close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BLICK, ET=20150311, Ausgabe Annaberg

EinbettenHerunterladen
Ihre Zeitung am Mittwoch für Annaberg
36.620 verbreitete Exemplare
Kunst Der Besucherrekord zeigt, dass die Holzkunst lebt S. 2
Jubiläum Seniorenbeirat
von Annaberg-B. feiert
sein 10-jähriges S. 3
Saisonstart Edward Hübner peilt dritten Titel in
Folge an S. 6
annaberg@blick.de · www.blick.de
Kalenderwoche 11
11. März 2015
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
Angemerkt
Scribble-Doc
! ! !
Ob es für ihn eine Überraschung war, das weiß man nicht,
doch auf alle Fälle hat er es längst verdient. Die Rede ist
von Dietmar Lang, dem langjährigen Chef des Verbandes
Erzgebirgischer Schnitzer, der am Sonntag im Rahmen der
Erzgebirgischen Schnitzertage aus den Händen von Gabriele Lorenz, 1. Bundesvorsitzende des Erzgebirgsvereines
(Foto), das „Goldene Schnitzmesser“ erhielt. Mit einem
Augenzwinkern sagte der Holzbildhauermeister nur: „Endlich bekomme ich mal ein scharfes Schnitzmesser.“ Die
#,,' / '0 /',$4!.)' ''("'
& 4-)-$*! .. 2 ! .111& "3 ,/''3'&
6082613-10-1
'!!(*#! *'
'- ' '(#'' *'& ,
/"/ (#%-
Zerstörungswut Bürgerhinweise können bei Aufklärung helfen
W
enn Vandalen am
Werk sind, dann ist
heutzutage nichts
mehr sicher. Selbst vor Wanderwegen, Bergbaulehrpfaden sowie Fahrradrouten macht die
Zerstörwut nicht halt. Wen interessiert’s, dass sich engagierte
Bürger, die Stadt und Wanderwegewarte dafür einsetzen, dass
sich diese Trassen auch in und
um Annaberg-Buchholz in gutem Zustand präsentieren und
entsprechend
ausgeschildert
sind. „Erst im Vorjahr wurden in
Regie des Ortschaftsrates Frohnau zahlreiche Schilder sowie
Bänke im Ort neu aufgestellt
und mitfinanziert sowie Kai Walther als ehrenamtlicher Wanderwegewart gewonnen“, erklärt
Stadtsprecher Matthias Förster
und ergänzt: „Vor wenigen Tagen
musste der Frohnauer Ortsvorsteher Lutz Müller jedoch feststellen, dass Sitzbänke sowie
Hinweisschilder zu Wanderwegen und Bergbaulehrpfaden auf
dem Markus-Röhling-Weg zwischen dem Gebäude ‚10.000 Ritter‘ bis zur Bergschmiede Markus Röhling mit großer Gewalt
demoliert wurden. Wahrscheinlich ereignete sich der Vorfall am
27. oder 28. Februar 2015.“
Bereits vor zwei Wochen gab
es im genannten Bereich sowie
an den Rundgängen am Pöhlberg ebenfalls Schäden durch
Vandalismus. Eine Strafanzeige
bei der Polizei wurde gestellt.
Die Bürger werden um sachdienliche Hinweise gebeten. Kontakt: Sachgebiet Sport der Stadt,
Uwe Janouch, Tel.: 03733-44953
oder Ortsvorsteher Lutz Müller,
Ruf 03733-25703. Auch zukünftig
bitten Stadt und Ortschaftsräte um
diesbezügliche Hinweise. Denn
nur gemeinsam kann es gelingen,
solchen Vandalen das Handwerk
ru
zu legen.
$ * $/ #.'** !-' $// $ * $/ '*#.'** !-' $"// $ * #.%*( -( ! ( !-' ,//// $ ** $ #.%*( -( !-' ,+// *' (*'!!(*#
.- '(! - '
-(
!& '
'-!
6083850-10-1
Buchstabenbeatmer und Zauberwortflüsterer
Literatur Nachwuchs-Förderpreis Literatur im Erzgebirge vergeben
Das Motto des diesjährigen Nach- Von Texten mit viel Tiefgang bis reichte dabei die Spanne. „Es ist
wuchsförderpreises Literatur im hin zu humoristischen Werken spannend zu hören, was andere so
Erzgebirge „Von Buchstabenbeatmern und Zauberwortflüsterern“
stammte aus den Tintenwelt-Romanen der Autorin Cornelia Funke. Genau 104 solcher jungen Leute, die den Buchstaben im übertragenen Sinn das Atmen beibringen
und die mit richtigen Worten Bilder in den Kopf zaubern, hatten
sich diesmal an dem Wettbewerb
beteiligt. In den Kategorien Epik,
Lyrik und Mundart hatte die Jury
66 Arbeiten zu bewerten. „Es war
für uns erstaunlich, wie breit die
Themen und Inhalte der Texte waren“, lobte Jurymitglied und Autorin Sylvia Eggert.
André Heinrich, Beigeordneter für Stadtentwicklung und
Besonders beeindruckte sie das
Ordnung in Marienberg, übergab den Förderpreis an die Kinkreative Spiel mit der Sprache, das
dertagesstätte Neuer Bahnhof für ihr Geschichtenbuch.
die jungen Teilnehmer bewiesen.
Foto: Nicole Fugmann-Müller
Sonntag laden die Freien Schulen
Annaberg,
Scheibnerstraße
11/12 (Nähe Theater) zu einem
Tag der offenen Tür ein. Von 10
bis 14 Uhr wird hierbei zu den
Ausbildungsangeboten
informiert. Dazu gehören die Berufsbilder Erzieher, Physiotherapeut,
Sozialassistent, Altenpfleger und
Krankenpflegehelfer. Präsentiert
wird ebenfalls die Aktion „Kinder
stark machen gegen Drogen und
Süchte“. Für die Kinder ist ein
Parcours geplant, den sie bewältigen können und für Eltern
gibt’s Infomaterial. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, um sich die Schule und
Räumlichkeiten
anzuschauen
und mit Schülern und Lehrern
ins Gespräch zu kommen.
ru
/((,/ ( #
3/ " '%'(
Freude über die Auszeichnung des Erzgebirgsvereines und
des Verbandes war ihm anzusehen. Denn immerhin setzt
sich Dietmar Lang seit nunmehr 25 Jahren als VerbandsVorsitzender für die Holzkunst und die Vereine ein. Zum
Ausruhen bleibt dem 66-Jährigen kaum Zeit, denn stets ist
er am Organisieren, Schnitzen und als Buchautor auch am
Schreiben. Oft gilt es, Ausstellungen oder Symposien vorzubereiten. Das „Goldene Schnitzmesser“ bekam er für
sein Lebenswerk.
ru
Annaberg-B. Am kommenden
Annaberg-B. Am kommenden
' " (,/" '3'
„GOLDENES SCHNITZMESSER“ VERLIEHEN
Rowdys treiben ihr Unwesen
Freie Schulen Tag
der offenen Tür
6077065-10-1
Kultur Comedy-Star
in der Alten Brauerei
Freitag ab 21 Uhr gastiert mit
Torsten Sträter einer der angesagtesten Leute der Comedy/Poetry Slam/Kabarett Szene
in der Alten Brauerei Annaberg.
Mit seinem aktuellen Programm
„Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben“ gibt er erstmalig einen Vortrag im Erzgebirge. Er liest, quatscht selbst dazwischen, parodiert und lacht
über sich. Karten gibt es an allen
bekannten Vorverkaufsstellen,
unter Tel 03733-24801 oder in
ru
der Alten Brauerei selbst.
("35&/$&/5&3 (FCS 3PUI (NC) t 8FISHBTTF C t ;XÚOJU[
5FM t
Foto: Ilka Ruck
Das geschriebene Wort hat bei
den Medizinern eine ganz besondere Bedeutung. Wir alle
kennen und lieben sie: die ArztKlaue. Die Apotheker hassen sie
und wir als Patienten verstehen
die Bedeutung nicht einmal,
wenn sie sauber in Großbuchstaben auf das Rezept gekritzelt
wurden.
Warum müssen unsere Arzneimittel so viele X, C und Y in
ihrem Namen verbergen?
Mein Freund Anton meint, die
Pharmaindustrie verfolge damit
eine eindeutige Namensgebung
für ein unverwechselbares Produkt mit Alleinstellungsmerkmal. Prophylaxxicorophyl klingt
immer noch wissenschaftlich bedeutsamer als Abführmittel
„Lutz“. Die Druidensprache der
Mediziner ist eine Art Geheimcode und wird durch die Kritzel-Klaue noch einmal verschlüsselt. Caccameccasorbin
soll ursprünglich gegen Alzheimer helfen, nützt aber nichts,
wenn der Pillenprofi in der Apotheke stattdessen eine ähnlich
klingende Substanz aus dem
Regal fischt, die als Hämorridensalbe gegen leidiges Jucken
helfen soll. Übrigens, die Begriffe finden sie selbst unter Google
nicht. Mein Freund Anton hat
sie extra für mich „gescrabblet“.
Das ist eine höhere Form von
Scribble und bringt bei diesem
Spiel mit zufällig gezogenen
Buchstaben keine BonuspunkArmin Leischel
te.
geschrieben haben, und sich selbst
dadurch besser einschätzen zu
können“, meinte Felicia Lange aus
Annaberg-B.. Sie war das zweite
Mal dabei und konnte sich über einen zweiten Platz in der Kategorie
Lyrik freuen. Erstmals dabei war
der Zwölfjährige Anton Schlesinger aus Pfaffroda. „Meine
Deutschlehrerin hat mich angesprochen, ob ich meine Geschichte
nicht zum Wettbewerb einreichen
möchte“, berichtete Anton, der damit einen ersten Platz in der Kategorie Epik belegte. Das Engagement der Lehrer und Erzieher würdigten die Juroren auch mit zwei
Sonderpreisen, die sie für Gruppenprojekte verliehen.
Alle Preisträger sind auf der Internetseite www.literatur-im-erzgefug
birge.de nachzulesen.
4-#4 4(=
?-+ *+% =+ 44+%
=5 5 5:5
2-)(5$=53 $=*
//1 =+ /<1C;1<C/ , &5 / $4
$:=+" =4 < "
4=*$: @&$ 4()&=+"
>4 *+ =+ 44+
+" (=4B 4'(+
+ &+ + 4.#+ ;! !8!7 6< &4 &:
=$ &+ =$"4.#+
+
5-@& ?&) :-)) $+00$+
&:
&4
& =(= &+4 4'( +$*+ @&4 $4 ): 4'( &+ $)=+"
4+( .)+4
/CCC A484B"1
& 4>$'$45(-))(:&-+ <C/ &5: 6081028-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
BLICK LOKAL
11. März 2015 · Seite 2
Hier gibt’s Rat zum
Obstbaumschnitt
Tausende von Schnitzertagen begeistert
Kunst Besucherrekord zeigt, dass die Holzkunst lebt
Schlettau/OT Dörfel. Am kom-
menden Freitag (ab 13 Uhr) und
Samstag (ab 10 Uhr) findet im
Naturschutzzentrum Erzgebirge
der mittlerweile traditionelle
Obstbaumschnitt-Lehrgang
„Ratlos beim Schnitt von Obstgehölzen?“ statt. Das Seminar
wendet sich an all diejenigen,
welche Obstgehölze pflanzen
oder vorhandene Obstgehölze
erziehen, auslichten oder verjüngen wollen. Dazu informiert
Claudia Pommer als Leiterin des
Naturschutzzentrums: „Ein theoretischer Teil vermittelt Grundkenntnisse zu Wuchsform von
Obstgehölzen, zu Gesetzmäßigkeiten des Gehölzschnittes und
deren Anwendung für die Erziehung und Instandhaltung der
Baumkronen. Es wird auf die besonderen Belange von Streuobstbeständen als landschaftsprägendes Element und geschütztes Biotop eingegangen.
Außerdem werden Hinweise zur
naturschutzgerechten und schonenden Pflege überalterter Bestände gegeben. Die besonderen
Bedingungen von Haus- und
Kleingärten werden ebenfalls beachtet und dafür entsprechende
Schnittformen erläutert. Eine
kleine Werkzeugkunde rundet
die theoretischen Ausführungen
ab.“ Durch das gemeinsame
Schneiden von Obstbäumen am
Nachmittag soll das theoretische
Wissen in der Praxis umgesetzt
werden. Die Teilnehmer haben die
Möglichkeit zu erleben, in welchen
Schritten der Baumschnitt erfolgt.
Sie sollen dadurch ein Gefühl und
das richtige Maß und Verständnis
für den Obstbaum entwickeln. Referent ist Holger Weiner von der
Servicestelle Streuobst Freital.
Treff ist im Seminarraum des Naturschutzzentrums in Dörfel. Anmeldungen unter Email: zentrale@naturschutzzentrum-erzgebirge.de oder Tel.: 03733/5629-0 sind
ru
erforderlich.
E
s ist kaum zu glauben,
aber trotz Oberbürgermeisterwahl und Frühlingsspaziergang zog es knapp
2.300 Besucher zu den 23. Erzgebirgischen Schnitzertagen in
den Erzhammer nach Annaberg-Buchholz. Dank des Besucherrekords darf man also beruhigt sagen: Die Holzkunst lebt!
Und wie sie im wahrsten Sinne
des Wortes lebt, das zeigten über
180 Teilnehmer am Wochenende
mit ihren Werke und den LiveVorführungen. Einer von ihnen
ist Herbert Volker Krämer aus
Cunersdorf. Der Schnitzer und
Bildhauer ist fast immer bei den
Schnitzertagen
dabei
und
schwärmte: „Es ist einfach toll,
dass sich so viele Besucher für
Manuela Fischer schaute Herbert Volker Krämer beim Schnitzen seines „Waldmannel“ zu.
die Schnitzertage interessieren.
Ich freue mich schon im Vorfeld trifft man alte Kollegen wieder war auch Helmut Voigt aus „Soviel Handwerkskunst auf eindas ganze Jahr darauf und berei- und kann Erfahrungen austau- Chemnitz aus. Für ihn als Gast mal, sieht man nicht alle Tage.
te mich natürlich auch vor. Hier schen.“ Auf Schnitzerfahrungen stand nach dem Rundgang fest: Und ehrlich gesagt, findet man
Foto: Ilka Ruck
Bildung Lehrgang lädt ins Naturschutzzentrum
nirgends eine derartige Vielfalt in
den Arbeiten und ein so großes Niveau bei der Qualität. Bei uns in
Chemnitz heißt es immer, wir fahren zu den ‚Mannelschnitzern‘.
Doch das sind die Holzkünstler
längst nicht mehr.“ Innovative
Ideen in Holz geschnitzt, das ist es,
was die neue Kunst ausmacht.
Und genau das bewiesen die Wettbewerbsarbeiten unter dem Thema
„In Bewegung“. Als Leiter der
Schnitzschule brachte es Ingolf
Gleisl zur Siegerehrung auf den
Punkt. Er lobte: „Es gab unter den
eingereichten Arbeiten sehr viele
herausragende
Schnitzwerke.
Doch alles war toll und aufwendig
gefertigt.“ Die Erstplatzierten waren Milena Rothe aus LauterBernsbach, Lukas Meyer aus Königswalde und Udo Grund aus Bärenstein. Den Publikumspreis erhielt der Bärensteiner Rudolf Hannawald.
ru
Hasenstarke Künstlereier
Claudia Pommer (2. v. re.) setzt auch auf Projektarbeit mit
Jugendlichen.
tag ist es soweit: Dann lädt bis zum
19. April die diesjährige Osterschau ins Gelenauer Depot PohlStröher ein. Dazu informiert Ausstellungsleiter Michael Schuster:
„Neben den Kernsammlungen
gibt es in beiden Ausstellungsetagen die Neuanordnung der 1.400
Stücke umfassenden Sammlung
Schmuck- und Künstlereier mit
über 30 Techniken inklusive Sonderthemen zu sehen. Auch unser
erster Gelenauer Osterbrunnen ist
eine faszinierende Neuheit im Café
im Spielzeugdorf. Er ist mit über
200 Ostereiern bestückt und wird
von großen Osterhasen der
Sammlung Peter Hänel, Cunersdorf sowie Bären und Puppen bestaunt.“ Neu sind ebenfalls die
über 100 Stücke der Sammlung
Hummel/Göbel-Figuren von Monique Einenkel und Familie. Und
da man sich im Depot immer einige Extras einfallen lässt, punktet
die Sammlung „Historische Kinderfahrzeuge“ von Eckart Holler
aus Chemnitz erstmals mit einer
Rennsportabteilung auf dem „Gelenauer Puppenbergring“. In diesem Jahr ist außerdem die erste
große Puppensafari im Steiff-Studiotierland entstanden. Zur Öffnung zeigen verschiedene Künstler, Handwerker und Händler und
Ostermaler ihr Können. Die insgesamt 1.800 qm Ausstellungsfläche
steckt voller Überraschungen. Wer
sich beim Rundgang ausruhen
möchte, der ist im Café im Spielzeugdorf herzlich willkommen.
Geöffnet ist die Schau jeweils freitags, samstags und sonntags sowie
an den Osterfeiertagen von 10 bis
18 Uhr. Ein Rundgang zur Eröffnung wird am Freitag um 15 Uhr
ru
angeboten.
Erstmals gibt es einen Gelenauer Osterbrunnen mit über
200 handbemalten Eiern zu sehen.
HLQH .UDFKHU DE 'RQQHUVWDJ
*OWLJ DE 'RQQHUVWDJ 6DPVWDJ %HXWHO
+lKQFKHQ 6FKHQNHO
DOOHV DQ
HLQHP 2UW % /20'4,
% H X WH O
3 UH LV
JHVSDUW
.lVWHQ
+DVVHU|GHU
3UHPLXP 3LOV
!' ([SRUW
. lV WH Q
3U HL V
6DODWJXUNHQ
/( '
JHVSDUW
DOOHV DQ
9RJWODQGZHLGH
%XWWHU
JHVSDUW
HLQHP 2UW
JHVSDUW
(4 !'
//(4
(4
..5 ,0
,0
""55 555
/( ''
1'( !',
5) ,' (
" . *
JHVSDUW
%ODQFKHW :HLQ
- $ !%
5) ,' (
" ) -
.5 3 5 ,' (
& *.5 " 5
(FKWHU
1RUGKlXVHU
'RSSHONRUQ
'DOOPD\U &ODVVLF
.DIIHH
55 %/
" ) JHVSDUW
JHVSDUW
/SD
7RLOHWWHQSDSLHU
1X U I U
NX U] H =H LW - 1'( !',
3 "5 ,, /
JHVSDUW
6%)LVFK DE VRIRUW QHX LP 6RUWLPHQW
06& $ODVND 6HHODFKVÀOHW
#!',!', ! /, /,/,
-55 /
" ".*-
$NWLRQVSUHLV
3ULPHOQ
"5' !'
=ZLHEHOEOKHU
*' $NWLRQVSUHLV
)2*) $"**""*/ *$3) $$ # !*/)( 0 %+11 &//$&) '171, #/*) / 3)62)( # 2$ $*) / 2$*)) ) &$" // $
$/)$#$ 65( ) ) &$"$ *"*/*/$ $ )!//) ) $*/ 2 2$/) 555( *!(-#)!/*2 &) ))*/ 2 3) 2$*) 2$$&/" $ 777770001(
) $ 2$* 3) *$ /)2# 2*) $ 4&))//( // $/*2" 5$$ )/ !" 2)2$ ) )&$ ) $$& # $6""" 2*4)!2/ * $ *&""/$( $2) $ 2*"/*3" $ $$( 3) )2!") 3)$#$ 5 ) ! $ /2$(
Foto: Ilka Ruck (Archiv)
Gelenau. Am kommenden Frei-
Foto: Ilka Ruck
Ausstellung Depot lädt ein zur Osterschau
ZZZGLVNDGH
6082646-10-1
BLICK LOKAL
Seite 3 · 11. März 2015
Markt lockt
mit bunten
Angeboten
Spendengala zum 175. Jubiläum
Tipp Vom Wochen- bis
zum Trödelmarkt
I
Annaberg-B. Es geht wieder
los: Das bunte Markttreiben in
Annaberg-Buchholz. Am Dienstag ist der erste „grüne“ Wochenmarkt auf dem Annaberger
Markt gestartet. Bis zum 6. November können die Bürger
dienstags und freitags Gemüse,
Obst und andere Naturprodukte
erwerben. Weiter informiert
Stadtsprecher Mattias Förster:
„Ein erweitertes Sortiment bietet
der Stadtmarkt am jeweils ersten
Dienstag des Monats. Darüber
hinaus werden wieder Spezialmärkte, wie Frühlings-, Sommer- und Bauernmarkt im Herzen der Annaberger Altstadt veranstaltet. Der Wochenmarkt in
Buchholz lädt vom 12. März bis
zum 5. November an die Karlsbader Straße ein. An der Bushaltestelle Buchholz, Kirche offerieren die Händler ihre Angebote.
An jedem ersten Donnerstag im
Monat ist auch dort ein erweitertes
Sortiment
erhältlich.“
Schnäppchenjäger dürfen sich
von März bis Ende Oktober auf
die Trödelmärkte freuen. Die ersten Trödelmärkte finden am 14.
März auf dem Annaberger
Markt, am 22. März auf dem
Kätplatz statt. Wer selbst mittrödeln möchte, der kann sich am
Morgen des betreffenden Tages
bei den Veranstaltern anmelden.
Die Stadt hofft, dass Einwohner
und Gäste von den verschiedenen Marktangeboten in Annaberg-Buchholz rege Gebrauch
machen. Parkplätze sind unter
anderem auf dem Kätplatz, in
der Tiefgarage unter dem Annaberger Markt, im Parkhaus Altstadt I an der B 101 sowie im
Parkhaus Altstadt II an der
Scheibnerstraße nutzbar. Weitere Parkplätze gibt es auf dem
Parkdeck Karlsplatz, an innerstädtischen Hauptstraßen sowie
im Stadtteil Buchholz entlang
der Karlsbader Straße. ru/pm
Foto: Ilka Ruck
Verein Gemeinsam gegen Stress
Mandy Schubert lädt in
den VIP in die Annaberger Ratsgasse 1 ein.
Annaberg-B. Mit gleich zwei
Kursen bietet der Verein zur Integration psychosozial behinderter
Menschen Annaberg (VIP), Betroffenen seine Hilfe an. Im April
startet ein neuer Kurs für suchtmittelauffällige Kraftfahrer. Dazu erklärt Suchttherapeutin
Mandy Schubert: „Wer seine
Fahrerlaubnis wegen Alkohol
oder illegaler Drogen im Straßenverkehr abgeben musste,
dem steht zur Wiedererlangung
in der Regel eine MedizinischPsychologische-Untersuchung
(MPU) bevor. Ohne Hilfe ist es
sehr schwer die MPU zu bestehen. Von vielen Betroffenen wird
die Untersuchung unterschätzt,
denn kaum jemand kennt die Voraussetzungen für eine positive
Beurteilung. In dem Kurs können die Teilnehmer ihre Fragen
oder Unklarheiten bezüglich der
MPU klären.“ Als zweites lädt
der VIP zu dem Stressbewältigungsprogramm „Der erfolgreiche Umgang mit täglichen Belastungen“ in die Vereinsräume
in die Ratsgasse 1 ein. Der Kurs
kann den Grundstein für ein entspannteres und gelasseneres Leben legen. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes zum Thema
Stress, analysieren in der Gruppe
aktuelle Stresssituationen und
erlernen eine Entspannungsübung, die in stressigen Situationen sofort eingesetzt werden
kann. Eine finanzielle Förderung
durch die Krankenkassen ist
möglich. Anmeldungen und Infos unter www.vip-annaberg.de
oder Telefon 03733/ 64 555. ru
Dahms (Die Linke) 19,2% und
Michael Heinz (SPD) 4,2% der
Stimmen. Die Stimmen für Rolf
Schmidt reichen nicht aus. Daher
wird am 29. März neu gewählt. ru
7%2$%. 3!#(3%.
7%)4 :53›4
:,)#( :5
$%. :)%(5.'%.
!- 5.$ !,3 52,!5"3'%,
$%2 6%2,/34
'žLTIGE 4EILNAHMEBEDINGUNGEN BEACHTEN 6OLL
ST´NDIGER %INSATZVERLUST IST M£GLICH $IE SACHSEN
WEITE 'EWINNCHANCE AUF %URO BETR´GT
RD PRO %UROJACKPOT3PIELAUFTRAG
Mit einer bunten Can Can Performance bereicherte die Jumpcrew aus Borstendorf das
Programm.
vorgestellt. Am Ende der Gala
wurde mit einem großen Knalleffekt, in Form von Flitterkanonen, die Gesamtspendensumme
des letzten Jahres präsentiert.
Durch Ausschüttungen aus dem
PS-Lotterie-Zweckertrag, Spenden und Sponsoring sowie dem
Engagement der Sparkassenstiftung flossen 1.761.000 Euro
allein 2014 in die Region. Am
Samstagabend konnten sich außerdem zehn Vereine über eine
Spende von jeweils 1.750 Euro
aus dem Erlös des letzten Heimatkalenders, den die Erzgebirgssparkasse jährlich auflegt,
freuen. Unter den Empfängern
waren unter anderem die Lebenshilfe, der Kreisjugendring
oder der Verein Freiwillig im
Erzgebirge. Die Gala ist nicht
die einzige Aktion zum Jubiläumsjahr. Unter anderem sind
verschiedene Wettbewerbe, wie
der aktuelle Dichter-Wettbewerb für den nächsten Heimatkalender, und eine besondere
Festwoche im August in Zschofug
pau geplant.
Jubiläum Seniorenbeirat ist seit zehn Jahren aktiv
Kurse bieten neue
Chancen
Rolf Schmidt
(FWG) ist mit 46,4% der Gewinner der Oberbürgermeisterwahl in
Annberg-Buchholz. Steffen Simon
(CDU) erhielt 30,2%, Frank
!5&'%0!334
Junge „Alte“ setzen sich für Senioren ein
Annaberg-B. Der Seniorenbeirat von Annaberg-Buchholz feiert am kommenden Freitag sein
10-jähriges Jubiläum. Mit seinen 12 ehrenamtlichen Mitgliedern, unter dem Vorsitz von Erwin Hahn und der stellvertretenden Vorsitzenden Helga Kreißl,
hat der Beirat bisher viel bewirkt. Erwin Hahn betont: „Ein
gesundes Altwerden bringt für
alle neue Herausforderungen.
Dazu gehören neben dem altersgerechten Wohnumfeld auch eine altersgerechte Stadt, und das
in punkto Städtebau, Verkehrspolitik und Bürokratie. Die ‚jungen Alten‘, die noch mobil sind,
müssen diese Veränderungen
für die ‚alten Alten‘ erwirken, im
Kleinen wie im Großen. Dieser
Aufgabe haben sich die Mitglieder des Seniorenbeirates von
Anfang an gestellt.“ Zu den Aufgaben gehören unter anderem
die Mitwirkung an kommunalen
Entscheidungen, die Senioren
betreffend, die Interessenvertre-
Annaberg-B.
Foto: Nicole Fugmann-Müller(
Die Marktsaison beginnt.
n diesem Jahr begeht die
Erzgebirgssparkasse
ein
ganz besonderes Jubiläum.
Vor 175 Jahren wurde die Stadtsparkasse in Zschopau gegründet und damit der Grundstein für
die Geschichte der Sparkasse im
Erzgebirgskreis gelegt. Seit vielen Jahren ist die Erzgebirgssparkasse für die Region nicht
nur ein Geldinstitut, sondern für
viele Vereine und Verbände auch
verlässlicher Partner und Sponsor verschiedenster Projekte.
Die große Jubiläums-Spenden-Gala am letzten Wochenende in der Festhalle AnnabergBuchholz stand deshalb natürlich im Zeichen des 175-jährigen Jubiläums und des öffentlichen Engagements des Hauses.
Vereine und Gruppen gestalteten das Programm und stellten
gleichzeitig auch den Großteil
der rund 250 Gäste. Die rund
175 verschiedenen vertretenen
Institutionen standen damit
stellvertretend für mehr als
1000 Organisationen für die
sich die Sparkasse bisher engagiert hat. Moderator Ronny
Krappmann führte die Gäste in
der festlich geschmückten und
effektvoll beleuchteten Festhalle
durch das Programm. Beispielhaft wurden geförderte Projekte
Foto: Ilka Ruck
Foto: Ilka Ruck (Archiv)
Aktion Erzgebirgssparkasse startet mit Festveranstaltung ins Jubiläumsjahr
Wahl Zweite Runde startet am 29. März
Erwin Hahn und Helga Kreißl sind ein unschlagbares
Team.
tung von Senioren sowie die
Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Anliegen älterer Bürger. Doch auch Sommerfeste,
die Teilnahme an Baby- und Ge-
burtstagsempfängen, Unterstützung zum Seniorensportfest,
Sommerfest oder Herbstfest im
WPA sowie Besuche in Pflegeheimen, bei Vereinen und Ver-
anstaltungen stehen auf der
Agenda. „Zur Eröffnung der Begegnungsstätte ‚Zur Spitze‘
durch das Wohn- und Pflegezentrum Annaberg im August
2008 wurde uns bewusst, hier
gibt es in Zukunft ein weiteres
Betätigungsfeld für uns. Und es
ist eine Erfolgsgeschichte. Allein im Jahre 2014 wurden 70
Veranstaltungen unter Mitwirkung des Seniorenbeirates
durchgeführt. Dabei konnten
wir 4.470 Besucher registrieren“, freut sich Helga Kreißl. Eine der wichtigsten Aufgaben ist
die Begleitung bei notwendigen
Baumaßnahmen im Stadtgebiet
zum Nutzen älterer Bürger. Dabei geht es um fehlende Geländer, um Wegbegradigungen,
Holzschnittarbeiten, Straßenschilder und vieles mehr. Fest
steht, der Seniorenbeirat hat
auch weiterhin alle Hände voll
zu tun, und davon lassen sich
die „jungen Alten“ auch nicht
ru
abhalten.
6SLHOWHLOQDKPH DE -DKUHQ 9HUDQWZRUWXQJVEHZXVVW VSLHOHQ *O¾FNVVSLHO NDQQ V¾FKWLJ PDFKHQ
.´HERE )NFORMATIONEN UNTER ":G! UND WWWSACHSENLOTTODE
6074065-10-1
" "'8 & /9@ 2 "& >$=2' 332>2$ 382?"2
& 332>2$ + @9@ >2?'2 ;& ++ 3888/
+/ 2*';' 2 "8?;'
+/+ 3838%%;' 2 )2';'3&' ;'
;' 2 '>3' "8
+/: 3838%%;' 2 3 %;33 "$"8
2 2'3=23&&%;'
+/9 3 %;3333;' 2 3)2';' 2
+/ 2'3=23&&%;' :@+
+/ 38%;' 2 2$;'3,23)'' <2 "
'82?" ';' 2 "23 2"8
+/ 388";' 2 "23 2"8 2
9/ 2'3=23&&%;' :@+ & +4/+:/:@+
+/5 $''8 '" 8 *'8%" 3382 3 %<33
:/ 3838%%;' 3 "%# 233 %;333 :@+9
3 2" >332
-)2%!2/ !:@+6+@!.
9/ 23 %";'3=282 <2 " >3323"8"
23 %";' 3 ) '"83 0' 2 )2383821
/ "' ;$"2 ' -)2%!2/ !:@+6@(!.
/ )'38"3
/ %";' 2 "8?;'
)%%8' 3" ') $;2?2"38" >"82 ;'$8 <2 " 3!
)2';' 2' >2' "3 &"8 "'' 2 "8?;'
$''8 '/
) "& ;%2
2'3=)23"8?'2
6086019-10-1
333 7 (79 7 .99. !7 '
. !?!-96:,7 #;6 (! *.,,!-'
!- .-9!3 :& (- !6 -!:'
!- (7.- ,/&9! ,- (- !(+(+!- ,(9 !(-!6 . !<(!+#+9
0:-*9!- (! *!(-! ;-7&! .#'
#!- +779 " :- 7 ?: 9.0 6!('
7!- :- &.&=!69($!6 :+(993
4!( !- ,!- 79!&!- (- !6
-!:!- (7.- 79!++! (, .6'
!6$6:- 5 $ --! :9&7 !'
*--93 4.7 :- (-9 (+ !&(!6 (! 6!- #6!- :;6'
#!- (- *!(-!, +!( !67&6-*
#!&+!-35 1(, .9. (+<- :#'
7&-!( !62 ?: *.,,!- !(+!-!7 !(% :- !($! #;6 ?!(9'
+.7! 6(7&!3 4!-7. -$!7$9
7(- +;9!-,:79!6 :- -(,+'
06(-97 (! ,- <(!+#+9($ *.,('
-(!6!- *--5 7. (! 6*!9(-$'
,(96!(9!6(- !7 -9!6-!&,!-7
=!(9!63 !(& #+(!%!- ! 9.##!
:- -9;6+(&! 9!6(+(!- <!6'
+!(&!- &(!6 !(- -$!-!&,!7
:9$!#;&+3
!(9!6&(- 7(- 96(* :0(9?! -& =(! <.6 (, 6!- 3
!( !- &-(99!- +!(!- <!6'
7(?!'..*7 !+(!93 (!#! ':7'
7&-(99! :- +.*!6! 0$&!99('
96$!6'!69!(+! .,(-(!6!- 7
,. (7&! 67&!(-:-$7(+ 3 -
!6 !66!-9!(+:-$ #(- !9 ,!!-#++7 :-(#6!-! 79!++!3
?: 7(- .9' :- +:9/-!
(, 6!- :& #6($! 6.7
70(!+!- !(-! .++!3 ;6 )! !- !'
7&,* :- 9(+ (79 !9=7 !(3
(-! 6!(9! :7=&+ *+77(7&!6
-?;$! :- !, !- *.,0+!9'
9(!6!- 7 .69(,!-93
!!- !- ($!-,6*!- !'
6 (<!67( .!69. .6(-( :3>3+ (!9!9 :& 6!- '
,6*!- =(! -+> !6. . 96!!9 -! !(+ 3 +(<!6 .,
(+.6 * .-!7 ,0 '
<( . !6 !(70(!+7=!(7! !<(7 -3
4(6 (!9!- #;6 ,!- =(! #;6
!66!- 7&(*! . ! (- !6'
$6/%!- - (! ,(9 &.&=!69($!6
:+(99 ;!6?!:$9 " :7
.&-! !- ;+(&!- 6!(7:#'
7&+$5 $ --! :9&7 =!(9!6
!*--93 - ++!- (+(+!- 79!&!:& .++!*9(.-!- #;6 (- !6
7.=(! 7&! :- !77.(6!7
?:, -$!.93
6086206-10-1
6085492-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
&
+/,* "& *
"&0 $,* /&#'%)$* +/ , $&#
$'&* + /* 1+,/ "+%".
* &..& && #&&3/$* %
+/ '+& * /* * +%*
+.&+, * &' .2* /.&*
&& / "& +&,. . !
3" /& / /+ 20&, ,.
&& %$ " ".. /&.+
&$$! &&%
!&
"& * /!
, $* /%'+1* && /./,,*
%* #$* + /* ,)'+.$* "/+* "& #"&+$* /&.+& %/&,$*
/* +/,.* , & %"
& * $"& +/ " %"
2"+ & , $0# $/&
$,,.* /. /& +/ ".. &
&$$! &&%
#
".2+ +/,.* *
+/ "+ /,$* /* $"1* &&
20&, . ," * * #'%%* +
* & "& +%* 2",%#".*
+ ",. &&3* ,* +. /.'
$". ",& /* &.+& %/&!
& "* * ./+* , " % $. ",.
* $* +/ %". /%'+ /* "&& *
$$, (&* &+/ ".. /&.*
&$$! &&%
#
# & 6085493-10-2
.267(1/26( .217$.7( )h5 0b11(5 81'
)5$8(1 -('(1 $/7(56 ,QIR 6HQGH .217$.7 DQ
RGHU UXIH DQ 1RUPDOH 7HOHIRQJHEKU
6084803-10-1
ÐAçn¢ Å×W†j™ C™™j w² ‰ÂÎ^
+?ÂΙjÂÅW†?wÎ µ Mj™Îj×j ­Ý
æ¥y¥ˆ¥|æošÐÐÐ
 ÐꋗŽ¢‚ A——nŽ¢Æ ?Å ”×ÅÅ
™‰W†Î
Åj‰™u
ÞÞÞ²­?ÂΙjˆ
~×jW²W”
ER SUCHT SIE
2¨ ठ¾b M‰™ ~^ ”×ŏא Šײ
Å­Âΐ‰W†² W† Å×W†j j‰™j ‰jMjݝj
Â?×^ a‰j ”‰Î ”‰Â †Âj 0ÂCהj Îj‰Î ײ
a‰j =׏יwÎ ~j™‰jj™ މ² j†Â
ÚMj ”‰W† jÂwC†ÂÅÎ × ?×w ”j‰™j”
™wM?™a²
æÐÉÊ|Ë¥oyšššÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
¨‹A¢¢nÔb É| 8‰ÎÞ²^ j‰™ #­?ˆ
0à­^ !-^ ”‰Î +8^ ”?~ !?Î×Â^ ׈
ʼn^ ×ÅwÚ~j^ Åײ ‰jMj Â?× wÚ ~jˆ
”j‰™Å² 2™Îj™j†”×™~j™^ j‰™
.jß^ j‰™j 8² ?”² æ¥yՈ
ÐÕÉ¥ÊoÐæ
!AЎ¨b y|^ ÝjÂÞ²^ ™~jÅβ ?×w
j‰™”? äjÂMÂ?W†j™ ?j 0ÂCהj ײ
?jÅ Þ? ?™ajÂŲ !י M‰™ ‰W† މjˆ
aj MjÂj‰Î^ ײ ÅW†?×j ™?W† ݝ™² W†
Å×W†j j‰™j M²^ Â?× ”‰Î aj ‰W† ‰™
‰jMj މjaj ÎÂCהj™ ?™™ ײ
8^ j‰™j . .^ æ¥ÉÐ ÕoyæÉÊÉ
¢eÐnAÔb }¤Ú°bsö^ ÝjÂÞ²^ ~j­w²^
!-^ †×”Âݝ^ †?™aÞ²^ ”M‰^ ” ²
~j™ aj™ Âچ‰™~ ”‰Î Åà”­² Â?×
jjMj™^ æ¥yɈÉÉɚÐyæÕ 7
:n—[‹n nÐ{¾ An ¯W?²yæˆÊy°
Å×W†Î ­Â‰Wj™aj MÞjW†Å×™~ ”‰Î
™‰Ýj?×ݲ^ a‰ÅÂjβ j™¸ 8†ˆ
™×™~µ?†Âäj×~ ݝ†u #² w‰™² ™Î²
jÂÂj‰W†M² יÎj æ¥y¥Ë¥oš¥ÊyÉÐ
SIE SUCHT IHN
ŽÔn—A ÉÐ ²^ 8‰ÎÞj^ ÅW†?™^ ݉j
ŽÚ™~j މj™a^ ݉Î?^ ”‰Î +8^ Mjˆ
ÅW†j‰aj™^ †‰wÅMjÂj‰Î^ j†Â‰W†^ ~×Îj
‰~×Â^ †C×ՉW†^ ™‰W†Î ÂÎÅ~jM²^
Å×W†Î ‰jMj™ ?™™ M‰Å oy² ?”²
æ¥yՈÐÕÉ¥ÊoÐæ
痎Ab Ê|^ 8Þ² j‰™j †ÚMÅW†j
†jÂ䐲 Â?×^ ‰jMÎ ?™a?ÂMj‰Îj™^
Åj†Â ~×Îj W†‰™ ײ ” W†Îj މjajÂ
wÚ j‰™j™ M² ?™™ a? Åj‰™^ ~j™j
?×W† CÎj² W† ” W†Îj .‰j ~j™
ÝjÂÞ †™j™ ײ ‰jM †?Mj™ ² 8^
?×W† ä×Å?””j™ ä‰j†j™² æ¥ÉÐ
ÕoyæÉÊÉ
Ž¢eA ՚ ²^ ÅW†×Îj² ??Â^ M‰™
”?™Î² ײ Åj†Â ~jwچÝ² W† Åײ
j‰™j™ ‰jMj™ ?™™^ aj ”‰Î ”‰Â a‰j
jÂÅÎj™ .™™j™ÅÎÂ?†j™ ~j™‰jΠײ
”‰W† ?Mj™aÅ ?™ Åj‰™j .W†×ÎjÂ
j‰™ÅW†?wj™ CÅÅβ !j×~‰j‰~¸ ?™™
† Âj a‰Â ”j‰™ ™wM?™a ?™²
æÐÉÊ|Ë¥oyššoÕ^ ÞÞÞ²­?ÂΙjˆ
~×jW²W”
!A¢eð àÙ ¾b †ÚMÅW†j ‰Wˆ
w?™~^ ÅW†² ”‰Î Þj‰M² ×ÂÝj™² W†
Åײ j‰™j™ ÎÂj×j™ ?™™^ aj” ‰W†
”j‰™ jÂä ÅW†j™j™ a?Âw² 8‰ÅÎ a×
”j†Â ÚMj ”‰W† jÂw?†Âj™^ a?™™
† Âj a‰Â ”j‰™ ™wM?™a ?™
æÐÉÊ|Ë¥oyššoÐ^ ÞÞÞ²­?ÂΙjˆ
~×jW²W”
0ínA €s ¾b †?M¾ j‰™j ~×Îj ‰~×Â^
W†j ~j™ ײ ” ² ”j‰™j™ +?ÂΙjÂ
މjaj ‰W†Î‰~ ÝjÂÞ †™j™² 8jW†jÂ
™jÎÎj j ” ² aj™ Âچ‰™~ ”‰Î ”‰Â
~j™‰jj™¸ 8j™ .‰j ”j†Â ÚMjÂ
”‰W† jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj™ .‰j
”j‰™ ™wM?™a ?™² æÐÉÊ|Ë¥oÊÐ¥¥
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
ER SUCHT IHN
Ðb yÐ ?†Âj^ ¥^oy” ÅW†?™^
Å×W†Î ™jÎÎj™ wÂjיa wÚ ~j”j‰™ˆ
Å?”j ÅW† ™j =j‰Î² ÊÕy¥o =
STELLEN−
ANGEBOTE
1−1 1/2 ZIMMER
0LWDUEHLWHU JHVXFKW
IU GHQ 2EMHNW X :HUNVFKXW] *HOG X
:HUWWUDQVSRUW XQG DQGHUH $XIJDEHQ DXFK IU 4XHUHLQVWHLJHU JHHLJQHW $P 6FKPHO]EDFK :LONDX+D‰ODX
6080054-20-1
ÐQnŽÞÔínНŽÞޗnÐ ~jÅ×W†Î^ 7Âˆ
j™™Î™‰ÅÅj ™‰W†Î jÂwÂaj‰W†u ™Îjˆ
.jW 0†”?Å 7^ ™ aj ?Ά?j
¥Ð^ 暥¥¥ †ä^ æÐÉ¥ËÐæÊoÉææÕ^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
¨—e–AÐÞn  }¾ööö ŝwÂÎ †™j .W†×w?u †™j j†?Îň
™?W†Þj‰Åu
æʚˆÐ|oÉÉ¥¥šš
ÞÞÞ²Âja‰Îjß­jÂÎj™Õ|²aj
0n¢Ž¨Ðn¢ÚŽ¢–Aç{ԋŽ—{n¢ ~jŲ
M‰Å ¥É^ˆ Ë.Îa²^ wÂj‰j =j‰Îj‰™Îj‰~²^
ÅjMÅβ ?Ų^ ™w] æ¥yÕæˆÐ¥šÉæšæ
0Ž[‹nЋnŽÞԖÐE{Þn^ a‰™~j™a ~jˆ
Å×W†Î^ 7Âj™™Î™‰ÅÅj ™‰W†Î äމ™ˆ
~j™a jÂwÂaj‰W†u ™ÎjÂ.jW 0†ˆ
”?Å^ ™ aj ?Ά?j ¥Ð^ 暥¥¥
†j”™‰Îä^ æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
HEIM−/
NEBENVERDIENST
1HEHQMRE
DP :RFKHQHQGH
LQ )URKQDX
! 6085623-10-1
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
AUSBILDUNG/
PRAKTIKA
çnÚ0[‹îAÐôn¢QnЂnÐ 0Þо €°b
¥²#^ |¥”Ö 8w²^ ] Õææ^ˆ µ !
µ Õ ! ?×Ή™^ 7ˆj™™ÞjÂÎ
¥¥Ð 8† ¯”Ö?°^ ÞÞÞ²Åjˆ?×j²aj
æÐÉÉ¥ËÕКÊÊ
çnÚ:nÞގ¢nÐ 0Þо à€b Õ² #^ К
”Ö 8w²^ ] Õææ µ !^ Õ !
?×Ή™^ 7 j™™ÞjÂÎ šæ^ ÕÉy 8†
¯”Ö?°
ÞÞÞ²Åjˆ?×j²aj
æÐÉÉ¥ËÕКÊÊ
Ae 0[‹—nAÚen—‹¨{în‚ Øb
^ |y ”Ö 8w²^ ] Õ¥æ^ˆ µ ! µ
Õ !
?×Ή™^ 7ˆj™™ÞjÂÎ
¥ÐÉ^ÊÐÕ 8† ¯”Ö?°^ æÐÉɥˈ
ÕКÊÊ^ ÞÞÞ²Åjˆ?×j²aj
ç‚Açb
‰jÎj wÚ ¥ˆ-²ˆ8†~²
~jŲ^ ~² ?™^ Ú² ”² j™ÅÎjÂ^ в
#² æÐÉ՚yËÊÕÕ¥
2−2 1/2 ZIMMER
nêޗŽ[‹n –—nŽ¢n Ј-²ˆˆ
8†™×™~j™² -׆‰~j^
äj™ÎÂ?j
?~j ‰™ ×j² 0j² æ¥ÉÕ˚¥Ê¥æ¥Ê
3−3 1/2 ZIMMER
çnÚ/¾ÐnŽÞÔ[‹nŽe0Þо à€b ^
ʚ”Ö^ ] ÕÊy µ!µÕ ! ?׈
Ή™^ 7ˆj™™ÞjÂÎ ¥|y^Éo ¯”Ö?°^
æÐÉÉ¥ËÕКÊÊ^ ÞÞÞ²Åjˆ?×j²aj
GRUNDSTÜCKE
0ç[‹n j‰™ ?™w?†ÂM?ÂjÅ ?ÂÎj™ˆ
~ÂיaÅÎÚW aj j‰™ ÂיaÅÎÚW
M‰Å Ðææ ”Ö Â j ‰™ .W†™jjMjÂ~Ë
!j×ÅÎCaÎj äה +?W†Îj™ aj ‰jˆ
Îj™² ™Î?Î] ?Mܔ‰™jÂ?‰j™ÅÎ×a‰
K~”ß²™jÎ aj æ¥yÕæošÐÊyyš²
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
"
j™ÎÂה 7j”²¥-?הކ~²
”² ?aË8
ËÚ ¥² ™² wÂj‰^
”a² Å?™² jʼnW†Î²æÐÉÐÐËÕÐÉ՚
DIENST−
LEISTUNGEN
AçԝnŽÔÞnÐ 0[‹ç—ôn ÚMjˆ
™‰””Î
†Âj
™ÎÂڔ­j×™~j™^
?×ņ?ÎÅ?×w Åי~^ ?ÂÎj™†‰wj ײ
?™ajÂj ÂMj‰Îj™^ æ¥ÊæËʚ||æ|š
HANDWERK
+HU] VXFKW +HU]
6LH VXFKW ,KQ
(LQH &KDQFH IU PLFK" +HLNH
OHLGHU YLHO ]X IUK YHUZ VX
FKH VFKRQ ODQJH GDV /LFKW DP +RUL]RQW
,FK ELQ HLQH JDQ] OLHEH )UDX JXWDXVV ELQ
]LHUOLFK VFKODQN YROOEXVLJ XQG EHUXIVWl
WLJ /HLGHU ELQ LFK MHW]W JDQ] DOOHLQ XQG
ZUGH JHUQH PLW HLQHP HKUOLFKHQ WUHX
HQ 0DQQ HLQ QHXHV /HEHQ EHJLQQHQ ,FK
ZUGH DXFK PHLQ +DXV YHUNDXIHQ XQG
]X 'LU ]LHKHQ $XWR LVW YRUKDQGHQ RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ
:HJ 0$% 1U 7UDXGHO OHEHQVIURKH DGUHW
WH :LWZH ZQVFKW VLFK YRQ +HU]HQ H
OLHEHQ 0DQQ ELV - IU QRFK YLHOH
-DKUH LQ +DUPRQLH X *OFN =X ]ZHLW
LVW DOOHV YLHO VFK|QHU ,FK IDKUH JHUQ PLW
PHLQHP $XWR XQG NRPPH 'LFK JHUQ
EHVXFKHQ %LQ VHKU KlXVOLFK PDJ *H
PWOLFKNHLW NRFKH XQG EDFNH VHKU JHUQ
XQG P|FKWH GLH VFKUHFNOLFKH (LQVDP
NHLW EHHQGHQ %LQ QLFKW RUWVJHEXQGHQ
XQG ¿QDQ]LHOO JXW YHUVRUJW 0HOGH 'LFK
ELWWH 7HO R 3RVW ,FK KHL‰H 6DQGUD ELQ DUEHL
DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU WH DOV PHGL]LQLVFKH $VVLVWHQWLQ XQG ELQ
$XH 1U HUVW YRU HLQHP -DKU ZHJHQ GHU $UEHLW
XPJH]RJHQ ,FK KDEH ODQJH VFKZDU]H
,FK ELQ HLQH M )UDX FP JUR‰ +DDUH ELQ ZHLEOLFK XQG VHKU HLQVDP 'D
NJ KHL‰H 6LPRQH X ELQ QLFKW RUWV LFK QLFKW JXW WDQ]HQ NDQQ XQG DXFK QLFKW
JHE /HLGHU ELQ LFK EHUHLWV YHUZ XQG JHUQ DOOHLQ DXVJHKH ¿QGH LFK NHLQHQ $Q
YRU ODXWHU (LQVDPNHLW KDEH LFK JDU VFKOXVV 0HLQH JDQ]H /LHEH P|FKWH LFK
NHLQH /XVW PHKU DOOHLQ LUJHQGHWZDV PHLQHP ]XNQIWLJHQ 0DQQ VFKHQNHQ
]X XQWHUQHKPHQ 'DEHL VHKH LFK VHKU ,FK ELQ PRELO X ZUGH DXFK JHUQ ]X 'LU
JXW DXV KDEH H VH[\ )LJXU ELQ HKUO ]LHKHQ 7HO R3RVW
KlXVOLFK NLQGHUOLHE QDWXUYHUE UHLVH DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU OXVWLJ X ]XYHUOlVVLJ ,FK OHJH N :HUW $XH 1U DXI %HVLW] VRQGHUQ VHKH QXU LQ 'HLQ
+HU] 2E 'X OHGLJ YHUZ RGHU JHVFK 'DQLHOD - DXIUHJHQG VFK|QH
ELVW GDV LVW PLU JOHLFK :HQQ 'X ,QWH ZHLEOLFKH )LJXU KDEH VFKXOWHUODQJHV
UHVVH DQ H IHVWHQ %H]LHKXQJ KDVW OLHE VFKZDU]HV +DDU ,FK ELQ JHUDGH YRQ
X WUHX ELVW" 7HO HLQHP .XU]WULS DXV 3DULV JHNRPPHQ GHU
R 3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU 6WDGW GHU 9HUOLHEWHQ (LQH EH]DXEHUQGH
$WPRVSKlUH LQ GHU PLU OHLGHU ZLHGHU
$XH 1U NODU ZXUGH GDVV GLH VFK|QHQ 'LQJH GLH
%LQ -DKUH .UDQNHQVFKZHVWHU XQG VHU :HOW GRFK QXU ]X ]ZHLW ULFKWLJ 6SD‰
KHL‰H .HUVWLQ %LQ KEVFK ]XYHUOlVVLJ PDFKHQ 8QG QXQ GDFKWH LFK PLU MHW]W
XQG WUHX ,FK VXFKH HLQHQ OLHEHQ HLQ SDFNH LFK GDV *OFN DP 6FKRSI X VXFKH
IDFKHQ 0DQQ GHU YLHOOHLFKW 3HFK LQ GHU 'LFK :HQQ 'X ZLH LFK VSRQWDQ KXPRU
/LHEH KDWWH XQG PLW PLU HLQHQ 1HXEH YROO LQWHOOLJHQW X YLHOVHLWLJ LQWHUHVVLHUW
JLQQ ZDJW 'X VROOWHVW ZLH LFK ]lUWOLFK ELVW XQG 'LFK QDFK HLQHU NQLVWHUQGHQ
XQG ]XYHUOlVVLJ VHLQ XQG 9HUVWlQGQLV 3DUWQHUVFKDIW VHKQVW PLW /LHEH (URWLN
IU PHLQHQ 6FKLFKWGLHQVW KDEHQ 7HO 9HUVWlQGQLV 1LYHDX XQG 3HS VR ]|JHUH
R 3RVW DQ -XOLH QLFKW 7HO RGHU 3RVW
*PE+ +XEHUWXVVWU DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U $XH 1U 'LH /LHEH IUV
/HEHQ ± JLEW HV
VLH QRFK" (LQ
IDFK
DQUXIHQ
WUHIIHQ OlFKHOQ
XQG ]XVDPPHQ
EOHLEHQ
1LFR
OH $Q
JHVWHOOWH
HLQH
VFKODQNH
)UDX
%HLVSLHOIRWR
]DUWIKOHQG XQG
YHUVWlQGQLVYROO PLW GHP JHZLVVHQ
(WZDV VHKQW VLFK QDFK /LHEH XQG
JHOLHEW ]X ZHUGHQ *LEW HV GHQ
0DQQ PLW HKUOLFKHQ $EVLFKWHQ GHU
VLFK ZLH VLH HLQH JHPHLQVDPH =X
NXQIW ZQVFKW" .RVWHQORVHU $QUXI
EHU $J .DULQ $QQDEHUJ (U VXFKW 6LH
.ODXV :LWZHU KDEH PHLQH
)UDX ELV VLH LQ PHLQHP $UP HLQJHVFKOD
IHQ LVW JHSÀHJW LFK ZROOWH VLH QLFKW LQV
+HLP JHEHQ GDV EUDFKWH LFK QLFKW EHUV
+HU] 1LHPDOV KlWWH LFK JHGDFKW GDVV
GLH (LQVDPNHLW VR VFKOLPP VHLQ NDQQ
%LQ HV OHLG QLHPDQGHQ ]X KDEHQ PLW
GHP LFK PLFK DXVWDXVFKHQ NDQQ $OOHLQ
GXUFKV /HEHQ ]X JHKHQ LVW WUDXULJ =X
]ZHLW LVW DOOHV YLHO VFK|QHU (LQH )UDX
JHUQ DXFK lOWHU ]X YHUZ|KQHQ PLW LKU
]X ODFKHQ JHPHLQVDP YHUUHLVHQ RGHU
DXFK QXU HLQIDFK PLWHLQDQGHU UHGHQ GDV
LVW PHLQ :XQVFK GDEHL VROOWH MHGHU VHL
QH :RKQXQJ EHKDOWHQ (V ZlUH VFK|Q
ZHQQ ZLU EDOG HWZDV JHPHLQVDP XQWHU
QHKPHQ N|QQWHQ GHQQ IU GLH 6HHOH LVW
VR HLQH )UHXQGVFKDIW VHKU JXW ,FK ELQ
DQSDVVXQJVIlKLJ KXPRUYROO PLW JH
SÀHJWHQ 0DQLHUHQ HKUOLFK DXIJHVFKORV
VHQ XQG IDKUH JHUQ $XWR %LWWH UXIHQ 6LH
DQ EHU 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U /HLWHQGHU .ULPLQDONRPPLVVDU 8ZH HLQ 0DQQ PLW YLHO 9HUDQWZRUWXQJ
LP %HUXI XQG JUR‰HP +HU] :LWZHU PLW
DWWUDNWLYHP bX‰HUHQ HLQIKOVDPHQ :H
VHQ XQG RKQH 9RUXUWHLOH Ä-D LFK ELQ HLQ
ERGHQVWlQGLJHU 0DQQ QLFKW RKQH 7UlX
PH DEHU PLW GHP %OLFN IUV :HVHQW
OLFKH )LQDQ]LHOO NDQQ LFK VHKU JXW IU
]ZHL SODQHQ XQG IUHXH PLFK DXI XQVHU
HUVWHV .HQQHQOHUQHQ 0HLQ *OFN ZlUH
ZHQQ 6LH VLFK ± - EHL PLU JH
OLHEW XQG JHERUJHQ IKOHQ 5XIHQ 6LH
MHW]W DQ³ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U 6WHSKDQ HLQ VHKU V\PSD
WKLVFKHU 2SWLPLVW ,FK KDEH )UHXGH DQ
6RQQH .LQGHUODFKHQ 6RQQWDJVIUK
VWFN ± JDQ] ODQJH NRPPH LQ GHU .
FKH SULPD NODU ,FK ELQ RIIHQ IU HLQH
VFK|QH %H]LHKXQJ LQ GHU ZLU KRIIHQW
OLFK YLHO ]X ODFKHQ KDEHQ RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ 1U ,FK $QQH - JHOHUQWH .UDQNHQ
VFKZHVWHU ELQ HLQH VHKU HLQV :LWZH
QRFK VHKU KEVFK PLW VFKODQNHU YROO
EXVLJHU )LJXU KDEH OHLGHU N .LQGHU XQG
ZUGH XP]LHKHQ EHVLW]H HLQ $XWR ,FK
VHKQH PLFK VR VHKU QDFK =ZHLVDPNHLW
PDJ *DUWHQDUEHLW NRFKH VHKU JXW X
ELQ VHKU OLHE 'DUI LFK QRFK PDO JOFN
OLFK ZHUGHQ" 7HO R ,FK ZQVFKH PLU HLQH )DPLOLH $QGUp
3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU 7LVFKOHUPHLVWHU HLQ WROOHU 0DQQ
$XH 1U DOOWDJVWDXJOLFK XQG NDPHUDGVFKDIWOLFK
HLQ )DPLOLHQPHQVFK PLW :LW] &KDUPH
XQG VHKU JHVFKLFNWHQ +lQGHQ *HUQ
ZUGH HU PLW 'LU HLQH JOFNOLFKH =XNXQIW
DXIEDXHQ VLFK ULFKWLJ YHUOLHEHQ EHU DO
'LH FOHYHUH XQG SUHLVZHUWH
OHV UHGHQ GLH )UHL]HLW ]XVDPPHQ JHVWDO
$OWHUQDWLYH ]XU 3DUWQHUYHUPLWWOXQJ
]ZDQJORV QHWWH 6LQJOHV EHL XQVHUHQ YLHOIlO WHQ XQG ULFKWLJ ]XVDPPHQ JHK|UHQ 7HO
WLJHQ 9HUDQVWDOWXQJHQ NHQQHQOHUQHQ
RGHU 3RVW DQ -XOLH
6LQJOH XQG )UHL]HLWFOXE -XOLH *PE+
*PE+ +XEHUWXVVWU 7HO $XH 1U ZZZIUHL]HLWFOXEMXOLHGH
)UHL]HLW
Leute Janice Jakait stellt ihr Buch „Tosende Stille“ vor
J
anice Jakait startete im November 2011 zu einem außergewöhnlichen
Abenteuer.
Ganz allein und nur mit ihrer Muskelkraft wollte sie in einem Ruderboot den Atlantik überqueren. Sie
hat es geschafft und ein Buch über
ihr Projekt geschrieben, dass es auf
den Bestsellerlisten mittlerweile
ziemlich weit nach oben geschafft
hat. Jetzt kommt die gebürtige
Lengefelderin ins Erzgebirge um
ihr Werk „Tosende Stille“ vorzustellen. 90 Tage war die damals 34
jährige Extremsportlerin vom 23.
November 2011 bis zum 21. Februar 2012 ganz allein in ihrem speziell umgebauten Boot auf dem Atlantik unterwegs.
Vom Start in Portugal schaffte
sie die 6500 Kilometer bis zu ihrem Ziel in Barbados. Janice Jakait widmete diese Aktion dem
Projekt „row for silence“, was frei
übersetzt soviel wie rudern für die
Stille bedeutet. In Zusammenarbeit mit der Organisation Ocean
Care wollte sie damit auf das The-
6084224-20-1
Janice Jakait kurz vor ihrer Hafeneinfahrt in Barbados.
ma Unterwasserlärm und die teils
dramatischen Auswirkungen auf
die Meerestiere aufmerksam machen. Doch das Projekt war für sie
auch eine Reise zu sich selbst
durch die Freiheit und Stille des
Ozeans. In ihrem sieben Meter
langen und zwei Meter breiten
Ruderboot war sie damit die erste
Deutsche und erste Frau weltweit,
%/,&. die diese Strecke auf diese Art
überwunden hat. Lesungen finden am 19. März um 19.30 Uhr
im Ratskellersaal in Wolkenstein
(Kartenreservierungen unter Tel.:
037369/87123), am 17. März um
19.30 Uhr im Erzgebirgshof in
Lengefeld und am 20. März um
19 Uhr im Theater Variabel in
fug
Wolkenstein statt.
# &
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO JHZLQQHQ 6LH Ą NACHMIETER
SCHULUNGEN
<¨‚A—n‹ÐnÐAçÔQŽ—e碂b yææ .Îa²
aw:ˆäjÂΉ݉ä‰jÂÎ^ MjÂ×wÅMj~j‰Îj™a^
?M Ðæ²æ|²¥y ™w æÐ|yˆÕКæšÕoÐ
aj ÞÞÞ²a?ÅMjÞj~Îj†?×Ųaj
Allein über den Atlantik
Foto: privat
$ÔÞnÐîç¢Ô[‹^ .W†Þ?Âäj™Mjˆ
~j |ÊË¥ÉyËɚ ^ M?×~² ×~j™^ ?×wˆ
~jÅW†²^ .‰™~j ^ MjÂ×wÅβ^ Å×W†Î
wjÅÎj jä²^ . .] æ¥ÉæË¥|yæšæo
BEKANNT−
SCHAFTEN
11. März 2015 · Seite 4
6R JHKW¶V )OOHQ 6LH GDV *LWWHU PLW =DKOHQ YRQ ELV ,Q MHGHU =HLOH LQ MHGHU 6SDOWH XQG LQ MHGHP GHU HUĂ%ORFNV
DXV [ .lVWFKHQ GDUI MHGH =DKO QXU HLQPDO YRUNRPPHQ
+DEHQ 6LH GDV 5lWVHO JHO|VW" 'DQQ WUDJHQ 6LH QXQ GLH GUHL /|VXQJV]DKOHQ HQWVSUHFKHQG GHU )DUEHQ LQ GLH GUHL .lVWFKHQ HLQ
*HWUHQQW
ZRKQHQ ± JH
PHLQVDP HU
OHEHQ (UZLQ
-
FP
YHUZLW
%HLVSLHOIRWR
ZHW VWDWWOLFKH
)LJXU MXQJJHEOLHEHQ DNWLY FKDU
PDQW ¿QDQ]LHOO DEJHVLFKHUW PLW
,QWHUHVVH IU 5HLVHQ 7DQ] $XWRWRX
UHQ XQG HLQ JHPWOLFKHV +HLP 'DV
$OOHLQVHLQ IlOOW PLU VHKU VFKZHU 6LQG
6LH HLQH YHUWUlJOLFKH )UDX XQG DXFK
VHKU HLQVDP" .RVWHQORVHU $QUXI
EHU $J .DULQ $QQDEHUJ (LQHQ EXQWHQ %OXPHQVWUDX‰ ZUGH
LFK JHUQ NDXIHQ IU HLQH OLHEH )UDX
GLH HV HKUOLFK PHLQW GRFK GD]X PXVV
LFK 6,( HUVW ¿QGHQ 5DOI VHLW
-DKUHQ YHUZLWZHW PLU IHKOW QDFK
ODQJHU 7UDXHU GLH 1lKH HLQHU )UDX PLW
GHU PDQ EHU DOOHV UHGHQ NDQQ YLHOHV
6FK|QH JHPHLQVDP PDFKHQ XQG DXFK
URPDQWLVFKH 1lFKWH HUOHEHQ NDQQ ,FK
ELQ ¿QDQ]LHOO DEJHVLFKHUW KDEH DOV 3ROL
]HLREHUNRPPLVVDU YLHO 9HUDQWZRUWXQJ
ELQ KLOIVEHUHLW ÀHL‰LJ KlXVOLFK IDPLOL
lU NRFKH XQG WDQ]H JHUQ ELQ DXFK JHUQ
PDO PLW GHP 0RWRUUDG XQWHUZHJV XQG
NDQQ IDVW DOOHV UHSDULHUHQ :HU EUDXFKW
PLFK" 1XU 0XW UXIHQ 6LH DQ EHU 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U :ROIJDQJ -DKUH :LWZHU VWDWWOLFK
DQVHKQOLFKH (UVFKHLQXQJ FP JUR‰
¿QDQ]LHOO DEJHVLFKHUW PLW HLJ $XWR
OHLGHU GXUFK GLH (LQVDPNHLW HLQ 6WFN
/HEHQVVLQQ YHUORUHQ DQSDVVXQJVIlKLJ
KLOIVEHUHLW XQG KDQGZHUNOLFK EHJDEW
WLHU XQG QDWXUOLHE .DQQ JHVHOOLJ DEHU
DXFK JHIKOVEHWRQW VHLQ PDJ VFK|
QH 6SD]LHUJlQJH XQG ELQ IU 5HLVHQ
,FK VHKQH PLFK QDFK HLQHU HKUOLFKHQ
VHUL|VHQ XQG OHEHQVEHM 3DUWQHULQ XP
PLW LKU LQ )UHXQGVFKDIW GLH (LQVDPNHLW
]X EHHQGHQ +DEHQ 6LH 0XW DXFK PLU
LVW G :HJ VHKU VFKZHU JHIDOOHQ DEHU
ZLH VRQVW VROOHQ ZLU XQV NHQQHQ OHU
QHQ 7HO R 3RVW
DQ -XOLH *PE+ +XEHUWXVVWU $XH 1U 3ROL]HLEHDPWHU LQ 3HQVLRQ (PLO -DKUH IULHGOLHEHQGHU UVWLJHU DXI
UHFKWHU :LWZHU PLW ZDUPKHU]LJHU :H
VHQVDUW XQG QDWUOLFKHP 1DWXUHOO $X
WRIDKUHU VXFKH )UDX IU )UHXQGVFKDIW
XQG ZHQQ ZLU XQV YHUVWHKHQ YLHOOHLFKW
PHKU RGHU 3RVW
DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ 7XUQ
YDWHU-DKQ:HJ 0$%
1U 6082146-10-4
# # ! # #' # ! ! ! % & "( # !& ! # &$ % $ 6079797-10-1
ANKAUF
¢Ú9nЖAç{ ”a² jMÂ?×W†Îˆ
” Mj^ ÎC~² ¥æˆ¥ÕË¥|ˆ¥o^ .j†”?^
?†™†wÅβ ¥¥^ 0j² æÐÉÐÐËÊÊÕÉÊ
KONTAKTSERVICE
KFZ ANKAUF
( ) *% ' %# % + ' % &
%+ ,!#&!!,"
6065378-10-1
KAUFGESUCHE
Aç{n Žjaj ڙäÅ?””×™~ ?×W†
יݝÅÎC™a‰~ ײ ‰™äjÅÎÚWj²
æ¥y¥Õ¥ÊÐʚyæ j ×Î?WjÂ
6081505-10-1
0ç[‹n nТÔÞnŽ¢
jÎÎj™^ ™†C™~jÂ^ ”M?™a^ ™ˆ
ÅÎjW™?aj™^ ?×W† -†Mj™ÅÎj‰™
ײ?²^ ?Îj™ .W†”×W ŝމj ?ÎjÅ
.­‰jäj×~ ײ +Âäj?™² jÅ ?™M‰jˆ
Îj™ †™Îu æ¥ÉoËÕooÊæÕÊ
KUNST/ANTIK
Aç{n ?j ™Å‰W†Îŏ?ÂÎj™u ×Å
?j 8jÎ^ ?Î aj ™j×u jÅ .‰MjÂ^
.­‰jäj×~^ ?Îj 8CÅW†j^ ™Î‰·×‰ÎCˆ
Îj™ Žj~² ÂÎ^ ‰‰Î?‰?^ Î?Mj™^
#Âaj™^ !?W†?ÅŲ æ¥Éššæ||Кæ
KAPITALMARKT
/AÞn¢Qn—AÔÞ碂n¢ ôç ‹¨[‹Æ
8‰Â Ýj”‰ÎÎj™ ?j†j™ ÅW†™j ײ
ʼnW†j wÚ Žjaj™ =ÞjWu - F 8
”M æoææËÊÊÊo||| ¯ÅÎj™ˆ
Å° ² ÞÞ޲הÅW†×aj™ˆj‰W†Î²aj
WOHNMOBILE
6085697-10-1
Ð wÚ †™u 0””à jÂwڐÎ a‰Â Žja²
†j‰j™ 8יÅW†^ ŝwΈ†?ÂÎ^ ΝÎ? Î?ˆ
MאÅ^ 0?~ˆ!?W†Î æ¥É|ËoæÐošoy
AŽÐn -ÐnŽÔn^ w² wä ?j ÂÎ^
”²Ë² 057^ 2™w²^ ݉jj ”²^ Mˆ
†² ײ M”ja²^ ŝw² ?Âä?†~²
SONSTIGE
DIES & DAS
0ç[‹n AçԋA—ÞԋŽ—{n
.ײ wÚ ­Â‰Ý² ?×ņ?Î ¯Õ +jÂŲ°
!C†j =މW?× ”M‰j^ ä×ÝjCň
ʼn~j^ ™jÎÎj^ wj‰‰~j^ Ήj‰jMj ?”j
?M yæ ²^ a?×j†?wÎ wÚ ՈР0?~j
­²8²^ äה -j‰™‰~j™^ 8?ÅW†j™^
×”j™­wj~j^ !C†?ÂMj‰Îj™ ~~w²
‰™?×wj™² ?‰Âj jä?†×™~² ÂM‰Îˆ
Îj™ ×Âäj ™w ä× +jÂŝ™
” ~‰W†ÅÎ ”‰Î ‰a² ÊÕyÕæ =
BLIND DATE
nçÞÔ[‹n =×Wj­׭­j™ ”‰Î
­Â?j #8 יa aÂ?j” +^ ™×Â
Ëڝ æ¥yÕËy|ÉÕæÉo| ×ÎaÂ²
/nŽ{nb ¸AÐAeŽnԎÔ[‹n ¤}b ä?׈
Mj™ a‰Â jÅ ‰™ a‰j †²
æ¥É|ËÐy¥æÊ||
/nŽ{nÔ ÂÚW†ÎW†j™^ ™?W‰~ -‰jˆ
Åj™ #8^ މ Ýj™?ÅW†Î ÞjÂaj™^
j‰™j . .² Ë æ¥ÊæšÊÕooÕÉÐ
nŽƒQ—êގ‚nÔb jÂw?†Âj™jÅ -?ÅÅjˆ
Þj‰M ÝjÂÞ †™Î ”‰Î ݉j j‰aj™ˆ
ÅW†?wÎu !×Â Ë æ¥yÕËÕ|¥Ê¥ÊÉ¥
0900ER SERVICE
6H[NRQWDNWH /,9(
YHUODQJH
(527,./,1(
É0LQDGGW)10)3UHLVH
6084799-10-1
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
°öö ½ eŽÔ–ÐnÞ¾ 7j”‰jÎj =‰””jÂ
?×w .Îיaj™M?ʼnŠ‰™ †j”™‰Îä äה
×Âäw² 7jÂÞj‰j™² æ¥ÉÐËyš|ošyo
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
VITAL UND GESUND
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Bewegung ist
die beste Prävention
Gut vorbereitet zum Arzt
Chronischer Schmerz Schneller die richtige Therapie bekommen
Halten Schmerzen länger als
drei Monate an, besteht die Gefahr, dass sie chronisch werden. Unter Umständen leiden
Betroffene selbst dann, wenn
der eigentliche Schmerzauslöser gar nicht mehr besteht.
weitergeführt werden, um alle
Ergebnisse zu dokumentieren.
Wichtig für den Patienten ist es
auch, zum Experten in eigener
Sache zu werden und sich gezielt zu informieren (www.wegeausdemschmerz.de).
Jeder Schmerz ist individuell
Das Onlineportal bietet neben
weiteren Tipps für den Arztbesuch hilfreiche Adressen und erklärt die Schmerzarten und Therapiemöglichkeiten. Eine Behandlungsform, die jedem Betroffenen gleichermaßen hilft,
gibt es allerdings nicht. Denn jeder Schmerz ist individuell. „Bewährt hat sich eine Kombination
aus medikamentöser Therapie,
Bewegungs- und Verhaltenstraidjd/pt
ning“, so die Expertin.
Probleme, Ursachen und Hilfe
Gesundheit Rückenschmerzen – ein Volksleiden
Wer Rückenprobleme hat, kann
von schlimmen Schmerzen ein
Lied singen. Schmerzlindernde
Erlösung tut da Not und wir verraten hier, wie man Schritt für
Schritt wieder zum Aufatmen
kommt. Genauso wichtig wie die
akute Behandlung ist die Vorbeugung von Rückenbeschwerden. Denn man kann schon heute einiges tun, um der Volks-
Ischias
krankheit Rückenschmerz entge- hierfür können genetische Disgen zu wirken.
positionen, einseitige Belastung,
schwache Muskulatur, BeweDie häufigsten Beschwer- gungsmangel und Fehlhaltung
den: Bandscheibenvorfall
sein. In 90% der Fälle helfen
Es klingt so schmerzhaft wie Schonung und schmerzstillende
es sich anfühlt: Bei einem Band- Medikamente. Bei langanhaltenscheibenvorfall tritt ein Teil der den Schmerzen sollte die Frage
Bandscheibe aus und kann im nach der richtigen Therapieform
schlimmsten Fall Nerven und jedoch individuell von einem
Gewebe schädigen. Ursachen Arzt beantwortet werden.
nen schmerzenden Nerv.
Peng! Ein plötzlicher, stechender Schmerz in der Leiste. Das
klingt nach einem Ischias. Bücken oder Drehen sind nun
kaum noch möglich. Der Ischiasnerv wurde in dem Fall von einer
Bandscheibe eingeklemmt. Oft
ist auch ein bestimmter Muskel
(der Piriformis) verkürzt oder
verspannt und verursacht so ei-
Hexenschuss
Eins vorweg: ein Hexenschuss
ist kein Bandscheibenvorfall,
sondern eine sehr schmerzhafte
Muskelverspannung. Nässe, Kälte und Zugluft sind daher absolut zu vermeiden. Schmerzstillende Medikamente (evtl. sogar
eine Spritze) schaffen hier erste
bl
Abhilfe.
Muskelverspannungen, Hexenschuss,
Bandscheibenvorfall:
Rund 77 Prozent der Deutschen
haben Probleme mit dem Rücken. Allein im Jahr 2013 verursachten diese Beschwerden bundesweit schätzungsweise etwa 40
Millionen Fehltage. „Die gute
Nachricht: Das Bewusstsein dafür, dass Bewegung die beste
Prävention ist, steigt“, meint
Katja Schneider, Gesundheitsexpertin beim Verbraucherportal
Ratgeberzentrale.de. Ein paar
Tipps für den Umgang mit der
Volkskrankheit:
Einer repräsentativen Umfrage zufolge gibt jeder Zweite einseitige Belastung und eine falsche Körperhaltung als Hauptursachen für seine Rückenbeschwerden an. Auf Platz zwei
rangiert Bewegungsmangel (22
Prozent), gefolgt von zu viel
Stress im Beruf (zwölf Prozent).
Es ist vor allem regelmäßige
Bewegung, die langfristig vor
Rückenschmerzen schützt und
bestehende Probleme lindern
kann. Einige Krankenkassen ermöglichen ihren Versicherten
daher die Teilnahme an Rückenfit-Kursen. Auf Muskelverspannungen reagieren die meisten
#)1$ !&$$$ %" *$(
$ *,$$ $*
$*$ * #$$
,$,$ - )0%)$$ "
*,""-$$ $ !$ -$ )"
*-" $ $$ %, $,
" #)1-)* )!$$( $
*%"$ ""$ ))$ ,$,$
-) '),%$ ) $*
$,.)" !$ **)-$( * *,
0, * , 1-) ),$
, 1- ,-$ -$ $, /%)" 1%'))$( )*, $ %))!,-) $) *,$$ "*,""-$ !$$
#$ *)) $*,1$ % $
'),%$ $%,0$ -$ *$$/%""
*,(
$- )- 1" #, #$)
)'( *,$ "*,""-$
$ *%""$ -) 1", )%
')!,* #'-"* !%))), 0)
$( ) )-! - $ )/ *%"" *%
$"**$ -$ 0"!,
1- $#$( ,$,$ -$ )'-,$ ),$ .)$*,#
#$ /%$ *) -,$ ))-$$
#, ) )' - 0$$ )
0**$*," 0* )
)!*#!, $ ,-$ $% $,
)), 0-)(
# % #
(# % %#%
J @=ADHJ
;@=
=< AE N=J
?DA
G144? ) /0+>F >9( 9 >+20 0 ;?*;$ .6 G?;4 @<@ $< $G
/+..A> 9. +06 DDD6.A> 9. +06
2*2 C20 1*4@ )9 A0 C20 4&*4; )9 * 9 C20 1*4@ )9 A0 0) 9 +09A0'
LAC=J EAL
9C
< <=MLK
:9F
$$ $$ #,,"* $*
$-$ "$$ $,)
*--$*/))$ 0 # $ $*$/%)"" *,
*,"", 0-) $$ *, $%*
*)( $ "*% $$ $
*$/%)""( * -,, )
$, 10$$ ** ) $
*$/%)"" $," )
* )) ,1$ *0)$
*,( ) 0) * $,)*--$*
)$* 1- %, "* $,)'),),
-$ -) $ ) %" ) ,
$, "* $",( $)!")"
)')**,$1 -$ )"$
Betroffenen spontan mit Schonhaltung und dem Wunsch, sich
möglichst nicht zu bewegen. Das
führt oft dazu, dass der Muskelschmerz wandert und sich weiter
ausbreitet. Bevor die Beschwerden chronisch werden, sollte der
Teufelskreis
aus
Schmerz,
Schonhaltung und noch mehr
Schmerz durchbrochen werden.
Besonders effektiv gegen Muskelverspannungen kann man mit
der modernen Wärmetherapie
djd/pt
vorgehen.
Regelmäßige Bewegung
kann langfristig vor Rückenschmerzen schützen
und Probleme lindern.
&&&%
Teamwork zwischen Patient und Arzt
ke Brunnmüller. Und zwar
möglichst rasch. Denn je länger
Schmerzen andauern, desto
schwieriger wird es, sie wirksam zu behandeln. Bei anhaltenden Schmerzen sollte generell zunächst der Hausarzt zu
Rate gezogen werden. „Je genauer der Patient im Gespräch
die Beschwerden beschreiben
kann, desto hilfreicher ist das
für den Mediziner“, weiß Dr.
Brunnmüller. Sinnvoll ist ein
Schmerztagebuch, in das man
einträgt, wann und wie stark
die Schmerzen auftreten, ob sie
z.B. eher stechend sind, brenBei Beschwerden schnell zum Arzt: Das kann verhindern,
nend oder prickelnd.
dass Schmerzen chronisch werden.
Auch die Gemütsverfassung
in den Schmerzphasen und die
„Um in diesen Fällen die lungsweg zu finden, müssen Schlafqualität sind wichtig für
richtige Diagnose zu stellen Arzt und Patient Hand in Hand die Diagnose. Das Tagebuch
und den passenden Behand- arbeiten“, erklärt Dr. med. Ulri- sollte während der Therapie
Foto: djd/Pfizer Deutschland/thx
D
ie Zahlen sind alarmierend: In Deutschland gibt es rund 12
Millionen chronische Schmerzpatienten, darunter 69 Prozent
mit
chronischen
Rückenschmerzen. Bei fast jedem
Zweiten dauert die Suche nach
der richtigen Therapie ein Jahr
oder länger. Aber Patienten
können selbst einiges dafür
tun, um den Behandlungserfolg
zu steigern.
Foto: djd/IKK classic/thx
Rückenleiden Was hilft, was ist zu vermeiden
=J
# # #& # &# ' $! $$ % % %$
#( $ )! &&&'
6085667-10-1
6085647-10-1
)7,)( 80 !0 &#((;#
70#%(
6.4H4,@,$@H.$C
.30$E$?
?,$4 C ?E$4
.?M$H,3?1E
0$@ H4# @
E$22$4,$@H.$
?E4$?@H.$
4H? K$44 H?01 J6?.4#$4
HE63?1$
.$340EM
$,064 0EE$2@.@$4
$,064 $@E@.@$4
$,064 6,E24#
$,064 ?M,$0?,$
$@3EH@,$
0EE$ 30E .0'?$
71
J$?7'$4E20.$4
:=8N $0.$4;
.0'?$,$I.?
A!NN "! 0$ H@$4/
#H4, $?&62,E 9$?
6@E 4 H4E$4 4,$/
,$$4$ #?$@@$<
1$04$ 02#4M$0,$ 37,20.
#( (;#(4:4
$@E/
9?$0@
0@
F $02$4
#449)!
&)%&
)!("
( &)%&
-$ 71.
-$ 71.
1'4"
71
) &&4 !0 (;# ()! '!0 7 :0EE$ 41?$HM$4;
2PUKLYOVJOIL[[
2PUKLYOVJOIL[[ 3H[[LUYVZ[
4H[YH[aL 1HOY HS[ 3 / ; a\ ]LYRH\MLU
3H[[LUYVZ[ 4H[YH[aL 1HOY HS[
3 / ; a\ ]LYRH\MLU
(;# '#4 0* 00
01!0#4
$?@.?0&E 4H? 8% $0.$4
:@0$.$ ?10$?H4, 04
#$? 8< $02$;! K$0E$?$? $LE
G< $02$
#&(,0#1 ;;&/
6<< ,0) (;#
2< 2< 6< )4> ? K )Q ;RT ,\YV /< ():
(PYIHN 2SPTH 5H]P :P[aOLPa\UN
¶ Á ;LS HI <OY
(;# '#4 &0
#(40&7(
#&(,0#1 ;;&/
5<< ,0) (;#
(;# '#4 )4)
6E6 $?@.$04E G) 33 .6.<
02#$? K$?#$4 40.E MH?I1/
,$@.01E< #&(,0#1 ;;&/
<< ,0) (;#
2PUKLYOVJOIL[[
3H[[LUYVZ[ 4H[YH[aL 1HOY HS[
3 / ; a\ ]LYRH\MLU
(;# '#4 &0
#(40&7( 7(
0* 00 01!0#4
$?@.?0&E 4H? 8% $0.$4
:@0$.$ ?10$?H4, 04
#$? 8< $02$;! K$0E$?$?
$LE G< $02$
#&(,0#1
;;&/ << ,0) (;#
(;# 7(
9$? $2$&64 NFA8 B)B/GG8NN
:6< 0@ ?< %<NN 0@ 8%<NN .?;
9$? /02 12$044M$0,$4201<#$
A!BN "
A!BN "
F%!NN "
) $02$4
5!)N "
5!)N "
+A!)N "
B $02$4
88!+N "
88!+N "
)A!NN "
A $02$4
8F!FN "
8F!FN "
BB!)N "
% $02$4
8)!GN "
8)!GN "
AB!NN "
E?-$! H@4H33$?
8A!8N "
8A!8N "
%)!)N "
85!NN "
85!NN "
5)!NN "
. $?3.E0,$ #0$ $?2, 4M$0,$42EE$? 3 .$340EM :;! 2H0,$?/ B+ N NNNN FA++ N8! #0$ $.4H4,@,$I.? J64 3$04$3 64E6 30EE$2@ @E@.?0&E
$04MHM0$.$4< H,2$0. K$0@$ 0. 3$04 ?$#0E04@E0EHE 4! #0$ J64 #$? H& 3$04 64E6 ,$M6,$4$4 @E@.?0&E$4 $04MH27@$4< @ 0@E 3$04$?@$0E@ 1$04$ @$9?E$ $H&/
E?,H4, 4 3$04 ?$#0E04@E0EHE 47E0,< . 144 044$?.2 J64 .E 6.$4! $,044$4# 30E #$3 $2@EH4,@#EH3! #0$ ?@EEEH4, #$@ $2@E$E$4 $E?,$@ J$?24,$4<
@ ,$2E$4 #$0 #0$ $#04,H4,$4 3$04$@ ?$#0E04@E0EHE@< 04$ ?@EEEH4, $4E04#$E 40.E J64 #$4 J$?E?,20.$4 *0.E$4<
#449)!
)!("
(
1'4"
71
#
5 $02$4
8N $02$4
$4 $LE 0EE$ 04 ?H1H.@E$4< ?6 @E.$4 $04 H.@E$! $$?/ MK< EMM$0.$4<
I? #$4 4M$0,$49?$0@ 0@E #0$ ,$#?H1E$ $02$4M.2 :< FN $0.$4 9?6 $02$; $4E@.$0#$4#<
@ ,$2E$4 #0$ #$@ @< (;#(1!&711 0#4 +2/<< !0 -80 #449)!71.
7( )((014 +/<< !0 -80 '1471. #(40( # 0# 011
6H964 H@&I22$4 H4# $04@$4#$4 4
$?2, 4M$0,$42EE$? 3 .$340EM!
4M$0,$4@$?J0$! ?I1$4@E?-$ 8)! N5888 .$340EM
+ $02$4
.?$ 4M$0,$
$?@.$04E 04 #$?
4.@E$4 $??$0./
?$4 H@,$<
3$! 6?43$
$2$&644H33$? :&I? $JE2< I1&?,$4;
6@E2$0EM.2! ?E
. M.2$ $>H$3 9$? 41$04MH, :/@E@.?0&E;<
?I&M0'$? 412$0EM.2
:0$ (4#$ 0. H& 3$04$3 64E6H@MH,<;
?$#0E04@E0EHE
EH3! 4E$?@.?0&E &I? /@E@.?0&E34#E
Wechselburg
Striegistal
So erreichen Sie uns:
MITTWEIDA
Halsbrücke
FREIBERG
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lichtenstein
Lugau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Pockau
Thalheim
WilkauHaßlau
Sayda
Oelsnitz
Reinsdorf
Fraureuth
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
Pausa
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
Großrückerswalde
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
annaberg@blick.de • www.blick.de
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINGLAUCHAU ERNSTTHAL
Crimmitschau
BrandErbisdorf
FLÖHA
Meerane
A4
BLICK Annaberg
Telefon: 03733 141-13111
Markt 8
09456 Annaberg-Buchholz
Großschirma
Hainichen
Penig
Waldenburg
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Zeitung für Annaberg und Umgebung
erscheint wöchentlich am Mittwoch im Verlag
Anzeigenblätter GmbH Chemnitz, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP) Michael Heinrich
Tel.: (0371) 656-22142 Mail: michael.heinrich@blick.de
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
REGIONALLEITUNG ERZGEBIRGE
Marlene Petras (verantw. für Anzeigen),
Mail: marlene.petras@blick.de; annaberg@blick.de
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 29 vom
01.01.2015 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
BLICK SPORT
11. März 2015 · Seite 6
Saisonstart Edward Hübner peilt dritten Titel in Folge an
setzte als Einziger an beiden Tagen in insgesamt 12 Sonderprüfungen Bestzeit.
In der Klasse E1 war es der
amtierende Meister Edward
Hübner vom Team KTM Sturm
aus Zschopau, der mit beiden
Tagessiegen Akzente setzte und
den Druck des Vizemeisters
Derrick Görner (Husqvarna)
aus Gornau, der jeweils Zweiter
wurde, standhielt. Görner setzte
Foto: Thomas Fritzsch
Mit einem Auftakt nach Maß
startete der amtierende Deutsche Enduro Meister (Klasse
E3) und Championatsieger
Dennis Schröter in die Saison.
Der Crinitzer auf seiner Husqvarna war im niedersächsischen Uelsen das Maß der Dinge. Gleichzeitig im klassenübergreifenden Championat deklassierte Schröter das Feld nach
Belieben. Der Brandenburger
Edward Hübner, Andreas Beier und Dennis Schröter (v.l.)
sind die amtierenden Deutschen Enduromeister.
zunächst nach der ersten Prüfung am Samstag eine erste
Bestmarke. Danach war Hübner
derjenige, der Sekunde um Sekunde in den Prüfungen gegenüber den Klassenmitstreitern
herausfuhr. Am Folgetag lies der
Lunzenauer kein Widerwort zu
und dominierte sämtliche 6 Prüfungen mit Bestzeit.
In der E2 ging es nicht minder
zur Sache. Hier war es der Vizemeister Davide von Zitzewitz
(KTM) aus Karlshorst, der der
Konkurrenz schon einmal klar
machte, dass die Titelvergabe
ausschließlich über ihn gehen
wird. Der amtierende Meister
Andreas Beier aus Krumhermersdorf musste sich vorerst
mit den Rängen 3 und 2 begnügen. Doch nach dem ersten
Schlagabtausch wird der Husqvarna-Pilot keinesfalls klein
beigeben. Bereits am 22. März
wird die Konkurrenz bei „Rund
um Dahlen“ Platzhirsch Schröter im Championat die Stirn bieten. Einem, dem es erfolgreich
gelingen könnte, ist Permanent-WM-Starter Edward Hübner, der einen Trumpf aus dem
thf
Ärmel ziehen will.
Rasende Hornschlitten
Fichtelberg Crottendorfer Ziegen Baa müssen beim Cup kurzfristig umbesetzen
A
m vergangen Samstag
gastierte der Deutsche
Hornschlitten-Cup am
Fichtelberg. Bei frühlingshaftem
Wetter donnerten im Finale 41
wagemutige Hornschlittenteams
aus ganz Deutschland und ein
slowakisches Quartett mit bis zu
80 Sachen der Rodelstrecke an
der Himmelsleiter hinab, auf der
Jagd nach der schnellsten Zeit.
Darunter die Lokalmatadoren
Crottendorfer Ziegen Baa. „Die
Zeichen stehen auf Sieg“, erklärte selbstbewusst Teammanager
Sebastian Martin noch am Freitag vor dem Training am Fichtelberg. Doch als im Gaudirennen
die Viererbesatzung gleich das
erste Tor verfehlte, zog sich der
Himmel zunehmend zu für die
Crottendorfer. Was sich zunächst als grober Schnitzer von
Lenker Christian Guist darstellte, entpuppte sich bald als mittlere Katastrophe. „Es fühlte sich
an, als fährt ein Zug über meinen Fuß“, waren die Worte desselben unmittelbar nach Ankunft im Ziel. Sein linker Fuß
war durch die Unachtsamkeit
von der Kufe erfasst worden. Als
am Samstagmorgen klar war,
dass Christian Guist wegen ei-
Foto: Thomas Fritzsch
Auftakt zur Deutschen
Enduro-Meisterschaft in Uelsen
Für die Crottendorfer Ziegen Baa war der Tagessieg bereits nach der ersten Kurve passé.
ner starken Zerrung keinesfalls
einsatzbereit war und zu allem
Überfluss ein weiteres Teammitglied ein Magen-Darm-Infekt
aus dem Rennen genommen
hatte, schien ein Sieg in unerreichbare Ferne gerückt. Jetzt
musste schnell gehandelt werden. „Als Manager stehe ich zu
meinem Wort“, erklärte Sebastian Martin am Samstag und stieg
selbst auf den Schlitten. Der
neue Lenker hieß Martin Rudolph, Robert Socke aus Rittersgrün übernahm die Position des
Kameramannes. Kurz vor dem
Start erklärte Rudolph: „Jetzt
geht es um Risikominimierung.
Robert Socke als werdender Vater und Sebastian Martin als
Bürgermeisterkandidat
für
Crottendorf sind eine wertvolle
Facht.“ Doch schon in der ersten Kurve kenterte der Schlitten
auf Grund eines Fahrfehlers des
unerfahrenen Lenkers. Zum
Glück unverletzt wurde die
Mannschaft mit einer Zeit von
2:30,25 abgewunken. „Vorderes
Mittelfeld wäre drin gewesen“,
resümierte Martin. Mit Platz 29
geht für die Crottendorfer vorläufig der Traum vom Sieg im
Hornschlittencup zu Ende.
Doch nach der Saison ist vor der
thf
Saison
Das Fernsehprogramm vom Donnerstag
ARD
ZDF
MDR
RTL
ARTE
3 SAT
5.00 Plusminus 5.30 ARD-Morgenmagazin
9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm der Liebe
10.45 Um Himmels Willen 11.35 Giraffe,
Erdmännchen & Co. 12.00 Tagesschau 12.15
ARD-Buffet. U.a.: Zuschauerfragen zum
Thema: Speiseöle 13.00 ARD-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen
15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe
5.00 hallo deutschland 5.30 ARD-Morgenmagazin 9.05 Volle Kanne – Service
täglich. U.a.: Top-Thema: Neues zur Wärmedämmung 10.30 Die Rosenheim-Cops
11.15 SOKO Wismar 12.00 heute 12.10
drehscheibe 13.00 ARD-Mittagsmagazin
14.00 heute – in Deutschland 14.15 Die
Küchenschlacht 15.05 Topfgeldjäger
5.20 Thüringen-Journal 5.50 Außenseiter – Spitzenreiter 6.20 LexiTV – Wissen
für alle 7.20 Rote Rosen 8.10 Sturm der
Liebe 9.00 Brisant Classix 9.45 Tierisch,
tierisch 10.10 Elefant, Tiger und Co. 11.00
MDR um elf 11.45 In aller Freundschaft
12.30 Zu schön für mich. TV-Liebesfilm, D
2007 14.00 MDR um zwei 15.00 LexiTV
5.35 Explosiv – Das Magazin 6.00 Guten
Morgen Deutschland. Moderation: Wolfram Kons, Angela Finger-Erben 8.30 Gute
Zeiten, schlechte Zeiten 9.00 Unter uns
9.30 Betrugsfälle 10.00 Die Trovatos –
Detektive decken auf 11.00 Die Trovatos –
Detektive decken auf 12.00 Punkt 12 – Das
RTL-Mittagsjournal 14.00 Verdachtsfälle
19.10 ARTE Journal 19.30 Unterwegs auf
dem Nordseeküstenradweg 20.15 Peaky
Blinders – Gangs of Birmingham (1). Geschenk des Teufels. Dramaserie 21.10
Peaky Blinders – Gangs of Birmingham.
Waffenpoker. Dramaserie 22.10 Fegefeuer. Kriminalfilm, FIN/EST 2012 0.10 Im Nebel. Kriegsdrama, RUS/D/NL/BRS/LETT
2012 2.15 Kairo 678. Drama, EG 2010
16.00 Netz Natur: Biber haben Freunde
16.50 Netz Natur: Schweizerischer Nationalpark 18.30 nano 19.00 heute 19.20
Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Dicke
leben länger 21.00 scobel – Bewusst essen
22.00 ZIB 2 22.25 Schmetterling und Taucherglocke. Drama, F/USA 2007 0.10
10vor10 0.40 Rundschau 1.25 Reporter
1.45 Hessenreporter 2.15 Mein Rad ist weg!
16.05 Sportschau live Nordische
Kombination: Weltcup, Skispringen
und 10 km Langlauf, aus Trondheim
(N) / ca. 17.00 Biathlon: WM, 20 km
Herren, aus Kontiolahti. Live
18.50 In aller Freundschaft – Die
jungen Ärzte Lebensglück
19.45 Wissen vor acht – Natur
Geschwisterliebe bei Pflanzen
19.50 Wetter vor acht
19.55 Börse vor acht
16.00 heute – in Europa
16.10 SOKO Kitzbühel Ich liebe dich –
ich töte dich. Krimiserie
17.00 heute
17.10 hallo deutschland
17.45 Leute heute
18.05 SOKO Stuttgart
Abflug. Krimiserie
19.00 heute
19.25 Notruf Hafenkante
Hans im Glück. Actionserie
16.00 MDR um vier
Regionalmagazin. Neues von hier
17.45 Aktuell
18.10 Brisant Classix
18.54 Unser Sandmännchen
Teddy Tatze: „Zu viele Köche”
19.00 SachsenSpiegel
Regionalmagazin
19.30 Aktuell
19.50 Sie kommen wenn es dunkel wird
(1/4) Fledermäuse hautnah
17.00 Betrugsfälle
17.30 Unter uns Daily Soap
18.00 Explosiv – Das Magazin
Moderation: Nazan Eckes
18.30 Exclusiv – Das Star-Magazin
Moderation: Frauke Ludowig
18.45 RTL Aktuell
19.05 Alles was zählt Daily Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Daily Soap. Mit Daniel Fehlow,
Janina Uhse, Wolfgang Bahro
NDR
WDR
20.00 Tagesschau
20.15 Reiff für die Insel – Katharina
und der Schäfer TV-Komödie,
D 2015. Mit Tanja Wedhorn u.a.
21.45 Kontraste
22.15 Tagesthemen
22.45 Nuhr im Ersten Der Satiregipfel
Mit Christiane Olivier, Masud,
Andreas Rebers, Torsten Sträter
23.30 Vereinsheim Schwabing
Mit Chris Tall, Alex Liegl u.a.
20.15 Hanna Hellmann – Der Ruf der
Berge TV-Heimatfilm, D 2015
Mit Diana Staehly u.a. Regie: Kai
Meyer-Ricks. Als ihr Freund Stefan
Reimann um ihre Hand anhält,
gerät die Münchnerin Hanna
Hellmann in Panik und flüchtet auf
die Kaiserhütte nahe Innsbruck.
21.45 heute-journal
22.15 maybrit illner Der Polit-Talk
23.15 Markus Lanz
20.15
21.00
21.45
22.05
22.35
20.15 Alarm für Cobra 11 – Die
Autobahnpolizei (1/8)
Das letzte Rennen. Actionserie
Mit Erdogan Atalay, Vinzenz Kiefer,
Gottfried Vollmer u.a.
21.15 Block B – Unter Arrest (1/10)
Willkommen Zuhause. Dramaserie
22.15 Block B – Unter Arrest Aus dem
Bauch heraus. Dramaserie
23.10 Dr. House Possenspiel mit
Opossum. Arztserie
16.10 Mein Nachmittag 17.10 Panda, Gorilla & Co. 18.00 Niedersachsen 18.00 Uhr
18.15 Typisch! Familie Meyer und die Melkroboter 18.45 DAS! 19.30 Hallo Niedersachsen 20.00 Tagesschau 20.15 Länder –
Menschen – Abenteuer 21.00 Länder –
Menschen – Abenteuer 21.45 NDR//Aktuell 22.00 Die Fahnderin. TV-Kriminalfilm,
D 2014 23.30 Heiter bis tödlich: Morden
im Norden 0.20 Stratmanns 1.20 Zapp
16.00 WDR aktuell 16.15 daheim + unterwegs 18.05 Hier und Heute 18.20 Servicezeit 18.50 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau 20.15 Tatort. Brüder.
TV-Kriminalfilm, D 2014 21.45 WDR aktuell 22.00 frauTV 22.30 Menschen hautnah: Alt, verliebt und kämpferisch 23.15
Die Erbin. Biografie, D/TRK 2013 0.25
Abend bei Freunden. Drama, D 2012 0.45
Dimanches. Drama, B 2011 1.00 Domian
RBB
KIKA
13.05 Schloss Einstein 13.30 In aller
Freundschaft 14.15 Planet Wissen 15.15
Lebendige Geschichte 16.05 Heute im
Parlament 17.05 Giraffe, Erdmännchen &
Co. 18.00 rbb um sechs – Das Ländermagazin 18.30 zibb 19.30 Regional 20.00
Tagesschau 20.15 Vater aus Liebe. TV-Drama, D 2008 21.45 rbb aktuell 22.15 Stilbruch 22.45 Bauer sucht Kultur 23.30
Strawinsky in Hollywood 0.25 Stilbruch
13.15 High 5 – Auf Siegestour – Fünf Basketballer träumen vom Pokal 13.40 Die Pfefferkörner 14.10 Schloss Einstein – Erfurt
15.00 Der Sleepover Club 15.25 Wendy
15.50 Astrid Lindgrens: Pippi Langstrumpf
16.20 Garfield 16.45 Marsupilami – Im
Dschungel ist was los 17.10 Das Dschungelbuch 17.35 SimsalaGrimm 18.00 Shaun
das Schaf 18.15 Die Biene Maja 18.40 Lauras Stern 18.50 Unser Sandmännchen
0.00 Nachtmagazin
0.20 Reiff für die Insel – Katharina
und der Schäfer TV-Komödie, D
2015. Mit Tanja Wedhorn u.a.
1.55 Kommando Stählerner Tiger
Actionfilm, RUS/USA 2005
0.30 heute nacht
0.45 Inspector Lynley – Denn sie
betrügt man nicht Krimireihe
2.15 SOKO Stuttgart
3.00 maybrit illner
4.00 SOKO Kitzbühel
Lebensretter
Hauptsache gesund
Aktuell
artour Das Kulturmagazin
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Warten auf ein Spenderorgan
23.05 Lebensläufe Der kleine Trompeter:
Die Geschichte des Fritz Weineck
23.35 Fröhlich lesen Gebrauchsanweisungen für Körper und Hirn
Zu Gast: Christiane Stenger u.a.
0.25 Lindenstraße Beschlüsse. Soap
0.55 Lebensretter
1.40 Hauptsache gesund
2.40 Anne Will
3.55 Die Sächsische Schweiz
4.20 SachsenSpiegel
0.00 RTL Nachtjournal
0.30 The Blacklist
1.25 The Blacklist
2.15 Dr. House
3.05 RTL Nachtjournal
3.35 Exclusiv – Das Star-Magazin
SAT 1
PRO 7
RTL 2
BR
KABEL 1
VOX
5.30 SAT.1-Frühstücksfernsehen. ViP mit
Vanessa Blumhagen / Musik: Dotan / Newtopia / Germany’s Next Topmodel / UEFA
Euro League. Moderation: Matthias Killing,
Alina Merkau 10.00 Auf Streife 11.00 Richterin Barbara Salesch 12.00 Richter Alexander Hold 13.00 Richter Alexander Hold
14.00 Auf Streife 15.00 Im Namen der Gerechtigkeit – Wir kämpfen für Sie!
7.25 Two and a Half Men 8.15 Mike & Molly
8.35 Mike & Molly 9.00 How I Met Your
Mother 10.15 The Big Bang Theory 11.30
Mike & Molly 11.50 Mike & Molly 12.15 Two
and a Half Men 12.45 Two and a Half Men
13.10 Two and a Half Men 13.35 Two and a
Half Men 14.00 2 Broke Girls 14.25 The
Big Bang Theory 14.50 The Big Bang Theory 15.40 How I Met Your Mother
5.35 Grip – Das Motormagazin 6.15 Die
Schnäppchenhäuser – Der Traum vom Eigenheim: Wir ziehen ein 7.10 Die Kochprofis – Einsatz am Herd 8.15 Infomercial 8.25
Die Kochprofis – Einsatz am Herd 9.25
Frauentausch 11.20 Family Stories 12.20
Köln 50667 13.15 Berlin – Tag & Nacht 14.15
Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt... 15.15
Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller
6.50 Sturm der Liebe 7.40 Tele-Gym 7.55
Panoramabilder / Bergwetter 8.35 TeleGym 8.50 Panda, Gorilla & Co 9.40 Abendschau 10.25 Wir in Bayern 11.40 Dahoam is
Dahoam 12.10 In aller Freundschaft 12.55
Elefant, Tiger & Co 13.45 Wo ein Wille ist, ist
auch ein Weg (VPS 13.44) 14.15 Gazellen –
Der große Sprung in die Sahara 15.05 Polizeiinspektion 1 15.30 Wir in Bayern
13.10 Cold Case 14.05 Navy CIS 15.00 The
Mentalist 16.00 Castle 17.00 Mein Lokal,
Dein Lokal – Wo schmeckt’s am besten?
18.00 Abenteuer Leben 18.45 Fußball.
Europa League. Achtelfinale, Hinspiel: VfL
Wolfsburg – Inter Mailand. Übertragung
aus Wolfsburg 21.15 Taxi 4. Actionkomödie, F 2007 23.10 Fußball 0.00 Kickboxen.
Stekos Fight Night. WM-Titel: Julia Irmen
(D) – Mellony Geugjes (NL). Aus München
11.00 Mein himmlisches Hotel 12.00
Shopping Queen 13.00 Wer weiß es, wer
weiß es nicht? 14.00 Flirt oder Fiasko
15.00 Shopping Queen 16.00 Schrankalarm 17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner – Wunschmenü 20.00 Prominent! 20.15 Inception. Actionthriller, USA/
GB 2010 23.10 Leonardo DiCaprio – Phantom und Superstar 0.20 vox nachrichten
16.00 Anwälte im Einsatz
Doku-Soap
17.00 Mein dunkles Geheimnis
Das Grauen in meiner Wohnung
17.30 Schicksale – und plötzlich ist
alles anders Doku-Soap
Verlobte mit Herz
18.00 In Gefahr – Ein verhängnisvoller
Moment Doku-Soap. Helena –
Drum prüfe, wer sich ewig bindet
19.00 Newtopia
19.55 SAT.1 Nachrichten
16.05 How I Met Your Mother
Der Sporttaucher. Comedyserie
16.30 How I Met Your Mother
Klapsgiving 2 – Die Rache
der Ohrfeige. Comedyserie
17.00 taff Schwer vermittelbar (4)
18.00 Newstime
18.10 Die Simpsons
Nedna. Zeichentrickserie
18.40 Die Simpsons Homer
Impossible. Zeichentrickserie
19.05 Galileo Weg-frei-Maschinen
16.15 Der Trödeltrupp – Das Geld liegt
im Keller Doku-Soap
17.05 Die Geissens – Eine schrecklich
glamouröse Familie!
18.00 Köln 50667 Doku-Soap
Bruno rät Alex, sich mit Inka
auszusprechen. Gleichzeitig spricht
Inka mit Patrick und erkennt, dass
ihre Affäre mit Alex ein großer
Fehler war. Kevin gelingt es, in
einem Club einen Job zu ergattern.
19.00 Berlin – Tag & Nacht
16.45 Rundschau
17.00 dorfgeschichten (VPS 16.59)
Dokumentationsreihe. Schopfloch –
Ein Dorf kämpft um seine Schule
17.30 Regional
Regionalmagazin
18.00 Abendschau
18.45 Rundschau
19.00 Geld und Leben Magazin
Moderation: Karin Kekulé
19.45 Dahoam is Dahoam
Die Über-Uri. Soap
HR
TELE 5
20.15 Criminal Minds Mirror Man.
Krimiserie. Dem 16-jährigen
Twitter-Starlet Tara Harris wird
ihre Eitelkeit zum Verhängnis.
Jemand schneidet ihr mit einer
Scherbe die Kehle durch.
21.15 Criminal Minds
Der Nachtportier. Krimiserie
22.15 Stalker Fanpost. Dramaserie
23.10 Profiling Paris
Besessen. Krimiserie
20.15 Germany’s next Topmodel – by
Heidi Klum Jury: Heidi Klum,
Thomas Hayo, Wolfgang Joop. Beim
letzjährigen Finale gewann die
anfangs als Außenseiterin
gehandelte Stefanie Giesinger, die
in der ersten Folge nur als Wackelkandidatin in die Top 25 gelangte.
22.30 red! Stars, Lifestyle & More
23.35 TV total Zu Gast: Sebastian
Pufpaff (Kabarettist)
20.00 RTL II News
20.15 Die Kochprofis – Einsatz am Herd
„Al Max’s Diner” in Greifswald
21.15 Frauentausch
Heute tauschen Erika (57) und
Jennifer (24) die Familien
23.15 Exklusiv – die Reportage Der
Experte Uwe hat schon viele
schmutzige Wohnungen gesehen.
Doch Carolas Zuhause stellt ihn vor
eine echte Herausforderung.
20.15 quer ...durch die Woche
mit Christoph Süß
21.00 Kabarett aus Franken
21.45 Rundschau-Magazin
22.00 Capriccio Das Kulturmagazin des
Bayerischen Fernsehens
22.30 Lido Dokumentationsreihe
Ein Tag im Leben von Friedrich Ani
23.15 Rundschau-Nacht
23.25 BR-Klassik: KlickKlack
23.55 Dahoam is Dahoam
17.00 hallo hessen 17.50 hessenschau
kompakt 18.00 maintower 18.20 Brisant
classix 18.50 service: gesundheit 19.15 alle wetter! 19.30 hessenschau 20.00 Tagesschau 20.15 Die große internationale
Musikshow – Basel Tattoo 2013 21.45 Familie Dr. Kleist 22.30 hessenschau kompakt 22.45 Hauptsache Kultur 23.15 Firma
Hesselbach: Der Familienbetrieb 0.05 Eichholz und Söhne 0.30 Die Laubenpieper
14.05 Tele 5 Bizarre 14.15 Star Trek –
Raumschiff Voyager 15.15 Star Trek –
Deep Space Nine 16.15 Seaquest 17.15 Star
Trek – Enterprise 18.10 Star Trek – Raumschiff Voyager 19.10 Star Trek – Deep
Space Nine 20.15 Star Trek – Deep Space
Nine 21.15 Star Trek – Deep Space Nine
22.15 WWE RAW 0.20 Black Tiger. Actionfilm, USA 1978 2.05 Star Trek – Deep Space
Nine 2.55 Star Trek – Deep Space Nine
SPORT 1
EUROSPORT
15.30 Poker (1) 16.30 Cajun Pawn Stars –
Pfandhaus Lousiana 17.00 Cajun Pawn
Stars – Pfandhaus Lousiana 17.30 Hardcore Pawn Chicago 18.00 Hardcore Pawn
Chicago 18.30 Bundesliga aktuell 18.55
Handball. 1. Bundesliga. 24. Spieltag: THW
Kiel – Füchse Berlin. Übertragung aus Kiel
20.45 Darts. Premier League Darts. 6.
Abend. Übertragung aus Nottingham (GB)
23.30 Inside US Sports 0.00 Sport-Quiz
2.05 Teleshopping 2.20 SPORT CLIPS
13.45 Nordische Kombination. Weltcup.
Skispringen HS 138. Aus Trondheim (N)
14.45 Radsport. Tirreno-Adriatico. Aus
Italien 16.15 Nordische Kombination.
Weltcup. 10 km Langlauf. Aus Trondheim
(N) 17.00 Biathlon. WM. 20 km Herren.
Aus Kontiolahti (FIN) 19.00 Skispringen.
Weltcup. 28. von 32 Einzelspringen (HS
138). Übertragung aus Trondheim (N)
20.45 Radsport 21.45 Biathlon 22.45 Skispringen 23.30 Mats’ Point 0.00 Biathlon
0.15 Criminal Minds
1.50 Stalker Dramaserie
2.40 Profiling Paris
0.30 The Millers Hexe und Papagei
1.00 The Millers Alter Krempel
1.25 Fringe – Grenzfälle des FBI
Allein auf der Welt. Mysteryserie
2.15 Fringe – Grenzfälle des FBI
0.05 X-Diaries – love, sun & fun (1)
1.00 X-Diaries – love, sun & fun
1.55 X-Diaries – love, sun & fun
2.45 X-Diaries – love, sun & fun
3.35 X-Diaries – love, sun & fun
0.30 Geld und Leben
1.15 quer
2.00 Capriccio
2.30 Lido
3.15 Space Night
DU UND DEIN FACHMANN
Solarzelle statt
Großkraftwerk
Grüne Kraft nutzen
Geldanlage Von dezentraler Energieversorgung profitieren
D
ie Energiewende in
Deutschland gewinnt
endlich an Dynamik –
und das ist auch gut so. Schließlich
will die Bundesregierung bis zum
Jahr 2050 rund 80 Prozent des
Strombedarfs aus erneuerbaren
Energien decken. Gegenwärtig
sind es etwa 26 Prozent, die zur
Energieversorgung
beitragen.
„Die dezentrale Energieversorgung sollte die Zukunft prägen“,
betont Finanzexperte Georg Hetz.
Statt der bisherigen Großkraftwerke würden dann unzählige Solaranlagen auf den Hausdächern installiert sein, in großem Stil könnte
aus Biogas Strom erzeugt werden,
und in privaten Kellern würden
Blockheizkraftwerke Strom und
Wärme in die Netze einspeisen.
Hinzu käme die bewährte Windkrafttechnologie. Nach Angaben
des Bundesverbands Solarwirt-
schaft waren Ende 2013 bereits 1,4
Millionen Photovoltaik-Anlagen
mit einer Leistung von 39 Gigawatt auf deutschen Dächern installiert. So konnten fast sechs Prozent
des deutschen Bruttostromverbrauch allein durch die Solarenergie gedeckt werden. In diesem Jahr
wird die Leistung bereits auf schätzungsweise 44 Gigawatt ansteigen.
Das Ziel, den Anteil am Gesamtstromverbrauch bis 2020 durch
Solar zu verdoppeln, scheint längst
nicht mehr utopisch.
Vor diesem Hintergrund wundert es nicht, dass PhotovoltaikAnlagen auch 2015 ein lukratives
Investment für Sparer sein können. Der Clou dabei sei, dass der
Hausbesitzer die Anlage auf seinem Dach nicht kaufe, sondern
miete und eine monatliche Nutzungsgebühr entrichte. „Dafür bekommt er günstigen grünen Strom
Photovoltaik Effektiver durch Pflanzen
und muss nur hin und wieder etwas teuren Strom aus dem Netz
zukaufen. Die privaten Anleger, die
die Photovoltaik-Anlagen refinanzieren, erhalten eine attraktive Verzinsung und das PV-Unternehmen
kann durch frei werdendes Kapital
neue Sonnenkraftwerke installieren. Neben der Photovoltaik und
der Windkraft bleiben weiterhin
Biogasanlagen als Investment interessant. Sie produzieren unabhängig von Wind und Sonne sauberen Strom bei Tag und Nacht
und tragen so zur Grundlastversorgung bei.
Fazit: Grüne Investments sind
heute attraktiver denn je. Wenn
der Anleger auf kalkulierbare, ausgesuchte Projekte setzt, dann erhält er nicht nur höhere Renditen
als bei Sparbuch und Co., er weiß
auch genau, wo und wie sein Geld
djd/pt
arbeitet.
Photovoltaikanlagen sind gut für
die Umwelt und helfen dabei,
Stromkosten zu sparen. Allerdings sind sie in der Anschaffung
nicht gerade günstig und müssen sich im Laufe der Zeit erst
rentieren. Daher sollte man die
Anlagen von vornherein in einer
optimalen Umgebung arbeiten
lassen. Begrünte Dächer etwa
können einen wesentlichen Teil
dazu beitragen.
Zudem haben Pflanzen auf
Gebäuden viele weitere Vorteile.
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Gunter Mann, Präsident der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung
e.V. (FBB), erklärt: „Die Leistung
der Photovoltaikanlage sinkt mit
jedem Grad Erwärmung um etwa
0,5 Prozent, sobald die Außentemperatur über 25 Grad steigt.“ Bei
einer Dachbegrünung verdunste
mehr Wasser als auf nackten Dächern. Dadurch, so Mann, komme
es zu einer kühleren Umgebungsluft. Dies sorge für einen besseren
Wirkungsgrad der einzelnen Phodjd/pt
tovoltaikzellen.
6080434-10-1
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
Foto: djd/UDI/CJS
Neue Konzepte machen Photovoltaik-Anlagen auch 2015 wieder zu lukrativen Investments.
6077055-10-1
',! ,2,
& "/!,"1! /,
8I;86 IA'J44$6! F@$66$6
I6# $16A$6#$6 6
@$1$ @$AA$! 8AF'/ HC:!
P7PPH /$561FO
$FOF #1$ @$1$ @$AA$ $5;'$/4$6
I6# @-$4#0@51$ A1/$@6&
MMM>'@$1$;@$AA$>#$D6-$8F
#33 3 & 0& & 0& $1 6FM8@F 1A
"/$"! 0& ! &&
',"/$"! 0& ! !/! '&
/ 16 #$@ 6$I$ $A$@ I6# $AF$44$ #1$ @$1$ @$AA$
@J'O1($@
634$1FO/4
3 )3 <$1 6FM8@F 1A HB>G>:*=
<$1 6FM8@F 1A H>,>:*=
$1 6FM8@F 1A
.(%-%#
/ 16 #$@ $@$@ I6# 4$A$ #1$ @$1$ @$AA$ 'J@ 516#$AF$6A $16 M$1F$@$A /@> 4A 63$A/96
'J@ #1$ $@I6- $16$A 6$I$6 866$6F$6 $@/4F$ 1/ #1$ @-$4#0@51$ I' 5$16 86F8
J$@M1$A$6> / M/4$ '84-$6#$6 $F@- IA
<$1 6FM8@F 1A HP>G>:*=
& 0& $1 6FM8@F 1A
.3%-%#
#33 )3 IA-$
.%%#
N PGB: C*C0:BP%%
I #1$A$5 6-$8F $AF$/F $16 :,0F-1-$A 1#$@@I'A0
@$/F! #A 1$ 8/6$ $-@J6#I6- #I@/ @34@I6- -$-$6J$@ #$@ IAJ$6 3966$6> $@ IFOI6- I6# 84-$6 #$@ 66A;@I/6/5$ I6#
#A IAF$@01#$@@I'A'8@5I4@ 16'8@51$@$6 M1@ 1$ IA'J/@41/ I6F$@ MMM>
'@$1$;@$AA$>#$DM1#$@@I' I6# 16 I6A$@$@ A/@1'F41/$6 $AF$44$AFF1-I6->
1$ 1#$@@I'A'@1AF $-166F 61/F $L8@ 1$ #1$ $AF$44$AFF1-I6- $@/4F$6
/$6>
:%KH*,P
5;'$/4$6 1$ 2$FOF #1$ @$1$ @$AA$
@$I6#$6! $366F$6 I6# $@M6#F$6
I6# A1/$@6 1$ A1/ 1A OI :PP >
/!'1'
#$5
<A;F$AF$@ 1$'$@$-166 :>*>HP:*=
A -14F #$@ 8AFAF$5;$4>
86F86I55$@
'J@ 516#$AF$6A :% 86F$ OI5 2$M$14A -J4F1-$6 8@F$14A;@$1A
<#$@O$1F 586F41/ HB!CP "=>
,, &! & &'' ! "! &''
<1$ )6#$ 1/ I' 5$16$5 86F8IAOI->=
5$! 8@65$
2/@41/
/42/@41/
L1$@F$42/@41/
586F41/
/ O/4$ $?I$5 ;$@ 63$16OI- <0AFA/@1'F=>
/ $@5/F1-$ #1$ /$561FO$@ $@4- I6# @I3 5 8> <=! 4I1-$@0
BG P PPPP :::: B*!
#1$ 8-$J/@ L86 5$16$5 86F8 51FF$4A AFA/@1'F $16OIO1$/$6> I-4$1/ M$1A$ 1/ 5$16 @$#1F16AF1FIF 6!
#1$ L86 #$@ I' 5$16 86F8 -$O8-$6$6 AFA/@1'F$6 $16OI49A$6 <A 1AF 5$16$@A$1FA 3$16$ A$;@F$
$I'F@-I6- 6 5$16 @$#1F16AF1FIF 69F1->=> / 366 166$@/4 L86 /F 8/$6! $-166$6# 51F #$5
$4AFI6-A#FI5! #1$ @AFFFI6- #$A $4AF$F$6 $F@-$A L$@46-$6> A -$4F$6 #$1 #1$ $#16-I6-$6
5$16$A @$#1F16AF1FIFA> 16$ @AFFFI6- $6F16#$F 61/F L86 #$6 L$@F@-41/$6 +1/F$6>
@$#1F16AF1FIF
F@.$! IA6I55$@
F@.$DIA6I55$@
014 <'44A L8@/6#$6=
/ 16 #51F $16L$@AF6#$6! I6/6-1- L85 $OI- $16$A @$1$0@$AA$0
866$5$6FA! J$@ 16F$@$AA6F$ 6-$8F$ I6# 1$6AF4$1AFI6-$6 #$@
@$1$6 @$AA$ ;$@ @1$'! 014 8#$@ F$4$'861A/ 16'8@51$@F OI M$@#$6>
1$A$ 16M1441-I6- 366 1/ 2$#$@O$1F A/@1'F41/ -$-$6J$@ #$@ @$1$6
@$AA$ M1#$@@I'$6>
6F$@A/@1'F
634$1FO/4
86F86I55$@
$I@FA#FI5
5$! 8@65$
@J'O1($@
8AF4$1FO/4! @F
<1$ )6#$ 1/ I' 5$16$5 86F8IAOI->=
014 <$@'8@#$@41/ $1 /4I6-AM$1A$ $/6I6-=
@$#1F16AF1FIF
$4$'866I55$@ <'J@ $LF4> J3'@-$6 OI@ IAF$44I6-=
&'&!, I #1$A$5 6-$8F $AF$/F $16 :,0F-1-$A 1#$@@I'A@$/F! #A 1$ 8/6$ $-@J6#I6- #I@/
@34@I6- -$-$6J$@ #$@ IAJ$6 3966$6> $@ IFOI6- I6# 84-$6 #$@ 66A;@I/6/5$ I6# #A IAF$@0
1#$@@I'A'8@5I4@ 16'8@51$@$6 M1@ 1$ IA'J/@41/ I6F$@ MMM>'@$1$;@$AA$>#$DM1#$@@I' I6# 16 I6A$@$@ A/@1'F41/$6
$AF$44$AFF1-I6-> 1$ 1#$@@I'A'@1AF $-166F 61/F $L8@ 1$ #1$ $AF$44$AFF1-I6- $@/4F$6 /$6> A 866$5$6F
366 $@AF54A 51F $16$@ @1AF L86 C 8/$6 OI5 4I' #$@ 16#$AF$OI-A#I$@ I6# #6/ 2$#$@O$1F 1A C 8/$6
L8@ 4I' $16$A I@F4A A/@1'F41/ OI5 I@F4A$6#$ -$3J6#1-F M$@#$6> A -$4F$6 I6A$@$ MMM>'@$1$;@$AA$>#$D
-0;@16F8> 6 #$6 4$FOF$6 G 86F$6 - $A 16 5$16$5 IA/4F 3$16 @$1$0@$AA$0866$5$6F>
D@F
/ O/4$ ;$@ $/6I6- <0140#@$AA$ 'J@ #1$ IA$6#I6- #$@ $/6I6- 6-$$6=>
$4$'866I55$@ <'J@ $LF4> J3'@-$6=
1$ $@M$1AI6- #$@ @-$4#0@51$ $@'84-F 6/ 8$-166 I6#
> G 8/$6 6/ 16-6- #$A $@AF$6 $OI-A-$4#$A #$A 6$I$6
866$6F$6>
FI5! 6F$@A/@1'F $@$@
/ 16 #51F $16L$@AF6#$6! I6/6-1- L85 $OI- $16$A @$1$0@$AA$0866$5$6FA! J$@
16F$@$AA6F$ 6-$8F$ I6# 1$6AF4$1AFI6-$6 #$@ @$1$6 @$AA$ ;$@ @1$'! 014 8#$@ F$4$'861A/
16'8@51$@F OI M$@#$6> 1$A$ 16M1441-I6- 366 1/ 2$#$@O$1F A/@1'F41/ -$-$6J$@ #$@ @$1$6
@$AA$ M1#$@@I'$6>
6F$@A/@1'F
FI5! 6F$@A/@1'F 'J@ $AF$44I6- I6# --'> 0AFA/@1'F
111%&$&''%*!",
6085405-10-1
!!"!
"%!!
A8 3;@ ,)<
)8
% !$8+!8*
$)!8
3&H - /)->
E
3@% E %% .
$$+G+!/G*
,-99!
n
66
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
C+!-! !-!,>81/+9)!
A/
? !+>481'8..!
'81(! B82$$/A/'
?% .
+/!89+)!8A/'
$$+G+!/G*
,-99!
n
"&%%
"&%%
"&%%
"&%%
/C!8>!8.1>18
: ,' 9)!
3?HH # &HH 1A8!/
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
81..!-419+>+1/+!8A/'
C+!-! A8G481'8..! $)88
7A*1/>81-*F9>!. .+>
-8. /A8 &H . 8!+>
.4$481'8..! GA.
->>!/ A/ A$$8+9)!/
; ,' 9)! &H . 8!+>
3@HH 1A8!/ D)-8
!.4!8>A8D)- $)88
81..!-419+>+1/+!8A/'
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
C+!-! A8G481'8..!
&H . 8!+>
% ,' 9)!
3HHH 1A8!/ D)-8
3" 81'8..!
C+!-! A8G481'8..!
!/'!/A>1.>+,
!8-A$9)A>G
$$+G+!/G*
,-99!
666
"&%%
3&HH 1A8!/ D)-8
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
; ,' 9)!
7A-8.
C+!-! A8G481'8..!
n
$$+G+!/G*
,-99!
666
"&%%
3&HH 1A8!/ D)-8
; ,' 9)!
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
C+!-! A8G481'8..!
3% +/A>!/ 81'8..
)A.!8,!//A/'
7A9>144
+/!89+)!8A/'
n
$$+G+!/G*
,-99!
66
"&%%
% ,' 9)!
3@HH # ;HH 1A8!/
!9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
E48!99481'8..
+/!89+)!8A/'
!/'!/A>1.>+,
F 81>!>
/DA)>,1/>81--!
n
"&%%
: ,' 9)!
3&HH 1A8!/ D)-*
8 !9>G!+>/G!+'!
>8>G!+>C18D)-
)1/>81..!-
!/'!/A>1.>+,
99!8.!/'!/G)-!8
)A.8!'A-+!8A/'
A8G481'8..!
" ,' 9)!
3&HH # &HH 1A8!/
>8>G!+>C18D)-
!9>G!+>/G!+'!
*81..!-
C+!-!
A8G481'8..!
7A9>144
81AG+!8> +/
8/!/A8'
$$+G+!/G*
,-99!
n
666
$$+G+!/G*
,-99!
666
&'"!
n
66
$$+G+!/G*
,-99!
6
%H . 8!+>
& 9,1)9>!--!/
-B99+'* 1!8 8'9
,1$!/ 9>!,!8$!8>+'
?& ,
!+(-A$> .-A$>
!8* A/ />!8)+>G!
8+--
n
# 3H5
n
6
$$+G+!/G*
,-99!
n
n
3H !-9>)--!/!
9!48>!
!9>!,9)A-!
>8>G!+>C18D)-
!9>G!+>/G!+'!
3@ ('!!,!
% 81'8..!
& !.4!8>A8!/
A>1.>+, &% # ;% A8G481'8..*
>9>! 7A9>144
-99)A>G>!)/+,
!-A/'99!/918
;H . 8!+>
!-9>)-!+!/*
-!/!
% 81'8..!
)/!--* A/
A>1.>+,481'8..
8+194!!
>8>G!+>C18D)-
!9>G!+>/G!+'!
7A9>144 .+>
-!!/9-/'!8 8/>+!
$$+G+!/G*
,-99!
6
n
!!
9)!8 %H . 8!+>
$B8 -B99+''9 A/
8'9 & 98!//!8
9,1$!/ %" -
>)!8.1!-!,>8+9)!
B/9+)!8A/'
A$ --!/ 8!//!8/
!-!,>8+9)! +/)/*
A/,!/GB/A/' $B8
--! 98!//!8
%H . 8!+>
0 ,1$!/$A/,>+1/!/
.-A$>
!8* A/ />!8)+>G!
8+--
& +')-+')>*!8/*
1)9>!--!/
!9>D8.!/G!+'!
n
66
" &"!!" '!
%"!
$$+G+!/G*
,-99!
&"!!" '!
;H . 8!+>
3@ ('!!,!
& 81'8..!
? !.4!8>A8!/
%H*;H*:H A/>!8A$)+'
81'8..-A$/G!+'!
!8-A$9)A>G
"#%!%!
$$+G+!/G*
,-99!
n
$$+G+!/G*
,-99!
"!!" '!
+> 1!8 1)/!
!$8+!8$)
3&; 1!8
0% ,)<
)8
)-!44>B8*
>!)/+,
$$+G+!/G*
,-99!
$$+G+!/G*
,-99!
# @H5
n
$$+G+!/G*
,-99!
6
n
$$+G+!/G*
,-99!
666
&"!!" '!
!-9>)--!/!
;H . 8!+>
3@ ('!!,!
!8,18
)2)!/C!89>!--8
& 81'8..!
? !.4!8>A8!/
$$+G+!/G*
,-99!
&!"%
!-9>)- !8/$!- .+>
D!+,8!+9 A/
8>!8G1/! GA9)->8
!9>D8.!/G!+'!
!+(-A$> !8* A/
/>!8)+>G! 8+--
.-A$>9F9>!.
,1$!/A)8
?*$) !-!9,14A9GA'
A>1.>+9)!
)/!--A$)!+GA/'
+/!89+)!8A/'
B)-'!-9!
0 ,1$!/*
$A/,>+1/!/
.-A$>
!8)+>G! 6
/>!8)+>G!
/$881>'8+--
?*$)
C!8'-9>! B8
D!+,8!+9 6
8>!8G1/!
!9>D8.!/G!+'!
# @H5
n
n
6
&!"%
"%
$$+G+!/G*
,-99!
n
$$+G+!/G*
,-99!
n
$ +;&"2<?"-2
s *AHRE (ERSTELLERGARANTIE FßR 3ACHSENKßCHEN
s *AHRE (ERSTELLERGARANTIE FßR "/3#( %INBAUGERÊTE BEI .EUKßCHEN
s *AHRE %RFAHRUNG VON (AUSGERÊTE 7INKLER
3CHAUEN 3IE DOCH MAL BEI UNS REIN
s 7OCHEN ,IEFERZEIT
s 6OR/RT"ERATUNG BEI )HNEN ZU (AUSE
s VERSCHIEDENE &RONTEN
s 3ELBSTEINZßGE IN ALLE 3CHUBKÊSTEN
s FACH 4ßRDÊMPFUNG
s $0LANUNG UND %INZELPREISANGEBOT
$IE !NSICHTEN UND 'RUNDRISS GEBEN 7)2 )HNEN MIT NACH (AUSE
3CHÙNE +ßCHENAUSSTELLUNG
<-2
B+ 2+
s NEUE !RBEITSPLATTEN
s
s
s
s
s
NEUE 7ISCHLEISTEN
%INBAUGERÊTE ERNEUERN
NEUE %INBAUSPßLEN
+ßCHENUMBAUTEN
+ßCHENUMZßGE
'RO”E %INBAUGERÊTEAUSWAHL
"1 B& 24+ &C; %
+ßCHENMODERNISIERUNG
"
B<)";?" C+"2<?B -4
"E";"7;/ 1 74;?70?F +;&"2<?"-2
"0"&42 8G @= A'9 = 33 33
4: $ ;: 3 $ 6A +; B2 6( $ 6# +;
: 3 $ 6A +; 4 "; ." " 2 ";" "-? 2+ ";1-2D";"-2;B2)
"&$ $# # % % -2/0"; E"-* E< EC2<+"2:
6071602-10-1
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
16
Dateigröße
4 059 KB
Tags
1/--Seiten
melden