close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Druck PDF A4 - Apotheken-Rechen

EinbettenHerunterladen
Magazin
Magazinfür
fürApotheken-IT
Apotheken-ITund
undRezeptabrechnung
Rezeptabrechnung
März
Mai 2015
2014
Muster 16
INTERVIEW MIT APOTHEKER UWE JÜRGEN ARLT, TURM-APOTHEKE IN WEITERSTADT
APOSCAN-DIREKT:
REZEPTE SCANNEN IN CIDANOVA-PLUS
Oben: Die Tester aus Weiterstadt
Unten: Der Kompaktscanner ist
kaum größer als ein Rezept
Freitagvormittag in der Turm-Apotheke in Weiterstadt. Apotheker Uwe Jürgen Arlt und sein Team
testen das neue CIDAnova-Plus Modul APOSCANDirekt, das hier als Beta-Version im Einsatz ist. Mit
APOSCAN-Direkt werden Rezepte gleich nach der
Entgegennahme gescannt und die erforderlichen
Daten automatisch in die Kasse eingelesen.
„Wir scannen fast alle Rezepte“, sagt Arlt, „und können schon jetzt sagen: Diese Lösung wird für viele
Apotheken von großem Nutzen sein. Denn die bisherige, manuelle Eingabe der Rezeptdaten und die
Kontrolle der Rezepte sind aufwändig. Je größer die
Apotheke und je mehr Rezepte, desto größer das
Potenzial.“
Die Muster 16-Redaktion sah einen halben Tag lang
zu und war beeindruckt von der Intensität der Tests.
Arlt: „Wir wissen, nur ein umfassendes, kritisches
Feedback macht eine Soſtware praxistauglich.“
SEMINAR
MODULAR
WUNDERBAR
APOINFO-Seminarreihe beginnt im April
Neue CIDAnova-Plus Module:
Arnold antwortet: So einfach erstellen Sie
mit neuen Themen
BTM und Gutscheine
Zuzahlungsquittungen in APOINFO-Plus
Seite 4
Seite 6
Seite 7
(weiter auf Seite 2)
2 Muster 16 – Ausgabe März 2015
Editorial
APOSCAN-DIREKT – REZEPTE SCANNEN
Arlt und sein Team in der Turm-Apotheke in Weiterstadt testen als Pilotkunden das neue
das Erkennen und Auswerten von Informationen ist eine Kernleistung des Rechenzentrums.
Mit modernster Technologie scannen wir Rezepte in Farbe. Hochspezialisierte IT-Systeme
interpretieren und prüfen die so gewonnenen
Daten. Wir sind das Bindeglied zwischen der
analogen und der digitalen Information, wie
sie für die Abrechnung mit den Kostenträgern
erforderlich ist.
Dank immer leistungsfähigerer Hard- und Soſtwarelösungen hält die Scan-Technologie Einzug
in die Apotheke. Was früher manuell geprüſt
werden musste, machen heute Maschinen
in einem Bruchteil der Zeit. Dazu gehört die
automatische Prüfung der Konformität mit
Ausstellungsdatum, Kassen-IK, und die drei verordneten Arzneimittel.
(Fortsetzung von Seite 1)
Rabattverträgen, deren Nichtbeachtung zu vermeidbaren Retaxationen führt.
Wenn es ums Scannen geht, liegt das ARZ
Darmstadt technologisch ganz vorn. Deshalb
können wir heute smarte Lösungen für die
„Sehen Sie, auf diesem Muster-Rezept stimmt das
Kassen-IK nicht, das Programm hat dies richtig erkannt. Das wäre eine Retaxation geworden.” Arlt
zeigt das gecannte Rezept auf dem Bildschirm und
die entsprechende Fehlermeldung in CIDAnova-Plus.
Apotheke mit einer hohen Ergebnisqualität
und hoher Sicherheit liefern. Leistungen wie
APOSCAN-Plus und APOSCAN-Direkt bringen
unseren Kunden unterm Strich massive finanzielle Vorteile. Sie sind Schwerpunkt dieser
Ausgabe.
Apropos: APOSCAN-Plus wird in diesem Jahr
Für ihn hat das Produkt sehr viel Potenzial. Denn
bislang werden in tausenden Apotheken Rezepte
noch manuell eingegeben und kontrolliert. „Bei uns
gehen allein vier bis sechs Stunden im Monat für die
manuelle Überprüfung drauf“, sagt Arlt. „In größeren
Apotheken mit einem höheren Rezeptvolumen kann
es ein Vielfaches sein.“
um einen kostenfreien Service reicher, nämlich
die Detektion der Arztunterschriſt.
Damit Sie die Vorteile dieser Leistungen live
erleben und Ihren persönlichen Nutzen bewerten können, haben wir sie in unsere Veranstaltungen integriert. Diese finden Sie auf den Seiten 4 und 5.
Wir schauen uns den gesamten Vorgang an. Arlts
Monitor zeigt den Kassen-Bildschirm der Warenwirtschaſt CIDAnova-Plus. Er nimmt das Rezept einer
Patientin entgegen und legt es in den Scanner neben
seiner Tastatur, anschließend drückt er auf das Bedienfeld „Rezeptscan“. Das Rezept wird eingezogen,
gescannt und schon sind automatisch die relevanten
Felder der Eingabemaske ausgefüllt: Kundenname,
„Sehen Sie, hier entfällt also die manuelle Eingabe“,
erklärt er. Zum Abgleich der eingelesenen Daten
sieht er das Bild des Originalrezeptes vergrößert
auf dem Monitor. „Hier meldet das System, dass die
Stärke beim Ramipril 2,5 eventuell nicht richtig erkannt wurde. Es gab also eine Unsicherheit bei der
Texterkennung. Ich prüfe das und kann mit Häkchen
bestätigen oder eine andere Stärke auswählen. Bei
völlig zweifelsfreier Texterkennung ist das Häkchen
schon vormarkiert. Beim Abgleich mit dem KassenIK hat das System erkannt, dass ein anderer rabattfähiger Artikel abgegeben werden muss.“ Er bestätigt dies erneut. Ein weiterer Klick und der Laufzettel
kommt aus dem Drucker.
Bei einem weiteren Rezept warnt CIDAnova-Plus,
dass das Abgabedatum außerhalb der 28-Tage-Frist
liegt. „So etwas ist wirklich praktisch“, urteilt Arlt.
Im Vergleich zu Rezeptkamera-Systemen sieht er
beim Scanner Vorteile. „Das Gerät ist kaum größer
Eine gute Lektüre wünscht Ihnen
Ihr
APOSCAN-Direkt: So funktioniert der Rezeptscan unter CIDAnova-Plus
Reiner Haupt
Geschäſtsführer der ApothekenRechen-Zentrum GmbH, Darmstadt
Sie erhalten das Rezept
Sie scannen das Rezept
CIDA interpretiert
das Rezeptbild
3
N IN CIDANOVA-PLUS
CIDAnova-Plus-Modul APOSCAN-Direkt.
als ein Rezept und findet überall Platz. Und es ist
erheblich kostengünstiger.“ Aber für ihn ist zweitrangig, auf welche Weise das Rezeptimage erstellt
wird. „Wichtig ist die Soſtware dahinter. Sie entscheidet, ob die Daten vollständig und fehlerfrei erkannt
werden.“
Arlt ist Realist: „Wie überall gibt es auch bei dieser
Lösung Grenzen. So werden zum Beispiel gefaltete
oder extrem schwach bedruckte Rezepte nicht einwandfrei erkannt. Als Pilotanwender sieht er seine
Aufgabe auch darin, hier Verbesserungen zu erwirken: „Auf diesem Rezept beispielsweise war der Text
in der letzten Zeile in einer anderen Schriſtbreite
gedruckt. Damit hatte das
System Schwierigkeiten. Das
geben wir dann an CIDA weiter.
„Je mehr Zeit die Lösung
spart, desto mehr bleibt
für den Kundenservice“
Ohne das Feedback von Pilotanwendern wie Arlt
könnten neue Lösungen im Apothekenalltag nicht
bestehen. Erst nach unzähligen Tests in der Entwicklung und in der Apotheke bekommt ein CIDA-Produkt
das Prädikat „marktreif“.
APOSCAN-Direkt steht nun kurz davor. Im Laufe des
zweiten Quartals 2015 soll die Lösung für CIDAnovaPlus-Kunden verfügbar sein. Das Modul APOSCANDirekt ist vollständig in CIDAnova-Plus integriert.
Wichtig für die Sicherheit: die Daten bleiben stets in
der Apotheke. Von CIDA gibt es das gesamte Equipment. In Kürze wird eine detaillierte Information an
alle Anwender versendet.
Ein empfehlenswertes Produkt? „Auf jeden Fall“, sagt
Arlt. „Je mehr Verordnungen auf einem Rezept sind,
desto größer ist die Zeitersparnis.“ Sein Resümee:
„Ohne das Auge des Mitarbeiters geht es nicht, aber
mit dieser Lösung kann man Fehler vermeiden und
Zeit sparen.“
Uwe Jürgen Arlt
APOSCAN-Direkt – Entwickler Jochen Helfrich, CIDA
Während der Entwicklung
von der Konzeption über
die Programmierung der
Funktionalitäten bis zur
Praxiserprobung in der
Apotheke waren EntwicklerJochen Helfrich und
seine Kollegen gefordert.
Jetzt kommt die Lösung
in die Apotheken: APOSCAN-Direkt – Scannen unter
CIDAnova-Plus.
Jochen Helfrich:„Mit dieser Lösung werden Rezepte sofort gescannt, wenn der Patient das Rezept
in der Apotheke übergibt. Im Anschluss an die Bilderfassung (Rezeptimage) folgt die Bildaufbereitung
und die Verifizierung der Daten: Dabei werden
beispielsweise Helligkeit und Kontrast des Bildes
eingeregelt, um optimale Voraussetzungen zur
Erfassung und Interpretation vordefinierter Felder
zu haben. Dazu gehören u.a. Kassen-IK, Verordnungsdatum, Versichertenstatus oder die Verordnungszeile.
Eine große Herausforderung ist die Interpretation
der nicht standardisierten Verordnungszeile, deren
korrekte Erfassung im Fokus der Apotheke steht.
Zur Zeit ist APOSCAN-Direkt in der Pilotphase, wo
es seine Praxistauglichkeit in der Apotheke beweisen muss. Erfahrungen, die wir jetzt noch machen,
werden direkt umgesetzt und stehen den Anwendern zur Markteinführung zur Verfügung. Auch die
Folgeupdates werden bereits heute mit Inhalten
gefüllt: neue intelligente Features bei der Dateninterpretation, z. B. Detektion der Arztunterschriſt
oder Archivierung stehen ganz oben im Pflichtenheſt.
Wichtig für eine hohe Marktakzeptanz sind überzeugende Leistungen und ein attraktiver Preis.
Damit das neue Produkt APOSCAN-Direkt gut von
den Apotheken angenommen werden kann, haben
wir uns von Anfang an auf einen kleinen, integrierbaren Scanner konzentriert, der im Bereich des
Handverkaufstisches ohne Umbauten aufgestellt
werden kann. Eine eigens von CIDA entwickelte
Einzugshilfe erleichtert das Anlegen der Rezepte
und deren Einzug.
Haben Sie Interesse an APOSCAN-Direkt?
Kontakt:
Claudia Bergmann
c.bergmann@cida.de
Rezeptinformationen
Erforderliche Daten werden
Daten werden geprüſt. Z.B.:
liegen als Daten vor
automatisch übernommen
Ausstellungsdatum, aktuelles IK?
Retaxationen werden vermieden!
4 Muster 16 – Ausgabe März 2015
VERANSTALTUNGEN UND THEMEN: ARZ ...
1
Voraussichtliche Termine der APOINFO-Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2015 (s. Artikel unten)
21. April 2015
Ort: Fulda
28. April 2015
Ort: Mainz
07. Mai 2015
Ort: Mühlhausen
22. April 2015
Ort: Wetzlar
29. April 2015
Ort: Deidesheim
11. Juni 2015
Ort: Überherrn
23. April 2015
Ort: Bad Wildungen
05. April 2015
Ort: Eisenach
27. April 2015
Ort: Koblenz
06. April 2015
Ort: Meiningen
3
Dortmund
1
1
3
1
Koblenz
1
2
Bad Wildungen
Köln
1
Beginn: 20 Uhr. Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Saarbrücken
1
Überherrn
akkreditiert. Im Falle von Änderungen setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Details zu Veranstaltungsorten und die Anmeldung erhalten
Sie im Rahmen der Abrechnung und finden Sie unter: www.arz-darmstadt.de/APOINFO/APOINFO-Seminare
1
APOINFO-Seminare in Ihrer Nähe – mit Fortbildungspunkten
Fulda macht den Anfang: Im April startet die neue
4. Teil
APOINFO-Seminarreihe. Im Mittelpunkt steht in die-
Zuwendungen an Arbeitnehmer und Mindestlohn
sem Jahr der wirksame Schutz gegen Retaxationen
(nur in Wetzlar, Bad Wildungen, Koblenz, Mainz und
und das Scannen von Rezepten in der Apotheke. Die
Überherrn)
Seminare bestehen diesmal aus 4 Teilen:
Referentin: Astrid Schoplick,
Dr. Schmidt u. Partner, Koblenz,
1. Teil
Dauer: ca. 20 - 30 Minuten
Retaxationen – Aktuelle Fälle aus der Praxis
Referent:
Dirk Arnold, Leitung Kundenbetreuung,
4. Teil
ARZ Darmstadt,
Wie lese ich meine BWA? –
Dauer: ca. 20 Minuten
Betriebswirtschaſtliche Kennzahlen der Apotheke
(nur in Fulda, Deidesheim, Eisenach, Meiningen und in
2. Teil
Mühlhausen)
Rezepte scannen gegen Retax – Die eigenständi-
Referent: StB. Frank Bremmert u. a. ,
ge Lösung APOSCAN-Plus
Treuhand Hannover GmbH,
Referent: Michael Röhr, Marketing & Kommunikation,
Dauer: ca. 20 - 30 Minuten
MUNDIPHARMA
besuchte das ARZ in Darmstadt
Beim Besuch des ARZ im Januar verfolgten Mundipharma-Mitarbeiter live den Prozess der Rezeptabrechnung für Apotheken. Das mittelständische
Pharmaunternehmen mit Sitz in Limburg an der Lahn
fand den Einblick spannend. Anja Burggraf, Order
Department Agent bei Mundipharma: „Als Pharmaunternehmen haben wir enge Verbindungen mit Apotheken, Großhändlern und Kliniken. Aber von den Rechenzentren kannten wir bisher nur die Rechnungen
mit zugehörigen Daten zur Abwicklung der Zwangsrabatt-Forderungen. Uns war es wichtig, einen besseren Einblick in die Arbeit eines Apothekenrechenzentrums zu bekommen und einmal den gesamten
Prozess der Rezeptabrechnung zu sehen. Der Tag
war für unsere ganze Gruppe eine aufschlussreiche
und positive Veranstaltung.“
ARZ Darmstadt,
Dauer: ca. 20 Minuten
Jetzt online anmelden:
3. Teil
Scannen Sie diesen QR Code oder
Rezepte scannen gegen Retax – das neue optio-
gehen Sie auf www.arz-darmstadt.de
nale Modul APOSCAN-Direkt für CIDAnova-Plus
Kontakt: Michael Röhr,
Referentin: Ute Hessel u. a., Systemberaterin,
m.roehr@arz-darmstadt.de
CIDA GmbH,
Dauer: ca. 20 Minuten
„Spannend und aufschlussreich“ – Mundipharma-Mitarbeiter im Rechenzentrum
APOINFO Rezeptstatistiken: Die Jahres-CD kann jetzt bestellt werden
Benötigen Sie die kompletten Abrechnungsdaten
•
Rezeptsuche: komfortabler Zugriff auf alle
Über Filterfunktionen können Sie individuelle Statis-
auf einer CD? Wünschen Sie zu jeder Verordnung das
Rezeptbilder (Images) und Rezeptdaten des
tiken erstellen, beispielsweise sortiert nach Verord-
passende Rezeptbild? Möchten Sie Zuzahlungsbestä-
zurückliegenden Jahres
ner, Kunde und mehr. Die CD kostet 39 € zzgl. MwSt.
Zuzahlungsnachweise: Erstellung von Zuzah-
Kontakt: ARZ Hotline,
lungsquittungen für Kunden
Telefon 06151 7002-296, 269, 122, 270
tigungen für Ihre Kunden erstellen? Die APOINFOPlus-Jahres-CD liefert Ihnen schnell die gewünschten
Daten und Rezept-Images. Die Inhalte:
•
hotline@arz-darmstadt.de
Wetzlar
Mainz
Ab 19 Uhr stehen ein kostenfreier Imbiss und Getränke bereit. Die Anmeldungen werden durch uns bestätigt und mit Fortbildungspunkten
NEUE THEMEN AB APRIL
Mühlhausen
1
Deidesh
5
... CIDA – UND MEHR
Eisenach
1
3
1
Fulda
1
3
Erfurt
3
2 CIDA Anwendertreffen: Lageroptimierung
und APOSCAN-Direkt (s. Artikel unten)
25. März 2015
Ort: Weinböhla bei Dresden
12. März 2015
Ort: Saarbrücken
26. März 2015
Ort: Gera, sowie voraussichtlich zwei weitere
Termine in der 21. KW 2015 in Nord- und
Südthüringen
Weinböhla
Gera
Meiningen
3
Trendforum 2015
18. März 2015
Ort: Dortmund
19. März 2015
Ort: Köln
heim
24. März 2015
Ort: Erfurt
VIEL SPAREN
2
Rückblick: CIDA Anwendertreffen
am 12. März in Saarbrücken
VIEL ERFAHREN
WIEDER SPONSOR
3
Vorschau: Trendforum im März
„Innovationen und Perspektiven“
ARZ und CIDA unterstützen Frankfurter
Pharmazieschule e.V.
Mit der automatischen Lageroptimierung 5.000 Euro
Fit für die Zukunſt – Ist meine Apotheke auf dem rich-
„Ihre Unterstützung ist großartig,“ sagen Prof. Dr.
zu sparen ist nicht außergewöhnlich.
tigen Weg? Wer sich diese Fragen stellt, wird von der
Theodor Dingermann und Prof. Dr. Manfred Schubert-
Teilnahme am Trendforum profitieren. Die Veranstal-
Zsilavecz, auch im Namen ihrer Studenten. Schon zum
tungsserie wird fortgesetzt.
wiederholten Mal waren ARZ und CIDA Sponsoren der
Zum Beispiel konnten durch dieses CIDAnova-PlusModul in einer durchschnittlichen Apotheke die Bestände bei Ramipril und Metforminen drastisch redu-
„Winterschule“, um die Pharmazeutenausbildung der
• Aktueller Stand bei CIDAnova-Plus
Uni Frankfurt attraktiver und bezahlbarer zu machen.
ziert werden, Antibiotika sogar um 70 %. Und das sind
Die Zusatzmodule APOSCAN-Direkt, automatische
Die 17. Winterschule fand im Puttererschlössl (Aigen/
keine Einzelfälle.
Lageroptimierung und Botendienst werden erklärt,
Ennstal/Österreich) vom 24. bis 31. Januar 2015 statt.
CIDA Experten stehen für individuelle Fragen zur
Darüber hinaus unterstützen das ARZ und CIDA die
Verfügung.
Teilnahme von Pharmaziestudenten an den Veranstal-
Beim CIDA-Anwendertreffen machten sich interessierte Anwender selbst ein Bild, ob sich die automatische
Lageroptimierung für ihre eigene Apotheke lohnt.
Gezeigt wurde, wie Apotheker/-innen ihre Vorteile
schnell und einfach realisieren.
• Die Zukunſt von CIDAnova-Plus
tungen Pharmacon Schladming und Meran.
Ihre Wünsche an ein leistungsfähiges Warenwirtschaſt ssystem und neue Entwicklungen bei CIDA.
• Service gegen Retax
Welche Vorteile haben die Leistungen APOSCAN-
Die CIDA-Experten waren vor Ort und erklärten Schritt
Plus und APOSCAN-Direkt? Was leistet die Zusatz-
für Schritt den Ablauf der automatischen Lageropti-
prüfung Rabattverträge? Welche anderen Online-
mierung und zeigten, wie das System Kunden im Apothekenalltag wirkungsvoll unterstützt.
Dienste gibt es und wie arbeitet man damit?
• Rahmenbedingungen
Experten geben Antworten auf Vertragsfragen.
Jetzt online anmelden:
Scannen Sie diesen QR Code
oder gehen Sie auf www.cida.de
Winterschule: Pharmaziestudenten der Uni Frankfurt
Kontakt: Michael Röhr,
m.roehr@arz-darmstadt.de
Hotline mit 93 Prozent Erstlösungsquote
93 Prozent der Fragen und Aufgabenstellungen löst
die CIDA Hotline sofort beim ersten Anruf und zur Zufriedenheit der Anwender. Durch eine enge interne
Vernetzung können komplexe Fragestellungen und
Problem gelöst ...
93%
5%
Anliegen schnell und kompetent bearbeitet werden.
2%
Die Auswertung zeigt uns, dass das Konzept stimmt:
Kein Call Center, sondern ausgebildete Fachkräſte,
welche in der Regel aus Apotheken kommen.
sofort
bei Anruf
innerhalb von nach mehr
24 h
als 24 h
„Die CIDA-Hotline
ist wirklich gut, der technische Support super“
Jörg Münzel
Kobold Apotheke in Weismain
6 Muster 16 – Ausgabe März 2015
CIDA
ANWENDERTIPPS
NEU! ZEIT SPAREN BEI BTM ...
Das neue BTM-Modul für CIDAnova-Plus macht‘s leichter
Ähnliches Bild bei H. Arlt
fotografieren?
Laufzettel
Wenn aufgrund der Rabattverträge von der
Verordnung abweichende Arzneimittel abzugeben sind, können diese auf einen Laufzettel
gedruckt werden.
Beim Abgabe eines Betäubungsmittels in der
Kasse werden die Daten des Kunden, des Arztes
und die BTM-Rezeptnummer abgefragt und in
die BTM-Verwaltung übernommen. Angelegte
Kunden und Ärzte können per Mausklick ausgewählt werden. Die BTM Verwaltung zeigt Bestände und Bewegungen der Betäubungsmittel
übersichtlich an.
Mittels Shiſt+F7 „Laufzettel“ im Rezeptbereich
können die abzugebenden Artikel auf der Bonrolle ausgedruckt werden. Alle Artikel mit Abbuchmenge im Rezeptbereich werden mit PZN
gedruckt. Nachlieferartikel sind mit NL hinter
der Menge gekennzeichnet.
2D Datamatrix Code erfassen
Die neuen 2D-Codes auf Arzneimittelverpackungen enthalten PZN, Verfall, Charge und
bei Verifikationsartikeln die Seriennummer. In
der Kasse wird beim Scannen überprüſt, ob
das Verfalldatum der Packung abgelaufen ist
oder innerhalb eines wählbaren Zeitraums
abläuſt. Wurde im Vorgang ein bereits gespeicherter Kunde erfasst, wird die im 2D-Code
enthaltene Charge automatisch beim Arzneimittel gespeichert und im Kundenstamm unter Medikation und unter Bestückung angezeigt.
Im Wareneingang wird beim Scannen das
Verfalldatum geprüſt und in das Feld „Neuer
Verfall“ automatisch eingetragen. Diese verfügbare Funktion erfordert einen Mehrdimensionalscanner (z. B. Genesis von Honeywell).
2D Datamatrix Code
Hier hilſt das in die Kasse und Warenwirtschaſt
integrierte BTM-Modul von CIDAnova-Plus. Über
dieses Modul werden Einkäufe von Betäubungsmitteln schon beim Wareneingang automatisch
mit Lieferant und Datum in der BTM-Verwaltung
dokumentiert.
Die Zahl der Betäubungsmittelrezepte ist in den
letzten Jahren gestiegen. Zeitgleich wächst der
Verwaltungsaufwand für Apotheken, weil die exakte und unverzügliche Dokumentation von Zu- und
Abgängen in jeder Apotheke Pflicht ist. Viel Zeit verschlingt dabei die Dokumentation über Karteikarten.
Komfortabel erstellen Sie Ausdrucke der gespeicherten Angaben in der Reihenfolge des
amtlichen Formblattes, oder auch Audrucke der
monatlichen Bestandsprüfung mit Auflistung
der Zu- und Abgänge.
Kontakt
Claudia Bergmann, CIDA
c.bergmann@cida.de
... UND GUTSCHEINE IN CIDA
Neues Modul: Gutscheine in der Kasse erstellen, ausdrucken und einlösen
Gesundheit verschenkt man gerne
und ein Gutschein passt immer:
Ein Gutschein Ihrer Apotheke
ist nicht nur ein zusätzlicher
Service, sondern erschließt auch
Umsatzpotenziale. War die manuelle
Verwaltung und Abrechnung von Gutscheinen bislang zeitaufwendig, so geht es künſtig
ganz einfach in CIDAnova-Plus.
Jeder verkauſte Gutschein und jede
Einlösung werden im Verwaltungssystem erfasst. So behalten Sie den Überblick
und wissen jederzeit über den Stand ihrer
Gutscheinverkäufe Bescheid.
Das neue Gutschein-Modul mit vielen übersichtlichen
Funktionen ist einfach und schnell zu handhaben.
Die Gutscheine können direkt in der Kasse erstellt
Kontakt
Claudia Bergmann, CIDA
c.bergmann@cida.de
und ausgedruckt werden. Löst Ihr Kunde
den Gutschein ein, kann dieser einfach am
Vorgangsende entwertet werden.
Wolfgang Zühlke verstärkt Vertriebsteam
Seit Dezember 2014 ist Wolfgang Zühlke neuer Mitarbeiter im Vertrieb. Dank seiner
Kontakt:
langjährigen Erfahrung im pharmazeutischen Großhandel kennt er viele Kundenwün-
Wolfgang Zühlke
sche aus dem Dialog mit Apothekerinnen und Apothekern.
Telefon: 0171 7109132
Zühlke ist Ansprechpartner für Themen zur Rezeptabrechnung und Leistungen des
w.zuehlke@arz-darmstadt.de
ARZ. Gleichermaßen berät er CIDA-Kunden. „Meine Aufgabe verstehe ich darin, dem
Unternehmen vor Ort in der Apotheke ein Gesicht zu geben, Bindeglied zwischen Kunde
und Unternehmen zu sein.“ Wolfgang Zühlke betreut Kunden in den Großräumen
Frankfurt, Köln/Bonn und Düsseldorf.
7
ARNOLD ANTWORTET
Anschließend öffnet sich eine Eingabemaske, welche
bereits die Versicherten-Nummer und ein passendes
Rezept-Image zur Überprüfung enthält.
Dirk Arnold
leitet das Team
Service Rezeptabrechnung.
In dieser Rubrik
beantwortet er
Hier können Sie weitere Kundendaten erfassen und im
Kundenstamm speichern (Häkchen setzen bei Daten
im Kundenstamm speichern). Bei Quittungen für Kostenträger sollten die Bruttobeträge mit ausgewiesen
werden: Häkchen setzen bei Bruttobeträge anzeigen.
häufig gestellte
Fragen unserer
Kunden.
Bei Quittungen für das Finanzamt verzichten Sie auf
das Häkchen bei Brutto/Medikamente. Mit Klick auf
Zuzahlungsquittung erstellen wird diese angezeigt
und kann danach gedruckt bzw. gespeichert werden.
Frage: Wie erstelle ich Zuzahlungsbestätigungen?
Bietet das ARZ hierzu eine Hilfestellung an?
Hier finden Sie sowohl die Einzelwerte als auch die
Summe der Zuzahlungen des laufenden Jahres, die
der Patient bezahlt hätte, wenn er nicht von der Zuzahlung befreit worden wäre. Bitte denken Sie bei
Ihrer Berechnung daran, das Zeitfenster über die
abgerechneten Monate des laufenden Jahres einzustellen (unter Werkzeuge > Einstellungen).
Wichtig in diesem Zusammenhang: alle relevanten
Daten der Apotheke müssen auf der Quittung vorhanden sein. Angegeben werden sollten die Adresse, der
Dirk Arnold: Ja, über die Online-Dienste geht das
schnell und einfach. Auf der Homepage des ARZ unter
www.arz-darmstadt.de finden Sie unter dem Menüpunkt Leistungen den Online-Dienst APOINFO-Plus.
Die Online-Rezeptstatistik APOINFO-Plus bietet Ihnen
neben zahllosen individuellen Auswertungen auch die
Möglichkeit, Zuzahlungsquittungen zu erstellen. Falls
Sie APOINFO-Plus noch nicht nutzen: Dieser Dienst
kostet 10 €/Monat plus MwSt..
Frage: Wie gehe ich vor, um eine Zuzahlungsquittung
zu erstellen?
Dirk Arnold: Sie haben zwei Möglichkeiten:
1. Möglichkeit: Über das Favoriten-Menü
Loggen Sie sich ein und klicken Sie rechts oben auf
Zuzahlungsquittung (Abb. 1). Im sich dann öffenden
Fenster tragen Sie die Versichertennummer des
Kunden ohne Leerstellen ein.
2. Möglichkeit: Über die Kundenrecherche
Nach dem Login klicken Sie im Hauptmenü oben
links auf Recherche, anschließend in der Mitte auf
Kunden. Dann klicken Sie im Werkzeuge-Feld auf den
Trichter (= Filter, 2. v. links, Abb. 2). In der folgenden
Eingabemaske tragen Sie die Versicherten.-Nr. des
Kunden ein und klicken auf Anwenden.
Der Kunde wird herausgefiltert. In der nachfolgenden
Liste selektieren Sie den gewünschten Kunden per
Klick auf die entsprechende Zeile oder markieren
die Liste per Klick auf das 3. Werkzeug von links im
Werkzeuge-Feld – alles markieren/Markierung löschen.
Anschließend klicken Sie oben rechts im AktionenFeld auf Zuzahlungsdruck (Abb. 3). Danach weiter
wie in der ersten Möglichkeit beschrieben.
Rechtsform-Zusatz und die Handelsregister-Nummer.
Diese und weitere Stammdaten der Apotheke können schnell und einfach in den ARZ-Onlinediensten
unter Einstellungen Stammdatenverwaltung eingetragen werden. Die Hotline hilſt Ihnen gerne dabei.
Kontakt:
Dirk Arnold, ARZ
d.arnold@arz-darmstadt.de
Frage: Wie berechne ich in diesem Zusammenhang
die theoretische Zuzahlung?
Dirk Arnold: Damit die zu erwartenden Zuzahlungen
im kommenden Jahr besser eingeschätzt werden
können, genügt ein Blick auf die Spalte Zuzahlung laut
ABDA-Artikelstamm. (Zz. lt. ABDA) im Bereich Recherche > Rezepte (Abb. 4).
ung:
sbestätig
uzahlung
Z
s
vice
o
r
p
e
S
ro
Ap
Ihren
eichen Sie
tr
ter!
s
rs
o
te
P
n
n
U
freie
m kosten
im Format
er
st
mit diese
Po
es
dies
ste oder
n erhalten
Abholdien
AR Z Kunde
-0.
er unsere
üb
151-70 02
06
cm
n:
,4
er
42 x 59
sch anford
ni
fo
le
te
können es
APOSCAN-Plus noch attraktiver: Fehlen der Arztunterschriſt wird erkannt
Der Dienst APOSCAN-Plus wird jetzt noch attraktiver. Neben den bisherigen Leistungen wird jetzt auch geprüſt, ob die Arztunterschriſt auf dem Rezept vorhanden ist.
zur Unterschriſt vorlegen. Die erweiterte Funktion ist ohne Mehrkosten im Leistungsumfang von APOSCAN-Plus enthalten.
Mit Hilfe hochspezialisierter Suchroutinen ermittelt die Soſtware im Bereich des
Arztstempels die Größe und Position der Signatur. Wurde keine Arztunterschriſt
detektiert, zeigt APOSCAN-Plus einen Fehler an. Der Bediener kann dann das
Rezeptimage visuell überprüfen und – sofern notwendig – das Rezept dem Arzt
Kontakt:
Susanne Haardt, ARZ
s.haardt@arz-darmstadt.de
8
8 Muster 16 – Ausgabe März 2015
Anzeige
APOBANK-SEMINARE: MEHR WISSEN LOHNT SICH!
renz abheben und dem eigenen Betrieb mehr Kontur
Risiken“. Die Veranstaltung zeigt zudem die Trends
geben kann, vermittelt beispielsweise das Seminar
auf dem digitalen Gesundheitsmarkt und sorgt für
„Apotheke – alles außer Standard“. Dahinter steckt
mehr Orientierung bei der Nutzung neuer Kommu-
das Konzept einer „personalisierten Apotheke“, die
nikationskanäle.
den Kunden über einen professionellen, positiven
und persönlichen Eindruck bindet.
„Was ist eine Apotheke wert?“, ist die Frage, die man
sich als Apothekeninhaber irgendwann mal stellt –
Dass für ein erfolgreiches Unternehmen vor allem
spätestens dann, wenn man beginnt, an den Ruhe-
motivierte und zufriedene Mitarbeiter die Voraus-
stand zu denken. So ist auch das Seminar betitelt,
setzung sind, ist Konsens. Diesem Thema, mit allen
in dem aufgezeigt wird, wie ein Apothekenverkauf
Anforderungen, die ein Apothekenbetrieb mit sich
zeitlich und inhaltlich geplant werden muss. Die Re-
bringt, widmen sich die Seminare mit dem Titel „Den
ferenten erläutern konkret den Einfluss der aktuellen
Erfolg der Apotheke sichern“. Sachkundige Referen-
Marktsituation auf die Preisfindung, sie weisen auch
Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank)
ten erklären, wie man für ein organisiertes und gutes
darauf hin, wie sich der Zeitpunkt des Verkaufs auf
hat ihr Seminarprogramm für das erste Halbjahr
Arbeitsklima sorgt, in dem sich die Mitarbeiter wohl
die steuerliche Situation auswirken kann.
2015 vorgelegt. Über 300 Veranstaltungen laden
fühlen, aber auch unternehmerisch denken und ger-
alle Heilberufler dazu ein, sich je nach Bedarf und
ne ihren Aufgaben nachgehen.
Immer auf dem neuesten Stand
persönlicher Lebenssituation kostenlos zusätzliches
Das Seminarangebot der apoBank wird kontinuier-
Wissen anzueignen. Speziell für Apotheker gibt es ei-
Eine ganze Reihe an Seminaren behandelt die be-
lich angepasst und ergänzt. Erstmalig aufgenommen
ne Reihe von Seminaren, die zum einen allgemeine
triebswirtschaſtlichen Belange, die für eine erfolg-
wurden die sogenannten „Geldgespräche“. Die Re-
Themen wie Mitarbeiterführung oder Work-Life-Ba-
reiche Apothekenführung relevant sind. Unter der
ferenten gehen hier auf aktuelle Entwicklungen an
lance behandeln, und zum anderen ganz konkret auf
Überschriſt „Lohngestaltung für die Praxis: mehr
den Finanzmärkten ein, sie erläutern die Trends und
die spezifische Situation in den Apotheken eingehen.
Netto für weniger Brutto“ beleuchten Fachreferenten
liefern wertvolle Tipps für Anlageentscheidungen. Alle
die Eigenheiten des Arbeitsrechts. Sie informieren
Seminare werden von renommierten und erfahrenen
„Wenn wir in unserem Seminarangebot von Perso-
über Extras für die Mitarbeiter und weisen darauf
Spezialisten unterschiedlichster Fachgebiete, darun-
nalführung oder ganzheitlichem Zeitmanagement
hin, wie man Fehler bei Festlegung der Gehälter ver-
ter Steuer- und Rechtsprofis, Managementberater,
sprechen, so sind alle Inhalte speziell auf Apotheker
meidet. Der Seminartitel „Gelassenheit trotz digita-
Business-Coaches und Kommunikationstrainer, ge-
und Ärzte ausgerichtet“, betont Andreas Onkelbach,
ler Betriebsprüfungen durch das Finanzamt“ verrät
leitet. Die Teilnehmer erhalten Antworten auf ihre
verantwortlich für das Privatkundengeschäſt der
bereits die Inhalte: Die Teilnehmer können sich über
berufsspezifischen betriebswirtschaſtlichen, juristi-
apoBank. „Durch unseren Fokus auf die Bedürfnisse
das Vorgehen des Finanzamtes informieren und sich
schen oder steuerlichen Fragen.
der Heilberufler haben wir uns im Laufe der Jahre
darauf vorbereiten, wenn die Betriebsprüfung vor
im Gesundheitswesen bestens vernetzt und sehr viel
der Tür steht.
Die Veranstaltungen sind unter
Spezialwissen angeeignet. Das wollen wir an unsere
www.apobank.de/seminare
Kunden weitergeben.“ Die Seminare werden bundesweit
Fragen, die sich für die niedergelassenen Apotheker
buchbar. Der Seminarka-
angeboten und von fachkundigen Experten geleitet.
rund um Internet und Social Media stellen, sind vor
talog kann per E-Mail unter
allem: Wie gehe ich mit den Kundenbewertungen um
seminare@apobank.de an-
Fokus Apotheker
und welche neuen Werbemöglichkeiten tun sich auf?
gefordert werden.
Der wachsende Wettbewerb, gerade in großen Städten,
Marketing im Internet steht gleich auf der Agenda
verlangt von den einzelnen Apotheken eine immer
mehrerer apoBank-Seminare, so beispielsweise bei
stärkere Profilbildung. Wie man sich von der Konkur-
„Internet und Medien in der Praxis – Chancen und
Impressum
Herausgeber:
Apotheken-Rechen-Zentrum GmbH
Schottener Weg 5
64289 Darmstadt
ARZ STATISTIK – UNSER LESERSERVICE
Mit bis zu 80 % Marktanteil verfügt das ARZ über eine einzigartige Datenbasis in vier Bundesländern – Grundlage
für Statistiken von hoher Aussagekraſt.
Durchschnittlicher
Rohertrag pro Apotheke
Thüringen
Ansprechpartner/Redaktion:
Michael M. Röhr, m.roehr@arz-darmstadt.de
Druck: KS Druck GmbH, Heppenheim
Erscheinungsweise: 4x jährlich
Auflage: 5.500 Exemplare
Nachdruck, Kopien, Aufnahme in elektronische Medien
u.ä.m. (auch auszugsweise) nur mit schriſtlicher Genehmigung des Herausgebers. Alle Ausgaben finden Sie auch in
der Infothek auf der Website www.arz-darmstadt.de.
Auf der gleichen Seite finden Sie auch die Anmeldung für
das kostenfreie Abonnement der Muster 16 Online-Ausgabe.
Alle Namen, Herstellernamen, Marken- und Produktbezeichnungen unterliegen besonderen Schutzrechten und
sind Herstellerzeichen und/oder eingetragene Marken
der jeweiligen Inhaber.
30000
25000
Saarland
Rheinland-Pfalz
Hessen
20000
15000
02/14 03/14 04/14 05/14 06/14 07/14 08/14 09/14 10/14 11/14 12/14 01/15
Durchschnittliche
Rezeptzahl pro Apotheke
Thüringen
Saarland
Rheinland-Pfalz
Hessen
2300
2200
2100
2000
1900
1800
1700
1600
1500
02/14 03/14 04/14 05/14 05/14 07/14 08/14 09/14 10/14 11/14 12/14 01/15
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
6 303 KB
Tags
1/--Seiten
melden