close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

E.T.A. Hoffmann-Theater Monatspresse März 2015

EinbettenHerunterladen
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
März 2015 | 1
Spielplan für März 2015
So 1. | 19:30 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
So 15. | 19:30 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
Mi 4. | 20:00 | My Fair Lady
Mi 18. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
Do 5. | 20:00 | My Fair Lady
Do 19. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
Fr 6. | 20:00 | Schuld und Schein
Sa 7. | 18:00 | Café International: Griechenland
| 20:00 | Schuld und Schein
Mo 9. | 9:30
| Peter Pan
Mi 11. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
Fr 20. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
Sa 21. | 19:30 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
So 22. | 19:00 | Monty Pythons Spamalot
| 15:00 | Schuld und Schein
Do 12. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
Fr 27. | 21:30 | ERDFERKELs Treff
Fr 13. | 20:00 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
Sa 14. | 19:30 | Monty Pythons Spamalot
| 20:00 | Schuld und Schein
Sa 28. | 18:00 | Café International: Türkei
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
Monty Pythons Spamalot
// Eric Idle & John du Prez
Musical
Musikalische Leitung: Konrad Haas; Vertretung: Jan Reinelt
Inszenierung: Uwe Drechsel
Ausstattung: Jens Hübner | Choreografie: Daniela Rüger
Mit: Nadine Panjas, Elena Weber; Ulrich Bosch a. G., Florian S. Federl, Gerald
Leiß, Volker J. Ringe, Bernhard Georg Rusch, Patrick L. Schmitz, Matthias
Tuzar, Florian Walter
Band: Konrad Haas, Jan Reinelt; Jürgen Hoffmann, Joachim Leyh, Michael
Schmidt, Martin Vogel
Tanzensemble Body & Soul: Daniela Rüger; Melanie C. Day, Laura Fischer, Andy
Reimer, Olga Schmidt
Vorstellungen: 1., 11. – 15., 18. – 22. März | Großes Haus
Vorstellungsbeginn: wochentags 20:00 | wochenends 19:30 | 22. März (Junges
Abo) 19:00
Spamalot erzählt in äußerst ungewöhnlicher Form die Sage vom legendären
König Artus, der sich mit seinen Rittern der Tafelrunde auf die Suche nach
dem Heiligen Gral begibt. Basierend auf der Monty-Python-Filmkomödie Die
Ritter der Kokosnuss transportiert es den schwarzen Humor der Briten auf die
Theaterbühne.
Aber auch für Python-Fans, die den Film schon in- und auswendig kennen,
gibt es Neues, denn die Geschichte hat sich weiter entwickelt – vor allem, was
Parodien auf das Broadway-Theater angeht. Auch die Musik ist neuer und heutiger
– und wartet mit so manchem Ohrwurm auf. Trotzdem fehlen natürlich all die
deftig-lustigen Zutaten nicht, die den Film zum Kultklassiker machten. Freuen
Sie sich also auf den furchtlosen Schwarzen Ritter, die Heilige Handgranate von
Antiochia, die Ritter von Ni, diverse Franzosen sowie ein Killerkaninchen.
Vergessen Sie Ihre Kokosnüsse nicht … und „always look on the bright side
of life!“
März 2015 | 2
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
Schuld und Schein
// Ulf Schmidt
Ein Geldstück
Inszenierung, Bühne: Rainer Lewandowski
Kostüme: Chrysenda Sailmann
Musikalische Leitung: Franz Tröger
Choreografie: Raffaela Gras
Mit: Verena Ehrmann, Iris Hochberger, Sybille Kreß, Ulrike Schlegel; Eckhart
Neuberg, Felix Pielmeier
Vorstellungen: 1., 6. + 7., 13. – 15., 19. – 21. März | 20:00 | Studio
Nachmittagsvorstellung: 22. März | 15:00
Was eigentlich genau ist passiert im Jahr 2007, als Banker der Wallstreet mit
Umzugskartons unterm Arm eilig in Taxis sprangen? Als „For Sale“-Schilder im
US-Bundesstaat Ohio jedes zweite neu gebaute Einfamilienhaus feilboten? Als
die deutsche Kanzlerin und ihr Finanzminister sich gezwungen sahen, vor die
Kameras zu treten, um die Sicherheit der Spareinlagen zu beschwören?
Der Dramatiker Ulf Schmidt hat ein „Geldstück“ geschrieben, das nichts
weniger als eine Schöpfungsgeschichte des modernen Finanzmarkt-Kapitalismus
und seiner Krisen ist. Ausgehend von der Erfindung von Geld und Bankenwesen,
erklärt er in anschaulichen Szenen und pointierten Dialogen die Mechanismen
der Inflation und den Wahnsinn der Ratingagenturen; taucht ein in die Wirren der
modernen Finanzwelt, in der Geld nur noch als digitaler Datenstrom zirkuliert.
Mit der Verve des Aufklärers schlägt er den Finanzjongleuren die Bälle aus der
Hand, spitzt soweit zu, dass Spekulationsblasen platzen und die Interessen
aufscheinen, die das System am Laufen halten.
März 2015 | 3
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
My Fair Lady
// Frederick Loewe, Alan Jay Lerner
Musical | Gastspiel Landestheater Coburg
Musikalische Leitung: Roland Fister | Inszenierung: Holger Hauer
Bühnenbild: Karel Spanhak | Kostümbild: Sven Bindseil
Chor: Lorenzo Da Rio
Mit: Holger Hauer/Dirk Mestmacher, Anna Gütter, Michael Lion, Niklaus
Scheibli, Gabriela Künzler, David Zimmer, Monika Tahal, Sascha Mai, Simon
van Rensburg, Kostas Bafas, Thomas Unger, Martin Trepl, Stefanie Schmitt, Eva
Maria Fischer, Marino Polanco; Chor des Landestheaters; Philharmonisches
Orchester Landestheater Coburg
Vorstellungen: 4. + 5. März | 20:00 | Großes Haus
„Ach, wäre det nich wundascheen, könnte man den Menschen formen wie eine
Statue, nach seinen Wünschen und Vorstellungen?“ Sprachforscher Henry
Higgins ist fest davon überzeugt, dass solide Erziehung und strenger Unterricht
einen Menschen völlig wandeln können. Und so geht er mit Oberst Pickering
eine waghalsige Wette ein: Er will das verwahrloste Blumenmädchen Eliza
Doolittle innerhalb eines Monats zu einer Dame von Welt erziehen. Doch Elizas
Temperament ist nicht so leicht zu bändigen …
2 700 Vorstellungen am Broadway, eine Verfilmung mit Stars wie Audrey
Hepburn und Rex Harrison, unzählige Inszenierungen auf den Bühnen in aller
Welt: Mit My Fair Lady ist dem Autorengespann Frederick Loewe und Alan Jay
Lerner der wohl größte Musical-Erfolg überhaupt gelungen. Längst sind Songs wie
„Es grünt so grün“ oder „Ich hätt’ getanzt heut Nacht“ zu Evergreens geworden –
und mit seiner anrührenden und menschlichen Geschichte begeistert das Musical
die Zuschauer immer wieder von Neuem.
März 2015 | 4
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
Peter Pan
// nach J. M. Barrie | Bühnenfassung: Paul Stebbings
Junges Schauspiel in englischer Sprache
Gastspiel American Drama Group Europe
Inszenierung: Gail Sixsmith | Musik: Paul Flush
Vorstellung: 9. März | 9:30 | Großes Haus | Kartenkauf: printyourticket.de
Peter Pan gilt als einer der besten Romane, der je für junge Menschen geschrieben
wurde. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1904 wurde er dramatisiert, verfilmt
und sogar auf der ganzen Welt besungen.
Peter Pan ist das Kind, das nie erwachsen wird, der ewige Junge aus der
magischen Welt der Insel Nimmerland. Dort lebt er mit den Lost Boys, einer
Bande von verlassenen Kindern. Aber Nimmerland ist kein Paradies, es wird von
wilden Wölfen, kriegerischen Rothäuten und grimmigen Piraten besiedelt. Der
gruseligste Pirat von allen ist Captain Hook – einer der berühmtesten Bösewichte
der Literatur. Aber auch er wird gejagt, von einem Krokodil, das sein Nahen immer
mit einem „Tick-Tack“ ankündigt – es sind die Laute eines Weckers, den das
Tier einmal verschluckt hat. Und ja, es gibt auch Feen, leider sind sie schlecht
gelaunte, eifersüchtige Geister – die bekannteste von ihnen ist Tinkerbell.
In diese unsichere Welt kommt Wendy, ein Mädchen aus dem viktorianischen
England. Peter Pan lockt es fort aus ihrem feinen Leben in London und bringt es
nach Nimmerland, wo sie Mutter für die Lost Boys wird und beginnt, ihr früheres
Leben und ihre eigene Mutter zu vergessen. Doch Nimmerland steht nicht still:
Die Piraten machen einen kühnen Plan, um die Lost Boys endlich zu besiegen.
Wendy und Peter müssen begreifen, dass Kindheit nicht ewig dauern kann.
TNT Britain kreiert eine aktionsreiche Theaterfassung dieses Meisterwerks,
in leicht verständlichem, klarem Englisch. Wie das Buch wendet sich die BühnenProduktion an junge Menschen und wird dennoch Theaterbesucher jeden Alters
verzaubern – vor allem diejenigen, die – hoffentlich – nicht wirklich erwachsen
geworden sind und die Magie ihrer eigenen Fantasie nicht vergessen haben.
März 2015 | 5
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
Café International: Griechenland
Selanik – Σαλονίκη – Salonico: 3 x Thessaloniki
Ein literarisches, musikalisches und kulinarisches Porträt
einer jahrtausendealten Stadt
Termin: 7. März | 18:00 | Treff
Der Eintritt ist frei!
Wir bitten um eine Voranmeldung an der Theaterkasse: (0951) 873030 oder
kasse.theater@stadt.bamberg.de
Anfang des 20. Jahrhunderts war Thessaloniki, die damals osmanische Stadt
„Selanik“, eine kosmopolitische Metropole und ihre Einwohner sprachen Türkisch,
Ladino (jüdisch-spanischer Dialekt der sephardischen Juden), Griechisch,
Französisch, Bulgarisch oder Armenisch. Ebenso wurden Christentum, Islam und
Judentum praktiziert.
Tauchen Sie einen Abend lang ein in Geschichte und Gegenwart einer
faszinierenden Stadt. Erleben Sie charakteristische Literaten aus Thessaloniki,
sowohl griechisch- und türkischsprachige als auch ladino-sprachige Autoren.
Hören Sie passende griechische, türkische und sephardische Musik und last, but
not least, genießen Sie einige typische Spezialitäten aus Thessaloniki, dessen
Küche in Griechenland als besonders vielseitig gilt.
Wir danken Herrn Panagiotis Patsiadas für das Konzept und die Umsetzung. Café
International ist eine Kooperation mit dem Migranten- und Integrationsbeirat.
März 2015 | 6
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
ERDFERKELs Treff
// Von und mit Felix Pielmeier und Freunden
Late-Night-Radioshow
Termin: 27. März | 21:30 | Treff | Eintritt frei!
Late-Night-Talk im Theater, die zweite. Unser Ensemblemitglied Felix Pielmeier,
im Bamberger Nachtleben besser bekannt als ERDFERKEL, erfüllt sich zum
zweiten Mal einen Kindheitstraum: eine eigene Radioshow. Als DJ unter
anderem erfolgreich mit der „Schämecke“, wagt er sich an etwas Neues. Der
Theaterbesucher soll hier die Möglichkeit bekommen, andere Bereiche der
Bamberger Kultur kennenzulernen. Bereiche, die zu selten aufeinandertreffen.
Auserlesene Gäste aus Kunst und Kultur aus Bamberg und Umland sorgen
für die musikalische Unterhaltung. Jeder Gast bringt eine selbstgewählte
Schallplatte mit, wobei von Klassik bis Hardcore alles vertreten sein kann.
Als weiteres Highlight der Show wird eine Bar aus Bamberg vorgestellt. Ein
Pflichttermin für jeden, der gerne Nachtleben und Kultur verbindet.
März 2015 | 7
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
Café International: Türkischer Abend
Termin: 28. März | 18:00 | Treff
Der Eintritt ist frei!
Wir bitten um eine Voranmeldung an der Theaterkasse: (0951) 873030 oder
kasse.theater@stadt.bamberg.de
Die Reise des Café International geht weiter in die Türkei: Das Jugendkomitee des
DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) Bamberg lädt zu
einem Türkischen Abend ein.
Erleben Sie eine thematische Rundreise durch ein unvergleichlich vielfältiges
Land und besuchen Sie verschiedene türkische Städte, jede mit anderem Flair,
mit eigenen Bräuchen und Spezialitäten. Sie hören typische Musik, betrachten
Bilder, gewinnen Eindrücke und lauschen Erzählungen von Menschen, die in
diesen Städten ihre Wurzeln haben, heute aber in Bamberg leben. Wer dann Lust
bekommen hat, nach türkischer Lebensart zu feiern, kann noch länger bleiben
und zu den Klängen junger türkischer Musik tanzen.
Wir danken dem DITIB Jugendkomitee für die Planung und Durchführung
des Abends und laden auch in seinem Namen Menschen aller Altersklassen zu
diesem einmaligen Event ein.
Café International ist eine Kooperation mit dem Migranten- und Integrationsbeirat.
März 2015 | 8
E .T. A . - H o f f m a n n -T h e a t e r B a m b e r g | P r e s s e
März 2015 | 9
Impressum
Verantwortlich für den Inhalt: Intendanz und Dramaturgie | Redaktion: Tristan Benzmüller, Dirk Müller, Tatjana Scheibner, Anja Simon | Bilder: Thomas
Bachmann (Eigenproduktionen); Henning Rosenbusch (My Fair Lady), Matthew Housten (Peter Pan)
Das E.T.A.-Hoffmann-Theater wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, den Bezirk Oberfranken
und die Oberfrankenstiftung.
E.T.A.-Hoffmann-Theater
E.T.A.-Hoffmann-Platz 1 | 96047 Bamberg | Tel (0951) 87 30 30 | Fax (0951) 87 30 39 | theater.bamberg.de
Vorverkauf:
E.T.A.-Hoffmann-Theater, E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg | Theaterkasse: Di – Sa 10 – 13 Uhr, Mi 16 – 18 Uhr | kasse.theater@stadt.bamberg.de |
Tel (0951) 87 30 30, Fax 87 30 39 | Di – Fr 9 – 13 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr
Weitere Vorverkaufsstellen:
Bamberg Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5, Tel (0951) 2976 200
bvd Kartenservice, Lange Straße 39 / 41, Tel (0951) 980 8220
Geschäftsstellen des Fränkischen Tags
www.eventim.de
Haftungsausschluss
Das E.T.A.-Hoffmann-Theater bemüht sich, in dieser Pressemitteilung richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Das E.T.A.Hoffmann-Theater übernimmt jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten
Informationen. Dies gilt auch für alle Links, auf die diese Pressemitteilung direkt oder indirekt verweist. Das E.T.A.-Hoffmann-Theater ist für den Inhalt
einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich. Das E.T.A.-Hoffmann-Theater erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt
der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die
Urheberschaft der verlinkten Seiten hat das E.T.A.-Hoffmann-Theater keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert es sich hiermit ausdrücklich.
Änderungen sind nicht erwünscht, bleiben aber vorbehalten.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
596 KB
Tags
1/--Seiten
melden