close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alle Informationen und Anmeldung

EinbettenHerunterladen
Herbstkongress Kardiologie
Meilensteine der Kardiologie 2007-2014
21.10.2014
Alte Universität am Freiheitsplatz
Klinische Abteilung für Kardiologie
Medizinische Universität Graz
Landeskrankenhaus Universitätsklinikum Graz
Medizinische Universität Graz
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Kardiologie hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung erfahren. Neue pharmakologische ­Therapieansätze
zur antithrombotischen Therapie und zur Antikoagulation, neue Behandlungsansätze bei B
­ luthochdruck und Herzinsuffizienz,
neue Verfahren in der Rhythmologie und der interventionellen Kardiologie, und der noch vor 10 Jahren unbekannte Bereich
der ­interventionellen Herzklappentherapie sind einige Beispiele. Auch unsere Partnerdisziplin, die Herzchirurgie, kann auf
­vergleichbare Entwicklungen hinweisen – im Ergebnis wurde die Kardiologie invasiver, und die Herzchirurgie weniger invasiv,
und oft arbeiten heute Vertreter beider Bereiche g­ emeinsam am Patienten.
Dieser Entwicklungssprung im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen lässt sich an der Entwicklung der Grazer ­Kardiologie
2007-2014 ablesen. Der Aufbau des größten katheterbasierten Herzklappenprogramms Österreichs, die konsequente Einführung
neuer interventioneller Therapieoptionen, die Etablierung einer überregionalen R
­ hythmologie, der Aufbau eines Ablationsprogrammes Vorhofflimmern für den Süden Österreichs, die Entwicklung einer kardiologischen Intensivmedizin, und der klinische
Forschungsschwerpunkt Herzinsuffizienz mit internationaler Anerkennung können exemplarisch hier genannt werden. Die ­immer
engere Interaktion mit der Herzchirurgie lässt sich unter a­ nderem an der Einrichtung des ersten Hybrid-Operationsraumes in
Österreich 2009, die Gründung des Universitären Herzzentrums Graz, sowie der Implementierung der interdisziplinären „Heart
Teams“ für komplexe Eingriffsverfahren ablesen. Gleichzeitig behielt die Kardiologie ihre zentrale Stellung in der Inneren Medizin
und hat sich zur größten Klinischen Abteilung an der Universitätsklinik für Innere Medizin entwickelt.
Wissenschaftlich konnte die Kardiologie Graz nachhaltige nationale und internationale Erfolge vorweisen. In den
­Forschungsschwerpunkten Grundlagenforschung, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und ­Biomarkerforschung ­wurden
wissenschaftliche Meilensteine erreicht, und die nächste Generation von akademischen ­
KardiologInnen ­
ausgebildet. Die
­Gründung des L­ udwig-Boltzmann-Instituts für Herzinsuffizienzforschung 2011 war ein ­wissenschaftlicher Höhepunkt.
Mit diesem Symposium wollen wir die Entwicklung der Kardiologie über die vergangenen 8 Jahre Revue passieren lassen,
und ­Ihnen zusammenfassen was sich heute in die klinische Praxis umgesetzt hat. Dabei werden wir den S­ chwerpunkt auf
klinisch ­umsetzbare Informationen auf dem Boden der aktuellsten Empfehlungen der F­ achgesellschaften legen. Jeder Vortrag
wird ­prägnant den derzeitigen klinischen Stand zum Thema berichten und die wichtigsten Take-Home Messages zusammenfassen. So erhalten Sie an einem Nachmittag einen kondensierten Überblick über den aktuellen Stand der kardiologischen
­Behandlungsstandards.
Wir wünschen Ihnen einen informativen und kurzweiligen Nachmittag.
Für das Team der Grazer Kardiologie
Univ.-Prof. Dr. med. Burkert Pieske
Medizinische Universität Graz
Wissenschaftliches Programm
13.00 - 13.15 Eröffnung und Grußworte
Univ. Prof. Burkert Pieske, Leiter der Klinischen Abt. Kardiologie
Ao. Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor
Dr. Cattina Maria Leitner, Vorsitzende des Universitätsrats
Ao. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Irmgard Th. Lippe, Vizerektorin für Forschung / Med. Univ. Graz
Sitzung I: Vorsitz: Prof. Helmut Brusseé, Graz; Prof. Ernst Pilger, Graz
13.15 - 13.30
Meilensteine der Kardiologie 2007-2014
13.30 - 13.45
Diagnostik und Behandlung des Bluthochdruckes – Welche Neuigkeiten?
13.45 - 14.00
Akute und chronische Herzinsuffizienz
14.00 - 14.15
Rhythmologie-Update: CRT, ICD, neue Schrittmacher
14.15 - 14.30
Kardiologische Intensivmedizin 14.30 - 15.00
Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung
Sitzung II:
Vorsitz: Prof. Otto Dapunt, Graz; Dr. Brigitte Rotman, Graz
15.00 - 15.15
Kardiologische Bildgebung
15.15 - 15.30
Rhythmologie-Update: Vorhofflimmern und Katheterablation Ass. Prof. Daniel Scherr, Graz
15.30 - 15.45
Antikoagulation heute: Was muss ich für die Praxis beachten?
Prof. Marianne Brodmann, Graz
15.45 - 16.00
Diagnostik und Therapie der stabilen KHK – Update 2014
16.00 - 16.15
Akutes Koronarsyndrom und Infarkt
16.15 - 16.45
Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung
Sitzung III:
Vorsitz: Prof. Kurt Huber, Wien; Ass. Prof. Frank Heinzel, Graz
16.45 - 17.00
Aktuelle Standards und Innovationen im Herzkatheter
17.00 - 17.15
Neue Therapieschemata in der Antithrombotischen Therapie
17.15 - 17.30
Interventionelle Herzklappentherapie
17.30 - 17.45
Neuigkeiten aus der Herzchirurgie
17.45 - 18.00 Wrap Up und Ausblick
18.00 – 18.15 Grußworte zum Abschied
Prof. Burkert Pieske, Graz
Dr. Sabine Perl, Graz
Dr. Leonhard Harpf, Graz
Dr. Peter Lercher, Graz
Prof. Dirk von Lewinski, Graz
Priv. Doz. Dr. Albrecht Schmidt, Graz
Ass. Prof. Egbert Bisping, Graz
Prof. Helmut Brusseé, Graz
Prof. Robert Zweiker, Graz
Prof. Kurt Huber, Wien
Ass. Prof. Robert Maier, Graz
Prof. Otto Dapunt, Graz
Prof. Burkert Pieske, Graz
Univ.Prof. Josef Smolle, Rektor der Med. Univ. Graz
Die Veranstaltung ist mit 6 DFP-Punkten akkreditiert
Landeskrankenhaus Universitätsklinikum Graz
Medizinische Universität Graz
Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H.
Aula der Alten Universität Graz - Anfahrt und Parken
Linz
Gratkorn
Süd
W
ie
ne
rs
tr
.
Mü
A9
Wien
tr.
s
en
ab
gr
nz
Graz
Ost
Klagenfurt
SLO
Freiheitsplatz
Burgtor
N
ALTE
UNIVERSITÄT
GRAZ
HAUPT
PLATZ
m
nzg
Mü
ko
Ja
z
lat
ip
in
rab
e
ß
tra
ens
-von tr.
rad
s
Con endorf
z
Höt
Wir danken folgenden Sponsoren:
A2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
2 746 KB
Tags
1/--Seiten
melden