close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katz Und Maus pdf online free

EinbettenHerunterladen
Gemeinde
aktuell
50. Jahrgang
Nummer 3
Oktober 2014
Amtliche Mitteilung.
Zugestellt durch Post.at
MITTEILUN G E N D E R M A R K T G E M E I N D E S T. L O R E N Z E N I M M Ü RZTAL
Die Bürgermeister von St. Lorenzen
im Mürztal der letzten 49 Jahre!
Anlässlich der 30 Jahrfeier zur Markterhebung 1984 stellten sich
die St. Lorenzer Bürgermeister Bgm. a.D. Ing. Johann Haberl,
Bgm. Ing. Alois Doppelhofer, Altbürgermeister Walter Brass und
Bgm. a.D. Willi Weberhofer (v.l.n.r.) dem Fotografen Dieter Wesiak.
Liebe St. Lorenzerinnen!
Liebe St. Lorenzer!
Liebe Jugend!
Der Sommer ist vorbei, wir sind alle wieder aus den Ferien bzw. Sommerurlaub
zurückgekehrt. Ich hoffe für Sie, dass Sie
angenehme Erinnerungen aus dem Urlaub
mitgebracht haben. Damit soll der Start in
den Berufsalltag wieder leichter zu bewältigen sein. Für alle SchülerInnen und in
Ausbildung stehenden Menschen hat auch
die Schule/Studium wieder begonnen.
Auch für euch hoffe ich, dass ihr genug
Kraft für die bevorstehenden Schulmonate
getankt habt. Der Sommer hatte es ja nicht
wirklich gut mit uns gemeint. Die Sonne
hat sich leider nicht so oft gezeigt.
Wir dürfen von Seiten der Gemeinde aber
insofern auch nicht unzufrieden sein, als
dass wir von richtigen Unwettern verschont geblieben sind. In anderen Teilen
des Landes waren leider wieder große
Schäden zu vermelden. Es ist für uns auch
selbstverständlich weiter in den Hochwasserschutz zu investieren. Für den Hochwasserschutz in Alt Hadersdorf werden
sukzessive alle notwendigen behördlichen
Schritte für den Baubeginn gesetzt.
Am 16. September 2014 war die wasserrechtliche Bauverhandlung in Kindberg.
Der Bescheid wurde am 22. September
2014 ausgestellt. Jetzt läuft eine 4-wöchige Frist für mögliche Beeinspruchungen
zu diesem Bescheid, danach sollte es lt.
Wildbachverbauung losgehen.
In der letzten Ausgabe habe ich über den
baldigen Baubeginn für das Möbelhaus
XXXLutz berichtet.
Wie Sie selbst sehen können, geht da gewaltig was weiter. Es ist schon faszinierend was in dieser kurzen Zeit bereits aufgebaut wurde.
Der verregnete Sommer hat aber auch
unser Straßenbauprogramm stark beeinflusst. Die beauftragten Baufirmen konnten ihre Arbeiten leider nicht wie vorgese2
hen durchführen. Es gab sehr viele Regentage, sodass es nicht nur in unserem Ortsgebiet zu Verzögerungen gekommen ist,
sondern generell hatten die Firmen starke
Verzögerungen mit ihren Aufträgen. Aber
jetzt wollen wir unser Bauprogramm
raschest durchziehen. Einige Baulose
konnten ja bereits großteils fertiggestellt
werden. Für diese Arbeiten konnte ich eine
Förderung durch das Büro LHSTV Schützenhöfer erwirken. Dafür möchte ich mich
im Namen der Bevölkerung bei ihm bedanken. Ich danke aber auch allen Betroffenen für ihre Geduld während der
Bauarbeiten. Ich bitte aber auch für die
noch kommenden Arbeiten um Ihr Verständnis.
Mit einigen Vertretern der Gemeinde und
dem Musikverein St. Lorenzen haben wir
eine Konzertreise zu unserer Partnergemeinde nach Italien unternommen. Es war
für alle Reisenden ein einmaliges Erlebnis.
Aber auch unser Busfahrer hatte teilweise
ganz schön zu tun, um uns zu den angepeilten Zielen in der Gegend von Monzuno
und Bologna zu bringen. Die Straßen dort
sind sehr schmal und kurvenreich. Die
Qualität der Straßen ist auch schlechter als
bei uns. Wir wurden aber auch sehr herzlich dort aufgenommen. Unter anderem
haben wir das Probelokal des örtlichen
Musikvereins besichtigen können. Einen
Tag verbrachten wir mit der Besichtigung
von Bologna. Es ist wirklich eine sehenswerte Stadt. Natürlich haben unsere Musiker auch mit den dortigen Musikern gemeinsam ihr Können unter Beweis gestellt. Einen Höhepunkt bildete ein Konzert unserer Kapelle in einem kleinen Ortsteil von Monzuno. Dort fand ein Sommerfest mit örtlichen Köstlichkeiten statt.
Wir hatten aber auch in St. Lorenzen ausreichend Gelegenheit zum Feiern. Zum
Anlass der 30-jährigen Markterhebung
haben wir die Bevölkerung am 12. und 14.
September 2014 eingeladen.
Einen Überblick über die Entwicklung
unserer Marktgemeinde, seit der Markterhebung im Jahre 1984, gab uns unser Historiker Dr. Otto Fraydenegg-Monzello in
einer Abendveranstaltung. Nach dem Vortrag wurde natürlich auch noch ausführlich
über die gezeigten Bilder und Daten in
gemütlicher Atmosphäre diskutiert. Es
waren ja sehr viele „Zeitzeugen“ bei diesem Vortrag. Ich danke Hrn. Dr. Otto Fraydenegg-Monzello für seine Bemühung,
dass er uns die vergangenen 30 Jahre sehr
anschaulich dargestellt hat.
Am Sonntag, dem 14. September 2014,
hatten wir ein reichhaltiges Programm.
Der Sonntagsgottesdienst wurde sehr feierlich begangen. Dazu hat auch unser Kir-
chenchor in wunderbarer Weise beigetragen. Danach wurde der Maibaum von
unseren „Rittern“ umgeschnitten.
Den anschließenden Radiofrühschoppen
in unserem Festsaal bzw. Festzelt moderierte „Kasimir“ Kassegger von Radio
Grün-Weiß. Diese Veranstaltung wurde
aufgezeichnet und am darauffolgenden
Sonntag ausgestrahlt.
Die gesamte Veranstaltung ist dank vieler
fleißiger Hände wirklich gelungen. Ich
danke den beteiligten freiwilligen Helfern
aus unseren Vereinen, den Musikern, unseren Bediensteten der Gemeinde, den Organisatoren usw., ohne euch wäre es nicht
gegangen, dafür nochmals ein herzliches
DANKE.
Aber es gebührt auch der Bevölkerung ein
DANKE. Sie waren es, die dieser Veranstaltung einen würdigen Rahmen gegeben
haben. Durch Ihr Interesse und Ihre Anwesenheit haben Sie bewiesen, dass solche
Ereignisse gefeiert gehören.
In der letzten Gemeinderatssitzung konnten wir auch einige zukunftsweisende Vorhaben beschließen.
Wir haben den Beitritt zu LEADER (LAG
Mariazellerland) beschlossen. Dieses Förderprogramm ermöglicht es jedem, der in
verschiedene touristische Bereiche investiert, Förderungen zu bekommen. Diese
Vereinbarung geht bis 2023.
Weiters haben wir Ersatzbeschaffungen
für unseren Wirtschaftshof beschlossen.
Die in die Jahre gekommene grüne Pritsche wird durch ein neues Fahrzeug ersetzt. Ebenso tauschen wir unser Gehsteigräumfahrzeug, bekannt auch unter dem
Namen Rasant, gegen ein neues modernes
Fahrzeug aus. Auch dafür konnte ich eine
Förderung vom Land Steiermark ausverhandeln.
Es ist mir wichtig, dass wir einen modernen Fuhrpark haben, damit wir auch effizient und kostengünstig arbeiten können.
Leider hatten wir am Amt auch einen personellen Abgang zu verzeichnen. Fr. Mag.a
Yvonne Hochsteiner, sie war im Bauamt
tätig, hat uns mit Anfang September auf
eigenen Wunsch verlassen.
Ich danke an dieser Stelle für ihren Einsatz
und wünsche ihr für die Zukunft alles
Gute. Wir haben diese Stelle bereits wieder
ausgeschrieben, um eine baldige Nachbesetzung dieser wichtigen Stelle zu bewirken.
Für den kommenden Nationalfeiertag, am
Sonntag, dem 26. Oktober 2014, planen
wir wieder eine herbstliche Wanderung.
Genauere Informationen werden in einer
eigenen Aussendung mitgeteilt.
Am 1. Oktober 2014 hat die Fam. Egger
(Küchenstudio Claudia) im Objekt der
Steirischen Stub’n 12 neue Gästezimmer
feierlich eröffnet. Dieser Ausbau ist wirklich hervorragend gelungen. Somit wurde
das Gästezimmerangebot in einer sehr
guten Qualität in St. Lorenzen weiter erhöht. Ich gratuliere den Betreibern sehr
herzlich zu dieser gelungenen Investition
und wünsche dafür den bestmöglichen
Erfolg.
Zu guter Letzt möchte ich noch kurz vom
1. Mürztaler Oktoberfest in St. Lorenzen/Mzt. berichten. Dieses Fest wurde von
zwei jungen Leuten veranstaltet und orga-
nisiert. Sie trugen auch das volle finanzielle Risiko für diese Veranstaltung. Es wurde
bereits sehr viel darüber in den diversen
Foren geschrieben und berichtet. Wir
haben dieses Fest insofern unterstützt, dass
wir ab und zu mit „Menpower“ (Mitarbeiter des Wirtschaftshofes) ausgeholfen
haben und bei der Herstellung von Kontakten zu den regionalen Stellen unser Wissen
eingebracht haben. Ich habe höchsten Respekt vor der erbrachten Leistung der beiden jungen Leute, die dieses Fest organisiert haben. Ich danke auch der Bevölke-
rung für ihr Verständnis, solche Feste
gehen natürlich auch mit einigen Unannehmlichkeiten und Einschränkungen einher.
Ich danke der Bevölkerung von St. Lorenzen für viele konstruktive Beiträge zur
Mitgestaltung einer lebenswerten Gemeinde.
Ich danke aber auch allen MitarbeiterInnen der Marktgemeinde sowie allen
GemeinderätInnen für ihre Bemühungen
zum Wohle unserer BürgerInnen.
Herzlichst, Alois Doppelhofer
Berichte der Personalkommission
Anfang September hat Kollegin Mag.a Yvonne Hochsteiner ihr Dienstverhältnis bei der Marktgemeinde einvernehmlich gelöst. Kollegin Hochsteiner war seit Mai 2012 im Bauamt der Marktgemeinde beschäftigt. Wir wünschen Mag.a Yvonne Hochsteiner alles Gute
für ihre neuen Aufgaben und ihren weiteren Lebensweg. Nachdem die Stelle im Bauamt frei geworden ist, hat der Gemeinderat
beschlossen, diese unverzüglich nachzubesetzen. Zurzeit läuft die steiermarkweite Ausschreibung dieses Postens.
Foto: nixxipixx
Kuckuck, Specht, Gimpel und Uhu – Die
Freude war groß, als die Familie Heinz und
Margarethe Reitbauer und Tourismuschef
Lambert Hölzl die Mitarbeiter des Amtes
einluden, die „Vogelhäuser“ am Pogusch
zu besichtigen. Als Gäste mit dabei war
auch das Team des Tourismusverbandes
Hochsteiermark.
Vom Feinsten ausgestattet und doch gediegen sind diese Ferienhäuser, welche in bester sonniger Lage, mit weitem Blick auf die
Berge des Hochschwabes auf St. Lorenzer
Gemeindegebiet errichtet wurden. Danke
der Familie Reitbauer für den netten Empfang.
Flächenwidmungsplan 4.00 der Marktgemeinde
St. Lorenzen im Mürztal – Revision
Zurzeit wird der Entwurf des Flächenwidmungsplanes 5.00 erstellt. Baulandwünsche
werden eingearbeitet. Andere wieder müssen aufgrund von neuen Bestimmungen/
Berechnungen (Hochwasserschutz) oder Wünschen von Eigentümern herausgenommen werden. Hochwässer und Überschwemmungsflächen sind ein sehr sensibles Thema. Neu und sehr genau aufgenommen werden Landwirtschaften. Dabei geht es um die
Belästigungen durch jetzt bestehende landwirtschaftliche Betriebe. Ein Iststand wird
erhoben. Dies einerseits zum Schutze der Landwirte andererseits zum Schutze der Nachbarn. Die Auflage des Entwurfs zum Flächenwidmungsplan soll in der November- bzw.
in der Dezembersitzung des Gemeinderates beschlossen werden. Sie werden darüber
gesondert informiert.
Der Amtsleiter
berichtet…
OAR Georg Steiner
Herbstzeit – Zeit für Baum- und Strauchrückschnitt
auch an den Straßen
Mit einer großen Bitte wende ich mich an Sie:
Schneiden Sie alle Äste, Sträucher (Thujen) und andere Gehölze, welche über Ihre Liegenschaft auf Straßen und Wege ragen, möglichst hinter die Grundstücksgrenze zurück.
3
Achten Sie auch darauf, dass die Äste
über Kopf abgeschnitten werden. Gemäß
gültiger Gesetzeslage dürfen nämlich keine Sträucher auf öffentliche Flächen
(gemeint sind Straßen aber auch Gehsteige und Bankette) ragen. Im Schadensfalle
können Sie zur Verantwortung gezogen
werden und wie es aussieht nehmen
immer mehr Menschen Schadensersatzansprüche vor.
Die Grundstückspflege sollte nicht beim Zaun
aufhören. Bitte mähen und reinigen Sie auch
den 1 m-Streifen vor Ihrem Grundstück.
Es ist bekannt, dass das Schneiden von Thujen
und Sträuchern vor allem für ältere Liegenschaftseigentümer eine schwierige Arbeit ist.
Es gibt sehr viele Dienstleister die bestens ausgerüstet diese Arbeiten für Sie durchführen
können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
die Gemeinde. Strauch- und Baumschnitt können Sie bis zu gewissen Mengen zum Altstoffsammelzentrum bringen.
Bei Bäumen an der Straße können nicht nur
morsche Äste auf Straßenbenützer herabfallen
sondern auch Eis und Schnee.
Auf Gemeindegebiet von Kapfenberg an der Grenze zu St. Lorenzen entsteht dzt. ein XXXLutz mit Möbelix. Dieses Foto wurde am
18. Juli 2014 aufgenommen. Wenn Sie heute vorbeikommen steht bereits der Rohbau. Es freut uns, dass sich die Fa. XXXLutz in unserer Gegend ansiedelt.
Tauben/Krähen/Rattenplage
Über die Sommermonate mehrten sich die Beschwerden der Bewohner aus Schimplhof über Tauben im Siedlungsgebiet. Nicht nur der
Taubenkot, sondern auch das morgendliche Gurren der Tauben stört die Hausbesitzer. Seitens der Marktgemeinde ergeht daher der Aufruf, Tauben nicht zu füttern. Aufsitzflächen der Vögel kann man nur durch Abwehrspitzen oder dünne Seilsysteme unlandbar machen
und sich dadurch selbst schützen. Wie bereits mehrmals in den Gemeindenachrichten hingewiesen ergeht das Ersuchen, Komposthäufen mit großer Sorgfalt zu betreiben. Trachten Sie danach, dass keine Speisereste frei auf dem Komposthaufen liegen.
Ratten vermehren sich rasant schnell. Außerdem locken Sie durch die Speiseabfälle auch die Krähenvögel an, welche ja im Siedlungsgebiet nicht unbedingt erwünscht sind.
4
Die Gemeinderätinnen DI (FH) Birgit Thek (SPÖ) und Ing. Gertrude Gruber (ÖVP)
erhielten vom Gemeindevorstand die Ehrennadel in Bronze für ihre über 5-jährige Mitarbeit im Gemeinderat von St. Lorenzen im Mürztal
Beschwerden, Kritik, Anregungen aber auch
Lob können Sie gerne direkt an
georg.steiner@stlorenzen.at senden.
Ihr Amtsleiter
Georg Steiner
Telefonnummern/Nebenstellen und E-Mail Adressen der MitarbeiterInnen des Gemeindeamtes
Im Stiegenhaus des Schulgebäudes wurde von der Fa. Spielberger ein neues Geländer errichtet.
Vermittlung:
Bürgermeister
AL Georg Steiner
Bauamt
Elfriede Feitek
Andrea Gruber-Hölzl
Petra Guger
Katharina Pfandl
Ramona Buchrieser
Petra Weberhofer
Susanne Fabing
Andreas Schattleitner
Bereitschaftsdienst
Wirtschaftshof
03864/2322, 0699/15232200
03864/2322-12 bgm@stlorenzen.at
03864/2322-13 georg.steiner@stlorenzen.at
03864/2322-18
03864/2322-14 elfriede.feitek@stlorenzen.at
03864/2322-15 andrea.gruber@stlorenzen.at
03864/2322-21 petra.guger@stlorenzen.at
03864/2322-16 katharina.pfandl@stlorenzen.at
03864/2322-20 ramona.buchrieser@stlorenzen.at
03864/2322-11 petra.weberhofer@stlorenzen.at
03864/2322-19 susanne.fabing@stlorenzen.at
03864/2322-28 andreas.schattleitner@stlorenzen.at
0664/9830387
gde@stlorenzen.at
Allgemeiner Hinweis zu den Öffnungszeiten
Hinweis für Vereinsvertreter:
Im Rahmen einer Besprechung und
Sichtung der Versicherungspolizzen
der Marktgemeinde wurde ich gebeten, Vereine darauf aufmerksam zu
machen, dass es ratsam ist, eine Vereinshaftpflicht abzuschließen. Für
genauere Informationen steht Ihnen
sicherlich Ihr persönlicher Versicherungsvertreter zur Seite.
Öffnungszeiten Amt
Montag, Mittwoch, Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Montag, Donnerstag 14.00 – 17.00 Uhr
Postpartner
Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag 14.00 – 17.00 Uhr
Sprechstunden Bürgermeister
Dienstag 8.00 – 10.00 Uhr;
Donnerstag 15.00 – 17.00 Uhr
Und nach Terminvereinbarung
Altstoffsammelzentrum
Jeden Dienstag und Donnerstag 6.00 – 9.00 Uhr
Jeden 1. Donnerstag im Monat 6.00 – 16.00 Uhr
Bibliothek im Gemeindeamt
Jeden Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr
5
$
Während der schulfreien Zeit werden von
der Marktgemeinde, als Erhalter der
Volksschule St. Lorenzen, Sanierungsund Instandhaltungsarbeiten am Gebäude
und den Außenanlagen durchgeführt. Das
gesamte Schulgebäude inkl. dem Festsaal
wird gründlich geputzt. Zur Sicherheit
unserer Schüler/innen wurde in diesem
Jahr ein Gitterzaun zur Landesstraße aufgestellt.
Straßenasphaltierungen
Neu asphaltiert wurde die Siedlung sowie
die Zufahrtsstraße Am Weinberg in
Schimplhof (obere Weinbergsiedlung).
Nach Erneuerung der Gasleitung wurde
vor kurzem der Hofäckerweg neu asphaltiert. Seitlich mitgezogen wurde eine Dränage und eine Grobschotterauffüllung für
die Aufnahme der Straßenwässer.
Nach Erneuerung der Gasleitung und der
Wasserleitung wurde ein Teil der Haydngasse saniert. Nachdem festgestellt wurde, dass der Unterbau der Straße nicht entspricht, musste der komplette Frostkoffer
eingebaut werden.
Nach Entfernung der Thujenhecke entlang des Ritter von Ghega-Weges durch
den Eigentümer wurde auf etwa 100 m die
6
Stabilisierung der Straße durch eine
Steinschlichtung notwendig. Die Kosten
für die Steinschlichtung werden zwischen
Gemeinde und Besitzer aufgeteilt. Zugleich wurde auf die gesamte Länge bis
zum Graben des Rückhaltebeckens Späthöh eine Oberflächenentwässerung errichtet.
Polier Köberl von der Fa. Hitthaller, VB
Gmeinbauer von der Gemeinde und der
Baggerfahrer posieren für ein Foto. Der
Baggerfahrer hat mit der exakt gelegten
Steinmauer eine wahre Meisterleistung
vollbracht.
Der komplett kaputte Gehsteig an der
Stollinggrabenstraße (Hauptstraße) wird
zurzeit gemeinsam mit dem Straßenerhaltungsdienst des Landes Steiermark (Baubezirksleitung) hergerichtet. Die Granitleisten wurden entfernt und durch neue
ersetzt. Der gesamte Gehsteig wird mit
einer Asphaltschicht überzogen.
Im Zuge der Sanierung wollten wir, dass
der Gehsteig im Bereich der Kreuzung
mit der Grenzstraße zum Gehsteig in St.
Marein abgesenkt und etwas barrierefreier gestaltet wird. Unser Antrag wurde
aber aufgrund des gefährlichen Kreuzungsbereiches aus sicherheitstechnischen Gründen abgelehnt.
Circa 24 km Hofzufahrten zu landwirtschaftlichen Gehöften wurden in diesem
Jahr im Rahmen der Weginstandhaltungsaktion der Landwirtschaftskammer Steiermark gerichtet und gegrädert.
Das dafür nötige Grädermaterial inklusive der Zustellung wird von der Marktgemeinde zur Verfügung gestellt. Insgesamt
wurden 4.907 Tonnen Grädermaterial
aufgebracht und eingewalzt. Die Bereitstellung und Lieferung des Materials
führte die Fa. Stefan Henninger durch.
Für die Gemeinde entstehen dadurch Kosten in der Höhe von ca. 65.000,00 Euro.
Diese Aktion findet alle 5 Jahre statt. Der
Bürgermeister stellt sich mit den Arbeitern für ein Foto. Dankeschön an Karl
Leodolter (vlg. Altmoar) als Bauaufsicht
für die genaue und fristgerechte Durchführung dieser Aktion.
Ein großes Anliegen seit langem ist der
Gemeinde die Sanierung des Roten
Kreuzes (Bildstock an der Hauptstraße)
und die Neugestaltung des Platzes um das
Kreuz. Das Kreuz wurde entfernt und von
der Fa. Holzbau Zündel neu errichtet. Der
Herrgott wird renoviert. Der Platz um das
Kreuz wird von den Firmen Lechner Erdbau und Honc ansehnlich gestaltet.
Nach der Asphaltierung des Viktor Kaplan-Weges wurden an beiden Seiten der
Brücke über den Schimplhofbach Geländerungen von der Fa. Grünbichler errichtet. Die gärtnerische Gestaltung im dortigen Bereich hat die Fa. Honc gemacht.
Im Mürzgraben wurde nach dem Gasthaus Schenk von der Fa. Grünbichler aus
St. Marein die komplette Brücke über
den Mürzgrabenbach neu errichtet. Diese
Brücke kostete rd. 12.000,00 Euro.
Fertiggestellt wurde die Lärmschutzwand entlang der Mühlwegsiedlung in St.
Lorenzen. Diese wurde vom Land Steiermark finanziert. Die Arbeiten wurden von
der Fa. Granit ausgeführt. Von der Gemeinde wurde die Bushaltestelle finanziert.
30 Jahr Jubiläum Marktgemeinde
St. Lorenzen im Mürztal
Erlebte Zeit ist auch Geschichte – ein Vortrag von Univ.Doz.Dr. Otto FraydeneggMonzello
Anlässlich der 30 Jahre Jubiläumsfeier zur
Markterhebung im Jahre 1984 veranstaltete
die Marktgemeinde St. Lorenzen im Mürztal
am Freitag, dem 12. September 2014, im
Lorenzer Festsaal einen Vortrag über 30 Jahre Erlebtes in St. Lorenzen. Für diesen Vortrag konnte niemand geringerer als unser Historiker Dr. Otto
Fraydenegg-Monzello gewonnen werden. Nach eher trockener
Präsentation von statistischen Entwicklungen (Bevölkerungzahlen, Budget usw.) wusste der Vortragende die Zuschauer anhand
eines Diavortrages vergnüglich zu unterhalten. Der Vortrag war
ausgesprochen gut besucht. Danke, werter Dr. Otto FraydeneggMonzello, für den gelungenen Vortrag.
Am Sonntag, dem 14. September 2014, fand die große Jubiläumsfeier zur Markterhebung vor 30 Jahren statt.
Im Jahr 1984 wurde die Gemeinde nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss zur Marktgemeinde ernannt. Mit Beschluss der
Steiermärkischen Landesregierung wurde der Marktgemeinde
St. Lorenzen per 1.4.1984 das Recht zur Führung eines eigenen
Gemeindewappens verliehen.
Vor 30 Jahren, am Freitag, dem 15. Juni 1984, fand eine Festsitzung des Gemeinderates statt. Im Anschluss entzündete man ein
Höhenfeuer auf der Späthöh.
Am Samstag, dem 16. Juni 1984, gab es Platzkonzerte des örtlichen Musikvereins und ein Konzert der Militärkapelle Burgenland unter der Leitung von Major Rudolf Schrumpf. Viele Vereine, die Schulen und andere Institutionen wirkten beim großen
Umzug mit. Sonntag, der 17. Juni 1984, stand ganz im Namen der
Übergabe der Markterhebungsurkunde und der Verleihung des
Gemeindewappens. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und
Wirtschaft wohnten dieser Feier bei. Bis in die Abendstunden gab
es Tanzunterhaltung im Festzelt mit den „Original Lorenzer
Musikanten“.
30 Jahre später feierten wir diesen großen Tag im Lorenzer Festsaal. Nach der hl. Messe in der Pfarrkirche St. Lorenzen wurde
am Ortsplatz der Maibaum umgeschnitten. Danach ging es in den
Lorenzer Festsaal zum großen Frühschoppen von Radio GrünWeiß. Für die Bewirtung sorgten die örtlichen Vereine. Auch hier
hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Alle Speisen und
Getränke wurden mit Preisen wie vor 30 Jahren angeboten. So
kostete z.B. ein großes Bier €1,10. Als Mitwirkende an diesem
Frühschoppen konnten die Bauernkappelle des Musikvereines
St. Lorenzen, der Kirchenchor St. Lorenzen, die 4 Buam und die
Obersteirer gewonnen werden.
Gefüllt bis auf den letzten Platz war der Lorenzer Festsaal anlässlich der
30 Jahr Feier zur Markterhebung. Bei ausgelassener Stimmung feierte
man bis in die späten Nachmittagsstunden.
Gerhard „Kasimir“ Kassegger begleitete mit seiner charmanten Kollegin den Frühschoppen von Radio Grün-Weiß.
7
Zum Stammtisch vor der Bühne lud Bürgermeister Ing. Alois Doppelhofer ein. Ausgiebig schunkelte man zu den Klängen der Obersteirer.
Was wäre eine Feier ohne die vielen Helferleins. Die Marktgemeinde
bedankt sich bei allen Vereinen, Institutionen und Mitwirkenden für
die Unterstützung und für das Gelingen dieser schönen Veranstaltung.
Das Lorenzer Wappen
Bei der Feier trafen sich auch Bedienstete der letzten 30 Jahre.
Peter Sterlinger, Inge Kubesch, Christl Brass mit Gatten, Elfi Feitek mit
Lebensgefährten.
Das Bild zeigt einen goldenen Rost auf
einer roten Unterlage. Das obere und untere
Drittel sind in blauer Farbe ausgeführt. Die
Symbole und Farben haben folgende
Bedeutung:
Goldener Gitterrost: der glühende Rost, auf
dem unser Kirchenpatron und Namensgeber den Märtyrertod erlitten hat; roter Hintergrund: das Feuer
unter dem Rost; die blaue Farbe: Himmel und Mürz – zugleich
Sinnbild für die frühere beherrschende Stellung von St. Lorenzen.
Die einfache und schlichte Form soll zugleich das Alter der
Ansiedlung bekunden (die alten Wappen wurden einfach gestaltet).
Ausschuss für Familie und Soziales
Bürgermeister Ing. Alois Doppelhofer bedankt sich bei Chorleiterin
Hanni Huber für die musikalische Unterstützung des Kirchenchores.
Bericht der Obfrau 1. Vbgmin Christa Lampl
EKI Gruppe
Lilian Beltran-Fluch macht von November 2014 bis Mai 2015
eine Ausbildung zur Tagesmutter. Während dieser Zeit übernehmen Juliane Pöschl und Uschi Mühl die Leitung der Gruppe. Frau
Beltran-Fluch hat bisher hervorragende Arbeit geleistet, viele
Mütter treffen sich gerne Mittwoch vormittags mit ihren Kleinen.
Wir wünschen Lilian Beltran-Fluch viel Freude und Eifer bei
ihrer Ausbildung und den beiden neuen Leiterinnen viel Erfolg.
Mit von der Partie waren die 4 Buam.
Ausgelassene Stimmung bei Brathendel und Bier. Ganz besonders freute es die Besucher, dass es Preise wie vor 30 Jahren gab.
8
Im Juli fand wieder die Sommerbetreuung in der Zeit von 7.00
Uhr bis 13.00 Uhr statt. Auf vier Wochen aufgeteilt, besuchten 14
Kinder diese Betreuung in den Räumen der Nachmittagsbetreuung.
Der Seniorentreff am 16. September 2014 war wieder sehr gut
besucht. Wir trafen uns in der Bibliothek, wo Elisabeth Zach und
Monika Haberl ein interessantes Programm vorbereitet haben.
Alle waren mit Eifer beim Gesang und dem Gedächtnistraining
dabei, die Zeit verging viel zu rasch. Das nächste Mal treffen wir
uns am 18. November um 15.00 Uhr im ehem. Sitzungssaal der
Raiba im Keller der Marktgemeinde. Ich freue mich auf einen
anregenden Nachmittag.
Tag der offenen Tür im
Tierambulatorium
Im schön sanierten Zehenthof in St. Lorenzen, Hauptstraße 1, befindet sich im Erdgeschoss die Tierarztpraxis von Dr. Ivanna
Antos.
Den Welttierschutztag am Samstag, dem 4. Oktober 2014, nahm
unsere Tierärztin wieder einmal zum Anlass, um jedem Interessierten einen Blick in die Tierarztpraxis zu ermöglichen.
Von 12.00 bis 16.00 Uhr wurde die Ordination sowie Leistungen
und Gerätschaften vorgestellt.
Bei Fragen zu Haustieren steht Ihnen Dr. Ivanna Antos unter Festnetz: 03864/20 0 20, Handy: 0664/46 14 556 jederzeit gerne zur
Verfügung.
Am 12. August 2014 war wieder unser Pensionistenausflug . Wir
fuhren nach Eisenstadt, wo wir das Schloss Esterhazy besuchten.
Danach ging es nach Winden zum Mittagessen und weiter ins
Dorfmuseum Mönchhof. Dort wurden Erinnerungen wach und
es konnte viel diskutiert werden. Wir hatten mit dem Wetter
Glück, denn bei der Jause im Hubertushof in Bad Vöslau, störte
uns der Regen nicht mehr. Es war für alle ein schöner Tag.
In stressfreier Atmosphäre hatte man die Möglichkeit, direkt Fragen an
die Tierärztin zu stellen oder gemütlich mit anderen Tierbesitzern und
solchen die es noch werden wollen, zu plaudern.
9
Dr. Kurt Obermayer tritt in den Ruhestand – Dr. Gabriele Christine
Schwarz übernimmt die Ordination
und stellt sich vor
Liebe St. Lorenzerinnen, liebe St. Lorenzer!
Es freut mich sehr, mich als neue Praktische Ärztin bei Ihnen vorstellen zu dürfen.
Ich heiße Dr. Gabriele Christine Schwarz und wuchs in Gröbming im Ennstal auf. Nach der Matura im Gymnasium Stainach
begann ich das Medizinstudium an der Karl-Franzens-Universität Graz und promovierte 1997.
Meine Turnusausbildung absolvierte ich hauptsächlich im Krankenhaus Schwarzach, einem Schwerpunktspital mit ca. 500 Betten im Pongau.
Anschließend war ich als Stations- und Notärztin an der Medizinischen Abteilung des DKH Schladming tätig.
Seit 2007 lebe ich mit meiner Familie in Arndorf bei Kapfenberg.
Von 2007-2012 arbeitete ich im LKH Graz an der onkologischen
Ambulanz, aus dieser Zeit konnte ich wertvolle Erfahrungen im
Umgang und in der Begleitung schwerkranker Menschen mitnehmen.
Seit 2012 führe ich eine Wahlarztordination in Kapfenberg mit
den Schwerpunkten Akupunktur und Ernährungsberatung.
Daneben machte ich zahlreiche Praxisvertretungen in der Region, einschließlich Wochenendbereitschaften im Sprengel St.
Lorenzen, St. Marein, Allerheiligen.
Ich habe nun die Planstelle als Nachfolgerin von Dr. Kurt Obermayer zugesprochen bekommen und arbeite seit Anfang Oktober
in der Ordination mit.
Mit Jänner 2015 werde ich die Praxis übernehmen. Die Räumlichkeiten in der Hauptstr. 4 werde ich beibehalten, kleinere Umbauarbeiten werden im Laufe der Zeit erfolgen.
Ich plane eine Änderung der Ordinationszeiten und werde auch
am Dienstag zur Verfügung stehen.
Ich freue mich sehr auf meine Tätigkeit in St. Lorenzen und hoffe, Sie als Hausärztin betreuen zu dürfen.
Ihre Gabriele Schwarz
Unser Musikverein spielte ein Konzert beim Sommerfest.
Die Einladung des Bürgermeisters, das Gemeindeamt in Monzuno zu
besuchen, wurde gerne angenommen.
Almfest mit Maibaumumschneiden
beim Roßkogler am 9. August 2014
Bürgermeister Ing. Alois Doppelhofer und Amtsleiter Georg Steiner
begrüßen Dr. Gabriele Christine Schwarz in den Ordinationsräumlichkeiten im Gemeindehaus. Wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft
und „viele“ Patienten.
Partnergemeinde Monzuno
Am Wochenende von 1. bis 3. August 2014 besuchte der Musikverein mit einer Abordnung der Marktgemeinde unsere Partnergemeinde in Monzuno. Es wurde Bologna besichtigt, bei einer
Führung durch die Stadt konnten viele Eindrücke gesammelt
werden. Beim Sommerfest hatte der Musikverein einen „Gastauftritt“ und gab ein paar Märsche zum Besten.
10
Am 9. August 2014 fand das 1. Almfest mit Maibaumumschneiden beim Roßkogler statt.
Das Fest war sehr gut besucht, rund 450 Personen nutzten das perfekte Wetter und genossen die schöne Aussicht auf das Mürztal.
Kulinarische Hochgenüsse wurden den Besuchern von folgenden örtlichen Betrieben geboten:
• Spezialitäten vom Wilden Wirt – Roanwirt
• Sterz und Saure Suppe – Tulzerwirt
• Schmankerln vom Bründlwegbauern – Rührer
• Mehlspeisen und Kaffee – Bäckerei Pesl
Für den reibungslosen Transport zur Roßkogleralm und retour
sorgten vier Shuttlebusse, die im 20 Minutentakt Besucher an den
vier ausgewiesenen Einstiegsstellen aufnahmen bzw. aussteigen
ließen.
Das nächste Almfest findet am 8. August 2015 statt. Im nächsten
Jahr wird es zusätzlich zum Shuttlebus auch einen „Hubschrauber Shuttle“ geben.
Neues vom Judo in der Marktgemeinde St. Lorenzen
Erfolge Jänner – Juli 2014
Bei Internationalen, Nationalen und Steirischen Meisterschaften gab es: 12 x 1. Platz, 10 x 2. Platz, 7 x 3. Platz, 1 x 4. Platz, 3 x 5. Platz
In Wimpassing, Bruck, Gleisdorf, Mürzzuschlag, Leoben, Ternitz, Kufstein, St.
Peter am Ottersbach, Graz und Zeltweg.
Das Topereignis: 3 Kadertrainings mit
großer Beteiligung der Obersteirischen
Elitetrainer und Judoka.
Es erfreut uns außerordentlich, dass wir
das Kadertraining, welches Judokas aus
der ganzen Obersteiermark zu uns führt,
bei uns durchführen können. Unter der
Leitung von Hermann Schrittwieser, 3.
DAN und Übungsleiter Christoph Lampl
findet jeden Donnerstag von 17.00 bis
19.30 Uhr unser Training statt. Anfängerkurse sind jederzeit möglich. Trainingsbeginn wie immer mit Schulanfang.
Mit sportlichen Grüßen
Hermann Schrittwieser
Hüttenzauber am Himmelreich
(Pogusch)
Wie jedes Jahr in der vorletzten Ferienwoche fand auch heuer
wieder der Hüttenzauber statt. Auf der Himmelreich-Hütte am
Pogusch konnten Kinder zwischen 7 und 14 Jahren fünf Tage voller Spiele und Spaß in- und außerhalb der Hütte erleben.
Das von den freiwilligen BegleiterInnen gestaltete Programm
stand in diesem Jahr unter dem Motto „Detektive“, daher lernten
die Kinder neues wie Fingerabdrücke nehmen, Spuren sichern
und Geheimtexte entschlüsseln. Mit diesem neuen Wissen durften sie in einer Schnitzeljagd dem gemeinen Süßigkeiten-Räuber
auf die Schliche kommen. Aber auch abseits des Detektiv-Mottos
wurden viele verschiedene lustige Aktivitäten durchgeführt, z.B.
Kugelbahnenbauen im anliegenden Waldstück, ein Mehrkampf
mit 8 verschiedenen Stationen, oder auch unzählige lustige
Kreisspiele wurden miteinander gespielt.
Neben den Programmpunkten hatten die Kinder auch genug freie
Zeit, in der sie die zahlreichen Brettspiele in der Hütte oder auch
Tischfußball und Tischtennis spielen konnten, sie übten sich
meist unter der Aufsicht von Begleiter „Herb“ im Schnitzen, aber
auch im Jonglieren und Diabolo spielen. Viele bauten in der freien Zeit aber an den Kugelbahnen weiter und „dekorierten“ diese
damit sie noch spektakulärer wurden.
Bei so viel Spiel und Spaß durfte natürlich auch die Verpflegung
nicht zu kurz kommen. Darum kümmerte sich unser Küchenteam
unter der Leitung von Margit Ablasser, die „Erfinderin“ des Hüttenzaubers. Bei 31 Kindern, so viele wie noch nie, kann es durchaus sein, dass dem einem oder der anderen etwas nicht schmeckt,
aber dank dem Küchenteam wurden auch in diesem Jahr alle Kin-
der und BetreuerInnen nicht nur satt, sondern es schmeckte auch
noch hervorragend. Nicht nur die Anzahl der Kinder war 2014
höher als jemals zuvor, sondern auch die Anzahl der gemeinsamen Tage auf der Hütte war mit 5 Tagen diesmal neu. Trotz oder
gerade wegen dem verlängerten gemeinsamen Hüttenzauber hatten die Kinder sehr viel Freude auf der Himmelreich-Hütte und
viele versprachen auch nächstes Jahr wieder zu kommen.
Wenn man eine wunderbare Zeit in der Nähe der HimmelreichKapelle verbringt, gehört es dazu, dorthin eine Wanderung zu
unternehmen, wo unser Pfarrer des Pfarrverbandes St. Lorenzen/
St. Marein, Herr Mag. Herbert Kernstock, mit den Kindern einen
Wortgottesdienst feierte.
Alles in allem war diese Lagerwoche ein voller Erfolg, das Wetter
spielte fast die ganze Zeit mit. Mit einem solchen Ergebnis freuen sich die GestalterInnen des Hüttenzaubers bereits jetzt schon
auf den Hüttenzauber 2015! Jede Menge Fotos zum diesjährigen
Hüttenzauber und Informationen zum Hüttenzauber 2015 finden
Sie unter www.himmelreich-huette.at
Lagerleitung: David Ablasser und Marvin Puchmüller
Die Kinder und die Betreuer des Jugendlagers auf dem Pogusch vor der
Himmelreichkapelle.
11
Laurentikirtag und Fest des Musikvereins
Bei hochsommerlichem Wetter und Temperaturen fand am Tag
des Hl. Laurentius der Kirtag in St. Lorenzen statt. Schon Tradition hat das Fest des Musikvereins am Pavillonplatz beim
Gemeindeamt. Für ausgelassene Stimmung sorgten die Krenbuam aus dem Mürztal und D’Anbradler.
Auf der Wiese hinter dem Gemeindeamt veranstaltete die Raiffeisenbank St. Lorenzen-St. Marein ein sogenanntes Bubble Soccer. Ein Fußballspiel bei welchem die Spieler in riesengroße aufgeblasene Kugeln
schlüpfen. Ein Spaß für Jung und Alt.
Burgenlandfahrten 2014
Obwohl der heurige Sommer sehr verregnet war, hatten wir bei
unseren Ausflügen Glück. Beide Freiluftaufführungen konnten
wir im Trockenen genießen.
Römersteinbruch St. Margarethen:
Die Oper „Aida“ war die letzte Aufführung unter der Leitung von
Wolfgang Werner. Es ist ihm dabei eine großartige Darstellung
gelungen. Was Regisseur Robert Dornhelm und vor allem der
geniale Bühnenbildner Manfred Waba in den Steinbruch zaubern, war grandios: gigantische Paläste, riesige Sphingen, Grabkammern, echte Pferde, ein Feuerwerk (nach dem zweiten Akt),
ein großes Ballett, fabelhafte 3-D-Projektionen, den filmisch auf
die Wände projizierten sanft dahinfließenden Nil – ganz Ägypten
war auf den Beinen (siehe Bilder). Irgendwie hat nur noch Elisabeth Taylor als Kleopatra gefehlt. Ein echtes Monumental-Kunstwerk, bei dem auch die Musik von Verdi nicht auf der Strecke
blieb.
Ab nächstem Jahr wird die Opernaufführung unter Leitung des
Hauses Esterhazy stehen.
12
Schlossfestspiele Kobersdorf:
Im Arkadenhof, einer im 13. Jahrhundert begründeten und während Gotik, Renaissance und frühem Barock umgebauten bzw.
erweiterten Burganlage bei Kobersdorf, wurde heuer das Stück
„Der Zerissene“ von Johann Nestroy aufgeführt. Unter Regie
des Schauspielers Wolfgang Böck wurde das Leben des steinreichen Herrn von Lips, der des Wohlstands überdrüssig ist und
ständig Nervenkitzel sucht, dargeboten. Eine packende, tiefsinnige Geschichte voller Komik und Sprachwitz, die uns von hervorragenden Schauspielern eindrucksvoll nähergebracht wurde.
Veranstaltungen in unserer Marktgemeinde
Maibaumumschneiden
Punktgenau landete der Maibaum wieder am Parkplatz vor der
Gemeinde. Ein sichtlich erleichterter Bürgermeister dankte der
Holzfällergruppe, welche als Ritter verkleidet zur Fällung ausrückten.
Auch dieses Mal wurde er wieder von unserem Gemeindemitarbeiter Andreas Schattleitner mit seinen Mannen, im Zuge der 30
Jahr Feier, umgeschnitten.
Kübelspritze, das Fahren mit dem Feuerwehrauto und weitere
Aktionen erfreuten die Besucher. Danke an die Feuerwehr für
diesen schönen Nachmittag.
Die 2. Ferienaktion der Marktgemeinde führte mit dem Autobus
nach Bruck ins Weitental. Ausgelassen spielten die Kinder im
Naturpark. Zum Abschluss gab’s für alle eine Würstelgrillerei.
Dirndlsonntag
Immer am zweiten Sonntag im September findet steiermarkweit
der Dirndlsonntag statt. Vielerorts gibt es dazu verschiedene
Aktionen. Bei uns bäckt die Gemeindebäuerin, Frau Elfriede
Wurzwallner, immer kleine Brotlaibchen, die im Anschluss an
die heilige Messe von Herrn Pfarrer Mag. Kernstock gesegnet
werden. Diese werden in Form einer Agape an die Kirchenbesucher verteilt. An diesem Sonntag konnte man viele verschiedene
Dirndl bewundern.
Bergrettung
Es ist immer ein schöner Anblick, die Frauen und Mädchen in ihrer
Tracht zu sehen. Wir freuen uns, dass am Dirndlsonntag immer so viele
teilnehmen.
Ferienaktion
Wie jedes Jahr findet der Ferienaktionstag bei der Feuerwehr großen Anklang bei Jung und Alt. HBI Erich Weberhofer führte
durch das Feuerwehrhaus und erklärte die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr. Im Korb des Feuerwehrkranes durften die
Kinder hoch über dem Parkplatz mithinauf. Zielspritzen mit der
Klettersteigübung der Einsatzgruppe Hochschwab Süd
„2 verunfallte Kletterer im Aflenzer Bürgeralmklettersteig, Be reich Arenavariante, einer schwerstverletzt!“
So lautete vor kurzem die Übungsannahme für die Bergrettungen
Aflenz, Thörl und Turnau.
Diese Übung im zurzeit wohl weltweit schwersten Klettersteig
mit der extremen Schwierigkeitsstufe F/G stellte die Kameraden
der Einsatzgruppe Hochschwab Süd vor eine anspruchsvolle
Aufgabe. Die Arenavariante stellt an Schwierigkeit alles bisher
auf Klettersteigen dagewesene in den Schatten.
Durch das durchgehend überhängende Gelände befindet sich der
Retter horizontal fast 7m vom Verletzten entfernt und es ist nur
durch technisches Geschick möglich die verunfallten Personen
überhaupt zu erreichen. Ideal um die bereits erlernten zum Teil
sehr komplexen Seilsysteme anwenden zu können.
Bei optimalem Wetter wurde die von der Einsatzleitung Aflenz
ausgearbeitete Übung erfolgreich absolviert.
Zum Ende der Übung stand dann die Abschlussbesprechung und
ein gemeinsamer Grillnachmittag auf der Bürgeralm am Programm.
13
Diese Übung zeigte wieder einmal den hohen Ausbildungsstand der Einsatzgruppe Hochschwab Süd, welche gemeinsam und in kameradschaftlicher Weise bestens den südlichen Hochschwab betreut.
Paragleiterbergeübung Ortsstelle Turnau
Da sich in unmittelbarer Nähe unseres Einsatzgebietes die stark
frequentierten Startplätze Rührerberg, Aflenzer Bürgeralm, Turnau Nord und Schiestling befinden, veranstaltete die Ortsstelle
Turnau vor kurzem einen Fortbildungsabend mit dem Inhalt
„Paragleiter und Drachenfliegerbergung“.
Da sich auch der weltweit bekannte Segelflugplatz Lanzen-Turnau in unserem Gebiet befindet, wurden auch verschiedene Möglichkeiten einer Pilotenbergung aus einem Segelflugzeug besprochen.
Da wir dieses Szenario bereits mehrmals beübten, konnte die
Übung auf einem sehr hohen Niveau abgehalten werden und die
erlernten Techniken perfektioniert werden.
Diese Übung diente auch als Vorbereitung auf die Internationalen
Österreichischen Meisterschaften im Hängegeleiten, welche von
1. bis 3. August stattgefunden haben.
Fotos: Martin Hörzer und Thomas Freidinger / Bergrettung HS
Süd
St. Lorenzen auf dem Weg von familienfreundlich zur familienfreundlichengemeinde „plus“.
Durch Gemeinderatsbeschluss hat sich unsere Gemeinde zur
Familienfreundlichkeit bekannt.
Die Weichen wurden gestellt und die einzelnen Gruppen sind
bereits voll am Arbeiten.
14
Langsamlauftreff
Am 12. Juli 2014 wanderte der Langsam Lauf-Treff St. Lorenzen
in Kammern den Marterlweg entlang. In Kammern begrüßte Bürgermeister Dobnigg mit ein paar netten Worten und stellte sich
prompt mit der sportlichen Runde dem Fotografen.
Nachstehende Schwerpunkte werden behandelt:
• Errichtung eines Generationenparks
Eine Spiel- und Erholungsstätte für Menschen jeden Alters ist
auf der Grünfläche hinter der Marktgemeinde geplant. Erste
Projektskizzen wurden erstellt und Anbote eingeholt. Der Startschuss soll nach den GR-Wahlen, Anfang April 2015 fallen.
• Ausbau des Tagesmütterangebotes in der Gemeinde
Eine sehr aktive junge Gruppe ist mit diesem Thema beschäftigt. Kleinkinderbetreuungsstätten wurden besucht. Zahlreiche Gespräche mit Tagesmüttern sowie mit Institutionen, welche die Kinderbetreuung anbieten, wurden geführt. Eine Erhebung über die Notwendigkeit einer künftigen Betreuung unserer Sprösslinge ist im Gange.
• Taxigutscheine für Jugendliche mit Gegenleistung
Geplant ist, an Jugendliche gegen eine Arbeitsleistung wie z.B.
Instandhaltung des Eislaufplatzes, Einkaufsgänge mit älteren
Menschen, Taxigutscheine auszuteilen.
• Nordic Walking und Laufstrecke: Instandhaltung.
Land- und Forstwirtschaft und die Jäger. Diese drei wichtigen
Säulen der Erhaltung unserer lebenswerten Umgebung von
Wiesen, Wäldern und Almen, mit Sport, Erholung und Nutzung des Waldes in Einklang zu bringen, hat sich diese Gruppe
vorgenommen. In der immer hektischer werdenden Zeit
suchen viele Abwechslung in der Natur, vor allem aber Ruhe.
Es ist geplant, Vorhandenes zu nutzen aber auch nach Möglichkeit bereits jetzt stark frequentierte Wanderstrecken zu markieren, nicht zuletzt um die Waldbenutzer auf diese Wege zu lenken.
1. Mürztaler Oktoberfest 2014
Fotos von „Michael Krobath-Mürztaler Oktoberfest“
Äußerst erfolgreich ging die Premiere des Mürztaler Oktoberfests über die Bühne. In drei Tagen begrüßten die Veranstalter Mario
Krainz & Viktor Sator rund 3.000 Gäste auf der 1. Lorenzener Wies’n.
Am Freitag um Punkt 21.00 Uhr war es endlich soweit: Herr Bürgermeister Ing. Alois Doppelhofer eröffnete mit dem traditionellen
Bieranstich und den Worten „o’zapft is“ offiziell das 1. Mürztaler Oktoberfest.
Mit Künstlern wie Hannah aus Tirol, den Aufgeigern und Pia Vanelly war die Stimmung am Freitag schon sensationell. Als Moderator
Düsenflitz der Partyblitz am Samstag die Zeltbühne betrat und unter anderem Oliver Haidt, Franky Leitner und die Stockhiatla ankündigte, herrschte im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt riesen Stimmung. Rund 1.000 Dirndln und Burschen, großteils in Tracht,
feierten ausgelassen bis in den frühen Morgen. Am Sonntag stand dann der gemütliche Ausklang beim Frühschoppen mit den Breitenauer Dorfmusikanten sowie den Mugls am Programm. Mit zum Erfolg dieser großartigen Veranstaltung beigetragen haben unter
anderem der Tourismusverband unter Obmann Hr. Lambert Hölzl sowie die Mitarbeiter der Gemeinde St. Lorenzen und Bgm. Ing.
Alois Doppelhofer.
Für eine Wiederholung im Jahr 2015 haben die beiden Veranstalter bereits ihre Zustimmung signalisiert und als Termin wieder das erste Wochenende im Oktober ins Auge gefasst.
15
E-xtrem-E-Drive Revolutions
E-Bikes sind der Renner am Fahrradmarkt. Aber nicht immer gibt
es genau das Modell mit dem Motor den man sich vorstellt. Ab
sofort gibt es die Möglichkeit sich sein persönliches E-Bike mit
dem Antrieb seiner Wahl zusammenzustellen.
DI (FH) Hans-Peter Lehofer startet mit seinem Unternehmen EXTREM e.U. (www.e-xtrem.at) am Elektromobilitätssektor voll
durch. Nach abgeschlossenem Studium der Industriellen Elektronik verschlug es Hans-Peter Lehofer für mehrere Jahre in die
Logistik großer Unternehmen – doch jetzt geht’s „back to the
roots“. Nach erfolgreicher Entwicklung und Vermarktung des
weltweit ersten Elektromotorumbausatzes für Fahrräder (www.
pedelike.at) lassen sich sämtliche Fahrräder in wenigen Sekunden zu einem E-Bike verwandeln.
Es muss aber nicht der selbst entwickelte Umbausatz sein, sondern auch handelsübliche Umbausätze kommen auf Wunsch zum
Einsatz und verwandeln Ihr Fahrrad zum Elektrofahrrad.
Trotz der vielen Ideen in seinem Kopf und bereits laufender Projekte (Entwicklung eines Elektroautos, Leicht-Motorräder mit
10.000W Spitzenleistung...) stehen E-Bikes an erster Stelle des
Unternehmens, in der Lagergasse 9 in St. Lorenzen im Mürztal.
Daher werden, zusätzlich zu den Umbauten von (Kunden-) Fahrrädern zum Elektrofahrrad, auch fachmännische Reparaturen,
Ersatzteile und Serviceleistungen für Elektrofahrräder angeboten. Weitere Informationen unter www.e-xtrem.at oder unter der
Nummer 0681 81776603
Sonstige Amtliche Mitteilungen
Am 16. September 2014 fand eine Sitzung des Gemeinderates
statt. Wir möchten Sie kurz über die dabei gefassten Beschlüsse informieren:
• Mit dem Feuerwehrfunkbetreiber wurde ein Vertrag bezüglich
Aufstellung einer Systembox abgeschlossen
• Die Teilnahme am Leader Projekt 2014-2023 wurde beschlossen
• Ein Grundstücksstreifen an der Welzerstraße/Veit Königer
Gasse wird in das Öffentliche Gut übernommen
• Der Bebauungsplan Honc wurde endbeschlossen
• Ankauf eines Kleintransporters für den Wirtschaftshof
• Ankauf eines kommunalen Geräteträgers für den Wirtschaftshof
• Vertragsabschluss mit einem privaten Dienstleister über die
Durchführung des Winterdienstes
• Der Räumplan 2014/2015 wurde beschlossen
• Beschluss über die Führung des Gemeindewappens gemäß § 4
(4) Stmk. GO 1967 idgF für einen Restaurantbesitzer
Die nächsten beiden öffentlichen Gemeinderatssitzungen finden
am 11. November 2014 und am 16. Dezember 2014 statt.
Woche der Bibliothek
Von 20. bis 24. Oktober 2014 öffnet die Bücherei der Marktgemeinde im Amtsgebäude während der Gemeindeöffnungszeiten ihre Pforten.
Sie haben die Möglichkeit sich die Bücherei anzusehen,
gemütlich in dem einen oder anderen Buch zu schmökern
und sich Bücher zu entlehnen.
Die ganze Woche über findet eine Ausstellung von Kleinkunsthandwerk im Raum der Bibliothek mit Keramik,
Schmuck und Patchwork von Frau Höfer, Frau Geißler, Frau
Emperer und Frau Köstinger statt.
Zusätzlich wird es einen Vortrag von Herrn Karl Leger
geben. Sie werden rechtzeitig von uns mittels einer Aussendung verständigt.
16
Bibliothek
Sie haben die Möglichkeit Bücher um 50 Cent pro Buch für
3 Wochen in der neuen Bücherei im Gemeindeamt auszuleihen.
NEU:
Zentrales Personenstandsregister
(ZPR) und Zentrales Staatsbürgerschaftsregister (ZSR)
Mit 1. November 2014 treten das Zentrale Personenstandsregister und das Zentrale Staatsbürgerschaftsregister in Kraft.
Bundesweit werden alle Daten in einem zentralen Register
zusammengefasst!
Die Personenstandsbücher, die bisher lokal in allen Gemeinden
geführt wurden, werden durch die neue Datenbank ersetzt und
alle Standesämter in Österreich haben Zugriff darauf.
Die Idee dahinter ist gut!
Das heißt aber auch, bevor ein Verfahren begonnen werden kann,
muss sichergestellt sein, dass die Person im ZPR/ZSR erfasst ist!
Sollten noch keine Daten vorhanden sein, muss eine Nacherfassung beim jeweiligen Standesamt, wo der Personenstandsfall
(Geburt, Ehe, Tod) eingetreten ist, beantragt werden!
Und das kann leider mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden
sein, da wir die Freigabe der Daten abwarten müssen, um Urkunden und Nachweise ausstellen bzw. Verfahren einleiten zu können!
Es wird daher nicht immer möglich sein, dass wir Ihr Anliegen sofort erledigen können!
Unsere Bitte: Kommen Sie früh- bzw. rechtzeitig zu uns.
VORANKÜNDIGUNGEN
26. Oktober 2014
26. Oktober 2014
1. November 2014
2. November 2014
8. November 2014
8. November 2014
16. November 2014
22. November 2014
30. November 2014
1. Dezember 2014
8. Dezember 2014
8. Dezember 2014
12. Dezember 2014
13. Dezember 2014
13. Dezember 2014
24. Dezember 2014
25. Dezember 2014
26. Dezember 2014
31. Dezember 2014
31. Dezember 2014
Nationalfeiertag, Fitmarsch 9.00 Uhr, Abmarsch beim Festsaal
Simonikirtag
Allerheiligen, Hl. Messe 10.00 Uhr, Andacht in der Kirche 13.15 Uhr,
Gräbersegnung 13.30 Uhr
Allerseelen, Hl. Messe 10.00 Uhr, Totengedenken ÖKB
Feuerlöscherüberprüfung, Rüsthaus, 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Bezirks-Hubertusfeier, Jagdschutzverein,
17.00 Uhr Zeiringer Schloss Oberlorenzen, 18.00 Uhr Messe,
19.00 Uhr Grüner Abend im Festsaal
Cäcilienmesse, Musikverein, 10.00 Uhr
Cäcilienkonzert, Musikverein St. Lorenzen im Mürztal, Festsaal, 19.30 Uhr
Weihnachtsmarkt der Pfarre, Pfarrhof, 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Heilige Messe mit Segnung der Adventkränze, 10.00 Uhr
Krippeneröffnung, Ortsplatz, 17.00 Uhr
Mariä Empfängnis, Hl. Messe 10.00 Uhr
Weihnachtsmarkt, SPÖ Frauen, Festsaal, 13.00 Uhr
Blutspenden, ÖRK, Festsaal, 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Weihnachtsfeier u. Jahreshauptversammlung, Pensionistenverband,
Kulturhalle St. Marein, 15.00 Uhr
Lorenzer Advent, Adventwanderung 16.00 Uhr
Hl. Abend, Kindermette 15.00 Uhr, Christmette 22.30 Uhr
anschl. Turmblasen Musikverein St. Lorenzen
Christtag, Hochamt 10.00 Uhr
Stefanitag, Hl. Messe 10.00 Uhr
Silvester, Jahresschlussgottesdienst, Pfarrkirche, 18.00 Uhr
2. St. Lorenzer Umirutschn, Musikverein, Parkplatz Festsaal, ab 21.00 Uhr
Berichte der Volksschule St. Lorenzen
Dir. Brigitte Steinkellner
Unsere Schulanfängerinnen und Schulanfänger
1.a Klasse mit Dipl.Päd.in Barbara Häusler
1.b Klasse mit Dipl.Päd.in Natascha Muchitsch
17
32 Mädchen und Buben besuchen seit 8. September 2014 die ersten Klassen der VS St. Lorenzen. Sie sind mächtig stolz, nun endlich Schulkinder zu sein und konnten es am ersten Schultag kaum
erwarten, mit dem Rechnen, Lesen und Schreiben zu beginnen.
Natürlich gibt es in der Schule auch jede Menge Spaß. Dafür sorgen die beiden Klassenlehrerinnen, Dipl. Päd.in Barbara Häusler
und Dipl. Päd.in Natascha Muchitsch. Schließlich soll das Lernen
ja auch viel Freude bereiten.
Ein Schultag im Tierpark Herberstein
Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 verbrachten 143 Kinder (5
Kinder waren leider krank) einen ganz besonderen Schultag.
Ganz nach dem Motto „Raus aus der Schule – rein in den Tierpark“ erfolgte bei einer interessanten Rätselrallye, Fährtensuche
oder im Forschercamp Wissensvermittlung einmal ganz anders.
Ein solch spannender, lehrreicher Ausflug in die Welt der Tiere
wird den Schülerinnen und Schülern noch lange in Erinnerung
bleiben.
Gut informiert zu sein, ist immer von Vorteil!
Sogar das Blasrohrschießen durfte ausprobiert werden.
Vier Jahre Schulversuch „Sprachintensivierung Englisch“
an der VS St. Lorenzen
Die Fremdsprache Englisch ist und wird in der heutigen Zeit
immer wichtiger. Da in der Volksschulzeit die Kinder das ideale
Alter zum Erlernen der richtigen Phonetik einer Fremdsprache
haben, nimmt auch der Englischunterricht an den Volksschulen
eine immer zentralere Stellung ein. Im Volksschulalter zeigen
Kinder eine relativ große Imitationsbereitschaft, die methodisch
effizient genutzt werden kann und so das Fremdsprachenlernen
positiv beeinflusst. Das freudvolle Lernen ohne Leistungsdruck
und die Arbeit mit dem Native Speaker, Hrn. Jason Forrestal, stehen dabei im Vordergrund. Die Marktgemeinde St. Lorenzen hat
sich bereit erklärt, mit der Kostenübernahme für den Schulversuch „Sprachintensivierung Englisch“ in die Bildung der Kinder
der Volksschule St. Lorenzen zu investieren. Nur dadurch ist es
möglich, diesen Schulversuch zum Vorteil aller Schülerinnen
und Schüler der dritten und vierten Klassen auch in diesem
Schuljahr durchzuführen. Wir danken allen in der Marktgemeinde dafür Verantwortlichen herzlich.
Sogar das Fell eines Geparden wurde in Augenschein genommen!
Jungfamilie sucht Landwirtschaft:
Wir sind eine junge Familie mit 2 Kindern auf der Suche
nach einer Landwirtschaft als Wohn- und Lebensraum zum
Nebenerwerb/Selbstversorgung.
Wir haben Praxiserfahrung bzw. Ausbildung.
Wir suchen einen Betrieb mit Wohnmöglichkeit, wo wir die
Chance haben nach unseren Vorstellungen zu wirtschaften.
0664/5231954.
Und zu welchem Tier gehören diese Knochen?
18
Altersehrungen
75 Jahre:
Sterbefälle
Sterbefälle von
85 Jahre:
Christine Dissauer
Ing. Helmut Fritz
Margarete Weberhofer
Magdalena Eichelberger
Karl Pesl
Hamida Brkic
Rosalinde Lichtenegger
Erich Kückmaier
Fritz Schuh
Josef Staberhofer
Theresia Kiefer
Anna Bajzek
Anna Hackl
Maria Gamauf
Josef Schörkmayer
Rosina Paulitsch
Maria Köck
80 Jahre:
Alfred Hauber
Hildegard Blümel
Josef Stockner, 76 Jahre
93 Jahre:
Matthias Tiefengraber, 84 Jahre
Elisabeth König
Hermine Rathofer
Kreszenzia Prenner, 89 Jahre
25. Juni bis 29. September 2014
Gottfried Saller, 75 Jahre
Maria Lueger, 74 Jahre
Hedwig Trub, 83 Jahre
90 Jahre:
Ruzica Šušnjara, 58 Jahre
Rosa Grasl
Gertrude Derler
Helene Rupek
Chlothilde Maierhofer, 86 Jahre
Friedrich Trieb, 81 Jahre
91 Jahre:
Sieglinde Sattler
Rosa Robausch
Gertraud Schenk
DI Manfred Hammer
Rosa Rappold
Juliana Steinkellner
Theresia Pusterhofer
Franz Ury, 80 Jahre
Maria Pigl, 86 Jahre
94 Jahre:
Maximilian Steinkellner, 82 Jahre
Ignaz Stebegg
Eheschließungen
Eheschließungen von Juli bis September 2014
Sabine Simonitsch & Johann Hölzl; Karin Hering & Walter Gabauer
Ulrike Gruber & Klaus Stockner; Carina Bahrer & Ing. David Zach
Mag. Hannelore Schober & Werner Zeiringer
DI (FH) Andreas Berger & Mag. Sylvia Trippl
Goldene Hochzeit:
Mayerhofer Franz und Elfriede
Leichtfried Anton und Margarete
Pernegg Friedemann und Grete
Diamantene Hochzeit:
Köck Bruno und Maria
Franz und Elfriede Mayerhofer
Margarete und Anton Leichtfried
Bruno und Maria Köck
19
Geburten
Wir begrüßen alle jungen
Erdenbürger recht herzlich
Geburten von 14. Juni 2014 bis 29. September 2014
Manuel Knezic, geb. 23.06.2014
Lois-Melissa Filimon, 14.06.2014
Manuel Knezic, 23.06.2014
Marlene Pöschl, 08.07.2014
Anja Baumgartner, 09.07.2014
Emil Maier, 14.07.2014
Ana Telenta, 15.07.2014
Lara Pfeffer, 20.07.2014
Franziska Gass, 06.08.2014
Theresa Wagner, 08.08.2014
Florian Eisner, 13.08.2014
Laurena Avdiu, 16.09.2014
Timo Maier, 29.09.2014
Marlene Pöschl, geb. 08.07.2014
Anja Baumgartner, geb. 09.07.2014
Lara Pfeffer, geb. 20.07.2014
Franziska Gass, geb. 06.08.2014
Florian Eisner, geb. 13.08.2014
Lisa Birkner, geb. 07.03.2014
Daniel u. Tobias Hammer, geb. 03.04.2014
Lukas Niederl, geb. 20.04.2014
Younes Zelmat, geb. 10.06.2014
20
Wir gratulieren
herzlich!
Eine Abordnung der Gemeindevertretung besuchte die Jubilare
und überbrachte dabei Glückwünsche der Marktgemeinde.
Wir dürfen dazu nachträglich einige Fotos veröffentlichen.
Geburtstag
feierten
Frau Christine Dissauer, 75 Jahre
Herr Ing. Helmut Fritz, 75 Jahre
Frau Margarete Weberhofer, 75 Jahre
Herr Karl Pesl, 75 Jahre
Frau Hamida Brkic, 75 Jahre
Frau Rosalinde Lichtenegger, 75 Jahre
Herr Erich Kückmaier, 75 Jahre
21
Wir gratulieren
herzlich!
Eine Abordnung der Gemeindevertretung besuchte die Jubilare
und überbrachte dabei Glückwünsche der Marktgemeinde.
Wir dürfen dazu nachträglich einige Fotos veröffentlichen.
Geburtstag
22
feierten
Herr Fritz Schuh, 75 Jahre
Herr Josef Staberhofer, 75 Jahre
Frau Theresia Kiefer, 75 Jahre
Herr Johann Wartegger, 75 Jahre
Frau Rosa Robausch, 80 Jahre
Frau Gertraud Schenk, 80 Jahre
Herr DI Manfred Hammer, 80 Jahre
Wir gratulieren
herzlich!
Eine Abordnung der Gemeindevertretung besuchte die Jubilare
und überbrachte dabei Glückwünsche der Marktgemeinde.
Wir dürfen dazu nachträglich einige Fotos veröffentlichen.
Geburtstag
feierten
Frau Rosa Rappold, 80 Jahre
Frau Juliana Steinkellner, 80 Jahre
Frau Anna Bajzek, 85 Jahre
FrauAnna Hackl, 85 Jahre
Frau Maria Gamauf, 85 Jahre
Herr Josef Schörkmayer, 85 Jahre
Frau Rosina Paulitsch, 85 Jahre
23
Wir gratulieren herzlich!
Eine Abordnung der Gemeindevertretung besuchte die Jubilare und überbrachte dabei Glückwünsche der Marktgemeinde.
Wir dürfen dazu nachträglich einige Fotos veröffentlichen.
Geburtstag
feierten
Frau Gertrude Derler, 90 Jahre
Frau Rosa Grasl, 90 Jahre
Frau Helene Rupek, 90 Jahre
HerrAlfred Hauber, 91 Jahre
Herr Ignaz Stebegg, 94 Jahre
Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Marktgemeinde St. Lorenzen im Mürztal. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Ing. Alois Doppelhofer,
Redaktion: AL Georg Steiner, Marktgemeindeamt St. Lorenzen i. M., Hauptstraße 4, 8642 St. Lorenzen; Fotos: Fotofrosch, Gemeinde; Druck: Bachernegg, Kapfenberg
24
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
51
Dateigröße
7 227 KB
Tags
1/--Seiten
melden