, Besprechungszimmer 2. OG.
Rathaus Gaiberg, Montag, 16. März und 13. April 2015, 14.00 bis
16.00 Uhr, Beratungszimmer
Rathaus Wiesenbach, Montag, 30. März 2015, 15.30 bis 17.30 Uhr,
Zimmer 6 (1. OG).
Wir freuen uns auf Sie.
4
Seniorenwanderclub „Gut Fuß“
Hallo „Gut Fußler“, der in Meckesheim angesprochene Besuch des Carl
Benz Museums in Ladenburg am 30.03. muß leider verschoben werden.
Wir wandern am 30.03. nach Ochsenbach und kehren in der „ Hubertus
Klause“ ein. Die Inhaberin, Frau Kühner hat sich bereit erklärt, extra zu
öffnen und uns aus eigener Jagd ein Wildgulasch mit Spätzle zu servieren,
alleredings sollten wir mindestens 25 Personen sein. Deshalb schon heute
meine Bitte an Euch: Nehmt recht zahlreich an dieser Wanderung teil, nähere Info in der nächsten Ausgabe.
Euer Peter Waldi
Notrufe
Notruf, Unfall
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
112
Krankentransport19222
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister Tel. 06223/92556-0, Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice: 01805-888150
Fax: 01805-888151
Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Notrufnummer der Telefonseelsorge
Tag und Nacht (bundesweit – gebührenfrei)
0800-1110111
Integrationsfachdienst
Hebelstr. 22 Eingang C
Tel.: 06221/8901510
69115 Heidelberg Fax: 06221/8901511
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB)
Telefon:06221/882673
Telefax:06221/883874
Sekretariatssprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.00 Uhr
Mo – Do
13.00 – 15.00 Uhr
Gespräche nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Hörbehinderte (BfH)
Mo - Di und Do – Fr
Tel.-Nr. St-Nr. Fax-Nr.
9.00 – 12.00 Uhr
06221/88-3561
06221/88-2124
06221/88-2112
Sozialstation f. Ambulante Pflegedienste
Neckargemünd, Mühlgasse 8/1 (Seniorenwohnanlage)
Telefon9221-0
Fax9221-44
Pflegenotdienst:0171/7916506
Kreisseniorenrat des Rhein-Neckar-Kreises e.V.
Bahnhofstraße 54, 69151 Neckargemünd
Tel. 06223/8681223
Ambulante Pflegedienste Mathilde-Vogt-Haus Außenstelle Bammental Tel. 966328 (Anna-Scherer-Haus)
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Ambulanter Pflegedienst K.U.R. Kloss und Scholl, Tel. 06223/865630
Tag u. Nacht erreichbar 0173/3234875
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e.V.
Telefon 06226/429002, 06223/4876884
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sozialpsychiatrischer Dienst im GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum)
- Hilfe und Beratung für psychisch Kranke Wiesloch, Heidelberger Str. 51
Tel. 06222/8019
Außensprechstunde Neckargemünd: Prinz Carl, Hauptstr. 56,
Besprechungszimmer im OG. Mo. 15.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 06223/861227
Der Caritasverband hält jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
im kath. Kirchenzentrum der Pfarrgemeinde St. Nepomuk (Pfarrbüro)
Hauptstr. 29, 69151 Neckargemünd, Tel. 3554, Sprechstunde ab.
Die Nummer des AVR-Abfalltelefons lautet:
07261/931-0
Faxnummer:07261/931-7100
E-Mailinfo@avr-kommunal.de
Homepagewww.avr-kommunal.de
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Außenstelle Sinsheim, Muthstr. 4
Zulassungsstelle
Tel. 07261/9466-5514
Fax: 07261/9466-5520
Führerscheinstelle
Tel. 07261/9466-5504
Fax: 07261/9466-5520
Öffnungszeiten der Zulassungsstellen/Führerscheinstelle
Montag 7.30 - 14.00 Uhr, Dienstag 7.30 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 17.00 Uhr, Donnerstag 7.30 - 14.00 Uhr, Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Krankentransport - Taxi
Bammental, Gaiberg und 5598
Wiesenbach970323
Hebammendienst Bammental Tel. 5998
Gaiberg
Tel. 47202
Pflegedienst
Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung der AWO
06223/2188
Mobiler Sozialer Dienst der AWO
06223/74443
Neckarsteinacher Str. 14 in 69151 Neckargemünd
Malteser-Hilfsdienst e.V.
Tel. 06222/92250
Wiesloch, Baiertaler Str. 26, Essen auf Rädern (Mahlzeitendienst): Tägliche Anlieferung von warmen Mahlzeiten (auch am Wochenende).
Frauenhaus Heidelberg Tel. 06221/833088
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Von Freitag, 19.00 Uhr abends, bis Montag, 7.00 Uhr morgens, und Mittwoch von 14.00 bis Donnerstag früh 7.00 Uhr sowie an Feiertagen telefonisch zu erreichen über Telefon 06223/19292. Die Zentrale befindet sich
in Neckargemünd, Bahnhofstr. 58. Der Einsatz der diensthabenden Ärzte
wird durch Funk geregelt.
Ärztlicher Nachtdienst in Bammental
Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 19.00 Uhr bis 7.30
Uhr früh des nächsten Miorgens. Telefonisch zu erfragen über die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 06223/19292
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr. Der diensthabende Zahnarzt ist über die Rufnummer
06223/19292 zu erfragen.
Notdienst der Apotheken täglich ab 8.30 Uhr
Freitag, 13.03.: Weinberg-Apotheke, Sinsheimer Str. 5,
Mauer
Tel. 06226 9939340
Samstag, 14.03.: Kloster-Apotheke, Neckarsteinacher Straße 18,
Schönau
Tel. 06228 412
Sonntag, 15.03.: Steinach-Apotheke, Hauptstraße 12,
Neckarsteinach
Tel. 06229 444
Montag, 16.03.: Adler-Apotheke, Hauptstraße 58,
Neckargemünd
Tel. 06223 2222
Dienstag, 17.03.: Apotheke in den Brunnenwiesen 4,
Bammental
Tel. 06223 49431
Mittwoch, 18.03.: Markt-Apotheke, Marktplatz 10,
Neckargemünd
Tel. 06223 3919
Donnerstag, 19.03.: Stadt-Apotheke, Hauptstraße 12,
Schönau
Tel. 06228 8241
Der Apotheken-Notdienstfinder 22 8 33*
von jedem Handy ohne Vorwahl · *max. 69 ct/Min/SMS
Der Apotheken-Notdienstfinder 0800 00 22 8 33
kostenlos aus dem Festnetz
Kirchliche Nachrichten
Wochenspruch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt,
bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Johannes 12, 24
Evangelische Kirchengemeinde
Bammental
Pfarramt: Pfarrgasse 4, Bürozeiten: Mo, Mi u. Fr: 9.00 bis 11.30 Uhr, Gespräche mit Pfr. Zimmermann nach Vereinbarung. Telefon. 5084; Fax
971718, E-Mail: pfarramt@evkiba.de, Internet: www.evkiba.de
Freitag, 13. März: 16.00 Uhr Generation 59plus: Café Gespräche im
“Café am Rathaus“ – 19.00 Uhr ök. Friedensgebet – 19.00 Uhr Jugendkreis
Sonntag, 15. März: 10.00 Uhr Gottesdienst mitgestaltet vom Posaunenchor, anschl. Verkauf von Eine-Welt-Waren – 19.00 Uhr Complet-musikalisches Nachtgebet in der kath. Kirche
Montag, 16. März: 20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Dienstag, 17. März: 15.00 Uhr Gottesdienst im Anna-Scherer-Haus –
19.30 Uhr Qi Gong
Mittwoch, 18. März: 16.30 Uhr Konfirmandenunterricht – 18.15 Uhr
Flötenkreis
Donnerstag, 19. März: 10.00 Uhr Krabbelgruppe – 14.30 Uhr bis 16.30
Uhr Café im ev. Gemeindehaus, mit Verkauf von Eine-Welt-Waren – 15.15
Uhr Frauenkreis – 19.45 Uhr Probe des Posaunenchors – 20.00 Uhr Frauentreff: Gestaltung der Osterkerze – 21.00 Uhr Spätschicht
Freitag, 21. März: 19.00 Uhr ök. Friedensgebet – 19.00 Uhr Jugendkreis
– 19.45 Uhr Sitzung des Kirchengemeinderats
Spätschichten in der Passionszeit
Die nächste Spätschicht findet am Donnerstag, dem 19. März um 21.00
Uhr in der ev. Kirche statt und steht unter dem Thema: „Du bist klein,
aber wichtig“.
5
Gottesdienst für kleine Leute
Für Kinder von 0 bis 5 Jahren und deren Papas und Mamas findet am
Sonntag, dem 22. März um 11.30 Uhr in der ev. Kirche der erste „Gottesdienst für kleine Leute“ statt. Er steht unter dem Thema: „Aus dem Korn
wächst neues Leben“ und wird etwa eine halbe Stunde dauern.
Jahressammlung für das Gustav-Adolf-Werk
In den Wochen vor Ostern findet die Jahressammlung für das GustavAdolf-Werk unserer Kirche statt. Dieses Werk unterstützt vor allem evangelische Minderheitskirchen in Osteuropa und in Lateinamerika. In der
Kirche und im Gemeindehaus liegen Infoblätter mit Spendentüten aus.
Spendentüten können Sie im Gottesdienst oder im Pfarramt abgeben.
Wer mag kann eine Spende auch überweisen auf unser Konto (7601751
bei der Sparkasse Heidelberg 672 500 20)
Evangelische Kirchengemeinde
Gaiberg
Pfarramt Ochsenbacher Str. 4, Gauangelloch, www.gau-gai-go.
de, Tel. 06226 2656, Fax: 06226 991953, E-Mail: pfarramt@gau-gai-go.
de, Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr.
Donnerstag, 12. März: 17.00 Uhr Kurs A „Erwachsen glauben mit Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus Gauangelloch – 20.00 Uhr Kurs B
„Erwachsen glauben mit Dietrich Bonhoeffer“ im Gemeindehaus Gauangelloch
Sonntag, 15. März (Lätare): 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zur
Jubelkonfirmation in Gauangelloch – mit Kirchenchor – 10.45 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst in Gaiberg – mit Prädikantin Magdalena
Barth
Montag, 16. März: 17.00 Uhr Posaunenchorprobe - Jungbläser, 18.45
Uhr Posaunenchorprobe, 20.15 Uhr Kirchenchorprobe
Dienstag, 17. März: 17.00 Uhr Probe Instrumentalgruppe im Gemeindehaus Gauangelloch, 17.15 - 18.00 Uhr Kinder- und Jugendchor
Freitag, 20. März: 19.30 Uhr Teentreff im Gemeindehaus Gauangelloch
Samstag, 21. März: 09.00 Uhr Konfirmandentag für beide Gruppen im
Gemeindehaus Gauangelloch
Sonntag, 22. März (Judica): 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
zur Jubelkonfirmation in Gaiberg – mit Kirchenchor und Posaunenchor,
10.45 Uhr Gottesdienst in Gauangelloch – mit Pfarrer Rudolf Atsma
Evangelische Kirchengemeinde
Wiesenbach
Pfarrer Ulrich Weindel – Schlossberg 2 – Tel. 40733 – Fax:
970792 – E-Mail: wiesenbach@kbz.ekiba.de – www.evangelisch-in-wiesenbach.de Gespräche mit Pfarrer Weindel nach Vereinbarung. Bürozeiten: Mo, Mi, Do 9 bis 12 Uhr.
Sonntag, 15. März (Lätare): 18 Uhr Gottesdienst zum Anfang der ökumenischen Bibelwoche in der evang. Christuskirche Waldhilsbach „Der
Wahrheit verpflichtet“ (Gal 1), Kaplan Fletschinger und Pfr. Weindel Opfer und Kollekte: Für die eigene Gemeinde.
Montag, 16. März: 20 Uhr Gesprächsabend zur ök. Bibelwoche „Zur
Rede gestellt“ (Gal 2, 1-10) im kath. Pfarrzentrum Wiesenbach, Pfr. Endisch
Dienstag, 17. März: 10 Uhr Krabbelgruppe „Wichtel“ – 15 Uhr Jungschar – 19 Uhr Jubilatechor – 20 Uhr Gesprächsabend zur ök. Bibelwoche
„Vom Fluch befreit“ (Gal. 3, 1-18), im Unterraum der kath. Kirche Waldhilsbach, Prof. Dr. Hermann – 20.15 Uhr Kirchenchor
Mittwoch, 18. März: 16 Uhr Konfirmandenunterricht im evang. Gemeindehaus
Donnerstag, 19. März: 20 Uhr Gesprächsabend zur ök. Bibelwoche „Als
Kind geliebt“ (Gal. 3, 19-4,7) im evang. Gemeindehaus Wiesenbach, Pfr.
Weindel
6
Freitag, 20. März: 20 Uhr Gesprächsabend zur ök. Bibelwoche „Vom
Geist regiert“ (Gal. 5) im Unterraum der kath. Kirche Waldhilsbach, Kaplan Fletschinger
Freitags von 15-17 Uhr: Verkauf von Waren aus fairem Handel im
Welt-Laden im evang. Pfarrhaus Wiesenbach, Schlossberg 2.
Wissen was zählt
Ökumenische Bibelwoche 2015
Möchten Sie die frühe Kirche und Paulus persönlich kennen lernen?
Dann sind Sie beim Brief des Apostels an die Christen in Galatien
genau richtig: Dieses Schreiben erlaubt uns einen Einblick in die
Situation des dritten Jahrzehnts nach Ostern.
Der Galaterbrief ist ein sehr ehrliches und authentisches Zeugnis
der Kirchengeschichte, das heutige Christen immer wieder als
Anfrage und Ermutigung lesen sollten.
Gottesdienst zum Anfang
Sonntag 15. März 18 Uhr evang. Christuskirche Waldhilsbach –
Der Wahrheit verpflichtet (Gal 1) Kaplan Fletschinger und
Pfr. Weindel – Gesprächsabende (jeweils 20 Uhr)
Montag 16. März kath. Pfarrzentrum Wiesenbach –
Zur Rede gestellt (Gal 2,1-10) Pfr. Endisch
Dienstag 17. März Unterraum der kath. Kirche Waldhilsbach –
Vom Fluch befreit (Gal 3,1-18) Prof. Dr. Hermann
Donnerstag 19. März evang. Gemeindehaus Wiesenbach –
Als Kind geliebt (Gal 3,19-4,7) Pfr. Weindel
Freitag 20. März Unterraum der kath. Kirche Waldhilsbach
Vom Geist regiert (Gal 5) Kaplan Fletschinger –
Gottesdienst zum Abschluss
Sonntag 22. März 10 Uhr evang. Kirche Wiesenbach
Gemeinsam engagiert (Gal 6) GemRef. Abele und Pfr. Weindel
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten und Gesprächsabenden!
23. März, 19.30 Uhr:
USA – Westküste und Nationalparks, Vortrag Teil II
Bürgermeister a.D. Friedbert Kaiser wird im 2. Teil seines Vortrages von
seiner 8.000 km langen Reise im Nordwesten der USA in Wort und Bild
berichten. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen in das Evangelische
Gemeindehaus Wiesenbach.
Seelsorgeeinheit Neckar-Elsenz
Katholisches Pfarramt, Fischersberg 3a, 69245 Bammental,
Tel. 489010, Fax 4890111, bammental@se-bammental.de, www.se-bammental.de
Katholisches Pfarramt, Hauptstr. 54, 69257 Wiesenbach, Tel. 4410,
Fax 805086, wiesenbach@se-bammental.de – Bürozeiten BA: Di - Fr
9.00 - 11.00 Uhr; Di 17.00 - 19.00 Uhr – Bürozeiten WB: Mo 8.30 - 9.30
Uhr, Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr; Fr 16.00- 17.00 Uhr
Pfarrer Karl Endisch Tel. 06223 489010, bammental@se-bammental.de,
Gespräche nach Vereinbarung
Gemeindereferentin Tatjana Abele Tel. 06223 805087, gemeindereferentin@se-bammental.de, Gespräche nach Vereinbarung
Eucharistiefeiern in den Nachbargemeinden:
4. Fastensonntag 15.03.2015: 9.15 Uhr St. Johannes Nepomuk, Neckargemünd – 9.15 Uhr Herz-Jesu, Lobenfeld – 10.30 Uhr St. Bartholomäus,
Mauer – 10.45 Uhr Peter und Paul, Wald-Wimmersbach – 10.45 Uhr St.
Bartholomäus, Dilsberg – 11.00 Uhr St. Michael, Wiesenbach – 18.30
Uhr St. Jakobus, Sinsheim
Pfarrgemeinderatswahl 2015
Am Samstag 14. und Sonntag 15.03.2015 findet die Pfarrgemeinderatswahl statt. Bitten nehmen Sie an der Wahl teil und gestalten das Gemeindeleben mit.
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Die Wahlzeiten und Wahlorte sind: Gaiberg: Unterraum der Kath. Kirche , Samstag 14.03., 17.30 bis 18.30 und 19.30 bis 20.30 Uhr; Sonntag
15.03., 10.00 bis 14.00 Uhr – Bammental: Katholisches Gemeindezentrum, Sonntag 15.03., 12.00 bis 16.00 Uhr – Wiesenbach: Katholisches Gemeindezentrum, Sonntag 15.03. 10.00 bis 11.00 und 12.00 bis 16.00 Uhr
Am Sonntag 15.03. findet ab 17.00 die öffentliche Auszählung der Stimmen am jeweiligen Wahlort statt. Sie können gerne dabei sein.
Solidaritätsessen zugunsten der Uganda-Hilfe Kagadi e.V.
am MISEREOR-Sonntag.
Da der Sonntagsgottesdienst in Mauer an diesem Tag schon um 9.00 Uhr
stattfindet, haben wir uns entschlossen, das jährliche Solidaritätsessen der
Uganda-Hilfe Kagadi in diesem Jahr mit dem Solidaritätsessen der Bammentaler Gemeinde am MISEREOR-Sonntag zusammen zu legen. Es findet nach dem Ende des Sonn-tagsgottesdienst ab 12.00 Uhr im Gemeindezentrum in Bammental neben der Kirche statt. Herzliche Einladung an
alle! Karl Endisch,Pfr.
Aufführung des Liederoratoriums
ISRAEL SCHALOM von Klaus Heizmann
„Israel Schalom“ mit seiner berührenden Musik zur Geschichte des Volkes Israel, wird am Sonntag, dem 22. März, vom Projektchor an der Kirche Bammental, gemeinschaftlich mit dem evangelischen Kirchenchor
aus Gaiberg, aufgeführt werden. “Israel Schalom“ spannt einen Bogen
von der Verheißung im Alten Testament, über die Geschichte von Jesus
Christus im Neuen Testament bis hin zur Neuzeit. Lieder im Pop- oder
folkloristischem Stil, viele davon altbekannt , werden zu hören sein.
Ort und Zeit: Sonntag, 22. März 2015, 19.00 Uhr in der katholischen
Kirche Bammental
Aufführende: Katholischer Projektchor Gaiberg, Bammental, Wiesenbach, Evangelischer Kirchenchor Gaiberg, Instrumentalkreis
Leitung: Karin Neimanns
Kath. Kirchengemeinde Bammental
Freitag, 13.03. Bammental: 8.30 Uhr Eucharistie
4. Fastensonntag
Sonntag, 15.03. Bammental: 19.00 gesungene Complet
Mittwoch, 18.03. Bammental: 19.00 Eucharistie
Freitag, 20.03. Bammental: 8.30 Eucharistie
Thinking Day der Pfadfinder
Am 22.02. stand der alljährliche Happy Thinking Day auf dem Programm.
Ein Tag zum Gedenken an den Gründer der Pfadfinderbewegung, Lord
Baden Powell. Die Pfadfinderbewegung nach außen tragen, zeigen, dass
man Pfadfinder ist, dass ist dabei das Ziel.
Ob das Tragen der Kluft in der Schule bzw. Arbeit oder auch das Aufbauen von Showlagern, die Ausgestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig. Da
der Thinking Day dieses Jahr auf einen Sonntag fiel, hat sich der Stamm
Karl Leisner aus Bammental, wie letztes Jahr auch für einen gemeinsamen
Stammesausflug entschieden. Ziel war in diesem Jahr das Techno Museum in Mannheim mit der Sonderausstellung „Herzblut: Geschichte und
Zukunft der Medizintechnik“. Bei vielseitigen Versuchen zu Themen wie
Schwerkraft, Mathematik oder auch aus dem Bereich Biologie wurden
die Themen spielerisch erforscht und sowohl den Kindern als auch den
Leitern näher gebracht. Zu den Highlights des Tages zählte eindeutig die
Fahrt mit einer Lokomotive quer durch das Museum.
Wie auch einer der Grundsätze der Pfadfinderbewegung, war auch im
Museum „Learning by doing“ angesagt, ausprobieren und durch Tun lernen und selbst erforschen. Mit der Kluft als Erkennungszeichen war die
Pfadinder Bammental dabei den ganzen Tag ersichtlich. Spaß und Faszination waren dabei die tragenden Begriffe. Es war ein rund herum schöner
Ausflug.
In diesem Sinne: Happy Thinking Day!
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Gruppenstunden der Pfadfinder:
Wölflinge: Fr, 17.30 h – 19.00 h (7-9 J.)
Jungpfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (10-13 J.)
Pfadfinder: Mi, 18.30 h – 20.00 h (14-16 J.)
Rover: Do, 19.00 h – 21.00 h (ab 16 J.)
Kath. Kirchengemeinde Gaiberg
4. Fastensonntag
Samstag, 14.03. Gaiberg: 18.30 Uhr Eucharistie
Dienstag, 17.03. Gaiberg: 09.00 Uhr Eucharistie
Kath. Kirchengemeinde Wiesenbach
Donnerstag, 12.03. Wiesenbach: 18.00 Eucharistie anschl.
Rosenkranzgebet
4. Fastensonntag
Sonntag, 15.03. Wiesenbach: 11.00 Uhr Eucharistie
Montag, 16.03. Wiesenbach: 20.00 Uhr Bibelabend im kath. Gemeindezentrum
Mittwoch, 18.03. Wiesenbach ev. Kirche: 10.00 Krabbelgottesdienst
Donnerstag, 19.03. Wiesenbach: 18.00 Eucharistie anschl. Rosenkranzgebet
Marienkapelle: Die Kapelle bleibt in den Wintermona-ten geschlossen.
Gruppenstunden der Ministranten Wiesenbach
Jeden Dienstag von 18.00 - 19.00 Uhr (alle 2 Wochen) im Jugendraum,
Hauptstr. 54a.
Bildungswerk Bammental
Bammental – Gaiberg – Wiesenbach
Das kath. Bildungswerk Bammental lädt herzlich zur „Langen Filmnacht“ mit 3 Filmen von
„Bruno Ganz“ im kath. Gemeindezentrum
Bammental, Fischersberg 5 lädt das Bildungswerk Bammental ein am:
Freitag, den 13. März 17.30 Uhr: Vitus
Vitus ist ein Junge wie von einem anderen Stern:
Er hört so gut wie eine Fledermaus, spielt wunderbar Klavier und liest schon im Kindergarten
© www.weverinck.de
den Brockhaus. Kein Wunder, dass eine Eltern
eine ehrgeizige Karriere wittern: Vitus soll Pianist werden.
Doch das kleine Genie bastelt lieber in der Schreinerei seines eigenwilligen
Großvaters, träumt vom Fliegen und einer normalen Jugend. Schließlich
nimmt Vitus mit einem dramatischen Sprung sein Leben in die eigene Hand
... (Drama; Schweiz 2006; FSK: Keine Altersbeschränkung; 123 Min.)
20.00 Uhr: Giulias Verschwinden
Giulia (Corinna Harfouch) sitzt im Bus und beobachtet zwei junge Frauen
(Elisa Schott und Hannah Dietrich). Plötzlich verschwindet ihr Spiegelbild. Der Einkaufsbummel danach verläuft ebenfalls nicht wie gewohnt niemand nimmt Giulia mehr wahr. Erst der weltgewandte Geschäftsmann
John (Bruno Ganz) schenkt der attraktiven Frau wieder Beachtung und
lädt sie auf einen Drink ein...
Derweil warten Giulias Freunde in einem Restaurant auf das Geburtstagskind und Debattieren über das Für und Wider des Alters.
Eine ältere Dame (Christine Schorn), die mit dem Geburtstagskind im
Bus gesessen hat, feiert unterdessen im Altersheim den Ehrentag ihrer
Freundin und die beiden jungen Mädels vom Anfang werden beim Ladendiebstahl erwischt…
(Drama; Schweiz 2009; FSK: ab 6 Jahren; 87 Min.)
7
22.00 Uhr: Brot und Tulpen
Als sie bei einem Bus-Urlaub einfach an der Rastätte vergessen wird, beschliesst Rosalba Barletta (Licia Maglietta), nicht mehr zu ihrer Familie
zurück zu kehren, sondern einen Abstecher nach Venedig zu machen.
Doch als sie dort den charmanten Fernando (Bruno Ganz) kennenlernt,
verlängert sie ihren Aufenthalt kurzerhand um ein paar Tage. Und als
sie in Grazia (Marina Massironi) eine neue beste Freundin kennenlernt
und beim griesgrämigen Blumenhändler Fermo (Felice Andreasi) ihren
Traumberuf findet, verwirft sie alle Pläne überhaupt zurückzukehren.
Doch ihr Ehemann (Antonio Catania) sieht das anders, und setzt einen
Privatdetektiv (Giuseppe Battiston) auf Rosalba an. Doch damit nicht genug, auch Fernando scheint noch unaufgedeckte Geheimnisse zu haben.
(Drama; Italien 2000; FSK: Keine Altersbeschränkung; 114 Min)
Das Bildungswerk lädt zum nächsten Vortragsabend am Donnerstag,
den 19.3.15 um 19.30 Uhr in kath. Gemeindezentrum, Fischersberg 5
in Bammental ein.
Nachdem der sehr gut besuchte Vortrag von Hochschulpfr. Dr. Thomas
Rutte aus Heidelberg am 5.2. zum Thema
„Glauben in den verschiedenen Lebensaltern“
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche 69245 Bammental, Dammweg 22, www.nakeberbach.de
Termine der Woche:
Sonntag,15. März 9:30 Uhr Gottesdienst in der kath.Kirche Bammental
Dienstag,17. März 20:00 Uhr Probe des Gemeindechor in der kath. Kirche in Bammental
Mittwoch,18. März 20:00 Uhr Gottesdienst kath.Kirche Bammental
Mennonitengemeinde Bammental
Gemeindeadresse: Wolfgang Krauß, Hauptstr. 86, 69245 Bammental, Tel.
06223 488576, E-Mail: mennonitenhdbt@gmx.de
So, 15.03.: Gemeindeversammlung um 10 Uhr in der Altentagesstätte
Bammental, Hauptstr. 89, Parallel: Kindergottesdienst, anschl.: gemeinsames Mittagessen
Mi, 18.03.: Teekreis um 20 Uhr
Weitere Informationen unter: www.mennonitenbammental.de
nicht reichte, um das spannende Thema über die physische, psychische
und religiöse Entwicklung eines Menschen in seiner Vielschichtigkeit an
einem Abend zu behandeln, bot Dr. Rutte an, zwei zusätzliche Vortragsabende, nämlich am 19.3. und 16.4.2015 zu gestalten. Als Leitfaden zu
der Thematik dienen Auszüge von Romano Guardini aus „Die Lebensalter“. Es lohnt sich, auch erst beim 2. und/oder 3. Teil der Vortragsreihe
einzusteigen!
Ökum. Nachrichten
Exerzitien im Alltag 2015
zwischen Ostern und Pfingsten mit Impulsen aus der Bibel. (Ltg.: Carmen Kern- Mennonitengemeinde Bammental)
Herzliche Einladung!
Mit der Einladung zu den Exerzitien im Alltag „Zur Hoffnung bestimmt“
möchte ich uns die Möglichkeit bieten, die persönliche Gottesbeziehung
anhand von Texten aus dem Brief an die Epheser anzuschauen...
Gruppentreffen: Vorbereitungstreffen für Interessierte, die noch nicht an
Exerzitien im Alltag teilgenommen haben
Di, 14.04.15
1. Treffen zu Beginn der 1. Woche
Di, 21.04.15
2. Treffen nach der 1. Woche
Di, 28.04.15
3. Treffen nach der 2. Woche
Di, 05.05.15
4. Treffen nach der 3. Woche
Di, 12.05.15
5. Treffen nach der 4. Woche Di, 19.05.15
Bei großer Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Kurs an den Donnerstagen.
Ort: Gruppenraum im Christliche- Dienste-Büro, Hauptstraße 1, Bammental, jeweils um 20 Uhr, Kosten: 10 €. Rückfragen und Anmeldungen bitte bis zum 14.03.15 an: Carmen Kern (Tel. 06223 47593 od.
Fam.C.Kern@gmx.de)
Ökumenische Nachrichten Wiesenbach: Senioren-Nachmittag: Mittwoch, 18.03., 14.00 Uhr, Kath. Pfarrzentrum. Alle Senioren sind herzlich
eingeladen.
8
M ed i en d e si g n
& T y p o g r a fi e
... über 30 Jahre
Erfahrung in der
Mediendienstleistung vom
Layout über den Druck
bis zur Lieferung
MediendeSiGn
& TyPoGraPhie
industriestr.
80 · Bammental
· 06223 / 72 989 50
www.haessmedia.de
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
1 GAIBERGER - 1 WIESENBACHER - 1 BAMMENTALER – 1 AUTO
Gemeinsame Klimaschutz-Aktion der Gemeinden ab März
Das neue Online-Mitfahrportal der SAP Walldorf vermittelt schnell,
unkompliziert und kostenlos Fahrgemeinschaften. Um die Abstimmung für beide Seiten so einfach wie möglich zu machen, ist der
Zugang mittels Browser, mobiler App und per E-Mail möglich. Interessant ist der Einsatz insbesondere für Berufspendler, aber auch
für gemeinsame Fahrten zum Einkauf, zur Schule oder zu Kulturveranstaltungen.
automatisch gemeinsame Fahrten zwischen Nutzern – immer gemäß deren individuellen Präferenzen. Ein zeitraubendes Durchsuchen von Listen mit Fahrtangeboten entfällt. Jede Privatperson darf
sich kostenlos registrieren und bei TwoGo mitfahren. Die registrierten Nutzer können per Web, App oder online Termin- oder Fahrtanfragen /-angebote an TwoGo senden.
Die Zielsetzung von TwoGo überzeugt auch die Bürgermeister,
Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Gemeinden Gaiberg,
Wiesenbach und Bammental und den Runden Tisch Energie. Gemeinsam unterstützen sie die Initiative der SAP und werben dafür,
dass auch Sie bei TwoGo mitmachen und mithelfen TwoGO in der
Region zu etablieren.
TwoGo bedeutet unter anderem:
Machen Sie mit und leisten Sie einen Beitrag zum Klimaschutz.
TwoGo wurde von SAP entwickelt und ist dort seit 2011 im Einsatz.
Inzwischen nutzen z.B. Sinsheim, Wiesloch und Angelbachtal oder
über 20 Unternehmen die Mobilitätslösung, darunter aus der Region namhafte Unternehmen wie die BASF oder die Heidelberger
Druckmaschinen. Wer mitmachen will, kann sich kostenlos registrieren und bei TwoGo mitfahren.
– weniger Fahrzeuge auf der Straße – weniger Verkehr – weniger
Feinstaubemissionen.
– Sie erweitern während der Fahrt ihr Netzwerk und kommen
stressfreier an
– Sie können sich einfach und flexibel für Fahrgemeinschaften vermitteln lassen
– Mehrere Personen im PKW können die Kosten der Fahrt &
Parkplatzgebühren teilen
– TwoGo stellt 10 verschiedene Sprachen zur Verfügung
– TwoGo funktioniert auch auf Reisen es unterstützt verschiedenen Zeitzonen
– Kostenloser Rund-um die Uhr-Support der SAP in Deutsch, Englisch per Telefon oder Email
– Den Two-Go Help Desk können Sie aus 16 Ländern kostenfrei
anrufen
– SAP sorgt für Ihre Datensicherheit
TwoGo ist eine innovative Mitfahrlösung. Das Ziel der SAP ist es, ein
vernetztes Mobilitätsangebot zu schaffen, das eine attraktive Alternative zur alleinigen Nutzung des eigenen PKW und eine sinnvolle
Ergänzung zum ÖPNV bietet. Die Lösung vermittelt und organisiert
Kontakt bei SAP:
Bei Fragen steht Ihnen der TwoGo Support-Service rund um die Uhr
telefonisch und kostenlos zur Verfügung. Wählen Sie 0800 4689646
(0800 gotwogo) oder mailen Sie an info@twogo.com
Wir hoffen und wünschen, es werden viele Fahrten eingestellt und
genutzt. Zum Auftakt in der Region stellen die Bürgermeister und
Gemeinderäte ab März Fahrten in das System. Nutzen Sie die Mitfahrgelegenheiten oder nehmen Sie die Ortsvertreter einfach mal
mit.
Was ist TwoGo?
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
9
Bammental
www.bammental.de
amtliche Mitteilungen
Öffentliche Gemeinderatssitzung
Am Donnerstag, 19.03.2015, um 19.30 Uhr, findet eine öffentliche
Gemeinderatssitzung im Rathaus, großer Sitzungssaal statt.
Die Einwohnerschaft ist hierzu eingeladen.
Tagesordnung:
Öffentlich:
1.Genehmigung des Protokolls vom 29.01.2015
2.Neufassung und Teilaufhebung der Bebauungspläne „Südöstliche
Ortserweiterung, Teile I-III, Heldenberg“
2.1 Beratung und Beschlussfassung über die im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB und der
frühzeitigen Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger
öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB eingegangenen Stellungnahmen gem. den Beschlussempfehlungen
2.2 Beratung und Beschlussfassung über den geänderten Entwurf des
Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Heldenberg“ einschl. seiner Begründung
2.3 Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der Offenlage gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie der Beteiligung der Behörden
und sonstiger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB
3.Baugebiet „Breite Äcker“
3.1 Beratung und Beschlussfassung über die Vergabekriterien
3.2 Beratung und Beschlussfassung über die Grundstückspreise im
Außen- und Innenbereich
4.Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von Bauleistungen
zur Sanierungsmaßnahme Schwimmbadviertel
5.Energiekarawane Bammental
5.1 Vorstellung der Ergebnisse Blumenviertel
5.2 Vorstellung der Ergebnisse Schwimmbadviertel
6.Vorberatung der Tagesordnung zur Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Neckargemünd am 25.03.2015 in
Neckargemünd
7.Beratung und Beschlussfassung über die Verpachtung der 3 Jagdbögen (Bammertsberg und großer Wald / großer Wald südlich der L 600
/ Feldjagd – östlich der Bahnlinie) ab 01.04.2015
8.Beratung und Beschlussfassung über die Auftragserteilung zur Lieferung eines Feuerwehrfahrzeuges GW-T für die Freiwillige Feuerwehr
9.Beratung und Beschlussfassung über die Bildung von Haushaltseinnahme- und Haushaltsausgaberesten im Rechnungsjahr 2014
10.Beratung und Beschlussfassung über die 5. Änderung der Schwimmbadordnung und die Anpassung der Gebühren ab der Badesaison
2015
11.Beratung und Beschlussfassung über die Beauftragung eines Optimierungskonzeptes für die Nahwärmeversorgung der Schulen und der
Elsenzhalle
12.Mitteilungen der Verwaltung
13.Fragen und Anregungen der Gemeinderäte
14.Einwohnerfragen und -anregungen
gez. Holger Karl, Bürgermeister
Aufhebung des kommunalen Grundbuchamtes
Mit der Neuordnung des Grundbuchwesens in Baden-Württemberg wird
das kommunale Grundbuchamt in Bammental am 15. Juni 2015 aufgehoben. Letzter Tag, an welchem das Grundbuchamt im Rathaus für den
Publikumsverkehr geöffnet hat, ist der 09.06.2015. In Zukunft wird das
Grundbuch für den Landgerichtsbezirk Heidelberg zentral vom Amtsgericht Mannheim geführt.
Um den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit der Einsichtnahme
in die elektronischen Grundbücher des Bezirks zu gewährleisten, wird
die Gemeindeverwaltung ab dem 15.06.2015 eine Grundbucheinsichtstelle haben. In der Übergangszeit bis alle Grundbuchdaten digitalisiert sind, kann es zu Verzögerungen der Auskünfte kommen. Die
Grundbucheinsichtstelle hat zu den üblichen Sprechzeiten des Rathauses geöffnet.
8. Bammentaler Wirtschaftsdialog
Liebe Gewerbetreibende in Bammental, sehr geehrte Unternehmer,
ich freue mich und lade Sie ganz herzlich zur achten Veranstaltung des Bammentaler Wirtschaftsdialoges
am Montag, 23. März 2015 um 19.30 Uhr in das Rathaus, Großer Sitzungssaal ein.
Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, eine informelle Plattform zur Vernetzung aller Beteiligten zu bilden.
Die bisher aufgebauten Synergien der beteiligten Unternehmen und die neuen Geschäftsverbindungen
innerhalb des Netzwerkes sollen weiter ausgebaut werden.
Ich hoffe, Sie wieder recht zahlreich begrüßen zu dürfen und danke an dieser Stelle der UWB
für ihre Unterstützung bei der Organisation und Moderation.
Holger Karl, Bürgermeister
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
11
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Bammental
Telefon-Sammelnummer:9530-0
Sprechzeiten im Rathaus
Mo - Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Dienstags
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstags
14.00 - 18.00 Uhr
Kassenstunden
Donnerstags
9.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Kontonummer7602057
Bankleitzahl67250020
Bankverbindungen
Sparkasse Heidelberg
Telefonisch zu erreichen:
Gemeindeverwaltung9530-0
Fax-Nr.9530-88
Elsenztalschule9523-0
Gymnasium9521-0
Kindergarten
„Kleine Helden“ 484-533
„Regenbogenkindergarten“ 484-233
„Waldorfkindergarten“ 46888
Gemeindebücherei Bammental, Reilsheimer Str. 15
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 19.00 Uhr
Telefon:9252790
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Feuerwehrgerätehaus970770
Elsenzhalle484432
Seniorentreff484634
KWG970423
Waldschwimmbad484333
Förster/Hr. Reinhard
06223/73755
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister
Tel. 06223/92556-0 Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice:
Tel. 01806/888150
Fax: 0800/8888115
Seniorentreff - Hauptstraße 89
Dienstag:
Seniorenkaffee ab 14 Uhr
Freitag:
AWO-Handarbeitsgruppe ab 14 Uhr
im Rathaus, Hauptstraße 71
Nachbarschaftshilfe, Diakonieverein Bammental e.V.,
Hauptstraße 71
Sprechzeiten:
Montag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 -17.00 Uhr
Telefon:970067
Krankentransport
Bammental, Wiesenbach, Gaiberg
5598
Fahrten zum Waldfriedhof
Der Bus fährt montags und donnerstags zum Waldfriedhof
Abfahrtszeiten:
HaltestellenAbfahrzeiten
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
13.40 Uhr
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
13.45 Uhr
Hochhaus
13.50 Uhr
Fa. Reindl
13.55 Uhr
Langheckenstr./Alte Steigstraße
13.30 Uhr
Bäcker Fromm
13.35 Uhr
Rathaus
13.40 Uhr
Waldfriedhof
13.45 Uhr
Die Rückfahrt vom Friedhof erfolgt um 15.00 Uhr
Auch bei Beerdigungen/Trauerfeiern fährt der Bus
zum Waldfriedhof.
Abfahrtzeiten
bei Beerdigungen Trauerfeiern
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
Hochhaus
Fa. Reindl
Langheckenstr./Alte Steigstraße
Bäcker Fromm
Rathaus
Waldfriedhof
12
14.00 Uhr 13.10 Uhr
13.15 Uhr
13.20 Uhr
13.25 Uhr
14.30 Uhr
14.35 Uhr
14.40 Uhr
14.45 Uhr
14.30 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
13.50 Uhr
13.55 Uhr
14.00 Uhr
14.05 Uhr
14.10 Uhr
14.15 Uhr
Auf 600 qm Fläche können im früheren
Lagerhaus auch Wohnungen entstehen
Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Nördliche Orts­
erweiterung an der Bahnhofstraße“ – 1. Abschnitt, 3. Änderung“
Überzeugt von dem Konzept des Architekten hatte sich der Bammentaler Gemeinderat in seiner Sitzung Ende November 2014 gezeigt, als die
Pläne zur Änderung der Nutzung des ehemaligen Lagerhauses in der
Bahnhofstraße präsentiert wurden. Der Entwurf des Bebauungsplanes
mit örtlichen Bauvorschriften „Nördliche Ortserweiterung an der Bahnhofstraße – 1. Abschnitt, 3. Änderung“ war angenommen worden und die
Verwaltung führte die Öffentlichkeitsbeteiligung und die Beteiligung der
Behörden durch. In der jüngsten Gemeinderatssitzung trug Ulrich Villinger vom Planungsbüro Piske (Ludwigshafen) nun die bei der Behördenbeteiligung eingegangenen Anregungen zum Bebauungsplanentwurf vor.
Während der Offenlage hatte es bei der Öffentlichkeitsbeteiligung keine
Stellungnahmen gegeben. Auch von behördlicher Seite gab es nur wenige
Anregungen. Das Wasserrechtsamt des Rhein-Neckar-Kreises hatte angemerkt, dass bei Erdarbeiten abfallrelevantes Material einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuzuführen sei. Die Hinweise des Wasserrechtsamtes
wurden im Bebauungsplan ergänzt.
Der Geltungsbereich, in dem das Anwesen liegt, war früher als Gewerbegebiet festgesetzt. Damit könnten Wohnungen nur in Zu- und Unterordnung zu einem Gewerbebetrieb genehmigt werden. Im Rahmen der
Umnutzung des Gebäudes soll jedoch die Möglichkeit eröffnet werden
betriebsunabhängige Wohnungen zu erstellen, womit die Änderung des
Bebauungsplans erforderlich wurde. Die bisherige Festsetzung des Anwesens als Gewerbegebiet wird in Mischgebiet geändert.
Einstimmig beschloss der Gemeinderat den Bebauungsplan Nördliche
Ortserweiterung an der Bahnhofstraße 1. Abschnitt, 3. Änderung als Satzung und auch den örtlichen Bauvorschriften wurde zugestimmt. Auch
die Beschlussempfehlungen zu den eingegangenen Stellungnahmen der
Behörden und Träger öffentlicher Belange befürwortete der Gemeinderat einstimmig. In dem ehemaligen Lagerhaus sollen Bürofläche, Ausstellungs- und Lagerhalle sowie Wohnungen mit einer Fläche von ca. 600 qm
entstehen.
Anna Haasemann-Dunka
Der Bebauungsplan ist als Satzung beschlossen und nun können in dem ehemaligen Lagerhaus in der Bahnhofstraße auch Wohnungen entstehen.
Sanierung Schwimmbadsiedlung
Aufgrund der Sanierung der Schwimmbadsiedlung ist ein Beweissicherungsverfahren für die Außenseite der Gebäude notwendig. Wir möchten Sie darüber informieren, dass dies zwischen der 11. und 13. Kalenderwoche vom
Büro Biller & Breu durchgeführt wird. Bitte haben Sie dafür Verständnis und
gewähren Sie Herrn Breu Zutrittsrecht zu Ihrem Grundstück. Ihr Bauamt
Kleidermarkt in Bammental
Der beliebte Kindersachen-Gebrauchtwarenmarkt findet am Samstag,
28. März 2015 von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Elsenzhalle statt. Dabei wird gut erhaltene, modische Kinderkleidung (Frühling/Sommer),
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
Spielzeug, Kinderwagen, Autositze, Dreiräder, Fahrräder etc. angeboten.
15% des Verkaufserlöses gehen wieder an eine gemeinnützige Organisation.
Wenn sie verkaufen wollen: Es handelt sich um einen Kommissionsverkauf, d.h., wir verkaufen zu ihren Preisen. Nicht verkaufte Ware wird vom
Verkäufer zurückgenommen. Deshalb bitte alle Artikel mit robusten Hängeetiketten versehen. Liefern sie bitte in einem Wäschekorb an, der auf allen
Seiten mit der Verkäufernummer versehen ist. Bitte beachten: Legen sie
eine Liste bei, auf der sie die Ware durchnummerieren. Begrenzung auf 30
Kleidungsstücke. Wir nehmen keine Plüschtiere an. Wir nehmen nur saubere, intakte Ware an. Wir übernehmen keine Haftung für ihre Ware. Mädchenkleider und Jacken bitte auf Bügeln anliefern. Anlieferung: Samstag,
28.03.15, 9.30 Uhr - 10.30 Uhr, Verkauf: Samstag, 28.03.15, 13.30 Uhr 15.30 Uhr, Abholung: Samstag, 28.03.15, 18.00 Uhr - 19.00 Uhr
Etikettenbeispiel:
gelochtes Etikett
hängend befestigen
Verkäufernummer
fortlaufende
Listennummer
(rote Schrift)
Artikelbeschreibung
Preis (volle Euro
oder 50 Cent)
Gemeindebücherei Bammental
Kuchenverkauf
Im Rahmen des Kindersachen-Gebrauchtwarenmarkts am Samstag, den
28. März 2015, fahren wir wieder unser reichhaltiges Kuchenbuffet auf.
Damit unsere Gäste erneut aus einer Vielzahl von Kuchen wählen können, bitte ich alle Leserinnen und Leser, die einen Kuchen backen möchten, sich bei mir während der Öffnungszeiten der Bücherei: montags und
donnerstags von 16.00 -19.00 Uhr zu melden. Vielen Dank!
Petra Köhler, Büchereileiterin
Kindergarten Kleine Helden
Artikelgröße
Am Samstag, 14.03.15 ab 9.00 Uhr erhalten sie Verkäufernummern
bei: Daniela Dopf-Haaf Tel. 06223 46457, Ute Molitor Tel. 06223 47663
Schulz, Julia, Schulstraße 2, Tel. 9549640
Mitteilungen der Meldebehörde
Bammental
Geburtstage
12.03.1938
12.03.1939
12.03.1939
16.03.1944
17.03.1945
18.03.1915
Ursula Johanna Wirz, Hindemithweg 15
Regina Karolyi, Im Boden 17
Christa Lucie Paula Claßen, Industriestraße 17
Roswitha Weber, Richard-Strauß-Straße 14
Heike Gößmann, Unter der Steige 7
Anna Gläss, Oberdorfstraße 11
77 Jahre
76 Jahre
76 Jahre
71 Jahre
70 Jahre
100 Jahre
Tagesmütter in Bammental
Christmann, Silke, Kleine Zwerge, Reilsheimer Str. 44, Bammental,
Tel. 47443 – Richter, Katharina, Fischersberg 20, Bammental, Tel. 9252654
und
Gemeinde
Bammental
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos –
ein Service Ihrer Gemeinde Bammental
Die nächsten Beratungstage im Rathaus Bammental:
Donnerstag, 12. und 26. März und 9. April 2015, 15.30 bis 17.30
Uhr, Besprechungszimmer 2. OG.
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.
Tel. 06223 9530-54 bzw. beate.friedetzki@bammental.de (Frau Friedetzki) oder 06223 9530-53 bzw. kerstin.homoki@bammental.de
(Frau Homoki). Tel. 06221 99875-0 bzw. info@kliba-heidelberg.de
(KliBA Heidelberg direkt).
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es um die
Frage, ob Wände tatsächlich „atmen“.
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
Familienzentrum Bammental
Spieleabend ab sofort dienstags
Ab sofort findet der Bammentaler Spieletreff jeden 1. und 3. Dienstag im
Monat statt, wie gehabt von 19:30 bis 22:00 Uhr. Die nächsten Termine
sind somit: 17. März, 7. April, 21. April.
Aus dem ORtsgeschehen
Bündnis 90/Die Grünen
Transition Town – in Bammental kein böhmisches Dorf mehr
„Transition Town, das ist wohl erst mal ein etwas sperriges Thema“, räumte
Juliane Gräbener-Müller, die Vorsitzende des GRÜNEN-Ortsverbands,
in ihrer Begrüßung ein und freute sich, dass dennoch so viele Frauen aus
Bammental und Umgebung der Einladung zum 8. GRÜNEN Frauenfrühstück in der „Reilser Festscheune“ gefolgt waren. Dass drei Stunden später
alle Anwesenden etwas mit diesem Begriff anfangen und sich sogar eine
„Transition Town Bammental“ vorstellen konnten, ist den Referentinnen
Isabell Kuhl und Nadine Frigyes zu verdanken. Die beiden Vertreterinnen
der Gruppe „Transition Town Heidelberg“ verstanden es, ihr Anliegen
ebenso lebendig wie strukturiert vorzubringen.
Ziele von Transition Town
In einer Power-Point-Präsentation erläuterte zunächst Isabell Kuhl die
Geschichte, Ziele und Methoden des weltweiten Transition Town-Netzwerks. 2006 gründete der Brite Rob Hopkins in der englischen Stadt Totnes die erste Transition Town-Gruppe, seitdem sind weltweit 1195 lokale
Initiativen hinzugekommen. Die Hauptziele der Bewegung bestehen laut
Kuhl darin, die Unabhängigkeit vom Erdöl voranzutreiben, den Klima13
wandel zu stoppen und die Resilienz (Widerstandsfähigkeit) von Städten
und Gemeinden zu stärken. Das soll u.a. durch die Rückbesinnung auf
verlorene Fertigkeiten und nicht mehr präsentes Wissen sowie das Regionalisieren von Herstellungsprozessen und Produkten geschehen. Der
Impuls geht dabei „von unten“, von den Bürgerinnen und Bürgern aus, da
die Klimapolitik auf nationaler wie internationaler Ebene als zu schwerfällig und ineffektiv betrachtet wird. Neben konkreten Handlungszielen
hat Transition Town immer auch die Gruppe selbst im Blick: „Ein ganzheitlicher Ansatz, der Kopf, Herz und Hand gleichermaßen mobilisiert,
und die aktive Gestaltung von Gruppenprozessen, z.B. mithilfe von ‚StimmungswächterInnen‘ oder MediatorInnen, sind für den angestrebten
Wandel unerlässlich“, so Kuhl.
Projekte in Heidelberg
Die Arbeit der im Sommer 2013 gegründeten Transition Town Heidelberg stellte Nadine Frigyes vor. Aus anfangs 5 Mitgliedern sind inzwischen ca. 40 Aktive geworden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, neben der
Vernetzung bestehender Initiativen auch eigene Projekte zu entwickeln.
So gibt es z.B. eine Filmreihe mit Denkanstößen für den Wandel, eine
offene Wollwerkstatt oder die Regionale Küche, bei der zum Wegwerfen
verurteilte Lebensmittel zu leckerem Essen verarbeitet und gemeinsam
verzehrt werden. Zusammen mit Ökostadt Rhein-Neckar, BUND und
dem Haus der Jugend wurde schon mehrmals ein „Repair-Café“ organisiert; hier helfen fachkundige Laien kostenlos bei der Reparatur von Gegenständen, die sonst entsorgt werden müssten. Die weitere Planung, so
Frigyes, sieht u.a. einen Leihladen, einen Kurzfilm über die in HD bestehenden Initiativen des Wandels und eine Hausflurtauschbörse für Talente
und Güter vor.
Auch Transition Town Heidelberg legt großen Wert auf funktionierende Gruppenstrukturen ohne Hierarchie. „Das Konzept ist schön“, sagt
Frigyes, „aber zeit- und energieaufwändig!“ Entscheidungen werden in
der Regel nicht nach dem Mehrheitsprinzip, sondern unter dem Aspekt
des geringsten systemischen Widerstands getroffen, d. h., man wählt die
Lösung, mit der alle am ehesten leben können.
Transition Town Bammental?
Aus der anschließenden Fragerunde konnten nicht nur die Bammentaler
Frauen, sondern auch die Referentinnen selbst weitere wertvolle Anregungen mitnehmen.
Nach einer kurzen Pause, in der alle sich noch einmal am Buffet stärken
konnten, leiteten Isabell Kuhl und Nadine Frigyes eine Motivationsübung
an, um die Teilnehmenden für die Notwendigkeit und die Chancen des
Wandels zu sensibilisieren.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein kurzes Brainstorming zu bereits
bestehenden und wünschenswerten Initiativen in Bammental, bei dem klar
wurde, dass in der Elsenzgemeinde mit Warentauschtag, öffentlichem Bücherregal, TwoGo-Fahrgemeinschaften und der Planung von Repair-Cafés
bereits einiges passiert. Dennoch waren sich alle einig, dass noch mehr möglich ist, z.B. Verzicht auf Plastiktüten im Einzelhandel, privates Carsharing,
Nachbarschaftskreise und Straßenfeste zum gegenseitigen Kennenlernen,
Projekttage mit der Vorstellung verschiedener Initiativen in den Schulen,
Essen bzw. Lebensmittel tauschen oder verschenken. Da wehte schon ein
Hauch von „Transition Town Bammental“ durch die Reilser Festscheune!
Mit anhaltendem Beifall bedankten sich die Anwesenden bei den beiden
Referentinnen für einen ausgesprochen informativen, anregenden Vormittag.
(jgm )
CDU Ortsverband Bammental
CDU unterstützt Aktion für mehr Verkehrssicherheit
am Höhenweg
Ab und an fahren auch am Höhenweg manche zu schnell, besonders wenn
man an die vielen Kinder denkt, die dort spielen. Im Rahmen des Wahlkampfes hatte sich besonders Sandra Grimmiger, Kandidatin der CDU/
Bürgervereinigung, für mehr Verkehrssicherheit in dem Neubaugebiet
eingesetzt. Inzwischen hat sie zusammen mit Christine Steck und Andrea
Wolf eine Aktion gestartet, um mit einem Plakat auf die vielen spielenden
Kinder hinzuweisen. Unterstützung dafür kommt von vielen Seiten: Die
Firmen Stadler und Typobar spendeten einen Teil ihrer Arbeitszeit, auch
die Firma Stahlbau Wolf (Hüttenfeld) trug durch Vorbereitung und Spende der Metallträgerkonstruktion zum Erfolg bei. Das Aufstellen des Schildes plante und organisierte Gert Grimminger, sozusagen als Bauleiter. Die
Firma Müllers Lebensraum Garten stellte Pflanzsteine zur Verfügung, die
Firma Scholl spendete Beton. Die CDU/Bürgervereinigung Bammental
unterstützte die Aktion, u.a. indem sie das Schild finanziert. Zudem waren neben Anwohnern auch Albrecht Schütte, Michael Scholl und Silvio
Nürnberg vom CDU Vorstand und Gemeinderat Friedbert Ohlheiser
mit von der Partie als es um die Aufstellung des Schildes ging. Die CDU/
Bürgervereinigung Bammental hofft, dass dieses Plakat hilft, Unfälle im
Neubaugebiet zu vermeiden.
Bei einer Ortsbegehung sicherte Bürgermeister Holger Karl zudem zu,
dass nach Beendigung der meisten Baumaßnahmen, die gestrichelten Linien zur Unterstreichung von „rechts-vor-links“ auf die Straßen markiert
würden. Die CDU wird hier nochmal den Zeitpunkt für die Durchführung dieser Maßnahme abklären. ASc
Freiwillige Feuerwehr Bammental
Einsätze:
Foto: privat
14
Brandmeldealarm
Die Feuerwehr Bammental wurde am Abend des 06.03.2015 zu einem
Brandeinsatz alarmiert. Ein Paketzusteller hörte im Bereich der Beethovenstraße einen piepsenden Rauchmelder und alarmierte folgerichBammental · Nr. 11 · 13.03.2015
tig die Feuerwehr. Bei der Kontrolle des Objekts wurde ein piepsender
Rauchmelder festgestellt, der aus unbekanntem Grund Alarm schlug.
Für die Feuerwehr war kein Einsatz erforderlich. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie nochmals auf die seit dem 01.01.2015 geltende
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg hinweisen.
Aktuelles:
Übung in Gaiberg
Am vergangenen Sonntag dem 08.03.2015 führten die Feuerwehren
Bammental und Gaiberg eine gemeinsame Zugübung durch. Angenommen wurde ein Brand im Außenlager des Sägewerk Müller entlang der
K4161 in Gaiberg. Die Zugübung ermöglicht es Objekte dieser Größenordnung realitätsnah zu beüben. Auch in dieser Übung konnten wieder
wichtige Schlüsse für die Zukunft gezogen werden und nach und nach in
die bestehenden Alarmpläne eingearbeitet werden. In diesem Jahr sind
noch weitere derartige Übungen, auch gemeinsam mit der Feuerwehr
Wiesenbach, geplant. Zum gemütlichen Abschluss traf man sich nach der
Übung im Feuerwehrhaus Gaiberg.
Termine:
18.03.2015 19.30 Uhr – Übung Gesamtwehr
Immer freitags von 19 - 20 Uhr Dienstsport in der neuen Internatshalle TB
Nähere Informationen über Ihre Feuerwehr Bammental finden Sie unter www.feuerwehr-bammental.de
Musikverein Feuerwehrkapelle
Schtri, Schtra, Schtroh...
... so wird es am kommenden Sonntag wieder durch Bammentals Hauptstraße klingen, wenn die Feuerwehrkapelle den Sommertagsumzug musikalisch begleitet! Treffpunkt ist um 13.45 Uhr mit Windjacken in der
Fabrikstraße, um 14.00 Uhr geht es los!
Förderverein Seniorenpark Bammental e.V.
Flohmarkt und Osterbasar mit Kaffee und Kuchenbuffet im
Anna-Scherer-Haus am 21.3. 11.00 - 16.00 Uhr
Die Handarbeitsgruppe im Seniorenpark hat fleißig gearbeitet und bietet
wieder verschiedenste Handarbeitsprodukte und kulinarische Köstlichkeiten an. Der Förderverein hat fleißig Kostbarkeiten aller Art gesammelt
und verkauft diese im Rahmen eines „Flohmarktes“.
Jeder der noch Ostergeschenke sucht oder einfach gerne in schönen Dingen stöbert ist herzlich eingeladen. Das gut bestückte Kuchenbuffet rundet das Angebot ab und ist ein Grund mehr, vorbeizukommen!
Kulturring Bammental
Einladung zur Frühjahrsmitgliederversammlung
am Freitag, 13. März 2015
Die satzungsgemäße Frühjahrsmitgliederversammlung findet am Freitag,
den 13. März 2015, 20.00 Uhr im Schützenhaus statt
Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Anträge zur Tagesordnung, 3. Halbjahresbericht des 1. Vorsitzenden, 4. Kassenbericht, 5. Bericht der Kassenprüfer, 6. Aussprache zu den Berichten, 7. Bestimmung eines Wahlleiters,
8. Entlastungen Kassiers, 9. Entlastung der Gesamtvorstandschaft, 10.
Wahlen (2. Vorsitzende/r, Kassenwart, Pressewart, Beisitzer, Kassenprüfer), 11. Berichtigung und Ergänzung des Veranstaltungskalenders bis
einschließlich Dezember 2016
Terminüberschneidungen bzw. Unstimmigkeiten werden bei diesem
Tagesordnungspunkt geklärt. Aus diesem Grund muss ein Vereinsvertreter anwesend sein.
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
12. Sommertagszug 2015 mit Eröffnung des Heimatmuseums (Sonntag,
den 15.03.2015), 13. Ferienprogramm Sommer 2015, 14. Weihnachtsmarkt 2015 – Nachlese, 15. 1000 Jahr Feier2016 in Bammental – Info
durch Michael Mende, 16. Verschiedenes Gerda Mende, 1. Vorsitzende
Komitee Vertus
Jahreshauptversammlung
Die ordnungsgemäße Jahreshauptversammlung des Komitee Vertus fand
am Dienstag, den 24. Februar 2015 im großen Sitzungssaal des Rathauses
statt und war gut besucht. Die 1. Vorsitzende des Komitees, Frau Catherine Munzig begrüßte alle Anwesenden und dankte allen für die gute Zusammenarbeit und das geleistete Engagement. Danach berichtete sie über
die Aktivitäten im vergangenen Jahr.
Dabei war das besondere Highlight das Partnerschaftstreffen, zu dem unsere Freunde aus Vertus im Mai nach Bammental gekommen waren. In
diesem Jahr war besonders viel Zeit in den Familien vorgesehen, um die
Freundschaften noch mehr vertiefen zu können.
Am Samstag war der Ausflug zur Burg Guttenberg mit Besichtigung der
Greifwarte und an-schließendem rustikalen Essen in der Burgschenke bei
strahlendem Wetter ein voller Erfolg. Der Festabend mit festlichem Buffet in der Elsenzhalle stand im Zeichen der europäischen Verständigung
mit einem Vortrag der ehemaligen Europaparlamentsabgeordneten Diemut Theato. Die Anwesenden durften an diesem Abend kreativ werden
und mit Akrylfarbe Bilder zum Thema deutsch-französische Freundschaft
malen. Am Sonntag gingen alle nach dem ökumenischen Gottesdienst
begleitet von Musik der Feuerwehrkapelle zum FC-Clubhaus, wo ein
gemeinsames Mittagessen eingenommen werden konnte. Die Jugendlichen waren vom Tennisclub und dem DLRG zu sportlichem Wettbewerb
eingeladen, bevor es wieder Adieu bis zum nächsten Treffen hieß. Allen
tatkräftigen Helfern wurde bei einem Helferfest im Foyer der Elsenzhalle
im Juli herzlich gedankt.
Am Musikfest im Juli in Vertus nahm auch der Akkordeonclub Bammental aktiv teil. Zum Schüleraustausch, der auch dieses Mal wieder von Frau
Dalgleish vom Gymnasium Bammental organisiert wird, konnten im Dezember viele Jugendliche aus Vertus in Bammentaler Familien begrüßt
werden. Auf den Gegenbesuch in Vertus im Mai sind die Schüler und
Lehrer schon sehr gespannt.
Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstands wurde das
Komitee neu gewählt: Frau Catherine Munzig bleibt 1. Vorsitzende, Herr
Dr. Klemens Wild übernimmt neben dem Amt des 2. Vorsitzenden auch
die Aufgabe des Schriftführers, die Frau Bernadette Barwig nach Jahren
zuverlässiger Arbeit nun abgegeben hat. Frau Munzig hat ihr dafür im Namen des Komitees besonderen Dank ausgesprochen. Herr Norbert Salm
ist weiterhin Kassenwart. Als Nachfolgerin für Herrn Ulf Höppner hat
Frau Lydia Lundbeck das Amt des Pressewarts übernommen. Frau Anne
Dalgleish übernimmt weiterhin die Schulkoordination zusammen mit
Frau Elisabeth Hanne. Als Kassenprüfer ist neben Herrn Sören Müller,
der wiedergewählt wurde, Frau Jaun gewählt worden.
Das 50. Partnerschaftstreffen wird im Mai 2016 in Vertus stattfinden. Zur
Vorbereitung treffen sich die Komitees der beiden Orte im April auf halbem Weg. Weiteres Thema wird dabei die Beteiligung des Komitees bei
15
der 1000-Jahr-Feier in Bammental sein. Ideen dafür sind natürlich immer
willkommen!
Die Jahresversammlung endete mit Aufmerksamkeiten für die ausscheidenden Komitee-Mitglieder sowie kleinen Willkommensgrüßen für die
neu gewählten Teilnehmer, die von Frau Munzig überreicht wurden. Herr
Wild sprach besondere Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit
an Frau Munzig aus und überreichte ebenfalls ein Präsent. Nach einem
Gruppenfoto gab es zum Ausklang ein geselliges Beisammensein mit
Cham-pagner, der von der Gemeinde gespendet wurde.
Die nächste Sitzung findet am Dienstag, den 21. April 2015 um 20:00
Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses statt.
ll
Arbeiterwohlfahrt
AWO – Landessammlung vom 14. bis 22. März 2015
„Gut, daß es die AWO gibt“ unter diesem Motto findet dieses Jahr wieder eine vom Regierungspräsidium genehmigte Sammlung statt. In den
nächsten Tagen werden unsere Anschreiben mit Informationen über die
AWO in der Region und hier im Ort mit einem Überweisungsformular
für eine evtl. Spende in die Briefkästen der Bammentaler Haushalte eingeworfen.
Ein herzlicher Dank geht an die Sparkasse Heidelberg, die uns wie in den
Jahren zuvor, über 2000 Überweisungsträger kostenlos zur Verfügung
stellt. Mit einer Spende fördern Sie direkt die AWO-Dienste und Einrichtungen in Ihrer Nähe. Gleichzeitig ermutigen Sie die engagierten Helfer/
innen der AWO, sich weiterhin für die Schwachen stark zu machen. Schon
ein kleiner Beitrag kann viel bewirken.
Die Spenden werden nur für soziale Zwecke verwendet. Mit dem Anteil
der im Ort verbleibt werden seit Jahren Zuschüsse zu Kinder/Jugendfreizeiten ge- geben, das örtliche Ferienprogramm finanziert, sowie seit über
60 Jahren der kostenlose Advents-Nachmittag für Senioren veranstaltet.
Überweisungen werden vom Finanzamt bis 200 € als Spendenquittung
aner- kannt. Auf Wunsch stellen wir auch gern eine Quittung aus.
Arbeiterwohlfahrt Bammental, Konto: DE1167250020007609558 Herzlichen Dank allen Spendern und Spenderinnen.
1. Vorsitzender: Ingobert Drost
Duft- und Heilkräutergarten e.V.
Bücherflohmarkt
Am 28. März ist es wieder soweit!
Der nächste Bücherflohmarkt zugunsten des Bammentaler Duft- und
Heilkräutergartens findet am Samstag, 28. März 2015 vom 13.30 bis
15.30 Uhr im Foyer der Elsenzhalle statt, in Zusammenarbeit mit dem
Kinder-Gebrauchtwarenmarkt.
Wie immer gibt für jung oder alt eine große Auswahl an Kinderbüchern,
Romanen, Krimis und Sachbüchern, außerdem die beliebten Lavendelsäckchen und Blumenfotokarten.
Die GärtnerInnen freuen sich auf regen Besuch
Sie haben Bücher, die Sie spenden wollen? Kontakt: a.rehfuss@gmx.de
Tel. 48368
Landfrauenverein Bammental
Wollt Ihr „Fit in den Frühling?“ Dann kommt am 12.03. zu unserem
nächsten LF-Abend. Rosemarie Schuckert will uns dafür fit machen. Also,
Trainingssachen an und los geht´s!! Gäste willkommen!!
Vorschau!!!
„Aus dem Leben von Wilhelm Busch“ möchte uns am 26.03. Frau Renate
Müller aus Leimen etwas erzählen. Es wird bestimmt interessant.
gh
16
Theaterverein Gaukelkappe
Mitspieler gesucht
Für unsere nächste Produktion ist die Besetzungsrunde eröffnet. Neuund Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen, um sich für eine Rolle
zu bewerben.
Mit „Die spanische Fliege“, ein Schwank in drei Akten von Franz Arnold
und Ernst Bach steht ein Stück aus der Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg auf
dem Plan.
In dieser Komödie im kleinbürgerlichen Milieu mit etlichen Verwechslungen, Verwicklungen und Verwirrungen stehen Rollen für 5 Frauen und
7 Männer zur Besetzung an.
Das nächste Treffen findet am 16. März um 20.15 Uhr im Vereinsraum der
TV-Halle statt. Falls Sie Interesse haben, aber an diesem Termin nicht da
sein können, schicken sie bitte eine kurze E-Mail an vorstand@goukelkappe.de oder melden sie sich telefonisch unter 0170 3053188.
Wir freuen uns viele neue Gesichter zu sehen.
Theatergruppe „La Vita“
Liebe Theaterfreunde, die Theatergruppe „La Vita“ präsentiert Ihnen
im April 2015 eine der schönsten
Liebeskomödien aller Zeiten:
„Harry & Sally“ von Mercy Kehan.
Die Bühnenfassung von Marcy Kehan richtet den Hollywood-Klassiker originell und geschickt für
die Bühne ein und bietet pointiert
witzige Dialoge – begleitet mit
einer wunderbar romantischen
Liebesgeschichte. Eigentlich sogar
mehrere Liebesgeschichten: vor
laufender Kamera erzählen die
unterschiedlichsten Paare, wie sie
zueinander gefunden haben und
zaubern damit ein Lächeln auf jedes Gesicht.
Nora Ephron schreibt offen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen
über Themen, die jeden beschäftigen: Männer, Frauen, Beziehungen und
wie man das alles unter einen Hut bekommen soll. Mit dem Drehbuch für
„Harry und Sally“ erhielt sie eine Oscar-Nominierung und verhalf dem
Ganzen mit der Besetzung von Meg Ryan und Billy Crystal zu einem riesigen Erfolg. Die bekannteste, legendärste Szene ist wohl die, in der Sally
dem ahnungslosen Harry in aller Öffentlichkeit einen Orgasmus vorspielt
– dazu bleibt nur zu sagen: „Ich will genau das gleiche, was sie hatte!“
Der Frühling hat begonnen und Ostern steht quasi vor der Tür – eine
wunderbare Idee, um Ihre(n) Liebste(n) mit einer Theaterkarte zu überraschen und für gemeinsame Frühlingsgefühle mit dieser wunderbaren
Romantik-Komödie zu sorgen. Lassen Sie es sich nicht entgehen! Es lohnt
sich!
Die Aufführungen finden am Freitag, 17.04.2015 und Samstag,
18.04.2015 jeweils um 20:00 Uhr sowie am Sonntag, 19.04.2015 um
16:00 Uhr im ev. Gemeindehaus, Pfarrgasse 1, in Bammental statt.
Der Vorverkauf ist bereits in der heißen Phase – sichern Sie sich jetzt
noch Ihre Karten! Karten erhalten Sie in Bammental bei Tabakwaren
Beck, in der Buchhandlung Staiger und Fashion Outlet sowie in Mauer
bei Toto Lotto Stoll. Außerdem bekommen Sie Karten bei der Leiterin
und Regisseurin der Theatergruppe, Frau Edith Flory, unter der Tel.:
0171/6511991.
SF + TK
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
– 120 Jahre Evangelischer Kirchenchor Bammental –
„Bis hin an des Kreuzes Stamm war gehorsam Gottes Lamm“
Passionsmusik – Palmsonntag, 29. März 2015, 18.00 Uhr –
Evangelische Kirche Bammental
Die traditionelle Passionsmusik in der ev. Kirchengemeinde
Bammental findet am Palmsonntag, 29. März um 18.00 Uhr
in der ev. Kirche Bammental statt. Mit einem reichhaltigen
Programm wird an das Leiden Christi erinnert. Chormusik
und Kompositionen für Blockflötenensemble beleuchten
das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln. Lesungen und zwei Gemeindelieder nehmen die Gedanken der Musikbeiträge auf.
Zu Beginn erklingt der Choral „Sei gegrüßet, Jesu gütig“ von Johann Sebastian Bach. Heinrich Schütz bedenkt in seiner vierstimmigen Motette
die „Worte der Einsetzung des Heiligen Abendmahls“. Vom Leiden Christi berichtet das geistliche Konzert für 5-stimmigen Chor und Instrumente
von Andreas Hammerschmidt. „Tristis est anima mea“ (Meine Seele ist
betrübt) ist die Überschrift der Komposition für 5-stimmiges Blockflötenensemble von Orlando di Lasso.Auch die Hymne „Zum Todestag
unseres Erlösers“ für 4-stimmigen Chor und Instrumente von Friedrich
Silcher beschreibt das Leidensgeschehen. Ein Adagio zu 5 BlockflötenStimmen von Anton Bruckner leitet über zu seiner „Messe für den Gründonnerstag“.
Zusammengefasst wird der Inhalt des Programms mit der Choralbearbeitung für Blockflöten und Englischhorn „Jesus bleibet meine Freude“ von
Johann Sebastian Bach und der Motette über Johannes 3, Verse 16 und 17
von John Stainer „So sehr liebte Gott die Welt“.
Ausführende der Passionsmusik sind Pfarrer Klaus Zimmermann, Lesungen, der Flötenkreis Bammental unter der Leitung von Maria Mössle, Friederike Tiemeyer, Oboe und Englischhorn, Phil Tiemeyer, Violine, Christoph Breitenbach, Viola, Maria Köhnke und Franziska Tiemeyer,Cello,
Anette Olsson, Orgel, sowie der evangelische Kirchenchor Bammental
unter der Leitung von Peter Mössle.
Herzliche Einladung zu dieser Stunde der Kirchenmusik! Der Eintritt ist
frei. Eine Spende als Beitrag zur Deckung der Unkosten ist willkommen
und wird dankend angenommen.
Sängerbund Reilsheim
Am Freitag, den 6. März 2015 hielt der MGV Sängerbund seine Jahreshauptversammlung ab. Nach dem Eingangslied „Goldene Sonne“ begrüßte der 1. Vorsitzende Willi Becker die Mitglieder und eröffnete
die Versammlung. Er stellte die rechtzeitige und ordnungsgemäße Einladung fest. Nach einer Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen
Mitglieder gab er einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr.
Für Rosemarie Schuckert waren die 60 voll und wir durften Ihr in der
Festscheune ein Ständchen bringen. Unsere Veranstaltungen in diesem
Jahr: 21. März Frühlingsfest, 4. + 5. Juli Gartenfest. Willi Becker bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beim Dirigenten Gerhard Schramm
sowie der gesamten Vorstandschaft. Er übergab nach seinem Bericht das
Wort an Schriftführer Roland Schmitt. Dieser listete das Vereinsgeschehen noch einmal gründlich auf. Die Ausführungen fanden ungeteilte
Aufmerksamkeit und wurden mit viel Beifall bedacht. Der Kassenbericht
von Kassier Rudi Meinhard war wie gewohnt ausführlich und für jeden
verständlich vorgetragen. Die Kassenprüfer Rosemarie Schuckert und
Manuel Koch berichteten von einer vorbildlichen Kassenführung ohne
jegliche Beanstandung. So konnte die Versammlung dem Kassier Rudi
Meinhard sowie der gesamten Vorstandschaft auf Antrag von Roland
Dürr einstimmig Entlastung erteilen. Die anstehenden Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis. Gewählt wurden einstimmig: 2. Vorsitzender
Dieter Schuckert Kassier Rudi Meinhard. Aktive Beisitzer Olaf MaßholBammental · Nr. 11 · 13.03.2015
der, Bernd Tischer, Michael Jakober, Helmut Jakober. Passive Beisitzer:
Rosemarie Schuckert, Gerd Kraus. Vergnügungsausschuß:Gerd Kraus,
Bernd Tischer, Olaf Maßholder, Helmut Jakober, Rosemarie Schuckert.
Kassenprüfer Rosemarie Schuckert, Günter Aldinger. Punkt Verschiedenes: Unser Vereinsausflug geht nach Bamberg. Termin 13.+14.Juni. Nach
dem Schlußlied „Ein Wirtshaus steht im Odenwald“ schloss Willi Becker
die Versammlung.
Zu unserem Vereinsausflug nach Bamberg am 13. + 14. Juni sind noch
ein paar Plätze frei. Wer Interesse hat, mitzufahren kann sich bei Helmut
Jakober, Tel.0171 2327951 melden.
Noch ein wichtiger Termin: Frühlingsfest. Unser diesjähriges Frühlingsfest findet am 21. März ab 19.30 Uhr in der TV Halle statt. Es wird,wie
gewohnt, allerhand geboten. Gesangsdarbietungen, von der Theatergruppe ein lustiges Theaterstück und natürlich auch Tanzvergnügen.Wie immer wird es auch eine reichhaltige Tombola geben. Auch für Ihr leibliches
Wohl wird besten gesorgt.Alle Mitglieder, Freunde, Gönner und natürlich
die gesamte Einwohnerschaft sind sehr herzlich eingeladen. Der MGV
freut sich auf Ihren Besuch. Verbringen Sie ein paar schöne Stunden mit
uns.H.J.
Sportangler
Am 05. März 2015 fand unsere Generalversammlung statt, folgende Mitglieder wurden in die Vorstandschaft gewählt.
Jürgen Köppl 1.Vorstand, Mario Lange und Thomas Frank Gewässerwarte, Ingo Hess Jugendwart, Vladimir Vrbovski und Christoph Kwolek Vergnügungsausschuß, Günther Oehmig Beirat, Jürgen Schmitt Gerätewart,
Berthold Stadler Kassenprüfer, Christopher Bär und Jonathan Kirsch für
die Homepage.
Am 14. März findet nochmal ein Arbeitseinsatz am Teichgelände statt ab
8:00, ich bitte um rege Beteiligung da wir danach keine Büsche und Sträucher mehr schneiden können.
TTC Bammental
SG Wiesenbach/Bammental IV - TV Mauer III
9:1
Im Kampf um die Meisterschaft stand die „Vierte“ nach der jüngsten
Heimniederlage unter Zugzwang. Gegen den Nachbarn aus Mauer fand
man aber zurück in die Spur: Nach 90 Minuten Spielzeit stand ein deutliches 9:1 zu Buche. Die SG profitierte dabei vom stark ersatzgeschwächten
Gegner und hatte daher leichtes Spiel. Den Ehrenpunkt für Mauer erzielte
Mathes gegen H.Faubel.
TTF 68 Wiesloch IV - SG Wiesenbach/Bammental IV
3:7
In Wiesloch gelang souverän die Rückeroberung der Tabellenführung.
Beide Eingangsdoppel wurden gewonnen, auch wenn das zweite Doppel
Faubel/Faubel über die volle 5-Satz-Distanz gehen musste. Da danach
auch im vorderen Paarkreuz keine Punkte liegen gelassen wurden, stand
der Sieg schnell fest (Faubel,H. +2, Gschwender +2). Im hinteren Paarkreuz konnten dagegen Rumig und „Angstgegner“ Ronellenfitsch, der
wieder nicht zu schlagen war, drei Punkte für die Wieslocher ergattern.
Mit 20:4 Punkten liegt die Vierte nur dank des besseren Spielverhältnisses vor dem Tabellenzweiten aus Neuenheim. Bevor am letzten Spieltag
das direkte Duell um Platz 1 ansteht, muss zunächst das Heimspiel gegen
Sandhausen bewältigt werden (Freitag 20.März, 20 Uhr Elsenzhalle).
Bammentaler Tennisclub
Hallo liebe Tennisfreunde, zu den Arbeitsstunden am 21.03.
und 28.03.2015 möchte ich euch wieder herzlich einladen. Wir treffen
uns von 10:00 bis 13:00 Uhr auf den Anlage.
17
Bitte bringt eure „Lieblings“-Gartenwerkzeuge mit und meldet mir euer
Kommen an unter: E-Mail: e.p.nouvel@gmail.com oder Telefon: 06223
40870 Danke für eure Unterstützung, wir seh‘n uns Euer Peter
FC Bammental e.V.
FCB I startet mit Sieg in die Rückrunde
Einen Start nach Maß gab es für unseren FCB beim Rückrundenauftakt
in Wiesloch gegen den 1.FC Wiesloch. Bereits nach wenigen Sekunden
nutzte Volkan Glatt einen Fehler im Aufbauspiel der Hausherren und erzielte die 1:0 Führung für unsere Schwarz-Blauen. In den folgenden Minuten ergaben sich drei weitere gute Chancen die Führung auszubauen,
doch im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. Wurm, Klein und auch
Wirth schafften es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Nach zehn Minuten kam Wiesloch besser ins Spiel und konnte das Spiel ausgeglichener
gestalten. Die ersten Chancen auf seiten der Heimmannschaft waren die
Folge und zwei mal war es Torhüter Hickel zu verdanken der den Ball im
letzten Moment um den Pfosten lenken konnte und die Führung weiter
bestand hatte. Mit der Führung im Rücken wurden die Seiten gewechselt
und die Heimelf war sofort gefährlich, mit der ersten Chance der zweiten
Halbzeit erzielten die Wieslocher nach einem Eckball den Ausgleich zum
1:1. Kurz Zeit nach dem Ausgleich gab es die Chance auf die erneute Führung für unseren FCB, Glatt wurde im Strafraum gefoult, Wiesloch spielte
ab diesem Zeitpunkt in Unterzahl, doch Glatt scheiterte mit seinem Strafstoß am Wieslocher Torwart. In der 63. Spielminute macht er es besser
und staubte mit seinem 33. Saisontor zum 2:1 für unseren FCB ab. Anstatt
das Spiel ruhig bis zum Ende zu spielen, zog man sich immer weiter in
die eigene Hälfte zurück und leitete nach einem verunglückten Kopfball
zurück zu Torhüter Hickel den erneuten Ausgleich in der 78. für den 1.
FC Wiesloch selbst ein. Das Spiel stand nun auf der Kippe und Wiesloch
schnupperte am 3:2, den Treffer erzielte aber der FCB. In der 85. Minute
nach Eckball von Kapitän Lutz war es Wirth der mit einem Kopfballtor
zum 3:2 den Sieg für die Schwarz-Blauen sicherte.
So spielte unser FCB: T: Hickel, A: Berzel, Laier, A. Welz, Wacknitz, M:
Lutz, Wurm (90. M. Mathies), Klein, Wirth (89. Wehrmaker), Meinfelder, S: Glatt
FCB II unterliegt knapp beim Spitzenreiter
Mit dem Tabellenführer der B-Klasse Aramäer Leimen hatte unsere 2.
Mannschaft einen richtigen Brocken vor der Brust. Das Spiel hatte sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit wenige Höhepunkte zu bieten. Das Spielgeschehen fand überwiegend im Mittelfeld statt
und der Spielaufbau wurde auf beiden Seiten immer wieder durch kleine
Fouls unterbrochen. Chancen gab es auf beiden Seiten nur jeweils eine
einzige in den ersten 45. Minuten. Die bessere hatte unser FCB, als Jandeleit nach Zuspiel von Rebmann frei vor dem Tor am Torwart der Heimelf scheiterte. Die Aramäer aus Leimen hatten mit einem Schuss aus der
zweiten Reihe an die Latte ihre beste Möglichkeit. Die zweite Halbzeit
war ebenfalls ereignisarm. Unser FCB schaffte es aber eine seiner wenigen Chancen zur 1:0 Führung zu nutzen. Einen Freistoß von Rebmann
konnte der Keeper der Hausherren nur nach vorne abklatschen lassen
und Grunder schaltete am schnellsten und erzielte das 1:0. Mit viel Einsatzwillen spielten die Aramäer auf den Ausgleich und wurden in der 75.
nach einem Stellungsfehler in der FCB Hintermannschaft belohnt. Der
enteilte Stürmer war nur noch durch ein Foul im Strafraum zu stoppen
und der fällige Elfmeter wurde zum 1:1 verwandelt. Es kam aber noch
schlimmer für unser junges FCB-Team. In der 83. Minute schlenzte der
Angreifer der Heimelf den Ball vom Strafraumeck unhaltbar zum 2:1 Sieg
ins Netz und unsere FCB musste mit leeren Händen den Heimweg nach
Bammental antreten.
So spielte unser FCB II: T: van Kampen, A: Haaf, D. Welz (61. Petzel),
F. Mathies, Schobes (81. Mathies), M: Rebmann, Jandeleit (87. Mahler),
Gruner, Bauer, Hörcher, S: Waxmann
18
Vorschau: Sonntag, 15.03.2015
Kreisliga HD // 15.00 Uhr
FC Bammental – 1. FC Dilsberg
Kreisklasse B // 12.30 Uhr
FC Bammental II – FC Rot II
TV Bammental e.V.
– Handball –
Landesliga Nord Herren:
TV Schriesheim - TV Bammental
26:22 (13:9)
Dass es im Kellerduell zur Sache geht war früh klar. Innerhalb der ersten
sechs Minuten gab es fünf Verwarnungen, zwei 7m und eine 2 Minuten
Strafe und gerade mal 2 Tore (1:1).
Die konsequent leiten Schiedsrichter aus Pforzheim /Eutingen, die die
Partie immer gut im Griff hatten, griffen bekanntermaßen durch. Bis zum
5:5 in der 16. Minute war die Partie ein offener Schlagabtausch mit mangelhafter Chancenverwertung auf beiden Seiten.
Max Winter verhinderte schon hier einen Rückstand, aber vorne wurden
reihenweise gute Chancen ausgelassen. Schriesheim spielte schneller und
war auch präsenter auf der Platte und so war die vier Tore Halbzeitführung die logische Folge.
Nach der Pause konnte der TVB auf 2 Tore verkürzen (13:11), aber anstatt das Match wieder offen zu gestalten verfiel man wieder in den alten
Schlendrian. Das Rückzugsverhalten war an diesem Samstag einfach katastrophal. Da wurden die Bergsträßer regelrecht eingeladen Konter zu laufen. Und bei 20:14 in der 44. Min. sah man dann endgültig die Felle davon
schwimmen. Wenn auch die Torqualitäten an diesem Tag eingeschränkt
waren, kämpferisch kam der TVB wieder heran (24:22, 55. Min.). Man
hätte das Ding noch drehen können, aber eigene Zeitstrafen, eine schlechte Ausbeute in Überzahl und viel zu oft die falsche Entscheidung beim
Torschuss verhinderten einen Erfolg. Ähnlich wie gegen Großsachen ist
wieder von einem mehr oder weniger kollektiven Versagen zu sprechen.
Da nutzt es leider wenig, wenn man gegen den Tabellenzweiten und -dritten gewinnt, aber die wichtigen Spiele gegen Teams aus dem Tabellenkeller vergeigt.
Trainer Holger Schwab bemängelte dies auch nach dem Spiel: „Einige
meiner Spieler hatten heute nur eine Trefferquote von 20-50%, da nutzt
es wenig, wenn wir die Chancen herausspielen und dann die Tore nicht
machen.“ Es stehen jetzt noch vier Spiele an, davon drei zu Hause. Noch
ist alles drin.
Es spielten: Max Winter im Tor, Holger Warzecha, Nils Trautner, Simon
Schmitt, Aljoscha Balles 1, Daniel Schweizer 4, Steffen Dollinger 4/1,
Jochen Zimmer 4, Florian Hees 9/3, Kevin Trautner, Yannick Zimmer,
Maurice Heck, Lucas Clarius
Am Sonntag um 18:00 Uhr kommt der TV Eppelheim nach Bammental.
Die Mannschaft steht ausgleichen im Mittelfeld. Der TVB braucht jetzt
jeden Punkt. Unterstützen Sie unser Team, gerade jetzt!
Landesliga Nord Damen: TV Bammental - TSV Rot 21 : 24 (10 : 10)
Bittere Heimniederlage
In diesem Spiel war für unsere Mädels mehr drin. Schade, dass es nicht
gereicht hat. Bammental begann stark. Aus einer sicheren Abwehr heraus,
konnte sich unser Team bis zur 20. Minute auf 10:6 absetzen. Danach kam
es zu einem Bruch im Spiel der Gastgeber.
Würfe die zuvor ihr Ziel fanden, gingen plötzlich daneben. Bis zur Halbzeit gelang kein Tor mehr. Die Gäste aus Rot konnten ausgleichen.
Die zweite Halbzeit verlief bis 8 Minuten vor Ende ausgeglichen. Keine
Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Insgesamt betrachtet,
ließ Bammental in dieser zweiten Halbzeit einfach zu viele gute Torchancen ungenutzt. Auch die Quote der technischen Fehler war zu hoch.
Schade, denn Chancen sich einen entscheidenden Vorsprung heraus zu
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
spielen gab es mehrere. Aber auch die Gäste spielten nicht fehlerfrei und
so lautete der Spielstand in der 52. Minute 20:20. In den spannenden
Schlussminuten hatten die Gäste mehr Fortune, die besseren Nerven und
die treffsichereren Torschützinnen. Drei Tore innerhalb von zwei Minuten für Rot, brachten die Entscheidung. Selbst eine offene eins zu eins Abwehr unserer Mädels konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.
Nächsten Sonntag spielen unsere Mädels ihr Auswärtsspiel bei der SG
Walldorf Astoria. Auch wenn Walldorf in der Tabelle zwei Plätze unter
dem TVB rangiert und das Fabig-Team am letzten Wochenende eine
hohe Niederlage gegen den Tabellenführer kassierte, so wird das sicher
keine leichte Aufgabe für unsere Mannschaft. Schauen wir mal, was dabei
rauskommt.
Für den TVB spielten: Gina Hafner und Nicole Linchangco im Tor, Tara
Beckenbach (8/4), Claudia Augspurger (2), Jill Gebert (4), Elke Lackner
(2), Julia Nielsen (5), Vera Kerner, Anna Wieland, Lara Gölz, Elena Berberich, Bianca Laier
Abdichtungen von Keller, Flachdach, Balkon und Terrasse
Umbau · Ausbau · Sanierung · Schimmelbeseitigung
Innenausbau · Lehmbau · Gerüstbau · Baggerarbeiten
Fliesenlegearbeiten · Pflasterarbeiten
ANZ_D_Venohr_WK291007_Neu.FH11 31.03.2009 17:15 Uhr Seite 1
C
– Tennis –
Arbeitseinsatz am kommenden Samstag, 14.03.2015
Am Samstag, den 14.03. beginnen wir, unsere Plätze für die kommende
Saison vorzubereiten. Beginn ist um 9.30 Uhr, für Speisen und Getränke
wird gesorgt. Die Abteilungsleitung
Bammental · Nr. 11 · 13.03.2015
Y
CM
MY
CY CMY
K
enohr
Zimmermann & Hochbautechniker
Bauberatung • Baubetreuung • Bauleitung
Arbeiten für Ihr Haus
• Neubau/Umbau/Renovierung
• Holzbau
• Bedachungen
Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhandball Bammental e.V.
Am 18.3.15 findet um 19: 00 Uhr im Jugendraum der TV Halle die Mitgliederversammlung des Fördervereins Seniorenhandball Bammental e.V. statt.
TOP 1: Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden, TOP 2: Bericht des
Kassenleiters, TOP 3: Bericht der Kassenprüfer, TOP 4: Entlastung des
Vorstandes, TOP 5: Neuwahlen, TOP 6: Verschiedenes
Mitgliederversammlung der Gesellschaft der Freunde und Förderer
des Handballsports in Bammental e.V.
Am 18.3.15 findet um 20: 00 Uhr im Jugendraum der TV Halle die
Mitgliederversammlung der Gesellschaft der Freunde und Förderer des
Handballsports in Bammental e.V. statt.
TOP 1: Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden, TOP 2: Bericht des
Kassenleiters, TOP 3: Bericht der Kassenprüfer, TOP 4: Entlastung des
Vorstandes, TOP 5: Neuwahlen, TOP 6: Verschiedenes
Rückblick
Männl. I TV Schriesheim - TV Bammental
26 : 22
Weibl. I TV Bammental - TSV Rot
21 : 24
Männl. II TSVG Malsch 2 - TV Bammental 2
33 : 19
Männl. III TSV Steinsfurt 2 - TV Bammental 3
34 : 27
Männl. A TV Bammental - JSG Ilves/Ladb
21 : 12
Weibl. B JSG DieBai - TV Bammental 19 : 17
Männl. CTV Dielheim - TV Bammental
36 : 21
Weibl. C II SG Wieb/HHeim - TV Bammental 2
10 : 38
Männl. DTV Bammental - TSV Rot
20 : 33
Weibl. D TSG Wiesloch - TV Bammental
19 : 33
Weibl. D II JSG DieBai - TV Bammental 2
18 : 22
Männl. E TV Bammental - TV Sinsheim 2
175 : 65
Weibl. E JSG DieBai - TV Bammental
6 : 119
Vorschau auf die nächsten Spiele:
Männl. I So, 15.03.15, 18:00h
TV Bammental - TV Eppelheim
Weibl. I So, 15.03.15, 18:00h
SG Walld Ast F - TV Bammental
Männl. III So, 15.03.15, 16:00h
TV Bammental 3 - TV Dielheim 2
Männl. A So, 15.03.15, 12:00h
JSG Ilves/Ladb - TV Bammental
Männl. B So, 15.03.15, 14:15h
TV Bammental - TV Eschelbronn
Weibl. C Sa, 14.03.15, 15:35h
TV Bammental - JSG DieBai
Männl. DSo, 15.03.15, 13:45h
TSV H‘schuhsh - TV Bammental
Weibl. D I So, 15.03.15, 10:15h
TV Bammental - TSV Rot
Weibl. D II So, 15.03.15, 12:45h TV Bammental 2 - TV Eschelbronn
Weibl. E So, 15.03.15, 11:30h
TV Bammental - TV Eschelbronn
M
Daniel ‹enohr
69151 Waldhilsbach • Heidelberger Straße 21
Tel.: 06223-809784 • Mobil: 0173-5630516
daniel-venohr@freenet.de
www.zh-venohr.de
Probedruck
www.vogt-fachbetrieb-haustechnik.de
Bestattungen
Bestattungsgemeinschaft Bammental
Beck
97 15 80
Hafner
51 92
Kramer
97 35 70
Büro: Flußgasse 16 ·
Sohn
34 05
Neckargemünd-Waldhilsbach
Grimm
97 07 83
Wiesenbach
Tel. 06223 / 51 92
Erledigung aller Formalitäten.
Überführung im In- und Ausland
bei Tag + Nacht.
19
Wiesenbach
www.wiesenbach.eu
www.facebook.com/Wiesenbach.Baden
Veranstaltungskalender
12.03.2015
Tennisclub Generalversammlung 19.00 Uhr
Clubhaus
13.03.2015
13.03.2015
14.03.2015
14.03.2015
15.03.2015
15.03.2015
17.03.2015
Turnverein Germania Jugendvollversammlung 19.30 Uhr
Turnverein Germania Mitgliederversammlung 20.00 Uhr
Feuer & Flamme e.V. Mitgliederversammlung 18.30 Uhr
Freiwillige Feuerwehr Jahreshauptversammlung 19.00 Uhr
Freundeskreis Heimatmuseum Vernissage Ausstellung Helmut Bischoff/Claus Hartmann 11.00 Uhr
Kath. Kindergarten Frühjahrsflohmarkt 14-16 Uhr
BUND Ortsgruppen Bammental, Neckargemünd, Wiesenbach
Vortrag Manfred Robens „Bewirtschaftung der Wälder in Wiesenbach und Umgebung“ 19.30 Uhr
Freundeskreis Donnery Generalversammlung 20.00 Uhr
Theatergruppe Lambefiewa Generalversammlung 20.00 Uhr
Fanfarenzug Generalversammlung 20.00 Uhr
SG 05 Mitgliederversammlung 20.00 Uhr
Kulturgemeinschaft Sommertagsumzug Aufstellung 13.30 Uhr
Digitaler Diavortrag "USA-Nationalparks im Westen" - Teil II, Vortrag Friedbert Kaiser 19.30 Uhr
Bürgerhaus-Donnerysaal
Bürgerhaus-Donnerysaal
Feuerwehrgerätehaus
Feuerwehrgerätehaus
Alte Ziegelei
Biddersbachhalle
Bürgerhaus-Bürgersaal
18.03.2015
18.03.2015
20.03.2015
20.03.2015
22.03.2015
23.03.2015
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Donnerysaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Sportheim
Vorstädter Straße
Evang. Gemeindehaus
amtliche Mitteilungen
Verkehrsbehinderungen anlässlich des Sommertagsumzuges
Beflaggung vor dem Rathaus
Am Sonntag, dem 22. März 2015 ist während des Sommertagsumzuges mit
Behinderungen oder Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs zu rechnen.
Der Umzug beginnt um 14.00 Uhr in der Vorstädter Straße (Aufstellung
um 13.30 Uhr).
Der Zugweg führt über die Hauptstraße, Rosenstraße, In der Au bis zur
Auflösung an der Biddersbachhalle, Am Sportzentrum 2. Zusammen mit
der Polizei Neckargemünd und Jugendfeuerwehr Wiesenbach werden die
Anordnungen getroffen und überwacht. Wir bitten alle Fahrzeugbesitzer
höflichst um Rücksichtnahme und Beachtung.
Ungarn begeht am 15. März den Gedenktag der Revolution von 1848.
Daher wird in dieser Woche die Nationalflagge Ungarns gehisst.
und
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos ein Service Ihrer Gemeinde Wiesenbach
… wieder am Montag, 30. März 2015, 15.30 bis 17.30 Uhr, Zimmer
6 (1. OG).
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin!
Tel. 06223 9502-41 oder beate.friedetzki@wiesenbach-online.de
(Frau Friedetzki bzw. 06223 9502-15 oder markus.kustocz@wiesenbach-online.de (Herr Kustocz), oder direkt bei der KliBA: 06221
99875-0 oder info@kliba-heidelberg.de.
Wenn es schneller gehen soll oder besser passt, kann auch ein Termin
in einer Nachbargemeinde oder bei der KliBA in Heidelberg in Anspruch genommen werden.
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es um die
Frage, ob Wände tatsächlich „atmen“.
20
Ungarn
15. März
Gedenktag der Revolution von 1848
Die harte Hand der österreichischen Herrschaft in ihrem Land führte in
der ungarischen Bevölkerung zu großer Unzufriedenheit. Am 15. März
1848 kam es schließlich zum Ausbruch der Revolution unter Führung
von Lajos Kossuth, der im April 1849 die Absetzung des Hauses Habsburg und die Unabhängigkeit eines demokratischen Ungarn verkündete.
Die Revolution wurde von den Österreichern in einem blutigen Krieg mit
russischer Hilfe niedergeschlagen. Viele Revolutionäre wurden hingerichtet. Eine Lösung des fortbestehenden Problems wurde erst durch den so
genannten österreichisch-ungarischen Ausgleich im Jahr 1867 erzielt, der
in der Krönung Kaiser Franz-Josephs I. zum König von Ungarn seinen
äußeren Abschluss fand. In vielen Städten und Gemeinden Ungarns sind
heute Straßen und Plätze nach den hingerichteten Revolutionsführern
und Militärs benannt, so auch in unserer Partnergemeinde Deszk.
Nach dem 1. Weltkrieg 1918 erklärte Ungarn den Austritt aus der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie. Wie in vielen europäischen Ländern wurde die Republik ausgerufen.
Im Jahr 2000 wurde der 15. März per Gesetz zum Nationalfeiertag erklärt.
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
Endspurt beim JugendTreff
Der Innenbereich ist fast fertig. Billard, Kicker und Dart warten schon. Das Betreuungspersonal steht in den
Startlöchern und beginnt mit dem Einrichten. Am 16. Mai 2015 wird der JugendTreff eingeweiht und übergeben.
Bis dahin brauchen wir Hilfe!
Neben restlichen Putzarbeiten ist die Außenanlage fertig zu stellen.
Treffpunkt: Samstag, 13. März 2015, 9.00 Uhr beim JugendTreff hinter dem Rathaus
Wer kommt, darf auch gerne seine persönlichen Handschuhe Schaufel, Spaten, Pickel, Rechen und Schubkarre
mitbringen (ist aber nicht Voraussetzung für das Kommen). Wir freuen uns auf viele Helfer.
Eric Grabenbauer, Bürgermeister
Einrichtungsgegenstände gesucht
Am 16. Mai wird der neue JugendTreff in Wiesenbach eröffnet. Um bis zur Einweihung des neuen Gebäudes
alle notwendigen Dinge im Haus zu haben benötigen wir allerdings noch ein wenig Unterstützung Ihrerseits.
Sollten Sie aus folgender Liste etwas Entbehrliches besitzen wäre es schön, wenn Sie sich bei der Gemeinde
(Sanela.Karakus@Wiesenbach-online.de; Tel. Nr. 06223/9502-13) melden könnten um es den Besuchern des
JugendTreff zu stiften.
· Farbstifte (Filz, Holz, Wasch)
· Gesellschaftsspiele
· Einen großen Couchtisch
· Gitarre
· Cajón
· Spiele für draußen (Federball, Indiaka)
Ein herzliches Dankeschön spricht Ihnen jetzt schon das Team des JugendTreff.
Sandra Gol-Frank, Janine Kolling und Michael Fuchs
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
21
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Wiesenbach
Sprechstunden im Rathaus
Mo, Die, Mi, Fr
von 8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Telefon Zentrale/Bürgerbüro:
9502-0
Fax-Nr.:
9502-18
E-Mail:Gemeinde@Wiesenbach-online.de
Für persönliche Beratungen und Antragstellungen ist
eine Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Jederzeit besteht die Möglichkeit zu
einem persönlichen Gespräch mit Bürgermeister Eric
Grabenbauer.
Einzahlungen können auf folgende Konten vorgenommen werden:
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.7003439
Bankleitzahl 672 500 20
Volksbank Neckartal eG
Konto Nr. 4010000
Bankleitzahl 672 917 00
Telefonisch zu erreichen:
Büro des Bürgermeisters
9502-12, 9502-13
Hauptamt9502-15
Bauamt
9502-14
Umweltamt9502-41
Kämmereiamt9502-31
Personalamt9502-22
Bauhof 9502-17
Biddersbachhalle Hausmeister47288
Panoramaschule 49734
Fax-Nr.:970336
Panoramaschule
Kernzeitbetreuung / Ferienbetreuung 970860
Kommunaler Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
49805
Katholischer Kindergarten „St. Michael“ 4503
Heimatmuseum
Führung nach telefonischer Vereinbarung
Herr Jürgen Kahlefeld 970640
oder 0151/46735336
Nachbarschaftshilfe Wiesenbach e.V.
Herr Norbert Staudt
5665
Frau Ingrid Mack
40242
Feuerwehr Wiesenbach48772-32
Notruf
112
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Forstrevierleiter0162-2646695
Kläranlage972125
Wassermeister92556-0
MVV Energie –
Erdgas Notfall Hotline 0621/2903573
Süwag Energie AG06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung963-666
Kabel BW –
Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.kundenservice:1805-663100
22
Mitteilungen der Meldebehörde
Wiesenbach
Geburtstage
14.03. Bender, Inge, Fliederweg 3
78 Jahre
16.03. Berberich, Josefina, Hauptstr. 67
77 Jahre
16.03. Awe, Norbert, Panoramastr. 9
74 Jahre
20.03. Flory, Klaus, Menzelweg 3
72 Jahre
Den genannten und allen ungenannten Jubilaren herzliche Glückwünsche !!!
Geburt
Lotta Marie Richter, geb. am 15.02.2015 in Heidelberg, wohnhaft Eichendorffweg 7. Eltern: Steffen Richter und Natascha Richter geb. Fröhlich.
Katholischer Kindergarten St. Michael
Zahnärztliche Reihenuntersuchung im Katholischen
Kindergarten St. Michael am 02.03.15
Am 02.03.15 war es wieder soweit, die zahnärztliche Reihenuntersuchung
stand an. Patenzahnarzt unseres Kindergartens ist die Zahnarztpraxis Dr.
Kalt in Wiesenbach. Wie in jedem Jahr führte Frau Lehmann mit Ihrer
Assistentin die Untersuchung durch. Sie besuchte alle Gruppen im Stuhlkreis, erklärte den Kindern was sie machen wird und was sie dazu benötigtt. Fast alle Kinder öffneten den Mund ohne Angst, so dass Frau Lehmann die Zähne gut anschauen konnte. Alle Kinder durften sich nach der
Untersuchung bei der Assistentin ein Geschenk abholen, zusätzlich gab es
noch eine Tube Zahnpasta. Die Kinder haben sich riesig darüber gefreut.
Besuch der Schulanfänger in der Zahnarztpraxis Dr. Kalt
Am Dienstag, 03.03.15 und Donnerstag, 05.03.15 durften die Schulanfänger unseres Kindergartens die Praxisräume besuchen. Nachdem die
Jacken, Mützen und Schals im Wartezimmer verstaut waren, wurden
wir von Frau Lehmann begrüßt, dann ging die Führung auch schon los.
Zuerst ging es in den Röntgenraum, dort wurde erklärt was röntgen eigentlich ist und dass es Röntgengeräte für einzelne Zähne gibt, aber auch
Röntgengeräte für das ganze Gebiss.
Das nächste Zimmer war der Sterilisationsraum, hier werden alle Geräte, z.B. die kleinen Spiegel, keimfrei gemacht. Von dort ging es ins Labor,
hier konnten wir zuschauen, wie die Masse angerührt wurde, die man benötigt, um einen Gebissabdruck auszufüllen. Ist er ausgefüllt, kommt er
auf eine Rüttelmaschine, um die Luftbläschen heraus zu rütteln. Danach
durften wir in ein Behandlungszimmer. Jedes Kind durfte auf dem Stuhl
Platz nehmen und Patient sein, während ein anderes Kind der Zahnarzt
war. Natürlich, wie es sich gehört, mit Mundschutz und Spiegel. Frau Lehmann erklärte noch die Instrumente, wie z.B.den Sauger und die Munddusche. Zum Schluss zeigte uns die Assistentin an einem großen Gebiss,
wie man richtig Zähne putzt. Jeder Zahn sollte 10 mal geputzt werden,
die Kinder zählten sehr gut mit. Nachdem jedes Kind auch noch selbst
an dem Gebiss üben konnte, war es an uns, uns zu verabschieden. Die
Kinder hatten im Kindergarten kleine Zahnmännchen gebastelt und auf
eine Karte geklebt. Diese Karte wurde von den Kindern überreicht. Wir,
Kinder und Erzieherinnen, bedankten uns nochmals für die interessante
Führung.
Bevor wir gingen, bekam jedes Kind noch eine Zahnpasta und ein kleines Heft zum Ausmalen. Es war ein ganz toller Tag, denn es hat viel Spaß
gemacht und wir haben sehr viel erfahren. Nochmals vielen Dank an das
Praxisteam, dass sie unseren Kindern diese Erfahrung ermöglicht haben.
(Eva Zaubek)
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
Kunst, Gesundheit und Bildung e.V.
1. Wiesenbacher Rolli-Stammtisch ein Erfolg
Scheckübergabe der Römer – Apotheke
Wir waren sehr überrascht und erfreut, als bei uns vor Kurzem das Telefon
klingelte und die Römer – Apotheke uns mitteilte, dass wir in diesem Jahr
wieder das Geld aus der Spenden – Taleraktion bekommen.
Am 26.02.15 versammelte sich dann der gesamte Kindergarten in unserem Bewegungsraum. Dort bekamen wir den Scheck in Höhe von 300
Euro überreicht und es wurden ein paar Fotos gemacht.
Wir freuen uns sehr über dieses Geld und werden mit Sicherheit etwas
Tolles davon anschaffen. Ein herzliches Dankeschön sagen die Kinder
und Erzieherinnen des kath. Kindergartens St. Michael.
Aus dem ORtsgeschehen
Freiwillige Feuerwehr Wiesenbach
Die Freiwillige Feuerwehr Wiesenbach lädt zur Jahreshauptversammlung am Samstag, 14. März 2015 um 19.00 Uhr ins Feuerwehrgerätehaus in Wiesenbach ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totenehrung , 3. Tätigkeitsberichte, 4.
Bericht der Kassenprüfer mit Entlastungen des Kassiers und der Feuerwehrführung, 5. Ehrungen, 6. Beförderungen, 7. Ernennung der Unterführer §11 Feuerwehrsatzung, 8. Grußwort der Gäste, 9. Verschiedenes, 10.
Schlusswort
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Gregor Grimm, Kommandant
Freiwillige Feuerwehr Förderverein
Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr
Wiesenbach „Feuer und Flamme e.V.“
Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wiesenbach „ Feuer & Flamme e.V.“ lädt zur Mitgliederversammlung am 14. März 2015 um 18.30 Uhr
ins Feuerwehrgerätehaus in Wiesenbach ein.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:
1. Begrüßung und Formalia, 2. Bericht des 1. Vorsitzenden, 3. Bericht des
Kassiers mit Jahresabschluss, 4. Bericht der Kassenprüfer, 5. Aussprache
über die Berichte, 6. Entlastung der Vorstandschaft, 7. Aktivitäten in 2015
8. Verschiedenes
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Markus Bühler, 1. Vorsitzender
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
Wiederholung am letzten Sonntag im März geplant
Fast 20 Menschen fanden am Sonntag 1. März 2015 den Weg in das Wiesenbacher Gemeindehaus, darunter auch Bürgermeister Eric Grabenbauer und der SPD Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Jürgen Berger.
Eingeladen hatte Thomas Mayan aus Wiesenbach, der seit einigen Jahren
auf den Rollstuhl und nun auch auf eine Assistenz angewiesen ist. Gut ein
Drittel der Teilnehmer war aus der Nachbargemeinde Mauer gekommen.
Bei Kaffee und Kuchen, Bier und Salzgebäck wurde intensiv über die
Wohnsituation für Menschen mit Assistenzbedarf diskutiert. Angela Wagner, Diplom-Psychologin, Coach und Psychotherapeutin aus Wiesenbach
moderierte das Treffen. Anna Haasemann-Dunka war für die Lokalpresse
anwesend. Christiane Bruder aus Sinsheim führte Protokoll.
Thomas Mayan begrüßte die Anwesenden und erklärte, warum er diesen
Stammtisch ins Leben rufen möchte. Er sucht Menschen, die mit ihm
eine Wohngemeinschaft gründen möchten. Dann kann man sich eine
Haushaltshilfe und persönliche Assistenz teilen. In der folgenden Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass er mit diesem Anliegen nicht alleine ist.
Rebecca H., die selbst auf den Rollstuhl angewiesen ist, meinte sie suche
selbst schon seit Jahren nach Mitbewohnern und einer geeigneten Wohnung. Sie lebt im Augenblick noch bei Ihren Eltern, möchte ausziehen,
aber nicht alleine leben.
Der Pflegedienst VIP-Care aus St. Leon-Rot möchten das Projekt gerne
begleiten. Er bildet Menschen zum Assistenten aus, hilft beim Papierkrieg
mit den unterschiedlichen Behörden und Kostenträgern und kann den
rechtlichen Rahmen für freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) bieten. Eine der drei Frauen kennt selbst auch zwei
Rollifahrer, die eine WG suchen, aber die beim aktuellen Treffen nicht
dabei sein können. Familie Heuserski aus Mauer stellte ein Projekt vor,
das als Freiwilligendienst für Mauer und die Nachbargemeinden gedacht
ist, um Menschen mit Behinderung zu unterstützen.
Bürgermeister Grabenbauer und Gemeinderat Berger versprachen, sich
im Anschluss an den Stammtisch noch einmal zusammen zu setzen und
gemeinsam zu überlegen wie man als Gemeinde das Projekt unterstützen
könnte. Grabenbauer wird Hauseigentümer ansprechen und bei der Suche nach einem Grundstück behilflich sein. Ideal wäre es, wenn die Zimmer min. 25 qm hätten und wenn es zwei Bäder in der Wohnung gäbe.
Allerdings ist so eine Wohnung vermutlich nur schwer zu finden. Jürgen
Berger versprach ebenso dabei zu helfen Hauseigentümer anzusprechen
und außerdem Spenden zu sammeln, um das Projekt auch finanziell auf
solide Beine zu stellen.
Samuel J. Fleiner, Vorstand von Kunst, Gesundheit, Bildung e.V. informierte kurz über das, was bisher schon passiert ist, um Thomas Mayan
zu unterstützen. Er habe im Internet recherchiert und mit Pflegeversicherungen telefoniert. Hier gibt es pro Bewohner einen Zuschuss von 4.000
Euro, um eine Wohnung oder ein Haus entsprechend umzubauen z.B. mit
Rampen zu bauen, Türen zu verbreitern und ein behindertengerechtes
Bad zu schaffen.
Für Neubauprojekte kann man sich an die Aktion Mensch wenden. Hier
sind Zuschüsse bis 250.000 Euro möglich. Als Modell für das Projekt kann
man sich z.B. die gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft „Mehrgenerationenhof in Landau“ anschauen.
In diesem Zusammenhang wurde von einer Teilnehmerin auch ein ähnlich gelagertes Projekt in Heidelberg-Rohrbach erwähnt, das aber für die
Bewohner sehr teuer sei, weil hier ein privater Investor beteiligt ist.
Thomas Mayan ergänzte dazu, dass in Heidelberg die Grundstückspreise
viel höher seien, als in Wiesenbach und dass Wiesenbach trotz seiner gute
Verkehrsanbindung und Nähe zu Heidelberg noch sehr günstige Grundstückspreise habe. Auch deshalb würde er ein entsprechendes Projekt in
Wiesenbach favorisieren. Am wichtigsten sei für ihn aber die Nähe zu sei23
ner Familie und zu seinen Kameraden und Freunden von Kerweborscht
und Feuerwehr.
Der Termin für den nächsten Stammtisch ist am Sonntag, 29. März um
17:00 Uhr, wieder im Gemeindehaus Wiesenbach, Hauptstr. 24. Ich bitte
um Ankündigung! Kontakt 06223 46736, Mo.-Fr. von 16:00 – 18:00 Uhr.
eMail: rolliwg@k-g-b.org
Samuel J. Fleiner
Kulturgemeinschaft Wiesenbach
Sommertagsumzug
Liebe Kinder, am kommenden Sonntag den 22.3.2015 findet der Sommertagsumzug statt. Ab 13:30 treffen wir uns zur Aufstellung in der
Vorstadter Straße.
Angeführt von Sommer und Winter ziehen wir mit euch um 14:00 Uhr
zur Biddersbachhallle. Auch in diesem Jahr laden wir anschließend in unserem Vereinsheim zu Kaffee und Kuchen ein.
Wir freuen uns auf einen farbenfrohen Umzug mit euch.
Zwei Künstler, zwei verschiedene Stile. In einer Doppelausstellung präsentieren Ihnen Helmut Bischoff und Claus Hartmann ihre neuesten Werke in
der Bürgergalerie „Alte Ziegelei“ Wiesenbach.
Herzliche Einladung zur Vernissage am Sonntag, den 15. März 2015,
um 11:00 Uhr
Helmut Bischoff und Claus Hartmann sind nicht nur in ihrer Heimatgemeinde bekannt. Beide Künstler waren bereits in der gesamten Rhein-Neckar-Metropolregion und darüber hinaus zu sehen.
Die collagenartigen und farbig gestalteten Holzarbeiten von Claus Hartmann verdienen schon alleine große Beachtung. In dieser Ausstellung zeigt
er aber auch seine Gemälde, die bisher noch nie in unserer Region zu sehen
waren. Wenn man die Werke von Helmut Bischoff betrachtet, wird immer
die eigene Phantasie sehr angeregt. Der Betrachter findet in diesen Werken
den ganz eigenen Blickwinkel, sieht andere Strukturen und Formen.
Lassen Sie sich überraschen und bleiben Sie neugierig. Wir freuen uns auf
Ihren Besuch!
Helmut Bischoff und Claus Hartmann, Jürgen Kahlefeld, Jürgen Berger und
alle weiteren Helfer der „Alten Ziegelei“
Freundeskreis Donnery
Einladung zur Generalversammlung des FKD
Am Mittwoch, 18. März 2015 um 20 Uhr findet die Generalversammlung
des Freundeskreises Donnery im Bürgerhaus statt.
Auf dem Programm stehen: Kurzer Bericht der Vorsitzenden über das
abgelaufene Jahr und Ausblick auf das kommende – Bericht des Kassenwarts – Bericht des Kassenprüfers – Aussprache über die Berichte
und Entlastung – Wahl des 2. Vorsitzenden – Wahl von Beisitzern, deren
Amtsperiode abgelaufen ist, sowie von Neuzugängen – Besprechung der
laufenden Aktivitäten (Komiteetreffen, Jugendaustausch) – Sonstiges
Hierzu wird herzlich eingeladen in der Hoffnung auf rege Teilnahme!
Heimatmuseum
24
Musikverein Wiesenbach
Ständchen zum 75. und zum 80. Geburtstag
Am 21.02. erbrachten wir Jürgen Kahlefeld ein Ständchen zum 75.
Geburtstag. Er feierte mit Freunden und Familie in der Lounge und
bedankte sich schwungvoll und herzlich für unsere Musik und lud uns
anschließend noch zu einer kleinen Erfrischung ein. Am 25.02. konnten
wir dann Heinz Bruder zum 80. Geburtstag ein Ständchen vortragen, was
ebenfalls auf Freude und Gefallen stieß. Der Jubilar lud uns ebenfalls ein
und wir gratulieren noch einmal herzlich unseren beiden treuen Mitgliedern. Alles Gute!
Generalversammlung am 25.02.
Im Vereinsheim hatten wir zur Generalversammlung geladen und es waren zahlreiche Vereinsmitglieder der Einladung gefolgt. Zunächst gedachte man den verstorbenen Mitgliedern aus dem vergangenen Vereinsjahr
2014: Willy Stürm, Rosa Sattler, Werner Hafner, Anita Halter, Karlheinz
Mantel, Liane Fischer und Peter Dorn. Wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.
Tagesordnungspunkt 3 war der Bericht des ersten Vorsitzenden Matthias Köstle, welcher leider aufgrund einer Erkrankung nicht anwesend sein
konnte. Darum verlas stellvertretend seine Frau Regina Köstle den Bericht. In diesem wurde zunächst seinem Vorgänger im Amt Benny Hartmann gedankt, der sämtliche Unterlagen strukturiert und bestens dokumentiert an Matthias weitergegeben hatte. Außerdem dankte Matthias
allen Vorstandsmitgliedern und Aktiven für die tatkräftige und unterstützende Mithilfe in allen Bereichen. Der Vorsitzende nannte als Highlight
des vergangenen Jahres das Musikfest mit Partnerschaftsfest, auf dessen
gelungene Durchführung der Verein als Ganzes stolz sein kann. Wir hatten Gäste aus Ungarn, Lettland, Frankreich und Belgien beherbergt, bewirtet und mit einem tollen musikalischen Programm unterhalten. Dies
zunächst in der Rock-Night mit den Bands Push und Extasy bis tief in die
Nacht. Samstags dann der legendäre Fassbieranstich mit vier Fässern Bier
und vier Bürgermeistern, der so ziemlich in die Hose, oder besser gesagt
über alle Schürzen und beteiligte Personen, gegangen war. Dazu unsere
eigene Musikkapelle und zahlreiche Tanzeinlagen der befreundeten Tanzgruppen aus Lettland und Ungarn. Gekrönt wurde das Ganze von einem
kurzen, aber sintflutartigen Regenschauer und abschließend dann von einem grandiosen Feuerwerk. Am Musikfestsonntag kamen die Tanzgruppen dann erst richtig in Fahrt und begeisterten das Publikum. Es wurde
während des offiziellen Festaktes der Platz der Freundschaft getauft und
das Partnerschaftskunstwerk des Künstlers Bernhard Grimm enthüllt.
Montags fand das Musikfest mit der großen Tombola seinen gemütlichen
Abschluss.
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
Im kommenden Jahr 2015 kündigte Matthias Köstle bereits das große
Frühjahrs-Konzert am 25.04. an, sowie das Oktoberfest das, in diesem
Jahr erstmals stattfinden soll. Daneben befindet sich selbstverständlich
das gewohnte Musikfest wieder in Planung. Zur Konzertvorbereitung
fährt der Verein mit rund 60 Personen zu einer Probewoche ins Kleinwalzertal in der ersten Osterferienwoche.
Es folgte der Bericht des Schriftführers, der von insgesamt 38 Aktivitäten
und Festen berichtete, davon 16 Ständchen. Zusätzlich wurden 35 Musikproben durchgeführt. Der kommissarische Jugendleiter Wolfgang Arnold
berichtete von 28 aktiven Jugendlichen unter 18 Jahre, wovon 14 in Ausbildung sind. Hinzu kommen 12 über 18-Jährige, die die Jugendkapelle
unterstützen. Es wurde ein runder Tisch für die Ausbilder im vergangen
Jahr initiiert, bei dem der Austausch untereinander und mit der Vorstandschaft intensiviert werden soll. Wolfgang dankt allen Jugendlichen, Ausbildern und den Jugendvertretern, sowie seiner Vorgängerin Katja Brüsemeister und der Vorstandschaft für die Unterstützung und Mithilfe bei
allen Aktivitäten. Im Jahr 2015 wird die Jugendkapelle weitere Auftritte
haben, zum Beispiel am Frühjahrs-Konzert.
Im Bericht des zweiten Kassiers Kathrin Fuchs wurde von insgesamt 328
Mitgliedern berichtet, es gab im vergangen Jahr 12 Beitritte, und 6 Austritte. Der Kassenbericht des ersten Kassiers Maren Bischoff erläuterte aufschlussreich die Ein- und Ausgaben des Vereins im Jahr 2014 und schloss
mit einem leichten Plus ab. Die Kassenprüfer konnten in ihrem Bericht
keinerlei Beanstandung benennen, alle Unterlagen waren vollständig und
ordnungsgemäß, rechnerisch richtig und vollzählig nachgewiesen werden. Somit konnte der Vorstandschaft Entlastung erteilt werden.
Folgende Personen wurden im Amt bestätigt: 2. Vorsitzender: Peter
Grimm; Geschäftsführer: Marcel Wolf; Schriftführer: Klaus Knörzer; Instrumenten- und Uniformenwartin: Sabine Karolus; Aktive Beisitzerin:
Andrea Arnold; Passiver Beisitzer: Olaf Schulze; Kassenprüfer: Wolfgang
Schafhauser und Birgit Wolf; Folgende Personen wurden neu gewählt:
2. Kassier: Anna Lindheimer für Kathrin Fuchs; Notenwartin: Sabine
Keilhauer für Anna Lindheimer; Jugendleiter: Wolfgang Arnold für Katja
Brüsemeister; Alle Wahlen wurden einstimmig entschieden und alle Gewählten nahmen ihre Wahl an.
Der zweite Vorstand bedankte sich bei Kathrin Fuchs für die geleistete Arbeit in der Vorstandschaft und bei Monika Grimm, die sich um die Gestaltung der Grabschalen des Vereins kümmert, mit einem kleinen Präsent.
Damit war die Sitzung beendet und die Vorstandschaft dankte allen Teilnehmern für ihr Kommen und die aktive Teilnahme.
Fanfarenzug
Wie schon bereits in der vergangenen Woche mitgeteilt, findet
am Freitag, den 20.03.2015 um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Hierzu möchten wir
Sie nochmals einladen.
Folgende Tagesordnung wird behandelt:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, 2. Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte, 3. Totengedenken, 4. Berichte: a) des 1. Vorsitzenden,
b) der Jugendvertreterin, c) des Kassier, d) der Kassenprüfer, 5. Aussprache zu den Berichten, 6. Entlastung der Vorstandschaft, 7. Wahlen:
a) 1. Vorsitzende/r, b) Kassier/erin, c) 2 Kassenprüfer für jeweils 1 Jahr,
8. Ehrungen, 9. Verschiedenes
AP
erste Fastnachtswochenende auch schon wieder vorbei, doch die großen
Faschingstage standen uns noch bevor.
Am Schmutzigen Donnerstag begleiteten wir wie gewohnt die Schlüsselübergabe der NKG auf dem Neckargemünder Marktplatz. Doch dieses
Jahr zogen wir danach gemeinsam mit der Karnevalsgesellschaft in die
Banngartenhalle um den dortigen Manöverball musikalisch zu unterstützen. Mit Vorfreude auf die anstehenden Auftritte fieberten wir dem kommenden Wochenende entgegen.
Der diesjährige Valentinstag ging komplett im Faschingstrubel verloren,
denn Neckargemünd und Sandhausen warteten auf uns! Um 14.11 zog
der Narrenwurm vom Wiesenbacher Tal ab durch Neckargemünds Altstadt und wir waren mitten drin und voller Elan dabei. Durch das gute
Wetter und der super Stimmung im und um den Zug herum, verging der
Marsch wie im Fluge. Es blieb uns nur kurz Zeit zum Ausruhen daheim,
denn am Abend wurden wir bereits in Sandhausen erwartet. Seit 13 Jahren sind wir nun schon dabei als musikalische Umrahmung des kunterbunten Kappenabends. Die Anspannung vor dem Auftritt wird durch
das tolle Publikum in der Halle sofort vergessen! Gleich am nächsten Tag
ging es weiter nach Hirschhorn. Der Faschingsumzug dort ist etwas ganz
besonderes, denn der Zug führt durch die Altstadt, welche einem Hexenkessel gleicht. Super Stimmung, gute Laune, Faschingsfieber pur! Abends
wartete dieses Mal kein Auftritt auf uns, sondern ein gemütliches Abendessen mit der ganzen Truppe in der Lounge.
Der Abschluss der Saison erfolgte am Rosenmontag. An diesem Abend
führten wir den kleinen, aber sehr feinen Nachtumzug in Ober-Hainbrunn an. Nach ein paar Liedern, die wir in der dortigen Halle noch zur
Unterhaltung spielten, beendeten wir unsere Faschingssaison erfolgreich.
Das I-Tüpfelchen setzte das ,,Döner-Abschlussessen“ in Neckargemünd.
Abschließend können wir alle behaupten, dass diese Saison sehr erfolgreich
war, nicht zuletzt wegen Melanie, die als Stabführerin für den kranken Gregory eingesprungen ist und uns zielsicher und stilvoll durch alle Auftritte
leitete. Vielen lieben Dank dafür Melle! Aber auch unsere neuen und kleinen Mitglieder und unseren Gastspieler haben sich tapfer mit uns durch alle
Auftritte geschlagen. Natürlich geht der Dank an ALLE, denn ohne euch
wäre diese Saison lange nicht so lustig und aufregend gewesen. Sas
Theatergruppe Lambefiewa
Die Kindertheatergruppe
des Theatervereins Lambefiewa e.V:
Es wird schon fleißig geprobt, die Kostüme werden geschneidert und das
Bühnenbild gebastelt. Dem Text wird der letzte Feinschliff verpasst und
die Aufregung bei den Kinder steigt.
Am 18. April um 15.00 Uhr präsentiert die Kindertheatergruppe in
unserer Biddersbachhalle in Wiesenbach, unter der Leitung von Thea-
Fasching 2015
Unsere diesjährige Faschingssaison eröffneten wir am 07.02. mit dem
Eppinger Nachtumzug. Trotz der Erkrankung unseres Dirigenten und
vergessener Utensilien war es ein schöner Umzug, der uns sehr viel Spaß
gemacht hat. Gleich am folgenden Tag beteiligten wir uns, wie auch letztes Jahr schon, am Faschingsumzug in Kronau. Auch dieser Umzug wurde bei strahlendem Sonnenschein erfolgreich absolviert. Somit war das
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
25
terpädagogin Katerina Gein, ihr selbstgeschriebenes Stück „Geld, Geld,
Geld“.
Drei Millionäre, drei Charaktere und drei egoistische Lebensberater, die
mit dem Schicksal der Reichen spielen und deren Leben komplett auf den
Kopf stellen. Die Millionäre leben in Saus und Braus und können sich alles kaufen was sie wollen. Doch macht Geld wirklich glücklich und wie
genau lebt denn ein Millionär überhaupt?
Diese Fragen werden in dem neuen Stück, welches die Kinder durch Improvisation und experimenteller Theaterfreude selbst erarbeitet und geschrieben haben, beantwortet.
Reiterverein Wiesenbach
Jahreshauptversammlung des RV Wiesenbach
Gute Auslastung der Pferde, Finanzen stabil
Am 6. März 2015 fand die Jahreshauptversammlung des RV Wiesenbach
statt. Aus der Veranstaltung mit dem Jahresrückblick der 1. Vorsitzenden
Barbara Dommasch-Krauß, den Berichten des Sport-, Voltigier- und Kassenwarts und vielen schönen Bildern sowie auch den anschließenden Diskussionen seien folgende Punkte herausgegriffen: Vereinsstatistik: Der
RV hat zz. insgesamt 155 Mitglieder, der Anteil männlicher und jugendlicher Mitglieder steigt seit 2012. SEPA: Die Umstellung des Einzugs der
Mitgliedsjahresbeiträge auf SEPA war mit einem sehr großen Aufwand
verbunden. Ein großer Dank geht an die 1. Vorsitzende, die Protokollführerin Sabine Wegmann sowie den Kassenwart Dieter Schönhals und ganz
besonders an Karl-Heinz Muth. Pferdeauslastung: Sportwartin Maria
Hirte wertete die geleisteten Reitstunden der Vereinspferd im Jahr 2014
aus. Ergebnis: Flory 403 h, Lilak 335 h, Charly 321 h, Milord 298 h, Cico
261 h, Evolution 68 h (Kauf im September). Kasse: In der Kasse ist ein
Vermögenszuwachs von ca. 4000 Euro zu verzeichnen. Dies ist eindeutig
auf die steigenden Einnahmen aus den Reitstunden zurückzuführen, was
wahrscheinlich durch die bessere Nutzung des Reitplatzes aufgrund des
„wetterfesten“ Belages bedingt ist. Die Kassenprüfer, vertreten durch Brigitte Stauber, bestätigten die einwandfreie Führung der Kasse und hoben
insbesondere die Umsicht bei den Finanzierungen und bei der Haltung
der Pferde hervor. Satzung: Um auch weiterhin in den Genuss von Fördergeldern zu gelangen, musste die bisherige Vereinssatzung überarbeitet
werden. Die neue Satzung sowie die neu erstellte Platz- und Beitragsordnung wurden einstimmig angenommen. Platzhygiene: Das Laub, das im
Herbst von den umliegenden Bäumen auf den Platz fällt, muss ihn mühsamer Kleinarbeit aufgelesen werden. Das ist ein Problem. Die Bäume sind
als Schattenspender notwendig, der RV würde es allerdings begrüßen,
wenn sie etwas gestutzt werden könnten. Beleuchtung: Die neue Beleuchtung des Bachweges durch die Gemeinde hat das Nachhausekommen der
Reiter in den Abendstunden sehr viel sicherer gemacht. Die 1. Vorsitzende schlägt vor, auch die Reitplatzbeleuchtung in dieser Weise umzurüsten.
Die Vorstandsneuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. stellvertretender
Vorsitzender Ingo Schlüchtermann, Pressewartin Carmen Wetzel, Sportwartin Maria Hirte, Beisitzerinnen Martina Borz (Sattelkammerwartin)
und Katrin Reichert (Hüttenwartin), Kassenprüferin Solveig Messner.
Der Mitgliedervollversammlung ging die Jugendvollversammlung voraus.
Das Ergebnis der Neuwahlen: Jugendleiterin Sandra Bollack, Jugendsprecherin Sarah Echner, Kassenwartin Katrin Reichert, Schriftführerinnen
Ronia Pientka und Franca Magnin.
CW
SG 05 Wiesenbach e.V.
Saure Nieren im Clubhaus
Am Freitag (13.03.) ab 16:30 Uhr bietet die Clubhauswirtin eine von vielen gerne gegessene Spezialität an. Es gibt Saure Nierchen mit Spätzle und
Salat, so lange der Vorrat reicht.
26
SG-Abend-Flohmarkt
Am Samstag, dem 21. März, steigt der diesjährige Frühlings-Abend-Flohmarkt in der Biddersbach-Halle. Marktzeit ist von 17:00 Uhr bis 21:00
Uhr. Alle 128 Standplätze sind vergeben. Entsprechend groß ist das Angebot. Auf der Info-Tafel können auch Nichtaussteller Waren anbieten. In
Ruhe schauen, stöbern, kaufen und Schnäppchen machen, dazu bietet der
SG-Abend-Flohmarkt reichlich Gelegenheit. Und für Speis und Trank ist
auch gesorgt. (ln)
Nicht vergessen: Die Generalversammlung
Die Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft 1905 Wiesenbach
e.V. findet am Freitag, den 20.03.2015 um 20:00 Uhr im Sportheim
statt. Die Tagesordnung wurde bereits in den Gemeindenachrichten bekannt gegeben. Unter www.sg-05-wiesenbach.de ist sie auch im Internet
zu finden.
Kampfbetontes Spitzenspiel
SG 05 Wiesenbach – VfB Gartenstadt
2:1 (0:0)
In einem spannenden und schnellen Spiel konnte Wiesenbach knapp die
Oberhand behalten. Zu Beginn versuchte Gartenstadt das Spiel zu bestimmen. Die Hintermannschaft von Wiesenbach hatte Probleme, sich
auf die Gästestürmer einzustellen. Während dieser Phase hatte es die Heimelf ihrem Torhüter Grimm zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand
geriet. Nach einer halben Stunde kam Wiesenbach besser ins Spiel und
hatte auch die Möglichkeit in Führung zu gehen. Auch nach der Halbzeit
nahm die Begegnung an Spannung nicht ab. Wiesenbach fand nun aber
besser ins Spiel und ging in der 51. Minute durch Mages in Führung. In
der 69. Minute fiel das 2:0 durch Erdogdu. Jeder glaubte nun, das Spiel
sei gelaufen; doch Gartenstadt kam postwendend durch Muja zum 2:1
Anschlußtreffer (70. Minute). Wiesenbach blieb aber dennoch spielbestimmend und hatte Möglichkeiten das dritte Tor zu erzielen. In den letzten fünf Minuten drängte nun wieder Gartenstadt und hatte in dieser Zeit
auch einen Pfostenschuß zu verzeichnen. Letztendlich blieb es bei dem
etwas glücklichen Sieg der SG.
SG Wiesenbach: Grimm; Akgöl; Odiase, D.; Ciftci; Walter (46. Cetinkaya); Mages; Welz; Scheel; Marinkas; Tiryaki (46. Trabold); Erdogdu
(90. Neureuter).
VFB Gartenstadt: Glücklich; Deckert (77. Chaouch); Georgakopoulos;
Vidakovic; Hofsaess; Zahnleiter; Streich; Muja; Urban; Kohl (71. Leuthner); Adamus (46. Sorda).
(gs)
Vorschau: SG Wiesenbach reist nach Sinsheim
Am kommenden Sonntag, dem 15.03., tritt die SG Wiesenbach beim
noch um den Klassenerhalt kämpfenden SV Rohrbach/S an. Anstoß ist
um 15:00 Uhr.
TV Germania
Ski- und Wanderfreizeit vom 04. – 08.03.2015
www.tv-germania.de
Wie schnell doch so ein Jahr vergeht merkt man, wenn der Termin für
die 18. Ski- und Wanderfreizeit in Schöllang auf dem Terminkalender erscheint und man sich darauf freut. Leider mussten 5 Teilnehmer/innen
krankheitsbedingt zu Hause bleiben, aber die restliche 14 kamen alle
wohlbehalten an. Nach all den Jahren ist es ein Nachhausekommen und
auch das Wetter begrüßte uns mit Sonnenschein. Ringsum noch Schnee,
auch im Tal. Da schlugen die Skifahrerherzen gleich noch mal so schnell.
Allerdings war die Freude kurz, denn am Donnerstag hatte Frau Holle
ihren Putztag und schüttelte kräftig und stürmisch. Aber alles kein Problem. Man teilte sich auf, besuchte die Sauna, machte kleinere und größere
Spaziergänge. Dafür wurde es am Abend umso schöner, denn mit Gitarrenbegleitung wurde kräftig gesungen, getanzt und alle hatten viel Spaß.
Am Freitag- und Samstagmorgen grüßte dann die Sonne vom blauen
Himmel. Nach dem Frühstück machten sich die Skifahrer auf den Weg
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
nach Bolsterlang und Ofterschwang und genossen die schönen Tage.
Bei der kleineren Wandergruppe war Oberstdorf und Fischen das Ziel,
während eine größere Gruppe am Freitag nach Bolsterlang fuhr, mit der
Hörnerbahn bis zur Bergstation hinauf und dann durch den verschneiten
Winterwald zum Berghaus „Schwaben“ marschierte, um sich dort in Liegestühlen auszuruhen für den Rückweg. Die zweite größere Wanderung
ging von Oberstdorf durchs Rettachtal nach Spielmannsau, eine recht
lange Wanderung. An den beiden ersten Abenden saßen alle gemütlich
beim mitgebrachten Vesper beisammen, am Freitag ging es zum neuen
„Jagawirt“ und am Samstag zum „Rank“. Anschließend saß man gemütlich
im Aufenthaltsraum und spielte Rummykub, Phase 10, Skat, stöberte in
der Bilderchronik oder unterhielt sich einfach. Leider vergehen so schöne
Tage viel zu schnell, aber es gibt einen Lichtblick, die 19. Ski- und Wanderfreizeit ist bereits gebucht für den Februar 2016. (MK)
Impressum
Herausgeber:
Gemeinden Bammental, Wiesenbach
und Gaiberg
Internet-Adressen: Bammental: www.bammental.de
Wiesenbach: www.wiesenbach-online.de
Gaiberg: www.gaiberg.de
Verantwortlich:
für den amtlichen und redaktionellen Teil die Bürgermeister oder Vertreter im Amt
der jeweiligen Gemeinde
Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint wöchentlich.
Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags, 10.00 Uhr
haessmedia, Andreas Häß
Druck,
Anzeigen
und
Industriestraße 80, 69245 Bammental
Vertrieb
Telefon 06223/7298950
Telefax 06223/7298955
Email: bammental@haessmedia.de
Abonnentenpreis: jährlich: 18,– Euro
Bankverbindung: haessmedia, Andreas Häß
Volksbank Neckartal eG
IBAN: DE82672917000026277400
BIC: GENODE61NGD
Bitte geben Sie Ihren vollständigen Name
sowie Adresse mit Straße und Wohnort
als Verwendungszweck an
Kündigung: Halbjährlich zum Quartalsende
Wiesenbach · Nr. 11 · 13.03.2015
Gerd Danzer
Verkehrsrecht
(Unfallregulierung, Ordnungswidrigkeiten, Alkoholdelikte)
Mietrecht – Erbrecht – Forderungseinzug
Ob
erdorfstraße53
5
Hauptstraße
69245 Bammental
www.ra-danzer.de
Tel. 06223 925580
Fax 06223 925582
ra-danzer@t-online.de
Ihr freundlicher Pflegedienst
• QualifiziertePflegekrankerund
hilfsbedürftigerMenschen.
• PflegeberatungderAngehörigen
• fachgerechteAusführungärztlicher
Verordnungen.
• HilfebeiderAntragstellungfür
Pflege-undKrankenkassen.
PflegedienstNeckargemünd
ChristineBecker,AndreasBrox
WiesenbacherStraße27,69151Neckargemünd
Rufen Sie an ! Telefon: 0 62 23 / 80 90 90
27
Gaiberg
www.gaiberg.de
amtliche Mitteilungen
Haushaltssatzung der Gemeinde Gaiberg
für das Haushaltsjahr 2015
Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der
Fassung vom 03.10.1983 (GBL.S.578, berichtigt S.720) zuletzt geändert
durch das Gesetz zur Änderung kommunalrechtlicher Vorschriften vom
18.05.1987 (GBL.S.161) hat der Gemeinderat der Gemeinde Gaiberg
am 11.02.2015 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015
beschlossen:
§1
Der Haushaltsplan (ohne Wasserversorgung) wird festgesetzt mit
1.den Einnahmen und Ausgaben von je
5.882.100 EURO
davon im Verwaltungshaushalt
4.830.900 EURO
im Vermögenshaushalt
1.051.200 EURO
2.dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für
Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
(Kreditermächtigung) von
0 EURO
3.dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von 0 EURO
4.der Höchstbetrag der Kassenkredite mit
100.000 EURO
Vermögensplan
in den Einnahmen und Ausgaben
38.900 EUR
§ 2 Kredite
der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen wird auf 0 EUR
festgesetzt.
§ 3 Kassenkredite
der Gesamtbetrag der Kassenkredite wird auf
50.000 EUR
festgesetzt.
Der Wirtschaftsplan ist vollzugsreif. Die nach § 12 Abs. 1 Eigenbetriebsgesetz in Verbindung mit den §§ 81 Abs. 2 und 121 Abs. 2 der GemO erforderliche Bestätigung der Gesetzmäßigkeit des Wirtschaftsplans wurde
durch die Rechtsaufsichtsbehörde am 23.02.2015 erteilt.
Der Wirtschaftsplan liegt gemäß § 81 Abs. 3 in der Zeit vom 16.03.2015
bis einschließlich 24.03.2015 während der Sprechzeiten im Rathaus in
Gaiberg öffentlich aus.
Klaus Gärtner, Bürgermeister
§2
Die Hebesätze werden festgesetzt
1.für die Grundsteuer
a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe
(Grundsteuer A) auf
305 vH
b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf
330 vH
der Steuermessbeträge.
2. für die Gewerbesteuer auf
330 vH
der Steuermessbeträge
III. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan sind vollzugsreif. Die
nach § 81 Abs. 2 und § 121 Abs. 2 der GemO erforderliche Bestätigung der Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan
wurde durch die Rechtsaufsichtsbehörde am 23.02.2015 erteilt.
III. Der Haushaltsplan liegt gemäß § 81 Abs. 3 GemO in der Zeit vom
16.03.2015 bis einschließlich 24.03.2015 während der Sprechzeiten
im Rathaus in Gaiberg öffentlich aus.
Klaus Gärtner, Bürgermeister
Festsetzung des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebs der Wasserversorgung der Gemeinde
Gaiberg für das Wirtschaftsjahr 2015
Aufgrund § 14 des Eigenbetriebsgesetzes (EigBG) und der §§ 1 bis 4
EigBG i.V.m. den §§ 87,89 und 96 GemO hat der Gemeinderat der Gemeinde Gaiberg am 11.02.2015 den Wirtschaftsplan für das Jahr 2015
beschlossen:
§ 1 Wirtschaftsplan
Der Wirtschaftsplan wird festgesetzt im
Erfolgsplan
in den Aufwendungen und Erträgen mit
28
232.400 EUR
Obstbaumpflanzaktion 2015
der Gemeinde Gaiberg
– Frühjahr –
Wir möchten darauf hinweisen, dass wieder Gutscheine für Obstbäume
ausgegeben werden.
Jeder Grundstückseigentümer kann, wie in den vergangenen Jahren,
zwei Obstbäume über die Gemeinde verbilligt erwerben. Ein Obstbaum
ist mit einem Eigenteil von 5,– € zu zahlen. Die Obstbäume werden bei
Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
der Baumschule Müller („Müller Lebensraum Garten“), an der B 45 in
Mauer, bezogen. Bitte die Obstbäume vorbestellen, Tel. 06223 95340!
Auf dem Rathaus erhalten Interessenten eine Obstbaumliste der ortstypischen Obstbäume.
Wer Interesse hat das Landschaftsbild in und um Gaiberg weiter mit
hochstämmigen, ortstypischen Obstbäumen zu bereichern, kann ab sofort einen Obstbaumgutschein auf dem Rathaus, Zimmer Nr. 5, bei Frau
Schaller abholen. Der Eigenanteil ist bei der Abholung sofort zu zahlen.
Außerdem ist bei der Abholung des Gutscheines die Flurstücksnummer mitzuteilen.
Bitte beachten: Die Gutscheine aus dieser Aktion müssen bis zum 30. April 2015 abgerechnet werden – wir bitten daher alle, die einen Gutschein
besitzen, diesen bis zu diesem Datum auch einzulösen! Später eingehende
Gutscheine können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Für weitere
Fragen steht Ihnen gerne Frau Schaller (Tel. 950122) zur Verfügung.
Mitteilungen der Meldebehörde
Gaiberg
Ferien in der Gemeindebücherei
Während der Osterferien, vom 30. März 2015 bis 10. April 2015, ist die
Bücherei immer Mittwochs geöffnet! Am 1. April 2015 und am 8. April
2015 jeweils von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
Vielen Dank für das Verständnis!
.sch.
Gemeindekindergarten „Bergnest“
Feuerwehr zu Besuch im „Bergnest“
GEBURTSTAGE
16.03. Dr. Stark, Christl, Fasanenstraße 5
74 Jahre
18.03. Sommer, Walter, Pfarrgasse 15
76 Jahre
Allen Geburtstagskindern – auch den Ungenannten – entbieten Bürgermeister,
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung herzliche Glückwünsche.
BÜCHEREI
GAIBERG
­ sterdekoration? Dann schauen Sie doch einfach mal vorbei! Oder haben
O
unsere jüngeren Leser und Leserinnen Lust eine lustige Ostergeschichte
zu hören oder selber zu lesen? Auch dann solltet Ihr schnell einmal bei uns
vorbei schauen! Wir haben Bücher mit tollen Bastel- und Dekorationsideen für Ostern, schöne Bilderbücher und tolle Bücher mit Geschichten
zum Thema Ostern zum vorlesen oder auch selber lesen! Unsere Zeitschriften „Landlust“ und „Servus“ bringen auch tolle neue Oster- und
Frühjahrsideen und auch schöne Rezepte für die Osterzeit!
Also, schnell einmal in der Gemeindebücherei Gaiberg vorbeischauen, es
lohnt sich!
Gemeindebücherei Gaiberg
Ideen für Ostern gesucht?
Wir haben unsere Osterbücher ausgepackt und man kann darin stöbern!
Suchen Sie nicht nur Ostereier, sondern auch noch neue Ideen für die
7949
Im Rahmen einer Kooperation mit der Gaiberger Feuerwehr zur Brandschutzerziehung im Vorschulalter kamen am Freitag, den 27. Februar
die beiden Feuerwehrbeauftragten, Frau Steffie Diemer und Herrn Peter
Brenner zu uns in das „Bergnest“.
Beide erzählten den Kindern über die Arbeit der Feuerwehr, zeigten ihre
Ausrüstung und Kleidung. Es durften Fragen gestellt werden und als
Highlight konnte man auch einmal in eine Feuerwehruniform hineinschlupfen.
Oberstes Ziel war von Anfang an, alle Kinder zu informieren, Ihnen die
Angst vor der Feuerwehr zu nehmen und sie mit dem Verhalten in einem
eventuellen Ernstfall vertraut zu machen. Dann wurde kurz besprochen,
Ruftaxi Gaiberg - Gauangelloch - Reilsheim
Samstag
Gaiberg, Ev. Kirche
- Hinterdorf
- Großer Wald
- Panoramastraße
- Dobel
Gauangelloch, Nord
- Schwanen
Reilsheim, Schwimmbadstraße
- Brunnenwiesen
- Bahnhof
S 5/51 Reilsheim
S 5/51 Heidelberg, Hauptbahnhof
ZEICHENERKLÄRUNG:
17.41
17.42
17.44
17.45
17.47
17.49
17.50
17.56
17.57
17.58
ab 18.04
an 18.24
19.41
19.42
19.44
19.45
19.47
19.49
19.50
19.56
19.57
19.58
20.04
20.24
9.41
9.42
9.44
9.45
9.47
9.49
9.50
9.56
9.57
9.58
10.04
10.26
11.41
11.42
11.44
11.45
11.47
11.49
11.50
11.56
11.57
11.58
12.04
12.26
13.41
13.42
13.44
13.45
13.47
13.49
13.50
13.56
13.57
13.58
14.04
14.26
15.41
15.42
15.44
15.45
15.47
15.49
15.50
15.56
15.57
15.58
16.04
16.26
Sonn- und Feiertag
17.41 19.41
17.42 19.42
17.44 19.44
17.45 19.45
17.47 19.47
17.49 19.49
17.50 19.50
17.56 19.56
17.57 19.57
17.58 19.58
18.04 20.04
18.26 20.26
= hält nur zum Aussteigen
Tel. 06223/5598 Vorbestellung spätestens 30 Min vor gewünschter Abfahrt
Besonderer Tarif. VRN Jahres- und Halbjahreskarten werden anerkannt, Mitnahmeregelung gilt nicht.
Begrenztes Platzangebot!
7949
Ruftaxi Reilsheim - Gauangelloch - Gaiberg
S 5/51 Heidelberg, Hauptbahnhof
ab
S 5/51 Reilsheim
an
Beschränkungen
Reilsheim, Bahnhof
- Brunnenwiesen
- Schwimmbadstraße
Gauangelloch, Schwanen
- Nord
Gaiberg, Dobel
- Ev. Kirche
- Hinterdorf
- Großer Wald
- Panoramastraße
0.32
0.53
as
0.58
0.59
1.00
1.06
1.07
1.09
1.11
1.12
1.14
1.15
Montag - Freitag
1.45
2.35
as
3.08
3.09
3.10
3.16
3.17
3.19
3.21
3.22
3.24
3.25
ZEICHENERKLÄRUNG: as = verkehrt nur in der Nacht Fr/Sa
17.34 19.34
17.51 19.51
Samstag
0.32 1.45
0.53 2.35
17.58
17.59
18.00
18.06
18.07
18.09
18.11
18.12
18.14
18.15
0.58
0.59
1.00
1.06
1.07
1.09
1.11
1.12
1.14
1.15
19.58
19.59
20.00
20.06
20.07
20.09
20.11
20.12
20.14
20.15
3.08
3.09
3.10
3.16
3.17
3.19
3.21
3.22
3.24
3.25
Sonn- und Feiertag
9.31 11.31 13.31 15.31 17.31 19.31
9.51 11.51 13.51 15.53 17.51 19.51
9.58
9.59
10.00
10.06
10.07
10.09
10.11
10.12
10.14
10.15
11.58
11.59
12.00
12.06
12.07
12.09
12.11
12.12
12.14
12.15
13.58
13.59
14.00
14.06
14.07
14.09
14.11
14.12
14.14
14.15
15.58
15.59
16.00
16.06
16.07
16.09
16.11
16.12
16.14
16.15
17.58
17.59
18.00
18.06
18.07
18.09
18.11
18.12
18.14
18.15
19.58
19.59
20.00
20.06
20.07
20.09
20.11
20.12
20.14
20.15
= hält nur zum Einsteigen
Tel. 06223/5598 Vorbestellung spätestens 30 Min vor gewünschter Abfahrt
Besonderer Tarif. VRN Jahres- und Halbjahreskarten werden anerkannt, Mitnahmeregelung gilt nicht.
Begrenztes Platzangebot!
Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
29
GEMEINDENACHRICHTEN
30
Bürgermeisteramt Gaiberg
Telefon-Sammelnummer:
9501-0
Sprechstunden
montags von 14.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von   8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs von   8.00 bis 12.00 Uhr
freitags von   8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag Nachmittag ist das Rathaus geschlossen.
Sprechstunden beim Bürgermeister auch außerhalb
der regelmäßigen Sprechzeiten auf Anmeldung.
Frauenhaus Heidelberg
Feuerwehr Gaiberg
Notruf
Tel. 06221/833088
Telefon: 9501-30
Telefon: 112
Kinderbetreuungseinrichtungen
Kindergarten „Bergnest“
Kindergartenleiterin
wie ein „Ernstfall“ im Kindergarten ablaufen würde. Alle zogen sich an
und schon ertönte das Alarmsignal aus allen Gruppen.
Die Kinder und Erzieherinnen handelten in kürzester Zeit und in nicht
einmal einer Minute war der Kindergarten leergefegt, alle Kinder standen
auf dem Sammelplatz außerhalb des Geländes versammelt und abgezählt.
Alles klappte wie am Schnürchen und die gute Vorbereitung hat sich ausgezahlt.
Frau Diemer und Herrn Brenner sprachen für diese perfekte Räumungsübung allen ein dickes Lob aus. Die Kinder waren sehr stolz. Wir möchten
uns an dieser Stelle ganz herzlich bei beiden bedanken.
Ebenfalls freuen wir uns, dass die Kooperation mit der freiwilligen Feuerwehr hier in Gaiberg so gut verläuft, denn auch alle Erziehrinnen werden
in regelmäßigen Abständen bezüglich Alarmplan, Handhabung von Feuerlöschern und Verhalten im Ernstfall von Herrn Brenner und anderen
Mitgliedern der Feuerwehr geschult.
Tel. 48004
Tel. 9501-28
Schulkindbetreuung a. d. Kirchwaldschule
* Kernzeitbetreuung
* Flexible Nachmittagsbetreuung
* Ferienbetreuung
Öffnungszeiten:
7.00 – 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr)
Gruppe 1 / Leitung: 0176/28307936
Gruppe 2: 0159/01517778
Kirchwaldschule Gaiberg
Rektorat
Hausmeister
Tel. 49282
Tel. 9501-27
Gemeindebücherei
E-Mailbuecherei-gaiberg@gmx.de
Frau Schuh
Telefon: 9501-34
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch
17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag
9.30 – 11.30 Uhr und 16.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungskalender
12.03.2015 Jahreshauptversammlung Heimat- und
Kulturverein, Weinäcker,18:00 Uhr
13.03.2015 Generalversammlung, La Canourgue e.V, 19:30 Uhr
16.03.2015 Generalversammlung Aktive Gaiberger,
Hauptstraße 18
19.03.2015 Mitgliederversammlung evang. Kirchenbauverein, 19:30 Uhr, evang. Kirche
20.03.2015 Jahresversammlung der FWV e.V. Gaiberg, 19:30 Uhr
21.03.2015 Waldbegehung, 10:00 Uhr, Georgshütte
22.03.2015 Gottesdienst mit Jubelkonfirmation, 10:00 Uhr
Sommertagsumzug, 14:00 Uhr
23.03.2015 Hauptversammlung ev. Kirchenchor, 20:15 Uhr,
ev. Kirche
27.03.2015 Generalversammlung Obst-u. Gartenbauverein,
Weinäcker, 19:30 Uhr
29.03.2015 Seniorennachmittag vom TSV Gaiberg, 15:00 Uhr
Änderungen bitte an Luisa Schaller, Telefon: 9501-22,
E-Mail: schaller@gaiberg.de
Schulkindbetreuung – Ferienbetreuung
in den Osterferien
30.03. - 02.04.2015 und 07.04. - 10.04.2015
Bald stehen die Osterferien vor der Tür und in der Kernzeit wird wieder zu den oben genannten Terminen von Frau Petra Bergmann eine
Ferienbetreuung angeboten!
Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist die Anmeldung für die Betreuung verbindlich. Kinder, die länger als 14.00 Uhr bleiben, nehmen obligatorisch am Mittagessen teil. Diejenigen, die früher nach Hause gehen,
können jedoch selbstverständlich auch am Mittagessenprogramm teilnehmen.
Bitte beachten: Anmeldeschluss für die Ferienbetreuung während den
Osterferien ist Freitag, der 13. März 2015
Auskunft über die Kosten für die Ferienbetreuung und für das Mittagessen erhalten Sie auf dem Rathaus bei Frau Petersen, Zimmer Nr. 2. Dort
erhalten Sie auch das entsprechende Anmeldeformular!
Aus dem ORtsgeschehen
SPD
Die Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Gaiberg findet am
Mittwoch, 25.03.2015 um 19:30 Uhr im Lingentaler Hof statt.
Auf dem Programm stehen Wahlen zum Vorstand und Aussprachen zur
gegenwärtigen politischen Situation.
HST
Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
Gewerbeverein Gaiberg
Die diesjährige Generalversammlung des Gewerbevereins
Gaiberg findet am Freitag, den 20. März 2015; ab 19.30 Uhr im Berghof „Weinäcker“ statt.
Tagesordnung: Begrüßung und Eröffnung, Anträge zur Tagesordnung,
sonstige Anträge, Ehrungen, Bericht des 1. Vorstandes; Jahresrückblick
und Weihnachtsmarktergebnis, Bericht des Kassiers, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung der Vorstandschaft, Wahlen für die Vorstandschaft:
Vorstand, Schriftführer, Kassier, 2 Kassenprüfer, Verschiedenes
Die Vorstandschaft
Obst- und Gartenbauverein
Einladung zur Generalversammlung
Der Obst- und Gartenbauverein Gaiberg lädt alle seine Mitglieder und
Freunde zur Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 27. März 2014
um 19.30 Uhr in den Berghof Weinäcker ein.
Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung des Beschlussfähigkeit,
2. Totenehrung, 3. Bericht des 1. Vorsitzenden, 4. Bericht der Schriftführerin, 5. Bericht der Kassenwartin, 6. Bericht der Kassenprüfer und
Entlastung der Kassenwartin sowie des Vorstands, 7. Neuwahlen: 1. Vorsitzender, Schriftführer/in und Beirat, 8. Ehrungen, 9. Bekanntgabe des
Jahresprogramms, 10. Diashow über den Jahresausflug nach Schwäbisch
Gmünd, 11. Wünsche und Anträge
Als einen besonderen Service bieten wir einen Fahrdienst für den Freitag an. Bitte melden Sie sich bei Hans-Jürgen Feninger unter Tel. 40747
oder Regine Sohmen Tel. 5428 und teilen mit, ob Sie für unsere Generalversammlung abgeholt und/oder hinterher nach Hause gebracht werden
möchten.
Der Vorstand
Kerweborscht 1986 Gaiberg
Am Freitag den 13.03.2015 hat der Keller ab 20:00 Uhr wieder
geöffnet. Wir freuen uns auf euch. Die Vorstandschaft
SKC Gaiberg
Gelungener Rundenabschluss mit Sieg den 3. Platz gesichert
Gleich im Startpaar spielte unsere Mannschaft mit 435 Holz durch Thomas Emig und 479 Holz von Hans Rautenbusch einen Vorsprung von
42 Holz heraus, der durch 460 Holz von Norbert Zeh und 420 Holz von
Reinhold Bayerlein auf 117 Holz erhöht wurde. Unser Schlusspaar mit
429 Holz von Hans Peter Bloching und 424 Holz durch Roland Rautenbusch mussten zwar noch einige Holz abgeben, aber der Sieg wurde sicher nach Hause gebracht.
Einzelergebnisse:
Reinhold Bayerlein 420 H, Roland Rautenbusch 424 H,
Hans Peter Bloching 429 H, Thomas Emig 435 H,
Norbert Zeh 460 H, Hans Peter Rautenbusch 479 H.
Nach dem man letzte Runde souverän die Meisterschaft erreichte, ist der
3. Platz als Erfolg zu werten, und man erreichte wieder einen Platz auf
dem Siegertreppchen. Zudem hat man mit Hans Peter Rautenbusch den
zweitbesten Einzelspieler der Liga mit einem Schnitt von 448 Holz.
Besonders freut uns das unser Kegelsport neue Fans gefunden hat die uns
tatkräftig unterstützen und unsere Spieler dadurch zusätzlich motivierten.
Nun gilt es sich auf die kommenden Bezirksmeisterschaften zu konzentrieren, für die wir unseren Akteuren recht viel erfolg und viel Holz wünschen. H.P.R.
Gaiberg · Nr. 11 · 13.03.2015
KL EI N A N ZEI G EN
Umzüge, Transporte, Entrümpelungen günstig. Fa. Wolfgang Müller,
Transporte. Telefon 06223 5805.
STEP BY STEP – Learning English – in Bammental. Kurse für Erwachsene und Kinder, Nachhilfe wie Prüfungsvorbereitung für alle Schularten, EUROKOM, Ferienkurse unter www.selmamorris.de. Info und
Anmeldung Telefon 06223 49297
Die 8 Brokate sind die bekannteste Übungsreihe zur Gesunderhaltung
und Langlebigkeit aus dem Qigong, der chinesischen Heilgymnastik.
Sie kräftigt die Funktion der inneren Organe, stärkt die Muskeln und die
Knochen, bringt das Blut zum Fließen und klärt den Geist. Gut zum Frühlingsanfang! Bei schönem Wetter im Freien! Info und Anmeldung: Ursula Rimbach, Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Hauptstraße
21/1, Bammental – Tel. 06223 4875838, Termin: Samstag 21. März,
14.30 - 17.30 Uhr
Flohmarkt priv: – ALLES MUSS RAUSS!!! Antikes – Märklin-Eisenbahnen, Bierkrüge m. Deckel u. div. andere Raritäten, Secondhand- und
Outlet-Damenbekleidung, Getreidemühlen neu, Spielzeug uvm. INSELPARK Bammental jed. Fr . 14.30 - 18.00 Uhr u. jed. Sa. 10.00 -14.00
Uhr, Tel. Mobil: 0163 6575400
(Biometrische) Pass-und Bewerbungsbilder sofort zum Mitnehmen!
Digitale Sofortbilder und Bild vom Bild-Service in den Formaten
10 x 15 und 15 x 20 direkt vor Ort in wenigen Minuten! Digitalisierung
von alten Bildern, Negativen und Dias möglich! Wir führen auch schöne Bilderrahmen und Fotoalben! Simone´s Foto&Lifestyle, Hauptstr. 24, 69245 Bammental, Tel. 06223 4876040
Das ArbeitsKommando, Arbeiten im und ums Haus – Jacek Rajnert,
Vorstädtl 8, 69245 Bammental, E-Mail: j.rajnert@hotmail.com, Handy:
0177 3132308
Woche der TCM vom 16. - 20. März 2015. Am Montag, 16. März
können Sie sich in meiner Praxis zu Fragen rund um die Akupunktur,
vor allem auch in Bezug auf Schmerztherapie und Gynäkologie beraten
lassen. Auch zu anderen Fragen – zum Thema Ernährung, chronische
Erkrankungen und Behandlung bei grippalen Infekten, stehe ich Ihnen
Rede und Antwort. Zeit: 15 - 18 Uhr. Ort: Ursula Rimbach, Praxis für
Traditionelle Chinesische Medizin, Hauptstraße 21/1, Bammental – Tel.
06223 4875838
BAMMENTAL: Wir sind ein 5 Personen Haushalt und suchen eine feste
Haushaltshilfe, zuverlässig, freundlich, verantwortungsbewusst, eigenständig und mit guten Deutschkenntnissen. Wir benötigen Unterstützung
2 x wöchentlich für insgesamt 12-15 h/Woche. Tel. 06223484390
Äpfel aus unserer Region (Wiesloch/Baiertal) direkt vom Erzeuger.
Wir liefern frei Haus: Jonagold, Elster, Braeburn, Rubinette, Gala, Delicious, Idaret, Boskopp, Mutzu usw. Auch in kleinen Mengen lieferbar.
Kein Lieferaufpreis. P.S.: unsere Äpfel sind nicht gewachst. Desweiteren
lieferbar, Pfälzer Kartoffeln: festkochend, vorwiegend festkochend,
mehlig kochend im 6 kg-Netz. Eine kleine Gemüsekiste mit Gemüse
der Saison. Hausmacher Wurst: Bratwurst, Leberwurst, Schwartenmagen und Schinkenwurst (200 g-Dosen), Schinkenstücke 300 - 500 g und
echter Imkerhonig. Lieferorte: Bammental, Wiesenbach, Neckargemünd, Mauer, Waldhilsbach, Gaiberg und Gauangelloch. Auf Ihren Anruf freut sich Fa. Apfelbäumchen, Ihr Lieferservice für Frischobst- und
Gemüse. Jörg Gerngroß, Tel. 0176 34993526 oder Festnetz 06223 48046
Büroaushilfe (m/w) auf 450,– Euro-Basis als Krankheits- und Urlaubsvertretung und für Stoßzeiten gesucht. Voraussetzung: gute bis sehr gute
Computerkenntnisse, und Führerschein. Gute Bezahlung. Angenehmes
Betriebsklima. Firma Peter Wallenwein, Garten- und Landschaftsbau,
Hauptstraße 72, 69251 Gaiberg. Bitte ausschließlich über E-Mail bewerben. Email: info@garten-wallenwein.de
Hof-Flohmarkt, Sonntag, 14.03.15, 8.30 - 13.30 Uhr, Hauptstraße 21
31
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
38
Dateigröße
2 877 KB
Tags
1/--Seiten
melden