close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aPriori`s neueste Software-Version zielt auf Kostensenkungen über

EinbettenHerunterladen
PRESSEMITTEILUNG
aPriori‘s neueste Software-Version zielt auf Kostensenkungen über den
gesatmen Produkt- Lebenszyklus.
aPriori 2015 R1 ermöglicht breitere Plattformnutzung und verstärkte Kontrolle durch
neue Funktionalitäten im Anwenderzugriffsmanagement, der strategischen
Beschaffung und durch anwendergeführte Kalkulationen.
CONCORD, MA – 10. März 2015 – aPriori, Anbieter von Softwarelösungen für ProduktKostenmanagement in Unternehmen, hat heute die neueste Version seiner Produktkostenmanagement
Softwarelösung vorgestellt. aPriori 2015 R1 ist auf die wachsenden Anforderungen von Unternehmen im
Kostenmanagement von Produktentwicklung über strategische Beschaffung bis zur Herstellung und
Produktion ausgelegt. Die neueste Version bietet detailliertere Kalkulationen und flexiblere
Möglichkeiten der Datenkontrolle für die Unterstützung der Beschaffungsaktivitäten und der
Zusammenarbeit mit Lieferanten. Sie enthält auch neue Module für die Kalkulation von elektronischen
Komponenten, die heute in den Produkten jeder Industriebranche zu finden sind. aPriori 2015R1 ist ab
sofort verfügbar.
“Mit aPriori 2015 R1 entwickeln wir unsere Plattform weiter, um Unternehmen bei der Verwirklichung
von höheren Kosteneinsparungen und Margen über eine größere Bandbreite ihrer Produkte zu helfen",
sagte Julie Driscoll, aPriori‘s VP Strategisches Marketing und Produktmanagement. “Wir ermöglichen
nicht nur mehr Mitarbeitern, Kosten zu managen, sondern auch den Unternehmen, mehr Bauteile, Bauund Warengruppen kalkulieren zu können. Die neue Version verleiht Anwendern mehr Kontrolle,
Kalkulationen auf die besonderen Eigenschaften ihrer Produkte und Komponenten sowie die
Leistungsfähigkeiten ihrer Lieferanten abzustimmen. Dadurch können unsere Kunden über ihren
gesamten Produktlebenszyklus höhere Kosteneinsparungen für Ihre Produkte erzielen.”
Die aPriori-Software Architektur ist dafür ausgelegt Informationen über Bauteile bis hin zu kompletten
Produkten in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Die Software setzt CAD und intelligente Kostenmodelle
zur schnellen Feststellung von möglichen Herstellungsmethoden und Produktkosten wirksam ein. Dabei
wird eine detaillierte Herstellungsanalyse und Kalkulation durchgeführt, die die Auswirkung von
Änderungen auf Produktdesign, Materialien, Herstellungsprozesse, jährliches Volumen und
Produktionsstandort in Echtzeit in Zahlen ausdrückt und visualisiert. aPriori ermöglicht es Unternehmen
weiterhin, Produktkostendaten aus verschiedenen Systemen und Datenbanken zusammenzufassen, mit
dem Ziel Informationen über Produktkosten zwischen allen am Produktlebensyzyklus beteiligten
Abteilungen auszutauschen. Dies umfasst den Import komplexer, Stücklisten (BOMs) aus ERP, PLM und
anderen Unternehmenssystemen. Die aPriori Lösung enthält auch eine Business Intelligence Plattform,
die in übersichtlichen Reports und Dashboards Informationen für das Management von Entwicklung
Produktion, Wertanalyse und Beschaffung auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten darstellen bzw.
liefern kann.
aPriori 2015 R1 bietet folgende Neuerungen::

Verbessertes Anwendermanagement für Zugriffskontrollen und Rechtevergabe – liefert
flexibles, auf Regeln basiertes Management von Berechtigungen für die Anwender eines
Unternehmens zur Gewährleistung globaler IT-Sicherheitsbestimmungen. Dies kann
beispielsweise die Zugriffskontrolle von Bauteilkalkulationen nach Abteilung und/oder Standort
einschließen. Mittels Rechtevergabe und Zugriffsteuerungen können Unternehmen mehr
Mitarbeiter einsetzen um Produktkosten dort zu beeinflussen, wo sie entstehen im
Produktlebenszyklus.

Verbesserte Stundensatz- und Gemeinkostenkalkulation – ermöglicht detaillierte Einsicht in die
Kalkulationen von Maschinenstundensätzen und Gemeinkosten zur Unterstützung von
Beschaffung, Kalkulation und Cost Engineering. aPriori 2015 R1 integriert in den Baseline VPEs
Kostenmodelle, die Material, direkte und indirekte Gemeinkosten und SG&A ausrechnen, um
einen genaueren Ansatzpunkt für die Virtuellen Produktionsumgebungen (VPEs) des Kunden zu
vermitteln, die zur Kalkulation der gekauften Komponenten verwendet werden. Die direkten
und indirekten Gemeinkosten werden innerhalb aPriori über ein detailliertes, anpassbares
bottom up Modell ermittelt und visualisiert. Diese Funktion unterstützt Unternehmen bei der
Suche nach Möglichkeiten zur Kostenreduktion, durch Prüfung der Kostenstruktur Ihrer
Lieferanten.
Verbesserte Möglichkeiten für das Feintunen und Anpassen von Kalkulationen– ermöglicht
vorhersehbare, verständliche Ergebnisse bei Echtzeitbearbeitung von Kalkulationen während
Abstimmungsrunden oder Verhandlungen mit Lieferanten. Anwender bekommen eine bessere
Kontrolle über Anpassungen, die die besonderen Aspekte ihrer Produkte, Teile und Lieferanten
aufzeigt.
„User Guided“ Kostenmodelle – bieten die Möglichkeit Bauteile ohne 3D CAD Modell in aPriori
durch den Anwender geführt (=User Guided) zu kalkulieren. Freigegeben werden Baseline
Kostenmodelle für die Prozesse: Folgeverbundwerkzeug, Nibbelmaschine inkl. Abkanten und
Kunststoffspritzguss.
Kabelbaumkalkulation-Kostenmodul– ermöglicht akkurate Komponenten- und MontageKostenberechnung für Kabelbäume, die in vielen elektrischen Produkten verwendet werden,
indem den Anwendern ermöglicht wird, Eingaben von Tabellen/Dateien statt einem festen 3D
Modell zu nehmen. Dieses Kostenmodell, das ursprünglich für Unternehmen aus der High-Tech
und Elektronik Branche konzipiert wurde, unterstützt Komponenten, die heute von praktisch
jedem Unternehmen entwickelt und hergestellt werden.
Verbesserungen am Modell für spanende Bearbeitung – Optimiertes Kostenmodell für eine
bessere Unterstützung von Bauteilen mit Drehbearbeitung in der aPriori Baseline Version.
Darunter sind Teile, die aus quadratischen oder rechteckigen Stangenprofilen mit gedrehten
Bestandteilen hergestellt werden, wie z.B. Wellen, Lochplatten, Löcher; “Tiefbohr”-




Komponenten mit versetzten Bohrlöchern, wie häufig bei der Öl- und Gasförderung verwendet;

und bearbeitete Gussteile und Schmiedebauteile, die über außermittige, rotationsförmige
Bereiche verfügen.
Verbesserungen automatisierter Kostenberechnung – optimierte Kalkulation durch
automatischen Import von CAD-Modell-Attribute, darunter iCatia, Creo, NX und SolidWorks. Die
Metadaten des CAD-Modells werden als Eingabe benutzt, um ein Duplizieren von Eingaben
während der Kalkulation zu vermeiden und besser zu automatisieren.
Über aPriori
Software und Dienstleistungen von aPriori unterstützen Unternehmen in der diskreten Fertigung dabei,
mit jedem Euro mehr Geld zu verdienen. Mit aPriori‘s Produktkostenprüfungen in Echtzeit, können
Mitarbeiter in Entwicklung, Kalkulation und Produktion bessere, fundiertere Entscheidungen treffen, um
Kosten ihrer Produkte über den gesamten Produktlebenszyklus zu reduzieren. Mit aPriori bringen
Unternehmen ihre Produkte zu den vorgegebenen Kostenzielen auf den Markt, maximieren Ersparnisse
bei Re-Design-Projekten und vermeiden, zu viel für Bauteile und Komponenten in der Beschaffung zu
bezahlen. Mehr Informationen über aPriori und seine Produktkostenmanagementlösungen finden Sie
unter www.apriori.com oder rufen Sie +49 71443053992 an. Für einen Überblick über aPriori, hier
klicken.
aPriori auf Twitter @aPriori_Inc.
aPriori auf XING https://www.xing.com
Enterprise Product Costing Blog
aPriori und aPriori Technologies sind eingetragene Warenzeichen von aPriori Technologies Inc. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen
Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken gehören den jeweiligen Inhabern.
KONTAKT:
Tim Walsh
Für aPriori
timw@walshgroupmarketing.com
617.512.1641
KONTAKT EUROPA:
Claudia Buhl
Für aPriori
cbuhl@apriori.com
+49 71443053992
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
343 KB
Tags
1/--Seiten
melden