close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung, Jahresrechnung 2014 und - dk

EinbettenHerunterladen
Jahresrechnung 2014
Voranschlag 2015
Lichtwellenleiter-Verteilschrank
Ordentliche Korporationsversammlung
Montag, 30. März 2015, 20.00 Uhr
im Restaurant „Bären“, Mosnang
Ordentliche Korporationsversammlung
Montag, 30. März 2015, 20.00 Uhr
im Restaurant „Bären“, Mosnang
TRAKTANDEN
1. Wahl der Stimmenzähler
2. Vorlage der Jahresrechnung 2014 mit Bericht der Geschäftsprüfungskommission
3. Vorlage Budget 2015
4. Allgemeine Umfrage
Im Anschluss an die Versammlung laden wir Sie zum Nachtessen und gemütlichen Beisammensein
ein.
Fehlende Stimmausweise und zusätzliche Exemplare der Jahresrechnung 2014 können bei der Dorfkorporation Mosnang, Oberdorfstrasse 4, 9607 Mosnang, bezogen werden.
Mosnang, März 2015
Der Verwaltungsrat
Seite 1
Vorwort des Präsidenten
Liebe Dorfbürgerinnen und -bürger
Ich freue mich, Ihnen unsere Jahresrechnung für das Kalenderjahr 2014 übergeben zu dürfen.
Die Jahresrechnung schliesst mit einem erfreulichen Überschuss von CHF 216‘187 (Vorjahr 182‘838).
Jeder unserer drei Bereiche trägt dazu mit CHF 71‘000 bis CHF 74‘000 bei. Damit dürfen wir zufrieden
feststellen, dass die Dorfkorporation Mosnang auf einem soliden finanziellen Fundament steht. Damit
gewährleisten wir die notwendige Grundlage, als wir die für Sie als Bürgerinnen und Bürger und Konsumentinnen und Konsumenten täglich benötigten Leistungen wie Energie, Wasser und Kommunikation auch langfristig garantieren und zuverlässig erbringen können.
Verwaltungsrat und Betriebsleiter werden trotz der vorhandenen finanziellen Mittel nicht übermütig,
sondern sind wie unsere Vorgänger bestrebt, die über viele Jahre geschaffene gute Ausgangslage zu
erhalten und damit auch für künftige Herausforderungen gewappnet zu sein. Ich rufe Ihnen in Erinnerung, dass die Investitionen der Dorfkorporation in allen Bereichen zyklisch anfallen. Allein in der
Elektroversorgung nutzen wir Installationen und Einrichtungen mit einem Anschaffungswert von über
CHF 7‘000‘000. Die Anlagen stehen über alles gesehen bei der Hälfte ihrer Nutzungsdauer. Betriebswirtschaftlich muss die Dorfkorporation deshalb Überschüsse erzielen. Würde sie dies heute nicht tun,
wären die früher oder später anfallenden Ersatzinvestitionen nicht gewährleistet - oder müssten dann
von den künftigen Konsumenten verlangt werden. Das wäre aber unverantwortlich und würde den
künftigen unternehmerischen Spielraum einschränken, zumal die Dorfkorporation heute ihre qualitativ
hochstehenden Produkte zu einem günstigen Preis anbietet. Wir sind sowohl beim Strom als auch
beim Wasser sowie der Kommunikation konkurrenzfähig.
Das finanzielle Fundament erlaubt es uns, in zukunftsorientierte Technologien wie das Glasfasernetz
zu investieren. Fibre to the Home (FTTH) wird Sie an die sich im Aufbau befindlichen Höchstgeschwindigkeitsnetze anschliessen und bildet die Plattform für künftige Anwendungen.
Die Arbeit im Rat der Dorfkorporation ist spannend und anspruchsvoll. Ich bin dankbar, auf das Wissen und das Engagement meiner Ratskollegin und meiner Ratskollegen vertrauen zu dürfen. Wir pflegen innerhalb des Rates einen guten Umgang und ich spreche meiner Kollegin Regula und meinen
Kollegen an dieser Stelle meinen Dank aus. Ebenfalls bedanke ich mich bei Peter Bürge, Betriebsleiter, Silvia Bürge als kaufmännische Angestellte sowie Paul Bollhalder als Aushilfe und Alois Bürge als
Brunnenreiniger für ihren Einsatz.
Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre unserer Jahresrechnung.
Mosnang, 22. Februar 2015
Patrick Brändle, Präsident
Seite 2
Amtsbericht
Sehr geehrte Dorfbürgerinnen und Dorfbürger
Im vergangenen Jahr hat die Dorfkorporation Mosnang Sie zuverlässig mit Elektrizität, Wasser und
Kommunikation versorgt. Die dabei anfallenden Aufgaben sind vielfältig und interessant. Gerne geben
wir über unsere Tätigkeit Auskunft.
Verwaltung
Der Verwaltungsrat der Dorfkorporation Mosnang tagte im Berichtsjahr 2014 an 11 Sitzungen. Zudem
befasste sich der Verwaltungsrat während eines Informationsabends intensiv mit der Glasfaseranbindung an das regionale LWL-Netz. Die Mitglieder des Verwaltungsrates und die Konstituierung finden
Sie auf Seite 26 dieser Jahresrechnung. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei meiner Kollegin, meinen Kollegen und bei Aktuarin Silvia Stillhard-Näf für die gute Zusammenarbeit während des vergangenen Jahres.
Wie in den Vorjahren haben Peter Bürge als Betriebsleiter und seine Ehefrau Silvia Bürge die operativen Geschäfte unserer Dorfkorporation geführt. Dabei können sie Jahr für Jahr auf die tatkräftige Unterstützung durch Paul Bollhalder zählen. Er steht jeweils für Ferienablösungen und besondere Arbeiten zur Verfügung. Im vergangenen Jahr war dies namentlich die Überarbeitung der elektronischen
Werkleitungspläne für die Bereiche Strom, Wasser und Kommunikation. Alois Bürge reinigte in unserem Auftrag die 7 öffentlichen Brunnen der Dorfkorporation Mosnang. Zudem steht er Peter Bürge
auch für Hilfsarbeiten zur Seite.
Sie, liebe Kundinnen und Kunden, erwarten von der Dorfkorporation, dass Sie jederzeit von Ihrem
Wasserhahn Wasser und Ihre elektrischen Geräte ihren Energiebedarf ab Steckdose beziehen können. Selbstverständlich wollen Sie auch ständig mit dem Internet verbunden sein und die erwartete
Fernsehsendung mitverfolgen können. Alle unsere langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich mit ihrer Erfahrung und ihrer Einsatzfreude dafür ein, dass Sie als Konsumenten nicht merken, welcher Aufwand dafür nötig ist. Für ihren täglichen Einsatz, manchmal auch zu unüblichen Zeiten und bei schlechtem Wetter, danken wir ihnen.
Im Juli unternahm der Verwaltungsrat zusammen mit dem Personal den einmal pro Amtsperiode stattfindenden Ausflug. Der erste Tag mit der Besichtigung des Wasserwerkes Sipplingerberg gab uns
interessante Einblicke in die Bodenseewasser-Aufbereitung und das riesige Versorgungsgebiet, das
weit in den Norden reicht. Der zweite Tag mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten im und am Bodensee förderte den Teamgeist und die Kameradschaft.
Seite 3
Allgemein
Im Berichtsjahr hat die Dorfkorporation einerseits die Erarbeitung der elektronischen Werkleitungspläne abgeschlossen. Peter Bürge und Paul Bollhalder haben die erfassten Daten geprüft und die Pläne
freigegeben. Bereits seit mehreren Monaten können wir von den exakten Plänen profitieren.
In der Wasserversorgung haben wir das Wasserleitsystem erfolgreich in Betrieb genommen. Es arbeitet zuverlässig und liefert Betriebsleiter Peter Bürge nützliche Informationen. Wie bereits bei der Evaluation vorgesehen, übernimmt das System auch die Steuerung der Fernwirkstationen der Wasserversorgung Wiesen-Dreien-Mühlrüti (WDM).
Die Politische Gemeinde Mosnang hat eine Energiekommission eingesetzt. Unser Betriebsleiter Peter
Bürge arbeitet mit und bringt die Interessen, aber auch die Erfahrung und das Wissen der Dorfkorporation Mosnang ein.
Während des vergangenen Jahres hat sich der Verwaltungsrat intensiv mit der Renaturierung des
Dorfbaches im Bereich unserer Grundwasserfassung in der Hofwis befasst. Der Verwaltungsrat steht
dem Projekt neutral gegenüber. Freilich muss das Vorhaben sicherstellen, dass unsere Grundwasserversorgung nicht beeinträchtigt wird. Diese Sorge teilt auch das Bundesamt für Umwelt. Die eingebrachten Projektanpassungen tragen unseren Bedürfnissen Rechnung - soweit dies aufgrund der
Ausgangslage überhaupt möglich ist. An dieser Stelle bedanken wir uns beim Gemeinderat für dessen
kooperative Haltung.
Das Bachöffnungsprojekt ist im Dezember öffentlich aufgelegen. Bestand des Auflageverfahrens war
auch der Beitragsplan. Dieser sieht vor, dass die Dorfkorporation - nebst den zusätzlichen Kosten für
die Verlegung von Leitungen - einen Beitrag von rund CHF 124‘000 zu leisten hat. Die Dorfkorporation
hat aus verfahrenstechnischen Gründen gegen den Beitragsplan formell Einsprache erhoben.
Die Leistungen (Strom, Wasser, Kabelfernsehen) der Dorfkorporation Mosnang müssen jederzeit verfügbar sein. Die Verantwortung lastet hauptsächlich auf den Schultern von Peter Bürge. Heute kann er
für Stellvertretungen und in Notfällen auf seinen Vorgänger Paul Bollhalder zurückgreifen. Der Verwaltungsrat ist sich dieser Problematik bewusst und hat deshalb mit der Regionalwerke Toggenburg AG
einen Pikettvertrag abgeschlossen. Dieser stellt z.B. während Abwesenheit von Peter Bürge und Paul
Bollhalder den Pikettdienst sicher und kann dank des institutionalisierten Informationsaustausches in
Notfällen rasch und kompetent Unterstützung leisten. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, eine tragfähige, effiziente Lösung vereinbart zu haben.
Im November hat die Dorfkorporation am traditionellen Chlausmarkt teilgenommen und die Besucherinnen und Besucher mit einem Getränk und Guetzli verwöhnt. Damit manifestiert unser Gemeinwesen den Willen zu einem möglichst nahen Kundenkontakt.
Seite 4
Verwaltungsrechnung
Die Jahresrechnung 2014 entspricht bis auf die tieferen Kosten für Anschaffung von Mobilien und
Maschinen sowie im Unterhalt des Betriebsgebäudes dem Budget: Mit der vorgesehenen Einrichtung
eines dritten Arbeitsplatzes haben wir zugewartet. Der durch einen Wassereintritt durch das Flachdach verursachte Schaden beim Eingangsbereich des Betriebsgebäudes konnte mit kleinerem Aufwand als vorgesehen behoben werden.
Büro Betriebsgebäude
Das Büro erstrahlt in neuem Glanz. Die Wände wurden neu tapeziert und am Boden ein neuer Teppich verlegt. Der bisherige Kontrollraum der Wassersteuerung dient neu als Sitzungs- und Besprechungszimmer. Dadurch konnte im eigentlichen Büroraum mehr Platz geschaffen werden. Mit den
neuen weissen Möbeln wirkt das Büro freundlich und einladend. Es macht Freude, in diesen neuen
Räumlichkeiten zu arbeiten.
Die Küche der Mietwohnung wurde sanft renoviert. Gleichzeitig haben wir den Feuchtigkeitsschaden
im Keller behoben.
Seite 5
Elektroversorgung
Allgemein
Die Strompreise 2015 erfahren bei der Dorfkorporation Mosnang insgesamt keine grosse Veränderung. Swissgrid senkt die gesetzliche Abgabe für Systemdienstleistungen von 0,64 Rp./kWh auf
0,54 Rp./kWh. Die Abgabe zur Förderung erneuerbarer Energien (KEV) schlägt - wie bereits im Vorjahr - markant auf. 2015 beträgt die KEV 1 Rp./kWh. Im 2014 betrug diese Abgabe noch 0.5 Rp./kWh.
Die Abgabe von 0.1 Rp./kWh zum Schutz der Gewässer und Fische bleibt unverändert.
Unser Tarif war bisher von einem sehr grossen Unterschied zwischen Hoch- und Niedertarif geprägt.
Seit dem 1. Januar 2015 hat der Verwaltungsrat die Differenz vermindert und den Niedertarif (1900 0700) angehoben und den Hochtarif (0700 - 1900) gesenkt. Für die Dorfkorporation Mosnang ist diese
Anpassung ertragsneutral. Auch für die Konsumenten sollte die Tarifanpassung keine wesentliche
Auswirkung auf die Stromrechnung haben.
Die Dorfkorporation Mosnang liefert ihren Kunden seit 2014 ausschliesslich zertifizierten Strom aus
Schweizer Wasserkraftanlagen. Unser Stromlieferant ist die Swisspower AG, welche zu 100% verschiedenen Schweizer Städten und Kommunen gehört.
Seit der Strommarktliberalisierung wacht die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom;
http://www.elcom.admin.ch) über die Tarife. Jedes Jahr müssen die Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU) eine Kostenrechnung abliefern. Diese gibt Auskunft über die erzielten Gewinne. Pro
Stromanschluss darf der Bruttogewinn CHF 95 (ohne Netznutzung) nicht übersteigen. Aus dem Bruttogewinn müssen die Vertriebs- und Verwaltungskosten gedeckt werden. Die den Kunden belastete
Netznutzung darf die tatsächlichen Kosten nicht übersteigen. Zu hohe Einnahmen müssen den Konsumenten im übernächsten Jahr über tiefere Tarife erstattet werden. Die Dorfkorporation Mosnang hat
ihre Tarife stets unterhalb der gesetzlichen Möglichkeiten festgesetzt. Die nachstehende Tabelle vergleicht die Tarife mit den umliegenden EVU. Dabei fällt auf, dass die SAK im 2015 sehr günstige Tarife anbietet. Dies lässt sich namentlich damit erklären, als die SAK wegen der vorstehend beschriebenen Mechanik aus dem zu hohen Überschuss aus 2013 die aktuellen Tarife verbilligen muss.
Trotzdem zeigt der Vergleich, dass die Dorfkorporation Mosnang den Strom zu attraktiven Preisen
anbietet. 2016 werden wir die Energie dank günstigem Einkauf deutlich tiefer anbieten können. Der
Verwaltungsrat erwartet eine Senkung von rund 1 Rappen pro Kilowattstunde.
Seite 6
Übersicht über die Stromtarife
Kategorie
kWh/Jahr
Dorfkorporation
Mosnang
Regionalwerke
Toggenburg AG
SAK AG
Thurwerke AG
Rp./kWh
Rp./kWh
Rp./kWh
Rp./kWh
H3 4-Zimmerwohnung
mit Elektroboiler
4'500
16.69
18.32
16.03
15.95
H4 5-Zimmerwohnung
4'500
17.17
19.44
16.97
17.72
H5 5-Zimmer Einfamilienhaus
7'500
15.34
17.21
15.00
15.43
H6 5-Zimmer Einfamilienhaus
mit Elektroheizung
25‘000
12.69
14.85
12.91
12.98
H7 5-Zimmer Einfamilienhaus
mit Wärmepumpe
13'000
14.44
14.77
13.74
14.83
H8 Eigentumswohnung
7'500
15.78
18.12
15.80
16.93
C2 Kleingewerbe
max. Leistung 15 kW
30'000
16.58
15.64
16.11
17.40
grau markiert = günstigster Tarif
Die Anlagekosten der von der Dorfkorporation Mosnang betriebenen Anlagen betragen rund CHF 6.8
Millionen. Als kalkulatorische Abschreibungen werden CHF 160‘000 und als kalkulatorische Zinsen
CHF 69‘000 berücksichtigt. Zusammen machen die beiden Positionen CHF 229‘000 aus.
In der vorliegenden Jahresrechnung sind jedoch lediglich CHF 63‘309 als Abschreibungen und keine
Zinskosten berücksichtigt. Die laufende Rechnung schliesst mit einem Überschuss von CHF 71‘016
ab. Betriebswirtschaftlich müsste der Überschuss wegen der deutlich tieferen Abschreibungen und der
fehlenden kalkulatorischen Zinsen allerdings CHF 165‘691 betragen.
Den fehlenden Betrag deckt die Dorfkorporation Mosnang aus den vorhandenen stillen Reserven:
Unsere Anlagen sind bereits in den Vorjahren vollständig abgeschrieben worden. Die kalkulatorischen
Restwerte übersteigen die ausgewiesenen Buchwerte um mehrere Millionen. Freilich wird die Differenz jedes Jahr kleiner. Dies ist vom Verwaltungsrat so gewollt. Nebst unserer kostengünstigen und
effizienten Betriebsstruktur erlaubt die jährliche Auflösung stiller Reserven der Dorfkorporation Mosnang die bekannt günstigen Tarife anzubieten. Gleichzeitig trägt der Verwaltungsrat dem Korporationsvermögen Sorge und setzt es im Hinblick auf kommende Generationen verantwortungsvoll ein.
Aktuell speisen insgesamt 17 Photovoltaikanlagen (13 Anlagen bis 10 kW-Peak, 3 Anlagen 10 – 30
kW-Peak, 1 Anlage über 30 kW-Peak) jährlich 157‘692 kWh in unser Netz ein.
Unser Stromverkauf ist im Geschäftsjahr 2014 leicht zurückgegangen. Die milden Temperaturen im
letzten Winter haben dieses Ergebnis am meisten beeinflusst.
Seite 7
Die Strommenge der letzten Jahre hat sich wie folgt entwickelt:
Stromverbrauch 2006 - 2014 [kWh]
7'000'000
6'000'000
5'000'000
4'000'000
3'000'000
2'000'000
1'000'000
0
2006
2007
2008
2009
Hochtarif
2010
2011
Niedertarif
2012
2013
2014
Total
Investitionen und Unterhalt
Die laufende Rechnung schliesst um rund CHF 126‘000 besser ab als budgetiert:
Weniger Zähler angeschafft
CHF
-8‘000
Einsparung beim Verbrauchsmaterial
CHF
-12‘000
tieferer Stromeinkauf
CHF
-34‘000
geringere Unterhaltskosten (TS Nettenberg nicht saniert)
CHF
-75‘000
eingesparte Prämien für Sachversicherungen
CHF
-4‘000
keine Gebühren für Hausinstallationskontrollen und ESTI
CHF
-1‘000
weniger benötigte Honorare
CHF
-11‘000
tiefere Abschreibungen
CHF
-10‘000
geringerer Anteil an Sach- und Personalkosten (Kostenumlage)
CHF
-5‘000
Total tiefere Betriebskosten
CHF
-160‘000
geringerer Stromverkauf
CHF
-38‘000
zusätzliche Dienstleistungen für Dritte und Rückerstattungen
CHF
+4‘000
Total Mindereinnahmen
CHF
-34‘000
Die Kosten für das Verbrauchsmaterial für den Unterhalt von Verteilanlagen (Kto. 3130) und den
Netzunterhalt (Kto. 3140) sind deutlich tiefer ausgefallen: Für 2014 war die Sanierung der Trafostation
Nettenberg vorgesehen. Dieses Projekt steht in direkter Verbindung mit der Ringleitung Bild - Hofwis.
Die dafür erforderlichen Arbeiten müssen mit der bevorstehenden Renaturierung des Dorfbachs in der
Seite 8
Hofwis koordiniert werden. Die Bachöffnung hat sich verzögert, weshalb die Dorfkorporation Mosnang
die budgetierten Arbeiten nicht ausführen konnte.
In Fridlingen haben wir die bestehende Trennkabine durch eine Verteilkabine ersetzt.
Wegen der nicht ausgeführten Investitionen „Trafostation Hofwis/Mittelspannungsringleitung“ sind die
darauf budgetierten Abschreibungen um CHF 10‘000 tiefer ausgefallen.
Budget 2015
Für 2015 hat der Verwaltungsrat CHF 10’000 für Anschaffungen Mobilien (Konto 3110) berücksichtigt.
Dieser Betrag wird vorwiegend für neue Stromzähler verwendet. Für allgemeine Unterhaltsarbeiten
haben wir CHF 20‘000 eingesetzt. Die Leitungserneuerungen und Anpassungen im Unterdorf im Zusammenhang mit dem Bauprojekt „Neubau Mehrfamilienhaus, Lindenplatz 4a“ veranschlagen wir mit
CHF 10‘000. Weiter haben wir für den Ersatz der Verteilkabinen Oberdorfstrasse und Sonnhaldenstrasse je CHF 10‘000 budgetiert.
Beim Projekt „Trafostation Hofwis/Mittelspannungsringleitung“ sind noch rund CHF 83‘000 ausstehend. Diese Arbeiten werden zusammen mit der Offenlegung bzw. Sanierung des Dorfbaches im Bereich unserer Grundwasserpumpwerke I und II ausgeführt. Der Verwaltungsrat rechnet 2016 mit der
Ausführung.
Wasserversorgung
Allgemein
Schlussabrechnung Wasserleitsystem
Für die Realisierung eines neuen Wasserleitsystems und der damit zusammenhängenden Erneuerungen der in den Werken verbauten Steuerungen hat die Bürgerschaft 2012 dem Gutachten über
CHF 336‘000 zugestimmt. Die Dorfkorporation hat das neue Wasserleitsystem in Betrieb genommen
und ist mit deren Leistungsfähigkeit sehr zufrieden. Die Abrechnung lautet wie folgt:
Abrechnung
Kostenvoranschlag
Leitsystem (Hard- und Software)
CHF
96‘846.35
CHF
99‘700.00
Fernwirkunterstationen
CHF
19‘909.70
CHF
24‘900.00
Anpassungen Betriebswarte
CHF
14‘450.80
CHF
26‘400.00
Anpassungen Aussenstationen
CHF
182‘076.60
CHF
155‘100.00
Unvorhergesehenes
CHF
23‘224.75
CHF
29‘900.00
Total Leitsystem mit Anpassungen Aussenstationen
CHF
336‘508.20
CHF
336‘000.00
CHF
508.20
Mehrkosten (0,15%)
Seite 9
Die Gebäudeversicherungsanstalt St. Gallen und die Politische Gemeinde Mosnang haben sich mit je
20 Prozent bzw. CHF 50‘650 an den anrechenbaren Baukosten beteiligt. Die verbleibenden Kosten
haben wir in die Investitionsrechnung übertragen. Die restlichen Abschreibungen zu Lasten 2015 belaufen sich auf CHF 58‘077.
Das tadellos funktionierende Wasserleitsystem übernimmt auch die Steuerung der Fernwirkunterstationen der Wasserversorgung Wiesen-Dreien-Mühlrüti (WDM). Der Verwaltungsrat der WDM hat die
Dorfkorporation mit der Überwachung beauftragt und einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet.
Im Berichtsjahr haben wir unseren Bezügern 134‘551 m³ qualitativ hochwertiges Trinkwasser geliefert.
Das sind 5‘829 m3 mehr als im Vorjahr. 2014 haben wir 57% des gelieferten Wassers aus dem
Grundwasserbrunnen Hofwis gepumpt. 38 Prozent bezogen wir von der Dorfkorporation Libingen,
5 Prozent von der Wasserversorgung WDM. Die immer häufigeren Trübungen unseres Grundwassers
bereiten uns Sorgen und schränken den Wasserbezug ein. Wir konnten im vergangenen Jahr deutlich
weniger Wasser aus unserem Grundwasserbrunnen fördern. Der Verwaltungsrat hat eine Untersuchung veranlasst. Die Studie bestätigt die Vermutung, dass die defekte Eindolung des Dorfbaches das
Grundwasser trübt. Die anstehende Renaturierung des Dorfbaches beseitigt diese Beeinträchtigung
unserer Wasserqualität.
Weitere Angaben zu unserem Trinkwasser finden Sie auf Seite 28 dieser Jahresrechnung.
Wasserlieferung 2006 bis 2014 [m3]
136'000
134'000
132'000
130'000
128'000
126'000
124'000
122'000
120'000
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
Im vergangenen Jahr haben wir in unserem Versorgungsnetz 14 Wasserproben an unterschiedlichen
Stellen entnommen und an das kantonale Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz eingereicht.
Alle Proben haben die tadellose Wasserqualität bestätigt.
Seite 10
Investitionen und Unterhalt
Die laufende Rechnung schliesst um rund CHF 56‘000 besser ab als budgetiert:
Anschaffungen Mobilien und Maschinen
CHF
+2‘000
höherer Wasserankauf
CHF
+4‘000
zusätzliche Verbrauchsmaterialien und Unterhaltskosten
CHF
+11000
geringere Aufwendungen für Werkleitungspläne
CHF
-1‘000
tieferer Anteil an Sach- und Personalkosten (Kostenumlage)
CHF
-14‘000
Total höhere Betriebskosten
CHF
+2‘000
höhere Wassergebühren und Feuerschutzbeiträge
CHF
+9‘000
höherer Dienstleistungsertrag z.G. Dritter und Rückerstattungen
CHF
+47‘000
höherer Anteil Zinsertrag
CHF
+2‘000
Total Mehreinnahmen
CHF
+58‘000
In Bezug auf den budgetierten Unterhalt sind die tatsächlichen Kosten tiefer ausgefallen. Freilich sind
zusätzlich die Kosten für den Färbversuch sowie die Verlegung der Wasserhauptleitung im Feld in
diesem Konto ausgewiesen. Der Grundeigentümer übernimmt jedoch einen Teil der Verlegungskosten, was unter Rückerstattungen ausgewiesen wird - und dort zu höheren Erträgen führt. Weiter sind
als Rückerstattungen die Arbeitserträge im Zusammenhang mit Leitungsarbeiten in Grämigen sowie
aktivierten Eigenleistungen für das Wasserleitsystem enthalten.
Private Bauprojekte sind zum Zeitpunkt der Budgetierung oft nicht bekannt und können deshalb auch
nicht berücksichtigt werden.
Budget 2015
In den Unterhaltskosten sind die Reparatur der Schieber (CHF 10‘000), Leitungserneuerungen und
Anpassungen im Bereich Unterdorf - Lindenplatz (CHF 20‘000), Sanierung der Brunnen und Neugestaltung der Blumenrabatte beim Georgsbrunnen, Dorf (CHF 8‘000), sowie allgemeiner Unterhalt
(CHF 20‘000) enthalten.
Die übrigen Budgetpositionen sind gebunden und können nicht beeinflusst werden.
Seite 11
Kommunikation
Allgemein
Als Abonnent in unserem Kabelnetz haben Sie gleichzeitig Zugang zu Analog-TV und Digital-TV, sofern Ihr Fernseher mit integriertem DVB-C Empfänger ausgestattet ist. Für ältere Geräte bieten wir
Ihnen eine Set-Top-Box an, die Sie dazwischen schalten und so die Vorteile von Digital-TV geniessen
können. Der Kabelanschluss ist ein leistungsfähiger Multimedia-Anschluss, der nicht nur Zugang zu
Analog-, Digital- und HD-TV bietet, sondern auch zu schnellstem Internet und tadelloser Telefonie.
Dank der hohen Übertragungsrate können Sie gleichzeitig in mehreren Räumen in bester Qualität
fernsehen und ohne Leistungseinbussen zugleich im Internet surfen. Und dies zu einem günstigen
Fixpreis. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage www.dk-mosnang.ch.
Glasfasernetz - FTTH
Unser Kabelnetz entspricht dem aktuellen Stand. Allerdings gehen Zukunftsprognosen davon aus,
dass der künftige Datenverkehr massiv zunehmen wird. Eine schnelle Anbindung an das weltweite
Datennetz wird immer wichtiger. Deshalb hat sich der Verwaltungsrat intensiv mit den verschiedenen
Datenübertragungsnetzen auseinandergesetzt. Zusammen mit den umliegenden Kabelfernsehanbietern wird die Dorfkorporation Mosnang in den nächsten Jahren ein Glasfasernetz installieren. Die
technische Führung übernimmt die Regionalwerke Toggenburg AG. Die RWT baut das entsprechende
Hauptnetz und stellt den Zugang zum übergeordneten Netz sicher. Die Dorfkorporation ist für das
Ortsnetz zuständig.
Der Ausbau des neuen Netzes erfolgt sukzessive. Neu erstellte Gebäude erschliessen wir mit dem
Glasfaserkabel. Der Umbau dauert 5 bis 10 Jahre. Der ausgearbeitete Finanzplan sieht vor, dass die
Dorfkorporation Mosnang ihre heute sehr günstigen Abonnementsgebühren auf das Niveau der umliegenden Kabelnetzbetreiber erhöht.
Die Dorfkorporation Mosnang bietet den Einwohnerinnen und Einwohnern in Mühlrüti ab Frühjahr
2015 den Anschluss an das Glasfasernetz an. Mühlrüti ist bis heute nicht über ein Kabel erschlossen.
Deshalb bietet es sich an, das neue Gebiet als Pilotprojekt zu erschliessen und Erfahrungen zu sammeln. Der Verwaltungsrat ist mit den Mühlrütnern Elektrizitäts- und Wasserversorgern im Gespräch.
Unabdingbare Voraussetzung für das Projekt sind kostendeckende Abonnementspreise und Anschlusstaxen.
Seite 12
Investitionen und Unterhalt
Die laufende Rechnung schliesst um rund CHF 58‘000 besser ab als budgetiert. Dazu haben folgende
Positionen beigetragen
geringere Anschaffung Geräte und Verstärker
CHF
-3‘000
tiefere Verbrauchsmaterial- und Unterhaltskosten
CHF
-33‘000
höhere Kosten für Durchleitungsrechte und Mieten
CHF
+6‘000
tiefere Kosten für die Werkleitungspläne
CHF
-2‘000
Reduktion von Versicherungsprämien
CHF
-1‘000
Ausfall der Abschreibungen
CHF
-13‘000
geringerer Anteil an Sach- und Personalkosten (Kostenumlage)
CHF
-1‘000
Total tiefere Betriebskosten
CHF
-47‘000
höhere Abonnementsgebühren
CHF
+3‘000
Mehreinnahmen für LWL-Vermietungen
CHF
+6‘000
höhere Rückerstattungen und DL zugunsten Dritter
CHF
+2‘000
Total Mehreinnahmen
CHF
+11‘000
Dank der mit der RWT abgeschlossenen Vereinbarung über den Ausbau des Glasfasernetzes trägt
das Hauptnetz die Kosten für die neue Verbindung zwischen Chapf und Raiffeisen Mosnang. Das
Budget hielt dafür CHF 25‘000 bereit. Gemäss Kostenverteiler steuert die Dorfkorporation CHF 6‘000
an das Hauptnetz bei. Dieser Betrag ist dem Konto Durchleitungsrechte und Mieten belastet.
Die Abrechnung für die LWL-Verbindung von Haaggen bis Mühlrüti liegt noch nicht vor und die Dorfkorporation hat ihren Beitrag an die Mehrkosten für die Erschliessung von Mühlrüti nicht geleistet.
Wegen der fehlenden Investition von CHF 29‘000 sind die budgetierten Abschreibungen von
CHF 13‘000 ebenfalls ausgefallen.
Budget 2015
Als Partner des regionalen FTTH-Netzes haben wir für 2015 einen Kostenbeitrag an den Ausbau des
Hauptnetzes von CHF 10‘000 budgetiert. Im Konto Werkleitungspläne sind die Dokumentation LWL
(CHF 5‘000), Nachführung der Werkleitungspläne (CHF 1‘000) und die jährlichen Kosten der GISInfrastruktur (CHF 1‘500) enthalten.
Weiter sind im Investitionsbudget die Auslagen für die Lichtwellenleiterverbindung zwischen Mosnang
und Mühlrüti (CHF 30‘000) und den Ausbau des FTTH-Ortsnetzes (CHF 45‘000) eingestellt.
Seite 13
Finanzplan
Im Anhang zur Jahresrechnung finden Sie, sehr geehrte Dorfbürgerin, sehr geehrter Dorfbürger, unsere langfristige Finanzplanung bis Ende 2019. Darin präsentieren wir Ihnen die für die nächsten Jahre
erwarteten Einnahmen und Ausgaben aus der laufenden Rechnung jedes unserer Bereiche. Ebenso
stellen wir den langfristigen Investitionsbedarf dar. Natürlich basieren diese Zahlen auf Annahmen und
besitzen keine verbindliche Aussagekraft. Dennoch ist der Finanzplan ein gutes Instrument um aufzuzeigen, dass die künftigen Aufgaben mit den dafür nötigen Ausgaben mit den vorhandenen bzw. eingeplanten Mitteln bestritten werden können.
In allen drei Betriebszweigen stehen grössere Investitionsvorhaben an. Namentlich in der Stromversorgung sowie der Kommunikation sorgen die rasanten technischen Entwicklungen für höhere Ausgaben. Als Beispiele seien intelligente Ablesesysteme in der Stromversorgung und das Glasfasernetz für
die Haushalte (Fibre to the home) erwähnt.
Schluss
Die Installationen der Dorfkorporation Mosnang sind in einem guten technischen Zustand. Auch die
finanziellen Mittel sind vorhanden und bieten eine gute Grundlage, damit unsere Dorfkorporation für
die technischen Herausforderungen der Zukunft gewappnet ist und auf ändernde Bedürfnisse reagieren kann. Allerdings zeigt der Finanzplan den hohen Bedarf an finanziellen Ressourcen der kommenden Jahre auf.
Die gute Ausgangslage der Dorfkorporation wurde über viele Jahre erarbeitet. Zusammen mit meinen
Kolleginnen und Kollegen im Verwaltungsrat bin ich bestrebt, diese zu bewahren und die vorhandenen
Mittel vernünftig, mit Mass und zukunftsorientiert einzusetzen. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
Mosnang, 22. Februar 2015
Verwaltungsrat der Dorfkorporation Mosnang
Patrick Brändle, Präsident
Seite 14
Laufende Rechnung
0 BÜRGERSCHAFT, VERWALTUNG
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
20 VERWALTUNGSAUFWAND
3000 Sitzungs- und Taggelder
3010 Löhne
17'000
15'400.00
17'000
156'000
156'394.45
159'000
3030 AHV / IV / EO / ALV
12'500
12'450.05
12'500
3040 Berufliche Vorsorge
12'000
11'526.20
10'000
3050 Unfall u. Krankenversicherungen
2'500
2'350.55
2'500
3090 Übriger Personalaufwand
2'500
1'723.55
2'500
3100 Büromaterial, Drucksachen
1'000
631.65
1'000
12'000
6'589.75
8'000
5'000
4'466.10
5'000
28'000
22'358.65
3'000
3150 Unterhalt Büromaschinen und Mobiliar
7'000
4'866.85
7'000
3170 Spesen und Fahrzeugkosten
5'000
5'888.15
6'000
3180 Porti, Telefon, Gebühren
4'000
3'278.55
4'000
3181 Grundsteuer, Versicherungen
2'000
1'568.25
2'000
3184 Bürgerschaft
5'000
3'500.45
5'000
3185 Übrige Honorare
1'000
200.00
5'000
3186 Postcheck- und Bankgebühren
2'500
2'378.30
3'500
3190 Übriges, Verbandsbeiträge
8'000
7'255.30
4'000
3194 Vorsteuerkürzung
4'000
2'711.20
3'000
3300 Debitorenverluste
0
1'309.00
0
3'000
2'100.00
2'000
48'380
50'344.15
48'480
3110 Anschaffung von Mobilien und Maschinen
3120 Energie Betriebsgebäude
3140 Unterhalt Betriebsgebäude
3650 Beiträge an Private Institutionen
3930 Aufteilung Kapitalzinsen z.G. EW/WASSER/TV
4200 Zinsen auf Kontokorrent Guthaben
100
77.55
100
4210 Zinsen auf Terminanlagen und Darlehen
35'900
37'864.15
36'000
4270 Mietzinseinnahmen
12'480
12'480.00
12'480
4360 Rückerstattungen
1'000
582.85
1'000
4390 Mahngebühren, übrige Erträge
1'000
830.00
1'000
287'900
267'456.60
259'900
4900
Aufteilung Personal- und Sachaufwand z.L.
EW/Wasser/TV
Total Aufwand
Total Ertrag
338‘380
319‘291.15
338‘380
310‘480
319‘291.15
310‘480
Seite 15
Laufende Rechnung
7 WASSERVERSORGUNG
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
700 WASSERFASSUNG, VERTEILANLAGEN
3110 Anschaffungen Mobilien, Maschinen
6'500
8'876.40
4'000
3111 Anschaffung von Wassermessern
5'000
4'523.50
5'000
3120 Energie Pumpstationen
9'000
8'766.20
9'000
3130 Verbrauchsmaterialien
4'000
8'896.00
10'000
15'000
19'304.00
19'000
218'000
225'343.20
225'000
3140 Unterhalt Wasserfassungen und Verteilanlagen
60'000
65'018.50
58'000
3150 Unterhalt Mobilien, Maschinen und Ventile
10'000
11'510.80
10'000
500
440.00
500
3180 Sachversicherung, Grundsteuer, Wasserproben
7'000
6'513.70
6'000
3182 Werkleitungspläne
5'000
3'740.00
5'000
59'000
59'000.00
58'000
108'000
94'217.95
82'000
3131 Wasserankauf
3135 Abwassergebühren an Pol. Gemeinden
3160 Benützungskosten, Durchleitungs- u. Baurechte
3340 Ordentliche Abschreibungen
3900 Anteil Personal- und Sachaufwand Verwaltung
4340 Wassergebühren
130'000
136'328.65
135'000
4341 Feuerschutzbeiträge
125'000
127'470.05
127'000
4345 Abwassergebühren
218'000
225'343.20
225'000
4348 Dienstleistungen für Dritte
4360 Hydrantenbeiträge der Politischen Gemeinde
4361 Rückerstattungen übrige
4930 Anteil Kapitalzinsen
Total Aufwand
Seite 16
9'183.85
14'000
19'987.90
20'000
7'000
50'275.80
7'000
17'000
18'981.40
18'000
507'000
Total Ertrag
Ertragsüberschuss
5'000
20'000
516'150.25
522'000
15'000
491'500
587'570.85
71'420.60
546'000
54'500
Laufende Rechnung
8 ELEKTROVERSORGUNG
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
860 TRAFOSTATIONEN UND VERTEILANLAGEN
3110 Anschaffung Mobilien, Zähler Empfänger
3130 Verbrauchsmaterial für Unterhalt
14'000
6'115.50
10'000
25'000
13'109.85
20'000
3131 Stromankauf
584'000
550'394.40
601'500
3140 Unterhalt Hoch- und Niederspannungsanlagen
110'000
34'629.90
50'000
3160 Benützungskosten, Durchleitungs- u. Baurechte
3180 Sachversicherung, Grundsteuer, Eichgebühren
3181 Hausinstallationskontrolle, ESTI-Gebühren
3182 Werkleitungspläne, Nachführungen
3185 Übrige Honorare
3190 Übriges, Verbandsbeiträge
3340 Ordentliche Abschreibungen
3900 Anteil Personal- und Sachaufwand Verwaltung
500
772.00
1'500
11'000
7'421.95
7'000
1'000
0.00
1'000
5'000
3'950.00
5'000
26'500
15'160.75
15'500
1'000
723.20
1'000
73'000
63'309.30
20'000
138'500
133'263.75
122'900
4340 Stromverkauf
901'000
863'094.70
923'500
4348 Dienstleistungen für Dritte
2'000
3'802.50
3'000
4360 Rückerstattungen
6'000
8'196.30
2'000
24'880
24'773.80
23'500
4930 Anteil Kapitalzinsen
Total Aufwand
Total Ertrag
Aufwandüberschuss
Ertragsüberschuss
989‘500
828‘850.60
933‘880
855‘400
899‘867.30
952‘000
55‘620
71‘016.70
96‘600
Seite 17
Laufende Rechnung
3 KABELFERNSEHANLAGE
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
320 VERTEILANLAGEN
3110 Anschaffung Geräte und Verstärker
6'000
3'423.35
0
1'000
3120 Energie TV-Verstärker
1'000
875.25
3130 Verbrauchsmaterialien
16'000
6'150.45
5'000
3131 Signaleinkauf
16'000
15'490.00
16'000
3135 Swisscable, Urhebergebühren
12'500
12'203.10
12'500
3136 Artikel für den Wiederverkauf
1'000
0.00
0
39'500
16'104.05
10'000
600
6'600.00
11'000
3180 Dienstleistungen, Versicherungen
3'500
2'595.30
3'000
3182 Werkleitungspläne
4'000
1'950.00
7'500
3190 Übriges, Verbandsbeiträge
1'000
680.90
1'000
3340 Ordentliche Abschreibungen
13'000
0.00
30'000
3900 Anteil Personal- und Sachaufwand Verwaltung
41'400
39'974.90
40'000
3140 Unterhalt Dritter
3160 Durchleitungs- u. Baurechte, Mieten
4340 Abonnementsgebühren
79'000
81'846.45
82'000
4341 Mieten von LWL-Leitungen
20'500
26'010.75
27'500
4345 Urhebergebühren
12'500
12'203.10
12'500
4348 Dienstleistungen für Dritte
48'000
49'129.50
11'000
4350 Verkäufe
1'000
0.00
0
4360 Rückerstattungen
3'000
4'018.50
2'000
4930 Anteil Kapitalzinsen
6'500
6'588.95
6'980
Total Aufwand
155‘500
Total Ertrag
Ertragsüberschuss
Seite 18
106‘047.30
170‘500
15‘000
137‘000
179‘797.25
73‘749.95
141‘980
4‘980
Investitionsrechnung
3 KABELFERNSEHANLAGE
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
320 VERTEILANLAGEN
5016 LWL-Verbindung Mosnang - Mühlrüti
29'000
30'000
5017 FTTH-Ortsnetz
45'000
6100 Anschlussbeiträge
Total Investitionsausgaben
5'000
9'861.10
29‘000
Total Investitionseinnahmen
75‘000
5‘000
Nettoinvestition
22'000
9‘861.10
22‘000
24‘000
Überschuss Investitionsrechnung
53‘000
9‘861.10
Investitionsrechnung
7 WASSERVERSORGUNG
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
700 WASSERFASSUNG, VERTEILANLAGEN
5060 Leitsystem
8'878.70
6100 Anschlussbeiträge ordentliche
30'000
73'092.00
6616 GVA-Beitrag Leitsystem
50'000
50'650.95
6626 Gemeindebeitrag Leitsystem
50'000
50'650.95
Total Investitionsausgaben
8‘878.70
Total Investitionseinnahmen
Überschuss Investitionsrechnung
40'000
130‘000
130‘000
174‘393.30
165‘515.20
40‘000
40‘000
Investitionsrechnung
8 ELEKTROVERSORGUNG
Voranschlag 2014
Aufwand
Ertrag
Rechnung 2014
Aufwand
Ertrag
Voranschlag 2015
Aufwand
Ertrag
860 TRAFOSTATIONEN UND VERTEILANLAGEN
5019 Trafostation Hofwis/MS-Ringleitung
83‘000
20'000
6100 Anschlussbeiträge
25'000
26‘217.80
40'000
6110 Erschliessungsbeiträge
20‘000
26‘221.00
16‘000
Total Investitionsausgaben
83‘000
20‘000
Total Investitionseinnahmen
45'000
Nettoinvestition
38‘000
Überschuss Investitionsrechnung
52‘438.80
52‘438.80
56'000
36‘000
Seite 19
Bilanz per 31. Dezember 2014
Gesamtaktiven
Veränderungen
Bestand am
01.01.2014
Zuwachs
10 FINANZVERMÖGEN
3'470'883.98
638'994.05
100 FLUESSIGE MITTEL
409'251.78
BESTANDESRECHNUNG
Abgang
Bestand am
31.12.2014
1 AKTIVEN
1000 Kasse
1001 Postcheck
1002 Banken
101 GUTHABEN
1013 Wasser, Strom, TV
1014 Guthaben Gemeinwesen
1015 Debitor Verrechnungssteuer
4'109'878.03
350'856.47
58'395.31
446.00
172.35
273.65
397'806.33
343'781.02
54'025.31
10'999.45
6'903.10
4'096.35
134'428.98
1'093'219.87
1'227'648.85
480'630.40
12'346.95
25'000.00
492'977.35
25'000.00
0.00
2'429.65
679.83
1'749.82
1016 Festgeldanlagen
701'437.10
102'944.40
598'492.70
1019 Vorsteuer MWST
18'151.70
18'151.70
0.00
102 ANLAGEN
1020 Festgeldanlagen längerfristig
1021 Aktien und Anteilscheine
1022 Darlehen Kleinwasserkraftwerk
108 RECHNUNGSABGRENZUNGEN
1080 Rechnungsabgrenzungen
11 VERWALTUNGSVERMÖGEN
110 SACHGÜTER
1101 Reservoire, Trafostationen, Verteilnetz WV, EV, TV
Gesamtaktiven
Seite 20
1'816'001.00
1'120'000.00
2'936'001.00
1'350'000.00
880'000.00
2'230'000.00
460'000.00
240'000.00
700'000.00
17'982.35
4'279.50
22'261.85
17'982.35
4'279.50
22'261.85
6'001.00
6'001.00
272'810.45
214'732.50
58'077.95
272'810.45
214'732.50
58'077.95
272'810.45
214'732.50
58'077.95
3‘743‘694.43
424‘261.55
4‘167‘955.98
Gesamtpassiven
BESTANDESRECHNUNG
Veränderungen
Bestand am
01.01.2014
Zuwachs
384'627.15
208'074.30
592'701.45
199'161.10
128'152.90
327'314.00
197'640.20
125'788.20
323'428.40
1'520.90
2'364.70
3'885.60
Abgang
Bestand am
31.12.2014
2 PASSIVEN
20 FREMDKAPITAL
200 LAUFENDE VERPFLICHTUNGEN
2000 Kreditoren
2009 Kundenguthaben
67'113.40
136'700.90
203'814.30
2041 Rückstellungen Investitions-Rechnung
204 RUECKSTELLUNGEN
28'422.40
135'391.90
163'814.30
2042 Delkredere
38'691.00
1'309.00
40'000.00
208 RECHNUNGSABGRENZUNGEN
2080 Transitorische Passiven
28 SPEZIALFINANZIERUNGEN
118'352.65
56'779.50
61'573.15
118'352.65
56'779.50
61'573.15
992'642.65
992'642.65
992'642.65
992'642.65
2820 Wasserversorgung, Erneuerung Wasserleitungsnetz
294'842.05
294'842.05
2821 Stromversorgung, Erneuerung Kabel- u. Verteilanlagen
575'940.20
575'940.20
2822 Kommunikation Erneuerungen u. Erweiterungen
121'860.40
121'860.40
282 VORFINANZIERUNGEN
29 EIGENKAPITAL
2'366'424.63
216'187.25
2'582'611.88
2'366'424.63
216'187.25
2'582'611.88
2900 Wasserversorgung
921'642.30
71'420.60
993'062.90
2901 Elektroversorgung
1'096'219.23
71'016.70
1'167'235.93
348'563.10
73'749.95
422'313.05
3‘743‘694.43
424‘261.55
4‘167‘955.98
290 BILANZÜBERSCHUSS
2902 Kommunikation
Gesamtpassiven
Seite 21
Prüfungs- und Genehmigungsvermerke
Die Richtigkeit der Verwaltungs- und Bestandesrechnung
bestätigt im Februar 2015.
Bürge Peter
Betriebsleiter
Die Jahresrechnung 2014 und Voranschlag 2015 wurden am
12. Februar 2015 vom Verwaltungsrat geprüft und genehmigt.
Brändle Patrick
Präsident
Stillhard-Näf Silvia
Aktuarin
Die Jahresrechnung 2014 und Voranschlag 2015 wurden am
12. Februar 2015 von der Geschäftsprüfungskommission geprüft und für richtig befunden.
Hollenstein-Waldisberg Helena
Präsidentin
Brändle Armin
Aktuar
Seite 22
Bericht der Geschäftsprüfungskommission an die
Bürgerversammlung der Dorfkorporation Mosnang
Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen haben wir die Buchführung, die Jahresrechnung und die
Amtsführung für das Rechnungsjahr 2014 sowie den Antrag des Verwaltungsrates über den Voranschlag für das Rechnungsjahr 2015 geprüft.
Für die Jahresrechnung und die Amtsführung ist der Verwaltungsrat verantwortlich, während unsere
Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen und zu beurteilen.
Wir prüften die Posten und Angaben der Jahresrechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der
Basis von Stichproben. Ferner beurteilten wir die Anwendung der massgebenden Haushaltsvorschriften, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes.
Bei der Prüfung der Amtsführung wird beurteilt, ob die Voraussetzungen für eine gesetzeskonforme
Amtsführung gegeben sind.
Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Buchführung, die Jahresrechnung und die Amtsführung
sowie die Anträge des Rates über Voranschlag den gesetzlichen Bestimmungen.
Aufgrund unserer Prüfungstätigkeit stellen wir folgende Anträge:
1. Die Jahresrechnung 2014 der Dorfkorporation Mosnang sei zu genehmigen.
2. Der Antrag des Verwaltungsrates über den Voranschlag für das Rechnungsjahr 2015 sei zu
genehmigen.
Mosnang, 12. Februar 2015
Die Geschäftsprüfungskommission:
Helena Hollenstein-Waldisberg, Präsidentin
Armin Brändle, Aktuar
Erika Gisler-Gebert
Herbert Hagen
Bernadette Näf-Wetzel
Seite 23
Abschreibungen 2015
Buchwert am 31.12.2014
GVA- und Gemeindebeiträge
Abschreibungen 2014
Investitionen 2014
Buchwert am 01.01.2014
Kumulierte Investitionen
bis 31.12.2014
Tilgungsperiode
Kredit
Projekte
Beschlussjahr
Abschreibungsplan
110 Sachgüter
Wasserversorgung
Leitsystem inkl. Fernwirkunterstationen
2012 336'000.00 2012- 336'508.20 209'501.15 8'878.70 59'000.00 101'301.90 58'077.95 58'077.95
2015
Elektroversorgung
Trafostation Hofwis
mit Verkabelung der
MS-Ringleitung
TS-Hofwis - TS-Bild
2012 292'000.00 2012- 217'391.30
2015
63'309.30
0.00 63'309.30
0.00
0.00 20'000.00
Kommunikation
LWL Mühlrüti
2012
39'000.00 20122015
10'750.10
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00 15'000.00
FTTH-Ortsnetz
2015
45'000.00 20152017
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00
0.00 15'000.00
Seite 24
Finanzplan
2015
2016
2017
2018
2019
Einnahmen laufende Rechnung
546'000
540'000
540'000
540'000
540'000
Allgemeine Betriebskosten
433'500
430'000
430'000
430'000
430'000
Total Ausgaben laufende Rechnung
433'500
430'000
430'000
430'000
430'000
Cashflow aus Geschäftstätigkeit
Wasserversorgung
112'500
110'000
110'000
110'000
110'000
Leitungsverlegungen Öffnung Dorfbach
0
200'000
100'000
0
0
Sanierung Reservoir Boden
0
0
0
200'000
0
Total Investitionen (Ausgaben)
0
200'000
100'000
200'000
0
Anschlussbeiträge und Subventionen
40'000
75'000
30'000
90'000
30'000
Cashflow aus Investitionstätigkeit
40'000
-125'000
-70'000
-110'000
30'000
152'500
-15'000
40'000
0
140'000
Einnahmen laufende Rechnung
952'000
950'000
950'000
950'000
950'000
Allgemeine Betriebskosten
835'400
900'000
835'000
835'000
835'000
Total Ausgaben laufende Rechnung
835'400
900'000
835'000
835'000
835'000
Cashflow aus Geschäftstätigkeit
116'600
50'000
115'000
115'000
115'000
20'000
55'000
0
0
0
0
135'000
0
0
0
Cashflow Wasserversorgung
Elektroversorgung
MS-Ringleitung TS-Bild - TS-Hofwis
Leitungsverlegungen Bachöffnung
Smart Metering (Zählerfernauslesung)
0
0
200'000
200'000
200'000
Total Investitionen (Ausgaben)
20'000
190'000
200'000
200'000
200'000
Anschlussbeiträge und Subventionen
56'000
20'000
20'000
20'000
20'000
Cashflow aus Investitionstätigkeit
36'000
-170'000
-180'000
-180'000
-180'000
152'600
-120'000
-65'000
-65'000
-65'000
Einnahmen laufende Rechnung
141'980
140'000
140'000
140'000
140'000
Allgemeine Betriebskosten
107'000
110'000
110'000
110'000
110'000
Total Ausgaben laufende Rechnung
107'000
110'000
110'000
110'000
110'000
Cashflow aus Geschäftstätigkeit
34'980
30'000
30'000
30'000
30'000
LWL-Verbindung Mosnang - Mühlrüti
30'000
0
0
0
0
FTTH-Ortsnetz
45'000
70'000
70'000
100'000
100'000
Total Investitionen (Ausgaben)
75'000
70'000
70'000
100'000
100'000
Cashflow Elektroversorgung
Kommunikation
Anschlussbeiträge
22'000
10'000
10'000
10'000
10'000
Cashflow aus Investitionstätigkeit
-53'000
-60'000
-60'000
-90'000
-90'000
Cashflow Kommunikation
-18'020
-30'000
-30'000
-60'000
-60'000
Total Cashflow Dorfkorporation Mosnang
287'080
-165'000
-55'000
-125'000
15'000
Seite 25
Organe der Dorfkorporation Mosnang
Präsident
Brändle Patrick
Kirchplatz 3
Verwaltungsrat
Aberer Christian
Säntisstrasse 5
Bollhalder Martin
Bodenweg 5
Fritschi Norbert
Weidlistrasse 9
Vogel Regula
Chürzestrasse 21
Geschäftsprüfungskommission
Brändle Armin, Aktuar
Bodenweg 3
Gisler Erika
Weidlistrasse 12
Hagen Herbert
Zelgstrasse 14
Hollenstein Helena, Präsidentin
Nettenberg 30
Näf-Wetzel Bernadette
Weidlistrasse 40
Aktuarin
Stillhard-Näf Silvia
Weidlistrasse 23
Betriebsleitung
Bürge Peter
Nettenberg 1
Privat
071 983 33 07
Betriebsbüro
Oberdorfstrasse 4
Telefon
071 983 32 55
Telefax
071 983 32 28
E-Mail
info@dk-mosnang.ch
Website
www.dk-mosnang.ch
Telefon
071 983 32 55
Mobile
079 746 15 11
Störungsmeldungen
Betriebsbüro
Bürge Peter
Seite 26
Oberdorfstrasse 4
Inventar der Liegenschaften
Objekt
Lage
Parz.
Fläche [m2]
Vers. Nr.
Wohnhaus mit Büro, Hofraum
Oberdorf
14
531
35
Brunnen, Hofraum
Lindenplatz
1
84
5'000
Brunnen, Hofraum
Kirchplatz
7
46
3'000
Brunnen, Hofraum
Hinterdorf
24
12
1'000
Brunnen, Hofraum
Ausserdorf
53
13
1'000
Brunnen, Hofraum
Sonnhalden
157
17
1'000
Wasserreservoir, Umgelände
Bitzi
904
243
1'000
Wasserreservoir, Umgelände
Wupplisberg
291
100
1'000
Wasserreservoir, Umgelände
Obere Sonnhalden
293
233
Wasserreservoir, Umgelände
Boden
482
628
1869
52‘000
48'000
Wasserreservoir, Umgelände
Haaggen
1908
833
2185
93‘000
87'000
Wasserbezugsstation
Dietenwil
1602
Baurecht
2294
47'000
37'000
Pumpstation
Hinterdorf
30
Baurecht
2183
41‘000
30‘000
Pumpstation
Rüedlingen
549
Baurecht
2184
55‘000
42‘000
Pumpstation
Hofwis
2067
Baurecht
2119
67'200
45'000
Pump- u. Trafostation, Umgelände
Hofwis
280
188
1710
37'800
31'000
1610
Zeitwert
Verkehrswert
674'000
444'000
14'000
6'000
Mess- u. Trafostation, Umgelände
Libingerstrasse
82
168
1755
80'000
73'000
Trafostation, Umgelände
Ausserdorf
65
68
1516
33'600
23'000
Trafostation
Oberwinkeln
588
Baurecht
1818
21'000
14'000
Trafostation, Umgelände
Äusserer Sonnenrain
101
12
1781
23'100
15'000
Trafostation
Chürzestrasse
78
Baurecht
1782
49'400
30'000
Trafostation
Nettenberg
837
Baurecht
2122
22'100
17'000
Trafostation
Bild
453
Baurecht
1821
32'000
22'000
Trafostation
Haaggen
514
Baurecht
2186
45'000
30'000
Trafostation
Mehrzweckgebäude
271
Baurecht
1295
14'700
10'000
Trafostation
Hinterbitzi
204
Baurecht
786
18'000
11'000
Trafostation
Hofwis
Kopfstation
Wupplisberg, Hochwacht
2078
30'500
20'000
Baurecht
290
Baurecht
Seite 27
Trinkwasser-Qualität 2014
Von den 14 Proben entsprachen alle den Anforderungen der Lebensmittelgesetzgebung.
Gesamthärte in franz. Härtegraden
20 – 32
°fH
Nitratgehalt
5 – 10
mg/l (Toleranz 40 mg/l)
Calcium
60 – 92
mg/l
Magnesium
13 – 22
mg/l
Herkunft des Wassers:
Grundwasser Hofwis
57 %
Zukauf von DK-Libingen
38 %
Zukauf von WDM
Art der Behandlung:
5 %
Grundwasser UV-Entkeimung
Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Dorfkorporation Mosnang.
Die Daten können auch unter www.dk-mosnang.ch oder www.wasserqualitaet.ch abgefragt werden.
Seite 28
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
5 172 KB
Tags
1/--Seiten
melden