close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief - Luthergemeinde

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
Evangelische Luthergemeinde
Rüsselsheim
März – Mai 2015
Ihre Stimme zählt!
am anfang
Zum Start in den Frühling und den Feiern zu Ostern und Pfingsten wünschen
wir Ihnen viel Spaß und Gottes Segen.
Ihre Gemeindebriefredaktion
Aus dem Inhalt:
Seiten
Am Anfang ................................................................................................. 2
Nachgedacht ........................................................................................... 3-4
Aus dem Kirchenvorstand ........................................................................ 4-5
Kirchenmusik .............................................................................................. 6
Aus der Gemeinde ................................................................................... 6-7
Demnächst .............................................................................................. 8-9
Kirchenwahl ......................................................................................... 10-15
Aus der Kindertagesstätte......................................................................... 16
Besondere Gottesdienste .................................................................... 17-18
Konfirmation ............................................................................................. 19
Freud und Leid ......................................................................................... 20
Gottesdienste / ständige Veranstaltungen ................................................ 21
Adressen / Impressum .............................................................................. 22
Konfi Freizeit............................................................................................. 23
Fasten ...................................................................................................... 24
2
nachgedacht
„Nehmt einander an …“
Wie aktuell doch manche Bibelverse plötzlich sind!
2-3 Jahre ist es her, seit die Jahreslosung 2015
gewählt wurde: Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob (Brief an die
Gemeinde in Rom 15,7).
Nehmt einander an ..., das können wir uns in diesen
Tagen nicht oft genug vornehmen. Denn die Nachrichten erinnern uns tagtäglich daran, wie schwer es anscheinend ist,
Menschen anzunehmen, die anders sind als wir selbst. Noch erschreckender:
Menschen mit dunklerer Hautfarbe, mit asiatischem Aussehen, als orthodoxjüdisch oder als muslimisch Erkennbare, erkennbar behinderte Menschen
oder sonst auffällig von der Mehrheit abweichend Aussehende müssen sich
an etlichen Orten hier in unserem Land vor Gewalt fürchten.
Was macht solche Angst, dass fremd aussehende Menschen ausgegrenzt,
diskriminiert und sogar bedroht werden? Warum wird es als bedrohlich erlebt,
wenn Menschen anders glauben, anders leben, sich anders kleiden, andere
Gewohnheiten haben als wir selbst? Weshalb ist es so schwer, mit Gottvertrauen, Selbstvertrauen und Interesse auf andere zuzugehen?
Die große Politik werden wir hier in der Luthergemeinde nur begrenzt
beeinflussen können. Aber wir können hier vor Ort einüben, achtsam
miteinander umzugehen und uns an der Vielfalt der Geschöpfe Gottes zu
freuen.
Nehmt einander an ..., das üben wir in unserer Gemeinde z.B. im Kirchenvorstand ein (siehe Wahlaufruf auf S.10). Dort treffen sich ganz unterschiedliche Menschen mit vielfältigen Begabungen und auch mit Dingen, die
ihnen weniger gut liegen, Menschen mit dezidierten Meinungen, die sehr
verschieden sein können, Menschen mit bunten Lebenswegen und Einblicken in verschiedene Lebensbereiche. Auch die Art, wie Einzelne sich in die
Diskussion einbringen, ist jeweils eigen. Aber dort im Kirchenvorstand tragen
wir alles zusammen mit dem Ziel, zum Wohl der Gemeinde zusammen zu
wirken: Einzelne übernehmen Verantwortung. Wenn Hilfe nötig, packen
andere mit an. Alle haben ihren eigenen Stil. Und wer etwas versäumt oder
einen Fehler macht, entschuldigt sich und gut ist, und wir machen
gemeinsam das Beste daraus. Es macht Freude, in dieser Gruppe zu
arbeiten, und es ist kein Wunder, was wir auf diese Weise alles geschultert
bekommen.
3
nachgedacht / aus dem kirchenvorstand
Eins der Geheimnisse dieser Zusammenarbeit scheint mir zu sein: Wir
können gut aushalten, dass andere Menschen Dinge anders machen als wir
selbst es tun würden. Das muss nicht besser sein, das muss nicht schlechter
sein - es ist eben anders. Es gibt viele Wege, etwas zu organisieren oder zu
Ergebnissen zu kommen.
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat ... Wie hat Jesus
Christus Menschen angenommen? In der Bibel lesen wir, wie Jesus auf sehr
unterschiedliche Menschen zugegangen ist, besonders auf Ausgegrenzte
und Verachtete. An Gründonnerstag werden wir daran erinnern, dass Jesus
vom letzten Mahl auch Judas nicht ausgeschlossen hat, obwohl er wusste,
dass dieser ihn verraten würde. ...wie Christus ... das mag als Vorbild
vielleicht etwas sehr groß sein. Aber zu fragen, welches Handeln zu Gottes
Lob geschieht und welches nicht, kann eine gute Richtschnur sein. Welches
Verhalten gegenüber anderen Menschen ehrt Gott? Welches Tun spiegelt
den göttlichen Glanz? Hier bei uns in der Luthergemeinde ist der Ort um
darüber ins Gespräch zu kommen! Ich freue mich darauf.
Ihre Pfarrerin Hanne Köhler
Umbau der Lutherkirche…die Planung schreitet voran!
Stetig wird an der weiteren Planung und Verfeinerung des Entwurfes zum
Umbau der Lutherkirche in ein modernes und ansprechendes Gemeindezentrum gearbeitet. Die Verantwortlichen, bestehend aus Vertretern der
Luthergemeinde, Martinsgemeinde, des Rüsselsheimer Gemeindeverbandes
sowie der Soan Architekten (unser beauftragtes Architekturbüro) harmonieren
hier außerordentlich gut und treiben die Planung voran. Aktuell werden
verschiedene Fachingenieure wie z.B. Statiker, Schadstoffgutachter, Bodengutachter und Brandschutzbeauftragte hinzugenommen. Parallel werden die
Planungen mit den zuständigen Ämtern der Stadt Rüsselsheim besprochen.
Im letzten Gemeindebrief waren die ersten Entwürfe abgebildet und kurz
erläutert. Auf der Gemeindeversammlung im Dezember 2014 konnten die
Pläne den Gemeindegliedern ausgelegt werden und mit Hilfe eines Beamers
zusätzlich projiziert und ausführlicher erklärt werden. Erfreulich sind die
positive Resonanz der Menschen und das Interesse aus der Gemeinde für
dieses Projekt.
Für Vorschläge, Anregungen oder Fragen steht der Kirchenvorstand der
Gemeinde gerne zur Verfügung.
Thomas Rippin im Namen des Kirchenvorstandes
4
aus dem kirchenvorstand
Trauer um Irma Schmidt - Sie tanzt im Himmel
Im Oktober feierten wir im Gemeindesaal die Geburtstage des Ehepaars Irma
und Georg Schmidt, die seit Jahrzehnten in der Luthergemeinde das
Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Frau Schmidt wurde 90 Jahre alt und Herr
Schmidt 94 Jahre alt. Am Heiligen Abend 2014 verstarb Irma Schmidt. Sie
wurde am 30. Dezember auf dem Waldfriedhof bestattet.
Über 10 Jahre leitete sie den Seniorentanz in der
Gemeinde. Und zum zehnjährigen Jubiläum des Tanzkreises stand das Zitat Augustinus‘ auf der Festschrift:
„Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel
mit dir nichts anzufangen.“
Noch vor vier Wochen bei einem Besuch im Krankenhaus
lieferte sie Kostproben ihres Humors, indem wir gemeinsam
über das Essen spotteten, das im Krankenhaus serviert
wird und nicht im Gesundheitshaus, obwohl die Einrichtung
ja GPR (Gesundheits- und Pflegezentrum) heißt.
Sie war neben vielem anderen eine aktive Gärtnerin. In der
Leitung des Seniorenkreises hatte sie auch immer wieder
Themen für die Besucher an der Hand, die sich um Lebensführung auch im Alter drehten. Wir erinnern uns an die
vielen Busausflüge zu kulturellen Höhepunkten der Kirchenund Städte-Geschichte in der näheren Umgebung.
Sie und ihr Mann Georg haben den Seniorenkreis mit
Programmen jeden 2. Dienstag im Monat vital gestaltet.
Dabei war ihnen das protestantische Profil der Inhalte nie
aus dem Blick geraten.
So geht eine Epoche zu Ende, in der viele alte Menschen Gemeinschaft und
Orientierung in vielem erlebten. Wenn wir auch in Zukunft jeden zweiten
Dienstag im Monat um 15 Uhr zusammen kommen, werden wir noch lange
und bei vielen Gelegenheiten an Irma Schmidt denken. Mit ihrem Mann
trauern wir und wissen sie geborgen im Tanzsaal unseres liebenden Gottes.
Pfarrer Franz Reike
"Nach Ende des Redaktionsschlusses hat der Kirchenvorstand ein Schreiben
mit Bitte um Unterstützung der Kirchengemeinde Königstädten zum Bürgerentscheid über die Gerhart-Hauptmann-Schule am 22. März erhalten.
Dazu wird es einen Aushang im Schaukasten geben. Machen Sie sich bitte
kundig und beteiligen Sie sich!"
Der Kirchenvorstand
5
kirchenmusik/aus der gemeinde
Unser Organist, Martin Schlotz, bietet folgende Konzerttermine bis zu den
Sommerferien in der Lutherkirche an:
 Karfreitag, 03. April 2015, 15.00 Uhr
Musik und Texte zur Sterbestunde Jesu
mit dem Ensemble für Liturgie und Gottesdienst und Martin Schlotz an der
Orgel
Eintritt frei – Spenden willkommen.
 Samstag, 13. Juni 2015, 18.00 Uhr
Orgel einmal anders
Poppiges, Jazziges, Transskribiertes und Improvisiertes
mit Martin Schlotz
Eintritt frei – Spenden willkommen
 Samstag, 11. Juli 2015, 18.00 Uhr
Sommerkonzert der musikalischen Gruppen an der Lutherkirche
Eintritt frei – Spenden willkommen
-.-.-.-.Der Weihnachtsbaum von Förster
Wie jedes Jahr konnte man in der Vorweihnachtszeit immer wieder in der
Tageszeitung lesen, man (wir) sollten doch der Tradition folgen und den
Weihnachtsbaum vom örtlichen Förster holen
bzw. der örtlichen Försterin.
Wir von Luther haben den Baum für unsere
Kirche auch „beim örtlichen Förster“ geholt –
nämlich am Samstag, den 13.12. bei Frau
Förster in der Weserstraße. Mit fünf Mann bei
leichtem Nieselregen angerückt (Herr Körber,
Herr Österreicher, Herr Laut, Herr Dreher und
Herr Janßen) durften wir uns nicht mal mühen
den Baum zu fällen – nein, der „lag“ schon.
Also angepackt, hochgehoben, vorgeschleppt,
abgelegt, verzurrt – fertig! Nein STOPP! – „Warten sie einmal!“ war der Ruf,
der hinter mir herkam. Er kam von Frau Förster. Nein, wir hatten nicht
vergessen zu bezahlen – der Baum war eine Spende. Frau Förster meinte es
sehr gut mit uns und meinte auch, wir sollten uns mit einem Imbiss stärken.
Gesagt getan, auf dem Rückweg bei „Eisenachers“ vorbei und 5 LKW
(LeberKäseWeck) geholt – der verbliebene Rest des übergebenen „Baren“
ging in die „Heilig Abend Kollekte“. Danke Frau Förster – hat sehr gut
geschmeckt! Das Aufstellen des Baumes ging dann „Ratz Fatz“.
Rudi Janßen
6
aus der gemeinde
Ergebnis der Spendenaktion „Brot für die Welt“
Bei der 56. Aktion „Brot für die Welt – Satt ist nicht genug!“ kam an Kollekten
und Spenden von den Gemeindegliedern ein Betrag von insgesamt
9.745,35 Euro zusammen und wurde weitergeleitet.
Durch Ihre Spende an Brot für die Welt helfen Sie jährlich Hunderttausenden
von Menschen, sich und ihren Familien eine bessere Zukunft aufzubauen.
-.-.-.-.Kleidersammlung für Bethel 2015
Auch dieses Jahr wird eine Kleidersammlung durchgeführt. Bitte beachten
Sie, dass im Interesse von Bethel ausschließlich zeitgemäße und tragbare
Kleidungsstücke gesammelt werden. Ein wichtiges Merkmal hierfür ist:
„Würde ich das Kleidungsstück tragen, wenn ich es bekäme?“ Die nicht mehr
nutzbaren Teile können nicht verwendet werden und müssen mit hohen
Kosten durch Bethel entsorgt werden. Gesammelt werden Kleidungsstücke,
Plüschtiere, Bettwäsche und Federbetten.
Bitte geben Sie nur zeitgemäße und saubere Kleidung ab.
Die Abgabe ist möglich am:
Donnerstag 26. 03. 2015 und Freitag 27. 03. 2015
von 9.00 – 11.00 und von 16.00 – 18.00 Uhr sowie
am Samstag 28. 03 2015 von 9.00 – 11.00 Uhr
Kleidersäcke liegen zu den Gottesdienstzeiten in der Kirche aus. Bitte beachten Sie, dass die Säcke gut verschnürt sein sollten. (Bitte keine Abgabe in
Kartons, Koffern oder Taschen).
Auch in diesem Jahr werden die Altkleider an den Garagen hinter der Kirche
gesammelt. Die Zufahrt mit dem PKW ist auf dem Weg zwischen der
GeWoBau-Zentrale und der Lutherkirche möglich.
Bereits im Voraus danken wir herzlichst für Ihr großes Engagement.
Tanja Happel
7
demnächst
Frauenfrühstück
Der nächste Termin ist am Samstag, 11. April 2015,
entweder in der Wicherngemeinde zum Thema: Quellen
der Gesundheit
oder in der Bonhoeffergemeinde zum Thema: Arbeit der
Unterwegsfrauen.
Kontakt: Johanna Kaus, Tel. 0151 502 40199
Montag, Dienstag und Donnerstag von 08.30 – 16.00 Uhr
Johanna.kaus.dek.ruesselsheim@ekhn-net.de
-.-.-.-.Wer fährt mit zum Kirchentag in Stuttgart?
Die evangelische Jugend in den Dekanaten Rüsselsheim und Groß-Gerau ist
in diesem Jahr dabei, Mitfahrgelegenheit und Unterkunft für die Teilnehmer
zum Kirchentag zu organisieren. Der Kirchentag findet diesmal in Stuttgart
statt vom 03. bis 07. Juni 2015.
Anmeldung hierfür an die Ev. Jugend im Dekanat Rüsselsheim, Alexander
Kurz, Marktstraße 7, Tel. 06142-9136730 oder per E-Mail: info@dipa.de
-.-.-.-.MOLIÈRE
Die Theatergruppe informiert:
Wegen des großen Erfolgs, und weil viele
Interessierte keinen Platz mehr fanden, wird das Stück
„Der eingebildete Kranke“ von Molière
erneut aufgeführt:
am Samstag, 14. März 2015, 18.00 Uhr
am Sonntag, 15. März 2015, 16.00 Uhr
im Gemeindesaal der Luthergemeinde.
„Der eingebildete Kranke“
8
demnächst
Begrüßung der Neuzugezogenen
Um zu zeigen, dass wir uns über die neuen Gemeindeglieder freuen, gibt es
einen besonderen Gottesdienst am
Sonntag, 22. März 2015 um 10.30 Uhr
mit anschließendem Kirchenkaffee.
Auch wenn Sie bereits länger hier wohnen, aber bisher keinen oder kaum
Kontakt zur Luthergemeinde hatten, ist dieser Gottesdienst und der
anschließende Kirchenkaffee eine gute Gelegenheit, miteinander ins
Gespräch zu kommen.
Der Kirchenkaffee - zu dem die ganze Gottesdienstgemeinde eingeladen ist - lohnt sich
übrigens schon allein wegen des wunderbaren
Gebäcks, das Frau Bopp (von der ehemaligen
Bäckerei Bopp) wieder für uns zu backen in
Aussicht gestellt hat.
Bitte beachten Sie, dass der Kirchenkaffee im März nicht am 29.03. (letzter
Sonntag im Monat) stattfinden kann, weil dann die Goldene Konfirmation
gefeiert wird, sondern bereits am 22.03. im Zusammenhang mit dem Gottesdienst für Neuzugezogene.
Seniorennachmittage
Dienstag, 10. März 2015
Märchen und Weisheitsgeschichten für die Seele
mit Pfarrer Franz Reike
Dienstag, 14. April 2015
Studienreise nach Jordanien
mit Wolfgang Wagner
Dienstag, 12. Mai 2015
„Schwerhörigkeit - (k)ein Problem?“
Es referiert Hans-Gunther Seifert,
Landeskirchlich Beauftragter für Schwerhörigen-Seelsorge
Dienstag, 09. Juni 2015
„In Vielfalt geeint“ – Europa Quiz
Mit Svenja Pauly, (Bürger Europas e.V.)
Beginn ist jeweils um 15.00 Uhr im Gemeindesaal
Kontakt: Wolfgang Wagner, Tel. 504735
9
kirchenwahl
Wählen Sie!
Kirchenvorstandswahlen – ein evangelisches
Markenzeichen
Wer darf wählen?
Die nächste Kirchenvorstandswahl in der Ev.
Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) findet am
Sonntag, 26. April 2015, statt. Alle evangelischen
Gemeindemitglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben,
sind zur Wahl aufgerufen. Die Amtszeit des neu gewählten Vorstands beträgt
sechs Jahre und beginnt am 01. September 2015.
Bei den Kirchenvorstandswahlen gilt es, „aufzukreuzen“ und auf dem Wahlschein diejenigen „anzukreuzen“, die man wählen will. Die Freiheit der Wahl
ist ein evangelisches Plus und eine große Chance, den eigenen Glauben
auszudrücken. Deshalb: „Gehen Sie wählen. Denn Ihre Stimme zählt.“
Welche Wahlunterlagen bekommen Sie?
Rechtzeitig vor der Wahl erhalten Sie per Post Ihre Wahlbenachrichtigungskarte vom kirchlichen Rechenzentrum. Im Gemeindebüro der Luthergemeinde erhalten Sie die Unterlagen für den Fall, dass Sie per Briefwahl abstimmen möchten. Das Büro ist geöffnet mittwochs von 09.00 bis 13.00 Uhr und
freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr.
Wo und wann wird gewählt?
Am Wahltag, dem 26. April 2015, ist das Wahllokal im Gemeindehaus der
Luthergemeinde (Gutenbergstraße 2) geöffnet von 10.00 – 16.00 Uhr mit
Kaffee und Kuchen.
Gemeinsam Verantwortung übernehmen!
Wählen Sie mit, entscheiden Sie mit über das Gremium, das gemeinsam mit
den beiden Pfarrern für die nächsten sechs Jahre die Leitung der Luthergemeinde wahrnimmt. Sollten Sie am Wahltag verhindert sein, nutzen Sie die
Chance der Briefwahl.
Das Amt der Kirchenvorsteherin oder des Kirchenvorstehers ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Dafür kandidieren in der Luthergemeinde 15 Personen - Frauen und Männer. Davon werden zwölf Personen gewählt.
Wählen Sie mit – entscheiden Sie, wer in Ihrer Gemeinde zum Kirchenvorstand gehört.
10
kirchenwahl
Die Kandidatinnen und Kandidaten der Luthergemeinde stellen sich vor
Der neue Kirchenvorstand wird aus 12 gewählten Mitgliedern bestehen. Dafür
stehen 15 Gemeindemitglieder zur Wahl, die sich hier vorstellen:
Thomas Dreher, 53 Jahre, Zahntechniker
Ich habe drei Kinder im Alter von 20, 18 und 15 Jahren,
die, wie ich selbst, den Lutherkindergarten besuchten.
Gemeindemitglied bin ich ebenfalls seit 53 Jahren. Dem
Kirchenvorstand gehöre ich seit 2013 an. Die Luthergemeinde steht mit dem Bauvorhaben-Umbau der Kirche
vor großen Herausforderungen. Diesen Umbau würde ich
gern im Rahmen des Bauausschusses begleiten.
Nicolas Grigat, 39 Jahre, Diplom-Sozialpädagoge mit
Zusatzstudium Diakonie,
Ich gehöre dem Kirchenvorstand seit dem 18. März 2014 an.
Mit meinen 39 Jahren bin ich im KV einer der Jüngsten, und
es ist mir ein besonderes Anliegen, dass unsere Gemeinde
nach Möglichkeit auch verstärkt Angebote für Jugendliche
und jüngere Menschen macht. Die anstehenden Gebäudeveränderungen sind für mich genauso spannend, wie die
Frage, wie wir unsere Gemeinde offener und attraktiver für
alle Alters- und Interessensgruppen gestalten können. Ich
bin derzeit im Fundraising- und im Benennungsausschuss
tätig.
Tanja Happel, 44 Jahre, Bankangestellte
Seit 6 Jahren gehöre ich dem Kirchenvorstand an. Mit
großem Interesse bringe ich mich gerne in die vielfältigen
Aufgaben der Gemeindearbeit ein. Große Freude macht mir
die Mitgestaltung unseres Krabbelgottesdienstes, der
einmal im Monat in unserer Kirche stattfindet. Darüber
hinaus bin ich Mitglied im Personalausschuss und organisatorisch für die
jährliche Bethelsammlung verantwortlich.
11
kirchenwahl
Rudi Janßen, 58 Jahre, Kriminalbeamter
Ich bin verheiratet, habe eine Tochter und bin seit 2010
Mitglied im Kirchenvorstand. Die Mitarbeit macht mir große
Freunde, und so stelle ich mich auch gerne wieder zur
Verfügung. Ich engagiere mich gern vielseitig und halte ein
offenes und lebendiges Miteinander aller Gemeindeglieder
für sehr wichtig. Durch meinen Einsatz möchte ich zum
Gelingen eines lebendigen Gemeindelebens beitragen.
Judith Kähler-Wehrum, 50 Jahre, Erzieherin
Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.
Neben meiner Tätigkeit als Erzieherin in einer
städtischen Kindertagesstätte gehört meine Leidenschaft dem Theater. Ich spiele bei der Theatergruppe
Kindskopp mit, leite eine Schultheater AG und wirke als
Theaterpädagogin bei verschiedenen Projekten mit.
Seit einigen Jahren begleite ich gemeinsam mit Franz
Reike die Konfirmandinnen und Konfirmanden der
Luthergemeinde in ihrer Konfizeit. 2009 habe ich an der
Entwicklung des Leitbildes unserer Gemeinde mitgearbeitet. Ich möchte gerne in Zukunft das Gemeindeleben aktiv im Kirchenvorstand mitgestalten.
Frank-Michael Kleinert, 51 Jahre, Kfm. Angestellter
„Kannst Du Dir vorstellen, für den Kirchenvorstand zu
kandidieren?“ Vor wenigen Wochen mit dieser Frage
konfrontiert, sagte mein Bauch spontan: Ja. Der Kopf
begann zu überlegen. Noch mehr feste Termine? Noch
mehr Verpflichtungen? Sicher, ich bin hier getauft und
konfirmiert. Anschließend habe ich einige Jahre Jugendgruppen geleitet und Freizeiten organisiert. Doch das ist
ziemlich lange her. Auf der anderen Seite: Wäre es nicht an
der Zeit, jetzt den Faden wieder aufzunehmen, angesichts der äußeren und
inneren Veränderungen, denen sich unsere Gemeinde gegenübersieht? Der
Bauch hat gewonnen.
12
kirchenwahl
Franz Laut, 54 Jahre, Biotechniker
Ich bin nun seit 6 Jahren im Kirchenvorstand und in verschiedenen Gremien (Verbandsvertretung, Synode) für
Luther aktiv. In unserem KV macht die Arbeit durch die
offene und konstruktive Art der Mitglieder viel Freude. Die
angestoßene Umbauphase des Gemeindezentrums würde
ich gerne weiter mitgestalten.
Marga Lorenz, 74 Jahre, Rentnerin
Seit 2012 bin ich im Kirchenvorstand der Luthergemeinde
und sehe mich hier als Vertreter der "Älteren". Mir macht
es sehr viel Spaß, bei so einem tollen Team mit zuarbeiten und mich bei der Seniorengruppe und dem Besuchsdienst einzubringen. Im Kindergarten helfe ich gerne
unseren "Kleinen" beim Frühstück. Ich möchte auch
weiterhin dabei sein und sehen, wie es bei der Luthergemeinde in der Zukunft weiter geht.
Neslyn Jesica Nalliah, 35 Jahre, Diplom-Mathematikerin
Ich lebe seit 22 Jahren in Deutschland. Mein Herkunftsland ist Sri Lanka. Vor 20 Jahren bin ich in der Lutherkirche konfirmiert und vor 10 Jahren auch getraut worden.
Seit mehr als einem Jahr bin ich im Kirchenvorstand (zum
2. Mal nachberufen), und es macht mir sehr viel Spaß, für
die Gemeinde tätig zu sein. Ich würde mich sehr freuen,
wenn ich mich weiterhin an der Gestaltung und
Organisation des Gemeindelebens aktiv beteiligen könnte.
13
kirchenwahl
Madeleine Reckmann, 53 Jahre, Journalistin
Ich bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder.
Für den Kirchenvorstand der Luthergemeinde kandidiere
ich, weil ich mich der Gemeinde seit langem verbunden
fühle und das Gemeindeleben nun endlich, da meine
Kinder groß sind, mitgestalten möchte. Vielleicht kann ich
in der bevorstehenden und gewiss schwierigen Zeit des
Kirchenumbaus etwas zum Miteinander beitragen.
Thomas Rippin, 40 Jahre, Bauingenieur
Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder. Seit 2009 bin ich im
Kirchenvorstand und im Bauauschuss/Verbandsbauausschuss. Am Herzen liegt mir zur Zeit besonders der Umbau
der bisherigen Lutherkirche in ein modernes und ansprechendes Gemeindezentrum mit sakralem Raum für diese
große und lebendige Gemeinde.
Achim Rüsen, 44 Jahre, Maschinenbauingenieur
Ich bin verheiratet und habe drei Kinder im Alter von 6,
10 und 12 Jahren. Meine Arbeit in der Luthergemeinde
begann, als Pfarrer Reike und meine Frau den Krabbelgottesdienst aus der Wiege hoben. Zwei Jahre später,
also vor acht Jahren, begann dann meine Arbeit im
Kirchenvorstand. Meine Aufgaben umfassen Bauausschuss,
Kollektenkassenprüfung,
Verbandsbauausschuss-Vertretung und seit neuestem das Umbauprojekt
der Lutherkirche mit dem dafür benötigten Fundraising. Durch meine
berufliche Tätigkeit im Bauunterhalt kommunaler Gebäude kann ich meine
Kenntnisse und Erfahrungen in unserer Gemeinde auch zukünftig einbringen.
14
kirchenwahl
Liane Seibert, 65, Jahre, Dezernentin des Landesschulamts – Führungsakademie a.D.
Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder und 4 Enkelkinder.
Seit 45 Jahren gehöre ich der Lutherkirche an. Nun
möchte ich die Entwicklung unserer Gemeinde auch
aktiv mitgestalten und zur Bewältigung anstehender
Aufgaben mit meinen Erfahrungen und Fähigkeiten
beitragen.
Wolfgang Wagner, 76 Jahre, Professor i.R.
Trotz meiner 76 Jahre fühle mich noch jung und leistungsfähig genug, um mich in unterschiedlichen Bereichen
auch weiterhin zu betätigen. Seit 2005 bin ich im Kirchenvorstand; die Arbeit hat mir bisher viel Freude gemacht.
Ich vertrete unsere Gemeinde in der Verbandsvertretung
und im Vorstand des Ev. Kirchengemeindeverbandes.
Außerdem pflege ich die Homepage für die Luthergemeinde.
Seit vielen Jahren leite ich die Theatergruppe der Luthergemeinde, die zuletzt
mit dem Stück „Der Eingebildete Kranke“ sehr erfolgreich war.
Karin Wölfle, 63 Jahre, Bankkaufmann
aufregend und spannend, mit Menschen zusammenzukommen, die Interesse haben das Innen- und Außenleben der Luthergemeinde mitzugestalten. Gerne bin ich
bereit weiterhin bei „Luther“ mitzuarbeiten.
15
aus der kindertagesstätte
Advent und Weihnachten in der KiTa
Am 05. Dezember 2014 besuchte uns der Nikolaus in der Kindertagesstätte.
Mit Sack und Pack wurde er von den
Kindern
und
Erzieherinnen
im
Turnraum empfangen. Aufmerksam
lauschten sie ihm, als er aus seinem
goldenen Buch vorlas. Mit großem
Erstaunen stellten einige Kinder fest,
dass der Nikolaus so einiges mitbekommt.
Am 19. Dezember 2014 fand der
Weihnachtsgottesdienst statt. Das
Thema lautete: “Nun freue sich die
ganze Welt“. Mit Liedern wie “Da hat
der Himmel die Erde geküsst“,
umrahmt von Fürbitten, war es ein
rundum gelungener Gottesdienst.
Begleitet wurden die Kinder und das Team der Kindertagesstätte von Herrn
Schlotz und Pfarrer Reike.
Seit Januar findet ein religionspädagogisches Angebot mit Pfarrerin
Köhler und Herrn Wehrum für die Kinder statt.
Das Kita Team
16
besondere gottesdienste
Ökumenischer Pfingstgottesdienst/Fahrradgottesdienst
Pfingstmontag, 25. Mai 2015, 14 Uhr
Im Platanengarten vor dem Haus der Kirche "Katharina von Bora",
Marktstraße 7, Rüsselsheim.
Im Anschluss Kaffee und Kuchen, kühle Getränke und Herzhaftes mit
Kinderprogramm. Eine geführte Fahrradtour im späteren Verlauf des Nachmittags ist auch angedacht
Kontakt und Informationen: Ev. Martinsgemeinde, Pfrin. Sybille FritschOppermann. Tel.: 06142/9421222
Am Sonntag, 12. April 2015 findet um 10.30 Uhr ein Gottesdienst mit
Tauferinnerung und Taufe
in der Lutherkirche statt.
Wir laden alle Täuflinge der letzten Jahre ebenfalls herzlich ein.
Pfarrer Franz Reike
Zwei wichtige Termine zur Erinnerung!
Weltgebetstag von den Bahamas am Freitag, 06. März 2015
Den ökumenischen Gottesdienst, der um 18 Uhr in der Lutherkirche stattfindet, halten Frauen aus den Gemeinden Luther, Wichern, Bonhoeffer und der
kath. Heiligen Familie.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zu einem gemeinsamen Essen im
Gemeindesaal eingeladen.
Die Luthergemeinde bietet am
Palmsonntag, 29. März 2015 um 10.30 Uhr
einen Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation an. Mit eingeladen sind auch
die ehemaligen Konfirmand/Innen, die bereis ihr 60jähriges Jubiläum und
damit ihre Diamantene Konfirmation feiern.
Nähere Einzelheiten erhalten Sie im Gemeindebüro, Tel.: 06142-16898.
17
besondere gottesdienste
Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten
und Konfirmation 2015
Gründonnerstag
02. April 2015
Karfreitag
03. April 2015
11.15 Uhr
KiTa Gottesdienst
Pfr. Reike
19.00 Uhr
Gottesdienst mit
Tischabendmahl
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfrin. Köhler
Andacht zur
Sterbestunde Jesu
Ostermorgenfeier mit
anschließendem Frühstück
Pfr. Reike/
M. Schlotz
10.30 Uhr
15.00 Uhr
Pfr. Reike
Ostersonntag
05. April 2015
07.00 Uhr
Pfr. Reike
Ostermontag
06. April 2015
Sonntag
12. April 2054
10.30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfrin. Köhler
10.30 Uhr
Pfr. Reike
Donnerstag
14. Mai 2015
Christi
Himmelfahrt
Pfingstsonntag
24. Mai 2015
Pfingstmontag
25. Mai 2015
10.00 Uhr
Gottesdienst mit Taufe und
Tauferinnerung
Gottesdienst
Treffen ab 6.45 Uhr am Osterfeuer
10.30 Uhr
10.30 Uhr
14.00 Uhr
Pfrin.Heiligenthal
auf dem Außengelände Gemeinde und
Dicker Busch mit Gospelchor aus Pfrin.SchneiderOelkers
Bauschheim
Pröpstin a.D.
Gottesdienst
Pfrin. H. Trösken
Vorstellungsgottesdienst der Pfr. Reike und
Team
Konfirmand/Innen
Ökumenische Pfingstfeier
(s. Hinweis auf Seite 17)
Samstag
30. Mai 2015
19.00 Uhr
Sonntag
31. Mai 2015
10.30 Uhr
Abendmahlgottesdienst der
Konfirmand/Innen
Konfirmationsgottesdienst
Pfr. Reike und
Team
Pfr. Reike
Wer kann zum Tischabendmahl am Gründonnerstag, 02. April 19 Uhr, eine
Grüne Soße mitbringen?
Wir freuen uns über jede Unterstützung! Wenn Sie die Grüne Soße kurz im
Gemeindebüro ankündigen, erleichtert uns das die Vorbereitung.
Vielen Dank!
18
konfirmation
Sonntag, 31. Mai 2015, 10.30 Uhr – Konfirmation in der Lutherkirche
Moritz
Janna
Henrik
Desirée
Thea
Timo
Jasmin
Magnus
Felix
Lorenz
Jessica
Talida
Sophia
Barocha
Behrens
Darnieder
Engel
Fech
Fischer
Föh
Förster
Gurk
Hebling
Hederich
Jung
Kipros
Philipp
Koray
Finn
Nico
Lina
Julia
Carolin
Timm
Robin
Tara
Annika
Nick
Julia
Maybach
Münch
Pabst
Perez-Lopez
Rexrod
Ries
Schütz
Schlosser
Schumann
Stelzer
Vogel
Walczuch
Zimmermann
Der Kirchenvorstand lädt außerdem herzlich ein zum:
Vorstellungsgottesdienst am Pfingstmontag, 25. Mai um 10.30 Uhr
Abendmahlgottesdienst am Samstag, 30. Mai um 19.00 Uhr
Wir wünschen unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihren
Familien ein schönes Fest und für die Zukunft alles erdenklich Gute und
Gottes Segen.
Der Kirchenvorstand, Pfarrer Franz Reike & Team
19
freud und leid*
Bestattungen:
Im November 2014
13.11.14
13.11.14
19.11.14
19.11.14
27.11.14
27.11.14
Jürgen Bergsträßer
Friedrich-Ebert-Straße 65
Hedwig Margareta Bohlig, geb. Schwab
Werner-von-Siemens-Straße 8
Gertruda Mayer
Neutraubling
Michael Stock
Schlesienstraße 1
Gertrud Kaufmann, geb. Schnabel
Pestalozzistraße 42
Petra Rieger, geb. Schmidt
Hans-Sachs-Straße 39a
57 Jahre
88 Jahre
91 Jahre
84 Jahre
76 Jahre
53 Jahre
Im Dezember 2014
10.12.14
16.12.14
19.12.14
22.12.14
30.12.14
30.12.14
Gertraude Kunze
Kronberg
Else Grund, geb. Berning
Bad Kissingen, vorm. Haßlocher Straße
Christiane Waltraud Ködderitz, geb. Guckes
Adam-Opel-Straße 62a
Heinrich Riebel
Rudolf-Diesel-Straße 9
Irmgard Maria Uhrig, geb. Reinhard
Zeppelinstraße 1a
Irma Schmidt, geb. Rudolph
Keplerring 1
93 Jahre
94 Jahre
61 Jahre
90 Jahre
79 Jahre
90 Jahre
Im Januar 2015
06.01.15
07.01.15
22.01.15
Dr. Horst-Dieter Scholl
Buchenstraße 20
Anna Maria Zacharias, geb. Graup
Donaustraße 14
Johanna Winter, geb. Bernhardt
Haßlocher Straße 174
84 Jahre
90 Jahre
86 Jahre
*) Berücksichtigt ist der Zeitraum bis einschl. 31. Januar 2015
20
gottesdienste / ständige veranstaltungen
Sonntag
10.30 Uhr Gottesdienst (anschl. Kirchenkaffee,
letzten Sonntag im Monat)
jeweils
Montag
19.00 Uhr Theatergruppe
Dienstag
14.30 Uhr
15.00 Uhr
15.00 Uhr
17.00 Uhr
18.00 Uhr
Mittwoch
10.00 Uhr Gottesdienst im Martin-Niemöller-Haus (14tg.)
19.00 Uhr Ensemble für Liturgie und Gottesdienst (ELG)
am
Seniorentanz (außer 2. Dienstag im Monat)
Seniorennachmittag (2. Dienstag im Monat)
Gedächtnistraining (1.und 3. Dienstag im Monat)
Tanzmäuse (außer 2. Dienstag im Monat)
Happy Dancers (außer 2. Dienstag im Monat)
Donnerstag 18.00 Uhr Flötengruppe (für Erwachsene)
19.30 Uhr Dekanatsblechbläserensemble (DBE)
Freitag
10.00 Uhr Seniorengymnastik (14tg.)
15.00 Uhr Spielnachmittag für Erwachsene
(1. Freitag im Monat)
16.00 Uhr Krabbelgottesdienst (für Kinder von 0 bis 6 Jahren)
jeweils am 1. Freitag des Monats.
19.00 Uhr Squaredance-Gruppe
Hilfe und Beratung
Kinder- und Jugendtelefon
Elterntelefon
Telefonseelsorge (evangelisch)
Telefonseelsorge (katholisch)
0800 1 11 03 33
0800 1 11 05 50
0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22
Die Telefonnummer des Anrufenden wird nicht angezeigt
und die Anrufe sind kostenlos.
21
adressen / impressum
Gemeindepfarramt:
Pfarrer Franz Reike, (Vorsitzender des KV)
Gutenbergstr. 2, Tel. 06142 / 62441
E-Mail: franz.reike.lutherg.ruesselsheim@ekhn-net.de
Pfarrerin Dr. Hanne Köhler (mit halber Stelle)
Gutenbergstr. 2 (Amtszimmer), Tel. 06142 / 8359283
E-Mail: hanne.koehler.lutherg.ruesselsheim@ekhn-net.de
Karin Wölfle, (Stellv. Vorsitzende des KV)
Tel. 06142 / 63854
Gemeindebüro:
Mi. 9.00-13.00 Uhr u. Fr. 9.00-12.00 Uhr
Hildegard Heiler (Gemeindesekretärin), Gutenbergstr. 2
Tel. 06142 / 16898, Fax 06142 / 8369844
E-Mail:
ev.luthergemeinde.ruesselsheim@ekhn-net.de
Internet: www.luthergemeinde-ruesselsheim.de
Kantor:
Martin Schlotz, Tel. 06142 / 176156
Kindertagesstätte:
Sylvia Klier (Leiterin)
Gutenbergstr. 2, Tel. 06142 / 83592-80, Fax 83592-49
E-Mail: ev.kita-luthergemeinde.ruesselsheim@ekhn-net.de
Rüsselsheimer Hospizhilfe e.V.
Gutenbergstr. 2 - 65428 Rüsselsheim
Tel.: 06142/13394, Fax 06142 / 797256
E-Mail:
ruesselsheimer.hospizhilfe@t-online.de
Internet: www.ruesselsheimerhospizhilfe.de
Impressum: Der Gemeindebrief der Luthergemeinde erscheint vierteljährlich.
Herausgeber und v.i.S.d.P. ist der Kirchenvorstand der Gemeinde. Zum Redaktionsteam
gehören Barbara Förster, Dr. Hanne Köhler, Gabriele Rachow (Layout und Schlussredaktion), Franz Reike und Karin Wölfle.
Druck: Gemeindebriefdruckerei (Groß Oesingen). Die Auflage beträgt 2.220 Stück
Spendenkonto der Evangelischen Luthergemeinde Rüsselsheim:
Rüsselsheimer Volksbank
IBAN: DE89500930000001250701
BIC: GENODE51RUS
Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenquittung.
22
konfi freizeit
Fällt die Konfirmation 2015 aus?
Fünf Tage und vier Nächte waren die Konfirmanden in Bremerhaven und
haben dort schwerpunktmäßig das Auswandererhaus besucht und sich mit
der Lage von Menschen beschäftigt, die ihre Heimat verlassen mussten.
„Wirtschaftsflüchtlinge“ wie Helene Fischer kamen mit ihrer Familie aus
Sibirien und werden hier zum Kult. Pakistanische und eritreische Überlebende aus Kriegen und Hungersnöten werden oft gejagt und sind wenig gern
gesehen. Alle drei Tage werden Brandsätze in Unterkünfte geworfen. Sieben
Millionen Deutsche wanderten innerhalb von dreihundert Jahren nach Nordund Südamerika aus.
Die Konfirmanden bekamen eine Lebensgeschichte an die Hand und konnten
die Wege eines Menschen nachvollziehen. Sie wanderten somit nur
spielerisch aus. Daher findet die Konfirmation doch statt!
Filme und Spiele ergänzten diesen aktuellen Aspekt unseres Lebens.
Konfirmandenfreizeit von Vierzehnjährigen umfasst aber neben den
anregenden Tagesimpulsen auch die nicht weniger unruhigen Nächte – wie
alle Jahre.
Pfarrer Franz Reike
23
fasten – wieder einmal anders
7 Wochen anders leben – bei uns in nur 5 Wochen
Die sieben Wochen haben schon begonnen. Schade, nur noch 5 1/2 Wochen
anders leben, dann eben im nächsten Jahr?
Aber Sie dürfen auch fünf oder vier Wochen mitmachen. Hauptsache:
Anfangen mit dem Anfang. Und was? Dieses Mal z.B. mit Gedankenfasten.
Immer verzichten, wenn ein Miesmacher kommt mit: „Ich bin zu alt; Ich bin zu
jung; Ich bin hässlich; Ich bin zu…“. Oder etwas Neues machen, z.B. täglich
eine halbe Stunde Spazieren gehen.
Wie, das schaffen Sie nicht? Denken Sie daran:
„ Du allein schaffst es, doch Du schaffst es nicht allein.“
Darum bieten wir 5 x jeden Mittwoch um 19 Uhr maximal eine ¾ Stunde im
Gemeindehaus, Impulse und Austausch bis Ostern zur Stärkung für die
Fastenzeit.
1. Abend ist am Mittwoch, 4. März 2015, um 19 Uhr.
Durch die Abende begleitet Sie Pfarrer Franz Reike. Rufen Sie gerne an:
Telefon 62441. Oder wenden Sie sich an die Aktion „Andere Zeiten“;
www.anderezeiten.de.
24
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
2 580 KB
Tags
1/--Seiten
melden