close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Aue/Schwarzenberg

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR AUE UND SCHWARZENBERG
LOKALANZEIGER
Kalenderwoche 11 · Freitag, 13. März 2015
Service Tel. 0371 656-88043
Live im Keller
Infotag
Am 20. März gibt sich ein Urgestein der deutschen Musikszene
die Ehre. Ab 20 Uhr wird Biber
Herrmann die Gäste im Gewölbekeller des Schlosses Schwarzenberg mit seinem Folk- und
Blueskonzert in den Bann ziehen. Den Blues spielt er mit Lebendigkeit, die Herz und Seele
berührt.
al
Zu einem Infotag rund um Weiterbildung und Qualifizierung wird
am Samstag (14. März) ins Kulturhaus Aue eingeladen. Dort präsentieren sich unter anderem verschiedene Bildungsträger. Von 10
bis 14 Uhr können sich Interessenten über die vielfältigen Angebote
und Möglichkeiten in der Region
informieren.
klw
Darsteller gesucht
Tag der offenen Tür
Das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz wird Anfang Mai das Schauspiel „Schwarzenberg“ von Stefan Heym auf die
Bühne bringen. Für die Inszenierung werden Hobbyschauspieler
gesucht. Am Samstag (21. März)
gibt es ein erstes Kennenlernen. Von
10 bis 12 Uhr wird in der Turnhalle
der Grundschule Sonnenleithe das
Projekt vorgestellt .
klw
Die Grundschule Albrecht Dürer
und der Hort „Auer Weltentdecker“ gestalten am morgigen
Samstag einen Tag der offenen
Tür in der Zeit von 9:30 Uhr bis
14 Uhr. Interessierte können sich
in den Räumen umschauen, mit
Lehrern ins Gespräch und sich
über das Ganztagsangebot der
Grundschule informieren. rsw
Heinz Grieger und Steffen Oeser (re.) vom BUND pflanzen kleine Lärchensetzlinge.
Foto: Leischel
Tag des Waldes
Menü frei Haus
Der „Arzgebirgische Assenfahrer“ aus Lößnitz ist in der Region unterwegs. Mit seinem Speiseplan für die ganze Woche
bringt er das Menü direkt ins
Haus. Wenn Sie sich ausführlich
informieren wollen, dann schauen Sie wöchentlich auf Seite 5 im
Lokalanzeiger Aue nach.
al
Der 21. März ist traditionell der „Tag des Waldes“, den die FAO Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) bereits in den 1970er Jahren als
Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins
Leben gerufen hat. Der Tag soll genutzt werden, um die besondere Bedeutung des Ökosystems Wald herauszustellen. Die Stadtverwaltung Schwarzenberg lädt für 10 Uhr in das
Waldgebiet Hüttenstauden zwischen Vorderund Hinterhenneberg und dem Danelchristelgut Lauter ein. Treffpunkt soll am Waldeingang am Communalweg sein. Bei einem geführten Rundgang durch das Waldgebiet sollen die Ökosystembedeutung im Allgemeinen
und auch an konkreten Beispielen erläutert
werden. Entspechend dem Wetter ist auch die
Pflanzung von Baumsetzlingen geplant.
al
Musicalshow gastiert
Der Musicalexpress gastiert diesen Sonntag im Kulturzentrum
„Goldne Sonne“ in Schneeberg.
Beginn der Veranstaltung ist 16
Uhr. Das internationale Starensemble hat eine rasante Musical-Show im Gepäck: mit großen
Melodien und bekannten Hits
bringt man Musical-Glamour
nach Schneeberg.
rw
6076615-10-1
LOKALANZEIGER
$% "$
%$ "$ )% !
!" !
$
% !"% %
$ % !&) !!
% !%
$ !"$ $
%$$ ! !$ ""! !)
! ' "&$$ ( % " $ '#' #' " " " "& '# 13. März 2015 · Seite 2
Tanzmusik für
Generationen
Texte als Inspiration
In Pöhla haben die Vorbereitungen für das 8. Tanzmusikfest der
Generationen begonnen. Am 9.
Mai werden im großen Festzelt
am
Pfeilhammerteich
acht
Bands auf der Bühne stehen. Tickets für 15 Euro gibt es beispielsweise im Musikhaus Philipp in Schwarzenberg.
klw
Projekt Antje Henkel arbeitet an einer Serie
6075904-10-1
Foto: R. Wendland
'" %
"% )%" "'# #
8( !( # !( 8 #1 <8
+6/=== 80) 0&81& -"
;#((;!01!#(&#!%#5
08(
++7= ===./
Antje Henkel arbeite an einer Serie - die ersten beiden Werke sind in Aue zu sehen.
80)$%,)5 %(( #( $0
"((!'"
ie Künstlerin Antje zählt die Vorsitzende des Auer neben Antje Henkel fünf weitere
15&& 8( (590&#! 8! )(&#(
Henkel arbeitet derzeit Vereins „Treffpunkt Kunst“. Ent- Künstler des Vereins Gedanken
<;/ ')#& 8(50 ;;;/1!1("
an einem neuen Pro- stehen wird eine ganze Serie an gemacht und zeigen eine Aus&)55)/ 1,#&5 ;0(/ (
jekt. Dabei spielen Texte von Till Kunstwerken. Wie Antje Henkel wahl ihrer Werke. Kunstinteres<;0 :)( $' 0 '#(15(1 Lindemann, der als Frontsänger erklärt, sollen bis zum Jahresen- sierte können gespannt sein, wie
+ !0 &5 #15/
der Band Rammstein bekannt de 13 Werke fertig sein. Die bei- die Werke als Ganzes wirken und
ist, eine große Rolle. „Linde- den ersten sind aktuell Teil einer sich beim Betrachten einen ganz
'" % %
mann hat auch einen Gedicht- Ausstellung, die bis 31. März im eigenen Eindruck verschaffen.
"% &!
band veröffentlicht. Für meine Foyer der Stadtwerke in Aue zu Was die Künstler erreichen wol*' (#%
Kunst greife ich diesen poeti- sehen ist. Das Thema dort: Ener- len ist, dass Kunst Beachtung
rsw
5<5 15!5 0 ;#0 :)0 0 schen Teil seiner Arbeit auf“, er- gie und Kunst. Dazu haben sich findet.
90 0#5 0 +6/ #&5 #
'(!( &1 #( 1)(00
(&9%15/ )! :#& 0!(
( ,# #(! 8' 8( '"
!( 0#5 ( +6/ <8 #(' Beruf Job Café lädt zum Informationsgespräch ein
&9%15/ ( '(!0 #5 " Am 17. März in der Zeit von 10 Zeit findet traditionell die Woche terlagen und geben Tipps zum
(8 ( #1' 1#(( ,#&" bis 17 Uhr öffnet das Job Café in der Ausbildung statt. Unser Fo- Vorstellungsgespräch. Die Ver1!#( (( <8' &9% " der Agentur für Arbeit in Anna- cus ist hier insbesondere auf mittlungsbemühungen laufen
!*05 90 '(! &9%&#!( 8! berg-Buchholz bereits zum zwei- Schüler gerichtet, die einen Aus- aktuell noch. Trotzdem kann
#( )550#";#(( <8/ ) ten Mal seine Türen. Dann sind bildungsplatz suchen und Unter- man sagen, dass das Job Café als
;8(05 1 (#!5 11 " nicht nur Jobsuchende- und Job- stützung bei der Bewerbung be- Sprungbrett in eine neue Be0%80 :)( 8(( 0#!5( wechsler angesprochen, sondern nötigen. Neben einer Vielzahl of- schäftigung dient“, bringt es Jür%*((( # #!0( ,#&1!#( auch junge Menschen, die eine fener Ausbildungsangebote, che- gen Sieg, Leiter der Agentur für
Ausbildung in der Heimat su- cken wir gemeinsam mit dem Ju- Arbeit Annaberg-Buchholz, auf
' &#15( ' 0#5 ' +6/
al
chen, gern gesehen. „In dieser gendlichen die Bewerbungsun- den Punkt.
(/
D
'žLTIGE 4EILNAHMEBEDINGUNGEN BEACHTEN 6OLLST´NDIGER %INSATZVER
LUST IST M£GLICH $IE SACHSENWEITE 'EWINNCHANCE AUF %URO
BETR´GT RD PRO %UROJACKPOT3PIELAUFTRAG
6SLHOWHLOQDKPH DE -DKUHQ 9HUDQWZRUWXQJVEHZXVVW VSLHOHQ *O¾FNVVSLHO NDQQ V¾FKWLJ PDFKHQ
.´HERE )NFORMATIONEN UNTER ":G! UND WWWSACHSENLOTTODE
80)$%,)5 :0#(5 80),
# )550# # 1#5 0# !"
0( #( !1( ()5( ;#0
%(( 80),;#5 :)( ,(#(
#1 (! 1&( #( #(11'5 +2
80),#1!( (0( 1,#&5
;0(/ ( $' ( &115 1#!
;8(00 0&8 '!( 8(
1) &#5 1 (! # 0 80)$%"
,)5"
<815<&#!1 0&81& 81<8"
&)(/
&&
80)$%,)5",#&8"
50 # 90 # #!8(( (
#1' <;/ ' %)''((
0#5 -+6/37=/ 0<. 9&5#
1#( (!'( 85)'5#1! (
0 5#&
Angebote für Arbeit und Lehre
6074069-10-1
s &OTOS &OTOALBEN DER 3OLDATENZEIT AUCH LOSE ALTE $IABILDER
s /RDEN UND %HRENZEICHEN 7EHRPASS 3OLDBUCH 5RKUNDEN &ELDPOST
s 3TAHLHELM 5NIFORMEN -àTZEN !USRàSTUNG 'ASMASKE &ELDFLASCHE s !NSICHTSKARTEN LOSE UND IN !LBEN -ILITËRAKTEN
s 2ITTERKREUZ $EUTSCHES +REUZ %HRENPOKAL
s 2ESERVISTENKRàGE 3ËBEL "AJONETT %HRENDOLCHE
s ALLES VON DER ,UFTWAFFE 4ECHNIK %RSATZTEILE )NSTRUMENTE s :IVILE &OTOS UND $IAS AUS DER $$2 UND VOR s -ILITËRSPIELZEUG 3OLDATEN &AHRZEUGE 2ITTERBURG AUCH DEFEKT
s $$2-ILITARIA &OTOS $IAS /RDEN 5NIFORMEN $OLCHE &AHNEN "ITTE BIETEN 3IE AUCH GERN
KOMPLETTE .ACHLËSSE AN
3EHR GUTE "EZAHLUNG $ISKRETION GARANTIERT
*EDER !NRUF WIRD
VERTRAULICH BEHANDELT
6085079-10-1
LOKALANZEIGER
Seite 3 · 13. März 2015
Schloss voller Geschichte WAS – WANN – WO
Ehrengast Annegret Scholz als 5.555. Besucher begrüßt
V E R A N S T A L T U N G E N
A
MONTAG, 16. MÄRZ
Referat Schneeberg. Philosoph Bertrand Stern referiert im Kulturzentrum
„Goldne Sonne“ zum Thema: „Bildung ist frei! Selbstverständlich“. Laut
Bertrand Stern ist Bildung kein bloßes Gut, das sich über Beschulung erwerben
lässt. Seine Thesen wird er ab 19 Uhr zum Vortrag bringen.
klw
DIENSTAG, 17. MÄRZ
Tierpark Waschleithe. Im Natur- und Wildpark Waschleithe können Gäste
viele einheimische Tiere, aber auch einige Exoten bestaunen. Die Anlage hat
täglich von 9 Uhr bis zum Sonnenuntergang geöffnet.
klw
Foto: PB/AL
m 6. März konnte Annegret Scholz aus Parchau/Burg in Sachsen
Anhalt als 5.555. Besucherin im
neuen Schwarzenberger Museum „Perla Castrum – Ein
Schloss voller Geschichte“ von
Museumsleiterin Josefine Hoske
begrüßte werden. Gemeinsam
mit ihrem Mann Eike und ihrer
vierjährigen Enkelin Lilly-Suana
unternahm sie einen Abstecher
in das Museum. „Ein Besuch im
Perla Castrum war uns empfohlen worden und besonders der
außergewöhnliche Name hat uns
neugierig werden lassen“, meint
Frau Scholz. Annegret Scholz
hatte innerhalb kurzer Zeit doppeltes Glück: Auf einer Reisemesse in Sachsen-Anhalt hatte
sie eine Reise nach Schneeberg
gewonnen. Diese führte sie dann
in das Museum nach Schwarzenberg. Bei den Thematischen
Annegret Scholz konnte von Museumsleiterin Josefine
Hoske (r.) als 5.555 Besucherin begrüßt werden.
Stadtführungen beziehungsweise „Schwarzenberg überrascht“
durch zertifizierte Stadtführer
soll auch die Dauerausstellung
im Schloss künftig stärker mit
einbezogen werden. Führungen
finden jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat (außer am 14.
Mai) ab 10.30 Uhr an der
Schwarzenberg-Information
statt. Infosn sind unter Tel.
al
03774/22540.
Begegnung der Künste
Die Vernissage am 13. März des
Lugauer Grafikers und Malers,
Klaus Hirsch, würdigt die bildnerischen Werke und die Vertonung von Fabeltexten Christian
Fürchtegott Gellerts zu Ehren
seines 300. Geburtstages. Klaus
Hirsch, der 1941 in Stollberg geboren wurde, zeigt Grafiken,
Zeichnungen und Malerei in der
Galerie des „Alten Rathauses“ in
Meinersdorf. Die Laudatio hält
Brigitta Milde, Kunsthistorikerin
Kunstsammlungen Chemnitz.
Die musikalische Umrahmung
Foto: Leischel
Ausstellung Vernissage des Grafikers und Malers Klaus Hirsch
Klaus Hirsch.
übernehmen die sieben Mitglieder des Convivium Musicum
Chemnicense sowie die Sopranistin Jana Büchner. Die Ausstellung ist bis zum 29. April geöffnet. Nach telefonischer Anmeldung unter 03721/34510
oder 0179/2631825 jeweils
dienstags von 14 bis 17 Uhr und
mittwochs von16 bis 18 Uhr. Unterstützt wird die Ausstellung
durch die Gemeinde Burkhardtsdorf, dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen und der Erzgebirgssparkasse.
al
MITTWOCH, 18. MÄRZ
Wasserspaß Aue. Die Schwimmhalle auf dem Zeller Berg in Aue hat heute
von 12 bis 21.30 Uhr geöffnet. Ab 11.30 Uhr kann bereits die Sauna genutzt
werden. Allerdings ist heute Frauensauna.
klw
DONNERSTAG, 19. MÄRZ
Ostersache Bad Schlema. Im Kulturhaus Aktivist ist noch bis zum 6. April die
Sonder- und Verkaufsausstellung „Allerlei von Has und Ei“ zu sehen. Ostereier in
allen denkbaren Varianten und Hasen in allen Größen können dabei bestaunt und
erworben werden. Heute hat die Osterschau von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
klw
FREITAG, 20. MÄRZ
Staunen Schneeberg. In ganz Deutschland wird heute eine Partielle
Sonnenfinsternis zu beobachten sein. Daher lädt die Sternwarte Schneeberg zu
einer interessanten Veranstaltung zum Thema ein. Die Augen richten sich bereits
ab 7.30 Uhr gen Himmel.
klw
SAMSTAG, 21. MÄRZ
Musical Aue. Das Cocomico-Theater gastiert mit dem Musical „Käpt´n
Blaubär“ im Kulturhaus Aue. Die Inszenierung verspricht viel Musik und Humor.
Käpt´n Blaubär wird die Kinder mit einer ordentlichen Portion Seemannsgarn
begeistern. Der Vorhang hebt sich 15 Uhr.
klw
SONNTAG, 22. MÄRZ
Führung Oelsnitz/Erzgebirge. „Mäuse im Schacht“ heißt die Sonderführung
im Bergbaumuseum im erzgebirgischen Oelsnitz. 14.30 Uhr geht es heute für
maximal 25 Teilnehmer in den Schacht.
klw
6083861-10-1
LOKALANZEIGER SERVICE
13. März 2015 · Seite 4
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
ALLGEMEINMEDIZIN
7 - 7 Uhr, Rufbereitschaft, 116117
Außerhalb der regulären
Sprechzeiten Telefon 116117
KINDERARZT
7 - 7 Uhr, über Rettungsleitstelle
Annaberg, 03733 19222
ZAHNARZT
9 - 11 Uhr, ZA Dr. Blechschmidt,
Am Steinkamp 1, Bernsbach, 03774
62162; Dr. S. Zinner, Schulstraße
21, Eibenstock, 037752 2641;
9 - 12 (So 9-11)Uhr, DS I. Wittwer,
Bahnhofstraße 42, Zwönitz, 037754
5394;
8 - 12 (So 9-11) Uhr, ZA T. Dittrich,
Fleischergasse 8, Schneeberg,
03772 22512;
10-11 Uhr Dr. Riech, Hauptstraße 3
a, Neukirchen, 0371 2607151;
9 - 11 Uhr, DS A. Tschöpe,
W.-Rathenau-Straße 14,
Oelsnitz/E., 037298 2618;
DS Schwandtner, Parkstraße 3,
Stollberg, 037296 2082;
DS Maak, Friedrichstraße 10 a,
Thalheim, 03721 85605
Hier dreht sich alles ums Ei
Ausstellung Osterschau in Gelenau ist eröffnet
D
ie diesjährige Osterschau im „Depot PohlStröher“ ist eröffnet und
lädt bis zum 19. April auf den
Emil-Werner-Weg 96 in Gelenau
ein. Zu sehen gibt es neben
Schmuck- und Künstlereiern aller
Couleur und aus vielen Ländern
auch zahlreiche neue Dinge, die
nicht nur Sammlerherzen höher
schlagen lassen.
Fasziniert von der Vielfalt der
Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten rund um das Thema
„Ei“ hat sich Erika Pohl-Ströher
Mitte der 80iger Jahre des letzten
Jahrhunderts zum Sammeln inspirieren lassen. Die im Sammlungsdepot Gelenau aufbewahrte Teil
sammlung umfasst über 1.400
Stücke und gewährt einen Überblick über die gängigen Techniken
zum Verzieren von Eiern.
Dazu erklärt Ausstellungsleiter
Michael Schuster: „Der Querschnitt der Techniken reicht von
der Wachsreserve- oder Wachsbatiktechnik, der Bemalung mit Pinsel und Farbe, der Kratz- und Graviertechnik, dem Wachsauftrag,
Foto: Ilka Ruck/ Archiv
NOTDIENST AM WOCHENENDE
4 &48 &+4 3 4,);8+ &)&+"4>3"+<%
"+ 3 ;84$+ &* 3<$'$3 ;+ ,**3
4 3&))+0 * $+&88 ?&3 /3, &4,+
.9 ) "3;8A)8 ;+ 4 48 &**3 A;
;4 ; 3 &"++ 3344 ,3 &*
38+0 * & >&)+ -+8)&$+ 3&))/)8A
?&3 ""+ &+ "3,#3 ,"+ "*$80
&8 3 (8&,+ ?&)) &)
;84$)+4 3&))/)8A ; ,33*++
3&+"+0 * &$3 -+8)&$+ 3&))/)8A
&+ $;44 A; $)8+ $)8 >&)+ ,**;%
++ ,8 &+$ 4 +-8&" )0 3 88%
?3 >,+ &) ?&)) $&3 $)+ ;+ 48))8
&+4"4*8 <3 .BB0BBB ;3, 3&80
& ;3@ ;* 3$&8(8 ;+ 3+4$*,%
38,3 ,$+ ,4*)) (++8 ;4 +
3+4$4+;+"+ 2& ;38832 ;+ 2;%
$;4 &* )<(2 ?$)8 ;4 ))+ ?3%
;+"+ . )8A ;4 & 4&$ ++ &+*
+)&+%,8&+" 48))+0 ))&+ <3 & 348+
3& )8A "&8 4 '?&)4 : 0BBB ;3, <3
&+ (,>3 ;+ <3 &+ 3&4&" 38@ &*
Marion Krebs führt auch diesmal in der Osterschau ihre
Malerei vor.
der Papiercollage, über Stroh- und
Holzspanapplikationen zu umsponnenen Eiern.“ Eine Meisterin
im Malen von Geschichten ist Marion Krebs aus Grüna. Was die
Künstlerin auf die „Schale“ bringt,
hat sie nicht nur in Meißen gelernt,
sondern sich auch selbst angeeignet. „Ich male alles querbeet, jedes
Tier, Blumen, Portraits bis hin zur
Erotik“, gesteht sie.
ru
www.lopesa.de
Mozart in Briefen
3<++ ?++ ))4 38&" &480 1&8 * 88%
?3 ?,))+ ?&3 <3 4,3"+ 44 *+
$&3 ?&3 &+ 3&$8&" 8,)) &8 >33&+"+
(++0 3 *&8*$+ ?&)) (++ 4&$ 4,,38 ; ?3+0
; 3 4&8 "&8 4 ;$ +,4 3;+
;* & (8&,+ &+ )3& 3 $,$")%
++ 3&))/)8A%,8,4 ;+ &++ ?4 *&8
,38);++ +,3*8&,++2 4, ,4*))0
?3+ & 4&$ *&8 &+* 3&))/)8A &+ $33 $ $+ & &+ ,8, ;+ 4$3&%
+ & ;+4 ?3;* "3 &43 )8A ;+&+"8 >34$-+38 ?3+ 4,))80 ;44%
"(38&"3 & 4$3&;+" &48 48, $-$3 &48 & $34$&+)&$(&8 44 ?&3 $3+
3&))/)8A ;4?$)+0 ?3;+" ;+ )) +,3*8&,++ ;+83 )&)%)&)&+"4/)8A00
Schauspiel Cora Chilcott gastiert im Schloss Wildeck
Am 20. März um 19.30 Uhr wird
im Grünen Saal auf Schloss Wildeck das Schauspiel-Solo „Ewig
Dein Mozart“ mit Cora Chilcott
gezeigt. Im Mittelpunkt des Programmes steht dabei nicht die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, sondern eine Reise durch sein
Leben auf besondere Art. Cora
Chilcott führt in einer interessan-
ten Mischung aus Briefen, Fundstücken und musikalischen Zitaten
Mozarts durch das Leben des
Komponisten. Mal weinend mal lachend zeichnet die Schauspielerin
auch das zerrissene Seelenleben
des österreichischen Genies nach.
Vom lustigen lebensfrohen Wunderkind bis zu den letzten Jahren
des kranken Kapellmeisters ge-
währt das Programm Einblicke in
Mozarts Leben.
Karten sind an der Abendkasse
oder vergünstigt im Vorverkauf ab
sofort in der Stadtbibliothek „Jacob Georg Bodemer“ erhältlich.
Kontakt
unter
Telefon
03725/287191. Am Veranstaltungstag besteht freie Platzwahl,
fug
Einlass ist ab 19 Uhr.
6084282-10-1
" " $ $ !!!$! ###
""
6084523-10-1
LOKALANZEIGER
Seite 5 · 13. März 2015
","#" ##"" ! !
" " "+"
"#("
("! )
-* (,&","
Konzert Klassische Musik zum Abend
Im Kulturhaus in Aue kommen
Freunde klassischer Musik am
morgigen Samstag auf ihre Kosten. Die Erzgebirgische Philharmonie Aue gibt dort, unter der
Leitung von Dirigent Fabian Enders, das 7. Philharmonische
Konzert der aktuellen Spielzeit.
Bereits 19 Uhr beginnt die Konzerteinführung mit Mark Schönwasser-Görke und ab 19:30 Uhr
können Zuhörer dem Konzert
lauschen. Auf dem Programm
stehen Werke von Wolfgang
Amadeus Mozart und Max Re-
ger. Ins Geschehen eingebunden
ist diesmal der Sächsische Kammerchor. Dieses junge und leistungsfähige Ensemble besteht
aus Absolventen des Thomanerchores Leipzig, des Dresdner
Kreuzchores und Studenten der
Musikhochschulen
Sachsens.
Als Solisten stellen sich an diesem Abend Sopranistin Madelaine Vogt, Mezzosopranistin Therese Fauser sowie Tenor Frank
Unger und Bass László Varga
vor. Besucher können sich auf einen unterhaltsamen Abend. rsw
(
%!-)!*- -0 38+'4;.. (%8 %)3 <348$) >; 48 :/9/5/:/:/
:0 %''$4'8 (%8 38+') ;) +8&3;8 :?/:9/:6/
90 3;8.)) (%8 & %4$ >; 38+') ;) 4438 -/:?/:6/
!0 '88''3 :/!/::/:/:*/
9*? !6? !:? 96? #(
$!-)!*- -0 ;348";'4$ (%8 .%3''% >; 4438 -/:/9/5/:?/:6/
:0 ;8)4$)%8>' 1+3+) ';2 (%8 38+') ;) %.>%"3 ''3'% -/:/9/5/:?/::/:6/
90 "3+#3 (<48''3 (%8 38+') ;) $(4+# >; 48 :?/:6/
!0 '88''3 :/!/::/:/:*/
9*? !? !9? 96? ((+
!-)!*- -0 &',# (%8 .'<'';)" >; )%''4+# :?/::/:/:6/:5/
:0 44'3 (%8 38+') ;) +$)) 5/:?/:6/:*/
90 '&%)8+. >; %) $' ((' :?/:/:
!0 '88''3 :/!/::/:/:*/
9? !? 9*? 96? "#(
!-)!*- -0 <$3% (%8 38+') ;) .%)8 :?/::/:6/
:0 '438) (%8 ',#) ;) $(+3&3;8 -/:?/:6/:*/
90 ""3%''84 %4$'8 %) +(8)4+# >; %4 :?/:9/:6/
!0 1$=%>3 '82 '8 ,$3 ;3& ''3% 4$&48&
%44'8 344%)" :/!/:?/::/:6/:*/
9*? !6? !? -0 3>3"+;8 (%8 38+'.<3 ;) ;3&3;8 :?/:6/
:0 $)$)'8 %) 3;83(3%) >; 38+') ;)
3<$'%)"4"(<4 -/:?/:6/:*/
90 %)3";'4$ (%8 &&3+)% >; 4438 -/:?/:6/:*/
!0 '8()< )&3 (%8 ;'4'8 ;) '8%'" -/:/9/!/5/:?/::/:6/:*/
!?? -0 =%# +$))%)8+. >; 48 :?/:/:/:*/9:/
:0 $=%)&((38) (%8 38+') ;) ';()&+$' -/:?/:6/:*/
9*? !9? oto: R. Wendland
"(
*-!-)!*- Die Erzgebirgische Philharmonie Aue gibt ein Konzert im
Kulturhaus in Aue.
#(
* !-)!*- 9? !? !:? 9? 1G5 &-&-8@9= ,(= 8=/!!+- @- (9&$,A9 14?G4?;4?.4
9/!/8= =$+(& !A8 ( (- @-98, -$/=
-8/= 3@89= 9 8/= @==8 @8* /,= /8 &-+(&94 ?G4?;4
#"G >;G &!/+$- @!$!A&8= @9=F9=/!! @- ++8$- *0--- (- @-98- 2(9- -=&+=- 9(-
14 89=/!! ?4 /-98B(8@-$99=/!! >4 -=(/D(=(/-9,(==+ #4 9&,*9B89=8*8 "4 A%@-$9,(==+ ;4 (- &-E+'
+-(-7@++ :4 &/92&= 4 $C&9= .4 $9&C8F= 1G4 $9&C!+= ?G4 (F- ?14 89=(8 ??4 (8 ?>4 (9& ?#4
8-A99 ?"4 /) ?;4 (+& 3(-9&+5 *=/94 ?:4 &+-!8A&= 6 A99 ?4 ++8( ?.4 -! >G4 9, >14 &C'
!+(/D( 6 @+2&( >?4 @2(- >>4 (&=(8
998=9 9(- &(- @- C(8 -@8 (- 8,928&- 9&8(!==5 ( @-98- &88- *0--- ( ( -&+=99=/!! (- @=9&
(-9&- -8@-$- B/8&+=-
Von Mozart bis Reger
6081086-10-1
" ! " @<&" ")B 02<3 "9"(&1
(&1
@<&" ";B 02<33 "9"(&1 ($$ ;B)
3G . &1 -<;: %*B77 ;E +7' 6 .+/
+2< .A>22>) 6 A0- +>F)+FA0' )+F>8 0-*
7 6 *08).A( *'$)7.+)> *.'0 A5/5
A7FFA.88A0' 3G -/
):-'
)
3 (& '-'' ;
@<&" "?;B 02<33 "9"(&1
3@ . %% -<:% %*B77 ;E +7' 6 +2<<
? 6 *08).A( 6 '$)7.+)> .+/ .5
C78>..7<)+F7 A(084+'. A5/5 A7FFA.8*
8A0' 3G -/
)-)
)
3 (& ))-'' ;
@<&" "B (%" 02<33 "9"(&1
3& . ;; -<1G %*B77 ;E +7' 6 +2<<
? 6 '$)7.+)> .8)+0D7$7 &E .5 08>7*
)7 .5 C78>..7 A(084+'. 272/4A>7 A5/5
*)7FA' /+> A7FFA.88A0'
)5-;;
)
3 (& ):-' ;
3; . 11 -<3?% ;E +7' 6 +2<<?
/42/> 6 *'$)7.+)> &E .5 08>7*
)7 A7C0.+)> .5 C78>..7 A(084+'. )7.+0'
A5 /5 A7FFA.88A0'
;-B
)
3 (& )6-'' ;
" # " "33& "2 ); &9 ="
"33& (9 ); &9
3@ . %1 -< G G?<3& %G -/# %*B77 ;E +7' 6 +2< C+ /42/> .A>22>) *.'0 +0*
47-)+.$ C25 6 )+5 +)>6'080827 )842+.7 A5 /5
)-6
)
3 (& '-6' ;
"33& <# &9
%1 -< G %*B77 G3<3& @%G -/ ;E +7' 6 +2<<? *.'0 .+/A>2/>+- .A>22>) '$)7*
.+)> 6 +)>6'080827 .5 08>7)7 A5 /5
)5-;B
)
3 (& ))-'' ;
"33& 3 /" ) " &9 ="
3@ *A72 % -<33; G%*G <3& 5 3@ -/ ;E +7*
' 6 +2<<? 6 *08).A( /42*
/> *'$)7.+)> 6 *.'0 .A>22>)
.5 08>7)7 .5 A(084+'. +)>80827 A5 /5
;B-)
)
3 (& )-' ;
3% + +8. 3 -<33G 9 3G<3& 3@G -/ ;E +7'
6 +2< C+ 6 B-$)7-/7 /42/>
+>F)+FA0' C270 *'$)7.+)> +047-)+.$ C25 6 )+5
&E .5 08>7)7 *.'0 A5 /5
;5-'
)
3 (& ;)-'' ;
3%9=22< $7)BB #% #(%"&"29 6 :4 "&&2(293 B ;4 <2(293 :64 !%%"33"(& #(%"&"29 )' '' 7#%4 &2""A"&A#$33 . +29 &
!
(2% 33=2 2&,- 2A<"$<&& 9"$>"3 %"9 (*9"(&$2 (&2<33999<&3 " A0C7+0.+) 7+8/4$).A0' 8 ,D+.+'0 >8)5 /427>A78 $B7 +0 C7'.+)7 A8'8>>>>8 A$)7FA' +0-.5 ;1%! 7$B)7A0'8-28>05 @ " 0'2>847+8 +//7 +0-.5 ;1%! 7*
$B)7A0'8-28>05 ? " /E5 7+8C27>+. ''0B7 7 A0C7+0.+)0 A47+8/4$).A0' 8 ,D+.+'0 /427>A785 77>B/7 07A0'0 A0 C7-A$ C27).>05
!" ## ####
D+>7 0'2> A0>7 !!! 6086610-10-1
6SMBVC [VN
LMFJOFO 1SFJT
)PUFMT JO HBO[
&VSPQB [VN 4QBSQSFJT
Abenteuer und Erholung
-FTFSBOHFCPU 3BCBUUDPEF 844 8FSU CJT ź F
4U˜EUFSFJT
VC
#FSMJO
41"3&/ #*4 4*&
1BSL )PUFM #M
VOHFO
’CFSOBDIU CVGGFU
LT
Y 'S¯ITU¯D MPTFT 1BSLFO
5BHF LPTUFO UFSOFU
*O
,PTUFOMPTFT #BIO N
6
"VH &OUGFSOVOH
HJMU .˜S +VM
"OLVOGU #JT
[VN * 1SFJT
%BT HFN¯UMJDIF )PUFM MJFHU BVG
.FUFSO WPS FJOFS
FJO[JHBSUJHFO /BUVSLVMJTTF %FS
QFSGFLUF "VTHBOHTQVOLU G¯S
4QB[JFSH˜OHF PEFS "VTGM¯HF [V
EFO CFMJFCUFO #FSHCBIOFO EFS
3FHJPO
]
as Frühjahr ist die beste Zeit, um die Koffer
für den ersten Kurzurlaub des Jahres zu packen. Viele
charmante Ziele liegen quasi direkt vor der Haustür und warten
darauf, entdeckt zu werden. Die
Heidelandschaft südlich von Lüneburg beispielsweise bietet alles, was das Herz des Kurzurlaubers begehrt: reizvolle Städte,
eine blühende Heidelandschaft
und vor allem viele Möglichkeiten für Familien. Wer aktiv sein
will, kann hier radfahren, wandern oder reiten. Abends sammelt man dann in einem der vielen Restaurants bei regionaler
Küche neue Kräfte.
Jeden Sommer wird die
Heidekönigin gekrönt
.JUUF
5I¯SJOHFS 8BME
1BOPSBNB $VSTEPSGFS )©IF
’CFSOBDIUVOHFO
Y 'S¯ITU¯DLTCVGGFU
Y (˜OHF .FO¯
Y #FHS¯“VOHTHFUS˜OL
'M .JOFSBMXBTTFS
Ein schöner Startpunkt für
Ausflüge in die Lüneburger
Heide ist das Städtchen Schneverdingen. In diesem Luftkurort wird jährlich im Sommer
die Heidekönigin gekrönt. Ab
dem Frühjahr starten dort die
501 13&*4
,VSUBYF &63/BDIU
"OLVOGU #JT [VN * 8FJUFSF /˜DIUF HFHFO "VGQSFJT
*N 4DIMPTTIPUFM "MUI©SOJU[
WFSCJOEFU TJDI NPEFSOFS
,PNGPSU NJU IJTUPSJTDIFN
"NCJFOUF (FOJF“FO 4JF FJOFO
FSIPMTBNFO 6SMBVC JO SVIJHFS
6NHFCVOH
]
Im Frühjahr starten in der Lüneburger Heide wieder die
beliebten Kutschfahrten.
beliebten Kutschfahrten, entweder ganz gemütlich rund um
die Stadt oder raus zum Picknick in die Heide. Abendfahrten
und Besuche beim Schäfer sind
mit der Kutsche ebenfalls möglich. Die Heidschnuckenherde
lässt sich selbst dann nicht stören, wenn um sie herum unter
den alten Eichen ausgelassen
und fröhlich gefeiert wird. Ein
Highlight für ältere Kinder ist
sicher ein Ausflug in den Hochseilgarten. Auf dem Gelände einer ehemaligen Panzerwaschanlage warten 180 Kletterstationen auf sechs Stockwerken in
bis zu 30 Metern Höhe auf
schwindelfreie Abenteurer. Alle
Informationen
unter
www.schneverdingen-touristik.de.
rgz
+ .+1 +!% ' 2-(-'
% ,0 ) "- )$
2,,)",(,
///$#& &&$
WK>E/^, K^d^
ϱ dĂŐĞ m н ,W ϵϵ͕ʹ Φ ƉƌŽ WĞƌƐ͕͘
WĞŶƐŝŽŶ͕ ĞŝŐ͘ ^ƚĞŐ н ŽŽƚĞ
^ Θ W 'ŵď,͕ sŝǀŝĞŶŶĞ ^ĐŚǁĂƌnj
ŚĂƵƐƐĞĞƐƚƌĂƘĞ ϰϰ͕ ϭϳϯϮϭ >ƂĐŬŶŝƚnj
0TU
3PNBOUJTDIFT 4DIMPTTVSMBVC
4DIMPTTIPUFM "MUI©SOJU[
’CFSOBDIUVOHFO
Y 'S¯ITU¯DLTCVGGFU
Y (˜OHF .FO¯#VGGFU
8FMDPNF %SJOL
0CTULPSC BVG EFN ;JNNFS
Foto: djd/Schneverdingen Touristik
#FSMJO
Schneverdingen Frühlingsreise in die Lüneburger Heide
D
VC
1BSL )PUFM #M
WPN 4UFSOF
TJDI BVG
F
4J
FO
FV
GS
BVT VOE
MUVSFMMF VOE
TQBOOFOEF LV
IJTUPSJTDIF
HLFJUFO
4FIFOTX¯SEJ
]
REISEANGEBOTE
6086492-10-1
dĞů͘ ϬϯϵϳϱϰͬϱϮϰϲϯ͕ ǁǁǁ͘ǀŝůĂWĂƌŬ͘ĐŽŵ
41"3&/ 4*&
#*4 6086581-10-1
!
6086724-10-1
"OLVOGU CJT [VN * 1SFJT HJMU /PW %F[
"OHFCPUF WPO )PUFMQBSUOFSO
+˜ISMJDI ¯CFS [VGSJFEFOF (˜TUF
’CFS +BISF &SGBISVOH JO EFS 3FJTFCSBODIF
1SPGFTTJPOFMM LPNQFUFOU VOE GSFVOEMJDI
'' ( )
$ ! & " #"$
" " # "
) *%% "%
6086809-10-1
XXXPMTFOSFJTFOEF
# #
##
"""!!!
3VGFO 4JF VOT BO .P %P 6IS VOE 'S 6IS
1SFJT Q1 JN %PQQFM[JNNFS É "VTHFCVDIUF 5FSNJOF WPSCFIBMUFO
"OCJFUFS 3JTTLPW "VUPGFSJFO "( )JOUFSCFSHTUSBTTF $) $IBN
.JUHMJFE JN %FVUTDIFO 3FJTF7FSCBOE
6086728-10-1
6080951-10-1
ANHALTINER SEEN
. % !!
'*! *
"'!*! -
!* * , !+"
' (%. % ($%))$ /(#)%///
--- !"!' 6086723-10-1
ALTMÜHLTAL
"
"#
" % %!!
###"$
6086491-10-1
- !& %1)#%
' $) ",,,2 )$ !+ .& !%& %# &&!/
( 2 -) (2 0 (((
///$!+/.&!&$
6086369-10-1
9 1
+; ,- - $& %% $- &$3 1 *' $' %%' .$"' $.!.3'
"$".3 %' '.'7. "'.!. 6,3/3.- #(54 $36.3 ; 0 #
0;+;; 888-:6&#.6#3)'$-
&"$ ' ' 1 * #2
$% % &&& . "",
.'/ "
2--()*!2)
000% ",%
6086769-10-1
6086582-10-1
BRANDENBURG
( " (
# %
&# %
## # ) $!$ '''%##
' $$ ' $ ) (% " )### $)# &&&&(
6084270-10-1
% &
6086493-10-1
LOKALANZEIGER
Seite 7 · 13. März 2015
Das Alte Land
Urlaub am Elbstrom
Liebe geht durch den Magen.
Ganz besondere kulinarische Erlebnisse hält beispielsweise die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom bereit: Neben dem Obstgenuss hat sie für jeden Gaumen eine
Vielzahl an Köstlichkeiten zu bieten. Alles Wissenswerte gibt es
beim Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe unter Telefon
04142-813838 und unter www.urlaubsregion-altesland.de.
Hier werden auch Familien fündig, die das Landleben einmal
hautnah erfahren wollen: bei Bauernhofferien, beim Urlaub auf dem
Obsthof oder hoch zu Ross bei Ferien auf dem Reiterhof. Die Urlaubsregion ist geprägt vom Obstanbau entlang der Elbe.
Auf einer Strecke von 35 Kilometern entlang der Elbe liegen die
Gehöfte mit den großen reetgedeckten Fachwerkhäusern und den
weitreichenden Obsthöfen mit Äpfel-, Birnen-, Pflaumen- oder
Kirschbäumen.
djd/pt
Antike Technikgeschichte erleben
Vulkanpark Erweiterung des Außenbereichs im Römerbergwerk Meurin
I
n der Eifel kann man das
größte römische Untertage-Tuffsteinbergwerk nördlich der Alpen bestaunen: Im Römerbergwerk Meurin, heute Teil
des Vulkanparks im Landkreis
Mayen-Koblenz, wurde bereits
vor über 2.000 Jahren eine mehrere Meter mächtige Tuffschicht
abgebaut. Sie stammt aus der gigantischen Explosion des bekannten Laacher-See-Vulkans
vor „nur“ 13.000 Jahren.
Ab dem 8. Mai 2015 ergänzt
die neue Ausstellung „Erlebniswelt für antike Technikgeschichte“ den Außenbereich des Bergwerks. Aktuelle Informationen
zur Eröffnung gibt es unter
Foto: djd/Vulkanpark
Es warten
kulinarische
Erlebnisse
In der alten Schmiede des Römerbergwerks sind Hammer und Amboss genauso im Einsatz wie bei den alten
Römern.
www.vulkanpark.com.
Gleich
hinter dem römischen Bergwerk
gibt es einen Außenbereich mit
einem originalgetreu rekonstruierten und funktionsfähigen
Baukran, einer Schmiede mit
Steinhauerhütte und einer Kochstelle. Schmiede und Hütte bilden einen Arbeitsplatz, wie ihn
die Menschen hier zur Römerzeit
und im Mittelalter tatsächlich
genutzt haben. Während in den
Schmieden alle für den Tuffabbau wichtigen Werkzeuge hergestellt und erneuert werden konnten, dienten die Steinhauerhütten der Weiterverarbeitung der
in den Bergwerken gewonnenen
Rohblöcke.
djd/pt
Vielfalt von Menschenhand
Rund um Karlstadt Die Schätze einer alten Kulturlandschaft entdecken
Wenn der Mensch in die Natur
eingreift, hat das oft genug negative Folgen. Der Lebensraum für
viele
Tiere
und
Pflanzen
schrumpft, wo sich Monokulturen
oder versiegelte Flächen ausbrei-
ten. Ganz anders sieht es dagegen
in alten Kulturlandschaften aus.
Hier haben sich durch die jahrhundertelange umsichtige Bewirtschaftung strukturreiche Flächen
entwickelt, die oft eine besondere
biologische Vielfalt aufweisen. Ein
gutes Beispiel dafür ist Karlstadt in
Franken, das mit vielen Tipps für
Unternehmungen durch die Natur
auf www.rgz24.de/weinland ausführlich vorgestellt wird. Mit sei-
nem trockenen und warmen Kleinklima gehört Mainfranken zu den
bevorzugten Weinbauregionen.
Weitere Informationen gibt die
Tourist-Information Karlstadt unter Telefon 09353-906688. djd/pt
6083541-10-1
LOKALANZEIGER
13. März 2015 · Seite 8
5lWVHO DP :RFKHQHQGH
Auflösung aus der Vorwoche: AKROBAT
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO XQG PLW HWZDV
*OFN JHZLQQHQ 6LH (XUR
X+,
#( J+
L+##
:lKOHQ 6LH QXQ GLH
Y /
+ +"+
D#+
Z"
þ
ã
D+#+
)+
K%+
[ ##
B( +/
("
9... +
P&‘:
?+/
(
%/
,
M,#+/
X+,
M/
# Œ
,#(
/
N* K%+
9F#:
K##
+
X*/
( +
J
?"#
M 9+.:
)##/
$++
*/
#( [%( +/
#
M,/
#]
#
X/
+
+ >+
#
J+
9+#.:
A+/
=##
CK/
Y+/
F/
#
+.+.
M]
>+/
( .]
( +/ #( Q( +
A#
9J*".:
J/
%+"
/
,/
+( N
+
C,#
+/
*++
M,/
#]
*- /
+*+
AX/
[/
+R+ .]
#+
Y
X >#/
+/
+
9J*".:
X+,
)+ M/
,##
W,*##
/
( Y+"
ΠQ
,
K
9Y ...:
.
@+/
#/
)#
"#+
L( /
( #
CK/
N F#/
F#&/
,+/
+( +
+
[+#/
,%++/
( +
#/
+( K%+
9J#:
E
)+
X
+
Y("/
K( /
("+
#+
#%+
K,
J"
C+/
+
A/
"/
( +
( /
+#( ]
AX/
( ] +( J+#
9J*".:
$+/
#( M
9. M##:
+
$
B #
+
A+/
( ( ( X#*
X#/
( +
Z)+
*/
+
>/
/
>/
)#
"/
+( Q /
+#+
+*#
A# N,/
+
+/
( J+,
Ÿ
D+#+
?/
K( +
N P( M +
W##
[/
+‘
,%++/
#( X/
+
#+/
( .
J*
+/
( J"#
Ž
K,
( .
K+
9 >.:
D+ *
+/
#( Q/
( ,("
”
‰
&HQW$QUXI '7$* 0RELOIXQN JJI DEZHLFKHQG
0,7 *PE+ 'HU *HZLQQHU ZLUG WHOHIRQLVFK EHQDFK
ULFKWLJW GHU *HOGEHWUDJ ZLUG EHUZLHVHQ
'HU 5HFKWVZHJ LVW DXVJHVFKORVVHQ
Z/
+
9R+/
( :
O+/
+
è
Q++/
+
( %/
A+
XQG QHQQHQ $’()%!
6LH XQV GDV /|VXQJVZRUW 8QWHU
DOOHQ $QUXIHUQ PLW GHU ULFKWLJHQ
/|VXQJ YHUORVHQ ZLU MHGH :RFKH
(XUR
:LU ZQVFKHQ ,KQHQ YLHO *OFN
#/
+( ]
+
R
)!! !& $ " &" ! ! '!
% !* %+
( + !
&!*&!& *&! %+ (
'! % !" *& )
$! "$ "$! 6086423-10-1
LOKALANZEIGER GARTEN
Balkon als Gemüsegarten
Urban Gardening Obst und Gemüse auf kleinstem Raum
A
Kompost – Gratisdünger
für den Kleingarten
Fast alle organischen Abfälle aus
Heim und Garten können Sie
dem natürlichen Gartenkreislauf wieder zuführen. Bei Kompost unterscheidet man je nach
Zersetzungsgrad den Rohkompost und den Reifekompost.
Rohkompost der in der Regel
nach drei Monaten entsteht,
kann auf dem Beet als Mulchmaterial Verwendung finden.
Das schützt den Boden vor Austrocknung bzw. Auswaschung.
Gleichzeitig wird das Wachstum
von Unkraut gehemmt und das
der Regenwürmer, Insekten und
Mikroorganismen gefördert.
So einfach geht’s:
Foto: djd/qs-live.de
uf Brachflächen und
Parkplätzen, auf Balkons und Dachterrassen: Urban Gardening liegt nach
wie vor im Trend. In vielen Städten
bauen Hobbygärtner Obst, Gemüse und Kräuter selbst an. Manche
von ihnen züchten in Kübeln auf
dem Balkon, andere schließen sich
zu Gemeinschaften zusammen
und bepflanzen brachliegende
Grundstücke.
Regelmäßige Pflege, viel Sonnenlicht und entsprechend große
Kübel mit Erde und Dünger sind
Voraussetzungen für eine ertragreiche Ernte. Dann fühlen sich
Zucchini, Paprika und kleine Kürbisse auf Balkon und Terrasse
wohl. Im Balkonkasten sind Radieschen, Erdbeeren und Salat gut
aufgehoben. Selbst Obst gedeiht
auf engem Raum: Äpfel, Kirschen,
Birnen und Pflaumen gibt es als
kleinwüchsige Bäume zu kaufen sogenanntes Säulenobst.
Wer nicht genug Platz auf seinem Balkon hat, baut eben in die
Höhe. An Wänden lassen sich
Kästen für verschiedene Kräutersorten übereinander befestigen.
Einige Pflanzen können sogar
UNSER GARTENTIPP
Paprika findet in einem Kübel auf jedem Balkon Platz,
braucht aber viel Sonnenlicht und regelmäßige Pflege.
kopfüber wachsen, wie Kräuter
und Hängetomaten: Einfach ein
Loch in den Boden des Blumentopfs schneiden und darin die
Pflanze mit den Wurzeln nach
oben befestigen. Den Topf mit Blumenerde auffüllen und im oberen
djd/pt
Teil Kräuter ansäen.
Direkt auf der Erde einen schattigen, windgeschützten Standort wählen. Organische Abfälle
wie Staudenschnitt, Zweige und
Äste zerkleinern. Feuchte Materialien
(Pflanzenrückständer
Küchenabfälle,
Rasenschnitt
usw.) mit trockenem Schreddermaterial mischen. Zellulosen
und zerkleinerte Pappe – jedoch
nicht buntbedrucktes Papier-
Foto: Sven Gleisberg
Seite 9 · 13. März 2015
können ebenfalls beigemischt
werden. Nach drei Wochen alles
noch einmal gut durchmischen
und in einen Komposter einbringen. Das Material sollte
stets feucht sein, um den Zersetzungsprozess zu fördern. Den
Rohkompost nach fünf Monaten noch einmal umlagern.
Nach einem Jahr ist der Zersetzungsprozess
abgeschlossen
und die Komposterde kann als
Dünger dem Boden beigemischt werden. Um Fäulnis zu
vermeiden, sollte nicht verwendeter Kompost mit einer Abdeckung vor Trockenheit und Regen geschützt werden.
Jens Peter, Stadtverband Chemnitz der Kleingärtner e.V.
6083857-10-1
LOKALANZEIGER
13. März 2015 · Seite 10
Mäuse im Schacht
Verein präsentiert sich
Erlebnisführung Familie auf Spurensuche
Ausstellung „20 Jahre Kulturkreis“ in Stollberg
I
Foto: R. Wendland
m Kulturbahnhof in Stollberg
ist eine neue Ausstellung zu
sehen. Gestaltet wird sie vom
Verein Kulturkreis Stollberg und
Umgebung. Die Akteure lassen
dabei 20 Jahre Vereinsarbeit Revue
passieren.
Was Besucher zu sehen bekommen, ist ein Abriss. Wie Susanne
Ebert vom Verein erklärt, werden
unter anderem Bilder aus dem
einstigen Malkurs in Neukirchen
gezeigt und auch Objekte, die in
der Keramik-Werkstatt entstanden
sind. Hinzu kommen Fotografien,
Susanne Ebert, Mike Lieberwirth Ivonne Ottwald und Angraphische und geometrische Eleja Kochsiek (v.li.) gehören zum Kulturkreis Stollberg und
mente und einiges an ArchivmateUmgebung.
rial. Betrachter können auf eine
Reise durch die Vereinsgeschichte
begeben und verschiedene Station stellungen an Veranstaltungen, hält. Zu sehen ist die Ausstellung
nachvollziehen. Das gelingt auch Events und Projekten der letzten im Kulturbahnhof in Stollberg bis
rw
deshalb, weil man durch die Dar- Jahre erinnert und diese lebendig 24. April.
Autorin erzählt von ihrer schockierenden Lebensgeschichte
Am Montag, dem 16. März, findet um 19 Uhr im Vereinssaal
Jahnsdorf eine Buchlesung der
Schriftstellerin Jennifer Teege
statt. In ihrem Werk „Amon -
Mein Großvater hätte mich erschossen“ setzt sie sich dabei mit
ihrer dramatischen Familiengeschichte auseinander, da ihr
Großvater Amon Leopold Göth
als Kommandant des Konzentrationslagers in Krakau für die Ermordung tausender Häftlinge
verantwortlich war. Eintritt fünf,
für Schüler zwei Euro.
gud
Mäuse im Schacht – so der Titel der Familienerlebnisführung am 22. März ab 14.30
Uhr. Wer keine Angst vor Mäusen hat und wissen möchte,
was sie mit Holz und Kohle zu
tun haben, der sollte in das
Bergbaumuseum
Oelsnitz
kommen und sich mit auf Spurensuche begeben.
Unterwegs finden sich erstaunliche Antworten auf viele
spannende
Fragen.
Wie
kommt zum Beispiel das Holz
in den Schacht, und warum
kommt es als „Matzel“ oft wieder heraus? Oder auch: wie
viel Holz steckt in der Kohle,
obwohl sie Steinkohle heißt?
Ein aufregendes Mitmach-Erlebnis für kleine und große
Entdecker steht also bevor, die
auch schon den Jüngsten einiges Wissenswerte vom Steinkohlenbergbau
vermitteln
möchte. Die Teilnehmerzahl ist
auf 25 Personen begrenzt. Die
Museumsmitarbeiter bitten um
telefonische
Voranmeldung
unter 037298/93940.
al
Songs für Ältere
Tipp Oldie-Nacht in Burkhardtsdorf
An diesem Samstag steigt ab
20 Uhr die mittlerweile elfte
Ausgabe der Oldie-Nacht.
Diesmal sind wieder drei namhafte Bands aus der Region am
Start. Zum Einen der Beat Club
Leipzig, der Hits der 60er und
70er Jahre mit heutigen Standards entsprechendem Equipment sowie musikalisch aufgepeppt neu präsentiert. Weiterhin gibt die Coco-Band un-
sterbliche Welthits und kultige
Partykracher aus den letzten
Jahrzehnten zum Besten.
Den krönenden Abschluss
bildet die 1979 gegründete
Goombay Dance Band, die mit
ihrem Hit „Sun of Jamaica“ ihren internationalen Durchbruch feierten. Tickets sind für
18,50 Euro (sofern noch verfügbar) an der Abendkasse erhältlich.
gud
!#
&#%!!!# % !# $( ($( %
#' # ($ #'
6082119-10-1
LOKALANZEIGER GESUNDHEIT
Seite 11 · 13. März 2015
Iss dich schlau
UNSER GENUSS-TIPP
Tipp Stressfrei lernen mit der richtigen Ernährung
Ein leckeres Müsli ist immer hen Gehalt an Lecithinen
das Richtige für den Start in brainfood pur. Für das Plus an
den Tag…
Frucht-Geschmack und Vitalstoffen gibt’s dazu noch Feigen und Bananen.
J
Schoko-Nuss-Müsli
(für 1 Person)
30 g Haferflocken
30 g Dinkelvollkorn-Flakes
20 g Haselnüsse
1 kleine Banane
1 Feige
1 EL Sesam
150 g Joghurt
1 EL Chia-Samen
…nicht umsonst hat sich das 10 g geraspelte Schokolade
Müsli zu einer der beliebtesten
Frühstücksvarianten gemau- Cerealien in eine Müslischale
sert. Müslis sind abwechs- geben. Die Früchte in Stücke
lungsreich, lecker und können schneiden und unterheben.
ganz nach Belieben zusam- Den Sesam in einer Pfanne
mengestellt werden. In unse- leicht anrösten. Den gerösterem Schoko-Nuss-Müsli ste- ten Sesam und die Chia-Sacken jede Menge Vollkorn-Flo- men über das Müsli streuen.
cken, die wichtige B-Vitamine Den Joghurt cremig rühren
liefern. Haselnüsse punkten und darüber geben. Mit gerasmit Zink und Omega-3-Fett- pelter Schokolade garnieren
säuren für die geistige Fitness. und mit Früchtetee servieren.
wpr
Schokolade ist mit ihrem hoFoto: Wirths PR
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
eden Tag Formeln, Vokabeln, Fakten. Vor den Zeugnissen oder dem Abitur ist
Endspurt angesagt. Schwieriger
Lernstoff belastet das Gehirn
und kann ganz schön auf die
Nerven gehen.
Damit uns der Schul-Stress
nicht noch den letzten Nerv
raubt, brauchen wir genügend
Erholungs-Pausen und Bewegung an der frischen Luft. Auch
das „Futter“ muss stimmen.
Denn: Sind Hirn und Nerven in
Topform, lernen wir stressfrei
und effektiver. Neben einer ausgewogenen Ernährung haben
sich einige Vitalstoffe als ganz
besonders wichtig für unsere
mentale Ausdauer erwiesen. Dazu gehören vor allem Vitamine
B1, B6, B12 sowie Omega-3Fettsäuren, Lecithin und Zink.
Die Vitamine B1, B6 und B12
sind unter anderem dafür zuständig, dass unser sensibles
Nervensystem richtig funktioniert. Sie sorgen für intakte Nervenfasern, die eine ungehinderte
Übertragung wichtiger Botenstoffe und Informationen vom
Gehirn zu den Zellen garantie-
Kinder sollten zuhause frühstücken, bevor sie zur Schule
gehen.
ren. Eine gute Versorgung mit
den Vitaminen des B-Komplexes
ist daher für konzentriertes und
effektives Lernen unabdingbar.
So wird die geistige Leistungsfähigkeit gesteigert und es lernt
sich (fast) ganz von allein. B-Vitamine stecken vor allem in Vollkorngetreide wie Haferflocken,
Sojaflocken, Fleisch und Wurst,
Camembert,
Hülsenfrüchten
wpr
und Gemüse.
0 0'+'+#11%80.5+(3 '* .,03.0( 5 )'#3 5
.0, 11',+)) 3053* '3+11& 5+ 51()30'+'+#/
'11+1% 3)'% 0(++3+'11 )#+ 11 '+ #53
30'+'03 51(5)350 ' 05+7,05113:5+# 60 '&
++ !33+ -0.0 '13 5+ #)'%:'3'# 1 0+(%'31&
0'1'(, *'+'*'03/ (3'7 51()+ *%+ #15+ 5+
130(+ 1, 1 **5+1913*
1%80+ 8' +'& 5+ 6(+1%*0:+ (-+++
70*'+ 80+ 5+ )301.0,:11 )11+ 1'% *'3
'+* #:')3+ 51()30'+'+# 53)'% '+**+/
' .,03.0( 05..+(501 '++ :50 301105(3'&
,+ :5* 1%)3+ 7,* ))3# :50 01105+# 1
.%91'1%+ 5+ .19%'1%+ ,%)!++1 :50 -0&
05+# 7,+ 5% 5+ )11+%'3 60 '3)'33 5+ &
+1 05/ ' 6(+(501 '++ :50 ,05#5+#
))3#1'+#30 91)++ 5+ %) + %++ '
6(+1%*0: 5+ 8#5+#1'+1%0+(5+#+/
* 51**+1.') *'3 :')#0'%33* 0'+'+# :50
8'%3105(3',+ '#50 ,0*5+# 5+ 30 5+# &
#)'3+ 8'0 ' 5 %0* # :50 5+1%!#50/
+ +)%+5+# + ' !++'1% 5+&0'3',+ !++
' '+ 5+10* ))+110'% '+ 0%,)5+#1'&
3+ 5+/ '+ 03 1 ,%) 6%)+1 5+ 0 +3&
1.++5+# 0 + ()'++ 0)5 1, :8'1%+50%
0)53/ ' (-0.0'#++ 8%0(0 3 130(+ 1
53') 70110+ ' 50%)535+# -00+ +50
'+'# ,03') '+1 0#)*$'#+ 5+15%1/
' '+0 5&'3#)'1% 3 7,+ 4" ,+3+
6086531-10-1
LOKALANZEIGER
LOKALANZEIGER AUE, SCHWARZENBERG
UND STOLLBERG erscheint wöchentlich am
Freitag im Verlag Anzeigenblätter GmbH
Chemnitz, Brückenstraße 15, 09111
Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001, Telefax: (0371) 656
27000
GESCHÄFTSFÜHRER:
Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich, Tel.: (0371) 656 22142, Mail:
redaktion@lokalanzeiger-aue.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Lutz Wienhold, Tel.: (0371) 656 20100,
Mail:info@lokalanzeiger-aue.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und Druck
GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15, 09111
Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 1 vom 09. 01.2015
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
AUFLAGE: 92.990 Exemplare
Messier-Nacht in Schneeberg
Sternwarte 110 Objekte einer Nacht beobachten
I
n der Sternwarte Schneeberg treffen sich am morgigen Samstag Sternfreunde
aus ganz Sachsen und Thüringen zur langen Messier-Nacht.
Da der abnehmende Mond kaum
stört, könnte es gelingen, fast alle Messier-Objekte in einer
Nacht zu beobachten. Der berühmte Messier-Katalog enthält
die 110 schönsten Objekte des
Sternenhimmels und ist nach
dem Entdecker, den französischen Astronom Charles Messier
benannt, der im 18. Jahrhundert
beobachtete. Wie Klaus-Dieter
Kalauch vom Team der Sternwarte erklärt, sei der MessierMarathon eine Herausforde-
rung, die nur bei schönem Wetter erfolgreich sein wird. Für die
Jagd auf die Messier-Objekte
richtet man in Schneeberg das
600-Millimeter-Spiegelteleskop
der Einrichtung gen Himmel,
das größte Fernrohr seiner Art in
Sachsen. Auch bauen die Sternfreunde eigene Fernrohre auf,
um vergleichen zu können. Im
Planetarium startet 18 Uhr ein
Vortrag zum Sternhimmel, es
wird das Leben und Wirken von
Charles Messier genauer vorgestellt. 20 Uhr beginnt der Beobachtungsmarathon. Es gibt viel
zu entdecken: ob ferne Galaxien,
Sternhaufen, den großen Orionnebel, Jupiter oder Saturn. rw
ȝ
Ƚ
Ȩ
ȵ
ɑιȣ
Foto: R. Wendland
IMPRESSUM
13. März 2015 · Seite 12
In der Messier-Nacht gibt es auch einen Vortrag zum
Sternhimmel im Planetarium.
ȨȽ ȇȐɑ LɜǸȇɜ
Ǹȇɜ
* ( #-
( !#$(( * * # #
"/// "&// # +( !
""// # !$(# ((+#* "// # !$(# #$((+#* ")// "%// # *#-(( * !*$(
"// "%// # !$(## ,## ( # $*$*
"%// " // # !.#( ,! # +# # 6080044-10-1
7BOUBTUJTDI
"#
䴶 䳍
,SBGUTUPGGWFSCSBVDI JO M LN
LPNCJOJFSU 䳍 JOOFSPSUT 䳍
BV䜩FSPSUT 䳍 $0&NJTTJPO
LPNCJOJFSU 䳍 HLN
/BDI 3JDIUMJOJF &(
"CCJMEVOH [FJHU 4POEFSBVTTUBUUVOH
(FSOF VOUFSCSFJUFO XJS *IOFO *IS HBO[ QFST䝀OMJDIFT "OHFCPU
#FTVDIFO 4JF VOT VOE FSMFCFO 4JF EFO OFVFO ,JB $BSFOT CFJ FJOFS
1SPCFGBISU
%FS OFVF ,JB $BSFOT
䳜 ,MJNBBOMBHF 䳜 #FSHBOGBISIJMGF
䳜 &MFLUSJTDIF 'FOTUFSIFCFS WPSOF VOE IJOUFO
䳜 ;FOUSBMWFSSJFHFMVOH NJU 'FSOCFEJFOVOH V W N
# # #
" # #
!!!
(FN䜮䜩 EFO KFXFJMT H䝆MUJHFO )FSTUFMMFS C[X .PCJMJU䜮UTHBSBOUJFCFEJOHVOHFO VOE EFO #FEJOHVOHFO [VN ,JB/BWJHBUJPOTLBSUFO6QEBUF &JO[FMIFJUFO FSGBISFO 4JF CFJ
*ISFN ,JB7FSUSBHTI䜮OEMFS ,JB8BSUVOH CJT [V +BISF C[X NBY LN 8BSUVOH HFN䜮䜩 8BSUVOHTQMBO JOLMVTJWF 4DINJFSTUPGGF FYLMVTJWF 7FSTDIMFJ䜩UFJMF
B
&JO "OHFCPU G䝆S 1SJWBULVOEFO VOE (FXFSCFLVOEFO PIOF ,JB 3BINFOWFSUSBH C
(䝆MUJH G䝆S WPO ,JB .PUPST %FVUTDIMBOE (NC) CF[PHFOF ,JB /FVXBHFO
D
"OHFCPU VOE XFJUFSF %FUBJMT OVS CFJ UFJMOFINFOEFO ,JB7FSUSBHTI䜮OEMFSO E
8BSUVOHTBSCFJUFO JN 3BINFO EFT +BISF,JB8BSUVOHTQSPHSBNNT CJFUFU OVS
EFS UFJMOFINFOEF ,JB7FSUSBHTQBSUOFS BO F
"OHFCPU HJMU OJDIU G䝆S "553"$5 VOE "553"$5QMVT "VTTUBUUVOH VOE JTU OJDIU LVNVMJFSCBS NJU BOEFSFO 7FSLBVGT
G䝀SEFSVOHTQSPHSBNNFOBLUJPOFO VOE HFX䜮ISUFO 3BCBUUFO
6085068-10-1
LOKALANZEIGER
Seite 13 · 13. März 2015
LOKALANZEIGER
VERLOSUNG
In Seiffen: Spielen und Live-Musik in der Museumsnacht
Am 21. März ab 18 Uhr können
Besucher das Erzgebirgische
Spielzeugmuseum in Seiffen
einmal in einem ganz anderen
Licht erleben. Zur Spielzeug-
Museum-Nacht erwartet die
Gäste ein buntes museales Allerlei mit Poesie und Musik.
Dabei kann nicht nur die komplette Ausstellung, besucht
werden, es werden außerdem
Live-Musik am Klavier, Spiele
zum Raten und Gewinnen, Kulinarisches und Filmisches gefug
boten.
Ihre Gewinnhotline 0137 9220025*
7 Brücken & Rocklegenden
Jeweils 3x2 Karten zu gewinnen
Deutsche Rocklegenden versetzen das Publikum zurück in
die 60er. „The Lords“ und
„The Rattles“ geben sich gemeinsam die Ehre.
FOTO: AGENTUR
Termin: 22.03.2015, 18 Uhr
Ort: Tivoli Freiberg
Stichwort: Rock Freiberg
Das Musical „Über siebenBrücken“ ist eine Reminiszenz an
die Schlager- und Rockmusik
der DDR und erzählt eine Liebesgeschichte im Jahr des
Mauerfalls.
FOTO: AGENTUR
Termin: 12.04.2015, 16 Uhr
Ort: Festhalle Plauen
Stichwort: Brücken Plauen
Unter der Ticket-Hotline 01379/220025 (*MIT, 50 Cent aus
dem Festnetz, Mobilfunk kann abweichen) können Sie sich Ihre
Karten sichern. Wichtig: Geben Sie bitte das Stichwort an! Die
Leitung ist ab heute bis Sonntag, den 15. März, 18 Uhr geschaltet. Die Gewinner werden benachrichtigt, Karten liegen an der
Abendkasse bereit. Weitere Tickets erhalten Sie auch unter Telefon 0800 80 80 123 und www.freiepresse.de/tickets.
Bachkonzert in der Kirche
Zum 330. Geburtstag von Johann Sebastian Bach gibt es am
21. März um 17 Uhr ein Konzert
in der Bergkirche Seiffen. Claudia Eckhardt an der Violine und
Kantor Tobias Braun an der Orgel präsentieren dabei Werke
von Bach und Händel. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird
fug
erbeten.
"!" " " !! &:=5)6888 .0"5, :& (,5 ).,,, +(8+&,!
5 5+()@(5)* 3 .0"5+4 @($8 (, :668**:,$ :,85 + -88- 3
58(< 5+() +(8 :, -&, ,)*41
( (8$*(5 6 5+()@(5)*6 :,85 (8:,$ <-, 5: (,@ 68&, , 6:&5, +(8 ,5$:,$, :, , @:5
(81 (8 <(* ( @:+ 8(* =:5, ( $@($8, >0-,8 $"58($81
6 5=588 ( 6:&5 , (6+
-&,, ,-& :" + (*,"*65 &*-662
6(&8($:,$ &*-66$*5( :, +:6* :+
-5";&5:,$ ,5(868&,() + 685( ' -?=5)6888
5@$(5$(6& -*)6):,68
.685*(&6 5)885(,
5&(,:668**:,$ :, <5):"
&'(8'68*' :, *05-$5++ ";5 +(*(, :, (,56&+(,),
:,85 (8:,$ 6 5(,6 3
(,5(?** 58,6-5"4 1 1
5 685&6 6:&8 6 &*-66 :, &8 ";5 ( )*(,, 68 8=6 ;%6 (+ .5&,1
8(,5(8:,$ ";5 :,$ :, *8 (+ &*-66&-"
+68$ /# &5 -5";&5:,$ 6 5(-,88,8&856 3.5,*(4 (+ +(,@(++5
6 &*-666 $60(*8 =(5 6 5&, 35 :,55:,,,4
-,,8$ /# &5 :"85(88 (*,"*65 &*+(,
(5<.$* :, ,(,&, *, ( :668**:,$
# " ! $$ ! ! " " !!! !
5 &*-665:,,, 5&*8 (, .685*(&6 ,8*(8@1 (88 ,:8@, ( (
:6$6&(*58, 5)0*8@ 6 + &*-66 )(, 5)+.$*(&)(8 $(81
(,85(88 9AA ";5 5=&6,
6086519-10-1
'"7"5%% %"7)%% $)-"-2
6- #' . &$ 5' %52%,
. & 7)' -$2 -2 " -'
8 * % ) &'"2:- 2- + ;(3 55
6- " *'2 )'2 ". &.2 7)' / ". 44 %, ;3/4(0(//3 9 ;3/4(0(//
!"% %55-8!&-$2,
6084747-10-1
LOKALANZEIGER
13. März 2015 · Seite 14
ȗ ~yn{k xvkr Ȗn|} o xwmn{unj|rwp oÆ{ n€n{kn}{nrknwmn
~uußn{rlnßnj|rwp xqwn ȗwƒjqu~wp oÆ{ ėĜĚÖß Ď wn}}x v}uÕĖí
rwtuÕ ȖrßnwxwÖ jrpj}rxwÖ {nr|y{nlqnrw{rlq}~wpÖ jm~wp||rlqn{~wp|ß
|‚|}nvÖ nunt}{Õ r}ƒn ~ÕÕvÕ ȗ~lq vr} ȗ~}xvj}rt ~wmăxmn{ ȗuu{jm urnon{kj{Õ
Ėí
~uußn{rlnßnj|rwpÖ xqwn ȗwƒjqu~wpÖ ęĝ xwj}n j~oƒnr}Ö
ěĕÕĕĕĕ tv n|jv}ojq{unr|}~wpÖ ėĜĚÖß Ď wn}}x vxwj}urlq
rw ȗwpnkx} mn{ ȗ nj|rwpÖ €nrpwrnmn{uj||~wp mn{ xut|€jpnw nj|rwp vkÖ roqx{wn{ }{j¿n
ĚĜÖ ĘĝĖĖė Ȗ{j~w|lq€nrpÖ oÆ{ mrn €r{ ju| ~wpnk~wmnwn{ n{vr}}un{ pnvnrw|jv vr} mnv ~wmnw mrn oÆ{
mnw ȗk|lqu~|| mn| nj|rwpn{}{jp| w²}rpnw n{}{jp|~w}n{ujpnw ƒ~|jvvnw|}nuunwÕ Ȗxwr}‡} x{j~|ß
pn|n}ƒ}Õ ƒpuÕ ]kn{oÆq{~wp|tx|}nw
{jo}|}xoon{k{j~lqØ rw uăĖĕĕ tvÖ rwwn{x{}|Ø ĖĘÖĕ ß ĚÖėÖ j~¿n{x{}|Ø ĜÖĖ ß ĘÖĝÖ
txvkrwrn{}Ø ĞÖĘ ß ęÖĘÕ ėßvr||rxwÖ txvkrwrn{}Ø ėĖĜÖĕ ß ĖĖĘÖĕ pătv
ìpnv‡¿ ìí {ÕĜĖĚăėĕĕĜíÕ
ȗkkrum~wp ƒnrp} xwmn{j~||}j}}~wp
ȗ~}xqj~| nuun{Ö wqÕ qxvj| nuun{
lqwnnkn{pn{ }{Õ ěĜÖ ĕĝĘęĕ lq€j{ƒnwkn{p
nuÕØ ĕĘĜĜę ėĕĕěĞÖ jØ ĕĘĜęę ėĖĘĘě
rwoxû|txmjtnuun{Ö €€€Õ|txmjtnuun{Õmn
6086690-10-1
LOKALANZEIGER
Seite 15 · 13. März 2015
Tosende Stille
Konzert mit „Rups“ in der Sport- und Freizeithalle in Amtsberg
Lesung Janice Jakait über Atlantik-Überquerung
Am 21. März um 19.30 Uhr
gastiert Thomas „Rups“ Unger
zu einem Solo-Konzert in der
Sport- und Freizeithalle in
Amtsberg, Hauptstraße 61.
Karten sind im Vorverkauf an
Einlass ist ab 18.30 Uhr, im allen bekannten VorverkaufsVorprogramm sind die „Amts- stellen und an der Abendkasse
bergrocker“ zu erleben.
erhältlich.
fug
. +!8 6$ 6( .6#37"( 6 +-888 '5
5::: -167A & =*5
+0-!)8 Foto: privat
+4-1)8 Janice Jakait ruderte als erste Frau allein über den Atlantik.
Janice Jakait ruderte von November 2011 bis Februar 2012 als
erste Frau ganz allein über den
Atlantik. In 90 Tagen schaffte es
die Extremsportlerin nur mit eigener Muskelkraft vom europäischen Festland in Portugal bis
nach Barbados. Mit der 6500 Kilometer langen Reise wollte sie
durch das Projekt „row for silence“ auf die negativen Folgen des
Unterwasserlärms aufmerksam
machen. Doch es wurde für sie
auch eine Reise mit Selbsterfahrungen in der weiten Stille des
Ozeans oder zwischen haushohen Wellenbergen. Ihre Erfahrungen hat sie im Buch „Tosende
Stille“ verarbeitet. Ihr Werk wird
die gebürtige Lengefelderin
nicht nur auf der Leipziger
Buchmesse vorstellen sondern
auch bei drei Lesungen im Erzgebirge. Zu erleben ist sie am 17.
März um 19.30 Uhr im Erzgebirgshof in Lengefeld, am 19.
März um 19.30 Uhr im Ratskellersaal in Wolkenstein und am
20. März um 19.00 Uhr im Theafug
ter Variabel, Olbernhau.
%3.*( .&%("* % )! &3%*(
,*.3" +-1 4 %/%*(
A!8<A-" -< ') *@&* 6< ' /+ 0 A!8<A-7 =4, ! &*.4'$&( $&1 (1 (1 &*5:((1
.&#( (&) #*5*5,4 &,8
,=**(# 5$>&*&#'&:54#(4 ,**:&*#
,? A78<A-" -< ') *@&* ++ ' /-;! 0 (&)%
*(# -63 &*.4'$&( $&1 (1 (1 &*5:((1
.&#( ):1 &,% =1 ; )1 % %
=* &,/0%*5$(=55 &#(&$: # $4%
(&$: 4#*%84# $4$&( % %(
' ! #)) % " #)) '
% ! #)) & " #
% %(
' " #)) % & #)) '
% ") #)) & #
$
=4 (5:41 < A;A- $() 2 (1 /A;66<0 ;6 A6%A ? /A;66<0 ;6 A6%-6 >>>1:('1
6086025-10-1
6b&+6,6&+( /$1'(6*$57(16&+$8
'$6
õIK<E=<JK@MõC ,1 2(/61,7= ,0 (5=*(%,5*(
6079602-10-1
s !UTOHANDEL
s 4Ã6!5
s +FZ!UFBEREITUNG s 7ARTUNGSSERVICE
s 2EIFENSERVICE
s )NZAHLUNGNAHME
(AUPTSTRA”E s 'ERSDORF
4ELEFON WWWVOGELSPORTDE
$ 3,0AAA &(
.,8 / > ): 1%7 +(() <%"7%+) (%7
':7+77#$1%2-1#%)1%#7:)" (-+(7 1<+71+$
)% ';&)'+22 1<%#7
$ !*0AAA &(
'%()'" 2'27')&)2 1&-%'+7$?27( +($
() <%"7%+) (%7 ':7++7#$1%2-1#%)1%#7:)"
(-+(7 ';&)'+22 1<%#7 :0 <0 (0
$ !0AAA &( 9AA4
+)1%7%+) (%7 <%') >712
#1+(-&7 12 )@ -+17')&1 %''1$
:22777:)" %7@#%@:)" 2+ > %#7$ :0 ")2)2+1
':&+(-'7711 ): -+17#1=1& 12 )@
'%()'" '0 %7@ )271#1 -%"' :0 <0 (0
Q
R
L
W
N
D
V
U
UKMDK
)
#
"
$
$
$
!
#1@:" ))@%1:)"
)$ 1&:
)@#':)"2)#(
<+) #1@:")
%)21<%
5
17:)"221<%
#1@:"+'%1:)"
6084228-10-1
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
17
Dateigröße
4 554 KB
Tags
1/--Seiten
melden